Was ist eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule??

Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule gehören zu den schwersten Verletzungen, da sie eine Person behindern können. Frakturen können durch starke Schläge, Eintauchen ins Wasser oder Stürze aus großer Höhe und übermäßige Belastungen bei intensiven Sportarten entstehen.

Eine Kompressionsfraktur kann sich auch ohne starke körperliche Auswirkungen bilden. Eine schwere Form der Osteoporose, die einen Mangel an Kalzium im Körper impliziert, ist ebenfalls traumatisch..

Was ist das?

Um zu verstehen, was eine Kompressionsfraktur ist, werfen wir einen Blick auf unsere Anatomie. Wirbelknochen, die zusammen die Wirbelsäule bilden, haben einen Körper, zwei Bögen und eine Wurzel, die sie zusammenhält. In seiner Form ähnelt es einem Ring, in dem der Wirbelkanal verläuft. Im Falle einer Kompression tritt eine Kompression der Wirbel miteinander auf, was zu einer Modifikation des Wirbelkörpers führt. So kann sich seine Form ändern oder es wird reißen. Körper von nur einem oder einer Gruppe von Wirbeln können verletzt werden, beide stehen nebeneinander und befinden sich getrennt voneinander.

In der Brustwirbelsäule sind die elften und zwölften Wirbel aufgrund der höchsten Belastung anfälliger für Verletzungen. Im unteren Bereich leidet hauptsächlich der erste Wirbel, bei dessen Verformung die Nervenwurzeln zusammengedrückt werden. Die Ursachen für Kompressionsfrakturen der Halswirbel sind ein Sturz aus der Höhe, Verkehrsunfälle oder andere Kopfverletzungen..

Einstufung

Kompressionswirbelfrakturen werden in Abhängigkeit vom Grad der Kompression der Wirbelkörper, den Frakturmerkmalen, den vorhandenen Komplikationen und der Intensität der Symptome in Kategorien unterteilt.

  • Siehe auch: Vertebroplastie der Wirbelsäule.

Durch Kompressionsverhältnis

Abhängig von der Eindrückkraft des Wirbelkörpers gibt es drei Komplexitätsstufen einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule:

  1. Bei einer Verletzung ersten Grades wird eine Kompression des Wirbels bei 20 - 40% seiner normalen Höhe beobachtet.
  2. Im zweiten Grad wird der Wirbel halbiert.
  3. Der dritte Komplexitätsgrad besteht darin, den Knochen mehr als zweimal zu komprimieren.

Nach der Modifikation des Wirbels

  • Keilförmiger Bruch. Der Wirbel ist einseitig zusammengedrückt und bildet eine keilförmige Form. Darüber hinaus ist der schmale Teil den inneren Organen einer Person zugewandt.
  • Abreißkompression. Bei dieser Verletzung wird der vordere obere Teil des Wirbels vom Hauptkörper abgerissen. Darüber hinaus sind die Kanten beider Teile uneben. Oft geht dieses Phänomen mit einer Verschiebung des Abreißteils nach vorne und unten einher, was zu einer Schädigung des Längsbandes führt. Manchmal werden mehrere Teile vom Wirbel weggerissen.
  • Schrapnell. Diese Art von Bruch wird auch als Trümmer - Sprengstoff bezeichnet. Aufgrund der starken Kompression wird der Wirbel in mehrere Teile geteilt, die sich aufgrund des Drucks der Bandscheiben auf sie voneinander entfernen. Die Rückseite des Wirbels fällt in den Zwischenwirbelkanal und führt zu Funktionsstörungen des Rückenmarks. Dies führt zu verschiedenen Störungen des Nervensystems..

Durch Komplikationen

  • Eine unkomplizierte Fraktur ist durch Schmerzen in der Wirbelsäule gekennzeichnet. Oft glaubt eine Person, dass Beschwerden aus anderen Gründen verursacht werden und nicht von einem Traumatologen untersucht werden. In der Folge kann eine solche Nachlässigkeit das Auftreten von Osteochondrose oder Radikulitis hervorrufen..
  • Eine komplizierte Fraktur geht mit Störungen des Nervensystems einher. Das Auftreten von Fragmenten ist am gefährlichsten, da Schäden an den Nervenprozessen auftreten, die zu einer Abnahme der Empfindlichkeit und Taubheit der Gliedmaßen führen.

Zeichen

Symptome einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule sind das Vorhandensein von Schmerzen unterschiedlicher Intensität sowie die eingeschränkte Bewegung der Wirbelsäule, der Arme und Beine. Je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule verletzt ist, werden Symptome unterschiedlicher Intensität beobachtet..

Bei einer Verletzung der Halswirbelsäule sind Schmerzen im Nacken zu spüren, die beim Bewegen des Kopfes und beim Untersuchen des beschädigten Bereichs aktiviert werden. Bei Verletzungen der Brust- oder Lendengegend treten beim Bewegen des Körpers Schmerzen auf. Im Liegen fällt es dem Patienten schwer, sich umzudrehen und die Beine anzuheben. Auf dem Rücken ist eine Krümmung erkennbar, die durch eine beschädigte oder hervorstehende Ecke des Wirbels gebildet wird.

Die Dornfortsätze schädigen die Bänder, die mit Diastasen behaftet sind, dh die Divergenz der Muskelfasern. Beim Berühren von Bereichen mit beschädigten Knochen und körperlicher Anstrengung werden die Schmerzen verstärkt.

Bei dieser Verletzung können Probleme beim Toilettengang auftreten. Wenn das Rückenmark nicht stark beschädigt ist, verschwinden diese Probleme nach 2-3 Tagen. Die Stärke und Dauer der Schmerzen variiert je nach Grad und Art der Kompression. Aber es nimmt mit jeder körperlichen Anstrengung um ein Vielfaches zu. Bei schweren Frakturen werden die Schmerzen unerträglich, wodurch die Atmung verändert und der Patient sogar vollständig immobilisiert wird. Da die Wurzeln der Nerven in den Wirbeln gespeichert sind, führt ihre Kompression zu Fehlfunktionen des Nervensystems, und bei schweren Traumata kann auch das Rückenmark leiden..

Diagnose

Rückenschmerzen sind keine direkte Grundlage für diese Diagnose, da viele andere Gründe sie verursachen können. Um das Vorhandensein einer Kompressionsfraktur bei einer Person, ob Erwachsener oder Kind, festzustellen und die Behandlung zu beginnen, sind die folgenden Arten von Untersuchungen erforderlich:

  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule, gerade und seitlich gemacht. Auf diese Weise können Sie den beschädigten Wirbel, den Grad der Kompression und mögliche Komplikationen erkennen. Dieses Verfahren ist das wichtigste zur Bestimmung der Krankheit und bei Verdacht auf eine Verletzung obligatorisch..
  • Für eine eingehendere Untersuchung des verletzten Bereichs wird eine Computertomographie vorgeschrieben..
  • Um die Leistung und mögliche Schädigung des Rückenmarks sowie die Auswirkung der resultierenden Fraktur auf das Rückenmark zu untersuchen, wird die Myelographie verwendet..
  • Die Untersuchung durch einen Neurologen wird durchgeführt, um das Vorhandensein einer Schädigung des Rückenmarks des Nervensystems festzustellen.
  • In sehr schwierigen Fällen wird der Arzt eine MRT verschreiben, wenn der Verdacht besteht, dass sich die Struktur der Wirbelsäule verändert.
  • Densitometrie, zur Überprüfung auf Osteoporose erforderlich.

Bei Verdacht auf Verletzungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Aufschub und Versuche, eine Verletzung selbst zu bewältigen, können schwerwiegende Komplikationen bis hin zu Lähmungen haben.

Behandlung

Die Behandlung einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule besteht in der Linderung von Schmerzen, der Stimulierung der Heilung von Frakturstellen, der Wiederherstellung der Muskelaktivität und der natürlichen Funktion der Nervenwurzeln sowie gegebenenfalls der chirurgischen Wiederherstellung des vorherigen Typs und der Position des Wirbelkörpers.

Die posttraumatische Genesung dauert etwa drei Monate. Zu diesem Zeitpunkt erhält der Patient eine Fixierung und Immobilisierung der Frakturstelle sowie eine Einschränkung der Bewegungen des Patienten.

Für Menschen, die eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule erlitten haben, wird eine Behandlung verschrieben: Die Verwendung von Analgetika zur Schmerzlinderung, um die Wirkung zu verstärken, werden Novocainblockaden verschrieben, in schweren Situationen kann die Opioidgruppe vom Arzt verschrieben werden.

  • Bei chirurgischen Maßnahmen werden bei Bedarf Kyphoplastie und Vertebroplastie eingesetzt, da diese Arten weniger traumatisch sind.
  • Spezielle Therapie und andere Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Muskelaktivität und der Plastizität der Wirbelsäule.

Rehabilitation

Rehabilitationsmaßnahmen können erst begonnen werden, nachdem der Kompressionsbruch der Wirbelsäule und die endgültige Heilung der verletzten Wirbel abgeschlossen sind. Die Fusion der Wirbelkörper ist kein schnelles Phänomen, im Durchschnitt dauert es etwa 3 Monate. Während dieser Zeit schwächen sich die Muskeln aufgrund geringer körperlicher Aktivität und der Verwendung von Korsetts.

Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Muskelbelastung zu verbessern, die Zellregeneration wiederherzustellen und die Durchblutung im geschädigten Bereich zu verbessern. Die Dauer und Intensität der Wiederherstellungsverfahren variieren von den Merkmalen der Kompressionsfraktur, der Geschwindigkeit der Knochenheilung und der Dauer der Wiederherstellung.

Während der Rehabilitation werden folgende Eingriffe mit dem Opfer durchgeführt:

  • Physiotherapie: Packungen mit Paraffin oder Ozokerit, UHF, UV-Strahlen usw.;
  • Durchführung eines Massagekurses;
  • Spezielle körperliche Übungen zur allmählichen Wiederherstellung des Muskeltonus;
  • Atemübungen, insbesondere für Patienten, die eine Verletzung der Brustwirbelsäule erlitten haben.

Viele, um die Wirkung aufrechtzuerhalten und zu verstärken, wenden sich an einen Chiropraktiker, der mit Hilfe der traditionellen Medizin helfen kann, verlorene Gesundheit wiederherzustellen. Die Durchführung dieser Therapie muss jedoch mit Ihrem behandelnden Traumatologen besprochen werden und nur von einem hochqualifizierten Experten für manuelle Therapie durchgeführt werden.

Nach einem Trauma ist es ratsam, die Produkte, die B-Vitamine enthalten, sowie solche, die reich an Kalzium, Zink und Magnesium sind, in die Ernährung des Patienten aufzunehmen. Diese Spurenelemente stärken die Knochen und ihre schnelle Geweberegeneration. Produkte, die Kalzium aus dem Körper auswaschen können, sollten zumindest während der Genesung verworfen werden. Es sollte auch beachtet werden, dass ein Überschuss an fetthaltigen Lebensmitteln nicht zulässt, dass Kalzium vom Körper aufgenommen wird, und dass Alkohol Stoffwechselprozesse stört und die Aktivität gesunder Zellen zerstört.

Wenn Sie sich dieser Krankheit stellen mussten, verzweifeln Sie nicht. Heute bewältigt die Medizin erfolgreich Kompressionsfrakturen und hilft einer Person, sich vollständig zu erholen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Ignorieren und vor allem das Selbstmedizieren in diesem Fall inakzeptabel ist und eine große Gefahr mit sich bringen kann. Beim ersten Verdacht ist es notwendig, sich von einem Traumatologen untersuchen zu lassen und gegebenenfalls mit der Behandlung fortzufahren.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Was ist eine gefährliche Rückenmarksverletzung??

Steißbein-Bluterguss bei Sturzbehandlung

Behandlung von Kompressionsfrakturen der Lendenwirbelsäule

Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule - Symptome, Behandlung und Rehabilitation

Medizinische Statistiken zeigen, dass bei allen Arten von Wirbelkörperfrakturen Kompressionsfrakturen der Lendenwirbelsäule vorherrschen. An zweiter Stelle steht die Brustregion. Oft schädigen Kompressionsfrakturen das Rückenmark. In dem Artikel betrachten wir die Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Rehabilitation des Opfers sowie die möglichen Folgen einer Fraktur.

Was ist das

Nachdem die Patienten den Ausdruck „Kompressionsfraktur der Wirbelsäule“ in der Krankengeschichte gehört oder gelesen haben, beginnen sie aktiv zu lernen, was es ist. Die Kompression ist eine Fraktur, bei der die Wirbelsäule durch die Exposition gegenüber mehreren multidirektionalen traumatischen Faktoren verletzt wird. In 70% der Fälle ist dies gleichzeitige Kompression und axiale Abweichung. In 30% der Fälle führt eine gleichzeitige Dehnung in Kombination mit einer axialen Abweichung zu Verletzungen. Dadurch wird das Knochengewebe gerissen.

Kompressionsfrakturen betreffen den Körper eines oder mehrerer Knochen. Neben dem Körper hat der Wirbel Prozesse und Bögen. Wirbelbögen bilden den Kanal der Wirbelsäule, in dem das Rückenmark verläuft. Knochenfragmente oder der verlagerte Knochen selbst können das Rückenmark schädigen, was zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führt (Parese, Lähmung, beeinträchtigte Organfunktion usw.)..

Um eine angemessene Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahme auszuwählen, werden Kompressionsfrakturen in 3 Grad unterteilt:

Bei einer Abnahme der Wirbelhöhe von weniger als ¼ gegenüber der Norm bilden sich Frakturen 1. Grades;

Frakturen 2. Grades sind durch eine Abnahme der Knochengröße um ein Drittel der Norm gekennzeichnet;

Bei Frakturen 3. Grades reduziert sich die Höhe des Wirbels auf mehr als die Hälfte seiner normalen Höhe.

Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Ausgabe (ICD-10) werden alle Krankheiten mit einem speziellen Code verschlüsselt, der aus lateinischen Buchstaben und arabischen Zahlen besteht. So ist es möglich, Diagnosen zu vereinheitlichen, die Folgen vorherzusagen, Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen zu entwickeln, den Patienten vor psychischen Traumata zu schützen und gleichzeitig die medizinische Vertraulichkeit zu wahren.

Nach ICD-10 werden solche Verletzungen der Wirbelsäule unterschieden:

Code S20-29 - Brustverletzung;

S00-T98 - traumatische Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen;

S22.1 ist ein multiples Trauma der Brustwirbelsäule;

S22 - bedeutet eine Fraktur der Rippen, des Brustbeins und der Brustregion des Wirbels;

unter S22.0 - Brustwirbelverletzungen werden verschlüsselt.

Kompressionsfraktur der Lendenwirbelsäule

Die Lendengegend besteht aus 5 massiven Wirbeln. Jeder von ihnen oder mehrere gleichzeitig können Verletzungen erleiden. Je nachdem, welcher Knochen geschädigt ist, hängt die Symptomatik der Verletzung ab. Bei einem Trauma an mehreren Wirbeln bessern sich die Symptome und verstärken sich gegenseitig. In einigen Fällen ist es aufgrund der Häufigkeit von Symptomen einer Schädigung eines Knochens schwierig, eine Fraktur an einer anderen Stelle zu vermuten.

Frakturen des 1. Lendenwirbels. Am häufigsten ist eine Kompressionsfraktur dieses Knochens. Aufgrund seiner Größe und der Tatsache, dass die maximale Belastung darauf fällt, gilt es als das anfälligste in der Struktur der Lendenwirbelsäule. Der 1. Wirbel der gesamten Lendenwirbelsäule ist am anfälligsten für Osteoporose und den Einfluss mechanischer Kräfte. Aus diesem Grund wird es von Traumatologen als „kritischer Punkt“ des unteren Rückens bezeichnet. Bei rechtzeitiger Behandlung einer unkomplizierten Fraktur erholen sich die Patienten in 80-95% der Fälle.

Verletzung des 2. Wirbels. Aufgrund der Tatsache, dass eine geringere Last darauf fällt als auf die vorherige, ist der 2. Wirbel weniger anfällig für Frakturen. Laut Statistik werden Kompressionsfrakturen des 2. Lendenwirbels 20% seltener beobachtet als beim ersten. Bei einem Kompressionsbruch 2. Grades wird eine Instabilität der Segmente der Wirbelsäule festgestellt. Ohne eine angemessene Behandlung von Schäden „bricht“ die gesamte Lendenwirbelsäule auf, insbesondere die nahe gelegenen Elemente - die Wirbelsäule wird instabil.

Schäden am 3. Wirbel. Kompressionsfrakturen dieses Knochens sind relativ selten. Der Grund ist seine Lage. Verletzungen des 3. Lendenwirbels werden als Folge direkter Auswirkungen auf den Lokalisierungspunkt des Knochens beobachtet. Solche Verletzungen erfordern eine stationäre Behandlung. Das Versäumnis, medizinische Versorgung zu leisten, ist mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden, insbesondere im Falle einer Schädigung des Nervensystems.

Kompressionsfrakturen des 4. Wirbels. Eine Fraktur dieser Lokalisation ist so selten wie eine Verletzung des vorherigen Wirbels. Aufgrund der Massivität des Knochens, seiner Lage und seiner relativ geringen Belastung ist er weniger anfällig für Krankheiten und Schäden. In den meisten Fällen wird die Bildung von Rissen in diesem Wirbel festgestellt. Die Bildung von Frakturen ist mit einer Kompression des Knochens bei einer Schädigung des 2. und 3. Wirbels verbunden.

Verletzung des 5. Wirbels des unteren Rückens. Dieser Lendenknochen befindet sich in der Nähe des Kreuzbeins und verbindet sich im Bereich seiner Basis mit ihm. Die Bildung eines Kompressionsbruchs ist mit einem Sturz auf das Gesäß verbunden. Zusammen mit einer Schädigung des Wirbels wird ein Trauma des Kreuzbeins selbst beobachtet. Die Gefahr einer solchen Verletzung liegt in der Tatsache, dass es zu einer Divergenz von Kreuzbein und Wirbel kommen kann, wodurch die Nerven, die durch die Kanäle des Sakralknochens verlaufen, geschädigt werden.

Kompressionsfrakturen der Brustwirbelsäule

Aufgrund der Tatsache, dass laut Statistik Frakturen der Lendenwirbelsäule in 25-35% der Fälle mit Kompressionsfrakturen der Brustwirbelsäule kombiniert werden, ist es notwendig, diese separat zu behandeln. Von besonderer Gefahr für den Patienten ist die gleichzeitige Schädigung zweier Abteilungen der Wirbelsäule. Solche Verletzungen werden kombinierte Frakturen genannt..

Kompressionsfrakturen der Brustwirbelsäule treten aus den gleichen Gründen auf wie ähnliche Verletzungen der Lendenwirbelsäule. Die Rolle von Krankheiten, die für Schäden prädisponieren, ist in diesem Fall jedoch höher als bei ähnlichen Verletzungen des unteren Rückens. Dies ist auf die anatomischen Merkmale und die Verteilung der axialen Belastung auf die Abteilungen der Wirbelsäule zurückzuführen.

Der Brustabschnitt wird durch 12 Knochen dargestellt. Sie sind leichter und weniger beweglich als die Lendenwirbelsäule. Hauptsache aber, sie haben weniger Last. Ein sitzender Lebensstil führt zu einer Zunahme der Inzidenz von Osteoporose, Osteochondrose, frühem Verschleiß der Bandscheiben usw. Bei Vorliegen dieser Pathologien steigt das Risiko der Bildung von Frakturen der Brustwirbel signifikant an. Darüber hinaus ist in 70-75% der Fälle der 12. Brustwirbel geschädigt. Der Grund ist eine signifikante (fast identische mit dem 1. Lendenwirbel) Belastung des Knochens und seiner geringeren Größe, die einen hohen Druck auf einen relativ schmalen Abschnitt der Wirbelsäule erzeugt.

Beachtung! Bei Kompressionsfrakturen der Brustwirbel ist das Risiko einer Rückenmarksschädigung signifikant höher als bei ähnlichen Verletzungen des unteren Rückens.

Symptome

Die Kompressionsfraktur der Wirbelsäule ist durch das Vorhandensein spezifischer Symptome in Kombination mit dem radiologischen (auf dem Röntgenbild sichtbaren) Bild gekennzeichnet. Der Patient kann bestimmte Symptome selbst bestimmen, nur der Arzt kann den Rest identifizieren. Auf die eine oder andere Weise müssen Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie verfügbar sind (oder verdächtigt werden).

Zeichen, die unabhängig bestimmt werden können:

ausgeprägte Schmerzen zum Zeitpunkt der Verletzung;

für eine Fraktur der Brust- und / oder Lendengegend, die durch Atembeschwerden oder kurzfristiges Anhalten gekennzeichnet ist (häufiger bei Kindern beobachtet);

Das Bild des Schmerzsyndroms mag sich ändern, aber der Schmerz in der Projektion des beschädigten Knochens bleibt unverändert.

Schmerz kann auf die Rippen, den Bauch, die Gliedmaßen und den Kopf ausstrahlen (geben);

Der Schmerz verstärkt sich durch Bewegung, Einatmen, Husten, Anstrengung und Schwächung im Liegen.

Es kann zu einer Verletzung der Empfindlichkeit im Bereich des Traumas entlang der Nervenenden, Erbrechen und Harnwegserkrankungen kommen.

visuell können Sie das Vorhandensein eines leichten Ödems im betroffenen Bereich feststellen;

Bei Verletzungen ist der Bewegungsbereich im beschädigten Rücken erheblich eingeschränkt.

Die Muskeln im Bereich der Fraktur sind übermäßig angespannt.

mögliche subkutane Blutergüsse, Hämatome.

Beachtung! Wenn es einen Zusammenhang zwischen den aufgeführten Symptomen und der Tatsache eines Sturzes, eines Schocks oder einer anderen Verletzung gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir von einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule sprechen können.

Symptome, die nur ein Arzt feststellen kann:

Eine Ausbeulung oder ein Abdruck eines Knochens im Bereich der Verletzung ist visuell erkennbar.

Beim Fühlen des beschädigten Knochens wird eine starke Zunahme der Schmerzen festgestellt.

Bei Druck auf den Kopf des Patienten verstärken sich die Schmerzen (das Symptom ist durch Verschlimmerung der Verletzung gefährlich).

Wenn es auf einen beschädigten Knochen drückt, "fällt" es in den Rücken.

übermäßige Beweglichkeit in der beschädigten Wirbelsäule.

Das Vorhandensein dieser Symptome erlaubt keine Diagnose einer Kompressionsfraktur. Hierzu ist eine Röntgenaufnahme erforderlich (um ein Röntgenbild aufzunehmen). In einigen Fällen, wenn diese Forschungsmethode unwirksam ist, erhält der Patient eine berechnete oder Magnetresonanztomographie (CT bzw. MRT). Dies gilt insbesondere in der Kindheit.

Röntgen

Im Falle einer Fraktur wird die Röntgenaufnahme der Wirbelsäule (Spondylographie) in zwei Projektionen durchgeführt: direkt und lateral (informativer). Röntgenzeichen, die auf das Vorhandensein einer Kompressionsfraktur des Wirbels hinweisen:

keilförmige Knochendeformität;

die Bildung eines keilförmigen Vorsprungs aufgrund des Gleitens der Verriegelungsplatte;

Verformung des Körpers des vorderen Knochens in Form einer Stufe;

verschobene intersegmentale Rille;

vergrößerter Raum zwischen den Wirbeln;

kyphotische (vordere) Krümmung der Wirbelsäule aufgrund der Verschiebung des hinteren Teils des verletzten Knochens zum Wirbelkanal;

die Bildung einer Subluxation eines oder mehrerer Zwischenwirbelgelenke;

Abflachung eines verletzten Knochens;

Bruch der Verriegelungsplatte;

reduzierte Knochenhöhe.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der spezifischen Situation ab. Kleinere Verletzungen werden konservativ behandelt, während schwere chirurgische Eingriffe erfordern. Bei einer unkomplizierten Kompressionsfraktur (ohne Schädigung der Wirbelsäulenstrukturen) erfolgt die Behandlung in der Traumaeinheit. Und bei einer komplizierten Verletzung (Rückenmark beschädigt) ist eine Behandlung in der Abteilung für Neurochirurgie oder Polytrauma erforderlich. In Ermangelung solcher Abteilungen in der Struktur einer medizinischen Einrichtung wird die Behandlung gemeinsam von Traumatologen, Chirurgen und Neuropathologen durchgeführt.

Erste Hilfe

Medizinische Statistiken besagen, dass etwa 50-60% aller Todesfälle hätten vermieden werden können, wenn die Patienten rechtzeitig eine angemessene Erste-Hilfe-Versorgung erhalten hätten. Das größte Lebensrisiko besteht in der Zeit vom Moment der Verletzung bis zum Eintreffen der Krankenwagenbrigade oder bis zur Übergabe des Patienten an die medizinische Einrichtung. Darüber hinaus ist die Mortalität bei älteren Menschen doppelt so hoch wie bei Menschen im reifen und jungen Alter.

Die Notfallversorgung bei Kompressionsfrakturen der Wirbel läuft auf Folgendes hinaus:

das Opfer auf eine harte, ebene Fläche auf den Rücken legen;

Im Falle einer Fraktur im Brust- und Lendenbereich sollte eine Walze oder ein verdrehtes Gewebe unter den verletzten Bereich gelegt werden (jedes improvisierte Werkzeug reicht aus), um eine Verschlimmerung der Verletzung und eine Beschädigung des Rückenmarks zu vermeiden.

Im Falle einer Fraktur der Halswirbelsäule sollte der Hals mit einem mit Sand gefüllten Beutel oder einem Shants-Kragen fixiert werden.

Im Falle einer Schädigung der Steißbeinknochen des Opfers muss es auf den Bauch gelegt werden.

Wenn keine harte Oberfläche vorhanden ist, muss ein Patient mit einer Schädigung des unteren Rückens oder der Brustregion auf den Bauch gelegt werden. Gleichzeitig sollte er unter seiner Brust eine Rolle Weichgewebe oder ein kleines Kissen haben;

Um die Schmerzen zu lindern, kann dem Opfer angeboten werden, warmen Tee oder Wasser zu trinken. Es ist verboten, Kaffee und Alkohol zu geben, da dies zu einer Veränderung des Krankheitsbildes führen kann..

In Gegenwart von Schmerzmitteln werden sie intravenös oder direkt in den Schadensbereich verabreicht.

Wichtig! Nur eine Person mit den erforderlichen Fähigkeiten sollte medizinische Erste-Hilfe-Leistungen erbringen. Eine unsachgemäße Notfallversorgung kann zum Tod führen.

Konservative Behandlung

Die Behandlung von leichten bis mittelschweren Frakturen ist nach der Funktionsmethode angezeigt. Eine solche Behandlung beinhaltet das vollständige und frühzeitige Entladen des beschädigten Teils der Wirbelsäule, wodurch eine weitere Verformung der Knochen und eine Schädigung der Wirbelsäulenstrukturen verhindert werden. Zu diesem Zweck wird die Methode des Streckens hinter den Achseln mit Delbe-Ringen oder die Kopftraktionsmethode der Glisson-Schleife verwendet. Parallel dazu werden die Körper beschädigter Knochen zurückgewonnen. Legen Sie sich zur Reklination unter die Biegungen des Halses und des unteren Rückens auf eine mit Sand gefüllte Walze oder einen Beutel.

Die Grundlage der Behandlung mit der Funktionsmethode ist die physikalische Therapie (Bewegungstherapie). Zuerst wird es in Rückenlage durchgeführt, dann - mit axialen Belastungen der Wirbelsäule. Am ersten Tag nach der Verletzung sind Atemübungen, Physiotherapie und Massagen angezeigt. Nach ausreichender Fusion der Knochen können Fragmente des Opfers in eine vertikale Position gebracht werden.

Damit der Patient sitzen oder stehen kann, werden spezielle Stützmittelkorsetts verwendet. Der Zeitraum, in dem es für den Patienten kontraindiziert ist, sich unabhängig zu bewegen, schwere körperliche Übungen durchzuführen und den Rücken zu belasten, ist individuell. Dies hängt von der Art des Schadens, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen, dem psychischen Zustand usw. ab..

Der Behandlungsverlauf wird durch periodische Radiographie überwacht. Bei der Behandlung unkomplizierter Frakturen dürfen sich die Patienten in den meisten Fällen nach 2 Monaten unabhängig auf der Station bewegen. nach einer Verletzung. Das Sitzen mit Nacken- oder Brustverletzungen ist nach 4 Monaten und mit einer Fraktur in der Lendengegend erlaubt - nach 5-6 Monaten. Sie können in 6-7 Monaten mit der Arbeit beginnen.

Chirurgische Behandlungen

Schwere, komplizierte Frakturen erfordern eine chirurgische Behandlung. Bei Operationen greifen sie auf Vertebroplastie, Kyphoplastie, Fixierung der Wirbel mit Metallstrukturen, Dekompression des Rückenmarks und seiner Nerven zurück. Die Wahl der Methode hängt neben der Art der Verletzung, dem Zustand und dem Alter des Patienten von der Qualifikation des Arztes und der Verfügbarkeit der erforderlichen Ausrüstung ab.

Im Falle einer Beschädigung der Wirbelsäulenstrukturen erfolgt die Operation über einen offenen Zugang. Wenn das Rückenmark nicht betroffen ist, ist es angezeigt, weniger traumatische Operationen durchzuführen - Kyphoplastie und Vertebroplastie. Bei der Vertebroplastie wird durch einen kleinen Einschnitt ein spezieller Zement in den verletzten Wirbel eingebracht, der ihn stärkt und den Knochen nicht kollabieren lässt. Die Kyphoplastie umfasst die vorläufige Korrektur des Wirbels unter Verwendung spezieller aufblasbarer Kammern und das anschließende Einbringen von Zement in den Knochen.

Bei instabilen Frakturen müssen die Wirbel mit Metallstrukturen fixiert werden: Schrauben, Platten, Stangen und Jumper. Zerstörte Wirbel können mit Knochentransplantaten wiederhergestellt werden. Nach der Operation benötigt der Patient Rehabilitationsmaßnahmen. Sie ähneln denen mit konservativer Behandlung..

Was tun mit einer Fraktur?

In keinem Fall sollten Sie den Wirbel unabhängig einstellen. Es ist lebensbedrohlich. Es ist auch verboten, sich zu Hause selbst zu diagnostizieren und zu behandeln. Es ist äußerst unerwünscht, Heiler, Hellseher und andere Menschen ohne medizinische Ausbildung um Hilfe zu bitten. All dies schadet nur Ihrer Gesundheit. Die einzig richtige Lösung, wenn Sie eine Kompressionsfraktur vermuten, besteht darin, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen..

Die Bewegungstherapie bei Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule erfolgt stufenweise (4 Stufen). Der Übergang von einem Stadium zum anderen ist nur mit der Verbesserung der körperlichen und geistigen Verfassung des Patienten möglich. Alle Übungen werden unter Aufsicht eines Rehabilitologen durchgeführt.

Behandlung und Folgen einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule entsteht durch die Verbindung einzelner Knochen - Wirbel. Wie jeder andere Knochen ist der Wirbel anfällig für Verletzungen, die zu seiner Fraktur führen..

Wirbelsäulenfrakturen sind eine häufige Verletzung bei älteren Menschen. In jüngster Zeit hat jedoch die Inzidenz von Pathologie bei der jungen Bevölkerung zugenommen..

Einstufung

Alle Wirbelkörperfrakturen können in verschiedene Typen unterteilt werden. Die Klassifizierung nach dem Verletzungsmechanismus unterteilt die Pathologie in die folgenden Typen:

  1. Kompressionsfraktur der Wirbelsäule - bei dieser Verletzung wird der Wirbelkörper von oben und unten zusammengedrückt und durch sein eigenes Gewicht zusammengedrückt. Diese Pathologie ist die häufigste Art von Verletzung..
  2. Dekompressionsfraktur der Wirbelsäule - bei dieser seltenen Form der Verletzung wird der Wirbel gedehnt und nicht zusammengedrückt. Grundsätzlich tritt ein solcher Mechanismus bei Verkehrsunfällen auf..
  3. Explosive, fragmentierte Verletzung - dieser Mechanismus ist durch die Bildung mehrerer Wirbelfragmente gekennzeichnet. Eine explosive Fraktur tritt nicht nur auf, wenn eine Druckwelle auf den Wirbelkörper einwirkt. Der Knochen zerfällt oft in Fragmente und beim Komprimieren von hoher Festigkeit.

Die häufigste Art der Verletzung ist eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule. Sie sollten es genauer verstehen. Ärzte teilen diese Art von Verletzung nach Schweregrad:

  • Fraktur 1. Grades - Kompression des Körpers tritt weniger als 1/3 seiner Körpergröße auf.
  • Fraktur 2 Grad - der Wirbel wird um die Hälfte zusammengedrückt.
  • Fraktur 3 Grad - Kompression von mehr als 50% der Höhe des Wirbelkörpers.

Am schwierigsten zu behandeln ist eine Fraktur 3. Grades. Bei dieser Pathologie brechen unweigerlich Knochenabschnitte vom Wirbel ab. Sie verletzen die Anatomie der Nervenformationen und schädigen das Rückenmark.

Ursachen

Warum tritt eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule auf? Die folgenden Ereignisse können eine unmittelbare Ursache für Verletzungen sein:

  • Sportüberlastung.
  • Hoher Fall.
  • Verkehrsunfälle.
  • Explosive Wunden.
  • Haushaltsverletzungen.

Faktoren, die für das Auftreten einer Pathologie prädisponieren:

  1. Osteoporose. Aufgrund dieser Pathologie tritt bei älteren Menschen häufiger eine Kompressionsfraktur auf. Mit zunehmendem Alter nimmt die Knochenmineraldichte ab. Wirbel bei älteren Menschen können verletzt werden, selbst wenn sie aus der Höhe ihres eigenen Körpers fallen.
  2. Stoffwechselstörungen und Hypovitaminose.
  3. Erkrankungen des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der damit verbundenen Malabsorption (unzureichende Nahrungsaufnahme im Magen-Darm-Trakt).
  4. Spodilolisthesis.
  5. Schwäche des muskulösen und bandförmigen Rückenrahmens.
  6. Vertebrale Osteomyelitis.
  7. Systemische Bindegewebserkrankungen.
  8. Tumoren der Wirbelsäule.
  9. Eitrige Abszesse.
  10. Lange Bettruhe gefolgt von körperlicher Aktivität.

Natürlich tritt in den meisten Fällen bei älteren Menschen ein Kompressionsbruch der Wirbelsäule auf. Der Hauptfaktor ist Osteoporose, aber auch andere Pathologien von Organen und Systemen häufen sich mit dem Alter an..

Das beschriebene Trauma bei jungen Menschen sollte der Grund für die Suche nach einer Begleiterkrankung sein, es sei denn, der Schaden trat während einer übermäßigen Belastung (Sturz oder Unfall) auf..

Symptome

Unabhängig davon, welcher Abschnitt der Verletzung aufgetreten ist, gibt es einige häufige Symptome, die auf eine Schädigung der Wirbelsäule hinweisen. Dazu gehören die folgenden Symptome:

  1. Hochintensiver Rückenschmerz, der sich bis zu den Armen oder Beinen erstreckt. Tritt unmittelbar nach einer Verletzung auf..
  2. Bei Osteoporose können die Schmerzen allmählich zunehmen, wenn sich der Knochenkörper zusammendrückt.
  3. Unfähigkeit, den entsprechenden zurück zu bewegen.

Es ist schwierig, andere charakteristische Symptome zu unterscheiden, die mit einer Schädigung eines Teils des Rückens verbunden sind. Es lohnt sich, das Krankheitsbild einer Fraktur jedes Wirbelsäulenbodens (Hals, Brust, Lendenwirbelsäule) separat zu betrachten.

Kompressionsfraktur der Halswirbelsäule

Die Symptome einer Verletzung des Halsbodens des Rückens haben ein ziemlich charakteristisches Bild. Anzeichen einer Schädigung der Halswirbelsäule sind Manifestationen wie:

  • Schmerzen in der Halswirbelsäule.
  • Schwäche, Schwindel.
  • Bewusstlosigkeit.
  • Rückenschmerzen von starken Schmerzen im Arm.
  • Taubheitsgefühl, Gefühlsverlust in einer oder mehreren Händen.
  • Blutdruckänderung.

Verletzungen der Halswirbelsäule sind sehr gefährlich für die Lebens- und Arbeitsprognose. Wenn solche Anzeichen bei einer Person gefunden werden, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Gebärmutterhalsverletzungen sind eine häufige Ursache für Behinderungen beim Menschen.

Kompressionsfraktur der Brustwirbelsäule

Eine Fraktur der Brustwirbelsäule weist nur wenige spezielle klinische Manifestationen auf. Nach einer Verletzung verspürt der Patient Schmerzen im entsprechenden Teil des Rückens.

Manchmal werden Hexenschussschmerzen entlang der Rippe auf die Brust übertragen.

Kompressionsfraktur der Lendenwirbelsäule

In den allermeisten Fällen tritt im Bereich von L1 (dem ersten Lendenwirbel) eine Fraktur der Lendenwirbelsäule auf. L1 - die Höhe der Wirbelsäule, die sich am Übergang des Brustkorbs zur Lendenwirbelsäule befindet. Merkmale der Biomechanik und der Biegung der Wirbelsäule verursachen eine hohe Häufigkeit von Frakturen des L1-Wirbels.

Wenn eine Person eine Fraktur von L1 oder einem anderen Lendenwirbel hat, treten die folgenden Symptome auf:

  • Intensive Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  • Unfähigkeit, Ihren Rücken zu strecken.
  • Rückenschmerzen im Gesäß und in den Beinen.
  • Taubheit eines bestimmten Bereichs der Haut der Beine.
  • Unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang.

Diagnose

Bei der Diagnose einer Wirbelkörperfraktur führt der Arzt mehrere Studien durch. Arten von Diagnoseverfahren:

  • Röntgenaufnahme des betroffenen Bereichs in mehreren Projektionen.
  • CT-Scan.
  • Magnetresonanztomographie.

Um eine vollständige Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Neurologen oder einen Neurochirurgen konsultieren.

Komplikationen

Unterschätzen Sie nicht die Schwere einer solchen Krankheit wie eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule. Die Folgen dieser Verletzung können das Leben des Opfers ernsthaft verändern. Komplikationen einer Verletzung sind:

  • Wirbelinstabilität.
  • Wirbelsäulendeformitäten
  • Chronische Dorsalgie.
  • Parese und Lähmung.
  • Verlust der Hautempfindlichkeit.
  • Harn- und Stuhlinkontinenz.
  • Stenose der Wirbelsäule.
  • Myelopathie.

Solche Phänomene können verhindert werden, wenn die Schadensbehandlung rechtzeitig begonnen wird..

Behandlung

Wie behandelt man erhaltene Rückenschäden? Zunächst sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Er wird eine Therapiemethode wählen:

  • Konservative Behandlung.
  • Chirurgische Behandlung.

Nach jeder der aufgeführten Methoden ist eine vollständige Genesung erforderlich - eine Rehabilitationstherapie.

Es ist kontraindiziert, die beschriebenen Verletzungen zu Hause zu behandeln, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Konservative Behandlung

Nachdem der Patient das Krankenhaus betreten hat, beginnt der Arzt mit der Behandlung mit Anästhesie. Hierzu werden verschiedene Analgetika eingesetzt. Analgetika werden während der gesamten konservativen Periode eingenommen. Die direkt konservative Therapie besteht in der gleichzeitigen oder schrittweisen Rückgewinnung des Wirbels. Mit speziellen Geräten bringt der Arzt den Knochenkörper an den Ort seiner anatomischen Position zurück.

Der Effekt wird durch Immobilisierung behoben - ein Korsett oder ein Gipsverband wird bis zu 3 Monate lang auf die betroffene Stelle aufgebracht.

Eine solche Behandlung wird für den ersten, seltener zweiten Verletzungsgrad angewendet.

Operation

Beim zweiten und insbesondere dritten Schadensgrad ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Indikationen für eine chirurgische Behandlung sind Schäden an den Nervenstrukturen, Instabilität der Wirbelsäule und Non-Stop-Schmerzsyndrom..

Die Operation kann je nach Grad der Beteiligung bestimmter Einheiten über den Zugang von vorne oder hinten durchgeführt werden. Der Arzt dekomprimiert die Nerven, entfernt Wirbelkörperfragmente, stabilisiert den betroffenen Knochen oder die betroffene Prothese im Bereich des motorischen Segments.

Nach der Operation durchläuft jeder Patient einen Rehabilitationskurs, um verlorene Funktionen wiederherzustellen.

Rehabilitation

Eine Rehabilitation nach einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule ist für absolut alle Patienten erforderlich. Es umfasst verschiedene Therapiemethoden:

  • Therapeutische Immobilisierung.
  • Übungen zur körperlichen Bewegung.
  • Massage und Physiotherapie.

Immobilisierung

Nachdem der betroffene Wirbel seine anatomische Position eingenommen hat, muss er an dieser Stelle fixiert werden. Dies ermöglicht Ihnen eine therapeutische Immobilisierung. Das Verfahren beinhaltet die Verwendung verschiedener Bandagen und Korsetts, die an jedem Teil des Rückens getragen werden können.

Ein Korsett mit Kompressionsfraktur der Wirbelsäule schafft Unbeweglichkeit, beschleunigt die Heilung und verhindert das Wiederauftreten von Verletzungen. Bandagen werden nur von einem Spezialisten verschrieben, da der Arzt den Grad der erforderlichen Kompression bestimmt.

Orthopädische Salons bieten eine breite Palette von Geräten, mit denen Sie den schnellen Erholungseffekt erzielen können..

Bewegungstherapie bei Wirbelsäulenfrakturen ist eine der wichtigsten Methoden zur Genesung. Gymnastik wird nach Erlaubnis eines Spezialisten durchgeführt. Übungen beinhalten eine allmähliche Erhöhung der Belastung und das Training der Rückenmuskulatur.

Der Unterricht findet in mehreren Phasen statt, in denen die Übungen nach und nach komplizierter werden. Zu Beginn der Rehabilitationsphase wird empfohlen, unter Aufsicht eines Spezialisten zu turnen.

Übungen nach einer Rückenverletzung zielen darauf ab, folgende Effekte zu erzielen:

  • Verbessern Sie die Blutversorgung des betroffenen Bereichs.
  • Linderung von Schwellungen und Entzündungen.
  • Stärkt das Muskelskelett des Rückens.
  • Stellen Sie den Gesamtton des Körpers wieder her.
  • Bereiten Sie die Wirbelsäule auf den Alltagsstress vor.

Bei einer Fraktur sind folgende Übungen möglich:

  • Atemübungen.
  • Übungen für die oberen und unteren Extremitäten.
  • Übungen auf dem Bauch zur Stärkung des Muskelskeletts des Rückens.
  • Kippt und dreht sich.
  • Fitball-Aktivitäten.
  • Hantelübungen.
  • Axiale Belastung.

Die Übungen werden in aufsteigender Reihenfolge der Belastung aufgelistet. Wählen Sie einen Zeitpunkt für den Übergang zur nächsten Stufe, falls ein Spezialist für Bewegungstherapie.

Massage und Physiotherapie

Die Rehabilitation nach einer Wirbelsäulenfraktur kann Massagen und manuelle Therapien umfassen. Massage ist nützlich, um nach Physiotherapie-Übungen durchzuführen. Diese Verfahren ermöglichen es Ihnen, Muskeln zu entspannen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern und die Gewebereparatur zu beschleunigen..

Massage wirkt ablenkend, stärkt die Nervenstrukturen der Wirbelsäule.

Ein Komplex von Physiotherapieverfahren hat einen ähnlichen Effekt wie eine Massage. Der Arzt wählt Physiotherapieoptionen in Abhängigkeit von den Kontraindikationen und den Fähigkeiten des Patienten.

Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, Diagnose

Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, Symptome und Diagnose

Durch den aggressiven Einfluss externer provokativer Faktoren auf die Wirbelsäule entsteht eine Wirbelsäulenverletzung. Unfälle, Kontaktsportarten, extreme Hobbys (Fallschirmspringen, Klettern, Snowboarden usw.) sind die Hauptursachen für Schäden am Bewegungsapparat. Ein Kompressionsbruch der Wirbelsäule ist ein ernstes Problem, das dringend in Betracht gezogen werden muss..

Kompressionsfraktur der Wirbelsäule: Was ist das?

Eine Verletzung der Wirbelsäule ist die Zerstörung (gründliche Beschädigung) eines separaten Abschnitts der Rückseite des Rumpfes, der durch dichtes Gewebe verbunden ist - die Wirbel. Das Risiko eines Bruchs nach 50 Jahren steigt aufgrund der Knochenbrüchigkeit bei reifen Menschen. Junge Menschen sind jedoch auch der geäußerten Gefahr ausgesetzt, wenn sie einen aktiven Lebensstil führen, der mit möglichen Körperverletzungen verbunden ist. Die Hauptrisikogruppe sind Jugendliche (10-15 Jahre), die gerne experimentieren, ohne über die möglichen Folgen für ihre Gesundheit nachzudenken.

Ein Kompressionsbruch der Wirbelsäule ist nicht nur das Ergebnis eines Unfalls, sondern auch einiger Krankheiten. Bei Osteoporose (spröde Knochenmasse), Osteomyelitis (eitrige Entzündung des Periostes), tuberkulöser Spondylitis (infektiöse Läsionen des Wirbelsäulenabschnitts), fortschreitenden Knochenmetastasen steigt die Verletzungsgefahr mit der geringsten Gewichtszunahme. Eine pathologische Geburt kann auch einen Kompressionsbruch der Wirbelsäule verursachen.

Die Statistiken sind alarmierend: Ein Anstieg des Indikators für stimmhafte Wirbelsäulenverletzungen um 6% in den letzten 10 bis 20 Jahren. Eine einfache Form der Beschädigung eines bestimmten Gebiets ist besonders gefährlich, da seine Erscheinungsformen normalerweise nicht signifikant sind, aber zu unerwünschten Folgen führen..

Symptome einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule

Anzeichen einer Verletzung sind wie folgt gekennzeichnet:

scharfe Schmerzen im verletzten Bereich, die nach einem Schlag oder einer unachtsamen Bewegung nicht vergehen;

Taubheitsgefühl der Extremitäten oder starke Beschwerden in Armen oder Beinen;

eingeschränkte Bewegung aufgrund einer verletzten Wirbelsäule;

Gürtelschmerzen im Bauch nach Rückenmarksverletzung;

Pflanzen (allgemeines Unwohlsein), die nicht mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom assoziiert sind;

ausgeprägte Kurzatmigkeit ohne bestehende Pathologien (Tuberkulose, Asthma, Bronchospasmus oder Herzerkrankungen).

Soundparameter sind schwer zu ignorieren. Die Hauptempfehlung in diesem Fall besteht darin, sich sofort an die Notaufnahme zu wenden, um einen Krankenhausaufenthalt zu erwarten, da die aufgeführten alarmierenden Symptome ignoriert werden.

Erste Hilfe bei Kompressionsfrakturen

Wenn nach den Verletzungen nach Beschwerden des Opfers das Vorliegen eines Wirbelsäulenbruchs vermutet werden kann, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Danach ist es ratsam, nichts mehr mit dem Opfer zu tun, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn die verletzte Person nicht am Ort der Verletzung zurückgelassen werden kann, müssen Sofortmaßnahmen ergriffen werden.

Zunächst müssen Sie das Opfer ordnungsgemäß transportieren. Eine Person kann nicht dramatisch bewegt werden. Es ist wichtig, jeden Versuch zu verhindern, zu sitzen oder zu stehen, um die Verschiebung wahrscheinlicher Fragmente zu verhindern.

Für den Transport muss eine feste und ebene Oberfläche verwendet werden. Darüber hinaus sollte es so gesteuert werden, dass sich beim Drehen von Kopf und Hals gleichzeitig auch der Körper dreht. Es ist wichtig, dass sich die gesamte Wirbelsäule auf gleicher Höhe befindet..

Klassifikation von Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule

Bei der Diagnose und Verschreibung eines Rehabilitationsverlaufs ist es wichtig, den Bereich zu bestimmen, in dem die Knochenelemente (Ringe) der Wirbelsäule verformt wurden.

Ärzte stellen fest, dass diese Kompressionsfraktur ziemlich häufig auftritt (in fast der Hälfte der Fälle von Wirbelsäulenverletzungen). Das Opfer spürt nach der Verletzung bei jeder Bewegung einen scharfen Schmerz bis hin zu Atembeschwerden und sogar Bewusstlosigkeit.

Im stimmhaften Bereich sollten zwei Arten von Frakturen unterschieden werden:

Nicht kompliziert (stabil). Diese Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass keine Gefahr einer Schädigung des Rückenmarks durch Fragmente infolge eines Traumas besteht..

Destruktiv (kompliziert). Die Hauptparameter dieser Verformung sind die Fähigkeit, beim Quetschen von Knochenringen (bis zum Tod) eine Behinderung zu bekommen..

Die Ursachen und Symptome dieser Verletzung ähneln einer Fraktur im Brustbereich. Die Hauptfaktoren, die das Auftreten des Problems provozieren, sind Verletzungen verschiedener Herkunft: Verkehrsunfälle, Tumore, Schock (nach körperlicher Gewalt) oder Stürze aus großer Höhe.

Eine Lumbalfraktur ist gefährlich, da sie folgende Komplikationen verursachen kann:

Enuresis (Harninkontinenz);

erektile Dysfunktion (Probleme mit der Potenz);

Schwächung der Libido (Frigidität bei Frauen);

Bandscheibendeformation (Hernie).

Ein ähnliches Problem hat keine Komplikationen nur bei rechtzeitigem Kontakt mit einem Spezialisten. Formal gibt es eine allgemein anerkannte Identifizierung von Gebärmutterhalsschäden durch Ärzte:

Jefferson explosiver Bruch. Charakteristisch: C1-Störungen (erster Halswirbel) aufgrund einer schweren Struktur, die auf den Kopf fällt.

Traumatische Spondylolisthesis ("Galgensyndrom"). Ursachen - Fraktur des zweiten Halswirbels, die zum Ersticken führt.

Verletzung von Liebhabern des Studiums kleiner Tiefen ("Taucher"). In diesem Fall ist der Bereich unterhalb des zweiten Wirbels betroffen, der so schnell wie möglich diagnostiziert wird..

Fraktur des Dornfortsatzes ("Digger-Syndrom"). Schwere Verletzungen durch körperliche Anstrengung sind eine ernsthafte Bedrohung für die Möglichkeit einer Behinderung.

Verletzter Kompressionsbruch

Ein solcher Krankheitsverlauf bleibt in seltenen Fällen ohne schwerwiegende Komplikationen für die menschliche Gesundheit. Die medizinische Praxis gewährt eine 100% ige Garantie ausschließlich für die Früherkennung der Pathologie.

Kyphose („Buckel“), Atrophie des Rückenmarks bis hin zur Nekrose (Myelomalazie), Adhäsionen sind die Folgen einer alten Kompressionsfraktur.

Ein Merkmal dieser Verletzung ist die pathologische Ausdehnung der Wirbel.

Die Klassifizierung solcher Schäden an der Wirbelsäule ist wie folgt:

Fraktur öffnen. Die Diagnose dieser Art von Verletzung wird so schnell wie möglich gestellt, was nicht über ihre verborgene Form gesagt werden kann. Der Patient fühlt sich erheblich unwohl (bis zu starken Schmerzen) und konsultiert daher sofort einen Spezialisten.

Geschlossene Fraktur. Die klingende Position impliziert in seltenen Fällen einen erfolgreichen Krankheitsverlauf. Eine geschlossene Fraktur der Knochenringe hat sowohl eine stabile (klare Position des Kreuzbeins) als auch eine instabile Form (Verschiebung der Wirbelsäule)..

Deformationsgrade und Komplikationen

Die Wirbelsäule bietet keineswegs für alle Menschen ein Höchstmaß an Schutz, so dass sie bei geringster Verformung erhebliche gesundheitliche Probleme verursacht.

Der Grad der Wirbelsäulendeformität hängt von folgenden Faktoren ab:

Läsionsbereich der Rückseite des Rückens;

die Dauer des Krankheitsverlaufs;

Zustand des menschlichen Immunsystems.

Diagnose

Das Problem ist real zu zerstören, bevor es globale Ausmaße erreicht. Wenn bereits alarmierende Symptome vorliegen, wird empfohlen, die folgenden Verfahren durchzuführen:

Röntgen. Während des stimmhaften Verfahrens ist es wichtig, sich über mögliche Schäden an einem bestimmten Teil der Wirbelsäule zu informieren, an dem er am anfälligsten ist.

CT-Scan (Tomographie). Eine Studie mit Computertechnologie ermöglicht eine detailliertere Untersuchung des verletzten Bereichs des Rückens.

MRT Die Magnetresonanztomographie kann die Nervenstrukturen des Problembereichs auf hohem Niveau untersuchen..

Röntgendensitometrie. Eine solche Diagnose wird vor allem bei Osteoporose empfohlen, die das Auftreten einer Kompressionsfraktur hervorruft..

Diagnose einer Wirbelsäulenfraktur

Behandlung

Wenn es nicht möglich ist, das Problem im Anfangsstadium zu beseitigen, muss die Pathologie unter Berücksichtigung der Alterskategorie der Patienten beseitigt werden.

In diesem Alter sind die Knochen keine starke und zuverlässige Basis mehr für das menschliche Skelett. Personen mit einem Rang von bis zu 60 Jahren und höher sollten die folgenden Empfehlungen beachten:

Betrieb. In vielen Fällen lehnen ältere Menschen einen solchen Eingriff in ihren Körper kategorisch ab. Ein Kompressionsbruch der Wirbelsäule ist jedoch nicht nur eine ernsthafte Bedrohung für ihre Gesundheit, sondern auch für das Leben..

Anästhesieverfahren. Bei starken Rückenbeschwerden lohnt es sich, keine Selbstmedikation, sondern geeignete Medikamente einzunehmen.

Therapeutische Maßnahmen bei Kompressionsfrakturen

Wenn eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule diagnostiziert wird, sollte sofort mit der Behandlung und Rehabilitation begonnen werden. Das Ziel der medikamentösen Behandlung ist zunächst die Schmerzlinderung. Die Intensität des Schmerzes hängt davon ab, welche Art von Medizin verschrieben wird.

Um Schmerzen zu beseitigen, werden Medikamente in verschiedenen Dosierungsformen eingesetzt:

· Salben, Gele, Pflaster zur topischen Anwendung;

· Tabletten, Kapseln und Pulver - oral;

Injektionen mit ausgeprägtem Schmerzsyndrom.

Während der Therapie müssen neurologische Symptome und Empfindlichkeitsstörungen überwacht werden. Der Empfang sehr starker Schmerzmittel kann zu einem Empfindlichkeitsverlust führen, der die objektive Beurteilung bestehender neurologischer Störungen verhindert.

Um die Schmerzen zu lindern, kann der Arzt die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente verschreiben: Dicloberl, Olfen, Ketoprofen. Sie können auch auf Analgetika zurückgreifen: Ketanov, Ketonal.

Zusätzlich zu Schmerzmitteln müssen Sie Arzneimittel einnehmen, die Kalzium, Silizium und Selen in einer therapeutischen Dosierung enthalten. Um die Leitfähigkeit des Nervengewebes zu verbessern und die Empfindlichkeit in einem bestimmten Bereich wiederherzustellen, ist eine Behandlung mit B-Vitaminen angezeigt..

Als Hilfstherapie können auch Medikamente anderer Gruppen verschrieben werden. Dies ist auf die Form der Krankheit, das Alter und das Wohlbefinden des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und Probleme mit anderen Organen und Systemen zurückzuführen.

Physiotherapie und zusätzliche Behandlungen

Dies bezieht sich auf unterstützende Maßnahmen, die dazu beitragen, die Wiederherstellung der Wirbelsäule zu beschleunigen. Es wird empfohlen, ein Korsett zu tragen, um die Wirbelsäule zu fixieren und die Beweglichkeit des beschädigten Bereichs einzuschränken sowie die vertikale Last zu entfernen. Eine solche Vorrichtung hilft, übermäßige Kompression zu entfernen, die ein Hindernis für die aktive Heilung und das Spleißen des verletzten Elements darstellt..

Zusätzlich wird eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule nach folgenden Verfahren behandelt:

Vertebroplastie - eine Technik zur Wiederherstellung der Integrität des Wirbelkörpers;

Kyphoplastie - das Verfahren hilft, die physiologische Position der Wirbel, ihre Höhe und Krümmung der Wirbelsäule wiederherzustellen.

Bei einer großflächigen Fraktur der Wirbelsäule und einem hohen Risiko für neurologische Komplikationen kann der Arzt eine Operation verschreiben.

Bei Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule ist neben der Intensivpflege die Erholungsphase nicht weniger wichtig, was Folgendes impliziert:

Mit traditioneller Medizin

Eine alternative Therapie während der Rehabilitationsphase kann alternative Medizin verwenden. Salben, Kompressen und Reiben helfen dabei, schmerzhafte Empfindungen loszuwerden. Darüber hinaus können Sie auf die Hilfe von Kräutertinkturen und Abkochungen zurückgreifen, um die Durchblutung zu verbessern und den Körper mit Substanzen wie Kalzium, Magnesium, Selen zu sättigen.

Um Schmerzen zu lindern, können Sie einen nützlichen Sud aus der Kräutersammlung verwenden. Überlegen Sie, wie Sie es zu Hause kochen:

1. Nehmen Sie die trockenen Blätter von Klette, Majoran und Brennnessel zu gleichen Teilen.

2. Gießen Sie zerkleinerte Kräuter mit kochendem Wasser.

3. Verschließen Sie die Brühe mit Gaze und lassen Sie sie 2 Tage ziehen.

4. Trinken Sie zweimal täglich hausgemachte Schmerzmittel, einen Esslöffel.

Um akute Schmerzen zu lindern, können Sie eine Infusion von Adonis verwenden. Die Pflanze muss mit einem Glas kochendem Wasser gegossen werden. Bestehen Sie 1 Stunde auf dem Mittel. Danach kann die Infusion gefiltert und dreimal täglich in einem Esslöffel verzehrt werden.

Rückenschmerzen helfen, eine nützliche Kompresse zu lindern. Um es vorzubereiten, benötigen Sie:

1. Kartoffeln und Meerrettich mit einer Reibe mahlen. Verwenden Sie Produkte in gleichen Anteilen.

2. Der Meerrettichkartoffel etwas Honig hinzufügen und gut mischen.

3. Tragen Sie eine nützliche Komposition auf den schmerzenden Bereich des Rückens auf. Befestigen Sie die Kompresse mit einer Frischhaltefolie. Lege einen warmen Schal über sie.

4. Halten Sie die Kompresse 1 Stunde lang auf dem Rücken. Diese Verbindung kann die Haut leicht verbrennen. Wenn Sie ein starkes Brennen verspüren, muss der Vorgang abgebrochen werden.

5. Sie können diese Kompression jeden Tag durchführen, bis Ihre Rückenschmerzen vollständig verschwunden sind..

Die Behandlung mit Bischofit, einem natürlichen Mineral, das eine erhöhte Menge Magnesiumsulfat enthält, hilft bei Kompressionsfrakturen. Es kann in der Apotheke gekauft werden. Die Verwendung dieses Werkzeugs hilft, das Knochengewebe schneller wiederherzustellen, die Nervenleitung und die Kalziumaufnahme im geschädigten Bereich zu aktivieren..

Sie können auch Birkenknospenöl verwenden. Es wird in jeder Apotheke verkauft. Dieses Öl lindert Rückenschmerzen, erwärmt den betroffenen Bereich, verbessert die Durchblutung und startet Erholungsprozesse.

Operationen zur Kompressionsfraktur der Wirbelsäule

Die stimmhaften Eingriffe in den menschlichen Körper werden normalerweise bei schweren Schäden an der Wirbelsäule angewendet. In dieser Situation wird eine zweistufige rekonstruktive Modellierung des Problembereichs der Wirbelsäule durchgeführt.

Zunächst werden die betroffenen Bereiche herausgeschnitten, was auf das Vorhandensein von Fragmenten und anderen gefährlichen Elementen nach der Verletzung hinweisen kann. Nach dem Reinigen der Nervenenden wird der Prozess der Wiederherstellung menschlicher Knochenstrukturen durchgeführt. Für stimmhafte Manipulationen muss ein bewährtes Rehabilitationszentrum ausgewählt werden, das mit geeigneten medizinischen Geräten ausgestattet wird.

Merkmale der Kompressionsfraktur bei Kindern

Verletzungen dieser Art sind für ältere Menschen am gefährlichsten. In einem jüngeren Alter steigt jedoch nicht nur ihr statistischer Indikator, sondern auch die Parameter möglicher Komplikationen einer Wirbelsäulenverletzung.

In diesem Fall sollten zwei Regeln befolgt werden: Verweigerung der Selbstmedikation und sofortige Bitte um Hilfe bei einem Spezialisten. Das Skelett eines Kindes erfährt natürliche altersbedingte Veränderungen, bei denen verschiedene Verletzungen anschließend die Wirkung einer Zeitbombe haben. Metallimplantate bei Kindern werden in Ausnahmefällen nach Rücksprache mit erfahrenen Spezialisten implantiert.

Die Folgen eines Kompressionsbruchs der Wirbelsäule.

Jede Krankheit kann auch bei einer Pathologie, die zunächst keine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellt, negative Manifestationen haben. Ein Kompressionsbruch der Wirbelsäule ist aus folgenden Gründen gefährlich:

Wirbelinstabilität. Der beschädigte Rückenbereich bleibt auch nach gründlicher Behandlung immer ein problematischer und verletzlicher Teil des menschlichen Körpers.

Chronische Pathologie. Dazu gehört die Stenose des Wirbelkanals, die bei Verengung einen pathologischen Druck auf das Rückenmark verursacht.

Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, Folgen

Radikulitis. Osteochondrose ist nicht immer der Hauptgrund für die Entwicklung einer Schädigung der Nervenwurzeln des Rückens. Selbstbehandlung bei einer Kompressionsfraktur - 100% ige Garantie für das Auftreten einer Radikulitis.

Lähmung. Eine vollständige Funktionsstörung der Gliedmaßen kann aufgrund einer schweren Wirbelsäulenverletzung auftreten. Jede Form von Kompressionsfraktur ist ein Risiko, lebenslang behindert zu bleiben..

Rehabilitation

Es ist einfacher, eine Katastrophe zu verhindern, als sie viele Jahre lang mutig zu bekämpfen. Bei einem bestehenden Problem in Form einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule sollte ein integrierter Ansatz bei der Behandlung der Pathologie verfolgt werden. Eine Methode sollte keine andere ersetzen, da der Patient am Ende mit einem Ergebnis von Null seine Brieftasche erheblich entleert.

Massage bei Kompressionsfraktur der Wirbelsäule

Auch ohne besondere gesundheitliche Probleme ist es notwendig, verantwortungsbewusst mit der Wahl eines Massagetherapeuten umzugehen. Unter Umgehung der Vorschläge in Form von Boulevardblättern wird empfohlen, sich für eine bewährte Klinik zu entscheiden.

Im Falle eines Schmerzschocks wird die Massage definitiv abgebrochen, da solche Manipulationen die Qual der betroffenen Seite verschlimmern. In einigen Fällen ist es jedoch realistisch, bei Kontaktaufnahme mit einem kompetenten Spezialisten unangenehme Momente nach einem Kompressionsbruch zu vermeiden. Eine sanfte Massage, die normalerweise von pflanzlichen Ölen begleitet wird, hilft dem Patienten bei der Remission. Das Verfahren lindert Schwellungen im Problembereich und neutralisiert Schmerzen.

Ernährung bei Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule

Es wird empfohlen, während der Behandlungsdauer scharfe, süße und fettige Gerichte von Ihrer Ernährung auszuschließen. Für den beschädigten Rückenbereich ist eine Kalziumfüllung erforderlich, daher müssen Sie Milchprodukte, Weißkohl, Sesam und Meeresfrüchte maximal essen. Es ist notwendig, Kaffee, starken Tee und Energie aus der Ernährung zu entfernen und solche belebenden Getränke durch Mineralwasser (vorzugsweise alkalisch und ohne Gas) zu ersetzen..

Alkohol und Nikotin in dieser Zeit sind eindeutig kontraindiziert.

Im besten Fall schaden sie dem Patienten nicht und im schlimmsten Fall können sie einen fruchtbaren Boden für seine Behinderung bilden..

Fettarmes Fleisch und Fisch, Gemüse, insbesondere Spinat, Brokkoli, Karotten und Seetang sollten in der Ernährung überwiegen. Anstelle von Tee und Kaffee ist es besser, Kefir, fermentierte gebackene Milch, Kompott mit Pflaumen und Hagebutten zu trinken. Sie müssen auch Gelee mit Huhn und magerem Rindfleisch nach einer Verletzung in die Ernährung einführen. Dieses Gericht enthält eine erhebliche Menge geleeartiger Substanzen, die zur Wiederherstellung von Knochen und Knorpel beitragen

Gymnastik

Nach einer Verletzung wird empfohlen, unter Aufsicht eines Spezialisten mit der Wiederherstellung Ihres Körpers zu beginnen. Die Manipulation einer persönlich entwickelten Technik führt letztendlich zu katastrophalen Ergebnissen bis hin zur Krankenhauseinweisung.

Die Erholungstherapie umfasst normalerweise Übungen unterschiedlicher Komplexität. Sie beginnen mit dem Aufwärmen in Form von Züchten und Drücken der Hände in verschiedene Richtungen. Nach den stimmhaften Manipulationen sollte der Patient seine Beine beugen und beugen. Sie können die Bewegungsdaten durch ein Laufband mit dem Modus „Mindestgeschwindigkeit“ ersetzen.

Es wird empfohlen, die Übungen zur Installation der Zwerchfellatmung nicht zu vernachlässigen. Während ihrer Ausführung sollten Sie 4-5 Mal atmen und dann tief ausatmen. Gleichzeitig sollten die Hände angehoben und die Beine entspannt werden..

Gegenanzeigen zur Bewegungstherapie

Es ist definitiv notwendig, sich von einer Verletzung zu erholen (um Druckstellen zu vermeiden), aber nicht zum Nachteil der eigenen Gesundheit. Im schweren Stadium einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule sind Manipulationen in der physischen Ebene auch bei Verwendung eines speziellen Korsetts verboten. Hypotonische Patienten sollten auch auf eine physikalische Therapie verzichten, da Bluthochdruck nicht der beste Weg ist, um ein Problem auf Kosten eines anderen zu lösen..

Kompressionsfraktur der Wirbelsäule ist kein Satz für Behinderung. Sie sollten auf die Empfehlungen von Spezialisten hören, um ihre Gesundheit und die Fähigkeit, sich frei zu bewegen, zu erhalten.

Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, Korsett