Schmerzen im Schultergelenk der rechten Hand: Ursachen, Anzeichen einer Krankheit, Behandlung

Schmerzen in der rechten Schulter können aus verschiedenen Gründen auftreten: Entzündungen der Sehnen, Arthritis unterschiedlicher Herkunft, Arthrose, Schmerzen "Rückenschmerzen" mit Osteochondrose der Halswirbelsäule usw..

Die Art der Läsion der Schulter der rechten Hand, ihr Verlauf, ihre Symptome und ihre Behandlung sind die gleichen wie bei der Pathologie des linken Gelenks. Da die meisten Menschen aus den gleichen Gründen Rechtshänder sind, ist das rechte Schultergelenk häufiger betroffen - schließlich ist es bei körperlicher Anstrengung, beim Arbeiten mit den Händen und beim Sport (z. B. Tennis) maximal belastet..

Die Schwere der Beschwerden eines Patienten mit Gelenkschäden kann unterschiedlich sein: von leichten, vorübergehenden Schmerzen bis zum qualvollen Schmerzsyndrom, das mit einem Verlust der Gelenkfunktion einhergeht. Die Schwere der Erkrankung hängt von der Krankheit, dem Grad ihrer Entwicklung, der Angemessenheit der Behandlung (oder deren Fehlen) ab. Beispielsweise sind bei Arthrose im Anfangsstadium die Symptome wenig ausgeprägt, die Gelenkfunktion leidet leicht und bei infektiöser Arthritis treten akute Schmerzen, Fieber und Schwellungen der Schulter auf.

Die Prognose für Schmerzen in der rechten Schulter hängt am meisten von der Aktualität der Behandlung ab: Je früher die Therapie begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Bewegungsfreiheit im Arm erhalten bleibt oder eine vollständige Genesung erreicht wird. Im allgemeinen Fall können Schmerzen in der rechten Schulter erfolgreich geheilt werden, aber der Behandlungsprozess, seine Komplexität und die Ergebnisse - alles hängt von der spezifischen Krankheit ab..

Wenn Sie Schmerzen in der Schulter haben, sollten Sie sofort einen Arzt (orthopädischen Traumatologen, Arthrologen oder Ersttherapeuten) konsultieren, der die Ursache herausfindet und die optimale Behandlung verschreibt.

Wichtig! Anatomisch gesehen ist die Schulter eine Hand vom Schultergelenk bis zum Ellbogen. Schmerzen in diesem Bereich werden bei einer Reihe von Erkrankungen der inneren Organe festgestellt: bei Cholezystitis, Pankreatitis, Angina pectoris. In diesem Artikel gehe ich von einem „populäreren“ Konzept aus, dass die Schulter das Schultergelenk ist.

Weiter im Artikel: Die Hauptgründe, warum Schmerzen in der rechten Schulter auftreten (mögliche Pathologien), Diagnose- und Behandlungsmethoden.

Die Hauptursachen für Schmerzen in der rechten Schulter

Die acht wahrscheinlichsten Gründe, warum Ihr rechtes Schulterarmgelenk weh tun kann:

Eine Sehnenentzündung ist eine Entzündung der Sehnen im Schultergelenk, die aufgrund einer unausgeglichenen, übermäßigen Belastung auftritt.

Arthritis - Entzündung des Gelenks aus verschiedenen Gründen (Infektionen, Allergien, Immunerkrankungen usw.).

Arthritis (Entzündung) des Schultergelenks

Periarthritis der Schulterdrüse - Entzündung des periartikulären Gewebes (Kapseln, Bänder, Muskeln).

Arthrose ist eine fortschreitende Zerstörung des Knorpels, die zu einer Schädigung der Gelenkflächen führt.

Arthrose des Schultergelenks

Schleimbeutelentzündung - Entzündung des Gelenkbeutels.

Bei einer Osteochondrose der Halswirbelsäule kann der Schmerz der Schulter "nachgeben".

Seltenere Ursachen: Tumormetastasen im Gelenk (Metastasen - dh sekundäre Tumorherde, die durch die Übertragung der „Tumorursache“ vom primären Krankheitsschwerpunkt entstanden sind), Chondrosarkom (Gelenkknorpelkrebs), Gelenktuberkulose (deren Zerstörung).

Mögliche Pathologien

Es ist anzunehmen, welche bestimmte Krankheit bei einigen typischen Symptomen die Schmerzen in der rechten Schulter verursacht hat:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Es tritt häufiger bei Menschen im jungen und mittleren Alter auf, die körperlich aktiv sind, einschließlich derjenigen, die Sport treiben. Es besteht ein Zusammenhang zwischen starken und (oder) langfristigen Schulterbelastungen und dem Auftreten von Schmerzen. Der Schmerz selbst ist stumpf, in Ruhe kann er fehlen, aber er tritt bei Bewegungen in der Schulter auf.

Arthritis ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn und schwere Anzeichen einer Entzündung im Gelenk: Sie fühlt sich heiß an, schmerzt in Ruhe und insbesondere bei Bewegungen, Schwellungen, die Haut darüber ist rot, Bewegungen in der Schulter sind begrenzt.

Es entwickelt sich aus den gleichen Gründen wie Arthritis, hat ähnliche Symptome..

Tritt normalerweise bei Menschen mittleren und älteren Alters auf und entwickelt sich nach Verletzungen, Unterkühlung und übermäßiger Belastung. Die Schmerzen sind ziemlich scharf, verbunden mit Bewegungen im Arm. Es gibt keine äußeren Anzeichen (die Form des Gelenks ändert sich nicht).

Im Schultergelenk tritt Arthrose hauptsächlich bei älteren Menschen auf, deren berufliche Tätigkeit mit Belastungen der rechten Hand verbunden war (Tennisspieler in der Vergangenheit, Menschen mit harter körperlicher Arbeit; vielleicht Lehrer, Schriftsteller, Sekretärinnen - die viel schreiben oder tippen, besonders wenn die Hand ist in einer unbequemen Position).

Die Krankheit schreitet allmählich voran: Erstens schmerzt die Schulter am Ende des Tages, im Laufe der Zeit verformt sich das Gelenk allmählich. Charakteristisch zunehmende Einschränkung der Gelenkfunktion.

Das Einsetzen von Schmerzen ist eindeutig mit einer früheren Verletzung oder einer plötzlichen scharfen und schweren Belastung verbunden.

Bei Schulterschmerzen aufgrund von Osteochondrose äußert sich diese Krankheit auch in anderen Symptomen: Schmerzen im Nacken, Rücken, Knirschen im Nacken mit Kopfbewegungen.

Krebsmetastasen oder Chondrosarkome (Gelenkknorpelkrebs)

Erscheint vor dem Hintergrund von Krebssymptomen jeglicher Lokalisation (Krebs der Lunge, der Schilddrüse, der Leber und der Armknochen kann zur Schulter metastasieren). Oft ist die Diagnose bereits bekannt..

Beim Chondrosarkom befindet sich der Tumor hauptsächlich in der Schulter. Die Schmerzen sind sehr stark, schmerzhaft, die Funktion des Gelenks geht schnell verloren.

Es ist relativ selten. Allmählich zunehmende Schmerzen sind typisch: zuerst langweilig, nachts; dann konstant und ausgesprochen. Oft gibt es einen längeren Temperaturanstieg innerhalb von 37,5 Grad, Schwitzen, Gewichtsverlust vor dem Hintergrund eines guten Appetits.

Diagnose

Der Arzt sollte genau den Grund bestimmen, warum die Schulter rechts schmerzt. Ein erfahrener Spezialist, der auf Beschwerden und Untersuchungen basiert, kann eine Diagnose vorschlagen, und die Radiographie hilft, diese zu bestätigen. Zusätzlich werden Computertomographie, Ultraschall des Gelenks, Blutuntersuchungen (allgemeine, biochemische Analysen) durchgeführt.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Schmerzen im Schultergelenk der rechten Hand erfolgt in Abhängigkeit von der identifizierten Ursache:

  • bei Sehnenentzündung und Arthrose - Begrenzung der Belastung;
  • Bei Bursitis und Arthritis infektiösen Ursprungs werden Antibiotika eingesetzt.
  • Bei Osteochondrose ist es notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln, und das Schultergelenk hat nichts damit zu tun.
  • Bei Gelenktuberkulose werden Medikamente gegen TB verschrieben.
  • mit Metastasen und Chondrosarkom, Antitumor-Therapie (Bestrahlung, Chemotherapie) oder chirurgischer Behandlung.

In allen Fällen werden Schmerzmittel aktiv eingesetzt: In Fällen, die nicht mit Krebs zusammenhängen, ist die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (Nimesulid, Diclofenac usw.) ausreichend. Bei akuten Schmerzen können sie für einige Zeit injiziert und dann auf Tabletten umgestellt werden.

Die Dauer der Behandlung hängt auch von der Ursache des Problems ab:

  • Die meisten Formen von Arthritis, Bursitis und Sehnenentzündung sprechen gut auf die Behandlung an und enden in einer Genesung oder einer verlängerten Remission.
  • Arthrose und Osteochondrose sind unheilbar, aber Schmerzen können durch ständige oder fortlaufende Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Physiotherapie und speziellen Übungen, die das Gelenk entwickeln, gestoppt werden.
  • Bei Tuberkulose ist die Behandlung lang, aber nach einer vollständigen Therapie ist eine Genesung möglich.
  • Bei Krebs hängt die Prognose vom Zeitpunkt der Erstellung der richtigen Diagnose ab.

Zusammenfassung

Ein positives Ergebnis im Kampf gegen Schmerzen in der Schulter der rechten Hand hängt vor allem von der rechtzeitigen Diagnose und der Angemessenheit der Behandlung ab. Versuchen Sie daher nicht, die Ursache selbst herauszufinden, und nehmen Sie Schmerzmittel nicht länger als 2-3 Tage ohne ärztliche Verschreibung ein. Dies kann zu einer „Schmierung“ der Symptome und zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führen.

Schmerzen im Schultergelenk - Ursachen, Art, Behandlungsmethoden

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Schmerzen im Schultergelenk sind ein Ärgernis, das nicht nur älteren Menschen, sondern auch vielen jungen Menschen bekannt ist. Besonders betroffen sind Patienten mit Schmerzen im rechten Schultergelenk. Schließlich kann die rechte Hand bei starken Schmerzen nicht normal funktionieren, was zu einer Vielzahl von häuslichen Unannehmlichkeiten führt.

Im Prinzip spielt es jedoch keine Rolle, ob Schmerzen im rechten oder linken Schultergelenk auftreten. In jedem Fall ist dieses Symptom eine Manifestation einer schweren Krankheit, die behandelt werden muss..

Faktoren, die zu Schmerzen in der Schulter beitragen

Ursachen

Charakterisierung von Schulterschmerzen bei verschiedenen Krankheiten

Schulterverletzungen

Die häufigsten Verletzungen des Schultergelenks sind Verletzungen wie Blutergüsse, Luxationen der Schulter, Ruptur der Schultersehne, Ruptur der Muskeln. Solche Verletzungen können bei einem versehentlichen Sturz sowie bei plötzlichen Bewegungen und übermäßigen Belastungen des Gelenks auftreten (z. B. bei Sportlern)..

Bei älteren Patienten mit Osteoporose kann eine intraartikuläre Fraktur des Humerus auftreten, wenn sie fallen oder auf die Schulter schlagen.

Verletzungen des Schultergelenks gehen mit akuten, scharfen Schmerzen im geschädigten Bereich einher. Der Schmerz verstärkt sich mit Handbewegungen; In einigen Fällen kann sich der Arm aufgrund von Schmerzen nicht aktiv bewegen. Bei Blutergüssen - der einfachsten Form der Verletzung - sind die Schmerzen weniger stark. Die motorische Funktion der Hand kann intakt bleiben.

Osteochondrose

Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule treten starke Schmerzen im rechten oder linken Schultergelenk sowie im gesamten Arm auf. Der durch Osteochondrose verursachte Schmerz nimmt mit Bewegungen von Kopf und Hals zu. Es kann von Parästhesien begleitet sein - ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl in der Hand, ein Gefühl von "kriechenden Kriechen"..

Eine zervikale Osteochondrose kann mit einer Komplikation wie Schulter-Schulter-Periarthritis (Periarthrose) einhergehen. Das Hauptsymptom dieser Komplikation sind Schmerzen im Schultergelenk, die unvernünftig erscheinen. Der Schmerz tritt zuerst nachts auf und unterscheidet sich nicht in der Intensität, aber dann nimmt die Stärke der schmerzhaften Empfindungen allmählich zu.

Im Laufe mehrerer Wochen oder Monate entwickelt sich die Krankheit. Der Schmerz im Schultergelenk nimmt mit den Handbewegungen stark zu, dh wenn Sie versuchen, den Arm anzuheben, nehmen Sie ihn zur Seite oder legen Sie ihn hinter Ihren Rücken. In Ruhe lässt der Schmerz nach. Daher versucht die Patientin unbewusst, eine Pose einzunehmen, in der sie sie nicht erlebt: Er drückt die Schulter einer kranken Hand an die Brust.

Wenn die Schulter-Schulter-Periarthritis nicht behandelt wird, wird das betroffene Schultergelenk steif und der Patient kann seinen Arm nicht über ein horizontales Niveau heben.
Mehr über Osteochondrose

Arthritis

Arthrose

Arthrose (eine Gelenkerkrankung, die mit dystrophischen Veränderungen im Knorpel verbunden ist) tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf. Die Arthrose des Schultergelenks ist durch akute Schmerzen bei jeder Bewegung gekennzeichnet. Verstärkt besonders die Schmerzen bei körperlicher Anstrengung im Zusammenhang mit Gewichtheben.

Mit der Zeit wird das von Arthrose betroffene Schultergelenk inaktiv: Der Patient kann seinen Arm nicht heben oder seinen Arm hinter dem Rücken greifen. Beim Fühlen des Schlüsselbeins und des unteren Randes des Schulterblatts werden Schmerzen in diesen Bereichen festgestellt.

Tendinitis

Sehnenentzündung, Sehnenentzündung, verursacht häufig Schmerzen im Schultergelenk. Die Sehne des Schultergelenks kann sich aufgrund übermäßiger Belastung der Schulter entzünden - bei Personen, die im Profisport oder bei harter körperlicher Arbeit tätig sind.

Schmerzen im Schultergelenk mit Sehnenentzündung sind sowohl akut als auch schmerzhaft und stumpf. Charakteristisch sind jedoch scharfe, plötzlich einsetzende Schmerzen. Die Intensität der Schmerzen nimmt nachts zu. Die Armbeweglichkeit in der Schulter ist reduziert.

Kapsulitis

Schulterkapselentzündung (Entzündung der Gelenkkapsel) ist eine seltene, aber äußerst schmerzhafte Erkrankung. Ständige, schmerzende Schmerzen betreffen das Schultergelenk selbst sowie den Schulter- und Nackenbereich. Ärzte charakterisieren die Empfindungen des Patienten bei dieser Krankheit als „gefrorene Schulter“: Die Muskeln der betroffenen Schulter werden bei den Bewegungen so eingeschränkt.

Schmerzen im Schultergelenk mit Kapsel erlauben es dem Patienten nicht, seine Hand zu heben, sie beiseite zu nehmen oder sie hinter seinen Rücken zu wickeln.

Brachialneuritis

Verkalkung der Bänder

Bei Menschen über 30 Jahren kann der Kalziumstoffwechsel beeinträchtigt sein, wenn Verkalkungen im Sehnengewebe auftreten (Verkalkungsherde). Die Bildung solcher Herde in den Bändern des Schultergelenks führt zu starken, ständigen Schmerzen in der Schulter. Schmerzen im Schultergelenk werden durch Versuche, den Arm zu bewegen (Heben oder Ziehen zur Seite), verstärkt..

Stechender Schmerz

Starker Schmerz

Es ist ein stumpfer Schmerz

Das Auftreten von schmerzenden Schmerzen im Schultergelenk ist bei Sehnenentzündung möglich (bei dieser Krankheit können die Schmerzen akut sein).

Schmerzhafte Schmerzen in Schulter, Nacken, Schultergelenk, kombiniert mit steifen Muskeln - ein Zeichen von Kapsulitis (Entzündung der Gelenkmembran).

Schmerzhafte Schmerzen im Schultergelenk, die mit einer Wetteränderung verbunden sind, treten bei Schulter-Schulter-Periarthritis und bei unbehandelten chronischen Gelenkverletzungen auf.

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen im Schultergelenk kontaktieren??

Da Schmerzen im Schultergelenk durch Krankheiten verschiedener Art ausgelöst werden können, ist es bei Auftreten dieses Symptoms erforderlich, Ärzte verschiedener Fachrichtungen zu konsultieren. Dies liegt an der Tatsache, dass Sie sich an den Spezialisten wenden müssen, der an der Behandlung und Diagnose der Pathologie beteiligt ist. Dies äußert sich in bestimmten Symptomen, einschließlich Schmerzen im Schultergelenk. Somit ist es offensichtlich, dass die Wahl eines Facharztes, der wegen Schmerzen im Schultergelenk behandelt werden muss, durch die Kombination aller verfügbaren Symptome bestimmt wird, da dies auf die bestehende Krankheit hindeutet. Wir werden unten angeben, welche Ärzte welcher Fachrichtung wegen Schmerzen im Schultergelenk konsultiert werden sollten, abhängig von den anderen Symptomen, mit denen es kombiniert wird. In diesem Fall werden wir mögliche zusätzliche Symptome in allgemeiner Form ohne Detaillierung anführen, da sie zur Orientierung des Patienten im präklinischen Stadium und nicht zur Erstellung eines vollständigen Krankheitsbildes erforderlich sind.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk nach einer Verletzung (z. B. einem blauen Fleck, schwerem Heben, zu starkem Winken des Arms, Luxation usw.) auftritt und scharf und scharf ist, verstärkt er sich mit jeder Handbewegung (manchmal Armbewegungen im Allgemeinen) unmöglich), dann sollten Sie sich an einen Traumatologen wenden (Anmeldung), der mit der Diagnose und Behandlung traumatischer Verletzungen des Bewegungsapparates befasst ist.

Wenn die Schmerzen im Schultergelenk stark sind, sich auf den Arm ausbreiten, sich durch Bewegungen des Kopfes und des Halses verschlimmern, mit einem Gefühl der Taubheit, Kribbeln und Krabbeln der "Gänsehaut" am Arm, möglicherweise mit Schwindel und Kopfschmerzen, verbunden sind, wird Osteochondrose vermutet. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Wirbeltier (Anmeldung) oder einen Neurologen (Anmeldung) wenden, dessen Kompetenz die Diagnose und Behandlung dieser Pathologie umfasst. Wenn Sie einen Verdacht auf Osteochondrose haben, können Sie sich auch an einen Chiropraktiker (Anmeldung) oder einen Osteopathen (Anmeldung) wenden, der auch Wirbelsäulenerkrankungen behandeln kann.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk vor dem Hintergrund voller Gesundheit auftritt, stört er zunächst nur nachts, wird aber mit der Zeit stärker und länger, spürt sich bereits Tag und Nacht, verstärkt sich, wenn der Arm angehoben wird, wird zur Seite bewegt und zurückgelegt, aber nimmt in Ruhe ab, dann wird die Schulter-Schulter-Periarthritis vermutet. In diesem Fall müssen Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen wenden.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk schießt, schmerzt, langweilig, bricht, auch im Schlüsselbein, Arm und Schulter spürbar ist und sich nachts verstärkt, hervorgerufen durch Handbewegungen, wird eine Neuritis der Nerven des Plexus brachialis (Plexitis brachialis) vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Neurologen kontaktieren.

Wenn es im Bereich eines oder beider Schultergelenke zu Schwellungen kommt, Schmerzen (nachts am stärksten), die sich bei der geringsten Berührung der Schulter verstärken, die Armbewegungen begrenzt sind, wird eine Arthritis des Schultergelenks vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Traumatologen, Rheumatologen (Anmeldung) oder einen Arthrologen (Anmeldung) kontaktieren. Wenn nur ein Gelenk betroffen ist, sollten Sie sich an einen Traumatologen oder Arthrologen wenden, da es sich in solchen Fällen um Arthritis handelt, an deren Behandlung diese Spezialisten beteiligt sind. Wenn jedoch beide Gelenke betroffen sind, sollten Sie sich an einen Rheumatologen wenden, da in diesem Fall eine hohe Wahrscheinlichkeit für rheumatoide Arthritis besteht, deren Behandlung nicht von einem Traumatologen oder Arthrologen, sondern von einem Rheumatologen durchgeführt wird.

Wenn im Schultergelenk als Reaktion auf eine Handbewegung, die sich bei körperlicher Anstrengung verstärkt, starke Schmerzen auftreten, können diese auf den Arm oder Ellbogen übertragen werden und im Laufe der Zeit zu einer Verringerung des Bewegungsbereichs im Gelenk führen (der Patient kann seinen Arm nicht anheben usw.). ) und verursachen ein hörbares Knirschen, wenn Sie sich mit einer Hand bewegen, dann wird eine Arthrose des Schultergelenks vermutet, und in diesem Fall ist es notwendig, einen orthopädischen Traumatologen oder Arthrologen zu konsultieren.

Wenn Schmerzen jeglicher Art und Schwellung im Schultergelenk auftreten, die Armbewegungen begrenzt sind, Schmerzen auftreten oder sich mit Armbewegungen verstärken, Taubheitsgefühl, Schwäche und erhöhter Tonus der Armmuskulatur auftreten, Temperatur, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche aufgezeichnet werden, besteht der Verdacht auf Sehnenentzündung, Kapsulitis oder Schleimbeutelentzündung. In diesem Fall müssen Sie sich an einen orthopädischen Unfallchirurgen oder Chirurgen wenden (Anmeldung)..

Wenn die Schulter ständig starke Schmerzen hat, die durch Bewegungen mit der Hand (insbesondere beim Anheben oder zur Seite) verstärkt werden, besteht der Verdacht auf eine Verkalkung der Bänder des Gelenks. In diesem Fall müssen Sie einen orthopädischen Unfallchirurgen kontaktieren.

Wenn Schmerzen und Schwellungen im Schultergelenk auftreten, die hartnäckig nicht vergehen und sich mit der Zeit verstärken, kombiniert mit zunehmend eingeschränkten Handbewegungen, schlechter allgemeiner Gesundheit, Appetitlosigkeit und Abmagerung, wird ein bösartiger Tumor im Gelenkbereich vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Onkologen kontaktieren (Anmeldung).

Wenn Schmerzen im Schultergelenk mit Muskelschwäche sowie einer Nasenstimme, einer Senkung des unteren Augenlids, einer Beeinträchtigung des Schluckens und Kauens und im Allgemeinen einer Schwäche verschiedener Muskeln verbunden sind und sich alle Symptome nach körperlicher Anstrengung verschlechtern und tagsüber nicht gleichermaßen zum Ausdruck kommen, wird Myasthenia gravis vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Neurologen kontaktieren.

Wenn eine Person nicht nur an Schmerzen in der Schulter, sondern auch in anderen Gelenken leidet, Muskelschmerzen, kombiniert mit Zerbrechlichkeit und Dehnung der Haut, Überdehnung der Extremitäten, wenn sie vollständig gestreckt ist, dann wird ein Gelenkhypermobilitätssyndrom vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Rheumatologen kontaktieren.

Wenn Schmerzen im Schultergelenk mit einer Schädigung der Schleimhäute (Bindehautentzündung, Erosion der Mundhöhle, Balanoposthitis usw.) sowie Anzeichen einer systemischen Infektion (z. B. Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, schlechte allgemeine Gesundheit, Kopfschmerzen, Nervosität und) verbunden sind usw.) oder tritt nach einer kürzlich aufgetretenen Infektionskrankheit (z. B. Erysipel, Mandelentzündung, Candidiasis, Chlamydien usw.) auf, bei der eine reaktive Arthritis vermutet wird. In diesem Fall müssen Sie einen Rheumatologen kontaktieren.

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt bei Schmerzen im Schultergelenk verschreiben??

Da Schmerzen im Schultergelenk durch verschiedene Zustände und Krankheiten hervorgerufen werden, kann der Arzt jeweils eine Vielzahl von Test- und Untersuchungslisten verschreiben, um den Zustand des Gelenks zu identifizieren und zu bewerten. Die Liste der jeweiligen Tests und Untersuchungen hängt davon ab, welche Krankheit der Arzt als Schmerzquelle vermutet. Und der Verdacht des Arztes auf eine bestimmte Krankheit wird neben Schulterschmerzen immer durch die vorhandenen Symptome einer Person verursacht. Aus diesem Grund geben wir im Folgenden an, welche Untersuchungen auf Schmerzen im Schultergelenk in Abhängigkeit von den Begleitsymptomen verordnet werden können..

Wenn Schmerzen im Schultergelenk nach einer früheren Verletzung (z. B. Blutergüsse, starke übermäßige körperliche Anstrengung, Luxation usw.) akut sind und durch Handbewegungen verstärkt werden, verschreibt der Arzt die folgenden Untersuchungen, um Schäden an den Strukturen des Bewegungsapparates festzustellen ::

  • Röntgenaufnahme des Schultergelenks (Anmeldung) und der Hände (Anmeldung);
  • Computertomographie des Gelenks (Anmeldung) und angrenzender Gewebe;
  • Ultraschall des Gelenks (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie des Gelenks (Anmeldung);
  • Arthroskopie (Anmeldung).

In der Praxis ist vor allem eine Röntgenaufnahme immer obligatorisch, da diese Methode die einfachste, kostengünstigste und billigste ist und gleichzeitig schwere Verletzungen wie Brüche, Risse, Luxationen der Gelenkknochen usw. erkennen kann. In vielen Fällen reicht eine Röntgenaufnahme aus, um eine Diagnose zu stellen und die Art der Gelenkschädigung zu identifizieren, weshalb die anderen oben genannten Untersuchungen häufig nicht vorgeschrieben sind.

Wenn jedoch aufgrund der Ergebnisse einer Röntgen- oder Untersuchung auch eine Schädigung der Knorpelstrukturen des Schultergelenks angenommen wird, wird eine Computertomographie vorgeschrieben, mit der Art und Ort der Schädigung geklärt werden können.

Wenn nach den Ergebnissen einer Röntgen- und Untersuchung eine Schädigung der Weichteile (Bänder, Sehnen, Gelenkkapsel usw.) festgestellt wird, wird zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung (Aufzeichnung) oder eine Magnetresonanztomographie (Aufzeichnung) vorgeschrieben. Natürlich ist die Magnetresonanztomographie eine aussagekräftigere Studie, aber aufgrund ihrer hohen Kosten und des Mangels an Spezialisten wird sie relativ selten eingesetzt, und daher sind Ärzte in den meisten Fällen mit der Ernennung eines Ultraschalls zufrieden.

Schließlich wird die Arthroskopie nur in Fällen verschrieben, in denen nach den Ergebnissen einer Röntgen- und Untersuchung offensichtlich ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, um die Folgen der Verletzung zu beseitigen (z. B. eine Ansammlung von Blut in der Gelenkhöhle usw.). In solchen Situationen können Sie mit der Arthroskopie gleichzeitig die Art und den Grad der Schädigung bewerten und die erforderliche Behandlung durchführen (z. B. Blut aus der Gelenkhöhle entfernen, Knorpelfragmente entfernen usw.)..

Wenn die Schmerzen im Schultergelenk stark sind und sich möglicherweise auf den Arm ausbreiten, verstärkt durch Bewegungen von Kopf und Hals, kombiniert mit Parästhesien (Taubheitsgefühl, Kribbeln, Kribbeln) und möglicherweise Kopfschmerzen, wird Schwindel und Osteochondrose vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt zunächst eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule (Anmeldung) in zwei Projektionen. Andere Untersuchungen sind in der Regel nicht vorgeschrieben, da Sie mit einer Röntgenaufnahme Osteochondrose mit hoher Genauigkeit diagnostizieren können. Wenn jedoch aufgrund der Röntgenergebnisse andere Pathologien der Wirbelsäule vermutet werden oder der Zustand des Rückenmarks beurteilt oder Komplikationen der Osteochondrose identifiziert werden müssen, kann zusätzlich eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden. In Fällen, in denen keine Tomographie durchgeführt werden kann, wird sie durch Myelographie ersetzt (Anmeldung).

Wenn Schmerzen im Schultergelenk ohne ersichtlichen Grund vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit auftreten und zunächst nur nachts von geringer Intensität und spürbar sind, wird sie mit der Zeit stärker und wird nicht nur nachts, sondern auch tagsüber verstärkt, wenn Sie Ihren Arm zur Seite legen und ihn hinlegen hinter dem Rücken oder Anheben, nimmt in Ruhe ab, dann wird die Schulter-Schulter-Periarthritis vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutuntersuchung (Anmeldung);
  • Bluttest auf Rheumafaktor (Anmeldung) und C-reaktives Protein;
  • Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule (Anmeldung) und des Schultergelenks;
  • Computertomographie des Schultergelenks und der Halswirbelsäule;
  • Ultraschall des Schultergelenks (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie des Schultergelenks;
  • Arthrographie
  • Arthroskopie.

Zunächst werden Röntgenstrahlen, eine allgemeine Blutuntersuchung und eine Blutuntersuchung auf C-reaktives Protein verschrieben. Wenn eine ESR durch das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung erhöht wird und ein C-reaktives Protein im Blut nachgewiesen wird, deutet dies auf einen akuten Verlauf der Periarthritis hin. Leider ist Röntgen nicht die genaueste Methode zur Diagnose einer Schulter-Schulter-Periarthritis, aber es wird in erster Linie überall eingesetzt, da es erschwinglich und billig ist. Wenn möglich, ist es jedoch wünschenswert, anstelle einer Röntgenaufnahme eine Computertomographie durchzuführen. Nach einer Röntgen- oder Computertomographie wird ein Ultraschall des Gelenks verschrieben, um den Zustand der Weichteile (Bänder, Sehnen usw.) zu beurteilen. Wenn es eine technische Möglichkeit gibt, wird anstelle von Ultraschall eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben, mit der Sie ein breiteres Spektrum an Informationen über den Zustand von Weichteilen erhalten. Dies schließt normalerweise die Untersuchung ab. Wenn der Arzt jedoch der Ansicht ist, dass der Zustand des Gelenks so ist, dass ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, kann eine Arthrographie oder Arthroskopie verordnet werden.

Wenn die Schmerzen im Schultergelenk stark sind und einen schießenden, bohrenden, brechenden oder schmerzenden Charakter tragen, der nachts schlimmer ist, hervorgerufen durch Handbewegungen, kombiniert mit Muskelschwäche, vermutet der Arzt eine Plexitis (Neuritis) und schreibt in diesem Fall die folgenden Tests und Untersuchungen vor:

  • Neurologische Untersuchung mit Definition von Reflexen, Erkennung von Bewegungsstörungen und Empfindlichkeit;
  • Elektroneurographie;
  • Elektromyographie (Anmeldung).

Normalerweise reicht eine Untersuchung durch einen Neurologen (Einschreibung) aus, um eine Plexitis zu diagnostizieren. Zur Bestätigung der Diagnose einer Plexitis wird jedoch entweder eine Elektroneurographie oder eine Elektromyographie verschrieben und durchgeführt. Darüber hinaus ist die Elektroneurographie vorzuziehen. Danach, wenn es notwendig ist, die Ursache der Plexitis festzustellen, verschreibt der Arzt Ultraschall, Röntgen und Tomographie des Schultergelenks, Röntgen der Lunge (Anmeldung), eine Blutuntersuchung auf die Konzentration von Zucker, Rheumafaktor und C-reaktivem Protein sowie eine biochemische Blutuntersuchung (Anmeldung)..

Wenn eines oder beide Schultergelenke geschwollen sind, bei Handbewegungen Crepitus (Knirschen) zu hören ist, Schmerzen in Ruhe oder bei Bewegungen (besonders stark nachts) zu spüren sind, ist der Bereich der Handbewegungen aufgrund von Schmerzen begrenzt (z. B. kann die Hand nicht nach oben angehoben werden) Eine Arthritis des Schultergelenks wird vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bluttest auf Rheumafaktor und C-reaktives Protein;
  • Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern (Anmeldung) gegen das Gelenkgewebe;
  • Koagulogramm (APTTV, PTI, TV, Fibrinogen) (Anmeldung);
  • Ultraschall des Gelenks;
  • Gelenkthermographie;
  • Röntgen des Gelenks (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Szintigraphie;
  • Arthrographie
  • Arthroskopie.

Um die Art der Arthritis (rheumatisch, Gicht usw.) zu identifizieren, verschreibt der Arzt eine allgemeine Blutuntersuchung, eine Blutuntersuchung auf C-reaktives Protein, einen rheumatischen Faktor, ein Koagulogramm und eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Gelenkgewebe. Als nächstes werden notwendigerweise Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen des Gelenks vorgeschrieben und durchgeführt, um die Art und den Grad der Schädigung der Gelenkstrukturen beurteilen zu können. Wenn es eine technische Möglichkeit gibt, werden zusätzlich Magnetresonanztomographie und Gelenkthermographie vorgeschrieben. Wenn nach den Ergebnissen der Untersuchung des Gewebezustands eine Operation erforderlich ist, verschreibt der Arzt eine Arthrographie oder Arthroskopie und führt diese durch.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk scharf ist und als Reaktion auf Handbewegungen auftritt, die durch körperliche Anstrengung verstärkt werden und sich möglicherweise bis zum Ellbogen oder Arm erstrecken, was schließlich zu einer Verringerung des Bewegungsbereichs im Gelenk und dem Auftreten eines hörbaren Knirschens während der Armbewegungen führt, vermutet der Arzt eine Arthrose des Schultergelenks und schreibt folgende Tests und Untersuchungen vor:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bluttest auf Rheumafaktor und C-reaktives Protein;
  • Biochemischer Bluttest (Gesamtprotein, Albumin, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure usw.);
  • Koagulogramm (APTT, PTI, TV, Fibrinogen);
  • Röntgen des Schultergelenks;
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie.

Zunächst verschreibt der Arzt einen allgemeinen Bluttest, einen biochemischen Bluttest, ein Koagulogramm und einen Bluttest auf Rheumafaktor und C-reaktives Protein, da sie Arthrose von Arthritis unterscheiden. Dann ist eine Röntgenaufnahme des Gelenks obligatorisch, was in den allermeisten Fällen eine Diagnose ermöglicht. Wenn jedoch zusätzliche Informationen über den Zustand des Knorpels, der Bänder, Sehnen und anderer Weichteile des Gelenks benötigt werden, wird eine zusätzliche Tomographie (Computer- oder Magnetresonanztomographie, abhängig von den technischen Fähigkeiten der Einrichtung) vorgeschrieben.

Wenn das Schultergelenk leicht geschwollen ist, sind Schmerzen jeglicher Art zu spüren, die durch Armbewegungen entstehen oder sich verstärken, möglicherweise kombiniert mit Taubheit, Schwäche und erhöhtem Muskeltonus des Arms, Temperatur, Kopfschmerzen und Schwäche. Der Arzt vermutet eine Erkrankung der weichen Gelenkstrukturen (Sehnenentzündung, Kapsulitis), Schleimbeutelentzündung) und ernennt eine Röntgenaufnahme in Kombination mit Ultraschall oder Magnetresonanztomographie. Eine Röntgenaufnahme ist erforderlich, um das Vorhandensein von Knochenschäden auszuschließen, ermöglicht jedoch nicht die Diagnose von Schleimbeutelentzündung, Kapsulitis oder Sehnenentzündung. Daher wird neben Röntgenstrahlen auch Ultraschall oder Tomographie zur Diagnose von Bursitis, Kapsulitis oder Sehnenentzündung verschrieben, deren Ergebnisse es Ihnen ermöglichen, den Zustand der Weichteile des Gelenks vollständig zu beurteilen. Es ist ratsam, eine Tomographie durchzuführen. Wenn diese jedoch nicht verfügbar ist, können Sie sich auf Ultraschall beschränken.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk konstant und intensiv ist und durch Bewegungen mit der Hand (insbesondere durch Anheben oder zur Seite) verstärkt wird, vermutet der Arzt eine Verkalkung der Bänder des Schultergelenks und verschreibt eine Röntgenaufnahme, um diese Pathologie zu diagnostizieren.

Wenn im Schultergelenk anhaltende Schmerzen und Schwellungen auftreten, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern, kombiniert mit begrenzten Armbewegungen, schlechter allgemeiner Gesundheit, ursachenlosem Gewichtsverlust und anderen Symptomen, vermutet der Arzt einen bösartigen Tumor und verschreibt in diesem Fall eine breite Palette verschiedener Tests und Untersuchungen, die erforderlich sind um die Lokalisation und Größe des Neoplasmas, der Metastasen usw. zu identifizieren. Bei Verdacht auf ein malignes Neoplasma muss der Arzt eine Röntgenaufnahme, Ultraschalluntersuchung und Biopsie (Aufzeichnung) einer verdächtigen Gewebestelle mit histologischer Untersuchung verschreiben.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk mit einer Muskelschwäche einer Gruppe kombiniert wird, die Nasenstimmen, Absenken des unteren Augenlids, Schluck- und Kaustörungen hervorruft, ändern alle vorhandenen Symptome ihre Intensität während des Tages, verschlechtern sich jedoch nach körperlicher Anstrengung immer deutlich, vermutet der Arzt Myasthenia gravis. und schreibt für seine Diagnose die folgenden Tests und Untersuchungen vor:

  • Eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen den Acetylcholinrezeptor;
  • Proserinprobe;
  • Elektromyographie;
  • Elektroneurographie;
  • Computertomographie des Mediastinums (Sternum).

Bei Verdacht auf Myasthenia gravis sind zwangsläufig ein Proserin-Test und ein Bluttest auf Antikörper gegen den Acetylcholin-Rezeptor vorgeschrieben, da genau diese Tests es ermöglichen, die Krankheit eindeutig zu identifizieren und zu bestätigen. Die Elektromyographie wird verschrieben, um die Muskelaktivität zu untersuchen, und die Elektroneurographie wird verwendet, um die Geschwindigkeit von Impulsen entlang der Nervenfasern zu bestimmen. Eine Computertomographie der mediastinalen Organe kann verschrieben werden, um nach möglichen Ursachen für Myasthenia gravis zu suchen..

Wenn eine Person anhaltende, lang anhaltende Schmerzen in der Schulter und anderen Gelenken hat, kombiniert mit Muskelschmerzen, Zerbrechlichkeit, Streckung und Dünnheit der Haut sowie Überdehnung der Gelenke bei vollständiger Streckung von Bein, Arm, Fingern usw., dann der Arzt vermutet gemeinsames Hypermobilitätssyndrom. In diesem Fall führt der Arzt zur Diagnose der Krankheit eine gründliche Untersuchung durch, befragt den Patienten auf Hernien, Prolaps der inneren Organe, Krampfadern usw. und fordert den Patienten auf, bestimmte Posen einzunehmen, um den Grad der Streckung der Gelenke zu beurteilen. Basierend auf den auf diese Weise gesammelten Daten wird die Diagnose eines Gelenkhypermobilitätssyndroms gestellt. Wenn es notwendig ist, den Zustand des Gelenkgewebes zu beurteilen, kann der Arzt eine Röntgen-, Tomographie- oder Ultraschalluntersuchung verschreiben. Diese Studien sind jedoch nicht obligatorisch, sondern nur zusätzlich.

Wenn Schmerzen in der Schulter oder anderen Gelenken mit einer Schädigung der Schleimhäute (Bindehautentzündung, Erosion der Mundhöhle, Balanoposthitis usw.) verbunden sind und Schmerzen und Schädigungen der Schleimhäute vor dem Hintergrund von Anzeichen einer systemischen Infektion (z. B. Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen) auftreten, schlechte allgemeine Gesundheit, Kopfschmerzen, Nervosität usw.) oder nach einer kürzlich aufgetretenen infektiösen und entzündlichen Erkrankung eines Organs (z. B. Erysipel, Mandelentzündung, Candidiasis, Chlamydien usw.) vermutet der Arzt eine reaktive Arthritis und verschreibt Folgendes Analysen und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bluttest auf C-reaktives Protein, Rheumafaktor und antinukleären Faktor;
  • Analyse auf das Vorhandensein von HLA 27-Antigen;
  • PCR-Analyse (Aufzeichnung) von Blut, Abstrich aus der Harnröhre (Aufzeichnung) oder Infektion des Genitaltrakts (Aufzeichnung) (Candidiasis, Gardnerellose, Chlamydien (Aufzeichnung), Ureaplasmose (Aufzeichnung), Mycoplasmose (Aufzeichnung), Gonorrhoe (Aufzeichnung), Syphilis (Aufzeichnung) Anmeldung) usw.), Tuberkulose, Streptokokken usw.;
  • Bakteriologische Aussaat (Registrierung) von Gelenkflüssigkeit;
  • Gelenkröntgen.

Bei Verdacht auf reaktive Arthritis verschreibt der Arzt unbedingt einen allgemeinen Bluttest, einen Bluttest auf C-reaktives Protein, einen rheumatoiden und antinukleären Faktor, da diese Labortests die Diagnose bestätigen können. Wenn möglich, wird eine Analyse auf das Vorhandensein von HLA 27-Antigen vorgeschrieben, deren positives Ergebnis eine eindeutige Bestätigung der reaktiven Arthritis ist. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt zur Bestimmung der Ursache der reaktiven Arthritis (Identifizierung der pathogenen Mikrobe) PCR-Tests auf Infektionen und bakteriologische Kultur der Gelenkflüssigkeit. Danach kann eine Röntgenaufnahme verschrieben werden, um den Allgemeinzustand des Gelenks zu beurteilen. Da diese jedoch bei reaktiver Arthritis nicht sehr aussagekräftig ist, wird sie nur als zusätzliche und nicht als obligatorische Untersuchungsmethode angesehen.

Behandlung von Schultergelenkschmerzen

Die Beseitigung von Schmerzen im Schultergelenk ist eine symptomatische Behandlung, die Teil der komplexen Behandlung von Schultergelenkerkrankungen ist. Wenn der Schmerz beseitigt ist, aber die Ursache der Krankheit nicht beseitigt ist, tritt der Schmerz im Gelenk nach einer Weile wieder auf.

Daher verschreibt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten und der Erstellung einer Diagnose eine umfassende Behandlung, einschließlich der Beseitigung der Krankheitsursache, der Unterbrechung seines Entwicklungsmechanismus und der Wiederherstellungsmaßnahmen.

Aber das Leiden des Patienten muss gelindert werden! Daher ist eine symptomatische analgetische Therapie bei Erkrankungen und Verletzungen des Schultergelenks von großer Bedeutung und sollte zuerst durchgeführt werden. Um Schmerzen im Schultergelenk zu lindern, werden sowohl traditionelle als auch traditionelle Medizin eingesetzt.

Traditionelle Medizin

Die traditionelle Medizin verwendet physikalische und medikamentöse Methoden, um Schmerzen im Schultergelenk zu lindern..

Zu den physikalischen Methoden gehört das Abkühlen (Aufbringen von Kompressen auf Eis oder kaltes Wasser an einer wunden Stelle). Diese Methode der Schmerzlinderung eignet sich als Erste Hilfe bei Gelenkverletzungen..

Die Arzneimittelanästhesie wird unter Verwendung der folgenden Arzneimittel durchgeführt:
1. Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente:

  • Diclofenac;
  • Ibuprofen;
  • Indomethacin;
  • Nise
  • Ketanov.
2. Steroidhormone:
  • Prednison;
  • Dexamethason;
  • Hydrocortison.
3. Betäubungsmittel:
  • Promedol;
  • Omnopon;
  • Fentanyl.

In den meisten Fällen werden Medikamente der ersten der aufgeführten Gruppen erfolgreich zur Linderung von Schmerzen im Schultergelenk eingesetzt. Sie werden dem Patienten auf verschiedene Weise verabreicht: in Form von Tabletten, Injektionen (intramuskulär, intravenös und sogar intraartikulär), Salben und Gelen.

Die Medikamente der letzten beiden Gruppen werden in schweren Fällen selten angewendet, wenn es unmöglich ist, Schmerzen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zu lindern.

Schmerzhafte Schmerzen in der Schulter

Schmerzen in den Schultern sind eine ziemlich häufige Pathologie. Darüber hinaus konsultiert eine Person bei akuten Schmerzen normalerweise sofort einen Arzt. Aber einige können den leichten Schmerz ignorieren, während andere sie mit Schmerzmitteln übertönen. Nicht jeder hält dieses Problem für ernst, deshalb konsultieren sie nicht sofort einen Arzt. Dies kann jedoch zu einer eingeschränkten Beweglichkeit der Hand und sogar zu einer vollständigen Behinderung führen. Schließlich kann sogar ein leichter Schmerz in der Schulter ein Symptom für schwerwiegende Pathologien sein. Ohne Behandlung wird es sich intensivieren und es wird viel schwieriger, es loszuwerden..

Schmerzcharakteristik

Viele Menschen bemerken, dass ihre Schultern regelmäßig schmerzen. Dies kann auf Überlastung, nicht standardmäßige Belastung des Gelenks, Trauma und Erkrankungen des Bewegungsapparates zurückzuführen sein. Daher sind Menschen jeden Alters, auch Kinder, anfällig für diese Pathologie. Die Schulter ist ein ziemlich kompliziertes Gelenk. Es umfasst nicht nur das Gelenk selbst. Die Schulter wird auch als oberer Teil des Arms von ihm bis zum Ellbogen bezeichnet. Das Schlüsselbein, die Schulterblätter kommen in das Gelenk - das alles ist der Schultergürtel. Es gibt mehrere Gelenke, viele Muskeln, Nervenfasern und Blutgefäße. Daher können überall Schmerzen auftreten, aber die Patienten sagen, dass die Schulter schmerzt.

Wenn der Schmerz akut und scharf ist, beginnt der Patient sofort mit der Behandlung. Aber oft ist der Schmerz nicht stark. Sie können periodisch auftreten, beispielsweise nach einer Belastung des Arms, oder die Schulter schmerzt ständig. Solche Schmerzen können Blutergüsse, Ziehen, Backen sein. Abhängig von der Ursache des Auftretens können sie unterschiedliche Intensitäten haben..

Neben Schmerzen sind auch andere Symptome möglich. Selbst bei normaler Überlastung kann eine gesunde Person Taubheitsgefühle, Kribbeln, Schwäche oder Muskelkrämpfe verspüren. Und bei verschiedenen Krankheiten können Schmerzen mit Schwellungen, Hautrötungen, Deformationen des Schultergelenks und Bewegungseinschränkungen einhergehen. Manchmal treten Beschwerden nur dann auf, wenn Sie eine Hand heben, zurückbewegen und schwere Lasten tragen. Aus diesem Grund kann es unmöglich werden, die einfachsten Aktionen auszuführen..

Wenn solche Empfindungen nicht mit Schulterpathologien verbunden sind, entwickelt sich eine allgemeine Verschlechterung des Gesundheitszustands. Bei Erkrankungen der Wirbelsäule treten Kopfschmerzen, Schwindel und Steifheit im Nacken auf. Wenn Schmerzen von inneren Organen ausgehen, kann dies an Atemnot, Übelkeit, drückenden Gefühlen in der Brust und Bauchschmerzen erkannt werden.

Gründe für das Auftreten

Typischerweise treten solche Empfindungen bei einer Person nach erhöhter körperlicher Anstrengung oder einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position auf. Nach dem Streichen der Decke, Reparaturen, Tennis oder Sporttraining kann eine Person feststellen, dass ihre Schulter schmerzt. Normalerweise treten Beschwerden in der rechten Hand auf. Bodybuilder sind besonders anfällig für solche Empfindungen. Fast 80% dieser Sportler leiden regelmäßig an Schulterschmerzen. Dies ist auf unsachgemäßes Training oder Übertraining zurückzuführen.

Die zweite häufige Ursache für dieses Unbehagen ist eine Verletzung. Das Schultergelenk ist sehr kompliziert, dieses Gelenk kann viele Bewegungen mit großer Amplitude ausführen. Aber deshalb wird es so oft verletzt. Besonders viele ähnliche Verletzungen bei Sportlern. Schließlich ist die Schulter sehr beweglich, und wenn die Muskeln stark belastet sind, kann es zu einer Luxation kommen. Darüber hinaus bekommen Sportler häufig Verstauchungen oder Brüche, da sie das Gelenk über alle Maßen überlasten.

Aber auch bei gewöhnlichen Menschen sind Hände an vielen Aktivitäten beteiligt. Sie können Ihre Schulter mit einer scharfen Bewegung, einer starken Hand hinter dem Rücken oder beim Anheben verletzen, wenn Sie auf eine harte Oberfläche treffen und versuchen, das Gewicht zu heben. Beim Fallen heben die Menschen normalerweise ihre Hände, um sich zu schützen, sodass das Schultergelenk zuerst leidet. Am häufigsten gibt es blaue Flecken, Luxationen, Verstauchungen. Schwerwiegendere Verletzungen sind Humerusfrakturen oder Sehnenrisse. Darüber hinaus können das Schultergelenk, das Schlüsselbein, das Schulterblatt, die umgebenden Muskeln oder Bänder beschädigt werden.

Bei solch schweren Verletzungen sind die Schmerzen sehr stark, so dass eine Person sofort einen Arzt konsultiert. Aber leichte Verletzungen können sich zunächst nicht zeigen. Wenn beispielsweise eine Person auf ausgestreckte Arme fällt, Gewichte hebt oder beim plötzlichen Anhalten des Transports am Handlauf festgehalten wird, treten möglicherweise keine schmerzhaften Empfindungen auf einmal auf. Aber nach einer Weile gibt es schmerzende Schmerzen, die viele nicht einmal mit einem Trauma in der Vergangenheit in Verbindung bringen.

Zusätzlich zu Überlastung und Verletzungen können verschiedene Pathologien schmerzende Schmerzen verursachen.

Am häufigsten lokalisierte Schmerzen im Schultergelenk. Dies kann bei solchen Krankheiten auftreten:

  • Osteoarthrose;
  • humeroskapuläre Periarthritis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Arthrose infektiösen oder nicht infektiösen Ursprungs;
  • Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung, Synovitis.

Darüber hinaus können pathologische Prozesse in der Wirbelsäule, den Schulterblättern, den Schlüsselbeinen, der Schulterbürste und dem Unterarm zu einer Quelle solcher Schmerzen werden. Aber nicht nur Erkrankungen des Bewegungsapparates werden zur Ursache des Problems. Schmerzen können von inneren Organen auf die Schulter ausstrahlen. Die Ursache kann ein verminderter Muskeltonus, angeborene Fehlbildungen der Struktur und Kreislauferkrankungen sein. Selbst gewöhnliche Unterkühlung, wenn eine Person an einem Luftzug oder unter Klimaanlage arbeitet, kann einen ähnlichen Schmerz hervorrufen.

Manchmal ist es schwierig festzustellen, warum die Schultern schmerzen, da keine Pathologien erkannt werden. In solchen Fällen sprechen sie über die psychologischen Ursachen des Problems. Dies kann Stress, nervöse Überlastung, Angst sein. Spezialisten für psychosomatische Erkrankungen stellen fest, dass Schultern diejenigen Menschen verletzen können, die viel Verantwortung übernommen haben und ihre eigenen Bedürfnisse vergessen.

Pathologie des Schultergelenks

Am häufigsten treten Schmerzen im Schultergelenk aufgrund von Arthritis auf. Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die bei Menschen jeden Alters auftritt und von akuten starken Schmerzen begleitet wird. Bei einem chronischen Verlauf, der beispielsweise bei rheumatoider Arthritis auftritt, können die Empfindungen jedoch schmerzhaft sein und sich periodisch verstärken. Arthritis kann erkannt werden, weil das Gelenk größer wird und die Haut rot und heiß werden kann. Darüber hinaus ist seine Mobilität stark eingeschränkt..

Zu seinen Sorten gehört die Schulter-Schulter-Periarthritis, bei der sich Weichteile um das Schultergelenk entzünden. Im Anfangsstadium geht die Krankheit mit ständigen Schmerzen einher, die sich mit bestimmten Bewegungen verstärken. Allmählich kann eine Person nicht die üblichen Handlungen ausführen, da sie starke Steifheit und Schmerzen verspürt.

Arthrose betrifft das Schultergelenk viel seltener. Gelenke, die starken Belastungen ausgesetzt sind, leiden normalerweise. Aber viele Sportler, Mover und Bauherren im Alter leiden unter dieser Pathologie. Bei der Arthrose nutzt sich die Knorpelschicht des Gelenks allmählich ab und wird dünner. Dies geschieht aufgrund von Durchblutungsstörungen und Stoffwechselprozessen sowie erhöhter körperlicher Anstrengung. Dieser Prozess verursacht schmerzende Schulterschmerzen. Sie treten zunächst erst abends nach Anstrengung auf und lassen in Ruhe nach. Aber allmählich verstärkt sich der Schmerz, wird konstant.

Eine Variation dieser degenerativen Pathologie ist die Ablagerung von Calciumsalzen im Gelenk. Verkalkungen unterliegen normalerweise Sehnen, die sich von der Schulter bis zum Schulterblatt oder Schlüsselbein erstrecken. Aus diesem Grund ist die Beweglichkeit des Gelenks stark eingeschränkt, das Syndrom der „gefrorenen“ Schulter entwickelt sich, wenn Bewegungen blockiert werden.

Pathologien anderer Teile des Skeletts

Oft ist die Schmerzquelle nicht im Gelenk lokalisiert, sondern in einem anderen Teil der Kragenzone oder des oberen Schultergürtels. Die häufigste Schmerzursache ist die Pathologie der Halswirbelsäule. Es kann Osteochondrose oder Zwischenwirbelhernie sein. Diese Pathologien führen zur Kompression von Nervenfasern und Blutgefäßen. Infolge von Unterernährung des Gewebes treten Taubheitsgefühl und schmerzende Schmerzen in der gesamten Kragenzone auf. Sie treten jedoch normalerweise in der rechten oder linken Schulter auf.

Die Ursache für solche Pathologien können nicht nur erhöhte Belastungen oder altersbedingte Veränderungen sein. Jetzt entwickelt sich Osteochondrose bei jungen Menschen häufig aufgrund eines sitzenden Lebensstils und eines längeren Sitzens am Computer. Schmerzhafte Schmerzen treten aufgrund einer Abnahme des Muskeltonus und einer Verlangsamung der Stoffwechselprozesse auf. Dieses Problem tritt auch aufgrund einer Skoliose auf, bei der eine Schulter abfällt. In diesem Fall ist die Belastung des Schultergürtels ungleichmäßig verteilt und es treten Schmerzen auf.

Schmerzhafte Schmerzen können auch aufgrund einer Schädigung der Weichteile im Schultergürtel auftreten. Am häufigsten entwickelt sich eine Entzündung aufgrund einer erhöhten Belastung der Hände. Es kann Sehnenentzündung einer der Sehnen, Entzündung der Rotatorenmanschette der Schulter, myofasziales Syndrom, Myalgie sein.

Erkrankungen der inneren Organe

Wenn eine Person Schmerzen in der linken Schulter hat, deutet dies nicht immer auf artikuläre oder vertebrologische Pathologien hin. Sehr oft tritt ein solches Symptom bei einer koronaren Herzkrankheit auf. Es kann auch das erste Anzeichen eines Myokardinfarkts sein. Wenn solche Schmerzen auftreten, sollten Sie daher so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, insbesondere wenn sie sich mit der Bewegung verstärken und von Atemnot, Übelkeit und Schweregefühl in der Brust begleitet werden.

Neben Herzerkrankungen können Magen-, Gallenblasen- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen die Ursache für schmerzende Schmerzen in den Schultern sein. Zum Beispiel kann Cholelithiasis schmerzende Schmerzen in der rechten Schulter verursachen. Normalerweise gibt es in diesem Fall immer noch Krämpfe in der Seite, Übelkeit, Verdauungsstörungen.

Ähnliche Probleme können auch Kreislaufstörungen umfassen. Aufgrund dessen verschlechtert sich die Ernährung des Gewebes, die Muskeln werden schwächer und das Gelenk beginnt schlechter zu arbeiten. Es gibt schmerzende Schmerzen im Schultergürtel, ein Gefühl von Taubheit oder Kribbeln in den Muskeln kann auftreten.

Behandlungsmerkmale

Wenn eine Person lange Zeit unter schmerzenden Schmerzen in der Schulter leidet, fragt sie sich immer, was zu tun ist, um sie loszuwerden, aber sie geht nicht immer sofort zum Arzt. Einige Patienten versuchen, Schmerzen durch Einnahme von Schmerzmitteln oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zu lindern. Oft ist eine solche Behandlung tatsächlich wirksam. Wenn der Schmerz mit Überlastung oder leichtem Trauma verbunden ist, verbessert sich der Zustand des Patienten. Schwerwiegendere Fälle können jedoch nicht auf diese Weise geheilt werden. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Ursachen festzustellen.

Wenn keine Pathologien gefunden werden, empfiehlt der Arzt eine Pause für das schmerzende Gelenk. Es ist ratsam, die Schulter mit einem Verband zu fixieren oder einen speziellen Verband zu tragen. Dies hilft, Bewegungen zu vermeiden, die erhöhte Schmerzen hervorrufen. Darüber hinaus wird empfohlen, Schmerzmittel und entzündungshemmende Salben einzureiben. Effektive Voltaren, Ben-Homosexuell, Dolgit, Apizartron, Nikofleks. In der Regel reichen diese Maßnahmen aus, wenn Schmerzen aufgrund von Überlastung auftreten, und der Zustand des Patienten bessert sich nach einigen Tagen.

Tragen Sie nach einer Verletzung keine wärmenden Salben auf. Im Gegenteil, es wird helfen, Kälte anzuwenden. Darüber hinaus ist es auch bei leichten Schäden wie Blutergüssen oder Verstauchungen wichtig, den Arm in einer Position zu fixieren, in der keine Schmerzen auftreten. Normalerweise wird es in einem gebogenen Zustand mit dem Körper verbunden. Die Immobilisierung fördert eine schnellere Heilung von geschädigtem Gewebe.

Die verbleibenden therapeutischen Maßnahmen werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Pathologie ausgewählt, die den Schmerz verursacht hat. Es können physiotherapeutische Eingriffe, therapeutische Übungen, Massagen sein. Von den Medikamenten können Chondroprotektoren, B-Vitamine, Muskelrelaxantien und Vasodilatatoren verwendet werden.

Zusätzlich zu einer solchen Behandlung können alternative Verfahren verwendet werden. Kompressen aus Flieder-Tinktur, Abkochung von Brennnessel und Rosmarin, Ton oder Klettenblättern lindern schmerzende Schmerzen. Im Inneren können Sie Kaffee aus Löwenzahnwurzeln, eine Viburnum-Abkochung und frische Milch mit ein paar Tropfen Alkohol zu sich nehmen.

Verhütung

Für die ordnungsgemäße Funktion der Schultergelenke muss gesorgt werden. Aber viele achten nicht auf sie und glauben, dass nur die Wirbelsäule und die Beine geschützt werden sollten. Dies gilt insbesondere für Sportler, die keine Übungen zur Stärkung der Muskeln des Schultergürtels in das Trainingsprogramm aufnehmen, diese aber gleichzeitig belasten.

Es gibt verschiedene Empfehlungen, die helfen, schmerzende Schmerzen in den Schultern zu vermeiden:

  • Versuchen Sie, die Belastung der Hände während des Tages zu verringern, und heben Sie keine Gewichte.
  • Bei einem sitzenden Lebensstil ist es notwendig, sich regelmäßig aufzuwärmen.
  • Das Essen sollte ausgewogen sein. Um Salzablagerungen zu vermeiden, müssen Sie Konserven und weniger Salzgerichte einschränken.
  • Behalten Sie Ihre Haltung im Auge.
  • Wählen Sie für Schlaf und Arbeit orthopädische Möbel.
  • Vermeiden Sie Verletzungen, Stress und Unterkühlung.

Ignorieren Sie nicht einmal leichte Schmerzen in der Schulter. Schließlich können sie das erste Symptom für schwerwiegende Pathologien sein. Und jede Krankheit ist im Anfangsstadium leichter zu heilen..

Schmerzen in der Schulter, warum die Schulter schmerzt, die Ursache für Schmerzen in den Schultern

Gepostet von Evdokimenko am 29.11.2019 · Aktualisiert am 20.03.2020

Am häufigsten sind Schulterschmerzen unscharf, Blutergüsse oder Schmerzen. Aber manchmal sind Schulterschmerzen so stark, dass sie mit Zahnschmerzen vergleichbar sind - sie berauben eine Person des Schlafes und des Friedens. Und fast immer von den Kranken als Katastrophe wahrgenommen.

Trotzdem ist es in den allermeisten Fällen nicht allzu schwierig, mit Schmerzen in Schulter oder Schultern fertig zu werden, egal wie stark sie sind. Es ist nur notwendig, die richtige Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung für das Schultergelenk zu verschreiben.

Damit. Warum Schulter schmerzt?

Ärzte, die sich mit Erkrankungen des Schultergelenks nicht auskennen, haben normalerweise nur zwei Antworten auf diese Frage. Wenn ein Patient über Schulterschmerzen klagt, sagen diese Ärzte, dass „es wegen des Nackens weh tut“, oder sie diagnostizieren „Arthrose der Schultergelenke“..

In der Tat ist eine Arthrose der Schultergelenke ziemlich selten - nur etwa 5-7% der Gesamtzahl der Fälle von Schulterschmerzen sind für Arthrose verantwortlich.

Kann meine Schulter von meinem Nacken schmerzen? Ja vielleicht. Dies ist aber auch nicht die häufigste Ursache für Schulterschmerzen..

Die häufigste Ursache für Schmerzen im Schultergelenk ist eine weit verbreitete Krankheit, die als Schulter-Schulter-Periarthritis bezeichnet wird. Es macht mehr als 50% aller Fälle von Schulterschmerzen aus.

Der zweite Platz ist wirklich "Nackenschmerzen", dh eine Schädigung der Halswirbelsäule mit Rückenschmerzen im Arm oder in der Schulter. Etwa 30% der Fälle von Schulterschmerzen.

Wie wir herausfanden, macht die Arthrose des Schultergelenks etwa 5-7% der Fälle von Schulterschmerzen aus.

Weitere 5-7% entfallen auf Arthritis, die bei Entzündungen des Schultergelenks auftritt. Zum Beispiel schmerzt oder entzündet sich die Schulter häufig mit rheumatoider Arthritis, Spondylitis ankylosans, Rheuma, Psoriasis-Arthritis, Polymyalgie-Rheuma.

Und einige Prozent der Menschen leiden unter Schulterschmerzen, die aus anderen Gründen verursacht werden: aufgrund von Gefäßerkrankungen, Steifheit der Nackenmuskulatur, Lebererkrankungen.

Akute Schulterschmerzen

Beachtung! Plötzlich auftretende akute Schmerzen in der linken Schulter, die buchstäblich in einer Sekunde vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit begannen, können das erste Symptom eines Herzinfarkts sein! Scheint einem Kardiologen!

Plötzlich beginnende akute Schmerzen in der rechten Schulter, die auch vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit auftreten, können das erste Symptom für einen Anfall einer Gallensteinerkrankung sein!

Schulterschmerzen, die länger als ein paar Tage dauern: Ursachen

Im Folgenden werde ich kurz auf die Besonderheiten dieser Schulterkrankheiten eingehen, die einige der obersten Zeilen unserer „Bewertung“ einnehmen und häufig vorkommen.

1. Schulterdrüsenperiarthritis

Diese Krankheit beginnt normalerweise nach einer erfolglosen Bewegung der Hand, nach dem Schlafen in einer unbequemen Position oder nach Überlastung der Hände mit ungewöhnlicher körperlicher Arbeit..

Bei einer Schulter-Schulter-Periarthritis kann eine Schulter krank werden - rechts oder links. Es kommt jedoch häufig vor, dass sich beide Schultern gleichzeitig entzünden.

Das Hauptsymptom der brachiozephalen Periarthritis ist eine signifikante Einschränkung bestimmter Bewegungen im Arm.

Zum Beispiel dreht sich eine Hand nicht gut um ihre Achse im oder gegen den Uhrzeigersinn, es ist schwierig, sich hinter ihrem Rücken aufzuwickeln, und sie steigt nicht gut durch die Seite nach oben. Bei solchen Bewegungen können sehr starke Schmerzen in der Schulter auftreten..

Manchmal ist die Beweglichkeit einer Hand mit Periarthritis so stark eingeschränkt, dass eine kranke Person ihre Hand nicht hinter den Rücken heben, ihre Hand nicht heben, ihre Haare kämmen oder mit der Hand in den Ärmel eines Hemdes oder einer Jacke fallen kann.

Schmerzen in der Schulter mit Schulter-Schulter-Periarthritis können unscharf und schmerzhaft sein. Aber oft sind die Schmerzen sehr stark. Sie können sogar nachts auftreten, und bei den schwersten Formen der Periarthritis werden Schulterschmerzen in der Nacht völlig unerträglich.

2. Schulterschmerzen durch Schäden oder einen Leistenbruch der Halswirbelsäule

Am häufigsten schießt der Nackenschmerz nur mit einer Hand - rechts oder links. In beiden Händen schießen Nackenschmerzen selten. Die zweite Hand tut entweder überhaupt nicht weh oder es tut weniger weh und in anderen Bereichen.

Gleichzeitig wird eine kranke Hand oft nicht nur in die Schulter, sondern auch über ihre gesamte Länge „geschossen“ - bis an die Fingerspitzen.

Schmerzen in der Schulter mit Rückenschmerzen im Nacken können sehr stark sein. Darüber hinaus schmerzt bei einigen Menschen die verletzte Hand tagsüber, wenn sie sich bewegt. Und andere taten nachts mitten im Schlaf weh.

Ein wesentliches Merkmal des Hexenschusses: Im Gegensatz zur Schulter-Schulter-Periarthritis oder Arthrose der Schulter bleibt in diesem Fall die normale Beweglichkeit des Arms fast immer erhalten. Nur manchmal nimmt die Fähigkeit, einen schmerzenden Arm über den Kopf zu heben und ihn vollständig zu strecken, leicht ab..

3. Arthrose der Schultergelenke

Meist leiden Menschen über 45 an Arthrose. Oft kranke Männer, die viele Jahre in harter körperlicher Arbeit gearbeitet haben: Bauherren, Schlosser, Schmiede. Und auch - Profisportler: Gewichtheber, Tennisspieler, Putter usw..

Schmerzempfindungen mit Arthrose der Schultergelenke sind meist sehr schwach, durchaus erträglich. Und diese Schmerzen entstehen nur beim Bewegen.

Beim Bewegen in einem arthritischen Gelenk ist ein Knirschen zu hören. Die Beweglichkeit der Schultergelenke mit Arthrose ist verringert, aber nicht viel.

Das Auftreten von kranken Schultergelenken mit Arthrose ist praktisch unverändert. Der Allgemeinzustand der Patienten und die Körpertemperatur bleiben normal.

4. Entzündung der Schultergelenke mit Arthritis

Von allen Arthritis entwickelt sich eine Entzündung der Schultergelenke am häufigsten mit ankylosierender Spondylitis und rheumatoider Arthritis, seltener mit Gelenkrheuma und Psoriasis-Arthritis, sehr selten mit Gicht.

Eine Besonderheit der Entzündung der Schultergelenke mit Arthritis: In der Regel entzünden sich zuerst einige andere Gelenke. Zum Beispiel Knie oder Füße oder Finger oder Zehen. Und erst dann werden die Schultern krank.

Arthritis beginnt ziemlich selten mit den Schultergelenken - obwohl es manchmal vorkommt.

Schmerzen in den Schultern mit Arthritis sind in Ruhe, spät in der Nacht oder am Morgen am stärksten ausgeprägt, lassen aber nachmittags und abends nach. Während der Bewegung oder nach einem leichten Aufwärmen nehmen solche Schmerzen meistens merklich ab..

Die Beweglichkeit der Schultergelenke bei Arthritis ist morgens fast immer eingeschränkt, aber bis zum Mittag, insbesondere nach einem leichten Aufwärmen, kann sich der Bewegungsumfang in den Schultern vollständig erholen (außer bei chronischer Arthritis)..

Der Allgemeinzustand von Patienten mit Arthritis ist oft unbefriedigend - der Patient kann Fieber, Schwäche, Schüttelfrost und Körperschmerzen haben.

5. Andere, seltenere Ursachen für Schulterschmerzen

Ein Video mit Gymnastik zur Behandlung von Schulterschmerzen ist hier zu sehen >>

KrankheitEigenschaften