Symptome wirksame Behandlung der Osteoporose der Wirbelsäule, Diagnose der Krankheit

Osteoporose der Wirbelsäule ist eine Pathologie des Skeletts, die durch eine Veränderung der Knochenstruktur gekennzeichnet ist. Mit fortschreitender Krankheit tritt eine langsame, allmähliche Abnahme der Knochenmasse auf. Die Wirbel werden weniger haltbar, was die Wahrscheinlichkeit von Frakturen erheblich erhöht, selbst wenn sie aus einer Höhe ihres eigenen Wachstums fallen. Die Gefahr der Osteoporose liegt in ihrem fast asymptomatischen Verlauf. Eine Person erfährt normalerweise von ihrer Anwesenheit, wenn sie eine andere Krankheit diagnostiziert oder nach einer Wirbelkörperfraktur.

Um Osteoporose zu identifizieren, werden eine Reihe instrumenteller Studien durchgeführt - Röntgen, Densitometrie, CT. Basierend auf den Ergebnissen biochemischer Analysen werden der Metabolismus von Knochengewebe und der Zustand des hormonellen Hintergrunds bewertet. In der Therapie werden Arzneimittel verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen verwendet - Calcium enthaltende, Calcitonin, Vitamin D, Bisphosphonate, Glucocorticosteroide.

Charakteristische Merkmale der Krankheit

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Die diffuse Osteoporose ist eine systemische Erkrankung, die entsteht, wenn Knochenzerstörungsprozesse gegenüber ihrer Regeneration überwiegen. Infolgedessen verlieren die Wirbel ihre Fähigkeit, Calciumsalze zurückzuhalten, so dass die meisten dieser Mineralverbindungen aus dem Körper ausgeschieden werden. Ein leichter mechanischer Effekt, ein Bluterguss führen zu einem Wirbelbruch, einer Abnahme der funktionellen Aktivität der gesamten Wirbelsäule. Laut Statistik über die Häufigkeit der Diagnose steht Osteoporose unter allen bekannten Pathologien, die zu einer raschen Behinderung und zum Tod führen, an vierter Stelle. Nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen, onkologische Erkrankungen und Diabetes liegen vor ihm..

Knochen ist ein komplexes System. Während des gesamten Lebens finden darin ständig Aktualisierungsprozesse statt:

  • es gibt eine interne Umstrukturierung;
  • Die Länge, Dicke und Breite des Knochengewebes ändert sich.

Durch die Umgestaltung (Formgebung) passen sich die Knochen an Belastungen an oder verändern die Umgebungsbedingungen. Osteoklasten - riesige mehrkernige Zellen, die Knochengewebe durch Auflösen der Mineralkomponente und Kollagenzerstörung entfernen - sind für die Prozesse der Gewebezerstörung und -resorption verantwortlich. Und Osteoblasten - junge Knochenzellen, die die interzelluläre Substanz (Matrix) synthetisieren, sind an der Regeneration beteiligt. Unter dem Einfluss externer oder interner negativer Faktoren wird diese koordinierte Arbeit gestört. Darüber hinaus verlangsamen sich häufig die Erholungsprozesse aufgrund von Veränderungen in der Funktion der endokrinen Drüsen. Sie regulieren den Umbau mit Hilfe von Hormonen - Calcitonin, Nebenschilddrüsenhormon, Insulin, Corticosteroiden, Mineralcorticosteroiden, Prostaglandinen.

Voraussetzungen für Entwicklung und provozierende Faktoren

Ein übermäßiger physiologischer Verlust an Knochenmasse kann auf eine unzureichende Rekrutierung in jungen Jahren oder auf einen Verlust während des gesamten Lebens zurückzuführen sein. Zu den genetischen Faktoren bei der Entstehung von Osteoporose gehört der Transport bestimmter Kollagengene - des fibrillären Proteins, das die Grundlage für Bindegewebestrukturen bildet, die für die Stabilisierung der Wirbel verantwortlich sind. Osteoprotegerin, das die Bildung von Osteoklasten aktiviert, fördert auch die Knochenmasse. Aufgrund der unzureichenden Produktion im Körper ist auch die Entwicklung von Osteoporose unvermeidlich. Eine genetische Veranlagung zu einem Mangel an bioaktiven Verbindungen, die die Produktion von Ergocalciferol stimulieren, ohne die keine vollständige Absorption von Calcium auftritt, führt dazu..

Das Auftreten einer spinalen Osteoporose kann durch nicht genetische Faktoren ausgelöst werden:

  • unzureichende Nährstoffaufnahme durch den Fötus;
  • Frühgeburt;
  • niedriges Geburtsgewicht;
  • unzureichende Verwendung durch eine Frau während der Zeit der Geburt eines Kindes Kalzium;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Die erworbene Veranlagung zur Knochenverdünnung, ihr Kraftverlust, wird häufig durch bestehende Krankheiten hervorgerufen. Dies sind endokrine Pathologien, die mit einer Abnahme der Biosynthese von Sexualhormonen oder einer Funktionsstörung der Nebennieren einhergehen. Die Ursache für Arthrose ist eine erhöhte oder verringerte Produktion von Schilddrüsen- und Pankreashormonen. Dies ist auch das Ergebnis des Fortschreitens schwerer systemischer Erkrankungen - Lupus erythematodes, Arthrose, Spondylarthrose, rheumatoide Arthritis, Rheuma, Osteochondrose, chronisches Nierenversagen. Einige Pathologien des Magen-Darm-Trakts prädisponieren auch für die rasche Zerstörung von Knochen aufgrund einer beeinträchtigten Absorption und Absorption von Kalzium.

Voraussetzungen für die Entwicklung einer Osteoporose der WirbelsäuleSeparate auslösende Faktoren
Alter, hormonelle VeränderungenOsteoporose wird am häufigsten bei Frauen nach 55 Jahren diagnostiziert, die sich in der natürlichen Menopause befinden.
Pathologie der inneren OrganeAutoimmunerkrankungen wie Gicht und Psoriasis-Arthritis, Hämatopoese und Asthma bronchiale werden zu einem Impuls für die Knochenentladung
LebensweiseDie Knochenmasse wird reduziert, wenn keine Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung, Fettleibigkeit, Unterernährung, geringer körperlicher Aktivität, Alkoholmissbrauch oder Rauchen vorhanden sind
Akzeptanz von pharmakologischen PräparatenDie Entwicklung von Osteoporose führt zu einem langen Verlauf von Glukokortikosteroiden, Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline, Immunsuppressiva, Antikoagulantien, oralen Kontrazeptiva, Antikonvulsiva
Exposition gegenüber giftigen SubstanzenPathologie wird häufig bei Patienten diagnostiziert, die im Servicefall ständig mit Schwermetallen, Laugen, Säuren und Halogenen in Kontakt kommen

Klinische Symptome der Osteoporose der Wirbelsäule

Osteoporose kann ohne Symptome auftreten, aber häufiger sind immer noch klinische Manifestationen vorhanden, die sich nach einem anstrengenden Tag als Gelenkpathologien oder banale Müdigkeit tarnen. Selbst Ärzte, die sich während der Erstdiagnose bei Patienten beschweren, vermuten die Entwicklung einer der Formen der Arthritis, einschließlich der Deformation. Der Unterschied besteht in der systemischen Natur der Osteoporose, die sowohl die Wirbelsäule als auch die Gelenke betrifft, während Arthritis nur in einem Gelenk lokalisiert werden kann. Die ersten Symptome einer Pathologie, die einige Jahre nach ihrer Entwicklung auftreten, sind:

  • Schmerzen, schmerzende Schmerzen zwischen den Schulterblättern und dann sofort in mehreren Teilen der Wirbelsäule;
  • erhöhte Schwere des Schmerzsyndroms bei Wetteränderungen, nach körperlicher Anstrengung oder vor dem Hintergrund eines Rückfalls chronischer Pathologien;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Herzklopfen;
  • frühes graues Haar, Ausdünnung, Zerbrechlichkeit der Nagelplatten, Trockenheit und grauer Hautton;
  • Nachtbeinkrämpfe, begleitet von scharfen Schmerzen;
  • Zahnfleischerkrankungen, Mundgeruch, Zahnverlust.

In den späten Stadien der Osteoporose wird das klinische Bild von Anzeichen von Wirbelkörperläsionen dominiert. Es gibt eine Kompression ihrer Vorderkörper, die eine keilförmige Verformung hervorruft. Destruktive degenerative Prozesse wirken sich zunächst auf die Hals- und Brustwirbelsäule aus und breiten sich dann auf die lumbosakrale Region aus. Ein charakteristisches Merkmal der Symptome der Osteoporose ist, dass Frakturen der Brustwirbel unmerklich auftreten. Manchmal gibt es leichte Schmerzen, die normalerweise mit einem Aufprall auf das empfindliche Nervenende verbunden sind. Spezifische Anzeichen einer Osteoporose in einem späten Entwicklungsstadium sind:

  • Schwäche der Rückenmuskulatur, das Auftreten von drückenden, dumpfen Schmerzen in Bereichen deformierter Wirbel;
  • Schmerzen im unteren Rücken sind von Natur aus konstant, ihre Intensität nimmt erst nach längerer Ruhe ab;
  • Die Beweglichkeit der Wirbelsäule ist aufgrund von Schutzreflexkrämpfen der Skelettmuskulatur eingeschränkt. Frauen haben Skoliose unterschiedlicher Variabilität;
  • Die Steifheit der Bewegungen nimmt mit fortschreitender Osteoporose zu, der Patient gewöhnt sich daran, passt sich der Steifheit an;
  • Wenn eine charakteristische Beuge auftritt, verringert sich das Wachstum einer Person aufgrund von Wirbeldeformationen um einige Zentimeter.
  • gebildet "seniler Buckel".

Das Hauptsymptom der Osteoporose ist eine spontane Wirbelkörperfraktur, die nicht mit der Schwere der Verletzung korreliert. Daher schlagen Ärzte bei Verletzungen, die nicht mit Schmerzen einhergehen, sofort eine Abnahme der Knochenmasse vor. Wenn Wirbelkörperfrakturen der Lenden- oder Brustregion infolge gleichmäßiger statischer Anstrengung auftreten, wird der Patient auf das Vorhandensein metastasierter Neoplasien untersucht, die Kalzium aus dem gesamten Bewegungsapparat "entnehmen". Die Bildung von Tumoren, insbesondere von bösartigen, geht mit spezifischen Symptomen einher..

Diagnose

Bei der Erstdiagnose stützt sich der Arzt auf die Beschwerden des Patienten, seine externe Untersuchung und eine Anamnese. Der Patient muss zu einer Konsultation mit einem Traumatologen überwiesen werden, um pathologische Veränderungen in der Wirbelsäule festzustellen. Die aussagekräftigsten instrumentellen Studien sind Einzelphotonen-, Zweiphotonen- oder Ultraschalldensitometrie, mit der die Mineraldichte von Knochengeweben gemessen wird.

Die Radiographie dient zur detaillierteren Untersuchung der Brust-, Hals- und Lendenwirbel sowie zur Unterscheidung der Osteoporose von systemischen entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Erkrankungen. Die CT ermöglicht es, den Zustand von Bindegewebsstrukturen in der Nähe deformierter Wirbel dynamisch zu beurteilen.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Vor der Behandlung von Osteoporose muss die Ursache für ihre Entwicklung ermittelt werden. Gleichzeitig werden der provozierende Faktor beseitigt, die Knochenstärke erhöht und Osteoporose verhindert. Bei der medikamentösen Behandlung werden notwendigerweise mehrere Gruppen von Medikamenten verwendet, wodurch ein umfassender positiver Effekt auf den Zustand der Wirbel erzielt werden kann. Ihre Kurstechnik verhindert die Resorption von Knochengewebe, stimuliert das Wachstum der Knochenmasse und verbessert das Wohlbefinden des Patienten. Die folgenden Medikamente sind in Therapien enthalten:

  • Bisphosphonate - Bonviva, Alendronat, Risedronat und ihre Strukturanaloga. Wirkstoffe unterdrücken die Spannung des Knochengewebes und können sowohl zur Therapie als auch zu prophylaktischen Zwecken verwendet werden.
  • Zubereitungen mit Calcitonin, üblicherweise Miacalcic. Es wurde zur Linderung von akuten und chronischen Schmerzen entwickelt, hemmt auch die Knochenresorption, wirkt hypokalzämisch und erhöht (um 1-2%) die Mineraldichte des Knochengewebes, insbesondere der Lendenwirbel.
  • gentechnische Präparate Denosumab und sein Analogon zur Straße. Der Wirkstoff ist ein Antikörper, der die Aktivierung von Osteoklasten hemmt. Für die Behandlung reicht eine subkutane Injektion in einem halben Jahr aus.

Den Patienten wird die langfristige Verabreichung von Arzneimitteln mit einem hohen Kalziumgehalt empfohlen: D3 Nycomed, Calcemin, Vitrum Osteomag. Aktive Metaboliten von Vitamin D (Calcitriol, Alfacalciferol), Osteogenon und Bivalos können ebenfalls verschrieben werden. Die medikamentöse Behandlung wird notwendigerweise von einer Physiotherapie mit Magneten, einer Lasertherapie und einer UHF-Therapie begleitet. Den Patienten wird empfohlen, eine Mäßigung der körperlichen Aktivität zu beobachten. Verletzungssituationen sollten vermieden werden, aber gleichzeitig keinen sitzenden Lebensstil führen. Um die Durchblutung der Wirbelsäule zu verbessern und das Muskelkorsett zu stärken, müssen täglich Physiotherapie und Gymnastik durchgeführt werden. Der einzige Weg, um Behinderung, Verlust der körperlichen Leistungsfähigkeit zu vermeiden.

Symptome und Behandlung der Osteoporose der Wirbelsäule

Osteoporose der Wirbelsäule ist eine schwere Krankheit und viele unterschätzen ihre Folgen. Diese Krankheit ist durch eine Abnahme der Dichte der Knochenstruktur der Wirbel gekennzeichnet. Die Essenz der Krankheit kann am Beispiel eines Geschirrspülschwamms veranschaulicht werden - ein neuer Schaumschwamm kommt mit dieser Aufgabe gut zurecht, aber wenn Löcher und Lücken im Schwamm auftreten, kann er bei unachtsamer Haltung brechen oder in kleine Teile zerfallen. Dieser Prozess tritt auch in den Knochen der Wirbelsäule auf, wenn sie an Osteoporose erkrankt sind. Löcher ersetzen die Porosität und zerstörerische Einwirkungen können sich bei geringsten Tropfen oder Stößen bilden.

Osteoporose wurde in den meisten Fällen bei Menschen über 70 Jahren beobachtet. Frauen in den Wechseljahren fallen aber auch in die Risikogruppe (jede dritte Frau leidet an dieser Krankheit). Das Problem ist das hormonelle Gleichgewicht. Während der Wechseljahre nimmt das weibliche Hormon Östrogen in seinen Mengen ab, was zu Knochenschwund führt und Frauen dramatisch an Gewicht zunehmen.

Bei Männern wird diese Krankheit in einem fortgeschrittenen Alter diagnostiziert und die Ursachen werden nur durch Stoffwechselprozesse des Körpers verlangsamt.

Osteoporose wird als Stoffwechselerkrankung angesehen, da Sprödigkeit und Porosität der Knochen durch einen Mangel an Kalzium und Makronährstoffen verursacht werden. Dies wird durch Stoffwechselprobleme und eine Verschlechterung der Stoffwechselprozesse verursacht, dann treten die ersten Symptome der Osteoporose auf und es entwickelt sich eine Krankheit, die eine ernsthafte Behandlung erfordert.

Osteoporose tritt jedoch bei Schulkindern auf. Dies ist auf das schnelle Wachstum von Knochen- und Muskelgewebe zurückzuführen. Bei Kindern spricht man von juveniler Osteoporose, und wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, kann relativ schnell ein positives Ergebnis erzielt werden..

Für Erwachsene sind die Folgen der Osteoporose oft sehr bedauerlich und fast irreversibel.

Die Krankheit schwächt die Knochenkomponenten der Wirbelsäule so sehr, dass selbst bei kleinen scharfen Belastungen, plötzlichen Bewegungen und insbesondere beim Sturz Frakturen auftreten können.

Die Krankheit kann jeden Teil der Wirbelsäule betreffen, aber diejenigen mit maximaler Belastung leiden zuerst - dies ist der untere Rücken.

Osteoporose der Lendenwirbelsäule führt bei Patienten zu Komplikationen und manchmal zu Lähmungen, da das Rückenmark geschädigt werden kann.

Eine Art von Krankheit ist diffuse Osteoporose. Durch diffuse Osteoporose der Wirbelsäule wird das Knochengewebe unmittelbar in der Wirbelsäule verdünnt. Diese Art von Krankheit führt dazu, dass viele Menschen behindert werden..

Bei diffuser Osteoporose erreicht die Zerstörung der Wirbelsäule solche Ausmaße, dass die Länge der Wirbelsäule abnimmt. Äußerlich wird eine Person 10-15 Zentimeter tiefer. Bei der Pathologie sind die Hände im Vergleich zum Rumpf unverhältnismäßig lang und ein Kardinaleffekt tritt bei fast allen lebenswichtigen Organen einer Person auf.

Symptome der Osteoporose der Wirbelsäule

Osteoporose der Wirbelsäule ist symptomatisch und die Behandlung kann wirksam sein, wenn sie rechtzeitig begonnen wird..

Die Zerbrechlichkeit des Knochengewebes der Wirbelsäule macht sich nicht sofort bemerkbar, es ist eine heimtückische Krankheit, die sich manifestiert, wenn schwerwiegende Störungen begonnen haben. Osteoporose der Wirbelsäule zeigt Symptome und eine Behandlung in kurzer Zeit kann irreversible Veränderungen verhindern. Sie müssen jedoch die Zeichen des Körpers sorgfältig erkennen, um die Ursache zu verstehen.

In den Anfangsstadien der Krankheit klagen die Patienten über leichte Rückenschmerzen entlang des Wirbels, aber im Laufe der Zeit werden die Symptome ausgeprägt:

  • Starke Schmerzen
  • Schmerzen treten bei plötzlichen Bewegungen, Blutergüssen, kleinen Stürzen und schwerem Heben auf. Körperlicher Kontakt mit dem betroffenen Bereich verursacht dem Patienten Schmerzen. Diese Schmerzen dauern bis zu anderthalb Monate und werden für eine Weile gelöst. Aber mit nervigen Faktoren wieder zurückkommen.
  • Bei mehreren Mikrofrakturen schrumpfen die Wirbel unter ihrem eigenen Gewicht und aufgrund der Belastung durch Muskelgewebe. Aus diesem Grund empfindet eine Person Schmerzen beim Lachen, Atmen, Husten und Niesen sowie beim Schluckauf.
  • Das Auftreten von Buckeln auf dem Rücken

Wenn mehrere Wirbel gleichzeitig von Osteoporose betroffen sind, ist eine Deformität der Wirbelsäule unvermeidlich.

Die ersten betrafen 1 und 2 Wirbel der Lendenwirbelsäule und 10 und 12 der Brust. In diesen Bereichen weist die Wirbelsäule Biegungen für eine normale Gewichtsverteilung auf, und diese Biegungen decken meistens hauptsächlich Osteoporose ab und bilden äußerlich einen Buckel.

Wachstumsreduzierung

Wie bereits oben erwähnt, beeinflusst die Verformung der Wirbelsäule das Wachstum von außen. Eine Person kann in kurzer Zeit um 10 und manchmal um 15 cm niedriger werden. Mit dem Schrumpfen der Wirbel verringert sich der Abstand zwischen den Rippen und es gibt ständige Schmerzen in der Seite und die Brust wird merklich kleiner.

30% weniger Knochendichte

Die Knochendichte ist im Röntgenbild zu sehen. Ein gesunder Knochen wird hell angezeigt, aber der betroffene hat kaum wahrnehmbare Umrisse. Tatsache ist, dass Röntgenstrahlen durch große Poren in den Knochen gehen und im Bild schlecht fixiert sind.

Die Ursachen der Krankheit

Obwohl die Krankheit mit altersbedingten Veränderungen im Körper verbunden ist, wirkt sich manchmal ein ganzer Komplex von Faktoren auf die Entwicklung der Krankheit aus:

  • Krankheiten im Zusammenhang mit der Entwicklung von Osteoporose

Da die Krankheit fortschreitet, wenn sich der Stoffwechsel verschlechtert, ist sie hauptsächlich von Krankheiten betroffen, die Fehlfunktionen bei Stoffwechselprozessen verursachen, nämlich Rheuma, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Erkrankungen des Darmtrakts und der Harnwege.

Eine rechtzeitige Behandlung verringert das Risiko einer Osteoporose der Wirbelsäule.

  • Hormonelle Medikamente einnehmen

Hormonelle Medikamente können zu einem hormonellen Versagen führen, das, wenn es nicht behandelt wird, Osteoporose verursacht und ein Faktor für seine weitere Entwicklung ist.

Eine kleine Anzahl von Nahrungsmitteln mit Kalzium und Vitamin D verursacht direkt eine pathologische Veränderung in der Struktur des Knochengewebes der Wirbelsäule;

Der ständige Konsum von alkoholischen Getränken und Kaffee sowie das Rauchen und die Einnahme von Drogen tragen zur Entfernung von Kalzium aus den Knochen bei und machen sie brüchig.

Übergewichtige Menschen erhöhen die Belastung des Knochenskeletts und insbesondere des Wirbelkanals. Unter konstanter Belastung erfolgt die Knochenzerstörung viel schneller als bei Menschen mit normalem Gewicht. Daher leiden übergewichtige Menschen früher als im Alter an Osteoporose.

Ein sitzender Lebensstil ist ein Katalysator für viele Erkrankungen der Wirbelsäule, ohne Osteoporose auszuschließen. Büroangestellte, Näherinnen und Verkäufer an der Abendkasse sind anfällig für diese Krankheit, da der Stoffwechsel verlangsamt wird und die Durchblutung des Körpers gestört wird.

Methoden zur Behandlung von Osteoporose der Wirbelsäule

Wie Osteoporose der Wirbelsäule zu behandeln sind, interessieren sich für viele Menschen mit dieser schrecklichen Krankheit. Internet Open Spaces füllen Videos mit Behandlungsmethoden. Aber kann Osteoporose zu Hause geheilt werden? Leider ist die Behandlung zu Hause ohne die Hilfe eines erfahrenen Orthopäden sehr gefährlich und kann der Gesundheit eines Kranken nur mehr schaden.

Zunächst müssen Sie bei Manifestation von Schmerzen und anderen Symptomen einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, die die Diagnose bestätigen und den Grad der Komplikationen und Pathologien des Körpers aufzeigen kann. Wenn ein Arzt eine Wirbelsäulenosteoporose diagnostiziert hat, sollte die Behandlung sofort beginnen. Osteoporose der Wirbelsäule schließt eine Behandlung zu Hause nicht aus, sondern erst, nachdem sie vom behandelnden Arzt genehmigt und Verfahren verschrieben wurde.

Der Behandlungsalgorithmus hängt vom Entwicklungsgrad der Krankheit ab. Wenn der Patient nicht über akute Schmerzen klagt, aber während der Untersuchung die ersten Krankheitsherde gefunden wurden, werden alle Anstrengungen unternommen, um den Stoffwechsel zu verbessern und die Knochendichte wiederherzustellen.

Wenn der Patient jedoch Frakturen, Wirbelsäulendeformitäten und akute Schmerzsyndrome hat, müssen Sie zuerst die Schmerzen loswerden und erst dann das Knochengewebe wiederherstellen.

Die Grundlage der medikamentösen Behandlung sind Medikamente mit Kalzium, Phosphor und Vitamin D. Die Einnahme dieser Medikamente wird vom behandelnden Arzt streng kontrolliert, da ein längerer Gebrauch andere schwerwiegende Krankheiten bedroht.

Nachdem die Schmerzsymptomatik entfernt wurde, können Sie mit konservativen Methoden zur Behandlung von Osteoporose fortfahren:

Diät

Die Ernährung bei Osteoporose der Wirbelsäule sollte ausgewogen sein und den Körper mit Kalzium, Vitamin D und Phosphor in den richtigen Mengen versorgen. Der hohe Gehalt an den beschriebenen Vitaminen und Makronährstoffen findet sich in Fisch, Milchprodukten, Karotten und Sesam sowie in Schwarzbrot. Die Ernährung sollte in Zukunft zur Norm werden, damit sich die Krankheit nicht entwickelt. Wenn es unmöglich ist, Vitamine und Makronährstoffe aus Produkten zu gewinnen, ist es notwendig, auf Vitaminkomplexe in der Apotheke zurückzugreifen.

Gymnastik

Gymnastik mit Osteoporose der Wirbelsäule wird durchgeführt, nachdem der Stoffwechsel wiederhergestellt ist. Übungen zur Osteoporose der Wirbelsäule werden vom behandelnden Arzt verschrieben und die ersten Sitzungen sollten unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Bewegungstherapie löst Muskelverspannungen in der Wirbelsäule, verbessert die Durchblutung und stärkt das Korsett. Physiotherapieübungen sind kontraindiziert, wenn die Schmerzen während des Trainings zurückkehren.

Massage

Bei Osteoporose werden klassische, schwedische und Reflexmassagen angewendet. Sie müssen es an Spezialisten senden. Massagearten wechseln sich ab und stellen die Funktion von Muskeln, Reflexen und Durchblutung wieder her.

Auch wenn nach Durchführung aller Verfahren eine Verbesserung des Gesundheitszustands eingetreten ist, ist es nicht erforderlich, diese einzustellen. Wiederholen Sie zur Vorbeugung den Massageverlauf. Gymnastik- und Physiotherapieübungen sollten jeden Tag oder jeden zweiten Tag durchgeführt werden. Eine Massage mit Osteoporose ist kontraindiziert, wenn die Zerstörung der Wirbel anhält, da körperliche Anstrengung neue Risse und Brüche hervorrufen kann.

Wie man Osteoporose der Wirbelsäule behandelt?

Inhalt:

Osteoporose ist eine äußerst unangenehme Krankheit, da die Knochen dadurch zerbrechlich und schwach werden und leicht brechen. Nicht umsonst wird der Name dieser Krankheit aus dem Griechischen als "poröser Knochen" übersetzt. Es ist vielleicht schwierig, diese Krankheit genauer zu beschreiben. In diesem Artikel werden wir verstehen, was diese Krankheit ist, was ihre Symptome sind und wie Osteoporose behandelt werden kann.

Was ist das?

Osteoporose ist eine ständig fortschreitende Krankheit, die zu einer Abnahme der Knochendichte führt. Infolgedessen wird die Mikroarchitektur des Knochens gebrochen, es wird zerbrechlich und anfällig für Brüche. Diese Krankheit tritt als Folge von Störungen des Knochenstoffwechsels auf..

Diese Krankheit ist "unsichtbar", aber weit verbreitet. Statistiken zeigen, dass ungefähr 35% der Frauen und 20% der Männer mit Frakturen an Osteoporose leiden. Gleichzeitig zeigen dieselben Statistiken, dass die Mortalität im Zusammenhang mit durch Osteoporose verursachten Frakturen die Mortalität durch Krebs übersteigt (obwohl Todesfälle durch Lungenkrebs ausgeschlossen sind)..

Es ist auch erwähnenswert, dass diese Krankheit "altersbedingt" ist und sich normalerweise bei älteren Menschen manifestiert. Darüber hinaus sind Frauen anfälliger für diese Krankheit als Männer. Teilweise erklärt sich eine große Anzahl von Patienten mit Osteoporose in Europa aus der Tatsache, dass große europäische Länder schnell „altern“..

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen dieser Krankheit sind vielfältig. Es kann auftreten aufgrund von:

Osteoporose wird aus dem Griechischen als "poröser Knochen" übersetzt.

  • Bewegungsmangel (sitzender Lebensstil, sitzende Arbeit);
  • chronische Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • endokrine Erkrankungen;
  • erbliche Veranlagung;
  • ungerechtfertigter Gebrauch von Hormonen;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • einige andere Krankheiten.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Lebensstil (falsche Ernährung, sitzende Arbeit) ebenfalls zur Entwicklung dieser Krankheit führen kann. Mit anderen Worten, das Auftreten von Osteoporose kann dazu beitragen:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • Kaffeemissbrauch;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • anhaltende Unterernährung;
  • Kalziummangel im Körper;
  • Mangel an Vitamin D.

Im allgemeinen Fall ist die Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit eine Stoffwechselstörung, aufgrund derer das Knochengewebe nicht die notwendigen Spurenelemente und Vitamine erhält.

Die offensichtlichsten Symptome und Anzeichen von Osteoporose

Wir erinnern uns noch einmal daran, dass Osteoporose eine nicht wahrnehmbare Krankheit ist, die sich über einen langen Zeitraum allmählich entwickelt, ohne sich gleichzeitig zu zeigen. Eine langsame und allmähliche Schwächung der Knochengewebestrukturen (meistens der Hüft- und Kniegelenke sowie der Wirbelsäule) verursacht keine Schmerzen. Daher ist das erste Anzeichen für das Vorhandensein der Krankheit normalerweise eine Fraktur. Darüber hinaus ist dem Patienten in einigen Fällen die Fraktur möglicherweise nicht bekannt (dies geschieht bei einer Fraktur des Wirbels der Brustregion), da keine Schmerzen auftreten. Wenig später, wenn der gebrochene Wirbel zusammenwächst, liegt eine Verletzung der Körperhaltung vor, und es kann sich eine Kyphose entwickeln.

Um Osteoporose zu erkennen, konsultieren Sie einen Arzt

Wie können Sie das Auftreten dieser Krankheit feststellen, da das erste "sichtbare" Zeichen einer Osteoporose häufig eine Fraktur ist? Es ist nicht so schwierig, wie es scheint. Suchen Sie eine Klinik, in der Osteoporose behandelt wird, und konsultieren Sie einen Arzt. Der Arzt macht auf solche Anzeichen aufmerksam:

  • reduziertes Wachstum (d. h. die Armspanne ist mehr als 3 cm länger als die Körperlänge);
  • das Auftreten von Bücken, die Entwicklung von Lordose in der Lendenwirbelsäule und Kyphose in der Brust;
  • Schmerzen beim Abtasten der Wirbelsäule, konstant erhöhter Muskeltonus;
  • eine Verringerung des Abstands zwischen den unteren Rippen und dem Kamm des Iliumflügels, der infolge einer Verringerung der Höhe der Wirbelsäule auftritt;
  • das Aussehen von Hautfalten an den Seiten des Bauches.

Im Allgemeinen gibt es Arten von Krankheiten wie akute und langsame Osteoporose:

  • Der akute Krankheitsverlauf ist normalerweise mit Kompressionsfrakturen der Wirbel verbunden, die bei schwerer körperlicher Anstrengung oder leichten Verletzungen auftreten können.
  • langsame Osteoporose manifestiert sich nicht als akuter Schmerz. Dies ist eine langsame, "kriechende" Verformung der Wirbel oder Gelenke. Wenig später können jedoch schwere Schmerzsyndrome auftreten..

Diagnose der Krankheit

Ein Arzt, der Osteoporose behandelt, sollte diese Krankheit zuerst diagnostizieren. Eines der Probleme ist die Tatsache, dass es nicht so leicht ist, Störungen in der Entwicklung des Knochengewebes und den Verlust seiner Masse zu bemerken. Beispielsweise kann eine Röntgenaufnahme, mit der diese Krankheit diagnostiziert wird, Osteoporose nicht frühzeitig erkennen - sie spiegelt einfach keinen Knochenverlust von weniger als 30 Prozent wider. Gleichzeitig ist diese Studie jedoch notwendig, da Sie damit verschiedene Probleme der Wirbelsäule (Frakturen usw.) identifizieren können, die sich aus dem Fortschreiten der Krankheit ergeben.

Aus diesem Grund ist die wichtigste diagnostische Studie die Densitometrie, mit der die Knochendichte gemessen wird. Darüber hinaus werden fast immer Computertomographien sowie verschiedene Labortests durchgeführt, mit denen Sie den Gehalt an Kalzium, Phosphor und anderen Elementen im Blut bestimmen können.

Basierend auf den erhaltenen Informationen kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und den optimalen Behandlungsverlauf bestimmen.

Wer zur Behandlung gehen soll?

Wenn sich die Frage stellt, welcher Arzt Osteoporose behandelt, werden wir klarstellen, dass der Orthopäde sich der Behandlung dieser Krankheit „bewusst“ ist. In seiner Abwesenheit ist es sinnvoll, einen Traumatologen oder Chirurgen zu kontaktieren.

Obwohl zu beachten ist, dass Osteoporose selbst nicht mit chirurgischen Methoden behandelt wird, können auf diese Weise ihre Folgen nur beseitigt werden. Die Krankheit selbst wird medizinisch und mit Hilfe spezieller Diäten behandelt..

Medikamente werden verschrieben, wenn die Knochendichte bereits niedrig ist, die Diagnose Osteoporose bereits gestellt und bestätigt wurde oder wenn ein Bruch vorliegt und ein fortschreitender Verlust von Knochengewebe beobachtet wird, obwohl Medikamente eingenommen werden, die Kalzium und Vitamin D enthalten und auch der Patient führt einen ziemlich aktiven (physischen) Lebensstil. In dieser Situation ernennen Sie:

  • Kalziumpräparate, die den Knochenschwund stoppen sollen;
  • Anabolika, die die Bildung von Knochengewebe stimulieren;
  • Antiresorptiva, die die Zerstörung von Knochengewebe stoppen;
  • Kombinationspräparate, die Kalzium und Vitamin D enthalten.

Eine andere Behandlungsmethode, die in Fällen angewendet werden kann, in denen die Krankheit im Frühstadium oder zur Vorbeugung erkannt wird, ist die Ernährung. Wenn es um die Frage geht, wie Osteoporose mit Volksheilmitteln behandelt werden kann, sind dies im Prinzip die verschiedenen Optionen für Diäten. Die Hauptanforderungen für sie sind:

  • richtige Ernährung, bei der die notwendige Menge an Phosphor, Kalzium und Vitamin D in den Körper gelangt;
  • ein bestimmtes Verhältnis zwischen der Menge an Kalzium und Phosphor, die in den Körper gelangt (Kalzium sollte etwa zweimal so hoch sein);
  • ausreichender Proteingehalt;
  • erforderliche Menge Natrium.

Ich denke, jetzt versteht jeder, was diese Krankheit ist, welcher Spezialist Osteoporose behandelt und was diese Behandlung ist..

Was tun mit Osteoporose der Wirbelsäule??

Bei einem gesunden Menschen erfolgt der Prozess der Knochenerneuerung kontinuierlich. Das Vorhandensein pathologischer Prozesse, die mit einer Verletzung der Bildung des Knochenskeletts verbunden sind, wirkt sich negativ auf diese Funktion des Körpers aus. Osteoporose der Wirbelsäule wird als eine dieser Krankheiten angesehen..

Die Pathologie zerstört Knochenzellen und macht Knochen zerbrechlich. Die Behandlung von Osteoporose beinhaltet zahlreiche Nuancen. Es ist unmöglich, eine solche Krankheit alleine loszuwerden. Der Therapieverlauf wird von einem Arzt anhand der individuellen Merkmale des Körpers des Patienten zusammengestellt.

Kurz über die Krankheit

Osteoporose ist eine systemische Pathologie, die von einem raschen Prozess der Zerstörung des Knochengewebes und einer Abnahme der Dichte von Knochen und Gelenken begleitet wird. Die gefährlichste Form der Krankheit ist die Ausbreitung der Krankheit auf die Wirbelsäule. Der pathologische Prozess stört die natürlichen chemischen Prozesse, wodurch die Knochenerneuerung verlangsamt oder gestoppt wird. Die Wirbelsäule wird zerbrechlich. Der Patient erleidet beim geringsten körperlichen Aufprall Verletzungen und Frakturen. Osteoporose der Wirbelsäule gilt als häufigste Ursache für Behinderungen..

Welche Teile der Wirbelsäule sind betroffen??

In der medizinischen Praxis wird die Osteoporose der Wirbelsäule in verschiedene Varianten unterteilt. Die Klassifizierung basiert auf dem Fokus des pathologischen Prozesses.

Die Krankheit beginnt sich in einem bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule zu entwickeln und breitet sich allmählich auf die angrenzenden Bereiche und andere Teile des Knochenskeletts aus. Jede Art von Osteoporose hat ihre eigenen Eigenschaften..

Arten der Pathologie je nach Wirbelsäule:

  • Halswirbelsäule (ein sitzender Lebensstil wird als der wichtigste provozierende Faktor in der Pathologie angesehen, es gibt keine motorischen Störungen, Schmerzen sind im Nacken und in der Wirbelsäule lokalisiert);
  • der Brustregion (Schmerzen treten zwischen dem vierten Brustwirbel und der vierten Lendenwirbelsäule auf, der Patient fühlt sich regelmäßig unwohl im Brustbereich, mit Komplikationen, seine Verformung tritt auf, die Pathologie geht mit einer Krümmung des Rückens einher);
  • Lendenwirbelsäule (der Patient spürt keine Rückenschmerzen, es treten Beschwerden im Sakral- und unteren Rückenbereich auf, minimale körperliche Anstrengung oder scharfe Drehbewegungen können Frakturen hervorrufen);
  • Türkischer Sattel (der Begriff bezieht sich auf einen Knochen an der Schädelbasis und im hinteren Teil der Nasenhöhle. Die Manifestation der Osteoporose beginnt mit der Tendenz des Patienten zu Erkrankungen der Sehorgane, dem Auftreten von Tumoren oder regelmäßigen Kopfschmerzen. Die Pathologie wird als eine der gefährlichsten Formen der Osteoporose angesehen.).

Symptome und Ursachen

Besondere Merkmale der Osteoporose sind ein langer asymptomatischer Verlauf und das Auftreten von Anzeichen einer Pathologie im Stadium der Komplikationen. Schmerzen bei einer Krankheit sind vorübergehend.

Beschwerden in der Wirbelsäule treten nach körperlicher Anstrengung oder einem langen Aufenthalt des Körpers in einer stationären Position auf. Patienten beginnen einen Arzt aufzusuchen, wenn sie anfällig für Verletzungen oder schwere Schäden an der Wirbelsäule sind (z. B. Kompressionsfrakturen)..

Die folgenden Faktoren können eine Pathologie hervorrufen:

  • Fortschreiten hormoneller Anomalien;
  • Folgen der unkontrollierten Einnahme von Hormonen;
  • Fehlfunktionen der Hypophyse;
  • beeinträchtigte Nebennieren- und Schilddrüsenfunktion;
  • Missbrauch schlechter Gewohnheiten;
  • vorzeitiges Altern des Körpers;
  • Stoffwechsel- und Kalziumaufnahme;
  • genetische Veranlagung;
  • Hyperaktivität der Nebenschilddrüsen;
  • die Reaktion des weiblichen Körpers auf Veränderungen in den Wechseljahren.

Diagnose

Die Diagnose einer Osteoporose erfolgt in mehreren Stadien. Zunächst sammelt der Arzt eine Anamnese und bestimmt die Wahrscheinlichkeit eines erblichen Faktors. Die Knochendichte wird durch MRT bestimmt. In seltenen Fällen werden Röntgenstrahlen verschrieben (das Verfahren zeigt einige Arten von Pathologien, die mit dem Zustand der Knochen verbunden sind, nicht). Zu den effektivsten Forschungsmethoden zählen Computertomographie, Biphoton und bioenergetische Absorptiometrie.

Welcher Arzt behandelt Osteoporose der Wirbelsäule??

Wirbelsäulenerkrankungen werden von einem Wirbeltier behandelt. Nach der Untersuchung des Patienten verschreibt er eine Reihe von Tests und stellt fest, dass die Konsultation mit den zuständigen Spezialisten erforderlich ist. Um eine Osteoporose der Wirbelsäule zu diagnostizieren, können Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen wenden. Das Diagnoseverfahren wird ähnlich durchgeführt. In einigen Fällen vermutet ein Therapeut oder Rheumatologe eine Knochenerkrankung.

Wie behandelt man

Vorhersagen bei der Behandlung von Osteoporose hängen vom Stadium ab, in dem die Krankheit erkannt wurde, und von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten. Wenn die Pathologie rechtzeitig diagnostiziert wird, verringert sich das Risiko von Komplikationen. Wenn bei älteren Menschen oder im Stadium schwerwiegender Komplikationen eine Krankheit festgestellt wird, hilft die Therapie, deren Fortschreiten zu stoppen. Es wird schwierig sein, die Knochenbildung zu normalisieren. Die Behandlung von Osteoporose wird umfassend durchgeführt und umfasst Medikamente, Massagen, ein spezielles Bewegungstherapieprogramm, Ernährung und die Einhaltung zusätzlicher Empfehlungen.

  • Bewegungstherapie, Bubnovsky-Übungen, Massage (Verfahren sind bei der Behandlung von Osteoporose obligatorisch, sie erhöhen die Wirksamkeit der Therapie und stärken das Knochenskelett, richtige Gymnastik kann eine Wirkung hervorrufen, die die Wirkung von Arzneimitteln übersteigt);
  • medikamentöse Behandlung (die Liste der Medikamente wird vom Arzt individuell ausgewählt, die obligatorischen Medikamente umfassen Medikamente mit Kalzium, Bisphosphonaten und selektiven Modulatoren, Denosumab, Calcitonin und Raloxifen haben eine gute Wirksamkeit);
  • Korsett (das Gerät hilft, die Wirbelsäule zu fixieren und das Verletzungsrisiko auszuschließen, die Auswahl wird von einem Arzt durchgeführt, Korsetts sind nicht für einen längeren Gebrauch geeignet, Fehler bei der Auswahl und das Tragen führen zu Komplikationen).

Gesunde Lebensmittel

Eine Diät gegen Osteoporose hat eine therapeutische Wirkung. Beachten Sie bestimmte Ernährungsregeln unabhängig vom Stadium der Pathologie. Lebensmittel, die Kalzium aus dem Körper ausspülen können (Kaffee, Schokolade, fetthaltige Lebensmittel, Margarine, Mayonnaise, tierische Fette und ungesunde Getränke), sind von der Ernährung ausgeschlossen. Das Menü enthält notwendigerweise Komponenten mit einem hohen Kalziumgehalt. Dazu gehören Hüttenkäse, Milch- und Sauermilchprodukte, Käse, Eier, Fisch und Meeresfrüchte, frische Kräuter und getrocknete Früchte.

Komplikationen

Der Grad der Gefahr von Osteoporose-Komplikationen übersteigt die Krankheit selbst. Einige Arten von Folgen der Pathologie können zu Behinderung und Tod führen. Zu diesen Komplikationen gehört eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule. Wenn die Verletzung in einem frühen Alter erhalten wurde, sind die Heilungschancen größer als bei erwachsenen Patienten. Im zweiten Fall ist die Wiederherstellung des Körpers fast unmöglich.

Die folgenden Zustände können zu Komplikationen der Pathologie werden:

  • spontane Frakturen (entstehen durch minimale Exposition gegenüber externen Faktoren);
  • diffuse Osteoporose (Pathologie betrifft das gesamte Knochenskelett);
  • Kompressionsfraktur der Wirbelsäule (Kompression eines oder mehrerer Wirbel, Verletzung der Integrität der Wirbelsäule);
  • pathologische Fraktur der Wirbelsäule (Pathologie zerstört die Wirbelsäule, es besteht die Gefahr des Todes oder der Behinderung des Patienten);
  • Behinderung (Komplikationen der Osteoporose führen zu Komplikationen, das Risiko steigt, wenn keine rechtzeitige Therapie erfolgt, die Empfehlungen des Arztes verletzt werden und die Krankheit spät diagnostiziert wird. Der Bewegungsapparat verliert einige seiner Funktionen.).

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gegen Osteoporose sind die Kontrolle von Kalzium im Körper und regelmäßige körperliche Aktivität. Die Hauptfaktoren, die eine Pathologie hervorrufen, sind Stoffwechselstörungen und ein sitzender Lebensstil. Die richtige Ernährung, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und die sorgfältige Beachtung der Signale der inneren Systeme verringern das Risiko für die Entwicklung von Knochenerkrankungen und deren späte Diagnose erheblich.

Zu befolgende Regeln:

  • ausgewogene und nahrhafte Ernährung;
  • bewegender Lebensstil;
  • Einnahme von Vitaminkomplexen zur Stärkung der Knochen (mit Kalzium);
  • regelmäßige Untersuchung bei Fachärzten;
  • Einnahme wirksamer Medikamente gemäß den Anweisungen;
  • Prävention von hormonellen Störungen.

Nützliches Video

Fazit

Der Ausschluss von Risikofaktoren verringert die Wahrscheinlichkeit, Osteoporose zu entwickeln. Wenn die Tendenz zu Knochenbrüchen besteht, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Wenn die Pathologie des Knochenskeletts frühzeitig erkannt wird, kann die Krankheit leichter gestoppt werden. Andernfalls führt das Fortschreiten der Krankheit zu irreversiblen Folgen..

Symptome und Behandlung von Osteoporose der Wirbelsäule

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Ursachen, Symptome und Behandlung der Osteoporose der Wirbelsäule, welche Art von Krankheit. Welche Teile der Wirbelsäule leiden am häufigsten?.

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Osteoporose ist eine langsam fortschreitende Krankheit, aufgrund derer die Knochendichte abnimmt aufgrund von:

  • Mangel an Mineralien (Calciumphosphat und Carbonat, Magnesiumphosphat);
  • schnelle Zerstörung und unzureichend schnelle Wiederherstellung des Knochengewebes.

Normalerweise befindet sich der Prozess der Bildung und Zerstörung von Knochenzellen im Gleichgewicht, mit der Pathologie ist das Gleichgewicht gestört. Die Zellen, die Platz für erneuertes Knochengewebe (Osteoklasten) schaffen, sind noch aktiv, aber die Zellen, die die Hohlräume füllen sollten, bilden ein neues Gewebe, funktionieren fast nicht.

Knochenerneuerungsprozess

Infolgedessen erscheinen Einbrüche in den Knochen. Die schwammige Basis wird spärlicher, verliert die "tragenden" Querstangen, Trennwände, verliert an Elastizität.

Mit zunehmendem Alter oder aufgrund einiger Krankheiten (Schilddrüse, Nebennieren, Geschlechtsdrüsen) verschlechtert sich der Prozess der Knochenmineralisierung - die Aufnahme von Kalzium, Phosphor, Magnesium. In der richtigen Menge machen diese Mineralien die Knochen hart, widerstandsfähig gegen Stress und Druck..

Vor dem Hintergrund der Osteoporose wird die Festigkeit und Elastizität des Knochengewebes der Wirbelsäule stark reduziert, das Gewicht des eigenen Körpers wird zu hoch.

Risse in den Wirbelkörpern, Deformationen - sie hängen durch, werden spröde und brechen leicht, wenn sie sich unbeholfen drehen, kippen oder fallen.

Einige Teile der Wirbelsäule sind aufgrund der Belastung der natürlichen Biegungen an diesen Stellen anfälliger für Pathologien als andere (Lenden- und Brustkorb von 8 bis 12 Wirbeln).

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Osteoporose ist gefährlich - Veränderungen der Knochendichte führen zu Behinderungen (aufgrund von Deformationen und Schmerzen) und können zu einem Bruch der Wirbelsäule führen.

Laut Statistik betrifft die Pathologie häufig:

  • Frauen (dies ist auf ungleichmäßige Hormonspiegel während des gesamten Lebens zurückzuführen);
  • ältere Menschen (nach 60 Jahren schreitet der Prozess der Zerstörung des Knochengewebes aufgrund der natürlichen Alterung des Körpers rasch voran);
  • Jugendliche (bis zu 14 Jahren, der Prozess ist mit schnellem Knochenwachstum und ungleichmäßigen Hormonspiegeln verbunden);
  • Menschen mit Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Hyperthyreose, Itsenko-Cushing-Krankheit, Diabetes).

Die Wahrscheinlichkeit, an Osteoporose zu erkranken, wird durch körperliche Inaktivität, einen sitzenden Lebensstil, erhöht. Deshalb fallen Menschen in den "sitzenden Berufen" in die Risikogruppe: Büroangestellte, Programmierer.

Die Krankheit ist schwer vollständig zu heilen, in 95% der Fälle ist es einfacher, sie auszusetzen.

Orthopäden und Traumatologen sind an der Krankheit beteiligt. Wenn Osteoporose vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftritt - spezialisierte Spezialisten (Endokrinologe, Rheumatologe).

Welche Teile der Wirbelsäule leiden am meisten?

Am häufigsten betrifft Osteoporose die Lendenwirbelsäule und die untere Brustwirbelsäule:

  1. Die Osteoporose der Lendenwirbelsäule beginnt bei 1-2 Lendenwirbeln. Zu diesem Zeitpunkt macht die Wirbelsäule eine natürliche Biegung, und dies ist es, was den größten Teil der Belastung ausmacht (Gewicht der gesamten oberen Körperhälfte). Lendenwirbel. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Bei Kompression (Kompression) und Frakturen des Wirbelkörpers wird die Körperhaltung einer Person gestört (Krümmung der Wirbelsäule, Kyphose), das Wachstum nimmt ab (um 10-15 cm)..

Thoraxosteoporose tritt häufig auf der Ebene von 8-12 Brustwirbeln auf. Dies ist eine weitere natürliche Krümmung der Wirbelsäule, die eine schwere Last trägt. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Die Brusthöhe einer Person ändert sich (sie wird kürzer), es kann ein Buckel auftreten, die Hände wirken unverhältnismäßig groß.

Seltener (in nur 5% der Fälle) wird eine Osteoporose der Hals- und oberen Brustwirbelsäule diagnostiziert. Charakteristische Merkmale sind eine beeinträchtigte Körperhaltung, Krümmung (zervikale Kyphose, „Witwenbuckel“) in diesem Bereich.

Klicken Sie auf das Foto, um den Buckel der Witwe bei der Frau zu vergrößern

Ursachen der Pathologie, provozierende Faktoren

Im Zentrum der Entwicklung der Pathologie:

  • beschleunigte Zerstörung und verzögerte Knochenwiederherstellung;
  • Verletzung der Mineralisierung von Knochenzellen (mangelnde Aufnahme oder Probleme mit der Absorption von Kalzium, Magnesium, Phosphor).

Diese Prozesse werden von einer großen Gruppe von Faktoren beeinflusst. Unter ihrem Einfluss entwickelt sich die Pathologie nicht nur, sondern ihr Fortschritt beschleunigt sich..

Erkrankungen der inneren Organe - Lunge, Leber, Nieren, Magen-Darm-Trakt

Itsenko-Cushing-Krankheit - eine Krankheit, die mit einer erhöhten Produktion von Hormonen der Nebennierenrinde auftritt

Geschlecht - bei Männern ist 6-mal weniger als bei Frauen

Hyperparathyreoidismus - eine Erkrankung der Nebenschilddrüsen

Alter - nach 60 Jahren ist der Prozess dreimal schneller

Neuritis - Entzündung, Schädigung großer Nervenbündel

Hypodynamie - Mangel an aktiven Bewegungen

Schlechte Gewohnheiten - Alkoholismus, Rauchen

Funktionsstörung der sexuellen Drüse - Fehlfunktion, Östrogenmangel, Testosteron

Nachteile der Ernährung - schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in Lebensmitteln

Maligne Neoplasien - Plasmozytom

Eierstockkrankheiten bei Frauen - polyzystisch

Wirbelsäulenbelastung

Systemische Pathologien - Sklerodermie

Langzeitkonsum von Medikamenten - Kortikosteroide, Barbiturate

Verletzungen - Brüche, Verbrennungen, Erfrierungen

Schneller Gewichtsverlust

Blutversorgungsstörungen (venöser Blutfluss)

Frauen leiden 6-mal häufiger an Wirbelsäulenosteoporose als Männer. Dies ist auf instabile Spiegel an Sexualhormonen während des gesamten Lebens zurückzuführen. Und auch - eine starke Abnahme des Östrogens in den Wechseljahren. Eine der Methoden zur Behandlung der Osteoporose der Wirbelsäule bei Frauen ist die Hormonersatztherapie mit Östrogenpräparaten..

Arten, Arten und Formen der Osteoporose

Entsprechend den Entwicklungsmechanismen werden zwei Arten von Pathologien unterschieden:

Krankheiten, gegen die sich Osteoporose entwickeltAndere Faktoren, die zur Entwicklung von Osteoporose führen können

Osteoporose Typ 1 - tritt bei Männern und Frauen bei postmenopausalen Frauen über 50 Jahren auf

Der Mangel an Produktion von Sexualhormonen (Östrogen und Testosteron), die die Aktivität von Osteoklasten (Zellen, die Knochengewebe zerstören) beeinflussen, verringern die Knochenmineralisierung und -dichte

Die Entwicklung der Krankheit kann den Gebrauch von Medikamenten "ankurbeln" - Glukokortikoide, Barbiturate

Typ 2 Osteoporose - beginnt etwa 40 Jahre alt

Allmähliche, natürliche Alterung des Knochengewebes, Verlust der Osteoblastenfunktion (Knochengewebe kann nicht wiederhergestellt werden), verminderte Kalziumkonzentration

Inaktivität, Mangel an Vitamin D kann den Prozess der Krankheit beschleunigen.

Abhängig von den Gründen, die die Entwicklung der Pathologie verursacht haben, werden zwei Arten von Osteoporose unterschieden:

  1. Primär (in 95% der Fälle) - tritt unter dem Einfluss einer natürlichen Veränderung des hormonellen Hintergrunds auf, Alterung des Körpers;
  2. Sekundär (in 5% der Fälle) - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkrankungen der inneren Organe, Stoffwechselstörungen und anderen Pathologien.

Die primäre Osteoporose wird normalerweise in verschiedene Formen unterteilt:

  • senil (involutionell) - verbunden mit natürlichem, altersbedingtem Altern und Zerstörung des Knochengewebes;
  • idiopathische Osteoporose - häufiger diagnostiziert bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 14 Jahren (die Ursachen des Auftretens sind unbekannt);
  • postmenopausal - verbunden mit einer Abnahme der Produktion von Sexualhormonen nach 50 Jahren (Östrogen bei Frauen und Testosteron bei Männern).

Charakteristische Symptome

In den frühen Stadien ist die Pathologie asymptomatisch, nur gelegentlich klagen Patienten über Schmerzen in den Muskeln oder Knochen des Rückens im betroffenen Bereich.

Nach dem Verlust von 20-30% der Knochenmasse treten die ersten Anzeichen einer Osteoporose auf: Eine Person kann Muskelverspannungen im Rücken spüren.

Im Laufe der Zeit wird das natürliche Körpergewicht und jede Belastung der Wirbelsäule zur Ursache für Kompression und Verformung des Wirbelkörpers. Mikrorisse, Frakturen treten in ihnen auf, die Wirbelsäule "sackt" in dem von Osteoporose betroffenen Bereich ab.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Die Fraktur wird von Stichschmerzen im Rücken begleitet, die durch jegliche Bewegungen verstärkt werden - Niesen, Husten, Sprechen, ganz zu schweigen von körperlicher Anstrengung.

Neurologische Manifestationen fehlen - es gibt keine Anzeichen einer Kompression der Nervenenden, Empfindlichkeitsstörungen, Taubheitsgefühl der Haut und der Gliedmaßen.

Osteoporose ist eine langsam fortschreitende Krankheit, daher treten die Symptome allmählich auf (mit fortschreitender Pathologie):

  1. Eines der ersten charakteristischen Anzeichen sind Stichschmerzen in der betroffenen Wirbelsäule, die bei körperlicher Anstrengung (Versuche, Gewicht zu heben, scharfe Bewegungen auszuführen) oder ohne offensichtliche Gründe auftreten.

Nach einer Schädigung des Wirbelkörpers kann der Rücken im Bereich der Fraktur zwischen 1 Woche und 3 Monaten (mit Druck, Drehungen, Stress) schmerzen. Wenn mehrere Mikrorisse und Frakturen auftreten, wird der Wirbelkörper durchgesackt und sackt ab.

An Stellen mit der größten Belastung der Wirbelsäule (unterer Brustkorb, Lendenwirbelsäule) tritt eine Verformung auf (Lordose, Kyphose aufgrund von Frakturen mehrerer Wirbel gleichzeitig)..

Eine Verletzung der Körperhaltung geht mit schmerzenden Schmerzen aufgrund von Muskelverspannungen und Bändern des Rückens einher, die die Wirbelsäule stützen. Eine Verformung der Wirbelkörper verringert die Höhe der Wirbelsäule (durchschnittlich um 10-15 cm)..

Aus diesem Grund ragt in den späten Stadien der Osteoporose die Brust bei den Patienten hervor und verkürzt sich (Arme sehen unverhältnismäßig lang aus), das physiologische Volumen der Lunge nimmt ab und die Anordnung der Organe in der Bauchhöhle ist gestört.

  • Bewegungsstörungen in der Wirbelsäule sind mit Schmerzen verbunden, die sich mit den geringsten Belastungen verstärken. Die Mobilität ist nicht eingeschränkt, aber eine Person hat Angst vor plötzlichen Bewegungen.
  • Was ist die Pathologie gefährlich? Es kann das Auftreten von:

    • Lordose, Kyphose (Krümmung der Wirbelsäule);
    • Wirbel- und Wirbelsäulenfrakturen mit den geringsten Belastungen.
    Die Wirbelsäule in der normalen Position (sowohl in Bezug auf Kyphose als auch in Bezug auf Lordose) ist in der Abbildung transparenter.

    Eine Wirbelsäulenfraktur endet normalerweise mit einer Schädigung des Wirbelkanals und des Rückenmarks, einer Behinderung, einer Behinderung.

    Diagnose

    Eine vorläufige Diagnose wird erstellt, ausgenommen Krankheiten wie:

    • Knochentuberkulose (eine Infektionskrankheit, die durch Mycobacterium tuberculosis verursacht wird und das Knochengewebe betrifft);
    • Osteomalazie (Erweichung der Knochen; anders als bei Osteoporose, bei der sich nicht die Weichheit entwickelt, sondern die übermäßige Sprödigkeit der Knochen);
    • Metastasen eines bösartigen Tumors im Wirbelkörper.

    Röntgenuntersuchungen sind in den Stadien informativ, in denen der Knochen bereits mehr als 20% seines Eigengewichts verloren hat.

    Für eine frühzeitige Diagnose der Pathologie gelten:

    1. Densitometrie - Untersuchen Sie die Ergebnisse der Absorption von Knochengewebe bei niedrigen Dosen von Röntgenstrahlung. Zeigt die Knochenmineraldichte an. Das Ergebnis wird gewertet. Bei Osteoporose beträgt die Knochendichte weniger als 2,5 Punkte.
    2. Radioisotopenscanning - eine Methode, die auf den Eigenschaften bestimmter radioaktiver Substanzen basiert, die sich im Knochengewebe ansammeln. Bei der Osteoporose werden Herde der Knochenaufklärung bestimmt - Bereiche, in denen die Mineraldichte abnimmt. Eine Ausdünnung der kortikalen (äußeren) Knochenschicht ist möglich. Die Blutversorgung des Knochengewebes nimmt ab.

    Die Diagnose wird durch Labortests bestätigt für:

    • Der Spiegel der Nebenschilddrüsenhormone (in der Zeit nach der Menopause reduziert, mit Typ-2-Osteoporose erhöht).
    • Die Menge an Kalzium im Urin (in 20% der Fälle nimmt die Kalziumausscheidung im Urin zu).
    • Die Konzentration von Osteocalcin im Blutserum (der empfindlichste Indikator für den Mineralstoffwechsel im Knochengewebe, mit seiner Zunahme kann der Prozess reversibel sein).

    Manchmal wird eine Biopsie verwendet - ein Stück Material wird entnommen und untersucht, um festzustellen, wie dünn der Knochen ist..

    Technik einer Wirbelbiopsie. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

    Behandlungs- und Präventionsmethoden

    Wie behandelt man Osteoporose der Wirbelsäule? Die Pathologie ist schwer vollständig zu heilen, der Grund liegt in einem langen asymptomatischen Verlauf, Diagnose in den Stadien, in denen die Veränderungen bereits irreversibel geworden sind.

    Manchmal ist es unmöglich, die Ursache der Krankheit zu bestimmen (idiopathische Osteoporose) oder zu beseitigen (senil)..

    Daher zielt die Therapie auf Folgendes ab:

    • Beseitigung schwerer Symptome (falls vorhanden);
    • Prävention der Weiterentwicklung von Pathologie und Frakturen;
    • Behandlung von Krankheiten, bei denen Osteoporose der Wirbelsäule auftrat.

    Drogen Therapie

    Zur Behandlung von Osteoporose wird ein Arzneimittelkomplex verschrieben:

    Eine ArtDie Gründe, die Faktoren provozieren

    Schmerzmittel, Analgetika

    Ibuprofen, Meloxicam, Diclofenac

    Hilfe bei starken Schmerzen

    Vitaminkomplexe mit Kalzium und Vitamin D.

    Calcium-D3 Nycomed, Calcium-D3, Vitrum Calcium mit Vitamin D3 ergänzen

    Zuordnen mit einem Mangel oder einer Malabsorption (täglicher Bedarf an Vitamin D bei Osteoporose - 5 µg)

    Aktiviert den Prozess der Kalziumaufnahme, wirkt analgetisch

    Stellen Sie die Knochenstruktur wieder her

    Hormonersatztherapie (östrogenhaltige Medikamente) für Frauen nach der Menopause

    Climodien, Angelique, Femoston

    Reduziert das Frakturrisiko um 35%

    VorbereitungenAktionsspektrum
    Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

    Physiotherapeutische Verfahren lindern Rückenschmerzen - Magnetotherapie, Elektrophorese, therapeutische Massage.

    Operation

    Eine Operation wird durchgeführt, wenn die Krankheit schnell fortschreitet..

    Eine der wirksamen Methoden, mit denen sie den Wirbelkörper stärken und Frakturen und Risse verhindern, ist die perkutane Vertebroplastie.

    Während eines minimalinvasiven Eingriffs wird eine spezielle Härtungslösung (Polymethylmethacrylat) durch eine kleine Punktion in die Bruchstelle oder in den Riss eingeführt.

    Nach der Behandlung wird die Integrität des Knochens wiederhergestellt, aber seine weitere Zerstörung hört nicht auf. Die Operation beseitigt die Folgen, aber nicht die Ursache der Krankheit.

    Hausmittel

    Zur Behandlung von Osteoporose greifen sie häufig auf traditionelle Medizin zurück.

    Rezepte beliebter hausgemachter Produkte:

    1. Nehmen Sie einen Mumienball von der Größe eines Streichholzkopfes, lösen Sie ihn in Wasser (70 ml) auf und nehmen Sie ihn 20 Minuten vor den Mahlzeiten zweimal täglich ein. Auf diese Weise wird Osteoporose 3 Wochen lang behandelt, nach 7 Tagen kann der Verlauf wiederholt werden..
    2. 1 Teelöffel kosmetischen weißen Ton (Kaolin) in 150 ml Wasser verdünnen, in 2 Teile teilen, tagsüber trinken. Der Kurs dauert 3 Wochen, nach 7 Tagen kann er wiederholt werden.
    3. 200 g Petersilie, Dill hacken, 500 ml heißes Wasser gießen, unter dem Deckel abkühlen lassen. 3 mal täglich 100 ml einnehmen, die Behandlung kann bis zu 6 Monate fortgesetzt werden.

    Bevor Sie ein Volksheilmittel anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

    Verhütung

    Als Maßnahmen zur Vorbeugung von Frakturen und zur Kompression der Wirbelsäule wird empfohlen:

    • Verweigern Sie schlechte Gewohnheiten (Rauchen, da Nikotin den Spiegel der Sexualhormone senkt und Alkohol die Aktivität von Osteoblasten beeinflusst, stimuliert die aktive Entfernung von Kalzium aus dem Knochengewebe).
    • Passen Sie die Ernährung an, indem Sie Lebensmittel einführen, die reich an Kalzium, Magnesium, Phosphor und Vitamin D sind (Hüttenkäse, Käse, Milch, Bohnen, Nüsse, Samen, Getreide, Pflanzenöl, öliger Seefisch, Meeresfrüchte).
    • Reduzieren Sie die Verwendung von Lebensmitteln, die die Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper verbessern (Kaffee, geräucherte, gesalzene Lebensmittel, Konserven, Getränke und Lebensmittel, die Oxalsäure enthalten)..
    • Führen Sie einen aktiven Lebensstil (Bewegungsmangel - einer der Hauptfaktoren bei der Entstehung von Osteoporose) und führen Sie ständig eine Reihe spezieller Übungen durch (ohne plötzliche Bewegungen)..

    Frauen mit hormonellen Störungen (Hypoöstrogenie in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren) profitieren von Produkten, die natürliche Phytoöstrogene enthalten. Dies sind östrogenähnliche Substanzen, die ihren Mangel ausgleichen können. In großen Mengen kommen sie in Soja, Nüssen, Hülsenfrüchten und Bohnen vor.

    Die Wirbelsäule sollte vor Beschädigungen geschützt werden:

    • Tragen Sie beim Verlassen des Hauses bequeme Schuhe mit flacher Sohle.
    • Verwenden Sie ein Stützkorsett unter den erwarteten Belastungen.
    • auf einem Stock gehen.

    Krankheitsprognose

    Osteoporose ist eine häufige Krankheit. Jährlich werden in Europa mehr als 1 Million Patienten mit Wirbelkörperfrakturen registriert.

    Die am stärksten gefährdete Kategorie sind Frauen. Dies ist auf ihren instabilen hormonellen Hintergrund und den Einfluss einer ganzen Gruppe von Faktoren zurückzuführen (insbesondere Ernährung, Stillen, Übergewicht). Nach den Wechseljahren führt die Pathologie zu einem Verlust von 5% Knochenmasse pro Jahr..

    Osteoporose ist sehr schwer zu behandeln, aber Komplikationen (Frakturen, Wirbelsäulenkompression) können gestoppt und verhindert werden. Zur Vorbeugung der Krankheit während des gesamten Lebens:

    1. Führen Sie eine Reihe von Übungen durch, um die Muskeln zu stärken.
    2. Halten Sie sich an eine Diät, die reich an Mineralien und Vitaminen ist, die gut für die Knochen sind..

    Die Entwicklung einer Osteoporose der Wirbelsäule reduziert die Lebenserwartung um 15%. Das Risiko einer wiederholten Wirbelkörperfraktur bei einer Krankheit steigt um das 4- bis 5-fache.