Magnetotherapie: Indikationen und Kontraindikationen, Nutzen und Schaden bei Osteochondrose für Gelenke in der Gynäkologie

Die Magnetotherapie ist eine Gruppe alternativer medizinischer Methoden, bei denen ein Magnetfeld auf den menschlichen Körper einwirkt. Physiotherapeutische Exposition gegenüber einem Magnetfeld hat eine therapeutische und prophylaktische Wirkung gegen eine breite Gruppe von Krankheiten. In diesem Artikel werden die Indikationen und Kontraindikationen für die Magnetotherapie sowie die Behandlungsmerkmale und -geräte für deren Implementierung betrachtet.

Einige Fakten aus der Geschichte der Magnetotherapie

  • Magnetisches Eisen wurde erstmals in der antiken Stadt Magnesia in Kleinasien entdeckt. Daher der Name des Minerals.
  • Die erste Verwendung von Magneten in Kompassen.
  • Die Aufzeichnungen von Hippokrates und die Manuskripte ägyptischer Priester enthalten Informationen über die Fähigkeit von Magneten, entzündungshemmende, abführende und hämostatische Wirkungen auszuüben.
  • Chinesische Heiler stellten mit Magneten das Gleichgewicht der inneren Qi-Energie wieder her und wendeten sie auf bestimmte Punkte an. Die Methode findet jetzt ihre Anwendung.
  • Paracelsus verwendete magnetisches Eisen zur Behandlung von Durchfall, Epilepsie und zur Wiederherstellung der Vitalität.
  • Der österreichische Arzt Mesmer untersuchte den Einfluss eines Magnetfeldes auf den Körper. Es wurde angenommen, dass Magnete von Krankheiten verschiedener Ursachen geheilt werden könnten - dem Patienten wurde das Tragen von Armbändern, Anhängern und Mineralgürteln verschrieben.
  • Cleopatra verwendete Magnete, um Jugend und Schönheit zu bewahren..
  • Tibetische Mönche verwenden Magnete, um die Gehirnfunktion zu aktivieren.
  • In den GUS-Ländern zeichnet sich die Technik als separate Kategorie medizinischer Techniken aus und ist weit verbreitet.
  • Die Magnetotherapie ist in den USA nicht weit verbreitet, hat keine Evidenzbasis, daher werden Magnete nicht für medizinische Zwecke verwendet.
  • Die Su-Jok-Therapie ist eine beliebte Behandlungstechnik und verwendet auch Magnete, um auf passende Punkte zu wirken..

Eigenschaften und Wirkungen eines Magnetfeldes

Es gibt zwei Arten von Magnetfeldern: alternierend (niedrige und hohe Frequenz) und konstant. Alle Magnete haben zwei Pole - negativ und positiv. Jeder von ihnen wirkt sich auf unterschiedliche Weise auf den Körper aus, sodass Sie bestimmte Effekte erzielen können.

Es gibt 2 große Gruppen von Magnetotherapie:

  • Lokal - Die Wirkung eines Magnetfelds ist auf bestimmte Körperteile gerichtet, d. H. örtlich
  • Allgemeine Magnetotherapie - Magnetfelder wirken sich auf den gesamten Körper aus.

Effekte bei Exposition gegenüber verschiedenen Polen eines Magneten

NordpolSüdpol
  • Erhöhen Sie das innere Potenzial des Körpers
  • Erhöhte geistige Aktivität und Leistung
  • Körpersäure
  • Beschleunigung des Wachstums und der Entwicklung von Mikrooranismen. Daher ist das Verfahren bei infektiösen und entzündlichen Prozessen im akuten Stadium kontraindiziert
  • Schmerzreduktion
  • Entzündungshemmende Wirkung
  • Einstellung der Entwicklung und des Wachstums von Bakterien
  • Alkalische Wirkungen auf den Körper, Abnahme des Säuregehalts
  • Beruhigende Wirkung auf das Nervensystem
  • Fettschaden
  • Hämostatische Wirkung
  • Erhöhte Gefäßwandelastizität

Wie funktioniert die Magnetotherapie?

Die Wirkung eines Magnetfeldes auf Gewebe und Organe führt zu folgenden positiven Ergebnissen:

  • Verbesserung der Stoffwechselreaktionen, Korrektur des Fettstoffwechsels und dementsprechend Abnahme des Körpervolumens;
  • Verbesserung der Fähigkeit von Bluthämoglobin, Sauerstoff zu Geweben zu transportieren, was zu einer Sauerstoffsättigung von Organen und Geweben führt;
  • Kontraktion der Lymphgefäße, die zur Entgiftung des Körpers und zur Ausscheidung von Stoffwechselprodukten beiträgt;
  • beschleunigte Ausscheidung von Flüssigkeit aus Geweben, was zu einer Abnahme der Schwellung führt;
  • Verbesserung der Blutgefäße und Nervenfasern.

Die therapeutischen Wirkungen der Magnetotherapie können folgende Ergebnisse erzielen:

  • Positive Veränderungen im Verlauf von Krankheiten, die mit einer Beeinträchtigung der Innervation und des peripheren Kreislaufs verbunden sind, wie Osteochondrose, Diabetes mellitus usw..
  • Beschleunigung der Auflösung von Krankheiten, die mit chronischen Entzündungen verbunden sind.
  • Beschleunigung der Heilung verschiedener Gewebeverletzungen - Verbrennungen, Verletzungen, Schnitte.
  • Reduktion des Schmerzsyndroms verschiedener Herkunft - zum Beispiel ist das Verfahren für die Wirbelsäule bei Schmerzen aufgrund von Osteochondrose angezeigt.
  • Beschleunigung der Gewebeheilung nach der Operation.

Vor allem das Magnetfeld beeinflusst das Nervengewebe, so dass die bedeutendsten gesundheitlichen Verbesserungen genau bei Erkrankungen des Nervensystems beobachtet werden. Die Magnetotherapie ist auch sehr effektiv für Gelenke bei der Behandlung großer Gelenke: Hüfte und Knie.

Geräte zur Durchführung von Magnetotherapie-Sitzungen

Für die Verfahren werden verschiedene Geräte verwendet:

  • stationäre Geräte OMT;
  • tragbare Geräte;
  • Schmuck mit Magneten und magnetischem Zubehör.

Jedes Gerät hat seine eigenen Unterschiede, die mit bestimmten Funktionen ausgestattet sind. Bei oberflächlichen Erkrankungen ist es bequemer und zweckmäßiger, tragbare Geräte zu verwenden, die mobil sind. Schwerwiegendere systemische Erkrankungen werden mit stationären Geräten behandelt. Schmuck mit Magneten ist zur Erhaltung der Gesundheit, zur Vorbeugung von Krankheiten und bei geringfügigen Erkrankungen indiziert.

Stationäre Geräte OMT

Medizinische Geräte haben die Form eines mobilen Ständers mit integriertem Grafikdisplay. Das Protokoll der medizinischen Verfahren wird über einen Computer festgelegt, in dessen Speicher etwa 100 medizinische Schemata aufgezeichnet sind, und das Team wird an die Komponenten und Geräte des Geräts gesendet. Die Frequenz und Leistung des Magnetfeldes werden ebenfalls über einen Computer gesteuert..

Zusätzliche Ausrüstung wird vorgestellt:

  • lokale Emitter, die die Wirkung des Magnetfelds auf bestimmte Körperteile konzentrieren;
  • Magnetspulen mit verschiedenen Durchmessern, die zur Beeinflussung der Gliedmaßen verwendet werden;
  • Magnetbänder;
  • Couch mit einem beweglichen Magneten, der den ganzen Körper beeinflusst.

Magnetspulen erzeugen ein kreisförmiges Magnetfeld.

Wie ist die Sitzung?

Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung. Vor der Sitzung wird dem Patienten empfohlen, 1 Glas Mineralwasser zu trinken, um die Zellen im Körper zu reinigen.

Eine Person wird auf eine Couch gelegt, die mit einer beweglichen Vorrichtung mit Magnetinduktoren ausgestattet ist. Spezielle Magnetgurte werden an Bereichen des Körpers angebracht, die freigelegt werden. Dadurch können Sie die Konzentration des Magnetfelds erhöhen. Nach dem Starten des Protokolls wirkt die bewegliche Vorrichtung unter Verwendung eines Magnetfelds auf das Gewebe. Das Eindringen magnetischer Wellen in das Gewebe beträgt ca. 4 cm.

  • Je nach Pathologie werden ca. 40 im Computer eingebettete Programme einzeln verwendet.
  • Um positive Ergebnisse zu erzielen, wird eine Prozedur vorgeschrieben, die aus 10 bis 15 Sitzungen mit einer Häufigkeit von zwei bis drei Mal pro Woche besteht und 15 bis 60 Minuten dauert.
  • Eine Person fühlt sich nicht unwohl und im Allgemeinen bis auf eine leichte Vibration im Bereich des Auferlegens von Magnetgurten.

Tragbare (mobile) Geräte

Dies sind tragbare Geräte, die einem bestimmten Körperteil überlagert sind. Mobile Geräte wirken antiödematös, analgetisch, entzündungshemmend und beruhigend und tragen zur Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut bei. Betrachten Sie die beliebtesten tragbaren Geräte.

AMNp-01

Entwickelt für die Magnetotherapie zu Hause und ermöglicht es Patienten, Diagnose- und Behandlungsverfahren unabhängig durchzuführen.

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Pathologie des Venensystems, einschließlich Krampfadern;
  • Hautkrankheiten;
  • hypertonische Erkrankung.
  • vier Betriebsarten;
  • die Erzeugung pulsierender und variabler Magnetfelder, mit denen Sie die Intensität in verschiedenen Behandlungsstadien dosieren können;
  • Erhöhung der Wirksamkeit der Behandlung der Krankheit insgesamt;
  • beschleunigte Erholung des Körpers;
  • die Möglichkeit der Verwendung zur Behandlung von Kindern und geschwächten Patienten;

Ähnliche Medikamente haben nur eine Wirkungsweise, wodurch der Körper von der Wirkung eines Magnetfelds abhängig wird.

Die Ausstattung des Geräts umfasst Gurte zur Befestigung von 0,5 bis 1,5 m Länge, mit denen Patienten Sitzungen ohne fremde Hilfe unabhängig durchführen können. Das Verfahren ist einfach und klar, es sind keine besonderen Kenntnisse erforderlich.

Die therapeutische Wirkung von 1 Sitzung dauert etwa 6 Tage. Durch die Kursbehandlung können Sie eine therapeutische Wirkung für 45 Tage speichern.

Magofon-01

Es hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung ab den ersten Minuten seiner Anwendung, da es durch eine vibroakustische Schwingung eines einzigartigen Bereichs in Verbindung mit einem Magnetfeld (variabel, niederfrequent) gekennzeichnet ist..

Die Anwendung ist für eine Vielzahl von Krankheiten angezeigt, darunter:

  • Pathologie der oberen Atemwege;
  • Herzkrankheit;
  • neurologische Erkrankungen;
  • HNO-Pathologie;
  • Zahnkrankheiten.
  • Einfachheit des Verfahrens;
  • eine stärkere abschwellende und analgetische Wirkung in Bezug auf Verletzungen und Pathologien des Bewegungsapparates im Vergleich zu ähnlichen Geräten;
  • gute Wirkung bei der Behandlung von nicht eitriger Sinusitis und vasomotorischer Rhinitis.

Alimp-1

Es hat eine therapeutische Wirkung unter Verwendung eines gepulsten Magnetfeldes. Es wird in allen Bereichen der Medizin angewendet.

  • Pathologie der Wirbelsäule und der Gelenke (Osteochondrose, Arthrose);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Gefäßpathologie, Hypertonie);
  • zerebrovaskuläre Störungen;
  • periphere Veränderungen im Nervensystem;
  • weibliche Genitalerkrankungen.

Das Set enthält: elektronische Einheit, verschiedene Arten von Selenoiden, Bedienungsanleitung.

Almag-01

Ein kompaktes Gerät, das ein gepulstes Wandermagnetfeld aussendet, das tief in das Gewebe eindringt. Zur Behandlung von mehr als 50 Krankheiten und Verletzungen des Bewegungsapparates.

Folgende Bereiche auferlegen:

  • Wirbelsäule;
  • Kragenbereich;
  • lumbaler Teil;
  • Gelenkbereiche.

Das Blockgehäuse ist mit 2 Anzeigelampen ausgestattet: Grün leuchtet beim Einschalten auf, Gelb - während der Sitzung. In einem Set: eine elektronische Einheit mit vier Spulen, einem elastischen Verband, einer Magnetfeldanzeige und Anweisungen.

Um die richtige therapeutische Wirkung zu erzielen, sollten auf die Kursbehandlung unbedingt Indikationen folgen. Die Sitzungszeit während des Betriebs des tragbaren Geräts beträgt 6-20 Minuten, der Kurs 10-20 Prozeduren.

Magnetischer Schmuck

Magnetischer Schmuck wird durch eine breite Palette dargestellt - dies sind Ringe, Armbänder, Ohrringe und vieles mehr. Magnetischer Schmuck hilft bei Erkrankungen wie arterieller Hypo- und Hypertonie, Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen, Beschwerden bei Arthritis, Rückenschmerzen, Gelenken, Depressionen und Müdigkeit.

Zubehör

Im Angebot finden Sie weiteres Zubehör mit eingebauten Magneten wie Einlegesohlen, Gürtel, Verbände, Applikatoren, Teppiche, Massagegeräte und sogar Kämme. Jedes Zubehör hat seinen eigenen Zweck und wird für geringfügige gesundheitliche Probleme empfohlen..

Indikationen für die Magnetotherapie und Merkmale des Verfahrens

Magnete zeichnen sich durch eine hochwirksame immunmodulierende Wirkung aus, die Aktivierung des natürlichen intrazellulären Schutzes. Das Magnetfeld beschleunigt die Geweberegeneration und wirkt abschwellend und entzündungshemmend.

Vor Beginn der Behandlung sollten Sie die Empfindlichkeit einer Person gegenüber Magnetwellen bestimmen, da diese Technik in Abwesenheit unangemessen ist.

Die Empfindlichkeit gegenüber dem Einfluss eines Magnetfeldes wird wie folgt bestimmt. Der Magnet ist in der Mitte der Handfläche angebracht, und eine Reaktion wird erwartet:

  • Eine Welligkeit des Magneten nach 5 Minuten zeigt eine hohe Empfindlichkeit gegenüber dem Magnetfeld an.
  • Die gleichen Empfindungen, die nach 20 Minuten auftraten, zeigen die durchschnittliche Empfindlichkeit an.
  • Wenn eine halbe Stunde lang keine Empfindungen beobachtet werden, besteht überhaupt keine Empfindlichkeit für das Magnetfeld.

Der Mechanismus des Magnetfeldes ist wie folgt:

  • physikalisch-chemische Eigenschaften von Zellen ändern sich;
  • die Permeabilität der Zellmembranen und der Gefäßwand verbessert sich;
  • die Konzentration von Hormonen und Enzymen ändert sich;
  • Blutcholesterin sinkt;
  • Blutviskosität nimmt ab;
  • die Säure-Base-Umgebung des Körpers verändert sich;
  • Es werden T-Lymphozyten aktiviert, die pathologische und fremde Zellen zerstören.
  • Der Stoffwechsel ist normalisiert.

Die Magnetotherapie wird zur Behandlung von Pathologien fast aller Organe und Systeme sowie zur Vorbeugung und zur Erholung von längeren Krankheiten und Operationen eingesetzt. Das Magnetfeld dringt in Kleidung, Kosmetika und Gips ein, was das Verfahren erheblich vereinfacht..

SystemnameListe der KrankheitenWirkmechanismus
Herz-Kreislauf
  • Hypertonie 1 und 2 Grad;
  • Vegetative Dystonie;
  • Tachykardie;
  • Stabile Angina pectoris;
  • Kardiosklerose nach Infarkt;
  • Herzrythmusstörung;
  • Chronische venöse oder arterielle Insuffizienz;
  • Thrombophlebitis;
  • Krampfadern;
  • Raynaud-Syndrom;
  • Atherosklerose;
  • Lymphadema.
  • Durchblutungsstimulation;
  • Normalisierung des Tons der Lymph- und Blutgefäße;
  • Abnahme des Vasospasmus;
  • Blutverdünnung;
  • reduziertes Thromboserisiko;
  • Blutdrucksenkung und nervöse Erregbarkeit durch Hemmung der Hirnrinde.
Atmung
  • Bronchialasthma;
  • Lungentuberkulose in inaktiver Form;
  • Chronische Bronchitis;
  • Chronische Lungenentzündung.
  • Verbesserung der Gewebenahrung;
  • Beschleunigung der Geweberegeneration;
  • entzündungshemmende und immunmodulatorische Wirkungen;
  • Verlängerung der Remissionsdauer chronischer Lungenerkrankungen.
Nervös
  • Schlafstörung;
  • Alkoholismus;
  • Schlaflosigkeit;
  • Depression;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Chronischer Stress;
  • Angststörung
  • Migräne;
  • Neuritis;
  • Neuralgie
  • Schlaganfall;
  • Gehirnerschütterung.
  • Anästhesie aufgrund des Ladungsaustauschs zwischen der Membran von Nervenzellen und dem Magnetfeld;
  • erhöhte Endorphinproduktion, die bei Neurose und Depression hilft.
Bewegungsapparat
  • Osteochondrose;
  • Knochenbrüche;
  • Osteoarthrose;
  • Prellungen;
  • Versetzungen;
  • Radikulitis;
  • Arthritis der Gelenke;
  • Phantomgelenkschmerzen.
  • Schmerzreduktion;
  • Beseitigung von Muskelkrämpfen;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • erhöhte Aktivität von Calciumionen, was zur schnellen Knochenfusion bei Frakturen beiträgt.
Verdauungs
  • Gastritis;
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Magengeschwür;
  • Verletzung der Motilität der Gallenwege;
  • Cholezystitis;
  • Gastroduodenitis;
  • Pankreatitis
  • Hepatitis akut und chronisch;
  • Enterokolitis.
  • Normalisierung der enzymatischen Aktivität und des Säuregehalts von Magensaft;
  • Abnahme der Blähungen, Blähungen.
Endokrine
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.
  • Abnahme des Blutzuckers;
  • Beschleunigung von Stoffwechselprozessen;
  • Verbesserung der peripheren Zirkulation;
  • verbesserter Stoffwechsel der oberen und unteren Extremitäten.
UrogenitalIn der Gynäkologie und Urologie:

  • Impotenz;
  • Prostatitis;
  • Verminderte Potenz;
  • Die oben beschriebenen Nieren- und Harnröhrenerkrankungen.
  • erhöhte Blutversorgung des Gewebes;
  • erhöhte Aktivität von Hormonen;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • Beseitigung von Hyperämie und Schwellung von Geweben;
  • analgetische Wirkung.
HNO-Organe
  • Rhinitis akut und chronisch (hypertrophe, katarrhalische, atrophische);
  • Pharyngitis ist chronisch;
  • Otitis media ist chronisch;
  • Laryngitis;
  • Sinusitis;
  • Tracheitis;
  • Tonsillitis ist chronisch;
  • Chronische Frontitis.
  • Anästhesie, Beseitigung von Ödemen, Resorption von Infiltrat;
  • Verbesserter Gewebetrophismus, der ein weiteres Fortschreiten verhindert.
Mundhöhle
  • Parodontitis;
  • Ulzerative Läsionen der Mundschleimhaut;
  • Zahnfleischentzündung;
  • Stomatitis.
  • Beseitigung von Gewebeödemen;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • Aktivierung der Schleimhautregeneration.
Augen
  • Bindehautentzündung;
  • Keratitis;
  • Glaukom;
  • Astigmatismus;
  • Irit;
  • Atrophie des Sehnervs;
  • Kurzsichtigkeit.
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • Verbesserung des trophischen Gewebes des Auges;
  • Normalisierung des Augeninnendrucks.
Leder
  • Trophische Geschwüre;
  • Verbrennungen;
  • Ekzem;
  • Erfrierung;
  • Schlecht heilende Wunden;
  • Narbenbildung;
  • Dermatosen verschiedener Ätiologie;
  • Neurodermitis;
  • Schuppenflechte;
  • Akne
  • Druckstellen;
  • Pilzläsionen.
  • Verbesserung der Intensität intrazellulärer biochemischer Prozesse;
  • Verbesserung des Gewebetrophismus;
  • Beschleunigung der Geweberegeneration;
  • entzündungshemmende Wirkung, die die Auflösung von Akne beschleunigt;
  • erhöhen Sie die elastischen Eigenschaften der Haut;
  • Beschleunigung der Kollagensynthese;
  • Verringerung der Narbengewebedichte.
Rehabilitation nach der Operation
  • Schmerzsyndrom;
  • Postoperative Nähte, Schwellung des Gewebes;
  • Reduzierte Immunität.
  • Anregung von Schutzkräften;
  • erhöhte Resistenz gegen Infektionen;
  • Beschleunigung der Heilung postoperativer Wunden;
  • Schmerzreduktion;
  • verbesserte motorische Aktivität.

Aus dem oben Gesagten können wir schließen, dass eine Magnetotherapie bei den meisten häufigen Krankheiten ratsam ist.

Kombination von Magnetotherapie mit anderen Behandlungen

Parallel zur medikamentösen Behandlung kann eine Magnetotherapie verschrieben werden, beispielsweise mit entzündungshemmenden, hypoglykämischen, blutdrucksenkenden Medikamenten, die die Wirkung von Arzneimitteln potenzieren, die Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Arzneimitteln erhöhen, die therapeutische Wirkung verlängern und die Nebenwirkungen von Arzneimitteln abschwächen.

Die Magnetotherapie kann mit anderen Methoden der physiotherapeutischen Behandlung kombiniert werden, wie z. B. Elektropulstherapie, Arzneimittelelektrophorese, Ultraschall und Vibrotherapie usw. Entwickelte Methoden, mit denen Sie das Gewebe gleichzeitig mit verschiedenen physikalischen Faktoren beeinflussen können - Photomagnettherapie, Magnetophorese, Magnetolaser und magnetovibroakustische, vakuummagnetische Therapie.

Kontraindikationen

Bei der Verschreibung einer Magnetotherapie sollte der allgemeine Gesundheitszustand berücksichtigt werden, einschließlich des geistigen Zustands, des Alters des Patienten, der Empfindlichkeit gegenüber Magnetwellen, des Vorhandenseins von Krankheiten im akuten und chronischen Stadium, der Dynamik und des Stadiums der Krankheit. Lassen Sie sich testen und machen Sie Tests.

Gegenanzeigen für das Verfahren werden in relative und absolute unterteilt:

AbsolutRelativ
  • Anwesenheit eines Herzschrittmachers
  • Gemeinsame Endorothesen
  • Hämophilie
  • Aktive Phase der Tuberkulose
  • Hämatopoese
  • Schwere psychische Erkrankung (Schizophrenie, Epilepsie)
  • Alkohol- und Drogenvergiftung
  • Bösartige Tumore
  • Akutes Nieren- und Leberversagen
  • Krankheiten, die bei eitrigen Entzündungen auftreten
  • Hyperthyreose
  • Hypertonie 3 EL.
  • Fieber
  • Verschlimmerung von Infektions- und Entzündungskrankheiten
  • Menstruation
  • Unverträglichkeit gegenüber den Auswirkungen eines Magnetfeldes
  • Hypotonie
  • Schwangerschaft
  • Kinder unter 2 Jahren

Nebenwirkungen

Das Verfahren bezieht sich auf sichere Methoden der physiotherapeutischen Behandlung, die keine Nebenwirkungen haben. Eine Magnetotherapie kann durchgeführt werden, wenn Kontraindikationen für andere Arten der Physiotherapie vorliegen.

Der Schaden der Magnetotherapie

Wie jede andere Methode der physiotherapeutischen Behandlung kann die Magnetotherapie vorteilhaft und schädlich sein, und letztere ist bei unsachgemäßer Behandlung, einer absichtlichen Verlängerung der Zeit und Anzahl der Eingriffe und dem Vorhandensein von Kontraindikationen möglich.

Eine erhöhte Exposition gegenüber Magnetfeldern kann zu einer Verletzung der Permeabilität von Zellmembranen führen, was ein Risiko für dystrophische Prozesse darstellt. Darüber hinaus sind eine erhöhte Glykolyse und die Entwicklung von Hypoxie möglich..

Die Wirksamkeit der Magnetotherapie

Ungefähr 90% der Patienten, die empfindlich auf die Auswirkungen von Magnetfeldern reagieren, berichten von einer Besserung nach einer Reihe von Eingriffen. Sie sollten die Methode jedoch nicht als Hauptbehandlung betrachten. Bei allen positiven Wirkungen des Magnetfeldes kann es die ätiologische Therapie nicht ersetzen.

Magnetfeldmangelsyndrom

Dieses Syndrom wurde erstmals in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts von japanischen Ärzten beschrieben. Es stellt sich heraus, dass eine Person mit einem Mangel an magnetischer Energie chronische Müdigkeit, Funktionsstörungen der inneren Organe, Schlafstörungen und Blutdrucksprünge entwickelt.

Hypomagnetismus verlangsamt die Bewegung des Blutes durch die Gefäße und verringert die Sauerstoffzufuhr zu Geweben und Organen. Dies führt zu Schläfrigkeit und Leistungseinbußen. Ein weiterer negativer Effekt ist eine Schwächung der Immunität und Resistenz gegen infektiöse und entzündliche Prozesse. Um das Magnetfeld zu stabilisieren, wurde die Verwendung der Magnetotherapie vorgeschlagen, die in Japan und heute aktiv eingesetzt wird.

Magnetotherapie bei Osteochondrose

Die Magnetotherapie ist eine Art der Physiotherapie, die auf den therapeutischen Wirkungen von Magnetfeldern basiert.

In der Physiotherapie werden konstante, variable und wandernde Magnetfelder verwendet, und das Verfahren wird in einem gepulsten oder kontinuierlichen Modus durchgeführt. In diesem Fall kann das Magnetfeld homogen oder inhomogen sein..

Die Auswirkungen der Magnetotherapie

Infolge der Exposition gegenüber einem Magnetfeld treten im Körper folgende Veränderungen auf: Schmerzen treten auf, Blut- und Lymphzirkulation verbessern sich, Muskeln entspannen sich, Blutdruck und Herzfrequenz sinken, Gewebenahrung und Kontraktilität des Myokards verbessern sich, Ödeme lösen sich auf und der Elektrolytspiegel im Blut.

Somit hat die Magnetotherapie trophische, abschwellende, analgetische, entzündungshemmende, krampflösende, lymphatische Drainage-, blutdrucksenkende und hypokoagulierende Eigenschaften.

Unter der Einwirkung von Strahlung werden im Körper elektrische Mikroströme gebildet, die eine Änderung der physikochemischen Zusammensetzung von Geweben, der Polarität von Molekülen und freien Radikalen sowie der Membranpermeabilität verursachen. Diese Phänomene bewirken eine Veränderung der biochemischen Eigenschaften von Geweben sowie die Transformation biophysikalischer Prozesse.

Es ist erwiesen, dass das Gehirn (insbesondere der Kortex) am empfindlichsten gegenüber Magnetfeldern ist. Unter dem Einfluss eines Magneten werden darin Stoffwechselprozesse und -funktionen angeregt: Wenn sie in einem gepulsten Modus ausgesetzt werden, beginnen Anregungsprozesse zu überwiegen, und wenn sie einem kontinuierlichen Magnetfeld ausgesetzt werden, werden die Hemmungsprozesse verstärkt.

Indikationen zur Magnetotherapie

Indikationen für die Ernennung einer Magnetotherapie sind:

  • Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Asthma bronchiale);
  • Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems (chronische Veneninsuffizienz, Zustand nach Thrombophlebitis);
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, chronische Prostatitis);
  • gynäkologische Erkrankungen (Salpingoophoritis, Menstruationsstörungen);
  • chirurgische Pathologien (trophische Geschwüre, Zustände nach Verletzungen und Verbrennungen);
  • neurologische Störungen, einschließlich Sucht (Neuritis, Schlaganfallrehabilitation);
  • Hautkrankheiten, einschließlich Allergien;
  • ophthalmologische Pathologien (Hornhautgeschwür, herpetische Keratitis);
  • muskuloskelettale Läsionen (Arthritis, Arthrose, Osteochondrose).

Die Magnetotherapie war auch bei der Behandlung von degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates wirksam..

Osteochondrose der Wirbelsäule - was ist das??

Diese Krankheit entwickelt sich mit einer Verletzung der Blutversorgung der Bandscheiben, der Krümmung der Wirbelsäule und infolgedessen der Auswirkungen anderer Ursachen. Infolge dieser Prozesse nimmt die Dicke der Bandscheiben ab, es kommt zu einer Instabilität der Wirbel, auf die der Körper mit der Bildung eines zusätzlichen Schutzes reagiert - dem Wachstum von Osteophyten. Die Scheibe verliert weiterhin Flüssigkeit, ihre Elastizität nimmt ab, sie härtet aus, die Abwertung nimmt ab, der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt ab, die Knochenwucherungen und Kanten der Wirbel klemmen die Wurzeln der Nerven oder Fäden der Cauda equina. Es liegt ein chronisches Schmerzsyndrom vor. Das Fortschreiten der Krankheit ohne Behandlung führt zur Bildung eines Zwischenwirbelbruchs und zu einer Abnahme der Beweglichkeit der Wirbelsäule bis zur Fusion der Wirbel.

Osteochondrose-Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern, krampfhafte Muskeln zu entspannen, die Blutversorgung der Wirbelsäule zu verbessern und die paravertebralen Muskeln zu stärken.

Konservative Behandlung

Die konservative Behandlung der Osteochondrose kann nach folgenden Methoden erfolgen:

  • Drogen Therapie;
  • Massage;
  • Reflexzonenmassage;
  • Physiotherapie;
  • manuelle Therapie;
  • Physiotherapie.

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie wird die chirurgische Behandlung unter Verwendung verschiedener Techniken angewendet.

Physiotherapeutische Behandlung

Es wird in allen Stadien der Krankheit (einschließlich Exazerbation) angewendet, mit Ausnahme der akutesten. Die folgenden Arten der Physiotherapie zeigten einen signifikanten Effekt:

  • Vibrationsmassage - allgemein, lokal oder Akupressur;
  • Galvanisierung, Elektrophorese;
  • diadynamische Ströme, sinusförmig modulierte Ströme;
  • Lasertherapie;
  • Magnetotherapie;
  • UV-Strahlung;
  • Wärmetherapie mit Paraffin, Ozokerit, Schlammtherapie.

Magnetotherapie bei Osteochondrose

Physiotherapieverfahren werden an stationären Geräten oder mit tragbaren Geräten durchgeführt. Letztere können vorbehaltlich der Sicherheitsvorkehrungen und der Empfehlungen des Arztes auch zu Hause angewendet werden.
Die Eindringtiefe des Magnetfeldes in den Körper beträgt 5-8 cm.

Es gibt verschiedene Methoden, um zu therapeutischen Zwecken einem Magnetfeld ausgesetzt zu werden - im Schmerzbereich, in reflexogenen Zonen und an Akupunkturpunkten. Es werden konstante, gepulste, niederfrequente (alternierend, pulsierend, bewegend, rotierend) und hochfrequente Felder angelegt.
Die kombinierte Wirkung eines Magneten und eines Lasers hat eine ausgeprägte Wirkung. Die Verfahren werden von einer Vorrichtung durchgeführt, die gleichzeitig eine therapeutische Wirkung mit beiden physikalischen Faktoren liefert..

Positive Effekte der Magnetotherapie bei der Behandlung von Osteochondrose

Das Magnetfeld bewirkt die Bildung magnetohydrodynamischer Kräfte in Körperflüssigkeiten (Blut und Lymphe). Dies trägt zur Verbesserung der rheologischen Eigenschaften des Blutes bei, verbessert die Mikrozirkulation, die Ernährung der Bandscheiben und der paravertebralen Muskeln. Darüber hinaus verbessert die Magnetotherapie den Zellstoffwechsel, fördert die Resorption von Ödemen und Entzündungen und lindert Schmerzen..

Denken Sie daran, dass die Wirkung dieser Art der Physiotherapie nach mehreren Eingriffen auftritt. Daher ist es absolut gerechtfertigt, einen Kurseffekt vorzuschreiben, der 10 bis 25 tägliche Sitzungen umfasst. Warten Sie nach dem ersten Eingriff nicht auf die Wirkung und brechen Sie die Behandlung nicht ab. Obwohl der Mindestkurs 5 Verfahren umfasst, empfehlen Experten, mindestens 10 Sitzungen zu besuchen.
Dieser Vorgang dauert 10 bis 30 Minuten..

Kontraindikationen

Das Magnetfeld ist ein natürlicher Faktor, der bestimmte Veränderungen in Organen und Geweben verursacht. Bei bestimmten Krankheiten können diese Metamorphosen negativ sein. Solche Krankheiten und Zustände umfassen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Neoplasien;
  • Blutungsneigung;
  • das Vorhandensein einer akuten oder Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Kachexie;
  • allgemeiner schwerer Zustand des Patienten;
  • das Vorhandensein von Metallstrukturen im Körper, Schrittmacher;
  • Alter der Kinder: bis zu 1,5 Jahre - eine absolute Kontraindikation unter 18 Jahren - nur lokale Exposition.

Ein komplexer Ansatz

Wenn man über die Behandlung von Osteochondrose spricht, kann man nicht anders, als zu sagen, dass die maximale Wirkung mit einer Kombination aus Medikamenten und physiotherapeutischen Methoden erzielt wird, und es wird dringend empfohlen, Physiotherapie und Massage nicht zu vernachlässigen, da ein integrierter Ansatz es Ihnen ermöglicht, alle pathogenetischen Mechanismen dieser Krankheit zu beeinflussen und sie als Ursache der Pathologie zu behandeln. und die begleitenden Symptome und Syndrome.

Magnetotherapie: Indikationen und Kontraindikationen, wofür ist das Verfahren sinnvoll?

Die magnetotherapeutische Methode stammt aus der sowjetischen Medizin, ist aber immer noch weit verbreitet. Westliche Kliniker bemerken den Mangel an Beweisen für diesen Effekt und führen klinische Studien in diesem Bereich durch.

Typen und nützliche Eigenschaften

Die Magnetotherapie ist in der russischen Medizin sehr beliebt. In jedem Krankenhaus gibt es Geräte mit diesem Wirkprinzip. Geräte können Felder unterschiedlicher Intensität und Fläche erzeugen. Basierend auf diesem Prinzip werden vier Arten von Verfahren unterschieden:

  1. Niederfrequenz-Magnetotherapie - Basierend auf einem Wechselfeld werden im Behandlungsprozess niederfrequente Wellen eingesetzt. Dies ist die sicherste Art der Belichtung. Die meisten modernen Geräte arbeiten nach dieser Technik..
  2. Hochfrequenz-Magnetotherapie - beinhaltet die Verwendung von starken Feldern. Die Wirksamkeit der Behandlungsmethode ist sehr hoch, wird jedoch aufgrund des Komplikationsrisikos mit Vorsicht durchgeführt.
  3. Lokale Magnetotherapie - dieser Effekt auf einer kleinen Fläche bewirkt eine konzentrierte Wirkung. Es wird bei begrenzten Läsionen wie Osteochondrose der Halswirbelsäule, Hernien, Vorsprüngen und Arthritis der Gelenke der Extremitäten angewendet.
  4. Allgemeine Magnetotherapie - Bei dieser Methode wird ein niederfrequentes Feld auf den gesamten Körper gerichtet. Dafür werden in medizinischen Einrichtungen große Geräte eingesetzt, der Patient steht während des gesamten Eingriffs unter der Aufsicht eines Arztes.

Alle diese Arten von Verfahren werden in der Medizin angewendet. Am beliebtesten ist die lokale und allgemeine Magnetotherapie, die auf Feldern unterschiedlicher Intensität basiert. Sie dringen mehrere Zentimeter in das Gewebe ein, wirken therapeutisch. Die Stärke und der Grad des Aufpralls von Wellen hängen von der Frequenz, dem Modus, der Dauer und der Form ab. Für alle physiotherapeutischen Methoden werden magnetbasierte Geräte verwendet, deren Stärke durch den Einfluss von elektrischem Strom reguliert wird.

Nützliche Eigenschaften der Magnetotherapie:

  1. Entzündungshemmend - Ein Magnetfeld reduziert die Konzentration von Mediatoren, die zur Blutstase im betroffenen Bereich und zu einem Temperaturanstieg beitragen.
  2. Regenerieren - Bei der Behandlung von Arthrose oder Osteochondrose wird die Zellteilung stimuliert und die Reparatur beschädigter Gewebe beschleunigt. Aufgrund dieses Effekts ist diese Art der Behandlung in der Traumatologie während der Rehabilitationsphase weit verbreitet..
  3. Vasodilatator - Wenn er krampfartigen Venen ausgesetzt wird, ist ein Blutabfluss gewährleistet, der die Pasteten reduziert und die Zellernährung verbessert.
  4. Abschwellend - Bei der Behandlung von Problembereichen verbessert sich die Durchblutung, überschüssige Flüssigkeit wird aus dem Zwischenraum entfernt.
  5. Neurostimulierend - Ein Magnetfeld beschleunigt die Weiterleitung von Nervenimpulsen und wirkt sich günstig auf Rezeptoren aus. Ärzte verschreiben häufig Verfahren für Empfindlichkeitsstörungen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Magnetotherapie

Indikationen für die Ernennung einer Physiotherapie-Magnetotherapie sind wie folgt:

  1. Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zur Behandlung solcher Krankheiten wird ein Niederfrequenzfeld angelegt, das einen bestimmten Bereich oder den gesamten Körper betrifft.
  2. Druckprobleme. Die Verwendung von Verfahren ist eine beliebte Methode zur Behandlung von Bluthochdruck und zur Erholung von hypertensiven Krisen.
  3. Systemische Erkrankungen. Ein Arzt mit Diabetes, Schilddrüse, Nebenniere oder viszeraler Erkrankung kann von einem Arzt zur physiotherapeutischen Behandlung überwiesen werden..
  4. Die Magnetotherapie bei Arthrose wird nur während der Remission angewendet. Während der Rehabilitation werden 10-15 Sitzungen durchgeführt, in denen das Knorpelgewebe wiederhergestellt und die Beweglichkeit im Gelenk verbessert wird.
  5. Hautkrankheiten. Um solche Pathologien zu beseitigen, wird eine lokale Exposition angewendet, der Patient kann unabhängig mit mobilen Geräten behandelt werden.
  6. Eine absolute Indikation für die Magnetotherapie sind Schmerzen bei zervikaler, thorakaler und lumbaler Osteochondrose - die Eingriffe werden nach Einnahme von Analgetika durchgeführt. In den Anfangsstadien der Krankheit ist es möglich, eine Genesung zu erreichen.
  7. Verbrennungen. Im ersten und zweiten Grad während der Rehabilitationsphase werden mindestens 12 Sitzungen durchgeführt, die die Heilung der Haut beschleunigen.
  8. Atherosklerose. Das Niederfrequenzfeld sorgt für die Resorption junger Plaques und stellt die Durchgängigkeit der Blutgefäße wieder her.
  9. Magnetotherapie für Protrusion, Hernie der Brust- und Lendenwirbelsäule - wenn der Schaden mäßig ist. Die Durchführung von Eingriffen mit Massage und medizinischer Gymnastik trägt zur Reduzierung der beschädigten Bandscheibe bei, lindert Schmerzen und stellt die Mobilität wieder her.
  10. Neurogene Störungen. Die Exposition gegenüber einem Magnetfeld verbessert die Leitung in Nervenfasern, gibt die Empfindlichkeit zurück und stellt die Reflexe wieder her.

Nach den Annahmen von Wissenschaftlern dringen die Wellen während des Verfahrens in das Gewebe ein und kommen mit den Zellen in Kontakt, um deren Potenzial zu erhöhen. Eine Ladungsänderung verbessert die Funktion des Gewebes - die Kontraktilität des Muskels nimmt zu, das Nervensystem passt sich an leitende Impulse an, die Drüsensekretion beginnt sich zu produzieren und das Bindegewebe wird schneller wiederhergestellt.

Für die Ernennung einer Magnetotherapie stehen folgende Kontraindikationen zur Verfügung:

  • Schwangerschaft;
  • erhöhte Blutung;
  • Hämophilie;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • starke Schmerzen und Entzündungen im betroffenen Bereich;
  • schwere Verletzungen der Leber, Nieren, des Herzens.


Vor der Verschreibung der Verfahren muss der Arzt den Schaden und den Nutzen der Magnetotherapie berücksichtigen - alle Sitzungen werden ausschließlich während der Remissionsperiode durchgeführt. Andernfalls können Komplikationen in Form von erhöhten Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen und Störungen der inneren Organe auftreten. Die schwerwiegendste Nebenwirkung der Magnetotherapie ist eine Herzrhythmusstörung.

Vorrichtung zur Magnetotherapie

Alle Geräte können in zwei große Kategorien unterteilt werden - für lokale und allgemeine Exposition..

Die allgemeine Magnetotherapie wird ausschließlich in einem Krankenhaus oder in ausgestatteten Präventionseinrichtungen durchgeführt. Solche Geräte sind sperrig und können den ganzen Körper betreffen. Wir listen die beliebtesten Modelle auf:

  • Magnor-INT.
  • Magnitor-AMP.
  • Magnitoturbotron-2.
  • Viofor MRS 2000.
  • Wave Ranger Profi.

Für die lokale Therapie werden kompaktere Modelle angewendet, die begrenzte Bereiche des Körpers betreffen. Diese Geräte werden häufig für die Behandlung zu Hause gekauft. Folgende Modelle sind gefragt:

Geräte werden in einer gemeinfreien Apotheke verkauft. Vor dem Kauf und Gebrauch muss ein Arzt konsultiert werden.

Wie ist das Verfahren

Die Durchführung von Sitzungen ist nicht kompliziert, sie sind schmerzfrei und erfordern keine besondere Vorbereitung. Vor dem Eingriff muss jeglicher Metallschmuck vom Körper entfernt werden, und Mobiltelefone und Elektronik sollten nicht näher als 50 cm vom Patienten entfernt sein.

Beispielsweise wird dem Patienten eine Magnetotherapie bei Osteochondrose oder einem Leistenbruch gezeigt. Er legt sich auf die Couch, auf die entsprechende Niederlage setzen sie einen Magnetapparat (in Form einer Unterlegscheibe, ca. 15 cm Durchmesser).

Die Zeit der Magnetotherapie beträgt 10-15 Minuten. Es wird empfohlen, den Vorgang mit kurzen Sitzungen zu beginnen und die Zeit schrittweise zu verlängern.

Die Magnetotherapie wird in der restaurativen Medizin häufig zur Behandlung einer ganzen Liste von Krankheiten eingesetzt. Magnetische Wellen wirken auf Zellen, verbessern deren Stoffwechsel und Vitalaktivität, was sich günstig auf die Physiologie von Geweben auswirkt. Stellen Sie vor Durchführung der Verfahren sicher, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Gepostet von: Denis Filin, Doctor,
speziell für Vertebrolog.pro

Nützliches Video zur Magnetotherapie

Liste der Quellen:

  • V.S. Ulashchik, A.S. Pletnev Magnetotherapie. Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung.. Belarussische Wissenschaft, 2015.

Magnetotherapie zur Behandlung von Osteochondrose

Osteochondrose ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, bei der die Knorpel der Bandscheiben dünner und spröde werden. Die Behandlung dieser Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz: Es ist unmöglich, die Zerstörung des Knorpels zu stoppen und seine natürliche Elastizität ausschließlich durch das Medikament wiederherzustellen.

Neben der Verwendung von Chondroprotektoren, Schmerzmitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verschreiben Spezialisten physiotherapeutische Verfahren für Patienten, unter denen sich die Magnetotherapie durch ihre Wirksamkeit und Sicherheit für den Körper auszeichnet.

Prinzip der Exposition

Abhängig von den Eigenschaften der Vorrichtung kann das von ihr erzeugte Magnetfeld variabel oder konstant, gepulst oder kontinuierlich, niederfrequent oder hochfrequent sein. Erstens betrifft es Blutplasma, interzelluläre Flüssigkeit und große biologisch aktive Moleküle. Das Magnetfeld erweitert die Blutgefäße, verbessert die Gewebenahrung, stimuliert den Blut- und Lymphfluss und verringert die Erregbarkeit von Nervenenden. Aufgrund dieses Verfahrens:

  • Lindert Entzündungen, die ausnahmslos mit degenerativ-dystrophischen Erkrankungen einhergehen;
  • Löst Ödeme und entlastet die Nervenwurzeln.
  • Beseitigt Schmerzen und Beschwerden, die durch Reizungen der Nervenenden verursacht werden.
  • Startet regenerative Prozesse;
  • Blutverdünnung, verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und hilft, eine gesunde Durchblutung wiederherzustellen;
  • Entspannt glatte Muskeln durch Linderung von Krämpfen.

Um eine dauerhafte therapeutische Wirkung zu erzielen, sind 10-25 Eingriffe mit einer Dauer von 10-30 Minuten erforderlich. Sie werden täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt..

Magnetotherapie bei Osteochondrose

Gebärmutterhals

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist die schwerwiegendste Form der Krankheit, die durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet ist. Es manifestiert sich:

  • Schmerzen im Nacken, Schultern, Armen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel und Schwäche;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Migräneattacken mit dem Auftreten von farbigen Flecken vor den Augen.

Die meisten dieser Symptome werden durch das sogenannte "Wirbelarteriensyndrom" verursacht - eine schwerwiegende Komplikation der zervikalen Osteochondrose. Eine scharfe Verengung der Wirbelarterie tritt aufgrund einer Reizung ihres sympathischen Plexus mit Knochenwachstum, eines Vorsprungs des Kerns der Bandscheibe oder in Form einer Reflexreaktion auf eine Reizung der Nerven der Wirbelsäule auf. Dies führt zu einem Mangel an Ernährung des Gehirns und kann den Verlauf von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erschweren.

Die vasodilatierende Wirkung des Magnetfelds hilft, Krämpfe der Arterie zu lindern und den Blutfluss zu normalisieren. Oft hilft die Behandlung der zervikalen Osteochondrose dem Patienten, Probleme loszuwerden, die auf den ersten Blick nicht mit Wirbelsäulenerkrankungen zusammenhängen: Schlafstörungen, Apathie, verschiedene körperliche Beschwerden. Bei der Durchführung des Verfahrens mit dem Gerät zur lokalen Magnetotherapie werden Applikatoren auf beiden Seiten der Wirbelsäule auf die Kragenzone gelegt.

Truhe

Thoraxosteochondrose wird manchmal als Herzkrankheit getarnt, die sich in akuten Schmerzen im Rücken und in der Brust äußert. Bei ihm gibt es auch eine Verletzung der Empfindlichkeit in den oberen Gliedmaßen, Kurzatmigkeit, manchmal verbunden mit ständiger Reizung der Nervenenden des Magen-Darm-Trakts, Dyspnoe. Diese Form der Osteochondrose ist relativ selten und schwer zu diagnostizieren..

Während des Eingriffs überlappen sich die Applikatoren des Magnetotherapiegeräts entlang der Wirbelsäule.

Lendenwirbelsäule

Die lumbale Osteochondrose ist die häufigste Form der Krankheit. In Verbindung mit einer aufrechten Haltung ist die Lendenwirbelsäule enormen Belastungen ausgesetzt - hier befindet sich der Schwerpunkt des Körpers. Es geht einher mit Schmerzen in den Muskeln der unteren Extremitäten, Gangveränderungen aufgrund von Beinschwäche, Funktionsstörungen der Beckenorgane - Stuhl- und Harninkontinenz, erektile Dysfunktion bei Männern. Die lumbale Osteochondrose endet viel häufiger in einem Leistenbruch als andere Formen der Krankheit.

Wie bei der Behandlung der Thoraxosteochondrose werden die Applikatoren des Magnetotherapiegeräts während des Eingriffs entlang der Wirbelsäule überlagert.

Vorteile und Nachteile

Zahlreiche Risikofaktoren und eine Vielzahl klinischer Manifestationen ermöglichen es Ihnen nicht immer, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen. Patienten mit fortgeschrittener Osteochondrose stehen vor der Frage, nicht vollständig zu heilen, sondern die Symptome der Krankheit zu lindern und ihr Fortschreiten zu stoppen. Die Magnetotherapie bewältigt diese Aufgabe ideal: Sie verbessert die Durchblutung und stimuliert die Stoffwechselprozesse. Sie lässt die Bandscheiben nicht weiter kollabieren, beseitigt unangenehme Phänomene, die mit Krämpfen der Blutgefäße verbunden sind, und stoppt entzündliche Prozesse.

In den Anfangsstadien der Osteochondrose kann die Anwendung der Magnetotherapie das verlorene Volumen und die Elastizität der Bandscheiben wiederherstellen und die Mikrorisse des Faserrings heilen.

Die Magnetotherapie wird mit allen anderen physiotherapeutischen Methoden kombiniert: Darsonvalisierung, Muskelelektrostimulation, Phototherapie, Schlammtherapie, therapeutische Massage. Durch die Verbesserung des Zellstoffwechsels wird die Wirksamkeit von Medikamenten erhöht - Antibiotika, entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel, die im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben werden.

Der einzige wesentliche Nachteil der Magnetotherapie besteht darin, dass das Verfahren bei schwerer Osteochondrose möglicherweise nicht effektiv genug ist..

Indikationen und Kontraindikationen

Die Liste der Indikationen für die Magnetfeldtherapie ist nicht auf Osteochondrose beschränkt. Das:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems;
  • Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule;
  • Mechanische Verletzungen, Rehabilitationszeit nach chirurgischen Eingriffen;
  • Endokrine und Immunerkrankungen.

Es gibt Kontraindikationen. Ihre Liste ist relativ klein. Die Magnetotherapie wird nicht durchgeführt mit:

  • Bösartige und gutartige Tumoren - die Exposition gegenüber einem Magnetfeld stimuliert die Zellteilung und lässt sie schneller wachsen;
  • Blutgerinnungsstörungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Antikoagulanzien oder genetisch bedingten Krankheiten - Exposition gegenüber einem Magnetfeld verdünnt das Blut;
  • Akute entzündliche Prozesse, insbesondere begleitet von Eiterung;
  • Das Vorhandensein eines Herzschrittmachers oder anderer Implantate mit Metallteilen;
  • Verletzungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • Organische Hirnschädigung;
  • Fieber mit einer Temperatur über 38 Grad;
  • Tuberkulose
  • Kachexie.

Die Daten zur Anwendung der Magnetotherapie bei kleinen Kindern variieren, aber die meisten Experten sind sich einig, dass es besser ist, das Verfahren nicht vor dem Alter von 1,5 Jahren und bis zum Alter von 18 Jahren durchzuführen, um es auf die lokale Exposition zu beschränken. Es wird auch nicht empfohlen, während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Magnetfeldtherapiegeräten behandelt zu werden..

Magnetotherapie zu Hause

Kleine tragbare Magnetotherapiegeräte ermöglichen die Behandlung zu Hause. Geräte wie Almag, AMT-01 und ihre Analoga sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, eine Magnetotherapie durchzuführen, ohne das Haus zu verlassen. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen es nicht möglich ist, zur Behandlung ins Krankenhaus zu gehen oder täglich eine Tagesklinik aufzusuchen..

Da das Verfahren selbst praktisch sicher ist und selbst bei Kontraindikationen eine einzige Magnetotherapie-Sitzung den Körper nicht ernsthaft schädigt, werden die Geräte ohne Rezept verkauft. Die Durchführung des Verfahrens erfordert keine Hilfe von außen: Haushaltsgeräte sind einfach zu bedienen.

In Bezug auf die Wirksamkeit sind sie Geräten für die allgemeine Magnetotherapie nicht unterlegen. Das einzige, was sperrige stationäre Geräte gegenüber kleinen tragbaren Geräten übertreffen, ist die Fähigkeit, den gesamten Körper den heilenden Wirkungen eines Magnetfelds auszusetzen.

Nützliches Video

Sehen Sie sich ein Video über die Magnetotherapie bei Osteochondrose an

Fazit

Aufgrund der Tatsache, dass die Magnetotherapie stärker, aber weicher als viele andere physiotherapeutische Methoden ist, wird sie häufig zur Behandlung von Osteochondrose bei geschwächten und älteren Patienten eingesetzt. Für junge Patienten, die an dieser Krankheit leiden, ist der Verlauf der Verfahren jedoch von großem Nutzen..

Magnetotherapie bei zervikaler Osteochondrose

Osteochondrose ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, bei der die Knorpel der Bandscheiben dünner und spröde werden. Die Behandlung dieser Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz: Es ist unmöglich, die Zerstörung des Knorpels zu stoppen und seine natürliche Elastizität ausschließlich durch das Medikament wiederherzustellen.

Neben der Verwendung von Chondroprotektoren, Schmerzmitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verschreiben Spezialisten physiotherapeutische Verfahren für Patienten, unter denen sich die Magnetotherapie durch ihre Wirksamkeit und Sicherheit für den Körper auszeichnet.

Prinzip der Exposition

Abhängig von den Eigenschaften des Geräts kann das von ihm erzeugte Magnetfeld variabel oder konstant, gepulst oder kontinuierlich, niederfrequent oder hochfrequent sein.

Erstens betrifft es das Blutplasma, die interzelluläre Flüssigkeit und große biologisch aktive Moleküle.

Das Magnetfeld erweitert die Blutgefäße, verbessert die Gewebenahrung, stimuliert den Blut- und Lymphfluss und verringert die Erregbarkeit von Nervenenden. Aufgrund dieses Verfahrens:

  • Lindert Entzündungen, die ausnahmslos mit degenerativ-dystrophischen Erkrankungen einhergehen;
  • Löst Ödeme und entlastet die Nervenwurzeln.
  • Beseitigt Schmerzen und Beschwerden, die durch Reizungen der Nervenenden verursacht werden.
  • Startet regenerative Prozesse;
  • Blutverdünnung, verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und hilft, eine gesunde Durchblutung wiederherzustellen;
  • Entspannt glatte Muskeln durch Linderung von Krämpfen.

Um eine dauerhafte therapeutische Wirkung zu erzielen, sind 10-25 Eingriffe mit einer Dauer von 10-30 Minuten erforderlich. Sie werden täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt..

Hinweis: Die heilende Wirkung des Magnetfeldes wurde von alten Ärzten festgestellt. Magnetisierter Eisenschmuck wurde sowohl im Westen im mittelalterlichen Europa als auch im Osten in China getragen. Es wurde angenommen, dass sie den Körper stärken, helfen, Kopfschmerzen loszuwerden und über viele Jahre hinweg Jugend und Schönheit zu bewahren.

Magnetotherapie bei Osteochondrose

Gebärmutterhals

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist die schwerwiegendste Form der Krankheit, die durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet ist. Es manifestiert sich:

  • Schmerzen im Nacken, Schultern, Armen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel und Schwäche;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Migräneattacken mit dem Auftreten von farbigen Flecken vor den Augen.

Die meisten dieser Symptome werden durch das sogenannte "Wirbelarteriensyndrom" verursacht - eine schwerwiegende Komplikation der zervikalen Osteochondrose.

Eine scharfe Verengung der Wirbelarterie tritt aufgrund einer Reizung des sympathischen Plexus mit Knochenwachstum, eines Vorsprungs des Kerns der Bandscheibe oder in Form einer Reflexreaktion auf eine Reizung der Nerven der Wirbelsäule auf.

Dies führt zu einem Mangel an Ernährung des Gehirns und kann den Verlauf von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erschweren.

Die vasodilatierende Wirkung des Magnetfelds hilft, Krämpfe der Arterie zu lindern und den Blutfluss zu normalisieren..

Oft hilft die Behandlung der zervikalen Osteochondrose dem Patienten, Probleme loszuwerden, die auf den ersten Blick nicht mit Wirbelsäulenerkrankungen zusammenhängen: Schlafstörungen, Apathie, verschiedene körperliche Beschwerden.

Bei der Durchführung des Verfahrens mit dem Gerät zur lokalen Magnetotherapie werden Applikatoren auf beiden Seiten der Wirbelsäule auf die Kragenzone gelegt.

Wichtig: Die Kragenzone ist die Region, in der die Karotissinusse der Karotisarterien reich an Nervenenden sind. Aufgrund der reichlichen Innervation reagieren die Arterien auf ein Magnetfeld mit einer starken Ausdehnung, so dass das Verfahren zu einem Blutdruckabfall führen kann.

Truhe

Thoraxosteochondrose wird manchmal als Herzkrankheit getarnt, die sich in akuten Schmerzen im Rücken und in der Brust äußert. Bei ihm gibt es auch eine Verletzung der Empfindlichkeit in den oberen Gliedmaßen, Kurzatmigkeit, manchmal verbunden mit ständiger Reizung der Nervenenden des Magen-Darm-Trakts, Dyspnoe. Diese Form der Osteochondrose ist relativ selten und schwer zu diagnostizieren..

Während des Eingriffs überlappen sich die Applikatoren des Magnetotherapiegeräts entlang der Wirbelsäule.

Die lumbale Osteochondrose ist die häufigste Form der Krankheit. In Verbindung mit der aufrechten Haltung ist die Lendenwirbelsäule enormen Belastungen ausgesetzt - hier befindet sich der Schwerpunkt des Körpers.

Es geht einher mit Schmerzen in den Muskeln der unteren Extremitäten, Gangveränderungen aufgrund von Beinschwäche, Funktionsstörungen der Beckenorgane - Stuhl- und Harninkontinenz, erektile Dysfunktion bei Männern.

Die lumbale Osteochondrose endet viel häufiger in einem Leistenbruch als andere Formen der Krankheit.

Wichtig: Um die natürliche Funktion der Beckenorgane wiederherzustellen, können zusätzliche Verfahren unter dem Einfluss eines Magnetfelds auf die Leistengegend verordnet werden.

Vorteile und Nachteile

Zahlreiche Risikofaktoren und eine Vielzahl klinischer Manifestationen ermöglichen es Ihnen nicht immer, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen. Patienten mit fortgeschrittener Osteochondrose stehen vor der Frage, nicht vollständig zu heilen, sondern die Symptome der Krankheit zu lindern und ihr Fortschreiten zu stoppen..

Die Magnetotherapie bewältigt diese Aufgabe ideal: Sie verbessert die Durchblutung und stimuliert die Stoffwechselprozesse. Sie lässt die Bandscheiben nicht weiter kollabieren, beseitigt unangenehme Phänomene, die mit Krämpfen der Blutgefäße verbunden sind, und stoppt entzündliche Prozesse.

Die Magnetotherapie wird mit allen anderen physiotherapeutischen Methoden kombiniert: Darsonvalisierung, Muskelelektrostimulation, Phototherapie, Schlammtherapie, therapeutische Massage. Durch die Verbesserung des Zellstoffwechsels wird die Wirksamkeit von Medikamenten erhöht - Antibiotika, entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel, die im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben werden.

Der einzige wesentliche Nachteil der Magnetotherapie besteht darin, dass das Verfahren bei schwerer Osteochondrose möglicherweise nicht effektiv genug ist..

Indikationen und Kontraindikationen

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems;
  • Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule;
  • Mechanische Verletzungen, Rehabilitationszeit nach chirurgischen Eingriffen;
  • Endokrine und Immunerkrankungen.
  • Bösartige und gutartige Tumoren - die Exposition gegenüber einem Magnetfeld stimuliert die Zellteilung und lässt sie schneller wachsen;
  • Blutgerinnungsstörungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Antikoagulanzien oder genetisch bedingten Krankheiten - Exposition gegenüber einem Magnetfeld verdünnt das Blut;
  • Akute entzündliche Prozesse, insbesondere begleitet von Eiterung;
  • Das Vorhandensein eines Herzschrittmachers oder anderer Implantate mit Metallteilen;
  • Verletzungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • Organische Hirnschädigung;
  • Fieber mit einer Temperatur über 38 Grad;
  • Tuberkulose
  • Kachexie.

Kleine tragbare Magnetotherapiegeräte ermöglichen die Behandlung zu Hause. Geräte wie Almag, AMT-01 und ihre Analoga sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, eine Magnetotherapie durchzuführen, ohne das Haus zu verlassen. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen es nicht möglich ist, zur Behandlung ins Krankenhaus zu gehen oder täglich eine Tagesklinik aufzusuchen..

In Bezug auf die Wirksamkeit sind sie Geräten für die allgemeine Magnetotherapie nicht unterlegen. Das einzige, was sperrige stationäre Geräte gegenüber kleinen tragbaren Geräten übertreffen, ist die Fähigkeit, den gesamten Körper den heilenden Wirkungen eines Magnetfelds auszusetzen.

Magnetotherapie bei zervikaler Osteochondrose

Osteochondrose kann nicht bis zum Ende geheilt werden - sobald eine Person diese Krankheit „erworben“ hat, wird sie für den Rest ihres Lebens darunter leiden. Medikamente helfen nur teilweise und werden verwendet, um Schmerzen zu lindern und Muskeln zu entspannen. Es gibt jedoch andere Methoden, die helfen können - zum Beispiel kann die Magnetotherapie bei der Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule sehr effektiv sein..

Was ist das Wesentliche des Verfahrens??

Aus dem Namen des Verfahrens folgt, dass es mit der Exposition eines Magnetfeldes gegenüber dem Körper verbunden ist. Unter dem Einfluss eines Magnetfeldes im Körper beginnen Flüssigkeiten schneller zu zirkulieren. Mit zunehmender Durchblutung beginnen sich Sauerstoff und Nährstoffe schneller im Körper zu verbreiten..

Die Osteochondrose der Halsregion erfordert die Verwendung niedriger Frequenzen und eine flache Penetration.

Welche Ausrüstung für die Magnetotherapie verwendet wird, ist im Allgemeinen unwichtig. Das Prinzip der Wirkung des Verfahrens auf den Körper bleibt immer gleich.

Wichtig! Der Physiotherapeut schreibt die Richtung für physiotherapeutische Verfahren auf, an die der Patient wiederum von einem Neurologen oder Orthopäden überwiesen wird. Da eine Magnetotherapie mit Selbstmedikation sehr gefährlich ist - ohne spezielle Ausbildung - kann dies zu einer Verschlechterung und Verschlimmerung von Krankheiten führen.

Wie ist das Verfahren?

Die Magnetotherapie wird im Physiotherapieraum durchgeführt - der Patient wird auf die Couch gelegt und Sensoren-Induktoren werden an den betroffenen Stellen befestigt. Es gibt auch Magnetspulen - Induktoren, in die eine Person vollständig eingesetzt ist -, die jedoch nicht zur Osteochondrose der Halswirbelsäule eingesetzt werden.

Danach richtet der Arzt das Gerät ein und stellt die Tiefe und den Zeitpunkt der Exposition ein.

Der Patient muss sich einfach ruhig und entspannt hinlegen, ohne seine Muskeln zu zucken oder zu belasten. Keine Schmerzen, kein Fieber - der Eingriff ist schmerzlos, Sie können sogar währenddessen einschlafen.

Verbringen Sie normalerweise 10-15 Sitzungen, machen Sie dann eineinhalb Monate Pause und nach Wiederholung des Zyklus eine dreimonatige Pause.

Wichtig! In der Regel muss der Patient nichts außer einem Handtuch, abnehmbaren Schuhen (Schuhüberzüge oder Hausschuhe sind geeignet) und dem Wunsch, behandelt zu werden, bei sich haben. Alles andere wird für ihn erledigt..

Was ist der Effekt?

Die Magnetotherapie ist eine symptomatische Behandlung, wie die meisten Behandlungen für Osteochondrose. Es beseitigt nicht die Ursachen, sondern hilft nur, den Prozess zu verlangsamen. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass sich das Verfahren positiv auf den Körper auswirkt und die Symptome der Osteochondrose vorerst fast vollständig beseitigt. Die Hauptsache ist, es regelmäßig durchzuführen.

Unter den Effekten:

  1. Das Blut beginnt schneller zu zirkulieren, was bei Osteochondrose sehr wichtig ist. Immerhin leidet das Gehirn an Sauerstoffmangel. Nach der Magnetotherapie werden Nährstoffe und Sauerstoff schneller an Zellen und Organe abgegeben. Die Durchblutung geschädigter Bandscheiben verbessert sich, der Lymphfluss beschleunigt sich und die venöse Stauung geht vorbei.
  2. Das radikuläre Syndrom wird gestoppt, indem Schwellungen und Entzündungen der Nervenenden reduziert werden. Außerdem ist der Schlaf eines Menschen reguliert - er wacht nicht mehr aus Schmerzen auf.
  3. Der Krampf der Nackenmuskulatur verschwindet. Eingeklemmte Nerven und Arterien entspannen sich. Aufgrund dessen verschwinden Seh- und Hörstörungen, Atemnot verschwindet, der Blutdruck sinkt und krampfhafte Schmerzen verschwinden..
  4. Die Schwellung des Weichgewebes nimmt ab.

Im Allgemeinen stimuliert die Magnetotherapie normale Prozesse im menschlichen Körper. Es hilft bei Osteochondrose..

Wichtig! Die Wirkung der Magnetotherapie hält nicht lange an - nur wenige Tage nach einer einzelnen Sitzung. Damit die Wirkung konstant bleibt, ist daher eine Behandlung erforderlich. Wenn der Arzt Ihnen eine Magnetotherapie verschrieben hat, verpassen Sie die Sitzungen nicht - Genauigkeit und Genauigkeit sind sehr wichtig. Ihre Gesundheit hängt direkt von ihnen ab.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Die Magnetotherapie ist gut, da sie bei häufigen Krankheiten und Zuständen praktisch keine Kontraindikationen aufweist. Aber auch wenn nur ein Minimum an Kontraindikationen vorliegt, gehören dazu:

  1. Niedriger Druck. Die Magnetotherapie senkt den Blutdruck durch Entspannung der Gefäßwand.
  2. Schrittmacher Das Magnetfeld kann den künstlichen Schrittmacher stören und zu einem Herzinfarkt oder Herzstillstand führen.
  3. Akute Thrombose. Der Thrombosezustand während der Magnetotherapie kann sich erhöhen, und das Risiko eines „Blutgerinnsels“ und damit das Risiko eines Schlaganfalls, einer Herztamponade oder einer Lungenembolie ist erhöht.
  4. Hypertensiven Krise.
  5. Hyperaktivität und psychische Störungen. Die Magnetotherapie kann im akuten Stadium zu einer Verschlechterung der psychischen Erkrankung beitragen.
  6. Bösartige Tumore. Die Magnetotherapie stimuliert das Tumorwachstum durch Verbesserung der Durchblutung
  7. Tuberkulose. Hohes Fieber. Infektionskrankheiten. Bei all diesen Dingen ist es besser, den Körper nicht übermäßig zu belasten, der bereits im Kampf gegen die Krankheit absorbiert wird. Es ist besser, auf die Genesung zu warten und dann zur Magnetotherapie zu kommen.
  8. Schwangerschaft. Es handelt sich um eine relative Kontraindikation, dh eine schwangere Magnetotherapie wird verschrieben, wenn die Wirkung des Verfahrens das Risiko von Komplikationen übersteigt.

Wichtig! Denken Sie nicht, dass Kontraindikationen nur Tipps sind. In der Tat sind dies Anforderungen, und wenn Sie an einer der aufgeführten Krankheiten leiden, ist es besser, die Magnetotherapie zu vergessen.

Die Magnetotherapie ist ein guter Weg, um Osteochondrose zu bekämpfen. Der einzige Nachteil ist, dass bei der Monotherapie die Wirksamkeit des Verfahrens sehr gering ist. Wir brauchen eine umfassende unterstützende Therapie, einen bestimmten Lebensstil, der dem Körper hilft, gut damit umzugehen.

Vergessen Sie daher nicht die zusätzlichen Mittel zur Bekämpfung der Osteochondrose:

In Kombination mit einer Magnetotherapie kann ein solcher Lebensstil ein hervorragendes Ergebnis liefern. Sie werden den Schmerz vergessen, und manchmal werden Sie völlig vergessen, dass Sie Osteochondrose haben. Auch hervorragend bei der Behandlung von zervikaler Osteochondrosemassage und Akupunktur geeignet.

Magnetotherapie für Osteochondrose und Merkmale ihrer Anwendung

Die Magnetotherapie ist ein wirksames physiotherapeutisches Verfahren, bei dem ein statisches Magnetfeld auf den betroffenen Bereich des Bewegungsapparates einwirkt. Hilft die Magnetotherapie bei Osteochondrose, wie ist die Behandlung??

Merkmale der Osteochondrose

Bei der Erkennung von Osteochondrose kann die Magnetotherapie ausschließlich als Zusatztherapie eingesetzt und von einem Arzt in Verbindung mit Medikamenten und Physiotherapie verschrieben werden. Nur so können Fortschritte bei der Behandlung und Verbesserung des Allgemeinzustands erzielt werden.

Die Magnetotherapie funktioniert am effektivsten in Kombination mit der Hydrotherapie. Bei kombinierter Anwendung dieser Therapietypen zeigt sich nach 3-4 Monaten eine anhaltende Besserung.

Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine akute dystrophische Verletzung des Gelenkknorpels. Die Pathologie kann fast alle Gelenke betreffen, am häufigsten wird jedoch eine akute Entzündung genau im Bereich der Bandscheiben beobachtet. Basierend auf dem spezifischen Läsionsbereich werden in der medizinischen Praxis drei Arten von Osteochondrose der Wirbelsäule unterschieden: lumbale, thorakale und zervikale.

Die Hauptgründe, aus denen eine Osteochondrose der Wirbelsäule auftreten kann, sind noch nicht vollständig geklärt und haben keine wissenschaftlichen Beweise. Voraussetzungen für die Entwicklung der Krankheit:

  • Übergewicht;
  • individuelle genetische Veranlagung des Patienten zur Osteochondrose;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • schlecht ausgewogene Ernährung, bei der Knorpelgewebe nicht genügend nützliche Spurenelemente erhält;
  • zuvor erlittene Wirbelsäulenverletzungen (Schock, Sturz, Unfall usw.);
  • akute infektiöse Läsion, die zu Stoffwechselstörungen im Körper führte;
  • Krümmung der Wirbelsäule in verschiedenen Stadien;
  • unter widrigen Bedingungen leben;
  • Flache Füße;
  • plötzliche Beendigung des sportlichen Trainings bei Sportlern;
  • übermäßige körperliche Aktivität an der Wirbelsäule;
  • Arbeit, die mit dem Heben schwerer Gegenstände verbunden ist;
  • längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position (Sitzen, Stehen);
  • völlige Abwesenheit von aktiver körperlicher Aktivität.

In den letzten Jahren haben Ärzte eine Tendenz zur „Verjüngung“ der Osteochondrose festgestellt. Dies wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Menschen ab vierzig Jahren unter Rückenschmerzen litten, aber in den letzten Jahren wenden sich Patienten zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Jahren immer häufiger an den Arzt. In vielerlei Hinsicht ist dieser Prozess durch die Krümmung der Wirbelsäule seit den Schuljahren gerechtfertigt.

Exposition gegenüber Magneten

Das Magnetfeld wirkt sich positiv auf den menschlichen Körper aus - dies:

  1. Beseitigung des Fokus des Entzündungsprozesses in den betroffenen Wirbeln.
  2. Normalisierung der Lymphdrainage.
  3. Verbesserung der Durchblutung.
  4. Ausgeprägte analgetische Wirkung durch Blockierung der aktiven Nervenfasern.
  5. Verringerung der Blutviskosität.
  6. Erhöhte Wirkung anderer Behandlungen (Leitungseffekt).
  7. Normalisierung des Stoffwechsels und Wiederherstellung des betroffenen Gewebes der Wirbel und des Knorpels.
  8. Allgemeine Verbesserung der Blutgefäße und des Muskelgewebes.
  9. Entspannung der Rückenmuskulatur, Verbesserung der allgemeinen Beweglichkeit der Wirbelsäule.

Bei der Identifizierung einer zervikalen Osteochondrose hilft die Magnetotherapie dabei, charakteristische Anzeichen der Krankheit wie Schwindel, Kopfschmerzen und chronische Schwäche zu beseitigen. All dies zeigt sich positiv im allgemeinen Krankheitsverlauf..

Geräte für die Magnetotherapie

Für die erfolgreiche Implementierung der Magnetotherapie wurde eine relativ große Anzahl verschiedener medizinischer Geräte entwickelt. In der Klinik werden stationäre Großgeräte mit Fernbedienung eingesetzt.

Durch Drücken der Tasten kann der Arzt die Intensität des Magnetfelds und die Dauer seines Einflusses auf die gewünschte Zone einstellen. Die Dauer einer Magnetotherapie beträgt 20 Minuten.

Bei Hochfrequenzbelichtung kann die Sitzung bis zu 15 Minuten dauern.

Die folgenden Gerätetypen können verwendet werden:

Art der VorrichtungEigenschaften
MagnetophoreErzeugen Sie einen konstanten Einfluss des Magnetfeldes. Normalerweise werden sie auf dem betroffenen Bereich fixiert und für einen langen Zeitraum belassen
MikromagneteMikrogeräte werden mit einem Pflaster an schmerzhaften Stellen befestigt. Befestigungspunkte werden vom Arzt festgelegt und mit einem Marker markiert. Solche Geräte erzeugen einen variablen magnetischen Effekt.

Für die Magnetotherapie sind nur spezielle medizinische Magnete zulässig. Die Montage von improvisierten Geräten ist strengstens untersagt - dies kann den Zustand des Patienten nur verschlechtern.

Die Wirkung der Verfahren

Vorteile der Magnetotherapie bei spinaler Osteochondrose:

  1. Niedriger Preis für medizinische Eingriffe.
  2. Fehlende Abhängigkeit von Magnetotherapie.
  3. Komplette Schmerzlosigkeit des Verfahrens.
  4. Die Fähigkeit, Magnetotherapie in verschiedenen Altersstufen für Erwachsene und sogar Kinder durchzuführen (praktiziert von Kindern ab drei Jahren).
  5. Die Möglichkeit, Verfahren in Verbindung mit anderen Therapiearten anzuwenden.
  6. Eine vollständige Behandlung ermöglicht es Ihnen, eine anhaltend positive Dynamik zu erreichen.
  7. Das Verfahren ist bei Patienten mit Überempfindlichkeit (taktile Form) nicht kontraindiziert..
  8. Stärkung der therapeutischen Wirkung entzündungshemmender Medikamente.
  9. Sicherheit des Verfahrens (vorbehaltlich Kontraindikationen wirkt sich die Magnetotherapie nicht nachteilig auf andere Organe und Systeme aus).

Nach Abschluss der Magnetotherapie hält die erzielte Wirkung der Behandlung 2-3 Monate an. Um dies zu erweitern, kann eine parallele Behandlung mit Physiotherapie und Medikamenten durchgeführt werden..

Ergebnisse nach Abschluss einer vollständigen Magnetotherapie:

  • verbesserte Durchblutung;
  • Erhöhung der Arbeitskapazität;
  • Beseitigung des Entzündungsprozesses;
  • Schmerzlinderung;
  • Linderung von Stauungen in der Wirbelsäule;
  • Normalisierung des Stoffwechsels;
  • Beseitigung des Prozesses der Zerstörung des Knorpelgewebes und ihrer Wiederherstellung.

Der allgemeine Behandlungsverlauf mit Magnetotherapie bei Osteochondrose der Wirbelsäule beträgt zehn Sitzungen. Um die erzielte therapeutische Wirkung zu festigen, kann die Behandlung frühestens einen Monat nach Abschluss des ersten Kurses wiederholt werden.

Indikationen

Bei der Diagnose einer Osteochondrose der Wirbelsäule kann die Krankheit in unterschiedlichem Maße vernachlässigt werden. Symptome - direkte Indikationen für die Ernennung einer Magnetotherapie:

  1. Muskelkrampf.
  2. Eine scharfe Einschränkung der motorischen Funktionen der Wirbelsäule.
  3. Das Auftreten eines akuten Entzündungsprozesses.
  4. Ständige Schmerzen.
  5. Körperschmerzen und Schwäche.
  6. Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, das häufig durch das Fortschreiten der Osteochondrose verursacht wird.
  7. Das Auftreten eines Wirbelarteriensyndroms, wenn eine Person unter Schwindel, dunklen Flecken vor den Augen, pochenden Schmerzen und Geräuschen im Kopf leidet. All dies kann eine Osteochondrose der Wirbelsäule verursachen, die die Wirbelarterien- und Nervenverbindungen beeinträchtigt..
  8. Das Auftreten von Rückenschmerzen nach einem längeren Aufenthalt in sitzender Position oder körperlicher Aktivität.
  9. Nähende Brustschmerzen, die ins Herz ausstrahlen.
  10. Schmerzen im unteren Rücken.
  11. Verminderte Reflexfunktion der Wirbel, beeinträchtigte Empfindlichkeit, Unterernährung.

Kontraindikationen

Nicht alle Patienten können eine Magnetotherapie anwenden. Es ist durch eine Vielzahl von Kontraindikationen gerechtfertigt. Wenn sie verletzt werden, tritt eine ernsthafte Verschlechterung des Zustands auf..

  • Schwangerschaftsperiode;
  • schwere Erkrankungen des Zentralnervensystems, bei denen eine Person dem Eingriff nicht standhalten kann;
  • aktive Tuberkulose;
  • innere Blutungen, insbesondere im Verdauungstrakt;
  • die Dauer des Verlaufs akuter Viruserkrankungen;
  • onkologische Pathologien;
  • Epilepsie;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Atherosklerose in fortgeschrittenen Formen;
  • Menstruationssyndrom bei Frauen.

Zusätzliche Kontraindikationen für die Magnetotherapie, wenn eine Behandlung unerwünscht ist:

  • eitrige Herde im Körper;
  • das Vorhandensein eines schweren entzündlichen Fokus in den inneren Organen;
  • die Anwesenheit eines Herzschrittmachers;
  • schwere Herzkrankheit;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Verfahren;
  • das Vorhandensein implantierter Metallvorrichtungen.

Vor dem Termin der Magnetotherapie müssen die vom Arzt verordneten Studien durchgeführt werden, um Kontraindikationen und künftig Nebenwirkungen auszuschließen.

Die Magnetfeldtherapie kann nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden, der die Erstdiagnose des Patienten, sein Alter, die Symptome, das Vorhandensein zusätzlicher Krankheiten und den allgemeinen psychischen Zustand berücksichtigt. Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln.

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Magnet für Osteochondrose - ist eine Magnetfeldtherapie, die bei Osteochondrose wirksam ist

Es ist nicht nur möglich, einen Magneten für Osteochondrose zu verwenden, sondern es ist auch notwendig. Warum ist das so? Weil diese Krankheit fast 100% der Weltbevölkerung betrifft. Die Menschheit ist gezwungen, nach Wegen zu suchen, um diese Krankheit zu lindern und im Idealfall loszuwerden. Es werden ständig neue Methoden erfunden und alte Methoden verbessert..

Während der Suche machten die Ärzte auf die Magnete aufmerksam. Streitigkeiten von Experten über die Wirksamkeit ihrer Verwendung dauern noch an. Unsere medizinische Gemeinschaft hat beschlossen, sie in den physiologischen Räumen medizinischer Einrichtungen einzusetzen.

Die Praxis hat gezeigt, dass die Wahl richtig getroffen wurde. Es wurde festgestellt, dass die Magnetfeldtherapie bei Osteochondrose den Übergangsprozess zu einem Zustand anhaltender Remission von Patienten, die einer medikamentösen, chirurgischen oder manuellen Exposition unterzogen wurden, signifikant beschleunigte.

Magnetfeldeffekte

Der menschliche Körper kann als eine Art elektromagnetisches System bezeichnet werden. Darin sind Nervenneuronen für die Leitung elektrischer Ladungen verantwortlich. Und Magnetfelder wirken auf die Ionen verschiedener Metalle im Blut. Daher wirkt sich jede Änderung des geomagnetischen Hintergrunds der Erde auf den menschlichen Körper aus.

Was macht ein Magnet mit Osteochondrose? Bei einem gesunden Menschen sind alle Körpersysteme untereinander ausgeglichen. Es ist schwierig, aus dem Gleichgewicht zu kommen. Und beim Patienten ist dieses Gleichgewicht gestört. Magnet hilft, es wiederherzustellen.

Unter dem Einfluss von Magneten veränderte Blutparameter verbessern die Funktion aller anderen wichtigen Körpersysteme. Richtig angelegte Magnetfelder können den Stoffwechsel beschleunigen, die Durchlässigkeit von Blutgefäßen und Epithel erhöhen. Infolgedessen wird die Zeit der Resorption von Ödemen, der Heilung von Wunden und Verletzungen verkürzt, Medikamente werden besser absorbiert..

Zur Behandlung werden Magnetfelder mit unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften verwendet. Sie können sein:

  • Hochfrequenzvariablen;
  • Niederfrequenzvariablen;
  • Dauerhaft
  • Impuls.

Alle diese Bereiche werden in der Medizin verwendet. Die Wahl der magnetischen Wirkung wird durch den Effekt bestimmt, der erzielt werden muss. Insbesondere:

  1. Wechselfeld - reduziert Schmerzen, lindert Entzündungen.
  2. Dauerfeld - Ruhe und Entspannung.
  3. Gepulstes Magnetfeld - stimuliert und hat eine gute Wirkung auf das Herz.

Der Wirkungsbereich von Magneten ist breit. Sie helfen bei der Behandlung vieler Krankheiten, einschließlich der „Geißel unserer Zeit“ - Osteochondrose.

Vorteile der Verwendung eines Magneten bei Osteochondrose

Wirbelsäulenerkrankungen haben die Menschen seit jeher heimgesucht. Die häufigste davon ist Osteochondrose. Es betrifft die Bandscheiben, andere Gewebe der Wirbelsäule und den Bewegungsapparat. Seine schmerzhaften Manifestationen verderben das Leben von Menschen unterschiedlichen Alters.

Osteochondrose ist eine der häufigsten Erkrankungen der Wirbelsäule.

Leider ist diese Krankheit nicht heilbar. Aber mit der richtigen Behandlung können Sie eine angenehme Lebensqualität aufrechterhalten. Sei dazu nicht faul. Auch in Remission:

  • ständig Physiotherapie betreiben;
  • Nehmen Sie an Massagekursen teil.
  • vorbeugende Medikamente einnehmen;
  • Verwenden Sie die verfügbare Physiotherapie.

Die Behandlung der akuten Phase der Osteochondrose ist am effektivsten, wenn alle Therapeutika integriert eingesetzt werden. Wie es zu organisieren ist, entscheidet der Arzt. In jedem Fall sind die Gewebe jedoch nicht bereit, ihre Funktionen sofort auszuführen. Es ist notwendig, die Durchblutung in ihnen wiederherzustellen. Magnete machen den Job am besten..

Die Hauptvorteile der Magnetotherapie bei Osteochondrose sind:

  1. Die Fähigkeit, Eingriffe in jedem Stadium und jeder Phase der Krankheit durchzuführen.
  2. Akzeptanz für alle Altersgruppen, außer für Kinder unter anderthalb Jahren.
  3. Mangel an Widerstand (Sucht) gegen die Wirkung von Magneten.
  4. Keine Nebenwirkungen bei Einhaltung der Verfahrensregeln.
  5. Schmerzlosigkeit.
  6. Niedrige Behandlungskosten.
  7. Die Fähigkeit, die Anzahl zu verringern und die Wirksamkeit der verwendeten Arzneimittel zu erhöhen.
  8. Einfachheit und Mobilität der Nutzung.
  9. Kompatibilität mit anderen Behandlungen.
  10. Verwendungsmöglichkeit bei Hautkrankheiten.

Die wohltuende Wirkung eines Magneten bei Osteochondrose

Eine Osteochondrose der Wirbelsäule tritt aufgrund einer Verformung und eines Abbaus der Bandscheiben auf. Die Ursache für degenerative Veränderungen können Verletzungen oder deren natürliches Altern sein. Die Krankheit ist chronisch und fortschreitend..

Es kann zu schweren neurologischen Störungen führen, eine Erkrankung der inneren Organe verursachen. Laufbedingungen führen zu schwerwiegenden Folgen. Zum Beispiel das Auftreten von Zwischenwirbelhernien, die eine chirurgische Behandlung erfordern.

Unbehandelt kann Osteochondrose zu Zwischenwirbelhernien führen (auf dem Foto des Stadiums der Zwischenwirbelhernien in der Halswirbelsäule).

Deshalb dürfen wir solche Zustände nicht erreichen. Regelmäßige Prävention von Krankheiten ist erforderlich. Daher Magnetfeldtherapie bei Osteochondrose. Es:

  • verbessert die rheologischen Eigenschaften des Blutes (Viskosität und Fließfähigkeit);
  • erhöht die Ernährung und Sauerstoffversorgung aller Gewebe der Wirbelsäule;
  • lindert Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen;
  • aktiviert Stoffwechselprozesse;
  • Verbesserung der Mikrozirkulation, Beschleunigung der Regeneration geschädigter Gewebe.

Magnet bei Osteochondrose der Wirbelsäule ist bei jeder Lokalisation von Schmerzen wirksam.

Halswirbelsäule

Um die Durchblutung zu verbessern, wird ein Magnet auf die Halswirbelsäule aufgebracht. Infolgedessen wird die Ernährung geschädigter Gewebe erhöht und die Beseitigung von Toxinen beschleunigt. Der Schmerz verschwindet. Die Bewegungsamplitude der Halswirbel nimmt zu.

Darüber hinaus beseitigt eine erhöhte Durchblutung Krankheiten, die mit einer eingeschränkten Blutversorgung des Gehirns verbunden sind:

  • Ohnmacht;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel.

Und wirkt sich auch günstig auf den Zustand des Schultergürtels aus. Taubheitsgefühl und Kribbeln verschwinden.

Thoraxabteilung

Die Lokalisation von Osteochondrose im Brustbereich tritt seltener auf als in den zervikalen oder lumbalen Zonen der Wirbelsäule. Die Gründe sind jedoch dieselben: Die Struktur und Funktion der Bandscheibe der Wirbelsäule ist gestört, ihre stoßdämpfenden Eigenschaften gehen verloren, die Wurzeln der Wirbelsäule werden eingeklemmt, es treten Schmerzen auf.

Für die Behandlung der Osteochondrose der Brustwirbelsäule wird eine komplexe Behandlung verschrieben: Medikamente zusammen mit Magnetfeldtherapie. Die Behandlung der Osteochondrose mit einem Magneten ermöglicht eine schnelle Absorption von Arzneimitteln. Beschleunigt die Abgabe des Wirkstoffs des Arzneimittels an die Entzündungsstelle.

Während des Eingriffs werden Magnete auf beiden Seiten der Wirbelsäule platziert. Zwischen ihnen befindet sich ein schmerzhafter Bereich der Wirbelsäule. Wenn eine Kraftwelle zwischen den Magneten auftritt, fällt ihre maximale Wirkung auf die Entzündungsstelle. Um eine langfristige Remission zu erhalten, müssen Sie mindestens 10-15 Sitzungen absolvieren.

Lendenwirbelsäule

Die häufigste Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Der Grund ist, dass dieser Teil der Wirbelsäule die größte Belastung hat. Verwenden Sie Magnetgurte, um Ihren Rücken vor möglichen Beschädigungen zu schützen.

Magnet bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule wirkt sich positiv auf die Funktion der unteren Extremitäten und des Urogenitalsystems aus.

Magnetfeldtherapie zu Hause durchführen

Magnete können nicht nur in medizinischen Einrichtungen, sondern auch zu Hause behandelt werden. Fragen Sie vor Beginn der Behandlung unbedingt Ihren Arzt. Kaufen Sie dann, geleitet von seinen Empfehlungen, ein tragbares Gerät. Es können folgende Geräte sein:

Mikromagnete, die ein magnetisches Wechselfeld erzeugen. Trotz ihrer Miniaturgröße behandeln sie erfolgreich Osteochondrose, Rückenschmerzen und Myositis.

Magnetophore. Betroffene Bereiche der Wirbelsäule mit einem konstanten Magnetfeld beeinflussen. Sie bestehen aus weichen Platten. Mit einem elastischen Verband am Körper befestigen. Lange tragen, bis die Schmerzen verschwinden.

Magnetbänder. Zur Vorbeugung und Behandlung von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Elektromagnetische Geräte. Die Kosten liegen zwischen drei und achttausend Rubel. Am beliebtesten:

  • "Almag-01" - wirkt mit einem laufenden gepulsten Feld;
  • "Almag-02" - erzeugt mehrfrequente Magnetfelder;
  • "Magofon-1" - arbeitet mit einem niederfrequenten Wechselfeld;
  • "AMnp" -01 "- hat ein gepulstes Magnetfeld.

Verwenden Sie keine hausgemachten Geräte. Die von ihnen erzeugten Magnetfelder sind möglicherweise zu stark für Sie. Es kann den Blutdruck erhöhen, Nasenbluten und Kopfschmerzen verursachen.

Zu Hause werden 15 Tage lang täglich 10 bis 20 Minuten lang magnetische Eingriffe durchgeführt. Machen Sie dann eine Pause von ein bis drei Wochen. Danach wird der Verlauf der Magnetotherapie wiederholt. Wiederholte Kurse ermöglichen eine anhaltende Remission.

Die Wirksamkeit der Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie bei Osteochondrose hilft, weil sie anders ist:

  1. Beschleunigung der Durchblutung. Dadurch werden Gewebe besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt..
  2. Blutverdünnung. Dies hilft, die Zellaktivität zu aktivieren, den Stoffwechsel zu steigern und das Gewebe zu regenerieren..

Durch diese Prozesse im Körper werden folgende positive Effekte erzielt:

  • Schmerz wird reduziert;
  • Schwellung verschwindet;
  • Entzündung wird beseitigt;
  • Muskeln entspannen sich.

All dies hilft, die Krankheit in einen Zustand anhaltender Remission zu übersetzen..

Wer wird gezeigt und kontraindiziert Magnetfeldtherapie?

Wie alle Arten der Behandlung hat die Magnetotherapie ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen für Osteochondrose. Es wird für alle Altersgruppen angezeigt. Die Ausnahme bilden nur Kinder unter anderthalb Jahren. Es kann in der akuten Phase der Krankheit durchgeführt werden. Es verursacht keine Nebenwirkungen..

Es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, bei denen die Durchführung einer Magnetotherapie kontraindiziert ist:

  1. Arrhythmie und Herzinsuffizienz.
  2. Installierte Herzschrittmacher.
  3. Geschwüre auf der Haut.
  4. Aktive Tuberkulose.
  5. Blutkrankheiten.
  6. Neubildungen.
  7. Schwangerschaft.
  8. Psychische Störungen.
  9. Pilzkrankheiten.
  10. Anomalien der Nebenniere.
  11. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Eingriff.

Interaktion mit anderen Behandlungen

Die Magnetfeldtherapie passt gut zu anderen Osteochondrose-Behandlungen. Es ersetzt sie nicht, sondern ergänzt und erhöht ihre Wirksamkeit, beschleunigt die Auflösung und Absorption von Arzneimitteln und verkürzt die Erholungsphase nach der chirurgischen Behandlung.

Ergebnisse

Magnet bei Osteochondrose beeinflusst das menschliche Kreislaufsystem - erhöht die Fließfähigkeit und senkt die Blutviskosität. Dank dessen verbessert sich die Ernährung und die Sauerstoffversorgung des Wirbelsäulengewebes nimmt zu. Beschleunigte Arzneimittelaufnahme.

Diese Eigenschaften des Magneten machen ihn zu einem wirksamen Instrument zur Vorbeugung und Behandlung von Osteochondrose.

Magnetotherapie bei zervikaler Osteochondrose

Die zervikale Osteochondrose ist eine lange, schwere Erkrankung, die den Raum zwischen den Bandscheiben beeinträchtigt. Aufgrund des Entzündungsprozesses gibt es Probleme mit der Blutversorgung, dem Blutabfluss.

Osteochondrose zerstört den Knorpel zwischen den Wirbeln und verursacht dem Menschen viele Unannehmlichkeiten. Zur Behandlung der Krankheit werden verschiedene Methoden angewendet..

Eine der wirksamsten ist die Magnetotherapie bei Osteochondrose der Halswirbelsäule..

Das Konzept der Magnetotherapie, Funktionen

Die Magnetotherapie ist Teil der Physiotherapie, die den Entzündungsherd mit einem Magnetfeld beeinflusst. Die Methode hat viele Vorteile, aufgrund derer die Magnetotherapie beliebt und in der Medizin relevant ist.

Die Physiotherapie hat sich als ein Komplex von Methoden und Methoden der adjuvanten Behandlung etabliert, die sich positiv auf den Körper auswirken. Greifen Sie häufig auf physiotherapeutische Verfahren zurück, um die Immunität zu erhöhen und sich nach einer anstrengenden, längeren Behandlung zu erholen. Eine Magnetotherapie bei zervikaler Osteochondrose wird häufig angewendet..

Dies ist eine Hilfsbehandlung für Osteochondrose, die bei der komplexen Behandlung eingesetzt wird. Das Magnetfeld ist konstant, variabel. In der Medizin wird ein niederfrequentes Magnetfeld verwendet..

Es wirkt dank spezieller Geräte. Für jeden Physiotherapeuten wählt er eine bestimmte Kraft aus, basierend auf dem Zeugnis, den Worten des Patienten.

Während des Eingriffs treten Schmerzen auf. Beenden Sie den Eingriff sofort und konsultieren Sie einen Physiotherapeuten.

Die Magnetotherapie ist aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers für manche nicht geeignet, dies kommt selten vor. Die Magnetotherapie hat ein Minimum an Kontraindikationen. Praktizierende Neuropathologen greifen auf Physiotherapie als stärkste Methode zur Wiederherstellung des Körpers nach langer Krankheit zurück.

Positive Eigenschaften der Magnetotherapie

Physiotherapie ist schmerzlos. Viele genießen die Prozedur. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Sitzungen. Kann nach 2 Wochen wiederernannt werden.

Aufgrund der positiven Eigenschaften ist die Magnetotherapie relevant und beliebt.

Beachten Sie die Hauptvorteile:

  1. Magnete zur Behandlung von Osteochondrose können die Durchblutung anregen. Ein schlechter Blutabfluss führt zu Schwäche, Erbrechen, Übelkeit und Schwindel.
  2. Durch den Einfluss eines Magnetfeldes werden entzündliche Prozesse, zerstörerische Prozesse im Bereich des Knorpelgewebes gestoppt.
  3. Der Schmerz hört auf, lässt schnell nach.

Prinzip der Exposition

Die Magnetotherapie ist eine Ergänzung zur komplexen Therapie und verstärkt die Wirkung der meisten Medikamente. Aufgrund der vollständigen Ernährung der durch ein Magnetfeld stimulierten Zellen zieht sich die Osteochondrose schnell zurück. Als autarke Behandlung für Osteochondrose wird keine Magnetotherapie angewendet.

Es gibt physiotherapeutische Methoden zur Behandlung von Osteochondrose, Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenken. Die Kliniken sind mit Physiotherapieräumen ausgestattet, deren Behandlung die finanziellen Kosten nicht gefährdet.

Der Arzt - Physiotherapeut ernennt und koordiniert den Verlauf der physiotherapeutischen Behandlung. Der Arzt wird Fragen zur Allergie stellen, um herauszufinden, ob das Verfahren eine Allergie auslöst. Überprüfen Sie die Krankenakte. Das Verfahren wird keine Beschwerden verursachen. Dauert 5 bis 7 Minuten.

Dank physiotherapeutischer Verfahren verschwinden die Schmerzen. Das Schmerzsyndrom kann eine Person aus dem üblichen Rhythmus bringen, den Schlaf stören und den emotionalen Hintergrund beeinträchtigen. Mit Hilfe der Magnetotherapie wird der Patient die lang erwartete Erleichterung spüren, einen Anreiz zur Heilung erhalten. Der Hauptaspekt ist der Tagesablauf.

Aufgrund der Schmerzfreiheit ist die Physiotherapie eine Behandlungsmethode, die Kindern verschrieben wird. Verschreiben zusammen mit der Magnetotherapie Lichttherapie, Hydrotherapie.

Andere physiotherapeutische Methoden

Die Physiotherapie umfasst verschiedene Arten, wobei jedes Merkmal positive Eigenschaften für den Körper hat:

  • Hydrotherapie beeinflusst Organsysteme. Während des Eingriffs heilt die Person, genießt. Eingriffe können zu Hause durchgeführt werden. Kaufen Sie im Geschäft einen Duschkopf, mit dem Sie Charcot duschen können.
  • Die Phototherapie wird seltener angewendet, ist jedoch keine weniger wirksame Methode der Physiotherapie.
  • UHF Das Verfahren beinhaltet einen elektrischen Schlag. Unangenehme Empfindungen verursachen keine.
  • Schlammtherapie. Viele nehmen Schlammbäder, wissen aber nicht, dass dies eine physiotherapeutische Methode ist..

Die Magnetfeldtherapie bei Osteochondrose ist eine Ergänzung zur komplexen Behandlung. Ein Minimum an Kontraindikationen, keine Nebenwirkungen machen die Methode bei Ärzten, Patienten beliebt.

Beschreibung des Verfahrens

Das Verfahren der Magnetotherapie findet im Büro eines Physiotherapeuten statt. An einer wunden Stelle installiert der Arzt spezielle Sensoren - Induktoren, die fest mit dem Körper verbunden sind. Der Arzt programmiert das Gerät und stellt die Stärke des Magnetfelds und die Belichtungszeit ein. Nach dem Eingriff schaltet sich das Gerät aus, eine "Überdosierung" ist nicht möglich.

Es gibt Geräte, die zu Hause verwendet werden. Sie werden von einer detaillierten Gebrauchsanweisung begleitet. Es ist nicht schwer zu verstehen, aber konsultieren Sie einen Physiotherapeuten.

Jemand erzeugt unabhängig ein Magnetfeld mit einem selbstgebauten Gerät, Magneten. Erfahrung kann den Körper ernsthaft schädigen, das Magnetfeld ist aufgrund seiner hohen Kraft für die Wahrnehmung des Körpers "härter". Ein Magnet bei Osteochondrose ist vorteilhaft, wirkt sich positiv auf den Körper aus, wenn das erzeugte Feld die erforderliche Kraft aufweist.

Kontraindikationen

Es gibt Kontraindikationen für die Verfahren. Es wird nicht empfohlen, sich einer Magnetotherapie für Personen mit einem implantierten Schrittmacher zu unterziehen. Das Magnetfeld stört den Betrieb des eingebetteten Geräts.

Die Methode der Physiotherapie wird nicht bei Krebs und Tuberkulose angewendet. Die Magnetotherapie zur Osteochondrose der Halswirbelsäule wird aufgrund der großen Anzahl von Gefäßen im Nacken unter Aufsicht eines Arztes mit Vorsicht angewendet. Übermäßige Magnetfeldleistung beeinträchtigt die Durchblutung und führt zu einem starken Druckanstieg.

Der Artikel ist für die allgemeine Bildungsentwicklung geschrieben. Um eine genaue Diagnose zu stellen und die Behandlung zu verschreiben, konsultieren Sie IMMER einen Arzt.

Magnetfeldtherapie bei Osteochondrose der Wirbelsäule: Physiotherapie und Bewegungstherapie

Osteochondrose ist eine schwere degenerative Erkrankung, die durch Deformation der Bandscheiben, Durchblutungsstörungen, Stoffwechselprozesse im Knorpel und die Entwicklung von Zwischenwirbelhernien gekennzeichnet ist. Osteochondrose betrifft am häufigsten ältere Menschen. Die Entwicklung der Krankheit kann Trauma, schwere körperliche Arbeit, einen sitzenden Lebensstil und viele andere Faktoren auslösen.

Im Jussupow-Krankenhaus bieten sie neurologische Versorgung an, die in letzter Zeit am meisten nachgefragt wurde. Die Klinik für Neurologie behandelt Osteochondrose, die aus einer Reihe von Methoden besteht.

Magnetfeldtherapie bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie wird Physiotherapie eingesetzt, einschließlich Magnetotherapie, Physiotherapie, Massage, Reflexzonenmassage und anderen Methoden der Rehabilitationstherapie. Die Magnetotherapie ist eine der Methoden der Physiotherapie, die auf der Exposition des Körpers mit einem niederfrequenten Magnetfeld beruht.

Wenn sie einem Magnetfeld in den Körperzellen ausgesetzt werden, erhalten sie die magnetischen Eigenschaften der dort befindlichen Wassermoleküle. Die Exposition gegenüber einem Magnetfeld verändert den Gehalt an Proteinen, Enzymen, Nukleinsäuren und bindet freie Radikale.

Das Verfahren fördert die Verbesserung der Ernährung und des Gasaustauschs in geschädigten Geweben, lindert Schmerzen, Schwellungen, Muskelkrämpfe und wirkt entzündungshemmend.

Die Magnetfeldtherapie sollte nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden - diese Methode der Physiotherapie hat nicht nur Indikationen, sondern auch Kontraindikationen. Die Exposition gegenüber einem Magnetfeld wird häufig bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten eingesetzt.

Die Magnetotherapie wird mit einer Vielzahl von Geräten durchgeführt, die nicht nur im Krankenhaus, sondern auch zu Hause eingesetzt werden können..

Die Magnetotherapie wird bei der komplizierten und unkomplizierten Form der Osteochondrose der Wirbelsäule, Arthritis, Osteoarthritis und anderen pathologischen Zuständen des Bewegungsapparates eingesetzt.

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei Osteochondrose der Halswirbelsäule ermöglicht es Ihnen, Kopfschmerzen zu beseitigen, Verspannungen in den Muskeln des Schultergürtels und des Halses zu reduzieren, die Kraft im Knorpelgewebe der Bandscheiben der Halswirbelsäule wiederherzustellen und die Blutzirkulation zu erhöhen.

Wenn Osteochondrose die Brustwirbelsäule betrifft, kann die Magnetotherapie die Interkostalneuralgie beseitigen. Bei lumbaler Osteochondrose wirkt sich dies positiv auf die Funktion der inneren Organe aus: Magen-Darm-Trakt, Nieren, Blase.

Die Magnetotherapie zur Osteochondrose der Halswirbelsäule kann in Verbindung mit anderen Arten von Physiotherapieverfahren eingesetzt werden, wodurch die Wirksamkeit erheblich verbessert wird.

Die Magnetotherapie wird mit magnetischen Induktoren oder Applikatoren durchgeführt, die zuvor gereinigte Haut an der Stelle der Schädigung der Wirbelsäule überlagern. Der Vorgang selbst dauert ca. 30 Minuten, die Technik hängt vom verwendeten Gerät ab..

Nach dem Eingriff werden im Bereich der Wirbelsäulenläsion Salben, spezielle medizinische Formulierungen oder Gel auf die Haut aufgetragen, die Schmerzen, Schwellungen lindern, das Gewebe nähren und die Entwicklung des Entzündungsprozesses verhindern.

Nach 3-5 Sitzungen beginnt der Patient Erleichterung zu verspüren. Nach einer vollständigen Magnetotherapie (20 Eingriffe) verschwindet der Schmerz und die Durchblutung des Muskelgewebes nimmt zu. Um die Wirkung zu festigen, unterziehen Sie sich mindestens zweimal im Jahr einer Magnetotherapie gegen Osteochondrose und begleiten Sie andere physiotherapeutische Verfahren..

Magnetotherapie bei Osteochondrose: Kontraindikationen

Diese physiotherapeutische Methode ist für die Anwendung bei allen Formen der Osteochondrose zugelassen, einschließlich solcher, die durch Reflex oder radikuläres Syndrom kompliziert sind..

Es wird zur Behandlung von Osteochondrose bei Begleiterkrankungen (Arthritis, Arthrose, Protrusion und Bandscheibenvorfall, Spondylarthrose und andere Krankheiten) eingesetzt..

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen, bei denen eine Magnetotherapie nicht angewendet werden kann:

  • das Vorhandensein eines Herzschrittmachers und anderer Implantate für elektrische Geräte;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Säuglingsalter;
  • Geisteskrankheit;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • der Patient ist an Tuberkulose erkrankt;
  • Fieber;
  • schwere kardiovaskuläre Pathologien;
  • die Vorgeschichte eines Patienten mit einem gutartigen oder bösartigen Tumor.