Wirbelsäulenhernienoperation

Die Entfernung eines Leistenbruchs ist eine notwendige Maßnahme, um dem Patienten zu helfen, wenn die konservative Behandlung fehlgeschlagen ist oder der Zustand für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Ein Hinweis auf eine solche radikale Methode ist der Verlust der Empfindlichkeit und Beweglichkeit der unteren Extremitäten, eine Störung des Ausscheidungssystems oder das Risiko einer Lähmung und Behinderung. Die Lösung wird von einem Rat von Neurochirurgen angewendet, der auf der Krankengeschichte des Patienten basiert und dessen Allgemeinzustand berücksichtigt.

Wenn eine Operation geplant ist?

Zwischenwirbelhernie ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die bei Menschen unterschiedlichen Alters diagnostiziert wird. In den frühen Stadien wird eine konservative Taktik zur Bekämpfung des Problems vorgeschrieben, nämlich die Einnahme von Medikamenten, Massagen und Physiotherapieübungen. Wenn sie unwirksam waren, ist die Operation unvermeidlich. Es wird jedoch verwendet, wenn der Patient absolute oder relative Indikationen hat. Diese beinhalten:

  • Vollständiger Vorfall des Pulpakerns (sequestriert), gefolgt von einer Kompression der Nervenenden und dem Auftreten von akuten Schmerzen. Wenn Sie nicht operiert werden, besteht die Gefahr einer Lähmung.
  • Verminderter oder vollständiger Verlust der Beinempfindlichkeit. Der Patient kann die Füße normalerweise nicht beugen oder strecken. Eine solche Verletzung des Nervensystems erlaubt es nicht, die radikale Behandlungsmethode zu verschieben, da dies zu schwerwiegenderen Komplikationen und Muskelatrophie führt.
  • Fortschreiten der Pathologie. Welche Größe Hernienoperation ist erforderlich? Befindet es sich im zervikalen Bereich, dann 3-4 cm, wenn an einer anderen Stelle, dann 10-12 mm. Der Patient hat den Stuhlgang beeinträchtigt, es tritt eine erektile Dysfunktion auf und das Wasserlassen ist schwierig. Wenn keine Operation verschrieben wird, führt dies zu irreversiblen Läsionen.

Das Fehlen einer positiven Dynamik nach konservativer Behandlung ist auch die Grundlage für die Operation. Vor seiner Ernennung muss sich der Patient allgemeinen klinischen Tests unterziehen, sich einem Elektrokardiogramm, einer Röntgenaufnahme und einer MRT unterziehen. Hardwarestudien können die Größe der Formation genau bestimmen, Knorpel und Wirbel sichtbar machen, was den chirurgischen Eingriff vereinfacht und die Chancen auf ein günstiges Ergebnis erhöht.

Sollte ich Angst haben? Was ist die Gefahr??

Eine Operation mit einem Leistenbruch kann die Pathologie wirksam heilen und den Zustand des Patienten erheblich verbessern. Bereits danach haben viele Patienten Fortschritte bei der Wiederherstellung der Funktionen der Gliedmaßen, der Rückkehr der Empfindlichkeit, der vollständigen Schmerzlinderung und der Normalisierung der Beckenorgane festgestellt. Daher beträgt der Krankenhausaufenthalt einer Person nach der Operation nicht mehr als eine Woche.

Durch die rechtzeitige Entfernung der Zwischenwirbelhernie können Sie die Arbeitsfähigkeit des Patienten wiederherstellen und Komplikationen vermeiden. Nach der Rehabilitation kehrt eine Person zum normalen Leben zurück. Eine Operation ist jedoch nur in extremen Fällen erforderlich, da sie bestimmte Risiken birgt:

  • Kein Arzt gibt eine 100% ige Garantie für das Ergebnis der Operation.
  • Die Beseitigung eines Leistenbruchs führt zu einer Verringerung der Knorpelgröße, wodurch die Belastung benachbarter Wirbel erheblich erhöht wird.
  • Die Rehabilitation nach der Operation dauert mehr als einen Tag, auch wenn sie sparsam war. Es dauert etwa sechs Monate und während dieser Zeit die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Wenn der Patient dringend operiert werden muss, gibt ihm der Arzt die Wahl, zuzustimmen oder abzulehnen. Es sollte beachtet werden, dass Aufschub mit schwerwiegenden Komplikationen gefährlich ist. Daher können Sie nicht zögern, eine Entscheidung zu treffen, und es lohnt sich, die Folgen eines Versagens zu verstehen.

Verschiedene chirurgische Eingriffe

Die Hernienentfernungsoperation wird von einem Neurochirurgen basierend auf den erhaltenen Analysedaten durchgeführt. Welche Art von Manipulation es ermöglicht, ein langwieriges Ergebnis zu erzielen, entscheidet der Arzt individuell. Die moderne Chirurgie verwendet viele Techniken, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Die wichtigsten Arten von Operationen:

  • Diskektomie,
  • Laminektomie,
  • endoskopische Entfernung,
  • Mikrochirurgie,
  • Nukleoplastik,
  • Laserbetrieb.

Es ist äußerst wichtig, die richtige Technik für die Hernienentfernung zu wählen, um Art, Ort, Größe und andere Punkte zu berücksichtigen, die den Verlauf der Operation oder die Gesundheit des Patienten in Zukunft beeinflussen können. Jede Art von Operation verdient eine separate Überprüfung..

Diskektomie

Diese Art der Entfernung eines Leistenbruchs der Lendenwirbelsäule oder seiner anderen Lokalisation wird von der modernen Medizin als veraltet angesehen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Methode eher traumatisch, schmerzhaft und mit vielen Nachteilen verbunden ist. Es wird mit Hilfe eines Skalpells durchgeführt, mit dem die Haut durch die gesamte Bandscheibe oder einen Teil davon präpariert wird. Die Prozesse, die das Rückenmark und die Arterien betreffen, werden entfernt. Eine Operation unter Vollnarkose wird durchgeführt. Nach der Durchführung verbleibt ein Schnitt von ca. 7-8 cm auf der Haut.

Die Hauptmerkmale der vorgestellten Methodik sind:

  • niedrige Haltekosten unter Beteiligung erfahrener Spezialisten;
  • eine geringe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nach Entfernen der Scheibe (nur 3%);
  • langsame Wiederherstellung der motorischen Funktionen der Gliedmaßen und der Wirbelsäule (abhängig vom Schadensbereich);
  • die Notwendigkeit einer 10-tägigen Antibiotikatherapie und -beobachtung in einem Krankenhaus, um den Entzündungsprozess auszuschließen.

Die entfernte Bandscheibe wird im Laufe der Zeit durch Bindegewebe ersetzt, so dass eine erneute Entwicklung eines Leistenbruchs äußerst unwahrscheinlich ist. Diese Methode wird häufig angewendet, wenn dem Patienten andere Techniken nicht zur Verfügung stehen..

Laminektomie

Eine solche Operation der Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule ist vorgeschrieben, wenn ein hohes Komplikationsrisiko besteht. Die Beseitigung der Kompression der Nervenenden entlastet den Patienten von starken Schmerzen. Neben der hervorstehenden Bandscheibe wird auch der Wirbelbogen entfernt. Die Manipulation erfolgt unter Vollnarkose. Wie lange dauert die Operation? Alle Aktionen dauern normalerweise ca. 2-3 Stunden. Anstelle eines beschädigten Teils kann ein Implantat installiert werden..

Die Hauptvorteile dieser Technik sind:

  • ein großer Prozentsatz erfolgreich operierter Patienten;
  • Entfernt perfekt starke Schmerzen und normalisiert den Blutfluss.
  • ein wenig Zeit wird für die Heilung aufgewendet (nur wenige Tage);
  • Krankenhausaufenthalt 3-5 Tage.

Eine solche Operation ist vorgeschrieben, wenn die Größe der Hernie 10 cm überschreitet. Sie hat aber auch negative Seiten. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko einer Blutverstopfung oder einer Schädigung der Nervenenden sowie das Infektionsrisiko nach der Operation.

Endoskopie

Die endoskopische Behandlung von Zwischenwirbelhernien ist aufgrund ihres minimalen Risikos sehr beliebt. Der chirurgische Eingriff wird unter Verwendung eines mikroskopischen Instruments und eines Wirbelsäulenendoskops mit einer Kamera durchgeführt. Es wird in einem kleinen Abschnitt vorgestellt und kann das Bild des Geschehens erheblich verbessern. Die Hauptmerkmale dieser Technik sind:

  • Mangel an Schaden und Muskelgewebe, was den Heilungsprozess beschleunigt;
  • Erholung innerhalb von 2-3 Wochen nach der Operation;
  • minimales Trauma, wodurch der Patient am nächsten Tag entlassen werden kann;
  • die Fähigkeit, Patienten unterschiedlichen Alters auf diese Weise zu behandeln.

Eine solche Technik ist jedoch nicht universell, da sie nicht angewendet wird, wenn die Hernie für die Exposition ungünstig ist. In Bezug auf die Verwendung eines Endoskops ist daher eine zusätzliche Beratung erforderlich. Darüber hinaus ist das Rückfallrisiko höher und beträgt in der Regel 10%. Eine solche Operation ist recht teuer und für viele Patienten einfach unzugänglich..

Mikrodisektomie

Eine solche neurochirurgische Operation eines Leistenbruchs der Sakralwirbelsäule oder einer anderen Lokalisation wird auf das Eindringen in den Bereich des komprimierten Nervs und die Beseitigung der Kompression reduziert. Der Hautschnitt überschreitet nicht 4 cm, was die Genesung nach der Operation beschleunigt. Dabei verwendet der Chirurg die neuesten Werkzeuge und ein Mikroskop, mit dem Sie alle Aktionen effizient ausführen können. Eingriffe unter örtlicher Betäubung.

Die Hauptvorteile davon sind:

  • die Fähigkeit, Patienten jeden Alters zu operieren;
  • durch einen Einschnitt werden mehrere Pathologien gleichzeitig entfernt;
  • kurze Erholungsphase;
  • Die Dauer hängt von der Komplexität und dem Entwicklungsstadium der Pathologie ab.
  • wirksame Beseitigung von Schmerzen;
  • Nach 4 Wochen kann eine Person bereits einfache körperliche Handlungen ausführen.

Ein Leistenbruch der lumbosakralen Region wird auf diese Weise sehr effektiv entfernt, das Rückfallrisiko beträgt jedoch 15%. Darüber hinaus ist die Operation nicht billig (ab 70.000 Rubel), so dass für viele Patienten günstigere Methoden gewählt werden.

Disk Nucleoplasty

Der modernste Weg, um einen Wirbelbruch loszuwerden. Mit seiner Hilfe wird die Pathologie unter örtlicher Betäubung mit minimalinvasiver innovativer Technologie entfernt. Das Verfahren wird unter Verwendung eines Röntgengeräts durchgeführt, das die Steuerung des Prozesses und spezieller Nadeln ermöglicht (ihre Größe beträgt 2 bis 3 mm). Sie werden in den beschädigten Bereich eingeführt und zerstören durch die Einwirkung von Laser- oder Plasmastrahlung die Scheibensubstanz. Das Ergebnis ist eine Verringerung des Drucks auf den Nerv und eine wirksame Schmerzlinderung..

Zu den Vorteilen der Technik zählen eine große Anzahl positiver Bewertungen von Patienten, die sie erhalten haben, ein minimales Risiko möglicher Komplikationen und eine kurze Dauer (alle Maßnahmen dauern nur 40 Minuten). Der Patient wird einige Stunden später nach Hause entlassen.

Laser discoplastic

Die Operation erinnert weitgehend an das oben beschriebene Verfahren, aber wenn eine Nukleoplastik nur durchgeführt werden kann, wenn die Größe der Hernie nicht mehr als 7 mm beträgt, wird in anderen Fällen auf die Lasertechnik zurückgegriffen. Die Laserbelichtung wird bei geringer Leistung und in Verbindung mit chirurgischen Eingriffen durchgeführt. In diesem Fall wird eine vollständige Rekonstruktion der beschädigten Platte erhalten..

Postoperative Zeit

Chirurgische Eingriffe bleiben nicht ohne Konsequenzen für den Körper. Danach benötigt der Patient einige Zeit, um sich zu erholen. Die ersten zwei Wochen sind die postoperative Zeit. Während dieser Zeit überwacht der Arzt den Patienten und ergreift die erforderlichen Maßnahmen, um die Entwicklung des Entzündungsprozesses oder anderer Komplikationen auszuschließen.

Die wichtigsten Empfehlungen des Arztes während dieser Zeit sind:

  • Tragen eines unterstützenden Korsetts, geplante Zeit pro Tag;
  • Es ist strengstens verboten, in sitzender Position zu bleiben. Das Bewegen ist nur auf einer Trage gestattet.
  • Das Heben von Gewichten ist nicht akzeptabel, insbesondere wenn Sie mehr als 3 kg wiegen.
  • Sie können sich ohne das Wissen eines Arztes nicht selbst behandeln, Tinkturen nehmen oder Kompressen mit Kräutern oder Salben machen.
  • Es wird nicht empfohlen, sich länger als 4 Stunden in derselben Position zu befinden. Die Position sollte langsam alle 20 bis 25 Minuten geändert werden.
  • plötzliche Bewegungen, Verspannungen einzelner Körperteile sind nicht akzeptabel;
  • Verwenden Sie nur orthopädische Matratzen und Kissen.
  • Nehmen Sie nur drei Tage nach dem Eingriff ein Bad oder eine Dusche.

Patientenrehabilitation

Die anschließende Genesung dauert zwischen 2 und 6 Monaten. Ziel ist es, die Beweglichkeit der Gliedmaßen und der Wirbelsäule vollständig wiederherzustellen, das Auftreten von Schmerzen oder Beschwerden zu beseitigen und den Patienten vor neurologischen Restreaktionen zu bewahren. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, die Indikatoren zu stabilisieren und den Muskeltonus zu stärken. Es wird unter Anleitung eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt. Folgende Effekte werden normalerweise verschrieben:

  • Physiotherapie. Dem Patienten wird eine Reihe von Übungen verschrieben, die die Durchblutung des Muskelgewebes verbessern, diese stärken, den Tonus erhöhen und die normale Gelenkbewegung wieder aufnehmen.
  • Physiotherapie und Massage. Nicht jeder braucht es, aber in einigen Fällen kann es den psycho-emotionalen Zustand verbessern, den Körper stärken und seine Ausdauer erhöhen.
  • Medikamente nehmen. Vor dem Hintergrund des Unterrichts muss der Patient Medikamente einnehmen, um die Entwicklung von Komplikationen zu beseitigen und den Allgemeinzustand des Körpers zu verbessern.
  • Besuche in Sanatorien und medizinischen Zentren.

Das Rehabilitationsprogramm wird basierend auf dem Alter der Person, der gewählten Art der chirurgischen Behandlung, dem Vorliegen anderer Krankheiten und der Dauer der postoperativen Periode ausgewählt. Und es ist auch wichtig zu verstehen, wie der Patient solch eine radikale Wirkung erlitten hat. Wenn es schwierig ist, wird die Erholungsphase zu Beginn länger und mit einem sanfteren Regime.

Das Hauptziel aller ausgewählten Rehabilitationsmaßnahmen ist die Rückkehr eines Menschen in ein normales Leben. Daher wird für jeden Patienten ein individuelles Programm erstellt, der Verlauf des Lastaufbaus und die Dauer berechnet.

Bewertungen

Wenn eine Person von Zweifeln an der radikalen Behandlung von Hernien überwältigt ist, empfehlen Experten, die Bewertungen von Patienten zu lesen, die sich bereits einer solchen Therapie unterzogen haben.

Patientenbewertungen zeigen Ihnen nicht nur, wo solche Operationen besser sind, sondern auch, wovor Sie Angst haben sollten. Bevor Sie sich für eine Klinik entscheiden, sollten Sie daher das Leistungsspektrum sorgfältig prüfen, ihren Ruf und die Erfahrung von Spezialisten auf dem Gebiet der Chirurgie sicherstellen.

Eine Hernienoperation der Wirbelsäule ist ein schwerwiegender Eingriff in den Betrieb interner Systeme, daher besteht immer das Risiko von Komplikationen oder einem erfolglosen Ergebnis. Die Ablehnung ist jedoch auch mit Konsequenzen behaftet, die manchmal weitaus schwerwiegender sind als die Exposition gegenüber einer hervorstehenden Scheibe mit modernen Techniken und innovativen Werkzeugen.

Zwischenwirbelhernienoperation

Eine Operation zur Entfernung einer Zwischenwirbelhernie ist eine besondere Art von chirurgischem Eingriff, der darauf abzielt, den verlagerten Pulpakern der Bandscheibe zu korrigieren und wiederherzustellen, wenn der Faserring reißt.

Meistens ist es notwendig, einen Leistenbruch zu beseitigen, der sich auf der Ebene des Lumbosakrals befindet, etwas seltener auf der Ebene des Gebärmutterhalses und sehr selten in der Brustwirbelsäule. Solche Statistiken sind mit der Häufigkeit der Hernienbildung in der Wirbelsäule verbunden: 48%, 46% bzw. 6%.

Trotz der Tatsache, dass die Zwischenwirbelhernie selten entfernt werden muss, wird die Operation in regelmäßigen Abständen durchgeführt und jedes Jahr werden neue Techniken entwickelt, um chirurgische Eingriffe für den Patienten sicherer und weniger traumatisch zu machen.

Indikationen für eine Zwischenwirbelhernienoperation

Indikationen für die Durchführung einer chirurgischen Korrektur sind wie folgt:

Sequestrierung eines Leistenbruchs (Prolaps eines Bandscheibenelements) und dessen Kompressionsdruck auf das Rückenmark. Diese Indikation ist für die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs absolut, da sie letztendlich zu mehreren Fehlfunktionen der Beckenorgane und einer Lähmung der Gliedmaßen führt. Darunter: starke Schmerzen auf der Rückseite des Oberschenkels und im Beckenbereich, deren Intensivierung beim Husten, Inkontinenz von Kot und Urin, Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion, Impotenz. Ein anderer ähnlicher Zustand wird von Ärzten wie der Kompression des Pferdeschwanzes charakterisiert.

Die Entwicklung von neurologischen Störungen.

Schweres Schmerzsyndrom, das durch Arzneimittelexposition nicht beseitigt werden kann.

Die mangelnde Wirkung einer konservativen Therapie für vier Monate.

Die Entscheidung, ob ein bestimmter Patient zur Operation geschickt werden soll oder nicht, wird von mehreren Ärzten getroffen, nachdem alle erforderlichen Daten über seinen Gesundheitszustand vorliegen. Insbesondere nach Radiographie, CT oder MRT, EKG und Blutuntersuchungen.

Methoden zur Entfernung von Zwischenwirbelhernien

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Zwischenwirbelhernie zu entfernen, einschließlich: Laser, Mikrochirurgie, endoskopische Entfernung sowie einige andere mögliche chirurgische Optionen.

Es gibt aber auch solche modernen Techniken, die sich auf minimalinvasive moderne Methoden beziehen, einschließlich Kaltplasmanukleoplastik, hydroplastischer und intraossärer Blockade

Kalte Plasmanukleoplastik von Zwischenwirbelhernien

Diese Methode läuft darauf hinaus, dass Herniengewebe durch Einwirkung von kaltem Plasma entfernt wird. Es wird durch eine dünne Nadel in den beschädigten Bereich eingespeist und zerstört aufgrund extrem niedriger Temperaturen das Herniengewebe.

Diese Methode hat viele Vorteile, zum Beispiel: sofortige Schmerzbeseitigung, Geschwindigkeit der Operation (nicht mehr als 30 Minuten), ortsbezogene Ambulanz (der Patient muss nicht ins Krankenhaus), Rehabilitation ist nicht erforderlich.

Ein sehr wesentlicher Nachteil dieser Methode ist jedoch die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Hernie erneut auftritt.

Hydroplastie der Zwischenwirbelhernie

Eine spezielle Kanüle wird mit einem Nukleotom auf die Zwischenwirbelhernie aufgebracht, durch die physiologische Kochsalzlösung unter hohem Druck fließt. Er wäscht Herniengewebe, ohne Narben zu hinterlassen. Die Vorteile der Hydroplastik sind ein geringes Trauma, die Fähigkeit, Nekrose zu verhindern und den Patienten von Schmerzen zu befreien.

Es ist jedoch nur möglich, dies durchzuführen, wenn die Größe der Formation klein ist und 6 mm nicht überschreitet. Darüber hinaus gibt es weitere Kontraindikationen, insbesondere: schwere Schädigung des Faserrings, im Einflussbereich lokalisierte Infektionsprozesse, Krebs.

Intraossäre Blockade

Es besteht aus einer Punktion des Wirbelabschnitts mit einer speziellen Hohlnadel, durch die eine medizinische Lösung injiziert wird, die zur Schmerzlinderung beiträgt.

Trotz der erschreckenden Punktion ist diese Methode absolut sicher und sehr effektiv. Der Patient benötigt nur eine Lokalanästhesie. Die Wirkung wird sofort erreicht, innere Organe sind nicht gefährdet, da Medikamente punktuell verabreicht werden. Nach dem Eingriff muss sich der Patient 6 Stunden hinlegen.

Die Wirkung einer intraossären Blockade ist bei 50% der Patienten sofort zu spüren. Oft „vergessen“ Patienten im Büro Stöcke und Krücken.

Bei 30% der Patienten wird am nächsten Tag eine Abnahme der Schmerzen beobachtet.

Bei 15% der Patienten ein bis zwei Wochen nach Behandlungsende.

Bei 5% der Patienten ist eine intraossäre Blockade unwirksam.

Um eine dauerhafte und dauerhafte Wirkung zu erzielen, ist eine intraossäre Blockade von 5 bis 7 mit einem Intervall zwischen den Eingriffen von 1 bis 3 Tagen erforderlich. Die analgetische Wirkung hält je nach Lebensstil 1,5 bis 5 Jahre an.

Mikrochirurgische Entfernung der Zwischenwirbelhernie

Die mikrochirurgische Behandlung erfolgt mit speziellen Instrumenten und einem Mikroskop. Mit dieser Methode können Sie die Hernie oder den Teil davon, der sich im Wirbelkanal befindet, vollständig entfernen.

Es ist notwendig, sich im Voraus auf die Intervention vorzubereiten. Dazu müssen Sie 8 Stunden lang das Essen ablehnen, sich einer MRT unterziehen und sich von einem Anästhesisten untersuchen lassen.

Das Wesentliche der Operation ist wie folgt: Ein Einschnitt in die Haut wird vorgenommen, der Zugang zu den Geweben der Bandscheibe wird freigegeben, ein Teil davon unter den Nervenwurzeln wird entfernt, eine Laserbestrahlung wird durchgeführt, um einen möglichen Rückfall und eine schnelle Genesung zu verhindern. Dann wird der Einschnitt genäht. Im zervikalen Bereich ist am häufigsten ein Ersatz des entfernten Knorpels durch eine Prothese erforderlich..

Nachdem der Patient das Bewusstsein wiedererlangt hat, muss er aufstehen und gehen. Innerhalb von 2 Monaten muss er ein halbstarres Korsett oder einen Halskopfhalter tragen, je nachdem, wo die Bandscheibe entfernt wird. Körperliche Aktivität ist einen Monat nach dem Eingriff erlaubt, nicht körperliche - nach ein oder zwei Wochen.

Reparatur von Laser-Zwischenwirbelhernien

Die Laserentfernung zielt auf die Verdampfung oder Rekonstruktion von Scheiben ab, die Änderungen erfahren haben. Wenn es sich um Verdampfung handelt, dann zielt sie auf die Zerstörung des beschädigten Schwanzes durch einen Laserstrahl ab. Aufgrund der Verdunstung von Scheibenzellen nimmt die Größe ab und drückt nicht mehr auf Nervenenden und Gewebe. Diese Methode gilt für junge Menschen mit einem Leistenbruch unter 50 Jahren..

Die Altersgrenze beruht auf der Tatsache, dass eine Person in einem späteren Alter degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule und im Herniengewebe aufweist und es einfach unmöglich ist, sie mit einem Laserstrahl zu stoppen. Die Anästhesie ist lokal, die Operationszeit beträgt nicht mehr als eine Stunde. Der Patient muss etwa zwei Stunden unter Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus bleiben, danach können Sie nach Hause gehen. Der Vorteil der Laserverdampfung besteht darin, dass am Ort der Entfernung Bindegewebe gebildet werden, die die Hernienregeneration weiter stören.

Laserscheibenrekonstruktion. Eine weitere Option für die Laserchirurgie ist die Bandscheibenrekonstruktion. Die Essenz des Effekts wird auf seine Erwärmung reduziert, wodurch der Knorpel zunimmt. Gewebe füllen Mikrorisse und Schmerzen verschwinden. Es ist ratsam, diese Methode in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit anzuwenden.

Endoskopie der Zwischenwirbelhernie

Die endoskopische Entfernung der Zwischenwirbelhernie erfolgt mit einem speziellen Gerät - einem Endoskop. Es wird durch die seitliche Zwischenwirbelöffnung entfernt, um den Schlauch zu installieren, ein Einschnitt wird in die Haut gemacht, alle Gewebe werden zurückgeschoben, um Zugang zur Bandscheibe zu erhalten, alles, was passiert, wird auf dem Monitorbildschirm reflektiert, wodurch der Arzt den gesamten Prozess steuern kann. Die Hernie und der Pulpakern der Bandscheibe werden entfernt, ohne die Wirbelsäule zu beeinträchtigen. Die operierte Stelle wird mit einem Laser bearbeitet.

Eine Anästhesiemethode ist die Lokalanästhesie - die Epiduralanästhesie. Die Operation dauert durchschnittlich 40 Minuten, in den schwersten Fällen kann sie bis zu 2 Stunden dauern. Der Patient im Krankenhaus muss bis zu 3 Tage verbringen, wird dann entlassen und hat die Möglichkeit, leichte körperliche Arbeit zu verrichten. Nach anderthalb Monaten können Sie zum normalen Leben zurückkehren.

Zerstörung des Nervus intervertebralis

Hochfrequenzzerstörung. Es wird für das Facetten- (Schmerz-) Syndrom verwendet und besteht darin, den Quetschnerv zu blockieren, indem es ihm durch Thermokoagulation mit speziellen Elektroden ausgesetzt wird.

Zu den Nachteilen dieser Methode gehört ein Schmerzrückfall, jedoch kann die Expositionsmethode nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden. In diesem Fall verlässt der Patient bereits eine Stunde nach dem Eingriff das Haus. Unter den Kontraindikationen: Drogen-, Alkohol- und Drogenabhängigkeit, Durchblutungsstörungen, Altersbeschränkungen (über 75 Jahre und unter 18 Jahre).

Vertebroplastie (Sklerose) der Zwischenwirbelhernie

Vertebroplastie bezieht sich auf ein weniger traumatisches Verfahren, mit dem Sie das Wachstum von Prothesen und deren Umwandlung in Bandscheibenvorfälle stoppen können. Es ist wichtig, Sklerose durchzuführen, bis die Nervenfasern betroffen sind.

Lokalanästhesie ist erforderlich. Die Essenz der Operation besteht darin, eine Modellierungszusammensetzung durch einen Wirbelsäulenkatheter in den betroffenen Bereich einzuführen, die durch Impulse eines Infrarotlasers stabilisiert wird. Die Mischung verfestigt sich, Risse und Lücken werden gefüllt und fixiert.

Dreifachsklerose bietet eine Garantie von 10 Jahren oder mehr. Die MRT wird jedoch mindestens alle 5 Jahre empfohlen, da sich an anderen Stellen Hernien bilden können.

Laminektomie der Zwischenwirbelhernie

Diese Art des chirurgischen Eingriffs reduziert sich auf die Tatsache, dass der Bereich des Knochengewebes des Wirbels, der sich unter der Nervenwurzel und einem Teil der Bandscheibe befindet, entfernt wird. Infolgedessen die Bildung eines großen Raums, der den Nerv umgibt, die Wiederherstellung seiner Blutversorgung und die Beseitigung von Schmerzen.

Die Implementierung der Technik erfordert die Einführung einer Vollnarkose, die Operation selbst kann bis zu 3 Stunden dauern. Die Kontrolle erfolgt mit Röntgenstrahlen. Der Patient kann bis zu 5 Tage im Krankenhaus bleiben, die Zeit der Einschränkung der Mobilität wird individuell ausgehandelt, was vom Alter des Patienten, der Schwere der Operation usw. abhängt..

Bandscheibenherktomie der Zwischenwirbelhernie

Die Diskektomie ist eine klassische Methode zur Entfernung eines großen Leistenbruchs in Gegenwart von Fragmenten oder unter Verletzung der Innervation der Beckenorgane während der Sequestrierung. Für die allgemeine Diskektomie ist eine Vollnarkose erforderlich..

Meistens entfernen Chirurgen die gesamte Bandscheibe oder einen großen Teil davon, was sich stark auf das Rückenmark und die Nerven auswirkt. Wenn Sie die zerstörte Festplatte verlassen, ist dies mit Remission behaftet. Damit die Wirbel durch das Fehlen einer Bandscheibe nicht an Beweglichkeit verlieren, werden Prothesen aus Titanlegierungen in den Patienten eingeführt. Zusätzlich wird eine plastische Knochenscheibe (Ileum) benötigt..

Der Patient muss sich durchschnittlich fünf Tage an die Bettruhe halten. Transportfahren, schwere körperliche Anstrengung, Gewichtheben - all dies ist 30 Tage lang verboten. In den ersten Tagen nach der Operation müssen Sie ein Stützkorsett tragen, was zu einer frühzeitigen Genesung beiträgt.

Es ist zu verstehen, dass eine Diskektomie nur durchgeführt wird, wenn konservative Methoden machtlos sind und andere Operationen unmöglich sind. Es besteht die Gefahr von Blutungen und Infektionen. Außerdem wachsen die Wirbel häufig immobilisiert zusammen, was die Bildung eines Leistenbruchs in einer anderen Abteilung gefährdet.

Folgen einer Zwischenwirbelhernienoperation

Die Folgen nach einem chirurgischen Eingriff zur Entfernung der Zwischenwirbelhernie werden in positive und negative unterteilt.

Schmerzlinderung;

Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Befreiung von der Krankheit;

Eine schnelle Rückkehr zur normalen Arbeit;

Kurze Rehabilitationszeit.

Zu den möglichen Komplikationen auch nach minimalinvasiven Eingriffen gehören:

Das Risiko eines Bruchs der Wirbelsäulenmembran und des Austritts von Liquor cerebrospinalis, die Unfähigkeit, aus dem Bett zu kommen, bis das Gewebe vollständig verheilt ist;

Entzündung der verletzten Bandscheibe;

Trauma der Nervenwurzel;

Stuhlinkontinenz und Urin;

Rückfallgefahr;

Die Entwicklung eines Leistenbruchs in anderen Teilen der Wirbelsäule.

Deshalb sollte die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Operation ausgewogen sein und erst nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten getroffen werden.

Wann und was kann nach einer Zwischenwirbelhernienoperation getan werden??

Den meisten Patienten vor und nach der Operation wird eine Reihe von Fragen gestellt, von denen die beliebtesten sind:

Wann kann ich nach dem Entfernen der Zwischenwirbelhernie sitzen? Setzen Sie sich nach der Operation meistens frühestens 6 Wochen später. Eine ähnliche Einschränkung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass beschädigtes Gewebe heilen muss, die Narbe heilen muss, Nervenenden während dieser Zeit an Empfindlichkeit gewinnen und die Wirbelsäulenfunktionen sich so weit wie möglich erholen. Daher muss der Patient die bequemsten Bedingungen für den beschädigten Teil des Rückens schaffen, ohne ihn zusätzlich zu belasten. Wenn Sie sich setzen dürfen, können Sie nicht länger als eine halbe Stunde in dieser Position bleiben. Es wird notwendig sein, Pausen von 10 Minuten einzulegen, in denen Sie stehen oder sich hinlegen müssen.

Wann kann ich nach Entfernung der Zwischenwirbelhernie schwanger werden? Frauen sollten sich keine Sorgen über die Unfähigkeit machen, nach Entfernung der Zwischenwirbelhernie schwanger zu werden. Dies kann jedoch erst nach vollständiger Wiederherstellung des Wirbelsäulenabschnitts erfolgen. Der Rehabilitationsprozess dauert in der Regel bis zu einem Jahr. Nach dieser Zeit ist eine vollständige Untersuchung einschließlich CT oder MRT erforderlich. Wenn keine neuen Formationen aufgetreten sind und der Ort des chirurgischen Eingriffs verheilt ist, können Sie in naher Zukunft eine Schwangerschaft planen. Dennoch ist ein Jahr ein obligatorischer Zeitraum, der vergehen muss, bevor eine Frau ein Kind ohne Komplikationen gebären kann.

Taubheitsgefühl des Beins nach Entfernung der Zwischenwirbelhernie. Die beobachtete Komplikation nach der Operation ist häufig die Taubheit der Extremität. Es ist möglich, dass dieses Gefühl vergeht, wenn die Erholungsphase endet. Alternativ könnte bereits vor der Operation ein vollständiger Tod empfindlicher Fasern auftreten, da die Nervenwurzel lange Zeit durch einen Leistenbruch gequetscht wurde. Wenn daher ein Gefühl der Taubheit auftritt, muss ein zusätzlicher therapeutischer Kurs durchgeführt werden, der die verlorene Empfindlichkeit zurückgeben kann. Dies kann die Verwendung von Neurostimulanzien, Physiotherapie, Massage sein.

Wie lange dauert die Operation? Die Antwort auf die Frage, wie lange die Operation dauert, hängt von der Wahl einer bestimmten Technik ab. Kalte Plasmanukleoplastik - nicht länger als 30 Minuten, hydroplastisch - bis zu 20 Minuten, intrikare Blockade dauert nicht länger als 25 Minuten, Entfernung von Laserhernien - nicht länger als 30 Minuten, Mikrodisektomie und Endoskopie - bis zu 2 Stunden, Zerstörung des Nervus intervertebralis - nicht mehr als eine Stunde, Vertebroplastie - bis zu einer Stunde, Laminektomie und Diskektomie - bis zu 3 Stunden. Abhängig von der Komplexität des Vorgangs kann die Zeit verkürzt oder geringfügig erhöht werden..

Wann kann ich die Naht benetzen? Der Zeitpunkt, zu dem die Naht in der Regel benetzt werden kann, wird vom behandelnden Arzt angegeben. Dies lohnt sich jedoch nicht, bevor der Verband entfernt wird. Meistens darf der Patient nach zwei Tagen ohne Komplikationen duschen, ohne das Risiko einer Infektion. Um die Entwicklung möglicher Komplikationen zu vermeiden, muss jedoch zunächst ein Arzt konsultiert werden.

Sex und Bewegung nach Entfernung der Zwischenwirbelhernie. Sportliche Aktivitäten sind in der Regel für einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten begrenzt. In diesem Fall handelt es sich nicht um schwere körperliche Anstrengung, die einem Patienten mit einem Zwischenwirbelbruch überhaupt verboten ist. Minimale körperliche Übungen aus dem Komplex der Physiotherapieübungen müssen jedoch nach einigen Tagen begonnen werden. Sie müssen jedoch streng reguliert und dosiert werden, der Komplex selbst muss vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Eine Woche nach der Operation ist der Eintritt in den ungezwungenen Geschlechtsverkehr möglich.

Wird eine Behinderung nach Entfernung eines Zwischenwirbelbruchs gegeben? Es ist möglich, nach der Operation eine Behinderung zu bekommen, diese wird jedoch in besonders schweren Fällen gegeben. Das heißt, man sollte nicht hoffen, dass auch die dritte Gruppe von Behinderungen zum Beispiel nach einer intraossären Blockade gegeben wird. Dazu muss sich der Patient einer ITU unterziehen, zu der er unmittelbar nach einer größeren Operation von einem Arzt geschickt wird. Selbst wenn eine Behinderung vorliegt, ist sie nicht lebenslang. Oft wird nach einer vollständigen Genesung die Behinderung beseitigt.

Rehabilitation nach Entfernung der Zwischenwirbelhernie

Die Rehabilitation hängt von der Komplexität des chirurgischen Eingriffs sowie vom Zustand des Patienten selbst ab. Rehabilitationsmaßnahmen sollten jedoch auf keinen Fall ignoriert werden..

Allgemeine Empfehlungen sind:

Dem Patienten ist es untersagt, mindestens anderthalb Monate zu sitzen

Scharfe Bewegungen sollten vermieden werden, wie z. B. Springen, Rumpf, Torsion, Unebenheiten

Reisen mit dem Transport sollten vermieden werden, die Frist beträgt 3 Monate. Wenn der Transport nicht vermieden werden kann, sollte der Patient liegen und eine Rückenstütze in Form eines Korsetts benötigt werden.

Es ist verboten, Gewichte zu heben. Begrenzung - Gewicht mehr als 2 Kilogramm, während die Last gleichmäßig auf beide Hände verteilt werden sollte

Die Wirbelsäule nicht länger als eine halbe Stunde belasten. Notwendig notwendige Pausen mit dem Übergang in eine horizontale Position

Die späte Rehabilitationsphase läuft auf die Durchführung einer Reihe von Physiotherapieübungen, Physiotherapie und Ausflügen zur Spa-Behandlung hinaus.

Korsett nach Entfernung der Zwischenwirbelhernie

Das Produkt muss starr und immobilisierend sein, damit es die Wirbelsäule stabilisieren und sich nach Entfernung der Hernie vollständig erholen kann. Tragen Sie es sollte nicht länger als 6 Stunden sein, wenn nötig, legen Sie sich hin, ein hartes Band wird entfernt.

Bevor Sie einen Kauf tätigen, müssen Sie von Ihrem Arzt die genauesten Empfehlungen zur Produktauswahl einholen.

Artikelautor: Volkov Dmitry Sergeevich | cm. Chirurg, Phlebologe

Bildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). Im Jahr 2003 erhielt er ein Diplom vom Zentrum für Ausbildung und wissenschaftliche Medizin für das Management des Präsidenten der Russischen Föderation.

Effizienz und Kosten der Hernienoperation

Die chirurgische Behandlung von Zwischenwirbelhernien ist ein extremes Maß für das Versagen einer konservativen Therapie. Eine ähnliche Situation tritt bei nicht mehr als 25% der Patienten auf.

Die Hauptaufgabe der Operation zur Entfernung der Zwischenwirbelhernie besteht darin, den Druck der Bandscheibenvorfälle auf das Rückenmark oder seine Wurzeln zu beseitigen. Eine solche Behandlung ist technisch schwierig, erfordert einen hochqualifizierten Neurochirurgen und ihre Kosten sind sehr hoch (von 20.000 bis 180.000 Rubel)..

Die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung liegt bei bis zu 80–90%. Dieser Eingriff wird normalerweise gut vertragen und erfordert keine lange Erholungsphase..

Für wen und wann eine Operation erforderlich ist

Indikationen zur Hernienentfernung:

Die Ineffizienz einer konservativen Schmerzbehandlung ist der Grund Nummer 1. Bei 75% der Patienten tritt eine Zwischenwirbelhernie nach einer komplexen konservativen Behandlung auf. Wenn der Schmerz nicht innerhalb von 2 Monaten verschwindet, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Wenn die Zwischenwirbelhernie infolge einer Wirbelsäulenverletzung aufgetreten ist und mit einer schweren Verformung der Knochenstrukturen einhergeht. Mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs werden in diesem Fall zwei Ziele erreicht: Eine Dekompression ("Quetschung") des Rückenmarks oder seiner Wurzeln wird durchgeführt und die Folgen einer Wirbelkörperzerstörung werden beseitigt.

Die Kombination von Schmerzen mit schweren neurologischen Symptomen:

  • Parese oder Lähmung des Unterkörpers;
  • Schwäche oder Atrophie der Beinmuskulatur;
  • Parästhesien (Kribbeln, Krabbeln) in den Beinen oder Taubheitsgefühl im Unterkörper;
  • Retention oder Harninkontinenz;
  • Stuhlinkontinenz;
  • Impotenz.

Bei Vorliegen schwerer Symptome einer Schädigung des Nervensystems muss die chirurgische Entfernung innerhalb der ersten Tage nach ihrem Auftreten durchgeführt werden. Andernfalls können die Folgen einer Kompression der Nervenstämme irreversibel werden..

Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung von Zwischenwirbelhernien sind dieselben wie für jede andere Operation:

  • akute Infektionsprozesse;
  • schweres Herz-, Nieren- oder Atemversagen;
  • akute Periode von Myokardinfarkt oder Schlaganfall;
  • Schwangerschaft.

Chirurgische Behandlungsmöglichkeiten

Die Operation zur Entfernung der Zwischenwirbelhernie wird auf zwei Arten durchgeführt.

1. Öffnen Sie die Diskektomie

Dies ist die älteste, am besten untersuchte und zuverlässigste Methode, die heute hoffnungslos veraltet ist. Es besteht darin, dass die Scheibe teilweise oder vollständig entfernt wird und die Verbindung der Wirbel bewegungslos gemacht wird. Es ist auch möglich, die Scheibe oder ihren Kern durch eine künstliche Prothese zu ersetzen. Einfach und zuverlässig, aber nicht sehr physiologisch.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Diese Operation kann von einem Neurochirurgen des "Mittelarms" durchgeführt werden.

Lange Erholungsphase (mehrere Wochen)

Auf diese Weise können Sie alle Zwischenwirbelhernien entfernen

Nach der Operation sollte der Patient im Krankenhaus sein, strenge Bettruhe.

Keine teure Ausrüstung erforderlich

Großer Einschnitt und damit einhergehende Zerstörung des Muskel-Band-Apparats der Wirbelsäule

Niedrigste Rückfallrate (bis zu 3%)

Erfordert die Ernennung von Antibiotika in der postoperativen Zeit

Offene Diskektomie ist heute äußerst selten; Dies sind normalerweise Fälle mit Wirbelsäulenverletzungen. Die Kosten für eine solche Operation liegen zwischen 20.000 und 120.000 Rubel.

Stadien der offenen Diskektomie. Der Chirurg erhält Zugang zu einem Bandscheibenvorfall durch einen Hautschnitt am Rücken. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

2. Mikrochirurgische Technik

Durch eine Hautpunktion wird ein Werkzeug zur ausgefällten Bandscheibe gebracht und ein Teil des Bandscheibengewebes entfernt. Diese Operation beseitigt den Druck der Zwischenwirbelhernie auf das Rückenmark. Der Zugriff auf die Festplatte kann auf zwei Arten erfolgen:

Mikrochirurgisch: Die Entfernung der Bandscheibe erfolgt blind, unter Ultraschall- oder Röntgenkontrolle.

Endoskopisch: Der Chirurg steuert die Operation mit eigenen Augen mithilfe eines speziellen Geräts - eines Endoskops.

Es gibt drei Möglichkeiten, um Kerngewebe zu entfernen:

  • Laser: Der Stoff wird durch einen Laserstrahl verdampft.
  • Plasma: Mit einem kalten Plasma wird die Scheibe verdampft, wodurch die Tacna auf 600 Grad Celsius erwärmt wird.
  • Die mechanische Methode wird am häufigsten in Kombination mit einer endoskopischen Technik angewendet, wenn unter Kontrolle des Sehvermögens Teile des gefallenen Kerns durch Flüssigkeitsfluss oder durch eine spezielle Pinzette manuell entfernt werden.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

MethodenvorteileNachteile

Sehr hochqualifizierter Chirurg und teure Ausrüstung erforderlich

Keine groben kosmetischen Mängel mehr

Erhebliche Behandlungskosten (von 20.000 bis 130.000 Rubel)

Eine Anästhesie ist nicht immer erforderlich, eine Durchführung unter örtlicher Betäubung ist möglich.

Gibt keine 100% ige Garantie für die Heilung (Rückfall ist möglich)

Das Bandscheibengelenk bleibt beweglich, was die Biomechanik der Wirbelsäule nicht verletzt

Nicht jeder Leistenbruch kann so behandelt werden.

Kurze Erholungszeit (mehrere Tage); Bettruhe nach der Operation ist nicht erforderlich

Heute werden 90% der Zwischenwirbelhernien mikrochirurgisch entfernt..

Gibt an, ob die Operation akzeptiert werden soll?

Wenn dem Patienten eine Operation zur Entfernung der Zwischenwirbelhernie angeboten wird, muss er die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, um die richtige Entscheidung zu treffen..

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

MethodenvorteileNachteile

Beseitigung der Ursache des Schmerzsyndroms, d. H. Der Kompression des Rückenmarks

Jeder, auch nur geringfügige Fehler des Chirurgen kann den Patienten zu einer lebenslangen schwerbehinderten Person machen.

Für diejenigen, denen die Operation nicht geholfen hat (ca. 10–12%), wird eine konservative Therapie definitiv nicht helfen. Solche Patienten werden in die Kategorie „hoffnungslos“ eingestuft..

In 10% der Fälle finden Chirurgen keine Hernie in der Bandscheibe - Rückenschmerzen sind nicht immer das Ergebnis eines Bandscheibenvorfalls.

Garantie gegen Rückfall von Zwischenwirbelhernien in dieser Bandscheibe

Es hat keinen Einfluss auf die Ursache des Auftretens der Hernie selbst, nach der Operation kann sie auf einer anderen Festplatte auftreten

Keine Nebenwirkung längerer (monatelanger) Medikamente

Niedrigere Gesamtbehandlungskosten

Der Gesamtpreis der Behandlung ist sehr wichtig. Die Operation kostet letztendlich deutlich weniger als eine konservative Behandlung. In den USA heißt es bei dieser Gelegenheit: "Es gibt Geld - Sie nehmen Tabletten, es gibt kein Geld - Sie machen die Operation.".

Von erheblicher Bedeutung ist auch die Therapiemethode. Laut Patientenbewertungen haben mikrochirurgische Techniken einen Vorteil. Der Grund ist klar: Es gibt weniger Erholungszeit, keine Bettruhe, keine Notwendigkeit, lange im Krankenhaus zu liegen, keine groben Narben. Und die Wirkung der Intervention (oder ihre Abwesenheit) ist sofort sichtbar.

Zusammenfassung

Eine Operation ist nur erforderlich, wenn die Möglichkeiten einer konservativen Therapie vollständig ausgeschöpft sind. Wenn Sie einen Bandscheibenvorfall haben, sollten Sie sich an einen qualifizierten Neurologen wenden. Und nur wenn eine gut gewählte Behandlung Ihnen nicht hilft - stimmen Sie einer Operation zu.

Bubnovsky

In der modernen Welt der Supergeschwindigkeiten und konstanten Belastungen sind immer mehr Menschen auf die eine oder andere Weise mit Problemen konfrontiert, die mit Erkrankungen des Bewegungsapparates (OA) verbunden sind. Leider hängen diese Krankheiten nicht vom Alter oder vom sozialen Status einer Person ab. Unter solchen Problemen und Krankheiten sind Osteochondrose der Bandscheiben (manchmal mit Hernien), Gelenkerkrankungen (einschließlich Spondylitis ankylosans und rheumatoider Arthritis) sowie die Folgen früherer Operationen und Verletzungen häufiger als andere. Nicht der letzte Platz ist von Erkrankungen der Brustwirbelsäule besetzt, deren Behandlung und Diagnose Beachtung verdienen.

Behandlung im Zentrum von Bubnovsky

Wenn Sie auf solche Probleme stoßen, haben Sie wahrscheinlich bereits Zeit, eine Behandlung der Wirbelsäule, eine Gelenkbehandlung mit Standardschemata unter Verwendung verschiedener Arten von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln, einen Blockadekurs, das Tragen von Korsetts und Bandagen und natürlich Bewegungseinschränkungen anzubieten und Lasten.

Mit anderen Worten, bei der Behandlung der Wirbelsäule und der Gelenke kommt es auf die Formel an: „Kein Stress, mehr Medikamente. Möglicherweise müssen Sie operiert werden! “
All dies führt zu einem einzigen Ergebnis - den Muskeln und Bändern, denen die Belastung entzogen ist, und folglich der Ernährung, Schwächung und Atrophie, was zu einer noch größeren Stoffwechselstörung im betroffenen Bereich führt. Dies bedeutet wiederum die Weiterentwicklung von Erkrankungen der Wirbelsäule oder des Gelenks - bei mangelnder Ernährung nutzen sich die Gelenke und die Wirbelsäule ab und werden zerbrechlich.

Es ist schwer vorstellbar, dass eine Behandlung der Wirbelsäule und eine gemeinsame Behandlung mit diesem Ansatz effektiv sein wird!

Gleichzeitig vergisst jeder aus irgendeinem Grund, dass die gefährlichste Last für eine Person, die unter schwachen Rumpfmuskeln leidet, darin besteht, ihr eigenes Gewicht im Weltraum zu bewegen!

Bei der Entscheidung, welche Behandlung der Wirbelsäule oder der Gelenke erforderlich ist, ist es äußerst wichtig, den Zustand des Muskelgewebes des Patienten zu berücksichtigen. Es sind die Muskeln, die die Wirbel und Gelenke mit allem Notwendigen nähren, da die neurovaskulären Bündel durch die Muskeln verlaufen. Und natürlich ist bei einer Verletzung der Ernährung der Wirbelsäule und der Gelenke ihre Funktion gestört.

Daher Rückenschmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke, Osteochondrose usw..

Aber seltsamerweise achtet die Medizin nicht auf dieses sehr wichtige Bindegewebe des Körpers.

Ist eine wirksame Behandlung der Wirbelsäule und der Gelenke ohne Operation und Medikamente möglich??

Seit mehr als 20 Jahren werden die Probleme bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates in Kliniken, die nach den Methoden von Professor Bubnovsky arbeiten, in mehr als fünfzig Städten in Russland, der GUS und im Ausland erfolgreich gelöst.

Professor Bubnovsky, der Begründer der modernen Kinesitherapie, ist der Schöpfer eines grundlegend anderen Ansatzes für die Frage, wie die Wirbelsäule und die Gelenke zu behandeln sind. Die Behandlung nach ihrem einzigartigen System - ohne Medikamente und Operationen - ermöglicht es den Menschen, ihre Lebensqualität wieder herzustellen und ihre volle Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen.

Gelenkbehandlung, Behandlung der Wirbelsäule nach dem System von Professor Bubnovsky

Die Behandlung der Wirbelsäule, die Behandlung von Gelenken mit Kinesitherapie ist eine Behandlung der Bewegung. Die mangelnde Mobilität unseres Lebensstils verändert den Zustand der tiefen Muskeln und führt zu ihrer Atrophie, die wiederum das gemeinsame Ernährungssystem über den Blutkreislauf stört.

Der wichtigste Bestandteil der Behandlung nach S.M. Bubnovsky mit Kinesitherapie sind spezielle therapeutische Übungen für Gelenke und Wirbelsäule, die vom Patienten mit den multifunktionalen Dekompressions- und Anti-Schwerkraft-Simulatoren Bubnovsky (MTB) durchgeführt werden. Die Kombination aus Spezialgymnastik, einem russischen Bad und Kryotherapieverfahren bildet die Grundlage für das System von Professor Bubnovsky.

Eine wirksame Behandlung der Wirbelsäule und der Gelenke nach der Bubnovsky-Methode erfolgt aufgrund der Einbeziehung in die aktive Aktivität und der Wiederherstellung der tiefen Muskeln, die die Gelenke und die Wirbelsäule mit allem Notwendigen versorgen. Sergei Mikhailovich hat bewiesen, dass die Aktivierung gebrochener Muskeln die grundlegende Grundlage für die Behandlung der meisten Probleme mit Gelenken und Wirbelsäule ist. Die Muskeln im Leerlauf verkümmern mit der Zeit, und dies erschwert nur die Behandlung der Gelenke, die Behandlung der Wirbelsäule.

Das Hauptkriterium für die Genesung nach dem System von Professor Bubnovsky ist die Wiederherstellung der Muskelkonstante des Patienten, die durch die Fähigkeit gekennzeichnet ist, ohne Schmerzen Belastungsübungen (sichere therapeutische Übungen) durchzuführen.

Für die Hunderttausenden von Menschen, die in die Bubnovsky-Zentren kamen, bieten wir einen grundlegend anderen Ansatz, der sowohl die Gelenkbehandlung als auch die Wirbelsäulenbehandlung erfolgreich macht. Ein individueller Ansatz, der Standardlösungen nicht erkennt, da wir davon überzeugt sind, dass es auch bei ähnlichen Diagnosen keine identischen Patienten gibt!

Nach einer Wirbelsäulen- oder Gelenkbehandlung im „Dr. Bubnovsky Center“ auf Khodynka und im „Dr. Bubnovsky Center“ auf Dm. Ulyanova, Sie werden in der Lage sein, die Angst vor der Heilungsbewegung zu überwinden und zu erkennen, dass Sie auf Medikamente verzichten können und sollten, da diese Ihre Gesundheit ohne Ihre Bemühungen, Geduld und Ihre eigenen Anstrengungen nicht wiederherstellen können.

Die Klinik von Dr. Bubnovsky ist mit allem ausgestattet, was für einen komfortablen Aufenthalt der Patienten notwendig ist. Zu Ihrer Verfügung stehen gemütliche Umkleidekabinen, Duschen und Kleiderschränke. Wir haben eine Sauna und Massageräume.

Nur Bewegung kann dir ein erfülltes Leben geben!

Chirurgie bei lumbalen Zwischenwirbelhernien: Indikationen, Sorten, Erholung nach

Eine Hernie der Lendenwirbelsäule (lumbosakrale Wirbelsäule) bezieht sich auf die häufigste Art der Zwischenwirbelhernie. Eine Verletzung der Integrität des Faserrings der Bandscheibe tritt aufgrund der Exposition gegenüber externen oder internen Faktoren auf. Zu den externen Faktoren zählen Verletzungen anderer Art, interne, die aufgrund des Alters oder einer falschen Verteilung der körperlichen Aktivität der Krankheit entstanden sind.

In den frühen Stadien werden klassische Behandlungsmethoden angewendet: Massage, manuelle Therapie, Akupunktur. Im Gegensatz zur klassischen Technik ist die Operation einer Hernie der Lendenwirbelsäule ein Kardinalschritt, der die Ursache der Krankheit zerstört. Nach der Operation und Rehabilitation kehrt der Patient zur Normalität zurück.

Wann brauche ich eine Operation? In der Tat ist Schmerz nicht das schlimmste Symptom einer Lendenhernie. Wenn Schmerzen in den Beinen durch Schwäche in den Beinen, Verlust der Empfindung und Beweglichkeit, gestörtes Wasserlassen oder Stuhlgang ersetzt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. In diesem Fall kann nur eine Operation helfen..

Indikationen für eine Operation

Indikationen für eine Operation können in zwei Kategorien unterteilt werden: relativ und absolut. Relative Indikationen treten auf, wenn kein Ergebnis einer konservativen Behandlung vorliegt. Wenn sich der Zustand des Patienten nach den vom Arzt festgelegten Therapieverläufen nicht verbessert, wird eine Entscheidung über die Operation getroffen.

Absolute Indikationen für eine Operation:

  • Sequestrierung einer Wirbelhernie. Bei der Sequestrierung fällt der Zellstoffkern vollständig aus. Unter der Wirkung eines ausgefällten Leistenbruchs werden die Nervenwurzeln komprimiert und es tritt ein akutes Schmerzsyndrom auf. Ein scharfer Schmerz beginnt im Rücken und geht in das Bein über. Sequestrierte Hernien können ohne Operation zu Lähmungen führen.
  • Verlust der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten, die Beine sind schwer zu beugen und zu lösen. Dies ist ein sehr schwerwiegendes Symptom einer Lendenhernie, das auf den Beginn einer Parese hinweist - eine Fehlfunktion des Nervensystems infolge einer Schädigung der Nervenfasern. Ohne Operation führt eine Parese nur einen Monat nach den ersten Symptomen einer Komplikation zu einer irreversiblen Atrophie der Muskelmasse.
  • Zu große Zwischenwirbelhernie, die die Enden der Nervenwurzeln zusammendrückt. Ärzte nennen diesen Zustand "Pferdeschwanz-Syndrom". Defäkation und Urinieren sind gestört, bei Männern wird eine erektile Dysfunktion beobachtet. Ohne medizinische Intervention werden die Läsionen irreversibel.

Chirurgische Methoden

Die Methode des chirurgischen Eingriffs wird basierend auf den Fähigkeiten der Klinik, den medizinischen Indikationen und den Wünschen des Patienten ausgewählt. Derzeit werden Operationen mit den folgenden Methoden ausgeführt:

  1. Laminektomie.
  2. Endoskopie.
  3. Mikrodisektomie.
  4. Laserbehandlung.
  5. Hydroplastie.
  6. Zerstörung der Facettennerven.

Laminektomie

Der Begriff „Laminektomie“ entstand, wenn zwei lateinische Wörter kombiniert wurden: Lamina (Platte) und Ektom (Exzision).

Die Laminektomie ist eine radikale Methode, die bei komplizierten Pathologien und großen Neoplasmen angewendet wird. Das Wesentliche des Verfahrens liegt im Namen der Methode: Knochengewebe wird herausgeschnitten und ein Lendenbruch zusammen mit einem Bandscheibenfragment entfernt. Dadurch wird der Nerv entlastet und das Schmerzsyndrom verschwindet.

Der Eingriff wird ein bis drei Stunden unter Vollnarkose durchgeführt. In einigen Fällen werden die deformierten und entfernten Teile der Bandscheibe durch ein Implantat ersetzt. Parallel zur Dekompressions-Laminektomie kann eine vertebrale Arthrodese durchgeführt werden - die Implantation eines „nativen“ Knochentransplantats, das vom Patienten selbst entlehnt wurde. Das implantierte Transplantat „startet“ den Prozess des natürlichen Knochengewebewachstums.

Nach einer Laminektomie sollte der Patient zwei Stunden in einer speziellen (postoperativen) Abteilung bleiben. In diesem Stadium wird der Zustand der Person bei der Überwindung der Anästhesie kontrolliert. Anschließend wird der Patient in die entsprechende Abteilung des Krankenhauses gebracht und dort eine medikamentöse Therapie verschrieben: Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente. Nach ein bis zwei Wochen kann eine Person mit eingeschränkter körperlicher Aktivität anfangen zu arbeiten.

Endoskopie

Die Endoskopie ist eine moderne Methode, mit der kleine Formationen entfernt werden, die sich im Bereich der Zugänglichkeit des Endoskops befinden. Der Grund für die Verwendung ist das Fehlen klassischer pharmakologischer Behandlungsergebnisse. In diesen Weichteilen, unter denen sich ein Lumbosakralbruch befindet, wird eine Punktion durchgeführt. Durch eine Punktion mit einem Endoskop werden Partikel der zerstörten Bandscheibe entfernt.

Einer der wesentlichen Vorteile der Endoskopie ist die Manipulation der Außenseite des Wirbelkanals. Die Arbeitsröhre wird unter Aufsicht eines Spezialisten eingeführt, der den Prozess durch ein Röntgengerät überwacht. Somit wird die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Wirbelkanals auf Null reduziert. Die Integrität des umgebenden Gewebes ist leicht gestört..

Arten der Endoskopie:

  • Kalte Plasmanukleoplastik - Schmelzen des Zellstoffkerns mit einer Elektrode.
  • Chemonukleolyse - Verflüssigung des Pulpakerns mit Arzneimitteln, die durch eine punktierte Nadel eingeführt werden.

Mikrodisektomie

Bei der chirurgischen Behandlung mit Mikrodiscektomie wird ein Operationsmikroskop verwendet. Nach einem kleinen Einschnitt kann der Chirurg mit einem mikrochirurgischen Instrument ein Bandscheibenfragment mit minimaler Beschädigung entfernen. In diesem Fall bietet die Verwendung eines Mikroskops eine optimale Sichtbarkeit. Um das Auftreten von inneren Narben und Adhäsionen zu verhindern, wird ein spezielles Gel in den Einschnitt eingeführt.

Die Aufgabe der Mikrodiscektomie besteht darin, ein Partikel der Scheibe oder die gesamte Scheibe mit minimaler Schädigung des umgebenden Gewebes zu entfernen. Die Methode gehört zum „Goldstandard“ zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien.

Die Mikrodiskektomie wird nach Untersuchung mit einem Computertomographen oder einer MRT verschrieben. Der Einsatz mikrochirurgischer Techniken kann die Rehabilitationszeit von mehreren Wochen auf mehrere Tage verkürzen. Unmittelbar nach der Operation nehmen die Schmerzen rasch ab.

Laserverdampfung

Die Laserentfernung einer Lendenhernie ist möglich, wenn keine Sequestrierung (Trennung eines Teils) der Bandscheibe vorliegt. Diese schonendste Methode besteht darin, die Flüssigkeit in einer deformierten Scheibe zu „trocknen“. Das Verfahren selbst besteht aus mehreren Schritten:

  1. Hautpunktion.
  2. Einführen einer Nadel in eine Scheibe.
  3. Einführung in eine Laserfasernadel.
  4. Auswirkungen auf die Energie.
  5. Flüssigkeiten in Dampf umwandeln.

Durch die Laserverdampfung wird die Flüssigkeit entfernt, die Hernie nimmt ab und trocknet aus. Dadurch wird der Druck auf die Nervenenden verringert und der Schmerz lässt nach. Zu den Vorteilen der Lasermethode gehören das völlige Fehlen von Narben, eine minimale Rehabilitationsdauer und eine schnelle Genesung. Laseroperationen können ohne Einschränkungen in mehreren Segmenten der Wirbelsäule durchgeführt werden. Ein weiterer positiver Aspekt: ​​die kurze Dauer des Eingriffs (ca. eine Stunde).

Zusätzlich zur Lasertherapie empfehlen Ärzte, auf die klassische Behandlung zurückzugreifen. Mit einer komplexen Therapie kann eine dauerhafte positive Wirkung erzielt werden: Massage, Akupunktur, Physiotherapie. Die physikalische Therapie ermöglicht es Ihnen, einen Muskelrahmen zu bilden und das Auftreten von Rückfällen und degenerativen Veränderungen in anderen Teilen der Wirbelsäule zu verhindern.

Laserwiederherstellung

In der Medizin werden sowohl destruktive als auch regenerative Eigenschaften des Lasers genutzt. Bei der Manipulation wird die Scheibe mit einem Laserstrahl bestrahlt und erwärmt. Unter dem Einfluss von Wärme werden Mechanismen der natürlichen Wiederherstellung des Knorpelgewebes ausgelöst. Neue Zellen füllen Risse im Knochengewebe und stellen die Bandscheibenstruktur wieder her.

Hydroplastie

Eine Hydroplastie wird in Fällen verschrieben, in denen ein kleiner Zwischenwirbelbruch (bis zu 66 mm) entfernt werden muss. Die Technik kann nicht durchgeführt werden, wenn ein großer Leistenbruch festgestellt wird, der Verdacht auf eine krebsartige Natur des Neoplasmas besteht, die Integrität des Faserrings verletzt wird und eine Infektion vorliegt.

Das Wesentliche des Verfahrens ist, dass die beschädigten Fragmente mit physiologischer Kochsalzlösung aus dem Hohlraum der Scheibe ausgewaschen werden. Flüssigkeit gelangt unter Druck in den Körper. Die Hydroplastik garantiert das Fehlen von Adhäsionen und Narben. Die minimale Invasivität verkürzt die Erholungszeit auf mehrere Tage.

Zerstörung der Facettennerven

Facetten-Rhizotomie (oder Zerstörung von Facettennerven)

Die Technik besteht in der Inaktivierung von Schmerzrezeptoren in Facettengelenken (Zwischenwirbelgelenken). Die hohe Effizienz der Operation bei der Schmerzlinderung ist bewiesen..

Um das Vorhandensein eines Facettensyndroms zu bestätigen, werden Maßnahmen ergriffen, um Nervenenden zu blockieren. Wenn die Blockade zu einem positiven Ergebnis führt (Beseitigung des Schmerzsyndroms), wird entschieden, ob eine Zerstörung der Facettennerven möglich ist. Unter örtlicher Betäubung wird eine Hochfrequenzsonde durch Punktion in einen Nerv eingeführt und die Schmerzrezeptoren deaktiviert. Hochfrequenzbelichtungszeit - 2 Minuten. Manipulationszeit - 30 Minuten.

Wichtig! Eine Operation ist nur der erste Schritt zu einer vollständigen Genesung. Die Rehabilitation spielt eine wichtige Rolle - eine Reihe von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit.

Rehabilitation

Die Rehabilitationsphase besteht aus mehreren Phasen:

  • Postoperative Zeit - etwa zwei Wochen.
  • Spätes Stadium - bis zu 2 Monate nach der Operation.
  • Regelmäßige Wartungstherapie - fürs Leben.

Die Hauptaufgabe der Rehabilitation besteht darin, die Schmerzen, die durch verbleibende neurologische Reaktionen verursacht werden, vollständig zu beseitigen. Während der Ereignisse werden physische und biomechanische Indikatoren stabilisiert, die Beweglichkeit der Gliedmaßen wiederhergestellt und der Muskeltonus gestärkt. Eine qualitative Genesung kann nur unter Anleitung eines Rehabilitologen erreicht werden.

Rehabilitationsmaßnahmen:

  1. Bewegungstherapie. Es ist notwendig, eine Reihe spezieller Übungen durchzuführen, um die Rückenmuskulatur zu stärken und die Beweglichkeit der Wirbelsäule wieder aufzunehmen.
  2. Physiologische Verfahren.
  3. Akzeptanz von pharmakologischen Präparaten. In der postoperativen Phase werden dann Schmerzmittel verschrieben - Medikamente, die das Auftreten von Komplikationen verhindern.
  4. Sanatoriumsbehandlung.

Faktoren, die die Wahl eines Rehabilitationsprogramms beeinflussen:

  • Physiologische Merkmale: Vorhandensein anderer Krankheiten, Alter, Dauer der präoperativen Periode.
  • Art der Operation. Wenn bei der Laminektomie die benachbarten Wirbel innerhalb von sechs Monaten verschmelzen, tritt die Erholungsphase nach Anwendung minimalinvasiver Methoden in kurzer Zeit ein.

Der Zweck der Rehabilitation ist die schrittweise Rückkehr zu einem normalen Lebensstil unter Anleitung eines Spezialisten. Nur ein Arzt kann ein individuelles Programm erstellen, das eine schrittweise Steigerung der körperlichen Aktivität auf ein akzeptables Maß vorsieht.

Postoperative Zeit

Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation muss der Patient seine körperliche Verfassung sorgfältig überwachen und sicherstellen, dass er in einem genau festgelegten Zeitraum ein Korsett trägt.

Verboten:

  1. Sitzen. Der Patient wird auf einer Trage bewegt.
  2. Heben Sie mehr als 3 kg an.
  3. Weigere dich, ein Korsett zu tragen.
  4. Selbstmedikation.
  5. Tragen Sie ein Korsett länger als drei Stunden am Tag.

Der Körper sollte eine ausreichende Menge an Elementen erhalten, die für die Wiederherstellung erforderlich sind: Spurenelemente, Proteine, tierische Fette. Es ist wichtig zu verstehen, dass während dieser Zeit schlechte Gewohnheiten die Wiederaufnahme des normalen Lebens beeinträchtigen können.

Einschränkungen in der späten Erholungsphase:

  • Sie können nicht lange in einer Pose sein. Alle 4 Stunden müssen Sie 20 Minuten lang liegen.
  • Inakzeptables Zittern, Gleichgewichtsverlust, voller plötzlicher Bewegungen oder Stürze. Die für den Transport aufgewendete Zeit sollte begrenzt sein. Um nicht versehentlich auf der Straße zu rutschen, müssen Sie auf bequeme Schuhe achten.
  • Heben Sie nicht mehr als 5-8 kg an. Die genauen Belastungsgrenzen können den Arzt anzeigen.
  • In keinem Fall kann ein Korsett nicht abgelehnt werden. Tragezeit - 4 Stunden am Tag.

Video: medizinische Übungen nach einer Wirbelsäulenoperation

Operations Kosten

Die Kosten der Operation hängen von der Klinik und der Art des chirurgischen Eingriffs ab. In größerem Umfang hängt der Preis vom Standort der Klinik ab. Wenn in der Provinz der Preis für eine traditionelle Operation zwischen 10 und 20 Tausend Rubel liegt, dann beginnen die Kosten in Moskau zwischen 50 und 100 Tausend Rubel. Ungefähres Preisniveau in Russland:

  1. Laminektomie - 12-125 Tausend Rubel.
  2. Mikrodisektomie - 12-155 Tausend Rubel.
  3. Endoskopie - 12-85 Tausend Rubel.
  4. Zerstörung der Facettennerven - 16-125 Tausend Rubel.

Ein Lendenbruch kann in einer staatlichen Klinik über die obligatorische Krankenversicherung kostenlos entfernt werden. Um eine kostenlose medizinische Versorgung zu erhalten, müssen Sie sich an die Klinik am Wohnort wenden. Der Klinikarzt verschreibt die notwendigen Tests und Untersuchungen, woraufhin er eine Überweisung an das Krankenhaus ausstellt.

Patientenbewertungen

Yachthafen:

Ich hatte 5 Jahre lang mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule zu kämpfen. Mit unterschiedlichem Erfolg gekämpft: Die manuelle Therapie hatte nur eine vorübergehende Wirkung. Positives Feedback zur manuellen Therapie ist richtig: Ein gutes Handbuch für Neurologen kann viel, aber es garantiert nicht, dass kein Rückfall auftritt. Als ich während eines regelmäßigen Schmerzanfalls auf einer Trage in ein Krankenhaus gebracht wurde, urteilten die Ärzte: Ich brauche eine Operation.

Zugeordnete Mikrodisektomie. Was soll ich sagen? Eine Operation wurde unter Epiduralanästhesie durchgeführt, die Rehabilitationsphase wurde in kürzester Zeit durchgeführt. Zwei Jahre sind vergangen, und ich kann immer noch nicht verstehen, warum ich so lange an einem Leistenbruch gelitten habe, aber nicht sofort operiert wurde.

Andrew:

Auf der 4.-5. Scheibe befand sich ein Leistenbruch von 10 x 10 x 12 mm Größe. Kam vor drei Jahren zum ersten Mal zu einem Neurologen. Es begann eine konservative Behandlung, die nicht die erwarteten Ergebnisse brachte. Unter dem Einfluss von Drogen ließen die Schmerzen nach, kehrten aber sehr schnell zurück. Einmal bin ich einfach hingefallen und konnte nicht alleine aufstehen. Ich musste mich operieren lassen.

Buchstäblich am Tag nach der Operation hatte ich das Gefühl, dass die Schmerzen verschwunden waren. Er begann die empfohlenen Übungen durchzuführen und fühlte, dass er zum Leben zurückkehren würde. Wichtig: In keinem Fall die vorgeschriebenen Übungen komplizieren, sondern nur die vom Arzt empfohlenen Übungen durchführen.

Valentine:

Ich bin jetzt 35 Jahre alt, nach der Geburt meines zweiten Kindes begannen mich Schmerzen in meinem Bein zu stören. Ich ging in die Klinik und machte eine MRT. Es wurden zwei Lendenhernien gefunden, die mich ins Krankenhaus brachten und das Schmerzsyndrom beseitigten, da ich nicht mehr unabhängig laufen konnte. Zum Zeitpunkt der Entlassung waren die Schmerzen abgeklungen, aber ich humpelte immer noch. Ich fing an, Therapeuten, Großmütter und Heiler zu massieren, bis ich schließlich am Institut für Neurochirurgie ankam.

Die Operation wurde mit einem Laser durchgeführt. Gleich am nächsten Tag nach der Operation stand ich auf. Es war notwendig, 5 Minuten lang jede Stunde zu gehen. Wurde am Montag operiert, ging am Donnerstag schon nach Hause. Fazit: Hervorragender Zustand, Muskel zieht nicht, Bein gehorcht. Ich rate allen, bei der Operation nicht zu zögern.

BetriebsvorteileNachteile