Interkostale Neuralgie: die wichtigsten Symptome und Behandlungsmethoden

In der modernen Welt sind die meisten Menschen anfällig für verschiedene Pathologien und Krankheiten. Einige von ihnen verursachen keine starken Schmerzen, während andere die üblichen Handlungen stören, die den Alltag unangenehm machen. Eine dieser Krankheiten ist die Interkostalneuralgie. Die Krankheit ist in unserer Welt weit verbreitet..

Was ist Interkostalneuralgie?

Interkostale Neuralgie ist eine Pathologie, die durch starke Schmerzen aufgrund von Reizung oder Kompression der Nerven oder einer Folge von Herpes Zoster gekennzeichnet ist. Schmerzen, die während der Krankheit auftreten, können kaum mit anderen Pathologien verglichen werden. Sie hat den Status der unangenehmsten, brennendsten und schwer zu stoppen..

Oft nimmt eine Person fälschlicherweise Schmerzen im Brustbein wegen Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System. In diesem Fall stellt sich die Frage, wie Interkostalneuralgie von Herzschmerzen unterschieden werden kann. Es ist notwendig, sich rechtzeitig an einen kompetenten Spezialisten zu wenden, da eine verspätete Behandlung den Patienten eine runde Summe und vor allem viele Probleme kostet. Die Wiederherstellung hat mehrere Möglichkeiten. Es wird individuell ausgewählt, wobei die Eigenschaften des Körpers berücksichtigt werden..

Was ist die Gefahr einer Interkostalneuralgie? ?

Wie kann man Interkostalneuralgie bestimmen? Wie manifestiert es sich? Neuralgie zeichnet sich durch eine Vielzahl von Symptomen aus, die den Patienten unwohl fühlen lassen. Einige Symptome treten sofort auf, andere nach einer bestimmten Zeit.

  • Hochintensives Schmerzsyndrom. Er verbrennt sich irgendwie die Rippen. Die Art der Empfindungen ist ähnlich wie bei Nierenkoliken;
  • Das Abtasten der Lücke zwischen den Rippen führt häufig zu einer Zunahme des Syndroms;
  • Bewegung des Schmerzschwerpunkts in der Brust. In diesem Fall sprechen wir über Brustneuralgie;
  • Die Haut im betroffenen Nerv verliert ihre Empfindlichkeit. Oft - teilweise, seltener - vollständig.

Sekundäre Merkmale, die sich in der zweiten bis dritten Woche manifestierten:

  • Verlust der natürlichen Hautfarbe, dh Blanchieren;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Kontraktion bestimmter Muskelgruppen.

Es ist nicht schwierig, Neuralgie anhand der oben beschriebenen Symptome zu erkennen. Aber manchmal ist es hinter anderen Pathologien verborgen. Schmerzen können stumpf oder schmerzhaft sein. In bestimmten Zeiträumen wird eine Zunahme ihrer Intensität beobachtet..

Zusätzlich zu lokalen Schmerzen zwischen den Rippen können Beschwerden im Bauch und im Herzen auftreten. Interkostale Neuralgie kann sich auch in Form von Rückenschmerzen, in der Wirbelsäule oder unter dem Schulterblatt äußern. Die Erklärung lautet wie folgt. Nervenenden haben viele Äste im ganzen Körper. Signale werden an die genannten Stellen übertragen.

Aber trotz der "Verkleidung" ist der Schmerz von Natur aus schwerwiegend und unterscheidet ihn von anderen Krankheiten. Wenn es zum Beispiel im Bereich des Herzens auftritt, nehmen Menschen Medikamente, die den Blutdruck normalisieren, aber es bleibt immer noch.

Ursachen der Interkostalneuralgie

Was verursacht Interkostalneuralgie? Neuralgie ist eine Folge, keine Ursache. Es gibt viele Faktoren, die zu Krankheiten führen. Die wichtigsten sind nachstehend beschrieben:

  • Beschädigung. Verletzungen, die von eingeklemmten Nervenenden begleitet werden, sind das erste Stadium in der Entwicklung von Neuralgien. Mikroprellungen, die nicht heilen und sich regelmäßig wiederholen, tragen ebenfalls zu ihrem Erscheinungsbild bei.
  • Das Auftreten von Erkrankungen des Zentralnervensystems. Achtzig Prozent der Fälle sind der Hauptgrund..
  • Die Entwicklung von Infektionskrankheiten. Pathologien, die sich negativ auswirken, rufen die Symptome einer Neuralgie hervor. Die Krankheiten, die dazu führen, sind Flechten, Tuberkulose oder Influenza. Manchmal kann eine Erkältung mit Schmerzen in den Interkostalbereichen einhergehen.
  • Schwere chronische Natur wird durch Herpes Zoster zu Interkostalneuralgie. Das direkte Ziel davon sind die Interkostalnerven. Selbst nach der Heilung eines akuten Prozesses leiden Menschen jahrelang an einer schweren Form der Herpes-Zoster-Interkostalneuralgie..
  • Tumoren Das Auftreten solcher Prozesse der Bänder und Wirbelgelenke, Bandscheiben und Wirbel ist der Beginn der Entwicklung der Krankheit.

Symptome einer Interkostalneuralgie

Schmerzhafte Schmerzen verschiedener Art, die lange Zeit nicht verschwinden und eine chronische Form annehmen, sind das Hauptsymptom. Beschwerden im Brustbereich sind jedoch nicht das letzte Anzeichen für die Entwicklung einer Neuralgie. Wie man Interkostalneuralgie von Herzschmerzen unterscheidet ?

Das Kompressionsquetschen von Interkostalfasern, das während einer Krankheit auftritt, hat seine eigenen Symptome. Einige Hauptsymptome:

  1. Anfälle von Gürtelschmerzen. Es manifestiert sich über die gesamte Länge des Nervensystems, wodurch Sie einen weiten Bereich des Körpers abdecken können.
  2. Die einseitige Natur des Schmerzes. Interkostale Neuralgie tritt nur auf der rechten oder linken Seite auf. Selten spürt man die Beteiligung der gesamten Brust;
  3. In den betroffenen Körperteilen kommt es zu einem Empfindlichkeitsverlust, Kribbeln, Hyperämie;
  4. Verminderte Lungentoleranz. Dies wird durch intermittierendes Atmen der Patienten belegt.

Der Schmerz hängt von der Intensität der körperlichen Aktivität ab. Bei ständiger Bewegung intensiviert es sich und lässt in Ruhe nach. Unangenehme Empfindungen können vor dem Hintergrund von Husten oder Lachen, Rotation des Körpers oder tiefen Atemzügen auftreten. Schutzkrämpfe treten in den Muskelfasern der Brust auf und erhöhen das Gefühl.

Zu den Symptomen der Interkostalneuralgie bei Frauen, insbesondere auf der linken Brustseite, können wir Folgendes sagen:
Schmerz manifestiert sich in der Herzregion während der Wechseljahre oder danach. All dies deutet auf eine Veränderung des Hormonspiegels hin..
Bei Männern manifestieren sich Schmerzen häufig in der linken Hälfte am unteren Teil der Rippen oder unter den Rippen.

Symptome einer Interkostalneuralgie bei Kindern.

Kinderneuralgie zeichnet sich durch Schmerzen während der Wachstumsphase aus. Aufgrund seiner hohen Intensität fehlen dem Skelett die notwendigen Spurenelemente, was der Grund ist. Ihre Symptome in einem frühen Alter der Patientin - scharfe Schmerzen und Krämpfe.

  1. Ständige Erregbarkeit;
  2. Tränen;
  3. Schlafstörungen;
  4. Stottern.

Diagnose von Interkostalneuralgie

Welchen Arzt sollte ich bei Interkostalneuralgie um Hilfe bitten? Es gibt viele Methoden zur Diagnose einer Krankheit. Die Erstuntersuchung durch den behandelnden Arzt ist jedoch der erste und notwendigste Schritt, um die Krankheit zu besiegen. Der Spezialist kann Tests und Untersuchungen vorschreiben, nachdem er die Bilder mit einem professionellen Aussehen studiert hat.

Legt die Behandlungsmethode fest und schickt einen Therapeuten oder Neurologen, um die erforderlichen Ärzte zu konsultieren.

Die Diagnose von Neuralgie hat viele Richtungen. Jedes beginnt mit einer kumulativen Vorgeschichte der Krankheit, dh Faktoren, die als Ursache dienen könnten. Identifizierte erlebte Verletzungen, charakteristische Krankheiten, durchgeführte Krankheiten, die eine Person belasten.

Zur Bestimmung der Interkostalneuralgie sind folgende Untersuchungspunkte obligatorisch:

  • Manuelle und neuralgische Therapie. Ermöglicht es Ihnen, die Gründe zu identifizieren.
  • Die Schmerzherde und Faktoren, die den Muskeltonus beeinflussen, werden bestimmt;
  • Beurteilung der Empfindlichkeit der Gliedmaßen. Verletzungen treten häufig in den Gelenken auf.

Wenn beim ersten Mal nicht alle Faktoren identifiziert werden können, wird eine zweite Untersuchung des Körpers durchgeführt. Es dauert weniger als die Haupt.

Die wichtigsten Instrumente bei der Diagnose von Patienten mit Neuralgie sind:

  • Ultraschall Sie verlassen sich bei der Auswahl einer Behandlung nicht immer auf ihn. Natürlich gibt es bestimmte Informationen, aber nicht immer die wichtigsten. Knochengewebe hat eine ausreichend hohe Dichte, was es schwierig macht, die Struktur der Wirbelsäule während des Eingriffs vollständig zu erkennen.
  • Röntgen. Mit dieser Methode können Sie die Struktur des Knochengewebes klar erkennen. Eine ausreichend effektive Technik ermöglicht es, Verletzungen traumatischer und nicht traumatischer Natur zu identifizieren. Die Radiographie wird unter verschiedenen Winkeln durchgeführt;
  • Computertomographie. Mit dieser Methode können Sie sowohl das Weichgewebe als auch die Knochenstruktur untersuchen. Die auf dem Tomographen erhaltenen Bilder haben eine niedrige Auflösung, daher wird er hauptsächlich verwendet, um Pathologien bezüglich der Knochenstruktur des Skeletts zu identifizieren.
  • Myelographie Es beinhaltet die Einführung von Kontrastmitteln in den Wirbelkanal der Wirbelsäule. Diese Methode ist führend unter anderen Diagnosen, aus denen die Wirbelsäule besteht.
  • Diskographie Kontrast. In die zwischen den Wirbeln befindliche Scheibe wird ein Kontrastmittel eingeführt. Dies ermöglicht es, Pathologie zu identifizieren und eine genaue Diagnose zu stellen;
  • Magnetresonanztomographie. Eine Methode, mit der Sie viele Informationen über die Organe und Gewebe erhalten können, deren Bild erstellt wurde. Erkennt Pathologien von Weichteilen (Nervenzellen, Bänder; Muskeln). Die MRT hilft auch dabei, die Entwicklung eines Abbaus der Bandscheiben, Hernien und anderer Krankheitszustände zu identifizieren.
  • Elektrospondylographie. Eine solche Computermethode ermöglicht es, den Zustand des Spondylosystems und der Wirbelsäule zu bewerten. Das Stadium der Krankheit, der Grad der Gewebeschädigung, wird bestimmt. Die Entwicklung der Pathologie und Veränderungen zum Besseren werden vor dem Hintergrund medizinischer Verfahren überwacht.

Behandlung von Interkostalneuralgie

Welche Erste Hilfe sollte bei Schmerzen im Interkostalbereich geleistet werden? Eine Frage, die diejenigen interessiert, die ihre primären Symptome entdeckt haben.

Das Hauptziel medizinischer Verfahren ist es, unangenehme Empfindungen zu beseitigen und in einen vertrauten Zustand zurückzukehren.

Die wirksamsten Behandlungen im Anfangsstadium der Entwicklung:

  • Akupunktur;
  • Physiotherapie;
  • Lasertherapie;
  • Essen Sie viele Vitamine. Komponenten der Gruppe B ermöglichen es dem Körper, beschädigtes Gewebe selbst zu regenerieren..

Bei einer Verschlechterung der Pathologie wird empfohlen:

  • Elektrophorese;
  • Blockierung von Nervenkanälen mit Novocain;
  • UHF und sollux;
  • Injektion von Schmerzmitteln;
  • Geringe körperliche Aktivität.

Bestimmen Sie nach Abschluss der Diagnose den Faktor, der den Angriff verursacht hat, und beseitigen Sie ihn.

  1. Wenn die Ursache eine allgemeine Entzündung ist (katarrhalische Erkrankung, Infektion, allergische Reaktion, Depression oder Diabetes), wird sie sofort beseitigt. Dies lindert Schmerzanfälle..
  2. Wenn Neuralgie eine Folge von Erkrankungen der Wirbelsäule ist, werden die betroffenen Bereiche umfassend behandelt.

Die manuelle Therapie ist eine hervorragende Hilfe bei der Genesung. Physiotherapie wird auch verwendet, um den Heilungsprozess zu beschleunigen..

Bei leichter Neuralgie wird eine Behandlung zu Hause empfohlen. Obligatorische Bettruhe für die ersten drei Tage auf einer harten Oberfläche.

Aufwärmvorgänge wirken sich positiv aus. Trockene mäßige Hitze in Form von Heizkissen oder Pflastern lindert Schmerzen und schadet nicht.

Die Verwendung eines Korsetts beseitigt die Krankheit nicht vollständig.

Therapeutische Gymnastik ohne scharfe Kurven und Bewegungen fördert die Erholung. Ärzte empfehlen es in allen Phasen. Schweres Training und anhaltende Inaktivität sind nicht akzeptabel.

Die Verwendung von Glycerin und Jod ist erlaubt. Die Flüssigkeiten werden in einem Verhältnis von fünfzig zu fünfzig gemischt und gründlich gemischt, indem sie in ein Gefäß aus dunklem Glas gegeben werden. Ein Wattepad ist in Flüssigkeit eingeweicht. Der Rückenbereich ist mit Ausnahme der Wirbelsäule verschmiert. Es ist unzulässig, das Produkt intensiv in den gesamten Bereich des Rückens einzureiben. Ziehen Sie nach dem Auftragen wärmespeichernde Baumwollunterwäsche an. Der gesamte Eingriff wird einen Monat lang alle zwei Tage vor dem Schlafengehen durchgeführt.

Es gibt verschiedene Arten von Massagen, die auch bei Interkostalneuralgie auftreten..

Trotz aller oben genannten Methoden wird in einigen Fällen nur die medikamentöse Behandlung der Interkostalneuralgie den optimalen Zustand wiederherstellen. Die ersten Symptome sind ein Grund für einen Besuch beim behandelnden Arzt. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  1. Beruhigungsmittel. Sie helfen dabei, Schlaflosigkeit loszuwerden, die durch anhaltende starke Schmerzen verursacht wird.
  2. Schmerzmittel. Erlauben Sie, das Hauptsymptom auszugleichen;
  3. Medikamente, die die Entwicklung von Entzündungen reduzieren. Es gibt viele entzündungshemmende Medikamente (Injektionen, Kapseln und Tabletten);
  4. Muskelrelaxantien;
  5. Vitaminkomplex der Gruppe B;
  6. Anästhesie. Diese Mittel blockieren Schmerzsyndrome. Intramuskulär verabreicht.

Wie man einen Anfall von akuten Schmerzen mit Interkostalneuralgie lindert ?

Es ist unrealistisch, die Krankheit in kurzer Zeit vollständig loszuwerden. Es ist möglich, schmerzhafte Neuralgie-Anfälle zu beseitigen, aber sie kehren zurück, wenn die Mittel nicht mehr wirksam sind. Der behandelnde Arzt muss einen Wirkstoffkomplex verschreiben, der unangenehme Empfindungen beseitigen kann. Während der Schmerzreduktion sollten andere therapeutische Maßnahmen ergriffen werden. Zum Beispiel eine Massage, die sich vor vielen Jahren bewährt hat.

Folgen und Komplikationen der Interkostalneuralgie

Neuralgie ist nicht tödlich. Eine solche Pathologie kann jedoch das Niveau und die Lebensqualität eines Menschen erheblich beeinträchtigen.

Es kann Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System hervorrufen. Viele verwechseln fälschlicherweise Neuralgie mit Herzinfarkt und Angina pectoris. Mit Nitroglycerin können Sie Herzkrämpfe lindern. Aber er ist machtlos mit neuralgischen Erscheinungen. Die Hauptunterschiede zwischen Herzproblemen und Interkostalneuralgie bestehen darin, dass die Haut der Person blass wird, starkes Schwitzen auftritt und der Druck abfällt.

Verhütung

Gymnastikübungen sind am besten geeignet, um die Wahrscheinlichkeit von Neuralgien zu verringern. Ein gut entwickelter Muskelrahmen und Flexibilität ermöglichen die Entwicklung solcher Probleme..

Um das Auftreten einer Pathologie zu vermeiden, sollten Sie die Muskeln stärken und die Beweglichkeit der Wirbelsäule entwickeln. Eine intensive körperliche Aktivität mit viel Gewicht und unnatürlichen Körperhaltungen während des Trainings wird nicht empfohlen. Außerdem sollten Sie nicht im Luftzug und zu kalt sein.

Stark entwickelte Rückenmuskeln helfen dabei, während des gesamten Arbeitstages die richtige Haltung beizubehalten. Eine ausgewogene Ernährung und eine breite Palette an Vitaminen versorgen den Körper mit allen notwendigen Substanzen, um die Krankheit zu bekämpfen.

Prävention und Behandlung mit Sportunterricht sind notwendig, um nicht nur Neuralgien, sondern auch andere gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Eine ausführliche Beschreibung der notwendigen Übungen und eine Beschreibung der korrekten Ausführungstechnik finden Sie im Internet im öffentlichen Bereich.

Es gibt viele Möglichkeiten, Neuralgie zu behandeln. Alle unterscheiden sich in Kosten und Komplexität. Wenn der erste Schmerz auftritt, sollten Sie sich an einen Fachmann wenden, der in der Lage ist, die Ursache genau zu bestimmen und die erforderliche Behandlung zu verschreiben. Natürlich möchte nicht jeder Medikamente einnehmen, da dies die Gesundheit von Leber und Nieren negativ beeinflusst. Ein dauerhaftes Ergebnis ist jedoch nur mit modernen Arzneimitteln möglich. Alternative Methoden distanzieren nur die Intensivierung. Zuallererst sollten Sie auf sich selbst und den Körper hören. Sie sollten niemals sorglos um Ihre Gesundheit sein..

Interkostale Neuralgie - was ist das und wie wird es behandelt?

Viele Menschen, insbesondere in einem höheren Alter, entwickeln Symptome einer Interkostalneuralgie. Diese Krankheit ist die häufigste Pathologie des Nervensystems. Neuralgien dieser Art werden in der Regel durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht, können aber auch durch andere pathologische Prozesse des Körpers auftreten. Ärzte halten die Krankheit für nicht zu gefährlich für die menschliche Gesundheit, aber sie führt zu einem starken Schmerzsyndrom, das ein normales, ruhiges Leben beeinträchtigt. Um Neuralgie zu heilen, sind symptomatische Behandlung und Therapie erforderlich, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Was ist Interkostalneuralgie?

Interkostale Neuralgie (ein anderer Name ist Thorakalgie) ist ein eingeklemmter, gereizter oder komprimierter Spinalnerv. Aufgrund der Besonderheiten des Auftretens von Schmerzen (links, im Bereich des Herzens oder unter dem Herzen) verwechseln viele Patienten die Krankheit während der ersten Anfälle mit kardiovaskulären Pathologien, beispielsweise Herzinfarkt. Es ist auch wichtig, Interkostalneuralgie von Magenschmerzen und Nierenkoliken zu unterscheiden. Die Pathologie unterscheidet sich von einem Herzinfarkt dadurch, dass sie Druck, Puls und Nitroglycerin nicht verändert und die Symptome nicht lindert. Mit Bewegungen verstärkt sich der Schmerz.

Schmerzen mit Interkostalneuralgie können in verschiedenen Körperteilen des Patienten in der Nähe der Wirbelsäule auftreten: in der gesamten Brust, rechts oder links auf dem Rücken, unter den Schulterblättern. Oft gürten schmerzhafte Empfindungen. Interkostale Neuralgie entwickelt sich in der Regel aufgrund anderer Erkrankungen der Wirbelsäule: Osteochondrose, Skoliose mit Tumoren und falscher Position der Wirbel. Darüber hinaus können folgende Faktoren die Krankheit verursachen:

  • Langfristige Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen.
  • Entzündungskrankheiten.
  • Verletzungen der Rippen, der Brust und der Wirbelsäule.
  • Im Rückenmark lokalisierte Tumoren.
  • Körpervergiftung.
  • Nervenschäden.
  • Spondylitis, Kyphose, andere Erkrankungen der Wirbelsäule.
  • Diabetes mellitus.
  • Altersänderungen.
  • Schwere Wirbelsäulenspannung.
  • Ermüdungsstress.
  • Herpes.
  • Pleuritis.
  • Pathologische Veränderungen in der Brust.
  • Kostenkrankheiten.
  • Aortenaneurysma.
  • Hormonelle Veränderungen.
  • Schnelles Wachstum (bei Kindern).
  • Wechseljahre, postmenopausale Periode (bei Frauen).

Es ist nicht erforderlich, Interkostalneuralgie mit dem Auftreten ähnlicher Symptome selbstständig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen, da sich möglicherweise eine schwere Krankheit dahinter verbirgt, bei der dringend ärztliche Hilfe erforderlich ist. Methoden zur Diagnose der Krankheit umfassen die Untersuchung des Patienten, Tests und Forschung mit speziellen Geräten. So bestimmen Sie das Vorhandensein von Interkostalneuralgie:

  • Ultraschall Nicht die Hauptuntersuchungsmethode für die Erkrankung der Interkostalneuralgie (aufgrund der hohen Dichte des Knochengewebes).
  • Röntgen. Hilft bei der Erkennung von Anomalien in der menschlichen Knochenstruktur.
  • CT-Scan. Auf dem Tomogramm sind Knochen und Weichgewebe sichtbar..
  • Myelographie Bei der Untersuchung wird ein Kontrastmittel in den Wirbelkanal injiziert, mit dem Sie krankheitsbedingte Veränderungen in den Weichteilen feststellen können.
  • Kontrastdiskographie. Kontrastmittel in die Bandscheibe injiziert.
  • MRT Ermöglicht die vollständige Untersuchung der Struktur beschädigter Gewebe oder Knochenstrukturen.
  • Elektrospondylographie. Hilft bei der Identifizierung der Pathologie im Anfangsstadium des Auftretens.

Ein besonders vorsichtiger Therapieansatz nach der Diagnose der Krankheit erfordert Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit, da viele Medikamente für sie kontraindiziert sind. Interkostale Neuralgie kann vor dem Hintergrund einer ernsthaften Belastung des Rückens auftreten. Wenn die Schmerzen erträglich sind, sollten Frauen Physiotherapie, Yoga oder andere Aktivitäten verschrieben bekommen, um akute Symptome der Krankheit zu lindern..

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die Nerven der Wirbelsäule haben große Äste. Wenn sie beschädigt sind, ahmen die Schmerzen häufig Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach. Beispielsweise kann es im linken Brustbereich zu Beschwerden kommen, die auf das Schulterblatt ausstrahlen. Bei der Behandlung der Interkostalneuralgie auf der linken Seite helfen im Gegensatz zu Herzerkrankungen Beruhigungsmittel wie Corvalol, Validol. Die Häufigkeit von Bole-Angriffen während ihrer Verabreichung ist signifikant reduziert. Schmerzhafte Empfindungen können während Drehungen, Inspirationen, Veränderungen der Körperposition mit plötzlichen Bewegungen stärker werden.

Schmerzen mit einer Erkrankung der Interkostalneuralgie sind stumpf, akut, brennend, paroxysmal. Es kann einige Minuten bis mehrere Tage dauern und vergeht oft nach dem Schlafen in einer bequemen Position. Darüber hinaus ist die Krankheit begleitet von: Taubheitsgefühl der betroffenen Bereiche, Muskelverspannungen, Krämpfen, verstärktem Schwitzen, einem Gefühl des "Krabbelns" auf der Haut, Schlafstörungen, Tränenfluss. Interkostale Neuralgie verstärkt sich nach Belastung oder Anstrengung.

Methoden zur Behandlung der Krankheit zu Hause

Die Behandlung der Interkostalneuralgie zu Hause erfolgt nach verschiedenen Methoden. Die Hauptaufgabe in der akuten Phase der Krankheit besteht darin, das Schmerzsyndrom zu beseitigen, das für den Patienten äußerst schmerzhaft sein kann. Zusammen mit der Verabreichung von Schmerzmitteln ist es notwendig, die Ursache der Pathologie zu beeinflussen und eine geeignete Therapie durchzuführen.

Die moderne Behandlung von Rückenschmerzen ist seit langem von der einfachen Beseitigung von Beschwerden entfernt. Es ist wichtig, nicht die Manifestationen zu behandeln, sondern ihre Ursache. Ein Beispiel für einen solchen integrierten Ansatz ist die Zugabe von NSAIDs mit neurotropen Vitaminen (B1, B6, B12). Vitamine der Gruppe B helfen nicht nur, Schmerzen schneller zu beseitigen als wenn nur NSAIDs (z. B. Diclofenac-Natrium) eingenommen werden, sondern wirken sich auch günstig auf physiologische Prozesse in der Nervenfaser aus stimulieren die Ernährung und die Wiederherstellung der Struktur des Nervengewebes. Die optimale Ergänzung zu NSAIDs ist also Neuromultivit in Injektionen, das drei Vitamine B1, B6, B12 in therapeutischen Dosierungen enthält. Die Verwendung von neurotropen Vitaminen in hohen therapeutischen Dosen ermöglicht es Ihnen, die analgetische Wirkung zu festigen, die Nervenfasern wiederherzustellen und eine langfristige Remission des Schmerzsyndroms zu erreichen. Die Behandlung mit dem Medikament beginnt mit täglichen Injektionen für 5-10 Tage und wechselt dann zur Erhaltungstherapie, 2-3 Injektionen pro Woche für zwei bis drei Wochen.

Um Schmerzen zu lindern, empfehlen Ärzte, ein Korsett zu tragen, das die Wirbelsäule stützt und die Nerven entlastet. Darüber hinaus hilft trockene Hitze bei der Bewältigung von Schmerzen, die den Körper nicht schädigen - diese Methode eignet sich für schwangere Frauen, die nicht auf die Behandlung mit Pillen zurückgreifen. Um Anfällen vorzubeugen, raten die Ärzte den Patienten, weniger zu sitzen, keine unbequemen Körperhaltungen einzunehmen, auf einer ebenen Fläche zu schlafen und schwere körperliche Anstrengungen so weit wie möglich auszuschließen. Im Gegenteil, mäßige Kraftübungen müssen Teil des Tagesablaufs sein.

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Behandlung hilft dem Patienten, schmerzhafte Schmerzen schnell zu lindern. Um Interkostalneuralgien mit Hilfe von Medikamenten loszuwerden, nähern sie sich der Therapie auf komplexe Weise: verschreiben Analgetika, entzündungshemmende, entspannende Muskelmedikamente. Wie Interkostalneuralgie mit Medikamenten zu behandeln:

  • Schmerz lindern. Medikamente wie Ibuprofen, Diclofenac, Ketoprofen helfen dabei. Dies sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die das Symptom der Interkostalneuralgie schnell beseitigen. Sie sollten jedoch nicht von Personen eingenommen werden, die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben. In diesem Fall helfen Movalis-, Sedalgin-, Panadol-, Pentalgin- und Baralgetas-Tabletten. Es ist ratsam, die Pille sofort nach Auftreten der Krankheitssymptome einzunehmen, damit der Anfall schneller verläuft.
  • Machen Sie eine Blockade. Dies ist notwendig, wenn der Patient ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom aufgrund einer Krankheit hat, bei der herkömmliche Tabletten nicht helfen. Führen Sie dann Injektionen von Novocain, Lidocain, Hydrocortison oder Diclofenac durch.
  • Verwenden Sie Pfefferpflaster. Es wird helfen, Schmerzen von Interkostalneuralgie für mehrere Tage zu lindern.
  • Beseitigen Sie Krämpfe der Rückenmuskulatur. Muskelrelaxantien helfen dabei: Tizanidin, Midocalm, Clonazepam.
  • Taubheitsgefühl loswerden. Oft helfen Vitamine der Gruppe B dabei, die Nervenstruktur wiederherzustellen..
  • Salbe auftragen. Es gibt Medikamente mit ausgeprägter analgetischer Wirkung, zum Beispiel Finalgon, Fastum-Gel. Verbessern Sie die Durchblutung, Hautstoffwechselprozesse helfen Mittel wie Apizatron, Viproksal. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule mit Interkostalneuralgie hilft bei der Korrektur der Chondroxidsalbe.

Bank Neuralgie Behandlung

Die Schröpfmassage ist ein wirksames Verfahren, das hilft, Interkostalneuralgien zusammen mit Medikamenten loszuwerden. Diese Methode verbessert die Lymphdrainage, die Durchblutung und die Geweberegeneration. Vor der Massage sollte die Person die Hautbereiche, in denen sich die Dosen befinden, gut reinigen. Ferner wird seine Oberfläche mit erhitztem Öl - Eukalyptus oder Olive - geschmiert. Während des Anbringens der Dosen kann eine Methode zum Anzünden des Vlieses im Inneren und nach dem Aufsetzen auf den Rücken oder die mechanische Methode zum Entfernen von Luft (in modernen Dosen) angewendet werden.

Wenn Sie zu Hause eine Dosenmassage gegen Interkostalneuralgie durchführen, müssen Sie daran denken, dass die Geräte die Haut nur geringfügig absorbieren und nicht mehr als eineinhalb Zentimeter anheben sollten. Nach dem Anbringen des Glases beginnen sie mit der Massage: Um auf den Rücken zu wirken, müssen Sie das Gerät von unten nach oben entlang der Lymphgefäße bewegen. Platzieren Sie keine Banken auf der Wirbelsäule. Bei korrekter Durchführung bringt der Eingriff dem Patienten keine Schmerzen, und die Wirkung der Behandlung der Krankheit dauert nicht lange.

Physiotherapie und Bewegungstherapie

Physiotherapeutische Methoden sind nicht weniger wirksam als Medikamente zur Behandlung. Um Neuralgien loszuwerden, verschreiben Ärzte dem Patienten einen dynamischen Strom, zusammen mit dem Therapeutika in den Körper eingeführt werden. Interkostale Neuralgie wird auch mit Ultraschall behandelt, wodurch die betroffenen Bereiche mikromassiert werden. Damit der Patient die Krankheit schmerzfrei bewältigen kann, verschreiben Sie die Behandlung mit Paraffin, Schlamm, Ozokerit. Die therapeutische Körperkultur hilft dem Patienten, die Rückenmuskulatur zu stärken, wodurch die Wirbelsäule entlastet und der Druck auf den betroffenen Nerv bewältigt wird.

Akupunktur

Akupunktur (Akupunktur) ist eine alte Methode zur Behandlung von Krankheiten, einschließlich Neuralgie. Dabei werden biologisch aktive Punkte von speziellen, dünnsten Nadeln durchbohrt. Die Auswirkungen auf bestimmte Bereiche mit Hilfe dieser Geräte verbessern die Durchblutung, Stoffwechselprozesse, lindern Schmerzen und beseitigen das Ungleichgewicht der Muskeln während der Exazerbation. Bei Neuralgie verschreiben Ärzte normalerweise zwei bis drei Akupunkturkurse (ein Kurs - etwa zehn Eingriffe, hängt jedoch von der Schwere der Erkrankung ab). Machen Sie eine Pause von zwei Monaten, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Akupressur

Akupressur ist eine Behandlungsmethode aus der Alternativmedizin, die sich jedoch seit vielen Jahren bei der Behandlung von Interkostalneuralgie bewährt hat. Die Essenz der Methode besteht darin, auf biologisch aktive Punkte zu wirken, die mit bestimmten Organen verbunden sind. Die Belichtungsmethoden sind unterschiedlich: Es ist leichtes Streicheln oder Berühren von Punkten, Druck mit einem Finger oder einer Handfläche, starker tiefer Druck (kann entweder mit dem Finger oder mit speziellen Geräten, Körnern, Streichhölzern erfolgen)..

Druck und Streicheln sollten senkrecht zur Hautoberfläche sein. Wenn dies ein Streicheln ist, sollte es kontinuierlich sein und vom Beginn bis zum Ende des Verfahrens in einem gleichmäßigen Tempo durchgeführt werden. Bei Interkostalneuralgie sind in der Regel etwa 10-15 Eingriffe erforderlich, um die Schmerzen signifikant zu lindern. Der Patient kann die Massage nach Rücksprache mit einem Fachmann selbst durchführen. Das Ortsschema einiger Punkte aus der Interkostalneuralgie auf dem Foto:

Volksheilmittel zur Schmerzlinderung

  1. Innengeranie. Reißen Sie das Blatt von der Pflanze ab, reiben Sie es mit den von Schmerzen betroffenen Bereichen ein, wickeln Sie sich in eine Wolldecke oder einen Wollschal - dies hilft, Schmerzen im Bereich der Interkostalneuralgie zu lindern.
  2. Mittel mit Bienenwachs, Honig, Zwiebeln. Um die Salbe zuzubereiten, mischen Sie den Zwiebelsaft, den Zwiebelsaft der weißen Lilie, etwas Honig und Bienenwachs. Schmieren Sie den betroffenen Bereich mit der Mischung, wickeln Sie sie gut ein, um Wärme zu erzeugen, und gehen Sie ins Bett.
  3. Mama mit Propolis. Diese Mittel sind seit langem für die Behandlung von Interkostalneuralgie bekannt. Ihre kombinierte Verwendung ermöglicht die Wiederherstellung betroffener Gewebe und die Beseitigung entzündlicher Prozesse. Um den Effekt zu verstärken, wird die Mischung nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich verwendet.
  4. Schafgarbe. Um eine Infusion mit dieser Pflanze vorzubereiten, gießen Sie einen großen Löffel Gras mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es eine Stunde lang in ein Handtuch oder eine Decke gewickelt. Die resultierende Lösung abseihen. Wenn es abkühlt, nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel, um die Schmerzen bei Interkostalneuralgie zu lindern.
  5. Terpentin mit Vaseline. Mischen Sie die Mittel in einem Verhältnis von eins bis zwei, reiben Sie in die betroffenen Bereiche. Mit der Zeit wird die Interkostalneuralgie zurückgehen.

Video: Wie man Interkostalneuralgie erkennt und behandelt

Es ist äußerst wichtig, Interkostalneuralgie richtig zu erkennen, um sie nicht mit Erkrankungen des Herzens, des Magens, der Nieren oder des Herzinfarkts zu verwechseln. Bei den ersten Nervenläsionen können Menschen in Panik geraten, ohne zu verstehen, was passiert. Ein führender Kardiologe spricht ausführlich über die Anzeichen einer Interkostalneuralgie, die durch einen bestimmten Schmerzbereich, seinen Schmerz- oder Nähcharakter, Atemnot, verstärkte Inspiration gekennzeichnet ist, und hilft zu verstehen, wie er sich von Herzerkrankungen unterscheidet. Sehen Sie sich ein Video an, das es ermöglicht, Pathologien zu erkennen und zu erklären, wie Neuralgien behandelt werden.

Interkostale Neuralgie: Symptome und Behandlung

Neuralgie ist der Name für Schmerzen in den Nerven. Dieser Schmerz beginnt normalerweise ohne Reizung des Schmerzrezeptors..

Es gibt viele Arten von Neuralgien, von denen eine Interkostalneuralgie ist. Es wird durch Kompression des Interkostalnervs in der Brust oder vor der Bauchregion verursacht. Interkostale Neuralgie ist eine seltene Krankheit, die von Schmerzen entlang der Interkostalnerven begleitet wird.

Diese Nerven befinden sich zwischen den Rippen, und jede Reizung oder jeder Druck auf den Nerv führt zu Nervenschäden, begleitet von Schmerzsymptomen und Funktionsverlust, was zu einem Zustand führt, der als Interkostalneuralgie bekannt ist..

Ursachen

Die Ursachen für Interkostalneuralgie sind vielfältig, aber die Essenz von allen läuft auf zwei hinaus:

  • Reizung oder Einklemmung des Interkostalnervs im Interkostalraum;
  • eingeklemmte Wurzel des Spinalnervs in der Brustwirbelsäule.

Wurzelklemmen tritt in der Regel gegen Erkrankungen des Rückgrats wie Osteochondrose der Brustwirbelsäule, ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis), Spondylitis, Zwischenwirbelhernie, progressive Kyphose und andere auf.

Die meisten Fälle von Interkostalneuralgie sind das Ergebnis einer Reizung oder eines Einklemmens des Nervs mit Fasern der Interkostalmuskulatur im Interkostalraum. Muskelkrämpfe können aufgrund traumatischer Verletzungen, erhöhter körperlicher Aktivität ohne Aufwärmen und psychoemotionalen Stress auftreten. Eine Entzündung der äußeren und inneren Interkostalmuskulatur und der damit verbundene Krampf treten vor dem Hintergrund einer allgemeinen oder lokalen Unterkühlung, Infektionskrankheiten (insbesondere Herpes) auf..

Weniger häufig kann sich eine Interkostalneuralgie vor dem Hintergrund der folgenden Krankheiten entwickeln:

  • lebensmittelbedingte Toxikose (akute Gastroenteritis);
  • Spondylopathie;
  • Erkrankungen der Rippen und Brustdeformitäten;
  • Multiple Sklerose;
  • allergische Erkrankungen;
  • toxische (alkoholische) Polyneuropathie;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen des Verdauungstrakts, die einen Mangel an B-Vitaminen im Körper verursachen (chronische Gastritis, Kolitis, Hepatitis, Magengeschwür und Magen-Darm-Trakt);
  • Aneurysma der Brustaorta.

Mikrotrauma, die durch regelmäßige übermäßige körperliche Anstrengung, insbesondere in Kombination mit Unterkühlung, entstehen, können ebenfalls zu Interkostalneuralgie führen..

Symptome

Bei Erwachsenen ist das Hauptsymptom der Interkostalneuralgie der Schmerz. Darüber hinaus gibt es sofort akute Schmerzen. Eine Entzündung des Nervs kann überrascht werden, da sie sich plötzlich manifestieren kann. Ein Mensch fängt an, sich extrem unwohl zu fühlen, es wird für ihn schwierig, gewöhnliche Aufgaben zu erfüllen.

Schmerzen können durch emotionale Konversation, Husten und Drehen des Körpers verschlimmert werden. Selbst in Ruhe fühlt sich eine Person nicht besser. Hochintensive Schmerzen können 4-7 Tage lang störend sein. Die Haut in dem Bereich, in dem sich der gereizte Nerv befindet, verliert normalerweise ihre Empfindlichkeit. Wenn Sie jedoch die Läsion spüren, können die Schmerzen dramatisch zunehmen.

Sekundäre Symptome der Manifestation einer Interkostalneuralgie können sein:

  • Blässe der Haut oder umgekehrt Rötung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unwillkürliche Muskelkontraktion;
  • Bewusstlosigkeit (bei einigen Menschen ist eine niedrige Schmerzschwelle möglich).

Am häufigsten treten Schmerzen in der Brust auf und breiten sich entlang der Rippen aus. Abhängig von der Grundursache der Interkostalneuralgie können sich die Schmerzen über die Brust hinaus ausbreiten, was den Arzt bei der richtigen Diagnose irreführt. Eine Entzündung des Nervs im Interkostalraum verursacht Schmerzen von allen Seiten. Darüber hinaus können sich die Schmerzen über den betroffenen Bereich hinaus ausbreiten: auf den unteren Rücken, den Rücken und die Schulterblätter.

Wie unterscheidet sich Herzschmerz von Schmerzen mit Neuralgie? Die Schmerzen während der Interkostalneuralgie sind konstant und werden durch Drehen des Körpers, Kippen, Einatmen, Niesen, Husten, Abtasten der Rippen und Zwischenräume zwischen ihnen verstärkt. Bei einer koronaren Herzkrankheit (Angina pectoris) ist der Schmerz eindeutig mit körperlicher Betätigung verbunden (tritt bei körperlicher Anstrengung auf und verschwindet nach dem Stoppen) und ist nicht stechend, sondern komprimierend (weniger drückend). Der Schmerz tritt scharf auf und geht schnell vorbei, insbesondere wenn Nitroglycerin eingenommen wird. Der Herzschmerz verstärkt sich nicht mit einer Änderung der Position oder einem tiefen Atemzug. Meistens gehen Herzschmerzen mit einer Änderung des Blutdrucks (Abnahme oder Zunahme) und einer Verletzung des Pulsrhythmus einher.

Interkostale Neuralgie auf der linken Seite

Bei Interkostalneuralgie auf der linken Seite treten die Symptome auch in Form von starken Schmerzen auf, deren Art je nach Manifestationsfaktor variiert. Bei einer solchen Läsion strahlen jedoch unangenehme Empfindungen in die Herzregion aus, weshalb Thorakalgie häufig mit Anzeichen eines Myokardinfarkts verwechselt wird.

Die Entwicklung einer linksseitigen Interkostalneuralgie bei Männern und Frauen geht mit unterschiedlichen Symptomen einher. Bei Frauen wirken sich Schmerzen auf die Brustdrüsen aus, und bei Männern sind die Anfälle schneller.

Die Lokalisation von Schmerzen bei Interkostalneuralgie auf der linken Seite hängt von der Anzahl der betroffenen Nerven ab. In einigen Fällen wird das Unbehagen zum Gürtel.

Diagnose

Die primäre Diagnose einer Interkostalneuralgie basiert auf Beschwerden und Anamnese sowie einer objektiven Untersuchung des Patienten. Oft reichen die erhaltenen Daten aus, um die Krankheit zu diagnostizieren. In komplexen diagnostischen Fällen sowie zum Zweck der Differentialdiagnose mit anderen Pathologien mit ähnlichen Manifestationen wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt, die je nach Indikation Folgendes umfasst:

  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie (zum Ausschluss von Neoplasmen, Hernien);
  • Röntgenuntersuchung von Brust und Wirbelsäule in direkten, lateralen und schrägen Projektionen;
  • Elektroneurographie (bei Verdacht auf Folgen von Verletzungen);
  • Elektrokardiographie (zum Ausschluss von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems);
  • Ultraschallverfahren;
  • Kontrastdiskographie;
  • Gastroskopie (um Pathologien des Magen-Darm-Trakts auszuschließen);
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • serologische Blutuntersuchung; usw.

Die Informativität der Computertomographie wird verbessert, wenn sie mit einer Röntgenuntersuchung der cerebrospinalen Flüssigkeitspfade des Rückenmarks kombiniert wird (Myelographie)..

In einigen Fällen weist eine Interkostalneuralgie auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hin, z. B. Neoplasien des Rückenmarks oder der Brustorgane, Pleuritis.

Es ist möglich, Pathologie frühzeitig zu erkennen und die Wirksamkeit der Behandlung mittels Elektrospondylographie zu überwachen. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der Wirbelsäule beurteilen und den Grad der Schädigung bestimmen.

Die Differentialdiagnose der Interkostalneuralgie mit anderen Krankheiten ist notwendig:

  • kardiovaskuläre Pathologien (Angina pectoris, koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt);
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Ischias im Brustbereich;
  • Pleuritis;
  • Lungenkrebs und andere Neubildungen der Brust;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, akute Pankreatitis, Magengeschwür);
  • SARS;
  • Nierenkolik; usw.

Behandlung von Interkostalneuralgie

Die erforderliche Menge an therapeutischen Maßnahmen wird nach Untersuchung des Patienten und Bestätigung der Diagnose verschrieben. Sie können keine Selbstdiagnose durchführen, da Schmerzen Nierenkoliken und Herzerkrankungen maskieren können. Sie sollten umgehend einen Arzt konsultieren, der eine Lungenröntgenaufnahme, ein EKG und einen Ultraschall der Bauchorgane verschreiben kann.

Wenn die Ursache der Krankheit eine Verletzung der Wurzeln der Spinalnerven war, kann nur die Behandlung der Pathologie, die zur Verletzung von Osteochondrose, Bandscheibenvorfall usw. führte, mit Neuralgie kontrolliert werden. Eine spezifische medikamentöse Therapie wird verschrieben - nichtsteroidale und steroidale Schmerzmittel (auch in Form von Epidural) Injektionen), Muskelrelaxantien, therapeutische Massage und Gymnastik, manuelle Therapie. In schweren Fällen ist eine Wirbelsäulentraktion oder eine chirurgische Korrektur identifizierter Pathologien vorgeschrieben.

Mit der viralen Ätiologie der Neuralgie (Herpes zoster, akute respiratorische Virusinfektionen) wird eine spezifische antivirale Behandlung unter Verwendung einer immunstimulierenden Therapie, Beruhigungsmitteln, verschrieben.

Drogen Therapie

Zuallererst hilft der Spezialist dem Patienten, die Schmerzen bei Interkostalnervenverletzungen zu lindern, und kann die folgenden Medikamente verschreiben.

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Meloxicam) lindern Schmerzen und wirken sich direkt auf den Entzündungsprozess im Körper aus. Diese Fonds haben verschiedene Darreichungsformen: Injektionslösungen, Tabletten, Salben, Zäpfchen.
  2. Muskelrelaxantien (Sirdalur, Tolperil), die die Schwere des Muskelfaserkrampfes verringern.
  3. Beruhigungsmittel auf Basis pflanzlicher Bestandteile (Sedasen, Persen, Novo-Passit).
  4. Vitamine der Gruppe B (Neurobion, Neurorubin). Vitamin B stellt beschädigte Nervenstrukturen wieder her und verbessert den Impulsdurchgang durch sie.
  5. Schmerzmittel. Salben auf der Basis von Bienen- und Schlangengiften haben eine gute Wirkung: Apizartron, Viprosal.

Massage und manuelle Therapie

Neben der medikamentösen Behandlung zu Hause mit Interkostalneuralgie werden auch andere Methoden angewendet:

MethodeBeschreibung
MassageDer Effekt sollte mit vorsichtigen Massagebewegungen ohne übermäßigen Druck auf die Muskeln durchgeführt werden. Für die Massage ist es ratsam, Produkte mit wärmender Wirkung zu verwenden. Sie helfen dabei, die Muskeln zu entspannen und den zusammengedrückten Interkostalnerv freizugeben.
AkupressurDer Aufprall wird mit Hilfe von Druck auf bestimmte Punkte im Zusammenhang mit dem erkrankten Gebiet mit Bioenergiemechanismen durchgeführt. Diese Technik bewirkt eine Verbesserung, indem die körpereigenen Schutzreserven mobilisiert werden.
AkupunkturDurch das Handeln an bestimmten Stellen stimuliert der Akupunkturspezialist Mechanismen, die dazu beitragen, das Ungleichgewicht der Muskeln in den tiefen Schichten der Rückenmuskulatur zu beseitigen
Manuelle TherapieDiese Technik sollte nach der akuten Periode angewendet werden. Das Wesentliche der Methode ist die Beseitigung der Verschiebung der Wirbel, indem jeder von ihnen an seinen Platz zurückgebracht wird. Nachdem die Wirbelsäule in ihren ursprünglichen Zustand zurückgekehrt ist, wird die Größe des Foramen intervertebrale normalisiert und die pathologische Wirkung auf die Nervenwurzel beseitigt

Mehrere Volksrezepte

Schmerzlinderung ist nur der erste Schritt bei der Behandlung von Interkostalneuralgie zu Hause. Um ein stabiles Ergebnis und eine Garantie gegen die Rückkehr von Anfällen zu erhalten, ist eine lange Behandlungsdauer erforderlich. Sie können dies mit Volksheilmitteln tun, aber nur, wenn der Arzt die Diagnose bestätigt hat.

Wenn der Patient nicht sicher ist, woher der Schmerz stammt, kann der Einsatz jeglicher Mittel schädlich sein. Außerdem geht Zeit verloren, um mit der richtigen Behandlung zu beginnen. Das Hauptproblem bei der Verwendung von Volksheilmitteln ist die Dauer des Kurses. Es ist notwendig, das Verfahren für eine lange Zeit fortzusetzen. Ein Anhalten auf halber Strecke führt nicht zu Ergebnissen und kann den Zustand sogar verschlechtern.

Liste der beliebtesten Volksheilmittel, die zu Hause angewendet werden:

  1. Geranienblätter - Nehmen Sie ein paar Blätter der Pflanze und legen Sie sie auf ein Flachshandtuch. Danach sollten lokalisierte Schmerzen eingewickelt werden. Wickeln Sie der Einfachheit halber einen Verband über das Handtuch und ziehen Sie alles an, was warm ist, um sich vollständig zu erwärmen. Der Schmerz lässt innerhalb von 2-3 Stunden allmählich nach. Compress wird mindestens zweimal täglich verwendet.
  2. Hart gekochtes Hühnerei und solange es heiß ist, auf die Stelle der Interkostalneuralgie auftragen. Wenn die Eier abkühlen, lassen die Schmerzeffekte nach.
  3. Weidenrinde - Eine heilende Rinde, die bei der Beseitigung von Interkostalneuralgien helfen kann. Fein gehackte Rinde wird in einen Eisenbehälter gegeben und mit kochendem Wasser (250 ml) gegossen. Dann wird der Eisentank auf den Herd gestellt und 15-20 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Nach dem Entfernen und abkühlen lassen. Wenn es abkühlt, müssen Sie es abseihen und 20 ml einnehmen - 4 mal täglich.
  4. Tinktur auf Thymianbasis - Thymian kann die Schmerzsymptome der Krankheit beseitigen. 10 g der Pflanze werden mit 100 ml Alkohol gegossen und einen Tag lang darauf bestehen gelassen. Danach wird der Inhalt gefiltert und dreimal täglich eingenommen - 15 Tropfen.
  5. Die Verwendung von Meerrettich - Sammeln Sie dazu die Blätter, hacken Sie sie fein, legen Sie sie auf die rechte Seite der Brust und wickeln Sie sie mit einem warmen Schal (vorzugsweise aus Wolle) darüber..
  6. Knoblauchöl - Etwa 25 ml Knoblauchöl werden mit Cognac (500 ml) verdünnt. Wenn kein Cognac vorhanden ist, können Sie Alkohol verwenden. Die fertige Komposition wird in die Schläfen und die Stirn gerieben. Mit Essence können Sie Schmerzen beseitigen und das homöopathische Syndrom erkennen.
  7. Schwarzer Rettich - Saft aus frischem Aronia-Rettich verträgt Schmerzen gut. Drücken Sie den Saft aus dem Gemüse, erwärmen Sie ihn ein wenig und tragen Sie ihn auf die Stelle auf, an der sich der erkrankte Nerv befindet.
  8. Mit Kamille übergießen - Zur Zubereitung benötigen Sie die Blüten der Pflanze, 4 Esslöffel werden mit 1 Tasse heißem Wasser gegossen und ca. 10 Minuten gekocht. Fertige Brühe wird dreimal täglich nach dem Essen in 1/3 des Inhalts eines Glases getrunken.
  9. Verwendung von Bädern mit Salbei - Nehmen Sie 4 Esslöffel Salbei und gießen Sie kochendes Wasser (500 ml). Lassen Sie es einige Zeit ziehen und gießen Sie es in ein gefülltes Bad. Am Ende eine Handvoll Meersalz hinzufügen. Ein Bad muss jeden Tag für 15 Minuten genommen werden.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen gegen Interkostalneuralgie müssen den bekannten Regeln entsprechen:

  • Überwachung der Ernährung, es muss rational sein;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung verschiedener Art, Stress;
  • Pass auf deine Gesundheit auf;
  • Behandlung von inneren Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • die richtige Haltung überwachen;
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Infektionskrankheiten bei den ersten Manifestationen behandeln.

Auch die prophylaktische Massage mit speziellen wärmenden Salben, die die Durchblutung und die Lymphdrainage verbessern, hat sich bewährt..

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Neuralgie. Ursachen, Symptome und Behandlung von Neuralgie.

NEURALGIE.


Neuralgie (aus dem Griechischen. Neuron - gelebt, Nerven und Algen - Schmerz) - akuter, schmerzender, brennender oder dumpfer Schmerz entlang der peripheren Nerven, der paroxysmal und periodisch auftritt.
Schmerzattacken können von Blanchieren oder Rötungen der Haut, Schwitzen, Zucken der Muskeln (z. B. mit N. trigeminus) begleitet sein..
Bei Neuralgie gibt es keine motorischen Störungen und keinen Empfindlichkeitsverlust, und es gibt keine strukturellen Veränderungen im betroffenen Nerv.

Neuralgie sollte von Neuritis unterschieden werden.
Neuritis - Dies ist eine entzündliche Erkrankung der peripheren Nerven, die aufgrund von Infektionen, Vergiftungen, traumatischen Verletzungen und übermäßiger Muskelbelastung bei professioneller Überlastung auftritt. Bei einer Neuritis ist die Leitfähigkeit des betroffenen Nervs beeinträchtigt, und daher treten Empfindlichkeitsstörungen auf, wenn Schwäche und Lähmung der vom entzündeten Nerv innervierten Muskeln auftreten. und entlang der Nervenstämme ist beim Drücken Schmerz zu spüren.


Ätiologie und Pathogenese.
Die Ursache für Neuralgie können Erkrankungen des Nervs selbst, Nervenplexus oder Prozesse sein, die sich in nahe gelegenen Organen und Geweben infolge von Verletzungen, Infektionen (Grippe, Malaria usw.), plötzlicher Abkühlung usw. entwickeln..
Neuralgie entwickelt sich hauptsächlich in den Nerven, wo der Nerv durch enge Knochenkanäle verläuft und durch das umgebende Gewebe leicht zusammengedrückt oder zurückgehalten werden kann..
Verschiedene Faktoren können zur Entwicklung eines solchen Aufpralls und zum Auftreten von Neuralgien beitragen: Unterkühlung, Entzündungsprozesse, Tumore, Verletzungen, Stress, Intoxikation, Durchblutungsstörungen, Bandscheibenvorfall usw..

Am häufigsten sind: Trigeminusneuralgie, Occipitalnerv, Interkostalneuralgie und Ischiasneuralgie. Neuralgie, die sich nach Gürtelrose entwickelt hat, wird als postherpetische Neuralgie bezeichnet..


Trigeminusneuralgie.

Der Trigeminus verlässt die Schädelhöhle durch eine enge Öffnung im Schädel und kann daher leicht von umgebenden Geweben unter Entwicklung von Neuralgie zusammengedrückt werden.

Ursachen der Trigeminusneuralgie.
1. Unterkühlung des Gesichts.
2. Chronische Infektionen, Entzündungen im Gesicht (Karies, Sinusitis).
3. Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Gehirns.
4. Anomalien der Gefäße des Gehirns (normalerweise der A. cerebellaris superior)
5. Tumoren des Gehirns.
6. Multiple Sklerose, bei der Nervenzellen in Bindegewebe ausarten.

Symptome.
Der Trigeminus reagiert empfindlich auf die Gesichtshaut. Trigeminusneuralgie tritt in der Regel bei Menschen nach 40 Jahren auf, häufiger leiden Frauen an dieser Krankheit. Neuralgie kann plötzlich beginnen, mit dem Auftreten akuter Schmerzen im Gesicht oder allmählich, wenn der Patient tagsüber kurzfristige stechende Schmerzen bemerkt, die von selbst vergehen.

Es manifestiert sich in Anfällen von akuten Schmerzen im Gesicht, Taubheitsgefühl der Haut, Zucken der Gesichtsmuskeln. Das Kauen von Lebensmitteln, das Waschen mit kaltem Wasser usw. kann Schmerzen hervorrufen. Die Schmerzen können einige Sekunden bis einige Minuten dauern. Häufiger treten Schmerzen nur in einer Gesichtshälfte auf, selten, wenn sich Schmerzen auf beiden Seiten des Gesichts manifestieren. Nachts treten keine Schmerzen auf.


Occipitalneuralgie.

Die Hinterhauptnerven treten zwischen dem zweiten und dritten Halswirbel aus dem Rückenmark aus und sorgen für Hautempfindlichkeit im Nacken, Nacken und hinter den Ohrmuscheln.

Ursachen der okzipitalen Neuralgie.
1. Osteochondrose,
2. Verletzungen,
3. Unterkühlung,
4. Gelenkentzündung,
5. Gicht,
6. Manchmal aufgrund einer scharfen Kopfdrehung in einem bestimmten Winkel bei gesunden Menschen.

Symptome.
Scharfe, scharfe, plötzliche Schmerzen im Hinterkopf, im Nacken, im Kopf hinter den Ohren können in die Augen geben. Meistens ist der Schmerz einseitig, aber manchmal ist er bilateral.


Glossopharyngeale Neuralgie.

Der Nervus glossopharyngealis ist das IX. Paar Hirnnerven, das eine Empfindlichkeit gegenüber den Mandeln, dem weichen Gaumen, der Trommelfellhöhle, der Geschmacksempfindlichkeit des hinteren Zungendrittels, der Sekretionsfunktion der Parotis und der motorischen Innervation der Pharynxmuskulatur bietet.

Ursachen der Glossopharyngealnervneuralgie.
Es gibt primäre Neuralgien - idiopathische und sekundäre - symptomatische - mit Infektionskrankheiten (Mandelentzündung, Grippe), Tumoren des Kleinhirnwinkels, Tumoren des Kehlkopfes als Komplikation bei Operationen der Tonsillektomie, Tracheotomie usw..

Symptome.
Es gibt paroxysmale, normalerweise einseitige Schmerzen in der Zunge, der Zungenwurzel, dem Hals, dem weichen Gaumen und im Ohr. Der Schmerz tritt beim Essen, Schlucken, Gähnen, Husten, Essen von sehr heißem oder kaltem Essen auf. Zusätzlich zu Schmerzen, trockenem Hals und Geschmacksveränderungen treten Veränderungen auf. Ein Angriff kann durch Schlucken und Sprechen ausgelöst werden.

Anfälle von Schmerzen mit glossopharyngealer Neuralgie können nachts auftreten, was für Trigeminusneuralgie nicht typisch ist (wichtig für die Differentialdiagnose, da viele Symptome ähnlich sind)..


Interkostale Neuralgie.

Interkostale Neuralgie ist die Ursache für akute Schmerzen im Brustbereich. Oft ähneln die Symptome Anzeichen eines akuten Myokardinfarkts, einer Lungenentzündung, Pleuritis und anderer Krankheiten..

Ursachen der Interkostalneuralgie
1. Osteochondrose der Brustwirbelsäule, Kyphose, Lordose usw..
2. Brustverletzungen
3. Unterkühlung
4. Erfolglose Drehung des Körpers oder längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position (sitzende Arbeit usw.), längere und ungewöhnliche körperliche Aktivität an der Wirbelsäule.

Symptome.
1. Anfälle von "Schießen", die häufig den Schmerz in einem Interkostalraum umgeben.
2. Schmerzattacken treten häufiger mit einer Veränderung der Körperhaltung, einer Drehung, einem tiefen Atemzug, Husten, Lachen auf und treten auch nach dem Fühlen bestimmter Punkte der Wirbelsäule auf.
3. Taubheitsgefühl ("Krabbeln" auf der Haut) kann im Bereich des "kranken" Interkostalraums auftreten.
4. Angriffe können mehrere Stunden oder Tage dauern.

Und wenn zusätzlich zu diesen Symptomen ein Hautausschlag in Form von Blasen mit einer klaren Flüssigkeit und Rötung der Haut auf der Haut auftritt, sind Gürtelrose die wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen.


Ischiasneuralgie (Ischias).

Der Ischiasnerv ist der größte Nerv im menschlichen Körper und bietet Empfindlichkeit für die Haut des Gesäßes und der Beine.

Ursachen der Ischiasnervneuralgie (Ischias)
1. Osteochondrose, Zwischenwirbelhernien usw., wenn eine Wurzelverletzung mit der Entwicklung einer Ischiasnervneuralgie vorliegt.
2. Verletzungen der Lendenwirbelsäule, Frakturen der Hüften, des Beckens, Tumoren im Bereich des Durchgangs des Ischiasnervs, infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, Unterkühlung, Gewichtheben, erfolglose Drehung des Körpers.
3. Die Entwicklung von Ischias trägt zu einem sitzenden Lebensstil, sitzender Arbeit und Schwangerschaft bei.

Symptome.
Es gibt einen „stechenden“ Schmerz und ein brennendes Gefühl entlang des Ischiasnervs: im unteren Rücken, im Gesäß, auf der Rückseite des Oberschenkels und des Unterschenkels bis zu Fuß und Zehen. Der Schmerz verstärkt sich in sitzender Position und entspannt sich etwas in der liegenden Position des Patienten..
Meistens ist nur ein Ischiasnerv betroffen, sodass die Hälfte des Rückens und ein Bein von Schmerzen betroffen sind.
Es kann zu Taubheitsgefühl der Haut („kriechendes Kriechen“) und Schwäche der Beinmuskulatur auf der wunden Seite kommen.


BEHANDLUNG VON NEURALGIE.

Zuallererst ist es notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

  • Körperliche Ruhe mit Ischias Bettruhe.
  • Schmerzmittel und entzündungshemmend:
    Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): Diclofenac-Natrium, Nimesulid, Naproxen, Ibuprofen usw.,
    Komplex --- Analgin + Amidopyrin;
  • Antispasmodika: Baclofen, Midocal, Sirdalud.
    .

Bei starken Schmerzen können folgende Arzneimittel verschrieben werden:

  • Antikonvulsiva: Tegretol, Finlepsin (Carbamazepin), Difenin (Phenytoin), Oxacarbazepin (Trileptal).
  • Antidepressiva gegen sehr starke Schmerzen: Amitriptylin, Duloxetin.
  • Vor Ort können Sie entzündungshemmende Salben verwenden: Diclofenac-Natrium (Voltaren), Ketonal, Ibuprofen, Sustamed (mit Bärenfett), Salben mit Schlangengift usw..
  • Blockade mit Lösungen von Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain usw.) und Steroidhormonen (als entzündungshemmend).
  • Vitamine B1 und B12 in Form von Injektionen, Vitamin C, E..
  • Sie können den betroffenen Bereich erwärmen und mit einem warmen Wollschal umwickeln (z. B. mit Interkostalneuralgie und Ischiasneuralgie)..
  • Physiotherapie: Elektrophorese, UHF-Therapie, Galvanisierung usw., Akupunktur (Akupunktur), Massage und therapeutische Übungen wirken sich günstig auf den Ischiasverlauf aus und beschleunigen die Genesung, CMT auf die zervikalen sympathischen Ganglien und Massage der Halskragenzone (mit Glossopharyngealneuralgie).
Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, kann eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden.


Neuralgie - Dies ist eine Läsion der peripheren Nerven, die durch akute, schwere, brennende Schmerzen entlang des Nervs in der Nerveninnervationszone gekennzeichnet ist.
Neuralgie entwickelt sich hauptsächlich in den Nerven, wo der Nerv durch enge Knochenkanäle verläuft und durch das umgebende Gewebe leicht zusammengedrückt oder zurückgehalten werden kann..

Neuralgie sollte von Neuritis unterschieden werden.
Neuritis Ist eine Entzündung des Nervs, die sich nicht nur durch Schmerzen, sondern auch durch eine Verletzung der Empfindlichkeit der Haut und der Bewegungen der Muskeln, die der entzündete Nerv innerviert, manifestiert.
Im Gegensatz zur Neuritis gibt es bei Neuralgie keine motorischen Störungen und keinen Empfindlichkeitsverlust, und es gibt keine strukturellen Veränderungen im betroffenen Nerv.

Ätiologie und Pathogenese.
Verschiedene Faktoren können zur Entwicklung eines solchen Aufpralls und zum Auftreten von Neuralgien beitragen: Unterkühlung, Entzündungsprozesse, Tumore, Verletzungen, Stress, Intoxikation, Durchblutungsstörungen, Bandscheibenvorfall usw..

Am häufigsten sind: Trigeminusneuralgie, Occipitalnerv, Interkostalneuralgie und Ischiasneuralgie. Neuralgie, die sich nach Gürtelrose entwickelt hat, wird als postherpetische Neuralgie bezeichnet..

Trigeminusneuralgie.
Der Trigeminus verlässt die Schädelhöhle durch eine enge Öffnung im Schädel und kann daher leicht von umgebenden Geweben unter Entwicklung von Neuralgie zusammengedrückt werden.

Ursachen der Trigeminusneuralgie.
1. Unterkühlung des Gesichts.
2. Chronische Infektionen, Entzündungen im Gesicht (Karies, Sinusitis).
3. Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Gehirns.
4. Anomalien der Gefäße des Gehirns (normalerweise der A. cerebellaris superior)
5. Tumoren des Gehirns.
6. Multiple Sklerose, bei der Nervenzellen in das Bindegewebe wiedergeboren werden.

Symptome einer Trigeminusneuralgie.
Der Trigeminus reagiert empfindlich auf die Gesichtshaut. Trigeminusneuralgie tritt in der Regel bei Menschen nach 40 Jahren auf, häufiger leiden Frauen an dieser Krankheit. Neuralgie kann plötzlich beginnen, mit dem Auftreten akuter Schmerzen im Gesicht oder allmählich, wenn der Patient tagsüber kurzfristige stechende Schmerzen bemerkt, die von selbst vergehen.

Es manifestiert sich in Anfällen von akuten Schmerzen im Gesicht, Taubheitsgefühl der Haut, Zucken der Gesichtsmuskeln. Das Kauen von Lebensmitteln, das Waschen mit kaltem Wasser usw. kann Schmerzen hervorrufen. Die Schmerzen können einige Sekunden bis einige Minuten dauern. Häufiger treten Schmerzen nur in einer Gesichtshälfte auf, selten dann, wenn sich Schmerzen auf beiden Seiten des Gesichts manifestieren.

Behandlung.
1. Schmerzmittel und entzündungshemmend:
Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): Diclofenac-Natrium, Naproxen, Ibuprofen usw..
2. Antispasmodika: Baclofen, Midocal, Sirdalud.

Bei starken Schmerzen ernennen:
3. Antiepileptika: Finlepsin, Diphenin (Phenytoin), Oxacarbazepin (Trileptal)
4. Antidepressiva gegen sehr starke Schmerzen: Amitriptylin, Duloxetin,
5. Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain usw.).

Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, kann eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden (jedoch nicht bei Multipler Sklerose)..

Occipitalneuralgie.
Die Hinterhauptnerven treten zwischen dem zweiten und dritten Halswirbel aus dem Rückenmark aus und sorgen für Hautempfindlichkeit im Nacken, Nacken und hinter den Ohrmuscheln.

Ursachen der okzipitalen Neuralgie
1. Osteochondrose,
2. Verletzungen,
3. Unterkühlung,
4. Gelenkentzündung,
5. Gicht,
6. Manchmal aufgrund einer scharfen Kopfdrehung in einem bestimmten Winkel bei gesunden Menschen.

Symptome.
Scharfe, scharfe, plötzliche Schmerzen im Hinterkopf, im Nacken, im Kopf hinter den Ohren können in die Augen geben. Meistens ist der Schmerz einseitig, aber manchmal ist er bilateral.

Behandlung.
1. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): Ibuprofen, Diclofenac-Natrium, Naproxen usw..
Bei starken Schmerzen kann Folgendes verschrieben werden:
2. Antiepileptika: Carbamazepin (Finlepsin), Gabapentin usw., Antidepressiva (Amitriptylin, Duloxetin usw.)
3. Eine gute Wirkung wird durch Wärme auf den Hals- und Nackenbereich, eine leichte Massage der angespannten Nackenmuskulatur und Akupunktur ausgeübt.
4. Nervenblockade mit Lösungen von Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain usw.) und Steroidhormonen (als entzündungshemmend).

Wenn die Medikation unwirksam ist, kann eine Operation erforderlich sein..

Glossopharyngeale Neuralgie.
Der Nervus glossopharyngealis ist das IX. Paar Hirnnerven, das eine Empfindlichkeit gegenüber den Mandeln, dem weichen Gaumen, der Trommelfellhöhle, der Geschmacksempfindlichkeit des hinteren Zungendrittels, der Sekretionsfunktion der Parotis und der motorischen Innervation der Pharynxmuskulatur bietet.

Ursachen der Glossopharyngealnervneuralgie.
Es gibt primäre Neuralgien - idiopathische und sekundäre - symptomatische - mit Infektionskrankheiten (Mandelentzündung, Mandelentzündung, Grippe), Tumoren des Kleinhirnwinkels, Tumoren des Kehlkopfes als Komplikation der Tonsillektomie, Tracheotomie usw..

Symptome.
Es gibt paroxysmale, normalerweise einseitige Schmerzen in der Zunge, der Zungenwurzel, dem Hals, dem weichen Gaumen und im Ohr. Der Schmerz tritt beim Essen, Schlucken, Gähnen, Husten, Essen von sehr heißem oder kaltem Essen auf. Zusätzlich zu den Schmerzen tritt ein trockener Hals und eine Geschmacksveränderung auf. Ein Anfall kann durch Schlucken und Sprechen hervorgerufen werden..

Anfälle von Schmerzen mit glossopharyngealer Neuralgie können nachts auftreten, was für Trigeminusneuralgie nicht typisch ist (wichtig für die Differentialdiagnose, da viele Symptome ähnlich sind)..

Behandlung.
1. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): Diclofenac-Natrium, Naproxen
2. Antispasmodika: Baclofen, Midcalm, Sirdalud. 3. Physiotherapeutische Verfahren: CMT für den Bereich der zervikalen Sympathikusknoten, Ultraschallanalgin, parafertikuläres Novocainaminophyllin, Laserpunktion, Akupunktur, Massage der Halskragenzone. Bei akuten Schmerzen wird eine Dicain-Schmierung der Zungenwurzel angewendet.

Interkostale Neuralgie.
Interkostale Neuralgie ist die Ursache für akute Schmerzen im Brustbereich. Oft ähneln die Symptome Anzeichen eines akuten Myokardinfarkts, einer Lungenentzündung, Pleuritis und anderer Krankheiten..

Ursachen der Interkostalneuralgie
1. Osteochondrose der Brustwirbelsäule, Kyphose, Lordose usw..
2. Brustverletzungen
3. Unterkühlung
4. Erfolglose Drehung des Körpers oder längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position (sitzende Arbeit usw.), längere und ungewöhnliche körperliche Aktivität an der Wirbelsäule.

Symptome.
1. Anfälle von "Schießen", die häufig den Schmerz in einem Interkostalraum umgeben.
2. Schmerzattacken treten häufiger mit einer Veränderung der Körperhaltung, einer Drehung, einem tiefen Atemzug, Husten, Lachen auf und treten auch nach dem Fühlen bestimmter Punkte der Wirbelsäule auf.
3. Taubheitsgefühl ("Krabbeln" auf der Haut) kann im Bereich des "kranken" Interkostalraums auftreten.
4. Angriffe können mehrere Stunden oder Tage dauern.

Und wenn zusätzlich zu diesen Symptomen ein Hautausschlag in Form von Blasen mit einer klaren Flüssigkeit und Rötung der Haut auf der Haut auftritt, sind Gürtelrose die wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen.

Behandlung.
1. Bettruhe, körperliche Ruhe.
2. Sie können den betroffenen Bereich erwärmen und die Brust mit einem warmen Wollschal umwickeln.
3. Entzündungshemmende Schmerzmittel aus der NSAID-Gruppe: Ibuprfen, Diclofenac-Natrium, Naproxen usw..
4. Vor Ort können Sie entzündungshemmende Salben verwenden: Diclofenac-Natrium (Voltaren Emulgel), Ketonal, Ibuprofen, Sustamed (mit Bärenfett), Salben mit Schlangengift usw..
5. Akupunktur, Physiotherapie, Aufnahme von B-Vitaminen.

Ischiasneuralgie (Ischias).
Der Ischiasnerv ist der größte Nerv im menschlichen Körper und bietet Empfindlichkeit für die Haut des Gesäßes und der Beine.

Ursachen der Ischiasnervneuralgie (Ischias)
1. Osteochondrose, Zwischenwirbelhernien usw., wenn eine Wurzelverletzung mit der Entwicklung einer Ischiasnervneuralgie vorliegt.
2. Verletzungen der Lendenwirbelsäule, Frakturen der Hüften, des Beckens, Tumoren im Bereich des Durchgangs des Ischiasnervs, infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, Unterkühlung, Gewichtheben, erfolglose Drehung des Körpers.
3. Die Entwicklung von Ischias trägt zu einem sitzenden Lebensstil, sitzender Arbeit und Schwangerschaft bei.

Symptome.
Es gibt einen „stechenden“ Schmerz und ein brennendes Gefühl entlang des Ischiasnervs: im unteren Rücken, im Gesäß, auf der Rückseite des Oberschenkels und des Unterschenkels bis zu Fuß und Zehen. Der Schmerz verstärkt sich in sitzender Position und entspannt sich etwas in der liegenden Position des Patienten..
Meistens ist nur ein Ischiasnerv betroffen, sodass die Hälfte des Rückens und ein Bein von Schmerzen betroffen sind.
Es kann zu Taubheitsgefühl der Haut („kriechendes Kriechen“) und Schwäche der Beinmuskulatur auf der wunden Seite kommen.

Behandlung.
Die Behandlung von Ischiasneuralgie hängt von den Ursachen der Krankheit ab.
Wenn unausgesprochene Symptome von Ischias auftreten, können Sie die Schmerzen zu Hause selbst lindern:
1. Körperlicher Frieden.
2. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): Diclofenac-Natrium, Ibuprofen, Nimesulid, Naproxen usw. Arzneimittel aus dieser Gruppe haben Kontraindikationen und lesen Sie daher die Anweisungen vor der Einnahme.
3. Salben mit entzündungshemmender Wirkung, zum Beispiel Diclofenac-Natrium, Ibuprofen, Ketonal, Sustamed mit Bärenfett, Salben mit Schlangengift usw..

Wenn die oben genannten Mittel nicht helfen, wird eine intensivere Behandlung verordnet.
Bei starken Schmerzen können folgende Arzneimittel verschrieben werden:
1. Antiepileptika: Carbamazepin, Gabapentin, Antidepressiva (Amitriptylin).
2. Nervenblockade mit Lösungen von Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain usw.) und Kortikosteroiden (als entzündungshemmend).
3. Physiotherapie: Elektrophorese, UHF-Therapie usw., Akupunktur (Akupunktur), Massage und therapeutische Übungen wirken sich günstig auf den Ischiasverlauf aus und beschleunigen die Genesung.

Wenn der Schmerz vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung und Physiotherapie nicht verschwindet und die Ursache für Ischias eine der Erkrankungen der Wirbelsäule ist, kann eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden.