Wie man Midocal bei zervikaler Osteochondrose einnimmt und was man wählt: Tabletten, Salben oder Injektionen?

Statistiken zeigen, dass viele Menschen an Osteochondrose leiden. Die Abnahme der Schmerzen, die mit Krämpfen der Quermuskeln des Rückens verbunden sind, tritt unter dem Einfluss des Arzneimittels Midokalm auf. Die Kurstherapie hilft, versklavte reflektierende Muskeln zu entfernen und die Auswirkungen von Krämpfen zu minimieren.

Warum Muskelkrämpfe beseitigen?

Ärzte erklären, wie hoch die Gefahr von Krämpfen ist. Es ist eine Schmerzquelle, reduziert Muskelfasern. Die Liste der schwerwiegenden Folgen endet hier nicht..

Die Gefahr eines Krampfes ist der Druck auf die Blutgefäße. Infolgedessen wird der Blutfluss gestört. Diese Situation wird durch zervikale Osteochondrose verschlimmert, die zerebrale Zirkulation kann verletzt werden. In Zukunft werden Teile des Gehirns nicht mehr vollständig mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Wenn Sie Midokalm verwenden, kann die Entwicklung unerwünschter Komplikationen ausgeschlossen werden.

Auch Muskelkrämpfe führen zu einer Kompression der Nervenwurzeln. Der Patient hat starke Schmerzen bestrahlender Natur. Infolgedessen manifestiert sich eine Fehlfunktion der innervierten verletzten Fasern der inneren Organe.

Anwendungshinweise

Bei der Diagnose einer zervikalen Osteochondrose verschreibt das medizinische Personal Midokalm unabhängig vom Standort. Es ist wirksam bei Reflex, Kompressionssyndrom. Medikamente helfen, Muskelsteifheit, pathologisch erhöhten Tonus zu beseitigen. Die Wirksamkeit der Einnahme eines Medikaments äußert sich in einer Abnahme der Schmerzen, einer Abnahme der Steifheit der Bewegungen.

Eine Indikation zur Behandlung mit einem Arzneimittel ist die Entspannung der Skelettmuskulatur. Es widersteht perfekt Pathologien, die mit dem Bewegungsapparat verbunden sind: Spondylose, Arthrose großer Gefäße. Es wird auch bei Zerebralparese verschrieben.

Allgemeine Eigenschaften des Arzneimittels, seine Wirkung, in der sich die Hauptwirkung ausdrückt

Medikamente werden als Muskelrelaxantien eingestuft. Der Haupteffekt ist die Fähigkeit, Muskelverspannungen zu beseitigen. Seine Wirkung manifestiert sich direkt auf den Nerven, die den Muskeltonus erhöhen.

Die Wirkung des Arzneimittels ist selektiv und besteht darin, die Erregbarkeit der Muskelfasern zu verringern. Gleichzeitig werden Nervenimpulse nicht unterdrückt, wodurch sich der Körper bewegen kann. Die Wirkung des Arzneimittels manifestiert sich in der Erweiterung der Blutgefäße, einer verbesserten Durchblutung und einem erhöhten Lymphabfluss.

Struktur

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Tolperisonhydrochlorid. Darüber hinaus enthält das Medikament zusätzliche Komponenten. Unter ihnen Talk, Laktose und andere. Die Komponente der Lösung ist Lidocain..

Formulare freigeben

Tablets

Das Arzneimittel wird in Tablettenform freigesetzt. Ihre Dosierung beträgt 50-150 mg. In der Packung sind es 30 Stück. Eine Packung reicht aus, um sich einer Kurstherapie zu unterziehen.

Injektionen

In Ampullen zur Injektion sind 100 mg des Wirkstoffs enthalten. In der Box befinden sich fünf Ampullen.

Merkmale des Arzneimittels, auf die Sie achten sollten

Vor- und Nachteile der Droge

Das Medikament zeichnet sich durch positive Eigenschaften aus. Mit ihm können Sie den Muskeltonus anpassen, ohne die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln während der Bewegungen zu verringern.

Langzeitanwendung wird nicht das Ergebnis von Sucht, Nebenwirkungen. Mit einer kombinierten Behandlung ist es möglich, die Dosis von NSAIDs zu reduzieren. Sie beeinträchtigen den menschlichen Körper, wenn die Behandlung lange dauert. Medikamente werden im Standardbehandlungsschema zur Diagnose von Osteochondrose bereitgestellt.

Andere Arzneimittelverträglichkeit

Dieses pharmazeutische Produkt wird mit anderen Mitteln ähnlicher Wirkung kombiniert. Ärzte haben keine Daten über die negativen Auswirkungen des Arzneimittels während der Therapie mit anderen. Das Medikament kann sofort mit Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln und Schlafmitteln eingenommen werden. In diesem Fall lohnt es sich zu wissen, dass Medikamente zur Verbesserung der Wirksamkeit von Niflumsäure beitragen.

Die Wirksamkeit der Behandlung

Nach Recherchen in den 70er Jahren. Ungarische Wissenschaftler verwenden das Medikament in der medizinischen Praxis häufig von Ärzten verschiedener Fachrichtungen, da es Muskelkrämpfe blockieren kann. Blockiert die hinteren Wurzeln des Rückenmarks, lindert Muskelkater und verhindert den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium.

Kosten

In Drogerien betragen die Kosten für das Verpacken von Tabletten mit 30 Stück à 50 mg 350 Rubel. Eine Dosis von 150 mg der gleichen Menge wird zu einem Preis von 380 Rubel verkauft. Sie können eine Packung Ampullen mit 1 ml 5 Stück für 440 Rubel kaufen.

Analoga

Strukturanaloga, basierend auf dem Wirkstoff, sind Kalmireks Tabs, Midokalm Richter, Tolizor und andere. Entsprechend der therapeutischen Wirkung kann das Medikament durch Aertal, Voltaren, Diklak und andere ersetzt werden.

Eines der beliebtesten Analoga ist Myolgin, das bei Muskelschmerzen verschiedener Ursachen wirksam ist. Es hat fiebersenkende Eigenschaften und bekämpft Migräne gut. Ein mächtiges Werkzeug ist Sirdalud. Einfach zu bedienen - nur einmal am Tag. Tolperizon trägt zu einer Abnahme des Muskeltonus bei.

Wie zu nehmen, Dosierung, Dauer der Verabreichung

Ärzte verschreiben Erwachsenen dreimal täglich Midokalm (je 50 mg). Wenn ein schwerer Krampf auftritt und die Krankheit schwerwiegend ist, kann die Dosis dreimal erhöht werden. Die Einnahme beträgt drei Tabletten dreimal täglich nach dem Essen.

Kindern werden 50 mg Tabletten verschrieben. Die tägliche Dosierung sollte in drei Teile unterteilt werden. Experten empfehlen die Einhaltung des folgenden Schemas: Patienten unter 6 Jahren - 5 mg pro 1 kg Gewicht; für Kinder von 7 bis 14 Jahren - 2-4 mg bei dieser Rate. Wenn ein Kind Schwierigkeiten hat, eine Pille zu schlucken, wird sie gerieben.

Sie können die Wirksamkeit des Medikaments nach vierzig Minuten nach der Anwendung spüren. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 10 Tage. Intramuskuläre Injektionen von 200 mg / Tag können zweimal durchgeführt werden. Die intravenösen Dosen betragen 100 mg pro Tag..

Eine spezielle Dosierung des Arzneimittels wird gemäß den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ausgewählt. Die Medikamentendosis zur Diagnose der zervikalen Osteochondrose wird entsprechend der Schwere der in der Wirbelsäule auftretenden pathologischen Prozesse ausgewählt. Der Arzt berücksichtigt auch das Alter des Patienten und damit verbundene chronische Krankheiten.

Merkmale während der Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Midokalm-Therapie für schwangere Frauen, bei denen eine zervikale Osteochondrose diagnostiziert wird, ist nur in schweren Fällen möglich. Diese Regel gilt für das erste Trimester. LS empfiehlt keine Stillzeit während der Hepatitis B. Studien zur Wirkung des Arzneimittels in diesem Zeitraum wurden nicht durchgeführt..

Kontraindikationen

Bei der Diagnose von Osteochondrose und anderen Krankheiten sollte das Medikament nicht eingenommen werden, wenn eine ausgeprägte Empfindlichkeit gegenüber Tolperison besteht. Es ist auch kontraindiziert bei allergischen Manifestationen gegen Lidocain. Das Medikament wird in der Kindheit sorgfältig verschrieben. Babys unter 1 Jahr sollten keine Therapie erhalten.

Überdosis

Vergiftung

Daten zu Überdosierungen sind selten. Eine Funktionsstörung des Kleinhirns, des Atmungszentrums und von Krämpfen kann auf Anzeichen einer Überdosierung hinweisen. Kein besonderes Gegenmittel.

Was zu tun ist

Standardverfahren sollten durchgeführt werden, um den Magen-Darm-Trakt unter Einnahme von Enterosorbentien zu waschen. Das Behandlungsschema wird anhand der Symptome ausgewählt. Bei Vergiftungssymptomen zu Hause müssen Sie sich an eine Gesundheitseinrichtung wenden. Die Praxis zeigt, dass in einigen Fällen die Tablettenform besser absorbiert wird als Injektionen.

Nebenwirkungen

Die Therapie mit Osteochondrose verursacht keine Komplikationen. Wenn sie auftreten, muss die Dosis reduziert werden. Die Daten basieren auf einer Studie mit über 12.000 Patienten. Negative Symptome deuten auf Übelkeit hin, in einigen Fällen begleitet von Erbrechen.

Außerdem fängt der Patient an, sich im Bauch unwohl zu fühlen. Er wird von Migräne und niedrigem Blutdruck gequält. Angstsymptome äußern sich in Muskelschwäche, Allergien (Urtikaria, Erythem und Bronchospase). Negative Symptome äußern sich in systematischen Störungen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems.

Patientenbewertungen und Meinungen von Ärzten

In seinen Rezensionen stellt der Patient Andrei fest, dass Midokalm durch Injektionen ihn wieder zum Leben erweckte. Vorher krümmte er sich einfach vor Schmerzen, es war unmöglich, in einer liegenden und sitzenden Position zu sein. Die Wirkung des Medikaments bleibt lange bestehen. Wenn mit Osteochondrose verbundene Schmerzen auftreten, helfen Tabletten dieses Arzneimittels.

Elena teilt ihre Eindrücke von der Behandlung mit Midokalm. Ihr Mann hatte schwere Anfälle von lumbaler Osteochondrose. Die Vorbereitungen Nimesil und Movalis haben nicht geholfen. Die Einnahme von Midokalm half, starke Schmerzen zu lindern.

M. Birin, Neuropathologe, 9 Jahre Erfahrung. Zeigt die Verfügbarkeit von Medikamenten an. Es ist ein gutes Muskelrelaxans, das Muskelschmerzen schnell lindert. Kann in Tablettenform und Injektion eingenommen werden. Positiv zu vermerken ist, dass es sich bei Wirbelkörpererkrankungen und autonomen Störungen in der komplexen Therapie bewährt hat..

K. Shiranov, ein Urologe mit 5 Jahren Erfahrung, stellt die hervorragende Wirksamkeit eines Medikaments fest, das den Blutdruck nicht beeinflusst. Sie können es innerhalb von 2-4 Wochen einnehmen. Empfohlen bei der Behandlung des chronischen Beckenschmerzsyndroms.

V. Chukhrov, ein Psychotherapeut, der seit 24 Jahren in der medizinischen Praxis tätig ist, gibt an, dass sich das Medikament als zentrales Muskelrelaxans positiv etabliert hat. Es wird erfolgreich in der Neurologie und manuellen Therapie eingesetzt, da es Muskeln, einschließlich langer Muskeln der Wirbelsäule, entspannen kann. Es ist für Lumbalgie angezeigt. Gut verträglich. Individuelle Intoleranz ist selten.

Weitere Bewertungen finden Sie im Video:

Fazit

Midokalm ist ein Muskelrelaxans mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es ist angezeigt für Muskelverspannungen, Osteochondrose. Die Wirkung des Arzneimittels manifestiert sich in den Abteilungen des Zentralnervensystems, lindert Schmerzen und erhöht die motorische Aktivität. Das Medikament ist wirksam bei komplexen Behandlungen: Physiotherapie, Bewegungstherapie und andere.

Midocalm® (150 mg)

Bedienungsanleitung

  • Russisch
  • қазақша

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

50 mg und 150 mg Filmtabletten

Struktur

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Tolperisonhydrochlorid 50 mg und 150 mg,

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure, kolloidales Siliciumdioxid, Stearinsäure, Talk, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Lactosemonohydrat,

Filmzusammensetzung: Siliciumdioxid, kolloidal wasserfrei, Titandioxid (E 171), Lactosemonohydrat, Macrogol 6000, Hypromellose.

Beschreibung

Filmtabletten von weißer oder fast weißer Farbe, rund, mit einer bikonvexen Oberfläche, auf einer Seite mit "50" graviert, etwa 7 mm Durchmesser und charakteristischem Geruch (für eine Dosierung von 50 mg).

Filmtabletten von weißer oder fast weißer Farbe, runde Form, mit einer bikonvexen Oberfläche, auf einer Seite mit "150" graviert, etwa 11 mm Durchmesser und charakteristischem Geruch (für eine Dosierung von 150 mg).

Pharmakotherapeutische Gruppe

Muskelrelaxantien. Muskelrelaxantien von zentraler Wirkung. Andere Muskelrelaxantien von zentraler Wirkung. Tolperison.

ATX-Code M03VX04

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Tolperison leicht aus dem Dünndarm resorbiert. Die maximale Tolperisonkonzentration im Blutplasma wird nach 0,5 bis 1 Stunden erreicht. Aufgrund des signifikanten präsystemischen Metabolismus beträgt die Bioverfügbarkeit etwa 20%.

Tolperison wird in Leber und Nieren weitgehend metabolisiert. Es wird von den Nieren hauptsächlich (> 99%) in Form von Metaboliten ausgeschieden, deren pharmakologische Aktivität unbekannt ist. Nach oraler Verabreichung beträgt die Halbwertszeit ca. 1,5 Stunden.

Pharmakodynamik

Midokalm® ist ein zentrales Muskelrelaxans. Der Wirkungsmechanismus von Tolperison ist nicht vollständig verstanden. Es hat eine hohe Affinität zum Nervengewebe und erreicht die höchsten Konzentrationen im Hirnstamm, Rückenmark und peripheren Nervensystem.

Die bedeutendste Wirkung von Tolperison ist seine hemmende Wirkung auf den Wirbelsäulenreflexweg. Dieser Effekt bestimmt zusammen mit einer hemmenden Wirkung auf die absteigenden Bahnen den therapeutischen Nutzen von Tolperison.

Tolperison hat eine membranstabilisierende Wirkung, verringert die elektrische Erregbarkeit von Motoneuronen und primären afferenten Fasern. Tolperison hemmt dosisabhängig die Aktivität spannungsabhängiger Natriumkanäle, die Amplitude und Frequenz des Aktionspotentials nehmen ab.

Die hemmende Wirkung auf spannungsabhängige Kalziumkanäle ist nachgewiesen,

Der sekundäre Wirkmechanismus besteht darin, die Freisetzung des Senders infolge der Blockade der Aufnahme von Calciumionen in die Synapsen zu blockieren.

Verbessert die periphere Durchblutung. Dieser Effekt hängt nicht mit der Wirkung des Arzneimittels auf das Zentralnervensystem zusammen. Dies kann auf die schwache krampflösende und antiadrenerge Wirkung von Tolperison zurückzuführen sein..

Anwendungshinweise

- Notfall- oder Langzeitbehandlung des pathologisch erhöhten Skelettmuskeltonus bei organischen neurologischen Erkrankungen (Schädigung der Pyramidenwege, Multiple Sklerose, zerebrovaskuläre Störungen, Myelopathie, Enzephalomyelitis usw.)

- Behandlung von Muskelhypertonizität und Muskelkrämpfen, die mit Erkrankungen des Bewegungsapparates einhergehen (z. B. Spondylose, Spondylarthrose, Zervix- und Lumbalsyndrom, Arthrose großer Gelenke)

- Rehabilitationsbehandlung nach chirurgischen Eingriffen in Orthopädie und Traumatologie

- Behandlung von auslöschenden Gefäßerkrankungen sowie von Syndromen, die auf eine gestörte Gefäßinnervation zurückzuführen sind (z. B. Akrocyanose, intermittierende anginaeurische Dysbasie)

- Morbus Little und andere Enzephalopathien bei Kindern, begleitet von Muskeldystonie

Dosierung und Anwendung

Erwachsene: Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt je nach individuellen Bedürfnissen und Verträglichkeit des Arzneimittels durch den Patienten 150-450 mg, aufgeteilt in 3 Dosen.

Kinder: 6 bis 14 Jahre: täglich 2-4 mg / kg Körpergewicht in drei Dosen. Angesichts der geringen Tagesdosen wird empfohlen, bei der Behandlung von Kindern Tabletten Medokalm® 50 mg zu verwenden.

Das Medikament sollte nach den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser eingenommen werden..

Midokalm

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Midokalm ist ein Medikament, das hilft, den erhöhten Skelettmuskeltonus bei Osteochondrose, Arthrose und anderen neurologischen Syndromen zu entspannen.

pharmachologische Wirkung

Midokalm ist eine hochwirksame und sichere Behandlung für neurologische Syndrome, die mit Schmerzen, erhöhtem Muskeltonus und trophischen Störungen verbunden sind.

Der Wirkstoff Midokalm wirkt membranstabilisierend und lokalanästhetisch.

Das Medikament reduziert die Muskel-Skelett-Spannung und bewirkt eine indirekte analgetische Wirkung, erweitert die Blutgefäße und verbessert die Blut- und Lymphzirkulation..

Laut Bewertungen hat Midokalm eine schnelle Wirkung und ist gut verträglich..

Freigabe Formular

Midokalm wird in Form von runden, filmbeschichteten runden Tabletten mit einem schwachen Geruch hergestellt, die 50 mg (graviert "50") und 150 mg (graviert "150") des Wirkstoffs Tolperisonhydrochlorid enthalten. Hilfsstoffe - Stearinsäure, Zitronensäuremonohydrat, mikrokristalline Cellulose, Siliziumdioxid, kolloidale Stärke, Maisstärke und Milchzucker. 10 Stück pro Packung.

Für Injektionen wird Midokalm in Form einer Injektionslösung in dunkle Ampullen von 1 ml hergestellt, die 100 mg Tolperisonhydrochlorid und 2,5 mg Lidocain enthält. Hilfsstoffe - Diethylenglykolmonoethylether, Methylparahydroxybenzoat und Wasser zur Injektion. 5 Ampullen pro Packung.

Indikationen Midokalm

Midokalm gemäß den Anweisungen wird verwendet für:

  • Erkrankungen der Organe des Bewegungsapparates - Spondylarthrose, Spondylose, Zervix- und Lumbalsyndrom, Arthrose großer Gelenke, die Muskelkrämpfe, pathologisch erhöhten Tonus und Muskelkontrakturen verursachen;
  • Zerebrale spastische Lähmung und andere Enzephalopathien im Zusammenhang mit Muskeldystonie;
  • Pathologisch erhöhter Tonus und Krämpfe der gestreiften Muskeln, die infolge organischer neurologischer Erkrankungen entstanden sind - Multiple Sklerose, Myelopathie, Pyramidenläsionen, Schlaganfall oder Enzephalomyelitis;
  • Rekonstruktive Behandlung nach traumatologischen und orthopädischen Operationen.

Midokalm wird auch als Teil der Kombinationstherapie bei der Behandlung von:

  • Auslöschen der Arteriosklerose;
  • Intermittierende angioneurotische Dysbasie;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Diabetische Angiopathie;
  • Akrocyanose;
  • Thromboangiitis obliterans.

Kontraindikationen

Midokalm wird nicht unter einem Jahr angewendet, mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sowie bei Myasthenia gravis.

Midokalm-Injektionen sind bei Allergien gegen Lidocain kontraindiziert.

Dosierung und Anwendung

Die Dosis von Midokalm gemäß den Anweisungen wird individuell verschrieben, abhängig von der Verträglichkeit des Arzneimittels und dem Krankheitsbild..

Midokalm Tabletten werden nach einer Mahlzeit eingenommen. Normalerweise nehmen Erwachsene bis zu dreimal täglich 1 Tablette (50 mg) ein. Bei Bedarf kann die Dosis dreimal erhöht werden, indem dreimal täglich 3 Tabletten Midokalm eingenommen werden.

Für Kinder ist die Verwendung von Midokalm in Form von 50 mg Tabletten zulässig. Die tägliche Dosis von Midokalm wird in drei Dosen eingenommen:

  • 1-6 Jahre - Berechnung der Tagesdosis, 5 mg pro 1 kg Gewicht;
  • 7-14 Jahre - 2-4 mg pro 1 kg Gewicht.

Wenn es unmöglich ist, eine Tablette Midokalm zu schlucken, kann sie gerieben werden.

Bei der Anwendung von Injektionen wird Midokalm verabreicht:

  • Intramuskulär - 200 mg pro Tag, aufgeteilt in zwei Dosen;
  • Intravenös wird das Medikament langsam, einmal täglich, 100 mg verabreicht.

Es gibt keine Daten, die die Verwendung von Midokalm mit anderen Arzneimitteln einschränken. Das Medikament kann gleichzeitig mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika und ethanolhaltigen Medikamenten angewendet werden.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Midokalm die Wirkung von Niflumsäure verstärkt.

Die Anwendung von Midokalm während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, sowie während der Stillzeit ist nur nach strengen Indikationen möglich.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen ist Midokalm gut verträglich und Nebenwirkungen verschwinden von selbst, wenn die Dosis reduziert wird. Midokalm gemäß den Anweisungen kann verursachen:

  • Übelkeit, Bauchbeschwerden oder Erbrechen;
  • Muskelschwäche, arterielle Hypotonie.
  • Kopfschmerzen.

Laut Bewertungen ist es äußerst selten, dass Midokalm verschiedene allergische Reaktionen hervorruft, wie Erythem, Hautjuckreiz, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Urtikaria und Bronchospasmus.

Lagerbedingungen

Midokalm ist verschreibungspflichtig und gehört zur Liste B. Die Haltbarkeit beträgt bis zu 3 Jahre.

Midokalm: Preise in Online-Apotheken

Midokalm 50 mg Filmtabletten 30 Stk.

Midokalm Tab. p.p.o. 50 mg n30

Midokalm 150 mg Filmtabletten 30 Stk.

Midokalm Tabletten p.p. 150 mg 30 Stk.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.!

Laut Statistik steigt montags das Risiko für Rückenverletzungen um 25% und das Risiko für einen Herzinfarkt um 33%. seid vorsichtig.

Studien zufolge haben Frauen, die ein paar Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" blieb 4 Stunden lang stehen, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von ihrer Ernährung auszuschließen..

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig..

Zahnärzte sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Im 19. Jahrhundert war es die Pflicht eines gewöhnlichen Friseurs, erkrankte Zähne herauszuziehen.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb eines Tages eintreten.

Die höchste Körpertemperatur wurde bei Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde - Hunde - an Prostatitis. In der Tat unsere treuesten Freunde.

Während des Lebens produziert die durchschnittliche Person nicht weniger als zwei große Speichelpools.

Bei einem regelmäßigen Besuch des Solariums steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Ein gesunder Rücken ist ein Geschenk des Schicksals, das sehr sorgfältig aufbewahrt werden muss. Aber wer von uns denkt an Prävention, wenn nichts stört! Wir sind nicht einfach nicht.

MIDOKALM

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Überdosis
  • Freigabe Formular
  • Lagerbedingungen
  • Synonyme
  • Struktur
  • zusätzlich

Midokalm bezieht sich auf Muskelrelaxantien der zentralen Wirkung der Aminoketongruppe. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Regulierung der Funktion des kaudalen Teils der retikulären Formation verbunden. In diesem Fall wird die erhöhte Reflexerregbarkeit des Rückenmarks gehemmt. Betrifft auch periphere Nervenenden. Es ist ein N-Anticholinergikum. Tolperison hat aufgrund des Einflusses auf die Reflexaktivität der Wirbelsäulensynapsen eine stabilisierende Wirkung auf Membranen in primären afferenten Fasern und Motoneuronen. Zweitens verlangsamt sich die Freisetzung von Mediatoren aufgrund der Hemmung des Ca2 + -Eintrittsprozesses in die synaptischen Strukturen von Nervenfasern. Der Einfluss auf den retikulospinalen Pfad äußert sich in einer Verlangsamung der Erregungsprozesse. Zeigt auch eine lokalanästhetische Wirkung (aufgrund des Gehalts an Lidocain).

Es wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen; Die maximale Konzentration wird nach 0,5 bis 1 Stunde nach der Verabreichung erreicht. In Leber und Nieren metabolisiert. Tolperison-Metaboliten werden im Urin ausgeschieden.
Bei wiederholten Behandlungen beeinträchtigt das Medikament nicht die Funktion der Nieren, der Leber und der Hämatopoese.

Reduziert experimentell induzierte Muskelhypertonizität und -steifheit. Die therapeutischen Eigenschaften von Arzneimitteln werden verwendet, um die mit extrapyramidalen Störungen verbundene pathologische Hypertonizität und Muskelsteifheit zu verringern. Erleichtert die Beauftragung willkürlicher aktiver Bewegungen. Midokalm wirkt sich nicht auf die Großhirnrinde aus, wodurch der Grad der Wachsamkeit vollständig erhalten bleibt. Es hat eine leicht ausgeprägte krampflösende und adrenerge Blockierungswirkung, wodurch sich die Gewebedurchblutung verbessert. Während klinischer Langzeitstudien hatte das Medikament keinen ausgeprägten Einfluss auf die Nierenfunktion und die Durchblutung.

Anwendungshinweise

Art der Anwendung

Der Anwendungsplan wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit vom Krankheitsverlauf und der Arzneimitteltoleranz festgelegt.
Für Erwachsene wird eine tägliche Dosis von 150-450 mg verwendet, aufgeteilt in 3 Dosen. Anfangsdosis - 50 mg 3-mal täglich, bei unzureichender Wirkung erhöht. Intramuskulär wird das Arzneimittel 200 mg / Tag (in 2 aufgeteilten Dosen) und intravenös 100 mg / s (einmal täglich) verabreicht. Eine langsame Injektion in die Vene ist erforderlich.

Bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 6 Jahren wird Midcalm in einer Menge von 5-10 mg / kg / s (3-mal täglich) angewendet. Für Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren wird das Medikament oral in einer täglichen Dosis von 2-4 mg / kg / s (3-mal täglich) empfohlen..
Es ist notwendig, Midocal mit einer Mahlzeit einzunehmen.

Nebenwirkungen

Kontraindikationen

Schwangerschaft

Überdosis

Freigabe Formular

Lagerbedingungen

Synonyme

Struktur

1 Tablette enthält 50 oder 150 mg Tolperisonhydrochlorid. Hilfskomponenten: Zitronensäuremonohydrat, kolloidales wasserfreies Silikon, Stearin, Talk, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Makrogol 6000, Lactosemonohydrat, Titandioxid, Hydroxypropylmethylcellulose 2910, Farbstoff.

Die Lösung zur parenteralen Verabreichung ist 1 ml Ampulle (1 Ampulle enthält 100 mg Tolperison und 2,5 mg Lidocainhydrochlorid). Hilfskomponenten: Zitronensäuremonohydrat, Talk, wasserfreies kolloidales Silikon, mikrokristalline Cellulose, Stearin, Maisstärke, Lactosemonohydrat, Titandioxid, Makrogol 6000, Hydroxypropylmethylcellulose 2910, Eisenoxidschwarz, Eisenoxidgelb, Eisenoxidrot E 2 (17).

zusätzlich

Das Medikament kann mit Beruhigungsmitteln und Arzneimitteln kombiniert werden, die Ethylalkohol enthalten. Tolperison verstärkt die Wirkung von Niflumsäure, daher ist es notwendig, die Dosierung zu reduzieren. Verstärken Sie die Wirkung von Midocalm-Wirkstoffen bei Vollnarkose, Clonidin, peripheren Muskelrelaxantien und Psychotropen.
Daten zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und Lebensmitteln, die die Verwendung von Midcalm einschränken, sind nicht bekannt. Vor dem Gebrauch sollten Sie sicherstellen, dass der Patient nicht allergisch gegen Lidocain ist.

Tolperison bewirkt keine beruhigende Wirkung. Beeinflusst nicht die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem. Es kann in Kombination mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika und alkoholhaltigen Drogen angewendet werden..
Die Behandlung mit Midokalm erhöht nicht das Risiko, mit einer erhöhten Aufmerksamkeit und Gefahr zu fahren und Arbeiten auszuführen.

Midokalm - ein wirksames Muskelrelaxans, Dauer der Verabreichung, Behandlungsmerkmale


Das Medikament Midocal ist seit seiner Einführung in der Medizin weit verbreitet und bei der Behandlung von Rückenerkrankungen sehr gefragt. Das Medikament gehört zur Gruppe der Muskelrelaxantien, seine Wirkung zielt auf die Beseitigung von Verspannungen und Muskelschmerzen ab, es wird häufig bei anderen Krankheiten verschrieben, das Medikament ist gut verträglich, hat nur minimale Nebenwirkungen und ist in kurzer Zeit hochwirksam. Die Einnahme des Arzneimittels weist einige Merkmale auf. Es wird daher empfohlen, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren. Wie viele Tage, um das Medikament einzunehmen? Die Dauer der Verabreichung hängt von der Krankheit und den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Manchmal kann die Behandlung mehrere Jahre dauern. Das Medikament zeigt eine hohe Effizienz bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, es stellt keine Gefahr für den Körper dar, so dass Midocal über viele Jahre eingenommen werden kann.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Midokalm ist in Tabletten und Lösungen zur intravenösen intramuskulären Verabreichung erhältlich. Tabletten werden in 10 Stück in einer Blisterpackung in einer Packung verpackt - 3 Stück. Der Hauptwirkstoff ist Tolperison, in einer Tablette kann seine Konzentration 50/150 mg betragen, die entsprechenden Informationen sind auf der Tablette eingraviert. Für Injektionen ist das Medikament in 1 ml Ampullen erhältlich, in einer Ampulle sind 100 mg Tolperisonhydrochlorid und 2,5 Lidocain enthalten.

Standardgebrauch

Wenn Sie sich auf die Anweisungen beziehen, können Sie Folgendes herausfinden:

  • Midokalm ist in Form von Tabletten und Injektionen erhältlich.
  • die aktive Komponente des Arzneimittels ist Tolperisonhydrochlorid (50 oder 150 mg pro Tablette, 100 mg pro Ampulle);
  • Das Medikament gehört zu zentralen Muskelrelaxantien.

Der Hersteller gibt in der Anmerkung nicht die strenge Behandlungsdauer an. Das Recht, einen Zeitplan und eine Dosierung vorzuschreiben, wird dem Arzt eingeräumt. Die durchschnittliche Dauer des von Neurologen empfohlenen Kurses beträgt 7-14 Tage.

Anwendungshinweise

Es wird empfohlen, das Medikament in folgenden Fällen einzunehmen:

  • Gehirnpathologie (ohne Entzündung);
  • Nierenkolik, Gallensteine;
  • beeinträchtigter Muskeltonus und Funktion;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • verschiedene Pathologien von Muskel- und Knochengewebe (Spondylose, Arthrose, Osteochondrose usw.);
  • erhöhter Muskeltonus / Krampf nach Multipler Sklerose, Schlaganfall;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Endarteriitis auslöschen;
  • die Zeit nach der Operation;
  • trophische Geschwüre;
  • Zeit nach dem Schlaganfall, um grobe Gangstörungen zu korrigieren;
  • Hämorrhoiden, begleitet von schmerzhaften Empfindungen, die durch die Bildung von Hämorrhoidenknoten verursacht werden;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Folgen einer Schädigung der Innervation von Blutgefäßen;
  • postthrombotische Störungen des venösen Kreislaufs und des Lymphabflusses;
  • statische Lähmung, begleitet von Muskeldystonie (in der Pädiatrie);
  • Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

"Midokalm" ist gut kompatibel mit anderen Medikamenten. Es potenziert die hemmende Wirkung von Beruhigungsmitteln nicht und kann daher zusammen mit Schlaftabletten und Beruhigungsmitteln verwendet werden.

Einige Medikamente verstärken die Wirkung der Anwendung von Midokalm. Diese beinhalten:

  • Mittel für die Vollnarkose;
  • Muskelrelaxantien peripherer Wirkung;
  • Medikament gegen Bluthochdruck "Clonidin";
  • Beruhigungsmittel.

"Midokalm" verstärkt die Wirkung von Arzneimitteln mit Niflumsäure. Diese Medikamente werden bei entzündlichen Gelenkerkrankungen wie rheumatoider Arthritis eingesetzt..

Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates wird häufig eine Mischung von Arzneimitteln verabreicht: Midokalm, Movalis und Milgamma. Diese Kombination von Medikamenten lindert wirksam Schmerzen.

"Midokalm" lindert Muskelkrämpfe, "Movalis" beseitigt Entzündungen und das Vitaminmittel "Milgamma" ist ein Neuroprotektor.

Diese Medikamente sind gut kompatibel und ergänzen sich gegenseitig. Eine Arzneimittelmischung wird intramuskulär verabreicht, die Dosierung wird vom Arzt festgelegt.

Midokalm mit Osteochondrose, Behandlungsdauer

Osteochondrose ist eine schwere Erkrankung des Knorpelgewebes, deren Verlauf von Schmerzen begleitet wird. Seine Intensität wird durch die Prävalenz und Schwere der Veränderungen der Wirbel / Bandscheiben bestimmt, Muskelverspannungen, das Stadium des Entzündungsprozesses sind ebenfalls wichtige Faktoren. Es ist erwähnenswert, dass bei der Behandlung der Krankheit nicht immer wirksame Medikamente verwendet werden, die Verwendung von Gelen und Salben eine begrenzte Wirkung hat und orale Mittel oft unwirksam sind. Bei der Osteochondrose wird zusammen mit anderen Muskelrelaxantien häufig die Midocalm verschrieben. Das mit der Krankheit einhergehende Schmerzsyndrom verursacht einen Krampf der tiefen Rückenmuskulatur, der wiederum zu einer Einschränkung der motorischen Aktivität der Wirbelsegmente führt. Ein solcher Krankheitsverlauf verschlechtert die Situation und verringert die Wirksamkeit der Behandlung.

Midokalm und andere Muskelrelaxantien werden verschrieben, um dieses Ungleichgewicht zu beseitigen. Sie haben die folgenden Eigenschaften:

  • beruhigende Wirkung;
  • analgetische Wirkung;
  • Reduzierung der Muskelspannung;
  • Beseitigung von Wirbelsäulenreflexen.

Die Einnahme von Midcalm trägt zu einer Steigerung der Wirksamkeit von Bewegungstherapie, Massage usw. bei. Bei der Behandlung von Osteochondrose verbessert sich der Zustand der Patienten deutlich, die Therapie führt auch zu einer signifikanten Steigerung der Wirksamkeit der Behandlung. Wie lange kann ich das Medikament mit Osteochondrose trinken? Die Behandlung der Krankheit beinhaltet die Einnahme von Medikamenten für kurze Kurse.

Die Einhaltung der Anweisungen ermöglicht es Ihnen, Osteochondrose schnell zu behandeln. Der Arzt verschreibt eine Dosis, die auf dem Zustand des Patienten basiert.

Aktionsberichte

Midokalm ist als Muskelrelaxans zertifiziert - eine Gruppe von Medikamenten zur Linderung von Muskelverspannungen und Krämpfen, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Diese Phänomene, die sich als Teil der Symptome anderer Krankheiten manifestieren, werden zu einer Schmerzquelle.

Midokalm wirkt sich direkt auf das Gehirn aus und berichtet von der Notwendigkeit, Muskelverspannungen abzubauen. Es blockiert die gefährlichen Signale, die vom Nervensystem übertragen werden, reduziert seine Aktivität und regt die Durchblutung weiter an.

Es wirkt als anti-adrenerges, krampflösendes und anästhetisches Mittel, ohne eine spürbare beruhigende Wirkung zu erzielen. Dadurch bleiben die Reaktionsindikatoren in der Norm, die für die Ausführung von Aufgaben erforderlich ist, die Aufmerksamkeit erfordern. Nach dem Eintritt in den Körper wird die maximale Wirkung innerhalb einer Stunde erreicht und die Hauptkomponente wird fast sofort über die Organe des Nierensystems metabolisiert.

Was hilft

Die Einnahme von Midokalm hat folgenden Effekt:

  • reduziert die Entwicklung von Adrenalineffekten in Organen;
  • unterdrückt Muskelkrämpfe;
  • lindert Schmerzsymptome;
  • reduziert die Erregbarkeit des Rückenmarks;
  • stabilisiert Membranfasern;
  • verlangsamt Erregungsprozesse;
  • reduziert Steifheit und Muskeltonus.

Die Ernennung von Midcalm erfolgt durch Entscheidung des Arztes, es wird als Teil des allgemeinmedizinischen Komplexes genommen, der vom Analytiker über die Ergebnisse einer vollständigen Untersuchung genehmigt wird.

Bewertungen von Menschen

In diesem Video spricht der Arzt über die Eigenschaften von Midcalm und gibt Erklärungen, wie man zu Hause selbständig intramuskuläre Injektionen durchführen kann.

Anwendungsmethoden, Behandlungsdauer

Wie kann ich Midocal in Tabletten einnehmen, wie viel kann ich einnehmen? Dosierung und Verwendungsdauer hängen direkt vom Krankheitsbild und der Schwere der Pathologie, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab. Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas müssen auch die Abteilung der betroffenen Wirbelsäule und andere Faktoren berücksichtigt werden. Die Standarddosis für Erwachsene beträgt 50 mg. Patienten sind oft daran interessiert, wie man Pillen gegen Osteochondrose einnimmt und wie man Midocal trinkt. Es wird empfohlen, die Rezeption dreimal zu unterteilen. Bei Krämpfen und einem komplexen Krankheitsverlauf ist eine dreifache Dosiserhöhung zulässig. Dies bedeutet, dass Patienten dreimal täglich 150 mg Midocal nach den Mahlzeiten einnehmen sollten.

Kontraindikationen

Die Liste der Kontraindikationen ist nicht zahlreich, sie sind jedoch verfügbar:

  • Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil der Zusammensetzung (Lidocain, Tolperison oder einige der Hilfsstoffe). Sowie eine Allergie gegen Eperison, da seine chemische Zusammensetzung Tolperison ähnlich ist.
  • Myasthenia gravis.
  • Die Injektionslösung wird in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet.
  • Erstes Trimester von Schwangerschaft und Stillzeit.

Behandlungsdauer

Eine wichtige Rolle spielt die Frage, an wie vielen Tagen Sie das Arzneimittel trinken können. Das Medikament wird seit 50 Jahren in der medizinischen Praxis eingesetzt. Als Ergebnis klinischer Studien wurde festgestellt, dass das Medikament sehr wirksam ist und Nebenwirkungen sehr selten sind. Patienten mit Störungen des Zentralnervensystems können viele Jahre lang (bis zu sieben) mittelokal sein. Als Ergebnis einer retrospektiven Studie zur Sicherheit der Therapie mit mittlerer Ruhe wurde die Sicherheit für den Körper festgestellt. Die Dauer der Medikation kann mehrere Wochen bis mehrere Monate betragen. Eine retrospektive Analyse belegt die Möglichkeit einer sicheren Anwendung des Arzneimittels über mehrere Jahre. Die durchschnittliche Therapiedauer beträgt ein Jahr, das Maximum sieben Jahre.

Dosierung

Wie lange Sie Midokalm einnehmen können, müssen Sie ab der vorgeschriebenen Dosierung des Medikaments besprechen. Erwachsenen Patienten wird empfohlen, das Medikament dreimal täglich einzunehmen. Jedes Mal beträgt die Dosis des Arzneimittels 50 bis 150 mg. Je höher die tägliche Menge des Arzneimittels ist, desto schneller müssen Sie die Dosis vervollständigen. Statistiken zeigen, dass die Langzeitbehandlung über die Jahre die Verwendung einer Mindestdosis an Medikamenten beinhaltet.

Kindern wird Midokalm 10 Tage lang verschrieben. Die Dosierung wird individuell eingestellt und hängt vom Alter des Kindes ab. Bis zu 3 Jahren beträgt die tägliche Dosis des Arzneimittels 5 mg pro kg Körpergewicht.

Es wird nicht empfohlen, die Dosierung von Midokalm unabhängig zu überschreiten oder die Dauer der Einnahme zu verlängern. Wenn Sie eine Langzeittherapie benötigen, müssen Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen und sich vorgeschriebenen Untersuchungen unterziehen.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/mydocalm__31619 GDS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGu>

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Das Medikament Midocal ist seit seiner Einführung in der Medizin weit verbreitet und bei der Behandlung von Rückenerkrankungen sehr gefragt. Das Medikament gehört zur Gruppe der Muskelrelaxantien, seine Wirkung zielt auf die Beseitigung von Verspannungen und Muskelschmerzen ab, es wird häufig bei anderen Krankheiten verschrieben, das Medikament ist gut verträglich, hat nur minimale Nebenwirkungen und ist in kurzer Zeit hochwirksam. Die Einnahme des Arzneimittels weist einige Merkmale auf. Es wird daher empfohlen, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren. Wie viele Tage, um das Medikament einzunehmen? Die Dauer der Verabreichung hängt von der Krankheit und den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Manchmal kann die Behandlung mehrere Jahre dauern. Das Medikament zeigt eine hohe Effizienz bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, es stellt keine Gefahr für den Körper dar, so dass Midocal über viele Jahre eingenommen werden kann.

Überdosis

Informationen über eine Überdosierung des Arzneimittels sind nicht festgelegt, die mittlere Ruhe ist durch ein breites Wirkungsspektrum und eine Nichttoxizität gekennzeichnet. Es wurden Fälle der oralen Verabreichung von 600 mg des Hauptwirkstoffs bei Kindern beschrieben, es gab keine toxischen Manifestationen. Bei der Einnahme von 300-600 mg des Arzneimittels bei Kindern wurde eine erhöhte Reizbarkeit beobachtet. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Im Falle einer diagnostizierten Überdosierung wird eine Magenspülung durchgeführt und im nächsten Stadium wird eine symptomatische / unterstützende Therapie empfohlen.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Nebenwirkungen während der Anwendung von Midokalm bei Patienten sind äußerst selten. In den meisten Fällen können negative Reaktionen durch eine individuelle Unverträglichkeit der Arzneimittelbestandteile oder eine Überdosierung verursacht werden. Allergische Reaktionen äußern sich in Hautausschlägen in Form von Urtikaria oder Dermatitis. In seltenen Fällen kann eine Arzneimittelunverträglichkeit einen anaphylaktischen Schock verursachen..

Darüber hinaus können Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Hypotonie und Schwindel auftreten. Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

Daten zu unerwünschten Ereignissen basieren auf einer Studie mit mehr als 12.000 Patienten, und anhand ihrer Ergebnisse wurde festgestellt, dass die häufigsten unerwünschten Ereignisse mit systemischen Störungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems verbunden waren. In mehr als der Hälfte der Fälle werden Nebenwirkungen durch Manifestationen von Überempfindlichkeit dargestellt. Meistens stellen diese Reaktionen keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar, erfordern keine Behandlung und verschwinden von selbst. In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen lebensbedrohlich sein..

Nebenwirkungen:

  • Essstörungen bis hin zu Magersucht;
  • Schlafstörungen und Wachheit;
  • arterielle Hypotonie;
  • Übelkeit, Dyspepsie;
  • Schwäche, Muskelschmerzen;
  • Osteopenie
  • verminderte Aufmerksamkeitsspanne;
  • Müdigkeit, Unbehagen;
  • anaphylaktische Reaktion;
  • Hyperämie der Haut;
  • anaphylaktischer Schock;
  • CCC-Probleme;
  • beeinträchtigte Leberfunktion in milden Formen;
  • Bradykardie;
  • Reizbarkeit, Durst;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Verwirrtheit.

Bei Nebenwirkungen sofort einen Arzt aufsuchen.

spezielle Anweisungen

Während der Nutzungsdauer des Produkts ist Vorsicht geboten, wenn Arbeiten ausgeführt werden, die mit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit einhergehen, einschließlich der Verantwortung für die Gesundheit von Personen und anderen. Zum Beispiel Fahrzeuge fahren, an Werkzeugmaschinen mit offenen rotierenden Elementen arbeiten und in der Höhe arbeiten.

Egal wie seltsam es auch sein mag, Midokalm und Alkohol sind kompatibel, da das Medikament die Wirkung von Alkohol auf den Körper nicht erhöht.

Trotzdem lohnt es sich, während der Behandlung auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten, da das Medikament sonst den Körper negativ beeinflussen kann.

Bei erhöhter Empfindlichkeit sind das Auftreten von Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Störungen des Magen-Darm-Trakts nicht ausgeschlossen. Juckreiz, Quinckes Ödem, Ersticken und anaphylaktischer Schock können verursacht werden..

Bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion wird das Medikament unter strenger ärztlicher Aufsicht angewendet und bei schweren Erkrankungen dieser Organe nicht verschrieben. Wenn negative Faktoren festgestellt werden, wird das Medikament abgebrochen.

Es gibt eine erhöhte Wechselwirkung des Arzneimittels mit Psychopharmaka, Anästhesiemitteln und Arzneimitteln, die den Tonus der Skelettmuskulatur senken. Dies macht sich vor allem bei der effektiven Anwendung von Midokalm bemerkbar.

Wenn das Risiko während der Schwangerschaft gerechtfertigt ist, sind Injektionen in den ersten drei Monaten zulässig, jedoch unter Aufsicht eines Spezialisten und ohne Begleitkrankheiten und Kontraindikationen.

Da es keine Daten zum Eindringen der Chemikalien des Arzneimittels in die Muttermilch gibt, lohnt es sich, während der Stillzeit die Verwendung des Produkts zu verweigern. Für Kinder ist die Ernennung eines Wirkstoffs für Injektionen kontraindiziert.

Patientenmeinungen

Die Bewertungen über das Medikament "Midokalm", das Menschen, die sich einer Therapie unterzogen haben, geben, sind sehr unterschiedlich. Ein Medikament hat wirklich geholfen und ihr Gesundheitszustand hat sich verbessert. Andere bemerkten nicht viel Ergebnis. Darüber hinaus hatten sie Nebenwirkungen in Form von Übelkeit und allergischen Manifestationen.

Eltern von Babys bis zu einem Jahr mit Bluthochdruckdiagnose, denen Pillen verschrieben wurden, sind ebenfalls ratlos. Um sie jedoch aufgrund der Altersgrenze in der Gebrauchsanweisung an Kinder weiterzugeben, werden sie nicht gelöst. Viele sind empört über das Fehlen einer Form in Form von Midokalm-Sirup, aus der das Mittel Babys bis zu einem Jahr helfen könnte.

Midokalm ® (Mydocalm ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Struktur

Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Tolperisonhydrochlorid50 mg
150 mg
Hilfsstoffe: Zitronensäuremonohydrat - 0,73 / 2,19 mg; kolloidales Siliciumdioxid - 0,8 / 2,4 mg; Stearinsäure - 1,7 / 5,1 mg; Talkumpuder - 4,5 / 13,5 mg; MCC - 14/42 mg; Maisstärke - 29,77 / 89,31 mg; Laktosemonohydrat - 48,5 / 145,5 mg
Filmhülle: kolloidales Siliziumdioxid - 0,045 / 0,089 mg; Titandioxid (E171 - 77891) - 0,244 / 0,487 mg; Lactosemonohydrat - 0,392 / 0,785 mg; Macrogol 6000 - 0,392 / 0,785 mg; Hypromellose - 3,927 / 7,854 mg

Beschreibung der Darreichungsform

50 mg Tabletten: filmbeschichtet, weiß oder fast weiß, rund, bikonvex, mit einem schwachen charakteristischen Geruch, auf einer Seite mit „50“ eingraviert.

150 mg Tabletten: filmbeschichtet, weiß oder fast weiß, rund, bikonvex, mit einem schwachen charakteristischen Geruch, mit der Gravur "150" auf einer Seite.

Am Knick: weiß oder fast weiß.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Muskelrelaxans zentrale Aktion. Der Wirkungsmechanismus ist nicht vollständig verstanden. Es hat eine membranstabilisierende, lokalanästhetische Wirkung, hemmt die Weiterleitung von Impulsen in primären afferenten Fasern und Motoneuronen, was zur Blockierung der spinalen mono- und polysynaptischen Reflexe führt. Es ist auch wahrscheinlich, dass es die Freisetzung von Mediatoren hemmt, indem es den Eintritt von Ca 2+ in Synapsen hemmt. Im Hirnstamm wird die Erleichterung der Erregungsleitung entlang des retikulospinalen Weges beseitigt. Verbessert die periphere Durchblutung unabhängig von der Wirkung des Zentralnervensystems. Bei der Entwicklung dieses Effekts spielt die schwache krampflösende und adrenoblockende Wirkung von Tolperison eine Rolle..

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Tolperison gut aus dem Verdauungstrakt resorbiert. C.max Nach 0,5–1 h erreicht, liegt die Bioverfügbarkeit bei ca. 20%.

Tolperison wird in Leber und Nieren metabolisiert. Es wird in Form von Metaboliten (mehr als 99%) im Urin ausgeschieden. Die pharmakologische Aktivität von Metaboliten ist unbekannt..

Indikationen Midokalm ®

Behandlung von pathologisch erhöhtem Muskeltonus und Krämpfen gestreifter Muskeln infolge organischer Erkrankungen des Zentralnervensystems (Pyramidenläsionen, Multiple Sklerose, Hirnschlag, Myelopathie, Enzephalomyelitis);

Behandlung von erhöhtem Tonus und Muskelkrämpfen, Muskelkontrakturen, die mit Erkrankungen der Bewegungsorgane einhergehen (einschließlich Spondylose, Spondylitis, Zervix- und Lumbalsyndrom, Arthrose großer Gelenke);

Rehabilitationsbehandlung nach orthopädischen und traumatologischen Operationen;

in der Kombinationstherapie von auslöschenden Gefäßerkrankungen (Atherosklerose obliterans, diabetische Angiopathie, Thromboangiitis obliterans, Raynaud-Krankheit, diffuse Sklerodermie), Erkrankungen aufgrund vaskulärer Innervationsstörungen (Akrocyanose, intermittierende Angioödem-Dysbasie);

Morbus Little (Zerebralparese) und andere Enzephalopathien, begleitet von Muskeldystonie.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;

Kinder unter 3 Jahren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Aufgrund fehlender Daten zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Verabreichung des Arzneimittels Midocal® während dieser Zeiträume nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Muskelschwäche, Kopfschmerzen, arterielle Hypotonie, Übelkeit, Erbrechen, Bauchbeschwerden. Bei einer Dosisreduktion verschwinden die Nebenwirkungen normalerweise. In seltenen Fällen treten allergische Reaktionen auf (Hautjuckreiz, Erythem, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Bronchospasmus)..

Interaktion

Es liegen keine Daten zu Wechselwirkungen vor, die die Verwendung des Arzneimittels Midocalm ® einschränken.

Obwohl Tolperison eine Wirkung auf das Zentralnervensystem hat, verursacht es keine beruhigende Wirkung, daher kann es in Kombination mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika und alkoholhaltigen Drogen verwendet werden.

Beeinflusst nicht die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem.

Tolperison verstärkt die Wirkung von Niflumsäure. Bei gleichzeitiger Anwendung dieser Arzneimittel kann eine Dosisreduktion von Niflumsäure erforderlich sein.

Mittel zur Vollnarkose, periphere Muskelrelaxantien, Psychopharmaka, Clonidin - verstärken die Wirkung von Tolperison.

Dosierung und Anwendung

Drinnen, nach dem Essen, ohne zu kauen, mit etwas Wasser.

Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren - normalerweise beginnend mit 50 mg 2-3 mal täglich, schrittweise Erhöhung der Dosis auf 150 mg 2-3 mal täglich.

Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren - Midokalm ® wird oral in einer täglichen Dosis von 5 mg / kg verschrieben. 7-14 Jahre - 2-4 mg / kg (in 3 aufgeteilten Dosen über den Tag verteilt).

Überdosis

Es gab keine Berichte über eine Überdosierung von Midocalm ®..

Behandlung: Magenspülung wird empfohlen, symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

spezielle Anweisungen

Bewerben Sie sich streng nach Anweisung eines Arztes, um Komplikationen zu vermeiden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren. Es wurden keine Studien durchgeführt, aber solche Informationen wurden über viele Jahre der Verwendung des Arzneimittels nicht berichtet..

Freigabe Formular

Filmtabletten, 50 mg und 150 mg. In einer Blisterpackung aus PVC / Aluminium, 10 Stk. 3 Blasen in einem Karton.

Hersteller

1. CJSC "Gedeon Richter-RUS". 140342, Russland, Region Moskau, pos. Shuvoe. Lizenziert von Gideon Richter. Budapest, Ungarn.

Tel./Fax: (495) 788-86-30.

2. JSC "Gedeon Richter". 1103, Budapest, ul. Demreis, 19-21, Ungarn.

Ansprüche von Verbrauchern sind an folgende Adresse zu richten: Gedeon Richter-RUS CJSC. 140342, Russland, Region Moskau, pos. Shuvoe.

Tel./Fax: (495) 788-86-30.

Apothekenurlaubsbedingungen

Lagerbedingungen des Arzneimittels Midokalm ®

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum des Arzneimittels Midokalm ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.