Movalis - ein Medikament gegen Gelenk- und Wirbelsäulenschmerzen

Wenn eine Person über Schmerzen in den Gelenken und der Wirbelsäule klagt, wenn bei ihr rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis oder Spondylitis ankylosans diagnostiziert wird, wird ihr der Arzt höchstwahrscheinlich Movalis verschreiben. Wofür? Movalis ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), das nach dem Namen Entzündungen lindert, die Temperatur senkt und Schmerzen lindert. Darüber hinaus lindert der Wirkstoff von Movalis - Meloxicam - Entzündungen. Dies wird durch klinische Studien belegt..

Meloxicam hemmt die Synthese von Prostaglandinen (Pg), und dies ist, wie Sie wissen, ein Mediator der Entzündung. Das heißt, Movalis handelt punktuell.

Der Knorpel wirkt sich im Verlauf von Movalis nicht negativ aus.

Der pharmakologische Markt bietet eine Vielzahl von Dosierungsformen des Arzneimittels: Tabletten, Injektionen, rektale Zäpfchen (Zäpfchen), Suspensionen.

Abbildung 1 - Movalis gegen Arthritis der Finger an einer Hand

Es ist erwähnenswert, dass die Injektionen für die ersten 2-3 Tage der Therapie vorgesehen sind, wenn das ausgeprägteste Entzündungs- und Schmerzsyndrom vorliegt. Nach der Linderung von Schmerzen und Entzündungen wird die Behandlung mit den verfügbaren Darreichungsformen fortgesetzt..

Die analgetische Wirkung kann nach 30 Minuten beobachtet werden und dauert etwa einen Tag nach der Einnahme von Movalis.

Wenn die verschriebene Dosis eingehalten wird, beeinflusst das Arzneimittel die Blutungszeit nicht und verändert die Blutplättchenaggregation nicht. Dies unterscheidet Meloxicam von Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac und Naproxen..

Indikationen

Welche Pillen helfen?

  • symptomatische Behandlung der verschlimmerten Osteoarthrose;
  • Langzeitbehandlung von unspezifischer infektiöser Polyarthritis und rheumatoider Spondylitis.

Warum Injektionen von Movalis?

  • Kurzzeitbehandlung eines akuten Anfalls von infektiöser unspezifischer Polyarthritis oder rheumatoider Spondylitis, wenn rektale und orale Verabreichungswege von Movalis unmöglich sind.

Wofür ist die Aussetzung vorgeschrieben??

    symptomatische Behandlung von Osteoarthrose (einschließlich einer Schmerzkomponente), rheumatoider Arthritis (einschließlich juveniler Arthritis), rheumatoider Spondylitis.

Kontraindikationen

Die Verwendung von Movalis ist in folgenden Fällen verboten:

  • aktive gastrointestinale Blutungen, kürzlich aufgetretene zerebrovaskuläre Blutungen oder eine etablierte Diagnose von Blutgerinnungskrankheiten;
  • gleichzeitige Antikoagulationstherapie, as Es besteht das Risiko intramuskulärer Hämatome.
  • schweres Leberversagen;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • schweres Nierenversagen (wenn keine Hämodialyse durchgeführt wird, QC

Movalis-Injektionen. Patientenbewertungen, Anweisungen, Analoga, Preis

Movalis ist ein Medikament in Form von Injektionen mit entzündungshemmender, fiebersenkender und analgetischer Wirkung. Bewertungen von Patienten charakterisieren das Medikament positiv und unterstreichen seine hohe Wirksamkeit. Das Arzneimittel wird häufig verwendet, um schmerzhafte Symptome bei Erkrankungen des Bewegungsapparates schnell zu lindern..

Freisetzungsform und Zusammensetzung des Arzneimittels Movalis

Das Medikament ist eine gelbgrüne Lösung für die intramuskuläre Injektion. In Apotheken wird es in einer Packung aus glänzendem Karton geliefert. Im Inneren befindet sich ein Block von Konturzellen aus einem transparenten medizinischen Polymer mit dem höchsten Reinigungsgrad.

Startet den spanischen Pharmakonzern Boehringer Ingelheim von Movalis. In einheimischen Apotheken findet sich ein Medikament deutscher und italienischer Produktion. Jede Packung enthält 5 Ampullen à 1,5 ml. Movalis ist ein nichtsteroidales Medikament, das von Enolsäure abgeleitet ist.

Der Wirkstoff ist Meloxicam. In jeder Ampulle des Arzneimittels beträgt sein Gehalt 10 mg.

Hilfskomponenten der Injektionslösung:

  • Natriumbenzoat - eine Substanz, die eine starke Hemmwirkung auf die pathogene Mikroflora hat, einschließlich Bakterien, die Aflatoxin (tödliches Polyketid) synthetisieren;
  • Glycin - die einfachste Aminosäure des aliphatischen Typs, ein Neurotransmitter;
  • Meglumin - ein Induktor mit niedrigem Molekulargewicht für die Synthese von Interferon;
  • Chlorid und Natriumhydroxid - chemische Verbindungen mit entgiftenden Eigenschaften;
  • Poloxamer - eine Blockpolymersubstanz, die Gastransport und hämodynamische Funktionen im Körper ausführen kann und die Zellmembranen stabilisiert;
  • Glycofurfural - Aldehyd mit antimikrobiellen Eigenschaften;

Dank dieser Komponenten hat Movalis eine breite Palette therapeutischer Wirkungen. Die in der Zubereitung enthaltenen Natriumverbindungen sind wirksame osmotische Diuretika, die die Schwellung der Hirnfasern beseitigen und den Blutdruck normalisieren.

Meglumin wird als Teil einer komplexen Therapie bei Influenza, akuten Atemwegsinfektionen und Herpesinfektionen eingesetzt. Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung. Glycin, das Teil des Arzneimittelkomplexes ist, zeichnet sich durch angstlösende, antidepressive und milde beruhigende Wirkungen aus..

Movalis - Injektionen (Patientenbewertungen beachten insbesondere die beruhigende Wirkung des Arzneimittels) mit antipsychotischen und nootropen Eigenschaften.

Die universelle therapeutische Verbindung Poloxamer ist durch die folgenden Arten von therapeutischer Aktivität gekennzeichnet:

  • rheologisch - die Fähigkeit, die physikalischen Eigenschaften des Blutes zu verbessern;
  • Sorption - Verbesserung der Nährstoffaufnahme im Gewebe;
  • Diuretikum - Beschleunigung der Filtration und Entfernung überschüssiger Flüssigkeiten aus dem Körper;
  • kardioprotektiv - stärkt den Herzmuskel.

Glycofurfural, das Teil von Movalis ist, ist ein wichtiger Rohstoff für die Herstellung von antimikrobiellen und antiseptischen Lösungen. Es ergänzt die therapeutische Wirkung des Hauptwirkstoffs des Arzneimittels - Meloxicam, der akute Schmerzen schnell lindern kann.

Pharmakologische Eigenschaften

Movalis ist ein nichtsteroidales Medikament, das gegen alle Standardmodelle zur Entzündung der muskuloskelettalen Strukturen wirksam ist. Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung beruht auf der Fähigkeit von Meloxicam, verschiedene physiologische Prozesse zu hemmen, enzymatische Reaktionen zu verlangsamen oder vollständig zu unterdrücken.

Die Basis der aktiven Komponente von Movalis blockiert die Sekretion von Prostaglandinen, den Hauptmediatoren der Entzündung. Meloxicam unterbricht die Synthese dieser biochemischen Verbindungen, die in den Muskeln des Bewegungsapparates durch Fermentation bestimmter Fettsäuren gebildet werden..

Die pharmakologischen Eigenschaften von Movalis basieren auf der Fähigkeit des Hauptwirkstoffs und der Hilfskomponenten, die Produktion von Prostaglandinen im Fokus der Entzündung selektiv zu hemmen. Meloxicam hemmt Cyclooxygenase (COX) - Enzyme, die aktiv an der Synthese biochemischer Schmerzprovokateure beteiligt sind.

Eine solche physiologische Wirkung verursacht die analgetischen, fiebersenkenden und entzündungshemmenden Eigenschaften des Arzneimittels. Der therapeutische Wirkungsmechanismus von Movalis ist mit der Unterdrückung der Meloxicam-Regulationsfunktion der Cyclooxygenase verbunden, die für die biologische Umwandlung von Arachidonsäure in Prostacyclin und Thromboxan verantwortlich ist.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die aktive Hauptkomponente der Injektionslösung hemmt selektiv die Sekretion von Prostagladinen, ohne sich in der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts und der Nieren anzusammeln. Die pharmakodynamischen Eigenschaften von Movalis beruhen auf einer stärkeren Hemmwirkung auf das COX-2-Enzym als Cyclooxygenase-1.

Dies wird in klinischen Studien des Arzneimittels nachgewiesen. In einer Konzentration von 7,5-15 mg hemmt Meloxicam aktiv die Sekretion von Prostaglandin E2, das durch Polysaccharidlipide stimuliert wird. Es wird durch das COX-2-Isoenzym gesteuert.

In geringerem Maße beeinflusst der Hauptwirkstoff des Injektionsarzneimittels die Synthese von Thromboxan, das an der Blutgerinnung beteiligt ist, da diese biochemische Reaktion unter der Kontrolle von COX-1 abläuft.

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Movalis beruhen auf der Fähigkeit von Meloxicam, schnell in das muskuloskelettale Gewebe einzudringen. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma wird 5-6 Stunden nach der Injektion erreicht.

Die Fähigkeit, sich im Fokus einer Entzündung anzusammeln, wird durch die Ernährung oder die Einnahme von Arzneimitteln der Kategorie der anorganischen Antazida nicht beeinträchtigt. Meloxicam geht eine biochemische Beziehung mit den Proteinelementen des Blutes ein. Es wird zu 90% in der Leber metabolisiert und bildet 4 Derivate, die keine signifikante pharmakologische Aktivität aufweisen.

Movalis - Injektionen, deren Patientenbewertungen darauf hinweisen, dass der Verlauf des Arzneimittels in den meisten Fällen nicht zu Funktionsstörungen der inneren Organe führt. Die vollständige Bioverfügbarkeit von Meloxicam und Hilfskomponenten bei Injektion ist viel schneller als bei oraler Verabreichung.

Anwendungshinweise

Movalis bei Injektionen ist ein Mittel zur schnellen Linderung akuter Schmerzen. Das Medikament wird verschrieben, um die Symptome von Erkrankungen des Bewegungsapparates entzündlichen Ursprungs zu lindern.

Es wird zur folgenden pathologischen Zerstörung der Wirbelsäule eingesetzt:

    lumbale und zervikale Osteochondrose;

Movalis-Injektionen werden verwendet, um Schmerzen bei Osteochondrose zu lindern!

  • Thoraxskoliose;
  • Spondylitis - eine dystrophische Erkrankung, die von akuten Schmerzen begleitet wird;
  • Spondylarthrose - eine entzündliche Läsion des Facettengelenks (Kapsel, Band, Knorpel);
  • Altersradikulitis;
  • Ischias - Reizung oder Kompressionsverletzung des Ischiasnervs;
  • Lumbago;
  • Protrusion - Protrusion einer oder mehrerer Bandscheiben;
  • Hernie;
  • Spondylitis ankylosans - chronische systemische Entzündung der Gelenke;
  • Osteoporose - die Zerstörung des Bindegewebes;
  • Frakturen und traumatische Verletzungen des Skeletts.
  • Movalis-Injektionen werden im Rahmen einer komplexen symptomatischen Therapie während einer Verschlimmerung der chronischen rheumatoiden Arthritis, ihrer psoriatischen Variante, mit infektiösen Infektionen der Gelenke verschrieben.

    Das Medikament reduziert Schmerzen, Steifheit und mangelnde Mobilität mit degenerativen Pathologien der Muskelfasern. Movalis ist wirksam bei Coxarthrose und Gonarthrose - deformierenden Erkrankungen der Hüft- bzw. Kniegelenke.

    Kontraindikationen

    Ein Injektionspräparat wird als starkes Medikament eingestuft. Daher verfügt es über eine umfangreiche Liste absoluter klinischer Kontraindikationen und situativer Einschränkungen bei der Verwendung von.

    Die ersten umfassen:

    • erosives und Magengeschwür des Magens;
    • Darmperforation;
    • Morbus Crohn - schwere chronische granulomatöse Enteritis vom immunvermittelten Typ;
    • Kolitis verschiedener Ätiologien;
    • Zirrhose, Hepatitis, andere Leberläsionen;
    • Nierenversagen;
    • hämatologische Störungen;
    • zerebrovaskuläre Krankheit;
    • kardiovaskuläre Pathologie;
    • Bronchialasthma.

    Movalis-Injektionen unterliegen aufgrund des aktuellen physiologischen Zustands des Körpers einer Vielzahl vorübergehender Anwendungsbeschränkungen. Patientenbewertungen charakterisieren das Medikament als die erste Wahl für die akute Notwendigkeit, postoperative Schmerzen zu lindern.

    Movalis-Injektionen werden in folgenden Fällen nicht verschrieben:

    • Bestehen der Behandlung mit Schockdosen von Antikoagulanzien;
    • Schwangerschaftsperiode;
    • Stillen;
    • aktive Phase chronischer Erkrankungen großer Blutarterien;
    • biologische Immunität der Bestandteile des Arzneimittels;
    • akute allergische Reaktionen auf Enolsäure und ihre Derivate;

    Das Medikament wird mit äußerster Vorsicht und nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt wegen Herzinsuffizienz und Ischämie, Helicobacter pylori-Infektion, eingenommen.

    Das erhöhte Risiko bei der Verwendung des Arzneimittels umfasst:

    • Diabetes mellitus und andere endokrine Störungen;
    • extrem hohe oder niedrige Blutlipide und Lipoproteine;
    • ein langer Behandlungsprozess mit entzündungshemmenden Arzneimitteln der nichtsteroidalen Kategorie;

    Bei der Anwendung von Movalis bei älteren Patienten ist äußerste Vorsicht geboten.

    In welchem ​​Alter können Sie Injektionen mit dem Medikament verwenden?

    Movalis wird ab dem 18. Lebensjahr verschrieben. Kinder verschreiben keine so starken Schmerzmittel. In seltenen Fällen kann das Medikament, wie von einem Arzt verschrieben, ab dem 12. Lebensjahr angewendet werden, jedoch in reduzierter Dosierung. Zum Beispiel, um akute Schmerzen bei einer Fraktur oder Luxation zu lindern.

    Gebrauchsanweisung, Dosierung

    Das Medikament wird ausschließlich für Erwachsene und nur ohne absolute Kontraindikationen verschrieben. In der akuten Phase der Erkrankung ist die Verabreichung von Movalis über einen Zeitraum von 3-4 Tagen möglich.

    Die Dosierung und Häufigkeit der Injektionen wird vom behandelnden Arzt berechnet. Nach Unterdrückung des Schmerzsyndroms und des aktiven Entzündungsprozesses wird der Patient auf Tabletten, eine Trinksuspension oder rektale Zäpfchen mit einem ähnlichen Wirkstoff übertragen.

    Die intramuskuläre Injektion führt innerhalb von 10 Minuten zu Ergebnissen. nach der Injektion. Die klinische Wirkung von Movalis hält 6 Stunden an. Die tägliche Standarddosis beträgt 7,5-15 mg Meloxicam..

    Dies hängt vom Grad und den klinischen Merkmalen der Entzündung, der Schmerzstärke, anderen Symptomen und der allgemeinen Gesundheit des Patienten ab. Der Arzt bestimmt die genaue Dosierung individuell.

    Movalis - Injektionen (Patientenberichte sagen, dass eine tägliche Dosis von 15 mg von den meisten Menschen gut vertragen wird) mit starker analgetischer Wirkung. Daher reicht oft eine Ampulle aus, um den Schmerz zu stoppen und den Entzündungsprozess zu unterdrücken.

    Während der Einnahme des Arzneimittels bewertet der Arzt regelmäßig den Zustand des Patienten und passt gegebenenfalls die Dosis an oder unterbricht die Behandlung. Für ältere Patienten und Menschen mit einem erhöhten Risiko für Nebenwirkungen beträgt die empfohlene tägliche Norm für Meloxicam 7,5 mg.

    Art der Anwendung:

    1. Die Ampulle wird mit einem speziellen medizinischen Cutter geöffnet.
    2. In einer Einwegspritze wird der Inhalt gemäß der vorgeschriebenen Dosierung gesammelt.
    3. Die Einstichstelle wird mit Ameisensäure oder einer speziellen antiseptischen Lösung desinfiziert.
    4. Das Medikament wird langsam in das obere Viertel des Gesäßgewebes injiziert..
    5. Bei einer Behandlung werden die linke und die rechte Seite abgewechselt, um ein subkutanes Hämatom zu vermeiden und eine Stagnation des Arzneimittels zu verhindern.

    Vor der Injektion eines entzündungshemmenden Arzneimittels ist darauf zu achten, dass die Nadelspitze nicht in ein kleines Gefäß zeigt.

    Nebenwirkungen

    Die Verwendung bestimmter nichtsteroidaler Arzneimittel mit analgetischen, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Eigenschaften kann verschiedene Fehlfunktionen im Körper verursachen und zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit führen..

    Dies gilt insbesondere für hohe Dosen und einen längeren Behandlungsverlauf. Das Medikament ist nicht in den klinischen Therapien von Patienten enthalten, die zu hämorrhagischem Schlaganfall und Myokardinfarkt neigen.

    Mögliche Nebenwirkungen:

    LebenssystemNegative Reaktionen Injektion Movalis
    KreislaufAnämie, eine Abnahme der Blutspiegel von Leukozyten und Blutplättchen.
    ImmunitätLokale oder systemische Anaphylaxie.
    Gerät berührenSchwindel, Bindehautentzündung, Sehbehinderung.
    NervösVorübergehende Orientierungsstörung im Raum und Koordinierung der Bewegungen, Schwindel.
    Herz-KreislaufErhöhte AT, Arrhythmie, beschleunigter Puls.
    AtemwegeAtemwegskrampf bei Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäurederivaten.
    Magen-DarmtraktKribbeln in der Bauchhöhle, Schmerzen in der Magengegend, Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Erbrechen.
    HautAngioödem, Hautausschlag, Juckreiz, Erythem, erhöhte Empfindlichkeit der Epidermis gegenüber Sonnen-Ultraviolett.
    UrinStörung der Funktion des Urinierens, eine Änderung der Funktionsparameter des Nierenorgans.

    In einigen Fällen treten emotionale Labilität, Schläfrigkeit, Rötung und Verdickung an der Injektionsstelle auf.

    Überdosis

    Wenn die maximale tägliche Norm des Arzneimittels überschritten wird, sind negative Manifestationen möglich, die für andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel charakteristisch sind.

    Die charakteristischsten Zeichen:

    • Übelkeit;
    • Schwindel
    • Ohnmachtsanfall;
    • Darmblutung;
    • Erschöpfung.

    Movalis - Injektionen, wenige Bewertungen von Patienten über eine Überdosierung sowie Daten aus klinischen Studien. Das Gegenmittel ist unbekannt, Magenspülung wird empfohlen. Cholestyramin, ein lipidsenkendes Medikament, beschleunigt die Zersetzung und Evakuierung von Meloxicam..

    spezielle Anweisungen

    Patienten mit Erkrankungen des Verdauungssystems sollten äußerst vorsichtig sein, injizierte Movalis, vorzugsweise in einem Krankenhaus, unter ständiger ärztlicher Aufsicht einzunehmen. Sie können Magengeschwüre entwickeln.

    Bei der Einnahme des Arzneimittels treten bei einigen Patienten schwere Hautzerstörungen auf - exfoliative Dermatitis, toxische Nekrolyse von Gewebe mit Arzneimittelherkunft und andere. Wenn die ersten Symptome solcher Pathologien auftreten, sollte der Verlauf der entzündungshemmenden Therapie abgebrochen werden.

    Bei der komplexen Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates ist es erforderlich, den Zustand von Leber und Nieren zu überwachen, regelmäßig Blut- und Urintests durchzuführen und die inneren Organe mit Ultraschall zu untersuchen. Meloxicam-Injektionen sind bei körperlicher Erschöpfung des Körpers schwer zu tolerieren. Daher wird ihnen die Mindestdosis verschrieben und die Therapie unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

    Wechselwirkung

    Sie können Movalis nicht parallel zu anderen Medikamenten einnehmen, deren Wirkung darauf abzielt, die Aktivität von Prostagladinen zu unterdrücken. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer ulzerogenen (Neben-) Wirkung in Bezug auf den Verdauungstrakt.

    Das Risiko von Magenblutungen und Darmperforationen erhöht die gleichzeitige Anwendung von nichtsteroidalen Arzneimitteln mit entzündungshemmenden Eigenschaften und Antidepressiva der Kategorie Serotonininhibitoren.

    Bei der Kombination von Movalis mit lithiumhaltigen Arzneimitteln wird eine Abnahme der Ausscheidung dieses chemischen Elements und seiner Anreicherung im Blutplasma beobachtet. Nichtsteroidale Arzneimittel erhöhen die hämatologische Toxizität von Methotrexat-Antitumormitteln.

    Es wurde beobachtet, dass Meloxicam die Wirksamkeit von Intrauterinpessaren verringert. Die Kombination von nichtsteroidalen Arzneimitteln mit Diuretika kann zu Nierenversagen führen. Solche Medikamente schwächen die vasodilatierende Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

    Meloxicam in Kombination mit Cyclosporin verstärkt die toxische Wirkung auf das Nierenorgan. Eine unvorhersehbare chemische Reaktion dieses Prostaglandin-Inhibitors mit Leberenzymen und ihren Substraten sowie mit oralen Tabletten zur Senkung des Blutzuckers ist möglich.

    Analoga

    Ein Prinzip der biochemischen Wirkung, das Movalis oder demselben Wirkstoff ähnlich ist, hat eine große Gruppe von Injektionspräparaten, sowohl im In- als auch im Ausland.

    Am beliebtesten:

    • Arthrosan;
    • Movasin;
    • Meloflex-Rompharm;
    • Bi-Xikam;
    • Liberum, einige andere;

    Es ist strengstens verboten, Movalis mit Arzneimitteln ähnlicher Wirkung zu kombinieren.

    Verkaufs- und Lagerbedingungen

    Nichtsteroidale Arzneimittel mit entzündungshemmenden, analgetischen und fiebersenkenden Eigenschaften werden in Apotheken nur gegen Vorlage eines von einem Arzt ausgefüllten Rezepts abgegeben.

    Die Haltbarkeit von Movalis beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Es ist notwendig, das Medikament an einem trockenen, dunklen Ort zu lagern, der für Kinder unzugänglich ist, bei einer Temperatur von + 10... + 25 ° C. Geöffnete Ampullen unterliegen keiner Langzeitlagerung..

    Preis in Apotheken in Moskau, St. Petersburg, Regionen

    Eine Packung mit einem Medikament von 5 Ampullen in Apotheken in Großstädten kostet durchschnittlich 564-969 Rubel. In St. Petersburg kostet eine ähnliche Packung Anästhetikum etwas billiger - etwa 515 Rubel. In Regionen variieren die Preise. Abhängig von ihrer Nähe zum Bundeszentrum beträgt ihre Verbreitung 209-900 Rubel.

    Das Medikament Movalis - Injektionen mit einer Vielzahl von therapeutischen Wirkungen. Bewertungen von Patienten über ihre Anwendung betonen die schnelle analgetische Wirkung, die Fähigkeit, Entzündungen und Gelenkschmerzen sofort zu beseitigen. Eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen erfordern jedoch äußerste Vorsicht bei der Injektion dieses Medikaments..

    Artikelgestaltung: Wladimir der Große

    Video über Movalis

    Gebrauchsanweisung und Analoga von Movalis:

    Injektionen Movalis: Gebrauchsanweisung des Arzneimittels

    Movalis ist in Form einer Injektion erhältlich, die entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkungen hat. Das Medikament wird verwendet, um die Schwere akuter Schmerzen zu reduzieren, die bei Rückfällen von Pathologien des Bewegungsapparates auftreten. Die Verwendung von Movalis-Injektionen bei der Behandlung von Osteochondrose verschiedener Lokalisationen, Arthritis, Arthrose und Zwischenwirbelhernien wird praktiziert.

    Die Zusammensetzung und Form des Arzneimittels

    Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

    Deutsche, spanische und italienische Hersteller stellen eine Injektionslösung von Movalis in einer Verpackung von 1,5 ml her. Es ist eine klare, gelbliche Flüssigkeit mit einer leichten grünlichen Tönung ohne besonderen Geruch. Die Lösung wird in farblose Glasampullen gegeben, die sich jeweils 3 oder 5 in den Konturzellen von Kunststoffblasen befinden. Sekundärverpackung - ein Karton mit einer darin eingebetteten Anmerkung. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Meloxicam. Die Hilfszusammensetzung wird durch die folgenden Komponenten dargestellt:

    • Meglumin;
    • Glycofurol;
    • Poloxamer;
    • Glycin;
    • Natriumhydroxid;
    • Natriumchlorid;
    • Wasser für Injektion.

    Zusätzliche Inhaltsstoffe sorgen für eine nahezu 100% ige Bioverfügbarkeit und maximale Absorption von Meloxicam in durch Pathologie geschädigten Geweben sowie in der Synovialflüssigkeit. Neben der Injektion umfasst die Movalis-Therapielinie Tabletten, Rektalsuppositorien und Suspensionen.

    Funktionsprinzip

    Die therapeutische Wirkung von Movalis beruht auf seinem Wirkstoff Meloxicam, einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament (NSAID). Es hemmt das Enzym Cyclooxygenase und stimuliert die Biosynthese von Mediatoren von Schmerz, Entzündung, Fieber - Prostaglandinen.

    Meloxicam bezieht sich auf selektive NSAIDs. Es blockiert selektiv Cyclooxygenase-2, verhindert die Produktion von Prostaglandinen direkt in Entzündungsherden und nicht in den Nieren und im Magen-Darm-Trakt. Eine solche selektive Wirkung von Movalis erklärt eine engere Liste seiner Nebenwirkungen im Vergleich zu nicht selektiven NSAIDs..

    Meloxicam verhindert die Migration von Leukozyten- und Makrophagengeweben in durch den zerstörerischen oder entzündlichen Prozess geschädigte. Dies verhindert die Bildung von Ödemen, normalisiert die Mikrozirkulation, Lymphe und Durchblutung. Durch die parenterale Verabreichung der Lösung können Sie akute und chronische Entzündungsprozesse in den Gelenken schnell stoppen, Schmerzen beseitigen, die allgemeine und lokale Körpertemperatur senken.

    In welchen Fällen wird Movalis angewendet?

    Die Movalis-Injektionslösung ist zur symptomatischen Therapie entzündlicher und degenerativ-dystrophischer Pathologien des Bewegungsapparates vorgesehen. Es wird Patienten mit Rückfällen von zervikaler, thorakaler, lumbosakraler Osteochondrose und Zwischenwirbelhernien verschrieben. Das Medikament wird verwendet, um akute Schmerzen bei Arthritis zu lindern - rheumatoide, gichtartige, psoriatische, reaktive, infektiöse. Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind auch solche Gelenkerkrankungen:

    Die parenterale Verabreichung von Movalis kann Patienten mit Rheuma, Radikulitis und Muskelschmerzen verschrieben werden. Es wird bei Verletzungen (Frakturen, Luxationen, Bänderrissen, Sehnen) angewendet, um akute, stechende Schmerzen zu lindern..

    Dosierung und Anwendung

    Die Movalis-Injektionslösung ist für die tiefe Injektion in den Gluteus Maximus-Muskel vorgesehen. Einzeldosen des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, der Art der Pathologie und des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten festgelegt. Eine Einzeldosis von 15 mg Movalis reicht aus, um akute Schmerzen zu beseitigen. Falls erforderlich, ist die Wiederverwendung des Arzneimittels zulässig. Patienten mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind, wird eine Dosis von 7,5 mg verschrieben.

    Für Erwachsene

    Vor der Injektion wird die Haut über dem Gluteus Maximus-Muskel mit alkoholhaltigen antiseptischen Lösungen behandelt. Stellen Sie vor der langsamen Verabreichung des Arzneimittels sicher, dass das Blutgefäß nicht mit einer Nadel verletzt wurde. Nach dem Entfernen aus dem Muskel muss die Haut erneut mit Antiseptika behandelt werden.

    Wenn eine zweite Injektion erforderlich ist, wird diese in einem anderen Gesäßmuskel durchgeführt. Wenn während des Eingriffs starke Schmerzen auftreten, sollten Sie die Einführung der Lösung abbrechen. Bei Patienten mit Hüftendoprothetik wird eine Injektion in den Muskel des gegenüberliegenden Gesäßes vorgenommen.

    Für Kinder

    Movalis-Injektionslösung wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 18 Jahren verwendet. Wenn eine Behandlung mit Meloxicam-Präparaten erforderlich ist, können gleichnamige Tabletten oder rektale Zäpfchen in vom Arzt berechneten Dosierungen verwendet werden.

    Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

    Für Schwangere und Stillende

    Systemische Medikamente, die die Produktion von Prostaglandinen aus Arachidonsäure hemmen, sind während der Schwangerschaft und Stillzeit unerwünscht. Bei der Planung einer Schwangerschaft empfehlen die Ärzte außerdem, die Verwendung einer beliebigen Dosierungsform von Movalis abzubrechen. Die Behandlung mit Medikamenten mit Meloxicam erhöht die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten und angeborenen Missbildungen.

    In den Anfangsstadien der Schwangerschaft kann Movalis einer Frau nur im dringenden Bedarf verschrieben werden, wenn die Verwendung sicherer Medikamente nicht das gewünschte therapeutische Ergebnis erbracht hat. Ein Analgetikum wird einmal in einer Mindestdosis angewendet.

    Im dritten Trimester wird die Movalis-Therapie aufgrund des hohen Blutungsrisikos, der Hemmung von Uteruskontraktionen und der Verletzung der Wehen nicht durchgeführt.

    Meloxicam geht schnell in die Muttermilch über, daher muss bei der Anwendung die Laktation vorübergehend gestoppt werden.

    Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

    Movalis-Injektionen werden nicht für Patienten verschrieben, die überempfindlich gegen die Zusatzstoffe und Meloxicam sind. Das Medikament wird nicht bei Rückfällen von erosiven und ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, bei Übersäuerung oder erosiver Gastritis angewendet. Gegenanzeigen für die Anwendung von Movalis sind auch aktive gastrointestinale Blutungen, Hämatopoese und Durchblutungsstörungen.

    Das Medikament ist nicht in den Therapien von Patienten mit schwerer Nieren-, Leber-, Herzinsuffizienz, entzündlichen Darmerkrankungen, z. B. Morbus Crohn oder akuter Colitis ulcerosa, enthalten.

    Vitales System oder OrganeMögliche Nebenwirkungen von Movalis in Form einer Injektion
    Lymphatisch und zirkulierendAnämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, eine Veränderung der Anzahl der Blutzellen und des Prozentsatzes verschiedener Arten weißer Blutkörperchen
    ImmunLokale und systemische allergische Reaktionen, die sich aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen des Arzneimittels entwickelt haben
    NervösKopfschmerzen, Schwindel, Bewegungsstörungen
    SinnesorganenSchwindel, Bindehautentzündung, Sehstörungen, verminderte Sehschärfe, Tinnitus
    Herz-KreislaufErhöhter Blutdruck, Gefühl eines Blutrausches im Gesicht, erhöhte Herzfrequenz
    AtmungBronchospasmen bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen HPV oder Acetylsalicylsäure
    VerdauungsSchmerzen im Bauch- und Magenbereich, erhöhte Gasbildung, Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen
    Leber und GallenwegeVeränderungen der Funktionsparameter der Leber
    Haut und tieferes WeichgewebeAngioneurotisches Ödem, Juckreiz, Hautausschläge, allergische Reaktionen wie Urtikaria, Erythema multiforme, Lichtempfindlichkeit
    UrinUrinstörungen, akutes Nierenversagen, Veränderungen der Funktionsparameter der Nieren

    Überdosis

    Überschüssige Einzeldosen von Movalis äußern sich klinisch in Schläfrigkeit, Ohnmacht, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Magen-Darm-Blutungen, akutem Nierenversagen, arterieller Hyper- oder Hypotonie, Asystolie und Atemstillstand. Ein Gegenmittel gibt es nicht, aber die Verwendung von Colestyramin fördert die schnellere Ausscheidung von Meloxicam aus dem Körper..

    spezielle Anweisungen

    Die Verwendung einer Lösung mit Meloxicam kann zu einer Verringerung der Sehschärfe, Schläfrigkeit, Schwindel und Koordinationsstörung führen. Dies sollte bei Arbeiten berücksichtigt werden, die eine erhöhte Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern. Ärzte empfehlen, das Fahren während der Behandlung mit Movalis aufzugeben.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Die Anwendung von Movalis mit anderen NSAIDs wird nicht empfohlen, da das Risiko einer Ulzeration der Magenschleimhäute erheblich erhöht ist. Es wird nicht zusammen mit Thrombozytenaggregationshemmern, Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, Antikoagulanzien und Thrombolytika angewendet, da dies zu Blutungen führen kann.

    Meloxicam-Injektionen werden für Patienten, die Lithiumprodukte einnehmen, nicht verschrieben. Wenn der Patient Methotrexat verwendet, ist Movalis nicht in den Therapien enthalten, oder die Behandlung wird unter ständiger Überwachung der Leber- und Nierenfunktionsindikatoren durchgeführt.

    Verkaufsbedingungen

    Movalis-Injektionslösung wird nach Vorlage eines ärztlichen Rezepts aus Apotheken abgegeben.

    Medikamentenkosten

    Die durchschnittlichen Kosten für das Verpacken von Movalis Nr. 3 betragen 640 Rubel, Nr. 5 860 Rubel.

    Lagerbedingungen

    Movalis sollte bei Raumtemperatur an Orten gelagert werden, die vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind. Die Haltbarkeit der Injektionslösung beträgt 5 Jahre. Es ist ungeeignet für die Behandlung mit einer Änderung der Farbe, des Geruchs, des Niederschlags. Kleine Kinder sollten keinen Zugang zum Drogenspeicher haben.

    Analoga von Injektionen Movalis

    Strukturanaloga des Arzneimittels - Meloxicam, Mesipol, Amelotex, Arthrosan. Orthofen, Ksefokam, Voltaren, Ketorol, Ketorolac haben ähnliche therapeutische Eigenschaften..

    Patientenbewertungen und Expertenmeinung

    Ärzte bevorzugen Movalis wegen der raschen Manifestation einer analgetischen, entzündungshemmenden und antiexudativen Wirkung. Das Medikament zeichnet sich durch eine hohe klinische Wirksamkeit und eine geringe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung lokaler und systemischer Nebenwirkungen aus.

    Die Patienten bewerteten die Fähigkeit des Arzneimittels, die schwersten Schmerzen zu beseitigen, die durch Exazerbationen von Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen entstehen. Sein zweifelsfreier Vorteil ist die Möglichkeit einer einmaligen Verwendung.

    Ähnliche Artikel

    Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

    • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
    • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
    • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
    • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

    Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

    Movalis bei Injektionen: Gebrauchsanweisung des Arzneimittels

    Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, die bei Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Arthrose eingesetzt werden. Diese Krankheit geht mit schmerzhaften Symptomen einher und beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich. Es erfordert also eine effektive und schnelle Behandlung.

    Aber auch moderne nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) haben häufig schwerwiegende Nebenwirkungen aus den Nieren oder dem Magen-Darm-Trakt. Daher ist es wichtig, eine Therapie zu wählen, die effektiv, aber ziemlich sicher funktioniert..

    Zusammensetzung der Medizin und Behandlungsmöglichkeiten Movalis

    Movalis ist eine moderne Medizin, die in Spanien hergestellt wird und eine dreifache Wirkung hat: Lindert Entzündungen, senkt Fieber und lindert Schmerzen. Sein Wirkstoff - Meloxicam - wirkt bei allen typischen Entzündungsprozessen..

    Das Medikament wird in verschiedenen Versionen hergestellt - Injektionen (Lösung von 1,5 ml 3 und 5 pro Packung), Tabletten, Zäpfchen - und gehört zur verschreibungspflichtigen Gruppe.

    Movalis in Injektionen - eine transparente Lösung einer grünlichen Färbung in Ampullen, die jeweils 15 mg des Wirkstoffs Meloxicam sowie Hilfskomponenten enthält.

    pharmachologische Wirkung

    Die Anweisungen für das Medikament beschreiben einen Wirkungsmechanismus, wodurch es eine schnelle Wirkung hat. Aber es hat weniger Nebenwirkungen als andere NSAIDs. Entzündungsprozesse im Körper entstehen durch die Produktion spezieller Substanzen - Prostaglandine. Für ihre Bildung im Körper ist die Beteiligung eines speziellen Enzyms erforderlich - Typ 2 COX. Die meisten NSAIDs lindern Entzündungen, indem sie auf COX einwirken..

    Das Problem ist jedoch, dass, wenn Typ 2 COX für die Bildung von Entzündungen erforderlich ist. Diese Typ-1-Cyclooxygenase ist für den normalen Prozess der Blutgerinnung sowie für die Arbeit des Verdauungstrakts und der Nieren von entscheidender Bedeutung. Und NSAIDs, die COX sowohl des ersten als auch des zweiten Typs unterdrücken, lindern einerseits Entzündungen. Andererseits haben sie eine tödliche Wirkung auf die Oberfläche der Schleimhäute der Nieren und des Magens und verschlechtern die Blutgerinnung.

    Movalis in Injektionen wirkt im Gegensatz zu vielen NSAIDs selektiv auf Typ-2-COX und wirkt im Fokus der Entzündung. Dabei fällt es auf den Nieren und im Magen-Darm-Trakt weniger auf.

    Dosierung und Anwendung

    Die empfohlene Dosierung von Injektionen beträgt 7,5 mg (d. H. In Ampullen entspricht dies der Hälfte des Volumens der Ampulle) oder 15 mg (1 Ampulle) pro Tag. Die genaue Dosis sollte vom Arzt festgelegt werden, je nachdem, wie stark die Schmerzen und die ausgedehnte Entzündung sind. Gleichzeitig ist es zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erforderlich, mit einer Mindestdosis und -dauer zu beginnen.

    Die maximale Injektionsdosis beträgt nicht mehr als 15 mg pro Tag. Gleichzeitig gibt es eine Beschränkung für die Anzahl der Tage hintereinander, an denen Sie Movalis injizieren können: Das Medikament wird in den ersten 2-3 Tagen der Therapie injiziert und dann durch andere Formen ersetzt. Wenn der Patient jedoch an einer Nierenfunktionsstörung leidet und sich einer Hämodialyse unterzieht, sollte die tägliche Dosierungsdosis die niedrigste sein, d. H. 7,5 mg.

    Das Medikament muss intramuskulär injiziert werden, dazu müssen Sie die Gesäßregion in 4 Sektoren unterteilen. Und stechen Sie Movalis in den oberen äußeren Sektor tief in den Muskel.

    Indikationen zur Therapie

    Movalis-Injektionen sind für Rückenschmerzen oder andere Lokalisationen bei Krankheiten wie Spondylitis ankylosans, Arthrose und rheumatoider Arthritis angezeigt.

    Die Anweisungen enthalten keine Informationen zur Berechnung der Movalis-Injektionsdosen für jede bestimmte Krankheit. Daher sollte sich der Patient strikt an den Empfehlungen zu den Dosen des Spezialisten orientieren, der das Medikament ausgewählt hat.

    spezielle Anweisungen

    1. Bei Magen-Darm-Erkrankungen wird das Medikament unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht angewendet. Wenn während der Überwachung kürzlich gastrointestinale Blutungen oder ein Geschwür beobachtet wurden, sollte die Therapie sofort abgebrochen werden.
    2. NSAIDs beeinflussen den Blutfluss zu den Nieren. Daher sollten Patienten, bei denen zu Beginn der Behandlung das Risiko einer verminderten Nierenblutung besteht, die Nierenfunktion überwachen. In diesem Fall wird die Nierenfunktion nach dem Abbruch normalerweise wieder auf das ursprüngliche Niveau gebracht.
    3. Auch die Nierenfunktion und der Wasserstand im Körper sollten bei Patienten überwacht werden, die während der Behandlung Diuretika einnehmen.
    4. Movalis-Injektionen können sich geringfügig und kurzfristig auf einige Leberfunktionen auswirken. Wenn sich die Abweichung der Indikatoren jedoch nicht wesentlich verringert, sollte Movalis abgebrochen werden. Und beobachten Sie die Leber, während das Medikament ausgeschieden wird.
    5. Das Medikament kann die Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen und kann nicht von Frauen angewendet werden, die Probleme damit haben. Oder wer auf Unfruchtbarkeit getestet wird.
    6. Die Wirkung des Arzneimittels auf das Fahren wurde nicht untersucht. Es lohnt sich jedoch, sich an Nebenwirkungen des Zentralnervensystems wie Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit usw. zu erinnern..

    Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren und stillenden Frauen

    Die Behandlung von schwangeren Frauen und stillenden Müttern mit Movalis-Injektionen ist verboten. In diesem Fall kann das Medikament nicht während des gesamten Stillzeitraums angewendet werden. Das Alter des Kindes mit Stillzeit spielt keine Rolle.

    Merkmale der Interaktion mit anderen Medikamenten

    Es ist unmöglich, eine medikamentöse Therapie mit anderen NSAIDs und einigen Antidepressiva durchzuführen.

    Das Medikament reduziert die Wirkung von intrauterinen Verhütungsmitteln und einigen Medikamenten auf die Senkung des Blutdrucks.

    Es besteht die Möglichkeit einer pharmakokinetischen Wechselwirkung mit anderen Substanzen. Daher wird Movalis in Injektionen ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes unter Berücksichtigung des gesamten Krankheitsbildes angewendet.

    Einschränkungen und unerwünschte Ereignisse

    Einschränkungen bei der Verwendung von Injektionen sind Standard für NSAIDs und umfassen:

    • Kindheit;
    • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
    • Verdauungsstörungen während der Exazerbation, zum Beispiel Geschwüre, akute Blutungsperforation usw.;
    • Verminderte Blutgerinnung;
    • Herzinsuffizienz usw..

    Mit Vorsicht wird Movalis bei Injektionen bei Patienten mit hohem Zuckergehalt und Rauchern angewendet. Menschen, die viel Alkohol trinken usw..

    Es gibt auch die folgenden möglichen unerwünschten Wirkungen von Movalis-Injektionen:

    • Verringerung der Anzahl von Blutzellen, Anämie und anderen Veränderungen seitens des Blutes;
    • Anaphylaktischer Schock und andere Überempfindlichkeitsreaktionen;
    • Hautreaktionen wie Juckreiz, Hautausschläge, Urtikaria usw.;
    • Asthma bronchiale als Überempfindlichkeitsreaktion gegen NSAIDs;
    • Erhöhter Druck, Herzklopfen, andere Gefäß- und Herzreaktionen;
    • Veränderungen der Nierenfunktion, wie z. B. gestörtes Wasserlassen, Entzündungen, Nierenversagen usw.;
    • Andere Nebenwirkungen.

    Eine Vielzahl von Kontraindikationen und unerwünschten Wirkungen erklärt, warum die Behandlung mit dem Arzneimittel ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt werden sollte. Trotz der Tatsache, dass dies ein modernes und originelles Medikament ist, dessen Sicherheitsprofil höher ist als das vieler NSAIDs.

    Movalis

    Struktur

    Das Medikament enthält den Wirkstoff Meloxicam sowie folgende Hilfskomponenten:

    Movalis-Tabletten: Natriumcitrat, Lactosemonohydrat, MCC, Povidon, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Crospovidon.

    Die Zusammensetzung der Injektionen: Meglumin, Glycofurol, Poloxamer 188, Glycin, Natriumhydroxid, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

    Candles Movalis: Grundlage für die Herstellung von Zäpfchen Zäpfchen BP, Cremophor RH40 (Polyethylenglykolglycerylhydroxystearat).

    Movalis-Suspension: kolloidales Siliciumdioxid, Hyetellose, Sorbit, Glycerin, Xylit; Benzoat, Saccharinat und Dihydrogenphosphat-Natriumdihydrat; Zitronensäuremonohydrat, Himbeergeschmack, gereinigtes Wasser.

    Freigabe Formular

    Das Medikament ist erhältlich in:

    • Tablettenform (Dosierung des Wirkstoffs 7,5 mg (Packung Nr. 20) und 15 mg (Packung Nr. 10 oder Nr. 20));
    • Injektionslösung 10 mg / ml (Ampullen 1,5 ml, Packung Nr. 5);
    • rektale Zäpfchen 7,5 und 15 mg (Packung Nr. 6);
    • Suspensionen von 1,5 mg / ml (Flasche mit 100 ml).

    Die Tabletten haben eine zylindrische Form und abgeschrägte Kanten. Eine Seite ist mit dem Firmenlogo gekennzeichnet, auf der anderen befindet sich eine Fehlerlinie. Die Farbe der Tabletten reicht von Pastellgelb bis Zitronengelb, Rauheit ist auf der Oberfläche zulässig.

    Eine Lösung von Gelb mit einem grünlichen Farbton, transparent.

    Zäpfchen sind glatt gelblich-grün, haben eine trichterförmige Vertiefung an der Basis.

    Die Suspension ist eine gelblich-grüne viskose Substanz..

    Hersteller von externer Therapie (Salbe, Gel) produziert nicht.

    pharmachologische Wirkung

    Lindert Schmerzen, wirkt fiebersenkend und entzündungshemmend.

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Pharmakodynamik: Was ist Meloxicam und wie wirkt es??

    Wikipedia gibt an, dass der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels auf seiner Fähigkeit beruht, die Produktion von Pg zu unterdrücken. Seine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung ist bei allen Standardmodellen für Entzündungen festzustellen..

    In vivo hemmt die Synthese von Pg im pathologischen Fokus stärker als in den Nieren oder in der Magenschleimhaut, was im Vergleich zu COX-2 mit einer selektiveren Hemmung des COX-1-Isoenzyms verbunden ist.

    Es wird angenommen, dass die therapeutische Wirksamkeit von NSAIDs durch die Unterdrückung von COX-2 erreicht wird, während die Nebenwirkungen dieser Arzneimittel seitens der Nieren und des Verdauungstrakts aufgrund der Unterdrückung des ständig vorhandenen Isoenzyms COX-1 auftreten.

    Die Selektivität für COX-2 wird in verschiedenen Tests sowohl in vitro als auch ex vivo bestätigt. In Ex-vivo-Modellen wurde die Liposaccharid-stimulierte Produktion von PgE2, das durch COX-2 gesteuert wird, aktiver unterdrückt als die Produktion von Thromboxan, das durch COX-1 gesteuert wird und an der Hämokoagulation beteiligt ist. Die Wirkungen waren dosisabhängig..

    Auch in Ex-vivo-Modellen wurde gezeigt, dass das Medikament bei empfohlenen Dosen die Blutungszeit nicht verändert und die Blutplättchenaggregation nicht beeinflusst. Dies unterscheidet Meloxicam grundlegend von Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac und Naproxen.

    Klinische Studien haben gezeigt, dass sich die NSAID-Gastropathie bei der Einnahme von Meloxicam viel seltener entwickelt als bei der Einnahme anderer NSAIDs. Erbrechen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Dyspepsie waren bei Patienten, die Meloxicam einnahmen, weniger wahrscheinlich als bei Patienten, die andere NSAIDs einnahmen.

    Die Häufigkeit von Blutungen, Perforationen und Geschwüren des oberen Gastrointestinaltrakts im Zusammenhang mit der Anwendung von Meloxicam war gering und dosisabhängig.

    Pharmakokinetik:

    • Aufnahme aus dem Verdauungskanal - gut, ändert sich beim Essen nicht;
    • Bioverfügbarkeit - 89% (bei oraler Einnahme);
    • TSmax für eine Einzeldosis - 5-6 Stunden bei stabilem Zustand der pharmakokinetischen Parameter (bei Einnahme von Meloxicam in Tabletten und in Suspension) - 5-6 Stunden;
    • Die Zeit, um bei wiederholter Anwendung einen stabilen Zustand der pharmakokinetischen Parameter zu erreichen, beträgt 3-5 Tage.
    • Bindung an Albumin (Plasmaproteine) - 99%;
      T1 / 2 (mittel) - 20 Stunden.

    Dosierung 1 R. / Tag. führt zu einer durchschnittlichen Plasmakonzentration mit leichten Schwankungen der Spitzenwerte: für 7,5 mg im Bereich von 0,4-1, für 15 mg im Bereich von 0,8 2 μg / ml (Cmax und Cmin im Zeitraum der pharmakokinetischen Parameter im Steady State).

    Konzentrationen von Honig. nach systematischer Verabreichung über mehr als sechs Monate ähnlich den nach 14 Tagen beobachteten Konzentrationen. orale Dosis von 15 mg.

    Die Indikatoren für die Pharmakokinetik (Cmax, Cmin, TCmax) von Meloxicam in Form von Zäpfchen ähneln denen für Tabletten.

    Das Medikament dringt gut in die Synovia ein.

    Der Stoffwechsel erfolgt in der Leber. Die resultierenden Substanzen sind pharmakologisch inaktiv. Meloxicam wird in reiner Form gleichermaßen mit Urin und Kot ausgeschieden - bis zu 5% der Dosis. Im Urin finden sich nur Spuren von Reinsubstanzen.

    Indikationen für die Anwendung von Movalis

    Welche Pillen helfen?

    Indikationen für die Verwendung von Tabletten:

    • symptomatische Behandlung der verschlimmerten Osteoarthrose;
    • Langzeitbehandlung von unspezifischer infektiöser Polyarthritis und rheumatoider Spondylitis (Übersichten und zahlreiche Studien, die unter Einhaltung aller Anforderungen für Arzneimittelprüfungen durchgeführt wurden, bestätigen die Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von Movalis, auch bei längerer Anwendung).

    Warum Injektionen von Movalis?

    Injektionen des Arzneimittels werden zur kurzfristigen Behandlung eines akuten Anfalls von unspezifischer infektiöser Polyarthritis oder rheumatoider Spondylitis verschrieben, wenn rektale und orale Verabreichungswege des Arzneimittels Movalis unmöglich sind.

    Warum werden Kerzen verschrieben??

    Nach der Anmerkung sollen Zäpfchen Schmerzen bei degenerativen Gelenkerkrankungen (Arthrose), rheumatoider Arthritis / Spondylitis lindern.

    Indikationen zur Verwendung von Movalis in Suspension

    Die Suspension wird zur symptomatischen Behandlung von Arthrose (einschließlich einer Schmerzkomponente), rheumatoider Arthritis (einschließlich juveniler Arthritis) und rheumatoider Spondylitis verwendet.

    Kontraindikationen

    Das Medikament ist nicht verschrieben für:

    • bekannte Unverträglichkeit gegenüber Meloxicam oder anderen Bestandteilen des Arzneimittels sowie gegenüber Wirkstoffen mit ähnlicher Wirkung (Aspirin, NSAIDs);
    • Anamnese von „Aspirinasthma“;
    • Schwangerschaft (für Lösung d / und das 3. Trimester ist eine Kontraindikation);
    • Stillzeit;
    • eine Vorgeschichte von Magen- und Darmblutungen / -perforationen im Zusammenhang mit der Verwendung von NSAIDs;
    • ein aktives / wiederkehrendes Magengeschwür oder eine Vorgeschichte von Blutungen daraus;
    • schwere Leber- oder unkontrollierte Herzinsuffizienz;
    • schweres Nierenversagen, chronisches Nierenversagen bei Nicht-Hämodialyse-Patienten (mit Clcr unter 30 ml / min) sowie etablierte Hyperkaliämie und progressive Nierenerkrankungen;
    • Vorgeschichte der Hämokoagulation (einschließlich Magen-, Darm- und zerebrovaskulärer Blutungen);

    Die Anwendung des Arzneimittels Movalis ist auch für die perioperative Analgesie bei CABG (Bypass-Transplantation der Koronararterien) kontraindiziert..

    Eine zusätzliche Kontraindikation für die Ernennung der rektalen Form von Meloxicam sind Rektalblutungen und eine Vorgeschichte von Proktitis.

    Da die Suspension Sorbit enthält (2,45 g in der höchsten Tagesdosis), sollte sie Personen mit seltener erblicher Fructoseintoleranz nicht verschrieben werden.

    Tabletten sind, da sie Laktose enthalten, bei Personen mit Laktasemangel und Unverträglichkeit gegenüber Monosacchariden kontraindiziert.

    Mit Vorsicht wird das Medikament bei ulzerativen Läsionen des Verdauungskanals, chronischer Herzinsuffizienz, Nierenversagen (Patienten mit Clcr innerhalb von 30-60 ml / min), Diabetes mellitus, peripherer Arterienerkrankung, koronarer Herzkrankheit, Hyper- oder Dyslipidämie, Alkohol und / oder Nikotin angewendet Sucht im Alter; bei Personen, die Antikoagulanzien, SSRIs, Thrombozytenaggregationshemmer, orale GCS, andere NSAIDs, Methotrexat in einer Dosis von mehr als 15 mg / Woche erhalten; bei längerer Anwendung von NSAIDs.

    Gegenanzeigen zur Anwendung in der Pädiatrie:

    • Pillen - bis 16 Jahre alt;
    • d / i-Lösung - Alter bis zu 18 Jahren;
    • Kerzen - Alter bis zu 12 Jahren;
    • Suspension - Alter bis zu 12 Jahren (mit Einschränkung der Verwendung von juveniler Arthritis
    • ist das Alter von 2 Jahren).

    Nebenwirkungen

    Häufige Nebenwirkungen für alle Formen des Arzneimittels:

    • quantitative Veränderungen in der zellulären Zusammensetzung des Blutes. Ein Faktor, der für die Entwicklung einer Zytopenie prädisponiert, ist höchstwahrscheinlich die Verwendung von myelotoxischen Arzneimitteln (insbesondere Methotrexat) in Kombination mit Movalis.
    • Anaphylaktische Reaktionen und anaphylaktoide Reaktionen.
    • Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Stimmungsschwankungen, Verwirrung, Orientierungslosigkeit.
    • Perforation des Verdauungskanals, offensichtliche oder latente Magen- / Darmblutung (in einigen Fällen tödlich), Kolitis, Dyspepsie, Magengeschwür, Ösophagitis, Erbrechen, Gastritis, Bauchschmerzen, Blähungen, Stomatitis, Verstopfung / Durchfall, Aufstoßen, Übelkeit, Hepatitis vorübergehende Veränderungen der biochemischen Parameter der Leber.
    • Erythema multiforme, Lyell-Syndrom, bullöse Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom, Angioödem, Hautausschläge, Hautjuckreiz, Überempfindlichkeit gegen UV-Strahlung, Urtikaria.
    • Asthma bronchiale (bei Menschen, die gegen andere NSAIDs oder Acetylsalicylsäure allergisch sind).
    • Schwellung, Erröten, Herzklopfen, erhöhter Blutdruck.
    • Akutes Nierenversagen, Nierenfunktionsstörung, Dysurie (einschließlich akuter Harnverhaltung).
    • Sehbehinderung, Bindehautentzündung.

    Bei Verwendung einer Lösung d / und auch möglich:

    • glomeruläre oder interstitielle Nephritis;
    • papilläre Nekrose;
    • nephrotisches Syndrom;
    • Schwellung und Schmerzen an der Injektionsstelle.

    Gebrauchsanweisung Movalis

    Movalis Tabletten: Gebrauchsanweisung

    Das Arzneimittel wird oral verabreicht..

    Die tägliche Dosis wird einmalig mit Flüssigkeit zu den Mahlzeiten abgewaschen.

    Um Nebenwirkungen auf den Patienten zu minimieren, werden die minimale wirksame Dosis und der kürzestmögliche Verlauf verwendet, der zur Kontrolle der Krankheitssymptome erforderlich ist..

    Während der Behandlung mit Movalis wird regelmäßig empfohlen, den Bedarf des Patienten an einer symptomatischen Therapie und das Ansprechen seines Körpers auf die Behandlung zu beurteilen.

    Die Dosis für akute Arthrose beträgt 1 Tab. * 7,5 mg oder 0,5 Tab. * 15 mg pro Tag (bei Bedarf können Sie 1 ganze Tablette mit 15 mg einnehmen)..

    Bei unspezifischer Polyarthritis und rheumatoider Spondylitis sollten 15 mg / Tag eingenommen werden. Entsprechend den therapeutischen Wirkungen wird die Dosis auf 7,5 mg / Tag reduziert.

    Injektionen Movalis: Gebrauchsanweisung

    Die Beschreibung des Arzneimittels zeigt, dass Movalis-Injektionen in den Muskel erfolgen sollten. Das Arzneimittel wird einmal in einer Dosis von 15 mg verabreicht.

    Die Behandlung ist normalerweise auf eine erste Injektion beschränkt. In schweren Fällen sind 2-3 Dosen Meloxicam zulässig.

    Wie man Movalis ersticht?

    Das Arzneimittel wird langsam und durch tiefe Injektion in den Gluteus maximus-Muskel unter Einhaltung aller aseptischen Bedingungen verabreicht. Wenn eine wiederholte Dosis eingeführt werden muss, erfolgt eine Injektion in ein anderes Gesäß.

    Bevor Sie die Lösung eingeben, müssen Sie sicherstellen, dass die Nadel nicht in das Gefäß fällt.

    Wenn der Patient während einer Injektion starke Schmerzen hat, wird der Eingriff sofort abgebrochen.

    Bei Patienten mit einer Hüftprothese wird eine Injektion in das andere Gesäß durchgeführt.

    Candles Movalis: Gebrauchsanweisung

    Erwachsene mit Arthrose, rheumatoider Arthritis oder Spondylitis-Zäpfchen erhalten 1 r / Tag. in einer Dosis von 15 mg. Die gleiche Dosis ist die maximal zulässige Dosis (auch wenn die Behandlung mit verschiedenen Formen von Meloxicam kombiniert wird)..

    Der Behandlungsverlauf sollte so kurz wie möglich und die Dosis so niedrig wie möglich sein..

    Gebrauchsanweisung der Aufhängung

    Die tägliche Dosis für Arthrose beträgt 7,5 mg, was dem Volumen von 1 gemessenen Löffel (ml) entspricht. Bei Bedarf wird es auf 2 ml erhöht.

    Bei rheumatoider Arthritis / Spondylitis sollte der Patient 2 ml erhalten. Suspension 1 r. / Tag. Je nach Ansprechen auf die Behandlung kann die Dosis auf 1 ml reduziert werden.

    Die höchste Dosis beträgt 2 ml / Tag. Das gesamte Volumen des Arzneimittels wird gleichzeitig zu den Mahlzeiten eingenommen.

    Für Kinder unter 12 Jahren mit juveniler Arthritis wird das Medikament in einer Menge von 0,125 mg / kg dosiert.
    (1,5 mg pro 12 kg Gewicht). Die Vielzahl der Anwendungen ist die gleiche wie für Erwachsene - 1 S. / Tag..

    Die höchste Dosis - 7,5 mg / Tag.

    Jugendliche über 12 Jahre sollten nicht mehr als 0,25 mg / kg / Tag erhalten.

    Zusätzliche Empfehlungen

    Die maximal zulässige Meloxicam-Dosis (auch wenn dem Patienten verschiedene Darreichungsformen des Arzneimittels verschrieben werden) beträgt 15 mg / Tag.

    Für Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (vorausgesetzt, sie werden dialysiert) und ältere Menschen beträgt die optimale Dosis für die Langzeitbehandlung von unspezifischer Polyarthritis und rheumatoider Spondylitis 7,5 mg / Tag.

    Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen beginnt die Behandlung auch mit einer ähnlichen Dosis.

    Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, bei denen Clcr 25 ml / min überschreitet, Patienten mit leichtem / mittelschwerem Leberversagen sowie mit klinisch stabiler Zirrhose benötigen keine Dosisanpassung.

    Movalis ist nicht in Salben- oder Gelform erhältlich.

    Überdosis

    Eine akute Überdosierung von NSAIDs geht normalerweise mit Lethargie, Übelkeit, Schläfrigkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen einher. Bei angemessener unterstützender Pflege sind diese Symptome reversibel..

    In einigen Fällen können sich Blutungen aus dem Verdauungstrakt entwickeln. Eine schwere Vergiftung kann zu arterieller Hypertonie, akutem Nierenversagen, Leberfunktionsstörungen, Atemdepression, Krämpfen, Koma, Herzinsuffizienz und Herzstillstand führen.

    Auch kann die Möglichkeit der Entwicklung anaphylaktoider Reaktionen bei einem Patienten nicht ausgeschlossen werden.

    Im Falle einer Überdosierung von NSAIDs wird dem Patienten eine symptomatische Behandlung gezeigt. Studien haben gezeigt, dass durch die Einnahme von 4 oralen Dosen Cholestyramin 2 U / Tag Meloxicam im Verdauungskanal gebunden und dessen Ausscheidung beschleunigt werden kann.

    Interaktion

    NSAIDs (einschließlich Salicylate und Glucocorticosteroide) in Kombination mit Meloxicam erhöhen aufgrund der Synergie ihrer Wirkung das Risiko einer Ulzeration des Verdauungskanals und der Entwicklung von Magen- und Darmblutungen.

    Die Verwendung von Meloxicam in Kombination mit anderen NSAIDs sowie Methotrexat- und Lithiumpräparaten sollte vermieden werden..

    Thrombolytika, Heparin zur systemischen Anwendung, orale Antikoagulanzien, SSRIs und Thrombozytenaggregationshemmer in Kombination mit Meloxicam können Blutungen verursachen. Diuretika und Blocker der Rezeptoren AT1-Subtyp - ARF.

    NSAIDs verringern aufgrund der Unterdrückung von Pg mit vasodilatierenden Eigenschaften die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln. Darüber hinaus erhöhen Arzneimittel dieser Gruppe die Nephrotoxizität von Cyclosporin..

    Cholestyramin bindet im Verdauungskanal an Meloxicam und beschleunigt dadurch dessen Ausscheidung.

    Das Vorhandensein von Sorbit in Suspension kann zur Entwicklung einer Dickdarmnekrose mit möglicherweise tödlichem Ausgang führen, wenn Sie Movalis zusammen mit Natriumpolystyrolsulfonat einnehmen.

    Eine pharmakokinetische Wechselwirkung ist bei gemeinsamer Anwendung mit Arzneimitteln, die CYP3A4 und / oder CYP2C9 unterdrücken, und oralen hypoglykämischen Arzneimitteln nicht ausgeschlossen. Das Medikament kann die Wirksamkeit des IUP verringern.

    Die Verwendung in Kombination mit Digoxin, Cimetidin, Antazida und Furosemid führt zu keinen signifikanten Änderungen der pharmakokinetischen Parameter.

    Verkaufsbedingungen

    Lagerbedingungen

    Das Arzneimittel behält seine pharmakologischen Eigenschaften bei Temperaturen bis zu 25 ° C bei. Vermeiden Sie Licht und Feuchtigkeit..

    Verfallsdatum

    Die Lösung ist für 5 Jahre, Tabletten, Zäpfchen und Suspension für 3 Jahre geeignet. Der Inhalt der geöffneten Durchstechflasche mit der Suspension sollte innerhalb eines Monats verbraucht werden.

    spezielle Anweisungen

    Die Anwendung von Movalis kann mit Sehstörungen und Störungen des Zentralnervensystems (z. B. Schläfrigkeit oder Schwindel) einhergehen, die bei bestimmten Aktivitäten berücksichtigt werden sollten.