Hüftdysplasie bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen, Diagnose, Behandlung, Folgen

Hüftdysplasie ist eine angeborene Krankheit, die ohne angemessene Behandlung höchstwahrscheinlich zu einer Luxation oder Subluxation des Femurkopfes führt. Dysplasie ist eine Unterentwicklung des an seiner Bildung beteiligten Bindegewebes, einschließlich des Bandapparates. Der Grad der Unterentwicklung ist sehr unterschiedlich: von geringfügiger Hypermobilität bis hin zu groben Mobilitätsbeeinträchtigungen.

TBS-Dysplasie bei Erwachsenen auf einer Röntgenaufnahme

Was ist Hüftdysplasie?

Dieses Konzept umfasst eine ziemlich breite Palette von pathologischen Veränderungen bei TBS:

  • Instabilität des Neugeborenen;
  • Acetabuladysplasie;
  • Subluxation des Oberschenkels;
  • echte Hüftluxation.

Dysplasie geht mit schweren Störungen der Biomechanik von Hüftbewegungen einher, die bei jungen Menschen zu einer Überlastung des Gelenkknorpels und einer frühen Entwicklung von Arthrose führen. Daher ist es sehr wichtig, eine TBS-Dysplasie bei einem Kind so früh wie möglich zu erkennen, da sie ohne Behandlung zu einer Behinderung führt. Eltern können diese Krankheit durch Asymmetrie der Hautfalten an den Hüften vermuten, die Beine verkürzen und die Beweglichkeit des Oberschenkels einschränken, wenn die Beine zur Seite bewegt werden.

Dysplasie bezieht sich weltweit auf weit verbreitete angeborene Krankheiten - die durchschnittliche Häufigkeit des Auftretens liegt zwischen 2 und 4%. Das weibliche Geschlecht ist viel stärker betroffen - bis zu 80% aller Patienten sind Mädchen. Es wird auch eine ausgeprägte rassische und ethnische Abhängigkeit festgestellt. Die Häufigkeit des Auftretens unter skandinavischen Völkern erreicht 4%, unter Europäern 1-2%, unter Südchinesen, Negern und Indern Südamerikas fast nie, und Inder Nordamerikas sind am stärksten von dieser Pathologie betroffen.

Video-Biomechanik der Dysplasie

Warum entsteht TBS-Dysplasie: Ursachen und Entwicklungsmechanismen

Eine Vielzahl von Gründen führt zum Auftreten einer Hüftdysplasie. Unter bestimmten Umständen steigt die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens um ein Vielfaches. Prädisponierende Faktoren:

  1. Erbliche Veranlagung - bei Kindern, deren Eltern an Dysplasie litten, tritt sie 12-mal häufiger auf.
  2. Die Darstellung des Fetus im Becken erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine TBS-Dysplasie zu entwickeln, um das Zehnfache.
  3. Toxikose schwangerer Frauen.
  4. Niedriges Wasser während der Schwangerschaft.
  5. Multiple Schwangerschaft.
  6. Tolles Geburtsgewicht.
  7. Medizinische Korrektur der Schwangerschaft (Einführung verschiedener Medikamente zur Erhaltung der Schwangerschaft).

Es gibt verschiedene Theorien zum Auftreten von TBS-Dysplasie. Im Rahmen der Hormontheorie wird angenommen, dass einer der Schlüsselfaktoren bei der Entwicklung der Pathologie das Ungleichgewicht zwischen Östrogenen und Progesteron ist. In einem Experiment an Ratten (https://link.springer.com/article/10.1007/BF00266341) wurde gezeigt, dass ein erhöhter Östrogengehalt die Entwicklung von Dysplasie verhindert, während eine Erhöhung der Progesteronkonzentration zu dessen Bildung beiträgt.

Im Rahmen der mechanischen Theorie wird den mechanischen Faktoren, die während des intensiven Wachstums auf den Fötus einwirken, große Bedeutung beigemessen. Die große Größe des Fötus und seine Beckenpräsentation gehen daher mit einer intensiveren Wirkung von Deformationskräften auf das Hüftgelenk einher. Was letztendlich zu Instabilität, Luxation oder Subluxation führt.

Das ist interessant! Bei Menschen, deren Traditionen das enge Wickeln von Kindern beinhalten, ist Hüftdysplasie häufiger (https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0031395514001461?via%3Dihub)..

Der Mechanismus der Entwicklung der TBS-Dysplasie hängt direkt mit ihren anatomischen und physiologischen Eigenschaften bei Kindern zusammen. Bei Kindern ist das Acetabulum flacher, es befindet sich fast vertikal (bei Erwachsenen - schräg), der Bandapparat ist elastischer. Die Retention des Femurkopfes im Acetabulum ist auf das runde Band, die Gelenklippe und den Bandapparat zurückzuführen.

Je nachdem, welches der TBS-Elemente hauptsächlich betroffen ist, werden folgende Formen der Dysplasie unterschieden:

  1. Acetabular - assoziiert mit einer beeinträchtigten Entwicklung des Acetabulums selbst.
  2. Rotationsdysplasie - aufgrund einer Verletzung der Geometrie der Knochen in der horizontalen Ebene.
  3. Dysplasie in Verbindung mit Unterentwicklung des oberen Femurs.

Verstöße gegen die Entwicklung eines der oben genannten TBS-Elemente führen dazu, dass der Femurkopf nicht im Acetabulum gehalten werden kann - er ist nach außen und oben verschoben. Bei einem teilweisen Austritt der Gelenkfläche des Kopfes über die Höhle hinaus entwickelt sich eine Subluxation des Kopfes. Im Verlauf des Prozesses verlieren die Gelenkflächen der Höhle und des Kopfes den Kontakt, während sich die Gelenklippe in das Gelenk einfügt - so entsteht eine echte Luxation der Hüfte.

Wie manifestiert sich Hüftdysplasie - Symptome und Anzeichen

Eltern eines Säuglings können das Vorhandensein einer TBS-Dysplasie selbst vermuten. Typische Symptome:

  • Hüftverkürzung;
  • Einschränkungen der Hüftabduktion (in Rückenlage werden die Beine des Kindes am Knie und die Hüftgelenke zur Seite gebogen, wenn zwischen ihnen ein Winkel von weniger als 160 ° gebildet wird - die Wahrscheinlichkeit einer Dysplasie ist sehr hoch);
  • Symptom eines „Klickens“ (wissenschaftlich als Symptom von Marx-Ortolani bezeichnet) - Bei einer langsamen Verdünnung der gebogenen Beine ist möglicherweise ein Klicken an der Seite der Läsion zu hören. In diesem Fall zuckt das betroffene Bein etwas.
  • Asymmetrie der Leisten-, Gesäß- und Kniekehlenfalten - die Asymmetrie ist bei Kindern über 2 Monaten am ausgeprägtesten.

Bei bilateralen Läsionen kann eine Asymmetrie der Hautfalten fehlen.

Diagnose von Dysplasie bei Kindern

TBS-Dysplasie bei einem Neugeborenen kann bereits im Krankenhaus vermutet werden. Bei Verdacht auf eine Pathologie müssen die Ärzte empfehlen, dass Sie sich innerhalb von 3 Wochen nach der Entlassung an einen Kinderorthopäden wenden. Kinder mit einer zweifelhaften Diagnose und bei Vorhandensein einer Vielzahl von Risikofaktoren werden alle 3 Monate von einem Spezialisten untersucht.

Die Diagnose einer TBS-Dysplasie bei Kindern umfasst:

  1. Klinische Untersuchung des Kindes durch einen Orthopäden. Während der Untersuchung beurteilt der Arzt die Symmetrie der Beine und stellt fest, ob ein Symptom von Marx-Ortolani vorliegt oder nicht.
  2. Röntgen der Hüftgelenke. Es wird nur für Kinder durchgeführt, die älter als 3 Monate sind, da diese diagnostische Methode in einem jüngeren Alter nicht wirksam ist.
  3. Hüftultraschall - Der Goldstandard für die Diagnose von Dysplasie.

Die endgültige Diagnose wird nur bei Vorhandensein klinischer Anzeichen mit instrumentellen pathologischen Veränderungen in den Gelenken gestellt.

Die Folgen einer Hüftdysplasie

Kleinere Veränderungen der Gelenke aufgrund von Dysplasie in jungen Jahren können sich möglicherweise lange Zeit nicht manifestieren. Mit zunehmendem Alter steigt jedoch das Risiko, dass eine dysplastische Coxarthrose auftritt. Je ausgeprägter die pathologischen Veränderungen sind, desto früher bildet sich die Coxarthrose. Bei einigen Patienten entwickelt es sich bereits im Alter von 25 bis 27 Jahren. Normalerweise treten die ersten Symptome einer Coxarthrose mit einer Abnahme der motorischen Aktivität auf, bei Frauen manifestiert sie sich häufig während der Schwangerschaft.

Typische Anzeichen einer dysplastischen Coxarthrose sind ein plötzlicher Beginn und ein schnelles Fortschreiten. Zuerst gibt es Beschwerden während der Bewegung, dann Schmerzen und Einschränkungen der Gelenkbeweglichkeit. Mit fortschreitender Krankheit kommt es zu einer bösartigen Installation der Hüfte - das Bein im Hüftgelenk wird nach außen ausgefahren und leicht gebeugt.

Bei schwerer Dysplasie, die sich als echte Luxation des Oberschenkels manifestiert, und deren vorzeitiger Reduktion ist die Bildung eines minderwertigen falschen Gelenks möglich. In der modernen Welt tritt diese Komplikation aufgrund einer guten Diagnose praktisch nicht auf.

Behandlungsmethoden

Viele Studien (hier nur eine Übersicht - https://insights.ovid.com/pubmed?pmid=12089497) zeigten, dass in 96% der Fälle pathologische Veränderungen, die bei TBS bei Neugeborenen mit Hilfe von Ultraschall festgestellt wurden, innerhalb von 6 Wochen spontan verschwinden. Es sollten nur Kinder behandelt werden, deren pathologische Symptome länger als 1,5 Monate anhalten. Die Behandlung sollte in diesem Fall so früh wie möglich beginnen..

Bei Kindern wird hauptsächlich eine konservative Behandlung angewendet, die in der Verwendung verschiedener Designs besteht, die die Hüfte in einer bestimmten Position halten. Bei kleinen Kindern werden weiche elastische Strukturen verwendet, beispielsweise das orthopädische Band „Pavlik Harness“. Das Tragen eines Verbandes wird notwendigerweise durch eine Bewegungstherapie mit speziell entwickelten Übungssätzen und einer Massage der Gesäßmuskulatur ergänzt.

In einem schweren Fall von Dysplasie mit einer echten Luxation des Oberschenkels wird eine gleichzeitige Reduktion des Kopfes durchgeführt, gefolgt von der Anwendung eines Gipsverbandes. Verputz wird bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren angewendet. In extremen Fällen greifen Kinder unter 8 Jahren auf Skeletttraktion zurück. Die Dauer der Gipsimmobilisierung kann mehrere Monate betragen.

Bei Kindern der älteren Altersgruppe werden mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie Korrekturmaßnahmen durchgeführt. Es sind mehrere Sorten bekannt:

  1. Offene Reduktion der Luxation.
  2. Femurosteotomie - Eine chirurgische Neuorientierung des Femurkopfes wird durchgeführt. Auf diese Weise können Sie die Position des Kopfes stabilisieren und die Entwicklung des Acetabulums stimulieren (https://insights.ovid.com/crossref?an=01241398-201909000-00014)..
  3. Die Acetabularosteotomie ist eine Änderung der Acetabulumkonfiguration. Der Zweck solcher Operationen besteht darin, die Abdeckung des Femurkopfes zu erhöhen. Dies wird durch verschiedene Methoden erreicht: Doppel- und Dreifachosteotomie, Salter / Pemberton-Operation, Chiari-Osteotomie und andere Operationen.

Die Prognose für Hüftdysplasie ist sehr gut. Mit dem frühen Beginn der Behandlung kann in den meisten Fällen eine vollständige Wiederherstellung der Gelenkfunktion erreicht werden. Ohne Behandlung führt diese Pathologie zu einer Coxarthrose, die einen weiteren Gelenkersatz erfordert..

Hüftdysplasie bei Kindern - Symptome und Behandlung

Was ist das? Angeborene Fehlbildungen, die durch Pathologien des Bewegungsapparates verursacht werden, die Elemente des Hüftgelenks sind, werden in der Medizin als Hüftdysplasie (TPA) bezeichnet..

Bis zu dem einen oder anderen Grad können alle seine Elemente dem Laster unterliegen:


  • Acetabulum;
  • Femurkopf und Kapsel;
  • Unterentwicklung der umgebenden Muskeln und Bänder.

eine kurze Beschreibung von

Die Rolle der Hüftgelenke ist sehr groß, sie erfahren die Hauptbelastung, wenn eine Person geht, rennt oder einfach nur sitzt. Führen Sie eine Vielzahl von Bewegungen aus.

Das Gelenk ist ein kugelförmiger Kopf, der sich in einem tiefen sichelförmigen Acetabulum befindet. Sie verbindet den Rest des Halses mit einem Hals. Der normale, komplexe Betrieb des Hüftgelenks wird durch die Konfiguration und die korrekte innere Struktur aller seiner Komponenten sichergestellt.

Verstöße gegen die Entwicklung mindestens einer der Komponenten des Links wurden ausgedrückt:


  • Pathologie und eine Veränderung der Form des Femurkopfes, eine Nichtübereinstimmung seiner Größe mit der Größe der Höhle;
  • Dehnen der Gelenkkapsel;
  • nicht die normative Tiefe und Struktur des Hohlraums selbst, sein Erwerb einer ellipsoiden, flachen Form, die Verdickung des Bodens oder die Neigung des „Daches“;
  • Knorpelpathologie - Limbus;
  • Verkürzung des Femurhalses mit Änderung seiner Anti-Versions- und Diaphysenwinkel;
  • Ossifikation von Gelenkknorpelelementen;
  • Pathologien des Bandapparates des Kopfes, manifestiert durch Hypertrophie oder Aplasie
Dies führt zu einer beeinträchtigten funktionellen Entwicklung des gesamten Hüftapparates, bei dem es sich um eine TPA-Krankheit handelt. Je nach Art der Pathologie wird die Hüftdysplasie in verschiedene Typen unterteilt.

TPA-Klassifizierung

Drei Haupttypen charakterisieren die Pathologie von TPA.

1) Zur Acetabuladysplasie umfassen eine Verletzung der Struktur und Pathologie im Acetabulum selbst, hauptsächlich Pathologie im Knorpel des Limbus entlang der Ränder der Höhle. Unter dem Druck des Kopfes wird er deformiert, herausgedrückt oder in das Gelenk gewickelt. Was zur Dehnung der Kapsel, zur Entwicklung einer Ossifikation des Gelenkknorpels und zu einer Zunahme der Verschiebung des Femurkopfes beiträgt.

2) Mayer Dysplasie oder Epiphysen - gekennzeichnet durch punktgenaue Ossifikation des Knorpels, die Gelenksteifheit, Schmerzen und Verformung der Beine verursacht. Läsion des proximalen Femurs, ausgedrückt durch pathologische Veränderungen in der Position des Schenkelhalses der beiden Typen - Dysplasie aufgrund einer Zunahme des Neigungswinkels oder Dysplasie mit Abnahme des diaphysären Winkels.

3) Rotationsdysplasie - gekennzeichnet durch verzögerte Gelenkentwicklung und Pathologien, ausgedrückt durch offensichtliche Verstöße in der relativen Position der Knochen relativ zur horizontalen Ebene. An sich wird eine solche Situation nicht als Dysplasie angesehen, höchstwahrscheinlich handelt es sich um einen Grenzzustand..

Der Grad der Entwicklung der Krankheit hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses ab.


  1. Der erste milde TPA-Grad wird als Vorversetzung bezeichnet - er ist durch kleine Abweichungen aufgrund der abgeschrägten Hüftgelenkpfannenecken des Daches des Hüftgelenkpfannens gekennzeichnet. In diesem Fall ist die Position des Femurkopfes in der Gelenkhöhle leicht verschoben.
  2. 2. Grad - Subluxation - in der Gelenkhöhle ist nur ein Teil des Femurkopfes. In Bezug auf den Hohlraum bewegt er sich nach außen und oben..
  3. Luxation 3. Grades, gekennzeichnet durch einen vollständigen Kopfaustritt aus dem Hohlraum nach oben.

Ursachen der Hüftdysplasie

Die Gründe für die Bildung von artikulären pathologischen Prozessen in den Hüftgelenken beruhen auf mehreren Theorien:

1) Vererbungstheorien - Hinweise auf Vererbung auf Genebene;

2) Hormonell - Ein Anstieg des Progesteronspiegels in den letzten Stadien der Schwangerschaft führt zu funktionellen und strukturellen Veränderungen der Muskel-Band-Strukturen des Fetus, was zu einer Instabilität bei der Entwicklung des Hüftapparates führt.

3) Nach der multifaktoriellen Theorie beeinflussen mehrere Faktoren gleichzeitig die Entwicklung von TPA:


  • Gesäßposition des Fötus;
  • Mangel an Vitamin und Spurenelementen;
  • eingeschränkte Bewegung des Kindes im Mutterleib der Gebärmutter - normalerweise wird die Beweglichkeit des linken Beins des Kindes durch Drücken auf die Wand der Gebärmutter eingeschränkt, so dass das linke Hüftgelenk häufiger betroffen ist.
Als Ergebnis langwieriger Forschung wurde ein direkter Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Krankheit und dem Wickeln von Kindern nachgewiesen. In afrikanischen und asiatischen Ländern werden Kinder beispielsweise ohne Windeln auf dem Rücken getragen, während die relative Freiheit der motorischen Funktionen erhalten bleibt.

Auf dieser Grundlage verletzten die Japaner ihre uralten Fundamente (dichtes Wickeln während der TPA). Die Ergebnisse fielen selbst den ungläubigsten Wissenschaftlern auf - das Wachstum der Krankheit wurde gegenüber dem Üblichen um fast das Zehnfache reduziert.

Symptome einer Hüftdysplasie bei Kindern

Diagnose einer Hüftdysplasie

Die Diagnose einer Hüftdysplasie wird während einer orthopädischen Untersuchung während einer Profiluntersuchung, häufig vor dem Alter von sechs Monaten, gestellt. Die Diagnose basiert auf einer körperlichen Untersuchung des Babys, wobei bestimmte Tests und damit verbundene Symptome angewendet werden.

Zur Bestätigung ambulanter Erkrankungen wird Ultraschall verwendet, seltener Radiographie.


  1. 1) Ultraschall hat gegenüber vielen anderen Forschungsmethoden einen Vorteil, da er von Geburt an verwendet wird. Es ist die sicherste (nicht invasive) Methode, die verfügbar und wiederverwendbar ist.
  2. 2) Das Röntgenverfahren ist in seiner Zuverlässigkeit nicht minderwertig, weist jedoch eine Reihe von Merkmalen auf. Erstens wird eine Bestrahlung für Kinder unter einem Jahr nicht empfohlen (mit Ausnahme von Fällen, in denen die Ultraschalldiagnose zweifelhaft oder nicht möglich ist). Zweitens ist es notwendig, das Kind in Übereinstimmung mit der Symmetrie, die in der Kindheit schwierig ist, unter den Apparat zu legen.
  3. 3) Die Computer- oder Magnetresonanztomographie wird verwendet, wenn Fragen zur chirurgischen Behandlung bestehen. Gibt ein vollständigeres, strukturiertes Bild.
  4. 4) Arthrographie und Arthroskopie ergänzen das Gesamtbild, wenn eine Diagnose mit fortgeschrittenen Erkrankungen gestellt wird. Die Methoden sind invasiv, werden unter Vollnarkose durchgeführt und sind nicht weit verbreitet..

Behandlung von Hüftdysplasie bei Neugeborenen

In der Kinderorthopädie gibt es viele Methoden zur Behandlung von Hüftdysplasie bei einem Kind.

Jeder Arzt wählt individuell ein Behandlungsprogramm für seinen kleinen Patienten aus, basierend auf der Schwere der Krankheit. Dies sind Methoden, vom elementaren Windeln bis zum Gipsbaby.

Damit. Um über einige Behandlungen für Dysplasie.


  1. 1) Wickeln - Der günstigste Weg, den selbst eine junge Mutter mit nicht komplizierten Formen spielen kann.
  2. 2) Becker Höschen - das gleiche wie beim breiten Wickeln, jedoch bequemer zu bedienen.
  3. 3) Reifen oder Kissen von Freyk - in Funktionalität sowie Höschen, hat aber Versteifungen.
  4. 4) Steigbügel Pavlik - kommen aus dem letzten Jahrhundert zu uns, sind aber immer noch gefragt.
  5. 5) Schiene- Verwenden Sie einen Vilensky- oder Volkov-Reifen (siehe elastische Schienentyp), einen Spreizreifen zum Gehen und eine Gipsschiene.
  6. 6) Chirurgische Behandlung - Diese Methode wird bei schweren Formen, häufigen Rückfällen, bei Kindern über einem Jahr angewendet.

Zusätzliche Methoden zur Behandlung von Dysplasie können auch die wichtigsten sein, wenn es um die Unreife von Gelenkelementen oder die Prävention von TPA bei Kindern mit einer Veranlagung geht, umfassen:


  • allgemeine Massage mit Schwerpunkt auf TBS;
  • Gymnastik des Neugeborenen;
  • Physiotherapie (unter Verwendung von Vitamin, mit Lidase, mit Kalzium);
  • Paraffintherapie, Anwendungen für die TBS-Region;
  • trockene Hitze, Schlammtherapie.
Das Hauptprinzip der Behandlung ist die Aktualität und Angemessenheit der gewählten Methode.

Was sind die Folgen einer Dysplasie?

Kinder mit Dysplasie sind nicht mit einem liegenden Lebensstil bedroht, aber sie beginnen viel später zu laufen als ihre Altersgenossen. Ihr Gang ist durch Instabilität und Lahmheit gekennzeichnet. Kinder watscheln wie Enten und Klumpfuß.

Die Bildung neuer Umrisse von Gelenken und Vertiefungen beginnt, die Bildung eines falschen Gelenks, das nicht voll sein kann, da es die Funktion der Unterstützung und der vollständigen Beinabduktion nicht erfüllen kann. Entwicklung - Neoarthrose

Die schwerwiegendste Komplikation ist die Bildung einer dysplastischen Coxarthrose, bei der eine Operation zum Ersetzen des Gelenks unvermeidlich ist. Wenn die Behandlung der Dysplasie im Frühstadium maximal sechs Monate dauert, kann die Behandlung nach zwölf Jahren zwanzig Jahre dauern.

Welchen Arzt soll ich zur Behandlung kontaktieren??

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie den Rat eines Therapeuten einholen.

Hüftdysplasie bei Kindern

"Ihr Baby hat Hüftdysplasie" - dieser Satz klingt für viele Eltern wie ein Satz. Aber anstatt in Panik zu geraten, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen, damit Sie sich nicht für alle möglichen Konsequenzen in der Zukunft verantwortlich machen. Was in dieser Situation zu tun ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Hüftdysplasie?

Dieses Problem tritt häufig bei Kindern im ersten Lebensjahr auf. Diese Diagnose wird von vielen Eltern gehört. Sie fürchten dieses Urteil, aber es ist wirklich gefährlich?

Dysplasie ist keine Krankheit, sondern ein Merkmal des Körpers des Kindes. Diese Diagnose kann bei unsachgemäßer Bildung des Hüftgelenks gehört werden, wodurch sich sein Kopf in der falschen Position im Acetabulum befindet.

Die Diagnose kann gestellt werden, wenn der Femurkopf nicht fest im Gelenkbeutel fixiert ist. Wenn sich das Kind falsch bewegt, kann es leicht aus ihm herausspringen. Außerdem befindet sich der Hüftknochen möglicherweise nicht im Gelenkbeutel, sondern etwas höher.

Die Gefahr einer Gelenkdysplasie bei Kindern

Nachdem beim Baby eine Dysplasie der Hüftgelenke festgestellt wurde, ist eine Verzögerung auf keinen Fall möglich. Von der Aktualität der Behandlung hängt ihre Wirksamkeit und Dauer ab. Viel schneller können Sie das Problem beseitigen, wenn es in den ersten sechs Lebensmonaten identifiziert wurde, als wenn es später auftrat. Im ersten Fall braucht das Kind bis zu einem Jahr, um sich zu erholen, im zweiten Fall dauert es mehrere Jahre.

Die Behandlung sollte obligatorisch und abgeschlossen sein. Wenn Sie therapeutische Verfahren vernachlässigen, die Empfehlungen eines Spezialisten ignorieren, wertvolle Zeit verpassen und die Behandlung auf später verschieben, können Sie persönlich dazu beitragen, dass:

  • Es wird Entzündungen geben, schmerzhaft und schwerwiegend;
  • Es kommt zu einer Luxation der Hüfte, die dem Baby Schmerzen verursacht.
  • Der Gang des Kindes wird sich mit Dysplasie ändern - es wird hinken.

Ursachen der Dysplasie

Laut Statistik wird bei einem Viertel der geborenen Kinder eine Hüftdysplasie diagnostiziert. Einige von ihnen erfordern keine intensive Behandlung. Das Problem ist dank der Arbeit des Orthopäden und seiner ständigen Überwachung des kleinen Patienten leicht zu lösen. Die Gelenke werden geformt, erhalten die richtige anatomische Form. Andere Babys haben weniger Glück und benötigen eine intensive Pflege und manchmal chirurgische Eingriffe, um sich vollständig zu erholen..

Es gibt eine wissenschaftliche Erklärung dafür, warum so viele Babys mit Dysplasie geboren werden. Ihm zufolge findet kurz vor der Geburt im Körper der Mutter eine intensive Vorbereitung statt. Es zielt darauf ab, das zu diesem Zeitpunkt notwendige Hormon zu produzieren. Es ist entspannend. Es wirkt auf die Gelenke (femoral-sacral) und macht sie elastisch. Dank dessen dehnt sich das weibliche Becken aus und bereitet sich auf die Geburt eines Kindes vor.

Neben der Tatsache, dass das Hormon den weiblichen Körper beeinflusst, betrifft es auch das Baby. Erst jetzt bilden sich die Knochen und Bänder einer erwachsenen Frau und nichts bedroht sie, was über das Kind nicht gesagt werden kann.

Die Wahrscheinlichkeit einer Dysplasie bei einem Säugling steigt, wenn:

  • Eine Frau gebiert zum ersten Mal. Während der ersten Schwangerschaft ist die Produktion von Relaxin maximal;
  • Das Gewicht des Kindes übersteigt 3,5 Kilogramm. Je mehr die Frucht wiegt, desto mehr kollidieren ihre Hüftgelenke mit Druck;
  • Die Geburt des Mädchens wird erwartet. Die Natur stellte sicher, dass der weibliche Knochen in seiner Elastizität den männlichen Knochen überstieg. Daher erweicht es im Verlauf der fetalen Entwicklung unter dem Einfluss von Relaxin mehr. Dies wird durch Statistiken bestätigt - für 7 Mädchen mit Dysplasie gibt es nur 1 Jungen;
  • Die Diagnose einer Beckenpräsentation wurde gestellt. Bei der natürlichen Geburt erscheinen in diesem Fall zuerst die Beine und der Po des Neugeborenen und erst dann der Kopf. Daher ist der Unterkörper einer größeren Belastung und einem höheren Druck ausgesetzt als während einer normalen Geburt (Kopf voran). Da die Knochen weich sind, bewegt sich sehr oft der Kopf des Femurs;
  • Auf der mütterlichen Seite gibt es Frauen, die sich mit diesem Problem befassen mussten. In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit Dysplasie zu bekommen, um das Vierfache.

Diese Gründe sind sehr unterschiedlich. Wenn Sie sie kennen, können Sie das ungeborene Kind vor einer unangenehmen Diagnose bewahren. Daher ist es nicht erforderlich, während der Schwangerschaft Lebensmittel in großen Mengen aufzunehmen, damit der Fötus nicht groß ist. Und wenn eine Ultraschalluntersuchung eine Beckenpräsentation des Fötus ergab, sollten Sie dies nicht riskieren, sondern an einen Kaiserschnitt denken.

So identifizieren Sie ein Problem

Nur ein Orthopäde kann eine Diagnose stellen und stellen. Dazu muss er einen kleinen Patienten untersuchen, das Röntgenbild, den Knochenwinkel und vieles mehr untersuchen. Diese Frage ist sehr ernst und erfordert den gleichen Ansatz..

In einigen Fällen können Eltern das Problem jedoch identifizieren. Welche Anzeichen sollten der Grund für einen sofortigen Appell an einen Orthopäden sein:

  • Asymmetrische Falten (am Gesäß, in der Leiste, an den Hüften). Sie können dies feststellen, indem Sie das Baby auf den Bauch drehen und die Beine strecken. In dieser Position ist es notwendig, die Falten an diesen Körperteilen zu untersuchen. Jeder von ihnen sollte ein eigenes Paar haben, das sich ungefähr im gleichen Winkel und auf der gleichen Höhe befindet. Wenn Inkonsistenzen festgestellt werden - dringend an einen Spezialisten;
  • Unterschiedliche Höhe der Knie. Das Kind, das auf dem Rücken liegt, beugt vorsichtig die Knie und vergleicht ihre Größe. Wenn es anders ist, kann man sagen, dass die Höhe der Gelenke unterschiedlich ist;
  • Unterschiedliche Amplitude des Gelenks während der Brutbeine. Das Baby ist normal, wenn es auf dem Rücken liegt, kann es die Beine an den Knien leicht beugen und sie zu den Seiten trennen. Das Vorhandensein eines Problems wird durch eine andere Amplitude der Gelenke oder ein Klicken angezeigt, wenn die Hüften zur Seite bewegt werden.

Was tun, wenn Anzeichen einer Dysplasie festgestellt werden?

Wenn Eltern den Verdacht haben, dass etwas mit ihrem Kind nicht stimmt, können sie sich am besten an einen Spezialisten wenden. Dies sollte nicht nur durch Identifizierung der oben genannten Anzeichen erfolgen, sondern auch mit dem Ziel der Prävention. Wozu?

Viele führende Spezialisten, darunter Dr. Komarovsky, haben wiederholt das Problem der Hüftdysplasie bei Kindern bis zu einem Jahr angesprochen. Wenn wir alle oben genannten Punkte analysieren, können wir Folgendes schließen:

  • Das Fehlen von Anzeichen eines Problems zeigt nicht dessen Fehlen an. Schließlich können Abweichungen in der Entwicklung des Gelenks bilateral sein, und es ist nicht so einfach, sie zu identifizieren.
  • Das Vorhandensein von Anzeichen zeigt noch nicht an, dass das Problem das Baby betroffen hat.

Sie können sich um die Gesundheit des Babys und die künftige normale Funktion seines Bewegungsapparates kümmern, indem Sie regelmäßig einen Kinderorthopäden aufsuchen.

Er wird das Baby untersuchen und Verfahren verschreiben, um das Problem zu identifizieren:

  • Diagnose mittels Ultraschall. Das Endergebnis ist die Screening-Analyse. Es wird Säuglingen im Alter von 1 bis 3 Monaten verschrieben. Wenn es sich um Kinder handelt, deren Alter höher als angegeben ist, wird ihnen eine Röntgenaufnahme zugewiesen.
  • Röntgenographie. Ein wesentlicher Nachteil dieses Verfahrens besteht darin, dass ein kleiner Patient während des Verfahrens stationär sein muss. Und in einigen Fällen ist es aus dem Bereich der Fiktion. Daher ist es besser, es zu einem Zeitpunkt durchzuführen, an dem das Baby schläft. Andernfalls benötigt der Orthopäde möglicherweise elterliche Hilfe. Außerdem sind die Knochen des Babys im resultierenden Bild nicht immer deutlich sichtbar, da sie nicht dicht genug sind.

Was sollte die Behandlung für Dysplasie sein

Bevor Sie mit den Methoden zur Behandlung von Dysplasie fortfahren, sollten Sie verstehen, worauf es abzielen sollte. Hier ist alles sehr einfach - der Kopf des Femurs sollte in die Gelenkhöhle eintreten und dort mit Hilfe von Bändern fixiert werden. Dadurch kann sie bei allen Bewegungen des Babys immer an Ort und Stelle bleiben. Es dauert einige Zeit, bis dies geschieht..

Wirksame therapeutische Methoden umfassen:

  • Breites Wickeln mit Dysplasie. Die Griffe des Babys können fest gewickelt werden, damit es sich im Schlaf nicht aufweckt. Aber die Beine sollten gespreizt sein. In keinem Fall sollten sie begradigt werden. Zu diesem Zweck können spezielle Höschen oder Windeln verwendet werden..
  • Spezielle orthopädische Geräte. Sie ermöglichen es Ihnen, die Beine des Babys in der richtigen Position zu fixieren - gebogen und geschieden. Die Liste solcher Geräte enthält einen Reifen, der in Form eines Abstandshalters zwischen den Beinen, eines Kunststoffkorsetts und Fixierern auf Gipsbasis dargestellt wird. Am effektivsten sind Pavliks Steigbügel. Das Gerät erhielt diesen Namen zu Ehren seines Schöpfers, des tschechischen Orthopäden.
  • Therapeutische Gymnastik oder Massage. Alle notwendigen Übungen sollten von einem Spezialisten durchgeführt werden, von dem die Eltern die Grundlagen übernehmen und den Eingriff zu Hause durchführen können.
  • Elektrophorese - Mit Hilfe eines Niederspannungsstroms wird dem Baby ein Medikament verabreicht. Auf diese Weise können Sie das injizierte Medikament an einer Stelle fokussieren.
  • Wärmebehandlung. Hierzu werden am häufigsten Weißparaffin und Ocerit (Bergwachs) verwendet. Anträge werden auf ihrer Grundlage gestellt. Sie werden empfohlen, um die Wirkung von Massagen oder therapeutischen Übungen zu verstärken..

Dies sind die wichtigsten Methoden zur Behandlung von Hüftdysplasie bei Babys bis zu einem Jahr. Der Arzt sollte jedoch nur die richtige Option wählen. Außerdem erklärt er Ihnen, wie Sie den Heilungsprozess beschleunigen können (Schwimmen hilft sehr, wenn Sie eine 2 Größen größere Windel tragen, die es dem Neugeborenen nicht ermöglicht, die Beine auszurichten)..

Hüftdysplasie bei Kindern bis zu einem Jahr: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlungsmethoden

Hüftdysplasie bei Kindern unter einem Jahr ist eine häufige Pathologie. Es wird bei jedem dritten von 1000 Kindern festgestellt. Meistens wird die Krankheit unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert. Um dies zu korrigieren, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um zukünftige Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Bei Neugeborenen und Kindern bis zu etwa 6 Monaten spricht die Dysplasie gut auf die Therapie an und ist zum Zeitpunkt der ersten Schritte vollständig gestoppt. In fortgeschrittenen Fällen kann das Kind später Schwierigkeiten beim Gehen haben.

Hauptgründe

Hüftdysplasie bei einem Neugeborenen ist eine Pathologie, die durch die Unreife dieser Struktur mit einer beeinträchtigten Entwicklung aller ihrer Bestandteile gekennzeichnet ist: Knochen und Knorpel, Weichteile. Laut Statistik wird es am häufigsten bei Mädchen festgestellt (in 80% der Fälle). Gleichzeitig leiden etwa 60% der Patienten an einer Dysplasie des linken Gelenks. In der Regel tritt es während der fetalen Entwicklung auf. Während dieses Zeitraums steigt die Wahrscheinlichkeit einer Anomalie unter dem Einfluss der folgenden Faktoren:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn bei Eltern im Kindesalter eine ähnliche Pathologie festgestellt wurde, besteht das Risiko, dass sie beim Kind auftritt.
  2. Hormonelle Störungen. Erhöhte Indikatoren für Progesteron bei der werdenden Mutter im dritten Trimester können die fetalen Muskelbänder schwächen.
  3. Unzureichende Ernährung der Schwangeren. Ein Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung wirkt sich negativ auf die Entwicklung des gesamten Kindes aus.
  4. Erhöhter Uteruston.
  5. Ein großer Fötus und seine abnormale Lage in der Gebärmutter können eine anatomische Verschiebung der Knochen hervorrufen.
  6. Frühgeburt. Frühgeborene leiden häufig unter Muskel- und Bewegungsstörungen.
  7. Sucht, unkontrollierte Medikamente.

Gelenkprobleme können bei chronischen oder infektiösen Erkrankungen der Mutter auftreten.

Pathologieklassifikation

Die aufgeführten Ursachen für Hüftdysplasie können den sich entwickelnden Organismus auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Infolgedessen variieren die Unreife-Anomalien dieser Struktur.

Die angeborene Form der Pathologie ist von folgender Art:

  1. Acebular. Es wird durch Unreife des Gelenks verursacht. Die Verletzung ist durch Abweichungen in der Struktur des Acetabulums gekennzeichnet. Gleichzeitig übt der Femurkopf Druck auf den Knorpel des Limbus aus, was zu seiner Verformung führt. Aus diesem Grund wird eine Verschiebung des Femurkopfes beobachtet.
  2. Epiphysen. Die Pathologie ist durch eine Steifheit der Gelenke gekennzeichnet. Dies führt zu einer Verformung der Extremitäten, begleitet von starken Schmerzen. Die diffusen Winkel variieren sowohl in Richtung der Abnahme als auch der Zunahme. Verstöße sind auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar.
  3. Rotation. Diese Form der Dysplasie ist durch eine anatomisch inkorrekte Platzierung der Knochen gekennzeichnet, die zu Klumpfuß führt.

Die Krankheit kann leicht oder schwer verlaufen. Abhängig davon werden 3 Grade Hüftdysplasie bei Kindern unterschieden:

  1. Die erste oder Vorfreude. Es kommt am häufigsten vor. Der Femurkopf tritt in die abgeschrägte Höhle des Gelenks ein. Die auftretenden Veränderungen wirken sich nicht auf Muskeln und Bänder aus. Vielleicht Selbstheilung oder der Übergang der Krankheit in die nächste Entwicklungsstufe.
  2. Die zweite oder Subluxation. Der nach oben versetzte Teil des Femurkopfes tritt in die Gelenkhöhle ein. Bänder verlieren ihren Ton, dehnen sich.
  3. Drittens oder Versetzung. Der Femurkopf bewegt sich und verlässt das Acetabulum vollständig.

Die angeborene Dysplasie der Hüftgelenke gilt als letzter Grad des pathologischen Prozesses. Ein Kind wird bereits mit einer Abweichung geboren oder bekommt sie bei verspäteter Diagnose, Mangel an therapeutischen Maßnahmen.

Erste Symptome

Die ersten Anzeichen einer Pathologie sind bereits im Krankenhaus zu sehen. Ein Neonatologe bestimmt sie bei der Untersuchung eines Neugeborenen unter Berücksichtigung von Risikofaktoren und Merkmalen des Schwangerschaftsverlaufs. Besonderes Augenmerk wird auf Mädchen und große Babys gelegt. Am häufigsten wird der Verstoß jedoch vom Orthopäden nach Entlassung aus dem Krankenhaus bei der ersten Untersuchung festgestellt.

Wie man die Hüftdysplasie bei Kindern selbst bestimmt?

  1. Bleibeschränkung. Dieses Symptom wird mit einem erhöhten Muskeltonus der Femurstruktur beobachtet. Um dies zu überprüfen, sollte das Kind auf den Rücken gelegt und die Beine in den Hüft- und Kniegelenken gebeugt werden. Wenn es in dieser Position unmöglich ist, das Bein um mehr als 60 Grad zu spreizen, können wir über das Vorhandensein einer Pathologie sprechen.
  2. Verkürzung der Beine. Dieses Symptom wird durch die Patella bestimmt. Das Kind muss auf den Rücken gelegt werden, die Beine in den Hüft- und Kniegelenken so weit wie möglich beugen. Die Füße sollten nahe am Tisch bleiben. In dieser Position fällt auf, dass auf der Versetzungsseite eine Patella niedriger ist als die andere.
  3. Symmetrie der Falten. Auf dieser Basis können Sie navigieren, wenn das Alter des Kindes älter als 3 Monate ist. Bei einem gesunden Baby sind die Falten über und unter den Knien sowie direkt unter dem Gesäß symmetrisch.
  4. Rutschsymptom. Um dies zu erkennen, müssen die Beine des Kindes an den Knie- und Hüftgelenken gebogen werden, damit sich ein rechter Winkel bildet. Eltern sollten ihre Daumen nach innen und den Rest nach außen auf den Oberschenkel legen. Die Hüften sollten dann langsam in verschiedene Richtungen verdünnt werden. Wenn in diesem Moment der Kopf in das Acetabulum zu gleiten scheint und ein Klicken zu spüren ist, können wir über das Vorhandensein einer Pathologie sprechen.

Andere Symptome einer Hüftgelenksdysplasie bei Säuglingen sind: Verletzung des Saugreflexes, Torticollis, unregelmäßiger Herzschlag. Bei älteren Kindern wird das Krankheitsbild durch spätes Aufstehen, Entengang, Koordinationsprobleme ergänzt.

Diagnosemethoden

Wenn Sie eine Dysplasie vermuten, sollten Sie sofort einen Kinderarzt oder Orthopäden kontaktieren. Aufgrund der körperlichen Untersuchung und Palpation kann der Arzt die Krankheit nicht bestätigen und keine Behandlung verschreiben. Stellen Sie sicher, dass Sie Hardware-Recherchen durchführen.

Die Diagnose einer Hüftdysplasie bei Kindern umfasst die folgenden Aktivitäten:

  1. Ultraschall Dies ist ein absolut harmloses und schmerzloses Verfahren, aber sehr informativ. Ermöglicht das Erkennen eines Verstoßes auch bei Kindern in den ersten Lebenstagen.
  2. Röntgenogramm. Diese Methode wird selten zur Untersuchung von Kindern unter einem Jahr angewendet, da sie strahlengefährdend ist..
  3. CT und MRT. Empfohlen vor der Operation für ein vollständiges Krankheitsbild..

Zusätzlich können Arthrographie und Arthroskopie verschrieben werden. Sie helfen bei der Beurteilung des Zustands von Knochenstrukturen, Bändern und Knorpel. Aufgrund der Komplexität dieser Verfahren werden sie in Ausnahmefällen eingesetzt..

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Differentialdiagnose gewidmet werden. Die Manifestationen der Dysplasie können leicht mit paralytischer Hüftluxation, Rachitis, metaphysischer Fraktur und Arthrogrypose verwechselt werden.

Behandlungsmöglichkeiten

Nach Bestätigung der Hüftdysplasie bei Kindern bis zu einem Jahr wird sofort eine Behandlung verordnet. Es kann konservativer oder chirurgischer Natur sein. Zusätzlich werden für Babys Massagen und verschiedene physiotherapeutische Verfahren empfohlen. Diese Methoden tragen zur Stärkung und richtigen Entwicklung der Muskeln bei, erhöhen die Durchblutung und beschleunigen die Geweberegeneration. Wir betrachten jede der Optionen zur Beseitigung der Krankheit detaillierter.

Konservative Therapie

Bei einem einmonatigen Baby spricht die Hüftdysplasie gut auf die Therapie durch Wickeln an. Zu diesem Zweck wird das Neugeborene auf den Rücken gelegt, seine Beine werden gezüchtet und zwischen ihnen eine Art Kissen mit 2-3 Windeln platziert. Dieses Design wird durch eine weitere Windel am Gürtel befestigt. Diese Methode wird nicht nur verwendet, um Pathologie zu beseitigen, sondern auch zu verhindern..

Mit dem 2. und 3. Grad der Dysplasie der Hüftgelenke bei Kindern bis zu einem Jahr werden orthopädische Geräte verwendet:

  1. Perinka Freyka. Einige Ärzte halten dieses Design für unwirksam, aber in der Praxis wird es in der modernen Medizin verwendet. Äußerlich ähnelt es einem Kissen, das die Beine des Kindes weit spreizt. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sie nicht übermäßig zugewiesen werden. Wenn das Kind ständig weint und sich verhält und sich weigert zu essen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Amplitude der Perinka zu verringern.
  2. Steigbügel von Pavlik. Das Design besteht aus einem Verbandgürtel an der Brust, der mit dem Verband an den Knöcheln verbunden ist. Das Gelenk ist in einem physiologischen Zustand fixiert, der es dem Kind ermöglicht, sich vollständig zu bewegen. Es ist nicht akzeptabel, Steigbügel vor dem Ende der Therapie zu entfernen, auch beim Schwimmen.
  3. Reifen Vilensky. Es wird in der Regel im Endstadium der Behandlung von Hüftdysplasie bei Neugeborenen angewendet. Der Reifen ist nicht für sehr kleine Kinder bestimmt, die noch nicht kriechen können. Es kann über Kleidung getragen werden.

Die Wahl eines bestimmten Designs zur Korrektur des Verstoßes bleibt beim Arzt.

Physiotherapeutische Verfahren

Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann der Arzt physiotherapeutische Verfahren als zusätzliche Behandlungsmethode verschreiben. Sie helfen dem Kind, schneller mit der Krankheit umzugehen. Die folgenden Methoden gelten als die effektivsten:

  1. Ural Bundesdistrikt. Es wird immer einzeln vergeben. Fördert die Geweberegeneration, stärkt die Immunität.
  2. Elektrophorese zur Stärkung von Knochen und Gelenken.
  3. Anwendungen mit Ozokerit. Direkt auf das betroffene Gelenk gelegt.
  4. Warme Bäder mit Meersalz. Aktivieren Sie die Abwehrkräfte des Körpers und verbessern Sie die lokale Durchblutung des Gewebes.

Separat sollte die Elektrophorese notiert werden. Während des Eingriffs wird bei Verwendung eines Gleichstroms mit niedriger Spannung der Arzneimittelfluss direkt in die Läsion sichergestellt. Das Medikament reichert sich an, wodurch seine therapeutische Wirkung lange erhalten bleibt. Gleichzeitig trägt die Wirkung des Stroms dazu bei, bei Verwendung kleiner Medikamentendosen einen positiven Effekt zu erzielen.

Es ist wichtig zu beachten, dass zu Hause eine Physiotherapie nicht empfohlen wird. Sie müssen auch jede Art von Aufwärmen des betroffenen Bereichs aufgeben. Sie können nicht nur eine Verbrennung bekommen, sondern auch die Gesundheit des Kindes schädigen.

Therapeutische Massage und Bewegungstherapie

Massage ist für absolut alle Kinder nützlich. Bei gesundheitlichen Problemen ist es einfach notwendig. Wie man eine Massage mit Hüftdysplasie bei Kindern bis zu einem Jahr durchführt, sollte der Arzt sagen. Einige Mütter beginnen nach mehreren Konsultationen mit einem Arzt unabhängig damit. Andere ziehen es vor, die Dienste von Spezialisten in dieser Angelegenheit in Anspruch zu nehmen..

Es ist unbedingt erforderlich, dass das Verfahren selbst nicht mit Schmerzen und Gewaltanwendung einhergeht. Wenn beim Neugeborenen zusätzlich ein erhöhter Ton festgestellt wurde, sollten alle Bewegungen sanft und vorsichtig sein. Besonderes Augenmerk sollte auf die Zeit der Massage gelegt werden: Das Kind sollte voll sein, jedoch nicht unmittelbar nach dem Essen. Dies ist eine sehr wirksame Behandlung. Manchmal ist die Therapie nur auf ihn beschränkt.

Bei der Behandlung von Hüftdysplasie bei Säuglingen wird auch eine Bewegungstherapie eingesetzt. Die Übungen werden immer individuell ausgewählt und hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Erstens zielen sie darauf ab, Mobilitätseinschränkungen im betroffenen Gelenk zu beseitigen. Zum Beispiel wird ein Kind in einer Froschhaltung auf den Bauch gelegt und kreisende Bewegungen werden mit an den Knien gebeugten Beinen ausgeführt. Nach dem Einstellen der Versetzung wird der Kurs durch aktive und mobile Übungen ergänzt. Wenn Sie beispielsweise die Sohlen kitzeln, bewegt das Kind die Gliedmaßen aktiv. Bewegungstherapie wird fast immer durch Physiotherapie ergänzt. Bei regelmäßiger Bewegung erholt sich das Kind schnell genug.

Operativer Eingriff

Wenn konservative Methoden zur Behandlung von Hüftdysplasie bei Säuglingen unwirksam sind, die Pathologie spät diagnostiziert wurde oder eine Luxation mit einer Verschiebung festgestellt wurde, wird eine Operation verordnet. Chirurgische Eingriffe zielen darauf ab, die Beweglichkeit der Gelenke und die Durchblutung wiederherzustellen. Es kann offen oder endoskopisch sein..

Jede Operation birgt bestimmte Risiken. Wir sprechen über die Entwicklung von Blutungen, Infektionen und einer negativen Reaktion auf Anästhesie. Darüber hinaus sollten Chirurgen während des Eingriffs besondere Sorgfalt walten lassen, um das Auftreten einer aseptischen Nekrose zu vermeiden. In diesem Zustand beginnt der Femurkopf einen Nährstoffmangel zu erfahren, wodurch anschließend ein abnormales Knochenwachstum beobachtet werden kann.

Erholungsphase

Die Korrektur der Hüftdysplasie bei Kindern mit Schienen oder durch eine Operation erfordert eine Rehabilitationsphase. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, dem Kind die notwendigen Voraussetzungen für eine schnelle Genesung zu bieten..

Wenn das Kind auf dem Rücken liegt, müssen Sie die Position seiner Beine überwachen. Sie sollten gewichtet und frei sein. Dies hilft, unnötigen Stress abzubauen. Wenn Sie ein Kind in den Armen tragen, wird auch empfohlen, die Position des Körpers des Babys zu überwachen. Sein Gesicht sollte dem Erwachsenen zugewandt sein und seine Beine sollten den Körper des Erwachsenen „umarmen“.

Wenn Sie ein Auto über lange Strecken fahren, können Sie das Kind nicht in den Armen halten oder auf dem Sitz sitzen. Es ist besser, einen speziellen Kindersitz zu verwenden, in dem sich das Baby so wohl wie möglich fühlt. Wenn das Kind beispielsweise beim Füttern auf einem Hocker sitzt, müssen Rollen aus Windeln oder Handtüchern unter die Beine gelegt werden. Sie tragen auch dazu bei, die Belastung der unteren Gliedmaßen zu verringern..

Die Folgen von Pathologie und Prognose für die Genesung

Mit dem rechtzeitigen Nachweis einer Hüftdysplasie bei Neugeborenen ist die Prognose für eine Genesung günstig. Wenn die Pathologie ignoriert wird, kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zu Behinderungen führen. Ohne eine angemessene Therapie im Erwachsenenalter ist die Wahrscheinlichkeit, eine Arthrose mit nachfolgenden degenerativen Störungen zu entwickeln, hoch. Laut medizinischer Statistik müssen bis zu 50% der Patienten mit Dysplasie und Arthrose im Erwachsenenalter das Hüftgelenk ersetzen.

Unter den anderen Folgen einer angeborenen Hüftdysplasie bei Kindern kann Folgendes unterschieden werden:

  • Neoarthrose;
  • Skoliose;
  • Flache Füße;
  • Osteochondrose;
  • nekrotische Veränderungen im Femurkopf;
  • Probleme mit der Haltung;
  • andere Störungen des Bewegungsapparates.

Um diese gesundheitlichen Probleme zu umgehen, sollte die diagnostizierte Dysplasie so bald wie möglich begonnen werden.

Präventionsmethoden

Um eine unilaterale oder bilaterale Dysplasie der Hüftgelenke bei einem Kind zu verhindern, reicht es aus, einfache Empfehlungen einzuhalten:

  1. Breites Wickeln. Dies ist die einfachste und gleichzeitig kostengünstigste Präventionsoption. Wissenschaftler konnten nachweisen, dass in Ländern, in denen kein weites Wickeln praktiziert wird, der Prozentsatz der Dysplasie bei Kindern viel höher ist. Heute können Sie sogar spezielle Höschen als Alternative zu Windeln für dieses Verfahren zum Verkauf anbieten.
  2. Verwenden Sie die richtige Schlinge oder den Ergo-Rucksack. Verwechseln Sie nicht die Schlinge und das "Känguru", da in letzterem die Beine frei hängen und die Hauptlast auf den Schritt des Kindes fällt. Ergo-Rucksäcke sind so konstruiert, dass sich die Beine in der m-Position befinden und gespreizt sind. Es gibt Schlingen, die ab den ersten Tagen des Neugeborenen verwendet werden können. Neben der Bequemlichkeit wirkt sich die ständige Zusammenarbeit mit der Mutter positiv auf die Psyche von Kindern aus. Wutanfälle, Koliken und Schlafstörungen nehmen ab.
  3. Übungen. Die Vorteile der Massage wurden etwas höher beschrieben. Es gibt auch spezielle Übungen für Babys, deren Durchführung regelmäßig zur Vorbeugung von Dysplasie beiträgt. Sie sind praktisch, wenn Sie die Windel wechseln oder nach einem Bad. Zum Beispiel muss ein Kind auf den Rücken gelegt werden und seine Arme, Beine und den Bauch mit leichten Bewegungen streicheln. Dann müssen die unteren Gliedmaßen an den Knien gebeugt und sanft auseinander gespreizt werden. Fünf Wiederholungen reichen aus. Die gleichen Aktionen müssen ausgeführt werden, indem das Kind auf den Bauch gedreht wird.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine rechtzeitige Diagnose, Behandlung und angemessene Prävention von Dysplasie der Schlüssel zur Gesundheit des Kindes ab den ersten Lebenstagen sind.

Hüftdysplasie beim Baby - was ist das, wie wird es behandelt?

Dysplasie bei Neugeborenen bedeutet die unterentwickelte Bildung von Geweben und Organen. Die Pathologie ist angeborener Natur und äußert sich bei einer beeinträchtigten Entwicklung des Bewegungsapparates im Mutterleib und in der postnatalen Phase.

DTBS bei Säuglingen

Was ist Hüftdysplasie beim Säugling (DTBS)

Die Muskeln und Bänder von Säuglingen, die die Hüftgelenke umgeben, sind schlecht entwickelt. Der Femurkopf wird dank Bändern und einem das Acetabulum umgebenden Knorpelrand gehalten. Hüftdysplasie bei einem Säugling geht mit anatomischen Anomalien einher: abnorme Entwicklung des Acetabulums und des Knorpelrandes, schwache Bänder.

Zeichen

Der Arzt bestimmt während einer Erstuntersuchung die charakteristischen Symptome von DTBS bei Säuglingen.

Das Symptom des "Klickens"

Es erscheint in den ersten 7 Lebenstagen und dauert 3 Monate. Es zeigt sich wie folgt: Das Baby wird auf den Rücken gelegt, die Beine sind rechtwinklig gebogen. Spezialisierte Daumen bedecken die Innenseite des Gelenks, die restlichen Blätter auf der Oberfläche des Oberschenkels. Schiebt die Knie langsam zur Seite. Wenn ein Klicken zu hören ist, kehrt der Hüftkopf an seinen Platz zurück. Der Arzt verbindet die Hüften des Babys. Ein charakteristisches Klicken informiert über das Verlassen des Kopfes des Oberschenkels des Acetabulums. Die Klicks deuten auf ein Abrutschen des lumbosakralen Muskels vom Femurkopf hin, eine Luxation fällt nicht in das Acetabulum.

Ein Bein verkürzen

Ein Kind, das auf den Rücken gelegt wird, wird an den Knien gebeugt und dann auf die Füße gestellt. Der Unterschied in der Gelenkhöhe weist auf eine angeborene Hüftluxation hin.

Asymmetrische Bildung von Hautfalten

Der Arzt kann die Position und Anzahl der Falten des Babys überprüfen, indem er die Beine vorne und hinten streckt.

Begrenzte Hüftabduktion

Das Symptom entwickelt sich im ersten Lebensmonat. Die Knie gesunder Kinder werden bis zum Alter von 4 Monaten bequem auf den Tisch gelegt. Ein Schrei oder Schrei deutet auf eine Muskelspannung eines Kindes hin. Das Baby kneift die Beine und lässt die Oberschenkel nicht trennen.

Wichtig! Indirekte Anzeichen einer Verletzung des Bewegungsapparates (Torticollis, Plattfüße, Mehrzehen) begleiten ebenfalls die Dysplasie.

Mögliche Konsequenzen

Eine laufende Dysplasie der Hüftgelenke bei einem Neugeborenen droht mit Funktionsstörungen der unteren Extremitäten, Gangart, Schmerzen im Beckenbereich und einem hohen Risiko für Behinderungen. Eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Therapie verhindern Komplikationen.

Wichtig! Je früher die Diagnose gestellt wird, desto günstiger ist die Prognose..

Unsachgemäße Hüftbildung

Arten von Hüftdysplasie bei Säuglingen:

  1. Acetabuläre Dysplasie. Das Problem tritt vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Acetabulumentwicklung auf. Sie werden flacher und kleiner. Knorpelrand unterentwickelt.
  2. Dysplasie des Femurs. Normalerweise wird der Schenkelhals in einem bestimmten Winkel mit dem Hauptteil kombiniert. Die Winkeländerung (reduzierte - Coxa vara oder vergrößerte - Coxa valga) wirkt als Mechanismus zur Störung der Entwicklung des Femurs.
  3. Rotationsdysplasie. Es wird durch eine gestörte Konfiguration anatomischer Formationen in horizontaler Position provoziert. Normalerweise stimmen die Achsen der beweglichen Gelenke der unteren Extremität nicht überein. Wenn die Achsenfehlanpassung den normalen Bereich überschreitet, wird die Position des Hüftkopfes relativ zum Acetabulum verletzt.

Es ist wichtig, sich ernsthaft einer geplanten Beobachtung durch einen Orthopäden zu nähern - der Zeitpunkt der Diagnose ist mit wichtigen Entwicklungsstadien der Kinder verbunden. Eine vorläufige Diagnose wird für Kinder im Krankenhaus gestellt. Es ist 3 Wochen lang erforderlich, einen Kinderorthopäden zu kontaktieren, eine Untersuchung durchzuführen und ein Therapieschema zu erstellen. Die Diagnose im Alter von 1, 3, 6 und 12 Monaten hilft, eine Pathologie zu verhindern. Wenn die Dysplasie nach 3 Monaten des Lebens eines Babys nach einer Behandlung festgestellt werden kann, erholen sich die Gelenke im Alter von sechs Monaten vollständig.

Je jünger das Baby ist, desto einfacher wird es für die Behandlung von Störungen. Bei Kindern unter 3 Monaten erholen sich die Gelenke von selbst, wenn die Füße der Kinder in der gewünschten Position gehalten werden. Je später die Behandlung durchgeführt wird, desto ernsthafter werden orthopädische Geräte verwendet, in 6 Monaten werden der Mirzoeva-Bus oder Pavlik-Steigbügel verwendet.

Ursachen und Faktoren der Dysplasie

Dysplasie bei Säuglingen tritt vor dem Hintergrund genetischer Pathologien, Geburts- und postpartaler Verletzungen mit einem Virusangriff auf, wobei hormonelle Faktoren unter mechanischem Einfluss erworben werden. Angeborene Luxation der Hüfte verursacht intrauterine fetale Entwicklungsstörungen, die unter dem Einfluss endogener und exogener Faktoren entstehen: Vererbung, Geschlecht, Einfluss des Hormons Relaxin.

Das klinische Bild der Dysplasie

Die Bildung der Hüftgelenke hängt von mechanischen Faktoren ab, die die Bewegung des Fötus einschränken und eine normale Platzierung in der Gebärmutter verhindern. Die Ursachen für Erkrankungen des Bewegungsapparates sind Mehrlingsschwangerschaften, Anomalien in der Gebärmutterentwicklung, Deformationen der Hüftgelenke, Niedrigwasser und Polyhydramnion. Separat teratogene Hüftluxation.

Symptome

Bei einer Luxation verlieren die Femuren ihre Grundfunktionen, das betroffene Bein wird verkürzt. Das Problem geht mit einer eingeschränkten Hüftbeweglichkeit einher..

Asymmetrie der Hautfalten

Die Asymmetrie der Hautfalten ist bei Säuglingen über 2-3 Monate am aussagekräftigsten. Die Kerben an den Beinen der Kinder mit angeborener Pathologie des Oberschenkels besetzen verschiedene Ebenen, haben eine ausgezeichnete Tiefe und Form. Besonders hervorzuheben ist die Lage der Gesäß-, Kniekehlen- und Leistenfalten. Durch die Versetzung wird die Anzahl der tieferen Fossae erhöht.

Wichtig! Oft hat die Asymmetrie der Hautfalten am Oberschenkel von Säuglingen keinen diagnostischen Wert, die Symptomatik tritt auch bei gesunden Neugeborenen auf.

Knieamplitude

In den meisten Fällen bemerken Eltern unabhängig voneinander eine Dysplasie bei Neugeborenen, dass dies eine Pathologie ist. Sie berichten von einem Unterschied in der Amplitude der Beinzucht und der Höhe der Knie beim Beugen. Wenig später (um 3-4 Monate) äußert sich eine Subluxation oder Luxation in der Unfähigkeit, die Hüften mit gebeugten Knien vollständig zu entführen. Die Abduktion wird durch plötzliche Muskelkontraktion verhindert, selbst wenn im Untersuchungsstadium keine Luxation vorliegt. Die Krankheit ist durch die Manifestation schwacher Klicks gekennzeichnet, wenn der Kopf des Femurs während des Biegens von der Oberfläche des Gelenks rutscht und die Beine gestreckt werden. Diese Symptome erfordern eine regelmäßige Überwachung..

Die Schwere der Pathologie

In den meisten Fällen wird bei Kindern, insbesondere bei Frühgeborenen, eine Dysplasie beider Oberschenkelknochen festgestellt, eine pathologische Veränderung wird jedoch nur in einem Fall festgestellt.

Erwartung

Eine Dysplasie 1. Grades wird bei unzureichender Entwicklung der Hüftgelenke festgestellt, der Kopf des Femurs bleibt im Acetabulum.

Subluxation

Die Krankheit 2. Grades geht mit einer leichten Verschiebung des Kopfes des Knochens über die Höhle hinaus mit bestimmten Bewegungen einher.

Luxation

3 Grad Pathologie ist eine Folge eines unterentwickelten Gelenks. Der Kopf des Gelenks ist relativ zum Acetabulum vollständig verschoben. Das Problem tritt bei Mädchen auf und wird durch eine genetische Störung des Bindegewebes verursacht..

Pathologiediagnostik

Bei der Entwicklung der Pathologie ist die Hilfe eines Orthopäden erforderlich. Der Arzt verschreibt eine Ultraschall-, Röntgen- oder zusätzliche instrumentelle Diagnose. Mit der klinischen Untersuchung können Sie die für Hüftdysplasie charakteristischen Symptome bestimmen:

  • Luxation unter gestreckten Adduktoren;
  • Symptom eines „Klicks“;
  • schlaffes Klappensyndrom;
  • Pelteson-Symptom (beim Beugen des Hüftgelenks wird der Gesäßmuskel aus der Luxation zwischen den Ischias-Tuberkel und den Trochanter major gezogen);
  • Dupuytren-Symptom (bei Druck auf die Ferse, Bewegung des Beins entlang der Achse, Aufwärtsverschiebung wird bestimmt);
  • Symptom eines Gesäßmuskelversagens;
  • Asymmetrie der Hautfalten;
  • verkürztes Glied auf der wunden Seite.

Die Diagnose sollte durch Sonographie oder Röntgen bestätigt werden (bei Kindern unter 5 Monaten bzw. älter).

Behandlungsmethoden

Der Arzt erstellt den Behandlungsplan für Dysplasie individuell unter Berücksichtigung des Krankheitsgrades, des Alters des Kindes und weiterer Merkmale. In den meisten Fällen sind konservative Behandlungsmethoden angezeigt (breites Wickeln, orthopädische Geräte, Physiotherapie, therapeutische Übungen). In Ermangelung der Wirksamkeit oder Komplexität der Krankheit ist jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Nach der Operation wird dem Baby eine Langzeitbehandlung und Rehabilitation verschrieben.

Orthopädische Therapie

Wenn im ersten Lebensmonat eine Dysplasie festgestellt wird, wird Kindern ein breiter Wickel empfohlen, der die Beine in einem verdünnten Zustand fixiert. Für Babys im Alter von 1 bis 9 Monaten eignen sich Steigbügel aus flexiblen Gürteln zur korrekten Fixierung des Femurs. Weniger verbreitet sind Reifenabstandshalter und Freys Airbag, ähnlich wie bei Kunststoff- „Schiebern“. Die Nutzungsdauer von orthopädischen Geräten beträgt 1-6 Monate oder mehr.

DTBS-Behandlungsmethoden

Physiotherapie-Methode

Physiotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig, häufiger empfehlen Ärzte:

  1. Elektrophorese von Kalzium, Phosphor, Verlängerung der Wirkung von Arzneimitteln, die unter dem Einfluss von galvanischem Strom eingeführt werden. Reduziert die Bildung von dysplastischen Gelenken.
  2. UHF verursacht entzündungshemmende, vasoaktive und trophische Wirkungen. UHF-Felder erzeugen endogene Wärme in der Aktionszone, erhöhen den Lymphfluss und erhöhen die Permeabilität von Abschnitten des Gefäßbettes. Eine erhöhte Proliferation des Bindegewebes beschleunigt die Reifung des Femurs.
  3. Lokale Exposition gegenüber einem gepulsten Magnetfeld niedriger Frequenz.
  4. Beheizte Paraffin-Wärmebehandlung.
  5. UV-Behandlung.
  6. Bioresonante Vibrationsstimulation zur Wiederherstellung der biorhythmologischen Aktivität von Organen und Geweben.

Bei der Auswahl eines Behandlungsprogramms berücksichtigt der Orthopäde die Schwere der Erkrankung.

Chirurgische Methode

Angeborene Hüftluxation wird mit vielen chirurgischen Methoden behandelt, die die Hauptgruppen bilden:

  • offene Einstellung des Gelenks;
  • chirurgische Behandlung der proximalen Abteilung (korrigierend, detorsionsvariierend);
  • Hiari Beckenorganchirurgie
  • Palliativtherapie (Shantsa, Koenig).

Kinder unter 1,5 Jahren haben eine geschlossene oder offene Anpassung des Femurkopfes in die Höhle. Wenn der Femur mit einer Diskontinuität entlang der Shanton-Linie von mehr als 1,5 cm verschoben wird, ist eine vorläufige Bewegung des Hüftkopfes zum Ort der Vertiefung durch Ablenkung erforderlich (die "Over Head" -Technik wird häufiger verwendet)..

Bei Kindern über 1,5 Jahren erfordert die Anpassung eine chirurgische Korrektur des proximalen Femurs und des Acetabulums. Je nach Verschiebungsgrad des Femurkopfes stellt sich die Frage nach einer einstufigen oder zweistufigen Behandlung. Wenn die Shanton-Linie 1-2 cm bricht, wird die Operation in einer Aktion durchgeführt - Richten ohne vorheriges Absenken des proximalen Femurs, kombiniert mit einer Verkürzung der Osteotomie der Hüftknochen nach Salter.

Bei einem Wert von mehr als 2,5 cm wird eine zweistufige Therapie empfohlen. Zunächst führt der Arzt eine verkürzende korrigierende Hüftosteotomie durch, die ein ausgewähltes Distraktionssystem auferlegt. Nach dem Absenken des Kopfes - das Dach des Hohlraums einstellen.

Chirurgische Behandlung von DTBS

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vorbeugung von Dysplasie ist es unerwünscht, Kinder fest zu wickeln - die Maßnahme beeinträchtigt die normale Bewegung der Beine, die allgemeine körperliche Entwicklung. Zum Tragen von Kindern ist es unerwünscht, eine Känguru-Tasche zu verwenden - die Beine des Babys hängen herunter und üben eine erhöhte Belastung auf die Gelenke aus. Die beste Lösung für die moderne Mutter werden Schlingen sein.

Wenn in den ersten zwei Lebensmonaten des Kindes Anzeichen einer Dysplasie festgestellt werden, empfiehlt der Arzt, die Beine mit Freyks Kissen in verschiedene Richtungen zu spreizen und spezielle Übungen mit Schwerpunkt auf kreisförmigen Übungen für die Hüften und Massagen durchzuführen.

Laut Statistikbeschreibung leiden viele Kinder bei Neugeborenen an DTBS, was 5-20% der Babys darüber wissen, weibliche Kinder werden 5-6 mal häufiger krank. Das Problem ist weit verbreitet, aber mit rechtzeitiger Erkennung und angemessener Behandlung wird es erfolgreich behoben, das Fehlen einer Therapie geht mit schwerwiegenden Komplikationen einher und beeinträchtigt die Lebensqualität.