Lendenhernie

Eine Hernie der Wirbelsäule wird als Vorsprung des zentralen Teils der Bandscheibe über den Wirbelkörper hinaus bezeichnet, was nur mit einem Bruch des äußeren Bandscheibenrings möglich ist.

Am häufigsten entwickelt sich eine solche Krankheit genau in der Lendengegend, die für die Hauptbelastung verantwortlich ist.

Die Bandscheibe leidet hauptsächlich entweder zwischen 4 und 5 Wirbeln des unteren Rückens oder zwischen 5 (letzten) Lenden- und ersten Sakralwirbeln.

Die Pathologie äußert sich in eher spezifischen Symptomen. Die Diagnose ist derzeit nicht schwierig, und die Behandlung kann entweder konservativ (mit anfänglichen Manifestationen) oder operativ (in fortgeschrittenen Fällen) sein..

Die Essenz der Krankheit

Zwischen den Wirbeln befindet sich die Bandscheibe. Diese Formation hat eine zylindrische Form und ähnelt in ihrer Dichte einer Sehne, die von einem speziellen Knorpelgewebe gebildet wird. In der Mitte der Scheibe befindet sich die wichtigste stoßdämpfende Substanz mit elastischer Konsistenz. Es wird der Zellstoffkern genannt..

Unter dem Einfluss eines schädlichen Faktors (dies kann eine akute Verletzung oder eine chronische Wirkung sein) wird der periphere Teil der Scheibe zerbrechlicher und delaminiert. Dies tritt normalerweise einerseits auf, wo der schädigende Faktor wirkt. Der Zellstoffkern wird gezwungen, sich dorthin zu bewegen, wo die Fasern des Faserrings am schwächsten sind. Wenn es sich über den Wirbelkörper hinaus erstreckt, spricht man von einem Zwischenwirbelbruch.

Normalerweise befindet sich an der Stelle, an der die Substanz des Pulpakerns hervorsteht, eine Wurzel des Spinalnervs. Es stellt sich heraus, dass es zwischen dem Knochenloch auf der einen Seite und dem hervorstehenden Teil der Scheibe auf der anderen Seite zusammengedrückt wird. Am häufigsten wird dieses Muster genau in der Lendenwirbelsäule beobachtet, da es eine große vertikale Belastung aufweist.

Ursachen der Lendenhernie

Symptome einer Lendenhernie

Am häufigsten entwickelt sich ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule entweder zwischen 4 und 5 Wirbeln oder zwischen dem letzten Lendenwirbel und dem Kreuzbein. Dies ist auf die Besonderheiten der Bänder in dieser Abteilung zurückzuführen, da die Hauptlast auf diese Wirbel fällt, weil Menschen oft ein schräges Becken haben.

Lumbalhernie ist eine schwere Krankheit, deren Hauptsymptom Schmerzen sind. Bei einem Leistenbruch im Bereich der letzten beiden Lendenwirbel wird dieser im Bereich der Lendenwirbelsäule lokalisiert und an das Gesäß und den Oberschenkel abgegeben. Bei einem Bandscheibenvorfall zwischen der letzten Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralwirbel strahlt der Schmerz entlang der Innenseite des Oberschenkels auf Knie, Unterschenkel und Knöchel aus.

1) Die Hauptmerkmale von Schmerz:


  • langweilig, schmerzhaft;
  • erhöht sich beim Stehen, längeres Gehen, Muskelverspannungen des unteren Rückens oder der Beine, Husten;
  • Sie können einen Punkt im unteren Rückenbereich angeben, an dem die Schmerzen am stärksten zu spüren sind.
  • nimmt in der Anfangsphase in horizontaler Position ab, dann kann es entfernt werden, wenn Sie auf einer gesunden Seite liegen und ein schmerzendes Bein in den Hüft- und Kniegelenken beugen.
Darüber hinaus gibt es bei Lumbalhernien auch solche Symptome:

  1. 2) Taubheit, ein Gefühl von "Gänsehaut" in den Beinen.
  2. 3) Hexenschuss (dies wird Lumbalgie genannt). Dieser akute unerträgliche Schmerz verstärkt sich mit jeder Bewegung..
  3. 4) Verminderte Bewegungsfreiheit in den Beinmuskeln bis zu ihrer vollständigen Lähmung.
  4. 5) Lendensteifheit.
  5. 6) In schweren Fällen ist die Innervation der Beckenorgane gestört, was sich in Inkontinenz oder unwillkürlichem Stuhlgang und Urinieren, Verschlechterung der Sexualfunktion äußert.
  6. 7) Verminderte Beinmuskelkraft.
  7. 8) Die Muskeln im schmerzenden Bein werden kleiner.
  8. 9) Die Haut des schmerzenden Beins wird trockener oder umgekehrt kommt es zu einer Überproduktion der Sekretion der Talgdrüsen.
Lesen Sie auch, wie Sie einen Leistenbruch in der Halswirbelsäule behandeln..

Diagnose einer Lendenhernie

Behandlung eines Leistenbruchs

Die Behandlung einer Lendenhernie kann konservativ und operativ sein, alles hängt vom Zustand der Person ab.

Konservative Therapie. Im akuten Stadium (mit starken Schmerzen) wird einer Person eine Bettruhe und eine medikamentöse Therapie verschrieben.

Wenn der Schmerz nachlässt (normalerweise für 5-7 Tage), wird die Medikation durch Physiotherapie, Massage und andere Arten der Therapie ergänzt. Die Bewegungstherapie beginnt ab dem zweiten oder dritten Tag der Krankheit in minimaler Menge.

Medikamente gegen Lendenhernie

Physiotherapie

Physiotherapie

Die Bewegungstherapie besteht aus mehreren Arten von Übungen, von denen jede von einem Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale sowie des Schweregrads der Pathologie ausgewählt werden sollte.

Im akuten Stadium werden Übungen mit den Fingern der Füße sowie den Knöchelgelenken durchgeführt. Dann erweitert sich der Bewegungsumfang, das Kniegelenk und die Muskeln, die es bewegen, sind in den Prozess nach dem Hüftgelenk involviert. Die Hauptbedingung, die während des Physiotherapieunterrichts erfüllt sein muss, ist, keine Übungen durchzuführen, die weh tun.

Lesen Sie auch Übungen für einen Leistenbruch.

Massage

Die klassische Massagetechnik wird ebenso verwendet wie einige ihrer Arten. Die größte Wirksamkeit wurde bei der Massage mit verschiedenen natürlichen Mitteln beobachtet: Tannenöl, Mumie, Honig.

Nach einer solchen Massage wird „Finalgon“ auf den Rücken aufgetragen und in einen Rücken gewickelt.

Chirurgische Behandlung von Lendenhernien

Es wird in solchen Fällen gezeigt:


  • wenn ein Teil der Bandscheibenhernie in den Wirbelkanal fällt (Sequestrierung der Hernie).
  • Es liegt eine Verletzung der Funktion der Beckenorgane vor.
  • Die MRT entfernte die Stenose (beeinträchtigte Durchgängigkeit) des Wirbelkanals.
  • wenn eine konservative Behandlung für 3 Monate keine Wirkung gebracht hat.
  • Eine Ischiasnerventzündung trat auf.
Unter modernen Bedingungen versuchen sie, endoskopische, minimalinvasive Operationen durchzuführen:

  1. 1) Laserrekonstruktion: Mit einem Laser wird Flüssigkeit aus dem hervorstehenden Zellstoffkern verdampft. Dies eliminiert die Kompression der Nervenwurzel. Diese Operation kann nicht mit Spinalstenose, Protrusion des Pulpakerns in den Spinalkanal, Spondylitis, Spondylolisthesis und vorheriger Wirbelsäulenoperation durchgeführt werden.
  2. 2) Perkutane Diskektomie. Durch die Haut wird eine Nadel eingeführt, durch die ein Teil der Bandscheibe entfernt wird (abgesaugt oder verdampft)..
  3. 3) Ersetzen einer beschädigten Scheibe durch eine Prothese - wenn es nicht möglich ist, sie auf andere Weise wiederherzustellen.
Andere chirurgische Eingriffe werden ebenfalls verwendet..

Verhütung

Welchen Arzt soll ich zur Behandlung kontaktieren??

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie sich von einem Orthopäden beraten lassen.

Behandlung von Lendenhernien: eine Liste grundlegender Methoden

Die intervertebrale Lendenhernie ist eine der schwerwiegenden Komplikationen der Osteochondrose. Am häufigsten wird es bei Männern im Alter von 30 bis 50 Jahren diagnostiziert. Die Pathologie manifestiert sich in Schmerzen im unteren Rücken mit Neigungen und Drehungen des Körpers, Einschränkung der Mobilität. Die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule ist überwiegend konservativ. Aufgrund der hohen Rückfallwahrscheinlichkeit wird in extremen Fällen eine Operation durchgeführt.

Krankheitsbeschreibung

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen OSTEOCHONDROZA." Lesen Sie mehr.

Eine Zwischenwirbelhernie ist ein Vorsprung der Bandscheibe zwischen den Wirbelkörpern außerhalb des Wirbelkanals. Unbehandelt nimmt seine Größe langsam aber stetig zu. Dies führt zu einer Kompression der Blutgefäße und Nervenwurzeln sowie zu Durchblutungsstörungen im Rückenmark. Am häufigsten wird ein Vorsprung auf der Höhe der letzten 2 Lendenwirbel oder zwischen dem letzten Lendenwirbel und dem ersten Sakralkörper festgestellt.

Was sind die Arten der Pathologie

Zwischenwirbelhernien werden nach ihrer Größe klassifiziert. Die Ausbuchtung einer Scheibe wird als klein bis 4 mm, mittel bis 7 mm angesehen. Ein großer Leistenbruch erreicht eine Größe von 9 mm und ein großer Leistenbruch erreicht eine Größe von 12 mm. In der Vertebrologie und Neurologie werden auch die folgenden Arten von Bandscheibenausbeulungen unterschieden:

  • foraminale Formen an den Austrittsstellen der Nervenwurzeln, die eine Muskelschwäche der Beine an der Seite der Läsion hervorrufen;
  • dorsale werden in Richtung des Wirbelkanals verschoben, was zu einer vollständigen Lähmung beider Beine führt;
  • ventrale Form in den oberen Segmenten der Lendenwirbelsäule und sind asymptomatisch.

Die mediane Ausbeulung der Bandscheibe ist die seltenste Pathologie. Die Hernie befindet sich auf der Rückseite der Wirbelsäule links oder rechts. Im Laufe der Zeit kommt es zu einem Bruch des hinteren Längsbandes, einer Kompression des Rückenmarks und der Entwicklung eines Pferdeschwanzsyndroms.

Wie entsteht ein Leistenbruch?

Es dauert ziemlich lange, bis sich der Zellstoffkern außerhalb der Bandscheibe befindet. Die Bildung einer Lendenhernie erfolgt in mehreren Stadien.

Stadium der LumbalhernienbildungEigenschaften
ScheibenvorsprungAufgrund der Abnahme der Elastizität, Elastizität des Faserrings tritt eine leichte Verschiebung des Pulpakerns in ihm auf
Unvollständiger Disc-VerlustDer Faserring wird locker, faserig, so dass in einem der Abschnitte seine Integrität verletzt wird und der Zellstoffkern dorthin rast
Voller BandscheibenvorfallDer Zellstoffkern tritt aus dem Faserring aus und drückt die Wirbel und die Wurzeln der Wirbelsäule zusammen
FestplattensequestrierungDer gefallene Pulpakern hängt wie ein Tropfen außerhalb der Zwischenwirbelfissur und verursacht eine Störung der Blutversorgung des Rückenmarks

Ursachen von Hernien

Häufige Ursachen für einen Hernienvorsprung sind eine geringe motorische Aktivität und eine erhöhte Belastung der Lendenwirbelsäule. Lordose, Skoliose, längerer Aufenthalt in einer Körperposition und Gewichtheben prädisponieren dafür. Auch in der Rolle von Faktoren, die die Bildung von Hernien provozieren, sind:

  • frühere Verletzungen - Kompressionsfrakturen, Subluxationen der Wirbel, schwere Blutergüsse;
  • Fehlausrichtung des Beckens, auch infolge einer Dysplasie der Hüftgelenke;
  • endokrine Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus, Hyper- und Hypothyreose;
  • Spondylarthrose, Spondylitis ankylosans und Kalb.

Die Risikogruppe umfasst Raucher, Menschen, die Alkohol missbrauchen oder deren Körper nicht genügend Spurenelemente und Vitamine erhält.

Symptomatik

Alle Symptome einer Lendenhernie treten allmählich auf. Erstens gibt es schwache, stumpfe, schmerzende, drückende Schmerzen nach einem langen Aufenthalt an den Beinen oder körperlicher Anstrengung. Sie schwächen oder verschwinden im Liegen vollständig. Wenn sich der Vorsprung vergrößert, werden die Schmerzen konstant - sie sind sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe zu spüren.

Seitens der Läsion steigt der Muskeltonus. Ein Mann versucht, den Schmerz zu beseitigen, indem er den Körper in die entgegengesetzte Richtung neigt. Seine Haltung und sein Gang ändern sich. Bald wird die Klinik mit Hexenschuss aufgefüllt - akute, plötzliche, stechende Schmerzen im unteren Rücken.

Wenn es empfohlen wird, einen Arzt aufzusuchen

Hernie ist eine Folge der unbehandelten lumbalen Osteochondrose. Daher ist es ratsam, bei den ersten Anzeichen dieser degenerativ-dystrophischen Pathologie einen Arzt zu konsultieren. Die Hauptsymptome sind Knirschen, Knacken beim Biegen und Biegen, Schmerzen, Einschränkung der Mobilität. Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie werden von Neurologen, Wirbeltieren und Orthopäden behandelt.

Diagnosemethoden

Andere Erkrankungen der Wirbelsäule (Spondylarthrose, Tumoren, Spondylitis) können sich unter den Symptomen einer Lendenhernie maskieren. Aufgrund von Patientenbeschwerden, den Ergebnissen einer externen Untersuchung, kann daher nur eine vorläufige Diagnose gestellt werden.

Zur Bestätigung werden CT oder MRT durchgeführt. Mit ihrer Hilfe können Sie den Grad der Kompression des Rückenmarks während des Ausbeulens der Bandscheibe einstellen. Dieser Parameter ist entscheidend für die Bestimmung der therapeutischen Taktik..

Die Radiographie bei der Diagnose von Hernien ist nicht aussagekräftig, da die Weichteilstrukturen in den erhaltenen Bildern schlecht sichtbar sind. Patienten wird jedoch verschrieben, den Zustand der Lendenwirbel zu beurteilen..

Behandlungsregeln

Bei der Behandlung von Hernienvorsprüngen werden hauptsächlich konservative Methoden angewendet. Bei gleichzeitigem Drogenkonsum, Physiotherapie, Massagen und Bewegungstherapie wird nur ein integrierter Ansatz praktiziert. In der akuten oder subakuten Phase ist das Tragen von halbstarren elastischen Korsetts angezeigt, die die Lendenstrukturen stabilisieren. Im Stadium der Remission werden wärmende Bandagen aus Schaf- und Kamelhaar verwendet.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung von Lendenhernien zielt darauf ab, das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, seine Größe zu verringern und einen Rückfall zu verhindern. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Injektionen, Tabletten und Gelen helfen, Schmerzen zu beseitigen. Dies sind Diclofenac, Meloxicam, Ibuprofen, Nimesulid, Ketorolac. Wenn sie unwirksam sind, werden Blockaden mit Glukokortikosteroiden (Triamcinolon, Diprospan, Dexamethason) und Anästhetika (Lidocain, Novocain) angewendet..

Die Behandlungsschemata umfassen auch Mittel zur Verbesserung der Durchblutung - Pentoxifyllin, Xanthinol-Nikotinat. Durch die Verwendung von Chondroprotektoren (Teraflex, Structum, Arthra) können Sie die Vergrößerung des Hernienvorsprungs verhindern.

Sogar die "vernachlässigte" OSTEOCHONDROSE kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Tägliche Physiotherapieübungen tragen dazu bei, die Größe der Hernie zu verringern, indem sie das Muskelkorsett des unteren Rückens stärken, die Körperhaltung verbessern und die Belastung aller Teile der Wirbelsäule korrekt umverteilen. Den Patienten werden flache Neigungen, seitliche Drehungen, Ausfallschritte und die Nachahmung des Radfahrens im Liegen und Sitzen empfohlen. Alle Bewegungen sollten glatt und mit geringer Amplitude sein..

Physiotherapie

Elektrophorese und Ultraphonophorese sind bei der Behandlung von Hernienvorsprüngen am gefragtesten. Während der Exazerbationen werden Eingriffe mit Glukokortikosteroiden, Analgetika und Anästhetika durchgeführt. Während der Remission werden Vitamine der Gruppe B, Chondroprotektoren und Lösungen von Calciumsalzen verwendet.

Anwendungen mit Paraffin, Ozokerit, therapeutischem Schlamm, Lasertherapie, UHF-Therapie, Magnetotherapie und ultravioletter Strahlung werden ebenfalls verwendet..

Massage

Um den Trophismus zu verbessern, Muskelkrämpfe zu beseitigen, die Innervation wiederherzustellen, werden den Patienten 15 bis 20 Massagen empfohlen. Während des Vorgangs werden geknetet, geschliffen und vibriert. Der Masseur verarbeitet nur angespannte Muskeln, ohne die beschädigten Bandscheiben der Wirbel zu beeinträchtigen. Neben der klassischen Massage werden bei der Behandlung von Lendenhernien Vakuum (Dose), Akupunktur, Akupunktur und Segmentmassage eingesetzt.

Akupunktur

Akupunktursitzungen können auch in der subakuten Phase durchgeführt werden, um Schmerzen zu lindern und Steifheit zu beseitigen. Dünne, kurze Stahl- oder Silbernadeln werden an biologisch aktiven Stellen installiert. Sie befinden sich entlang der Wirbelsäule, der Beine und der Schultern an den Händen. Nach dem Einbau der Nadeln gelangen Impulse in das Zentralnervensystem, und als Reaktion darauf wird der Prozess der Herstellung von Substanzen mit anästhetischer, abschwellender Wirkung eingeleitet. Die Produktion von Endorphinen, die den psycho-emotionalen Zustand des Patienten verbessern, wird ebenfalls erhöht..

Hirudotherapie

Nachdem 3-7 Blutegel auf den unteren Rücken gelegt wurden, beißen diese Ringelblumen durch die Haut und injizieren Speichel in das Blut. Es enthält mehr als 100 verschiedene biologisch aktive Substanzen mit analgetischer, blutverdünnender und entzündungshemmender Wirkung. Nach der Sättigung fallen die Blutegel ab und werden sofort entsorgt. Insgesamt werden ca. 10 Sitzungen mit einer Pause von 2-3 Tagen angesetzt.

Spa-Behandlung

In Sanatorien werden Schlamm-, Mineralwasser-, Radon- und Schwefelwasserstoffbäder zur Behandlung von Lendenhernien eingesetzt. Physiotherapeutische und Massageverfahren, Sportunterricht und Gymnastikunterricht sind obligatorisch. Schon ein kurzer Aufenthalt im Sanatorium wirkt durch Spaziergänge an der Küste oder in Wäldern heilend.

Merkmale der Patientenernährung

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Patienten mit Lumbalhernie fettreiche Lebensmittel und einfache Kohlenhydrate vollständig von der Ernährung ausschließen. Dies sind Halbzeuge, geräuchertes Fleisch, Mayonnaise, Würstchen und Gebäck. Stattdessen müssen Sie frisches Gemüse und Obst, fettarmen Käse und Hüttenkäse essen. Jeden Tag müssen Sie mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit trinken - Wasser, Kamillentee, Hagebuttenaufguss, süß-saure Kompotte, Gelee, Säfte, Fruchtgetränke.

Alternative Methoden

Die Verwendung von Kompressen, Öl und Alkohol, hausgemachte Salben können die Größe der Hernie nicht reduzieren, die Kompression der Nervenwurzeln und Blutgefäße beseitigen. Daher ist die Verwendung von Volksheilmitteln nur nach der konservativen oder chirurgischen Hauptbehandlung ratsam.

Operativer Eingriff

Wenn in den Anfangsstadien ihrer Entstehung ein Leistenbruch festgestellt wird, wird die Festigkeit der noch leicht beschädigten Bandscheibe durch Durchführung einer intradiskalen elektrothermischen Therapie oder einer Punktionslaserverdampfung erhöht.

Kleine Hernien bis zu 0,6 mm werden mittels endoskopischer Mikrodisektomie entfernt. Während der Diskektomie oder Mikrodisektomie werden große Vorsprünge herausgeschnitten. Zur Stabilisierung der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule wird ein B-Twin-Implantat installiert..

Mögliche Komplikationen einer Hernie der Lendenwirbelsäule

Die häufigste Komplikation einer Zwischenwirbelhernie ist das radikuläre Syndrom. Es manifestiert sich in akuten Rückenschmerzen, Muskelschwäche und Hypotonie sowie verminderter Empfindlichkeit. Eine diskogene Myelopathie wird seltener diagnostiziert, was zu einer Verengung des Wirbelkanals und einer Kompression der Wirbelsäulensubstanz führt..

Verhütung

Die Hauptprävention von Lumbalhernien besteht darin, einen Arzt aufzusuchen, wenn die ersten Symptome einer Osteochondrose auftreten. Um eine Vergrößerung zu vermeiden, ermöglichen schmerzhafte Rückfälle eine regelmäßige Bewegungstherapie, wobei erhöhte Belastungen des unteren Rückens und Unterkühlung ausgeschlossen werden.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen und Osteochondrose vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen OSTEOCHONDROZA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Behandlung eines Leistenbruchs der lumbosakralen Wirbelsäule ohne Operation

Die Behandlung einer Hernie der lumbosakralen Wirbelsäule ohne Operation erfordert einen integrierten Ansatz. Die klinische Diagnose des Klinikers konzentriert sich auf die Bestimmung der Schmerzquelle des Patienten. Aus diesem Grund basiert die klinische Diagnose von Bandscheibenvorfällen nicht nur auf den Ergebnissen eines diagnostischen Tests wie MRT oder CT. Es wird aus einer vollständigen Anamnese kombiniert, wobei eine vollständige körperliche Untersuchung durchgeführt und gegebenenfalls ein oder mehrere diagnostische Tests durchgeführt werden.

Behandlung eines Leistenbruchs der lumbosakralen Wirbelsäule ohne p-Operation, Blockquote 2,0,0,0,0 ->

Es ist wichtig zu betonen, dass MRT und andere diagnostische Tests nicht zur Diagnose von Patientenschmerzen verwendet werden. Vielmehr werden sie nur verwendet, um das Vorhandensein eines anatomischen Problems zu bestätigen, bei dem eine Anamnese und eine körperliche Untersuchung festgestellt oder vermutet wurden. Aus diesem Grund sind die radiologischen Ergebnisse der MRT oder anderer Tests für die Diagnose der Schmerzursachen eines Patienten nicht so wichtig wie die Ergebnisse aus der Anamnese und der körperlichen Untersuchung. Oft wird ein MRT-Scan oder eine andere Art von Test hauptsächlich für chirurgische Planungszwecke verwendet, damit der Chirurg genau bestimmen kann, wo sich der Bandscheibenvorfall befindet und wie er die Nervenwurzel beeinflusst.

Was passiert mit einem Bandscheibenvorfall?

Obwohl die Bandscheiben für erhebliche Belastungen ausgelegt sind, können Verletzungen und andere Probleme auftreten. Wenn die Scheibe altert oder beschädigt ist, kann der äußere Teil (Faserring) der Scheibe brechen und sich an der Innenseite der Scheibe (Zellstoffkern) ein Leistenbruch oder eine Extrusion von der Scheibe bilden. Jede Bandscheibe ist von hochempfindlichen Nerven umgeben, und das Innere der Bandscheibe enthält entzündliche Proteine. Wenn dieses Material mit einem Nerv in Kontakt kommt, kann es Schmerzen verursachen, die sich über die gesamte Länge des Nervs ausbreiten können. Selbst ein kleiner Bandscheibenvorfall, bei dem eine kleine Menge des inneren Bandscheibenmaterials einfach den Nerv berührt, kann erhebliche Schmerzen verursachen..

Schmerzen von einem Bandscheibenvorfall gegen degenerative Erkrankungen

Ein Bandscheibenvorfall verursacht normalerweise eine andere Art von Schmerz als eine degenerative Bandscheibenerkrankung (ein weiteres häufiges Bandscheibenproblem)..

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Wenn ein Patient eine symptomatisch degenerierte Bandscheibe hat (eine, die Schmerzen oder andere Symptome verursacht), ist der Bandscheibenraum schmerzhaft und eine Schmerzquelle. Diese Art von Schmerz wird allgemein als axialer Schmerz bezeichnet..

p, blockquote 6.0,0,0,0,0 ->

Wenn ein Patient einen symptomatischen Bandscheibenvorfall hat, tut nicht der Bandscheibenraum selbst weh, sondern das Problem mit der Bandscheibe, das Schmerzen im Spinalnerv verursacht. Diese Art von Schmerz wird allgemein als radikulärer Schmerz bezeichnet (Nervenwurzelschmerz oder Ischias aufgrund eines Bandscheibenvorfalls)..

Symptome eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule

Ein Bandscheibenvorfall tritt am häufigsten in der Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) oder in der Halswirbelsäule (Hals) auf, kann aber auch in der Brustwirbelsäule (oberer Rücken) auftreten. Jeder Bandscheibenvorfall verursacht verschiedene Schmerzsymptome..

p, blockquote 8,0,1,0,0 ->

Beinschmerzen (auch als Ischias bekannt) sind das häufigste Symptom im Zusammenhang mit einem Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule. Ungefähr 90% der Bandscheibenvorfälle treten in L4-L5 und L5-S1 auf und verursachen Schmerzen im Nervus L5 oder S1, die über den Ischiasnerv ausstrahlen.

Wirbelsäulendiagramm p, Blockquote 9,0,0,0,0 ->

Hernie der Bandscheibe im Lendenwirbelsegment 4 und 5 (L4-L5)

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelsegment 4 und 5 (L4-L5) führt normalerweise zu einer Schädigung des Nervs L5. Zusätzlich zu Ischiasschmerzen kann diese Art des Bandscheibenvorfalls zu einer Schwäche beim Anheben des großen Zehs und möglicherweise des Knöchels führen. Dieses Symptom wird auch als fallender Fuß bezeichnet. Taubheitsgefühl und Schmerzen sind auch im oberen Teil des Fußes zu spüren..

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelsegment 5 und im Sakralsegment 1 (L5-S1)

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Ein Leistenbruch der Bandscheibe im Lendenwirbelsegment 5 und im Sakralsegment 1 (L5-S1) führt normalerweise zu einer Schädigung des Nervs S1. Zusätzlich zu Ischias kann diese Art von Bandscheibenvorfall zu Schwäche führen, wenn Sie auf den Zehen stehen. Taubheitsgefühl und Schmerzen können sich über die Fußsohle und aus dem Fuß ausbreiten.

Behandlung eines Leistenbruchs der lumbosakralen Wirbelsäule ohne Operation

Das Hauptziel der Behandlung jedes Patienten besteht darin, Schmerzen und andere Symptome eines Bandscheibenvorfalls zu lindern. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der Behandlungsplan jedes Patienten in Abhängigkeit von der Schmerzquelle, der Schwere des Schmerzes und den vom Patienten angegebenen spezifischen Symptomen individuell angepasst werden..

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Im Allgemeinen wird den Patienten empfohlen, mit einer konservativen Behandlung (ohne Operation) zu beginnen, bevor eine Wirbelsäulenoperation für einen Bandscheibenvorfall in Betracht gezogen wird. Da dies im Allgemeinen zutrifft, ist für einige Patienten eine frühzeitige Operation hilfreich. Wenn ein Patient beispielsweise aufgrund einer eingeklemmten Nervenwurzel aufgrund eines Bandscheibenvorfalls eine fortschreitende Schwäche in Armen oder Beinen hat, kann eine frühzeitige Operation jede neurologische Entwicklung stoppen und eine optimale Heilungsumgebung für die Nervenreparatur schaffen. In solchen Fällen kann ein Nervenverlust ohne Operation auftreten und der Schaden kann dauerhaft sein..

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Es gibt auch einige relativ seltene Zustände, die eine sofortige Operation erfordern. Zum Beispiel das Cauda-Equina-Syndrom, das normalerweise durch eine fortschreitende Schwäche der Beine und / oder eine plötzliche Funktionsstörung des Darms oder der Blase gekennzeichnet ist. Solche Symptome erfordern sofortige ärztliche Hilfe und Operation..

H3 Bandscheibenvorfall 4,0,0,0,0,0 ->

Konservative Behandlung

Bei Lenden- und Gebärmutterhalshernien der Bandscheibe kann eine konservative (nicht-chirurgische) Behandlung normalerweise etwa vier bis sechs Wochen lang angewendet werden, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Oft ist ein Versuch und Irrtum erforderlich, um die richtige Kombination von Behandlungen zu finden. Ärzte können jeweils eine Behandlung versuchen oder es als nützlich erachten, sofort eine Kombination von Behandlungsoptionen zu verwenden. Beispielsweise können Schmerzlinderungsbehandlungen (wie Medikamente) den Patienten helfen, andere Behandlungen (wie Manipulationen oder Physiotherapie) besser zu tolerieren. Zusätzlich zur Unterstützung der Genesung wird die Physiotherapie häufig eingesetzt, um den Patienten eine gute Körpermechanik (z. B. geeignete Hebetechniken) beizubringen, die dazu beiträgt, übermäßigen Verschleiß der Bandscheiben zu verhindern..

p, blockquote 17,1,0,0,0 ->

Wenn eine konservative Behandlung Schmerzen und Beschwerden lindert, kann der Patient die Behandlung fortsetzen. Bei Patienten mit starken Schmerzen und starkem Funktionsverlust, die keine Erleichterung durch eine konservative Behandlung finden, kann eine Operation in Betracht gezogen werden..

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Eine Kombination der folgenden konservativen Behandlungsoptionen kann für mindestens die ersten sechs Wochen von Beschwerden und Schmerzen angewendet werden:

  1. Physiotherapie, Bewegung und sanftes Dehnen entlasten die Nervenwurzel.
  2. Eis- und Wärmetherapie zur Schmerzlinderung.
  3. Manipulation (z. B. Manipulation in der Chiropraktik).
  4. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) wie Ibuprofen, Naproxen oder COX-2-Hemmer zur Schmerzlinderung.
  5. Narkotische Schmerzmittel zur Schmerzlinderung.
  6. Steroide zur Verringerung von Entzündungen zur Schmerzlinderung.
  7. Epidurale Injektionen zur Verringerung von Entzündungen zur Schmerzlinderung.
h3 5,0,0,0,0,0 ->

Behandlung L4-L5

Die Behandlung eines Leistenbruchs der lumbosakralen Wirbelsäule ohne Operation ist das Anfangsstadium des Komplexes zur Bekämpfung der Krankheit. In Fällen, in denen sich der Zustand des Rückens und / oder der Beine durch nicht-chirurgische Behandlung nicht verbessert, oder in bestimmten Notfällen kann ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen werden.

Nicht-chirurgische Behandlung für L4-L5

Die nicht-chirurgische Behandlung des L4-L5-Bewegungssegments umfasst:

  1. Arzneimittelbehandlung. Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente werden zur Schmerzlinderung von L4-L5 eingesetzt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden in der Regel zuerst ausprobiert. Opioide, Tramadol und / oder Kortikosteroide können verwendet werden, um stärkere Schmerzen zu lindern..
  2. Physiotherapie. Bewegung und physikalische Therapie können so modifiziert werden, dass sie speziell auf Schmerzen in L4-L5 und im unteren Rückenbereich abzielen. Diese Behandlungen helfen, Ihren Rücken zu stabilisieren und Ihre Muskeln und Gelenke in gutem Zustand zu halten. Bewegung und weiche Strecken helfen, Druck zu entlasten
  3. Chiropraktik. Die Chiropraktik der Lendenwirbelsäule kann helfen, Schmerzen zu lindern, die durch Bewegungen im L4-L5-Segment verursacht werden.
  4. Körperpflege. Um die Verschlechterung der L4-L5-Verletzung zu heilen und / oder zu verhindern, sollten Sie Folgendes vermeiden:
  • wiederholtes Biegen der Wirbelsäule;
  • plötzliche plötzliche Bewegungen wie Springen;
  • Übungen mit hoher Intensität und Gewichtheben.
p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Es ist wichtig, beim Stehen, Sitzen, Gehen, Liegen und Heben von Gegenständen vom Boden aus die richtige Haltung beizubehalten, um eine normale Biegung der Wirbelsäule aufrechtzuerhalten und die Belastung der Wirbelsäule zu minimieren.

Injektionsverfahren für L4-L5

Darüber hinaus können Sie aktiv bleiben, regelmäßig Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören und bei übergewichtigen Menschen abnehmen, um das Risiko von Problemen im Zusammenhang mit L4-L5 zu verringern.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Verschiedene Arten von injizierbaren Behandlungen können helfen, Entzündungen zu reduzieren und / oder zu verhindern, dass Schmerzimpulse in L4-L5 in das Gehirn gelangen..

  1. Injektionen von lumbalen epiduralen Steroiden Steroide, die direkt in den epiduralen Raum der Wirbelsäule injiziert werden, können Entzündungen reduzieren und die Schmerzempfindlichkeit der Nervenfasern verringern, wodurch weniger Schmerzsignale erzeugt werden. Diese Injektionen sind wirksamer bei der Behandlung von entzündlichen Schmerzursachen, wie z. B. Schmerzen durch Bandscheibenvorfälle, und sind im Allgemeinen weniger wirksam bei kompressiven Schmerzursachen..
  2. Hochfrequenzablation: Die Hochfrequenzablation kann zur Behandlung von Schmerzen in den L4-L5-Facettengelenken eingesetzt werden. Ein Teil des schmerzübertragenden Nervs wird durch eine Hochfrequenznadel erwärmt, um Hitzeschäden zu verursachen. Infolge dieser Läsion sendet der Nerv keine Schmerzsignale an das Gehirn..
p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Bei der Durchführung von Injektionsverfahren wird normalerweise eine fluoroskopische (Röntgen-) Führung mit einem röntgendichten Farbstoff verwendet, um die Nadel richtig zu platzieren. Die fluoroskopische Führung verbessert die diagnostische Genauigkeit und reduziert die Verfahrensrisiken.

p, blockquote 25,0,0,1,0 ->

Injektionen können auch zur Diagnose als selektive Nervenblockade verwendet werden, um zu bestätigen, dass die Nervenwurzel die Ursache für Beinschmerzen ist, und helfen normalerweise vor der Operation.

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

Injektionsverfahren werden normalerweise nach mehrwöchigen nicht-chirurgischen Methoden ohne Schmerzlinderung in Betracht gezogen. Diese Injektionen können ein geringes Risiko für Blutungen und / oder Nervenschäden im unteren Rückenbereich bergen..

Behandlung L5-S1

Faktoren, die das L5-S1-Wirbelsäulensegment beeinflussen, werden normalerweise mit nicht-chirurgischen Methoden behandelt. Wenn sich die Symptome des unteren Rückens und / oder der Beine trotz dieser Behandlung verschlechtern oder nicht bessern oder wenn bestimmte dringende Zustände wie Tumore oder Pferdeschwanzsyndrom vorliegen, kann eine Operation empfohlen werden.

Nicht-chirurgische Behandlung für L5-S1

Die Behandlung mit L5-S1 umfasst normalerweise:

  1. Arzneimittelbehandlung. Over-the-Counter-Medikamente wie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die normalerweise zuerst die in L5-S1 verursachten Schmerzen stoppen. Bei stärkeren Schmerzen können verschreibungspflichtige Medikamente wie Opioide, Tramadol und / oder Kortikosteroide verwendet werden..
  2. Physiotherapie. Spezielle Übungen und Physiotherapie können entwickelt werden, um die in L5-S1 verursachten Schmerzen zu beseitigen. Diese Behandlungen helfen, den Rücken zu stabilisieren, die Gesundheit der Muskeln und Gelenke für eine langfristige Linderung aufrechtzuerhalten und bieten eine Umgebung für die Heilung des unteren Rückengewebes..
  3. Chiropraktik: Die Manipulation der Lendenwirbelsäule mit einer Anpassung der Chiropraktik kann helfen, die durch L5-S1 verursachten Schmerzen zu lindern.
  4. Körperpflege. Leichte bis mittelschwere Schmerzen können zu Hause mit Hitze und Eis behandelt werden. Um Schmerzen im Lumbosakralbereich zu lindern, wird empfohlen, aktiv zu bleiben und die täglichen Übungen fortzusetzen. Bettruhe kann zwar eine vorübergehende Linderung der Symptome bewirken, trägt jedoch normalerweise nicht zu einer schnellen oder langfristigen Erholung von Ischias bei..
p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

Nach dem Training können Raucherentwöhnung und Gewichtsverlust bei übergewichtigen Menschen dazu beitragen, das Risiko von Problemen im Zusammenhang mit L5-S1 zu verringern.

Injektionsverfahren für L5-S1

Injektionen können in Betracht gezogen werden, um Schmerzen nach mehrwöchigen nicht-chirurgischen Methoden und vor der Entscheidung für eine Operation zu lindern.

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Übliche Injektionen von L5-S1 umfassen:

  1. Lumbale epidurale Steroidinjektionen. Steroide, die direkt in den Epiduralraum der Wirbelsäule injiziert werden, können Entzündungen reduzieren und die Schmerzempfindlichkeit der Nervenfasern verringern, wodurch weniger Schmerzsignale erzeugt werden. Diese Injektionen sind wirksamer bei der Behandlung von entzündlichen Schmerzursachen, wie z. B. Schmerzen durch Bandscheibenvorfälle, und sind im Allgemeinen weniger wirksam bei kompressiven Schmerzursachen..
  2. Hochfrequenzablation. Die Radiofrequenzablation kann zur Behandlung von Schmerzen in den L5-S1-Facettengelenken eingesetzt werden. Ein Teil des schmerzübertragenden Nervs wird durch eine Hochfrequenznadel erwärmt, um Hitzeschäden zu verursachen. Infolge dieser Läsion sendet der Nerv keine Schmerzsignale an das Gehirn..
p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Bei der Durchführung von Injektionsverfahren zur korrekten Platzierung der Nadel wird normalerweise eine fluoroskopische (Röntgen-) Führung verwendet. Fluoroskopische Führung und Kontrastmittel helfen, die diagnostische Genauigkeit zu verbessern und Verfahrensrisiken zu verringern.

p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

Injektionen können auch zur Diagnose als selektive Nervenblockade verwendet werden, um die Nervenwurzel als Ursache für Beinschmerzen zu bestätigen, und können als diagnostisches Instrument vor der Operation nützlich sein.

Hernia p, Blockquote 34,0,0,0,1 ->

Die Behandlung einer Hernie der lumbosakralen Wirbelsäule ohne Operation ist eine übliche Methode im Kampf gegen diese Krankheit. Es ermöglicht Ihnen, die Schmerzen leicht zu stoppen und die Ursache der Krankheit zu beseitigen, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen.

Die Hauptsymptome der lumbalen Zwischenwirbelhernie

Wie entwickelt sich ein Leistenbruch??

Die Lendengegend besteht aus fünf Wirbeln (L1 - L5), zwischen zwei benachbarten befindet sich eine aus zwei Teilen bestehende Scheibe. Der äußere Teil der Bandscheibe ist ein starrer Faserring, im Inneren befindet sich ein geleeartiger zentraler Teil - der Zellstoffkern (Gelatinekern). Der Hauptzweck der Scheibe ist die Amortisation externer Reize, die sich bei jeder Bewegung negativ auf den Zustand der Wirbel auswirken. Die Bandscheiben verteilen den Druck in den Wirbeln gleichmäßig und sorgen so für Flexibilität der Wirbelsäule, das Fehlen pathologischer Veränderungen und Schmerzen.

Wirbelhernien der Lendenwirbelsäule entstehen durch das Vorstehen eines separaten Teils der Bandscheibe in den Wirbelkanal, was zu einer Kompression der Nervenenden führt, die sich an der Stelle des pathologischen Effekts befinden. Das anatomische Merkmal der Bandscheibe bestimmt ihre Ernährung durch Diffusion, dh das Austreten von Nährstoffen. Normalerweise tritt dies bei ausreichender Aktivität aller Wirbel insgesamt auf. In den Fällen, in denen die Bewegungen nicht ausreichend gestört sind, ist die Ernährung und infolge dieses Zustands die Scheibenstruktur. Es nimmt an Größe ab, erfüllt die Funktion der Umverteilung der Last nicht vollständig, seine Festigkeit wird verletzt und es tritt ein Bruch des Faserrings auf. Dieser Zustand tritt bei geringer körperlicher Aktivität auf. Andererseits sind das Scheibengewebe, sein Ring und sein Kern für eine bestimmte Belastung ausgelegt, und daher kann intensive körperliche Aktivität auch zum Bruch der Außenhülle führen. Pathologische Veränderungen in der Bandscheibe treten allmählich auf, und ein scharfer Vorsprung der Bandscheibe und das Auftreten eines Leistenbruchs können bereits durch eine minimale Belastung ausgelöst werden - eine unangenehme Drehung, Niesen, körperliche Anstrengung.

Was die Selbstmedikation bedroht

Die Wahrscheinlichkeit eines Bandscheibenvorfalls steigt mit dem Alter. Während des Alterungsprozesses verändern alle Organe, Zellen und Gewebe des menschlichen Körpers ihre Struktur zum Besseren. Dies bezieht sich auf ihre Bandscheiben - sie werden dünner, wodurch der Abstand zwischen den Wirbeln stetig abnimmt. Dieser Vorgang führt zu einer Verringerung der Wertminderung, indem Wirbel auf den Kern der Scheibe drücken, was zu einem Vorsprung des Faserrings führt.
Es gibt viele Gründe, die für Veränderungen in der Struktur von Bandscheibengeweben prädisponieren. Zu den häufigsten gehören:

  • Osteochondrose der Wirbelsäule.
  • Verletzung der Wirbelsäule. Darüber hinaus gehören zu den möglichen negativen Auswirkungen von Mikrotraumas, die Athleten während des Trainings und bei Wettkämpfen ständig erhalten, Menschen bestimmter Fachrichtungen, am häufigsten diejenigen, die körperliche Arbeit verrichten.
  • Erkrankungen der Wirbelsäule - Rheuma, neoplastische Prozesse.
  • Anomalien in der Entwicklung der Wirbelsäule. Normalerweise sind solche Pathologien angeboren und manifestieren sich unter dem Einfluss provozierender Faktoren..
  • Langes tägliches Fahren, sitzende Arbeit.

Die Lendenhernie wird durch den Grad des Eindringens in die Wirbelsäule geteilt:

  • Bandscheibenvorsprung, d. H. Vorsprung des Faserrings in die Wirbelsäule.
  • Prolaps - Bruch des Faserrings und Vorsprung des Kerns selbst.

Die Größe des Vorsprungs überschreitet normalerweise nicht 7 Millimeter, aber selbst ein so kleines Segment reicht für das Auftreten von Schmerzen und radikulärem Syndrom aus. Eine Hernie kann durch eine vollständige Trennung des Bandscheibenelements erschwert werden, wodurch es in den Wirbelkanal eindringt und die gesamte Funktion des Rückenmarks stört.

Es gibt auch eine so unangenehme Manifestation wie eine sequestrierte Hernie.

Symptome

Hernien der Wirbelsäule werden in den meisten Fällen im Rückenbereich aufgezeichnet, und zwar zwischen der 5. und 4. Lendenwirbelsäule (L4-L5) oder zwischen der 5. Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralwirbel (L5-S1). Das vorherrschende Auftreten von Hernien in diesen Abteilungen ist mit einer erhöhten Belastung und anatomischen Merkmalen der Zwischenwirbelbänder verbunden.

Die Symptome einer Zwischenwirbelhernie der Lendengegend werden durch ihre Wirkung auf die in der Lendenwirbelsäule befindlichen Nervenenden bestimmt und ausgedrückt:

  • Rückenschmerzen. Der Schmerz tritt regelmäßig auf, lässt einige Tage nach und setzt sich wieder fort. Eine Zunahme der Schmerzen tritt bei körperlicher Arbeit, Sport und plötzlichen Bewegungen auf.
  • Feste Schmerzen in Bein, Knien und Fuß. Neurologen bemerken die nach unten gerichtete Natur des Schmerzes, das heißt, er bewegt sich vom Rücken zum Gesäß und tiefer.
  • Taubheit und Schwäche in den unteren Gliedmaßen und im Fuß.
  • Steifheit im Rücken und in den Gliedern. Ein Leistenbruch im unteren Rückenbereich kann das Auftreten einer Krümmung der Wirbelsäule beeinträchtigen - Skoliose oder Kyphose. Solche Veränderungen werden nur wenige Monate nach der Diagnose aufgezeichnet (ohne Therapie)..
  • Eine Hernie, die auf der Ebene von L4-L5 auftritt, mit Ausnahme von Schmerzen, ist durch das Auftreten von Schwäche im großen Zeh, einem Gefühl von Gänsehaut, gekennzeichnet.
  • Die Wirbelhernie L5-S1 beeinflusst das Auftreten von Schmerzen im Knie und Knöchel.
  • In den späteren Stadien oder mit einer scharfen Trennung des Scheibensegments treten Urinieren, Stuhlgang und Lähmung auf. Dieser Zustand erfordert eine sofortige neurologische Versorgung..

Die Symptome hängen auch vom Stadium des pathologischen Prozesses ab..

  • Die erste Stufe tritt auf, wenn die Scheibe auf einen Abstand von nicht mehr als 2 mm verschoben wird und der Vorsprung nicht über die Wirbelsäule hinausragt.
  • Die zweite Stufe - die marginale Verschiebung der Scheibe überschreitet nicht anderthalb Zentimeter, während der Pulpakern an Ort und Stelle ist.
  • Die dritte Stufe des degenerativen Prozesses ist durch eine Verschiebung des Kerns über die Wirbel hinaus gekennzeichnet.
  • Die vierte Stufe tritt auf, wenn der Faserring bricht und wenn der Zellstoffkern hängt, während der flüssige Teil aus ihm herausfließt.

Schmerzempfindungen, die für das erste Stadium charakteristisch sind, können über mehrere Jahre aufgezeichnet werden, der Schmerz ist stumpf, schmerzt, in Rückenlage geht vorbei. Je mehr die Hernie der Bandscheibe hervorsteht, desto mehr Schmerzen treten auf.

Die Intensivierung des Schmerzes wird mit einer Neigung des Kopfes festgestellt, wodurch die untere Extremität von der Pathologie gestreckt wird. Mit fortschreitender Krankheit beginnen die komprimierten Nervenwurzeln zu sterben, was zu einer Unterernährung der Wirbel und dem Auftreten eines radikulären Syndroms führt. Symptome einer Wirbelhernie der Lendenwirbelsäule beim radikulären Syndrom:

  • Die Muskeln, Beine, Füße, Oberschenkel und das Gesäß werden allmählich schwächer. Eine Person verliert die Fähigkeit, auf Zehenspitzen zu stehen, nur schwer zu hocken und auf Treppen zu gehen.
  • Muskelatrophie entwickelt sich - spürbarer Gewichtsverlust der Beine, Asymmetrie der Figur. Die unteren Gliedmaßen führen die meisten üblichen Bewegungen nicht aus..
  • Die Empfindlichkeit der Haut ist gestört - Kribbeln, Taubheitsgefühl, Frösteln der Füße und Finger treten auf.
  • Der Patient kann über erhöhte Trockenheit oder Schwitzen des Beinteils klagen, der mit dem in der Wirbelsäule endenden Nerv verbunden ist.
  • In den letzten Stadien wird das Auftreten einer Lähmung aufgezeichnet. Es wird schwierig, sich in der Wohnung zu bewegen. Das Auftreten solcher Symptome und das Fehlen einer Behandlung führen zu einer Behinderung.

Wenn sich die Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule deutlich über die Wirbel hinaus erstreckt, kann es bei plötzlichen Bewegungen und Gewichtheben zu einer vollständigen Kompression des Rückenmarks kommen. Der Zustand ist gekennzeichnet durch eine vollständige Lähmung der unteren Extremitäten, einen unwillkürlichen Akt des Urinierens und Stuhlgangs.

Komplikationen

Hernien der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule können durch eine Reihe von Folgeerkrankungen kompliziert werden, die das Leben der Patienten erheblich verkomplizieren. Der erste Platz in den Folgen eines unbehandelten Leistenbruchs ist ein Hexenschuss - ein scharfer Schmerz, der als Reaktion auf körperliche Aktivität auftritt, eine unerwartete Bewegung. Der Schmerz kann mehrere Wochen anhalten, wird durch Analgetika schlecht gelindert und erschwert die Durchführung der üblichen Maßnahmen..

Bei einer Langzeiterkrankung werden die Funktionen der Beckenorgane verletzt. Frauen haben gynäkologische Probleme, die Fortpflanzungsfunktion ist beeinträchtigt. Bei Männern kann sich eine Zwischenwirbelhernie als Verletzung der sexuellen Funktion manifestieren. Mit dem Auftreten eines Leistenbruchs in jungen Jahren ist die Bildung von Unfruchtbarkeit möglich.

Die Kombination einer Wirbelhernie mit anderen Pathologien des Bewegungsapparates führt zu erhöhten Symptomen und erfordert eine Differentialdiagnose. Die Diagnose einer Zwischenwirbelhernie wird nach Radiographie, Magnetresonanztomographie und zusätzlichen Untersuchungen gestellt, abhängig von den Anzeichen der Krankheit. Die Prognose der Krankheit ist günstig, wenn eine rechtzeitige Therapie verschrieben wird. Beseitigen Sie Herniensymptome mit konservativer Behandlung, mit Physiotherapie, Massage, Akupunktur. Bei schwerem radikulärem Syndrom und ohne Wirkung der Behandlung wird eine chirurgische Operation durchgeführt. Bei der Behandlung von Zwischenwirbelhernien ist die Verwendung von Volksheilmitteln möglich, körperliche Übungen und die Einhaltung des Tagesplans werden gezeigt.

Weitere Informationen zur Behandlung finden Sie in den folgenden Artikeln:

Lendenhernie

Ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule ist ein Vorsprung des zentralen Teils der Bandscheibe (Pulpakern) zur Seite und zurück über den Spalt zwischen den beiden Wirbeln hinaus. Am häufigsten treten Hernien in der Lendenwirbelsäule auf, die beim Sitzen, Gehen und Heben von Gewichten maximale Belastungen erfahren.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursache für das Auftreten von Hernien in der Lendenwirbelsäule liegt in degenerativ-dystrophischen Veränderungen der Bandscheiben. Allmähliche Dehydration und Ausdünnung des Faserrings - die peripheren Abschnitte der Bandscheibe tragen an gefährdeten Stellen zum Hervortreten des Pulpakerns bei. Die klinischen Manifestationen von Zwischenwirbelhernien sind normalerweise mit einer Kompression der Wurzeln der Spinalnerven und Blutgefäße durch die hervorstehenden Ränder der Bandscheiben verbunden. In den fortgeschrittensten Fällen wird auch das Rückenmark komprimiert.

Zu den Faktoren, die die trophischen Bandscheiben in der Lendenwirbelsäule nachteilig beeinflussen, gehören:

  • passiver Lebensstil;
  • Übergewicht;
  • hohes Wachstum (ab 180 cm bei Männern und ab 170 cm bei Frauen);
  • unausgeglichene motorische Aktivität (lange Unbeweglichkeitsperioden werden durch starke Belastungen ersetzt);
  • Verletzungen der Lendenwirbelsäule;
  • angeborene Dysplasie des Hüftgelenks;
  • beeinträchtigte Körperhaltung und anhaltende Deformitäten der Wirbelsäule;
  • schwere körperliche Arbeit im Zusammenhang mit dem Heben von Gewichten und einem längeren Aufenthalt in einer gebogenen Position;
  • Profisport;
  • ein starker Anstieg schwerer Lasten bei unzureichender Ausbildung;
  • unsachgemäße Gewichtsübungen;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • endokrine Störungen und Stoffwechselerkrankungen;
  • erbliche Veranlagung.

Stufen

Der Bildung eines Bandscheibenvorfalls geht eine leichte Verschiebung des Pulpakerns zur Peripherie voraus, ohne den Faserring zu beschädigen. In diesem Stadium kann der Prozess der Hernienbildung durch therapeutische Übungen und andere vorbeugende Maßnahmen gestoppt werden. Aufgrund des Fehlens von Beschwerden wird das Anfangsstadium der Bandscheibendegeneration jedoch meistens zufällig erkannt. Die meisten Patienten suchen einen Arzt auf, wenn eine Extrusion gebildet wird..

Unkomplizierte Lumbalhernien verschwinden in 80% der Fälle von selbst, da das beschädigte Gewebe innerhalb von 6-12 Monaten dehydriert.

Die fortschreitende Entwicklung einer Hernie der Lendenwirbelsäule durchläuft vier Stadien.

  1. Vorsprung. Teilweiser Elastizitätsverlust des Faserrings mit Verschiebung des Pulpakerns zur Seite um mehr als 2-3 mm. Klinische Manifestationen fehlen in der Regel.
  2. Extrusion - partieller Vorsprung der Ränder der Bandscheibe mit einem Bruch des Faserrings im verdünnten Abschnitt. Auf der Ausbuchtungsseite werden sensorisch-motorische Symptome beobachtet..
  3. Prolaps der Bandscheibe. Wenn ein Leistenbruch in den Wirbelkanal hineinragt, komprimieren die hervorstehenden Ränder des Pulpakerns die Wirbelkörper, Blutgefäße und Wurzeln der peripheren Nerven.
  4. Sequestrierung. Der hervorstehende Teil des Pulpakerns dringt in den Wirbelkanal ein, stört die normale Blutversorgung des Rückenmarks und drückt Weichteile zusammen. Schäden an Nervenstrukturen können zu Funktionsstörungen der Beckenorgane und Lähmungen der unteren Körperhälfte führen. Oft gibt es allergische Zustände, die durch die Reaktion von Immunzellen der Cerebrospinalflüssigkeit auf Fremdgewebe der Bandscheibe verursacht werden.

Symptome eines Leistenbruchs

Das ausgeprägte Krankheitsbild einer Hernie der Lendenwirbelsäule zeigt sich hauptsächlich im Extrusionsstadium. Die häufigste Beschwerde sind starke Schmerzen im rechten oder linken Bein, die die Innenseite des Oberschenkels bedecken und sich bis zum Gesäß erstrecken. Je nach Größe und Lage der Hernie können Schmerzen vom Oberschenkel bis zur Ferse und zum Fußrücken auftreten. Der Schmerz ist scharf, brennt in der Natur und verstärkt sich durch Husten, Niesen, langes Sitzen, plötzliche Bewegungen, Fahren auf unebenem Gelände, Versuch, sich nach vorne zu beugen oder auf die andere Seite zu rollen. Einige Wochen vor Beginn der Schmerzen sind die Patienten häufig besorgt über leichte Beschwerden im unteren Rückenbereich..

Wenn die Hernie die hinteren Wurzeln der Spinalnerven betrifft, werden dem Schmerz einseitige sensorische Störungen im Bein, im unteren Rücken oder im Perineum hinzugefügt. Patienten können über ein Gefühl von Schüttelfrost, Brennen, Kribbeln, Taubheitsgefühl oder "Gänsehaut" auf der Haut klagen. Verletzungen der Nervenleitung vor dem Hintergrund einer Schwächung oder kompensatorischen Muskelspannung führen zu einer Einschränkung der Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule. Es ist schwierig für Patienten, die Treppen zu steigen und zu senken, sich zu ducken, zu hüpfen und sich zu beugen und ihre Beine gerade zu halten. Der Gang wird wackelig und unausgeglichen. Patienten nehmen häufig eine erzwungene Haltung ein, bücken sich und tragen das Körpergewicht an einem Glied. Wenn sie auf den nackten Rücken schauen, sind auf einer Seite markante Lendenmuskeln sichtbar.

Indirekte Symptome einer Hernie der Lendenwirbelsäule weisen auf einen Mangel an Blutversorgung und atrophische Phänomene hin. Ein Bein kann dünner, kälter oder blasser sein als das andere; Es wird auch ein seltenerer Haaransatz am Körper durch die Hernie festgestellt.

Bei einer Verletzung des Rückenmarks breitet sich der Schmerz auf beide Beine aus und geht mit einer Verletzung der Nervenregulation der Beckenorgane einher. Patienten haben häufigen Harndrang, Harn- und Stuhlinkontinenz, Durchfall oder Verstopfung; Gynäkologische Störungen können Frauen und Potenzprobleme bei Männern stören.

Die häufigsten Komplikationen bei Hernien der Lendenwirbelsäule sind eine fortschreitende Atrophie der Nervenwurzeln und so weiter. Cauda-Equina-Syndrom, das auftritt, wenn der Wirbelkanal vollständig blockiert ist und mehrere Nerven gleichzeitig verletzt werden.

Diagnose

Eine vorläufige Diagnose wird von einem Neurologen auf der Grundlage von Anamnese, klinischem Erscheinungsbild und körperlicher Untersuchung gestellt. Um Parästhesien und biomechanische Störungen zu identifizieren, die für das Kompressionssyndrom der Wirbelsäule charakteristisch sind, wurden Standarddiagnoseverfahren entwickelt:

  • Untersuchung der Sehnenreflexe der unteren Extremitäten;
  • Funktionsprüfung mit angehobenem Bein;
  • Messung von Muskelkraft und Tonus;
  • Bestimmung der Schmerz-, Temperatur- und Vibrationsempfindlichkeit der Beine, des Gesäßes, des Perineums und des Unterbauchs.

Externe Manifestationen der Kompression der Nervenwurzeln und des Rückenmarks ermöglichen es uns, die Größe und Lokalisation der Pathologie zu beurteilen, haben jedoch keine ausreichende Spezifität für die Diagnose eines Leistenbruchs der Lendenwirbelsäule. In ähnlicher Weise kann eine Entzündung der Nervenwurzeln oder eine Onkopathologie auftreten, daher gehört das entscheidende Wort bei der Diagnose von Zwischenwirbelhernien zu den instrumentellen Techniken zur Visualisierung von Weichteilen - MRT und CT. Bei Verdacht auf eine Rückenmarksverletzung wird eine Kontrastmyelographie verschrieben..

Am häufigsten treten Hernien in der Lendenwirbelsäule auf, die beim Sitzen, Gehen und Heben von Gewichten maximale Belastungen erfahren.

Behandlung eines Leistenbruchs

In Abwesenheit von Komplikationen wird die Behandlung kleiner Zwischenwirbelhernien auf die Linderung von Schmerzen und die Aktivierung der Durchblutung benachbarter Gewebe reduziert. Eine kurze Behandlung mit Schmerzmitteln und / oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln reicht normalerweise aus, um akute Schmerzen zu lindern. Bei einem schwachen Ansprechen auf eine medikamentöse Therapie kann eine röntgenkontrollierte Blockade beschädigter Nervenwurzeln durchgeführt werden. Muskelrelaxantien werden verwendet, um Muskelkrämpfe zu beseitigen. In den ersten 3 bis 5 Tagen nach Beginn der Exazerbation sollte der Patient Bettruhe mit Immobilisierung des unteren Rückens beobachten. Es wird empfohlen, sich mit einem weichen Kissen unter dem unteren Rücken auf den Rücken zu legen.

Nach Beendigung des Schmerzsyndroms werden Bewegungstherapie, Kinesiotherapie und postisometrische Entspannung gezeigt, die zur Wiederherstellung trophischer Weichteile und zur Bildung eines Muskelkorsetts zur Unterstützung der Wirbelsäule beitragen. Zunächst werden alle Übungen für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule im Liegen oder Stehen auf allen Vieren durchgeführt. Sie sollten mit dem Heben, Abduzieren und Informieren der an den Knien gebeugten Beine beginnen. Nach 3-4 Wochen regelmäßigem Training können Sie an der schwedischen Wand, mit dem Ball oder mit Gymnastikstöcken trainieren. Es wird auch empfohlen, den Pool zu besuchen.

Angesichts der geringen Wirksamkeit einer konservativen Behandlung und des Auftretens von Komplikationen wird die Frage eines chirurgischen Eingriffs berücksichtigt. Die am wenigsten traumatische Methode zur chirurgischen Behandlung von Zwischenwirbelhernien ist die Mikrodisektomie - die Entfernung des Pulpakerns durch eine Punktion mit einem dünnen endoskopischen Manipulator und der Ersatz zerstörter Gewebe durch eine spezielle Substanz. In einigen Fällen wird die Scheibe vollständig entfernt und an ihrer Stelle eine Endoprothese installiert..

Physiotherapie und alternative Behandlungsmethoden können nur angewendet werden, wenn keine akuten Schmerzen und Anzeichen eines neurologischen Mangels vorliegen. Elektrophorese, Hirudotherapie und diadynamische Therapie sorgen für eine gute Wirkung; Osteopathie, Massage und manuelle Therapie können nur angezeigt werden, wenn Subluxationen der Wirbelgelenke vorliegen. Die therapeutische Wirkung von Akupunktur, Wärmetherapie und UHF-Therapie bei Bandscheibenvorfällen wurde nicht nachgewiesen.

Mögliche Komplikationen einer Hernie der Lendenwirbelsäule

Die häufigsten Komplikationen bei Hernien der Lendenwirbelsäule sind eine fortschreitende Atrophie der Nervenwurzeln und so weiter. Cauda-Equina-Syndrom, das auftritt, wenn der Wirbelkanal vollständig blockiert ist und mehrere Nerven gleichzeitig verletzt werden. In solchen Fällen wird zur Verhinderung einer Lähmung innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten von Anzeichen eines schweren neurologischen Defizits wie schwachen Bewegungen der Knie und Füße, Taubheitsgefühl der Beine und des Perineums, Kontrollverlust beim Wasserlassen und Stuhlgang eine Notfalloperation angezeigt.

Prognose

Unkomplizierte Lumbalhernien verschwinden in 80% der Fälle von selbst, da das beschädigte Gewebe innerhalb von 6-12 Monaten dehydriert. Eine frühzeitige angemessene Behandlung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung erheblich..

Bei längerer Kompression der Wurzeln der peripheren Nerven und des Rückenmarks kommt es zu einer irreversiblen Schädigung der Nervenstrukturen mit dem voraussichtlichen vollständigen Verlust der Mobilität und der Fähigkeit zur Selbstpflege. Aus diesem Grund erfordern Hernien der Lendenwirbelsäule auch bei asymptomatischem Verlauf eine ständige ärztliche Überwachung und Überwachung der Dynamik des Prozesses.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Zwischenwirbelhernien ist es wichtig, die körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten, Gewicht und Haltung zu überwachen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und bei Wirbelsäulenverletzungen medizinische Hilfe zu suchen. Es wird empfohlen, eine ausreichende Menge an Eiweiß und B-Vitaminen zu sich zu nehmen. Bei sitzender Arbeit ist es sinnvoll, alle 2-3 Stunden Pausen beim Turnen einzulegen.