Behandlung der Zwischenwirbelhernie des Lumbosakrals

Die Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule ist die häufigste aller Arten von Hernien. Der größte Teil der Last fällt auf die unteren Wirbel und das Kreuzbein. Bei einem gesunden und mobilen Lebensstil ohne erhöhte Belastung des Rückens umgeht ein Leistenbruch der lumbosakralen Wirbelsäule die Person.

Was ist

Ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule ist ein Vorsprung einer deformierten Bandscheibe in die Höhle des Wirbelkanals. Das Ergebnis ist Druck auf die Spinalnerven. Dieser Verlauf der Ereignisse führt zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom.

Die Schwere der Schmerzen hängt von der Größe der Hernie ab: Bei einer geringen Größe kann es sein, dass eine Person keine signifikanten Schmerzen verspürt. Bei einer Größe von ca. 1 cm kann Lahmheit auftreten, Schwierigkeiten beim Gehen und Sitzen.

Ein maximales Risiko haben Menschen im Alter von 25 bis 50 Jahren, die einen sitzenden Lebensstil führen.

Eine Hernie der Lendenwirbelsäule ist eine der gefährlichsten Arten von Zwischenwirbelhernien. Dieser Teil der Wirbelsäule ist der größten Belastung ausgesetzt. Es gibt eine Trennung der Lendenhernien nach charakteristischeren Zeichen:

  • Posterolateral - Protrusion tritt in Richtung des Wirbelkanals auf, Nerven werden eingeklemmt und viele lebenswichtige Prozesse werden gestört. Dies ist die gefährlichste Form dieser Krankheit..
  • Seitlich - Die Bandscheibe steht relativ zur Wirbelsäule nach rechts oder links vor. Die Gefahr besteht nur mit starkem Fortschritt.
  • Hernien mit einem Vorsprung nach vorne tragen keine besondere Gefahr.
  • Klassisch - Die Bandscheibe ragt über den gesamten Bereich des Wirbels in alle Richtungen. Bei der Identifizierung ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

Siehe auch: Arten von Wirbelsäulenhernien.

Klassifikation der Zwischenwirbelhernien des Lumbosakrals in Abhängigkeit von ihrer Größe:

  • Kleine Größen - bis zu 5 mm, nach Erkennung ist eine umfassende Behandlung erforderlich, eine Operation ist nicht erforderlich.
  • Mittlere Größen - bis zu 8 mm, komplexe Behandlung, in einem Krankenhaus, kein chirurgischer Eingriff erforderlich.
  • Große Größen - bis zu 12 mm ist die Behandlung in einem Krankenhaus komplex. Manchmal kann ein Neurochirurg eine Operation verschreiben, wenn die Arbeit der Wirbelsäule schwerwiegende Komplikationen aufweist.
  • Extra groß - über 12 mm, komplexe Behandlung wird selten angewendet, hauptsächlich chirurgisch.

Ursachen

Die lumbosakrale Hernie manifestiert sich unter dem Einfluss zweier Hauptfaktoren - einer Kombination aus sitzendem Lebensstil und erhöhter körperlicher Aktivität an der Wirbelsäule. Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen, die die Bildung von Hernien beeinflussen..

Fortschreiten der Osteochondrose

Osteochondrose wird zu einer der Hauptursachen für das Auftreten von Zwischenwirbelhernien in jeder Abteilung, einschließlich der lumbosakralen. Bei dieser Pathologie tritt eine Veränderung der Struktur der Bandscheibe auf, das Knorpelgewebe wird zerstört und verliert an Elastizität.

Ungünstige Arbeitsbedingungen

Wenn eine Person lange Zeit jeden Tag sitzt oder Gewichte hebt oder Zeit in einer unbequemen Position für den Rücken verbringt, steht die Wirbelsäule früher oder später nicht mehr. Das Risiko eines Leistenbruchs der Bandscheibe ist erhöht, da die Bandscheibe, die den 4. Wirbel und das Kreuzbein umgibt, am stärksten belastet ist.

Wirbelsäulenverletzung

Wenn eine mechanische Schädigung der Wirbelsäule auftritt, kann der Faserring einer scharfen Belastung nicht standhalten und platzen. In diesem Fall tritt die Hernie plötzlich auf und wird von sehr starken und scharfen Schmerzen begleitet.

Wirbelsäulenkrümmung

Bei Skoliose wird die Belastung auf einzelne Abschnitte der Wirbelsäule verteilt. Scheiben in diesem Bereich unterliegen einem beschleunigten Verschleiß, blockieren und es kommt zu Vorsprüngen..

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Bei einer Krankheit wie Hüftdysplasie vermischt sich die Belastung der einzelnen Wirbel, was zur Zerstörung des Knorpels und zum Überstand der Bandscheibe im Laufe der Zeit führt.

Übergewicht und schlechte Muskelentwicklung

Wenn eine Person vor Ort eingreift, sich in Form hält, erhöht sich trotzdem die Belastung. Sportler mit einem großen Körpergewicht klagen häufig über Rückenschmerzen. Was können wir über eine Person sagen, deren Übergewicht Fettgewebe ist? Natürlich ist die Belastung zu hoch und die Bandscheiben nutzen sich ab. Das Auftreten von Hernien in einer solchen Situation kann mit dem banalen Aufziehen eines Beutels Kartoffeln sein.

Die Bandscheibe, die den 4. Wirbel und das Kreuzbein umgibt, ist komprimiert und steht hervor. Die Belastung ist in diesem Bereich am größten..

Symptome

Wenn eine Person einen Leistenbruch der Sakralwirbelsäule hat, können die Symptome je nach Alter des Leistenbruchs variieren. Das Hauptsymptom ist Schmerz. Symptome einer lumbosakralen Hernie im Frühstadium:

  • Es gibt Schmerzen im unteren Rücken und lässt nicht lange nach;
  • Wenn Sie scharfe Bewegungen ausführen, lange sitzen oder Gewichte heben, wird der Schmerz nur noch stärker.
  • Lokalisierter Schmerz;

Wenn die Hernie im Lumbosakralbereich bereits eine beeindruckende Größe erreicht hat und sich der Zustand verschlechtert hat, sind die Symptome wie folgt:

  • Schmerzen können sehr stark auftreten, als ob sie den betroffenen Bereich "abschießen";
  • Der Schmerz kann in den Gliedmaßen (Beinen) und Körperteilen neben der Hernie ausstrahlen;
  • Schwierigkeiten beim Gehen und bei jeder Art von Bewegung treten auf, eine Person ist lahm;
  • Beim Niesen oder Husten können Schmerzattacken auftreten.
  • Allmählich beugt sich die Wirbelsäule ein wenig und versucht, die Schmerzen zu lindern.
  • An der Stelle der Lokalisation der Zwischenwirbelhernie tritt eine kleine Schwellung auf, die Muskeln des unteren Rückens und der Bauchmuskeln werden eingeklemmt und weniger beweglich.

Es ist möglich, einen Leistenbruch in der Lendenwirbelsäule anhand der Beschwerden des Patienten zu identifizieren, für die Behandlung ist jedoch eine genaue Untersuchung erforderlich. Um genau zu wissen, wo die Hernie gebildet wird und wie groß sie ist, müssen eine Reihe von Tests durchgeführt, eine Röntgenaufnahme gemacht und eine spezielle Untersuchung durchgeführt werden (Magnetresonanztomographie)..

Behandlung

Und wie behandelt man diese Art von Hernie? Die Behandlung eines Leistenbruchs der lumbosakralen Abteilung muss unter Aufsicht eines hochqualifizierten Spezialisten erfolgen. Der behandelnde Arzt, der sich auf die Indikatoren für Untersuchungen, Analysen und Beschwerden des Patienten konzentriert, verschreibt eine umfassende Behandlung und gibt Empfehlungen zum Lebensstil.

Medikament

Symptome und Behandlung eines Leistenbruchs der lumbosakralen Wirbelsäule sind eng miteinander verbunden. Der Arzt bestimmt die ausgeprägte Manifestation der Pathologie und konzentriert sich auf deren Beseitigung. Zubereitungen, die in der komplexen Behandlung enthalten sind:

  • Chondroprotektoren. Sie beschleunigen den Prozess der Regeneration des Knorpelgewebes. Stellen Sie die Elastizität der Bandscheibe teilweise wieder her.
  • Schmerzmittel. Wird verwendet, um das Leben des Patienten während der Therapie zu erleichtern.
  • Muskelrelaxantien. Linderung von Krämpfen durch Muskeln in der Nähe der Hernienlokalisation. Stellen Sie die Beweglichkeit der Wirbelsäule teilweise wieder her.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Wird verwendet, um Schwellungen und Entzündungen zu lindern und den Zustand des Patienten zu lindern.
  • Vitaminpräparate. Die Verwendung hilft, die Wiederherstellung beschädigter Teile der Bandscheibe mit einem Lumbosakralbruch zu beschleunigen.

Massage und LFK

Die lumbosakrale Region ist stark belastet, und wenn ein Leistenbruch auftritt, versuchen die Muskeln, die Wirbelsäuleninsuffizienz auszugleichen. Überspannungskrämpfe bilden sich. Massage hilft, Hernienschmerzen teilweise zu reduzieren, Schwellungen zu lindern und die Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule teilweise wiederherzustellen.

Physiotherapieübungen sind bei Hernien der lumbosakralen Wirbelsäule obligatorisch. Bei allen Übungen, die zur Wiederherstellung der Beweglichkeit des unteren Rückens beitragen, müssen Sie überlegen und prüfen, ob sie für Sie geeignet sind.

Vermeiden Sie scharfe und verdrehte Bewegungen, ruckeln Sie nicht und üben Sie keinen Druck an der Stelle der Hernie aus.

Es ist besser, Übungen zu wählen, die auf dem Rücken liegend ausgeführt werden können. Sie können Übungen verwenden, die die Bauchmuskeln stärken. Dies hilft, Krämpfe von den Muskeln des unteren Rückens zu lindern.

Alternative Behandlungen

Solche Behandlungsmethoden wie: Akupunktur, Tragen von speziellen Korsetts zur Stärkung, Änderung des Lebensstils zu einem günstigeren, Dehnen der Wirbelsäule mit speziellen Geräten, Volksheilmittel. Akupunktur hilft bei Schwellungen und reduziert Stress an der Stelle der Hernienlokalisation. Korsetts lindern Schmerzen während der Bewegung, lindern teilweise Muskelkrämpfe und schwächen das Fortschreiten der Krankheit. Das Dehnen der Wirbelsäule hilft, Schmerzen zu lindern, die Haltung auszugleichen und die Krümmung der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch zu beseitigen.

Muss die übliche Lebensweise auf eine günstigere für die Rehabilitation ändern. Sitzen Sie weniger, heben Sie keine Gewichte, halten Sie Ihren Rücken gerade, essen Sie richtig.

Alternative Behandlungsmethoden umfassen solche Mittel:

  • Salben und Reiben;
  • Abkochungen und Infusionen;
  • Heilbäder mit Kräutern;

Der Hauptzweck der alternativen Behandlung besteht darin, die mit einem Leistenbruch einhergehenden Schmerzen zu lindern.

Operativer Eingriff

Wenn ein Leistenbruch die lumbosakrale Wirbelsäule betrifft, wird in etwa 10% der Fälle selten eine Operation durchgeführt. Wirbelsäulenchirurgie ist immer ein großes Risiko, Sie können für den Rest Ihres Lebens behindert bleiben. Daher sollte diese Behandlungsmethode nur in den extremsten Fällen angewendet werden, wenn die Hernie groß ist und eine konservative Behandlung nicht hilft..

In der modernen Medizin werden 2 chirurgische Methoden angewendet:

  • Laserbehandlung von Zwischenwirbelhernien. Der Kern der Bandscheibe wird erwärmt, es tritt ein Flüssigkeitsverlust auf und die Größe der Hernie nimmt ab.
  • Entfernen einer beschädigten Bandscheibe und Ersetzen durch ein Implantat aus einem speziellen Material.

Verhütung

Um einen gesunden Rücken zu erhalten, müssen Sie ein längeres Sitzen vermeiden. Das Leben ist in Bewegung. Sie müssen Sport treiben, aber einen, der die Wirbelsäule nicht überlastet. Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Stärke der Wirbelsäule. Ein Mangel an Kalzium und anderen Vitaminen sollte nicht zugelassen werden.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Diffuser Vorsprung der 14-15-Scheibe

Bandscheibenvorsprung der Halswirbelsäule

Behandlung von Schmorl-Hernien der Lendenwirbelsäule

Schwimmen mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule

Hernie der Sakralwirbelsäule - Anzeichen, Diagnose und Behandlung

Der untere Rücken und die Sakralregion des Rückens sind gefährdete Stellen für Verletzungen und Läsionen degenerativer Natur in der Wirbelsäule. Laut Statistik wird die Zwischenwirbelhernie des Sakrals und des unteren Rückens häufiger diagnostiziert als das Auftreten der Krankheit in anderen Teilen der Wirbelsäule. Je früher Ärzte eine Pathologie diagnostizieren, desto einfacher wird es, sie während der Therapie zu behandeln. Sie müssen herausfinden, welche Anzeichen auf eine Krankheit hinweisen und wie Sie mit einer solchen Diagnose normal leben können..

Wie entwickelt sich ein Leistenbruch der lumbosakralen Wirbelsäule?

Bei einem lumbosakralen Leistenbruch treten die gleichen negativen Prozesse auf wie bei degenerativen Formationen in jedem anderen Teil des Rückens. Wenn eine Person negative Stoffwechselveränderungen im Körper hat, kommt es zu einer verschlechterten Nährstoffversorgung des Knorpels in den Bandscheiben. Solche Prozesse führen zu Osteochondrose, vor deren Hintergrund am häufigsten eine Hernie in der lumbosakralen Wirbelsäule auftritt.

Wenn die Krankheit in keiner Weise kontrolliert wird, werden die degenerativen Prozesse der Wirbelsäule verschlimmert, was zu Rissen im betroffenen Faserring führt. Es ist eine feste Struktur, die sich in jeder Bandscheibe befindet. Im Faserring befindet sich der Zellstoffkern - eine drüsenförmige, weiche Struktur. Während der Entwicklung der Krankheit tritt eine Verlängerung des Faserrings auf, die als Vorsprung bezeichnet wird. Wenn die feste Struktur nicht standhalten und reißen kann, gelangt der weiche Inhalt in den Zwischenwirbelraum und wird zu einem Leistenbruch.

Die lumbosakrale Region der Wirbelsäule ist am anfälligsten für das Auftreten solcher Krankheiten, da die Beweglichkeit der Gelenke erhöht ist, was das Risiko schwerer Verletzungen erhöht. Aufgrund der anatomischen Merkmale einer Person wird der untere Rücken am stärksten belastet, weshalb dort Hernien auftreten. Neben dem Ort der Lokalisation sind Hernien rechtshändig, linkshändig, extern und intern. Wenn ein starker Druck im Rückenmark erzeugt wird, tritt ein gesundheitsgefährdender Zustand auf..

Warum gibt es einen Leistenbruch der lumbosakralen Wirbelsäule?

Die Hauptursachen für Hernien der Bandscheibe sind inaktive oder übermäßige Beweglichkeit der Gelenke. Auch der Lebensstil und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen beeinflussen die Tendenz, die Bandscheibe der lumbosakralen Wirbelsäule zu schädigen..

Prädisponierende Faktoren sind:

  1. Genetische Sucht. Personen, deren Eltern oder nahe Verwandte Probleme mit der Wirbelsäule haben, sollten diesen Risikofaktor immer berücksichtigen und sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung des Körpers unterziehen. Wenn in der Lendengegend das geringste Anzeichen von Unwohlsein auftritt, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen.
  2. Einen Lebensstil führen. Wenn eine Person Alkohol missbraucht und ihre Ernährung an Vitamin- und Mineralstoffeinschlüssen leidet, nutzt sich das Knochengewebe mit zunehmendem Alter stärker ab, was sich in Zukunft auf das Auftreten eines Leistenbruchs oder einer anderen Begleiterkrankung auswirkt.
  3. Das Vorhandensein anderer Erkrankungen des Bewegungsapparates. Wenn der Patient rheumatoide Läsionen der Wirbelsäule, Arthritis der Gelenke, Osteochondrose oder Skoliose hat, ist es wahrscheinlicher, dass das Vorhandensein solcher Pathologien eine Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule hervorruft.
  4. Bewegungsmangel. Bei einem sitzenden Lebensstil stagniert der Patient im Körper, die Durchblutung ist gestört und der Stoffwechsel verlangsamt sich. Dies wirkt sich nicht nur negativ auf die Gesundheit der Wirbelsäule aus, sondern auch auf den gesamten Körper.
  5. Übermäßige körperliche Arbeit. Wenn eine Person Gewichte hebt, kann dies einen pathologischen Prozess auslösen. Am häufigsten treten Hernien bei Profisportlern und Menschen auf, deren Aktivitäten mit harter Arbeit verbunden sind - Bauherren, Umzugsunternehmen. Die körperliche Aktivität sollte moderat sein, um die Wirbelsäule nicht zu überlasten.
  6. Das Vorhandensein von Verletzungen oder Krümmungen der Wirbelsäule. Frühere Blutergüsse oder Verstauchungen können das Auftreten einer Zwischenwirbelhernie sowie das Vorhandensein von Skoliose auslösen.

Weniger signifikante Risikofaktoren:

  1. Höhe über 170 cm und Alter ab 30 Jahren.
  2. Vorhandensein von Fettleibigkeit oder Übergewicht.
  3. Weibliches Geschlecht (Frauen sind anfälliger für Knochenerkrankungen).
  4. Ständige Arbeit am Computer.
  5. Rauchen.
  6. Unterkühlung.

Wenn eine Person gefährdet ist und Rückenschmerzen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Symptome einer Hernie der lumbosakralen Wirbelsäule

Das Hauptzeichen einer lumbosakralen Hernie sind Schmerzen im unteren Rückenbereich. Je weiter das Stadium der Krankheit fortgeschritten ist, desto größer ist das Unbehagen bei den Empfindungen. Wenn es nur einen Vorsprung oder einen leichten Vorsprung gibt, wird der Patient in den meisten Fällen keine lebhaften Symptome spüren. Leichte Symptome, wie ein Gefühl der Steifheit am Morgen im unteren Rücken, können eine Person für eine lange Zeit ignorieren. Mit der Zeit verstärkt sich das Unbehagen und Anfälle treten häufiger auf.

Die Hauptzeichen einer lumbosakralen Hernie:

  1. Der Schmerz ist konstant und stört den Patienten für eine lange Zeit, oft mehrmals am Tag.
  2. Wenn Sie eine scharfe Bewegung ausführen oder ein schweres Gewicht heben, hat der Patient offensichtliche Anzeichen einer Verschlechterung. Krampfschmerzen möglich.
  3. Es entwickeln sich Symptome von Ischias oder Hexenschuss. Eine Person hat einen scharfen Hexenschuss im Bereich der Beine, Gesäß. Die Schmerzen sind bei kaltem Wetter schlimmer. Wenn der Patient erkältet ist, verschlechtern sich die Symptome. Dieses Symptom weist auf eine eingeklemmte Nervenfaser im Wirbelkanal hin..
  4. Unangenehme Empfindungen strahlen nicht aus, sie sind deutlich an einer Stelle zu spüren.
  5. Die Entwicklung des radikulären Syndroms, Einklemmen des Ischiasnervs. Der Patient hat nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch unangenehme Schmerzen entlang des Ischiasnervs, angefangen von brennenden Beschwerden im Gesäß bis hin zu Parästhesien oder Taubheitsgefühlen am Fuß. Charakteristisch sind Femur- und Wadenkrämpfe mit eingeschränkter motorischer Funktion der Extremität. Hexenschuss entlang des Nervs entwickelt sich in die Richtung, in der das radikuläre Syndrom auftrat. Es entwickelt sich auch ein myofasziales Piriformis-Syndrom, das eindeutig auf eine Schädigung der Lendenwirbelsäule hinweist.

Während sich die Pathologie entwickelt, nimmt der Schmerz zu. Durch episodische Anfälle wird dauerhaft. Die unteren Gliedmaßen leiden, Hexenschuss wirkt sich negativ auf den Gang einer Person aus, Lahmheit entwickelt sich. Unangenehme Empfindungen werden beim Niesen, Husten oder beim schnellen Gehen verstärkt. Mit der Zeit ist der Rücken stark gebogen, und an der Stelle, an der die Hernie auftrat, tritt eine offensichtliche Schwellung auf.

Pathologiediagnostik

Wenn verdächtige Anzeichen der Krankheit vorliegen, müssen Sie sofort einen Termin mit dem örtlichen Arzt vereinbaren. Der Therapeut untersucht den Patienten, sammelt eine Anamnese. Wenn ein Spezialist wirklich den Verdacht auf einen Leistenbruch oder eine Protrusion hat, überweist er einen Arzt mit einem engen Fachfokus - einen Neurologen, Traumatologen oder Orthopäden. Nach Rücksprache und Untersuchung eines anderen Arztes werden dann mehrere Untersuchungen vorgeschrieben:

  1. Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule. Wenn Sie Beschwerden über Rückenschmerzen haben, wenden Sie sich immer direkt an die Röntgenaufnahme. In einem bestimmten Fall die lumbosakrale Region. Mit einer solchen Studie können Sie grobe Verstöße gegen das Skelett identifizieren. Bei einer pathologischen Veränderung oder einem Absacken der Bandscheiben zwischen dem Zwischenwirbelraum können Geburtsfehler, Hernien oder Osteochondrose vermutet werden.
  2. Bei Anzeichen einer Entzündung werden Labortests vorgeschrieben, einschließlich einer allgemeinen Blutuntersuchung und rheumatologischer Untersuchungen. Diese Indikationen sind relevant für Menschen mit begleitenden Gelenkerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen..
  3. Ein zuverlässiger Weg, um das Vorhandensein eines Leistenbruchs oder eines Vorsprungs herauszufinden, ist eine MRT. Mit der Magnetresonanztomographie können Sie nicht nur einen Leistenbruch, sondern auch einen bestimmten Ort identifizieren. Die Methode bestimmt die Größe und Art des Vorsprungs. Es ist besonders wichtig, einen MRT-Scan durchzuführen, um einen Leistenbruch von einem Tumorprozess zu unterscheiden..
  4. CT-Scan. Die CT wird verschrieben, wenn der Patient direkte Kontraindikationen für die MRT hat - das Vorhandensein eines Herzschrittmachers oder von Metallverbindungen im Körper (Gelenke, Wirbelsäule). CT ist eine erweiterte Version der Radiographie, mit der Sie ein dreidimensionales Bild der Wirbelsäule und der inneren Organe erhalten.
  5. Ultraschall Die Ultraschalldiagnose ist nur relevant, wenn im Bereich des unteren Rückens eine starke Schwellung der Weichteile vorliegt oder wenn der Verdacht auf eine Verletzung oder Blutergüsse besteht.

Zusätzlich zu den oben genannten Diagnosemethoden kann ein Spezialist andere Verfahren verschreiben.

Behandlung der Lendenhernie

In nicht eingeleiteten Fällen werden üblicherweise Methoden zur konservativen Behandlung von Arzneimittel- und physikalischen Wirkungen angewendet. Medikamente sollten in der akuten Phase verschrieben werden, in der eine Exazerbation auftrat, die von starken Schmerzen, Entzündungen und radikulärem Syndrom begleitet war. Nach der Linderung der Exazerbation sind physikalische Methoden für die Rehabilitation des Patienten erforderlich. In kritischen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Arzneimittelbehandlung

Medikamente beseitigen fortgeschrittene Schmerzen wirksam und unterstützen den schmerzenden unteren Rücken während der Rehabilitationsphase. Welche pharmakologischen Gruppen von Arzneimitteln sind am akzeptabelsten:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Analgetika. Diese Gruppe von Arzneimitteln wird am häufigsten bei Schmerzattacken verschrieben. Medikamente wirken kraftvoll und verursachen bei kurzfristiger Anwendung keine Nebenwirkungen. First-Line-Medikamente - Diclofenac, Meloxicam, Nalgesin, Indomethacin. Weniger häufig sind Piroxicam, Analgin oder Ketorolac. Die Form der Freisetzung und die Dauer der Therapie sollten vom behandelnden Arzt festgelegt werden.
  2. Muskelrelaxantien. Linderung von Hernienschmerzen im Zusammenhang mit Muskelspastik. Ein häufiger Begleiter der degenerativen Zerstörung der Bandscheibe ist Osteochondrose oder Krümmung der Wirbelsäule. Wenn solche Pathologien auftreten, verändern sich die Skelettmuskeln negativ. Einige Muskeln beginnen sich vom Rücken zu entlasten, was einen starken Krampf verursacht. In der Regel wird bei einem lumbosakralen Leistenbruch ein Muskelkrampf im entsprechenden Bereich beobachtet. Um schmerzhafte Verengungen zu beseitigen, ist die Verwendung von Muskelrelaxantien angezeigt. Normalerweise verschrieben Midokalm oder Sirdalud. Das Schema und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt individuell ausgewählt.
  3. Chondroprotektoren - Medikamente auf Basis von Glucosamin und Chondroitin. Um eine stabile therapeutische Wirkung zu erzielen, ist eine längere Medikamenteneinnahme von mindestens 3-4 Monaten erforderlich. Einige Experten schreiben solche Fonds nicht vor und halten sie für unwirksam. Diese Produkte nähren die Knorpelstruktur und stärken den Knochenapparat.
  4. Externe Kühlgele oder Salben. Wenn der Patient keine starken Schmerzen hat, können NSAIDs in externer Form verwendet werden. Manchmal kann eine Homöopathie auf der Basis von Kräutern mit entzündungshemmender Wirkung verschrieben werden. Beispiele für Medikamente sind Nise Gel, Voltaren, Olfen, Traumeel. Die Therapiedauer wird individuell gewählt.
  5. Mineralien und Vitamine in oraler Form. Der Arzt kann bei Bedarf eine Behandlung mit Kalzium, Zink und Eisen verschreiben. Vitamine der Gruppe B sind ebenfalls nützlich. Nahrungsergänzungsmittel verbessern das Wohlbefinden des Patienten und stärken das Knochengewebe. Die Therapiedauer ist individuell. Beispiele für Vitamin-Mineral-Komplexe - Vitrum, Complivit.
  6. Neurotrope Vitamine der Gruppe B. Kombinierte Arzneimittel auf der Basis von B1, B6 und B12 helfen wirksam bei Schmerzen, die durch Einklemmen der Nervenwurzeln verursacht werden. Injizierbare Medikamente werden 2-4 Wochen lang angewendet. Danach wechseln sie zur Erhaltungstherapie in Tablettenform, um innerhalb von 1-2 Monaten freigesetzt zu werden. Beispiele für Medikamente sind Neurorubin, Neuronorm, Milgamma. Medikamente unterstützen nicht nur den Zustand des Patienten durch Kneifen, Ischias oder Hexenschuss, sondern stärken auch das Immunsystem und verbessern die allgemeine Gesundheit.
  7. Glukokortikosteroide. Hormonelle Medikamente werden verschrieben, wenn die Entzündung sehr stark ist und Schmerzmittel den Schmerzanfall nicht vollständig stoppen können. Ein Kortikosteroid wird intraartikulär verabreicht, um Entzündungen an der Schmerzstelle zu unterdrücken. Langwirksame Medikamente wie Diprospan werden häufig verwendet..

Einige Medikamente sind für die akute Anwendung indiziert - NSAIDs, Muskelrelaxantien, neurotrope Vitamine und Kortikosteroide. Die restlichen Mittel werden während der Rehabilitationsphase in Kursen verwendet. Krampflösende und neurologische Medikamente werden seltener verschrieben..

Methoden der körperlichen Rehabilitation bei Zwischenwirbelhernien der Sakralregion

Die Umsetzung von Rehabilitations- und Restaurierungsmaßnahmen in der Zeit nach der Exazerbation ist eine wichtige Phase. Wenn die Herniensymptome und -größen den Patienten nicht stark betreffen und keine direkte Indikation für einen chirurgischen Eingriff darstellen, sind medizinische Verfahren der nächste Schritt zur Normalisierung des Zustands des Patienten, mit denen das Ergebnis nach einer medikamentösen Therapie behoben werden kann.

Eine Reihe solcher Aktionen wird helfen:

  1. Massagen. Massagen können nur von einem speziell ausgebildeten Rehabilitologen oder Chiropraktiker durchgeführt werden. Selbstmassage hilft bei der Behandlung nicht, daher müssen Sie mindestens zweimal im Jahr eine Reihe von Sitzungen durchführen. Bei einer Massage verbessert sich die Gesundheit des Patienten, die Durchblutung steigt und die geklemmten Muskeln entspannen sich. Für Wirbel sind diese Manipulationen ebenfalls nützlich, da neben einer verbesserten Durchblutung der Läsion nützliche Substanzen abgegeben werden. Legen Sie sich lieber ruhig auf den Bauch, während der Massagetherapeut daran arbeitet, sich so weit wie möglich zu entspannen. Dies verstärkt den Effekt der Sitzung..
  2. Bewegungstherapie. Physiotherapieübungen müssen auch von einer gesunden Person besucht werden. Wenn Sie regelmäßig trainieren, stärken sich Ihre Muskeln und Ihre Haltung verbessert sich, wodurch eine Person reibungslos gehen kann. Dies ist eine einfache Möglichkeit, den Körpertonus für die Gesundheit der Wirbelsäule aufrechtzuerhalten. Der mit Muskelschwäche verbundene Schmerz wird beseitigt. Die Übungen müssen täglich und langsam unter Beachtung der richtigen Technik durchgeführt werden..
  3. Bei Zwischenwirbelhernien des Sakralabschnitts wird die Rehabilitation durch physiotherapeutische Methoden verordnet. Gebrauchte Magnetfeldtherapie, Elektrophorese. Solche Verfahren werden häufig angewendet, weil sie zur Wiederherstellung des Knorpels beitragen, indem sie den lokalen Blutfluss verbessern. Unter dem Einfluss eines Magnetfeldes oder von Elektrizität werden Vitaminpräparate mit speziellen Geräten subkutan in den betroffenen Bereich injiziert. Verfahren ermöglichen es Medikamenten, in die tieferen Hautschichten einzudringen, was eine therapeutische Wirkung hat.
  4. Um die Auswirkungen von Schmerzen in der Wirbelsäule zu beseitigen, können Sie sich für eine Stoßwellentherapiesitzung anmelden. Es reicht aus, den Behandlungsraum mehrmals zu besuchen, um Erleichterung zu finden. Sie entfernen Entzündungen durch Ultraschall, der den betroffenen Bereich beeinflusst und aktive Regenerationsprozesse auslöst. Die Stoßwellentherapie ist nützlich bei Verletzungen, Blutergüssen und Verstauchungen..
  5. Akupunktur oder Akupunktur. Die Hauptaufgabe des Verfahrens ist der Einfluss dünner Nadeln auf schmerzhafte empfindliche Stellen. Ein nützliches Verfahren ist, dass es nicht die Bildung neuer Muskelauslöser erlaubt. In der Tat ist ein häufiges Problem bei Erkrankungen der Wirbelsäule die Muskelspastik. Wenn die Nadel den gewünschten Punkt erreicht, entspannen sich die Muskeln und die Rückenschmerzen lassen nach..

Eine umfassende Behandlung kann auch verschiedene Kombinationen von Präventionsmethoden umfassen, einschließlich Gymnastik, Dehnung und Verwendung von Trainingsgeräten.

Chirurgie bei Zwischenwirbelhernie des Lumbosakrals

Es gibt verschiedene Arten von Indikationen, für die ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist:

  1. Ein Teil der Hernie blockiert den Wirbelkanal, weshalb der Patient gelähmt ist. Seine Beine werden weggenommen und das Wasserlassen und der Stuhlgang werden gestört..
  2. Die Größe der Hernie überschreitet 1 cm im Durchmesser.
  3. In der Lendengegend trat ein tumorähnlicher Prozess auf, der in seinen Symptomen einer Hernie ähnelte.

Was kann sich auf optionale Indikationen für eine Operation beziehen:

  1. Teilweiser Gefühlsverlust in den unteren Extremitäten.
  2. Parästhesie der Zehen.
  3. Chronische Prise Ischiasnerv.

Ethnowissenschaften

Es wird nicht empfohlen, alternative Therapiemethoden an die Spitze der Behandlung zu setzen. In der Regel verschreiben qualifizierte Ärzte auch im Rahmen einer komplexen Therapie keine Methoden der traditionellen Medizin. Die Behandlung zu Hause mit Kräutern oder anderen Methoden in der Praxis hat die Wirksamkeit bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit bei Vorliegen einer Herniendiagnose nicht bestätigt. Wenn der Patient mit alternativen Methoden behandelt werden möchte, muss er die Erlaubnis eines Spezialisten einholen.

Eine Alternative besteht darin, bestimmte Rezepte mit Ihrem Arzt zu besprechen und zu versuchen, sie mit der Hauptbehandlung zu kombinieren. Wenn sich der Patient selbst behandelt und die Methoden der konservativen Medizin ignoriert, verschlechtert sich sein Zustand nur mit der Zeit und es wird für Ärzte schwieriger zu helfen. Aus diesem Grund ist die Selbstmedikation bei derart schwerwiegenden Diagnosen im Zusammenhang mit Wirbelsäulenschäden gesundheitsschädlich..

Prävention von Zwischenwirbelhernien des Lumbosakrals

Es gibt keine zuverlässigen Möglichkeiten, eine Person zu 100% vor einem Leistenbruch zu schützen, wenn sie schädliche Arbeit oder eine genetische Veranlagung hat. Es gibt grundlegende Empfehlungen, deren Einhaltung die Wirbelsäule teilweise vor schädlichen Auswirkungen schützt:

  1. Unterstützung für die richtige Haltung. Wenn der Patient bewusst ruhig sitzt oder geht, ohne sich zu beugen und sich nicht auf eine Seite zu lehnen, wird sein muskulöses Korsett der Wirbelsäule gleichmäßig belastet, wodurch das Auftreten von Muskelhypertonizität oder Hypotonie an verschiedenen Stellen verhindert wird.
  2. Regelmäßige Bewegungstherapie und Gymnastik. Wenn keine Rückenerkrankungen vorliegen, können Sie 2-3 mal pro Woche unterstützende Übungen durchführen. Dies reicht aus, um einen minimalen Muskeltonus aufrechtzuerhalten und die Wirbelsäule zu entlasten.
  3. Tragen von Schuhen mit flacher Sohle oder niedrigen Absätzen. Dieser Artikel ist relevant für Frauen. Das Tragen von hochhackigen Schuhen überlastet die Füße und den unteren Rücken und beeinträchtigt die Gesundheit der Wirbelsäule. Es wird auch empfohlen, orthopädische Schuhe zu wählen, um darin zu laufen, war wirklich bequem.
  4. Tragen Sie einen Rucksack oder eine Tasche in zwei Händen, nicht auf einer Schulter. Wenn Sie die Tasche nur auf einer Seite tragen, kommt es im Laufe der Zeit zu einer Vorspannung in den Schultern, die zu Skoliose und Krümmung der Wirbelsäule führt. Dies wird Schmerzen und das Auftreten von Begleitdiagnosen hervorrufen. Das Gleiche gilt für das Tragen von Gewichten - es ist besser, Pakete aus dem Laden nacheinander in jeder Hand zu tragen.

Ein aktiver Lebensstil und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten tragen auch dazu bei, Wirbelsäulenerkrankungen vorzubeugen..

Redaktionelle Stellungnahme

Eine Zwischenwirbelhernie der Lenden- oder Sakralregion ist eine schwerwiegende Diagnose, die einen integrierten Therapieansatz erfordert. Pathologie kann durch bestimmte Symptome vermutet werden. Um Informationen über andere Pathologien des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule zu erhalten, wird empfohlen, andere Artikel zu unserer Ressource zu lesen.

Lumbosakrale Hernie

Ein Leistenbruch der lumbosakralen Wirbelsäule ist ein Vorsprung eines Teils der Bandscheibe aufgrund eines Bruchs des Faserrings. Die Verschiebung erfolgt in Richtung des Wirbelkanals. Am häufigsten treten Hernien in der Lendengegend auf, da dieser Teil der Wirbelsäule die maximale Belastung aufweist. Außerdem hat diese Wirbelsäule eine größere Höhe der Bandscheiben als andere Abteilungen und ein schwaches Längsband, das normalerweise eine Fixierung der Wirbel entlang der Vorder- und Rückseite ermöglicht.

Eigenschaften

Merkmale der Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Region:

  • häufiger bei Menschen mittleren Alters;
  • ist die Hauptursache für Schmerzen in der Lendengegend;
  • Die ersten Anzeichen der Krankheit können an den unteren Extremitäten auftreten (Taubheitsgefühl der Beine, beeinträchtigte motorische Aktivität).
  • Die Hauptdiagnosemethode ist die Radiographie (ein Leistenbruch wird als Vorsprung zwischen den Wirbeln bezeichnet).
  • in 75% der Fälle einer konservativen Behandlung zugänglich;
  • Die Hauptursache für das Auftreten ist ein Trauma der Wirbelsäule (Gewichtheben, Profisport)..

Das Kreuzbein ist seltener am pathologischen Prozess beteiligt als der untere Rücken (strukturelle Merkmale). Aus diesem Grund treten Hernien in 50-55% der Fälle auf der Ebene von L5-S1 und in 25-30% der Fälle auf der Ebene von L4-L5 auf (L - Bezeichnung der Lendenwirbel, S - Sakral). Gemäß ICD 10 wird die Pathologie durch den Buchstaben M angezeigt (M 51,0; M 51,3; M 52,1; M 52,2).

Abhängig von der anatomischen Lage der Hernie in Bezug auf den Wirbelkanal gibt es:

Median oder Median

Bezieht sich auf innere, da es sich in der Mitte der Bandscheibe befindet und dementsprechend eine Kompression der inneren Wurzeln verursacht.

In der Klinik dominiert das radikuläre Syndrom häufig die lokalen Manifestationen..

Die spezifische Position erklärt die gleichzeitige Kompression von zwei Nerven - der inneren Wurzel und der äußeren, die vom Rückenmark stammen.

Die Klinik ist sowohl durch lokale als auch durch radikuläre Syndrome vertreten..

Posterolateral oder lateral

An der Läsion ist nur die austretende Nervenwurzel beteiligt, da sich der Hernienvorsprung im lateralen Bereich befindet und alle Strukturen des äußeren Randes der Bandscheibe komprimiert.

Häufiger treten nur lokale Manifestationen der Pathologie auf, radikuläre Symptome sind entweder mild oder fehlen.

Die folgenden Arten von Pathologien werden in Abhängigkeit vom Grad der Zerstörung des Faserrings und anderer Elemente der Bandscheibe unterschieden:

  • Festplattenvorsprung. Es manifestiert sich in einer Verschiebung der Elemente der Bandscheibe direkt in den Wirbelkanal. In der Regel ist die Festplattenstruktur selbst nicht beschädigt.
  • Extrusion. In diesem Fall kommt es zu einem Zusammenbruch des Faserrings und einem Vorsprung des Kerns in den Wirbelkanal. Gleichzeitig bleibt das hintere Längsband erhalten.
  • Vorfall. Verbunden mit dem Vorfall der Faserringkomponenten direkt in den Wirbelkanal.
  • Die Sequestrierung ist ein Prozess, der mit der Verschiebung von Fragmenten des Faserrings entlang des Spinalkanals verbunden ist (fortgesetzter Prolaps)..

Symptome einer Hernie der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Symptome hängen vom Ort der Hernie ab, da an einem bestimmten Ort der Formation eine Kompression verschiedener Nervenenden auftritt.

Es gibt zwei Kategorien von Symptomen: lokale und radikuläre.

Fällig werden

Kompression der ausgehenden Äste der Spinalnerven, Verletzung der Integrität des Gelenkapparates,

Bandscheibenschaden.

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind das Hauptsymptom. Zu Beginn der Krankheit ist sie bei kleinen Hernien (weniger als 1-2 mm) leicht exprimiert. Die Intensität nimmt allmählich zu, wenn sich die Krankheit entwickelt..

Bestrahlung von Schmerzen in angrenzenden Bereichen (Oberschenkel, Gesäß) im Verlauf.

Eine deutliche Abhängigkeit des Schmerzsyndroms von körperlicher Aktivität, auch unbedeutend (vermehrte Schmerzen beim Husten, Niesen).

Lokale Veränderungen in Form von Hyperämie, Ödemen oder sichtbaren Verformungen werden nicht beobachtet.

Tritt auf, wenn die Hernie in Richtung des Wirbelkanals ragt.

Verletzung der empfindlichen Innervation der Gliedmaßen (Kribbeln und Gänsehaut in den Füßen, Beinen).

Verletzung der motorischen Aktivität (Parese).

Cauda-Equina-Syndrom, das mit einer Schädigung eines signifikanten Bereichs des Rückenmarks verbunden ist. Es zeigt sich neben Störungen der motorischen und sensorischen Sphäre eine Verletzung der Funktion der Beckenorgane.

Da jeder Teil des Rückenmarks für die Innervation seines Bereichs verantwortlich ist, hängt die Klinik vom Grad der Schädigung ab (L1-L5, S1)..

Die Symptome sind auch charakteristisch für eine Reihe anderer Krankheiten (Ischias, Osteochondrose), was die Diagnose schwierig macht und manchmal zusätzliche Untersuchungsmethoden (MRT / CT) erfordert..

Behandlung

In den meisten Fällen wird ein Leistenbruch der lumbosakralen Wirbelsäule ohne Operation behandelt, da bei chirurgischen Eingriffen in dieser anatomischen Region ein hohes Risiko für Komplikationen besteht.

Konservative Therapie

  1. Bettruhe für 5-7 Tage, um degenerative Prozesse im Gewebe auszusetzen.
  2. Analgetika (Drotaverinum) zur Schmerzlinderung. Paravertebrale Blockaden mit Lidocain-Lösung lindern Schmerzen fast vollständig, haben jedoch ein höheres Risiko für Komplikationen.
  3. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Linderung von aseptischen Entzündungen im umgebenden Rückengewebe (Diclofenac, Ibuprofen).
  4. Muskelrelaxantien zur Linderung von Reflexmuskelkrämpfen (Vecuronium, Pankuronium).
  5. Bewegungstherapie. Es wird ein streng individuell zugeschnittener Übungssatz ausgewählt. Es kann als Teil einer konservativen Therapie oder als Teil der Rehabilitationsphase nach der Operation wirken.
  6. Physiotherapeutische Verfahren. Eine bestimmte Art der Behandlung (Elektrophorese, Magnetotherapie, Kryotherapie, UHF-Therapie) wird von einem Arzt verschrieben. Es kann auch sowohl in der präoperativen als auch in der postoperativen Phase angewendet werden..
  7. Spezielles orthopädisches Zubehör (Korsetts, Bandagen). Starrheit und Typ werden unter Berücksichtigung der Art der Hernie ausgewählt.

Es ist zulässig, eine Person bei kleinen Hernien und ohne ausgeprägte Zerstörung der Knochenstrukturen mit konservativen Methoden zu behandeln..

Operation

Das Ziel der Operation ist es, die Spinalnerven zu dekomprimieren.

Indikationen für chirurgische Eingriffe:

  • Dauer des radikulären Syndroms mehr als 4 Wochen (Verlust der Nervenfunktion);
  • mangelnde Wirkung der konservativen Therapie;
  • MRT-Anzeichen eines Hernienvorsprungs.

Wenn ein Caudal-Syndrom (Pferdeschwanz-Syndrom) auftritt, ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Kontraindikationen für eine Operation:

  • Instabilität des Wirbelsäulensegments;
  • Verengung des Wirbelkanals;
  • das Vorhandensein von Wucherungen und Osteophyten in der Projektion des Wirbelkanals;
  • Anzeichen einer Spondylose.

Optionen für die operative Taktik:

Mikrodiskektomie von einem intralaminaren Zugang unter Verwendung eines Operationsmikroskops

Das Verfahren bezieht sich auf Hightech, da es Vergrößerungsvorrichtungen (eine Stirnlupe, ein Operationsmikroskop) erfordert. Es ermöglicht die Entfernung einer Hernienmasse von nahezu jeder Stelle und Größe. Während der Operation gibt es minimalen Blutverlust und minimales Gewebetrauma (hohe Kosmetik). Der durchschnittliche Aufenthalt in der neurochirurgischen Abteilung beträgt 5-7 Tage. Nach der Operation wird ein Rehabilitationskurs angezeigt und nach 6 Wochen kehrt die volle körperliche Aktivität zurück. In der postoperativen Phase ist das Tragen eines Korsetts und die Begrenzung der körperlichen Aktivität auf 3 Monate angezeigt.

Es ist eine muskeltrennende Operation und bezieht sich auf endoskopische Methoden des chirurgischen Eingriffs. Zur Visualisierung des Operationsfeldes (Endoskop) werden spezielle Geräte verwendet. Bei seitlich angeordneten Hernien Osteophyten in der Kanalhöhle auftragen. Es ist nicht akzeptabel, diese Methode für wiederholte Operationen an der Wirbelsäule zu verwenden. Der Zugang ist nur intralaminar. Der Patient wird 3-4 Tage entlassen und die Rehabilitationszeit auf 4-5 Wochen verkürzt.

Perkutane endoskopische Lumbaldiskektomie

Es wird mit einem Endoskop und anderen Spezialwerkzeugen durchgeführt. Die Ausrüstung kann mit drei Ansätzen eingeführt werden: intralaminar, posterolateral und transforamin. Es wird für typische unveränderte Hernien verwendet. Der Patient wird 3-4 Tage entlassen und die Rehabilitationszeit auf 4 Wochen verkürzt.

Jeder chirurgische Eingriff ist mit einem Risiko verbunden. Komplikationen, die während der Operation auftreten, sind:

  1. Blutung. Sie treten relativ selten mit einer Schädigung der Zentralvene auf. Eine sofortige Blutstillung ist angezeigt. In der Regel überschreitet der Blutverlust 150-200 ml Blut nicht.
  2. Schädigung der Strukturen des Wirbelkanals (insbesondere der Membranen des Rückenmarks). In diesem Fall tritt ein Austreten von Liquor cerebrospinalis auf. Mit der Entwicklung von Liquorrhoe werden spezielle Versiegelungsnähte und Klebstoff darüber aufgetragen.
  3. Schädigung der Nervenwurzeln. Es ist relativ selten. Wenn der Abstand zwischen den gekreuzten Abschnitten des Nervs 1,5 cm nicht überschreitet, werden spezielle Nähte angelegt. Trotz Vernetzung der Nervenfaser besteht das Risiko einer Funktionsstörung dieses Nervs in der postoperativen Phase.

Postoperative Komplikationen umfassen:

  1. Rückfall von Hernien. Die Operation ist in diesem Fall nur bei Vorliegen klinischer Manifestationen (radikuläres Syndrom) erforderlich..
  2. Sekundärinfektion und Eiterung der Wunde.
  3. Äußere Wund-Cerebrospinalflüssigkeit (Schädigung der Dura Mater während der Operation). Verwenden eines Spezialwerkzeugs aus Fibrin und Thrombin.

Komplikationen treten bei einem sehr kleinen Prozentsatz der Menschen auf, da minimalinvasive chirurgische Methoden der Goldstandard bei der Behandlung von Zwischenwirbelhernien des Lumbosakrals sind.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule: Behandlung und Symptome

1. Was bedeutet die Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule??

Die Behandlung vieler Krankheiten ist langwierig und schwierig. Diese Aussage gilt für eine solche pathologische Veränderung der Wirbelsäule, die als Zwischenwirbelhernie bezeichnet wird. Zu seinen Merkmalen gehört die Tatsache, dass die Bandscheiben einige negative Veränderungen erfahren und einige von ihnen aus dem Rückenmarkskanal oder in ihr Lumen fallen. Typischerweise befindet sich eine Hernienformation innerhalb des Rückenmarkskanals, während die Symptome der pathologischen Lage stärker ausgeprägt sind. Der Grund ist, dass das Rückenmark und die Nervenenden, die in alle Richtungen von seinem Rumpf abweichen, zusammengedrückt werden, was zu Schmerzen führt.

Die häufigste Lokalisation von Hernienformationen ist der untere Rücken, und dies ist kein Zufall, da diese Abteilung unter allen Bedingungen ernsthaften Belastungen ausgesetzt ist. Und diese Belastungen wirken sich direkt auf den Zustand der Scheiben zwischen den Wirbeln aus..

Hernienformationen in einem Organ wie der Wirbelsäule führen auch zu anderen Problemen, insbesondere Skoliose. Die Krümmung hat als Hauptursache einseitige Schmerzen.

2. Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule: konservative Behandlung (Medikamente, Physiotherapie)

Was ist das beste Ergebnis bei der Behandlung von Hernien? Der Arzt lenkt seine Aufmerksamkeit auf Merkmale wie die Größe der Hernienbildung, den Zustand des gesamten Bewegungsapparates und spezifische Anzeichen der Krankheit und wählt die am besten geeignete therapeutische Technik. Wie bei jeder Pathologie funktioniert auch hier eine einfache Regel: Je früher Verstöße erkannt werden, desto einfacher ist es, mit konservativen, traditionellen Methoden umzugehen. Wenn der Fall vernachlässigt wird, wenn starke Pathologien neurologischer Natur vorliegen und das Risiko schwerer Veränderungen des Nervensystems, einschließlich des Rückenmarks, besteht, ist ein chirurgischer Eingriff unabdingbar..

Wenn eine konservative Behandlung angezeigt ist, wird sie normalerweise in die folgenden Schritte unterteilt:

  1. Die akutesten Symptome des pathologischen Zustands der Wirbelsäule werden beseitigt. Der Patient muss ruhig bleiben und einen speziellen Gürtel tragen. Analgetika und entzündungshemmende Medikamente werden normalerweise verschrieben..
  2. Als nächstes müssen Sie medizinische Geräte verwenden, um den Trophismus im Bereich der Bandscheiben zu verbessern. Eines der beliebtesten Medikamente - Stoffwechselstimulanzien in Knorpel und anderen Geweben - heißt Actovegin. Um die Struktur der Bandscheibe wiederherzustellen, werden häufig Chondroprotektoren verwendet.
  3. Wenn es möglich war, akute Schmerzen loszuwerden, werden Physiotherapie und verschiedene Methoden der manuellen Therapie verschrieben (verschiedene Arten von Massagen, Su-Jocks usw.). Solche Methoden zielen darauf ab, Entzündungsherde und Schwellungen im Gewebe in der Nähe der betroffenen Wirbel zu reduzieren. Darüber hinaus sollen mit diesen Methoden sichergestellt werden, dass zuvor geklemmte Nervenenden vollständig dekomprimiert (freigegeben) werden..
  4. Die Erholungsphase zielt darauf ab, die erzielte therapeutische Wirkung zu festigen und die Muskeln in der Lendenwirbelsäule zu stärken. Dadurch entsteht ein natürliches, natürliches Muskelkorsett, das die Wirbelsäule in der richtigen Position hält. Um dieses Ziel zu erreichen, wählen Ärzte für ihre Patienten Bewegungstherapiekomplexe aus. Es wird individuell durchgeführt..

3. Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule: Behandlung durch Gymnastikübungen


Wenn die Schmerzen dank einer wirksamen Therapie verschwunden sind, muss das Ergebnis korrigiert werden. Therapeutische Gymnastik ist hier am besten geeignet. Durch regelmäßiges Training können Sie folgende Ziele erreichen:

  • Verbesserung der Durchblutung sowie der Lymphzirkulation im Bereich mit Pathologie;
  • Muskeltonus normalisieren;
  • stärken die Muskeln der Bauchmuskeln sowie des Rückens;
  • optimale motorische Stereotypen schaffen.

Übungen für Patienten mit Hernien im lumbosakralen Bereich finden Sie im Internet. Wir empfehlen Ihnen dennoch, vor den Übungen einen Arzt zu konsultieren. Tatsache ist, dass bei Vorliegen von Erkrankungen der Wirbelsäule nur ein auf den Bereich der Physiotherapie spezialisierter Facharzt den richtigen Bewegungstherapiekomplex richtig auswählen kann.

Es ist sehr wichtig, dass alle Übungen schmerzfrei sind. Wenn es irgendwann schmerzhaft wird, Gymnastik zu machen, müssen Sie sofort aufhören, die unangenehme Übung durchzuführen, und Ihren Arzt darüber informieren.

Es gibt bestimmte Regeln für die Durchführung therapeutischer Übungen bei Hernienformationen und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule:

  • Sie müssen sich langsam und so reibungslos wie möglich bewegen.
  • Alle Bewegungen müssen mit einer kleinen Amplitude ausgeführt werden.
  • Sie müssen diese oder jene Übung mit ein paar Wiederholungen beginnen. Erst nach einigen Tagen können Sie die Anzahl der Wiederholungen auf das 10-12-fache erhöhen.
  • Wenn die kranke Seite klar definiert ist, müssen Sie sich von der ihr gegenüberliegenden Seite bewegen. Erst danach können Sie Übungen auf der „kranken“ Seite machen (aber es sollte keine Schmerzen geben).
  • Sie müssen versuchen, Ihre Muskeln so gut wie möglich zu entspannen.
  • Um zehn Minuten für alle Übungen zu beginnen, reicht es aus. Im Laufe der Zeit können Sie die Dauer des Turnens auf 40 Minuten erhöhen.

4. Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule: Behandlung durch Operation


Eine Operation mit dieser Diagnose bezieht sich auf extreme Maßnahmen. Sie wird nur in Situationen angewendet, in denen traditionelle nicht-invasive therapeutische Techniken nicht den erwarteten Effekt erzielt haben. Operationen werden auch durchgeführt, wenn der Patient schwere neurologische Störungen hat, fortschreitend ist oder die Hernie groß ist, wodurch das Rückenmark komprimiert wird. Bei solchen Indikationen wird keine vorläufige Überwachung des Zustands des Patienten durchgeführt, und es werden keine konservativen Methoden angewendet..

Chirurgische Eingriffe bei Zwischenwirbelhernien können mit einer der folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • Konventionelle Diskekotomie - früher wurde diese Technik häufiger angewendet, heute ist sie selten. Standardchirurgie mit einem Schnitt im Bereich der Hernie.
  • Endoskopische Diskekomie - Im Gegensatz zur vorherigen Methode werden Einschnitte sehr klein gemacht, endoskopische Geräte werden für Manipulationen verwendet.
  • Mikrodiskektomie - Während der Operation wird ein Mikroskop verwendet, mit dem alle Eingriffe so genau wie möglich durchgeführt werden können. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Blutgefäße und Nerven, die die Herniengewebebildung umgeben, beschädigt werden, nahezu Null.

5. Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule: Ätiologie

Zwei Hauptgründe können unterschieden werden, "aufgrund" welcher Hernien in der Lendenwirbelsäule auftreten, und sie sind direkt entgegengesetzt: mangelnde körperliche Aktivität und umgekehrt übermäßig starke, exorbitante körperliche Aktivität. Lassen Sie uns jeden von ihnen genauer betrachten..

Mangelnde Aktivität hat schwerwiegende Auswirkungen auf den Zustand der gesamten Wirbelsäule, dh sie verletzt den normalen trophischen Zwischenwirbelknorpel, wodurch sie dystrophische Veränderungen erfahren. Dadurch wird der Faserring geschwächt, wodurch eine stabile Lage und ein stabiler Zustand jeder Bandscheibe sichergestellt wird. Diese Pathologie wird Osteochondrose genannt. Eine ständige Sitz- oder Liegeposition ist daher gesundheitsschädlich.

Was den zweiten Faktor betrifft, nämlich die für eine bestimmte Person zu großen physischen Belastungen, ist noch alles klar: Die Bandscheiben und Bänder, an denen sie befestigt sind, haben einen gewissen Sicherheitsspielraum, und wenn diese Grenze regelmäßig überschritten wird, nutzen sich die Bänder ab und fährt. Und irgendwann treten Herniensymptome auf, die auch nur während einer unangenehmen Bewegung auftreten können.

Der zweite Faktor bezieht sich zweifellos auch auf Übergewicht. Stellen Sie sich vor: Eine Person muss ständig einen zusätzlichen halben Zentimeter Gewicht tragen. Es ist das gleiche wie immer mit einer riesigen Tüte Zucker, Mehl oder Kartoffeln zu gehen, die nicht weggeworfen werden können. Daher wird bei Patienten mit großem Körpergewicht sehr häufig eine Symptomatik von Hernienformationen beobachtet.

Aufgrund von Rückenverletzungen können sich auch Hernien entwickeln. Darüber hinaus tritt in diesem Bereich häufig ein Leistenbruch bei Personen auf, die in jungen Jahren eine als Hüftdysplasie bezeichnete Pathologie hatten und die Krankheit nicht vollständig geheilt war..

6. Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule: Symptome

Die spezifischen Manifestationen eines Leistenbruchs können sehr unterschiedlich sein. Die Manifestationen hängen sowohl vom Ort als auch davon ab, ob eingeklemmte Nervenenden auftreten oder nicht. Darüber hinaus gibt es sehr oft nicht einen Leistenbruch, sondern mehrere gleichzeitig an verschiedenen Orten, und ihre Symptome können sich überlappen.

Ein Neuropathologe kann den Ort der Hernie genau bestimmen. Bei Beschwerden und Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken sollten Sie sich so schnell wie möglich an diesen Arzt wenden. Die wichtigsten Anzeichen einer Hernie sind:

  • Schmerzen und Steifheit im Rücken (unterer Teil), die Intensivierung dieser Symptome tritt bei körperlicher Anstrengung auf;
  • Schmerzen sind im Gesäß, in den Hüften oder in den Beinen zu spüren, die den Charakter eines Nähens oder Ziehens haben.
  • Das Bein wird regelmäßig taub, es kriechen „Gänsehaut“, ein brennendes Gefühl kann auftreten.

Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren und die Behandlung nicht beginnen, wird die Krankheit fortschreiten und in Zukunft schwerwiegendere Symptome zeigen:

  • Schwäche in den unteren Extremitäten;
  • Koordination und Beinbewegungen sind beeinträchtigt;
  • Probleme mit Urogenitalfunktionen, einschließlich Harninkontinenz, erektiler Dysfunktion;
  • Verletzung des Stuhlgangs usw..

All dies führt zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten und kann infolgedessen zu einer Behinderung führen. Bis dies geschieht, müssen Sie daher einen Neurologen konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen. Die beste Hernienbildung ist bei der Magnetresonanztomographie zu sehen. Obwohl diese Diagnosetechnik ziemlich teuer ist, ist sie sehr genau und informativ und außerdem gesundheitssicher.

7. Präventionsmaßnahmen


Um das Auftreten eines Leistenbruchs im Lenden- und Sakralbereich zu vermeiden, ist eine ständige Bewegung erforderlich, was natürlich regelmäßige körperliche Aktivität in Maßen bedeutet. Es wird ausreichen, täglich zu Fuß zu gehen, Morgenübungen. Es hilft, das Schwimmen des Muskelkorsetts sehr gut zu stärken..

Der Vorteil ständiger körperlicher Aktivität besteht auch darin, dass sich das anfängliche Übergewicht mit der Zeit wieder normalisiert. Dadurch wird die Belastung der Wirbelsäule verringert und das Risiko eines Leistenbruchs und anderer pathologischer Veränderungen verringert.

Bei der Vorbeugung einer solchen Krankheit ist eine richtige und ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Es ist notwendig, eine Diät so zu erstellen, dass die maximale Menge an Vitaminen und nützlichen Mineralien mit der Nahrung aufgenommen wird. Wenn Sie die Ernährung nicht ausbalancieren können, müssen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe einnehmen.

Die Einhaltung von Schlaf und Ruhe ist sehr wichtig. Sie muss regelmäßig genug schlafen, das Bett sollte bequem sein, nicht zu weich und nicht zu hart. Es gibt orthopädische Matratzen und Kissen, die für einen gesunden und noch schmerzhafteren Rücken am nützlichsten sind.

Wenn beim Sport eine Veranlagung für Hernienformationen und andere Probleme mit der Wirbelsäule besteht, sollte die körperliche Aktivität schrittweise gesteigert werden. Es ist besser, scharfe Bewegungen abzulehnen.

Sehen Sie sich unbedingt dieses interessante Video zu Herniensymptomen und -behandlung an.!