Zwischenwirbelhernie

Zwischenwirbelhernie

eigene Behandlungsmethode

Wie man Zwischenwirbelhernien zu Hause heilt?

(Basierend auf realen Erfahrungen)

Zwischenwirbelhernien können auch zu Hause behandelt werden - davon war ich aus eigener Erfahrung überzeugt!

Viele Jahre sind vergangen, der Rücken tut nicht weh, deshalb habe ich mich zu Informationszwecken entschlossen, diese Behandlungsmethode mit allen zu teilen, die an dieser unangenehmen Krankheit leiden.

Wenn Sie sich entscheiden, die Behandlung für diese Option zu beginnen, sollten Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt über die Vorteile der hier vorgestellten Übungen beraten!

Als nächstes fasste ich die Ursache von Rückenschmerzen mit einem Leistenbruch zusammen. Wer bereits Bescheid weiß, überspringe diesen Abschnitt.

Ursachen der Zwischenwirbelhernie

Bandscheibenvorfall ist die häufigste Form aller in der Wirbelsäule auftretenden Hernien.

Laut medizinischer Statistik entwickeln die letzten beiden Bandscheiben, die die maximale Belastung aufweisen, eher einen Leistenbruch - dies sind die Bandscheiben zwischen den Wirbeln L4-L5 und L5-S1.

Das erste, was eine Person dazu bringt, sich Sorgen um ihre Gesundheit zu machen, sind Schmerzen im unteren Rückenbereich. Es ist der Schmerz, der uns dazu bringt, Faulheit zu überwinden und uns auf unsere Gesundheit einzulassen!

Wenn Sie die ersten Schmerzsymptome ignorieren und mit der Selbstbehandlung beginnen - um Schmerzen mit Schmerzmitteln zu dämpfen - treten allmählich die ersten Anzeichen schwerwiegender neurologischer Komplikationen auf.

Aufgrund von Stoffwechselstörungen treten im Gewebe der Bandscheiben dystrophische Veränderungen auf, die mit einer Dehydration der Bandscheibe und einer deutlichen Abnahme der Elastizität einhergehen - die Bandscheibe verliert allmählich ihre Abschreibungsfunktionen, wird abgeflacht und der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt ab.

Mit einer erhöhten Belastung dieses Teils der Wirbelsäule wird eine degenerativ veränderte Bandscheibe in den Spinalkanal verschoben, was eine irritierende Wirkung auf die dort vorbeiziehenden Spinalnerven ausübt. Diese Scheibenverschiebung wird als "Vorsprung" bezeichnet..

Bei übermäßiger körperlicher Anstrengung oder Steigung treten Risse in der Scheibe auf, aus denen wie bei einer Creme aus einem komprimierten Donut der Inhalt der Scheibe herausgedrückt wird - eine geleeartige Substanz, bei der es sich um einen Zwischenwirbelbruch handelt.

Die resultierende Hernie drückt auf einen nahe gelegenen Nerv und drückt ihn auf den Wirbelknochen. Es gelangt weniger Blut in den verengten Nerv, es treten Ödeme auf, die Muskeln in der Nähe ziehen sich zusammen und es treten starke Schmerzen im unteren Rückenbereich auf - dies ist eine Schutzreaktion unseres Körpers.

Daher tut nicht die Hernie selbst weh, sondern die angrenzenden Muskeln des entsprechenden beschädigten Teils der Wirbelsäule - der Hals-, Brust- oder Lumbosakralmuskulatur.

Es wird angenommen, dass durch die Verbesserung der Blutversorgung des umgebenden Gewebes die resultierende Hernie der Bandscheibe später verschwindet.

Manifestationen eines Leistenbruchs können gefährlich sein, wenn sich ein Stück Substanz von ihm löst und in den Wirbelkanal gelangt. Dieser Fall wird als "Herniation Sequestration" und der abgetrennte Teil als "Sequestration" bezeichnet..

Die Hernie selbst bedroht nicht das Leben, aber wenn nicht rechtzeitig mit der Behandlung begonnen wird, können die Folgen sein: Funktionsverlust bei der Leitung von Nervenimpulsen, Taubheit bestimmter Körperteile, Gefühlsverlust in den Gliedmaßen und sogar mögliche Behinderung.

Erwarten Sie bei Schmerzen in der Wirbelsäule nicht, dass die Hernie von selbst vergeht, sondern suchen Sie sofort den Rat eines Arztes - Therapeuten, Neurologen, Vertebrologen oder Neurochirurgen. Der Arzt wird die geeignete Behandlung basierend auf dem Grad der Erkrankung diagnostizieren und verschreiben..

Lumbalhernie ist eine vorübergehende unangenehme Krankheit, die umfassend behandelt wird!

Mithilfe diagnostischer Forschungsmethoden wird die genaue Ursache von Rückenschmerzen identifiziert. Das Vorhandensein eines Leistenbruchs in der Wirbelsäule wird mittels Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT) bestimmt..

Die MRT bestimmt die Protrusions- und Herniengröße, die Breite des Wirbelkanals, degenerative Wirbelkrankheiten und das Vorhandensein entzündlicher Phänomene in den Weichteilen. Die CT zeigt klare, geschichtete Bilder des Zustands der Wirbelsäule: Anomalien der Wirbel, Verengung des Wirbelkanals, Entzündung, Neoplasien im Knochengewebe.

Video: Was tun, wenn ein Bandscheibenvorfall in der Bandscheibe auftritt??

Meine Vorgeschichte der Behandlung von Zwischenwirbelhernien

Versuchen Sie es nicht, aber es wird immer Probleme mit Ihrem Rücken geben: Sitzen am Computer - die Last geht zur Lendenwirbelsäule, arbeitet in der Hütte oder hebt die Last falsch an - "riss" Ihren Rücken oder klemmte den Ischiasnerv.

Die ersten Probleme mit meinem unteren Rücken traten nach mehreren Jahren schockierender Arbeitstage auf. Er arbeitete im Fertigwarenlager und musste dort wöchentlich verschiedene Produkte be- und entladen. Zu diesem Zeitpunkt passierte der erste "Hexenschuss" - er hob erfolglos die Box und die Lendenmuskeln wurden gefesselt, so dass sie sich kaum bogen.

Rettungssalbe "Diclofenac" und eine Woche später war so gut wie neu. Aber nach ein paar Jahren trat ein anderes Problem auf - ein dumpfer Schmerz in der Lendengegend trat auf, der auf Muskelermüdung zurückgeführt wurde. Und irgendwie verstärkte sich der Schmerz unmerklich und verursachte einige Beschwerden. Die Salbe weigerte sich kategorisch zu helfen und dann wurden die Schmerzmittelinjektionen und NICE-Pillen verwendet.

Die Chemie hat ihren Job gemacht und die Schmerzen ließen sechs Monate lang nach. Sie fragen: "Warum sind Sie nicht zu den Ärzten gegangen?" - Er besuchte, besuchte verschiedene Privatkliniken und Kliniken, verschrieb Berge von Medikamenten, trank und injizierte, aber die Wirkung war vorübergehend, aber die Schmerzen verstärkten sich inzwischen.

Das Ergebnis dieser "Behandlung" war unerwartet - eines Morgens konnte ich vor starken Schmerzen beim Bewegen nicht aufstehen. Die Lende bog sich in einen Bogen - und bewegte sich in der Wohnung. Er konnte nur auf seiner Seite schlafen, ohne sich zu bewegen, und die Beine gekreuzt.

In der Hoffnung, dass er plötzlich „loslassen“ würde, vergingen weitere zwei Tage. Aber weder die Injektionen noch die Pillen hatten einen Einfluss auf meinen mit Chemie gefüllten Körper, und dank meiner Frau bestand ich darauf, ins Krankenhaus zu gehen. Es war im Jahr 2012.

Die Ärzte untersuchten und gaben schnell auf der Station aus und setzten sofort eine Pipette aus einer Mischung von Medikamenten, um sich aufzurichten und eine MRT durchzuführen. Auf dem Bild gab der Wirbeltier das Ergebnis bekannt: "Die mittlere Hernie ist eine 8-mm-Scheibe L5-S1 und zwei Vorsprungsscheiben L3-L4 und L4-L5." Zehn Tage wurden mit Tropfern und Tabletten behandelt, und nach drei Tagen wurde die erste „Blockade“ durchgeführt - eine Injektion in die Lendengegend, wo ein Leistenbruch auftrat.

Später machten sie eine andere, aber er selbst lehnte die dritte ab - jede Chemie ist schädlich für den Körper. Ich habe mich auch für Akupunktur und Physiotherapie angemeldet, aber ich habe keine Wirkung gespürt. Nur Tropfer und "Blockaden" halfen. Die Schmerzen in der Lendengegend wurden behoben und der Rat der Neurochirurgen entschied, dass sie die Hernie nicht entfernen würden!

Ich war unglaublich froh, dass ich eine Operation vermieden hatte! Aber es stellte sich heraus, dass es nicht so rosig war - am zehnten Tag, als ich die Entlassungsdokumente fertigstellte, trat plötzlich ein ziehender Schmerz auf der rechten Seite des Oberschenkels auf - von der Taille bis zum Fuß. Ich ging wirklich hinunter und fragte den behandelnden Arzt: "Warum wurde das Bein gezogen?" Er gab schweigend eine Broschüre mit Übungen, schrieb eine Liste von Drogen und sagte in einem vielversprechenden Ton: "Es wird schlimmer werden - komm, du kennst den Weg!"

Zu Hause verstärkten sich die Schmerzen im Bein nur - es war schwierig, ohne Schmerzmittel zu gehen. Allmählich wurde der rechte Fuß schwächer und sackte zusammen, und ich ging und schlug meinen Fuß wie eine Gans.

Sie können sehen, ob der Fuß durchhängt oder nicht, wie folgt: Wurden Knie auf dem Stuhl und drehen sich zurück, wir betrachten die Position des betroffenen Fußes ist relativ gesund.

Nach einiger Zeit traten Schmerzen im linken Bein auf - die Hernie nahm zu und drückte den anderen Nerv. Aus diesem Geisteszustand heraus begann Panik - was zu tun ist, wie und wie zu behandeln ist? Ich habe verstanden, dass Schmerzmittel nicht sparen würden - dies dauert nicht lange und es ist eine ernsthafte Behandlung erforderlich. Ein Gedanke schoss mir durch den Kopf - die Einladung des Chirurgen zur Rückkehr, aber die Angst vor der Operation und die möglichen Folgen erwiesen sich als stärker.

Und dann habe ich mich entschieden - ich werde alles tun, aber ich werde Hernien der Wirbelsäule ohne Operation heilen! Zunächst ging ich in die Klinik von Dr. Bubnovsky. Eineinhalb Wochen lang streckte ich meine Wirbelsäule auf Simulatoren, aber der Effekt war nur von kurzer Dauer - Sie gehen raus und fliegen jagen, und am Abend kehrten die Schmerzen zurück. 10 Tage waren natürlich nicht genug, aber aufgrund des Fehlens eines konstanten Einkommens musste die Behandlung abgebrochen werden.

Dann entschied ich mich, nach anderen Wegen zu suchen, um L5 - S1 Wirbelhernien loszuwerden. Inspiriert von diesem Gedanken, stöberte er in einer Reihe von Informationen in Zeitschriften, Büchern und im Internet. Ich habe die Liste der Übungen studiert, die der Arzt bei der Entlassung gegeben hat, und wie ich später herausfand, waren dies Übungen aus dem Yoga, um die Wirbelsäule „Krokodil“ zu verdrehen..

Er erinnerte sich, wie er im Zentrum von Dr. Bubnovsky seine Wirbelsäule streckte und sich zum Wohle der Sache auch zu Hause zu dehnen begann. Zusätzlich zum Verdrehen habe ich die Übungen hinzugefügt, die mir von „VIDEO“ gefallen haben, und als Ergebnis habe ich einen wunderbaren Komplex von Heilungsbewegungen erhalten.

Als ich in der Literatur nach Wegen suchte, Wirbelhernien zu behandeln, stieß ich auf die Augen und Rezepte von PEOPLE MEDICINE. Ich wählte bewährte Rezepte aus den Bewertungen der Leute und fügte der Behandlung hinzu. Abends injizierte meine Frau B-Vitamine sowie Aloe und Alflutop in Ampullen - ich habe diese Medikamente für mich selbst ausgewählt.

Übrigens, wenn Sie nicht sofort mit den Übungen beginnen, wird der Spinalnerv länger von der Hernie eingeklemmt und die Weiterleitung von Nervenimpulsen im eingeklemmten Nerv wird sich nur verschlechtern. Infolgedessen gibt es ein Gefühl der Taubheit im Oberschenkel oder in 2-3 Zehen.

Aufgrund der Größe der Hernie dauerte die Heilung lange und es gab Tage, die sogar den Wunsch verloren, dies zu tun - der Schmerz verschwand nicht, sondern im Gegenteil, häufige und schwere Exazerbationen wurden gequält. In solchen Momenten der Verzweiflung kamen die Gedanken auf, die Behandlung abzubrechen und operiert zu werden. Und am Morgen, als er Schmerzmittel einnahm, machte er beharrlich weiter Übungen, manchmal sogar durch starke Schmerzen, mit Wut.

Und erst nach fünf Monaten! Im täglichen Unterricht kam unerwartet die lang erwartete Heilung - der Schmerz verschwand! Angst war einige Zeit in meinen Gedanken - plötzlich stehe ich morgen auf und wieder wird es schmerzhafte Empfindungen im unteren Rücken geben. Aber eine Woche ist vergangen, ein Monat, ein Jahr, und es gibt immer noch keine Probleme mit dem Rücken!

Und jetzt weiß ich genau, dass eine Zwischenwirbelhernie auch zu Hause ohne Operation behandelt wird!

Und für eine erfolgreiche Schmerzbehandlung sind nur Verlangen, Selbstdisziplin und Vertrauen in die Heilung erforderlich! Und als zusätzlicher Anreiz bei der Behandlung von Hernien der Wirbelsäule - mein Beispiel!

Damit der Rücken nicht mehr schmerzt und die Hernie nicht wieder in der Wirbelsäule auftritt - machen Sie wöchentlich Drehübungen, die Wirbelsäule sagt nur Danke!

Die MRT hat es übrigens nicht mehr gemacht - warum Geld für gute Gesundheit ausgeben?!

Was ist das Prinzip der Behandlung von Wirbelsäulenhernien?

Jeder, der diese Seite liest, interessiert sich für eine Frage: "Wie kann man Schmerzen und Hernien so schnell wie möglich loswerden?"

Ich werde auf diese Weise für mich selbst antworten: Spiralübungen aus dem Krokodil-Yoga halfen mir, deren Liste mir vom Neurochirurgen nach der Entlassung gegeben wurde, für die Möglichkeit, meinen Leistenbruch und die tägliche Wirbelsäulentraktion zu verlieren, sowie das Reiben der Volkssalben. In Bezug auf Volksrezepte denke ich, dass es möglich war, auf sie zu verzichten, aber es wäre trotzdem nicht schlimmer.

Im Internet habe ich viele Informationen getroffen, wo sie schreiben, dass es absolut unmöglich ist, zu verdrehen! Wenn Sie es nicht können, tun Sie es nicht! Es waren diese Übungen aus dem Yoga, die mir geholfen haben, mich persönlich zu erholen.!

Ich streckte und drehte mich zu Hause ruhig, ohne zu hetzen, hörte den inneren Empfindungen im unteren Rücken zu und streckte Arme und Beine so weit wie möglich aus, wie auf dem Bild (Absätze von mir selbst, Zehen für mich selbst).

Daher können nur Übungen und Dehnungen der Wirbelsäule Schmerzen und Hernien beseitigen. Und wenn Sie den Heilungsprozess beschleunigen möchten, müssen Sie den gesamten Komplex 2-3 Mal am Tag durchführen. Es ist ratsam, einen Komplex kurz vor dem Schlafengehen durchzuführen. Sie machten die Übungen und gingen sofort ins Bett, es ist unerwünscht zu gehen, sonst konvergieren die gestreckten Wirbel wieder.

Wichtig: Die Dehnung der Wirbelsäule sollte so oft wie möglich und insbesondere nach jeder Drehübung erfolgen!

Wenn die Hernie groß ist - ab 6 mm oder mehr, sollten Sie nicht mit einer schnellen Heilung rechnen. Hier muss man täglich Geduld, Ausdauer und therapeutische Übungen haben. Die Behandlung kann mehrere Monate dauern - das Ergebnis ist es wert, glauben Sie mir!

Wenn der Schmerz verschwand, versuchte ich in Zukunft, die Wirbelsäule nicht zu überlasten, und wenn ich lange Zeit Gewichte heben oder am Computer sitzen musste, trug ich ein orthopädisches Korsett.

In den Pausen habe ich es geschossen, sonst können die Rückenmuskeln noch mehr schwächer werden. Allmählich verschwand die Notwendigkeit eines Korsetts - ein Bandscheibenvorfall trocknete entweder aus oder wurde vom Körper selbst absorbiert.

Ein paar Mal pro Woche mache ich definitiv den ganzen Übungskomplex, aber schon zur Vorbeugung und Erhaltung der Wirbelsäule in gutem Zustand. Die Wirkung dieser Übungen ist bemerkenswert - die Wirbelsäule wird beweglich und flexibel.

Außerdem mache ich die "Planken" -Übung, ich stärke die Rückenmuskulatur und die Presse - mein "Muskelkorsett".

Warum ein „Muskelkorsett“ stärken??

Muskelkorsett (oft als "Kern" bezeichnet) - dies sind die Muskeln des Rückens und der Presse, die Muskeln des Gesäßes und der Hüften, die für die Stabilisierung der Wirbelsäule und die korrekte Position der inneren Organe verantwortlich sind.

Starke Muskeln, die die Wirbelsäule umgeben, verbessern die Haltung und die Koordination der Bewegungen, stützen den Rücken vertikal und reduzieren Rückenschmerzen bei langem Sitzen.

Das Trainieren der Rumpfmuskulatur heilt keine Hernie, sondern ist nur zur Vorbeugung von Wirbelsäulenproblemen nützlich. Um diesen Problemen vorzubeugen und die körperliche Fitness zu verbessern, ist es lediglich erforderlich, die Muskeln der Kortikalis zu stärken!

Die beste Möglichkeit, ein Training zu beginnen, besteht darin, nach 2 oder 3 Jahren mit dem Üben zu beginnen, wenn nach dem Verschwinden von Schmerzen und Hernien bereits eine stabile Remission vorliegt.

Bis zu diesem Zeitpunkt müssen wöchentlich Übungen zum Verdrehen und Dehnen der Wirbelsäule durchgeführt werden, damit die Hernie endgültig oder so weit wie möglich abnimmt.

Krokodil-Yoga-Übungen sollten zur Gewohnheit werden, dann halten Sie Ihre Wirbelsäule bis ins hohe Alter flexibel und beweglich, wie indische Yogis!

Ärzte sagen, dass jeder im Gegensatz zu Jahren den Alterungsprozess der Wirbelsäule durch spezielle Übungen und rationales Essen erheblich verlangsamen kann..

Zwischenwirbelhernie

Allgemeine Information

Zwischenwirbelhernie ist ein Zustand, der aufgrund des Ausstoßes des Pulpakerns durch die Brüche des Faserrings auftritt. Die Bandscheibe teilt die Wirbel in der menschlichen Wirbelsäule. Seine Funktion ist die Amortisation von Wirbelbewegungen.

Die Struktur der Scheibe ist wie folgt: Sie besteht aus einem Zellstoffkern (einer geleeartigen Masse) und einem Faserring, der aus Fasern besteht, die sie umhüllen. Der Faserring ist teilweise an den in der Nähe befindlichen Wirbelkörpern befestigt, teilweise an den in der Nähe liegenden Zwischenwirbelbändern. In den freien Bereichen des Faserrings tritt manchmal eine Dehnung auf, und infolgedessen bricht der Kern aufgrund zu hoher Belastung den Faserring und es bildet sich ein Zwischenwirbelbruch.

Diese Krankheit gilt als eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen. Eine Zwischenwirbelhernie tritt beim Menschen am häufigsten aufgrund unzureichender motorischer Belastungen der Wirbelsäule, zu starker körperlicher Anstrengung und auch aufgrund von Altersveränderungen auf. Ein Bandscheibenvorfall ist also eine Erkrankung von Menschen, die einen konstanten sitzenden Lebensstil führen oder zu oft schwere Lasten heben.

Am häufigsten treten Zwischenwirbelhernien in der lumbosakralen Wirbelsäule auf. In selteneren Fällen treten Hernien der Bandscheibe in der Halswirbelsäule auf, sehr seltene Fälle von Hernien in der Brust.

Symptome einer Zwischenwirbelhernie

Ein Bandscheibenvorfall ist eine der schwersten Manifestationen einer Osteochondrose. Im Spinalkanal tritt in der Regel ein Hernienvorsprung auf. Aufgrund dieser Pathologie kommt es zu einer Kompression des Rückenmarks oder der Nervenwurzel. In diesem Fall zeigt der Patient ein radikuläres Schmerzsyndrom, das mit einer Parese oder Lähmung der Beine, Empfindlichkeitsstörungen, einhergeht. Etwa ein Fünftel der Patienten mit Zwischenwirbelhernie benötigt eine chirurgische Behandlung der Krankheit.

Bei Veränderungen der degenerativen Natur der Bandscheibe im Lumbosakralbereich treten bestimmte Symptome der Bandscheibenhernie auf. Im Bereich der betroffenen Bandscheibe treten Schmerzen auf, die während des Trainings stärker werden. Das Gesäß, der Oberschenkel und der Unterschenkel werden häufig von der Seite der Läsion aus geschmerzt. Der Patient spürt ein Kribbeln sowie Taubheitsgefühl im Bereich der Innervation der betroffenen Wurzeln, in regelmäßigen Abständen gibt es ein Gefühl der Schwäche in den Beinen, ihre Empfindlichkeit ist gestört. Während der Entwicklung einer Krankheit beim Menschen können die Funktionen der Beckenorgane beeinträchtigt werden, wodurch Probleme mit Stuhlgang, Urinieren und Potenz auftreten können. Taubheitsgefühl tritt im perianogenitalen Bereich auf.

Bei degenerativen Veränderungen der Halswirbelsäule manifestieren sich Schmerzen, die dem Arm und der Schulter geben. Der Patient kann sich regelmäßig schwindelig fühlen, er hat Blutdrucksprünge. Oft werden gleichzeitig Kopfschmerzen, Schwindel und erhöhter Druck beobachtet, während diese Phänomene auch von Taubheitsgefühl der Finger begleitet werden.

Bei degenerativen Veränderungen der Brustwirbelsäule verspürt eine Person während der Arbeit in einer erzwungenen Position ständige Schmerzen an der Stelle der Hernie. Oft sind Schmerzen in der Brustwirbelsäule mit Kyphoskoliose oder Skoliose verbunden.

Diagnose einer Zwischenwirbelhernie

Um eine Diagnose zu stellen, wenden Ärzte zunächst die einfachsten Methoden an: Führen Sie spezielle Tests durch, um die Krankheitssymptome zu identifizieren, und überprüfen Sie die Sehnenreflexe. Mit einer solchen Überprüfung können Sie feststellen, wie stark die Wirbelsäule betroffen ist. Ohne die Verwendung von Hardwarediagnostik ist es jedoch ziemlich schwierig, das Vorhandensein einer Zwischenwirbelhernie bei einem Patienten zu bestimmen.

Die am weitesten verbreitete diagnostische Methode für diese Pathologie der Wirbelsäule ist die MRT (Magnetresonanztomographie). Um Querbilder des Wirbelkanals zu erhalten, wird auch die Computertomographie verwendet. Die Röntgenmethode soll in diesem Fall das Vorhandensein von Frakturen, Tumoren oder Infektionskrankheiten ausschließen. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Arzt die optimale Therapie..

Die gründlichste Untersuchung muss von Patienten durchgeführt werden, die über Rückenschmerzen klagen, die unter folgenden Umständen aufgetreten sind und die folgenden Merkmale aufweisen:

  • Vor kurzem hatte eine Person spürbare Rückenverletzungen.
  • Die Körpertemperatur des Patienten ist ständig erhöht.
  • Schmerz ist nicht mit Bewegung verbunden;
  • Schmerz ähnelt Elektroschocks;
  • Rückenschmerzen manifestieren sich auf die Beine, den Magen und die Genitalien;
  • Rückenschmerzen manifestieren sich stark nach dem Essen, beim Geschlechtsverkehr, während des Aufenthalts des Patienten auf der Toilette.
  • bei ständigen Rückenschmerzen treten Probleme mit dem Menstruationszyklus auf;
  • in liegender Position ist der Schmerz stärker, beim Gehen lässt er etwas nach;
  • Der Schmerz wächst in der Natur, jeden Tag verstärkt er sich.
  • Der Patient spürt eine Schwäche in den Beinen. Beim Gehen wird dieses Gefühl stärker.

Behandlung von Zwischenwirbelhernien

Oft verschwinden alle Symptome einer Zwischenwirbelhernie etwa sechs Wochen nach ihrem Auftreten von selbst. Danach hat der Patient einen Remissionszustand.

Die Behandlung durch chirurgische Eingriffe wird ausschließlich als letztes Mittel eingesetzt, dh wenn alle Methoden der konservativen Therapie inaktiv waren und das Schmerzsyndrom nicht beseitigt werden kann.

Es ist auch wichtig, die Möglichkeiten physiotherapeutischer Übungen während der Behandlung zu nutzen: Für Patienten mit Zwischenwirbelhernie wurde ein spezieller Komplex sanfter Übungen entwickelt.

Ein Bandscheibenvorfall wird zunächst mit konservativen Therapiemethoden behandelt. Die Behandlung von Zwischenwirbelhernien beinhaltet daher die Verwendung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln. Bei einigen Patienten können topische Kortikosteroide wirksam sein. Am häufigsten verschreibt ein Spezialist bei der Behandlung von Zwischenwirbelhernien die Einnahme von Diclofenac, Indomethacin und Ibuprofen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Menschen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden, diese Medikamente sehr sorgfältig verschrieben werden müssen. Die Dauer des Drogenkonsums dieser Gruppe hängt direkt davon ab, wie schwer das Schmerzsyndrom beim Patienten ist. Um akute Schmerzen zu beseitigen, können Sie auch entzündungshemmende Medikamente in Form von Gelen und Salben verwenden. Sie können jedoch nicht immer zu einem vollständigen Ersatz für Tabletten werden..

In einigen Fällen kann der Arzt bei Patienten mit Zwischenwirbelhernien eine Blockade verschreiben. Für seine Implementierung wird eine Lösung von Lidocain, Novocain oder anderen analgetischen Lösungen in das Gewebe injiziert, das sich neben der Zwischenwirbelhernie befindet.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Sie in den ersten Tagen einer Verschlimmerung der Krankheit auf keinen Fall eine Massage durchführen sollten. Dies kann zu einer Instabilität der Wirbelsäule führen und den Zustand des Patienten verschlechtern. Massagen und körperliche Eingriffe wirken sich am günstigsten auf den Zustand des Patienten aus, wenn sie etwa 4 bis 6 Wochen nach Bildung eines Leistenbruchs, dh während der Erholungsphase, angewendet werden.

Ungefähr in der sechsten Woche beginnt die Periode der späten Genesung des Patienten. Die beschädigte Bandscheibe beginnt zu heilen, die Wirbelsäule wird stabiler. In diesem Zeitraum von etwa sechs Monaten sollte eine völlig schwere körperliche Anstrengung ausgeschlossen, regelmäßige Massagekurse und körperliche Eingriffe durchgeführt werden..

Eine Operation bei Patienten mit einem Bandscheibenvorfall wird bei Vorliegen neurologischer Störungen sowie bei Schmerzen verschrieben, die gegen Medikamente und Methoden der konservativen Behandlung resistent sind.

Zuvor wurde die chirurgische Behandlung von Zwischenwirbelhernien mittels Laminektomie durchgeführt. Dank eines Operationsmikroskops ist es heute möglich, das für den Zugang zu Geweben erforderliche Trauma erheblich zu reduzieren. Aufgrund der Möglichkeit der mikrochirurgischen Methode kann ein Leistenbruch durch ein viel kleineres Trepanationsfenster entfernt werden. Es ist auch möglich, einen Hernienvorsprung durch endoskopische Entfernung zu entfernen.

Die Methode der Mikrodisektomie, dh die Entfernung mikrochirurgischer Hernien, ist ein besonders wirksamer Weg, um die Zwischenwirbelhernie loszuwerden. Als wesentliche Vorteile dieser Methode bestimmen Ärzte, ob es möglich ist, einen irgendwo gelegenen Wirbelkörperbruch mit beliebiger Dichte zu entfernen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, während das Risiko von Komplikationen minimal ist. Nach einer solchen Operation bleibt der Patient etwa eine Woche im Krankenhaus.

Bandscheibenvorfall

Medizinische Fachartikel

Ein Bandscheibenvorfall (oder Prolaps) ist ein Vorsprung in der hinteren Wand der Bandscheibe oder eine Extrusion ihres Inhalts, der auch ohne Druck bestehen bleibt.

Es ist notwendig, die Ursachen dieser Krankheit zu erklären, da viele Jahre lang angenommen wurde, dass alle Probleme mit dem Rücken genau durch einen Bandscheibenvorfall verursacht wurden. In den 1930er Jahren wurden Bandscheiben zur Hauptursache für Rückenschmerzen erklärt, und dieses Konzept setzte sich fast bis heute durch..

Wie funktioniert ein Bandscheibenvorfall??

Wenn etwas Unerwartetes mit dem Rücken passiert, wird angenommen, dass sich diese Scheibe relativ zur allgemeinen Linie der Wirbelsäule verschoben hat - wie eine Untertasse, die aus einem Haufen herausspringt - und einen in der Nähe befindlichen Nerv eingeklemmt hat. Wenn der Schmerz mild und generalisiert ist, besteht die Diagnose möglicherweise in einer Zerstörung oder vollständigen Erschöpfung der Bandscheibe (Osteochondrose). (Die Arthritis der Bogengelenke ist erst kürzlich in den Vordergrund getreten.)

Der Faserring steht manchmal hervor, aber nach modernen Forschungen sind dies nur 5% der Fälle, die Rückenprobleme verursachen. Eine echte Hernie der Bandscheibe ist dadurch gekennzeichnet, dass der Ring an einer Stelle hervorsteht, wenn der Kern während des Prozesses der allgemeinen Zerstörung degeneriert, zerfällt und aus dem Zentrum herausgedrückt wird. Der Schmerz kommt nicht so sehr von der Bandscheibe (die Bandscheibe ist wie ein Nagel, sie hat fast keine Nerven), sondern von den schmerzempfindlichen Strukturen, die von der Hernie betroffen sind.

Wenn die Bandscheibe ihre Eigenschaften verliert, kann sich an der Stelle, an der die Rückwand der Belastung standhält, ein Leistenbruch der Bandscheibe bilden

Wenn sich auf der Rückseite des Faserrings eine Hernie der Bandscheibe bildet, kann dies zu einer Kompression des Pferdeschwanzes führen, deren Symptome tiefe Rückenschmerzen, Impotenz, Störungen des Darms und des Ausscheidungssystems sowie Sensibilitätsverlust im Ischiasbereich sind. Wenn die Bandscheibe in posterolateraler Richtung hervorsteht, kann dies zu einer Kompression der Spinalnerven führen, und es treten Schmerzen auf das Bein sowie Taubheitsgefühl, Kribbeln und allgemeine Muskelschwäche im Unterschenkel oder Fuß auf.

Ein Bandscheibenvorfall tritt nicht plötzlich auf - er ist immer ein natürliches Ergebnis bestimmter Bandscheibenveränderungen. Ein Leistenbruch ist nur ein Teil des Gesamtbildes, und die Wand der Scheibe wird im Laufe der Zeit zerstört. Dies kann einfach nicht passieren, solange das Segment gesund ist. (Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass der Knochen mit zunehmender Belastung viel schneller zerstört wird als die Bandscheibe.)

Aufgrund einer unangenehmen Bewegung verschiebt sich die Scheibe nie und verwandelt eine Person in einen Krüppel. In einem gesunden Zustand sind die Scheiben überraschend stark, es ist unmöglich, sie durch schlecht kalkulierte Bewegung zu verschieben. Dies sind ungewöhnlich flexible Verbindungsglieder zwischen den Wirbeln..

Manchmal kann sich das bogenförmige Gelenk leicht verschieben, aber die Bandscheibenwand ragt einfach hervor (dies wird als Vorsprung bezeichnet), und in einigen Fällen bricht der Vorfall zusammen und setzt den Inhalt - einen pathologisch veränderten Kern - in der Wirbelsäule frei, wo er entweder driftet oder sich um die Nervenwurzel wickelt und eine Sequestrierung bildet. Das klingt schrecklich, aber in Wirklichkeit wird die Substanz des Kerns schließlich vom Blut absorbiert. Wenn sie jedoch degeneriert, kann der Körper mit einer Autoimmunreaktion reagieren, die die Nervenwurzeln reizt.

Vielleicht hat die Ausdruckskraft des Wortes „Prolaps“, das oft als Synonym für Hernie verwendet wurde, die beschädigte Wand der Bandscheibe die Vorstellungskraft sowohl von Patienten als auch von Spezialisten so sehr beflügelt, dass es zu Verwirrung in Bezug auf dieses Problem kam. Wenn Sie unter starken Rückenschmerzen leiden, führt das Wort selbst zu schlechten Assoziationen, als ob etwas herausgefallen wäre und das gesamte System blockiert hätte, obwohl der Wirkungsmechanismus der Rückenwirbelsäule zu kompliziert ist, als dass etwas so Primitives passieren könnte. Es ist einfach erstaunlich, wie viele „Sünden“ einem so unwahrscheinlichen Grund zugeschrieben wurden, und infolgedessen ist diese seltene Krankheit am bekanntesten geworden..

Tatsächlich kommt es häufig zu einem Bandscheibenvorfall, aber es ist äußerst selten, dass sie für menschliches Leiden verantwortlich sind. Dies wurde erst kürzlich mit dem Aufkommen der Magnetresonanztomographie bewiesen. Unter denjenigen, die keine Rückenschmerzen hatten (ohne das bei der Röntgenmyelographie unvermeidbare Strahlungsrisiko), wurden umfangreiche Studien durchgeführt, um festzustellen, wie der häufigste Rücken im Inneren aussieht. Zum allgemeinen Erstaunen stellte sich heraus, dass einer von fünf Probanden unter 60 Jahren einen Bandscheibenvorfall hatte und die Menschen nicht einmal etwas vermuteten. Bei älteren Menschen war die Zahl nicht weniger beeindruckend: Jeder Dritte war in der Bandscheibe beschädigt, auch ohne Symptome. Fast 80% der Probanden zeigten einen Bandscheibenvorfall. Es wurde ziemlich offensichtlich, dass ein Bandscheibenvorfall überhaupt nicht die Hauptursache für Probleme war, wie immer gedacht wurde..

Eine Hernie der Bandscheibe entsteht, wenn aufgrund anderer Störungen im motorischen Segment ein Muskelkrampf beginnt. Die Strukturen um die Bandscheibe sind sehr schmerzempfindlich, und wenn sie sich entzünden, können sie leicht den Muskelschutz aktivieren. Wenn die Schutzreaktion zu lange dauert, schrumpft das Segment und die Wand der Scheibe wird schließlich verformt. Die tonische vertikale Muskelkontraktion, insbesondere auf Problemniveau, drückt allmählich Flüssigkeit aus der Scheibe heraus, und das Aufblähen beginnt, ihre schicksalhafte Rolle zu spielen.

Bei gesunden Discs passiert dies nie. Sie dehnen sich kurz um einige Millimeter aus und nehmen die Last auf, aber dies ist überhaupt nicht wie ein geklemmtes Segment, wenn der Faserring an einer schwachen Stelle verformt wird. Gesunde Scheiben sind extrem belastbar und verformen sich nie plötzlich, brechen nie. Die Geschichten darüber, wie die Bandscheibe während einer unangenehmen Bewegung abrutschte und plötzlich Schmerzen am Bein auftraten, sind keine Geschichten über einen Bandscheibenvorfall. Es gab immer eine anfängliche Störung, auch wenn sie unsichtbar war und keine Symptome verursachte. Ischias, der durch Bandscheibenveränderungen verursacht wird, „reift“ normalerweise mehrere Jahre und tritt zunächst als störender Schmerz im unteren Rückenbereich auf, wie wenn die Beweglichkeit des Wirbelsäulensegments eingeschränkt wird. Am Ende bewegt sich alles vom Boden ab und der anfängliche Schmerz wird durch einen neuen ersetzt, der im Bein nachgibt.

Was verursacht einen Bandscheibenvorfall??

  • Langzeitstörung verändert qualitativ den Kern und schwächt die Scheibenwand.
  • Die Wand der Scheibe wird durch Biegen des Rückens und Heben von Gewichten gerissen.

Langzeitstörung verändert qualitativ den Kern und schwächt die Scheibenwand

Discs sind so konzipiert, dass sie Stöße absorbieren. Sie müssen daher voluminös sein. In einem gesunden Zustand nimmt die Dicke jedes einzelnen von ihnen unmerklich zu, wenn wir während normaler täglicher Aktivitäten Gewicht von einem Fuß auf einen anderen übertragen. Wenn Druck über die Wirbelsäule fließt, verteilt der Kern die Last in alle Richtungen. Aufgrund der Wirkung des Hydraulikbeutels wird die Kompression in eine federnde Auftriebskraft umgewandelt, die den Verbindungsgliedern der Wirbelsäule ihre Elastizität verleiht und die gesamte Wirbelsäule vor Vibrationen schützt, wenn wir auf den Boden treten.

Während der Beugung und Streckung der Wirbelsäule während der Bewegungen findet ein synchroner Energieaustausch statt. Zuerst wird der Kern verformt, und einen Moment später werden die Fasern der Scheibenwand gezogen, wenn sie eine Last aufnehmen. Wenn sich die Wand fast bis zum Anschlag dehnt, drückt sie die "Energie" sanft zurück zum Kern, wodurch sie anschwillt. Dank dieser hervorragenden Dynamik absorbiert die Scheibe Stöße und unser Gang wird federnd.

Der Energieaustausch funktioniert hervorragend, wenn sowohl der Kern der Scheibe als auch der Faserring gesund sind. Solange der Kern seine normale Konsistenz beibehält und der Ring seine Elastizität beibehält, kann die Scheibe unendlich viel Druck aufnehmen. Aber Schäden am Bogengelenk oder an der Bandscheibe sowie zu viel Muskelkrämpfe können sich alle ändern. Eine Einschränkung der Beweglichkeit im vorderen Segment des Segments und eine Arthritis des hinteren Gelenks am Ende können letztendlich zur Bildung eines Leistenbruchs der Bandscheibe führen und dadurch deren Lebensfähigkeit zerstören.

Oft beginnt alles mit Muskelkrämpfen; Selbst eine geringfügige Störung kann chronisch werden, wenn eine defensive Muskelreaktion nicht auftritt. Das Segment scheint in einem Schraubstock eingeklemmt zu sein, was die Dynamik des Energieaustauschs erschwert. Wenn Muskelkrämpfe und Verspannungen stabil aufrechterhalten werden, beginnt die Bandscheibe über den gesamten Umfang zu ragen. Dies ist immer noch eine geringfügige und leicht entfernbare Abflachung, aber im Laufe der Zeit kann die Festplatte ausfallen.

Wenn die Scheibe austrocknet, wird der Kern viskoser und neigt zur Verformung. Es ähnelt nicht mehr einer engen Kugel mit Flüssigkeit im Inneren, es ist deformiert und breitet sich unter Druck aus. Wenn der Kern während der Bewegungen der Wirbelsäule in verschiedene Richtungen extrudiert wird, trifft er auf die inneren Schichten des Faserrings - und dies ist das einzige, was ihn einschränkt. Im Laufe der Zeit verletzen ständige Unebenheiten die Scheibenwand und sie beginnt zusammenzubrechen.

Aktionen, bei denen der Druck in der Scheibe zunimmt, beschleunigen nur ihren Tod. Beispielsweise fällt bei Hängen, die fast immer von Drehbewegungen begleitet werden, die Last auf die Rückseite des Faserrings.

Die Wand der Scheibe wird durch Biegen des Rückens und Heben von Gewichten gerissen

Wenn die mit dem Gewichtheben verbundene Körperspannung durch zahlreiche Faserbrüche in einem Abschnitt des Faserrings zu einem kleinen Riss wird, in den der Kern stürzt.

Wenn sich der Kern bewegt, kann eine häufige Beugung des Rückens zu den schwerwiegendsten Folgen führen. Der Druck in der Scheibe steigt beim Kippen an. Wenn die Steigung von einer Rotation begleitet wird (wenn auch unbedeutend), steigt der Druck noch weiter an, weil die Muskelkraft die Scheibe zusammendrückt. Wenn die Drehung immer in die gleiche Richtung erfolgt, zerstört der Kern Schicht für Schicht denselben Teil des Faserrings, bis er bricht.

Der letzte Strohhalm kann beim Heben von Gewichten eine Anstrengung sein. Es setzt die Wirbelsäule und insbesondere die unteren Bandscheiben großen Belastungen aus. Der Druck in der Scheibe ist einfach unglaublich, immer mehr Fasern werden an derselben Stelle gerissen und am Ende bricht die Wand von innen. Allmählich wird der Kern in den gebildeten Riss extrudiert und dehnt ihn auf dem Weg nach draußen aus. Infolgedessen kann die gesamte Wand reißen und der Kern tritt in den Wirbelkanal ein, wodurch ein Bandscheibenvorfall entsteht.

Zusätzliche Risikofaktoren für Bandscheibenvorfall

Der Bruch der Scheibenwand tritt schneller auf, wenn Sie die angehobene Last in einem Abstand vom Körper halten oder wenn es sich um etwas sehr Schweres handelt. In beiden Fällen steigt der Druck in der Scheibe an. Die Lücke ist auch leicht zu verursachen, wenn Sie den Fall drehen. Wenn sich das Segment nach vorne mischt, divergieren die bogenförmigen Gelenke, wodurch die Scheibe anfälliger wird. alternierende Wandschichten neigen dazu, sich zu trennen, was periphere Risse in den äußeren Schichten verursacht. Bei einer deutlichen inneren Fehlfunktion der nierenförmigen Scheiben an den Stellen mit der größten Rundung kann sich der Spalt mit dem peripheren treffen, und der Kern wird durch verschiedene Teile der Wand herausgedrückt.

Die Kombination von Kerndruck von innen mit Außenwandspannung während der Drehung führt dazu, dass die Scheibe am häufigsten an den Stellen ausbricht, die im Vergleich zum Zifferblatt ungefähr 5 und 7 Stunden entsprechen. Dies erklärt, warum die posterolaterale Hernie der Bandscheibe überwiegt. Am häufigsten tritt die posterolaterale Hernie der Bandscheibe rechts (und nicht links) auf, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass unter den Menschen mehr Rechtshänder sind. Die Muskeln der rechten Körperseite und des rechten Arms üben zusätzlichen Druck auf die Scheibe aus.

Hier ist ein gutes Beispiel, um Murphys Gesetz zu veranschaulichen: Dies sind die Bereiche mit der größten Rundung der Bandscheibe, in denen die Wurzeln des Ischiasnervs aus dem Spinalkanal austreten. Sie gehen in Form zahlreicher Fäden den Kanal hinunter und treten dann in geeigneter Höhe durch die Zwischenwirbelöffnungen aus. Ein Vorsprung der Bandscheibe in posteriorer Richtung kann die Nervenwurzel im Wirbelkanal komprimieren und im posterolateralen Bereich den Nerv im Foramen intervertebrale reizen. Das Loch hat viel weniger Platz als der Wirbelkanal, so dass der Nerv doppelt betroffen ist. Es kann gleichzeitig gegen die Rückwand gedrückt und entlang der Kontur des Vorsprungs gespannt werden (so etwas müssen wir bis zum Ausgang hinter der dicken Dame im Bus drücken).

Es überrascht nicht, dass ein Bandscheibenvorfall häufig durch harte körperliche Arbeit verursacht wird. Die schlechteste Option ist das Heben von Gewichten bei gedrehtem Körper: Zum Beispiel das Graben der Erde mit einer Schaufel mit langem Griff oder ständiges Kippen, wenn Kisten auf dem Boden aus derselben Höhe entfernt werden. Krankenschwestern leiden oft unter Rückenproblemen, obwohl diese Probleme nicht immer mit Bandscheiben zusammenhängen. Ein erfolgloses Gewichtheben kann die Plattenwand schwächen. Damit der Kernel jedoch extrudiert werden kann, muss die Platte bereits beschädigt sein.

Was passiert mit dem Rücken??

Akuter Bandscheibenvorfall

Einige Tage nach einer Wirbelsäulenverletzung treten allmählich Beinschmerzen auf. Normalerweise kann sich eine Person genau daran erinnern, was sie getan hat, als der Schmerz auftrat, aber sehr selten war der Rücken betroffen. Vielleicht war sie etwas angespannt, und sie hatte einen scharfen Schmerz, der schnell vorüberging. Vielleicht haben Sie sich die Wirbelsäule verletzt und erfolglos etwas angehoben, das nicht das schwerste, aber sehr unangenehme ist. Vielleicht haben Sie ein Sofa über eine Armlehne gezogen, und die Ecke war an etwas befestigt. Ihr Kampf mit dem Sofa kann der letzte Strohhalm sein, der über die Schüssel läuft, und hinten wird es eine scharfe Spannung geben. In den nächsten Tagen bleibt der Rücken schmerzhaft und angespannt, und dann beginnt der Schmerz im Bein nachzulassen.

Schmerzhafte Spannungen sind tief im Gesäß zu spüren und werden über das Bein übertragen und entwickeln sich dann zu einem unerträglichen Krampfschmerz. Auf den ersten Blick scheint ein Muskel oder ein Band einfach im Bein gestreckt zu sein. Die Schmerzen beginnen normalerweise im Gesäß und steigen in den Oberschenkel ab. Nachdem sie das Knie verfehlt haben, treten sie wieder in der Wade auf. Wenn Sie das Gesäß mit den Fingerspitzen tief berühren, können Sie die Schmerzquelle finden, und seltsamerweise lindert das Drücken auf diesen Punkt die Schmerzen im Bein.

Der Nerv kann sich entzünden und so spannungsempfindlich werden, dass Sie Ihre Ferse nicht einmal mehr auf den Boden senken können. Die Wirbelsäule wird normalerweise gezwungen, sich zur Seite zu beugen (dies ist Skoliose mit Ischiasneuralgie), um die Spannung der Nervenwurzel zu lösen. Auf der Rückseite sieht die Wirbelsäule völlig verdreht und schwach aus. Manchmal wird nicht nur eine seitliche Krümmung beobachtet, sondern es erscheint ein Buckel im Lendenbereich anstelle einer Vertiefung. Das Gesäß auf der wunden Seite kann flach und schlaff werden. Beide Wirbelsäulendeformitäten sind Schutzmechanismen, die die Spannung der entzündeten Nervenwurzel minimieren.

Wenn Sie stehen, ruhen Sie sich auf den Fingern des schmerzenden Beins aus und beugen es am Knie, um den Nerv nicht zu dehnen. Der Fuß zittert oft unkontrolliert. Beim Gehen humpeln Sie traurig. Jeder Schritt verursacht einen schrecklichen Beinschmerz, fast bis zur Bewusstlosigkeit, als ob ein scharfer, glühender Speer darin steckt (dies wird normalerweise als stechender Schmerz im Bein beschrieben). Sich nach vorne zu lehnen ist fast unmöglich. Wenn Sie versuchen, sich zu bücken, treten starke Schmerzen im Bein auf, und die Wirbelsäule beugt sich noch stärker als vom Wind, um eine Dehnung zu vermeiden.

Bei einem akuten Bandscheibenvorfall sehen Sie schrecklich aus: Im Stehen können Sie Ihre Ferse nicht auf den Boden legen, und das Gehen wird zu einem hilflosen Paddeln, weil Sie Ihre Nerven nicht strecken können, um Ihr Bein nach vorne zu strecken.

Sitzen ist normalerweise einfach unmöglich, da die Kompression der Wirbelsäule den Druck auf die Bandscheibe und damit auf den Nerv erhöht. Nach nur wenigen Sekunden des Sitzens können die Schmerzen so stark werden, dass Sie aufstehen und sich auf etwas stützen müssen, um Ihr Bein zu befreien. Der gleiche Schmerz kann nach einigen Minuten im Stehen unerträglich sein, wenn der Druck auf die Bandscheibe den Krampfschmerz allmählich erhöht. Die bequemste Pose - auf der Seite in einer fötalen Position mit einem Kissen zwischen den Knien liegen.

Was verursacht akute Schmerzen mit einem Bandscheibenvorfall??

Möglicherweise werden die Rückenschmerzen, die bei einem Zustand wie einem akuten Leistenbruch auftreten, durch eine Dehnung der Wand verursacht. Der Druck auf den lokalen Vorsprung stimuliert die Mechanorezeptoren zwischen den Fasern, was sich in tiefen Rückenschmerzen äußert, die nicht nachlassen, wenn sie mit den Händen einem wunden Punkt ausgesetzt werden.

Die Bandscheibe selbst ist nahezu schmerzunempfindlich. Nur die äußeren Schichten seiner Wand sind innerviert, und dies erklärt, warum kleine Vorsprünge schmerzlos sind. Die inneren Schichten des Faserrings halten dem seitlichen Druck des Kerns stand und schützen die empfindlichen äußeren Schichten vor direktem Kontakt damit.

Der zerstörte Kern bewegt sich und dringt wie ein Keil in kleine Risse in den inneren Schichten der Wand ein und dehnt diese aus, wenn er sich nach außen bewegt. Wenn nur wenige Rückhalteschichten vorhanden sind, wird die Spannung der Scheibenwand maximal, und zusätzlich wird sie durch Muskelkrämpfe verstärkt. (Dies kann erklären, warum die problematische Scheibe häufig mit einem lauten Knall explodiert, wenn das Skalpell des Chirurgen sie durchschneidet und der Kern mehrere Meter durch den Operationssaal fliegt.)

Wenn sich Ihr Zustand verschlechtert, verursacht Nervenspannung mehr Schmerzen als Kompression, die üblichen Rückenschmerzen verschwinden, aber Schmerzen im Bein treten auf. Der Grund dafür kann ein Kern sein, der spontan die Außenwand durchbricht. Der Druck auf die Wand wird dadurch verringert, es entstehen jedoch neue Probleme. Zu diesem Zeitpunkt kann der Kern eine bräunliche Färbung annehmen (was bedeutet, dass er degeneriert und toxisch geworden ist), und jetzt reizt er die Nervenwurzel chemisch.

Es wird angenommen, dass die Spannung der Nervenwurzel mehr Bedenken hervorruft als ihre Kompression. Wir hatten alle Zeit, uns auf den Kondylus des Humerus am Ellbogen zu stützen, und wir wissen, dass die Nerven recht gut Druck ausüben. Sie können vorübergehend die Leitung verlieren und die Hand wird taub; Dies ist unangenehm, und wenn sich die Hand wegbewegt, laufen Gänsehaut darauf, aber dies verursacht keine starken Schmerzen. Wenn wir den Nerv fest ziehen und ihn daher nicht nur der Dehnung, sondern auch der Reibung aussetzen, irritieren wir ihn viel mehr. Daher ist ein leichter Vorsprung, bei dem sich der Nerv nicht ausdehnt, schmerzlos.

Das erste, was einem Nerv passiert, wenn er zusammengedrückt (und gedehnt) wird, ist, dass die Durchblutung darin gestört ist. Frisches Blut gelangt nicht in den betroffenen Bereich, und blockiertes stehendes Blut kann Stoffwechselprodukte nicht entfernen. Beide reizen die freien Nervenenden in angrenzenden Geweben, und Sie fühlen sich im Problembereich unwohl..

Denken Sie daran, dass die Entzündungsreaktion für die Bandscheibe nicht charakteristisch ist, da ihr die Blutversorgung entzogen ist. Es tritt in anderen Geweben um die Bandscheibe herum auf, ist gerötet, geschwollen und verstärkt dadurch die allgemeine Kompression. Aus diesem Grund verstärkt sich der Muskelkrampf um das Segment, der Druck steigt und schwillt noch weiter an - einschließlich der Bandscheibe. Auf engstem Raum entzünden sich alle Strukturen noch mehr und kommen noch enger miteinander in Kontakt..

Wenn der Nerv gleichzeitig zusammengedrückt und gedehnt wird, entsteht Reibung zwischen dem eng gedehnten Nerv und seiner eigenen Schutzhülle. Die körperliche Reibung zweier hyperämischer (mit Blut überfüllter) Oberflächen verursacht stärkere Schmerzen, wenn sich die Entzündung des Nervs verschlimmert. Von den beschädigten und entzündeten Oberflächen wird eine klare Flüssigkeit freigesetzt, genau wie bei einer Verbrennung, und der Schmerz wird einfach unerträglich.

Wenn Sie hineinschauen könnten, würden Sie einen unrealistisch roten und geschwollenen Nerv sehen und um ihn herum - Gewebe, das in Flüssigkeiten ertrinkt. Mit diesem Stoffwechselzustand treten qualvolle Schmerzen im Bein auf; es ist sehr schwierig, es konservativ zu heilen.

Die Bandscheibe ist als der am wenigsten blutversorgte Teil des Segments das beste Objekt, das chirurgisch entfernt werden kann, wenn der Prozess bisher abgeschlossen ist. Wenn alles durch ein irreversibles Stauödem blockiert ist, ist es die Scheibe, die stark zusammengedrückt, aber inert ist, die am einfachsten abgetrennt und herausgeschnitten werden kann. Dies ist der schnellste und effektivste Weg, um Spannungen aus dem Segment zu lösen, wenn nicht alle konservativen Methoden geholfen haben, trotz der nachteiligen Auswirkungen, die dies in Zukunft auf die gesamte Wirbelsäule haben könnte..

Chronischer Bandscheibenvorfall

Zu diesem Zeitpunkt ist der Vorsprung nicht mehr zu auffällig, obwohl die Scheibe Sie immer noch verletzt. In der chronischen Phase kämpfen die inneren Strukturen des Segments mit einer Restentzündung, und Schmerzen können aus mehreren Gründen auftreten. Beispielsweise sind Symptome einer chronischen Einschränkung der Beweglichkeit des Wirbelsäulensegments und einer Arthropathie der Bogengelenke sowie einer chronischen Fibrose der einmal entzündeten Nervenwurzel möglich. Infolge der vorherigen akuten Entzündung härtet die aus dem Nerv austretende Flüssigkeit allmählich aus und bildet Narbengewebe. Diese Masse klebt den Nerv mit seiner Hülle und mit anderen angrenzenden Strukturen zusammen, einschließlich der Wände des Foramen intervertebrale. Trockene weißliche Narben durchdringen das gesamte Segment und bilden eine Art Kragen, der den Nerv allmählich komprimiert. Dies ist die sogenannte Fibrose der Nervenwurzelmembran.

Ein solcher Kragen fixiert den Nerv und lässt ihn bei Beinbewegungen nicht frei durch das Knochenloch passieren. Ein dichtes Netzwerk von Adhäsionen diktiert seine eigenen Gesetze, der Nerv haftet oft an der Rückseite der Scheibe. Durch längeres Zusammendrücken ist es deutlich dünner. Das Bein scheint gleichzeitig eine Verlängerung des Rückens zu sein. Es ist unmöglich, es frei im Oberschenkel zu beugen, weder zu sitzen noch vorwärts zu treten, der Rücken bewegt sich die ganze Zeit mit - deshalb haben Sie eine charakteristische Lahmheit. Der Rücken wird zusammengedrückt, alle Handlungen gehen mit einer Vielzahl von Schmerzen einher, Schmerzen im Bein treten auf und verschwinden je nach Spannungsgrad des Nervs.

Manchmal ist das Rückenmark mit Narbengewebe an der Innenwand des Kanals befestigt. Beim Sitzen kann sich der Rücken nicht beugen, und es entsteht ein Spannungsgefühl, das sich über die Wirbelsäule bis zum Gesäß und Oberschenkel ausbreitet. Dies wird als Fixierung des Rückenmarks an der Dura Mater bezeichnet. Beim Sitzen wird das Rückenmark gedehnt und versucht, die Adhäsion zu lösen, was tiefe Schmerzen verursacht, von denen es aufhört zu atmen und sich auf die Schulterblätter ausbreiten kann. Manchmal spürt man fast, wie sich die Wirbelsäule beim Kippen von innen zusammenzieht.

Wenn nur die Nervenwurzel im Foramen intervertebrale fixiert ist, treten die meisten Symptome im Bein auf. Im Sitzen neigt das Gesäß dazu, sich vorwärts zu bewegen, um den Winkel zu verringern, in dem die Hüften angehoben werden. Wenn Sie versuchen, Ihr Bein zu strecken, beugt sich das Knie automatisch. Im Laufe der Zeit können andere Symptome im Sitzen auftreten, wie Taubheitsgefühl in der Ferse oder Schmerzen im Fuß. Am schlimmsten ist jedoch ein dumpfer Zugschmerz im Oberschenkel, denn wenn der Rücken gebogen wird, wird die Nervenwurzel an der Stelle gedehnt, an der sie am Foramen intervertebrale befestigt ist. Und für eine lange Zeit, nachdem alle anderen Symptome verschwunden sind, kann eine lange Reise mit dem Auto oder dem Flugzeug Schmerzen verursachen, die Sie seit mehreren Jahren nicht mehr gespürt haben.

Neben einem schlecht funktionierenden Bein und Schwierigkeiten beim Sitzen gibt es subtilere Anzeichen von Nervenschäden. Auf der wunden Seite können die Muskeln leicht erschöpft sein. Das Gesäß wird flach und schlaff, ebenso wie das Kalb, wo der Muskeltonus abnimmt. Anzeichen sind möglicherweise weniger offensichtlich, z. B. Abflachung des Fußgewölbes, wodurch sich die Vorderseite des Fußes ausdehnt und Sie das Gefühl haben, dass der Fuß zu groß für den Stiefel ist. Möglicherweise stellen Sie fest, dass es für Sie schwierig geworden ist, bestimmte Aktionen auszuführen: auf Zehenspitzen klettern oder etwas mit einem schmerzenden Fuß abstoßen. Beim Gehen scheinen die Füße zu schwer zu sein, sie sind schwerer zu kontrollieren und man muss sie hochziehen, um einen Schritt zu machen.

Was verursacht chronische Schmerzen mit einem Bandscheibenvorfall??

Eine plötzliche Dehnung eines Nervs, beispielsweise beim Schlagen eines Fußballs, kann eine lokale Entzündungsreaktion an der Stelle verursachen, an der der Nerv am Loch befestigt ist. Der Nerv kann sich nicht lösen, wie gekochte Spaghetti, die an einer Pfanne kleben, er kann sich kaum bewegen. Eine scharfe Bewegung kann mehrere Adhäsionen beschädigen und leichte Blutungen im Narbengewebe verursachen. Dann treten an dieser Stelle neue Narben auf und die Situation verschlechtert sich. Zu diesem Zeitpunkt verschlimmert sich der bekannte Schmerz im Bein, da der Nerv durch eine lokale Entzündungsreaktion gereizt wird.

Die aktive Proliferation von Adhäsionen kann letztendlich zu einer Verengung des Wirbelkanals führen, da die eigene Blutversorgung des Nervs aufgrund des Überwachsens der Zwischenwirbelöffnung schwierig ist. In diesem Zustand schmerzen die Beine bei jeder Bewegung. Wenn Sie nur eine kurze Strecke zurückgelegt haben, müssen Sie sich hinsetzen und entspannen. Es ist besonders schwierig, den Berg oder die Treppe zu besteigen.

Wenn die Beinmuskeln aktiv wie eine Pumpe arbeiten und den Körper bewegen, absorbiert der Nerv normalerweise Blut und behält dadurch seine Fähigkeit bei, Impulse an das Gehirn zu übertragen. Wenn alles krampfhaft zusammengedrückt ist, kann der Nerv kein Blut aufnehmen. Er leidet unter Sauerstoffmangel und seine Beine werden schwerer, bis ein starker Krampfschmerz sie vollständig blockiert - dann muss man aufhören. Sie müssen sich entspannen - sich bücken oder in die Hocke gehen, was den Durchmesser des Wirbelkanals vergrößert, mehr Blut einlässt und somit Erleichterung bringt. Eine Verengung des Wirbelkanals kann auch bei Arthropathie des Bogengelenks beobachtet werden: Eine Schwellung des Gelenks wirkt sich in etwa gleicher Weise auf den Nerv aus.

Nach ein paar Minuten lässt der Schmerz nach und Sie fühlen sich besser. Wenn Sie jedoch wieder gehen, werden Sie bereits schneller Schmerzen verspüren und müssen früher als beim letzten Mal aufhören, um sich auszuruhen. Jedes Mal werden Sie kürzere Strecken zurücklegen, bevor Ihre Beine schmerzhaft und schwer werden und Sie anhalten. Am Ende des Spaziergangs müssen Sie anhalten und gerade anfangen zu laufen. (Es ist die Verkürzung der Zeit zwischen den Stopps, die ein Kennzeichen für Schmerzen bei der Spinalkanalstenose aufgrund von Krampfschmerzen ist, die durch Kreislaufprobleme verursacht werden.)

Obwohl die Beine aus offensichtlichen organischen Gründen versagen, ist es einfach unglaublich, wie sich ihr Zustand von Tag zu Tag ändert. Manchmal kann man den ganzen Block gehen und am nächsten Tag wird man den Weg zum Bürgersteig kaum überwinden. In dieser Gleichung ist die Variable der Krampf der Rückenmuskulatur. Selbst bei minimalem Krampf wird das Segment stärker komprimiert und es ist noch schwieriger für das Blut, durch das Segment zu gelangen. Angst und psychischer Stress spielen auch hier eine wichtige Rolle, da sie den Muskeltonus direkt beeinflussen. Wenn Sie sehr müde oder aufgeregt sind, bewegen sich Ihre Beine schlechter und das vertraute Gefühl, dass Sie sich in dicker Melasse bewegen, entsteht bereits auf kürzestem Weg. An anderen Tagen schweben Sie scheinbar ohne Grund buchstäblich in der Luft.

Wie ist ein Bandscheibenvorfall??

Es war immer schwierig, mit völliger Sicherheit etwas über Discs zu sagen, weil sie schwer zu sehen waren. Die Substanz der Scheibe ist für Röntgenstrahlen transparent, so dass es unmöglich ist, ein klares Bild auf dem Röntgenbild zu erhalten. Um herauszufinden, ob eine Hernie der Bandscheibe das Rückenmark (durch den Wirbelkanal) betrifft oder den Spinalnerv (im Foramen intervertebrale) einklemmt, wurde ein Kontrastmittel in den Wirbelkanal injiziert. Der Patient beugte sich dann in verschiedene Richtungen, so dass die Farbe um die Scheibe lief. Dann wurde ein Röntgenbild aufgenommen, das seine Form zeigte. Dieser gesamte Vorgang wird als Myelogramm bezeichnet..

Glücklicherweise wurde dieses sehr unangenehme Verfahren (nach dem der Patient oft mehrere Tage lang unter Kopfschmerzen litt und in schwereren Fällen möglicherweise eine Arachnoiditis - eine Entzündung der Rückenmarkschleimhaut - hatte) zuerst vollständig durch Röntgencomputertomographie und dann durch Magnetresonanztomographie vollständig ersetzt. Obwohl letzteres teuer ist, liefert es sehr unterschiedliche, fast dreidimensionale Bilder sowohl von Weichteilen als auch von Knochen, wodurch die Situation in allen Wirbelstrukturen geklärt wird.

Der Physiotherapeut kann die Bandscheiben nicht mit den Händen fühlen, da sie sich im vorderen Komplex der Wirbelsäule befinden. Sie können den allgemeinen Zustand der Wirbelsäule nur herausfinden, indem Sie sie durch die Dornfortsätze abtasten. Obwohl durch Abtasten ein charakteristisches „Band“ der Wirbelsäule mit starkem Vorsprung der Bandscheibe sichtbar werden kann, ist es sehr schwer zu fangen. Manchmal reizt ein leichter Druck auf die Hände die Bandscheibe und verursacht Schmerzen in einem entfernten Bereich des Körpers, möglicherweise aufgrund der Tatsache, dass seine deformierte Wand die Nervenwurzel beeinflusst. Wenn bei minimalem Druck ein Krampfschmerz im Bein auftritt, deutet dies darauf hin, dass der Nerv sehr gereizt ist, obwohl eine Arthropathie des Bogengelenks ausgeschlossen werden muss. Fühlen Sie dazu den Rücken 1-2 cm von der zentralen Nut entfernt.

Da die Bandscheibe selbst nicht untersucht werden kann, muss man sich auf objektive Symptome verlassen, die darauf hinweisen, dass die Nervenwurzel komprimiert ist. Dies sind die sogenannten neurologischen Symptome eines Bandscheibenvorfalls. Sie zeigen an, wie gereizt der Nerv ist und wie sehr er seine Funktion verloren hat. Ein Test besteht darin, ein gerades Bein in einem Winkel von 90 Grad anzuheben. Indem Sie die Spannung der Nervenwurzeln erhöhen, können Sie herausfinden, ob eine davon entzündet ist. Wenn der Nerv entzündet ist, tritt ein scharfer Schmerz auf, sobald Sie Ihren Fuß vom Bett heben. Andere neurologische Symptome sind eine Abnahme oder Abwesenheit von Reflexen (im Knöchel und unter dem Knie), Taubheitsgefühl der Haut am Bein und Verlust der Muskelkraft. Fast die gleichen Symptome sind jedoch charakteristisch für eine akute Entzündung der Bogengelenke. Es scheint mir, dass man daraus schließen kann, dass es sich um einen Bandscheibenvorfall handelt, wenn es auch Funktionsstörungen des Darms und der Blase gibt (deren Ursache das gewölbte Gelenk nicht sein kann)..

Ich bin mir absolut sicher, dass dies genau ein Leistenbruch der Bandscheibe ist, man kann es nur sein, wenn mit den gewölbten Gelenken alles in Ordnung ist. Zu oft erscheinen Patienten in der Klinik mit einem Satz: „Eine Bandscheibenoperation ist angezeigt“, während alle Symptome auf einen eingeklemmten Nerv hinweisen. Infolgedessen befreit ihn die oberflächlichste Arbeit mit Armen mit einem gewölbten Gelenk auf gleicher Höhe in wenigen Tagen von dem Problem.

Bandscheibenvorfall ist mit konservativer Behandlung sehr schwer zu reparieren, aber möglich. Wenn sich der Kern verschoben hat, ist es sehr schwierig, ihn zurückzubekommen. Dies kann mit dem Zurückfüllen von Zahnpasta in eine Tube verglichen werden. Der einzige Hinweis besteht darin, das gesamte Segment zu verschieben, um die Komprimierung zu vermeiden. Durch die Entspannung wird die Last von der Scheibe entfernt und es wird mehr Flüssigkeit zurückgehalten. Außerdem wird die Durchblutung in diesem gesamten Bereich verbessert, was bedeutet, dass Entzündungen gelindert werden, die durch Schwellungen der Strukturen innerhalb des Segments verursacht werden (die Scheibe ist nur eine davon)..

Selbst wenn ein Bandscheibenvorfall mittels Computertomographie oder Magnetresonanztomographie diagnostiziert wird, ist er sehr gut behandelbar. Wenn sich das beschädigte Segment normal entlang der gesamten Wirbelsäule bewegt, können selbst die schwersten Beinschmerzen beseitigt werden. Nach einer schweren Entzündung bleibt die Nervenwurzel jedoch über viele Monate oder sogar Jahre hinweg überempfindlich und anfällig, insbesondere nach langem Sitzen. Selbst bei leichten Muskelkrämpfen oder Kreislaufproblemen können bekannte Beinschmerzen wieder auftreten.

Was tun, wenn Sie einen Bandscheibenvorfall haben??

In der akuten Phase ist es am wichtigsten, den Rücken der Lendenwirbel zu öffnen, um den Druck vom Vorsprung zu entlasten. Dies kann erreicht werden, indem die Knie an die Brust gezogen werden. Die Verbesserung ist jedoch kurzfristig, wenn der Muskelkrampf nicht entfernt wird. Und dies wird nicht passieren, bis die Entzündung des Weichgewebes geheilt ist. In jedem Fall müssen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Muskelrelaxantien). Wenn Sie Ihre Knie an das Kinn ziehen, können Sie Muskelkrämpfe auch bei akutem Ischias lindern.

Wenn der Tumor abklingt und die Entzündung des Nervs nachlässt, ist es wichtig, eine Trennung der Segmente zu erreichen. Hier sind Übungen mit einem Rückenblock und Hocken wichtig, damit Flüssigkeit in die Bandscheiben gelangt. Gleichzeitig erhöhen schwere Neigungen aus Bauchlage den intraabdominalen Druck, wodurch auch die Bandscheiben entlastet werden.

Chronische Hernien der Bandscheibe sollten auf der Grundlage von Stabilisierung und Dehnung behandelt werden. Manchmal ist die Segmentinstabilität gleich um die Ecke, was durch einen Druckabfall in der Scheibe und eine Schwächung ihrer Wand verursacht werden kann. Neigungen mit der Berührung der Zehen, einschließlich diagonaler, tragen zum Flüssigkeitsfluss in die Bandscheiben bei und stärken die tiefen Muskeln, die die Segmente verbinden. Diagonale Neigungen mit Berührung der Zehen und diagonales Verdrehen beseitigen Adhäsionen in den Zwischenwirbelöffnungen, die durch Entzündungen zurückbleiben könnten. Die Nervenwurzel kann an anderen Strukturen befestigt werden, und die rhythmische Dehnung und Kontraktion des Nervs während des Kippens hilft, ihn vorsichtig freizugeben. In diesem Stadium entspannen Rotationsbewegungen der Wirbelsäule die Fasern der Scheibenwand, so dass sie Wasser freier aufnehmen.

Typische Behandlung für akuten Bandscheibenvorfall

Ziel: Muskelkrämpfe lindern, den Rückenkomplex der Wirbelsäule öffnen, um den Druck von der beschädigten Bandscheibe zu entlasten.

  • Ziehen Sie die Knie an die Brust (60 Sekunden)
  • Entspannung (mit einem Kissen unter den Unterschenkeln) (30 Sekunden)
  • Kniet an der Brust
  • Entspannung
  • Kniet an der Brust
  • Entspannung
  • Kniet an der Brust
  • Entspannung
  • Kniet an der Brust
  • Entspannung
  • Kniet an der Brust
  • Entspannung

Nehmen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente ein. Legen Sie sich die meiste Zeit mit den Füßen auf einen Hocker oder ein Kissen ins Bett, sodass Ihre Hüften und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Wiederholen Sie das Ziehen der Knie mindestens alle halbe Stunde an Brust und Kinn.

Dauer Gehen Sie zur subakuten Phase, wenn die Beinschmerzen nicht mehr konstant sind.

Typische Behandlung eines Bandscheibenvorfalls in der subakuten Phase eines Bandscheibenvorfalls

Ziel: Muskelkrämpfe lindern; Entspannen Sie Ihren Rücken, um den Flüssigkeitsfluss in die Scheibe zu erhöhen. Stärken Sie Ihren Bauch, um die Bandscheibe zu entlasten.

  • Ziehen Sie die Knie an die Brust (60 Sekunden)
  • Tritte auf den Rücken (15-30 Sekunden)
  • Ziehen Sie die Knie an das Kinn (5 Mal)
  • Hocken (30 Sekunden)
  • Kniet an der Brust
  • Rolle rückwärts
  • Die Knie bis zum Kinn ziehen
  • Hocken
  • Übung mit dem Block für den Rücken (60 Sekunden)
  • Ziehen Sie die Knie an die Brust (30 Sekunden)
  • Ziehen Sie die Knie an das Kinn (15 Mal)
  • Hocken (30 Sekunden)

Die Übungen sollten früh morgens oder nachmittags durchgeführt werden. Entspannen Sie sich dann 20 Minuten lang und legen Sie ein Kissen oder eine Bank unter die Unterschenkel. Vermeiden Sie einen längeren Aufenthalt in einer Position, wenn Sie Ihrem Geschäft nachgehen. versuche mindestens 2 mal am Tag zu laufen (nicht mehr als 15 Minuten).

Typische Behandlung für Bandscheibenvorfall mit chronischem Bandscheibenvorfall

Ziel: Entlastung der Wirbelsäulenbasis lindern, Verwachsungen dehnen, Koordination der Bauch- und Rückenmuskulatur wiederherstellen.

  • Hocken (30 Sekunden)
  • Übung mit dem Block für den Rücken (60 Sekunden)
  • Ziehen Sie die Knie an die Brust (60 Sekunden)
  • Beugt sich aus Bauchlage vor (15 Mal)
  • Hocken
  • Übung mit Block für den Rücken
  • Kniet an der Brust
  • Beugt sich aus Bauchlage vor
  • Hocken
  • Diagonales Verdrehen in Bauchlage (2 Mal zur wunden Seite, 1 Mal zur gesunden Seite)
  • Hocken
  • Diagonales Verdrehen im Liegen
  • Diagonale Neigungen durch Berühren der Zehen (4 Mal zur wunden Seite, 1 Mal zur gesunden Seite - dreimal wiederholen)
  • Hocken
  • Hocken
  • Übung mit Block für den Rücken
  • Kniet an der Brust
  • Beugt sich aus Bauchlage vor
  • Wiederholen Sie den gesamten Komplex dreimal pro Woche.

Wenn Ihr Bein beim Vorbeugen aus Bauchlage schmerzt, ersetzen Sie es, indem Sie die Knie an das Kinn ziehen. Beinschmerzen können nach längerem Sitzen oder Reisen auftreten. In diesem Fall müssen Sie zum Modus für die subakute Phase zurückkehren.

Chirurgische Behandlung des Bandscheibenvorfalls

Die chirurgische Entfernung eines Bandscheibenvorfalls bringt normalerweise keinen Erfolg, da Stoffwechselstörungen innerhalb des entzündeten Segments zur Reizung der Nervenwurzel beitragen. Nach einigen Schätzungen verbessert sich der Zustand von 50% der Patienten, die wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert wurden, nicht und verschlechtert sich manchmal sogar. Das Entfernen einer Festplatte löst das Problem nicht immer und verschärft es in vielen Fällen nur. Wenn sowohl die Bandscheibe als auch das Gelenk geschwollen sind, sind intermittierende Schmerzen im Bein höchstwahrscheinlich auf den Gelenkfortsatz zurückzuführen. Die reichhaltige Blutversorgung des Bogengelenks macht es anfälliger
Da die Hauptschmerzquelle gewölbte Gelenke sind, verkürzt das Entfernen der Bandscheibe das Segment und zwingt diese Gelenke, eine große Last aufzunehmen. Nach der Operation verstärken sich die Schmerzen im Bein - und dies bedrückt den Patienten so sehr, besonders nach allem, was er ertragen musste. Sobald Sie aufstehen, treten alle Symptome in ihrer ganzen Pracht wieder auf. Manchmal muss man nach 2-3 Wochen von einer Reoperation hören, bereits auf einem anderen Niveau.

Trotzdem enden viele Operationen an der Wirbelsäule erfolgreich. Zuvor wurde eine radikalere Operation durchgeführt, eine Laminektomie, bei der zunächst die Bandscheibe vollständig entfernt wurde (sie wurde teilweise mit einem Skalpell und einer Pinzette entfernt - dies entspricht ungefähr dem Abreißen eines Nagels in Stücken) und dann ein Teil des Knochenbogens des Wirbels über und unter dem Nerv. Manchmal wurden Wirbelsegmente während derselben Operation verbunden, um eine Instabilität infolge der Zerstörung der Faserverbindung zu verhindern. Füllen Sie dazu entweder den leeren Raum an der Bandscheibenstelle mit Knochenfragmenten (normalerweise aus dem Beckenkamm) oder setzen Sie zwei große Schrauben in die gewölbten Gelenke ein. In letzter Zeit ist die Wirbelsäulenchirurgie weniger radikal geworden (und verletzt nicht alle Mechaniken der Wirbelsäule, wenn er sich wieder bewegen muss)..

Eine Mikroektomie der Bandscheibe ist eine viel heikelere Operation: Durch den winzigen Einschnitt in die Haut wird so wenig wie möglich von der Bandscheibe entfernt (fast nur die Hernie der Bandscheibe selbst). Die Wunde ist klein und es gibt nur wenige Schnitte, so dass die Narbe fast unsichtbar ist. Die besten Chirurgen tun nicht nur das Notwendige, sondern stellen auch die geschnittene Lumbal-Thorax-Faszie wieder her, bevor sie die Wunde nähen. Dadurch bleibt die vertikale Fixierung der Wirbelsegmente erhalten (und dies hilft letztendlich, Instabilität zu vermeiden). Es ist auch sehr wichtig, den Blutverlust während der Operation zu minimieren. Viele Ärzte empfehlen dem Patienten, nach Entfernung des Bandscheibenvorfalls so bald wie möglich zur normalen motorischen Aktivität zurückzukehren. Die Bewegung verhindert eine Stagnation im Gewebe von Blut und Lymphe, so dass weniger Adhäsionen vorhanden sind, die verhindern, dass alle sich bewegenden Strukturen der Wirbelsäule wieder funktionieren..

Selektivere Chirurgen orientieren sich an den strengsten Kriterien. In diesem Fall wird ein Bandscheibenvorfall nur dann operiert, wenn im Ischiasbereich neurologische Symptome beobachtet werden und die Beine nicht normal funktionieren können. Schmerzen an sich sind kein Grund, den Rücken zu öffnen und die Bandscheibe zu entfernen. Das ist zu subjektiv. Darüber hinaus können Schmerzen durch viele andere Störungen verursacht werden. Stellen Sie sich vor, wie schrecklich es ist, wenn die Scheibe entfernt wird und der Schmerz bestehen bleibt - und das passiert sehr oft.