Wie man einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule behandelt?

Hallo, meine lieben Abonnenten und diejenigen, die mich zum ersten Mal angesehen haben. Heute werde ich Ihnen von einem ziemlich häufigen Phänomen erzählen, nämlich einer Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule. Betrachten Sie die Ursachen seines Auftretens, die Hauptzeichen und finden Sie heraus, wie wichtig der Einsatz von Muskelrelaxantien im Kampf dagegen ist.

Was ist ein Leistenbruch und die Ursachen seines Auftretens

In medizinischer Hinsicht ist dies ein Bruch des Faserrings, des Knorpels oder der Bandscheibe der Wirbelsäule oder ein Vorfall des Pulpakerns. Einfacher ausgedrückt ist ein Leistenbruch der "linke" Teil der Bandscheibe. Dieser Teil klemmt die Nervenenden und verursacht starke Schmerzen im menschlichen Körper.

Es gibt nur fünf Wirbel in der Lendengegend, und jede Bandscheibe kann sich in einen Leistenbruch verwandeln. Die Gründe für sein Auftreten sind vielfältig, aber ich habe die wichtigsten angeführt:

  1. Anhaltende schwere oder erhöhte körperliche Anstrengung;
  2. Angeborene Pathologie der Bänder oder des schrägen Beckens;
  3. Folge der Verletzung;
  4. Passiver Lebensstil;
  5. Entzündung des Ischiasnervs;
  6. Falscher Lebensstil (einschließlich schlechter Gewohnheiten);
  7. Übergewicht;
  8. Das Vorhandensein von Skoliose oder Osteochondrose.

Wenn Sie sich mindestens an einem Punkt wiedererkennen, sind Sie gefährdet, und ich rate Ihnen, die Kontrolle über den Zustand Ihrer Wirbelsäule zu übernehmen.

Diagnose

Natürlich würde ich Ihnen raten, bei den ersten Symptomen einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Spezialist wird eine Reihe von Studien verschreiben, die zeigen, ob ein Leistenbruch aufgetreten ist. Bei Verdacht wird in der Regel ein MRT- (Magnetresonanztomographie) oder CT-Scan (Computertomographie) vorgeschrieben. Mit diesem Verfahren können Sie die Lendenwirbelsäule scannen und Anomalien identifizieren.

Die Tomographie ist völlig schmerzfrei und dauert je nach Typ etwa 7 bis 30 Minuten. Computer ist schneller als magnetische Untersuchung.

Anzeichen einer Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule:

  • Schmerzen. Das Schmerzsyndrom unterschiedlicher Lokalisation und Intensität ist das erste in der Liste der Anzeichen, als das offensichtlichste und unangenehmste;
  • Muskelschwäche. Es wird schwieriger, Bewegungen auszuführen, die zuvor keine Schwierigkeiten verursacht haben.
  • Verminderte Empfindlichkeit der Beine. Es gibt ein dumpfer Eindruck von hohen und niedrigen Temperaturen. Es kann auch zu Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Brennen führen..

Wenn ein Leistenbruch das Rückenmark komprimiert, können die folgenden Symptome auftreten.

  • Die Farbe der Haut am wunden Bein ändert sich;
  • Es gibt Probleme mit dem Stuhl;
  • Es gibt Schmerzen und Blähungen.

Sie müssen nicht alle Zeichen haben, die ich aufgelistet habe. Selbst die Anwesenheit einiger von ihnen ist jedoch ein guter Grund, einen Arzt zu konsultieren. Gesundheit ist schließlich das Wertvollste im Leben, es ist unmöglich, sie zu kaufen. Stimmst du mir zu? Ich denke ja.

Behandlung

Wenn es nicht möglich war, das Auftreten eines Leistenbruchs zu verhindern, muss dieser behandelt werden. Die Hauptsache ist, Zeit zu haben, um mit der Behandlung zu beginnen, bevor sie unbrauchbar wird und eine Operation erforderlich ist. Deshalb wiederhole ich, wenn Sie Anzeichen einer Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule bemerken, verschwenden Sie keine Zeit - gehen Sie zum Arzt.

"Wer heilt diese Krankheit?" - du fragst mich. Es gibt zwei Möglichkeiten: Therapeut und Neuropathologe. Ich würde es vorziehen, direkt zum Arzt mit enger Spezialisierung zu gehen - einem Neurologen. Er wird alle notwendigen Untersuchungen vorschreiben und eine Schlussfolgerung über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer medikamentösen Behandlung ziehen. Auf dieser Grundlage haben wir zwei Möglichkeiten für die Weiterentwicklung von Veranstaltungen:

  • Konservative Behandlung;
  • Chirurgischer Eingriff (Operation).

Die Methoden der konservativen Behandlung umfassen die Verwendung von Medikamenten (einschließlich Tropfer), Bewegungstherapie, Physiotherapie (dynamometrische Ströme) und Massage (einschließlich Handbuch)..

Chirurgische Eingriffe sind sehr schwerwiegend und werden daher nur in den schwerwiegendsten und vernachlässigtsten Fällen durchgeführt. Wenn der Patient nicht von Analgetika betroffen ist oder die Hernie die ordnungsgemäße Funktion der inneren Organe ernsthaft beeinträchtigt.

Medikamente

Welche Medikamente werden bei Hernien eingesetzt? Die Liste der in diesem Fall verschriebenen Medikamente enthält Medikamente der folgenden Gruppen:

  • Schmerzmittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende (NSAIDs);
  • Chondroprotektoren;
  • Muskelrelaxantien;
  • B-Vitamine.

Und wenn mit Schmerzmitteln alles klar ist, was genau sind dann NSAIDs und wie wirken sie? Sie lindern Schwellungen im Muskelgewebe und wirken analgetisch und entzündungshemmend. Chondroprotektoren wirken sich günstig auf eine beschädigte Bandscheibe aus. Bei längerem Gebrauch können sie den zerstörerischen Prozess stoppen und sogar der beschädigten Scheibe Elastizität verleihen, sie nähren und den Feuchtigkeitsgehalt ausgleichen.

Muskelrelaxantien mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule lindern Muskelkrämpfe, wodurch die Durchblutung gestört wird und starke Schmerzen auftreten. Sie werden gut vertragen und mit anderen Medikamenten kombiniert, ohne die gegenseitige Wirksamkeit zu beeinträchtigen. B-Vitamine haben eine allgemein stärkende Wirkung auf den Körper..

Vor- und Nachprophylaxe

Sie waren also in Gefahr. Um das Auftreten eines Leistenbruchs zu vermeiden, sollten die folgenden Empfehlungen nicht vernachlässigt werden:

  1. Gehen Sie Sport treiben, überwachen Sie Ihre Haltung und gehen Sie mehr.
  2. Seien Sie vorsichtig beim Gewichtheben (versuchen Sie, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen).
  3. Kaufen Sie eine orthopädische Matratze.
  4. Essen Sie kalziumreiche Lebensmittel, und es ist besser, gebratene, würzige und konservierte Lebensmittel abzulehnen.
  5. Halten Sie das Gewicht innerhalb der normalen Grenzen.
  6. Schlechte Gewohnheiten loswerden.

Wenn Sie keine Zeit hatten, die Krankheit zu verhindern, aber sie heilen könnten, ist es auch gut. Um eine Verschlechterung, einen Rückfall oder Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern oder anpassen.

  1. Überlasten Sie Ihren Rücken nicht und vermeiden Sie statische Belastungen..
  2. LFK ist dein bester Freund (eine Reihe von Übungen muss täglich durchgeführt werden).
  3. Überwachen Sie Ihre Haltung und Ihre Wirbelsäule.
  4. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen.
  5. Nehmen Sie nicht zu.
  6. Tragen Sie ein orthopädisches Korsett (Sie können nicht immer, aber wenn Sie mit dem Auto oder einem anderen Transportmittel reisen, ist es besser, es zu benutzen).

Wenn Sie diesen einfachen Empfehlungen folgen, wird Ihr Leben einfacher. Und es spielt keine Rolle, ob Sie mit einem Leistenbruch leben oder versuchen, dessen Auftreten zu vermeiden.

Ich verabschiede mich von dir und sage: „Wir sehen uns wieder!“. Wenn Ihnen mein Artikel gefallen hat und Sie sich als nützlich erwiesen haben, abonnieren Sie Website-Updates, teilen Sie ihn mit Freunden in sozialen Netzwerken und hinterlassen Sie Ihre Kommentare.

Die Verwendung von Muskelrelaxantien bei Hernien der Lendenwirbelsäule

Muskelrelaxantien mit Hernien der Lendenwirbelsäule sind integrale Bestandteile der Behandlung. Diese Medikamente haben eine zentrale Wirkung. Das Hauptziel der Mittel ist es, die Muskeln zu entspannen und Krämpfe bei Vorliegen einer Pathologie zu lindern. Es ist bekannt, dass eine Krankheit wie eine Lendenhernie durch eine Manifestation starker Schmerzen gekennzeichnet ist.

Merkmale der Krankheit

Um zu verstehen, warum Muskelrelaxantien in der modernen Medizin verwendet werden, müssen Sie sich mit den Merkmalen der Manifestation einer Wirbelhernie vertraut machen. Eines der charakteristischen Anzeichen dieser Krankheit ist der Vorsprung des zentralen Teils der Scheibe. Grundsätzlich ist eine Hernie im Bereich zwischen 2 Wirbeln lokalisiert. Meistens ist dieses Divertikel auf den Wirbelkanal gerichtet.

Aufgrund dieser regelmäßigen Exposition werden die Wurzeln der Spinalnerven zusammengedrückt. Aufgrund des konstanten Drucks treten Durchblutungsstörungen auf. Die Krankheit verursacht Symptome wie Schmerzen im Perineum und in den Beckenorganen.

Die Hauptursachen für den Ausbruch der Krankheit sind:

  • das Vorhandensein von Verletzungen und Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Heben schwerer Gegenstände mit falscher Rückenposition;
  • Skoliose der Lendenwirbelsäule;
  • Stoffwechselstörungen.

Das Hauptmerkmal der Krankheit sind starke Schmerzen. Der Ort der Krämpfe hängt davon ab, welcher Nerv verletzt wurde. Am häufigsten treten starke Schmerzen an der Innenseite des Oberschenkels auf. Allmählich erreichen Krämpfe das Knie und den Unterschenkel. Der Schmerz kann an einer Stelle in der Lendengegend lokalisiert werden.

Bei aktivem Gehen oder Kurvenfahren verstärken sich die Krämpfe. Wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet, beginnen die Schmerzen die Person auch während des Hustens zu stören.

Ein weiteres charakteristisches Symptom der Krankheit ist die Bewegungseinschränkung. Dies liegt an der Tatsache, dass die Muskeln schwächer werden und nicht auf Befehle reagieren. Normalerweise kann eine Person ein Bein nicht anheben oder am Knie vollständig beugen. In der Lendenwirbelsäule wird ein begrenzter Bewegungsbereich beobachtet.

Bei einem Lendenbruch tritt häufig ein Empfindlichkeitsverlust auf. Ein solches Symptom manifestiert sich in Form von Taubheit oder dem sogenannten Einfrieren. Eine Person fühlt während mechanischer Einwirkung schwach Schmerzen und unterscheidet nicht zwischen heiß und kalt.

Die Verwendung von Muskelrelaxantien

Muskelrelaxantien mit Hernie sind eine echte Rettung für den Patienten. Moderne Medikamente in dieser Kategorie haben eine Reihe wichtiger Eigenschaften..

Bei der Auswahl solcher Medikamente müssen Sie vorsichtig sein und diese Angelegenheit ernst nehmen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Muskelrelaxantien bei der Auswahl von Analphabeten den Körper falsch beeinflussen..

Es versteht sich, dass die Hauptaufgabe des Arzneimittels darin besteht, die Muskelerregbarkeit zu unterdrücken. Aufgrund dieses Effekts:

  • Schmerzkrampf wird gelindert;
  • Muskeln entspannen sich;
  • Eine Person fühlt sich nicht so unwohl.

Ein wichtiger Punkt ist die Verträglichkeit des Arzneimittels. Der Körper einer kranken Person muss die aktiven Komponenten wahrnehmen. Es ist am besten, ein Mittel mit einer minimalen Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen zu wählen. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen das Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet wird. Dies ist auf die kumulative Wirkung von Arzneimitteln zurückzuführen. Die positive Wirkung wird über einen langen Zeitraum erzielt, weshalb der Patient regelmäßig Muskelrelaxantien verwenden sollte.

Ein wichtiger Faktor ist die normale Verträglichkeit mit anderen Wirkstoffen. Muskelrelaxantien sind nicht der einzige Typ, der zur Behandlung von Wirbelhernien eingesetzt wird. Im Allgemeinen wird eine komplexe Therapie verwendet, um die Krankheit zu beseitigen..

Es ist am besten, Muskelrelaxantien mit entzündungshemmenden Medikamenten zu kombinieren..

Die besten Drogen

Zur Behandlung von Lendenhernien werden hochwertige Muskelrelaxantien verwendet, die vielen Tests unterzogen werden..

Baclofen

Eines der gefragtesten Mittel ist Baclofen. Das Medikament ist in Tablettenform erhältlich. Der Vorteil des Produktes ist seine gute Absorption. Die Hauptwirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, Krämpfe zu beseitigen. Dank der Behandlung mit Baclofen wird die Mobilität normalisiert.

Das Tool hat jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, mit denen Sie sich im Voraus vertraut machen sollten. Bei längerem Gebrauch von Muskelrelaxantien werden Übelkeit und Schwäche beobachtet. Ein begleitendes Symptom ist Hypotonie. Bei Menschen mit Diabetes ist besondere Vorsicht geboten..

Sirdalud

Ein weiteres gutes und wirksames Mittel ist Sirdalud. Das Arzneimittel wird nur zur Entwicklung akuter und chronischer Formen eingesetzt. Das Produkt wirkt entspannend..

Das Medikament darf nicht mit Diuretika kombiniert werden, da dies zu unangenehmen Folgen führen kann..

Midokalm

Eines der universellen Mittel ist Midokalm. Der Vorteil dieses Arzneimittels ist das Fehlen von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Das Medikament gehört zu den Muskelrelaxantien der neuen Generation. Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels wird das Schmerzsyndrom beseitigt.

Welche Muskelrelaxantien für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule sind besser zu wählen?

Bis sich eine Hernie der Wirbelsäule ziemlich stark entwickelt hat, wird sie hauptsächlich mit Medikamenten behandelt, für die Medikamente verschiedener Gruppen und Eigenschaften verwendet werden. Muskelrelaxantien mit einem Leistenbruch werden fast immer verschrieben und bilden zusammen mit nichtsteroidalen Antiphlogistika die Grundlage der Therapie. In diesem Artikel werden wir die Frage beantworten, warum diese Mittel so wichtig sind, wie sie verwendet werden und welche Auswirkungen sie haben.

Warum nehmen?

Bei einem Leistenbruch ragt der Pulpakern der Bandscheibe nach außen und beeinflusst die Weichteile. Es komprimiert Blutgefäße, Nervenwurzeln und kann Entzündungen verursachen. Und fast immer provoziert es einen Krampf und eine Hypertonizität der Muskeln des Rückens und des Wirbelkorsetts. Durch ihre Hypertonizität werden das Nervengewebe und die Blutgefäße noch stärker verletzt, wodurch sich die Schmerzen verstärken können, Taubheitsgefühle in den Beinen auftreten können, die Beweglichkeit und Flexibilität der Wirbelsäule im Lendenbereich abnehmen kann.

Und solche Symptome sollten beseitigt werden, da dies nicht nur zu einer besseren Gesundheit führt, sondern auch dazu beiträgt, dass die Pathologie nach der Exazerbation wieder in das chronische Stadium zurückkehrt. Muskelrelaxantien entspannen die Muskeln, lindern ihre Hypertonizität und Krämpfe (manchmal werden krampflösende Mittel verschrieben, um Krämpfe zu lindern). Dies führt zu folgenden positiven Veränderungen des Gesundheitszustands des Patienten:

  1. Verringerung der Schmerzen im unteren Rücken durch Exazerbationen (obwohl nicht das vollständige Verschwinden der Schmerzen);
  2. Erhöhte Flexibilität und Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule, Verschwinden der Steifheit der Bewegungen;
  3. Normalisierung der Blutversorgung und Ernährung der Bandscheibe aufgrund der Beseitigung der Gefäßkompression;
  4. Verringerung des Gefühls der Taubheit und des Verlustes der Empfindlichkeit im Rücken aufgrund der Freisetzung der Kompression der Nervenwurzeln;
  5. Hypertonie in den Beinen und / oder Schwäche in den unteren Gliedmaßen aus dem gleichen Grund.

Aufgrund dieses Effekts verbessert die Einnahme solcher Medikamente das Wohlbefinden erheblich und beschleunigt die Genesung..

Indikationen und Kontraindikationen

Ein Hinweis auf die Ernennung eines Arzneimittels dieser Gruppe ist das Vorhandensein von Hypertonizität und Krämpfen der Muskeln des Wirbelkorsetts, deren Steifheit und eine damit verbundene Abnahme der Beweglichkeit der Wirbelsäule. Bei einem Leistenbruch ist eine solche Symptomatik fast immer vorhanden, daher ist die Tatsache ihres Vorhandenseins ein Hinweis auf die Ernennung eines solchen Arzneimittels.

Trotz der Wirksamkeit und relativen Sicherheit weist ein solches Werkzeug eine Reihe von Kontraindikationen auf. Es kann nicht genommen werden:

  1. Menschen mit niedrigem Blutdruck, da Muskelrelaxantien ihn zusätzlich senken;
  2. Mit Vorsicht sollte das Medikament von Patienten mit Diabetes eingenommen werden.
  3. Sie können das Medikament nicht mit Diuretika einnehmen.

Kontraindikationen sind natürlich auch eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels oder eine Überempfindlichkeit gegen diese. Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, da möglicherweise individuelle Kontraindikationen vorliegen.

Liste der Drogen

Am häufigsten wird von Ärzten eines der folgenden Medikamente verschrieben:

  • Baclofen wird zur Verwendung in einer Dosierung von jeweils ungefähr 5 mg verschrieben. Es sollte dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Sirdalud wird Erwachsenen in einer Dosierung von 12 bis 24 mg pro Tag verschrieben, aufgeteilt in drei Dosen. Die Dosierung sollte schrittweise erhöht werden. Und die tägliche Dosis sollte nicht mehr als 36 mg betragen;
  • Midokalm kann von Kindern eingenommen werden, die Dosierungen werden in diesem Fall jedoch individuell berechnet. Erwachsenen werden 2-3 mal täglich 50 mg des Arzneimittels verschrieben, aber dann wird die Dosierung allmählich auf 150 mg erhöht;
  • Baksolan wird dreimal täglich in einer Anfangsdosis von 5 mg verschrieben. Dann steigt die Dosierung auf 30-75 mg pro Tag, aufgeteilt in drei Dosen. Die Dosierung wird täglich um 5 mg erhöht, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.
  • Tizanil wird dreimal täglich zu den Mahlzeiten mit 2-4 mg eingenommen.

Die Wahl des Arzneimittels erfolgt durch den Arzt auf der Grundlage der Merkmale der Pathologie und anderer Faktoren.

Nebenwirkungen

Muskelrelaxantien können je nach Zusammensetzung des Arzneimittels individuelle Nebenwirkungen haben. Es gibt jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, die sich aus dem Prinzip ihrer Wirkung ergeben. Zuallererst ist dies eine Abnahme des Blutdrucks, da mit dem Gebrauch von Arzneimitteln eine Abnahme des Gefäßtonus und eine Zunahme ihres Durchsatzes einhergeht. Niedriger Blutdruck führt zu Schwäche, Blässe, Übelkeit und manchmal Ohnmacht.

Fazit

Muskelrelaxantien sind unverzichtbare Medikamente, die zu einer schnellen Genesung beitragen und negative Schmerzsymptome lindern. Sie erfordern jedoch eine sorgfältige individuelle Auswahl. Es ist verboten, sie selbst zu ernennen, da die Gefahr von Nebenwirkungen besteht.

Muskelrelaxantien für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule

Und hier ist, was unschätzbare Ratschläge für die Wiederherstellung erkrankter Gelenke Professor Pak gaben:

Arten der Therapie

VorbereitungenEigenschaftenName
Medikamente, die die Magenwände schützenErstellen Sie einen Schutzfilm, der die negative Wirkung von Wirkstoffen auf die Schleimhaut des Verdauungstrakts verhindertGastal
Almagel
Phosphalugel
AntidepressivaBeseitigen Sie SchlaflosigkeitSertralin
Beruhigen Sie das NervensystemInsidon
AnalgetikumStoppen Sie schmerzhafte SymptomeMidokalm
Muskeltonus reduzierenDazuol

Durch eine solche Behandlung kann die Hemmung des pathologischen Prozesses im geschädigten Bereich beeinflusst werden. Sirdalud und andere Muskelrelaxantien mit Hernie der Lendenwirbelsäule entspannen die Rückenmuskulatur. Dank "Baclofen" wird der Muskeltonus reduziert, wodurch das Schmerzsyndrom reduziert wird oder vollständig verschwindet.

Während der pathogenetischen Therapie rät der Arzt häufig zur Einnahme von hydrolytischen Enzymen. Solche Medikamente zielen darauf ab, die gebildeten Blutgerinnsel zu beseitigen. Und auch Medikamente tragen zur Linderung von Schwellungen im betroffenen Bereich bei. Wenn Sie Enzyme mit anderen Medikamenten kombinieren, können Sie viele Komplikationen vermeiden.

Es ist nur dann möglich, den Zustand des Patienten über einen langen Zeitraum zu verbessern, wenn dies die zugrunde liegende Ursache für das Auftreten eines Zwischenwirbelbruchs beeinflusst. Eine Pathologie kann mit einer gestörten Durchblutung auftreten, ohne deren Normalisierung es nicht möglich ist, einen Leistenbruch loszuwerden. Die Essenz der etiotropen Therapie besteht darin, die Hauptursache der Verletzung zu beseitigen. Die folgenden Maßnahmen werden ergriffen, um dies zu beseitigen:

  • Passen Sie die Lebensweise an, wechseln Sie zur richtigen Ernährung und führen Sie therapeutische Übungen durch.
  • Stellen Sie die motorischen Fähigkeiten mit Hilfe bestimmter Gruppen von Medikamenten und Physiotherapie wieder her.
  • Stärken Sie das Knorpelgewebe, stoppen Sie die Entzündungsreaktion und normalisieren Sie den Blutfluss durch Apothekenmedikamente.

Ein solches Medikament für die lumbale Zwischenwirbelhernie beinhaltet Folgendes:

  • Nichtsteroidale Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung. Sie beeinflussen die Pathologie auf komplexe Weise, da sie schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend wirken. Verwenden Sie solche Medikamente vorsichtig, um keine Geschwüre und Gastritis zu verursachen.
  • Chondroprotektoren. Bandscheiben und Knorpel stärken. Verbessern Sie die Dämpfung und Viskosität des Knorpels. Dank spezieller Chemikalien ist es möglich, aggressive Wirkungen auf Rezeptoren zu verhindern.
  • Homöopathische Arzneimittel. Bei Zwischenwirbelhernien regen Medikamente einen akuten Verlauf chronischer Erkrankungen an. Als Reaktion darauf aktiviert der Körper Abwehrreaktionen. Ein Merkmal der Homöopathie ist das Fehlen von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Solche Medikamente müssen jedoch mit anderen Mitteln kombiniert werden.

Medikamente gegen Wirbelsäulenhernie: eine Liste von Medikamenten

Erkrankungen des Bewegungsapparates werden zur Ursache der Zwischenwirbelhernie, bei der das Knorpelgewebe der Bandscheibe unterernährt ist und schließlich seine Elastizität, Feuchtigkeit und seine chondoprotektiven Eigenschaften verliert, was zu degenerativen Veränderungen führt.

Das Verringern der Höhe der Scheibe oder das Ausdünnen der Wände des Faserrings führt zu einer Ausbeulung des Inhalts.

Im Laufe der Zeit reißen die Wände des Faserrings an den Stellen der Vorsprünge, und es kommt zu einem Vorfall des Zellstoffkerns außerhalb der Bandscheibe, bei dem es sich um einen Leistenbruch handelt.

Um diesen Prozess zu stoppen, ist es notwendig, die Ernährung der Bandscheiben mit Medikamenten zu etablieren, die Entzündungen lindern, die Durchblutung im Gewebe normalisieren und das Bindegewebe von Gelenken und Bandscheiben verbessern - Chondroprotektoren.

Die konservative Behandlung von Wirbelsäulenhernien, basierend auf der Anwendung von drei Haupttherapien, die die gegenseitige Wirksamkeit ergänzen und verbessern, lautet:

  • Physiotherapieübungen - Gymnastik, Schwimmen, Yoga.
  • Physiotherapie - Elektrophorese, Massage.
  • Arzneimittelbehandlung - entzündungshemmend, Chondroprotektoren, Muskelrelaxantien, Analgetika, Vitamintherapie, Nanoplasten.

Keine der aufgeführten Therapien ist autark, da mit einer komplexen Behandlung Verbesserungen erzielt werden. Zu Beginn der Exazerbation liegt der Schwerpunkt jedoch auf dem Einsatz von Medikamenten.

Die medikamentöse Behandlung von Wirbelsäulenhernien erfolgt in drei Richtungen: Etiotrope Therapie - die Behandlung der Krankheit, die zum Auftreten der Hernie führte. Pathogenetische Therapie - Behandlung zur Wiederherstellung der durch die Krankheit zerstörten Funktionen.

Symptomatische Behandlung - Es werden Medikamente verwendet, deren Wirkung auf die Linderung von Schmerzsymptomen abzielt, z. B. Analgetika, ein Stück Nanoplast.

Diese Unterscheidungen sind jedoch symbolisch, da es häufig vorkommt, dass von einem Arzt verschriebene Medikamente gleichzeitig in alle drei Richtungen wirken - um die Grundursache zu beseitigen, den Körper wiederherzustellen und Schmerzen zu lindern.

Die Wirksamkeit von Arzneimitteln wie Diclofenac, Nimesulid, Ibuprofen, Nise besteht darin, dass sie die Produktion von Histamin blockieren und dadurch Schwellungen im Gewebe lindern sowie entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften haben.

Zubereitungen unterscheiden sich nicht nur in Form der Freisetzung - Tabletten, Salben, Suspensionen und Injektionen, sondern haben auch eine andere chemische Struktur. Diclofenac und Aceclofenac sind Derivate der Acetessigsäure, die die Synthese von Enzymen blockieren, die entzündliche Prozesse im Körper hervorrufen.

Darüber hinaus verdünnen sie das Blut, erhöhen seine Fließfähigkeit und entfernen Giftstoffe..

Bei einem Leistenbruch der Lenden- und Halswirbelsäule wird Diclofenac häufig in Injektionen in Kombination mit dem Medikament Midokalm sowie einer darauf basierenden Voltarenemulgel-Salbe angewendet. Diclofenac hat jedoch viele Nebenwirkungen im Verdauungstrakt, so dass es nicht sicher ist, es länger als 14 Tage zu verwenden.

Die Hauptmedikamente, die die Funktionalität der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule wiederherstellen, sind Chondroprotektoren, Glucocorticoid - Diprospan, NSAIDs - Diclofenac sowie komplexe Medikamente - Milgamma.

Um Entzündungen der Lenden- und Halswirbelsäule zu lindern, die Kompression der Nervenenden zu verringern und dadurch Schmerzen zu lindern, wird Diprospan verwendet.

Diprospan ist ein synthetisches Derivat des von der Nebennierenrinde produzierten Hormons, in dessen Zusammenhang die längere Anwendung dieses Medikaments die natürliche Hormonsynthese verringert.

Das Medikament Diprospan auf zellulärer Ebene hemmt den Entzündungsprozess und verhindert die Hemmung von Enzymen. Diprospan wird als intramuskuläre, subkutane Injektion sowie als Blockade verabreicht.

Für die äußerliche Anwendung wird Diprospansalbe hergestellt, die eine analgetische Wirkung hat. Sie wird sowohl bei Hernien in jedem Teil der Wirbelsäule als auch bei Gelenkerkrankungen und Entzündungsprozessen in diesen verwendet.

Es hat sich bei der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule bewährt, insbesondere der Halswirbelsäule - Milgamma, ein Medikament, das B-Vitamine in einer therapeutischen Dosierung enthält. Bei einem Leistenbruch werden Injektionen des Arzneimittels Milgamma in der Abteilung verwendet, in der sich die Pathologie befindet.

Eine solche Therapie kann die Funktion des Nervensystems verbessern, das leidet, wenn das Rückenmark oder seine Hernienprozesse verletzt werden. Milgamma-Tabletten werden im Remissionsstadium der Krankheit eingesetzt.

Im Falle einer Exazerbation werden Lidocain-haltige Milgamma-Injektionen verwendet - Schmerzmittel gegen Wirbelsäulenhernien.

Hardware-Behandlung

Gele und Salben verwenden zusammen mit verschiedenen Präparaten die Elektrophorese, die die Wirksamkeit von Arzneimitteln erhöht, indem sie tief in das Gewebe transportiert werden. Die Elektrophorese zur Herniation der Bandscheiben wird mit dem Enzympräparat Karipazim angewendet, das eine entzündungshemmende und Anti-UV-Wirkung erzielt.

Die Elektrophorese hilft, die Elastizität der Bandscheibe wiederherzustellen und die Kompression der Nervenwurzeln zu verringern.

Die Hauptsymptome einer Hernie sind Schmerzen im Rücken und verschiedene Neuralgien, die durch Kompression des Rückenmarks oder der Nervenwurzeln verursacht werden.

Das Prinzip der etiotropen und pathogenetischen Therapie liegt in der Beseitigung dieser Syndrome, die die Symptome lindern. Darüber hinaus können Analgetika bei akuten Schmerzen sowie eine wärmende Salbe oder ein Pfefferpflaster verwendet werden..

Um die Schmerzen zu Hause zu lindern, werden nicht nur wärmende Salben verwendet, sondern auch ein Pfefferpflaster, dessen Wirkung auf 3-4 Stunden verlängert wird. Pfefferpflaster wirkt wie Nanoplaste aufgrund der verbesserten Durchblutung der Weichteile wärmend.

Bei Verwendung eines Pfefferpflasters führt ein Blutstrom zum wunden Punkt zu Capsaicinöl, das auch Verbrennungen oder allergische Reaktionen hervorrufen kann..

Nanaoplast enthält auch ein magnetisches Pulver aus Seltenerdmetallen, die Ferninfrarotstrahlung erzeugen, was zum Blutrausch in den Bereich der Pathologie beiträgt.

Die Kombination von magnetischer und thermischer Strahlung des Nanoplasten fördert eine beschleunigte Lymphbewegung, die Entzündungen und Schwellungen lindert, die Durchblutung verbessert und das Anwendungsgebiet anästhesiert.

Eine solche Wirkung von Nanoplasten ist vergleichbar mit der Wirkung der Verwendung von Elektrophorese und der Behandlung mit Magnetwellen..

Sie können das Nanoplastenpflaster verwenden, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren, nicht nur bei einem Leistenbruch, sondern auch bei Osteochondrose, Radikulitis, Spondylose und verschiedenen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Der Patch-Nanoplast muss im Bereich der Pathologie am Körper fixiert werden und darf dann nicht länger als 12 Stunden tragen. Der nächste Nanoplast kann frühestens nach 6 Stunden aufgetragen werden.

In jüngster Zeit ist die medizinische Behandlung von Wirbelsäulenhernien für viele, die sich von dieser Krankheit erholen möchten, zur Hauptbehandlung geworden. Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule werden durch verschiedene Ursachen verursacht - Komplikationen der Osteochondrose, geringe oder zu hohe körperliche Aktivität einer Person und einige andere Faktoren.

Diese Faktoren tragen zu Durchblutungsstörungen in der Wirbelsäule bei, da ihre Zellen nicht die erforderliche Menge an Flüssigkeit und Nährstoffen erhalten. In der Bandscheibe treten vor dem Hintergrund dieser Gründe Veränderungen auf, es wird hart und unelastisch, wölbt sich aus, während der untere Rücken schmerzt, sind die menschlichen Bewegungen begrenzt.

Eine gesunde Wirbelsäule verursacht keine Unannehmlichkeiten beim Bewegen, hält körperlichen Belastungen leicht und schmerzlos stand. Bei dystrophischen Veränderungen in der Struktur der Bandscheiben gehen ihre Festigkeit und Elastizität verloren, was zum Auftreten von Vorsprüngen und Hernien beiträgt. Im Laufe der Zeit treten Rückenschmerzen und entlang des eingeklemmten Nervs Taubheitsgefühl und Schwäche in den Gliedmaßen auf. All diese unangenehmen Manifestationen erfordern eine ernsthafte Behandlung..

Die konservative Behandlung von Zwischenwirbelhernien mit Medikamenten wird durchgeführt, um:

  1. Schmerzen, Entzündungen beseitigen, Blut- und Lymphzirkulation steigern;
  2. Trauma auf Nervenstrukturen reduzieren;
  3. Reduzieren Sie den Grad des Vorsprungs der Bandscheibe.

Zwischenwirbelhernien werden umfassend mit Medikamenten verschiedener Wirkungen behandelt:

  • Um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet - Diclofenac, Nimesil, Meloxicam usw..
  • Reflexmuskelkrämpfe helfen dabei, Medikamente wie Midocalm, Xeomin, Memantin usw. zu reduzieren..
  • Um die Ernährung der Bandscheiben zu verbessern, werden die Angioprotektoren Actovegin und Pentoxifyllin zur Verbesserung des peripheren Blutflusses verwendet..
  • Antikonvulsiva (Carbamazepine) werden verwendet, um neutopathische Schmerzen zu beseitigen..
  • Vitamine helfen dabei, die Nervenleitung wiederherzustellen, für die B-Vitamine verschrieben werden.
  • Zur Verbesserung des Knorpels sind Chondoprotektoren erforderlich - Chondroxid, Teraflex, Alflutop, Arthra-Tabletten usw..

Zwischenwirbelhernien werden auch mit anderen Arten der konservativen Therapie behandelt - Physiotherapie, Reflexzonenmassage und manuelle Therapie.

Eine medikamentöse Behandlung wird durchgeführt, wenn die Zwischenwirbelhernie klein ist. In diesen Fällen ist der Druck auf die Nervenwurzeln und das Rückenmark unbedeutend, die Entzündung des die Hernie umgebenden Gewebes ist unkritisch, daher ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich. In der Regel wird eine etiotrope, symptomatische und pathogenetische Therapie einer Zwischenwirbelhernie durchgeführt..

Etiotrope Therapie

Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, die eine Verletzung der Blutversorgung der Wirbelsäule darstellt. Es ist eine unzureichende Ernährung, die zu einem Kraftverlust der Bandscheibe, der Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Integrität des Faserrings und eines Prolaps führt.

Um den pathologischen Prozess zu stoppen, empfehlen Spezialisten:

  1. Normalisieren Sie Ihren Lebensstil und Ihre gesunde Ernährung. Führen Sie jeden Tag Gymnastikübungen durch - diese helfen im Kampf gegen Übergewicht und stellen die Körperhaltung wieder her. Es ist gut, Ihrer Ernährung Milch- und Schweineknorpel hinzuzufügen..
  2. Versuchen Sie, die funktionellen Fähigkeiten der Wirbelsäule wiederherzustellen. Nutzen Sie dazu Massage, manuelle Therapie sowie Osteopathie, Physiotherapie und Akupunktur. Einnahme von Muskelrelaxantien wie Midocal.
  3. Führen Sie eine Behandlung mit Medikamenten (Chondroxid, Teraflex, Alflutop, Arthra) durch, um die Knorpelstruktur zu stärken, Entzündungen zu beseitigen und die Durchblutung zu verbessern.

Die Verwendung von NSAIDs bei der Behandlung der Wirbelsäule ist aufgrund der Fähigkeit, eine dreifache Wirkung zu zeigen - entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend - weit verbreitet. Es ist jedoch zu beachten, dass NSAIDs bei längerem Gebrauch die Magen- und Darmwände schädigen können. Daher sollte trotz der hohen therapeutischen Eigenschaften die Verwendung von Arzneimitteln aus dieser Gruppe (z. B. Diclofenac und Movalis) mit Vorsicht angewendet werden.

Wie man einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule behandelt?

Hallo, meine lieben Abonnenten und diejenigen, die mich zum ersten Mal angesehen haben. Heute werde ich Ihnen von einem ziemlich häufigen Phänomen erzählen, nämlich einer Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule. Betrachten Sie die Ursachen seines Auftretens, die Hauptzeichen und finden Sie heraus, wie wichtig der Einsatz von Muskelrelaxantien im Kampf dagegen ist.

In medizinischer Hinsicht ist dies ein Bruch des Faserrings, des Knorpels oder der Bandscheibe der Wirbelsäule oder ein Vorfall des Pulpakerns. Einfacher ausgedrückt ist ein Leistenbruch der "linke" Teil der Bandscheibe. Dieser Teil klemmt die Nervenenden und verursacht starke Schmerzen im menschlichen Körper.

Es gibt nur fünf Wirbel in der Lendengegend, und jede Bandscheibe kann sich in einen Leistenbruch verwandeln. Die Gründe für sein Auftreten sind vielfältig, aber ich habe die wichtigsten angeführt:

  1. Anhaltende schwere oder erhöhte körperliche Anstrengung;
  2. Angeborene Pathologie der Bänder oder des schrägen Beckens;
  3. Folge der Verletzung;
  4. Passiver Lebensstil;
  5. Entzündung des Ischiasnervs;
  6. Falscher Lebensstil (einschließlich schlechter Gewohnheiten);
  7. Übergewicht;
  8. Das Vorhandensein von Skoliose oder Osteochondrose.

Wenn Sie sich mindestens an einem Punkt wiedererkennen, sind Sie gefährdet, und ich rate Ihnen, die Kontrolle über den Zustand Ihrer Wirbelsäule zu übernehmen.

Diagnose

Natürlich würde ich Ihnen raten, bei den ersten Symptomen einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Spezialist wird eine Reihe von Studien verschreiben, die zeigen, ob ein Leistenbruch aufgetreten ist. Bei Verdacht wird in der Regel ein MRT- (Magnetresonanztomographie) oder CT-Scan (Computertomographie) vorgeschrieben. Mit diesem Verfahren können Sie die Lendenwirbelsäule scannen und Anomalien identifizieren.

Die Tomographie ist völlig schmerzfrei und dauert je nach Typ etwa 7 bis 30 Minuten. Computer ist schneller als magnetische Untersuchung.

Anzeichen einer Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule:

  • Schmerzen. Das Schmerzsyndrom unterschiedlicher Lokalisation und Intensität ist das erste in der Liste der Anzeichen, als das offensichtlichste und unangenehmste;
  • Muskelschwäche. Es wird schwieriger, Bewegungen auszuführen, die zuvor keine Schwierigkeiten verursacht haben.
  • Verminderte Empfindlichkeit der Beine. Es gibt ein dumpfer Eindruck von hohen und niedrigen Temperaturen. Es kann auch zu Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Brennen führen..

Wenn ein Leistenbruch das Rückenmark komprimiert, können die folgenden Symptome auftreten.

  • Die Farbe der Haut am wunden Bein ändert sich;
  • Es gibt Probleme mit dem Stuhl;
  • Es gibt Schmerzen und Blähungen.

Sie müssen nicht alle Zeichen haben, die ich aufgelistet habe. Selbst die Anwesenheit einiger von ihnen ist jedoch ein guter Grund, einen Arzt zu konsultieren. Gesundheit ist schließlich das Wertvollste im Leben, es ist unmöglich, sie zu kaufen. Stimmst du mir zu? Ich denke ja.

Behandlung

Wenn es nicht möglich war, das Auftreten eines Leistenbruchs zu verhindern, muss dieser behandelt werden. Die Hauptsache ist, Zeit zu haben, um mit der Behandlung zu beginnen, bevor sie unbrauchbar wird und eine Operation erforderlich ist. Deshalb wiederhole ich, wenn Sie Anzeichen einer Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule bemerken, verschwenden Sie keine Zeit - gehen Sie zum Arzt.

"Wer heilt diese Krankheit?" - du fragst mich. Es gibt zwei Möglichkeiten: Therapeut und Neuropathologe. Ich würde es vorziehen, direkt zum Arzt mit enger Spezialisierung zu gehen - einem Neurologen. Er wird alle notwendigen Untersuchungen vorschreiben und eine Schlussfolgerung über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer medikamentösen Behandlung ziehen. Auf dieser Grundlage haben wir zwei Möglichkeiten für die Weiterentwicklung von Veranstaltungen:

  • Konservative Behandlung;
  • Chirurgischer Eingriff (Operation).

Die Methoden der konservativen Behandlung umfassen die Verwendung von Medikamenten (einschließlich Tropfer), Bewegungstherapie, Physiotherapie (dynamometrische Ströme) und Massage (einschließlich Handbuch)..

Chirurgische Eingriffe sind sehr schwerwiegend und werden daher nur in den schwerwiegendsten und vernachlässigtsten Fällen durchgeführt. Wenn der Patient nicht von Analgetika betroffen ist oder die Hernie die ordnungsgemäße Funktion der inneren Organe ernsthaft beeinträchtigt.

Medikamente

Welche Medikamente werden bei Hernien eingesetzt? Die Liste der in diesem Fall verschriebenen Medikamente enthält Medikamente der folgenden Gruppen:

  • Schmerzmittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende (NSAIDs);
  • Chondroprotektoren;
  • Muskelrelaxantien;
  • B-Vitamine.

Und wenn mit Schmerzmitteln alles klar ist, was genau sind dann NSAIDs und wie wirken sie? Sie lindern Schwellungen im Muskelgewebe und wirken analgetisch und entzündungshemmend..

Chondroprotektoren wirken sich günstig auf eine beschädigte Bandscheibe aus.

Bei längerem Gebrauch können sie den zerstörerischen Prozess stoppen und sogar der beschädigten Scheibe Elastizität verleihen, sie nähren und den Feuchtigkeitsgehalt ausgleichen.

Muskelrelaxantien mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule lindern Muskelkrämpfe, wodurch die Durchblutung gestört wird und starke Schmerzen auftreten. Sie werden gut vertragen und mit anderen Medikamenten kombiniert, ohne die gegenseitige Wirksamkeit zu beeinträchtigen. B-Vitamine haben eine allgemein stärkende Wirkung auf den Körper..

Sie waren also in Gefahr. Um das Auftreten eines Leistenbruchs zu vermeiden, sollten die folgenden Empfehlungen nicht vernachlässigt werden:

  1. Gehen Sie Sport treiben, überwachen Sie Ihre Haltung und gehen Sie mehr.
  2. Seien Sie vorsichtig beim Gewichtheben (versuchen Sie, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen).
  3. Kaufen Sie eine orthopädische Matratze.
  4. Essen Sie kalziumreiche Lebensmittel, und es ist besser, gebratene, würzige und konservierte Lebensmittel abzulehnen.
  5. Halten Sie das Gewicht innerhalb der normalen Grenzen.
  6. Schlechte Gewohnheiten loswerden.

Wenn Sie keine Zeit hatten, die Krankheit zu verhindern, aber sie heilen könnten, ist es auch gut. Um eine Verschlechterung, einen Rückfall oder Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern oder anpassen.

  1. Überlasten Sie Ihren Rücken nicht und vermeiden Sie statische Belastungen..
  2. LFK ist dein bester Freund (eine Reihe von Übungen muss täglich durchgeführt werden).
  3. Überwachen Sie Ihre Haltung und Ihre Wirbelsäule.
  4. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen.
  5. Nehmen Sie nicht zu.
  6. Tragen Sie ein orthopädisches Korsett (Sie können nicht immer, aber wenn Sie mit dem Auto oder einem anderen Transportmittel reisen, ist es besser, es zu benutzen).

Wenn Sie diesen einfachen Empfehlungen folgen, wird Ihr Leben einfacher. Und es spielt keine Rolle, ob Sie mit einem Leistenbruch leben oder versuchen, dessen Auftreten zu vermeiden.

Wenn es auftritt, raten die Ärzte sofort, die Ernährung zu normalisieren und im Allgemeinen einen gesunden Lebensstil zu führen. Mit diesen Empfehlungen werden jedoch normalerweise Medikamente gegen Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule verschrieben. Vor der Behandlung eines Wirbelsäulenbruchs müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

  • Etiotrope medikamentöse Therapie;
  • Symptomatische medikamentöse Therapie;
  • Pathogenetische Behandlung.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Behandlung von Wirbelsäulenhernien.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Die Therapie umfasst neben der Einnahme von Medikamenten auch körperliche Übungen zur Wiederherstellung der Körperhaltung und Flexibilität der Wirbelsäule sowie Gewichtsverlust. In Kombination mit Medikamenten gegen Wirbelsäulenhernie werden Massage, Akupunktur, Physiotherapie und manuelle Therapie verschrieben. Direkt Medikamente umfassen: die Verwendung von nichtsteroidalen Mitteln, Chondroprotektoren und homöopathischen Arzneimitteln.

Dies liegt daran, dass sie neben der analgetischen Wirkung auch fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen haben:

  • Diclofenac - das Medikament ist in Form von Tabletten, intramuskulärer Lösung, Zäpfchen, Salben und Gelen erhältlich. Der Wirkstoff ist Diclofenac-Natrium 25 mg. Das Medikament wird nicht für eine längere Anwendung empfohlen, da eine seiner Nebeneigenschaften das Risiko einer Schädigung der Schleimhäute von Magen und Darm ist.
  • Movalis ist in Form von Tabletten, intramuskulärer Lösung, Zäpfchen und Suspensionen erhältlich. Der Wirkstoff ist Meloxicam 7 und 15 mg. Bei der Einnahme von Movalis ist ebenfalls Vorsicht geboten, da das Medikament nicht mit dem Verlauf von Asthma, Herzerkrankungen und Diabetes kompatibel ist. Bevor ältere Menschen das Medikament einnehmen, sollten sie sich von Fachleuten beraten lassen..

Chonroprotektoren sind Medikamente zur Behandlung von verzögerten Hernien. Glucosamin und Chondroitinsulfat (die Hauptwirkstoffe) können eine antiseptische Wirkung ausüben und den Abbau von Bandscheiben verhindern:

  • Teraflex - geeignet zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule in den ersten Stadien ihres Auftretens. Kapseln sind in einer weißen Schale in ihrer Zusammensetzung Glucosamin, Chondroitin und Ibuprofen erhältlich. Die Kombination dieser Komponenten trägt zu hervorragenden entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen bei. Pfefferminzöl in der Zusammensetzung lässt das Blut in den Problembereich fließen und unterstützt die Wirkung der Hauptsubstanzen. Unter den wichtigsten gibt es nur wenige Kontraindikationen - Schwangerschaft oder Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels.
  • Arthra - das Medikament ist in Zusammensetzung und Wirkung Teraflex ähnlich, verhindert die Zerstörung des Wirbelsäulenknorpels, kommt in Form von Tabletten mit einem süßlichen Geschmack und einem spezifischen Geruch.
  • Alflutop ist eine hellgelbe Injektionslösung. Es enthält ein Konzentrat, das aus Partikeln kleiner Fische besteht - Sprotte, Sardelle, Merlang. Das Medikament ist in der Lage, den normalen Knorpelstoffwechsel aufrechtzuerhalten, ohne dass sich ein Leistenbruch der Lendengegend entwickelt. In einigen Fällen wurden Nebenwirkungen beobachtet - Schwangerschaft, Allergie gegen Fische. In der Regel wird eine Behandlung mit Alflutop verschrieben - 20 Injektionen. Bei Bedarf kann der Kurs nach 6 Monaten wiederholt werden..

Die Verwendung homöopathischer Arzneimittel wird auch als etiotrope Arzneimitteltherapie bezeichnet. Sie haben sich als die harmlosesten für die Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule etabliert. Sie verursachen keine Allergien und haben keine schädlichen Auswirkungen auf die inneren Organe und den Verdauungsprozess. Ihre Besonderheit liegt in der punktuellen Wirkung auf die Krankheitsursache..

Die natürliche Zusammensetzung von Arzneimitteln verhindert die Zerstörung von Geweben, verlangsamt deren Alterung. Die Zusammensetzung wird vom homöopathischen Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt. Unter solchen Mitteln sind homöopathische Salben beliebt:

  • Ziel-T - Es besteht aus natürlichen Pflanzenbestandteilen (Extrakten aus Pflanzen und Blumen), Schwefel und Biokatalysatoren (Salz und Zitronensäure). Diese Salbe wird 2-4 mal täglich angewendet, in den Problembereich eingerieben oder zur Massage verwendet. Die Salbe hat sich bewährt, verursacht praktisch keine allergischen Nebenwirkungen und wird sowohl schwangeren Frauen als auch Kindern verschrieben.
  • Traumeel-S - eine Salbe auf der Basis von Ringelblume und Echinacea wirkt entzündungshemmend und immunmodulierend und lindert Schmerzsyndrome. Diese Salbe wird normalerweise in Kombination mit Tabletten und intramuskulären Injektionen von Traumeel verschrieben. Nicht empfohlen für Kinder unter 3 Jahren, da nicht genügend Informationen über die Wirkung des Arzneimittels auf Kinder vorliegen.

Muskelrelaxantien mit Lendenhernie

Muskelrelaxantien bei Wirbelsäulenhernien

Muskelrelaxantien sind bei der Behandlung von Zwischenwirbelhernien sehr beliebt. Diese Mittel haben eine zentrale Wirkung, sie zielen darauf ab, die Rückenmuskulatur zu entspannen und das krampfhafte Syndrom zu lindern, das bei Patienten mit Hernie starke Schmerzen verursacht.

Merkmale von Muskelrelaxantien

Moderne Medikamente in dieser Kategorie weisen eine Reihe charakteristischer, sehr wichtiger Merkmale auf, die für das ordnungsgemäße Funktionieren des Medikaments erforderlich sind:

Hohe Selektivität. Dieser Indikator ist für jedes Muskelrelaxans sehr wichtig. Die Aufgabe solcher Medikamente ist es, die Erregbarkeit der Muskeln zu unterdrücken und nicht die Durchgängigkeit von Nervenimpulsen, die für die Haltung und Muskelkraft des Körpers verantwortlich sind. Bei der Unterdrückung des ersten wird der Krampf gelindert und die überstrapazierten Muskeln entspannen sich. Wenn Sie sich in der zweiten Gruppe entspannend verhalten, können negative Folgen in Form von Schwierigkeiten beim Bewegen oder Verlust der Fähigkeit, den Körper in einer aufrechten Position zu halten, auftreten.

Hohe Toleranz. Es ist auch wichtig, dass das Medikament vom Körper leicht vertragen wird, ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen bei längerem Gebrauch aufweist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Wirkung von Muskelrelaxantien kumulativ ist und die Wirkung weit entfernt von der ersten Einnahme des Arzneimittels erreicht wird.

Gute Kompatibilität. Muskelrelaxantien mit Wirbelsäulenhernie sind bei weitem nicht die einzigen Medikamente, die dem Patienten verschrieben werden. Daher ist es äußerst wichtig, dass sich die Bestandteile der Arzneimittel nicht widersprechen und erfolgreich kombinieren.

Der letzte Punkt beinhaltet auch die Bedeutung eines integrierten Ansatzes für die Behandlung von Bandscheibenvorfällen. Die wirksamsten zentralen Muskelrelaxantien werden mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) gekoppelt. Dies lässt sich leicht anhand des Ursprungs von Hernienschmerzen erklären. Das unangenehme Gefühl entsteht in diesem Fall aus der kombinierten Wirkung der überstrapazierten Muskeln und dem Fokus der Entzündung auf das Nervensystem des Patienten. Daher wird die Beseitigung nur einer Schmerzursache, beispielsweise die Entfernung eines Krampfes mit einem Muskelrelaxans, nicht den gewünschten Effekt bei der Schmerzlinderung erzielen, weil Der zweite Grund - der Entzündungsprozess - wird noch andauern.

Mögliche Nebenwirkungen

Entspannende Medikamente haben eine ziemlich starke Wirkung, so dass die meisten leider nicht ohne Nebenwirkungen sind. Am häufigsten kann man sich treffen:

  • Schläfrigkeit;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Harnverhaltung.

Moderne Muskelrelaxantien

Die neueste Generation von Medikamenten umfasst:

Baclofen. Erhältlich in Tablettenform und hat eine gute Magen-Darm-Absorption. Reduziert schnell Krämpfe, erhöht die allgemeine Mobilität und wirkt als schwaches Schmerzmittel.

Es hat jedoch seine spürbaren Nebenwirkungen in Form von: Übelkeit, Schwäche und Hypotonie. Mit äußerster Vorsicht sollten Sie das Medikament für Menschen mit Diabetes einnehmen. Es muss auch daran erinnert werden, dass Baclofen in der Lage ist, die Wirkung anderer Arzneimittel, die die gleiche Richtung haben, mehrmals zu verstärken. Beispielsweise kann es in Kombination mit einigen Antidepressiva ein stabiles halluzinogenes Syndrom bilden.

Sirdalud. Es ist nicht nur in der akuten Form der Krankheit anwendbar, sondern auch im chronischen Verlauf der Krankheit. Es hat auch eine hohe muskelentspannende Wirkung und kleine analgetische Eigenschaften..

Sie müssen dieses Medikament nicht mit Diuretika kombinieren, dies kann zu Bradykardie oder Hypotonie führen. Darüber hinaus wird dieses Arzneimittel mit Vorsicht für Kinder und ältere Menschen verschrieben.

Midokalm. Modernes Muskelrelaxans der neuesten Generation. Fast ohne alle möglichen Kontraindikationen und Nebenwirkungen, hat es gleichzeitig eine spürbare analgetische Wirkung. Es lindert schnell und einfach Krämpfe in den rechten Muskeln und wirkt leicht vasodilatierend..

Es ist erwähnenswert, dass die Ernennung von Muskelrelaxantien für Hernien der Wirbelsäule nur von einem Arzt durchgeführt werden kann. Die Selbstmedikation dieser Art von Arzneimitteln ist verboten, um schwerwiegende Folgen und das Auftreten von Begleiterkrankungen zu vermeiden.

Die Verwendung von Muskelrelaxantien bei Hernien der Lendenwirbelsäule

Muskelrelaxantien mit Hernien der Lendenwirbelsäule sind integrale Bestandteile der Behandlung. Diese Medikamente haben eine zentrale Wirkung. Das Hauptziel der Mittel ist es, die Muskeln zu entspannen und Krämpfe bei Vorliegen einer Pathologie zu lindern. Es ist bekannt, dass eine Krankheit wie eine Lendenhernie durch eine Manifestation starker Schmerzen gekennzeichnet ist.

Merkmale der Krankheit

Um zu verstehen, warum Muskelrelaxantien in der modernen Medizin verwendet werden, müssen Sie sich mit den Merkmalen der Manifestation einer Wirbelhernie vertraut machen. Eines der charakteristischen Anzeichen dieser Krankheit ist der Vorsprung des zentralen Teils der Scheibe. Grundsätzlich ist eine Hernie im Bereich zwischen 2 Wirbeln lokalisiert. Meistens ist dieses Divertikel auf den Wirbelkanal gerichtet.

Aufgrund dieser regelmäßigen Exposition werden die Wurzeln der Spinalnerven zusammengedrückt. Aufgrund des konstanten Drucks treten Durchblutungsstörungen auf. Die Krankheit verursacht Symptome wie Schmerzen im Perineum und in den Beckenorganen.

Die Hauptursachen für den Ausbruch der Krankheit sind:

  • das Vorhandensein von Verletzungen und Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Heben schwerer Gegenstände mit falscher Rückenposition;
  • Skoliose der Lendenwirbelsäule;
  • Stoffwechselstörungen.

Das Hauptmerkmal der Krankheit sind starke Schmerzen. Der Ort der Krämpfe hängt davon ab, welcher Nerv verletzt wurde. Am häufigsten treten starke Schmerzen an der Innenseite des Oberschenkels auf. Allmählich erreichen Krämpfe das Knie und den Unterschenkel. Der Schmerz kann an einer Stelle in der Lendengegend lokalisiert werden.

Bei aktivem Gehen oder Kurvenfahren verstärken sich die Krämpfe. Wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet, beginnen die Schmerzen die Person auch während des Hustens zu stören.

Ein weiteres charakteristisches Symptom der Krankheit ist die Bewegungseinschränkung. Dies liegt an der Tatsache, dass die Muskeln schwächer werden und nicht auf Befehle reagieren. Normalerweise kann eine Person ein Bein nicht anheben oder am Knie vollständig beugen. In der Lendenwirbelsäule wird ein begrenzter Bewegungsbereich beobachtet.

Bei einem Lendenbruch tritt häufig ein Empfindlichkeitsverlust auf. Ein solches Symptom manifestiert sich in Form von Taubheit oder dem sogenannten Einfrieren. Eine Person fühlt während mechanischer Einwirkung schwach Schmerzen und unterscheidet nicht zwischen heiß und kalt.

Die Verwendung von Muskelrelaxantien

Muskelrelaxantien mit Hernie sind eine echte Rettung für den Patienten. Moderne Medikamente in dieser Kategorie haben eine Reihe wichtiger Eigenschaften..

Bei der Auswahl solcher Medikamente müssen Sie vorsichtig sein und diese Angelegenheit ernst nehmen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Muskelrelaxantien bei der Auswahl von Analphabeten den Körper falsch beeinflussen..

Es versteht sich, dass die Hauptaufgabe des Arzneimittels darin besteht, die Muskelerregbarkeit zu unterdrücken. Aufgrund dieses Effekts:

  • Schmerzkrampf wird gelindert;
  • Muskeln entspannen sich;
  • Eine Person fühlt sich nicht so unwohl.

Ein wichtiger Punkt ist die Verträglichkeit des Arzneimittels. Der Körper einer kranken Person muss die aktiven Komponenten wahrnehmen. Es ist am besten, ein Mittel mit einer minimalen Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen zu wählen. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen das Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet wird. Dies ist auf die kumulative Wirkung von Arzneimitteln zurückzuführen. Die positive Wirkung wird über einen langen Zeitraum erzielt, weshalb der Patient regelmäßig Muskelrelaxantien verwenden sollte.

Ein wichtiger Faktor ist die normale Verträglichkeit mit anderen Wirkstoffen. Muskelrelaxantien sind nicht der einzige Typ, der zur Behandlung von Wirbelhernien eingesetzt wird. Im Allgemeinen wird eine komplexe Therapie verwendet, um die Krankheit zu beseitigen..

Es ist am besten, Muskelrelaxantien mit entzündungshemmenden Medikamenten zu kombinieren..

Die besten Drogen

Zur Behandlung von Lendenhernien werden hochwertige Muskelrelaxantien verwendet, die vielen Tests unterzogen werden..

Baclofen

Eines der gefragtesten Mittel ist Baclofen. Das Medikament ist in Tablettenform erhältlich. Der Vorteil des Produktes ist seine gute Absorption. Die Hauptwirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, Krämpfe zu beseitigen. Dank der Behandlung mit Baclofen wird die Mobilität normalisiert.

Das Tool hat jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, mit denen Sie sich im Voraus vertraut machen sollten. Bei längerem Gebrauch von Muskelrelaxantien werden Übelkeit und Schwäche beobachtet. Ein begleitendes Symptom ist Hypotonie. Bei Menschen mit Diabetes ist besondere Vorsicht geboten..

Sirdalud

Ein weiteres gutes und wirksames Mittel ist Sirdalud. Das Arzneimittel wird nur zur Entwicklung akuter und chronischer Formen eingesetzt. Das Produkt wirkt entspannend..

Das Medikament darf nicht mit Diuretika kombiniert werden, da dies zu unangenehmen Folgen führen kann..

Midokalm

Eines der universellen Mittel ist Midokalm. Der Vorteil dieses Arzneimittels ist das Fehlen von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Das Medikament gehört zu den Muskelrelaxantien der neuen Generation. Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels wird das Schmerzsyndrom beseitigt.

Welche Muskelrelaxantien für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule sind besser zu wählen?

Bis sich eine Hernie der Wirbelsäule ziemlich stark entwickelt hat, wird sie hauptsächlich mit Medikamenten behandelt, für die Medikamente verschiedener Gruppen und Eigenschaften verwendet werden. Muskelrelaxantien mit einem Leistenbruch werden fast immer verschrieben und bilden zusammen mit nichtsteroidalen Antiphlogistika die Grundlage der Therapie. In diesem Artikel werden wir die Frage beantworten, warum diese Mittel so wichtig sind, wie sie verwendet werden und welche Auswirkungen sie haben.

Warum nehmen?

Bei einem Leistenbruch ragt der Pulpakern der Bandscheibe nach außen und beeinflusst die Weichteile. Es komprimiert Blutgefäße, Nervenwurzeln und kann Entzündungen verursachen. Und fast immer provoziert es einen Krampf und eine Hypertonizität der Muskeln des Rückens und des Wirbelkorsetts. Durch ihre Hypertonizität werden das Nervengewebe und die Blutgefäße noch stärker verletzt, wodurch sich die Schmerzen verstärken können, Taubheitsgefühle in den Beinen auftreten können, die Beweglichkeit und Flexibilität der Wirbelsäule im Lendenbereich abnehmen kann.

Und solche Symptome sollten beseitigt werden, da dies nicht nur zu einer besseren Gesundheit führt, sondern auch dazu beiträgt, dass die Pathologie nach der Exazerbation wieder in das chronische Stadium zurückkehrt. Muskelrelaxantien entspannen die Muskeln, lindern ihre Hypertonizität und Krämpfe (manchmal werden krampflösende Mittel verschrieben, um Krämpfe zu lindern). Dies führt zu folgenden positiven Veränderungen des Gesundheitszustands des Patienten:

  1. Verringerung der Schmerzen im unteren Rücken durch Exazerbationen (obwohl nicht das vollständige Verschwinden der Schmerzen);
  2. Erhöhte Flexibilität und Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule, Verschwinden der Steifheit der Bewegungen;
  3. Normalisierung der Blutversorgung und Ernährung der Bandscheibe aufgrund der Beseitigung der Gefäßkompression;
  4. Verringerung des Gefühls der Taubheit und des Verlustes der Empfindlichkeit im Rücken aufgrund der Freisetzung der Kompression der Nervenwurzeln;
  5. Hypertonie in den Beinen und / oder Schwäche in den unteren Gliedmaßen aus dem gleichen Grund.

Aufgrund dieses Effekts verbessert die Einnahme solcher Medikamente das Wohlbefinden erheblich und beschleunigt die Genesung..

Indikationen und Kontraindikationen

Ein Hinweis auf die Ernennung eines Arzneimittels dieser Gruppe ist das Vorhandensein von Hypertonizität und Krämpfen der Muskeln des Wirbelkorsetts, deren Steifheit und eine damit verbundene Abnahme der Beweglichkeit der Wirbelsäule. Bei einem Leistenbruch ist eine solche Symptomatik fast immer vorhanden, daher ist die Tatsache ihres Vorhandenseins ein Hinweis auf die Ernennung eines solchen Arzneimittels.

Trotz der Wirksamkeit und relativen Sicherheit weist ein solches Werkzeug eine Reihe von Kontraindikationen auf. Es kann nicht genommen werden:

  1. Menschen mit niedrigem Blutdruck, da Muskelrelaxantien ihn zusätzlich senken;
  2. Mit Vorsicht sollte das Medikament von Patienten mit Diabetes eingenommen werden.
  3. Sie können das Medikament nicht mit Diuretika einnehmen.

Kontraindikationen sind natürlich auch eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels oder eine Überempfindlichkeit gegen diese. Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, da möglicherweise individuelle Kontraindikationen vorliegen.

Liste der Drogen

Am häufigsten wird von Ärzten eines der folgenden Medikamente verschrieben:

  • Baclofen wird zur Verwendung in einer Dosierung von jeweils ungefähr 5 mg verschrieben. Es sollte dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Sirdalud wird Erwachsenen in einer Dosierung von 12 bis 24 mg pro Tag verschrieben, aufgeteilt in drei Dosen. Die Dosierung sollte schrittweise erhöht werden. Und die tägliche Dosis sollte nicht mehr als 36 mg betragen;
  • Midokalm kann von Kindern eingenommen werden, die Dosierungen werden in diesem Fall jedoch individuell berechnet. Erwachsenen werden 2-3 mal täglich 50 mg des Arzneimittels verschrieben, aber dann wird die Dosierung allmählich auf 150 mg erhöht;
  • Baksolan wird dreimal täglich in einer Anfangsdosis von 5 mg verschrieben. Dann steigt die Dosierung auf 30-75 mg pro Tag, aufgeteilt in drei Dosen. Die Dosierung wird täglich um 5 mg erhöht, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.
  • Tizanil wird dreimal täglich zu den Mahlzeiten mit 2-4 mg eingenommen.

Die Wahl des Arzneimittels erfolgt durch den Arzt auf der Grundlage der Merkmale der Pathologie und anderer Faktoren.

Nebenwirkungen

Muskelrelaxantien können je nach Zusammensetzung des Arzneimittels individuelle Nebenwirkungen haben. Es gibt jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, die sich aus dem Prinzip ihrer Wirkung ergeben. Zuallererst ist dies eine Abnahme des Blutdrucks, da mit dem Gebrauch von Arzneimitteln eine Abnahme des Gefäßtonus und eine Zunahme ihres Durchsatzes einhergeht. Niedriger Blutdruck führt zu Schwäche, Blässe, Übelkeit und manchmal Ohnmacht.

Fazit

Muskelrelaxantien sind unverzichtbare Medikamente, die zu einer schnellen Genesung beitragen und negative Schmerzsymptome lindern. Sie erfordern jedoch eine sorgfältige individuelle Auswahl. Es ist verboten, sie selbst zu ernennen, da die Gefahr von Nebenwirkungen besteht.

Dieses Video ist nicht verfügbar..

Warteschlange beobachten

Wende

  • alles löschen
  • Deaktivieren

Medikamentöse Behandlung der Lendenhernie | Muskelrelaxantien für Hernien

Möchten Sie dieses Video speichern??

  • Beschweren

Melde dieses Video?

Melden Sie sich an, um unangemessenen Inhalt zu melden.

Gefallen?

Mochte es nicht?

Videotext

Muskelrelaxantien für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule

Treten Sie unseren Gruppen bei:

Lumbale Spinalhernie medikamentöse Behandlung

Lumbale Spinalhernie medikamentöse Behandlung

Arzneimittelbehandlung von Wirbelsäulenhernien mit bewährten Arzneimitteln und Arzneimitteln

Die medikamentöse Behandlung von Wirbelsäulenhernien wird mit einem geringen Vorsprung der Knorpelscheibe durchgeführt. In einer solchen Situation gibt es keinen starken Druck auf das Rückenmark, die Nervenwurzeln und entzündliche Veränderungen im umgebenden Gewebe sind nicht so stark, dass eine Operation erforderlich ist.
Die grundlegende Therapie der Pathologie basiert auf der Einhaltung von 3 Richtungen:
* Beseitigung der Ursache (etiotrope Therapie);
* Beseitigung der Symptome (symptomatische Therapie);
* Blockade der Verbindungen des pathologischen Prozesses (pathogenetische Therapie).
Zur Behandlung von Hernien werden viele Medikamente verschiedener Gruppen verwendet.

Die Grundprinzipien der etiotropen Behandlung von Zwischenwirbelhernien

Auf MRT-Bildern ein Vorsprung der Bandscheibe in der Lendenwirbelsäule
Die Beseitigung des verursachenden Faktors bringt eine signifikante Linderung, aber die Krankheit tritt häufig aufgrund einer Kombination vieler pathologischer Zustände im Körper auf. In diesem Fall ist es schwierig, eine stabile Remission zu erreichen (keine Exazerbationen)..
Die häufigste Ursache für das Vorstehen der Knorpelscheibe ist eine Verletzung der Blutversorgung der Wirbelsäule. Vor diesem Hintergrund erhalten Gewebe nicht genügend essentielle Nährstoffe und Flüssigkeiten. Knorpelscheiben verlieren ihre Elastizität, was die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs ihres Faserrings mit dem Verlust eines gallertartigen Kerns erhöht. Um diese Verknüpfungen des pathologischen Prozesses zu beseitigen, werden verwendet:
* Normalisierung von Lebensstil und Ernährung: tägliche Gymnastikübungen, Aufnahme von Milchprodukten und Schweineknorpel in das tägliche Menü, Wiederherstellung der Körperhaltung und Bekämpfung von Fettleibigkeit;
* Die Wiederherstellung der Funktionalität der Wirbelsäule - erfolgt durch Massage, manuelle Therapie, Methoden der Osteopathie, Physiotherapie, Akupunktur. Die Normalisierung des Muskeltonus in diesem Stadium beinhaltet die Verwendung von Muskelrelaxantien (midocal) und die Beseitigung des Schmerzsyndroms mit Hilfe von therapeutischen Blockaden (Novocain mit Caripazim);
* Eine medikamentöse Therapie wird verschrieben, um Entzündungen zu beseitigen, die anatomische Struktur des Knorpels zu stärken und die Blutversorgung der Wirbelsäule zu verbessern.

Welche Medikamente werden für die etiotrope Therapie der Wirbelsäule verschrieben?

Nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament Voltaren in Form einer Salbe
* NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente).
Am häufigsten in der medizinischen Praxis für Zwischenwirbelhernie verschrieben. Sie fanden breite Anwendung aufgrund des Vorhandenseins von 3 Effekten (entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend), die bei der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen rational sind.
Der Wirkungsmechanismus von NSAIDs besteht darin, das Cyclooxygenase-Enzym zu blockieren, das an der Bildung von Entzündungsmediatoren beteiligt ist. Die Langzeitanwendung von Tabletten dieser Gruppe ist mit gefährlichen Komplikationen behaftet, da die Blockade der Cyclooxygenase im Magen-Darm-Trakt zu einer Schädigung der Darmwand und des Magens führt, die durch die Bildung von Ulzerationsdefekten und Rissen gefährlich ist.
"Diclofenac" zur Behandlung von Wirbelhernien wird seit mehreren Jahrzehnten in der Medizin eingesetzt. Das Medikament ist ein Derivat der Phenylessigsäure, das alle Arten von Cyclooxygenase (Typ I, II und III) blockiert, was viele Nebenwirkungen des Medikaments verursacht. Es wird daher nicht empfohlen, es länger als zwei Wochen zu verwenden.
Ärzte ersetzen Diclofenac häufig durch selektive Cyclooxygenase-Inhibitoren. Zum Beispiel hat Movalis (Meloxicam) bei niedrigeren Dosierungen eine entzündungshemmende Wirkung, und manchmal reichen 3 Tabletten für eine Behandlung aus.
* Chondroprotektoren und Hyaluronsäurepräparate.
Entwickelt, um die Struktur des hyalinen Zwischenwirbelknorpels zu stärken und ihn mit den notwendigen Komponenten für eine normale Funktion zu versorgen. Chondroitinsulfat (Alflutop, Structum, Teraflex) ist in der Zusammensetzung der meisten dieser Arzneimittel als Wirkstoff enthalten. Die Kombination der kombinierten Mittel aus Glykosaminoglykanen und Proteoglykanen verhindert die Zerstörung der Bandscheiben und stoppt das Fortschreiten der Krankheit.
Zu diesen Fonds gehören Terraflex und seine Analoga. Es ist zwar notwendig, pharmazeutische Chondroprotektoren von biologisch aktiven Substanzen (BAA) zu unterscheiden, die Chondroitinsulfat enthalten. Letztere unterliegen keiner offiziellen Qualitätskontrolle, so dass die Dosierung des Wirkstoffs in seiner Zusammensetzung ausgezeichnet sein kann