Moderne Methoden zur Behandlung einer Lendenhernie

Ein Leistenbruch der Bandscheibe ist ein pathologischer Vorsprung des Pulpakerns (des geleeartigen zentralen Teils der Bandscheibe), der aus einem Bruch des umgebenden Faserrings resultiert.

Algorithmus zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule:

Schmerztherapie,

Normalisierung der motorischen Aktivität,

Prävention der weiteren Entwicklung der Krankheit.

Um diese Ziele zu erreichen, werden traditionelle konservative Methoden und innovative nicht-chirurgische Behandlungsmethoden angewendet..

Konservative Methoden sind:

  • Medikamente,
  • manuelle Therapie
  • Physiotherapie,
  • Physiotherapie,
  • Akupunktur,
  • Massage,
  • ein weiches Korsett tragen.

Lesen Sie mehr über die Therapiemethoden und ihre Anwendung - weiter unten im Artikel.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Lendenhernien zu Hause wurde nicht nachgewiesen, jedoch können einige Verfahren den Zustand des Patienten lindern..

Wenn die konservative Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, kann der Arzt (Vertebrologe oder Neurologe) dem Patienten einen modernen minimalinvasiven oder radikalen chirurgischen Eingriff anbieten. Laut Weltstatistik gibt es nicht mehr als 10% solcher Fälle: In den verbleibenden 90% der Fälle kann ein Wirbelbruch ohne Operation behandelt werden.

Wirbelsäulenhernien können ohne Operation behandelt werden

Drogen Therapie

NSAIDs und Schmerzmittel - der Goldstandard

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) und Schmerzmittel sind der Goldstandard bei der medizinischen Behandlung von Zwischenwirbelhernien. Sie hemmen die Wirkung des Enzyms, das im Entzündungsherd gebildet wird und für die Bildung eines Schmerzimpulses verantwortlich ist.

Klassische (nicht selektive) NSAIDs reduzieren die Empfindlichkeit von Nervenenden und die Intensität des Entzündungsprozesses, verbessern die Durchblutung. Zur schnellen Schmerzlinderung werden Patienten mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule Ibuprofen, Diclofenac, Lornoxicam, Indomethacin usw. verschrieben..

Ärzte verwenden auch häufig selektive NSAIDs für Meloxicam (Movalis), die Patienten besser vertragen als andere.

Selektive NSAIDs wirken nur an der Entzündungsstelle und haben praktisch keine Wirkung und keine Nebenwirkungen auf andere Organe. Nichtselektiven Wirkstoffen fehlen diese Vorteile..

Bei der Auswahl eines Medikaments berücksichtigt der Arzt das Alter des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und bewertet das Risiko, Magen-Darm-Komplikationen zu entwickeln. Die Größe einer Einzeldosis und die Dauer der Verabreichung hängen von der Intensität des Schmerzsyndroms ab.

Muskelrelaxantien

Muskelrelaxantien - eine Gruppe von Medikamenten, die den Tonus von eingeklemmten krampfartigen Muskeln reduzieren. In Kombination mit NSAIDs haben sie eine gute therapeutische Wirkung..

Beispiele für Arzneimittel in dieser Gruppe: Midocalm, Diazepam, Sirdalud, Tizanidin, Tetrazepam.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut und Lymphe

Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation sind bei Patienten mit Hernien der Lendenwirbelsäule obligatorisch. Sie helfen, die Durchblutung im Schadensbereich zu verbessern und Schwellungen zu reduzieren..

Bewährt: Pentoxifyllin, Berlition und Actovegin.

Lokale Heilmittel: Salben, Gele, Kompressen

Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel, Salben, Gele und Kompressen mit Novocain und Dimexid verwendet..

Eine signifikante Linderung der Verletzung des Wirbelsäulensegments führt zu einer Procainblockade durch Zugabe von Kortikosteroiden.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie ist ein spezielles "Behandlungssystem", das auf der manuellen Arbeit eines manuellen Therapeuten basiert. Der Spezialist wirkt auf die betroffenen Körperbereiche ein, arbeitet mit dem Muskeltonus im Bereich des geschädigten Wirbels - und eliminiert so Muskelkrämpfe und Verschiebungen der Wirbel.

Diese Technik wird verschrieben, wenn ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule mit einer Subluxation der Wirbel kombiniert wird.

Physiotherapie

Therapeutische Gymnastik wird erst verschrieben, nachdem die Symptome der Nervenkompression beseitigt wurden und keine Schmerzen im betroffenen Bein aufgetreten sind (bei Hernien der Lendenwirbelsäule erstrecken sich die Schmerzen normalerweise bis zum Bein)..

Für jeden Patienten entwickelt der Ausbilder der Bewegungstherapie eine individuelle Reihe von Übungen, einschließlich sanfter Drehungen, Neigungen und Rotationen des Körpers.

Eine ungefähre Reihe von Übungen für einen Patienten mit Lendenhernie.
Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Akupunktur

Akupunktur ist eine zusätzliche Therapiemethode, die in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden den Heilungsprozess beschleunigt..

Bei Reizung biologisch aktiver Punkte wird der Krampf der Wirbelmuskulatur, der durch eine Veränderung der Position der beschädigten Bandscheibe entsteht, beseitigt und die lokale Durchblutung wiederhergestellt.

Massotherapie

Massage stimuliert die Mikrozirkulation von Blut, Lymphe und lindert Muskelkrämpfe.

Das Verfahren umfasst vier Hauptelemente: Reiben, Kneten, Vibrieren und Streicheln.

Periostale Tiefenmassage (oder mit anderen Worten myofasziale Therapie) ist heute besonders gefragt. Dies ist eine Auswirkung auf veränderte schmerzhafte Stellen und Zonen, die zu einer Reizung der hochempfindlichen Periostrezeptoren führt. Bei einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule werden das Kreuzbein, der Bereich des Schamgelenks, der Ischias und das Ilium massiert.

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule ist die Hydromassage sehr effektiv (Wasser wird von Hochdruckstrahlen geliefert). Dieses Verfahren:

  • stimuliert das Immunsystem,
  • reduziert Muskelkrämpfe,
  • beseitigt die Blutstase in Blutgefäßen,
  • normalisiert die Durchblutung.

Bei der Verwendung von Hydromassage werden die Funktionen des Bewegungsapparates viel schneller und effizienter wiederhergestellt.

Innovative Methoden zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien

Wirbelsäulenstimulation (SCS)

Bei dieser Technik wird ein Neurostimulator verwendet, der schwache elektrische Impulse erzeugt. Das Gerät überträgt Impulse über im Epiduralraum implantierte Mikroelektroden direkt an die Nervenenden des Rückenmarks.

Der Epiduralraum befindet sich zwischen der Dura Mater des Rückenmarks und dem Periost der Wirbel.

Neurostimulator und Elektroden, die in den Epiduralraum implantiert wurden, um die Wirbelsäule zu stimulieren

Perkutane Laserdekompression

Dies ist eine sanfte Behandlungsmethode, die die Verwendung eines Mikrolasers ermöglicht, um eine Verringerung der Zwischenwirbelhernie zu erreichen und den Druck auf das umgebende Gewebe zu verringern..

Parallel dazu stellt der Laser, der den Wirbelkanal beeinflusst, Kollagenfasern des Knorpels wieder her und spannt kleine Risse auf der Oberfläche des Gelenkknorpels.

Chemonukleiolyse

Die Chemonukleiolyse ist eine wirksame innovative Methode zur Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule. Ein enzymatisches Präparat, das den Zellstoffkern auflöst, Chymopapain, wird in die beschädigte Bandscheibe eingeführt. Nach der Verflüssigung des Kerns wird dieser abgesaugt, wodurch die Zwischenwirbelhernie signifikant abnimmt.

Eine Voraussetzung für die Durchführung dieses eher einfachen und weniger traumatischen Verfahrens ist die Sicherheit der Scheibenmembran.

Behandlung von Lendenhernien zu Hause

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

  • dicke Blätter von 3-4 Jahre alten Aloe,
  • 150-200 ml Wodka,
  • 100 g frischer Honig.

Die Blätter durch einen Fleischwolf geben und durch das Käsetuch drücken. Fügen Sie Wodka und Honig zum resultierenden Saft hinzu. Alles gut mischen und einen Tag stehen lassen..

Um Rückenschmerzen zu beseitigen, tränken Sie sie mit einer Gaze oder einem Verband aus medizinischer Zusammensetzung, die in 10 Schichten gefaltet sind, und tragen Sie sie eine Stunde lang auf den betroffenen Wirbel auf.

Wiederholen Sie den Vorgang täglich, bis das Produkt leer ist..

  • drei trockene Beinwellwurzeln,
  • 500 ml Wodka,
  • 10% ige Dimexidum-Lösung.

Mahlen Sie die Wurzeln in einem Fleischwolf und füllen Sie sie mit Wodka. Nach 2 Wochen wird zu der resultierenden Tinktur eine Lösung von Dimexid (10 ml Lösung in 90 ml Wasser) gegeben..

Reiben Sie die Tinktur in den unteren Rücken. Traditionelle Heiler empfehlen zum Reiben ein Stück Filz, das massierend und wärmend wirkt..

Fazit

Wenn Sie Schmerzen in der Lendenwirbelsäule haben, verzögern Sie nicht den Arztbesuch, da dies die Entwicklung der Krankheit verschlimmert. Ein kompetenter Wirbeltier hilft Ihnen dabei, die Ursache Ihrer Beschwerden zu ermitteln und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Denken Sie daran: Eine Hernie der Lendenwirbelsäule ist eine komplexe, aber behandelbare Krankheit, die ohne eine Operation beseitigt werden kann, die zu einer Reihe von Komplikationen führen kann.

Wirbelsäulenhernie: Symptome, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation

Die Zahl der Menschen, die an Wirbelhernien leiden, wächst von Jahr zu Jahr und die Krankheit wird unkontrolliert jünger - bei Patienten mittleren Alters und sogar bei jungen Menschen treten immer mehr Anzeichen einer Pathologie auf. Wirbelsäulenhernie ist ein sehr ernstes Problem, das sich in den allermeisten Fällen vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Bewegungsapparates entwickelt und ohne rechtzeitige Behandlung eine Person mit gefährlichen Komplikationen bis zur vollständigen Lähmung bedroht. Wenn die Zeit nicht verpasst wurde und die richtige Diagnose gestellt wurde, eignet sich der Wirbelbruch gut für eine konservative Behandlung, was bedeutet, dass Patienten viele Chancen haben, zu einem vollen Leben zurückzukehren.

Was ist ein Leistenbruch??

Menschen, die zum ersten Mal auf ein Wirbelbruchproblem gestoßen sind, haben unweigerlich eine ganze Reihe von Fragen: Was ist das, warum tritt die Krankheit auf und wie sehr bedroht sie Leben und Gesundheit? Und um sie zu beantworten, müssen Sie zunächst die anatomische Struktur der Wirbelsäule verstehen. Es besteht aus vielen getrennten Knochen - Wirbeln, die übereinander liegen. Damit sie nicht aneinander reiben, befindet sich zwischen den Wirbeln eine Art „Dichtung“, die die Belastung der Wirbelsäule während der Bewegung aufnimmt - Bandscheiben. Ihre äußere Hülle - der Faserring - muss während des gesamten menschlichen Lebens stark und fest bleiben, um den darin befindlichen weichen Zellstoffkern zu schützen.

Wenn aus dem einen oder anderen Grund die oberen und unteren Wirbel einen übermäßigen Druck auf die Scheibe ausüben und diese allmählich verschieben, verliert sie die Fähigkeit, ihre Funktionen auszuführen, und der Faserring beginnt zu kollabieren. In diesem Fall wird der Zellstoffkern, der seine Membran teilweise oder vollständig verloren hat, herausgedrückt - es entsteht ein Leistenbruch. Der Prozess geht mit Beschwerden und Schmerzen einher, die mit der Zeit intensiver und schmerzhafter werden..

Im ersten Stadium der Entwicklung eines Wirbelsäulenbruchs werden die Fasern, die den Faserring bilden, beschädigt und es tritt ein Riss darin auf. Durch ihn ragt der Zellstoffkern nach außen, bleibt aber im Allgemeinen weiterhin in gewissen Grenzen. In diesem Stadium eignet sich die Hernie für eine konservative Behandlung, wonach der Patient definitiv vorbeugende Maßnahmen ergreifen und einen gesunden Lebensstil führen muss. Wenn die Zeit verpasst wurde, kann der Pulpakern durch die Lücke den Faserring vollständig verlassen und in den Wirbelkanal gelangen. In diesem Fall bringen nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung von Hernien möglicherweise nicht den gewünschten Effekt, was bedeutet, dass eine Operation die einzige Option ist.

Am häufigsten wird ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule gefunden, insbesondere zwischen 4 und 5 Lendenwirbeln, da dieser die größte Belastung aufweist. Die Halsregion ist weniger häufig betroffen, und bei einigen Arten der Wirbelsäulenverkrümmung kann auch im Brustbereich eine Hernie auftreten..

Warum tritt die Krankheit auf??

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten eines Wirbelsäulenbruchs hervorrufen können, und oft beeinflussen mehrere von ihnen eine Person gleichzeitig und untergraben allmählich ihre Gesundheit. Die Hauptursachen für Zwischenwirbelhernien liegen im falschen Lebensstil und bestehenden Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es geht um:

  • venöse Stauung aufgrund eines sitzenden Lebensstils;
  • schlechte Ernährung, die einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht;
  • falsch ausgewählte Matratze und Kissen;
  • Übergewicht;
  • schlechte Angewohnheiten;
  • übermäßige Belastung der Wirbelsäule, beispielsweise beim Heben von Gewichten oder beim Sport;
  • Verletzungen erhalten;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose, Kyphose usw.);
  • frühere Infektionen;
  • angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule.

Bei Frauen kann eine Schwangerschaft auch das Auftreten eines Leistenbruchs hervorrufen - während dieser Zeit steigt die Belastung der Bandscheiben um ein Vielfaches. Laut Statistik leiden Männer jedoch häufiger an einem Leistenbruch - ihr Knorpel ist nicht so gut entwickelt wie bei Frauen, daher ist er anfälliger für degenerative Veränderungen.

Auch das Alter spielt eine Rolle - Patienten mit Hernien sind bei älteren Menschen viel häufiger als bei jungen Menschen. Der Vererbungsfaktor kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden - wenn eine Person Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen in ihrer Familie hat, steigt das Risiko ähnlicher Probleme erheblich.

Symptome einer Wirbelhernie

Die einzige Manifestation eines Leistenbruchs kann zunächst nur ein geringes Unbehagen im Rücken oder Nacken sein, das meist auf Müdigkeit oder Muskelzerrung zurückzuführen ist. Mit der Entwicklung der Krankheit werden Schmerzattacken jedoch häufiger und länger und hängen in späteren Stadien nicht mehr von körperlicher Aktivität ab, wodurch eine Person fast ständig gestört wird, selbst wenn sie sich in Ruhe befindet.

Aber Schmerz ist weit entfernt von dem einzigen Anzeichen einer Wirbelsäulenhernie. Die Symptome dieser Pathologie hängen weitgehend von ihrer Lokalisation ab. Daher kann der Arzt nach sorgfältiger Untersuchung eine vorläufige Schlussfolgerung darüber ziehen, welcher Teil der Wirbelsäule degenerative Veränderungen erfahren hat.

Häufige primäre Anzeichen einer Hernie sind:

  • akuter Schmerz in der Wirbelsäule, der nur bei körperlicher Anstrengung zunimmt und nach einer kurzen Pause verschwindet;
  • Schwellung;
  • Muskelspannung
  • Rachiocampsis;
  • Brennen, Kribbeln und Gänsehaut.

Darüber hinaus sind bei einem am häufigsten auftretenden Leistenbruch der Lendenwirbelsäule auch andere Symptome charakteristisch:

  • Anfälle von akuten Schmerzen in der Lendengegend, eher wie Hexenschuss;
  • eine Abnahme oder ein vollständiger Verlust der Empfindlichkeit der Haut der Beine;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Hämorrhoiden infolge einer Verletzung der Durchblutung;
  • Blasenentzündung;
  • Amyotrophie;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Entzündung der Beckenorgane, beispielsweise der Gebärmutter oder der Eierstöcke bei Frauen;
  • übermäßiges Schwitzen oder umgekehrt trockene Haut an den Beinen.

Der Schmerz mit einer Hernie der Wirbelsäule in diesem Bereich nimmt ab und breitet sich allmählich auf die unteren Extremitäten aus. Wenn Sie versuchen, den Rücken zu beugen, zu beugen oder zu beugen, nimmt er normalerweise mehrmals zu. Wenn die Hernie den Ischiasnerv berührt, ist der Schmerz meistens nur in einem Bein zu spüren, das ihn bis zum Fuß bedeckt, sich durch Husten merklich verstärkt und die Person nur in Rückenlage nicht mehr stört.

Zusätzlich zu Beschwerden und Schmerzen im Nacken kann ein Leistenbruch der Halswirbelsäule erkannt werden durch:

  • Kopfschmerzen, Migräne;
  • Schwindel
  • Sehbehinderung, Augenkrankheiten;
  • Müdigkeit, verminderte Leistung;
  • Neurasthenie, Schlaflosigkeit;
  • häufige Druckstöße, Bluthochdruck;
  • Abnahme oder völliger Verlust des Geschmacks;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Tinnitus;
  • eitrige Entzündung der Mandeln;
  • Schmerzen und Gefühlsverlust im Schulterbereich;
  • Taubheitsgefühl der Finger.

Die Hauptgefahr einer Wirbelhernie der Halswirbelsäule ist die Verschlechterung der Gehirndurchblutung, die das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls erheblich erhöht.

Die in der Brustwirbelsäule gebildete Zwischenwirbelhernie verursacht auch in diesem Bereich ständige Schmerzen und Beschwerden in den Schultern und Schulterblättern. Parallel dazu kann eine Person gestört sein durch:

  • Dyspnoe;
  • Brennen und Schmerzen im Herzen;
  • verminderte Empfindlichkeit der Haut;
  • Schilddrüsenerkrankungen.

Bei dieser Form der Hernie ist das Schmerzsyndrom nicht so ausgeprägt, da die Brustwirbelsäule normalerweise keine große Belastung aufweist. Aber beim Husten, Niesen und bei körperlicher Aktivität werden unangenehme Empfindungen merklich verstärkt, und der Magen kann Schmerzen bekommen. Darüber hinaus verursacht ein Leistenbruch der Brustwirbelsäule, der Erkrankungen der Schilddrüse hervorruft, häufig ein hormonelles Ungleichgewicht, aufgrund dessen Männer an Impotenz leiden können und Frauen mit Menstruationsstörungen konfrontiert sind.

Im Verlauf der Krankheit treten ihre Symptome nacheinander auf, aber aufgrund ihrer Vielfalt kann es sehr schwierig sein, schnell herauszufinden, durch welche Pathologie sie verursacht werden. Daher ist es wichtig, medizinische Hilfe zu suchen, ohne auf eine ernsthafte Verschlechterung des Wohlbefindens zu warten, was Ihre eigenen Chancen auf eine vollständige Genesung erhöht.

Diagnose der Krankheit

Im Anfangsstadium erinnern Herniensymptome eher an Erkrankungen der inneren Organe. Ohne Rücksprache mit einem Spezialisten und einer Reihe zusätzlicher Studien kann es daher äußerst schwierig sein, zu vermuten, dass die Ursache des Problems genau in der Wirbelsäule liegt. Während einer visuellen Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine Haltungsverzerrung feststellen und in bestimmten Bereichen der Haut eine Abnahme oder einen vollständigen Verlust der Empfindlichkeit feststellen. Er spürt die Wirbelsäule und bestimmt die schmerzhaftesten Bereiche und Bereiche unnatürlicher Muskelverspannungen. Basierend auf diesen Informationen kann er eine vorläufige Schlussfolgerung über die Lokalisierung der Pathologie ziehen.

Für die endgültige Diagnose kann dem Patienten Folgendes zugewiesen werden:

  1. Röntgen. Beseitigt andere Ursachen für Schmerzen und Beschwerden, die nicht mit einem Leistenbruch verbunden sind.
  2. CT-Scan. Gibt detaillierte Informationen über den Zustand des Wirbelkanals, seinen Inhalt und das umgebende Gewebe. Bestätigen Sie jedoch visuell das Vorhandensein einer Hernie der Wirbelsäule, können die als Ergebnis der CT erhaltenen Daten nicht immer.
  3. Magnetresonanztomographie. Ermöglicht es Ihnen, umfassende Informationen über den Zustand des Rückenmarks, der Nervenenden und der Weichteile zu erhalten sowie degenerative Veränderungen und Tumoren zu identifizieren und deren Position eindeutig zu identifizieren.
  4. Myelogramm. Dieses Verfahren beinhaltet einen CT-Scan mit einer Injektion von Kontrastmittel in den Wirbelkanal. Gibt die genauesten Informationen über die Position und Größe eines Leistenbruchs.
  5. Elektromyelogramm. Hilft zu identifizieren, welche Nervenenden durch die resultierende Hernie komprimiert werden.

Der Standardtest für die endgültige Diagnose eines Verdachts auf einen Hernien der Wirbelsäule ist eine MRT. Auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Patienten und der Symptome werden zusätzliche Diagnosemethoden verschrieben..

Behandlungsmethoden

Nach einer eingehenden Untersuchung wird dem Patienten eine komplexe Therapie verschrieben, die vollständig von der Art der Wirbelhernie und dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit abhängt. Wenn das Problem frühzeitig erkannt werden kann, wird den Patienten eine konservative Behandlung empfohlen, einschließlich:

  1. Medikamente nehmen. Zuallererst handelt es sich um Schmerzmittel zur Verbesserung des Zustands des Patienten, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (sofern keine chronischen Magen-Darm-Erkrankungen vorliegen), Muskelrelaxantien zur Linderung von Muskelkrämpfen und Chondroprotektoren, die zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes beitragen. Kann auch Mittel verschrieben werden, um die Durchblutung im Problembereich zu stimulieren, Multivitaminkomplexe und Medikamente, die die Magenschleimhaut schützen. In Fällen, in denen herkömmliche Schmerzmittel nicht ausreichen, um den Anfall zu stoppen, kann eine röntgenkontrollierte Blockade angewendet werden - eine Injektion von Glukokortikoiden, Lokalanästhetika und Vitamin B12 direkt in die Läsion. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung und Röntgenkontrolle durchgeführt und ist viel effektiver als intramuskuläre Injektionen. Es ermöglicht Ihnen, die Durchblutung wiederherzustellen, Schwellungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.
  2. Therapeutische Gymnastik. Die tägliche Durchführung spezieller Übungen ist sowohl zur Bekämpfung der Krankheit im Frühstadium als auch während der Rehabilitation nach chirurgischer Entfernung eines Wirbelsäulenbruchs äußerst wichtig. Der Unterrichtsplan wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell entwickelt. Wenn Sie die Übungen selbst zu Hause ausführen, ist es äußerst wichtig, sich strikt daran zu halten und vorsichtig zu sein, um übermäßige Belastungen, plötzliche Bewegungen und Gewichtheben zu vermeiden. Bei den ersten Anzeichen eines Wirbelsäulenbruchs haben Yoga-Kurse eine gute Wirkung. In diesem Fall wird jedoch empfohlen, die Übungen nicht auf dem Bett, sondern auf einer harten Oberfläche durchzuführen.
  3. Physiotherapie. Beinhaltet eine manuelle Therapie, die es ermöglicht, eingeklemmte Nervenenden durch Bewegen und Dehnen der Wirbel, Massage, Reflexzonenmassage, UHF, Elektrophorese und Phonophorese zu lösen.

Darüber hinaus können Hirudotherapie (die Verwendung von Blutegeln zur Stimulierung des Blutflusses und der Resorption des ausgefällten Fragments unter dem Einfluss der in ihrem Speichel enthaltenen Wirkstoffe), Kryotherapie (Verbesserung der Durchblutung im Problembereich unter dem Einfluss von flüssigem Stickstoff) und Akupunktur (Reizung) bei der Behandlung eines Leistenbruchs zu einem positiven Ergebnis führen Nervenenden durch Einwirken auf aktive Punkte).

Wenn die Diagnose eines Leistenbruchs in den späten Stadien der Krankheit gestellt wurde und die traditionellen Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Effekt erbrachten, kann dem Patienten eine Operation empfohlen werden. Die Hauptindikationen für die chirurgische Entfernung von Hernien sind starke Schmerzen, mit denen herkömmliche Medikamente nicht fertig werden können, Komplikationen in Form von neurologischen Störungen sowie Harninkontinenz und Impotenz bei Männern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur chirurgischen Entfernung eines Wirbelbruchs:

  1. Diskektomie. Der Pulpakern, der die Grenzen des Faserrings verlassen hat, wird durch einen kleinen Einschnitt entfernt. In besonders schweren Fällen muss die gesamte Bandscheibe entfernt werden, und ein Titanimplantat tritt an seine Stelle. Ein solches Verfahren wird jedoch aufgrund des hohen Infektionsrisikos und einer schwierigen Erholungsphase nur sehr selten durchgeführt.
  2. Endoskopische Chirurgie. Eine minimalinvasive Methode zur Entfernung eines Wirbelsäulenbruchs, bei der eine Kamera und ein Instrument durch eine kleine Punktion eingeführt werden und die Muskeln praktisch nicht geschädigt werden.
  3. Laserbetrieb. Es wird bei Patienten unter 40 Jahren angewendet und nur, wenn die Bandscheibe nicht zerstört wurde. Es beinhaltet das Einführen einer Nadel mit einer Faser durch einen Stich und das "Verdampfen" beschädigter Bereiche unter Verwendung eines Lasers.

Es versteht sich jedoch, dass die Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs eine extreme Maßnahme ist, auf die Ärzte nicht zurückgreifen möchten, während die Gesundheit des Patienten in relativer Sicherheit ist.

Erholungsphase

Nach einer langen Behandlung einer Wirbelsäulenhernie muss der Patient, selbst wenn die Therapie das gewünschte Ergebnis gebracht hat, rehabilitiert werden, um die Wirkung zu festigen und Komplikationen oder Rückfälle der Krankheit zu verhindern. Wir sprechen über die Verwendung eines speziellen Korsetts, Physiotherapie und Körpergewichtskontrolle.

Ein Hernienkorsett reduziert und verteilt die Belastung der Wirbelsäule gleichmäßig und überträgt einen Teil des Drucks auf die Bauchhöhle. Ein Qualitätsprodukt dieser Art sollte eine solide Grundlage haben, aber flexibel bleiben und den ganzen Tag über die richtige Haltung des Patienten beibehalten. Die genaue Zeit, in der empfohlen wird, das Korsett nicht zu entfernen, wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Wenn Sie es ständig tragen, steigt das Risiko einer Degeneration der Rückenmuskulatur.

Eine große Rolle während der Rehabilitationsphase spielt vor allem die Verlängerung der Wirbelsäule, mit der Sie die verlagerten Wirbel wieder einsetzen können. Hierzu werden eine Last oder spezielle Simulatoren verwendet, und das Verfahren selbst kann unter normalen Bedingungen oder in Wasser durchgeführt werden. Die zweite Option wird für den Patienten als sanfter und weniger schmerzhaft angesehen. Nach dem Dehnen wird das Ergebnis mit Hilfe einer Bewegungstherapie und dem Tragen eines Korsetts fixiert.

Ebenso wichtig für Patienten mit Wirbelsäulenhernie ist die richtige Ernährung, insbesondere wenn sie zusätzliche Pfunde haben. Um das Gewicht zu normalisieren und innerhalb des erforderlichen Rahmens zu halten, wird den Patienten empfohlen, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu reduzieren und die Menge an Ballaststoffen in der Ernährung zu erhöhen. Es ist auch besser, auf Alkohol, würzige Gewürze, geräucherte und eingelegte Produkte zu verzichten, den Salzverbrauch zu reduzieren und das Trinkregime nicht zu vergessen.

Vorsichtsmaßnahmen

Durch Befolgen bestimmter Regeln können Sie das Risiko von Wirbelhernien und vielen anderen Problemen mit dem Bewegungsapparat erheblich verringern. Dazu müssen Sie:

  1. Achten Sie auf Ihr Gewicht - je mehr Pfunde, desto schwerer die Belastung der Wirbelsäule.
  2. Achten Sie nicht nur beim Sitzen, Stehen und Gehen, sondern auch im Schlaf auf die richtige Haltung. Zum Beispiel müssen Sie direkt mit leicht zurückgezogenen Schultern, eingezogenem Bauch und flachem unteren Rücken stehen, mit beiden Füßen auf dem Boden sitzen und besser auf einer harten orthopädischen Matratze auf dem Rücken oder der Seite schlafen, aber nicht auf dem Bauch. Wenn Sie während der Arbeit lange still stehen müssen und Gewicht auf ein Bein übertragen müssen, müssen die Finger beider Beine zusammengedrückt werden - so wird der Schwerpunkt ausgeglichen und der normale Blutfluss bleibt erhalten.
  3. Vermeiden Sie das Heben von Gewichten. Wenn dies nicht möglich ist, machen Sie es zumindest richtig: Der Rücken sollte gerade bleiben und die Hauptlast sollte nicht auf dem unteren Rücken liegen, sondern auf den Muskeln der Beine.
  4. Überarbeiten Sie Ihre Ernährung, indem Sie ungesunde Lebensmittel zugunsten einer ausgewogenen Ernährung aufgeben, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist.
  5. Vergessen Sie nicht die Morgenübungen und Spezialübungen zum Dehnen der Wirbelsäule. Machen Sie während sitzender Arbeit häufiger Pausen, um vorübergehend die Position des Körpers zu ändern und sich zu dehnen.
  6. Aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch.
  7. Frauen reduzieren die Anzahl der hochhackigen Schuhe und tragen sie nur in Ausnahmefällen.

Natürlich können diese Maßnahmen allein nicht garantieren, dass eine Person niemals Probleme mit der Wirbelsäule hat, aber sie sind durchaus in der Lage, die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu verringern..

Für diejenigen, die dennoch auf einen Wirbelbruch gestoßen sind, ist es wichtig zu verstehen, dass diese Krankheit kein Satz ist und bei angemessener rechtzeitiger Behandlung sehr günstige Prognosen hat. Die Hauptsache ist, alarmierende Symptome so schnell wie möglich zu erkennen und medizinische Hilfe zu suchen, bis die Krankheit an Fahrt gewonnen und viel schwerwiegendere Komplikationen hervorgerufen hat.

Behandlung der Lendenhernie

Lumbalhernie: Symptome und Behandlung

Nach Ansicht vieler Menschen ist ein Bandscheibenvorfall im MRT sehr beängstigend und kann nur durch eine Operation beseitigt werden.
Versuchen wir herauszufinden, was ein Bandscheibenvorfall ist und wann er zu bedienen ist?

Zwischen den Wirbeln befindet sich eine Bandscheibe, die als Stoßdämpfer fungiert. In der Mitte der Scheibe befindet sich der Zellstoffkern, der von einem starken äußeren Faserring umgeben ist. Ein Vorsprung oder Verlust des Kerns über den Faserring hinaus wird als Bandscheibenvorfall bezeichnet und tritt bei allen Menschen mittleren Alters und älteren Menschen aufgrund der natürlichen Alterung der Wirbelsäule auf.

Ein Bandscheibenvorfall kann bei nur 5% der Patienten zu einer Kompression der Nervenwurzel mit der Entwicklung einer Radikulopathie führen.

Symptome eines Leistenbruchs
Die akute Periode des Bandscheibenvorfalls dauert bis zu 3 Monate. Im Moment eines Bandscheibenvorfalls verschwinden oder nehmen die Rückenschmerzen ab, aber es treten akute, stechende, brennende Schmerzen im Bein auf, Reflexe fallen aus, die Empfindlichkeit wird beeinträchtigt, die Muskelkraft in der Wurzelinnervationszone nimmt ab. Je geringer der Schmerz entlang des Beins (bis zur Ferse, bis zu den Zehen) ist, desto wahrscheinlicher ist die Ursache eines Bandscheibenvorfalls. Wenn der Schmerz nur im unteren Rückenbereich lokalisiert ist, drückt die Hernie die Wurzel nicht zusammen.

Jede Wurzel hat ihre eigene Schmerz- und Taubheitszone an den Extremitäten..
Radikuläre Syndrome werden von einem Neurologen mit einer objektiven Untersuchung erkannt. Auf der Lendenwirbelsäule ist die Hernie meistens auf der Ebene von L4-L5 oder L5-S1 lokalisiert.

Bei einem Leistenbruch der L3-L4-Scheibe leidet die L4-Wurzel, der Schmerz breitet sich entlang der Vorderfläche des Beins aus, der Kniereflex fällt aus, die Empfindlichkeit an der Vorderseite des Oberschenkels ist beeinträchtigt.

Bei einem Leistenbruch der L4-L5-Scheibe wird die Wurzel L5 verletzt. Schmerz und Taubheit stören entlang der Außenkante des Beins entlang des „Streifens“ bis 1 Zeh, schwächen und taub 1 Zeh.

Bei einem Leistenbruch der L5-S1-Scheibe leidet die Wurzel S1, der Schmerz strahlt entlang der hinteren Außenkante des Beins zum kleinen Finger aus, der Achillesreflex fällt heraus, die Rückseite des Beins und die Außenfläche des Fußes taub mit dem kleinen Finger.

Wenn die vordere Oberfläche des Oberschenkels mit einem Leistenbruch L5-S1 taub ist, drückt der Leistenbruch die Wurzel von S1 nicht zusammen und Sie müssen nach einer anderen Ursache für Taubheitsgefühl im Bein suchen.

Wenn eine Hernie eine Durchblutungsstörung in der Arteria radicularis L5 oder S1 verursacht, tritt ein Syndrom der lähmenden Ischias auf (Schwäche der Fußstrecker und Finger mit einer „Tracht Prügel“ des Fußes beim Gehen). In den meisten Fällen bildet sich die Parese innerhalb weniger Wochen sicher zurück..

Innerhalb von 3 Monaten kann die Größe der Hernie bei unzureichender Belastung zunehmen, Schmerzen und neurologisches Defizit können sich verschlimmern. Wenn vor dem Hintergrund einer konservativen Therapie die Schmerzen nachgelassen haben oder vollständig verschwunden sind, ist der Bandscheibenvorfall mit all seinen Stadien und Gefahren bestehen geblieben. Daher ist beim Heben und Tragen von Gewichten bei körperlicher Anstrengung Vorsicht geboten. In der akuten Phase sollten therapeutische Übungen unter Aufsicht eines erfahrenen Ausbilders durchgeführt werden, um axiale Belastungen der Wirbelsäule zu vermeiden.

Nach 6 Monaten ist die Hernie aufgrund natürlicher Prozesse bei den meisten Patienten um das Zweifache reduziert. Sequestrierte Hernien bei der Hälfte der Patienten verschwinden vollständig.
Nach 1-2 Jahren bleibt die Größe der Hernie unverändert. Die Genesung ist jedoch an Bedingungen geknüpft und beinhaltet die Beendigung der Schmerzen und die vollständige Genesung der Behinderung.

Lumbalhernie: Untersuchung
Derzeit ist die Magnetresonanztomographie (MRT) der Wirbelsäule die beste Methode zur Diagnose eines Bandscheibenvorfalls. Um qualitativ hochwertige Bilder zu erhalten, werden Geräte mit einer Leistung von 1 T oder höher benötigt, die in 3 Ebenen geschnitten werden.

Darüber hinaus zeigt die Untersuchung bei fast allen Menschen mittleren Alters und älteren Menschen asymptomatische Hernien der Bandscheiben. Das Ausmaß der im MRT festgestellten Bandscheibenvorfall sollte mit der Klinik der Läsion dieser Wurzel übereinstimmen.

Ein großer Bandscheibenvorfall kann ein versehentlicher Befund bei einer MRT ohne Manifestationen sein.
Eine kleine „erfolglos“ ausgefallene Foraminalhernie der Bandscheibe kann schwere neurologische Komplikationen und intolerante Schmerzen verursachen.

Die Richtung des Prolapses der Bandscheibenhernie beeinflusst das Schmerzsyndrom. Schmorl-Hernie und Median-Hernie verursachen normalerweise keine klinischen Manifestationen. Nur laterale Hernien, die die Nervenwurzeln mechanisch schädigen, können eine Autoimmunentzündung und ein radikuläres Syndrom (Radikulopathie) verursachen..

Die Prognose der Krankheit hängt auch von der sagittalen Größe des Bandscheibenvorfalls ab. Bandscheibenvorfälle von 3 bis 4 mm sind in der Regel klinisch unbedeutend. 70-80% der über 40-Jährigen haben sie ohne Rückenschmerzen. Ein Leistenbruch von 7-8 mm mit einem engen Wirbelkanal kann starke Schmerzen und neurologische Manifestationen verursachen, aber die Prognose ist normalerweise ohne Operation günstig. Aber auch bei seitlichen Bandscheibenvorfällen von mehr als 10 mm ist es oft möglich, auf eine chirurgische Behandlung zu verzichten.

Durch interstitielle Elektrostimulation ist es möglich, das Vorhandensein eines discoradikulären Konflikts mit einem Bandscheibenvorfall zuverlässig zu bestätigen oder auszuschließen. Wenn nach 3 Probesitzungen eine positive Dynamik auftritt, komprimiert ein Bandscheibenvorfall die Wurzel nicht und der Patient kann durch konservative Methoden von Schmerzen befreit werden.

Es muss daran erinnert werden, dass ein festgestellter Leistenbruch einer Bandscheibe auch großer Größe keine Indikation für eine chirurgische Behandlung ist. Ein erheblicher Teil der Ärzte schaut sich die Bilder nicht an, sondern liest nur die Schlussfolgerung. Viele Ärzte achten nur auf die Größe der Hernie, berücksichtigen jedoch nicht die klinischen Manifestationen. Leider gab es in meiner Praxis viele Fälle, in denen Ärzte den MRT-Daten unangemessen bedingungslos glaubten und Patienten ohne Indikationen zur Operation überwiesen.

Als Ergebnis wurde ein chronisches Schmerzsyndrom nach Diskektomie (FBSS) oder ein erfolgloses chirurgisches Syndrom gebildet. Die Hernie wurde entfernt, aber der Schmerz blieb, die Lebensqualität verbesserte sich nicht. Dies sind genau die Fälle einer schlechten Diagnose, in denen das Schmerzsyndrom nicht mit einem Bandscheibenvorfall verbunden war und der Patient keine chirurgische Behandlung benötigte. In Ermangelung absoluter Indikationen für eine Notfalloperation ist es daher sehr wichtig, einen Arzt zu finden, der die klinische Situation korrekt analysiert.

Ich erzähle Ihnen von einem Fall aus der Praxis. Ein 36-jähriger Patient besuchte mich aus einer anderen Stadt, der durch Schmerzen in der linken lumbosakralen Region ohne Bestrahlung des Beins gestört wurde. Vorherige Behandlung (Amben intramuskulär Nr. 5, Tabletten zur Beruhigung, manuelle Therapie) ohne positive Dynamik. Bei der MRT der Lendenwirbelsäule wurde ein Leistenbruch der Bandscheiben L3-L4, L4-L5 festgestellt. Neurochirurgen am Wohnort bestanden auf der Operation. Wie sich herausstellte, untersuchten die Ärzte den Patienten nicht einmal und vertrauten den MRT-Daten voll und ganz.

Eine objektive Untersuchung des Patienten ergab keine Anzeichen einer Verletzung der Nervenwurzeln L4 und L5. Klinisch wurde eine Funktionsstörung des linken Iliosakralgelenks diagnostiziert. Das Schmerzsyndrom wird mit Hilfe von 3 interstitiellen Elektrostimulationssitzungen, 1 Blockade des linken Iliosakralgelenks mit 1 ml Diprospan und postisometrischer Entspannung des linken Piriformis-Muskels vollständig gestoppt.
Eine Operation ohne Beweise könnte das Leben des Patienten beeinträchtigen!

Behandlung eines Leistenbruchs
Ein Bandscheibenvorfall ist also kein Satz für eine chirurgische Behandlung.
Wann sollten Neurochirurgen kontaktiert werden??

Absolute Indikationen für eine Notoperation einer Hernie der Lendenwirbelsäule:

    Pferdeschwanz-Syndrom mit Lähmung der unteren Extremitäten, Taubheitsgefühl im Perineum und Inkontinenz von Urin und Kot.

Lähmender Ischias in den ersten drei Tagen nach der Entwicklung einer Parese des Fußes oder mit zunehmender Schwäche der Muskeln der unteren Extremität, die von der betroffenen Wurzel innerviert werden.

In Ermangelung absoluter Indikationen für eine Operation verschreiben wir eine kompetente konservative Therapie und beobachten die Dynamik des Schmerzsyndroms. Die Prognose einer Hernie der Lendenwirbelsäule ist meist günstig. Die überwiegende Mehrheit der Patienten erholt sich innerhalb von 3 Monaten. Die Größe des Bandscheibenvorfalls und die Wurzelkompression nehmen unabhängig von der verwendeten Behandlungsmethode spontan ab.

Wenn der Schmerz unerträglich ist oder Sie die Arbeitsfähigkeit so schnell wie möglich wiederherstellen müssen, können Sie den Schmerz durch die Operation mit Kompression der Wurzel im Vergleich zur konservativen Therapie viel schneller stoppen. Die radikulären Schmerzen der Mikrodiskektomie verschwinden am Tag der Operation. 1 Jahr nach Entfernung eines Bandscheibenvorfalls ist der Zustand der Patienten ungefähr der gleiche wie der der konservativ behandelten Patienten.

Und nach 2 Jahren fühlen sich die Menschen, die Schmerzen ohne Operation loswerden, besser. Aber Sie müssen diesen fernen Ergebnissen gerecht werden und „ertragen“.
Daher muss jeder Patient seine informierte Entscheidung treffen und die Vor- und Nachteile abwägen. Bewerten Sie Ihre spezifische Situation, Schmerztoleranz und Zeit. Die Operation bietet eine schnelle Linderung des radikulären Syndroms und eine schnellere Genesung.

Wenn es jedoch keinen Notfall gibt, ist es in den ersten drei Monaten besser, auf eine Operation zu verzichten.
Nach 3 Monaten muss der Patient selbst entscheiden, wie er weiter behandelt werden soll, wenn vor dem Hintergrund einer ordnungsgemäßen Behandlung keine Besserung eintritt.

Lumbalhernie: Behandlung ohne Operation
Denken Sie daran, dass es kein einziges Medikament gibt, das Hernien löst.
Die manuelle Therapie „korrigiert“ den Bandscheibenvorfall nicht und trägt nicht zu ihrer Reduktion bei.
Kortikosteroide werden nicht intravenös oder intramuskulär empfohlen (Dexamethason, Prednison, Amben usw.). Die Traktion der Halswirbelsäule ist kontraindiziert.

In der akuten Phase besteht die Hauptaufgabe darin, die Schmerzen so früh wie möglich zu lindern. Bei starken Schmerzen sollte die Bettruhe 2-3 Tage nicht überschreiten.

Nehmen Sie im Bett eine Position ein, die die Schmerzen maximiert (auf dem Rücken mit einem Kissen unter den Knien oder auf der Seite in der Embryo-Position). Sobald die Schmerzen nachlassen, ändern Sie Ihre Haltung häufiger, versuchen Sie aufzustehen und durch die Wohnung zu gehen. Steigen Sie aus dem Bett, nachdem Sie sich zuvor zu Ihrer Seite gedreht haben, beugen Sie Ihre Knie und lassen Sie sie auf den Boden fallen. Dann setzen Sie sich, stützen Sie sich auf Ihre Hände und stehen Sie einfach ohne plötzliche Bewegungen auf.

Für eine günstige Prognose ist es besser, sich zu bewegen als zu lügen. Aber Sie müssen daran denken, beim Bewegen vorsichtig zu sein. Bei vielen Patienten ist es möglich, das Schmerzsyndrom vor dem Hintergrund einer Ausweitung des motorischen Regimes zu verstärken, aber Sie können sich nicht auf eine angemessene körperliche Anstrengung beschränken.

Tragen Sie in der akuten Phase eines Bandscheibenvorfalls bei jeder körperlichen Aktivität ein festes Korsett gegen Radikulitis. Bewegen Sie sich ohne Schmerzen, vermeiden Sie Körperhaltungen und Bewegungen, die die Schmerzen verstärken.

Arzneimittelbehandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule
Um die Schmerzen ab den ersten Stunden der Krankheit zu lindern, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Xefocam, Voltaren oder Dexalgin usw.) verwendet. In den ersten drei Tagen ist es vorzuziehen, Medikamente intravenös oder intramuskulär zu verwenden und dann auf orale Verabreichung umzusteigen. Überschreiten Sie niemals die Tagesdosis, nehmen Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig ein und lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch. Topisch können Sie auch Gele und Salben mit NSAIDs verwenden.

Bei starken Schmerzen mit der Unwirksamkeit entzündungshemmender Medikamente werden Tramadol, therapeutische Blockade mit Diprospan und Lokalanästhetika eingesetzt.
Um Muskelkrämpfe zu beseitigen, werden zusätzlich Muskelrelaxantien (Midocalm, Sirdalud oder Baclofen) verschrieben.

Im Falle einer Radikulopathie mit neuropathischen Schmerzen sind entzündungshemmende Medikamente unwirksam, in diesem Fall sind Antidepressiva, Antikonvulsiva, Tramadol und Versatis-Pflaster angezeigt.

Bei gemischten Schmerzen werden entzündungshemmende Medikamente mit Amitriptylin oder Gabagamma kombiniert.
Mit den verbleibenden Auswirkungen der Radikulopathie werden Milgamma, Thioctacid, Neuromidin verschrieben.

Bei chronischen Schmerzen stehen Physiotherapieübungen und Antidepressiva an erster Stelle, die nicht nur die begleitende Depression reduzieren, sondern auch eine analgetische Wirkung haben.
Akupunktur, interstitielle Elektrostimulation, Hirudotherapie und therapeutische Gymnastik sind in jedem Stadium der Behandlung eines Leistenbruchs wirksam.

Prävention von Exazerbationen
Es muss daran erinnert werden, dass ein Bandscheibenvorfall die dritte Periode der Osteochondrose der Wirbelsäule ist. Eine Operation ist keine lebenslange Garantie, um Rückenschmerzen loszuwerden. Nach einer chirurgischen oder konservativen Behandlung des Bandscheibenvorfalls ist die Höhe der Bandscheibe innerhalb eines Jahres signifikant verringert.

Dies führt zu einer Überlastung der Zwischenwirbelgelenke mit der Entwicklung einer Arthrose in diesen. Daher treten Rückenschmerzen häufiger auf als bei gesunden Menschen. Wenn der Patient weiterhin den gleichen Lebensstil führt, der ihn zur Bildung eines Bandscheibenvorfalls geführt hat, schreitet die Krankheit nach der Behandlung rasch fort.

Der Patient muss sich an seine Krankheit erinnern, lernen, wie man steht, sitzt, sich bewegt, hebt und Gewichte trägt. Die Hauptsache ist, Ihre körperlichen Fähigkeiten wirklich einzuschätzen, die nur mit dem Alter abnehmen.

Die Verhinderung von Osteochondrose-Exazerbationen der Lendenwirbelsäule wird reduziert, um längere, unbequeme Positionen und übermäßige Belastungen zu vermeiden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arbeitsplatz richtig ausstatten, abwechselnd arbeiten und sich ausruhen. Bei physischer Überlastung einen Befestigungsgurt anlegen. Übung zur Stärkung Ihrer Rückenmuskulatur.

Behandlung von Lendenhernien: eine Liste grundlegender Methoden

Die intervertebrale Lendenhernie ist eine der schwerwiegenden Komplikationen der Osteochondrose. Am häufigsten wird es bei Männern im Alter von 30 bis 50 Jahren diagnostiziert. Die Pathologie manifestiert sich in Schmerzen im unteren Rücken mit Neigungen und Drehungen des Körpers, Einschränkung der Mobilität. Die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule ist überwiegend konservativ. Aufgrund der hohen Rückfallwahrscheinlichkeit wird in extremen Fällen eine Operation durchgeführt.

Krankheitsbeschreibung

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen OSTEOCHONDROZA." Lesen Sie mehr.

Eine Zwischenwirbelhernie ist ein Vorsprung der Bandscheibe zwischen den Wirbelkörpern außerhalb des Wirbelkanals. Unbehandelt nimmt seine Größe langsam aber stetig zu. Dies führt zu einer Kompression der Blutgefäße und Nervenwurzeln sowie zu Durchblutungsstörungen im Rückenmark. Am häufigsten wird ein Vorsprung auf der Höhe der letzten 2 Lendenwirbel oder zwischen dem letzten Lendenwirbel und dem ersten Sakralkörper festgestellt.

Was sind die Arten der Pathologie

Zwischenwirbelhernien werden nach ihrer Größe klassifiziert. Die Ausbuchtung einer Scheibe wird als klein bis 4 mm, mittel bis 7 mm angesehen. Ein großer Leistenbruch erreicht eine Größe von 9 mm und ein großer Leistenbruch erreicht eine Größe von 12 mm. In der Vertebrologie und Neurologie werden auch die folgenden Arten von Bandscheibenausbeulungen unterschieden:

  • foraminale Formen an den Austrittsstellen der Nervenwurzeln, die eine Muskelschwäche der Beine an der Seite der Läsion hervorrufen;
  • dorsale werden in Richtung des Wirbelkanals verschoben, was zu einer vollständigen Lähmung beider Beine führt;
  • ventrale Form in den oberen Segmenten der Lendenwirbelsäule und sind asymptomatisch.

Die mediane Ausbeulung der Bandscheibe ist die seltenste Pathologie. Die Hernie befindet sich auf der Rückseite der Wirbelsäule links oder rechts. Im Laufe der Zeit kommt es zu einem Bruch des hinteren Längsbandes, einer Kompression des Rückenmarks und der Entwicklung eines Pferdeschwanzsyndroms.

Wie entsteht ein Leistenbruch?

Es dauert ziemlich lange, bis sich der Zellstoffkern außerhalb der Bandscheibe befindet. Die Bildung einer Lendenhernie erfolgt in mehreren Stadien.

Name und ZutatenWie bereite ich ein Mittel vor?Wie bewerbe ich mich?
Stadium der LumbalhernienbildungEigenschaften
ScheibenvorsprungAufgrund der Abnahme der Elastizität, Elastizität des Faserrings tritt eine leichte Verschiebung des Pulpakerns in ihm auf
Unvollständiger Disc-VerlustDer Faserring wird locker, faserig, so dass in einem der Abschnitte seine Integrität verletzt wird und der Zellstoffkern dorthin rast
Voller BandscheibenvorfallDer Zellstoffkern tritt aus dem Faserring aus und drückt die Wirbel und die Wurzeln der Wirbelsäule zusammen
FestplattensequestrierungDer gefallene Pulpakern hängt wie ein Tropfen außerhalb der Zwischenwirbelfissur und verursacht eine Störung der Blutversorgung des Rückenmarks

Ursachen von Hernien

Häufige Ursachen für einen Hernienvorsprung sind eine geringe motorische Aktivität und eine erhöhte Belastung der Lendenwirbelsäule. Lordose, Skoliose, längerer Aufenthalt in einer Körperposition und Gewichtheben prädisponieren dafür. Auch in der Rolle von Faktoren, die die Bildung von Hernien provozieren, sind:

  • frühere Verletzungen - Kompressionsfrakturen, Subluxationen der Wirbel, schwere Blutergüsse;
  • Fehlausrichtung des Beckens, auch infolge einer Dysplasie der Hüftgelenke;
  • endokrine Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus, Hyper- und Hypothyreose;
  • Spondylarthrose, Spondylitis ankylosans und Kalb.

Die Risikogruppe umfasst Raucher, Menschen, die Alkohol missbrauchen oder deren Körper nicht genügend Spurenelemente und Vitamine erhält.

Symptomatik

Alle Symptome einer Lendenhernie treten allmählich auf. Erstens gibt es schwache, stumpfe, schmerzende, drückende Schmerzen nach einem langen Aufenthalt an den Beinen oder körperlicher Anstrengung. Sie schwächen oder verschwinden im Liegen vollständig. Wenn sich der Vorsprung vergrößert, werden die Schmerzen konstant - sie sind sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe zu spüren.

Seitens der Läsion steigt der Muskeltonus. Ein Mann versucht, den Schmerz zu beseitigen, indem er den Körper in die entgegengesetzte Richtung neigt. Seine Haltung und sein Gang ändern sich. Bald wird die Klinik mit Hexenschuss aufgefüllt - akute, plötzliche, stechende Schmerzen im unteren Rücken.

Wenn es empfohlen wird, einen Arzt aufzusuchen

Hernie ist eine Folge der unbehandelten lumbalen Osteochondrose. Daher ist es ratsam, bei den ersten Anzeichen dieser degenerativ-dystrophischen Pathologie einen Arzt zu konsultieren. Die Hauptsymptome sind Knirschen, Knacken beim Biegen und Biegen, Schmerzen, Einschränkung der Mobilität. Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie werden von Neurologen, Wirbeltieren und Orthopäden behandelt.

Diagnosemethoden

Andere Erkrankungen der Wirbelsäule (Spondylarthrose, Tumoren, Spondylitis) können sich unter den Symptomen einer Lendenhernie maskieren. Aufgrund von Patientenbeschwerden, den Ergebnissen einer externen Untersuchung, kann daher nur eine vorläufige Diagnose gestellt werden.

Zur Bestätigung werden CT oder MRT durchgeführt. Mit ihrer Hilfe können Sie den Grad der Kompression des Rückenmarks während des Ausbeulens der Bandscheibe einstellen. Dieser Parameter ist entscheidend für die Bestimmung der therapeutischen Taktik..

Die Radiographie bei der Diagnose von Hernien ist nicht aussagekräftig, da die Weichteilstrukturen in den erhaltenen Bildern schlecht sichtbar sind. Patienten wird jedoch verschrieben, den Zustand der Lendenwirbel zu beurteilen..

Behandlungsregeln

Bei der Behandlung von Hernienvorsprüngen werden hauptsächlich konservative Methoden angewendet. Bei gleichzeitigem Drogenkonsum, Physiotherapie, Massagen und Bewegungstherapie wird nur ein integrierter Ansatz praktiziert. In der akuten oder subakuten Phase ist das Tragen von halbstarren elastischen Korsetts angezeigt, die die Lendenstrukturen stabilisieren. Im Stadium der Remission werden wärmende Bandagen aus Schaf- und Kamelhaar verwendet.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung von Lendenhernien zielt darauf ab, das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, seine Größe zu verringern und einen Rückfall zu verhindern. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Injektionen, Tabletten und Gelen helfen, Schmerzen zu beseitigen. Dies sind Diclofenac, Meloxicam, Ibuprofen, Nimesulid, Ketorolac. Wenn sie unwirksam sind, werden Blockaden mit Glukokortikosteroiden (Triamcinolon, Diprospan, Dexamethason) und Anästhetika (Lidocain, Novocain) angewendet..

Die Behandlungsschemata umfassen auch Mittel zur Verbesserung der Durchblutung - Pentoxifyllin, Xanthinol-Nikotinat. Durch die Verwendung von Chondroprotektoren (Teraflex, Structum, Arthra) können Sie die Vergrößerung des Hernienvorsprungs verhindern.

Sogar die "vernachlässigte" OSTEOCHONDROSE kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Tägliche Physiotherapieübungen tragen dazu bei, die Größe der Hernie zu verringern, indem sie das Muskelkorsett des unteren Rückens stärken, die Körperhaltung verbessern und die Belastung aller Teile der Wirbelsäule korrekt umverteilen. Den Patienten werden flache Neigungen, seitliche Drehungen, Ausfallschritte und die Nachahmung des Radfahrens im Liegen und Sitzen empfohlen. Alle Bewegungen sollten glatt und mit geringer Amplitude sein..

Physiotherapie

Elektrophorese und Ultraphonophorese sind bei der Behandlung von Hernienvorsprüngen am gefragtesten. Während der Exazerbationen werden Eingriffe mit Glukokortikosteroiden, Analgetika und Anästhetika durchgeführt. Während der Remission werden Vitamine der Gruppe B, Chondroprotektoren und Lösungen von Calciumsalzen verwendet.

Anwendungen mit Paraffin, Ozokerit, therapeutischem Schlamm, Lasertherapie, UHF-Therapie, Magnetotherapie und ultravioletter Strahlung werden ebenfalls verwendet..

Massage

Um den Trophismus zu verbessern, Muskelkrämpfe zu beseitigen, die Innervation wiederherzustellen, werden den Patienten 15 bis 20 Massagen empfohlen. Während des Vorgangs werden geknetet, geschliffen und vibriert. Der Masseur verarbeitet nur angespannte Muskeln, ohne die beschädigten Bandscheiben der Wirbel zu beeinträchtigen. Neben der klassischen Massage werden bei der Behandlung von Lendenhernien Vakuum (Dose), Akupunktur, Akupunktur und Segmentmassage eingesetzt.

Akupunktur

Akupunktursitzungen können auch in der subakuten Phase durchgeführt werden, um Schmerzen zu lindern und Steifheit zu beseitigen. Dünne, kurze Stahl- oder Silbernadeln werden an biologisch aktiven Stellen installiert. Sie befinden sich entlang der Wirbelsäule, der Beine und der Schultern an den Händen. Nach dem Einbau der Nadeln gelangen Impulse in das Zentralnervensystem, und als Reaktion darauf wird der Prozess der Herstellung von Substanzen mit anästhetischer, abschwellender Wirkung eingeleitet. Die Produktion von Endorphinen, die den psycho-emotionalen Zustand des Patienten verbessern, wird ebenfalls erhöht..

Hirudotherapie

Nachdem 3-7 Blutegel auf den unteren Rücken gelegt wurden, beißen diese Ringelblumen durch die Haut und injizieren Speichel in das Blut. Es enthält mehr als 100 verschiedene biologisch aktive Substanzen mit analgetischer, blutverdünnender und entzündungshemmender Wirkung. Nach der Sättigung fallen die Blutegel ab und werden sofort entsorgt. Insgesamt werden ca. 10 Sitzungen mit einer Pause von 2-3 Tagen angesetzt.

Spa-Behandlung

In Sanatorien werden Schlamm-, Mineralwasser-, Radon- und Schwefelwasserstoffbäder zur Behandlung von Lendenhernien eingesetzt. Physiotherapeutische und Massageverfahren, Sportunterricht und Gymnastikunterricht sind obligatorisch. Schon ein kurzer Aufenthalt im Sanatorium wirkt durch Spaziergänge an der Küste oder in Wäldern heilend.

Merkmale der Patientenernährung

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Patienten mit Lumbalhernie fettreiche Lebensmittel und einfache Kohlenhydrate vollständig von der Ernährung ausschließen. Dies sind Halbzeuge, geräuchertes Fleisch, Mayonnaise, Würstchen und Gebäck. Stattdessen müssen Sie frisches Gemüse und Obst, fettarmen Käse und Hüttenkäse essen. Jeden Tag müssen Sie mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit trinken - Wasser, Kamillentee, Hagebuttenaufguss, süß-saure Kompotte, Gelee, Säfte, Fruchtgetränke.

Alternative Methoden

Die Verwendung von Kompressen, Öl und Alkohol, hausgemachte Salben können die Größe der Hernie nicht reduzieren, die Kompression der Nervenwurzeln und Blutgefäße beseitigen. Daher ist die Verwendung von Volksheilmitteln nur nach der konservativen oder chirurgischen Hauptbehandlung ratsam.

Operativer Eingriff

Wenn in den Anfangsstadien ihrer Entstehung ein Leistenbruch festgestellt wird, wird die Festigkeit der noch leicht beschädigten Bandscheibe durch Durchführung einer intradiskalen elektrothermischen Therapie oder einer Punktionslaserverdampfung erhöht.

Kleine Hernien bis zu 0,6 mm werden mittels endoskopischer Mikrodisektomie entfernt. Während der Diskektomie oder Mikrodisektomie werden große Vorsprünge herausgeschnitten. Zur Stabilisierung der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule wird ein B-Twin-Implantat installiert..

Mögliche Komplikationen einer Hernie der Lendenwirbelsäule

Die häufigste Komplikation einer Zwischenwirbelhernie ist das radikuläre Syndrom. Es manifestiert sich in akuten Rückenschmerzen, Muskelschwäche und Hypotonie sowie verminderter Empfindlichkeit. Eine diskogene Myelopathie wird seltener diagnostiziert, was zu einer Verengung des Wirbelkanals und einer Kompression der Wirbelsäulensubstanz führt..

Verhütung

Die Hauptprävention von Lumbalhernien besteht darin, einen Arzt aufzusuchen, wenn die ersten Symptome einer Osteochondrose auftreten. Um eine Vergrößerung zu vermeiden, ermöglichen schmerzhafte Rückfälle eine regelmäßige Bewegungstherapie, wobei erhöhte Belastungen des unteren Rückens und Unterkühlung ausgeschlossen werden.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen und Osteochondrose vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen OSTEOCHONDROZA gibt! Lesen Sie mehr >>>