Behandlung von Lendenhernien: eine Liste grundlegender Methoden

Die intervertebrale Lendenhernie ist eine der schwerwiegenden Komplikationen der Osteochondrose. Am häufigsten wird es bei Männern im Alter von 30 bis 50 Jahren diagnostiziert. Die Pathologie manifestiert sich in Schmerzen im unteren Rücken mit Neigungen und Drehungen des Körpers, Einschränkung der Mobilität. Die Behandlung einer Hernie der Lendenwirbelsäule ist überwiegend konservativ. Aufgrund der hohen Rückfallwahrscheinlichkeit wird in extremen Fällen eine Operation durchgeführt.

Krankheitsbeschreibung

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen OSTEOCHONDROZA." Lesen Sie mehr.

Eine Zwischenwirbelhernie ist ein Vorsprung der Bandscheibe zwischen den Wirbelkörpern außerhalb des Wirbelkanals. Unbehandelt nimmt seine Größe langsam aber stetig zu. Dies führt zu einer Kompression der Blutgefäße und Nervenwurzeln sowie zu Durchblutungsstörungen im Rückenmark. Am häufigsten wird ein Vorsprung auf der Höhe der letzten 2 Lendenwirbel oder zwischen dem letzten Lendenwirbel und dem ersten Sakralkörper festgestellt.

Was sind die Arten der Pathologie

Zwischenwirbelhernien werden nach ihrer Größe klassifiziert. Die Ausbuchtung einer Scheibe wird als klein bis 4 mm, mittel bis 7 mm angesehen. Ein großer Leistenbruch erreicht eine Größe von 9 mm und ein großer Leistenbruch erreicht eine Größe von 12 mm. In der Vertebrologie und Neurologie werden auch die folgenden Arten von Bandscheibenausbeulungen unterschieden:

  • foraminale Formen an den Austrittsstellen der Nervenwurzeln, die eine Muskelschwäche der Beine an der Seite der Läsion hervorrufen;
  • dorsale werden in Richtung des Wirbelkanals verschoben, was zu einer vollständigen Lähmung beider Beine führt;
  • ventrale Form in den oberen Segmenten der Lendenwirbelsäule und sind asymptomatisch.

Die mediane Ausbeulung der Bandscheibe ist die seltenste Pathologie. Die Hernie befindet sich auf der Rückseite der Wirbelsäule links oder rechts. Im Laufe der Zeit kommt es zu einem Bruch des hinteren Längsbandes, einer Kompression des Rückenmarks und der Entwicklung eines Pferdeschwanzsyndroms.

Wie entsteht ein Leistenbruch?

Es dauert ziemlich lange, bis sich der Zellstoffkern außerhalb der Bandscheibe befindet. Die Bildung einer Lendenhernie erfolgt in mehreren Stadien.

Stadium der LumbalhernienbildungEigenschaften
ScheibenvorsprungAufgrund der Abnahme der Elastizität, Elastizität des Faserrings tritt eine leichte Verschiebung des Pulpakerns in ihm auf
Unvollständiger Disc-VerlustDer Faserring wird locker, faserig, so dass in einem der Abschnitte seine Integrität verletzt wird und der Zellstoffkern dorthin rast
Voller BandscheibenvorfallDer Zellstoffkern tritt aus dem Faserring aus und drückt die Wirbel und die Wurzeln der Wirbelsäule zusammen
FestplattensequestrierungDer gefallene Pulpakern hängt wie ein Tropfen außerhalb der Zwischenwirbelfissur und verursacht eine Störung der Blutversorgung des Rückenmarks

Ursachen von Hernien

Häufige Ursachen für einen Hernienvorsprung sind eine geringe motorische Aktivität und eine erhöhte Belastung der Lendenwirbelsäule. Lordose, Skoliose, längerer Aufenthalt in einer Körperposition und Gewichtheben prädisponieren dafür. Auch in der Rolle von Faktoren, die die Bildung von Hernien provozieren, sind:

  • frühere Verletzungen - Kompressionsfrakturen, Subluxationen der Wirbel, schwere Blutergüsse;
  • Fehlausrichtung des Beckens, auch infolge einer Dysplasie der Hüftgelenke;
  • endokrine Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus, Hyper- und Hypothyreose;
  • Spondylarthrose, Spondylitis ankylosans und Kalb.

Die Risikogruppe umfasst Raucher, Menschen, die Alkohol missbrauchen oder deren Körper nicht genügend Spurenelemente und Vitamine erhält.

Symptomatik

Alle Symptome einer Lendenhernie treten allmählich auf. Erstens gibt es schwache, stumpfe, schmerzende, drückende Schmerzen nach einem langen Aufenthalt an den Beinen oder körperlicher Anstrengung. Sie schwächen oder verschwinden im Liegen vollständig. Wenn sich der Vorsprung vergrößert, werden die Schmerzen konstant - sie sind sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe zu spüren.

Seitens der Läsion steigt der Muskeltonus. Ein Mann versucht, den Schmerz zu beseitigen, indem er den Körper in die entgegengesetzte Richtung neigt. Seine Haltung und sein Gang ändern sich. Bald wird die Klinik mit Hexenschuss aufgefüllt - akute, plötzliche, stechende Schmerzen im unteren Rücken.

Wenn es empfohlen wird, einen Arzt aufzusuchen

Hernie ist eine Folge der unbehandelten lumbalen Osteochondrose. Daher ist es ratsam, bei den ersten Anzeichen dieser degenerativ-dystrophischen Pathologie einen Arzt zu konsultieren. Die Hauptsymptome sind Knirschen, Knacken beim Biegen und Biegen, Schmerzen, Einschränkung der Mobilität. Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie werden von Neurologen, Wirbeltieren und Orthopäden behandelt.

Diagnosemethoden

Andere Erkrankungen der Wirbelsäule (Spondylarthrose, Tumoren, Spondylitis) können sich unter den Symptomen einer Lendenhernie maskieren. Aufgrund von Patientenbeschwerden, den Ergebnissen einer externen Untersuchung, kann daher nur eine vorläufige Diagnose gestellt werden.

Zur Bestätigung werden CT oder MRT durchgeführt. Mit ihrer Hilfe können Sie den Grad der Kompression des Rückenmarks während des Ausbeulens der Bandscheibe einstellen. Dieser Parameter ist entscheidend für die Bestimmung der therapeutischen Taktik..

Die Radiographie bei der Diagnose von Hernien ist nicht aussagekräftig, da die Weichteilstrukturen in den erhaltenen Bildern schlecht sichtbar sind. Patienten wird jedoch verschrieben, den Zustand der Lendenwirbel zu beurteilen..

Behandlungsregeln

Bei der Behandlung von Hernienvorsprüngen werden hauptsächlich konservative Methoden angewendet. Bei gleichzeitigem Drogenkonsum, Physiotherapie, Massagen und Bewegungstherapie wird nur ein integrierter Ansatz praktiziert. In der akuten oder subakuten Phase ist das Tragen von halbstarren elastischen Korsetts angezeigt, die die Lendenstrukturen stabilisieren. Im Stadium der Remission werden wärmende Bandagen aus Schaf- und Kamelhaar verwendet.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung von Lendenhernien zielt darauf ab, das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, seine Größe zu verringern und einen Rückfall zu verhindern. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Injektionen, Tabletten und Gelen helfen, Schmerzen zu beseitigen. Dies sind Diclofenac, Meloxicam, Ibuprofen, Nimesulid, Ketorolac. Wenn sie unwirksam sind, werden Blockaden mit Glukokortikosteroiden (Triamcinolon, Diprospan, Dexamethason) und Anästhetika (Lidocain, Novocain) angewendet..

Die Behandlungsschemata umfassen auch Mittel zur Verbesserung der Durchblutung - Pentoxifyllin, Xanthinol-Nikotinat. Durch die Verwendung von Chondroprotektoren (Teraflex, Structum, Arthra) können Sie die Vergrößerung des Hernienvorsprungs verhindern.

Sogar die "vernachlässigte" OSTEOCHONDROSE kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Tägliche Physiotherapieübungen tragen dazu bei, die Größe der Hernie zu verringern, indem sie das Muskelkorsett des unteren Rückens stärken, die Körperhaltung verbessern und die Belastung aller Teile der Wirbelsäule korrekt umverteilen. Den Patienten werden flache Neigungen, seitliche Drehungen, Ausfallschritte und die Nachahmung des Radfahrens im Liegen und Sitzen empfohlen. Alle Bewegungen sollten glatt und mit geringer Amplitude sein..

Physiotherapie

Elektrophorese und Ultraphonophorese sind bei der Behandlung von Hernienvorsprüngen am gefragtesten. Während der Exazerbationen werden Eingriffe mit Glukokortikosteroiden, Analgetika und Anästhetika durchgeführt. Während der Remission werden Vitamine der Gruppe B, Chondroprotektoren und Lösungen von Calciumsalzen verwendet.

Anwendungen mit Paraffin, Ozokerit, therapeutischem Schlamm, Lasertherapie, UHF-Therapie, Magnetotherapie und ultravioletter Strahlung werden ebenfalls verwendet..

Massage

Um den Trophismus zu verbessern, Muskelkrämpfe zu beseitigen, die Innervation wiederherzustellen, werden den Patienten 15 bis 20 Massagen empfohlen. Während des Vorgangs werden geknetet, geschliffen und vibriert. Der Masseur verarbeitet nur angespannte Muskeln, ohne die beschädigten Bandscheiben der Wirbel zu beeinträchtigen. Neben der klassischen Massage werden bei der Behandlung von Lendenhernien Vakuum (Dose), Akupunktur, Akupunktur und Segmentmassage eingesetzt.

Akupunktur

Akupunktursitzungen können auch in der subakuten Phase durchgeführt werden, um Schmerzen zu lindern und Steifheit zu beseitigen. Dünne, kurze Stahl- oder Silbernadeln werden an biologisch aktiven Stellen installiert. Sie befinden sich entlang der Wirbelsäule, der Beine und der Schultern an den Händen. Nach dem Einbau der Nadeln gelangen Impulse in das Zentralnervensystem, und als Reaktion darauf wird der Prozess der Herstellung von Substanzen mit anästhetischer, abschwellender Wirkung eingeleitet. Die Produktion von Endorphinen, die den psycho-emotionalen Zustand des Patienten verbessern, wird ebenfalls erhöht..

Hirudotherapie

Nachdem 3-7 Blutegel auf den unteren Rücken gelegt wurden, beißen diese Ringelblumen durch die Haut und injizieren Speichel in das Blut. Es enthält mehr als 100 verschiedene biologisch aktive Substanzen mit analgetischer, blutverdünnender und entzündungshemmender Wirkung. Nach der Sättigung fallen die Blutegel ab und werden sofort entsorgt. Insgesamt werden ca. 10 Sitzungen mit einer Pause von 2-3 Tagen angesetzt.

Spa-Behandlung

In Sanatorien werden Schlamm-, Mineralwasser-, Radon- und Schwefelwasserstoffbäder zur Behandlung von Lendenhernien eingesetzt. Physiotherapeutische und Massageverfahren, Sportunterricht und Gymnastikunterricht sind obligatorisch. Schon ein kurzer Aufenthalt im Sanatorium wirkt durch Spaziergänge an der Küste oder in Wäldern heilend.

Merkmale der Patientenernährung

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Patienten mit Lumbalhernie fettreiche Lebensmittel und einfache Kohlenhydrate vollständig von der Ernährung ausschließen. Dies sind Halbzeuge, geräuchertes Fleisch, Mayonnaise, Würstchen und Gebäck. Stattdessen müssen Sie frisches Gemüse und Obst, fettarmen Käse und Hüttenkäse essen. Jeden Tag müssen Sie mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit trinken - Wasser, Kamillentee, Hagebuttenaufguss, süß-saure Kompotte, Gelee, Säfte, Fruchtgetränke.

Alternative Methoden

Die Verwendung von Kompressen, Öl und Alkohol, hausgemachte Salben können die Größe der Hernie nicht reduzieren, die Kompression der Nervenwurzeln und Blutgefäße beseitigen. Daher ist die Verwendung von Volksheilmitteln nur nach der konservativen oder chirurgischen Hauptbehandlung ratsam.

Operativer Eingriff

Wenn in den Anfangsstadien ihrer Entstehung ein Leistenbruch festgestellt wird, wird die Festigkeit der noch leicht beschädigten Bandscheibe durch Durchführung einer intradiskalen elektrothermischen Therapie oder einer Punktionslaserverdampfung erhöht.

Kleine Hernien bis zu 0,6 mm werden mittels endoskopischer Mikrodisektomie entfernt. Während der Diskektomie oder Mikrodisektomie werden große Vorsprünge herausgeschnitten. Zur Stabilisierung der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule wird ein B-Twin-Implantat installiert..

Mögliche Komplikationen einer Hernie der Lendenwirbelsäule

Die häufigste Komplikation einer Zwischenwirbelhernie ist das radikuläre Syndrom. Es manifestiert sich in akuten Rückenschmerzen, Muskelschwäche und Hypotonie sowie verminderter Empfindlichkeit. Eine diskogene Myelopathie wird seltener diagnostiziert, was zu einer Verengung des Wirbelkanals und einer Kompression der Wirbelsäulensubstanz führt..

Verhütung

Die Hauptprävention von Lumbalhernien besteht darin, einen Arzt aufzusuchen, wenn die ersten Symptome einer Osteochondrose auftreten. Um eine Vergrößerung zu vermeiden, ermöglichen schmerzhafte Rückfälle eine regelmäßige Bewegungstherapie, wobei erhöhte Belastungen des unteren Rückens und Unterkühlung ausgeschlossen werden.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen und Osteochondrose vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen OSTEOCHONDROZA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Lendenhernie: Anzeichen und wirksame Behandlungsmethoden

Behandlung der Lendenhernie: Eine detaillierte Beschreibung aller Behandlungsmethoden und Symptome einer Lendenhernie. Notwendige Übungen und Bewegungstherapie bei Hernien.

Eine der häufigsten und schwerwiegendsten Krankheiten, von der etwa 20% der Weltbevölkerung betroffen sind, ist ein Lendenbruch. Diese Pathologie tritt vor dem Hintergrund einer akuten Osteochondrose, einer erhöhten körperlichen Anstrengung oder scharfen unangenehmen Bewegungen auf und geht mit starken Schmerzen einher. Ohne eine angemessene und rechtzeitige Behandlung kann eine Krankheit zu einem vollständigen Verlust der Patientenmobilität und einer weiteren Behinderung führen.

Wenn ein Patient eine medizinische Klinik besucht, wird ihm in der Regel eine ganze Reihe therapeutischer Maßnahmen zugewiesen, darunter die Verwendung von Medikamenten, therapeutische Übungen, Massagen und physiotherapeutische Verfahren. In fortgeschrittenen Stadien der Krankheit ist eine Operation ratsam.

In unserem medizinischen Zentrum "Health Plus" praktizieren sie zusammen mit der chirurgischen Behandlung einer Lendenhernie eine modernere, weichere und effektivere Methode, um die Gesundheit der Wirbelsäule wiederherzustellen - Stoßwellentherapie. Das oben beschriebene Verfahren wird von hochrangigen Spezialisten mit beeindruckender Erfahrung durchgeführt und bietet jedem Patienten einen individuellen Ansatz. Der Einsatz innovativer Schweizer Geräte garantiert auch ein erfolgreiches und lang anhaltendes Behandlungsergebnis. Gleichzeitig können Sie bei der Erstberatung mit einem Spezialisten auf flexible Rabatte und angemessene Preise für alle erbrachten Leistungen zählen.

In diesem Artikel erfahren Sie detaillierte Informationen darüber, welche Symptome von einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule begleitet werden, und lernen moderne Methoden zur Beseitigung der Krankheit kennen.

  • Klinik auf Krasnopresnenskaya +7 (495) 126-14-90 Volkov Pereulok, gest. 21
  • Klinik in Warschau +7 (495) 126-14-72 Warschauer Autobahn, 75, Gebäude 1
  • Klinik in Annino +7 (495) 116-81-76 Warschauer Autobahn, 154, Gebäude 1

Wie funktioniert eine Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule??

Die Bandscheibe hat das Aussehen eines kleinen Zylinders aus Bindegewebe. Außen ist es durch einen Faserring geschützt, im Inneren befindet sich eine Substanz mit erhöhter Elastizität, die der Wirbelsäule Federung verleihen kann.

Wenn die Bandscheibe regelmäßig negativen Auswirkungen oder Verletzungen ausgesetzt ist, kann der Faserring seine Festigkeit verlieren und es können Risse im Bereich auftreten. Infolgedessen kann der in seinem inneren Teil befindliche Zellstoff über die Grenzen der Faser hinausragen. Meistens wird dieser Prozess als "Lendenhernie" bezeichnet und entwickelt sich in der entsprechenden Wirbelsäule.

Das Auftreten von Beschwerden in diesem Bereich ist auf eingeklemmte Nervenenden mit überschüssiger Pulpa zurückzuführen.

Stadien der Krankheit

Wirbelhernien der Lendengegend sind in bestimmten Stadien des Krankheitsverlaufs durch unterschiedliche Anzeichen gekennzeichnet. Derzeit hat jeder Patient die Möglichkeit, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen und das Risiko schwerwiegender Folgen zu vermeiden sowie einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule ohne Operation zu behandeln. Dazu ist es erforderlich, rechtzeitig einen kompetenten Spezialisten aufzusuchen. Im Folgenden werden wir über die Hauptstadien sprechen, die für diese Pathologie charakteristisch sind:

  • Vorfall. In diesem Fall wird eine leichte Änderung der Position der Scheibe beobachtet. Es besteht die Möglichkeit, dass er an seinen gewohnten Platz zurückkehrt, sofern die negativen Auswirkungen aufhören.
  • Vorsprung. Es gibt eine starke Verschiebung der Position der Scheibe, sie ragt jedoch nicht über die Grenzen der Wirbel hinaus;
  • Extrusion. Es gibt eine Verschiebung des Kerns über die Grenzen der Wirbel hinaus;
  • Sequestrierung. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Rissen im Bereich des Faserrings. In diesem Fall kommt es zu einer Verschiebung der Pulpa über die durch die Wirbel markierte Linie hinaus.

Lendenwirbelhernie: Symptome

Wenn eine Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule, Symptome und Behandlung betrachtet werden, sprechen wir zunächst über die Beseitigung der Folgen einer radikulären Deformität. Gleichzeitig wird eine Atrophie der Muskeln des Gesäßes und der Beine beobachtet. Viele Patienten bemerken Taubheitsgefühl in den unteren Extremitäten, ein leichtes Kribbeln und ein Gefühl von Kälte. Außerdem verlieren sie allmählich ihre Fähigkeit, Treppen zu steigen, sich zu beugen, zu springen und zu hocken. In schwierigen Situationen hat eine Person eine signifikante Asymmetrie des Körpers und einen Temperaturanstieg im betroffenen Bereich.

Wenn sich die Hernie zur Innenseite der Wirbelsäule bewegt, kann der Patient die Fähigkeit verlieren, seine Beine zu bewegen. Bei übermäßigem Druck auf diesen Bereich der Wirbelsäule besteht eine ernsthafte Gefahr für das Leben von Menschen. Die größte Gefahr für den Körper ist jedoch die Lendenhernie, deren Symptome durch Schwierigkeiten beim Wasserlassen gekennzeichnet sind. In diesem Fall muss die Behandlung sorgfältiger ausgewählt werden, da das Urogenitalsystem wiederhergestellt werden muss. Wenn die Anzeichen der Krankheit ignoriert werden, können Männer sexuelle Funktionsstörungen entwickeln, und bei Frauen kann dies zu Frigidität führen.

Schmerzintensität

Wenn der Patient vermutet, dass er einen Bandscheibenvorfall hat, wird die entsprechende Behandlung erst nach Bestätigung der Symptome verordnet. Wie oben erwähnt, ist das Hauptsymptom der Krankheit Schmerz. Meistens ist es dumm. Erhöhte Beschwerden können beobachtet werden, wenn eine Person längere Zeit in einer Position bleibt. Vorübergehende Erleichterung bringt eine Veränderung der Körperhaltung mit sich.

Es ist ein Fehler anzunehmen, dass ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule ein vorübergehendes Phänomen ist, und die Behandlung zu verschieben. Im Laufe der Zeit kann die Krankheit fortschreitender werden und eine mehrfache Verletzung der Nervenenden hervorrufen.

Im Laufe der Zeit kann das Schmerzsyndrom in der Gesäßzone lokalisiert sein oder von Rückenschmerzen begleitet sein. Dieser Vorgang wird als Ischias bezeichnet..

Ursachen der Krankheit

Wenn ein Patient einen Schmorl-Leistenbruch der Lendenwirbelsäule hat, können wir über die folgenden Ursachen der Pathologie sprechen:

  • Übermäßiges Körpergewicht
  • Scharfe unachtsame Bewegungen;
  • Erhöhte körperliche Aktivität;
  • Trauma der Wirbelsäule nach einem Unfall oder einem Sturz aus großer Höhe;
  • Unsachgemäße Bildung des Hüftgelenks bei Kindern;
  • Das Vorhandensein von Osteochondrose;
  • Langer Aufenthalt in sitzender Position, sitzender Lebensstil;
  • Ungleichmäßige Lastverteilung auf der Wirbelsäule durch längeres Fahren;
  • Sauerstoffmangel vor dem Hintergrund einer langen Rauchperiode;
  • Rachiocampsis;
  • Alter über 30;
  • Erbfaktor;
  • Chronische Erkrankungen der Wirbelsäule.
  • Klinik auf Krasnopresnenskaya +7 (495) 126-14-90 Volkov Pereulok, gest. 21
  • Klinik in Warschau +7 (495) 126-14-72 Warschauer Autobahn, 75, Gebäude 1
  • Klinik in Annino +7 (495) 116-81-76 Warschauer Autobahn, 154, Gebäude 1

Diagnosefunktionen

Wenn der Patient vermutet, dass er einen Leistenbruch hat, ist vor der Behandlung eine gründliche Diagnose erforderlich. Um die Diagnose so genau wie möglich zu stellen und die beschädigte Festplatte in kürzester Zeit zu erkennen, ist es jedoch besser, einen qualifizierten Spezialisten in einer vertrauenswürdigen Klinik zu kontaktieren. Voraussetzung ist in diesem Fall eine Röntgenaufnahme in direkter und lateraler Projektion, mit der Sie sich ein allgemeines Bild von der Krankheit machen können. Detailliertere Informationen über die Krankheit können auf der Grundlage der MRT erhalten werden. Darüber hinaus sollte der Arzt feststellen, wie unterstützt die Beweglichkeit und Empfindlichkeit der Beine ist, und auch prüfen, ob beim Patienten Sehnenreflexe vorhanden sind. Sobald die Art der Schädigung der Nervenenden mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule festgestellt ist, kann der Arzt eine Behandlung verschreiben.

Wie man einen Lendenbruch behandelt?

Wenn ein Patient einen Leistenbruch hat, sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. In diesem Fall kann die Exposition im Anfangsstadium der Pathologie mit konservativen Methoden durchgeführt werden. In komplexen Fällen ist die einzige Methode zur Beseitigung der Pathologie ein chirurgischer Eingriff.

Um radikale Maßnahmen zu vermeiden und sich ohne Operation einer Hernie der Lendenwirbelsäule behandeln zu lassen, wird empfohlen, dass eine Person schlechte Gewohnheiten aufgibt. Eine erhöhte motorische Aktivität und die Einhaltung einer speziellen Diät, die sich positiv auf Knorpel und Nerven auswirkt, stellen die Gesundheit der Wirbelsäule allmählich wieder her.

Die Verwendung von Medikamenten

Wenn eine Person einen Lendenbruch hat, kann die Behandlung mit Medikamenten nur die Symptome der Krankheit beseitigen und sie nicht vollständig bewältigen. In diesem Fall müssen Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder Diclofenac eingenommen werden. Sie lindern nicht nur akute Schmerzen, sondern verhindern auch in Zukunft die Atrophie des Muskelgewebes. Solche Arzneimittel können nicht nur in Form von Tabletten, sondern auch in Form von Gelen und Salben verwendet werden.

Wenn der Patient die Steifheit von Bewegungen und Krämpfen im Muskelbereich spürt, verschreibt der Arzt entspannende Mittel - Sirdalud und Midokalm.

Bewegungstherapie bei einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule

Die Behandlung einer Hernie der lumbosakralen Wirbelsäule mit konservativen Methoden liefert nicht in allen Situationen den gewünschten Effekt. Ein solcher Turnkomplex kann jedoch das spätere Fortschreiten der Krankheit verhindern. Übungen für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule sollten erst nach dem Verschwinden der Beschwerden durchgeführt werden.

Das Behandlungsprogramm wird vom Ausbilder individuell erstellt. Sein Hauptziel ist es, den Muskelzustand zu verbessern und weitere Veränderungen in der Position der Bandscheibe zu verhindern. In der Anfangsphase der Entwicklung helfen solche Übungen, die Pathologie vollständig loszuwerden. Übungen mit einem Lendenbruch in akuter Form helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern, werden jedoch nur nach Erlaubnis des Arztes verschrieben. Gleichzeitig sind eine genaue Drehung des Rumpfes und der Arme, Hebevorgänge, Neigungen und andere Aktivitäten zulässig, die zur Dehnung der Wirbelsäule beitragen.

Physiotherapeutische Verfahren

Um Symptome zu beseitigen und eine wirksame Behandlung für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule zu verschreiben, werden die folgenden physiotherapeutischen Methoden angewendet:

  • Einfluss auf Akupunkturpunkte durch Nadeln;
  • Behandlung mit wärmenden Kompressen;
  • Elektrophorese mit entzündungshemmenden und Anästhetika;
  • Unterwassermassage.
  • Klinik auf Krasnopresnenskaya +7 (495) 126-14-90 Volkov Pereulok, gest. 21
  • Klinik in Warschau +7 (495) 126-14-72 Warschauer Autobahn, 75, Gebäude 1
  • Klinik in Annino +7 (495) 116-81-76 Warschauer Autobahn, 154, Gebäude 1

Massage

Wenn die Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule bereits eine akute Phase durchlaufen hat, kann eine Massage zur Behandlung durchgeführt werden. Damit ist es möglich, die Durchblutung zu normalisieren, Gewebe und Nerven mit der notwendigen Nahrung zu versorgen, Krämpfe im Muskelbereich zu beseitigen, Zellen von schädlicher Milchsäure zu befreien und verlorene Mobilität wiederherzustellen. Zusätzlich kommt es bei Massagen zur Bildung von Endorphinen im Körper, was ebenfalls eine anästhetische Wirkung hat.

Die Bedeutung der Stoßwellentherapie

Trotz aller Vielfalt moderner Methoden zur Behandlung dieser Krankheit ist die UVT-Methode die effektivste und sicherste für den Körper. Bei einem Zwischenwirbelbruch der Lendenwirbelsäule erfolgt die Behandlung mit einer Stoßwellentechnik wie folgt:

  • Exposition gegenüber Discs mit niederfrequentem Schall, die für das menschliche Ohr nicht anfällig sind;
  • Hochintensive Versorgung des betroffenen Bereichs mit Schallwellen.

Diese Behandlungsmethode wird nur durchgeführt, wenn der Arzt dem Patienten während der Diagnose keine Kontraindikationen aufgedeckt hat. Typischerweise umfassen diese Einschränkungen eine Schwangerschaft, das Vorhandensein von Krebstumoren, akute Infektionen im Körper oder die Verwendung eines Herzschrittmachers.

Experten stellen die folgenden Vorteile dieses Verfahrens fest:

  • Die Wahrscheinlichkeit eines chirurgischen Eingriffs ist ausgeschlossen, da während der Stoßwellenwirkung der tote Teil der Hernie der Lendenwirbelsäule entfernt wird;
  • Eine kürzere und einfachere Rehabilitationszeit im Gegensatz zur Operation;
  • Die Fähigkeit, die Durchblutung im betroffenen Bereich wiederherzustellen;
  • Weicher Effekt bei wunden Stellen;
  • Das Fehlen von Beschwerden während der Behandlung und danach;
  • Schnelle Schmerzlinderung;
  • Beseitigung von Salzansammlungen;
  • Die Fähigkeit, die Wirbel zu stärken;
  • Beseitigung von Ödemen;
  • Zellregeneration;
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gliedmaßen;
  • Muskeltonusreduktion.

Chirurgische Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs der Lendenwirbelsäule

Es gibt Fälle, in denen konservative Expositionsmethoden unwirksam sind. Diese beinhalten:

  • Das Vorhandensein eines Entzündungsherdes im Ischiasnerv;
  • Eine signifikante Änderung der Position der Bandscheibe;
  • Bruch einer Scheibe;
  • Schlechte Durchgängigkeit im Längskanal des Rückenmarks;
  • Verschlechterung des Patienten im Laufe der Zeit.

In diesem Fall kann nur eine chirurgische Behandlung die Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule beseitigen. Heute gibt es jedoch sanfte minimalinvasive chirurgische Eingriffe, zu denen gehören:

  • Laserbelichtung. Mit einem Laser ist es möglich, unnötige Flüssigkeit aus der beschädigten Pulpa zu entfernen und den Nerv zu entlasten.
  • Diskektomie. Diese Technik beinhaltet das Entfernen eines Teils der Platte. In diesem Fall wird eine Nadel verwendet, um einen Teil des Pulpakerns zu entfernen;
  • In den schwierigsten Fällen wird die Bandscheibe mit der nachfolgenden Prothese vollständig entfernt.

Präventionsregeln

Wie Sie wissen, tritt die Verformung der Bandscheiben vor dem Hintergrund einer regelmäßigen oder scharfen Belastung auf. Daher ist der wichtigste Punkt, diese Last zu reduzieren. Während des Nachtschlafes wird empfohlen, eine orthopädische Matratze zu verwenden. In diesem Fall ist es am besten, auf dem Rücken liegend einzuschlafen.

Es ist auch notwendig, eng mit Ihrem Gewicht umzugehen, da sein Überschuss die Wirbelsäule negativ beeinflusst. Bei der Durchführung einer Reihe von therapeutischen Übungen ist es ratsam, plötzliche Bewegungen und anhaltenden Stress zu vermeiden. Denken Sie auch zu Hause an die richtige Haltung und versuchen Sie, die Position des Körpers während sitzender Arbeit häufiger zu ändern.

Mögliche Komplikationen

Zu den schwerwiegendsten Gefahren einer Lumbalhernie gehört eine Verletzung der Nervenversorgung der Beckenregion und der unteren Extremitäten. In diesem Fall können beim Patienten folgende Symptome auftreten:

  • Signifikante Verschlechterung der Empfindlichkeit in den Beinen und im Perineum;
  • Die Schmerzen werden zu intensiv;
  • Muskelschwäche in den unteren Extremitäten und eine deutliche Gangänderung;
  • Schwere Störungen im Harnsystem;
  • Die Entwicklung von Impotenz bei Männern, der Mangel an sexueller Aktivität - bei Frauen.

Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome haben, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Neurochirurg wenden. In diesem Fall wird die Wirksamkeit konservativer Methoden als Null betrachtet. Die Möglichkeit, die Gesundheit der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule wiederherzustellen, hängt davon ab, wie ernst Sie dieses Problem nehmen und wie rechtzeitig Sie eine medizinische Klinik aufsuchen.

Fachartikel:

Tatarinov Oleg Petrovich

Arzt der höchsten Kategorie, Neurologe, Physiotherapeut, UVT-Spezialist, führender Spezialist des Health Plus-Netzwerks

Medizinische Erfahrung über 40 Jahre

  • Klinik auf Krasnopresnenskaya +7 (499) 252-41-35 Volkov pereulok, gest. 21
  • Klinik in Warschau +7 (499) 610-02-09 Warschauer Autobahn, 75, Gebäude 1
  • Annino Clinic +7 (495) 388-08-08 Warschauer Autobahn, 154, Gebäude 1

Wirbelsäulenhernie: Symptome, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation

Die Zahl der Menschen, die an Wirbelhernien leiden, wächst von Jahr zu Jahr und die Krankheit wird unkontrolliert jünger - bei Patienten mittleren Alters und sogar bei jungen Menschen treten immer mehr Anzeichen einer Pathologie auf. Wirbelsäulenhernie ist ein sehr ernstes Problem, das sich in den allermeisten Fällen vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Bewegungsapparates entwickelt und ohne rechtzeitige Behandlung eine Person mit gefährlichen Komplikationen bis zur vollständigen Lähmung bedroht. Wenn die Zeit nicht verpasst wurde und die richtige Diagnose gestellt wurde, eignet sich der Wirbelbruch gut für eine konservative Behandlung, was bedeutet, dass Patienten viele Chancen haben, zu einem vollen Leben zurückzukehren.

Was ist ein Leistenbruch??

Menschen, die zum ersten Mal auf ein Wirbelbruchproblem gestoßen sind, haben unweigerlich eine ganze Reihe von Fragen: Was ist das, warum tritt die Krankheit auf und wie sehr bedroht sie Leben und Gesundheit? Und um sie zu beantworten, müssen Sie zunächst die anatomische Struktur der Wirbelsäule verstehen. Es besteht aus vielen getrennten Knochen - Wirbeln, die übereinander liegen. Damit sie nicht aneinander reiben, befindet sich zwischen den Wirbeln eine Art „Dichtung“, die die Belastung der Wirbelsäule während der Bewegung aufnimmt - Bandscheiben. Ihre äußere Hülle - der Faserring - muss während des gesamten menschlichen Lebens stark und fest bleiben, um den darin befindlichen weichen Zellstoffkern zu schützen.

Wenn aus dem einen oder anderen Grund die oberen und unteren Wirbel einen übermäßigen Druck auf die Scheibe ausüben und diese allmählich verschieben, verliert sie die Fähigkeit, ihre Funktionen auszuführen, und der Faserring beginnt zu kollabieren. In diesem Fall wird der Zellstoffkern, der seine Membran teilweise oder vollständig verloren hat, herausgedrückt - es entsteht ein Leistenbruch. Der Prozess geht mit Beschwerden und Schmerzen einher, die mit der Zeit intensiver und schmerzhafter werden..

Im ersten Stadium der Entwicklung eines Wirbelsäulenbruchs werden die Fasern, die den Faserring bilden, beschädigt und es tritt ein Riss darin auf. Durch ihn ragt der Zellstoffkern nach außen, bleibt aber im Allgemeinen weiterhin in gewissen Grenzen. In diesem Stadium eignet sich die Hernie für eine konservative Behandlung, wonach der Patient definitiv vorbeugende Maßnahmen ergreifen und einen gesunden Lebensstil führen muss. Wenn die Zeit verpasst wurde, kann der Pulpakern durch die Lücke den Faserring vollständig verlassen und in den Wirbelkanal gelangen. In diesem Fall bringen nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung von Hernien möglicherweise nicht den gewünschten Effekt, was bedeutet, dass eine Operation die einzige Option ist.

Am häufigsten wird ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule gefunden, insbesondere zwischen 4 und 5 Lendenwirbeln, da dieser die größte Belastung aufweist. Die Halsregion ist weniger häufig betroffen, und bei einigen Arten der Wirbelsäulenverkrümmung kann auch im Brustbereich eine Hernie auftreten..

Warum tritt die Krankheit auf??

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten eines Wirbelsäulenbruchs hervorrufen können, und oft beeinflussen mehrere von ihnen eine Person gleichzeitig und untergraben allmählich ihre Gesundheit. Die Hauptursachen für Zwischenwirbelhernien liegen im falschen Lebensstil und bestehenden Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es geht um:

  • venöse Stauung aufgrund eines sitzenden Lebensstils;
  • schlechte Ernährung, die einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht;
  • falsch ausgewählte Matratze und Kissen;
  • Übergewicht;
  • schlechte Angewohnheiten;
  • übermäßige Belastung der Wirbelsäule, beispielsweise beim Heben von Gewichten oder beim Sport;
  • Verletzungen erhalten;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose, Kyphose usw.);
  • frühere Infektionen;
  • angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule.

Bei Frauen kann eine Schwangerschaft auch das Auftreten eines Leistenbruchs hervorrufen - während dieser Zeit steigt die Belastung der Bandscheiben um ein Vielfaches. Laut Statistik leiden Männer jedoch häufiger an einem Leistenbruch - ihr Knorpel ist nicht so gut entwickelt wie bei Frauen, daher ist er anfälliger für degenerative Veränderungen.

Auch das Alter spielt eine Rolle - Patienten mit Hernien sind bei älteren Menschen viel häufiger als bei jungen Menschen. Der Vererbungsfaktor kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden - wenn eine Person Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen in ihrer Familie hat, steigt das Risiko ähnlicher Probleme erheblich.

Symptome einer Wirbelhernie

Die einzige Manifestation eines Leistenbruchs kann zunächst nur ein geringes Unbehagen im Rücken oder Nacken sein, das meist auf Müdigkeit oder Muskelzerrung zurückzuführen ist. Mit der Entwicklung der Krankheit werden Schmerzattacken jedoch häufiger und länger und hängen in späteren Stadien nicht mehr von körperlicher Aktivität ab, wodurch eine Person fast ständig gestört wird, selbst wenn sie sich in Ruhe befindet.

Aber Schmerz ist weit entfernt von dem einzigen Anzeichen einer Wirbelsäulenhernie. Die Symptome dieser Pathologie hängen weitgehend von ihrer Lokalisation ab. Daher kann der Arzt nach sorgfältiger Untersuchung eine vorläufige Schlussfolgerung darüber ziehen, welcher Teil der Wirbelsäule degenerative Veränderungen erfahren hat.

Häufige primäre Anzeichen einer Hernie sind:

  • akuter Schmerz in der Wirbelsäule, der nur bei körperlicher Anstrengung zunimmt und nach einer kurzen Pause verschwindet;
  • Schwellung;
  • Muskelspannung
  • Rachiocampsis;
  • Brennen, Kribbeln und Gänsehaut.

Darüber hinaus sind bei einem am häufigsten auftretenden Leistenbruch der Lendenwirbelsäule auch andere Symptome charakteristisch:

  • Anfälle von akuten Schmerzen in der Lendengegend, eher wie Hexenschuss;
  • eine Abnahme oder ein vollständiger Verlust der Empfindlichkeit der Haut der Beine;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Hämorrhoiden infolge einer Verletzung der Durchblutung;
  • Blasenentzündung;
  • Amyotrophie;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Entzündung der Beckenorgane, beispielsweise der Gebärmutter oder der Eierstöcke bei Frauen;
  • übermäßiges Schwitzen oder umgekehrt trockene Haut an den Beinen.

Der Schmerz mit einer Hernie der Wirbelsäule in diesem Bereich nimmt ab und breitet sich allmählich auf die unteren Extremitäten aus. Wenn Sie versuchen, den Rücken zu beugen, zu beugen oder zu beugen, nimmt er normalerweise mehrmals zu. Wenn die Hernie den Ischiasnerv berührt, ist der Schmerz meistens nur in einem Bein zu spüren, das ihn bis zum Fuß bedeckt, sich durch Husten merklich verstärkt und die Person nur in Rückenlage nicht mehr stört.

Zusätzlich zu Beschwerden und Schmerzen im Nacken kann ein Leistenbruch der Halswirbelsäule erkannt werden durch:

  • Kopfschmerzen, Migräne;
  • Schwindel
  • Sehbehinderung, Augenkrankheiten;
  • Müdigkeit, verminderte Leistung;
  • Neurasthenie, Schlaflosigkeit;
  • häufige Druckstöße, Bluthochdruck;
  • Abnahme oder völliger Verlust des Geschmacks;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Tinnitus;
  • eitrige Entzündung der Mandeln;
  • Schmerzen und Gefühlsverlust im Schulterbereich;
  • Taubheitsgefühl der Finger.

Die Hauptgefahr einer Wirbelhernie der Halswirbelsäule ist die Verschlechterung der Gehirndurchblutung, die das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls erheblich erhöht.

Die in der Brustwirbelsäule gebildete Zwischenwirbelhernie verursacht auch in diesem Bereich ständige Schmerzen und Beschwerden in den Schultern und Schulterblättern. Parallel dazu kann eine Person gestört sein durch:

  • Dyspnoe;
  • Brennen und Schmerzen im Herzen;
  • verminderte Empfindlichkeit der Haut;
  • Schilddrüsenerkrankungen.

Bei dieser Form der Hernie ist das Schmerzsyndrom nicht so ausgeprägt, da die Brustwirbelsäule normalerweise keine große Belastung aufweist. Aber beim Husten, Niesen und bei körperlicher Aktivität werden unangenehme Empfindungen merklich verstärkt, und der Magen kann Schmerzen bekommen. Darüber hinaus verursacht ein Leistenbruch der Brustwirbelsäule, der Erkrankungen der Schilddrüse hervorruft, häufig ein hormonelles Ungleichgewicht, aufgrund dessen Männer an Impotenz leiden können und Frauen mit Menstruationsstörungen konfrontiert sind.

Im Verlauf der Krankheit treten ihre Symptome nacheinander auf, aber aufgrund ihrer Vielfalt kann es sehr schwierig sein, schnell herauszufinden, durch welche Pathologie sie verursacht werden. Daher ist es wichtig, medizinische Hilfe zu suchen, ohne auf eine ernsthafte Verschlechterung des Wohlbefindens zu warten, was Ihre eigenen Chancen auf eine vollständige Genesung erhöht.

Diagnose der Krankheit

Im Anfangsstadium erinnern Herniensymptome eher an Erkrankungen der inneren Organe. Ohne Rücksprache mit einem Spezialisten und einer Reihe zusätzlicher Studien kann es daher äußerst schwierig sein, zu vermuten, dass die Ursache des Problems genau in der Wirbelsäule liegt. Während einer visuellen Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine Haltungsverzerrung feststellen und in bestimmten Bereichen der Haut eine Abnahme oder einen vollständigen Verlust der Empfindlichkeit feststellen. Er spürt die Wirbelsäule und bestimmt die schmerzhaftesten Bereiche und Bereiche unnatürlicher Muskelverspannungen. Basierend auf diesen Informationen kann er eine vorläufige Schlussfolgerung über die Lokalisierung der Pathologie ziehen.

Für die endgültige Diagnose kann dem Patienten Folgendes zugewiesen werden:

  1. Röntgen. Beseitigt andere Ursachen für Schmerzen und Beschwerden, die nicht mit einem Leistenbruch verbunden sind.
  2. CT-Scan. Gibt detaillierte Informationen über den Zustand des Wirbelkanals, seinen Inhalt und das umgebende Gewebe. Bestätigen Sie jedoch visuell das Vorhandensein einer Hernie der Wirbelsäule, können die als Ergebnis der CT erhaltenen Daten nicht immer.
  3. Magnetresonanztomographie. Ermöglicht es Ihnen, umfassende Informationen über den Zustand des Rückenmarks, der Nervenenden und der Weichteile zu erhalten sowie degenerative Veränderungen und Tumoren zu identifizieren und deren Position eindeutig zu identifizieren.
  4. Myelogramm. Dieses Verfahren beinhaltet einen CT-Scan mit einer Injektion von Kontrastmittel in den Wirbelkanal. Gibt die genauesten Informationen über die Position und Größe eines Leistenbruchs.
  5. Elektromyelogramm. Hilft zu identifizieren, welche Nervenenden durch die resultierende Hernie komprimiert werden.

Der Standardtest für die endgültige Diagnose eines Verdachts auf einen Hernien der Wirbelsäule ist eine MRT. Auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Patienten und der Symptome werden zusätzliche Diagnosemethoden verschrieben..

Behandlungsmethoden

Nach einer eingehenden Untersuchung wird dem Patienten eine komplexe Therapie verschrieben, die vollständig von der Art der Wirbelhernie und dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit abhängt. Wenn das Problem frühzeitig erkannt werden kann, wird den Patienten eine konservative Behandlung empfohlen, einschließlich:

  1. Medikamente nehmen. Zuallererst handelt es sich um Schmerzmittel zur Verbesserung des Zustands des Patienten, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (sofern keine chronischen Magen-Darm-Erkrankungen vorliegen), Muskelrelaxantien zur Linderung von Muskelkrämpfen und Chondroprotektoren, die zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes beitragen. Kann auch Mittel verschrieben werden, um die Durchblutung im Problembereich zu stimulieren, Multivitaminkomplexe und Medikamente, die die Magenschleimhaut schützen. In Fällen, in denen herkömmliche Schmerzmittel nicht ausreichen, um den Anfall zu stoppen, kann eine röntgenkontrollierte Blockade angewendet werden - eine Injektion von Glukokortikoiden, Lokalanästhetika und Vitamin B12 direkt in die Läsion. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung und Röntgenkontrolle durchgeführt und ist viel effektiver als intramuskuläre Injektionen. Es ermöglicht Ihnen, die Durchblutung wiederherzustellen, Schwellungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.
  2. Therapeutische Gymnastik. Die tägliche Durchführung spezieller Übungen ist sowohl zur Bekämpfung der Krankheit im Frühstadium als auch während der Rehabilitation nach chirurgischer Entfernung eines Wirbelsäulenbruchs äußerst wichtig. Der Unterrichtsplan wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell entwickelt. Wenn Sie die Übungen selbst zu Hause ausführen, ist es äußerst wichtig, sich strikt daran zu halten und vorsichtig zu sein, um übermäßige Belastungen, plötzliche Bewegungen und Gewichtheben zu vermeiden. Bei den ersten Anzeichen eines Wirbelsäulenbruchs haben Yoga-Kurse eine gute Wirkung. In diesem Fall wird jedoch empfohlen, die Übungen nicht auf dem Bett, sondern auf einer harten Oberfläche durchzuführen.
  3. Physiotherapie. Beinhaltet eine manuelle Therapie, die es ermöglicht, eingeklemmte Nervenenden durch Bewegen und Dehnen der Wirbel, Massage, Reflexzonenmassage, UHF, Elektrophorese und Phonophorese zu lösen.

Darüber hinaus können Hirudotherapie (die Verwendung von Blutegeln zur Stimulierung des Blutflusses und der Resorption des ausgefällten Fragments unter dem Einfluss der in ihrem Speichel enthaltenen Wirkstoffe), Kryotherapie (Verbesserung der Durchblutung im Problembereich unter dem Einfluss von flüssigem Stickstoff) und Akupunktur (Reizung) bei der Behandlung eines Leistenbruchs zu einem positiven Ergebnis führen Nervenenden durch Einwirken auf aktive Punkte).

Wenn die Diagnose eines Leistenbruchs in den späten Stadien der Krankheit gestellt wurde und die traditionellen Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Effekt erbrachten, kann dem Patienten eine Operation empfohlen werden. Die Hauptindikationen für die chirurgische Entfernung von Hernien sind starke Schmerzen, mit denen herkömmliche Medikamente nicht fertig werden können, Komplikationen in Form von neurologischen Störungen sowie Harninkontinenz und Impotenz bei Männern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur chirurgischen Entfernung eines Wirbelbruchs:

  1. Diskektomie. Der Pulpakern, der die Grenzen des Faserrings verlassen hat, wird durch einen kleinen Einschnitt entfernt. In besonders schweren Fällen muss die gesamte Bandscheibe entfernt werden, und ein Titanimplantat tritt an seine Stelle. Ein solches Verfahren wird jedoch aufgrund des hohen Infektionsrisikos und einer schwierigen Erholungsphase nur sehr selten durchgeführt.
  2. Endoskopische Chirurgie. Eine minimalinvasive Methode zur Entfernung eines Wirbelsäulenbruchs, bei der eine Kamera und ein Instrument durch eine kleine Punktion eingeführt werden und die Muskeln praktisch nicht geschädigt werden.
  3. Laserbetrieb. Es wird bei Patienten unter 40 Jahren angewendet und nur, wenn die Bandscheibe nicht zerstört wurde. Es beinhaltet das Einführen einer Nadel mit einer Faser durch einen Stich und das "Verdampfen" beschädigter Bereiche unter Verwendung eines Lasers.

Es versteht sich jedoch, dass die Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs eine extreme Maßnahme ist, auf die Ärzte nicht zurückgreifen möchten, während die Gesundheit des Patienten in relativer Sicherheit ist.

Erholungsphase

Nach einer langen Behandlung einer Wirbelsäulenhernie muss der Patient, selbst wenn die Therapie das gewünschte Ergebnis gebracht hat, rehabilitiert werden, um die Wirkung zu festigen und Komplikationen oder Rückfälle der Krankheit zu verhindern. Wir sprechen über die Verwendung eines speziellen Korsetts, Physiotherapie und Körpergewichtskontrolle.

Ein Hernienkorsett reduziert und verteilt die Belastung der Wirbelsäule gleichmäßig und überträgt einen Teil des Drucks auf die Bauchhöhle. Ein Qualitätsprodukt dieser Art sollte eine solide Grundlage haben, aber flexibel bleiben und den ganzen Tag über die richtige Haltung des Patienten beibehalten. Die genaue Zeit, in der empfohlen wird, das Korsett nicht zu entfernen, wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Wenn Sie es ständig tragen, steigt das Risiko einer Degeneration der Rückenmuskulatur.

Eine große Rolle während der Rehabilitationsphase spielt vor allem die Verlängerung der Wirbelsäule, mit der Sie die verlagerten Wirbel wieder einsetzen können. Hierzu werden eine Last oder spezielle Simulatoren verwendet, und das Verfahren selbst kann unter normalen Bedingungen oder in Wasser durchgeführt werden. Die zweite Option wird für den Patienten als sanfter und weniger schmerzhaft angesehen. Nach dem Dehnen wird das Ergebnis mit Hilfe einer Bewegungstherapie und dem Tragen eines Korsetts fixiert.

Ebenso wichtig für Patienten mit Wirbelsäulenhernie ist die richtige Ernährung, insbesondere wenn sie zusätzliche Pfunde haben. Um das Gewicht zu normalisieren und innerhalb des erforderlichen Rahmens zu halten, wird den Patienten empfohlen, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu reduzieren und die Menge an Ballaststoffen in der Ernährung zu erhöhen. Es ist auch besser, auf Alkohol, würzige Gewürze, geräucherte und eingelegte Produkte zu verzichten, den Salzverbrauch zu reduzieren und das Trinkregime nicht zu vergessen.

Vorsichtsmaßnahmen

Durch Befolgen bestimmter Regeln können Sie das Risiko von Wirbelhernien und vielen anderen Problemen mit dem Bewegungsapparat erheblich verringern. Dazu müssen Sie:

  1. Achten Sie auf Ihr Gewicht - je mehr Pfunde, desto schwerer die Belastung der Wirbelsäule.
  2. Achten Sie nicht nur beim Sitzen, Stehen und Gehen, sondern auch im Schlaf auf die richtige Haltung. Zum Beispiel müssen Sie direkt mit leicht zurückgezogenen Schultern, eingezogenem Bauch und flachem unteren Rücken stehen, mit beiden Füßen auf dem Boden sitzen und besser auf einer harten orthopädischen Matratze auf dem Rücken oder der Seite schlafen, aber nicht auf dem Bauch. Wenn Sie während der Arbeit lange still stehen müssen und Gewicht auf ein Bein übertragen müssen, müssen die Finger beider Beine zusammengedrückt werden - so wird der Schwerpunkt ausgeglichen und der normale Blutfluss bleibt erhalten.
  3. Vermeiden Sie das Heben von Gewichten. Wenn dies nicht möglich ist, machen Sie es zumindest richtig: Der Rücken sollte gerade bleiben und die Hauptlast sollte nicht auf dem unteren Rücken liegen, sondern auf den Muskeln der Beine.
  4. Überarbeiten Sie Ihre Ernährung, indem Sie ungesunde Lebensmittel zugunsten einer ausgewogenen Ernährung aufgeben, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist.
  5. Vergessen Sie nicht die Morgenübungen und Spezialübungen zum Dehnen der Wirbelsäule. Machen Sie während sitzender Arbeit häufiger Pausen, um vorübergehend die Position des Körpers zu ändern und sich zu dehnen.
  6. Aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch.
  7. Frauen reduzieren die Anzahl der hochhackigen Schuhe und tragen sie nur in Ausnahmefällen.

Natürlich können diese Maßnahmen allein nicht garantieren, dass eine Person niemals Probleme mit der Wirbelsäule hat, aber sie sind durchaus in der Lage, die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu verringern..

Für diejenigen, die dennoch auf einen Wirbelbruch gestoßen sind, ist es wichtig zu verstehen, dass diese Krankheit kein Satz ist und bei angemessener rechtzeitiger Behandlung sehr günstige Prognosen hat. Die Hauptsache ist, alarmierende Symptome so schnell wie möglich zu erkennen und medizinische Hilfe zu suchen, bis die Krankheit an Fahrt gewonnen und viel schwerwiegendere Komplikationen hervorgerufen hat.

Hernie der Bandscheibe der Lendenwirbelsäule: Behandlung, Symptome

Verschiedene negative Faktoren, die die Gesundheit untergraben, wirken sich auf den Zustand des menschlichen Körpers aus. Unter den erworbenen pathologischen Veränderungen ist sehr häufig ein Bandscheibenvorfall in der Lendengegend lokalisiert. Natürlich kann es auch in anderen Teilen der Wirbelsäule (zervikal, thorakal) auftreten, aber die Lendengegend ist am anfälligsten für diesen Defekt. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Männern mittleren Alters (30-50 Jahre) auf, kann jedoch sowohl in einem jüngeren Alter als auch bei Frauen diagnostiziert werden.

Was ist ein Bandscheibenvorfall? Behandlung und Symptome


Die Wirbelsäule spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Leben, sie stützt seinen Körper, er hat eine sehr große Belastung und die größte - speziell in der Lendengegend. 33 Wirbel, die durch Bandscheiben getrennt sind, bilden die Wirbelsäule. Fünf von ihnen befinden sich in der Lendengegend. Die zwischen ihnen befindlichen Scheiben werden von Faserringen gebildet, in deren Zentrum sich eine gallertartige Substanz befindet. Sie können sich vorstellen, dass dieser Teil der Wirbelsäule für die Dämpfung und Erleichterung der Belastung verantwortlich ist.

Bei der Diagnose eines Bandscheibenvorfalls wird eine der Bandscheiben verschoben, die aus verschiedenen Gründen deformiert wird. Ein ungesunder Lebensstil, Alter und Verletzungen führen im Laufe der Zeit zu Deformationen der Bandscheibenoberfläche. Wenn Sie keine Therapie einnehmen, reißt das Fasergewebe und die in den Bandscheiben befindliche Substanz tritt aus. Dies wird zum Grund dafür, dass die Nervenenden und das Rückenmark zusammengedrückt werden und sich dadurch ein Leistenbruch entwickelt..

Aus welchen Gründen liegt ein Leistenbruch der Bandscheibe der Lendenwirbelsäule vor

Die Symptome und die Behandlung der Krankheit können unterschiedlich sein, und hier sind die Ursachen, die sie verursacht haben, von großer Bedeutung. Zu den häufigsten gehören:

  • erhöhte körperliche Aktivität (Gewichtheben, plötzliche Bewegungen);
  • Pathologien der Wirbelsäule im Zusammenhang mit ihrer Krümmung sowie mit fibrösem und Knorpelgewebe (Osteochondrose, Skoliose);
  • angeborene Pathologien des Knochens, des Knorpelgewebes, dh des Bewegungsapparates (Hüftdysplasie, die im Verlauf der fetalen Entwicklung erworben wurde, ist eine sehr häufige Ursache);
  • schwere Verletzungen der Wirbelsäule (sie können infolge von Katastrophen, Stößen und Stürzen auftreten);
  • Stoffwechselstörung, bei der es an Spurenelementen mangelt, die für die Gesundheit der Wirbelsäule notwendig sind.

Zu den Faktoren, die das Auftreten von Zwischenwirbelhernien hervorrufen, gehören:

  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • sitzender Lebensstil;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Alter über 30 Jahre;
  • berufliche Tätigkeit, die die Wirbelsäule schädigt (wenn Sie viel sitzen oder Gewichte heben müssen);
  • Rauchen;
  • Unterkühlung;
  • häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • erbliche Veranlagung.

Der Einfluss einiger Faktoren kann vermieden werden, indem der Lebensstil geändert und die Gesundheit der Wirbelsäule beeinträchtigt wird. Einige Gründe, die hauptsächlich mit der Vererbung zusammenhängen, werden sich jedoch weiterhin negativ auswirken. Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist sehr wichtig, was gute Chancen für eine schnelle Heilung bietet..

Anzeichen von Pathologie

Die Symptomatik dieser Pathologie variiert je nach Stadium der Krankheit, wobei drei Stadien der Entwicklung der Krankheit bedingt unterschieden werden können.

Zu Beginn ist das Hauptsymptom der Schmerz, und der Schmerz kann seine Art, seinen Ort und seine Intensität verändern. Zu Beginn befinden sich die Schmerzen in der Lendengegend und sind durch einen stumpfen und schmerzenden Charakter gekennzeichnet. Bei körperlicher Anstrengung oder längerem Sitzen werden vermehrte Schmerzen beobachtet. Die Schmerzen nehmen ab, wenn sich der Patient hinlegt. Mit der Zeit verstärkt sich das Schmerzsyndrom, da die Wurzeln der Nerven und die Auskleidung des Rückenmarks eingeklemmt werden. Jede Bewegung kann zu einer höheren Schmerzintensität führen..

Wenn Sie in Zukunft keine Behandlung durchführen, kann ein Leistenbruch zu Krämpfen der Rücken- und Rückenmuskulatur führen und die Bewegungen werden steif. Äußerlich kann sich dies in einer Bückung, einer Neigung des Körpers auf einer Seite, einer Verletzung der Stabilität und einer Koordinierung der Bewegungen äußern. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine Behandlung durchführen, wird sich die Situation verschlechtern.

In Zukunft sterben sie aufgrund der Kompression der Nervenwurzeln ab, die Blutgefäße, die für die Zufuhr von Sauerstoff und essentiellen Gewebesubstanzen verantwortlich sind, werden ebenfalls zusammengedrückt, was den Zustand nicht nur der Wirbelsäule, sondern auch anderer Organe verschlechtert.

Je nach Stadium der Erkrankung werden nacheinander folgende Symptome beobachtet:

  • beeinträchtigter Muskeltonus der Beine, Schwäche;
  • Muskelatrophie an den Beinen, Auftreten einer Asymmetrie des Körpers;
  • Taubheitsgefühl, "Gänsehaut", Frösteln und andere Anzeichen einer beeinträchtigten Empfindlichkeit der Haut sowie Schwitzen oder trockene Haut;
  • Beckenorgane funktionieren nicht mehr richtig, dies führt zu unangenehmen Manifestationen in Form von Stuhl- und Harninkontinenz, verminderter Potenz und gynäkologischen Erkrankungen;
    Steifheit der Bewegungen, Lähmung.

Ärzte stellen auch fest, dass die Symptome dieser Krankheit variieren können, je nachdem, welcher der Wirbel in der Lendengegend eine Deformität aufwies.

Wie man einen Bandscheibenvorfall diagnostiziert


Die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie können, wie bereits erwähnt, unterschiedlich sein. Darüber hinaus können die Symptome bei dieser Krankheit anderen Krankheiten ähneln, die einen anderen therapeutischen Ansatz erfordern. Deshalb ist eine zeitnahe und genaue Diagnose von großer Bedeutung, und dazu ist es notwendig, einen Neurologen zu konsultieren.

Eine solche diagnostische Methode wie die Radiographie liefert kein vollständiges Bild der Krankheit, da es unmöglich ist, den Zustand der Weichteile auf dem Bild zu sehen. Aus diesem Grund sollten informativere Diagnosemethoden verwendet werden: MRT oder CT. Es wird auch eine Neurographie verwendet, mit der festgestellt werden kann, in welchem ​​Zustand sich die Nerven befinden, und eine Elektromyographie, mit der der Muskeltonus beurteilt werden kann.

5. Behandlung


Im Anfangsstadium der Krankheit verschreiben die Ärzte eine konservative Therapie, die spezielle therapeutische Übungen und die Einnahme von Medikamenten (steroidal und nichtsteroidal) umfasst. Von großer Bedeutung für die Genesung ist auch eine Änderung des Lebensstils mit begrenzter körperlicher Aktivität. Physiotherapie ist ebenfalls weit verbreitet. Meistens kann ein integrierter Behandlungsansatz nach 1,5 bis 2 Monaten signifikante Ergebnisse erzielen.

In fortgeschrittenen Fällen, insbesondere bei vollständiger oder teilweiser Lähmung, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation zur Entfernung einer deformierten Hernie der Bandscheibe wird als Diskektomie bezeichnet und nur durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, die Krankheit mit anderen Methoden zu behandeln.

Wir präsentieren Ihnen ein hervorragendes Video zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien mit Gymnastik