Ursachen, Behandlung und Folgen von Myelitis

Myelitis ist eine eher seltene Art der Entzündung des Rückenmarks. Die Krankheit breitet sich entweder über die gesamte Wirbelsäule aus oder kann Teile davon betreffen.

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig geheilt wird, besteht die Gefahr einer dauerhaften Behinderung.

Myelitis ist eine Art Entzündung des Rückenmarks, an der weiße und graue Substanz leiden. Der menschliche Körper spürt sofort den Entzündungsprozess, da die Funktion des Rückenmarks verletzt ist. Eine Entzündung droht mit Bewegungsstörungen, Parästhesien, Taubheitsgefühl und Lähmungen der Gliedmaßen.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann dies dazu führen, dass der Entzündungsprozess in die unteren Teile des Gehirns geht.

Die Krankheit ist in verschiedene Arten unterteilt.

Transversale Myelitis

Unter diesem Konzept versteht man eine akute oder subakute Form eines nicht wiederkehrenden Entzündungsprozesses im Rückenmark. Die Krankheit äußert sich in Nacken- oder Rückenschmerzen, nach denen Parese, Parästhesien und Funktionsstörungen der Beckenorgane auftreten können. Unangenehme Phänomene entwickeln sich schnell - in wenigen Stunden oder Tagen.

Wenn wir über die Schwere des Krankheitsverlaufs sprechen, kann dies variieren: von geringfügigen Problemen mit der Empfindlichkeit bis hin zu komplexen Läsionen des Rückenmarks. Es gibt auch Probleme mit dem hinteren Rückenmark, den vorderen Bahnen und dem Durchmesser. Dysästhesie wird in einem Bein beobachtet und steigt dann auf beiden Beinen an.

In einem sehr fortgeschrittenen Fall verschwinden zunächst alle Reflexe, und dann erscheint eine Hyperreflexion. Wenn eine dauerhafte Lähmung vorliegt, deutet dies auf eine Segmentnekrose im Rückenmark hin.

In der Hälfte der Fälle ist diese Art der Rückenmarkmyelitis auf Grippe, Masern und andere Infektionen zurückzuführen. Oder die Impfung könnte ein Schub sein.

Oft manifestiert sich die Krankheit in der Erholungsphase nach einer Infektionskrankheit, aber der Erreger im Nervensystem wird nicht erkannt. Dies legt nahe, dass die transversale Form der Myelitis von der Autoimmunreaktion abhängt, die als Folge einer Infektion auftritt..

Diese Verletzung wird die erste Glocke vor dem Einsetzen der Multiplen Sklerose. Hier hängt die Krankheit nicht von einer Infektion oder Impfung ab..

Primäre und sekundäre Formen der Verletzung

Primäre Formen der Krankheit sind nicht sehr häufig und treten auf, wenn sie Influenzaviren, Tollwut und Enzephalitis ausgesetzt sind.

Sekundäre Myelitis ist eine Komplikation nach Syphilis, Scharlach, Masern, Sepsis, Erysipel, Mandelentzündung oder Lungenentzündung. Eitrige Herde können auch zur Manifestation der Krankheit beitragen. Der Erreger der Krankheit gelangt über die Lymphe oder das Gehirngewebe in den Körper.

Die Krankheit kann eine Person in verschiedenen Altersstufen fangen, wird jedoch häufiger bei Patienten mittleren Alters beobachtet. Es ist im Brust- und Lendenbereich lokalisiert.

Zusammen mit Unwohlsein spüren die Patienten Rückenschmerzen. Alle Symptome der Krankheit hängen von der Schwere des Verlaufs ab, was darauf hindeutet, dass Veränderungen unterhalb der Ausbruchsgrenze auftreten.

Nach dem Einsetzen der Schmerzen beginnt eine Lähmung, Probleme mit den Beckenorganen, die Empfindlichkeit geht verloren. Die Lähmung ist zunächst etwas träge, ruft danach aber Krämpfe und pathologische Reflexe hervor.

Oft finden Sie Durchblutungsstörungen im Gewebe, weshalb eine Person Druckstellen hat. Durch sie dringt nämlich eine Infektion in den Körper ein und es kann zu einer Blutvergiftung kommen.

Provokative Faktoren

Der Ursprung des Entzündungsprozesses des Gehirns kann auf viele Faktoren zurückzuführen sein. Myelitis wird nach Krankheitserregern wie folgt klassifiziert:

  1. Viral. Die Ursache der Krankheit kann Tollwut, Polio sein. Oft führt der Ausbruch der Krankheit zu einer normalen Grippe. Eine Entzündung tritt bei Masern, Typhus oder Scharlach und Sepsis auf..
  2. Bakterien. Hier ist der Erreger Spirochäten und Streptokokken. Häufiger wird diese Art von Myelitis bei Säuglingen diagnostiziert. Dank der Impfung ist die Krankheit bei Erwachsenen selten.
  3. Traumatisch. Erscheint nach Verletzungen an den Gefäßen des Rückenmarks. Es ist die Verletzung, die den Anstoß für transversale Läsionen geben kann. Die Stärke des Entzündungsprozesses hängt von der Art der Verletzung ab. Traumatische Myelitis tritt aufgrund von Wirbelsäulenverletzungen und Infektionen auf.
  4. Nachimpfung. Dies ist eine einzigartige Form der Krankheit, bei der der Impfstoff der Impfstoff ist..

Zusätzlich zu allen beschriebenen Gründen kann sich vor dem Hintergrund eines Prozesses, der das Immunsystem hemmt und Nervenzellen zerstört, eine Myelitis bilden.

Krankheitsbild

Im Verlauf der primären Myelitis breitet sich das Virus über den hämatogenen Weg aus, und vor einer Hirnschädigung wird eine Virämie beobachtet. Die sekundäre Myelitis ist von Allergien und hämatogenen Infektionen des Rückenmarks betroffen.

Die Vergiftungsform der Krankheit ist nicht allzu häufig und entwickelt sich aufgrund einer Vergiftung und Vergiftung des Körpers.

Bei der Beobachtung können Sie feststellen, dass das Gehirn schlaff wird und anschwillt. Bei Ausbruch tritt Hyperämie, Schwellung, leichte Blutung auf; Zellen sterben ab und Myelin zerfällt.

Komplexe Behandlung

Die akute Form der transversalen Myelitis, bei der Kompression und Wirbelsäulenblockade auftreten, muss unverzüglich behandelt werden. Die gleichen Maßnahmen werden in Gegenwart eines eitrigen oder septischen Fokus in der Nähe des Rückenmarks durchgeführt.

Wenn wir über eine konservative Behandlung sprechen, ist im akuten Verlauf eine Antibiotikatherapie angebracht. Es wird auch verschrieben, wenn der Verdacht auf die bakterielle Natur der Krankheit besteht oder zur Behandlung von septischen Komplikationen.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt ca. zwei Wochen. Die Patienten werden mit Prednison behandelt. Die Dosis sollte ab 10 Tagen nach Einnahme des Arzneimittels reduziert werden, und der Behandlungsverlauf kann bis zu 6 Wochen dauern..

Hormonelle Arzneimittel werden mit Kalium kombiniert. Oft wird Kaliumorotat verwendet, das anabole Eigenschaften hat..

Auch in diesem Zeitraum wird empfohlen, folgende Medikamente einzunehmen:

  • Cinnarizin;
  • Trental;
  • Vitamin C;
  • B-Vitamine.

Für den Fall, dass kein Wasserlassen erfolgt, führen Spezialisten mehrmals täglich eine Katheterisierung der Blase durch. Daneben werden folgende Medikamente verschrieben:

Es wird empfohlen, verschriebene Medikamente im Laufe der Woche abzuwechseln..

Es ist sehr wichtig, den Patienten richtig zu füttern und gut auf ihn aufzupassen: die richtige Position des Körpers beizubehalten, Unterlagen und Suspensionen zu verwenden, die Person jeden Tag mit Seife zu waschen und die Haut mit Alkohol einzureiben.

Vergessen Sie nicht, die Dekubitus von der nekrotischen Masse mit sauberen Servietten zu reinigen, die in Trypsinlösung eingeweicht sind..

Die Dekubitus selbst müssen mit Wasserstoffperoxid gewaschen werden. Wenn Eiter aus den Wunden freigesetzt wird, ist es angebracht, Tampons mit Natriumchlorid zu verwenden und Vishnevsky-Salbe oder Sanddornöl auf die gereinigte Oberfläche aufzutragen. Für die schnelle Heilung von Druckgeschwüren können Sie sie mit frisch gepresstem Tomatensaft oder Insulin abspülen.

Wenn sich der Prozess stabilisiert, beginnen sie, den Körper wiederherzustellen. Ärzte verschreiben Massagen, Verfahren mit Hitze, Elektrophorese am Rücken und orthopädische Maßnahmen.

Während dieser Therapiezeit sollte der Patient folgende Medikamente einnehmen:

Wenn die Muskeln durch Krämpfe stark reduziert werden, wird Midokalm verschrieben. Sechs Monate nach der Behandlung kann der Patient Sanatorien und verschiedene Resorts besuchen.

Was sind die Konsequenzen

Die Prognose ist positiv, wenn die Myelitis des Rückenmarks in der akuten Phase vergangen ist und sich der Entzündungsherd nicht im gesamten transversalen Gehirn ausgebreitet hat..

Je früher die Verbesserung, desto besser. Wenn dies nach 3 Monaten nicht beobachtet wird, kann dies darauf hinweisen, dass der Patient immer bettlägerig oder tödlich bleibt.

Die Prognose ist schwierig, wenn sich die Myelitis auf den Hals ausgebreitet hat und wenn eine Lähmung der Brust- und Bauchnerven vorliegt..

Die Prognose wird auch von der Art der Infektion beeinflusst, die die Krankheit verursacht hat. Die Diagnose wird durch die akute Form der Krankheit mit Fieber, das Vorliegen einer Infektionskrankheit oder einer eitrigen Läsion gestellt.

Wie man Entzündungen vorbeugt

Heute ist es angebracht, die Bevölkerung zu impfen, die vor Infektionskrankheiten schützt, die Entzündungen der Membranen des Rückenmarks und des Gehirns verursachen:

  1. Polio - eine Infektion, die die motorische Funktion der Halswirbelsäule beeinträchtigt.
  2. Mumps - ein Virus, das die Speicheldrüsen befällt.
  3. Masern sind eine Krankheit, deren Symptome Husten und Hautausschlag auf Haut und Mund sind..

Alle anderen Gründe, warum sich die Krankheit entwickelt, können nicht vorhergesagt und verhindert werden.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen müssen, wenn Symptome auftreten, sich rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung wenden und sich niemals ohne Beratung durch Spezialisten selbst behandeln müssen.

Myelitis - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einstufung

Je nach Dauer des Krankheitsverlaufs gibt es:
1. Akute Myelitis.
2. Subakute Myelitis.
3. Chronische Myelitis.

Abhängig vom Grad der Prävalenz des pathologischen Prozesses gibt es:

  • Begrenzt (es gibt einen bestimmten Ausbruch).
  • Diffus (häufig) - Entzündungen erfassen bis zu dem einen oder anderen Grad das gesamte Rückenmark.
  • Multifokal - In verschiedenen Bereichen werden mehr als 2 Foki beobachtet.
  • Transversale Myelitis tritt auf, wenn die Entzündung mehrere benachbarte Segmente erfasst.

Aufgrund der Entwicklung einer Myelitis gibt es:
  • bakteriell;
  • viral;
  • traumatisch;
  • giftig;
  • Nachimpfung;
  • Strahlung;
  • idiopathisch (wenn die Ursache nicht festgestellt werden kann).

Nach dem Entwicklungsmechanismus:
1. Primär - tritt als eigenständige Krankheit auf.
2. Sekundär - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie.

Ursachen der Rückenmarkmyelitis

Hauptsymptome

Weitere Manifestationen hängen von der Art der Krankheit ab..

Akute fokale Myelitis

Akute disseminierte Myelitis

Subakute und chronische Myelitis

Vor dem Hintergrund allgemeiner Symptome von Unwohlsein treten leichte Rückenschmerzen auf. Die Hauptmanifestationen hängen vom Ausmaß der Schädigung des Rückenmarks ab, d.h. Veränderungen beginnen unterhalb der Ebene des pathologischen Fokus.

Nach dem Schmerzsyndrom entwickeln sich Empfindlichkeitsstörungen, Lähmungen, die Arbeit der Beckenorgane leidet. Die Lähmung zu Beginn der Krankheit ist träge, aber es tritt allmählich ein Krampf auf und es treten pathologische Reflexe auf.

Sehr oft werden bei subakuter und chronischer Myelitis die Blutversorgung und die Gewebenahrung gestört, wodurch Druckstellen entstehen.

Eine Harnstagnation in den Harnorganen sowie Dekubitus kann als Eingangstor für Infektionen dienen, was zu einer Blutvergiftung führt.

Strahlenmyelitis

Krankheitsverlauf

Diagnose

Myelitis-Behandlung

  • Obligatorischer Krankenhausaufenthalt.
  • Allergische, virale und idiopathische Formen der Krankheit erfordern die Ernennung großer Dosen hormoneller Arzneimittel (bis zu 120 g Prednisolon pro Tag). Die Dauer einer solchen Behandlung hängt von der Verbesserungsrate ab..
  • Ab den ersten Behandlungstagen werden Antibiotika verschrieben, auch wenn keine Bakterien in der Liquor cerebrospinalis gefunden werden. Dies ist eine notwendige Maßnahme, um die Entwicklung einer Superinfektion (Sekundärinfektion) zu verhindern. Antibakterielle Mittel werden in den maximal zulässigen Dosen verschrieben..
  • Diuretika (Furosemid, Mannit usw.).
  • Bei Harnverhaltung ständige Entleerung der Blase, um eine Stagnation des Urins zu verhindern.
  • Hautpflege zur Vorbeugung von Druckstellen.
  • Bei starken Schmerzen werden narkotische oder nicht narkotische Analgetika verschrieben.
  • Bei einem Anstieg der Körpertemperatur über 38,5 o Mit Antipyretika geben.
  • Nachdem der akute Prozess abgeklungen ist, werden Vitamine verschrieben und Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt: Physiotherapieübungen, Massagen, physiotherapeutische Verfahren.

Myelitis bei Hunden

Manifestationen hängen von der Schwere der Krankheit und dem Ausmaß der Hirnschädigung ab. Die Krankheit beginnt mit einer Gangänderung, Krampfanfällen. Dann wird eine Lähmung der Hinterbeine beobachtet, aufgrund von Unbeweglichkeit bilden sich Dekubitus und das Tier stirbt.

Behandlung. Der Hund wird auf einen weichen Wurf gelegt und regelmäßig umgedreht, um die Bildung von Druckstellen zu verhindern. Physiotherapie wird an der Lendenwirbelsäule durchgeführt: Solux, UHF, trockene Hitze. Eine Hintergliedmassage ist vorgeschrieben. Mit Lähmung - Strychnin und Dibazol. Wenn der Stuhlgang beeinträchtigt ist, wird alle paar Tage ein Reinigungseinlauf durchgeführt..

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Wie Myelitis des Rückenmarks zu behandeln

Myelitis ist eine gefährliche Krankheit, die durch entzündliche Prozesse in der Substanz des Rückenmarks gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist relativ selten, aber schwer zu behandeln und führt häufig zu nachfolgenden Komplikationen. Diese Krankheit kann in einigen Fällen sowohl fokaler Natur sein als auch das gesamte Rückenmark bedecken.

Bei der Bestätigung der Diagnose einer Rückenmarkmyelitis hängt die Prognose der Entwicklung dieser Krankheit in der Regel weitgehend vom Ort und der Schwere der Erkrankung ab.

Ursachen der Myelitis

Es wurden keine Alters- und Geschlechtsmuster bei Myelitis-Erkrankungen identifiziert, obwohl eine Reihe von Spezialisten junge Menschen im Alter von 10 bis 20 Jahren sowie gefährdete ältere Menschen klassifiziert.

Der Grund für die Entwicklung einer Myelitis liegt in der Penetration von Infektionserregern und Toxinen in das Rückenmark durch die Lymph- und Blutgefäße, was zu entzündlichen Prozessen und dystrophischen Veränderungen in den Nervenstämmen, der Membran und den Wurzeln des Rückenmarks führt. Oft entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer spinalen Osteomyelitis - einer eitrigen Entzündung der Wirbelkörper, die zur Zerstörung des Knochengewebes führt.

Der Ausgangspunkt für den Beginn des pathologischen Prozesses kann als Rückenmarksödem angesehen werden, das aufgrund einer Infektion oder einer Weichteilverletzung auftritt. Die anschließende Verletzung der Durchblutung und das Auftreten von Gefäßthromben, die das Ödem verstärken, bilden wiederum eine Art Teufelskreis.

Infolgedessen führen Kreislaufprobleme zu einer Erweichung und Nekrose des Rückenmarksgewebes, und nach der Genesung wird der Ort der Nekrose durch Bindenarbengewebe ersetzt.

Arten von Krankheiten

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung der Krankheit, basierend auf verschiedenen Parametern (Dauer, Lokalisierung des pathologischen Prozesses, Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen)..

Abhängig von der Dauer der Krankheit gibt es:

  • akute transversale Myelitis (Symptome sind sehr ausgeprägt, der Krankheitsverlauf ist schwerwiegend, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln);
  • subakut (Symptome schreiten allmählich fort);
  • chronisch (betrifft häufig ältere Menschen oder junge Menschen mit geschwächtem Immunsystem).

Entsprechend der Lokalisierung des pathologischen Prozesses gibt es:

  • begrenzt (das Vorhandensein eines Schwerpunkts der Krankheit);
  • verbreitet (das Vorhandensein von zwei oder mehr betroffenen Gebieten);
  • weit verbreitet (das gesamte Rückenmark ist betroffen);
  • transversale Rückenmarkmyelitis (Schädigung mehrerer benachbarter Segmente).

Abhängig von der Grundursache:

  • infektiös (viral, bakteriell);
  • traumatisch;
  • Nachimpfung;
  • idiopathisch;
  • Strahl;
  • giftig.

Durch die Methode der Entwicklung:

  • primär (tritt unabhängig unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren auf);
  • sekundär (entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Krankheit, meist chronisch).

Symptome

Die ersten Anzeichen der Krankheit unterscheiden sich nicht wesentlich von den Manifestationen gewöhnlicher Infektionskrankheiten. Bei Verdacht auf eine Rückenmarksentzündung können die Symptome zunächst einer Erkältung ähneln:

  • Unwohlsein;
  • Schüttelfrost;
  • Temperaturanstieg bis zu 39 Grad.

Darüber hinaus weist die Krankheit ausgeprägte neurologische Merkmale auf, die durch Rückenschmerzen gekennzeichnet sind und sich häufig auf benachbarte Körperteile ausbreiten.

Manifestationen von Paresen sind ebenfalls möglich, gefolgt von einer Zunahme motorischer und sensorischer Störungen. Fälle des Auftretens von Funktionsstörungen der Beckenorgane, die sich in Form von Stuhl- und Harninkontinenz manifestieren

Eine Entzündung in der Lendengegend äußert sich in einer Parese der Beine, begleitet von Atrophie und Degenerationsreaktionen. Mit dem Auftreten von Myelitis in der thorakalen spastischen Lähmung der Beine, Bauchreflexen und Beckenerkrankungen.

Diagnose

Bei der Diagnose einer Myelitis ist es wichtig, nicht nur die Tatsache der Krankheit selbst zu bestätigen, sondern auch die Ursache der Krankheit festzustellen.

In der Regel reichen eine Anamnese, Symptome und eine Analyse der Liquor cerebrospinalis aus, um eine vorläufige Diagnose zu stellen..

Wenn vollständigere Informationen benötigt werden, werden Lumbalpunktion und Myelographie sowie CT oder MRT der Wirbelsäule durchgeführt.

Bei der endgültigen Diagnose muss die Myelitis von Krankheiten wie Kinderlähmung, Multipler Sklerose, Schlaganfall und Rückenmarksverletzungen unterschieden werden..

Behandlung

Eine vollständige Behandlung während einer Exazerbation ist in der Regel nur unter stationären Bedingungen unter Aufsicht eines Spezialisten möglich.

Nachfolgende Behandlungsverfahren, die hauptsächlich auf die Wiederherstellung der Ganzkörperfunktionen und die Linderung möglicher Rückfälle abzielen, sind außerhalb des Krankenhauses möglich.

Drogen Therapie

Zur Behandlung von Myelitis werden vor allem Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt. In diesem Fall wird die maximale Dosierung von Arzneimitteln verschrieben, um Entzündungen zu beseitigen und die Zerstörung des Rückenmarks zu verhindern.

Zusammen mit Antibiotika, Glukokortikoiden, einer Reihe von Analgetika und Antipyretika können auch Antipyretika verwendet werden..

Ebenfalls verwendet werden Vitamin B-Präparate (in Injektionsform), deren Aufgabe es ist, Nervenzellen zu regenerieren.

In einigen Fällen werden Muskelrelaxantien und Uroseptika verschrieben, die sich auf den Zustand des Patienten konzentrieren, und bei Harnverhaltung werden Anticholinesterasemittel verschrieben. Im letzteren Fall wird die Blase durch Katheterisierung mit einer antiseptischen Lösung gewaschen, wenn die Verwendung dieser Arzneimittel nicht die gewünschte Wirkung hat.

Therapeutische Techniken

Sie umfassen eine Reihe der folgenden Verfahren:

  • Entgiftung;
  • Austrocknung;
  • Maßnahmen zur Vorbeugung von Druckstellen;
  • Überwachung der regelmäßigen Entleerung der Blase;
  • mechanische Beatmung (bei Lähmung der Atemmuskulatur);
  • orthopädisches Styling.

Am Ende des akuten Stadiums werden für die vollständige Rehabilitation, den Kampf gegen mögliche Komplikationen und Rückfälle folgende Methoden angewendet:

  • Vitamintherapie;
  • Physiotherapie;
  • Massageverfahren;
  • Physiotherapie;
  • Rehabilitationsbehandlung in Resorts und Sanatorien.

Operation

Neurochirurgische Eingriffe in die Behandlung dieser Krankheit werden durch eine ausgeprägte Beeinträchtigung der motorischen Aktivität im Endstadium der Krankheit verursacht.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind auch das Vorhandensein von Eiterherden oder schwerwiegende Manifestationen, die durch Kompression des Rückenmarks verursacht werden.

Als anschauliches Beispiel kann eine Osteomyelitis der Wirbelsäule betrachtet werden, deren Symptome es nicht immer ermöglichen, sie im Frühstadium genau zu diagnostizieren.

Gleichzeitig finden in den Wirbeln Prozesse der aktiven Eiterbildung und Entzündung statt, was den Behandlungsprozess langwierig und zeitaufwändig macht. Eine solche Entzündung des Knochenmarks der Wirbelsäule ist äußerst gefährlich für das Leben des Patienten und erfordert dringende Maßnahmen.

Alternative Methoden zur Behandlung von Myelitis

Volksheilmittel zur Behandlung von Myelitis zielen in erster Linie darauf ab, krampfhafte Schmerzen zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu bekämpfen.

Für diese Zwecke wird empfohlen, eine Kompresse aus Kartoffeln und Honig zu verwenden, die auf die Halswirbelsäule gelegt wird. Eine andere Art von Kompresse auf der Basis von Senf, Aloe, Propolis und Wodka wirkt als Schmerzmittel..

Unkonventionelle Methoden zur Behandlung von Myelitis umfassen auch Hirudotherapie-Sitzungen (Behandlung mit Blutegeln).

Folgen der Krankheit

Studien zufolge liegt die Sterblichkeitsrate bei Myelitis bei etwa 30%.

Bei einer günstigen Version der Entwicklung der Situation ist nach einer Krankheit eine beträchtliche Zeit erforderlich, um den Gesundheitszustand des Patienten wiederherzustellen. In diesem Fall kehrt zuerst die Empfindlichkeit und dann die Atemfunktion zurück (falls sie zuvor verloren gegangen ist). Parese und Lähmung der Gliedmaßen sowie Funktionsstörungen der Beckenorgane können häufig bis zum Lebensende bestehen bleiben.

Daher ist der einzige Ausweg für Menschen, die in dieser Situation an Myelitis leiden, eine Behinderung.

Verhütung

Angesichts der spezifischen Ursachen der Myelitis gibt es keine universelle Empfehlung zur Prävention. Die Impfung kann die Krankheit teilweise verhindern sowie die sofortige Beseitigung chronischer Infektionsherde im Körper wie Karies oder Sinusitis.

In der Regel werden Patienten nach ihrer Genesung vorbeugende Maßnahmen verschrieben, um mögliche Rückfälle zu vermeiden. Zu diesem Zweck werden Physiotherapieübungen, Vitamintherapie, physiotherapeutische Verfahren sowie Spa-Behandlungen eingesetzt.

Fazit

Myelitis ist eine sehr heimtückische Krankheit mit einer hohen Sterblichkeitsrate. Die Besonderheit dieser Krankheit ist, dass der Patient den pathologischen Prozess möglicherweise nicht sofort entdeckt und alles auf den üblichen ARVI abschreibt. Um die Situation auch bei den geringsten Anzeichen einer Erkältung nicht zu verschlimmern, sollten Sie sich daher nicht selbst behandeln.

Rechtzeitige medizinische Hilfe hilft, gefährliche Komplikationen in Form von Lähmungen zu vermeiden.

Rückenmarkmyelitis, Auswirkungen akuter Entzündungen, Symptome und Behandlung

Rückenmarksentzündungen sind ein Zustand, der für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlich ist. In Ermangelung einer rechtzeitigen medizinischen Versorgung kommt es zu einer anhaltenden Behinderung aufgrund eines Mobilitätsverlustes der oberen oder unteren Extremitäten.

Eine Myelitis des Rückenmarks kann sich unter dem Einfluss externer und interner pathogener Faktoren entwickeln. Aseptische Entzündungen werden häufig vor dem Hintergrund einer sequestrierten Hernie diagnostiziert (Ablösung des Pulpakerns und dessen Abrutschen in den Spinalkanal.

Es kann auch eine infektiöse Läsion vorliegen, wenn der Erreger auf lymphogenem oder hämatogenem Weg eindringt. Bei durchdringenden Wunden des Rückens und des Nackens kann eine atypische Form eines Infektionserregers eingeführt werden..

Weniger häufig sind Fälle von Myelitis mit durch Zecken übertragener Enzephalitis.

Ätiologie und Pathogenese

Die primäre Pathogenese der Entwicklung einer Rückenmarkmyelitis kann auf der Sequestrierung einer Zwischenwirbelhernie mit dorsaler Lokalisation beruhen. In diesem Fall verlässt der gesamte Gelatinekörper des Pulpakerns oder ein Teil davon die Membran des Faserrings.

Diese Substanz ist proteinhaltig. Daher erkennt das Immunsystem es als fremd und lenkt Faktoren der Entzündungsreaktion in den Fokus seiner Einführung..

Es entwickelt sich eine aseptische Entzündung der Membranen des Rückenmarks, die zum Auftreten schwerer neurologischer Symptome führt.

Wenn die Membranen des Rückenmarks am pathogenen Prozess beteiligt sind, können sekundäre Auswirkungen einer Lähmung bestimmter Körperteile auftreten. Je höher der primäre Fokus der Pathologie ist, desto schlechter ist die Prognose für die weitere Wiederherstellung der vollen Funktionalität der oberen und unteren Extremitäten.

Die Art der Myelitis und die Prognose ihres Verlaufs hängen von der Art der pathologischen Veränderungen ab. Optoneuromyelitis ist am wenigsten gefährlich, da sie sich durch einen relativ ruhigen Verlauf ohne schwere Lähmung und Schädigung der Stammstrukturen auszeichnet..

Optikomyelitis tritt hauptsächlich bei Erwachsenen auf, bei Kindern unter 7 Jahren ist sie nicht charakteristisch. Das Devik-Syndrom verläuft mild mit einer lokal begrenzten Phase mit einer starken Verschlechterung des Zustands und einer anschließenden Bewegung in Richtung Genesung des Patienten.

Die Prognose für das Leben und die Wiederherstellung aller Funktionen ist in diesen Fällen immer positiv.

Kinder können eine impfstoffassoziierte Poliomyelitis entwickeln, nachdem sie eine lebende, nicht inaktivierte Kultur zur Impfung verwendet haben. Darüber hinaus können mit solchen Impfstoffen geimpfte Kinder zu einer Infektionsquelle für die Menschen in ihrer Umgebung werden. Besonders jene Kinder, die noch nicht geimpft wurden, oder Erwachsene, die lange Zeit nicht wieder geimpft wurden. Dies ist eine gefährliche Krankheit. Dies kann zu Behinderungen führen..

Transversale und andere Arten von Krankheiten

Mit einer selektiven selektiven Schädigung der Substanz des Rückenmarks durch neurotrope Formen von Krankheitserregern beginnt die primäre Myelitis. Normalerweise wird dieser Typ durch eine Virusinfektion verursacht, die sich mit einem Blutstrom oder einer Lymphflüssigkeit im Körper ausbreitet..

Für den sekundären Typ der Rückenmarkmyelitis ist eine Infektion der bakteriell pathogenen Mikroflora charakteristisch.

Es kann sich auch auf hämatogenem Weg ausbreiten und durch Kontakt eindringen, wenn es mit einer Verletzung der Integrität des Epithelgewebes des Rückens in der Wirbelsäule verletzt wird.

Es sind Fälle bekannt, in denen sich eine sekundäre Myelitis des Rückenmarks entwickelt, nachdem der Hund gestürzt ist und sich im Bereich der Wirbelsäule ein ziemlich tiefer Kratzer auf der Haut gebildet hat. Sie begann bereits zu vernarben, als negative Folgen in Form charakteristischer Symptome einer Rückenmarksentzündung auftraten.

Bei der Erstdiagnose muss der Arzt nicht nur den Faktor der primären und sekundären Formen des Entzündungsprozesses bestimmen. Es ist auch wichtig, die Art des Krankheitsverlaufs festzulegen. Und es kann akut oder chronisch, subakut und wiederkehrend sein. Der nächste Schritt bei der Klassifizierung besteht darin, die Lokalisierung der primären Änderungen zu bestimmen. Folgende Optionen sind hier möglich:

  • transversale Myelitis des Rückenmarks mit Beteiligung von parallel und quer zueinander liegenden Gewebeschnitten von Nervenfasern an der Gewebezerstörung;
  • Während der Sequestrierung des Bandscheibenvorfalls wird häufiger ein deutlich begrenzter lokaler Prozess beobachtet.
  • disseminierte oder weit verbreitete Arten unterscheiden sich in der diffusen Lokalisierung zahlreicher Herde von Entzündungsreaktionen;
  • Die diffuse Myelitis ist die gefährlichste Form, die den gesamten Rücken des Gehirns erfasst und schnell zu einer Schädigung des Hirnstamms führt.

Es gibt andere Merkmale, die in der Darstellung einer medizinischen Diagnose vorhanden sind. Es ist notwendig, den Ort der Anwesenheit von Pathologen relativ zur Wirbelsäule anzugeben. Es kann sich um eine zervikale, thorakale, lumbale oder sakrale Lokalisation handeln..

Und für die Ernennung einer angemessenen und wirksamen Behandlung ist es wichtig, die Ätiologie der Rückenmarksentzündung zu bestimmen, da nicht nur die Geschwindigkeit der Wiederherstellung der Gesundheit des Patienten, sondern oft sogar sein Leben von der Richtigkeit der Verabreichung einer etiotropen Therapie abhängt. Daher müssen Sie wissen, dass die Krankheit durch die folgenden pathogenetischen Faktoren ausgelöst werden kann:

  • infektiöse Wirkungen verschiedener Formen von bakterieller, mykotischer, viraler und parasitärer Mikroflora;
  • posttraumatische Entzündung, insbesondere im Zusammenhang mit der Kompression und Trennung einzelner Teile der Wirbelstruktur;
  • Strahlenmyelitis tritt nach Strahlentherapie auf;
  • Die toxische Form ist eine Reaktion auf eine totale Vergiftung im Körper.
  • Impfstoff-assoziierter Typ;
  • nicht näher bezeichnete Ätiologie oder idiopathisch.

All diese Faktoren sind für die Vorhersage und Verschreibung einer wirksamen und rechtzeitigen Behandlung der Krankheit von wesentlicher Bedeutung..

Die Hauptursachen für Rückenmarksentzündungen

Es gibt verschiedene Gründe für die Entwicklung einer Entzündung des Rückenmarks, aber nicht immer kann eine Myelitis durch das Eindringen einer pathogenen Mikroflora verursacht werden.

Es gibt Situationen, in denen der Patient während der Differentialdiagnose gleichzeitig organische Läsionen der Strukturen der Wirbelsäule aufwies, die zu einem dauerhaften Trauma des Duralsacks des Rückenmarks führten.

Infolgedessen traten Symptome einer trägen Myelitis mit einer wiederkehrenden chronischen Art der Entwicklung der Pathogenese auf..

Die Hauptursachen für Rückenmarkmyelitis können die folgenden Einflussfaktoren sein:

  • Eine Meningokokkeninfektion, die die Entwicklung einer eitrigen schweren Form hervorruft, wird häufig bei Kindern unter 10 Jahren diagnostiziert.
  • Komplikation von Virusinfektionen (Coxsackie, Influenza, Herpes);
  • Rückenmarksverletzung mit zerkleinerten Veränderungen der Knochenstruktur;
  • Durchführung einer Strahlentherapie bei autosomalen und onkologischen Prozessen;
  • Impfreaktion;
  • allergische Wachsamkeit des Körpers;
  • Stoffwechselstörung;
  • Immunschwäche der primären und sekundären Form;
  • allgemeine Asthenie und verminderte Vitalität;
  • stressiger Einfluss negativer Umweltfaktoren, z. B. Unterkühlung oder Hitzschlag.

Klinische Symptome einer Entzündung der Membran und der Wurzeln des Rückenmarks

In den meisten Fällen treten plötzlich Symptome einer Rückenmarksentzündung ohne Prodromstadium auf. Diese Periode akuter primärer Symptome kann zwei Wochen bis zu einem Monat dauern..

Zu diesem Zeitpunkt können die klinischen Symptome einer Rückenmarkmyelitis katastrophale Folgen haben..

Die Empfindlichkeit und Beweglichkeit der unteren oder oberen Gliedmaßen geht verloren, es treten starke Schmerzen und Krämpfe auf, die Körpertemperatur steigt stark an.

Das nächste Stadium der Myelitis-Entzündung der Rückenmarkschleimhaut kann etwa 5-6 Monate dauern. Während dieser Zeit ging die Wiederherstellung der Primärfunktion verloren. So lernen die Patienten wieder laufen, entwickeln die Feinmotorik der Hände usw..

Die Prognose für die vollständige Wiederherstellung geschädigter Körperfunktionen hängt vom Erfolg der zu diesem Zeitpunkt durchgeführten Rehabilitation ab. Es folgt die späte Rehabilitationsphase, in deren Fortsetzung sich noch pathologische Veränderungen ergeben. Aber zu Beginn der nächsten Stufe der Restphänomene gehen normalerweise alle Zeichen vorbei.

Eine vollständige Genesung dauert normalerweise 2-3 Jahre.

Bei einer isolierten Entzündung der Rückenmarkswurzeln können alle klinischen Symptome innerhalb von 30 bis 40 Tagen vollständig beseitigt werden. Es gibt keine so lange Zeit der vollständigen Rehabilitation.

Das klinische Bild der Myelitis entwickelt sich nach folgendem Schema:

  • In den ersten drei bis vier Tagen ist der Patient besorgt über allgemeine Müdigkeit mit hoher Körpertemperatur und Muskelschmerzen.
  • an den Tagen 5 bis 6 beginnen sich Parästhesiestellen (mangelnde Hautempfindlichkeit) zu bilden;
  • Gleichzeitig bemerkt der Patient die Manifestation von Krämpfen, Kribbeln in verschiedenen Körperteilen, Zittern;
  • eine Woche nach Ausbruch der Krankheit beginnt sich eine Klinik für Sekundärlähmung oder Parese zu bilden;
  • Gleichzeitig ist die Darm- und Blasenfunktion beeinträchtigt (bei Patienten kann es zu Harn- und Stuhlinkontinenz kommen).
  • untere oder obere Gliedmaßen verlieren ihre Bewegungsfähigkeit;
  • Es gibt einen Krampf der Muskeln der vorderen Bauchdecke (der Bauch wird hart wie ein Brett) und der Interkostalmuskeln.
  • In den ersten 10 Tagen treten starke Rückenschmerzen auf, dann ist das Schmerzsyndrom vollständig ausgeglichen.
  • der Patient verliert die Fähigkeit zu irgendwelchen Bewegungen;
  • Dekubitus und trophische Geschwüre bilden sich.

Die Symptome können variieren, je nachdem, welche Teile des Rückenmarks betroffen sind. Bei zervikalen und zervikothorakalen Formen können Verwirrung und sogar Koma beobachtet werden. Und bei lumbaler und thorakolumbaler Lokalisation ist eine Lähmung aller Bauchorgane wahrscheinlich.

Es gibt Merkmale klinischer Manifestationen verschiedener Formen dieser Pathologie. Für einen subakuten Verlauf ist die Erhaltung der Effizienz und Funktion aller Organe und Systeme charakteristisch. Der Patient hat jedoch anhaltende anhaltende Rückenschmerzen..

Eine zunehmende Lähmung mit Stuhlinkontinenz und willkürlicher Blasenentleerung ist charakteristisch für die fokale Lokalisation des Entzündungsprozesses. Und für diffuse Myelitis ist eine Asymmetrie der Manifestation klinischer Symptome typisch.

Ein schlaganfallartiger Verlauf liegt nur bei transversaler akuter Entzündung des Rückenmarks vor, bei anderen Formen der Erkrankung ist er nicht charakteristisch.

Zur Diagnose wird eine Cerebrospinalflüssigkeit benötigt, um ihre Cerebrospinalflüssigkeitszusammensetzung und das Vorhandensein von Blutzellen darin zu identifizieren. Eine Aussaat zur bakteriologischen Analyse ist ebenfalls möglich. Die Myelographie und Radiographie der Wirbelsäule ermöglicht es Ihnen, die Stelle der Läsion von MRT und CT zu bestimmen, die zur Klärung der Diagnose erforderlich sind.

Behandlung von Myelitis (Entzündung) des Rückenmarks

Die Behandlung der Rückenmarkmyelitis erfordert eine charmante Krankenhauseinweisung des Patienten für den gesamten Zeitraum akuter klinischer Manifestationen. Unmittelbar nach der Aufnahme wird dem Patienten eine intensive Therapie verschrieben, um die Gesundheit aller lebenserhaltenden Systeme zu erhalten.

Abhängig von der Ätiologie des pathologischen Prozesses werden Antibiotika, Sulfadrogen, antivirale Medikamente und Fungizide verschrieben. Die Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls erfordert eine Notfalloperation, um den Pulpakern zu entfernen.

Eine ähnliche Taktik ist für Verletzungen der Wirbelsäule erforderlich..

Die Behandlung von Rückenmarksentzündungen ist ohne die Verwendung von Steroiden nicht vollständig. Glucocorticosteroide, beispielsweise Hydrocortison, Prednison, werden zur intravenösen Verabreichung in einer Dosierung von bis zu 100 - 120 mg / Tag verschrieben. Bei drohender Kompression des Hirnstamms werden Diuretika eingesetzt: "Furosemid" oder "Lasix" intravenös 2-4 ml / Tag.

Die symptomatische Behandlung wird aktiv angewendet. Daher werden bei hoher Körpertemperatur nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet. Sie helfen, ein starkes Schmerzsyndrom zu stoppen. Vitamintherapie wird verschrieben. Hervorragende Ergebnisse werden durch die Ernennung von Milgamma 3 ml täglich für 20 Tage gezeigt.

Prognose für Rückenmarkmyelitis zur Wiederherstellung der Beinbeweglichkeit

Die Prognose für eine Rückenmarkmyelitis hängt von der Form der Pathologie, dem Ort ihrer Lokalisation und der Schwere des Verlaufs ab. Ärzte geben in der Regel nur bei Eiter der Meningokokken-Infektionsform eine scharf negative Prognose ab. Alle anderen Arten sind recht erfolgreich behandelbar..

Der Genesungsprozess nach einer Rückenmarkmyelitis kann lange dauern. Dem Patienten wird eine zweite Gruppe von nicht erwerbstätigen Menschen mit einer jährlichen medizinischen Neuzertifizierung zugewiesen. Es wird angenommen, dass eine vollständige Wiederherstellung der Beinbeweglichkeit nach Rückenmarkmyelitis 6-8 Monate nach Ausbruch der Krankheit möglich ist.

Die ungünstigste Prognose für die lumbosakrale Lokalisation des Entzündungsfokus. Es besteht auch eine gewisse Gefahr bei Schäden an der Halswirbelsäule.

Ursachen, Behandlung und Folgen von Myelitis

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig geheilt wird, besteht die Gefahr einer dauerhaften Behinderung.

Myelitis ist eine Art Entzündung des Rückenmarks, an der weiße und graue Substanz leiden. Der menschliche Körper spürt sofort den Entzündungsprozess, da die Funktion des Rückenmarks verletzt ist. Eine Entzündung droht mit Bewegungsstörungen, Parästhesien, Taubheitsgefühl und Lähmungen der Gliedmaßen.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann dies dazu führen, dass der Entzündungsprozess in die unteren Teile des Gehirns geht.

Die Krankheit ist in verschiedene Arten unterteilt.

Transversale Myelitis

Unter diesem Konzept versteht man eine akute oder subakute Form eines nicht wiederkehrenden Entzündungsprozesses im Rückenmark. Die Krankheit äußert sich in Nacken- oder Rückenschmerzen, nach denen Parese, Parästhesien und Funktionsstörungen der Beckenorgane auftreten können. Unangenehme Phänomene entwickeln sich schnell - in wenigen Stunden oder Tagen.

In einem sehr fortgeschrittenen Fall verschwinden zunächst alle Reflexe, und dann erscheint eine Hyperreflexion. Wenn eine dauerhafte Lähmung vorliegt, deutet dies auf eine Segmentnekrose im Rückenmark hin.

In der Hälfte der Fälle ist diese Art der Rückenmarkmyelitis auf Grippe, Masern und andere Infektionen zurückzuführen. Oder die Impfung könnte ein Schub sein.

Oft manifestiert sich die Krankheit in der Erholungsphase nach einer Infektionskrankheit, aber der Erreger im Nervensystem wird nicht erkannt. Dies legt nahe, dass die transversale Form der Myelitis von der Autoimmunreaktion abhängt, die als Folge einer Infektion auftritt..

Diese Verletzung wird die erste Glocke vor dem Einsetzen der Multiplen Sklerose. Hier hängt die Krankheit nicht von einer Infektion oder Impfung ab..

Primäre und sekundäre Formen der Verletzung

Primäre Formen der Krankheit sind nicht sehr häufig und treten auf, wenn sie Influenzaviren, Tollwut und Enzephalitis ausgesetzt sind.

Sekundäre Myelitis ist eine Komplikation nach Syphilis, Scharlach, Masern, Sepsis, Erysipel, Mandelentzündung oder Lungenentzündung. Eitrige Herde können auch zur Manifestation der Krankheit beitragen. Der Erreger der Krankheit gelangt über die Lymphe oder das Gehirngewebe in den Körper.

Die Krankheit kann eine Person in verschiedenen Altersstufen fangen, wird jedoch häufiger bei Patienten mittleren Alters beobachtet. Es ist im Brust- und Lendenbereich lokalisiert.

Nach dem Einsetzen der Schmerzen beginnt eine Lähmung, Probleme mit den Beckenorganen, die Empfindlichkeit geht verloren. Die Lähmung ist zunächst etwas träge, ruft danach aber Krämpfe und pathologische Reflexe hervor.

Oft finden Sie Durchblutungsstörungen im Gewebe, weshalb eine Person Druckstellen hat. Durch sie dringt nämlich eine Infektion in den Körper ein und es kann zu einer Blutvergiftung kommen.

Provokative Faktoren

Der Ursprung des Entzündungsprozesses des Gehirns kann auf viele Faktoren zurückzuführen sein. Myelitis wird nach Krankheitserregern wie folgt klassifiziert:

  1. Viral. Die Ursache der Krankheit kann Tollwut, Polio sein. Oft führt der Ausbruch der Krankheit zu einer normalen Grippe. Eine Entzündung tritt bei Masern, Typhus oder Scharlach und Sepsis auf..
  2. Bakterien. Hier ist der Erreger Spirochäten und Streptokokken. Häufiger wird diese Art von Myelitis bei Säuglingen diagnostiziert. Dank der Impfung ist die Krankheit bei Erwachsenen selten.
  3. Traumatisch. Erscheint nach Verletzungen an den Gefäßen des Rückenmarks. Es ist die Verletzung, die den Anstoß für transversale Läsionen geben kann. Die Stärke des Entzündungsprozesses hängt von der Art der Verletzung ab. Traumatische Myelitis tritt aufgrund von Wirbelsäulenverletzungen und Infektionen auf.
  4. Nachimpfung. Dies ist eine einzigartige Form der Krankheit, bei der der Impfstoff der Impfstoff ist..

Zusätzlich zu allen beschriebenen Gründen kann sich vor dem Hintergrund eines Prozesses, der das Immunsystem hemmt und Nervenzellen zerstört, eine Myelitis bilden.

Krankheitsbild

Im Verlauf der primären Myelitis breitet sich das Virus über den hämatogenen Weg aus, und vor einer Hirnschädigung wird eine Virämie beobachtet. Die sekundäre Myelitis ist von Allergien und hämatogenen Infektionen des Rückenmarks betroffen.

Die Vergiftungsform der Krankheit ist nicht allzu häufig und entwickelt sich aufgrund einer Vergiftung und Vergiftung des Körpers.

Bei der Beobachtung können Sie feststellen, dass das Gehirn schlaff wird und anschwillt. Bei Ausbruch tritt Hyperämie, Schwellung, leichte Blutung auf; Zellen sterben ab und Myelin zerfällt.

Komplexe Behandlung

Die akute Form der transversalen Myelitis, bei der Kompression und Wirbelsäulenblockade auftreten, muss unverzüglich behandelt werden. Die gleichen Maßnahmen werden in Gegenwart eines eitrigen oder septischen Fokus in der Nähe des Rückenmarks durchgeführt.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt ca. zwei Wochen. Die Patienten werden mit Prednison behandelt. Die Dosis sollte ab 10 Tagen nach Einnahme des Arzneimittels reduziert werden, und der Behandlungsverlauf kann bis zu 6 Wochen dauern..

Hormonelle Arzneimittel werden mit Kalium kombiniert. Oft wird Kaliumorotat verwendet, das anabole Eigenschaften hat..

Auch in diesem Zeitraum wird empfohlen, folgende Medikamente einzunehmen:

  • Cinnarizin;
  • Trental;
  • Vitamin C;
  • B-Vitamine.

Für den Fall, dass kein Wasserlassen erfolgt, führen Spezialisten mehrmals täglich eine Katheterisierung der Blase durch. Daneben werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Furagin;
  • Furadonin;
  • Furazolidon.
  • Es wird empfohlen, verschriebene Medikamente im Laufe der Woche abzuwechseln..
  • Es ist sehr wichtig, den Patienten richtig zu füttern und gut auf ihn aufzupassen: die richtige Position des Körpers beizubehalten, Unterlagen und Suspensionen zu verwenden, die Person jeden Tag mit Seife zu waschen und die Haut mit Alkohol einzureiben.
  • Vergessen Sie nicht, die Dekubitus von der nekrotischen Masse mit sauberen Servietten zu reinigen, die in Trypsinlösung eingeweicht sind..

Wenn sich der Prozess stabilisiert, beginnen sie, den Körper wiederherzustellen. Ärzte verschreiben Massagen, Verfahren mit Hitze, Elektrophorese am Rücken und orthopädische Maßnahmen.

Während dieser Therapiezeit sollte der Patient folgende Medikamente einnehmen:

Wenn die Muskeln durch Krämpfe stark reduziert werden, wird Midokalm verschrieben. Sechs Monate nach der Behandlung kann der Patient Sanatorien und verschiedene Resorts besuchen.

Was sind die Konsequenzen

Je früher die Verbesserung, desto besser. Wenn dies nach 3 Monaten nicht beobachtet wird, kann dies darauf hinweisen, dass der Patient immer bettlägerig oder tödlich bleibt.

Die Prognose ist schwierig, wenn sich die Myelitis auf den Hals ausgebreitet hat und wenn eine Lähmung der Brust- und Bauchnerven vorliegt..

Die Prognose wird auch von der Art der Infektion beeinflusst, die die Krankheit verursacht hat. Die Diagnose wird durch die akute Form der Krankheit mit Fieber, das Vorliegen einer Infektionskrankheit oder einer eitrigen Läsion gestellt.

Wie man Entzündungen vorbeugt

Heute ist es angebracht, die Bevölkerung zu impfen, die vor Infektionskrankheiten schützt, die Entzündungen der Membranen des Rückenmarks und des Gehirns verursachen:

  1. Polio - eine Infektion, die die motorische Funktion der Halswirbelsäule beeinträchtigt.
  2. Mumps - ein Virus, das die Speicheldrüsen befällt.
  3. Masern sind eine Krankheit, deren Symptome Husten und Hautausschlag auf Haut und Mund sind..

Alle anderen Gründe, warum sich die Krankheit entwickelt, können nicht vorhergesagt und verhindert werden.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen müssen, wenn Symptome auftreten, sich rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung wenden und sich niemals ohne Beratung durch Spezialisten selbst behandeln müssen.

Transversale Myelitis: Was ist diese Krankheit und wie wird sie behandelt?

Mit der Ausbreitung von Entzündungen in mehreren nahe gelegenen Abschnitten des Rückenmarks sprechen sie von der Entwicklung einer transversalen Myelitis. Der pathogene Prozess fängt graue und weiße Substanz ein.

Die Läsion ist hauptsächlich im Brustbereich lokalisiert (insgesamt mehr als 60% der Fälle). An zweiter Stelle steht die Lendenwirbelsäule (15%). In 7% der Fälle bedeckt die Infektion die Halswirbelsäule.

Die Pathologie entwickelt sich akut, subakut und chronisch. Im ersten Fall ist es durch eine rasche Zunahme der Symptome und der Entwicklung gekennzeichnet.

Der subakute Verlauf verläuft langsamer und zeichnet sich durch nicht klar definierte Schmerzen aus. Es dauert mehrere Jahre, um eine chronische Krankheit zu entwickeln..

Die Infektionsmethode verursacht zwei Formen von Myelitis:

  1. Primär Eine Entzündung trat nur im Rückenmark auf.
  2. Sekundär Infektionserreger dringen hämatogen von anderen Entzündungsherden aus ein. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund anderer Pathologien auf.

Myelitis ist eine eher seltene Pathologie. Es entwickelt sich ungefähr bei 5 von einer Million Menschen. Nach Ansicht einiger Forscher sind hauptsächlich junge Menschen im Alter von 15 bis 35 Jahren sowie ältere Menschen betroffen.

Entwicklungsmechanismus

Im Rückenmark werden getrennte Segmente unterschieden. Alle von ihnen sind in der Reflexaktivität enthalten und dienen dazu, Signale von Muskelgewebe oder Organen an das Gehirn zu übertragen..

In Querrichtung gelangt ein infektiöser Erreger wie andere Formen der Myelitis entweder über Blut und Lymphe oder über die Spinalnerven in das Rückenmark.

Eine Entzündung, die aus einer Verletzung des Immunsystems resultiert, beginnt mit dem Raum zwischen den Membranen oder darunter. Anschließend breitet sich graue und weiße Substanz aus..

Ein Merkmal der transversalen Myelitis ist die Niederlage mehrerer Segmente gleichzeitig.

Eine Entzündung führt zur Zerstörung von Nervenzellen, zur Demyelinisierung von Nerven, die die Funktionen eines Leiters erfüllen. Infolgedessen nimmt die Anzahl der Teile zerstörter Zellen in der Liquor cerebrospinalis zu..

Der betroffene Bereich ist mit Bindegewebe gefüllt, was zu einer Narbe führt. Er ist nicht in der Lage, die Funktionen von Nervenfasern zu erfüllen. In dieser Hinsicht bleiben nach der Genesung einer Person Störungen im Zusammenhang mit der Pathologie bestehen.

Ursachen

Die Hauptursache für transversale Myelitis sind Infektionen durch andere Entzündungsherde im Rückenmark. Es gibt viele Faktoren, die die Krankheit verursachen. Dies sind Influenzaviren, Herpes, Syphilis, Cytomegalievirus-Infektion, HIV. Borreliose, Meningitis führt zu einer Entzündung des Rückenmarks. Solche Pathologien verursachen eine infektiöse Myelitis..

Aufgrund anderer Ursachen werden folgende Krankheitsarten unterschieden:

  1. Rausch. Der Hauptentwicklungsfaktor ist Alkohol, Gifte, Schwermetallsalze, einige Drogen.
  2. Traumatisch. Bei einer Schädigung der Wirbelsäule durch die Wunde dringen pathogene Bakterien in das Rückenmark ein. Andererseits spielt eine direkte Nervenschädigung eine Rolle.
  3. Kompression. Es tritt aufgrund der Kompression der Strukturen des Rückenmarks mit Hämatomen, Tumoren, Zysten, Zwischenwirbelhernien auf.
  4. Nachimpfung. Die Krankheit tritt nach Verabreichung des Impfstoffs an Menschen mit Überempfindlichkeit auf..
  5. Strahl. Entwickelt sich mit Strahlung zur Behandlung von Tumoren.
  6. Erblich. Pathologie begleitet Erbkrankheiten. Dies ist Adrenoleukodystrophie, Morbus Friedreich.
  7. Idiopathisch. Der gebräuchliche Name für Rückenmarksentzündungen, deren genaue Ursachen unbekannt sind. Autoimmunzeichen wird angenommen. Unter dem Einfluss einiger Faktoren beginnt der Körper, Antikörper gegen Proteine ​​zu synthetisieren, die in der Myelinscheide von Neuronen enthalten sind. Es besteht die Annahme, dass in einigen Fällen eine idiopathische Myelitis als Folge einer Viruserkrankung auftrat, die sich nicht manifestierte..

Pathologie geht oft mit Multipler Sklerose einher.

Symptome

Die ersten Anzeichen können nicht von der normalen Viruspathologie unterschieden werden. Bei Patienten steigt die Temperatur auf 39 ° C, Unwohlsein, Schwäche und Schüttelfrost treten auf. In Zukunft erhält das Bild Merkmale, die Myelitis auszeichnen. Der Prozess der Entwicklung der Krankheit hängt vom Ort ab. Rückenschmerzen treten auf, sie manifestieren sich auch in nahe gelegenen Bereichen. Übertragen auf den Hals, Oberschenkel.

Eine Beschädigung der Segmente der Halswirbelsäule führt zu einer Verringerung der Fähigkeit, Gliedmaßen zu bewegen. Vielleicht wird in Zukunft der Nervus phrenicus betroffen sein. Dies führt zu Atemstillstand und Tod. Eine Schädigung des unteren Bereichs führt zu einer Schwäche der Hände, dem Auftreten von Krampfphänomenen in den Beinen.

Mit einer Entzündung der Brust nimmt der Tonus der Beinmuskulatur zu, Krämpfe beginnen zu stören. Manchmal tritt am Anfang ein Hypotonus auf, gefolgt von Hypertonizität und Krämpfen.

Symptome mit Läsionen des unteren Rückens gehen mit einer Schwäche der Beine und einer Funktionsstörung der Beckenorgane einher. Patienten klagen über die Unfähigkeit, den Harndrang und den Stuhlgang einzudämmen. Die Behinderung erwartet letztendlich die Patienten.

Bei jeder Form von Entzündung des Rückenmarks nimmt die Empfindlichkeit ab, und dies geschieht unterhalb des betroffenen Bereichs. Unter den Hauptzeichen gibt es eine Abnahme der Wahrnehmung, Reaktionen auf verschiedene Reize, Taubheit, kriechende Ameisen. In einigen Fällen treten Empfindungen auf, für die keine objektiven Umstände vorliegen.

Die transversale Myelitis ist durch eine bilaterale Verletzung der motorischen und sensorischen Eigenschaften, Beckenstörungen, gekennzeichnet. Einseitige Anzeichen sind seltener. Grundsätzlich erstreckt sich der Läsionsfokus auf mehr als 3 Segmente. Die Krankheit ist normalerweise schwer.

Krankheitsverlauf

Die Forscher sprechen über drei Möglichkeiten für die Entwicklung der Krankheit. Bei akuter transversaler Myelitis werden zwei Wochen lang neurologische Ereignisse festgestellt. Danach beginnt die Erholungsphase. Später, nach einer unbestimmten Zeit, bleiben die Resteffekte bestehen oder verschwinden allmählich.

Bei der zweiten Option bleiben die Hauptsymptome lebenslang erhalten.

Der dritte Typ ist wie viele andere neuromuskuläre Pathologien durch die allmähliche Entwicklung und Aufwärtsausbreitung des Entzündungsprozesses mit anschließender Schädigung des Rumpfes gekennzeichnet. Es gibt demyelinisierende Herde im Gehirn.

Diagnose

Um den Verdacht auf eine transversale Myelitis des Rückenmarks zu bestätigen, werden verschiedene Studien durchgeführt:

  1. Blut Analyse. Erkennt unspezifische Manifestationen von Entzündungen.
  2. Punktion der Liquor cerebrospinalis. Diese Analyse zeigt Proteine, Antikörper und Zellpartikel.
  3. MRT Myelitis wird durch Schwellung und Unschärfe der Grenze zwischen weißer und grauer Substanz angezeigt. Tumoren, Hämatome nachgewiesen.
  4. Myelographie Dies ist eine Art Radiographie mit einem Kontrastmittel, mit dem Sie den mit Liquor cerebrospinalis gefüllten Raum sehen können.

Wenn Anzeichen einer Myelitis festgestellt werden, wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Dort wird unter Aufsicht des medizinischen Personals eine angemessene Behandlung und Pflege gewährleistet. Bei einer Verschlechterung der Bewegungsfähigkeit und einer Abnahme der Empfindlichkeit ist es wichtig, Druckstellen zu vermeiden und die Gesundheit der Haut zu erhalten.

Drogen Therapie

Die Entzündung wird durch Glukokortikosteroide gestoppt. Die Behandlungsmethode wird vom Arzt anhand der Krankheitsursache ausgewählt. Bei infektiöser Natur ist die Verwendung von antiviralen und bakteriellen Mitteln angezeigt. Intoxikation - eine Indikation zum Waschen. Bei Anzeichen von Sklerose werden Immunsuppressoren und Interferone verschrieben.

Bei der Therapie von Problemen beim Wasserlassen wird ein Katheter eingeführt. Um eine Infektion des Urogenitalsystems auszuschließen, werden Lavagen durchgeführt.

Entlasten Sie die Muskelsteifheit und verkrampfen Sie sich mit Muskelrelaxantien. Anticholinesterase hilft bei der Wiederherstellung der Nervenimpulsleitung.

Um das Auftreten von Druckstellen zu verhindern, wird Kaliumpermanganat zum Waschen der Haut verwendet, therapeutische Salben. Gangränentwicklung - eine Indikation für eine Operation.

Physiotherapie

Patienten mit Myelitis massieren, führen elektrische Stimulation durch. In der Erholungsphase wird gezeigt, dass es möglich ist, leicht zu turnen und Sanatorien zu besuchen, in denen es eine Schlammtherapie gibt.

Komplikationen

Die Auswirkungen der Myelitis umfassen Lähmungen der Beine und anderer Körperteile. Das Fortschreiten schwerer Formen führt manchmal zu einer Schädigung der Nerven, die die Arbeit des Atmungssystems, des Herzens, innervieren.

Die Entwicklung einer transversalen Myelitis wird durch hohe Temperaturen, Rückenschmerzen, erhöhte Muskelsteifheit, Lähmungen, Krämpfe und Empfindlichkeitsverlust belegt. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird eine Behandlung verschrieben, die darauf abzielt, die Ursachen der Krankheit zu bekämpfen und die Symptome zu beseitigen. Die Folgen der Krankheit sind irreversibel, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird..

Die folgenden Quellen wurden zur Herstellung des Artikels verwendet: Bakulin I. S., Vasiliev A. V., Bryukhov V. V., Stoyda N. I., Zakharova M. N..

Differentialdiagnose der Myelitis bei demyelinisierenden Erkrankungen // Journal of Nervous Diseases - 2016. Muradyan I. E., Martsenyuk S. K., Evtushenko S. K., Simonyan V. A., Goncharova Y. A..

Fälle von akuter transversaler Myelitis: klinische Merkmale, diagnostische Schwierigkeiten // International Neurological Journal - 3 (33) 2010.

Symptome, Behandlung der Rückenmarkmyelitis

Anzeichen einer Krankheit

Für die Entwicklung einer Myelitis ist eine vorläufige Infektion des Körpers mit einer Infektion, einer Vergiftung oder dem Vorliegen einer Verletzung erforderlich.

Eine durch eine Infektion verursachte Entzündung des Rückenmarks geht normalerweise einer Schädigung des Körpers durch Poliomyelitis, Tollwut, Syphilis oder Tuberkulose voraus. Komplikationen wie Influenza, Masern, Lungenentzündung, Typhus oder Scharlach können ebenfalls eine Rolle spielen..

Fälle von Vergiftungsmyelitis werden ziemlich selten registriert. Verletzungen der Wirbelsäule führen zu Myelitis infolge des Anbringens einer Sekundärinfektion mit ineffektiver Behandlung des Anfangsproblems oder fehlender Behandlung.

Eine Rückenmarkserkrankung tarnt sich seit einiger Zeit als Maske einer anderen Körperläsion, die dazu führt, dass sich eine Person aufgrund erhöhter Körpertemperatur und allgemeiner Schwäche nicht zu viele Sorgen macht. Der Patient ist sich sicher, dass er die Ursache der aufgetretenen Symptome genau kennt und aktiv damit kämpft. Die neurologische Seite der Krankheit tritt etwas später auf.

Das Hauptsymptom einer Myelitis ist das Auftreten von Schmerzen in Brust, unteren Gliedmaßen und Rücken. Die Intensität des Schmerzes verursacht eher Unannehmlichkeiten für eine Person als den sofortigen Anruf bei einem Spezialisten.

Einige Patienten (insbesondere bei Myelitis infolge einer Tuberkulose-Läsion) glauben, dass das neue Symptom das Ergebnis einer unzureichend wirksamen Behandlung der Krankheit ist, die zuerst den Körper betraf.

Das Bewusstsein für das unnatürliche Verhalten der Krankheit tritt mit dem Auftreten von Störungen der Motorik, Sensibilitätsverlust und Fehlfunktionen der Beckenorgane auf. Sie entstehen schwach, nehmen aber schnell zu und erreichen ihr Maximum. Für diesen Vorgang sind nur drei Tage Inaktivität ausreichend.

Die Symptome einer Myelitis können in verschiedenen Fällen leicht variieren. Es hängt alles von der Wirbelsäule ab, wo die Entzündung begann:

  • Die Entzündung des Lendenwirbels ist durch das Fehlen von Reflexen der unteren Extremitäten, deren Taubheit, Empfindlichkeitsverlust und sogar Parese gekennzeichnet. Es werden auch Abweichungen in der Arbeit der Beckenorgane beobachtet.
  • Bei Entzündungen der Halswirbelsäule treten Schmerzen beim Schlucken, Schwindel, Unwohlsein, Atembeschwerden und beim Versuch zu sprechen auf.
  • Myelitis der Brustregion fesselt Bewegung, provoziert Störungen in der Arbeit der inneren Organe des Peritoneums. Es treten pathologische Reflexe auf.

Die Symptome einer chronischen Rückenmarkmyelitis sind aufgrund der langsamen Entwicklung der Krankheit nicht so ausgeprägt. Eine syphilitische Läsion wird als Grundlage angesehen, daher wird das erste Anzeichen der Krankheit in Form einer hohen Temperatur nicht beobachtet. Das Vorhandensein einer Myelitis kann anhand der Ergebnisse von Labortests festgestellt werden.

Behandlung

Myelitis erfordert eine sofortige Behandlung. Jeder Tag der Verzögerung kann zu einem Verlust der Motorik führen. Lassen Sie nicht warten und schmerzen, da dies schnell an Intensität gewinnt.

Bei der Einnahme einer akuten Myelitis verschreiben die Ärzte einen dringenden chirurgischen Eingriff, mit dem die Kompression der Wirbel entfernt werden soll, wodurch eine Entzündung des Wirbelkanals hervorgerufen wird.

Unabhängig davon, ob die Operation durchgeführt wurde oder nicht, umfasst der Behandlungsverlauf Mittel für:

  • Schmerz lindern. Mit Antipyretika kann ein gutes Ergebnis erzielt werden, da das Schmerzsyndrom ausgeprägt ist und mit hohem Fieber einhergeht.
  • Muskel- und Organwiederherstellung.
  • Der Kampf gegen Entzündungen. Die Ernennung von Breitbandantibiotika wird als notwendig erachtet, um Entzündungen zu beseitigen und eine Zerstörung des Rückenmarks zu verhindern. Die Dosierung des Arzneimittels sollte so hoch wie möglich sein.

Die Behandlung einer Person mit eingeschränkter Motorik infolge der Entwicklung einer Myelitis wird von besonderer Sorgfalt begleitet.

Wichtig! Warum tut mein Rücken weh?.

Bei einer Entzündung der Wirbelsäule besteht ein hohes Risiko für die rasche Entwicklung von Druckstellen, die eine regelmäßige Bettwäsche, eine hygienische Behandlung der Haut eines liegenden Patienten, das Reiben mit Kampferöl und ultraviolette Strahlung erfordert. Für einen Bettpatienten werden abgestandene Luft und normaler Staub aufgrund der schlechten Belüftung der Lunge gefährlich. Daher ist eine regelmäßige Belüftung des Raums und eine Nassreinigung erforderlich.

Um die motorische Funktion des von Myelitis betroffenen Rückenmarks wiederherzustellen, kann der Arzt passive Gymnastik in Kombination mit Vitamin B und Proserin oder Dibazol verschreiben. Die Unfähigkeit, sich schnell zu bewegen, führt zu Funktionsstörungen der Beckenorgane, es gibt Probleme beim Wasserlassen.

In der ersten Phase ist es möglich, das Problem durch die Einnahme von Anticholinesterase-Medikamenten zu lösen. Wenn diese jedoch unwirksam sind, müssen Sie zum Katheterisierungsverfahren gehen. Es muss mit einem Waschen mit Blasenantiseptika der Blase einhergehen, um die Entwicklung von Blasenentzündungen oder anderen Krankheiten dieser Gruppe zu vermeiden.

Myelitis entwickelt sich schnell und verursacht schwere Schäden am Körper. Bei dieser Krankheit bleibt keine Zeit für Experimente mit traditionellen medizinischen Methoden oder billigen Analoga von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden. Um den Beginn einer Behinderung oder sogar den Tod zu verhindern, muss der Patient sofort einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen.

Myelitis

Myelitis ist die gebräuchliche Bezeichnung für entzündliche Prozesse des Rückenmarks. Die Symptome hängen direkt von der Höhe und dem Grad der Schädigung ab. Am häufigsten sind es Schmerzen (Bestrahlung), Lähmungen, Störungen der Beckenfunktionen, Empfindlichkeitsstörungen und andere. Die Diagnose einer Myelitis umfasst eine neurologische Untersuchung und Bewertung der Parameter der Liquor cerebrospinalis, die zur Analyse durch Lumbalpunktion herangezogen werden. Kann auch CT oder MRT des Rückenmarks, Myelographie verschrieben werden. Die Behandlung umfasst die Verschreibung von Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten, Analgetika, Muskelrelaxantien sowie Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie.

Myelitis ist die gebräuchliche Bezeichnung für alle Entzündungen des Rückenmarks, die sowohl die graue als auch die weiße Substanz betreffen können. Das heißt, Myelitis ist ein entzündlicher Prozess der Wirbelsäule.

Abhängig von der Form und Prävalenz der Entzündung kann die Schwere der Symptome erheblich variieren, die Krankheit bleibt jedoch schwerwiegend genug. Myelitis verursacht einen hohen Prozentsatz an Komplikationen und ist schwer zu behandeln..

Diese Krankheit kann kaum als weit verbreitet bezeichnet werden, sie tritt in nicht mehr als 5 Fällen pro 1 Million Menschen auf.

Es ist unmöglich, Merkmale in der Struktur der Inzidenz von Myelitis hervorzuheben, Geschlecht oder Alter haben praktisch keinen Einfluss auf das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Einige Forscher liefern Beweise dafür, dass die meisten Menschen mit Myelitis im Alter zwischen 10 und 20 Jahren und ältere Menschen krank werden.

Manchmal ist es nicht möglich, die Ursache der Myelitis zu bestimmen, aber in den meisten Fällen sind die wichtigsten „auslösenden Faktoren“ immer noch bekannt.

Die einzige Klassifikation der Myelitis, die in der klinischen Neurologie verwendet wird, basiert auf der Ätiologie, d. H. Der Ursache.

Nach dieser Klassifikation werden drei Varianten der Krankheit unterschieden: infektiös, traumatisch und berauschend.

Infektiöse Myelitis. Es macht fast die Hälfte aller Fälle aus. Diese Art wiederum wird in zwei Gruppen unterteilt: primär (falls die Infektion anfänglich nur in das Rückenmark eindrang) und sekundär (falls eine Entzündung auftrat, nachdem die Infektion von anderen Herden in das Rückenmark eingedrungen war).

Die Ursachen für infektiöse Myelitis sind am häufigsten: Herpes-simplex-Virus Typ I und II, Cytomegalievirus-Infektion, Mykoplasmen, Syphilis, HIV, Enterovirus-Infektionen. Ein etwas seltener ätiologischer Faktor können Meningokokkeninfektionen und Borrelien sein..

Sekundäre infektiöse Myelitis tritt hauptsächlich bei Osteomyelitis der Wirbelsäule und mit der Einführung einer Infektion mit Blut auf.

Traumatische, Intoxikation und andere Arten von Myelitis. Eine Vergiftungsmyelitis tritt unter dem Einfluss tropischer Gifte auf die Zellen des Rückenmarks auf. Eine solche Entzündung kann sowohl bei akuten Vergiftungen (z. B. mit einer Reihe von Arzneimitteln und Psychopharmaka) als auch bei der chronischen Wirkung einer giftigen Substanz auftreten (meistens bezieht sich dies auf eine schädliche Produktion)..

Myelitis infolge einer Wirbelsäulenverletzung besteht aus zwei Komponenten. Erstens führt eine direkte mechanische Wirkung auf das Rückenmark zwangsläufig zu einer Verletzung seiner Funktionen. Zweitens können Mikroorganismen bei Verletzungen durch eine Wunde in das Rückenmark gelangen.

Darüber hinaus kann eine Entzündung der Wirbelsäule durch einige systemische Erkrankungen verursacht werden. Am häufigsten finden Sie Myelitis vor dem Hintergrund der Multiplen Sklerose (in diesem Fall wird Myelitis zu Recht als Symptom der Grunderkrankung bezeichnet), eine Reihe von Autoimmunerkrankungen und Vaskulitis.

Myelitis entwickelt sich häufig auch als Bestandteil des paraneoplastischen Syndroms, das in den frühen Stadien des Krebswachstums auftritt.

Ein provokativer Faktor - ob es sich um eine Infektion oder ein Trauma handelt - führt zu einer Schwellung des Rückenmarks. Dies kann als Ausgangspunkt angesehen werden, von dem aus der gesamte pathologische Prozess beginnt. Ödeme stören die Durchblutung des Gewebes, es treten Gefäßthromben auf. Dies erhöht wiederum das Ödem..

Der Mechanismus der Myelitisentwicklung folgt dem sogenannten „Teufelskreis“, der für viele neurologische Erkrankungen so charakteristisch ist.

Durchblutungsstörungen (oder sogar deren Beendigung in bestimmten Bereichen) werden am Ende zur Ursache für Erweichung und Nekrose des Rückenmarksgewebes.

Nach der Genesung wird die Nekrose-Stelle mit Bindegewebe gefüllt - es bildet sich eine Narbe.

Natürlich kann Narbengewebe nicht die Funktionen erfüllen, die Nervenzellen innewohnen, daher können viele Störungen, die während der Krankheit auftreten, auch nach der Genesung bestehen bleiben..

Pathologisch sieht die Substanz des Rückenmarks geschwollen und schlaff aus; Der charakteristische „Schmetterling“ hat unscharfe Umrisse. Die Mikroskopie zeigt Bereiche mit Blutungen, Ödemen, Myelinverfall, einem infiltrativen Prozess.

Das klinische Bild einer Myelitis hängt vollständig vom Ort der Entzündung ab. Das Ausmaß der Schädigung wird durch Segmente oder Abschnitte des Rückenmarks bestimmt (in denen jeweils mehrere Segmente vorhanden sind)..

Zum Beispiel kann Myelitis Brust-, obere Hals-, Lenden- usw. sein. In der Regel bedeckt Myelitis das Segment des Rückenmarks über den gesamten Durchmesser und stört die Funktion aller Leitersysteme.

Dies bedeutet, dass beide Bereiche verletzt werden: sowohl motorisch als auch sensorisch..

Es lohnt sich, die Symptome der Myelitis unter Berücksichtigung des Zeitpunkts ihres Auftretens zu beschreiben. Vom Ausbruch der Krankheit bis zum Höhepunkt der klinischen Manifestationen der Krankheit ändern sich spürbar. Die ersten Anzeichen einer infektiösen Myelitis sind völlig unspezifisch und unterscheiden sich kaum von anderen Infektionskrankheiten..

Ein akuter Beginn, ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 38-39 ° C, Schüttelfrost und Schwäche sind „normale“ Anzeichen für einen entzündlichen Prozess. Ferner beginnt die Krankheit, ihre charakteristischen Merkmale zu erlangen. Rückenschmerzen sind normalerweise das erste neurologische Symptom. Es kann sehr intensiv sein (dies ist individuell).

Schmerzen bei Myelitis sind nicht in einem Bereich lokalisiert: Der Schmerz erstreckt sich auf benachbarte Körperteile. Seine Bestrahlung (in der Tat die Ausbreitung von Schmerzen) ist ein Zeichen für eine Schädigung der Wurzeln des Rückenmarks (Radikulitis). Der Schmerz kann den Rücken, das Perineum, die Oberschenkel usw. „nachgeben“. Alles hängt von der Höhe des Schadens ab.

Die Symptome werden mit der Zeit ausgeprägter, und in einigen Fällen kann diese „Symptomentwicklung“ innerhalb weniger Stunden oder Tage auftreten..

Wie bereits erwähnt, variiert die Myelitis-Klinik je nach Entzündungsgrad. Die Myelitis der oberen Segmente des Halswirbels ist durch spastische Tetraparese gekennzeichnet. Es ist das gefährlichste: Es besteht immer die Möglichkeit einer Schädigung des Nervus phrenicus. Dies wiederum bedroht den Atemstillstand.

Die Ausbreitung von Entzündungen von den oberen Halsabschnitten bis zu den Strukturen der Medulla oblongata kann zu Bulbarstörungen führen. Eine Myelitis auf der Ebene der Zervixverdickung äußert sich in einer Kombination aus schlaffer Parese der Hände und spastischer Parese der Beine. Die unteren Segmente der Halsregion sind häufiger betroffen als die oberen, und ihre Entzündung ist nicht so gefährlich.

In einigen Fällen droht eine anhaltende motorische Beeinträchtigung (Myelitis dieser Lokalisation birgt in der Regel keine Lebensgefahr).

Das Brustwirbelsäule ist vielleicht am stärksten betroffen. Die Niederlage dieses Bereichs führt zur Entwicklung einer spastischen Lähmung der Beine. Letzteres ist Lähmungsstress. Die Muskeln bekommen gleichzeitig einen übermäßigen Ton, es können Krämpfe auftreten.

Die Reaktion auf das Testen von Knie- und Achillesreflexen bei Brustmyelitis ist immer zu aktiv.

Es sei daran erinnert, dass bei einer sich schnell entwickelnden transversalen Myelitis zunächst ein verminderter Muskeltonus beobachtet werden kann, dann nach einer Weile die Störungen den Charakter einer spastischen Lähmung annehmen.

Das lumbosakrale Rückenmark ist häufig auch von Myelitis betroffen. Zu den Symptomen einer Myelitis dieser Lokalisation gehören periphere Paresen in den Beinen und Beckenfunktionsstörungen nach Art der Harn- und Stuhlinkontinenz. Parallel dazu verkümmern allmählich Muskeln, die von den betroffenen Nerven innerviert werden, ohne normale Regulierung und Ernährung.

Sensitivitätsstörungen werden bei jeder Variante der Myelitis beobachtet. Die einzige unerschütterliche Regel: Diese Art von Störung tritt immer unterhalb der Läsion auf.

Empfindliche Störungen sind eine Abnahme oder völlige Abwesenheit von Schmerzempfindlichkeit, eine verminderte Reaktion auf Berührung, Kälte usw..

Parästhesien können auftreten - „nicht vorhandene Empfindungen“, z. B. „Gänsehaut“, Kälte oder Windgefühl.

Es gibt keine nicht-traumatischen Methoden zur Diagnose von Myelitis (natürlich, wenn Sie die genaue Ursache ermitteln müssen, und keine vorläufige Diagnose). Die vollständigste Information wird durch Lumbalpunktion gegeben. Im akuten Prozess werden CT oder MRT der Wirbelsäule und Myelographie verschrieben.

Anamnese-Daten, Kenntnis der Symptome und Ergebnisse der Analyse der Liquor cerebrospinalis reichen in der Regel für eine eindeutige Diagnose aus..

Die Alkoholpunktion ermöglicht auch die Durchführung einer Differentialdiagnose, dh eine Klärung der Diagnose durch Vergleich der Daten mit Anzeichen ähnlicher Krankheiten in der Klinik.

Myelitis muss mit Guillain-Barré-Syndrom, Hämatomyelie, Epiduritis, Tumoren und akuten Durchblutungsstörungen des Rückenmarks unterschieden werden.

Bei der Auswahl einer Behandlung sollte sich der Neurologe auf Informationen über die mögliche Ursache der Krankheit und die Merkmale der Entwicklung einer Myelitis bei diesem Patienten verlassen.

In allen Fällen werden bei Myelitis Breitbandantibiotika (normalerweise sollten Antibiotika in großen Dosen eingenommen werden), entzündungshemmende Medikamente (fast immer Glukokortikoide), Analgetika und Antipyretika verschrieben.

Bei Bedarf (je nach Zustand des Patienten) können Muskelrelaxantien und Uroseptika verschrieben werden. Bei Harnverhaltung werden Anticholinesterase-Medikamente, Katheterisierung der Blase und deren Waschen mit Antiseptika eingesetzt.

Von großer Bedeutung bei der Behandlung von Myelitis und ihren Folgen sind Physiotherapie (während der Bettruhe - im Bett und später auf dem Zimmer oder auf der Station), Massage (Schlagzeug) und Physiotherapie. Um die Funktion geschädigter Nervenzellen (soweit möglich) wiederherzustellen, ist die Verwendung von Vitaminpräparaten (Gruppe B) obligatorisch.

Es ist ratsam, dass sie injizierbar sind. Um Druckstellen unter dem Kreuzbein und anderen knöchernen Vorsprüngen zu vermeiden, legen Sie verschiedene Geräte (Wattestäbchen, einen Kreis) auf, ändern Sie die Position des Körpers, wischen Sie die Haut mit Kampferalkohol oder Seifenalkohollösung ab.

Aus dem gleichen Grund wird UFO für die Sakro-Gesäß- und Knöchelregion verschrieben.

Die Prognose für eine Myelitis hängt wiederum vom Ausmaß und Ausmaß der Läsion ab. Die Myelitis des oberen Gebärmutterhalses führt häufig zum Tod von Patienten. Lenden- und Brustkorb (ohne rechtzeitige Behandlung) führen höchstwahrscheinlich zu Behinderungen.

Bei einem günstigen Krankheitsverlauf erfolgt die Genesung in 2-3 Monaten und die vollständige Genesung in 1-2 Jahren.

Während dieser Zeit wird empfohlen: Sanatorium-Resort-Behandlung (wenn es richtig verschrieben wird, verkürzt sich die Dauer der Genesung erheblich), Vitamintherapie, Vorbeugung von Druckgeschwüren, physiotherapeutische Verfahren (UFO), Physiotherapieübungen, Ernennung von Anticholinesterase-Medikamenten.

Angesichts der Anzahl der ursächlichen Faktoren für die Entwicklung einer Myelitis kann eine spezifische Prävention dieser Krankheit nicht per Definition erfolgen. In gewissem Maße hilft die Impfung, die Krankheit zu verhindern. Die unspezifische Prävention von Myelitis kann die rechtzeitige Beseitigung chronischer Infektionsherde im Körper (z. B. Sinusitis oder Karies) umfassen..