Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose

Ein integrierter Ansatz zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates ist der Schlüssel zu einer raschen Genesung und zur Entwicklung einer Rückfallresistenz. Daher werden zusätzlich zu den klassischen Therapietypen (Injektionen, Physiotherapie und Medikamente) Hilfstherapien eingesetzt. Dazu gehören verschiedene körperliche Übungen, darunter das Schwimmen. In seiner vorteilhaften Wirkung ist es vergleichbar und der konventionellen Bewegungstherapie sogar teilweise überlegen. Hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass eine Person beim Schwimmen fast alle Muskelgruppen nutzt, während der Sportkomplex nur für einige von ihnen konzipiert ist.

Leistungen

  • Der gesamte Bewegungsapparat eines Menschen wird gestärkt, was als gute Prävention für die Entwicklung anderer Krankheiten dient.
  • Die Arbeit des Herz- und Atmungssystems.
  • Die Wirbelsäule nimmt beim Schwimmen eine anatomisch korrekte Position ein und streckt sich.
  • Der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt zu, wodurch der eingeklemmte Nerv freigesetzt wird.

Indikationen

Normalerweise wird das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose empfohlen, wenn bereits ein akuter Schmerzanfall aufgetreten ist. Das heißt, zuerst durchläuft eine Person einen bestimmten Kurs, und um die Ergebnisse zu festigen und die Genesung zu beschleunigen, wird diese Art von Übung vorgeschrieben. Während des Trainings ist es sehr wichtig, die richtige Technik zu beachten, insbesondere während des ersten Unterrichts. Meist müssen Sie auf dem Rücken schwimmen, um den Patienten vor übermäßiger Belastung des Nackens zu schützen. Nachdem der Muskelrahmen ausreichend gestärkt ist, kann mit jeder anderen Technik geschwommen werden. Der Atmung wird nicht weniger Aufmerksamkeit geschenkt - sie muss gemessen und tief sein, damit alle Zellen und Gewebe des Körpers Nährstoffe und Sauerstoff in ausreichenden Mengen erhalten..

Kontraindikationen

In der akuten Phase der Osteochondrose können Sie nicht schwimmen gehen. Wenn Sie unerträgliche Schmerzen verspüren, so dass es unmöglich ist, den Kopf zu drehen, müssen Sie warten, bis die Krankheit in Remission geht. Außerdem müssen Sie die Übungen unter anderen Umständen abbrechen:

  • mit Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • mit einer Tendenz zu Anfällen und Epilepsie;
  • mit schwerwiegenden Kreislaufproblemen;
  • wenn es Hautkrankheiten und offene Wunden gibt;
  • mit Verletzungen und Pathologien im Zusammenhang mit der obligatorischen Fixierung von Gliedmaßen;
  • mit Herz-Kreislaufversagen und Atembeschwerden.

Wenn der Patient nicht schwimmen kann, ist dies kein Grund, eine solche Prävention abzulehnen. Im Pool erhält er ein spezielles Kissen, mit dessen Hilfe der gesamte Komplex fertiggestellt und das Training optimal genutzt werden kann.

Merkmale der Technik

Vor jeder Sitzung muss der Patient seinen Hals strecken. Dazu müssen Sie verschiedene Neigungen, Kopfdrehungen und Aufwärmen durchführen. Dadurch wird die mit Osteochondrose einhergehende Steifheit geringfügig verringert. Das Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule wird nicht im offenen Wasser und bei niedrigen Temperaturen empfohlen. Jede Unterkühlung kann einen zweiten Anfall der Krankheit hervorrufen und zu Komplikationen führen. Ein beheizter Pool ist am besten geeignet. Die ideale Heizstufe beträgt 27-30 Grad. Wenn es im Erholungskomplex auch eine Sauna gibt - wunderbar! Nach den Wasserbehandlungen müssen Sie dorthin gehen und sich aufwärmen (unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Ärzte)..

Bei der zervikalen Lokalisation von Osteochondrose ist es strengstens verboten, mit Zahnspangen zu schwimmen - plötzliche Bewegungen können akute Schmerzen verursachen und für die Person selbst zum Versagen führen.

Effizienz

Das Training wird mindestens dreimal pro Woche für 40-45 Minuten empfohlen. Es ist sehr wichtig, den Unterricht nicht zu verpassen, sondern 2-3 Monate lang zu besuchen. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, spürt der Patient schnell das Ergebnis:

  • Schmerzen und Beschwerden im Nacken lassen nach;
  • Schwellung verschwindet;
  • Steifheit und Bewegungseinschränkungen verschwinden;
  • eine Person fühlt sich wach, weniger müde während des Arbeitstages und schläft besser;
  • erhöhte Immunität gegen viele Krankheiten, insbesondere den Bewegungsapparat und das Herz.

Kosten

Der Preis für das Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule wird durch die Kosten eines Besuchs im Pool bestimmt. Diese Menge reicht von 200 bis 700 Rubel, abhängig vom Status des Sportkomplexes, der Tageszeit und dem Wochentag. Unabhängig davon müssen Sie die Dienste eines Bewegungstherapeuten bezahlen, der Ihnen die richtige Übungstechnik beibringt und Ihnen genau zeigt, wie Sie dies tun, um das Beste aus Ihrem Training herauszuholen. Die Kosten für eine Beratung pro Stunde betragen 2-5 Tausend Rubel. Die Höhe hängt von der Erfahrung und Qualifikation des Spezialisten ab. Es dauert jedoch nur 2-3 Sitzungen unter der Aufsicht eines Ausbilders, und die verbleibenden Klassen können unabhängig voneinander durchgeführt werden.

Schwimmen mit Osteochondrose

Therapeutisches Schwimmen mit Osteochondrose hilft, die Wirbelsäule zu dehnen und Bandscheiben vom Druck zu entlasten. Muskeln, die unter Krämpfen leiden, sind entspannt. Die Durchblutung im betroffenen Bereich verbessert sich und bei zervikaler Osteochondrose verschwinden die neurologischen Symptome. Das Schwimmen aus allen Arten von Bewegungstherapie bei Osteochondrose ist ebenfalls vorzuziehen, da es den Rücken sanft belastet und keine scharfen, traumatischen Bewegungen zulässt.

Die Vorteile des Schwimmens

Osteochondrose ist eine Pathologie der Wirbelsäule, die sich infolge degenerativer Prozesse der Bandscheiben entwickelt. Das Knorpelgewebe der Bandscheibe ist deformiert und wird flacher. Infolgedessen verringert sich der Abstand zwischen den Wirbeln, manchmal werden die Nerven geklemmt. Die Wirbelsäule als Ganzes beginnt schlechter zu arbeiten, was es möglich macht, über Schmerzen und eingeschränkte Mobilität Bescheid zu wissen. Manchmal beginnen Komplikationen in Form einer Fehlfunktion der inneren Organe.

Ein Pool mit Osteochondrose kann viele positive Auswirkungen haben, darunter:

  • Entspannung. Muskelgewebe erfahren Krämpfe und Verspannungen. Für einen Patienten mit Osteochondrose ist es schwierig, sich zu bewegen. Schwimmen hilft, Entspannung zu erreichen, Muskelverspannungen zu lindern. Gleichzeitig trainieren die Muskeln, werden stärker, was bedeutet, dass sie die Wirbelsäule besser unterstützen. Die Wirbel beginnen seltener und üben in geringerem Maße Druck auf das Knorpelgewebe aus. Daher ist das Schwimmen mit Osteochondrose auch die beste Vorbeugung gegen Vorsprünge und Hernien.
  • Normalisierung des Stoffwechsels im Gewebe. Die Durchblutung verbessert sich, Stoffwechselprozesse im Gewebe. Die Bandscheiben beginnen normal zu essen und der Prozess ihrer Regeneration beginnt;
  • Schwimmen hilft, die Wirbelsäule glatt und glatt zu dehnen. Der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt zu, der Druck wird bei Osteochondrose von den Bandscheiben abgenommen. Deformiertes Nervengewebe wird freigesetzt, Schmerzen verschwinden, die Arbeit der inneren Organe stabilisiert sich;
  • In den Pool zu gehen ist ein guter Weg, um die Immunität zu stärken.
  • Übungen für den Rücken im Wasser helfen beim Abnehmen. Dies ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Osteochondrose, da wir auf diese Weise die Belastung des Knorpels verringern und keine weitere Entwicklung degenerativ-dystrophischer Prozesse zulassen.
  • Der Pool hilft dabei, einen erhöhten emotionalen Hintergrund zu bilden, der zur Bekämpfung von Schmerzen und eingeschränkter Mobilität bei Osteochondrose erforderlich ist.

Schwimmhalsbehandlung

Das Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule ist in unserer Zeit notwendig, wenn Menschen einen sitzenden Lebensstil führen, ständig am Computer sitzen und ihre Haltung in sitzender Position halten. Steife Nackenbewegungen, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Dunkelheit in den Augen, Ohnmachtsanfälle - all dies sind Symptome einer zervikalen Pathologie, bei der Wasser helfen kann, damit umzugehen. Außerdem:

  • Die Halsmuskeln erreichen eine Entspannung, ihr Krampf verschwindet, das Blut beginnt wieder normal in den Bereich des Gehirns zu fließen;
  • Kontinuierliches Training in Osteochondrose der Halswirbelsäule wird dazu beitragen, die Halsmuskulatur zu stärken. Dies ist die beste vorbeugende Maßnahme gegen Komplikationen.
  • Die Lunge beginnt voll zu arbeiten, was zur Erhöhung der Immunität beiträgt und dem Patienten die Kraft gibt, zu leben und die Krankheit zu bekämpfen.

Es kommt häufig vor, dass die Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule den Patienten vor körperlicher Aktivität, einschließlich Bewegungstherapie und Schwimmen, fürchten. Dies ist eine ungerechtfertigte Angst, da im Pool das Risiko von Nackenverletzungen stark reduziert ist. In jedem Fall werden der Ausbilder und der Arzt helfen, solche Vorurteile gegenüber diesen nützlichen Verfahren zu überwinden..

Wie man schwimmt

Neurologen empfehlen, mit Osteochondrose nur in Pools zu schwimmen. In natürlichen Stauseen kann ein Verlauf beobachtet werden, der die Spannung der Wirbelsäule erhöht und die Situation nur verschlimmert. Es kann im Reservoir zu kalt sein, was bei pathologischen Prozessen des Rückens nicht akzeptabel ist, da sich ein entzündlicher Prozess entwickeln kann.

Darüber hinaus sollten Patienten die folgenden Grundsätze beachten:

  • Zunächst ist es vorzuziehen, bei einer Temperatur von etwa 30 Grad im Wasser zu schwimmen und dann auf 23 Grad abzusenken.
  • Bevor Sie mit der Sitzung beginnen, müssen Sie die Mäuse und Bänder aufwärmen. Selbstmassage des betroffenen Bereichs, einfache Aufwärmübungen sind geeignet;
  • Abhängig von der betroffenen Wirbelsäule wird ein Schwimmstil ausgewählt. Wenn die Bandscheiben des Gebärmutterhalses deformiert sind, ist es besser, sich auf den Rücken einzulassen, um die Belastung des Nackens zu minimieren und keine neuen Krämpfe zu verursachen, die für die Durchblutung des Gehirns gefährlich sind. Das Schwimmen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist im Stil des Brustschwimmens optimal - dies entfernt die Last bereits vom unteren Rücken und beugt diesen Abschnitt des Rückens so weit wie möglich.
  • Scharfe Bewegungen dürfen nicht erlaubt sein. Um Ihren Kopf nicht versehentlich aufgrund von Flüssigkeit, die in Ihre Augen oder Ohren gelangt ist, scharf zu bewegen, müssen Sie eine Brille und einen Schwimmhut verwenden.
  • Sie müssen mindestens zweimal schwimmen, vorzugsweise dreimal pro Woche. Die Sitzung sollte ungefähr eine Stunde dauern.
  • Wenn der Patient an Osteochondrose leidet und nicht schwimmen kann oder seine Muskeln geschwächt sind, wie bei älteren Menschen, kann eine Schwimmplatte verwendet werden.
  • Fragen Sie Ihren LFK-Lehrer, welche Übungen Sie im Wasser machen sollen. Die Last sollte weiter ansteigen, aber immer sanft sein, um die Position der Scheiben nicht zu verschlechtern.
  • Beim Schwimmen müssen Sie Ihre Atmung überwachen. Der Atem sollte voll und glatt sein und der Atem sollte scharf sein. Die Lunge arbeitet also besser und wirkt sich positiv auf die Beweglichkeit der Wirbelsäule aus. Der Druck auf die Nerven nimmt ab.

Natürlich ist es vorzuziehen, Wasserbehandlungen unter Aufsicht eines Ausbilders für Bewegungstherapie durchzuführen. Er wird den Zustand überwachen, Ihnen sagen, wie man schwimmt, ob es möglich ist, bestimmte Übungen zu machen, und welche vorübergehend oder im Prinzip besser auszuschließen sind.

Poolübungen

Nach einem kurzen Aufwärmen helfen die folgenden Übungen, die Heilwirkung zu verbessern:

  1. Vis an der Querlatte. Dies hilft, die Wirbelsäule sanft zu dehnen und die Bandscheiben zu befreien. Der einfachste Weg, diese Bewegung auszuführen, besteht darin, leicht an der Seite zu hängen.
  2. Sanfte Schwünge an den Seiten der unteren und oberen Gliedmaßen. Sie können das Gehäuse auch in verschiedene Richtungen kippen und drehen.
  3. Eine solche Bewegung hilft, die Last zu entlasten - wir stellen unsere Füße auf die Seite und berühren die Kante mit der Beckenregion. Wir hängen einige Minuten am Rücken, halten unsere Hände am Hinterkopf und versuchen, uns so weit wie möglich zu entspannen.
  4. Wenn der Pool einen flachen Bodenbereich hat, können Sie darauf laufen, an Ort und Stelle laufen und leichte Kniebeugen ausführen.

Kontraindikationen

Alle diese Komplexe sind normalerweise sehr nützlich, aber es gibt Kontraindikationen:

  • Die akute Periode des pathologischen Prozesses. Wenn der Patient ständig von Schmerzen gequält wird, ist es fast unmöglich, sich zu bewegen, und Bewegungstherapiekomplexe gelten als verboten. Warten Sie auf die Zeit der Remission;
  • Der Patient erkältete sich. Verschiebung der Bewegungstherapie bis zur Genesung;
  • Es gibt Probleme bei der Arbeit des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems;
  • Dermatologische Probleme sind eine absolute Kontraindikation;
  • Es besteht eine Tendenz zu Krämpfen oder es wurden epileptische Anfälle beobachtet..

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Wie Osteophyten der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Taillengürtel für Osteochondrose

Verschlimmerung der Osteochondrose des Gebärmutterhalses, des Brustraums und der Lendenwirbelsäule

Wie man mit Osteochondrose der Halswirbelsäule schwimmt

Der größte Fehler bei Patienten mit zervikaler Osteochondrose besteht darin, länger zu sitzen oder sich hinzulegen: Jede Bewegung verursacht Unbehagen. Wenn Sie sich also nicht bewegen und Schmerzen fühlen, erholt sich die Wirbelsäule. In der Tat sind Gymnastik und mäßige Aktivität erforderlich. Besonders nützlich für die Halswirbelsäule ist das regelmäßige Schwimmen.

Während des Schwimmens wird die korrekte Position der Wirbel wiederhergestellt und die Blutversorgung des Gewebes verbessert.

Vorteile von Wasseraktivitäten

Das Schwimmen mit Osteochondrose hat folgende Vorteile:

  • Schwimmen hilft, Verspannungen in den Nackenmuskeln zu lösen..
  • Richtiges Schwimmen trägt zu einem aktiveren Stoffwechsel bei..
  • Während des Schwimmens wird die korrekte Position der Wirbel wiederhergestellt..
  • Trainieren Sie die Halsmuskeln in einer weichen Form (ohne unnötige Belastung).
  • Die eingeklemmten Nerven sind entspannt..
  • Bewegung im Wasser verbessert die Durchblutung des Gewebes.

Wo man schwimmen kann

Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule, der Lendenwirbelsäule oder anderer Teile der Wirbelsäule wird nicht empfohlen, in natürlichen Stauseen zu schwimmen. Es ist am besten, Ihre Aktivitäten auf den Pool zu beschränken. Warum? Es gibt zwei Hauptgründe:

  1. In einem Fluss, See oder einem anderen natürlichen Gewässer besteht die Gefahr einer Unterkühlung, die die Krankheit verschlimmern kann. Empfohlene Wassertemperatur - 26-30 Grad.
  2. Wenn eine Person in einem Gewässer schwimmt, in dem es Strömungen oder Wellen gibt, muss sie zusätzliche Anstrengungen unternehmen, damit die Hals- und Lendenwirbelsäule die Last spürt, die sie nicht benötigt.

In einem natürlichen Gewässer besteht das Risiko einer Unterkühlung, die die Krankheit verschlimmern kann. Schwimmen wird bei einer Wassertemperatur über 26 ° C empfohlen

Beachte die Regeln

Das Schwimmen mit Osteochondrose sollte in Übereinstimmung mit einer Reihe von Regeln durchgeführt werden. Andernfalls ist der Unterricht nicht nur nicht nützlich, sondern verschlimmert auch den schmerzhaften Zustand der Wirbelsäule. Merken:

  1. Erwärmen Sie die Muskeln vor dem Schwimmen mit einem Aufwärmen (in der Luft oder an der Seite im Pool, führen Sie leichte Neigungen, Körperdrehungen, Kreise durch)..
  2. Während des Schwimmens müssen Sie Ihre Atmung überwachen: Atmen Sie tief ein und atmen Sie schnell aus. Halten Sie niemals den Atem an.
  3. Beim Schwimmen sollten die Bewegungen der Arme und Beine mit einer minimalen Amplitude ausgeführt werden.
  4. Versuchen Sie, zwischen den Bewegungen länger auf der Wasseroberfläche zu bleiben, dh streben Sie ein langsames Gleiten an.
  5. Es ist am besten, in Sitzungen zu schwimmen - zum Beispiel für 7-10 Minuten mit Pausen von 2-3 Minuten. Die gesamte Wasserübungszeit sollte 40-50 Minuten betragen.
  6. Das Schwimmen mit Osteochondrose sollte regelmäßig werden. Ein Besuch des Pools wird mindestens dreimal pro Woche wirksam.
  7. Wenn Sie nicht schwimmen können, müssen Sie keine Wasserweste tragen - diese ist bei Osteochondrose nicht sehr nützlich. Nutzen Sie den Gummiring.
  8. Die ideale Option ist, nach dem Besuch des Pools zum Masseur oder zur Sauna zu gehen. Wenn dies nicht möglich ist, nehmen Sie unbedingt eine heiße Dusche, um Ihre Muskeln aufzuwärmen und das Ergebnis zu festigen..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Übungen im Wasser werden zur Vorbeugung und Behandlung von anfänglichen und mittelschweren Osteochondrosegraden empfohlen. Die schwere Form der Erkrankung der Wirbelsäule erlaubt keine Übungen ohne die Empfehlung und Aufsicht eines Spezialisten.

Nach der Behandlung der Osteochondrose erschweren Sie das Schwimmen im Pool, was eine hervorragende Vorbeugung und ein hervorragendes Training der Rückenmuskulatur darstellt. Zum Beispiel können Sie ein aufblasbares Kissen verwenden. Halten Sie es in Ihren Händen und schwimmen Sie 30-50 Meter mit einem Bein. Halten Sie dann das Kissen zwischen die Knie und schwimmen Sie die gleiche Strecke auf Ihren Händen.

Es gibt viele Schwimmstile. Sind sie alle sicher für Osteochondrose der Hals-, Lenden- oder anderer Abteilungen? Wenn Sie beispielsweise die Krümmung der Wirbelsäule abflachen, lohnt es sich, mehr Brustschwimmen oder auf dem Rücken zu schwimmen. Dieser Stil wird bei zervikaler Osteochondrose empfohlen, da in dieser Position die Nackenmuskeln praktisch nicht angespannt sind. Wenn bei Osteochondrose die Entwicklung einer seitlichen Biegung beobachtet wird, ist es strengstens verboten, im Brustschwimmen zu schwimmen, da die Verformung nur fortschreiten kann.

Auch wenn Sie nicht schwimmen können, verwenden Sie Hilfsmittel, die die Bewegung nicht einschränken

Pool Wellness

Neben dem normalen Schwimmen mit Osteochondrose der Hals-, Lenden- und Brustregion werden verschiedene Übungen im Wasser (Aqua-Aerobic) empfohlen. Die Patienten sollten sie unter der Aufsicht eines Fitnesstrainers durchführen, der für die Sicherheit der Durchführung von Wassergymnastik verantwortlich ist.

Mit einer milden Form der Osteochondrose können Sie unabhängig voneinander 5 Übungen durchführen:

  1. Betreten Sie das Wasser durch die Truhe. Gehen Sie an Ort und Stelle, indem Sie Ihre Beine höher heben und Ihre Hände aktiv bewegen.
  2. Heben Sie Ihr gebeugtes Bein an und versuchen Sie, Ihr Knie bis zum Bauch zu erreichen. Wiederholen Sie 10 Mal für jedes Bein..
  3. Geh das Wasser am Hals runter. Spreizen Sie die geraden Arme seitlich nach unten. 10 mal wiederholen.
  4. Legen Sie Ihre Hände auf Ihren Gürtel. Beugen Sie den Körper sanft und versuchen Sie, die Schulterblätter miteinander zu verbinden. Dann runden Sie Ihren Rücken. 10 mal wiederholen.
  5. Halte deine Hände am Gürtel. Drehen Sie den Körper leicht zur Seite.

Wiederholen Sie diesen Satz von 5 Übungen dreimal. Machen Sie zwischen den Komplexen eine Pause von 2-3 Minuten, um die Atmung wiederherzustellen und die Muskeln zu entspannen.

Wenn Sie mit dem Problem der Osteochondrose der Hals-, Lenden- und Brustwirbelsäule konfrontiert sind, können Sie die Krankheit loswerden. Eine der wirksamen Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Wirbelsäule ist das Schwimmen im Pool und Aerobic. Die Hauptsache ist, die Übungen im Wasser richtig zu machen und sie werden dann für Ihren Rücken nützlich sein.

Alles, was Sie über das Schwimmen mit Osteochondrose wissen müssen

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist der Mangel an ausreichender körperlicher Aktivität, was zu einem Komplex dystrophischer Störungen im Knorpel führt.

Ohne die notwendigen therapeutischen Wirkungen führt das ständige Fortschreiten der Krankheit zu einer Behinderung und sogar zu einer frühen Behinderung. Wenn Sie sich an einen Facharzt wenden, können Sie weitere dystrophische Erkrankungen verhindern und den Zustand von Patienten mit Osteochondrose verbessern.

Für die Behandlung der zervikalen Osteochondrose greifen sie auf einen komplexen Effekt zurück, der medikamentöse Therapie, physikalische und obligatorische Bewegungstherapie umfasst. Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose hat einen besonderen Stellenwert in therapeutischen Übungen, die eine therapeutische Wirkung auf die Patienten haben.

Ist es möglich zu schwimmen und Wassergymnastik mit zervikaler Osteochondrose zu machen

Wirbeltiere und Spezialisten auf dem Gebiet der Orthopädie erlauben nicht nur das Schwimmen bei Osteochondrose, sondern empfehlen auch dringend eine physikalische Therapie.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass das Bleiben im Wasser eine ausgeprägte therapeutische Wirkung hat, anstatt im Fitnessstudio zu trainieren. Wasser ermöglicht es Ihnen, Bewegungen freier auszuführen, erleichtert körperliche Aktivität und erlaubt keine plötzlichen Bewegungen.

Therapeutisches Schwimmen mit Osteochondrose ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig. Regelmäßige Kurse ermöglichen es dem Patienten, Folgendes zu erreichen:

  • Entspannen Sie das Muskelkorsett, beseitigen Sie Krämpfe und lindern Sie die Schwere der Schmerzen. Gleichzeitig stärkt und strafft Wasser die Muskeln und verhindert so weitere dystrophische Prozesse in den Wirbeln.
  • Beschleunigen Sie Stoffwechselprozesse, verbessern Sie die lokale und allgemeine Durchblutung. Die Normalisierung der Durchblutung wirkt sich positiv auf den Knorpel aus, verbessert die Ernährung und hilft bei der Wiederherstellung.
  • Strecken Sie die Wirbelsäule mit der schonendsten Methode. Bei Osteochondrose nehmen die Bandscheiben allmählich eine abgeflachte Form an, daher Schmerzen, Krämpfe und Beschwerden. Übungen im Wasser „dehnen“ die Wirbelsäule, lösen eingeklemmte Nervenfasern, der Patient spürt sofort Erleichterung.

Darüber hinaus wirken sich Wasserbehandlungen positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, verbessern das Wohlbefinden und die Stimmung..


Wie und vor allem effektiv mit zervikaler, thorakaler und lumbaler Osteochondrose geschwommen werden kann, wird später in diesem Artikel erörtert.

Wie man mit zervikaler Osteochondrose schwimmt

Experten empfehlen, mit Osteochondrose der Halswirbelsäule nur an speziellen Stellen - Pools - zu schwimmen.

Der Patient muss die folgenden Regeln für das Training im Pool kennen:

  • Zu Beginn des Unterrichts, nämlich in den ersten 5 bis 6 Minuten, sollte in Wasser mit einer Temperatur von 28 bis 30 Grad gearbeitet werden, wobei schrittweise niedrigere Raten von 22 bis 23 Grad erreicht werden sollten.
    Vor dem Wasser sollten Sie die Muskeln mit einer Massage aufwärmen oder einfache Übungen durchführen.
  • Abhängig von der Lokalisation des dystrophischen Prozesses wird ein Stil gewählt (wie man richtig schwimmt). Im Falle einer Schädigung der Halswirbelsäule wird empfohlen, auf dem Rücken zu schwimmen, um die Belastung durch diesen Abschnitt zu minimieren. Außerdem verbessert der "Kriechen auf dem Rücken" -Stil die Durchblutung der Halswirbelsäule, ohne Krämpfe hervorzurufen.
  • Sie können keine plötzlichen Bewegungen im Wasser ausführen, Arme und Beine schwingen - ordentlich und geschmeidig.
  • Wenn das Schwimmen dringend empfohlen wird, der Patient jedoch nicht schwimmen kann oder es sich um einen älteren Patienten handelt, wird ein spezieller Teller verwendet.
  • Konsultieren Sie vor Beginn des Unterrichts einen Spezialisten für Physiotherapie, der die Übungen individuell entwickelt. Einfach schwimmen ist nicht immer effektiv, es muss eine bestimmte Last vorhanden sein, während es richtig geformt ist.

Wasseraktivitäten sollten unter Aufsicht eines Übungsleiters durchgeführt werden. Der Spezialist überwacht die korrekte Leistung der Ladung und erklärt Ihnen, wie Sie auf dem Rücken schwimmen, was möglich ist und was nicht.

Es wird empfohlen, bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule und des Brustkorbs richtig zu schwimmen

Schwimmen und Wassergymnastik wird nicht nur bei Osteochondropathie der Halsregion empfohlen. Die Osteochondrose der Brust- und Lendengegend ist auch eine Indikation für die Wasserübungstherapie.

Für einen positiven Effekt muss jede Handbewegung reibungslos und langsam ausgeführt werden.
Um mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sowie der Brustregion so gut wie möglich zu schwimmen, wird empfohlen, folgende Methoden einzuhalten:

  • Drücken Sie das aufblasbare Kissen in Ihren Händen, schwimmen Sie 20 bis 100 Meter mit Ihren Füßen und ruhen Sie sich dann aus.
  • Drücken Sie das aufblasbare Kissen zwischen die Beine, schwimmen Sie 20 bis 100 Meter und ruhen Sie sich dann aus.
  • Schwimmen Sie die Brust 10-15 Meter ohne vorheriges Anhalten des Atems und ruhen Sie sich dann einige Minuten aus.

Für Patienten, denen empfohlen wurde, mit Brustosteochondrose oder Zervixschwimmen zu schwimmen, ist es wichtig zu verstehen, dass ein einfaches Spritzen im Pool nicht den gewünschten Effekt bringt. Sie müssen verstehen, wie man schwimmt, wie viel Zeit und wo.

Ist der Pool nützlich für undichte Osteochondrose

Wasserverfahren sind die beste Option für sanfte Belastungen, aber gleichzeitig effektiv und liefern gute Ergebnisse. Das Schwimmen im Pool und die körperliche Entspannung straffen das Muskelkorsett perfekt und stärken es. Fast alle Muskeln sind an der Arbeit beteiligt - dies ist der Hauptvorteil des Wassertrainings..

Der Pool ist definitiv nützlich für Osteochondrose, da Sie damit folgende Ziele erreichen können:

  • Richten Sie die Wirbelsäule gerade, entspannen Sie sie, dehnen Sie sich und lindern Sie übermäßigen Stress.
  • Verbessern Sie die allgemeine Durchblutung und hemmen Sie so das Fortschreiten der Krankheit.
  • Verbessern Sie den Stoffwechsel, einschließlich der Knorpelnahrung.

Eine interessante Tatsache ist, dass Aqua-Aerobic bei der Diagnose von Osteochondrose nützlich ist. Zu Beginn des Unterrichts wurden Messungen des Wachstums eines Patienten mit verschiedenen Formen der Osteochondrose durchgeführt. Am Ende einer bestimmten Anzahl von Trainingseinheiten wurden die Messungen wiederholt. Infolgedessen war bei 90% der Patienten eine Wachstumszunahme von 0,5 bis 1 cm zu verzeichnen.

Poolübungen

Der Pool für Osteochondrose und die vom Arzt richtig gewählten Übungen bilden die Grundlage für die Wirksamkeit der Behandlung sowohl bei jungen Patienten als auch bei älteren Menschen.

Es gibt eine Reihe von Übungen, die für Patienten jeden Alters am sichersten und empfehlenswertesten sind:

  • Dehnung der Wirbelsäule. Der Besuch einer horizontalen Bar außerhalb des Pools ist nicht jedermanns Sache, aber im Wasser ist Bewegung einfach. Gehen Sie dazu zur Seite, nehmen Sie es und hängen Sie es 2-3 Minuten lang entspannt auf.
  • Wenn Sie im Wasser stehen, sollten Sie mit Beinen und Armen schwingen und sich nach vorne zur Seite lehnen.
  • Für diese Übung benötigen Sie ein aufblasbares Kissen. Das Produkt wird abwechselnd zwischen Arme oder Beine geklemmt und 2–5 Minuten geschwommen. Wenn Sie müde sind, müssen Sie sich ausruhen.
  • Die folgende Übung entspannt die Wirbelsäule perfekt, aber Sie benötigen einen Assistenten, um sie zu vervollständigen. Der Patient liegt auf dem Rücken und der Assistent hebt seine Füße leicht über den Wasserspiegel, in dieser Position sollte es einige Minuten dauern.
  • Patienten mit der Diagnose dystrophischer Erkrankungen im Knorpel müssen Wassergymnastik auf dem Rücken durchführen.
  • Übungen müssen regelmäßig durchgeführt werden und dürfen nicht faul sein. Dies ist der einzige Weg, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen und die weitere Entwicklung der Krankheit zu beeinflussen.

Es ist auch allmählich notwendig, die Belastung zu komplizieren, neue Elemente einzuführen und den Aufenthalt im Wasser zu verlängern.

Wassertrainingsregeln

Wie bei jeder körperlichen Aktivität muss ein Aufenthalt im Pool von bestimmten Regeln begleitet sein.

Wichtige Klassen und Übungen für das Wassertraining:

  • Der richtige Ort. Es ist notwendig, Schulungen in Pools durchzuführen, in denen das Wassertemperaturregime ständig überwacht wird. Sie sollten nicht durch offene Gewässer wie einen See oder einen Fluss ersetzt werden, in denen sich die Temperatur ständig ändert und ein hohes Risiko besteht, die Symptome der Pathologie zu verstärken. Die idealste Option ist in der Regel ein beheizter Außenpool. Hier beträgt die Wassertemperatur 26 bis 30 Grad, was am bequemsten ist.
  • Die Regelmäßigkeit des Trainings. Es ist zu erwarten, dass Wasserverfahren mindestens 3 Tage die Woche durchgeführt werden müssen. In diesem Fall sollte der Aufenthalt im Wasser etwa 35-40 Minuten betragen und mindestens eine halbe Stunde später auf der Couch ruhen.
  • Vorläufiges Training. Dies ist die Hauptregel vor Wasseraktivitäten. Innerhalb von 5-10 Minuten müssen Sie sich durch einfache Übungen aufwärmen. Wenn Sie im Wasser bleiben, sollte es kein Gefühl von Kälte geben.
  • Atem. Vergessen Sie nicht die richtige Atmung, hier spielt sie eine wichtige Rolle. Während des Schwimmens ist es notwendig, tief einzuatmen und langsam auszuatmen.
  • Beseitigen Sie die Verwendung einer Weste. Selbst in Fällen, in denen der Patient nicht schwimmen kann, sollte die Verwendung einer aufblasbaren Weste ausgeschlossen werden. Dieses Produkt bringt keine Vorteile und behindert darüber hinaus ein vollwertiges Training. Ein Kreis oder Kissen ist als Ersatz geeignet.

Kontraindikationen

Vergessen Sie auch unter Berücksichtigung der Nützlichkeit des Schwimmens mit Osteochondrose und seiner therapeutischen Eigenschaften nicht, dass es auch bei einer so sanften Behandlung Kontraindikationen gibt.

Im Folgenden beschreiben wir die Optionen, wenn Wassergymnastik nicht empfohlen wird und Komplikationen verursachen kann:

  • Die Krankheit im akuten Stadium geht mit starken Schmerzen, Krämpfen und eingeschränkter Mobilität einher. In diesem Fall benötigen Sie eine vorläufige Medikation, Linderung der Symptome und erst nach Wasserprozeduren.
  • Wenn Anzeichen einer infektiösen oder viralen Atemwegserkrankung festgestellt werden.
  • Wie in der ersten Version wird eine konservative Behandlung durchgeführt und nach einer vollständigen Genesung sind Besuche zur Bewegungstherapie zulässig.
  • Akutes Herz- und Atemversagen ist eine Kontraindikation für diese Art von therapeutischer Wirkung.
  • Wenn der Patient anfällig für Anfälle oder Anfälle epileptischer Natur ist, wird Wassergymnastik nicht empfohlen.

Mit dem richtigen Ansatz zur Durchführung von Wasserprozeduren und der Befolgung der Empfehlungen ist es möglich, die Manifestation der Krankheit nach 2 bis 4 Sitzungen zu reduzieren. Vergessen Sie jedoch nicht die Haupttherapie - Medikamente. Nur eine umfassende Auswirkung auf das Problem wird es ermöglichen, pathologische Prozesse auszusetzen und den Krankheitsverlauf nicht zu verschlimmern.

Ist Schwimmen bei zervikaler Osteochondrose nützlich?

Der Autor des Artikels: Alexander Burguta, Geburtshelfer-Gynäkologe, höhere medizinische Ausbildung mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin.

Richtig gestaltete körperliche Aktivität hilft, die Symptome der Osteochondrose zu lindern. Während des Schwimmens sind alle Muskeln gut trainiert, die Durchblutung wird normalisiert, der Körperton wird wiederhergestellt und die allgemeine Gesundheit wird gestärkt. Deshalb ist diese Art der körperlichen Aktivität bei vielen Krankheiten angezeigt. Kann Schwimmen mit Osteochondrose helfen? Wie, wo und wie viel sollten Sie schwimmen, um den Krankheitsverlauf zu lindern? Diese und andere Fragen werden weiter beantwortet..

Wenn Sie an Land Übungen machen, fühlt sich Ihr Körpergewicht stärker an und trägt manchmal zur Müdigkeit bei. Im Wasser ist das Gegenteil der Fall: Der Körper scheint schwerelos zu sein, Übungen jeglicher Art und Menge werden viel einfacher ausgeführt und die Amplitude der Rotationsbewegungen kann maximal sein. Wenn Sie Schwimmen und Wassergymnastik richtig wählen und durchführen, wird der Patient eine Entspannung der Rückenmuskulatur, eine Streckung der Wirbel und eine Dehnung der Wirbelsäule erhalten, während er sich natürlich und natürlich bewegt.

Eine interessante Tatsache: Im Verlauf der Forschung stellten Wissenschaftler fest, dass sich die Wirbelsäule nach dem Training im Pool bei Patienten mit Osteochondrose ausdehnte und das Wachstum im Durchschnitt um 5 bis 15 mm zunahm.

Schwimmen wird zur Behandlung jeder Art von Osteochondrose eingesetzt: zervikal, lumbal oder thorakal. Das Training im Pool hat folgende positive Auswirkungen (speziell in Bezug auf die Krankheit):

  • Stärkung der Muskeln von Nacken und Rücken,
  • Wiederherstellung der korrekten Position der verlagerten Wirbel,
  • Erweiterung des Raumes zwischen den Wirbeln,
  • Freisetzung von eingeklemmten Nerven.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer positiver Effekte:

Wie man richtig schwimmt?

Patienten mit zervikaler, thorakaler und lumbaler Osteochondrose sollten wissen: Nur herumzuspritzen ist keine gute Option. Sie müssen unter bestimmten Bedingungen an einem bestimmten Ort schwimmen und vor allem richtig, dh auf eine bestimmte Weise, die speziell für Ihre Art von Osteochondrose geeignet ist. Beachten Sie die Grundregeln für das therapeutische Schwimmen.

Bei Thorax sollte die Thoraxosteochondrose auf dem Rücken, bei Hals- und Lendenbrustschwimmen oder auf dem Rücken schwimmen.

Um den maximalen Effekt zu erzielen, versuchen Sie, so lange wie möglich über das Wasser zu „gleiten“, dh in der Position zwischen dem Handschlag und dem Druck der Füße zu verweilen.

Auch für medizinische Zwecke können Sie die folgende Schwimmtechnik anwenden:

Schwimmen Sie nur mit den Füßen 30 bis 100 m mit einem aufblasbaren Kissen in den Händen.

Nur Handarbeit, 30–100 m schwimmen, die Füße mit einem aufblasbaren Kissen gepolstert.

Schwimmen Sie 20-30 m Brust, ohne den Atem anzuhalten.

Eine gute Ergänzung zum Schwimmen sind Übungen im Wasser. Hier ist ein Beispielkomplex:

Nachdem Sie auf der Brust ins Wasser getaucht sind, gehen Sie zuerst an Ort und Stelle, dann in Bewegung.

Heben Sie abwechselnd das rechte und das linke Knie an (ziehen Sie an der Brust), während Sie Ihre Arme zur Seite legen.

Halten Sie die Seite der Seite mit Ihren Händen und führen Sie Beinbewegungen wie bei einem Brustschwimmen aus, wobei Sie mit Ihrer Brust auf dem Wasser liegen.

Stehen Sie im Wasser, legen Sie Ihre Hände auf Ihren Gürtel, beugen Sie sich vor und ziehen Sie Ihre Ellbogen zurück.

Stehen Sie im Wasser und strecken Sie den Bauch nach vorne.

Kniebeugen im Wasser ausführen und die Hände an der Seite halten.

Vergessen Sie zwischen jeder Übungsgruppe nicht, sich zu entspannen, heben Sie Ihre Arme mehrmals zur Seite.

1. Wählen Sie den richtigen Ort für Wasseraktivitäten

Bei Unterkühlung können sich die Symptome der Osteochondrose verschlimmern. Daher ist es besser, das Schwimmen im offenen Wasser (zu therapeutischen Zwecken) auszuschließen, da neben kaltem Wasser auch Strömungen im Wasser vorhanden sind, die die Belastung während der Bewegungen erheblich erhöhen. Außenpools sind auch nicht die beste Option.

Aber Hallenbäder mit ständiger Erwärmung des Wassers - was Sie brauchen. Die Wassertemperatur sollte idealerweise 27-30 Grad betragen. Wenn Sie vorhaben, den Gesundheitskomplex zu besuchen, in dem sich auch Saunen befinden, ist dies im Allgemeinen wunderbar, wo Sie Ihre Muskeln gut aufwärmen und entspannen können. Wenn möglich, besuchen Sie den Pool, in dem erfahrene Übungsleiter arbeiten - sie können die richtige Atmung und Bewegung überprüfen.

Erwarten Sie nur etwa 60 Minuten für das Training, von denen 45-50 Minuten direkt schwimmen oder turnen, und die verbleibende Zeit ist ein Aufwärmen. Nach dem Training wird empfohlen, 30-40 Minuten auf einer harten Couch zu liegen. 2-3 mal pro Woche reichen aus, um positive Ergebnisse zu erzielen..

Vor dem Wassertraining ist es wichtig, sich richtig vorzubereiten. Denken Sie zuerst in der Luft (einfache Standardübungen) und dann auch im Wasser, machen Sie Schaukeln und aktive Bewegungen der Gliedmaßen und halten Sie sich an den Seiten des Pools fest.

Nützlicher Rat: Auf keinen Fall in Wasser einfrieren. Sobald es ein Gefühl von Kälte gibt - Aufwärmen, aktiver mit Händen und Füßen arbeiten, können Sie unter einer warmen Dusche davonlaufen.

Diese Regel kann nicht vernachlässigt werden. Denken Sie daran: Beim Schwimmen müssen Sie nach dem Prinzip „Tief durchatmen - scharfes Ausatmen“ atmen..

Für diejenigen, die nicht schwimmen können oder sich im Wasser unsicher fühlen, wird empfohlen, einen aufblasbaren Ring oder ein aufblasbares Kissen als Hilfsmittel zu verwenden.

Nützliches Video - 4 der effektivsten und nützlichsten Möglichkeiten zum Schwimmen, um Ihren Rücken zu verbessern:

Vor dem Schwimmen sollte ein Patient mit einem Gebärmutterhals, der an einer anderen Art von Osteochondrose leidet, unbedingt einen Arzt konsultieren. Es gibt Kontraindikationen für diesen Sport und die therapeutische Wassergymnastik:

  • Hautinfektionen;
  • Infektionskrankheiten in der akuten Phase;
  • schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Epilepsie;
  • weinende Wunden, Diathese;
  • Krämpfe und andere durch Krampfsyndrom gekennzeichnete Krankheiten;
  • Verletzungen und Krankheiten, die eine Fixierung der Gliedmaßen erfordern.

Es liegt an Ihnen, die Krankheit an Ihre Regeln anzupassen. Machen Sie das Schwimmen zu Ihrer Gewohnheit - und Sie werden nicht nur die Symptome der zervikalen, lumbalen und thorakalen Osteochondrose los, sondern auch energetischer, energetischer, stärken Ihre Gesundheit und gewinnen einen schöneren Körper. Vergessen Sie nicht die obigen Regeln. Führen Sie nach Möglichkeit mindestens die ersten Trainingseinheiten unter Aufsicht eines erfahrenen Ausbilders durch.

, Geburtshelfer-Gynäkologe, höhere medizinische Ausbildung mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin.

Osteochondrose ist eine häufige Krankheit. Jugendliche, Vertreter des Erwachsenenalters leiden. Die Krankheit wurde als Manifestation des Alters angesehen. Mit der Entwicklung von Technologien, ihrer Einführung in die Tätigkeitsbereiche, hat sich die Menschheit zu einem sitzenden Lebensstil entwickelt, als sich die Krankheit in der jüngeren Generation zu manifestieren begann. Das Schwimmen als Mittel zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose gewinnt zunehmend an Beliebtheit.

Die Implementierung des Physiotherapiekomplexes nimmt eine führende Position bei der Behandlung von Osteochondrose ein. Popularität ist mit einer erhöhten Wirksamkeit der Behandlung verbunden. Jeder Patient mit einer Entzündung der Wirbelsäule kann Sport treiben.

Oft wird in der Zusammensetzung der Bewegungstherapie geschwommen. Schwimmen wirkt sich effektiv auf die Behandlung der Wirbelsäule aus. Die Behandlungsergebnisse sind der Gymnastik überlegen. Ärzte empfehlen, mit Osteochondrose zu schwimmen.

Wasser hat eine heilende Eigenschaft auf der Wirbelsäule aufgrund des mehrfachen Gewichtsverlusts. Das Gewicht einer Person im Wasser beträgt 3 kg. Das Ergebnis ermöglicht es der Person, körperliche Übungen durchzuführen, ohne Überlastung und nachteilige Auswirkungen.

Beim Schwimmen in einer Person sind alle Muskelgruppen beteiligt, der Unterricht im Fitnessstudio unter Anleitung eines Arztes zielt darauf ab, die Muskeln des entzündeten Bereichs zu entwickeln. Bewegungstherapie ist schwierig zusammenzustellen, um mehrere Muskelgruppen zu aktivieren.

Wenn eine Schwimmbehandlung stattfindet:

  • Stärkung des spinalen, zervikalen Muskelkorsetts.
  • Stimulation des Herzens, der Blutgefäße, der Atmung.
  • Durch die Dehnung der Wirbelsäule kehren die Wirbel teilweise vollständig an ihren Platz zurück.
  • Stimmung, Zustand.
  • Erweiterung des Zwischenwirbelraums, wodurch die eingeklemmten Nerven freigesetzt werden.

Bei Osteochondrose wird Schwimmen empfohlen. Nicht immer Schwimmen bringt dem Patienten Erleichterung, hat Kontraindikationen. Die Unfähigkeit zu schwimmen wird nicht als Kontraindikation angesehen, dann erhält der Patient ein Schwimmkissen, mit dem er sich bequem mit Wasser beschäftigen kann.

Schwimmende Menschen sollten ein Kissen nicht vernachlässigen, es ist gut, Übungen damit zu machen: abwechselnd schwimmen mit Händen, ohne Beine, im Gegenteil.

  1. Erkältungen;
  2. Hautkrankheiten;
  3. Insuffizienz der Atemwege, des Herzsystems;
  4. Epilepsie;
  5. Der Krankheitsverlauf in der akuten Phase;
  6. Beeinträchtigte motorische Aktivität;
  7. Beeinträchtigung des Gehirns.

Um beim Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose positive Ergebnisse zu erzielen, wird empfohlen, die Regeln zu befolgen. Der Schwimmstil wirkt sich positiv auf die Wirbelsäule aus. Die Hauptsache ist die Aufrechterhaltung der richtigen Atmung. Bei zervikaler Osteochondrose wird empfohlen, auf das Schwimmen auf dem Rücken zu achten. Stil ermöglicht es einer Person, das Korsett der Halsregion zu entspannen.

Es ist hilfreich, die richtige Atmung aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig, dass die Inhalation langsam, gemessen und tief durchgeführt wird. Die Ausatmung ist schnell und scharf. Dieses Tempo verbessert die Lungenbeatmung. Der Prozess erhöht die Amplitude der Bewegungen der Brust. Die Rippengelenke sind betroffen.

Vor dem Eintauchen in Wasser wird dem Patienten empfohlen, die Muskeln aufzuwärmen. Bei zervikaler Osteochondrose lohnt es sich, das Muskelkorsett der zervikalen Region zu dehnen. Reiben, Streicheln werden angewendet, Aufwärmen mit Hilfe von Neigungen, Kopfdrehungen. Nach dem Training wird empfohlen, ins Wasser zu gehen.

Die zervikale Osteochondrose erlaubt keine Unterkühlung des Körpers. Wenn Sie also in einem offenen Bereich schwimmen, ist ein offenes Reservoir kontraindiziert. Zervikale Osteochondrose und Schwimmen sind miteinander verbunden, mit Hilfe der letzteren wird die erstere beseitigt. Damit die Behandlung effektiv ist, wird in Innenpools geschwommen. Die Wassertemperatur beträgt 27 bis 30 ° C. Der Faktor ist wichtig bei zervikaler Osteochondrose. Der Schwimmvorgang dauert 50 Minuten. Es wird empfohlen, den Pool jeden zweiten Tag dreimal pro Woche zu besuchen.

Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose ist in der Bewegungstherapie enthalten, viele Patienten mit dieser Diagnose können keine anderen Übungen durchführen, die Ausführung ist schmerzhaft. Es wird empfohlen, beim Schwimmen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule während des Trainings den osteochondralen Apparat der Wirbelsäule zu entspannen und die Wirbelsäule zu verlängern. Beruf wirkt sich positiv auf die Halsregion aus.

Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose wird am Rücken durchgeführt, wenn die Nackenmuskeln nicht betroffen sind. Verwendete zusätzliche Mittel - Luftmatratze, Kissen. Mit einem Kissen werden diese Übungen auf dem Rücken liegend ausgeführt.

Es ist nicht akzeptabel, mit zervikaler Osteochondrose im Stil eines Brustschwimmens zu schwimmen. Dies erfordert eine Spannung des zervikalen Muskelkorsetts, da der Kopf über dem Wasser gestützt werden sollte. Führen Sie keine Schwimmbewegungen mit Eifer durch - dies führt zu einer Ablenkung des Rückens, was zu einem Einklemmen der Nerven führt.

Die Vorteile des Schwimmens - Wasser erlaubt es einer Person nicht, plötzliche Bewegungen auszuführen, glättet Handlungen, ermöglicht es, die Muskeln in guter Form zu halten, und lässt den Körper nicht überanstrengen. Zusammen mit sanften Aktionen sollten sie kräftig ausgeführt werden, damit die Muskeln Kraft und Belastung erhalten.

Beim Schwimmen im Pool wird dem Patienten empfohlen, spezielle Übungen zu machen. Das Durchführen von Übungen ist nicht schwierig, das Körpergewicht wird auf ein Minimum reduziert. Bei zervikaler Osteochondrose zusammen mit schwingenden Beinen ist es zulässig, Übungen durchzuführen, die die Schultern und Arme belasten: Anheben der Schultern, Absenken, seitliches Kehren der Arme in horizontaler, vertikaler Position, Kniebeugen.

Dem Patienten wird eine Gymnastik empfohlen, die darauf abzielt, Verspannungen der Nackenmuskulatur zu lösen - den Kopf drehen, hin und her kippen. Es ist wichtig, dass der behandelnde Arzt eine Reihe von Übungen erstellt. Während des Verfahrens sollte ein Ausbilder im Pool anwesend sein, der die Richtigkeit der Übungen überwacht und seltsame Dinge vorschlägt.

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine sehr häufige Erkrankung. Spezialisten empfehlen, mit Osteochondrose der Halswirbelsäule zu schwimmen. Aber natürlich ist nicht jeder Schwimmstil für Menschen mit dieser Funktion geeignet..

Menschen, die an Osteochondrose der Halswirbelsäule leiden, müssen schwimmen. Ärzte empfehlen, für sie zu schwimmen. Einige Leute schwimmen in verschiedenen Stilen. Bei einer Osteochondrose der Halswirbelsäule kann dies jedoch zu Schmerzen in der oberen Wirbelsäule oder zu Kopfschmerzen führen.

Wenn das Brustschwimmen schwimmt, wird der Kopf einer Person unnatürlich angehoben und während eines Kriechens muss sie Rotationsbewegungen ausführen. Aus diesem Grund treten bei Osteochondrose der Halswirbelsäule Schmerzen auf. Aber es gibt so etwas wie Schwimmen mit einer Maske und einem Atemschlauch. Auf diese Weise können Schmerzen vermieden werden. Wenn Sie ohne Maske und Schnorchel schwimmen möchten, ist die Möglichkeit, auf dem Rücken zu schwimmen, am besten. In diesem Fall leidet der Kopf nicht und es gibt keine Schmerzen in der Wirbelsäule.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule ist Schwimmen eine vorbeugende und Wellness-Maßnahme. Darüber hinaus wirkt sich das Schwimmen positiv auf den gesamten Körper aus. Schon in sehr alten Zeiten wurden die nützlichen Eigenschaften von Wasser und Schwimmen der Menschheit bekannt. Ihr Entdecker war Archimedes, der die Theorie bewies, dass ein in Wasser getauchter Körper etwas an Masse verliert.

Forscher haben herausgefunden, dass die durchschnittliche Person im Wasser etwa drei Kilogramm wiegt. Dank dieser „Schwerelosigkeit“ im Wasser wird das Schwimmen auch bei Osteochondrose der Halswirbelsäule zu Erholungszwecken genutzt. So entlädt und breitet eine Person im Wasser Bandscheiben aus.

Im Allgemeinen hat das Schwimmen mit Osteochondrose viele positive Auswirkungen: Stärkung der Rückenmuskulatur, Linderung von Verspannungen und Müdigkeit, Entspannung der Muskeln nach dem Training. Beim Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule sind alle Gelenke betroffen, die Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems wird aktiviert, der Stoffwechsel und die Durchblutung verbessert. Am Ende wird die Wirbelsäule immun gegen Krankheiten.

Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule müssen Sie zwei- oder dreimal pro Woche schwimmen. Jede Lektion sollte 45 bis 55 Minuten dauern. Die ersten Kurse sollten im Pool stattfinden, wo die Wassertemperatur 28-30 Grad beträgt. Im Laufe der Zeit kann die Wassertemperatur auf 23 Grad gesenkt werden. Vor dem Schwimmen sollte immer an Land aufgewärmt werden. Dies erwärmt die Muskeln und erhöht die Durchblutung von Geweben und Organen..

Während des Schwimmens ist es sehr wichtig, dass eine Person mit dieser Technik richtig atmet: tief durchatmen und schnell schnell ausatmen. Dies wird dazu beitragen, den Bewegungsbereich zu vergrößern. Dadurch wird auch die Lungenbeatmung verbessert. Ein wichtiges Merkmal ist die richtige individuelle Auswahl des Schwimmstils. Für jede Person kann es anders sein. Die abgeflachte Krümmung der Wirbelsäule im Brustbereich macht das Schwimmen im Rücken ideal. Hyperkithose legt nahe, dass es für eine Person am besten ist, auf dem Bauch zu schwimmen. Für ältere Menschen und Menschen mit schwacher Immunität sind Schwimmstile wie Krabbeln ohne Herausnehmen von Armen und Brustschwimmen auf dem Rücken am besten geeignet..

Was ist der beste Schwimmstil für Osteochondrose der Halswirbelsäule

Medizinische Artikel auf der Website werden ausschließlich als Referenzmaterial bereitgestellt und gelten nicht als ausreichende Beratung, Diagnose oder Behandlungsmethode, die von einem Arzt verschrieben wird. Der Inhalt der Website ersetzt keinen professionellen medizinischen Rat, keine ärztliche Untersuchung, Diagnose oder Behandlung. Die Informationen auf der Website sind nicht für die unabhängige Diagnose, Verschreibung von Medikamenten oder andere Behandlungen bestimmt. In keinem Fall haften die Verwaltung oder die Autoren dieser Materialien für Verluste, die den Benutzern durch die Verwendung solcher Materialien entstehen.

Laut Statistik wird bei Menschen im erwerbsfähigen Alter und bei Jugendlichen zunehmend eine Osteochondrose aller Teile der Wirbelsäule festgestellt. Der Hauptgrund dafür ist der Mangel an ständiger Mobilität, der für die Wirbelsäule im Alltag notwendig ist, die Wahl schädlicher Produkte.

Ohne Behandlung kann die Entwicklung einer Osteochondrose eine Hauptursache für Behinderung und frühe Behinderung sein. Mit einer rechtzeitigen Behandlung kann die Krankheit aufhören und sogar gewinnen..

Zur Behandlung werden den Patienten notwendigerweise Medikamente mit einem bestimmten Wirkmechanismus verschrieben, und während der Erholungsphase wird vorgeschlagen, eine Bewegungstherapie durchzuführen, dh Physiotherapieübungen. Richtig organisiertes Schwimmen nimmt im Übungskomplex einen besonderen Platz ein..

Osteochondrose ist eine chronische Pathologie, die sich nur beim Menschen infolge degenerativ-dystrophischer Störungen im Gewebe der zwischen den Wirbeln befindlichen Bandscheiben entwickelt.

Eine Verletzung der normalen physiologischen Struktur der Bandscheiben führt dazu, dass benachbarte Wirbel näher beieinander liegen, Nervenwurzeln komprimiert werden und sich die Funktion der gesamten Wirbelsäule ändert. Osteochondrose äußert sich in starken Schmerzen, eingeschränkter Mobilität und Pathologien der inneren Organe.

Richtig organisierte Schwimmkurse ermöglichen es Ihnen, verschiedene therapeutische Wirkungen auf die Wirbelsäule zu erzielen. Schwimmen bei richtiger Durchführung hilft:

  • Entspannt. Bei jeder Osteochondrose sind die Muskeln krampfhaft, angespannt und dies verringert die Mobilität. Wasser hilft der gesamten Wirbelsäule, sich zu entspannen, beseitigt Muskelkrämpfe und stärkt gleichzeitig die Muskeln. Durch die Stärkung des Rückens verschieben sich die Wirbel weniger. Schwimmen gilt daher nicht nur als Therapeutikum, sondern auch als vorbeugende Maßnahme gegen Zwischenwirbelhernien.
  • Beschleunigen Sie Stoffwechselprozesse. Eine erhöhte Mikrozirkulation und Durchblutung in den Zellen tragen dazu bei, dass das Gewebe beschädigter und noch normaler Bandscheiben die Nahrung erhält, die sie in Form von Spurenelementen und Mineralien benötigen, und sich daher zu erholen beginnt.
  • Im Wasser richten sich abgeflachte Bandscheiben allmählich auf, was zur Verlängerung der Wirbelsäule führt. Die Erweiterung der Zwischenräume zwischen den Wirbeln setzt die eingeklemmten Nerven frei, und eine Person spürt fast sofort eine signifikante Verringerung der Schmerzen.
  • Wasserverfahren - der beste Weg, um die Immunität zu erhöhen, was bei der Behandlung von Krankheiten wichtig ist.
  • Regelmäßiges Schwimmen und Baden, insbesondere Wasserübungen, reduzieren das Gewicht. Es lindert auch die Symptome der Osteochondrose, da zusätzliche Pfunde die Wirbelsäule belasten und zu negativen Veränderungen der Bandscheiben beitragen..
  • Schwimmen führt zu einer verbesserten Funktion des Herzens und der Atemwege und trägt dazu bei, eine positive Stimmung für die Genesung zu schaffen.

Bei Osteochondrose der Wirbelsäule - Lendenwirbelsäule, Brustkorb, Halswirbelsäule - werden Kurse im Wasser und sogar normales Schwimmen empfohlen.

Wenn Sie während der Einnahme von Chondroprotektoren, Vitaminkomplexen und anderen Medikamenten zur Behandlung von Osteochondrose Schwimmen und Sport üben können, können Sie durch die Krankheit beschädigte Bandscheiben wiederherstellen und den Zustand der gesamten Wirbelsäule erheblich verbessern.

Die zervikale Osteochondrose ist eine Krankheit, die bei der jüngeren Generation festgestellt wurde. Nackenunbeweglichkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bewegungseinschränkungen in den Händen - all dies sind Folgen einer Beeinträchtigung der Wirbelmobilität.

Das Schwimmen mit Chondrose der Halswirbelsäule bringt offensichtliche Vorteile:

  • Im Wasser entspannt sich der Hals, der Krampf wird entfernt, das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt.
  • Regelmäßige Übungen im Pool tragen zur Bildung eines starken Muskelkorsetts um den Hals bei, was die Wahrscheinlichkeit weiterer pathologischer Veränderungen der Bandscheiben verringert..
  • Das Atmungssystem ist trainiert, was wichtig ist, um die Immunität zu erhöhen und schnelle Müdigkeit zu reduzieren.

Oft machen starke Nackenschmerzen eine Person bei Wasseraktivitäten vorsichtig. Und das ist einerseits richtig - unfähige Übung, plötzliche Bewegungen können noch mehr Verstöße verursachen.

Wenn Sie sich für Schwimmen als Bewegungstherapiekomplex für Osteochondrose entscheiden, müssen Sie daher verstehen, was in künstlichen und natürlichen Reservoirs getan werden kann und was nicht.

Ärzte raten zum therapeutischen Schwimmen nur in Pools. In natürlichen Stauseen - Flüssen, Seen - kann das Meer eine starke Strömung sein, die beim Schwimmen einige Anstrengungen erfordert, was bedeutet, dass die Belastung der Wirbel erhöht wird. Außerdem hat solches Wasser nicht immer eine akzeptable Temperatur für Osteochondrose - Kälte erhöht die Entzündung.

Patienten mit Osteochondrose müssen beim Üben im Pool immer mehrere Regeln befolgen. Wenn sie nicht befolgt werden, kann eine Verschlechterung der Pathologie provoziert werden..

  • Die Wassertemperatur im ausgewählten Pool sollte in den ersten Klassen nicht unter 27 Grad liegen. Es ist optimal, wenn sie bei 30 Grad gehalten wird. Nach mehreren Sitzungen können Sie in kühlerem Wasser schwimmen, aber auf jeden Fall sollte die Temperatur nicht unter 23 Grad Celsius liegen..
  • Bevor Sie den Pool betreten, müssen Sie sich einige Minuten lang aufwärmen. Es kann mäßige Bewegung, leichte Massage sein. Das Aufwärmen verbessert die Durchblutung der Wirbelsäule und bereitet sie auf das Training vor.
  • Je nachdem, welche Wirbelsäule des Patienten beeinträchtigt ist, wird ein Schwimmstil gewählt. Im Falle einer Schädigung der Halswirbel wird empfohlen, auf dem Rücken zu schwimmen, damit die veränderten Wirbel eine positive Wirkung von Wasser haben. Bei anderen Osteochondrosen können Sie einen Stil wie Brustschwimmen üben. Wenn es durchgeführt wird, werden die Wirbelsäule und die Gliedmaßen maximal in Wasser getaucht..
  • Patienten mit Osteochondrose sollten plötzliche Bewegungen im Pool vermeiden. Es wird empfohlen, eine Brille und einen Hut zu tragen, um zu verhindern, dass Wasser in Augen und Ohren gelangt, was wiederum häufig zu plötzlichen Kopfbewegungen führt.
  • Es wird empfohlen, den Pool mindestens zweimal pro Woche zu besuchen. Die optimale Zeit für eine Sitzung beträgt 40-50 Minuten.
  • Sie können sich an Schwimmbädern mit Osteochondrose und an Personen beteiligen, die nicht schwimmen können. Spezielle Geräte helfen ihnen, auf dem Wasser zu bleiben - Kissen, Ringe.
  • Spezielle Wasserübungen für Osteochondrose sollten von einem Spezialisten für therapeutische Gymnastik empfohlen werden. In jedem Fall ist es zunächst erforderlich, die Mindestlastkomplexe zu wählen.
  • In den Pools müssen Sie richtig atmen. Der Atem sollte tief, gemessen und langsam sein. Das Ausatmen muss schnell erfolgen. Diese Atemtechnik führt zu einer besseren Belüftung der Lunge und verändert die Beweglichkeit der Wirbel, was sich positiv auf die Verringerung des Drucks auf die Nerven auswirkt..

Ideal, wenn Sie einen solchen Pool finden, in dem der Unterricht unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers durchgeführt wird. Ein Spezialist wird auf jeden Fall Ihren Zustand überwachen und Ihnen sagen, welche Komplexe überhaupt durchgeführt werden können und welche zeitlich festgelegt werden sollten..

Schwimmen sollte ein wesentlicher Bestandteil des Lebens sein, es wird dazu beitragen, Verschlimmerungen der Krankheit zu vermeiden, Schmerzen und Steifheit zu lindern, Gewicht zu reduzieren und die Immunität zu erhöhen.

Bei Übungen für Patienten mit Osteochondrose im Pool müssen Sie zunächst lernen, wie Sie richtig auswählen und durchführen.

Aqua-Aerobic wird auch jungen und alten Menschen gezeigt, viele Bewegungen sind im Wasser viel einfacher, da es keine solche Belastung gibt wie unter normalen Bedingungen an Land.

Wie bereits erwähnt, ist zu Beginn immer ein fünfminütiges Aufwärmen erforderlich, und nur dann können Sie ins Wasser sinken.

Die sichersten, effektivsten und einfachsten Übungen bei Osteochondrose sind:

  • Vis an der Querlatte. An Land kann nicht jeder die Wirbelsäule strecken und an der horizontalen Stange hängen. Im Wasser nimmt die Schwerkraft ab und eine solche Übung ist einfacher durchzuführen. Um die Wirbelsäule ohne spezielle Geräte im Pool zu verlängern, können Sie einige Minuten an der Seite hängen.
  • Im Pool mit jeder Art von Osteochondrose wird gezeigt, dass mit Armen und Beinen, Körperdrehungen und Biegungen ordentliche Schwünge in verschiedene Richtungen ausgeführt werden.
  • Sie können Übungen mit einem aufblasbaren Kissen durchführen. Es wird abwechselnd zwischen den Armen oder Beinen eingeklemmt und schwimmt mit nur einem freien Paar Gliedmaßen. Es lohnt sich nicht, fleißig zu sein. Nach jedem Schwimmen müssen Sie dem Körper etwas Ruhe geben.
  • Entfernt die Belastung nach dem Training perfekt von der Wirbelsäule. Es ist notwendig, die Füße an der Seite des Pools anzuheben, während das Becken seinen Rand berühren sollte und der Rücken auf dem Wasser liegt. Die Hände können sanft hinter den Kopf gelegt werden, in dieser Position sind es einige Minuten.
  • Nachdem Sie die Wirbelsäule gedehnt haben, können Sie am Boden des Pools entlang gehen und bestimmte Übungen ausführen. Dies können Neigungen des Körpers in verschiedene Richtungen sein, Kniebeugen, Laufen an Ort und Stelle, Bewegen der Arme in verschiedene Richtungen.
  • Bei zervikaler Osteochondrose wird empfohlen, hauptsächlich die Übungen durchzuführen, die leicht auf dem Rücken liegend durchzuführen sind..

Übungen im Pool müssen ständig geübt werden, nur in diesem Fall kann ein positives Ergebnis festgestellt werden. Es ist auch notwendig, die Klassenklassen schrittweise zu erweitern, da eine starke gleichzeitige Belastung zu erhöhten Schmerzen und Steifheit führt.

Das Schwimmen mit Osteochondrose ist nicht immer möglich, daher müssen Sie zuerst alle Kontraindikationen für diesen Sport kennen. Wasserverfahren in Pools und insbesondere in natürlichen Stauseen sind kontraindiziert, wenn:

  • Die Osteochondrose befindet sich in einem akuten Stadium ihrer Entwicklung. Bei starken Schmerzen und eingeschränkter Mobilität ist es zunächst erforderlich, eine medikamentöse Behandlung zu erhalten und erst nach Stabilisierung des Wohlbefindens mit den Wasserbehandlungen in den Pools zu beginnen.
  • Anzeichen von Atemwegserkrankungen, Grippe und Erkältungen werden erkannt. Während dieser Krankheiten werden die Kurse im Pool vorübergehend verschoben, bis sie sich vollständig erholt haben..
  • Schwimmen ist bei schwerem Herz- und Atemversagen kontraindiziert..
  • Verschieben Sie gelegentlich den Unterricht im Wasser während der Entwicklung von Hauterkrankungen im akuten Stadium.
  • Der Patient hat eine Krankengeschichte mit Epilepsie oder eine Tendenz zum Krampf-Syndrom.

Angesichts aller Nuancen des therapeutischen Schwimmens in Pools können Sie die Hauptmanifestationen der Krankheit nach den ersten zwei oder drei Klassen reduzieren. Aber vergessen Sie nicht die Medikamente. Nur eine komplexe Therapie kann pathologische Veränderungen in der Wirbelsäule stoppen.

Das Video zeigt Übungen zur Vorbeugung von zervikaler, thorakaler und lumbaler Osteochondrose: