Die Zusammensetzung der weißen Substanz des Rückenmarks

Die innere Struktur des Rückenmarks umfasst weißes und graues Gehirnmaterial. Die graue Substanz enthält die Körper der Nervenzellen der Wirbelsäule, und die weiße Substanz enthält Bündel von Nervenfasern (Axone, Neuriten), die von diesen und jenen Neuronen stammen. Rückenmarksneuronen verursachen Neuriten, die nach oben gerichtet sind und aufsteigende Pfade bilden, die bestimmte Gehirnstrukturen erreichen. Ein anderer Teil der Nervenfasern stammt von Neuronen, die sich in den sensorischen Ganglien der hinteren Wurzeln der Nerven des Rückenmarks befinden. Die Wege nach unten sind Bündel weißer Substanz, einschließlich Axone von Gehirnneuronen. Die weiße Substanz des Rückenmarks enthält eigene Bündel - fasciculi proprii anterior, lateralis et posterior. Sie befinden sich um die graue Substanz herum und bestehen aus Nervenfasern unterschiedlicher Länge, die die einzelnen Wirbelsäulensegmente verbinden - Intersegmentfasern.

Die weiße Substanz - Substantia alba, das Rückenmark ist in drei Hauptbündel unterteilt:

  • Rückenbündel - Funiculus posterior;
  • Seitenstrahl - funiculus lateralis;
  • vorderes Bündel - Funiculus anterior.

1. Das hintere Bündel besteht aus zwei Hauptfäden - medial und lateral - und zwei inkonstanten Fäden, die sich in bestimmten dorsalen Segmenten befinden.

  1. Das mediale Bündel - fasciculus gracilis - befindet sich über die gesamte Länge des Rückenmarks und umfasst die Neuritis peripherer sensorischer Neuronen im Ganglion spinalis der VI-Brust und der unteren Spinalnerven. Nach diesem Fragment werden sensorische Informationen über oberflächliche und tiefe Signale von der unteren Körperhälfte und den unteren Extremitäten ausgeführt. Es erreicht den Nucleus cuneatus im Kleinhirn.
  2. Das laterale Fasciculus cuneatus-Bündel beginnt mit dem fünften Brustsegment und ist nach oben gerichtet, wobei sein Volumen allmählich erhöht wird. Seine konstituierenden Neuriten entstehen aus sensorischen Neuronen V und den Ganglien der oberen Wirbelsäule. Es überträgt tiefe und oberflächliche Signale der oberen Körperhälfte und der oberen Gliedmaßen. Seine Faser erreicht den Nucleus cuneatus im Kleinhirn..

In den Segmenten der Halswirbelsäule und der oberen Brustwirbelsäule zwischen dem medialen und dem lateralen Bündel erscheint ein kleines Bündel - fasciculus interfascicularis. Es enthält die absteigenden Äste der Hilfsfasern, die in die hinteren Wurzeln eintreten. In der hinteren Mittelebene befindet sich der Fasciculus septomarginalis, der aus absteigenden Fasern der oberen hinteren Brust- und Halswurzeln besteht.

Die Fasern des hinteren Strahls übertragen Informationen über die Oberflächenempfindlichkeit und Propriozeption des Bewegungsapparates, die erforderlich sind, um gut koordinierte Bewegungen auszuführen und die Position jedes Körperteils im Raum zu verstehen. Eine Unterbrechung des hinteren Bündels infolge einer Verletzung oder eines anderen pathologischen Prozesses führt zu einem Verlust der Positionsempfindlichkeit, einer Verzerrung der Bewegungskoordination der Extremitäten, einer Abnahme des Tastgefühls (Hypästhesie) und einem Verlust der kognitiven Berührungsfähigkeit (Asterognosie)..

2. Das seitliche Bündel besteht aus aufsteigenden und absteigenden Fasern. Es enthält die folgenden Aufwärtsbündel:

  • Tractus spinocerebellaris posterior - befindet sich auf der lateralen Seite des lateralen Bündels und wird aus Fasern gebildet, die vom Nucleus thoracicus auf derselben Seite stammen. Seine Fasern übertragen Signale an die untere Körperhälfte und die unteren Gliedmaßen an das Gehirn. Diese Informationen sind für die genaue Koordination der Muskeln erforderlich, die für die Aufrechterhaltung der Haltung und die Durchführung von Bewegungen verantwortlich sind..
  • Tractus spinocerebellaris anterior - befindet sich auf der Vorderseite des Bündels und enthält Fasern, die von Neuronen in der Basis und teilweise von der Zwischenzone ausgehen. Die Fasern übertragen tiefe Signale von der unteren Hälfte des Rumpfes und der unteren Extremität. Die Informationen sind unbewusst und beziehen sich auf die Position der unteren Extremität in Bewegung, um die Körperhaltung aufrechtzuerhalten..
  • Tractus spinothalamicus lateralis - befindet sich vor dem Seitenbündel. Seine Nervenfasern stammen von Zellen, die sich auf der Rückseite des gegenüberliegenden Kerns (Nucleus proprius) befinden, und seine Fasern verlaufen durch Commisura alba. Dieser Weg führt zu sensorischen Informationen über Schmerzen und Temperatur zum Thalamus und damit zur Knochenmarkrinde.
  • Tractus spinotecalis - befindet sich vor dem Balken vor dem vorherigen. Seine Fasern stammen von Zellen, die im Nucleus proprius auf der gegenüberliegenden Seite lokalisiert sind und Impulse von tiefer Empfindlichkeit für das Mittelhirntektum tragen.
  • Tractus spinoolivaris - stammt aus grauer Substanz, bewegt sich kranial und verläuft oberflächlich an der Grenze zwischen dem lateralen und dem anterioren Bündel. Seine Fasern erreichen die dorsalen und medialen komplementären Olivenkerne mit propriozeptiven sensorischen Informationen..
  • Tractus spinoreticularis - aus Nervenzellen der grauen Substanz in V, VII und VIII. Es ist nach oben gerichtet, mischt sich mit dem lateralen Ellenbogengelenk und endet mit den retikulären Kernen.

Zu den Möglichkeiten des Abwärtsflusses des Seitenbündels, aus denen die weiße Substanz des Rückenmarks besteht, gehören:

  • Tractus corticospinalis lataralis - ist ein dickes Bündel, das sich in der hinteren Hälfte des seitlichen Bündels befindet. Dieser Weg kommt von Nervenzellen, die sich im Kortex der gegenüberliegenden Gehirnhälfte befinden. Seine Fasern kreuzen sich und enden auf der Ebene jedes Wirbelsäulensegments, hauptsächlich auf Interneuronen, die wiederum an Alpha-Motoneuronen oder direkt an Motoneuronen binden. So werden Impulse für bewusste und komplexe Bewegungen realisiert.
  • Tractus rubrospinali - befindet sich in der Mitte des Seitenbündels. Seine Fasern stammen aus dem Neuronenkern Ruber (roter Kern) im Hirnstamm. Sie landen auf Interneuronen, die Impulse an Alpha- und Gamma-Motoneuronen an die Vorderseite der grauen Substanz senden. Dort werden neuronale Impulse ausgeführt, die den Tonus der Beugemuskeln erhöhen und den Tonus der Extensoren verringern. Dies ist sehr wichtig für fein abgestimmte und geschickte Bewegungen..
  • Tractus tecospinalis - vom Kollikulus des oberen Mittelhirns durch den mittleren Grundriss bis zu den Halsabschnitten VI-VIII. Seine Fasern enden auf Interneuronen in jenen Laminas, die an Motoneuronen in denselben Segmenten binden. Somit gibt es Impulse zum Drehen des Kopfes der kontralateralen Seite.
  • Tractus bulboreticulospinalis - seine Fasern stammen aus der retikulären Bildung des Hirnstamms und enden mit den Vitaminen I, V und VI.

3. Das vordere Bündel der weißen Substanz des Rückenmarks enthält:

Tractus spinothalamicus anterior ist der einzige aufsteigende Pfad des vorderen Bündels, der sich im zentralen Bündel befindet. Seine Fasern stammen hauptsächlich aus dem Nucleus proprius und der Zwischenzone und passieren dann die Commisura alba. Die meisten von ihnen enden mit einem der Kerne des Thalamus im Mittelhirn. Diese Fasern tragen ein oberflächliches Gefühl von Berührung und Druck sowie schmerzhafte Informationen. Einige der Fasern des vorderen Endes des Tractus spinothalamicus anterior im Kern der retikulären Formation wirken als Tractus spinoreticularis.

Untere vordere Strahlengänge:

  • Tractus corticospinalis anterior - befindet sich im inneren Teil des Bündels in der Nähe der medialen Lücke - Fissura mediana anterior. Seine Fasern beginnen auf derselben Seite in der Großhirnrinde. Auf der Ebene der einzelnen Wirbelsäulensegmente passieren sie die Commisura alba und enden auf Interneuronen oder direkt auf den Motoneuronen der vorderen Hörner auf der gegenüberliegenden Seite. In Abwärtsrichtung verschwindet der Strahl allmählich. Auf seinen Fasern gibt es Impulse für bewusste subtile und komplexe koordinierte Bewegungen..
  • Fibrae reticulospinales - befindet sich im zentralen Teil des vorderen Bündels. Ihre Fasern beginnen mit der retikulären Bildung des Hirnstamms und enden an Interneuronen oder direkt an Extensor-Alpha- und Gamma-Motoneuronen. Von der Brücke stammende Nervenfasern sind reizend, während diejenigen, die mit der Medulla oblongata beginnen, eine hemmende Wirkung auf Motoneuronen haben. Sie haben eine aufregende und konservierende Wirkung auf den Muskeltonus, die Reflexaktivität und die Umsetzung von Willensbewegungen.
  • Tractus vestibulospinalis - befindet sich an der Vorderseite der Peripherie des vorderen Bündels. Es entsteht hauptsächlich aus dem vestibulären Kern des Hirnstamms, und seine Fasern enden mit den vorderen Teilen der Wirbelsäulensegmente auf Interneuronen, die hauptsächlich mit Extensor-Alpha-Motoneuronen assoziiert sind. Die Fasern dieses Bündels tragen Impulse aus dem Vestibularapparat, die den Muskeltonus, die Reflexaktivität und die Bewegungen beeinflussen, die mit der Aufrechterhaltung der Körperposition verbunden sind..
  • Fasciculus longitudinalis medialis - umfasst Fasern, die aus dem vestibulären Kern des Knochenmarks, formatio reticularis, stammen. Das Bündel ist nur im Rückenmark bekannt. Seine Impulse fließen durch Impulse, die den Tonus von Motoneuronen von der Vorderseite der grauen Substanz durch Interneurone stören.

Als Teil des weißen Rückenmarks gibt es auch absteigende autonome Bahnen, die zwischen den lateralen und anterioren Strahlen streuen und keine getrennten Fäden bilden. Sie stammen aus vegetativen Kernen im Hypothalamus und im Gehirn und enden in der Substantia intermedia medialis von Wirbelsegmenten auf Interneuronen. Die Axone der letzteren erreichen wiederum die präinversen autonomen Neuronen in der Substancia intermedia lateralis.

Welche Struktur und welche Funktionen hat die graue und weiße Substanz des Rückenmarks??

Im Querschnitt ähnelt das Rückenmark (SM) einem Schmetterling. In der Mitte befindet sich graue Substanz, die aus Neuronen besteht. Weiße Substanz befindet sich an der Peripherie, basierend auf Prozessen von Neuronen..

In der grauen Substanz von SM werden zwei vordere Vorsprünge (vordere Hörner), zwei seitliche (seitliche Hörner) und zwei hintere (hintere Hörner) unterschieden. In den Hörnern der grauen Substanz befinden sich Neuronen, die Teil von Reflexbögen sind.

Zahlreiche Nervenfasern nähern sich den hinteren Hörnern des Rückenmarks, die in Kombination Bündel bilden - die hinteren Wurzeln. Aus den vorderen Hörnern des Rückenmarks entstehen zahlreiche Nervenfasern, die die vorderen Wurzeln bilden.

Weiße Substanz besteht aus zahlreichen Nervenfasern, deren Bündel die Schnüre bilden. Die Bahnen des Rückenmarks sind in aufsteigende - von Rezeptoren zum Gehirn und absteigende - vom Gehirn zu Organeffektoren unterteilt. 31 Paare von Spinalnerven weichen vom Rückenmark ab.

Im Rückenmark werden zwei wichtige Funktionen unterschieden:

Aufgrund der Körper von Neuronen, die sich in der grauen Substanz des Rückenmarks befinden und Teil der Reflexbögen sind, die Reflexe liefern.

Aufgrund des Vorhandenseins von weißer Substanz im Rückenmark, zu der zahlreiche Nervenfasern gehören, die Bündel und Schnüre um die graue Substanz bilden.

P.S. Wir haben einen Artikel gefunden, der sich auf dieses Thema bezieht, studieren Sie es - das Gehirn und das Rückenmark;)

P.S.S. Die folgende zufällige Frage steht für Sie bereit. Wir selbst wissen es nicht, aber es erwartet Sie etwas Interessantes!

© Bellevich Yuri Sergeevich 2018-2020

Der Text und die veröffentlichten Materialien sind geistiges Eigentum von Yuri Sergeyevich Bellevich. Das Kopieren, Verteilen (auch durch Kopieren auf andere Websites und Ressourcen im Internet) oder jede andere Verwendung von Informationen und Objekten ohne vorherige Zustimmung des Copyright-Inhabers ist gesetzlich strafbar. Für die Fragenmaterialien und die Erlaubnis zur Verwendung wenden Sie sich bitte an Bellevich Yuri.

Bildung der weißen Substanz

Woraus besteht es und woraus besteht es?

Die weiße Substanz des Gehirns ist ein kollektives Konzept, das einen Komplex von Nervenstrukturen bezeichnet, durch den elektrische und chemische Impulse übertragen werden. Die Nervenzelle kann als Handelspunkt angesehen werden, an dem Reisende Waren verkaufen und kaufen, sich entspannen und Preise diskutieren. Für erfolgreiche kommerzielle Aktivitäten benötigen Händler jedoch Straßen, auf denen sie lange Reisen von einem Punkt zum anderen unternehmen und wertvolle Fracht liefern. Also im Gehirn: Eine weiße Substanz liefert einen Nervenimpuls.

Die weiße Substanz des Nervensystems dient als Sprungbrett für die graue Substanz. Letzteres fungiert im Gegensatz zu Weiß als Generator und Informationssammler. Weiße Substanz überträgt einen Nervenimpuls und ist nicht für dessen Entstehung verantwortlich. Andererseits gibt es Meinungen vieler Experten, dass weiße Substanz die Geschwindigkeit und Qualität der Gehirnfunktion bestimmt, nämlich die Anzahl der gebildeten Nervenbahnen. In der Tat bedeutet die Entwicklung der mentalen Komponente der mentalen Sphäre bei Kindern in der Regel die Bildung der weißen Substanz des Gehirns.

Weiße Substanz steht im Gegensatz zu Schwefel. Graue Substanz ist eine Sammlung von Körpern von Nervenzellen und ihren Anhängen (Gliazellengewebe, Kapillaren, teilweise kurze Prozesse und frühe Axone). Zu den Funktionen der grauen Substanz gehört die Bereitstellung von Programmen mit höherer Nervenaktivität wie Denken, Gedächtnis und Wahrnehmung. Der Kontrast liegt nicht nur im Funktionsplan, sondern auch im anatomischen. Wenn die graue Substanz der Kortex (die letzte Schicht des Gehirns) ist, befindet sich die weiße Substanz zwischen dem Kortex und den tiefen Strukturen des Gehirns.

Apropos Struktur: Substantia alba unterscheidet sich von Grau: Die weiße Substanz des Gehirns besteht aus Bündeln langer Prozesse - Axone, die mit einer Myelinscheide bedeckt sind. Diese aus Fettbestandteilen bestehende Schicht bietet einer Person eine elektrische Impulsübertragungsrate von durchschnittlich bis zu 100 m / s. Ein Axon ohne myelinisierte Fasern überträgt Informationen bis zu 10 m / s. Die weiße Farbe der Substanz wird durch genau das gleiche Myelin bereitgestellt, und im Abschnitt sieht die subkortikale Kugel der Substanz weißlich-creme aus.

Die weiße Substanz des Gehirns wird also durch myelinisierte Axone dargestellt, die die verschiedenen Teile des Gehirns verbinden. Anatomisch sind die Prozesse in lange, für die Verbindung zwischen den entfernten Teilen des Gehirns und kurze, benachbarte Strukturen (Windungen des Gehirns) verantwortliche Prozesse unterteilt. Sie befinden sich wie folgt:

  • Kurz. Sie liegen direkt unter der kortikalen Schicht des Gehirns und werden als subkortikal bezeichnet.
  • Lang oder intrakortikal. Dieser Teil der weißen Substanz befindet sich in den tiefsten Teilen..

Darüber hinaus wird die weiße Substanz je nach anatomischen Merkmalen herkömmlicherweise in drei Typen unterteilt:

Assoziative Verbindungen. Die Fasern dieser Art von weißer Substanz stellen eine allgemeine Beziehung zwischen der Kortikalis her, befinden sich jedoch auf derselben Hemisphäre. Beispielsweise verbinden assoziative Fasern den Bereich der allgemeinen Empfindlichkeit (parietaler Kortex) mit dem frontalen Kortex.

Kommissurfasern. Diese Strukturen werden durch zerebrale Kommissuren dargestellt und artikulieren ähnliche Stellen, jedoch in unterschiedlichen Hemisphären. Zum Beispiel die Hörregion auf der Schläfenrinde einer Hemisphäre mit der gleichen Fläche in einem anderen Teil des Gehirns. Die größte Struktur hier ist der Corpus Callosum. In physiologischer Hinsicht stellt die Struktur die Verbindung beider Hemisphären sicher. Der Corpus Callosum ist nicht vollständig verstanden..

Projektionsfelder. Diese Art von weißer Substanz bindet die Großhirnrinde mit morphologisch darunter liegenden Strukturen. Funktionell in zwei Unterarten unterteilt:

  • Efferente Fasern. Auf diesen Wegen wird ein Nervenimpuls von den kortikalen Zentren zu den darunter liegenden Strukturen gesendet;
  • afferent. Diese Fasern liefern elektrische Signale von darunter liegenden Strukturen (inneren Organen, Geweben) an das Gehirn.

Es gibt Phänomene, bei denen Menschen ohne diese einheitliche Struktur (Corpus Callosum) ein phänomenales Gedächtnis haben. Experten argumentieren, dass dies auf den Corpus Callosum zurückzuführen ist, der als eine Art Barriere fungiert, die den Fluss elektrischer Impulse begrenzt. Wenn es nicht vorhanden ist, werden die Bereiche ohne Kollektorsystem und Filter direkt miteinander verbunden.

Die weiße Substanz der Medulla oblongata wird durch kurze und lange Fasern dargestellt. Letztere umfassen pyramidenförmige Pfade, die durch die vorderen Cluster des Rückenmarks führen. Die Fasern der Medulla oblongata bilden mehrere Wege:

  • Rubro-spinal;
  • Vestibulo-spinal;
  • Retikulo-Wirbelsäulentrakt.

Informationen über diese Strukturen reichen von den Kernen der Medulla oblongata, der Netzhaut und der vestibulären Kerne bis zum Rückenmark.

Die weiße Substanz des Mittelhirns bildet einen Cluster, der durch den tief im Kleinhirn befindlichen Gehirnkörper dargestellt wird. Verzweigt durchdringen Körperfasern alle Windungen des koordinierenden Zentrums des Gehirns. Die Fasern der weißen Substanz des Kleinhirns bilden die Wege, die zur Großhirnrinde und den angrenzenden Rumpfstrukturen führen..

Die Funktionen der weißen Substanz

Zunächst ist die weiße Substanz des Gehirns für die Koordinierung der Informationen im Zentralnervensystem verantwortlich. Dank der weißen Substanz ist das Gehirn in der Lage, zwischen seinen eigenen Bereichen zu "kommunizieren". Neben dem Gehirn befindet sich Substantia alba im Rückenmark, aber seine Funktionen an der Peripherie sind unterschiedlich. Die weiße Substanz der Wirbelsäule ist für die empfindliche und motorische Komponente der Nervenaktivität verantwortlich.
Weiße Substanz fungiert als Leiter. Auch weiße Substanz bietet:

  • Die Beziehung ähnlicher Strukturen der Hemisphären;
  • die Verbindung verschiedener Teile der Großhirnrinde mit anderen Teilen des Nervensystems, insbesondere mit dem Rückenmark.

Unterschied zur grauen Substanz

Graue Substanz unterscheidet sich von Weiß nicht nur funktionell, sondern auch anatomisch.
Lage: Die graue Substanz befindet sich auf der Oberfläche der Gehirnhälften und ist deren obere Schicht. Die weiße Substanz befindet sich zwischen der grauen und der tiefen Gehirnstruktur..

Weiße und graue Substanz des Rückenmarks

Die Querschnitte des Rückenmarks zeigen die Position der weißen und grauen Substanz.
Graue Substanz nimmt den zentralen Teil ein und hat die Form eines Schmetterlings mit ausgebreiteten Flügeln oder dem Buchstaben H..

Weiße Substanz befindet sich um Grau herum am Rand des Rückenmarks. Das Verhältnis von weißer und grauer Substanz in verschiedenen Teilen des Rückenmarks ist unterschiedlich.

Im zervikalen Teil, insbesondere auf der Ebene der zervikalen Verdickung, gibt es viel mehr graue Substanz als in den mittleren Teilen des Brustteils, wo die Menge an weißer Substanz viel (ungefähr 10-12 mal) größer ist als die Masse an grauer Substanz. In der Lendengegend, insbesondere auf der Ebene der Lendenvergrößerung, gibt es mehr graue Substanz als weiße. In Richtung des sakralen Teils nimmt die Menge an grauer Substanz ab, aber die Menge an weißer Substanz nimmt noch mehr ab. Im Bereich des Gehirnkegels besteht fast die gesamte Oberfläche des Querschnitts aus grauer Substanz, und nur an der Peripherie befindet sich eine schmale Schicht weißer Substanz.

Rückenmark, Medulla spinalis
(Diagramm).
(Querschnitt der Wirbelsäule
Gehirn weiße Verteilung
und graue Substanz.)

Weiße Substanz des Rückenmarks

Weiße Substanz, Substantia alba, das Rückenmark ist ein komplexes System unterschiedlicher Länge und Dicke von Myelin und teilweise myelinfreien Nervenfasern und unterstützendem Nervengewebe - Neuroglia sowie Blutgefäßen, die von einer kleinen Menge Bindegewebe umgeben sind. Nervenfasern in weißer Substanz werden gebündelt.

Die weiße Substanz einer Hälfte des Rückenmarks ist mit der weißen Substanz der anderen Hälfte einer sehr dünnen, weißen Kommissur verbunden, die sich quer vor dem Zentralkanal Commissura alba erstreckt.

Fissuren des Rückenmarks, mit Ausnahme der hinteren Zwischenrille, begrenzen die weiße Substanz jeder Hälfte in drei Samenstränge, funiculi medullae spinalis.

Unterscheiden Sie das vordere Rückenmark, funiculus ventralis (anterior), - einen Teil der weißen Substanz, der durch die vordere mittlere Fissur und die anterolaterale Rille begrenzt ist, oder die Austrittslinie der vorderen Wurzeln der Spinalnerven; Seitenstrang, funiculus lateralis, - zwischen den anterolateralen und posterolateralen Rillen; Hinterstrang, funiculus dorsalis (posterior), - zwischen den posterolateralen und posterioren Medianrillen.

In der oberen Hälfte des Brustraums und im zervikalen Teil des Rückenmarks teilt die hintere Zwischenrille das hintere Rückenmark in zwei Bündel: ein dünneres medial liegendes, das sogenannte dünne Bündel und ein stärkeres seitliches keilförmiges Bündel. Unterhalb fehlt das keilförmige Bündel. Rückenmarkstränge setzen sich in den ersten Teil des Gehirns fort - die Medulla oblongata.

Die Zusammensetzung der weißen Substanz des Rückenmarks besteht aus Projektionsfasern, die die afferenten und efferenten Bahnen bilden, und assoziativen Fasern. Letztere stellen Verbindungen zwischen den Segmenten des Rückenmarks her und bilden die vorderen, seitlichen und hinteren eigenen Bündel, fasciculi proprii ventrales (anteriores), laterales et dorsales (posteriores), die an der grauen Substanz des Rückenmarks haften und es allseitig umgeben.

Diese Bundles umfassen:

1) Der dorsolaterale Pfad, Tractus dorsolateralis, ist ein kleines Faserbündel, das sich zwischen der Oberseite der hinteren grauen Säule und der Oberfläche des Rückenmarks in unmittelbarer Nähe der hinteren Wurzel befindet.

2) ein Septum-Rand-Bündel, fasciculus septomarginalis, - ein dünnes Bündel absteigender Fasern neben dem hinteren Mittelspalt; nur in den unteren Brust- und Lendenwirbelsegmenten des Rückenmarks verfolgt;

3) das Bündelbündel Fasciculus interfascicularis (Semilunaris), das durch absteigende Fasern gebildet wird, die sich im medialen Teil des keilförmigen Bündels befinden; in den zervikalen und oberen Brustsegmenten verfolgt.

Graue Substanz des Rückenmarks

Die graue Substanz des Rückenmarks, Substantia grisea, besteht hauptsächlich aus den Körpern von Nervenzellen mit ihren Prozessen, die keine Myelinscheide haben. Darüber hinaus gibt es in der grauen Substanz Prozesse dieser Nervenzellen, die sich in anderen Teilen des Rückenmarks und des Gehirns befinden, Neuroglia sowie Blutgefäße und das damit verbundene Bindegewebe.

In der grauen Substanz befinden sich zwei Seitenteile in beiden Hälften des Rückenmarks und der Querteil, der sie in Form einer schmalen Brücke verbindet - die zentrale Zwischensubstanz (grau), Substantia (grisea) intermedia centralis. Es setzt sich bis zu den lateralen Teilen fort, die ihre Mitte als laterale Zwischensubstanz (grau), Substantia (grisea) intermedia lateralis, einnehmen.

In den mittleren Abschnitten der zentralen grauen Zwischensubstanz befindet sich ein sehr enger Hohlraum - der zentrale Kanal, canalis centralis. Auf verschiedenen Ebenen des Rückenmarks hat sein Lumen in einem horizontalen Schnitt verschiedene Größen und Formen: In den zervikalen und lumbalen Vergrößerungen ist es oval und im Brustbereich ist es auf 0,1 mm Durchmesser abgerundet. Bei Erwachsenen kann die Kanalhöhle in einigen Bereichen überwachsen. Der zentrale Kanal erstreckt sich über das gesamte Rückenmark und geht nach oben in die Höhle des IV-Ventrikels. Unten, im Bereich des Hirnkegels, ist der zentrale Kanal erweitert und sein Durchmesser erreicht durchschnittlich 1 mm; Dieser Abschnitt des Zentralkanals wird als terminaler Ventrikel Ventriculus terminalis bezeichnet.

Das Gewebe, das den zentralen Kanal des Rückenmarks umgibt und hauptsächlich aus Neuroglia und einer kleinen Anzahl von Neuronen mit ihren Fasern besteht, wird als zentrale gelatineartige Substanz, Substantia gelatinosa centralis, bezeichnet.

Die zentrale (graue) Zwischensubstanz, die den zentralen Kanal umgibt, ist in zwei Teile unterteilt. Ein Teil befindet sich vor dem Kanal und grenzt an eine weiße Kommissur, die die Vorderstränge beider Hälften des Rückenmarks verbindet. Der andere Teil liegt hinter dem Kanal. Zurück von der zentralen intermediären (grauen) Substanz, die direkt an das hintere mittlere Septum angrenzt, befindet sich eine sekundäre viszerale Substanz, Substantia visceralis secundaria.

Jeder der lateralen Teile der grauen Substanz bildet drei Vorsprünge: einen verdickten vorderen, schmaleren hinteren und dazwischen einen kleinen seitlichen Vorsprung, der nicht auf allen Ebenen des Rückenmarks exprimiert wird. Der seitliche Vorsprung ist besonders deutlich in den unteren Segmenten des zervikalen Teils und in den oberen Segmenten des thorakalen Teils des Rückenmarks sichtbar.

Die Vorsprünge im gesamten Rückenmark bilden die grauen Säulen columnae griseae. Jeder von ihnen, auf einem Querschnitt des Rückenmarks, wird Horn, Sornu genannt.

Unterscheiden Sie die vordere Säule, columna ventralis (anterior), im Querschnitt - das vordere Horn, cornu ventrale (anterius), die hintere Säule, columna dorsalis (posterior), das hintere Horn, ernu dorsale (posterius) und die laterale Säule, columna lateralis (laterales Horn, cornu laterale).

Das vordere Horn ist viel breiter, aber kürzer als das Horn und erreicht nicht die Peripherie des Rückenmarks, während das schmalere und längere Horn die äußere Oberfläche des Gehirns erreicht.

Im Hornhorn kann man die Spitze des Horns, den Apex cornus dorsalis (posterioris), den engsten Teil des den Hornkopf umgebenden dorsalen Horns, den Caput cornus dorsalis (posterioris), der in den Hornhals übergeht, und den Cervix cornus dorsalis (posterioris) unterscheiden. und das wiederum - bis zum breitesten Teil des Horns - die Basis des Horns, Basis cornus dorsalis (posterioris).

Die Oberseite des Horns wird von einer Stelle begrenzt, die reich an Neuroglia ist, mit einer großen Anzahl von Nervenzellen, die als gallertartige Substanz, Substantia gelatinosa, bezeichnet wird.

Nervenzellen in der grauen Substanz bilden Cluster - Kerne oder Zentren des Rückenmarks, die ihre permanente Topographie haben.

Topographie der Kerne des Rückenmarks.

In der vorderen Säule liegen Motorkerne, deren Zellen ihre Axone an die vorderen Wurzeln des Rückenmarks senden:

1) der anterolaterale Kern, Nucleus ventrolateralis, der aus zwei Teilen besteht: dem oberen, der in den Segmenten CIV - CVIII liegt, und dem unteren, der sich in den Segmenten LII - SI befindet;

2) Der vordere mediale Kern, Nucleus ventromedialis, wird häufig auch durch zwei Teile dargestellt: den oberen in CII-LIV und den unteren in SII-CoI; seltener haben diese Teile keine Unterbrechung in den Segmenten

3) der posterolaterale Kern, Nucleus dorsolateralis, ist in zwei Teile unterteilt: einen größeren oberen in CV - CVIII und einen unteren in LIII - SII;

4) Der posterolaterale Kern, Nucleus retrodorsolateralis, liegt hinter dem vorherigen. Es wird durch zwei kleine Zellcluster in CVIII-ThI und SI-SIII dargestellt; 5) der posteromediale Kern, Nucleus dorsomedialis, wird durch einen kleinen oberen Teil dargestellt, der im oberen Zervixsegment Q liegt, und den unteren Teil in den Segmenten ThI-SII;

6) der zentrale Kern, Nucleus Centralis, befindet sich häufiger in den Segmenten ThI - LIII, kann aber auch einen zusätzlichen Anteil an SI - SV haben;

7) der Kern des akzessorischen Nervs, Kern n. accessorii, normalerweise beschränkt auf CI-Segmente - CVI

8) der Kern des N. phrenicus, Kern n. phrenici, liegt in den Segmenten CIV - CVII;

9) Der lumbale dorsale Kern, Nucleus lumbodorsalis, liegt in den Segmenten LIII - SI.

2. Empfindliche Kerne liegen in der hinteren Säule:

1) die gallertartige Substanz, Substantia gelatinosa, hat einen Querschnitt in Form eines Halbmondes, der an die Spitze des Horns grenzt;

2) sein eigener Kern des hinteren Horns, der Nucleus proprius cornus posterioris (BNA), der sich in seinem zentralen Teil befindet, nimmt fast seine gesamte Fläche ein und erstreckt sich entlang der gesamten hinteren Säule (CI - CoI);

3) Die sekundäre viszerale Substanz, Substantia visceralis secundaria, liegt etwas dorsal zur zentralen intermediären (grauen) Substanz.

3. Die Seitensäule enthält die folgenden Kerne:

1) Die Brustsäule (Brustkern), Columna thoracica (Kern thoracicus), ist durch ThI - LII - Segmente begrenzt und befindet sich auf der medialen Seite der Hornbasis, so dass einige Autoren sie den Kernen der letzteren zuschreiben.

2) die zentrale intermediäre (graue) Substanz, Substantia (grisea) intermedia centralis, ist in den Segmenten ThI - LIII im zentralen Teil des lateralen Horns lokalisiert und erreicht fast den zentralen Kanal;

3) die laterale intermediäre (graue) Substanz, Substantia (grisea) intermedia lateralis, liegt lateral zum vorherigen Kern, nimmt den Vorsprung des lateralen Horns ein und erstreckt sich bis zu den ThI-LIII-Segmenten;

4) sakrale parasympathische Kerne, Nuclei parasympathici sacrales, besetzen Segmente SII - SIV, die etwas vor den vorherigen liegen.

In den unteren zervikalen und oberen Brustsegmenten des Rückenmarks, in der Ecke zwischen dem lateralen Horn und dem lateralen Rand des Horns, dringt die graue Substanz in Form von Prozessen in die weiße Substanz ein und bildet eine netzwerkartige Struktur - die retikuläre Formation formatio reticularis des Rückenmarks, in deren Schleifen sich weiß befindet Substanz.

Die Position der vorderen und hinteren Hörner entspricht den vorderen und hinteren seitlichen Rillen des Rückenmarks. Diese Entsprechung zwischen Hörnern und Furchen bestimmt die Topographie der weißen Substanz in Querschnitten: ihre Unterteilung in vordere, hintere und seitliche Schnüre der weißen Substanz.

Warum befindet sich die weiße und graue Substanz des Rückenmarks?

    Inhalt:
  1. Funktionen der weißen und grauen Substanz
  2. Wie entsteht graue Substanz?
  3. Woraus besteht weiße Substanz?
  4. Wo ist die graue Substanz?
  5. Wo befindet sich die weiße Substanz?
  6. Was gefährlich ist, ist die Niederlage der weißen und grauen Substanz

Wenn Sie sich den Einschnitt der Wirbelsäule ansehen, können Sie sehen, dass die weiße und graue Substanz des Rückenmarks ihre eigene anatomische Struktur und Position haben, die weitgehend die Funktionen und Aufgaben jedes einzelnen von ihnen bestimmt. Das Aussehen ähnelt einem weißen Schmetterling oder Buchstaben H, umgeben von drei grauen Schnüren oder Faserbündeln.

Funktionen der weißen und grauen Substanz

Das Rückenmark einer Person erfüllt mehrere wichtige Funktionen. Dank der anatomischen Struktur empfängt und gibt das Gehirn Signale, die es einer Person ermöglichen, sich zu bewegen und Schmerzen zu empfinden. In vielerlei Hinsicht wird dies durch die Vorrichtung der Wirbelsäule und insbesondere der weichen Hirngewebe erleichtert:

  • Die weiße Substanz des Rückenmarks einer Person erfüllt die Funktion eines Leiters von Nervenimpulsen. In diesem Teil des Gehirngewebes verlaufen auf- und absteigende Bahnen. Die Reflexfunktion der weißen Substanz ist also die Vermittlung.
  • Graue Substanz erfüllt eine Reflexfunktion - sie erzeugt und verarbeitet Nervenimpulse, die durch weiße Strukturen auf die Gehirnhälften übertragen werden und umgekehrt. Eine große Anzahl von Nervenzellen und nichtmyelisierten Prozessen ermöglicht es, die Reflexfunktion der grauen Substanz bereitzustellen..

Die Struktur des Rückenmarks trägt zur engen Beziehung zwischen den beiden Hauptkomponenten bei. Weiße Substanz ist durch die Hauptfunktion der Übertragung von Nervenimpulsen gekennzeichnet. Möglich wird dies durch die enge Passform zum grauen Kern in Form von vorbeiführenden Nervenfaserseilen über die gesamte Länge der Wirbelsäule.

Was ist die graue Substanz gebildet

Je nach anatomischer Lage ist es üblich, zwischen Vorder-, Hinter- und Seitenteil zu unterscheiden. Jede Säule hat ihre eigene Struktur und ihren eigenen Zweck..

  • Die hinteren Hörner der grauen Substanz des Rückenmarks werden von interkalaren Neuronen gebildet. Sie nehmen Signale von Zellen in den Ganglien wahr..
  • Die vorderen Hörner der grauen Substanz des Rückenmarks werden von Motoneuronen gebildet. Axone, die aus dem cerebrospinalen Raum austreten, bilden Nervenwurzeln. Die Hauptaufgabe der Vorderhörner ist die Innervation von kontrolliertem Muskelgewebe und Skelettmuskel.
  • Die seitlichen Hörner werden von viszeralen und empfindlichen Zellen gebildet, die für die Motilität verantwortlich sind..

In der Tat ist graue Substanz eine Ansammlung von Nervenzellen mit unterschiedlichen Zwecken und Funktionen..

Woraus besteht weiße Substanz?

Die weiße Substanz des Rückenmarks wird durch Prozesse oder Bündel von Nervenzellen gebildet, Neuronen, die Wege bilden. Um eine ungehinderte Signalübertragung zu gewährleisten, umfasst die anatomische Struktur drei Hauptgruppen von Fasern:

  • Assoziative Fasern - sind kurze Bündel von Nervenenden, die sich auf verschiedenen Ebenen der Wirbelsäule befinden.
  • Aufsteigende Pfade - übertragen ein Signal vom Muskelgewebe zu den Zentren der Hemisphären und des Kleinhirns.
  • Abwärtspfade - lange Strahlen zur Übertragung eines Signals an die Hörner der grauen Schale.

Die Struktur der weißen Substanz umfasst das Vorhandensein von Intersegmentfasern, die sich an der Peripherie des grauen Gehirngewebes befinden. Somit Signalisierung und Zusammenarbeit zwischen den Hauptsegmenten der Wirbelsäulenelemente.

Wo ist die graue Substanz?

Die graue Substanz befindet sich in der Mitte des Rückenmarks entlang der gesamten Länge der Wirbelsäule. Die Konzentration des Segments ist heterogen. Sowohl auf zervikaler als auch auf lumbaler Ebene überwiegt graues Hirngewebe. Diese Struktur bietet die Mobilität des menschlichen Körpers und die Fähigkeit, grundlegende Funktionen auszuführen.

Im Zentrum der grauen Substanz befindet sich der Wirbelkanal, durch den die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis und damit die Übertragung von Nährstoffen auf Nervenfasern und Gewebe gewährleistet ist..

Wo befindet sich die weiße Substanz?

Um den grauen Kern befindet sich eine weiße Schale. In der Brust steigt die Konzentration des Segments signifikant an. Zwischen dem linken und dem rechten Lappen liegt eine Commissura alba mit dünnem Kanal, die die beiden Teile des Elements verbindet.

Fissuren des Wirbelsäulengewebes begrenzen die Struktur des Gehirngewebes und bilden drei Säulen. Der Hauptbestandteil der weißen Substanz sind Nervenfasern, die schnell und effizient ein Signal entlang der Schnüre zum Kleinhirn oder zur Hemisphäre und umgekehrt übertragen.

Was gefährlich ist, ist die Niederlage der weißen und grauen Substanz

Die zelluläre Organisation von Segmenten des Wirbelsäulengewebes ermöglicht eine schnelle Übertragung von Nervenimpulsen, steuert motorische und Reflexfunktionen.

Alle Läsionen, die die anatomische Struktur beeinflussen, äußern sich in einer Verletzung der Grundfunktionen des Körpers:

  • Die Niederlage der grauen Substanz - die Hauptaufgabe des Segments ist die Bereitstellung von Reflex und Motorik. Die Niederlage manifestiert sich in Taubheit, teilweiser oder vollständiger Lähmung der Gliedmaßen.
    Vor dem Hintergrund von Störungen entwickelt sich Muskelschwäche, die Unfähigkeit, natürliche tägliche Aufgaben auszuführen. Oft gehen pathologische Prozesse mit Problemen beim Stuhlgang und beim Wasserlassen einher.
  • Läsionen der weißen Membran - beeinträchtigte Übertragung von Nervenimpulsen auf die Hemisphären und das Kleinhirn. Infolgedessen tritt beim Patienten Schwindel und Orientierungsverlust auf. Es werden Schwierigkeiten bei der Koordinierung der Bewegung beobachtet. Bei schweren Verstößen Lähmungen der Gliedmaßen.

Die Topographie der weißen und grauen Substanz zeigt eine enge Beziehung zwischen den beiden Hauptstrukturen des Hohlraums der Wirbelsäule. Verstöße beeinträchtigen die motorischen und Reflexfunktionen einer Person sowie die Arbeit der inneren Organe.

Funktionelle Anatomie des Rückenmarks

Nervensystem. Express-Kontrollvorträge zum Thema: Funktionelle Anatomie des Rückenmarks. Rückenmark. Rückenmarksegmente. Wege.

1. Was sind die Funktionen des Rückenmarks? Was ist ein morphologisches Substrat, das jede der beiden Funktionen des Rückenmarks erfüllt?

Das Rückenmark ist ein Teil des Zentralnervensystems im Wirbelkanal. Anatomie des Rückenmarks:

  • Cutaway - Abgerundet.
  • Im Wirbelkanal erreicht das Rückenmark L1-L2, dann ist der Rest der Endfaden..
  • Unterhalb des Rückenmarks befinden sich die Nerven, aus denen die Cauda equina (Spinalnerven) besteht..
  • In der Mitte des Rückenmarks verläuft der Wirbelkanal mit Liquor cerebrospinalis. Der Rest ist Nervengewebe, graue Substanz innen und weiße außen.

1. Reflex - stellt einen Segmentapparat SM (morphologisches Substrat) bereit;

2. Leiter - Leiterapparat (Bahnen) (morphologisches Substrat)

2. Woraus besteht ein Rückenmarksegment??

Anatomie des Rückenmarks.

Segment SM - ein Abschnitt des Rückenmarks, einschließlich grauer Substanz, eines schmalen Randes weißer Substanz und eines Paares Spinalnerven.

Extern mit den Spinalnerven verbunden - dies ist die Stelle, die einem Paar Spinalnerven entspricht. Daher ist die Anzahl der Paare von Spinalnerven gleich der Anzahl von Segmenten - 31 Paare von SM-Nerven und 31 Segmente.

Beachten Sie! Nach einem schmalen Rand ist der Rest der weißen Substanz nicht Teil des Segments.

Graue Substanz hat Vorsprünge - Hörner:

  • Vorderhörner (kurz und breit)
  • Rücken (schmal und lang)
  • Seitlich (8 zervikale, alle Brust- und oberen 2-3 Lumbalsegmente).

Graue Substanz hat eine heterogene Funktion. Bildet Kerne - kompakte Schnitte mit homogener Funktion:

a) Empfindliche Kerne - interstitielle Neuronenkörper. Ihre Axone übertragen sensible Informationen an das Gehirn (liegen im Horn und im zentralen Teil des lateralen Horns).

b) Motorkerne - Körper von Motoneuronen. Ihre Axone gehen zu den Muskeln (liegen im Vorderhorn).

c) Vegetative Kerne - Körper eingefügter vegetativer Neuronen (liegen entlang der Peripherie der Seitenhörner in Segmenten, in denen Seitenhörner vorhanden sind).

3. Die Anzahl der Segmente des Rückenmarks. Ihre Skelettotopie.

Anatomie des Rückenmarks, Anzahl der Segmente:

a) Gebärmutterhals - 8 Segmente.

b) Thorax - 12 Segmente.

c) Lendenwirbelsäule - 5 Segmente.

d) Sakral - 5 Segmente.

e) Steißbein - 1 Segment.

Skelettkopie von Rückenmarksegmenten nach der Shipo-Regel:

  • Die Segmente C1-C4 werden auf die Höhe ihres Wirbels projiziert.
  • Die Segmente C5-C8 werden 1 Wirbel höher projiziert.
  • Die oberen Brustsegmente sind 2 Wirbel höher. Untere Brustwirbel 3 höher.
  • Lumbalsegmente auf Höhe der T11-T12-Wirbel.
  • Sakrales und 1 Steißbein-Segment auf Ebene - L1.

4. Die Namen der Hornkerne. Aus welchen Neuronen sie bestehen und zu welchen Pfaden sie gehören?

Empfindliche Neuronen (Funktion), aufsteigende Bahnen:

1) Brustkern (Hornbasis) - leitet ein unbewusstes propriozeptives Gefühl (zusammen mit dem medialen Zwischenkern).

2) Eigener Kern (in der Mitte des Horns) - Temperatur und Schmerzempfindlichkeit

3) Gelatineartige Substanz (Substancia gelatinoso) (an der Hornspitze) - Tastgefühl

5. Der Name der Kerne der Seitenhörner. Aus welchen Neuronen bestehen sie in ihrer Funktion??

Bestehend aus eingefügten Neuronen:

  • Medialer Zwischenkern (in der Mitte des lateralen Horns) - unbewusstes propriozeptives Gefühl.
  • Lateraler Zwischenkern (mit dem Rand des lateralen Horns) - vegetativ.

6. Aus welchen Zellen besteht die Funktion der Kerne der Vorderhörner? Welche Muskeln sind mit den lateralen, medialen und intermediären Kernen verbunden??

Die Kerne der Vorderhörner bestehen funktionell aus Motoneuronen.

Seitenkerne - Verbindung mit den Muskeln der unteren Extremitäten.

Mediale Kerne - mit Muskeln der oberen Extremitäten.

Zentraler Kern - mit Öffnung.

7. Was ist der Unterschied zwischen Vorderwurzeln und Hinterwurzeln in Struktur und Funktion??

Jeder Nerv verlässt das Rückenmark mit zwei Wurzeln - den Rückenmarksnerven. Sie unterscheiden sich in ihrer Funktion..

Hinterer Rücken:

- Es wird durch Prozesse empfindlicher Neuronen gebildet (pseudo-unipolar)

- Körper - in den mit der hinteren Wurzel verbundenen Wirbelsäulenknoten.

Vorderer Rücken:

- Gebildet durch Axone von Motoneuronen der vorderen Hörner des Rückenmarks.

Auch in der Zusammensetzung der vorderen Wurzeln sind die Prozesse der Neuronen vegetativer Kerne.

Die vorderen Wurzeln verbinden sich vor dem Austritt durch das Foramen intervertebrale und bilden den Stamm der Spinalnerven (gemischte Nerven)..

8. Zwei Funktionen von Strahlzellen. Welchen Teil der weißen Substanz bilden die Prozesse dieser Zellen??

Strahlzellenfunktionen:

1) Schließen Sie einen einfachen Reflexbogen auf Segmentebene (3-neuronaler Bogen)..

2) Bietet segmentübergreifende Kommunikation.

Die Prozesse der Strahlzellen haften an der grauen Substanz und bilden einen schmalen Rand aus weißer Substanz.

9. Wie entstehen Spinalnerven? Ihre Anzahl, Faserzusammensetzung.

Jeder Spinalnerv verlässt das Rückenmark mit zwei Wurzeln (anterior und posterior), die unterschiedliche Funktionen haben (motorisch und sensorisch)..

Die Zusammensetzung der Fasern des Spinalnervs ist gemischt. Die Anzahl der SMN (Spinalnerven) - 62 (= die Anzahl der Segmente von SM * 2)

10. Klassifizierung der Rückenmarkspfade; Muster ihrer Position im Rückenmark.

Wege - wechselseitige Kommunikation zwischen SM und GM. Die Leitungsfunktion tritt nach der Gehirnbildung auf.

1) Aufsteigende Pfade:

- Besetzen Sie die hinteren Schnüre und befinden Sie sich auch am Umfang der seitlichen Schnüre SM.

- Übertragen Sie vertrauliche Informationen von Rezeptoren.

2) Abwärtspfade:

- Besetzen Sie die vorderen Schnüre sowie den mittleren Teil der seitlichen Schnüre SM.

- Motorische Impulse auf die Muskeln übertragen.

Klassifizierung von Pfaden nach Funktion:

11. Was sind die Rezeptoren für die Lokalisierung und Wahrnehmung von Reizungen? Ihre Lokalisierung.

Rezeptor - eine anatomische Struktur, die externe oder interne Reize in einen Nervenimpuls umwandelt.

Klassifizierung von Rezeptoren nach ihrer Wahrnehmung von Reizungen:

1. Fern - Sehen, Hören, Schmecken;

Durch Lokalisierung:

  • Extrarezeptoren - die Oberfläche der Rumpfhaut (taktil, Temperatur).
  • Intrarezeptoren - innere Organe (Schmerz, Verlangen zu essen).
  • Propriorezeptoren - ODA (Muskelsehnen, Gelenkkapseln).

12. Auf denen je nach Art der leitenden Impulse die empfindlichen Leitpfade aufgeteilt werden?

Sensitive Pathways (PP) können Informationen an verschiedene Abteilungen des GM übertragen:

  • Bewusst - zur Rinde bringen.
  • Unbewusst - führen Sie nicht zum Kortex, daher werden Impulse nicht als Empfindungen wahrgenommen, es erfolgt eine automatische Regulierung. Das am weitesten entwickelte unbewusste propriozeptiv empfindliche PP.

13. Was sind die motorischen Wege geteilt durch ihren Anfang? Wo können sie anfangen??

Motorisches PP beginnt an verschiedenen Stellen des Gehirns und ist in Gruppen unterteilt:

  • Die Pyramidenwege sind bewusst. Gebildet durch die Prozesse der riesigen Pyramidenzellen der Beta der Hemisphäre Cortex.
  • Extrapyramidale Bahnen - gebildet durch Axone von Neuronen, deren Körper sich in extrapyramidalen Strukturen des Hirnstamms befinden. Sorgen Sie für Gleichgewicht, Muskeltonus und komplexe automatische Bewegungen.

14. Wo sind die Körper der ersten Neuronen der Sinneswege? Wo sind die Körper der letzten Neuronen aller motorischen Bahnen lokalisiert??

Die Körper der ersten Neuronen aller sensorischen Bahnen befinden sich in den Wirbelsäulenknoten (sensorisches Neuron).
Die Körper der letzten Neuronen der Motorbahnen befinden sich in den Motorkernen der vorderen Hörner des Rückenmarks (Motoneuron).

Struktur und Funktion des menschlichen Rückenmarks

Das Rückenmark ist eines der Hauptorgane eines jeden Lebewesens, da die Arbeit des gesamten Organismus von seiner Struktur und Funktion abhängt.

In der Regel kann bereits die geringste Verletzung zu Funktionsstörungen des gesamten Organismus führen.

Ohne seine Arbeit ist die Aktivität von Herz, Blase, Lunge und anderen wichtigen Organen unmöglich. Deshalb ist es notwendig, mehr über seine Funktionsweise und Physiologie zu wissen..

Wie sieht das Rückenmark beim Menschen aus?

Fachleute unterscheiden fünf Abschnitte des Rückenmarks, von denen jeder eine bestimmte Anzahl von Wirbeln enthält:

  1. Der Hals besteht aus der Halsregion (8 Wirbel).
  2. Die Brust besteht aus der Brustregion (12 Wirbel).
  3. Lendenwirbelsäule (5 Wirbel).
  4. Kreuzbein aus der Sakralregion (5 Wirbel).
  5. Steißbein aus der Steißbeinabteilung (ein Wirbel).

Rückenmarksegmente

Sektoren des Rückenmarks sind getrennte Bereiche der Wirbelsäule. In der Tabelle sehen Sie, dass jedes Teil den Betrieb eines bestimmten Gliedes steuert.

Die AbteilungWas steuert
GebärmutterhalsDie Nervenenden des Halses sind mit den Muskeln des Zwerchfells und der Ellbogengelenke verbunden.
BrustKontrolliert hauptsächlich die Arbeit von Haut, Muskeln, Lunge, Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystem.
LendenwirbelsäuleEs steuert die Arbeit der Nieren, der Blase und bei Frauen auch der Gebärmutter.
SakralSteuert die Funktion des Darms und der Gonaden.

Was ist die leitende Funktion des Rückenmarks

Die leitende Funktion zu erklären ist nicht einfach. Zunächst entsteht im Gehirn, wo Informationen über die Arbeit der Organe fließen, ein Impuls. Danach wird es verarbeitet und verläuft entlang der Wirbelsäule bis zur Peripherie der Nerven, die den Befehl auf die Muskeln übertragen, die sich dann zusammenziehen.

Die innere Struktur des Rückenmarks einer Person

Wenn Sie einen Querschnitt des Rückenmarks machen und die Abbildung betrachten, werden Sie feststellen, dass die Farbe des Rückenmarks heterogen ist. Es enthält zwei Farben - Grau und Weiß..

Grau ist für Neuronenbündel verantwortlich und Weiß für Nerven.

Weiße Substanz des Rückenmarks

Fasern der weißen Substanz bilden ein leitendes System, das Signale an das Gehirn überträgt. Zu den Nerven gehören verkürzte und lange Fasern. Die erste Lüge auf allen Ebenen des Rückens, ohne sie kann eine Person nicht laufen.

Aus ihrem Namen wird deutlich, dass sie nicht von der Wirbelsäule zu den nächsten Nervenenden abwandern. Sie befinden sich nur auf der Rückseite. Es gibt zwei Arten von langen Fasern: aufsteigend und absteigend. Der erste geht zum Gehirn und die absteigenden gehen in die entgegengesetzte Richtung.

Was ist die graue Substanz des Rückenmarks gebildet

Wenn Sie den Rücken halbieren, ähnelt die graue Farbe einer großen Motte, die an den Rändern weiß hervorgehoben ist. Die großen Flügel einer Motte sind wie Hörner, von denen Nervenenden ausgehen. Die Vorderflügel sind breiter als die Hinterflügel, es gibt auch kleine Seitenfortsätze (Seitenhörner). In diesem Schmetterling befindet sich ein zentraler Kanal, entlang dessen sich Liquor cerebrospinalis befindet, der die gesamte Wirbelsäule mit Mineralien sättigt.

Grundsätzlich besteht die graue Substanz aus radikulären Zellen, die wiederum aus Axonen bestehen. Typischerweise befinden sich diese Zellen vor der grauen Substanz. Balkenzellen befestigen Teile des Rückens. Die hinteren Wurzeln (Insertionszellen) bestehen aus Synapsen. Insgesamt enthält die graue Substanz über 10 Millionen verschiedene Zellen, die zusammen die Kerne der grauen Substanz bilden.

Die Kerne der grauen Substanz werden sogenannte Bündel genannt, die viele Zellen vereinen. Ventromediale, ventrolaterale, dorsomediale und zentrale Kerne sind im grauen Frontflügel zusammengefasst. Die Hinterflügel haben ihre eigenen und Brustkerne, und der Zwischenkern befindet sich in den seitlichen Hörnern..

Wo befindet sich das Rückenmark?

Das Rückenmark stammt aus dem Gehirn und verläuft innerhalb der Wirbelsäule und bildet einen Ring mit einem Durchmesser von einem Zentimeter.

Ganz oben ist es von unten mit dem Steißbein mit der Medulla oblongata verbunden. In der Lendengegend befindet sich ein Nervenbündel, das mit dem Steißbein verbunden ist.

Was sind die Funktionen des Rückenmarks?

Das Rückenmark hat zwei Hauptfunktionen:

Die erste Funktion kann erklärt werden, indem die Rückseite des Gehirns mit der Stromleitung verglichen wird, durch die Strom fließt. Aufgrund dieser Linie mit Neuronen gelangen Signale über spezielle Kanäle in beide Gehirnhälften. Auf den anderen Fasern (absteigend) von allen Muskeln des Körpers zum Gehirn erhalten spezielle Befehle.

Die zweite Funktion ist der Reflex, bei dem einfache Bewegungen ausgeführt werden, die als Reflexe bezeichnet werden. Solche Bewegungen umfassen zum Beispiel das Anheben und Absenken von Armen und Beinen..

Bitte beachten Sie: Dieser Körper kontrolliert nur primitive Reflexe und menschliche Handlungen. Zum Beispiel ist das Gehirn für das Gehen, Laufen und Springen verantwortlich.

Rückenmarklänge

Die Länge des Rückenmarks eines gewöhnlichen Menschen beträgt 40-45 cm, was viel kleiner als die Wirbelsäule ist. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wirbelsäule mein ganzes Leben lang wächst und das Rückenmark nur bis zu 4-6 Jahre wächst.

Fazit

Abschließend ist anzumerken, dass das Rückenmark tatsächlich ein wichtiges Organ ist. Wenn Sie es nicht vor Beschädigungen schützen, können Sie eine bestimmte Funktion verlieren, die beispielsweise für die Beugung und Streckung der Arme verantwortlich ist. Das ist aber nicht das Schlimmste. Schlimmer kann nur eine vollständige Lähmung der Gliedmaßen sein. Daher ist es am wichtigsten, Ihre Gesundheit zu überwachen und die Wirbelsäule nicht zu überlasten.

Dazu müssen Sie jeden Tag mit der Stärkung Ihres Rückens beginnen, und zwar mit ein paar einfachen Übungen. In diesem Fall ist die Belastung des Rückens weniger traumatisch und Krankheiten wie Radikulitis und Osteochondrose sind Ihnen nicht bekannt..