Schmerzen in den Gelenken von Armen und Beinen: Ursachen und Behandlung, Diagnose des Problems

In diesem Artikel erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Gelenke in Armen und Beinen weh tun. Gründe, warum ein solcher Zustand und eine solche Behandlung auftreten (Medikamente, Volksheilmittel).

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Verschiedene Ursachen können gleichzeitig Schmerzen in den Gelenken der Beine und Hände verursachen. Die häufigsten sind jedoch Arthritis und entzündliche Gelenkerkrankungen. Wir werden später in diesem Artikel hauptsächlich darüber sprechen..

Was sind Sie:

Rheumatoide Polyarthritis ist eine systemische Pathologie - das gesamte Bindegewebe des Körpers ist an dem Prozess beteiligt (Knorpel, Fett, Bänder, Blut und nicht nur all dies ist Bindegewebe), und nicht nur Gelenke, sondern auch innere Organe können leiden.

Es betrifft symmetrisch angeordnete Gelenke, meistens klein, seltener groß. Der Krankheitsverlauf ist wellig - die Schmerzen nehmen entweder ab oder verstärken sich. Es ist unheilbar, führt mit der Zeit zu Verformungen (Abweichungen, Luxationen, Fixierungen in einer bestimmten Position und einer Veränderung der Form von Fingern und Zehen) und in 70% der Fälle zu einer frühen Behinderung (mehr als 35% bei 5 Jahren Krankheit). Pathologie wird bei Frauen fünfmal häufiger diagnostiziert.

Rheumatoide Arthritis bezieht sich auf systemische Erkrankungen (Bindegewebe ist am pathologischen Prozess beteiligt, das Herz leidet zuallererst und seltener andere innere Organe).

Es betrifft die symmetrischen Gelenke der Beine und Arme (Ellbogen, Knöchel, Handgelenk, Handgelenk und Fuß). Die Schmerzen sind scharf und „flüchtig“, sie treten plötzlich an einer Stelle auf, nach ein paar Tagen klingen sie ab und treten auch plötzlich an einer anderen Stelle auf..

Alle Gelenkmanifestationen verschwinden spurlos in den ersten 2-3 Tagen bei der Verschreibung von Medikamenten oder für 4 Wochen ohne Behandlung. Rheuma verursacht normalerweise Komplikationen am Herzen und nicht an den Gelenken (Kardiosklerose, Herzerkrankungen) und wird häufiger bei Frauen und Kindern diagnostiziert (dreimal)..

Reaktive Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die als Reaktion auf eine frühere Infektion auftritt (Virushepatitis B, Chlamydien, Yersiniose)..

Der Prozess umfasst große und kleine, asymmetrisch angeordnete Gelenke der Gliedmaßen (Knie, kleiner Finger oder andere Zehen, Knöchel). Die Schmerzen sind stark und anhaltend. Von den extraartikulären Manifestationen können begleitende Konjunktivitis, Urethritis, Balanoposthitis und Hautausschläge festgestellt werden.

Reaktive Arthritis. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

In 75% der Fälle ist es vollständig geheilt. Komplikationen der Pathologie können Störungen des Proteinstoffwechsels (Amyloidose), Nierenfunktionsstörungen (Glomerulonephritis), Entzündungen der großen Nervenenden (Polyneuritis) sein..

Arthritis ist ziemlich häufig (bei 10 von 1000 Menschen).

  • Jedes Alter;
  • unabhängig von Beruf oder Beruf.

Systemische Erkrankungen (rheumatoide und rheumatoide Arthritis) werden bei Frauen häufiger diagnostiziert und sind reaktiv - gleichermaßen (wenn wir Statistiken für alle Krankheiten erstellen)..

Der Arzt, der bei Schmerzen in den Gelenken der Hände und Füße sowie bei anderen Symptomen, die diesen Krankheiten ähneln, konsultiert werden muss, ist ein Rheumatologe.

Ursachen der Pathologie

Warum schmerzen Arme und Beine? Die Ursache kann eine der entzündlichen Erkrankungen der Gelenkarthritis sein.

Im Zentrum des pathologischen Prozesses steht die Reaktion des Immunsystems auf die Infektion (parasitär, bakteriell oder viral).

Krankheiten, die rheumatoide Arthritis verursachen - ARVI, Masern, Mumps, Herpes

Auslöser sind Unterkühlung, nervöser Stress und einige Medikamente.

Die systemische Pathologie wird durch eine Reaktion des Immunsystems auf die Infektion (Staphylokokken, Streptokokken) verursacht.

Krankheiten, nach denen sich rheumatoide Arthritis entwickelt - Mandelentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung

Ausgangsfaktoren sind Unterkühlung, Stress, geschwächte Immunität

Entzündliche Gelenkerkrankung, die einige Zeit nach der Infektion auftritt (Urogenital, Darm)

Krankheiten, nach denen reaktive Arthritis auftreten kann, sind Chlamydien, Virushepatitis B, Shigellose, Yersiniose, Salmonellose

Der Triggerfaktor ist eine geschwächte Immunität.

Symptome

Bei Arthritis sind die Schmerzen in den Gelenken der Hände und Füße normalerweise schwerwiegend und beeinträchtigen die Lebensqualität des Patienten erheblich: Gleichzeitig entwickeln sich Entzündungen, Schwellungen und Steifheit. Es ist fast unmöglich, die Beine, Arme und Finger der Gliedmaßen zu bewegen (Gelenke sind sehr wund).

Die Symptome klingen nach dem Übergang der Krankheit in eine subakute Form ab - einige Zeit nach dem Einsetzen der Entzündung werden Schmerzen und andere Anzeichen der Krankheit weniger ausgeprägt.

Chronische Arthritis (die Form, in die sich akute Arthritis verwandelt, wenn sie nicht behandelt wird) ist durch schmerzhafte Schwellung und schmerzende Schmerzen bei Bewegung gekennzeichnet.

Symptome der rheumatoiden Arthritis

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  1. Die Pathologie entwickelt sich allmählich, mit jeder nachfolgenden Exazerbation sind immer mehr Gelenke in den Prozess involviert (zuerst klein, an beiden Händen oder Füßen und dann groß)..
  2. Eine Person ist besorgt über stechende, langweilige, anhaltende Schmerzen (die Fingergelenke sind besonders unerträglich schmerzhaft), sie verstärkt sich näher am Morgen mit Bewegungen und hält bis etwa zur Mittagszeit an. Am Abend fühlt sich der Patient etwas erleichtert.
  3. Die Gelenke sind geschwollen, rot, entzündet, der Bereich der aktiven Bewegungen in ihnen ist begrenzt, bei Fieber kann es zu einer Verschlimmerung kommen (Temperaturänderungen)..
  4. Eine Person verliert schnell Gewicht, ihre Muskeln verkümmern (schwächen, Volumen abnehmen).
  5. Die häufigsten extraartikulären Manifestationen sind Schäden an den serösen Membranen der inneren Organe (Perikarditis, Pleuritis), der Haut (subkutane Knötchen in den Ellbogen, Vaskulitis), Nieren (Nephritis)..

Mit der Zeit werden die von rheumatoider Arthritis betroffenen Gelenke deformiert (verlieren ihre Form, die Finger beugen sich und sind in einer ungewöhnlichen Position fixiert), der Patient verliert die Fähigkeit zur Selbstbedienung.

Symptome der rheumatoiden Arthritis

Die charakteristischsten Anzeichen einer rheumatoiden Arthritis:

  • Rheumatoide Arthritis tritt schnell auf, der Krankheitsverlauf ist akut (alle Symptome sind ausgeprägt), seltener - subakut.
  • Eine Person ist besorgt über starke, wachsende, intensive Schmerzen und Einschränkungen der Mobilität, die zuerst in einigen Gelenken und dann in anderen auftreten.
  • Fieber, Schwitzen, Schwäche, geschwollene Lymphknoten führen zu Entzündungen, Schwellungen, Rötungen und starken Gelenkschmerzen..
  • Der Prozess umfasst Bänder, Sehnen, Synovialbeutel.
  • Gelenkmanifestationen der Krankheit vergehen nach ärztlicher Behandlung oder ohne Behandlung (dauern nicht länger als 4 Wochen), können aber wiederholt werden.

Rheumatoide Arthritis wird selten durch eine eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke kompliziert. In den meisten Fällen leidet das Herz an Rheuma (Defekt, Kardiosklerose, Myokarditis)..

Symptome einer reaktiven Arthritis

Anzeichen einer reaktiven Arthritis:

  1. Die Krankheit beginnt mit extraartikulären Manifestationen: Eine Person, die eine intestinale, urogenitale, virale Infektion hatte, entwickelt eine Entzündung der Augenschleimhaut (Bindehautentzündung), der Harnröhre (Urethritis) und dann der Arthritis.
  2. Schmerzschießen, Schmerzen, in Kombination mit Fieber, Schwellung, Rötung, Entzündung, Einschränkung der Beweglichkeit und Muskelschwäche.
  3. Geschwollene Finger ähneln Würstchen.
  4. Periartikuläre Beutel und Sehnen sind an dem Prozess beteiligt, Geschwüre an der Mundschleimhaut, Balanoposthitis, Vaginitis (Entzündung der Genitalschleimhaut), Perikarditis (Entzündung der serösen Membran des Herzens) können auftreten.

Reaktive Arthritis tritt selten wieder auf, kann jedoch durch gestörten Proteinstoffwechsel (Amyloidose), Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis), Deformation und Ossifikation des Gelenkgewebes (12%) kompliziert werden..

Diagnose

Um festzustellen, warum die Gelenke der Finger, Hände und Füße weh tun, sind möglicherweise Studien erforderlich:

  • Radiographie (hilft bei der Erkennung von Veränderungen, Gelenkdeformationen, Ossifikation der Bänder);
  • MRT, Ultraschall, Arthroskopie (Sie können feststellen, wie viel Weichgewebe betroffen ist, um den Grad der Veränderung zu bestimmen);
  • EKG, Ultraschall der inneren Organe (mit ihrer Hilfe werden extraartikuläre Manifestationen der Krankheit diagnostiziert).
Arthroskopie - ein Verfahren zur Diagnose und (oder) Behandlung von Verletzungen des inneren Teils des Gelenks

Die Ursache der Krankheit kann bestimmt werden:

  • klinische Studien (für antinukleäre Antikörper, Rheumafaktor, Seromucoide, C-reaktives Protein, Antikörper gegen Infektionen, die die Krankheit verursacht haben);
  • PCR-Studien (auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Krankheitserreger).

Wenn die Gelenke der Arme und Beine schmerzen, hilft die Untersuchung der Flüssigkeit und der Gewebestücke, die aus der Gelenkkapsel entnommen wurden, die Ursachen zu identifizieren und eine Behandlung zu verschreiben.

Bei extraartikulären Manifestationen (Hautausschläge, Myokarditis, Urethritis) wird der Patient von einem Dermatologen, Urologen, Kardiologen konsultiert und behandelt.

Die klassische Behandlung von Krankheiten und Schmerzen

Rheumatoide Arthritis kann nicht geheilt werden, sie verschlechtert sich häufig und schreitet schnell voran..

Rheumatoide Arthritis hat eine günstigere Prognose - Gelenkmanifestationen nach der Therapie können vollständig verschwinden.

Reaktive Arthritis wird in den meisten Fällen sicher behandelt und tritt sehr selten wieder auf..

Die Behandlung von Krankheiten, die Schmerzen in den Gelenken von Händen und Füßen verursachen, erfolgt nach einem Schema:

  1. Die erste Phase - die Ernennung von Medikamenten zur Beseitigung akuter Symptome, die Behandlung einer möglichen Ursache der Krankheit.
  2. Die zweite Stufe ist die Wiederherstellung der motorischen Funktion und die Festigung der Behandlungsergebnisse (Physiotherapie, Bewegungstherapie, Massage)..
  3. Die dritte Stufe ist die Prävention von Rückfällen und Verschlimmerungen der Krankheit (Ernährung, gesunder Lebensstil, Behandlung chronischer Infektionen, Anwendung nicht traditioneller Methoden)..

Merkmale der konservativen Behandlung von Arthritis

Wie man Schmerzen in den Gelenken der Arme und Beine mit Medikamenten und anderen Methoden behandelt?

Eine Krankheit, die Schmerzen in den Gelenken von Armen und Beinen verursachtGrund für sein Erscheinen

Pillen und Injektionen

Entzündungshemmende hormonelle und nicht hormonelle Medikamente (Naproxen, Indomethacin, Prednisolon)

Immunsuppressive, zytostatische Mittel, die die Aktivität von Immun- und Immunzellen bei rheumatoider, rheumatischer, reaktiver Arthritis unterdrücken (Infliximab, Penicillamin, Methotrexat)

Antibiotika, antibakterielle Mittel zur Behandlung von Infektionen (Flemoxin, Minocyclin, Azithromycin)

Medikamente, die den Stoffwechsel normalisieren, Vitaminkomplexe (Nikotinsäure, Vitamine der Gruppe B, Vitamin C, E)

Chondroprotektoren zur Vorbeugung von Arthrose (Don, Elbon, Teraflex)

Reinigung von Blut aus Autoimmunantikörpern

Plasmapherese und Kaskadenfiltration von Plasma (Blutentnahme bei einem Patienten, Reinigung von Proteinantikörpern und anderen schädlichen Komponenten in einem speziellen Gerät und Rückführung von gereinigtem Blut in das Gefäßbett)

Entzündungshemmende, analgetische Hormone (Hydrocortison-Salbe) und nicht hormonelle (Diclofenac-Gel, Fastum, Voltaren) in den frühen Stadien der Behandlung

Erwärmende, vasodilatierende Salben in der Erholungsphase (Kapsikam, Apizartron, Gevkamen)

Elektrophorese mit Medikamenten

Ultraviolette Bestrahlung

Anwendungen mit entzündungshemmenden Medikamenten

Wie man Schmerzen behandelt

Wie behandelt man Schmerzen? In der Erholungsphase werden Paraffintherapie, therapeutische Bäder, Massagen und verschiedene nicht traditionelle Methoden (Behandlung mit Bienengift, Akupunktur, Tontherapie) empfohlen. In Kombination mit Physiotherapieübungen helfen sie dabei, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen.

Bewegungstherapie ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Rehabilitationsprogramms nach einer Verschlimmerung der Arthritis. Ohne physiotherapeutische Übungen kann die Genesung sehr verzögert sein. Damit Bewegungstherapie nützlich und nicht schädlich ist, müssen sich die Patienten daran erinnern: Sie können erst dann handeln, wenn alle akuten Symptome der Krankheit verschwunden sind (Schmerzen, Entzündungen, Ödeme verschwinden)..

Ein ungefährer Komplex der Bewegungstherapie zur Schädigung der Beingelenke. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Bei schwerwiegenden extraartikulären Komplikationen (Myokarditis, Kardiosklerose, Herzerkrankungen) können aktive, dynamische Übungen das allgemeine Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigen. Daher wird der Komplex nach Rücksprache mit einem Physiotherapeuten und einem behandelnden Arzt (individuell) ausgewählt..

Ernährung

Es ist nicht erforderlich, eine spezielle Diät für Arthritis einzuhalten. Experten empfehlen im Gegenteil, mehr tierisches und pflanzliches Protein (fettarmes Kalbfleisch, Huhn, Kaninchenfleisch, Hülsenfrüchte, Soja) in die Diät aufzunehmen, um einen schnellen Gewichtsverlust und Muskelschwund (bei rheumatoider Arthritis) zu verhindern..

Im Übrigen müssen sich die Patienten an die allgemeinen Regeln einer gesunden Ernährung halten und sich an die Ernährung halten:

  • Produkte zur Vorbeugung von Osteoporose (Abnahme der Knochendichte) - Joghurt, Käse, Hüttenkäse;
  • Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind (Samen, Nüsse, Seefisch, Meeresfrüchte, Obst, Gemüse, Butter, Eier).

Zur Vermeidung von Komplikationen (Gelenkzerstörung) ist es notwendig, das Gewicht zu normalisieren, Mehl, süße, alkoholische, fetthaltige, gebratene, würzige und salzige Lebensmittel abzulehnen.

Volksheilmittel zur Schmerzlinderung, Entzündungslinderung

Die Therapie mit Volksheilmitteln lindert Entzündungen, Schmerzen und stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her.

  • Salbe aus Kräutern. Frische Blumen von Johanniskraut, Klee, Hopfenzapfen (2 Handvoll) in einem Mixer hacken. Die resultierende Masse in erwärmte Butter oder Schweinefett (50 g) geben, gut mischen, abkühlen lassen. Vor der Absorption 1 oder 2 mal täglich auf einen wunden Punkt auftragen. Weiter behandelt werden, bis störende Symptome verschwinden.
  • Propolis Salbe. Propolis (15 g) mahlen, zu erwärmtem geschmolzenem Schweinefett (80 g) geben, in einem Wasserbad erhitzen, bis sich das Propolis aufgelöst hat, Honig (40 g) in die Zusammensetzung geben, mischen, abkühlen lassen. Täglich reiben, 2 Wochen.
Propolis

Schleifen und Komprimieren

Wenn die Gelenke der Arme und Beine schmerzen, können Sie stärkere Mittel anwenden:

  1. Anästhesiemahlen mit Terpentin. Mischen Sie gleiche Teile Ammoniak, Terpentin, Kampfer und Vaseline, Aloe-Saft, medizinischen Alkohol und 2 Ampullen 2% Novocain (pro 100 ml der Zusammensetzung). Schütteln Sie vor Gebrauch (nach 5 Tagen) das Volksheilmittel warm in Ihrer Handfläche. Durch Reiben auftragen, bis es eingezogen ist (1 oder 2 Mal am Tag, 2 Wochen hintereinander), in ein warmes Taschentuch einwickeln.
  2. Was soll ich tun, wenn die Gelenke der Arme und Beine weh tun? Entzündungshemmende Kompressen mit Dimexid helfen. Verdünnen Sie die Dimexidum-Apothekenlösung mit Wasser (1: 5 oder 1: 6), befeuchten Sie das Kompressionsgewebe in der Flüssigkeit, wringen Sie es aus und tragen Sie es nach der gleichen Zeit 1-1,5 Stunden (Kurs - 12 Tage) auf die Fuge unter der Kunststofffolie auf wiederholen.

Lehm

Ton wird zur Behandlung von Arthritis in verschiedenen Formen verwendet (Hinzufügen zu Bädern, Anwendungen und Körperpackungen). Das Werkzeug beseitigt schnell Schwellungen, beseitigt allmählich die verbleibenden Auswirkungen der Krankheit (Entzündung) und normalisiert den Stoffwechsel.

Anwendung mit warmem Ton. Zur Behandlung ist weißer, roter, grauer oder blauer Ton geeignet. Mit warmem Wasser zu einer dicken sauren Sahne verdünnen (die Tontemperatur für die Kompresse sollte 45-50 ° C betragen), eine dicke Schicht auf die Fuge auftragen, mit einem Film und einem warmen Tuch abdecken und 2–2,5 Stunden einwirken lassen. Die Behandlung dauert 10-12 Tage.

Warme Tonapplikation

Bei Gichtarthritis, die auch unangenehme Empfindungen in den Gelenken von Armen und Beinen verursachen kann, wird ein anderes Volksheilmittel verwendet - Aktivkohlepaste (die Wirkung beruht auf ihrer Adsorptionswirkung, der Fähigkeit, giftige Substanzen aufzunehmen und zu binden)..

Aktivkohlepaste gegen Schmerzen. Mahlen Sie Tabletten mit Aktivkohle (ca. 1/4 Tasse) zu Pulver und geben Sie der Holzkohle gleichermaßen Leinsamenöl und Wasser hinzu, so dass eine dicke Paste erhalten wird. Tragen Sie nachts eine dicke Schicht auf die Gelenke auf und bedecken Sie sie mit einer Folie und einem warmen Schal (für den Behandlungsverlauf sind 10 oder 12 Eingriffe erforderlich).

Prognose

Wenn Arthritis zur Ursache unangenehmer Symptome geworden ist (und dies eine sehr häufige Krankheit ist, die bei 10 von 1000 Menschen diagnostiziert wird), hängt die weitere Prognose von ihrer Art ab:

  • Eine vollständige Genesung ist bei reaktiver (75%) und rheumatoider Arthritis (40%) möglich.
  • Rheumatoide Arthritis ist unheilbar und führt schnell zu einer Behinderung (bei 35% der Patienten über 5 Jahre)..

Die akute Phase von Arthritis jeglicher Art wird 2 bis 3 Wochen lang behandelt, die Wiederherstellung der Gelenkfunktionen dauert 1,5 bis 2 Monate.

Bei Frauen und Kindern (bis 16 Jahre) werden entzündliche Erkrankungen (Arthritis) häufiger diagnostiziert als bei Männern (durchschnittlich zwei- oder dreimal)..

Gelenkschmerzen. Ursachen und Hauptsymptome.

Artikelbewertung 4.90

Wussten Sie, dass mehr als 80% der Menschen über fünfzig Jahre während der Bewegung sehr unangenehme Empfindungen verspüren - Gelenke der Arme, Beine, Rückenschmerzen? Und das ist ganz normale Praxis. Aber das Traurige ist, dass in letzter Zeit (ungefähr 10 vergangene Jahre) solche Beschwerden bei völlig jungen Menschen aufgetreten sind. Versuchen wir zu verstehen, wie es passiert ist und warum Gelenke der Hände in einem früheren Alter weh tun.

Die Handgelenke gehören zu den funktionellsten in unserem Körper. Darüber hinaus nimmt die Vielfalt der Feinmotorik von Jahr zu Jahr zu, was auf die Entstehung einer zunehmenden Anzahl von Geräten zurückzuführen ist. Und vor allem haben wir damit begonnen, diese Geräte nicht nur für Aktivitäten zu verwenden, die in direktem Zusammenhang mit der Arbeit stehen, wie noch vor einigen Jahrzehnten. In diesem Zusammenhang gab es immer mehr Voraussetzungen für die Entwicklung verschiedener Erkrankungen der Hände.

Unterschiedliche Schmerz- und Symptomunterschiede

Wir stellen sofort fest, dass die Schmerzen in den Gelenken unterschiedlicher Natur sind. Dementsprechend helfen sie, die Krankheit bei der Erstuntersuchung des Arztes richtig zu diagnostizieren. Fälle einer einzelnen Manifestation von Schmerzen in den Handgelenken sollten Sie in keiner Weise beunruhigen. Angenommen, nach einer schweren Belastung oder einer offensichtlichen Verletzung der Hände, auf die Sie sich verlassen können. Sie sollten vorsichtig sein, wenn Schmerz Ihre ständigen Begleiter sind..

Rheumatologen stellten zwei Hauptgruppen von Gelenkschmerzen fest: entzündliche und mechanische. Letztere sind charakteristisch für eine Gruppe von degenerativen Erkrankungen wie Osteoarthrose. Bei solchen Schmerzen gibt es morgens praktisch keine Steifheit in der Bewegung, und wenn sie sich manifestiert, ist nicht mehr als eine halbe Stunde zu spüren. Und allein nimmt das Unbehagen ab.

Dann sind die Schmerzen entzündlich: Sie lassen bei Bewegung nach, begleitet von einer ziemlich langen Steifheit. Darüber hinaus: Rötung, Schwellung, eine signifikante Abnahme der Bewegungsfähigkeit sind häufige Begleiter dieser Art von Schmerz.

Mögliche Ursachen für Gelenkschmerzen.

Karpaltunnelsyndrom

Es äußert sich in einer neurologischen Störung des Handwurzelhandgelenks aufgrund längerer Arbeit mit einer Computermaus. Der Nervus medianus des Handgelenks ist komprimiert, was zu Schmerzen in der Hand führt. Das Syndrom tritt häufiger bei Frauen auf und wird bei Arbeitnehmern, die lange Zeit Flexions- und Extensorbewegungen ausführen, als Berufskrankheit angesehen. Die Arbeit im Büro gehört nicht zur Kategorie der gefährlichen, aber eine Reihe von Krankheiten gelten als professionell für Büroangestellte, das Karpaltunnelsyndrom gilt auch als solche Krankheiten..

Das durchschnittliche Erkrankungsalter:
Gründe für die Entwicklung.

Diese Krankheit kann bei jeder Person auftreten, die lange Zeit mit einer Computermaus arbeitet. Es gibt jedoch prädisponierende Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit erhöhen. Dazu gehören:

  1. Vererbung ist der einflussreichste Faktor;
    Einige Erkrankungen bei Frauen (Schwangerschaft, hormonelle Veränderungen, Wechseljahre und andere) können ebenfalls zur Wasserretention in der Synovialmembran beitragen.
  2. Ebenso wichtig ist das Alter. Es wurde bestätigt, dass die Krankheit bei Frauen im Alter von 50 bis 55 Jahren häufiger auftritt.
  3. Einige Krankheiten (Arthritis, Diabetes und andere) können diese Krankheit ebenfalls provozieren..
Symptome der Krankheit.

Unter den Symptomen des Karpaltunnelsyndroms gibt es:

  1. Handgelenkschmerz
  2. Kribbeln und Taubheitsgefühl der Hand
  3. Beugungsschwäche von Handgelenk, Daumen und Zeigefinger.
Diagnose der Krankheit und des Behandlungsprozesses.

Die Diagnose besteht aus einem von drei Tests:

  1. Tinnel-Test - Klopfen über den Nervengang. Wenn der Patient gleichzeitig ein Kribbeln verspürt, ist die Krankheit bestätigt.
  2. Falen-Test: Der Arzt beugt und streckt die Hand aus. Wenn der Patient Taubheitsgefühl, Schmerzen und Kribbeln verspürt, gilt die Krankheit als bestätigt.
  3. Der NCS-Test (Nervenleitungsstudie) ist der zuverlässigste Test. Es wird ein Elektromyogramm durchgeführt, mit dem der Leitungsgrad des Nervengewebes im Handgelenk bestimmt wird. Mit dieser Methode wird die Schadenszone bestimmt..

Behandlung des Tunnelsyndroms.

Beim Karpaltunnelsyndrom wird eine konservative und chirurgische Behandlung angewendet. Die konservative Behandlung beinhaltet eine Reihe von Manipulationen und Medikamenten, die sich in den frühen Stadien der Krankheit positiv auswirken. Ein chirurgischer Eingriff ist in Fällen erforderlich, in denen eine längere konservative Behandlung keine Wirkung hat.

Im Rahmen einer konservativen Behandlung gibt es:

  • Mit speziellen Geräten (Orthese) wird die Bürste fixiert, was zu ihrem physiologischen Zustand führt. Der Nerv ist in Ruhe und wird nicht zusammengedrückt;
  • Es werden Medikamente verschrieben, die den Schmerz stoppen und Entzündungen lindern.
  • In Fällen, in denen es bei der Arbeit unmöglich ist, die Position der Hand zu vermeiden, die die Krankheit verschlimmert, wird empfohlen, die Art der Aktivität zu ändern.

Wenn eine konservative Behandlung über einen längeren Zeitraum keine positive Wirkung hat, greifen Sie auf chirurgische Eingriffe zurück.

Die Operation wird mit einer von zwei Methoden durchgeführt: "offen" oder endoskopisch..

Die offene Methode besteht darin, die Haut direkt über dem Band zu präparieren, während die endoskopische Methode keinen offenen Einschnitt beinhaltet, sondern der Chirurg durch Punktionen arbeitet, in die ein dünnes Endoskop eingeführt wird. Die Methode gilt als weniger traumatisch und im Hinblick auf die postoperative Rehabilitation wirksamer..

Langfristig haben Operationen ein günstiges Ergebnis mit einer systematischen Wiederherstellung der Bürstenfunktion um 100 Prozent.

Karpaltunnelsyndrom.

Eine wirksame Methode zur Verhinderung des Karpaltunnelsyndroms ist das Aufladen. Indem Sie mehrmals täglich eine Reihe einfacher Übungen durchführen, können Sie die schmerzhaften Auswirkungen der Arbeit im Büro vermeiden.

  1. Legen Sie Ihre Handflächen zusammen, drehen Sie Ihre Finger zusammen, drücken Sie das Schloss kräftig zusammen und öffnen Sie es.
  2. Ballen Sie Ihre Fäuste und drehen Sie Ihre Daumen im und gegen den Uhrzeigersinn.
  3. Mit Mühe Fäuste komprimieren und lockern;
  4. Hände mit geballten Fäusten drehen;
  5. Hände regelmäßig von der Tastatur abreißen und mit Bürsten schütteln.

Kontinuierliches Training verbessert die Durchblutung der Muskeln des Handgelenks und verhindert das Auftreten schmerzhafter Symptome. Schließlich ist seit langem bekannt, dass die Krankheit besser zu verhindern als zu behandeln ist.

Arthrose (Osteoarthrose)

Vielleicht wird es als die häufigste Form von Gelenkschäden in der medizinischen Praxis angesehen. Neben dem Gelenkknorpel sind eine Kapsel, ein subchondraler Knochen, eine Synovialmembran, Bänder und auch ein periartikulärer Muskel am Pathologieprozess für Arthrose beteiligt. Die Krankheit beginnt mit einer Funktionsstörung der Knorpelnahrung und ihrer weiteren Zerstörung. Die Knorpelschicht wird dünner, wodurch die Gelenkfestigkeit beeinträchtigt wird und der Körper sie durch Wucherungen und Salze ersetzt, um die Festigkeit zu verbessern.

Das durchschnittliche Erkrankungsalter:
Gründe für die Entwicklung.

Osteoarthrose kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, einschließlich evolutionärer, erblicher, metabolischer, einschließlich traumatischer. In einigen Fällen tritt die Krankheit ohne ersichtlichen Grund auf und wird als solche Arthrose primär oder idiopathisch bezeichnet. In den meisten Fällen tritt eine sekundäre Arthrose auf, die sich aufgrund eines bestimmten pathologischen Prozesses entwickelt. Es gibt auch eine akute Form der Krankheit, die mit der Bildung einer Gelenkverformung infolge einer Einschränkung der Mobilität einhergeht.

Die Hauptfaktoren sind:

  1. Alter, Osteoporose.
  2. Verletzung des endokrinen Gleichgewichts im Körper, einschließlich (postmenopausaler Periode) einer Abnahme der Östrogensekretion.
  3. Übergewicht.
  4. Stoffwechselstörungen.
  5. Gelenkerkrankungen und Knochenerkrankungen erworben.
  6. Mikronährstoffmangel im Körper.
  7. Gelenkentzündung.
  8. Neurodystrophische Manifestationen pathologischer Prozesse in der Halswirbelsäule (Schulter-Schulter-Periarthritis) oder in der lumbosakralen Wirbelsäule (Lenden-Becken-Muskel-Syndrom).

Zusätzliche Risikofaktoren sind Umweltfaktoren:

  1. Unterkühlung.
  2. Repetitive Mikrotrauma, Gelenktrauma.
  3. Gelenkoperation (erfolglos)
  4. Beschäftigung des Patienten und körperliche nicht standardmäßige Tätigkeit bei der Arbeit.
  5. Die Wirkung einiger chemischer Toxine.
  6. Verschlechterung des ökologischen Gleichgewichts in der Nähe.
Symptome der Krankheit.

Am häufigsten ist bei Arthrose eine Läsion der Handgelenke. Knirschen, Schmerzen, Schwellungen - dies sind eine Reihe unangenehmer Symptome, die bei der Identifizierung von Gelenkerkrankungen hilfreich sein können.

  1. Gelenkschmerzen
  2. Knirschen
  3. Beeinträchtigung der Beweglichkeit und Gelenkverformung
Diagnose der Krankheit und des Behandlungsprozesses.
  1. Das Vorhandensein von Schmerzen in den Gelenken, die am Ende des Tages oder in der ersten Hälfte der Nacht auftreten, sowie nach mechanischer Belastung, nimmt in Ruhe ab.
  2. Röntgenuntersuchung.
  3. Identifizierung von Gelenkdeformitäten aufgrund von Knochenwachstum.

Nach der Identifizierung wird die Behandlung verschrieben, die Einhaltung des orthopädischen Regimes, Bewegungstherapie, Belastungsbegrenzung, Physiotherapie.

Rheumatoide Arthritis

Eine Arthritis, bei der das Schutzsystem des menschlichen Körpers versagt und hauptsächlich kleine Gelenke betrifft. Die Krankheit ist Autoimmun. Bei dieser Krankheit sind mehrere kleine Gelenkgewebe gleichzeitig betroffen. Sie entwickeln erosiv-destruktive Phänomene, die irreversibel sind. Die Gelenke beginnen allmählich zusammenzubrechen, da der Körper seine eigenen Zellen als fremd betrachtet. Extraartikuläre Läsionen können auftreten. Die Krankheit kann in jedem Gelenk auftreten, aber in der Regel treten bei dieser Krankheit die Schmerzen auf der gegenüberliegenden Seite auf. Das heißt, die Gelenke beider Hände werden weh tun.

Das durchschnittliche Erkrankungsalter:
Gründe für die Entwicklung.

Es ist allgemein anerkannt, dass sich rheumatoide Arthritis infolge einer Fehlfunktion des Immunsystems manifestiert. Rheumatoide Arthritis bezeichnet einen pathologischen Prozess, der im Bindegewebe auftritt. Diese Krankheit wird normalerweise als Autoimmunerkrankung eingestuft. Daher ist es ziemlich schwierig, die genaue Ursache zu nennen..

Die Hauptfaktoren sind:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Das Vorhandensein verschiedener Infektionen.
  3. Die Auswirkungen der äußeren Umwelt in Form von Unterkühlung wirken sich auf die gefährliche Produktion, die Verwendung von minderwertigen und nicht natürlichen Produkten und verschmutzter Luft aus.
  4. Die Auswirkungen interner Faktoren in Form von Stresssituationen, Schwangerschaft und Stillzeit.
  5. Verletzungen.
  6. Chirurgische Chirurgie.
  7. Allergische Manifestation.
Symptome der Krankheit.

Leider achten Patienten nicht immer auf die Symptome von Arthritis, da sie Ähnlichkeiten mit anderen Krankheiten aufweisen. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind:

  1. Chronische Müdigkeit.
  2. Anhaltende Muskelschwäche.
  3. Dramatischer Gewichtsverlust.
  4. Die Manifestation von Schmerzen in Muskelstrukturen ohne ersichtlichen Grund.
  5. Erhöhtes Schwitzen.
  6. Ständige Sprünge in den Temperaturanzeigen.

Später beginnt der Patient, auf die Entwicklung der Krankheit zu achten. Dann ist die Krankheit gekennzeichnet durch:

  1. Schmerzen im Gelenkgewebe.
  2. Morgensteifheit in Gelenkstrukturen.
  3. Veränderung des Aussehens der Gelenke. Schwellung, Rötung, Verformung treten auf.
  4. Anhaltende Mobilitätseinschränkung.
Diagnose der Krankheit und des Behandlungsprozesses.

Die Diagnose basiert auf Patientenbeschwerden. Wenn es mehr als vier ähnliche Symptome gibt, ist es üblich, über die Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis zu sprechen. Zur Bestätigung der Diagnose werden zugewiesen:

Röntgenuntersuchung.
Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Rheumafaktors, des Vorhandenseins von Antikörpern gegen das Protein.

Danach wird eine Behandlung verschrieben, die die Einnahme von hormonellen und entzündungshemmenden Medikamenten umfasst. Als zusätzliche Therapie wird eine Physiotherapie verschrieben.

Gicht

Eine chronische Stoffwechselerkrankung, die durch einen gestörten Purinstoffwechsel (übermäßiger Proteinabbau) gekennzeichnet ist, während die Nieren keine Harnsäure ausscheiden können. Die Krankheit manifestiert sich meist nach den Wechseljahren bei Frauen und Männern, irgendwo nach 40 Jahren. Es ist üblich, dass Gicht absolut alle Gelenke betrifft: Gelenke von Händen, Händen, Fingern, Knien, Ellbogen und Füßen tun weh. Das Auftreten von Gicht ist mit dem Auftreten eines Überschusses an Harnsäure im Gewebe des Körpers verbunden. Die Krankheit ist durch Schmerzen und Rötungen des Gelenks gekennzeichnet..

Das durchschnittliche Erkrankungsalter:
Gründe für die Entwicklung.

Und in einem gesunden Körper sind Harnsäuren vorhanden. Sie sind das Produkt des Stoffwechsels. Pathologische Veränderungen beginnen erst, wenn Harnsäure und ihre Salze langsam von den Nieren ausgeschieden werden.

Gerichte mit speziellen Verbindungen - Purinen - tragen zur Entwicklung der Gicht bei.

Eine signifikante Menge an Purinen ist normalerweise in den folgenden Lebensmitteln enthalten:

Am häufigsten können Schmerzattacken bei übermäßigem Essen auftreten, wobei sich die Harnsäuresynthese ändert. Endokrine Pathologien (Hypothyreose, Thyreotoxikose) können als Anstoß für das Auftreten von Gichtanfällen dienen.

Diagnose der Krankheit und des Behandlungsprozesses.

Neben der Eliminierung eines hohen Harnsäurespiegels zielen therapeutische Methoden darauf ab, entzündliche Prozesse in den Gelenken zu reduzieren. In der aktiven Phase der Entwicklung der Krankheit werden Ibuprofen, Movalis, Diclofenac, Colchicin verwendet. Bei akutem Verlauf der Gichtarthritis sind Glukokortikoide ratsam. Als externe Behandlung werden Gele und Salben verwendet:

Allopurinol reduziert den Harnsäurespiegel. Physiotherapeutische Verfahren lindern Schmerzen und Entzündungen im Knorpel. Oft wird den Patienten eine Schlammtherapie verschrieben. Bei Gicht werden thermische Verfahren angewendet. Sie reduzieren aktive Entzündungsprozesse. Am häufigsten verschriebene Ozocerit-Kompressen und Paraffinbäder.

In der Remissionsphase werden Schwefelwasserstoff- und Radonbäder eingesetzt. Verbände mit Bischofit werden auf die betroffene Stelle aufgetragen. Die Zusammensetzung der Bischofitlösung enthält Mineralien:

Spezialisten verschreiben Reflexzonenmassage, Massage und therapeutische Übungen für Gicht. Sanatorien, in denen Gicht erfolgreich behandelt wird, befinden sich im südlichen Teil Russlands (im Krasnodar-Gebiet) und im Altai.

Eine signifikante Auswirkung auf den Zustand des Patienten wird durch eine Diät mit einer Einschränkung der Produkte, in denen Purine vorhanden sind, bereitgestellt. Linsen, Bohnen, Spinat, Brühen, Pilze werden aus der Nahrung genommen. Reduzieren Sie die Menge an fetthaltigen und proteinhaltigen Lebensmitteln im Menü. Um Salze aktiv zu entfernen, verbrauchen sie täglich mehr Flüssigkeit. Die Gerichte werden mit einer minimalen Menge Salz zubereitet. Das Menü für Gicht besteht aus Beeren, Gemüse, frischem Hüttenkäse und gekochtem Fleisch. Mit der Entwicklung der Gicht sollten Patienten die motorische Aktivität erhöhen und das Körpergewicht reduzieren.

Die Grundprinzipien der Behandlung von Arthrose der Hände

Osteoarthrose der Hände wird als degenerativ-dystrophische Pathologie bezeichnet, die die Gelenke betrifft und von signifikanten Veränderungen im Knorpelgewebe begleitet wird. Die Krankheit provoziert den Verlust der Gelenkbeweglichkeit, das Auftreten von starken Schmerzen. Arthrose der Hände nimmt ein Fünftel aller Fälle von Arthrose ein. Gelenkschäden treten nur langsam auf, so dass eine Person in den meisten Fällen die Symptome der Krankheit bereits in fortgeschrittenen Stadien entdeckt. Aus diesem Grund ist die Behandlung der Pathologie schwierig und langwierig..

Was ist Arthrose der Hände

Die Niederlage der Interphalangealgelenke der Hände, die als Arthrose bezeichnet wird, geht mit schwerwiegenden degenerativen und dystrophischen Veränderungen im Knorpelgewebe einher. Diese Pathologie wird am häufigsten bei Frauen in den Wechseljahren diagnostiziert und hat eine erbliche Veranlagung für Erkrankungen des Bewegungsapparates. In den meisten Fällen wirken sich pathologische Veränderungen auf die endgültigen Phalangen der Finger aus, was zur Bildung der sogenannten Heberden-Knötchen führt. Im Laufe der Zeit tritt eine signifikante Zunahme und Verdickung des Gelenks auf. Dieser Prozess geht mit einem charakteristischen Knirschen der Finger und Schmerzen im betroffenen Bereich der Finger einher..

Osteoarthrose entwickelt sich langsam und verursacht Schmerzen in den Händen, Störungen der motorischen Aktivität der Finger, wodurch eine Person die Fähigkeit verliert, Bewegungen auszuführen, und behindert werden kann.

Risikofaktoren

Bisher sind die genauen Ursachen für die Entwicklung einer Arthrose der Hände nicht vollständig geklärt. Experten identifizieren jedoch spezifische Risikofaktoren, die die Bildung dystrophischer Veränderungen in den Gelenken hervorrufen können:

  • Alter älterer Menschen - Infolge altersbedingter Veränderungen kommt es zu einer Ausdünnung und Verringerung der Elastizität des Knorpelgewebes sowie zu einer Resistenz gegen erhöhte Belastungen, was zur Krankheit führt.
  • Verletzung der Kollagenproduktion und der Stoffwechselprozesse im Körper - führt auch zu Gelenkpathologien, beispielsweise zu rheumatoider Arthrose;
  • hormonelles Ungleichgewicht im Körper - während der Wechseljahre leiden Frauen an Kalziummangel, der zu Störungen des Bewegungsapparates beiträgt;
  • die Besonderheiten der beruflichen Tätigkeit - am häufigsten wird die Krankheit bei Menschen diagnostiziert, deren Arbeit mit ständigen Bewegungen der Hände verbunden ist;
  • genetische Tendenz - ein erblicher Faktor wird als einer der grundlegenden Risikofaktoren für die Entwicklung einer Arthrose der Hände angesehen.

Gelenkerkrankungen können sich vor dem Hintergrund unterschiedlich starker Fettleibigkeit, Mikrotrauma oder Operationen an Gelenken und Knochenelementen entwickeln. Wissenschaftlich erwiesen, dass Frauen mehrmals häufiger an Arthrose leiden als Männer.

Symptome der Krankheit

Der Hauptort der Lokalisierung degenerativ-dystrophischer Veränderungen ist das Gelenkgewebe zwischen den letzten und vorletzten Fingerhälften. Die Krankheit entwickelt sich langsam, so dass viele Patienten die ersten Symptome pathologischer Veränderungen nicht bemerken. In späteren Stadien treten folgende Symptome auf:

  • Verhärtung der Gelenke zwischen den Phalangen der Finger;
  • Krümmung der Finger;
  • Steifheit der Bewegungen;
  • Taubheitsgefühl der Fingerspitzen;
  • beeinträchtigte Feinmotorik der Hände;
  • das Auftreten eines charakteristischen Knirschens beim Bewegen mit den Fingern;
  • das Auftreten von Schmerzen.

Allmählich verursachen Fingerbewegungen Unbehagen mit fortschreitender Krankheit - starke Schmerzen ziehender, schmerzender Natur. Am häufigsten sind beide Handgelenke betroffen. Gleichzeitig schwillt die Haut an den Fingern an und wird rot.

Über die Behandlung ohne stenotische Ligamentitis kann hier eine Daumenoperation gelesen werden.

Mit der Zeit werden immer mehr Gelenke deformiert, sie biegen sich in verschiedene Richtungen, eine Person verliert die Fähigkeit zur Selbstbedienung.

Diagnose

Die Diagnose einer degenerativ-dystrophischen Erkrankung der Hände stellt keine großen Schwierigkeiten dar, da die Erkrankung nur eine Gruppe von Gelenken betrifft. Eine der wichtigsten diagnostischen Methoden ist die visuelle Untersuchung durch einen Arzt und die Radiographie.

Während der Radiographie wird ein Bild von pathologischen Veränderungen gezeigt, während die Krankheit nicht bis zum Stadium der Handgelenk- und Ulnararthrose der Gelenke reicht, sind auch Metacarpophalangealgewebe nicht betroffen.

Behandlungsmerkmale

Eine konservative und chirurgische Technik wird verwendet, um Osteoarthrose der Hände zu behandeln. In den Anfangsstadien der Krankheit werden medikamentöse Therapie, therapeutische Übungen und andere physiotherapeutische Methoden als die wirksamsten angesehen. Chirurgische Eingriffe sind äußerst selten - in den schwersten und fortgeschrittensten Fällen, in denen die konservative Therapie nicht die erwarteten Ergebnisse gebracht hat. Das Hauptproblem bei der Behandlung von Osteoarthrose besteht darin, dass eine vollständige Heilung der Krankheit unmöglich ist. Das einzige, was während der Therapie erreicht werden kann, ist die Hemmung des Fortschreitens der Pathologie. Die Behandlung der Krankheit zielt darauf ab, folgende Aufgaben zu erfüllen:

  1. Verringerung der Entzündung.
  2. Schmerzlinderung.
  3. Hemmung der Knorpeldeformität.

Eine richtig ausgewählte Therapie kann das Wohlbefinden des Patienten verbessern und die Lebensqualität erheblich verbessern. Zusätzlich werden Physiotherapie, Physiotherapieübungen sowie eine spezielle Diät angewendet.

Drogen Therapie

Wenn die ersten Anzeichen einer degenerativ-dystrophischen Erkrankung der Hände auftreten, muss ein Traumatologe oder Rheumatologe kontaktiert werden, der den optimalen Verlauf der medikamentösen Behandlung auswählt. Grundlage der medikamentösen Therapie sind entzündungshemmende, analgetische und vasodilatatorische Medikamente sowie Chondoprotektoren und Multivitaminkomplexe, die in verschiedenen pharmakologischen Formen hergestellt werden können - Injektionen, Tabletten, Kapseln, topische Wirkstoffe.

Entzündungshemmende Medikamente

Die Verwendung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln zielt darauf ab, den Entzündungsprozess sowie die durch die Bewegung der Finger verursachten Schmerzen zu verringern. Meist genutzt:

Die durchschnittliche Dauer des entzündungshemmenden Kurses beträgt 7-14 Tage. Zusammen mit entzündungshemmenden Medikamenten wird empfohlen, Medikamente zum Schutz der Magenschleimhaut einzunehmen - Fosfalugel, Almagel.

Es werden auch zusätzliche Mittel zur äußerlichen Anwendung mit entzündungshemmender Wirkung verwendet - Diclofenac-Gel, Voltaren-Gel.

Chondroprotektoren

Chondroprotektoren sind ein wesentliches Element bei der Behandlung von Arthrose der Hände. Sie sind Arzneimittel zur Verbesserung der Struktur von Knorpelelementen und künstliche Analoga der Hauptkomponenten der Knorpelstruktur - Glucosamin und Chondroitin.

Solche pharmakologischen Mittel werden ausschließlich nach einer entzündungshemmenden Therapie eingesetzt, da bei aktiver Entzündung Chondroprotektoren nicht wirksam sind. Die Behandlung ist lang und dauert mindestens 3-6 Monate.

Vasodilatator

Bei der Behandlung von Arthrose der Hände werden häufig Medikamente mit vasodilatierender Wirkung eingesetzt. Sie werden verwendet, um die Verengung der Blutgefäße zu beseitigen, die aufgrund schmerzhafter Muskelverspannungen auftritt. Solche pharmakologischen Wirkstoffe helfen bei der Wiederherstellung der normalen Durchblutung:

  • Eufillin;
  • Pentoxifyllin;
  • Actovegin;
  • Xanthinol;
  • Trental;
  • Berlition.

Medikamente erweitern effektiv das Lumen von Blutgefäßen und aktivieren den Blutfluss in betroffenen Gelenkgeweben.

Vitaminpräparate

Menschen, die an Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden, wird empfohlen, spezielle Multivitamin-Komplexe oder Vitaminpräparate einzunehmen. Ihre Hauptaufgabe ist es, den Knochenapparat zu stärken und die Wiederherstellung des Knorpels zu beschleunigen. Am häufigsten können Patienten Vitaminpräparate auf Kalziumbasis verschrieben werden - Iruksol, Wobenzym. Solche Medikamente wirken effektiv auf die betroffenen Bereiche der Gelenke und stärken die Immunität..

Physiotherapie

Eine der wirksamen Methoden zur Behandlung von Arthrose ist die Physiotherapie - Elektrophorese, Laser, Magnetotherapie, Paraffintherapie und Kryotherapie. Diese Verfahren tragen zur Normalisierung der Stoffwechselprozesse im Knorpel sowie zur Schmerzlinderung bei.

Viele Patienten mit Erkrankungen des Bewegungsapparates berichten von positiven Ergebnissen nach Behandlung in spezialisierten Sanatorien und Krankenhäusern. Heilschlamm, Salz und Mineralwasser stoppen Schmerzen und Entzündungen.

Physiotherapie wird nicht während der Verschlimmerung der Krankheit sowie bei erhöhten Schmerzen angewendet.

Elektrophorese

Die Elektrophorese ist ein physiotherapeutisches Verfahren, das die vorteilhafte konstante Wirkung elektrischer Impulse mit der Einführung der erforderlichen Medikamente kombiniert. Die Elektrophorese mit Novocain oder Lidocain ist gut etabliert. Dank dieser Methode dringen Medikamente direkt in das Gewebe ein und beschleunigen die Durchblutung und die Regeneration der betroffenen Gewebe.

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist eine innovative Methode zur Behandlung der Osteoarthrose der Hände, die unabhängig vom Stadium der Erkrankung angewendet wird. Mittels eines Laserstrahls werden aktive biologische Punkte in der Höhle von Gelenkgeweben beeinflusst. Das Ergebnis der Lasertherapie ist die Aktivierung der Durchblutung und der Stoffwechselprozesse im Gelenk, die Stimulierung der Erholungsprozesse und die Hemmung der Entzündung.

Kryotherapie

Bei Arthrose wird häufig eine Kryotherapie verschrieben, die die medikamentöse Therapie wirksam ergänzt. Während des Eingriffs werden die betroffenen Bereiche des Gelenkgewebes mit niedrigen Temperaturen behandelt. Kryotherapie erhöht die Wirksamkeit der verwendeten Medikamente, hat ausgeprägte analgetische und chondroprotektive Eigenschaften. Dies hilft, Schmerzen zu beseitigen und das Fortschreiten der Pathologie zu verlangsamen.

Magnetotherapie

Positive Ergebnisse bei der Behandlung von Arthrose der Finger können mit der Methode der Magnetotherapie erzielt werden. Während der Physiotherapie werden das betroffene Gelenk und das angrenzende Muskelgewebe erwärmt, wodurch Schmerzen und Schwellungen beseitigt werden.

Regelmäßige Magnetotherapie-Sitzungen führen zu einer Beschleunigung der Durchblutung im Bereich des erkrankten Gelenks, einer Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte und einer Aktivierung des Regenerationsprozesses.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin bietet viele Möglichkeiten zur Behandlung von Arthrose der Hände. Volksheilmittel wirken sich jedoch nur in den Anfangsstadien der Krankheit positiv aus. Bei einer Pathologie von 2 oder 3 Grad bringen alternative medizinische Methoden nicht den gewünschten Effekt. Beliebte Rezepte für die traditionelle Medizin:

  1. Zwiebel-Dressing - Mehrere große Zwiebeln müssen durch einen Fleischwolf gegeben werden, kombiniert mit einer kleinen Menge Kreide und Kefir, alles gründlich mischen und auf einen kranken Pinsel auftragen.
  2. Salz-Honig-Dressing - Die Komponenten sollten zu gleichen Anteilen kombiniert werden, dann auf einem Mullschnitt verschmiert und an der Hand befestigt werden.
  3. Terpentin und Rizinusöl - die Zutaten werden zu gleichen Teilen gemischt, wonach die vorbereitete Mischung zur Schmierung von schmerzenden Fingern verwendet wird.
  4. Wodka mit Öl - muss gerührt, auf das Gewebe aufgetragen und an den betroffenen Händen fixiert werden.
  5. Salzbad - ½ Tasse Meersalz muss in 2 l reinem warmem Wasser verdünnt und dann für nächtliche therapeutische Bäder verwendet werden.

Falls gewünscht, können der Salzlösung für das Bad Ester aus Kiefer, Zitrone, Lavendel und Gummi zugesetzt werden.

Informationen zu Salben zur Behandlung der Ellenbogenschleimbeutelentzündung zu Hause finden Sie unter diesem Link.

Handgymnastik

Therapeutische Gymnastik ist eine wirksame Ergänzung zur konservativen Behandlung von Pathologien des Bewegungsapparates. Das System der körperlichen Übungen wird individuell ausgewählt. Es gelten folgende Übungen:

  1. Eine Faust ballen.
  2. Beugung und Streckung der Finger.
  3. Fingertipp auf einen Tisch oder eine andere flache Oberfläche.
  4. Drücken und Lösen eines kleinen weichen Balls.
  5. Biegen und strecken Sie jeden Finger.

Bewegung ist nur während der Remission der Krankheit erlaubt. Die regelmäßige Durchführung therapeutischer Übungen hilft, Stoffwechselprozesse in den betroffenen Bereichen des Knorpels und des Gelenkgewebes zu aktivieren, und beschleunigt auch die Wiederherstellung der Gelenkmobilität und der motorischen Aktivität.

Über Gymnastik mit zervikaler Osteochondrose mit Vorsprüngen finden Sie in diesem Artikel..

Wenn der Gebrauch von Medikamenten, Physiotherapie und Physiotherapie unwirksam war, wird eine Operation durchgeführt.

Chirurgische Behandlung

Ein chirurgischer Eingriff wird in Fällen angewendet, in denen der Patient eine vollständige Zerstörung der Knorpelstruktur aufweist oder andere konservative Behandlungsmethoden nicht die erwarteten positiven Ergebnisse erbracht haben. Die Hauptmethode für chirurgische Eingriffe ist der Ersatz eines zerstörten Gelenks durch eine moderne Endoprothese aus Polymer oder biologischem Metall, die in der modernen Chirurgie weit verbreitet ist.

Orthopädische Methoden

Bei Pathologien der Hände ist das richtige orthopädische Regime sehr wichtig, dessen Hauptzweck darin besteht, die Belastung des betroffenen Gelenkgewebes zu minimieren. In solchen Fällen wird die Verwendung von Orthesen empfohlen - spezielle orthopädische Geräte, die das Handgelenk und die Phalangen der Finger in der richtigen anatomischen Position fixieren und verhindern, dass sie deformiert werden.

Ernährungsregeln für Arthrose

Die richtige Ernährung mit Arthrose der Hände spielt eine wichtige Rolle. Die folgenden Lebensmittel sollten für eine kranke Person von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden:

  • würzige Gerichte und „scharfe“ Gewürze;
  • Gebäck und Gebäck;
  • Lebensmittel mit einem hohen Salzanteil;
  • Geschirr braten.

Bei Problemen mit dem Bewegungsapparat wird empfohlen, alle Gerichte in Wasser, Dampf oder in einem Slow Cooker zu kochen und ohne große Fettmenge zu backen.

Die Grundlage des Menüs sollten Obst, frisches, gekochtes oder gedünstetes Gemüse, Müsli, mageres Fleisch, Fisch, Milch, Hüttenkäse und andere Milchprodukte sein.

Eine diätetische Ernährung hilft, Fettleibigkeit vorzubeugen, die eine der Hauptursachen für Erkrankungen des Bewegungsapparates ist..

Verhütung

Um die Entwicklung einer Arthrose der Hände zu verhindern, müssen einige wichtige Empfehlungen beachtet werden. Im Falle einer erblichen Veranlagung für diese Krankheit sollte eine Person eine berufliche Sphäre wählen, die nicht mit regelmäßigen Fingerbewegungen verbunden ist. Bei Bürstenverletzungen sollten Sie einen Arzt konsultieren, da selbst harmlose Mikrotrauma zu Pathologien führen können. Eine wichtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle - es wird empfohlen, eine große Menge Hüttenkäse und andere Sauermilchprodukte zu konsumieren. Im Allgemeinen sind die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, eine gute Ernährung und die Einhaltung der Grundregeln der Prävention der Schlüssel zur Gesundheit des Bewegungsapparates.

Video

Das Video erzählt von den Merkmalen der Behandlung der Arthrose der Handgelenke.

Ergebnisse

  1. Arthrose der Hände ist eine schwere Erkrankung des Bewegungsapparates, die zu einem Verlust der motorischen Aktivität und der Beweglichkeit der Gliedmaßen führen kann. Die gefährlichste Komplikation der Pathologie ist die Behinderung..
  2. Die Gründe für die Entwicklung von Arthrose sind Übergewicht, altersbedingte Veränderungen, Merkmale der beruflichen Tätigkeit sowie eine genetische Veranlagung.
  3. Die Krankheit geht einher mit einer Verdickung der Gelenke an den Fingern, dem Auftreten eines charakteristischen Knirschens und Schmerzen.
  4. Die Behandlung von Arthrose erfolgt mit Hilfe von entzündungshemmenden und analgetischen Medikamenten, Chondrolytika, physiotherapeutischen Methoden und traditionellen medizinischen Rezepten.
  5. Die richtige Ernährung ist ein wesentliches Element bei der Behandlung von Arthrose, da sie den Knochenapparat stärkt und das Körpergewicht normalisiert.
  6. In den schwersten Fällen wird eine Operation durchgeführt, um das betroffene Gelenkelement durch eine Endoprothese zu ersetzen.

Lesen Sie auch über Daumenschleimbeutelentzündung in diesem Artikel..

Methoden zur Behandlung der Arthrose des großen Zehs

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen in den Gelenken der Finger und Wucherungen kontaktieren

Wie man Schulterarthrose heilt

Welche Medikamente werden zur Behandlung der Schleimbeutelentzündung des Schultergelenks eingesetzt?

Arthritis-BehandlungenEinrichtungen