MRT der Wirbelsäule

Die Wirbelsäulen-MRT ist eine innovative, effektive und absolut sichere Methode zur Strahlendiagnose. Die MRT ist ein einzigartiges diagnostisches Instrument, das keine Analoga zur Erkennung von Erkrankungen des Zentralnervensystems sowie der Wirbelsäule, der Muskeln und des Gelenksystems sowie einer Reihe vieler innerer Organe aufweist. Diese Art der Diagnose ermöglicht es Ihnen, eine fortschreitende Krankheit oder sogar die Tatsache ihres Vorhandenseins von den frühesten Stadien an zu berechnen. Die MRT der Wirbelsäule ist eine häufige Art der Untersuchung, da die Wirbelsäule ein eher anfälliger Bestandteil einer Person ist, anfällig für mehrere chronische Krankheiten ist und auch anfällig für traumatische Einflüsse ist. Daher ist die Tomographie eine einzigartige moderne Methode zur Erkennung einer Krankheit, bei der kein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, und keine fremde Penetration in Form von Injektionen oder Injektionen. Da das Funktionsprinzip auf der Verfolgung der Flussrate von Wirbelsäulenflüssigkeiten sowie der Aktivität der Großhirnrinde basiert.

In jüngster Zeit geben immer mehr Patienten Bewertungen zur MRT der Wirbelsäule als hochwirksame Diagnosemethode ab.

Wie macht die MRT der Wirbelsäule, was ist die Spezifität des Verfahrens und gibt es irgendwelche Kontraindikationen dafür?

Indikationen für die MRT der Wirbelsäule

Es gibt viele Indikationen für die Durchführung einer Magnetresonanzdiagnostik der Wirbelsäule sowie der Gelenke, Muskeln und Knochen, die den Komplex bilden. Die wichtigsten sind:

  • Degenerativ-dystrophische Läsionen der Körper der Bandscheiben und Wirbel;
  • Traumatische Läsionen der Bandscheiben der Wirbel und Bandscheiben;
  • Verdacht auf das Vorhandensein von Metastasen sowie Primärtumoren von Knochen, Muskeln, Wirbeln;
  • Knochengewebe-Osteomyelitis:
  • Fragen, die sich auf die Fähigkeit auswirken, Gelenke zu untersuchen. Was zeigt die MRT der Wirbelsäule in diesem Fall? Befriedigender Zustand von Menisken, Bändern, Knorpel, nicht-vaskulärer Nekrose.

MRT der Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen der Wirbelsäule

Es ist nicht immer möglich, ein bestimmtes Verfahren durchzuführen, es gibt eine Reihe objektiver Einschränkungen, die sich auf Krankheiten beziehen, die mit dem Verfahren nicht vereinbar sind. Die Hauptkontraindikationen können zugeschrieben werden. Die Untersuchung der MRT der Wirbelsäule ist in folgenden Fällen nicht möglich:

  • Das Vorhandensein von Treibern von Herzschrittmacherapparaten für den Herzrhythmus beim Patienten;
  • Vorhandensein von Hörgeräten und Implantaten unsicherer Herkunft;
  • Unzureichender psychischer oder Verhaltenszustand des Patienten - Panikattacken, psychomotorische Enthemmung usw.;
  • Das Vorhandensein von Alkohol oder Drogen im Blut;
  • Unfähigkeit, lange Zeit bewegungslos zu bleiben (mit starken Schmerzen);
  • Schwere Klaustrophobie mit Panikattacken;
  • Notwendigkeit einer kontinuierlichen Überwachung der wichtigsten Vitalfunktionen (Puls, Atemfrequenz, Herzschlag);

Wenn die Anamnese Präzedenzfälle für chirurgische Eingriffe enthält, das Vorhandensein von Fremdkörpern, müssen Sie ein Kompatibilitätszertifikat dieser Implantate mit einem verstärkten Magnetfeld des Tomographen vorlegen. Weibliche Patienten haben zusätzliche Einschränkungen, zum Beispiel kann eine Schwangerschaft als relative Kontraindikation angesehen werden, Menstruation, Stillen, das Vorhandensein von Intrauterinpessaren kann nicht als Kontraindikation dienen.

Bedingungen für den Durchgang der Wirbelsäulentomographie:

Das Verfahren zur MRT der Wirbelsäule umfasst zunächst das Ausfüllen eines Fragebogens. Mit dieser Maßnahme können Sie das Vorhandensein von Kontraindikationen für das Diagnoseverfahren feststellen. Vor der Durchführung einer MRT der Wirbelsäule gibt der Patient den für die Diagnose erforderlichen anatomischen Bereich unabhängig schriftlich an. Dies geschieht auf der Grundlage der Schlussfolgerungen des behandelnden Arztes, es ist jedoch auch eine Eigeninitiative möglich. Das Ausfüllen des Formulars dient als Garantie für die Zustimmung zur Verabreichung eines Kontrastmittels. Moderne Kliniken bieten Untersuchungsdienste für Teile der Wirbelsäule an, wie z. B. lumbosakrale, zervikale und thorakale.

Das heißt, eine umfassende und lokale Untersuchung aller Wirbelabschnitte ist möglich. Der Patient sollte sich jedoch daran erinnern, dass die Magnetresonanztomographie als Forschungsinstrument ihre Grenzen hat. Nicht immer sind seine Empfindlichkeitsgrenzen in der Lage, Krankheiten in den frühesten Stadien zu erkennen, insbesondere wenn es um Krebs geht. Für den Fall, dass der behandelnde Arzt Zweifel an der Wirksamkeit der Identifizierung pathologischer Prozesse im Körper hat oder die Anwendung komplexer Verfahren angemessen ist, wird ein Termin für alternative Forschungsmethoden vereinbart, um einen komplexen Effekt zu erzielen. Die endgültige Entscheidung über die Weigerung, das Verfahren durchzuführen, trifft der MRT-Bereitschaftsradiologe.

MRT-Untersuchung der Wirbelsäule

Das Verfahren zur Untersuchung einer MRT erfordert kein spezielles Training, insbesondere bei der Diagnose des Zustands der Wirbelsäule. Wenn Sie jedoch eine Untersuchung der Beckenorgane benötigen, benötigen Sie eine volle Blase.

Es ist sehr einfach, eine MRT der Wirbelsäule durchzuführen. Das Verfahren ist wie folgt: Der Patient nimmt während der Studie eine horizontale Position ein und wird dann in ein spezielles Rohr (Tunnel) gegeben. Tuba hat ein starkes Magnetfeld, das die Norm deutlich übertrifft. Und je nach Art der tomographischen Diagnose bleibt sie durchschnittlich 15 bis 20 Minuten lang im Ruhezustand. Eine MRT-Diagnose der Wirbelsäule ist nur im Modus der vollständigen Ruhe, Immobilisierung möglich. Die Vorbereitung für die MRT der Wirbelsäule besteht in ihrer anatomischen Fixierung in genau einer Position.

Bei der MRT sind elektromagnetische Geräte strengstens verboten

Das Verfahren selbst ist absolut schmerzfrei und verursacht keine Schmerzbeschwerden. Patienten haben jedoch Angst vor einem starken Brummen, das an sich harmlos ist. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, werden Ihnen als Patient Kopfhörer angeboten. Ein weiterer möglicher Grund für eher psychisches Unbehagen ist ein geschlossener, enger Raum. Patienten haben die Möglichkeit, das Recht zu nutzen, Begleitpersonen einzuladen: Verwandte, Bekannte sowie Freunde. Voraussetzung für ihre Teilnahme an der Diagnose ist das Fehlen von Kontraindikationen für starke Magnetfelder, sie unterzeichnen auch zwangsläufig ein Einverständnisdokument für den Bereich erhöhter magnetischer Strahlung.

Das Wesen einer MRT der Wirbelsäule ist einfach und fast identisch mit der Untersuchung anderer Abteilungen und Organe des Körpers. Aber wie kann man sich zusätzlich auf eine MRT der Wirbelsäule vorbereiten? Gibt es andere Standards für Ärzte, die über die stimmhaften hinausgehen? Sie beziehen sich auf viele Faktoren. Rollstühle sind aufgrund des ausgeprägten Magnetfeldes im MRT-Raum nicht gestattet. Krücken, Rahmen und Gehstöcke, die beim Bewegen helfen, werden ebenfalls entfernt, da sie Metallteile enthalten können. Elektromagnetische Geräte, Metallschmuck usw. sind strengstens untersagt. Die Wirksamkeit und das Wohlbefinden Ihrer Gesundheit hängen davon ab, wie die MRT der Wirbelsäule durchgeführt wird.

Wie ist die MRT-Diagnose der Wirbelsäule und wie bereitet man sich auf die Studie vor - Kontraindikationen und Kosten

Die moderne Medizin verwendet die MRT für die Wirbelsäule als äußerst informatives Verfahren zur Untersuchung von Patienten mit einer Pathologie von Knochen und Weichteilen des Körpers oder einem Verdacht auf Vorhandensein. Die Methode der schichtweisen Bilderfassung der Struktur der untersuchten Objekte dient nicht nur zur Diagnose bestehender Krankheiten, sondern auch zur Bestimmung des Stadiums ihrer Entstehung und Entwicklung. Neben der Genauigkeit der Diagnose schließt die MRT eine Schädigung des Körpers der untersuchten Patienten aus.

Was ist Wirbelsäulen-MRT?

Die Methode der Magnetresonanztomographie basiert auf der Wechselwirkung eines starken Magnetfelds, das künstlich durch die Apparatur des Tomographen erzeugt wird, und der Atomkerne von Wasserstoff im menschlichen Körper. Die Reaktionsgeschwindigkeit auf einen externen Reiz hängt von der Sättigung des Körpers mit Wasserstoffatomen und der von ihnen freigesetzten Energie ab. Neben einem starken Magneten enthält der Tomograph auch eine Gradientenspule, die die Position des Signals im Raum bestimmt und es Ihnen ermöglicht, ein Bild zu erstellen.

Die Genauigkeit der Diagnose von Krankheiten mittels MRT hängt von der Kompetenz des Arztes ab. Das Entschlüsseln der erhaltenen Bilder der Wirbelsäule bietet die Möglichkeit, nicht nur die Oberfläche des Knochengewebes des Kamms zu sehen, sondern auch den Zustand des Rückenmarks zu analysieren, um seine Dicke in allen Bereichen zu bestimmen. Bei Verdacht auf Neoplasien im Gehirn oder Rückenmark umfasst ein MRT-Verfahren die intravenöse Verabreichung eines Kontrastmittels. Diese Technik trägt zur Strukturanalyse der diagnostizierten Wirbelzone bei..

Indikationen für die MRT

Der Arzt kann einen MRT-Scan für Patienten mit Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen oder für Patienten, die zuvor einen MRT-Scan durchgeführt haben, anordnen, um die Ergebnisse der Behandlung zu verfolgen. Darüber hinaus ist die Tomographie bei Verdacht auf das Vorhandensein folgender Pathologien angezeigt:

  • Schädigung des Rückenmarks (ischämisch, Tumor, entzündlich);
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Osteoporose;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Verletzung der Durchgängigkeit von Blutgefäßen;
  • Verlagerung der Wirbel der Lendenwirbelsäule (Spondylolisthesis).

Der Bedarf an Magnetresonanzforschung entsteht bei Beschwerden über starke Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen nach Verletzungen. Auch wenn Schmerzen nicht unmittelbar nach einer Verletzung oder einem Unfall auftreten, wird empfohlen, ein MRT-Diagnoseverfahren durchzuführen, um mögliche pathogene Veränderungen der Wirbelsäule zu untersuchen, deren Symptome nach einigen Jahren auftreten können.

Leistungen

Die Magnetresonanztomographie ist ein Durchbruch bei der Entdeckung von Methoden zur Untersuchung der Struktur des Skeletts und der menschlichen Organe. Die Erfindung des Tomographen hat der Weltmedizin folgende Möglichkeiten eröffnet:

  • in allen Projektionen klare Bilder der Wirbelsäule erhalten;
  • das Vorhandensein eines Tumors frühzeitig erkennen;
  • pathogene Veränderungen im Knochengewebe erkennen;
  • rechtzeitige Empfehlungen geben, um die Entwicklung von Pathologien der Wirbelsäule zu verhindern;
  • Untersuchungen der Wirbelsäule und der Gelenke ohne Verwendung von Ionisationsstrahlung durchzuführen.

Mit der Magnetresonanzmethode konnte der Zustand der Wirbel und Bandscheiben sichtbar gemacht werden. Der Unterschied zwischen MRT und anderen diagnostischen Methoden besteht in der Möglichkeit, einen Prolaps (das Anfangsstadium der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs) zu erkennen, was den Prozess der Verhinderung des Übergangs der Krankheit in eine chronische Form vereinfacht. Vor der Entdeckung der MRT wurden ähnliche Probleme im Stadium der manifesten Manifestation identifiziert.

Der Preis des MRT-Verfahrens ist völlig gerechtfertigt, da nach der Diagnose mittels Magnetresonanztomographie keine anderen Arten von Untersuchungen erforderlich sind. Der hohe Informationsgehalt der Ergebnisse hilft, die Kosten zusätzlicher Methoden zu vermeiden. Nach den Bewertungen der mittels MRT untersuchten Patienten rechtfertigen diagnostische Methoden, deren Preis niedriger ist, nicht immer die Kosteneinsparungen.

Wie oft kann ich tun

Die negativen Auswirkungen der MRT auf die Wirbelsäule während der laufenden experimentellen Studien und für die gesamte Praxis der Verwendung dieser Art von Diagnose wurden nicht identifiziert. Ein solches Verfahren ist selbst für ein Kind harmlos. Die Unannehmlichkeit kann nur darin bestehen, dass während der gesamten Sitzung der Resonanzbildgebung eine feste Position beibehalten werden muss. Gegebenenfalls ist eine MRT mindestens täglich zulässig. Es gibt keine Einschränkungen seitens der Ärzte hinsichtlich des Zeitpunkts und der Häufigkeit der Diagnose.

Ausbildung

Die Durchführung einer Magnetresonanzuntersuchung erfordert keine besondere Vorbereitung. Die Kleidung sollte locker sein, ohne Metallknöpfe oder Verschlüsse. Vor der Untersuchung müssen alle Schmuckstücke entfernt und Gegenstände aus den Taschen gesteckt werden, die Metallpartikel enthalten können. Wenn Zahnersatz abnehmbar ist, muss er auch außerhalb des Behandlungsraums gelassen werden. Patienten mit psychopathologischen Symptomen und Kleinkindern können vor der MRT milde Beruhigungsmittel angeboten werden..

Die Vorbereitung der MRT der lumbosakralen Wirbelsäule, wenn sie unter Einführung von Kontrastmittel durchgeführt wird, beinhaltet zusätzlich die Durchführung eines Bluttests, um die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf die verabreichten Arzneimittel zu verhindern. Aufgrund der Tatsache, dass das Gadoliniummetall die Grundlage des Kontrasts ist, wird die Möglichkeit unerwünschter Reaktionen minimiert, aber nicht ausgeschlossen.

Wie macht

Das Verfahren der Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule findet in einem speziell ausgestatteten Raum statt. Ein Standardtomograph ist ein großes zylindrisches Rohr, in dem sich ein mobiler Tisch befindet. Vor einem Diagnosetest ist ein Ausziehen nur erforderlich, wenn die Kleidung des Patienten nicht entfernbare Metallgegenstände enthält oder sich zu nahe am Körper befindet.

Unmittelbar vor dem diagnostischen Eingriff liegt der Patient, der seine Schuhe auszieht, auf dem Tisch. Die Gliedmaßen werden mit speziellen Gurten fixiert, um die Unbeweglichkeit während des MRT-Verfahrens sicherzustellen. Abhängig von der diagnostizierten Wirbelsäule bewegt sich die bewegliche Oberfläche innerhalb des Röhrchens auf ein bestimmtes Niveau. Der Arzt bleibt über das im Gerät installierte Mikrofon immer mit dem zu untersuchenden Patienten in Kontakt. Während der Sitzung können Beschwerden nur aufgrund scharfer Geräusche auftreten, deren Zweck darin besteht, die erforderliche Resonanz zu erzeugen.

Wie lange dauert die MRT?

Die Tomographie der Wirbelsäule ohne Kontrastmittel dauert 20 bis 45 Minuten. Die Notwendigkeit einer Arzneimittelverabreichung verlängert die Untersuchungsdauer und reicht von 30 Minuten bis 1 Stunde. Die Ergebnisse des Verfahrens in Form von Bildern und Discs, die im DICOM-Format aufgezeichnet wurden, werden eine halbe Stunde lang ausgegeben. Der Arzt, der die Diagnose der Wirbelsäule durchgeführt hat, legt seinen Diagnosebericht in gedruckter Form vor, der durch eine Unterschrift und einen Stempel bestätigt ist.

Was die MRT zeigt

Die nach einer MRT des Rückens erhaltenen Entschlüsselungsbilder können vom behandelnden Arzt entschlüsselt werden, der eine Überweisung zur Untersuchung gegeben hat. Bei der Genehmigung der endgültigen Diagnose wird die Meinung des Spezialisten, der das Tomographieverfahren durchgeführt hat, und die Abdrücke von Bildern der Wirbelsäule berücksichtigt. Eine detaillierte Analyse von Fotografien kann zeigen:

  • der Zustand des Knochengewebes der Bandscheiben;
  • das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen in den Weichteilen;
  • angeborene oder erworbene Anomalien in der Struktur der Wirbel;
  • eingeklemmte Nervenenden;
  • Rückenmarksverletzung.

Wenn Sie das Diagnosezentrum ohne Überweisung kontaktieren, können Sie eine Gebühr für die Entschlüsselung von Bildern bestellen, die während der Untersuchung der Wirbelsäule gegen eine bezahlte Basis erhalten wurden. Spezialisten des Beratungszentrums bieten qualifizierte Unterstützung, wenn Sie ihnen die Ergebnisse der MRT-Diagnose auf Wechselmedien und im Format eines gedruckten Bildes zur Verfügung stellen. Selbstdiagnose ist höchst unerwünscht.

Kontraindikationen

Die MRT für die Wirbelsäule ist harmlos, aber angesichts der Verwendung starker Magnetfelder während des Verfahrens gibt es auf diese Weise mehrere Kontraindikationen für die Diagnose. Diese beinhalten:

  • das Vorhandensein von Metallimplantaten oder -prothesen;
  • das Vorhandensein von Tätowierungen auf dem Körper des Patienten;
  • Übergewicht (Gewicht über 120 kg);
  • Panik Angst vor geschlossenen Räumen.

Frauen müssen vor dem spinaldiagnostischen Verfahren eine mögliche Schwangerschaft melden, da die Auswirkung des Magnetresonanzfeldes auf die Entwicklung des Fetus nicht vollständig untersucht wurde. Während der Stillzeit ist es besser, einen Arzt über die Möglichkeit einer Diagnose auf diese Weise zu konsultieren. Die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule wird nicht durchgeführt, wenn eine dringende Diagnose erforderlich ist und akute Schmerzen auftreten. Eine Allergie kann ein Hindernis für die Durchführung der Tomographie mit der Einführung eines Kontrastmittels sein.

Wie viel es kostet

Patienten mit Rückenschmerzen unbekannter Etymologie gehen häufig zu den Ärzten, um herauszufinden, wo eine MRT der lumbosakralen Wirbelsäule durchgeführt werden kann. In Moskau kann ein kostengünstiges und qualitativ hochwertiges MRT-Verfahren in spezialisierten Kliniken durchgeführt werden. Die Kosten für die MRT der Wirbelsäule liegen zwischen 1800 und 17 000 Rubel. Der Preis für Dienstleistungen hängt vom Rückenbereich und der Notwendigkeit der Einführung von Kontrastmitteln und manchmal von der Tageszeit der Diagnose ab.

Wenn man sich an die Dienste von Spezialisten wendet, die eine günstigere Option für die Diagnose der Wirbelsäule mittels MRT anbieten, sollte man die Verfügbarkeit eines ärztlichen Attests, der Lizenz einer Einrichtung zur Erbringung medizinischer Dienstleistungen und einer gültigen Lizenz für die für Untersuchungen verwendeten Geräte prüfen. Oft verbergen niedrige Preise den Mangel an Qualität, der in Gesundheitsfragen nicht akzeptabel ist.

Vorbereitung für die MRT der lumbosakralen Region

Die Magnetresonanztomographie ist eine der fortschrittlichsten Forschungsmethoden. Dank der MRT ist es möglich, das Vorhandensein und die Art einer Krankheit, eines Neoplasmas oder einer anderen Abnormalität im menschlichen Körper schnell und genau zu bestimmen. Im Gegensatz zu anderen Studien ist die MRT informativer und ermöglicht es dem Arzt, ohne interne Intervention und so schnell wie möglich eine genaue Diagnose zu stellen.

Warum eine MRT machen??

Derzeit ist die praktische Medizin ohne Magnetresonanztomographie nicht vollständig. Was ist der Zweck einer MRT der Wirbelsäule? Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Nervensystems sind auf andere Weise sehr schwer zu diagnostizieren. Das um den Patienten erzeugte Magnetfeld hilft dabei, das gesamte innere Bild des Körpers zu visualisieren, das Veränderungen in den Organen deutlich zeigt. Darüber hinaus gibt die MRT dem Körper keine Strahlenexposition, weshalb sie nicht als schädliche Studie angesehen wird.

Eine Reihe von Bildern, die durch MR-Bildgebung erhalten wurden, zeigt detailliert Bilder aller Schichten von Organen und Teilen des menschlichen Körpers. Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates beziehen sich Ärzte am häufigsten auf die MRT, um eine genaue Diagnose zu erhalten..

Warum greifen Ärzte auf diese Diagnose zurück? Am häufigsten sind Erkrankungen der Hals- und Lumbosakralwirbelsäule. Beispielsweise dauert die MRT der Lendenwirbelsäule und die Dekodierung der Ergebnisse nicht länger als eine Stunde, und die MRT der Halswirbelsäule dauert etwa 20 Minuten. Im Vergleich zu anderen Methoden zur Untersuchung der Wirbelsäule ist dies die schnellste und informativste Art, eine Diagnose zu stellen..

Kontraindikationen

Vor Durchführung der Studie stellt der Arzt dem Patienten mehrere Fragen, um das Vorhandensein von Kontraindikationen festzustellen. Für eine Studie wie die Resonanzbildgebung ist die Liste der Kontraindikationen klein. Es ist jedoch notwendig, sie zu berücksichtigen, da das Leben eines Menschen davon abhängen kann. Dazu gehören die folgenden:

  • Es ist strengstens verboten, diese Hardwarestudie in Gegenwart verschiedener Metallgegenstände im menschlichen Körper durchzuführen. Zum Beispiel Wirbel- oder andere Prothesen, Stifte, Clips an Gefäßen usw..
  • Implantierte Herzschrittmacher, Herzschrittmacher, elektronische Pumpen und Neurostimulatoren sind ebenfalls eine Kontraindikation für die Magnetresonanztomographie, da sie ein ziemlich starkes Magnetfeld erzeugen.
  • Klaustrophobie kann auch ohne die Einführung spezieller Beruhigungsmittel eine Kontraindikation sein. Während des Studiums muss sich eine Person lange Zeit auf engstem Raum ohne Bewegung befinden. Dies kann zu einer Verschärfung der Klaustrophobie führen..
  • Nur ein Arzt führt Sie zu einem MRT-Scan. Eine solche Prüfung ist ohne Überweisung nicht möglich. Der Arzt berücksichtigt alle Kontraindikationen und gibt genau an, welcher Bereich untersucht werden muss und wozu die MRT dient. Um keine Tomographie mehr durchführen zu müssen, sollten Sie nicht zuerst eine MRT machen und erst dann einen Arzt aufsuchen, um Geld zu sparen. Die in den Bildern gezeigten Gewebe und Organe sollten sich auf die Bereiche beziehen, die der Arzt benötigt, um eine Diagnose zu stellen. Sie können einen Fehler machen, indem Sie den Bereich für die Forschung auswählen.
  • Viele Studien werden mit der Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt, um ein aussagekräftigeres Ergebnis zu erzielen. In solchen Fällen muss berücksichtigt werden, dass möglicherweise eine Allergie gegen das Kontrastmittel vorliegt.
  • Übergewichtige Menschen (mehr als 120 Kilogramm) können sich keiner MRT unterziehen. Dies liegt daran, dass das Gerät einer großen Belastung nicht standhalten kann. Außerdem ist es ein schmaler Schlauch, in den eine Person mit einem großen Taillenvolumen nicht eintreten kann. Wenn Sie eine MRT der Halswirbelsäule benötigen, können sich solche Einschränkungen auf 180 Kilogramm ausweiten.
  • Es gibt Einschränkungen für schwangere Frauen. Im ersten Trimenon der Schwangerschaft und während des Stillens ist die Tomographie bei Frauen kontraindiziert. Wenn ein dringender Bedarf besteht, kann eine MRT für eine stillende Mutter durchgeführt werden. In den nächsten zwei Tagen ist es jedoch verboten, ein Baby zu stillen.

Schwangere Frauen in späteren Stadien können prinzipiell Magnetresonanztomographien durchführen, da in der gesamten MRT-Vorgeschichte keine negativen Auswirkungen auf die Entwicklung des Fetus festgestellt wurden. Viele Frauen gehen jedoch kein Risiko ein und bevorzugen andere Methoden..

Prüfungsvorbereitung

Wie bei vielen anderen instrumentellen Studien ist für die MRT der Wirbelsäule nur wenig Vorbereitung erforderlich. Zunächst stellt sich in der Regel die Frage, was zur Prüfung mitgenommen werden soll. Die Hauptsache, die auf keinen Fall vergessen werden sollte, ist die Anweisung des Arztes. Jede Klinik hat das Recht, Forschung ohne Spezialisten abzulehnen.

Für den Arzt, der die MRT-Studie durchführen wird, ist es erforderlich, die Ergebnisse früherer Untersuchungen, eine Ambulanzkarte, Krankengeschichte, Entlassungsnotizen und andere Meinungen des Arztes mitzubringen, damit er den Gesundheitszustand des Patienten besser versteht. Der Arzt entschlüsselt, was die MRT in den Bildern zeigt, und verlässt sich auf die bereits verfügbaren Daten zu der einen oder anderen Abweichung.

Wenn es Leistungen oder eine freiwillige Krankenversicherung gibt, müssen Sie diese zum Studium mitnehmen. Viele Versicherungsunternehmen bieten solche Programme an, die beispielsweise die MRT der Halswirbelsäule oder andere moderne Methoden der instrumentellen Diagnostik abdecken.

Für Kleidung, die besser zu tragen ist, ist es besser, die bequemste zu wählen, ohne Metallelemente, Einsätze, Pailletten und Strasssteine. Der Laborassistent kann vor der Untersuchung darum bitten, das eine oder andere Kleidungselement auszuziehen, wenn er der Ansicht ist, dass dies die Tomographie beeinträchtigt. Der Laborassistent kann Sie auch bitten, eine von der Klinik bereitgestellte einmalige Uniform anzuziehen, um die Sicherheit zu erhöhen..

Die Vorbereitung einer MRT der Halswirbelsäule impliziert, dass Piercing, Schmuck und Schmuck in solchen Studien absolut nicht erlaubt sind. Kosmetika müssen auch vor der Diagnose abgewaschen werden, da viele Hersteller Metalle bei der Herstellung von Kosmetika verwenden. Bei Tätowierungen und Permanent Make-up ist es besser, den Laborassistenten vor dem Vorhandensein auf dem Körper zu warnen.

Im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung des Kreuzbeins erfordert die Tomographie keine Entleerung des Magen-Darm-Trakts. Für Röntgenstrahlen ist dies notwendig, damit die Gasigkeit oder Fülle des Darms beispielsweise den Wirbel und den Riss darauf nicht beeinträchtigt. Alle Schichten des menschlichen Körpers sind im MRT sichtbar, sodass der Magen-Darm-Trakt nicht gereinigt werden muss.

Vor Beginn der Studie stellt sich die Frage, wie die MRT der Wirbelsäule vorbereitet werden kann und ob eine bestimmte Vorbereitung erforderlich ist. Ist es möglich, vor dem Studium zu essen, oder lohnt es sich eine Woche, sich streng zu ernähren? Was kann gegessen werden und was kann nicht sein?

Vor einer Standarduntersuchung der lumbosakralen oder zervikalen Wirbelsäule können Sie alles essen und Medikamente einnehmen, da dies den MRT-Prozess und das Ergebnis nicht beeinflusst.

Wenn die Untersuchung jedoch mit der Einführung von Kontrast geplant ist, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um Medikamente einzunehmen und vor ihm zu essen. In diesem Fall ist eine MRT in der Regel nicht möglich. Eine Kontraststudie wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Die Vorbereitung für die MRT der Lendenwirbelsäule besteht hauptsächlich in der moralischen Kenntnis dessen, was je nach Zweck der Studie auf engstem Raum ohne Bewegung zwischen 15 und 60 Minuten verbracht werden muss.

Die Vorbereitung für die MRT der lumbosakralen oder Halswirbelsäule ist identisch. Beide Studien können absolut zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. Die Ausnahme ist eine Studie mit Kontrast, da es besser ist, sie auf nüchternen Magen durchzuführen, sodass Patienten es vorziehen, sie morgens zu untersuchen.

Viele Patienten haben Angst, sich zum ersten Mal einer Magnetresonanztomographie zu unterziehen, da die schmale Tomographieröhre und das unglaublich laute Rauschen wirklich Angst auslösen. Tatsächlich verursacht diese Studie keine Schmerzen. Die Hauptschwierigkeit ist die Aufrechterhaltung der Immobilität. Ansonsten gibt es keine besonderen Schwierigkeiten, sich auf die MRT der Lendenwirbelsäule vorzubereiten.

Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule - Vorbereitung und Durchführung der Studie, Normen, Dekodierung der Ergebnisse, Preis. Was ist zu wählen - MRT oder CT der Wirbelsäule? Wo kann ich eine MRT machen??

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Vorbereitung für die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule

Vorbereitung für Erwachsene auf die MRT

Die Vorbereitung für die MRT mit Kontrast und ohne Kontrast ist dieselbe und umfasst die folgenden Schritte:

  • Verweigerung von Speisen und Getränken innerhalb von 4 bis 6 Stunden vor der Studie. Das heißt, das letzte Mal, dass Sie 4-6 Stunden vor der MRT essen und trinken können, und das Essen sollte leicht sein. In Fällen, in denen unerträglicher Durst quält, darf eine kleine Menge reines stilles Wasser getrunken werden.
  • Einige Tage vor der Studie (mindestens einen Tag) sollten Sie auf alkoholische Getränke, sogenannte "Power Engineers" sowie Drogen verzichten. Raucher sollten auch 4 bis 6 Stunden vor der MRT und vorzugsweise 12 bis 24 Stunden vor der Studie mit dem Rauchen aufhören..
  • Damit die Studie so ruhig wie möglich verläuft, ist es zur Vorbereitung ratsam, mehrere Tage lang einen gemessenen Lebensstil zu führen, gute Laune zu bewahren und übermäßigen körperlichen, nervösen und emotionalen Stress zu vermeiden.
  • Wenn eine Person vor dem Studium sehr besorgt ist, ihre eigenen Ängste und intensiven Ängste nicht loswerden kann, müssen Sie einige Tage vor der MRT nicht verschreibungspflichtige Beruhigungsmittel wie Tinktur aus Mutterkraut, Baldrian, Pfingstrose, homöopathische Tabletten, Nervoheel usw. einnehmen. d.
  • Wenn eine Person eine MRT mit Kontrastmittel hat und an schweren Leber- oder Nierenerkrankungen (einschließlich einer transplantierten Leber) leidet, sollten einige Tage vor der Studie Bluttests für die Konzentration von Kreatinin und Harnstoff sowie ein Reberg-Test durchgeführt werden. Mit diesen Analysen können Sie die funktionelle Aktivität der Nieren bewerten. Abhängig von ihren Ergebnissen erlaubt der Arzt entweder die Verwendung von Kontrastmitteln oder nicht. Das Verbot der Einführung von Kontrasten gilt, wenn der Reberg-Test weniger als 30 ml / min beträgt und das Kreatinin im Blut mehr als 130 μmol / ml beträgt.
  • Wenn eine Person medizinische Geräte im Körper hat (Herzschrittmacher, Gelenkprothesen, Implantate usw.), sollten Sie einen Reisepass für die MRT vorbereiten und mitnehmen. Im Reisepass kann der Radiologe nachlesen, aus welchen Materialien die Geräte bestehen und ob sie für die MRT sicher sind. Wenn der Reisepass für solche Geräte verloren geht, müssen Sie dem Radiologen mündlich alles mitteilen, was über sie bekannt ist.
  • Wenn eine Person Fremdkörper in ihrem Körper hat, z. B. Kugeln, Splitter usw., wird empfohlen, einige Tage vor einer MRT eine regelmäßige Röntgenaufnahme durchzuführen, damit der Arzt ihren genauen Standort sehen und entscheiden kann, ob die Durchführung einer Studie sicher ist.

Da für den Durchgang der MRT alle Metallgegenstände vom Körper und von der Kleidung entfernt werden müssen, ist es sinnvoll, Kleidungsstücke, die keine Metallteile enthalten, vorzuwählen. Sie können einen Bademantel mit Plastikknöpfen oder Pyjamas vorbereiten, in dem der Patient während der MRT-Untersuchung der Wirbelsäule die Kleidung wechselt. Es ist sehr ratsam, das Piercing selbst zu entfernen und die Ohrringe, herausnehmbaren Prothesen und andere Fremdkörper am Körper im Voraus zu entfernen, da dies sonst in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden muss. Frauen wird empfohlen, am Tag der MRT kein Make-up aufzutragen, da dekorative Kosmetika Metallpartikel enthalten können, die unter dem Einfluss des Magnetfelds während der MRT zu Verbrennungen führen können.

Darüber hinaus ist es ratsam, im Voraus einen Behälter (Tasche, Beutel, Schachtel usw.) vorzubereiten, in den Sie alle während der MRT aus der Tasche gezogenen Gegenstände (z. B. Schlüssel, Feuerzeuge, Messer, Brillen, Kleingeld, Mobiltelefone) stecken können, Gadgets usw.).

Vorbereitung für die MRT von Kindern

In Fällen, in denen eine MRT für ein Kind geplant ist, hängt die Vorbereitung auf die Studie vom Alter des Babys und den Regeln für die Durchführung dieser Manipulation in einer bestimmten medizinischen Einrichtung ab. Erstens sollten Sie wissen, dass die Vorbereitung auf die MRT eines Kindes, das älter als 7 Jahre ist, dieselbe ist wie bei Erwachsenen. Das heißt, das Kind kann vor der Studie 4 bis 6 Stunden lang nur wenig trinken und essen, und es wird mehrere Tage lang ein gemessener Lebensstil ohne Stress und hohe körperliche Anstrengung angeboten. Es ist ratsam, das Kind psychologisch auf die Studie vorzubereiten und ihm zu erklären, warum es benötigt wird, was mit ihm während einer MRT geschehen wird usw..

Wenn für ein Kind unter 7 Jahren eine MRT geplant ist, richtet sich die Vorbereitung nach den Regeln für die Durchführung der Studie an einer bestimmten medizinischen Einrichtung. In vielen MRT-Kliniken erhalten Kinder unter 7 Jahren eine Anästhesie, da sie nicht die vollständige Immobilität beobachten können, die erforderlich ist, um 30-50 Minuten lang qualitativ hochwertige und informative Bilder zu erhalten. In diesem Fall muss zur Vorbereitung der Studie verhindert werden, dass das Kind 12 Stunden lang isst und trinkt, damit keine Komplikationen der Anästhesie auftreten.

In einer Reihe von medizinischen Einrichtungen für Kinder wird die MRT für Kinder unter 7 Jahren im Traum durchgeführt. In diesem Fall besteht die Vorbereitung des Kindes auf die Studie darin, ihm vor der Studie 20 Stunden lang den Schlaf zu entziehen. Wenn also für den Morgen eine MRT geplant ist, müssen Sie am Vorabend des Kindes nachmittags einschläfern und nachts nicht schlafen lassen. Am Morgen ist das Kind dann träge, schläfrig und schläft schnell und einfach direkt auf der Couch eines Magnetresonanztomographen ein. Alle Untersuchungen werden durchgeführt, während das Baby schläft.

Um zu wissen, wie ein Kind speziell auf die MRT vorbereitet werden kann, sollten Sie sich an die medizinische Einrichtung wenden, in der die Untersuchung geplant ist, und nach den Methoden und Vorbereitungsregeln fragen.

Wie man eine MRT der Wirbelsäule macht?

Was sie vor einer MRT in einer medizinischen Einrichtung tun?

Wenn eine Person in einer medizinischen Einrichtung für eine MRT ankommt, wird sie in einen separaten Vorbereitungsraum gebracht, in dem ein Arzt oder eine Krankenschwester Sie auffordert, Metallgegenstände (Ohrringe, Ringe, Armbänder, Piercings, Haarnadeln, Haarnadeln, Kleinigkeiten, Schlüssel usw.) aus Ihrem Körper und Ihrer Tasche zu entfernen. Gürtel mit Metallschnallen usw.) und magnetische Medien (Bankkarten, Mobiltelefone, Player usw.). Darüber hinaus müssen vor der Durchführung einer MRT alle entfernten Strukturen und Geräte wie Brillen, herausnehmbare Prothesen, Kontaktlinsen, Headsets usw. aus dem Körper entfernt werden..

Frauen können aufgefordert werden, Make-up abzuspülen, da Make-up häufig Metallpartikel enthält, die während einer MRT Verbrennungen verursachen können. Wenn eine Person Windeln oder Tissue-Pads verwendet, müssen diese trocken sein, da sonst die Flüssigkeit während der MRT sehr heiß werden und die Haut verbrennen kann.

Wenn die Kleidung nicht entfernbare Metallteile hat, müssen Sie entweder Ihr eigenes Pyjama- / Krankenhaushemd anziehen oder es einfach ausziehen und sich einer Streifenuntersuchung unterziehen. Einige Kliniken bieten ein Krankenhaushemd an, andere nicht. Daher ist es ratsam, einen Schlafanzug oder einen Schlafrock bei sich zu haben, um ihn bei Bedarf zu wechseln.

Was der Arzt vor einer MRT fragen wird?

In Fällen, in denen eine Person nicht medizinische Fremdkörper im Körper hat, z. B. Kugeln, Splitter usw., kann der Arzt vor einer MRT eine Röntgenaufnahme senden, um die genaue Position solcher Gegenstände zu bestimmen. Befinden sich die Objekte weit entfernt von den lebenswichtigen anatomischen Strukturen, lässt der Arzt die Person eine MRT durchführen. Wenn die Objekte jedoch in der Nähe lebenswichtiger anatomischer Strukturen (z. B. Nieren, Leber, große Gefäße usw.) stecken bleiben, lässt der Radiologe einem solchen Prüfling keine MRT zu, da sie sich unter dem Einfluss eines Magnetfelds bewegen und mit dem Leben unvereinbar sein können Organschaden.

Einweisung in die MRT über Atmung und Kommunikation mit einem Arzt

Wenn die organisatorische Vorbereitung für die MRT abgeschlossen ist, bringt der Arzt das Subjekt in den Raum, in dem der Magnetresonanz-Imager installiert ist. Hier wird ein Arzt den Patienten anweisen, wie er den Arzt kontaktieren soll. In der Regel erfolgt die Kommunikation mit dem Arzt über die Fernbedienung mit dem Panikknopf, einer im Tomographentunnel oder an der Wand des Raums eingebauten Gegensprechanlage. Eine solche Verbindung ist notwendig, damit der Patient jederzeit, wenn er sich unwohl fühlt, einen Arzt kontaktieren, die Untersuchung abbrechen und dringend qualifizierte Hilfe erhalten kann.

Das Gesundheitspersonal wird Ihnen auch mitteilen, dass es möglich ist, dass Sie während der MRT der Wirbelsäule für kurze Zeit (20 bis 40 Sekunden) den Atem anhalten müssen. Sie müssen auf Befehl des Arztes "Atmen Sie nicht" den Atem anhalten, der über die Gegensprechanlage erfolgt. Auf Befehl müssen Sie 20 - 40 Sekunden lang einatmen und nicht atmen. Wenn das Anhalten des Atems nicht mehr erforderlich ist, benachrichtigt Sie der Arzt mit dem Befehl "Atmen"..

Darüber hinaus bietet der Gesundheitsdienstleister Ohrstöpsel oder Kopfhörer an, die erforderlich sind, um laute Geräusche des Tomographen während des Betriebs zu übertönen. Obwohl diese Geräte so konzipiert sind, dass sie die Wahrnehmung von Geräuschen reduzieren, geben Personen, die mehrmals einen MRT-Scan durchgeführt haben, an, dass sie von geringem Nutzen sind. Es ist besser, überhaupt auf Kopfhörer oder Ohrstöpsel zu verzichten.

MRT-Algorithmus

Nach Abschluss des Briefings in Verbindung mit dem Arzt und der Atmung bietet der Arzt an, sich auf die Couch des Tomographen auf dem Rücken zu legen und die bequemste Position einzunehmen. Es ist sehr wichtig, sich bequem zu platzieren, da Sie in der akzeptierten Position während der gesamten Prüfung völlig still liegen müssen. Stille ist notwendig, um qualitativ hochwertige und informative Bilder zu erhalten. Wenn der Patient eine bequeme Position einnimmt, wird der Arzt sie mit speziellen Rollen und möglicherweise Riemen befestigen, um die notwendige Unbeweglichkeit zu gewährleisten. Als nächstes wird der Arzt neben dem untersuchten Körperteil Geräte platzieren, die Funkwellen senden und empfangen, die für eine MRT mit hoher Information erforderlich sind.

Bei MRT mit Kontrastmittel führt der Arzt einen Katheter in die Vene ein, durch den das Kontrastmittel zum gewünschten Zeitpunkt eingeführt wird. In einigen Kliniken wird vor dem Einsetzen des Kontrastmittels ein Tropfen Kochsalzlösung hergestellt, um eine mögliche Blockierung des Katheters zu verhindern. In anderen Kliniken installieren sie einfach einen Katheter und injizieren nur zum richtigen Zeitpunkt ein Kontrastmittel.

Jetzt ist das Motiv für die MRT bereit. Der Mediziner verlässt den Raum, schließt die Tür dicht hinter sich und befindet sich im nächsten Raum, in dem sich der Arzt und die Krankenschwestern befinden, und überwacht den Fortschritt des Prozesses und den Zustand des Patienten durch ein Fenster in der Wand.

Dann schaltet sich der Tomograph ein, die Couch betritt den Tunnel, so dass sich die Wirbelsäule vollständig im Inneren und genau in der Mitte des Magneten befindet. Um die Mitte genau zu bestimmen, kann der Arzt einen Laserpointer verwenden und fordert die Patientin während ihrer Arbeit auf, die Augen zu schließen.

Danach beginnt der Tomograph seine Arbeit, bei der eine Person die unterschiedlichsten und lautesten Geräusche hört, wie z. B. Knistern, das Geräusch eines Bohrers, Klicks, das Rasseln eines Presslufthammers, anhaltende Seufzer usw. Solche Geräusche sind normal und zeigen den Betrieb des Tomographen an. Außerdem werden diese Geräusche dann gehört und klingen dann ab. Das Vorhandensein von starkem Rauschen weist darauf hin, dass der Tomograph in diesem Moment die Wirbelsäule abtastet und die Unbeweglichkeit unbedingt beachtet werden muss. In den Momenten, in denen das Geräusch aufhört, wird der Tomograph neu aufgebaut, um den nächsten Bereich der Wirbelsäule abzutasten. In diesem Moment können Sie tief atmen und die Muskeln leicht bewegen, damit sie nicht durchhängen. Aber mit dem Aufkommen einer neuen Geräuschwelle sollten Sie wieder still stehen, da der Wirbelsäulenscan erneut beginnt.

Wenn eine Kontrast-MRT der Wirbelsäule durchgeführt wird, wird nach Erhalt der ersten Serie von Bildern ohne Kontrast die Untersuchung abgebrochen, und der Arzt injiziert ein Kontrastmittel in die Vene, wonach die Diagnose fortgesetzt wird. Zum Zeitpunkt der Verabreichung des Kontrastmittels kann ein metallischer Geschmack im Mund auftreten und in seltenen Fällen Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Schmerzen im Injektionsbereich. Alle diese Nebenwirkungen sind harmlos und verschwinden von selbst. Wenn sich der Zustand der Person nach Einführung des Kontrasts subjektiv so stark verschlechterte, dass es für sie unerträglich wurde, sich im Tomographentunnel zu befinden, sollten Sie einen Arzt kontaktieren und die Untersuchung abbrechen. Die Studie muss auch unterbrochen werden, wenn nach Einführung des Kontrasts Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten (Juckreiz in den Augen, Hautausschläge, schwere Atembeschwerden usw.)..

Wenn der Tomograph seine Arbeit beendet hat, verlässt die Couch automatisch den Tunnel. Ein medizinischer Mitarbeiter betritt den Raum und entfernt alle Geräte zur Befestigung des Patienten in einer festen Position. Danach kann er aufstehen und das Büro verlassen. Wenn die MRT ohne Kontrastmittel durchgeführt wurde, müssen Sie nur ein wenig auf eine Schlussfolgerung warten, und Sie können die medizinische Einrichtung verlassen und für den Rest des Tages ohne Einschränkungen Ihre gewohnten Geschäfte abwickeln. Wenn die MRT jedoch mit Kontrastmittel durchgeführt wurde, müssen Sie 45 bis 50 Minuten im Korridor einer medizinischen Einrichtung sitzen, da sich in dieser Zeit allergische Reaktionen entwickeln, die ärztliche Hilfe erfordern. Wenn sich innerhalb von 45 bis 50 Minuten nach Ende der MRT keine allergische Reaktion entwickelt, können Sie Ihre gewohnten Aktivitäten ohne Einschränkungen ausführen.

Empfindungen einer Person während einer MRT

Die MRT der Wirbelsäule ist schmerzlos, aber eine Person kann sich durch eine bewegungslose Haltung, verschiedene unangenehme Empfindungen (Gefühl von Laufameisen, Muskelkrämpfen usw.), die durch ihre eigenen Ängste und psychischen Belastungen verursacht werden, unwohl fühlen. Während einer MRT kann die Wirbelsäulenregion leicht warm werden, was normal ist. Wenn sich jedoch herausstellt, dass die Erwärmung sehr stark ist, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden und die Studie abbrechen.

Im Tunnel des Tomographen befindet sich eine Klimaanlage, und bei einigen Modellen ist auch eine Beleuchtung vorhanden, sodass eine Person während einer MRT nicht unter abgestandener Luft oder völliger Dunkelheit leidet. Wenn es während der MRT plötzlich schwierig wird zu atmen, die Luft abgestanden zu sein scheint, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren und darum bitten, die Luftzufuhr im Tomographentunnel anzupassen.

Wie lange dauert die MRT der Wirbelsäule??

MRT-Ergebnisse der Wirbelsäule

Normales MRT-Bild der Wirbelsäule

Basierend auf den Ergebnissen der MRT gibt der Arzt dem Patienten ein Studienprotokoll, in dem eine Erzählung und eine Schlussfolgerung enthalten sind. Wenn eine MRT der gesamten Wirbelsäule durchgeführt wurde, beschreibt der beschreibende Teil die Brust-, Hals-, Lenden- und Iliosakralgelenke separat. Wenn nur eine MRT-Untersuchung der Wirbelsäule durchgeführt wurde, wird nur deren Beschreibung angegeben (Brust - für die MRT des Brustraums, des Gebärmutterhalses - für die MRT der Hals-, Lenden- und Iliosakralgelenke - für die MRT des Lumbosakrals). Nachfolgend beschreiben wir das normale MR-Bild aller Teile der Wirbelsäule.

Halswirbelsäule

Statik - Lordose bleibt erhalten, Schweregrad ist normal (nicht gestärkt, nicht begradigt). Keine pathologische Kyphose.

Das Verhältnis der Wirbel bleibt erhalten (es gibt keine Antelisthesis und Retrolisthesis).

Knochenstrukturen - Höhe und Form der Wirbel werden nicht verändert, die Konturen sind gleichmäßig. Eine pathologische Umstrukturierung des Knochenmarks fehlt. Die Facetten der Bogengelenke sind normal. Fugenräume werden nicht verengt. Die gelben Bänder sind nicht verdickt. Paravertebrales Gewebe nicht verändert.

Bandscheiben - Höhe und Struktur werden nicht verändert, kein Vorsprung der Bandscheiben, Flüssigkeitszufuhr ist normal. Der Wirbelkanal ist nicht verengt.

Rückenmark - normale Dicke, homogene Struktur, keine Anzeichen von Myelopathie.

Brustwirbelsäule

Statik - Kyphose bleibt erhalten, der Schweregrad ist normal (nicht verstärkt, nicht begradigt). Keine pathologische Kyphose.

Das Verhältnis der Wirbel bleibt erhalten (es gibt keine Antelisthesis und Retrolisthesis).

Knochenstrukturen - Höhe und Form der Wirbel werden nicht verändert, die Konturen sind gleichmäßig. Eine pathologische Umstrukturierung des Knochenmarks fehlt. Die Facetten der Bogengelenke sind normal. Fugenräume werden nicht verengt. Die gelben Bänder sind nicht verdickt. Paravertebrales Gewebe nicht verändert.

Bandscheiben - Höhe und Struktur werden nicht verändert, kein Vorsprung der Bandscheiben, Flüssigkeitszufuhr ist normal. Der Wirbelkanal ist nicht verengt.

Rückenmark - normale Dicke, homogene Struktur, keine Anzeichen von Myelopathie.

Lendenwirbelsäule

Statik - Lordose bleibt erhalten, Schweregrad ist normal (nicht gestärkt, nicht begradigt). Keine pathologische Kyphose.

Das Verhältnis der Wirbel bleibt erhalten (es gibt keine Antelisthesis und Retrolisthesis).

Knochenstrukturen - Höhe und Form der Wirbel werden nicht verändert, die Konturen sind gleichmäßig. Eine pathologische Umstrukturierung des Knochenmarks fehlt. Die Facetten der Bogengelenke sind normal. Fugenräume werden nicht verengt. Die gelben Bänder sind nicht verdickt. Paravertebrales Gewebe nicht verändert.

Bandscheiben - Höhe und Struktur werden nicht verändert, kein Vorsprung der Bandscheiben, Flüssigkeitszufuhr ist normal. Der Wirbelkanal ist nicht verengt.

Rückenmark - normale Dicke, gleichmäßige Struktur, keine Anzeichen von Myelopathie. Im Kegel des Rückenmarks und des Pferdeschwanzes gibt es keine Herde pathologischer Signalintensität.

Knochengewebe - Die Intensität des Knochenmark-MR-Signals wird nicht verändert..

Gelenke - die Gelenkflächen sind glatt, keine Verwendung. Fugenrisse sind gleichmäßig von normaler Breite. Das Signal vom Gelenkraum nimmt nicht zu. Zysten, Skleroseherde und subchondrale Knochenmarködeme fehlen.

Weichteile - Iliosakralbänder und paravertebrale Gewebe nicht verändert.

Natürlich wird in dem vorliegenden Protokoll die Beschreibung nicht wie in unserem Beispiel Wort für Wort sein, sondern es werden notwendigerweise alle von uns angegebenen Strukturen beschrieben, was darauf hinweist, dass es keine pathologischen Veränderungen gibt.

Diagnose von Wirbelsäulenerkrankungen mittels MRT

Obwohl die korrekte Interpretation der MRT-Ergebnisse nur von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der klinischen Symptome und anderer Untersuchungen des Patienten vorgenommen werden kann, werden im Folgenden die charakteristischsten pathologischen Veränderungen in Tomogrammen dargestellt, die für bestimmte Erkrankungen der Wirbelsäule charakteristisch sind. Wir werden dies tun, damit eine Person die Natur der bestehenden Krankheit umfassend steuern kann.

Tumoren des Rückenmarks auf Tomogrammen. Intramedulläre Tumoren (im Rückenmark), zu denen Astrozytome, Ependymome, Hämangioblastome und Metastasen gehören, werden auf MRT-Bildern als Fokus mit erhöhter Intensität auf T2-VI sichtbar gemacht. In T1-VI-Bildern ist der Tumor möglicherweise nicht sichtbar, da die Intensität seines MR-Signals mit der des Rückenmarks übereinstimmt. Es gibt auch eine Zunahme des Volumens des Rückenmarks im Bereich des Tumors mit einer Schwellungszone um. Die vergrößerte Größe des Rückenmarks im Bereich des Tumors führt zu einer Verengung oder Blockierung des Subarachnoidalraums, wodurch die normale Zirkulation der Liquor cerebrospinalis beeinträchtigt wird. Wenn ein intravenöser Kontrast durchgeführt wird, akkumuliert der Tumor Kontrast und wird heller. Wenn der Kontrast endolumbal eingegeben wird, wird die Verteilung des Kontrastmittels um den verdickten Bereich des Knochenmarks in Form dünner Streifen aufgezeichnet.

Extramedulläre Tumoren (die in der Nähe des Rückenmarks wachsen), zu denen Schwann, Neurin, Neurofibrom, Meningiom usw. gehören, verursachen eine Kompression des Rückenmarks im Bereich ihrer Lokalisation mit der Ausdehnung des Subarachnoidalraums über oder unter dem Tumor. In MRT-Bildern sind sie als Knötchen im Duralsack sichtbar, die das Rückenmark komprimieren und auf die gegenüberliegende Seite des Tumors drücken. Mit der Einführung des intravenösen Kontrasts akkumuliert der Tumor aktiv Kontrastmittel, wodurch Sie seine Struktur, Form, Grenze und Prävalenz bestimmen können. Mit der Einführung des Kontrastmittels werden endolumbale Tumoren als Defekt in der Füllung des Duralsacks sichtbar gemacht und auch Deformationen und Abweichungen zum Rückenmark sichtbar gemacht.

Demyelinisierende Krankheiten (Multiple Sklerose usw.). Das Hauptsymptom solcher demyelinisierenden Erkrankungen ist das Vorhandensein von intramedullären Plaques im Rückenmark. Plaques sind auf T2-VI-Bildern häufiger in Form von hyperintensiven Herden vor dem Hintergrund eines unveränderten Rückenmarks zu sehen. Bei einem aktiven Verlauf des Prozesses wird auch ein Rückenmarködem erkannt. Mit der MRT mit Kontrast können Sie die Aktivität des pathologischen Prozesses anhand der Art und der Akkumulationsrate des Kontrastmittels bestimmen.

Myelitis. Es bezieht sich auf entzündliche Erkrankungen des Rückenmarks und kann sich vor dem Hintergrund von Virusinfektionen, Sarkoidose usw. entwickeln. In MRT-Bildern ist Myelitis durch eine spindelförmige Ausdehnung des Rückenmarks mit einer Abnahme der Signalintensität bei T1-VI und einer Zunahme bei T2-VI gekennzeichnet. Bei intravenöser Kontrastmittelgabe wird ein Intensitätsanstieg bei T1-VI verzeichnet.

Arachnoiditis. Die Bilder zeigen Adhäsionen der Membranen des Rückenmarks mit einer Abnahme der Signalintensität von den Wurzeln und dem Rückenmark bei T1-VI und einer Zunahme bei T2-VI. Mit der Einführung von Kontrast, Kompression und Deformation der Wirbelsäulenwurzeln im Subarachnoidalraum sind verdickte Membranen des Rückenmarks, Verengung und Heterogenität des Subarachnoidalraums intravenös sichtbar.

Osteomyelitis (Spondylitis). Es ist ein entzündlicher Prozess im Gewebe der Wirbelsäule. Spondylitis kann infektiös (Entzündung wird durch pathogene Mikroben hervorgerufen), rheumatisch (Entzündung wird durch eine Erkrankung der Wirbelsäulengelenke hervorgerufen), Autoimmun (mit ankylosierender Spondylitis, rheumatoider Arthritis) sein..

Bei Spondylitis zeigen MRT-Bilder ein Knochenmarködem und eine Verstärkung des Signals von diesem in T2-VI-Bildern. Signalverstärkungsherde sind auch auf T2-VI-Bildern aus paravertebralen Geweben sichtbar, eine Sequestrierung ist möglich. Blockiert möglicherweise die Bewegung der Liquor cerebrospinalis.

Abszess (Epiduritis). In den Bildern ist es in Form eines konvexen Fokus mit einem Signal erhöhter Intensität auf T2-VI sichtbar. Ein hypointensiver Streifen der Meningen ist häufig vor dem Hintergrund eines hyperintensiven eitrigen Fokus zu sehen. Osteolyseherde in den Wirbeln sind in der Nähe des Abszesses fixiert, keilförmige Verformung der Wirbelkörper. Paravertebrale Gewebe sind auf T2-VI-Bildern hyperintensiv, sie bestimmen den Adduktor mit einer Schichtstruktur und kleinen Einschlüssen in der Dichte ähnlich wie bei Knochen. Die Bandscheibe im Abszessbereich wird zerstört.

Arteriovenöse Fehlbildungen sind in Form einer Stelle mit einem heterogenen Signal sichtbar, in der sich gewundene erweiterte Gefäße befinden, die zu einem pathologischen Knoten führen. Die T1-VI- und T2-VI-Bilder erfassen den Effekt des Signalverlusts. Bei T2-VI kann eine Fehlbildung eindeutig als hypointensive Formation vor dem Hintergrund einer hyperintensiven Liquor cerebrospinalis angesehen werden.

Hämangiome sind in Form von fokalen Formationen sichtbar, die bei T1-VI hypointensiv und bei T2-VI hyperintensiv sind.

Rückenmarkinfarkt. Es ist gekennzeichnet durch einen Fokus mit einem hypointensiven Signal bei T1-VI und einem hyperintensiven bei T2-VI. Ein Herzinfarktfokus kann sich auf der hinteren Oberfläche des Rückenmarks befinden, wenn der Blutfluss in der hinteren Wirbelsäulenarterie gestört ist, oder entlang der Vorderkante des Rückenmarks, wenn der Blutfluss in der vorderen Rückenarterie gestört ist.

Syringomyelie. Zysten mit Syringomyelie sind runde oder ovale Formationen mit einer dünnen Kapsel, die durch ein hypointensives Signal auf T1-VI und ein Signal beliebiger Intensität auf T2-VI gekennzeichnet sind. In den Zysten sind unvollständige Septa sichtbar, wodurch sie der Gaustra des Dickdarms ähneln. Einige Ärzte glauben, dass das Erscheinungsbild von Zysten mit Syringomyelie einem Stapel ungleichmäßig gefalteter Münzen ähnelt. Mit der Einführung des Kontrastmittels intensiviert sich die Zyste nicht.

Osteochondrose. Es gibt eine Abnahme der Höhe der Bandscheiben, eine Abnahme ihrer Hydratation, Verdichtung der Verriegelungsplatten und Sklerose der Subarachnoidalschicht. Das Signal an T1-VI und T2-VI von den Bandscheiben ist hypointensiv. Kyphosen und Lordosen werden geglättet (abgeflacht). Mögliche Verschiebung der Wirbel oder ihre pathologische Beweglichkeit relativ zueinander.

Wirbelsäulenhernie (Zwischenwirbelhernie) im MRT. Die Höhe der Bandscheibe wird verringert, es gibt einen Vorsprung im Lumen des Foramen intervertebrale, die Integrität der Endplatte ist gebrochen, das Signal von der Bandscheibe zu T1-VI und T2-VI ist hypointensiv. Wenn ein hyperintensives Signal sichtbar ist, deutet dies auf eine Sequestrierung der Platte hin. Die Verformung des Duralsacks ist fixiert.

Mit der Einführung des intravenösen Kontrasts wird das Gewebe der Bandscheibe besser sichtbar. Mit der Einführung des Kontrasts ist ein Füllungsfehler oder eine Unterbrechung des Kontrastfortschritts im Bereich der beschädigten Bandscheibe endolumbal sichtbar..

Vorsprung (Prolaps) der Bandscheibe. Das Bild zeigt eine Abnahme der Bandscheibenhöhe, eine verringerte Flüssigkeitszufuhr der Bandscheibe mit Vorsprüngen, die in das Lumen des Wirbelkanals hineinragen. Mögliche Kompression des Duralsacks und Verengung des Foramen intervertebrale.

Deformierende Spondylose. Die Ossifikation des vorderen Längsbandes und das Knochenwachstum, das sich über die Bandscheibe ausbreitet, sind sichtbar.

Wirbelsäulenmetastasen im MRT sind durch ähnliche Anzeichen bei Tumoren gekennzeichnet..

Diagnose von Multipler Sklerose: MRT, CT, EEG, Röntgen, Studien, Blutuntersuchung - Video

Studien zur rheumatoiden Arthritis: MRT, Röntgen, Ultraschall. Rheumatische und rheumatoide Arthritis - Video

CT oder MRT der Wirbelsäule?

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird im ersten Stadium eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule in zwei Projektionen (direkt und seitwärts) durchgeführt. Weder CT noch MRT werden im ersten Stadium zur Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule verwendet, sondern beziehen sich auf Klärungstechniken, wenn Röntgenstrahlen und Ultraschall unzureichende, ungenaue oder unverständliche Informationen liefern.

Gegenwärtig wird die MRT als die wichtigste Spezifikationsmethode zur Diagnose der Pathologie der Wirbelsäule und des Rückenmarks angesehen, da sie die Visualisierung von auf Röntgenstrahlen unsichtbaren Weichteilen wie Knorpel, Bändern, Sehnen, Muskeln, Bandscheiben, Blutgefäßen, Rückenmark, Rückenwurzeln und großen Zellen ermöglicht Nervenstränge.

Die CT als zusätzliche Methode zur Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule wird jedoch nur verwendet, wenn keine MRT verfügbar ist, da ihr Informationsgehalt in Knochenstrukturen natürlich höher ist als der von Röntgenstrahlen, in Weichteilen jedoch niedrig. Obwohl derzeit aufgrund der geringen Verfügbarkeit der MRT häufig stattdessen eine CT mit Kontrastmittel verwendet wird, was zu guten diagnostischen Ergebnissen führt.

Die allgemeine Situation mit der Wahl zwischen CT und MRT haben wir oben beschrieben. Und im Folgenden werden wir prüfen, ob bei Verdacht auf Krankheiten MRT oder CT als Klärungsmethode verwendet werden sollten..

Wenn eine Person an einer Pathologie der Halswirbelsäule leidet, kombiniert mit Gehirnsymptomen (Schwindel, Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeit usw.), ist Triplex-Ultraschall oder MR-Angiographie am besten für die Untersuchung geeignet. Wenn möglich, ist es besser, eine MR-Angiographie (Magnetresonanz-Angiographie) durchzuführen..

Wenn eine Wirbelsäulendeformität auftritt, wird eine Übersichtsröntgenaufnahme der Wirbelsäule durchgeführt, um die Art und den Schweregrad der Deformität zu bestimmen. Wenn durch Röntgen eine Pathologie des Rückenmarks vermutet wird, sollte ein MRT-Scan durchgeführt werden..

Bei Verdacht auf degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule (z. B. Osteochondrose, Spondylose, Spodilarthrose, Bandscheibenvorfall usw.) ist Röntgen in Kombination mit MRT die optimale diagnostische Methode. In Bezug auf einen Bandscheibenvorfall sollte dies gesondert gesagt werden - bei Lokalisierung eines Leistenbruchs in der Lendengegend kann bei Fehlen einer MRT die CT zur Diagnose verwendet werden. Wenn die Hernie jedoch im Brust- oder Gebärmutterhalsbereich lokalisiert ist, ist es für ihre Visualisierung ratsam, nur die MRT zu verwenden. Es ist unmöglich, es bei einem Leistenbruch in der Brust- und Halswirbelsäule durch eine CT zu ersetzen, da die CT in solchen Fällen nicht aussagekräftig ist.

Wenn der Verdacht auf eine Stenose (Verengung) des Wirbelkanals besteht, ist es optimal, CT und MRT zu verwenden, um die Ursachen dafür zu identifizieren und die Lokalisation und den Grad der Verengung zu klären. Wenn Sie den Zustand der Bänder, Nervenwurzeln und des Rückenmarks während der Verengung des Wirbelkanals beurteilen müssen, ist es ratsam, nur die MRT zu verwenden.

Wenn ein Tumor oder Metastasen in der Wirbelsäule / im Rückenmark durch Röntgenergebnisse vermutet werden, ist es für eine umfassende Diagnose optimal, sowohl CT als auch MRT durchzuführen.

Wenn die Durchgängigkeit des Subarachnoidalraums überprüft werden muss, sollte eine MRT durchgeführt werden. Wenn dies nicht ausreichend aussagekräftig ist, ergänzen Sie die MRT eines Kontrast-CT-Scans durch die endolumbale Einführung von Kontrast (in die Liquor cerebrospinalis)..

Bei Verdacht auf entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule (Spondylitis, Osteomyelitis, Tuberkulose und Brucellose-Spondylitis usw.) können sowohl CT als auch MRT durchgeführt werden, die MRT ist jedoch immer noch besser.

Wenn eine Person eine traumatische Schädigung der Wirbelsäule hat, wird zunächst eine Röntgenaufnahme durchgeführt, und anhand ihrer Daten wird die Frage entschieden, ob eine zusätzliche CT oder MRT erforderlich ist. Die CT ist zusätzlich angezeigt für eine schlechte Sichtbarkeit der Wirbelstrukturen im oberen zervikalen und zervikothorakalen Bereich, für den Verdacht auf eine Schädigung der zentralen oder hinteren Wirbel, für schwere keilförmige Kompressionsfrakturen sowie für die Planung eines chirurgischen Eingriffs. Die MRT ist nur in Fällen angezeigt, in denen vor dem Hintergrund einer Wirbelsäulenverletzung eine neurologische Symptomatik vorliegt (gestörte Bewegungskoordination, Parese, Lähmung, Taubheit, Gefühlsverlust in Körperteilen usw.). In Ermangelung neurologischer Symptome bei Rückenmarksverletzungen ist eine MRT nicht erforderlich.

Wo mache ich eine MRT der Wirbelsäule? Forschungskosten

Der Preis für die MRT der gesamten Wirbelsäule und ihrer Abteilungen

Melden Sie sich für eine Studie an

Um einen Termin mit einem Arzt oder einer Diagnostik zu vereinbaren, müssen Sie nur eine einzige Telefonnummer anrufen
+7 495 488-20-52 in Moskau

+7 812 416-38-96 in St. Petersburg

Der Operator hört Ihnen zu und leitet den Anruf an die gewünschte Klinik weiter oder nimmt einen Auftrag zur Aufzeichnung an den von Ihnen benötigten Spezialisten an..

Wie man versteht, in welcher Einrichtung MRT durchgeführt werden kann?

Derzeit kann die Magnetresonanztomographie in öffentlichen und privaten medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden, die mit Magnetresonanztomographie ausgestattet sind. Unter staatlichen Institutionen sind solche Geräte normalerweise mit hochspezialisierten Forschungsinstituten (medizinischen Forschungsinstituten), großen Krankenhäusern und Polikliniken auf regionaler, provinzieller oder republikanischer Ebene ausgestattet. Magnetresonanztomographen können sich auch in großen Krankenhäusern oder Polikliniken großer Städte sowie in Polikliniken und Krankenhäusern von Abteilungen befinden. In einigen Fällen sind sogar Bezirkskrankenhäuser mit Magnetresonanztomographen ausgestattet, wenn diese groß sind und mehrere Gebiete mit einer großen Bevölkerung versorgen.

In privaten medizinischen Einrichtungen sind Magnetresonanztomographen normalerweise in großen Netzwerkkliniken oder in Einrichtungen erhältlich, die sich ausschließlich auf Diagnostik spezialisiert haben..

Alle privaten und öffentlichen medizinischen Einrichtungen, die mit Magnetresonanztomographen ausgestattet sind, befinden sich in Großstädten, die entweder regionale / regionale / republikanische oder Industriezentren sind. Daher kann die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule nur in Großstädten durchgeführt werden. Dementsprechend sollten die Bewohner solcher Städte im Voraus herausfinden, in welchen Einrichtungen diese diagnostische Manipulation durchgeführt wird, und die Bewohner kleiner Städte und Dörfer müssen sich in der nächstgrößeren Siedlung einer MRT unterziehen.

Adressen von medizinischen Einrichtungen, die MRT durchführen

Puschkinskaja Bezirkskrankenhaus. Professoren V.N. RozanovaPushkino, 50 Jahre Komsomol, 45 Jahre(495) 255-07-47
Forschungsinstitut für Krankenwagen ihnen. N.V. SklifosovskyMoskau, Bolschaja Sukharevskaya Platz, 3(495) 680 4154
(495) 680 9360
MRT-Zentrum PodolskPodolsk, Bolschaja Serpukhowskaja, 43(495) 797-38-70
Institut für Neurochirurgie BurdenkoMoskau, 4. Twerskaja-Yamskaja, 16(499) 972-86-68
MRT-Zentrum auf KurkinskiyMoskau, Autobahn Kurkinskoye, 30(499) 519-33-27
(495) 120-55-67
(916) 701-01-11
Wissenschaftliche Forschungsstelle für Endokrinologie des russischen GesundheitsministeriumsMoskau, Dmitri Uljanow, 11
oder
Moskvorechye, 1
(495) 500-00-90
(499) 612-98-52
Bundeshaushaltsinstitution "Russisches Wissenschaftliches Zentrum für radiologische Radiologie" des Gesundheitsministeriums der Russischen FöderationMoskau, Profsoyuznaya, 86(495) 333-91-20
(495) 334-15-08
(495) 334-13-96
FSBI MNIII ihnen. P.A. Herzen des russischen GesundheitsministeriumsMoskau, 2. Botkinsky pr., 3(495) 104-76-42
FNCC FMBA von RusslandMoskau, Orekhovy Boulevard, 28(499) 688-83-54

Psychonesurologisches Forschungsinstitut St. Petersburg benannt nach V.M. Spondylitis ankylosansSt. Petersburg, Spondylitis ankylosans, 3(812) 670-02-20
Forschungsinstitut für Neurochirurgie benannt nach PolenovaSt. Petersburg, Mayakovsky, 12(812) 676-66-48
FORSCHUNGSINSTITUT sie. I.I. JanelidzeSankt Petersburg, Budapest, 12(812) 313-28-58
MRT-Zweig von MONICAWolchow Stadt, Woronesch, 1(921) 922-18-01
MRT-Zweig von MONICAGatchina, Tschechow, 16B(813) 712-76-80
MRT-Zweig von MONICAWyborg, Kuybysheva, 10(137) 82-16-40

Zentral- und Nordwestrussland

Archangelsk, Velskaja, 3(902) 196-23-33
Veliky Novgorod, Böschung Kolmovskaya, 3(8162) 68-02-58
Pskov, Leon Pozemsky, 110(811) 270-06-17
Petrosawodsk, Pirogova, 3(8142) 76-90-42
Kaluga, Bolotnikova, 1(484) 278-45-18
Ivanovo, Demidova, 9(493) 259-14-44
Belgorod, 5 Factory Lane(4722) 562-22-10
Kursk, Mayakovsky, 100(471) 239-91-63

Nischni Nowgorod, Sovetskaya, 12(831) 20-20-200
Orenburg, Volks, 8/1(3532) 53-07-83
Ufa, Waldpassage, 3(347) 275-00-31
Saransk, ave 60 Jahre vom 6. Oktober(8342) 765-000
Ischewsk, Autobahn Votkinskoje, 57(3412) 46-86-36
Kasan, Karbysheva, 12 a(843) 291-11-01
Samara, Taschkent, 159(846) 956-12-60

Nordkaukasus und südlicher Bundesdistrikt

Kislovodsk, Kutuzova, 127(87937) 70-334
Yessentuki, Pjatigorsk, 115 a(879) 344-34-60
Nalchik, Pirogova, 4(8662) 423-553
Makhachkala, Kazbekova, 142 a(8722) 51-59-18
Vladikavkaz, Barbashova, 39(8672) 52-12-88
Astrachan, Kuban, 5(8512) 46-11-11
Wolgograd, 106 University Ave.(8442) 46-48-63
Novorossiysk, Lenin, 79(617) 71-04-80
Maykop, Komsomolskaya, 238(772) 210-056
Rostow am Don, 115 Woroschilowski-Prospekt(863) 333-03-93

Jekaterinburg Wolgogradskaja, 185(343) 240-34-59
Tjumen, Melnikayte, 89 a(345) 239-05-16
Surgut, Bystrinskaya, 22 a(3462) 22–18–21
Tscheljabinsk, Worowski, 9(351) 211-59-69

Barnaul, 9. Januar Boulevard, 101(3852) 615-601
Nowosibirsk, Frunze, 17(383) 363-31-31
Omsk, Nakhimova, 55(381) 226-35-32
Novokuznetsk, Sechenova, 26(384) 360-22-22
Abakan, Shchetinkina, 21(3902) 22-13-14
Tomsk, Arbeiten, 21(3822) 66-11-11

Chita, Gorbunova, 11(3022) 33-44-55
Irkutsk, Krasnojarskaja, 11 b(3952) 500-557
Krasnojarsk, Shcherbakova, 49(391) 218-00-05
Ulan-Ude, Smolina, 54 a(3012) 33-33-24

Wladiwostok, Rundschreiben, 2..(423) 2-451-610
Chabarowsk, Pawlowitsch, 1 b(4212) 45-28-75

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.