Behandlung der zervikalen Osteochondrose: Medikamente, Massage, Bewegungstherapie, orthopädische Produkte, Physiotherapie

Es wird ein umfassender Ansatz zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose praktiziert, der darauf abzielt, die Schwere der Schmerzen und die Steifheit zu verringern. In der Therapie werden Medikamente verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen, Physiotherapie, Klassik, Akupunkturmassage, Bewegungstherapie, Akupunktur eingesetzt. Wenn konservative Behandlungsmethoden unwirksam sind, werden chirurgische Eingriffe durchgeführt.

Symptome der Krankheit

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen OSTEOCHONDROZA." Lesen Sie mehr.

Im Anfangsstadium der Entwicklung ist die Osteochondrose asymptomatisch. Nach einem langen Aufenthalt mit gesenktem Kopf oder intensiver körperlicher Anstrengung treten im Nacken schwache Beschwerden auf. Der Patient hat es nicht eilig, einen Arzt zu konsultieren, der die Folgen einer Muskelüberlastung untersucht. Die Pathologie schreitet langsam aber stetig voran.

Beschwerden im Nacken werden allmählich durch schmerzende, dumpfe Schmerzen im Nacken ersetzt, die sich nach dem Heben von Gewichten, Unterkühlung und wechselndem Wetter verstärken. Andere spezifische Symptome einer zervikalen Osteochondrose treten auf:

  • Knirschen, Klicken beim Kippen oder Drehen des Kopfes;
  • Einschränkung der Mobilität in der Halswirbelsäule;
  • scharfe, starke Schmerzen bei Exazerbationen.

Wenn sich die Bandscheiben und Wirbel verformen, verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Der Verlauf der Osteochondrose wird durch neurogene Symptome aufgrund der Kompression von Osteophyten oder eines Hernienvorsprungs der Wirbelsäulenwurzeln und der Wirbelarterie erschwert. Kopfschmerzen, Schwindel, Blutdruckveränderungen, Sehschärfe und Gehör sind reduziert.

Methoden zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose

Es gibt keine Medikamente, deren Verwendung die Wirbelstrukturen wiederherstellen würde. Aber um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, ist es durchaus möglich, die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen. Es reicht nicht aus, nur Tabletten einzunehmen oder Salben aufzutragen - Sie müssen täglich Physiotherapie machen, einen Massageraum besuchen und Physiotherapie-Veranstaltungen durchführen.

Drogen Therapie

Pharmakologische Medikamente werden verwendet, um die Symptome der zervikalen Osteochondrose zu beseitigen, unter anderem durch Verbesserung der Durchblutung und teilweise Regeneration der Bandscheiben. Aufgrund des Fehlens charakteristischer Anzeichen im Anfangsstadium wenden sich die Patienten an einen Wirbeltier oder Neurologen mit einer Pathologie von 2 oder sogar 3 Schweregraden. Oft werden bereits entwickelte Komplikationen bei ihnen festgestellt - Zwischenwirbelhernie, Protrusion, Wirbelarteriensyndrom. Daher nehmen Ärzte nicht nur Analgetika in therapeutische Therapien auf, sondern auch Mittel zur Verbesserung der Innervation, zur Entspannung der Skelettmuskulatur und zur Wiederherstellung des Trophismus.

Bei der Osteochondrose im 2-3. Radiologischen Stadium klagen die Patienten über akute, stechende Schmerzen, die durch Kippen oder Drehen des Kopfes entstehen. In solchen Fällen werden ihnen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Bei starken Schmerzen wird die intramuskuläre Verabreichung von Lösungen praktiziert - Ortophen, Meloxicam, Xefocam, Voltaren, Ketorolac. Die Medikamente haben nicht nur eine analgetische, sondern auch eine entzündungshemmende, abschwellende Wirkung. Dies gilt insbesondere bei Verletzungen mit einer verlagerten Bandscheibe oder einem Osteophyten der Weichteile des Halses.

Wenn die Schmerzen nicht zu stark sind und von Zeit zu Zeit auftreten, werden NSAIDs in Tabletten oder Kapseln verwendet:

Systemische NSAIDs sind für den Magen ziemlich giftig, da sie eine Erhöhung der Salzsäureproduktion hervorrufen. Um die Möglichkeit einer Schleimhautschädigung auszuschließen, müssen Protonenpumpenhemmer (Pantoprazol, Esomeprazol) zusammen mit NSAIDs eingenommen werden.

Salben und Gele werden verwendet, um leichte Schmerzen zu beseitigen, die den Patienten bei wechselndem Wetter oder Unterkühlung stören. Am häufigsten sind Voltaren, Fastum, Arthrosilen, Finalgel, Dolgit in den Behandlungsschemata enthalten.

Hormone

Wenn selbst die intramuskuläre Verabreichung von NSAIDs nicht die richtige analgetische Wirkung hatte, werden hormonelle Mittel verwendet - Methylprednisolon, Triamcinolon, Diprospan, Phlosteron, Dexamethason. Glukokortikosteroide zeichnen sich durch eine ausgeprägte analgetische, entzündungshemmende und antiexudative Wirkung aus. Hormonelle Medikamente werden normalerweise für medizinische Blockaden in Kombination mit den Anästhetika Lidocain und Novocain eingesetzt. Diese Methode der Arzneimittelverabreichung gewährleistet die Aufrechterhaltung der analgetischen Wirkung über mehrere Tage und manchmal Wochen.

Glukokortikosteroide sind jedoch nicht für den häufigen Gebrauch vorgesehen. Sie sind giftig für innere Organe, schädigen Knorpel, Knochen und Band-Sehnen-Apparate. Hormonelle Medikamente haben auch eine immunsuppressive Wirkung, die den Zustand der Immunität negativ beeinflusst..

Anästhetika

Am häufigsten werden die Anästhetika Lidocain und Novocain (Procain) zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose bei medizinischer Blockade eingesetzt. Letzteres zeichnet sich durch eine ausgeprägte analgetische Wirkung und ein breites Anwendungsspektrum aus. Novocain bei der Behandlung von degenerativ-dystrophischen Pathologien wird zur Blockade peripherer Nerven und Nervenknoten verschrieben. Es ist die Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln von Osteophyten oder der Hernienprotrusion, die akute Schmerzen verursacht.

Lidocain wird nicht nur zur Blockade eingesetzt. Dies ist einer der Wirkstoffe der Midokalm-Injektion - Muskelrelaxans, das Muskelkrämpfe beseitigt. Lidocain ist auch Teil von Präparaten mit B-Vitaminen.

Lokal irritierend

Salben, Gele, Balsame mit wärmender und lokal reizender Wirkung werden sehr häufig zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose verschrieben, jedoch nur ohne Weichteilentzündung. Sie können Kampfer, Menthol, Terpentin, Paprika-Extrakt, Nicoboxyl, Nonivamid, Schlange oder Bienengift enthalten. Diese Inhaltsstoffe reizen die empfindlichen Nervenenden im Unterhautgewebe und beseitigen Schmerzen. Welche Salben oder Gele kann ein Wirbeltier verschreiben:

Solche Mittel haben eine vasodilatierende Wirkung, begleitet von einem intensiven, anhaltenden Wärmegefühl. Und aufgrund der verbesserten Blutversorgung von Geweben mit Nährstoffen beschleunigt sich deren Erholung.

Patienten werden häufig lokal reizende Medikamente verschrieben, um die Dosierung systemischer Analgetika und die pharmakologische Belastung des Körpers zu verringern..

Medikamente zur Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut

Mittel zur Verbesserung der Durchblutung werden bei der Behandlung von Osteochondrose jeglicher Lokalisation eingesetzt. Aber gerade bei der Zervixpathologie sind sie häufiger gefragt. In diesem Teil der Wirbelsäule kommt es häufig zu einer Kompression der Arterie, durch die Nährstoffe, Sauerstoff, in das Gehirn gelangen. Die folgenden Medikamente helfen bei der Wiederherstellung der Blutversorgung:

  • Xanthinol-Nikotinat, das die Mikrozirkulation, Sauerstoffversorgung, Ernährung des Knorpels und aller Teile des Gehirns verbessert;
  • Pentoxifyllin (Trental), das die Blutviskosität und Blutplättchenaggregation reduziert, rote Blutkörperchen, verbessert die rheologischen Eigenschaften des Blutes (Fließfähigkeit);
  • Eufillin, das die Spannung der Gefäßwände verringert, trägt zur Ausdehnung der peripheren Gefäße bei.

Oft verwendet, um Mikrozirkulationsmedikamente mit Thioktinsäure zu verbessern - Berlition, Oktolipen, Thiogamma. Sie wirken vasodilatierend, stellen die Funktion der Wirbelsäulenwurzeln wieder her, verbessern Trophismus und Innervation.

Vitamine

Um das Wohlbefinden eines Menschen zu verbessern, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, die Reserven an Substanzen aufzufüllen, die für die Geweberegeneration erforderlich sind, werden den Patienten ausgewogene Komplexe aus Vitaminen und Mineralstoffen verschrieben. Dies sind Supradin, Vitrum, Centrum, Selmevit, Multitabs. Es reicht aus, täglich eine Tablette eines Arzneimittels einzunehmen, um den Mangel zu beseitigen..

Bei der Behandlung der zervikalen Osteochondrose werden jedoch häufiger Präparate mit B-Vitaminen verwendet - Combilipen, Milgamma. Die Zusammensetzung von Injektionslösungen enthält neben Pyridoxin, Thiamin und Cyanocobalamin das Anästhetikum Lidocain. B-Vitamine in Tabletten können ebenfalls verschrieben werden - Neuromultivit, Pentovit. Ihre Kursanwendung hilft, die Übertragung von Nervenimpulsen zu verbessern und natürliche Mechanismen zu stimulieren, die auf Erholung abzielen.

Chondroprotektoren

Sogar die "vernachlässigte" OSTEOCHONDROSE kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Dies ist die einzige Gruppe von Arzneimitteln, die zur pathogenetischen Behandlung der zervikalen Osteochondrose eingesetzt werden. In der Anfangsphase der Entwicklung der Pathologie werden Chondroprotektoren verwendet, um Bandscheiben teilweise wiederherzustellen. Dieser Effekt beruht auf der Fähigkeit von Chondroitin und Glucosamin, die Synthese von Proteoglykanen zu stimulieren, die Produktion von Hyaluronsäure zu erhöhen, alle Funktionen von Knorpelzellen (Chondrozyten) zu aktivieren und deren vorzeitige Zerstörung zu unterdrücken.

Chondroprotektoren werden auch für Patienten mit Osteochondrose der Schwere 2, 3 verschrieben. In diesem Stadium wird das Knorpelgewebe nicht mehr regeneriert. Die Einnahme von Medikamenten in Dosen von bis zu 800 mg verhindert jedoch weitere destruktive und degenerative Veränderungen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 3 Monate. Nach 2-wöchiger Anwendung der Produkte zeigt sich ihre ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Wirkung..

Wirkstoffe von Arzneimitteln mit chondroprotektiver Wirkung zur Behandlung der zervikalen OsteochondroseName der Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel
Glucosaminsulfat oder HydrochloridDon, Arthro Fox, Glucosamin-Maximum
ChondroitinsulfatChondrogard, Mucosat, Chondroxid, Struktur
Glucosamin und ChondroitinTeraflex, Arthra, Formel C, Glucosamin-Chondroitin-Komplex
Bestandteile pflanzlichen oder tierischen UrsprungsPiaskledin, Alflutop, Rumalon

Operativer Eingriff

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind die Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung sowie die Komplikationen einer zervikalen Osteochondrose, beispielsweise diskogene Myelopathie, Wirbelarteriensyndrom, radikuläres Syndrom. Zur Dekompression des Rückenmarks, der Blutgefäße und der Wirbelsäulenwurzeln werden folgende Operationen durchgeführt:

  • Laminektomie;
  • Laminotomie;
  • Foraminotomie;
  • Facetektomie;
  • Diskektomie.

Während des chirurgischen Eingriffs können Knochenfragmente und Bänder herausgeschnitten und Bandscheiben ganz oder teilweise entfernt werden. Mit einem kleinen Hernienvorsprung wird häufig eine Laserverdampfung des Scheibenkerns durchgeführt.

Nach der Entfernung der Wirbelstrukturen ist häufig eine Stabilisierung der vertebralmotorischen Segmente durch Wirbelsäulenfusion oder die Installation von Knochen- und Hautautotransplantaten erforderlich.

Massage und Selbstmassage

Es gibt viele Arten dieser Heilungsverfahren, aber bei zervikaler Osteochondrose, Klassik, Akupressur, Vakuum (einschließlich Hardware) wird häufiger eine segmentale Massage angewendet. Ein mechanischer Effekt auf Nacken, Schultern, Unterarme und Rücken kann die Lymphdrainage stimulieren, venöse Stauungen beseitigen, Muskeln stärken und Skelettmuskeln entspannen. Massage wird nicht nur verwendet, um die Krankheit zu behandeln, sondern auch um einen Rückfall zu verhindern.

Die Selbstmassage kann durch Reiben, Streicheln und Drücken des Nackens für 10-15 Minuten durchgeführt werden. Es ist jedoch besser, spezielle elektrische Geräte in der Apotheke oder im Geschäft für medizinische Geräte zu kaufen - Massagegeräte mit praktischen langen Griffen und Geschwindigkeitsreglern.

Komplexe Bewegungstherapie

Der Arzt für Bewegungstherapie wählt die Übungen individuell für den Patienten aus und berücksichtigt dabei den Schweregrad der Pathologie und die entwickelten Komplikationen. Eines der Kriterien ist die Häufigkeit neurologischer Manifestationen. Typischerweise enthält der Komplex solche Übungen:

  • Um deine Finger zu fassen, lege deine Handflächen an deine Stirn. Drücken Sie die Hände auf den Kopf, versuchen Sie, ihn nach hinten abzulenken, und üben Sie Widerstand aufgrund von Verspannungen in den Nackenmuskeln aus.
  • Um Ihre Finger zu fassen, senken Sie Ihre Handflächen auf den Hinterkopf. Drücken Sie die Hände auf ihn, als wollten Sie seinen Kopf nach unten neigen. Gleichzeitig belasten Sie die Muskeln des Nackens und der Schultern und versuchen, die Ausgangsposition des Kopfes beizubehalten.
  • lege deine Handfläche gegen deine Wange. Versuchen Sie, Ihren Kopf an Ihre Schulter zu neigen, während Sie mit Ihrer Hand Widerstand leisten. Wiederholen Sie die Übung in die andere Richtung..

Regelmäßige Bewegungstherapie ist der effektivste Weg, um die Symptome der zervikalen Osteochondrose zu beseitigen und ihre Ausbreitung auf gesunde Wirbelstrukturen zu verhindern. Tägliches Training stimuliert die Stärkung des Muskelkorsetts und stabilisiert die Bandscheiben und Wirbel. Durch die verbesserte Durchblutung des Gewebes werden die Nährstoffreserven wieder aufgefüllt..

Manuelle Therapie

Der Chiropraktiker bereitet den Patienten immer auf die bevorstehenden Manipulationen vor und beginnt die Sitzung mit einer entspannenden Massage. Dann streckt er mit Hilfe sanfter Bewegungen die Muskeln und beseitigt deren übermäßige Spannung. Infolgedessen verschwinden Muskelkrämpfe und verursachen erhöhte Schmerzen beim Einklemmen der Wirbelsäulenwurzeln. Die Kompression der Wirbelarterie und damit die neurologischen Symptome werden beseitigt. Ein Chiropraktiker passt bei Bedarf die Halswirbel an. Dies kann von einem Knirschen, Knacken, Klicken und einer Zunahme der Schmerzschwere begleitet sein.

Eine Möglichkeit, eine Operation zu vermeiden, besteht darin, die Wirbelsäule zu dehnen (zu ziehen), um den Abstand zwischen den durch die Bandscheiben beschädigten Wirbelkörpern zu vergrößern. Das Verfahren wird auf speziellen Tischen von einem Chiropraktiker durchgeführt. Am beliebtesten ist jedoch die Unterwassertraktion in Badewannen oder Pools..

Akupunktur

Dies ist eine der Arten von Reflexzonenmassagen, die Patienten empfohlen werden, um die Beweglichkeit der Halswirbelstrukturen wiederherzustellen und die Durchblutung zu verbessern. Während der Sitzung werden sehr dünne Nadeln unterschiedlicher Länge aus Stahl, Silber und Gold verwendet. Sie werden an biologisch aktiven Stellen installiert, die nicht nur im Nacken, sondern auch im Rücken, an den Schultern und an den Unterarmen lokalisiert sind..

Nach dem Setzen der Nadeln beginnen schwache Schmerzimpulse in das Zentralnervensystem zu fließen. Die Reaktion des Körpers ist die Freisetzung bioaktiver Substanzen mit analgetischen und entzündungshemmenden Wirkungen in den systemischen Kreislauf. Erhöhte Produktion von Endorphinen, was das Wohlbefinden des Patienten signifikant verbessert.

Orthopädische Behandlungen

Von den ersten Behandlungstagen an wird den Patienten gezeigt, wie sie orthopädische Geräte tragen - Shants-Halsbänder. Sie müssen mehrere Stunden getragen werden und müssen vor dem Schlafengehen oder während eines Ruhetages entfernt werden. Kragen sind elastisch mit Kunststoff- oder Metalleinsätzen, starr, aufblasbar. Die Geräte variieren in Höhe, Befestigungsgrad und Design der Befestigungselemente. Die Größe des Kragens für den Patienten wird nur von einem Wirbeltier unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome der Osteochondrose und der Wahrscheinlichkeit einer Verschiebung der Wirbelstrukturen bestimmt.

Den Patienten wird empfohlen, eine orthopädische Matratze mittlerer Härte zu kaufen. Während der Ruhephase kommt es zu keiner Verschlechterung der Durchblutung von Knochen, Knorpel und Weichteilen. Ärzte raten auch, auf einem orthopädischen Kissen mit einer speziellen Aussparung für den Kopf zu schlafen..

Volksheilmittel und Rezepte

Nach der Haupttherapie, Beseitigung aller Symptome, werden Volksheilmittel eingesetzt. Die Angemessenheit und Sicherheit ihrer Verwendung zu Hause sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Honigsalbe

Einen Esslöffel Aloe-Saft und Lanolin in einen Mörser geben und mahlen, bis eine homogene Masse entsteht. Ein Teelöffel Terpentingummi wird hinzugefügt, ein Tropfen ätherische Öle aus Eukalyptus, Kiefer, Rosmarin, 30 g dicker Blütenhonig, gerührt. Ohne aufhören zu mahlen, in kleine Portionen von 100 g medizinischer Vaseline injiziert. Die Salbe wird mit dem Anschein von Unbehagen in die Haut des Halses gerieben.

Meerrettichblätter

Ein großes frisches Meerrettichblatt wird gut geknetet, mit dickem Honig gefettet und auf den Nacken aufgetragen. Die Kompresse wird mit einer Kunststofffolie, einem warmen Tuch und einem Mullverband befestigt. Die Dauer des Verfahrens beträgt 1-2 Stunden.

Andere Kräuterkompressen

In einem Mörser werden frische Blätter von Wegerich, Löwenzahn, Klette, Säbel und Elecampane zu einem dicken Güllezustand gemahlen. Fügen Sie unter ständigem Rühren ein paar Tropfen ätherische Öle von Wacholder und Thymian hinzu, einen Esslöffel kosmetisches Mandelöl. Legen Sie die Masse auf den Nacken, befestigen Sie die Kompresse mit einem Film und einem medizinischen Verband und lassen Sie sie eine Stunde lang einwirken.

Methoden zur Vorbeugung von Krankheiten

Osteochondrose ist eine wiederkehrende degenerativ-dystrophische Pathologie, die vor dem Hintergrund der allmählichen Zerstörung der Bandscheiben und der Knochendeformation auftritt. Es ist notwendig, von den üblichen Lebensstilfaktoren auszuschließen, die die Verschlechterung des Trophismus des Knorpelgewebes hervorrufen. Dies ist eine geringe körperliche Aktivität, Übergewicht, übermäßige körperliche Aktivität, ein Mangel in der Ernährung von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Spurenelementen, Vitaminen.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen und Osteochondrose vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen OSTEOCHONDROZA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lumbosakralwirbelsäule: Behandlung?

Unter modernen Bedingungen leiden junge Menschen häufig an Osteochondrose. Der Grund dafür ist ein sitzender Lebensstil, denn selbst wir verbringen oft Freizeit am Computer - natürlich im Sitzen. Osteochondrose kann viel Unbehagen verursachen und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Glücklicherweise kann die Krankheit symptomatisch behandelt werden: Heute gibt es dafür viele therapeutische Lösungen..

Symptome und Ursachen der Osteochondrose

Osteochondrose ist eine degenerative Läsion der Bandscheiben und des angrenzenden Knochengewebes. Es passiert zervikal, thorakal und lumbal - alles hängt vom Bereich der Wirbelsäule ab, in dem pathologische Veränderungen begannen. Bei Osteochondrose ist vor allem die Bandscheibe betroffen. Aufgrund von Stoffwechselstörungen verformt es sich und verliert an Elastizität. Dies führt dazu, dass der Abstand zwischen den Wirbeln abnimmt und die vom Rückenmark ausgehenden Nerven eingeklemmt werden. Das Ergebnis sind starke Schmerzen, Einschränkung der Mobilität, Müdigkeit, Veränderung der Körperhaltung, was zu einer noch schlimmeren Situation führt.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Osteochondrose ist eine unausgeglichene und übermäßige Belastung der Wirbelsäule, die beispielsweise bei Übergewicht und sitzender Arbeit auftritt, andere müssen sich lange Zeit in einer unbequemen Position befinden. Osteochondrose kann durch Plattfüße oder das tägliche Tragen von Schuhen mit zu hohen Absätzen, Schlaf auf einer unbequemen Matratze sowie schwachem Muskelkorsett verursacht werden. Schwangere sind ebenfalls gefährdet.

Osteochondrose ist jedoch nicht immer das Ergebnis einer direkten Belastung der Wirbel. Oft wird diese Krankheit durch Stoffwechselstörungen, chronische Vergiftungen, hormonelle und Autoimmunerkrankungen, einen Mangel an bestimmten Vitaminen (insbesondere D-, C- und B-Vitaminen), Verletzungen und schließlich altersbedingte Veränderungen verursacht.

Leider stellen Neurologen häufig die Diagnose „Osteochondrose“ mit strukturellen Veränderungen im Körper. Wenn beispielsweise Veränderungen der Wirbelsäule wie Steigungen, Wucherungen, Skoliose und Knicke auf dem Röntgenbild sichtbar sind, wird der Patient höchstwahrscheinlich wegen Osteochondrose behandelt. Wenn es keine Anomalien in der Wirbelsäule gibt, können bei ihnen psychogene Schmerzen diagnostiziert werden. In der Zwischenzeit bleibt die Ursache für Rückenschmerzen ungelöst.

Die chinesische Medizin betrachtet den menschlichen Körper als Ganzes. Wenn er von einem Arzt der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) diagnostiziert wird, "schaut" er daher auf die Wurzel des Problems, das durch seine Symptome bestimmt wird. Die Entfernung der „Wurzel“ der Krankheit beseitigt auch ihre Manifestationen, einschließlich des Verschwindens von Rückenschmerzen..

Die Symptome einer Osteochondrose hängen weitgehend vom Ort der Krankheitsquelle ab. Bei einer Osteochondrose der Halswirbelsäule beginnt die Krankheit mit Schmerzen im Nacken und in den Armen, Kopfschmerzen und Taubheitsgefühl der Finger. Bei Osteochondrose der Brustregion sind folgende Manifestationen charakteristisch: akute Rückenschmerzen, Kribbeln in der Brust, Atembeschwerden. Die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule geht mit Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen, Taubheitsgefühl der Füße, Störungen der Urogenitalsphäre - Harnstörungen, sexuelle Dysfunktion bei Männern, Funktionsstörungen der Eierstöcke bei Frauen einher.

Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin wird die Liste der Manifestationen der Krankheit durch folgende Symptome ergänzt:

  • Schmerzen, die auf das Gesäß oder die Beine ausstrahlen;
  • Muskelschwere und Steifheit;
  • Kältegefühl im Rücken;
  • Nachtschweiß;
  • Hitze in den Handflächen und Füßen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Kälte an den Extremitäten und Energiemangel;
  • akuter Schmerz an einem Ort lokalisiert;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schwellung in den Gliedern.

Der Puls kann unterschiedlich sein: von tief, fadenförmig und langsam bis vibrierend und häufig. Symptome wie die Art des Pulses können von der Grundursache der Krankheit abhängen..

Meistens bemerken Menschen die ersten Anzeichen einer Osteochondrose im Alter von etwa 25 Jahren, ignorieren sie jedoch lange Zeit. Daher suchen Patienten im Alter von 30 bis 35 Jahren in der Regel einen Arzt auf, und in vielen von ihnen ist die Osteochondrose bereits in fortgeschrittener Form.

Wie wird Osteochondrose behandelt??

Wenn der Arzt bei Ihnen Osteochondrose diagnostiziert hat, haben Sie etwas Geduld - die Behandlung wird lang sein. Ein integrierter Ansatz beschleunigt den Heilungsprozess erheblich, aber es ist auf jeden Fall unmöglich, Osteochondrose in einem Monat zu heilen.

Der Behandlungsverlauf der Osteochondrose sollte in mehrere Stadien unterteilt werden, von denen jedes bestimmte Ziele verfolgt.

Der erste Schritt ist die Beseitigung von Schmerzen. Es kann empfohlen werden, ein spezielles Korsett zu tragen, das Ihren Rücken und Nacken in einer physiologisch korrekten Position stützt. Schmerzmittel und verschiedene Verfahren werden verschrieben: sowohl aus dem Arsenal der Physiotherapie als auch aus der traditionellen Medizin, beispielsweise der Akupunktur, die seit langem offiziell anerkannt ist und in der vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigten Nomenklatur der medizinischen Leistungen enthalten ist.

Die zweite Stufe der Behandlung der Osteochondrose ist die Wiederherstellung der Bandscheiben und die Verhinderung dystrophischer Veränderungen. In der Regel sind Physiotherapieübungen, Massagen, manuelle Therapien, Akupunktur, Diätkorrekturen, physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung der Durchblutung und zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen angezeigt.

Ein Neurologe kann Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Falls erforderlich, greifen Sie auf eine Blockade mit Novocain oder eine ernsthaftere Behandlung zur Linderung von Krämpfen zurück. Die im Körper verbleibende Krankheitsquelle führt jedoch nach einiger Zeit zur Rückkehr der Krankheit.

Ärzte der traditionellen chinesischen Medizin beweisen in der Praxis häufig, dass die Diagnose "Osteochondrose" in vielen Situationen falsch ist. In den Fällen, in denen diese Schlussfolgerung bestätigt wird, entfernt der Arzt der TCM die Schwellung des Patienten und beginnt, Sehnen und Muskeln wiederherzustellen. Krämpfe der Längs- und Schrägmuskulatur werden allmählich beseitigt, während die Fähigkeit, sich im vollen Bereich zu bewegen, zum Gelenk zurückkehrt. In den meisten Fällen hilft eine solche Behandlung, sich zu erholen..

Behandlung der Osteochondrose der Brustwirbelsäule

Bei einer Osteochondrose der Brustwirbelsäule muss der Patient auch seine Gewohnheiten überdenken: Damit die Behandlung zu den gewünschten Ergebnissen führt, ist es erforderlich, die Lasten zu dosieren und abwechselnd mit Ruhe zu gehen. Manchmal ist es ratsam, einige Zeit mit einem Stock zu gehen. Die medikamentöse Behandlung besteht aus der Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, Chondroprotektoren, Relaxantien, B-Vitaminen und Glukokortikosteroiden.

Neben der klassischen medizinischen Massage werden zur Behandlung dieser Art von Osteochondrose auch Akupressur, Akupunktur und Hirudotherapie, Physiotherapie und Phytotherapie eingesetzt. Alle diese Eingriffe können sowohl in einer regulären Klinik als auch in einem lizenzierten Zentrum für orientalische Medizin durchgeführt werden..

Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule

Zervikale Osteochondrose ist selbst bei jungen Menschen äußerst häufig - manchmal wird sie sogar bei Schülern und Schülern diagnostiziert, die zu viel Zeit mit Lehrbüchern und einem Computer verbringen. Diese Art der Osteochondrose ist gefährlich, da sie zu Komplikationen wie Sehstörungen oder erhöhtem Hirndruck führen kann, der sich in starken Kopfschmerzen äußert.

Nichtsteroidale Antiphlogistika, Chondroprotektoren und Muskelrelaxantien, eine Injektionskur von B-Vitaminen, werden zur Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule eingesetzt..

Kragenmassage, Ultraschall und Elektrophorese können ebenfalls verschrieben werden. Es ist äußerst wichtig, einen mobilen Lebensstil zu führen, eine korrekte Haltung zu entwickeln, sich daran zu gewöhnen, Arbeitspausen einzulegen und mitten am Tag ein kleines Training durchzuführen.

Von den Mitteln der traditionellen (einschließlich orientalischen) Medizin zur Behandlung dieser Art von Osteochondrose werden häufig Akupunktur-, Akupressur- und Kräuterbehandlungen eingesetzt - Phytotherapeutika verbessern den Stoffwechsel und die Arbeit kleiner Gefäße, lindern Entzündungen, was sich positiv auf den Gesundheitszustand im Allgemeinen und den Bewegungsapparat auswirkt insbesondere Geräte.

Behandlung der Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule

Während der Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule spielt die Gewohnheit, Lasten zu dosieren, eine wichtige Rolle: Sie sollten nicht zu viel Zeit auf Ihren Beinen verbringen und sitzen, Sie müssen sich im Liegen häufiger ausruhen. Außerdem müssen Sie einige Zeit ein Korsett tragen, um Ihre Haltung zu verbessern..

Wie bei der zervikalen Osteochondrose werden für die Lendenwirbelsäule nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Chondroprotektoren und Muskelrelaxantien, B-Vitamine, häufig Glukokortikosteroide, Enzyme sowie Salben verschrieben, die die Durchblutung verbessern und Schmerzen lindern.

Massage, Behandlungsschlamm und Elektrophorese mit Schmerzmitteln, Akupunktur, Erwärmung, einschließlich heißer Steine, werden gezeigt. Dies ist eine beliebte Therapie in den letzten Jahren..

Behandlung von Osteochondrose mit traditioneller chinesischer Medizin (TCM)

Besonders hervorzuheben ist der Ansatz zur Behandlung verschiedener Arten von Osteochondrose, der in der traditionellen chinesischen Medizin praktiziert wird. Aus der Perspektive von Tausenden von Jahren Erfahrung mit chinesischen Ärzten ist Akupunktur, auch Akupunktur oder Akupunktur genannt, eine Schlüsselbehandlung für Osteochondrose. Zunächst bestimmt der TCM-Arzt für jeden Patienten vorrangige überempfindliche (Akupunktur-) Punkte. Auf sie wirkt er mit den dünnsten Nadeln. Dies löst eine Reaktion des Körpers aus, die dazu beiträgt, beschädigten Knorpel und Knochen wiederherzustellen und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen..

Um die therapeutische Wirkung zu festigen und den Körper in Form zu halten, wird nach der Behandlung empfohlen, Akupunkturkurse in Zukunft mit einer bestimmten Häufigkeit, jedoch zu einem vorbeugenden Zweck, zu wiederholen.

Die Nadelplatzierungstechnik und die Dauer einer Akupunktursitzung werden von der Diagnose und dem Zustand des Patienten beeinflusst. Akupunktursitzungen werden in der Regel von allen Patienten gut vertragen, obwohl die Empfindungen des Patienten vom Eingriff unterschiedlich sind. Für einige bleibt die Einführung von Nadeln unbemerkt, jemand hat möglicherweise ein Gefühl von Juckreiz, leichtem Druck und jemand kann überhaupt einschlafen.

Dies bedeutet nicht, dass das Auftreten von Osteochondrose auf einen bestimmten Faktor zurückzuführen ist - meistens wird die Ursache für die Entwicklung der Krankheit zu einem allgemein falschen Lebensstil. Daher sollte die Behandlung umfassend sein. Eine vitaminreiche Ernährung, einschließlich der Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol und Rauchen, einer genau berechneten körperlichen Aktivität in Kombination mit therapeutischen und medizinischen Methoden, kann ein besseres Ergebnis erzielen als mit einer einfachen Pille.

Wo kann ich Osteochondrose machen??

Über die Behandlung der Osteochondrose mit den Methoden der traditionellen chinesischen Medizin berichtet uns ein Arzt der höchsten Kategorie der TAO-Klinik Zhang Zitsian:

„In den meisten Fällen geht ein Patient mit Osteochondrose während eines akuten Anfalls der Krankheit, begleitet von starken Schmerzen, zum Arzt. Wenn der Patient in unsere Klinik geht, beseitigen wir dementsprechend zuerst die Schmerzen des Patienten. Normalerweise fühlt sich eine Person nach ein oder zwei Akupunktursitzungen erleichtert. Danach fährt der Arzt mit der Diagnose fort, um die Grundursache der Krankheit herauszufinden. Für einen erfahrenen Arzt der chinesischen Medizin ist eine Person ein offenes Buch, nach dem sie Anzeichen von Gesundheit oder Krankheit "liest" und alle notwendigen Informationen erhält. Wenn der Patient die Ergebnisse von Analysen oder Hardwarestudien hat, werden wir diese Daten natürlich vollständig berücksichtigen. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird für jeden Patienten ein individuelles Behandlungsprogramm erstellt.

In der TAO-Klinik umfasst die Behandlung der Osteochondrose verschiedene Verfahren der chinesischen Medizin, darunter vor allem Akupunkturnadeln an biologisch aktiven Stellen des menschlichen Körpers. Aufgrund dieses Effekts wird ein hormonelles Stoffwechselgleichgewicht hergestellt und die Immunität aktiviert. Akupunktur bietet die maximale therapeutische Wirkung in Kombination mit anderen Methoden - Massage von Tuyna, Kräutermedizin, Erhitzen mit Wermutzigarren (Hitzeeinwirkung auf Akupunkturpunkte). In einigen Fällen wird den Patienten eine Elektropunktur empfohlen, bei der es sich um die Versorgung mit bioaktiven Punkten elektrischer Ströme einer bestimmten Frequenz handelt, die den durch eine Langzeiterkrankung geschwächten allgemeinen Körpertonus stimulieren.

Die genaue Anzahl der Sitzungen wird einem bestimmten Patienten zugewiesen, der Arzt entscheidet individuell und achtet zunächst darauf, die effektivste Behandlung zu erzielen. In einigen Fällen reicht ein Kurs von zehn Sitzungen aus, manchmal muss er wiederholt werden, um das Ergebnis zu konsolidieren. Wir schätzen den Ruf unserer Klinik und vermeiden eine Überdiagnose und die Ernennung unnötiger Verfahren. Die bei uns tätigen Ärzte sind hochrangige Fachleute, die direkt an der schnellen Lösung des Problems des Patienten interessiert sind, der zu uns gekommen ist..

Alle TAO-Ärzte wurden an medizinischen Universitäten der VR China ausgebildet, verfügen über langjährige Erfahrung in medizinischen Einrichtungen in China und sind zu uns gekommen, um an der persönlichen Empfehlung des Rektors der Henan University of Traditional Chinese Medicine zu arbeiten. Aus diesem Grund kann das Niveau der medizinischen Versorgung in der Klinik "TAO" mit dem Serviceniveau der Einrichtungen im Reich der Mitte verglichen werden.

Die wirkliche Anerkennung der Wirksamkeit unserer Klinik kann als Vertrauen der Abteilung für Integrative Medizin der Staatlichen Medizinischen Universität der Ersten Perm bezeichnet werden, die nach IM Sechenov vom russischen Gesundheitsministerium benannt ist und TAO als klinische Basis gewählt hat.

Die Behandlungskosten bei TAO hängen von der Anzahl der Eingriffe ab. Bei der Bezahlung eines Kurses von zehn Sitzungen kann der Patient von einem erheblichen Rabatt profitieren. Die Diagnose in unserer Klinik ist kostenlos. “.

P. S. Detaillierte Informationen zu den Dienstleistungen der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin finden Sie auf der Website der medizinischen Einrichtung.

* Die Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-000911 vom 30. Dezember 2008 wurde vom Moskauer Gesundheitsministerium ausgestellt.

Wie behandelt man zervikale Osteochondrose

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine Krankheit, die den Bereich der Halswirbelsäule betrifft und durch die Entwicklung degenerativer Prozesse gekennzeichnet ist, die zu einer Veränderung der Wirbelkörper und zur Zerstörung der Bandscheiben führen. Die zervikale Osteochondrose ist eine der gefährlichsten Arten der Osteochondrose, da sie auch durch ein Einklemmen der Nervenwurzel gekennzeichnet ist, die sich vom Gehirn des Rückens aus erstreckt.

Infolgedessen gibt es ein starkes Schmerzsyndrom, ein Gefühl von Taubheit, Brennen oder Kribbeln. In den schwersten Fällen die Entwicklung eines Leistenbruchs und Empfindlichkeitsverlust.

Die Gründe für die Entstehung dieser Krankheit können die natürliche Instabilität der Wirbelsäule der Halswirbelsäule, ihre Instabilität sowie die Exposition gegenüber konstanten Belastungen (Drehungen und Neigungen des Kopfes) sein..

Ein unzureichendes Muskelkorsett trägt nicht zur Erhaltung des Halses bei. All dies zusammen führt zu einer Verletzung der Durchblutung, einem Mangel an Nahrung mit Sauerstoff und Spurenelementen des Muskel- und Knochengewebes, was zu einer Dystrophie der Wirbelkörper führt.

Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass die natürliche Struktur der Halswirbelsäule eine dichtere Anordnung der Wirbel zueinander beinhaltet. Wenn einer zerstört wird, führt dies schließlich zur Zerstörung des anderen, was zu einer Funktionsstörung der gesamten Abteilung führt. Es gibt ein Einklemmen von Nerven und Blutgefäßen, die sich in großer Menge im Nacken befinden, sowie ein Einklemmen des Rückenmarks. Daher ist Osteochondrose gefährlich. Daher ist die Prävention der zervikalen Osteochondrose wichtig.

Symptome einer Erkrankung der zervikalen Osteochondrose

  • Das Vorhandensein von starken Schmerzen, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Brennen sowie eine Abnahme der Empfindlichkeit der Abteilung;
  • Schmerzen im Hinterkopf, Schläfen, Schulterblätter, häufige Fälle von Migräne;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Hör- und Sehprobleme, deren Verschlechterung oder sogar völliger Verlust;
  • Störung der Lunge und des Herzens (insbesondere wenn die Brustregion betroffen ist), Tachykardie, Atemversagen, Herzschmerzen.

Wie behandelt man zervikale Osteochondrose?

Wie kann man zervikale Osteochondrose heilen? Heute gibt es viele Behandlungen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine Therapie besser umfassend durchgeführt werden kann. Patienten mit initialen Osteochondroseformen wird in der Regel eine konservative Behandlung angeboten. Es ist erschwinglich und enthält viele moderne sowie bewährte Methoden. Die wichtigsten sind die folgenden:

  • Manuelle Therapie, ein Komplex von Massagen;
  • Physiotherapie;
  • Hirudotherapie - Behandlung der zervikalen Osteochondrose mit Blutegeln;
  • Behandlung der zervikalen Osteochondrose mit Volksheilmitteln;
  • Reflextherapie - Behandlung mit Akupunktur;
  • Wasserbehandlungen;
  • Arzneimittelbehandlung;
  • Therapie mit speziell formulierten Diäten;
  • Der Komplex aus Physiotherapieübungen und Gesundheitsturnen.

Medikamente gegen zervikale Osteochondrose: Tabletten und Salben

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Pillen, Injektionen sowie Salben. Am häufigsten werden Patienten mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom Medikamente verschrieben. Daher beinhaltet die Behandlung in dieser Situation nur die Beseitigung von Schmerzen, Brennen und Kribbeln. Die Ursache der Krankheit sind degenerativ-dystrophische Prozesse innerhalb der Wirbel, die nicht beseitigt werden. Zu diesem Zweck wird in der Regel eine Gruppe von Schmerzmitteln, Analgetika sowie Beruhigungsmitteln verschrieben, die die Nervenempfindlichkeit verringern. Es werden nicht nur Tabletten, sondern auch Salben verschrieben - die Behandlung der zervikalen Osteochondrose ist schneller. Solche Salben können beliebige wärmende Salben wie Fastum-Gel enthalten, die in jeder Apotheke erhältlich sind. Es hilft, die Durchblutung anzuregen, was zur Ernährung der Knochen und aller Weichteile beiträgt..

Salbe gegen Osteochondrose der Halswirbelsäule stärkt auch das Muskelskelett, die Muskeln werden stärker, daher unterstützen sie die Wirbelsäule viel besser.

Die medikamentöse Behandlung wird niemals allein angewendet, sondern ist in der Regel eine Hilfsbehandlung. Zervikale Osteochondrose während der Schwangerschaft, deren Behandlung mit Hilfe von Medikamenten fast nie verschrieben wird, um den Fötus nicht zu schädigen.

Akupunkturbehandlung der zervikalen Osteochondrose

Wie behandelt man Osteochondrose der Halswirbelsäule? Akupunktur bei Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine wirksame Methode zur Bekämpfung der Krankheit. Dabei werden spezielle medizinische Nadeln auf die aktiven Punkte einer Person, die sogenannten Reflexzonen, einwirken. Der Zweck der Reflexzonenmassage - Akupunktur - besteht darin, die Durchblutung anzuregen und Schwellungen im Gewebe zu lindern. Die zervikale Osteochondrose ist stärker als andere Arten der Osteochondrose und komprimiert das Rückenmark. Dies geschieht aufgrund einer Schwellung. Zum Zeitpunkt des Zusammendrückens des Rückenmarks kann es zu einem vollständigen Verlust der Empfindlichkeit sowie zu extremen Schmerzen kommen. Daher ist die Reflexzonenmassage eine unverzichtbare Methode zur Bekämpfung von Hernien, Klammern sowie der degenerativen Erschöpfung der Wirbel. Reflexologen empfehlen den Kauf eines speziellen Kissens. Ein Kissen zur Osteochondrose der Halswirbelsäule ermöglicht es Ihnen, die durch Akupunktur erzielte Wirkung aufrechtzuerhalten und den Nacken zu entlasten.

Hirudotherapie bei zervikaler Osteochondrose

Hirudotherapie, ansonsten - Die Blutegelbehandlung bei zervikaler Osteochondrose umfasst die Therapie mit medizinischen Blutegeln. Für eine Sitzung ist die Verwendung von 7 Blutegeln zulässig, die Dauer einer Sitzung beträgt 25 Minuten. In diesem Fall befindet sich der Patient in einem immobilisierten Zustand, der eine zuverlässige Fixierung der Blutegel am Körper gewährleistet. Die Behandlung mit Blutegeln der zervikalen Osteochondrose ist sehr effektiv bei der Wiederherstellung des normalen Blutflusses. Blutegel verdünnen das Blut, es zirkuliert letztendlich besser durch die geklemmten Gefäße. Dies führt zu einer maximalen Sättigung des Knochen- und Muskelgewebes mit Sauerstoff sowie Spurenelementen.

Blutegel sind wirksam bei der Linderung von Ödemen. In dem Moment, in dem sich Osteochondrose zu einem Leistenbruch entwickelt, ist es wichtig, therapeutische Methoden anzuwenden, die Schwellungen lindern können.

Da ein Leistenbruch das Rückenmark einklemmt, trägt er zur Entzündung bei, die zu Schmerzen führt. Die Linderung von Ödemen reduziert den Druck und lindert Schmerzen. Darüber hinaus hat die Hirudotherapie eine allgemeine heilende Wirkung auf den gesamten menschlichen Körper, verjüngt ihn, beseitigt Toxine und andere.

Diät für Osteochondrose der Halswirbelsäule

Wie Osteochondrose zu heilen? Diät kann als ein gutes therapeutisches und prophylaktisches Mittel wirken, das Osteochondrose beseitigt. Es gibt einen wichtigen Punkt, diese Diät zielt nicht darauf ab, Gewicht zu verlieren, sondern hat eine spezifische Heilungsfunktion - die Heilung der Krankheit, in dieser Hinsicht sollte die Diät von einem Spezialisten entwickelt werden, der Verlauf der Diät sollte von einem Facharzt beobachtet werden. Die Diät für Osteochondrose der Halswirbelsäule beinhaltet die folgenden Änderungen in der Diät:

  • Die Aufnahme einer reichlichen Menge an Obst, Gemüse und Kräutern in die Ernährung;
  • Beseitigung oder Reduzierung von frittierten Lebensmitteln;
  • Verminderte Aufnahme von fetthaltigen sowie cholesterinreichen Lebensmitteln;
  • Ausschluss von der Alkoholdiät, Rauchverbot;
  • Reduzierter Kaffeekonsum;
  • Trinken Sie viel, grüner Tee ist wünschenswert.

Die Ernährung kann nur als Hilfe für die Haupttherapie dienen, hilft jedoch bei der allgemeinen Heilung des Körpers und der Reinigung von Toxinen. Normalisierung aller Systeme.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen zervikale Osteochondrose

In Fällen, in denen der Rücken krank ist, wird sehr oft auf Volksheilmittel zurückgegriffen. Besonders häufig werden Volksrezepte zur Behandlung von Osteochondrose verwendet. Alternative Methoden zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose umfassen die Verwendung von Salben, wärmendes Reiben und Tinkturen auf der Basis von Heilkräutern. Zum Beispiel beinhaltet die Behandlung der Brennnessel mit zervikaler Osteochondrose die Exposition gegenüber einer brennenden Pflanze auf der Haut des Halses. Dies beschleunigt die Durchblutung und erhöht den Muskeltonus, wodurch die natürliche anatomische Struktur der Wirbelsäule erhalten bleibt.

Die Behandlung der zervikalen Osteochondrose mit Honig, insbesondere Propolis, ist ein Beruhigungsmittel, das Entzündungsprozesse wirksam lindert und Schmerzen lindert.

Alternative Methoden zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose sind wirksam, müssen jedoch vom behandelnden Arzt überwacht werden, damit die Form der Krankheit nicht kompliziert wird.

Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule

Die Wirbelsäule ist einer der am stärksten gefährdeten Teile des menschlichen Skeletts. Oft durchlaufen gefährliche destruktive Veränderungen seine Halswirbelsäule. In diesem Bereich treten häufig Geburtsfehler von Knochen, Wirbeln und Knorpel auf, die zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen. Im Erwachsenenalter kann eine zervikale Osteochondrose festgestellt werden, deren Behandlung mit schnellem Fortschreiten schwierig ist.

Beschreibung der Krankheit, die Essenz des Problems

Die zervikale Osteochondrose ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, bei der eine Kombination von degenerativen Veränderungen in ihren Bestandteilen auftritt: Bandscheiben, Wirbel und ihre Gelenke. In diesem Fall sind ein rascher Anstieg der Knochenbrüchigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen sowie eine Instabilität des Blutdrucks möglich. Mit fortschreitender Krankheit kommt es zu einem Vorsprung der Bandscheiben, einer Verlagerung der Wirbel und einer Abnahme der Höhe der Wirbelsäule.

Die Krankheit betrifft Patienten unterschiedlichen Alters und Berufs. Aber gefährdet sind Menschen:

  • schwere körperliche Arbeit verrichten;
  • im Büro arbeiten;
  • Amateur- und Profisportler;
  • einen sitzenden Lebensstil führen;
  • hohes Alter.

Die Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose kann auch durch Stress und eine schlechte Umweltsituation beeinflusst werden. Zunehmend wird die Krankheit auch bei jungen Menschen unter 30 Jahren diagnostiziert.

Es ist wichtig, die Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule mit dem Auftreten ihrer ersten Anzeichen in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit zu beginnen. Dies wird die destruktiven Prozesse verlangsamen und ihre Manifestation und Konsequenzen reduzieren..

Stadien des Fortschreitens der Krankheit

Die Krankheit schreitet ohne Behandlung und unter Wahrung der Faktoren und der Ursachen ihres Auftretens rasch voran. Die Symptome der Osteochondrose manifestieren sich allmählich, die Krankheit im Entwicklungsprozess durchläuft vier Hauptstadien:

  1. Präklinisch. Die Symptome der Krankheit sind mild. Bei Patienten treten Schmerzen während der Bewegung und Kopfdrehungen auf, Muskelverspannungen und erhöhte Müdigkeit werden beobachtet. In der ersten Phase der Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose können Symptome und Behandlung passiv sein. In den meisten Fällen reicht es aus, Ihren Lebensstil zu ändern und Ihre Ernährung mit gesunden Lebensmitteln zu bereichern.
  2. Der Schmerz im zweiten Stadium verstärkt sich und manifestiert sich regelmäßig in Ruhe aufgrund des fortschreitenden Einklemmens der Nervenenden. Unangenehme Empfindungen in den Muskeln und der Wirbelsäule gehen mit Migräne, eingeschränkter Mobilität, verminderter Leistung, allgemeinem Unwohlsein und chronischer Müdigkeit einher.
  3. Das dritte Stadium ist durch eine erhebliche Schädigung der Bandscheiben mit dem möglichen Auftreten von Vorsprüngen und Hernien gekennzeichnet. In diesem Fall gehen starke Schmerzen mit Taubheitsgefühl der Haut in den betroffenen Bereichen, Schwäche der Muskeln der Hände und des Rückens, der Manifestation von Schmerzen in den oberen Gliedmaßen und Schultern an der Peripherie einher. Chronische Müdigkeit, Unwohlsein und allgemeine Schwäche, schmerzhafter Zustand bleiben bestehen.
  4. In den meisten Fällen geht das vierte Stadium von einem oder mehreren Zwischenwirbelhernien aus. Beschädigtes Weich- und Hartgewebe werden durch Bindegewebe ersetzt, wodurch die Mobilität stark eingeschränkt wird. Eingeklemmter Nerv führt zu autonomen Störungen, Koordinations- und Wahrnehmungsproblemen und Tinnitus. Migräne wird dauerhaft, begleitet von Schwindel, der für eine zervikale Osteochondrose charakteristisch ist. Behandlung zu Hause und Schmerzmittel bringen nur vorübergehende Linderung. Möglicherweise ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, gefolgt von einem Krankenhausaufenthalt.

Die Wahl der Behandlungsmethoden für die zervikothorakale Osteochondrose hängt direkt vom Stadium ihres Fortschreitens ab. Vor Therapiebeginn wird eine umfassende Diagnose mit Hardware und Labormethoden durchgeführt.

Begleitsymptome und zusätzliche Anzeichen von Schäden

Das häufigste Symptom in jedem Stadium der Krankheit ist Schwindel, der mit einem eingeklemmten Nerv in beschädigten Bandscheiben verbunden ist. Vor diesem Hintergrund geht die Empfindlichkeit der Epidermis im Nacken und Rücken, im Hinterkopf, verloren, die Durchblutung und Ernährung des Gehirngewebes sind global gestört. Selten manifestiert:

  • Taubheitsgefühl der Zunge;
  • ein Knirschen beim Drehen des Kopfes;
  • schwerhörig;
  • verminderte Sehschärfe;
  • optische Effekte, "fliegt" vor den Augen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • neurotische Veränderungen (Reizbarkeit und erhöhte nervöse Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Wutausbrüche, Depressionen);
  • Ohnmacht
  • Kribbeln in den oberen Gliedmaßen und im Nacken (hauptsächlich im Schlaf);
  • Gefühl der Instabilität.

Bei Männern und Frauen mit zervikothorakaler Osteochondrose sind die Symptome und die Behandlung identisch. Darüber hinaus können Herz-Kreislauf-Begleiterkrankungen, Läsionen, die zu Blutdrucksprüngen führen, selten auftreten. In einigen Situationen werden die Manifestationen falsch diagnostiziert und eine symptomatische Behandlung und Therapie gegen Bluthochdruck durchgeführt..

Ursachen und Risikofaktoren

Die Krankheit betrifft gefährdete junge und alte Menschen. Zu den Hauptursachen der Krankheit gehören:

  1. Ungewöhnliche körperliche Aktivität und ihre falsche Verteilung auf die Wirbelsäule. Charakteristisch für Menschen, die im Amateur- und Profisport tätig sind, harte körperliche Arbeit.
  2. Bewegungsmangel und sitzende Arbeit. Es beinhaltet auch einen ungleichmäßigen Druck auf die Wirbelsäule und die Muskeln, die sich um sie herum bilden. Sitzende Menschen sind durch übermäßige Muskelverspannungen im Nacken gekennzeichnet.
  3. Traumatische Verletzungen der Wirbelsäule und des Halses. In den meisten Fällen führen sie zu schnellen destruktiv-dystrophischen Veränderungen des Knorpels und des Knochengewebes in der Wirbelsäule.
  4. Anomalien der Entwicklung der Wirbelsäule, Geburtsverletzungen. Oft begleitet von zusätzlichen ungleichmäßigen Belastungen, führt daher in den meisten Fällen auch die Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose.
  5. Ablagerung von Salzen, hohe Salzgehalte im Blut und in der Lymphe. Es tritt bei einem sitzenden Lebensstil mit stagnierender Durchblutung auf. Infolgedessen werden Salze in Weichteilen schlechter, was zu ihrer Ablagerung in der Wirbelsäule und zu einem weiteren Gewebeabbau beiträgt.
  6. Verletzung von Stoffwechselprozessen. In solchen Fällen ist das Gleichgewicht der Mineralien in Hart- und Weichgeweben gestört, die Wirbel und Bandscheiben werden zerbrechlich und anfällig. Infolgedessen treten destruktive Veränderungen in Bereichen der Wirbelsäule auf, die dem größten Druck ausgesetzt sind..
  7. Verletzung der Haltung, Skoliose, Lordose und Kyphose. Bei diesen Erkrankungen der Wirbelsäule, begleitet von einer Krümmung der letzteren, wird auch ein ungleichmäßiger Druck auf die Wirbel und Bandscheiben ausgeübt, was zur Zerstörung beiträgt.

Bei Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und rechtzeitiger medizinischer Versorgung können die aufgeführten Gründe beseitigt werden, und die Wahrscheinlichkeit einer Osteochondrose der Halswirbelsäule, deren Behandlung langwierig und schwierig ist, wird minimiert. Bei Vorhandensein von Risikofaktoren kann diese Wahrscheinlichkeit jedoch um ein Vielfaches erhöht werden. Unter anderen Voraussetzungen für die Krankheit gibt es:

  • erbliche Veranlagung für Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Fettleibigkeit und eine signifikante Zunahme des Körpergewichts;
  • häufige nervöse Schocks und Belastungen;
  • schlechte und unausgewogene Ernährung;
  • Schwäche der Nacken- und Rückenmuskulatur;
  • hormonelle Störungen, endokrine Pathologien.

In den frühen Stadien des Fortschreitens der Osteochondrose der Halswirbelsäule werden Symptome und Behandlung vereinfacht. Die Regulierung und Beseitigung von Risikofaktoren verringert die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit in jungen Jahren erheblich und stoppt die Symptome der ersten Manifestationen der Zerstörung.

Diagnosemaßnahmen

Die Identifizierung und Bestimmung des Krankheitsverlaufs erfolgt in mehreren Stufen. Beim ersten Besuch des Patienten führt der Arzt eine visuelle Untersuchung mit Palpation sowie eine Anamnese durch. Es erfordert auch das Studium der aktuellen Haltung, Position der Füße, das Studium der Krankengeschichte. Weiterhin sind Hardwarediagnosen und Labortests erforderlich.

Die komplexen Hardwaremethoden umfassen:

  1. Röntgenographie. Es ist ein obligatorisches Verfahren zur Erkennung von Erkrankungen der Wirbelsäule. Ermöglicht die Visualisierung des harten Gewebes der Wirbelsäule, die Untersuchung des Abstands zwischen den Wirbeln und die Untersuchung des Knorpelzustands.
  2. CT-Scan. Wird zur genaueren Untersuchung von Knochen und Knorpel verwendet. Ermöglicht die Visualisierung von Wirbelgelenken. Der Vorteil der CT gegenüber der Radiographie ist eine relativ geringe Strahlendosis.
  3. Magnetresonanztomographie. Notwendig für die Untersuchung von Weichteilen auf das Vorhandensein von Schäden. Während der Untersuchung wird der Zustand der Gefäße und Nervenenden untersucht.
  4. Duplex-Scannen und Ultraschall. Sie helfen, den Zustand und die Durchgängigkeit von Blutgefäßen und den Blutfluss zu untersuchen.

Darüber hinaus können Labortests für den Salzgehalt in Blut und Lymphe sowie für den Hormonspiegel verschrieben werden, um mögliche endokrine Störungen zu identifizieren.

Diagnoseergebnisse sind:

  • Krankheitserkennung;
  • Bestimmung des Stadiums des Fortschreitens der Osteochondrose;
  • Identifizierung von Ursachen, Voraussetzungen und Risikofaktoren mit dem Auftreten von Osteochondrose;
  • Auswahl therapeutischer Methoden.

Therapeutische Methoden

Die Behandlung der zervikalen Osteochondrose kann auf der Grundlage konservativer (medikamentöser und nicht medikamentöser) und radikaler (chirurgischer) Methoden durchgeführt werden. Die Grundlage für die Anwendung nur konservativer Maßnahmen (normalerweise beide insgesamt) kann der erste Grad des Fortschreitens der zervikalen Osteochondrose sein. Die medikamentöse Behandlung zielt in diesem Fall darauf ab, Schmerzen und Entzündungen zu lindern, Knochen- und Knorpelgewebe wiederherzustellen und eine normale Durchblutung und Ernährung herzustellen. All dies wird durch Physiotherapie, Physiotherapie und Entspannung ergänzt.

In späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, bei dem etwaige Wucherungen entfernt, die Körperhaltung wiederhergestellt und Prothesen eingesetzt werden. Nach der Operation wird den Patienten eine Rehabilitationsphase gezeigt.

Die Methoden der therapeutischen Wirkung werden in den meisten Fällen kombiniert. Bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule erfordern Symptome und Behandlung einen integrierten Ansatz, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen..

Drogenkonsum

Die Verwendung von Medikamenten beinhaltet die Behandlung mit Kursen, da Medikamente eine starke symptomatische Wirkung haben, die Krankheit jedoch nicht vollständig beseitigen. Im Therapieprozess werden verwendet:

  1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie tragen dazu bei, Entzündungen und Schwellungen der Weichteile zu reduzieren und die Schwere der Schmerzen zu verringern, die durch die Kompression der Nervenwurzeln der Wirbel verursacht werden. In den frühen Stadien der Entwicklung der zervikalen Osteochondrose werden NSAIDs häufiger in Form von Gelen und Salben eingesetzt, starke Schmerzen werden durch Tablettenpräparate reduziert. In schweren Situationen sind Injektionen von Analgetika möglich.
  2. Muskelrelaxantien. Der Hauptzweck der Medikamente ist es, Muskelverspannungen und Krämpfe im Nacken zu lindern. Infolgedessen werden die Blut- und Sauerstoffversorgung wiederhergestellt, die Schwere der Schmerzen verringert und eine der Ursachen für Osteochondrose der Halswirbelsäule beseitigt..
  3. Chondroprotektoren. Sie sind keine direkten Medikamente, tragen aber dazu bei, den Knorpelzustand signifikant zu verbessern. Tragen Sie zu den Wiederherstellungsprozessen der Bandscheiben bei und stärken Sie diese. Sie werden während der Therapie und der Erholungsphase nach der Operation angewendet. Die Wirkung von Chondroprotektoren ist sechs Monate nach Beginn der Verabreichung zu spüren und wird bei systematischer Anwendung kontinuierlich aufrechterhalten.
  4. Vasodilatatoren. Sie verbessern die Durchblutung und die Blutversorgung, erweitern die Blutgefäße, verbessern das allgemeine Wohlbefinden und tragen zur Regulierung des Blutdrucks bei. Wird als Injektion verwendet.
  5. Beruhigungsmittel. Sie helfen, Stress als einen der Risikofaktoren abzubauen. Bei schweren persistierenden Erkrankungen können Antidepressiva eingesetzt werden..
  6. Steroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie werden in Kurzzeitkursen eingesetzt, wenn NSAIDs nicht den gewünschten Effekt haben. Die Langzeitanwendung von Glukokortikosteroiden ist aufgrund von Nebenwirkungen in Form einer verminderten Immunität, einer Verschlechterung des Zustands der inneren Organe, Knochen und Gelenke nicht zulässig.
  7. Paravertebrale Blockade. Sie werden in Notsituationen zur schnellen Linderung des Schmerzsyndroms mit erhöhter Intensität eingesetzt. Injektionen werden direkt in den betroffenen Bereich abgegeben. Die Wirkung der Schmerzlinderung hält mehrere Stunden an..
  8. Vitamine Sie helfen, Stoffwechselprozesse im Nervengewebe wiederherzustellen. Vitaminreiche Lebensmittel sind auch in einer erholsamen Ernährung enthalten..

Die medikamentöse Therapie wird fast nie als Haupt- und (oder) einzige Methode zur therapeutischen Wirkung verschrieben. Die medikamentöse Behandlung wird mit Bewegungstherapie und Physiotherapie kombiniert.

Chirurgische Methoden

Die Hauptindikation für eine Operation ist eine Verengung des Lumens der Wirbelsäule, die normalerweise auf Protrusion oder Hernie zurückzuführen ist. Das Phänomen geht häufig mit Stenose, Kompression der Nervenenden und Blutgefäßen einher. In solchen Situationen sind die Symptome einer zervikalen Osteochondrose ausgeprägt, und eine chirurgische Behandlung wird zu einer notwendigen Maßnahme.

Die Wahl des chirurgischen Eingriffs als Methode zur Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule wird individuell getroffen. Dem Patienten kann eine Operation gezeigt werden, wenn keine positive Wirkung einer konservativen Therapie vorliegt, die sechs bis acht Monate zuvor durchgeführt wurde.

Chirurgische Methoden werden zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose eingesetzt:

  1. Dynamische Stabilisierung der Wirbelsäule. Dabei wird ein Stabilisator aus hochfestem Silikon eingebaut, der den Druck auf die Wirbelsäule neu verteilt. Das Implantat wird zwischen den Dornfortsätzen entlang des Rückens eingesetzt..
  2. Wirbelsäulenfusion. Eine der am häufigsten verwendeten Methoden. Dabei wird eine beschädigte Knorpelscheibe entfernt und anschließend durch ein Implantat ersetzt. Die Beweglichkeit von Rücken, Nacken und einzelnen Wirbeln wird wiederhergestellt und erhalten..
  3. Laser Behandlung Während des Betriebs wird der Laserstrahl direkt zum Kern der Scheibe gesendet, wonach der Vorsprung verringert wird. Die Vorteile der Methode sind minimale Zeitkosten und geringe Invasivität. Die Laserbehandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule ist jedoch in Fällen wirksam, in denen die Größe der Hernie nicht mehr als sechs Millimeter beträgt.

Die chirurgische Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt und erfordert einen mehrmonatigen Erholungskurs. Während der Rehabilitationsphase wird dem Patienten Folgendes gezeigt:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Analgetika und Anästhetika;
  • antimikrobielle Arzneimittel;
  • Chondroprotektoren;
  • gute Ruhe und Schlaf;
  • Korsetts und andere orthopädische Geräte (gemäß Indikationen und ärztlicher Verschreibung);
  • Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • medizinische Ernährung.

Unmittelbar nach der Operation ist Bettruhe erforderlich. Ferner nimmt die Intensität der motorischen Aktivität allmählich zu. Dies erfordert eine ständige Überwachung durch einen Chirurgen und einen Neurologen.

Physiotherapie

Es ist eine der wichtigsten Behandlungsmethoden, wird jedoch selten getrennt von anderen Methoden der therapeutischen Wirkung angewendet. Physiotherapeutische Maßnahmen ermöglichen:

  • Reduzieren Sie die Schwere der Schmerzen und beseitigen Sie sie für einen bestimmten Zeitraum vollständig.
  • Entzündungen reduzieren;
  • Linderung von Verspannungen und Krämpfen von Muskeln und Blutgefäßen im betroffenen Bereich;
  • Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Gewebe;
  • Verbesserung der Blutversorgung und der Sauerstoffversorgung des Gewebes.

In der Praxis am häufigsten verwendet:

  1. Laserbelichtung. Hilft bei der Linderung von Schmerzen und beschleunigt die Wiederherstellung von weichen und harten Geweben des Halses.
  2. Elektrotherapie. Es geht um die Auswirkung der elektrischen Wirbelsäule auf die Osteochondrose mit elektrischen Impulsen.
  3. Wellenbehandlung. Nimmt einen Aufprall auf den betroffenen Bereich mit Schallwellen an, um Krämpfe und Verspannungen zu lindern.
  4. Detensorbehandlung. Es ist ein Prozess, bei dem die Wirbelsäule unter dem Einfluss des eigenen Körpergewichts des Patienten gedehnt wird.
  5. Balneotherapie. Es ist eine Behandlung mit Wasser und beinhaltet Mineral- und Salzbäder, Schlammtherapie.
  6. Magnetotherapie. Eine übliche Methode. Während der Behandlung wird der Effekt auf den betroffenen Bereich mit Magnetwellen genutzt..

Physiotherapie wird in Verbindung mit Medikamenten eingesetzt, um deren Wirksamkeit zu erhöhen. Insbesondere werden schmerzlindernde Anästhetika im Behandlungsprozess eingesetzt..

Manuelle Therapie und Massage


Die manuelle Therapie wird in den meisten Fällen bei Osteochondrose der Halswirbelsäule eingesetzt. Diese Methode ist in fast allen Stadien der Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose angezeigt. Zu den Symptomen und der Behandlung zu Hause mit dem Ziel, sie zu stoppen, gehört auch die manuelle Therapie. Die Auswahl des Behandlungsverlaufs erfolgt individuell und hängt von den Merkmalen des Patienten und dem Fortschreiten seiner Krankheit ab. Die Methode ermöglicht es, die Intensität der Schmerzen zu reduzieren, die Ernährung und die Blutversorgung des Gewebes zu verbessern, die Beweglichkeit der Wirbelsäule wiederherzustellen und sie auszugleichen.

Gegenanzeigen und Einschränkungen der manuellen Behandlungsmethode:

  • Schwangerschaft;
  • akute infektiöse Läsionen (sowie chronische Exazerbationen);
  • jüngste traumatische Verletzungen;
  • Polyarthritis;
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • Läsionen des Kreislaufsystems.

Die Art der Behandlung wird drei bis vier Monate vor der geplanten Operation nicht empfohlen. Die manuelle Therapie wird von einem professionellen Arzt durchgeführt.

Physiotherapie

In der Regel ist die therapeutische Körperkultur (LFK) eine obligatorische Maßnahme bei der Behandlung der Osteochondrose der Hals- und Halswirbelsäule. Normalerweise wird es zwei bis drei Wochen nach Beginn der medikamentösen Therapie verschrieben und systematisch weiter durchgeführt, um den Tonus der Rückenmuskulatur und das Wohlbefinden des Patienten aufrechtzuerhalten. Eine Reihe von Übungen wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt. Gleichzeitig werden wichtige Ausführungsregeln berücksichtigt:

  • Bewegungen sollten so sanft und langsam wie möglich sein, scharfe und schnelle Bewegungen sind nicht erlaubt;
  • Das Auftreten von Schmerzen weist auf eine falsche Übung oder das Vorhandensein von Kontraindikationen hin.
  • Übungen sollten in erster Linie darauf abzielen, die Muskeln des Nackens und des Rückens zu stärken und zu dehnen.

Darüber hinaus ist es erlaubt, Yoga zu Hause, Schwimmbäder zu verwenden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie diese Methoden anwenden..

Unterstützende Maßnahmen

Eine Langzeitbehandlung kann in Verbindung mit zusätzlichen Maßnahmen durchgeführt werden, um das Erreichen und Festigen eines positiven Ergebnisses zu beschleunigen. Bei der Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule sind folgende Maßnahmen zulässig:

  1. Therapeutische Ernährung. Es wird empfohlen, ein Menü zu erstellen, das auf den Prinzipien einer gesunden Ernährung basiert. Es ist wichtig, dass die Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen, Gelatine und Knorpel angereichert wird, um die Gesundheit des Knorpels zu erhalten.
  2. Hirudotherapie. Ermöglicht die Reduzierung von Entzündungen und Schmerzen.
  3. Hardware-Behandlung. Zu Hause ist die Verwendung eines Geräts wie Almag-01 gestattet. Es gibt elektrische Impulse ab und fördert auch die Gewebereparatur..
  4. Akupunktur. Die Behandlung verwendet spezielle dünne medizinische Nadeln aus Stahl und Edelmetallen. Sie werden an Schmerzpunkten bei der Entwicklung von Osteochondrose sowie an der Peripherie installiert.
  5. Kragen der Shants. Stellt eines der effektivsten orthopädischen Geräte dar, die die Körperhaltung wiederherstellen. Der Kragen verbessert die Durchblutung, reguliert den Blutdruck und streckt die Halswirbel.
  6. Selbstmassage. Es ist auf Empfehlung eines Arztes erlaubt und ermöglicht es Ihnen, den Abfluss von Lymphe und Blutversorgung festzustellen. Zur Behandlung wird je nach Indikation eine Punkt-, Segment- und Vakuum-Selbstmassage angewendet.

Rezepte für traditionelle Medizin

Die traditionelle Medizin kann in der Behandlung nur als wirksame Ergänzung zur Hauptbehandlung eingesetzt werden. Die Verwendung von Volksmethoden als Alternative zu traditionellen Methoden ist nicht zulässig. Die effektivsten und sichersten Rezepte sind:

  1. Salbe aus natürlichem Honig. In gleichen Anteilen (für einen Esslöffel) müssen flüssiger Honig, Aloe-Saft und Lanolin gemischt werden. Fügen Sie der Mischung einige Tropfen ätherisches Terpentin- und Eukalyptusöl hinzu und mischen Sie alles gut, bis eine homogene Masse erhalten wird. Führen Sie 100 Gramm medizinische Vaseline ein. Reiben Sie die fertige Salbe in die schmerzenden Bereiche, wenn sich das Schmerzsyndrom manifestiert.
  2. Mahlen. Mischen Sie Alkohol und Kampfer in gleichen Mengen, fügen Sie ein paar Tropfen Jod hinzu. Reiben Sie schmerzhafte Stellen, wenn Beschwerden auftreten.
  3. Senfpflaster. Es ist gestattet, fertige Senfpflaster zu verwenden oder zu Hause zu kochen. Das Werkzeug wird 20 Minuten lang am schmerzenden Hals befestigt, dann wird der Bereich mit sauberem Wasser gewaschen.

Erste Hilfe bei starken Schmerzen

Schmerzen im Nacken und Rücken, Migräne sind die ersten und ausgeprägtesten Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit. Wenn es unmöglich ist, einen integrierten Ansatz zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose anzuwenden, beschränkt sich die Behandlung zu Hause auf die Verwendung relativ sicherer Schmerzmittel, nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente. Es ist erlaubt, ablenkende Mittel zu verwenden (Pfefferpflaster, einige Rezepte der traditionellen Medizin).

Prävention und Empfehlungen

Vorbeugende Maßnahmen sind erforderlich, insbesondere wenn das Risiko, das Vorhandensein von Risikofaktoren und zuvor erlittene Wirbelsäulenverletzungen gefährdet sind. Allgemeine Empfehlungen zur Prävention der zervikalen Osteochondrose:

  • Befolgen Sie eine Diät, die auf den Regeln einer gesunden Ernährung basiert, und führen Sie Fleischgerichte, die reich an Gelatine sind, in die Ernährung ein.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Verteilen Sie die Last richtig auf Wirbelsäule und Hals.
  • Nehmen Sie bei ständiger Arbeit in sitzender Position systematisch an Gymnastikkursen teil, um den Muskeltonus aufrechtzuerhalten.
  • das Körpergewicht innerhalb normaler Grenzen halten;
  • regelmäßig vorbeugende Untersuchungen durch einen Chirurgen und Neurologen durchführen lassen.

Präventionsempfehlungen können destruktive Veränderungen der zervikalen Osteochondrose in 100% der Fälle nicht verhindern. Diese Regeln minimieren jedoch die Wahrscheinlichkeit des Ausbruchs und der Entwicklung der Krankheit.

Zusammenfassung und Fazit

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates bei Menschen unterschiedlichen Alters. Seine Entwicklung und die Fortschrittsrate werden von Lebensstil, Ernährung, genetischer Veranlagung und systemischen Erkrankungen beeinflusst. Die Niederlage ist schwer zu behandeln, aber bei rechtzeitiger Erkennung ist eine vollständige Genesung möglich. Durch vorbeugende Maßnahmen wird die Wahrscheinlichkeit einer Osteochondrose auf ein Minimum reduziert.