MRT der Wirbelsäule: Geheimnisse

Für einen MRT-Scan haben wir verschiedene Gründe. Die Anmeldung für eine MRT der Wirbelsäule ist bereits ein Sieg über Faulheit, ein vertrauter Lebensplan, ein Sieg zugunsten der eigenen Gesundheit. Aber wie kann man einen Besuch im MRT-Zentrum so nützlich wie möglich gestalten, worauf sollte man achten, um nicht von den Möglichkeiten der modernen Diagnostik enttäuscht zu werden? Wie kann man die Genauigkeit der Bilder speichern, aber nicht verlieren? Die Seite ist MIBS-Moskau. Lesen und... anmelden!

Für einen MRT-Scan haben wir verschiedene Gründe. Die Anmeldung für eine MRT der Wirbelsäule ist bereits ein Sieg über Faulheit, ein vertrauter Lebensplan, ein Sieg zugunsten der eigenen Gesundheit. Aber wie kann man einen Besuch im MRT-Zentrum so nützlich wie möglich gestalten, worauf sollte man achten, um nicht von den Möglichkeiten der modernen Diagnostik enttäuscht zu werden? Wie kann man die Genauigkeit der Bilder speichern, aber nicht verlieren? Die Seite ist MIBS-Moskau. Lesen und... anmelden!

Rückenschmerzen - was tun? Diese häufige Beschwerde kann ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten sein, von völlig harmlos bis tödlich, beispielsweise für einen Wirbelsäulentumor. Die Wirbelsäulen-MRT ist der universellste Weg, um die Ursache von Rückenschmerzen zu identifizieren. Die Untersuchungen werden ohne Strahlenexposition (Magnetresonanztomographie ist keine Röntgenaufnahme), ohne Anästhesie, schnell und bequem durchgeführt.

Welcher Tomograph für die MRT der Wirbelsäule zu wählen?

Bei der Auswahl eines MRT-Zentrums in Moskau einen Fehler zu machen, wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Diagnosezentren sind größtenteils bereits mit modernen Hochfeldtomographen vom Typ geschlossen (Tunnel) mit einer Feldstärke von 1,5 Tesla ausgestattet.

FOTO: Die Magnetresonanztomographie in den MIBS-Zentren in Moskau wird mit Siemens-Hochfeldtomographen durchgeführt

Solche Geräte kombinieren hochauflösende Bilder, die zur Identifizierung möglicher Pathologien und Verletzungen der Wirbelsäule geeignet sind, mit den optimalen Kosten eines MRT-Scans. Dementsprechend ist der Preis für die MRT-Diagnostik optimal..

Aber es gibt ein paar "Fallen". Trotz des Fortschritts befinden sich offene und geschlossene Niederbodentomographen (Magnetfeldstärke unter 1,5 Tesla) immer noch am Kapitalmarkt. Und in Bezug auf die Wirbelsäulen-MRT gibt es nach wie vor viele Aggregatorunternehmen, die in Moskau die niedrigsten Preise für MRT-Untersuchungen anbieten.

Abbildung: Ein Niederbodentomograph kann zur Abbildung großer Strukturen nützlich sein, aber die Wirbelsäulen-MRT auf einem solchen Gerät liefert keine ausreichenden Informationen.

Die Auflösung von MRT-Bildern der Wirbelsäule auf solchen Geräten reicht normalerweise nicht aus, um eine ausgewogene medizinische Entscheidung zu treffen, und anstatt Patienten zu retten, müssen Patienten nach wiederholten Untersuchungen in anderen MRT-Zentren häufig mehr bezahlen. Dank massiver Werbung und attraktiver Preise (genauer gesagt, beeindruckende Rabatte von bis zu 40-60% der durchschnittlichen Marktkosten einer Qualitätsprüfung) erhalten Aggregatorunternehmen immer noch eine erhebliche Anzahl von Anfragen von Patienten. Darüber hinaus ist eine krankenversicherte MRT der Wirbelsäule erstmalig möglich..

Formatierung ZITAT: Achten Sie darauf, nicht zweimal zu zahlen!

In Bezug auf die Fähigkeiten von Ultrahochfeldtomographen (3 Tesla und höher) hat die weltweite Praxis der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule die Redundanz dieses Parameters gezeigt. Dementsprechend ist für die Behandlung der meisten Pathologien und Verletzungen eine MRT der Wirbelsäule mit 1,5-Tesla-Tomographen ausreichend, und teurere Studien mit einem Ultrahochboden-Tomographen sind äußerst selten..

Die qualitative MRT der Wirbelsäule ist nicht nur ein moderner Tomographiescanner

Der technische Support ist jedoch nur eine Komponente der Genauigkeit eines MRT-Scans. Das zweite wichtige Glied ist die Erstellung einer Schlussfolgerung, die die aufgedeckten Abweichungen vom Normalzustand der Wirbelsäulenstrukturen beschreibt. Die Qualifikation des Arztes, seine Erfahrung, die Möglichkeit der Konsultation mit Kollegen - das sind die Elemente, die Gesundheit und Leben retten. Darüber hinaus zählen sie auf das gesamte internationale Netzwerk von IIB-Diagnosezentren, von denen zwei in Moskau arbeiten. Selbst in Fällen, in denen Beschwerden den Patienten vor der ersten Konsultation eines Arztes zu einer MRT der Wirbelsäule führen, können die aufgedeckten Veränderungen eine Diagnose auslösen und Zeit bei der Suche nach Ärzten verschiedener Fachrichtungen sparen, um festzustellen, wer für das Problem verantwortlich ist.

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT der Wirbelsäule??

Das Hauptmissverständnis der Patienten ist mit einer anderen Art der medizinischen Bildgebung verbunden - der Radiographie. In der Tat waren Röntgenstrahlen vor nicht allzu langer Zeit fast die einzige Informationsquelle über den Zustand nicht nur von Knochenelementen, sondern auch von Knorpel, Nerven, Muskeln, Bändern und Bindegewebe. Mit der Entwicklung medizinischer Bildgebungstechnologien und deren Durchdringung einer breiten klinischen Praxis wurde es möglich, Nerven, Bänder und Knorpel ohne Exposition gegenüber schädlicher ionisierender Strahlung - Wirbelsäulen-MRT - sichtbar zu machen.

Die Verwendung von Röntgenstrahlen erfolgte in Form der Computertomographie (CT), deren Aufgabe es ist, die dichten Strukturen der Wirbelsäule - Knochen und Knorpel - genau zu visualisieren.

Angesichts der schwerwiegenden Auswirkungen von Röntgenstrahlen auf den Körper, insbesondere bei Kindern, sollte die Ernennung einer CT einen guten Grund haben. Während die MRT der Wirbelsäule sogar als erste Phase der Suche nach medizinischer Hilfe dienen kann, gibt es praktisch keine Kontraindikationen für das Alter und den Zustand des Patienten.

In der modernen Praxis ergänzen sich die Fähigkeiten von CT und MRT so sehr, dass bei der High-Tech-Behandlung, beispielsweise der Protonentherapie und Radiochirurgie von Wirbelsäulentumoren, die in medizinischen Zentren durchgeführt werden, die Teil des Sergey Berezin Medical Institute (MIBS) sind, die Fusion von Bildarrays verwendet wird - „Fusion ”, Deutliche Erhöhung des Informationsgehalts für den behandelnden Arzt und Grundlage für die Planung einer berührungslosen Roboterbehandlung.

Ist es sinnvoll, alle Teile der Wirbelsäule zu untersuchen??

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Es gibt jedoch häufig Fälle, in denen der Arzt zwei oder mehr Teile der Wirbelsäule diagnostizieren muss, in denen die Symptome lokalisiert sind (z. B. MRT der lumbosakralen Wirbelsäule und des Steißbeins) oder Teile der Wirbelsäule und des angrenzenden Bereichs (MRT des kraniovertebralen Übergangs, MRT des Sakroilealbereichs) Gelenke). Eine vollständige Untersuchung der Wirbelsäule (Hals-, Brust-, Lenden-, Sakral-, Steißbein) dauert mehr als eine Stunde.

Welche Ärzte benötigen MRT-Bilder der Wirbelsäule??

Angesichts des Einflusses des Zustands der Wirbelsäule auf die Arbeit des gesamten Organismus werden MR-Untersuchungen von Ärzten verschiedener Fachrichtungen verschrieben: Neurologen, Neurochirurgen, Onkologen, Kardiologen, Rehabilitationstherapeuten und sogar Therapeuten stützen sich in vielen Fällen auf Daten aus der Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule. Sind Kopfschmerzen, Schwindel besorgt, „nicht gehorchen“ oder die Gliedmaßen taub, die Arbeit des Herzens und anderer innerer Organe gestört? Vielleicht ist es die MRT der Wirbelsäule, die eine Antwort auf die Ursache der Störungen und die möglichen Richtungen für ihre Beseitigung gibt.

Was bestimmt die Kosten für die MRT der Wirbelsäule?

Auf jeden Fall ist der Preis für die MRT der Wirbelsäule bei einem Niederbodentomographen aufgrund des technologischen Unterschieds niedriger, was die höheren Anschaffungskosten und die Kosten für die Wartung von Hochbodentomographen (ab 1,5 Tesla) erklärt. Solche Einsparungen sind jedoch Einsparungen bei der Genauigkeit der Umfrage. Darüber hinaus dauert die MRT der Wirbelsäule auf einem Niederbodentomographen etwa eine halbe Stunde, was zweimal länger ist als die Tomographie mit demselben Volumen auf einem Qualitätstomographen 1,5 Tesla. Dementsprechend ist das Risiko, dass Patientenbewegungen bei mehreren Aufnahmen Unschärfen verursachen, doppelt so hoch.

Mit vergleichbarer technologischer Unterstützung und fachlicher Qualifikation (zum Beispiel absolvieren MIBS-Radiologen, die Schlussfolgerungen für die Bilder erstellen, regelmäßig Vollzeit- und Fernunterricht sowie Fortbildung, einschließlich spezifischer Studien und Merkmale „enger“ Pathologien wie der Erkennung neurologischer Pathologien oder Tumoren). Die Kosten für die MRT der Wirbelsäule können auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

Erhebungsvolumen (Anzahl der untersuchten Abteilungen);

begründete Notwendigkeit der Einführung eines Kontrastmittels (zur Erkennung von Entzündungsprozessen und Tumoren der Wirbelsäule)

Das Einsparen der Einführung eines Kontrastmittels oder der Anzahl der untersuchten Wirbelsäulenabschnitte ist das „rutschigste Problem“ in der Praxis der Moskauer MRT-Zentren. Insbesondere aufgrund der reichen Erfahrung und des sich ständig verbessernden Systems im Netzwerk der MIBS-Diagnosezentren für die Qualität von Untersuchungen entscheidet sich ein erheblicher Teil der Patienten für eine Magnetresonanztomographie mittels OMS. Die Versicherung deckt jedoch nur die MRT der Wirbelsäule ohne Kontrast innerhalb derselben anatomischen Zone (Abteilung) ab. Zum Beispiel erfordert der Verdacht auf einen Tumor, der an der Grenze zweier Teile der Wirbelsäule lokalisiert ist, eine MRT von zwei kontrastierenden Zonen.

Abbildung: Ein deutlicher Unterschied im Informationsgehalt einer MRT der Wirbelsäule ohne Kontrast (links) und mit Kontrast (rechts). Die Einführung eines Kontrastmittels ermöglichte es, das Vorhandensein von XXX festzustellen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen

Unabhängig von der Wahl des Patienten liefern die IIBM-Ärzte in Moskau den informativsten Bericht, der im ausgewählten Untersuchungsmodus verfügbar ist.

So sparen Sie bei der MRT der Wirbelsäule, ohne die Untersuchungsinformationen zu verlieren?

Wie im Titel der Seite versprochen, gibt es jedoch einige „Geheimnisse“, deren Kenntnis es ermöglicht, die Kosten für die MRT der Wirbelsäule und anderer Körperteile zu senken, ohne die Genauigkeit der Untersuchung zu beeinträchtigen.

Dies sind vor allem Sonderpreisangebote, mit deren Hilfe die Manager von Diagnosezentren die Beladung der Geräte optimieren. Es sollte betont werden, dass es sich bei Bezugnahmen auf MRT-Rabatte nicht um „virtuelle“ Preisnachlässe handelt, mit denen Low-Tech-Untersuchungen für Niederflur-Tomographen angeboten werden, und nicht um Preisnachlässe in „MRT-Fabriken“, in denen die Tomographie mit guter Ausrüstung durchgeführt wird, sondern mit einem erhöhten Schritt ( den Abstand zwischen den Schnitten) und mit der Vorbereitung eines Abschlusses für 10-15 Minuten, für den es schwierig ist, die gesamte Reihe von Bildern sogar schnell zu überfliegen.

Wir sprechen über Rabatte auf professionelle Studien, die es Ihnen ermöglichen, Patienten während einer Abnahme der Aktivität an Wochenenden, Feiertagen und in der Nacht anzulocken. Beispielsweise sind in den MRT-Zentren MIBS-Moscow regelmäßig Rabatte von 5 bis 15% erhältlich, über die unsere Kontoabonnenten auf Instagram und anderen sozialen Netzwerken informiert werden (die Symbole am Ende der Seite). Darüber hinaus bieten wir spezielle Bedingungen für bestimmte soziale Gruppen..

Wenn Sie, wie viele tausend Patienten, bereits bereit sind, die Qualität der Diagnose von IIB-Zentren in Moskau zu wählen, aber lieber auf ein Sonderpreisangebot warten möchten, abonnieren Sie unsere Gruppen. Oder rufen Sie uns einfach an, um herauszufinden, wie Sie einen hochwertigen MRT-Scan der Wirbelsäule mit maximalem Komfort für Ihr eigenes Budget erhalten..

MRT der Wirbelsäule, die zeigt

Magnetresonanztomographie (MRT) der Wirbelsäule - eine Methode zur Untersuchung von Weichteilen und Wirbeln, basierend auf der Fähigkeit, Änderungen in ihren eigenen Magnetfeldern aufzuzeichnen, die mit verschiedenen Pathologien variieren.

Da Wasserstoff in allen Geweben enthalten ist, wird das Verhalten der Atome dieses Elements untersucht. Während der MRT wird der Patient vom externen Magnetfeld des Geräts beeinflusst, wodurch die Wasserstoffatome kurzzeitig ihr magnetisches Moment darunter einstellen. Nach dem Ausschalten des Scanners kehren sie in ihren ursprünglichen Zustand zurück und senden Energie aus. Dieser Vorgang wird von speziellen Geräten erfasst und als digitales Bild aufgezeichnet..

Welche Teile der Wirbelsäule werden auf MRT untersucht??

Bei der Untersuchung der Wirbelsäule ermöglicht die MRT die Untersuchung des Zustands nicht nur aller Knochen (vom Gebärmutterhals bis zum Steißbein), sondern auch anderer wichtiger Strukturen:

  • Bandscheiben;
  • Rückenmark und seine Membranen;
  • Blutgefäße und Nerven;
  • Bänder;
  • Knorpelgewebe;
  • Zwischenwirbelgelenke;
  • benachbarte Muskeln und Ballaststoffe.


Die Struktur der Wirbelsäule als Beispiel für ein separates Segment

Die Magnetresonanztomographie mit hoher Genauigkeit bestimmt die Lokalisation von Hernienvorsprüngen der Bandscheiben, ihre Größe, den Grad der degenerativen Veränderungen und die beeinträchtigte Durchblutung der Liquor cerebrospinalis. Mit seiner Hilfe werden Adhäsionen im Epiduralgewebe von entzündlichen sowie von Tumor- und Gefäßneoplasmen unterschieden.

Während der Magnetresonanztomographie können alle Abteilungen detailliert untersucht werden..

MRT-Diagnose der Wirbelsäule: Indikationen und Kontraindikationen

Die Magnetresonanztomographie wird zur Diagnose fast aller Pathologien der Wirbelsäule eingesetzt. Untersucht:

  • Verletzungen
  • Entwicklungsstörungen;
  • entzündliche Erkrankungen (Spondylitis, Osteomyelitis, Diskitis);
  • degenerative Prozesse (Osteochondrose, Spondylarthrose, Protrusion der Bandscheiben);
  • maligne Neoplasien und Metastasen.


MRT-Wirbelsäulentumor (durch Pfeile gekennzeichnet)

Osteochondrose

Dies ist eine degenerative chronische Erkrankung, die mit dem Pulpakern der Bandscheibe beginnt und sich weiter auf alle Elemente des vertebralen Motorsegments ausbreitet.

Es ist sinnvoll, bei anhaltenden Rückenschmerzen eine MRT durchzuführen, da es keine leichte Aufgabe ist, bei der Erstuntersuchung durch einen Neurologen nur auf klinische Anzeichen eine genaue Diagnose zu stellen. Schwierigkeiten können mit der Tatsache zusammenhängen, dass;

  • Es gibt individuelle Unterschiede in der Struktur der Wirbelsäule, dem Grad des Austritts von Nerven aus dem Rückenmark und der Innervation der unteren Extremitäten.
  • Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die ähnliche Symptome verursachen: Pathologien der Hüftgelenke, ischämische Neuritis der unteren Extremitäten, Gefäßerkrankungen, Bauchorgane und kleines Becken.

Eine neurologische Untersuchung kann daher nur auf die Lokalisierung des Prozesses hinweisen. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, muss der Prozess im MRT visualisiert werden, damit Sie sofort die richtige Behandlungstaktik auswählen können.

Spondylitis

Entzündungskrankheit, bei der eine frühzeitige Diagnose und angemessene Behandlungstaktiken es ermöglichen, schwerwiegende Folgen für die Behinderung zu vermeiden.

Meistens ist es das Ergebnis der Einführung von Mikroorganismen mit Blutfluss in den angrenzenden Raum der Bandscheibe (es gibt keine Gefäße in der Bandscheibe selbst). Diese Krankheit ist ziemlich selten und wird oft mit einer degenerativen Krankheit verwechselt, die eine unangemessene Behandlung vorschreibt. Radiographie und CT erkennen Spondylitis nicht frühzeitig. Daher ist bei anhaltenden Rückenschmerzen, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind, erhöhten Entzündungsmarkern im Blut oder Fieber eine MRT der Wirbelsäule erforderlich. Im Falle einer späten Diagnose einer Spondylitis können Rückenmarksverletzungen und Sepsis auftreten..

Die wichtigsten Anzeichen einer Spondylitis im MRT sind:

  • die Unfähigkeit, die Grenzen der Bandscheibe und des angrenzenden Wirbelkörpers sichtbar zu machen;
  • erhöhte Signalintensität von der Bandscheibe selbst und dem Wirbelkörper.

Eine MRT mit intravenösem Kontrast zeigt in diesem Fall die Ausbreitung des Entzündungsprozesses und die Bildung eines epiduralen Abszesses. Die Standard-MRT ohne Kontrastmittel ermöglicht es, Spondylitis von degenerativen und Tumorprozessen zu unterscheiden.

Eine dynamische Studie (wiederholt) wird Patienten mit einer bestätigten Diagnose einer Spondylitis und einer schlechten Besserung nach konservativer Behandlung verschrieben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Veränderung der Entzündungsmarker im Blut nicht immer auf eine Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung hinweist. Wiederholte MRT-Untersuchungen können die Bildung eines Abszesses aufdecken, der eine chirurgische Drainage erfordert..

Wirbelsäulenverletzung

Je nach Zustand der neurovaskulären Formationen können sie sein:

  • unkompliziert (ohne Schädigung des Rückenmarks und der Spinalnerven);
  • kompliziert (mit ihrem Schaden).

Rückenmarksverletzung passiert:

  • akut - unmittelbar zum Zeitpunkt der Verletzung durch Fremdkörper oder Knochenfragmente;
  • früh - in den nächsten 10 Tagen infolge von Hämatomkompression, Ödem, sekundärer Verlagerung der Wirbel;
  • später - nach einigen Wochen und manchmal sogar Jahren aufgrund des Narbenadhäsionsprozesses oder der Bildung von Zysten.

Mit der MRT können Sie in 98% der Fälle eine Diagnose erstellen, indem Sie Folgendes visualisieren:

  • Bänder;
  • Bandscheiben;
  • Rückenmarksmembranen;
  • Rückenmark und seine Pathologie (Blutung, Schwellung, Ischämie);
  • Verletzung der Struktur der Wirbelkörper.


Die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule zeigt einen Hernienvorsprung der Bandscheibe in Höhe von 5 Lenden- und 1 Sakralwirbel, der Druck auf das Rückenmark und die Nervenwurzeln ausübt.

MRT - die Hauptmethode zur Diagnose von posttraumatischen Bandscheibenvorfällen.

Bei einer bestimmten Gruppe von Patienten mit Wirbelsäulenverletzungen in der akuten Phase gibt es keine Anzeichen einer Wirbelschädigung auf dem Röntgenbild. Aber nach 3-8 Monaten. plötzlich gibt es einen scharfen Schmerz anstelle der vorherigen Verletzung. Eine zweite Untersuchung zeigt einen Kompressionsbruch der Wirbelsäule.

Dies liegt daran, dass in der akuten Phase eine Blutung im Wirbelkörper auftrat. Nach seiner Resorption entwickelte sich eine aseptische Entzündung und Zerstörung der Knochenstrukturen. Die Wirkung der axialen Belastung auf den geschwächten Wirbelkörper führte zu dessen Kompressionsbruch.

Mit der MRT können Sie diese Blutungen in der akuten Phase visualisieren und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, was sich erheblich auf die weitere Gesundheit des Patienten auswirkt.

Metastasierende Läsionen der Wirbelsäule

Das Auftreten von Schmerzen in der Wirbelsäule, die Zunahme bestehender Schmerzen in der Wirbelsäule und den unteren Extremitäten bei Krebspatienten sollte der Grund für die MRT der gesamten Wirbelsäule sein, wobei die intravenöse Kontrastierung dringend ist.

Das Volumen der primären diagnostischen Maßnahmen hängt jedoch von der Schwere der Probleme des Patienten zum Zeitpunkt der Untersuchung ab. Asymptomatische Herde in der Wirbelsäule metastatischer Natur, die mittels CT oder Szintigraphie nachgewiesen wurden, sollten durch Kontrastmittel mittels MRT bestätigt werden.

Das Auftreten bedrohlicher Symptome in Form von Schwäche der Extremitäten, beeinträchtigter Beckenorganfunktion oder Empfindlichkeit ist der Grund für eine Notfall-MRT der gesamten Wirbelsäule mit Kontrastmittel, selbst wenn der Patient in der Vorgeschichte eine degenerative Erkrankung der Wirbelsäule hatte.

Die Durchführung einer Magnetresonanztomographie bei Patienten ist kontraindiziert:

  • Implantate oder Fremdkörper von Ferromagneten im Körper haben;
  • Tragen nicht entfernbarer elektronischer Geräte (Herzschrittmacher, Cochlea-Implantate, Insulinpumpen und andere);
  • mit etablierten Gefäßklammern an den Arterien des Gehirns;
  • schwanger im ersten Trimester;
  • wenn es aufgrund von Klaustrophobie, Schmerzen oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, einen stationären Zustand aufrechtzuerhalten.

In unserer Klinik werden Kinder unter 5 Jahren und Erwachsene mit einem Körpergewicht von mehr als 130 kg oder einem Taillenumfang von mehr als 150 cm nicht untersucht..

Vorbereitung für die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule

Eine spezielle Vorbereitung für dieses Verfahren ist nicht erforderlich. Wenn Sie vorhaben, Kontrastmittel einzuführen, ist es ratsam, innerhalb von 4 bis 5 Stunden auf das Essen zu verzichten.

Vor dem Scannen müssen dem Arzt die Ergebnisse aller früheren Studien sowie Unterlagen für Implantate (falls vorhanden) zur Verfügung gestellt werden..

MRT der Wirbelsäule: Wie ist das Verfahren

Vor der Untersuchung müssen alle Metallzubehörteile, Uhren, Bankkarten oder andere Magnetkarten entfernt werden. Der Patient wird auf einen speziellen Tisch gelegt, der sich im Inneren des Scanners befindet. Während des Vorgangs müssen Sie eine stationäre Position beibehalten, um eine bessere Bildqualität zu erzielen.


Ausrüstung für die MRT

Der Arzt geht zum nächsten Büro, hält jedoch über bidirektionale Kommunikation Kontakt mit dem Patienten und sieht ihn auf dem Monitor. Der Scanner sorgt für eine angenehme Temperatur, gute Luftzirkulation und Beleuchtung. Sie können Kopfhörer mit schöner Musik verwenden.

Nach dem Eingriff können Sie sich entspannen und Kaffee trinken und auf eine Beschreibung der Bilder warten. Es dauert 15-20 Minuten.

Normale MRT-Untersuchungen der Wirbelsäule

Bei der Beurteilung der MRT der Wirbelsäule wird die Tatsache berücksichtigt, dass es individuelle strukturelle Optionen gibt, die einigen pathologischen Zuständen ähnlich sein können.


Magnetresonanzbild des Normalzustands der Lendenwirbelsäule

Nichtverlängerung des Bogens des 1. Halswirbels - wird als Norm angesehen, wenn keine neurologischen Störungen vorliegen, und wird häufig zufällig erkannt.

Die Nichtvergrößerung des Lendenwirbelrückens - ohne Beschwerden - kann auch als Einzelmerkmal angesehen werden.

Das Fettkonglomerat im Knochenmark, das eine Variante der Norm darstellt, ähnelt manchmal auf den Bildern dem vertebralen Hämangiom.

Diese und andere Arten der Wirbelsäulenstruktur beeinträchtigen die Gesundheit des Patienten nicht und werden von kompetenten Ärzten leicht erkannt. Unsere Klinik beschäftigt Spezialisten mit mehr als 7 Jahren Erfahrung.

Für eine korrekte Diagnose ist es notwendig, das Vorhandensein struktureller Merkmale der Wirbelsäule zu berücksichtigen.

Was zeigt eine MRT der Wirbelsäule

MRT oder Magnetresonanztomographie ist eine Studie, die zur Erkennung verschiedener Pathologien, insbesondere bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, verschrieben wird. Dies ist eine der informativsten Methoden, mit denen Sie Zustände identifizieren können, die nicht durch Röntgen und Ultraschall erkannt werden..

Wie funktioniert ein Tomograph?

Wenn wir die mit der Methode der Magnetresonanztomographie erhaltenen Schichtbilder mit den Bildern der Computertomographie vergleichen, haben sie viele Ähnlichkeiten. Ein MRT-Scanner arbeitet jedoch nach einem völlig anderen Prinzip. Es werden keine Röntgenstrahlen verwendet, sondern magnetische Wellen, mit denen Sie ein dreidimensionales Bild des untersuchten Bereichs erhalten.

Die Magnetresonanztomographie wird für die Diagnose des Wirbelkanals und der Weichteile sowie für die nicht informative Computertomographie vorgeschrieben. Um Bilder des untersuchten Bereichs zu erhalten, wird ein großer Magnet der Vorrichtung darauf aufgebracht..

Während des diagnostischen Verfahrens verlassen die Zellkerne den Magneten in ihrem eigenen Magnetfeld. Die Energie in ihnen kommt von Radiowellen. Verschiedene Gewebe absorbieren eine unterschiedliche Menge dieser Energie, die auf dem Bild angezeigt wird. Der Computer verarbeitet die empfangenen Informationen und erzeugt ein Bild in Längs- und Querschnitten.

Auf diese Weise können Sie das Untersuchungsgebiet aus allen Winkeln betrachten, einschließlich der Untersuchung des Zustands der Gefäße, wenn eine Magnetresonanzangiographie durchgeführt wird. Die Methode kann sogar frühe Anzeichen einer Krankheit erkennen und eine genaue Diagnose stellen, die über die Möglichkeiten vieler anderer Studien hinausgeht. Dies sind kleine Knoten, tumorähnliche Neoplasien usw..

In bestimmten Fällen wird eine MRT mit Kontrastmittel verschrieben, beispielsweise zur Differentialdiagnose eines Tumors und einer postoperativen Narbe in der Wirbelsäule. Es kommt häufig vor, dass solche Zustände bei Röntgen- und CT-Untersuchungen gleich aussehen. Mit der MRT können Sie die Pathologie unterscheiden. Der Kontrast wird intravenös durch einen zentralen Venenkatheter oder durch eine periphere Vene auf dem Handrücken oder Unterarm verabreicht.

Der Körper wird nicht strahlenbelastet. Die Dauer der diagnostischen Maßnahme ist im Vergleich zur Ultraschalldiagnostik und Radiographie recht lang. Während des Eingriffs muss der Patient eine vollständige Immobilität beobachten. In der Kindheit kann der Arzt ein Beruhigungsmittel oder eine Anästhesie empfehlen..

Wenn eine MRT-Untersuchung der Wirbelsäule vorgeschrieben ist

Die Wirbelsäulentomographie wird auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt, an den sich eine Person mit bestimmten Beschwerden gewandt hat. Die Indikationen für die Studie unterscheiden sich je nach Wirbelsäule..

Gebärmutterhals

Die Wirbelsäule im Nacken enthält 7 Wirbel, die eine konvexe Vorwärtsbiegung in Form des Buchstabens „C“ (physiologische Lordose) bilden. Es gibt auch Wirbelarterien, durch die Blut in den Hirnstamm, die Hinterhauptlappen und das Kleinhirn gelangt.

Bei Verdacht auf folgende Pathologien wird eine MRT-Analyse der Halswirbelsäule verschrieben:

  • degenerativ-dystrophischer Prozess: Osteochondrose, Bandscheibenvorfall sowie in Gelenken, Bändern und Spinalkanal;
  • Verengung des Wirbelkanals;
  • gestörte Durchblutung der Wirbelsäule und des Gehirns;
  • tumorähnlicher Prozess im Rückenmark, in der Wirbelsäule und in den umgebenden Geweben;
  • Entzündungsprozess: Myelitis, Arachnoiditis usw.;
  • strukturelle Anomalien der Wirbelsäule, des Rückenmarks, der Rippen.

Auch eine Magnetresonanztomographie wird nach einer Nackenverletzung verschrieben. Auf diese Weise können Sie Komplikationen rechtzeitig erkennen und stoppen..

Thoraxabteilung

Die Wirbelsäule im Brustbereich umfasst 12 Wirbelkörper, hat eine konvexe hintere Biegung in Form des Buchstabens "C" (physiologische Kyphose). Hier sind Rippenbögen an der Säule befestigt. Krankheiten in diesen Segmenten entwickeln sich selten aufgrund einer geringeren Mobilität der Abteilung als beispielsweise im unteren Rücken oder Nacken.

Aufgrund des engeren Wirbelkanals und der begrenzten Bewegungen können jedoch auch kleine Neoplasien eine Kompression des Rückenmarks verursachen, die mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist. Es können Tumore, Hernien oder Osteophyten sein.

Es wird empfohlen, eine MRT der Wirbelsäule durchzuführen, wenn der Verdacht auf folgende Erkrankungen besteht:

  • Bandscheibenvorfall, Protrusion, Osteochondrose;
  • ein zerstörerischer Prozess, zum Beispiel Spondylitis oder Osteomyelitis;
  • ein Tumor der primären oder sekundären Ätiologie;
  • gestörte Durchblutung im Wirbelkanal;
  • Entzündungsprozess in der Wirbelsäule, zum Beispiel Spondylitis ankylosans.

Ein MRT-Scan wird beispielsweise nach einer Rückenverletzung gesendet, wenn der Verdacht auf eine Wirbelkörperfraktur besteht. Die Methode wird verwendet, um den Zustand nach der Operation zu überwachen, während der die Hernie entfernt wurde und die Wirbelkörper mit Fremdgeräten fixiert wurden.

Lumbosacral

Es gibt 5 Wirbel in der Lenden- und Sakralzone. Aufgrund der Tatsache, dass die Körper im Vergleich zu Wirbeln in anderen Abteilungen ziemlich groß sind, nutzen sich Bandscheiben in diesem Bereich am häufigsten ab. Körperliche Aktivität beeinflusst dies ebenfalls, da die Lendenwirbelsäule am belastendsten ist..

Die Tomographie wird verschrieben, wenn Sie folgende Krankheiten und Zustände vermuten:

  • dadurch verursachte Hernie und Protrusion der Bandscheibe, Osteochondrose und Stenose der Wirbelsäule;
  • tumorähnliche und metastatische Läsionen der Wirbelsäule;
  • Anomalien bei der Entwicklung von Wirbelsegmenten: Sakralisation, Lumbalisation usw.;
  • Komplikationen im Zusammenhang mit einer Verletzung, die eine Person früher erhalten hat.

Nach einer chirurgischen Behandlung der lumbosakralen Wirbelsäule wird für Personen jeden Alters ein Tomogramm des Rückens durchgeführt, um den Zustand des operierten Bereichs zu überwachen und die Genesungsrate zu bestimmen.

Iliosakralgelenk

Das Gelenk verbindet die Wirbelsäule und die Beckenknochen. Hier entwickeln sich Krankheiten seltener als in anderen Segmenten der Säule. MRT wird für Symptome verschrieben, die inhärent sein können:

  • rheumatische Erkrankungen mit Gelenkschäden: Spondylitis ankylosans, Spondylitis ankylosans usw.;
  • entzündliche Prozesse: Psoriasis-Arthritis, Sakroileitis usw.;
  • Osteoarthrose im Bereich des Iliosakralgelenks.

Andere Indikationen für die Diagnose des Iliosakralgelenks - früheres Trauma, zum Beispiel mit komplexer Wehen, Gewichtheben, angeborenen Missbildungen der Abteilung.

Wenn die Studie nicht durchgeführt wird

Die Ernennung einer magnetisch-tomographischen Untersuchung ist bei bestimmten Kontraindikationen nicht zulässig. Letztere sind in zwei große Gruppen unterteilt: absolut und relativ.

Die ersten umfassen:

  • das Vorhandensein eines eingebauten Schrittmachers - aufgrund von Änderungen im Magnetfeld wird die Herzfrequenz simuliert;
  • das Vorhandensein eines eingebauten ferromagnetischen oder elektronischen Implantats im Mittelohr;
  • das Vorhandensein eines eingebauten großen Metallimplantats oder von ferromagnetischen Fragmenten;
  • die Anwesenheit des Ilizarov-Apparats.

Bei relativen Kontraindikationen ist die Diagnose nach Ausschluss des erschwerenden Faktors akzeptabel. Diese beinhalten:

  • das Vorhandensein einer Insulinpumpe, einer Herzklappenprothese oder eines Nervenstimulators;
  • das Vorhandensein eines nicht ferromagnetischen Implantats im Innenohr;
  • das Vorhandensein von hämostatischen Klammern an den Arterien (mit Ausnahme derjenigen, die sich im Gehirnabschnitt befinden);
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft.

Die Magnetresonanztomographie wird nicht bei schwerem Allgemeinzustand, Unzulänglichkeit des Patienten oder Klaustrophobie durchgeführt.

Eine Studie kann den Körper schädigen, wenn sich Tätowierungen auf dem Körper des Patienten befinden, die mit einer Farbe aus Metallverbindungen hergestellt wurden..

Es ist verboten, Metallgegenstände mit in den Raum zu nehmen, da sie durch das Magnetfeld angezogen werden, was den Körper der Personen im Diagnoseraum schädigt. Daher lassen sie Schlüssel, Hörgeräte, Geld (Münzen) außerhalb des Raums, ziehen keinen Schmuck, keine Prothesen usw. an..

Wie das Magnetfeld auf schwangere Frauen wirkt, ist noch nicht bekannt. Gehen Sie in diesem Zeitraum keine Risiken ein und führen Sie Diagnosen durch. Ein MRT-Scan während der Schwangerschaft ist akzeptabel, wenn aufgrund der Entwicklung der Krankheit bei einer Frau das Risiko besteht, dass beim Fötus Anomalien auftreten. Eine Kontrastdiagnose während der Schwangerschaft wird nicht durchgeführt.

Menstruation, Stillen und das integrierte Intrauterinpessar gelten nicht als Kontraindikationen, daher ist die Studie zulässig.

So bereiten Sie sich auf die Diagnose vor

Der Vorteil der Magnetresonanztomographie gegenüber anderen diagnostischen Maßnahmen besteht darin, dass keine spezielle Vorbereitung für das Verfahren erforderlich ist. Sie müssen keine speziellen Diäten einhalten, keine Lebensmittel mehr essen und Ihren Lebensstil ändern, bevor Sie nachforschen.

Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehört die Untersuchung der Anamnese des Patienten. Der Arzt sammelt Informationen über vergangene und laufende Krankheiten und untersucht die Ergebnisse früherer Studien. Dadurch werden Fehler während der MRT beseitigt..

Frauen wird nicht empfohlen, Make-up aufzutragen, insbesondere bei der Diagnose der Halswirbelsäule. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass solche Produkte Metallmikropartikel enthalten können, die die Ergebnisse des Ereignisses verfälschen.

Eine spezielle Vorbereitung ist erforderlich, wenn eine Magnetresonanztomographie der Bauchorgane durchgeführt wird, die an der Läsion bei der Grunderkrankung der Wirbelsäule beteiligt waren. Dies kann bei schwerer Skoliose - Deformation - passieren, wenn benachbarte Organe verschoben werden und ihre Arbeit verletzt wird. Beenden Sie in diesem Fall 5 Stunden vor der Diagnose die letzte Mahlzeit und trinken Sie. 1 Stunde vor der Tomographie müssen Sie bis zu einem Liter sauberes Wasser trinken, was die Bildqualität verbessern kann.

Ereignisfortschritt

Bevor Sie den Diagnoseraum betreten, müssen Sie Kleidung ausziehen, in der sich Metallelemente befinden. Der Patient wird auf einen speziellen Tisch des Geräts gelegt und in den Tomographen geschoben. Während seiner Arbeit wird ein intensives Geräusch gemacht. Kopfhörer oder Ohrstöpsel können getragen werden, um Beschwerden zu reduzieren..

Es ist wichtig, die Unbeweglichkeit während der Arbeit des Tomographen zu beobachten und gleichzeitig so viel wie möglich zu entspannen. Die Dauer der diagnostischen Maßnahme beträgt je nach Indikation zur MRT bis zu 45 Minuten. Zwischen den Pulssequenzen können kleine Bewegungen ausgeführt werden, die der Arzt dem Patienten mitteilt.

Wenn während der Diagnose unangenehme Empfindungen auftreten, können Sie die Panik-Taste drücken, die sich im Gerät befindet. Der MRT-Bediener beobachtet eine Person ständig durch die eingebaute Kamera und kann ein Gespräch führen.

Nach einer diagnostischen Maßnahme kann eine Person zu ihrer gewohnten Lebensweise zurückkehren. Es gibt keine Einschränkungen..

Wenn die diagnostische Maßnahme korrekt durchgeführt wird, treten keine klinischen Nebensymptome auf. Unangenehme Folgen während der Studie werden häufiger mit erhöhtem Kontrast festgestellt. Unter ihnen:

  • das Auftreten eines Gefühls der Bitterkeit in der Mundhöhle;
  • vermehrtes kaltes oder heißes Schwitzen;
  • die Schwäche;
  • plötzlicher Wunsch, die Blase zu entleeren;
  • Schwindel;
  • Übelkeit.

Wenn eine solche Klinik erscheint, besteht kein Grund zur Angst. In der Regel verschwinden die Symptome von selbst, ohne dass eine spezielle Behandlung erforderlich ist. Um die Wahrscheinlichkeit vegetativer Symptome mit einem hohen Risiko für ihre Entwicklung zu verringern, ist vor der Diagnose ein leichter Snack zulässig.

Ein Arzt sollte sofort benachrichtigt werden, wenn die Atemfunktion beeinträchtigt ist, Schmerzen oder ein brennendes Gefühl an der Stelle der Kontrastmittelgabe auftreten, ein Hautausschlag.

Forschungsergebnisse

Die Entschlüsselung der Ergebnisse und der Schlussfolgerung erfolgt durch den Spezialisten, der die diagnostische Maßnahme durchführt.

Die MRT des Halses ermöglicht es Ihnen, die Ursache für Taubheitsgefühl der Hände, Schmerzen im Gebärmutterhals und im Kopfbereich sowie Blutdrucksprünge zu identifizieren. Dies ist Osteochondrose, Wirbelarteriensyndrom, Hernie des Zwischenwirbelraums, Anomalien in der Struktur der Wirbel usw..

Die MRT der Brustsegmente der Wirbelsäule zeigt Anzeichen von Multipler Sklerose, degenerativen und dystrophischen Prozessen, entzündlichen Pathologien und Ödemen, Fehlfunktionen der Wirbelsäulenzirkulation, Tumoren, angeborenen und erworbenen Anomalien.

Die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule zeigt Krankheiten, die von Taubheit und Schwäche der Beine sowie Schmerzen begleitet werden. Dies ist Osteochondrose, Hernie, Ischias usw..

Die Steißbein-MRT liefert Informationen über pathologische Prozesse, die von Schmerzen begleitet werden, die sich beim Stehen, Bewegen, Ändern der Körperposition und Stuhlgang verstärken. Dies sind Anomalien in der Struktur des Steißbeinknochens, Entzündungen des umgebenden Gewebes, ein tumorähnlicher Prozess in diesem Bereich, ein Hämatom usw..

Forschungskosten

Die Kosten für die MRT der Wirbelsäule unterscheiden sich in Abhängigkeit von vielen Indikatoren. In abgelegenen Städten ist es in der Regel niedriger. Die Kosten für die MRT des Rückens in regionalen Zentren sind höher. Die Kosten hängen auch davon ab, wie stark das Diagnosezentrum gefragt und bekannt ist. In neuen Kliniken ist der Preis niedriger als in bekannten medizinischen Einrichtungen.

Der Durchschnittspreis für die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule ohne Kontrastmittel beträgt 5-6.000. Eine Studie mit Kontrastmittel verursacht hohe Kosten, normalerweise das Zweifache.

Bevor Sie sich einer Untersuchung unterziehen, müssen Sie zum Arzt gehen, um eine Beratung zu erhalten, in der die Anweisung geschrieben und mögliche Kontraindikationen beseitigt werden. Andernfalls wird die Diagnose nicht mehr aussagekräftig oder verursacht gefährliche Folgen und Gesundheitsprobleme..

MRT der Wirbelsäule

Jede Erkrankung der Wirbelsäule wird durch ärztliche Diagnose festgestellt. Es gibt verschiedene Forschungsmethoden, eine der genauesten ist die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule..

Den Patienten wird zunächst empfohlen, sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen oder ein Computerbild (Röntgenbild) aufzunehmen. Aber oft sind die erhaltenen Informationen knapp. In diesem Fall muss eine MRT der problematischen Wirbelsäule durchgeführt werden. Mit der Hardwarediagnose mittels Magnetresonanztomographie können Sie die gesamte Wirbelsäule untersuchen.

MRT-Funktionen

Das Hauptmerkmal der Magnetresonanztomographie des Skelettsystems besteht darin, dass die Untersuchung Pathologien nicht nur von Knochen, sondern auch von Blutgefäßen und Weichteilen aufdeckt.

Fast jeder kennt die Existenz der Methode der Magnetresonanzdiagnostik, aber nur wenige stellen dar, was die MRT der Wirbelsäule ist und wie es möglich ist, Bilder mit genauen Informationen über die Anomalien zu erhalten.

Das Diagnosegerät basiert auf dem Prinzip der magnetischen Kernresonanz und ermöglicht es Ihnen, bei der Exposition gegenüber dem menschlichen Körper Gewebe unter der Haut sichtbar zu machen.

Wie macht die MRT der Wirbelsäule? Das Verfahren selbst ist recht einfach und basiert auf der Wechselwirkung der Wasserstoffatome des Körpers und des Magnetfelds. Dank genauer Spektroskopiedaten ist auch die vaskuläre MRT beliebt..

Prozess

Die Diagnose wird ohne Eingriffe in den menschlichen Körper durchgeführt und ist daher absolut schmerzfrei. Wie ist die MRT der Wirbelsäule? Der Patient wird in ein spezielles Gerät gebracht, das wie ein länglicher Schlauch mit einer inneren Box aussieht, in der der Patient platziert wird. Der Körper des Patienten sollte parallel zum Boden sein.

Die Wirbelsäulentomographie erfordert keine Vorbereitung. In einigen Fällen empfehlen Experten jedoch die Verwendung von Beruhigungsmitteln. Um vor Beginn des Verfahrens keine Beschwerden zu verursachen, sollten Sie Kopfhörer aufsetzen, die die während des Betriebs des Geräts verursachten Geräusche beseitigen.

Ein MRT-Scan wird nur durchgeführt, wenn der Patient keine Kontraindikationen hat. Daher kann die Richtung für die Diagnose nur von einem Spezialisten gegeben werden, der den Patienten beobachtet. Bei Kontraindikationen kann diese Diagnosemethode durch CT ersetzt werden. Beide Methoden (CT und MRT) der Diagnose liefern fast die gleichen Ergebnisse, aber die magnetische Untersuchung unterscheidet sich darin, dass die Ergebnisse genauer sind als bei der Diagnose mit einer Röntgencomputermethode.

Indikationen

Das Verfahren kann nur durchgeführt werden, wenn bestimmte Indikationen verfügbar sind. Der Patient wird zur Untersuchung geschickt, wenn der Verdacht auf entzündliche oder degenerative Prozesse besteht..

Was zeigt eine MRT der Wirbelsäule? Es wird empfohlen, die Studie abzuschließen, wenn vorläufige Diagnosen erstellt werden:

  • Bandscheibenvorfall;
  • Osteochondrose;
  • Tumorbildung;
  • mechanische Verletzungen im Rücken.

Diese diagnostische Methode hilft auch, das klinische Bild im Falle einer Entwicklung zu bestimmen:

  • Kyphose;
  • pathologische Lordose;
  • Skoliose.

Eine Untersuchung wird auch mit anderen pathologischen Prozessen durchgeführt. Zum Beispiel, wenn es gibt:

  • infektiöse, degenerative oder entzündliche Läsion;
  • Entzündung oder Einklemmen der Nervenenden (Fasern) des Rückenmarks;
  • angeborene Pathologien;
  • gestörte Durchblutung der Wirbelsäule.

Wenn der Patient mehrere vorläufige Diagnosen hat, kann eine MRT der gesamten Wirbelsäule durchgeführt werden.

Methodik

Ein MRT-Scan der betroffenen Wirbelsäule wird in Richtung des behandelnden Spezialisten durchgeführt. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt. Da jedoch nicht alle medizinischen Einrichtungen mit einem Diagnosegerät ausgestattet sind, muss ein Patient, der in einem Krankenhaus behandelt wird, möglicherweise ein Büro in einer anderen Klinik aufsuchen.

Eine MRT der Wirbelsäule durchzuführen bedeutet, den Rücken oder seine einzelnen Abschnitte zu scannen. Das Scannen wird in dem Moment durchgeführt, in dem der menschliche Körper ein Magnetfeld durchläuft. Als Ergebnis der Untersuchung wird auf einem Computerbildschirm angezeigt, was im Körper geschieht. Es ist das resultierende Bild der Wirbelsäule, das es Ihnen ermöglicht, ein genaues Bild der vorhandenen Abweichungen zu machen und das weitere Behandlungsschema zu bestimmen.

Wenn der Arzt die Wirbelsäule mittels MRT untersucht, kann er so die Struktur des Knochen-, Muskel- und Gefäßsystems in jeder Projektion identifizieren. Während der Untersuchung befindet sich nur der Patient im Raum, das medizinische Personal beobachtet den Vorgang von einem anderen Raum aus, in dem sich auch ein Computer befindet, an den alle Daten übertragen werden.

Die Diagnose dauert unterschiedlich, je nachdem, welcher Bereich gescannt werden muss. Im Durchschnitt dauert der Vorgang etwa eine halbe Stunde.

Das auf dem Computerbildschirm angezeigte Diagnoseergebnis kann in Form eines Tomogramms oder eines Schnappschusses gedruckt werden. Heute ist es möglich, die Ergebnisse auf einer Festplatte oder Speicherkarte aufzuzeichnen.

Die Daten der Untersuchungsergebnisse müssen dem behandelnden Arzt vorgelegt oder zur Konsultation mit anderen Fachärzten gespeichert werden. Außerdem können in Zukunft Bilder erforderlich sein, wenn eine Person erneut Probleme mit der Wirbelsäule hat. Einige Patienten senden Tomogramme über das Internet an Kliniken. Die Diagnose eines Spezialisten ohne Patientenuntersuchung kann jedoch von der Diagnose des den Patienten beobachtenden Arztes abweichen.

Kontraindikationen

Da die Wirbelsäulentomographie eine Möglichkeit ist, den Zustand des Rückgratsystems zu bestimmen, indem der Körper magnetischen Wellen ausgesetzt wird, sollten die vorhandenen Kontraindikationen berücksichtigt werden:

  1. Zeitraum der Schwangerschaft. Die Wirkung des Gerätes auf den Fötus wird nicht bestimmt.
  2. Übergewicht. Eine Patientenmasse von mehr als 120 kg kann zu einer Beschädigung des Geräts führen (Tabelle)..
  3. Pathologien des Rückens, die die längere Liegeposition des Patienten einschränken.
  4. Schrittmacher Das Magnetfeld führt zu Fehlfunktionen des Geräts.
  5. Das Vorhandensein von Metallgegenständen im Körper des Patienten.
  6. Anämie oder eine allergische Reaktion auf eine Kontrastflüssigkeit, die mit einer Kontrastdiagnosemethode verwendet werden kann.
  7. Klaustrophobie.
  8. Drogen- oder Alkoholvergiftung.

Die MRT der Wirbelsäule in einer medizinischen Einrichtung kann nur mit Zustimmung eines Spezialisten durchgeführt werden. Falls es Probleme gibt, sollten diese vom behandelnden Arzt gewarnt werden. Die Ergebnisse der MRT der Wirbelsäule, die sich in den Bildern widerspiegeln, werden dem Patienten persönlich mitgeteilt, nachdem sie vom Arzt untersucht wurden.

Die Meinung und die Fotos des Arztes müssen gespeichert werden, denn selbst wenn die Diagnose nicht bestätigt wird, müssen sie möglicherweise die Ergebnisse der erneuten Untersuchung oder weiteren Behandlung analysieren.

Anwendungsgebiet

Wenn eine Person Rückenschmerzen hat, die eine Folge der Entwicklung pathologischer Prozesse sind, beginnen sie, sie zu untersuchen, um die Ursache für die Verletzung eines gesunden Körperzustands festzustellen. Während der Behandlung kann mehrmals eine Magnetresonanztomographie der betroffenen Wirbelsäule erforderlich sein. Es gibt zwei Arten der Diagnose:

Bei einer vollständigen Untersuchung mit der Magnetmethode wird die gesamte Wirbelsäule oder bestimmte Abschnitte in mehreren Projektionen gescannt. Bei einem begrenzten Scan wird die Studie nur in Seitenprojektionen durchgeführt. Meistens wird im Behandlungsprozess eine begrenzte Form verwendet..

Bei Krankheiten wie Verdrängung oder Hernienbildung können Sie mit der Tomographie das genaueste und vollständigste klinische Bild der Lage und des Zustands der entzündeten Bereiche erhalten. Die Ergebnisse sind in den meisten Fällen so genau, dass sich selbst Chirurgen auf Bilder verlassen und den Operationsverlauf bestimmen, wenn eine Operation erforderlich ist.

Diese Methode ist eine der effektivsten Methoden zum Nachweis von Tumorbildungen, die sich im Wirbelkanal bilden. Im Gegensatz zu vielen anderen diagnostischen Methoden ermöglicht diese Art der Untersuchung die Bestimmung der Größe des Tumors und seiner Position sowie die Bestimmung des Vorhandenseins möglicher Metastasen.

Oft wird der Eingriff nach einer Verletzung der Wirbelsäule durchgeführt. Während der Behandlung nach einer mechanischen Beschädigung wird mehrmals eine Diagnose durchgeführt, um den Wiederherstellungsprozess zu steuern.

Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, wird sowohl vor als auch nach der Operation eine Magnetforschung durchgeführt.

Viele Spezialisten ziehen es vor, Patienten für Magnetuntersuchungen und bei Verdacht auf Interkostalneuralgie zu überweisen, die durch Schmerzen in der Wirbelsäule und in der Brust gekennzeichnet sind. Das Verfahren kann bei vielen anderen Krankheiten durchgeführt werden..

Die Magnetresonanztomographie ist die neueste Methode zur Diagnose der Ursachen von Krankheiten, die in vielen medizinischen Einrichtungen eingesetzt werden. Im Ausland ist diese Untersuchungsmethode nicht so beliebt. Russische Experten vertrauen ihm jedoch. Um ein genaues Krankheitsbild zu erhalten, sind natürlich auch andere Untersuchungsarten erforderlich..

In den letzten Jahren wurde das Verfahren der Magnetresonanzdiagnostik immer weiter verbessert. Fortschritte in der Technologie geben Ärzten die Möglichkeit, schneller mit der Behandlung zu beginnen und die Wahrscheinlichkeit einer falschen Diagnose auszuschließen..

MRT der Wirbelsäule

Die Wirbelsäulen-MRT ist eine instrumentelle Untersuchungsmethode, mit der Sie in einem Verfahren umfassende Informationen über den Zustand der Wirbel, Bandscheiben, des Rückenmarks, der Spinalnerven und der die Wirbelsäule umgebenden Weichteile erhalten.

Mit der Magnetresonanztomographie können Sie Bilder von einem bestimmten Bereich des Körpers erhalten. Jedes dieser Bilder ist ein Abschnitt des untersuchten Organs oder Gewebes, der in horizontaler, vertikaler oder schräger Projektion erstellt wurde..

Was zeigt eine MRT der Wirbelsäule

Auf MRT-Bildern kann der Arzt sehen:

  1. Osteochondrose;
  2. Bandscheibenvorfall;
  3. angeborene Merkmale der Entwicklung der Wirbelsäule und des Rückenmarks;
  4. Wirbelsäulenverletzungen und ihre Folgen;
  5. Neoplasien (gutartige Tumoren, Krebs, Metastasen);
  6. demyelinisierende Krankheiten;
  7. Syringomyelie;
  8. Myelopathie;
  9. entzündliche Prozesse in den Wirbeln und Weichteilen, die die Wirbelsäule umgeben;
  10. Gefäßerkrankung des Rückenmarks.

Angaben zur Ernennung

Die MRT-Diagnose der Wirbelsäule ist in folgenden Fällen angezeigt:

  1. das Vorhandensein anhaltender Schmerzen, motorischer Störungen, lokaler Störungen der Hautempfindlichkeit, die nach einer Standardbehandlung bei Radikulitis bestehen bleiben;
  2. Verdacht auf Bandscheibenvorfall, Kompressionsfraktur des Wirbels;
  3. Kompression und Entzündung des Nervs;
  4. Verdacht auf Krebsentstehung;
  5. die Notwendigkeit, die Lokalisierung und Prävalenz des onkologischen Prozesses, sein Stadium, das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen festzustellen;
  6. Verdacht auf eine demyelinisierende Krankheit (Multiple Sklerose, Guillain-Barré-Syndrom, Miller-Fischer, Charcot-Marie usw.);
  7. destruktive Veränderungen der Wirbelsäule bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes (Spondylitis ankylosans, rheumatoide Arthritis);
  8. infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes (tuberkulöse Spondylitis, Osteomyelitis);
  9. Gefäßaneurysmen des Rückenmarks, Gefäßfehlbildungen, Ischämie des Rückenmarks;
  10. Klärung der Struktur der Wirbelsäule und Ausbreitung pathologischer Veränderungen im Gewebe bei der Planung einer Operation;
  11. Überwachung des Zustands der Wirbelsäule nach der Operation.

Kontraindikationen für die MRT der Wirbelsäule

Es gibt nicht so viele Fälle, in denen die MR-Bildgebung kontraindiziert ist. Das:

  1. das Vorhandensein metallischer Fremdkörper im Körper des Patienten;
  2. implantierte elektronische Geräte (Herzschrittmacher, Insulinpumpe, Cochlea-Implantate).

Es ist gesondert zu beachten, dass das Vorhandensein von Titanimplantaten keine Probleme während der MRT verursacht und keine Kontraindikation für die Ernennung einer Untersuchung darstellt.

Relative Kontraindikationen für die Untersuchung sind:

  1. Übergewicht des Patienten (abhängig von der Größe und anderen technischen Eigenschaften des Geräts kann das maximal zulässige Gewicht bis zu 200 kg betragen);
  2. Klaustrophobie;
  3. Epilepsie;
  4. erstes Trimenon der Schwangerschaft;
  5. schwerer Zustand des Patienten und etc..

Kontraindikationen für die MRT-Untersuchung der Wirbelsäule mit Kontrastverstärkung werden in einer separaten Gruppe identifiziert. Kontrast wird nicht verabreicht:

  1. schwangere und stillende Frauen;
  2. Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz;
  3. Personen, die ein Kontrastmittel auf Gadoliniumbasis nicht vertragen.

Vorbereitung für die MRT der Wirbelsäule

Es ist keine spezielle Vorbereitung für die MRT der Wirbelsäule erforderlich. Tagsüber müssen Sie weder Essen noch Wasser ablehnen und keine Medikamente mehr einnehmen. In Ausnahmefällen kann der Arzt dem Patienten empfehlen, vor dem Eingriff 6 Stunden lang nichts zu essen, wenn die Einführung eines Kontrastmittels geplant ist. Die Einführung von Kontrastmittel kann Übelkeit und Erbrechen verursachen, was während der Untersuchung höchst unerwünscht ist..

Klaustrophobie-Patienten können einige Tage vor dem Eingriff Beruhigungsmittel einnehmen..

Personen, die in der Vergangenheit eine Nierenerkrankung hatten, ist es ratsam, Tests durchzuführen, um chronisches Nierenversagen auszuschließen.

Es ist notwendig, die Ergebnisse früherer Untersuchungen, Expertenmeinungen, Auszüge über die Behandlung und ihre Wirksamkeit mit in die Klinik zu nehmen. Auf diese Weise kann der Arzt, der die MRT-Daten entschlüsselt, eine aussagekräftigere und genauere Schlussfolgerung ziehen..

MRT oder Röntgen der Wirbelsäule?

In einigen Fällen kann der Arzt den Patienten vor einer MRT auf eine Röntgenuntersuchung der problematischen Wirbelsäule verweisen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass einige Experten die Ernennung einer MRT-Tomographie im Anfangsstadium der Untersuchung für unangemessen halten. Ihrer Meinung nach ist es zunächst notwendig, günstigere Tests durchzuführen, eine vorläufige Diagnose zu stellen und eine Standardbehandlung zu verschreiben. Und nur mit der Ineffizienz des Standardschemas, um die Prüfung fortzusetzen.

Solche medizinischen Taktiken sind weitgehend gerechtfertigt, da es in der Arztpraxis nicht so viele komplizierte Fälle gibt. Im Falle von Krebs kann eine solche Taktik jedoch zum Verlust wertvoller Zeit führen und die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses für den Patienten verringern. Aus dem Vorstehenden folgt, dass es nach Möglichkeit besser ist, eine MR-Bildgebung durchzuführen und sofort eine angemessene Behandlung zu erhalten. Dies kann durch zahlreiche Überprüfungen der Wirbelsäulen-MRT von Patienten bestätigt werden, die sich diesem Verfahren unterzogen und rechtzeitig wertvolle Informationen über ihre Gesundheit erhalten haben.

Wie ist die MRT der Wirbelsäule

Die Untersuchung selbst kann je nach Volumen des untersuchten Bereichs und Verwendung des Kontrastmittels 30 bis 60 Minuten dauern. Je größer der Untersuchungsbereich (1, 2 oder 3 Teile der Wirbelsäule) ist, desto dünner sind die durchzuführenden Schnitte (sie können einige Millimeter bis 1 Zentimeter dick sein), desto länger dauert der Eingriff. Die MRT mit zeitlicher Kontraststeigerung dauert länger als die konventionelle MRT-Tomographie.

Darüber hinaus müssen Sie 15 bis 20 Minuten für die Vorbereitung des Eingriffs direkt in der Klinik aufwenden. Eine weitere Stunde nach dem Eingriff müssen Sie auf die Ergebnisse der Untersuchung warten.

Vor dem Eingriff benötigen Sie:

  1. Ziehen Sie ein spezielles lockeres und bequemes Hemd an, wenn die Kleidung des Patienten eng ist oder Metallverschlüsse und dekorative Elemente aufweist.
  2. Lassen Sie das Telefon, das Tablet und andere elektronische Geräte in der Umkleidekabine, die durch das Magnetfeld des Geräts beschädigt werden können.
  3. Entfernen Sie Metallschmuck, einschließlich Piercing-Ohrringe.

Um eine MRT mit Kontrastverstärkung durchzuführen, wird ein spezieller Kunststoffkatheter in die Vene des Patienten im Arm eingeführt, durch den das Kontrastmittel während der Untersuchung in den Blutkreislauf abgegeben werden kann.

Nach der Installation des Katheters wird der Patient auf einen ausziehbaren Tisch gelegt und bietet Kopfhörer oder Ohrstöpsel an, um die Hörorgane vor den Geräuschen des Geräts zu schützen. Im Inneren des Geräts ist Licht und es strömt Frischluft ein. Zweiwege-Sprachkommunikation ist verfügbar..

Während des Verfahrens ist es wünschenswert, die maximale Immobilität aufrechtzuerhalten. Die Qualität und der Informationsgehalt der Bilder hängen weitgehend davon ab..

Nach Abschluss der Untersuchung wird ein Katheter aus der Vene des Patienten entfernt und der Patient zum Umziehen geschickt.

Dekodierung der MRT der Wirbelsäule

Unter Dekodierung verstehen wir den Prozess des Erkennens der Norm und Pathologie in der Struktur des Wirbelsäulengewebes in den Bildern sowie den Vergleich der Schwere pathologischer Veränderungen mit den Ergebnissen früher durchgeführter Studien. Somit können die während des MRT-Scans erhaltenen Bilder viel über das Vorhandensein der Krankheit, ihr Fortschreiten oder umgekehrt, die Regression pathologischer Veränderungen unter dem Einfluss der Behandlung aussagen.

Ein Radiologe oder ein funktioneller Diagnostiker ist normalerweise an der Dekodierung beteiligt. Mit der Zeit dauert die Entschlüsselung ein bis drei Stunden. Wenn der Patient nicht die Möglichkeit hat, so lange zu warten, kann der Abschluss zusammen mit den Bildern am nächsten Tag nach der Untersuchung aufgenommen oder per E-Mail erhalten werden.

Ist die MRT der Wirbelsäule schädlich?

Um Bilder der untersuchten Bereiche im Tomographen zu erhalten, wird ein starkes Magnetfeld verwendet, das das Wohlbefinden des Patienten nicht beeinträchtigt und die Funktion der Organe und Systeme des menschlichen Körpers nicht beeinträchtigt. Daher ist die Prüfung absolut sicher, wenn keine Kontraindikationen für ihre Durchführung vorliegen.

Wie oft können Sie eine MRT der Wirbelsäule durchführen?

Sie können die Untersuchung so oft wiederholen, wie es für die Diagnose erforderlich ist, um die Wirksamkeit der Behandlung und die Stabilität der Remission zu überwachen. Im Gegensatz zu vielen anderen instrumentellen Methoden zur Diagnose der MRT unterliegt die Tomographie keinen Einschränkungen hinsichtlich des Untersuchungsvolumens und der Anzahl der Eingriffe. Sie können eine MRT der gesamten Wirbelsäule durchführen und den gesamten Körper mit einer MRT scannen. Und es ist absolut sicher für den Patienten..