Elektromyographie der oberen Extremitäten, was ist das?

Die moderne Medizin hat bei der Untersuchung des menschlichen Körpers und bei der Identifizierung verschiedener Pathologien große Fortschritte gemacht. Eine frühzeitige Diagnose rettet nicht nur Gesundheit, sondern auch Leben.

Was ist das Wesentliche der Methodik?

ENMG (Electroneuromyography) ist eine Kombination aus zwei Studien zur Untersuchung der Funktion des Nervensystems, der Muskeln und ihrer Beziehung.

Das Verfahren besteht aus zwei Methoden:

  • EMG (Neuromyographie) - bestimmt den elektrischen Impuls des Muskelgewebes während der motorischen Aktivität und in Ruhe;
  • ENG (Elektroneurographie) - ermöglicht es Ihnen, die Geschwindigkeit des Signals durch die Nerven zu kennen.

Das Nervensystem (NS) ist in zentrale und periphere unterteilt. Sie kommunizieren irritiert miteinander. Während der Diagnose wird ein Signal über einen bestimmten Kanal gesendet und eine Antwort von dem gewünschten Muskel empfangen, der diesem Axon zugeordnet ist..

Wenn eine Pathologie auftritt, die Verbindung unterbrochen wird, das Signal falsch übertragen wird und ein Gefühl der Taubheit oder des Kribbelns auftreten kann. In Abwesenheit eines Impulses kann ein Fall einer Extremitätenlähmung festgestellt werden..

Ziele und Vorgaben der Methode, Indikationen

ENMG der unteren Extremitäten ermöglicht Ihnen:

  • Bewertung der Kontraktilität des Muskels als Reaktion auf Reizungen: Dies ist die Diagnose im Anfangsstadium;
  • Signalqualität und ihr Durchgang entlang des Nervenwegs zur Beurteilung der Entwicklung pathologischer Symptome;
  • Geschwindigkeit der Nervenimpulse;
  • das Vorhandensein der Axonpathologie und die Ursache des Problems sowie der Grad seiner Komplexität.

Das Verfahren hat viele Anwendungsgebiete:

  • Radikulitis;
  • angeborene oder erworbene Störungen der Prozesse der nervösen Innervation (nach einer Verletzung, Diabetes mellitus, andere Krankheit);
  • Gehirnerschütterung, blaue Flecken;
  • Tunnelsyndrom;
  • Verletzung des N. medianus;
  • Erkrankungen der Nervenfasern nach einem Tumor, Strahlentherapie;
  • Osteochondrose;
  • Neuritis verschiedener Ätiologien;
  • Vibrationskrankheit;
  • Syringomyelie, Pathologie des Rückenmarks;
  • Magengeschwür der Haut;
  • Multiple Sklerose;
  • Deformationen von Knochen und Gelenken;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Überempfindlichkeit von Händen oder Füßen gegen Kälte.

Das Verfahren ermöglicht es, Pathologien in der Arbeit der Nerven der Beine zu identifizieren mit:

  • Komplikationen nach der Injektion, falsches Sitzen, Sturzverletzungen;
  • Quetschen aufgrund eines Leistenbruchs;
  • Blutstase aufgrund von Thrombose;
  • intensive Bewegung;
  • Drücken der Gefäße des Beckens;
  • Klumpfuß- und Unterschenkelschmerzen;
  • Verletzungen beim Gehen in High Heels;
  • Pathologien nach Luxationen, Verstauchungen und Frakturen des Fußes.

Arten und Stadien der Forschung

Zur Untersuchung der unteren Extremitäten werden verschiedene Arten von ENMG verwendet. Welches für eine bestimmte Krankheit durchgeführt werden soll - entscheidet der Arzt.

Oberfläche

Die Essenz dieses Verfahrens besteht darin, die Elektroden auf der Hautoberfläche der Beine des Patienten zu fixieren. Die Methode ist eine Studie über unabhängige Muskelkontraktionen und die Bewertung von Signalen des peripheren Nervensystems.

Nadel

Bei dieser Methode verwendet ENMG Sensoren mit kleinen Nadeln, die in die Muskeln der Beine eingeführt werden. Die Studie verursacht leichte Beschwerden, ein Gefühl von Juckreiz oder Brennen, liefert jedoch das genaueste Ergebnis über den Zustand des Nervensystems.

Stimulation

Signale werden über die Sensoren an die Muskeln gesendet, und die Vorrichtung registriert erzwungene Kontraktionen des Muskelgewebes, das sich von den angelegten Elektroden entfernt befindet.

ENMG wird auch durchgeführt, um die Nerven der oberen Extremitäten zu stimulieren (Frakturen, Verstauchungen, Einklemmen der Brachial- und Radialnerven)..

Studienvorbereitung

Es gibt keine Einzelheiten zur Vorbereitung auf ENMG, aber koffeinhaltige Getränke oder Energie können das Ergebnis teilweise beeinflussen. Es lohnt sich, das Medikament 3 Tage vor dem Eingriff abzusetzen.

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit durchgeführt. Vor der Durchführung des Eingriffs an den unteren Extremitäten erklärt der Arzt, was ENMG ist, und nennt den Preis für die Diagnose in einem privaten Zentrum.

Der Patient wird während des Betriebs des Geräts vor möglichen Schmerzen oder anderen unangenehmen Empfindungen gewarnt. Außerdem muss der Patient dem Arzt die Ergebnisse der Tests, der Radiographie oder der MRT vorlegen.

Engm und Dauer des Verfahrens

Vor der Durchführung der ENMG wird der Patient auf die Couch gelegt oder nimmt eine halb sitzende bequeme Position ein. Elektrodenbefestigungspunkte werden mit Alkohol geschmiert. Große Sensoren werden an den Muskeln und kleine Sensoren an den Sehnen angebracht. Zur Erdung werden die Dochte der Elektroden mit einer isotonischen Lösung angefeuchtet. Um die Leitfähigkeit sicherzustellen, wird überschüssige Vegetation entfernt und die Haut mit einer speziellen Lösung geschmiert.

Einer der Sensoren gibt einen Impuls ab, der andere zeichnet ein Signal auf und überträgt es an den Monitor. Um ein vollständiges Bild der Arbeit von Muskeln und Nervenenden zu erhalten, wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt. Nach diagnostischen Verfahren kann durch das Einführen einer Elektrodennadel ein leichter Bluterguss oder eine leichte Wunde zurückbleiben..

Es ist wichtig, den Sensor auf die Nervenenden anzuwenden und nicht nur auf den Muskel, der weh tut. ENMG liefert nicht das gewünschte Ergebnis, wenn diese Sequenz verletzt wird.

Wenn der Patient während des Eingriffs starke Schmerzen hat oder allergisch auf das Gel reagiert, wird die Untersuchung abgebrochen, bis die Symptome vollständig beseitigt sind.

Die Dauer eines ENMG-Verfahrens hängt von der Krankheit ab. Grundsätzlich dauert es nicht länger als eine Stunde.

Erweiterung der Ergebnisse

Die Prüfung der Daten sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Normalerweise wird das Ergebnis am selben oder am nächsten Tag in die Hände gegeben oder an den Arzt des Patienten gesendet.

Während der Dekodierung von ENMG überprüft der Spezialist das Zeugnis mit der Norm und stellt auf der Grundlage des Unterschieds eine vorläufige Diagnose.

Mit Hilfe dieses Verfahrens ist es möglich, entzündliche Prozesse zu bestimmen und zu lokalisieren sowie zu sehen, wie sich die Behandlung auf die Wiederherstellung von Nervenzellen und das Ergebnis der Therapie auswirkt.

Grundsätzlich wird die Antwort durch folgende Ergebnisse dargestellt:

  • Die M-Antwort ist das komplexe Potential von Muskeln, das auftritt, wenn ein elektrisches Signal an sie angelegt wird.
  • F-Welle ist eine Reaktion von Muskelgewebe auf einen Reizstoff. Wenn das Signal gestört ist, deutet dies auf ein Problem der Nervenenden im Rückenmark hin.
  • H-Reflex. Erscheint bei der Stimulierung der Nerveninnervation der Tibia. Er spricht über das Fehlen von Pathologien in diesem Bereich..

Gegenanzeigen zur Diagnose

Die Elektroneuromyographie der unteren Extremitäten weist häufige Kontraindikationen auf, die bei einem neurologischen Termin individuell besprochen werden:

  • das Vorhandensein von trophischen Geschwüren an den Beinen;
  • ausreichend schwere Schädigung der Haut;
  • Tragen eines Herzschrittmachers und einer Endoprothese;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Fieber, SARS;
  • Schizophrenie, Epilepsie (das Verfahren kann zu einer Verschlimmerung führen);
  • Blutgerinnungsstörung.

Das Verfahren wird nicht empfohlen für Menschen mit HIV, Hepatitis, einer hohen Schmerzschwelle sowie während einer Physiotherapie.

Kosten von enmg

Viele staatliche Kliniken führen ENMG kostenlos durch, für das Verfahren reicht eine MHI-Richtlinie aus.

In privaten medizinischen Zentren hängt der Preis von der Diagnose und der Region ab, in der die Person lebt.

  • Ein Standardverfahren mit Oberflächen- und Nadeltechniken kostet rund 3.500 Rubel.
  • Erweiterte ENMG - 4000 - 4500 Rubel.
  • Verfahren 2 Komplexitätsgrade - 5-7 Tausend Rubel.

ENMG erhält gute Bewertungen von Neurologen, da es verwendet werden kann, um Informationen über verschiedene Pathologien des Nervensystems in den Beinen im Anfangsstadium oder im subakuten Stadium zu erhalten.

Mit einer genauen Diagnose wird die verschriebene Behandlung effektiver und die Gesundheit der geschädigten Extremität erholt sich schneller..

Elektromyographie - was ist das und in welchen Fällen kann man ohne diese Studie nicht auskommen

Das Verfahren ist für die Bestimmung verschiedener Erkrankungen des Nervensystems unverzichtbar, die sich in Veränderungen der Funktionalität und des Zustands der Muskelfasern äußern, insbesondere Myopathien, Myasthenia gravis, Parese und deren Differenzierung voneinander.

Elektromyographie

Bei der Erkennung einer beeinträchtigten motorischen Aktivität, die vermutlich mit Läsionen des Nervensystems in seinen verschiedenen Teilen verbunden ist, wird eine Elektromyographie verschrieben. Die Studie wird auf der Grundlage aufgezeichneter bioelektrischer Potentiale durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, die Art der Störungen (Myelinopathie, Axonopathie), den Ort, das Ausmaß und den Grad der Schädigung des Nervengewebes genau zu bestimmen.

Das Hauptziel der Studie ist die Differentialdiagnose von Pathologien des Interaktionssystems zwischen Nerven- und Muskelsystem: Myasthenia gravis, Muskeldystrophien, Krankheiten, bei denen die Motoneuronen des Zentralnervensystems zerstört werden.

Die Elektromyographie klärt das Vorhandensein von Schäden an empfindlichen Fasern, Anzeichen einer Degeneration des Nervengewebes, Ursachen für eine Abnahme der Muskelgewebemasse und Merkmale der neuromuskulären Übertragung. Wenn Nervenfasern beschädigt sind, werden sie analysiert, ihre Myelinscheide oder Axialzylinder werden beschädigt, nur die Wurzeln sind betroffen, der gesamte Nervenstamm oder alle zusammen.

Die EMG-Forschung wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Elektromyographen. Seine Funktionen bestehen darin, Impulse aufzuzeichnen, zu verstärken und auszuwerten, die von einem Muskel in Ruhe und Kontraktion empfangen werden.

Heute gibt es verschiedene Forschungsmethoden:

  1. Oberflächlich. Bei dieser nicht-invasiven Methode werden Elektroden je nach Schadensbereich auf der gesamten Oberfläche der Arme, Beine, des Halses und anderer Körperteile installiert. Es wird sowohl für Kinder als auch für Patienten mit eingeschränkter Blutviskosität durchgeführt. Es hilft, den Zustand eines großen Bereichs von Muskelgewebe zu beurteilen. Der Nachteil ist jedoch die relativ geringe Empfindlichkeit. Verursacht keine Schmerzen.
  2. Nadel (lokal). Es wird mit einer Nadelelektrode durchgeführt, bei der es sich um eine dünne Nadel handelt, die direkt in das Muskelgewebe eingeführt wird. Es wird als informativer angesehen, da der Elektromyograph direkt mit dem untersuchten Muskel kommuniziert. Die Methode ist invasiv. Elektroden können auf der Oberfläche des Gesichts angebracht werden, um die Funktionalität des Ischiasnervs und der Gesichtsmuskulatur zu beurteilen.
  3. Stimulation. Diese Art der Diagnose wird mit Nadel- und Oberflächenelektroden durchgeführt, was zu einer unkontrollierten Muskelkontraktion des Patienten führt. Wird verwendet, wenn der Verdacht auf Nervenleitung besteht..

Nur ein Arzt bestimmt, welche Art von EMG für die Muskeln verwendet werden soll. Die Wahl hängt vom Wohlbefinden des Patienten, von Begleiterkrankungen und der aktuellen Diagnose ab. In einigen Fällen wird empfohlen, eine gemeinsame Lokal- und Oberflächendiagnose durchzuführen..

Manchmal wird parallel zur Elektromyographie eine Studie vorgeschrieben - die Elektroneuromyographie. Diese Methode liefert Informationen über die Geschwindigkeit von Impulsen entlang peripherer Nerven. Ein ENMG der unteren Extremitäten wird durchgeführt, um den Zustand der sensorischen und motorischen Fasern im Zusammenhang mit Verletzungen und Verletzungen, verschiedenen Formen der Polyneuropathie, zu bewerten.

Indikationen

Die Elektroneuromyographie der unteren Extremitäten ist angezeigt bei Patienten mit eingeschränkter motorischer Aktivität, Schmerzen, Müdigkeit, Muskelschwäche, verminderter Muskelmasse, häufigen Krämpfen, Zuckungen und schwächendem Tonus.

Eine Untersuchung ist auf vermutete Schäden oder natürliche Funktionsstörungen des Nerven- und Muskelgewebes angezeigt. Mit der EMN-Methode können Sie die Kompression von Nervenfasern und das Vorhandensein von Verletzungen rechtzeitig bestimmen. Die Studie wird auch durchgeführt, um die Auswirkungen der Behandlung zu überwachen.

Die Methode wird in der Kardiologie, neurologischen Praxis, Onkologie und Zahnmedizin eingesetzt, um komplexe Infektionskrankheiten zu klären.

Unter den Hauptindikationen sind Multiple Sklerose, Parkinson, Neuropathie, Poliomyelitis, Tunnelsyndrom der oberen und unteren Extremitäten. Es wird durchgeführt, um Muskeldystonie, Myasthenia gravis und die Auswirkungen von Verletzungen zu klären. Die Studie ist auch für den Verdacht auf Botulismus, einen Mikroschlag, angezeigt, um das Stadium der Parodontitis zu bestimmen. während kosmetischer Operationen.

Die ENMG der unteren Extremitäten wird bei Patienten mit Epilepsie, verschiedenen psychischen Störungen und Herzschrittmachern nicht durchgeführt..

Eine vorübergehende Kontraindikation ist eine akute Periode verschiedener Krankheiten, z. B. eine hypertensive Krise, ein Anfall von Angina pectoris. Führen Sie es nicht unter fieberbegleitenden Bedingungen, bei Wunden oder anderen Hautverletzungen an den Stellen durch, an denen Elektroden installiert werden sollen.

  • Die Untersuchung wird verschoben, wenn es unmöglich ist, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, die einen starken Einfluss auf das gesamte Nervensystem haben.
  • Die Nadelelektroneuromyographie der unteren Extremitäten ist nicht vorgeschrieben für Patienten mit eingeschränkter Blutviskosität sowie für Patienten, bei denen Infektionskrankheiten diagnostiziert werden, die über das Blut übertragen werden (Hepatitis, HIV)..
  • Diese Methode wird nicht zur Diagnose von Personen mit hohen Schmerzschwellen und Kindern unter acht Jahren verwendet..

Ausbildung

Forschung erfordert keine Ernährungsumstellung. Die Ausnahme ist die Empfehlung, 3 Stunden vor dem Eingriff keine Schokolade zu essen, keinen Kaffee, keine Energie und keine anderen koffeinhaltigen Getränke zu trinken. Auch nicht rauchen.

Ungefähr sechs Tage vor dem Eingriff wird der Patient gebeten, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, deren Wirkung auf das neuromuskuläre System gerichtet ist.

Für den Arzt ist es wichtig, vor der Verwendung von Arzneimitteln zu warnen, die die Blutviskosität senken, sowie vor Zuständen, die zuverlässige Ergebnisse beeinträchtigen können (ARVI, Verschlimmerung chronischer Krankheiten)..

Durchführung

Die Studie wird in einem Krankenhaus und ambulant durchgeführt. Vor dem Eingriff wird der Patient gebeten, eine Einwilligung zur Durchführung zu unterzeichnen.

Der Patient sitzt oder liegt auf einem speziellen Stuhl oder einer Couch. Während der EMG kann er liegen, sitzen, sich zurücklehnen.

Die Stellen, an denen die Elektroden installiert werden, werden mit einem Antiseptikum behandelt. Anschließend werden Nadel- oder Oberflächensensoren installiert, die an den Elektromyographen angeschlossen sind. Letzteres besteht aus einem Aufzeichnungssystem und einem Verstärker. Das Gerät verstärkt die empfangenen Impulse millionenfach und zeichnet sie grafisch auf.

Der Patient kann leichte Schmerzen haben, wenn nadelförmige Elektroden verwendet werden..

Um eine genauere Diagnose während des Verfahrens zu erhalten, wird eine Person gebeten, den Muskel zu entspannen und dann allmählich zu belasten, zunächst leicht, dann härter, bis die maximale Spannung erreicht ist. Manchmal bitten sie während der Untersuchung um einen tiefen Atemzug. In bestimmten Fällen zeigt sich EMG in einem Zustand emotionaler Erregung..

Während der gesamten Studie werden elektrische Impulse aufgezeichnet, die, wenn sie entschlüsselt werden, mit der Entspannungszeit und der Muskelspannung korrelieren.

Entschlüsselung

Das Elektromyogramm wird auf Papier oder einem Monitorbildschirm angezeigt. Es ist eine Grafik, die einem Kardiogramm ähnelt. Bei der Analyse der Ergebnisse werden die Frequenz der Biopotentiale, die Größe ihrer Amplitude und die Art der Schwingungen berücksichtigt.

Abhängig von den Eigenschaften werden vier Arten von EMG aufgezeichnet..

Die erste (gesättigte) ist eine Manifestation der Norm. Es zeichnet sich durch schnelle, häufige und variable Schwingungen aus (ihre Frequenz liegt zwischen 50 und 100 Hz), die ein einheitliches Muster aufweisen.

In Ruhe manifestiert sich die elektrische Aktivität sehr wenig, die Amplitude ist gering. Die Kontraktion verursacht rhythmische Potentiale mit zunehmender Amplitude.

Ein solches Elektromyogramm kann nur die normale Funktion von Nervenzellen liefern..

Wenn die Amplitude leicht abnimmt, sprechen sie von Radikuloneuritis, Myopathie und zentraler Parese.

Was ist die Huntington-Chorea-Krankheit und ist es möglich, sie vollständig zu heilen?

Der zweite Typ wird durch die Abnahme der Schwingungsfrequenz (weniger als 50 Hz) bestimmt, während Schwingungen unterschiedlicher Frequenzen verfolgt werden können. Einige - mit einer Frequenz von weniger als 10 Hz, andere - 35 Hz. Es werden zwei Untertypen bestimmt - Lattenzaun und abgespeckte. Im Allgemeinen ist das Muster einheitlich. Solche Ergebnisse sprechen für eine Schädigung des Nervensystems auf der Ebene von Neuronen und Nervenprozessen.

Der dritte (volleyförmige) Typ ist durch starke Schwankungen mit einer Frequenz von 4 bis 10 Hz gekennzeichnet. Es ist ein Zeichen für Läsionen, die auf extrapyramidaler Ebene auftreten und sich in einer Änderung des Tons und der Hyperkinese manifestieren..

Der vierte Typ ist als "bioelektrische Stille" definiert. Er erkennt keine Anzeichen elektrischer Aktivität der Muskeln in einem entspannten Zustand oder während einer künstlichen Stimulation. Die Ergebnisse zeigen eine Schädigung aller oder fast aller Motoneuronen. Es ist für Lähmungen bekannt, spricht von Muskelatrophie..

Jede Krankheit ist durch ihre eigenen EMG-Eigenschaften gekennzeichnet. Bei Polyneuropathien werden daher seltenere Schwankungen beobachtet, und Biopotentiale haben unterschiedliche Frequenzen und Amplituden. Eine minimale Muskelaktivität oder deren völlige Abwesenheit wird mit dem Tod von Neuronen aufgezeichnet.

Die Amyotrophie der Wirbelsäule ist durch eine Zunahme der Schwingungsamplitude gekennzeichnet, während die Wellenform eine spitze Form aufweist. Im Spannungszustand werden häufige Potentiale mit großer Amplitude aufgezeichnet.

Bei Myotonie wird während der Relaxation nach der Kontraktion eine niedrige Hochfrequenzamplitude beobachtet. Bei einer lokalen Aufnahme sind Anzeichen einer Muskelübererregbarkeit deutlich sichtbar..

Anfangs hat Myasthenia gravis ein normales Potential, aber nach einer langen Spannung nimmt die Amplitude ab.

Die Parkinson-Krankheit wird durch rhythmische Amplitudenerhöhungen dargestellt. Die Häufigkeit und Dauer hängt vom Ort der Läsion ab..

Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen

Es gibt mehrere Faktoren, die die Ergebnisse einer Studie beeinflussen und unzuverlässig machen können:

  1. Einnahme von Medikamenten, die auf das neuromuskuläre System abzielen. Dazu gehören Anticholinergika, Muskelrelaxantien.
  2. Blutgerinnungsstörungen.
  3. Signifikantes Fett an den Befestigungsstellen der Elektroden.
  4. Der Abstand zwischen den installierten Elektroden.
  5. Die Genauigkeit, mit der sie installiert werden.
  6. Ihre Richtung in Bezug auf Muskelfasern.
  7. Unfähigkeit des Patienten, medizinische Anweisungen zu befolgen.

Komplikationen

Die Elektromyographie gilt als sicheres Verfahren. Nur bei der Nadelforschung tritt manchmal ein Bluterguss an der Stelle auf, an der die Punktion vorgenommen wurde. Das Hämatom vergeht durchschnittlich in einer Woche.

Es besteht kein Infektionsrisiko, da in der Studie eine sterile Nadel verwendet wird. Wenn der Schmerz anhält, kann an dieser Stelle eine Kompresse gemacht werden.

Darüber hinaus werden Schmerzmittel empfohlen..

Die Elektromyographie ist eine sichere und informative Methode zur Identifizierung von Krankheiten, die mit dem neuromuskulären System verbunden sind. Sie können damit Myasthenia gravis, Parese und Lähmung diagnostizieren. Je nach Elektrodentyp kann es invasiv oder nicht invasiv sein. Die Studie klärt die Art der Läsion, den Ort, das Niveau und das Stadium.

ENMG-Untersuchung (Elektroneuromyographie) - was ist das??

Die Elektroneuromyographie ist eine Methode zur instrumentellen Diagnose, mit der die Kontraktilität der Muskelfasern und der Funktionszustand des Nervensystems bestimmt werden.

Mit Hilfe der Elektroneuromyographie wird die Differentialdiagnose nicht nur für organische und funktionelle Pathologien des Nervensystems durchgeführt, sondern ist auch in der chirurgischen, ophthalmologischen, geburtshilflichen und urologischen Praxis weit verbreitet.

Es gibt zwei Methoden zur Durchführung dieser Studie:

Neuromyographie - Diese Technik wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das das Aktionspotential von der Muskelfaser bis zur Phase erhöhter Muskelaktivität aufzeichnet. Die mögliche Wirkung dessen, was es ist, ist eine Maßeinheit für die Stärke eines Nervenimpulses von einem Nerv zu einem Muskel.

In der Regel hat jeder Muskel sein eigenes Grenzaktionspotential, was auf seine Stärke und Lokalisation im menschlichen Körper zurückzuführen ist. In Anbetracht der Potentialunterschiede in verschiedenen Muskelgruppen werden sie nach Registrierung aller Potentiale summiert.

Die Elektroneurographie wird unter Verwendung eines Geräts durchgeführt, das die Geschwindigkeit des Fortschreitens eines Nervenimpulses zu Geweben aufzeichnet.

Der menschliche Körper kann nur aufgrund der Funktion des Nervensystems funktionieren, das für die motorische und sensorische Funktion verantwortlich ist.

Das Nervensystem ist in periphere und zentrale unterteilt. Alle Reflexe und Bewegungen, die eine Person ausführt, werden vom Zentralnervensystem gesteuert.

Bei der Pathologie einer bestimmten Verbindung im Nervensystem liegt eine Verletzung der Übertragung von Impulsen entlang der Nervenfaser auf das Muskelgewebe und infolgedessen eine Verletzung ihrer kontraktilen Aktivität vor.

Das Wesentliche der Methode besteht darin, diese Impulse aufzuzeichnen und die Verletzung in der einen oder anderen Verbindung des Nervensystems zu bestimmen.

Im Falle einer Nervenreizung wird die Kontraktilität einzelner Muskelgruppen aufgezeichnet, und umgekehrt, wenn die Muskeln erregt sind, wird die Fähigkeit des Nervensystems aufgezeichnet, auf eine Reizung zu reagieren..

Symptome und Behandlung von neuropathischen Schmerzen bei Erwachsenen

Eine Untersuchung der Funktionsfähigkeit der Großhirnrinde wird durchgeführt, um Analysatoren der auditorischen, visuellen und taktilen Empfindlichkeit zu reizen. Die Reaktion des Zentralnervensystems wird am Apparat aufgezeichnet.

ENMG ist eine der informativsten Methoden zur Diagnose von Krankheiten, die mit Parese oder Lähmung von Gliedmaßen verbunden sind, sowie von Erkrankungen des Muskelskeletts und des Gelenkapparats des menschlichen Körpers. Mit Hilfe der Elektroneuromyographie wird die Diagnostik in den ersten Stadien der Entwicklung der Pathologie durchgeführt, was zur rechtzeitigen Durchführung therapeutischer Maßnahmen beiträgt.

Nach den Ergebnissen der Studie kann man beurteilen, wie der Impuls durch die Nervenenden geht und wo eine Verletzung in der Nervenfaser aufgetreten ist.

Nach der Diagnose können Sie folgende Merkmale der Läsion bestimmen:

  • Lokalität der Läsion (systemische oder fokale Pathologie);
  • pathogenetisches Merkmal der Entwicklung der Krankheit;
  • der Wirkungsmechanismus des ätiologischen Faktors der Pathologie;
  • Wie weit ist der Schwerpunkt der Krankheit verbreitet?
  • den Grad der Schädigung des Nervs und der Muskelfaser beurteilen;
  • Stadium der Krankheit;
  • dynamische Veränderung der nervösen und kontraktilen Aktivität.

Mit Enmg können Sie auch Änderungen des Zustands des Patienten während der Behandlung und die Wirksamkeit bestimmter Therapiemethoden überwachen. Mit dieser Diagnosemethode können Sie den Zustand des zentralen und peripheren Nervensystems und des Muskelsystems überwachen.

Forschungsmethoden

Es gibt drei Möglichkeiten zur Diagnose:

  1. Oberflächenelektroden zur Aufzeichnung von Impulsen werden auf der Haut oberhalb des untersuchten Muskels installiert. Die Besonderheit der Technik liegt in der Tatsache, dass sie ohne künstliche Reizung des Nervs mit physiologischer Funktion durchgeführt wird.
  2. Die Nadelmethode bezieht sich auf die Kategorie der invasiven Eingriffe, bei denen Nadelelektroden in den Muskel eingeführt werden, um die Intensität seiner Reizung aufzuzeichnen.
  3. Die Methode mit Hilfe der Stimulation der Nervenfaser ist wie gemischt, da zu diesem Zweck gleichzeitig Elektroden vom Typ Haut und Nadel verwendet werden. Der Unterschied dieser Methode besteht darin, dass für die Diagnose eine Stimulation der Nerven und Muskeln erforderlich ist..

Diagnostische medizinische Indikationen

Die Diagnose der Krankheit mittels Elektromyographie ist angezeigt für Krankheiten wie:

  • Radikulitis ist eine neurologische Erkrankung, die sich aus einer Verletzung der Integrität oder Kompression der motorischen und sensorischen Wurzeln des Rückenmarks durch deformierte Wirbelkörper entwickelt.
  • Nervenkompressionssyndrom mit Knochen oder Sehnen von Muskeln.
  • Erbliche oder angeborene Störungen in Struktur und Funktion von Nervenfasern, traumatische Verletzungen von Weichteilen, chronische Bindegewebserkrankungen und Diabetes mellitus.
  • Krankheiten, die mit der Zerstörung der Myelinscheide des Nervs verbunden sind.
  • Onkologische Formationen im Rückenmark und im Gehirn.

Zusätzlich zu den oben genannten Krankheiten kann eine Neuromyographie mit den folgenden Symptomen durchgeführt werden:

  • sich in den Gliedern taub fühlen;
  • Schmerzen während der motorischen Aktivität.
  • erhöhte Müdigkeit in den Gliedmaßen;
  • Geschwürbildung auf der Haut;
  • Überempfindlichkeit gegen taktile Reize;
  • deformierte Veränderungen im Knochen- und Gelenksystem;

In welchen Fällen ist die Diagnose kontraindiziert?

  • Die Neuromyographie ist bei übermäßiger Übererregung der Nervenaktivität und bei Erkrankungen im Zusammenhang mit kardiovaskulärer Pathologie kontraindiziert..
  • Die Neuromyographie ist bei epileptischer Aktivität des Gehirns absolut kontraindiziert. Die Stimulation des Nervengewebes kann die Entwicklung eines weiteren Anfalls hervorrufen.
  • Vor Beginn des diagnostischen Verfahrens sollte der behandelnde Arzt auf die Einzelheiten seiner Anamnese achten. Dies kann auf das Vorhandensein von Prothesen oder Herzschrittmachern mit chronischen Krankheiten, psychischen Störungen oder Schwangerschaften in den frühen Stadien der Schwangerschaft zurückzuführen sein.
  • Bei der Vorbereitung auf die Studie ist es notwendig, 3-4 Stunden lang keinen starken Tee oder alkoholische Substanzen zu trinken und keine stimulierenden Medikamente einzunehmen.

Die Dauer der Diagnose beträgt je nach Methode zur Aufzeichnung elektrischer Impulse ca. 60 - 70 Minuten.

Oberflächliche und nadelförmige Forschung ist informativer, wenn der Patient lügt.

Eine Liegeposition ist vorzuziehen, da das Gerät keine zusätzlichen Impulse von Muskelfasern registriert. Nach Durchführung einer Diagnosetechnik kann der Patient ein gewisses Unbehagen und Taubheitsgefühl verspüren.

Wie man die Ergebnisse der Studie richtig interpretiert?

Nur speziell ausgebildete Fachkräfte können die diagnostischen Indikatoren der Neuromyographie bewerten und entschlüsseln. Nach Erhalt der Ergebnisse vergleicht der Arzt die erhaltenen Indikatoren mit der Norm, schätzt den Grad der Abweichungen und erstellt eine vorläufige Diagnose einer bestimmten Pathologie.

Zur visuellen Beurteilung von Veränderungen der Muskel- und Nervenaktivität wird ein spezielles grafisches Bild erstellt. Änderungen im Grafikbild können individuell sein und von der Art der Krankheit abhängen..

Diese Diagnosetechnik wird in spezialisierten Abteilungen für Funktionsdiagnostik gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes durchgeführt. Das Verfahren wird mehrmals durchgeführt, je nachdem, ob eine dynamische Überwachung des Zustands des menschlichen Nerven- und Muskelsystems erforderlich ist.

Durch folgende Faktoren kann ein falsches Verfahren auftreten:

  • nicht der Wunsch des Patienten, bestimmte Anforderungen zu erfüllen, die für die Diagnosemethode erforderlich sind;
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die das Ergebnis der Studie beeinflussen können;
  • falsche Anordnung der Elektroden;
  • das Vorhandensein von Gegenständen unter oder in der Nähe von Elektroden, die die Leitung eines elektrischen Impulses von der Vorrichtung behindern;
  • Geschichte der Geisteskrankheit.

Alle oben genannten Probleme bei der Diagnose können eine falsche Diagnose hervorrufen und die weitere Behandlung und Genesung des Patienten beeinträchtigen.

Elektromyographie: Indikationen, Kontraindikationen, Typen, Zubereitung, Methodik, Vor- und Nachteile, Kosten

Die Elektromyographie ist angezeigt für alle Probleme des Muskelgewebes nach Verletzungen und zur Erkennung der Dynamik während der Behandlung der Krankheit. Gegenanzeigen werden minimiert, was EMG populär macht und häufig verwendet wird..

Diese Diagnose ist die einzige Methode, mit der genau festgestellt werden kann, wo die Nervenfaser geschädigt ist, und die genaue Daten zur Ursache der Funktionsstörung liefert..

Stellen Sie für eine problemlose Studie sicher, dass der Patient keine Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System und psychischen Störungen hat.

Was ist das?

Die Elektromyographie ist eine diagnostische Testmethode, die die bioelektrischen Potentiale untersucht, die sich im Muskelgewebe bilden, wenn Nerven erregt werden. Ich habe diese Technik von Pipereom G entdeckt. Bei der Durchführung der Elektromyographie wird ein Elektromyograph verwendet.

Es verbessert und zeichnet die Biopotentiale des Muskels und des Nervensystems auf.

Die verwendete moderne Computerausrüstung ist in der Lage, selbst unbedeutende elektrische Impulse zu erfassen, die auf der Maschine gelesen werden, und in Zukunft wird eine Spektralanalyse der empfangenen Informationen durchgeführt.

Indikationen

Die Elektromyographie der Gliedmaßen wird verschrieben, wenn der Patient Verdacht hat oder sich über Folgendes beschwert:

  • Muskelschmerzen
  • systematische Schwäche;
  • das Auftreten periodischer Krämpfe;
  • Myotonie (Schwierigkeiten beim Entspannen der Muskeln nach einer langen, starken Kontraktion);
  • Myasthenia gravis (Muskelschwäche);
  • Myopathie (Atrophie des Muskelgewebes);
  • Polymyositis;
  • ursachenloser Verlust an Muskelmasse;
  • Myoklonie (unwillkürliche Muskelkontraktionen);
  • Parkinson-Syndrom;
  • Zittern der Gliedmaßen;
  • Mikrohub;
  • Radikulopathie nach einer Wirbelverletzung oder Hernie;
  • Anzeichen einer amyotrophen Lateralsklerose;
  • Multiple Sklerose;
  • dystrophische Veränderungen der Wirbelsäule;
  • Polyneuropathie oder Neuropathie.

Auch Indikationen für die Elektromyographie sind:

  • Verletzung der Nervenplexus einer Person;
  • die Notwendigkeit der genauen Einführung von Botox (für Kinder mit Zerebralparese oder für kosmetische Zwecke);
  • Kontrolle während der Behandlung.

Der Patient sollte darauf vorbereitet sein, dass der Eingriff noch mehrmals wiederholt wird (unter Bezugnahme auf den Eingriff, der während der Behandlung durchgeführt wird). Dies ist erforderlich, um die Dynamik während der Therapie zu überwachen, falls vorhanden.

Kontraindikationen

Die Myographie ist eine harmlose und schmerzlose Methode, die auf ihre Sicherheit hinweist. Diese Prüfung ist für Kinder erlaubt..

Trotz der oben genannten Vorteile gibt es Kontraindikationen in Form von:

  • akute und nicht infektiöse Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • das Vorhandensein von Epilepsie;
  • schwerwiegende neurologische Anomalien;
  • Pathologien des Herzmuskels und der Blutgefäße im akuten Stadium;
  • das Vorhandensein von Hautschäden (Hautausschlag, Geschwüre, Wunden);
  • Anwesenheit eines Herzschrittmachers.

Nadelelektromyographie wird nicht durchgeführt, wenn die Person:

  • ein Träger von HIV-Infektion, Hepatitis usw.
  • leidet an Hämophilie und Blutgerinnungsstörungen;
  • klagt über systematische und anhaltende Blutungen;
  • hat eine hohe Schmerzschwelle.

Die Elektromyographie kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Ihr Unterschied besteht darin, welche Elektrode während des Verfahrens verwendet wird. Es passiert EMG-Stimulation oder Nadel. Denken Sie daran, dass jeder Typ für bestimmte Krankheiten durchgeführt wird. Der Arzt trifft die Wahl, nachdem er eine vorläufige Diagnose gestellt hat. Manchmal werden zwei Typen zugewiesen.

Die Stimulationselektromyographie ist eine nicht-invasive Oberflächenstudie, mit der die Muskel- und Nervenaktivität großflächig bestimmt werden kann. Diese diagnostische Option ist schmerzlos.

Eine solche Elektromyographie der Muskeln kann Aufschluss darüber geben, inwieweit die Krankheit, das Ausmaß, der Ablauf des Prozesses, ihre Prävalenz, ihre Natur und sogar der Entwicklungsmechanismus.

Nadel (Extra EMG)

Bei der Nadelelektromyographie wird lokal eine spezielle Nadel (Elektrode) in den Muskel eingeführt. Benannt als invasive Technik, die für das Studium eines bestimmten Elements geeignet ist. Ein großes Gebiet kann nicht vermessen werden. Diese Art der Myographie ist ab dem achten Lebensjahr zulässig, wenn keine Pathologien des Nervensystems vorliegen.

Wie vorzubereiten?

EMG ist eine Art von Untersuchung, die keine besonderen vorbereitenden Maßnahmen beinhaltet. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Einnahme von Medikamenten, die das Nervensystem anregen oder die Muskeln straffen, unerwünscht ist.

Es ist auch unpraktisch, das Essen und Trinken von Getränken zu essen, die vor dem Eingriff aufregend sind, nämlich:

  • Schokolade und alle Produkte mit ihrem Inhalt;
  • Coca Cola
  • Kaffee und Kakao;
  • starker Tee;
  • Energietechnik;
  • Alkohol.

Rauchen sollte verhindert werden.

Wenn eine Nadelelektromyographie geplant ist, können Sie keine Medikamente trinken, die die Blutgerinnung senken.

Wie ist?

Die Muskelelektromyographie wird ambulant oder in einem Krankenhaus durchgeführt. Es gibt einige Unterschiede im Nadel- und Oberflächen-EMG.

Betrachten Sie die Technik, die unteren und oberen Gliedmaßen getrennt zu leiten.

Untere Gliedmaßen

Wenn die Auswahl auf die Nadelmethode fiel, sind die Aktionen wie folgt:

  1. Der Patient wird gebeten, eine liegende Liegeposition einzunehmen. Voraussetzung ist eine vollständige Entspannung der untersuchten Muskeln im Anfangsstadium, wonach Sie sie etwas belasten müssen.
  2. Der Spezialist wendet eine spezielle Lösung auf die Haut des Beinbereichs an und behandelt sie mit einem Antiseptikum.
  3. Nadelelektroden werden eingeführt.
  4. Die Diagnose beginnt. Die erste Phase ist entspannt. Der zweite ist in Spannung.

Alles, was passiert, wird auf einem Elektromyogramm aufgezeichnet. Die Ergebnisse werden von einem Spezialisten untersucht. Eine zusätzliche Elektromyographie der unteren Extremitäten kann an einer speziell ausgewählten Stelle (am Wadenmuskel, Ischiasnerv) durchgeführt werden..

Nach der Manipulation treten manchmal Beschwerden und Schmerzen auf. Um solche Beschwerden zu beseitigen, helfen Schmerzmittel. Ein weiterer unangenehmer Moment nach der Elektromyographie ist das Auftreten eines kleinen Hämatoms an der Stelle des Einführens der Elektrode. Nach ein paar Tagen verschwindet der blaue Fleck von selbst.

Wenn eine Stimulationselektromyographie der Beine durchgeführt wird, dann:

  1. Der Patient wird auf die Couch gelegt.
  2. Eine spezielle Lösung wird auf den Bereich der Beine angewendet (bei dieser Methode ist dies eine große Fläche)..
  3. Dünne Platten (Elektroden) werden auf die Haut gelegt..
  4. Die Untersuchung von Muskelgewebe in einem entspannten und gestressten Zustand..

Danach werden solche unangenehmen Empfindungen nicht mehr beobachtet und eine Person kann zu ihrem gewohnten Leben zurückkehren.

Obere Gliedmaßen

Wenn eine Elektromyographie der oberen Extremitäten geplant ist, ist die Technologie dieselbe, nur der Patient kann eine sitzende Position einnehmen. Wenn es für ihn bequemer ist, sich hinzulegen, wird der Spezialist nicht dagegen sein. Ein Neurologe wird sich daran erinnern, dass diese Position die Möglichkeit bieten sollte, die Muskeln der Hände vollständig zu entspannen.

Bei der Nadelelektromyographie wird ein kleiner Bereich bearbeitet und Nadelelektroden in diesen Bereich eingeführt. Große Flächen können untersucht werden..

Die Dauer der Manipulationen hängt vom diagnostizierten Bereich und der Art der verwendeten Elektromyographie ab. Wenn der Bereich vernachlässigbar ist, können 20 Minuten ausreichen. Bei der Untersuchung des gesamten Bereichs der Arme oder Beine erstreckt sich die Dauer des Eingriffs über eine Stunde.

Das Ergebnis der Elektromyographie kann ungenau sein, wenn eine Person Probleme mit der Blutgerinnung hat oder wenn eine dicke Schicht Fettgewebe vorhanden ist.

  1. Bei Vorliegen einer Myositis oder Muskeldystrophie wird eine verminderte Schwingung beobachtet..
  2. Wenn eine Person vom peripheren Nervensystem betroffen ist, nehmen die Schwingungen ab. Wenn es überhaupt nicht ist, ist es ein Zeichen dafür, dass die Nervenfasern zerstört sind..
  3. Mit einer allmählichen Abnahme der Schwingungen können wir über myotonische Syndrome sprechen.
  4. Wenn die Aktivität scharf ist - ein Zeichen für eine Erkrankung des Rückenmarks (genauer gesagt seiner Neuronen), bezieht sich eine solche Pathologie auf genetische Erkrankungen.
  5. Intermittierende Aktivität im Zusammenhang mit der Parkinson-Krankheit.

Ein erfahrener und qualifizierter Spezialist in dieser Branche kann das Elektromyogramm problemlos korrekt dekodieren.

Vorteile und Nachteile

Basierend auf den obigen Informationen heben wir die Vor- und Nachteile des Elektromyogramms hervor:

Die Vorteile der Elektromyographie umfassen:

  • keine Schmerzen während und nach dem Eingriff (nur wenige nach der nadelförmigen Myographie fühlen sich unwohl);
  • die Möglichkeit der Mehrfachnutzung;
  • Keine besondere Vorbereitung auf das Verfahren;
  • Die Technik ist vollständig studiert und getestet.

Die Nachteile der Elektromyographie sind:

  • die Dauer des Verfahrens (von einer halben Stunde bis zu einer Stunde);
  • informative Diagnose nur in Verbindung mit anderen Untersuchungen;
  • Bei Verwendung von Nadelelektroden sind Beschwerden möglich.
  • Kontraindikationen für nervöse Störungen und Probleme mit der Blutgerinnung (mit Nadel-EMG).

Wo zu tun?

Hier sind Beispiele für medizinische Zentren, in denen Sie Elektromyographie durchführen können. Sie können sich für eine Prüfung anmelden, indem Sie die angegebene Telefonnummer anrufen. Wenn möglich, können Sie persönlich in die Klinik kommen. Wie viel?

Die Kosten für die Elektromyographie können von 500 Rubel bis zu 8000 Rubel variieren, manchmal sogar erheblich. Der Preis hängt vom Standort der Klinik, der Qualifikation der Ärzte, der Art der Diagnose, dem Untersuchungsgebiet usw. ab..

Um die Menge für die Elektromyographie zu klären, sollten Sie sich direkt an die ausgewählte Klinik wenden. Dazu ist es nicht erforderlich, nur einen Anruf an die angegebene Adresse zu senden.

Um eine Elektromyographie Ihrer Hände oder Füße durchzuführen, müssen Sie sich nicht im Voraus vorbereiten und sich das Essen usw. verweigern. Diese Diagnose hat viele Vorteile und wird bereits in der Kindheit durchgeführt.

Die Art der EMG wird vom behandelnden Arzt festgelegt, bei Bedarf werden sofort zwei Studien verordnet. Die Ergebnisse werden am selben Tag verfügbar sein. Manchmal reicht eine einzige Elektromyographie nicht aus, um eine eindeutige Diagnose zu stellen..

Elektroneuromyographie (ENMG) der unteren Extremitäten

Die Elektroneuromyographie der unteren Extremitäten (ENMG) ist eine innovative Diagnosetechnik zur Beurteilung der Aktivität von Muskelfasern und der Übertragungsrate von Impulsen entlang der Nervenenden.

ENMG hat viele Indikationen für und ermöglicht es Ihnen, das gesamte klinische Bild zu identifizieren. Besonders häufig wird eine Untersuchung bei Verdacht auf Erkrankungen der peripheren Teile des Nervensystems und Pathologie des Muskelgewebes vorgeschrieben. Die Elektromyographie wird heute sowohl in privaten als auch in öffentlichen Kliniken durchgeführt..

Das Wesen und die Art der Inspektion

ENMG der unteren Extremitäten hat 2 Sorten. Die Studie kann eine oberflächliche Nadel sein (sie wird auch als Stimulation bezeichnet). Der Arzt sollte die Anweisung für die Art der Untersuchung ausgehend von der vorgeschlagenen Diagnose und den damit verbundenen Anzeichen aufschreiben. Beide Methoden umfassen die folgenden Schritte:

  • Bestimmung des Grads der Muskelerregbarkeit;
  • Untersuchung der Aktivität des neuromuskulären Systems;
  • Einschätzung des Allgemeinzustands von Neuronen;
  • Bestimmung der Anfälligkeit von Nervenfasern.

Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt durch einen qualifizierten Spezialisten. In seltenen Fällen, wenn ein Neurologe die Diagnose bezweifelt, kann ein Expertenrat ernannt werden, der die Analyse entschlüsselt.

Oberfläche ENMG

Eine Untersuchung dieser Art wird durchgeführt, indem dem untersuchten Bereich spezielle Elektroden überlagert werden, die eine elektrische Entladung liefern.

Der vorbeiziehende Impuls löst eine Muskelreaktion aus, die vom Gerät aufgezeichnet und in Form eines Diagramms auf dem Monitor angezeigt wird.

Mit dieser Art der Diagnose können Sie bestimmen, in welcher Zone die Läsion des peripheren Nervs lokalisiert ist, und bewerten, wie stark die Impulsübertragung beeinträchtigt ist.

Der Hauptvorteil der Technik ist absolute Schmerzlosigkeit und Einfachheit. Jeder Arzt kann eine oberflächliche Neuromyographie durchführen. Die Untersuchung dieses Typs weist eine Mindestanzahl von Kontraindikationen auf. Sie darf auch an schwangere Frauen und Patienten weitergegeben werden, bei denen Herzschrittmacher installiert sind.

Nadel ENMG

Diese Technik ist aufgrund ihrer Invasivität komplexer. Im Gegensatz zur Oberflächenmethode werden mit der Nadel ENMG einmalig dünne Elektroden in Form von Nadeln in die Muskeln der unteren Extremitäten eingeführt. Mit ihnen kann man die Schwere der Schädigung von Nervenstämmen, Plexus und Muskelfasern selbst beurteilen.

Trotz der Notwendigkeit, Nadeln zu installieren, ist das Verfahren relativ schmerzfrei und erfordert keine vorherige Anästhesie. Das Gerät erstellt ein Diagramm der Aktivität von Muskel- und Nervenfasern, wonach der Arzt die erhaltenen Informationen entschlüsselt. Diese Art der Diagnose ist genauer und ermöglicht es Ihnen, die maximalen Informationen zu erhalten..

Vorrichtung zur Durchführung von ENMG der oberen und unteren Extremitäten

Bei Verdacht auf schwere und fortgeschrittene Formen der Krankheit wird immer ein Nadel-ENMG verschrieben, da Sie so das für einen bestimmten Patienten optimalste Behandlungsschema auswählen können. Ein weiterer Vorteil einer solchen Untersuchung besteht darin, dass mit ihrer Hilfe eine entzündliche Pathologie von einer Schädigung oder einer banalen Klemmung eines Nervs unterschieden werden kann.

Indikationen für

Am häufigsten wird die Elektroneuromyographie der unteren Extremitäten bei Verdacht auf neurologische Erkrankungen und genetische Pathologien verschrieben. Oft wird auch eine Untersuchung durchgeführt, um den Zustand der Nerven- und Muskelfasern nach Verletzungen zu beurteilen..

Die Hauptindikationen für das Verfahren:

Dopplerographie der Gefäße der unteren Extremitäten

  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, begleitet von Hernienbildung.
  • Neuritis und Neuropathien unterschiedlicher Herkunft.
  • Beindeformitäten, Muskelverlust ohne ersichtlichen Grund.
  • Hirnschädigung (Parese und Lähmung).
  • Vibrationskrankheit.
  • Frühere Verletzungen der Wirbelsäule, begleitet von einer Beeinträchtigung der Motorik und einer verminderten Empfindlichkeit.
  • Multiple Sklerose.
  • Parkinson-Krankheit.
  • Muskelgewebe-Pathologien bei Kindern und erwachsenen Patienten.
  • Krampfadern, Thrombose und andere Pathologien des Gefäßsystems.

Zusätzlich zu den mutmaßlichen Krankheiten wird eine Untersuchung durchgeführt, um die Wirksamkeit des vorgeschriebenen Behandlungsschemas zu beurteilen. Es hilft, die Dynamik des Wandels zu verfolgen. Wenn kein positives Ergebnis vorliegt, wird die ausgewählte Behandlungsmethode angepasst.

Ausbildung

Eine spezielle Ausbildung in EMG ist nicht erforderlich. Bei der Registrierung für das Verfahren muss der Spezialist den Patienten jedoch über Faktoren informieren, die die Zuverlässigkeit der erhaltenen Informationen beeinträchtigen können. Um eine falsche Diagnose zu vermeiden, wird empfohlen, sich an solche Empfehlungen zu erinnern und diese einzuhalten..

Einige Tage vor der Untersuchung muss die Verwendung von Arzneimitteln ausgeschlossen werden, die die Übertragung von Impulsen beeinflussen. Dies gilt zunächst für Muskelrelaxantien, die die Impulsübertragung von einem Nerv auf einen Muskel blockieren..

Wenn dem Patienten eine Nadel-ENMG verschrieben wird, müssen Sie sicherstellen, dass keine Probleme mit der Blutgerinnung auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei einer verzögerten Koagulation nach dem Einsetzen der Nadel bei dem Patienten mäßige Blutungen auftreten können. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, vor dem Eingriff Labortests durchzuführen (Thromboseindex, Fibrinogen)..

3 Tage vor der Sitzung ist die Verwendung von Psychostimulanzien verboten, da solche Medikamente die Ergebnisse der Studie verfälschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen ähnlichen Studien ist es nicht verboten, vor ENMG zu essen.

Das einzige, was der Patient (8-10 Stunden vor der Sitzung) aufgeben muss, ist der Verzehr von Produkten, die das Zentralnervensystem stimulieren. Diese Kategorie umfasst Kaffee, Tee, Schokoriegel, Energie.

Wie wird die Elektroneuromyographie durchgeführt?

Vor der Neuromyographie informiert der Arzt den Patienten über mögliche Beschwerden und Beschwerden (die nur bei einer Nadeluntersuchung auftreten können)..

Als nächstes wird der Patient auf eine Couch gelegt und mit den Unterschenkeln mit einer antiseptischen Lösung oder einem Gel behandelt.

Danach bringt der Arzt spezielle Elektroden an oder setzt Einwegnadeln an den unteren Extremitäten.

Typischerweise wird eine Elektrode über der Sehne eines Muskels und die zweite über seinem Bauch platziert. Die dritte Elektrode ist zwischen ihnen befestigt und wirkt als Masseelektrode. Beim Anlegen von Impulsen erfasst das Gerät alle Informationen, die auf dem Monitor angezeigt oder auf Papier wiedergegeben werden. Je nachdem, wie viele Muskeln Sie untersuchen müssen, dauert der Vorgang 40 bis 70 Minuten.

Nur ein Arzt, der eine spezielle Ausbildung absolviert hat, kann Informationen entschlüsseln, die während des ENMG-Verfahrens erhalten wurden

Kontraindikationen

Trotz der Tatsache, dass diese Technik innovativ und so sicher wie möglich ist, gibt es immer noch gewisse Verhaltensbeschränkungen. Vor der Anmeldung zu einer Sitzung muss der Patient den Arzt über gesundheitliche Probleme informieren. Dies betrifft in erster Linie:

  • das Vorhandensein von Pathologien des Kreislaufsystems (einschließlich Blutungsstörungen);
  • Tragen eines Kindes (während der Schwangerschaft wird nur eine oberflächliche ENMG durchgeführt);
  • Einnahme von Medikamenten, die den Kreislauf und das Nervensystem beeinflussen;
  • die Anwesenheit eines Herzschrittmachers;
  • Herzkrankheit.

In einigen Fällen kann ein Hindernis für das Verfahren eine starke Schwellung der unteren Extremitäten und das Vorhandensein von Übergewicht sein. Eine solche Untersuchung wird auch nicht für Patienten mit psychischen Störungen empfohlen..

Die Elektroneuromyographie der unteren Extremitäten ist ein einzigartiges Verfahren, mit dem Sie maximale Informationen erhalten und den Grad der Schädigung der Muskel- und Nervenfasern ermitteln können. Bei einer genauen Diagnose ist die verschriebene Behandlung effektiver und das betroffene Glied erholt sich in kürzester Zeit..