Die Struktur und Pathologie der Bandscheibe

Eine Person hat 21 bis 25 Bandscheiben, die die Wirbel zu einer einzigen Wirbelsäule verbinden. Bei einem Erwachsenen machen Bandscheiben 25% der Wirbelsäulenhöhe und bei einem Neugeborenen bis zu 50% aus. Die Hauptfunktionen dieser anatomischen Formationen sind Abschreibung und Unterstützung.

Anatomie

Die Struktur der Bandscheibe ist recht komplex. In seiner Mitte befindet sich ein halbflüssiger Zellstoffkern, der von einem dichten Faserring umgeben ist, und oben und unten befinden sich Verschlussplatten. Die Höhe der Scheibe variiert tagsüber, der Unterschied kann 2 Zentimeter erreichen. Am Morgen nimmt die maximale Höhe ab, tagsüber nimmt sie allmählich ab und erreicht abends ein Minimum.

Der Zellstoffkern hat eine bikonvexe Form und ist eine gelartige Masse komplexer Proteine ​​(Proteoglykane) und langer Ketten von Hyaluronsäure. Proteine ​​sind für die Abschreibungsfunktion verantwortlich. Mit zunehmender Belastung kompensieren Proteoglykane die Aufnahme von Wasser, erhöhen die Größe des Kerns und machen ihn elastischer.

Nach Beendigung der Belastung geben die Proteoglykane die Ochsen ab, wodurch das vorherige Gleichgewicht wiederhergestellt wird. Der Kernbereich nimmt ungefähr 40% der gesamten Plattenfläche ein. Mit zunehmendem Alter nimmt die Hydratationsfähigkeit ab, der Kern wird „trockener“ und dadurch weniger elastisch.

Faserring

Der Ring besteht aus etwa 20 bis 25 konzentrisch angeordneten Faserplatten und dazwischen liegenden Kollagenfasern, die eine parallele Richtung haben. Neben Kollagen gibt es auch radial angeordnete Elastinfasern. Somit wird aufgrund der Querrichtung der Fasern eine hohe Festigkeit dieser anatomischen Struktur erreicht..

Endplatten

Endplatten sind eine dünne, aber sehr starke Bindegewebsschicht. Die Verbindungsknorpelplatten verschmelzen fest mit dem Körper des benachbarten Wirbels und bilden die Wirbelsäule. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle bei der Stromversorgung des Laufwerks..

Funktionen

Festplatten erfüllen mehrere wichtige Funktionen:

  • Verbinden Sie benachbarte Wirbel stark miteinander. An dieser Funktion sind Endplatten beteiligt. Die Bandscheiben und Wirbel sind fest miteinander verbunden, an dieser Stelle gibt es keine Bewegung.
  • Unter Last für Dämpfung sorgen. Verantwortlich dafür sind die Proteine ​​des Zellstoffkerns. Im Lendenbereich haben die Bandscheiben die höchste Höhe (bis zu 11 mm), da dieser Abschnitt die axiale Hauptlast trägt.
  • Förderung der Flexibilität und Beweglichkeit der Wirbelsäule. Am beweglichsten ist die Halswirbelsäule, am wenigsten beweglich ist die Lendenwirbelsäule.

Arten von Pathologie

Austauschprozesse in den Bandscheiben sind sehr langsam. Es ist die Dehydration und der Mangel an mineralischen Substanzen, die zur Entstehung einer Osteochondrose der Wirbelsäule und in Zukunft zur Protrusion und Hernie der Bandscheibe führen können. Vorsprünge und Hernien können auch zu Schäden an der Wirbelsäule während eines Verkehrsunfalls oder beim Heben von Gewichten führen..

Degenerative Veränderungen

Nach 30 Jahren beginnen die Dehydratisierungsprozesse (Dehydratisierung) des Plattenkerns. Dies ist auf eine Abnahme der Proteoglykansynthese und die Polymerisation von Mucopolysacchariden zurückzuführen. Infolgedessen werden der Transport von Nährstoffen und Sauerstoff zur Bandscheibe und die Verzögerung beim Entzug toxischer Stoffwechselprodukte gestört. Eine Reihe von pathologischen Zuständen und ein unangemessener Lebensstil führen zu einer Unterernährung der Bandscheibe. Es sind diese Prozesse, die zur Ausdünnung des Knorpels führen..

Das Löschen der Bandscheibe ist nicht möglich, da zwischen der Bandscheibe und dem Wirbel keine Bewegung stattfindet. Der Degenerationsprozess wird beschleunigt, wenn die Bandscheibe übermäßig oder zu wenig belastet wird, chronische Krankheiten (Diabetes mellitus, Anämie, Atherosklerose, Osteoporose und andere), Fettleibigkeit, Alkoholmissbrauch und Tabakabhängigkeit. Wenn die Höhe der Scheiben verringert wird, verschlechtert sich ihre Stütz- und Dämpfungsfunktion..

Scheibenvorsprung

Der Vorsprung ist der Vorsprung eines Teils der Bandscheibe über den Zwischenwirbelraum hinaus. In diesem Fall geht der Kern nicht über den Faserring hinaus, da die Integrität des Rings nicht gebrochen wird. Am häufigsten wird eine Protrusion bei arbeitsfähigen Menschen der mittleren Altersgruppe von 35 bis 55 Jahren festgestellt. Die Ursachen des Vorsprungs werden berücksichtigt:

  • Bewegungsmangel, der zu Muskelkorsettschwäche, schlechter Blutversorgung und schlechtem Stoffwechsel führt;
  • pathologische Kyphose und Lordose sowie Skoliose. Die Krümmung der Wirbelsäule führt zu einer falschen Umverteilung der Belastung der Wirbelsäule.
  • Wirbelsäulenverletzungen, sowohl schwere als auch regelmäßige Mikrotrauma;
  • Stoffwechselstörungen im Zusammenhang mit Unterernährung oder hormonellen Störungen (Hypothyreose, Diabetes mellitus);
  • altersbedingte degenerative Veränderungen im Knorpel.

Abhängig von der Seite, auf die der Vorsprung zeigt, kann dies sein:

  • dorsal (nach hinten gerichtet);
  • seitlich (seitlich gerichtet);
  • ventral (nach vorne gerichtet).

Symptome

Laterale und ventrale Protrusion treten ohne klinische Manifestationen auf. Die Symptome sind durch posterioren Vorsprung gegeben. Da in den allermeisten Fällen die Bandscheibe in der Lendenwirbelsäule hervorsteht (was mit einer großen Belastung und der maximalen Schwere des Bewegungsbereichs in diesem Abschnitt verbunden ist), sind folgende Erscheinungsformen möglich:

  • Schmerzen in der Lendengegend, verstärkt durch Bewegung. Das Gesäß oder die Beine können geschmerzt werden.
  • das Vorhandensein von sensorischen Beeinträchtigungen - Krabbeln, Kribbeln, Taubheitsgefühl.

Diagnose

Das Vorhandensein eines Vorsprungs wird durch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie erfasst. Da Vorsprünge häufig asymptomatisch sind, können sie bei der Untersuchung auf andere Krankheiten zufällig erkannt werden.

Bandscheibenvorfall

Zwischenwirbelhernie ist ein Vorsprung der Bandscheibe zwischen den Wirbelkörpern, begleitet von einem Bruch des Faserrings und einer Verschiebung des Kerns. Die häufigste Ursache für die Bildung von Hernien sind degenerative Veränderungen im Knorpel oder Trauma..

Separat wird eine dorsale diffuse Hernie der Bandscheibe isoliert. Bei dieser Pathologie bleibt der Faserring erhalten, aber die Bandscheibe ragt stark in den Zwischenwirbelraum hinein. Die Gefahr einer diffusen Hernie besteht darin, dass ein Ringbruch auftreten kann, was eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten bedeutet.

Wie entsteht ein Leistenbruch?

Erstens tritt ein Bandscheibenvorfall auf - eine leichte Verschiebung von bis zu 3 mm. Wenn sich die Scheibe um eine größere Strecke verschoben hat, über den Wirbel hinausgegangen ist, der Faserring jedoch seine Unversehrtheit bewahrt hat, spricht man von einem Vorsprung.

Wenn der pathologische Prozess fortschreitet, treten der Bruch der Fasern, die die Faserkapsel bilden, und die Verschiebung des Pulpakerns auf. Diese Stufe wird als Plattenextrusion bezeichnet..

Sequestrierung. In diesem Stadium verschiebt sich der Pulpakern so stark, dass er über die Zwischenwirbelfissur hinaus hängt. Am häufigsten treten Hernien in der lumbosakralen Wirbelsäule in Höhe von L5 - S1 und in Höhe von L4 - L5 auf.

Symptomatik

Zu Beginn der Bildung eines Leistenbruchs treten möglicherweise keine klinischen Symptome auf, aber im Laufe der Zeit rufen stumpfe Schmerzen dynamische oder statische körperliche Aktivität hervor und verschwinden im Liegen. Weitere Schmerzen stören länger und werden fast konstant. Bei einem Leistenbruch entsteht immer ein muskeltonisches Syndrom.

Beispielsweise tritt bei einer eher seltenen Lokalisation einer Hernie im Nacken eine Reflex-Torticollis auf, und eine Lumbalhernie kann sich als Symptom eines Hexenschusses manifestieren. Eine Schädigung der Bandscheiben in der Brustwirbelsäule kann Erkrankungen der inneren Organe (Herz, Magen, Bauchspeicheldrüse) imitieren. Bei Lokalisation eines Leistenbruchs in der Halswirbelsäule sind Heiserkeit und das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals möglich (Stufe C5 - C6)..

Diagnose

Die Diagnose und Behandlung der Pathologie der Bandscheibe wird von einem Neurologen oder Neurochirurgen durchgeführt. Neben der Befragung und Durchführung neurologischer Tests ist immer eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben: MRT, CT, Myelographie (Röntgenuntersuchung des Wirbelkanals mit Kontrastmittel).

Behandlung

Eine wirksame Behandlung zielt immer nicht nur darauf ab, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern vor allem auch ihre Ursachen zu beseitigen. Da die Pathologie am häufigsten mit degenerativen Veränderungen des Knorpels verbunden ist, sollte die Therapie darauf abzielen, die Ernährung des Knorpels zu verbessern.

Diät

Die Diät sollte hauptsächlich aus frischem Gemüse und Obst sowie Milchprodukten bestehen, die ausreichend Kalzium enthalten. Meeresfrüchte werden auch als Quelle für Omega-3-Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Säuren, Eiweiß und Phosphor empfohlen. Süßwaren, Zucker, Alkohol sind besser auszuschließen.

Sie haben einen hohen Kaloriengehalt und führen zur Ansammlung von zusätzlichen Pfunden und erhöhen infolgedessen die Belastung der Wirbelsäule. Darüber hinaus verschiebt sich bei Verwendung dieser Produkte das Säure-Base-Gleichgewicht zur Säureseite, was den Stoffwechsel im Allgemeinen und das Knochen- und Knorpelgewebe im Besonderen nachteilig beeinflusst.

Die Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts ist wichtig. Reines Wasser sollte je nach Gewicht des Patienten 1,5 bis 2 Liter pro Tag getrunken werden. Es ist wünschenswert, Chondroprotektoren (Glucosamin und Chondroitinsulfat) in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen. Die Verabreichung von Chondroprotektoren hat im Anfangsstadium der Krankheit eine besonders ausgeprägte Wirkung.

Arzneimittelbehandlung

Medikamente werden eingenommen, um Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen. Die am häufigsten verwendeten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente (Nimesulid, Ibuprofen, Diclofenac, Nise) und Muskelrelaxantien, die Muskelverspannungen aufgrund einer Blockade der neuromuskulären Übertragung lösen. Muskelrelaxantien umfassen:

Physiotherapie

Bewegungstherapie (Physiotherapieübungen) ist die Grundlage für die Behandlung der Bandscheibenpathologie. Eine Reihe von Experten behaupten, dass Sie mit therapeutischen Übungen zusammen mit der richtigen Ernährung die Bewegungsfreiheit vollständig wiederherstellen und Schmerzen beseitigen können. Durch richtiges Training können Sie die Durchblutung und damit die Ernährung der Bandscheibe verbessern, Muskelkrämpfe lindern, Verschiebungen der Bandscheibe beseitigen und deren Inhalt ausrichten, das Muskelkorsett und den Bandapparat stärken.

Bei jeder Pathologie der Bandscheibe können Sie den Unterricht erst beginnen, nachdem Sie eine genaue Diagnose erstellt und ein individuelles Trainingsprogramm ausgewählt haben. Es ist kontraindiziert, Übungen in folgenden Situationen durchzuführen:

  • Einklemmen oder Sequestrieren eines Bandscheibenvorfalls;
  • postoperative Zeit weniger als 6 Monate;
  • das Vorhandensein von starken Schmerzen;
  • onkologische Erkrankung;
  • Bluthochdruck;
  • Fieber;
  • Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.

Operation

Chirurgische Eingriffe sind selten genug. Die chirurgische Behandlung eines Leistenbruchs erfolgt in folgenden Fällen:

  • Pferdeschwanz-Syndrom - Funktionsstörung der Blase und des Schließmuskels des Rektums aufgrund einer Verletzung der Nervenfasern, die diese Organe innervieren;
  • die Schwere der radikulären Schmerzen in Abwesenheit der Wirkung der Therapie für 2 Wochen. Dies gilt insbesondere für sequestrierte Bandscheibenvorfälle oder einen großen Vorsprung der Bandscheibe;
  • Anzeichen einer Muskelatrophie ohne funktionelle Aktivität der Nervenwurzel;
  • große Zyste der Scheibe.

In anderen Fällen sind die Indikationen für eine Operation relativ. Während der Operation wird die betroffene Bandscheibe durch eine künstliche ersetzt. Mit der Prothetik können Sie die Abschreibung wiederherstellen und näher an den Normalwert bringen.

Bei Bandscheiben nimmt die Fähigkeit zur Durchführung von Abschreibungs- und Unterstützungsfunktionen mit dem Alter ab. Um die Rate degenerativer Veränderungen zu verlangsamen, müssen Sie richtig essen, einen aktiven Lebensstil ohne übermäßigen Stress führen und rechtzeitig einen Arzt konsultieren. Mit fortschreitender Pathologie entwickelt sich zuerst ein Vorsprung und dann ein Leistenbruch, der zu starken Schmerzen, eingeschränkter Mobilität und manchmal zu Behinderungen führen kann.

Anatomische Merkmale der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule schützt das Rückenmark, die zugehörigen Gefäße und inneren Organe und ermöglicht auch kontrollierte Bewegungen von Kopf, Hals und Rücken. Seine physiologischen Biegungen ermöglichen es, die vertikale Position des Körpers bei minimaler Muskelspannung aufrechtzuerhalten. In Kombination mit der elastischen Elastizität der Bandscheiben ist es möglich, die Lastverteilung über die Wirbelsäule zu optimieren. Wirbel, beginnend von C-3 bis L-5, haben die gleiche Struktur. Der hintere Wirbelbogen hat zwei laterale (transversale) und einen posterioren Prozess, an dem die Muskeln befestigt sind. Die Prozesse haben oben und unten Synovialgelenke, um sich mit den Bögen benachbarter Wirbel zu verbinden. Die Wirbelkörper und die sie trennenden Bandscheiben sind die Hauptstrukturen, die das Körpergewicht tragen. Die synovialen (apophysikalischen) Gelenke der Wirbel stabilisieren die Wirbelsäule, und die Position ihrer Gelenkräume bestimmt den Unterschied im Volumen und in der Art der Beweglichkeit verschiedener Teile der Wirbelsäule.

Bandscheiben (bei Erwachsenen) machen etwa 25% der gesamten Höhe der Wirbelsäule aus. Der äußere Faserknorpelring der Bandscheiben besteht aus konzentrisch angeordneten Kollagenfasern, die von den Seiten benachbarter Wirbelkörper in das Periost hineinwachsen. Der zentrale Zellstoffkern (Gelatinekern) im Faserring enthält viel Wasser (90% bei jungen Menschen, 60% bei älteren Menschen) und kann seine Form als Reaktion auf Kompression ändern. Die elastischen Eigenschaften der Bandscheiben sorgen für eine Stoßdämpfung von Zittern und Zittern beim Gehen, Springen, Laufen. Kleine und mittlere Belastungen der Wirbelsäule werden hauptsächlich vom Pulpakern der Scheibe wahrgenommen. Große Lasten werden direkt von ihrem Faserring wahrgenommen, der ihnen möglicherweise nicht standhält. Besonders wenn es degenerative Prozesse gibt. Darüber hinaus verringert die Abnahme der Wassermenge im Zellstoffkern mit dem Alter seine elastischen Eigenschaften, wodurch die Voraussetzungen für Risse, Vorsprünge und Hernien geschaffen werden.

Die Blutversorgung der Bandscheiben erfolgt auf Kosten der Blutgefäße, die nach 23 bis 27 Jahren ausgelöscht sind. Anschließend erfolgt ihre Ernährung durch Diffusion durch hyaline Platten.

Die hinteren und vorderen Längsbänder, die entlang der gesamten Wirbelsäule verlaufen und an den Wirbelkörpern und Bandscheiben anhaften, stabilisieren ihre Position. Bänder begrenzen die Beugung und Streckung, schützen die Bandscheiben. Stabilisierung der Wirbelsäule sind die Bänder zwischen benachbarten Bögen der Wirbel (gelbes Band), die Querbänder (zwischen den Querfortsätzen), die interspinösen und die supraspinatus Bänder.

Nervenwurzeln sind besonders anfällig, wenn sie unmittelbar nach den Öffnungen aus der harten Schale des Rückenmarks austreten. Beim Vorfall der Bandscheibe liegen sie (Wurzeln) auf ihrem Weg. In der Lendengegend wird in diesem Fall die darunter liegende Wurzel zusammengedrückt. Der Vorsprung (Vorsprung) und der Prolaps der Bandscheiben sind posterior, medial (medial), wenn sie sich nicht über den dahinter liegenden Schwanzsack hinaus erstrecken, paramedial, wenn sie sich über diesen Sack hinaus erstrecken und foraminal, am lateralsten, im Bereich des Foramen intervertebrale. Osteochondrose beginnt mit einer Bandscheibendegeneration und wird von einer anschließenden degenerativ-dystrophischen Veränderung in den Körpern benachbarter Wirbel gefolgt,

Zwischenwirbelgelenke und Bänder.

Abb. 7.1.1. Die Wirbelsäule und die Struktur der Bandscheibe (Seitenansicht

Es gibt verschiedene Ansichten über den Ursprung dieser Krankheit. Darunter befindet sich die Theorie, die ihr Auftreten durch Autoimmunveränderungen im Körper erklärt. Etwa 85% der Fälle von Osteochondrose stehen in direktem Zusammenhang mit früheren Traumata und übermäßigem Stress..

Verletzungen sind wie übermäßige Belastungen übermäßige Stresseffekte, die die Blutversorgung des Gewebes und die Energieerzeugung beeinträchtigen, die Zellresistenz gegen Hypoxie und Kalziumüberladung verringern. Die Verschlechterung der Energieversorgung ist darauf zurückzuführen, dass Stress zu einer Störung der Oxidations- und Phosphorylierungsprozesse in den Mitochondrien von Zellen führt. Schäden an Zellmembranen durch übermäßige Stressreaktion und Calciumüberladung der Zellen führen zu fokalen Schäden. Diese Schäden sind offensichtlich mit der Tatsache verbunden, dass eine zu hohe Konzentration an zellulärem Calcium Apoptose, proteolytische und lipolytische Strukturen von Zellen und deren Zerstörung aktiviert.

Bei Sportspielen wird die Situation häufig durch eine schlechte Körperhaltung bei großen Athleten verschärft, was einen signifikanten Unterschied in der Länge der Beine darstellt. Osteoarthritis der Zwischenwirbelgelenke und degenerative Schädigung der Bandscheibe, insbesondere in der belasteten unteren Hals- und unteren Lendenwirbelsäule, sind am häufigsten. In diesen Abschnitten werden auch häufiger Ausbuchtungsdruck (Protrusion) oder Knochenwachstum (Osteophyten) und radikuläre Syndrome beobachtet.

Lumbale Zwischenwirbelruptur

Bandscheibenruptur wird wissenschaftlich Extrusion genannt. Wenn der Ort der Bandscheibenruptur auf den Bereich fällt, der von den Bändern der Wirbelsäule gestützt wird, tritt keine nachfolgende Entwicklung der Pathologie auf. Wenn sich die Bandscheibe nicht dupliziert, prolapsiert der Pulpakern zusammen mit der Lücke und es kommt zu einem Zwischenwirbelbruch. Dies ist eine schwere Krankheit, die eine lange und anhaltende Behandlung erfordern kann. Und in seiner Abwesenheit kann es eine Fehlfunktion der inneren Organe der Bauchhöhle, eine Parese und eine Lähmung der unteren Extremitäten hervorrufen.

Am häufigsten kommt es zu einem Bruch der Bandscheibe der Lendenwirbelsäule, da diese für die maximale physische, mechanische und Polsterbelastung verantwortlich ist. Dementsprechend durchlaufen Scheiben im unteren Rückenbereich einen schnelleren Bruchprozess..

Um einen solchen Prozess wie einen Bruch des Faserrings der Bandscheibe zu verstehen, empfehlen wir Ihnen, sich mit den wichtigsten Punkten in der Physiologie und Anatomie der Wirbelsäule des menschlichen Körpers vertraut zu machen.

Beginnen Sie mit der Tatsache, dass die Wirbelsäule aus einzelnen Wirbelkörpern besteht. Zusammen mit den bogenförmigen Prozessen bilden sie den Wirbelkanal. Die Wirbel sind durch Bandscheiben getrennt. Sie bestehen aus Knorpelgewebe und sind verantwortlich für die gleichmäßige Verteilung der Amortisationslast und den Schutz der Radikularnerven, die sich vom Rückenmark durch foraminale Öffnungen in den lateralen Vorsprüngen der Wirbelkörper erstrecken.

Jede Bandscheibe besteht aus der äußeren Membran - dem Faserring und dem inneren Gelatinekörper - dem Pulpakern. Der Faserring hat kein eigenes Kreislaufnetz. Es kann nur aufgrund des diffusen Austauschs mit den umgebenden Muskeln und einer Verriegelungsplatte, die die Bandscheibe und den Wirbelkörper trennt, Flüssigkeit und Nährstoffe aufnehmen.

Alle Wirbelkörper sind durch Gelenke (gewölbt, unbedeckt, facettiert) und Bänder (lange Längs- und kurze Zwischenwirbel) miteinander verbunden. Um die Wirbelsäule herum befinden sich zahlreiche paravertebrale Muskeln. Sie sind verantwortlich für die Mobilität des menschlichen Körpers und für die diffuse Ernährung der Bandscheiben. Wenn diese Muskeln nicht regelmäßig körperlich im erforderlichen Volumen aktiv sind, beginnt der Faserring zu dehydrieren. Seine Oberfläche ist mit Rissen bedeckt, die mit Ablagerungen von Kalziumsalzen gefüllt sind. Dies ist das erste Stadium der Osteochondrose und bereits darauf verliert die Scheibe teilweise die Fähigkeit, während des diffusen Austauschs Flüssigkeit aufzunehmen.

Mit einer Abnahme der Höhe der Bandscheibe (dies ist das zweite Stadium der Osteochondrose - Protrusion) beginnt ein übermäßiger Druck auf die Endplatte des Wirbelkörpers auszuüben. Es unterzieht sich einer Sklerotherapie, stört den Blutfluss und verliert auch seine Fähigkeit, das Knorpelgewebe der Bandscheibe mit Flüssigkeit zu versorgen.

Mit der vollständigen Dehydration der Bandscheibe entwickelt sich das dritte Stadium der Osteochondrose - Extrusion oder Bruch des Faserrings. Diese Pathologie kann durch eine unachtsame, scharfe Bewegung ausgelöst werden, die aus der Höhe fällt, ungewöhnliche Gewichte hebt, Verkehrsunfälle usw. Ein Bruch des Faserrings der Bandscheibe ist immer eine Verletzung, der ein langer Prozess der degenerativen degenerativen Veränderung des Knorpels vorausgeht.

Ursachen für den Bruch der Faserscheibe

Wie oben erwähnt, tritt ein Bruch der Faserscheibe nicht ohne traumatische Wirkung auf. Jene. Die Extrusion kann nicht im Schlaf oder in einer statischen Position des menschlichen Körpers erfolgen. Nur bei plötzlichen Bewegungen, schwerem Heben, Stürzen usw..

Der zweite Bruch des Faserrings einer Scheibe kann bei jeder Person auftreten. In der Risikozone jedoch Patienten mit degenerativen degenerativen Veränderungen im Knorpel dieser strukturellen Teile der Wirbelsäule.

Wir werden die Hauptgründe analysieren, die möglicherweise zur Extrusion der Bandscheibe in der Lendenwirbelsäule führen könnten:

  • Übergewicht - es erzeugt einen erhöhten Druck auf die Scheiben und provoziert deren schnelle Zerstörung;
  • Unter Beibehaltung eines sitzenden sitzenden Lebensstils, bei dem keine dynamische körperliche Aktivität auf die Muskeln der Lendenwirbelsäule ausgeübt wird, ziehen sie sich nicht zusammen und verbreiten die Ernährung des Knorpelgewebes der Bandscheiben nicht vollständig.
  • Rauchen und Trinken von Alkohol - die Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit wird gestört, die Elastizität des Knorpelgewebes nimmt ab;
  • Diabetes mellitus und diabetische Angiopathie;
  • rheumatische Prozesse: Spondylitis ankylosans, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Polyarthritis;
  • schwere körperliche Arbeit, die mit systematischer übermäßiger Anspannung der Muskeln des unteren Rückens verbunden ist;
  • Verletzung der Haltung mit einer Krümmung der Lendenwirbelsäule;
  • Fehlausrichtung der Beckenknochen und Verletzung der Verteilung der Abschreibungslast;
  • Zerstörung großer Gelenke der unteren Extremitäten;
  • Klumpfuß, Plattfüße und andere Arten von unpassenden Füßen beim Gehen und Laufen;
  • die falsche Wahl der Schuhe für den Alltag und den Sport;
  • unsachgemäße Organisation von Schlaf und Arbeitsplatz;
  • Rückenverletzungen in der Lendenwirbelsäule (Blutergüsse, Stürze, Belastungen der umgebenden Bänder und Sehnen).

Dies ist keine vollständige Liste von Gründen, die zum Bruch des Faserrings der Bandscheibe in der Lendenwirbelsäule führen können. Beim ersten Anruf beim Arzt ist es jedoch wichtig, zuverlässig über alle Aspekte Ihres Lebens zu berichten. So kann der Arzt die möglichen Ursachen für die Entwicklung pathologischer Veränderungen schnell erkennen und den effektivsten Therapieverlauf entwickeln.

Ein Bruch des Bandscheibenrings ist kein sofortiger Vorgang. In den meisten Fällen kann ein Bruch des Faserrings der Bandscheibe erfolgreich verhindert werden, wenn eine rechtzeitige wirksame Behandlung der Osteochondrose der Wirbelsäule durchgeführt wird..

Wie ist ein Bruch der Bandscheibe

Jetzt werden wir verstehen, wie sich diese Pathologie manifestiert und welche klinischen Symptome sich manifestieren können. Ein Bandscheibenriss tritt also fast immer infolge traumatischer Effekte auf. Dementsprechend treten klinische Symptome unmittelbar nach einem Sturz, einem Anstieg der Schwerkraft, einer scharfen Drehung des Körpers usw. auf. Zum Zeitpunkt des Bruchs verspürt eine Person einen scharfen, stechenden Schmerz. Sie bringt dich dazu, dich zu beugen. Der Patient kann sich von selbst zurückbiegen, da die umgebenden unteren Rückenmuskeln reflexartig krampfhaft sind.

Dann entwickelt sich allmählich ein vollwertiges klinisches Bild der Bandscheibenruptur der Lendenwirbelsäule:

  1. Steifheit der Bewegungen erscheint;
  2. Bewegungen führen zu erhöhten Schmerzen;
  3. an der Stelle der Verletzung der Integrität des Faserrings während der Palpation wird ein Schmerzschwerpunkt und eine übermäßige Spannung der Muskelfaser bestimmt;
  4. Taubheitsgefühl, Parästhesie, beeinträchtigte Blutversorgung der Haut können an der Stelle der Läsion auftreten;
  5. Bei einer großen Lücke kann ein akuter Entzündungsprozess beobachtet werden (Rötung und Schwellung des Gewebes, scharfe Schmerzen beim Abtasten)..

Neurologische Symptome mit Bandscheibenruptur treten normalerweise nicht auf. Ihr Auftreten kann mit der Entwicklung von Komplikationen verbunden sein. Wie Bandscheibenvorfall, Radikulitis, Kompression der Radikularnerven mit krampfhaften paravertebralen Muskeln, Verlagerung des Wirbelkörpers, Wirbelsäulenstenose gegen Entzündung der Duralmembranen.

Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Neurologen oder Wirbeltier wenden. Die Diagnose umfasst eine Röntgenuntersuchung, bei der traumatische Schäden am Wirbelsäulenknochengewebe (Risse, Kompression und zerkleinerte Frakturen usw.) beseitigt werden. Um den Zustand des Faserrings der Bandscheibe sichtbar zu machen, wird ein MRT-Scan durchgeführt, um den Zustand des Knorpelgewebes zu zeigen die Höhe der Bandscheibe, das Vorhandensein von Extrusion (Tränen) und Hernienvorsprüngen des Pulpakerns.

Die Folgen eines Bandscheibenrisses

Der Bruch der Bandscheibe ist eine sehr schwerwiegende Pathologie, die ohne rechtzeitige Behandlung zur Entwicklung einer der schwierigsten Lokalisationen der Hernie führen kann - der lateralen. Die Gefahr einer lateralen Zwischenwirbelhernie besteht darin, dass sie aufgrund einer Verletzung durch die lateralen kurzen Bänder schnell maskiert wird. Der abnehmbare Pulpakern verursacht eine Entzündung der umgebenden Weichteile und kann zu chronischer Radikulitis und sogar zu einer Verletzung der Innervation bestimmter Körperteile führen.

Eine häufige Komplikation bei Bandscheibenrupturen ist eine Entzündung der Radikularnerven vor dem Hintergrund der Kompression der umgebenden Muskeln. Dies verursacht neurologische Probleme. Es kann Parese oder Lähmung der unteren Extremitäten, Parästhesie, Taubheit usw. sein..

Die Folgen eines Bruchs des Faserrings der Bandscheibe der Lendenwirbelsäule sind eine Schwäche der Muskeln des Beckenbodens und ein Vorfall der inneren Organe, eine Beeinträchtigung der Darm- und Blasenfunktion, die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung und vieles mehr.

Denken Sie nicht, dass alles von alleine gehen wird. Holen Sie sich so schnell wie möglich einen Arzt auf. Beseitigen Sie die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Wie behandelt man Bandscheibenruptur

In den meisten Fällen kann ein Bandscheibenbruch ohne Operation und Verwendung pharmakologischer Mittel erfolgreich behandelt werden. Darüber hinaus gibt es derzeit keine pharmakologischen Präparate, die die Integrität des zerstörten Faserrings der Bandscheibe schnell, sicher und effektiv wiederherstellen könnten. Daher ist es natürlich möglich, gedankenlos verschriebene Chondroprotektoren zu verwenden, aber mit einem Nutzen davon zu rechnen, ist sinnlos.

Wie oben erwähnt, ist ein Bruch der Bandscheibe das Ergebnis einer gestörten diffusen Ernährung ihres Knorpelgewebes. Und wenn es kaputt ist, wie sollten dann Chondroprotektoren die Quelle der Lücke durchdringen? Nein.

Nur ein umfassender Ansatz, der auf einer radikalen Änderung des eigenen Lebensstils basiert, kann in dieser Situation helfen. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Ihren Schlaf- und Arbeitsplatz richtig zu organisieren, Sport zu treiben usw. Detailliertere individuelle Empfehlungen zu Änderungen des Lebensstils werden in der Regel vom behandelnden Arzt gegeben.

Um eine Bandscheibenruptur der Lendenwirbelsäule zu behandeln, müssen Sie sich an einen Wirbeltier oder Neurologen wenden. Es ist am besten, die Therapie in einer Klinik für manuelle Therapie durchzuführen. Die meisten von ihnen haben alles, was Sie brauchen, um die Schmerzen ohne den Einsatz schädlicher Medikamente schnell zu beseitigen. Dort arbeiten Spezialisten, die mit der Reparatur einer zerstörten Bandscheibe mit einfachen, effektiven und absolut sicheren Expositionsmethoden beginnen können:

  • Osteopathie - ermöglicht die Wiederherstellung einer gestörten Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit in der Läsion;
  • Massage - lindert übermäßige Muskelverspannungen, stellt ihre Elastizität wieder her und verbessert die Zellpermeabilität;
  • therapeutische Übungen und Kinesiotherapie können den gestörten Prozess der diffusen Ernährung des Knorpels wiederherstellen;
  • Laserbelichtung aufgrund von Verdampfung stellt die Integrität des Faserrings der Bandscheibe wieder her;
  • Physiotherapie verbessert die Durchblutung und Stoffwechselprozesse;
  • Reflexzonenmassage aufgrund des Einflusses auf biologisch aktive Punkte auf den menschlichen Körper aktiviert die Regeneration zerstörter Gewebe durch die Verwendung versteckter Reserven des menschlichen Körpers.

Behandeln Sie Ihre Bandscheibenruptur richtig. Lassen Sie sich nicht von einer Operation überzeugen. Es behandelt keine Osteochondrose, führt jedoch dazu, dass benachbarte Bandscheiben schnell zusammenbrechen. Suchen Sie einen erfahrenen manuellen Therapeuten an Ihrem Wohnort und kontaktieren Sie ihn.

Es gibt Kontraindikationen, fachliche Beratung ist erforderlich.

Sie können den kostenlosen Hausarztdienst (Neurologe, Chiropraktiker, Wirbeltier, Osteopath, Orthopäde) auf der Website der Free Movement Clinic nutzen. Bei der ersten kostenlosen Konsultation wird der Arzt Sie untersuchen und befragen. Wenn MRT-, Ultraschall- und Röntgenergebnisse vorliegen, werden die Bilder analysiert und eine Diagnose gestellt. Wenn nicht, wird er die notwendigen Anweisungen aufschreiben.

Bandscheibenvorfall: Was ist das? Symptome und Behandlungsaussichten ohne Operation

Hernie der Bandscheibe - gekennzeichnet durch eine Verletzung der Festigkeit der Fasern des faserigen Bandscheibenrings, was zum Vorsprung des Pulpafragments führt. Jedes Jahr wird bei etwa 100.000 Einwohnern bei etwa 150 Patienten ein „Bandscheibenvorfall“ diagnostiziert. In 80% der Fälle ist diese Krankheit eine Komplikation einer langjährigen Osteochondrose. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 40 bis 55 Jahren auf, aber Wirbelhernien und im Alter von 25 bis 40 Jahren sind keineswegs ungewöhnlich. Von der Gesamtzahl der Patienten müssen etwa 20% operiert werden.

Die lumbosakrale Region ist häufiger betroffen, zeichnet sich durch höchste Mobilität aus und ist eine Referenz für das obere und mittlere Segment der Wirbelsäule. Bandscheiben im Nackenbereich sind viel weniger geschädigt, und in sehr wenigen Fällen leiden die Brustwirbelelemente.

Männer haben häufiger als Frauen ein ähnliches Problem, da das Bindegewebe des männlichen Körpers einen etwas geringeren Grad an Festigkeit und Elastizität aufweist. Eine andere Erklärung ist, dass das männliche Geschlecht stärker an harter körperlicher Arbeit beteiligt ist. Regelmäßige körperliche Aktivität, die nicht mit den physiologischen Fähigkeiten des Bewegungsapparates vereinbar ist, ist die Hauptursache für die Stimulierung degenerativer Veränderungen der Wirbelsäule und führt infolgedessen zur Entwicklung einer dysfunktionellen Pathologie.

Die Krankheit beginnt mit einem Vorsprung - einer kleinen Verformung der Zwischenwirbelschicht, während die inneren Fasern des Faserrings beschädigt werden und die Integrität seiner äußeren Strukturen erhalten bleibt. Ohne angemessene Behandlung geht die Pathogenese in das Stadium eines echten Hernienprolaps über. In den späteren Stadien der Krankheit bricht der Ring und ein Teil des Kerns fällt über die Grenzen der Wirbel hinaus aus, wodurch der Spinalkanal und die neurovaskulären Strukturen komprimiert werden. Im schwersten Fall tritt eine Sequestrierung auf - die Trennung des Kerns von der Scheibe und sein Eintritt in den Wirbelkanal. Komplizierte Optionen stellen eine große Gefahr für den Patienten dar, da sie mit einer vollständigen oder teilweisen Lähmung der Gliedmaßen behaftet sind.

Grundinformation

Zwischen den Wirbelkörpern befinden sich Knorpelschichten - das sind Bandscheiben. Sie bestehen aus einem ringförmigen Element (Faserring), in dem sich eine geleeartige Substanz (Zellstoffkern) befindet, die eine gute Elastizität aufweist. Bandscheiben sind die Hauptstoßdämpfer der Wirbelsäule. Beim Gehen, Laufen und sogar im Stehen tragen sie dazu bei, den drückenden vertikalen Aufprall (axiale Belastung) auf die Wirbelsäule zu mildern und Vibrationen während der Körperbewegung zu dämpfen.

Mit ungünstigen Faktoren, die den Stoffwechsel in den Knochen-Knorpel-Komponenten des Wirbelsystems verschlechtern, werden in den strukturbildenden Einheiten der Abschreibungsschicht degenerative und dystrophische Prozesse aktiviert, wodurch der Faserring zerstört und zerrissen wird. Die gallertartige Substanz beginnt wiederum, Druck auf den beschädigten Bereich auszuüben, was zu einem Vorsprung der Scheibe von einer bestimmten Seite führt. Da sich der hervorstehende Teil üblicherweise in unmittelbarer Nähe der Spinalnervenformationen befindet, sind diese Nerven gereizt, mit denen der pathologische Vorsprung in Kontakt steht. Auf diese Weise treten bei einer Person schmerzhafte Symptome im betroffenen Bereich des Rückens oder Nackens auf, häufig mit Bestrahlung des Beins oder Arms.

Symptome

Die Symptome von Bandscheibenvorfällen hängen von der Lokalisation, der Größe des entwickelten Vorsprungs und dem Grad der Beteiligung am pathologischen Prozess der Wirbelsäulenstrukturen ab. Nachfolgend geben wir die wichtigsten Symptome an, die bei dieser Krankheit beobachtet werden:

  • lokales Schmerzsyndrom (Schmerz, Ziehen, Tief oder Schießen) in einem bestimmten Wirbelsegment, das in der Regel bei Bewegungen zunimmt;
  • Bestrahlungsschmerzen, die sich auf einen Teil der oberen oder unteren Extremität, des Gesäßes, des Fußes, des Schulter-Schulter-Bereichs oder der Brust auswirken;
  • Verletzung der Empfindlichkeit (Hyperästhesie oder Hypästhesie) der Extremität;
  • Muskelschwäche des Beins oder Arms (abhängig von der Position des Fokus);
  • Steifheit in einem bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule;
  • häufige Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Blutdrucksprünge, Schlaflosigkeit, unstetiger Gang und andere neurologische Störungen;
  • Funktionsstörungen des Darms und des Urogenitalsystems (spontane Defäkation, Harninkontinenz, Versagen der Fortpflanzungsfunktionen).

So sind die Schmerzzonen je nach Lage der Hernie verteilt.

Beachtung! Das erste Anzeichen, das Sie alarmieren und als Motiv für einen dringenden Arztbesuch dienen sollte, ist ein Schmerz im Rücken oder Nacken von beliebiger Intensität in einem bestimmten Bereich.

Gründe für die Entwicklung

Der grundlegende Faktor, der die Pathologie hervorruft, ist die Osteochondrose. Ein Komplex von degenerativ-dystrophischen Erkrankungen, der im Knorpel der Wirbelsäule festgestellt wird. Wenn es nicht behandelt wird, was aus irgendeinem Grund für viele Menschen als ganz normal angesehen wird, kann die harmlose Diagnose auf den ersten Blick zu einem ernsthaften Problem werden - einem Leistenbruch zwischen den Wirbeln. Achten Sie auf das Foto. Auf diesen Fotos können Sie besser verstehen, wie die Zwischenwirbelschicht in einem gesunden und pathologisch veränderten Zustand aussieht. Die folgenden Ursachen tragen zum Auftreten einer solchen Degeneration in den Scheiben bei:

  • traumatische Läsionen des Bewegungsapparates;
  • Übergewicht;
  • mangelnde motorische Aktivität;
  • übermäßige körperliche Anstrengung (schwerer Sport, Gewichtheben usw.);
  • angeborene und erworbene Schwäche des Bewegungsapparates;
  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • Autoimmunerkrankungen, hormonelle Störungen;
  • verschiedene Krümmungen der Wirbelsäule;
  • längerer Aufenthalt in sitzender Position (tritt häufig bei Fahrern und Büroangestellten auf);
  • schlechte Gewohnheiten, besonders Rauchen;
  • nachteilige Vererbung und altersbedingte Alterung des Körpers.

Die richtige Haltungstechnik bei körperlicher Arbeit.

Ein Bandscheibenvorfall unterdrückt nicht nur lokal die Bewegungsfunktionen, sondern hemmt auch den Transportzweig des Nervensystems, wodurch eine ganze Kette neurologischer Störungen und eine ziemlich gefährliche ZNS-Läsion entstehen, die zu einer Immobilität der Gliedmaßen führt. In einem vernachlässigten Zustand führt dies zu schweren Störungen der Beckenorgane, des Gehirns, des Herz-Kreislauf-Systems und anderer lebenswichtiger Funktionskomponenten des Körpers, die an die Läsion der Wirbelsäule angrenzen.

Diagnose

Ein herkömmliches Röntgenbild hat einen geringen Informationsgehalt bezüglich der Erkennung von Wirbelhernien, da es Knochenstrukturen, in unserem Fall Wirbel, gut sichtbar macht. Gemäß der Röntgenaufnahme, die die verzerrte relative Position der Wirbelkörper (Winkelverschiebung, Verengung des Spaltes zwischen ihnen usw.) und das Vorhandensein dystrophischer Zeichen (Osteophyten usw.) zeigt, können wir nur davon ausgehen, dass ein Bandscheibenvorsprung vorliegt. Die Magnetresonanztomographie bietet jedoch die Möglichkeit einer klaren Visualisierung von Weichteilen (Bandscheibenstrukturen, Rückenmark, Nervenenden). Die Computertomographie ist eine durchschnittliche informative Methode - besser als Röntgen, aber schlechter als MRT.

Hernie zwischen den Segmenten 3 und 4.

Besuchen Sie jedoch ein thematisches Forum, in dem Sie erfahren, dass erste Patienten, die über Rückenschmerzen klagen, einer Röntgenaufnahme unterzogen werden. Daher die Frage: Warum nicht sofort eine sehr informative Diagnose anfordern? Zunächst geben Spezialisten eine Überweisung für die Radiographie heraus und entscheiden erst nach Erhalt der primären Informationen über den Zustand des Kamms, ob eine Person eine diagnostische Untersuchung mittels MRT oder CT durchführen muss.

Dynamik vom ersten bis zum letzten Stadium der Krankheit.

Viele andere Pathologien, die völlig unabhängig von der Niederlage dieses Organs sind, manifestieren sich in ähnlichen Anzeichen, beispielsweise echte Erkrankungen des Herzens, der Nieren, der Lunge und des Magen-Darm-Trakts. Bei Multipler Sklerose tritt eine Taubheit der Gliedmaßen auf, die häufig bei Zwischenwirbelhernien beobachtet wird. Daher ist es wichtig, das Problem richtig zu unterscheiden. Vielleicht zeigt die Röntgenaufnahme den idealen Zustand der Wirbelsäule, dann sind weitere diagnostische Maßnahmen völlig anders.

Welcher Arzt behandelt?

Welchen Arzt sollte ich kontaktieren, wenn ich schmerzhafte Beschwerden im unteren Rücken, in der Brust und in den Halswirbeln habe? Zunächst sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen, der auf Beschwerden hört, Röntgenuntersuchungen durchführt und sendet sowie Formulare für Urin und Kot ausstellt. Basierend auf den Daten aus der Erstdiagnose wird der Therapeut Sie an den richtigen Spezialisten verweisen.

Im Profil der Behandlung von Bandscheibenvorfällen sind zwei Hauptärzte spezialisiert: ein Orthopäde und ein Neuropathologe. Bei der Operation wird die Wirbelsäule von einem Neurochirurgen operiert. Neben den Hauptspezialisten arbeiten Physiotherapeuten und Physiotherapeuten mit Ihnen zusammen. Die konservative Therapie erfolgt ambulant und teilweise zu Hause, chirurgisch und rehabilitiert, nachdem sie sich im Krankenhaus befindet.

Schwangerschaft und Hernie

Bei einer Schwangerschaft empfiehlt ein erfahrener Spezialist, eine konservative Therapie zu vermeiden, die den Fötus und das Wohlbefinden der werdenden Mutter nicht negativ beeinflusst. Schwangere müssen nach einem bestimmten Schema behandelt werden, da ihre Abwesenheit bis zur Behinderung zu sehr schlimmen Folgen führen kann. Die Operation wird auf die Zeit nach der Geburt verschoben. Normalerweise wird während der Schwangerschaft das Tragen eines Verbandes, leichtes Turnen, Schwimmen und die Verwendung von nicht aggressiven Medikamenten und Volksheilmitteln zur Schmerzlinderung empfohlen.

Die Hauptprinzipien der Behandlung

Bandscheibenvorsprünge mit einer Größe von weniger als 6 mm werden hauptsächlich mit einer symptomatischen und unterstützenden Therapie behandelt. Die mildesten konservativen Behandlungssymptome sind mild. Nicht-chirurgische Taktiken können das Fortschreiten der Krankheit stoppen und die Lebensqualität des Patienten verbessern, indem sie den Blutfluss und den Lymphfluss in den paravertebralen Strukturen und Gliedmaßen erhöhen, den Muskeltonus normalisieren und die Lastverteilung vorteilhaft gestalten. Das Standardtherapieschema umfasst:

  • Schaffung eines vorübergehenden Restes des betroffenen Teils und Tragen spezieller orthopädischer Geräte (Korsett, Verband, Kragen);
  • Physiotherapieübungen (Entwicklung der Wirbelsäule, Erhöhung der Ausdauer des Korsetts des Bewegungsapparates, ohne die Problemabteilung zu überlasten);
  • Besuch physiotherapeutischer Verfahren, zum Beispiel Elektrophorese, Ultraschall mit Karipain usw.
  • Durchführung von Massagen, manueller Therapie, Kinesitherapie, horizontaler oder vertikaler Traktion (Linderung des Herniendrucks von den Nervenwurzeln, Verbesserung der lokalen Durchblutung und der Ernährung des Gewebes);
  • medizinische Behandlung, nämlich die Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln, Chondroprotektoren, Muskelrelaxantien, Vitamin- und Mineralkomplexen usw.;
  • spezielle Diät.

Wenn der konservative Ansatz keine Linderung bringt, während das Ausmaß der Hernie 6-7 mm nicht überschreitet, ist es ratsam, ein nicht traumatisches und schmerzloses Verfahren durchzuführen, das als Nukleoplastik bezeichnet wird. Es kann verschiedene Arten geben: Laser, kaltes Plasma, Mikrowelle. Bei großen Größen (ab 8 mm) werden komplexe chirurgische Eingriffe durchgeführt: Diskektomie (traumatische und selten angewandte Taktik) oder Mikrodisektomie (übliche Technik).

Meistens fällt das Zentrum auf das Niveau von l5 S1. Die Behandlung mit der Pathogenese einer solchen Lokalisation ist wichtig, um so früh wie möglich zu beginnen, selbst im Stadium der Protrusion. Ein beschädigtes Scheibenelement mit einem losen Pulpakern zwischen der 5. Lendenwirbelsäule und dem 1. Sakralwirbel stellt eine echte Bedrohung für die Gesundheit der Beine, die Funktion des Darms und des Harnsystems dar. Fahren Sie sofort nach Bestätigung der Diagnose mit der verantwortungsvollen Umsetzung aller medizinischen Verschreibungen fort. Ein hochqualifizierter Arzt wird Ihnen niemals sagen, wie Sie in Ihrem Fall einen l5 S1-Leistenbruch selbst behandeln sollen, sondern erst nach einer vollständigen Untersuchung, die Sie durchgeführt haben.

Wenn wir die Häufigkeit von Läsionen in der Halswirbelsäule berücksichtigen, wird die Krankheit im C5 C6-Segment am häufigsten erkannt. Trotz der Tatsache, dass nur 8% der Hernien im zervikalen Zwischenwirbelknorpel festgestellt werden, gilt jeder von ihnen als gefährlich, wichtige Gefäße, Nerven und Arterien, die für die Funktionalität des Gehirns verantwortlich sind, passieren in der Nähe. Große Formationen können die Wirbelarterie, die das Gehirn versorgt, quetschen und einen frühen Schlaganfall verursachen oder die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen beeinträchtigen und zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung der oberen Gliedmaßen führen.

Jeder chirurgische Eingriff in der Nähe des Kopfes, bei dem das Rückenmark mit dem Gehirn verbunden ist, birgt die größten Risiken. Daher wird im Bereich von C5 C6 eine Behandlung (5 mm - das ist schon viel) auf jede mögliche Weise versucht, um intensive konservative Methoden einzuschränken. Leider werden die Volumen des Fokus sogar 5-6 mm als groß angesehen, was manchmal eine Notoperation erzwingt.

Betrieb

Ein chirurgischer Eingriff ist in erster Linie angezeigt, wenn eine konservative Therapie über 2-3 Monate keine Ergebnisse erbrachte. Eine Operation kann jederzeit durchgeführt werden, wenn schwerwiegende Komplikationen auftreten. Mit einer starken Kompression des Rückenmarks, der Spinalnerven und der Blutgefäße, die das Pferdeschwanzsyndrom, ein Versagen der Beugung und Streckung der Füße, Muskelatrophie und Parese des Arms oder Beins, eine schwerwiegende Verletzung der Blutversorgung und Sauerstoffmangel des Gehirns usw. verursachte. Das Sequestrierungsstadium, zu dessen Zeitpunkt Es gibt eine Trennung der Hernie von der Bandscheibe, die sofortige chirurgische Behandlung erfordert.

Patientenposition während der Operation.

Bei der Mikrodiskektomie werden Korrektur- und Anti-Kompressions-Manipulationen durch einen kleinen chirurgischen Einschnitt (maximal 3 cm) unter der Kontrolle eines Endoskops oder Mikroskops durchgeführt, ohne dass Muskel- und Bandgewebe beeinträchtigt werden. Nur das heruntergefallene Scheibenelement muss entfernt werden, was wir als Hernie bezeichnen. Und die Festplatte selbst wird maximal gespeichert. Eine solche minimalinvasive Technologie ist leicht zu tolerieren, jedoch muss in Zukunft trotz minimalinvasiver Eingriffe unbedingt eine qualitative Rehabilitation des Patienten erfolgen. Mit einer einwandfrei durchgeführten Mikrodiscektomie und einer perfekt organisierten Erholungstherapie kann man sicher auf eine günstige Prognose zählen.

In den frühen Stadien ist eine sanfte chirurgische Behandlung mit einer der Nukleoplastikmethoden akzeptabel, wenn anhaltende Symptome ein normales Leben unmöglich machen. Die Rekonstruktion der Scheibe erfolgt aufgrund der Exposition gegenüber dem verschobenen zentralen Kern mit kaltem Plasma oder Laser. Kaltplasma- oder Laserenergie wird dem Zellstoffelement über eine Elektrode zugeführt, die in einem dünnen Sondenleiter angeordnet ist. Die Sonde wird unter Röntgenkontrolle in den Kern eingeführt und der Spezialist beginnt, mit der geeigneten Art von Strahlung darauf zu wirken. So komprimiert und zieht es die durchhängende Masse an ihren Platz zurück und damit die Wiederherstellung normaler Scheibenformen. Die Rehabilitation ist schnell, kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule

Die Hauptbehandlung ist, wie wir bereits gesehen haben, auf zwei Arten möglich: ohne Operation und unter Anwendung operativer Taktiken. Die Wahl, welcher Ansatz in dieser Situation angemessen ist, trifft der Arzt. Alles wird berücksichtigt: Symptome, Schweregrad und Verallgemeinerung der pathomorphologischen Zeichen, Protrusionsrichtung, individuelle Merkmale des Patienten (Gewicht, Alter, berufliche Tätigkeit usw.), begleitende Pathologien usw. Die Hauptsymptome bei Vorhandensein eines Lumbalhernie der Bandscheiben des folgenden Plans:

  • das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend, Gesäßregion, Oberschenkel und Unterschenkel, Fuß;
  • Schmerzsyndrom, das sich normalerweise bis zu einem der Beine erstreckt;
  • ein Gefühl von Taubheit, Kribbeln, Kribbeln, Kälteeinbruch oder Gänsehaut in den unteren Gliedmaßen, im Perineum;
  • atrophisches Syndrom (Schwäche) der Beinmuskulatur;
  • Gefühl eines "Reifens" im unteren Rücken;
  • Das Phänomen tritt sehr häufig auf, wenn der Fuß die Unterstützung verliert und beim Gehen schleppt.
  • Verletzungen der Organe in der Beckenhöhle (Rektum, Blase, Eierstöcke);
  • verminderte Potenz bei Männern, bei Frauen Unfruchtbarkeit, Probleme mit dem Menstruationszyklus.

Alle Artikel beziehen sich hauptsächlich auf mittelschwere und schwere Grade. Leider ist es in diesen Stadien am häufigsten, dass eine Person unter schweren Beschwerden leidet, die sie zwingen, einen Arzt aufzusuchen. Unabhängig von der Schwere der Manifestationen wird immer eine Behandlung verordnet. Das Forum ist kein Ort, an dem Sie nach Geldern suchen können, um Ihr Problem zu lösen. Sie sollten dringend medizinische Hilfe für hochspezialisierte Hilfe in Anspruch nehmen. Andernfalls können irreparable Folgen auftreten, bei denen eine Operation nicht sicher ist. Ein tödlicher Ausgang bei Hernienfragmentierung ist ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Wie Sie eine Lendenhernie der Bandscheibe richtig behandeln, werden Sie von einem engen Spezialisten unterrichtet. Er ist nicht nur direkt mit dem tatsächlichen Krankheitsbild Ihres Problembereichs vertraut, sondern kennt auch alle Feinheiten und Fallstricke der Anatomie der Wirbelsäule und die Maßnahmen für deren sichere und wirksame Behandlung.

Größe der LendenhernieCharakteristisch
von 1 mm bis 5 mmleichter Vorsprungambulante Therapie und häusliche Behandlung (Physiotherapie, Bewegungstherapie, Traktion der Wirbelsäule, Chondroprotektoren usw.)
von 6 mm bis 8 mmmäßiger Ausbruchkonservative Methoden sind weiterhin gültig, wenn kein Fortschreiten der Krankheit beobachtet wird
von 9 mm bis 1,2 cmsehr großer Vorsprunghauptsächlich Chirurgie
mehr als 1,2 cmkritisches Stadium, gefährliche SequestrierungNotoperation

Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule

Bei der Halshernie ist der Grad der Gefahr am heimtückischsten. Verschieben Sie die Behandlung nicht und ignorieren Sie keine vorbeugenden Maßnahmen, wenn Sie an zervikaler Osteochondrose leiden, denn er wird zum Provokateur für die Bedrohung der Pathogenese. Wie sich seine Symptome manifestieren können, wissen Sie höchstwahrscheinlich. Aber erinnern Sie sich noch:

  • Knirschen, Rasseln mit verschiedenen Bewegungen des Halses;
  • Brennen zwischen den Schulterblättern;
  • eingeschränkte Beweglichkeit des Kopfes in eine bestimmte Richtung (Neigung zur Seite, beim Drehen zur Seite, Absenken zur Brust);
  • zervikale Muskelspannung;
  • periodische oder anhaltende Kopfschmerzen, Schlafstörungen;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination beim Gehen;
  • Ablenkung, Gedächtnisverlust, Verschlechterung der Sehschärfe und des Hörvermögens;
  • unangenehme Empfindungen in Händen und Kopf (Kribbeln, Taubheitsgefühl, Gänsehaut usw.).

Das Fortschreiten degenerativ-dystrophischer Reaktionen trägt zur Entwicklung von Hernien bei, wenn lange Zeit keine geeigneten Maßnahmen ergriffen wurden. Je nachdem, wo es konzentriert ist, treten bestimmte Symptome auf. Betrachten Sie die Symptome der Krankheit mit der Lokalisation von C5-C6, wo ein Bündel von Nervenfasern liegt, das übrigens für die Innervation der Muskeln der Schulter- und Ellbogengelenke verantwortlich ist, Daumen:

  • Handzittern, Gefühlsverlust in den Händen;
  • Schwäche im Handgelenk, Bizeps der Schulter;
  • Schwierigkeiten beim Anheben und Biegen am Ellbogen des Armes, das Glied hängt wie eine Peitsche;
  • entlang der Rückseite des Unterarms ein Gefühl der Taubheit, kriechende Ameisen, Brennen oder Kribbeln;
  • lokale schmerzhafte Phänomene, einschließlich solcher, die von der Schulter bis zum Daumen „schlagen“;
  • Ein scharfer Tropfen in der Sicht fliegt vor den Augen.

In Bezug auf die Größe wird bei einem Leistenbruch von 1 bis 5 mm eine obligatorische ambulante Behandlung empfohlen: therapeutische Übungen, Physiotherapie und für einige Zeit Immobilisierung des Halses mit dem Halskragen - die Grundprinzipien. Ab 6 mm - ein bedingungsloser Grund für eine Operation.

Zwischenwirbelhernie der Brustwirbelsäule

Es ist weniger wahrscheinlich, dass dieser Bereich unter einer ähnlichen Pathogenese leidet. Es ist jedoch unmöglich, Menschen nicht darüber zu informieren, welche Symptome für Zwischenwirbelhernien charakteristisch sind, die in einem bestimmten Bereich der Brustregion auftraten. Am häufigsten werden Anzeichen folgender Art beobachtet:

  • scharfe, stumpfe, schmerzende, stechende Schmerzen im oberen Rücken (die häufigste Beschwerde);
  • Schmerzen in der Brust (viele empfinden es als Herzschmerz), Rippen, Oberbauchhöhle, Achselhöhle, Arme (von den Achselhöhlen bis zur Handfläche);
  • Pankreasenzymmangel, Dyspepsie, Darmdyskinesie;
  • verschiedene Arten von Hautparästhesien (Taubheitsgefühl, Krabbeln, Kneifen usw.), die in den oberen Gliedmaßen entlang der Innenfläche, im epigastrischen Teil des Abdomens auf der Vorderseite der Brust zu spüren sind;
  • Schmerzen und Schwäche im Schulter-Schulter-Bereich;
  • Kurzatmigkeit, Nachtschnarchen, Kurzatmigkeit.

Wenn die Läsion nicht auf die Nervenwurzeln beschränkt ist und eine Rückenmarksverletzung aufgetreten ist, können sich unangenehme Symptome auf die Beine, die Blase und die Rektalhöhle ausbreiten. Eine dramatische Krise in Form einer Lähmung kann mit dem gesamten Körperteil unterhalb des beschädigten Segments auftreten.

Rückenhernie l5 S1

Dies ist eine der häufigsten und gefährlichsten Arten von Vorsprüngen und tritt weitgehend genau in der lumbosakralen Verbindung l5-S1 auf. Diese Form kann im Nacken sein, hauptsächlich unter Beteiligung der C5 C6-Scheibe. Das Wort "dorsal" bezieht sich auf einen Leistenbruch, bei dem sich die Verschiebung direkt in Richtung des Wirbelkanals konzentriert (posteriorer Ort). Das heißt, wenn der Hernienvorsprung in das Zwischenwirbellumen des Wirbelkanals gerichtet ist, wird er als dorsal bezeichnet. Eine solche Hernie ist wiederum median (zentral) und paramedian (schräg). Wie gesagt, dies ist die typischste Form der Krankheit, aber die zentralen Vorsprünge sind schwerwiegender, da sie entlang der Mittellinie in den Wirbelkanal übergehen.

Ausbildung an der I5 S1.

Da die ZNS-Abteilung (Rückenmark) und die angrenzende Häufigkeit von Nervenplexus hier von größter Bedeutung sind, geht das Auftreten dieser Art von Deformation mit äußerst unangenehmen Symptomen einher, einem komplexeren Komplex neurologischer Symptome. Und in Ermangelung einer angemessenen Behandlung, indem das Lumen des Kanals blockiert und die Gliedmaßen gelähmt werden. Die Gründe für die Entwicklung sind die gleichen wie für alle anderen Hernien.

Foraminaler Typ und Vorsprung der Bandscheibe

Foraminale Hernie und Protrusion ist eine Bandscheibenerwölbung, die der Öffnung zugewandt ist, wo die Wurzeln der Nerven austreten. Mit anderen Worten, der Fokus wandert zum engsten Foramen in der Wirbelsäule, das auf Latein „Foramen“ (Foramen intervertebrale) genannt wird. Dieses Kompartiment wird durch die hinteren Bögen zweier benachbarter Wirbelkörper gebildet. Die Spinalnerven sind frei darin platziert. Wenn ein Fremdkörper, insbesondere von größerer Größe, auftritt, werden sie unterdrückt, gereizt und entzündet, zusammengedrückt.

Dies ist auch eine der alarmierenden Diagnosen, die sich von anderen durch ihr schnelles Fortschreiten unterscheidet. Es verursacht das sogenannte Neurokompressionssyndrom, nämlich das Zusammendrücken der Wurzeln, wodurch sich scharf auftretende, ausgeprägte lokale Schmerzattacken bemerkbar machen, die eine Person zu einer erzwungenen adaptiven Haltung zwingen. Bei einer Positionsänderung verstärkt sich das Schmerzsyndrom nur noch. Analgetika und NSAIDs wirken kurzfristig und unbedeutend..

Von anhaltenden qualvollen Schmerzen, die nicht gestoppt werden können, lindert die Operation. Ein derart tödliches Stadium wie die Sequestrierung tritt in relativ kurzer Zeit nach der Bildung des Vorsprungs auf. Glücklicherweise wird diese Klassifizierung der Krankheit selten diagnostiziert, von der Gesamtzahl aller möglichen Variationen der Protrusion macht sie 7% aus.

Medizinisch-medizinische Blockaden in Form von Hormonspritzen, die direkt in den erkrankten Bereich erfolgen, können nicht alleine durchgeführt werden! Dies ist eine zu komplizierte Manipulation, die ein hochpräzises Einführen der Nadel und ausgezeichnete Professionalität erfordert. Lokal sind Kortikosteroide in den extremsten Situationen angezeigt, wenn schwächende Schmerzsymptome auftreten, die nach der Anwendung von NSAIDs nicht verschwinden. Und denken Sie daran, Hormone lösen die Hernie nicht auf, sondern lindern nur lokale Ödeme, wodurch der Druck auf die Nervenenden verringert wird.

Lokalisierungsfunktion l4 l5

Eine solche Bezeichnung als 14-15 bedeutet, dass zwischen den 4 und 5 Lendenwirbeln die Integrität des Knorpelpolsters beeinträchtigt ist. Bei diesem Objekt ist der L4-Nerv betroffen, der Teil der Struktur eines großen Nervs, des Ischias, ist. Berücksichtigt man die entsprechende Abteilung der Wirbelsäule, kommt es in 46% der Fälle zu einer ähnlichen Schädigung der l4 l5-Bandscheibe (eine Behandlung ist dringend erforderlich!). In 48% - zwischen dem fünften Lendenkörper und S1 (dem ersten Sakral), was nicht viel häufiger ist.

Zone l4 l5, der Ausbruch wird durch Pfeile angezeigt.

Eine flache subligamentäre Hernie l4-l5, in der Medizin als Herniensequestrierung bekannt, ist das Endstadium der Krankheit. Bei einer solch ungünstigen Entwicklung beginnt der Inhalt der Scheibe (gelatinöser Kern) in Teilen in die Höhle des Wirbelkanals zu fließen, was mit dem vollständigen Verschwinden freiwilliger Bewegungen in der Extremität behaftet ist. Zu Beginn des subligamentären Prozesses verursachen selbst Niesen und Husten einen unglaublichen Schmerz in Form von schrecklichen Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich, ganz zu schweigen von der Erledigung körperlicher Aufgaben. In 80% der Endphase endet mit Behinderung. Wenn eine chirurgische Behandlung dringend ist und die Rehabilitation danach gut ist, können Sie auf 70-80% hoffen, um die Unterstützung und die Bewegungsfunktionen wiederherzustellen, die so normal wie möglich sind.

Klinisch manifestiert sich die Krankheit an dieser Stelle auf besondere Weise, daher ist es nicht schwierig, sie von einem Problem zu unterscheiden, beispielsweise mit der Halszone C4 C5. Erstens gibt es eine lokale Hyperalgesie (Triebe, Schmerzen, Zug im unteren Rücken), und es werden auch Schmerzen bei Bestrahlung des rechten oder linken Beins festgestellt. Darüber hinaus klagt der Patient darüber, dass das Bein taub ist, insbesondere im Bereich des Unterschenkels und des Fußes, sowie bei unzureichendem Volumen die muskulobandartige Schwäche im Knie oder im Knöchelbereich zu spüren ist. Darüber hinaus können vermehrtes Schwitzen, „Marmorieren“ der Haut und eine scheinbare Krümmung der Wirbelsäule einhergehen.

Schlafen Sie nicht auf einem harten Bett, legen Sie sich nicht hin und setzen Sie sich nicht auf eine kühle Oberfläche. Bei Zwischenwirbelhernien ist dies, wie Fachleute der orthopädischen Abteilung warnen, streng kontraindiziert.

ICD-Klassifizierung 10

Die internationale Klassifikation von Krankheiten 10 Revisionen, kurz ICD, ist ein normatives Dokument, das alle bekannten menschlichen Krankheiten enthält, von denen jede ihren eigenen alphanumerischen Code hat. Dank der Umwandlung der verbalen Formulierung der Diagnose in einen Codewert wird das bequeme Sammeln, Archivieren, Extrahieren, Analysieren und Austauschen von Daten in einem internationalen Format über eine bestimmte Krankheit sichergestellt. Mit ICD können Sie bei der Behandlung einer einzelnen Pathologie eine einzige Standardisierung in Bezug auf Diagnostik und methodische Prinzipien einhalten. Einfach ausgedrückt ist dies ein Überweisungsnetzwerk, das für das Gesundheitswesen und Angehörige der Gesundheitsberufe konzipiert ist..

Patienten können eine unverständliche Verringerung feststellen, beispielsweise bei Krankenakten wegen Behinderung. Damit Sie nicht verwirrt werden, wenn Sie unverständliche Buchstaben und Zahlen im Auszug sehen, werden wir versuchen, Sie in dieser Angelegenheit zu informieren. Entsprechend dem internationalen Klassifikator wird der ICD-Code für Wirbelhernien streng unter Berücksichtigung der Art und des Ortes der Läsion zugewiesen.

  • Da die Krankheit zur Gruppe „Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes“ gehört, der der lateinische Buchstabe „M“ zugeordnet ist, wird der Code gestartet.
  • Als nächstes folgt eine bestimmte zweistellige Zahl aus der Kategorie Dorsopathie, wobei 50 Läsionen der Halswirbelsäule, 51 Brust-, Lenden- und Sakralläsionen sind.
  • Dann wird ein Punkt gesetzt und danach eine andere Zahl aus dem Bereich 0-9 eingegeben, die das klinische Bild verdeutlicht.

Für die zervikale Region, einschließlich der zervikothorakalen Region, ist beispielsweise 0 eine Hernie mit Myelopathie, 1 mit Radikulopathie usw. Für die Brust- / Lenden- / Sakralzonen: 0 und 1 - ähnliche Klarstellungen; 2 - Verschiebung anderer Art (Hexenschuss); 3 - Bildung, ohne neurologische Symptome (das gleiche mit dem Hals); 4 - wird mit Schmorls allen bekannten Hernien platziert und so weiter. Zur Verdeutlichung geben wir ein Beispiel für eine vollständige Diagnose in einer Kurzfassung des Schmorl-Knotens: M51.4. Wenn die Diagnose nicht angegeben ist, ist eine zusätzliche Klärungsprüfung erforderlich, dann M50.9 oder M51.9. Obwohl Sie im Prinzip keine ICD-Codes benötigen, reicht eine oberflächliche Vorstellung davon aus, was es ist.

Paramedian Hernie T6 T7

Die Scheibe, die auf der Höhe von T6 T7 ein dämpfendes "Kissen" bildet, das dem Brustbereich entspricht, wird fast nie beschädigt. Dies liegt daran, dass in diesem Teil die Wirbelstruktur durch das Muskelkorsett sehr zuverlässig fixiert wird. Die Zerstörung der T6 T7-Platte mit allen sich daraus ergebenden Folgen ist jedoch nicht zu 100% ausgeschlossen. Lassen Sie den spärlichen Prozentsatz, aber es ist. Wenn Sie den schmerzhaften Plan zwischen den Schulterblättern und / oder im Hypochondrium als unangenehm empfinden, ist daher eine qualitative Differentialdiagnose erforderlich, um pathologisch ähnliche Pathologien auszuschließen:

  • Lungenentzündung und Pleuritis;
  • abszessive Lungenentzündung;
  • Herzinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Perikarditis, Myokarditis;
  • Entzündung der Speiseröhre, der Bauchspeicheldrüse, der Magenschleimhaut usw..

Wenn Sie bestätigen, dass die unruhigen Anzeichen mit einer Protrusion des Sanitäters, einem Vorfall der Brustwirbelplatte, verbunden sind, müssen Sie einen Kampf damit beginnen. Komplikationen können schließlich schrecklich sein - Parese und Lähmung aller Körperteile, die unterhalb des Brennpunkts liegen.

Militärdienst

Wir können nur die Frage der Armee ansprechen, weil das männliche Geschlecht oft an dieser Krankheit leidet. Daher möchten wir Sie unverzüglich darüber informieren, ob sie in die Armee aufgenommen werden, wenn die Krankengeschichte eines jungen Menschen einen Bandscheibenvorfall enthält. In den meisten Fällen wird der Wehrpflichtige freigelassen.

Die Pathologie, die wir in Betracht ziehen, ermöglicht kein intensives körperliches Training und geht oft mit ziemlich schwerwiegenden Komplikationen einher. Einer Person wird eine besondere Lebensweise gezeigt: ständige ärztliche Überwachung, Immobilisierung, angemessene sanfte Belastungen und strikte Einhaltung der Behandlung und des prophylaktischen Verlaufs.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Ärztekammer jeden Fall individuell betrachtet, basierend auf der Komplexität eines bestimmten Problems. Unkomplizierte, asymptomatische und milde Formen der Krankheit sind keine absolute Kontraindikation für die Aufnahme..

Um von der Armee befreit zu werden, müssen Sie die medizinische Kommission mit Honig versorgen. Dokumentation (zusammen mit Bildern) von der Hauptbehandlungsstelle zur Bestätigung der Diagnose. Basierend auf der Schwere des Krankheitsbildes wird ein Urteil gefällt: eingeschränkter Service; Lager; Verschiebung, wenn der Rekrut bis zum nächsten Entwurfsunternehmen heilen muss; vollständige Befreiung von der Wehrpflicht (ungeeignet).

Zusammenfassung und Empfehlungen

In absolut jeder Zone können pathologische Veränderungen im Scheibenelement sowohl psychisches als auch physisches Leid verursachen. Sie sind hart und gnadenlos, wenn die Behandlung und die Gesundheitsmaßnahmen nicht rechtzeitig durchgeführt wurden. Seien Sie immer auf der Hut, scherzen Sie nicht mit der Wirbelsäule, was uns das Wertvollste gibt - die Fähigkeit, sich zu bewegen, um die verlorene Zeit nicht zu bereuen, wenn Sie noch mit konservativen Methoden arbeiten könnten.

Bei einer Störung des Bewegungsapparates wird das Leben zur Qual.

Orthopädie, Traumatologie, Neurochirurgie, Wirbelsäulenrehabilitation sind der Stolz der Tschechischen Republik, das ist der ganzen Welt bekannt. Hier erstklassiges Wissen über alle wirksamen Methoden der modernen Physiotherapie und Wirbelsäulenchirurgie, wodurch unbefriedigende Ergebnisse vermieden werden. Tschechische Spezialisten sind Ärzte mit Großbuchstaben, die auf der ganzen Welt geschätzt werden. Ein großer Vorteil der Tschechischen Republik ist die Qualität der Behandlung, vergleichbar mit deutschen und israelischen und kostengünstig..