Mein Rücken tut weh: Was tun und wann zum Arzt gehen?

Nach dem Training, in einer unbequemen Position oder einen ganzen Tag auf den Füßen schlafen - es gibt viele Gründe, warum Ihr Rücken krank werden kann. Wenn Sie nur Schmerzmittel nehmen können und wenn Sie so schnell wie möglich zum Arzt laufen müssen, sagte der Neurologe Yuri Eliseev zu The Challenger.

- Laut Statistik hatten 84% der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben Rückenschmerzen. Die Wirbelsäule und ihre umgebenden Muskeln sind Teil des Bewegungsapparates. Daher gehen ihre Schäden häufig mit Schmerzen einher, die nach dem Biegen oder Drehen von Kopf und Körper auftreten und in Ruhe schwächer werden können. Anatomisch wird die Wirbelsäule durch abwechselnde Wirbel und Bandscheiben dargestellt. Letztere unterliegen im Laufe der Zeit einer Degeneration, die zur Bildung von Vorsprüngen und Hernien führt. Diese Strukturen selbst können Schmerzen verursachen und Schmerzen verursachen, indem benachbarte Strukturen - Nervenwurzeln und Bänder der Wirbelsäule - zusammengedrückt werden. In einigen Fällen können sie eine Stenose (Verengung) des Wirbelkanals (des Raums, in dem sich das Rückenmark befindet) verursachen..

Unter anderem sind die Wirbel durch paarweise Facettengelenke verbunden, eine Struktur, die steifer ist als die Bandscheibe. Ihr Schaden verursacht in 15-65% der Fälle Rückenschmerzen. Bis zu 30% der Rückenschmerzen werden durch eine Schädigung des Iliosakralgelenks verursacht - die gepaarte Struktur, die das Kreuzbein und die Beckenknochen verbindet. Letztendlich erhöht jede Reizung den Tonus der Muskeln, was im Laufe der Zeit zu einem separaten myofaszialen Syndrom führt.

Körperliche Schmerzen führen in der Regel zu Rückenschmerzen, insbesondere in den Fällen, in denen sie ausgeprägt oder intensiv sind, wenn sie in einer unnatürlichen Position ausgeführt werden oder wenn sie mit einem langen Aufenthalt in einer erzwungenen Position verbunden sind, beispielsweise beim Autofahren oder am Schreibtisch. Von großer Bedeutung sind das Körpergewicht und die körperliche Fitness einer Person, da die Schwere der Belastung immer relativ ist.

Wenn Rückenschmerzen alarmieren sollten

Am häufigsten vergehen Rückenschmerzen von selbst und erfordern nicht mehr Behandlung als die Einnahme von Analgetika. Es ist jedoch ratsam, den Arzt beim nächsten Termin darüber zu informieren, dass Sie Schmerzen haben, und zu erklären, wie Sie damit umgehen. In schwierigen Fällen geht der Schmerz jedoch manchmal mit einem neurologischen Defizit einher, auf das Ärzte Schwäche oder Taubheit in den Gliedmaßen sowie eine Beeinträchtigung des Urinierens oder des Stuhls zurückführen. In diesem Fall ist eine ärztliche Beratung erforderlich..

Sie sollten vorsichtig sein, wenn der Schmerz nicht mit Bewegung verbunden ist oder mehrere Wochen lang nicht durch Analgetika gelindert wird. Solche Schmerzen können auf einen schwerwiegenden pathologischen Prozess hinweisen, der eine zusätzliche Untersuchung erfordert.

Wie man versteht, dass Rückenschmerzen nicht mit der Wirbelsäule zusammenhängen

Nicht wenige Krankheiten können zu Rückenschmerzen führen. Unter ihnen sind Urolithiasis, Pankreatitis, Magengeschwür und Hiatushernie. Es ist nicht einfach, die genaue Ursache zu ermitteln. Wenn der Schmerz nach dem Essen, auf die Toilette geht, begleitet von Übelkeit, Verfärbung des Stuhls oder Urins, pathologischem Ausfluss und nicht nachlässt, sollten Sie über die Erkrankung der inneren Organe nachdenken. Sie müssen wachsam sein, wenn Fieber begonnen hat, ein Hautausschlag auf der Haut aufgetreten ist oder kurz vor dem Einsetzen der Schmerzen eine Verletzung aufgetreten ist. Besonders vorsichtig sollten Menschen mit einem hohen Risiko für Frakturen und mit Verdacht auf Krebs sein. Wenn eine konservative Therapie lange Zeit nicht hilft, ist dies auch ein alarmierendes Zeichen. In allen anderen Fällen ist die Prognose günstig, die Diagnose ist minimal und die Behandlung ist Standard.

Welchen Arzt soll ich gegen Rückenschmerzen behandeln und welche Art von Tests brauche ich?

Die meisten Rückenschmerzen können von Therapeuten beobachtet und behandelt werden. Wenn die Standardtherapie jedoch keine Wirkung zeigt und sich der Zustand verschlechtert, ist ein fachlicher Rat erforderlich, z. B. ein Neurologe, Urologe oder Gynäkologe. In komplexen Fällen ist die gleichzeitige Teilnahme eines engen Spezialisten und eines Therapeuten erforderlich. Dies ist erforderlich, um das Risiko einer Unverträglichkeit gegenüber Therapie und Arzneimittelwechselwirkungen zu bewerten..

Die informativsten Studien bleiben die Methoden der Magnetresonanz- und Röntgencomputertomographie sowie der Elektromyographie.

So verhindern Sie Rücken- und Rückenschmerzen

Sobald Rückenschmerzen auftreten, treten Rückfälle auf. Dies ist auf die anatomischen Merkmale und den modernen Lebensstil zurückzuführen. Unsere Wirbelsäule ist seit Millionen von Jahren unter völlig anderen Bedingungen geformt, es ist nicht typisch für eine lange Zeit am Schreibtisch oder am Steuer eines Autos. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass im letzten Jahrhundert das durchschnittliche Körpergewicht eines Menschen und seine Lebenserwartung gestiegen sind. Darüber hinaus verschlimmert die Wahrnehmung von Schmerzen Stress, Angstzustände und Depressionen..
Die beste Prävention ist die Stärkung des Bewegungsapparates und Gewichtsverlust. Es ist notwendig, das Regime des Tages zu normalisieren, genügend Schlaf zu bekommen, mit Stress umzugehen, einen aktiven Lebensstil zu führen und Sport zu treiben. Darüber hinaus ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, um Deformitäten und Instabilitäten der Wirbelsäule zu erkennen, Verletzungen und Infektionen zu behandeln und auch degenerative Veränderungen festzustellen.

Welchen Arzt soll ich sehen, wenn mein Rücken schmerzt??

Wenn eine Person nicht weiß, welcher Arzt ihren Rücken behandelt, oder wenn in der örtlichen Klinik kein Profilraum vorhanden ist, können Sie sich zuerst an einen Therapeuten wenden. Dieser Arzt führt eine vorläufige Diagnose durch und sendet diese dann an den richtigen Spezialisten. Der Wirbeltier wird sich mit Ihrem Problem befassen, wenn es um die Gesundheit der Wirbelsäule selbst geht.

Es lohnt sich, ein Büro eines Neurologen aufzusuchen, wenn eingeklemmte Nerven beobachtet werden oder das Nervengewebe durch den Entzündungsprozess gereizt wird. Ein Besuch bei einem Kardiologen oder Gastroenterologen kann erforderlich sein, wenn die Ursache des Schmerzes in einer Fehlfunktion der inneren Organe liegt.

Die Medizin ist heutzutage hoch spezialisiert. Zunächst wird es schwierig sein, den zu kontaktierenden Arzt zu bestimmen. Wenn Ihr Rücken schmerzt und chronische Krankheiten vorliegen, informieren Sie zuerst Ihren Arzt über die Schmerzen. Unterschiedliche Pathologien verursachen unterschiedliche Schmerzen. Sie können ständig ausgedrückt werden oder Angriffe finden. Schmerzen können stechen, jammern, auf die Beine übergehen, pochen, quetschen.

Das chronische Schmerzsyndrom wird häufig durch Spondylose (übermäßiges Knochenwachstum) verursacht. Gleichzeitig fühlt der Patient seine Beine taub und schwach. Besuchen Sie einen Wirbeltier oder Neurologen.

Wenn die Empfindungen schmerzen, kann die Ursache eine Muskelentzündung sein. Solche Schmerzen sind mild, verschwinden aber nicht lange. Der Entzündungsprozess kann durch Unterkühlung oder übermäßigen Stress ausgelöst werden. Helfen Sie im Büro des Neurologen.

Stichschmerzen weisen auf mögliche Pathologien der Atemwege oder des Urogenitalsystems hin. In solchen Fällen sind die Dienste eines Lungenarztes oder Urologen erforderlich. Es tut sogar in Fällen weh, in denen eine Person ihren Rücken abgerissen hat. Solche Symptome können auf einen Leistenbruch oder ein Risiko für dessen Auftreten hinweisen. Ein Neurologe oder Vertebrologe wird hier helfen.

Aber wenn Rückenschmerzen aufgetreten sind, aber keine Ahnung ist, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollen, gehen Sie zum Therapeuten. Er wird Ihnen sagen, welche Tests zu bestehen sind, welche Tests zu bestehen sind. Nach der Untersuchung der Daten und der Analyse der Symptome entscheidet der Therapeut, zu welchem ​​Arzt er gehen soll.

Wirbeltier

Ein solcher Arzt ist auf die Untersuchung der Wirbelsäule und ihrer Pathologien spezialisiert. Er macht ein Gesamtbild, stellt fest, ob die Schmerzquelle in seiner Kompetenz liegt, und gibt Empfehlungen für die Behandlung. Gute Wirbeltiere selbst haben die Fähigkeiten eines Massagetherapeuten und Chiropraktikers, die an der plastischen Chirurgie der Wirbelsäule beteiligt sind.

Alle diese Behandlungsmethoden helfen Ihnen, wenn Ihr Rücken schmerzt, weil:

  • Sie schlafen auf einem zu weichen oder umgekehrt harten, unebenen Bett.
  • Unbequem fit im Schlaf;
  • Schlafen Sie auf künstlicher Bettwäsche;
  • Arbeite hart körperlich;
  • Setzen Sie sich immer an den Computer oder arbeiten Sie im Büro.

Befolgen Sie diese vorbeugenden Empfehlungen, um keinen Wirbeltier zu suchen:

  • Schlafen Sie nur auf mittelharten Betten. Zu harte und weiche Matratzen und Kissen verformen langsam Ihre Wirbelsäule. Halten Sie Ihre Haltung tagsüber korrekt;
  • Wenn Sie Fahrer oder Büroangestellter sind, versuchen Sie, sich aufzuwärmen und häufig aufzustehen.
  • Machen Sie ein leichtes, unauffälliges Training. Aus diesem Grund schmerzt heute der Rücken bei Erwachsenen am häufigsten.
  • Wählen Sie am Computer den richtigen Tisch und Stuhl. Die Rückenlehne des Stuhls sollte hoch sein, um keine übermäßige Spannung in der Rückenlehne zu erzeugen. Die Hände werden am besten ständig auf den Armlehnen gehalten. Wenn sie auf Gewicht sind, erfahren die Wirbel zusätzlichen Stress;
  • Befreien Sie sich von zusätzlichen Pfunden. Übergewicht belastet nicht nur den Bewegungsapparat stark, birgt auch das Risiko von Osteochondrose und Hernien, sondern verschlechtert auch die Stoffwechselprozesse im Knorpelgewebe.
  • Fangen Sie an zu schwimmen oder zu turnen. Sportphysiologen erhalten einen normalen Rückenmuskel. Jagen Sie nicht gleichzeitig Sportrekorde. Es kann schwierig sein, ihre unangenehmen Folgen zu heilen.
  • Heben Sie im Alltag Gewichte und strecken Sie Ihren Rücken. Andernfalls ist der abgerissene Rücken gesichert..
  • Siehe auch: Wie man einen zerrissenen Rücken zu Hause behandelt

Neurologe

Es ist nicht immer einfach, einen Wirbeltier zu finden. Wenn Sie einen Allgemeintherapeuten fragen, welcher Arzt die Wirbelsäule behandelt, ist die Antwort höchstwahrscheinlich ein Neurologe. Die Kompetenz von Neurologen umfasst nicht so viele medizinische Techniken, die ein Wirbeltier besitzt. Aber diese Ärzte werden diagnostizieren und wenn Sie Opfer von Radikulitis, Osteochondrose oder Hernie werden, wird das Problem gefunden und die Behandlung verschrieben.

Ein Neurologe in Ihrer örtlichen Klinik kann Skelettpathologien diagnostizieren, wie z.

  • Radikulitis (Entzündungsprozess des Spinalnervs);
  • Zwischenwirbelhernie (Austritt der Bandscheibe aus einer stabilen Position und deren Bruch);
  • Osteochondrose (Deformitäten der Bandscheiben und des Knorpelgewebes);
  • Osteophyten (Wachstum von überschüssigem Knochen an den Wirbeln);
  • Entzündung im Ischiasnerv;
  • Prolaps und Protrusion (die ersten Stadien der Hernienentwicklung).

Es mag scheinen, dass es Probleme mit dem Rücken gibt, aber tatsächlich müssen die Organe des endokrinen oder Atmungssystems behandelt werden. Die Ursache kann auch auf Infektionen oder Tumoren zurückzuführen sein..

Andere Ärzte

Urologe. Wenn die Ursache von Rückenschmerzen von einem Neurologen nicht gefunden wurde und die Behandlung von Rückenschmerzen zu Hause nicht hilft, wenden Sie sich an Ihren Urologen. Ihre Rückenschmerzen können ein Signal von kranken Nieren oder anderen urologischen Erkrankungen sein.

Lungenarzt. Kranke in der Brustwirbelsäule können auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass eine Pathologie der Lunge vorliegt. Daher ist es der Lungenarzt, der das Vorhandensein von Infektionskrankheiten, Tuberkulose oder Pleuritis erkennt. Stichschmerzen im Rücken können wiederum auf einen entzündlichen Prozess in den Atemwegen hinweisen..

Kardiologe. Es kann sich herausstellen, dass die Stichschmerzen in der Brust, die der Patient mit dem Rücken in Verbindung bringt, eine Folge von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind. Der Kardiologe schließt das Risiko eines Myokardinfarkts und einer Herzischämie aus.

Endokrinologe. Dieser Spezialist wird einen möglichen Mangel an Kalzium oder Kalziumstoffwechsel feststellen. Wenn das Problem eine schlechte Versorgung des Körpers mit dieser Substanz ist, können Verletzungen des Bewegungsapparates auftreten.

Rheumatologe. Untersucht das Bindegewebe und die darin enthaltenen Stoffwechselprozesse. Kann das Risiko von Arthritis oder Arthrose erkennen, falls vorhanden.

Traumatologe. Alte Verletzungen sind es wert, erkundet zu werden. Sie können sich nach vielen Jahren bemerkbar machen. Oder es stellt sich heraus, dass der Patient sich den Rücken abgerissen hat, nachdem er hart gearbeitet hat.

Gastroenterologe. Stichschmerzen können das Ergebnis von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein: Geschwüre oder Gastritis des Magens, Pankreatitis, Cholezystitis. Es kann Probleme mit dem Entzug der Galle, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Darmerkrankungen geben. Der Gastroenterologe schließt auch den Verdacht auf Blinddarmentzündung aus..

Onkologe. Organe, deren Deformitäten sich als Rückenschmerzen manifestieren, können sich als Ort der Neoplasieentwicklung herausstellen. Rückenschmerzen können sich durchaus als bösartiger oder gutartiger Tumor herausstellen. Onkologische Erkrankungen können in frühen Entwicklungsstadien viel besser heilen. Wenn die Schmerzquelle von anderen Ärzten nicht gefunden werden kann, ist es daher besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Gynäkologe. Viele Frauen leiden während der Menstruation unter Rückenschmerzen. Dies kann aufgrund der Tatsache geschehen, dass sich die Gebärmutter genetisch etwas zurück befindet. Schmerzen im unteren Rückenbereich können auf eine Eileiterschwangerschaft und eine Entzündung des weiblichen Fortpflanzungssystems hinweisen. Selbst eine gesunde Schwangerschaft kann Rückenschmerzen verursachen..

Diagnosemethoden

Um zu verstehen, an wen Sie sich wenden können und welcher Arzt sich mit Ihrem Problem befasst, benötigen Sie möglicherweise die Ergebnisse der folgenden Studien:

  • Ein gewöhnlicher Blut- und Urintest hilft festzustellen, ob im Körper eine Entzündung beobachtet wird.
  • Eine Röntgenaufnahme aus verschiedenen Winkeln zeigt rechtzeitig, ob bei Ihnen das Risiko einer Hernie besteht.
  • Die Computertomographie untersucht Ihre Verletzungen, wenn Sie sich den Rücken gebrochen haben oder übermäßigem Stress ausgesetzt waren.
  • Die MRT liefert ein umfassendes und genaues Bild, kann jedoch nicht öfter als einmal im Monat verwendet werden.
  • Die Ultraschallmethode informiert Sie über den Zustand des Knorpelgewebes und der Sehnen und zeigt die Gefahr der Onkologie an.
  • Das Myogramm zeigt, wie gut Ihre Muskeln und Ihre körperliche Aktivität sind..

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Warum tut der Rücken in den Nieren weh?

Rückenschmerzen nach Epiduralanästhesie - was tun??

Behandlung von Rücken und Wirbelsäule zu Hause

Tinea Schmerzen im Magen und Rücken

Rückenschmerzen

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Es ist schwierig, eine Person zu treffen, die im Rücken keine Beschwerden hatte. Laut WHO leiden 2/3 der Weltbevölkerung an Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität. Je älter die Person ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Problemen mit der Wirbelsäule. Mit 45 Jahren leiden 66% der Menschen an Rückenschmerzen, von denen 25% erheblich unter der Lebensqualität leiden.

Ursachen von Rückenschmerzen

Die wahre Ursache von Rückenschmerzen zu verstehen, ist nur nach einer gründlichen Untersuchung möglich. Bei lang anhaltenden Rückenschmerzen wird daher dringend empfohlen, sich zur rechtzeitigen Diagnose und richtigen Behandlung an einen Spezialisten zu wenden.

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten von Rückenschmerzen verursachen. Gesunde Menschen können manchmal Beschwerden im Rücken haben, wenn ihrem Aussehen eine übermäßige Belastung des Rückens, eine anhaltende unbequeme Körperhaltung usw. vorausgegangen sind. In den meisten Fällen sind die Ursachen für Rückenschmerzen jedoch verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule, des Muskelkorsetts oder der inneren Organe.

Um die Ursache von Rückenschmerzen zu bestimmen, müssen Sie das Alter und das Geschlecht des Patienten berücksichtigen. Jedes Alter hat seine wahrscheinlichsten Ursachen..

  • Wenn die Rückenschmerzen das Kind stören, werden sie höchstwahrscheinlich durch eine Verletzung verursacht (ein Sturz auf Steißbein und Kreuzbein ist eine der häufigsten Verletzungen in der frühen Kindheit). Eltern können den Moment des Sturzes verpassen, und ein kleines Kind kann ihre Gefühle noch nicht genau beschreiben. Die Folgen eines solchen Blutergusses können sich viel später manifestieren, wenn das Kind und die Eltern die vorherige Verletzung längst vergessen haben. Die Ursache für Rückenschmerzen bei einem Kind kann auch eine Geburtsverletzung sein.
  • Die Folgen von Verletzungen bei Kindern und Geburten können erst im Jugendalter auftreten, wenn eine aktive hormonelle Umstrukturierung des Körpers und Wachstumsschübe vorliegen.
  • Bei jungen Frauen sind Rückenschmerzen am häufigsten mit Schwangerschaft und Geburt verbunden. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Umstrukturierung des gesamten Organismus, der hormonelle Hintergrund ändert sich. Durch das Wachstum in der Gebärmutter des Fötus werden innere Organe verschoben, die Brust dehnt sich aus. Der Schwerpunkt verschiebt sich aufgrund des wachsenden Bauches, die Belastung des Rückens steigt um ein Vielfaches. Manchmal kann sich der Körper nach der Geburt nicht von selbst erholen und es gibt Schmerzen im Rücken oder im unteren Rücken.
  • Bei Männern, die älter als 35-40 Jahre sind, können Rückenschmerzen auf viele Faktoren zurückzuführen sein. Zum Beispiel verschiedene Verletzungen sowohl in der Kindheit als auch im Erwachsenenalter, sitzende Arbeit in der falschen Position, übermäßige körperliche Anstrengung, Stress. Chronische Erkrankungen und verschiedene chirurgische Eingriffe können ebenfalls Rückenschmerzen verursachen..

Schmerzlokalisation

Abhängig von dem Teil des Rückens, in dem der Schmerz lokalisiert ist, kann die Ursache ihres Auftretens angenommen werden.

Schmerzen im unteren Rückenbereich

Die Intensität reicht von leichten Beschwerden bis zu starken Schmerzen und Leistungsverlust (Hexenschuss). Schmerzen im unteren Rückenbereich werden in primäre und sekundäre unterteilt.

Primäre Schmerzen treten aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule auf:

  • Osteochondrose, Spondylarthrose;
  • Vorsprung und Hernie der Bandscheibe;
  • Wirbelsäulendeformitäten (Skoliose, Kyphose, Kyphoskoliose);
  • Autoimmunerkrankungen (Spondylitis ankylosans);
  • Infektionskrankheiten der Wirbelsäule (Osteomyelitis).

Sekundärschmerzen in der Lendengegend treten aus Gründen auf, die nicht mit Erkrankungen der Wirbelsäule zusammenhängen:

  • Verletzungen und Brüche;
  • Neoplasien in der Wirbelsäule;
  • Muskelkrampf;
  • Pathologie des Verdauungssystems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Schwangerschaft.

Schmerzen über dem unteren Rücken und im Bereich der Schulterblätter.

Kann bei folgenden Krankheiten auftreten:

  • bösartige und gutartige Tumoren in der Brust;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen;
  • entzündliche Prozesse;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Stress und Neurose.

Schmerzen breiten sich über den ganzen Rücken aus.

Wenn sich der Schmerz auf den gesamten Rücken ausbreitet, während andere Symptome vorliegen (hohes Fieber, Kopfschmerzen, Atemnot, Magen- oder Herzschmerzen usw.), sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Diese Symptome können auf eine schwere Krankheit hinweisen..

Diagnose

Um die Ursache von Rückenschmerzen zu bestimmen und eine wirksame Behandlung durchzuführen, müssen Sie von einem Spezialisten untersucht werden.

Wenn Ihr Rücken schmerzt, kann welcher Arzt die richtige Diagnose stellen?

Bei Rückenschmerzen sollten Sie sich zuerst an einen Allgemeinarzt wenden, wenn Sie Bedenken haben:

  • Dysphagie (Schluckbeschwerden);
  • schmerzhaftes Urinieren;
  • Kurzatmigkeit oder Kurzatmigkeit.

Es ist besser, einen Neurologen zu konsultieren, wenn Sie über akute Rückenschmerzen besorgt sind.,

  • Geben im Arm oder Bein;
  • Taubheitsgefühl im Arm oder Bein wird festgestellt;
  • Der Schmerz verstärkt sich mit einer Veränderung der Körperhaltung.

Und wenn Rückenschmerzen auftreten, nachdem Sie auf das Becken oder den Rücken gefallen sind, raten Sie mal, welchen Arzt Sie brauchen? Natürlich ein Traumatologe, da es notwendig ist, eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule auszuschließen.

Die Art der Rückenschmerzen ist auch wichtig:

Je nach Zeitpunkt des Auftretens treten Rückenschmerzen auf:

  • chronisch (persistent),
  • wiederkehrend.

Versuchen Sie sich zu erinnern, wie oft Schmerzen auftreten, welche sind und welcher Bereich Ihres Rückens schmerzt.?

Es ist auch notwendig, den Arzt über frühere Verletzungen und Operationen, schwierige Arbeitsbedingungen, bestehende chronische und frühere Krankheiten zu informieren.

Nach dem Sammeln einer Anamnese und einer gründlichen Untersuchung auf der Grundlage der erhaltenen Daten kann der Arzt zusätzliche diagnostische Verfahren empfehlen:

  • Computertomographie (CT)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Röntgenographie
  • Ultraschalluntersuchung
  • Elektromyographie (eine Studie zur Bestimmung des Muskelzustands)
  • Klinische Blut- und Urintests

Wenn alle erforderlichen Studien abgeschlossen sind und die unmittelbare Ursache der Rückenschmerzen festgestellt wurde, wird der Arzt die geeignete Behandlung verschreiben..

Die Wirksamkeit der Osteopathie bei der Behandlung von Rückenschmerzen

In der klassischen Medizin gibt es viele Methoden zur Behandlung von Rückenschmerzen, aber in den meisten Fällen zielen sie darauf ab, die Symptome zu beseitigen. In diesem Fall bleibt die Grundursache, die unangenehme Empfindungen im Rücken verursacht, bestehen, sodass das Problem bald wieder auftritt. Um schmerzhafte Empfindungen im Rücken und im unteren Rücken ein für alle Mal zu vergessen, ist es notwendig, ihre Ursache zu identifizieren.

Zum Beispiel ist die unmittelbare Ursache für Rückenschmerzen ein Bandscheibenvorfall, dann kann die Grundursache, dh die Ursache für das Auftreten eines Bandscheibenvorfalls, ein Trauma sein, das einmal im Sprunggelenk oder Ellenbogengelenk aufgetreten ist, eine Blinddarmentzündung und sogar ein Geburtstrauma.

Bei der osteopathischen Behandlung wird ein systematischer Ansatz zur Behandlung des Patienten verwendet, um die Grundursache zu beseitigen, die das Auftreten von Rückenschmerzen verursacht hat. Alle Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit führen, werden berücksichtigt: Zeitraum von der Geburt bis zum Jahr, erlittene Verletzungen, Wachstums- und Entwicklungsmerkmale, angeborene und erworbene Pathologien. Die osteopathische Diagnose wird auf der Grundlage der Anamnese, der Untersuchung des Patienten sowie der Diagnose durch die vom Arzt vorgenommenen Hände gestellt.

Ein osteopathischer Arzt wirkt mit speziellen Techniken auf die Stellen der pathologischen Spannung des Körpergewebes ein und neutralisiert diese. Dies hilft, die Wirbelsäule in die richtige Position zu bringen, die Bandscheiben zu entlasten und auszurichten und die normale Biomechanik (Bewegungsbahn) der Gelenke wiederherzustellen. Infolgedessen verschwindet die Entzündung im geschädigten Gewebe und der Prozess ihrer natürlichen Erholung beginnt. Somit hilft eine osteopathische Behandlung, Rückenschmerzen loszuwerden..

Empfehlungen

In einigen Fällen können Rückenprobleme verhindert werden, wenn Sie auf Ihre Gesundheit achten. Denken Sie dazu an einige Tipps:

  1. Zeigen Sie dem Kind im Alter von einem Monat einen Osteopathen für eine Routineuntersuchung, auch wenn keine Beschwerden vorliegen, um Verstöße, die sich in der Gebärmutter oder während der Geburt gebildet haben, umgehend zu erkennen und zu beseitigen.
  2. Wenn das Kind auf Steißbein, Kreuzbein oder Rücken gefallen ist, lohnt es sich, einen Bruch der Knochen des Beckens oder der Wirbelsäule beispielsweise mittels Radiographie auszuschließen. Wenn keine Fraktur vorliegt, wird empfohlen, einen Osteopathen aufzusuchen, um die Auswirkungen eines Traumas auf den Körper rechtzeitig zu beseitigen. Im Falle einer Fraktur ist es sinnvoll, sofort einen Traumatologen zu kontaktieren und ein bis zwei Wochen nach der Verletzung einen Osteopathen zu kontaktieren, um die Heilung zu beschleunigen und die Folgen der Verletzung für den gesamten Körper zu verhindern.
  3. Während des aktiven Wachstums des Kindes ist es wichtig, den Zustand des Rückens und der Haltung gebührend zu berücksichtigen. Lassen Sie sich regelmäßig von einem Orthopäden und Osteopathen untersuchen.
  4. Frauen während der Schwangerschaft wird empfohlen, einen Osteopathen aufzusuchen (optimalerweise zu Beginn des zweiten Trimesters), um die Verschlimmerung chronischer Krankheiten in späteren Stadien sowie die Vorbeugung von Arbeitsstörungen zu verhindern.
  5. Vernachlässigen Sie nach der Geburt nicht den Physiotherapieunterricht. Dies hilft dem Körper, sich nach der Schwangerschaft schneller zu erholen und das Risiko möglicher Komplikationen zu verringern..

Schmerzen im unteren Rücken bei Frauen, die Gründe, aus denen Arzt zu konsultieren

Jede Person muss wissen, welcher Arzt konsultiert werden sollte, wenn der untere Rücken schmerzt. Die banale Entscheidung ist, einen Termin mit einem lokalen Therapeuten zu vereinbaren, der Sie an einen Spezialisten überweist. Aber oft ist seine Empfehlung falsch und der Patient muss lange durch die Büros wandern, bis er den richtigen Arzt findet. Daher muss jeder Erwachsene eine minimale Vorstellung davon haben, welche Erkrankungen der Organe Rückenschmerzen verursachen können.

Was kann Rückenschmerzen verursachen?

Wenn Ihr Rücken schmerzt, brauchen Sie Ärzte, die feststellen können, was die Probleme damit verursacht hat. Ihr Wirbelsäulenarzt sollte Ihnen sagen, warum der Schmerz darin auftrat..

Meistens entstehen sie durch Verschiebung der Bandscheiben. Sie treten auch aufgrund von Osteoporose (Knorpelauslöschung) auf, einer Verringerung des Abstands zwischen den Bandscheiben. Schmerzen können durch Symptome ergänzt werden, die Ihnen sagen, welcher Arzt bei dieser Art und Lokalisierung von Schmerzen benötigt wird. Die Wirbelsäule ist nicht immer der Fall, Schmerzen können auf Probleme in anderen Organen hinweisen.

Wenn Ihr Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, müssen Sie entscheiden, welchen Arzt Sie kontaktieren möchten. Schmerzen im unteren Rückenbereich sind aufgrund vieler Krankheiten möglich, so dass der Patient häufig Schwierigkeiten hat, nicht zu wissen, mit welchem ​​Arzt er einen Termin vereinbaren soll..

Wenn das Kreuzbein schmerzt, muss man auch verstehen, welche Spezialisierung ein Arzt in dieser Situation benötigt. Dieser Bereich der Wirbelsäule sieht aus wie ein Knochen, der aus 5 verschmolzenen Wirbeln besteht. Die Besonderheit des Schmerzes darin ist seine Stärke, die mit der in anderen Teilen der Wirbelsäule auftretenden unvergleichlich ist. Ihre Ursache sind Anomalien und Verletzungen des Kreuzbeins. Osteochondrose, Thrombophlebitis der Beckenarterien, Infektionen, Tumoren, Pathologien des Sigmas verursachen ebenfalls Schmerzen.

Gynäkologische Erkrankungen, Anomalien der weiblichen Organe, Schwangerschaft und Menstruation können bei Frauen sakrale Schmerzen verursachen. Sie müssen von einem Frauenarzt beaufsichtigt werden. Bei Männern sind Schmerzen in diesem Bereich mit einer chronischen Prostatitis verbunden, die von einem Urologen behandelt werden sollte.

Schmerzen in der Mitte des Rückens können das Ergebnis mechanischer Schäden sein, die durch das Heben von Gewichten oder übermäßige körperliche Anstrengung, das Vorhandensein von Skoliose, verursacht werden. Sie entstehen hier mit Arthritis der Brustregion, Trauma mit Verlagerung der Wirbel..

Es gibt nicht-mechanische Ursachen für Schmerzen im mittleren Teil des Rückens - Stress, Neurose, die Krämpfe ihrer Muskeln verursachen. Kranke in diesem Bereich können mit Cholelithiasis, durch zusätzliche Anzeichen - Übelkeit und Erbrechen bestimmt.

Video

Video - welchen Arzt soll ich wegen Rückenschmerzen gehen??

Assoziation mit Krankheit

Der Hauptarzt in der gesamten Wirbelsäule, an den Sie sich wenden sollten, um die Entwicklung schwerer Krankheiten nicht zu verpassen, ist ein Neurologe oder Vertebrologe. Wenn keine Erkrankungen ihres Profils gefunden werden, raten sie, wen sie mit Rückenschmerzen in Verbindung bringen sollen.

Es ist für eine Person schwierig, den Grund für das Schmerzsyndrom im Rücken zu verstehen, aber sie sollte wissen, wie es mit Pathologien der Wirbelsäule und der inneren Organe zusammenhängt:

  1. Osteochondrose ist die wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens. Osteochondrose der Lenden- oder Lumbosakralregion verursacht sie im unteren Rücken, Kreuzbein. Es hat einen dumpfen, schmerzenden Charakter, gibt sich den Beinen hin, manchmal wird es durch Steifheit ergänzt, eine Verletzung der Empfindlichkeit.
  2. Komplikationen einer Osteochondrose in Form eines Bandscheibenvorfalls äußern sich in Schmerzen an den gleichen Stellen der Wirbelsäule, aber nicht nur an den Beinen, sondern auch an der Leiste. Seine Stärke und Intensität hängt von der Lage der Hernie und dem Grad des Einklemmens der Nerven ab.
  3. Schmerzen können Probleme des Sigma neben dem Kreuzbein verursachen - Kolitis (Entzündung), deren Ausdehnung (mit Ansammlung von Kot).
  4. Schmerzen im unteren Rücken verursachen eine Thrombophlebitis mit einer Schädigung der Becken- und Iliakalarterien.
  5. Hexenschuss manifestiert sich in kurzfristigen stechenden Schmerzen, die durch plötzliche Bewegungen und erfolgloses Heben entstehen. Manchmal pulsiert es und zieht sich lange hin..
  6. Lumbalgie ist gekennzeichnet durch dumpfe, schmerzende Rückenschmerzen, die durch schwere Belastungen und Unterkühlung verursacht werden. Sie erkennen es an der Verteilung vom unteren Rücken bis zur Gesäßregion und den Beinen.
  7. Mögliche Schmerzen mit Instabilität der Wirbelsäule durch Verlagerung der Wirbel.
  8. Die Lendengegend schmerzt mit Ischiasnervneuritis (Ischias), Radikulitis.

Wenn die Lendengegend durch Verletzungen verletzt wird, wenden Sie sich an einen Unfallchirurgen.

Innere Organe können auch eine Pathologie von Rückenschmerzen melden, die von Natur aus reflexartig ist. Erkrankungen des Herzens, der Nieren, der Lunge, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts werden durch Schmerzimpulse entlang der Nerven von ihren Herden auf die Rücken- und Rückenmuskulatur übertragen.

Während der Schwangerschaft

Bei Frauen werden aufgrund der geringeren Stärke der Wirbelsäule, der schlechten Belastungstoleranz und Schmerzen häufig beobachtet. Vor allem aber beginnt sie, sie während der Schwangerschaft zu quälen. Die Ursache für Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen kann ein Druck auf das Kreuzbein sein, der besonders bei schwangeren Frauen anfällig ist und sie dazu zwingt, einen Arzt aufzusuchen.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Arzt, der die Wirbelsäule speziell behandelt, ihnen hilft, bis die Entbindung abgeschlossen ist. Rückenschmerzen während der Schwangerschaft werden selten zu einer Gelegenheit, einen Arzt mit einem anderen Profil aufzusuchen, da dies normalerweise durch diesen Zustand verursacht wird. Welchen Arzt sollte eine Frau kontaktieren, wenn der Rücken stärker schmerzt als während der Schwangerschaft, wird der Gynäkologe ihr sagen.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Es gibt viele Ursachen für Lendenschmerzen, da sich alle Krankheiten in der Wirbelsäule widerspiegeln oder Probleme darin Krankheiten anderer Organe verursachen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig zu bestimmen, welcher Arzt die Wirbelsäule bei der Genesung unterstützt..

  • erscheint ständig nach körperlicher Überlastung;
  • hat einen periodischen Charakter;
  • lässt mehrere Tage hintereinander nicht los;
  • begleitet Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Fieber;
  • verschwindet nicht in liegender Position.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule müssen Sie wissen, an welchen Arzt Sie sich bei Rückenschmerzen wenden müssen.

  • Therapeut. Er beschwert sich oft, dass seine Wirbelsäule weh tut. Es kann Ihnen helfen, herauszufinden, welcher Arzt Ihren Rücken in Ihrem Fall behandelt. Manchmal ist Schmerz nicht das Hauptsymptom, der Patient hat andere Beschwerden. Es ist möglich, dass es aufgrund von Problemen mit Herz, Lunge und Verdauungstrakt entstanden ist. Dann geht der Patient zu einem Kardiologen, Lungenarzt, Gastroenterologen.
  • Wirbeltier. Er beschäftigt sich mit der Behandlung von Osteochondrose und begleitenden neurologischen Erkrankungen. Er führt Diagnosen mittels instrumenteller Untersuchung (Ultraschall, MRT, CT, Röntgen) durch. Aber ein solcher Arzt auf dem Rücken ist eine Seltenheit in unseren medizinischen Einrichtungen.
  • Neurologe. Bei Rückenschmerzen können Sie sich an diesen Arzt wenden, da der Zusammenhang zwischen Wirbelsäule und Nervensystem bekannt ist. Nach der Untersuchung stellt er eine Diagnose und untersucht den Patienten manuell mit einem Hammer und Nadeln, ergänzt durch instrumentelle Studien.
  • Nephrologe (Urologe). Wenn Probleme direkt mit der Wirbelsäule ausgeschlossen sind, kann ein Patient mit Schmerzen an diesen Arzt überwiesen werden, um zu überprüfen, ob er eine Nierenerkrankung hat.

Dies ist eine grundlegende Liste, um festzustellen, welcher Arzt die Wirbelsäule bei Erwachsenen behandelt, die zuerst gehen sollten. Möglicherweise ist noch eine orthopädische Beratung erforderlich.

Nach der Diagnose beginnen sie sofort mit der Behandlung der Grunderkrankung und beseitigen gleichzeitig das Schmerzsyndrom mit Schmerzmitteln, entzündungshemmenden Medikamenten.

Für eine Person mit solchen Problemen ist es wichtig, die Prävention nicht zu vergessen - lange Spaziergänge, Schwimmen, manuelle Therapie und therapeutische Übungen.

Wenn eine Person nicht weiß, welcher Arzt ihren Rücken behandelt, oder wenn in der örtlichen Klinik kein Profilraum vorhanden ist, können Sie sich zuerst an einen Therapeuten wenden. Dieser Arzt führt eine vorläufige Diagnose durch und sendet diese dann an den richtigen Spezialisten. Ein Wirbeltier wird sich mit Ihrem Problem befassen, wenn es um die Gesundheit der Wirbelsäule selbst geht. Es lohnt sich, ein Büro eines Neurologen aufzusuchen, wenn eingeklemmte Nerven beobachtet werden oder das Nervengewebe durch den Entzündungsprozess gereizt wird. Ein Besuch bei einem Kardiologen oder Gastroenterologen kann erforderlich sein, wenn die Ursache des Schmerzes in einer Fehlfunktion der inneren Organe liegt.

Die Medizin ist heutzutage hoch spezialisiert. Zunächst wird es schwierig sein, den zu kontaktierenden Arzt zu bestimmen. Wenn Ihr Rücken schmerzt und chronische Krankheiten vorliegen, informieren Sie zuerst Ihren Arzt über die Schmerzen. Unterschiedliche Pathologien verursachen unterschiedliche Schmerzen. Sie können ständig ausgedrückt werden oder Angriffe finden. Schmerzen können stechen, jammern, auf die Beine übergehen, pochen, quetschen.

Das chronische Schmerzsyndrom wird häufig durch Spondylose (übermäßiges Knochenwachstum) verursacht. Gleichzeitig fühlt der Patient seine Beine taub und schwach. Besuchen Sie einen Wirbeltier oder Neurologen.

Wenn die Empfindungen schmerzen, kann die Ursache eine Muskelentzündung sein. Solche Schmerzen sind mild, verschwinden aber nicht lange. Der Entzündungsprozess kann durch Unterkühlung oder übermäßigen Stress ausgelöst werden. Helfen Sie im Büro des Neurologen.

Stichschmerzen weisen auf mögliche Pathologien der Atemwege oder des Urogenitalsystems hin. In solchen Fällen sind die Dienste eines Lungenarztes oder Urologen erforderlich. Es tut sogar in Fällen weh, in denen eine Person ihren Rücken abgerissen hat. Solche Symptome können auf einen Leistenbruch oder ein Risiko für dessen Auftreten hinweisen. Ein Neurologe oder Vertebrologe wird hier helfen.

Aber wenn Rückenschmerzen aufgetreten sind, aber keine Ahnung ist, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollen, gehen Sie zum Therapeuten. Er wird Ihnen sagen, welche Tests zu bestehen sind, welche Tests zu bestehen sind. Nach der Untersuchung der Daten und der Analyse der Symptome entscheidet der Therapeut, zu welchem ​​Arzt er gehen soll.

  • Siehe auch: Rückenschmerzen beim Sitzen

Wirbeltier

Ein solcher Arzt ist auf die Untersuchung der Wirbelsäule und ihrer Pathologien spezialisiert. Er macht ein Gesamtbild, stellt fest, ob die Schmerzquelle in seiner Kompetenz liegt, und gibt Empfehlungen für die Behandlung. Gute Wirbeltiere selbst haben die Fähigkeiten eines Massagetherapeuten und Chiropraktikers, die an der plastischen Chirurgie der Wirbelsäule beteiligt sind.

Alle diese Behandlungsmethoden helfen Ihnen, wenn Ihr Rücken schmerzt, weil:

  • Sie schlafen auf einem zu weichen oder umgekehrt harten, unebenen Bett.
  • Unbequem fit im Schlaf;
  • Schlafen Sie auf künstlicher Bettwäsche;
  • Arbeite hart körperlich;
  • Setzen Sie sich immer an den Computer oder arbeiten Sie im Büro.

Befolgen Sie diese vorbeugenden Empfehlungen, um keinen Wirbeltier zu suchen:

  • Schlafen Sie nur auf mittelharten Betten. Zu harte und weiche Matratzen und Kissen verformen langsam Ihre Wirbelsäule. Halten Sie Ihre Haltung tagsüber korrekt;
  • Wenn Sie Fahrer oder Büroangestellter sind, versuchen Sie, sich aufzuwärmen und häufig aufzustehen.
  • Machen Sie ein leichtes, unauffälliges Training. Aus diesem Grund schmerzt heute der Rücken bei Erwachsenen am häufigsten.
  • Wählen Sie am Computer den richtigen Tisch und Stuhl. Die Rückenlehne des Stuhls sollte hoch sein, um keine übermäßige Spannung in der Rückenlehne zu erzeugen. Die Hände werden am besten ständig auf den Armlehnen gehalten. Wenn sie auf Gewicht sind, erfahren die Wirbel zusätzlichen Stress;
  • Befreien Sie sich von zusätzlichen Pfunden. Übergewicht belastet nicht nur den Bewegungsapparat stark, birgt auch das Risiko von Osteochondrose und Hernien, sondern verschlechtert auch die Stoffwechselprozesse im Knorpelgewebe.
  • Fangen Sie an zu schwimmen oder zu turnen. Sportphysiologen erhalten einen normalen Rückenmuskel. Jagen Sie nicht gleichzeitig Sportrekorde. Es kann schwierig sein, ihre unangenehmen Folgen zu heilen.
  • Heben Sie im Alltag Gewichte und strecken Sie Ihren Rücken. Andernfalls ist der abgerissene Rücken gesichert..
  • Siehe auch: Wie man einen zerrissenen Rücken zu Hause behandelt

Neurologe

Es ist nicht immer einfach, einen Wirbeltier zu finden. Wenn Sie einen Allgemeintherapeuten fragen, welcher Arzt die Wirbelsäule behandelt, ist die Antwort höchstwahrscheinlich ein Neurologe. Die Kompetenz von Neurologen umfasst nicht so viele medizinische Techniken, die ein Wirbeltier besitzt. Aber diese Ärzte werden diagnostizieren und wenn Sie Opfer von Radikulitis, Osteochondrose oder Hernie werden, wird das Problem gefunden und die Behandlung verschrieben.

Ein Neurologe in Ihrer örtlichen Klinik kann Skelettpathologien diagnostizieren, wie z.

  • Radikulitis (Entzündungsprozess des Spinalnervs);
  • Zwischenwirbelhernie (Austritt der Bandscheibe aus einer stabilen Position und deren Bruch);
  • Osteochondrose (Deformitäten der Bandscheiben und des Knorpelgewebes);
  • Osteophyten (Wachstum von überschüssigem Knochen an den Wirbeln);
  • Entzündung im Ischiasnerv;
  • Prolaps und Protrusion (die ersten Stadien der Hernienentwicklung).

Es mag scheinen, dass es Probleme mit dem Rücken gibt, aber tatsächlich müssen die Organe des endokrinen oder Atmungssystems behandelt werden. Die Ursache kann auch auf Infektionen oder Tumoren zurückzuführen sein..

Andere Ärzte

Urologe. Wenn die Ursache von Rückenschmerzen von einem Neurologen nicht gefunden wurde und die Behandlung von Rückenschmerzen zu Hause nicht hilft, wenden Sie sich an Ihren Urologen. Ihre Rückenschmerzen können ein Signal von kranken Nieren oder anderen urologischen Erkrankungen sein.

Lungenarzt. Kranke in der Brustwirbelsäule können auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass eine Pathologie der Lunge vorliegt. Daher ist es der Lungenarzt, der das Vorhandensein von Infektionskrankheiten, Tuberkulose oder Pleuritis erkennt. Stichschmerzen im Rücken können wiederum auf einen entzündlichen Prozess in den Atemwegen hinweisen..

Kardiologe. Es kann sich herausstellen, dass die Stichschmerzen in der Brust, die der Patient mit dem Rücken in Verbindung bringt, eine Folge von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind. Der Kardiologe schließt das Risiko eines Myokardinfarkts und einer Herzischämie aus.

Endokrinologe. Dieser Spezialist wird einen möglichen Mangel an Kalzium oder Kalziumstoffwechsel feststellen. Wenn das Problem eine schlechte Versorgung des Körpers mit dieser Substanz ist, können Verletzungen des Bewegungsapparates auftreten.

Rheumatologe. Untersucht das Bindegewebe und die darin enthaltenen Stoffwechselprozesse. Kann das Risiko von Arthritis oder Arthrose erkennen, falls vorhanden.

Traumatologe. Alte Verletzungen sind es wert, erkundet zu werden. Sie können sich nach vielen Jahren bemerkbar machen. Oder es stellt sich heraus, dass der Patient sich den Rücken abgerissen hat, nachdem er hart gearbeitet hat.

Gastroenterologe. Stichschmerzen können das Ergebnis von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein: Geschwüre oder Gastritis des Magens, Pankreatitis, Cholezystitis. Es kann Probleme mit dem Entzug der Galle, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Darmerkrankungen geben. Der Gastroenterologe schließt auch den Verdacht auf Blinddarmentzündung aus..

Onkologe. Organe, deren Deformitäten sich als Rückenschmerzen manifestieren, können sich als Ort der Neoplasieentwicklung herausstellen. Rückenschmerzen können sich durchaus als bösartiger oder gutartiger Tumor herausstellen. Onkologische Erkrankungen können in frühen Entwicklungsstadien viel besser heilen. Wenn die Schmerzquelle von anderen Ärzten nicht gefunden werden kann, ist es daher besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Gynäkologe. Viele Frauen leiden während der Menstruation unter Rückenschmerzen. Dies kann aufgrund der Tatsache geschehen, dass sich die Gebärmutter genetisch etwas zurück befindet. Schmerzen im unteren Rückenbereich können auf eine Eileiterschwangerschaft und eine Entzündung des weiblichen Fortpflanzungssystems hinweisen. Selbst eine gesunde Schwangerschaft kann Rückenschmerzen verursachen..

  • Es ist interessant zu lesen: wie man den unteren Rücken zu Hause heilt

Diagnosemethoden

Um zu verstehen, an wen Sie sich wenden können und welcher Arzt sich mit Ihrem Problem befasst, benötigen Sie möglicherweise die Ergebnisse der folgenden Studien:

  • Ein gewöhnlicher Blut- und Urintest hilft festzustellen, ob im Körper eine Entzündung beobachtet wird.
  • Eine Röntgenaufnahme aus verschiedenen Winkeln zeigt rechtzeitig, ob bei Ihnen das Risiko einer Hernie besteht.
  • Die Computertomographie untersucht Ihre Verletzungen, wenn Sie sich den Rücken gebrochen haben oder übermäßigem Stress ausgesetzt waren.
  • Die MRT liefert ein umfassendes und genaues Bild, kann jedoch nicht öfter als einmal im Monat verwendet werden.
  • Die Ultraschallmethode informiert Sie über den Zustand des Knorpelgewebes und der Sehnen und zeigt die Gefahr der Onkologie an.
  • Das Myogramm zeigt, wie gut Ihre Muskeln und Ihre körperliche Aktivität sind..

Schmerzen im unteren Rückenbereich treten häufig bei Frauen auf, nicht nur im Alter, sondern auch bei jungen Menschen. Die Ursachen für sein Auftreten können sehr unterschiedlich sein, ebenso wie die damit verbundenen Symptome..

Der Schmerz kann schmerzen oder nähen, bei körperlicher Anstrengung oder ohne ersichtlichen Grund auftreten. In jedem Fall ist es notwendig, sich damit zu befassen und sich einer vollständigen Prüfung zu unterziehen..

Schmerzen im unteren Rücken: Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie einen Allgemeinarzt konsultieren, wenn das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend nicht durch Verletzungen, Blutergüsse oder Schäden an der Wirbelsäule verursacht wird. Andernfalls sollten Sie sofort einen Traumatologen aufsuchen. Jede Therapie sollte auf der Schlussfolgerung eines Spezialisten beruhen, da sie sonst anstelle einer Linderung die Situation nur verschlimmert..

Der Therapeut sammelt Daten über den Patienten, untersucht die Beschwerden des Patienten über den Zustand und gibt dann Anweisungen für die Durchführung der erforderlichen Tests. Empfiehlt bei Bedarf die Konsultation von Fachärzten (Chirurg, Neurologe, Orthopäde, Gynäkologe, Urologe) für eine vollständige Untersuchung.

Wenn die Rückenschmerzen weiterhin bestehen, wird empfohlen, einen Traumatologen oder Therapeuten zu konsultieren

Ein Traumatologe untersucht die Ursache von Rückenschmerzen infolge einer Verletzung und stellt auf der Grundlage der Ergebnisse eine Diagnose auf und schreibt einen geeigneten Behandlungsverlauf vor.

Gründe und Behandlung

Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch bei Frauen deuten in den meisten Fällen auf eine Verschlechterung der Gelenke und der Wirbelsäule oder auf altersbedingte Veränderungen des Körpers und bevorstehende Wechseljahre hin.

Experten sagen, dass die Ursache für diese Art von Schmerz die Entwicklung von Osteoporose, reaktiver rheumatoider Arthritis oder Uterusmyomen ist.

Osteoporose

Die Krankheit manifestiert sich häufig bei Frauen, die bereits Wechseljahre erlebt haben oder sich in den Wechseljahren befinden. Daher wird sie bei Frauen diagnostiziert, die älter als 45 Jahre sind. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens im Körper, wodurch der Spiegel der Sexualhormone (Östrogen) im Körper abnimmt.

Schmerzen im unteren Rücken bei Frauen. Die Gründe sind unterschiedlich, einer davon ist Osteoporose.

Ihre Aufgabe ist es, ein Gleichgewicht des Knochenstoffwechsels im Körper einer Frau aufrechtzuerhalten, dh die Prozesse der Bildung und Zerstörung zu kontrollieren und ihr Gleichgewicht sicherzustellen. Mit abnehmendem Östrogen nimmt die Knochenmasse jedoch schneller ab..

Infolgedessen fühlt sich eine Frau während des Schlafes im unteren Rücken und im Unterbauch unwohl. Es kommt zu einer allgemeinen Abnahme der Aktivität.

Zur Behandlung wird eine medikamentöse Substitutionstherapie eingesetzt, dh es werden Medikamente verschrieben, die den Mangel an Sexualhormonen ausgleichen. Dies hilft, destruktive Prozesse zu stoppen. Und um die Regeneration von Knochenzellen zu verbessern, werden Bisphosphonate verwendet: Ostalon- und Alendronat- oder Bivalos-Reduktionsmittel.

Reaktive rheumatoide Arthritis

Experten sagen, dass die Entwicklung der Krankheit auf ein Versagen des körpereigenen Immunsystems zurückzuführen ist. Das heißt, wenn eine Infektion auftritt, beginnt der Körper, Antikörper zu produzieren, die die Zellen der Gelenke angreifen. Die Entwicklung kann eine Folge der übertragenen Grippe oder eine Schädigung des Urogenital- oder Verdauungssystems sein.

Die Komplexität der Diagnose liegt in der Tatsache, dass die Infektion zunächst ein anderes Organ betrifft und erst anschließend auf die Gelenke übergeht.

Die Behandlung der reaktiven rheumatoiden Arthritis basiert auf der Beseitigung von Infektionen im Urogenital- und Darmtrakt. Zu diesem Zweck wird eine antimikrobielle Therapie über 28 Tage unter Verwendung von Arzneimitteln durchgeführt, die zur Gruppe der Tetracycline, Makrolide oder Fluorchinolone gehören. Lokal angewendete entzündungshemmende Gele, Salben, Cremes.

Die Anwendung der Physiotherapie, die unter Verwendung von Phonophorese, Hydrocortison, durchgeführt wird, ist ebenfalls wirksam, und in der akuten Form werden Schlammtherapie und therapeutische Bäder verschrieben (Schwefelwasserstoff oder unter Zusatz von Salzen aus dem Toten Meer)..

Uterusmyome

Bei dieser Pathologie haben Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch einen krampfartigen, schmerzenden Charakter, während sie auf das Gesäß, die Beine und den Rektalbereich übertragen werden. Der Grund ist das Auftreten eines Tumors im glatten Muskelgewebe der Gebärmutter.

Dies ist auf Verletzungen einer Frau während ihres gesamten Lebens zurückzuführen, wie Menstruation, Abtreibung, Entzündung im Beckenbereich, Geburt mit Intervention, Endometriose. Infolgedessen wird der hormonelle Hintergrund im Körper gestört und es bilden sich myomatöse Knoten. Ihre Anwesenheit bedeutet nicht, dass eine Behandlung erforderlich ist, dies kann jedoch ausschließlich von einem Gynäkologen festgestellt werden.

Es gibt 3 mögliche Behandlungen:

  1. Chirurgische Operation - Das Neoplasma wird entfernt, aber aufgrund der Anästhesie bestehen negative Risiken für den Körper. Darüber hinaus kann dies zur Bildung von Adhäsionen in den Eileitern führen, was für eine Frau, die in naher Zukunft eine Schwangerschaft plant, unerwünscht ist..
  2. Embolisation der Uterusarterien - Das Prinzip des Verfahrens basiert auf der Einführung eines speziellen Embolisierungsmittels in die Gefäße, die die Myome durch einen Katheter versorgen, wodurch der Blutfluss in den Tumorzellen blockiert wird, wenn keine Nahrung vorhanden ist. Die Rehabilitationszeit beträgt 5-7 Tage, in den meisten Fällen treten keine Rückfälle auf.
  3. Arzneimitteltherapie - wird zur Behandlung von jungen Frauen mit identifizierten myomatischen Knoten mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm angewendet. Die Behandlung wird mit hormonellen Arzneimitteln durchgeführt, kann jedoch eine vorbeugende oder vorübergehende Wirkung haben.

Schmerzen im unteren Rücken und Übelkeit: Ursachen und Behandlung

Schmerzen im unteren Rückenbereich, begleitet von Übelkeit bei Frauen, deuten auf eine Schädigung der inneren Organe hin. Die Gründe für ihr Auftreten können unterschiedlich sein. Wenn diese alarmierenden Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da diese Anzeichen häufig mit einer Entzündung der Blinddarmentzündung, der Entwicklung eines Leistenbruchs oder einer infektiösen Darminfektion einhergehen.

Appendizitis

Experten sagen, dass die Hauptursache für Entzündungen eine Blockade des Lumens des Anhangs aufgrund mechanischer Beanspruchung, Eindringen eines Fremdkörpers oder von Fäkaliensteinen sowie eine mögliche Beugung des Anhangs ist.

Aber manchmal entwickelt sich eine Blinddarmentzündung aufgrund des Auftretens von Geschwüren auf der Schleimhaut als Komplikation nach einer Infektion. Das Schmerzsyndrom hat in diesem Fall einen dumpfen Zugcharakter, und Erbrechen tritt einmal auf.

Schmerzen bei Blinddarmentzündung

Die Behandlung besteht darin, den Anhang chirurgisch zu entfernen, da jede Verzögerung tödlich sein kann.

Leistenbruch

Das Auftreten von akuten Schmerzen im unteren Rückenbereich ist mit dem Einklemmen eines Leistenbruchs verbunden. Diese Krankheit ist bei Frauen äußerst selten, da in 90% der Fälle Männer darunter leiden..

Gründe für die Entwicklung der Pathologie:

  • angeborene Muskelschwäche, wodurch sie die Bauchorgane nicht unter hohem Druck halten können;
  • erworbene Verletzungen, die die Bänder schwächen;
  • übermäßige körperliche Anstrengung, zunehmender Druck in der Leistengegend (Geburt, Verstopfung, Gewichtheben);
  • Übergewicht.

Die Behandlung erfolgt chirurgisch. Während der Operation führt der Arzt eine Autopsie der Hernie durch, gibt den gesamten Inhalt in die Bauchhöhle zurück und schneidet dann das Tor mit dem Beutel ab. Anschließend wird die Bauchdecke durch Säumen eines speziellen Netzes gestärkt, wodurch das Auftreten eines Rückfalls vermieden wird.

Infektiöse Darmläsionen

In einigen Fällen weist die Lokalisation von Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Übelkeitsanfällen auf eine infektiöse Läsion des Darms hin. Infolgedessen können die folgenden Pathologien identifiziert werden: Salmonellose, Klebsiellosis, Durchfall, Staphylokokken, Escherichiose.

Die Gründe für ihre Entwicklung sind die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, die Verwendung von schmutzigem Obst, Gemüse oder Wasser, in denen schädliche Mikroorganismen vorhanden waren. Wenn eine Infektion in die Speiseröhre gelangt, wandert sie in den Magen und dann in den Darm, was zu allgemeiner Schwäche, dem Auftreten von Ziehschmerzen im unteren Rücken und häufigen Erbrechen führt.

Um Infektionen im Darm zu vermeiden, sollte auf Hygiene geachtet werden.

Die Behandlung dieser Krankheiten erfolgt medizinisch. Hierzu werden Sorptionsmittel (Polyphepan, Smecta, Attapulgite) eingesetzt, die neutralisierend auf Toxine wirken. Fasten ist auch effektiv, da Lebensmittel zur Weiterentwicklung von Bakterien führen können. In diesem Fall empfehlen Experten, ausschließlich Haferflocken und Reisgetreide ohne Salz zu essen.

Schmerzen im unteren Rücken beim Biegen: Ursachen und Behandlung

Das Auftreten eines Schmerzsyndroms bei Neigungen kann sowohl auf Probleme mit dem Bewegungsapparat als auch auf den Entzündungsprozess in den inneren Organen hinweisen.

Daher sollten Sie bei den ersten Manifestationen eines unangenehmen Gefühls einen Spezialisten konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen, da jede Selbstmedikation nur den negativen Prozess im Körper maskieren kann und den Hauptgrund für sein Auftreten ignoriert.

Muskelläsionen

Die Gründe für das Gefühl von Rückenschmerzen bei Frauen liegen in diesem Fall in übermäßiger körperlicher Anstrengung sowie im Fall einer Unterkühlung der Muskeln. Darüber hinaus ist sein plötzliches und akutes Auftreten charakteristisch, das auch im Ruhezustand nicht vergeht. Es ist jedoch charakteristisch, dass die Weiterentwicklung des Entzündungsprozesses nicht stattfindet.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt umfassend. Hierzu werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verschrieben, die Salben und Cremes erwärmen. Bei Bedarf werden Akupunktur und therapeutische Massage angewendet. Während der Behandlung wird dem Patienten Ruhe und Bettruhe gezeigt, was die Genesung beschleunigt.

Gelenkverschiebung

Bei der Verlagerung von Gelenken oder Wirbeln in der Wirbelsäule tritt plötzlich ein Schmerzanfall auf, aber in der Ruhe sind keine Beschwerden zu spüren. Der Grund für die Entwicklung ist nicht dosierte körperliche Aktivität und Verletzung, wodurch die Nervenwurzeln gereizt werden.

Eine Verlagerung der Wirbelgelenke verursacht Rückenschmerzen

Bei Frauen kann dies manchmal durch eine schnelle Entbindung infolge einer übermäßigen Belastung der Wirbelsäule ausgelöst werden.

Eine wirksame Behandlungsmethode ist die manuelle Therapie in Kombination mit der Verwendung entzündungshemmender nichtsteroidaler Arzneimittel: Diclofenac, Indomethacin, Ketoprofen, Ibuprofen.

Entzündung der inneren Organe

Schmerzen im unteren Rückenbereich können eines der Symptome für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den inneren Organen sein.

Am häufigsten manifestiert sich dieses Phänomen:

  • Urolithiasis - die Ursache für die Entwicklung der Pathologie ist eine erbliche Veranlagung für Stoffwechselstörungen. Das Ergebnis ist die Bildung unlöslicher Salze im Körper, aus denen anschließend Steine ​​gebildet werden, bei deren Verdrängung akute Schmerzen auftreten.
  • Glomerulonephritis und Pyelonephritis - Die Entwicklung von Krankheiten wird durch die Aufnahme verschiedener Infektionen in den Nieren verursacht, in den meisten Fällen jedoch durch E. coli.

Die Behandlung sollte von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, da die Therapie für jeden Einzelfall individuell verordnet wird. Im Fall der Steinbildung kann eine Zystolithotripsie durchgeführt werden, d. H. Eine Quetschung oder eine Zystolithotomie, was eine chirurgische Entfernung bedeutet.

Die Behandlung von Glomerulonephritis und Pyelonephritis umfasst Bettruhe, die Einnahme von Antibiotika der Penicillin-Gruppe (Methicillin, Ampicillin, Oxacillin) und eine salzfreie Diät.

Es ist auch erlaubt, Infusionen von Heilkräutern zu verwenden: Johanniskraut, Hafer, Schafgarbe, Immortelle, Petersilie, Sellerie in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Schmerzen im Lumbosakralbereich: Ursachen und Behandlung

Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen, deren Ursachen nicht immer sofort identifiziert werden können, sind häufig mit der Entwicklung einer Osteochondrose verbunden, einer Verletzung der Venenstruktur, und dies kann auch ein charakteristisches Symptom für Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt sein.

Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie

Ein provozierender Faktor für das Auftreten der Krankheit ist eine Verletzung des Salz- und Fettstoffwechsels im Körper.

Darüber hinaus tragen externe Faktoren zur Entwicklung bei: erhöhte Luftfeuchtigkeit, regelmäßige Temperatursprünge, Zugluft, erworbene Verletzungen der lumbosakralen Wirbelsäule und chronische Infektionen. Der Schmerz ist in diesem Fall paroxysmaler Natur.

Osteochondrose - Anzeichen der Krankheit

Während der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, Bettruhe zu beachten, und es werden Medikamente verschrieben:

  • entzündungshemmend nichtsteroidal (Diclofenac, Indomethacin, Nimesulid);
  • Muskelrelaxantien (Diazepam, Midokalm);
  • Verbesserung der Mikrozirkulation (Pentoxifyline).

In besonders fortgeschrittenen Fällen wird eine chirurgische Operation durchgeführt, um Zwischenwirbelhernien zu entfernen.

Verstöße in der Arbeit oder Struktur der Venen

Das Auftreten eines schmerzhaften Syndroms bei Frauen ist manchmal mit negativen altersbedingten Veränderungen der Funktion von Blutgefäßen verbunden, wodurch sich ihre Struktur ändert und ihre Elastizität verloren geht.

Die häufigsten Krankheiten sind: Phlebothrombose, Thrombophlebitis. Die Entwicklung von Krankheiten tritt auf, wenn eine Kombination von drei Hauptfaktoren: eine negative Veränderung der Wände der Blutgefäße, eine Verdickung des Blutes und eine Verlangsamung des Blutflusses.

Der Hauptgrund für das Auftreten von Schmerzen ist das längere Tragen von hochhackigen Schuhen. Bei weiterer Verschärfung der Situation kann das unangenehme Gefühl konstant sein..

Neben der chirurgischen Behandlung wird die Fibrinolyse angewendet, deren Kern die Einführung von Arzneimitteln zur Auflösung von Blutgerinnseln ist, um das Lumen in den Venen zu erhöhen. Darüber hinaus verschreibt der Arzt entzündungshemmende Medikamente sowie Venotonika und Antikoagulanzien, die zur Blutverdünnung beitragen.

Magendarm Probleme

Manchmal werden Schmerzen im unteren Rückenbereich durch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verursacht.

Die häufigsten von ihnen sind:

  • Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse, die mit einer Fehlfunktion des hormonellen Hintergrunds infolge von Wechseljahren, Schwangerschaft, Einnahme hormoneller Medikamente, Hunger und unausgewogener Ernährung verbunden ist.
  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür - die Ursache für die Entwicklung ist eine Schädigung der Schleimhaut durch die helikale Mikrobe Helicobacter pylor. Es gibt jedoch eine Reihe von provozierenden Faktoren (Vererbung, unausgewogene Ernährung, Depression, unkontrollierte Medikamente), die zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür

Die Behandlung erfolgt umfassend mit Antibiotika, und es werden auch Medikamente verschrieben, die die Wirkung von Salzsäure im Magen neutralisieren (Ranitidin, Omeprazol, Pantoprazol)..

Lokalisierung auf einer Seite: links oder rechts

In einigen Fällen sind Rückenschmerzen nur auf einer Seite lokalisiert. Dies kann auf Herzanomalien, Krebs oder Wirbelsäulendefekte hinweisen..

Herzkrankheiten

In diesem Fall manifestiert sich brennender akuter Schmerz sowohl in Bewegung als auch in der Ruhephase.

Der Grund dafür können folgende Krankheiten sein:

  • Angina pectoris;
  • Aneurysma,
  • Herzinfarkt,
  • Aortenaneurysma.

Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist eine übermäßige Ablagerung von Fettplaques in den Blutgefäßen, eine Abnahme der Kapazität der Herzklappen, eine Verletzung des Herzrhythmus, und manchmal wird dies auch durch Virusinfektionen erleichtert. Die Behandlung wird sowohl medizinisch als auch mit chirurgischen Eingriffen durchgeführt..

Onkologische Formationen

Manchmal ist die Ursache des Schmerzsyndroms das Auftreten eines Neoplasmas in den inneren Organen bösartiger Natur. Und je näher der Tumor am unteren Rücken liegt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Beschwerden. Zusätzlich zum Wachstum von Primärtumoren können Schmerzen eine Metastasierung der Krankheit im Knochengewebe verursachen..

Je näher der Tumor am unteren Rücken liegt, desto stärker sind die Schmerzen

Die Behandlung wird in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Hierfür werden drei Hauptmethoden verwendet: Chirurgie, Chemotherapie und Strahlentherapie, basierend auf den individuellen Merkmalen der Frau und der Entwicklung der Krankheit.

Wirbelsäulendefekte

In seltenen Fällen ist das Auftreten von Schmerzen mit bestimmten angeborenen Defekten der Wirbelsäule verbunden, die mit zusätzlichen Wirbeln oder deren Abwesenheit verbunden sind. Darüber hinaus hat eine Person charakteristische Lahmheit und Bücken. Die Behandlung ist streng chirurgisch.

Temperatur bei Rückenschmerzen: Ursachen und Behandlung

Wenn die Rückenschmerzen von einer Temperatur von 37 Grad und mehr begleitet werden, ist dies ein Zeichen für die Entwicklung einer Influenza, die sich beim Husten verstärkt. Darüber hinaus gibt es allgemeine Schwäche des Körpers, Übelkeit und Erbrechen.

Die Ursache der Krankheit ist eine Läsion der oberen Atemwege durch Viren. Die Behandlung wird mit Antipyretika und Schmerzmitteln (Paracetamol, Aspirin) sowie einem sehr wirksamen warmen Getränk (Tee mit Zitrone, Cranberry oder Cranberrysaft) durchgeführt..

Wenn der Schmerz zusätzlich zur Temperatur nicht nur den unteren Rücken, sondern auch den Magen betrifft, deutet dies auf eine Blasenentzündung hin. Der Grund für seine Entwicklung ist regelmäßige Unterkühlung, Vitaminmangel und manchmal auch aufgrund von promiskuitivem Geschlechtsverkehr und mangelnder Körperhygiene.

Die Behandlung erfolgt mit entzündungshemmenden, antimikrobiellen und analgetischen Arzneimitteln (Wobenzym, Cycloferon, Furamag, Ibuprofen)..

Warum ist Rückenschmerzen während der Menstruation

Das Auftreten von Schmerzen ist während dieser Zeit mit einer Verletzung des Wasserhaushalts im Körper einer Frau verbunden. Infolgedessen bleibt die Flüssigkeit im Gewebe zurückgehalten, was zu Schwellungen führt.

Darüber hinaus kann das Auftreten von Rückenschmerzen während der Menstruation auf solche Pathologien hinweisen:

  • Genitaltraktinfektion;
  • Uterusentzündung;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Eileiterschwangerschaft.

Eine Eileiterschwangerschaft ist eine der Ursachen für Rückenschmerzen.

Experten sagen, dass schmerzende Schmerzen während der Menstruation die Norm für Mädchen sind, die nicht geboren haben.

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft

Nach der Empfängnis bereiten sich die Bänder der inneren Organe und das Skelett der Frau auf die bevorstehende Geburt vor. Infolgedessen beginnt der Körper mit der Produktion eines speziellen Hormons - Relaxin, das das Bindegewebe lockerer und dehnbarer macht. Diese Veränderungen können Rückenschmerzen verursachen..

Darüber hinaus nimmt die Belastung der Wirbelsäule mit zunehmendem Gewicht der werdenden Mutter zu, was ebenfalls zu einem unangenehmen Gefühl führen kann. Dies gilt insbesondere für Frauen, die vor der Schwangerschaft an Osteochondrose oder Wirbelsäulenverkrümmung leiden..

Wenn eine Frau zusätzlich zu Schmerzen im unteren Rückenbereich hohes Fieber oder Blutausfluss hat, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln.

Manchmal ist ein unangenehmes Gefühl selten und verschwindet von selbst, ohne viel Unbehagen zu verursachen. Wenn der Schmerz jedoch obsessiv wird und sich zunehmend bemerkbar macht, sollten Sie einen Arzt konsultieren und die Ursache ermitteln. Jede Krankheit kann wirksamer behandelt werden, wenn sie in einem frühen Stadium diagnostiziert wird..

Video darüber, warum Rückenschmerzen bei Frauen

Ursachen von Rückenschmerzen bei Frauen:

Warum der untere Rücken vor der Menstruation schmerzt:

Rückenschmerzen sind eine häufige Beschwerde. Normalerweise werden Rückenschmerzen gesagt, wenn Schmerzen in der Lendengegend zu spüren sind. Manchmal wird in solchen Fällen gesagt, dass "es den Rücken eingeklemmt hat". Jüngsten Studien zufolge haben vier von fünf Menschen mindestens einmal in ihrem Leben ähnliche Schmerzen gehabt.
Mehr über Rückenschmerzen

Eine andere typische Lokalisation von Rückenschmerzen ist unter dem rechten oder linken Schulterblatt oder zwischen den Schulterblättern..
Mehr zu Schmerzen unter dem Schulterblatt

Mit zunehmendem Alter treten häufiger Rückenschmerzen auf - bei älteren Menschen treten von Zeit zu Zeit jede Sekunde ähnliche Schmerzen auf.

Rückenschmerzen können anderer Natur sein: Sie können scharf sein, nähen, brennen, schmerzen, ziehen, sie können andere Körperteile (z. B. Brust, Beine, Magen, Genitalien) abgeben (bestrahlen). Der Schmerz kann zufällig oder konstant sein.

Wenn eine Person auf Schmerzen hört, stellt sie sich normalerweise zwei Fragen: Soll ich zum Arzt gehen und - welchen Arzt soll ich mit Rückenschmerzen aufsuchen? Wir werden versuchen, diese Fragen zu beantworten..

Ursachen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können durch verschiedene Ursachen verursacht werden. Nur ein erfahrener Arzt kann auf der Grundlage der Untersuchung des Patienten und der ihm zugewiesenen Daten der Labor- und Instrumentenstudien einen wirksamen Behandlungsverlauf korrekt diagnostizieren und verschreiben.

Die Ursache für Rückenschmerzen kann sein:

  • neurologische Erkrankungen:
    • Osteochondrose der Wirbelsäule (degenerative Schädigung der Bandscheiben);
    • Spondylarthrose (degenerative Veränderungen der Zwischenwirbelgelenke);
    • Spondylose (Wirbelkörperdeformität durch Überwachsen des Knochengewebes);
    • Bandscheibenvorfall;
  • Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose);
  • endokrine Erkrankungen, z. B. Osteoporose (Abnahme der Knochendichte aufgrund von Stoffwechselstörungen). Diese Krankheit verläuft häufig heimlich, und eine Beschwerde über Rückenschmerzen kann die einzige Beschwerde des Patienten sein.
  • Atemwegserkrankungen (z. B. Pleuritis);
  • Nierenerkrankung: Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Urolithiasis;
  • Tumorerkrankungen;
  • sowie viele andere Erkrankungen der inneren Organe, Blutgefäße und Weichteile.

Eine solche Vielzahl möglicher Ursachen lässt eine Person darüber nachdenken, welchen Arzt sie bei Rückenschmerzen konsultieren soll. Machen Sie dies jedoch nicht zu einem Hindernis für die Hilfe, die die professionelle Medizin leisten kann..

Faktoren, die zu Rückenschmerzen beitragen

Wenn keine angemessene Behandlung durchgeführt wird, wiederholen sich Rückenschmerzen am häufigsten in der Natur, wenn Perioden mit relativ kurzem Wohlbefinden durch wiederkehrende Schmerzen ersetzt werden. Eine Verschlechterung des Zustands kann ausgelöst werden durch:

  • Gewichtheben;
  • längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  • Unterkühlung;
  • Infektion.

Was tun, damit der Rücken nicht schmerzt? Vorbeugung von Rückenschmerzen

Um das Risiko von Krankheiten zu verringern, die Rückenschmerzen verursachen können, empfehlen die Ärzte des Hausarztes:

  • Schlafen Sie auf einem bequemen Bett mit einer elastischen und starren Matratze.
  • versuchen Sie, die richtige Haltung beizubehalten;
  • nicht für eine lange Zeit in einer einzigen Pose sein. Wenn Sie am Computer arbeiten oder Auto fahren, müssen Sie Pausen einlegen, die es ermöglichen, sich zu dehnen, zu dehnen, sich zu bewegen.
  • Wenn Sie im Sitzen arbeiten, organisieren Sie den Arbeitsplatz richtig. Der Stuhl sollte eine Rückenlehne haben, vorzugsweise mit Armlehnen und einer Kopfstütze, damit sich die Rücken- und Nackenmuskulatur zurücklehnen und entspannen kann. Die Unterarme sollten nicht beschwert werden, es muss sichergestellt werden, dass sie vollständig auf dem Tisch liegen.
  • Gehen Sie nicht länger als zwei Stunden hintereinander in hochhackigen Schuhen.
  • Vermeiden Sie scharfe Biegungen und Biegungen des Körpers. Wenn Sie etwas vom Boden abheben müssen, ist es ratsam, sich hinzusetzen, anstatt sich zu bücken.
  • Wenn Sie längere Zeit im Stehen sind (wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen oder an einem öffentlichen Ort warten), finden Sie einen Drehpunkt (lehnen Sie sich mit Ihrer Hand an etwas oder lehnen Sie sich gegen Ihren Rücken).
  • Nehmen Sie nicht zu.
  • Gewichtheben vermeiden;
  • Physiotherapie, Schwimmen oder Fitness machen.

Wann sollte ein Arzt wegen Rückenschmerzen konsultiert werden??

Wenn sich das Symptom zum ersten Mal manifestiert, wird ihm normalerweise keine Bedeutung beigemessen. In der Tat ist es unwahrscheinlich, dass einmalige Schmerzen auf etwas hinweisen, das unsere Gesundheit ernsthaft gefährdet. Der Schmerz kann verschwinden und niemals zurückkommen. Aber viel häufiger kehren Rückenschmerzen zurück. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren und sich nicht selbst behandeln.

Eine ärztliche Beratung ist erforderlich, wenn Sie mit einer der folgenden Situationen konfrontiert sind:

  • Sie spüren oft Rückenschmerzen durch Anstrengung oder körperliche Anstrengung;
  • Gelegentlich treten Rückenschmerzen auf (von Zeit zu Zeit);
  • Das Schmerzempfinden verschwindet nicht innerhalb von 3-4 Tagen.

Rückenschmerzen können auf vernachlässigte pathologische Prozesse und gefährliche Krankheiten hinweisen. Verzögern Sie einen Arztbesuch nicht, wenn:

  • Der Schmerz ist dauerhaft und an einem Ort lokalisiert.
  • Wenn Sie sich hinlegen, lässt der Schmerz nicht nach oder der Schmerz tritt nachts auf, wenn Sie schlafen.
  • Rückenschmerzen gehen mit Fieber einher;
  • Rückenschmerzen gehen mit Taubheitsgefühl der Gliedmaßen (dies kann morgens auftreten), Muskelverspannungen oder einem Gefühl der Lethargie in Beinen und Armen einher.

Wenn Sie bei anhaltenden oder wiederkehrenden Rückenschmerzen die Krankheit nicht rechtzeitig diagnostizieren und behandeln können, kann ihre Entwicklung zu irreversiblen Folgen und Behinderungen führen. Ein chronischer oder akuter Entzündungsprozess in den Nieren kann also zu Nierenversagen führen, und eine unbehandelte Osteochondrose kann zur Bildung von Schmorl-Hernien führen.

Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen, wenn mein Rücken schmerzt??

Auf die Frage, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollen, wenn der Rücken schmerzt, lautet die Standardantwort: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, wenden Sie sich am besten an einen Allgemeinarzt oder Allgemeinarzt. Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung kann eine Konsultation eines Facharztes erforderlich sein. Kann zugewiesen werden:

  • Konsultation eines Neurologen - zur Beurteilung des Zustands der Wirbelsäule, der Rückenmuskulatur und des Nervensystems;
  • Konsultation eines Urologen - bei Verdacht auf eine Erkrankung des Harnsystems;
  • Gynäkologische Beratung - wenn Sie chronische Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems vermuten oder haben;
  • allgemeine Blutuntersuchung und allgemeine Urinanalyse - um die entzündliche Natur der Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen;
  • Radiographie der Wirbelsäule;
  • Computertomographie (z. B. Hals- oder Lendenwirbelsäule);
  • MRT der Wirbelsäule;
  • Ultraschall der Hüftgelenke;
  • sowie andere Studien.

Sicher gibt es keine solche Person, die noch nie Rückenschmerzen hatte. Dieses Symptom ist eine der häufigsten Beschwerden, mit denen der Patient zum Arzt geht. Welche Art von Diagnosen können Rückenschmerzen sprechen?

Es kann ein Signal für folgende Krankheiten sein:

  1. Erkrankungen der inneren Organe
    • Herz (Myokardinfarkt);
    • Magen (Magengeschwür);
    • Bauchspeicheldrüse (Cholelithiasis, Pankreatitis, Cholezystitis);
    • Darm (Zwölffingerdarmgeschwür, Darmverschluss, akute Blinddarmentzündung);
    • Beckenorgane (sexuell übertragbare Infektionen);
    • Niere (Pyelonephritis, Urolithiasis).

In keinem Fall tolerieren, wenn starke Schmerzen mehrere Tage andauern und mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergehen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um eine akute Cholezystitis oder Blinddarmentzündung auszuschließen..

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates:
    • Wirbelstenose (Verengung des zentralen Wirbelkanals durch Knochen-, Knorpel- und Weichteilstrukturen);
    • Verschiebung der Bandscheiben;
    • Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule)
  • Neurologische Erkrankungen:
    • Ischias (Entzündung der Wurzel eines der Spinalnerven);
    • Zwischenwirbelhernie (Verschiebung eines Fragments einer deformierten Bandscheibe);
    • Osteochondrose (eine chronische Erkrankung der Wirbelsäule, die die Bandscheiben und den Knorpel betrifft);
    • Spondylose (degenerative Erkrankung der Wirbelsäule, gekennzeichnet durch Proliferation von Knochengewebe entlang der Wirbelkanten);
    • Entzündung des Ischiasnervs (tritt infolge einer Verletzung der Wurzeln auf, die den Hauptnervenstamm bilden);
    • Wirbelsäulenvorsprung (Verlagerung der Bandscheibe).
  • Endokrine Erkrankungen (Osteoporose)
  • Atemwegserkrankungen (Pleuritis)
  • Infektionskrankheiten (Brucellose, epiduraler Abszess, Tuberkulose).
  • Tumorerkrankungen (Lipom, Meningiom, Neurofibrom usw.).
  • Ursachen und Arten von Rückenschmerzen

    Bei verschiedenen Krankheiten entsteht ein unterschiedlicher Charakter von Rückenschmerzen. Es ist chronisch, schmerzhaft, akut, verdrängt, stark, gibt im Bein nach. Betrachten Sie die Ursachen dieser Arten von Schmerzen.

    Chronische Schmerzen werden bei Spondylose beobachtet. Schmerzhafte Empfindungen können mit Taubheitsgefühl und Schwäche in den Beinen einhergehen. Chronische Schmerzen im Rückenbereich weisen häufig auf Osteomyelitis, Stoffwechselstörungen und Spondylitis ankylosans hin. Weniger häufig bei Tumorerkrankungen.

    Schmerzhafte Schmerzen deuten normalerweise auf eine Myositis (Muskelentzündung) hin. Sie zeichnen sich durch schwache Festigkeit aus, die meist lange anhält. Sie entstehen durch Überbeanspruchung oder Unterkühlung der Muskeln, die sich bei Berührung angespannt und bei Anspannung schmerzhaft anfühlen.

    Akuter Schmerz zeigt oft an:

    • Lungenerkrankungen (Schmerzen sind unter dem Schulterblatt, in Brust und Rücken lokalisiert und werden durch Husten verschlimmert);
    • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Schmerzen konzentrieren sich in der Lendengegend vor dem Hintergrund einer erhöhten Körpertemperatur);
    • Verlagerung der Bandscheiben (mäßiger Schmerz ist entlang des Ischiasnervs lokalisiert, allgemeine Schwäche; Verschlechterung bei jeder Bewegung, Husten, Niesen);
    • Nierenkolik (paroxysmaler scharfer Schmerz, der auf die Genitalien ausstrahlt);
    • die Auswirkungen von Muskelverspannungen, Gewichtheben, Fallen oder Schlagen, plötzlichen Bewegungen.

    Verdrängte Schmerzen treten bei Erkrankungen des Dickdarms, der Beckenorgane, der Bauchspeicheldrüse oder des Tumors auf. Der Patient spürt Rückenschmerzen, aber in Wirklichkeit liegt der Grund in den inneren Organen.

    Starke Schmerzen können durch eine Reihe von Beschwerden verursacht werden:

    • Osteochondrose. Die Schmerzen sind gekennzeichnet durch Ziehen, verstärkt durch Niesen, Husten. Thoraxosteochondrose ist eine Schmerzquelle im Bereich des Herzens. Aus diesem Grund kann es als Angina pectoris genommen werden..
    • Radikulitis. Das Schmerzsyndrom tritt scharf auf, wenn mäßige Belastungen ausgeführt werden oder nach einiger Zeit zum Zeitpunkt der Ruhe. Er kann so stark sein, dass sich eine Person nicht bewegen kann..
    • Zwischenwirbelhernie. Schmerzhafte, dumpfe Schmerzen verschlimmern sich mit plötzlichen Bewegungen, längerer Sitzposition und Gewichtheben. In horizontaler Richtung verschwindet es ziemlich schnell.

    Rückenschmerzen können eine Folge von pathologischen Prozessen im menschlichen Körper und gefährlichen Krankheiten sein. Verzögern Sie nicht die Reise zu einem Spezialisten, wenn Rückenschmerzen:

    • in einem Bereich lokalisiert;
    • erinnert manchmal an sich selbst;
    • begleitet von Taubheit und Schwäche in den Gliedern;
    • hat einen stabilen Charakter.

    MERKEN! Wenn die Behandlung einer mit Rückenschmerzen einhergehenden Krankheit nicht rechtzeitig begonnen wird, kann dies zu irreparablen gesundheitlichen Folgen führen, einschließlich einer Behinderung. Ein chronischer oder akuter Entzündungsprozess in den Nieren kann also zu Nierenversagen und nicht zu geheilter Osteochondrose führen - zur Bildung eines Zwischenwirbelbruchs.

    Welchen Facharzt soll ich kontaktieren, wenn mein Rücken schmerzt??

    • Ein Traumatologe ist der erste Spezialist, der zu einem Termin kommt, wenn Sie sicher sind, dass Rückenschmerzen durch eine Verletzung verursacht werden.
    • Therapeut - Wenn Verletzungen ausgeschlossen sind, gehen Sie am besten zuerst zum Therapeuten, um unnötiges Herumlaufen in den Büros zu vermeiden. Nach der Inspektion wird er Sie möglicherweise an enge Spezialisten verweisen.
    • Neurologe - führt die Diagnose durch eine manuelle Untersuchung mit einem Malleus und Nadeln durch. Es erkennt Krankheiten wie Ischias, Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie, falls vorhanden.
    • Vertebrologe - ein auf Erkrankungen der Wirbelsäule spezialisierter Arzt, der eine Wirbelkörperpathologie bestätigen oder ausschließen kann. Wenn es wirklich Probleme mit der Wirbelsäule gibt, wird der Vertebrologe einen Kurs mit therapeutischen Übungen, körperlichen Eingriffen und Medikamenten verschreiben.
    • Nephrologe und Urologe - helfen, wenn die Rückenschmerzen durch eine Nierenerkrankung oder bei Verdacht auf eine Erkrankung des Harnsystems verursacht werden. Die Nephrologie verwendet einen therapeutischen Ansatz, während die Urologie chirurgische Behandlungen verwendet.
    • Orthopäde - achtet während der Untersuchung auf Haltung, Haltung, Vorhandensein und Grad der Skoliose, Asymmetrie der Gliedmaßen.
    • Lungenarzt - schließt Erkrankungen der unteren Atemwege aus, die die Ursache für Rückenschmerzen sein können (Tuberkulose, Pleuritis).
    • Gastroenterologe - hilft bei der Identifizierung eines möglichen Zusammenhangs zwischen Rückenschmerzen und Magen-Darm-Erkrankungen (wie Pankreatitis, Cholezystitis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Darmverschluss usw.).
    • Gynäkologe - verschreibt gegebenenfalls die Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Beckenorgane.
    • Onkologe - führt eine Untersuchung durch, um Tumore auszuschließen (Niere, Darm, Wirbelsäule, retroperitonealer Raum, kleines Becken).
    • Kardiologe - hilft, wenn das Schmerzsyndrom verschoben und durch Herzerkrankungen verursacht wird.

    Welche Art von Untersuchungen werden von diesen Spezialisten vorgeschrieben, um die oben genannten Diagnosen zu identifizieren oder auszuschließen??

    1. Erstens ist dies ein allgemeiner Bluttest und ein allgemeiner Urintest - um den Entzündungsprozess im Körper zu identifizieren.
    2. Die Röntgenaufnahme der Wirbelsäule erfolgt in direkten und seitlichen Projektionen in gebogenem und ungebogenem Zustand. Es zeigt eine Abnahme der Bandscheibenhöhe sowie Osteoporose.
    3. Eine Computertomographie der Wirbelsäule wird durchgeführt, um ihre Verletzungen sowie einen Bandscheibenvorfall aufzudecken.
    4. Die Magnetresonanztomographie kann frühestens einen Monat nach Erkennung der Symptome angewendet werden, um die schwerwiegenderen Ursachen des Problems zu ermitteln..
    5. Mit Ultraschall der Hüftgelenke können Sie den Zustand von Knorpel, Sehnen, Vorhandensein von Tumoren und Hämatomen bestimmen. Ein Merkmal des Ultraschalls ist die Tatsache, dass er auch bei Vorhandensein von Prothesen im Gelenk, die die MRT behindern, informativ ist.
    6. Ein Elektromyogramm oder EMG ist eine Studie, mit der Sie die elektrische Aktivität von Muskeln verfolgen können, indem Sie kleine Nadeln in sie einführen. Diese diagnostische Methode wird verwendet, um den Grad der Schädigung der Nervenwurzeln bei chronischen Rückenschmerzen zu bestimmen..

    Zusammenfassend möchte ich noch einmal daran erinnern, dass anhaltende oder starke seltene Rückenschmerzen Sie alarmieren und Sie dazu drängen sollten, einen Termin mit dem Arzt zu vereinbaren, zuerst mit dem Therapeuten.

    MERKEN. Die rechtzeitige Diagnose von Krebs bietet eine 90% ige Chance auf eine vollständige Genesung!