5 Regeln für die Behandlung von Wirbelhernien zu Hause

Eine Lumbalhernie zu Hause kann nur behandelt werden, wenn der Patient ständig von einem erfahrenen Neurologen überwacht wird. Ohne einen Arzt ist jede Behandlung dieser Krankheit gefährlich.

Tatsache ist, dass ein Bandscheibenvorfall ein Zustand ist, der unter bestimmten Bedingungen das Leben und die Gesundheit des Patienten gefährden kann. Es kann zu einer Sequestrierung kommen - ein Teil des Pulpakerns trennt sich und bewegt sich frei entlang der Wirbelsäule. Wenn dies in der Höhle des Wirbelkanals geschieht, kann dies zu akutem Schmerzschock, Herzstillstand und Atmung führen. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung kann eine sequestrierte Hernie des unteren Rückens zu einer Lähmung der unteren Extremitäten führen, was zu einer Behinderung des Patienten führt.

Eine unsachgemäße Behandlung der Lendenhernie zu Hause kann zu anderen schwerwiegenden Komplikationen führen:

  1. eine rasche Zunahme der Größe des Vorsprungs des Pulpakerns aufgrund einer erhöhten Belastung des beschädigten Segments des Faserrings der Bandscheibe;
  2. Ischämie und Atrophie des N. radicularis und seiner Äste aufgrund eines erhöhten Drucks auf sein Gewebe führen zu Lähmungen und Paresen, der Unfähigkeit, sich unabhängig zu bewegen;
  3. Die Arbeit der Plexus lumbalis, sacralis und coccygealis ist gestört. Sie versorgen die Bauchorgane nicht mehr mit einem scharlachroten Becken, es kann zu Parese und Lähmung des Darms mit Verstopfung, Blasenversagen usw. kommen.
  4. Der Tonus des Gefäßbettes nimmt ab, da die vom Rückenmark in der lumbosakralen Wirbelsäule ausgehenden radikulären Nerven für die Innervation verantwortlich sind, Krampfadern der unteren Extremitäten entstehen, Endarteritis, Angiopathie, Atherosklerose usw. auslöschen..

Eine häusliche Behandlung eines Lendenbruchs ist nur unter ärztlicher Aufsicht zulässig. Der Spezialist sollte die Dynamik der Krankheitsentwicklung überwachen. Positive Dynamik wird als erhöhte Beweglichkeit der Wirbelsäule, verminderter Tonus des Muskelskeletts des Rückens und des unteren Rückens, allmähliche Abnahme der Schmerzschwere, Linderung neurologischer Anzeichen einer radikulären Kompression angesehen. In Ermangelung einer positiven Dynamik sollte der Arzt das Behandlungsschema für einen Lendenbruch zu Hause ändern und die Verwendung anderer Methoden und Therapiemethoden empfehlen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass jedes Schmerzsyndrom aus nur einem Grund verschwinden oder abnehmen kann - ein Nervenimpuls hört auf, in die Gehirnstruktur einzudringen, was auf eine Funktionsstörung in einem bestimmten Abschnitt des menschlichen Körpers hinweist. Wie tritt das Auftreten von Schmerzen bei einem Bandscheibenvorfall auf:

  • es kommt zu einer Spaltung der Gewebe des Faserrings unter Bildung eines Risses;
  • teilweise innerer Pulpakern verlässt ihn;
  • Da es spezifische Proteine ​​enthält, entwickelt sich der Entzündungsprozess in den umgebenden Weichteilen mit Schwellung und Kompression kleiner Nervenenden - dies ist die primäre Reaktion von Schmerz;
  • Im Moment des Verlassens des Pulpakerns nimmt die Höhe der Bandscheibe stark ab, und es wird ein erhöhter Druck auf die umgebenden Weichteile einschließlich der radikulären Nerven ausgeübt.
  • dies führt zu einer übermäßigen statischen Spannung der paravertebralen Muskeln;
  • Ihre Überlastung führt zu einem Mangel im Kapillarblutfluss zu den Myozyten und es beginnt eine Ischämie.
  • es löst eine sekundäre Schmerzreaktion aus, die von einer Steifheit der Bewegungen begleitet wird.

In Zukunft können die Schmerzen, wenn sie nicht behandelt werden, nachlassen oder vollständig verschwinden. Dies tritt in den Fällen auf, in denen der Prozess der vollständigen Atrophie der Nervenfaser in der Läsion beginnt. Verletzung des Trophismus, verlängerte Kompression - all dies führt dazu, dass die Radikularnerven zu sterben beginnen. Sie sind nicht mehr in der Lage, sensorische Signale an Gehirnstrukturen zu übertragen. Eine Person hört auf, Schmerzen zu fühlen. Seine Hautempfindlichkeit nimmt stark ab, Parese oder Muskelparalyse beginnen. Dieser Zustand ist gefährlich für Leben und Gesundheit. Eine Darmlähmung kann beginnen, die Muskelperistaltik hört auf und eine große Menge von Toxinen, die durch verrottende Nahrung ausgeschieden werden, beginnt in den Körper zu fließen. Bei totaler Darmobstruktion kann eine Person innerhalb weniger Tage an Vergiftung und Dehydration sterben.

Behandeln Sie Zwischenwirbelhernien nur unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes. Der Spezialist kann Anzeichen einer Verschlechterung rechtzeitig erkennen und empfehlen, sich an Chirurgen, Chiropraktiker, Osteopathen usw. zu wenden..

So bestimmen Sie zu Hause einen Leistenbruch

Es gibt keine zuverlässigen Methoden zur Bestimmung eines Leistenbruchs zu Hause, da der Bruch des Faserrings und der Vorsprung des Pulpakerns nur während einer MRT-Untersuchung beobachtet werden können. Eine Selbstdiagnose der Pathologie ist grundsätzlich nicht möglich. Das subjektive Gefühl des Patienten kann nicht feststellen, ob das resultierende Krankheitsbild eine Folge eines Prolapses der Zwischenwirbelhernie oder einer Verschlimmerung der Osteochondrose mit Radikulitis oder lumbaler Ischialgie ist.

Die folgenden klinischen Symptome sind charakteristisch für einen Zwischenwirbelbruch:

  • akute Schmerzen in der Lendengegend, die sich auf Gesäß, Oberschenkel und Unterschenkel ausbreiten können;
  • Hexenschuss entlang der Hauptnerven (Ischias, Femur, laterale subkutane, inguinale usw.);
  • Taubheit bestimmter Abschnitte der unteren Extremitäten, der Lendenwirbelsäule, der vorderen Bauchdecke;
  • verminderte Muskelkraft, Schwäche, Müdigkeit bei routinemäßigen körperlichen Übungen;
  • Krämpfe in großen Muskeln in der Lendengegend und den Beinen;
  • Parästhesie, Krabbelgefühl;
  • verminderte Schwere der Sehnenreflexe;
  • Steifheit der Bewegungen (insbesondere in den ersten Stunden nach dem Aufwachen oder nach einer langen statischen Position des Körpers).

Alle diese klinischen Symptome sind mit einer erhöhten Kompression des die Wirbelsäule umgebenden Weichgewebes verbunden. Dies kann ein Pulpasegment des Nucleus Pulposus sein. Aber genau der gleiche Druck wird vom Faserring im Vorsprungsstadium ausgeübt. Dies ist das Stadium der Entwicklung einer degenerativen degenerativen Erkrankung der Wirbelsäule (Osteochondrose), in der der Pulpakern seine physiologische Masse verliert und nicht mehr in der Lage ist, die normale Höhe der Bandscheibe aufrechtzuerhalten. Es nimmt an Höhe ab und nimmt eine große Fläche ein, wobei es Druck auf die paravertebralen Weichteile ausübt, da es beginnt, sich über die Wirbelkörper hinaus zu erstrecken.

Wenn Sie die oben beschriebenen klinischen Symptome haben, empfehlen wir Ihnen, einen Neurologen zu konsultieren. Der Arzt wird eine Röntgen- und MRT-Untersuchung verschreiben. Während ihres Verhaltens wird eine genaue Diagnose gestellt. Je nach Art, Lage und Größe der Zwischenwirbelhernie wird eine angemessene Behandlung verordnet. Es kann in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt werden..

Standardbehandlung bei Zwischenwirbelhernien

Es gibt einen bestimmten Standard, nach dem die Behandlung eines Leistenbruchs der Lendenwirbelsäule zu Hause. Es beinhaltet die Ernennung der folgenden Verfahren, die ambulant durchgeführt werden können und die Behandlungs- und Physiotherapieräume der Klinik besuchen:

  • intramuskuläre Injektionen von Chondroprotektoren, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Muskelrelaxantien;
  • subkutane Injektionen von Vitamin- und Vasodilatator-Medikamenten;
  • Bernard Ströme, Elektrophorese mit Novocain, UHF, ein Laser auf der Lendengegend in einem physischen Raum;
  • Massage- und therapeutischer Gymnastikkurs.

Ein positives Ergebnis der Behandlung in der amtlichen Medizin ist die Einführung der Krankheit in eine stabile Remission. Jene. Der Arzt stellt sich die Aufgabe, Entzündungen zu stoppen und akute Schmerzen zu lindern, um den Patienten wieder zur Arbeit zu bringen. Es steht außer Frage, die physiologischen Eigenschaften der Bandscheibe und ihre Integrität wiederherzustellen. In diesem Fall wird die Zwischenwirbelhernie nicht korrigiert. Es bleibt, gibt aber für einige Zeit keine klinischen Manifestationen.

Zur Behandlung der Lendenhernie der Wirbelsäule zu Hause wird dem Patienten für einen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen (abhängig von der Größe des Vorsprungs und der Lokalisation) ein Blatt mit vorübergehender Behinderung zur Verfügung gestellt. Ein verlängerter Krankenstand kann durch Entscheidung des IAC oder im Falle einer Operation erfolgen.

Wenn diese Behandlung nicht hilft

Wenn eine solche Behandlung einer Zwischenwirbelhernie zu Hause nicht geholfen hat und der Patient nach 14 bis 21 Tagen neurologische Symptome (Taubheitsgefühl, verminderte Muskelkraft, fehlende Sehnenreflexe) oder Symptome einer Belastung der Arbeit der Bauchorgane aufweist, wird eine geplante chirurgische Operation verordnet.

In diesem Fall wird der Patient in die neurochirurgische Abteilung gebracht. Nach der Vorbereitung wird eine Operation durchgeführt, um den beschädigten Bereich der Bandscheibe zu resezieren. Nach 10 bis 12 Tagen wird der Patient entlassen. Die weitere Behandlung der Lendenhernie erfolgt zu Hause, was in der Rehabilitation und Wiederherstellung aller verlorenen Funktionen besteht. Nach vollständiger Genesung wird der Patient zur Arbeit entlassen. Die Standarddauer des Krankenstands nach der Operation zur Entfernung eines Bandscheibenvorfalls beträgt 21 bis 30 Tage.

Alternative - wie man mit manuellen Therapiemethoden behandelt

Es gibt verschiedene Methoden und Wege, um einen Leistenbruch zu Hause zu behandeln. Am wichtigsten ist, dass die Therapie von einem erfahrenen Neurologen durchgeführt wird. Nehmen Sie keine Selbstbehandlung vor - dies führt zu nichts Gutem. Eine Alternative zur offiziellen Medizin bei der Wiederherstellung der Gesundheit der Wirbelsäule ist die manuelle Therapie. Es ermöglicht Ihnen, den normalen Zustand des Knorpels der Bandscheibe schnell wiederherzustellen.

Bevor Sie eine Lendenhernie zu Hause behandeln, müssen Sie wissen, welche Faktoren zu ihrem Auftreten führen. Die Hauptgründe sind:

  • Verletzung der diffusen Ernährung der Bandscheiben vor dem Hintergrund eines sitzenden Lebensstils;
  • eine schwerwiegende Abweichung im Stoffwechsel und Stoffwechsel bei Fettleibigkeit oder Übergewicht;
  • erhöhte Kompression der Scheiben bei gleichmäßigen und körperlich schweren Bewegungen (z. B. Heben von Gewichten);
  • Verstoß gegen ergonomische Regeln für die Organisation von Schlaf und Arbeitsplatz;
  • lange statische Körperhaltung;
  • falsche Schuhe, Plattfüße, Klumpfuß;
  • Wirbelsäulenkrümmung.

Alle diese Ursachen sollten vor Beginn der Behandlung behoben werden. Ein erfahrener Arzt wird vor der Behandlung einer Zwischenwirbelhernie zu Hause mit Sicherheit eine Anamnese sammeln und dem Patienten alle notwendigen Empfehlungen geben, um die möglichen Ursachen für eine Funktionsstörung der Wirbelsäule anzugehen.

Mit der manuellen Therapie können Sie folgende Ergebnisse erzielen:

  • Durch die Massage können Sie überschüssige Spannungen vom Muskelrahmen des Rückens und des unteren Rückens entfernen.
  • Osteopathie stellt die normale Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit in der Läsion wieder her und korrigiert den Hernienvorsprung;
  • Die Kinesiotherapie startet den Prozess der Verbesserung der diffusen Ernährung, wodurch eine beschleunigte Regeneration des Knorpelgewebes erfolgt.
  • therapeutische Gymnastik stärkt das Muskelskelett und hilft auch, die diffuse Ernährung zu stärken;
  • Reflexzonenmassage ermöglicht es Ihnen, den Regenerationsprozess durch die Verwendung versteckter Reserven des menschlichen Körpers zu starten;
  • Die Laserverdampfung beschädigter Bereiche der Bandscheiben stärkt sie und stellt die Integrität wieder her.
  • Die Physiotherapie verbessert den Gewebeton, die Durchlässigkeit und die Elastizität.

Für eine solche Behandlung ist es besser, eine lizenzierte manuelle Therapieklinik zu kontaktieren.

Wie man einen Leistenbruch nach der Operation heilt

Eine Operation wegen eines Leistenbruchs ist nicht gerechtfertigt. Jede Art, Größe und Lokalisation von Zwischenwirbelhernien kann mit manuellen Therapiemethoden behandelt werden. Der einzige Fall, in dem es bereits unmöglich ist, den Patienten konservativ zu versorgen, ist die Sequestrierung eines Leistenbruchs. Eine Operation ist in dieser Situation wirklich notwendig..

Durch die Behandlung einer Wirbelhernie zu Hause mit Hilfe einer manuellen Therapie können Sie den normalen Zustand der Bandscheiben wiederherstellen, wodurch die korrekte Verteilung der Amortisationslast auf die Wirbelsäule gewährleistet wird.

Bei einem chirurgischen Eingriff bricht der gesamte Mechanismus zur Verteilung der Amortisationslast. Benachbarte Bandscheiben beginnen schnell zu kollabieren..

Was aber, wenn die Operation bereits durchgeführt wird? Wie man in diesem Fall zu Hause einen Leistenbruch der Wirbelsäule heilt und einen Rückfall der Krankheit verhindern kann?

Es gibt nur eine Möglichkeit, eine Wirbelhernie zu Hause nach der Operation zu heilen, indem das Muskelskelett des Rückens an die neuen Funktionsbedingungen angepasst wird. Dies kann mit Hilfe von Osteopathie, Massage und therapeutischen Übungen erfolgen. Ein erfahrener manueller Therapeut entwickelt einen individuellen Rehabilitationskurs. Es wird die Ursache für die Zerstörung des Knorpelgewebes der Bandscheiben beseitigen, die notwendigen Bereiche des muskulösen Rückenrahmens stärken und die Person in den kommenden Jahren vor dem Risiko eines erneuten Auftretens von Hernien schützen.

Es gibt Kontraindikationen, fachliche Beratung ist erforderlich.

Sie können den kostenlosen Hausarztdienst (Neurologe, Chiropraktiker, Wirbeltier, Osteopath, Orthopäde) auf der Website der Free Movement Clinic nutzen. Bei der ersten kostenlosen Konsultation wird der Arzt Sie untersuchen und befragen. Wenn MRT-, Ultraschall- und Röntgenergebnisse vorliegen, werden die Bilder analysiert und eine Diagnose gestellt. Wenn nicht, wird er die notwendigen Anweisungen aufschreiben.

Behandlung von Zwischenwirbelhernien ohne Operation

Ein Bandscheibenvorfall ist eine Krankheit, die normalerweise plötzlich auftritt. Eine unangenehme Bewegung, das Heben schwerer Dinge und Unterkühlung kann bei einem scheinbar gesunden Menschen eine Krankheit hervorrufen. Dann erlauben akute Schmerzen keine normale Bewegung, der Patient kann seinen Hals nicht beugen oder drehen. Eine Person geht ins Krankenhaus, wo bei ihr ein „Zwischenwirbelbruch“ diagnostiziert wird..

Viele Menschen, die zum ersten Mal auf eine Krankheit gestoßen sind, glauben, dass sie nur durch eine Operation geheilt werden kann. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Behandlung einer Hernie der Wirbelsäule ohne Operation ist recht erfolgreich, wenn der Patient umgehend Hilfe sucht. Es gibt viele therapeutische Methoden, die in Kombination empfohlen werden, um unangenehme Symptome schnell zu beseitigen und die Genesung zu beschleunigen..

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Ein Leistenbruch der Bandscheibe ist eine Formation, die aufgrund der Zerstörung oder des vollständigen Bruchs des Faserrings (äußere Hülle) und der Verschiebung des Pulpakerns (gelatinöser Inhalt der Bandscheibe) auftritt. Wenn sich der Vorsprung unter dem Einfluss negativer Faktoren (z. B. übermäßiger Belastung) verschiebt, besteht die Gefahr einer Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks.

Die Hauptursachen für Bandscheibenschäden und das Auftreten eines Leistenbruchs:

  • ein passiver Lebensstil, durch den sich Osteochondrose, Skoliose usw. entwickelt;
  • übermäßige Belastung der Wirbelsäule (Profisport, harte körperliche Arbeit);
  • Übergewicht;
  • Unterernährung, Mineralstoffmangel;
  • angeborene Pathologie der Wirbelsäule;
  • Infektion der Knochen.

Die Behandlung von Wirbelhernien wird erst durchgeführt, nachdem die Ursachen für ihr Auftreten ermittelt wurden.

Ärzte unterscheiden die folgenden Stadien der Krankheit, die sich in solchen Symptomen manifestieren:

  • 1. Stufe. Ein Vorsprung von bis zu 3 mm erscheint, die Fasermembran beginnt zu kollabieren. Bildung reizt die Bänder, provoziert Schwellungen, stört den Blutfluss. Schäden an den Nervenwurzeln können Rückenschmerzen und Muskelkrämpfe im beschädigten Bereich verursachen.
  • 2 Stufe. Die Größe der Hernie beträgt ca. 15 cm. Der Schmerz schmerzt und strahlt auf andere Körperteile aus. Der Schmerz nimmt zu, wenn der Vorsprung die Nervenwurzeln zusammendrückt.
  • 3 Stufe. Im betroffenen Bereich treten Knochenwachstum (Osteophyten) auf, die die Mobilität einschränken und die Nervenwurzeln komprimieren.
  • 4 Stufen. Die Wurzeln der Spinalnerven und des umgebenden Gewebes verkümmern, wodurch Taubheitsgefühl entsteht und die Arbeit des an den Nerv gebundenen Bereichs gestört wird.

Die Krankheit äußert sich in Schmerzen, Taubheitsgefühl des Rückens, der Beine, der Leistengegend, einer beeinträchtigten Kontrolle des Urinierens und Stuhlgangs, Potenzproblemen bei Männern, Druckstößen usw. Wenn die Halsregion beschädigt ist, treten Schmerzen auf, die an Schultern, Armen, Schwindel (Schwindel) auftreten. erhöhter Druck, Taubheit der Finger der oberen Gliedmaßen.

Prinzipien der konservativen Therapie

Um einen Wirbelbruch ohne Operation zu heilen, müssen die folgenden therapeutischen Methoden kombiniert werden:

  • Medikamente werden verwendet, um den Entzündungsprozess, Ödeme, Schmerzen zu lindern;
  • wirksame Methoden umfassen Elektrophorese (Verabreichung von Arzneimitteln durch die Haut), Magnetotherapie und andere physiotherapeutische Verfahren, Wirbelsäulentraktion, Bewegungstherapie;
  • Die richtige Ernährung hilft, Gewicht zu reduzieren, was die Belastung der Wirbelsäule erhöht. Und auch die Ernährung ermöglicht es Ihnen, den Körper mit nützlichen Substanzen zu sättigen, die für Knochenstrukturen notwendig sind;
  • Manuelle Therapie, Massage, Akupunktur und analgetische Blockaden ermöglichen es Ihnen, die Funktionalität des betroffenen Bereichs der Wirbelsäule wiederherzustellen. Mit ihrer Hilfe wird die Durchblutung normalisiert, die Trophäe (Ernährung) normalisiert und die Mobilität wiederhergestellt.

Die Zusammensetzung der komplexen Therapie kann Volksheilmittel umfassen.

Wie Sie sehen können, ist die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, einen Wirbelbruch zu heilen, positiv. Um jedoch erfolgreich zu sein, müssen Sie mit der Behandlung der Pathologie beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten. Nur in diesem Fall wird ein chirurgischer Eingriff vermieden.

Referenz. Konservative Behandlungsmethoden helfen nicht dabei, den Zellstoffkern an seinen Platz zurückzubringen. Sie werden verwendet, um die Bildung von Sequestern (totes Gewebe des abgelösten Teils des Gelatinekörpers) zu verhindern..

Arzneimittelbehandlung

Um die unangenehmen Symptome eines Bandscheibenvorfalls zu beseitigen, werden dem Patienten folgende Medikamente verschrieben:

  • NSAIDs helfen dabei, Entzündungen, Schmerzen, Rötungen und Schwellungen zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden Indomethacin, Methindol, Diklak, Voltaren, Zerodol, Piroxicam usw. verwendet..
  • Muskelrelaxantien lindern Schmerzen, entspannen krampfhafte Muskeln. Den Patienten werden Baclofen, Tizanidin und Tolperison verschrieben.
  • Schmerzmittel sind nicht so wirksam wie NSAIDs. Den Patienten werden Tabletten, Injektionen und Blockaden unter Verwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe verschrieben, beispielsweise Tempalgin, Baralgin, Pentalgin. Bei starken Schmerzen werden Medikamente wie beispielsweise Tramadol eingesetzt.
  • Steroid-Medikamente lindern Entzündungen. Sie werden durch die harte Membran des Rückenmarks und das Periost der Wirbel in den Weltraum eingeführt.
  • Biostimulanzien normalisieren Stoffwechselprozesse im betroffenen Bereich. Hierfür können Sie einen Extrakt aus Aloe, Plazenta, Humisol verwenden.
  • Psychopharmaka (Prozac, Diazepam, Aminazine) verstärken die therapeutische Wirkung von NSAIDs, Analgetika und Muskelrelaxantien. Sie können nicht lange eingenommen werden, da das Risiko negativer Reaktionen steigt.
  • Chondroprotektoren auf Basis von Chondroitin, Glucosamin beschleunigen die Regeneration von Knorpel und Knochengewebe, wirken entzündungshemmend. Zu diesem Zweck werden Teraflex, Structum, Don, Elbon usw. verwendet..

Die Exposition gegenüber Zwischenwirbelhernien von außen hilft Medikamenten in Form von Salben und Gelen. Patienten können Capsicam, Nikoflex, Apisatron, Ketoprofen, Diclofenac usw. verwenden. Diese Arzneimittel helfen nicht, die Krankheit zu heilen, aber sie reduzieren Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen und verbessern Stoffwechselprozesse.

Die Entscheidung, Medikamente zu verschreiben, trifft der behandelnde Arzt.

Manuelle Therapie

Die nicht-chirurgische Behandlung beinhaltet die Traktion der Wirbelsäule. Diese Technik hilft, den Herniendruck auf Nervenbündel zu beseitigen..

Es gibt zwei Arten der Wirbelsäulentraktion:

  • trocken. Der Vorgang wird in horizontaler und vertikaler Position durchgeführt. Im ersten Fall werden manuelle Methoden verwendet, und im zweiten Fall das Gewicht des Patienten oder spezielle Gewichte.
  • Gerätetauchen. Diese Art der Dehnung unterscheidet sich von der vorherigen darin, dass das Verfahren in Wasser durchgeführt wird. Der Patient liegt in warmem Süß- oder Mineralwasser mit Salzzusätzen. Diese Traktionsmethode ist schonender, da sie weniger Beschwerden verursacht..

In solchen Fällen ist es verboten, Traktion auszuführen:

  • stechender Schmerz;
  • spröde Knochen aufgrund von Kalziummangel;
  • onkologische, kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von Nierensteinen.

Nach der Kapuze sollte der Patient ein Korsett tragen und körperliche Übungen durchführen, um die Rückenmuskulatur zu stärken.
Und auch bei einem Wirbelbruch wird eine Massage durchgeführt, die Krämpfe lindert oder den Muskeltonus erhöht. Um den Patienten jedoch nicht zu schädigen, muss der Spezialist den genauen Ort des Vorsprungs kennen.

Eine manuelle Therapie mit Dehnung und Schermanipulationen befreit den Nerv vom Einklemmen. Diese Technik hilft, das Schmerzsyndrom schnell zu stoppen. Es wird nicht helfen, die Krankheit zu heilen, aber ein erfahrener Spezialist wird in der Lage sein, den Nerv zu befreien. Um eine erneute Komprimierung zu verhindern, muss der Patient die Empfehlungen des Arztes genau befolgen.

Physiotherapie

Viele Patienten werden durch Bewegungstherapie Rückenschmerzen los. Allerdings Übungen für die Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule.

Therapeutische Gymnastik mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule:

  • Stellen Sie sich aufrecht hin, bewegen Sie Ihre Schultern auf und ab und dann vorwärts und rückwärts. Übung kann im Sitzen durchgeführt werden. 10 mal wiederholen.
  • Fassen Sie mit der rechten Hand das linke Handgelenk. Senken Sie Ihren Kopf vorsichtig nach rechts, halten Sie Ihre linke Hand und sperren Sie ihn 3 Sekunden lang. Der Patient sollte eine Muskelbelastung spüren. Führen Sie 10 Mal für jede Seite durch..
  • Legen Sie Ihre Hände auf den Hinterkopf, neigen Sie Ihren Kopf nach hinten und versuchen Sie, den Widerstand der Hände zu überwinden. Schließen Sie sich. 10 mal durchführen.
  • Legen Sie Ihre Finger auf Ihre Stirn, neigen Sie Ihren Kopf und überwinden Sie ihren Widerstand. Fixierung - 3 Sekunden, 10 mal wiederholen.
  • Legen Sie Ihre Hand in die Schläfe, neigen Sie Ihren Kopf in diese Richtung und überwinden Sie den Widerstand der Finger. Fixierung - 3 Sekunden, 10 mal wiederholen.
  • Die Hand ist immer noch auf der Schläfe. Versuchen Sie, zum Stützarm zu schauen, um den Widerstand zu überwinden. Commit, 10 mal wiederholen.

Effektiver Komplex für Brusthernien:

  • Setzen Sie sich auf einen Stuhl, legen Sie Ihre Hände hinter den Kopf, beugen Sie den Rücken, um den Rücken oder die Wand mit dem Kalben zu berühren. 5 mal wiederholen.
  • Legen Sie sich hin, legen Sie ein gefaltetes Handtuch unter die Schulterblätter, legen Sie die Hände hinter den Kopf, beugen Sie den Rücken und legen Sie sich wieder hin. 5 mal durchführen.
  • Setzen Sie sich, beugen Sie Ihre Beine an den Knien, drücken Sie sie an Ihre Brust, greifen Sie nach Ihren Händen, pumpen Sie vorwärts - rückwärts. Fahre langsam. 10 mal wiederholen.
  • Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine, stützen Sie sich auf die Hände, heben Sie das Becken so hoch wie möglich, sperren Sie sich und senken Sie sich dann ab.
  • Elemente des Yoga sind auch nützlich für einen Bruch der Brust. Der Patient kann die Pose eines Embryos oder einer Kobra einnehmen und sich so hinlegen, wobei er eine Muskelbelastung spürt.
  • Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine und drücken Sie auf die Brust. Ziehen Sie Ihren Kopf vorsichtig auf die Knie und legen Sie sich wieder hin. 10 mal wiederholen.

Die Behandlung von Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule kann durch einfache, aber wirksame Übungen ergänzt werden:

  • Stellen Sie Ihren Fuß auf einen Hügel (eine Bank) vor sich, beugen Sie sich vor und versuchen Sie, ihn mit Ihren Fingern zu berühren.
  • Stellen Sie sich auf alle viere, strecken Sie Ihren rechten Arm nach vorne und das linke Bein nach hinten, sperren Sie sich ein, spüren Sie Muskelverspannungen und senken Sie dann Ihre Gliedmaßen. Wiederholen Sie dies für den linken Arm und den rechten Fuß..
  • Rollen Sie sich auf den Rücken, setzen Sie den rechten Fuß auf das linke Knie, heben Sie das rechte Glied an und bewegen Sie es so weit wie möglich zur Seite. Bewegen Sie sich reibungslos. Wiederholen Sie dies für die andere Seite..
  • Steigen Sie auf alle viere, beugen Sie Ihren Rücken im unteren Rücken nach oben, senken Sie Ihren Kopf zwischen Ihren Händen und senken Sie ihn dann so weit wie möglich nach unten, wobei Sie Ihren Kopf anheben.
  • Rollen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine, heben Sie das Becken sanft an, sperren Sie sich und senken Sie es dann ab.
  • Ändern Sie nicht Ihre Position, reißen Sie langsam Ihren Kopf und Ihre Schultern vom Boden, strecken Sie Ihre Arme nach vorne und legen Sie sich dann hin.
  • Drehen Sie sich auf den Bauch, legen Sie die Beine zusammen, stützen Sie sich auf die Unterarme, heben Sie den Kopf, reißen Sie die Brust vom Boden ab und senken Sie sich dann wieder ab.
  • Legen Sie sich auf die Seite, lehnen Sie sich an Ihren Arm und legen Sie ein Glied auf den Gürtel. Heben Sie das Becken an, verriegeln Sie es einige Sekunden lang und senken Sie es dann ab.

Diese effektiven Übungen stärken die Muskeln der lumbosakralen Wirbelsäule..

Wenn akute Schmerzen auftreten, beenden Sie das Training und konsultieren Sie einen Arzt.

Physiotherapie

Die nicht-chirurgische Therapie umfasst physiotherapeutische Verfahren. Dies ist optional, wird jedoch dringend empfohlen. Effektive Methoden helfen, unangenehme Symptome zu lindern, Ihren Rücken beweglicher zu machen und die Genesung zu beschleunigen..

Physiotherapeutische Verfahren bei der Behandlung von Zwischenwirbelhernien:

  • Elektrophorese ist ein Verfahren, bei dem Arzneimittellösungen (NSAIDs, Analgetika) unter Verwendung eines elektrischen Impulses durch die Haut in den geschädigten Bereich injiziert werden.
  • Magnetotherapie ist die Wirkung eines Magnetfeldes auf den pathologischen Fokus. Diese Technik hilft, die Muskeln zu entspannen und die Heilung beschädigter Gewebe zu beschleunigen.
  • Lasertherapie - Laserflussbehandlung. Die Regenerationsprozesse werden beschleunigt, das Risiko des Eindringens pathogener Mikroben in den Körper wird verringert;
  • Ultraschallbehandlung beschleunigt Stoffwechselprozesse in Knorpel und Knochen, hilft, "Salzablagerungen" loszuwerden;
  • Ultrahochfrequenztherapie - die Wirkung auf den betroffenen Bereich bei trockener Hitze. Nach mehreren Eingriffen wird das beschädigte Knorpelgewebe der Bandscheiben wiederhergestellt, ihr Trophismus verbessert sich.

Es ist nicht möglich, den Leistenbruch allein mit Hilfe einer Physiotherapie zu entfernen, es ist jedoch durchaus möglich, den Zustand des Patienten zu verbessern und seine Genesung zu beschleunigen.

Hausmittel

Zu Hause können Patienten traditionelle Medizinrezepte verwenden, die im Rahmen einer komplexen Therapie dazu beitragen, Schmerzen zu beseitigen, die Bandscheibe wiederherzustellen und ihre weitere Verlagerung zu verhindern..

Volksheilmittel zur Behandlung von Wirbelhernien:

  • Gießen Sie 100 g trockene Sabelnikwurzel 1 Liter Alkohol (40%). 3 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Dann 1 Esslöffel Tinktur in 70 ml Wasser auflösen. Das Arzneimittel kann zum Reiben verwendet werden. Dazu wird die Lösung mit 1 Flasche Dimexidum (10%) gemischt, erhitzt und dann in den betroffenen Bereich gerieben.
  • Mahlen Sie 500 g frische Beinwellwurzel, mischen Sie sie mit 350 g geschmolzenem Schweinefett, stellen Sie sie auf niedrige Hitze und lassen Sie sie 40 Minuten lang rühren. Dann 300 ml Alkohol (40%) zur Masse geben, mischen, stehen lassen. Nach 4 Stunden werden die Massen erneut erhitzt, in ein Glas gegossen und in das untere Regal des Kühlschranks geschickt. Ein schmerzender Fleck wird mit einer dicken Salbenschicht behandelt, mit einer Folie bedeckt und mit einem Wolltuch isoliert. Danach müssen Sie sich hinlegen und nach 40 Minuten die Reste des Produkts abwaschen.
  • Mischen Sie Aloe-Saft, Honig, Alkohol im Verhältnis 1: 2: 3. Die Mischung einen Tag lang ziehen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Die Gaze wird mit einem Werkzeug imprägniert, das auf die betroffene Stelle aufgetragen und mit einem Film und Taschentuch fixiert wird. Nach 60 Minuten abwaschen.

Volksheilmittel können nur nach Zustimmung eines Arztes angewendet werden.

Bewertungen

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wer die Zwischenwirbelhernie ohne Operation geheilt hat und ob dies möglich ist. Die meisten Patienten, die sich der Behandlung richtig genähert haben, sagen, dass es möglich ist, die Krankheit mit konservativen Methoden zu heilen. Die Hauptsache ist, rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen, die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen und sich nicht an Amateuraktivitäten zu beteiligen.

Das wichtigste

Wie Sie sehen können, sollte die Behandlung von Zwischenwirbelhernien frühzeitig begonnen werden, dann sind die Heilungschancen viel höher. Die Behandlung der Pathologie sollte umfassend sein: Medikamente, Wirbelsäulentraktion, Bewegungstherapie, Physiotherapie. Sie können die Therapie mit Volksheilmitteln ergänzen. Nicht selbst behandeln, da viele Medikamente und Verfahren zur Behandlung von Hernien der Wirbelsäule die Situation verschlimmern können..

Symptome und Behandlung einer Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule: Hilft etwas anderes als eine Operation??

Die Lendenwirbelsäule ist am häufigsten anzutreffen (80%) in der Populationsart der Lokalisation von Zwischenwirbelhernien. Pathologie betrifft häufig Menschen im erwerbsfähigen Alter - 25-50 Jahre. Bei dem überwiegenden Teil der Patienten ist die Pathogenese eine Folge einer fortgeschrittenen Osteochondrose, wodurch sich die Bandscheiben zwischen den Lendenwirbeln abflachen und ausbeulen. All dies geht mit Entzündungen, Schwellungen, mechanischer Kompression der Nervenwurzeln und des Rückenmarks einher, die schreckliche Schmerzen entlang der betroffenen Nerven verursachen.

Die Krankheit ist nicht nur psychisch ziemlich anstrengend, sondern macht es auch unmöglich, manchmal elementare körperliche Aufgaben normal auszuführen. Entfremdung einer Person von sozialen, häuslichen und beruflichen Tätigkeitsbereichen. Angesichts des hohen Interesses der Patienten an einer Genesung haben wir nützliches Material zu den wichtigsten Behandlungsmethoden für Hernien des lumbalen / lumbosakralen Teils und zu den tatsächlich von ihnen zu erwartenden Auswirkungen vorbereitet. Nach der Tradition stellen wir zunächst den Fall in Bezug auf die Besonderheiten und Stadien der Krankheit selbst vor.

Was ist eine Lendenhernie??

Die Lendenwirbelsäule umfasst 5 Wirbel (L1, L2, L3, L4, L5), zwischen denen sich die Bandscheiben befinden. Jede Scheibe wird durch eine fibroknorpelige Formation dargestellt, die aus einem faserigen Ring (der den peripheren Teil des Wirbels einnimmt) und einem Pulpakern besteht, der sich innerhalb dieses Rings befindet. Das faserige Element ist ein faseriges Bindegewebe wie eine Sehne, das Schichten in Form von Ringen bildet. Die Pulpakomponente ist das knorpelige Gewebe einer gelartigen Konsistenz, bestehend aus Wasser (80%) und Kollagenfasern.

Im Allgemeinen ist die Bandscheibe einer Abteilung, nicht nur die Lendenwirbelsäule, in erster Linie für die stoßdämpfenden Funktionen verantwortlich, dh sie absorbiert und mildert die Belastung der Wirbelsäule zum Zeitpunkt der körperlichen Aktivität. Es unterstützt auch die optimale Flexibilität und Unterstützung des Wirbelsäulensystems auf jeder Ebene..

Aufgrund fortschreitender degenerativ-dystrophischer Prozesse in der Wirbelsäule, die eines der Elemente zwischen zwei benachbarten Wirbeln betrafen, beginnt sich ein Leistenbruch zu bilden. In unserem Fall werden übrigens zwischen den Lendenwirbeln, beispielsweise zwischen den Knochenkörpern von L4 und L5, am häufigsten Läsionen auf dieser Ebene bestimmt. Eine häufige Lokalisation ist auch L5-S1. Hier ist jedoch bereits eine Läsion der Bandscheibe zwischen dem letzten Lendenwirbel und dem ersten Sakralraum festgestellt.

Ein traumatischer Faktor kann ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen, aber die degenerativ-dystrophische Pathologie (Osteochondrose) bildet noch häufiger die ätiologische Grundlage. Die Degeneration der Bandscheibe wird aufgrund eines gestörten Zellstoffwechsels in einer bestimmten Wirbelzone gebildet, aufgrund dessen es zu Nährstoffmängeln kommt. Infolgedessen verliert die Zwischenwirbelschleimhaut Feuchtigkeit und wird dünner, es bilden sich Risse am Faserring. Der Zellstoffkern bewegt sich in den Ringdefekt hinein und verformt die Bandscheibe und ragt über die anatomischen Landmarken hinaus. Dann kommt es zu einem Bruch des Faserrings, durch den das gallertartige Fragment austritt - häufiger im Wirbelkanal. Dies ist ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule.

Arten und Stadien von Zwischenwirbelhernien im unteren Rückenbereich

Die Pathogenese wird normalerweise nach Lokalisation, Art und Grad des Vorsprungs in Arten eingeteilt. Die Lokalisierung des Fokus kann während der Diagnose auf einer oder mehreren Ebenen gleichzeitig festgelegt werden:

Wie bereits erwähnt, liegt die größte Anzahl der Fälle auf den letzten beiden Ebenen (ca. 90%). Diese Bereiche leiden häufiger als andere, da sie nicht nur sehr beweglich sind, sondern auch das Fundament der Wirbelsäule bilden und täglich den größten Teil der vertikalen Belastung aufnehmen.

Es gibt folgende Arten von Hernienformationen im unteren Rücken, die der Art des Vorsprungs entsprechen, dh in Richtung der Verformung relativ zu den Zonen der Wirbelsäule:

  • vorne aus den Wirbelkörpern vorspringend (selten und klinisch günstig);
  • rückwärts in den Wirbelkanal gerichtet (häufig und einer der gefährlichsten, da sie starke neurologische Schmerzen verursachen und eine Kompression des Rückenmarks verursachen können);
  • lateral - seitlich aus dem Wirbelkanal herausragen, dh seitlich - nach rechts oder links (ebenfalls unsicher und weit verbreitet, verletzen die Wurzeln des Rückenmarks, die durch die Foraminalöffnung verlaufen);
  • Schmorl-Hernie - bei ihnen wird ein pralles Knorpelgewebe in die schwammigen Strukturen des angrenzenden Wirbels gedrückt, was zur Zerstörung des Knochenkörpers und zu Kompressionsfrakturen führen kann (eine Läsion in der Lendengegend ist selten, und wenn sie gefunden wird, meistens im L2-L3-Bereich).

Schmorls Hernie im MRT.

Die Krankheit wird auch nach Schweregrad klassifiziert, nämlich nach dem klinischen Stadium ihrer Entstehung vom ersten bis zum letzten Stadium.

  1. Protrusion, Prolaps (1 EL) - zu Beginn der Entwicklung ist die Verschiebung der Scheibe unbedeutend, normalerweise von 1 mm bis 4 mm. Der Faserring ist verdünnt, seine Schichten weisen kleine Risse auf. Die Integrität der Rückseite des Rings bleibt jedoch erhalten, weshalb der zur Peripherie verlagerte Kern immer noch innerhalb seiner Grenzen liegt.
  2. Extrusion (2-3 EL) - schließlich gebildete Hernie in der Regel mit Abmessungen von mehr als 5 mm. Der faserige Rand bricht, der Kern durchbricht den Durchgangsdefekt und hängt einen Tropfen im Zwischenwirbelraum, der sich am Längsband festhält. Abhängig von der Größe des Absackens, die 12 bis 15 mm erreichen kann, variiert die Extrusion bei verschiedenen Personen vom mittleren (5 bis 8 mm) bis zum schweren Stadium (9 mm oder mehr)..
  3. Sequestrierung (4 EL) - Ein kritischer Grad, begleitet von einer Fragmentierung des schlaffen Elements des Kerns. Insbesondere ein knorpeliges Fragment (Sequestrierung), das von der Bandscheibe und dem Zellkern weggerissen wurde, tritt mit möglicher Wanderung entlang der anatomischen Weiten des Wirbelsystems in den Wirbelkanal ein. Jedes Stadium der Extrusion kann der Sequestrierung vorausgehen, Personen mit einer Bildung von mehr als 8 mm haben das höchste Risiko. Das Sequestrierungsstadium ist mit Lähmungen und schweren Autoimmunreaktionen behaftet, die in 80% -90% der Fälle zu einer Behinderung führen.

Eine Zwischenwirbelhernie in den lumbosakralen Segmenten kann in jedem Stadium sowohl den Bewegungsapparat als auch die inneren Organe schädigen. Neurovaskuläre Formationen, die in diesem Bereich auftreten, können selbst im Stadium des Vorsprungs durch eine deformierte Bandscheibe gereizt und eingeklemmt werden.

Symptome und Schmerzen einer Lendenhernie

Die ersten Schmerzen im Anfangsstadium der Entwicklung sind größtenteils auf die Reizung und Erregung von Schmerzrezeptoren zurückzuführen, die mit den äußeren Schichten des Faserrings versehen sind. Impulse von den Nozirezeptoren des Rings werden entlang der Äste des Nervus synuvertebralis auf das Rückenmark übertragen, was reflexartig zu Muskelkrämpfen im unteren Rücken und zur Immobilisierung des beschädigten Abschnitts führt.

Sanogenetische (Schutz-) Mechanismen werden in Zukunft im Verlauf der Pathologie durch direkte Schäden an den Hernien der angrenzenden Wirbelsäulenwurzel und des entsprechenden Nervenknotens ersetzt. Das heißt, Entzündungen, Schwellungen und mechanische Kompression spezifisch der Spinalnerven in der unteren Wirbelsäule treten bereits auf. Das klinische Bild führt zu einer Radikulopathie mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom.

Krankheitssymptome können zu ständigen Beschwerden führen, die manchmal unerträglich sind. Bei einigen Patienten tritt es von Zeit zu Zeit in einer toleranteren Manifestation auf. Krankheitstypische Symptome sind:

  • Schmerzen im unteren Rücken in Kombination mit Schmerzen in einer unteren Extremität (Empfindungen im Bein sind normalerweise stärker ausgeprägt);
  • einseitige Schmerzen in einem der Gesäßmuskeln und dem damit verbundenen Bein (gleichzeitig treten rechts- und linksseitige Schmerzen praktisch nicht auf);
  • Ein schmerzhaftes Syndrom, das im unteren Rücken- oder Gesäßbereich auftritt und sich dann entlang des Nervs des Plexus sacralis bis zum Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß erstreckt.
  • Parästhesien (Taubheitsgefühl, Kribbeln usw.) in den unteren Gliedmaßen, Oberschenkeln, Leistengegend, Gesäß;
  • erhöhte Parästhesie und Schmerzsymptome in aufrechter Position mit motorischer Aktivität zum Zeitpunkt des Sitzens;
  • vermindertes Bewegungspotential im unteren Rückenbereich, Schwierigkeiten beim Gehen, Schwäche im Fuß („hängendes Fuß“ -Syndrom), Unfähigkeit, die Zehen der Füße anzuheben oder zu bewegen;
  • Verletzung der Haltung aufgrund von Schmerzen und Gefühl einer Blockade im Rücken, beginnt der Patient in dieser Hinsicht stark zu bücken;
  • autonome Störungen in Form von Blanchieren der Haut des unteren Rückens und der Beine, das Auftreten von weißen oder roten Flecken in diesen Bereichen;
  • in fortgeschrittenen Fällen - Harn- und / oder Stuhlinkontinenz, anhaltender Verlust der Beinempfindlichkeit (Lähmung möglich).

Anzeichen von Schmerzen in den letzten Stadien sind in der Regel scharfes Brennen und / oder Schießen in der Natur mit Bestrahlung der Bereiche unterhalb der Läsion. In den frühen Stadien verursacht eine Hernie normalerweise inkonsistente dumpfe und schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Diagnose der Lendenwirbelsäule

Zur Diagnose werden neurologische Tests und instrumentelle Forschungsmethoden verwendet. Neurologische Statusprüfungen werden von einem Neurologen, Orthopäden oder Neurochirurgen durchgeführt. Ein Spezialist kann während einer Erstuntersuchung auf der Grundlage von Testergebnissen, bei denen die Muskelkraft und die Sehnenreflexe bewertet werden, einen Leistenbruch der Lumballokalisation vermuten. Zur Bestätigung der Diagnose des Patienten wird eine MSCT- oder MRT-Untersuchung gesendet..

Manchmal geht der CT / MRT eine Röntgenaufnahme voraus, mit der strukturelle Veränderungen im Knochengewebe identifiziert werden können, die der Pathologie und der Verengung des Zwischenwirbelraums inhärent sind. Das Röntgenbild visualisiert jedoch nicht die Bandscheibe selbst, das Rückenmark und die neurovaskulären Formationen, die mit den Weichteilen zusammenhängen. Daher kann die Radiographie nur in der ersten Phase der Untersuchung verwendet werden. Es wird deutlich gemacht, ob es strukturelle und positionelle Abweichungen in den Wirbelkörpern gibt und ob es notwendig ist, den Patienten durch informativere Bildgebungsmethoden zu untersuchen..

Der größte klinische Wert bei der Diagnose ist die Magnetresonanztomographie. Die MRT bestimmt qualitativ den Zustand der Scheiben sowie:

  • Lokalisation, Art, Größe der Ausbuchtung;
  • Brüche des Faserrings;
  • Grad der Versetzung des Gelatinekerns;
  • die Tatsache der Kompression des Rückenmarks und der Kompression der Nervenganglien;
  • Breite des Wirbelkanals;
  • freie Sequestrierung;
  • beeinträchtigte Blutversorgung;
  • alle damit verbundenen Pathologien im untersuchten muskuloskelettalen Bereich.

Für die Unfähigkeit, sich einer MRT zu unterziehen, kann dem Patienten ein multihelikaler CT-Scan empfohlen werden - ein Multislice-Scan der Lendenwirbelsäule mit Röntgenstrahlen. Die CT in irgendeiner Form ist jedoch den Fähigkeiten der MRT hinsichtlich der Zuverlässigkeit der Diagnose, der Menge der auf dem Krankheitsbild erhaltenen Informationen und der Sicherheit für die Gesundheit des Patienten unterlegen.

Die Wahrheit über die Behandlung von Lendenhernien

Helfen Medikamente??

Unter den Arzneimitteln für den lokalen und internen Gebrauch, die in der Praxis der Schmerzbehandlung im unteren Rückenbereich weit verbreitet sind, sind bekannt:

  • traditionelle nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Indomethacin usw.) - ja, wirksam, aber mehr, um Schmerzen und Entzündungen um 1-2 EL zu stoppen. die Diagnose;
  • Leistungsstarke Analgetika (Ketorolac, Ketonal usw.) - werden bei starken und anhaltenden Schmerzen für 2-3 EL verschrieben, die Wirksamkeit wird auf 50/50 geschätzt (nach Beendigung werden die Schmerzen normalerweise wieder aufgenommen);
  • Opioidpräparate (Tramadol usw.) - werden nur für die schwersten Patienten mit schrecklichen und unerträglichen Schmerzen für kurze Zeit während der Vorbereitung auf die Operation verschrieben;
  • Injektionen von Glukokortikoidhormonen oder Lidocain in die Wirbelsäule - solche Blockaden werden in seltenen Fällen angewendet, wenn die Verschlimmerung von Schmerzen unerträglich ist und herkömmliche NSAIDs nicht funktionieren (eine solche Klinik erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff)..

Ein eingenommenes Schmerzmittel kann wegen der negativen Auswirkungen auf die Funktion des Magen-Darm-Trakts, der Nieren, der Leber, des Herzens und der Blutgefäße sowie des hämatopoetischen Systems nicht lange angewendet werden. Lokale Präparate in Form von Salben sind schonender, haben jedoch keine ausreichende Durchdringungsfähigkeit, um den entzündeten Spinalnerv normalerweise zu beruhigen.

Es wird für den Patienten teuer sein, nur von Medikamenten zu leben und die Operation bei Bedarf in jeder Hinsicht zu vermeiden. Dies ist eine Sackgasse, die unweigerlich zu einer Behinderung aufgrund eines fortschreitenden Leistenbruchs, einer irreversiblen Atrophie des Nervengewebes und zusätzlich zu zusätzlichen medizinischen Problemen führt. Es kann nicht gesagt werden, dass der unkontrollierte Drogenkonsum süchtig macht und in einigen Fällen völlig unwirksam ist.

Ärzte müssen Patienten häufig Medikamente aus einer Reihe von Chondroprotektoren verschreiben. Chondroprotektoren verbessern die Ernährung des Knorpels der Bandscheibe, aber auch dann, wenn die Bandscheibe noch nicht kritisch deformiert ist. Daher sind chondroprotektive Mittel bei isolierter Osteochondrose oder Protrusion von Zwischenwirbel-L-Scheiben ratsam, in anderen Fällen wirken sie nicht.

Die Wirkung von Gymnastikübungen

Ist es möglich, einen Leistenbruch mit speziellen körperlichen Übungen für die Lendenwirbelsäule unter Kontrolle zu halten? Gymnastikübungen sollten von einem erfahrenen Rehabilitologen empfohlen werden, der Ihr MRT-Bild in den Händen hält und mit Ihren körperlichen Daten und Ihrem Gesundheitszustand vertraut ist. Der erste Kurs sollte unter dem wachsamen Auge eines Arztes für Bewegungstherapie durchgeführt werden. Der Selbsttest von Gymnastik-Wundertrainings aus dem Internet ist mit einer Zunahme und / oder Verschiebung der Hernienmasse in der Gefahrenzone mit einer Zunahme des neurologischen Defizits behaftet.

Die vorteilhafte Wirkung von Gymnastikübungen, die individuell für jeden Patienten entwickelt wurden, besteht darin, die Durchblutung im betroffenen Bereich zu erhöhen, die Muskeln zu stärken und zu entlasten, die Wirbel zu strecken und den Zwischenwirbelraum zu vergrößern. Regelmäßige, richtig geplante Trainingseinheiten tragen zu einer Verringerung der Häufigkeit von Rückfällen und zu einer Verbesserung der motorischen Fähigkeiten bei. Eine gute Ergänzung zur Bewegungstherapie sind Kurse im Pool unter Aufsicht eines Schwimmlehrers und Aquagymnastik.

In der akuten Phase ist es jedoch kontraindiziert, sich zu engagieren, bis die Anzeichen einer Exazerbation durch Ruhe und Medikamente beseitigt sind. Darüber hinaus können körperliche Auswirkungen (insbesondere Traktion) auf den unteren Rücken mit großen Hernien (> 8 mm), selbst zu therapeutischen Zwecken, mehr schaden als nützen. Experten betonen daher, dass solche Patienten zunächst so schnell wie möglich einen Leistenbruch operieren müssen und erst dann, wenn sie sich durch physiotherapeutische Übungen produktiv mit dem Bewegungsapparat und dem Zentralnervensystem befassen.

Massage Wirkung

Massagetaktiken zielen darauf ab, den Gewebetrophismus zu verbessern (Erhöhung des Blutflusses und des Lymphabflusses, Versorgung der Zellen mit Nahrung und Sauerstoff), Muskelverspannungen abzubauen, Atrophie zu verhindern und den Druck auf die Bandscheiben zu verringern. Es ist ihnen verboten, wie im Fall einer Bewegungstherapie in akuten Krankheitsperioden Kontakt aufzunehmen. Massagen und manuelle Eingriffe werden von einem Spezialisten auf dem Gebiet der „Neurologie-Orthopädie“ streng nach den Angaben eines hohen Niveaus durchgeführt, da die Hernie nicht übereinstimmt.

Jede Reflexzonenmassage sollte sehr sorgfältig und professionell durchgeführt werden, ohne zu zucken, zu verdrehen oder übermäßigen Druck auf die Wirbelsäule auszuüben, um die schwache Bandscheibe nicht noch mehr zu beschädigen und den Vorsprung nicht in eine ungünstige Richtung zu lenken. Aus dem gleichen Grund ist es unerwünscht, alle möglichen Taktiken zur Reduzierung der Hernie anzuwenden, der Effekt kann völlig entgegengesetzt sein.

Die Massage für diesen Bereich hat viele Kontraindikationen: Ausbeulende Vorsprünge (3 EL), Sequestrierung, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen usw. Massagetechniken sollten, wenn sie nicht kontraindiziert sind, ausschließlich im Rahmen des grundlegenden medizinischen Prozesses und nicht als einzige Behandlungsmethode betrachtet werden. Massage, manuelle Therapie ist kein Allheilmittel, sie können einen Leistenbruch nicht ohne chirurgischen Eingriff heilen, können aber sehr nützlich für einen „jungen“ Leistenbruch sein, der erst auftaucht. Massage hat unschätzbare Vorteile bei der Wiederherstellung der Wirbelsäule nach einer Operation..

Physiotherapie der Lendenwirbelsäule

Physiotherapie-Sitzungen sind eine der Komponenten der vorbeugenden Behandlung. Physiotherapieverfahren führen nicht zu einer vollständigen Genesung, eine Umkehrung der Zerstörung der fibroknorpeligen Zwischenwirbelschleimhaut liegt ebenfalls nicht in ihrer Macht. Es ist jedoch durchaus möglich, das Fortschreiten von Fibroknorpel und Knochendegeneration in der Projektion der Lendenwirbelsäule mithilfe einer Physiotherapie zu stoppen. Die Remission wird erreicht, indem Ödeme um die betroffene Bandscheibe reduziert, eine gute Durchblutung wiederhergestellt und die Muskelhypertonizität gelindert werden.

Elektrophorese und Phonophorese, Magnetotherapie, Impulstherapie, Ultraschall, Lasertherapie und Elektromyostimulation sind Standardverfahren, die in einer bestimmten Kombination Personen mit einer solchen Diagnose empfohlen werden. Wie vielen Patienten haben sie geholfen, schmerzhafte Symptome zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen? Die Statistiken sind enttäuschend. Nur 50% der Menschen berichten nach einer vollständigen Lumbalphysiotherapie von einer spürbaren und anhaltenden Linderung.

In etwa 10% der Fälle verbessert oder verschlechtert die Physiotherapie das Wohlbefinden nicht. Und bis zu 40% der Menschen leiden unter einem vollständigen Fiasko durch Physiotherapie und klagen über das Auftreten und die Verstärkung von Schmerzen. Die Sache ist, dass physiotherapeutische Methoden hauptsächlich auf den Prinzipien der tiefen Erwärmung von Weichteilen oder der elektrischen neuromuskulären Stimulation basieren. Solche Physiomanipulationen tragen möglicherweise nicht zur Elimination bei, erhöhen jedoch im Gegenteil das Ödem am entzündeten Nervenstamm, was zu einer Zunahme der schmerzhaften Symptome führt.

Komplikationen und Folgen von Zwischenwirbelhernien

Lumbale, lumbosakrale Hernien der Wirbelsäule bei unsachgemäßer und vorzeitiger Behandlung führen zu einer Störung der Innervation der Beckenorgane, der Muskeln der unteren Extremitäten und zu einem Anstieg des neurologischen Defizits. Die ungünstigste Folge, die bei 3-4 EL häufiger auftritt, ist das Pferdeschwanz-Syndrom, das sich manifestiert:

  • schmerzhafte intensive radikuläre Schmerzen;
  • periphere Lähmung oder Parese der Beine mit überwiegendem Anteil in den distalen Abschnitten;
  • Verlust aller Arten von Empfindlichkeit und Reflexen in den unteren Extremitäten und im Perineum;
  • schwere Störungen der Funktionen des Sigmoid und Rektums, der Harnwege, des männlichen und weiblichen Fortpflanzungssystems (Stuhlinkontinenz, unkontrolliertes Wasserlassen, Impotenz, Unfruchtbarkeit usw.).

Wenn mindestens eines der aufgeführten Anzeichen einer Pferdeschwanzläsion festgestellt wird, muss der Patient so schnell wie möglich neurochirurgisch behandelt werden. Keine konservative Taktik wird in diesem Fall sparen! Die Prognose der Wiederherstellung von nervöser Innervation und Funktionsstörungen hängt vollständig davon ab, wie viel Zeit von dem Moment an vergangen ist, an dem das Syndrom bei der Operation aufgetreten ist.

Fazit

Es ist unmöglich, die Integrität des Faserrings wiederherzustellen und die Größe der gebildeten Hernie durch konservative Behandlungstaktiken zu verringern. Die Symptomatik von Lumbalhernien ist in fortgeschrittenen Stadien schwer konservativ zu kontrollieren, da die Ursache des schmerzhaften Zustands nicht verschwindet. Tatsächlich gibt es keinen einzigen Patienten, der mit einer so schwerwiegenden Diagnose einen Leistenbruch und seine Folgen ohne Operation loswerden würde.

Ein nicht-chirurgischer Ansatz kann nur in einem frühen Stadium gerechtfertigt werden, wenn die Verformung unbedeutend ist und noch nicht zum Bruch der Bindegewebsfasern der Bandscheibe und zur Schädigung der Nervenenden geführt hat. Nur in der Ausgangsform ist es möglich, aufgrund der fortlaufenden komplexen Therapie mit regelmäßigen Kursen während des gesamten Lebens eine stabile Remission zu erreichen. Mit anderen Worten, eine konservative Behandlung wird aufgrund der Stimulierung der Durchblutung und des Stoffwechsels eine unterstützende vorbeugende Wirkung hervorrufen, die die Zerstörungsprozesse verlangsamt und den Übergang von Protrusion zu Extrusion verhindert.

Im vorletzten und letzten Stadium verlieren konservative Methoden ihre Relevanz. So sehr dies nicht wünschenswert wäre, werden sie nicht in der Lage sein, die Hernie zurückzuziehen, die Sequestrierung aufzulösen und einen gebrochenen Ring zu bilden. In dieser Hinsicht sind alle nicht-chirurgischen Methoden machtlos. In den späteren Stadien besteht das Maximum, als sie helfen können, darin, die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern. Und dann, wie die praktische Erfahrung zeigt, in Einzelfällen.

Ergebnisse

  • Eine konservative Therapie kann keine Alternative zum chirurgischen Eingriff sein, da sie die Hernie nicht beseitigt, sondern nur symptomatisch wirkt..
  • Nach klinischen Beobachtungen haben mindestens 40% der konservativ behandelten Patienten unbefriedigende Ergebnisse. Nach 6-12 Monaten werden sie aufgrund der Unwirksamkeit der vorherigen Behandlung oder der entwickelten Komplikationen operiert.
  • Bei einer Erkrankung von 3 und 4 Stadien ist eine Operation angezeigt (Mikrodiscektomie, Endoskopie). Im Stadium 4 wird aufgrund der hohen Gefahr einer irreversiblen Schädigung des Rückenmarks und der Nervenbündel durch Sequestrierung dringend eine Operation zur Entfernung der Sequestrierung und zur Korrektur der Bandscheibe vorgeschrieben.
  • Wenn ein nicht-invasiver Ansatz für 1-2 EL. Die Pathologie für 6 Monate war erfolglos im Kampf gegen Schmerzen oder das Fortschreiten der MRT. Es wird empfohlen, eine minimalinvasive Methode zur Hernienentfernung (Endoskopie, Nukleoplastik) in Betracht zu ziehen..

Das Auftreten von Symptomen eines Gefühlsverlusts ist ein schlechtes Zeichen, das den Beginn einer Querschnittslähmung in naher Zukunft vorhersagt. Um ein dramatisches Ergebnis in Form einer Lähmung zu vermeiden, von der die Operation nicht abhält, ist es wichtig, sich für eine begrenzte Zeit einer neurochirurgischen Operation zu unterziehen.