Brustneuralgie Symptome

Und hier ist, was unschätzbare Ratschläge für die Wiederherstellung erkrankter Gelenke Professor Pak gaben:

Mastalgie als Hauptursache für Schmerzen in der Brustdrüse

Mastalgie bezieht sich auf Schmerzen oder Beschwerden in den Brustdrüsen. Ein anderer Name für dieses Syndrom ist Mastodynie. Unterscheiden Sie zwischen zyklischer und nicht zyklischer Mastalgie. Zyklische Mastodynie ist mit dem Menstruationszyklus einer Frau verbunden, der sich in der Pubertät (Pubertät) und im reproduktiven Alter (dem Zeitraum, in dem eine Frau Nachkommen reproduzieren kann) manifestiert.

Beachten Sie! Wenn bei einer Frau in den Wechseljahren erstmals Schmerzen in der Brustdrüse rechts oder links festgestellt werden, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich, um die Bildung eines Tumors auszuschließen.

Bei zyklischer Mastalgie ist ein Gefühl von Schwere und Brustfülle charakteristisch. Brustwarzen werden sehr empfindlich, schmerzhafte Empfindungen können in der Achselhöhle auftreten. Bilaterale Schmerzen treten 5-6 Tage vor Beginn der Menstruation auf und vergehen am Tag nach Beginn der Entlassung.

Assoziierte Symptome einer Matslagie, zusätzlich zu Schmerzen in der Brustdrüse rechts oder links bei Frauen

Das Auftreten einer nichtzyklischen Mastodynie wird durch den Menstruationszyklus und den hormonellen Hintergrund nicht beeinflusst. Der Schmerz ist in diesem Fall meistens asymmetrisch. Die Frau verspürt ein brennendes Gefühl, ein Kribbeln und ein lokales Platzen.

Wie kann die Krankheit behandelt werden??

Onkologische Prozesse in der Brustdrüse können ähnliche Manifestationen aufweisen. Daher sind Patienten daran interessiert, wie diese Krankheiten unterschieden werden können und ob sich Mastopathie zu Krebs entwickeln kann.

  • Arten von Mastopathie
  • Schmerzen bei knotiger und diffuser Mastopathie
  • Unterschiede in den Symptomen für Brustkrebs und Mastopathie
  • Wie man Mastopathie mit diagnostischen Methoden von Krebs unterscheidet

Arten von Mastopathie

Fachmammologen unterscheiden zwei allgemeine Gruppen von Mastopathien: knotig und diffus. Bei der diffusen Form der Krankheit manifestieren sich Schmerzen aufgrund des Wachstums von Bindegewebe und einer Zunahme vieler kleiner Knötchen gleichzeitig unter dem Einfluss eines hormonellen Ungleichgewichts. Eine knotige Mastopathie tritt als Folge einer unbehandelten diffusen Form der Krankheit auf.

Es kann sich in Form eines Fibroadenoms oder einer Zyste manifestieren und unter dem Einfluss von Risikofaktoren im Laufe der Zeit bösartig sein (was zum Auftreten eines bösartigen Tumors führt). In der Regel steigt die Wahrscheinlichkeit, bei Patienten mit Mastopathie an Brustkrebs zu erkranken, im Vergleich zu gesunden Frauen derselben Altersgruppe um das 3-5-fache.

Eine diffuse Mastopathie tritt häufiger auf als eine knotige. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts (ein Überschuss an Östrogen, Prolaktin mit unzureichendem Progesteron - dieses Verhältnis wird häufig bei Ovarialerkrankungen oder Wechseljahren sowie bei einigen anderen Erkrankungen beobachtet)..

Abhängig von der Art der hormonellen Störungen kann eine Mastopathie mit ständiger Müdigkeit, trockener Haut, Fehlfunktion des Menstruationszyklus und Amenorrhoe, Reizbarkeit oder Apathie einhergehen.

Es gibt drei Arten von diffuser Mastopathie:

  • faserig (manifestiert sich durch das Wachstum von Bindegewebe);
  • zystisch (gekennzeichnet durch das Auftreten von mit Flüssigkeit gefüllten Zysten, in späteren Stadien kann es zu einer durch Stauung verursachten Entzündung der Drüse kommen);
  • fibrocystic (gemischt).

Ohne Behandlung im Drüsengewebe bilden sich dichte Knoten mit einem Durchmesser von bis zu 8-10 cm. Sie können den Charakter einer Zyste oder eines Fibroadenoms haben. Trotz der Tatsache, dass eine der oben genannten Pathologien das Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs erhöht, ist es am wahrscheinlichsten, dass ein blattähnliches Fibroadenom verschwindet.

Schmerzen bei Mastopathie hängen nicht nur vom Stadium ab, sondern auch von der Art der Krankheit. Die Schmerzursache bei diffuser Mastopathie ist die multiple Bildung und Proliferation von Bindegewebe. Sie quetschen Nerven in der Nähe, was dem Patienten Unbehagen bereitet.

Brustschmerzen mit diffuser Mastopathie weisen eine Reihe von Unterschieden auf:

  • in der prämenstruellen Periode verstärkt und nach dem Ende des Zyklus verschwindet oder signifikant abnimmt;
  • begleitet von einer Schwellung der Brust und einer Erhöhung ihrer Empfindlichkeit;
  • ist von Natur aus schmerzhaft oder bedrückend;
  • manifestiert sich durch erhöhte Empfindlichkeit oder sogar Schmerzen der Brustwarzen in den späteren Stadien - Ausfluss aus ihnen.

Die knotige Mastopathie kann auch durch eine Reihe charakteristischer Schmerzzeichen bestimmt werden:

  • Der Schmerz vergeht nicht während des gesamten Zyklus, mit der Verschlimmerung der Krankheit wird er akuter.
  • Die Schulter, die Achselhöhlen, der Rücken und die Zone des Unterarms fühlen sich unwohl.
  • Der Schmerz schmerzt normalerweise, aber in akuter Form kann er zu Nähten werden.
  • Überempfindlichkeit wird zu schmerzhaftem Unbehagen (selbst bei einer leichten Berührung oder einem Druck auf die Brust treten schmerzende Schmerzen auf);
  • Der Brustwarzenbereich wird sehr schmerzhaft.

Gutartige Formationen sind normalerweise relativ zum umgebenden Gewebe beweglich..

Es ist sehr wichtig, eine Differentialdiagnose der knotigen Mastopathie durchzuführen, um sie von Brustkrebs zu unterscheiden und die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung bei Vorliegen einer bösartigen Erkrankung zu erhöhen.

Einige Anzeichen von Brustkrebs ähneln den Symptomen einer Mastopathie, der Rest (in Kombination mit Hardwaretechniken) ermöglicht jedoch weiterhin eine Differentialdiagnose.

Jede Frau in dieser oder jener Zeit ihres Lebens ist mit Brustschmerzen konfrontiert. Das Auftreten von Schmerzen in den Brustdrüsen ist kein Grund für Panikangst, aber es lohnt sich nicht, diesen Zustand leichtfertig zu behandeln. Um für ihre Gesundheit ruhig zu sein, muss jede Frau in der Lage sein, Symptome zu erkennen, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und umgehend diagnostiziert zu werden..

Wenn eine Frau eine schmerzende Brust hat, reichen die Empfindungen von ein wenig Unbehagen bis zu einem starken Platzen und schmerzhaften Brennen, was die Lebensqualität erheblich verringert. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, Art und Ursache der Schmerzen zu bestimmen, um eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Die meisten Beschwerden treten vor Beginn der Menstruation auf.

Nichtzyklische Mastalgie oder Mastodynie (Brustspannen) können aufgrund mechanischer Ausbreitung von Geweben durch einen gutartigen oder bösartigen Tumor, lokaler Ödeme, übermäßiger Reizung der Rezeptoren durch pathologische Nervenimpulse, beeinträchtigter Mikrozirkulation oder anderer Faktoren auftreten. Nichtzyklische Mastalgie hängt nicht vom Spiegel der Sexualhormone ab und ändert sich während des Ovarial-Menstruations-Zyklus nicht.

Schmerzen oder Beschwerden in der Brust weisen nicht immer auf pathologische Störungen hin. Oft manifestiert sich dieses Symptom in einer vorübergehenden hormonellen Disharmonie des weiblichen Körpers. Weniger häufig sind Schmerzen in den Brustdrüsen eine Folge von sklerotischen oder entzündlichen Prozessen des Drüsengewebes, eine Folge von Operationen und Verletzungen sowie die Entwicklung von Neoplasmen. Schmerz ist von Natur aus unterteilt in:

Brustschmerzen bei Frauen sind zwar häufiger ein normaler biologischer Prozess, manchmal aber auch eine Folge der Manifestation einer Krankheit. Bei Mastitis, diffuser fibrocystischer Mastopathie, treten häufiger Schmerzen auf. Die Brustdrüse ist weniger schmerzhaft, wenn sie aufgrund von Krankheiten wie Herpes zoster (virale infektiöse Pathologie), Morbus Mondor (oberflächliche Thrombophlebitis) und anderen berührt wird.

Manchmal werden Schmerzen durch Erkrankungen des Herzens oder der Wirbelsäule verursacht. Beispielsweise sind beim Gehen oder Einatmen bei Frauen Schmerzen in der linken Brustdrüse, die häufig von Übelkeit begleitet werden, Angina pectoris, Bluthochdruck oder rheumatische Herzerkrankungen. Psychische Störungen (Racophobie und andere) werden auch zur Ursache von Funktionsstörungen in der Brust..

Die Ursachen für Mastalgie können Krankheiten anderer Art sein. Einige Diagnosen müssen nicht behandelt werden, andere erfordern ein dringendes Eingreifen von Spezialisten.

Im Körper einer Frau treten Veränderungen während der Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre auf. Eine Störung des hormonellen Hintergrunds ist eine Änderung des Verhältnisses der Hormone Progesteron und Östrogen. Erhöhtes Östrogen erhöht die Drüsenzellen.

Wenn dieses Hormon im Überschuss vorhanden ist, können Zysten Drüsengruppen bilden. Progesteron verursacht Ödeme und fördert die Durchblutung, was vor der Menstruation Schmerzen verursacht. Die Ursachen für das hormonelle Ungleichgewicht sind:

  • Schwangerschaft;
  • Veränderungen im Körper in den Wechseljahren;
  • Einnahme von Hormonen und oralen Kontrazeptiva.

Eine Änderung des Hormonverhältnisses kann aufgrund von Stress oder während der Einnahme von Antidepressiva auftreten.

Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume im Gewebe der Brustdrüse, die bei fast jeder Frau auftreten und Schmerzen in der rechten oder linken Brust verursachen.

Kleine Zysten nehmen vor der Menstruation an Größe zu und die Brustdrüsen werden schmerzhaft. Zysten müssen nicht behandelt werden. Sie werden nur unter Androhung von Krebs entfernt..

Brustmastopathie

Schmerzen in der Brustdrüse rechts bei Frauen treten in den meisten Fällen aufgrund von Mastopathie auf. Dies ist der Name für die Proliferation von Drüsenbrustgewebe bei Frauen im gebärfähigen Alter..

Diese Krankheit wird durch hormonelles Versagen, erbliche Veranlagung, Probleme des endokrinen Systems, Fettleibigkeit und widrige Umweltbedingungen verursacht. Einige Patienten fühlen sich nicht unwohl, während andere sehr starke Schmerzen haben können. Bei Mastopathie schwillt die Brust an, die Frau spürt Schwere in sich.

Eine weitere Manifestation der Krankheit ist die Abgabe von grünlicher oder weißer Flüssigkeit aus der Brustwarze. Bei diffuser Mastopathie fühlt sich die Brustdrüse bei Berührung vollständig dicht an.

Die knotige Mastopathie ist durch deutlich dichte Flecken gekennzeichnet. Die Kombination dieser Symptome ist charakteristisch für eine fibrocystische Mastopathie, die beide Brüste gleichzeitig betrifft und sich somit von Brustkrebs unterscheidet.

Mastitis tritt auf, wenn eine Infektion in die Brustdrüse eindringt. Laktationsmastitis tritt bei Frauen während der Laktation auf. Wenn das Kind die Milch nicht vollständig absaugt und keine Dekantierung durchgeführt wird, stagniert die Milch.

Symptome der Krankheit sind:

  • Beschwerden und Schmerzen in der rechten oder linken Brust;
  • Körpertemperatur steigt auf 38 °;
  • die Brust schwillt an;
  • Haut rötet.

Während der Pubertät und der Wechseljahre, wenn das Immunsystem gebrochen ist, kann es zu einer nicht laktierenden Mastitis kommen. Der Körper wird anfällig für verschiedene Infektionen, die diese Krankheit hervorrufen:

  • Stoffwechselerkrankungen (Diabetes, Fettleibigkeit usw.);
  • jede Infektion in anderen Organen einer Frau (Zahnkaries, HNO-Erkrankungen);
  • Infektion durch medizinische Verfahren;
  • starke Brustkompression bei Verletzungen.

Bei unbehandelter Mastitis kann es zu einer eitrigen Formation kommen, die chirurgisch entfernt werden muss.

Brustsyphilis bezieht sich auch auf Infektionskrankheiten der Brust. Der Erreger der Krankheit ist blasse Spirochäten. Manifestationen der Krankheit - von Hautausschlägen bis hin zu Schäden an inneren Organen hängt alles von der Periode der Syphilis ab.

Warum tut die Brustdrüse weh?

Die Brustdrüsen haben ein ziemlich zerbrechliches hormonelles Gleichgewicht, daher ist es besser, es zunächst auf dem richtigen Niveau zu halten. Wenn Sie nicht vorbeugen, können sich Schmerzen entwickeln. Sehr oft gehen Schmerzen mit einem Gefühl der Fülle, einer erhöhten Empfindlichkeit der Brustwarzen und ihrer Schwellung sowie mit Schwere einher.

Zyklische Schmerzen treten häufig vor der Menstruation auf und sind eine Folge hormoneller Veränderungen im weiblichen Körper.

Nichtzyklische Schmerzen sind mit zuvor erlittenen Verletzungen und Blutergüssen der Brust sowie Interkostalneuralgien verbunden. Neuralgischer Schmerz strahlt in den Brustbereich aus, daher scheint es der Frau, dass die Brust schmerzt.

• Anatomische Faktoren. Kann nichtzyklische Schmerzen hervorrufen. Dazu gehören eine Brustverletzung, eine Operation, eine Brustzyste;

• Säureungleichgewicht. Beeinflusst die Empfindlichkeit der Brust gegenüber den darin zirkulierenden Hormonen. Sie können dies mit Hilfe von Lebensmittelzusatzstoffen bekämpfen, die Fettsäuren enthalten.

• Brustgröße. In einigen Fällen können bei Frauen mit großen Brüsten nichtzyklische Schmerzen auftreten.

• Der Gebrauch von Drogen. Orale Kontrazeptiva, ein Teil hormoneller Medikamente (z. B. zur Behandlung von Unfruchtbarkeit) sowie eine Reihe anderer Medikamente können Probleme in den Brustdrüsen verursachen.

• Interkostale Neuralgie. Diese Krankheit steht nicht in direktem Zusammenhang mit den Brustdrüsen. Es entsteht aufgrund einer Verletzung der Empfindlichkeit einiger Nervenfasern. Der Schmerz „breitet sich“ entlang des Rumpfes und der Äste des Nervs aus. Da sich die Nervenenden im gesamten Körper befinden, können sowohl der untere Rücken als auch der Rücken und die Brustdrüsen aufgrund von Neuralgie verletzt werden.

Neuralgische Schmerzen in den Brustdrüsen treten paroxysmal auf, verstärkt durch Gehen, tiefes Atmen und Ausatmen, sehr intensiv. Bei neuralgischen Schmerzen schmerzen die Brustdrüsen beim Drücken.

• Das Brustfibroadenom ist eine tumorähnlich eingekapselte Masse mit einem klaren Umriss. Die Brust fühlt sich schmerzhaft an, fühlt sich eng an, eine unverständliche Substanz kann aus den Brustwarzen freigesetzt werden. Frauen mittleren Alters und ältere Frauen müssen Fibroadenome operativ entfernen.

• Mastitis ist eine Entzündung der Brustdrüse. Es kann sich während der Stillzeit und bei schlechter Hygiene entwickeln. Eingangstore für Infektionen sind Risse in den Brustwarzen. Mastitis geht mit Schmerzen beim Füttern und Ausdrücken von Milch einher. Manchmal wird Mastitis mit Mastopathie verwechselt, aber tatsächlich sind dies zwei verschiedene Krankheiten. Mastitis ist weniger gefährlich als Mastopathie - sie ist leichter zu erkennen und zu behandeln..

• Mastopathie ist eine gutartige Erkrankung der Brustdrüsen, die sich in einer Proliferation des Drüsengewebes, einem Ausfluss aus der Brustwarze und Brustschmerzen äußert. Bei Mastopathie ist Schmerz ein dumpfer Schmerz. Es gibt ein Gefühl der Schwere in der Brust, in seltenen Fällen können die Lymphknoten der Achselhöhle zunehmen.

• Brustabszess. Diese Krankheit ist eine seltene Komplikation der Mastitis. Bei einem Abszess sammelt sich Eiter in den Hohlräumen der Brustdrüse an, was von starken Schmerzen und Entzündungen begleitet wird. Zur Behandlung wird eine chirurgische Öffnung der Hohlräume mit Eiter durchgeführt.

Arten von Mastopathie

Brustschmerzen sind eines der häufigsten Symptome bei Frauen im gebärfähigen Alter. Nach den Wechseljahren ist es weniger wahrscheinlich, dass Frauen ein Problem haben, wenn ihre Brüste krank sind.

Schmerzen können in beiden Brustdrüsen oder nur in einer von ihnen auftreten. Von Natur aus kann der Schmerz konstant oder paroxysmal sein, die Stärke des Schmerzes kann auch unterschiedlich sein. Nachfolgend sind die Hauptursachen für Schmerzen in der linken oder rechten Brust aufgeführt.

Schmerzen in der linken Brust sind recht häufig. Was sind die Ursachen von Schmerzen, warum gibt es Schmerzen in der linken Brustdrüse?

Beachten Sie! Wenn während der Einnahme verschiedener Medikamente Brustschmerzen auftreten, brechen Sie die Behandlung nicht ab, ohne den Arzt zu konsultieren, der die Medikamente verschrieben hat.

Eine Person, die eine Brustneuralgie oder eine Verschlimmerung der Interkostalneuralgie aufweist, weiß sehr gut, dass solche akuten und brennenden schmerzhaften Empfindungen unter dem Schulterblatt auftreten, wenn ein Nerv im Brustbereich eingeklemmt wird. Die Beseitigung der Schmerzsymptome im Brustbereich ist nicht so einfach oder eher fast unrealistisch.

Manchmal werden die Symptome von Schmerzen mit Neuralgie mit Symptomen einer Herzerkrankung verwechselt, da sie einander ähnlich sind. Es ist zu beachten, dass es selbst Ärzten schwer fällt, festzustellen, welche der Krankheiten in diesem Fall beobachtet wird. Hierzu werden zusätzliche Untersuchungen und Analysen durchgeführt..

Der Bereich der Brustwirbelsäule ist im Gegensatz zur Halsregion weniger beweglich. Diese Tatsache bestimmt die selteneren Fälle des Einklemmens der Brustwirbelsäule.

Manchmal kann die Interkostalneuralgie der Brustwirbelsäule das Ergebnis einer scharfen Bewegung, einer erfolglosen Drehung oder eines Auftriebs sein.

Die wichtigsten Anzeichen einer Interkostalneuralgie der Brustwirbelsäule sind Schmerzsymptome. Der Schmerz äußert sich in bestimmten Merkmalen, durch deren Diagnose der Arzt die richtige Diagnose stellen kann.

Schmerzsymptome treten im Bereich zwischen den Rippen auf. Die Schmerzen sind scharf. Schmerzsymptome treten plötzlich bei voller Gesundheit auf. Am häufigsten treten Symptome bei einer scharfen Biegung oder Kurve, Niesen, Husten, auch nach körperlicher Anstrengung auf.

Die Neuralgie der Brustwirbelsäule zeigt Schmerzsymptome, die mehrere Minuten, Stunden und sogar Tage anhalten können.

Sie können auch ein Gefühl der Taubheit im Bereich des Körpers feststellen, der sich über dem betroffenen Bereich befindet. Wenn der betroffene Bereich schmerzt, versucht die Person, die Position des Körpers einzunehmen, in der die Schmerzsymptome weniger spürbar sind.

Anzeichen einer Neuralgie der Brustwirbelsäule können mit den Symptomen einer Gürtelrose verwechselt werden. Bei dieser Krankheit wird das Vorhandensein von Vesikeln entlang der Nervenlinie beobachtet. Die Behandlung ist hier völlig anders als bei Neuralgie.

Dorsago. Der Patient zeigt akute starke Schmerzen unter dem Schulterblatt rechts in Form von plötzlichen Anfällen. Es gibt eine Einschränkung der Beweglichkeit der Muskeln (Muskeln) des Rückens, wodurch es für eine Person schwierig ist zu atmen.

Dorsalgie. Bei dieser Art von Krankheit treten ständige Schmerzen auf, die an der Stelle der betroffenen Bandscheibe auftreten. Der betroffene Bereich tut leicht weh und die eingeschränkte Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule wird überwacht.

Mechanische Schäden als Schmerzursache in den Brustdrüsen

Brustverletzungen sind selten. Die Folgen eines Verkehrsunfalls oder Sturzes:

  • blaue Flecken und Schürfwunden;
  • Frauen haben lange Brustschmerzen rechts oder links, die Brustdrüsen schwellen an;
  • Wenn der Milchkanal beschädigt ist, wird eine klare Flüssigkeit aus dem Sauger freigesetzt.

Beachtung! Das Versiegeln der Brust nach einer Verletzung kann zu Krebs führen.

Interkostale Neuralgie der Brustdrüse

Lokalisation von Neuralgie Schmerz ist das Hauptsymptom Andere Symptome Differentialdiagnose

Interkostale Neuralgie (oder „Thorax-Ischias“) ist eine Pathologie, die während der Kompression oder Reizung des Interkostalnervs auftritt und sich hauptsächlich durch Schmerzen manifestiert. Die Intensität des Schmerzsyndroms ist sehr hoch. Die Hauptgefahr dieser Krankheit besteht darin, dass die Symptome der Interkostalneuralgie eine große Anzahl von Erkrankungen der inneren Organe imitieren können, einschließlich sehr lebensbedrohlicher Erkrankungen, beispielsweise Myokardinfarkt.

Oft führen selbst erfahrene Ärzte die Anzeichen einer Neuralgie in die Irre: Angina pectoris wird dort gezeigt, wo sie nicht existiert, oder ein Herzinfarkt wird dort übersehen, wo sie vorhanden ist. Daher ist es sehr wichtig, die Symptome der Interkostalneuralgie rechts und links im Detail zu untersuchen und sich über Krankheiten zu informieren, die unter einer neuralgischen Maske verborgen werden können. Dies wird unten diskutiert..

Tatsache ist, dass sich die Neuralgie verschiedener Interkostalnerven (insgesamt 12 Paare) auf unterschiedliche Weise manifestiert. Alle Interkostalnerven sind die anatomische Erweiterung des Brustkorbs, die durch die Zwischenwirbelöffnungen aus dem Wirbelkanal austritt. Sie gehen von der Brustwirbelsäule nach vorne und durchlaufen die Dicke jedes Interkostalraums auf der rechten und linken Seite der Brust.

Die unteren Paare von Interkostalnervenfasern erreichen den oberen Teil der vorderen Bauchdecke. Daher können bei Neuralgien Schmerzen nicht nur in der Brust, sondern auch im Bauch lokalisiert werden, während Erkrankungen des Magens, der Leber und der Bauchspeicheldrüse simuliert werden.

empfindliche Fasern (innervieren die Haut); Motorfasern (sorgen für Bewegung der Interkostalmuskeln, des Zwerchfells, als die Frequenz und Tiefe der Atmung direkt zu beeinflussen); vegetative Fasern (steuern den Tonus der Blutgefäße, die Arbeit der Schweißdrüsen der Brusthaut).

Je nachdem, welcher Teil des Interkostalnervs am stärksten betroffen ist, entwickeln sich verschiedene Symptome einer Neuralgie. Wenn zum Beispiel die motorischen Fasern eines Patienten komprimiert werden, ist Atemnot störend, empfindlich - Schmerz, vegetativ - vermehrtes Schwitzen der Brusthaut. Manchmal wird der Nerv gleichmäßig komprimiert, was sich in einem Komplex von Symptomen äußert.

Es ist wichtig, sich zu erinnern! Die Symptome einer Interkostalneuralgie hängen direkt von der Lage des entzündeten Nervs und dem Grad der Schädigung ab.

In der Regel leidet nur ein Interkostalnerv, was zu einseitigen Schmerzen führt, sehr selten können zwei oder mehr Nervenfasern gleichzeitig betroffen sein und die Pathologie kann symmetrisch werden (wenn sich die entzündeten Nerven auf beiden Seiten des Körpers befinden)..

Das Hauptzeichen für Interkostalneuralgie ist also der Schmerz, ohne den die Diagnose nicht existiert. Wir haben die Lokalisation herausgefunden - dies ist jeder Interkostalraum der Brust auf einer Seite. Schmerzen gehen nicht darüber hinaus (Herpes zoster), was ein wichtiges diagnostisches Zeichen ist.

Der Schmerz ist intensiv und wird von Patienten auf einer visuell analogen Schmerzskala als schwerwiegend bewertet. Die Art des Schmerzes brennt und durchdringt in der akuten Phase, schmerzt und ist in der Zukunft langweilig. Schmerzdauer - mehrere Stunden oder Tage.

paravertebrale Punkte (auf beiden Seiten der Wirbelsäule), die dem betroffenen Interkostalraum entsprechen; auf beiden Seiten in der Nähe des Brustbeins; entlang des kranken Nervs.

Interkostale Neuralgien können als akute Anfälle auftreten, die sich den ganzen Tag über mit einer bestimmten Häufigkeit wiederholen. Während eines solchen Anfalls ist der Schmerz so ausgeprägt, dass eine Person in der Pose, in der er entstanden ist, gefriert und Angst hat, überhaupt zu atmen, um keine neue Schmerzwelle zu provozieren.

Bei Frauen können Sie Stichschmerzen in den Brustdrüsen beobachten, die der Brustwarze nachgeben, die bei Männern nicht zu finden ist.

Andere Symptome

Zusätzlich zu den Schmerzen können Patienten über die folgenden Symptome klagen (dies ist jedoch nicht erforderlich).

Aufgrund der Schädigung empfindlicher Fasern klagen Patienten über Taubheitsgefühl am Ausgang des Nervs aus der Wirbelsäule entlang des Interkostalraums des Patienten. Es kann auch eine Parästhesie (Krabbelgefühl) auftreten..

Schmerzen, die den Patienten daran hindern, in vollen Zügen zu atmen. Schädigung des motorischen Teils des Interkostalnervs, die zu einer Lähmung der Atemmuskulatur führt (selten, da bei solchen Atemwegserkrankungen die meisten Interkostalnerven gleichzeitig geschädigt werden müssen).

Atemwegserkrankungen treten bei häufiger und flacher Atmung auf.

kalte und feuchte Brusthaut; Verfärbung der Haut - blau oder blass; starkes Schwitzen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Interkostalneuralgie keine separate nosologische Form der Krankheit ist, sondern eine Folge einer großen Anzahl von degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie allgemeiner Infektionskrankheiten, Verletzungen und einiger anderer Pathologien, die zu sekundärer Kompression, Reizung oder Entzündung des Interkostalnervs führen können.

Parallel zu den beschriebenen Symptomen sollte daher nach Anzeichen von Osteochondrose, Zwischenwirbelprotrusion und Hernie, Muskelkrämpfen, Verletzungen (Muskelverletzungen und Frakturen der Wirbel, Rippen), akuten Virusinfektionen der Atemwege, Herpes zoster, Wirbelsäulentumoren, Haltungsstörungen und Spondylitis ankylosans gesucht werden.

Betrachten wir kurz die häufigsten Pathologien, die sich in ähnlichen Symptomen manifestieren, sowie deren Unterschied zur Interkostalneuralgie. Koronarschmerz (Angina pectoris und Myokardinfarkt)

Bei Koronarschmerzen sind die Schmerzen sehr stark, aber in den meisten Fällen wird sie von Patienten als Brennen, Kompression, ein „Stein“ in der Brust und nicht als Standardschmerz beschrieben. Es dauert mehrere Minuten (bis zu 15), wenn mehr, dann ist die Entwicklung eines Herzinfarkts möglich. Es befindet sich hinter dem Brustbein und nimmt mehr als 1 Interkostalraum ein..

Es geht einher mit wahrer Atemnot und nicht mit Angst vor dem Einatmen aufgrund einer neuen schmerzhaften Welle, Angst vor dem Tod, kaltem, feuchtem Schweiß, vermindertem oder erhöhtem Blutdruck. Gibt auf die linke Seite des Körpers (Arm, Kiefer, Schulter, Schulterblatt). Es wird mit Nitroglycerin oder narkotischen Analgetika gegen Herzinfarkt entfernt. EKG, Echo-KG wird in der Lage sein, die Situation zu klären.

Schmerz unterschiedlicher Intensität und Charakter. Es ist in der Magengegend im linken Hypochondrium lokalisiert. Sie können den Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme verfolgen - er verstärkt sich nach dem Essen und während des Hungers. Es wird von Übelkeit, Erbrechen begleitet, was Linderung, Sodbrennen und Stuhlstörungen mit sich bringt. Es nimmt nach Einnahme von Antazida und einhüllenden Medikamenten ab. Bei der Diagnose hilft die Fibrogastroduodenoskopie.

Pleuritis und Lungenentzündung

Bei einer Lungenentzündung treten Brustschmerzen nur bei Pleuritis-Schichten auf, da im Lungengewebe keine Schmerzrezeptoren vorhanden sind und diese nicht schaden können. Eine andere Sache ist Pleura. Der Patient klagt über Stichschmerzen an der Brustseite, die durch Husten, tiefes Atmen und Anlehnen an die dem wunden Punkt gegenüberliegende Seite verstärkt werden (bei Neuralgie verstärken sich die Schmerzen, wenn sie sich zur kranken Seite beugen)..

Parallel dazu gibt es andere Anzeichen von Pleuritis und Lungenentzündung: Fieber, Husten mit Auswurf, Atemnot, allgemeines Unwohlsein. Der Schmerz nimmt nach Einnahme von entzündungshemmenden Mitteln und Analgetika ab, wie bei Neuralgie. Um eine Lungenentzündung auszuschließen, ist eine Röntgenaufnahme des OGK erforderlich.

Herpes Zoster

In der Tat ist Herpes zoster Neuralgie, nur ansteckender Natur. Alle für Interkostalneuralgie beschriebenen Symptome sind für diese Krankheit charakteristisch. Bestimmte Hautausschläge entlang des betroffenen Interkostalraums weisen jedoch auf eine herpetische Ätiologie der Krankheit hin.

Die Diagnose einer Interkostalneuralgie besteht hauptsächlich aus dem schrittweisen Ausschluss von Krankheitsmimetika, da es sich um die Diagnose eines Ausschlusses handelt. Der Arzt kann sich der Diagnose erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten sicher sein.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Interkostalneuralgie an sich für den Menschen nicht gefährlich ist, die Lebensqualität jedoch erheblich leidet. Gefahr ist ein Zustand, der unter dem Deckmantel dieser Krankheit verborgen sein kann. Daher sollten Schmerzen in der Brust ernst genommen werden und unbedingt einen Arzt aufsuchen und alle erforderlichen Untersuchungen durchführen..

Aus vielen verständlichen Gründen sind Frauen, insbesondere im postmenopausalen Alter, besorgt über alle Arten von Robben, Veränderungen in der Struktur, Position und Textur der Brustdrüse sowie über verschiedene unangenehme Empfindungen und insbesondere über Schmerzen. Wenn Interkostalneuralgie der Brustdrüse "nachgibt", sind unangenehme Komplikationen oder Konsequenzen von der Seite möglich?

Weibliche Brüste sind ein Symbol für Mutterschaft, Weiblichkeit, eines der wichtigsten Geheimnisse der weiblichen Attraktivität. Aber nicht jede Frau, die sich Sorgen um die Größe und Form der Brust macht, denkt an ihre Gesundheit. Inzwischen sind die Brustdrüsen anfällig für verschiedene Pathologien..

Mit zunehmendem Fortpflanzungsalter blüht eine Frau normalerweise auf, aber gleichzeitig treten nicht nur günstige Veränderungen in ihrem Körper auf. Der Höhepunkt vieler Krankheiten tritt genau in dieser Lebensphase auf. Mastopathie ist eine der häufigsten Pathologien der Brustdrüsen. Jede zweite Frau im Alter von 18 bis 45 Jahren erfährt früher oder später von dieser Diagnose.

Mastopathie ist ein Überwachsen des dichten Bindegewebes der Brustdrüsen, wodurch sich mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume darin bilden. Es gibt zwei Arten dieser Krankheit - diffuse und knotige Mastopathie.

  1. 1. Die diffuse Mastopathie ist durch mehrere Knötchen gekennzeichnet, von denen jeder nicht größer als ein Hirsesamen ist. Die Struktur des Bösen kann unterschiedlich sein, abhängig von dieser Mastopathie kann es folgende Formen geben:
  • Mit der Dominanz der Drüsenkomponente
  • Mit überwiegender faseriger Komponente
  • Zystische Form
  • Mischform

Wo die listige Interkostalneuralgie verborgen ist

In der medizinischen Praxis ist es nicht ungewöhnlich, dass sich eine echte Krankheit als andere Krankheit tarnt

Über den Autor: Vladimir Nikolaevich Yashin - Doktor.

Oft wird ein Krampf zum Vorboten einer Krankheit. Photo Depositphotos / PhotoXPress.ru

Der Begriff "Neuralgie" bedeutet im Griechischen intensive Schmerzen, die sich entlang des Rumpfes eines Nervs oder seiner Äste ausbreiten. Angenommen, eine Person glaubt, über Herzschmerzen besorgt zu sein, und als Ergebnis der Untersuchung stellt sich heraus, dass sie an Interkostalneuralgie leidet. In diesem Fall wird es durch Reizung oder Kompression der zwischen den Rippen befindlichen Nerven verursacht..

Die Ursache für Interkostalneuralgie kann auch ein Trauma in Brust und Rücken, scharfe körperliche Anstrengung, längere Exposition gegenüber einer unbequemen Position oder Zugluft sein. Provozierende Faktoren sind Unterkühlung, Stress, Stoffwechselstörungen, Mangel an B-Vitaminen, Erkältungen und Grippe. In all diesen Fällen entsteht ein Entzündungsherd in der Brust.

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen. Aber oft ist ein Vorbote der Krankheit ein Krampf in der Brust, dem viele Menschen keine ernsthafte Bedeutung beimessen. Und der Schmerz - Brennen oder Schmerz - kommt später. Es breitet sich entlang der Interkostalräume aus und kann paroxysmal oder permanent sein. Ein wichtiges diagnostisches Merkmal wird als krampfhaft angesehen. Darüber hinaus kann es beispielsweise gezielt im Bereich des Herzens, unter dem Schulterblatt oder im unteren Rückenbereich spürbar gemacht werden. Bei den Begleitsymptomen sollten Stress und Zuckungen der Rückenmuskulatur, Taubheitsgefühl entlang der Interkostalnerven, Rötung oder umgekehrt Blässe der Haut festgestellt werden.

Interkostale Neuralgie wird auch als "listige" Krankheit bezeichnet. Tatsache ist, dass es je nach Ort des Schmerzes beispielsweise eine Lungenerkrankung, Herpes zoster oder sogar eine Nierenkolik imitieren kann. Besonders häufig wird es jedoch mit Angina pectoris verwechselt, einer Form der koronaren Herzkrankheit. Was ist in dieser Hinsicht wichtig zu wissen?

Bei Neuralgie setzen Brustschmerzen eine Person oft weder Tag noch Nacht frei. Es befindet sich rechts oder links zwischen den Rippen, hat eine punktförmige oder kleinräumige Manifestation (eine Person kann mit einem Finger anzeigen, wo es weh tut), verstärkt sich beim Untersuchen von Interkostalräumen, Ändern der Körperposition, Gehen, Atmen oder Ausatmen, Husten, Niesen.

Ein weiterer Anfall von Angina pectoris, der häufig durch körperliche Anstrengung verursacht wird, dauert etwa 10 bis 15 Minuten und vergeht nach Einnahme der vom Arzt verschriebenen Medikamente. Herzschmerzen sind in der Regel in der Mitte des Brustbeins lokalisiert, geben manchmal an der linken Hand ab, aber im Gegensatz zu den neuralgischen haben sie keinen Punktcharakter. Wenn Sie eine Person fragen, wo es weh tut, zeigt sie auf den gesamten Brustbereich. Darüber hinaus ändert sich der Schmerz bei Angina nicht mit tiefem Ein- und Ausatmen, er hängt nicht von einer Änderung der Körperposition oder -bewegung ab.

Wir fügen hinzu, dass nur ein Arzt eine bestimmte Krankheit erkennen kann, die auf jeden Fall behandelt werden sollte.

Die Diagnose einer Interkostalneuralgie umfasst eine Blutuntersuchung, ein EKG, eine Röntgenaufnahme und gegebenenfalls eine Computertomographie. Basierend auf den Ergebnissen dieser Studien wird der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die geeignete Behandlung verschreiben. In der Regel ist es komplex und zielt in erster Linie auf die Behandlung einer Grunderkrankung ab, beispielsweise Osteochondrose oder Bandscheibenvorfall.

Wenn die Ursache für Interkostalneuralgie eine Erkältung oder Gürtelrose ist, werden diese Krankheiten behandelt. In Bezug auf das Regime, das der Patient einhalten muss, wird ihm in der akuten Phase der Interkostalneuralgie empfohlen, 1-3 Tage im Bett zu ruhen. Es ist wünschenswert, auf einer festen und ebenen Oberfläche zu liegen, für die Sie einen Holzschild unter die Matratze legen können.

Die medikamentöse Therapie umfasst insbesondere Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente, die vom Arzt verschrieben werden. Die Verwendung von trockener Wärme ergibt einen guten Effekt. Zu diesem Zweck können Sie die Brust mit einem Wollschal verbinden. Der Komplex der Behandlungsmethoden umfasst auch Massage, manuelle und Akupunktur sowie verschiedene physiotherapeutische Verfahren.

Die Empfehlungen der traditionellen Medizin werden auch angewendet, zum Beispiel die Geranie in Innenräumen, die Schmerzen gut lindert. Dazu muss ein Blatt dieser Pflanze an einer wunden Stelle eingerieben und dann mit einem Wollschal darüber gebunden werden. Das Reiben der Haut entlang der entzündeten Nervenwurzeln von frischem Meerrettichsaft oder schwarzem Rettich hilft auch, Schmerzen zu lindern..

Prävention von Interkostalneuralgie - körperliche Übungen, die Muskeln aufbauen und die Wirbelsäule stärken, sowie Schwimmen. Überkühlung, längere Aufenthalte in einer unbequemen Position, übermäßige körperliche Anstrengung, insbesondere bei älteren Menschen, sollten vermieden werden. Und natürlich rational essen, nicht zu vergessen, Lebensmittel, die reich an B-Vitaminen sind, in die Ernährung aufzunehmen.

Hinterlasse einen Kommentar können nur autorisierte Benutzer.

Interkostale Neuralgie-Schmerzen in der Brustdrüse

Je nach Häufigkeit des auftretenden Schmerzes:

  • Zyklischer Schmerz.
  • Nichtzyklischer Schmerz.

tritt am häufigsten vor der Menstruation auf und ist eine Folge hormoneller Veränderungen im weiblichen Körper.

verbunden mit zuvor empfangenen

, blaue Flecken in der Brust; sowie Interkostal

. Neuralgischer Schmerz strahlt auf die Brust aus, und daher scheint es der Frau, dass die Brust schmerzt.

Die häufigsten Beschwerden von Frauen sind akute, brennende, nähende und schmerzende Schmerzen.

Ätiologie

Schmerzen in der Brust können bei absolut jeder Person auftreten, unabhängig vom Geschlecht. Bei Kindern ist eine ähnliche Manifestation für eine solche Alterskategorie selten.

Es ist bemerkenswert, dass bei Männern und Frauen solche identischen und individuellen prädisponierenden Faktoren einen solchen Alarm auslösen können.

Zum Beispiel entwickelt sich bei weiblichen Vertretern der Schmerz vor dem Hintergrund von:

  • hormonelle Veränderungen im Körper, die mit der Bildung der Menstruationsfunktion oder mit der Schwangerschaftsperiode verbunden sein können. Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen sowohl in der frühen als auch in der späten Schwangerschaft auftreten können.
  • Unfruchtbarkeitstherapie, die häufig mit Medikamenten durchgeführt wird, seltener mit chirurgischen Eingriffen;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Gruppen von Arzneimitteln, insbesondere oraler Kontrazeptiva oder Antidepressiva;
  • prämenstruelles Syndrom - In solchen Fällen ist das Auftreten von Schmerzen bei Mädchen und Frauen, wenn sie nicht von anderen Anzeichen begleitet werden, ganz normal. Wenn der Schmerz mit Beginn der Menstruation verschwindet, muss kein Arzt konsultiert werden.
  • Klimakterielle Periode - Schmerzen in der Brustdrüse mit Wechseljahren sind ebenfalls keine Seltenheit und haben ohne Ausdruck anderer Symptome keine pathologische Grundlage.
  • zystische oder krebsartige Neubildungen - in solchen Fällen treten stechende und pochende Schmerzen in der betroffenen Brustdrüse auf. Zusätzlich wird das Krankheitsbild durch helle spezifische Symptome ergänzt, z. B. schleimiger oder geronnener Ausfluss aus den Brustwarzen;
  • Stillen des Babys - in solchen Fällen besteht das Gefühl, dass die Brust ständig schmerzt;
  • mechanische Beschädigung oder Trauma der Brust;
  • die Entwicklung einer Vielzahl von Entzündungsprozessen;
  • die Bildung von gutartigen Veränderungen oder Formationen;
  • Interkostalneuralgie;
  • Laktostase - während eine Stagnation der Muttermilch charakteristisch ist. Dies ist häufig mit dem Tragen eines unbequemen BH während der HB, der mangelnden Stillbereitschaft oder der unvollständigen Entleerung der Brust verbunden.
  • Brustabszesse oder Fibroadenome;
  • Körperreaktionen auf Brustimplantate oder andere plastische Operationen.

Die Hauptursachen für Schmerzen in den Brustdrüsen

Die Schmerzen in den Brustdrüsen bei Männern rechts oder links entwickeln sich um ein Vielfaches geringer als bei Frauen. Die Entwicklung eines solchen Symptoms kann jedoch ausgelöst werden durch:

  • Gynäkomastie - während die Brust durch den weiblichen Typ vergrößert wird. Starke Schmerzen sind oft einseitig;
  • Mastitis und Atherom;
  • Das Nippeladenom ist ein gutartiger Tumor, dessen Ursachen unbekannt bleiben.
  • Fettnekrose des Brustgewebes;
  • Duct Ectasia;
  • Mondor-Syndrom;
  • bösartige Tumore;
  • der Verlauf von Diabetes;
  • Funktionsstörung der Organe des endokrinen Systems, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich sind;
  • das Vorhandensein von überschüssigem Körpergewicht;
  • Hyperplasie ist eine pathologische Proliferation von Brustgewebe.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen in den Brustdrüsen bei einer starken Hälfte der Menschheit sind jedoch Verletzungen, Neubildungen, übermäßiger Stress, Kampfsport und hormonelle Störungen.

Darüber hinaus spielen der ständige Einfluss von Stress, Sucht nach schlechten Gewohnheiten und Unterkühlung eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Schmerzen bei beiden Geschlechtern. Solche Faktoren erhöhen signifikant die Wahrscheinlichkeit, jede der oben genannten Beschwerden oder pathologischen Zustände zu entwickeln..

Einstufung

Abhängig von der Häufigkeit des Auftretens werden starke Schmerzen in den Brustdrüsen unterteilt in:

  • zyklisch - tritt am häufigsten bei Frauen vor der Menstruation und bei Männern auf - vor dem Hintergrund von Sport oder übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • nicht zyklisch - diese Art von Schmerz kann mit jeder der oben genannten Krankheiten verbunden sein;
  • Mastalgie (der zweite Name für Schmerzen dieser Lokalisation) ist nicht mit Pathologien der Brustdrüsen verbunden. Oft gibt es solche Schmerzen in den Brustdrüsen mit Osteochondrose, Interkostalneuralgie, neurologischen und psychischen Störungen. Es ist erwähnenswert, dass sich interkostale neuralgische Schmerzen auf den Brustbereich ausbreiten, was den Anschein erwecken kann, dass es die Brustdrüse ist, die links oder rechts schmerzt.

Arten von Schmerzen in den Brustdrüsen

Der auftretende Schmerz kann von dieser Art sein:

  • schießen und scharf;
  • Schmerz und Brennen;
  • dumm und stechend;
  • pochend und scharf;
  • schneiden und ziehen.

Achten Sie bei der Diagnose außerdem auf folgende Klassifikationen:

  • am Ort der Lokalisierung - einseitig oder bilateral;
  • nach Dauer - Schmerzen sind konstant, intermittierend und treten nur unter Druck auf;
  • nach Prävalenz - das Symptom wird in lokal und diffus unterteilt.

Akute Schmerzen in der Brustdrüse

Bei Frauen in der Fortpflanzungszeit treten häufig vor der Menstruation akute zyklische Schmerzen auf. Dieser Zustand liegt innerhalb der physiologischen Norm und ist keine Pathologie..

Wenn aus objektiven Gründen klar ist, dass akute Schmerzen nicht mit der Menstruation zusammenhängen (wenn die Frau die Fortpflanzungsperiode bereits verlassen hat oder wenn die Schmerzen außerhalb der Menstruationsperiode auftreten), ist es besser, einen Mammologen um Rat zu fragen.

Symptomatik

Schmerzen in der linken Brustdrüse oder in der rechten Brust sind oft das erste, aber nicht das einzige Anzeichen für eine bestimmte Pathologie.

Sehr oft sind zusätzliche klinische Anzeichen:

  • Verdichtung und Schwellung;
  • Brustvergrößerung in der Größe;
  • Rötung der Haut;
  • eine Veränderung des Volumens der regionalen Lymphknoten nach oben;
  • Vergröberung der Brustwarzen;
  • die Freisetzung von pathologischer Flüssigkeit, insbesondere Schleim oder Eiter, Kolostrum oder Blut;
  • erhöhte Empfindlichkeit des betroffenen Segments;
  • ein Anstieg der lokalen Temperatur - dies bedeutet, dass die rechte oder linke Brust bei Berührung im Vergleich zur allgemeinen Hauttemperatur heißer wird.

Schmerzen mit Brustmastopathie können begleitet sein von:

  • bilaterale Niederlage;
  • das Auftreten von Schwere und Unbehagen;
  • das Auftreten von Knötchen oder Klumpen in der Brust, die leicht abgetastet werden können;
  • die Ausbreitung von Schmerzen in den Achselhöhlen;
  • eine allmähliche Zunahme der Intensität der Schwere des Hauptsymptoms, die Schwierigkeiten im täglichen Leben verursacht.

Schmerzen bei Brustkrebs und bei der Bildung von zystischen Neoplasien haben die folgenden zusätzlichen Symptome:

  • Brennen, Schweregefühl und Unbehagen in einer der Brustdrüsen;
  • das Auftreten von dichten und beweglichen Siegeln bei Berührung, bei denen ein brennender Schmerz auftritt;
  • strukturelle Veränderungen der Haut an der betroffenen Brustdrüse, nämlich deren Rückzug, Faltenbildung oder Verdickung;
  • Brustdeformation und Verfärbung der Haut oberhalb des Bildungsbereichs;
  • Schwellung der Brustwarze.

Die ersten Symptome von Brustkrebs

Es muss bedacht werden, dass die oben genannten Symptome nur die charakteristischsten sind. Das klinische Bild ist individueller Natur und variiert je nach ätiologischem Faktor..

Diagnose

Die Gründe, warum akute Schmerzen in den Brustdrüsen bei Männern und Frauen auftreten, können erst nach Laboruntersuchungen und instrumentellen Untersuchungen des Patienten festgestellt werden. Zuvor muss der Mammologe jedoch mehrere Manipulationen unabhängig voneinander durchführen:

  • die Krankheitsgeschichte zu untersuchen - das mögliche Vorhandensein eines prädisponierenden Faktors zu bestimmen, der eine pathologische Grundlage hat;
  • die Lebensgeschichte der Patientin zu erfassen - in Fällen, in denen die Schmerzquelle Sport, Verletzungen, Schwangerschaft oder Stillzeit war;
  • Führen Sie eine gründliche körperliche Untersuchung durch, um die Brustdrüsen abzutasten. Dies kann auf das Vorhandensein von Robben, Neoplasmen oder Knötchen und deren Anzahl hinweisen. Auch die Schwere und Art des Schmerzes wird beurteilt, da ziehende oder schmerzende Schmerzen auf völlig unterschiedliche Krankheiten hinweisen können;
  • Führen Sie eine detaillierte Umfrage durch, um ein vollständiges symptomatisches Bild zu erstellen.

Die Labor- und Instrumentendiagnostik basiert auf:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut;
  • Hormonbluttests;
  • Bakterienkultur von Flüssigkeit, die aus den Brustwarzen abgesondert wird;
  • Ultraschall, CT und MRT der Brust;
  • Radiographie;
  • Mammographie und Duktographie;
  • Pneumozystographie;
  • Punktionsbiopsie.
  • Klinische Untersuchung.
  • Röntgenmammographie.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Duktographie.
  • Punktionsbiopsie.
  • Pneumozystographie.

Der Arzt sammelt zunächst die notwendigen Daten (

) Ein Mammologe benötigt zum umfassenden Verständnis der Situation die folgenden Informationen:

  • über vergangene Krankheiten;
  • über übertragene Operationen;
  • über die Menarche (dh über den Zeitpunkt des Beginns der ersten Menstruationsblutung), über die Regelmäßigkeit der Menstruation;
  • über die Anzahl der Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche;
  • über die Anzahl der Geburten.

Eine klinische Untersuchung umfasst auch die Untersuchung und manuelle Untersuchung der Brust, während der Grad der Drüsenbildung, die Drüsengröße, die Form, der Zustand der Haut und der Brustwarze sowie das Vorhandensein von Narben auf der Haut untersucht werden. Eine Palpation der Lymphknoten zur Schwellung wird durchgeführt. Wenn die Untersuchung verdichtete knotige Formationen im Drüsengewebe ergibt, müssen deren Dichte, Beweglichkeit und Größe bestimmt werden.

Die Röntgenmammographie ist eine der Hauptmethoden zur objektiven Beurteilung des Zustands der Brustdrüsen. Röntgenstrahlen können das Vorhandensein von funktionellen Veränderungen in den ersten Stadien der Krankheit erkennen. Viele Frauen haben Angst vor diesem Verfahren und glauben, dass sie eine starke Strahlendosis erhalten. Tatsächlich wurde nachgewiesen, dass die Dosis der Röntgenexposition sehr unbedeutend ist, weshalb die Durchführung einer vorbeugenden Mammographie alle zwei Jahre keine Gefahr darstellt.

Eine nicht tastbare Knotenbildung kann nach einer Mammographie leicht festgestellt werden, wenn der Mammologe die resultierende Röntgenaufnahme analysiert. Dies erklärt den Wert der Mammographie als Methode der objektiven Diagnose. Die Mammographie wird vorzugsweise alle zwei Jahre in einem höheren Alter durchgeführt - jährlich.

Thoraxneuralgie. Behandlung von Thoraxneuralgie. Neuralgie: Ursachen, Symptome

Wenn plötzlich ein scharfer Schmerz die Brust durchbohrt, denken die meisten Betroffenen unwillkürlich, dass sie einen Herzinfarkt erlitten haben. Es lohnt sich jedoch nicht, sich sofort auf das Schlimmste vorzubereiten. Dies ist höchstwahrscheinlich eine Interkostalneuralgie der Brustregion. Es ist nicht so gefährlich wie ein Herzinfarkt, aber es ist sehr, sehr schmerzhaft. Wenn Sie einen Besuch bei einem Spezialisten nicht verschieben, ist es nicht so schwierig, die Krankheit loszuwerden.

Definition

Der Begriff "Neuralgie" selbst ist griechischen Ursprungs. Neuron bedeutet "Nerv" und Algen bedeuten "Schmerz". Thorax-Spinalneuralgie ist ein schmerzhaftes Reflex-Syndrom traumatischer, entzündlicher oder komprimierender Natur, das aufgrund einer Kompression oder Reizung der Wurzeln der Spinalnerven auftritt.

Ursachen der Pathologie

Sicher weiß jeder, dass eine Person zwölf Rippenpaare hat und in jedem Interkostalraum ein Nerv läuft. Die Wirkung auf ihn löst also einen unglaublich starken Schmerz aus, der sich über die Äste und den Stamm ausbreitet.

Die Ursache für Kompression oder Reizung der Nerven ist die Verformung der Interkostalräume, die durch kürzliche oder frühere Verletzungen, Erkrankungen der Wirbelsäule (Krümmung, Osteochondrose, Bandscheibenvorfall), Exposition gegenüber bakteriellen Toxinen, Schwermetallen, bestimmten Medikamenten, Erkrankungen des Nervensystems (Polyradiculoneuritis, diffus) verursacht werden kann Sklerose), Infektionen (Tuberkulose, Grippe), Allergien, verminderte Immunität.

Thoraxneuralgie kann auch als Folge von kardiovaskulären Pathologien (Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Anämie) aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der Nerven auftreten. Entzündungen der Bänder und Gelenke der Wirbelsäule, Veränderungen, die mit hormonellen Störungen bei Frauen in den Wechseljahren verbunden sind, Ablagerungen von Salzen in der Wirbelsäule können eine Krankheit hervorrufen.

Brustneuralgie ist häufig das Ergebnis von Alkoholmissbrauch, Diabetes mellitus, Unterkühlung und einem Mangel an Vitaminen der B-Gruppe im Körper, der häufig bei Gastritis, Kolitis, Magengeschwüren und Hepatitis beobachtet wird (bei diesen Krankheiten leidet hauptsächlich der Stoffwechsel im Nervengewebe). Die Entwicklung der Krankheit ist nach einer Herpesinfektion mit Erkrankungen der inneren Organe, Aneurysma der Brustaorta möglich.

Die häufigste Ursache für Interkostalneuralgie, über die sich alle Experten einig sind, ist jedoch ein akuter Muskelkrampf, der beispielsweise durch eine erfolglose Drehung oder eine unangenehme abrupte Bewegung des Körpers, einen langen Aufenthalt in derselben Position oder in einem Luftzug, der in einer unbequemen Position schläft, ungewöhnlich ist körperliche Aktivität auf der Wirbelsäule. Es sollte auch beachtet werden, dass bei älteren Menschen Thoraxneuralgie eine Größenordnung häufiger auftritt als bei jungen Menschen.

Wie Sie wahrscheinlich bereits verstanden haben, gibt es viele Gründe für die Pathologie, und dennoch haben wir eine alles andere als vollständige Liste aufgelistet. Unter dem Einfluss nur eines Faktors entwickelt sich eine Interkostalneuralgie äußerst selten, in der Regel sind sofort mehrere Krankheiten betroffen. Um festzustellen, wo eine Krankheit endet und eine andere beginnt, kann es manchmal sogar ein erfahrener Arzt nicht.

Das Hauptzeichen der Pathologie sind Schmerzen in den Rippen. Es kann anders sein: akut, brennend, schmerzhaft, stumpf sowie episodisch oder konstant. Schmerzen nehmen in der Regel mit jeder Aktivität zu, z. B. durch Niesen, Husten, eine scharfe Bewegung des Körpers und selbst die geringste Veränderung der Körperhaltung. Schmerzen treten auch beim Abtasten bestimmter Bereiche auf: Bereiche entlang der Brust und der Wirbelsäule zwischen den Rippen.

Sehr oft verstärken sich unangenehme Empfindungen beim Ausatmen / Einatmen, es wird so schwierig zu atmen, dass selbst eine geringe Ausdehnung beim Einatmen der Brust mit scharfen Schmerzen reagiert.

Anzeichen einer Thoraxneuralgie sollten von Manifestationen anderer Krankheiten unterschieden werden, vor allem im Bereich der Schmerzlokalisation. Zunächst sind Schmerzen im Bereich der Rippen (in den Interkostalräumen) zu spüren, sie können aber auch beispielsweise im Rücken, unter dem Schulterblatt, im Lendenbereich beobachtet werden. Solche Bestrahlungsempfindungen zeigen nicht die tatsächliche Quelle der Nervenschädigung an..

Thoraxneuralgie kann andere Symptome haben. Schmerzen gehen also oft mit einem deutlichen Zucken (Kontraktion) der einzelnen Muskeln, einer Veränderung der Hautfarbe (ungesunde Blässe oder umgekehrt Rötung) und starkem Schwitzen einher. Im Bereich der direkten Schädigung von Nervensegmenten kann die Haut taub werden, dh an Empfindlichkeit verlieren.

Schmerzen in der Brust können nicht nur bei einer Pathologie wie Neuralgie der Brust auftreten. Ähnliche Symptome treten bei einigen Erkrankungen der Gefäße und des Herzens auf. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie die Merkmale unangenehmer Empfindungen identifizieren, da die Schmerzen unterschiedlich sein können. Bei Interkostalneuralgie ist sie also normalerweise über einen langen Zeitraum konstant vorhanden, verstärkt sich bei allen Bewegungen des Körpers und wird durch keine Medikamente entfernt..

Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, die Grundursache für starke Brustschmerzen selbst richtig herauszufinden. Daher ist es strengstens verboten, sich auf eine Selbstdiagnose und vor allem auf Selbstmedikation einzulassen. Wenden Sie sich sofort an einen Neurologen - nur er kann anhand der Untersuchung eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben, abhängig von der Ursache der schmerzhaften Manifestationen..

Die Behandlung der Thoraxneuralgie sollte umfassend sein. In der Anfangsphase der Therapie wird besonderes Augenmerk auf das Stoppen und Reduzieren von Schmerzen gelegt. Zu diesem Zweck werden Schmerzmittel verschrieben. Bei Neuralgie werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Wir werden Ihnen mehr darüber erzählen..

  1. Analgetika (Präparate "Spazgan", "Analgin", "Sedalgin" und andere). Wird verwendet, um das Hauptsymptom - Schmerzen - zu reduzieren. Je nach Intensität der Empfindungen werden sie drei- bis viermal täglich fünf bis zehn Tage lang eingenommen. Wenn Sie häufiger Medikamente einnehmen, wird das gewünschte Ergebnis nicht erzielt, es können sich jedoch Nebenwirkungen entwickeln.
  2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Arzneimittel "Voltaren", "Ibuprofen", "Diclofenac", "Indomethacin", "Piroxicam" und andere). Sie sollen Entzündungen bekämpfen, aber auch das Schmerzsyndrom stoppen, wenn auch in geringerem Maße als Analgetika. Solche Medikamente sollten ein- bis zweimal täglich angewendet werden, da eine häufige Anwendung die Entwicklung (oder Verschlimmerung) von Magen-Darm-Erkrankungen hervorrufen kann. Es ist zulässig, NSAIDs nicht länger als fünf bis sieben Tage zu verwenden, sofern der Arzt nichts anderes empfohlen hat. Bei der Auswahl einer Darreichungsform sollte die Option injizierbar (Injektionen) oder rektal (Zäpfchen) bevorzugt werden. NSAIDs können auch solche Freisetzungsformen wie Gel, Creme, Salbe haben. Bei einer Neuralgie hilft das Nimid-Gel gut. Bei äußerlicher Anwendung wirkt es analgetisch und entzündungshemmend..
  3. Muskelrelaxantien (Sirdalud, Baclofen, Clonazepam und andere). Diese Medikamente bekämpfen am effektivsten die durch Muskelkrämpfe verursachte Pathologie. Der Arzt sollte die Dauer der Anwendung solcher Arzneimittel individuell wählen.
  4. Vitamine der B-Gruppe (B1, B6, B12). Ihr Nachteil ist einer der Gründe, warum Thoraxneuralgie auftritt. Der Mangel an diesen Vitaminen wird am häufigsten bei Menschen beobachtet, die an Magenkrankheiten, Diabetes, Darmkrankheiten leiden, sowie bei Menschen, die Alkohol missbrauchen. Vitamine sollten von zehn Tagen bis zu einem Monat eingenommen werden.
  5. Lokalanästhetika (Medikamente "Novocain", "Lidocain"). Bei starken Schmerzen wird empfohlen, Blockaden mit Lösungen dieser Medikamente zu machen. Auf diese Weise können Schmerzen erheblich reduziert werden. Die Anzahl der Blockaden variiert zwischen zwei und fünf und sieben. Aber denken Sie daran: Nur ein Spezialist sollte solche Manipulationen durchführen, er legt die erforderliche Anzahl von Blockaden fest.
  6. Beruhigungsmittel (Medikamente "Relanium", "Elenium"). Wird verwendet, um den Patienten sozusagen zu beruhigen und die Reaktion des Gehirns auf Schmerzen zu reduzieren.
  7. Externe Medizin. Eine Salbe gegen Neuralgie sollte so gewählt werden, dass sie entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften hat. Mit diesem Werkzeug können Sie die Muskeln entspannen und die Durchblutung verbessern, wodurch Schmerzen reduziert werden. Ein Beispiel für ein wirksames Arzneimittel ist die Terpentin-Salbe. Nach dem Auftragen muss die Brust eingewickelt werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass sich keine Zugluft im Raum befindet. Ein gutes Ergebnis bei der Behandlung erzielen Zubereitungen auf der Basis von Bienengift, beispielsweise Apizartron-Salbe. Der Wirkstoff wirkt entspannend und wärmend..

Die medikamentöse Behandlung von Neuralgien ist nicht die einzige Methode zur Bekämpfung der Krankheit. Wir haben bereits gesagt, dass die Therapie umfassend sein sollte. Dem Patienten wird auch eine Physiotherapie unter Verwendung von magnetischen und elektromagnetischen Feldern, Infrarot- und Ultraviolettstrahlung, Elektrophorese von Arzneimitteln, gepulsten niederfrequenten Niederspannungsströmen und Ultraschall verschrieben.

Akupunktur, Akupressur, manuelle Therapie, Akupunktur, Moxotherapie, Lasertherapie können verwendet werden. Wenn eine Interkostalneuralgie infolge einer Erkrankung der Wirbelsäule (Bandscheibenvorfall oder Skoliose) aufgetreten ist, werden therapeutische Übungen vorgeschrieben und gegebenenfalls die Wirbelsäulentraktion durchgeführt.

Ethnowissenschaften

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, einen Arzt mit den ersten Symptomen einer Thoraxneuralgie zu konsultieren, können Sie Volksheilmittel verwenden, um den Zustand zunächst zu lindern. Aber denken Sie daran, dass Sie mit ihrer Hilfe Schmerzen nur vorübergehend lindern können, aber die Hauptursache für ihr Auftreten nicht beseitigen können. Daher besteht die Hauptaufgabe darin, die Prüfung so schnell wie möglich abzuschließen und qualifizierte Hilfe zu erhalten.

Ursachen der Pathologie

Schmerzhafte Schmerzen in der Brustdrüse

Solche Schmerzen sind gefährlich, weil ihre Wirkung konstant ist und die Intensität nicht stark ist. man kann sich daran gewöhnen und ihm keine Bedeutung beimessen. Die Angewohnheit, solche Schmerzen zu ertragen, bedeutet, dass die Frau nicht oder sehr bald zum Arzt geht. In dem Fall, wo der Schmerz ist

eine bestimmte Krankheit - ein späterer Arztbesuch führt immer zu Schwierigkeiten

Prävention und Prognose

- Dies ist eine gute Vorbeugung gegen Brustschmerzen. Es ist auch wichtig, Ihren Körper vor Stress schützen zu können. Jedes Jahr sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer manuellen Untersuchung unterziehen, da die Früherkennung der Krankheit die Wirksamkeit der Behandlung erhöht.

Die Vorbeugung von Brustkrankheiten gilt als regelmäßiger Sex mit einem regelmäßigen Partner. vollständige Ablehnung der Abtreibung; Schwangerschaft, Stillen.

Und es gibt noch einen anderen einfachen Weg, um die Schmerzen in den Brustdrüsen zu lindern - den BH zu wechseln. Sie können keine enge, unbequeme Form eines BHs tragen, da seine Hauptfunktion darin besteht, die Brustdrüsen zu stützen und sie nicht zu quetschen und Kompression zu erzeugen.

Damit die weibliche und männliche Hälfte der Menschheit keine Probleme mit Schmerzen in den Brustdrüsen hat, müssen die folgenden allgemeinen Regeln befolgt werden:

  • Sucht völlig aufgeben;
  • Unterkühlung vermeiden;
  • Nehmen Sie nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente ein.
  • richtig und ausgeglichen essen;
  • die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, deren Komplikationen das Auftreten eines solchen Zeichens sind;
  • mehrmals im Jahr eine vollständige vorbeugende ärztliche Untersuchung durchführen lassen.

Die Prognose ist in Fällen günstig, in denen Schmerzen in den Wechseljahren, während der Geburt oder beim Stillen des Babys sowie vor dem Hintergrund anderer nicht funktionierender Störungen aufgetreten sind. In anderen Fällen besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen einer Provokateurkrankheit auftreten, und in einigen Situationen können sie zum Tod führen.

Schmerzen in der Brustdrüse rechts bei Frauen. Ursachen für Neuralgie, Osteochondrose, Wechseljahre

Mastalgie bezieht sich auf Schmerzen oder Beschwerden in den Brustdrüsen. Ein anderer Name für dieses Syndrom ist Mastodynie. Unterscheiden Sie zwischen zyklischer und nicht zyklischer Mastalgie. Zyklische Mastodynie ist mit dem Menstruationszyklus einer Frau verbunden, der sich in der Pubertät (Pubertät) und im reproduktiven Alter (dem Zeitraum, in dem eine Frau Nachkommen reproduzieren kann) manifestiert.

Beachten Sie! Wenn bei einer Frau in den Wechseljahren erstmals Schmerzen in der Brustdrüse rechts oder links festgestellt werden, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich, um die Bildung eines Tumors auszuschließen.

Bei zyklischer Mastalgie ist ein Gefühl von Schwere und Brustfülle charakteristisch. Brustwarzen werden sehr empfindlich, schmerzhafte Empfindungen können in der Achselhöhle auftreten. Bilaterale Schmerzen treten 5-6 Tage vor Beginn der Menstruation auf und vergehen am Tag nach Beginn der Entlassung.

Assoziierte Symptome einer Matslagie, zusätzlich zu Schmerzen in der Brustdrüse rechts oder links bei Frauen

Das Auftreten einer nichtzyklischen Mastodynie wird durch den Menstruationszyklus und den hormonellen Hintergrund nicht beeinflusst. Der Schmerz ist in diesem Fall meistens asymmetrisch. Die Frau verspürt ein brennendes Gefühl, ein Kribbeln und ein lokales Platzen.

Die Ursachen für Mastalgie können Krankheiten anderer Art sein. Einige Diagnosen müssen nicht behandelt werden, andere erfordern ein dringendes Eingreifen von Spezialisten.

Ursachen der Pathologie

Manchmal kann die Interkostalneuralgie der Brustwirbelsäule das Ergebnis einer scharfen Bewegung, einer erfolglosen Drehung oder eines Auftriebs sein.

Die wichtigsten Anzeichen einer Interkostalneuralgie der Brustwirbelsäule sind Schmerzsymptome. Der Schmerz äußert sich in bestimmten Merkmalen, durch deren Diagnose der Arzt die richtige Diagnose stellen kann.

Schmerzsymptome treten im Bereich zwischen den Rippen auf. Die Schmerzen sind scharf. Schmerzsymptome treten plötzlich bei voller Gesundheit auf. Am häufigsten treten Symptome bei einer scharfen Biegung oder Kurve, Niesen, Husten, auch nach körperlicher Anstrengung auf.

Die Neuralgie der Brustwirbelsäule zeigt Schmerzsymptome, die mehrere Minuten, Stunden und sogar Tage anhalten können.

Sie können auch ein Gefühl der Taubheit im Bereich des Körpers feststellen, der sich über dem betroffenen Bereich befindet. Wenn der betroffene Bereich schmerzt, versucht die Person, die Position des Körpers einzunehmen, in der die Schmerzsymptome weniger spürbar sind.

Anzeichen einer Neuralgie der Brustwirbelsäule können mit den Symptomen einer Gürtelrose verwechselt werden. Bei dieser Krankheit wird das Vorhandensein von Vesikeln entlang der Nervenlinie beobachtet. Die Behandlung ist hier völlig anders als bei Neuralgie.

Dorsago. Der Patient zeigt akute starke Schmerzen unter dem Schulterblatt rechts in Form von plötzlichen Anfällen. Es gibt eine Einschränkung der Beweglichkeit der Muskeln (Muskeln) des Rückens, wodurch es für eine Person schwierig ist zu atmen.

Dorsalgie. Bei dieser Art von Krankheit treten ständige Schmerzen auf, die an der Stelle der betroffenen Bandscheibe auftreten. Der betroffene Bereich tut leicht weh und die eingeschränkte Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule wird überwacht.

Der Hauptgrund für die Interkostalneuralgie der Brustwirbelsäule sind irrationale Belastungen und Unterernährung der Bandscheiben. Infolgedessen kann das Auftreten von dystrophischen Veränderungen im Gewebe sowie eine Verschlechterung der Stoffwechselprozesse beobachtet werden..

Im Allgemeinen wird eine Thoraxneuralgie nach längerem Sitzen mit Skoliose beobachtet.

Brustschmerzen sind eines der häufigsten Symptome bei Frauen im gebärfähigen Alter. Nach den Wechseljahren ist es weniger wahrscheinlich, dass Frauen ein Problem haben, wenn ihre Brüste krank sind.

Schmerzen können in beiden Brustdrüsen oder nur in einer von ihnen auftreten. Von Natur aus kann der Schmerz konstant oder paroxysmal sein, die Stärke des Schmerzes kann auch unterschiedlich sein. Nachfolgend sind die Hauptursachen für Schmerzen in der linken oder rechten Brust aufgeführt.

Schmerzen in der linken Brust sind recht häufig. Was sind die Ursachen von Schmerzen, warum gibt es Schmerzen in der linken Brustdrüse?

Ursachen der Pathologie

Scharfe Brustschmerzen sind oft mit Herzerkrankungen verbunden, aber nicht sofort in Panik geraten.

Möglicherweise wird der Schmerzanfall durch Interkostalneuralgie verursacht..

Es tritt aufgrund einer Entzündung oder eines Einklemmens der Nervenenden auf..

Unter den neurologischen Erkrankungen gilt es als das heimtückischste, da die Symptome auf viele Brustpathologien zurückzuführen sind.

Die Krankheit tritt normalerweise nach 35 Jahren auf, bei Kindern und Jugendlichen fast nicht.

Interkostale Neuralgie ist ein Schmerzsyndrom, das durch Reizung der Nervenenden verursacht wird. Der Mechanismus der Entwicklung dieser Krankheit ist ziemlich komplex und besteht darin, die Interkostalnerven zu quetschen.

In jedem Nervenbündel befinden sich vegetative und empfindliche Fasern, die akut auf den geringsten Schaden reagieren. Wenn es zu eingeklemmten Nervenenden kommt, kommt es außerdem zu einer Verschiebung der Bandscheiben, was zu akuten Schmerzen führt.

Bitte beachten Sie, dass Interkostalneuralgie mit einem häufigen Krampf der Interkostalmuskulatur auftreten kann

Es ist zu beachten, dass Interkostalneuralgie nicht als eigenständige Krankheit betrachtet wird. Hintergrund seiner Entwicklung sind Begleiterkrankungen oder negative Veränderungen im Körper.

Daher ist es vor der Behandlung erforderlich, die Hauptpathologie zu bestimmen, da das Einklemmen der Interkostalnerven häufig eines der Anzeichen einer schwerwiegenden Pathologie ist.

Ursachen der Pathologie

nicht direkt mit den Brustdrüsen verwandt. Anfälle von akuten (

) Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen bedeuten in diesem Fall keine Krankheit. Neuralgie (

) entwickelt sich aufgrund einer beeinträchtigten Empfindlichkeit einiger Nervenfasern. Der Schmerz „breitet sich“ entlang des Rumpfes und der Äste des Nervs aus, und da sich die Nervenenden überall im Körper befinden, erklärt dies die Tatsache, dass bei Neuralgie der Rücken, der untere Rücken und die Brustdrüsen weh tun können.

Neuralgische Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen treten paroxysmal, sehr intensiv auf, verstärkt durch Gehen, tiefes Ein- und Ausatmen durch Drücken der Brust.

Mastopathie ist eine gutartige Erkrankung der Brustdrüsen. Es manifestiert sich in der Proliferation von Drüsengewebe, Brustschmerzen, Ausfluss aus der Brustwarze. Mastopathie betrifft immer beide Brüste. Bei Mastopathie sind Schmerzen in den Brustdrüsen normalerweise ein dumpfer Schmerz. Es gibt ein Gefühl der Schwere in der Brust, in seltenen Fällen nehmen die Lymphknoten der Achselhöhle zu.

Das Brustfibroadenom ist eine tumorähnliche Kapselbildung mit einem klaren Umriss. Bei Berührung wird die Brust verdickt, schmerzhaft, eine unverständliche Substanz kann aus den Brustwarzen freigesetzt werden. Frauen mittleren und höheren Alters wird eine Operation zur Entfernung des Fibroadenoms gezeigt. Da das Fibroadenom normalerweise eine gutartige Formation ist, verletzt es nicht die gesamte Struktur des Brustgewebes. In äußerst seltenen Fällen kann das Fibroadenom zu einem Sarkom (Krebs) führen..

Mastitis ist eine Entzündung der Brustdrüsen. Es entwickelt sich während des Stillens (sogenannte Laktationsmastitis) mit schlechten Hygienestandards. Eingangstore für Infektionen sind Risse in den Brustwarzen. Begleitet von Schmerzen beim Füttern. Das Ausdrücken von Milch ist ebenfalls schmerzhaft, aber es ist notwendig, dieses Verfahren durchzuführen. Nur in diesem Fall stagniert die Milch nicht in den Kanälen und führt zu einer weiteren Verschlechterung der Entzündung.

Manchmal wird Mastitis mit Mastopathie verwechselt, tatsächlich sind dies zwei verschiedene Krankheiten. Mastitis ist weniger gefährlich als Mastopathie - es ist einfacher zu diagnostizieren und zu heilen..

Ein Abszess der Brustdrüse ist eine eher seltene Komplikation der Mastitis, die sich in eine eigenständige Form der Krankheit verwandelt. Bei einem Abszess sammelt sich Eiter in den Hohlräumen der Brustdrüse an. Es ist begleitet von starken Schmerzen, einem entzündlichen Prozess. Um eine Frau zu heilen, wird eine chirurgische Öffnung der Hohlräume mit Eiter durchgeführt.

Die Ursachen für Brustschmerzen bei einer Frau sind unterschiedlich. Wenn sie auftreten, müssen Sie sich daher an Ärzte verschiedener Fachrichtungen wenden, deren Kompetenz die Diagnose und Behandlung eines Verdächtigen in einem bestimmten Krankheitsfall umfasst. Um zu verstehen, an welchen Arzt Sie sich jeweils wenden müssen, sollten Sie die begleitenden Schmerzsymptome bewerten, da diese Kombination den Verdacht auf eine bestehende Krankheit ermöglicht. Überlegen Sie, an welche Ärzte sich Frauen wegen Brustschmerzen wenden sollten.

Wenn eine Frau von regelmäßigen Anfällen mit starken Schmerzen geplagt wird, die beim Gehen, Drücken auf die Brust oder beim Einatmen schlimmer sind, besteht der Verdacht auf Interkostalneuralgie. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Neurologen wenden (Anmeldung)..

Wenn eine Frau unter fast ständigen dumpfen Schmerzen in beiden Brustdrüsen leidet, kombiniert mit einem Ausfluss aus den Brustwarzen, einem Gefühl der Schwere in der Brust und manchmal einer Zunahme der Lymphknoten in der Achselhöhle, wird eine Mastopathie vermutet, und in diesem Fall muss die Frau einen Gynäkologen aufsuchen (Anmeldung) oder Mammologe (anmelden).

Wenn eine Frau in der Brustdrüse eine dichte kugelförmige, leicht schmerzhafte Versiegelung verspürt, die vor der Menstruation ein Gefühl der Fülle oder Brustschmerzen hervorruft und auch mit der Freisetzung einer unverständlichen Substanz aus den Brustwarzen einhergeht, wird ein Fibroadenom vermutet, und in diesem Fall muss ein Onkologe konsultiert werden (Anmeldung) oder Mammologe.

Wenn eine Frau während des Stillens starke Brustschmerzen in Kombination mit Schwellung, Straffung und Rötung der Brust, Fieber und Schüttelfrost entwickelte, besteht der Verdacht auf Mastitis. In diesem Fall müssen Sie einen Mammologen oder Chirurgen konsultieren (Anmeldung)..

Wenn eine Frau in jedem Alter starke Schmerzen, Rötungen und Schwellungen der Brust in Kombination mit eitrigem Ausfluss aus der Brustwarze, hoher Körpertemperatur und Schüttelfrost hat, wird ein Abszess der Brustdrüse vermutet, und in diesem Fall muss ein Chirurg konsultiert werden. Wenn eine Frau in einer Großstadt lebt, können Sie sich auch an einen Mammologen wenden.

  • Überhaupt nicht gebären oder ein Kind zur Welt gebracht haben.
  • Eine Vorgeschichte mit einer Veranlagung für Krebs bei Müttern.
  • Nicht stillen oder kurze Zeit stillen.
  • Immer wieder eine Abtreibung.
  • Ich habe kein normales Sexleben.
  • Emotional instabil, gestresst, ängstlich.
  • Bewohner von benachteiligten Gebieten.
  • Fettleibig; Leiden an Diabetes, Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Schilddrüse.
  • Alkoholtrinker und Raucher.
  • Brustverletzungen.
  • Schwangere Frau.
  • Stillen.
  • Jugendliche.

Ursachen der Pathologie

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt in verschiedenen Fällen für Schmerzen in den Brustdrüsen verschreiben??

. Darüber hinaus werden in jedem Fall nicht alle diagnostischen Methoden verschrieben und angewendet, sondern nur einige, die bei Verdacht auf eine Krankheit am aussagekräftigsten sind. Dies bedeutet, dass der Arzt jeweils die Untersuchungen auswählt und ernennt, die es ihm ermöglichen, die Diagnose am genauesten und in kurzer Zeit zu stellen..

Die Auswahl der jeweiligen Studienliste erfolgt in Abhängigkeit von der Gesamtheit der Symptome der Frau, da sie den Verdacht auf eine bestimmte Krankheit ermöglichen. Überlegen Sie, welche diagnostischen Methoden ein Arzt verschreiben kann, wenn Sie eine bestimmte Krankheit vermuten, die sich in Brustschmerzen äußert.

Fast immer wird eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben, da der allgemeine Zustand des Körpers beurteilt werden muss. Um die Ursache der Neuralgie zu bestimmen, verschreibt der Arzt immer zuerst

, und wenn Sie die technischen Fähigkeiten haben - und Tomographie. Die Spondylographie wird selten verschrieben, nur als zusätzliche Untersuchungsmethode, wenn der Verdacht auf dystrophische Veränderungen besteht

. Und ein Elektrokardiogramm wird nur verschrieben, wenn neben Brustschmerzen auch eine Frau besorgt ist

. In diesem Fall ist ein Elektrokardiogramm erforderlich, um zu verstehen, ob Schmerzen im Bereich des Herzens durch Neuralgie verursacht werden oder mit der Pathologie dieses lebenswichtigen Organs verbunden sind.

Wenn eine Frau in beiden Brüsten fast immer dumpfe Schmerzen hat, kombiniert mit einem Ausfluss aus den Brustwarzen, einem Gefühl der Schwere in der Brust und manchmal vergrößerten Lymphknoten in der Achselhöhle, vermutet der Arzt eine Mastopathie und tastet in diesem Fall zunächst die Milch ab Drüsen und ernennt eine Mammographie (Anmeldung) in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus.

Zusätzlich zur Mammographie wird häufig eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben (Anmeldung), da diese beiden Methoden der instrumentellen Untersuchung die Diagnose einer Mastopathie bei Frauen mit hohem Informationsgehalt und hoher Genauigkeit ermöglichen. Wenn nach den Ergebnissen der Ultraschall- oder Mammographie eine Knotenbildung festgestellt wurde, wird eine Biopsie verschrieben (Anmeldung), gefolgt von einer histologischen Untersuchung, um möglichen Krebs zu identifizieren.

In der Regel werden neben Ultraschall und Mammographie auch andere Studien zur Bestätigung der Mastopathiediagnose nicht verschrieben, da sie in solchen Fällen nur wenig zusätzliche Informationen liefern. Aber manchmal, öfter, mit dem Ziel, Pathologie zu studieren, kann der Arzt mit der durch Ultraschall und Mammographie aufgedeckten Mastopathie Tomographie und Duktographie verschreiben (Anmeldung).

Nach der Identifizierung der Mastopathie zur Klärung der Ursachen dieser Krankheit verschreibt der Arzt eine Kolposkopie (Aufzeichnung) zur Beurteilung des gesamten hormonellen Hintergrunds sowie zur Bestimmung der Blutkonzentration von Progesteron (Aufzeichnung), Östrogen, follikelstimulierenden, luteinisierenden Hormonen, Schilddrüsenhormonen (Aufzeichnung) und Schilddrüsenstimulierendem Hormon (Aufzeichnung). ), Nebennierenhormone (anmelden).

Ultraschall der Schilddrüse (Anmeldung), Nebennieren (Anmeldung), Leber (Anmeldung), Bauchspeicheldrüse (Anmeldung), Röntgenaufnahme des türkischen Sattels, Computertomographie der Hypophyse werden ebenfalls zur Beurteilung des Zustands endokriner Organe verschrieben. Um mögliche Stoffwechselerkrankungen zu identifizieren, werden ein biochemischer Bluttest (Aufzeichnung) und ein Immunogramm (Aufzeichnung) durchgeführt.

Wenn eine dichte kugelförmige Formation in der Brustdrüse zu spüren ist, die nicht zu schmerzhaft ist, aber mit einem Gefühl der Brustausdehnung vor der Menstruation, der Sekretion einer unverständlichen Substanz aus den Brustwarzen, verbunden ist, vermutet der Arzt ein Fibroadenom und führt in diesem Fall eine Palpation (Palpation) der Brust durch und verschreibt einen Ultraschall mit einem Biopsiezaun.

Wenn eine Frau während einer Stillzeit starke, platzende Schmerzen in der Brust entwickelt, kombiniert mit Schwellung, Straffung und Rötung der Brust, Fieber und Schüttelfrost, wird Mastitis vermutet. In diesem Fall führt der Arzt eine Untersuchung durch und verschreibt einen Ultraschall. Diese einfachen Diagnosemethoden reichen in der Regel aus, um eine Diagnose zu stellen..

In seltenen Fällen wird bei zweifelhaften Ultraschallergebnissen eine Gewebebiopsie zur anschließenden Untersuchung unter dem Mikroskop entnommen. Eine Mammographie bei Verdacht auf Mastitis ist nicht zugeordnet. Nach dem Nachweis einer Mastitis wird jedoch eine bakteriologische Milchkultur der betroffenen Drüse verschrieben, um den mikrobenverursachenden Erreger der Entzündung zu bestimmen.

Wenn eine Frau starke Brustschmerzen in Kombination mit Rötung und Schwellung, eitrigem Ausfluss aus der Brustwarze, hoher Körpertemperatur und Schüttelfrost hat, wird ein Abszess der Brust vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Bakteriologische Entladungskultur aus den Brustwarzen;
  • Zytogramm (Aufzeichnung) des Ausflusses aus den Brustwarzen;
  • Ultraschall der Brustdrüse (Anmeldung);
  • Mammographie;
  • Computertomographie der Brustdrüse;
  • Histologische Untersuchungsbiopsie.

Um eine Diagnose zu stellen, die Lokalisation des Abszesses zu klären, den Zustand des Brustgewebes zu bestimmen, verschreibt der Arzt zunächst eine allgemeine Blutuntersuchung, eine allgemeine Urinanalyse, Brustultraschall und eine Mammographie. Wenn das Ergebnis von Ultraschall und Mammographie zweifelhaft ist, wird eine zusätzliche Tomographie der Brustdrüse verschrieben. Um den Erreger des Infektionsprozesses zu identifizieren, wird eine bakteriologische Kultur der Brust aus den Brustwarzen verschrieben und durchgeführt. Abszess von Tumoren unterscheiden,

und andere Erkrankungen der Brustdrüse, eine Biopsie und ein Zytogramm des Ausflusses aus den Brustwarzen können verschrieben werden. Sowohl eine Biopsie als auch ein Zytogramm für einen Abszess werden jedoch selten verschrieben, nur wenn Zweifel daran bestehen, dass die Frau immer noch einen Abszess im Brustgewebe hat.

Wenn eine Frau zusätzlich zu Brustschmerzen die Form und Größe der Brustdrüse verändert, ihre Haut faltig wird, die Brustwarze nach innen gezogen wird, Knötchen und Siegel in der Brust zu spüren sind, ein Ausfluss aus der Brustwarze auftritt und axilläre und supraklavikuläre Lymphknoten vergrößert sind, ein bösartiger Tumor vermutet wird. In diesem Fall verschreibt der Arzt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Mammographie;
  • Ultraschall der Brust mit Dopplerographie (Anmeldung);
  • Duktographie;
  • Thermografie
  • Magnetresonanztomographie der Brustdrüse (Anmeldung);
  • Histologische Untersuchungsbiopsie.

In der Praxis werden am häufigsten Mammographie, Ultraschall mit Dopplerographie und Biopsie verschrieben, und andere Studien werden nicht durchgeführt, da diese drei Methoden einen bösartigen Tumor vollständig erkennen können. Wenn die medizinische Einrichtung jedoch über die technischen Fähigkeiten verfügt, werden zur umfassenden Beurteilung des Zustands des Gewebes, der Form, Größe und Lage des Tumors alle oben genannten Untersuchungen durchgeführt. Auch vor der Operation zur anschließenden Überwachung der Wirksamkeit

. Die Konzentrationen von CA 15-3 und TPA im Blut werden hauptsächlich bestimmt, da diese Tumormarker für Brustkrebs am spezifischsten sind. Sofern technisch machbar, können jedoch auch Tests für CEA-, PK-M2-, HE4-, CA 72-4- und Beta-2-Mikroglobulin zugeordnet werden, die bei der Diagnose von Brustkrebs als zusätzliche Faktoren angesehen werden.