Wie ist die Tomographie der lumbosakralen Wirbelsäule

Bei der Durchführung einer MRT der lumbosakralen Wirbelsäule scannen Spezialisten den Bereich des unteren Rückens. Die Bilder werden im Profil und im vollen Gesicht aufgenommen. Diese Diagnosemethode liefert klare Bilder von Muskelfasern, Blutgefäßen, Knorpel, Rückenmark, Gelenken, Wirbeln und Nervenwurzeln. Durch die Behandlung von Rückenschmerzen kann der Patient verschiedene Pathologien diagnostizieren: Durchblutungsstörungen, Neoplasien (bösartig und gutartig), Weichteil- und Knochengewebeschäden.

Wenn zur Diagnose gesendet

Ärzte verschreiben bei solchen Störungen eine MRT des unteren Rückens:

  • Hernie der Bandscheibe, die die Lendengegend betrifft;
  • Multiple Sklerose;
  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule;
  • Myelitis;
  • im Bereich der Wirbel und des Rückenmarks lokalisierte Metastasen;
  • Syringomyelie;
  • Durchblutungsstörungen im Beinbereich;
  • Onkologie der Wirbelsäule, Lendenwirbelsäule;
  • Rückenschmerzen;
  • Verengung des Wirbelkanals;
  • Entwicklungsstörungen;
  • ein Gefühl der Steifheit im Sakralbereich;
  • Schmerzen in den unteren Extremitäten;
  • Planung einer Operation in diesem Bereich der Wirbelsäule;
  • Wirbelsäulenverletzung.

Auf den Bildern erhalten die Ärzte nach bestandener Diagnose ein klares Bild des lumbosakralen Gewebes.

Vorbereitung zur Untersuchung auf einem Tomographen

Die Vorbereitung der MRT der Lendenwirbelsäule weist keine komplexen Nuancen auf. Vor dem Eingriff muss der Spezialist die verfügbaren Kontraindikationen ermitteln. Anschließend entfernt der Patient alle Gegenstände, die nach einer MRT beschädigt werden oder die Wirksamkeit der Diagnose beeinträchtigen können. Zu diesen Artikeln gehören Münzen, Mobiltelefone, Uhren, Piercings, Schlüssel, Haarspangen und Schmuck.

Es gibt keine spezifischen Anweisungen in Bezug auf Ernährung und Medikamente. Wenn Sie also eine MRT Ihrer Hüftgelenke hatten. Die einzige Ausnahme ist eine Untersuchung mit einem Kontrastmittel. In diesem Fall ist es verboten, vor dem Eingriff (4 Stunden) zu essen..

Beim Betreten des Büros mit einem Magnet-Tomographen wird dem Patienten empfohlen, geräumige Kleidung zu tragen, die die Bewegung nicht behindert. Dies kann spezielle Einwegkleidung sein, die von Gesundheitspersonal gegeben wird.

Verfahrensfortschritt

Der gesamte Vorgang dauert nicht lange (15 Minuten ohne Kontrastmittel, 30 Minuten mit Einführung eines Kontrastmittels). Nachdem der Patient Metallprodukte entfernt und bequeme Kleidung getragen hat, liegt er auf dem Tisch des Tomographen, der sich im Inneren des Geräts bewegt.

Die Diagnose wird von Geräuschen begleitet, die zu Beschwerden führen können. In diesem Fall kann der Arzt Vakuumkopfhörer vorschlagen. Wenn eine MRT durchgeführt wird, hat der Patient die Möglichkeit, über ein Mikrofon mit dem Personal zu kommunizieren. Verwenden Sie diese Art der Kommunikation, falls Sie Hilfe benötigen..

In den meisten Fällen verursacht das Verfahren keine Beschwerden oder Schmerzen. Rühren ist verboten. Bei Bedarf wird der Patient zusätzlich mit Gurten fixiert. Der Tomograph führt eine Reihe von Bildern durch und scannt den gewünschten Bereich der Wirbelsäule. Der Spezialist entschlüsselt die Ergebnisse der Studie und gibt sie dann an die Hände des Patienten weiter oder sendet sie an den behandelnden Arzt.

Die Verwendung von Kontrastmittel

Der Kontrast wird hauptsächlich verwendet, um eine klare Grenze der Pathologie zu bestimmen. Die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule mit Kontrastmittel wird nach dem gleichen Schema wie ohne Kontrastmittel durchgeführt. Der einzige Unterschied zwischen dem Verfahren selbst ist die vorläufige Verabreichung eines Kontrastmittels.

Am häufigsten werden Medikamente auf Gadoliniumbasis verwendet, die absolut sicher und ungiftig sind. In seltenen Fällen können sie Allergien auslösen..

Nach der Verabreichung breitet sich das Kontrastmittel im Kreislaufsystem aus und färbt die Gefäße, wodurch ihre Sichtbarkeit verbessert wird. Die Ausscheidung aus dem Körper erfolgt innerhalb eines Tages nach der Diagnose.

Gegenanzeigen und Einschränkungen

Patienten mit einem Herzschrittmacher sollten keine Magnetresonanztomographie haben. Es kann die Gesundheit und sogar das Leben gefährden..

Darüber hinaus weist die Magnetresonanztomographie eine Reihe anderer (relativer) Kontraindikationen auf. Sie werden durch folgende Elemente dargestellt:

  • Metallelemente im Körpergewebe (Gefäßklammern, Insulinpumpen, Fremdkörper). Die Ausnahme bilden Fälle, in denen sie aus Metallen bestehen, die nicht von einem Magneten angezogen werden.
  • viel Gewicht. Es ist technisch unmöglich, mit einem Gewicht von mehr als 120 kg mit dieser Methode zu diagnostizieren.
  • Nierenversagen (dieser Punkt ist eine Kontraindikation für MRT mit Kontrastmittel. Bei Nierenversagen ist es schwierig, das Kontrastmittel aus dem Körper zu entfernen);
  • Klaustrophobie. Mit dieser Diagnose kann die Computertomographie an einem Gerät mit offenem Magnetkreis durchgeführt werden;
  • Unverträglichkeit gegenüber Gadolinium (ist eine Kontraindikation für MRT mit Kontrastmittel);
  • Schwangerschaft;
  • Kinder (bis 7 Jahre). Kleine Patienten können nicht still liegen. Bei Bedarf verwenden Spezialisten Beruhigungsmittel oder Anästhesie.

Die MRT der Lendenwirbelsäule kann mit Menstruation durchgeführt werden. Dieser physiologische Zustand hat keinen Einfluss auf die Untersuchungsergebnisse. Der Menstruationszyklus ist eine Kontraindikation für die MRT der Beckenorgane. In diesem Fall kann die Menstruation die Genauigkeit der Studie beeinträchtigen..

Welche Krankheiten kann die Untersuchung aufdecken?

Dank der MRT der Lendenwirbelsäule können folgende Pathologien diagnostiziert werden:

  • Tumoren, Metastasen;
  • Osteochondrose;
  • angeborene Anomalien der Wirbelsäule im Sakralbereich;
  • Vorsprünge, Bandscheibenvorfall;
  • Spondylose;
  • Radikulitis;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Veränderungen des Rückenmarks. Sie können ansteckender oder entzündlicher Natur sein;
  • bifid zurück;
  • Steißbeinzyste;
  • verschiedene Verletzungen.
  • Neurinom.

Die Magnetresonanztomographie kann diese Veränderungen erkennen. In den Bildern, die Spezialisten mit MRT erhalten, sind auch Veränderungen in den Blutgefäßen sichtbar, die das Rückenmark und seine Membranen versorgen.

Die Bilder, die die Spezialisten zur Entschlüsselung erhalten, zeigen detailliert die Körper aller Wirbel, des Rückenmarks, der Bandscheiben und der Gewebe um sie herum. Nach den Ergebnissen des Scans kann ein Spezialist Abszesse, Entzündungsherde in der Knochensubstanz, Weichteile, Hämangiome und Myelitis erkennen.

Abschließend

Die MRT der Lendenwirbelsäule wird als unverzichtbare diagnostische Methode angesehen, mit der pathologische Veränderungen im Gewebe festgestellt und die Auswirkungen eines Traumas bewertet werden können. Aufgrund der absoluten Sicherheit kann die MRT so oft durchgeführt werden, wie es für die Untersuchung der Krankheit erforderlich ist. Diese Diagnosemethode ermöglicht es Spezialisten auch, den Erfolg der Therapie zu überwachen und die Ergebnisse nach der Operation zu bewerten. Es wird zur Diagnose von Anomalien in der Entwicklung von Organen und Systemen des menschlichen Körpers verschrieben..

MRT-Scan der Wirbelsäule

Die MRT des Rückens ist eine nicht-invasive Methode (es ist kein chirurgischer Eingriff während der Untersuchung erforderlich) zur Untersuchung der Wirbelsäule, die für die meisten Menschen sicher ist. Diese Studie hilft dabei, die Wirbelsäule, das Rückenmark und die darin befindlichen Nerven gründlich zu untersuchen, um viele Krankheiten oder pathologische Prozesse zu erkennen und zu bestätigen. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, was eine MRT der Wirbelsäule ist und was mit dem Verfahren nachgewiesen werden kann, wie die Vorbereitung auf die Untersuchung, ihre Folgen, Arten der MRT und vieles mehr.

Die Hauptindikationen für die MRT der Wirbelsäule

Die meisten Wirbelsäulenerkrankungen können geheilt werden, indem sie in den frühen Entwicklungsstadien identifiziert werden. Jeder Arzt kann das Untersuchungsverfahren verschreiben oder es kann auf Anfrage der Person durchgeführt werden, die mit vorgefertigten Ergebnissen in den Händen zu einem Spezialisten gehen kann. Der Grund für den Scanvorgang ist:

  • Osteochondrose der Wirbelsäule, begleitet von Schmerzen, eingeschränkter Empfindlichkeit und motorischen Fähigkeiten;
  • Hernie der Bandscheibe;
  • Multiple Sklerose;
  • Entzündung im Rückenmark (Myelitis);
  • Erworbene und / oder angeborene Pathologie in der Struktur der Wirbelsäule;
  • Alle Neoplasien im Körper der Wirbel, eng gelegene Weichteile, Rückenmark;
  • Verformung der Zwischenwirbelgelenke;
  • Leistungsüberwachung nach Operationen und Behandlung.

Wichtig! Das Verfahren der Magnetresonanzdiagnose der Wirbelsäule gibt eine Vorstellung von den anatomischen Merkmalen der Wirbel, ist jedoch für die Untersuchung ihrer Dichte nicht aussagekräftig. Es stellt den größten Nutzen dar, wenn es durchgeführt wird, um Entzündungsherde, Schäden an Bändern und Muskeln sowie posttraumatische Veränderungen zu identifizieren..

Unabhängig von der Art der Pathologie hat sich diese Forschungsmethode für die Diagnose bewährt.

Untersuchung der Lendenwirbelsäule

Die lumbale MRT wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Krebszellmetastasen in der Lendengegend, Protrusion und Hernie, Trauma und Osteochondrose besteht. Die Vorbereitung der MRT der Wirbelsäule im lumbosakralen Bereich erfordert keine Manipulation. Laut Statistik sind Pathologien in der Lendenwirbelsäule häufiger: Dies kann durch einen sitzenden Lebensstil, erhöhten Stress und längere sitzende Arbeit verursacht werden. Die Magnetresonanztherapie des unteren Rückens wird nicht nur bei Erkrankungen der Wirbelsäule durchgeführt, sondern auch bei vielen anderen gynäkologischen und urologischen Erkrankungen, deren Symptom starke Schmerzen in diesem Bereich sein können.

Untersuchung der Brustwirbelsäule

Eine Untersuchung des Zustands der Brustwirbelsäule wird durchgeführt, um Läsionen der Wirbel, Zwischenwirbelhernien, Tumoren und Metastasen in diesem Bereich sowie angeborene und erworbene Anomalien dieser Abteilung der Wirbelsäule zu identifizieren. Eine Untersuchung der MRT der Brustwirbelsäule wird die genaue Lokalisation der Pathologie zeigen, was besonders wichtig ist, wenn eine Operation erwartet wird.

Die MRT der Brustwirbelsäule mit Kontrastmittel kann die geringste Verschiebung der Wirbel erkennen und Krankheiten wie Arthrose, Osteoporose bestätigen.

Untersuchung der Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule ist besonders anfällig für das Auftreten vieler Krankheiten: Vorsprünge, Osteochondrose, Durchblutungsstörungen in den Gefäßen, Infektionen des Knochengewebes und des Rückenmarks. Die Diagnose solcher Pathologien der Wirbelsäule ist mit Hilfe der MRT möglich, die die rechtzeitige Erkennung schwerwiegender Probleme ermöglicht, die zu so schwerwiegenden Folgen wie Bandscheibenruptur und Stenose des Wirbelkanals führen können. Bei der Diagnose der Wirbelsäule mittels MRT können häufig so kleine Hernien oder Osteophyten festgestellt werden, dass der Patient keine Symptome zeigte.

Untersuchung mit einem Kontrastmittel

Die Untersuchung der Wirbelsäule mit Kontrastmittel ist bei Verdacht auf Krebs oder entzündlichen Erkrankungen der Nerven und Blutgefäße informativ: Die in das Blut des Patienten eingebrachte Substanz macht das resultierende Bild klar und genau. Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor??

Kurz vor dem Eingriff wird eine spezielle Substanz in die Vene injiziert, die für den menschlichen Körper nicht gefährlich ist. Normalerweise tritt während dieser Zeit ein Gefühl von Hitze auf. In seltenen Fällen (1%) ist eine allergische Reaktion auf das injizierte Arzneimittel möglich, die sich in folgenden Symptomen äußert: Kopfschmerzen und Übelkeit, Hautausschläge an der Stelle der Nadel unter der Haut, Schwindel. Ein informatives Verfahren während der Rehabilitationsphase zur Diagnose und zum Ausschluss eines Rückfalls der Krankheit.

Was sind die Kontraindikationen für das Verfahren?

Ist es schädlich, eine MRT durchzuführen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen? Die Antwort ist nein. Aber für einige Leute ist das Verfahren immer noch nicht erlaubt. Gegenanzeigen für die MRT der Wirbelsäule sind:

  • Das Vorhandensein von in den Körper implantierten Metallgegenständen (Herzklappenprothesen, Implantate des Innenohrs, Nervenstimulanzien, Herzschrittmacher).
  • Kontraindikationen für die MRT gelten nicht für orthopädische Gelenkprothesen, können jedoch das Ergebnis verfälschen..
  • Schwangerschaft im ersten Trimester. Der Schaden durch MRT für den Fötus wurde nicht nachgewiesen, aber Ärzte empfehlen, sich Zeit zu nehmen.
  • Das Vorhandensein einer psychischen Erkrankung des Patienten.

Ist die MRT der Wirbelsäule für Kinder schädlich? Manchmal ist es ziemlich problematisch, eine Untersuchung für Kinder unter 6 Jahren durchzuführen: Es ist schwierig für ein Kind, so lange wie eine MRT auf einer harten Oberfläche zu liegen, aber das Verfahren ist völlig sicher.

Diagnosevorbereitung

Viele wissen nicht, wie sie sich auf die MRT der Wirbelsäule vorbereiten sollen, ob es möglich ist, vor der Studie zu essen usw. Die MRT der gesamten Wirbelsäule (unabhängig davon, welche Abteilung gescannt werden soll) erfordert keine wesentliche Vorbereitung.

Es lohnt sich, einige wichtige Punkte der Vorbereitung für die Untersuchung der Wirbelsäule mittels MRT zu beachten:

  • Vor Beginn der Diagnose müssen alle Gegenstände, die einen Magneten anziehen (Brille, Schmuck, Uhren usw.), aus dem Körper entfernt werden..
  • Ein Arzt sollte vor dem Vorliegen von Asthma bronchiale und allergischen Reaktionen gewarnt werden.
  • Vor einer MRT der Wirbelsäule sollte dem Arzt mitgeteilt werden, dass sich Metallimplantate oder elektronische Geräte im Körper befinden: Ihre Anwesenheit kann schwerwiegende Komplikationen verursachen, die Ergebnisse verfehlen oder verfälschen und den Verlauf der Studie selbst beeinflussen.
  • Was die Ernährung betrifft, können Sie wie gewohnt vor einer MRT essen. Im üblichen Modus sollten Sie Medikamente nur einnehmen, wenn der Arzt keine vorübergehende Pause verlangt.

Wie ist eine MRT-Untersuchung der Wirbelsäule?

Lassen Sie uns genauer betrachten, wie die MRT der Wirbelsäule verläuft. Zunächst legt sich der Patient auf den Couchtisch und fixiert ihn anschließend mit Hilfe von Gurten, um unwillkürliche Bewegungen beim Scannen auszuschließen. Dann betritt der Tisch automatisch die Maschine.

Wie lange eine MRT durchgeführt wird, hängt von den Indikationen für das Verfahren ab. Im Durchschnitt dauert die Untersuchung jedoch etwa 45 Minuten (sie kann jedoch bis zu 2 Stunden dauern). Wenn eine Person nervös ist, kann der Arzt ihm Beruhigungsmittel anbieten. Wenn eine MRT mit einer neuen Gerätegeneration durchgeführt wird (sie ist recht geräumig), kann es sein, dass keine Angst vor einem geschlossenen Raum entsteht. Ein MRT-Scan wird an Geräten durchgeführt, die mit einer speziellen Gegensprechanlage ausgestattet sind. Bei Phänomenen wie Angst, Übelkeit oder Atemproblemen müssen Sie dies nur sagen, und der Arzt hört alles über die Kommunikationsmittel.

Wichtig! Der Patient sollte darauf vorbereitet sein, dass im Inneren des Geräts ein ausreichend starkes Geräusch und Klopfen auftritt (vergleichbar mit Hammerschlägen auf Metall). Keine Sorge! Dies ist der normale Betrieb von Motoren und Magnetspulen - es ist absolut sicher! Manchmal werden Ihnen vor Beginn des Verfahrens schallisolierte Kopfhörer angeboten

Diagnosegeräte

Wie sehen die Geräte für die Diagnose aus? Zur Serienausstattung gehört ein von Magneten umgebenes Rohr. Im Inneren des Patienten werden sie auf einem Tisch geliefert, der sich leicht ausdehnen lässt. Offene Tomographen - ein Gerät mit einem kurzen Tunnel, der den Körper des Patienten nicht vollständig umgibt.

Offene Tomographen dienen zur Untersuchung sehr vollständiger Patienten und Menschen mit Klaustrophobie. Einige moderne offene MR-Geräte haben seitliche Öffnungen. Bei Verwendung neuer Magnete hat dies jedoch keinen Einfluss auf die Qualität und Genauigkeit des resultierenden Bildes. Einige Studien an einem offenen MR-Gerät werden nicht durchgeführt..

Der Abschluss der MRT in Form von Bildern nach dem Eingriff wird dem Patienten in gedruckter oder elektronischer Form in seinen Händen gegeben.

Worauf basiert die MR-Methode?

Oben haben wir herausgefunden, wie eine MRT der Wirbelsäule durchgeführt wird und wie lange sie dauert. Lassen Sie uns nun herausfinden, was seine Essenz ist. Das Verfahren besteht darin, elektromagnetische Resonanz zu registrieren, die Protonen im erzeugten Magnetfeld emittieren. Die von speziellen Sensoren erfassten Signale werden von komplexen Computerprogrammen verarbeitet: Als Ergebnis wird eine Reihe von Bildern erhalten, die einen dünnen Gewebeschnitt zeigen. Die Ergebnisse der MRT der Wirbelsäule werden von einem Radiologen unter verschiedenen Winkeln untersucht, sodass Sie gesundes Gewebe visuell von dem von der Krankheit betroffenen und veränderten Gewebe unterscheiden können.

Vorteile der Technik

Die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule kann ein detailliertes Bild des Zustands der Wirbelsäule liefern, was sie zur empfindlichsten der derzeit bekannten Methoden zur Untersuchung der Wirbelsäule macht:

  • Ermöglicht es Ihnen, Krankheiten in einem frühen Stadium zu identifizieren.
  • Nicht alle können untersucht werden, sondern nur die interessierenden Wirbelsäulenregionen: zum Beispiel nur die Hals- oder Lendenwirbelsäule;
  • Ermöglicht die Erkundung des Rückenmarks, der Nervenenden, der Blutgefäße und der Lymphknoten.
  • Die Magnet-Tomographie ist nicht invasiv.
  • Es dauert relativ lange andere Verfahren, aber der Patient ist nicht ausgesetzt.
  • Der Patient bereitet sich nicht auf den Eingriff vor - dies ist nicht erforderlich.
  • Die Magnetresonanzdiagnosemethode ist für jedermann zulässig und weist fast keine strengen Kontraindikationen auf.
  • Wenn die Diagnose ohne Betäubung durchgeführt wurde, gibt es keine Erholungsphase.

Forschungsergebnisse

Das Ergebnis einer MRT-Untersuchung der Wirbelsäule ist eine Reihe von Bildern, die mit komplexen Computerprogrammen in ein 3D-Bild umgewandelt werden. Die Bilder werden in verschiedenen Winkeln und mit unterschiedlichen Schichtdicken aufgenommen, und die Dekodierung der MRT der Wirbelsäule ist die Arbeit eines Radiologen.

Es gibt Fälle, in denen Sie wiederholt eine Magnetresonanztomographie durchführen müssen (z. B. nach einer Therapie). Wie oft kann ich eine MRT der Wirbelsäule durchführen? Die Antwort ist wie nötig: Es kann sich um eine erneute Untersuchung nach einer Behandlung handeln (dynamische Beobachtung). In der Medizin wird dieses Verfahren häufig zusammen mit diagnostischen Methoden wie CT oder Radiographie durchgeführt, aber im Gegensatz zu letzteren ist die Methode völlig sicher..

Ist ein diagnostischer Test mit einem Risiko verbunden?

Wenn alle Sicherheitsregeln eingehalten werden, birgt die MRT der Wirbelsäule keine Risiken. Negative Folgen sind in folgenden Fällen möglich:

  • Bei Bedarf besteht eine leichte Gefahr durch Anästhesie. Daher überwacht der Arzt während des Eingriffs den Zustand des Patienten.
  • Risiko einer Kontrastmittelallergie.

Bereiche und Typen

Die Medizin steht nicht still und einige der neuesten MR-Geräte ermöglichen zusätzliche Forschung in aufrechter Position, die Verschiebungen der Bandscheiben und Druck auf die Nervenenden zeigt, die eine Person in einem natürlichen Zustand (vertikal) auf der Wirbelsäule erfährt..

Bis vor kurzem wurde die Wirbelsäule mit Röntgenstrahlen untersucht. Heute ist es dank Magnetresonanztomographie möglich, Veränderungen im menschlichen Skelett zu erkennen und die genaue Ursache für ihr Auftreten zu ermitteln. Das Verfahren hilft, zahlreiche gefährliche Krankheiten im Frühstadium zu erkennen, fördert eine rechtzeitige Behandlung, wodurch das Risiko schwerwiegender Folgen und Komplikationen verringert wird..

Wie ist das MRT-Verfahren der lumbosakralen Wirbelsäule

Die menschliche Wirbelsäule ist die Basis und Unterstützung des gesamten Körpers. Nicht nur das Wohlbefinden eines jeden von uns hängt von seiner Gesundheit ab, sondern auch vom ordnungsgemäßen Funktionieren der inneren Organe und ihrer Systeme, einschließlich der menschlichen Immunität. Erkrankungen des Rückens und des unteren Rückens (wobei letztere Probleme viel häufiger auftreten), die normalerweise durch Pathologien des Kamms verursacht werden, erfordern eine ordnungsgemäße Diagnose und angemessene Behandlung. Die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule wird verschrieben, um sie zu erkennen und zu detaillieren. Um welche Art von Diagnose handelt es sich, wie wird sie durchgeführt und worüber wird gesprochen??

Die menschliche Wirbelsäule ist die Basis und Unterstützung des gesamten Körpers

Indikationen für die MRT des unteren Rückens

Das im Kreuzbein durchgeführte Magnetresonanztomographieverfahren deckt den Lendenbereich ab. Es besteht aus fünf Wirbeln, die als Lendenwirbel bezeichnet werden und durch weiches Knorpelgewebe miteinander verbunden sind - die Bandscheibe. Der Lendenwirbel ist der größte und langlebigste im menschlichen Körper, da er den größten Teil der Belastung des menschlichen Körpers ausmacht.

Mit dieser Diagnosemethode können Sie folgende Pathologien erkennen:

  • gutartige Neubildungen des Kamms;
  • Wirbelsäulenkrebs;
  • Verletzungen und Schäden an der Integrität des Kreuzbeins.

WICHTIG. Mit dem für das Verfahren verwendeten Magnet-Tomographen können Sie jeden Teil des unteren Rückens und jeden Wirbel des Kamms untersuchen und gleichzeitig die inneren Organe des Patienten vollständig schädigen.

Mit dem für das Verfahren verwendeten Magnet-Tomographen können Sie jeden Teil des unteren Rückens untersuchen

Wem wird die Magnetresonanztomographie zugewiesen? Rückenschmerzen sind eine häufige Beschwerde von Menschen, die einen Chirurgen oder Traumatologen besuchen. Selbst eine visuelle Untersuchung kann die Ursache von Beschwerden und Schmerzen feststellen, was selbst ein erfahrener Arzt nicht kann, und das Ignorieren solcher Beschwerden ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben gefährlich. Um die Ursache der Krankheit festzustellen und den Zustand des Kreuzbeins visuell darzustellen, wird dem Patienten daher empfohlen, sich einer MRT zu unterziehen.

Die nach der Diagnose erhaltenen Schlussfolgerungen ermöglichen es, das Kreuzbein selbst und die nahe gelegenen Organe sowie das Gefäßnetzwerk, das ihre Ernährung liefert, visuell zu sehen. Die MRT dient normalerweise als Erstdiagnose, da Sie mit ihrem Informationsgehalt schnell die genaue Pathologie ermitteln und mit der rechtzeitigen Behandlung beginnen können.

WICHTIG. Die Magnetresonanztomographie ist für die menschliche Gesundheit unbedenklich, daher weist die Untersuchung der MRT eine sehr breite Liste von Indikationen auf. Dennoch gibt es Patienten, für die diese Diagnose strengstens verboten ist.

Nach der Diagnose erhaltene Schlussfolgerungen ermöglichen es Ihnen, das Kreuzbein selbst visuell zu sehen

Indikationen für die Magnetresonanztomographie der lumbosakralen Wirbelsäule sind:

  • Osteochondrose des Kreuzbeins;
  • Hernie der Bandscheibe im unteren Rückenbereich;
  • Verletzung der Blutversorgung der unteren Extremitäten;
  • Verdacht auf Verengung des Wirbelkanals durch verschiedene Pathologien;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren oder deren Verdacht.

Im letzteren Fall, wenn die Onkologie bereits erkannt wurde oder Grund zu der Annahme besteht, dass sie sich im unteren Rückenbereich entwickelt, wird die MRT nicht nur zu einem unverzichtbaren Instrument für ihre Erkennung, sondern auch für die Überwachung ihres Wachstums und möglicher Schäden an benachbarten Geweben und Organen (das Auftreten von Metastasen)..

Selbst wenn der Patient nicht an chronischen Krankheiten leidet, sondern über starke und häufig wiederholte Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken oder in den Beinen, Beschwerden in diesem Körperteil, ein Gefühl der Enge und Verengung sowie Blutuntersuchungen klagt, die auf das Fehlen schwerwiegender Krankheiten hinweisen, verschreibt der Arzt zuerst die MRT Lendenwirbelsäule.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen die MRT als vorbeugendes Verfahren durchgeführt wird, mit dem Sie den Zustand des Patienten überwachen können. Dies ist Syringomyelie - eine pathologische Erkrankung des Nervensystems, bei der sich im Rückenmark unterschiedlich große Hohlräume bilden. Die Krankheit ist unheilbar, erfordert jedoch eine ständige Überwachung. Die MRT ist für Menschen mit degenerativ-dystrophischen Erkrankungen des Rückenmarks oder anderen Erkrankungen, die von entzündlichen Prozessen in diesem lebenswichtigen Organ begleitet werden, unverzichtbar.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen die MRT vorbeugend durchgeführt wird.

Diese Diagnose wird auch Patienten gezeigt, die sich einer Operation im Rückenmark oder im lumbosakralen Bereich unterziehen. Auf diese Weise können Sie eine Strategie für die Operation entwickeln und diese erneut untersuchen, um festzustellen, wie erfolgreich die Arbeit der Chirurgen war. Die obligatorische MRT des lumbosakralen Abschnitts wird bei Personen durchgeführt, die Verletzungen des Rückens oder des unteren Rückens erlitten haben, die durch Blutungen oder Kompression der Hauptarterien des Körpers erschwert werden. Als Screening-Verfahren wird die Tomographie von einem Patienten durchgeführt, der an einer abnormalen Kammstruktur leidet. Dies ermöglicht die rechtzeitige Identifizierung möglicher Störungen in den inneren Systemen des Körpers, deren Arbeit in direktem Zusammenhang mit der Gesundheit der Wirbelsäule steht.

Gegenanzeigen für die MRT

Eine breite Liste von Indikationen für das Verfahren wird durch eine ebenso beeindruckende Liste von Pathologien und physiologischen Zuständen ergänzt, bei denen dieses sichere Verfahren verboten ist. Es gibt Kontraindikationen für die MRT, die absolut sind, wenn eine Tomographie unmöglich ist, und indirekt, wenn die Diagnose unter bestimmten Bedingungen zulässig ist.

Eine breite Liste von Indikationen für das Verfahren wird durch eine ebenso beeindruckende Liste von Pathologien ergänzt

Die erste Kategorie umfasst Patienten:

  • mit Herz- und Neurostimulatoren, die die Arbeit von Herz und Gehirn regulieren;
  • unter Verwendung eines Cochlea-Implantats (eine Art Prothese des Innenohrs);
  • Patienten mit Diabetes, die Insulinpumpen in der Behandlung verwenden;
  • nach der Operation, danach wurde die Herzmuskelklappe installiert;
  • mit irgendwelchen Implantaten, die Metallelemente enthalten.

WICHTIG. Die MRT ist für Frauen während der Erwartung des Babys verboten, insbesondere in den ersten Monaten der Schwangerschaft, wenn sich die inneren Organe des Fötus bilden.

Die Magnetresonanztomographie ist ein Gerät mit einer Kamera mit begrenzter Größe. Daher ist es technisch unmöglich, eine Studie für Personen mit einem Gewicht von mehr als 120 kg durchzuführen.

Indirekte Kontraindikationen sind Zustände, bei denen die Magnetresonanztomographie nicht immer wünschenswert ist, es jedoch keine lebensbedrohlichen Indikationen gibt. Normalerweise sind dies Menschen mit Störungen des Nervensystems. Daher ist es für Patienten mit Zittern der Extremitäten schwierig, eine feste Position über einen langen Zeitraum beizubehalten. Bei Patienten, die Probleme haben, den Atem anzuhalten, treten Schwierigkeiten auf.

Herzinsuffizienz und durchgeführte Bypass-Transplantation der Koronararterien gehören ebenfalls nicht zu Pathologien, bei denen das Verfahren wünschenswert ist, aber in Notfällen verschreiben Ärzte solchen Patienten eine MRT. Eine Vollnarkose hilft bei der Bewältigung vieler Schwierigkeiten, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Es ist einfacher, das Verfahren auf Personen mit Klaustrophobie oder auf Personen zu übertragen, die ihre Bewegungen nicht kontrollieren können.

Nach der Ernennung eines Spezialisten für Tomographie interessieren sich viele für die Frage: Was zeigt die Magnetresonanztomographie der lumbosakralen Wirbelsäule? Das Ergebnis des Verfahrens ist ein klares und detailliertes Bild dieses Körperteils des Patienten aus verschiedenen Blickwinkeln.

Auf den Bildern ist es also möglich, jeden Lendenwirbel bis ins kleinste Detail zu untersuchen, den Zustand der Bandscheiben, das Rückenmark in diesem Teil des menschlichen Körpers, das umgebende Kreuzbeingewebe und das Gefäßnetzwerk. Dank eines so klaren und detaillierten Bildes kann der Spezialist alle Pathologien und Entzündungsprozesse, die im Körper des Patienten auftreten, klar erkennen oder sicherstellen, dass sie nicht vorhanden sind.

Gequetschte Lendenwurzelwurzel

Auf MRT-Bildern sind Manifestationen von Krankheiten wie Arthrose, Osteoporose und anderen Verletzungen der Integrität des Knochengewebes deutlich sichtbar. Das Bild hilft auch dabei, Anomalien in der Struktur oder Entwicklung des Kreuzbeins und der nahe gelegenen Organe, Verletzungen und Frakturen zu erkennen, die von diesem Körperteil erhalten wurden. Sie sind deutlich sichtbar an den Ergebnissen der MRT-Protrusion (strukturelle Defekte) der Wirbel, Hernienformationen, die im Knorpelgewebe auftreten, das diese Wirbel verbindet. Dank der MRT werden Pathologien wie eine Stenose der Wirbelsäule im unteren Rückenbereich und eine abnormale Fusion der Lendenwirbel diagnostiziert.

Das MRT-Verfahren ist sehr wichtig für Patienten, die an der Proliferation von Neoplasmen anderer Art leiden. Die Untersuchung ermöglicht es Ihnen, den Zustand von gutartigen Tumoren, das Wachstum und die Bewegung von Krebstumoren sowie das Auftreten von Metastasen aus diesen in Organen neben dem Kreuzbein zu überwachen.

Der Arzt auf dem Bild wird folgende Beschwerden nicht übersehen:

  • Myelitis;
  • Hämangiom;
  • Knochenschäden durch Infektion oder Virus;
  • Multiple Sklerose.

Die entzündlichen Prozesse, die im Knochen oder in den Weichteilen der Lendengegend auftreten, Eiterung und Abszesse sind in den Ergebnissen des Verfahrens unterscheidbar..

Merkmale der Vorbereitung für die MRT der Sakro-Lendenwirbelsäule

Eine spezielle Vorbereitung für die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule wird nicht durchgeführt, da das Verfahren selbst äußerst einfach ist und für eine Person keine besonderen Schwierigkeiten darstellt. Wenn die Diagnose geplant ist, wird sie während der Arbeitszeit durchgeführt - morgens und nachmittags, aber in Notfällen (nach Unfällen, vor außerplanmäßigen Operationen usw.) kann sie sowohl abends als auch nachts durchgeführt werden..

Außerdem muss der Patient keine spezielle Diät einhalten und keine speziellen Medikamente einnehmen. Es besteht keine Notwendigkeit, sich zu weigern, Sport zu treiben. Die Aufgabe des Patienten während der Magnetresonanztomographie besteht darin, die Immobilität aufrechtzuerhalten, da die geringste Bewegung zu fehlerhaften Ergebnissen führen und die Dauer des Verfahrens verlängern kann. Um Fehler zu vermeiden, greifen einige Probanden auf die Vollnarkose zurück, aber Experten begrüßen diese Methode der Immobilisierung nicht, da sie in den extremsten Fällen angewendet wird: für kleine Kinder, für Patienten mit Pathologien des Nervensystems usw..

Eine spezielle Vorbereitung für die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule wird nicht durchgeführt

In der Regel werden alle Kontraindikationen für das Verfahren vom behandelnden Spezialisten mitgeteilt, der diese Untersuchung verschrieben hat. Der Patient hat jedoch die Aufgabe, sich vor möglichen negativen Folgen zu schützen, und muss daher den Arzt, der die Diagnose durchführt, vor seinen chronischen Beschwerden und allen Arten von Allergien warnen. Dies hilft, die während der Untersuchung erhaltenen Daten korrekt zu entschlüsseln, und schützt vor den Manifestationen allergischer Reaktionen..

WICHTIG. Bevor der Patient auf dem Tisch des Tomographen liegt, muss er alle Schmuckstücke und Kleidungsstücke, einschließlich Metallelemente, entfernen, da diese den Betrieb des Geräts (und die Diagnoseergebnisse) beeinträchtigen und sogar deaktivieren können.

Wenn die MRT jedoch mit der Kontrastmittel durchgeführt wird, die zur Untersuchung des Gefäßzustands erforderlich sind, ist hier eine kleine Vorbereitung erforderlich. Es ist ratsam, eine solche Diagnose am Morgen durchzuführen, da kein Frühstück vorhanden ist, oder sicherzustellen, dass der Unterschied zwischen der Diagnose und der letzten Mahlzeit mindestens sechs Stunden beträgt. Es ist auch ratsam, einen Allergietest auf Empfindlichkeit gegenüber dem während der Untersuchung verwendeten Kontrastmittel durchzuführen..

Bevor Sie sich auf den Tisch des Tomographen legen, muss der Patient alle Schmuckstücke und Kleidungsstücke entfernen

Wie man eine Prüfung durchführt?

Wie ist Magnetresonanztomographie? Das diagnostische Szenario ist einfach: Der Patient wird gebeten, sich auf eine spezielle Oberfläche zu legen, die reibungslos im ringförmigen Teil des Geräts platziert ist. Um unachtsame (unwillkürliche) Bewegungen des Patienten zu verhindern, werden Kopf, Arme und Beine mit speziellen Gurten befestigt, die einer Person keine Beschwerden bereiten. Auf diese Weise können Sie mögliche Verzerrungen vermeiden, die in den Bildern während der "automatischen" Bewegungen des Patienten auftreten.

Wenn der Scanvorgang selbst beginnt, macht das Gerät ein Rascheln und das Motiv spürt eine leichte Vibration - dies sind die Geräusche, die der Ring des Tomographen erzeugt, wenn er sich um den untersuchten Teil des menschlichen Körpers, in diesem Fall die Lendenwirbelsäule, dreht. Oft fordert der Spezialist, der die Diagnose durchführt, den Patienten auf, die Position zu ändern oder den Atem anzuhalten. Die Kommunikation mit dem Patienten erfolgt mit Hilfe eines im Gerät montierten Mikrofons, da sich der Spezialist selbst im Nebenzimmer befindet und die Richtigkeit der Bilder über den Computer kontrolliert. Die MRT verursacht keine unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen.

Wenn der Scanvorgang beginnt, macht das Gerät ein Rascheln und das Motiv spürt eine leichte Vibration

Wie macht man MRT mit Kontrast? Im Gegensatz zum Standardverfahren wird bei Verwendung eines Kontrastmittels eine spezielle Flüssigkeit in die Oberschenkelarterie des Patienten injiziert, die beim Fotografieren des Geräts die Venen und Arterien des Patienten in einem Kontrastton färbt. Eine solche Diagnose erfordert mehr Zeit für die Durchführung, aber ihre Ergebnisse sind aussagekräftiger und informativer. Am Ende eines Verfahrens wird eine Person gebeten, das Büro für eine MRT zu verlassen und auf die Ergebnisse der Untersuchung im Korridor zu warten.

Die zur Formulierung der Kontrastmittel verwendeten pharmakologischen Präparate sowie die Untersuchung selbst sind für die menschliche Gesundheit völlig unbedenklich, einige können jedoch Allergien auslösen. Nach dem Eintritt in das Kreislaufsystem durchläuft die Flüssigkeit den gesamten Kreislauf der Durchblutung, wird in der Leber neutralisiert und ihre Rückstände werden innerhalb von 24 Stunden auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt.

Umfrageergebnisse

Bei einer Routineuntersuchung werden alle Bilder des Probanden innerhalb von 45-60 Minuten erstellt. Wenn die Diagnose das Vorhandensein mehrerer Verletzungen oder Pathologien, erkannte Metastasen eines Krebstumors oder das Vorhandensein eines komplexen Entzündungsprozesses ergab, werden die diagnostischen Daten mehr entschlüsseln. In diesem Fall wird der Abschluss der Prüfung an den behandelnden Spezialisten weitergeleitet, der das Verfahren verschrieben hat. Ferner wird der Chirurg, nachdem er die Schlussfolgerung gelesen hat, die notwendige Behandlung diagnostizieren und verschreiben. In schweren Fällen kann eine Konsultation mit anderen Spezialisten erforderlich sein: einem Neurochirurgen, Traumatologen, Onkologen oder Neurologen, je nachdem, welche Krankheit erkannt wird und welcher Teil des Sakro-Wirbel-Abschnitts gelitten hat.

Vorbereitung für eine MRT der Lendenwirbelsäule

Die Magnetresonanztomographie ist eine der Arten von Studien, die darauf abzielen, die Grenzen der Läsion in der Wirbelsäule zu bestimmen. Ohne MRT und CT werden jetzt selten innere Organe diagnostiziert. Mit der MRT der Wirbelsäule können Sie alle Pathologien identifizieren, einschließlich angeborener Tumoren und Anomalien. Am häufigsten ist eine solche Studie für die Stenose der Wirbelsäule erforderlich. Die Studie ermöglicht es, Verletzungen und Veränderungen im Knochengewebe zu identifizieren, den korrekten Blutfluss und Neoplasien in den Bandscheiben zu bestimmen. Nur mit Unterstützung dieses Verfahrens kann ein vollständiges Krankheitsbild abgeleitet werden. Die MRT, nicht nur der lumbosakralen, wird normalerweise in einer Reihe von Fällen verschrieben, wenn ein detailliertes Bild benötigt wird:

das Vorhandensein von Osteochondrose in akuter oder chronischer Form, Verletzungen, Frakturen, schwere Blutergüsse, die Bildung von Tumoren, insbesondere mit dem Risiko von Metastasen, die Bildung von Zwischenwirbelhernien, aktuelle Infektionen, Veränderungen des Blutflusses und der Ernährung des Rückenmarks, mit Stenose der Lendenwirbelsäule, bei entzündlichen Prozessen, Zerstörung des Knochengewebes; Kontrolle nach der Operation.

Die Vorbereitung der MRT der lumbosakralen Wirbelsäule erfordert keine Zeit. Es ist wichtiger sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen für die Studie vorliegen. Das Verfahren ist verboten, sofern:

schweres Nierenversagen, während der Schwangerschaft, bei Vorhandensein von Metallstrukturen im Körper: Stimulanzien, Implantate, Allergien gegen Kontrastmittel.

Es gibt eine Einschränkung für diejenigen, die an schwerer Klaustrophobie leiden. In kritischen Situationen führen Spezialisten das Verfahren mit einer solchen Phobie jedoch unter der Bedingung der Unterstützung eines Psychotherapeuten durch. Bei Verschlimmerung oder starken Anfällen kann der Patient für diesen Zeitraum eingeschläfert werden, um die Psyche nicht zu verletzen. Bei Nierenversagen wird selten eine MRT durchgeführt, da das Kontrastmittel aufgrund von Funktionsstörungen nicht ausgeschieden wird. In seltenen Fällen wird für solche Patienten eine medizinische Vorbereitung auf die MRT durchgeführt. Häufiger wird jedoch eine Ersatzstudie vorgeschrieben.

Material aus Wikipedia

Die Magnetresonanztomographie (MRT; indirekt: Magnetresonanztomographie) ist eine Methode zur Gewinnung tomographischer medizinischer Bilder zur Untersuchung innerer Organe und Gewebe unter Verwendung des Phänomens der Kernspinresonanz. Das Verfahren basiert auf der Messung der elektromagnetischen Reaktion von Atomkernen, meistens der Kerne von Wasserstoffatomen, nämlich ihrer Anregung durch eine bestimmte Kombination elektromagnetischer Wellen in einem konstanten Magnetfeld hoher Intensität.

Vorbereitung auf das Verfahren und dessen Durchführung

Die Vorbereitung der MRT der Lendenwirbelsäule ist nicht besonders erforderlich, wenn keine psycho-emotionalen Störungen vorliegen. In diesem Fall wird empfohlen, vor dem Eingriff ein Beruhigungsmittel einzunehmen, um sich ruhiger zu fühlen. Eine solche Reaktion ist nichts Besonderes, da selbst gesunde Menschen häufig Angst in der Zelle haben.
Achten Sie darauf, alle Witze, Unsichtbarkeit und Schmuck zu entfernen. Der Patient muss sich vollständig entspannen. Wenn der Ton des Geräts störend ist, können Sie Ihre Ohren für die Dauer des Vorgangs anschließen. Vor dem Einsetzen in die Kammer werden Kopf und Gliedmaßen fixiert. Häufiger ist es das Gefühl der Unbeweglichkeit, das Unbehagen verursacht.

Wenn eine MRT der Lendenwirbelsäule mit einem Kontrastmittel verschrieben wird, wird diese vor dem Eintauchen in das Gerät verabreicht. Normalerweise ist keine Vorbereitung erforderlich, aber wenn der Patient allergisch ist, muss die Substanz selbst auf Verträglichkeit getestet werden. In den meisten Kliniken wird dies nicht durchgeführt, da die hypoallergenen Komponenten verwendet werden. Allergien sind das Risiko jedoch nicht wert.

Wenn eine Person auf einem Tisch fixiert ist, tritt ihr oberer, beweglicher Teil langsam in die Kamera selbst ein. Der ringförmige Teil senkt seinen Sensor auf die Höhe der Lendenwirbelsäule und das Gerät schaltet sich ein. Der Patient sieht den Prozess als aktiv bewegte rote Ampeln. An diesem Punkt können Sie einfach Ihre Augen schließen, wenn der Prozess nervt. Die Studie dauert nicht lange: bis zu 10 Minuten. Dann fährt der bewegliche Teil aus, die Riegel werden schwächer und Sie können aufstehen.

Die Verarbeitung des Ergebnisses dauert einige Zeit, daher ist es unmöglich, es sofort zu erhalten. Schneller als alle anderen werden die Ergebnisse der MRT nur von stationären Patienten erhalten: nach einigen Stunden am selben Tag. Für andere Personen ist der Empfang erst am nächsten Tag möglich: bei der Registrierung oder bei Ihrem Spezialisten, der die Anweisung gegeben hat.

Indikationen für das Verfahren

Die MRT wird in verschiedenen Fällen verschrieben, die Möglichkeiten für dieses Verfahren sind sehr breit. Oft werden Patienten mit Beschwerden über Taubheitsgefühl der Gliedmaßen zu einer solchen Untersuchung geschickt.,

Schmerzen im Hypochondrium

. Nur ein Tomograph kann die Ursache von Schmerzen, die Lokalität und den Grad der Schädigung genau bestimmen. Postoperative Patienten benötigen häufig eine MRT, um das Ergebnis der Operation und die Wirkung der Therapie zu überwachen.

Zusätzlich wird MRT verschrieben für:

Interkostale Exazerbationen der Neuralgie, Symptome einer Hernie zwischen den Wirbeln, Verletzungen der Wirbelsäule oder deren Verdacht, Beeinträchtigung der motorischen Funktion, schwere Osteochondrose, Verdacht auf Metastasen oder Tumorprogression.

Das Vorhandensein von Beweisen kann eine Person jedoch nicht zur Durchführung einer Studie zwingen. Die MRT ist ein notwendiges, aber optionales Verfahren. Eine Person kann aus irgendeinem Grund ablehnen. Häufiger sind solche Ablehnungen durch die Kosten der MRT motiviert. Die Studie wird nicht vom Staat bezahlt, ist nicht durch die obligatorische Krankenversicherung gedeckt. Solche Verfahren können jedoch von der VHI-Richtlinie abgedeckt werden..
Für stationäre Patienten, die in die Richtung kommen, ist das Verfahren in der Regel kostenlos. Für einige Gruppen haben einige Kliniken auch ein eigenes System zur Berechnung des Verfahrens.

MRT-Kosten

Die Kosten der Studie variieren in verschiedenen Städten von 3.000 Rubel. Der endgültige Betrag hängt vollständig von der von der Klinik verfolgten Politik ab. Auch das System der Rabatte und die Verfügbarkeit bevorzugter Zahlungsprogramme hängen davon ab. Die konventionelle MRT der Lendenwirbelsäule ist günstiger als ohne Kontrastmittel. Normalerweise verschreibt ein Spezialist eine Untersuchung nur eines Abschnitts der Wirbelsäule. In einigen Fällen, insbesondere nach komplexen und traumatischen Operationen, kann jedoch eine vollständige Untersuchung der gesamten Säule erforderlich sein. Die Kosten für die gesamte Wirbelsäule liegen zwischen 11 und 15 Tausend Rubel.
Normalerweise gibt es jederzeit keine Schwierigkeiten. In Großstädten arbeiten solche Kliniken oder Zweigstellen mit Ausrüstung bei komplexen Verletzungen kontinuierlich. Bei kleineren müssen Sie sich im Voraus anmelden.

Die Rolle der MRT

Magnetresonanztomographie, trotz der Kosten, die notwendige Art der Untersuchung. Es ist lange Zeit vergangen, in der mögliche dystrophische Veränderungen der Wirbelsäule nur durch Abtasten festgestellt wurden. Aus Statistiken geht hervor, dass Patienten, die sich der Studie unterzogen haben, mit größerer Wahrscheinlichkeit ihren Zustand verbessern. Aus den Daten des Tomographen ergeben sich alle Details der Struktur der Wirbelsäule. Gelenke, Zustand der Wirbel, Vorhandensein oder Lage eines Leistenbruchs, Beginn des pathologischen Prozesses und sogar der Zustand der umgebenden Gefäße - all dies spiegelt sich in einem Farb- oder Schwarzweißbild wider.

Es gibt andere Studien, zum Beispiel Wirbelsäulenultraschall oder Radiographie, aber selbst zusammen geben sie diese Informationen nicht an einen Spezialisten weiter, der ein MRT-Ergebnis liefert. Dies liegt daran, dass die Methodik auf einer Erfindung basiert, die innovativ geworden ist: der Wirkung auf die Atome und Moleküle des Körpers. Wenn sie in einer Zone mit starkem Magnetfeld wirken, wird im Körper auf zellulärer Ebene Resonanz erzeugt. Auf diese Weise kann das Gerät alle Veränderungen in der Wirbelsäule aufzeichnen und die genaue Diagnose genau diagnostizieren..

Ein großer Vorteil ist, dass es keine Altersbeschränkungen gibt. In fast jedem Alter können Sie eine Umfrage durchführen. Dies erfordert keine Vorbereitung, es gibt keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper der Kinder. Altersbeschränkungen gelten nur in den Fällen, in denen die Einführung eines Kontrastmittels erforderlich ist. Obwohl die Substanz selbst harmlos ist, gibt es keine genauen Daten über ihre Wirkung auf einen wachsenden Organismus..

Die MRT ist eine Studie, bei der Sie sich nur zu Ihrem Nachteil retten können. Schließlich können die meisten Pathologien der Wirbelsäule eine Person zu einer lebenslangen behinderten Person machen.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Lendenwirbelsäule kann die Ursache vieler Störungen und Krankheiten anderer Organe verbergen. Ihre Behandlung ohne Beseitigung der wahren Natur des Problems ist erfolglos. Zum Beispiel können Knieschmerzen auf einen Bandscheibenvorfall zurückzuführen sein. Alle Bemühungen, das Knie zu heilen, ohne die Gesundheit in der Wirbelzone wiederherzustellen, werden auf Null reduziert.

Eine genaue Diagnose wird durch MRT durchgeführt. Infolgedessen kann der Patient wertvolle Informationen über einige Krankheiten erhalten, die zuvor unheilbar erschienen..

Was ist eine MRT der Lendenwirbelsäule und warum sollte es sein

MRT der Lendenwirbelsäule - Untersuchung des Zustands von Hart- und Weichgeweben, Bestimmung von Pathologien auf genaueste und sicherste Weise. Die Methode basiert auf der Reaktion des Körpers auf magnetische Exposition..

Jedes Gewebe hat eine andere Menge Wasser, Wasserstoffatome, die auf ein Magnetfeld reagieren. Das Gerät erfasst diese Reaktion in Form eines Schnappschusses und zeichnet die Grenzen von Geweben und die geringsten Änderungen mit einer Genauigkeit von Zehntel Millimetern auf.

Das Foto zeigt eine MRT-Diagnostik, die einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule zeigt

Die Installation ohne Einführung in den menschlichen Körper kann Abschnitte in einem Problembereich fotografieren und ein dreidimensionales Bild erstellen, sodass Spezialisten die Wirbelsäule von innen sehen können.

Die Lendengegend ist etwas beweglicher, etwas weniger als die Halswirbelsäule. Gleichzeitig nimmt er schwere Lasten auf. Infolgedessen hat es genügend Voraussetzungen für degenerative Veränderungen, Verlagerung der Wirbel, Bandscheiben und das Auftreten von Hernien.

Die Lendenwirbelsäule steht in enger Beziehung zu den inneren Organen des Unterleibs und der Nieren. Funktionsstörungen in ihnen verändern den Muskeltonus in einem bestimmten Wirbelsegment, bis Schmerzen auftreten.

Umgekehrt kann es zu einem Mangel an Rückenschmerzen kommen, mit Problemen an den Füßen, Knien und unklaren Symptomen in den Beinen, die auf einen Leistenbruch in der Lendengegend zurückzuführen sind. Daher ist die Diagnose auf dieser Ebene sehr wichtig, um die wahren Ursachen für Gesundheitsversagen und die richtige Behandlung zu ermitteln..

Was diese Methode zeigt

Auf den Bildern erhält der Arzt Informationen:

Über die gegenseitige Anordnung der Wirbel und Bandscheiben, ob das Bild ihrer korrekten anatomischen Luxation entspricht. Unter der Bedingung von Knochengewebe, Knorpel, Nervenfasern und Blutgefäßen, die die Lendenwirbelsäule versorgen. Über pathologische Veränderungen in den Bandscheiben und Wirbeln, bestimmt das Vorhandensein von Hernien, die auf eine Osteochondrose-Krankheit hinweisen. Gibt es eine Kompression der Nervenwurzeln infolge degenerativer Prozesse in der Lendenwirbelsäule?.

Über Krankheiten und Störungen:

Spondylitis ankylosans, Neoplasien im Rückenmark und in den Wirbeln, mögliche Metastasen, Erkrankungen des Rückenmarks - Multiple Sklerose, Syringomyelie, Myelitis, osteoporotische Veränderungen, rheumatoide Läsionen, Stenose der Wirbelsäule, Spondylose, Veränderungen der physiologischen Biegung der Lendenwirbelsäule, Infektionskrankheiten.

Was sind die Indikationen für den Termin

Chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und in den Beinen sind eine Gelegenheit, eine MRT dieses Teils der Wirbelsäule durchzuführen. Störungen in der Lendenwirbelsäule äußern sich in Symptomen: Steifheit im unteren Rücken, lokale Schmerzen, Beschwerden bei Schmerzen in den Knöcheln, Oberschenkeln, Gesäß, Schmerzen und Taubheitsgefühl des Fußes, separat in einigen Zehen, Beschwerden im Knie oder im Bereich unter dem Knie.

Empfindungen, die Angst in den Beinen verursachen:

Taubheitsgefühl, Schmerzen, „Gänsehaut“, Kribbeln, Gefühl von „Baumwollbeinen“, ziehende Schmerzen, Schwäche. Die MRT wird verschrieben, um bereits etablierte Diagnosen im Zusammenhang mit der Lendenwirbelsäule zu bestätigen oder zu klären: Osteochondrose, vermutete Tumoren, Gefäßerkrankungen der Lendenwirbelsäule, Verengung des Wirbelkanals, Veränderungen der Wirbelsäule durch Tuberkulose, Spondylose und andere Krankheiten. Mit dieser Methode wird eine Studie vorgeschrieben, um die Diagnose zu korrigieren, die mit anderen Diagnosemethoden gestellt wurde, z. B. Röntgenaufnahmen. Die MRT wird verwendet, um die Auswirkungen von Verletzungen zu bestimmen. Indikation für die MRT ist der vorgeschriebene chirurgische Eingriff oder die Überprüfung des Zustands der Lendenwirbelsäule danach. Um die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu bestimmen.

Wenn die Magnetresonanztomographie im Lendenbereich kontraindiziert ist

Die Methode ist harmlos, für Kontraindikationen sind:

Frühe Schwangerschaft - erstes Trimester. Fälle, in denen eine Person eine Krankheit hat, bei der sie nicht für die erforderliche Zeit bewegungslos liegen kann. Klaustrophobie ist nur bei geschlossenen Anlagen. Metallimplantate im Körper; Metallische Einschlüsse, die nicht entfernt werden können. In den Körper eingebaute Geräte, die seine Funktionen unterstützen. Patientengewicht, je nach Art der Installation mehr als 100 oder 130 Kilogramm. Es gibt modernere Modifikationen ohne Gewichtsbeschränkungen.

Prüfungsvorbereitung

Wenn der Arzt keine zusätzlichen Empfehlungen zur Vorbereitung des Eingriffs gibt, wird dies nur benötigt, wenn ein Kontrastmittel verwendet wird. Verweigern Sie vor Beginn der Diagnose vier Stunden lang das Essen. Alle Metallgegenstände müssen entfernt werden. Lassen Sie Mobiltelefone und Karten außerhalb des Magnetfelds. Wenn die Diagnose durch Installation eines geschlossenen Typs durchgeführt wird und Unbehagen verursacht, wird ein Beruhigungsmittel verabreicht.

Wie erfolgt die Diagnose?

Je nach Modifikation des Tomographen weist das Untersuchungsverfahren geringfügige Unterschiede auf.

Der auf einem horizontalen Tisch liegende Patient wird mit Gurten befestigt, um eine Bewegung während des Eingriffs zu verhindern. Die Tabelle wird in die Installation eines geschlossenen oder offenen Typs eingegeben. Im zweiten Fall befindet sich der obere Teil des Geräts über der Lendenwirbelsäule des Patienten, der größte Teil des Körpers - außerhalb der Installation. Einige Geräte geben ein leiseres oder lauteres Geräusch von sich, sodass Sie Vakuumkopfhörer tragen können, wenn Sie Beschwerden vermeiden möchten. Es gibt fast geräuschlose Installationen. Der Vorgang dauert 15 Minuten bei einem Kontrast von bis zu 30 Minuten.

Vertikale MRT

Für die lumbale MRT werden die neuesten Entwicklungen offener Geräte verwendet, die die Diagnose in zwei Schritten durchführen:

Die erste - in horizontaler Position, wie bei anderen Geräten, die MRT durchführen. Die zweite - der Patient wird in eine vertikale Position gebracht, ohne die Diagnose zu unterbrechen. Der Bediener überwacht die Verschiebung der Wirbel relativ zueinander und die Änderung der Form der Bandscheiben unter dem Einfluss der Schwerkraft.

Diese Methode bietet eine genauere Diagnose von Hernien in der Lendengegend. Bei der Durchführung einer Studie mit herkömmlichen Tomographen in horizontaler Position gibt es Fälle - es gibt Symptome, die auf Hernien hinweisen, die jedoch nicht erkannt werden.

Untersuchung mit einem Gerät mit Vertikalisierung - In 40% der Fälle wurden Hernien zur Diagnose sichtbar.

Wie viel es kostet

Die Kosten des Verfahrens berücksichtigen die Änderung der Ausrüstung und den Zeitpunkt des Verfahrens und umfassen die Kosten für:

verbrauchte Ressourcen, Medientyp für die Aufzeichnung von Diagnoseergebnissen.

Der Durchschnittspreis beträgt:

Name der ProzedurKosten, reiben.
MRT der Lendenwirbelsäule4500
Kontrast anwenden3500

Video-MRT-Diagnose, mit der die Lendenwirbelsäule untersucht wird:


Kategorie: Forschungsmethoden Treffer: 15378

Die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule oder auf andere Weise - des unteren Rückens - ist eine der unverzichtbarsten diagnostischen Methoden für Erkrankungen des Rückens. Sie können damit jede Pathologie, gutartige und onkologische Neoplasien erkennen und die Folgen eines Traumas für diesen Teil der Wirbelsäule bewerten. Darüber hinaus bringt eine solche Untersuchung dem Patienten keine Schmerzen und hat keine schädliche Strahlung auf seinem Körper.

Wann ist diese Prüfung geplant??

Ärzte werden häufig mit Beschwerden über verschiedene Arten von Rückenschmerzen behandelt. Die Wirbelsäule ist die wichtigste Struktur des Körpers, weshalb in diesem Fall eine genaue und zeitnahe Diagnose eine entscheidende Rolle spielt. Bei den ersten Studien wird häufig die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule verschrieben, da Sie mit dieser Art von Studie ein detailliertes Bild des erforderlichen Bereichs erhalten. Dieses Verfahren hat eine breite Liste von Indikationen, aber nicht jeder ist erlaubt.

Indikationen:

Es wird zur Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule verschrieben. Empfohlen, wenn Hernien im Bereich der Bandscheiben des unteren Rückens festgestellt wurden. Es ist eine vorrangige diagnostische Methode für Durchblutungsstörungen in den Beinen. Die MRT der Lendenwirbelsäule ist angezeigt, wenn der Verdacht auf eine pathologische Verengung des Wirbelkanals besteht. Es wird immer dann durchgeführt, wenn eine Person unter starken und periodischen Schmerzen oder Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule sowie in den unteren Extremitäten leidet. Es ist eine obligatorische Art der Diagnose für die Erkennung von Krebstumoren im unteren Rückenbereich. Es wird Krebspatienten verschrieben, wenn Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung von Metastasen im Rückenmark sowie in den Wirbeln in diesem Teil des Rückens bestehen. Es ist angezeigt für degenerative Erkrankungen des Rückenmarks, darunter Multiple Sklerose sowie Syringomyelie. Die Magnetresonanztomographie ist ein unverzichtbarer Scan für die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Rückenmark. Es wird bei schweren Verletzungen und Schäden am unteren Rücken eingesetzt, beispielsweise beim Zusammendrücken von Blutgefäßen, die aufgrund von Frakturen oder Verschiebungen der Wirbel auftreten können. Dieses Verfahren wird vor chirurgischen Eingriffen in diesen Teil des Rückens verschrieben und auch nach Operationen durchgeführt, um deren Erfolg zu beurteilen. Es wird auch häufig für Patienten empfohlen, die eine unangenehme Steifheit im Rücken verspüren. Es ist eine regelmäßige Diagnose bei Patienten mit lumbosakralen Anomalien.

MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Kontraindikationen

Die Magnetresonanztomographie gilt zu Recht als eine der sichersten Diagnosemethoden, weist jedoch gleichzeitig eine breite Liste von Kontraindikationen auf. Besondere Aufmerksamkeit sollte einer Reihe von absoluten Kontraindikationen gewidmet werden, bei denen das Scannen strengstens verboten ist:

Bei Patienten mit Herzschrittmachern und Neurostimulanzien wird keine MRT durchgeführt. Das Verfahren ist nicht anwendbar für diejenigen, die ein Cochlea-Implantat verwenden. Dies ist eine der Arten von Prothesen des Innenohrs. Magnet-Tomographie-Studien sind für Personen, die Insulinpumpen verwenden, verboten. Die MRT ist auch bei Herzklappenprothesen verboten. Es wird nicht für Personen durchgeführt, die Implantate mit Metallelementen tragen. Das Verfahren ist auch für schwangere Frauen kontraindiziert, insbesondere in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Es ist technisch unmöglich zu scannen, wenn eine Person mehr als 120 kg wiegt.

Es gibt relative Kontraindikationen für diese Studie, bei denen das Verfahren nicht empfohlen wird, aber dennoch möglich ist. Zum Beispiel ist es schwierig zu scannen, wenn eine Person Zittern hat, Schwierigkeiten hat, den Atem anzuhalten, wenn sie sich einer Bypass-Transplantation der Koronararterien unterzogen hat oder an Herzversagen leidet. Es ist ziemlich schwierig, das Verfahren auf Personen zu übertragen, die ihre Bewegungen nicht kontrollieren können oder Angst vor geschlossenen Räumen haben.

Was dieses Verfahren zeigt?

Die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule zeigt ein klares Bild der entsprechenden Region der Wirbelsäule im Detail. Das Bild unterscheidet deutlich die Körper aller Wirbel, die in den Scanbereich fallen, sowie die Bandscheiben und das Rückenmark, die Gewebe, mit denen sie umgeben sind. Die MRT zeigt die folgenden Anomalien und Pathologien der Lendenwirbelsäule:

Es erkennt Osteochondrose des unteren Rückens sowie Osteoarthrose und Osteoporose. Zeigt alle Verletzungen sowie Brüche dieses Teils des Rückens. Wird nicht in der Lage sein, Vorsprung der Wirbel sowie einen Leistenbruch zwischen den Wirbeln zu verpassen. Diagnostiziert eine Stenose der Lumbosakralwirbelsäule. Verpassen Sie nicht die abnormale Verschmelzung der Wirbel. Wird ein Pferdeschwanz-Syndrom aufdecken. Es erkennt sowohl gutartige als auch onkologische Neoplasien. Es wird die Ausbreitung von Metastasen in diesem Körperteil bei Krebspatienten zeigen. Zeigt Myelitis und Hämangiome sowie infektiöse Läsionen des Knochengewebes an. Identifiziert Multiple Sklerose. Erkennt Entzündungsherde von Knochen und weichen Strukturen sowie Abszesse.

MRT mit Bandscheibenvorfall

Vorbereitung für eine MRT des unteren Rückens?

Die MRT der Lendenwirbelsäule ist ein ziemlich einfaches Verfahren, eine spezielle Vorbereitung, bevor sie nicht erforderlich ist. In den meisten Fällen kann das Verfahren zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. Es ist nicht erforderlich, eine Diät einzuhalten und spezielle Medikamente einzunehmen. Alles, was der Patient benötigt, ist, für eine längere Ruhezeit bereit zu sein, da selbst kleinste Bewegungen des Körpers nicht erlaubt sind. Außerdem müssen Sie Ihren Arzt vor dem Scannen über das Vorhandensein chronischer Krankheiten und mögliche allergische Reaktionen informieren. Denken Sie daran, Schmuck und alle Gegenstände, die Metall enthalten können, zu entfernen..

Eine gründlichere Vorbereitung vor dem Eingriff ist nur erforderlich, wenn sie kontrastreich durchgeführt wird. In diesem Fall sollte die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Am Morgen ist es besser, wenn die Mindesthungerzeit 6 Stunden vor dem Scannen beträgt. Im Gegensatz dazu ist Gadolinium das am häufigsten verwendete Medikament. Informieren Sie sich im Voraus, ob Sie Allergien dagegen haben.

Wie ist eine MRT dieser Wirbelsäule?

Es ist erwähnenswert, dass die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule mit Kontrastmittel ein viel komplexeres und langwierigeres Verfahren ist. Aber deshalb ist es informativer. Am häufigsten wird nach diesem Szenario gescannt:

Zur Untersuchung wird der Patient gebeten, eine horizontale Position einzunehmen. In den meisten Fällen werden Kopf und Gliedmaßen mit speziellen Gurten befestigt, damit Ihre versehentliche Bewegung die Vermessungsdaten nicht verzerrt. Die Couch mit dem Patienten wird in den ringförmigen Teil der Vorrichtung gedrückt. Wenn der Tomograph mit dem Scannen beginnt, hören Sie unbedeutende Geräusche, die mit der Drehung des Tomographenrings um den untersuchten Körperteil einhergehen. Damit die Bilder klar sind, müssen Sie nicht nur die Stille beobachten, sondern auch die Anweisungen des Diagnostikers befolgen. Er wird im nächsten Raum sein und mit Ihnen über das Mikrofon kommunizieren. Das Scannen verursacht keine unangenehmen Personen und noch weniger Schmerzen. Nach Abschluss der magnetischen Tomographie werden Sie aufgefordert, das Büro zu verlassen und auf einen medizinischen Bericht im Korridor zu warten.

MRT mit Kontrast

Sie werden auch gebeten, sich auf die Couch zu legen, aber bevor Sie mit dem Scannen beginnen, wird ein Kontrastmittel injiziert. Der Farbstoff, der auf Gadolinium basiert, verteilt sich schnell im Kreislaufsystem, färbt Ihre Blutgefäße und macht deren Sichtbarkeit klarer. Es ist erwähnenswert, dass Medikamente, die als Kontrast dienen, völlig sicher und harmlos sind, nicht toxisch sind und selten Allergien auslösen. Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden, meistens tagsüber. Am häufigsten wird eine Kontrasttomographie angewendet, um die Grenzen des Fokus der Pathologie zu bestimmen..

Ergebnisse entschlüsseln

Wenn Ihr Fall normal ist, gibt Ihnen der Arzt innerhalb einer Stunde die erhaltenen Bilder und eine Schlussfolgerung zu den Ergebnissen des Scans. In komplexeren Fällen, beispielsweise bei zahlreichen Frakturen oder bei Vorhandensein eines bösartigen Tumors mit Metastasen, kann die Entschlüsselung einen ganzen Tag dauern.

Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird der Arzt Ihnen außerdem empfehlen, sich an einen engen Spezialisten zu wenden:

An einen Neurologen, wenn Sie Erkrankungen des Rückenmarks oder der Wirbelsäule entwickeln. Für einen Neurochirurgen, wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. An den Onkologen, wenn ein onkologischer Tumor festgestellt wird. An einen Traumatologen, wenn eine Wirbelsäulenverletzung aufgetreten ist.

Wie viel kostet eine MRT des unteren Rückens??

Diese Art der Diagnose ist bei weitem nicht die teuerste, der Preis für das Scannen hängt von vielen Faktoren ab. Erstens spielt die Region Ihres Wohnsitzes eine Rolle. In der Hauptstadt und in Städten mit über einer Million Einwohnern sind medizinische Leistungen teurer. Der Preis hängt auch vom Niveau der Klinik, der Qualifikation des Arztes und der Art des Tomographen selbst ab. Die durchschnittlichen Kosten für eine MRT des unteren Rückens liegen bei dreitausend Rubel - ohne Kontrast bei 4.500 Rubel bei Verwendung.