Myositis-Behandlung zu Hause

Myositis ist eine Entzündung des Skelettmuskels oder einer Gruppe von Muskelfasern. Die Ursachen dieser Krankheit können Unterkühlung, infektiöse, toxische oder traumatische Verletzungen sein. Es manifestiert sich in Schmerzen und Begrenzung der Amplitude der Muskelbewegung, einer Abnahme oder Zunahme der Empfindlichkeit im betroffenen Bereich, einem Gefühl von Spannung und Anspannung.

Vorbereitungen zur Behandlung von Myositis

Um die Krankheitssymptome zu beseitigen, werden Arzneimittel verschiedener pharmazeutischer Gruppen verwendet: Analgetika, NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel), Kortikosteroide und antibakterielle Mittel. Sie sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, für alle Medikamente wird die Verwendungshäufigkeit für einen Tag berechnet.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur oralen Anwendung:

Ibuprofen - 0,4-0,6 g 2-3 mal;

Nimesulid - 0,1 g 2 mal nach einer Mahlzeit, maximal 0,4 g;

Ketanov - 1 Tablette mit einer Häufigkeit von 5 Stunden, für Patienten mit Nierenversagen und ältere Menschen ist eine reduzierte Dosis des Arzneimittels erforderlich;

Movalis - bei 7,5-15 mg gibt es Einschränkungen - das Medikament wird nicht bei Patienten unter 15 Jahren angewendet;

Indomethacin - Beginnen Sie mit 1 Tablette (25 mg) 2 Mal, falls erforderlich, erhöht sich die Dosis bei dreimaliger Einnahme auf 4-6 Stück. Die Tabletten werden mit Milch oder viel Wasser abgewaschen. Im chronischen Krankheitsverlauf werden die Tabletten durch Injektionen ersetzt (im 60 mg 1-2 mal).

Celecoxib - 0,2 g einmal, es ist möglich, diese Menge in 2 Dosen aufzuteilen, es wird nicht zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen verwendet;

Peroxicam - einmal 0,01-0,03 g, in der akuten Periode sind Injektionen dieses Arzneimittels möglich (v / m 0,02-0,04 g);

Etoricoxib - einmal 0,06-0,12 g.

NSAIDs zur Injektion:

Diclofenac - bei der anfänglichen IM-Erkrankung in 0,075 g 2-mal innerhalb von 4-5 Tagen anwenden;

Ketorolac - v / m mit einer Häufigkeit von 5 Stunden, 0,01-0,03 g. Die maximale Dosis beträgt 0,09 g / Tag, bei älteren Patienten ist sie auf 0,06 g reduziert.

Meloxicam - mehrfach intravenös bei 0,015 g; nach 5 Tagen werden die Injektionen durch Tabletten ersetzt;

Midokalm - in / m bei 0,01 g 2 mal.

Paracetamol - Die Dosierung von Tabletten für Erwachsene beträgt das 0,5- bis 1-g-Dreifache. Die Kinderdosis beträgt 0,06 g pro kg Babygewicht, aufgeteilt in 3 Dosen.

Antipyrin - 3 mal 0,25 bis 0,5 g;

Phenacetin - 3 mal 0,25-0,5 g, maximal 1,5 g / Tag;

Analgin - Dosierung von Tabletten für Erwachsene - 1-2 Tabletten dreimal für Kinder - von 0,05 bis 0,1 g pro kg Kindergewicht viermal. Injektionen für Erwachsene - 2 ml 50% ige Lösung, für Kinder - 0,2 bis 0,4 ml 25% ige Lösung pro 10 kg des Kindergewichts;

Mialgin - 1-2 Kapseln 3 mal.

Man kann die schwerwiegende Nebenwirkung, die Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verursachen, nicht ignorieren. Diese ulzerative Läsion der Magenschleimhaut, die Bildung von Erosion, Dyspepsie bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln dieser Gruppe. Daher ist die Einnahme von NSAIDs und Schmerzmitteln auf 7-10 Tage begrenzt.

Behandlung von Myositis mit Salben

Die positive Qualität dieser Darreichungsform ist die selektive Wirkung auf eine bestimmte Stelle. Darüber hinaus treten bei Verwendung von Salben mit NSAIDs und Analgetika keine Nebenwirkungen auf die Verdauungsorgane auf, die mit der oralen Verabreichungsmethode nicht vermieden werden können. Der negative Effekt dieser Behandlungsmethode besteht darin, dass der Wirkstoff von Salben und Gelen mit unterschiedlichem Penetrationsgrad von Haut und Muskeln aufgenommen wird. Ein zusätzliches Minus - das Medikament bleibt auf Kleidung und Verbänden.

Die Praxis der Verwendung von Salben und Gelen spricht für Letzteres, da Gele besser absorbiert und wirksamer sind..

Traumeel C - wirkt auf kleinem Raum als entzündungshemmendes, analgetisches und immunstimulierendes Mittel. Bei längerer Therapie von 2 bis 4 Wochen 3-5 Mal anwenden, darf das Arzneimittel in Kombination mit einer physiotherapeutischen Behandlung angewendet werden: Elektrophorese und Phonophorese.

Espol ist der Hauptwirkstoff - Kapsalextrakt (Paprika). Die Salbe wirkt, sofern sie regelmäßig (mindestens dreimal) angewendet wird, als Analgetikum, wärmend und entzündungshemmend. Die heilende Wirkung tritt nach 4-6 Minuten auf und dauert 2 Stunden.

Terpentin-Salbe - Reinigungsmittel mit entzündungshemmender Wirkung.

Gel Diclofenac Natrium 1% ist ein in Russland hergestelltes entzündungshemmendes und analgetisches Mittel, das vom Hersteller zu einem angemessenen Preis angeboten wird. Erlaubt bei Kindern ab 6 Jahren. Die Behandlung kann 5 Tage dauern..

Apizartron - Salbe wird auf der Basis von Bienengift hergestellt. Die Verwendung ist nicht zeitlich begrenzt, das Produkt wird dreimal in den betroffenen Muskel gerieben, bis die Krankheitssymptome vollständig beseitigt sind. Die Effizienz steigt, wenn der Anwendungsort der Salbe warm eingewickelt wird.

Gevkamen - eine Salbe mit analgetischer und lokaler Reizwirkung, wird bis zur endgültigen Genesung verwendet.

Fastum Gel - hergestellt auf Basis von Ketoprofen. Das Gel wird in einer dünnen Schicht auf die betroffene Oberfläche aufgetragen und sanft eingerieben. Es kann in Kombination mit physiotherapeutischen Verfahren verwendet werden.

Dip-Relif Gel 5% ist ein Medikament, das auf der Kombination von Aventol und Ibuprofen basiert. Es wird nicht mehr als 5-6 Mal auf die betroffene Stelle aufgetragen, der Behandlungsverlauf ist auf 10 Tage ausgelegt.

Dolaren Gel ist ein Medikament, das auf einer Kombination von Methylsalicylat und Diclofenac-Natrium basiert. Das Gel hat eine ausgezeichnete Penetration, wird 4 mal verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Viprosal - Salbe auf Basis von Schlangengift, wird zweimal gerieben. Die Behandlung kann sehr lang sein - von 1 bis 4 Wochen.

Mefenat ist eine Salbe aus der NSAID-Gruppe mit langer therapeutischer Wirkung (bis zu 20 Stunden). 3 mal auftragen, kann als Dressing verwendet werden.

Rosetiran ist eine Salbe, die auf ätherischen Ölen von Eukalyptus, Menthol, Muskatnuss und Tanne basiert. Diese Zusammensetzung ermöglicht es Ihnen, das Medikament zur Behandlung von Kindern ab 2 Jahren zu verwenden. Es wird 4 mal über 5 Tage angewendet.

Diclac Gel - der Hauptwirkstoff - Diclofenac - wird verwendet, um Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen. Die optimale Dosis ist ein 5 bis 8 cm langer Gelstreifen, der dreimal auf die Projektion auf die Haut des geschädigten Muskels aufgetragen wird. Verwenden Sie 1-2 Wochen.

Indovazin-Gel - enthält Troxevasin und Indomethacin, kombiniert die Wirksamkeit beider Medikamente.

Vipratox - Liniment, enthält Schlangengift. Zulässige Dosis für die Anwendung - 5-10 ml 1-2 mal.

Mit welchen Mitteln können Sie zu Hause Schmerzen lindern??

Um den Schmerzkrampf in einem entzündeten Muskel zu Hause zu lindern, müssen Sie dessen Ruhe und Wiederherstellung der Durchblutung sicherstellen. Massieren Sie dazu den betroffenen Bereich, tragen Sie eine trockene Kompresse in Form eines Wollschals oder -gewebes auf, wickeln Sie ihn ein, reiben Sie ihn mit Lavendel, Rose, Zimt ein und reiben Sie ihn mit einer Salbe mit wärmender Wirkung ein.

Linderung von Krämpfen in kurzer Zeit, Erweiterung der Blutgefäße, Erwärmung des betroffenen Bereichs hilft bei der Kompression aus heiß gekochten Kartoffeln, die mit Schale vorgekocht und püriert wurden. Diese Masse wird auf ein Taschentuch gelegt und auf eine schmerzhafte Stelle gelegt, eingewickelt in ein trockenes Frotteetuch. Nach dem Abkühlen werden die Kartoffeln entfernt, die Haut mit Köln oder Alkohol abgewischt und der Muskel wieder erwärmt. Es ist möglich, Milchsäure, die in großen Mengen im von Myositis betroffenen Muskel gebildet wird, mit einer Kompresse aus Waschseife zu neutralisieren.

Um Entzündungen wirksam zu lindern, wird eine Kompresse zum Abkochen von Fichten- oder Kiefernnadeln verwendet.

Die Komprimierung wird wie folgt vorbereitet:

Zweige mit Nadeln und jungen Zapfen hacken, mit einem halben Liter Wasser füllen und bei schwacher Hitze eine Stunde kochen lassen.

Die resultierende Brühe wird 10 Stunden lang filtriert.

Die Flüssigkeit wird mit Kleie oder Haferflocken gemischt und weitere 10 Minuten stehen gelassen.

Eine Kompresse wird auf die Entzündungsstelle aufgetragen, sie wird mit Wachstuch bedeckt, der betroffene Bereich wird in Wärme gewickelt.

Eine Kompresse mit Lorbeeröl lindert Schmerzen bei zervikaler Myositis. Für die Zubereitung reicht es aus, 10-12 Tropfen ätherisches Öl in warmem kochendem Wasser zu rühren und ein Handtuch mit dieser Flüssigkeit zu tränken. Die resultierende Kompresse wird eine halbe Stunde lang unter dem Hinterkopf aufgetragen, oben wird Wärme eingewickelt.

Die Adonis-Infusion ist ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Schmerzen bei Myositis, wenn Sie sie für 1 EL verwenden. l dreimal am Tag. Dieses Volksheilmittel hat ein Analogon - das Arzneimittel Adoniside, dessen Einnahme ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht empfohlen wird. Ein ähnlicher Effekt hat eine Abkochung von Physalis. Zur Zubereitung benötigen Sie 20 frische Früchte oder 20 g trockene Rohstoffe und 0,5 l destilliertes Wasser. Physalis wird eine Viertelstunde bei schwacher Hitze gekocht und filtriert. Gekühlte Brühe wird vor jeder Mahlzeit in einer viertel Tasse eingenommen. Die Behandlung dauert etwa einen Monat. Nach 10 Tagen Pause zwischen den Kursen können Sie es wiederholen.

Prävention von Myositis

Um das Auftreten einer Myositis auszuschließen, ist es notwendig, sich aktiv an ihrer Prävention zu beteiligen.

Befolgen Sie dazu die einfachen Regeln:

Temperament, zugängliche Sportarten ausüben (Gymnastik, Schwimmen, Radfahren);

Verhindern Sie Muskelverspannungen bei längerer körperlicher Anstrengung.

Folgen Sie Ihrer Haltung;

Führen Sie bei längerer sitzender Arbeit regelmäßig Entlastungsübungen für die Muskeln des Schultergürtels, des Rückens und der Arme durch.

Vorbeugende Massagekurse durchführen;

Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, deren Komplikation Myositis sein kann;

Unterkühlung und Zugluft vermeiden.

Die Behandlung von Myositis sollte umfassend sein, einschließlich der Behandlung mit entzündungshemmenden und analgetischen Arzneimitteln, einer rationalen Therapie und Ernährung sowie der Prävention von Komplikationen.

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 Praktiker des therapeutischen Krankenhauses der zentralen Gesundheitseinheit Nr. 21, der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum Nr. 3.

Myositis der Rückenmuskulatur: Wie manifestiert sich eine Entzündung??

Probleme mit der Wirbelsäule können viele Probleme verursachen, und derjenige, der ihnen jemals begegnet ist, weiß es aus erster Hand.

Eine der unangenehmsten Erkrankungen dieser Kategorie ist die Myositis der Rückenmuskulatur..

Es ist eine der Pathologien, bei denen Entzündungen in den Muskeln des Skeletts entstehen.

Symptome, Ursachen, Verlauf und Lokalisation der Krankheit können variieren.

In der Regel ist der Schmerz in den betroffenen Muskeln lokalisiert und verschlimmert sich beim Abtasten und Bewegen.

Was ist das

Die Myositis der Rückenmuskulatur wird als Entzündung der Muskelfasern bezeichnet, bei der sich in den Muskeln harte schmerzhafte Knötchen bilden - Entzündungsherde. Oft wird die Pathologie chronisch und führt zu einer schwerwiegenden Komplikation - Muskelatrophie.

Krankheitsbild

Die Myositis der Rückenmuskulatur ist gekennzeichnet durch das Auftreten lokaler schmerzender Rückenschmerzen mit zunehmender Intensität, die sich mit der Bewegung verstärken. Bei einigen Formen der Krankheit finden sich in den betroffenen Muskeln dichte Schnüre und Knötchen - Entzündungsquellen, die beim Abtasten mit starken Schmerzen reagieren. Schwellungen und Schwellungen der Muskeln sind ebenfalls möglich..

Die eitrige Myositis verläuft ganz anders. In diesem Fall geht der Entzündungsprozess mit Fieber, Schüttelfrost und einer allmählichen Zunahme der Schmerzen einher. Der Muskel ist oft verdichtet, befindet sich in einem Zustand konstanter Spannung.

Einstufung

Es gibt zwei Hauptformen der Krankheit:

  • Scharf. Es tritt unerwartet auf. Es ist durch das Auftreten von starken Schmerzen gekennzeichnet. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund scharfer Muskelverspannungen, akuter Infektionen, Verletzungen. Unbehandelt kann es chronisch werden..
  • Chronisch Die Gefahr einer chronischen Myositis besteht darin, dass sie fast asymptomatisch ist, sodass eine Person möglicherweise lange Zeit nicht über das Vorhandensein der Krankheit informiert ist. Schmerzen bei dieser Form der Krankheit treten selten auf und verstärken sich mit nachteiligen Auswirkungen - Unterkühlung, wechselnde Wetterbedingungen, längere Exposition gegenüber einer unbequemen Position.

Folgende Formen der Myositis werden ebenfalls unterschieden:

  • ansteckend;
  • parasitär;
  • giftig;
  • Myositis in Kombination mit Autoimmunerkrankungen;
  • verknöchernd;
  • Polymyositis.

Prävalenz und Relevanz

Myositis der Rückenmuskulatur ist eine ziemlich häufige Pathologie. Die Krankheit kann bei einer Person jeden Geschlechts und Alters auftreten. Am häufigsten entwickelt sich eine Myositis im Bereich der Lendenwirbelsäule, seltener im Brust- und Gebärmutterhalsbereich. Die Behandlung wird von Traumatologen und Orthopäden durchgeführt.

Risikofaktoren, Ursachen

Der Entzündungsprozess kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Unterkühlung;
  • in der Mitte oder in jüngster Zeit akute Virusinfektionen;
  • parasitäre Muskelschäden;
  • bakterielle Infektionen;
  • Schädigung der Rückenmuskulatur (traumatisch oder infolge von Anfällen);
  • Autoimmunläsion;
  • toxische Schäden;
  • längere statische Belastung bestimmter Muskelgruppen.

Meistens tritt Myositis aufgrund eines langen Aufenthalts in einer unbequemen Position und einer Spannung einzelner Muskelgruppen auf. Daher haben Geiger, Fahrer und PC-Betreiber eine viel höhere Wahrscheinlichkeit, an Myositis zu erkranken als Vertreter anderer Berufe.

Auswirkungen

Die unangenehmsten Manifestationen einer Myositis sind Schmerzen und Muskelverspannungen. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollte die Exposition gegenüber Kälte und körperlicher Aktivität minimiert werden. Andernfalls kann die Krankheit in eine langwierige Form übergehen..

Der Mangel an Behandlung führt zu Entzündungen neuer Muskelgruppen und Haut, zum Auftreten einer starken Muskelschwäche und zu deren Verkürzung. Die gefährlichste Folge der Krankheit ist Muskelschwund..

Video: "Myositis und Myalgie"

Symptome und Diagnosemethoden

Die Symptome der Krankheit hängen von der Ursache der Myositis ab. Das auffälligste Zeichen einer Myositis sind jedoch Rückenschmerzen, die sich bei körperlicher Anstrengung stark verstärken. Manchmal werden beim Abtasten der betroffenen Muskelbereiche dichte Schnüre oder Knötchen gefunden.

Zu den Symptomen einer akuten infektiösen (eitrigen) Myositis gehören:Zu den Symptomen einer chronischen Myositis gehören:
  • Schüttelfrost;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Rötung und Schwellung der Haut über dem Problembereich;
  • pathologische Muskelspannung;
  • erhöhte Schmerzen in Ruhe.
  • das Auftreten lokaler, allmählich zunehmender Schmerzen;
  • scharfe Schmerzen beim Abtasten und bei der Muskelkontraktion;
  • Rötung der Haut, Schwellung der Weichteile über den betroffenen Muskeln;
  • Muskelschwäche ist ein Vorbote der Atrophie;
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke.

Andere Anzeichen einer Myositis sind starke Kopfschmerzen, erhöhte Hautempfindlichkeit und niedrige Körpertemperatur. Manchmal gibt es ein allgemeines Unwohlsein, begleitet von Schmerzen beim Drehen und Kippen des Körpers.

Die Diagnose einer Myositis ist nicht einfach, weil Die auffälligste Manifestation von Symptomen tritt während der Periode der Verschlimmerung der Krankheit auf. Deshalb empfehlen Ärzte, einen Termin mit den ersten Symptomen der Krankheit zu vereinbaren. Es ist unmöglich, die Behandlung auf später zu verschieben, weil Eine akute Myositis kann sich zu einer chronischen entwickeln.

Für die Diagnose und Erstellung eines Behandlungsplans sind folgende Untersuchungen vorgeschrieben:

  • Antikörpertests;
  • biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen;
  • Elektromyographie;
  • MRT
  • Rückenmuskelbiopsie.

Behandlung

Myositis sollte von einem erfahrenen Arzt behandelt werden. Selbstmedikation lohnt sich in diesem Fall nicht, da nicht nur der Schmerz, sondern auch die Ursache seines Auftretens beseitigt werden muss.

Vorbereitungen

Die folgenden Medikamente können zur Behandlung von Myositis der Rückenmuskulatur eingesetzt werden:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Movalis, Ibuprofen, Ketorolac, Diclofenac. Sie werden in der Regel in Form von Injektionen verschrieben. Verwenden Sie diese Medikamente kann nicht länger als eine Woche dauern, weil Sie können zum Auftreten von medizinischen Geschwüren im Verdauungstrakt führen.
  • Medikamente mit angioprotektiver und venotonisierender Wirkung. Ein gutes Beispiel für solche Medikamente ist L-Lysin-Escin, das Rückenschmerzen lindert, Entzündungen lindert und Schwellungen des Weichgewebes beseitigt..
  • Anthelminthikum. Zugewiesen an Patienten mit parasitärer Myositis.
  • Antibiotika. Wird verwendet, wenn Myositis durch Bakterienflora verursacht wird..
  • Immunsuppressiva, Steroidhormone. Zugewiesen an Personen mit parasitärer Myositis.

Außerdem werden Salben mit analgetischer und wärmender Wirkung zur Behandlung der Rückenmuskulatur verwendet.

Wärmesalben werden verschrieben, wenn die Krankheit durch längere statische Belastungen verursacht wird. Sie werden verwendet, um Muskeln zu wärmen und Krämpfe zu lindern..

Tragen Sie solche Salben sehr vorsichtig auf, um keine Hautverbrennungen zu verursachen.

Operation

Die chirurgische Behandlung der Krankheit wird praktiziert, wenn der Patient an einer eitrigen Myositis leidet. In diesem Fall führt der Arzt eine Autopsie des Infektionsherdes durch, entfernt eitrigen Inhalt und legt einen Drainageverband an. Parallel dazu lokale und parenterale Antibiotikatherapie.

Übungen, Bewegungstherapie, Massage

Zur Behandlung der Krankheit kann eine Reihe von Massageverfahren vorgeschrieben werden. Eine von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführte Massage kann Muskelkrämpfe lindern, die Muskeln aufwärmen und die Durchblutung verbessern. Es ist zu beachten, dass eine Massage bei Patienten mit Dermatomyositis und eitriger Myositis kontraindiziert ist..

Gut helfen bei Myositis LFK (medizinische Gymnastik) und Yoga. Letzteres beinhaltet körperliche Übungen zur Verbesserung des Körpers. Regelmäßige Übungen tragen zur Bildung von Dehnungsstreifen bei, stärken die Muskeln und erhöhen den Widerstand gegen körperliche Anstrengung..

Behandlung zu Hause

Im akuten Krankheitsverlauf sollten die Patienten eine strenge Bettruhe mit begrenzter körperlicher Aktivität einhalten. Bei einem starken Anstieg der Körpertemperatur werden dem Patienten Antipyretika verschrieben. Der betroffene Bereich des Rückens sollte warm gehalten werden; Hierfür können Sie warme Schals, Wollverbände usw. verwenden..

Sie können auch auf die Verwendung traditioneller Medizinrezepte zurückgreifen:

  1. Kohlblätter komprimieren. Nehmen Sie zwei Kohlblätter und bestreuen Sie sie mit Soda und Seife. Befestigen Sie die Laken an der betroffenen Stelle und wickeln Sie Ihren Rücken mit einem Wollschal oder -schal ein. Eine solche Kompresse hat eine analgetische Wirkung..
  2. Kartoffelbehandlung. Kochen Sie drei oder vier Kartoffeln in ihren Uniformen und kneten Sie sie für einen besseren Kontakt mit der betroffenen Stelle. Tragen Sie die resultierende Masse durch mehrere Schichten Gaze auf den betroffenen Bereich auf. Die Kompresse wird auf der Rückseite gehalten, bis die Kartoffeln abgekühlt sind. Dann wird es entfernt und die Kompresse mit Wodka eingerieben und in einen Wollschal gewickelt. Dieser Vorgang sollte mehrere Tage hintereinander durchgeführt werden..
  3. Mit Klettenblättern komprimieren. Die Klettenblätter mit kochendem Wasser anbrühen, auf eine schmerzende Stelle auftragen und mit einer Flanellwindel abdecken.
  4. Bodyagi reiben. 1 TL leicht schmelzen. Butter, mischen mit 1/4 TL Bodyaden. Reiben Sie die fertige Mischung über Nacht in den betroffenen Bereich und bedecken Sie sie mit einer Flanellwindel. Dies sollte nicht mehr als einmal pro Woche erfolgen. Andernfalls kann es zu Hautreizungen kommen..

Die meisten der oben genannten Rezepte eignen sich zur Behandlung von Krankheiten, die durch Überlastung, Unterkühlung und manchmal auch SARS verursacht werden.

Die bakterielle Myositis kann nicht erwärmt werden, um die Entwicklung eines eitrigen Prozesses zu vermeiden. Daher ist es besser, vor der Anwendung von Volksheilmitteln einen Arzt zu konsultieren, um die Situation nicht durch unsachgemäße Behandlung zu verschlimmern.

Video: "Behandlung von Myositis"

Verhütung

Es gibt verschiedene vorbeugende Maßnahmen, um die Entwicklung einer Myositis zu verhindern:

  • Vermeiden Sie Unterkühlung und Zugluft. Tragen Sie in der kalten Jahreszeit warme Kleidung.
  • wärme dich öfter auf;
  • bevorzugen Sie gesunde Lebensmittel, die reich an Vitaminen sind;
  • Rauchen aufgeben, Alkoholmissbrauch;
  • die Regeln der persönlichen Hygiene beachten;
  • Lebe ein gesundes Leben.

Um die Entwicklung einer Myositis zu vermeiden, müssen Sie sich regelmäßig bewegen.

Sie können auch bei sogenannter sitzender Arbeit nicht lange in einer Pose sitzen oder stehen.

Diejenigen, die viel Zeit mit Fahren oder Computer im Dienst verbringen, sollten alle 1-2 Stunden kurze Pausen einlegen (aufstehen, ein leichtes Training machen, indem sie den Körper drehen und den Kopf neigen)..

Es wird nicht schaden, Ihre Ernährung durch Fisch, Milchprodukte, Gemüse und Obst zu diversifizieren..

Diese Produkte enthalten die Vitamine C, A, E, Kalium, Jod, die Vitamine B12 und D sowie mehrfach ungesättigte Säuren. Sie sind notwendig, damit der Körper die Gesundheit stärkt und erhält, insbesondere das Muskel- und Skelettsystem..

Genesungsprognose

Mit einer schnellen Diagnose und Behandlung von Myositis ist die Prognose günstig. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Krankheit eine chronische Form mit impliziten Symptomen annehmen kann. Deshalb sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, und deren Empfehlungen befolgen. Wenn nach der Therapie vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, wird das Risiko einer wiederkehrenden Myositis minimiert..

Fazit

  • Myositis der Rückenmuskulatur ist eine schwere Krankheit - Entzündung der Muskelfasern.
  • Die Ursachen der Myositis sind: bakterielle und Infektionskrankheiten, Unterkühlung.
  • Unter den Symptomen von Rückenschmerzen, wobei die Lokalisation von den betroffenen Muskeln abhängt.
  • Die Behandlung basiert auf der Einnahme entzündungshemmender Medikamente und dem Reiben mit wärmenden Salben.
  • Bei eitriger Myositis wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.
  • Zur Vorbeugung von Myositis reicht es aus, eine Unterkühlung zu vermeiden.

Nimm den Test!

Wie gut erinnern Sie sich an die wichtigen Nuancen des Artikels: Was ist Myositis und was sind die Gründe für ihre Entwicklung? Wie wird Myositis behandelt??

Arten, Symptome von Myositis, Volks- und Drogenbehandlungen

Myositis kann eine andere Art des Auftretens haben. Die Art des Krankheitsverlaufs und die Maßnahmen für eine erfolgreiche Heilung hängen davon ab. Diese Krankheit wird zum Beispiel nach der Lokalisation der Entzündung und dem Grad ihrer Ausbreitung klassifiziert. Für eine wirksame Heilung der Myositis ist es erforderlich, eine detaillierte Diagnose durchzuführen und sich einer medikamentösen Therapie zu unterziehen. Zu Hause können Sie Methoden aus der traditionellen Medizin anwenden, jedoch nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung.

Myositis ist eine entzündliche Erkrankung der Skelettmuskulatur unterschiedlicher Lokalisation. Diese Pathologie ist durch Schmerzsyndrome, verminderten Muskeltonus und Atrophie des Muskelgewebes gekennzeichnet. Wenn nur ein Bereich des Skeletts betroffen ist, wird eine lokale Myositis diagnostiziert. Wenn eine Muskelgruppe betroffen ist, sprechen wir über Polymyositis.

Abhängig von der Ätiologie werden verschiedene Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. 1. Infektiös.
  2. 2. Ossifizierend.
  3. 3. Parasitär.
  4. 4. Traumatisch.

Ossifizierende Myositis - Kalziumablagerungen in der Muskelstruktur und im Bindegewebe, die hauptsächlich durch Blutergüsse und Frakturen verursacht werden. Diese Art von Krankheit kann auch angeboren sein. Darüber hinaus ist die Behandlung der verknöchernden Form am schwierigsten.

Entzündungskrankheiten können im akuten Stadium auftreten. Während dieser Zeit sind Schmerzsyndrome und andere Symptome einer Myositis am ausgeprägtesten. Ohne angemessene Behandlung kann es zu einer Chronisierung des pathologischen Prozesses und damit zu einem Verlauf der Myositis mit periodischen Exazerbationen unter dem Einfluss verschiedener provozierender Faktoren kommen.

Bei der Diagnose einer Myositis werden folgende Lokalisationen entzündeter Muskeln unterschieden:

  1. 1. Die Halsregion. Es unterliegt normalerweise einem entzündlichen Prozess während der Unterkühlung und einer längeren Exposition gegenüber einer unangenehmen statischen Position. Die Krankheit manifestiert sich in Schmerzen, die sich bis zum Hinterhauptteil des Kopfes oder der Schulter erstrecken. Oft gibt es ständige Schmerzen im Nacken, Einschränkungen der Beweglichkeit des Kopfes sind möglich (Drehen, Hin- und Herkippen zu den Seiten). Diese Form der Pathologie ist leicht zu behandeln, sollte jedoch nicht begonnen werden, um keine Komplikationen hervorzurufen.
  2. 2. Der Rücken. Wirbelsäulenmyositis ist in der Regel eine Folge von Entzündungsprozessen, Verletzungen. Bei der Untersuchung können Sie schmerzhafte Robben erkennen, die die Krankheitsherde darstellen. Ohne rechtzeitige Behandlung besteht das Risiko, dass die Krankheit mit Muskelatrophie chronisch wird.
  3. 3. Gliedmaßen. Wenn der Patient von den Beinen betroffen ist, treten ernsthafte Mobilitätsschwierigkeiten auf, da sich starke Schmerzen manifestieren.
  4. 4. Die Brust. Es wird normalerweise bei jungen Müttern diagnostiziert, da sie aufgrund des Tragens des Babys in den Armen häufig überarbeitet sind. Diese Form der Krankheit betrifft Menschen, die seit langem die gleiche Arbeit mit Beteiligung der Brustmuskulatur verrichten.

Die ersten Anzeichen von Muskelkater treten am Tag nach Exposition gegenüber einem negativen Faktor auf. Normalerweise treten morgens Schmerzen und Beschwerden auf, da sich das Muskelgewebe nachts in einem entspannten Zustand befindet, wodurch es anschwillt und ein Schmerzsyndrom auftritt..

Mit Myositis (lokal), schmerzhaft und an der Stelle der Läsion lokalisiert. Es kann sich bei Bewegungen mit entzündetem Muskel verstärken. Das allmähliche Fortschreiten der Krankheit führt zu einer erhöhten Schmerzintensität.

Bei einer infektiösen Läsion entwickelt der Patient Anzeichen einer Vergiftung. Dazu gehören Unwohlsein, Fieber und Schwäche. Bei einer durch Infektionen hervorgerufenen Myositis ist die Art des Schmerzes nicht so stark wie bei Verletzungen. Oft wird die Krankheit mit der Erkältung verwechselt, die auch Muskelschwäche aufweist..

Nur ein Arzt kann eine Myositis diagnostizieren. Gleichzeitig muss er den Patienten im Detail befragen, auf seine Beschwerden hören. Rötung der Haut an der Stelle der Muskelschädigung, ein lokaler Temperaturanstieg und Verdichtung können auf eine Myositis hinweisen, die auf einen entzündlichen Prozess hinweist.

Eine genaue Diagnose wird anhand eines rheumatischen Tests gestellt. Führen Sie bei Bedarf eine Biopsie von Muskelgewebe, Ultraschall, MRT, CT, Elektromyographie und Radiographie durch. Standardverfahren umfassen Blut- und Urintests..

Bei der Behandlung von Myositis ist es äußerst wichtig, die Ätiologie der Krankheit zu identifizieren. Wenn es durch Infektionen hervorgerufen wird, wird dem Patienten eine Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten und Anästhetika verschrieben. Medikamente für die Antibiotikatherapie werden in Abhängigkeit von der Art des Pathogens ausgewählt, bei dem es sich um Streptokokken, Staphylokokken, E. coli und andere handeln kann. Antibiotika sollten mit bakteriziden und Sulfadrogen kombiniert werden.

Physiotherapeutische Verfahren können erforderlich sein. Wenn der Entzündungsprozess mit Eiter fortschreitet, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Ein Abszess wird geöffnet, nekrotisches Gewebe wird herausgeschnitten, eine Enzymtherapie wird durchgeführt und ein Drainageschlauch wird installiert.

Bei verknöchernder Myositis sollte eine Selbstmedikation nicht erfolgen. Um den Zustand zu lindern, benötigt der Patient in diesem Fall abwechselnd intravenöse Injektionen von Ethylendiamintetraessigsäure und Calciumdinatriumsalz.

Selbstbehandlung zu Hause kann Myositis sein, die durch Unterkühlung hervorgerufen wird. In diesem Fall sollten bestimmte Gruppen von Drogen und Volksheilmitteln verwendet werden..

Um die Symptome der Krankheit zu unterdrücken, werden Arzneimittel verschiedener pharmazeutischer Gruppen verwendet: NSAIDs, Analgetika und homöopathische Salben und Gele. Sie werden in verschiedenen pharmakologischen Formen hergestellt. Das Üblichste:

Entzündungshemmende Medikamente
  • Ketonales Gel;
  • Nise Gel;
  • Schnelles Gel;
  • Salben Indomethacin, Diclofenac usw..
Entzündungshemmende Gele und Salben können für die meisten Arten von Myositis ab dem ersten Tag verwendet werden. Sie haben entzündungshemmende, abschwellende und analgetische Wirkungen..
Erwärmende Salben
  • Zostrix;
  • Capsicum
  • Finalgon;
  • Apizatron et al.
DrogengruppeListe der Medikamente, Regime, Kontraindikationen
Nichtsteroidale entzündungshemmendeZur oralen Verabreichung:
  1. 1. Nimesulid. 2-3 mal täglich 0,4-0,6 g.
  2. 2. Ibuprofen. 0,1 g zweimal täglich nach den Mahlzeiten.
  3. 3. Movalis. 7-15 mg pro Tag. Das Medikament ist bei Personen unter 15 Jahren kontraindiziert.
  4. 4. Ketanov. 1 Tablette in 5 Stunden. Kontraindiziert bei Patienten mit Nierenversagen und älteren Menschen.
  5. 5. Celecoxib. Einmal 0,2 g. Die Dosierung kann in 2 Dosen aufgeteilt werden. Bei Kindern und Jugendlichen kontraindiziert.
  6. 6. Indomethacin. Die Dosierung wird schrittweise von 25 mg (1 Tablette) zweimal täglich erhöht. Bei Bedarf bis zu 4-6 Tabletten mit einer dreifachen Dosis auftragen. Das Medikament wird mit Milch oder viel Wasser abgewaschen..
  7. 7. Peroxicam. Einmal einnehmen 0,01-0,03 g.
  8. 8. Etoricoxib. 6–12 mg einmal.

NSAIDs zur Injektion:

  1. 1. Diclofenac. 4-5 Tage 2 mal täglich auftragen. Eine Dosierung - 0,075 g.
  2. 2. Midokalm. Zwei 2 mal täglich für 0,01 g.
  3. 3. Ketorolac. Intramuskulär alle 5 Stunden für 0,01 bis 0,03 g verabreicht. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 0,09 g, bei älteren Menschen 0,06 g.
  4. 4. Meloxicam. Es wird einmal täglich für 0,015 g verabreicht. Nach 5 Tagen wechseln sie zur oralen Form des Arzneimittels
Analgetika
  1. 1. Paracetamol. Für Erwachsene beträgt die Dosierung dreimal täglich 0,5 bis 1 g, für Kinder 0,06 g pro kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3 Dosen.
  2. 2. Phenacetin. Dreimal täglich 0,25 bis 0,5 g einnehmen. Die maximale Dosierung beträgt 1,5 g pro Tag..
  3. 3. Antipyrin. 3 mal täglich für 0,25-0,5 g einnehmen.
  4. 4. Analgin. Dosierung für Erwachsene - 3-mal täglich für 1-2 Tabletten, für Kinder - 4-mal täglich für 0,05 g pro kg Gewicht.
  5. 5. Mialgin. Nehmen Sie 1-2 Kapseln dreimal ein

Orale Präparate haben Nebenwirkungen. Sie provozieren eine ulzerative Läsion der Magenschleimhaut, Dyspepsie bei längerem Gebrauch. Daher sollte die orale Behandlung nicht länger als 7-10 Tage dauern. Darüber hinaus dienen die angegebenen Dosierungen und Schemata nur zu Informationszwecken. Sie müssen mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, da sie je nach Form und Stadium der Myositis stark variieren können..

Es ist viel ratsamer, mit lokalen Medikamenten behandelt zu werden. Sie sind nicht in der Lage, die Verdauungsorgane zu beeinflussen, haben eine systemische Wirkung. Gele und Salben können jedoch in jedem Einzelfall mit unterschiedlicher Intensität in Haut und Muskeln eindringen, so dass Dosierung und Anwendungsmuster variieren können. Die häufigsten Medikamente:

Name der Salbe / des GelsBeschreibungFoto
Traumeel C.Es hat entzündungshemmende, immunstimulierende und analgetische Wirkungen. Die Salbe sollte 3-5 mal täglich aufgetragen werden. Der Therapieverlauf sollte 2-4 Wochen betragen. Das Medikament darf in Kombination mit Elektrophorese und Phonophorese verwendet werden
EspolDer Hauptwirkstoff ist Capsaicin (Capsicum) -Extrakt. Die Salbe wirkt analgetisch, entzündungshemmend und wärmend und ist für eine längere Anwendung (mindestens dreimal) vorgesehen. Die therapeutische Wirkung nach der Anwendung tritt nach 4-6 Minuten auf und dauert 2 Stunden
Terpentin-SalbeDas Produkt ist zum Mahlen bestimmt, wirkt entzündungshemmend
Diclofenac (1%)Gel mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung. Es kann verwendet werden, um Kinder ab 6 Jahren zu behandeln. Der Kurs sollte 5 Tage fortgesetzt werden.
ApizartronBienengiftsalbe. Dieses Medikament kann für eine lange Zeit verwendet werden, jedoch nur unter der Bedingung, dass der Patient nicht allergisch auf Bienengift reagiert. Das Werkzeug dient zum Einreiben in den betroffenen Muskel, bis die Schmerzen vollständig beseitigt sind. Die Wirkung der Salbe nimmt zu, wenn der behandelte Hautbereich umwickelt wird
GevkamenDie Salbe hat eine analgetische und lokale Reizwirkung, hat eine natürliche Basis. Es kann bis zur vollständigen Wiederherstellung verwendet werden.
Fastum GelDas Medikament basiert auf Ketoprofen. Das Gel sollte in einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen und sanft eingerieben werden. Es kann mit einer physiotherapeutischen Behandlung kombiniert werden.
Viprosal InDie Salbe wird auf Basis einer Schlangenserie hergestellt. Es ist zum zweimal täglichen Reiben auf der betroffenen Stelle vorgesehen. Die Behandlung kann bis zu 4 Wochen durchgeführt werden

Wenn Sie Schmerzen aufgrund einer Muskelentzündung haben, wird empfohlen, trockene Hitze zu verwenden. Am einfachsten ist es, eine Kompresse aus Salzkartoffeln oder Salz zu machen. Sie müssen die Kartoffeln kochen, zerdrücken, in ein Tuch wickeln und an der schmerzenden Stelle befestigen. Salz wird auf die gleiche Weise verwendet. Nach dem Entfernen der wärmenden Kompresse wird der Körper mit Alkoholtinktur eingerieben.

Um die Schmerzen zu stoppen und den Entzündungsprozess zu lindern, ist es notwendig, die Durchblutung zu verbessern und die betroffenen Muskeln auszuruhen. Massage wird verwendet, um die Mikrozirkulation im Blut zu stimulieren. Dazu reicht es aus, leichte Schleifbewegungen zu verwenden. Um den Effekt zu verstärken, wird empfohlen, Rosa, Zimt oder Lavendelöl zu verwenden. Anschließend müssen Sie die wunde Stelle mit einem warmen Schal umwickeln.

Kompressen und Schleifen:

  1. 1. Um Entzündungen zu lindern, wird empfohlen, eine Kompresse mit Nadelkochung zu verwenden. Dazu benötigen Sie Fichten- oder Kiefernnadeln. Nach dem Entfernen von Nadeln und jungen Zapfen wird aus geschredderten Ästen eine Abkochung hergestellt. Ein halbes Glas Rohmaterial wird mit einem Liter Wasser gegossen, auf schwache Hitze gestellt und eine Stunde köcheln lassen. Danach wird das Produkt über Nacht zum Bestehen belassen und dann filtriert. Am nächsten Tag wird die Brühe erneut erhitzt, Haferflocken oder Kleie werden hinzugefügt (1 Esslöffel der Zutat in 1 Tasse Brühe) und erneut 15 Minuten lang darauf bestanden. Eine warme Kompresse wird auf die wunde Stelle aufgetragen, mit Zellophan bedeckt und fest umwickelt.
  2. 2. Um die im entzündeten Muskel gebildete Milchsäure zu neutralisieren, wird empfohlen, Waschseife zu verwenden. Schäumen Sie dazu das Kohlblatt ein, bestreuen Sie es mit Soda und befestigen Sie es an der betroffenen Stelle. Die Kompresse sollte mit einem Wollschal isoliert werden.
  3. 3. Bei einer Schädigung der Halswirbelsäule ist Lorbeeröl wirksam. Daraus sollte eine Kompresse gemacht werden. Dazu 12 Tropfen Öl in warmem Wasser umrühren, ein Handtuch darin einweichen, den Hinterkopf auflegen und zusätzlich mit einem warmen Schal umwickeln. Der Eingriff sollte innerhalb einer halben Stunde durchgeführt werden..
  4. 4. Erwärmende Salbe aus einem Esslöffel Apfelessig, Eigelb und einem Teelöffel Terpentin. Die Zutaten müssen vor dem Schlafengehen gründlich gemischt und in den entzündeten Bereich der Muskeln gerieben werden. Anschließend muss der behandelte Bereich mit einem Wollschal erwärmt werden.
  5. 5. Salbe aus Butter und Gummi. Die Komponenten sollten in gleichen Mengen gemischt und dann vor dem Schlafengehen aufgetragen werden.
  6. 6. Abkochung von Weidenrinde. Sie müssen 4 Esslöffel Rohstoffe nehmen, mit einem Glas kochendem Wasser füllen und 15 Minuten in einem Wasserbad einweichen. Gaze in einer Flüssigkeit einweichen und als Kompresse verwenden.

Für die orale Verabreichung werden folgende Rezepte empfohlen:

  1. 1. Infusion von Adonis. Sie müssen 2 Teelöffel Gras nehmen, ein Glas kochendes Wasser einschenken und eine Stunde darauf bestehen. Ein belastetes Produkt sollte dreimal täglich 1 Esslöffel eingenommen werden..
  2. 2. Ein Abkochen von Physalis. Sie sollten 20 frische oder getrocknete Früchte der Pflanze nehmen. Die Rohstoffe müssen mit 0,5 l kochendem Wasser gefüllt und 15 Minuten gekocht und dann abgesiebt werden. Das resultierende Getränk sollte dreimal täglich 50 ml vor den Mahlzeiten getrunken werden. Die Behandlung sollte einen Monat lang durchgeführt werden, danach eine Pause von 10 Tagen, und dann wiederholen.

Zur Behandlung von Myositis kann Jod verwendet werden. Befeuchten Sie dazu in einer antiseptischen Lösung ein Wattestäbchen und machen Sie es zu einem Jodgitter auf der betroffenen Stelle. Bei Halsentzündungen sollte Jod nicht auf die Schilddrüse aufgetragen werden..

Es wird empfohlen, Mittel aus der traditionellen Medizin in Kombination mit einer von einem Spezialisten verschriebenen medikamentösen Therapie zu verwenden. Es sollte beachtet werden, dass eine unwirksame oder unsachgemäße Behandlung den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium provozieren kann, wodurch regelmäßig Muskelentzündungen auftreten.

Myositis

Myositis ist in den meisten Fällen eine schwerwiegende Komplikation von Autoimmunerkrankungen und selten. Myositis wird oft mit Myalgie (Muskelschmerzen) verwechselt, die eine Komplikation von Osteochondrose, Bandscheibenvorfall und normaler körperlicher Belastung sein kann. Wenn Symptome einer Myositis auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt..

Was ist das?

Myositis ist jede Krankheit, die Muskelentzündungen verursacht. Schwäche, Schwellung und Schmerzen sind die häufigsten Symptome einer Myositis. Myositis kann durch Infektionen, Verletzungen und Autoimmunerkrankungen verursacht werden. Myositis kann auch als Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Die Behandlung von Myositis variiert je nach Ursache..

Ursachen der Myositis

Myositis wird durch jeden Zustand verursacht, der zu Muskelentzündungen führt. Die Ursachen der Myositis können in mehrere Kategorien unterteilt werden:

Entzündungskrankheiten

Diese Kategorie umfasst alle Krankheiten, die durch einen intensiven Entzündungsprozess gekennzeichnet sind, der auch Muskelgewebe bedecken kann und zur Entwicklung einer Myositis führt. Die meisten dieser Zustände sind von Natur aus autoimmun. Bei einem autoimmunen Entzündungsprozess beginnt der Körper, sein eigenes Gewebe anzugreifen. Zu den entzündlichen Erkrankungen, die eine potenziell schwerwiegende Myositis verursachen, gehören:

  • Dermatomyositis;
  • Polymyositis;
  • Körpermyositis.

Andere entzündliche Erkrankungen, die mildere Formen der Myositis verursachen, sind:

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Sklerodermie;
  • rheumatoide Arthritis.

Entzündliche Erkrankungen verursachen normalerweise die schwerwiegendsten Formen der Myositis, die eine Langzeitbehandlung erfordern..

Infektionen

Meistens wird Myositis durch verschiedene Virusinfektionen verursacht, seltener durch Bakterien, Pilze und andere Organismen. Viren oder Bakterien können Muskelgewebe direkt infizieren und Substanzen produzieren, die die Muskelfasern schädigen. Erkältungen, Grippe und HIV können Myositis sowie viele andere Infektionen verursachen.

Arzneimittel

Viele verschiedene Medikamente können vorübergehende Muskelschäden verursachen. Da Muskelentzündungen häufig nicht identifiziert werden, wird ein Muskelproblem als Myopathie und nicht als Myositis bezeichnet. Zu den Arzneimitteln, die Myositis oder Myopathie verursachen, gehören:

  • Statine
  • Colchicin;
  • Plaquenil (Hydroxychloroquin);
  • Alpha-Interferon.

Myopathien können unmittelbar nach Beginn der Behandlung oder nach mehreren Monaten oder Jahren der Einnahme des Arzneimittels auftreten. Myopathie wird manchmal durch die Wechselwirkung zwischen zwei verschiedenen Arzneimitteln verursacht. Schwere Myositis ist selten mit Medikamenten verbunden..

Verletzungen

Kräftiges Training kann viele Stunden oder Tage nach dem Training zu Muskelschmerzen, Schwellungen und Schwäche führen. Das Vorhandensein einer Entzündung ermöglicht es uns, diese Form des Schmerzes formal der Myositis zuzuschreiben. In diesem Fall leidet die Person unter Muskelschmerzen (Myalgie). Die Symptome einer Myalgie nach dem Training oder einer Verletzung verschwinden nach Ruhe und Genesung fast immer von selbst.

Akute Skelettmuskelnekrose (Rhabdomyolyse)

Akute Skelettmuskelnekrose ist ein extremer Grad an Myopathie, bei dem Muskelzerstörung auftritt. Muskelschmerzen, Schwäche und Schwellung sind Symptome einer Radbodiolyse. In einigen Fällen wird der Urin eines solchen Patienten dunkelbraun oder rot..

Symptome einer Myositis

Das Hauptsymptom einer Myositis ist Muskelschwäche. Es kann auffallen und nur durch Tests erkannt werden. Muskelschmerzen (Myalgie) können vorhanden sein oder fehlen. Dermatomyositis, Polymyositis und andere entzündliche Erkrankungen verursachen eine Schwäche, die über Wochen oder Monate langsam fortschreitet. Schwäche umfasst zahlreiche Muskelgruppen, einschließlich der Muskeln des Nackens, der Schulter, der Hüften und des Rückens. Die Muskeln auf beiden Seiten des Körpers sind normalerweise betroffen..

Eine durch Myositis verursachte Schwäche kann zu Stürzen und Schwierigkeiten beim Aufstehen führen. Andere Symptome, die mit entzündlichen Erkrankungen einhergehen können, sind:

  • Ausschlag;
  • ermüden;
  • Verdickung der Haut an den Händen;
  • Schluckbeschwerden;
  • Atembeschwerden.

Menschen mit Myositis, die durch eine Virusinfektion verursacht werden, haben normalerweise infektionsspezifische Symptome wie verstopfte Nase, Fieber, Husten und Halsschmerzen oder Übelkeit und Durchfall. Die Symptome einer Virusinfektion können jedoch einige Tage oder Wochen vor dem Auftreten der Symptome einer Myositis verschwinden..

Einige Patienten mit Myositis leiden unter Muskelschmerzen, viele nicht..

Die meisten Fälle von Muskelschmerzen werden nicht durch Myositis verursacht, sondern durch Muskelverspannungen oder durch häufige Krankheiten wie Erkältung und Grippe. Diese Art von Muskelschmerzen nennt man Myalgie..

Diagnose einer Myositis

Zu Beginn wird der Arzt Sie bitten, Ihre Symptome zu beschreiben. Es ist sehr wichtig, den genauen Ort der Schmerzen und Schwäche in den Muskeln sowie die Dauer dieser Symptome zu beschreiben. Ihr Arzt wird auch Ihre Krankengeschichte und die aktuellen Medikamente überprüfen..

Nachdem der Arzt eine Untersuchung durchgeführt hat, konzentriert er sich auf die Muskeln und Nerven. Je nachdem, was der Arzt entdeckt, kann er oder sie eine weitere Untersuchung vorschlagen..

Diagnosemethoden

Ihr Arzt kann aufgrund von Muskelschwäche und anderen Symptomen eine Myositis vermuten. Auch zur Diagnose von "Myositis" werden folgende Diagnosemethoden verwendet:

  • Blut Analyse. Hohe Spiegel an Muskelenzymen wie Kreatinkinase können auf eine Muskelentzündung hinweisen. Andere Blutuntersuchungen können abnormale Antikörper nachweisen, die auf das Vorhandensein einer Autoimmunerkrankung hinweisen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Diese Studie verwendet leistungsstarke Magnete und einen Computer, der ein Bild der Muskeln erstellt. Ein MRT-Scan kann helfen, betroffene Bereiche und Muskelveränderungen zu identifizieren.
  • Elektromyogramm (EMG). Mit dieser Studie kann ein Arzt die Muskelreaktion auf elektrische Nervensignale testen. EMG kann Muskeln identifizieren, die durch Myositis geschwächt oder beschädigt wurden.
  • Muskelbiopsie. Dies ist der genaueste Test zur Diagnose von Myositis. Der Arzt identifiziert den schwachen Muskel, macht einen kleinen Einschnitt und entnimmt eine kleine Probe Muskelgewebe zum Testen. Eine Muskelbiopsie kann die Diagnose einer Myositis bestätigen oder widerlegen..

Es gibt viele Ursachen für Muskelschwäche und Schmerzen, die viel häufiger auftreten als Myositis. Die Diagnose einer Myositis ist ein komplexer Prozess. Aus diesem Grund kann es ziemlich lang sein..

Myositis-Behandlung

Die Behandlung von Myositis ist immer die Behandlung der Grunderkrankung, die Myositis verursacht hat..

Entzündliche Erkrankungen, die Myositis verursachen, erfordern möglicherweise die Behandlung mit Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken, einschließlich:

  • Prednison;
  • Azathioprin (Imuran);
  • Methotrexat.

Bei einer durch eine Infektion verursachten Myositis (hauptsächlich viral) ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Eine durch Bakterien verursachte Myositis ist selten und erfordert normalerweise Antibiotika, um eine lebensbedrohliche Ausbreitung der Infektion zu verhindern..

Trotz der Tatsache, dass eine akute Nekrose der Skelettmuskulatur aufgrund einer Myositis äußerst selten ist, kann sie die Nieren irreparabel schädigen. Menschen mit akuter Skelettmuskelnekrose sollten zur kontinuierlichen intravenösen Flüssigkeitsverabreichung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Myositis im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten wird mit einer einfachen Unterbrechung der Behandlung behandelt. In Fällen, in denen Myositis durch die Verwendung von Statinen verursacht wurde, verschwindet die Muskelentzündung normalerweise innerhalb weniger Wochen nach dem Absetzen des Arzneimittels.

Verhütung

Wissenschaftler kennen die Ursachen der meisten Formen der Myositis nicht genau, daher gibt es keine offiziellen Empfehlungen für ihre Prävention.

Nur infektiöse Myositis und Myositis, die durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden, können möglicherweise verhindert werden. Um diese Krankheiten zu verhindern:

  • Holen Sie sich eine jährliche Grippeimpfung
  • das Schweinefleisch und andere Fleischsorten lange erhitzen;
  • Spritzen Sie niemals illegale Drogen unter die Haut oder die Muskeln.
  • Wenn Ihnen ein injizierbares Medikament verschrieben wurde, stellen Sie sicher, dass die Injektionsstelle vor der Verabreichung so sauber wie möglich ist.
  • Halte deine Haut sauber;
  • Nehmen Sie die niedrigste Dosis der am wenigsten benötigten Medikamente ein. Ein Standard-Bluttest zur Erkennung von Muskelschäden kann ebenfalls hilfreich sein..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie folgende Symptome haben:

  • Muskelschwäche, die nirgendwo verschwindet;
  • ein roter oder violetter Ausschlag im Gesicht, der nicht verschwindet, oder schuppige Plaques an den Gelenken;
  • Muskelschmerzen, die nach der Ruhe nicht verschwinden, und Standard-Schmerzmittel;
  • Schwellung an einem Muskel, insbesondere wenn er von Fieber oder anderen Symptomen begleitet wird;
  • Muskelschmerzen und Muskelschwäche, die nach der Einnahme neuer Medikamente beginnen.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn:

    Sie haben hohes Fieber zusammen mit Muskelschmerzen und Schwäche;

  • Der Muskel fühlt sich heiß, schmerzhaft und angespannt an.
  • Ihr Kind klagt über starke Beinschmerzen und hat Schwierigkeiten beim Gehen.
  • Myositis: Nacken, Rücken, Brust. Krankheitstests, Behandlung, Übungen

    Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

    Was ist Myositis??

    Myositis ist eine Läsion des Muskelgewebes, hauptsächlich entzündlicher Natur. Myositis umfasst eine umfangreiche Gruppe polyetiologischer (heterogener) Erkrankungen, die durch Muskelschwäche, verminderte Bewegungsfreiheit und allmähliche Atrophie (bei chronischer Myositis) gekennzeichnet sind..

    Das klinische Bild (Symptome) und die Prognose hängen von der Art der Myositis ab. Je nach Ursache werden also verschiedene Arten dieser Krankheit unterschieden.

    Die Hauptarten der Myositis umfassen:

    • idiopathische Myositis;
    • infektiöse Myositis;
    • fokale Myositis;
    • Riesenzellmyositis;
    • eosinophile Myositis.

    Idiopathische Myositis

    Die idiopathische Myositis ist eine Gruppe von Myositis, deren Natur nicht aufgeklärt wurde. Eine wichtige Rolle bei ihrer Entwicklung spielt der Autoimmunfaktor. Die Kategorie der idiopathischen Myositis umfasst Dermatomyositis, Polymyositis, Myositis bei Bindegewebserkrankungen, Polymyositis mit intrazellulären Einschlüssen.

    Beschreibung der Haupttypen der idiopathischen Myositis

    Eine Krankheit, die durch die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in den Muskeln aufgrund einer lymphozytischen Infiltration gekennzeichnet ist (die histologische Untersuchung zeigt Lymphozyten in den Muskeln). Oft geht Polymyositis mit der Entwicklung von Hautausschlägen mit kleinen Punkten auf der Haut einher. In mehr als 70 Prozent der Fälle geht die Entwicklung einer Polymyositis mit systemischen Erkrankungen einher (Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes)..

    Dermatomyositis oder Wagner-Krankheit

    Eine sehr schwere und schnell fortschreitende Erkrankung der Muskeln, Haut und Blutgefäße mit Schädigung der inneren Organe. Die Gründe sind ebenfalls unbekannt, eine große Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit wird jedoch infektiösen Faktoren zugeschrieben. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch fortschreitende, symmetrische Schwäche der Beinmuskulatur, Gelenkschäden und violette Hautausschläge..

    Polymyositis bei systemischen Erkrankungen

    Muskelschäden sind ein ständiger Begleiter von Krankheiten wie rheumatoider Arthritis, systemischer Vaskulitis und Sjögren-Syndrom.

    Infektiöse Myositis

    Infektiöse Myositis ist gekennzeichnet durch Schädigung des Muskelgewebes sowie Symptome wie Durchfall, Schwäche, Gewichtsverlust. Muskelschäden treten am häufigsten bei Infektionen wie Toxoplasmose und Trichinose auf.

    Toxoplasmose ist eine parasitäre Krankheit, die sich beim Verzehr von Lebensmitteln entwickelt, die keiner ordnungsgemäßen Wärmebehandlung unterzogen wurden. Die Krankheit kann in akuter und chronischer Form auftreten. Im ersten Fall beginnt es mit einem starken Temperaturanstieg, der Entwicklung von Kopfschmerzen und Krampfanfällen. Vor dem Hintergrund einer Schädigung des Muskelgewebes entwickelt sich schnell eine Lähmung. Am häufigsten wird jedoch eine chronische Form der Toxoplasmose beobachtet. In diesem Fall gibt es eine verlängerte subfebrile Temperatur (ca. 37 Grad), vergrößerte Lymphknoten, Muskelschwäche.

    Bei der Trichinose (eine Krankheit, die sich auch bei unsachgemäßer Fleischverarbeitung entwickelt) ist hauptsächlich das Nervensystem betroffen. So dringen Trichinella-Larven (die Quelle der Krankheit) mit Lymph- oder Blutfluss in das Zentralnervensystem ein. Die Krankheit entwickelt sich langsam und ist durch Symptome wie Kopfschmerzen, Schmerzen und Muskelschwäche gekennzeichnet..

    Eine infektiöse Myositis wird auch bei der Lyme-Borreliose beobachtet, der häufigsten durch Zecken übertragenen Krankheit. Bakterien gelangen durch einen Zeckenstich in den Körper und breiten sich mit einer Blutbahn im Körper aus. Zu den Krankheitssymptomen gehören Fieber, Körperschmerzen, Muskelschwäche und Schädigungen des Nervensystems..

    Fokale Myositis

    Riesenzellmyositis

    Eosinophile Myositis

    Eitrige Myositis

    Infektiöse Myositis kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Im ersten Fall handelt es sich in der Regel um eine akute eitrige Myositis, während die chronische Form nicht durch die Entwicklung eitriger Prozesse gekennzeichnet ist.

    Die Ursache für eitrige Myositis ist die pyogene Flora, meistens Staphylokokken und Streptokokken, seltener Gonokokken und Eberts Zauberstab. Diese Krankheitserreger gelangen am häufigsten mit offenen Verletzungen in den menschlichen Körper. In diesem Fall dringen die Bakterien durch die beschädigte Hautschicht tief in das Muskelgewebe ein und starten dort den Entzündungsprozess..

    Symptome einer eitrigen Myositis sind:

    • lokaler (lokaler) Schmerz;
    • Schwellung und Straffung der Muskeln;
    • Fieber und Schüttelfrost;
    • Reflexkontraktur;
    • Kopfschmerzen.
    Im Muskelgewebe können Bakterien sowohl lokale eitrige Entzündungen (in Form eines Abszesses) als auch generalisierte Entzündungen verursachen, die sich in Form von Phlegmon entwickeln.
    Die Behandlung der eitrigen Myositis besteht in einer massiven Antibiotikatherapie und einem chirurgischen Eingriff (im Falle eines Abszesses)..

    Symptome einer Myositis

    Das Krankheitsbild der Myositis besteht in der Regel aus zwei Syndromen - lokaler und allgemeiner Intoxikation. Die Manifestationen des allgemeinen Intoxikationssyndroms umfassen Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Muskelschwäche, geschwollene Lymphknoten. Das allgemeine Intoxikationssyndrom äußert sich auch in Veränderungen des allgemeinen Blutbildes, nämlich einer Zunahme der Leukozytenzahl und einer Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate (ESR). Lokale Symptome sind lokaler Schmerz, Schwellung und Schwellung der Muskeln..

    Symptome einer Myositis sind:

    • Muskelschmerzen
    • Muskelschwäche;
    • Spannung und Schwellung;
    • Temperatur.

    Schmerzen bei Myositis

    Schmerz ist die Hauptmanifestation sowohl der akuten als auch der chronischen Myositis. Der Schmerz kann stumpf (bei chronischer Myositis) oder akut und pulsierend sein (bei eitriger lokaler Myositis). Gleichzeitig nimmt der Schmerz während der Palpation (medizinische Palpation) und während der Bewegungen zu. Die Schmerzintensität nimmt mit fortschreitender Krankheit sehr schnell zu. Lokale Schwellungen, Muskelverspannungen und schmerzhafte Robben sind ebenfalls charakteristisch für das Schmerzsyndrom. Diese schmerzhaften Robben (auch Cornelius-Punkte genannt) sind dichte Formationen von der Größe von Hirsekorn. Lokale Schmerzen und Schwellungen gehen mit einer erhöhten Hautempfindlichkeit (Hyperästhesie) einher. Es wird auch eine Muskelschwäche festgestellt, die hauptsächlich durch Schmerzen hervorgerufen wird..

    Bei Neuromyositis werden starke Schmerzen beobachtet. Neuromyositis ist eine Form der Myositis, die sich aus einer Schädigung nicht des Muskelgewebes selbst, sondern der intramuskulären Nervenfasern entwickelt. Auf dem Elektromyogramm (Aufzeichnung der elektrischen Aktivität der Muskeln) werden Denervierungsherde, der Ort des Muskelgewebes ohne Nervenenden, aufgedeckt. Spontane Schmerzen treten genau an den Stellen auf, an denen bei Polyfibromyositis Muskelansätze beobachtet werden. Dies ist eine Art von Myositis, die von einer ausgeprägten Reaktion des Bindegewebes mit der anschließenden Entwicklung einer Fibrose im betroffenen Muskel begleitet wird.

    Muskelschwäche mit Myositis

    Temperatur mit Myositis

    Neuralgie und Myositis

    Professionelle Myositis

    Eine separate Kategorie von Myositis ist die professionelle Myositis. Dies ist eine Art von Myositis, die sich aus der Exposition gegenüber einer bestimmten Muskelgruppe mit konstantem Druck entwickelt.

    Berufe mit einem hohen Risiko für berufliche Myositis umfassen:

    • Maschinisten;
    • Walzen;
    • Nieten;
    • Stenographen.
    In den Muskeln solcher Menschen gibt es keine für Myositis charakteristische Entzündung, gleichzeitig werden jedoch Verdichtungsherde festgestellt. Diese Dichtungen können wiederum das Ergebnis von Fibrositis oder Myogelose (dystrophische Veränderung des Muskelgewebes) sein..

    Akute Myositis

    Eine separate Form der akuten Myositis ist die akute Ernährungsmyositis, die auch als Yuksovskaya-Krankheit bezeichnet wird. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund des Verzehrs einiger Fischsorten. Diese Krankheit tritt in Form von separaten Ausbrüchen auf - Epidemien. Akute Verdauungsmyositis beruht auf toxischen Schäden an Skelettmuskeln und Nieren..

    Die Krankheit beginnt akut mit plötzlichen starken Schmerzen in den Muskeln der Arme, Beine, des unteren Rückens und manchmal in den Muskeln der Brust. Der Schmerz nimmt mit dem Druck auf die Muskeln während des Atmens (während der Beweglichkeit der Brust) stark zu. Schmerzen sind nicht dauerhaft, sondern paroxysmal, dh sie entwickeln sich als Angriff. Diese Schmerzanfälle können mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Ein Schmerzanfall geht mit vermehrtem Schwitzen, Erbrechen und trockenem Mund einher. Da das Fischtoxin nicht nur die Muskeln, sondern auch die Nieren betrifft, werden auch Störungen des Harnsystems festgestellt. Der Urin wird also dunkelrot, enthält rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Myoglobin (das Protein befindet sich normalerweise in den Muskeln). Das tägliche Urinvolumen nimmt stark ab - dieses Phänomen nennt man Oligurie. Die Mortalität bei dieser Krankheit ist sehr hoch und beträgt 2 bis 3 Prozent..
    Die Ursachen einer akuten Ernährungsmyositis wurden noch nicht untersucht. Es wird angenommen, dass sich das Toxin in den Fischen ansammelt, die zuvor giftiges Plankton gefüttert haben..

    Chronische Myositis

    In der Regel ist die chronische Form der Myositis eine Folge (Ergebnis) einer akuten Myositis. In seltenen Fällen kann es sich als primäre Form in Form einer primären chronischen Fibromyositis entwickeln.

    Symptome einer chronischen Myositis sind:

    • die Bildung schmerzhafter Rollen in den Muskeln (Myogelose);
    • subkutane Gewebeinfiltrate;
    • lokaler Schmerz in Form von Cornelius „Nervenpunkten“ - manifestiert sich, wenn Druck auf den betroffenen Muskel ausgeübt wird;
    • Entwicklung schmerzhafter Kontrakturen.
    In einer chronischen Form manifestiert sich am häufigsten eine tuberkulöse Myositis, die wiederum in Form einer tuberkulösen Muskelsklerose oder eines kalten Abszesses auftreten kann.

    Das Eindringen von Tuberkulose-Bakterien in das Muskelgewebe steht in der Regel im Vordergrund. Aus der Lunge mit Blut breitet sich Mycobacterium tuberculosis im ganzen Körper aus und kann sich in den Muskeln niederlassen. Dieser Weg wird als hämatogen bezeichnet. Die Verbreitung von Bakterien kann jedoch auch mit dem Lymphfluss (lymphogener Weg) erfolgen. Diese Option wird bei Tuberkulose der Lymphknoten festgestellt, wenn Tuberkulose-Bakterien von Knoten mit Lymphe im ganzen Körper verteilt sind. Bei tuberkulöser Myositis werden Schwäche, eine Abnahme der Bewegungsamplitude im betroffenen Organ und Schmerzen festgestellt. Die tuberkulöse Muskelsklerose ist durch den Ersatz von Muskelfasern durch Bindegewebe gekennzeichnet. Dieser Prozess ist irreversibel und geht durch den Ersatz des Muskelgewebes durch die Bindefunktion des betroffenen Organs dauerhaft verloren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Fasern des Bindegewebes im Gegensatz zum Muskel nicht kontraktionsfähig sind. Bei einem kalten Abszess bildet sich im betroffenen Muskel eine Läsion, in der sich Eiter- und Tuberkulose-Bakterien ansammeln. Diese Art von Abszess geht nicht mit einem Temperaturanstieg oder anderen äußeren Entzündungserscheinungen (Rötung, Schmerz, Schwellung) einher, was ihn signifikant von einem normalen Abszess unterscheidet. Es sollte beachtet werden, dass ein kalter Abszess ziemlich selten ist und für muskuloskelettale Tuberkulose charakteristisch ist.

    Chronische Myositis tritt auch in den späten Stadien (normalerweise im dritten) der Syphilis auf. In diesem Fall kann eine syphilitische Myositis in zwei Formen auftreten. Im ersten Fall wird eine diffuse Sklerose des Muskelgewebes beobachtet, dh eine Proliferation des Bindegewebes in den Muskeln. Ein ähnlicher Prozess wird beobachtet wie bei der tuberkulösen Myositis. Die Folge davon ist eine Abnahme der Kontraktilität des Organs bis zur Atrophie. Symptome einer Myositis sind in diesem Fall anhaltende Myalgie (Muskelschmerzen). Es können auch einzelne Gummis in den Muskeln beobachtet werden. Gumma ist ein Knoten, der das Gewebe irreversibel zerstört. Gummas sind charakteristisch für die Tertiärperiode der Syphilis. Am häufigsten werden sie in der Zunge und in den Kaumuskeln beobachtet.

    Arten von Myositis

    Myositis kann sich nicht nur in der Ätiologie (ursächlicher Faktor) unterscheiden, sondern auch am Ort der Lokalisation. Diese Klassifizierung der Myositis findet sich am häufigsten in der Praxis eines Therapeuten.

    Lokalisationstypen von Myositis umfassen:

    • Myositis des Halses;
    • Brustmyositis;
    • Myositis des Rückens;
    • Myositis der Schulter.

    Myositis des Halses

    Myositis des Halses - ist eine der häufigsten Arten von Myositis. In der Regel ist es ansteckend und entwickelt sich meist nach einer Erkältung. Bei einer Halsmyositis entwickelt sich eine Entzündung im langen Muskel von Kopf und Hals sowie in anderen Muskelgruppen.

    Die Ursachen der Myositis des Halses sind:

    • Kühlung, meistens Zugluft. Eine der häufigsten Ursachen für Halsmyositis. Vor dem Hintergrund der lokalen Abkühlung beginnen sich die Nackenmuskeln zu verkrampfen (zu belasten), wodurch ein Schmerzsyndrom auftritt.
    • Nackenverletzungen. Eine traumatische Schädigung der Nackenmuskulatur tritt zumindest bei Zugluft auf. In diesem Fall kann eine Myositis des Halses eine Folge sowohl offener als auch geschlossener Verletzungen sein..
    • Viren. Eine Entzündung der Nackenmuskulatur kann vor dem Hintergrund einer allgemeinen Entzündung oder einer Erkältung auftreten..
    • Osteochondrose der Halswirbel. Myositis kann auf eine Schädigung der Halswirbel zurückzuführen sein. Die Rückenmuskulatur ist also hauptsächlich an den Prozessen der Halswirbel befestigt. Wenn sich in ihnen eine Entzündung entwickelt, beginnen sich die Muskeln reflexartig zu belasten. Je ausgeprägter die Entzündung ist, desto stärker ist der Krampf in einem bestimmten Muskel. In diesem Fall kann die Myositis einseitig sein und auf der Seite vorherrschen, auf der die Entzündung stärker entwickelt ist..
    Symptome einer Myositis des Halses
    Die Hauptmanifestation einer Myositis des Halses sind Schmerzen. Die Schmerzen sind konstant und schmerzen. Sie werden jedoch durch Drehen des Kopfes verstärkt. Infolgedessen sind bei einer Myositis des Halses die Bewegungen im Bereich der Halswirbelsäule signifikant eingeschränkt. Manchmal sind die Muskeln so komprimiert, dass sie die Nervenenden und Blutgefäße komprimieren, was zu starken Kopfschmerzen und Schwindel führt. Kopfschmerzen können im temporalen oder okzipitalen Bereich lokalisiert sein.

    Äußerlich schwillt der Muskel an, wodurch er vergrößert und angespannt aussieht. Beim Abtasten des Halses ist leicht eine Spannung zu spüren. Eine Myositis des Halses kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die chronische Form der Krankheit ist durch erhöhte nächtliche Schmerzen gekennzeichnet.

    Myositis der Brust und des Rückens

    Myositis der Brust- und Rückenmuskulatur tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer Interkostalneuralgie auf. Es kann auch das Ergebnis einer Verletzung oder einer Erkältung sein..

    Bei Brustmyositis sind die Schmerzen am stärksten ausgeprägt. Der Schmerz ist von Natur aus stumpf und verstärkt sich mit einer Veränderung der Körperhaltung. Auch wird ein erhöhter Schmerz mit einem tiefen Atemzug oder Ausatmen festgestellt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Muskeln während einer Exkursion der Brust (Bewegungen während des Atmens) dehnen und ihre Position ändern. Nervenenden reagieren darauf mit erhöhten Schmerzen. Eine Brustmyositis ist wichtig, um mit der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems zu unterscheiden. So können manchmal Schmerzen auf der linken Seite auftreten und einen Herzinfarkt imitieren.

    Myositis des Rückens ist am häufigsten. In der Regel sind jedoch nicht alle Muskeln entzündet, sondern getrennte Gruppen. Am häufigsten wird eine Myositis der Lendenmuskulatur festgestellt. Der Grund dafür ist der ständige Druck auf sie, denn die Lendengegend übernimmt die Hauptlast. Wenn gleichzeitig auch die entzündliche Komponente hinzugefügt wird („streckt den Rücken“), können die unteren Extremitäten geschmerzt werden.

    Die Hauptsymptome einer Rückenmyositis sind:

    • Ziehschmerzen, abends schlimmer;
    • Einschränkung der Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule;
    • Beinschmerzen breiteten sich aus.
    Bei schwerer Entzündung können die Schmerzen so stark sein, dass sie die Person praktisch immobilisieren. Die Muskeln werden so angespannt, dass eine Person sich nicht mehr aufrichten kann und sich in einem gebogenen Zustand befindet. Beim Abtasten (Abtasten) sind die Muskeln dicht, angespannt und sehr schmerzhaft.

    Myositis der Schulter

    Die Myositis der Schulter ist durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Muskeln des Schultergürtels gekennzeichnet. Häufiger ist eine akute Myositis, die sich nach Verletzungen oder starker körperlicher Anstrengung (z. B. nach dem Heben von Gewichten) entwickelt..

    Symptome einer Schultermyositis sind:

    • Muskelspannung;
    • Schwellung der Schulter;
    • scharfe Schmerzen in den Schultermuskeln, die mit den Armbewegungen zunehmen;
    • schmerzende Empfindungen im gesamten Schultergürtel.
    Die Hauptursachen für Schultermyositis sind Erkältungen und Verletzungen. Körperverletzungen können die Ursache von Verletzungen sein. Bei Dermatomyositis wird sehr häufig eine Schädigung der Muskeln des Schultergürtels beobachtet. Bei dieser Krankheit werden Kopfbewegungen schnell gestört, bis es schwierig wird, sie zurückzuhalten.

    Myositis der Wadenmuskulatur

    Als eigenständige Erkrankung ist eine Myositis der Wadenmuskulatur äußerst selten. Am häufigsten wird eine Entzündung dieser Muskeln bei systemischen Erkrankungen wie Sklerodermie, Polymyositis und systemischem Lupus erythematodes festgestellt. Die Hauptmanifestation dieser Krankheit ist Schwäche in den Beinen. Schwäche tritt zunächst nur bei Anstrengung auf. Mit fortschreitender Krankheit treten jedoch Schmerzen und Schwäche in Ruhe auf. Bei einigen Krankheiten (zum Beispiel bei Sklerodermie) beginnt das Bindegewebe in den Muskeln zu wachsen. Dies führt zu einer Atrophie der Wadenmuskulatur und einer Behinderung des Patienten, da die Bewegungen vollständig verloren gehen.

    Bestimmte Arten von Myositis umfassen Dermatomyositis und verknöcherte Myositis.

    Dermatomyositis

    Dermatomyositis (Synonyme Polymyositis, generalisierte Myositis) ist eine Pathologie, die bei Schäden an Muskeln, Haut und inneren Organen auftritt. Diese Krankheit bezieht sich auf systemische Krankheiten, was bedeutet, dass der gesamte Organismus in den pathologischen Prozess einbezogen wird.

    Die Ursachen der Polymyositis wurden bisher nicht ausreichend untersucht. Es wird angenommen, dass Dermatomyositis eine überwiegend autoimmune Erkrankung ist. Nach dieser Theorie produziert der Körper Antikörper gegen sein eigenes Gewebe, in diesem Fall gegen die Muskeln. Anschließend setzen sich Antikörper auf den Muskeln ab und schädigen diese. Neben der Autoimmuntheorie werden bei der Entwicklung der Dermatomyositis weitere ursächliche Faktoren unterschieden.

    Die ursächlichen Faktoren der Dermatomyositis umfassen:

    • Unterkühlung;
    • Verletzungen
    • die Wirkung von Drogen;
    • Impfungen;
    • längere Sonneneinstrahlung.
    Symptome einer Dermatomyositis
    Die Krankheit kann sich akut mit einer plötzlichen Verschlechterung des Wohlbefindens oder allmählich entwickeln. Die Hauptmanifestation der Dermatomyositis ist ein Syndrom von Muskelschwäche und Schmerzen. Zunächst treten Schmerzen in den unteren Extremitäten auf. Es erschwert die üblichen aktiven Bewegungen. Es wird für einen Menschen schwierig, seine Beine zu heben, sich hinzusetzen und aufzustehen. Allmählich treten Schmerzen nicht nur während der Bewegung auf, sondern auch in Ruhe. Mit fortschreitendem Schmerz nimmt auch die Muskelschwäche zu. Die Muskeln selbst schwellen an, werden dichter und vergrößert. Ödeme und Muskelvergrößerungen sind charakteristisch für die Anfangsstadien der Krankheit. Anschließend werden sie im Gegenteil atrophisch, dünn und durch Bindegewebe ersetzt.

    Manchmal kann sich Kalzium in den Muskeln ablagern, was zur Entwicklung sogenannter Verkalkungen führt. Der Hauptunterschied zwischen Dermatomyositis und anderen Arten von Myositis besteht darin, dass sie mit einer Beteiligung am pathologischen Prozess und an der Haut einhergeht. So treten Hautausschläge an verschiedenen Körperteilen auf. Sie können die Form von Blasen, Sternen und großen roten Flecken annehmen. Es werden auch Herde mit erhöhter Pigmentierung oder umgekehrt Depigmentierung (Haut verliert ihre charakteristische Farbe) festgestellt. Hautausschläge gehen normalerweise mit unerträglichem Juckreiz einher. Dermatomyositis ist durch das Vorhandensein eines Ödems um die Augen mit lila Erythem gekennzeichnet. Dieses charakteristische Erythem um die Augen wird Dermatomyositis genannt..

    Bei der Dermatomyositis sind auch innere Organe betroffen. Am häufigsten sind das Herz (nämlich das Myokard), die Lunge und der Magen-Darm-Trakt betroffen. Das Herz-Kreislauf-System ist besonders häufig betroffen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Großteil des Herzens aus Muskelgewebe besteht (das Myokard ist die dickste Schicht), das zum Ziel für Dermatomyositis wird. Eine Myokardentzündung bei dieser Krankheit geht mit einer Myokarddystrophie einher. In diesem Fall ist die Funktion des Herzens erheblich beeinträchtigt. Die Hauptsymptome sind Herzklopfen, niedriger Blutdruck, unregelmäßiger Herzschlag.

    Es gibt akute, subakute und chronische Formen der Dermatomyositis. Im ersten Fall entwickelt sich die Krankheit blitzschnell, die Muskelschwäche schreitet bis zur vollständigen Immobilisierung fort. Die subakute Form ist durch periodische Exazerbationen und Remissionen mit allmählicher Entwicklung von Kontrakturen gekennzeichnet. Chronische Dermatomyositis tritt ebenfalls zyklisch auf, aber Remissionen (Perioden des Absinkens der Symptome) sind am längsten.

    Die Behandlung aller Formen der Dermatomyositis reduziert sich auf die Ernennung von Kortikosteroiden. Die maximalen Dosen von Prednison und Dexamethason sind vorgeschrieben.

    Ossifizierende Myositis

    Progressive verknöcherte Myositis (ein Synonym für Fibrodysplasie) ist eine genetisch bedingte Krankheit, die durch die Entwicklung von Ossifikationspunkten in den Muskeln gekennzeichnet ist. Die Grundlage der Krankheit ist eine Verletzung des Osteogeneseprozesses (Knochenbildung) auf Genebene. Die Krankheit ist fortschreitender Natur und glücklicherweise äußerst selten. Es gibt nur ein Labor auf der Welt, das diese Krankheit untersucht..

    Symptome einer verknöcherten Myositis
    Die Krankheit entwickelt sich in der Kindheit, vor allem Jungen leiden. Ein äußerst spezifisches Symptom, das bei Kindern mit dieser Pathologie beobachtet wird, ist die Pathologie des großen Zehs. In diesem Fall ist die Phalanx des Fingers nach innen gedreht, und manchmal hat das Gelenk nicht genug am Finger. Diese Anomalie weist in 90 Prozent der Fälle auf eine Krankheit hin.

    Seit der Kindheit verläuft die Krankheit in Form von Exazerbationen. So erscheinen im Alter von etwa 10 Jahren unter der Haut eines Kindes Siegel verschiedener Formen. Anfangs sind sie im Nacken, im Rücken und in den Unterarmen lokalisiert..

    Zu den Lokalisierungsstellen des primären Ossifikationsschwerpunkts mit verknöchernder Myositis gehören:

    • Hals;
    • paravertebrale Zone;
    • Schultern und Arme;
    • Kopf und Gesicht;
    • Becken und Beine.
    Betroffen vom Ossifikationsprozess schwillt der Muskel schnell an und vergrößert sich, es treten Schmerzen auf. Parallel dazu gibt es ein großes Trauma und eine schlechte Regeneration (Heilung) des Gewebes. So entwickelt sich mit dem geringsten blauen Fleck oder Kratzer ein Gewebeödem. Das Ödem lässt nicht lange nach und spricht nicht auf Medikamente an. Ferner entwickeln sich Dichtungen in anderen Körperteilen. Allmählich beginnen sie zu härten und zu kondensieren, was auf den Prozess der Ossifikation (Ossifikation) hinweist. Aufgrund der Ossifikation ist die Beweglichkeit, hauptsächlich des Kopfes, der Wirbelsäule, großer Gelenke und anderer Körperteile, eingeschränkt. Die Krankheit spricht nicht auf die Behandlung an - weder Medikamente noch Operationen. Wenn Sie versuchen, diese Zapfen zu entfernen, führt dies zu einem noch stärkeren Wachstum der Ossifikationspunkte.

    Der Tod tritt aufgrund einer Ossifikation der Interkostal- und Bauchmuskeln auf, die für die Atmung verantwortlich sind. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt in diesem Fall 10 - 20 Jahre. Wenn die Atemmuskeln nicht betroffen sind, tritt die Behinderung später auf - bis 30 - 40 Jahre. Keine Behandlung heute verfügbar.

    Diagnose einer Myositis

    Die Diagnose einer Myositis basiert wie jede andere Krankheit auf einer Anamnese (Krankengeschichte), Patientenbeschwerden, einer objektiven Untersuchung und Forschungsergebnissen.

    Welchen Arzt soll ich mit Myositis kontaktieren??
    Bei Muskelschmerzen sollten Sie zunächst einen Hausarzt konsultieren. Er wird die notwendigen Labor- und Instrumentenstudien leiten. Wenn die Ursache der Myositis infektiös oder traumatisch ist, behandelt der Therapeut die Myositis.
    Wenn die Tests auf eine rheumatische oder autoimmune Natur hinweisen, müssen Sie sich an einen Rheumatologen wenden. Ein Rheumatologe ist an der Diagnose und Behandlung von Dermatomyositis, Myositis im Rahmen von rheumatischen und Autoimmunerkrankungen beteiligt.

    Myositis-Code gemäß ICD

    Die Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD) identifiziert mehrere Haupttypen von Myositis.

    Arten von Myositis nach ICD

    Andere Arten von Myositis

    Unvollendete Ansicht der Myositis

    Dermatomyositis mit Sklerodermie

    Analysen und Studien mit Myositis

    Die Diagnose einer Myositis umfasst zunächst eine Befragung und Untersuchung des Patienten. Die Hauptbeschwerden eines Patienten mit Myositis sind Muskelschmerzen, Schwäche, Bewegungseinschränkung. Die Lokalisation der Schmerzen hängt von der Art der Myositis ab. Bei Dermatomyositis treten also zunächst Schmerzen in den unteren Extremitäten auf, bei Myositis des Halses - im Nacken und im Hinterhauptteil des Kopfes, bei Myositis der Schulter - im Schultergürtel. Eine ärztliche Untersuchung zeigt lokale Schmerzen, Schwellungen und Schwellungen. Oft reichen jedoch Patientenbeschwerden und eine objektive Untersuchung nicht aus. Daher umfasst die Diagnose einer Myositis auch zusätzliche Tests.

    Obligatorische Tests zur Diagnose von Myositis

    Änderungen im allgemeinen Bluttest weisen häufig auf die entzündliche Natur der Myositis hin. Eine Zunahme der Leukozytenzahl bei gleichzeitiger Zunahme der Eosinophilen legt nahe, dass Myositis parasitärer Natur sein kann. Wenn Neutrophile überwiegend zunehmen, deutet dies auf die bakterielle Natur der Myositis hin.

    Ein Anstieg der ESR ist sowohl bei Erkältungsmyositis als auch bei Myositis vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen festzustellen.

    Blutchemie

    Hohe CPK-Konzentrationen weisen auf eine Schädigung des Muskelgewebes hin. Dies wird bei den meisten Arten von Myositis, Myokarddystrophie, festgestellt..

    Ein Anstieg des C-reaktiven Proteins wird normalerweise bei Autoimmunmyositis (Dermatomyositis, Sklerodermie) beobachtet..

    Biochemische Analyse von Urin

    Das Auftreten von Myoglobin im Urin weist auf eine akute Verdauungsmyositis hin.

    Spezifische Antikörperserologie

    Myositis-spezifische Marker sind:

    • Jo-1
    • Srp
    • Mi-2
    • PL-7
    • Ku
    • Scl-70

    Dies sind spezifische Marker, die für eine bestimmte Art von Myositis charakteristisch sind. Beispielsweise ist der Ku-Marker spezifisch für Polymyositis und Myositis bei systemischem Lupus erythematodes; Scl-70 - für Sklerodermie.

    • Erhöhung der Leukozytenzahl - Leukozytose;
    • eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
    • Zunahme der Anzahl von Eosinophilen;
    • Zunahme der Anzahl der Neutrophilen.
    • Eine Erhöhung der Konzentration des Kreatinphosphokinase (CPK) -Enzyms der MB-Fraktion;
    • Der Anstieg des C-reaktiven Proteins.
    • Myoglobin.

    Neben Labortests zur Diagnose von Myositis sind instrumentelle Methoden weit verbreitet.

    Instrumentelle Diagnosemethoden umfassen:

    • Elektromyographie. Eine Methode zur Beurteilung der Muskelschwäche basiert auf der Aufzeichnung der elektrischen Aktivität der Muskeln. Kann auf einen Ersatz des Muskelgewebes durch Bindegewebe hinweisen.
    • Fluorographie. Zur Diagnose der tuberkulösen Myositis.
    • Röntgen. Nicht informativ bei der Diagnose von Myositis. Kann auf Verkalkungen oder Kälteherde in den Muskeln hinweisen.

    Myositis-Behandlung

    Die Behandlung der Myositis hängt in erster Linie von ihrer Ätiologie ab, dh von der Ursache. Traumatische Myositis und Erkältungsmyositis deuten auf eine Kurzzeittherapie hin, während die Behandlung der Autoimmunmyositis eine langfristige Erhaltungstherapie umfasst.

    Die Behandlung der Myositis, die sich vor dem Hintergrund einer Erkältung oder vor dem Hintergrund von Zugluft entwickelt hat, umfasst eine allgemeine und lokale Behandlung. Im Allgemeinen werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente sowie Vitamine eingesetzt. Die lokale Behandlung besteht aus wärmenden Salben, Massagen und Kompressen.

    Vorbereitungen zur Behandlung von Myositis

    Das Hauptziel bei der Behandlung von Myositis ist die Beseitigung des Entzündungsprozesses, so dass entzündungshemmende Medikamente die Grundlage der Behandlung bilden. Sie beseitigen nicht nur Entzündungen, sondern lindern auch Schmerzen. Zusätzlich zu entzündungshemmenden Medikamenten werden Vitamine, Muskelrelaxantien und Vasodilatatoren verschrieben.

    Arzneimittel zur Behandlung von Myositis

    Vertreter und ihre täglichen Dosen

    Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

    Sie wirken entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend.

    Sie werden bei infektiöser und traumatischer Myositis verschrieben. Bei Myositis wird auch eine Autoimmunerkrankung verschrieben, jedoch als Erhaltungstherapie.

    Linderung von Verspannungen und Krämpfen der Skelettmuskulatur.

    Ernennung mit lumbaler Myositis, begleitet von schwerem Krampf, mit Myositis des Nackens, des Rückens und der Schulter.

    Erweitern Sie die Blutgefäße und verbessern Sie so die Durchblutung der Muskeln.

    Sie werden für alle Arten von Myositis verschrieben, insbesondere bei starkem Muskelkrampf.

    Verbessern Sie die Blutversorgung, haben Sie eine allgemeine stärkende Wirkung

    In Form von intramuskulären Injektionen, die alle zwei Tage durchgeführt werden, werden 10 Injektionen durchgeführt.

    Antibiotika gegen Myositis

    Salben gegen Myositis

    Salben bilden die Grundlage der lokalen (lokalen) Therapie. Grundsätzlich enthalten sie auch eine entzündungshemmende Komponente. Salben haben eine lokale analgetische, entzündungshemmende und wärmende Wirkung.

    Salben gegen Myositis

    • Paracetamol (500 Milligramm 4 mal täglich).
    • Ibuprofen (400 Milligramm 2 bis 3 mal täglich).
    • Meloxicam (15 Milligramm einmal täglich).
    • Ketoprofen (100 Milligramm zweimal täglich).
    • Muscoflex (4 Milligramm 2 mal täglich für 5 Tage).
    • Midokalm (100 Milligramm 2 - 3 mal täglich).
    • Cavinton (5 Milligramm 3 mal am Tag).
    • Cinnarizin (3-mal täglich 25 Milligramm).
    • Mexidol (125 Milligramm 2 mal täglich).
    • Demoton (ein Komplex der Vitamine B1, B6, B5).
    • Milgamma (Vitamin B1, B6, B12 Komplex).

    Zusammensetzung und Anwendung

    Enthält Salicylsäure, Kampfer und Viper-Gift. Es hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Tragen Sie eine dünne Schicht auf die Haut auf, danach wird sie in den betroffenen Muskel gerieben.

    Enthält auch Salicylsäure und Bienengift. Aufgrund seiner lokalen Reizwirkung beschleunigt es Stoffwechselprozesse im Muskelgewebe und aktiviert die Blutversorgung. Tragen Sie zweimal täglich eine dünne Schicht auf..

    Enthält Heparin (Trennmittel) und Dexpanthenol. Beseitigt Entzündungen, lindert Schwellungen und wirkt analgetisch.

    Die Hauptkomponente ist Ketoprofen. Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Wirkung. Zweimal täglich in den betroffenen Muskel gerieben.

    Behandlung der chronischen Myositis (Dermatomyositis und Polymyositis)

    Da die Natur dieser Myositis Autoimmunerkrankungen sind, besteht das Hauptziel der Behandlung in diesem Fall darin, die Funktion des Immunsystems zu verringern. Zu diesem Zweck werden Zytostatika und Kortikosteroide eingesetzt. In der komplexen Therapie werden auch Vitamine verschrieben..

    Vorbereitungen zur Behandlung der Autoimmunmyositis

    Zu Beginn der Behandlung werden Schockdosen des Arzneimittels in einer Menge von 1 Milligramm pro Kilogramm Patientengewicht verschrieben. Wenn ein Patient beispielsweise 60 Kilogramm wiegt, beträgt die tägliche Dosis für ihn 60 Milligramm. Nach der Verbesserung des Wohlbefindens wird die Dosis auf das optimale Therapeutikum reduziert (durchschnittlich 10 Milligramm pro Tag). Die erste Behandlungsphase dauert in der Regel 6 bis 8 Wochen. Die zweite Unterstützungsphase wird um mindestens 3 bis 5 Jahre verlängert, meistens jedoch auf Lebenszeit.

    Es wird am häufigsten intravenös verschrieben, beginnend mit einer Dosis von 0,5 - 1,0 Gramm für drei Tage. Ferner wird auch die Dosis reduziert.

    Die tägliche Dosis wird aus einem Anteil von 2 Milligramm pro Kilogramm Patientengewicht berechnet. Nach Erreichen eines klinischen Effekts (Verbesserung) wird die Dosis auf 50 Milligramm pro Tag reduziert.

    Die Behandlung mit Methotrexat wird verschrieben, wenn die Behandlung mit Kortikosteroiden für 4-6 Wochen fehlgeschlagen ist. Die Anfangsdosis beträgt 10 Milligramm pro Woche. In Abwesenheit einer Wirkung wird die Dosis alle zwei Monate um 5 Milligramm erhöht. Es ist wichtig zu wissen, dass Methotrexat notwendigerweise zusammen mit Folsäure eingenommen wird.

    Myositis-Behandlung zu Hause

    Die Behandlung von Myositis zu Hause basiert auf mehreren Prinzipien, die für eine schnelle Genesung befolgt werden müssen. Darüber hinaus wird ein kompetenter und verantwortungsbewusster Ansatz auch bei der unabhängigen Behandlung das Auftreten der Krankheit in Zukunft verhindern..

    Es sollte beachtet werden, dass Sie zu Hause nur solche Arten von Krankheiten behandeln können, die nicht durch eine Infektion kompliziert sind (begleitet von Fieber, einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands). Die Behandlung mit diesen Formen der Myositis wird nur von einem Arzt verschrieben. Der Arzt sollte auch konsultiert werden, wenn eine Muskelentzündung mit starken Schmerzen einhergeht oder wenn 3 bis 4 Tage nach der Behandlung zu Hause keine Linderung eintritt..

    Die folgenden grundlegenden Richtlinien für die Behandlung von Myositis zu Hause sind:

    • die Verwendung von Pflastern und anderen therapeutischen Mitteln;
    • Einhaltung eines sparsamen Regimes körperlicher Anstrengung;
    • Ernährungskorrektur für die Krankheit;
    • spezielle Übungen.

    Pflaster, Kompressen und andere Mittel gegen Myositis

    Alle Medikamente, die bei der Behandlung von Myositis zu Hause verwendet werden, basieren auf einer gemeinsamen Wirkung - dem Erwärmungseffekt. Die Wirkung von Wärme auf die entzündeten Muskeln kann Schmerzen lindern und den Zustand des Patienten lindern. Medikamente können auch entzündungshemmende und / oder analgetische Wirkungen haben..

    Bei der Behandlung von Myositis zu Hause werden folgende Mittel eingesetzt:

    • Patches;
    • komprimiert;
    • andere Mittel.
    Myositis-Pflaster
    Ein Muskelentzündungspflaster ist ein Polymermaterial mit einer selbstklebenden Oberfläche, die im betroffenen Muskelbereich an der Haut (manchmal an der Kleidung) befestigt ist. Das Pflaster enthält Medikamente oder pflanzliche Heilmittel, durch die eine heilende Wirkung erzielt wird. Abhängig von der Art der Aktion werden die Patches in verschiedene Typen unterteilt.

    Bei der Behandlung von Myositis können folgende Pflastertypen verwendet werden:

    • Pfeffer. Es ist der beliebteste Klebstoff wegen seiner geringen Kosten. Das Pflaster hat eine ausgeprägte wärmende Wirkung, weshalb es zeitweise angewendet werden sollte, um keine Hautverbrennungen hervorzurufen. Darüber hinaus sollte dieses Werkzeug nicht verwendet werden, wenn Hautausschläge, Schnitte oder Wunden auf der Haut vorhanden sind, an der es befestigt werden soll.
    • Nachdenken. Das Funktionsprinzip dieses Pflasters besteht darin, dass es die vom Körper erzeugte Wärme reflektiert. Das Produkt haftet nicht an der Haut, sondern an der Innenseite des Kleidungsstücks.
    • Antiphlogistikum. Solche Pflaster enthalten Arzneimittel, durch die eine entzündungshemmende Wirkung erzielt wird. Sie verwenden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente als Hauptbestandteil. Die häufigsten Arten von entzündungshemmenden Pflastern sind Voltaren (basierend auf dem Medikament Diclofenac) und Ketotop (basierend auf dem Medikament Ketoprofen)..
    • Betäubung. Solche Pflaster werden bei starken Muskelschmerzen empfohlen. Dazu gehören Medikamente, die Nervenrezeptoren auf der Hautoberfläche blockieren, wodurch eine analgetische Wirkung erzielt wird. Das gebräuchlichste Mittel dieser Art ist das Versatis-Pflaster, das auf dem Lidocain-Anästhetikum basiert. Das Produkt sollte nicht länger als 5 Tage verwendet werden..
    • Magnetisch. Das Patch-Design enthält eine Magnetplatte, durch die ein Schmerzmitteleffekt erzielt wird. Das Pflaster sollte im Schmerzbereich auf der Haut fixiert und 2 bis 3 Tage belassen werden. Es wird nicht empfohlen, während der Schwangerschaft und Stillzeit ein Magnetpflaster zu verwenden..
    Komprimiert mit Myositis
    Kompressionen zur Entzündung der Muskeln werden durchgeführt, um eine wärmende Wirkung auf den betroffenen Bereich zu haben. Dazu wird eine warme Masse auf die Haut aufgetragen, die mit einer Kunststofffolie fixiert wird, um den Erwärmungseffekt zu verlängern. Es können auch flüssige Tinkturen verwendet werden (sie müssen gerieben werden), die aufgrund ihrer Zusammensetzung die Blutzirkulation erhöhen und einen wärmenden Effekt erzielen. Um die Wirkung der Kompresse zu verlängern, sollte die Anwendung mit einem warmen, vorzugsweise natürlichen Stoff (z. B. einem Wollschal) umwickelt werden..

    Die folgenden Komponenten werden zur Herstellung von Kompressen verwendet:

    • erwärmte Kohlblätter, die in einem Mixer zerkleinert oder weich geschlagen werden müssen;
    • Klettenblätter mit kochendem Wasser verbrüht und in mehreren Schichten gelegt;
    • gekochte Kartoffelpüree mit einer Gabel (ohne Salz, Gewürze);
    • eine Mischung aus natürlichem Honig und geriebenem Meerrettich (kann durch schwarzen Rettich ersetzt werden);
    • Alkoholtinktur aus lila Blüten (300 g frische oder trockene Blüten in ein Glas Alkohol gießen und eine Woche ruhen lassen);
    • Pfeffertinktur (hergestellt aus 2 Schoten rotem Pfeffer und 200 Milliliter Alkohol).
    Andere Mittel gegen Myositis
    Mit anderen Mitteln sind verschiedene alternative Rezepte und pharmakologische Zubereitungen gemeint, die eine wärmende und / oder analgetische Wirkung haben. Eines der einfachen und erschwinglichen Mittel bei der Behandlung von Myositis sind Senfpflaster. Es sind Papierblätter, die mit einer dünnen Schicht trockenen Senfs beschichtet sind..

    Bei der Verwendung von Senfpflastern sind folgende Regeln zu beachten:

    • Eine Kontraindikation für die Verwendung dieses Werkzeugs ist eine Körpertemperatur über 37,5 Grad.
    • Senfpflaster müssen vor Gebrauch 30 Sekunden lang in einen Behälter mit warmem Wasser gesenkt werden.
    • Senfpflaster werden mit Ausnahme der Herzzone direkt auf eine schmerzhafte Stelle aufgetragen;
    • Um die Wirkung zu verstärken, sollten Senfpflaster mit Polyethylen oder einer Decke bedeckt werden.
    • Senf muss auf der Haut bleiben, bis eine ausgeprägte Rötung auftritt (in der Regel dauert es 5 bis 10 Minuten);
    • Nach dem Entfernen des Senfs sollte die Haut mit warmem (nicht heißem) Wasser gewaschen werden.

    Trainingsplan mit Myositis

    Die Ernährung des Patienten mit Myositis

    Für Patienten mit Myositis gibt es keine spezielle Diät mit strengen Regeln. Gleichzeitig sollte der Patient die Ernährung für den Zeitraum der Krankheit ändern, um die maximale Menge an wertvollen Elementen mit der Nahrung zu erhalten. Dadurch kann der Körper den Entzündungsprozess wirksamer bekämpfen..

    Zusammen mit dem Essen sollte der Patient mit Myositis die folgenden Elemente erhalten:

    • Vitamine A, C, E. Diese Vitamine neutralisieren toxische Substanzen, die durch den Entzündungsprozess gebildet werden. In großen Mengen sind sie in Tomaten, Paprika, Zitrusfrüchten, Äpfeln und nicht raffiniertem Pflanzenöl enthalten.
    • Protein. Protein ist ein Baumaterial für die Muskeln, daher steigt bei Myositis der Bedarf daran. In leichtem Fleisch (Huhn, Pute, Kalbfleisch), Nüssen und Hülsenfrüchten ist viel leicht verdauliches Protein enthalten.
    • Salicylate. Diese Substanzen wirken entzündungshemmend und analgetisch. Viele Salicylate sind in Äpfeln, Aprikosen, roten Trauben, Melonen, Kirschen enthalten.
    • Kalzium. Dieses Element trägt zur schnellen Wiederherstellung der betroffenen Muskeln bei. Calcium ist in Milch und Produkten daraus (Kefir, Joghurt, Hüttenkäse), Blattgemüse (Salat, Sauerampfer, Petersilie) enthalten..

    Myositis-Übungen

    Die Durchführung einfacher Übungen ist ein obligatorischer Schritt bei der Behandlung von Myositis, der im Endstadium der Krankheit durchgeführt werden sollte. Mit anderen Worten, Sie müssen mit dem Training beginnen, wenn es fast keine Schmerzen, keine Temperatur und andere Symptome der Krankheit gibt. Durch die Belastung der Muskeln können sie die Funktionalität nach einer Entzündung schnell wiederherstellen.

    Die Art der Übung hängt davon ab, welche Muskelgruppe betroffen war. Bei einer Myositis des Halses wird daher empfohlen, kreisende Bewegungen auszuführen und den Kopf zu neigen. Wenn die Krankheit den unteren Rücken betroffen hat, müssen Sie den Körper nach rechts und links neigen, hin und her. Bei einer Myositis der Hände sind Rotationsbewegungen der Hände und Arme, die an den Ellbogen gebogen sind, nützlich. Zusätzlich zur lokalen Belastung bestimmter Muskeln mit Myositis sind allgemeine Belastungen nützlich - Gehen oder Laufen, lange Spaziergänge an der frischen Luft, Sport oder Tanzen.

    Volksheilmittel gegen Myositis

    In der Volksmedizin gibt es Rezepte, deren Verwendung den Zustand einer Person mit Myositis lindern kann. Die Verwendung solcher Arzneimittel sollte durch pharmakologische Präparate ergänzt werden, da die traditionelle Medizin als Hauptbehandlung eine milde Wirkung hat. Alle Arten von Volksheilmitteln werden je nach Zusammensetzung und ergriffenen Maßnahmen in drei Kategorien unterteilt.

    Bei Myositis werden die folgenden Arten von Volksheilmitteln angewendet:

    • Salben;
    • Tinkturen;
    • Abkochungen zur oralen Verabreichung.
    Salben gegen Myositis
    Salben zur Behandlung von Myositis werden aus einer Fettbasis und einer zusätzlichen Komponente (einer oder mehreren) hergestellt. Die therapeutische Wirkung von Salben ist ihre analgetische und entzündungshemmende Wirkung. Als Fettbasis können Butter, Schweinefleisch (ungesalzen) oder Dachsfett verwendet werden. Die Fettbasis wird mit trockenen (erforderlichen) Pflanzenbestandteilen ergänzt.

    Die folgenden Pflanzen können zur Herstellung von Salben gegen Myositis verwendet werden:

    • Kamillenblüten;
    • lila Blumen;
    • Schachtelhalm;
    • Weidenknospen;
    • Lorbeerblätter.
    Pflanzenmaterialien sollten zu Pulver zerkleinert, mit einer Fettbasis kombiniert und mehrere Stunden in einem Dampfbad gehalten werden, um ein Kochen zu vermeiden. Danach wird die Masse in einen Glasbehälter gegossen und mindestens 10 Tage an einem dunklen Ort gealtert. Es wird empfohlen, das fertige Produkt 2 bis 3 Mal täglich täglich zu verwenden. Die Salbe wird auf eine schmerzhafte Stelle aufgetragen und mit Polyethylen und einem warmen Tuch bedeckt..

    Tinkturen gegen Myositis
    Tinkturen zur Behandlung von Myositis werden verwendet, um den betroffenen Bereich zu reiben. Solche Zubereitungen werden auf der Basis von Alkohol und Heilpflanzen hergestellt. Da Tinkturen aufgrund des Vorhandenseins von Alkohol in der Zusammensetzung eine wärmende Wirkung haben, müssen sie zur Verstärkung der Wirkung nicht nur auf die Haut aufgetragen, sondern in kreisenden Bewegungen leicht eingerieben werden.

    Die folgenden Pflanzen können zur Herstellung von Tinkturen verwendet werden:

    • Nessel;
    • Beifuß;
    • Salbei;
    • Ringelblume;
    • Johanniskraut.
    Zur Herstellung von Tinktur müssen Pflanzenmaterialien (getrocknet oder frisch) in einem Glasbehälter ausgelegt und fest gestampft werden. Alkohol wird an die Ränder gegossen, danach muss das Gefäß mindestens 7 Tage aufbewahrt werden (wenn trockene Rohstoffe verwendet wurden, sollte der Zeitraum um 4 bis 5 Tage verlängert werden)..

    Abkochungen zur oralen Verabreichung
    Trinkkochungen sind angezeigt, um den Mangel an Vitaminen und anderen wertvollen Substanzen auszugleichen, der den Entzündungsprozess hervorruft. Durch die Verwendung solcher Getränke können Sie auch die empfohlene Flüssigkeitsmenge beibehalten. Bei dieser Krankheit müssen Sie mindestens 2 Liter pro Tag trinken, ohne das zum Kochen verwendete Wasser zu berücksichtigen.

    Sie können Abkochungen aus verschiedenen Früchten und Beeren zubereiten, die einen hohen Gehalt an Vitaminen haben. Es können Hagebutten, Weißdorn, Preiselbeeren, Äpfel (getrocknet oder frisch), Pflaumen sein. Nützlich bei Myositis und Abkochungen von Heilpflanzen wie Kamille, Linde.