Bandscheibenvorfall L4 L5

Die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls L4 L5 wird gestellt, wenn sich im Bereich dieser Wirbel eine pathologische Störung entwickelt. Eine solche Verletzung tritt in der Hälfte der Fälle von Schäden an der Lendengegend auf, während die Krankheit durch schwere Symptome gekennzeichnet ist, bei denen eine Person teilweise die Fähigkeit verliert, sich normal zu bewegen. L4 L5 Bandscheibenvorfall erfordert die Einhaltung eines umfassenden Behandlungsschemas, das notwendigerweise mit dem Arzt vereinbar ist.

Ätiologie und Pathogenese

Eine Zwischenwirbelhernie betrifft die Sakralwirbelsäule aufgrund eines sitzenden und sitzenden Lebensstils, was zu einer Dehydration der Bandscheibe führt. Bei einer solchen Verletzung wird die Scheibe nicht ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, sie verschiebt sich allmählich und verformt sich, während die begleitenden Symptome nicht sofort auftreten. Erstens entwickelt sich ein Vorsprung von L4 S1 und L5 S1, und wenn die präzipitierte Hernie nicht rechtzeitig behandelt wird, nimmt ihre Größe zu, und es treten schwerwiegende Komplikationen auf.

Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • Verletzung von Stoffwechselfunktionen;
  • Unterernährung und strenge Diäten;
  • ständige Unterkühlung;
  • schwere Verletzungen der Wirbelsäule;
  • Osteochondrose und Skoliose;
  • Hüftdysplasie;
  • schweres Gewicht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bestehende Formen der Pathologie und charakteristische Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Bandscheibenvorfällen, die sich in der Art der Entwicklung und den damit verbundenen Symptomen unterscheiden. Folgende Arten von Pathologien werden unterschieden:

Andere Sorten

Andere Formen von Zwischenwirbelhernien werden ebenfalls unterschieden:

  • Ziehen um. Die Hauptursache für Pathologie ist übermäßige körperliche Anstrengung. Verstöße gehen mit starken Schmerzen während der Bewegung und Normalisierung des Wohlbefindens in einem ruhigen Zustand einher.
  • Sequestral. Bei dieser Pathologie löst sich ein Bandscheibenfragment ab, wodurch das Rückenmark komprimiert wird und sich eine Autoimmunentzündung entwickelt. Charakteristische Eigenschaften:
    • akuter Hexenschuss in der Sakralregion;
    • die Ausbreitung von Beschwerden im Bein und in der lateralen Oberschenkeloberfläche;
    • Schwäche und Taubheit der Extremität;
    • in schweren Fällen - Lähmung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Behandlung ist vorgeschrieben?

Die Verwendung von Medikamenten

Eine mediane Hernie, die den Sakralwirbel im Anfangsstadium der Entwicklung betrifft, wird mit einer konservativen Therapie behandelt. Zunächst ist es wichtig, das Schmerzzeichen zu schwächen, Muskelkrämpfe und Schwellungen zu lindern. Muskelrelaxantien werden verwendet, um den Muskelrahmen zu entspannen. Nachdem die akuten Symptome gelindert sind, wird dem Patienten gezeigt, dass er eine Reihe von körperlichen Übungen durchführt, die dazu beitragen, das Muskelkorsett zu stärken und zu verhindern, dass sich die Bandscheibe verschiebt.

Nützliche Übungen für Bandscheibenvorfall L4 L5

Die Behandlung einer solchen Pathologie ist nicht vollständig, ohne physiotherapeutische Übungen miteinander zu verbinden, mit deren Hilfe es möglich sein wird, den Zustand zu normalisieren und die Entwicklung von Rückfällen auszuschließen. Wenn ein zentraler Bandscheibenvorfall auf der Ebene L4 L5 diagnostiziert wird, ist es wichtig, die Übungen unter Aufsicht eines Arztes durchzuführen, der auch bei der Erstellung eines Diagramms und der Bestimmung der Belastungsintensität hilft. Es ist wichtig, eine starke Belastung des Wirbels auszuschließen, daher werden Kniebeugen, Biegungen, Schaukeln und Ausfallschritte bevorzugt. Der Unterricht findet in Rückenlage oder auf speziellen Simulatoren statt, um die Wirbelsäule bei solchen Pathologien zu stärken.

Wann ohne Operation auskommen?

Wenn der Vorsprung große Größen von mehr als 9 mm angenommen hat, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Die häufigsten Arten von Operationen, die bei dieser Pathologie angewendet werden:

  • Mikrodisektomie, bei der die gesamte Hernie entfernt wird;
  • Die Endoskopie wird als wirksame und weniger traumatische Methode angesehen, während die Hernie durch kleine Einstiche entfernt wird.
  • Die Nukleoplastik besteht darin, den betroffenen Bereich kalten Plasmapulsen auszusetzen.
  • Implantation, bei der ein künstliches Implantat anstelle der extrahierten Scheibe eingesetzt wird.

Dank eines chirurgischen Eingriffs können alle unangenehmen Symptome schnell beseitigt werden, es besteht jedoch die Gefahr eines Rückfalls, da die Hauptursache für die Entwicklung eines solchen Verstoßes nicht beseitigt wurde.

andere Methoden

Neben medikamentöser Therapie und speziellen Übungen werden folgende Methoden als adjuvante Therapie empfohlen:

  • Blutegeltherapie;
  • Ozoninjektionen;
  • Injektionen basierend auf homöopathischen Mitteln, wodurch die Versorgung der Bandscheibe mit den notwendigen Elementen aktiviert wird.

Eine Krankheit ist nicht so schrecklich und gefährlich, wenn ihre Behandlung kompetent und rechtzeitig begonnen wird. Bei ständigen Rückenschmerzen und einer Verletzung der Empfindlichkeit der Gliedmaßen ist es daher wichtig, sich nicht selbst behandeln zu lassen, sondern sofort zum Arzt zu gehen und bei Bestätigung der Diagnose mit einer komplexen Therapie fortzufahren. Rechtzeitige Behandlungsmaßnahmen tragen dazu bei, die Pathologie zu beseitigen und chirurgische Eingriffe zu vermeiden, die in jedem Fall das Wohlbefinden und die Leistung des Patienten beeinträchtigen.

Wie vermeide ich Pathologie??

Mit der Tendenz, einen Leistenbruch zu bilden, ist es wichtig, Ihre Gesundheit ständig zu überwachen, Sport zu treiben und einen aktiven Lebensstil zu führen. Eine therapeutische Massage, die richtige Ernährung und die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten helfen, Rückfälle zu vermeiden. Verzögern Sie bei unangenehmen Symptomen nicht den Arztbesuch, da das nicht vernachlässigte Stadium viel einfacher und schneller behandelt wird.

Wie L4 L5 Bandscheibenvorfall zu behandeln

Zwischenwirbelhernie ist eine häufige Ursache für Rückenschmerzen im Erwachsenenalter. Ihre Entwicklung steht in direktem Zusammenhang mit unserem Lebensstil und unserer Einstellung zu unserer Gesundheit. In dem Artikel werden wir untersuchen, was ein Leistenbruch der Bandscheibe L4 L5 ist, was ihre Symptome und Behandlung sind.

Die Hauptursachen für Hernien

Wirbel L4 L5 sind Teil der Lendenwirbelsäule. Somit befindet sich die Hernie L4 L5 in der Lendenwirbelsäule zwischen 4 und 5 Wirbeln. Wo genau sich der L5-Wirbel befindet, siehe Foto unten.

Die Hauptursachen der Pathologie sind wie folgt:

  • falsche Haltung;
  • Trauma der Lendenwirbel;
  • natürliche Alterungsprozesse;
  • körperliche Aktivität (schwere körperliche Arbeit, Sportüberlastung, unsachgemäßes Gewichtheben, Übergewicht);
  • körperliche Inaktivität;
  • schwache Rückenmuskulatur oder schlecht entwickelter Bewegungsapparat (schwache Bänder und Muskeln);
  • Anomalien der Wirbelsäule;
  • schlechte Ernährung und Gewebedystrophie.

Das Auftreten eines Leistenbruchs zwischen 4 und 5 Lendenwirbeln wird durch eine Reihe von Gründen hervorgerufen. Am häufigsten tritt es im Erwachsenenalter auf, wenn die Bandscheiben ihre Elastizität verlieren, das Gewebe dünner wird und Risse und Risse auftreten..

Dies ist auf die Belastung zurückzuführen, die unsere Wirbelsäule täglich erleidet, auf eine mangelnde Ernährung des Knorpelgewebes, die zu seiner Dystrophie führt, eine Wirbelsäulenverletzung, die zu Wirbelinstabilität oder -verschiebung führen kann. Dies und vieles mehr wirkt sich negativ auf die Gesundheit unserer Wirbelsäule aus..

Formen der Krankheit

Zwischenwirbelhernie ist primär und sekundär. Die primäre tritt als Folge eines Traumas oder einer Überlastung der Wirbelsäule auf, und die sekundäre wird durch andere Krankheiten, Wirbelkörperdeformitäten und Entwicklungsstörungen hervorgerufen.

Die Exsudation der Bandscheibe kann in beide Richtungen erfolgen. In seiner Richtung zuweisen:

  • intra-spinal, wenn die Hernie in den Wirbelkanal gerichtet ist - sie wird wiederum in paramedian (Kompression des Rückenmarks von einer oder beiden Seiten), dorsal-median (Kompression des Rückenmarks und Nervenbündel des Pferdeschwanzes) und forminal ( Quetschen der Nervenwurzeln am Ausgang des Wirbels);
  • lateral, rechts oder links vom Wirbel gelegen (mit Kompression des Nervs oder der Gefäße behaftet);
  • ventral (anterior).

Hauptsymptome

Das häufigste Symptom, bei dem ein Leistenbruch festgestellt wird, ist Ischias. Es entsteht, wenn die Wurzeln des Ischiasnervs eingeklemmt werden. Schmerzen im unteren Rückenbereich werden in einem oder beiden Beinen übertragen. Es verstärkt sich beim Gehen und beim Positionswechsel im Sitzen oder Stehen.

Beim Kippen, Heben oder Drehen des Körpers werden die Schmerzen verstärkt. Manchmal geht dies mit einem Gefühl der Taubheit oder einem Kribbeln im Bein oder Fuß, Muskelkrämpfen und einem Gefühl der Muskelschwäche einher.

Bei schweren Hernien wird eine Parese des Fußes (Prügel beim Gehen), Probleme beim Wasserlassen oder Stuhlgang beobachtet.

Beachtung! Cauda-Equina-Syndrom - eine schwere Komplikation der Hernie.

Das Vorhandensein eines Leistenbruchs äußert sich unter anderem in Problemen mit der Streckung des großen Zehs aufgrund einer Schwächung der Muskeln und Schmerzen, die sich bis zum Gesäß und zum oberen Teil des Fußes erstrecken.

Diagnosemaßnahmen

Um einen Leistenbruch zu diagnostizieren, analysiert der Arzt die Anamnese des Patienten, das Vorhandensein von Verletzungen und Krankheiten, den Lebensstil des Patienten und andere Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie beeinflussen können.

Anschließend wird eine ärztliche Untersuchung durchgeführt: Bestimmung des Schmerzortes, der Intensität und Schwere der Symptome. Danach verschreibt der Arzt eine Röntgenuntersuchung: Röntgen-, Magnetresonanz- oder Computertomographie, Myelographie und Elektromyographie.

Röntgenstrahlen sind die einfachste und häufigste Diagnosemethode. Sie können damit die Position der Wirbel, ihre Verschiebung, die Größe des Zwischenwirbelraums, das Knochenwachstum oder Verletzungen bestimmen. Es ist unmöglich, einen Zwischenwirbelbruch mit dieser Methode zu diagnostizieren, aber seine Anzeichen können erkannt werden.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) liefert ein dreidimensionales Bild der Weichteile und Knochen der Wirbelsäule. Nervenfasern und Blutgefäße sind auf den Bildern deutlich sichtbar. MRT und CT bestimmen den Ort und die Größe der Zwischenwirbelhernie, die Kompression der Nervenwurzeln oder Blutgefäße, Tumore und Knochenwachstum.

Die Myelographie ist eine Röntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel, das in den Wirbelkanal injiziert wird. Es ermöglicht den Nachweis von Hernien, Tumoren und Osteophyten (Knochenwachstum), ist jedoch in der Qualität der MRT und CT unterlegen. Es wird als Alternative zu CT und MRT eingesetzt..

Die Elektromyographie untersucht die Nervenleitung und misst, wie Muskeln auf elektrische Stimulation reagieren. Es kann verwendet werden, um Nervenschäden und Muskelschwäche zu bestimmen..

Methoden zur Behandlung von Hernie L4 L5

Die konservative Behandlung von Zwischenwirbelhernien ist symptomatisch. Es zielt darauf ab, das Schmerzsyndrom zu stoppen, Entzündungen zu reduzieren und Ödeme zu lindern. Eine konservative Behandlung lindert den Zustand des Patienten, entlastet ihn jedoch nicht von seiner Pathologie.

Wichtig! Ein wesentlicher Bestandteil der Therapie ist therapeutische Gymnastik, Physiotherapie, therapeutische Massage und Wirbelsäulentraktion.

Ungefähr 80% der Patienten erholen sich innerhalb von 6-8 Wochen und kehren zu ihrem normalen Leben zurück..

Konservative Therapie

Die Verabreichung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) erfolgt in der akuten Phase der Krankheit. Ihre Aufgabe ist es, Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern. Wenn der Patient starke Schmerzen und Muskelkrämpfe hat, werden Muskelrelaxantien verschrieben.

Patienten in einem geschwächten Zustand und mit schlechtem Appetit werden Vitamin-Mineral-Komplexe und Chondroprotektoren verschrieben, die die allgemeine Körperstatue verbessern und die Zerstörung von Knorpelgewebe verhindern. Sie werden das ganze Jahr über in Kursen belegt. Die Dauer und Menge wird individuell je nach Zustand der Person festgelegt..

Wichtig! Wenn die Einnahme von Schmerzmitteln die Schmerzen nicht lindert, Injektionen mit starken Schmerzmitteln.

Merkmale der therapeutischen Gymnastik

Therapeutische Übungen (LFK) sind erforderlich, um die tiefen Rückenmuskeln zu stärken, die die Wirbelsäule unterstützen, die richtige Körperhaltung zu bilden und Stoffwechselprozesse im Gewebe zu aktivieren.

Wichtig! Die Auswahl der Übungen ist individuell und wird von einem Orthopäden oder Bewegungstherapeuten verschrieben.

Hier sind Beispiele für Übungen, die mit einem Lendenbruch durchgeführt werden:

  1. Stellen Sie sich an die Wand, lehnen Sie sich fest gegen den Hinterkopf, die Schulterblätter und das Gesäß und ziehen Sie die Presse fest. Verschließen und etwa eine Minute stehen, dann entspannen. Wenn Sie Schmerzen in einem Spannungszustand haben, entspannen Sie sich und verkürzen Sie die Expositionszeit. Steigern Sie allmählich Ihre Haltung, wenn sich Ihre Muskeln stärken.
  2. Auf dem Rücken liegend auf einer ebenen, festen Oberfläche, die Hände am Körper entlang, ziehen Sie wiederum die Zehen Ihrer Füße an sich.
  3. Spreizen Sie in derselben Liegeposition die Arme zur Seite, die Beine beugen sich an den Knien, die Füße - auf dem Boden. Bewegen Sie Ihre Knie abwechselnd langsam zur Seite, bis Sie den Boden berühren.
  4. Heben und senken Sie in derselben Position das Becken und stützen Sie sich auf die Schulterblätter, sodass eine gerade Linie der Hüften mit dem Rücken gebildet wird.
  5. Beugen Sie sich auf allen vieren und beugen Sie den Rücken auf und ab.
  6. Vis auf der horizontalen Leiste. Die Belichtungszeit wird durch die Stärke Ihrer Hände bestimmt: Je länger, desto besser.

Beachtung! Befolgen Sie bei Übungen die richtige Technik und Ihre inneren Empfindungen, um keine Komplikationen zu verursachen. Sie sollten keine Beschwerden oder Schmerzen haben..

Dies ist keine vollständige Liste der Übungen. Ihre Art und Dauer des Trainings hängen von der Schwere der Krankheit ab. Denken Sie daran, dass tägliche Gymnastik, auch kurzfristig, effektiver ist als ein großes Training einmal im Monat.

Operativer Eingriff

In Ausnahmefällen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt..

Die Hauptindikationen für radikale Maßnahmen:

  • konservative Behandlung ist nicht wirksam;
  • nach der Hauptbehandlung verstärkten sich die Symptome;
  • Es besteht eine Schädigung der Nervenfasern oder die Gefahr einer Schädigung (Schwäche der Muskeln, Gefühlsverlust in den Beinen)..

Für die chirurgische Behandlung werden minimalinvasive Methoden eingesetzt: Diskektomie, Lasertherapie, Chemonukleolyse und Nukleotomie..

Die Diskektomie wird durch Zusammendrücken der Nervenwurzel durchgeführt. Dies ist eine Operation mit minimalem Eingriff, die mit endoskopischen Instrumenten durchgeführt wird. Danach gibt es keine Narben oder Flecken. Die Erholungsphase dauert 2-4 Wochen, danach kann der Patient bereits zur Arbeit gehen. Die Operation hat in vielen Fällen ein positives Ergebnis..

Die Laserablation reduziert das Volumen der Bandscheibe, wodurch der Erguss verringert wird. Der Laser dringt durch die Kanüle in die beschädigte Bandscheibe ein und verdampft den notwendigen Teil des Bandscheibenkerns.

Die Chemonukleolyse ist eine Methode zum Einbringen einer Chemikalie in die Bandscheibe, die den Kern der Bandscheibe verdünnt. Dann wird der Inhalt durch die Kanüle gesaugt. Diese Methode wird sehr selten angewendet. Sie kann nicht angewendet werden, wenn bereits Bereiche mit abgestorbenem Herniengewebe vorhanden sind und die chemische Substanz nicht außerhalb der Bandscheibe liegen sollte.

Eine Nukleotomie ist die mechanische Reduktion des Pulpakerns der Bandscheibe. Der Inhalt wird mit Spezialwerkzeugen durch die Kanüle gesaugt..

Die minimalinvasive Chirurgie weist ein minimales Risiko auf. Vor der Operation erhält der Patient Antibiotika, um die Entwicklung einer Entzündung zu vermeiden. Komplikationen nach der Operation können Schwellungen oder Blutungen sein..

Wichtig! Körperliche Aktivität nach der Operation ist für 2-4 Wochen kontraindiziert. Manchmal verschreibt der Arzt das Tragen eines orthopädischen Korsetts. Nach der Operation sind mehrere Wochen lang leichte Rückenschmerzen möglich. Falls verfügbar, werden Schmerzmittel verschrieben. Der Patient sollte nicht lange sitzen und sich beugen.

Nach der Operation wird der Patient regelmäßig von einem Arzt untersucht, um die Behandlungsergebnisse zu überwachen..

Alternative Methoden

Die therapeutische Massage wirkt entspannend und tonisierend auf die Rückenmuskulatur.

Die Wirbelsäulentraktion ohne Belastung ist genau die Methode, die direkt auf die Ursache der Krankheit einwirkt. Das Verfahren stellt die Ernährung wieder her und verbessert den Zustand der Bandscheiben. Durch die Vergrößerung des Zwischenwirbelraums wird die Kompression der Nervenwurzel reduziert oder vollständig beseitigt.

Traktion oder Traktion kann von verschiedenen Arten sein:

  1. In der Klinik wird mit Hilfe spezieller Geräte eine Unterwassertraktion durchgeführt. Durch Wasser wird die Spannung von der Wirbelsäule gelöst. Der Vorteil des Verfahrens sind minimale Kontraindikationen. Es wird auch für Patienten mit Komplikationen verschrieben..
  2. Die Traktion auf speziellen Betten oder Sofas erfolgt in vertikaler oder horizontaler Ebene. In der vertikalen Position erfolgt die Traktion aufgrund der Masse des Patienten und in der horizontalen Position - mit Hilfe von Händen oder Gewichten.
  3. Für den Heimgebrauch stehen kleine orthopädische Trainer zur Verfügung. Es ist besser, sie wie von einem Arzt empfohlen zu verwenden..

Der Evminov-Simulator ist ein gerades Brett mit einer horizontalen Leiste, die oben befestigt ist. Die Platte ist in einem bestimmten Winkel zur Wand befestigt. Der Arzt verschreibt je nach Schwere der Erkrankung ein Trainingsprogramm..

Fazit

Während des Lebens, unter dem Einfluss der Schwerkraft, glätten sich unsere Wirbel allmählich und drücken die Bandscheiben zusammen. Wenn Sie sich nicht um Ihre Gesundheit kümmern, besteht im Zeitraum von 30 bis 50 Jahren ein hohes Risiko, einen Leistenbruch zu entwickeln. Dies ist ein irreversibler Prozess, und es ist noch nicht möglich, einen Leistenbruch für immer loszuwerden. Eine angemessene Behandlung reduziert die Symptome und beugt Komplikationen vor..

Hernie L4 L5: Ursachen, Behandlungsmethoden

In der heutigen Welt sind viele Menschen ständig übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgesetzt. Harte körperliche Arbeit schadet dem Bewegungsapparat. Die Lendenwirbelsäule ist stärker betroffen, da die gesamte Last darauf fällt. Die Lendengegend verteilt die Masse der angehobenen Last. Dies ist die mobilste Abteilung, sodass am häufigsten Zwischenwirbelhernien auftreten. Zwischen dem vierten und fünften Wirbel wird ein Vorsprung der Bandscheibe beobachtet. Bedeutet, dass es sich um einen Leistenbruch L4 L5 handelt. Der Buchstabe L steht für die Lendenwirbelsäule und die Zahlen sind die Zahlen der Wirbel.

Ursachen der Krankheit

Zwischenwirbelhernie tritt nach Protrusion auf, dies ist ein pathologischer Zustand in der Lendenwirbelsäule. Die Krankheit manifestiert sich in der Verlagerung des Pulpakerns, dem Knorpelgewebe zwischen den Wirbeln. Der Faserring um den Umfang bleibt intakt, er hemmt die Bewegung der Scheibe in die eine oder andere Richtung aus ihrer natürlichen Position. Im Stadium der Protrusionsbildung ist es nicht immer möglich, die Krankheit zu identifizieren, die Pathologie verläuft ohne Symptome, ohne klinische Manifestationen zu verursachen.

Als Hauptursache für die Pathologie betrachten Experten eine Verletzung der normalen Struktur der Scheibe, deren Dehydration als Folge einer unzureichenden Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen. Knorpelgewebe hat keine eigenen Gefäße, Nährstoffe werden durch Diffusion abgegeben. Um die Knorpelstruktur in einem normalen Zustand zu halten, ist regelmäßige körperliche Aktivität erforderlich. Unter ungünstigen Bedingungen wird die Elastizität der Scheibe verringert, es kommt zu einem Verlust der Dämpfungsfunktion, die Scheibe wird zerstört. Zu Beginn der Erkrankung führt die Pathologie zum Vorsprung, erst danach bildet sich ein Leistenbruch der Bandscheibe.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, umfassen:

  • Hüftdysplasie;
  • Osteochondrose;
  • sitzender Lebensstil;
  • Skoliose;
  • Rückenverletzungen;
  • schlechte Ernährung;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Unterkühlung, häufige Erkältungen.

Tiefe Biegungen, scharfe Körperdrehungen, Gewichtheben vor dem Hintergrund dystrophischer Prozesse in den Bandscheiben tragen zum Aufbrechen des Faserrings bei Verschiebung des Pulpakerns bei.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Mit dem Auftreten von periodischen Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sich durch plötzliche Bewegungen verstärken, können Ärzte eine sich entwickelnde Krankheit identifizieren. Das vollständige Krankheitsbild ist jedoch nur bei Kompression der Wirbelsäulenwurzeln und Bildung eines Leistenbruchs sichtbar. Mit Pathologie, dem Auftreten von Schmerzen, beeinträchtigter Empfindlichkeit, erhöhtem Muskeltonus, Verlust der motorischen Aktivität.

Unter den Anzeichen der Krankheit kann Folgendes unterschieden werden:

  • Schmerzen im Gesäß, Kreuzbein, Unterschenkel, Fuß, im äußeren Oberschenkel;
  • Rückenschmerzen verschiedener Art;
  • an der Läsionsstelle kommt es zu Ödemen und Einklemmen der Wirbelsäulenwurzel, weshalb Schmerzen auftreten;
  • Verletzung von Temperatur, Schmerz, Tastempfindlichkeit der unteren Extremitäten;
  • in den unteren Extremitäten gehen Trockenheit und Abkühlung der Haut einher, das Schwitzen nimmt zu, die Haut bekommt einen Marmorfarbton;
  • die Füße hören auf sich zu biegen, es ist unmöglich, auf den Fersen zu stehen;
  • Brennen, Taubheitsgefühl, Kribbeln in den Beinen;
  • physiologische Lordose entwickelt sich zu pathologischer Kyphose;
  • ein Symptom von Laseg tritt auf, Lendenschmerzen treten auf, wenn der Patient liegt. Es hört auf, wenn Sie Ihre Beine am Kniegelenk beugen.
  • Im Bereich der Hernie bildet sich eine Muskelrolle, der Tonus der Muskelfasern nimmt zu, wenn versucht wird, die Wirbelsäule in einem normalen Zustand zu halten.

Beim Abtasten treten im Bereich der Wirbelprozesse Schmerzen und Beschwerden unterschiedlicher Intensität auf. Zur Klärung der Diagnose verschreibt der Arzt Radiographie, Myelographie und Kernmagnet-Tomographie.

Arten von Hernien

Um Taktiken für die weitere Behandlung zu entwickeln, ist es notwendig, nicht nur die Lokalisation der Pathologie zu identifizieren, sondern auch die Art der Hernie der Wirbelsäule.

Es gibt verschiedene Arten von Hernien:

Kostenlos. Es gibt einen Vorsprung des Kernfragments durch das hintere Längsband. Die anatomische Verbindung mit der Scheibe bleibt erhalten.

Foraminal. Hernie fördert die Kompression der Wirbelsäulenwurzeln, verursacht durch Stenose des Foramen intervertebrale aufgrund von Ödemen.

Dorsal. Es gibt einen Vorsprung des Pulpakerns in den Wirbelkanal, Nervenwurzeln sind verletzt. Wenn die Nervenwurzeln von verschiedenen Seiten zusammengedrückt werden, spricht man von einem Leistenbruch. Die mediane Hernie der L4 L5-Scheibe gilt als die gefährlichste, bei der die Nervenfasern der Cauda equina komprimiert werden. Mehr als 70% aller Pathologien sind paramediale Hernien.

Vorne und seitlich. Diese Arten von Hernien zeichnen sich durch die Lokalisation des Bandscheibenvorsprungs aus, sind asymptomatisch. Sie haben keine klinischen Manifestationen und Konsequenzen..

Sequestral. Es gibt eine Ablösung eines Fragmentes der Festplatte. Dies ist sehr gefährlich, da sich eine Autoimmunentzündung und eine Kompression des Rückenmarks entwickeln können..

Bewegliche Hernie der Wirbelsäule L4 L5. Bei starker Belastung kommt es zu einer Luxation des Pulpakerns, in Ruhe kehrt er an seinen Platz zurück.

Hernien sind primär und sekundär. Primär entwickeln sich nach übermäßiger körperlicher Anstrengung und Verletzungen und sekundär treten vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Pathologie in der Wirbelsäule auf.

Merkmale eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule

Die Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule ist eine Erkrankung, die die Bandscheibe betrifft, die aufgrund der Entwicklung der Pathologie die Elemente des Kreislaufs, des Nervensystems sowie des Rückenmarks hervorsteht und einklemmt. Infolgedessen entwickeln sich in diesen Abteilungen Durchblutungsstörungen, die charakteristische Symptome verursachen. Ohne angemessene Therapie besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Daher können Sie sich nicht auf Artikel mit Worten wie "Ich lebe gut mit einem Leistenbruch, ohne einen Grabenkragen, Operationen und Medikamente zu verwenden" verlassen. Es ist unmöglich, sich ohne klassische oder chirurgische Behandlung zu erholen.

Hauptsymptome

1-2 Wirbel

Zwischen diesen Wirbeln kann eine Läsion der Bandscheibe aufgrund eines Leistenbruchs in der Halswirbelsäule zur Entwicklung der folgenden Symptome führen:

  • Psychose
  • Beeinträchtigte Koordination;
  • Schwindel;
  • Tinnitus;
  • Kopfschmerzen auf einer Seite;
  • Schlafstörung.

Solche "okzipitalen" Symptome können einen konstanten, verlängerten oder periodisch auftretenden Verlauf des Verlaufs haben. Die Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule beginnt in solchen Fällen am besten im Anfangsstadium. Was für einen Leistenbruch dieser Abteilung gefährlich ist, ist der Zeitverlust für die Behandlung in der Anfangsphase.

2-3 Wirbel

Von diesem Bereich aus beginnt die Innervation mit der Blutversorgung von Stirn, Zunge und Augen. Es ist wichtig, die Hernie dieser Abteilung zu heilen, da die Anzeichen der Krankheit den Geisteszustand instabil machen können. Die Symptome manifestieren sich entsprechend wie folgt:

  • Panikattacken;
  • Gänsehaut;
  • Schwitzen im Kopfbereich;
  • Die kleinsten Flecken, "Gänsehaut" vor den Augen;
  • Kopfschmerzen;
  • Torticollis;
  • Nervosität;
  • Geschmacksverschlechterung;
  • Depression.

Viele achten nicht auf die Symptome einer Zwischenwirbelhernie, bis sie die Lebensqualität beeinträchtigt. Die Behandlungsmethoden hängen vom Krankheitsstadium ab..

3-4 Wirbel

Eine Zwischenwirbelhernie im zervikalen Bereich zeigt Symptome in Abhängigkeit von der Vernachlässigung und dem Ort der Pathologie. Aus dem vorgestellten Abschnitt entsteht eine Nervenwurzel, die Zähne, Gesichtsknochen, Außenohr und Wangen innervieren kann. Das Einklemmen dieses Nervs mit einem Leistenbruch in der Bandscheibe führt zur Entwicklung von:

  • Trigeminusneuralgie;
  • Hörbehinderung, Sehvermögen;
  • Schwächender Geruchssinn.

Solche Symptome werden oft mit Zahnschmerzen verwechselt, Problemen anderer Art. Eine falsche Untersuchung kann zur Entwicklung einer Pathologie und zu anhaltenden Schmerzen führen, die mit herkömmlichen Schmerzmitteln nur schwer zu entfernen sind..

4-5 Wirbel

Aus dieser Region der Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule geht die Innervation des Nasolabialdreiecks hervor. Verstöße gegen diese Abteilung führen zur Entwicklung von Zeichen wie:

  • Kopfschmerzen;
  • Muskelparalyse auf einer Seite des Gesichts;
  • Erhöhte Erkrankungen des Ohres, der Nase;
  • Unfähigkeit, Waffen in verschiedene Richtungen zu heben;
  • Es ist schwierig für den Hals, den Kopf nach hinten und zur Seite zu neigen.
  • Die Flexion-Extension der Schulter ist schwierig oder geschwächt.

Angesichts der Tatsache, dass sich ein Gebärmutterhalshernie am häufigsten in häufigen Rückfällen anderer Krankheiten äußert, achten viele nicht auf die wichtigsten Anzeichen einer Pathologie, weshalb die Zeit für die Behandlung häufig verpasst wird. Wie man einen Leistenbruch heilt, kann nur ein Arzt sagen.

5-6 Wirbel

Aus diesem Abschnitt stammen die Nervenwurzeln, die die Funktion von Pharynx, Pharynx und Stimmbändern beeinflussen. Dementsprechend manifestiert sich hauptsächlich eine eingeklemmte Hernie in der Halswirbelsäule:

  • Rückfälle von Augenkrankheiten mit erhöhter Häufigkeit;
  • Permanente Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • Rückfälle von Munderkrankungen;
  • Leichtes Zittern und Taubheitsgefühl der Hände;
  • Verletzung der Extensionsflexion des Handgelenks;
  • Schlaffe Lähmung der Hand;
  • Das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühl des Unterarms;
  • Schwacher Bizeps;
  • Schmerzen im Arm von der Schulter bis zum Daumen.

6-7 Wirbel

Diese Lücke hat Nervenwurzeln, die die Funktionen von Schulter, Nacken und Mandeln beeinflussen. Mit einem Leistenbruch in diesem Teil entwickeln sich:

  • Kruppe;
  • Dyspnoe;
  • Chronischer Husten
  • Heiserkeit;
  • Trizepsschwäche;
  • Brennen und Kribbeln von der Schulter bis zum Mittelfinger.

Diese Symptomatik wird auch von Patienten oft lange Zeit ignoriert, bis eine Verschlechterung auftritt. Komplikationen aufgrund eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule dieses Teils können die Leistung einer Person erheblich beeinträchtigen. Fragen Sie sich daher nicht, wie Sie mit einem Leistenbruch leben sollen. Zunächst ist es besser, ein Grabenhalsband zu kaufen, das Ihnen Ihr Arzt bei der Auswahl hilft. Es wird auch verwendet, wenn der Patient nach Entfernung der Hernie rehabilitiert wird..

7-8 Wirbel

Dieser Bereich ist die Vereinigung der Brust- und Halswirbelsäule. Hier kommt es zur Innervation von Schultern, Ellbogen und Schilddrüse. Daher führt eine eingeklemmte Zwischenwirbelhernie im zervikalen Bereich der dargestellten Lücke zu:

  • Häufige Bronchitis;
  • Schulter- und Schulterschmerzen;
  • Häufige Arthrose, Schleimbeutelentzündung;
  • Handschlag Lethargie;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Verletzungen der Feinmotorik der Hände;
  • Empfindlichkeitsänderung vom kleinen Finger zum Schulterblatt.

Die meisten der oben genannten Symptome eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule können Anzeichen für andere Krankheiten sein, einschließlich bösartiger und gutartiger Tumoren und Entzündungen der Rückenmarkswurzeln. Solche Pathologien der Bandscheiben und der nahe gelegenen Organe, Gewebe können nur mit schwerwiegenden diagnostischen Maßnahmen, einschließlich MRT und Computertomographie, Ultraschall, Blutuntersuchungen und so weiter, unterschieden werden..

Komplikationen und andere Anzeichen einer Zervixhernie

Oft entwickeln sich Anzeichen und Krankheiten anderer Art vor dem Hintergrund eines Leistenbruchs in der Halswirbelsäule. Dies ist in größerem Maße darauf zurückzuführen, dass im Verlauf der Pathologieentwicklung die Nervenwurzeln und Blutgefäße den größten negativen Auswirkungen ausgesetzt sind. Daraus ergeben sich alle nachfolgenden Komplikationen. Die Gefahr dieser Krankheit und ihre Folgen für den Menschen können aus den daraus resultierenden Komplikationen verstanden werden..

Ischämischer Schlaganfall

Ein Leistenbruch kann zu einer Krankheit wie einem ischämischen Schlaganfall führen. Solche Konsequenzen vorherzusagen ist fast unmöglich. Eine solche Komplikation entsteht durch Einklemmen der Wirbelarterie, die in der Nähe der Wirbelsäule verläuft. Durch sie wird das Gehirn mit Blut versorgt.

Mit einer Abnahme des Blutflusses durch diese Arterie beginnen verschiedene Teile des Gehirns zu leiden. Bei längerer Exposition dieser Art besteht das Risiko, dass Gehirnzellen absterben. In diesem Fall kann der Effekt nicht nur ein Leistenbruch sein, sondern auch weiche Integumente, ödematöse Gewebe und Muskeln im betroffenen Bereich. Aufgrund von Schmerzen beginnen sie sich zusammenzuziehen, was die Arterie zusätzlich belastet. Die folgenden Symptome werden im Allgemeinen beobachtet:

  • Lärm in den Ohren;
  • Schläfrigkeit;
  • Verwirrung, Bewusstseinsverzögerung;
  • Erbrechen mit Übelkeit;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Doppelsehen, "fliegt".

Obwohl sich allmählich ein Leistenbruch der Halswirbelsäule bildet (der Arzt bestimmt die Symptome der Behandlung) und der Patient zunächst nur dumpfe Schmerzen im betroffenen Bereich verspürt, können Komplikationen dieses Effekts bereits im Anfangsstadium in latenter Form auftreten. Eine solche Pathologie kann sogar zum Tod führen.

Lähmung

Eine weitere irreversible Komplikation, die einen Leistenbruch der Halswirbelsäule verursacht, geben die Symptome lebendig. Im Allgemeinen ist eine Lähmung von einer oder zwei Händen mit einer Atrophie eines Nervs des Rückenmarks verbunden, der sich im zervikalen Bereich befindet. Da Nervenzellen Nährstoffe, Sauerstoff und andere Bauelemente benötigen, führt ihr Mangel zum Tod einer großen Anzahl von Enden. Dies beeinflusst die Empfindlichkeit einer Reihe von Organen in größerem Maße. Diese Komplikation tritt häufig auf, wenn sich ein Rückenbruch entwickelt, bei dem ein Vorsprung im hinteren Bereich der Wirbelsäule auftritt..

Diese Komplikation tritt ziemlich selten auf, da die Körpersysteme ihre eigenen Reservebewegungen haben. Sie ermöglichen es Ihnen, Hindernisse zu umgehen und eine fast normale Blutversorgung zu organisieren. In einigen Fällen ist jedoch eine Atrophie einer Reihe von Nervenfasern immer noch möglich, wenn die Kompression der Blutgefäße zu stark und zu groß ist.

Wichtig! Jede Komplikation eines Nackenbruchs tritt allmählich auf. Vor jeder Krankheit gibt es lange Zeit eine andere Symptomatik, die sich im Voraus bemerkbar macht. Auf diese Weise können Sie die Krankheit frühzeitig erkennen. Zwischenwirbelhernien der Halswirbelsäule müssen im ersten Stadium behandelt werden.

Ischias Ischias

Wenn sich ein Leistenbruch zu bilden beginnt, sind die Gewebe von dieser Pathologie nicht sofort betroffen. Im Laufe der Zeit führt der Vorsprung der Bandscheibe jedoch zu einer Verengung der Blutgefäße, Nervenenden und Gewebe. Eine Zunahme der Hernie führt zur Entwicklung einer Entzündung, die durch Muskelkrämpfe verstärkt wird.

Bei einem längeren Entzündungsprozess entwickelt sich eine Radikulitis des Gebärmutterhalses. Es ist eine ziemlich schmerzhafte Krankheit, die schwer zu behandeln ist und nicht vollständig geheilt werden kann. Je länger der Entzündungsprozess dauert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, eine Radikulitis zu entwickeln.

Andere Konsequenzen

Ein Leistenbruch der Bandscheibe der Halswirbelsäule kann die Entwicklung einer Vielzahl von Pathologien hervorrufen, die sich auf die Gesundheit und die Vitalfunktionen des Patienten auswirken. Weitere Folgen sind folgende Komplikationen eines Nackenbruchs:

  • Verlust der Empfindung;
  • Beeinträchtigter Gang;
  • Beeinträchtigter zerebraler Blutfluss;
  • Gedächtnisschwäche.

Dies ist keine vollständige Liste der Komplikationen und Begleitsymptome einer langwierigen Erkrankung mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule. Folgen solcher Symptome können Begleiterkrankungen sein, die irreversibel sind und nicht behandelt werden können..

Behandlung

Wie behandelt man einen Gebärmutterhalsbruch? Die Behandlung kann bedingt in klassische und chirurgische unterteilt werden. In der Anfangsphase versuchen die Ärzte, keine chirurgischen Eingriffe zu verschreiben, sondern sich nur auf Medikamente, Physiotherapie und Korrektur des Lebensstils zu beschränken. Wenn es Komplikationen gibt oder ein Leistenbruch der Halswirbel bereits groß ist, bleibt nur eine Operation durchzuführen.

Klassische Therapie

Die klassische Therapie besteht aus Medikamenten, Physiotherapie und anderen Techniken. Die medikamentöse Behandlung von Hernien zielt in erster Linie auf die Linderung von Schmerzen, Entzündungen und die Wiederherstellung der Ernährung ab. Vitaminpräparate werden ebenfalls häufig verschrieben. Die folgenden Kategorien von Arzneimitteln werden hauptsächlich verwendet:

  • NSAIDs sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Vertreten durch Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulid und andere ähnliche Substanzen..
  • Hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Hydrocortison;
  • Schmerzmittel - Ketonal, Nimesulid usw. Novocain-Blockaden werden ebenfalls angewendet..
  • Vitaminpräparate - mit einem Schwerpunkt auf Vitaminen der Gruppen B, C und so weiter. Das heißt, die Funktion der Blutversorgung und des Nervensystems in den Halswirbeln und nicht nur wiederherzustellen.
  • Chondroprotektoren - Medikamente zur Wiederherstellung von Knochen und Knorpel. Vertreten durch Chondroxid, Chondrolon, Glucosamin, Rumalon, Elbona und so weiter..
  • Muskelrelaxantien - Tolperizon, Sirdalud, Tizalud.

Die Physiotherapie wird ohne Fehler durchgeführt. Hauptsächlich werden Massagen, therapeutische Übungen, Elektrophonophorese, Magnetotherapie, Ultraschall, manuelle Therapie, Paraffinbäder usw. verwendet. Einige Verfahren beinhalten den Gebrauch von Drogen. Bewegungstherapie kann nicht mit einer Verschlechterung der Erkrankung durchgeführt werden. Eine Massage mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule kann nur einem Fachmann anvertraut werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Pathologie und der Zustand des Patienten verschlechtern. Manchmal wird in einem Krankenhaus eine Traktion oder Streckung des Halses angewendet. Es wird auch ein Grabenkragen verwendet, der es ermöglicht, den Hals in einer anatomisch korrekten Position zu fixieren. Möglicherweise müssen Sie eine Weile darin schlafen..

Es soll mit der Behandlung der Wirbelsäule beginnen, indem ein tägliches Regime mit Normalisierung der Ruhe- und Aktivitätsperioden, der Schwere der körperlichen Aktivität, der Ernährung usw. festgelegt wird. Es ist besonders wichtig, die körperliche Aktivität genau zu normalisieren, um normale Bedingungen für das Funktionieren des Körpers wiederherzustellen. Die Behandlung von Symptomen eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule sollte parallel zu alternativen Methoden durchgeführt werden. Sie werden nicht in der Lage sein, individuell gute Ergebnisse zu erzielen..

Operativer Eingriff

Die chirurgische Behandlung einer Halshernie der Wirbelsäule kann verschrieben werden, wenn Anzeichen einer beeinträchtigten Gehirnzirkulation und Gehirnfunktion vorliegen. Die Entfernung einer Hernie des Rückenmarks erfolgt auf eine der vom Arzt gewählten Arten:

  • Osteosynthese und anteriore Diskektomie;
  • Rückendiskektomie mit Gebärmutterhalshernie;
  • Endoskopische Mikrodiskektomie.

Die letzte Art der Halshernienoperation bezieht sich auf weniger traumatische Manipulationen, aber diese Methode wird nicht für große Herniengrößen verwendet. Während des Verfahrens wird ein kleiner Einschnitt gemacht, durch den die notwendigen Manipulationen zum Entfernen der Pathologie durchgeführt werden. Wenn ein Leistenbruch der Halswirbelsäule entfernt wird, ist der Grad der Gefahr für die Gesundheit des Patienten von Bedeutung, und daher kann niemand mit vollem Vertrauen über das Ergebnis der Operation sagen. Dies erklärt sich aus der gewählten chirurgischen Eingriffsmethode, den Komplikationen und dem Allgemeinzustand des Patienten. Als nächstes wird die Rehabilitation nach Entfernung der Hernie durchgeführt. Die Genesung und ihre Dauer hängen von der Art der Operation, den Fähigkeiten des Arztes sowie vom Bewusstsein des operierten Patienten ab. Möglicherweise benötigen Sie im Krankenhaus eine Kapuze oder einen Trenchcoat.

Wie Sie einen Leistenbruch der Halswirbelsäule im Frühstadium heilen können, sagt Ihnen der Arzt besser. Die Behandlung muss beim ersten Anzeichen beginnen. Dies wird es ermöglichen, auf klassische Methoden zu verzichten und die Krankheit im Frühstadium zu besiegen, wenn sich noch keine Komplikationen entwickelt haben. Denken Sie daran, dass die beste Behandlung für die Wirbelsäule die Prävention von Krankheiten ist. Ein Leistenbruch in der Halswirbelsäule, bei dem der Arzt Ihnen sagt, dass Sie ohne Operation geheilt werden können.

Überblick über L4 L5 Bandscheibenvorfall: Symptome, Formen der Pathologie, alle Behandlungsmethoden

L4 L5 Bandscheibenvorfall: Anzeichen, mögliche Komplikationen und Behandlungsmethoden

In mehr als der Hälfte der Fälle betrifft die Zwischenwirbelhernie die Lendenwirbelsäule, insbesondere das letzte Segment, das von den L4- und L5-Wirbeln gebildet wird, sowie die zwischen ihnen befindliche Bandscheibe. In 46% der Fälle ist die Lendenhernie genau im L4 L5-Segment lokalisiert.

Ein Vorsprung an dieser Stelle kann eine Kompression des Spinalnervs l5 verursachen. In diesem Fall ist die Innervation der Extremitäten gestört, die Empfindlichkeit nimmt ab, die motorische Amplitude nimmt ab, die Muskeln verkümmern.

L4 L5 Bandscheibenvorfall ist die gefährlichste. Es kann die Funktion von Organen im Beckenbereich stören, die motorische Aktivität einschränken, eine teilweise oder vollständige Lähmung verursachen.

Die Krankheit manifestiert sich unmittelbar nach der Bildung des Vorsprungs: Schmerzen treten in der Lendenwirbelsäule und in den unteren Gliedmaßen auf, Hexenschuss, das Bein wird taub, Kniebeugen ist schwierig, der Fuß verliert teilweise seine Funktionen.

Aber seien Sie nicht verärgert: Die moderne Medizin kann die Pathologie ohne Operation beseitigen und beschädigte Bereiche der Bandscheibe zu 80% wiederherstellen.

Ursachen der Pathologie

Wirbel in der Lendengegend unterscheiden sich von anderen Wirbeln in großen Größen. Außerdem ist ihre Breite größer als die Höhe. Diese Eigenschaft ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die schwersten Lasten auf den unteren Rücken aufgebracht werden. In diesem Fall liegt die Hauptlast beim letzten Segment L4 L5. Daher ändert sich auch bei geringster Störung der Ernährung der Bandscheibe die Gewebestruktur und es bildet sich ein Leistenbruch.

Hernie

Es gibt verschiedene Arten von Hernien, die sich im klinischen Erscheinungsbild unterscheiden..

Foraminalhernie

  • Der Vorsprung ist auf die Vorderseite der Wirbelsäule gerichtet.
  • Schmerzempfindungen entwickeln sich nur im Bereich der Lokalisation der Pathologie.
  • Ein leichtes Kribbeln wird durch Lachen, Niesen und Husten festgestellt..

Paramedian Hernie

  • Der Vorsprung ist auf der rechten oder linken Seite erkennbar.
  • Ausgeprägte Schmerzen im betroffenen Bereich, die auf das Gesäß ausstrahlen.
  • Schnelle Ausbreitung von Beinschmerzen.
  • Taubheit der unteren Extremität.

Rückenbruch.

  • Es ist besonders gefährlich, da sich die Hernie sehr nahe am Rückenmark befindet.
  • Die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten ist beeinträchtigt.
  • Muskeln werden schwach.
  • Es wird eine unkontrollierte Ausscheidung von Urin und Kot beobachtet.
  • Die sexuelle Funktion ist beeinträchtigt.

Mediale Hernie (auch Schmorl-Hernie genannt)

Zeigt keine Anzeichen.

Es gibt Symptome, die allen Typen gemeinsam sind:

  • erhöhte Schmerzen während der motorischen Aktivität, während des Essens, Stuhlgang;
  • Schwächung des Schmerzsyndroms im Stehen;
  • vegetative Störungen (Schwitzen nimmt zu, Beine schwellen an, die Haut wird trocken);
  • unerträglicher Schmerz, wenn Sie auf dem Rücken liegen und versuchen, ein gerades Bein anzuheben, und das Verschwinden des Schmerzes, wenn das angehobene Bein am Knie gebeugt ist.

Behandlungsmethoden

Die Wahl der therapeutischen Methoden hängt von der Art und Größe der Hernie ab. Daher weist der Arzt den Patienten auf die Computer- oder Magnetresonanztomographie hin.

Hernien mit einem Durchmesser von weniger als 5 Millimetern erfordern keinen Krankenhausaufenthalt. Sie werden mit Physiotherapie und Traktion behandelt - Wirbelsäulentraktion.

Bei einem Leistenbruch, dessen Durchmesser innerhalb von 5 bis 8 Millimetern liegt, werden Medikamente, physiotherapeutische Verfahren, therapeutische Übungen und Massagen verschrieben.

Wenn der Durchmesser der Hernie im Bereich von 8 bis 12 Millimetern liegt, sind bei einer Verschlimmerung der Krankheit eine Krankenhausbehandlung und Bettruhe erforderlich. Wenn der Schmerz vollständig verschwindet, wird der Patient ambulant behandelt. Die Operation wird nur mit starker Kompression des Rückenmarks oder dem Auftreten von Anzeichen eines Pferdeschwanzes verschrieben (die sogenannten Symptome, die mit der fortgeschrittenen Form der Krankheit einhergehen, werden als: beeinträchtigte motorische Funktion der unteren Extremitäten, Probleme beim Wasserlassen) bezeichnet..

Wenn der Durchmesser der Hernie 12 Millimeter überschreitet, ist ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich.

Konservative Behandlung

Zunächst müssen Sie den beschädigten Bereich entlasten. Zu diesem Zweck wird dem Patienten Bettruhe verschrieben und ein Korsett empfohlen. Zuerst wird das Korsett ständig getragen und später - nur mit Lasten am unteren Rücken.

Dann wählt der Arzt eine medikamentöse Therapie aus, einschließlich:

  • Analgetika;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Glukokortikosteroid-Medikamente;
  • Muskelrelaxantien;
  • Chondroprotektoren;
  • Vitaminkomplexe.

Wenn das Schmerzsyndrom aufhört, wird die medizinische Behandlung durch Physiotherapie (UV, Elektrophorese, elektrische Stimulation), Schwimmen und therapeutische Übungen ergänzt.

Physiotherapie

Bei der Behandlung des Bandscheibenvorfalls L4 L5 spielen physiotherapeutische Übungen eine führende Rolle. Es löst Muskelverspannungen und stärkt die Rückenmuskulatur..

Die Besonderheit der Hernie der Bandscheibe L4 L5 besteht darin, dass sie ein Ungleichgewicht der Muskeln verursacht: Einige Muskeln entspannen sich, während andere sich straffen. Daher sollte ein erfahrener Physiotherapeut die Übungen auswählen und deren Durchführung überwachen. Selbststudium statt Verbesserung des Zustands führt zu einer Verschärfung des Problems und einer Nervenverletzung.

Wenn ein Bandscheibenvorfall L4 L5 empfohlen wird, in Bauchlage einzugreifen. Es sollte von den komplexen Übungen ausgeschlossen werden, die den unteren Rücken stark belasten (Neigungen, Ausfallschritte, Schaukeln, Kniebeugen)..

Stärkt die Rückenmuskulatur und fördert die Rückkehr der Bandscheibe in ihre vorherige Position.

Sie entwickeln Muskeln des unteren Rückens, machen sie elastisch. Infolgedessen erhöht sich die Flexibilität der Wirbelsäule und die allgemeine Gesundheit verbessert sich..

Chirurgische Behandlung

Das Hauptziel der Operation ist es, den Druck auf die Nervenstrukturen zu entlasten.

In der modernen Medizin werden 4 Arten von Operationen zur Behandlung von Hernien eingesetzt:

  • Mikrodisektomie (die Methode wird als die effektivste angesehen) - einen Leistenbruch ausschneiden und den Körper minimal verletzen;
  • endoskopische Behandlung - ein Leistenbruch wird durch kleine Einstiche entfernt (es werden keine Einschnitte vorgenommen), alle Manipulationen werden von einem Computer gesteuert;
  • Implantation - Die beschädigte Bandscheibe wird vollständig ausgeschnitten und durch ein künstliches Implantat ersetzt.
  • Nukleoplastik - In der Haut wird eine Punktion vorgenommen, durch die Elektroden eingeführt werden, die elektrische Impulse liefern. Unter ihrer Wirkung wird der Kern der Scheibe verdampft und die Nervenwurzel befreit.

Dank der Operation ist es möglich, den Schmerz schnell zu stoppen und die Leitfähigkeit der Nerven wiederherzustellen. Aber sie kann die Ursache der Pathologie nicht beseitigen. Daher werden nach der Operation häufig Rückfälle beobachtet.

Alternative Techniken

Eine vollständige Genesung kann nur durch eine komplexe Behandlung erreicht werden, die neben herkömmlichen Methoden auch alternative Methoden umfasst:

  • Hirudotherapie - Blutegel werden im Bereich der Hernienlokalisation platziert;
  • Ozontherapie - Ozonpräparate werden mit Hilfe von Injektionen in die geschädigten Bereiche injiziert;
  • Homöosiniatrie - Homöopathische Präparate werden in Reflexpunkte injiziert.

Die Kombination innovativer Techniken mit bewährten Methoden ermöglicht in 90% der Fälle die Heilung einer Zwischenwirbelhernie ohne chirurgischen Eingriff. Und wenn Sie einfache vorbeugende Maßnahmen ergreifen, wird sich die Krankheit nicht mehr daran erinnern.

Ein Leistenbruch in der Lendenwirbelsäule zwischen dem 4. und 5. Wirbel

Symptome und Behandlung einer Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule: Hilft etwas anderes als eine Operation??

Die Lendenwirbelsäule ist am häufigsten anzutreffen (80%) in der Populationsart der Lokalisation von Zwischenwirbelhernien. Pathologie betrifft häufig Menschen im erwerbsfähigen Alter - 25-50 Jahre. Bei dem überwiegenden Teil der Patienten ist die Pathogenese eine Folge einer fortgeschrittenen Osteochondrose, wodurch sich die Bandscheiben zwischen den Lendenwirbeln abflachen und ausbeulen. All dies geht mit Entzündungen, Schwellungen, mechanischer Kompression der Nervenwurzeln und des Rückenmarks einher, die schreckliche Schmerzen entlang der betroffenen Nerven verursachen.

Die Krankheit ist nicht nur psychisch ziemlich anstrengend, sondern macht es auch unmöglich, manchmal elementare körperliche Aufgaben normal auszuführen. Entfremdung einer Person von sozialen, häuslichen und beruflichen Tätigkeitsbereichen. Angesichts des hohen Interesses der Patienten an einer Genesung haben wir nützliches Material zu den wichtigsten Behandlungsmethoden für Hernien des lumbalen / lumbosakralen Teils und zu den tatsächlich von ihnen zu erwartenden Auswirkungen vorbereitet. Nach der Tradition stellen wir zunächst den Fall in Bezug auf die Besonderheiten und Stadien der Krankheit selbst vor.

Was ist eine Lendenhernie??

Die Lendenwirbelsäule umfasst 5 Wirbel (L1, L2, L3, L4, L5), zwischen denen sich die Bandscheiben befinden. Jede Scheibe wird durch eine fibroknorpelige Formation dargestellt, die aus einem faserigen Ring (der den peripheren Teil des Wirbels einnimmt) und einem Pulpakern besteht, der sich innerhalb dieses Rings befindet. Das faserige Element ist ein faseriges Bindegewebe wie eine Sehne, das Schichten in Form von Ringen bildet. Die Pulpakomponente ist das knorpelige Gewebe einer gelartigen Konsistenz, bestehend aus Wasser (80%) und Kollagenfasern.

Im Allgemeinen ist die Bandscheibe einer Abteilung, nicht nur die Lendenwirbelsäule, in erster Linie für die stoßdämpfenden Funktionen verantwortlich, dh sie absorbiert und mildert die Belastung der Wirbelsäule zum Zeitpunkt der körperlichen Aktivität. Es unterstützt auch die optimale Flexibilität und Unterstützung des Wirbelsäulensystems auf jeder Ebene..

Aufgrund fortschreitender degenerativ-dystrophischer Prozesse in der Wirbelsäule, die eines der Elemente zwischen zwei benachbarten Wirbeln betrafen, beginnt sich ein Leistenbruch zu bilden. In unserem Fall werden übrigens zwischen den Lendenwirbeln, beispielsweise zwischen den Knochenkörpern von L4 und L5, am häufigsten Läsionen auf dieser Ebene bestimmt. Eine häufige Lokalisation ist auch L5-S1. Hier ist jedoch bereits eine Läsion der Bandscheibe zwischen dem letzten Lendenwirbel und dem ersten Sakralraum festgestellt.

Ein traumatischer Faktor kann ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen, aber die degenerativ-dystrophische Pathologie (Osteochondrose) bildet noch häufiger die ätiologische Grundlage. Die Degeneration der Bandscheibe wird aufgrund eines gestörten Zellstoffwechsels in einer bestimmten Wirbelzone gebildet, aufgrund dessen es zu Nährstoffmängeln kommt. Infolgedessen verliert die Zwischenwirbelschleimhaut Feuchtigkeit und wird dünner, es bilden sich Risse am Faserring. Der Zellstoffkern bewegt sich in den Ringdefekt hinein und verformt die Bandscheibe und ragt über die anatomischen Landmarken hinaus. Dann kommt es zu einem Bruch des Faserrings, durch den das gallertartige Fragment austritt - häufiger im Wirbelkanal. Dies ist ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule.

Arten und Stadien von Zwischenwirbelhernien im unteren Rückenbereich

Die Pathogenese wird normalerweise nach Lokalisation, Art und Grad des Vorsprungs in Arten eingeteilt. Die Lokalisierung des Fokus kann während der Diagnose auf einer oder mehreren Ebenen gleichzeitig festgelegt werden:

Wie bereits erwähnt, liegt die größte Anzahl der Fälle auf den letzten beiden Ebenen (ca. 90%). Diese Bereiche leiden häufiger als andere, da sie nicht nur sehr beweglich sind, sondern auch das Fundament der Wirbelsäule bilden und täglich den größten Teil der vertikalen Belastung aufnehmen.

Es gibt folgende Arten von Hernienformationen im unteren Rücken, die der Art des Vorsprungs entsprechen, dh in Richtung der Verformung relativ zu den Zonen der Wirbelsäule:

  • vorne aus den Wirbelkörpern vorspringend (selten und klinisch günstig);
  • rückwärts in den Wirbelkanal gerichtet (häufig und einer der gefährlichsten, da sie starke neurologische Schmerzen verursachen und eine Kompression des Rückenmarks verursachen können);
  • lateral - seitlich aus dem Wirbelkanal herausragen, dh seitlich - nach rechts oder links (ebenfalls unsicher und weit verbreitet, verletzen die Wurzeln des Rückenmarks, die durch die Foraminalöffnung verlaufen);
  • Schmorl-Hernie - bei ihnen wird ein pralles Knorpelgewebe in die schwammigen Strukturen des angrenzenden Wirbels gedrückt, was zur Zerstörung des Knochenkörpers und zu Kompressionsfrakturen führen kann (eine Läsion in der Lendengegend ist selten, und wenn sie gefunden wird, meistens im L2-L3-Bereich).

Die Krankheit wird auch nach Schweregrad klassifiziert, nämlich nach dem klinischen Stadium ihrer Entstehung vom ersten bis zum letzten Stadium.

  1. Protrusion, Prolaps (1 EL) - zu Beginn der Entwicklung ist die Verschiebung der Scheibe unbedeutend, normalerweise von 1 mm bis 4 mm. Der Faserring ist verdünnt, seine Schichten weisen kleine Risse auf. Die Integrität der Rückseite des Rings bleibt jedoch erhalten, weshalb der zur Peripherie verlagerte Kern immer noch innerhalb seiner Grenzen liegt.
  2. Extrusion (2-3 EL) - schließlich gebildete Hernie in der Regel mit Abmessungen von mehr als 5 mm. Der faserige Rand bricht, der Kern durchbricht den Durchgangsdefekt und hängt einen Tropfen im Zwischenwirbelraum, der sich am Längsband festhält. Abhängig von der Größe des Absackens, die 12 bis 15 mm erreichen kann, variiert die Extrusion bei verschiedenen Personen vom mittleren (5 bis 8 mm) bis zum schweren Stadium (9 mm oder mehr)..
  3. Sequestrierung (4 EL) - Ein kritischer Grad, begleitet von einer Fragmentierung des schlaffen Elements des Kerns. Insbesondere ein knorpeliges Fragment (Sequestrierung), das von der Bandscheibe und dem Zellkern weggerissen wurde, tritt mit möglicher Wanderung entlang der anatomischen Weiten des Wirbelsystems in den Wirbelkanal ein. Jedes Stadium der Extrusion kann der Sequestrierung vorausgehen, Personen mit einer Bildung von mehr als 8 mm haben das höchste Risiko. Das Sequestrierungsstadium ist mit Lähmungen und schweren Autoimmunreaktionen behaftet, die in 80% -90% der Fälle zu einer Behinderung führen.

Eine Zwischenwirbelhernie in den lumbosakralen Segmenten kann in jedem Stadium sowohl den Bewegungsapparat als auch die inneren Organe schädigen. Neurovaskuläre Formationen, die in diesem Bereich auftreten, können selbst im Stadium des Vorsprungs durch eine deformierte Bandscheibe gereizt und eingeklemmt werden.

Symptome und Schmerzen einer Lendenhernie

Die ersten Schmerzen im Anfangsstadium der Entwicklung sind größtenteils auf die Reizung und Erregung von Schmerzrezeptoren zurückzuführen, die mit den äußeren Schichten des Faserrings versehen sind. Impulse von den Nozirezeptoren des Rings werden entlang der Äste des Nervus synuvertebralis auf das Rückenmark übertragen, was reflexartig zu Muskelkrämpfen im unteren Rücken und zur Immobilisierung des beschädigten Abschnitts führt.

Sanogenetische (Schutz-) Mechanismen werden in Zukunft im Verlauf der Pathologie durch direkte Schäden an den Hernien der angrenzenden Wirbelsäulenwurzel und des entsprechenden Nervenknotens ersetzt. Das heißt, Entzündungen, Schwellungen und mechanische Kompression spezifisch der Spinalnerven in der unteren Wirbelsäule treten bereits auf. Das klinische Bild führt zu einer Radikulopathie mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom.

Krankheitssymptome können zu ständigen Beschwerden führen, die manchmal unerträglich sind. Bei einigen Patienten tritt es von Zeit zu Zeit in einer toleranteren Manifestation auf. Krankheitstypische Symptome sind:

  • Schmerzen im unteren Rücken in Kombination mit Schmerzen in einer unteren Extremität (Empfindungen im Bein sind normalerweise stärker ausgeprägt);
  • einseitige Schmerzen in einem der Gesäßmuskeln und dem damit verbundenen Bein (gleichzeitig treten rechts- und linksseitige Schmerzen praktisch nicht auf);
  • Ein schmerzhaftes Syndrom, das im unteren Rücken- oder Gesäßbereich auftritt und sich dann entlang des Nervs des Plexus sacralis bis zum Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß erstreckt.
  • Parästhesien (Taubheitsgefühl, Kribbeln usw.) in den unteren Gliedmaßen, Oberschenkeln, Leistengegend, Gesäß;
  • erhöhte Parästhesie und Schmerzsymptome in aufrechter Position mit motorischer Aktivität zum Zeitpunkt des Sitzens;
  • vermindertes Bewegungspotential im unteren Rückenbereich, Schwierigkeiten beim Gehen, Schwäche im Fuß („hängendes Fuß“ -Syndrom), Unfähigkeit, die Zehen der Füße anzuheben oder zu bewegen;
  • Verletzung der Haltung aufgrund von Schmerzen und Gefühl einer Blockade im Rücken, beginnt der Patient in dieser Hinsicht stark zu bücken;
  • autonome Störungen in Form von Blanchieren der Haut des unteren Rückens und der Beine, das Auftreten von weißen oder roten Flecken in diesen Bereichen;
  • in fortgeschrittenen Fällen - Harn- und / oder Stuhlinkontinenz, anhaltender Verlust der Beinempfindlichkeit (Lähmung möglich).

Anzeichen von Schmerzen in den letzten Stadien sind in der Regel scharfes Brennen und / oder Schießen in der Natur mit Bestrahlung der Bereiche unterhalb der Läsion. In den frühen Stadien verursacht eine Hernie normalerweise inkonsistente dumpfe und schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Diagnose der Lendenwirbelsäule

Zur Diagnose werden neurologische Tests und instrumentelle Forschungsmethoden verwendet. Neurologische Statusprüfungen werden von einem Neurologen, Orthopäden oder Neurochirurgen durchgeführt. Ein Spezialist kann während einer Erstuntersuchung auf der Grundlage von Testergebnissen, bei denen die Muskelkraft und die Sehnenreflexe bewertet werden, einen Leistenbruch der Lumballokalisation vermuten. Zur Bestätigung der Diagnose des Patienten wird eine MSCT- oder MRT-Untersuchung gesendet..

Manchmal geht der CT / MRT eine Röntgenaufnahme voraus, mit der strukturelle Veränderungen im Knochengewebe identifiziert werden können, die der Pathologie und der Verengung des Zwischenwirbelraums inhärent sind. Das Röntgenbild visualisiert jedoch nicht die Bandscheibe selbst, das Rückenmark und die neurovaskulären Formationen, die mit den Weichteilen zusammenhängen. Daher kann die Radiographie nur in der ersten Phase der Untersuchung verwendet werden. Es wird deutlich gemacht, ob es strukturelle und positionelle Abweichungen in den Wirbelkörpern gibt und ob es notwendig ist, den Patienten durch informativere Bildgebungsmethoden zu untersuchen..

Der größte klinische Wert bei der Diagnose ist die Magnetresonanztomographie. Die MRT bestimmt qualitativ den Zustand der Scheiben sowie:

  • Lokalisation, Art, Größe der Ausbuchtung;
  • Brüche des Faserrings;
  • Grad der Versetzung des Gelatinekerns;
  • die Tatsache der Kompression des Rückenmarks und der Kompression der Nervenganglien;
  • Breite des Wirbelkanals;
  • freie Sequestrierung;
  • beeinträchtigte Blutversorgung;
  • alle damit verbundenen Pathologien im untersuchten muskuloskelettalen Bereich.

Für die Unfähigkeit, sich einer MRT zu unterziehen, kann dem Patienten ein multihelikaler CT-Scan empfohlen werden - ein Multislice-Scan der Lendenwirbelsäule mit Röntgenstrahlen. Die CT in irgendeiner Form ist jedoch den Fähigkeiten der MRT hinsichtlich der Zuverlässigkeit der Diagnose, der Menge der auf dem Krankheitsbild erhaltenen Informationen und der Sicherheit für die Gesundheit des Patienten unterlegen.

Die Wahrheit über die Behandlung von Lendenhernien

Helfen Medikamente??

Unter den Arzneimitteln für den lokalen und internen Gebrauch, die in der Praxis der Schmerzbehandlung im unteren Rückenbereich weit verbreitet sind, sind bekannt:

  • traditionelle nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Indomethacin usw.) - ja, wirksam, aber mehr, um Schmerzen und Entzündungen um 1-2 EL zu stoppen. die Diagnose;
  • Leistungsstarke Analgetika (Ketorolac, Ketonal usw.) - werden bei starken und anhaltenden Schmerzen für 2-3 EL verschrieben, die Wirksamkeit wird auf 50/50 geschätzt (nach Beendigung werden die Schmerzen normalerweise wieder aufgenommen);
  • Opioidpräparate (Tramadol usw.) - werden nur für die schwersten Patienten mit schrecklichen und unerträglichen Schmerzen für kurze Zeit während der Vorbereitung auf die Operation verschrieben;
  • Injektionen von Glukokortikoidhormonen oder Lidocain in die Wirbelsäule - solche Blockaden werden in seltenen Fällen angewendet, wenn die Verschlimmerung von Schmerzen unerträglich ist und herkömmliche NSAIDs nicht funktionieren (eine solche Klinik erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff)..

Ein eingenommenes Schmerzmittel kann wegen der negativen Auswirkungen auf die Funktion des Magen-Darm-Trakts, der Nieren, der Leber, des Herzens und der Blutgefäße sowie des hämatopoetischen Systems nicht lange angewendet werden. Lokale Präparate in Form von Salben sind schonender, haben jedoch keine ausreichende Durchdringungsfähigkeit, um den entzündeten Spinalnerv normalerweise zu beruhigen.

Es wird für den Patienten teuer sein, nur von Medikamenten zu leben und die Operation bei Bedarf in jeder Hinsicht zu vermeiden. Dies ist eine Sackgasse, die unweigerlich zu einer Behinderung aufgrund eines fortschreitenden Leistenbruchs, einer irreversiblen Atrophie des Nervengewebes und zusätzlich zu zusätzlichen medizinischen Problemen führt. Es kann nicht gesagt werden, dass der unkontrollierte Drogenkonsum süchtig macht und in einigen Fällen völlig unwirksam ist.

Ärzte müssen Patienten häufig Medikamente aus einer Reihe von Chondroprotektoren verschreiben. Chondroprotektoren verbessern die Ernährung des Knorpels der Bandscheibe, aber auch dann, wenn die Bandscheibe noch nicht kritisch deformiert ist. Daher sind chondroprotektive Mittel bei isolierter Osteochondrose oder Protrusion von Zwischenwirbel-L-Scheiben ratsam, in anderen Fällen wirken sie nicht.

Die Wirkung von Gymnastikübungen

Ist es möglich, einen Leistenbruch mit speziellen körperlichen Übungen für die Lendenwirbelsäule unter Kontrolle zu halten? Gymnastikübungen sollten von einem erfahrenen Rehabilitologen empfohlen werden, der Ihr MRT-Bild in den Händen hält und mit Ihren körperlichen Daten und Ihrem Gesundheitszustand vertraut ist. Der erste Kurs sollte unter dem wachsamen Auge eines Arztes für Bewegungstherapie durchgeführt werden. Der Selbsttest von Gymnastik-Wundertrainings aus dem Internet ist mit einer Zunahme und / oder Verschiebung der Hernienmasse in der Gefahrenzone mit einer Zunahme des neurologischen Defizits behaftet.

Die vorteilhafte Wirkung von Gymnastikübungen, die individuell für jeden Patienten entwickelt wurden, besteht darin, die Durchblutung im betroffenen Bereich zu erhöhen, die Muskeln zu stärken und zu entlasten, die Wirbel zu strecken und den Zwischenwirbelraum zu vergrößern. Regelmäßige, richtig geplante Trainingseinheiten tragen zu einer Verringerung der Häufigkeit von Rückfällen und zu einer Verbesserung der motorischen Fähigkeiten bei. Eine gute Ergänzung zur Bewegungstherapie sind Kurse im Pool unter Aufsicht eines Schwimmlehrers und Aquagymnastik.

In der akuten Phase ist es jedoch kontraindiziert, sich zu engagieren, bis die Anzeichen einer Exazerbation durch Ruhe und Medikamente beseitigt sind. Darüber hinaus können körperliche Auswirkungen (insbesondere Traktion) auf den unteren Rücken mit großen Hernien (> 8 mm), selbst zu therapeutischen Zwecken, mehr schaden als nützen. Experten betonen daher, dass solche Patienten zunächst so schnell wie möglich einen Leistenbruch operieren müssen und erst dann, wenn sie sich durch physiotherapeutische Übungen produktiv mit dem Bewegungsapparat und dem Zentralnervensystem befassen.

Massage Wirkung

Massagetaktiken zielen darauf ab, den Gewebetrophismus zu verbessern (Erhöhung des Blutflusses und des Lymphabflusses, Versorgung der Zellen mit Nahrung und Sauerstoff), Muskelverspannungen abzubauen, Atrophie zu verhindern und den Druck auf die Bandscheiben zu verringern. Es ist ihnen verboten, wie im Fall einer Bewegungstherapie in akuten Krankheitsperioden Kontakt aufzunehmen. Massagen und manuelle Eingriffe werden von einem Spezialisten auf dem Gebiet der „Neurologie-Orthopädie“ streng nach den Angaben eines hohen Niveaus durchgeführt, da die Hernie nicht übereinstimmt.

Jede Reflexzonenmassage sollte sehr sorgfältig und professionell durchgeführt werden, ohne zu zucken, zu verdrehen oder übermäßigen Druck auf die Wirbelsäule auszuüben, um die schwache Bandscheibe nicht noch mehr zu beschädigen und den Vorsprung nicht in eine ungünstige Richtung zu lenken. Aus dem gleichen Grund ist es unerwünscht, alle möglichen Taktiken zur Reduzierung der Hernie anzuwenden, der Effekt kann völlig entgegengesetzt sein.

Die Massage für diesen Bereich hat viele Kontraindikationen: Ausbeulende Vorsprünge (3 EL), Sequestrierung, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen usw. Massagetechniken sollten, wenn sie nicht kontraindiziert sind, ausschließlich im Rahmen des grundlegenden medizinischen Prozesses und nicht als einzige Behandlungsmethode betrachtet werden. Massage, manuelle Therapie ist kein Allheilmittel, sie können einen Leistenbruch nicht ohne chirurgischen Eingriff heilen, können aber sehr nützlich für einen „jungen“ Leistenbruch sein, der erst auftaucht. Massage hat unschätzbare Vorteile bei der Wiederherstellung der Wirbelsäule nach einer Operation..

Physiotherapie der Lendenwirbelsäule

Physiotherapie-Sitzungen sind eine der Komponenten der vorbeugenden Behandlung. Physiotherapieverfahren führen nicht zu einer vollständigen Genesung, eine Umkehrung der Zerstörung der fibroknorpeligen Zwischenwirbelschleimhaut liegt ebenfalls nicht in ihrer Macht. Es ist jedoch durchaus möglich, das Fortschreiten von Fibroknorpel und Knochendegeneration in der Projektion der Lendenwirbelsäule mithilfe einer Physiotherapie zu stoppen. Die Remission wird erreicht, indem Ödeme um die betroffene Bandscheibe reduziert, eine gute Durchblutung wiederhergestellt und die Muskelhypertonizität gelindert werden.

Elektrophorese und Phonophorese, Magnetotherapie, Impulstherapie, Ultraschall, Lasertherapie und Elektromyostimulation sind Standardverfahren, die in einer bestimmten Kombination Personen mit einer solchen Diagnose empfohlen werden. Wie vielen Patienten haben sie geholfen, schmerzhafte Symptome zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen? Die Statistiken sind enttäuschend. Nur 50% der Menschen berichten nach einer vollständigen Lumbalphysiotherapie von einer spürbaren und anhaltenden Linderung.

In etwa 10% der Fälle verbessert oder verschlechtert die Physiotherapie das Wohlbefinden nicht. Und bis zu 40% der Menschen leiden unter einem vollständigen Fiasko durch Physiotherapie und klagen über das Auftreten und die Verstärkung von Schmerzen. Die Sache ist, dass physiotherapeutische Methoden hauptsächlich auf den Prinzipien der tiefen Erwärmung von Weichteilen oder der elektrischen neuromuskulären Stimulation basieren. Solche Physiomanipulationen tragen möglicherweise nicht zur Elimination bei, erhöhen jedoch im Gegenteil das Ödem am entzündeten Nervenstamm, was zu einer Zunahme der schmerzhaften Symptome führt.

Komplikationen und Folgen von Zwischenwirbelhernien

Lumbale, lumbosakrale Hernien der Wirbelsäule bei unsachgemäßer und vorzeitiger Behandlung führen zu einer Störung der Innervation der Beckenorgane, der Muskeln der unteren Extremitäten und zu einem Anstieg des neurologischen Defizits. Die ungünstigste Folge, die bei 3-4 EL häufiger auftritt, ist das Pferdeschwanz-Syndrom, das sich manifestiert:

  • schmerzhafte intensive radikuläre Schmerzen;
  • periphere Lähmung oder Parese der Beine mit überwiegendem Anteil in den distalen Abschnitten;
  • Verlust aller Arten von Empfindlichkeit und Reflexen in den unteren Extremitäten und im Perineum;
  • schwere Störungen der Funktionen des Sigmoid und Rektums, der Harnwege, des männlichen und weiblichen Fortpflanzungssystems (Stuhlinkontinenz, unkontrolliertes Wasserlassen, Impotenz, Unfruchtbarkeit usw.).

Wenn mindestens eines der aufgeführten Anzeichen einer Pferdeschwanzläsion festgestellt wird, muss der Patient so schnell wie möglich neurochirurgisch behandelt werden. Keine konservative Taktik wird in diesem Fall sparen! Die Prognose der Wiederherstellung von nervöser Innervation und Funktionsstörungen hängt vollständig davon ab, wie viel Zeit von dem Moment an vergangen ist, an dem das Syndrom bei der Operation aufgetreten ist.

Fazit

Es ist unmöglich, die Integrität des Faserrings wiederherzustellen und die Größe der gebildeten Hernie durch konservative Behandlungstaktiken zu verringern. Die Symptomatik von Lumbalhernien ist in fortgeschrittenen Stadien schwer konservativ zu kontrollieren, da die Ursache des schmerzhaften Zustands nicht verschwindet. Tatsächlich gibt es keinen einzigen Patienten, der mit einer so schwerwiegenden Diagnose einen Leistenbruch und seine Folgen ohne Operation loswerden würde.

Ein nicht-chirurgischer Ansatz kann nur in einem frühen Stadium gerechtfertigt werden, wenn die Verformung unbedeutend ist und noch nicht zum Bruch der Bindegewebsfasern der Bandscheibe und zur Schädigung der Nervenenden geführt hat. Nur in der Ausgangsform ist es möglich, aufgrund der fortlaufenden komplexen Therapie mit regelmäßigen Kursen während des gesamten Lebens eine stabile Remission zu erreichen. Mit anderen Worten, eine konservative Behandlung wird aufgrund der Stimulierung der Durchblutung und des Stoffwechsels eine unterstützende vorbeugende Wirkung hervorrufen, die die Zerstörungsprozesse verlangsamt und den Übergang von Protrusion zu Extrusion verhindert.

Im vorletzten und letzten Stadium verlieren konservative Methoden ihre Relevanz. So sehr dies nicht wünschenswert wäre, werden sie nicht in der Lage sein, die Hernie zurückzuziehen, die Sequestrierung aufzulösen und einen gebrochenen Ring zu bilden. In dieser Hinsicht sind alle nicht-chirurgischen Methoden machtlos. In den späteren Stadien besteht das Maximum, als sie helfen können, darin, die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern. Und dann, wie die praktische Erfahrung zeigt, in Einzelfällen.

Ergebnisse

  • Eine konservative Therapie kann keine Alternative zum chirurgischen Eingriff sein, da sie die Hernie nicht beseitigt, sondern nur symptomatisch wirkt..
  • Nach klinischen Beobachtungen haben mindestens 40% der konservativ behandelten Patienten unbefriedigende Ergebnisse. Nach 6-12 Monaten werden sie aufgrund der Unwirksamkeit der vorherigen Behandlung oder der entwickelten Komplikationen operiert.
  • Bei einer Erkrankung von 3 und 4 Stadien ist eine Operation angezeigt (Mikrodiscektomie, Endoskopie). Im Stadium 4 wird aufgrund der hohen Gefahr einer irreversiblen Schädigung des Rückenmarks und der Nervenbündel durch Sequestrierung dringend eine Operation zur Entfernung der Sequestrierung und zur Korrektur der Bandscheibe vorgeschrieben.
  • Wenn ein nicht-invasiver Ansatz für 1-2 EL. Die Pathologie für 6 Monate war erfolglos im Kampf gegen Schmerzen oder das Fortschreiten der MRT. Es wird empfohlen, eine minimalinvasive Methode zur Hernienentfernung (Endoskopie, Nukleoplastik) in Betracht zu ziehen..

Das Auftreten von Symptomen eines Gefühlsverlusts ist ein schlechtes Zeichen, das den Beginn einer Querschnittslähmung in naher Zukunft vorhersagt. Um ein dramatisches Ergebnis in Form einer Lähmung zu vermeiden, von der die Operation nicht abhält, ist es wichtig, sich für eine begrenzte Zeit einer neurochirurgischen Operation zu unterziehen.

Überblick über L4 L5 Bandscheibenvorfall: Symptome, Formen der Pathologie, alle Behandlungsmethoden

Mehr als 50% aller Fälle der Bildung von Zwischenwirbelhernien befinden sich in der Lendenwirbelsäule und am häufigsten in ihrem letzten Segment, das von den L4-, L5-Wirbeln und der Bandscheibe zwischen ihnen gebildet wird. L4 L5 Bandscheibenvorfall macht 46% der Gesamtzahl der Vorkommen dieser Pathologie in der lumbosakralen Wirbelsäule aus.

Die Farbe im Diagramm gibt den Bereich der Schmerzverteilung in Läsionen verschiedener Bandscheiben der Lendenwirbelsäule an

Mit der Bildung von Vorsprüngen in diesem Segment besteht die Gefahr einer Kompression (Quetschung) des l5-Nervs, die auf dieser Ebene auftritt, und infolgedessen Störungen der Innervation der Extremität von der betroffenen Seite, verminderte Empfindlichkeit und Amplitude der Bewegungen, Entwicklung einer Muskelatrophie.

Bandscheibenvorfall im L4-Segment L5 ist die gefährlichste aller Arten von Zwischenwirbelhernien. Es kann eine Fehlfunktion der Beckenorgane hervorrufen, die motorische Funktion einschränken, zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung führen.

Die Symptome der Pathologie manifestieren sich fast von Beginn der Entstehung eines Leistenbruchs an: Eine Person wird durch Schmerzen und stechende Schmerzen im unteren Rücken und im Bein gequält, sie fühlt ständig Taubheitsgefühl im Unterschenkel und im Fuß, sein Bein beugt sich schlecht im Knie und der Fuß erfüllt seine Funktionen beim Gehen nicht vollständig.

Aus der guten Nachricht: Die Entwicklung der modernen Medizin ermöglicht es Ihnen, die unangenehmen Symptome eines Bandscheibenvorfalls L4 L5 zu beseitigen, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen. Durch die weitere Einhaltung des Regimes für körperliche Aktivität und Ernährung können Sie beschädigtes Gewebe um 80% wiederherstellen.

Ursachen des Bandscheibenvorfalls L4 L5

Die Lendenwirbel sind viel größer als andere Segmente der Wirbelsäule und haben einen breiteren Durchmesser als eine höhere Höhe. Dieses Merkmal erklärt sich aus der hohen Belastung der Lendenwirbelsäule im Laufe des Tages. Die Wirbel der Gruppe L (Lendenwirbelsäule - unterer Rücken) haben keine anderen Stützstrukturen als das Muskelskelett und nehmen das Gewicht des gesamten Körpers auf, da sie einen Schwerpunkt haben. Und während sie es dem Körper ermöglichen, sich mit großer Amplitude in verschiedene Richtungen zu drehen.

Der größte Schweregrad tritt beim letzten Wirbelsegment auf, das aus den L4 L5-Wirbeln und der Bandscheibe zwischen ihnen besteht. Mit einer leichten Störung in der Ernährung der Bandscheibe oder einer Veränderung in der Struktur ihres Gewebes schließt ein starker Druck den Prozess der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs schnell ab. Daher sind dieser Teil der Wirbelsäule und insbesondere die L4 L5-Scheibe die anfälligste Stelle für die Bildung von Pathologie.

Formen und Symptome der Krankheit

L4 Bandscheibenvorfall L5 hat verschiedene Erscheinungsformen und jede hat ihre eigenen Symptome.

Es gibt auch Symptome, die für jede Art von Hernie charakteristisch sind:

  • erhöhte Schmerzen während Bewegung, Stuhlgang, Essen;
  • ruhiger Schmerz im Stehen;
  • autonome Störungen (vermehrtes Schwitzen, vermehrte trockene Haut, Schwellung der Knöchel);
  • Starke Schmerzen im unteren Rücken, wenn versucht wird, sich auf den Rücken zu legen, um das gerade Bein anzuheben, und das sofortige Nachlassen der Schmerzen beim Beugen am Knie des angehobenen Beins.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Foraminale Hernie - Der Bruch des Faserrings ist auf die Vorderseite der Wirbelsäule gerichtet.

  • Schmerzen nur an der Stelle der Hernie.
  • Leichtes Kribbeln mit Kontraktion der Bauchmuskeln (Husten, Niesen, Lachen).

Paramedian Hernie - ein Hernienvorsprung ragt von der linken oder rechten Seite hervor und drückt die Wurzeln des Rückenmarks.

  • Starke Schmerzen im betroffenen Bereich, die sich auf der betroffenen Seite bis zum Gesäß erstrecken.
  • Der Schmerz breitet sich schnell auf den Unterschenkel und den Rücken des Oberschenkels aus.
  • Taubheitsgefühl in den Beinen.

Dorsale Hernie - Auf der Rückseite tritt ein Bruch des Faserrings auf. Der Hernienvorsprung ist zurück zum Rückenmark gerichtet.

Dies ist die gefährlichste Art von L4 L5-Bandscheibenvorfall aufgrund der Nähe zum Rückenmark. Es komprimiert und verletzt nicht nur den Rückenmarkskörper, sondern verursacht auch viele Schwierigkeiten bei der Behandlung

  • Beinschmerzen.
  • Muskelschwäche.
  • Unfähigkeit, Stuhlgang und Wasserlassen zu kontrollieren.
  • Sexuelle Funktionsstörung.

Mediale Hernie (Schmorl-Hernie) - Die Entwicklung einer Hernie tritt innerhalb der Wirbel auf.

Methoden zur Behandlung von Hernie L4 L5

Die Wahl der richtigen Methode zur Behandlung des Bandscheibenvorfalls L4 L5 hängt nicht nur von der Richtung des Vorsprungs ab, sondern auch von seiner Größe. Daher ist es wichtig, alle Parameter der Krankheit genau zu bestimmen, damit Sie eine CT oder MRT durchführen können (die konventionelle Radiographie liefert nicht genügend Informationen)..

  • Ein Leistenbruch von bis zu 5 mm Größe erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Die Hauptbehandlungsmethode ist Spezialturnen und Wirbelsäulentraktionstherapie.
  • Ein Hernienvorsprung von bis zu 8 mm ist für eine konservative Behandlung, einschließlich medikamentöser Therapie, Gymnastik, Massage und Physiotherapie, leicht zugänglich.
  • Ein Leistenbruch bis zu 12 mm erfordert einen Krankenhausaufenthalt in der akuten Phase und eine strenge Bettruhe, bis die Schmerzen vollständig gelindert sind. Die weitere Behandlung erfolgt ambulant..
    Die Operation wird nur bei offensichtlichen Symptomen einer Kompression des Rückenmarks oder Anzeichen eines Pferdeschwanzes durchgeführt (dies ist ein Komplex von sehr schweren Symptomen mit fortgeschrittener Pathologie, einschließlich beeinträchtigtem Wasserlassen, Beinmotorik usw.)..
  • Bei einer Herniengröße von mehr als 12 mm ist eine dringende Operation angezeigt.

Konservative Therapie

Von vorrangiger Bedeutung bei der Behandlung des Bandscheibenvorfalls L4 L5 ist die Verringerung der Belastung dieses Bereichs. Daher ist in den frühen Tagen der Behandlung eine strenge Bettruhe erforderlich, um sicherzustellen, dass die Wirbelsäule in horizontaler Position ruht.

Die nächste Stufe der konservativen Behandlung umfasst die medikamentöse Therapie:

  • Analgetika,
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente,
  • Muskelrelaxantien,
  • Chondroprotektoren,
  • Vitamine,
  • Glukokortikoide.

Nach Beendigung des Schmerzsyndroms werden die folgenden Behandlungsmethoden hinzugefügt:

  • Physiotherapie (Behandlung mit kurzen und langen elektrischen Wellen, Elektrophorese, ultraviolette Strahlung);
  • Klassen im Pool;
  • Massage;
  • medizinische Gymnastik.

Ein obligatorischer Bestandteil der Therapie ist das Tragen eines engen Stützkorsetts. Die ersten Monate des Korsetts werden ständig getragen und dann während der Arbeit im Zusammenhang mit dem Gewichtheben angezogen.

Merkmale der therapeutischen Gymnastik

Der führende Platz bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen L4 L5 ist das Turnen. Spezielle Übungen lösen abnormale Verspannungen der Rückenmuskulatur, stärken sie und tragen zur Erhaltung einer geschwächten Wirbelsäule bei.

Die heimtückische Herniation der L4-Scheibe L5 besteht in dem Ungleichgewicht, das sie in verschiedenen Muskelgruppen verursacht: Eine von ihnen ist dicht und angespannt, die andere ist entspannt. Berücksichtigen Sie alle Nuancen und bestimmen Sie die notwendigen Übungen richtig kann nur ein Physiotherapeut sein. Alle Kurse sollten unter seiner direkten Kontrolle stattfinden. Unabhängiges Training ohne die Aufsicht eines Spezialisten kann die Situation nur verschlimmern und zu Nervenschäden führen.

Die Hauptregel für die Durchführung von Übungen zur Behandlung eines Leistenbruchs in dieser Abteilung ist der Ausschluss einer axialen Belastung der Wirbelsäule: Dies sind alle Arten von Übungen, bei denen der Hauptdruck direkt auf die Wirbelsäule, dh auf die Körperachse (Kniebeugen, Biegungen, Schaukeln und Ausfallschritte) fällt. Alle Klassen werden in Bauchlage oder auf speziellen Schrägsimulatoren durchgeführt.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Bauchübungen

Stärkt die Bauchmuskulatur und entlastet so die Rückenmuskulatur.

Stärkt die Rückenmuskulatur und hilft, die physiologische Position der Bandscheibe wiederherzustellen.

Beugen beim Sitzen auf einem Stuhl: „Brust - Knie“

Die Übung soll die Muskeln des unteren Rückens entwickeln. Es hilft, die Elastizität wiederherzustellen und den Allgemeinzustand des Patienten erheblich zu lindern..

Ein ungefährer Satz von körperlichen Übungen für einen Bandscheibenvorfall L4 L5. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie fortfahren..
Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Operativer Eingriff

Das Hauptziel der Operation ist die Freisetzung von Nervenwurzeln oder einem Teil des Rückenmarks unter Druck. Heute werden vier Methoden des chirurgischen Eingriffs praktiziert:

Mikrodisektomie - Entfernung des Bandscheibenvorfalls bei minimaler Beeinträchtigung des menschlichen Körpers. Effektivste Methode.

Endoskopische Hernienentfernung. Die Operation wird ohne Einschnitte durch kleine Einstiche mit Hilfe von Spezialwerkzeugen durchgeführt. Der Chirurg überwacht seine Handlungen mit einem Monitor.

Implantation. Während der Operation entfernt der Chirurg das beschädigte Gewebe der Bandscheibe vollständig und an ihrer Stelle wird ein künstliches Implantat installiert.

Die Nukleoplastik ist eine direkte Wirkung auf den Kern einer beschädigten Scheibe durch Impulse von kaltem Plasma. Durch einen kleinen Einstich im Kern der Scheibe L4 L5 tritt die Elektrode der Bildverstärkerröhre (elektronenoptischer Wandler) ein, durch die Impulse geliefert werden. Infolgedessen verdunstet das Gewebe des Kerns, der Hernienvorsprung nimmt ab und die geklemmte Nervenwurzel wird freigesetzt.

Die chirurgische Behandlung ermöglicht es Ihnen, Schmerzen schnell zu lindern und die Weiterleitung von Nervenimpulsen wiederherzustellen. Es besteht jedoch ein hohes Rückfallrisiko, da die Ursache für die Hernienbildung ungelöst bleibt.

Alternative Methoden

Eine vollständige Beseitigung der Krankheitssymptome sowie die Beseitigung der Hauptursache für die Bildung eines Bandscheibenvorfalls ist nur mit einem integrierten Behandlungsansatz möglich, der die folgenden Behandlungsmethoden umfasst:

  • Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln);
  • Ozontherapie (Injektion von Ozonpräparaten in die betroffenen Gebiete);
  • Homöosiniatrie (Injektionen homöopathischer Mittel in biologisch aktive Punkte, die für den Zustand des betroffenen Gewebes verantwortlich sind).

Vergiss die Krankheit

Ein moderner Ansatz zur Behandlung des Bandscheibenvorfalls L4 L5 ist eine bewährte Technik in Kombination mit innovativen Therapiemethoden. In 90% der Fälle kann eine Operation vermieden werden, beschädigtes Gewebe wird wiederhergestellt, und wenn einfache vorbeugende Maßnahmen befolgt werden, erinnert sich die Krankheit nie wieder..

Bandscheibenvorfall L4-L5

Zusammenfassung: Der Bandscheibenvorfall L4-L5 ist ein Vorsprung der Bandscheibe zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel. Symptome sind Schmerzen im unteren Rücken, in der Leiste und im Bein zum Fuß. Die einzige diagnostische Methode ist die MRT der Lendenwirbelsäule.

Eine Zwischenwirbelhernie tritt auf, wenn das gelartige Zentrum der Bandscheibe durch einen Riss in der äußeren Hülle der Bandscheibe extrudiert wird. Rücken- oder Beinschmerzen, Taubheitsgefühl und ein Kribbeln können durch das Einklemmen eines Leistenbruchs der Wirbelsäulenwurzel verursacht werden. Die konservative Behandlung von Zwischenwirbelhernien, einschließlich nicht belastender Wirbelsäulentraktion, therapeutischer Übungen, verschiedener Arten von Massagen, Einnahme von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten, reicht in den meisten Fällen aus, um eine Person wieder zu einem vollen Leben zu führen. Es gibt jedoch Situationen, in denen der Patient operiert werden muss.

Anatomie der Bandscheibe

Um zu verstehen, was eine Zwischenwirbelhernie ist, ist es wichtig, eine Vorstellung davon zu haben, wie die Wirbelsäule funktioniert. Die menschliche Wirbelsäule besteht aus 24 beweglichen Knochen - Wirbeln. Die Lendenwirbelsäule muss den größten Teil des Körpergewichts tragen. Es gibt 5 Lendenwirbel, die von L1 bis L5 nummeriert sind. Somit sind die Wirbel L4 und L5 die unteren Lendenwirbel, und der Druck auf sie ist am größten. Aus diesem Grund und auch aufgrund seiner Beweglichkeit ist das Wirbelsegment L4-L5 besonders anfällig für verschiedene Arten von Schäden, einschließlich der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs.

Die Wirbel sind durch Bandscheiben getrennt, die als Stoßdämpfer wirken und die Reibung der Wirbel gegeneinander verhindern. Die äußere Hülle der Bandscheibe wird als Faserring bezeichnet, das innere gelartige Material der Bandscheibe als Pulpakern. In der Mitte der Wirbelsäule befindet sich der Wirbelkanal - ein hohler vertikaler Schlauch, in dem sich das Rückenmark und die von ihm ausgehenden Wurzeln der Spinalnerven befinden. Das Rückenmark und die Spinalnerven übertragen Nervenimpulse vom Gehirn zum Körper und zurück und bieten verschiedene Bereiche für Empfindlichkeit und Mobilität.

Eine Zwischenwirbelhernie tritt auf, wenn das gelartige Zentrum der Bandscheibe durch einen Riss in der Außenmembran herausgedrückt wird und in den Wirbelkanal eintritt, wo sich das Rückenmark und die Wurzeln der Spinalnerven befinden. Wenn die Zwischenwirbelhernie mit dem Nervengewebe in Kontakt kommt, kann dies zu einer chemischen Reizung des Nervs führen. Der Schmerz ist das Ergebnis einer Entzündung des Spinalnervs, die durch einen Zwischenwirbelbruch gequetscht wird. Manchmal nimmt die Zwischenwirbelhernie mit der Zeit ab, so dass der Patient möglicherweise teilweise oder vollständig verschwindet. In einigen Fällen ist die Zwischenwirbelhernie so groß, dass sich ein Teil der Hernie vollständig löst und im Wirbelkanal verbleibt. Die meisten Zwischenwirbelhernien bilden sich in der Lendenwirbelsäule, wo die Spinalnerven den Spinalkanal verlassen und sich dann wieder zu einem Ischiasnerv verbinden, der sich verzweigt und die unteren Extremitäten innerviert.

Symptome

Eines der charakteristischen Schmerzsyndrome bei Patienten mit Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule ist Ischias. Die Ursache für Ischias mit Zwischenwirbelhernie ist das Einklemmen der Wurzeln des Ischiasnervs. Bei Ischias strahlen Schmerzen vom unteren Rücken bis zu einem oder beiden Beinen aus und erreichen manchmal die Füße. Oft sind die Schmerzen im unteren Rücken weniger ausgeprägt als die Schmerzen in den Beinen. Die stärksten Schmerzen im Bein treten beim Gehen, Stehen und Sitzen auf. Aktionen wie Torso, Torso, Torso können Schmerzen verschlimmern. Manchmal geht der Schmerz mit Taubheitsgefühl und Kribbeln im Bein oder Fuß einher. Bei Patienten können auch Muskelkrämpfe im Rücken oder Bein auftreten..

Zusätzlich zu den Schmerzen kann der Patient eine Muskelschwäche im Bein spüren. Während einer neurologischen Untersuchung können in diesem Fall keine Knie- oder Achillesreflexe auftreten. In schweren Fällen kann eine Parese des Fußes in unterschiedlichem Maße beobachtet werden (der Fuß „verprügelt“ beim Gehen) oder der Verlust der Kontrolle über Urinieren und Stuhlgang. Wenn Sie eine schwere Beinschwäche oder Probleme mit der Kontrolle der Beckenfunktionen haben, sollten Sie dringend einen Arzt konsultieren, da diese Symptome für eine gewaltige Komplikation des Bandscheibenvorfalls - Pferdeschwanzsyndrom - charakteristisch sind.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Ischias-Symptomen ist eine Hernie auf L4-L5-Ebene durch Symptome wie Probleme beim Aufrichten des großen Zehs aufgrund von Muskelschwäche und möglicherweise ein Symptom des „hängenden Fußes“ gekennzeichnet. Taubheitsgefühl und Schmerzen sind im oberen Teil des Fußes zu spüren. Schmerzen vom unteren Rücken strahlen häufig aus, auch auf das Gesäß.

Ursachen

Eine Zwischenwirbelhernie im unteren Rückenbereich kann aufgrund einer Verletzung oder einer falschen Haltung beim Anheben eines schweren Gegenstandes (Neigung auf geraden Beinen) oder spontan auftreten. Eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Hernien spielt das Altern. Mit zunehmendem Alter verlieren die Bandscheiben Wasser und Nährstoffe, werden weniger elastisch und zerbrechlicher. Die äußere Hülle der Scheibe kann somit "schwächen" und den Zellstoffkern nicht mehr in der Mitte halten. Genetische Veranlagung, Rauchen, Art der Arbeit und eine Reihe anderer Faktoren können zu einer frühen Degeneration der Bandscheiben führen.

Zwischenwirbelhernien treten am häufigsten bei Menschen zwischen 30 und 50 Jahren auf, obwohl Menschen mittleren Alters und ältere Menschen häufig auch an Zwischenwirbelhernien leiden, insbesondere wenn sie aktiv Sport treiben oder Arbeiten ausführen, die systematisches Heben oder statische Körperhaltungen beinhalten (Arbeiten am Computer) Nähmaschine, die Arbeit eines Schweißers, Chirurgen usw.) Eine Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule ist eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen, kombiniert mit Schmerzen in den Beinen, und ist 15-mal häufiger als eine Hernie der Halswirbelsäule, obwohl mit der Ankunft In unserem Computerleben ändert sich dieses Verhältnis, da die Anzahl der Hernien der Halswirbelsäule und dementsprechend die Anzahl der frühen Schlaganfälle zunimmt.

Diagnose

Die Diagnose einer Zwischenwirbelhernie beginnt mit einem Besuch bei einem Neurologen. Der Arzt sammelt die vollständige Krankengeschichte des Patienten, Informationen über Verletzungen und Krankheiten und stellt fest, ob bestimmte Merkmale des Lebensstils des Patienten Schmerzen verursachen können. Nach dem Sammeln von Informationen über den Patienten führt der Arzt eine ärztliche Untersuchung durch. Die Untersuchung wird durchgeführt, um die Schmerzquelle und gegebenenfalls die Schwere der Symptome wie Muskelschwäche und Taubheit zu bestimmen.

Nach der Untersuchung und vorläufigen Diagnose schickt der Arzt den Patienten in der Regel zu einer Röntgenuntersuchung. Eine solche Studie kann Radiographie, MRT (Magnetresonanztomographie), CT (Computertomographie), Myelographie oder Elektromyographie sein. Basierend auf den erhaltenen Daten ist das Problem der Behandlung des bestehenden Problems eines Patienten bereits gelöst..

Die MRT ist eine nicht-invasive Studie, bei der mithilfe eines Magnetfelds und von Radiowellen dreidimensionale Detailbilder sowohl des Knochens als auch des Weichgewebes der Wirbelsäule erstellt werden. Im Gegensatz zur Radiographie sind Nerven und Bandscheiben in MRT-Bildern deutlich sichtbar. Die MRT kann den Ort und die Größe der Zwischenwirbelhernie sowie das Vorhandensein oder Fehlen einer Kompression der Nervenwurzel bestimmen. Darüber hinaus kann die MRT Knochenwachstum, Tumoren der Wirbelsäule oder Abszesse zeigen..

Die Myelographie ist eine Radiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels, das während einer Wirbelsäulenpunktion in den Wirbelkanal injiziert wird. Auf den Bildern, die mit Hilfe einer solchen Studie erhalten wurden, können Sie die Zwischenwirbelhernie, Knochenwachstum, Tumoren des Rückenmarks, Abszesse sehen. Die Qualität der auf diese Weise erhaltenen Bilder ist der Qualität der MRT-Bilder weit unterlegen. Die Verabreichung eines Kontrastmittels ist für den Patienten möglicherweise nicht sicher. Die Myelographie als Hauptdiagnosemethode wird in Ländern eingesetzt, die es sich nicht leisten können, genügend MRT-Geräte zu kaufen..

Die CT ist eine sichere, nicht-invasive Studie, bei der Röntgenstrahlen und ein Computer verwendet werden, um zweidimensionale Bilder der Wirbelsäule zu erhalten. Die CT ist der MRT etwas ähnlich, aber die Qualität der CT-Bilder ist der Qualität der MRT-Bilder unterlegen. Die CT wird häufig als Ersatz für die MRT verwendet, wenn eine MRT aus irgendeinem Grund nicht möglich ist. In der CT ist die Bandscheibe nicht sichtbar und es ist unmöglich, die genauen Abmessungen der Bandscheibenhernie gemäß CT zu bestimmen.

Elektromyographie und Untersuchung der Nervenleitung. EMG misst die Muskelreaktion auf elektrische Stimulation. Dazu werden kleine Nadeln in die Muskeln eingebracht und die Messergebnisse auf einem speziellen Gerät aufgezeichnet. Das Testen der Nervenleitung ähnelt dem EMG, misst jedoch, wie gut Nerven elektrische Signale von einem Ende des Nervs zum anderen übertragen. Diese Tests können Nervenschäden und Muskelschwäche erkennen. Tests werden zur Differentialdiagnose von Rückenmarkserkrankungen eingesetzt..

Die Radiographie verwendet Röntgenstrahlen, um das Knochengewebe des Patienten zu fotografieren. Auf diese Weise kann der Arzt Veränderungen der Wirbelstelle, Arthritis, Knochenwachstum oder Knochenbrüche feststellen. Mit dieser Studie ist es allein nicht möglich, einen Zwischenwirbelbruch zu diagnostizieren..

Behandlung

Die konservative (nicht-chirurgische) Behandlung von Zwischenwirbelhernien kann Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente, nicht belastende Wirbelsäulentraktion, verschiedene therapeutische Übungen, verschiedene Arten von therapeutischen Massagen usw. umfassen. Mit einem systematischen Behandlungsansatz kehren 80% der Menschen mit Rückenschmerzen nach etwa 6 Wochen bereits zurück gewohnheitsmäßige Lebensweise. Wenn eine konservative Behandlung dem Patienten aus irgendeinem Grund nicht hilft, kann der Arzt eine Operation empfehlen.

1) Konservative Methoden

Einnahme von Medikamenten: Abhängig von der Schwere der Situation und der Schwere der Symptome kann der Arzt die Einnahme verschiedener Schmerzmittel und entzündungshemmender Medikamente, Muskelrelaxantien (bei Vorhandensein von Muskelkrämpfen) und Steroiden verschreiben. Steroide können jedoch schwerwiegende Komplikationen (Diabetes mellitus), NSAIDs sowie Magen- und Darmgeschwüre verursachen. In diesem Fall bringen Medikamente mit mittleren, großen Größen der Zwischenwirbelhernie sowie mit einem engen Wirbelkanal normalerweise keine Ergebnisse.

Entlastung der Wirbelsäulentraktion: Mit dieser Behandlungsmethode können Sie die Ernährung und dementsprechend den Zustand der Bandscheiben teilweise wiederherstellen sowie den Druck auf den Nerv entlasten oder verringern, indem Sie den Abstand zwischen den Wirbeln vergrößern. Die Traktion der Wirbelsäule ist praktisch die einzige Behandlungsmethode für Bandscheibenvorfälle, die auf die Ursache der Krankheit einwirkt. Seit Beginn der Entwicklung einer Zwischenwirbelhernie ist eine Abnahme des Zwischenwirbelabstands (spinale Osteochondrose).

Therapeutische Gymnastik: Stärkt die tiefen Rückenmuskeln, fördert die Entwicklung der richtigen Haltung und des richtigen Muskelkorsetts.

Medizinische Massage: Hilft, die Rückenmuskulatur zu entspannen und Muskelkrämpfe zu lindern.

2) Chirurgische Behandlung

In drei Fällen kann eine chirurgische Behandlung der Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule empfohlen werden:

  • wenn der Patient schwach auf eine komplexe konservative Behandlung anspricht;
  • wenn der Patient nach einer komplexen konservativen Behandlung eine Zunahme der Symptome aufweist;
  • wenn der Patient Anzeichen einer Nervenschädigung hat, wie Muskelschwäche oder Gefühlsverlust im Bein. In anderen Fällen sollten Ärzte die chirurgische Entfernung der Zwischenwirbelhernie nicht empfehlen.

Der Artikel wurde zu Yandex Webmaster 2016-11-22, 14:52 hinzugefügt.