Der Körper signalisiert eine Störung. Beinschmerzen

Ein Mann erinnert sich nur an seine beiden, wenn sie krank werden. Und verbindet das Problem fast nie mit Erkrankungen anderer Organe. In der Zwischenzeit können die Ursachen Ihres Leidens Störungen und Entzündungen in verschiedenen Körpersystemen sein, erklärt der Professor für Medizin, Leiter der 2. Abteilung für innere Krankheiten der BSMU Nikolay Soroka.

Was macht dich leiden

In der Tat können Beinschmerzen aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. Zum Beispiel aufgrund von entzündlichen Erkrankungen, die mit Infektionen, Darmerkrankungen, Psoriasis und rheumatoider Arthritis verbunden sind. Dennoch belästigen die Menschen meistens Arthrose, die im Volksmund als Ablagerung von Salzen in den Gelenken bekannt ist. In diesem Fall bilden sich deutlich Schmerzen im Bereich der Gelenke - Knöchel, Knie oder Hüfte.

Ein weiterer Grund ist die Behinderung des Blutflusses durch die Arterien. Dies wird durch kalte und blasse untere Gliedmaßen sowie durch Schmerzen beim Gehen angezeigt, das sogenannte Symptom einer Claudicatio intermittens. Laut Professor Soroka kann die Ursache Atherosklerose sein - bei dieser Krankheit blockiert eine atherosklerotische Plaque die Arterie und stört den Blutfluss. Und nicht unbedingt auf Höhe der Beine, sondern oft dort, wo das größte Gefäß vorbeifährt - die Aorta.

Arterien sind bei Rauchern häufig betroffen - es kommt zu einer Auslöschung der Endarteriitis oder einer Entzündung der inneren Auskleidung der Arterie. Es verursacht starke Schmerzen, die oft sogar 30- bis 40-Jährige nerven.

Schmerzen im Zusammenhang mit arteriellen Schäden sind bei Patienten mit Diabetes mellitus keine Seltenheit - dies ist das sogenannte diabetische Fußsyndrom. Sie brennen und sind zunächst mit einer Schädigung der Blutgefäße und dann des Nervensystems verbunden..

Das Knie ist verletzt? Behandeln Sie den unteren Rücken!

Aber was ist, wenn der Schmerz auf der Höhe des Knies, des Unterschenkels, des Fußes oder des Oberschenkels auftritt und keine dieser Organe verletzt werden? Der Grund sollte in der Lendenwirbelsäule gesucht werden, sagt der Professor. Solche Symptome treten normalerweise bei Radikulitis auf. Lumbale Ischialgie verursacht auch starke Schmerzen - Reizung der Wurzeln von Nervenstrukturen in Höhe der Lendenwirbelsäule. Schmerzen im unteren Rücken geben in einem oder beiden Beinen. Es breitet sich hauptsächlich entlang des Gesäßes sowie entlang der hinteren Oberfläche des Beins aus und reicht manchmal sogar bis zu den Zehen des Fußes.

Was für eine Belastung!

Empfindungen mit Krampfadern sind ebenfalls nicht angenehm - Schweregefühl in den Beinen und Schwellung, Entzündung der Venen. Der Zustand kann sich verschlechtern, wenn Sie lange gehen, stehen oder sitzen. Durch die Stagnation des Blutes wird die Durchblutung der Extremitäten gestört, dem Gewebe fehlt Sauerstoff - Hypoxie und es beginnt, mit Schmerzen zu „signalisieren“, als würde man um Hilfe rufen. Bei schweren Krampfadern können Schmerzen mit ungewisser Lokalisation auftreten - im Bein, im Fuß usw..

Bei Thrombophlebitis können an dieser Stelle Entzündungen der Krampfadern, Ödeme, Schwellungen und Rötungen auftreten. Im Anschluss treten natürlich Schmerzen auf.

Nützlicher Hinweis

Wenn das Knie schmerzt und es keine sichtbaren Veränderungen in diesem Gelenk gibt, sollte die Ursache des Problems auf der Höhe des zweiten oder dritten Lendenwirbels gesucht werden. Und wenn der Schmerz im Fuß lokalisiert ist, dann in der fünften Lendenwirbelsäule und im ersten Sakralwirbel.

Manchmal gibt der Schmerz, der aus einem Hüftgelenk resultiert, auf das Knie. Was solche kranken Leute nicht tun! Verwenden Sie Salben, Drogen, aber vergebens. Eine Röntgenaufnahme der Hüftgelenke hilft zu verstehen, was die Art des Schmerzes verdeutlicht.

Sensible Menschen

Professor Soroka ruft eine andere Gruppe von Patienten an, deren Beine weh tun, und es kann schwierig sein, den Grund zu erklären. Dies ist typisch für wetterabhängige Menschen. Sie schmerzen und „drehen“ ihre Beine ein oder zwei Tage bevor sich das Wetter ändert. Es ist nicht einfach, mit solchen Manifestationen umzugehen, gibt der Spezialist zu..

Wenn die Schmerzen in Fuß, Unterschenkel und Knie sehr brennen - als ob sie durch Brennnesseln verbrannt worden wären oder als hätte eine Person einen elektrischen Schlag erlitten -, ist dies normalerweise mit einer Schädigung oder Kompression der Nervenstrukturen verbunden und nicht nur mit Entzündungen oder Veränderungen des Nervensystems.

Der Professor weist auf einen weiteren Grund hin - das Vorhandensein von Infektionsherden bei Jugendlichen und Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren verursacht ebenfalls Beinschmerzen. Jungen oder Mädchen mit chronischer Mandelentzündung mit eitrigen Pfropfen können Schmerzen an der Vorderseite des Unterschenkels im Knochen haben. So manifestiert sich Vergiftung.

Plattfüße können auch zu einer Quelle des Leidens werden. Menschen mit Plattfüßen mit Schmerzen und Überlastung haben Schmerzen im Fuß, insbesondere gegen Ende des Tages. Um das Vorhandensein von Plattfüßen festzustellen, können Sie die Fußsohle benetzen und dann auf ein trockenes weißes Blatt Papier treten. Bei Plattfüßen ist der Fuß vollständig bedruckt. Und ein gesunder Mensch hat nur Fersen- und Randabdrücke auf dem Papier.

Rat von Professor Nicholas Soroka

Wenn Schmerzen mit der Wirbelsäule verbunden sind, suchen Sie nicht nach Erlösung bei Kompressen und elektrischen Eingriffen im Bereich der Gelenke der Beine! Eine Linderung kommt nur, wenn die erwürgte oder gereizte Nervenwurzel freigesetzt wird. Alle Anstrengungen - Reiben, Kompressen, körperliche und elektrische Eingriffe - sollten auf die Lendenwirbelsäule gerichtet sein, dann lassen die Schmerzen nach.

Rettungswagen

Wenn der Schmerz durch eine Schädigung der Arteriengefäße verursacht wird, sind Schmerzmittel keine Helfer, warnt Professor Soroka.

Wenn es in den Gelenken lokalisiert ist oder mit einer Läsion der Wirbelsäule verbunden ist, kann der Zustand durch Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (z. B. Medikamente auf der Basis von Diclofenac, Meloxicam, Nimesulid usw.) gelindert werden. Und bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt und Beinschmerzen können Sie eine neue Generation nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente verwenden, die für den Magen-Darm-Trakt sicher sind (Etodolac, Etoricoxib)..

Eine Art Erste Hilfe war das Medikament Arkoxia, das nach 24 Minuten schnell zu wirken beginnt und 24 Stunden lang betäubt. Es gibt andere Medikamente.

Bei Thrombophlebitis helfen entzündungshemmende Medikamente und Venotonika.

Endarteritis ist eine sehr schwere Krankheit, die von Rheumatologen behandelt wird. Sie verschreiben wirksame Medikamente.

Arteriosklerose ist eine chronische Krankheit. Die Hoffnung auf einen schnellen Erfolg lohnt sich nicht. Die symptomatische Therapie wird in Form von Vasodilatatoren verschrieben. Das Wichtigste ist jedoch die langfristige Verwendung von Statinen, die den Cholesterinspiegel im Blut senken und „glatte“ atherosklerotische Plaques in den Gefäßen verursachen.

Aber zuerst sollten Sie immer noch einen Termin mit einem Allgemeinarzt vereinbaren, der bestimmt, an welchen Spezialisten Sie überwiesen werden sollen..

Beinschmerzen - 14 mögliche Ursachen

Beinschmerzen sind oft ein Symptom für schwerwiegende Krankheiten, die in den Anfangsstadien der Entwicklung behandelt werden müssen. Ignorieren Sie Ihre Beine daher nicht, wenn Sie jede Nacht unangenehme Empfindungen oder Schmerzen verspüren..

Die übliche Müdigkeit, die sich abends in den Beinen ansammelt und morgens spurlos vergeht, werden wir nicht berücksichtigen. Wir konzentrieren uns auf ernstere Themen.

Endarteriitis - Entzündung der inneren Membranen der Arterien

Symptome Nach den ersten 50 - 100 Schritten treten akute Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Beinen auf. Wenn Sie sich ausruhen, verschwinden die Symptome, aber nach Wiederaufnahme des Gehens kehren sie nach 20 bis 30 Schritten zurück. Schmerzen in Fuß und Wade können auch dann auftreten, wenn die Person liegt, aber wenn das Bein abgesenkt ist, verschwinden die Schmerzen.

Was zu tun ist. Hören Sie mit dem Rauchen auf (Nikotin trägt zur vaskulären Ischämie bei) und konsultieren Sie einen Gefäßchirurgen. Es wird eine umfassende Untersuchung erforderlich sein: MRT, Angiographie, Ultraschall der Blutgefäße, eine Blutuntersuchung. Bei starken plötzlichen Schmerzen - rufen Sie einen Krankenwagen, dies kann ein Zeichen für eine Blockade in einer großen Arterie sein. Die Krankheit wird mit konservativen und chirurgischen Methoden behandelt..

Arteriosklerose

Symptome Schmerzen und Krämpfe in den Wadenmuskeln, die sich beim Gehen, Laufen, Treppensteigen verstärken und auch nachts stören können. Die Füße sind sowohl im Winter als auch im Sommer kalt. Mangel an klarem Pulsieren am großen Zeh. Bei Männern - Verschwinden der Haare an den Zehen und Potenzprobleme.

Was zu tun ist. Hören Sie mit dem Rauchen auf und besuchen Sie unbedingt einen Gefäßchirurgen. Bestehen Sie die entsprechende Diagnose. Eine rechtzeitige Behandlung erspart Ihnen Brandwunden und Amputationen.

Arthrose, Arthritis

Symptome Akute "Verdrehungsschmerzen" in den Gelenken beim Gehen oder in einer langen Standposition. Die Gelenke sind deformiert. Der Schmerz verstärkt sich, wenn sich das Wetter ändert, schmerzhafte Schwellungen und Rötungen in den Gelenken beobachtet werden..

Was zu tun ist. Besuchen Sie so bald wie möglich einen Rheumatologen, machen Sie eine Röntgenaufnahme der Gelenke und machen Sie eine allgemeine klinische Blutuntersuchung. Die Behandlung ist nur komplex - Einnahme der entsprechenden Medikamente, Physiotherapie, Diät, Physiotherapie, Massage.

Urogenitalerkrankungen

Symptome Schmerzen in den Hüften.

Was zu tun ist. Beckenultraschall.

Thrombophlebitis

Symptome Ständig pochender Schmerz, der sich oft in ein brennendes Gefühl in den Wadenmuskeln verwandelt. Rötung und Schwellung, schmerzhafte Versiegelungen entlang der Venen.

Was zu tun ist. Gehen Sie sofort zu einem Gefäßchirurgen. Führen Sie Angioscanning durch, um den Zustand der Venen während der gesamten Fortsetzung zu beurteilen, den Grad ihrer Verschlackung zu bestimmen und die Gefahr eines Blutgerinnsels zu identifizieren. Machen Sie eine Blutuntersuchung auf unspezifische Entzündungsfaktoren. Die meisten Patienten können ambulant unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden..

Die Folge von Frakturen

Symptome Schmerzhafte Schmerzen beim Gehen an der Frakturstelle.

Was zu tun ist. Stärken Sie die entsprechenden Muskeln mit speziellen Übungen, wodurch das Knochengewebe dichter wird und die Belastung der Knochen bei täglichen Aktivitäten verringert wird. Tragen Sie spezielle orthopädische Geräte - Orthesen. Sie stören nicht die Bewegung der Extremitäten, halten den Muskeltonus aufrecht, übernehmen aber gleichzeitig einen Teil der Belastung.

Fersensporn

Symptome Plötzliche plötzliche Schmerzen in der Ferse, normalerweise beim Gehen oder Laufen.

Was zu tun ist. Dies ist nur dann der Fall, wenn die Zeit einer der besten Heiler ist. Es ist nützlich, Gewicht zu verlieren - die Belastung der Füße zu reduzieren. Machen Sie eine Röntgenaufnahme, um sicherzustellen, dass der Fersensporn diagnostiziert wird. Verwenden Sie zur Behandlung entzündungshemmende Medikamente, Spezialmassagen, Lasertherapie, orthopädische Einlegesohlen und Fersenlaschen.

Diabetes mellitus

Symptome Krämpfe treten in den Beinen auf (besonders nachts), Schwellungen, Schwäche und Schmerzen, die Haut an den Beinen wird trocken, Peeling und Juckreiz treten auf. Oft sind die Beine "taub" in ihnen, es gibt ein Gefühl von kriechenden Kriechen, Kribbeln.

Was zu tun ist. Spenden Sie Blut für die Analyse und handeln Sie weiterhin auf der Grundlage des Analyseergebnisses.

Osteoporose

Symptome Beinkrämpfe und starke Wadenschmerzen sind ein deutliches Zeichen für einen Kalziummangel. Das Problem tritt häufiger bei Frauen nach 40 Jahren auf..

Was zu tun ist. Machen Sie eine Studie zur Messung der Knochendichte und geeigneter Blutuntersuchungen. Wenn ein Kalziummangel festgestellt wird, verschreibt der Arzt die entsprechende Diät und spezielle Medikamente..

Myalgie

Symptome Der Schmerz in den Muskeln der Hüften zuckt, zieht oder schneidet. Es kann durch physische Überlastung, insbesondere bei nassem oder kaltem Wetter, verschlimmert werden..

Was zu tun ist. Scheint einem Neurologen. Zur Behandlung werden entzündungshemmende Medikamente sowie Schmerzmittel Salben und Gele verwendet..

Gicht

Symptome Ein scharfer pochender Schmerz im großen Zeh, unabhängig von der Belastung. Der Finger schwillt an und wird rot, heiß und empfindlich.

Was zu tun ist. Eine Diagnose durch einen Rheumatologen und eine Blutuntersuchung aus einer Vene reichen für die Diagnose aus. Gicht wird mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Arzneimitteln behandelt, die die Bildung von Harnsäure hemmen. Im Anfangsstadium der Krankheit und zur Vorbeugung ist es notwendig, die Verwendung von Alkohol, Fleisch- und Fischgerichten, reichhaltigen Brühen, Vorspeisen, Gewürzen, Pilzen, Hülsenfrüchten, Tomaten, Spinat, Kaffee, Kakao, Schokolade zu beschränken.

Phlebeurysmus

Symptome Ziehen unangenehme Schmerzen in den Beinen, die sich gegen Ende des Tages verstärken. Die Beine „summen“, so dass Sie sich hinlegen und höher werfen möchten.

Was zu tun ist. Tragen Sie Kompressionsstrümpfe - sie lindern Schmerzen und hemmen für eine Weile die Entwicklung der Krankheit. Gehen Sie wegen alarmierender Symptome zu einem Gefäßchirurgen und führen Sie eine Ultraschalluntersuchung der Venen durch. Die weitere Behandlung wird von einem Arzt verordnet. In den frühen Stadien kann die Krankheit erfolgreich konservativ behandelt werden: durch die Injektionsmethode der Sklerotherapie spezielle Übungen.

Lumbosakrale Osteochondrose

Symptome Scharfe Schmerzen in den Beinen, verstärkt durch eine Zunahme der Belastung und plötzliche Bewegungen. Die Ruhe in liegender Position bietet keine spürbare Erleichterung. Der Schmerz breitet sich normalerweise entlang des Rückens und der Seite des Beins von der Ferse bis zum Gesäß aus..

Was zu tun ist. Wenden Sie sich an einen Neurologen oder Wirbeltier. Wenn sich ein Bandscheibenvorfall gebildet hat, kann dieser mittels MRT nachgewiesen werden. Nach der Analyse der Daten und der Beobachtung entscheidet der Arzt, ob der Patient mit einer konservativen oder einer chirurgischen Methode behandelt werden soll..

Flache Füße

Symptome Schmerzhafte Schmerzen in Füßen und Beinen, die abends zunehmen. Müdigkeit beim Gehen.

Was zu tun ist. Beginnen Sie nicht mit der Krankheit, sondern konsultieren Sie einen Orthopäden. Tragen Sie nach Möglichkeit keine hochhackigen Schuhe mit schmalem Zeh. Führen Sie abends spezielle Übungen für die Füße durch und tragen Sie eine Fußgewölbestütze.

Zusätzliche Artikel mit nützlichen Informationen

Die Gelenke an den Beinen sind einer konstanten Belastung ausgesetzt, die unter widrigen äußeren Bedingungen zu schmerzhaften Empfindungen führen kann. Um die Gelenke wiederherzustellen, sollten umfassende Maßnahmen ergriffen werden. Es ist sehr gut, wenn Mineralwasser in diesen Maßnahmen enthalten ist. weiter lesen.

Oft stören die Beine die Person aufgrund von Schmerzen in den Muskeln und Gelenken. Die Gründe für diesen Zustand können unterschiedlich sein, aber bei den meisten von ihnen ist es möglich, das Wohlbefinden mit Hilfe einer Massage oder Selbstmassage der Füße zu verbessern. weiter lesen.

Warum zieht man einen Fuß vom Gesäß zum Fuß?

Wenn Sie Ihr Bein regelmäßig vom Gesäß bis zum Fuß strecken und gleichzeitig Ihren Körper am Vorabend keiner längeren körperlichen Aktivität ausgesetzt haben und für Sie keine traumatischen Situationen aufgetreten sind, ist dies das erste Anzeichen einer schweren oder nicht sehr schweren Krankheit.

Im folgenden Artikel erklären wir ausführlich, warum dies geschieht, welche Diagnose und Behandlung erforderlich sind und wie dies im Allgemeinen vermieden werden kann.

Gründe, warum ein Bein vom Gesäß zum Fuß gezogen wird

Manchmal kann der Grund sogar ein banaler langer Spaziergang in High Heels sein, Gewichte tragen, lange an einem Ort stehen, lange anstrengende Wanderungen usw..

Dies wird aber auch bei schweren Krankheiten, Verletzungen, Störungen des Nervensystems, Infektionen, Entzündungen, Stoffwechselstörungen beobachtet:

  1. Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule - führen zu verschiedenen pathologischen Prozessen im Rückenmark, führen zu verschiedenen schlecht behandelbaren Krankheiten: Einklemmen und Entzündung des Nervs, Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie usw..
  2. Verletzungen - verschiedene Verstauchungen und Tränen von Muskeln und Sehnen.
  3. Abnormale Knochenveränderungen - mit Osteomyelitis.
  4. Knochenbrüche - Becken, Schenkelhals, Beine und schwere Blutergüsse - werden ebenfalls beobachtet.
  5. Entzündung - Viele Infektionskrankheiten können zu Entzündungen in Geweben und Knochen führen und im betroffenen Bereich anhaltende Zugschmerzen verursachen.
  6. Onkologische Erkrankungen - unterschiedlicher Lokalisation - führen ebenfalls zu einem ähnlichen Symptom.
  7. Gelenkerkrankungen - Gelenkpathologien und Hüftabnutzung: Arthrose, Gicht, Arthritis, Coxarthrose.

Und viele andere Krankheiten: Entzündung des Ischiasnervs, Tuberkulose, Osteomyelitis, Krampfadern, Myositis, Ischias usw..

Lassen Sie uns näher auf einige Krankheiten eingehen:

  • Osteochondrose - jede zweite Person ist an dieser Krankheit erkrankt, weil nur die lumbosakrale Wirbelsäule eine so starke Belastung aufweist.
    Es ist diese Verwundbarkeit, die zur raschen Bildung von Pathologie führt. Irreversible destruktive Störungen in den Wirbeln beginnen, Knorpel wird durch Knochen ersetzt, Nerven und Blutgefäße sind beeinträchtigt.
    Die folgenden Faktoren tragen dazu bei: Übergewicht, Entzündung, Wasser-Salz-Ungleichgewicht usw..
    Osteochondrose führt letztendlich zu Skoliose, Einklemmen des Ischiasnervs, Bildung eines Leistenbruchs usw. Eine komplexe Behandlung ist erforderlich..
  • Verschiedene vaskuläre Pathologien - ein tödlicher Ausgang ist mit einem Blutgerinnsel und einem verstopften Gefäß möglich.
  • Lymphostase - kann sich infolge eines Traumas oder einer Infektion entwickeln, dies ist eine Pathologie der Lymphgefäße.
  • Entzündungsprozesse - treten bei Verletzungen der Bänder und Muskeln auf, deren Lokalisation: in der Nähe des Gelenkbeutels oder im Beutel selbst, der Übergang des Muskels in der Sehne, die Verbindung des Bandes mit dem Knochen.
    Es ist möglich, den betroffenen Bereich anhand von Rötungen, Schwellungen und Schmerzen zu identifizieren.
  • Myositis ist ein entzündlicher Prozess in den Muskeln. Voraussetzung können Stoffwechselstörungen, Folgen von Infektionskrankheiten, übermäßige körperliche Anstrengung, häufige Unterkühlung sein.
    Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Ziehschmerzen, aber Schmerzen signalisieren immer eine Funktionsstörung im Körper, auf die blitzschnell reagiert werden muss.

Assoziierte Symptome

Wenn Sie ziehende Schmerzen haben, bedeutet dies, dass die damit verbundenen Symptome sicherlich auftreten werden:

  • Schüttelfrost und Fieber;
  • Schwellung und Schwellung der Gliedmaßen;
  • teilweise Taubheit der Haut;
  • Auf der Haut erscheinen deutlich rote Flecken, Streifen, die einen großen Bereich einnehmen können, oder umgekehrt kleine Bereiche.
  • kleine dichte Beulen oder Beulen.

Arten von Schmerzen in diesem Bereich

Schmerz kann sein:

  1. Scharf, stark - deuten oft auf einen neuen Schmerz, eine Krankheit oder eine regelmäßige Überlastung des Körpers hin. Wenn die Krankheit oder Überspannung beseitigt ist, verschwinden die Schmerzen.
    Chronisch, ständig schmerzhaft - hat den Status einer eigenständigen Krankheit. Wenn der Schmerz länger als 2-3 Monate dauert, ist die Krankheit chronisch geworden.
  2. Nachts Schmerzen in den Beinen ziehen. Sowohl Männer als auch Frauen sind gleichermaßen betroffen, die Ursache kann eine oder sogar mehrere Krankheiten sein.
    Wenn dies 3-4 Tage hintereinander jede Nacht wiederholt wird, bedeutet dies, dass eine dringende Diagnose und Behandlung erforderlich ist, um verschiedene Komplikationen in Zukunft zu vermeiden.
    Die folgenden Krankheiten und Zustände verursachen nächtliche Schmerzen:
  • Gefäßpathologien: Auslöschende Endarteritis, Atherosklerose, Krampfadern, Thrombophlebitis usw..
  • Erkrankungen der Wirbelsäule: Hernie, Hexenschuss, Dekubitus, Osteochondrose, Skoliose, Ischias usw.;
  • Gelenkläsionen: Reiter-Syndrom, Gicht, reaktive Arthritis, Rheuma, Arthrose usw.;
  • Neuropathie;
  • Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus;
  • Dehnen der Sehnen des Wadenmuskels;
  • Mangel an Spurenelementen, Vitaminen usw.;
  • systemische und renale Pathologien;
  • Endarteriitis auslöschen;
  • chronische Vergiftung des Körpers;
  • Hämorrhoiden;
  • Geisteszustand - Restless-Legs-Syndrom usw..

Diagnose

Damit die Diagnose genauer und schneller gestellt werden kann, muss beim ersten Treffen mit dem Arzt Folgendes angegeben werden:

Der Arzt wird zusätzlich zur Umfrage auch eine palpierte Untersuchung durchführen: Reflexe einiger Körperteile, Beweglichkeit der Gelenke, Lokalisierung von Schmerzen während der Bewegung. Sie werden auch gebeten, einen klinischen Blut- und Urintest durchzuführen..

Falls erforderlich, führen Sie Folgendes durch:

Zunächst sollten lebensbedrohliche Zustände ausgeschlossen werden: Onkologie, Infektionsprozesse, Thrombophlebitis, Thrombose usw..

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Zuerst müssen Sie einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren, und nach der Untersuchung und Analyse wird er Sie zum Orthopäden, Chirurgen, Neurologen, Wirbeltier usw. schicken. Viele achten oft nicht darauf, insbesondere auf träge Schmerzen, aber manchmal ist Verzögerung gesundheitswürdig.

Es ist besonders wichtig, auf folgende Symptome zu achten:

  • wenn Sie auch morgens nicht ohne ziehende Schmerzen aufstehen können;
  • Der Schmerz lässt nicht nach, sondern nimmt im Gegenteil nur von Tag zu Tag zu.

Behandlung

Die häufigste Ursache für diese Zugschmerzen ist Ischias.

Die Behandlung ist:

  • Entfernung von Entzündungen;
  • Schmerzlinderung;
  • Stellen Sie den Muskeltonus und die motorische Aktivität wieder her.

Es ist ratsam, eine Salbe zur Schmerzlinderung zu verwenden, aber wenn es nicht funktioniert, verwenden Sie Analgetika. Viele von ihnen beseitigen nicht nur Schmerzen, sondern bekämpfen auch erfolgreich die Ursache ihres Auftretens. Diese Medikamente werden als NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) bezeichnet..

Am häufigsten werden sie bei Arthrose, Arthritis eingesetzt. Dies sind Salicycles: Reumafen, Bofen, Indomethacin, Ketoprofen, Dicloberl usw. Und Oxycams: Lornoxicam, Tenoxicam, Pyroxicam usw..

Bei neuralgischen Manifestationen von Osteochondrose und verschiedenen Gelenkschmerzen werden Reiben, Kompressen und Kräuterkochungen verwendet. Schmerzen und Entzündungen werden durch Demixid gelindert..

Verhütung

Um die Entwicklung solcher Pathologien zu verhindern, ist eine tägliche Prophylaxe erforderlich:

  1. Körperliche Aktivität sollte nicht von Fall zu Fall sein, sondern jeden Tag. Laufen oder zumindest zügiges Gehen. Passen Sie es an Alter und Gesundheit an.
  2. Wenn Sie übergewichtig sind, passen Sie auf sich auf, verlieren Sie Gewicht.
  3. Vermeiden Sie stressige Situationen..
  4. Wenn Ihre Verwandten Gefäßerkrankungen hatten, sollten Sie Gerichte mit einem hohen Gehalt an festen Fetten minimieren oder sogar von der Diät ausschließen.
  5. Wenn es Probleme mit der Wirbelsäule gibt, ziehen Sie nicht, sondern lassen Sie sich von Spezialisten beraten und behandeln.

Ziehschmerz hat eine andere, manchmal sehr gefährliche Ätiologie. Daher können Sie nicht einmal versuchen, auf Anraten "allwissender" Freunde, Bekannter und des Internets unabhängig behandelt zu werden.

Nur ein erstklassiger Spezialist kann die Ursache der Schmerzen herausfinden und die optimale Behandlung verschreiben. Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit und alles wird gut!

Krankheitssymptome - Schmerzen im linken Bein

Schmerzen und ihre Ursachen nach Kategorien:

Schmerzen und ihre Ursachen alphabetisch:

Schmerzen im linken Bein

Bein (untere Extremität frei, lat. Mémbrum inférius liberum) - ein gepaartes Organ zur Unterstützung und Bewegung einer Person. Der Teil der unteren Extremität befindet sich distal zum Hüftgelenk.

Das Bein besteht anatomisch aus drei Hauptteilen: Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß. Der Oberschenkel wird vom Femur (dem massereichsten und stärksten menschlichen Knochen) und der Patella gebildet, die das Kniegelenk schützt. Die Tibia wird von der Tibia und der Tibia gebildet. Viele kleine Knochen bilden den Fuß. Die Verbindung des Femurs mit dem Beckenknochen wird als Hüftgelenk bezeichnet. Das Gelenk von Femur und Tibia wird als Kniegelenk bezeichnet, und die Tibia mit den Fußknochen wird als Sprunggelenk bezeichnet. Die Achillessehne schränkt die Fußbewegung relativ zur Tibia ein. Verletzungen des Knöchels und insbesondere des Kniegelenks sind gefährlich, da sie häufig bleibende Schäden verursachen.

Schmerzen, Schweregefühl in den Beinen werden zu Begleitern vieler Menschen. Manche Menschen leiden über einen langen Zeitraum hinweg unter solchen Schmerzen. In der Zwischenzeit ist es unerlässlich, die Ursache der Beschwerden zu diagnostizieren und zu identifizieren. Schließlich ist die Heilung der Krankheit im Anfangsstadium viel einfacher als das Laufen.

Welche Krankheiten verursachen Schmerzen im linken Bein:

Es gibt mehrere Gründe, die Schmerzen im linken Bein verursachen. Dies sind Erkrankungen der Wirbelsäule, der Gelenke, der Gefäße der Beine oder der Muskeln.

Am häufigsten ist das Auftreten von Schmerzen im linken Bein mit Gefäßerkrankungen verbunden. Dies geschieht aufgrund einer Verletzung des Abflusses von venösem Blut und eines daraus resultierenden Druckanstiegs in den Gefäßen. Die daraus resultierende venöse Stauung ist die Ursache für Reizungen der Nervenenden und die Entwicklung von Schmerzen. Meistens sind solche Schmerzen im linken Bein von Natur aus "stumpf", die Schwere im Bein ist zu spüren. So entwickeln sich allmählich Krampfadern..

Bei einer anderen Gefäßerkrankung - der Thrombophlebitis - wird ein pulsierender Schmerz beobachtet, der sich häufig in ein brennendes Gefühl unter der Haut verwandelt. Bei einer Thrombophlebitis sind die Schmerzen im linken Bein dauerhaft, insbesondere im Hinblick auf Schmerzen in den Wadenmuskeln.

Eine weitere Ursache für Schmerzen im linken Bein ist die Arteriosklerose der Arterien. Bei dieser Krankheit werden die Wände der Gefäße dichter, während der Patient Druckschmerzen in den Wadenmuskeln verspürt. Am häufigsten verursacht Arteriosklerose Schmerzen in den Muskeln des Unterschenkels. Der Schmerz verstärkt sich beim Gehen. Ein charakteristisches Symptom für Atherosklerose ist das Gefühl kalter Füße, unabhängig von der Jahreszeit.

Die nächste Gruppe von Krankheiten, die das Auftreten von Schmerzen im linken Bein hervorrufen, sind Wirbelsäulenerkrankungen. Bestehende Störungen in der Funktion der Wirbelsäule, beispielsweise in den Bandscheiben, führen zum Auftreten von sogenannten strahlenden Schmerzen, d.h. zu Fuß geben. Die Wirbelsäule selbst darf nicht weh tun. Ischias (Entzündung des Ischiasnervs) kann auf diese Art von Schmerz zurückgeführt werden. Bei dieser Krankheit werden Schmerzen von der Wirbelsäule entlang des Ischiasnervs auf die Beine übertragen.

Schädigung des Ischiasnervs (Ischias). Die Krankheit ist durch starke Schmerzen am Rücken des gesamten linken Beins oder nur am Oberschenkel gekennzeichnet. Die Patienten fühlen sich wie eine "schmerzhafte gedehnte Schnur".

Die Untersuchung zeigt:
a) Skoliose der Wirbelsäule in eine gesunde Richtung;
b) Schmerzen entlang des Ischiasnervs;
c) ein positives Symptom von Laseg (Schmerzen mit passivem Anheben eines gestreckten Beins bei einem Patienten in horizontaler Position);
d) Einschränkung der Beugung der Wirbelsäule aufgrund von Schmerzen auf der Rückseite des Beins;
d) Atrophie der Beinmuskulatur (mit einer bestimmten Verschreibung der Krankheit);
e) Abnahme oder Abwesenheit des Achillesreflexes;
g) Hypästhesie an der Außenfläche des Unterschenkels.

Akutes Ischias sollte insbesondere bei Kindern von akuter tuberkulöser Coxitis unterschieden werden, bei der beim Abtasten Schmerzen im Gelenk selbst mit einer Belastung des Beins (Fersenschlag), Dehnung und Abduktion des Beins auftreten. Es gibt ein Symptom für eine „verdickte Hautfalte“ im Bereich des Hüftgelenks.

Die Niederlage des N. femoralis. Am häufigsten ist die Krankheit sekundär mit lumbaler Osteochondrose, seltener Spondylitis (insbesondere bei Kindern), einem Tumor der Wirbelsäule, und ist durch Schmerzen entlang der vorderen inneren Oberfläche des Oberschenkels gekennzeichnet. Es werden Schmerzen beim Abtasten entlang des N. femoralis festgestellt. Positive Symptome einer Nervenspannung: Schmerzen an der Vorderseite des Oberschenkels beim Beugen der Beine im Kniegelenk in der Position des Patienten auf dem Bauch; Die Stärke des Quadrizepsmuskels ist verringert, der Kniereflex ist verringert oder fehlt, Hypästhesie in der Innervationszone des N. femoralis.

Schmerzen aufgrund einer Schädigung des N. femoralis sollten von Schmerzen aufgrund einer Entzündung des Iliopsoas-Muskels (Psoit), die von einer Hüftbeugung begleitet wird, unterschieden werden. In diesem Fall werden Schmerzen beim Abtasten des Abdomens und während der Untersuchung pro Rektum festgestellt; Fieber und Blutveränderungen sind möglich, was auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweist.

Sehr oft sind Schmerzen im linken Bein mit Gelenkerkrankungen verbunden. Der Schmerz verdreht sozusagen das Bein. Eine Verschärfung dieses Schmerzsyndroms wird beobachtet, wenn sich das Wetter ändert. In schwereren Stadien von Gelenkerkrankungen können Schmerzen dauerhaft sein, manchmal nur schmerzhaft. Dies gilt insbesondere für Schmerzattacken mit Gicht. Schmerzen im Kniegelenk können auf die Zerstörung des Knorpels dieses Gelenks hinweisen. Eine genaue Diagnose und Verschreibung von Medikamenten kann jedoch nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Erkrankungen der peripheren Nerven können auch Schmerzen im linken Bein hervorrufen. Bei Neuralgie sind die Schmerzen paroxysmal und treten entlang der Nervenfasern auf. Zwischen den Anfällen fehlt der Schmerz praktisch, und der Schmerzanfall selbst kann einige Sekunden bis einige Minuten dauern.

Die stärksten Schmerzen im linken Bein treten bei Muskelentzündungen auf. Myositis ist eine ziemlich schwere Krankheit, die unter ständiger Aufsicht eines Arztes behandelt werden muss..

Schmerzen im linken Bein können durch eine infektiöse Knochenerkrankung wie Osteomyelitis verursacht werden. Der Schmerz bei dieser Krankheit ist akut und anhaltend. In diesem Fall sind die Knochen selbst die Ursache des Schmerzes..

In einigen Fällen ist die Ursache für Schmerzen im linken Bein ein Trauma (Bluterguss, Bruch, Verstauchung oder Bruch von Bändern und Muskeln), dann ist die Abfolge der Aktionen mehr oder weniger offensichtlich. Manchmal entstehen jedoch allmählich Schäden durch übermäßige körperliche Anstrengung, Übungen ohne vorheriges Aufwärmen, Tragen unbequemer Schuhe und Laufen auf einer harten Oberfläche.

Ein scharfer Schmerz im Unterschenkel des linken Beins, verbunden mit einer plötzlichen Rötung der Haut und einem Temperaturanstieg, spricht für Erysipel (Erysipel). Dichtes Ödem, pulsierende und platzende Schmerzen im Unterschenkel können auf Thrombose, Lymphödem, eitrigen Entzündungsprozess (Phlegmon) hinweisen. Gleichzeitig stärken sie sich beim Fühlen und Arbeiten der Muskeln. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Beinschmerzen drei oder mehr Tage andauern und sich auf alle Teile der unteren Extremitäten ausbreiten, begleitet von Schwäche, Taubheit und Abkühlung, Zyanose oder Schwellung der Haut.

Um das Auftreten von Schmerzen im linken Bein zu verhindern, müssen einige Regeln beachtet werden. Bei Gefäßproblemen ist es beispielsweise erforderlich, fetthaltige, cholesterinreiche Lebensmittel in der Ernährung zu begrenzen, Gewicht zu verlieren und regelmäßig spezielle Übungen durchzuführen, um die Entwicklung von Krampfadern zu verhindern. Vermeiden Sie längeres Stehen oder Sitzen. Beim Sitzen oder Stehen müssen regelmäßig Pausen eingelegt und die Position gewechselt werden.

Bei Problemen mit der Wirbelsäule oder den Gelenken ist es notwendig, diese Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und die Anweisungen des Arztes zu befolgen. Bei einer problematischen Wirbelsäule und häufigen strahlenden Schmerzen im rechten Bein ist es nützlich, regelmäßige Massagekurse durchzuführen. Das Durchführen von Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur führt zu einer Verringerung der Muskelspannung im unteren Rückenbereich und in der Regel zu einer Verringerung der Häufigkeit strahlender Schmerzen.

Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn:
- scharfe Schmerzen im Bein lassen drei Tage lang nicht nach;
- die Beine werden taub, kälter und schwächer;
- Schmerz strahlt auf den oberen und unteren Teil des Beins aus;
- die Haut wird blau und schwillt an;
- Nach einer Verletzung trat ein schweres Trauma auf.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren, wenn das linke Bein Schmerzen hat:

Haben Sie Schmerzen im linken Bein? Möchten Sie detailliertere Informationen erhalten oder benötigen Sie eine Inspektion? Sie können einen Termin mit dem Arzt vereinbaren. Das Euro-Labor steht Ihnen jederzeit zur Verfügung! Die besten Ärzte werden Sie untersuchen, die äußeren Anzeichen untersuchen und dabei helfen, die Krankheit anhand der Symptome zu bestimmen, Sie beraten und die notwendige Unterstützung leisten. Sie können auch einen Arzt zu Hause anrufen. Die Euro Lab Klinik ist rund um die Uhr für Sie geöffnet.

So kontaktieren Sie die Klinik:
Telefon unserer Klinik in Kiew: (+38 044) 206-20-00 (Mehrkanal). Die Sekretärin der Klinik wählt Ihnen einen geeigneten Tag und eine Stunde für einen Arztbesuch aus. Unser Standort und unsere Wegbeschreibung sind hier aufgelistet. Weitere Informationen zu allen Klinikleistungen finden Sie auf der persönlichen Seite.

Wenn Sie zuvor Studien durchgeführt haben, sollten Sie deren Ergebnisse für eine Konsultation mit einem Arzt heranziehen. Wenn die Studien noch nicht abgeschlossen sind, werden wir alles Notwendige in unserer Klinik oder mit unseren Kollegen in anderen Kliniken tun.

Haben Sie Schmerzen im linken Bein? Sie müssen sehr vorsichtig mit Ihrer allgemeinen Gesundheit sein. Die Menschen achten nicht genug auf die Symptome von Krankheiten und erkennen nicht, dass diese Krankheiten lebensbedrohlich sein können. Es gibt viele Krankheiten, die sich zunächst nicht in unserem Körper manifestieren, aber am Ende stellt sich heraus, dass es leider zu spät ist, sie zu behandeln. Jede Krankheit hat ihre eigenen spezifischen Anzeichen, charakteristische äußere Manifestationen - die sogenannten Symptome der Krankheit. Das Erkennen von Symptomen ist der erste Schritt bei der Diagnose von Krankheiten im Allgemeinen. Dazu müssen Sie nur mehrmals im Jahr von einem Arzt untersucht werden, um nicht nur eine schreckliche Krankheit zu verhindern, sondern auch einen gesunden Geist im Körper und im gesamten Körper zu erhalten.

Wenn Sie einem Arzt eine Frage stellen möchten, nutzen Sie den Online-Beratungsbereich. Vielleicht finden Sie dort Antworten auf Ihre Fragen und lesen Tipps zur Körperpflege. Wenn Sie an Bewertungen von Kliniken und Ärzten interessiert sind, versuchen Sie, die benötigten Informationen im Forum zu finden. Registrieren Sie sich auch auf dem medizinischen Portal von Euro Lab, um stets über die neuesten Nachrichten und Informationen auf der Website informiert zu sein, die automatisch an Ihre E-Mail-Adresse gesendet werden.

Ursachen für Beinschmerzen, Behandlung, Krankheiten, die Schmerzen in den Beinen verursachen

Nachdem Sie sich für ein Beratungsgespräch mit einem Therapeuten bei INTEGRAMED (Metro Elektrozavodskaya, VAO) angemeldet haben, erhalten Sie qualifizierte medizinische Hilfe, einen Aktionsplan und Serviceunterstützung.

So vereinbaren Sie einen Termin mit einem bezahlten Therapeuten oder rufen Sie einen Arzt zu Hause an?

Rufen Sie +7 (495) 662-99-24 an und Sie werden für einen Termin beim Therapeuten unter "INTEGRAMED" gebucht oder Sie vereinbaren einen Arztbesuch bei Ihnen zu Hause. Ein Online-Termin mit einem Arzt und Fachärzten ist ebenfalls möglich..

Beinschmerzen sind ein allgemeines Konzept zur Beschreibung einer Reihe von Krankheiten. Fast jeder Mensch hatte mindestens einmal in seinem Leben Schmerzen in einem oder mehreren Teilen seiner Beine. Normalerweise sind dies die Füße, Beine, Waden, Knöchel, Oberschenkel oder Finger. Die Ursachen für diesen Schmerz sind vielfältig. In den meisten Fällen haben wir beim Bewegen keine Beschwerden oder Schmerzen. Aufgrund unsachgemäßer oder zu intensiver Belastungen können sich jedoch pathologische Veränderungen in den Beinen entwickeln, die zu verschiedenen Problemen führen. Der Faktor, der das Auftreten von Schmerzen verursachte, kann auch eine Verletzung oder Verformung des Beins aufgrund des Alters des Patienten sein.

Zusätzlich zu Schmerzen in verschiedenen Teilen des Beins können verschiedene andere Arten von Empfindungen auftreten: Brennen, Müdigkeit, Kribbeln oder Taubheitsgefühl, Fieber oder Schüttelfrost. Manchmal spüren Menschen Krämpfe und Krämpfe in ihren Beinen. Dies tritt normalerweise nachts auf, wenn Sie einschlafen oder aus dem Schlaf aufwachen. Die normale Farbe der Knöchel und Füße kann sich in Richtung Blau oder Blässe ändern. Außerdem kann an den Füßen ein unangenehmer Geruch auftreten, der auch nach gründlichem Waschen der Füße nicht verschwindet.

Diese Anzeichen weisen möglicherweise nicht auf das Vorhandensein von Krankheiten hin und können bei schwangeren Frauen und in einem höheren Alter auftreten. In solchen Fällen ist kein spezieller medizinischer Eingriff erforderlich. Wenn die oben genannten Symptome ohne ersichtlichen Grund aufgetreten sind, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um deren Ursachen und Behandlung zu ermitteln.

Schmerzursachen

Es gibt viele Ursachen für Schmerzen. Meistens geht es mit Gelenk-, Muskel- oder Knochenschäden einher. Gleichzeitig werden verschiedene Arten von Schmerzen unterschieden:

  • Entzündung oder Bruch von Muskeln und Sehnen. Dies sind recht häufige Phänomene. Eines der Symptome, die bei entzündlichen Prozessen in den Sehnen auftreten können, sind Schmerzen in der Ferse oder im unteren Wadenmuskel. Die Einhaltung der Schmerzen hilft, die Ruhe aufrechtzuerhalten, entzündungshemmende Medikamente und kalte Kompressen einzunehmen. Bei starken Schmerzen ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln und sofort einen Spezialisten zu konsultieren.
  • Entzündung des Periostes. Solche schmerzhaften Empfindungen treten in der Beinschienbein auf. In diesem Fall entzündet sich das Muskelgewebe. In den meisten Fällen tritt dies nach Springen, Laufen und anderen körperlichen Übungen auf einer harten Oberfläche auf. Plattfüße, häufige Überlastung während des körperlichen Trainings können ebenfalls zur Entwicklung einer Entzündung des Periostes beitragen. Meistens verschwinden solche Schmerzen nach einer guten Pause, dem Auftragen von Eis oder der Einnahme entzündungshemmender Medikamente. Um das Auftreten dieser Art von Schmerzen in Zukunft zu vermeiden, tragen Sie nur hochwertige und gepflegte Schuhe, treiben Sie keinen Sport auf harten Oberflächen und übertreiben Sie das Training nicht.
  • Muskelkrämpfe. Sie erscheinen als sehr intensiver und plötzlich auftretender Schmerz im Bein. Oft treten Krämpfe im Unterschenkelbereich auf und stören ältere und ältere Menschen, die beruflich Sport treiben. Die Hauptfaktoren, die zu ihrem Aussehen beitragen: Hitze, Flüssigkeitsmangel im Körper und Überlastung. Normalerweise verschwinden Krämpfe vollständig, wenn der Faktor, der sie ausgelöst hat, beseitigt ist. Es hilft, ein Heizkissen oder umgekehrt Eis auf die untere Extremität aufzutragen. Es hilft auch, das betroffene Bein zu massieren und zu reiben..
  • Verstauchung oder Knochenbruch. In diesen Fällen scheitert es, Schmerzen und negative Folgen ohne medizinische Intervention loszuwerden.

Faktoren, die zu Beinschmerzen beitragen

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die zu Schmerzen in den Beinen führen können. Alle können in mehrere Gruppen unterteilt werden..

Die erste beinhaltet Schmerzen, die durch Probleme mit der Haut der Beine verursacht werden. Hier sind die wichtigsten Anzeichen einer Krankheit, die mit diesem Faktor verbunden sind:

  • Peeling, Rötung und Juckreiz der Haut zwischen den Fingern und am Fuß. Dies ist das erste Anzeichen einer Pilzinfektion der Beine. Auch Ihre Schuhe aus minderwertigem Material, die Dermatitis verursachen, können die Ursache für dieses Phänomen sein..
  • Hühneraugen und Blasen erscheinen als Zonen mit dichter und sehr steifer Haut an den Beinen. Sie entstehen durch falsch ausgewählte Schuhe oder langes Barfußlaufen..
  • Plantarwarzen an den Füßen verursachen ebenfalls große Beschwerden. Eine Person hat das Gefühl, auf steinigem Boden zu gehen, während die Oberfläche eben und glatt ist..
  • Paronychie oder Entzündung des Bereichs in der Nähe des Nagels oder Rotation des Nagels verursachen ebenfalls starke Schmerzen. In diesem Fall können Schwellungen und Rötungen daneben beobachtet werden..
  • Schmerzhafte Empfindungen in den Füßen beim Bewegen oder einfachen Berühren der Beine können auf das Auftreten einer bakteriellen Infektionsläsion hinweisen. Sie können diese Krankheit in öffentlichen Duschen, Saunen und Pools fangen.

Die zweite Gruppe von Krankheiten, die Schmerzen in den Beinen verursachen, können Probleme mit den Gelenken sein, die eine sehr gefährdete Stelle sind. Es sind die Beine, die am meisten an diesen Krankheiten leiden, da sie eine enorme Belastung erfahren.

  • Rötung und Schmerzen im Gelenk des großen Zehs. Begleitende Anzeichen dieser Krankheit können Schwellungen, eine Erhöhung des Gelenks und eine Erhöhung seiner Empfindlichkeit sein. Plötzliche Schmerzen und alle oben genannten Symptome können auf das Auftreten von Gicht oder Infektion hinweisen.
  • Schleimbeutelentzündung manifestiert sich durch das Auftreten einer Beule an der Außenseite des kleinen Fingers.
  • Eine Bursitis der großen Zehen kann auftreten, wenn eine Beule auftritt oder sich an ihrer Basis verdichtet.
  • Wenn bei Ihnen Symptome wie Schmerzen, Schwellungen, Zehensteifheit auftreten, leiden Sie möglicherweise an Schleimbeutelentzündung, Lupus, Gicht oder anderen Krankheiten.

Die Schmerzen im Bein im Vorfuß oder in der Fersenzone sind ebenfalls unterschiedlich:

  • Plattfüße verursachen Schmerzen im Mittelfuß.
  • Schleimbeutelentzündung verursacht Schmerzen unterschiedlicher Intensität und äußert sich in einer Beule in einem bestimmten Bereich des Fußes.
  • Eine Achillessehnen-Sehnenopathie wird durch Schmerzen im Rücken des Calcaneus oder des Knöchels angezeigt.
  • Plantarfasziitis manifestiert sich als unerträglicher Schmerz in der unteren Ferse.
  • Ein gebrochener Knochen im Fuß kann ebenfalls Schmerzen verursachen. Es manifestiert sich am meisten nach körperlicher Aktivität, Training und Sportübungen..

Nervöse Beinkrankheiten können auch starke Schmerzen verursachen..

  • Brennen in den Beinen, Gefühlsverlust und Taubheitsgefühl. Diese Symptome sind mit Problemen im Blutkreislauf im Beinbereich verbunden. Diese Störung tritt normalerweise bei einer Person auf, die an Diabetes oder einer Erkrankung des peripheren Kreislaufsystems leidet..
  • Wenn ein Nerv im Knöchel eingeklemmt wird, leidet eine Person unter Schmerzen und schwerer Schwäche im Knöchel, Taubheitsgefühl.
  • Tumorbildungen und Verdickungen des Nervs werden mit Schmerzen im Fuß, Taubheitsgefühl zwischen den Fingern, insbesondere im Bereich des dritten und vierten Fingers, beobachtet.
  • Ischias und eingeklemmte Nerven in der Lendenwirbelsäule können ebenfalls Schmerzen in den Beinen verursachen. In diesem Fall kann es bei einer Person zu Taubheitsgefühl, Brennen und Kribbeln kommen..

Aus alledem lässt sich leicht schließen, dass es eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Gründe gibt, die zu schmerzhaften Empfindungen in den Beinen führen können. Wenn Sie jedoch neben den Schmerzen auch andere Symptome beobachten, z. B. blasse oder blaue Haut, Taubheit und Brennen, sollten Sie sich nicht selbst behandeln, sondern sofort einen Arzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann die Ursache dieser Anzeichen identifizieren und die richtige Behandlung verschreiben.

Hier sind die wichtigsten Anzeichen einer Radikulitis:

  • Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Beinen;
  • brennendes Gefühl;
  • erhöhte Ermüdung der Beine;
  • Schmerzen in den Beinen;
  • Krämpfe.

Manchmal ist das Auftreten von Schmerzen im Bein mit Erkrankungen der Venen und Arterien der Beine verbunden:

  • Phlebeurysmus. Manchmal werden Spinnen von Venen oder Hämatomen auf der Hautoberfläche sichtbar. Sie werden durch Krampfadern verursacht, die nicht nur das attraktive Aussehen Ihrer Beine beeinträchtigen, sondern auch Schmerzen verursachen, insbesondere nach einem langen Aufenthalt an Ihren Beinen. Bei dieser Krankheit wird empfohlen, zur Aufrechterhaltung spezielle Unterwäsche sowie ständig wechselnde Posen zu tragen. Bei schweren Krampfadern kann manchmal sogar eine Operation erforderlich sein..
  • Blutgerinnsel oder die Bildung von Blutgerinnseln. Sie sind auch ein Faktor, der zum Einsetzen von Schmerzen in den Beinen beiträgt. Die durch die Bildung von Blutgerinnseln verursachte Krankheit ist in der Medizin als tiefe Venenthrombose bekannt. Darüber hinaus leiden sehr oft die Venen der unteren Extremitäten. Das Risiko, eine Thrombose zu entwickeln, ist erhöht, wenn über einen längeren Zeitraum keine körperliche Aktivität stattfindet, Übergewicht vorhanden ist, geraucht wird oder bestimmte Arten von Arzneimitteln verwendet werden. Wenn Sie den Verdacht haben, an einer Thrombose zu leiden, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Schließlich kann sich ein Blutgerinnsel jederzeit von der Gefäßwand lösen und in den Blutkreislauf in jedes Organ oder sogar in das Herz gelangen, was nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für Ihr Leben sehr gefährlich ist. Nach der Diagnose wählt der Spezialist die für Sie geeignete Behandlung aus und empfiehlt, spezielle Strümpfe zu tragen und Ihr eigenes Gewicht zu überwachen.
  • Infektion. Typischerweise erscheinen infektiöse Läsionen des Weichgewebes und der Haut als wunde Bereiche, die empfindlich auf Berührung reagieren. Wenn die Intensität der Manifestationen dieser Anzeichen von Schlamm mit zunehmender Körpertemperatur zunimmt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Meistens verschreibt ein Spezialist nach der Untersuchung warme Kompressen und Antibiotika.
  • Erkrankung der peripheren Arterien der unteren Extremitäten. Bei Atherosklerose kommt es zu einer Verengung oder vollständigen Verstopfung der Arterien und Blutgefäße. Auch die Beine sind von dieser Krankheit betroffen. Die Verschlechterung der Durchblutung führt zu verschiedenen Störungen und Problemen, einschließlich Schmerzen. Der Zustand des Patienten bessert sich nach einer guten Pause erheblich, aber wenn die Krankheit bereits ihren schweren Grad erreicht hat, wird selbst dies keine Linderung bringen. Darüber hinaus können Brandwunden oder eine schlechte Heilung von Schnitten, Blutergüssen und anderen Verletzungen an den Beinen auftreten. Am häufigsten betrifft diese Krankheit Menschen, die an Diabetes und Fettleibigkeit leiden, Menschen, die an Nikotinsucht leiden, und Menschen mit hohem Cholesterinspiegel und hohem Blutdruck.

Die Beseitigung von Arteriosklerose erfolgt durch Einnahme von Medikamenten, die Cholesterin und Blutzucker sowie den Druck kontrollieren und darauf abzielen, die Bildung von Gerinnseln zu vermeiden. In schweren Fällen müssen Sie sich manchmal einer Operation unterziehen. Es wird Ihnen auch empfohlen, Ihr Leben zu ändern: Rauchen und Alkohol aufgeben, Tagesordnung und Ernährung einhalten, regelmäßig mäßige körperliche Aktivität.

Der Schmerz kann im Bereich des Rückens und des Oberschenkels lokalisiert werden, und dann breitet sich der Schmerz auf das Bein aus. In diesem Fall verschreibt der Arzt meistens eine Pause als Behandlung, die mehrere Tage lang eingehalten werden muss, sowie die Einnahme von entzündungshemmenden und anästhetischen Medikamenten. Kalte und heiße Kompressen können ebenfalls Linderung bringen. Es wird empfohlen, Dehnübungen zu machen. Wenn der Schmerz unter dem Einfluss all dieser Methoden nicht verschwindet, wählt der Arzt eine andere Behandlung oder verschreibt sogar eine Operation.

Diabetische Neuropathie. Aufgrund des erhöhten Blutzuckerspiegels können auch Nerven geschädigt werden. Darüber hinaus ist dies die häufigste und schwerwiegendste Folge von Diabetes. Bei dieser Krankheit treten sofort Schmerzen in beiden Beinen auf. Manchmal geht ihre Empfindlichkeit verloren. Zur Behandlung wird normalerweise die Kontrolle des Blutzuckers und die symptomatische Therapie angewendet, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Beinschmerzen

Zu Hause ist es durchaus möglich, viele Symptome loszuwerden, die zusammen mit schmerzhaften Empfindungen auftreten: Krämpfe, Beschwerden und Schmerzen, Schwellungen. Du kannst das selbst machen. Manchmal reicht es aus, nur das Regime des Tages zu ändern und schlechte Gewohnheiten zu beseitigen, so dass eine signifikante Verbesserung des Zustands eintritt. Meistens müssen jedoch alle Faktoren beseitigt werden, die günstige Bedingungen für das Auftreten von Schmerzen in den Beinen schaffen. Wenn zum Beispiel übermäßige körperliche Aktivität für alles verantwortlich ist, ist es notwendig, sie zu reduzieren. Der Schmerz verschwindet zwar nicht sofort, sondern erst nach wenigen Tagen oder sogar Wochen. Spielen Sie keinen Sport, während Sie Schmerzen haben. Von besonderer Bedeutung ist, welche Schuhe Sie am liebsten tragen. Es sollte von hoher Qualität und komfortabel sein. Es ist am besten, Schuhe mit Fußgewölbestütze und andere Geräte zu tragen, die die Belastung beim Gehen erleichtern.

Mehrmals täglich durchgeführte Muskeldehnungsübungen, Ruhe, leichte Massage und Erkältung helfen bei der Bewältigung schmerzhafter Empfindungen. Sie können auch rezeptfreie Schmerzmittel einnehmen..

Bei Schwellungen der Beine, Füße, Finger und Knöchel wird empfohlen, diese in liegender Position oder für eine Weile im Sitzen über das Herz zu heben. Versuchen Sie bei einem sitzenden Lebensstil, mindestens einmal pro Stunde 5-10 Minuten lang zu gehen. Missbrauche kein Salz.

Wenn die Maßnahmen, die Sie im Kampf gegen Schwellungen, Schmerzen und Taubheitsgefühle der Beine ergriffen haben, nicht zum richtigen Ergebnis geführt haben, konsultieren Sie einen Arzt. Eine gute ärztliche Beratung ist auch erforderlich, wenn sich die Schmerzen verstärken und Symptome einer Infektion auftreten, wie z. B. Verfärbungen der Haut und Taubheitsgefühl.

Beine verletzt: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Menschen unterschiedlichen Alters klagen häufig über Beinschmerzen. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Krankheiten und Zustände die Ursache des Syndroms werden können. Einige von ihnen schädigen die Gesundheit ernsthaft und sind ohne rechtzeitige Behandlung lebensbedrohlich. Um die Entstehung von Komplikationen bei Schmerzen in den Beinen zu vermeiden, muss ein Arzt um Rat gefragt werden. Selbstbehandlung ist inakzeptabel.

Je nach Alter der Person sind bestimmte Ursachen für Schmerzen in den Beinen wahrscheinlicher. Ältere Menschen leiden häufiger an degenerativen Erkrankungen verschiedener Körpersysteme. Die häufigsten Ursachen für Beinschmerzen sind:

  • venöse Insuffizienz;
  • arterielle Insuffizienz;
  • Schädigung peripherer Nerven (Polyneuropathie);
  • Osteochondrose;
  • Gelenkerkrankungen.

Am häufigsten ist eine chronische Veneninsuffizienz eine Folge von Krampfadern. In diesem Fall gibt es Beschwerden über Schmerzen in den Beinen, die normalerweise abends nach einem langen Aufenthalt in aufrechter Position auftreten. Viele Patienten bemerken, dass die Beine am Ende des Tages stark anschwellen und kaum in Schuhe eindringen..

Es erleichtert den Zustand der Bauchlage mit über den Körper angehobenen Gliedmaßen. Bei der Untersuchung ist es normalerweise möglich, Krampfadern unter der Haut und bei längerer Existenz von Pathologie, Pigmentierung und sogar trophischen Geschwüren zu bestimmen.

Akute Schmerzen können mit der Entwicklung einer Thrombophlebitis verbunden sein. Diese Krankheit tritt manchmal spontan auf, tritt jedoch häufiger bei bettlägerigen Patienten in der postoperativen Phase auf (z. B. nach Entfernung der Gebärmutter und anderen Eingriffen). Dieser Zustand erfordert eine Notfallbehandlung, da er durch eine pulmonale Thromboembolie erschwert werden kann, die tödlich sein kann..

Eine chronische arterielle Insuffizienz entwickelt sich häufig aufgrund einer ausgelöschten Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten. Typischerweise ist dieser Zustand mit einem schlecht kontrollierten Bluthochdruck, Hypercholesterinämie und einer langfristigen Rauchanamnese verbunden. Eine weitere mögliche Ursache für eine arterielle Insuffizienz ist die Auslöschung der Endarteritis - eine Autoimmunerkrankung. Bei diesen Beschwerden treten Schmerzen während körperlicher Anstrengung (auch während des normalen Gehens) auf, da der Blutfluss durch die verengten Gefäße zu diesem Zeitpunkt unzureichend ist.

Das klinische Bild ist durch die Entwicklung einer Claudicatio intermittens gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass nach einer bestimmten körperlichen Aktivität (jeweils individuell) Schmerzen auftreten, die eine Person zum Stoppen und Ausruhen ein wenig benötigen. Nach dem Ausgleich der Sauerstoffmangelempfindungen kann sich der Patient weiter bewegen. Die Haut sieht blass aus (seltener purpurrot aufgrund der Ausdehnung der Saphena-Gefäße als Reaktion auf Hypoxie), fühlt sich kalt an, die Pulsation in den Arterien der Beine ist verringert.

Zu den Pathologien, die schmerzhafte Schmerzen in den Beinen verursachen, gehört die Polyneuropathie. Diese Störung der peripheren Nerven manifestiert sich auf verschiedene Weise:

  • metabolische Polyneuropathie (Diabetiker, Urämiker usw.);
  • giftig (alkoholisch);
  • Nahrung (Vitamin B1-Mangel);
  • erblich (Polyneuropathie von Charcot-Marie-Tooth usw.);
  • Autoimmun (Hyänen-Barre-Polyneuropathie);
  • infektiös-toxisch (Schädigung der peripheren Nerven mit Diphtherie).

Am häufigsten sind metabolische Polyneuropathien, insbesondere bei Diabetes. Das klinische Bild ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet - Schmerzen in den Beinen in Ruhe (reduziert die Waden), insbesondere nachts, ein Gefühl von Kälte, Kribbeln, kriechende Gänsehaut, Beschwerden können auftreten, wenn Sie die Haut leicht berühren. Beine mit Polyneuropathie sind warm, Pulsation in den Arterien der unteren Extremitäten bleibt erhalten. Charakteristisch sind eine Abnahme aller Arten von Empfindlichkeit unterhalb der Knie, sowohl anterior als auch posterior, sowie atrophische Phänomene in den Fußmuskeln.

Eine ausführlichere Einführung in das Thema finden Sie in diesem Artikel: Was ist Polyneuropathie?

Beinschmerzen können aufgrund einer Osteochondrose der Lenden- und Sakralwirbelsäule auftreten. In diesem Fall breiten sich die Schießempfindungen von der Rückseite des Oberschenkels bis zur anterolateralen Seite des Unterschenkels und der Rückseite des Fußes aus.

Die Intensivierung des Schmerzes tritt auf, wenn versucht wird, den Körper nach vorne zu neigen. Es gibt einen Reflex von der Achillessehne, eine Abnahme der Empfindlichkeit der Haut.

Zahlreiche Gelenkerkrankungen können die Ursache für Beinschmerzen sein. Die häufigste Erkrankung ist die Deformation der Osteoarthrose. In diesem Fall treten beim Bewegen unangenehme Empfindungen auf, insbesondere zu Beginn (z. B. beim Aufstehen von einem Stuhl). Viele Patienten klagen über ständige Schmerzen ("Beinbruch"), wenn sich das Wetter ändert. Mit dem langfristigen Bestehen der Krankheit tritt eine Verformung auf. Am häufigsten sind große Gelenke der Beine (Knie, Hüfte) betroffen..

Mit einem erhöhten Gehalt an Harnsäure im Blut entwickelt sich Gicht, wobei sich akute Anfälle und Remissionsperioden abwechseln. Das erste Metatarsophalangealgelenk des Fußes ist häufig betroffen.

Es gibt auch eine Autoimmunerkrankung wie rheumatoide Arthritis, die hauptsächlich die kleinen Gelenke von Fuß und Hand angreift. Das Syndrom tritt in diesem Fall nach einer langen Pause (morgens) auf und ist durch Steifheit in den Gelenken gekennzeichnet. Nach dem Turnen verschwinden die Schmerzen allmählich. Mit dem langfristigen Bestehen der Krankheit treten typische Deformitäten auf.

Chronische Pathologie in einem früheren Alter ist viel seltener, aber die Möglichkeit von Ursachen, die für ältere Menschen charakteristisch sind, kann nicht vollständig ausgeschlossen werden..

Am häufigsten sind bei Kindern und jungen Beinen Beinschmerzen vorübergehend funktionell. Zum Beispiel treten sie nach exorbitanten Belastungen auf (mit schnellen und / oder langfristigen, mehreren Kniebeugen).

Bei Frauen sind Beinschmerzen häufig mit einer Veränderung der Gebärmuttergröße und einer Verletzung der anatomischen Beziehung zwischen den Plexus pelvicus während der Schwangerschaft und während der Menstruation verbunden.

Eine schwerwiegende Ursache für unangenehme Empfindungen bei einem Kind kann Osteomyelitis sein - eine eitrige Infektion, die alle Knochenschichten einschließlich des Knochenmarks betrifft. Damit sind starke Schmerzen verbunden, die Bewegung, schwere Vergiftungen und Fieber einschränken.

Es ist unmöglich, sich ohne zusätzliche Untersuchung zu diagnostizieren, selbst mit einem offensichtlichen Krankheitsbild. Um die Ursache der Schmerzen herauszufinden, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Bei Krampfadern der unteren Extremitäten ist eine Konsultation eines Chirurgen oder Phlebologen erforderlich. Zusätzlich wird eine Ultraschall-Dopplerographie (Doppler-Ultraschall) der Gefäße der Beine durchgeführt. Venotonika (Detralex, Phlebodia usw.) werden bei längerer Anwendung verschrieben oder es wird eine chirurgische Behandlung empfohlen.

Bei der Entwicklung einer arteriellen Insuffizienz ist es erforderlich, einen Gefäßchirurgen zu konsultieren und eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße der Beine durchzuführen. Je nach Stenosegrad kann eine konservative (Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien, Prostaglandinpräparate) oder chirurgische Behandlung empfohlen werden..

Sie müssen einen Neurologen mit Polyneuropathie und Osteochondrose kontaktieren. Im ersten Fall wird manchmal eine Elektromyographie durchgeführt, im zweiten Fall eine MRT der Wirbelsäule. Die Therapie der Polyneuropathie besteht aus Stoffwechselmedikamenten (B-Vitaminen, Thioktinsäure), um Schmerzen zu lindern, werden Antidepressiva (Amitriptylin, Duloxetin), Antikonvulsiva (Gabapentit, Pregabalin) oder wirksame Medikamente (Tramadol) verschrieben. Die Kompensation der Grunderkrankung (Diabetes mellitus, chronisches Nierenversagen) ist ebenfalls wichtig. Bei Osteochondrose der Wirbelsäule wird eine umfassende Behandlung durchgeführt, einschließlich konservativer Therapie (nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), Glukokortikosteroide, B-Vitamine), Massage, Gymnastik. In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich.

Die Gelenkpathologie wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Eine Röntgenuntersuchung der betroffenen Bereiche ist obligatorisch, der Gehalt an Rheumafaktor und Harnsäure im Blut wird bestimmt. Bei starken Schmerzen bei Gelenkerkrankungen werden NSAIDs verschrieben. Die spezifische Behandlung der rheumatoiden Arthritis umfasst Glukokortikosteroide, Zytostatika und andere Arzneimittel. Bei deformierender Arthrose werden Chondroprotektoren (Don, Structum usw.) verschrieben, in fortgeschrittenen Fällen wird eine Gelenkprothese durchgeführt. Bei Gicht erfolgt die Behandlung mit Allopurinol.

Osteomyelitis ist eine chirurgische Pathologie. Bei Verdacht auf diese Krankheit ist eine Röntgenuntersuchung der betroffenen Extremität erforderlich. Erfordert eine antibakterielle Therapie und eine Entgiftungstherapie sowie einen chirurgischen Eingriff mit Entfernung eines eitrigen Fokus im Knochen.

Mit Freunden und Kollegen teilen