Midokalm - Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer P N002409 / 01

Markenname: Midokalm®

Internationaler nicht geschützter Name: Tolperison

Chemische Bezeichnung: 2-Methyl-1- (4-methylphenyl) -3- (1-piperidinyl) -1-propanonhydrochlorid

Darreichungsform: Filmtabletten

Struktur
Wirkstoff: Tolperisonhydrochlorid 50 mg und 150 mg
Hilfsstoffe: Zitronensäuremonohydrat 0,730 mg und 2,190 mg; kolloidales Siliziumdioxid 0,800 mg und 2.400 mg; Stearinsäure 1.700 mg und 5.100 mg; Talkum 4.500 mg und 13.500 mg; mikrokristalline Cellulose 14.000 mg und 42.000 mg; Maisstärke 29,770 mg und 89,310 mg; Lactosemonohydrat 48.500 mg und 145.500 mg;
Die Zusammensetzung der Filmhülle: kolloidales Siliciumdioxid 0,045 mg und 0,089 mg; Titandioxid (Col. Ind. 77891, E 171) 0,244 mg und 0,487 mg; Lactosemonohydrat 0,392 mg und 0,785 mg; Macrogol 6000 0,392 mg und 0,785 mg; Hypromellose 3,927 mg und 7,854 mg.

Beschreibung
Tabletten 50 mg: Tabletten, beschichtet mit einer Filmmembran von weißer oder fast weißer Farbe, rund, bikonvex, mit einem schwachen charakteristischen Geruch und Gravur "50" auf einer Seite. Weiße oder fast weiße Frakturtabletten.
Tabletten 150 mg: Tabletten, beschichtet mit einer Filmmembran von weißer oder fast weißer Farbe, rund, bikonvex, mit einem schwachen charakteristischen Geruch und Gravur "150" auf einer Seite. Weiße oder fast weiße Frakturtabletten.

Pharmakotherapeutische Gruppe: zentrales Muskelrelaxans

ATX-Code: M03BX04

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakodynamik
Muskelrelaxans zentrale Aktion. Der Wirkungsmechanismus ist nicht vollständig verstanden. Es hat eine membranstabilisierende, lokalanästhetische Wirkung, hemmt die Weiterleitung von Impulsen in primären afferenten Fasern und Motoneuronen, was zur Blockierung der spinalen mono- und polysynaptischen Reflexe führt. Es ist auch wahrscheinlich, dass es die Freisetzung von Mediatoren verlangsamt, indem es den Eintritt von Ca2 + in die Synapsen hemmt. Im Hirnstamm wird die Erleichterung der Erregungsleitung entlang des retikulospinalen Weges beseitigt. Verbessert die periphere Durchblutung unabhängig vom Einfluss des Zentralnervensystems. Bei der Entwicklung dieses Effekts spielt die schwache krampflösende und adrenoblockende Wirkung von Tolperison eine Rolle..

Pharmakokinetik
Nach der Verabreichung wird Tolperison gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Konzentration wird nach 0,5-1 Stunden erreicht, die Bioverfügbarkeit beträgt ca. 20%.

Tolperison wird in Leber und Nieren metabolisiert. Als Metaboliten im Urin ausgeschieden (in mehr als 99%).

Die pharmakologische Aktivität von Metaboliten ist unbekannt..

Anwendungshinweise
Behandlung von pathologisch erhöhtem Tonus und Krämpfen der gestreiften Muskeln infolge organischer Erkrankungen des Zentralnervensystems (Schädigung des Pyramidentrakts, Multiple Sklerose, Hirnschlag, Myelopathie, Enzephalomyelitis usw.).

Behandlung von erhöhtem Tonus und Muskelkrämpfen, Muskelkontrakturen, die mit Erkrankungen der Bewegungsorgane einhergehen (z. B. Spondylose, Spondylarthrose, Zervix- und Lumbalsyndrom, Arthrose großer Gelenke).

Rekonstruktive Behandlung nach orthopädischen und traumatologischen Operationen.

In der Kombinationstherapie von auslöschenden Gefäßerkrankungen (Atherosklerose obliterans, diabetische Angiopathie, Thromboangiitis obliterans, Raynaud-Krankheit, diffuse Sklerodermie), Erkrankungen aufgrund vaskulärer Innervationsstörungen (Akrocyanose, intermittierende Angioödem-Dysbasie).

Morbus Little (Zerebralparese) und andere Enzephalopathien, begleitet von Muskeldystonie.

Kontraindikationen
Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels. Myasthenia gravis, Kinder unter 3 Jahren.
Aufgrund fehlender Daten zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Verabreichung des Arzneimittels Midokalm® während dieser Zeiträume nicht empfohlen.

Dosierung und Anwendung
Drinnen nach dem Essen, ohne zu kauen, mit etwas Wasser.
Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren: Beginnen Sie normalerweise 2-3 mal täglich mit 50 mg und erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 2-3 mg 2-3 mal täglich.
Für Kinder: Für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren wird Midokalm® oral in einer täglichen Dosis von 5 mg / kg (in 3 aufgeteilten Dosen über den Tag verteilt) verschrieben. im Alter von 7-14 Jahren - in einer täglichen Dosis von 2-4 mg / kg (in 3 Dosen über den Tag).

Nebenwirkung
Muskelschwäche, Kopfschmerzen, arterielle Hypotonie, Übelkeit, Erbrechen, Bauchbeschwerden. Mit einer Dosisreduktion verschwinden die Nebenwirkungen normalerweise.
In seltenen Fällen treten allergische Reaktionen auf (Hautjuckreiz, Erythem, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Bronchospasmus)..

Überdosierung (Intoxikation) mit dem Medikament
Es gab keine Berichte über eine Überdosierung von Midocalm®..
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel, im Falle einer Überdosierung wird eine Magenspülung empfohlen, eine symptomatische Therapie.

Interaktion mit anderen Drogen
Es gibt keine Daten zu Wechselwirkungen, die die Verwendung des Arzneimittels Midocalm® einschränken.

Obwohl Tolperison eine Wirkung auf das Zentralnervensystem hat, verursacht es keine beruhigende Wirkung, daher kann es in Kombination mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika und alkoholhaltigen Drogen verwendet werden.

Beeinflusst nicht die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem.

Tolperison verstärkt die Wirkung von Niflumsäure. Bei gleichzeitiger Anwendung dieser Arzneimittel kann eine Dosisreduktion von Niflumsäure erforderlich sein.

Mittel zur Vollnarkose, periphere Muskelrelaxantien, Psychopharmaka, Clonidin - verstärken die Wirkung von Tolperison.

spezielle Anweisungen
Bewerben Sie sich streng nach Anweisung eines Arztes, um Komplikationen zu vermeiden!

Die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren.
Es wurden keine Studien durchgeführt, aber solche Informationen wurden über viele Jahre der Verwendung des Arzneimittels nicht berichtet..

Freigabe Formular
Filmtabletten, 50 mg und 150 mg.
10 Tabletten pro Blister PVC / Al. 3 Blasen in einem Karton mit beigefügter Gebrauchsanweisung.

Lagerbedingungen
An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 30 ° C..
Von Kindern fern halten!

Verfallsdatum
3 Jahre.
Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Apothekenurlaubsbedingungen
Auf Rezept.

Hersteller:
1. CJSC "GEDEON RICHTER-RUS"
140342 Russland, Region Moskau, pos. Shuvoe.
Lizenziert an Gideon Richter, Budapest, Ungarn;
2. JSC "Gedeon Richter"
1103 Budapest, ul. Demreuil, 19-21, Ungarn.

Ansprüche von Verbrauchern sind zu richten an:
CJSC "GEDEON RICHTER - RUS"
140342 Russland, Region Moskau, pos. Shuvoe.

Midokalm

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Midokalm ist ein Medikament, das hilft, den erhöhten Skelettmuskeltonus bei Osteochondrose, Arthrose und anderen neurologischen Syndromen zu entspannen.

pharmachologische Wirkung

Midokalm ist eine hochwirksame und sichere Behandlung für neurologische Syndrome, die mit Schmerzen, erhöhtem Muskeltonus und trophischen Störungen verbunden sind.

Der Wirkstoff Midokalm wirkt membranstabilisierend und lokalanästhetisch.

Das Medikament reduziert die Muskel-Skelett-Spannung und bewirkt eine indirekte analgetische Wirkung, erweitert die Blutgefäße und verbessert die Blut- und Lymphzirkulation..

Laut Bewertungen hat Midokalm eine schnelle Wirkung und ist gut verträglich..

Freigabe Formular

Midokalm wird in Form von runden, filmbeschichteten runden Tabletten mit einem schwachen Geruch hergestellt, die 50 mg (graviert "50") und 150 mg (graviert "150") des Wirkstoffs Tolperisonhydrochlorid enthalten. Hilfsstoffe - Stearinsäure, Zitronensäuremonohydrat, mikrokristalline Cellulose, Siliziumdioxid, kolloidale Stärke, Maisstärke und Milchzucker. 10 Stück pro Packung.

Für Injektionen wird Midokalm in Form einer Injektionslösung in dunkle Ampullen von 1 ml hergestellt, die 100 mg Tolperisonhydrochlorid und 2,5 mg Lidocain enthält. Hilfsstoffe - Diethylenglykolmonoethylether, Methylparahydroxybenzoat und Wasser zur Injektion. 5 Ampullen pro Packung.

Indikationen Midokalm

Midokalm gemäß den Anweisungen wird verwendet für:

  • Erkrankungen der Organe des Bewegungsapparates - Spondylarthrose, Spondylose, Zervix- und Lumbalsyndrom, Arthrose großer Gelenke, die Muskelkrämpfe, pathologisch erhöhten Tonus und Muskelkontrakturen verursachen;
  • Zerebrale spastische Lähmung und andere Enzephalopathien im Zusammenhang mit Muskeldystonie;
  • Pathologisch erhöhter Tonus und Krämpfe der gestreiften Muskeln, die infolge organischer neurologischer Erkrankungen entstanden sind - Multiple Sklerose, Myelopathie, Pyramidenläsionen, Schlaganfall oder Enzephalomyelitis;
  • Rekonstruktive Behandlung nach traumatologischen und orthopädischen Operationen.

Midokalm wird auch als Teil der Kombinationstherapie bei der Behandlung von:

  • Auslöschen der Arteriosklerose;
  • Intermittierende angioneurotische Dysbasie;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Diabetische Angiopathie;
  • Akrocyanose;
  • Thromboangiitis obliterans.

Kontraindikationen

Midokalm wird nicht unter einem Jahr angewendet, mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sowie bei Myasthenia gravis.

Midokalm-Injektionen sind bei Allergien gegen Lidocain kontraindiziert.

Dosierung und Anwendung

Die Dosis von Midokalm gemäß den Anweisungen wird individuell verschrieben, abhängig von der Verträglichkeit des Arzneimittels und dem Krankheitsbild..

Midokalm Tabletten werden nach einer Mahlzeit eingenommen. Normalerweise nehmen Erwachsene bis zu dreimal täglich 1 Tablette (50 mg) ein. Bei Bedarf kann die Dosis dreimal erhöht werden, indem dreimal täglich 3 Tabletten Midokalm eingenommen werden.

Für Kinder ist die Verwendung von Midokalm in Form von 50 mg Tabletten zulässig. Die tägliche Dosis von Midokalm wird in drei Dosen eingenommen:

  • 1-6 Jahre - Berechnung der Tagesdosis, 5 mg pro 1 kg Gewicht;
  • 7-14 Jahre - 2-4 mg pro 1 kg Gewicht.

Wenn es unmöglich ist, eine Tablette Midokalm zu schlucken, kann sie gerieben werden.

Bei der Anwendung von Injektionen wird Midokalm verabreicht:

  • Intramuskulär - 200 mg pro Tag, aufgeteilt in zwei Dosen;
  • Intravenös wird das Medikament langsam, einmal täglich, 100 mg verabreicht.

Es gibt keine Daten, die die Verwendung von Midokalm mit anderen Arzneimitteln einschränken. Das Medikament kann gleichzeitig mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika und ethanolhaltigen Medikamenten angewendet werden.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Midokalm die Wirkung von Niflumsäure verstärkt.

Die Anwendung von Midokalm während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, sowie während der Stillzeit ist nur nach strengen Indikationen möglich.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen ist Midokalm gut verträglich und Nebenwirkungen verschwinden von selbst, wenn die Dosis reduziert wird. Midokalm gemäß den Anweisungen kann verursachen:

  • Übelkeit, Bauchbeschwerden oder Erbrechen;
  • Muskelschwäche, arterielle Hypotonie.
  • Kopfschmerzen.

Laut Bewertungen ist es äußerst selten, dass Midokalm verschiedene allergische Reaktionen hervorruft, wie Erythem, Hautjuckreiz, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Urtikaria und Bronchospasmus.

Lagerbedingungen

Midokalm ist verschreibungspflichtig und gehört zur Liste B. Die Haltbarkeit beträgt bis zu 3 Jahre.

Midokalm: Preise in Online-Apotheken

Midokalm 50 mg Filmtabletten 30 Stk.

Midokalm Tab. p.p.o. 50 mg n30

Midokalm 150 mg Filmtabletten 30 Stk.

Midokalm Tabletten p.p. 150 mg 30 Stk.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.!

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Die Lebenserwartung von Linkshändern ist geringer als die von Rechtshändern.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann..

Wenn Sie von einem Esel fallen, rollen Sie eher den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen..

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Ansicht wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von ihrer Ernährung auszuschließen..

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf zum Zeitpunkt des Auftretens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz bleibt stehen.

Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung seiner Integrität bis zu 10 Meter hoch schießen.

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Interne Hämorrhoiden sind eine proktologische Pathologie, die durch eine Zunahme der Venen des Rektumplexus, die Freisetzung von Blut aus dem Anus, gekennzeichnet ist.

Midokalm

Preise in Online-Apotheken:

Midokalm ist ein Arzneimittel, das den Tonus der Skelettmuskulatur (zentrales Muskelrelaxans) reduziert und eine lokalanästhetische und membranstabilisierende Wirkung hat.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die Darreichungsform von Midokalm sind Filmtabletten: bikonvex, rund, weiß oder fast weiß, mit einem schwachen spezifischen Geruch, auf einer Seite mit "50" oder "150" eingraviert; bei einem Bruch von weißer oder fast weißer Farbe (10 Tabletten in einer Blase, 3 Blasen in einem Pappbündel).

Zusammensetzung 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Tolperisonhydrochlorid - 50 mg bzw. 150 mg in Tabletten mit der Gravur "50" oder "150";
  • Zusätzliche Komponenten: kolloidales Siliciumdioxid, Zitronensäuremonohydrat, Stearinsäure, Maisstärke, Talk, Lactosemonohydrat, mikrokristalline Cellulose;
  • Filmhülle: Titandioxid, kolloidales Siliziumdioxid, Lactosemonohydrat, Hypromellose, Makrogol.

Anwendungshinweise

  • Pathologisch erhöhter Muskeltonus und Krämpfe der gestreiften Muskeln infolge organischer Erkrankungen des Zentralnervensystems (einschließlich Enzephalomyelitis, Hirnschlag, Myelopathie, Multiple Sklerose, Schädigung der Pyramidenwege);
  • Erhöhter Tonus, Muskelkrämpfe, Muskelkontrakturen im Zusammenhang mit Erkrankungen der Bewegungsorgane (einschließlich Spondylarthrose, Spondylose, Arthrose großer Gelenke, Lumbal- und Zervixsyndrom);
  • Auslöschen von Gefäßerkrankungen (einschließlich diabetischer Angiopathie, Auslöschen von Arteriosklerose, Raynaud-Krankheit, Thromboangiitis obliterans, diffuser Sklerodermie) und Erkrankungen aufgrund von Störungen der Gefäßinnervation (einschließlich intermittierender Angioödemdysbasie, Akrocyanose) als Teil einer komplexen Therapie;
  • Morbus Little (cerebrale spastische Lähmung) und andere Enzephalopathien, die von Muskeldystonie begleitet werden.

Midokalm wird auch für die Rehabilitationstherapie nach traumatologischen und orthopädischen Operationen empfohlen..

Kontraindikationen

  • Kinderalter bis 3 Jahre;
  • Myasthenia gravis;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Die Anwendung des Arzneimittels während des Stillens und der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da keine Informationen über die Anwendung während dieser Zeiträume vorliegen.

Dosierung und Anwendung

Die Tabletten werden nach einer Mahlzeit oral eingenommen und ganz geschluckt, ohne mit einer kleinen Menge Wasser zu kauen und zu trinken.

Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre beginnen normalerweise 2-3 mal täglich mit der Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 50 mg, wobei die Dosis bei gleicher Verabreichungshäufigkeit schrittweise auf 150 mg erhöht wird.

Midokalm wird Kindern empfohlen, 3-mal täglich in einer täglichen Dosis einzunehmen, abhängig vom Alter des Patienten:

  • 3-6 Jahre - 5 mg pro 1 kg Körpergewicht;
  • 7-14 Jahre alt - 2-4 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Nebenwirkungen

  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Muskelschwäche;
  • Verdauungssystem: Bauchbeschwerden, Erbrechen, Übelkeit;
  • Herz-Kreislauf-System: arterielle Hypotonie;
  • Allergische Reaktionen: selten - Urtikaria, Erythem, Pruritus, anaphylaktischer Schock, Angioödem, Bronchospasmus.

Wenn die Dosis reduziert wird, verschwinden normalerweise die aufgeführten Nebenwirkungen.

Fälle von Überdosierung wurden nicht gemeldet, aber wenn dieser Zustand auftritt, werden Magenspülung und symptomatische Therapie empfohlen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

spezielle Anweisungen

Während der Therapie ist es erforderlich, die Verschreibung des behandelnden Arztes strikt einzuhalten, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Über die langfristige Praxis der Verwendung von Midokalm wurden Informationen über seine negativen Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere komplexe Mechanismen zu fahren, berichtet.

Wechselwirkung

Clonidin, periphere Muskelrelaxantien, Mittel zur Vollnarkose und Psychopharmaka tragen zur erhöhten Wirksamkeit von Midokalm bei.

Trotz der Tatsache, dass Tolperison eine Wirkung auf das Zentralnervensystem hat, verursacht es keine beruhigende Wirkung, weshalb das Medikament in Kombination mit Hypnotika und Beruhigungsmitteln eingenommen werden darf.

Midokalm verstärkt die Wirkung von Niflumsäure, die während der Einnahme möglicherweise eine Dosisreduktion erfordert.

Das Medikament beeinflusst die Wirkung von Ethanol auf das Nervensystem nicht.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15-30 ° C lagern..

Ablaufdatum - 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gebrauchsanweisung für Tabletten Midokalm

Ein starkes Medikament, das die Durchblutung der Gliedmaßen mit Arthrose normalisiert und in einer Apotheke auf ärztliche Verschreibung erhältlich ist, sind Medocalm-Tabletten. Für die Behandlung von neurologischen Syndromen ist es ein hochwirksames Medikament, es sollte jedoch beachtet werden, dass das Medikament zur Gruppe der gemischten zentralen Muskelrelaxantien gehört und eine direkte Wirkung auf das Zentralnervensystem (ZNS) hat. Sie können Midokalm nur nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen.

Warum Tabletten Medokalm

Das Lokalanästhetikum Midokalm wirkt schnell und gezielt auf das Zentralnervensystem und wird zur Behandlung von Gelenkerkrankungen, Osteochondrose der Wirbelsäule und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Blutgefäße eingesetzt. Tabletten wirken krampflösend (lindern Krämpfe der glatten Gefäßmuskulatur), beseitigen übermäßige Muskelverspannungen (Muskelkrämpfe) und tragen zur Verringerung des Skelettmuskeltonus bei.

Der Hauptwirkstoff des Muskelrelaxans (Tolperisonhydrochlorid) hat eine spezifische Fähigkeit, Schmerzen zu lindern und den Trophismus des Muskelgewebes der Extremitäten zu normalisieren. Darüber hinaus beeinflusst Midokalm die Zellmembranen und verhindert deren Zerstörung, die infolge pathologischer Prozesse bei neurologischen Erkrankungen auftritt.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Die Form des Arzneimittels Midokalm sind bikonvexe runde Tabletten, die 50 mg oder 150 mg Tolperisonhydrochlorid enthalten (wie durch die Gravur von 50 oder 150 auf einer Seite der Tablette belegt). Jede Pille ist mit einer weißen Filmbeschichtung bedeckt und hat einen schwachen spezifischen Geruch. Midokalm ist in Blasen zu je 10 Tabletten verpackt. Eine Papppackung enthält 3 Blasen und Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels. Die Zusammensetzung jeder Tablette ist in der Tabelle gezeigt:

Die Menge in Tabletten, die 50 mg Tolperisonhydrochlorid enthalten, mg

Die Menge in Tabletten, die 150 mg Tolperisonhydrochlorid enthalten, mg

Zitronensäure-Monohydrat

Kolloidale wasserfreie Kieselsäure

Cetylessigsäure (Stearinsäure)

Hydroxylmagnesiumsilikat (Talk)

Kolloidale wasserfreie Kieselsäure

Ethylenglykolpolymer Macrogol


Wie wirkt das Medikament?

Midokalm hemmt selektiv den kaudalen Teil (näher am Ende) des Aggregats der Zellakkumulationen des Gehirns, was zur Blockierung von cholinergen Rezeptoren (Membranproteinen) führt, die für die Umwandlung von Energie in Nervenimpulse und Muskelkontraktionen verantwortlich sind. Der Wirkungsmechanismus von Tabletten besteht darin, die Impulsleitung von Motoneuronen zu hemmen und die Wirbelsäulenreflexe zu blockieren.

Eine erhöhte Durchblutung und Lymphe tritt aufgrund der Erleichterung der Leitung von Anregungsimpulsen entlang des retikulospinalen Pfades auf. Nach dem Eintritt in den Magen wird Tolperison aus dem Verdauungstrakt resorbiert und erreicht nach 30-60 Minuten eine maximale Konzentration im Blut. Im Urin in Form von Zwischenprodukten des Zellstoffwechsels ausgeschieden.

Indikationen Midokalm

Ein Hinweis auf die Verwendung eines starken Muskelrelaxans ist ein pathologisch erhöhter Muskeltonus, der bei Erkrankungen des Zentralnervensystems auftritt und ein Schmerzsyndrom hervorruft. Ein Neurologe kann Midokalm in folgenden Fällen verschreiben:

  • bei der Behandlung von Osteochondrose zur Beseitigung schwerer Schmerzen;
  • zur Linderung von Anfällen schwerer Schmerzen, die vor dem Hintergrund von Störungen der Innervation von Blutgefäßen auftreten;
  • mit der kombinierten Behandlung von Osteochondrose, Arteriosklerose, diffuser Sklerodermie;
  • Muskelkrämpfe während der postoperativen Rehabilitationstherapie zu lindern;
  • zur Behandlung von nicht entzündlichen Hirnkrankheiten, die von Muskeldystonie begleitet werden;
  • als Therapie für erhöhten Muskeltonus, der bei Pathologien des Bewegungssystems auftritt;
  • mit ischämischem Schlaganfall zur Linderung von zerebrovaskulären Krämpfen.

Wie man Midokalm nimmt

Das auf Tolperison basierende Muskelrelaxans wird von einem Arzt anhand der Indikationen für seine Anwendung verschrieben. Anweisungen für das Medikament Midokalm Tabletten enthalten allgemeine Empfehlungen für die Verwendung des Medikaments. Das Arzneimittel sollte nach den Mahlzeiten getrunken werden, um die Bioverfügbarkeit von Tolperison zu erhöhen. Schlucken Sie die Tablette ganz mit Wasser.

Die empfohlenen Anfangsdosen von Midokalm hängen vom Alter des Patienten ab. Für Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren wird das Medikament dreimal täglich in einer Menge von 5 mg pro 1 kg des Gewichts des Kindes verschrieben. Kinder über 7 Jahre konsumieren dreimal täglich 3-5 mg Tolperison pro 1 kg Gewicht. Erwachsene Patienten über 14 Jahre nehmen 100-150 mg pro Tag ein (aufgeteilt in 3 Dosen). Im Verlauf der Behandlung wird die Dosierung schrittweise auf 450 mg pro Tag erhöht.

spezielle Anweisungen

Midokalm sollte in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen und Empfehlungen des behandelnden Arztes eingenommen werden. Es wurden keine gezielten Studien zur Wirkung von Muskelrelaxans auf die Konzentration und die Fähigkeit, Antriebe und Vehikel zu steuern, durchgeführt. Patientenbewertungen zeigen, dass für die gesamte Praxis der Verwendung von Tabletten ein hypnotischer Effekt und eine Abnahme der Reaktionsrate nach der Verabreichung nicht beobachtet wurden.

Während der Schwangerschaft

Die Einnahme von Midokalm im ersten Schwangerschaftstrimester wird nicht empfohlen, da keine klinisch bestätigten Beweise für die Sicherheit des Arzneimittels für die normale Entwicklung des Embryos vorliegen. Ab dem zweiten Trimester können Tabletten von einem Arzt verschrieben werden, wenn die erwartete therapeutische Wirkung der Einnahme höher ist als die potenzielle Gefahr für den Fötus.

Wechselwirkung

Gebrauchsanweisung Midokalm enthält keine einschränkenden Anweisungen zur gleichzeitigen Verabreichung anderer Arzneimittel. Die Wirkung auf das Zentralnervensystem geht nicht mit einer beruhigenden Wirkung einher, so dass Muskelrelaxans mit Hypnotika kombiniert werden kann. Es ist zu beachten, dass Tolperison bei der Einnahme von Muskelrelaxantien und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln die Wirkung von Niflumsäure verstärkt. Midokalm verstärkt die muskelrelaxierende Wirkung unter dem Einfluss von Psychopharmaka und Clonidin.

Mittlere Ruhe und Alkohol

Im Verlauf der Forschung wurde festgestellt, dass das Medikament die Wirkung von ethanolhaltigen Substanzen auf das Zentralnervensystem nicht beeinflusst. Ethanolhaltige Arzneimittel sind zur Verwendung während der Behandlung zugelassen. Alkoholkonsum während der Behandlung mit Midokalm ist nicht verboten, obwohl diese Kombination eine beruhigende Wirkung haben kann, wenn Sie alkoholhaltige Getränke missbrauchen..

Nebenwirkungen

Pillen, die Tolperison enthalten, werden laut Bewertungen von Patienten gut vertragen, aber das Risiko von Nebenwirkungen ist nicht ausgeschlossen. Die häufigsten Manifestationen von Nebenwirkungen, die ein Absetzen des Arzneimittels erfordern, umfassen die folgenden Zustände:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschwäche;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Hypotonie.

Überdosis

Es liegen keine Daten zu Fällen einer Überdosierung von Midokalm-Tabletten und deren Folgen vor. Aus den klinischen Studien kann geschlossen werden, dass nach einer Einzeldosis von 600 mg Tolperisonhydrochlorid die folgenden Anzeichen einer Überdosierung auftreten können, die durch Waschen des Magen-Darm-Trakts beseitigt werden sollten:

  • Ataxia;
  • Muskelhypotonie;
  • absichtliches Zittern;
  • Lähmung des Atmungszentrums;
  • Dyspnoe;
  • Krämpfe.

Kontraindikationen

Der Arzt, der Midokalm verschreibt, muss sicherstellen, dass der Patient nicht zu der Kategorie von Patienten gehört, für die Muskelrelaxans kontraindiziert ist. Diese Kategorien umfassen stillende Frauen, Kinder und ältere Patienten. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollte ein Neurologe gewarnt werden, wenn:

  • Überempfindlichkeit gegen Lidocain wurde festgestellt;
  • Es besteht eine Allergie gegen Tolperisonhydrochlorid.
  • diagnostiziert mit Myasthenia gravis;
  • Schwangerschaft ist geplant;
  • Vorgeschichte schwerer Nierenfunktionsstörungen;
  • Es besteht die Tendenz zu einer allergischen Reaktion auf Medikamente.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Muskelrelaxans Midokalm gehört zu den Arzneimitteln der Liste B (wirksame Arzneimittel) und wird nur auf ärztliche Verschreibung abgegeben. Halten Sie das Medikament an einem für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von +15 bis +30 Grad. Nach drei Jahren ab dem Herstellungsdatum des Arzneimittels (auf der Verpackung angegeben) sollte es nicht mehr verwendet werden.

Analoga

Eine ähnliche pharmakologische Wirkung oder ein ähnlicher Wirkstoff der analogen Präparate von Midokalm bedeutet nicht, dass Sie das von Ihrem Arzt verschriebene Muskelrelaxans unabhängig ersetzen können. Der Wirkungsmechanismus auf den Körper bei verschiedenen Arzneimitteln ist unterschiedlich, daher sollte die Möglichkeit der Verwendung dieses oder jenes Arzneimittels vom behandelnden Arzt genehmigt werden. Die beliebtesten Analoga von Midokalm sind:

Midokalm Preis

Der Preis für Midokalm in Tabletten liegt im Bereich von 294 bis 499 Rubel pro 30 Stück. und hängt von der Menge des Wirkstoffs in 1 Pille ab. Die Tabelle zeigt die Preise für Tabletten in Apotheken:

Die Menge des Wirkstoffs

Bewertungen

Yuri, 52 Jahre alt. Diese Pillen haben mir geholfen, mit posttraumatischen Schmerzen fertig zu werden. Aufgrund der Abnahme des erhöhten Muskeltonus ist das Gefühl von Steifheit und Enge vorbei. Nach 20 Tagen Einnahme von Midokalm konnte ich meinen Hals und meinen Körper ruhig drehen, ohne befürchten zu müssen, dass sich irgendwo etwas „verklemmen“ würde. Jetzt trage ich diese Pillen immer für alle Fälle bei mir.

Svetlana, 38 Jahre alt. Vor 6 Jahren hatte ich zum ersten Mal eine Rückenerkrankung. Der Arzt diagnostizierte Osteochondrose und verschrieb das Medikament Midokalm. Ich nahm 10 Tage hintereinander Tabletten ein und während dieser Zeit vergingen die Anfälle von Schmerzen und Krämpfen der Gefäße. Aber nachdem sie die Einnahme der Droge abgebrochen hatte, kehrten die Schmerzen zurück. Ich musste in 30 Tagen einen vollen Kurs belegen.

Jaroslaw, 61 Jahre alt Ich begann nach einem Monat mit Brustschmerzen mit der Einnahme des Arzneimittels. Nach dem Krankenhausaufenthalt stellte sich heraus, dass es sich um eine Osteochondrose der Brustregion handelte. Der Arzt verschrieb mir Midocalm in einer Dosis von 50 mg dreimal täglich mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung. Nach einer Woche der Einnahme des Arzneimittels wurden die Schmerzen weniger ausgeprägt, und nach einem Monat erinnerte ich mich nicht mehr daran.

Irina, 45 Jahre alt. Vor dem Hintergrund von Stress entwickelte ich eine Muskeldystonie. Dies ist eine schreckliche Krankheit, wenn die Muskeln spontan zucken. Ein Neurologe verschrieb Medocalm in Tabletten. Nach der ersten Dosis fühlte ich Erleichterung, krampfhafte Muskelkontraktionen wurden seltener. Alle Symptome verschwanden nach einem Monat Behandlung vollständig.

Midokalm Tabletten in der komplexen Behandlung der Osteochondrose der Wirbelsäule

Midokalm-Tabletten haben unter den Arzneimitteln, die bei der komplexen Behandlung von Osteochondrose verwendet werden, verdiente Popularität erlangt.

In Reaktion auf die Schmerzen, die mit der Osteochondrose der Wirbel einhergehen, entwickeln die Patienten kompensatorische Krämpfe des Muskelgewebes des Rückens. Infolgedessen werden eine eingeschränkte Beweglichkeit und eine feste Spannung im Muskelgewebe in der Wirbelsäule beobachtet..

Aufgrund solcher Prozesse verschlechtert sich der Verlauf der Osteochondrose und die Behandlung verliert an Wirksamkeit..

Midokalm gehört zu der Gruppe von Muskelrelaxantien, die Patienten verschrieben werden, um die oben erwähnten Prozesse zu eliminieren, die für den Verlauf der Osteochondrose schädlich sind.

Viele Medikamente in dieser Gruppe verursachen viele unerwünschte Reaktionen. Vor dem Hintergrund der Einnahme solcher Medikamente kann es zu Funktionsstörungen des Gallensystems und der Leber kommen, es kommt zu Übergewicht. Midokalm ist frei von solchen Nebenwirkungen.

Die Wirkung von Tabletten hilft, den Allgemeinzustand der Patienten zu verbessern und die therapeutische Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung zu erhöhen.

Wie funktionieren Midokalm Tabletten?

Durch die Einnahme von Midokalm-Tabletten werden Muskelverspannungen und Schmerzsymptome beseitigt, Wirbelsäulenreflexreaktionen unterdrückt und eine beruhigende Wirkung erzielt.

Eine solche therapeutische Wirkung erhöht die Wirksamkeit anderer medizinischer Verfahren, aus denen sich die komplexe Behandlung zusammensetzt (Bewegungstherapie, Massage usw.)..

Im Allgemeinen können wir solche Kriterien für die Wirkung des Arzneimittels unterscheiden:

  1. Midokalm-Tabletten wirken membranstabilisierend, was auf die Verhinderung der Zerstörung von Zellmembranen hindeutet.
  2. Bietet Medikamente und analgetische Wirkung und lindert schmerzhafte Beschwerden.
  3. Es hemmt die neuromuskuläre Überleitung und senkt die Schwelle der Schmerzempfindlichkeit.
  4. Das Medikament trägt zu einer signifikanten Verbesserung der peripheren Zirkulation bei;
  5. Reduziert Muskelkater und Hypertonizität, entlastet die Muskeln und beseitigt motorische Störungen.

Der Wirkstoff der Tabletten ist Tolperison - eine Substanz mit adrenerger Blockade und krampflösender Wirkung.

Freigabeform, Zusammensetzung und Preise

Midokalm Tabletten sind weiß, haben eine Filmbeschichtung. Jede Tablette hat eine Gravur, die die Menge an Wirkstoff angibt, dh 50 oder 150. Die Tabletten sind in 10 Stück in Blasen verpackt. Die Packung enthält normalerweise 3 Blasen oder 30 Tabletten.

Das Foto zeigt das Medikament Midokalm in Form von Tabletten

Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält nur einen Wirkstoff - Tolperison. Die übrigen Substanzen sind Hilfsstoffe und werden in folgender Form dargestellt:

  • Stearinsäure;
  • Zitronensäure;
  • Silica;
  • Maisstärke;
  • Mikrokristalline Cellulose;
  • Laktosemonohydrat.

Die Kosten für Tabletten in Moskauer Apotheken und in Russland insgesamt weisen unbedeutende Unterschiede auf:

  1. Midokalm Nr. 30 50 mg - 234-278₽;
  2. Midokalm Nr. 30 150 mg - 322-386₽.

Anwendungshinweise

Midokalm-Tabletten haben einen ziemlich großen Anwendungsbereich:

  • Gehirnpathologien nichtentzündlicher Ätiologie, die durch Muskeltonusstörungen (Hirnlähmung bei Kindern usw.) gekennzeichnet sind;
  • Bei Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems wie Osteochondrose, Arthrose, Ischias, Hexenschuss, Spondylose und anderen Pathologien, die Muskelspastik und Hypertonizität oder Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit verursachen;
  • Mit Nierenkolik, Cholelithiasis;
  • Muskelkrämpfe und Hypertonizität der Muskeln infolge von Läsionen des Nervensystems wie Schlaganfall, Enzephalitis, Multipler Sklerose usw.;
  • Erhöhter Uterustonus, der eine spontane Fehlgeburt droht;
  • Starke Schmerzen bei Hämorrhoiden;
  • Dysmenorrhoe (zu schmerzhafte Menstruation).

Darüber hinaus werden Midokalm-Tabletten häufig in die postoperative Rehabilitationstherapie aufgrund einer Operation, in die Behandlung von Gefäßläsionen wie Thromboangiitis (systemische venöse oder arterielle Entzündung), Raynaud-Syndrom (Kreislaufstörungen im Gefäßnetz der Gliedmaßen) usw. einbezogen..

Das Medikament wird aktiv bei der Behandlung von pathologischer Zyanose der Extremitäten, groben Gangstörungen, in der symptomatischen Therapie nach Schlaganfall zur Beseitigung von Muskelkrämpfen eingesetzt.

Kontraindikationen

Midokalm Tabletten sind kontraindiziert bei:

  1. Das Vorhandensein von Allergien oder Unverträglichkeiten gegen das Arzneimittel oder seine Bestandteile;
  2. Bei Vorhandensein von myasthenischen Symptomen, die sich in sofortiger Müdigkeit und pathologischer Muskelschwäche äußern, die auch nach Ruhe nicht vergeht;
  3. Alter der Kinder (weniger als 3 Jahre);
  4. Leiden unter akuten Anfällen von Psychose, Epilepsie, Parkinson-Krankheit;
  5. Bei chronischem Nieren- oder Leberversagen;
  6. Tendenz zu Krampfanfällen;
  7. Süchtig.

Nebenwirkungen

Die Sicherheit der Tabletten wird durch Forschungsdaten bestätigt, an denen eine große Anzahl von Patienten teilnahm. Als Ergebnis solcher Studien wurde festgestellt, dass vor dem Hintergrund der Behandlung mit Midokalm-Tabletten häufige Nebenwirkungen auftreten:

  • Verdauungsstörungen;
  • Nervenstörungen;
  • Systemische Störungen;
  • Hautreaktionen.

Fairerweise sollte darauf hingewiesen werden, dass in seltenen Fällen während der Studie Gesundheitszustände wie anaphylaktischer Schock, Bradykardie, Osteopenie (pathologisch niedrige Knochendichte), pathologisch unersättlicher Durst (Polydipsie) und anämische Manifestationen aufgezeichnet wurden.

In einigen Fällen stellten die Patienten fest:

  • Reizbarkeit, Hitzewallungen, Vergiftungen;
  • Anzeichen von unwillkürlichem Wasserlassen, hohem Urinprotein;
  • Schmerzhafte Beschwerden in den Beinen oder Armen;
  • Übermacht, Hautausschlag oder Juckreiz, Nesselsucht, allergische Dermatitis, Hautrötung;
  • Depressive Stimmung;
  • Ohrgeräusche, Manifestationen von Schwindel (Schwindel);
  • Nasenbluten, Atembeschwerden oder schnelles Atmen;
  • Herzrhythmusstörungen wie erhöhte Herzfrequenz, Tachykardie oder Angina pectoris, verminderter Druck;
  • Blähungen, Magenschmerzen, Verstopfung, Übelkeit-Erbrechen-Syndrom;
  • Schläfrigkeit, Taubheit, Gänsehaut, Kribbeln, Zittern oder Krämpfe in den Gliedmaßen, mangelnde Reaktion auf Reizstoffe usw..

Wie man Medizin einnimmt: Anweisung und Dosierung

Die Tabletten sind zur oralen Verabreichung vorgesehen, die nach einer Mahlzeit ohne Verletzung der Unversehrtheit der Tabletten erfolgen und mit klarem Wasser abgewaschen werden muss.

Die endgültige Dosis des Arzneimittels hängt von der Intensität der Symptome, dem Grad der Hypertonizität des Muskelgewebes und des Schmerzsyndroms, Begleiterkrankungen usw. ab. Daher ist nur ein Spezialist mit der Ernennung und Bestimmung der täglichen Dosis von Midokalm-Tabletten befasst. Eine Selbstverabreichung ist hier absolut ausgeschlossen. Die Behandlung dauert überwiegend 10 Tage..

Für pädiatrische Patienten werden Tabletten gemäß den Gewichts- und Altersparametern verschrieben:

  • Bis zu 7 Jahren - 5 mg des Arzneimittels pro kg Gewicht, die Dosis wird in 3 Dosen aufgeteilt und dem Kind den ganzen Tag über verabreicht;
  • 7-14 Jahre - 2-4 mg pro kg Körpergewicht, die Dosis ist ebenfalls in drei Teile unterteilt.

Was ist besser: Pillen oder Injektionen?

Sagen Sie auf jeden Fall, dass effektivere Injektionen oder Pillen ziemlich schwierig sind.

Pillen sind für einige Patienten besser und sie haben verschiedene Nebenwirkungen auf die gleichnamigen Injektionen. Für andere hingegen sind Midokalm-Injektionen viel wirksamer als die Tablettenform.

Im Allgemeinen dringt die injizierbare Form des Arzneimittels viel schneller in das Blut ein und beginnt zu wirken als Tabletten, was bedeutet, dass Injektionen wirksamer sind. In jedem Fall ist es Sache des Arztes, zu entscheiden, wie der Patient aussehen soll..

Analoga

Unter den Arzneimitteln mit ähnlicher therapeutischer Wirkung sind Midokalm am nächsten:

Bewertungen

Wie so oft bei Medikamenten verursachen Midokalm-Tabletten bei Patienten eine eher kontroverse Meinung. Dies ist auf die individuellen organischen Eigenschaften jeder Person und die persönliche Unverträglichkeit des Arzneimittels oder seiner Bestandteile zurückzuführen.

Ärzte bezüglich des Arzneimittels sprechen nur positiv und stellen fest, dass Midokalm-Tabletten hochwirksam sind, was ihr Maximum nur mit richtig ausgewählten Dosierungstaktiken und mit der richtigen Kombination mit anderen Arzneimitteln erreicht.

Vor ungefähr 10 Jahren bin ich auf Osteochondrose gestoßen, jetzt leide ich regelmäßig an deren Exazerbationen. Vor kurzem haben mich Midokalm-Tabletten in Kombination mit Vitaminen und Voltaren in Injektionen gerettet. Nach ungefähr anderthalb Wochen kommt Erleichterung, die Schmerzen und Verspannungen in den Muskeln verschwinden und ich fühle mich wieder wie ein Mann. Diese Behandlung reicht mir für ein paar Jahre. Eine Verschlimmerung tritt normalerweise aus meinem eigenen Grund auf, wenn ich mir im Garten den Rücken reiße. Im Allgemeinen mag ich das Medikament, vor allem habe ich keine Nebenwirkungen.

Der Therapeut verschrieb Midocalm-Tabletten mit einer Reihe anderer Medikamente. Er sagte mir, ich solle sie zweimal täglich auf einer Tablette trinken, um die Muskeln zu entspannen. Ich habe Bewertungen über dieses Medikament gelesen, über die ich nicht besonders erfreut war. Viele klagten über Nebenwirkungen, daher begann die Einnahme von Pillen mit Vorsicht. In den ersten zwei oder drei Tagen nach der Einnahme passierte nichts Seltsames, aber ungefähr am vierten Tag begann die Leber Alarmsignale zu geben. Fortsetzung der Behandlung. Ein paar Tage später erschien ein unverständliches Geräusch in meinen Ohren, mein Kopf begann sich regelmäßig zu drehen. Das Interessanteste ist, dass es vor dem Hintergrund all dieser Nebenwirkungen keine therapeutische gab, für die tatsächlich Tabletten verschrieben wurden. Daher enttäuscht von der Droge. Es mag effektiv sein, aber es hat mir nicht gepasst..

Midokalm: Gebrauchsanweisung, Preis und Bewertungen

Beschreibung und Zusammensetzung des Arzneimittels Midokalm

Midokalm ist ein zentrales Muskelrelaxans. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Tolperisonhydrochlorid. Das Medikament ist in Form von beschichteten Tabletten und Injektionen für intramuskuläre und intravenöse Injektionen erhältlich.

Mead Tabletten

Midokalm-Tabletten enthalten 50 mg oder 150 mg des Wirkstoffs. Tabletten werden in 10 Stück Blister verpackt und in 3 Stück in eine Sekundärverpackung aus Pappe gegeben. zusammen mit Gebrauchsanweisung. Die Darreichungsform hat eine weiße oder fast weiße Farbe, eine runde bikonvexe Konfiguration.

Eine Tablette mit 50 mg Wirkstoff weist auf einer Seite eine Gravur von „50“ und auf Tabletten mit 150 mg eine Gravur in Form der Zahlen „150“ auf. Die gebrochenen Tabletten weisen eine weiße oder praktische weiße Färbung mit minimaler Imprägnierung auf.

Hilfsmittel: Zitronensäuremonohydrat, kolloidales Siliciumdioxid, Stearinsäure, Talk, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Lactosemonohydrat.

Midokalm - Ampullen für Injektionen

Die Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung wird in 1 ml Ampullen implementiert, enthält 100 mg Tolperisonhydrochlorid und 2,5 mg Lidocainhydrochlorid. Glasampullen werden in eine Plastikschale und dann in einen Karton mit 5 Ampullen pro Packung gegeben.

Hilfsstoffe in der Injektionslösung: Methylparahydroxybenzoat, Diethylenglykolmonoethylether, Wasser zur Injektion.

Die Lösung ist farblos, gelegentlich grünlich gefärbt. Hat einen bestimmten Geruch.

Die Wirkung des Arzneimittels Midokalm

Die Wirkung des Arzneimittels auf den menschlichen Körper ist nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass Tolperison die folgenden Wirkungen hat:

  • Membranstabilisierung;
  • lokalanästhetische Wirkung.

Der Wirkstoff Midokalm kann die Impulsleitung in zentripetalen Nervenfasern hemmen. Ein solcher Wirkungskomplex führt zur Blockierung einer Reihe von Reflexen des Rückenmarks. Darüber hinaus kann Tolperison die Neurotransmitteremissionen hemmen, indem es den Fluss von Calciumionen in synaptische Verbindungen verlangsamt.

Unter dem Einfluss von Midokalm wird die Hämodynamik an der Peripherie aktiviert. Dazu tragen folgende Effekte bei:

  • milde adrenerge Blockierungswirkung;
  • krampflösende Wirkung.

Bei oraler Einnahme von Tolperison wird das Hydrochlorid aktiv aus dem Verdauungstrakt resorbiert und anschließend in Nieren und Leber metabolisiert. Aus dem Körper in Form von Metaboliten ausgeschieden. Daten zu ihrer pharmakologischen Aktivität nicht angegeben.

Midokalm-Injektionen oder Pillen - was besser ist?

Die Verwendungsmethoden sowie die Form des Arzneimittels und die Dosierung werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Wenn Ihnen Injektionen verschrieben werden, ersetzen Sie diese nicht selbst durch Tabletten und umgekehrt. Beim Aufschreiben dieses oder jenes Formulars stützt sich der Spezialist auf eine bestimmte Krankheit, deren Stadium und Zustand des Patienten.

Anwendungshinweise

Das Medikament wird verwendet, um den pathologisch zunehmenden Tonus der Skelettmuskulatur zu reduzieren und Krämpfe zu lindern, die bei neurologischen Pathologien auftreten:

  • Läsionen des Pyramidentrakts;
  • Multiple Sklerose;
  • Schlaganfall;
  • Schäden an den Myelinscheiden;
  • Enzephalomyelitis.

Medokalm wird auch zur Behandlung von Muskelkontrakturen angewendet, die für Pathologien von Bewegungsorganen charakteristisch sind:

  • Spondylose;
  • Spondylarthrose;
  • globale Schmerzsyndrome;
  • Arthrose;
  • Osteochondrose der Hals- und Lendenwirbelsäule;
  • Interkostalneuralgie.

Die Rolle von Tolperison in der Rehabilitationsphase nach Operationen auf dem Gebiet der Traumatologie ist ebenfalls von Bedeutung..

Midokalm wird häufig als Bestandteil der Kombinationstherapie zur Beseitigung von Gefäßerkrankungen eingesetzt.

Indikationen sind außerdem Krankheiten, die aufgrund einer Störung der Nervenregulation des Gefäßbettes entstanden sind:

  • Akrocyanose;
  • Zerebralparese;
  • andere Enzephalopathien, eines der führenden Syndrome, bei denen es sich um eine Dystonie des Muskelgewebes handelt.

Kontraindikationen

Die Anwendung von Midokalm ist kontraindiziert, wenn der Patient überempfindlich gegen einen der Inhaltsstoffe des Arzneimittels ist.

Sie können es unter folgenden Bedingungen nicht anwenden:

  • Myasthenia gravis;
  • unter 18 Jahren;

Bei Menschen mit Nieren- und Leberfunktionsstörungen mit Vorsicht anwenden..

Mittlere Ruhe während der Schwangerschaft

Die Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist kontraindiziert, wenn keine ausreichenden Informationen über seine Wirksamkeit und Sicherheit vorliegen.

Mittlere Ruhe und Alkohol

Trotz der Tatsache, dass die offizielle Gebrauchsanweisung kein explizites Verbot der gleichzeitigen Anwendung von Alkohol- und Drogenbehandlung enthält, wird es kategorisch nicht empfohlen, solche Experimente zur Gesundheit durchzuführen. Die Folgen einer solchen Kompatibilität können am unvorhersehbarsten sein. Es gibt Hinweise darauf, dass Midokalma während der Einnahme von Psychopharmaka die Wirkung der letzteren verstärkte.

Anwendung

Dosierung und Verabreichung von Midokalm-Tabletten

Medokalm-Tabletten werden nach einer Mahlzeit oral angewendet. Gemäß den Anweisungen sollte die Tablette ganz geschluckt und mit Wasser abgewaschen werden. Vielfältigkeit - 2-3 mal am Tag.

Patienten über 14 Jahre sollten mit einer Einzeldosis von 50 mg beginnen. In den ersten Tagen des Kurses sollte die Dosis bei gleicher Multiplizität auf 150 mg erhöht werden.

Für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren wird die tägliche Arzneimittelmenge nach der Formel berechnet: 5 mg Wirkstoff pro Kilogramm der Masse des Kindes und für Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren 2 bis 4 mg pro Kilogramm.

Midokalm-Injektionen

Erwachsene: tägliche intramuskuläre Injektion von 1 ml 2-mal täglich; 1 ml intravenös einmal täglich.

Wie oft kann ich Midokalm trinken?

Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 2 Wochen. In jedem Fall hängt der Behandlungsverlauf jedoch von der Krankheit ab und wird vom Arzt individuell ausgewählt. Medokalm wird einigen Patienten für ein Jahr oder länger verschrieben..

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Behandlung mit Midokalm können Kopfschmerzen, Muskelschwäche, arterielle Hypotonie, Übelkeit, gefolgt von Erbrechen und Beschwerden in der Bauchhöhle auftreten.

Nebenwirkungen sind durch das Verschwinden mit einer gewissen Abnahme der Dosis des Arzneimittels gekennzeichnet.

In einigen Fällen das Auftreten von allergischen Phänomenen.

Eine Überdosis Midokalm ist nicht registriert. Es wurde kein spezifisches Gegenmittel entwickelt. Bei Verdacht auf eine Überdosierung wird eine Magenspülung und anschließend eine symptomatische Therapie empfohlen, bis die Symptome verschwinden.

spezielle Anweisungen

Midokalm hat keine hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem und kann daher bei Bedarf mit Beruhigungsmitteln und Hypnotika kombiniert werden.

Die Wirkung von Midokalm wird verstärkt, wenn mit folgenden Substanzen interagiert wird:

  • Clonidin;
  • Muskelrelaxantien peripherer Wirkung;
  • Medikamente zur Anästhesie;
  • Psychopharmaka.

Medokalm sollte ausschließlich nach ärztlicher Anweisung angewendet werden.

Vor dem Hintergrund von Midokalm gibt es keine Hinweise auf eine Verletzung der Fähigkeit, Mechanismen und schnelle Reaktionen zu kontrollieren.

Lagerbedingungen

Halten Sie das Medikament bei einer Temperatur zwischen +15 - + 30 ° C an einem Ort, der für Kinder mit niedriger Luftfeuchtigkeit unzugänglich ist.

Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre..

In Apotheken ist das Medikament verschreibungspflichtig.

Analoga des Arzneimittels Midokalm in Tabletten und Ampullen

Apotheken bieten viele Ersatzoptionen, sowohl vollständige Analoga im Wirkstoff als auch eine enge pharmakologische Wirkung. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Möglichkeit und Zweckmäßigkeit eines solchen Ersatzes, bevor Sie nach Analoga suchen.

Unter den Medikamenten (Tabletten und Ampullen), deren Kosten billiger sind als bei Midokalm, ist zu beachten:

  • Sirdalud (Tizanidinhydrochlorid);
  • Myolgin (Chlorzoxazon + Paracetamol);
  • Baclosan (Baclofen);
  • Tizalud (Tizanidin);
  • Tizanidin (Tizanidin);
  • Dexamethazol (Dexamethason-Natriumphosphat);
  • Neurobion (Pyridoxin + Thiamin + Cyanocobalamin);
  • Amelotex (Meloxicam).

Sirdalud oder Midokalm - was besser ist?

Beim Vergleich dieser beiden Medikamente ist es sinnvoll zu verstehen, dass sie unterschiedliche Wirkstoffe enthalten, obwohl sie darauf abzielen, dasselbe Ziel zu erreichen. Die Wahl zugunsten eines bestimmten Arzneimittels kann auf den Merkmalen der Krankheit, der Verträglichkeit des Patienten, möglichen Nebenwirkungen und Kontraindikationen beruhen.

Das erste Plus für Sirdalud ist das Fehlen einer Komponente wie Lidocain in seiner Zusammensetzung. Dieses Medikament hat jedoch mehr Einschränkungen und Kontraindikationen für die Verwendung. Das zweite Plus ist der Preis, der in einigen Apotheken in Moskau und St. Petersburg zweimal niedriger ist als in Midokalm.

MIDOKALM

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Überdosis
  • Freigabe Formular
  • Lagerbedingungen
  • Synonyme
  • Struktur
  • zusätzlich

Midokalm bezieht sich auf Muskelrelaxantien der zentralen Wirkung der Aminoketongruppe. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Regulierung der Funktion des kaudalen Teils der retikulären Formation verbunden. In diesem Fall wird die erhöhte Reflexerregbarkeit des Rückenmarks gehemmt. Betrifft auch periphere Nervenenden. Es ist ein N-Anticholinergikum. Tolperison hat aufgrund des Einflusses auf die Reflexaktivität der Wirbelsäulensynapsen eine stabilisierende Wirkung auf Membranen in primären afferenten Fasern und Motoneuronen. Zweitens verlangsamt sich die Freisetzung von Mediatoren aufgrund der Hemmung des Ca2 + -Eintrittsprozesses in die synaptischen Strukturen von Nervenfasern. Der Einfluss auf den retikulospinalen Pfad äußert sich in einer Verlangsamung der Erregungsprozesse. Zeigt auch eine lokalanästhetische Wirkung (aufgrund des Gehalts an Lidocain).

Es wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen; Die maximale Konzentration wird nach 0,5 bis 1 Stunde nach der Verabreichung erreicht. In Leber und Nieren metabolisiert. Tolperison-Metaboliten werden im Urin ausgeschieden.
Bei wiederholten Behandlungen beeinträchtigt das Medikament nicht die Funktion der Nieren, der Leber und der Hämatopoese.

Reduziert experimentell induzierte Muskelhypertonizität und -steifheit. Die therapeutischen Eigenschaften von Arzneimitteln werden verwendet, um die mit extrapyramidalen Störungen verbundene pathologische Hypertonizität und Muskelsteifheit zu verringern. Erleichtert die Beauftragung willkürlicher aktiver Bewegungen. Midokalm wirkt sich nicht auf die Großhirnrinde aus, wodurch der Grad der Wachsamkeit vollständig erhalten bleibt. Es hat eine leicht ausgeprägte krampflösende und adrenerge Blockierungswirkung, wodurch sich die Gewebedurchblutung verbessert. Während klinischer Langzeitstudien hatte das Medikament keinen ausgeprägten Einfluss auf die Nierenfunktion und die Durchblutung.

Anwendungshinweise

Art der Anwendung

Der Anwendungsplan wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit vom Krankheitsverlauf und der Arzneimitteltoleranz festgelegt.
Für Erwachsene wird eine tägliche Dosis von 150-450 mg verwendet, aufgeteilt in 3 Dosen. Anfangsdosis - 50 mg 3-mal täglich, bei unzureichender Wirkung erhöht. Intramuskulär wird das Arzneimittel 200 mg / Tag (in 2 aufgeteilten Dosen) und intravenös 100 mg / s (einmal täglich) verabreicht. Eine langsame Injektion in die Vene ist erforderlich.

Bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 6 Jahren wird Midcalm in einer Menge von 5-10 mg / kg / s (3-mal täglich) angewendet. Für Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren wird das Medikament oral in einer täglichen Dosis von 2-4 mg / kg / s (3-mal täglich) empfohlen..
Es ist notwendig, Midocal mit einer Mahlzeit einzunehmen.

Nebenwirkungen

Kontraindikationen

Schwangerschaft

Überdosis

Freigabe Formular

Lagerbedingungen

Synonyme

Struktur

1 Tablette enthält 50 oder 150 mg Tolperisonhydrochlorid. Hilfskomponenten: Zitronensäuremonohydrat, kolloidales wasserfreies Silikon, Stearin, Talk, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Makrogol 6000, Lactosemonohydrat, Titandioxid, Hydroxypropylmethylcellulose 2910, Farbstoff.

Die Lösung zur parenteralen Verabreichung ist 1 ml Ampulle (1 Ampulle enthält 100 mg Tolperison und 2,5 mg Lidocainhydrochlorid). Hilfskomponenten: Zitronensäuremonohydrat, Talk, wasserfreies kolloidales Silikon, mikrokristalline Cellulose, Stearin, Maisstärke, Lactosemonohydrat, Titandioxid, Makrogol 6000, Hydroxypropylmethylcellulose 2910, Eisenoxidschwarz, Eisenoxidgelb, Eisenoxidrot E 2 (17).

zusätzlich

Das Medikament kann mit Beruhigungsmitteln und Arzneimitteln kombiniert werden, die Ethylalkohol enthalten. Tolperison verstärkt die Wirkung von Niflumsäure, daher ist es notwendig, die Dosierung zu reduzieren. Verstärken Sie die Wirkung von Midocalm-Wirkstoffen bei Vollnarkose, Clonidin, peripheren Muskelrelaxantien und Psychotropen.
Daten zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und Lebensmitteln, die die Verwendung von Midcalm einschränken, sind nicht bekannt. Vor dem Gebrauch sollten Sie sicherstellen, dass der Patient nicht allergisch gegen Lidocain ist.

Tolperison bewirkt keine beruhigende Wirkung. Beeinflusst nicht die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem. Es kann in Kombination mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika und alkoholhaltigen Drogen angewendet werden..
Die Behandlung mit Midokalm erhöht nicht das Risiko, mit einer erhöhten Aufmerksamkeit und Gefahr zu fahren und Arbeiten auszuführen.