Lasertherapie: Indikationen und Kontraindikationen

Lasertherapie - Physiotherapie, die auf dem Aufprall auf den Körper des Patienten mit einem konzentrierten Lichtstrahl basiert. Die Technik wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt und hat praktisch keine Kontraindikationen.

Haupteffekte

Laserstrahlung dringt in Gewebe ein und aktiviert dort verschiedene photophysikalische und photochemische Prozesse. Infolgedessen werden im Körper Reaktionskaskaden ausgelöst, deren Ergebnisse sind:

  • Stoffwechselprozesse stärken.
  • Beschleunigung der Wund- und Erosionsheilung.
  • Stimulation des Blut- und Lymphkreislaufs.
  • Schmerzlinderung.
  • Aktivierung von Immunzellfunktionen.
  • Gerinnung.
  • Reduzierte Entzündungsreaktionen.
  • Reduzierte mikrobielle Aussaat an der Laserstelle.

Es wurde festgestellt, dass die stärksten Effekte rote und infrarote Laserstrahlung sind.

Bei Anwendung

Indikationen für die Lasertherapie können sein:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (arterielle Hypertonie von 1 Grad, venöse Insuffizienz, Angina bei Belastung von 1 Grad, auslöschende Endarteritis, Thrombophlebitis);
  • Pathologie der Atmungsorgane (Sinusitis, Mittelohrentzündung, Adenoiditis, Laryngitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Tracheitis, Lungenentzündung, bronchospastisches Syndrom);
  • neurologische Störungen (Neuritis, Neuralgie, Nervenverletzung);
  • Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule (Arthritis, Arthrose, Verletzungen, Frakturen, Osteochondrose);
  • dermatologische Probleme (langfristige nicht heilende Wunden, trophische Geschwüre, Druckstellen, Erfrierungen, juckende Dermatosen, Herpes, Furunkulose);
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Gastritis, Kolitis, Duodenitis, Cholezystitis, Pankreatitis, Magengeschwür, Darmatonie);
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Prostatitis, Zervixerosion, Adnexitis, Salpingitis aufgrund entzündlicher Prozesse Unfruchtbarkeit);
  • Zahnpathologien (Pulpitis, Parodontitis, Karies, Alveolitis, Gingivitis, Stomatitis).

Das Verfahren wird nach einer Reihe von Untersuchungen von einem Arzt verschrieben. In diesem Fall wird das allgemeine Wohlbefinden des Patienten berücksichtigt.

Kontraindikationen

Laserbestrahlung ist nicht zulässig, wenn:

  • onkologische Erkrankung;
  • schwerer Diabetes mellitus oder Thyreotoxikose;
  • akute eitrige Infektion;
  • Herzinsuffizienz 2-3 Grad;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Laserunverträglichkeit.

Schwangerschafts- und Atemwegsinfektionen sind keine absoluten Kontraindikationen. Unter diesen Bedingungen sollte die Strahlendosis jedoch reduziert werden.

Wie ist

Der Vorgang wird im Liegen oder Sitzen durchgeführt. Der zu bestrahlende Bereich ist zuvor von Kleidung befreit..

Abhängig von der Krankheit können nicht-invasive oder invasive Lasertherapietechniken verwendet werden. Im ersten Fall beeinflusst der Spezialist die Haut des Patienten mit Licht. Die Projektion des erkrankten Organs, der Akupunkturpunkte oder der reflexogenen Bereiche wird als Bestrahlungszone ausgewählt. Bei einem großen Bereich des betroffenen Bereichs wird dieser in mehrere Felder unterteilt, die dann nacheinander verarbeitet werden.

Die Therapie kann durchgeführt werden:

  • entfernt (der Strahlungsgenerator befindet sich in einem Abstand von 0,5 bis 1 m von der Körperoberfläche des Patienten);
  • Kontakt (der Lichtleiter wird dicht an die Haut gedrückt).

Bei der Kontakttechnik ist die Tiefe des Eindringens des Lasers in Gewebe dreimal höher als bei entfernten.

Wenn die Projektion des Organs bestrahlt wird, wird der Generator bewegungslos über den Körper des Patienten gelegt. Bei der Verarbeitung mehrerer Felder oder Punkte wird das Gerät verschoben. Die Bestrahlungsdauer einer Stelle reicht von einigen Sekunden bis zu 5 Minuten. Die Gesamtdauer des Eingriffs beträgt höchstens 30 Minuten. Die Sitzungen werden täglich oder jeden zweiten Tag wiederholt. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 5-20 Eingriffe.

Von den praktizierten invasiven Techniken:

  • Intraorgan-Lasertherapie. In die Organhöhle (Bronchien, Rektum oder Magen) wird ein spezielles Instrument eingeführt, an dessen Ende sich ein Lichtleiter befindet. Durch Einwirken auf einen Laser bestrahlt der Arzt pathologische Läsionen (z. B. Geschwüre oder Erosion). Die Dauer des Verfahrens beträgt höchstens 10 Minuten.
  • Intravaskuläre Blutbestrahlung. Ein Katheter wird in eine große Vene (Subclavia oder Ulnar) eingeführt oder eine Nadel mit einem Lichtleiter wird eingeführt, gefolgt von einer Bestrahlung. Die Belichtungszeit beträgt 20-30 Minuten. Diese Art der Therapie wird häufig bei koronaren Herzerkrankungen verschrieben. Der Behandlungsverlauf umfasst 5-10 Eingriffe.

Die Bestrahlungsparameter werden individuell ausgewählt, wobei die Art der Krankheit und der Zustand des Patienten berücksichtigt werden.

Der Chefarzt der multidisziplinären Klinik "Medionics" Zakharova T. N. spricht über Lasertherapie:

Laserphysiotherapie

Physiotherapie wird so früh wie möglich zur Genesung und Rehabilitation eingesetzt. Es kann in verschiedenen Bereichen der modernen Medizin und in jedem Stadium der Krankheit eingesetzt werden. Bei neurologischen Erkrankungen können physiotherapeutische Faktoren ab der frühesten Art der Behandlung und zu dem Zeitpunkt, zu dem eine vollständige Rehabilitation durchgeführt wird, als Monotherapie eingesetzt werden. Physiotherapie wird zur Behandlung einer Vielzahl von Organen des menschlichen Körpers und zur Vorbeugung eingesetzt.

Im Yusupov-Krankenhaus gibt es verschiedene Methoden der Physiotherapie: Lasertherapie, Elektrotherapie, Magnetfeld, Ultraschall, Pressotherapie, Stoßwelle und andere. Die Behandlung und Prävention der Laserphysiotherapie wird als sehr effektiv angesehen.

Was ist das?

Laserphysiotherapie ist eine Art von Physiotherapie. Es ist auch die Nutzung von Laserstrahlung zum Zweck der Behandlung sowohl für präventive als auch für rehabilitative Zwecke. Eine der Arten dieser Behandlungsmethode ist die Phototherapie, dh die Phototherapie. Es basiert auf der Ausnutzung der physikalischen und chemischen Eigenschaften des Lasers. Grundlage der Methode ist die Spezialstrahlung mit hoher biologischer Aktivität. Ein Laser dieses Typs wirkt auf die Kapillaren, dehnt sie aus, nährt alle Gewebe und verbessert die Mikrozirkulation im Blut. Diese Prozesse zusammen beschleunigen die Heilung an allen Orten der Niederlage. Die Lasertherapie wirkt sich günstig auf das gesamte Immunsystem des menschlichen Körpers aus, senkt den Cholesterinspiegel, wirkt antiviral und antimikrobiell, wirkt antiallergen, verbessert den Lymphfluss und senkt die Blutviskosität. Die Laserphysiotherapie hilft, die für die Behandlung aufgewendete Zeit zu verkürzen, und verhindert auch die Entwicklung eines akuten Prozesses, der sich in einen chronischen verwandeln könnte. Der wichtigste Vorteil des Lasers ist, dass Sie mit seiner Hilfe ein gutes Ergebnis erzielen können, während Sie ein Minimum an Medikamenten einnehmen.

Das Verfahren der Laserphysiotherapie wird in einer bequemen Position durchgeführt. Der Bereich des Körpers, der mit einem Laser behandelt wird, wird freigelegt. Wenn eine Person einem Laser ausgesetzt wird, kann sie eine angenehme Wärme spüren.

Gegenanzeigen und Indikationen

Trotz des offensichtlichen Effekts der Lasertherapie gibt es eine Reihe der folgenden Kontraindikationen:

  • Onkologie;
  • Kreislaufversagen;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Cholelithiasis;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Geisteskrankheit;
  • Atemstillstand;
  • Krämpfe
  • Fieber;
  • schwere Blutkrankheiten.

Die Physiotherapie für Lasergelenke hat die gleichen Kontraindikationen wie die allgemeinen Kontraindikationen.

Während der Laserphysiotherapie ist neben dem lokalen Effekt auch eine Manifestation eines allgemeinen Heileffekts möglich. Dank des Lasers wird die allgemeine Stimulation im menschlichen Körper durchgeführt, der Schlaf verbessert und die Ausdauer erhöht. Die Vorteile der Verwendung eines Lasers in der Therapie sind sehr bedeutend. Dazu gehören:

  • Behandlung geht ohne Medikamente;
  • keine Nebenwirkungen;
  • verursacht keine Allergien;
  • komfortable Behandlung;
  • nicht süchtig;
  • Langzeitwirkung der Behandlung;
  • reduziert die Geschwindigkeit der Wiederherstellung;
  • verbessert die Lebensqualität;
  • führt zu einer schnelleren Genesung als ohne Anwendung, insbesondere bei akuten Krankheiten;
  • reduziert das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt.

Für die Laserphysiotherapie sollten bestimmte Sicherheitsregeln befolgt werden, darunter:

  • Der Zugang zu dem Raum, in dem der Laser installiert ist, sollte auf Personen beschränkt sein, die nicht mit dem Lasergerät arbeiten.
  • Die Laserinstallation sollte maximal abgeschirmt und geerdet sein.
  • Es ist verboten, sich mit dem Lasergerät einer Vielzahl von Gasen und Flüssigkeiten sowie brennbaren Gegenständen im selben Raum zu befinden.
  • Alle Gesundheitspersonal und Patienten sowie alle, die mit dem Laser arbeiten, müssen ihre Augen mit einer speziellen Brille schützen. Sie bestehen aus reflektierenden und absorbierenden Gläsern.
  • Nur Personen über 18 Jahre können mit dem Laser arbeiten.
  • Der Laser muss in einem separaten Raum oder Raum installiert werden. An der Tür sollte sich ein Zeiger befinden, der darauf hinweist, dass die Laserausrüstung in Betrieb ist..

Therapie der Wirbelsäule und anderer Krankheiten

Im Yusupov-Krankenhaus wird der Behandlung von Patienten mit Laserphysiotherapie große Aufmerksamkeit gewidmet, da ihre Wirksamkeit durch die moderne Medizin nachgewiesen wurde. Mit einem Laser im Jussupow-Krankenhaus behandeln sie solche Krankheiten:

  • Herzkrankheiten;
  • Gefässkrankheit;
  • Osteochondrose;
  • Angststörung;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Bronchitis, Asthma;
  • dermatologische Erkrankungen und viele andere.

Eine Laserbehandlung mit Physiotherapie ist für den Patienten von Vorteil für den Körper. Dies äußert sich in folgenden Effekten:

  • Betäubung;
  • befestigen,
  • Antiphlogistikum,
  • immunkorrektiv,
  • Anti allergisch.

Das Yusupov-Krankenhaus verwendet auch Laserphysiotherapie, um Krankheiten wie posttraumatische Komplikationen, postoperative Behandlung, Vorbeugung von Geschwüren, Verdauungskrankheiten, Gastritis, Infektionskrankheiten sowie Psoriasis und Asthma vorzubeugen. Rehabilitationsklinikspezialisten führen eine Lasertherapie durch. Zum Beispiel, um akute Virusinfektionen der Atemwege nach schweren Krankheiten sowie Operationen und verschiedenen Verletzungen zu verhindern, Laserphysiotherapie der Gelenke, um die Leistung bei Arbeitnehmern mit harter körperlicher Arbeit und Hyperämie zu verbessern. Sie können rund um die Uhr einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren, indem Sie das Yusupov-Krankenhaus anrufen.

Lasertherapie: Konzept, Typen, Anwendung bei Kindern und Erwachsenen

Die Lasertherapie ist eine Methode zur Behandlung von Krankheiten mit einem gerichteten Lichtstrom - einem Laserstrahl. Wir können sagen, dass es in der Medizin erst vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht ist und im Moment als Alternative zu anderen Methoden und Richtungen zuversichtlich an Dynamik gewinnt. Die Laserstrahlbehandlung wird in fast allen medizinischen Bereichen aktiv als Monotherapie oder als Teil eines komplexen Rehabilitationsprogramms eingesetzt. Jeden Tag wird es mehr und mehr verbessert, es werden kombinierte und mit anderen Techniken kombinierte Optionen entwickelt, die es ermöglichen, komplexere Pathologien zu behandeln und die Behandlungsdauer zu verkürzen.

Merkmale des Lasers, Lasergeräte in der Medizin

Ein Laser ist ein Generator von Quantenteilchen oder im übertragenen Sinne ein Ort, an dem sich Lichtteilchen ansammeln und verstärken. Der vom Generator emittierte Laserstrahl sind elektromagnetische Wellen, die sich durch eine geringe Streufähigkeit auszeichnen. Aufgrund dessen kann ein konzentrierter Lichtstrom sogar auf einen sehr kleinen Bereich des Körpers gerichtet werden, ohne benachbarte Gewebe zu beeinträchtigen.

Zusätzlich ist der Mechanismus der Laserstrahlung durch Konstanz und eine feste Wellenlänge gekennzeichnet. Je länger die elektromagnetische Welle ist, desto tiefer dringt die Energie in das Gewebe ein. Mit einer Länge von 0,63 μm durchdringt der Laserstrahl das Gewebe bis zu einer Tiefe von etwa 1 bis 2 cm und erreicht bei 1,2 μm Zellen, die sich in einer Tiefe von 6 bis 8 cm von der Oberfläche der Epidermis befinden.

Für medizinische Zwecke werden Laser mit unterschiedlichen Wellenlängen und anderen Eigenschaften verwendet, die sich voneinander unterscheiden. Geräte für die Lasertherapie werden nach mehreren Parametern klassifiziert.

ParameterSpezifikationen
Aktive UmgebungFester Zustand

Excimer (Gasgemisch)

Je nach BetriebsartImpuls

Gemischt

Entlang der WellenlängeUV

Infrarot

Durch MachtSanft

Kraftvoll

Lasertherapie-Effekte

Unter dem Einfluss von Laserstrahlung am Ort der Exposition und im gesamten Körper tritt eine physiologische Reaktion in Form folgender Effekte auf:

  • Blutgefäße dehnen sich aus, ihre Durchlässigkeit nimmt zu;
  • Der Blutfluss steigt nicht nur in großen Gefäßen, sondern auch in Kapillaren und Vorkapillaren.
  • enzymatische Systeme werden aktiviert, was zu einer Beschleunigung der Stoffwechselreaktionen führt;
  • mehr Sauerstoff, Nährstoffe und medizinische Komponenten gelangen in das Gewebe;
  • toxische Stoffwechselprodukte, die in die Lymphgefäße gelangen, werden aktiv aus den Zellen freigesetzt;
  • Zellerneuerungsprozesse werden gestartet, Zerstörung und Tod beschädigter Zellen, Teilung und Wachstum neuer Elemente werden aktiviert;
  • lokale und allgemeine Immunität normalisiert sich;
  • Der Widerstand des Körpers gegen schädliche Faktoren nimmt zu und so weiter.

Im Allgemeinen hat die lasertherapeutische Wirkung antiallergische, analgetische, regenerative, immunstimulierende und andere therapeutische Wirkungen.

Vorteile der Lasertherapie

Bei der Auswahl einer bestimmten Behandlungsmethode für die Lasertherapie werden diese häufig bevorzugt. Dies liegt an den klaren Vorteilen gegenüber anderen Methoden. Nur einige sind unten aufgeführt..

  • Hochpräzise Belichtung. Laserstrahlung wirkt sich nur auf den Bereich aus, auf den sie gerichtet wird. Die Integrität benachbarter Standorte bleibt erhalten..
  • Praktisch keine Blutung. Ein Strahl intensiven Lichtflusses kann beschädigte Gefäße sofort verbrennen, sodass der Blutverlust minimal ist.
  • Minimale Anzahl von Nebenwirkungen und Komplikationen. Eine geringe Invasivität verringert das Entzündungsrisiko.
  • Kurze Erholungsphase. Da die Gewebe leicht verletzt sind, wird der Zeitaufwand für ihre Rehabilitation erheblich reduziert.
  • Möglichkeit einer ambulanten Behandlung. Einige minimalinvasive Operationen und laserunterstützte medizinische Eingriffe können ambulant durchgeführt werden..

Lasertherapie als physikalische Behandlungsmethode: Indikationen

Die Lasertherapie wird aktiv als physiotherapeutische Methode zur Behandlung zahlreicher Krankheiten eingesetzt. Indikationen für seine Verwendung können pathologische Zustände von Organen aller Systeme sein:

  • Atemwege (Bronchitis, Nasopharynxerkrankungen, Lungenentzündung);
  • Herz und Blutgefäße (Blutdruckstörung, Angina pectoris, hohes Risiko für Blutgerinnsel);
  • Urogenital (entzündliche Prozesse in den Eierstöcken, Prostata, Unfruchtbarkeit, Erosion);
  • Haut und ihre Derivate (Dermatosen und Dermatitis, ulzerative Läsionen, Herpes, Dekubitus);
  • Mundhöhle (Stomatitis, Karies, Zahnfleischerkrankungen);
  • Verdauungstrakt (Magenerkrankungen, Geschwüre, Kolitis, Pankreatitis);
  • Bewegungsapparat (Arthritis und Arthrose, Wirbelsäulenerkrankungen, Risse, Frakturen);
  • Neurologie (Nervenschädigung, Neurose).

WICHTIG! Die Lasertherapie wird vom behandelnden Arzt erst nach einer diagnostischen Untersuchung verordnet.

Gegenanzeigen zur Lasertherapie

Es ist kontraindiziert, Lasertherapiesitzungen bei Personen mit folgenden Krankheiten und Störungen durchzuführen:

  • schwerer Diabetes;
  • Versagen der Nieren, Leber, des Herzens (2-3 EL);
  • Neoplasien der malignen und benignen Genese;
  • entzündliche Prozesse, eitrige Infektionen während der Exazerbationsperiode;
  • Fieber;
  • Thyreotoxikose;
  • Immunität gegen Laserstrahlung.

Die Schwangerschafts- und Stillzeit sind kein Hindernis für den Eingriff, sondern erfordern einen individuellen Ansatz.

Lasertherapie-Methoden

Die Laserstrahlentherapie kann auf verschiedene Arten eingesetzt werden. Welcher von ihnen am meisten bevorzugt wird - der Physiotherapeut bestimmt anhand der Merkmale der Krankheit.

Nicht-invasivAngreifend
Fernbedienung. Die Strahlungsquelle befindet sich über der Hautoberfläche des behandelten Bereichs. Der Abstand zwischen Körper und Generator kann einen halben Meter oder mehr betragen.

Kontakt. Während der Behandlung haftet der Lichtleiter fest am Körper.

Intraorgan. Es wird zur Behandlung von Magen, Darm und gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt. Verwenden Sie einen flexiblen Lichtleiter mit einem Gerät am Ende.

Intravaskulär Die Faser wird in eine Vene eingeführt (unter Verwendung einer Nadel oder eines Katheters), wonach Blut bestrahlt wird.

Wenn ein Aufprall auf mehrere Körperteile erforderlich ist, wird das Gerät nach Bestrahlung des vorherigen Bereichs bewegt. Die Dauer der Exposition an einer Stelle hängt von der Krankheit ab. Im Durchschnitt kann die Physiotherapie einige Sekunden bis einige Minuten dauern (nicht mehr als 30). Das Laserbehandlungsschema sowie die Dauer des Kurses werden ebenfalls vom Arzt auf der Grundlage des Zustands des Patienten festgelegt.

Blutlasertherapie

Ein separater Bereich in der Lasertherapie kann die Lasertherapie von Blut unterscheiden. Verbessern Sie den Körper, reinigen Sie das Blut, erzielen Sie eine verjüngende Wirkung, steigern Sie die Effizienz und Immunität - diese und andere Aufgaben werden durch Bestrahlung des Blutes mit einem Quantenlichtstrahl gelöst. Das Verfahren ist einfach, sicher und erschwinglich, so dass heute jeder mit einer von drei Methoden einer Laserbestrahlung mit Blut unterzogen werden kann.

  • VLOK (intravaskuläre Laserbestrahlung). Ein Spezialist führt eine Faser in eine Vene ein und verbindet einen Generator. Während einer halben Stunde der Sitzung sind alle Blutzellen im Kanal Strahlung ausgesetzt.
  • ELOK (extrakorporale Laserbestrahlung). Blut wird außerhalb des Körpers ausgeschieden, ist Laserbelichtung ausgesetzt und kommt zurück.
  • NLOK (supravenöse Laserbestrahlung). Die Quelle des Laserstroms ist senkrecht zu einem großen Blutgefäß gerichtet. Das Verfahren verwendet die stärkste Strahlung, um eine tiefe Energiepenetration bereitzustellen..

Jede Physiotherapie wird erst nach einer vollständigen Untersuchung und nach Aussage des Arztes durchgeführt.

Kombination und Kombination von Lasertherapie mit anderen Methoden

Die Lasertherapie in der Physiotherapie vieler Krankheiten wird häufig in Kombination mit anderen Methoden verschrieben. Dies kann auf zwei Arten ausgedrückt werden: eine Kombination von Verfahren oder deren Kombination. Im ersten Fall beeinflussen Faktoren gleichzeitig und im zweiten Fall in unterschiedlichen Zeitintervallen den Körperbereich. Darüber hinaus kann die Kombination von Methoden auch in verschiedenen Formen erfolgen:

  • unmittelbar nacheinander;
  • nach einiger Zeit;
  • nach bestimmten Tagen.

Für therapeutische Zwecke eine Kombination und Kombination von Lasertherapie mit physiotherapeutischen Methoden wie:

  • Magnetotherapie;
  • Arzneimittelelektrophorese;
  • Ultraschallexposition;
  • Wasserbehandlungen;
  • Bewegungstherapie;
  • Massage.

Hydrolaser-Therapie

Es ist eine Kombination von Methoden: Laserstrahlung und Wassermassage. Dieser Effekt hat sowohl lokale als auch allgemeine therapeutische Wirkung. Während des Verfahrens werden die Parameter beider Methoden reguliert. Die Methode wurde erfolgreich zur Bekämpfung von neurologischen, psychosomatischen und urogenitalen Störungen sowie bei Pathologien des Bewegungsapparates eingesetzt..

Magnetolaserotherapie

Diese Richtung wird durch eine Kombination aus Laser und Magnetfeld dargestellt. Der Aufprall erfolgt gleichzeitig, während jeder der Parameter nicht nur seine Intensität verringert, sondern auch durch den anderen verstärkt wird. Dieser synergistische Effekt erhöht die Wirksamkeit der Behandlung erheblich.

Barolaserotherapie

Es ist auch eine kombinierte Wirkung auf einen beschädigten Körperteil. Zwei physikalische Faktoren sind beteiligt: ​​Laserstrahlung und Unterdruck. Die Technik hat sich bei der Behandlung von Erkrankungen der Atemwege, Krampfadern und anderen Krankheiten bewährt.

Biosynchronisierte Musiklasertherapie

Die Basis dieser innovativen Technik ist, dass die Amplitude der Belichtung von der Atemfrequenz und der menschlichen Herzfrequenz abhängt. In diesem Fall kann die Strahlung zusätzlich durch die Frequenzen der Musik moduliert werden, die im passiven Modus angeschlossen und gehört wird.

Duschlasertherapie

Die Laserdusche ist eine weitere innovative Technik. Seine Essenz liegt in der gleichzeitigen Einwirkung von sechs Lasergeneratoren auf den menschlichen Körper. Somit wird eine Behandlung einer größeren Hautoberfläche erreicht, was zu einer stärkeren Wirkung führt..

Laserpunktion

Die Technik der Laserpunktion umfasst eine Kombination aus Laserstrahlung und Reflexzonenmassage. Dabei werden zwei Richtungen unterschieden: nicht-invasiv - der Einfluss eines Quantenstrahls auf einen biologisch aktiven Punkt ohne Schädigung der Epidermis und invasiv - Stimulation des BAP durch eine spezielle Nadel, durch die ein Laserstrahl geliefert wird.

Das Verfahren wird unter Verwendung von Generatoren mit geringer Leistung durchgeführt, die sowohl im kontinuierlichen als auch im gepulsten Modus arbeiten. Es ist charakteristisch, dass der tonische Effekt umso ausgeprägter ist, je niedriger die Expositionsfrequenz ist. Bei hohen Frequenzen wirkt das Verfahren beruhigend..

Die Laserpunktion beseitigt Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen und Krämpfe. Durch die Stimulation von Punkten durch einen Laser normalisieren sich Stoffwechselprozesse. Es ist für viele Krankheiten angezeigt, zum Beispiel: Osteochondrose, Migräne, Bluthochdruck, Neurose und andere.

Anwendungen für die Lasertherapie

Die Laserlichttherapie hat in allen Bereichen der Medizin Anwendung gefunden. Mit Hilfe eines Lasers werden Sehvermögen und Wirbelsäule wiederhergestellt, Falten entfernt und Krebstumoren entfernt. Ein Quantenstrahl kann tief in das Hohlorgan eindringen und eine therapeutische Wirkung ausüben, ohne dass eine Bauchoperation erforderlich ist. Zahlreiche Krankheiten, die durch Laserbehandlung als physikalische Expositionsmethode geheilt werden können, sind nicht berechenbar. Sie können nur kurz zu den häufigsten medizinischen Bereichen gehen.

Lasertherapie in der Augenheilkunde

Laserstrahlung ist bei der Durchführung therapeutischer Maßnahmen in der Augenpraxis unverzichtbar. Am häufigsten wird es bei chirurgischen Eingriffen eingesetzt. Es ist ein schmaler Lichtstrahl, der es dem Chirurgen ermöglicht, eine Operation an den Augen mit Schmuckgenauigkeit durchzuführen. Unter den Bereichen, die die Verwendung eines Lasers in der Augenheilkunde erfordern, kann Folgendes festgestellt werden:

  • Photodestruktion (Gewebedissektion);
  • Koagulation (verwendet in der Gefäßpathologie);
  • Stimulation (Exposition gegenüber einem Quantenstrahl löst Reparaturprozesse aus);
  • Verdunstung (wird beim Entfernen verschiedener Arten von Formationen verwendet);
  • Photoablation (Entfernung von Gewebestellen).

Lasertherapie in der Onkologie

Dank der Lasertechnologie konnten verschiedene Arten von Neoplasmen entfernt oder reduziert werden. In der Onkologie wurde der Laser erfolgreich zur Behandlung von Haut-, Lungen- (kleinzellige) und Vulvakrebs eingesetzt. Die Verwendung eines Quantenstrahls hilft, die Symptome von bösartigen Tumoren zu lindern, hilft beispielsweise, Blutungen zu stoppen. Mit Hilfe eines Lasers wurde es möglich, einen Krebstumor im Verdauungstrakt zu entfernen, Lymphgefäße zu blockieren, um die Migration zellulärer Elemente zu verhindern, und vieles mehr..

Lasertherapie in der Gynäkologie

In der Gynäkologie wird der Laser erfolgreich zur Behandlung von Krankheiten und Zuständen eingesetzt, wie z.

  • Endometriose;
  • Adnexitis;
  • Vaginitis;
  • Kommissuren;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Vaginose und andere.

Darüber hinaus wird die Lasertherapie in der Zeit nach der Geburt eingesetzt, um Brustwarzenrisse zu heilen, Uteruskontraktionen zu beschleunigen und die Naht zu heilen. Ein Gynäkologe kann auch nach einer Abtreibung eine Lasertherapie verschreiben, um Komplikationen vorzubeugen..

Lasertherapie in der Orthopädie

Laserstrahlung ist für die Durchführung orthopädischer Manipulationen sowohl als chirurgische als auch als physikalische Prozedur unverzichtbar. Mit einem Laserstrahl führen Chirurgen hochpräzise Schnitte in die Wirbelsäule durch. Die physikalische Wirkung des Lasers eignet sich zur Vorbeugung und Behandlung zahlreicher Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.

  • Arthrose;
  • Brüche, Verstauchungen, Risse;
  • Osteophyten;
  • Arthritis;
  • Osteochondrose;
  • Polyarthritis und viele andere.

Lasertherapie in der Urologie

Die Lasertherapie in der urologischen Praxis ist eine der effektivsten ergänzenden Techniken. Die Verwendung eines Lasers ist besonders relevant bei chronischen Pathologien, wenn Medikamente allein hilflos sind. Die Lasertherapie in der Urologie ist angezeigt für:

  • Blasenentzündung;
  • Orchitis;
  • Prostata;
  • Glomerulonephritis;
  • Unfruchtbarkeit und andere Krankheiten.

Lasertherapie in der Zahnmedizin

Das Aufkommen des Lasers in der Zahnmedizin ist für viele Patienten zu einem „Balsam“ geworden. Die Lasertherapie von Zähnen und Mundhöhle brachte die zahnärztlichen Leistungen auf ein neues Niveau:

  • Es gibt kein bekanntes Bohrgeräusch.
  • keine Blutungen und Schmerzen;
  • keine Nebenwirkungen;
  • der Laser hat aseptische Eigenschaften;
  • Behandlungseffizienz erhöht.

Der Laserstrahl ermöglicht es, Karies, Parodontitis, Zysten und Zahntumoren, Gingivitis, Zahnstein schnell und effizient zu heilen, Zahnstein loszuwerden und viele weitere Zahnprobleme zu lösen.

Der Einsatz von Lasertherapie im Kindesalter

Die Lasertherapie hat keine Altersgrenze und kann daher auch zur Behandlung von Neugeborenen eingesetzt werden. Unter den Indikationen sowie bei Erwachsenen kann es eine Vielzahl von Pathologien geben. Eine Lasertherapie wird nicht verschrieben, wenn bei dem Kind Störungen und Pathologien im Zusammenhang mit dem Gehirn diagnostiziert wurden (Blutungen, Verletzungen, Tumoren usw.). Gegenanzeige ist Frühgeburt. Bei älteren Kindern sind die Kontraindikationen für die Laserbehandlung ähnlich wie bei Erwachsenen.

Somit gehört die Lasertherapie nicht nur zu den fortschrittlichen Techniken, sondern ist in der Medizin fest führend. Angesichts der Tatsache, dass Wissenschaftler unermüdlich immer mehr neue Richtungen entwickeln, bleibt zu hoffen, dass es mit jeder neuen Runde von Krankheiten immer weniger geben wird.

Laser-Gelenkbehandlung, Kontraindikationen für das Verfahren

Experimentelle medizinische Studien haben lange bewiesen, dass Gelenke zur Selbstheilung fähig sind. Leider sind körperliche Überlastung, altersbedingte Deformationen, genetische Vererbung, ein sitzender Lebensstil, schlechte Gewohnheiten, übermäßiges Körpergewicht - all dies drückt die Prozesse der Erneuerung des Gelenkgewebes.

Eine Verletzung der Wiederherstellung der Knorpelmembran und der Knochenkomponenten führt zur Entwicklung verschiedener Formen von Arthritis (rheumatoide, gichtartige, infektiöse usw.) und Arthrose. Es wird helfen, die Bildung von degenerativ-dystrophischen Prozessen zu stoppen und zu verhindern - Lasertherapie. Bei der ambulanten Behandlung von Gelenken ist es in mehr als 70% der Fälle beteiligt.

Was ist Lasertherapie??

Die Lasertherapie ist eine beliebte Methode der Physiotherapie, bei der ein verstärkter Lichtfluss in einem engen Bereich zur Behandlung der Systeme des gesamten Organismus verwendet wird. Laserenergie dringt tief in die Organe des menschlichen Körpers ein. Der Grad des Einflusses hängt von den Eigenschaften des Gewebes sowie von der Wellenlänge des elektromagnetischen Flusses ab..

Bei der Behandlung von Gelenken stimuliert der Laserstrahl eine Reihe positiver physikalisch-chemischer Veränderungen. In den betroffenen Geweben finden unter dem Einfluss dieses Verfahrens komplexe biochemische Prozesse zur Erholung statt:

  • die Nervenleitung des Gewebes verbessert sich;
  • Alle Zellfunktionen sind aktiviert.
  • der Stoffwechsel wird beschleunigt;
  • Schmerz wird beseitigt;
  • Antikörper werden produziert, um innere Entzündungen und allergische Reaktionen zu bekämpfen.

Merkmale der Laserbehandlung

Die Lasertherapie kann als eigenständige und Hauptmethode zur Behandlung von Gelenken eingesetzt werden. Zusammen mit anderen Methoden wirkt es als zusätzlicher Faktor, der zur Erzielung überlegener therapeutischer Ergebnisse beiträgt. Es ist als Laufflächentechnik gefragt, die das Risiko von Komplikationen bei der Verwendung von Kortikosteroiden und der Durchführung invasiver Eingriffe verringert.

Die Laser-Gelenkbehandlung wird als integraler Bestandteil einer ganzen Reihe von therapeutischen und vorbeugenden Maßnahmen angesehen, wie z. B.: Manuelle Therapie, Physiotherapie, orthopädische Behandlung usw..

Lasertherapieverfahren

Je nach Ort und Schwere der Erkrankung werden verschiedene Arten der Exposition verschrieben. Die Therapie von Gelenkerkrankungen mit einem Laserstrahl erfolgt mit 3 Methoden.

  1. Kontakt (wenn die Glasfaser die Haut leicht berührt);
  2. Kontakt mit Kompression (wenn der Laserleiter auf die Oberfläche der verletzten Zone gedrückt wird);
  3. entfernt (der Emitter wirkt in einer bestimmten Entfernung vom menschlichen Körper).

Nahezu jede Gelenkpathologie kann mit Hilfe eines Infrarotstrahls mit einer Wellenlänge von 0,8 bis 0,9 Mikrometern geheilt werden. Eine Lasertherapie sollte nicht länger als 15 bis 20 Minuten dauern. Jede einzelne Bestrahlungszone hat eine Fläche von 1 cm und wird bis zu 5 Minuten verarbeitet..

Patienten sollten sich keine Sorgen machen, wenn nach der ersten Phase der Laserbehandlung ein Anstieg des Schmerzniveaus beobachtet wird. Dies ist auf die Aktivierung von Stoffwechselprozessen zurückzuführen, die dem Körper helfen, sich von Toxinen und anderen schädlichen Substanzen zu reinigen. Manchmal können Schwindel und Kopfschmerzen auftreten. Solche Symptome treten bei 20% der Patienten auf.

Nach der ersten Therapie sagen einige Menschen zuversichtlich, dass sie keine Erleichterung verspürten und kein offensichtliches Ergebnis sahen. Es muss verstanden werden, dass dies nur ein Einführungskurs in die Lasertherapie war. Es bildet die Grundlage für weitere wesentliche Veränderungen im Gelenk..

Signifikante Anzeichen für die Wirksamkeit der Lasertherapie treten nach 3-4 Wochen auf, wenn der nächste Kurs beginnt.

Am Ende aller Behandlungsphasen können die therapeutischen Möglichkeiten des Laserstrahls in 5-6 Monaten vollständig evaluiert werden.

Möglichkeiten zur Lasertherapie

Jede Gelenkerkrankung hat ihre eigenen Mechanismen der Bildung und des Einflusses auf den Zustand des Körpers. Daher verwenden behandelnde Ärzte verschiedene Lasergeräte und Belichtungstechniken:

  1. Bei Coxarthrose, Gonarthrose, Knöchelarthrose wird die Methode eines Laserscanstrahls verwendet. Die Strahlung verläuft nacheinander an vorgegebenen Koordinaten. Um die Wirkung auf den Krankheitsherd zu maximieren, wird das manuelle Scannen verwendet. Für einen oberflächlichen Effekt wird das automatische Scannen mit speziellen elektronischen Geräten aktiviert. Laserstrahlung wirkt ca. 6–8 Minuten lang auf Schmerzzonen. Am Ende von 8 Sitzungen werden die ersten gesunden Anzeichen festgestellt: Die Steifheit der Bewegungen geht vorbei, ihre vorherige Amplitude nimmt wieder zu, der Schmerz verschwindet.
  2. Eine Magnetlaser- oder Kombinationstherapie hilft, die schwierigen Stadien der Arthrose und Coxarthrose zu überwinden. Das Zusammenspiel eines konstanten Magnetfeldes und eines Laserstrahls wirkt sich stark auf den Körper aus. Die Strahlung kann um 80-100 mm in das Gewebe eindringen.
  3. Ein Helium-Neon-Laser wird verwendet, um Periarthritis zu beseitigen. Eine einzigartige Erfindung erzeugt Wellen mit einer Länge von 0,6328 nm. Der Infrarotstrahl liefert thermische, photochemische und elektromagnetische Effekte. Nach 10 Sitzungen von jeweils 3-5 Minuten wird die Zerstörung des Bindegewebes gestoppt, die Versorgung mit den notwendigen Spurenelementen wiederhergestellt, entzündungshemmende Prozesse und die Bildung eines neuen Kapillarsystems in den Gelenken stimuliert.

Laserprinzipien

Die Wirksamkeit der Lasertherapie hängt von vielen Aspekten ab. Wenn Sie sich mit diesen Funktionen vertraut machen, vermeiden Sie Treffen mit Laien:

  1. Um sofortige Ergebnisse zu erzielen, verwenden Fachleute in ihrer Praxis immer mehrere Lasergeräte mit unterschiedlichen Längen elektromagnetischer Wellen mit einem gepulsten oder konstanten Belichtungsmodus.
  2. Zur Behandlung von Gelenkgeweben wird nur gepulste Infrarotstrahlung verwendet.
  3. Die Lasertherapie muss in der ersten Tageshälfte durchgeführt werden. Wenn das sympathische Nervensystem in guter Verfassung ist.
  4. Während der Sitzung ist es strengstens verboten, die Gesamtstrahlungsdosis zu überschreiten. Andernfalls kommt es zu verstärkten Reaktionen im Gelenk.
  5. Im Stadium der Verschlimmerung von Gelenkerkrankungen wechseln sie in den gepulsten Lasermodus, jedoch in kleinen Dosen.
  6. In einer Situation mit chronischem Krankheitsverlauf wird die Intensität des Lasereffekts um ein Vielfaches erhöht.
  7. Wenn Sie Akupunkturpunkte bestrahlen - Kompensationsfunktionen des Körpers werden aktiviert, erhöht sich die Immunität.
  8. Die lokale Verwendung des Strahls in der pathologischen Zone verbessert die Durchblutung. Bietet abschwellende, analgetische und entzündungshemmende Wirkung.
  9. Die Frequenz der Laserpulse bestimmt die Art der Strahlungswirkung auf das Gelenk.
  10. Die senkrechte Anordnung des Emitters relativ zur Haut erhöht den Grad der Transmission von Laserlicht durch Gewebe.

Wenn Lasertherapie verboten ist?

Wie alle physiotherapeutischen Verfahren weist die Laserbehandlung Einschränkungen auf, die mit dem Gesundheitszustand und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen verbunden sind. Im Moment gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für das Verfahren:

  • Der Strahl sollte nicht auf den Bereich fallen, in dem sich Hautneoplasmen befinden (Angiome, Altersflecken, Muttermale, Kapillarmole usw.)..
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse (Thyreotoxikose usw.).
  • Die Entwicklung von dekompensiertem Diabetes.
  • Das Vorhandensein von offener Tuberkulose.
  • Gutartige oder bösartige Neubildung im betroffenen Bereich.
  • Herz-Kreislauf-Versagen.
  • Stadium 3 Lungenversagen.
  • Angina pectoris.
  • Blutkrankheiten.

Moderne klinische Studien zeigen die Relativität der oben genannten Kontraindikationen. Viel hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen, der Form des Krankheitsverlaufs, dem Alter des Patienten und den individuellen physiologischen Eigenschaften des Körpers ab.

Beispielsweise erhöht die Lasertherapie in onkologischen oder voronkologischen Zuständen die Immunität und hilft, Metastasen zu reduzieren. Es stimuliert nicht das Wachstum von Krebszellen und gibt auch keine anderen negativen Reaktionen..

Experten betrachten Tumore nicht als schwerwiegende Kontraindikation bei der Anwendung einer Lasertherapie mit geringer Intensität. Aber nur, wenn der Laserstrahl nicht direkt auf die pathologische Zone gerichtet ist. Und der Onkologe wird an der Beobachtung und Behandlung des Patienten teilnehmen.

Einer der Hauptvorteile der Lasertherapie ist die Verringerung der Aufnahme einer großen Anzahl von Arzneimitteln gegen Gelenkerkrankungen.

Lasertherapie: wann es möglich ist und wann - es ist unmöglich

Die Lasertherapie wird zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, der Lunge, der Zähne und des Zahnfleisches, des Fortpflanzungssystems, des Rachens, des Ohrs, der Nase, der Haut und anderer Organe und Gewebe eingesetzt.

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist eine Art physiotherapeutisches Verfahren, bei dem eine Lichtwelle mit einem speziellen Gerät - einem Laser - auf einen Körperteil mit einer bestimmten Länge einwirkt. Das Gerät selbst verstärkt das Licht durch Stimulierung der Strahlung. Die Einzigartigkeit dieser Methode liegt in den Eigenschaften der Laserstrahlung:

  1. Monochromatizität (dieselbe exakt angegebene Wellenlänge).
  2. Polarisation (genau festgelegte Richtung der Vektoren elektromagnetischer Wellen in Ebene und Raum).
  3. Kohärenz (Zeitsynchronisation verschiedener Vektoren gleicher Frequenz).
  4. Richtwirkung (der Laserstrahl ist präzise gerichtet und divergiert nicht).

Durch ihre Wirkung wird Laserstrahlung in drei Typen unterteilt:

  • Für chirurgische Eingriffe.
  • Für diagnostische Maßnahmen.
  • Für physiotherapeutische Eingriffe.

Wie ist das Verfahren

Mit einem Laser können folgende Bestrahlungszonen beaufschlagt werden:

  1. Direkt in den betroffenen Bereich.
  2. Die Projektion auf die Haut des betroffenen Organs.
  3. Akupunkturpunkte (reflexogene Zonen).

Kontakt- und berührungslose Belichtungstechniken sind möglich. Im ersten Fall kommt das Gerät mit der Haut in Kontakt, und im zweiten Fall verbleibt ein Luftkissen zwischen Haut und Gerät (bei dieser Methode gehen 30-40% der Strahlung verloren)..

Es gibt 2 Belichtungsmethoden mit einer kontaktlosen Technik:

Bei stabiler Belichtung bewegt sich das Gerät nicht im Weltraum. Mit der labilen Version ist es möglich, den Laserstrahl über die Oberfläche der Belichtungszone zu bewegen.

Es gibt einige Merkmale der Lasertherapie:

  • Wenn gleichzeitig ein anderes physiotherapeutisches Verfahren erforderlich ist, wird die Laserbehandlung erst eine halbe Stunde vor einer weiteren Exposition durchgeführt
  • Verwenden Sie am Tag einer Röntgen- oder Radioisotopstudie keine Laserbehandlung
  • Bei der Durchführung eines Komplexes von Laserverfahren werden die Medikamentendosen (wie vom Arzt verschrieben) reduziert, da solche Verfahren die Wirkung der Behandlung verstärken
  • Die Anzahl der Prozeduren im Kurs beträgt 8-12, und in den ersten 5 Tagen werden sie jeden Tag und der Rest jeden zweiten Tag durchgeführt. Pro Tag ist nur ein Eingriff möglich
  • Machen Sie zwischen den Kursen eine Pause von bis zu einem Monat. Machen Sie nach der Behandlung mit 3 Gängen eine Pause von sechs Monaten und wiederholen Sie den Kurs
  • Für mehr als 10 Minuten ist es nicht praktisch, einen Laser in einer Zone zu verwenden
  • Wenn während einer Pause zwischen den Kursen eine Lasertherapie erforderlich ist, wird diese gemäß dem empfohlenen Schema für die Behandlung der Krankheit durchgeführt
  • Für wetterempfindliche Personen an Tagen mit erhöhter magnetischer Aktivität wird die Laserkraft um das Vierfache reduziert

Indikationen

Der Einsatz von Laser ist in verschiedenen Bereichen der Medizin weit verbreitet:

  • Pulmonologie
  • Neurologie
  • Kardiologie
  • Zahnheilkunde
  • Dermatologie
  • Gynäkologie
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Die Lasertherapie mit geringer Intensität hat sich aufgrund des Auslösens einer Folge von Reaktionen mit folgenden Effekten verbreitet:

  • Aktivierung von Stoffwechselprozessen in Zellen (durch lokale Erwärmung werden Calciumionen freigesetzt, die diesen Mechanismus auslösen)
  • Erhöhte Gewebeaktivität entsprechend ihrer Funktion
  • Verbesserung der Durchblutung des gesamten Körpers und insbesondere in einem separaten Bereich
  • Verringerung der Entzündung
  • Wesentliche Verbesserung der Gewebenahrung
  • Wiederherstellung der Gewebeintegrität

Eine hochintensive Lasertherapie hat einen ganz anderen Effekt:

  • Gefäßgefäße sterben im Aufprallbereich ab
  • Gewebe vollständig zerstört

Strahlen mit hoher Intensität werden in der Onkologie und Chirurgie eingesetzt..

Pulmonologie

Es kann nur eine Laserbehandlung oder eine solche Behandlung zusammen mit anderen nicht medikamentösen Behandlungsmethoden verwendet werden. Folgende Krankheiten werden behandelt:

  • Akute und eitrige Formen der Lungenentzündung
  • Akute obstruktive Bronchitis
  • Bronchiolitis
  • Pleuritis exsudativ und faserig
  • Lungenabszess
  • Anhaltende Lungenentzündung
  • Wiederkehrende Bronchitis
  • Akute Kehlkopfentzündung
  • Bronchialasthma

Zur Behandlung kann es in Verbindung mit Hydrotherapie, Bewegungstherapie, Massage, Inhalation, Schlammtherapie, Behandlung mit Ultraschall und einem Magnetfeld verwendet werden. Wird bei Patienten von Geburt an angewendet.

Neurologie

Es wird bei degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule angewendet:

  • Mit Spondylarthrose der primären Läsion der Kosten-Wirbel-, Iliosakral- und Zwei-Prozess-Gelenke
  • Mit deformierender Spondylose unter Bildung von Osteophyten
  • Mit Osteochondrose
  • Sekundäre Spondylarthrose
  • Ossifizierende Ligamentose
  • Dysplasie der Wirbelsäule
  • Mit entzündlichen Prozessen in der Wirbelsäule

Kann bei Rückenmarksverletzungen und bei der Behandlung von postoperativen Komplikationen eingesetzt werden.

Die Lasertherapie hat analgetische, abschwellende und entzündungshemmende Wirkungen..

Kardiologie

In der Kardiologie wird es bei folgenden Krankheiten eingesetzt:

  • Akuter Myokardinfarkt
  • Infektiöse und allergische Myokarditis
  • Angina pectoris
  • Koronare Herzerkrankung
  • Akute Koronarinsuffizienz
  • Vorhofflimmern (paroxysmale Form)
  • Herzfehler
  • Funktionsstörung des Sinusknotens

Zahnheilkunde

Die Laserzahnheilkunde hat im Vergleich zur herkömmlichen Therapie mehrere Vorteile:

  1. Blutfreie Behandlung
  2. Keine Infektionsgefahr
  3. Hochgenaue Wirkung direkt auf den Ausbruch ohne Beteiligung gesunder Gewebe

Verwendet bei der Behandlung von:

  • Karies im Anfangsstadium
  • Beseitigung von Zahnfleischbluten und unangenehmen Gerüchen (Parodontitis)
  • Bei der Installation der Krone wird eine hohe Genauigkeit bei der Erstellung eines Micro-Lock erreicht, wodurch gesunde Nachbarzähne nicht beeinträchtigt werden
  • Zahnempfindlichkeit (erhöht die Schmelzhärte um fast 40%)
  • Entfernung der Zyste ohne Blut

Dermatologie

Eine Laserbehandlung der folgenden Krankheiten wird durchgeführt:

  • Allermatische Dermatosen (Ekzeme, Urtikaria bei Rückfall, atopische Dermatitis)
  • Schuppenflechte
  • Flechte (rote Wohnung)
  • Pyoderma
  • Hautvaskulitis
  • Sklerodermie
  • Vitiligo
  • Kahlheit
  • Nagelpilzkrankheiten

Mit Hilfe der Lasertherapie und einiger kosmetischer Eingriffe durchführen:

  • Narbenentfernung
  • Epilation
  • Dermabrasion (Peeling)
  • Verjüngung der Haut

In der Gynäkologie

  • Oophorit
  • Vaginitis
  • Vulva
  • Parametrieren
  • Endometritis
  • Salpingit
  • Entzündung der Gliedmaßen
  • STI
  • Nach Mini-Abtreibung und Kürettage
  • Uterusblutung
  • Unfruchtbarkeit
  • Adhäsionsprozesse
  • Gebärmutterhalskrebs Erosion

Mit Adenoiden und anderen HNO-Erkrankungen

Die Laserbehandlung wird in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde bei folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Vergrößerte Adenoide 2-3 Grad (dh die Behandlung von Adenoiden).
  • Eustachitis.
  • Otitis externa und Mitte.
  • Morbus Menière.
  • Cochleoneuritis.
  • Schallempfindungsschwerhörigkeit.
  • Rhinitis in der akuten Phase.
  • Die Zeit nach der Operation.
  • Akute und chronische Mandelentzündung.
  • Tonsillektomie.
  • Frontite.

Einschließlich aktiv zur Behandlung der Nase verwendet:

  • Chronische vasomotorische Rhinitis.
  • Sinusitis ist chronisch.
  • Chronische Pharyngitis.
  • Nasopharyngitis.

Kontraindikationen

Die Verwendung einer solchen Behandlungsmethode wie der Lasertherapie ist verboten:

  • Bei Blutkrankheiten: Gestörtes Verhältnis der Blutbestandteile, Blutungsneigung, geringe Blutgerinnung
  • Mit der Lokalisierung von Tumoren im Laserbereich
  • Mit der aktiven Phase der Tuberkulose
  • Dekompensationsstadium von Diabetes mellitus, Lungenversagen, Leberversagen
  • Drittes Stadium des Lungen- oder Herz-Kreislaufversagens
  • Angina pectoris
  • Starke monatliche Blutungen bei Frauen
  • Schwangerschaftszeit

Nur Erkrankungen des hämatopoetischen Systems können eine solche Behandlung zu 100% ablehnen.

Bewertungen

Rückblick auf die extramedierte Klinik in Moskau:

Rückblick auf das Biomed Lasertherapiezentrum in Moskau:

Bewertungen zum Zentrum "Lasertherapie" in Krasnodar:

Beseitigen Sie Hautpilzläsionen (ein kleiner Bereich) oder die Nagelplatte kann für 500-600 Rubel sein. Wenn Sie unerwünschte Haare auf einer großen Körperfläche entfernen möchten, bereiten Sie bis zu 10.000 Rubel vor. Das Laser-Peeling wird von 15.000 auf 50.000 russische Rubel steigen.

Von 2000 bis 5000 Rubel werden Laserbehandlungen in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde durchgeführt.

In der Gynäkologie kostet die Laserbelichtung zwischen 1000 Rubel (Mindestbelichtung) und 10.000 Rubel (mit einer großen Belichtungsfläche)..

Bereiten Sie für die intravenöse Exposition gegenüber einem Laserstrahl je nach Sitzungsdauer 500 bis 7000 Rubel vor.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können..

Lasertherapie

Lasertherapie ist die medizinische Verwendung von optischer Strahlung, deren Quelle ein Laser ist. Medizinische Laser sind Geräte, die nach dem Prinzip der Verstärkung optischer Strahlung aufgrund der induzierten Emission von Quanten konstruiert sind.

Mit diesen Prinzipien können Sie Laserstrahlung mit einer bestimmten Wellenlänge, derselben Kohärenz (Phase der Photonenemission), geringer Strahldivergenz und einer festen Richtung der elektromagnetischen Feldvektoren im Raum (Polarisation) empfangen..

Indikationen

Die Lasertherapie kann zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden:

  • bei akuten und chronischen entzündlichen Prozessen verschiedener Lokalisation entzündliche (einschließlich infektiöse) postoperative Komplikationen, Verletzungen;
  • im Falle einer Vergiftung (Exotoxikose) und Endotoxikose aufgrund samotischer Erkrankungen (für Endotoxikose in den Stadien der Dekompensation oder unvollständigen Kompensation sollte es in Kombination mit extrakorporalen Hämokorrekturmethoden angewendet werden);
  • bei thrombobliterativen Erkrankungen der Extremitätenarterien (mit auslöschender Atherosklerose und Endarteriitis);
  • mit akuter und chronischer Thrombophlebitis und Phlebothrombose;
  • Eine Lasertherapie kann bei chronischen koronaren Herzerkrankungen mit zerebrovaskulärer Insuffizienz, Erkrankungen der Lymphgefäße (mit erworbener Lymphostase) angezeigt sein.
  • mit Immunschwächezuständen, chirurgischen Eingriffen, Verletzungen, AIDS;
  • mit Autoimmunerkrankungen (einschließlich Asthma bronchiale, Thyreotoxikose, Hashimoto-Thyreoiditis, primärem Myxödem, bei rheumatoider Arthritis, Colitis ulcerosa usw.), Serumkrankheit, bei Vorliegen von Arzneimittelallergien oder anderen Arten von allergischen Zuständen;
  • mit Neurodermitis, Psoriasis, Dermatosen;
  • kann bei akuter oder chronischer Pankreatitis angewendet werden (um die proteolytische und lipolytische Aktivität des Blutes zu verringern);
  • von Magen-Darm-Geschwüren und Gastroduodenitis;
  • bei Diabetes sklerozystisches Ovarialsyndrom;
  • bei Verbrennungen, trophischen Geschwüren, verzögerter Wundheilung und Konsolidierung von Frakturen;
  • von Virushepatitis, Herpes, Candidiasis, Chlamydien, Mykoplasmose.

Die Lasertherapie kann zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt werden. Dies kann Prävention sein:

  • Komplikationen nach der Operation (thromboembolisch, infektiös usw.),
  • Komplikationen nach Verletzungen, infektiöse Komplikationen bei Patienten mit Hämoblastose.
  • Rückfall von Magen-Darm-Geschwüren, Psoriasis, Neurodermitis, Exazerbationen des asthmatischen Prozesses.
  • Strahlenreaktionen während der Strahlentherapie, Prävention immunsuppressiver Zustände bei der Behandlung von Krebs mittels Strahlung und zytostatische Therapie.

Die Verwendung der Lasertherapie für Gesundheitszwecke dient dazu, saisonale Erkältungen während der Rehabilitation nach schwerer Krankheit sowie Verletzungen oder Operationen zu verhindern. Mit Hyperlipidämie.

Es kann als Prophylaxe bei Arbeitnehmern eingesetzt werden, deren Arbeit mit professionellen rauen Bedingungen verbunden ist, z. B. Röntgenstrahlen oder andere Arten von Strahlung.

Der Einsatz von Sportlern dient dazu, die Erholungsphase nach hartem Training und Wettkämpfen zu optimieren und die Ausdauer vor Wettkämpfen zu erhöhen.

Kontraindikationen

Die Ernennung der Lasertherapie als medizinischer Eingriff kann nur vom behandelnden Arzt vorgenommen werden. In diesem Fall ist eine Voruntersuchung erforderlich, der Allgemeinzustand des Patienten sollte ebenfalls berücksichtigt werden..

Es gibt absolute und relative Kontraindikationen für die Lasertherapie.

  • Die Lasertherapie ist Patienten mit Hämopoese sowie Blutzusammensetzung, die an Blutungen leiden, mit allen Arten von Blutungsstörungen strengstens untersagt.
  • Relative Kontraindikationen für die Lasertherapie sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Stadium der Dekompensation mit einer Bewertung der Schwere der Erkrankung und des allgemeinen Gesundheitszustands.
  • Bei zerebraler Atherosklerose, die mit einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des zerebralen Blutflusses sowie einem Schlaganfall einhergeht, ist eine Lasertherapie nicht angezeigt.
  • Kontraindikation für die Anwendung der Lasertherapie kann eine Verletzung der Funktionen der Atemwege sowie Lungenerkrankungen, Leber- und Nierenversagen in der Dekompensationsphase, das Vorhandensein von Krebs und Lungentuberkulose sein.
  • Methode für schwangere Frauen ist kontraindiziert.

Anwendungstechnik


Am häufigsten wird rote und infrarote Strahlung verwendet, die im kontinuierlichen oder gepulsten Modus erzeugt wird. Die Frequenz liegt zwischen 10 und 5000 Hz. Die Ausgangsleistung der Laserstrahlung kann 60 mW erreichen.

In der klinischen Praxis wird die Laserexposition an der Läsionsstelle und angrenzenden Geweben, an reflexogenen Segmentzonen (unter Verwendung eines defokussierten Strahls) sowie an der Projektion auf die Haut des betroffenen Organs, der motorischen Nerven, der hinteren Wurzeln und der biologisch aktiven Punkte durchgeführt (sogenannte Laserpunktionsmethode)..

Bei der Laserpunktion wird der Emitter direkt auf der Haut oder den Schleimhäuten installiert. Eine labile und stabile Lasertherapietechnik wird ebenfalls unterschieden. Mit einer stabilen Technik wird die Therapie durchgeführt, ohne den Emitter zu bewegen, der sich während der gesamten Sitzung in einer festen (meistens Kontakt-) Position befindet.

Bei einer labilen Technik wird der Emitter entlang der Felder bewegt, in die die bestrahlte Zone unterteilt ist. Während eines Vorgangs werden 3-5 Felder gleichzeitig bestrahlt, und ihre Gesamtfläche sollte 350 Quadratzentimeter nicht überschreiten. Es ist auch möglich, den Emitter spiralförmig mit niedriger Geschwindigkeit in die Mitte zu bewegen und gesunde Hautbereiche von 3 bis 5 cm entlang des Umfangs des pathologischen Fokus zu erfassen.

Heilwirkungen

Die wichtigsten therapeutischen Wirkungen der Lasertherapie sind die Korrektur der zellulären und humoralen Immunität, eine Erhöhung der Schutzeigenschaften des Körpers, eine Verbesserung der Mikrozirkulation und der rheologischen Eigenschaften des Blutes sowie das hämostatische Potential des Blutes, die Regulierung des Säure-Base-Zustands des Blutes, die Erhöhung der antioxidativen Aktivität des Körpers, die Normalisierung der proteolytischen Aktivität des Blutes.

Die Lasertherapie stimuliert intrazelluläre DNA-Reparatursysteme bei Strahlenkrankheit, normalisiert die Stoffwechselprozesse des Körpers (Protein-, Lipid-, Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel) und stimuliert auch die Regeneration. besitzt entzündungshemmende, entgiftende, antiallergische, vasodilatierende Wirkung.

Laserstrahlung kann in verschiedenen Tiefen in Gewebe eindringen. Die Energie der Laserstrahlung hilft, Redoxprozesse und den Sauerstoffverbrauch des Gewebes zu steigern, trophische und regenerative Prozesse zu stimulieren. In diesem Fall gibt es eine Verbesserung der Prozesse der Blutversorgung des Gewebes, eine Erhöhung der zellulären Immunität.

Laserstrahlung kann bakteriostatisch, entzündungshemmend und resorbierbar wirken und die Knochenregenerationsprozesse verbessern. Die Lasertherapie fördert die Aktivierung der Blutversorgung des Gehirns, beschleunigt die Nervenregeneration, verbessert den Trophismus des Knorpelgewebes, verringert die Blutgerinnung und wirkt analgetisch und blutdrucksenkend.

Während der Bestrahlung ändert sich der lokale Blutfluss im Gewebe, die interkapilläre Permeabilität des Gefäßendothels nimmt zu. Während der Laserbestrahlung von Gewebe neben der Entzündungsstelle der Wunde oder den Wundrändern werden Fibroblasten stimuliert und Granulationsgewebe gebildet, die Impulsaktivität der Nervenenden von C-Afferenzen nimmt ab, was zu einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeit (aufgrund der afferenten Blockade an der Peripherie) sowie der Erregbarkeit der Hautnervenfasern führt.

Infolge längerer Exposition gegenüber Laserstrahlung tritt eine Aktivierung des neuroplasmatischen Stroms auf, was wiederum zur Wiederherstellung der Erregbarkeit von Nervenleitern führt. Die Lasertherapie erhöht die Aktivität der für die Immunität verantwortlichen Organe und Systeme und aktiviert die zelluläre und humorale Immunität.

Es wurde auch eine starke bakterizide, analgetische, auflösende Wirkung von blauem Licht festgestellt..

Nicht selbst mit Physiotherapie behandeln. Fragen Sie vor der Anwendung der Lasertherapie Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft!