Behandlung von Neuralgien mit physiotherapeutischen Methoden

Die Physiotherapie bei Neuralgie hilft, das Ergebnis einer konservativen Behandlung zu festigen und ihre Wirkung zu verstärken. Die Krankheit geht mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom entlang der peripheren Nerven einher, Anfälle treten unterschiedlich häufig auf. Vor ihrem Hintergrund wird die Haut blass oder rot, der Patient schwitzt, die Muskeln zucken.

Die Pathologie entsteht durch eine Erkrankung eines bestimmten Nervs oder Nervenplexus, die sich nach Verletzungen, Unterkühlung und Infektionsprozessen entwickelt. Auch ein Leistenbruch, eine Verletzung der Blutversorgung, kann zu einer Schädigung der Nervenfasern führen..

Charakterisierung pathologischer Anomalien

Die Klassifizierung der Neuralgie erfolgt nach ihrer Lokalisation: Der Trigeminus-, Occipital- und Ischiasnerv kann betroffen sein. Vegetovaskuläre Dystonie wird häufig von Interkostalneuralgie begleitet. Mögliche postherpetische Variante der Krankheit.

Ursachen der Trigeminusläsion:

  • kalt;
  • chronische Entzündung der Kieferhöhlen, kariöse Hohlräume;
  • beeinträchtigte Durchblutung der Gefäße des Gehirns, Organanomalien;
  • Verletzungen
  • Neoplasien des Gehirns.

Ein charakteristischer Unterschied ist eine einseitige Läsion und das Fehlen von Symptomen in der Nacht.

Eine Entzündung des N. occipitalis tritt gegen Osteochondrose, Gicht und entzündliche Prozesse auf, manchmal aufgrund einer scharfen Kopf- oder Nackenverletzung.

Eine Läsion des Nervus glossopharyngealis kann idiopathisch sein oder sich als Komplikation von Infektionskrankheiten entwickeln, Operationen an der Luftröhre. Pathologie äußert sich im Auftreten von Schmerzen in verschiedenen Teilen der Zunge, des Rachens, des Ohrs und des weichen Gaumens. Ein Angriff kann nachts auftreten und durch das übliche Schlucken ausgelöst werden..

Die Symptome einer Interkostalneuralgie werden häufig mit Herzerkrankungen aufgrund von Brustschmerzen verwechselt. Auf dem Höhepunkt eines Anfalls beschleunigt sich die Herzfrequenz des Patienten, er wird ins Schwitzen gebracht, es kann zu einer Panikattacke kommen. Die Ursachen der Krankheit sind Osteochondrose der Brustwirbelsäule, Unterkühlung, übermäßige körperliche Anstrengung. Die Verschlimmerung kann bei vorübergehender Linderung mehrere Tage dauern.

Eine Entzündung des Ischiasnervs führt zu Schmerzen und Brennen im Gesäß und in den Wadenmuskeln. Seine prädisponierenden Faktoren sind das Fortschreiten der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, ein Trauma und eine Infektion des Beckenbereichs, ein sitzender Lebensstil.

Um die Manifestationen von Neuralgie zu beseitigen, ist es notwendig, die Hauptursache für ihre Entwicklung zu identifizieren. Eine symptomatische Behandlung bewahrt Sie nicht vor wiederholten Rückfällen..

Alternative Therapie

Die Physiotherapie solcher Zustände umfasst Elektro-, UHF-Therapie-, Galvanisierungs-, Akupunktur-, Massage- und Physiotherapieübungen. Der Wechsel dieser Techniken beschleunigt den Heilungsprozess bei Ischiasnervneuralgie erheblich. Sinusströme zur Halswirbelsäule und Massage dieser Zone werden zur Behandlung von Entzündungen des Nervus glossopharyngealis verwendet.

Physiotherapie bei Trigeminusneuralgie kann während Remissionsperioden in einem chronischen Verlauf und nach Linderung akuter Manifestationen der Pathologie verschrieben werden. Es umfasst Laserbehandlung und Ultraschall, Akupunktur, Magnetotherapie. Die Physiotherapie bei Interkostalneuralgie wird von einem Arzt für die ersten Manifestationen der Krankheit oder in der Rehabilitationsphase verschrieben.

Bei einer Physiotherapie muss die Dosierung eingehalten werden. Ein Überschreiten trägt nicht zur Verstärkung der therapeutischen Wirkung bei, sondern führt zur Entwicklung von Nebenwirkungen und wirkt sich negativ auf den Zustand des Körpers aus.

Wenn der Gesichtsnerv entzündet ist, ist die Anwendung einer Massage angezeigt, die entlang der Muskeln durchgeführt wird. Die Technik umfasst Vibrationsbewegungen mit abwechselndem Streicheln und Reiben. Bei Interkostalneuralgie erfolgt die Massage spiralförmig oder kreisförmig. Der Patient sollte während der Sitzung keine Schmerzen haben.

Beachten Sie! Physiotherapie wird vor der Behandlung mit Medikamenten nicht empfohlen. Massagetechniken und einige Übungen führen zu einer Durchblutung der Entzündungsstelle, was zu einer Schwellung des Gewebes führen kann.

Arten der Physiotherapie

Die Behandlung von Neuralgien hängt von ihrem Ursprung und der Schwere des Krankheitsverlaufs ab. Es wird nach vollständiger Diagnose, Diagnose und in Kombination mit einer medikamentösen Therapie verschrieben. Abhängig von der Art der Pathologie versucht der Arzt, einen bestimmten Effekt zu erzielen. Jede der Methoden hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung:

  • Magnetotherapie, Behandlung mit niederfrequenten Stromimpulsen, diadynamische Therapie werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern und Regenerationsprozesse anzuregen. Die Dauer der Sitzung beträgt 20-40 Minuten, der gesamte Kurs dauert 10 Tage.
  • Die Fluktuierung betäubt und stimuliert auch die Arbeit der Muskeln und fördert die Gewebereparatur. Zur Behandlung von Neuralgien werden 3 bis 6 Eingriffe mit einer Dauer von 5 bis 15 Minuten verschrieben..
  • Die Wirkung der UHF-Therapie, Ultraschallwellen, zielt darauf ab, den Gewebetrophismus zu verbessern und die Immunität zu stimulieren. Möglicherweise sind 6 bis 12 Behandlungen erforderlich. Die Laserbehandlung wirkt analgetisch und fördert die schnelle Regeneration und Heilung. Die Sitzung dauert 10 Prozeduren für 10-15 Minuten.
  • Die Verwendung der Arzneimittelelektrophorese kann die Anzahl der einnehmbaren Arzneimittel verringern.
  • Akupunktur wirkt auf biologisch aktive Zonen, lindert Schmerzen und verbessert die Durchblutung.

Neuralgie ist ein häufiges unerwünschtes Ereignis, das im Leben der meisten Menschen nicht so selten auftritt. Trotz der günstigen Prognose ist es nicht hinnehmbar, seine Manifestationen allein zu behandeln. Die unkontrollierte Einnahme entzündungshemmender Medikamente kann zu einer Verschärfung anderer chronischer Prozesse führen. Ohne die Ursache der Neuralgie zu beseitigen, wird die Behandlung kein dauerhaft positives Ergebnis erzielen..

Vergessen Sie nicht, dass die Therapie erst nach einer vollständigen Diagnose durch qualifiziertes medizinisches Personal verschrieben werden sollte. Der Behandlungserfolg hängt von der rechtzeitigen Behandlung ab..

6 wirksame Behandlungen für Interkostalneuralgie

Interkostale Neuralgie-Panik besonders verdächtige Patienten, die es für eine Manifestation von Myokardinfarkt oder Angina pectoris nehmen. Oder im Gegenteil, eine Person, die nicht auf Brustschmerzen achtet, leidet an schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems „an den Füßen“. Wie kann man neurologische Pathologie von Zuständen unterscheiden, die sofortige medizinische Hilfe erfordern? Ist es möglich, es selbst zu tun??

Was verursacht Interkostalneuralgie??

Schmerzen in der Brust, die durch Einklemmen von Nerven am Ausgang des Rückenmarks oder in den Interkostalräumen hervorgerufen werden, sind ein eher seltenes Phänomen. Da sich die Brustwirbel im Gegensatz zu den dynamischeren Hals- und Lendenwirbeln in einer relativ stabilen Sitzposition befinden. Dies schafft viel weniger Voraussetzungen, die zur Bildung von Hernien und Vorsprüngen mit anschließender Kompression der Wurzeln beitragen..

Interkostale Neuralgie oder Interkostale Nervenneuropathie tritt vor dem Hintergrund ihrer Kompression auf. Die Gründe, die zu dieser Pathologie führen, sind vielfältig. Sie sind in interne und externe unterteilt.

Exogene Ursachen

Exogene Ursachen der Krankheit sind:

  • Gürtelrose - während Interkostalneuralgie als postherpetisch gilt und von Natur aus äußerst hartnäckig ist, weshalb zur Schmerzlinderung auf die Ernennung von Antikonvulsiva oder Antidepressiva zurückgegriffen werden muss;
  • Wirbelkörperfrakturen und Brustverletzungen;
  • Unterkühlung;
  • die Wirkung von Infektionserregern (Viren, Pilze, Bakterien);
  • Vergiftung des Körpers mit verschiedenen Drogen, Alkohol, Schwermetallsalzen, Pestiziden usw.;
  • unzureichende körperliche Aktivität, insbesondere vor dem Hintergrund eines schwachen Muskelkorsetts.

Endogene Ursachen

Unter den endogenen, dh internen Faktoren, die zur Entwicklung einer Interkostalneuralgie führen, gibt es:

  • Rippenspitzensyndrom - tritt auf, wenn ein Nerv im Bereich des hypermobilen Teils der Rippen VIII, IX, X eingeklemmt wird. Der Schmerz ist akut, schießt durch und ist mit scharfen Biegungen, Drehungen, Husten, Niesen verbunden;
  • das Vorhandensein einer tumorähnlichen Formation (zum Beispiel eines Lipoms) im paraneuralen Bereich, die auf den Nerv zwischen der äußeren und der inneren Interkostalmuskulatur drückt. Beim Abtasten dieses Kegels treten lokale Schmerzen auf und strahlen entlang des Interkostalraums aus.
  • Syndrom des Musculus rectus abdominis, wenn die Äste der VII-XII-Rippen in den Faszienrissen der letzteren komprimiert werden, was die Klinik akuter Schmerzen in der Bauchhöhle simuliert und von Muskelverspannungen an der Vorderwand begleitet wird;
  • degenerative Veränderungen der Bandscheiben (Hernie, Protrusion), wodurch die Wirbelsäulenwurzeln am Ausgang des Wirbelkanals komprimiert werden;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Syringomyelie;
  • Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, Polyradiculoneuropathie);
  • Tumoren oder metastatische Läsionen des Rückenmarks;
  • Diabetes mellitus;
  • unzureichende Aufnahme von B-Vitaminen in den Körper, was zu einer Verletzung der Integrität der Nervenscheide führt;
  • Nieren- und Leberinsuffizienz, Schilddrüsenerkrankungen, die häufig von Polyneuropathien begleitet werden, einschließlich Interkostalneuralgie.

Patientenbeschwerden oder Hauptsymptome der Interkostalneuralgie

Interkostale Neuralgie-Symptome ähneln auf den ersten Blick Erkrankungen des Herzens und der Atemwege. Wenn Sie jedoch genauer auf Ihre Gefühle hören und sich an die Ereignisse erinnern, die vor dem Auftreten von Beschwerden in der Brust aufgetreten sind, können Sie Pathologiedaten unterscheiden.

Schmerzen, die durch Reizung und Kompression von Nervenfasern entstehen, können entweder einseitig oder zweiseitig sein. Häufiger hat es einen scharfen, schießenden Charakter und verstärkt sich beim Kurvenfahren, Niesen, Husten oder Lachen. Selbst intensive Gesten können eine Verschlechterung des Zustands hervorrufen. Neuralgie führt dazu, dass der Patient eine erzwungene, sparsame Position einnimmt - sich zur betroffenen Seite beugt und tiefe Atemzüge vermeidet. Dadurch können Sie die Beschwerden etwas abschwächen..

Die Krankheit geht auch mit einer Verletzung einher, nämlich einer erhöhten Empfindlichkeit im Bereich der Innervation des eingeklemmten Nervs. Hyperalgesie und Hyperästhesie werden während der Palpation entlang des Interkostalraums festgestellt.

Zu den Symptomen der Pathologie gehören auch:

  • Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen des betroffenen Brustbereichs;
  • Blässe oder Rötung der Haut in der Zone der Nerveninnervation;
  • Bestrahlung von Schmerzen in angrenzenden Interkostalräumen im Interskapularbereich.

Diagnose mit anderen schweren Krankheiten

Anzeichen einer Interkostalneuralgie sind nicht streng spezifisch und ausgeprägt, so dass sie häufig mit einer Maske für Herz- oder Lungenerkrankungen verwechselt wird. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, eine kompetente Differentialdiagnose durchzuführen, die es ermöglicht, lebensbedrohliche Zustände rechtzeitig zu identifizieren: Myokardinfarkt, akutes Koronarsyndrom, Aortenaneurysma-Dissektion usw..

Herzkrankheiten

Oft werden Patienten mit Herzerkrankungen ignoriert, weil sie glauben, dass dies Manifestationen von Neuralgie sind, und sie haben es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen. Jede Verzögerung in diesem Fall kann katastrophale Folgen haben..

Auch Beschwerden mit Herzinfarkt oder Angina pectoris werden durch eine Änderung der Körperhaltung, die Suche nach einer sparsamen Körperhaltung, in keiner Weise beeinträchtigt. Und tiefes Atmen oder Husten wird ein bereits ausgeprägtes Schmerzsyndrom nicht verschlimmern. Um zu versuchen, die Entstehung dieser Erkrankung zu verstehen, können Sie Nitroglycerin oder Corvalol einnehmen. Wenn sich die Empfindungen nicht ändern, ist in 95% der Fälle die Ursache der Pathologie eine Schädigung der Nervenfasern.

Pleuritis

Ein häufiger diagnostischer Fehler ist die Überdiagnose von Pleuritis, einer entzündlichen Erkrankung des „Films“, der die Lunge und die Brustwand bedeckt. Die Symptome sind der Interkostalneuralgie sehr ähnlich: Der Schmerz verstärkt sich auch durch Bewegungen und tiefes Atmen. Gleichzeitig geht die Pathologie mit trockenem Husten, Fieber, Körperschmerzen und einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens einher.

Um die Nosologie zu unterscheiden, muss eine Panorama-Radiographie der Brust in zwei Projektionen durchgeführt werden. Der resultierende Stromausfall weist auf einen entzündlichen Prozess hin. Auch Schlagzeug und Auskultation helfen bei der Diagnose. Im ersten Fall tritt ein leichtes Abstumpfen des Lungengeräuschs auf, und im zweiten Fall ist ein spezifisches Rascheln oder Knarren der Pleurareibung zu hören.

Verschlimmerung von Pankreatitis oder Cholezystitis

Neuralgie im untersten Interkostalraum kann Erkrankungen des Verdauungssystems imitieren, insbesondere Cholezystitis und Pankreatitis. Aber im Gegensatz zu ihr gehen diese Pathologien mit dyspeptischen Symptomen einher: Stuhlstörungen (Durchfall), Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Blähungen.

Spezifische Anzeichen sind Schmerzen an den Projektionspunkten: Symptom von Kera, Murphy, Ortner-Grekov (bei Cholezystitis), Desjardins, Mayo-Robson (bei Pankreatitis) usw. Ein biochemischer und klinischer Bluttest sowie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums werden die Diagnose klären..

Wie durch die Diagnose einer Interkostalneuralgie bestätigt?

Um das Vorhandensein einer Interkostalneuralgie zu bestätigen, müssen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Verdauungssystems ausgeschlossen werden, bei denen ähnliche Symptome auftreten. Hierzu muss auf Konsultationen verwandter Spezialisten, Labor- und Instrumentenforschungsmethoden zurückgegriffen werden.

Anamnese und Untersuchung

Die Erstuntersuchung des Patienten durch einen Neurologen bei Interkostalneuralgie beginnt mit einer besonders gründlichen Analyse von Beschwerden, Anamnese von Leben und Krankheit. Da das Vorhandensein einiger ungewöhnlicher Symptome (Übelkeit, Erbrechen, Blutdruckschwankungen, Verlangsamung des Pulses) den Arzt dazu bringen kann, über eine somatische Pathologie nachzudenken. Zusätzlich zur Untersuchung des neurologischen Status werden normalerweise eine Auskultation von Herz, Lunge, Hämodynamik und Bauchabtastung durchgeführt.

Laborforschung

Labordiagnostische Methoden zur Bestätigung der Interkostalneuralgie, ausgenommen eine andere Krankheit, umfassen:

  • Klinische Analyse von Blut und Urin - zeigt Infektionskrankheiten, verschiedene entzündliche Prozesse;
  • biochemischer Bluttest (Leberfunktionstest, Amylase) - zeigt eine Schädigung der Leber, der Bauchspeicheldrüse an;
  • Bluttest auf Marker für Myokardinfarkt (Troponine, Myoglobin, Kreatinkinase MV) - hilft bei der Unterscheidung der akuten Herzpathologie.

Instrumentelle Diagnosemethoden

Die Hauptstufe der Diagnose ist ihr instrumenteller Teil. Die folgenden Methoden werden verwendet, um die Diagnose einer „Interkostalen Neuralgie“ zu überprüfen:

  • EKG und Echokardiographie - zum Ausschluss von Myokardinfarkt, Angina pectoris und Dissektion des Aortenaneurysmas;
  • Vermessung der Röntgenaufnahme der Brust in 2 Projektionen - zeigt den Entzündungsprozess in der Pleura oder Lunge;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums - um Erkrankungen der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse zu widerlegen;
  • Röntgenaufnahmen der Brustwirbelsäule - Anzeichen einer Osteochondrose bestätigen indirekt die Neuralgie,
  • Elektroneuromyographie (ENMG) - eine Methode, mit der Sie den Grad der Kompression des Interkostalnervs einstellen können;
  • CT oder MRT - Visualisieren Sie Tumoren des Rückenmarks, Hernien oder Vorsprünge der Bandscheibe, Syringomyelie oder Multiple Sklerose.

Welcher Spezialist ist an der Behandlung beteiligt??

Die Behandlung der Interkostalneuralgie sollte mit einem Besuch beim Therapeuten beginnen. Dieser Spezialist kann das Vorhandensein einer somatischen Pathologie ausschließen und zur weiteren Diagnose an einen Neurologen oder Vertebrologen verweisen, der eine angemessene Therapie zur Bestätigung der Krankheit verschreibt.

Behandlung von Interkostalneuralgie

Die verschriebene Therapie für Interkostalneuralgie sollte umfassend sein und nicht nur die Verwendung von Medikamenten, sondern auch Physiotherapie, Reflexzonenmassage, Massage und Physiotherapie umfassen. In diesem Fall ist es möglich, in kürzester Zeit eine wirksame Dekompression des Nervs zu erreichen..

Arzneimittelbehandlung. Die Hauptgruppen von Drogen

Die Hauptaufgabe für Arzneimittelneuralgie besteht darin, Ödeme und aseptische Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und die beschädigte Nervenscheide wiederherzustellen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben eine antiödematöse, analgetische und fiebersenkende Wirkung und gelten daher als eines der Hauptmedikamente im Kampf gegen Neuralgien. Dazu gehören: Ibuprofen, Diclofenac, Dexalgin, Ketorol, Ketanov, Meloxicam, Nimesil usw..

Muskelrelaxantien

Jede vertebrogene Nervenschädigung führt zur Entwicklung eines myofaszialen Syndroms, begleitet von Muskelverspannungen, die nur die Schmerzen verstärken. Daher ist die Ernennung von Muskelrelaxantien gerechtfertigt: Sirdaluda, Midokalm, Tizaluda.

Abschwellungen

In einigen Fällen reicht die antiödematöse Wirkung von NSAIDs nicht aus, und Sie müssen auf die Ernennung von Diuretika (Diacarb, Veroshpiron) oder anderen Wirkstoffen mit dieser Wirkung (25% ige Lösung von Magnesiasulfat, L-Lysin-Escinat) zurückgreifen..

Vitamine

B-Vitamine (Milgamma, Mombilipen, Neurorubin, Neurovitan) sind einer der wichtigsten "Bausteine" des Nervensystems, da sie den Stoffwechsel in den Zellen verbessern und auch zur Wiederherstellung der Axonleitung beitragen.

Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Hülle von Nervenfasern

Die Kompression von Nervenfasern geht immer mit der Zerstörung ihrer Myelinscheide einher, wodurch die Impulsübertragung vom Neuron zum Neuron gestört wird. Daher ist der Zweck von Arzneimitteln wie Celtican, Nucleo CMF gerechtfertigt.

Gefäßpräparate

Damit die Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln höher und die Wirkung der Behandlung schneller ist, müssen Medikamente verwendet werden, die die Mikrozirkulation verbessern (Nikotinsäure, Cytoflavin, Trental)..

Physiotherapie mit Interkostalneuralgie

Die Haupttypen der Physiotherapie, die bei der Behandlung von Interkostalneuralgie eingesetzt werden, sind:

  • Elektrophorese mit Diclofenac, Lidocain oder einem anderen Lokalanästhetikum;
  • Magnetotherapie;
  • DDT;
  • UHF.

Indikationen

Die Hauptindikation für diese Therapie ist die Erholungsphase der Krankheit. Eine Ausnahme bildet die Elektrophorese mit Schmerzmitteln, die ab dem Zeitpunkt der Exazerbation angewendet werden kann..

Kontraindikationen

Es gibt viele Kontraindikationen für physiotherapeutische Verfahren:

  • dekompensierte Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (arterielle Hypertonie im Stadium III, schwere Atherosklerose);
  • Tumoren;
  • kritische Erschöpfung des Patienten;
  • Herzrhythmusstörung (Vorhofflimmern, Extrasystole, Blockade);
  • Blutkrankheiten, einschließlich Gerinnungsstörungen;
  • primäre oder sekundäre Epilepsie;
  • akutes Stadium des Infektionsprozesses;
  • implantierter Schrittmacher;
  • fieberhafte Körpertemperatur (über 38,1 0 C);
  • Geisteskrankheit (Hysterie, Psychose usw.).

Physiotherapieübungen und Massage

Massage- und Physiotherapieübungen haben eine gute Wirkung bei der Behandlung von Interkostalneuralgie. Die Anwendung dieser Methoden ist auch nach dem Ende der akuten Krankheitsperiode möglich. Sie helfen, anhaltende Schmerzen zu lindern, indem sie die muskulös-tonische Komponente stoppen. Gegenanzeigen sind die gleichen wie bei der Physiotherapie. Eine Bewegungstherapie wird auch nicht empfohlen, wenn ein zerbrechlicher Knochenkallus infolge eines Bruchs der Rippen, des Brustbeins und einer Instabilität der Wirbel vorliegt.

Die Hilfe des Chiropraktikers

Selbst mit einem integrierten Ansatz bei der Behandlung von Interkostalneuralgie in 5% der Fälle gibt es keine ausreichende Wirkung. Dann ist es nicht überflüssig, die Hilfe eines hochqualifizierten manuellen Therapeuten in Anspruch zu nehmen, der in bestimmten Bereichen in der Lage ist, den Nerv zu dekomprimieren und so die Schmerzen zu lindern.

Akupunktur

Eine solche Methode der Akupunktur, wie die Akupunktur, hilft sehr gut bei anhaltenden Schmerzen, die mit Medikamenten nicht beseitigt werden konnten. Dies gilt insbesondere bei postherpetischer Interkostalneuralgie, wenn die Verwendung von NSAIDs allein nicht ausreicht und Sie auf Antikonvulsiva oder Antidepressiva mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen zurückgreifen müssen. Während des Eingriffs tritt eine Muskelentspannung aufgrund der Reizung spezieller Triggerpunkte auf.

Rezepte für traditionelle Medizin

Die Verwendung der traditionellen Medizin bei der Behandlung von Interkostalneuralgie ist nicht verboten. Eine solche Therapie sollte jedoch mit dem Arzt abgestimmt und unter seiner Aufsicht durchgeführt werden..

Sie können eine Abkochung aus Pfefferminze, Kamille verwenden, um unangenehme Empfindungen zu reduzieren, und der Saft von schwarzem Rettich, Meerrettich muss auf den betroffenen Bereich der Brust aufgetragen werden.

Prävention von Interkostalneuralgie

Die Prävention von Interkostalneuralgie ähnelt der für jede andere neurologische Wirbelkrankheit und besteht in der Einhaltung einfacher Regeln:

  • Regelmäßige körperliche Aktivität ist erforderlich, individuell ausgewählt unter Berücksichtigung von Geschlecht, Alter und begleitenden Pathologien.
  • Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein.
  • Alle infektiösen Prozesse sollten nach Möglichkeit geheilt werden.
  • Es ist wichtig, Verletzungen der Wirbelsäule, der Brust, Gewichtheben und Unterkühlung zu vermeiden.
  • Schon in jungen Jahren müssen Sie Ihre Haltung überwachen.

Prognose

Wenn die Diagnose und Behandlung der Interkostalneuralgie rechtzeitig durchgeführt wurde und die Faktoren, die die Pathologie auslösten, vollständig beseitigt wurden, können wir auf eine vollständige Genesung hoffen. Andernfalls entsteht ein anhaltendes Schmerzsyndrom oder die Krankheit tritt nach Unterkühlung, unzureichender körperlicher Aktivität usw. regelmäßig wieder auf..

Fazit

Interkostale Neuralgie ist keine der häufigsten Erkrankungen, die von Brustschmerzen begleitet werden, da degenerative Prozesse im entsprechenden Abschnitt der Wirbelsäule eher selten lokalisiert sind. Daher ist es angesichts des Auftretens unangenehmer Empfindungen in diesem Bereich zunächst erforderlich, die Pathologie von Herz und Lunge durch Kontaktaufnahme mit einem Therapeuten auszuschließen.

Wir haben große Anstrengungen unternommen, damit Sie diesen Artikel lesen können, und wir freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Danke!

Physiotherapie bei Interkostalneuralgie

Ursachen der Pathologie

Seit vielen Jahren versuchen, Gelenke zu heilen?

Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, wenn Sie täglich ein Mittel gegen 147 Rubel einnehmen.

Die folgenden Faktoren tragen zum Auftreten neuralgischer Schmerzen bei:

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Sustalaif erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  • Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems (Polyradiculoneuritis);
  • Infektionskrankheiten (z. B. Gürtelrose);
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Spondylitis, Spondylose);
  • Frakturen und Verlagerung der Wirbel, begleitet von einer Verletzung der Nervenwurzeln;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • Körpervergiftung;
  • gefährliche Arbeiten;
  • späte Stadien von Krebs;
  • Osteochondrose;
  • eingeklemmte Nervenenden, die mit einem längeren Aufenthalt in einer unbequemen Position verbunden sind;
  • Malokklusion, Vorhandensein kariöser Zähne, traumatische Hirnverletzungen (führen zur Entwicklung von Trigeminusneuralgie);
  • Hernie der Wirbelsäule.

Was ist Interkostalneuralgie?

Interkostale Neuralgie ist ein Syndrom, das durch starke Schmerzen im Brustbereich oder genauer gesagt im Interkostalraum gekennzeichnet ist. Die Krankheit tritt hauptsächlich im Alter auf, ihr Auftreten bei Kindern ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Häufigkeit der Erkrankung bei Männern und Frauen ist ungefähr gleich.

Interkostalnerven gehen von der Brustwirbelsäule aus und umfassen Fasern für verschiedene Zwecke - sensorisch, motorisch und sympathisch. Insgesamt gibt es 12 Paare von Interkostalnerven. Sie verlaufen zwischen den Rippen und innervieren die Muskeln und die Haut von Brust, Bauch und Peritoneum.

Es ist üblich, zwei Haupttypen von Interkostalneuralgie zu unterscheiden - radikuläre, die durch die Verletzung der Wurzeln der Nervenfasern in der Wirbelsäule verursacht werden, und Reflexe, die durch Muskelkrämpfe im Interkostalraum verursacht werden.

Abhängig davon, ob Schmerzen auf einer Seite der Brust oder auf beiden Seiten zu spüren sind, kann die Interkostalneuralgie einseitig und zweiseitig sein. Die bilaterale Erkrankung wird am häufigsten durch Herpes verursacht. Es ist zu beachten, dass eine Schädigung des Interkostalnervs auf einer Seite zu Schmerzen auf beiden Seiten des Körpers führen kann - aufgrund der Tatsache, dass die Nervenfasern teilweise miteinander verflochten sind.

Die Krankheit stellt keine unmittelbare Gefahr für das Leben dar, obwohl sie dem Patienten viel Unbehagen bereitet. In einigen Fällen kann die Ursache für Neuralgie jedoch versteckte schwerwiegende Krankheiten wie Tumore sein. Darüber hinaus können Schmerzen den Allgemeinzustand des Patienten verschlechtern, zu Schlaflosigkeit, hypertensiven Krisen usw. führen. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass eine Funktionsstörung des Interkostalnervs den Prozess der Blutversorgung des Gewebes nachteilig beeinflussen kann.

Symptome

Das Hauptsymptom, anhand dessen das Vorhandensein einer Interkostalneuralgie festgestellt werden kann, sind starke akute Schmerzen. Aufgrund der Tatsache, dass schmerzhafte Empfindungen sehr ausgeprägt sind, können sie Veränderungen in der Aktivität des Herzmuskels hervorrufen.

In dieser Hinsicht kann die Atmung beeinträchtigt sein, und zum Zeitpunkt eines starken Hexenschusses kann eine Person nicht einmal normal Luft atmen. Wenn Sie auf den Bereich der Rippen klicken, treten schmerzhafte Empfindungen und Beschwerden auf. Die Schmerzen können verschlimmern:

  • körperliche Bewegung;
  • Überarbeitung;
  • Husten;
  • Niesen
  • scharfe Bewegungen.

Beseitigen Sie daher zunächst akute Schmerzempfindungen, die die motorische Aktivität einschränken, und führen Sie dann eine Kneif- oder Entzündungstherapie durch.

Welche Physiotherapie wird bei Neuralgie verschrieben??

Physiotherapie in der Praxis: Wie behandelt man Neuralgie?

Der Begriff "Neuralgie" vereint eine Gruppe von Krankheiten, die auf einer Schädigung peripherer Nerven beruhen. Übersetzt bedeutet dieses Konzept wörtlich "Schmerz entlang des Nervs". Neuralgie entsteht durch Reizung der Nervenfasern durch einen pathologischen Prozess, während anatomische Veränderungen in der Regel nicht auftreten. Diese Krankheit ist nicht häufig, aber jeder kann darauf stoßen..

Die Gründe für diese Pathologie

  1. Traumatische Verletzung.
  2. Herpesinfektion.
  3. Vergiftungen (Industriegifte, Schwermetallsalze).
  4. Multiple Sklerose.
  5. Systemische Erkrankungen des Bindegewebes, Vaskulitis.
  6. Tumorreizung.
  7. Entzündungskrankheiten eng beieinander liegender Organe.
  8. Unterkühlung.
  9. Vitaminmangel.
  10. Dystrophie.

Die Krankheit kann einen anderen Ursprung haben. Oft gibt es mehrere Gründe dafür. Infolge dieser Effekte werden empfindliche Nervenfasern gereizt - der Körper signalisiert somit ein Problem.

Klinische Manifestationen

Das Hauptsymptom dieser Pathologie ist der Schmerz eines durchdringenden, schneidenden, brennenden Charakters, der entlang der Nervenfasern auftritt. Es ist oft paroxysmal, begleitet von vegetativen Reaktionen, beeinträchtigter Empfindlichkeit (Hy- und Hyperästhesie), hervorgerufen durch Bewegungen, Berührungen usw. Bei Neuralgie werden bestimmte Zonen (Orte, an denen Nervenfasern austreten) identifiziert - die sogenannten Triggerpunkte, deren Stimulation Schmerzen verursacht.

Betrachten Sie die häufigsten Krankheiten aus dieser Gruppe - Trigeminus, Glossopharyngealneuralgie, Interkostalneuralgie.

Trigeminusneuralgie

Dies ist eine Krankheit, die durch Anfälle intensiver stechender Schmerzen in der Innervationszone des Trigeminusnervs, nämlich des Ober- und Unterkiefers, in den Wangenknochen gekennzeichnet ist. In diesem Fall kann der Schmerz einige Sekunden oder Minuten anhalten. Tagsüber werden solche Angriffe manchmal bis zu 100 Mal wiederholt. Kauen, Bürsten, Berühren des Gesichts, Sprechen usw. tragen zu ihrem Auftreten bei. Triggerpunkte befinden sich auf den Wangen, Nasenflügeln und dem Zahnfleisch. Bei der Tumorinfiltration können Empfindlichkeits- und Parästhesiestörungen auftreten..

Glossopharyngeale Neuralgie

Diese Art von Neuralgie äußert sich in kurzen Anfällen von akuten Schmerzen in der Zungenwurzel, den Mandeln und der Tiefe der Mundhöhle, die sich auf den Hals und den äußeren Gehörgang auswirken. Dieser Zustand dauert mehrere Minuten, ist jedoch für Patienten schwer zu tolerieren. Es kann zu einem Blutdruckabfall, einer Herzfrequenz und einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust kommen. Sprechen, Husten, Kauen, Berühren der Mandeln oder des weichen Gaumens verursachen Schmerzen.

Interkostale Neuralgie

Dies ist eine Pathologie, die durch eine Reizung der Interkostalnerven verursacht wird. Häufige Ursachen sind zusätzlich Osteochondrose der Wirbelsäule und Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans). Der Schmerz bei dieser Krankheit ist konstant oder periodisch und befindet sich im Interkostalraum, wo sich die gleichnamigen Nerven befinden. Der Schmerz verstärkt sich mit einem tiefen Atemzug, Husten, Niesen und Drehen des Körpers. Echte Interkostalneuralgie muss von Herz- und Lungenerkrankungen unterschieden werden.

Diagnose

Die Diagnose einer Neuralgie wird anhand klinischer Manifestationen, Daten zur Krankheitsgeschichte und objektiver Forschung durch einen Spezialisten gestellt. Um die Diagnose zu bestätigen und pathologische Zustände zu identifizieren, die eine Reizung der Nervenfasern verursachen, wird eine Untersuchung der Patienten durchgeführt. Eine Blutuntersuchung, Röntgen, Computertomographie usw..

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen hängen vom Ursprung der Neuralgie und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Wenn die Ursache der Krankheit bekannt ist, muss sie beseitigt werden. Ist dies nicht möglich und wird bei einer umfassenden Untersuchung nicht festgestellt, wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Allen Patienten werden Schmerzmittel (Diclofenac, Nimesulid, Meloxicam usw.), B-Vitamine und lokale Salben mit reizender, analgetischer Wirkung verschrieben. Bei Trigeminus- und Glossopharynxneuralgie werden Carbamazepin, Diphenin und Clonazepam in Kombination mit Antidepressiva (Amitriptylin) verschrieben. Eine Novocainblockade kann durchgeführt werden. Im Falle einer Unwirksamkeit der Therapie mit schweren Manifestationen der Krankheit wird eine chirurgische Behandlung empfohlen.

Physiotherapeutische Behandlung

Die Exposition gegenüber physikalischen Faktoren wird aktiv zur Behandlung von Neuralgien eingesetzt. Es hilft, mit den Symptomen der Krankheit umzugehen, den Zustand der Patienten zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen. Lassen Sie uns auf die grundlegenden Methoden der Physiotherapie eingehen, die zu diesem Zweck angewendet werden:

  1. Transkranielle Elektroanalgesie (therapeutische Wirkung eines niederfrequenten Pulsstroms auf den Körper des Patienten, wird für Analgesie und Sedierung verschrieben, die Sitzung dauert 20-40 Minuten, der durchschnittliche Verlauf beträgt 5-10 Tage).
  2. Diadynamische Therapie (wird auch zur Schmerzlinderung eingesetzt, während der Körper von Impulsströmen einer halbsinusförmigen Form beeinflusst wird, der Vorgang dauert etwa 20 Minuten und wird 5-7 Tage lang wiederholt).
  3. Fluktuierung (schwankende Ströme wirken anästhetisch, myostimulierend, verbessern die Geweberegeneration, der Behandlungsverlauf beträgt 3-6 Eingriffe für 5-15 Minuten).
  4. UHF-Therapie (die Wirkung auf den Körper mit einem ultrahochfrequenten elektrischen Feld lindert Schmerzen, verbessert die Gewebenahrung, stimuliert die Abwehrkräfte des Körpers, bestimmt 6-12 Sitzungen für 5-20 Minuten).
  5. Ultraschalltherapie (verbessert die Durchblutung, Gewebetrophismus, lindert Schmerzen, der Behandlungsverlauf umfasst 6 bis 12 Eingriffe von 12 bis 15 Minuten Dauer).
  6. Darsonvalization (eine Methode, die auf der Verwendung eines gepulsten Stroms mit geringer Leistung und hoher Frequenz basiert und die Ernährung und Blutversorgung des Gewebes verbessert. Die Sitzungsdauer beträgt 10-15 Minuten und wird täglich 10-15 Tage lang durchgeführt.).
  7. Magnetotherapie (Exposition gegenüber einem niederfrequenten Wechsel- oder konstanten Magnetfeld lindert Schmerzen, stimuliert Regenerationsprozesse und führt 15 bis 30 Minuten lang bis zu 20 Eingriffe durch).
  8. Lasertherapie (wirkt beruhigend, erholsam, stimuliert regenerative und trophische Prozesse, die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 10 Eingriffe für 10-15 Minuten).
  9. Medizinische Elektrophorese mit Anästhetika und Analgetika für den pathologischen Prozess.
  10. Anwendungen von Paraffin, Ozokerit (Verbesserung der Durchblutung, trophischer und metabolischer Prozesse, Aktivierung der Regeneration, 10 Sitzungen werden 20 Minuten lang durchgeführt).
  11. Schlammtherapie (therapeutische Schlämme wirken analgetisch, entzündungshemmend, stimulieren die Ernährung und die Gewebereparatur).
  12. Akupunktur (Wirkung auf biologisch aktive Zonen verbessert die Durchblutung und lindert Schmerzen, 10-20 Verfahren werden empfohlen).

Fazit

Die Prognose für eine Erholung von Neuralgie ist günstig, sofern Sie Ihren Arzt frühzeitig aufsuchen und alle Empfehlungen befolgen. Es ist inakzeptabel, sich in diesem Fall selbst zu behandeln, da sich andere Krankheiten häufig unter der Maske der Neuralgie verstecken. Es ist besonders gefährlich, den Krebsprozess zu verpassen. Darüber hinaus wirkt sich der unkontrollierte Einsatz von Schmerzmitteln unerwünscht negativ auf den Körper aus. Wenn Symptome wie bei Neuralgie auftreten, müssen Sie daher ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Nur so können Sie die Entwicklung unangenehmerer Folgen verhindern und die Krankheit heilen.

Der Spezialist spricht darüber, was Neuralgie ist:

TVC, Programm „Doktor I“ zum Thema „Trigeminusneuralgie“:

Ein Spezialist des Instituts für körperliche Rehabilitation spricht über Übungen aus der Gleichgewichtsgymnastik zur Behandlung von Interkostalneuralgie:

Physiotherapie bei Trigeminusneuralgie

Trigeminusneuralgie ist eine chronische Erkrankung, deren Hauptmanifestation Anfälle intensiver stechender Schmerzen entlang der Zweige des Trigeminusnervs sind. Dies ist eine der häufigsten Arten von Neuralgien. Es kann primär sein, wenn unangenehme Symptome vor dem Hintergrund einer Gefäßkompression auftreten, oder sekundär, wenn ihrem Auftreten verschiedene pathologische Prozesse vorausgehen (Tumoren, Erkrankungen der Nase, Zähne, des Zahnfleisches, Herpesinfektion). Manchmal kann das Schmerzsyndrom mit dieser Pathologie so stark sein, dass es den Frieden und den Schlaf des Patienten stört.

Zur Behandlung von Neuralgien werden alle Arten von Methoden angewendet: Medikamente, Operationen, Exposition gegenüber physikalischen Faktoren. In unserem Artikel gehen wir auf den letzten ein.

Die Hauptziele der Physiotherapie

Die Behandlung mit physikalischen Faktoren wird zusätzlich zu den Medikamenten verschrieben. Es ermöglicht Ihnen, seine Wirksamkeit zu erhöhen und den Zustand der Patienten zu lindern. Es wird verwendet, um die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Schwächung des Schmerzsyndroms;
  • Linderung von Entzündungen und Schwellungen;
  • Verbesserung der Mikrozirkulation und des Stoffwechsels der betroffenen Nervenfasern;
  • Abnahme der Häufigkeit und Schwere von Anfällen.

Abhängig von der Intensität der Schmerzen und der Schwere des Prozesses können Personen mit Trigeminusneuralgie unterschiedliche physiotherapeutische Verfahren zugewiesen werden. Der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Behandlung, nachdem Sie mit dem Patienten gesprochen haben.

Kurzpuls-Elektroanalgesie

Die therapeutische Wirkung gepulster Ströme auf das Nervensystem des Patienten führt zu einer Verringerung der Schmerzen. Dies wird erreicht:

  • Erregung des endogenen Opioidsystems des Hirnstamms;
  • Freisetzung von Endorphinen und Enkephalinen (Neuropeptide mit morphinähnlicher Wirkung);
  • Erschöpfung des afferenten (auf das Zentralnervensystem gerichteten) Impulsflusses von Schmerzrezeptoren.

Darüber hinaus wirken Impulse auf das vasomotorische Zentrum und tragen zur Stabilisierung der Durchblutung und des Blutdrucks bei. Die Freisetzung endogener Opioide aktiviert Regenerationsprozesse im Fokus der Entzündung.

Bei der Kurzpuls-Elektroanalgesie wird der Effekt mehrmals täglich 30 Minuten lang auf die Austrittspunkte der Nerven angewendet. Der durchschnittliche therapeutische Verlauf besteht aus 12-15 Eingriffen.

Lokale Kryotherapie

Um Schmerzen mit Neuralgie zu lindern, wird die Wirkung des Kältefaktors genutzt. Ein Kryopaket mit einer Temperatur von 10 bis 18 Grad für 15 Minuten wird auf den betroffenen Bereich aufgebracht. Nach 30 Minuten Der Vorgang kann wiederholt werden. Die Gesamtdauer einer solchen Behandlung beträgt 10-12 Tage.

  • die Erregbarkeit von Rezeptoren für taktiles und Schmerzgewebe im pathologischen Fokus verringern;
  • die spastische Komponente beseitigen (Muskelkrämpfe unter dem Einfluss niedriger Temperaturen werden durch ihre Entspannung ersetzt);
  • vorübergehend die Stoffwechselrate in Geweben und deren Sauerstoffverbrauch verlangsamen;
  • Reduzieren Sie die Exsudation (Ödeme) im Fokus.

Arzneimittelelektrophorese

Mit Hilfe von Gleichstrom tief in das Gewebe werden folgende Medikamente durchgeführt:

  • Lokalanästhetika (Lidocain, Novocain);
  • entzündungshemmend (Natriumsalicylat, Kaliumiodid);
  • Vasodilatator (Platifillin, Magnesiumsulfat).

Die erwartete Wirkung der Physiotherapie wird durch die Eigenschaften des Arzneimittels bestimmt, das für seine Umsetzung verwendet wird. Aber auf jeden Fall unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms in den darunter liegenden Geweben:

  • die Durchblutung verbessert sich;
  • die Konzentration an biologisch aktiven Substanzen nimmt zu;
  • Muskelspannung und Tonus werden reduziert;
  • Die Schwellung im Fokus der Entzündung nimmt ab.

Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt 10 Sitzungen von 15 bis 30 Minuten. Verfahren können jeden zweiten Tag oder jeden Tag durchgeführt werden..

Schwankung der Schmerzzonen

Die bei diesem Verfahren verwendeten elektrischen Wechselströme bewirken die Erregung von Nervenfaserrezeptoren. Infolgedessen entstehen Ströme elektrischer Impulse, die pathologische Impulse aus dem Epizentrum des Schmerzes unterdrücken und dadurch Analgesie verursachen können. Diese Ströme erreichen die hinteren Hörner des Rückenmarks und verursachen auch Reaktionen vom Segmentreflex-Typ, die sich in der Aktivierung der lokalen Blutzirkulation und des Trophismus der darunter liegenden Gewebe manifestieren.

Die Fluktuierung erfolgt an den Austrittsbereichen der Trigeminusnervenäste. Die durchschnittliche Dauer einer Sitzung beträgt 20 Minuten. Um die volle Wirkung zu erzielen, sind 10-12 Verfahren erforderlich..

SMV-Therapie

Die Zentimeterwellentherapie ist eine Art Mikrowelle. Unter seinem Einfluss werden Relaxationsschwingungen von Wasser und Aminosäuren beobachtet, die zu einer Erwärmung des Gewebes führen. Der thermische Effekt geht mit einer verbesserten Durchblutung, Stoffwechselprozessen und einem beschleunigten Lymphfluss einher. Infolgedessen nimmt das perineurale Ödem im Fokus merklich ab und die Eigenschaften der Nervenleitungen ändern sich.

Der Aufprall erfolgt in Schmerzzonen. Die Dauer beträgt 3-5 Minuten pro Punkt. Empfohlener therapeutischer Kurs - 8-10 Sitzungen.

Diadynamische Therapie

Diese Methode der Physiotherapie beinhaltet die Verwendung von diadynamischen gepulsten Strömen als therapeutischen Faktor. Sie regen rhythmisch Nervenleiter an und tragen zur Entstehung afferenter Flüsse im Gehirn bei, wo ein dominanter Erregungsschwerpunkt gebildet wird. Solche Veränderungen verursachen eine Delokalisierung (eine Art Ausbreitung) des im Kortex dominierenden Schmerzes und eine Unterdrückung von Beschwerden.

Die diadynamische Therapie unterdrückt Schmerzimpulse und erreicht das Zentralnervensystem nicht. Gleichzeitig nimmt das Gewebeödem ab und die darin enthaltenen Stoffwechselprozesse werden aktiviert..

Elektroden überlagern Schmerz- oder Triggerzonen. Jeder von ihnen ist 3-5 Minuten lang betroffen. Normalerweise reichen 8-10 Sitzungen aus, um den Effekt zu erzielen. Bei Bedarf werden wiederholte Kurse in 2-3 Wochen durchgeführt.

Infrarot-Lasertherapie

Mit der Infrarot-Lasertherapie ist Folgendes möglich:

  • Schwächung der Impulsaktivität von Nervenenden;
  • Senkung der Schmerzempfindlichkeitsschwelle;
  • die Erregbarkeit leitfähiger Nervenfasern verringern;
  • Unterdrückung der Tastempfindlichkeit im Bestrahlungsbereich.

Im Fokus der Läsion absorbieren Gewebe selektiv Infrarotquanten, was zur Aktivierung von Proliferations- und Regenerationsprozessen in den Fasern des betroffenen Nervs führt.

Die Austrittspunkte der Trigeminusnervenäste sind freigelegt. Der Vorgang dauert jeweils nur ein paar Minuten. Der durchschnittliche therapeutische Verlauf - 15 Verfahren.

Physiotherapie ohne Exazerbation

Nach Verringerung der Schwere des Prozesses und nachlassenden Schmerzen zur Behandlung von Trigeminusneuralgie können verwendet werden:

  1. Paraffinbehandlung. Die Anwendungen werden 1 Mal pro Tag auf der betroffenen Gesichtshälfte durchgeführt. Die Gesamtbehandlungsdauer beträgt 10 Eingriffe.
  2. Massage der Austrittspunkte der Trigeminusnervenäste.
  3. Peloidtherapie. Therapeutischer Schlamm wird auf die Halskragenzone aufgetragen und dort 15 bis 20 Minuten gelagert. Therapiekurs - 10 Sitzungen.
  4. Radonbäder. Jeden zweiten Tag ernannt. Die Dauer eines Eingriffs beträgt 10-15 Minuten. Insgesamt werden 10 Bäder benötigt.

Zur Vorbeugung eines Rückfalls des Schmerzsyndroms können vasodilatierende und trophostimulierende Methoden eingesetzt werden, die zur Verbesserung der Mikrozirkulation und des Stoffwechsels des Nervengewebes beitragen. Diese beinhalten:

  • lokale Darsonvalisierung;
  • Elektrophorese von Vasodilatatoren;
  • Ultratonotherapie.

Spa-Behandlung

Patienten mit Trigeminusneuralgie mit seltenen Anfällen nach der Stabilisierung werden in klimatische und balneologische Resorts geschickt:

  • Sotschi
  • Südküste der Krim;
  • Pjatigorsk;
  • Berdyansk;
  • nett
  • Staraya Russa und andere.

Schwere Begleiterkrankungen und die akute Krankheitsdauer gelten als Kontraindikationen für die Spa-Behandlung.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Für die nicht-pharmakologische Behandlung von Trigeminusneuralgie ist es notwendig, einen Physiotherapeuten mit dem Schluss eines Neurologen zu konsultieren. Der Spezialist wählt unter Berücksichtigung der Merkmale seiner Diagnose und Behandlung einen für jeden Patienten am besten geeigneten Verfahrensablauf aus.

Fazit

Häufige Anfälle von Neuralgie beeinträchtigen die Lebensqualität der Patienten erheblich. Ihr Anhalten und Warnen in der Zukunft ist die Hauptaufgabe für den Arzt. Die Physiotherapie spielt in diesem Prozess eine wichtige Rolle, daher sollten Sie ihre Fähigkeiten nicht vergessen und Ihre Wahl bei nur einer Behandlungsmethode beenden.

Kurzinformation zur Behandlung von Trigeminusneuralgie im Video:

Methoden der physiotherapeutischen Behandlung von Neuralgien

Physiotherapeutische Techniken gelten seit vielen Jahrzehnten zu Recht als eine der beliebtesten bei der Behandlung neurologischer Erkrankungen. Jede pathologische Aktivität des Nervensystems, die sich durch die eine oder andere Symptomatik manifestiert, manifestiert sich in einer beeinträchtigten Empfindlichkeit, in einer beeinträchtigten Bewegung sowie in einer Veränderung des Bewusstseins für diese Veränderungen in der Arbeit, die sich in den Besonderheiten der "Färbung" der pathologischen Empfindung manifestieren.

Die Rolle physiotherapeutischer Verfahren als Beispiel für Neuralgie

Neuralgische Läsionen, unabhängig von Ort, Kaliber der Nervenstämme und Intensität der Beschwerden, manifestieren sich wie folgt:

  • starke, stechende Schmerzen wie ein elektrischer Schlag. Oft sind sie mit Bewegung, Atmung, Anstrengung, Husten und Lachen verbunden. Manchmal können sie durch einen leichten Hauch der Brise provoziert werden, und manchmal entstehen sie ohne ersichtlichen Grund;
  • Verletzung der Empfindlichkeit in der Innervationszone des betroffenen Nervs. Normalerweise gibt es "Gänsehaut", ein Gefühl der Berührung, eine Abnahme der Empfindlichkeit und in extremen Fällen Taubheitsgefühl. Diese Phänomene werden "Parästhesien" genannt, was übersetzt "Para-Sinnlichkeit" bedeutet.
  • Wenn schließlich sympathische oder parasympathische Nerven an dem pathologischen Prozess beteiligt sind, der die Änderung des Gefäßtonus „kontrolliert“, treten Rötungen, Blanchierungen oder „Gänsehaut“ im Bereich neuralgischer Schmerzen auf. Aber meistens nimmt der Schmerz eine unangenehme, brennende, intensive Farbe an. In diesem Fall wird der Prozess als "kompliziert" angesehen und der Schmerz wird als "neuropathisch" bezeichnet..

Mit diesen Symptomen müssen physiotherapeutische Methoden und Verfahren bekämpft werden..

Wichtig! Das Wichtigste, was Sie genau wissen müssen - „Physio“ wird genau dann angewendet, wenn eine akute Entzündung mit Hilfe medizinischer Behandlungsmethoden beseitigt wurde (falls vorhanden)..

Beispielsweise kann eine posttraumatische Neuralgie durch ein Nervenödem aufgrund der Reaktion von Weichteilen aufgrund einer Kontusion der Extremität verursacht werden. Nach dem Verlauf der Ereignisse, nachdem die Schwellung abgeklungen ist, wird die Kompression des Nervs von selbst beseitigt und es ist keine Behandlung erforderlich.

Physiotherapeutische Apparate für Neuralgien

Phototherapie. Vielleicht das einzige der Verfahren, das in der Phase einer anhaltenden, nicht nachlassenden Exazerbation gezeigt wird. Licht wird in verschiedenen Farben geliefert, die Quanten des weichen ultravioletten Bereichs enthalten;

Ein Beispiel für die Phototherapie der Trigeminusneuralgie

UHF (ultrahohe Frequenzen 27-40 MHz). Fördern Sie die tiefe Erwärmung im Unterhaut- und Weichgewebe. Sie werden nur mit einer nachlassenden Exazerbation verschrieben, da mit ihren ausdrücklichen Zeichen der gegenteilige Effekt erzielt werden kann: erhöhte Schwellung und Schmerzen;

DMV - Therapie. Die vom Gerät ausgesendeten Dezimeterwellen helfen den umgebenden Geweben, die Absorption von Sauerstoff und Nährstoffen aus dem Blut zu verbessern, die lokale Immunität zu stimulieren und entzündungshemmend zu wirken.

Beispiel einer DMV-Therapie (Mikrowellentherapie)

Darsonvalization. Es kann bei Neuralgien der Interkostalnerven sowie bei Schmerzzonen in der Nähe der Körperoberfläche eingesetzt werden. Es wird nicht bei Vegetalgie und viszeralen Schmerzen angewendet. Das Verfahren basiert auf dem Durchgang hochfrequenter Impulse durch den Körper. Manchmal hat es eine gute therapeutische Wirkung bei Trigeminusneuralgie und reduziert die Häufigkeit von Rückfällen;

Die Darsonvalisierung ist auch in der Kosmetologie weit verbreitet.

Elektrophorese unter Verwendung von Drogen: Novocain (mit Anästhesiezweck), mit Vitaminen (zum Beispiel B1 - Thiamin), mit Dibazol. Es wird als eine der Hauptmethoden angesehen, da es die Wirkung eines physikalischen Faktors mit der direkten Einführung von Arzneimitteln in den zu behandelnden Bereich kombiniert. Es ist angezeigt bei eingeschränkter Fähigkeit zur Verwendung von Tablettenpräparaten (bei Erkrankungen des Magens, atrophischer und ulzerativer Gastritis, Magengeschwür);

Beispiel für eine Elektrophoresetherapie

Induktivthermie. In diesem Fall wird die Behandlung durchgeführt, indem nicht einem Magnetfeld, sondern einem Magnetfeld ausgesetzt wird. Da der Körper mehr als zur Hälfte aus Elektrolyten besteht, werden in Organen und Flüssigkeiten Sekundärströme gebildet, die die gewünschte Zone erwärmen. Es wird bei Neuralgien zur Entfernung von primären Entzündungen und während der Spa-Behandlung angewendet.

Beispiel Induktothermie

Lasertechniken. Die Bestrahlung mit Licht von Laser-LEDs hat fast keine Kontraindikationen, während Sie eine genau festgelegte Wellenlänge, Frequenz und Gesamtimpulsleistung erhalten können. Dies ist wichtig, da es eine Regel gibt: Je enger der Wellenlängenbereich der gerichteten Strahlung ist, desto höher ist der klinische Effekt. In der Lasertherapie werden üblicherweise Infrarotlaser mit einer Leistung von 10 - 15 W eingesetzt.

Natürlich sind hier nicht alle vorhandenen Methoden aufgeführt. Neben Hardware-Techniken werden bei der Behandlung von Neuralgien häufig natürliche Heilungsfaktoren eingesetzt: Peloidtherapie (therapeutischer Schlamm), Thalassotherapie (Behandlung mit dem Meeresklima, Baden), Heliotherapie (Behandlung mit Sonnenstrahlen). Alle diese Mittel werden jedoch in der Rehabilitationsphase verwendet, unter Bedingungen der Entlassung aus dem Krankenhaus und der Überweisung an die Sanatorium-Resort-Behandlung.

Nehmen Sie also Krankheitsurlaub und gehen Sie zum „Physiotherapeuten“..

Interkostale Neuralgie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Home Neurologie Neuralgie Interkostale Neuralgie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Interkostale Neuralgie ist eine neuropathische Erkrankung, die mit einer Schädigung der Nervenenden zwischen den Rippen verbunden ist. Bezieht sich auf die Art der Thorakalgie - Schmerzen in der Brust. Die Pathologie manifestiert sich in intensiven, stechenden und brennenden Schmerzen in einem oder mehreren Interkostalräumen. Die Schmerzen können das Brustbein oder den Oberbauch bedecken, daher müssen die Patienten auf schwerwiegende Erkrankungen untersucht werden: Myokardinfarkt, Gallenkolik.

Was ist Interkostalneuralgie??

Interkostale Neuralgie ist ein Schmerzsyndrom entlang des Nervs. Normalerweise erscheint es ohne Stimulation der Rezeptoren: Schlaganfälle, Berührungen. Die Pathologie ist mit einer Kompression der Nervenfaser im Brustbereich oder an der Vorderseite des Abdomens verbunden. Die Ursache der Kompression kann ein Krampf der Interkostal- oder Bauchmuskulatur sein.

Brustschmerzen sind relativ selten und nur 3-22% der Patienten gehen zur Untersuchung zum Arzt. Interkostale Neuralgie ist die häufigste Form. Eine chronische Post-Thorakotomie oder ein Eingriff in die Sternumöffnung wird zu einer der Voraussetzungen für Schmerzen. Unter den Beschwerden verursachen 40% Nervenschäden.

Interkostale Neuralgie ist eine Läsion von Nervenaxonen in den Interkostalräumen. Die Prozesse verlassen den Wirbelkanal und erstrecken sich entlang der Achselzone bis zur Bauchdecke. Nur 12 Axone befinden sich zwischen den Rippen in der Nähe der Gefäße. Sensorische Zweige sorgen für Empfindlichkeit gegenüber Haut, Muskeln und Faszien, der Bauchdecke. Motorische Fasern steuern Muskelkontraktionen im Bauch und in den unteren Rippen..

Wie man Interkostalneuralgie von Herzerkrankungen unterscheidet?

Der Zweck der Untersuchung auf Interkostalneuralgie besteht darin, andere Schmerzursachen auszuschließen. Es ist notwendig, kardiale und andere viszerale Pathologiequellen rechtzeitig zu identifizieren. Punkt-Myokard-Unregelmäßigkeiten sind während eines Myokardinfarkts selten, aber ihr Auftreten kann auf Angina pectoris hinweisen..

Bei Interkostalneuralgie gibt es keine anderen konstitutionellen Anzeichen:

  • Fieber;
  • Dyspnoe;
  • Atemstillstand;
  • blaue Haut;
  • Schwitzen.

Eine sorgfältige Palpation entlang der Narbe oder Rippe zeigt manchmal ein Neurom in Gegenwart eines "Tunnel" -Zeichens - eines eingeklemmten Nervs. Große Neurome sind im MRT manchmal unterscheidbar.

Der Herzrhythmus und die Atmung bleiben normal. Die folgenden Anzeichen von Schmerz werden verwendet, um Interkostalneuralgie von einem Herzinfarkt zu unterscheiden:

  • verstärkt durch körperliche Anstrengung;
  • Beim Abtasten wird ein schmerzhafter Punkt zwischen den Rippen festgestellt.
  • Das Symptom nimmt bei Einnahme von Nitroglycerin nicht ab.
  • für Tage, Tag und Nacht gelagert;
  • provoziert durch Husten und tiefes Atmen.

Die Untersuchung der Brustwirbelsäule zeigt den vollen aktiven Bewegungsbereich ohne Schmerzen. Beispielsweise geht bei einer Radikulopathie des Brustraums oder einer Klemmung der Wirbelsäulenwurzel die Rotation mit Schmerzen in den Rippen oder im Bereich der Wirbel einher. Beide Schmerzen sind jedoch in den Symptomen ähnlich. Bei einseitiger Radikulopathie nimmt der Muskeltonus ab.

Bei eingeklemmten Nerven direkt am Ausgang des Foramen intervertebrale wird die Interkostalneuralgie mit einer thorakalen Radikulopathie kombiniert. Daher treten Schmerzen auf, wenn sich die Körperposition ändert, Taubheitsgefühl und Kribbeln verursacht. Es ist diese Symptomatik, die mit Gürtelrose verwechselt wird.

Ursachen der Interkostalneuralgie

Aus pathophysiologischer Sicht sind Axone verletzt - Prozesse, die sich von den Wurzeln der Wirbelsäule aus erstrecken. Nervenenden senden während der Genesung ektopische Signale. Das Nervenwachstum kann zu einem Schmerzgenerator werden, insbesondere wenn Narbengewebe und Neurome gebildet werden. Ein weiterer Mechanismus für die Entwicklung von Neuralgien ist die Kompression oder Schädigung des Nervus nervinervorum - Nerv, der eine Verbindung zwischen dem Zentralnervensystem und den innervierten Organen herstellt. In der Nervenscheide treten afferente Impulse auf, die zu peripheren neuropathischen Schmerzen führen..

Die Schmerzsymptome sind am schwerwiegendsten bei einem chirurgischen Trauma des Nervs, der infektiösen Natur einer Entzündung, beispielsweise bei Herpes. In den meisten Fällen ermitteln Ärzte die genaue Ursache der Pathologen nicht und halten sie für idiopathisch.

Zustände mit unterschiedlichen Ätiologien können zu Interkostalneuralgie führen:

  • infektiöse Läsionen;
  • Muskelschaden;
  • Subluxation der costochondralen Gelenke (auf der Ebene der Befestigung der Rippen und des Knorpels);
  • Ruptur des Knochen-Wirbel-Bandes;
  • postherpetische Entzündung;
  • Verletzung nach der Operation.

Bei akuten Schmerzen werden die Ionenkanäle von Rezeptoren, die über ihre gesamte Länge an die Interkostalnerven gebunden sind, durch Moleküle aktiviert, die bei Schäden und Entzündungen freigesetzt werden. Vom Nerv in der Peripherie beginnt ein Signal von der Brustregion zur Brustregion des Zentralnervensystems zu fließen.

Die Ursache für Interkostalneuralgie kann sein:

  • Anstieg des Bauchdrucks;
  • Verwachsungen nach der Operation;
  • blaue Flecken und alte Brüche in Rippen und Brust;
  • übermäßige Belastung der Bauch- und Atemmuskulatur;
  • Skoliose und ungleichmäßige Spannung in den Rückenmuskeln;
  • radikuläre Syndrome;
  • infektiöse Läsionen und Entzündungen der Weichteile.

Andere Faktoren des neuralgischen Syndroms:

  • Schwangerschaft;
  • Druck vom Tumor;
  • Sternalfrakturen, Kompressionswirbelfrakturen.

Der Mechanismus der Entwicklung einer chronischen Interkostalneuralgie ist viel komplizierter, da das Zentralnervensystem, periphere Verletzungen und psychische Einflüsse daran beteiligt sind. Der auslösende Faktor ist ein strukturelles Trauma oder eine Entzündung, die einen Schwerpunkt in der Großhirnrinde bildet - das "Gedächtnis des Schmerzes". Er erinnert sich in bestimmten Situationen an den einst verletzten Nerv - starken psychoemotionalen Stress.

Die Ursache der idiopathischen Pathologie ist unbekannt. In Abwesenheit eines Traumas, einer Herpesinfektion, einer Operation und eines Bandscheibenvorfalls im Brustbereich wird angenommen, dass Myositis oder übermäßige Muskelverspannungen die Voraussetzungen waren. Krämpfe der Muskelfasern treten bei längerem Husten, körperlicher Anstrengung und Entzündung auf. Ödemgewebe komprimiert den Nerv und löst Neuralgie-Symptome aus.

Symptome einer Neuralgie rechts und links

Brustschmerzen sind das Hauptsymptom der Interkostalneuralgie. Bei einer Schädigung des peripheren Nervs entstehen in Abhängigkeit von äußeren Einflüssen neuropathische Schmerzen. Der Schmerz wird als schießend, brennend und tief beschrieben. Patienten klagen über Empfindlichkeitsveränderungen, Krampfanfälle und Schmerzen der Haut, ohne sie zu beeinträchtigen. Patienten sagen Schmerzen in der Brust, Quetschungen, Fieber.

Merkmale von neuralgischen Schmerzen sind, dass sie vielfältig sind. Es ist scharf und durchdringend, brennend oder im Gegenteil stumpf, es entsteht ständig oder in Anfällen. Gleichzeitig leiden sensorische und motorische Nerven, weil Manifestationen umfassen:

  • Kribbeln;
  • Blanchieren oder Rötung der Haut;
  • Muskelzuckungen;
  • Schwitzen.

Im Gegensatz zu Herzschmerzen treten die Symptome rechts und nicht nur unter dem Schulterblatt auf, sondern auch im Schlüsselbein- und Lendenbereich, wo sich die Bauchmuskeln befinden.

Schmerzen mit Interkostalneuralgie sind oft einseitig - rechts oder links. Nervenschäden treten in 80% der Fälle nach Thorakotomie mit Bypass-Transplantation der Koronararterien oder mit Tumorentfernung auf. Der Nerv kann während der Resektion der Rippe, durch den Retraktor zusammengedrückt oder nach der Dissektion beschädigt werden. Im Alter entwickelt sich mit einer Schädigung der Rippengelenke eine Neuralgie ohne nennenswerte Verletzungen..

Welchen Arzt soll ich kontaktieren, wenn Symptome auftreten??

Bei Interkostalneuralgie ist die Differentialdiagnose wichtig. Zuerst müssen Sie einen Therapeuten kontaktieren, um Pathologien des Herzens, der Lunge und des Magen-Darm-Trakts auszuschließen. Bei Verdacht auf Neuralgie wird der Patient an einen Neurologen überwiesen, der eine Anamnese von Verletzungen, Stresssituationen und Schmerzen in der Brust sammelt. Vor der Behandlung der Interkostalneuralgie muss die Ursache der pathologischen Veränderungen ermittelt werden. Wenn ein Verdacht auf herpetische Neuralgie an einen Dermatologen geschickt wird, der auf Haut-Integument untersucht wird.

Wenn der Verdacht besteht, dass eine Weichteilschädigung an den Chirurgen und manchmal an den Orthopäden gesendet wird, um die Auswirkung von Osteochondrose und Hernien in der Brust auf das Auftreten von Symptomen auszuschließen.

Eine idiopathische Interkostalneuralgie ist mit einer unzureichenden Offenlegung der Brust auf einer Seite verbunden - Haltungsmerkmale. Das Zwerchfell, der Hauptatmungsmuskel, befindet sich auf einer Seite in einem Krampf, der eine Überlastung der Muskeln beim Einatmen oder Ausatmen hervorruft. Ein Osteopath oder ein manueller Therapeut, der die Merkmale der Haltung und des Muskeltonus untersucht, kann sich mit diesem Problem befassen..

Behandlungsmethoden für Interkostalneuralgie

Abhängig von der Schmerzursache wird ein Behandlungsplan ausgewählt. Ibuprofen und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden hauptsächlich verschrieben, jedoch nicht länger als 5-7 Tage. Es ist ratsamer, lokale Pflaster mit Lidocain gegen Nervenblockade aufzutragen..

Bei rezidivierenden Anfällen werden verschiedene Interventionsebenen durchgeführt, um mit Schmerzen umzugehen:

  1. Die selektive Hochfrequenzablation wird verwendet, um pathologische Impulse aus dem Nervengewebe zu reduzieren..
  2. Wenn der Nerv nach der Operation vom Adhäsionsprozess betroffen ist, wird die Naht für eine vollständige Heilung herausgeschnitten..
  3. Die Einführung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten direkt in die Nervenscheide hilft, chronische Schmerzen zu lindern..
  4. Perkutane elektrische Stimulation Die TENS-Therapie wird verwendet, um die Nervenfunktion zu aktivieren und die Überleitung zu verbessern..

Arzneimittelbehandlung

Der Verlauf der Behandlung der Interkostalneuralgie umfasst nicht nur Schmerzmittel. Wir brauchen Medikamente verschiedener Gruppen:

  1. Antikonvulsiva (Pregabalin, Gabapentin) unterdrücken übermäßige Erregungssignale und hemmen die Leitung von Schmerzimpulsen.
  2. Trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin) und Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Duloxetin) lindern Stress bei chronischen Schmerzsyndromen.
  3. Venotonika, Medikamente aus der Gruppe der Diuretika, lindern Schwellungen. Manchmal werden Antihistaminika verschrieben.
  4. Bei einem schweren Entzündungsprozess werden Kortikosteroide eingesetzt. Sie sind für postherpetische Neuralgien notwendig..
  5. Antivirale Medikamente gegen Herpesausbrüche reduzieren die Schwere und Dauer der Symptome.

Die Behandlung der Interkostalneuralgie wird mit B-Vitaminen, nämlich B1, B6, B12, ergänzt, beschleunigt die Wiederherstellung der Nervenscheide und reduziert Entzündungen und Schmerzen. Neuropathologen praktizieren die Ernennung des Arzneimittels Neurorubin in Form von Tabletten.

Physiotherapie und Bewegungstherapie

Oft wird Interkostalneuralgie durch eine schlechte Körperhaltung verursacht. Übungen, die die Haltungsmuskulatur stärken, lindern Symptome der Pathologie. Ziel des Trainings ist es, die Rückenmuskulatur zu entlasten und die Brust zu öffnen. Es wird stehend mit dem Rücken gegen die Wand ausgeführt:

  • Bewegen Sie Ihren Kopf zurück und geben Sie der Zervixlordose eine normale Form.
  • Stellen Sie sich vor, die Schultern lehnen sich nicht zurück, sondern bewegen sich auseinander.
  • Um übermäßige Lordosen der Lendenwirbelsäule auszugleichen - um die Angewohnheit zu beseitigen, den unteren Rücken beim Aufrichten zu stark zu beugen: Versuchen Sie, den unteren Teil der Rippen beim Ausatmen in der Nähe der Wand auf die Oberfläche zu legen.

Legen Sie Ihre Hände auf die Rippen vorne und atmen Sie ein, wobei Sie die Brust seitlich öffnen. Führen Sie 3-4 mal täglich eine Übung für fünf Minuten durch und versuchen Sie dabei, die Durchbiegung im unteren Rückenbereich nicht durch Inspiration zu erhöhen.

Unter den Methoden der physikalischen Therapie für Interkostalneuralgie werden verwendet:

  • Akupunktur;
  • manuelle Therapie (zur Wiederherstellung der Brust- und Halswirbelsäule, der Bänder und Muskeln, Entspannung der Nervenfaszie);
  • therapeutische Massage mit wärmenden Cremes und Salben (zur Entspannung der Muskeln in Brust und Rücken, zur Schmerzlinderung);
  • Shiatsu (Druck auf biologisch aktive Punkte des Körpers, die mit dem betroffenen Organ verbunden sind);
  • Osteopathie (eine Methode, mit der Sie die Position der anatomischen Teile der Brust wiederherstellen können).

Physiotherapeuten verwenden milde Graston-Therapietechniken, Ultraschall, um die den Nerv umgebenden Muskeln zu erweichen, und kinesiologisches Taping. Heimübungen mit einer Schaumstoffrolle helfen dabei, die Faszien von Brust und Rücken zu entspannen. Hitze hilft, die Muskeln vorübergehend zu entspannen, und Eis blockiert Entzündungen und Schwellungen und lindert akute Schmerzen.

Zu Hause müssen Sie sich dehnen, die Hand über den Kopf heben und sich zur Seite lehnen, um die Brust zu öffnen und die Interkostalmuskeln, Blutgefäße und Nerven zwischen den Rippen zu dehnen.

Bei einem Krampf der Brustfaszie hilft es, sich in der Tür zu dehnen. Beugen Sie Ihre Arme in einem Winkel von 90 Grad zum Körper in den Pfosten, beugen Sie sich ein wenig vor und strecken Sie die Vorderseite der Brust.

Um die Rückenmuskulatur zu dehnen, wird ein Tisch oder ein hoher Bordstein zur Betonung verwendet. Legen Sie Ihre Handflächen an die Oberfläche, treten Sie zurück und beugen Sie sich mit geraden Beinen nach vorne.

Wiederholen Sie die Dehnübungen 3-4 mal täglich für 30-60 Sekunden. Die Selbstmassage der unteren und inneren Seite der Brust direkt unter dem Schlüsselbein lindert Schmerzen bei Interkostalneuralgie..

Massage

Eine osteopathische Massage wird durchgeführt, um die Nerven freizugeben. Der Spezialist entspannt die Muskeln und Faszien des Halses, um die Durchblutung und die Funktionen der Brustregion zu verbessern. Dann wird er die Beweglichkeit jeder Rippe trainieren und die Nerven freisetzen..

Akupressur beeinflusst die Reflexzonen, verbessert die Blutversorgung der Organe und entspannt ihre Bänder. Einschränkungen der Beweglichkeit der Pleura nach Entzündung, Pankreatitis können Neuralgie hervorrufen.

Muskelschmerzen vor dem Hintergrund aktiver körperlicher Bewegung, Atemwegserkrankungen, begleitet von Thorakalgie und Neuralgie. Chinesische Akupressur wirkt gegen Krämpfe:

  1. Ein Punkt auf der Mittellinie des Brustbeins auf der Höhe des vierten Interkostalraums zwischen den Brustwarzen. 1-3 Minuten einmassieren.
  2. Ein Punkt auf der Höhe des vierten Interkostalraums an den Seiten der vorderen Mittellinie. Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger 1-2 Minuten drücken.
  3. In der Mitte der Fossa supraclavicularis (über dem Schlüsselbein) in der Mitte - 1-3 Minuten mit Zeige- und Mittelfinger drücken.
  4. Punkte entlang der Brustseite am äußeren Akromialrand des Schlüsselbeins. Daumen runter.
  5. Ein Punkt auf dem Rücken ist 1,5 cm vom Dornfortsatz des fünften Brustwirbels entfernt. Drücken Sie und massieren Sie mit den Daumen für 2 Minuten.
  6. Ein Punkt auf der Innenseite des Unterarms über der Querfalte des Handgelenks auf die Breite seiner eigenen Handfläche. Eine Minute einmassieren, bis das Unbehagen verschwindet.

Eine Vakuummassage mit Gläsern verbessert die Durchblutung der Muskeln, reinigt sie von Abfallprodukten und lindert Schwellungen.

Behandlung von Interkostalneuralgie bei Banken zu Hause

Sie können die Vakuummethode zu Hause anwenden. Herkömmliche Gläser werden entlang der paravertebralen Zone entlang des gesamten Rückens aufgestellt. Mit einer weichen Dose wird eine Massage durchgeführt - Reiben entlang der Rippen, um die Blutversorgung zu stimulieren. Die Vakuummassage entspannt die Muskeln und sorgt für Durchblutung bei der Nervenreparatur.

Volksheilmittel gegen Interkostalneuralgie

Hitze hilft, Krämpfe zu lindern und Nervenenden freizugeben. Wenn Sie Wollgürtel verwenden, erleichtert das Tragen warmer Sweatshirts den Patienten - die Schmerzintensität wird verringert. Sie können ein normales Heizkissen verwenden, eine Heizdecke mit Heizung, den Beutel nähen und mit Salz füllen, das in einem Topf erhitzt wird. Geeignetes Pfefferpflaster und normaler Senf.

Das Auftragen von Glycerin mit Jod auf die Haut lindert Schmerzen zu Hause. Die Lösungen werden zu gleichen Teilen in einer Flasche gemischt. Mit Watte wird das Produkt mit Ausnahme der Wirbelsäule auf die Rippen aufgetragen. Der Eingriff wird vor dem Schlafengehen durchgeführt, danach ziehen sie ein Baumwoll-T-Shirt an und gehen unter der Decke ins Bett.

Krankheitsprävention

Sie denken darüber nach, Anfälle mit einer wiederkehrenden Form von Neuralgie zu verhindern, die mit Haltungsmerkmalen verbunden ist. Ziel der Prävention ist es, die Beweglichkeit der Brust zu erhöhen:

  1. Handtuch die Brust, mit Widerstand einatmen und die Rippen seitlich für 5-10 Minuten pro Tag öffnen.
  2. Verwenden Sie Gymnastik mit Handschwüngen und Körperdrehungen, um das Gehen zu simulieren und die Beweglichkeit der Rotationswirbel der Brust zu verbessern.
  3. Vermeiden Sie es, den Kopf nach vorne zu strecken und die Wange mit der Faust abzustützen - all dies führt zu einem Ungleichgewicht im Tonus der Muskeln der Halsregion.

Um das Auftreten von Interkostalneuralgie und Neuritis als Manifestationen zu verhindern, können Sie:

  • Vermeidung von Unterkühlung, Erkältungen;
  • rechtzeitig entzündliche Erkrankungen benachbarter Organe und Gewebe behandeln.

Rauchen trägt zu Entzündungen bei und verletzt die Kapillaren bei jedem Atemzug, was zu Spannungen in der Lungenmembran führt. Das Ergebnis ist ein Krampf der Atemmuskulatur. Verwenden Sie keine Kompressionswickel oder Korsetts für Krämpfe der Interkostalmuskulatur, da dies die Bewegung der Brust erschwert.