Was ist der beste Schwimmstil für Osteochondrose der Halswirbelsäule

Osteochondrose ist eine der häufigsten Krankheiten.

Wenn früher nur Erwachsene und alte Menschen darunter litten, wird jetzt auch bei jungen Menschen Osteochondrose diagnostiziert (Ärzte glauben, dass dies auf einen sitzenden Lebensstil und die Wahl schädlicher Produkte zurückzuführen ist)..

Unbehandelt kann die Krankheit zur Entwicklung von Komplikationen, frühzeitiger Behinderung und Behinderung führen..

Eine der effektivsten Methoden, die zu einer schnellen Genesung von Osteochondrose (einschließlich zervikaler Osteochondrose) beitragen, ist das Schwimmen.

Die Vorteile des Schwimmens für den Bewegungsapparat

Die Tatsache, dass Wasser wiederholt das Gewicht einer Person reduziert und sich positiv auf die Wirbelsäule auswirkt, ist kein Geheimnis. Studien haben gezeigt, dass eine Person im Wasser etwa 3 kg wiegt. Auf diese Weise können Sie körperliche Übungen durchführen, ohne Angst vor Überlastung und anderen nachteiligen Auswirkungen zu haben..

Wenn der Unterricht in der Halle darauf abzielt, die Muskeln des entzündeten Bereichs zu entwickeln, umfasst das Schwimmen absolut alle Muskelgruppen in der Arbeit.

Das Schwimmen mit Osteochondrose trägt dazu bei:

  • Stimulation des Herz-, Atmungs- und Gefäßsystems;
  • erhöhte Gelenkbeweglichkeit;
  • Stärkung des zervikalen und spinalen Muskelkorsetts;
  • Entspannung der Wirbelsäule;
  • Erhöhung der Lungenkapazität;
  • Verbesserung des psychoemotionalen Zustands.

Schwimmen mit Osteochondrose

Auf die Frage "Kann ich mit Osteochondrose schwimmen?" Ärzte bejahen dies. Demnach tragen Schwimm- und Sportunterricht zur Wiederherstellung beschädigter Bandscheiben und zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands der Wirbelsäule bei. Natürlich sollten solche Kurse vor dem Hintergrund einer medikamentösen Therapie durchgeführt werden (Einnahme von Chondroprotektoren, Vitaminen und anderen Medikamenten zur Behandlung der Krankheit).

Wasser erlaubt einem Patienten mit Osteochondrose nicht, plötzliche, gefährliche Bewegungen für die Gesundheit der Wirbelsäule auszuführen. Somit ist die Last glatt und der Körper ist keiner Überlastung ausgesetzt.

Was ist der Nutzen für die Wirbelsäule bei Osteochondrose?

Richtig organisierte Schwimmkurse wirken sich positiv auf den Zustand der Wirbelsäule aus.

Sie tragen insbesondere dazu bei:

  • Entspannt. Jede Osteochondrose geht mit Krämpfen, Muskelverspannungen und einer Abnahme ihrer Beweglichkeit einher. Wasser beseitigt Muskelkrämpfe, stärkt die Muskeln und hilft der Wirbelsäule, sich zu entspannen. Durch solche Übungen wird der Rücken gestärkt und die Wirbel weniger verschoben. Deshalb wird Schwimmen zur Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen sowie zur Verhinderung der Entwicklung von Zwischenwirbelhernien eingesetzt..
  • Dehnung der Wirbelsäule. Im Wasser kommt es zu einer allmählichen Begradigung der abgeflachten Bandscheiben und einer Verlängerung der Wirbelsäule. Die Zwischenräume zwischen den Wirbeln dehnen sich aus, die eingeklemmten Nerven werden freigesetzt, was zu einer signifikanten und fast sofortigen Schmerzreduktion führt.
  • Beschleunigen Sie Stoffwechselprozesse. Schwimmen verbessert die Durchblutung und Mikrozirkulation in Zellen. Gewebe von gesunden und beschädigten Bandscheiben erhalten die notwendige Nahrung in Form von Mineralien und Spurenelementen, beginnen sich aktiv zu erholen.
  • Gewichtsreduzierung. Regelmäßiges Schwimmen und Wassergymnastik können beim Abnehmen helfen. Dies lindert die Symptome der Osteochondrose, wie Zusätzliche Pfunde belasten die Wirbelsäule und provozieren die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Bandscheiben.
  • Revitalisierung des Immunsystems. Wasserverfahren stärken das Immunsystem, was zu einer schnellen Genesung von Osteochondrose und anderen Krankheiten beiträgt.
  • Verbesserung der Funktion der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, Bildung einer positiven Einstellung.

Patienten mit Osteochondrose jeglicher Abteilung - zervikal, thorakal oder lumbal - können schwimmen und Wassergymnastik betreiben. Wenn wir über zervikale Osteochondrose sprechen, wirken sich Wasserverfahren positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

Sie tragen insbesondere dazu bei:

  • Entspannung des Nackens, Beseitigung von Muskelkrämpfen, bessere Sauerstoffversorgung des Gehirns;
  • die Schaffung eines starken Muskelkorsetts, das die weitere Entwicklung pathologischer Prozesse in den Bandscheiben behindert;
  • Training der Atemwege, Erhöhung der Immunität und Beseitigung von Müdigkeit.

Video: "10 Gründe zum Schwimmen"

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose: Was Sie wissen müssen

Die zervikale Osteochondrose ist eine Erkrankung der Halswirbelsäule, die mit einer Verletzung der Integrität des Gewebes der Bandscheiben verbunden ist. Früher galt Osteochondrose als Erkrankung älterer Menschen, doch während der Computerisierung wechselten immer mehr Menschen zu einem sitzenden Lebensstil. Infolge eines sitzenden Lebensstils begann die Krankheit bei jungen Menschen aufzuspüren..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Krankheit in einem frühen Stadium leicht behandelbar ist. Moderne Ärzte in der Behandlung von Zwischenwirbelgelenken empfehlen das Schwimmen als produktivste und effektivste Art der Prävention. Darüber hinaus wirkt sich das Schwimmen positiv auf den gesamten Körper aus und erhöht den allgemeinen Ton.

Diese Methode zur Vorbeugung und Behandlung der zervikalen Osteochondrose liefert gute Ergebnisse. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Muskeln der Person beim Schwimmen entspannen und die Bandscheiben entlasten..

Das therapeutische Training im Pool ermöglicht Ihnen:

  • Stärkung der Hals- und Wirbelsäulenmuskulatur;
  • den Zwischenwirbelraum vergrößern;
  • eingeklemmte Nerven lösen;
  • Bringen Sie die korrekte Position der verschobenen Wirbel zurück.

Bei regelmäßigen Besuchen des Pools verbessern sich die Stoffwechselprozesse im Körper, die Durchblutung beschleunigt sich und die Aktivität der Atemwege nimmt erheblich zu.

Wie man mit zervikaler Osteochondrose schwimmt

Um das Beste aus dem Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose herauszuholen, sollten einige einfache, aber wichtige Regeln befolgt werden. Verschiedene Übungen im Wasser führen zu positiven Ergebnissen, wenn Sie die richtige Atemtechnik durchführen. Während des Unterrichts müssen Sie langsam und tief einatmen und wenn möglich schnell ausatmen. Dies wird dazu beitragen, die Lungenbeatmung zu verbessern und die Brustbewegung zu verbessern..

Wenn wir über Osteochondrose der Halswirbelsäule sprechen, ist die Art des Schwimmens auf dem Rücken am nützlichsten. In dieser Position kann eine Person den Nackenbereich so weit wie möglich entspannen..

Vor Beginn des therapeutischen Schwimmens müssen die Muskeln aufgewärmt werden. Zu diesem Zweck können Sie eine kurze Selbstmassage durchführen und Ihren Nacken mit Streich- und Reibaktionen strecken. Es wird auch ein leichtes Training empfohlen, bei dem sich der Kopf neigt und dreht. Nach diesen Manipulationen kann der Patient ins Wasser gelangen.

Bei Wassergymnastik sollten die ersten 30-40 Minuten nur zum Schwimmen reserviert werden. In der verbleibenden Zeit müssen Sie Übungen durchführen, um die Muskeln zu entspannen. Sie vervollständigen das Training auch durch Schwimmen..

Bei zervikaler Osteochondrose ist sogar eine minimale Unterkühlung kategorisch verboten. Daher sollte das Schwimmen nur in Innenpools mit fester Temperatur durchgeführt werden. Die Wassertemperatur kann nicht unter +23 Grad liegen, sollte aber im besten Fall +28 Grad entsprechen.

Beim Training im Wasser ist es sehr wichtig, die Muskeln der Halsregion nicht zu überlasten. Zu eifrige und abrupte Bewegungen sind hier nicht akzeptabel. Es wird empfohlen, immer einen Hut und einen Nasenclip zu tragen, da versehentlich gefülltes Wasser eine Person zu unnötigen und plötzlichen Bewegungen veranlassen kann.

Auch bei zervikaler Osteochondrose ist der Bruststil verboten. Bei diesem Stil werden Arme, Schultern und Brustmuskeln stark belastet, was völlig unerwünscht ist.

In den meisten Fällen empfehlen Experten, auf dem Rücken zu schwimmen, wenn das Korsett der Halsmuskulatur vollständig entspannt ist. Zur Vereinfachung dürfen aufblasbare Kissen verwendet werden. Sie helfen bei der Durchführung verschiedener Übungen, insbesondere beim Schwimmen ohne Beine..

Die Hauptübungen zur Behandlung und Vorbeugung von zervikaler Osteochondrose:

  • Anheben und Absenken der Schultern;
  • Kniebeugen mit nach vorne ausgestreckten Armen;
  • Lagerungen von Waffen an den Seiten in vertikaler und horizontaler Position;
  • Kopf dreht sich;
  • einfacher, entspannter Rücken.

Zwischen den Übungen müssen Sie Pausen einlegen und dem Körper eine Pause von 5 bis 7 Minuten geben. Der Pool ist zwei- bis dreimal pro Woche einen Besuch wert und dauert etwa 50 Minuten. Ein geeigneter Satz von Übungen sollte von Ihrem Arzt festgelegt werden. Darüber hinaus muss sich auf jeden Fall ein erfahrener Ausbilder im Pool befinden, der die Genauigkeit der durchgeführten Aktionen kontrolliert..

Der Vorteil des Schwimmens besteht darin, dass bei körperlichen Übungen im Wasser Überlastungen und andere unerwünschte Folgen nicht möglich sind. Die Experimente zeigten, dass das Gewicht einer Person mit durchschnittlichen Abmessungen im Wasser nur 3 Kilogramm beträgt. Eine solche signifikante Verringerung des menschlichen Gewichts in Wasser wirkt sich günstig auf den Zustand der Wirbelsäule aus..

In welchen Fällen ist der Pool bei zervikaler Osteochondrose kontraindiziert?

Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose weist eine Reihe von Einschränkungen auf, die nicht ignoriert werden können. Diese beinhalten:

  • Verschlimmerung der Osteochondrose mit der Manifestation von Schmerz;
  • Neigung zu Krämpfen (Epilepsie);
  • im Falle einer Verletzung des Bewegungsapparates;
  • Herzinsuffizienz;
  • Störungen der Atemwege;
  • Erkältungen.

Eine Kontraindikation ist die Unfähigkeit zu schwimmen. Mit Hilfe eines Kreises oder eines Wasserkissens kann der Patient ruhig therapeutisch im Pool schwimmen, auch wenn er nicht weiß, wie er auf dem Wasser bleiben soll.

Wie schnell Schwimmen bei zervikaler Osteochondrose hilft

Wenn Sie alle Regeln befolgen und die Nuancen der therapeutischen Schwimmmethode berücksichtigen, können Sie bei der Behandlung der zervikalen Osteochondrose schnell gute Fortschritte erzielen. Die Hauptmanifestationen der Krankheit können nach zwei oder drei Sitzungen im Pool abnehmen. Sie können die Entwicklung von Anomalien in der Wirbelsäule nur stoppen, indem Sie auf eine komplexe Therapie zurückgreifen. Vernachlässigen Sie nicht die vom Arzt verordnete medizinische Behandlung.

Unter anderem schwimmen:

  • stärkt die Gelenke;
  • tempert den Körper;
  • erhöht die menschliche Leistung;
  • verbessert die Stimmung;
  • entwickelt alle Muskelgruppen;
  • hilft, zusätzliche Pfunde loszuwerden.

Schwimmen hat viele Vorteile. Systematische Kurse helfen einer Person bei der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, bei der Stärkung der Immunität und bei der Verbesserung des allgemeinen emotionalen Zustands.

Schwimmübungen bei Osteochondrose

Das akute Problem der Osteochondrose erobert zunehmend die Welt. Und fast jedes Drittel leidet, wenn auch in milder Form, an dieser Krankheit. Die Suche nach Behandlungsverfahren bleibt das Hauptziel jedes Patienten mit Osteochondrose, und unabhängig davon, welcher Teil der Wirbelsäule leidet, ist es die Hauptsache, die effektivste Heilung zu finden.

Was ist nützlich im Pool zu schwimmen?

Manchmal kann die Behandlung den Körper schädigen, insbesondere wenn starke Antibiotika verwendet werden. Glücklicherweise gibt es sanftere und effektivere Methoden zur Korrektur der Wirbelsäule. Einer von ihnen schwimmt..

Wasser hilft aufgrund seiner Zusammensetzung, das Körpergewicht einer Person signifikant zu reduzieren. Deshalb ist das Schwimmen mit Osteochondrose einer der Bestandteile einer umfassenden Behandlung der Krankheit. Wenn Sie an Land therapeutische Übungen durchführen, belastet das Körpergewicht die Wirbelsäule bereits und es ist schwierig zu garantieren, dass der Effekt positiv ist.

Eine andere Sache ist, im Wasser zu trainieren oder zu schwimmen, um den Zustand des Patienten maximal zu verbessern. Es ist wichtig, die richtigen Übungen auszuwählen, um die Muskeln nicht nur des Rückens, sondern des gesamten Körpers zu entspannen. Nach Ansicht einiger Fachärzte haben Patienten mit Osteochondrose nach Ende des Therapieverlaufs die Wirbelsäule um 10-15 mm gedehnt.

Die Therapie ist auf alle Arten von Osteochondrose anwendbar: zervikal, lumbal und thorakal. Folgendes erhält der Patient nach dem Eingriff:

  • Die Muskeln des Rückens und des Nackens werden gestärkt;
  • Durch Krankheit verlagerte Wirbel fallen allmählich in Position;
  • Durch Dehnen der Wirbelsäule kann der Abstand zwischen den Wirbeln vergrößert werden.
  • Sobald die Wirbel einrasten, werden die eingeklemmten Nerven gelöst.

Schwimmen stimuliert den Fortschritt bei der Behandlung von Osteochondrose und trägt auch zur Verbesserung der Funktion anderer wichtiger Systeme bei:

  1. Herz-Kreislauf;
  2. Es normalisiert die Durchblutung, wodurch der Zugang zur Ernährung in allen inneren Organen verbessert wird.
  3. Das Atmungssystem intensiviert sich;
  4. Der Stoffwechsel wird angeregt;
  5. Der Allgemeinzustand, der emotionale Hintergrund und der Ton sind normalisiert..

Der richtige Ansatz, um Schwimmtechniken zu beherrschen

Die erste Regel der Behandlung ist die Erkenntnis, dass nur das Sichwälzen im Wasser keine Ergebnisse bringt. Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose sowie Lenden- und Brustwirbelsäule wird an speziell dafür vorgesehenen Stellen unter geeigneten Bedingungen durchgeführt.

Für jede Art von Krankheit wird ein eigener Satz von Übungen ausgewählt. Stellen Sie die Durchblutung der beschädigten Stellen wieder her, da es notwendig ist, den Tonus bestimmter Muskeltypen zu normalisieren.

Patienten mit Thoraxosteochondrose müssen also auf dem Rücken schwimmen. Für Hals- oder Lendenwirbelsäule ist der Bruststil oder auch der Rücken geeignet. Um die Effektivität des Schwimmens zu verbessern, müssen Sie zwischen den Pilzen lange auf dem Wasser gleiten.

Es gibt eine Reihe von Schwimmtechniken für die Osteochondrose der Halswirbelsäule:

  • Legen Sie sich auf den Rücken und rudern Sie vorwärts, dann mit einer Hand, dann mit der anderen.
  • Halten Sie das aufblasbare Kissen mit Ihren Füßen und rudern Sie nur mit Ihren Händen so weit wie möglich nach vorne.
  • Entspannen Sie sich, entspannen Sie sich und lassen Sie sich vom Wasser an die Oberfläche halten.
  • Schwimmen Sie mindestens 20 bis 30 Meter, ohne den Atem anzuhalten.

Schwimmgymnastik

Standardübungen, die für jeden Patienten geeignet sind, wenn eine Schwimmtherapie verschrieben wurde:

  • Es ist notwendig, auf der Brust ins Wasser zu tauchen, dann an Ort und Stelle zu gehen und sich dann vorwärts zu bewegen.
  • Drücken Sie die Knie zuerst rechts nach links auf die Brust, während sich Ihre Hände an den Seiten auseinander spreizen.
  • Fassen Sie die Seiten des Pools und bewegen Sie dann Ihre Beine, als würden Sie mit einem Brustschwimmen schwimmen, während Sie auf Ihrer Brust liegen.
  • Legen Sie Ihre Hände auf den Gürtel und stehen Sie dann im Wasser, beugen Sie sich nach vorne, und Ihre Ellbogen sollten zurückgenommen werden.
  • Der Übungsvorsprung des Abdomens nach vorne wird von einem Patienten mit lumbaler Osteochondrose durchgeführt.
  • Hocken Sie im Wasser und halten Sie sich an den Seiten des Pools fest.

Wie man Wasserübungen durchführt, damit sie nicht schaden

Wasseraktivitäten kommen dem Körper nur zugute, wenn Sie sich mit den Standardregeln für den Besuch des Pools vertraut gemacht haben:

  1. Bevor Sie mit der Durchführung von Wasserübungen fortfahren, müssen Sie die Muskeln an Land aufwärmen und aufwärmen.
  2. Die ersten Klassen sollten in Wasser mit einer Temperatur von mindestens 28 ° C durchgeführt und bereits allmählich auf 22 ° C reduziert werden.
  3. Für diejenigen, die an zervikaler Osteochondrose leiden, ist es notwendig zu lernen, wie man richtig atmet. Gleichzeitig verbesserte Belüftung.
  4. Hilft Schwimmen bei zervikaler Osteochondrose? Ja, wenn der Patient mit dieser Diagnose die richtige Schwimmtechnik und die richtigen Übungen hatte. Die Zusammenarbeit des Trainers und des behandelnden Arztes ist hier wichtig.

Wie schwimme ich mit zervikaler Osteochondrose? Der Übungskomplex in diesem Fall zielt in erster Linie auf Atemübungen ab, sie helfen, den Körper mit Sauerstoff anzureichern. Bei Verwendung des Bruststils werden dann alle oberen Körperteile in Bewegung gesetzt, wodurch die Hals- und Schulterpartien funktionieren und der Blutfluss normalisiert wird.

Lesen Sie mehr über die Behandlung der zervikobrachialen Osteochondrose.

Die Grundregeln für diejenigen, die sich mit der Behandlung von Osteochondrose durch Schwimmen befassen möchten

Jede Behandlung erfordert Disziplin und einen integrierten Ansatz. Geben Sie daher vor Beginn der Klassen einen Aktionsplan an.

  1. Wählen Sie sorgfältig einen Ort für das therapeutische Wassertraining. Beginnen Sie die Krankheit nicht, die Behandlung erfordert die richtige Wassertemperatur, da Unterkühlung zu einer Verschlimmerung der Osteochondrose führen kann. Offenes Wasser ist also besser auszuschließen. Gehen Sie zu Außenpools mit ständiger Warmwasserbereitung.
  2. Regelmäßiger Unterricht mit einer bestimmten Frist. Sie müssen mindestens eine Stunde für Wasseraktivitäten aufwenden, von denen mindestens 40 Minuten nur Wassergymnastik sind. Es reicht völlig aus, den Pool 2 mal pro Woche zu besuchen.
  3. Sich warm laufen. Sie können nicht sofort mit dem Unterricht beginnen, ohne vorher die Muskeln aufzuwärmen. Wärmen Sie sich an Land auf und machen Sie dann die gleichen Übungen im Wasser. Wenn Sie das Gefühl haben, zu frieren, wärmen Sie sich wieder auf oder spülen Sie es unter einer warmen Dusche aus.
  4. Richtiges Atmen ist der halbe Erfolg des Unterrichts. Ohne die Fähigkeit, richtig zu atmen, werden Sie schnell müde. Außerdem ist es beim Schwimmen notwendig, tief einzuatmen und scharf auszuatmen, damit die Muskeln richtig funktionieren.

Welche Kontraindikationen gibt es für Patienten mit Osteochondrose?

Bevor Sie mit dem Schwimmen beginnen, ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Schwimmsport und medizinische Therapie sind nicht geeignet:

  • Diejenigen, die verschiedene Hautinfektionen haben;
  • Menschen mit akuten Infektionskrankheiten;
  • Epileptiker;
  • Kerne mit akuten Pathologien;
  • Patienten mit Diathese oder offenen Wunden;
  • Diejenigen, die anfällig für Anfälle und komplizierte Nervenkrankheiten sind;
  • Behinderte Personen, die eine Fixierung der Gliedmaßen benötigen.

Wenn Sie nicht gefährdet sind, ist die Schwimmtherapie genau das Richtige für Sie..

Ist es möglich, mit Osteochondrose zu schwimmen?

Das Schwimmen mit Osteochondrose ist eine hervorragende Möglichkeit zur Rehabilitation dieser komplexen Krankheit. Osteochondrose wird bei 70% der Patienten über 40 Jahre diagnostiziert. Moderne Orthopäden, Neurologen und Neurochirurgen bezeichnen diese Krankheit als Vergeltung für eine aufrechte Haltung einer Person.

Osteochondrose ist durch signifikante Veränderungen in der Struktur des Knorpelgewebes der Gelenke gekennzeichnet. Es kann sich in den Gliedmaßen, anderen Bereichen und Knoten entwickeln, betrifft jedoch meistens die Wirbelsäule. Die Bandscheiben leiden beim Gehen unter einer beeindruckenden Belastung, das Knorpelgewebe wird dichter. Sie hat keine Dämpfungsfunktion mehr, weshalb sich eine Osteochondrose entwickelt. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, geht sie im Laufe der Zeit in den Vorsprung der Bandscheiben und dann in einen Leistenbruch über. Solche Zustände erfordern dringend eine umfassende Behandlung. Oft ist die einzige Möglichkeit, die Manifestationen einer komplexen Krankheit loszuwerden, eine Operation. Um ein solches Ergebnis zu verhindern, lohnt es sich jetzt, über eine Rehabilitation nachzudenken und die Integrität der Bandscheiben wiederherzustellen. Dystrophische Veränderungen im Knorpelgewebe mit Osteochondrose eines Teils der Wirbelsäule sind reversibel. Schwimmen hilft sehr während der aktiven Therapie..

Wie entwickelt sich Osteochondrose?

Osteochondrose entwickelt sich in mehreren Stadien. Der Patient fühlt sich zunächst im Rücken leicht unwohl. Es ist bemerkenswert, dass sich die Krankheit bei Vertretern der körperlichen Arbeit im lumbosakralen Bereich manifestiert und bei Büroangestellten die Halswirbelsäule betroffen ist. Strukturelle Gewebeveränderungen im Brustbereich treten am seltensten auf..

Unter den Symptomen der Krankheit, bei deren Manifestation es wünschenswert ist, sich sofort in den Pool einzuschreiben, werden folgende unterschieden:

  • Leichtes Knirschen im Nacken und im unteren Rücken, wenn Sie sich zur Seite drehen;
  • Unangenehmer Zugschmerz;
  • Eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke, Taubheit.

Viele Patienten ignorieren die ersten unangenehmen Symptome und verbinden sie mit Überlastung und übermäßiger körperlicher Anstrengung. Wenn Sie sich zu diesem Zeitpunkt an einen Spezialisten wenden und sich einer Diagnose unterziehen, können Sie eine Krankheit frühzeitig erkennen und schnell beseitigen. Viele von uns sind es nicht gewohnt, ins Krankenhaus zu gehen, wenn wir die geringsten unangenehmen Symptome und Beschwerden im Rücken feststellen..

Wenn Osteochondrose in Protrusion oder Hernie übergeht, kommen andere Symptome hinzu. Durch den Vorsprung des Knorpels werden die Wurzeln der Nervenenden und Blutgefäße eingeklemmt. Wenn das Problem die Lendenwirbelsäule betrifft, verschwindet die Empfindlichkeit des Patienten in den unteren Extremitäten. Mit den Folgen einer Osteochondrose der Halswirbelsäule leidet der Patient unter starken Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit.

Ist es möglich, die Krankheit durch Schwimmen dauerhaft loszuwerden?

Regelmäßiges Training im Pool hilft, die meisten Manifestationen von Osteochondrose loszuwerden, aber Sie können sich mit einer Reihe von Maßnahmen vollständig von der Krankheit erholen:

  1. Einnahme von Medikamenten;
  2. Physiotherapeutische Verfahren;
  3. Bewegungstherapie;
  4. Richtige Ernährung.

Der Pool für Osteochondrose ist auch für Patienten angezeigt, die nicht schwimmen können. Während des Trainings können Sie zusätzliche Geräte verwenden, um den Körper auf dem Wasser zu halten.

Sie können die Manifestationen der Krankheit loswerden, wenn Sie regelmäßig im Pool trainieren. Das Training sollte mehrmals pro Woche stattfinden. Stellen Sie sicher, dass Sie sich zuerst an einen Ausbilder wenden. Wenn Sie nicht die richtige Schwimmtechnik anwenden, können Sie die Bänder und Gelenke beschädigen.

Um die negativen Folgen des Trainingsprozesses zu vermeiden, können Sie das Wasser erst nach einem vorläufigen Aufwärmen betreten. Sie müssen die Muskeln richtig aufwärmen, damit sie sich nicht durch plötzliche schwere Belastungen verkrampfen. Im Wasser spüren wir nicht das Gewicht unseres eigenen Körpers, aber wir spüren perfekt den Widerstand der Flüssigkeit, so dass wir nach dem Training eine angenehme Müdigkeit im Körper spüren.

Damit sich nach intensivem Training in den Muskelfasern keine Milchsäure ansammelt, die starke Kraft verursacht, müssen Sie nach dem Training eine gute Dehnung machen. Vor und nach dem Training im Pool wird eine spezielle Gelenkgymnastik durchgeführt, um die Elastizität der Bänder zu erhöhen.

Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen befolgen, können Sie schnell die körperliche Fitness wiederherstellen und Ihre Rückenmuskulatur gut pumpen. Das gebildete Muskelkorsett hält die Wirbel und Bandscheiben in der richtigen anatomischen Position und verhindert, dass sie sich ausbeulen, so dass die Osteochondrose zurückgeht.

Begleittherapien

Alle Wirbeltiere, Neurologen, die Osteochondrose und damit verbundene Probleme behandeln, empfehlen regelmäßige Besuche des Pools als Methode der physiologischen Therapie und Rehabilitation. Sie können andere Arten von körperlicher Aktivität nutzen - Kurse im Fitnessstudio, Yoga, Pilates. Alle diese Workouts werden von erfahrenen Rehabilitologen überwacht. Bei Simulatoren muss das Arbeitsgewicht schrittweise erhöht werden. Die ersten Klassen werden ohne Gewicht abgehalten. Das Dehnen sollte auch ordentlich und glatt sein. Ihre Aufgabe ist es, die Gelenke zu öffnen und die Wirbelsäule auszurichten. Die Rückenposition bei statischen Übungen, die im Yoga beliebt sind, ist von größter Bedeutung.

Einige Patienten bevorzugen Schwimmen und Massage. Die Meinungen über diese Art der Physiotherapie sind unter Fachleuten unterschiedlich. Einige empfehlen eine Rückenmassage, um Osteochondrose, insbesondere nach dem Schwimmen, loszuwerden und die Muskeln zu entspannen. Andere verbieten solche Expositionsmethoden kategorisch. Richtig, wie immer, irgendwo dazwischen. Wenn ein Massagekurs von einem erfahrenen Rehabilitologen durchgeführt wird, der genau weiß, welche Zonen zu beeinflussen sind und was vermieden werden sollte, sind die Verfahren hilfreich. Wenn Sie einem Amateur ohne besondere Ausbildung vertrauen, besteht die Gefahr einer Schädigung der Bandscheiben.

Wann soll ich mich in den Pool einschreiben?

Es ist strengstens verboten, den Pool im akuten Stadium der Krankheitsentwicklung zu besuchen. Wenn Sie nichts stört, können Sie sicher zum Training gehen. Solche Methoden der Physiotherapie sind weniger therapeutisch als prophylaktisch. Das Schwimmen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule hilft, die Krankheit loszuwerden oder die Dynamik ihrer Entwicklung zu stoppen.

Trainingsfunktionen

Um Osteochondrose in der Halswirbelsäule loszuwerden, können Sie jede Art von Schwimmen verwenden, die für Sie angenehm ist. Versuchen Sie während des ersten Trainings, Ihren Schultergürtel nicht zu überlasten, da Sie sonst sehr schnell eine für fast alle Schwimmer charakteristische Beuge haben.

Der gemächliche Rücken entspannt den Rücken gut und gibt ihm die nötige Ruhe. Aufgrund struktureller Störungen im Gewebe bleiben die Muskeln immer unter starker Spannung. Dies ist eine weitere Ursache für Schmerzen. Schwimmen hilft, den Zustand zu normalisieren..

Vorsichtsmaßnahmen

Das Training in kaltem Wasser wird nur entzündliche Prozesse im Knochen und in den Weichteilen verschlimmern. Eine starke Temperaturänderung ist ein weiterer gefährlicher Faktor, der den Gesundheitszustand nur verschlechtern kann. Aus diesem Grund wird Patienten mit Osteochondrose nicht empfohlen, das Badehaus oder die Sauna vor dem Pool zu besuchen..

Schwimmen mit Osteochondrose - ein Allheilmittel oder Selbsttäuschung?

Medizinische Statistiken zeigen, dass acht von zehn Menschen auf der Welt mindestens einmal in ihrem Leben Rückenschmerzen hatten. Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm, die Inzidenz von Osteochondrose wird epidemisch und betrifft zunehmend die jüngere Generation. Als wirksame Methode, um die Krankheit loszuwerden, empfehlen Experten Kurse im Pool. Bevor Sie nach der Antwort auf die Frage suchen: "Ist Schwimmen bei Osteochondrose nützlich?" Versuchen wir herauszufinden, was sich hinter diesem allgemeinen Begriff verbirgt.?

Erinnern Sie sich an die Anatomie

Die Wirbelsäule besteht aus flexibel miteinander verbundenen Wirbeln, zwischen denen sich Bandscheiben befinden. Seltsamerweise ist der Pfosten die Ursache aller Probleme. Seit Millionen von Jahren menschlicher Evolution ist Mutter Natur nicht in der Lage, Menschen vor Rückenkrankheiten zu retten. Tiere haben keine ähnlichen Schwierigkeiten. Aber was ist mit der Giraffe? Niemand weiß, ob sein Nacken schmerzt, aber die Tatsache, dass Zoologen keine Hinweise auf Veränderungen im Kamm finden, ist wahr. Warum? Ja, weil er auf vier Beinen geht, hält der Hals einen kleinen Kopf und die gesamte Last ist gleichmäßig auf die Gliedmaßen verteilt.

Unsere Wirbelsäule ist gezwungen, das gesamte Körpergewicht zu tragen. Unter ständiger Spannung verformt sich das Knorpelgewebe der Bandscheibe allmählich und nimmt eine flachere Form an. Die Verlagerung des Wirbels und die Kompression der Nervenenden verursachen einen starken Muskelkrampf, der nicht ruht und zur Steifheit der Bewegungen wird. Es ist unmöglich, Osteochondrose zu heilen, Sie können nur die Symptome reduzieren und Remissionsperioden verlängern. Je nach Lokalisation wird eine Osteochondrose der Hals-, Brust- oder Lendengegend unterschieden.

Ein paar Worte zu den Vorteilen des Schwimmens bei Rückenerkrankungen

Schwimmen wirkt sich positiv auf den gesamten menschlichen Körper und insbesondere auf seinen Bewegungsapparat aus. Alles ist einfach. Ein gut entwickeltes Muskelkorsett stützt Wirbelsäule und Knochen zuverlässig in der richtigen Position. Das Aufpumpen von Muskelmasse mit Rückenschmerzen ist jedoch unangenehm und sogar gefährlich. Unterricht im Pool - das ist es, was hilft, Leiden loszuwerden.

Kann ich mit Osteochondrose schwimmen? Es ist möglich und notwendig. Die Stärke der Wasserbeständigkeit ermöglicht keine plötzlichen Bewegungen, die Verletzungswahrscheinlichkeit wird minimiert. Mäßige körperliche Aktivität stärkt die Muskeln, aber wenn Sie Übungen in der Luft durchführen, spüren Sie Schmerzen und Bewegung bringt nicht das Ergebnis, das im Wasser erzielt wird. Das Schwimmen mit Osteochondrose wird für alle Arten von Krankheiten empfohlen. Die archimedische Kraft drückt den Körper aus dem Wasser, es scheint schwerelos, die Rückenmuskeln sind entspannt, die Bewegungsamplitude nimmt zu. Schwimmen und eine richtig ausgewählte Reihe von Übungen im Wasser werden bald die gewünschte Erleichterung bringen - die Wirbelsäule, die sich in einem natürlichen Zustand befindet und nicht unter Stress steht, streckt sich. Eingeklemmte Gefäße und Nervenenden erhalten lang erwartete Freiheit, Schmerz lindert.

Wissenschaftler führten ein interessantes Experiment durch. Das Wachstum der Patienten wurde vor und nach dem Training im Pool gemessen. Das Wachstum der Menschen nahm nach einer Stunde Training um 0,5-1,5 cm zu.

Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose ermöglicht es, einen signifikanten Effekt zu erzielen, wenn Sie das Schwimmen auf dem Rücken üben und nur mit Ihren Beinen arbeiten, während die Muskeln des Nackens absolut entspannt sind. Wie schwimme ich mit zervikaler Osteochondrose? Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen. Für Liebhaber des Schmetterlingsstils ist es ratsam, dies für eine Weile zu vergessen, bevor die Exazerbation gelindert wird. Die Notwendigkeit, den Kopf ständig über dem Wasser zu halten und mit den Händen heftig zu winken, geht mit einer starken Spannung in den Nackenmuskeln einher.

Die lumbale Osteochondrose ist die häufigste Form der Krankheit. Dies liegt an der Tatsache, dass die Hals- und Brustwirbelsäule nicht so beweglich sind wie diese. Er hat die größten Anstrengungen beim Heben von Gewichten, beim langen Gehen und bei der Erfüllung beruflicher Aufgaben.

Das Schwimmen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ermöglicht es, die Wirbelsäule vorsichtig und schmerzlos zu dehnen. Allmählich werden die entzündeten Nervenenden nicht mehr schmerzhaft. Der Körper sendet keine störenden Impulse mehr an das Gehirn, und die Person beruhigt sich allmählich und genießt die Schmerzfreiheit. Seien Sie nicht besonders eifrig und überlasten Sie den Körper. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie auf diese Weise ein schnelles Ergebnis erzielen können.

Hervorragende Ergebnisse ergeben zwei einfache Übungen:

  • Vis auf der Seite des Pools und versuchen, mit gesenkten Zehen so weit wie möglich zu gelangen.
  • Den Körper zu einer Kugel verdrehen, versuchen, mit der Nase die Knie zu erreichen, und sich strecken.

Um das Gleichgewicht nicht zu verlieren, können Sie Ihre Hände an die Wand oder die elastische Schiene stecken.

Die Bewegungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule zu dehnen.

Kann ich mit zervikaler Osteochondrose schwimmen? Ärzte empfehlen nicht nur schwimmen. Hervorragende Ergebnisse bei allen Arten von Osteochondrose bringen Wassergymnastik mit sich, die bei Frauen seit langem an Beliebtheit gewonnen hat. Es ist langweilig, kilometerweit vom Ende des Pools zu schwimmen. Gruppenübungen zu rhythmischer Musik fördern die Vitalität, heben und bringen lang erwartete Heilung und damit eine schlanke Figur und Selbstvertrauen.

Schwimmen ist kein Sport, sondern ein Element von Wellnessprogrammen und Bewegungstherapie, mit dem Sie nicht nur die Bedingungen bei Wirbelsäulenproblemen verbessern können.

  • Verbesserung der Arbeit des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems. Unter Last pumpt das Herz mehr Blut durch die Gefäße und sättigt die Organe mit Sauerstoff, was zu ihrer effizienteren Arbeit beiträgt.
  • Der Stoffwechsel normalisiert sich.
  • Das Härten verbessert die Immunität.
  • Körperliche Aktivität garantiert Gewichtsverlust, zusätzliche Pfunde verschwinden allmählich, die Figur erhält Harmonie, die Muskeln der Gliedmaßen werden elastischer.
  • Positive Einstellung und ein günstiger emotionaler Hintergrund.

Wie man mit Osteochondrose richtig schwimmt?

Es wird empfohlen, den Pool nicht öfter als 2 Mal pro Woche zu besuchen. Die Dauer des Unterrichts beträgt nicht mehr als eine Stunde. Es ist nicht notwendig, übermäßige körperliche Aktivität zu zeigen, es ist notwendig, sich regelmäßig auszuruhen. Bei Osteochondrose ist eine Unterkühlung kategorisch kontraindiziert, die Wassertemperatur sollte nicht unter +28 liegen. Um das Training effektiver zu gestalten, müssen Sie sich vor dem Betreten des Wassers durch ein kleines Training aufwärmen.

Mehrere effektive Übungen

Nudeln für Wassergymnastik werden im Pool verwendet, wie Gymnastikstöcke im Fitnessstudio. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sich die Nudeln in jede Richtung biegen und Übungen mit ihnen keine übermäßige körperliche Anstrengung erfordern. Mit solchen Bewegungen können Sie die Muskeln des Nacken- und Schultergürtels gut aufwärmen..

Alternativ können Sie die oberen und unteren Gliedmaßen mit einem aufblasbaren Kissen trainieren. Halten Sie es mit Ihren Händen und versuchen Sie, den halben Pool zu schwimmen. Arbeiten Sie nur mit Ihren Füßen. Versuchen Sie, den zweiten Teil der Strecke zu überwinden, ohne die Beine zu bewegen und einen Gegenstand zwischen sich zu halten.

Wenn Sie kein guter Schwimmer sind, verwenden Sie ein Schaumstoffkissen.

Kontraindikationen

Was kann eine Kontraindikation für Klassen im Pool mit Osteochondrose sein?

- Erkältungen. Eine erhöhte Temperatur führt zu Schmerzen in bereits entzündeten Knochen, und Husten und Niesen verursachen übermäßigen Stress..

Zusammenfassend kann man mit Sicherheit sagen, dass regelmäßige Kurse im Pool die Verschlimmerung der Krankheit verhindern, es Ihnen ermöglichen, ihre Symptome für eine lange Zeit loszuwerden, fröhlicher und energischer zu werden.

Ist Schwimmen bei Osteochondrose nützlich? Die Antwort lautet zweifellos Ja. Nieder mit der Krankheit! Unsere Taktik ist Prävention.

Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose

Die zervikale Osteochondrose ist eine Krankheit, von der nicht nur Vertreter der älteren Generation, sondern auch viele junge Menschen und Jugendliche mit Behinderung betroffen sind. Der Hauptgrund ist ein sitzender Lebensstil, mangelnde körperliche Aktivität, Übergewicht und die Verwendung schädlicher Produkte. Das Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose ist ein wirksames und bewährtes Instrument zur Behandlung der Krankheit seit Jahren..

Die Vorteile des Schwimmens

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine chronische Erkrankung, die von einer Degeneration der Bandscheiben begleitet wird. Solche Verstöße provozieren die Konvergenz benachbarter Wirbel und verändern die Funktion der gesamten Wirbelsäule. Sie sind begleitet von ständigen Schmerzen, einem Gefühl von Unbehagen im Nacken, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, eingeschränkter Beweglichkeit der Gelenke, Schwindel, Schwäche.

Therapeutisches Schwimmen hat eine enorme heilende Wirkung auf den menschlichen Körper. Bei diesem Sport sind alle Muskeln an einer Person beteiligt, einschließlich des entzündeten Bereichs des Halses. Schwimmen wird auf der ganzen Welt zur Behandlung vieler Erkrankungen nicht nur der Wirbelsäule, sondern auch von Hernien, Krampfadern, Erkrankungen der Gelenke, des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems eingesetzt. Patienten jeden Alters können damit umgehen. Die Durchführung einer Reihe von Übungen wird ausschließlich unter Aufsicht eines erfahrenen Physiotherapeuten empfohlen.

Das Schwimmen gilt als hervorragende vorbeugende Maßnahme, um das Auftreten der Krankheit zu verhindern. Richtig durchgeführte Kurse können den Zustand einer Person mit Osteochondrose der Halswirbelsäule erheblich verbessern, nämlich:

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der Gelenke verwendet unser regelmäßiger Leser die von führenden deutschen und israelischen Orthopäden empfohlene nicht-chirurgische Behandlungsmethode, die immer beliebter wird. Nachdem wir es sorgfältig studiert hatten, beschlossen wir, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

  • Entspannung der angespannten Wirbelsäule, Beseitigung von Krämpfen;
  • Beschleunigung von Stoffwechselprozessen - erhöhte Durchblutung, die zur Wiederherstellung der betroffenen Bereiche beiträgt;
  • Wirbelsäulenverlängerung - abgeflachte Bandscheiben richten sich allmählich im Wasser auf, eingeklemmte Nerven werden freigesetzt, Schmerzen werden deutlich reduziert;
  • Stärkung der Immunität, die bei der Behandlung verschiedener Krankheiten sehr nützlich ist;
  • Gewichtsverlust, der die erkrankte Wirbelsäule überlastet;
  • Verbesserung des Herzens, der Atemwege;
  • Verbesserung der Stimmung und Vitalität.

Therapeutische Übungen werden in Pools mit warmem Wasser durchgeführt. Natürliche Gewässer (Seen und Flüsse) erwärmen sich nicht gut, in ihnen ist ein natürlicher Verlauf vorhanden. In diesem Fall steigt die Belastung der Wirbelsäule eindeutig an (was bei Osteochondrose nicht akzeptabel ist), Unterkühlung und Verschlimmerung des Entzündungsprozesses sind möglich.

Empfehlungen für die Durchführung von Wasseraktivitäten

Beim Schwimmen für Patienten mit zervikaler Osteochondrose sind eine Reihe von Regeln erforderlich:

  1. Überwachen Sie die Wassertemperatur. In der Anfangsphase wird nicht empfohlen, sich in Wasser mit einer Temperatur unter 27 Grad zu befinden. Geeignete Option ist 30 Grad. Nach mehreren Sitzungen in warmem Wasser können Sie die Temperatur schrittweise auf 23 Grad senken.
  2. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen. Verwenden Sie eine Brille und eine Badekappe. Wenn Wasser in Augen und Ohren gegossen wird, kann dies zu plötzlichen Kopfbewegungen führen..
  3. Nehmen Sie mindestens zweimal pro Woche an Kursen teil. Die empfohlene Dauer eines Trainings beträgt 40-50 Minuten. Andernfalls führt eine längere Dauer zu einer erhöhten Belastung erkrankter Discs..

Pre-Workout

Bevor Sie mit dem Wassertraining beginnen, müssen Sie sich richtig vorbereiten. Führen Sie ein leichtes fünfminütiges Aufwärmen durch und wärmen Sie die Muskeln auf. Mäßige körperliche Aktivität verbessert die Durchblutung und bereitet die Wirbelsäule auf Kraftübungen vor.

Zuerst müssen Sie sich außerhalb des Pools aufwärmen und mehrere Grundübungen durchführen. Erwärme dich weiter in Wasser. Führen Sie Neigungen des Körpers durch, drehen Sie den Kopf kreisförmig und schwingen Sie mit Armen und Beinen. Wer Angst vor Wasser hat, kann sich sicher an der Seite des Pools festhalten. Ergänzen Sie das Training mit Atemübungen. Beginnen Sie nach der Vorbereitung mit dem Schwimmen.

Übung im Pool ist systematisch notwendig. Nur mit regulären Klassen können positive Ergebnisse erzielt werden. Allmählich müssen Sie neue Übungen einführen, schrittweise Kraftbelastungen hinzufügen und Trainingskomplexe erweitern. Starkes, einmaliges Training kann erhöhte Schmerzen und Steifheit auslösen..

Wir segeln richtig

Patienten mit zervikaler und anderer Art von Osteochondrose sollten verstehen: Nur im Wasser zu sein, ist kein Ausweg. Es ist notwendig, richtig zu schwimmen. Schwimmen Sie mit einer Reihe von Übungen mit therapeutischen Übungen, die speziell für diese Krankheit entwickelt wurden.

Beim Üben des therapeutischen Schwimmens gelten folgende Regeln:

  1. Entspannen Sie sich während des Unterrichts häufiger. Sie können für diese Zwecke eine aufblasbare Weste verwenden - wenn Sie nur auf dem Wasser liegen, können Sie Ihren Rücken vollständig entspannen. Geben Sie dieses Boot nicht auf, auch wenn Sie es vollständig gemeistert haben, es wird immer noch nützlich sein.
  2. Beachten Sie unbedingt die Atemtechnik - dies erhöht die Effektivität des Unterrichts.
  3. Aktive Übungen dauern nicht lange - 5-10 Minuten, abwechselnd mit Entspannung auf dem Wasser.

Das therapeutische Schwimmen im Pool hilft nur Patienten, die die Sicherheitsregeln einhalten. Eine Person mit zervikaler Osteochondrose spürt im Wasser sofort eine signifikante Schmerzreduktion. Er hat Euphorie und, zusammen mit Leichtigkeit, Handlungsfreiheit - ein falsches Gefühl, eine Krankheit loszuwerden. Aber nach einiger Zeit kann er, wenn er versucht, eine schärfere oder zu weitreichende Bewegung auszuführen, die beschädigte Wirbelsäule und die eingeklemmten Nerven weiter stören. Aus diesem Grund ist es sehr wahrscheinlich, dass sich der Zustand plötzlich verschlechtert und sich die Krankheit verschlechtert.

Es ist wichtig, mit zervikaler Osteochondrose richtig zu schwimmen, eine individuelle Technik zu wählen, die den Gesundheitszustand berücksichtigt. Unkontrollierte Übungen in verschiedenen Stilrichtungen mit einer solchen Krankheit können erhöhte Schmerzen hervorrufen und den Zustand des Patienten verschlechtern.

Beim Brustschwimmen hebt ein Mann instinktiv den Kopf, mit einem Kaninchen muss er den Kopf drehen. Aufgrund solcher unnatürlicher Bewegungen treten häufig Schmerzen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule auf.

Bei zervikaler und lumbaler Osteochondrose werden Brust- oder Rückenstile empfohlen. Die Methode des Schwimmens "auf dem Rücken" erfordert keine Vorbereitung, ermöglicht Ihnen das freie Atmen, entspannt die Muskeln der Wirbelsäule gut.

Zusätzlich können Sie ein aufblasbares Kissen verwenden und die folgenden Übungen damit durchführen:

  1. Halten Sie das Kissen von Hand fest. Bewegen Sie sich nur mit Ihren Füßen. Schwimmen Sie 30-100 Meter.
  2. Entspannen.
  3. Verschließen Sie das Kissen mit Ihren Füßen. Arbeiten Sie ausschließlich mit Ihren Händen. Versuche 30-100 Meter zu schwimmen.
  4. Wassererholung.
  5. Versuchen Sie, die Brust 20-30 Meter zu schwimmen. Versuche nicht den Atem anzuhalten.
  6. Entspannen.

Spezielle Übungen

Zusätzliche Vorteile ergeben sich aus Wasserübungen. Ungefähre Behandlungskomplex:

  1. Vis an der Querlatte. Nicht jeder kann an der horizontalen Leiste an Land hängen. In Wasser nimmt die Wirkung der Schwerkraft auf die Wirbelsäule ab, und es wird einfach, jede Übung durchzuführen. Die Vorteile dieser Übung sind von unschätzbarem Wert und helfen dabei, die Wirbelsäule reibungslos zu dehnen. Sie können es ausführen, indem Sie sich an die Seite des Pools klammern.
  2. Glatte Beine und Arme.
  3. Oberkörper und Biegungen des Körpers.
  4. Suchen Sie sich einen Platz mit geringer Tiefe im Pool. Gehen Sie herum, rennen Sie, machen Sie Kniebeugen.
  5. Bei zervikaler Osteochondrose müssen Übungen gemacht werden, die hauptsächlich auf dem Rücken liegen.

Die Hauptregeln für Patienten mit zervikaler Osteochondrose:

  • nicht regelmäßig, sondern regelmäßig schwimmen;
  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes und des Ausbilders für Bewegungstherapie, damit der Unterricht vorteilhaft und nicht schädlich ist.
  • Die Stimmung sollte positiv sein, Wasseraktivitäten sollten Freude und Vergnügen bringen und nicht Angst und Furcht.
  • Nehmen Sie lange und hart am therapeutischen Schwimmen teil, bis die Wirbelsäule vollständig wiederhergestellt ist.

Kontraindikationen

Therapeutische Wassergymnastik hat einige Kontraindikationen:

  • Haut und sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Erkältungen, SARS, Grippe;
  • Herzinsuffizienz;
  • Epilepsie;
  • Wunden und Verletzungen;
  • Diathese, Krämpfe.

Damit der medizinische Schwimmunterricht ohne unerwünschte Folgen stattfinden kann, wird empfohlen, dass ein Patient mit Osteochondrose eines Wirbelsäulenabschnitts einen Spezialisten konsultiert.

Um die zervikale Osteochondrose loszuwerden, ist es notwendig, das Schwimmen zu einem Lebensstil zu machen. Dies stärkt körperlich, stärkt die Muskeln, die die Wirbelsäule stützen, verleiht Kraft und Vitalität. In der Anfangsphase sollten mehrere Trainingseinheiten unter Anleitung eines erfahrenen Ausbilders für therapeutische Gymnastik durchgeführt werden.

Das therapeutische Schwimmen mit zervikaler Osteochondrose ist Teil eines Therapiekomplexes, bei dem es absolut unmöglich ist, von einem Arzt verschriebene Medikamente abzusagen.

Sie haben Osteochondrose?

  • Alle Mittel wurden ausprobiert und nichts half.?
  • Sie werden von ständigen Schmerzen gequält?
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen das lang erwartete Wohlbefinden bringt!

Es gibt ein wirksames Mittel. Ärzte empfehlen Lesen Sie mehr >>!

Wie man mit zervikaler Osteochondrose schwimmt, welche Übungen durchzuführen sind?

Bei Pathologien der Wirbelsäule werden viele therapeutische Methoden angewendet, einschließlich Übungen im Pool. Wird Osteochondrose durch Schwimmen behandelt? Nur wenige Experten bezweifeln dies, da die Vorteile dieser Art von körperlicher Aktivität in der Praxis nachgewiesen wurden.

Das Schwimmen mit Osteochondrose ist zweifellos nützlich. Laut Statistik verbessert sich der Zustand von Patienten mit unterschiedlich starken degenerativen Veränderungen der Bandscheibe um 15-25% schneller, wenn sie in das Schwimmtherapieschema aufgenommen werden.

Diese Daten gelten jedoch nur für diejenigen, die Wassersport nach vielen Regeln und Empfehlungen betrieben..

Was ist die Krankheit gefährlich?

Osteochondrose bezieht sich auf polyetiologische Pathologien (Krankheiten, deren Ursachen viele Ursachen und prädisponierende Faktoren sind). Die Essenz des Problems ist die Ausdünnung, Zerstörung und der Vorfall der Bandscheiben. In Abwesenheit einer komplexen Therapie sind die Folgen einer Osteochondrose schwerwiegende Komplikationen.

Diese beinhalten:

  • akute zerebrovaskuläre Insuffizienz,
  • Funktionsstörung der Brust,
  • Funktionsstörung der Bauchhöhle und des Darms,
  • Pathologie der Nieren und Harnwege,
  • Pathologie der Beckenorgane,
  • neurologische Störungen.

Laut Statistik sind Arrhythmie, arterielle Hypertonie, sklerotische Veränderungen im Gehirn, Magengeschwüre und Pankreatitis, Stuhl- und Harninkontinenz sowie Impotenz die häufigsten Komplikationen bei Osteochondrose.

Um sich vor solchen unangenehmen Folgen zu schützen und die Bandscheiben wiederherzustellen, wird eine komplexe Therapie empfohlen, bei der das Schwimmen erwünscht ist. Im Gegensatz zu normalen körperlichen Aktivitäten hat dieser Sport eine leichte Rückenlast..

Die Vorteile des Schwimmens

Wird Osteochondrose durch Schwimmen behandelt oder ist es ein Mythos? Orthopäden und Traumatologen behaupten, dass bei dieser Krankheit eine Reihe von Maßnahmen erforderlich sind, darunter die Einnahme von Medikamenten im Inneren, die Anwendung von Medikamenten auf den betroffenen Bereich, die Änderung der Ernährung und vieles mehr.

Für den Unterricht im Pool heben Experten viele Vorteile gegenüber Standardgymnastik hervor:

  1. Beim Eintauchen in Wasser wird der Körper fast schwerelos, die Wirbel und Bandscheiben "divergieren" und kehren in die anatomisch korrekte Position zurück.
  2. Der Grad der Kompression von Blutgefäßen und Nervenwurzeln nimmt auch bei körperlicher Aktivität ab.
  3. Bewegungen im Wasser auszuführen erfordert mehr Kraftaufwand, gleichzeitig wird jedoch eine begrenzte Anzahl von Muskeln belastet. Es gibt eine bessere Stärkung von ihnen..
  4. Das Schwimmen im Wasser hilft, Stoffwechselprozesse im Gewebe zu beschleunigen, so dass degenerative Prozesse im Gewebe der Wirbelsäule reduziert werden.

Ebenso wichtig für Patienten ist die Fähigkeit therapeutischer Methoden, Symptome zu reduzieren. Sie können sicherstellen, dass die Beschäftigung im Pool nach der ersten Stunde Schmerzen lindert und die Mobilität erhöht.

Gut zu wissen! Laut Statistik lassen bei 80% der Patienten die Schmerzen 10-15 Minuten nach Beginn des Unterrichts vollständig nach und schwächen sich nur bei 15-20% ab, verschwinden aber nicht vollständig.

Für den Hals

Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule enthält das klinische Bild neurologische Störungen und Anzeichen einer zerebrovaskulären Insuffizienz. Dies liegt daran, dass die Gefäße, die das Gehirn mit Blut versorgen, komprimiert sind.

Durch das Üben des Schwimmens mit zervikaler Osteochondrose kann eine signifikante Verbesserung erreicht werden, indem die Hauptursachen für unangenehme Symptome beseitigt werden:

  • Muskelkrämpfe beseitigen,
  • Gefäßkompression reduzieren,
  • freie Nervenwurzeln von Kompression.

Das Hauptproblem der zervikalen Osteochondrose ist die konstante Muskelspannung.

Nur im Wasser können sie so entspannt wie möglich sein.

Für den unteren Rücken

Der Unterricht im Pool und das Schwimmen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule helfen, Muskelkrämpfe zu beseitigen und den Abstand zwischen den Wirbeln zu vergrößern.

Da das klinische Bild für die Lendenwirbelsäule hauptsächlich aus einer Verletzung der Empfindlichkeit der Beine und starken Schmerzen besteht, müssen Belastungen ausgewählt werden, die die Kompression der Nervenwurzeln schwächen.

Neben der direkten Wirkung auf die Wirbelsäule hilft das Schwimmen mit lumbaler Osteochondrose, die Funktionen der am pathologischen Prozess beteiligten Organe aufgrund der Verschlechterung der Innervation und der Blutversorgung zu normalisieren: Darm, Nieren, Urogenitalsystem.

Dank dessen ist es möglich, die Ernährung des Knorpels zu verbessern und die Beseitigung von Toxinen und Toxinen zu beschleunigen.

Für die Brustwirbelsäule

Bei Osteochondrose unterscheidet sich das klinische Bild für die Brustregion etwas von den vorherigen. Zusätzlich zu ständigen Beschwerden und dumpfen Schmerzen, die manchmal die Brust umgeben, leiden die Patienten an Atemversagen (Unfähigkeit, tief zu atmen oder vollständig auszuatmen), Arrhythmie, Steifheit und Schmerzen in den Händen.

Bei diesen Symptomen ist das Schwimmen vorteilhaft, um den Rücken zu entlasten und die Muskeln zu entspannen. Aktivität im Wasser normalisiert die Herzfrequenz und erhöht die nützliche Lungenkapazität. Dadurch wird das Gewebe besser mit Sauerstoff versorgt, die Schmerzen werden gelindert und es bildet sich ein starkes Muskelkorsett..

Kontraindikationen

Trotz der nachgewiesenen Vorteile des Schwimmens ist es in einigen Fällen unmöglich, mit Osteochondrose umzugehen.

Diese beinhalten:

  • schwere Zustände, die mit anhaltender Einschränkung der Mobilität und starken Schmerzen einhergehen,
  • Zustände, die von akutem Atemversagen und schwerer Arrhythmie begleitet sind,
  • schwere Hirnschädigung, bei der der Patient epileptische Anfälle und Krämpfe hat.

Eine weitere Risikozone für die Schwimmtherapie ist die Exazerbation akuter Atemwegs- und anderer Infektionen, Hautkrankheiten, Pilz-, Bakterien- und Virusinfektionen des Urogenital- und Verdauungstrakts.

Wichtig! Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, müssen Sie auf bestimmte Arten von Infektionen untersucht werden. Basierend auf den Ergebnissen einer umfassenden Diagnose wird ein Zertifikat ausgestellt, das den Zugriff auf den Pool ermöglicht.

Video

Wie man richtig schwimmt

Die Hauptfrage von Patienten mit degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule ist, wie man mit Osteochondrose verschiedener Teile des Rückens richtig schwimmt. Eine umfassende Antwort kann von einem Ausbilder für Physiotherapie und Schwimmen gegeben werden, der das Training im Pool durchführt.

Bei dieser Krankheit können nicht alle Stile verwendet werden:

  1. Wenn die Halswirbelsäule betroffen ist, wird empfohlen, auf dem Rücken zu schwimmen. Es wird nicht empfohlen, einen aufblasbaren Kreiskragen zu verwenden - dies führt zu einer übermäßigen Biegung des Halses und zu Muskelkrämpfen.
  2. Bei einer Schädigung der Brustwirbelsäule gelten Brustschwimmen und hundeartiges Schwimmen als ideal. Beim Schwimmen auf dem Rücken wird eine gute entspannende Wirkung beobachtet..
  3. Wenn die Lendenwirbelsäule betroffen ist, können Sie im Brustschwimmen und im Stil eines Kriechens schwimmen. Sie können das Krabbeln sowohl auf Ihrem Bauch als auch auf Ihrem Rücken schwimmen..

Wichtig! In einigen Fällen müssen die Gliedmaßen fixiert werden. Verwenden Sie dazu spezielle aufblasbare Rollen, die zwischen fest verschobenen Beinen gehalten werden.

Die Bewegung der Gliedmaßen beim Schwimmen sollte nicht scharf sein. Es wird empfohlen, beim Gleiten nach einem Schlaganfall mit den Händen im entspanntesten Zustand weiter auf dem Wasser zu gleiten und erst dann mit den Füßen zu schieben. Dies erhöht die Effektivität des Trainings mehrmals und beugt Muskelverspannungen vor.

Bevor Sie einen bestimmten Schwimmalgorithmus für Osteochondrose beherrschen, müssen Sie die folgenden Regeln verstehen:

  • Vor dem Unterricht müssen Sie sich zuerst aufwärmen,
  • Nur Warmwasserpools sind für den Unterricht geeignet,
  • Es wird empfohlen, spätestens 1-2 Stunden vor Trainingsbeginn zu essen.

Die Dauer des Trainings im Anfangsstadium beträgt 30-50 Minuten, abhängig von der Art des Schwimmens und dem aktuellen Zustand des Patienten. Nachdem Sie 100-200 m im Stil von Krabbeln und Brustschwimmen überwunden haben, sollten Sie sich auf den Rücken rollen und 50-100 m schwimmen. Dadurch kann sich Ihr Rücken entspannen und ausruhen.

Wassergymnastik

Neben dem Schwimmen wird bei der Behandlung von Osteochondrose häufig ein Komplex aus Unterwasserübungen oder Wassergymnastik eingesetzt. Für ihre Umsetzung eignen sich Schwimmplätze mit einer Tiefe von ca. 120-150 cm oder weniger (je nach Körpergröße).

Die Hauptsache ist, dass der Wasserstand den Hals des Patienten und in einigen Fällen bis zur Taille erreicht. Eine Reihe von Übungen wird individuell ausgewählt, abhängig vom Bereich der Schädigung der Wirbelsäule und den vorhandenen Symptomen. In der Regel handelt es sich dabei um weitreichende Bewegungen mit Armen und Beinen, die mit periodischer Ruhe in der „Stern“ -Position auf dem Rücken gehen und sich beugen.

Schwimmen und Wassergymnastik sind nützliche und weniger traumatische Sportarten, die für Patienten mit Osteochondrose-Diagnose empfohlen werden.

Es ist ratsam, sich unter Aufsicht eines Ausbilders mit ihnen zu befassen, damit er die korrekte Ausführung von Bewegungen überwachen kann.

Wenn Sie Beschwerden haben, beenden Sie das Training..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden es reparieren und du wirst + Karma haben