Epitheliale Steißbeinpassage (Haarzyste, Dermoidzyste des Steißbeins, Sacrococcygealfistel, Pilonidzyste)

Die epitheliale Steißbeinpassage ist eine angeborene Pathologie, die durch das Vorhandensein eines Defekts (enger Kanal) im subkutanen Gewebe der interglutealen Region gekennzeichnet ist. Klinische Manifestationen sind mit einer Entzündung der Steißbeinpassage verbunden. Es gibt Schmerzen in der Sakrococcygealregion, Ausfluss der Anemone oder des Eiters, Rötung und Straffung der Haut. Die Vernachlässigung der Krankheit führt zu einem langen wiederkehrenden Verlauf: Abszessbildung, Bildung sekundärer eitriger Fisteln, Entwicklung von Pyodermie auf der Haut des Perineums und des Gesäßes.

ICD-10

Allgemeine Information

Die epitheliale Steißbeinpassage (ECC) ist ein angeborener Defekt (enge röhrenförmige Höhle) im Gewebe der Sakrokokkusregion. Manchmal wird ECC als Dermoidzyste des Steißbeins, Pilonidal Sinus, Fistel des Steißbeins bezeichnet. Beobachtungen zufolge wird in der klinischen Proktologie ECH mit einer Häufigkeit von 26 Fällen pro 100.000 Menschen diagnostiziert. Das durchschnittliche Behandlungsalter beträgt 15-30 Jahre. Dreimal häufiger sind Männer mit der Krankheit konfrontiert. Die epitheliale Steißbeinpassage manifestiert sich über einen langen Zeitraum klinisch nicht. In 80-90% der Fälle manifestiert sich ECC mit dem Abszess einer Pilonidzyste.

Ursachen von ECH

Der epitheliale Steißbeinverlauf wird in der Embryonalperiode gebildet. Während der Entwicklung des Fötus tritt eine Fehlfunktion auf und unter der Haut im Bereich der Gesäßfalte verbleibt ein mit Epithel ausgekleideter Durchgang. Dieser Geburtsfehler ist ziemlich häufig. Im Ausland wird es oft als Haarzyste bezeichnet, da davon ausgegangen wird, dass die Ursache für die ECH-Bildung ein falsches Haarwachstum und deren Einwachsen in die Haut ist.

Faktoren, die den Beginn des akuten klinischen Verlaufs des Sinus pilonidalis bestimmen, werden normalerweise:

  • Verletzungen der Sakrococcygealzone (beim Fahrradfahren, Motorradfahren, Reiten, Schütteln im Auto);
  • schlechte Hygiene, die zur Ansammlung von Talg und Schweiß im ECC-Bereich führt;
  • intergluteale Falten;
  • erhöhtes Haarwachstum im Bereich der Primärlöcher;
  • Unterkühlung.

Pathogenese

Der primäre epitheliale Steißbeindurchgang öffnet sich auf der Haut des Gesäßes (in der interglutealen Falte) mit einem oder mehreren kleinen Löchern, sein anderes Ende endet im subkutanen Gewebe und hat keine Kommunikation mit dem Kreuzbein oder dem Steißbein. In regelmäßigen Abständen werden durch die Punktausgänge der Steißbeinfistel Sekretionsprodukte des Epithels, das sie auskleidet, sekretiert. Zusätzlich kann eine Infektion durch diese Öffnungen in das Gewebe eindringen..

Wenn die primären Öffnungen des Durchgangs blockiert sind, stagniert sein Inhalt, was zur Vermehrung von Mikroorganismen und eitrigen Entzündungen führt. Der Epitheldurchgang dehnt sich aus, seine Wände verschmelzen eitrig und die Infektion tritt in das umgebende subkutane Fettgewebe ein. Ein großer Abszess wird normalerweise durch die Haut geöffnet und ein sekundäres ECX-Loch wird gebildet.

Einstufung

Die klinische Klassifikation der epithelialen Steißbeinpassage unterscheidet zwischen ihrer unkomplizierten Form (dem bestehenden Verlauf ohne Anzeichen von Entzündung und Beschwerden), der akuten Entzündung des ECC und der chronischen Entzündung. Die Entzündung der Steißbeinpassage unterscheidet sich nach Stadien:

  • infiltrativ (bei akuten und chronischen Entzündungen das Frühstadium der Krankheit vor der Bildung eines Abszesses);
  • Abszess (bei chronischer Entzündung - Stadium eines wiederkehrenden Abszesses);
  • eitriges Fistelstadium (mit chronischer Entzündung).

Symptome von ECX

In den ersten Lebensjahren tritt die epitheliale Steißbeinpassage in keiner Weise auf. Während der Pubertät beginnt das Haarwachstum, die Freisetzung von Abfallprodukten der Epithelauskleidung (Talgdrüsen, Schweißdrüsen). In diesem Fall kann ein Gefühl von Juckreiz und Weinen aufgrund der Entladung aus dem ECX auftreten. Die Lage des Austritts der epithelialen Steißbeinpassage in der Nähe des Anus, die erhöhte Luftfeuchtigkeit in der interglutealen Falte, die aktive Aktivität der Hautdrüsen tragen zur Blockierung der Passage bei, und die Stagnation des Inhalts begünstigt die Entwicklung einer Infektion.

Die Entzündung des ECC ist durch Schmerzen im Sakralbereich, manchmal im Blutkreislauf oder durch eitrigen Ausfluss gekennzeichnet. Oft schlagen Patienten vor, dass die Symptome das Ergebnis einer Verletzung sind. Zunächst entwickelt sich eine akute Entzündung, es bildet sich ein Infiltrat und dann ein eitriger Abszess. Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt zum Arzt geht, die erforderlichen medizinischen Maßnahmen ergriffen werden, um die ECX zu entfernen, erfolgt eine Wiederherstellung.

Wenn ein Arztbesuch nicht rechtzeitig erfolgte, kommt es am häufigsten zu einer spontanen Dissektion des Abszesses auf der Haut. Danach tritt normalerweise eine Schmerzlinderung auf, aber meistens bleibt der infektiöse Fokus bestehen, was zu chronischen Entzündungen führt. Es bildet sich eine eitrige Fistel, die die Abszesshöhle mit der Haut verbindet, die Krankheit in Wellen fließt, Rückfälle der Eiterung auftreten. Chronisch bestehende Entzündungen bedecken allmählich einen immer größeren Bereich, die Vergiftung des Körpers nimmt zu.

Komplikationen

Ein längerer Verlauf eitriger Entzündungen fördert die Ausbreitung auf die umgebende Faser, die Bildung neuer Abszesse, fistelige Passagen einer komplexen Struktur mit Ausgängen zur Haut des Perineums und zu den Leistenfalten. Gleichzeitig entwickelt sich häufig eine Pyodermie, eine Aktinomykose tritt auf, was den Zustand des Patienten erheblich verschlechtert. In diesem Fall ist die Behandlung viel schwieriger und erfordert mehr Zeit, die Operation wird in einem größeren Volumen durchgeführt, die postoperative Periode ist schwieriger und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens.

Diagnose

Die epitheliale Steißbeinpassage ist leicht zu diagnostizieren, um sie zu erkennen, reicht es normalerweise aus, primäre Öffnungen in der interglutealen Falte zu erkennen. Bei bestehender Entzündung, Abszess und eitrigem Ausfluss diagnostizieren Proktologen eine „komplizierte epitheliale Steißbeinpassage“. Wenn diese Krankheit erkannt wird, sind zusätzliche Studien als Maßnahmen zum Ausschluss anderer möglicher Pathologien angegeben.

Zu diesen Maßnahmen gehört die obligatorische Fingeruntersuchung des Anus mit Palpation des Steißbeins und der Sakralwirbel. Aus instrumentellen Techniken wird die Sigmoidoskopie verschrieben, um Rektalerkrankungen auszuschließen, und bei unklaren Symptomen die Koloskopie. In den meisten Fällen ist es jedoch aufgrund der Jugend der meisten Patienten nicht erforderlich, umfangreiche diagnostische Maßnahmen zu ergreifen. In seltenen Fällen führt die Notwendigkeit, die epitheliale Steißbeinpassage von einer anderen Krankheit zu unterscheiden, zu einer Fistulographie.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose der epithelialen Steißbeinpassage erfolgt mit Rektumfistel mit Paraproktitis, Steißbeinzyste, posteriorer Meningozele, Osteomyelitis des Steißbeins und Kreuzbeins, präsakralen Teratoms. Daten zur Differenzierung werden erhalten, indem die intergluteale Falte, die digitale Untersuchung des Rektums, das Ertönen der Fistel und die Fistulographie untersucht werden.

  1. Die Fistel des Rektums geht während der Untersuchung nicht in Richtung Steißbein, sondern zum Rektum und bei der Fistulographie wird der zweite Austritt in eine der organorganischen Krypten festgestellt. Die epidermoide Steißbeinzyste ist normalerweise schmerzlos und als bewegliche Versiegelung unter der Haut fühlbar, aber wenn sie eitert, kann sie die Klinik der Epithelpassage nachahmen. Bei der Inspektion werden jedoch keine Primärlöcher festgestellt.
  2. Die hintere Meningozele wird als ovale Formation von dicht elastischer Konsistenz abgetastet, fast bewegungslos unter der Haut, schmerzlos. Hat auch keine primären Löcher. Eine Geschichte von funktionellen Pathologien der Beckenorgane, oft Enuresis. Der Verdacht auf Meningozele ist eine Indikation für die Röntgenaufnahme des Kreuzbeins und die Konsultation eines Neurochirurgen.
  3. Eine embryonale Passage, die sich in der Nähe des Anus auf der Haut öffnet, kann ein Zeichen für ein präsakrales Teratom sein. Manchmal ist die Öffnung der epithelialen Steißbeinpassage sehr ähnlich, außerdem können Teratome eine eitrige Entzündung in der Sakrokokkuszone hervorrufen. Das Teratom wird durch eine digitale Untersuchung zwischen der hinteren Rektalwand und dem Kreuzbein erkannt, die als Tumor von dichter Konsistenz abgetastet wird. Zusätzliche Differenzierungsmethoden können Ultraschall und Fistulographie sein.
  4. Der Nachweis einer Osteomyelitis des Kreuzbeins und des Steißbeins erfolgt auch durch Abtasten der Wirbel durch die hintere Rektalwand. In diesem Fall kann eine pathologische Knochenmobilität, eine Ausbeulung und eine testy Konsistenz festgestellt werden. Der Verdacht auf Osteomyelitis ist eine Indikation für die Beckenradiographie.

Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage

Das epitheliale Steißbein kann nur chirurgisch behandelt werden. Bei einer Operation wird ein pathologischer Kanal mit primären Öffnungen radikal entfernt. Bei einem komplizierten Epithelverlauf werden pathologisch veränderte umliegende Gewebe und eitrige Fisteln herausgeschnitten. Die postoperative Behandlung umfasst eine antibakterielle Therapie (Breitbandantibiotika für 5-7 Tage) sowie physiotherapeutische Techniken, die zur schnellen Wundheilung beitragen. Als vorbeugende Maßnahme entfernen postoperative Rückfälle Haare um die Wunde und dann um die Narbe.

Ein postoperatives Wiederauftreten der Entzündung kann auf eine unzureichende Entfernung der Infektionsherde, ein eitriges Absacken, primäre Löcher und Fisteln hinweisen. Trotz der einfachen Operationstechnik wird im Gegensatz zu spezialisierten Abteilungen für Proktologie ein höherer Prozentsatz postoperativer Rückfälle während der Behandlung in chirurgischen Abteilungen mit einem breiten Profil festgestellt. Patienten, die in einer Nicht-Kernabteilung behandelt werden, sind mehr als zehnmal häufiger einem Rückfallrisiko ausgesetzt.

Prognose und Prävention

Mit einer vollständigen radikalen Entfernung der Epithelpassage und aller betroffenen Gewebe ist die Prognose günstig und die Erholung beginnt. Nach der Operation stehen die Patienten unter der Aufsicht eines Spezialisten, bis die Operationswunde vollständig geheilt ist..

Als vorbeugende Maßnahme rasieren sich die Haare an den Wundrändern beim Wachsen, die Kleidung ist locker und besteht aus natürlichem Atemgewebe. Es ist notwendig, die Hygieneempfehlungen sorgfältig zu beachten, um eine regelmäßige Toilette der perianalen Zone, des interglutealen Raums, durchzuführen.

Epithelialer Steißbeindurchgang

Die epitheliale Steißbeinpassage (ECC) ist eine angeborene Erkrankung, die durch einen Defekt im subkutanen Gewebe der interglutealen Region gekennzeichnet ist. ECC wird auch als Steißbeinfistel, Pilonid-Sinus und Steißbein-Dermoid-Zyste bezeichnet. Ärzte im Alter von 15 bis 30 Jahren wenden sich am häufigsten an Ärzte.

Ursachen

Die epitheliale Steißbeinpassage wird in der Embryonalperiode aufgrund einer Fehlfunktion in der Entwicklung des Fötus gebildet. Infolgedessen verbleibt im Bereich der Gesäßfalte (etwa 4 bis 7 cm vom Rand des Anus entfernt) ein mit Epithel ausgekleidetes Loch. Es kann fast unmerklich sein, in Form eines Punktes oder umgekehrt ziemlich breit, ähnlich einem Trichter. Dieses Loch ist der Beginn der Steißbeinpassage. Letzteres ist nicht mit Steißbein und Kreuzbein assoziiert, endet blind im subkutanen Gewebe.

Es wird davon ausgegangen, dass ECX aufgrund von falschem Haarwuchs im Anus und dessen Einwachsen in die Haut gebildet wird. Aus diesem Grund nennen ausländische medizinische Experten diese Pathologie eine Haarzyste..

Normalerweise manifestiert sich eine Anomalie, wenn die Infektion den Steißbeintrakt durchdringt. Dies tritt häufig bei Kämmen und Verletzungen der Sakrococcygealregion, schwerer Unterkühlung, Nichtbeachtung der Regeln der Intimhygiene und Anhaftung einer bestimmten im Anus vorhandenen Infektion auf. Aufgrund dieser Faktoren dehnt sich der epitheliale Steißbeindurchgang aus und seine Wand kann zerstört werden. Allmählich tritt ein entzündlicher Prozess auf, der das Steißbein und das Kreuzbein sowie das Fettgewebe betrifft.

Einstufung

Je nach Art und Merkmalen der Erkrankung können unkomplizierte, akute und chronische epitheliale Steißbeinarten unterschieden werden. Unkomplizierte Form tritt ohne Anzeichen einer Entzündung auf. Die akute Form wird weiter in infiltrative und abszessive unterteilt. Bei Infiltration in die intergluteale Falte erscheint eine feste, runde, schmerzhafte Versiegelung. Die Haut darüber wird rot. Bei einer abszessiven Form bildet sich im Bereich der Steißbeinpassage ein Abszess.

Bei chronischen Entzündungen des ECC werden folgende Stadien unterschieden:

  • infiltrativ;
  • Stadium des wiederkehrenden Abszesses;
  • eitriges Fistelstadium;
  • Remissionsstadium (Beendigung der Entzündung).

Symptome

Die einzige Manifestation einer unkomplizierten Steißbeinpassage ist das Vorhandensein eines oder mehrerer Löcher im Steißbein. Wenn eine Infektion vorliegt, treten die folgenden Symptome auf:

  • Gefühl von Juckreiz, Schwellung, Rötung und Schmerzen im Anus;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • eitriger oder blutiger Ausfluss aus den äußeren Öffnungen des ECX;
  • allgemeine Schwäche.

Im Laufe der Zeit erscheint im Bereich der interglutealen Falte ein schmerzloses Infiltrat mit klaren Konturen. Der Patient spürt es bei Bewegungen. Bei Entzündung der Steißbeinpassage bildet sich ein eitriger Abszess. Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt zum Arzt geht und die erforderlichen Maßnahmen zur Entfernung des ECX ergriffen werden, erfolgt eine Wiederherstellung.

Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung öffnet sich spontan ein Abszess. Danach lässt der Schmerz nach, aber der infektiöse Fokus bleibt bestehen. Dies führt zu einer chronischen Entzündung und dem Auftreten einer eitrigen Fistel, die die Abszesshöhle mit der Haut verbindet. Die Pathologie verläuft in Wellen mit Rückfällen der Eiterung. Allmählich deckt der Entzündungsprozess einen immer größeren Bereich ab, die Vergiftung des Körpers nimmt zu.

Die Remissionsperiode ist durch das Verschließen der Öffnungen mit Narben gekennzeichnet. Beim Drücken wird keine Entladung beobachtet.

Diagnose

Die Diagnose der epithelialen Steißbeinpassage umfasst die folgenden Methoden.

  • Analyse von Beschwerden und Geschichte der Pathologie. Der Arzt findet heraus, wann und im Zusammenhang mit dem Auftreten der Symptome, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben..
  • Analyse der Lebensgeschichte des Patienten - Vererbung, Verletzungen und Krankheiten, Arbeits- und Lebensbedingungen.
  • Analyse der Familiengeschichte (Vorhandensein von ECC bei Verwandten).
  • Fingeruntersuchung des Analkanals, des Rektums, des Steißbeins und der Sakralwirbel.

Von den instrumentellen Techniken verschrieben Anoskopie, Fistulographie, Sigmoidoskopie und bei unklaren Symptomen die Koloskopie. Diese Studien zeigen pathologische Prozesse (Fisteln, Entzündungen) im Rektum. Um den Ort und die Größe des Fistelkurses zu untersuchen, wird dessen Klang gezeigt..

Die Differentialdiagnose des ECC wird mit einer Steißbeinzyste, einem präsakralen Teratom, einer Rektumfistel mit Paraproktitis, einer Osteomyelitis des Kreuzbeins und des Steißbeins, einer hinteren Meningozele (Spinalhernie) durchgeführt. Der Verdacht auf Osteomyelitis ist eine Indikation für die Beckenradiographie.

Behandlung

Die Krankheit wird nur chirurgisch behandelt. Während der Operation wird die Entzündungsquelle entfernt - der Epithelkanal und alle primären Öffnungen. Bei Bedarf werden Sekundärfisteln und veränderte Gewebe in der epithelialen Steißbeinpassage herausgeschnitten. Die Frage des Zeitpunkts und der Methoden des chirurgischen Eingriffs wird unter Berücksichtigung der klinischen Klassifikation der Pathologie betrachtet. Wenn bei dem Patienten eine unkomplizierte Form von ECX ohne entzündlichen Prozess diagnostiziert wird, wird die Operation wie geplant durchgeführt. Zuerst wird der Strich durch die Primärlöcher gefärbt und dann herausgeschnitten. Nach dem Eingriff verbleibt eine relativ kleine Wunde, die vollständig genäht werden kann. Aufgrund dessen werden die Gewebe während der Heilung der Nähte leicht gedehnt und verursachen dem Patienten keine signifikanten Beschwerden.

Bei einer akuten Entzündung der Steißbeinpassage ist eine Operation angezeigt, bei der das Stadium und das Ausmaß der Läsion berücksichtigt werden. In Gegenwart eines Infiltrats, das nicht über die intergluteale Falte hinausreicht, wird ein radikaler chirurgischer Eingriff mit Entfernung des epithelialen Steißbeinpassages und der primären Öffnung durchgeführt. Im Gegensatz zum vorherigen Fall wird die Verwendung von Blindnähten nicht praktiziert.

Mit der Ausbreitung von Infiltrat über den Bereich der interglutealen Falte werden eine Reihe konservativer Methoden angewendet, um diese zu reduzieren. Der Patient muss jeden Tag ein warmes Bad nehmen und sich einer physiotherapeutischen Behandlung unterziehen. Vitamintherapie und eine Reihe von entzündungshemmenden Medikamenten sind obligatorisch. Die antibakterielle Therapie umfasst die Verwendung von Breitbandantibiotika für 5 bis 7 Tage. Ein gutes Ergebnis wird erzielt, indem Salben auf wasserlöslicher Basis (Levomekol) auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Nach Erreichen positiver Ergebnisse wird eine radikale Operation durchgeführt.

Wenn der Patient einen Abszess hat, wird sofort eine radikale Operation durchgeführt. Gleichzeitig werden der Verlauf und die Wände des Abszesses herausgeschnitten. Wenn es eine ausgedehnte infizierte Wunde gibt, wird ihre Heilung lange dauern. Dadurch bleibt eine raue Narbe zurück. Das Vermeiden solcher Konsequenzen hilft dem Betrieb in zwei Schritten. Zunächst öffnet der Arzt einen Abszess für die tägliche Rehabilitation. Nach der Beseitigung einer ausgedehnten Entzündung wird die zweite Stufe der Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage durchgeführt.

Bei chronischer Entzündung des ECC und dem Fehlen eines Risikos einer Verschlimmerung der Krankheit ist eine geplante Operation effektiv. Es wird unter Vollnarkose durch epidural-sakrale Anästhesie durchgeführt. Mit einfachen Eingriffen wird die Lokalanästhesie geübt. Die Operationsdauer beträgt 20 Minuten bis 1 Stunde.

In der Regel wird eine chirurgische Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage leicht toleriert. Nach einigen Wochen ist die Arbeitsfähigkeit des Patienten wiederhergestellt. Einen Monat später heilt die Wunde vollständig. Die Nähte werden ungefähr am zehnten Tag entfernt. Nach der Operation bleibt der Patient im Krankenhaus, bis sich der Zustand normalisiert. Er wird von einem Spezialisten betäubt und regelmäßig überwacht. In der postoperativen Phase müssen die Haare an den Wundrändern rasiert und anschließend um die Narbe herum Cremes oder Salben verwendet werden, die die Regeneration geschädigter Gewebe verbessern. Es wird auch empfohlen, keine Gewichte zu heben und nicht länger zu sitzen.

In den ersten Monaten nach der Operation im epithelialen Steißbeinverlauf ist es ratsam, das Tragen enger Kleidung mit engen Nähten zu verweigern. Dies hilft, ein Trauma der postoperativen Narbe zu verhindern. Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig zu befolgen und die Unterwäsche täglich zu wechseln. Es sollte aus natürlichem Baumwollstoff hergestellt sein..

Mögliche Komplikationen

Eine Operation zur Entfernung der epithelialen Steißbeinpassage wird nicht als Notfall angesehen. Daher kann der Patient dies verzögern oder sich auf die Drainage eitriger Hohlräume beschränken. Bei einem längeren Verlauf eines eitrigen Prozesses breitet sich die Entzündung jedoch auf die umgebende Faser aus. Dies führt zur Bildung von sekundären Abszessen und fistelartigen Passagen, die weit entfernt von der primären Läsionsstelle lokalisiert sind. Manchmal treten sie in den Leistenfalten, am Hodensack, am Perineum, am Anus und an der vorderen Bauchdecke auf.

Wenn ECC in den Entzündungsprozess des Steißbeins einbezogen wird, wird es durch Osteomyelitis, fistelartige Pyodermie, Pilzinfektionen und Aktinomykose kompliziert. Dies verschärft den Verlauf der Grunderkrankung und verschlechtert den Zustand des Patienten erheblich. Das Risiko einer bösartigen Pathologie ist nicht ausgeschlossen.

Prävention und Vorhersagen

Die einzige Methode zur Vorbeugung einer Entzündung der epithelialen Steißbeinpassage ist die rechtzeitig geplante Operation zur Entfernung. Um die Entwicklung postoperativer Komplikationen zu verhindern, wird empfohlen, eine regelmäßige Toilette des Interglutealraums und der Perianalzone durchzuführen, um intensive körperliche Anstrengungen auszuschließen und enge Kleidung mit einer rauen Mittelnaht abzulehnen.

Bei einer radikalen Entfernung von ECC und allen betroffenen Geweben ist die Prognose günstig. Wenn keine infektiösen Komplikationen vorliegen, erfolgt eine vollständige Genesung. Nach der Operation stehen die Patienten unter der Aufsicht eines Arztes, bis die Operationswunde verheilt ist. Wenn ein Patient in der chirurgischen Abteilung eines breiten Profils anstelle einer spezialisierten Abteilung für Proktologie ins Krankenhaus eingeliefert wird, ist das Risiko eines Rückfalls hoch.

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..

Steißbeinfistelbehandlung

Behandlungsmethoden

Leider führt eine Behandlung mit Volksheilmitteln bei einer Pathologie wie der Steißbeinpassage zu keinen Ergebnissen. Um die Krankheit loszuwerden, muss die Steißbeinpassage herausgeschnitten werden. Dazu wird der Strich zuerst mit blauer Methylenlösung angefärbt und dann in die Faszie herausgeschnitten, die das Steißbein bedeckt. Bei einem akuten Entzündungsprozess wird die Operation erst nach Ultraschall und diagnostischer Punktion des Entzündungsherdes durchgeführt. Wenn keine Anzeichen einer Abszessbildung vorliegen, wird eine konservative Behandlung verordnet, um Entzündungen zu beseitigen und den Patienten auf die Operation vorzubereiten. Es werden Breitbandantibiotika eingesetzt. Die Haut in der Sacrococcygealzone wird sorgfältig rasiert. Tägliche Duschen oder warme Bäder sind erforderlich. Bandagen werden lokal unter Verwendung von Salben hergestellt, die auf wasserlöslicher Basis hergestellt werden, wie beispielsweise Levomekol oder Levosin. Physiotherapeutische Behandlung hilft auch. Erst nach einer solchen Behandlung wird eine Operation durchgeführt. Für diejenigen, die sehen möchten, wie die Operation mit einer Pathologie wie dem Steißbeinkurs abläuft, ist das Video interessant und informativ.

Wenn der Patient Anzeichen einer Abszessbildung hat, führen die Chirurgen eine Autopsie durch und lassen den Abszess ab. Jeden Tag wird die Abszesshöhle gewaschen und Salben (auf wasserlöslicher Basis hergestellt) verabreicht. Wenn die Entzündung nachlässt, reichen in der Regel fünf Tage aus, der Patient wird operiert.

Die Operation selbst wird unter intravenöser Vollnarkose oder unter örtlicher Infiltrationsanästhesie durchgeführt. Die Operation kann zwischen 20 Minuten und einer Stunde dauern. Eine Operation ist für Patienten im Allgemeinen leicht zu tolerieren. Die Wunde heilt innerhalb eines Monats nach dem Tag der Operation vollständig ab. Der Patient kann noch früher zur Arbeit gehen - je nach Volumen etwa ein bis drei Wochen nach der Operation.

Die postoperative Zeit kann mehrere Stunden und bis zu einem Tag dauern. In diesem Fall sollte sich der Patient in einem Krankenhaus befinden, bis sich sein Allgemeinzustand normalisiert hat. Am ersten Tag wird Bettruhe angezeigt, dann kann der Patient bereits aufstehen. Das Gehen kann fünf Tage nach der Operation beginnen. Der Chirurg entfernt die Nähte nach 10-14 Tagen. Danach müssen Sie täglich duschen, während Sie die intergluteale Falte waschen.

Drei Wochen nach der Operation ist es strengstens verboten, zu sitzen und Gewichte zu heben. Etwa eine Woche nach der Operation werden Schmerzmittel und Antibiotika verwendet. Vor der vollständigen Heilung der postoperativen Wunde muss sich der Patient einem Verband und, falls keine Kontraindikationen vorliegen, einer Physiotherapie unterziehen. Die Wunde muss vor dem Eindringen von Haaren geschützt werden. Daher muss sie in der Nähe der Wunde und anschließend der Narbe (in den ersten vier Monaten nach ihrer Bildung) äußerst sorgfältig rasiert werden. Nur so kann ein Rückfall vermieden werden..

Viele moderne Kliniken führen eine Laserbehandlung dieser Pathologie durch. Diese Methode hat viele Vorteile gegenüber der üblichen radikalen Operation, aber es gibt Kontraindikationen und Merkmale des Verhaltens, die ebenfalls eine Überlegung wert sind. Der Patient sollte gemeinsam mit seinem Arzt eine Entscheidung über die Behandlungsmethode treffen, da nur ein erfahrener Spezialist genau weiß, was jeweils zu tun ist.

Steißbeinzyste

In der russischen medizinischen Literatur wird zur Beschreibung einer Reihe von Erkrankungen der Sacrococcygealregion das Konzept der „epithelialen Coccygealpassage“ verwendet.

Dieses Konzept ist von Natur aus kollektiv und umfasst eine Gruppe von Krankheiten, die unterschiedliche Ursachen haben, einen unterschiedlichen Verlauf haben und einen unterschiedlichen Ansatz für ihre Behandlung erfordern.
Einige dieser Krankheiten werden von einer Person im Laufe des Lebens erworben und als erworben bezeichnet, während andere angeboren sind..

ZU. Das Konzept der epithelialen Steißbeinpassage kombiniert:

  1. Pilonidal Sinus (oder Haarzyste oder Steißbeinzyste);
  2. Fossa sacralis (Rillen auf der Haut im Bereich der bei der Geburt vorhandenen Interaglutealfalten);
  3. Sakraldermoid / Teratom (eine Art angeborener Tumor).

Pilonidal Sinus - eine Krankheit, die auch als Haarzyste oder Steißbeinzyste bezeichnet wird.

Diese Krankheit wird erworben und tritt am häufigsten bei jungen Menschen im Alter von 16 bis 40 Jahren auf. Bei Kindern tritt es nicht auf. Die höchste Inzidenz der Steißbeinzyste tritt während der Pubertät auf und ist mit dem Einfluss von Sexualhormonen und übermäßigem Haarwachstum in der interalogalen Falte verbunden.

Es wird angenommen, dass die Krankheit als Folge des Einwachsens von Haaren in die Haut auftritt, was zu einer Zyste führt, die Haare enthält.

Diese Zyste kann eitern und dann bildet sich ein Abszess oder Abszess. Die Steißbeinzyste kann eine Nachricht mit der Hautoberfläche haben, die wie ein kleines Loch oder eine Fossa aussieht. Diese Nachricht an die Hautzyste wird als Sinus bezeichnet. Eiter oder andere Inhalte, die beispielsweise mit Blut oder Trübungen befleckt sind, können aus dem Sinus ausgeschieden werden.

Manchmal kann die Krankheit einen chronischen Verlauf annehmen, dann bilden sich in diesem Bereich viele Löcher auf der Hautoberfläche, die Haut wird dichter und unterliegt einer cicatricialen Deformität.

In seltenen Fällen kann der Sinus pilonidalis in anderen Körperteilen auftreten: in den Interdigitalräumen, in der Nase, im Gesicht, am Penis.
Der Sinus pilonidalis wird auch als "Friseurkrankheit" bezeichnet, wie sie bei Friseuren im Interdigitalraum auftritt.

Sakralfossae sind Hautdepressionen, die seit der Geburt im Bereich der Interaglutealfalte bestehen.

Etwa 3% der Babys werden mit einer Sakralfossa oder Sakralfossa geboren..

Die Fossa sacralis ist keine Quelle für die Bildung eines pilonidalen Abszesses. Wenn solch eine heilige Fossa sauber gehalten wird, bringt sie selten Angst mit sich..

Obwohl die Fossa sacralis in den meisten Fällen absolut harmlos ist, weisen sie in einigen Fällen auf eine Verbindung mit dem Wirbelkanal oder dem Dickdarm hin. Einige Wirbelsäulenfossae werden mit Spina Bifida Occulta kombiniert. Um das Vorhandensein derartiger gefährlicher Bindungen auszuschließen, sollte ein Screening durchgeführt werden.

Die Dermoidzyste des Kreuzbeins (Sakraldermoid) ist eine tumorähnliche Formation im Sakralbereich, die infolge einer gestörten Gewebeentwicklung in dieser Zone auftritt.

Eine Dermoidzyste ist eine Zyste mit einer Öffnung auf der Haut (Sinus), aus der Haare auf die Hautoberfläche ragen. Es gibt oft einen Gefäßnävus um die Öffnung. In den meisten Fällen befindet sich die Öffnung der Dermoidzyste in der Mittellinie der lumbosakralen Region.

Die Zyste kann sich im subkutanen Gewebe, im Epiduralraum, im Intraduralraum oder im Rückenmark befinden.

Dermoidzyste kann durch Eiterung kompliziert werden.

Wie man Steißbeinverletzungen behandelt

Steißbeinverletzungen, deren Folgen unterschiedlich sein können, bis hin zur Schädigung des inneren Gewebes, ist eine frühzeitige Diagnose wichtig. Im Falle eines Sturzes auf das Steißbein ist es unabhängig von akuten Schmerzen wichtig, die Belastung dieses Teils der Wirbelsäule zu begrenzen

Bei Vorhandensein eines Hämatoms und starken Schmerzen, die einen Bluterguss im Steißbein verursachen, erfordert die Behandlung die Einhaltung der Bettruhe. Es ist wichtig, bei Bedarf spezielle orthopädische Auskleidungen zu verwenden, wobei das Gummirad das einfachste ist.

Bei akuten Schmerzen ist es besser, sich an die Notaufnahme zu wenden.

Nach einem Sturz bei akutem Schmerzsyndrom ist es besser, sich an die Notaufnahme zu wenden, damit Fachleute bestätigen können, dass es sich nicht um eine Fraktur handelt, nämlich eine Steißbeinverletzung, die nicht durchgeführt werden sollte, und was zu tun ist. Der Arzt wird Ihnen gegebenenfalls mitteilen, dass er sich einer Durchleuchtung unterziehen wird, um dies sicherzustellen Das Fehlen von Brüchen und Rissen führt zur Behandlung der Haut und zu Schmerzmitteln, Maßnahmen und Maßnahmen, die dazu beitragen, die primäre Schwellung der verletzten Hautgewebe zu beseitigen

Europäische Ärzte, die in Notaufnahmen arbeiten, empfehlen Cortison-Injektionen.
Es ist wichtig, einen Komplex von Schmerzmitteln durchzuführen, die die Übertragung von Steißbeinprellungen erleichtern. Behandlung Anästhetische Salbe wirkt abschwellend und lindert Schmerzen

Sie können einen Magneten verwenden, der 15 bis 20 Minuten lang an einer verletzten Stelle getragen wird. Darüber hinaus werden die Kühleigenschaften der Kartoffel, die auf den betroffenen Bereich angewendet wird, hervorragend bei der Behandlung von Verletzungen wie Steißbeinverletzungen eingesetzt, wobei die Behandlung dieser Effekte durch Wegerich beseitigt werden kann. Verwenden Sie dazu entweder eine in zwei Hälften geschnittene rohe Zwiebel oder eine auf einer groben Reibe geriebene Zwiebelkompresse, die 20 bis 30 Minuten lang aufgetragen wird. Viele verwenden eine Kompresse aus einem Sud aus Geranienblättern. Um einen Sud zu erzeugen, werden 5 Esslöffel Blätter 5 Minuten lang in 1 Liter Wasser gekocht. Nach dem Kochen wird die Flüssigkeit auf die Gaze aufgetragen und 20 bis 30 Minuten lang auf die wunde Stelle aufgetragen. Dieser Vorgang sollte zweimal täglich durchgeführt werden, bis die Beschwerden im Steißbein verschwinden. Gut hilft Wermutsaft, der das Hautgewebe verarbeitet, das an die Steißbeinwirbelsäule angrenzt.

Bei starken Schmerzen oder wenn die oben genannten Methoden nicht helfen, ist es wichtig, sich einer Durchleuchtung zu unterziehen, wenn Sie eine Steißbeinverletzung vermuten, von der ein Foto an den Arzt weitergegeben werden sollte. Das Ignorieren der Notwendigkeit einer Behandlung kann dazu führen, dass sich die Schmerzen im Steißbein ständig manifestieren, insbesondere bei einer Änderung des atmosphärischen Drucks, die mit der Zeit zunimmt

Wie erscheint die Steißbeinfistel?

Im Mutterleib hat jeder Embryo nach 5-6 Wochen Entwicklungszeit einen Schwanz, der nach 6-7 Wochen im Verlauf des fetalen Wachstums allmählich verschwindet. In einigen Fällen bleibt der Schwanz aufgrund verschiedener Pathologien erhalten, in den meisten Fällen beim Mann. Einige Ärzte argumentieren sogar, dass die Natur so mit Männern scherzte. Das Problem tritt bei jungen Menschen im Alter von 20 bis 25 Jahren auf, insbesondere bei Menschen, deren Haaransatz die Norm überschreitet. Bevor die Gesäßfalte beginnt, bildet sich eine Vertiefung, auf der eine große Menge Haare wächst und ein kleines Loch beobachtet wird. Dies ist die Kanalfistel. Fistel kann sein:

Eine erworbene Fistel kann vor dem Hintergrund chirurgischer Eingriffe auftreten, und angeboren ist eine Pathologie der Entwicklung des Fötus. Wer keinen Bezug zur Medizin hat, hat die anatomische Struktur des menschlichen Körpers nicht untersucht, weiß nicht, dass das Epithelgewebe Talgdrüsen enthält, Haare und sogar Zähne darauf wachsen können. Der Steißbeinkanal ist mit Epithel ausgekleidet, nicht mit der Schleimhaut. Bakterien vermehren sich darin sehr gut, und dies ist ein direkter Weg zum Entzündungsprozess. Aus diesem Grund bildet sich in der Steißbeinfistel Eiter. Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit bei 85% sind jedoch angeboren.

Am Steißbein erschien ein Klumpen

Die Haut über dem Steißbein ist eine intime Stelle. Wenn sie beschädigt ist, hat der Patient erhebliche Beschwerden. Dieses Problem ist besonders relevant, wenn eine Volumenbildung vorliegt, bei der eine Person Schmerzen hat. Wenn daher ein Klumpen am Steißbein auftritt, möchte der Patient ihn so schnell wie möglich entfernen.

Um dies richtig und ohne Gesundheitsschaden zu tun, müssen Sie den Grund für das Auftreten dieser Formation kennen.

Ursachen von Zapfen am Steißbein

Eine solche Bildung ist in der Regel mit der Entwicklung eines eitrigen Prozesses in den Weichteilen verbunden. Unabhängig von der Krankheit kommt es zu einem allmählichen Schmelzen des subkutanen und tiefen Fettgewebes. Eiter tritt selten durch die Haut aus, da er in diesem Bereich ziemlich dicht und dick ist, so dass der Schmelzprozess tief in die Haut hinein fortgesetzt wird.

Im menschlichen Körper gibt es viele Krankheiten, die sich auch in einem embryonalen Zustand entwickeln können. Solche Krankheiten umfassen die Steißbeinzyste, üblicherweise eine angeborene Krankheit, die Schaffung eines zystischen Raums, der aus Hautzellen zwischen Steißbein und Kreuzbein besteht.

Die Krankheit selbst tritt häufig im Mutterleib auf, und eine Person ahnt lange Zeit nicht einmal, dass sie vorhanden ist. Einige wissen im Laufe ihres Lebens nichts über ihn. Die Steißbeinzyste beginnt sich zu Beginn der Pubertät zu entwickeln, wenn die Talg- und Schweißdrüsen aktiv zu wirken beginnen. Ein weiterer Grund, der das Wachstum einer Zyste provoziert, ist das Trauma. Das Ergebnis eines Traumas kann eine Stagnation der lebenswichtigen Produkte des Epithels sein, die einen aktiven Entzündungsprozess verursacht. Gleichzeitig kollabieren die Röhrenwände und die Infektion gelangt unter die Haut in das Fettgewebe. Dadurch entsteht ein Abszess.

Im Allgemeinen ist eine Steißbeinzyste, deren Symptome oben aufgeführt sind, eine Krankheit, die nur chirurgisch beseitigt werden kann. Eine sofortige Operation kann vom Chirurgen nur im Falle eines Remissionszustands verordnet werden, bei dem keine starke Eiteransammlung vorliegt. In diesem Fall erfolgt die Genesung nach der Operation schnell genug, und der Patient erholt sich. Das Auftreten von Sekundärzysten wird in der Regel nicht beobachtet.

Denken Sie daran, dass eine Steißbeinzyste, deren Behandlung nur chirurgisch erfolgt, vor der Eiteransammlung diagnostiziert werden kann. Eine Person wendet sich jedoch häufig nur dann an einen Spezialisten, wenn die Infektionsstelle geschwollen ist und sich der Allgemeinzustand verschlechtert. Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt können Sie die Operation schneller und schmerzloser durchführen. Die vernachlässigte Form der Steißbeinzyste, bei der eine sehr starke Eiterung vorliegt, kann zur Ausbreitung von Eiter in anderen Geweben und im Bereich des Steißbeinknochens selbst führen. Die Behandlung für diese Variante der Krankheit ist viel länger und schmerzhafter..

Die Operation zur Entfernung der Steißbeinzyste erfolgt unter örtlicher Betäubung und dauert durchschnittlich eine halbe Stunde. Es verläuft in zwei Schritten: Die erste Entfernung des unmittelbaren Entzündungsherdes, die zweite - das Nähen der Wunde. Die zweite Stufe wird vom Arzt gewählt, er kann sie nach eigenem Ermessen durchführen. Die Wunde kann in Richtung von den Rändern in die Tiefe der Wunde genäht werden. Es ist auch möglich, eine Wunde teilweise oder vollständig zu nähen. Wenn die Behandlung des Patienten ambulant ist, wird ein offenes Wundmanagement akzeptiert. In diesem Fall ist der Patient aktiv, wird nach mehreren Wochen Krankheit krank, hat weniger Schmerzen als nach dem Nähen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls ist in diesem Fall viel geringer. Die Wundheilung ist jedoch länger: ungefähr zwei Monate.

Nach der Operation muss der Patient die Regeln der persönlichen Hygiene beachten und alle medizinischen Anweisungen befolgen, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Fistel am Steißbein - Behandlung

Der allerletzte Abschnitt der Wirbelsäule ist das Steißbein. Dies ist eine sitzende Struktur, die aus verschmolzenen Wirbeln besteht. Viele Nervenenden sind im Steißbeinbereich konzentriert, so dass das Steißbein häufig zum schmerzhaften Glied wird, das die Mobilität einschränkt.

Es gibt viele Krankheiten und Verletzungen des Steißbeins, und alle verursachen in der Regel ständige Schmerzen, die zu Beginn jeder Bewegung oder beim Positionswechsel im Sitzen auftreten.

Was ist die Fistel am Steißbein??

Eine Fistel am Steißbein ist eine Steißbeinzyste. Sie wird als heimtückisches Phänomen angesehen, das seit langem nicht mehr zu spüren ist. Daher ist die Behandlung keine leichte Aufgabe, da sich eine Person ihres Problems seit langem nicht mehr bewusst ist. Die Diagnose einer Fistel am Steißbein ist jedoch sehr einfach - sie kann von jedem durchgeführt werden, der keine Fähigkeiten und Spezialkenntnisse besitzt. Äußerlich ist die Steißbeinfistel ein kaum wahrnehmbares kleines Loch im Bereich der Gesäßlinie. Eine viel seltenere Fistel sieht aus wie ein tiefer Trichter.

Eine Fistel befindet sich auf der Haut zwischen dem Gesäß oder leicht seitlich. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses treten Eitersekrete auf. Oft waren sich die Menschen im Laufe der Jahre ihrer Pathologie nicht bewusst - der Steißbeinpassage oder eines schmalen Epithelschlauchs mit einem Loch. Fistel kann sich nur mit dem "Trigger" -Faktor manifestieren.

Steißbeinfistelbehandlung

Die Behandlung der Fistel am Steißbein kann unter einer Bedingung begonnen werden: Der Arzt muss absolutes Vertrauen in die Richtigkeit der Diagnose haben. Der Arzt muss zwischen der Steißbeinzyste und dem Osteomyelitisloch unterscheiden, das auftritt, wenn die Knochen des Kreuzbeins beschädigt sind. Die Symptome beider Krankheiten sind sehr ähnlich, aber die Behandlungsmethoden sind völlig unterschiedlich..

Die am besten zugängliche und gebräuchlichste Methode zur genauen Diagnose ist die visuelle Untersuchung der Rektalschleimhaut. In diesem Fall wird ein Sigmoidoskop verwendet. Es sollte auch eine Sondierung durchgeführt werden. Die primären diagnostischen Methoden für die Steißbeinfistel sind die Radiographie des Steißbeins und des Kreuzbeins.

Die Behandlung der Fistel am Steißbein kann nur chirurgisch erfolgen: Es wird eine Autopsie durchgeführt und eine Drainage durchgeführt. Oft führt eine solche Behandlung jedoch nicht zur Heilung - Eiter bildet sich weiter. In diesem Fall entfernen und entfernen sie den gesamten Steißbeindurchgang mit allen gebildeten Fisteln. Die chirurgische Behandlung der Steißbeinzyste besteht aus mehreren Phasen: Während der Operation wird nicht nur die Fistel, sondern der gesamte pathologische Fokus entfernt; dann die zweite Stufe der Behandlung, deren Zweck darin besteht, die aus der Operation resultierende Wundöffnung zu verringern.

Die Operation wird nach modernen Techniken durchgeführt, die es ermöglichen, die Operation genau durchzuführen, ohne dem Patienten schmerzhafte Empfindungen zu vermitteln, selbst die minimalsten. Daher ist die Operation normalerweise leicht zu tolerieren, die Erholungsphase dauert nicht lange und die Person kehrt bald zu ihrem vorherigen Lebensstil zurück. In der Regel kehrt die Krankheit nach einer chirurgischen Behandlung nicht wieder zurück, und dies ist ein wichtiger Punkt.

Diese Behandlungsmethode hat jedoch einen erheblichen Nachteil: Die verlängerte Wundheilung beträgt sechs Wochen. Während der ersten fünf Stunden nach der Operation sollte der Patient unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen. Nach der Operation muss der Patient eine spezielle Diät einhalten und die Hygieneverfahren für die Wundversorgung einhalten. Nach zwei Tagen kann der Patient ein Bad nehmen, und nach dem Bad muss der Verband gewechselt und eine Heilsalbe aufgetragen werden. Das Heben von Gewichten ist strengstens untersagt und das Sitzen ist auch einen Monat lang nicht gestattet. In dem betroffenen Bereich ist regelmäßig eine Haarentfernung erforderlich..

Das Konzept der Steißbeinfistel

Die Krankheit kann angeboren oder erworben sein. Unter günstigen Bedingungen tritt anstelle des Steißbeins eine subkutane Zyste auf. Eitrige Flüssigkeit sammelt sich im Tumor an, der nach Hautriss austritt und eine lange, nicht heilende Wunde bildet.

Im Steißbeinabschnitt sind mehrere verwachsene Wirbel konzentriert. Eine Beschädigung einer solchen Struktur geht mit einer Steifheit des Körpers einher. Bei der geringsten Bewegung fühlt sich eine Person unwohl und schmerzt. Die Lebensqualität verschlechtert sich spürbar, da der Steißbeinabschnitt die normale Funktion des Bewegungsapparates einiger innerer Organe gewährleistet.

Eiter am Steißbein

Der menschliche Körper ist so konzipiert, dass manchmal Krankheiten, Pathologien oder Beschwerden auftreten, die sofort beseitigt werden müssen. Eine dieser Pathologien ist die Steißbeinzyste.

Diese Krankheit, die sich durch das Auftreten im Bereich des letzten Eiterwirbels manifestiert - ein kleiner Tumor. Ein Abszess am Steißbein muss behandelt werden. Wie Eiter loswerden? Geh ins Krankenhaus oder kämpfe mit Selbstmedikation?

Eiter am Steißbein kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten, aber im zweiten Fall tritt diese Pathologie laut Statistik etwas häufiger auf. Die Krankheit ist auch als Fistel bekannt, eine solche Eiterung ist angeboren oder erworben. Was das angeborene betrifft, so beginnt seine Entwicklung bereits mit der intrauterinen Entwicklung des Fötus.

Und er wird sich erst nach der Pubertät eines Teenagers manifestieren. Die erworbene Form der Krankheit wird anschließend chronisch, obwohl die Symptome ignoriert werden. Der Grund für die Entwicklung der erworbenen Fistel (Eiterung) ist ein sitzender Lebensstil, bei dem regelmäßige Hygienemaßnahmen ignoriert werden.

Dies kann ein Furunkel, ein Karbunkel, eine Furunkulose, eine chronische Paraproktitis sein, die von der Öffnung der Fistel begleitet wird, oder eine epitheliale Steißbeinpassage.

Nur ein Arzt kann die Pathologie und die Ursache der Eiterung diagnostizieren. Wenn Sie sich selbst behandeln, nicht wissen, was Sie behandeln sollen, oder versuchen, Eiter herauszudrücken, führt dies zu einigen Komplikationen. Da es sich um Wirbelkörper handelt, wird nicht empfohlen, mit diesen Fragen zu scherzen.

Hilfe bei Geschwüren am Steißbein

Ein Klumpen am Steißbein mit Eiter ist ein unangenehmes Phänomen, sehr intim und sehr unerwünscht und schmerzhaft. Es ist von starken Schmerzen begleitet. In der Regel kann die Eiterung, ein Abszess am Steißbein, nicht einfach herausgedrückt werden, da die Hautschicht in diesem Bereich ziemlich dicht ist.

Die Besonderheit der Fistel ist, dass es sich nicht um ein einfaches Kochen handelt, das zu Hause entfernt werden kann, und dass es Sie nicht mehr stört. Die Eiterung erfordert eine komplexe Behandlung mit chirurgischen Methoden unter Aufsicht eines Spezialisten.

Was beinhaltet eine umfassende Behandlung der Eiterung?

  1. entzündungshemmende Medikamente einnehmen;
  2. physiotherapeutische Maßnahmen;
  3. manuelle Therapie;
  4. Akupunktur;
  5. Massage;
  6. einige Komplexe der Bewegungstherapie.

Zusammen mit diesem aus Eiter kann traditionelle Medizin verwendet werden. Zu den bekanntesten zählen Jodgitter, Kompressen aus blauem Ton oder Apfelessig und andere. Mit Eiterung können sanfte, einfache körperliche Übungen helfen, es ist strengstens verboten zu rennen und scharfe Bewegungen zu machen.

Wenn Sie selbst einen Abszess am Steißbein geöffnet haben, denken Sie daran, dass konservative Behandlungsmethoden zu einem Steißbeinabszess führen können. Es manifestiert sich auf unterschiedliche Weise..

Wenn Eiter in den Blutkreislauf gelangt, führt dies zu einem entzündlichen Prozess oder einer Infektion. Es kommt zu einer Deformität der Wirbelsäule. Der Tumor kann bösartig werden.

Die Operation besteht darin, die Eiterung zu öffnen, dann den Bereich von Eiter zu reinigen und antiseptische Maßnahmen durchzuführen. Wenn dies keine Fistel ist, wird die Wunde sofort genäht.

Wenn es sich um eine Fistel handelt, die einige Merkmale aufweist, wird sie nicht sofort genäht. Es werden spezielle Drainagen erstellt, die einen Flüssigkeitsausfluss aus der Wunde erzeugen. Erst wenn der Eiter nicht mehr abgesondert wird, kann die Wunde geschlossen werden. Meine Patienten verwenden ein bewährtes Mittel, mit dem ich Schmerzen in 2 Wochen ohne großen Aufwand loswerden kann..

Für die Eiterung der Art von Furunkeln verwenden wir die konservative Behandlungsmethode. Sie müssen nur einen Arzt aufsuchen, der ein Furunkel diagnostiziert. Dies ist die einfachste Form der Eiterung, ein Abszess am Steißbein, der keinen chirurgischen Eingriff erfordert und dem Patienten unmittelbar nach dem Öffnen Erleichterung bringt.

Behandlung von Steißbeinverletzungen mit Volksheilmitteln

Das Steißbein ist eine viel verletzlichere Stelle im menschlichen Körper, als es üblich ist, darüber nachzudenken. Es wird oft durch Stürze beschädigt. Selbst kleinere Blutergüsse können ihn beschädigen..

Die Hauptgefahr besteht darin, dass Probleme mit dem Steißbein nicht sofort erkannt werden. Zuerst kann es leicht schmerzen, so dass niemand aufpasst. Es kommt vor, dass der Schmerz von selbst vergeht, aber es passiert umgekehrt - der Schmerz verstärkt sich allmählich und führt zu schwerwiegenden Konsequenzen. Die Ursachen für diese Schmerzen können Blutergüsse, Frakturen und Steißbeinzysten sein. Alle, auch die kleinsten Verletzungen, müssen ernst genommen werden und dürfen die Behandlung des Steißbeins nicht verzögern.

Die Steißbeinzyste ist eine angeborene Anomalie. Diese Hautanomalie wird auch als Steißbeinpassage bezeichnet. Ein Mensch kann sein ganzes Leben mit ihr leben und nicht einmal etwas über sie ahnen. Aber jetzt, wenn er fiel und sich verletzte, dann beginnt im Steißbeinverlauf eine Entzündung, Eiter sammelt sich an, es kann sich eine eitrige Fistel bilden. In diesem Fall empfiehlt die traditionelle Medizin eine Kompresse aus Teer und Öl. Das Rezept lautet wie folgt. Nehmen Sie 2 Esslöffel Butter und 1 Esslöffel Teer. Alles gründlich mischen. Die resultierende Mischung wird auf die Entzündungsstelle aufgetragen, fixiert und über Nacht stehen gelassen. Für die Behandlung des Steißbeins reicht manchmal einmal aus. Bei Entzündungen der Steißbeinpassage hilft auch die Propolis-Tinktur. Auf eine benetzte Serviette tropfen ein paar Tropfen Tinktur, die in einer Apotheke gekauft wurden. 2-3 Stunden an einem wunden Ort aufbewahren. Eine Behandlungsmethode sind 5-7 Eingriffe.

Eine Steißbeinverletzung ist gefährlich für ihre Folgen. Der Schmerz durch den blauen Fleck lässt schnell nach, aber Komplikationen können nach einigen Jahren auftreten. Daher können Sie eine Steißbeinverletzung nicht ohne Aufmerksamkeit hinterlassen. Bei einer Steißbeinverletzung empfiehlt die traditionelle Medizin, Wermutgras zu zermahlen und an einer wunden Stelle aufzutragen. Sie können auch eine Kompresse aus Zwiebelsaft machen. Die orale Verabreichung von Arnika-Tinktur hilft, Schmerzen zu lindern. Sie müssen 30 Tropfen nehmen. Sie können ein zerknittertes Wegerichblatt auf eine schmerzende Stelle auftragen oder es durch eine Kompresse aus dem Saft dieses Krauts ersetzen.

Steißbeinbruch - schwerer Schaden. Es kann nur mit Röntgenstrahlen installiert werden und erfordert spezielle Eingriffe. Sie behandeln einen Bruch mit einem Spezialreifen. Die Hauptsache bei der Behandlung ist völliger Frieden. Der Reifen ist ein Baumwollgazekreis, der an der Rückseite befestigt ist. Zu diesem Zeitpunkt zu sitzen wird überhaupt nicht empfohlen, sondern nur auf dem Reifen zu liegen. Mit dem Entfernen des Reifens endet die Steißbeinbehandlung nicht. Die Erholungsphase folgt. Während dieser Zeit ist es gut, Mama zu benutzen. Daraus wird eine Salbe hergestellt, die ein halbes Gramm mit Rosenöl mischt. Diese Zusammensetzung wird sanft in den Bruchbereich gerieben. Rohe Kartoffeln haben auch eine gute absorbierende Wirkung. Es wird auf eine feine Reibe gerieben und der Bruchstelle auferlegt. Ein gutes Heilmittel nach einer Fraktur ist Fichtenharz. Nehmen Sie 20 Gramm Fichtenharz. Eine Zwiebel auf eine Reibe reiben, alles gut mischen. Zu der resultierenden Mischung werden 15 g Kupfersulfat und 50 g Olivenöl gegeben. Alles in allem bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren erhitzen. Wenn die Salbe auf die beschädigte Stelle aufgetragen wird, brennt sie stark, aber es ist diese Qualität, die es ihr ermöglicht, eine gute therapeutische Wirkung zu erzielen.

Fistel am Steißbein: Symptome, Ursachen, Behandlung, Entfernung, Operation

Der epitheliale Steißbeindurchgang (ECC) ist ein schmaler Hohlraum in Form eines Schlauchs, der von innen mit Epithel ausgekleidet ist und im Bereich der interglutealen Falte einen Auslass aufweist. Die Epithelschicht enthält Haarfollikel und Talgdrüsen..

Ursprung der Krankheit

Heute gibt es zwei Haupttheorien über den Ursprung der abnormalen Steißbeinpassage. Nach dem ersten von ihnen ist die Krankheit angeboren und tritt während der Entwicklung des Embryos auf.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde festgestellt, dass der Embryo zunächst 9 Steißbeinwirbel aufweist. Am Ende der Schwangerschaft gibt es nicht mehr als 5 von ihnen, aber aufgrund einer Verletzung der reduzierten Teilung der Zellen im subkutanen Fett erscheint ein hohler Kanal. Es wird angenommen, dass ECC mit einer unzureichenden Reduktion der Muskeln und des Bindegewebes des Restenschwanzes verbunden ist..

Weitere an 500 Leichen durchgeführte Studien haben gezeigt, dass in einigen Fällen die Reduktion der Schwanzwirbel wirklich nicht vollständig ist.

Die Theorie des erworbenen ECC basiert auf dem umgekehrten Wachstum von Haaren, deren Zwiebeln in die tieferen Hautschichten "eintauchen" und dort keimen. Dadurch entstehen fistelige Passagen, die sich unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren entzünden können..

1958 wurde die Theorie des trichogenen Ursprungs der Steißbeinpassagen detailliert beschrieben. Die Autoren beschrieben einen Pump-Action-Mechanismus für Haare, die unter die Haut gelangen. Sie schlugen vor, dass beim Gehen im Gesäß aufgrund des Wechsels von Spannung und Muskelentspannung ein Unterdruck auftreten kann. Dies führt zu einer Änderung der Haarwuchsrichtung und sie wachsen tiefer in die Haut hinein.

Als nächstes wird eine Bindegewebskapsel gebildet, die aufgrund des Einwachsens der Hautepidermis entlang des Haares vom Epithel bedeckt ist. So werden die Ausgangs- (Primär-) Öffnungen gebildet und die epitheliale Steißbeinpassage beginnt sich zu bilden.

Die detaillierteste und schrittweise Pathologie wurde 1980 von John Bascom beschrieben. Es verbindet das Auftreten von Primärlöchern mit dem Entzündungsprozess im Haarfollikel und der anschließenden Bildung von Mikroabscess.

Dieser kleine Abszess bricht in das Unterhautgewebe ein und die Entzündung lässt nach. An der Stelle des betroffenen Follikels verbleibt ein trichterförmiger Hohlraum, dessen Wände epithelisiert sind und die Heilung beeinträchtigen. Laut Dr. Baskom gibt es also eine primäre fistelartige Öffnung.

Unabhängig von der Ursache des Auftretens kann sich die Haarzyste nicht von selbst auflösen oder verschwinden.

Wenn Haare und Krankheitserreger in das Loch eindringen, kann der Schlaganfall blockiert werden und sein Inhalt beginnt zu stagnieren. Infolgedessen entwickelt sich ein wiederholter Entzündungsprozess, der zuerst zum Auftreten eines Infiltrats und dann eines Abszesses führt. Bei spontaner oder chirurgischer Öffnung des Abszesses treten neue sekundäre fistelartige Öffnungen auf.

Es ist erwähnenswert, dass russische Experten ECH traditionell als angeborene Krankheit betrachten. Halten Sie sich im Ausland an die Theorie seines erworbenen Ursprungs. Trotz der vielen durchgeführten Experimente gibt es keinen einzigen Gesichtspunkt, der durch zuverlässige Daten bestätigt würde.

Häufigkeit

Die Prävalenz der Pathologie beträgt etwas mehr als 0,2% pro 100.000 Menschen. Die Häufigkeit des Auftretens eitriger Entzündungen im epithelialen Steißbeinverlauf liegt nach Krankheiten wie Paraproktitis, Analfissuren und Hämorrhoiden an vierter Stelle.

Unter den Patienten überwiegen junge Männer, die nicht älter als 30 Jahre sind und hauptsächlich die kaukasische Staatsangehörigkeit besitzen. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielt eine genetische Veranlagung, so dass ECC häufig bei nahen Verwandten auftritt.

Referenz: Die epitheliale Steißbeinpassage hat mehrere Namen: Pilonid-, Haar- oder Dermoidzyste, Steißbeinfistel, Pilonid-Sinus.

Steißbeinpassagen über viele Jahre können in latenter, latenter Form auftreten, und eine Person weiß nicht einmal über ihre Krankheit Bescheid. Die ersten Anzeichen treten in der Regel in der Pubertät auf, wenn die Funktion von Schweiß und Talgdrüsen aktiviert ist.

Folgende Faktoren können einen Entzündungsprozess hervorrufen:

Warum ist das Steißbein entzündet?

  • Übergangsalter. Aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund und einer erhöhten Produktion von Hautschweiß und Talg verstopft die primäre Öffnung der Fistel und Abfallprodukte des Hautepithels beginnen sich in der Zystenhöhle anzusammeln. Infolge einer Stagnation des Inhalts oder einer Infektion von außen tritt eine Entzündung auf;
  • Aufgrund des schnellen Haarwuchses, der in der Pubertät beobachtet wird, wachsen einige Haare in die Seitenwände des Fistelkanals hinein, bilden neue Passagen und reizen das Epithelgewebe.
  • mangelnde Hygiene. Da sich das Loch in der Nähe des Anus befindet, entstehen pathogene Mikroorganismen aus dem Darm - Streptokokken und Staphylokokken;
  • verminderte Immunität;
  • Verletzungen. Aufgrund von Schäden an den Wänden wird der Inhalt der Zyste nicht herausgebracht, was zu einer Entzündungsreaktion führt.
  • Bewegungsmangel, sitzende Arbeit kann stagnierende Prozesse im unteren Rückenbereich und Verstopfung des Dermoid verursachen.

Die epitheliale Steißbeinpassage ist in keiner Weise mit den Knochen des Kreuzbeins oder des Steißbeins verbunden; es ist ausschließlich in Weichteilen lokalisiert

Es sollte auch beachtet werden, dass bei systemischen Autoimmunerkrankungen (Rheuma, Lupus erythematodes) und Diabetes mellitus das Risiko, einen infektiösen und entzündlichen Prozess zu entwickeln, signifikant zunimmt. Außerdem ist die Entzündung schwieriger und die Genesung des Körpers verzögert sich.

Arten und Symptome

Die epitheliale Steißbeinpassage ist unkompliziert, akut und chronisch. Die unkomplizierte Form der Krankheit manifestiert sich klinisch nicht, in einigen Fällen ist ein leichter Ausfluss von Schleim oder Hals aus dem Auslass möglich..

Bei einer akuten Entzündung des ECC tritt zuerst ein Infiltrat auf - die Haut über dem Fistelverlauf wird dichter, rötet und schwillt an. Beim Drücken wird Schmerz gefühlt. Es entsteht ein Abszess - ein Abszess, der unabhängig oder chirurgisch geöffnet wird.

Die chronische Fistelform ist durch Eiterung mit Beteiligung des umgebenden Gewebes am pathologischen Prozess gekennzeichnet. In Abwesenheit einer Behandlung wird das Abszessieren wiederholt und neue sekundäre fistelartige Passagen werden gebildet, um eitrigen Inhalt freizusetzen.

Chronische Entzündungen der Steißbeinpassage breiten sich allmählich auf nahegelegene Strukturen aus und bedecken einen immer größeren Bereich, in dessen Zusammenhang die Vergiftung des Körpers zunimmt.

Wenn sich ein Abszess bildet, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Wenn sich der Abszess öffnet, lässt der Schmerz vorübergehend nach. Der infektiöse Fokus bleibt jedoch bestehen und die Krankheit tritt in ein chronisches Stadium ein. Im Laufe der Zeit werden fistelige Passagen immer gewundener, was zu erheblichen Schwierigkeiten bei ihrer Erkennung und Behandlung führt..

Hinweis: Bei Neugeborenen und Jugendlichen unter 15 Jahren tritt der Sinus pilonidalis in der Regel in keiner Weise auf. Typische Symptome treten hauptsächlich in der Pubertät auf.

Die Diagnose und Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage wird von einem Koloproktologen durchgeführt. Der Grund für den Besuch eines Spezialisten sind die folgenden Symptome:

  • Schmerzen in der Sakrococcygealregion, die beim Gehen und Sitzen zunehmen;
  • ausgeprägte Anzeichen einer Entzündung - Rötung, Schwellung und Straffung der Haut über dem Loch;
  • die Zuordnung eines Kreuzbeins oder Eiters von einer Fistel;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands - Fieber, Schwäche und Kopfschmerzen.

Der Koloproktologe ist ein Arzt, dessen Kompetenz Erkrankungen des Enddarms, des Anus und des Perineums umfasst.

Wie man ECH behandelt

Eine vollständige Genesung kann nur mit Hilfe der Operation erreicht werden, um den Fistelverlauf zu entfernen. Die Entfernung des pathologischen Kanals erfolgt zusammen mit primären und sekundären Löchern (falls vorhanden). Bei einer komplizierten Form der Krankheit werden infizierte Gewebe in der Nähe entfernt, eitrige Abszesse.

Bei akuten Entzündungen, wenn der Abszess groß und verschwommen ist, ist eine chirurgische Öffnung mit anschließender Drainage des Abszesses möglich. Nach der Wundheilung wird dem Patienten eine radikale Operation gezeigt, um die betroffenen Strukturen zu entfernen.

Die konservative Behandlung des epithelialen Steißbeins kann bei chronischen Entzündungen und als Teil einer umfassenden Vorbereitung auf die Operation eingesetzt werden. Therapeutische Maßnahmen umfassen gründliches und regelmäßiges Waschen, Trocknen der Perinealzone, intergluteale Falten; Rasieren der Haare vom unteren Rücken bis zum Anus.

Um die Regeneration geschädigter Gewebe zu beschleunigen, wird eine Ozontherapie oder eine hyperbare Sauerstoffversorgung in Druckkammern eingesetzt. Um das Epithel zu zerstören, das den fistelartigen Durchgang auskleidet, kann Kryo- oder Diathermie verschrieben werden - bei niedrigen oder hohen Temperaturen.

Chirurgische Entfernung von ECX

Vor der Operation wird der Patient einer Untersuchung unterzogen, einschließlich einer Untersuchung durch einen Koloproktologen, einer Fluorographie, eines Kardiogramms und einer Anoskopie. Bei Bedarf kann der Arzt eine Kolonie oder Sigmoidoskopie verschreiben. Zur Klärung der Diagnose sind manchmal Untersuchungen wie Ultraschall der Weichteile der Steißbeinzone, MRT der Lumbosakralzone und Fistulographie erforderlich..

Die Entfernung der Dermoidzyste kann auf verschiedene Arten erfolgen - offen und geschlossen sowie nach der Methode von Bascom und Karidakis. Die Wahl der Art der Operation hängt von der Art des Krankheitsverlaufs, dem Stadium und dem Ausmaß des pathologischen Prozesses ab.

Offene Methode (Marsupialisierung)

Die klassische offene Methode zum Herausschneiden einer Zyste wird hauptsächlich bei komplizierten ECC angewendet. Alle fistelartigen Passagen und betroffenen Gewebe werden in einem einzigen Block entfernt, und die Ränder der postoperativen Wunde werden am Boden der ehemaligen Zystenhöhle vernäht. Die Haut an den Seiten des Einschnitts ist in einem Schachbrettmuster auf die Oberfläche des Steißbeins und des Kreuzbeins genäht. Die Nähte werden nach 10-12 Tagen entfernt.

Wenn das ECC mehrere Löcher auf der Hautoberfläche hat, müssen alle entfernt werden..

Die Rehabilitationszeit nach einem solchen Eingriff ist ziemlich lang und dauert mindestens zwei Monate. Während dieser ganzen Zeit steht der Patient unter Beobachtung und unterzieht sich regelmäßig Verbänden. Der Vorteil der Methode ist ein sehr geringer Prozentsatz an Rückfällen und Komplikationen..

Private Methode

Der Patient wird mit leicht gespreizten Beinen auf den Bauch gelegt. Ein antiseptischer Farbstoff, Methylenblau, wird in die primären Fistelpassagen eingeführt, um alle Zweige und eitrigen Streifen zu sehen.

Dann werden mit einem Skalpell oder einem elektrischen Messer, zwei parallelen Einschnitten, die Bewegungen gleichzeitig mit dem Einfangen der Haut und des subkutanen Fettes der interglutealen Zone sowie aller Öffnungen entfernt. Am Ende der Operation wird die Wunde fest vernäht.

Hinweis: Bei Patienten mit Narben und Infiltraten auf der Haut zwischen dem Gesäß ist eine Operation mit Wundnaht kontraindiziert.

Die geschlossene Methode ist weniger traumatisch als die offene und die postoperative Periode dauert nur wenige Wochen. Das Risiko für Komplikationen und Rückfälle ist jedoch etwas höher und liegt zwischen 9 und 30%.

Bascom-Methode (Sinusektomie)

In diesem Fall wird eine subkutane Entfernung des Sinus pilonidalis durchgeführt, was nur ohne akute Entzündung möglich ist. Der Steißbeindurchgang durch eine der fistelartigen Öffnungen wird mit Methylenblau getönt und eine Knopfsonde eingeführt. Die Zyste wird durch Elektrokoagulation direkt auf der Sonde herausgeschnitten. Daraus resultierende postoperative Wunden werden nicht genäht.

Gegenanzeigen für den Betrieb nach der baskischen Methode sind mehrere Abzweigungen der Bahnen, das Vorhandensein eitriger Hohlräume und ein Absacken, ein erheblicher Abstand voneinander zu den primären und sekundären Auslassöffnungen.

Karidakis-Methode

Der Sinus pilonidalis wird zusammen mit der oberen Hautschicht entfernt. Eine solche Operation ist für fortgeschrittene und wiederkehrende Formen von ECX angezeigt, wenn mehrere eitrige Streifen vorliegen. Während des Eingriffs wird der Fistelverlauf mit allen Ästen, Löchern, eitrigen Hohlräumen und Infiltraten herausgeschnitten. Wenn das umgebende Gewebe betroffen ist, werden sie auch bis zur Sakralfaszie entfernt..

Gute und zufriedenstellende Ergebnisse nach einer Karidakis-Operation werden bei mehr als 84% ​​der Patienten beobachtet..

Das Schneiden von Hautlappen erfolgt durch zusätzliche Einschnitte in einem Winkel zu den Rändern des Hauptdefekts, ungefähr gleich 60 °. Dieser Winkelwert gewährleistet eine normale Blutversorgung bei gleichzeitiger Wahrung der Beweglichkeit der Hautlappen.

Der Hautlappen hat die Form eines Dreiecks, von dem eine Seite die Kante des Defekts ist, der nach dem Entfernen des Strichs entstanden ist, und die andere ein zusätzlicher Einschnitt ist. Der Lappen wird so bewegt, dass infolge der Manipulationen die postoperative Wunde zur Seite der Interglutealfalte verschoben wird. Dank dessen ist die Heilung schneller und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wird verringert..

Referenz: Eine Operation zur Entfernung der Steißbeinzyste kann unter spinaler oder intravenöser Anästhesie durchgeführt werden.

In den allermeisten Fällen wird eine Operation von den Patienten leicht toleriert. Die Wunde heilt durchschnittlich in einem Monat vollständig. Die Behinderung wird früher wiederhergestellt - je nach Komplexität und Umfang der Intervention nach 1-3 Wochen. Die Krankenhausaufenthaltszeit beträgt mehrere Stunden bis mehrere Tage. Nach Normalisierung des Wohlbefindens wird der Patient ambulant behandelt..

In der Regel ist ein langer Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich, der Patient verbringt höchstens einige Tage im Krankenhaus.

In den ersten Stunden oder Tagen ist Bettruhe erforderlich. Sie können am nächsten Tag nach der Operation aufstehen und alleine gehen und in 5-7 Tagen sitzen. Die Nähte werden am 10.-14. Tag entfernt. Es wird empfohlen, drei Wochen lang mechanische Auswirkungen auf das Gesäß zu vermeiden. Die Genesung gilt als vollständig, wenn innerhalb von 1,5 bis 3 Monaten keine Anzeichen eines Rückfalls vorliegen.

Bei Bedarf werden in der ersten Woche nach der Operation Antibiotika, Entzündungshemmer und Schmerzmittel verschrieben, und es werden auch Verbände hergestellt. Während der Rehabilitation wird auch eine Physiotherapie durchgeführt, die zur schnellen Wundheilung beiträgt..

Prognose und Prävention

Nach radikaler Entfernung der epithelialen Steißbeinpassage in jedem Stadium erholt sich der Patient vollständig. Vorausgesetzt, die Rehabilitationsmaßnahmen sind ordnungsgemäß organisiert und der Patient befolgt die medizinischen Empfehlungen sorgfältig, treten normalerweise keine Komplikationen auf..

Um akuten Entzündungen vorzubeugen, ist es notwendig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, infektiös-entzündliche, autoimmune und proktologische Erkrankungen (Hämorrhoiden, Analfissuren, Proktitis) rechtzeitig zu behandeln.

Warum tut das Steißbein weh??

Erstellt am 30. Oktober 2011 | Aktualisiert am 08. August 2017

Schmerzen im Steißbein können auf eine Entzündung hinweisen, die zu einer Zyste führt. Obwohl die meisten Ärzte behaupten, dass eine Fistel am Steißbein (Steißbeinzyste, Pilonidzyste) beim Kind im Mutterleib auftritt. In diesem Stadium entwickelt sich das Steißbein. Was ist eine Fistel am Steißbein und ob sie entfernt werden soll?

Nicht jeder kann sich rühmen, keine Probleme mit dem Steißbein zu haben. Beschwerden treten normalerweise beim Gehen in sitzender Position auf, wenn eine Person die Position ihres Körpers ändert. Wenn Sie in diesen Fällen Schmerzen haben und eng anliegende Kleidung tragen, haben Sie möglicherweise Probleme mit dem Steißbein.

Das Steißbein ist der untere Teil der menschlichen Wirbelsäule. Es besteht aus mehreren verschmolzenen rudimentären Wirbeln. Es hat mehrere Funktionen. Beispielsweise haften Muskeln und Bänder daran, die an der Arbeit der Organe des Urogenitalsystems und der distalen Teile des Dickdarms sowie eines Teils der Muskelbündel des Gluteus maximus beteiligt sind..

Es ist bekannt, dass sich eine Fistel am Steißbein aufgrund einer Entzündung im Steißbeinkanal entwickelt. Zuerst kann ein Klumpen auftreten, und dann wird Eiter daraus freigesetzt. In einfachen Worten, diese Krankheit sieht aus wie ein großer Pickel im unteren Teil des Steißbeins.

Ursachen der Steißbeinzyste

Eine Fistel am Steißbein kann sich aus mehreren Gründen entwickeln..

Die wichtigsten sind: mangelnde körperliche Aktivität, Stoffwechselstörungen aufgrund von Über- oder Mangel an Kalzium, Schädigung der Wirbelsäule, des Rückenmarks und einiger Nerven, Unterkühlung, Infektion (z. B. normale Grippe) und Tumoren, Trauma während der Geburt.

Es gibt auch eine Version, bei der die Zyste am Steißbein aufgrund von Haarfollikeln auftritt. Sie sind oft in einer solchen Zyste zu finden. Es gibt verschiedene Stadien dieser Krankheit: chronisch, akut, Remission.

Am häufigsten leiden Männer an dieser Krankheit (hauptsächlich im Alter zwischen 15 und 30 Jahren). Hohes Risiko für die Entwicklung bei Autofahrern, die viel Zeit am Steuer ihres Autos sitzen.

Die Fistel am Steißbein wurde erstmals im 20. Jahrhundert während des Zweiten Weltkriegs unter amerikanischen Soldaten aufgezeichnet. Dann wurde diese Krankheit als "Jeep" -Krankheit bezeichnet, da sie vermutlich aufgrund der Tatsache entsteht, dass Soldaten in Jeep-Autos im Gelände fahren. Insgesamt wurden in den Jahren des Zweiten Weltkriegs über 80.000 amerikanische Soldaten diagnostiziert..

Symptome der Steißbeinfistel

Symptome der Steißbeinfistel: hohes Fieber, Juckreiz im Anus, Rötung der Haut, Schmerzen im Anus und Steißbein, Schwellung des Anus, Ausscheidung von Eiter und Anämie, übermäßige Feuchtigkeit zwischen den Pobacken, Übelkeit und Erbrechen, Muskelschwäche, Verdauungsbeschwerden, einschließlich Schmerzen im Rektum. Im akuten Stadium dieser Krankheit werden hohe Temperaturen, Hautrötungen und Schwellungen des Gewebes zwischen den Pobacken sowie Schmerzen im Steißbein beobachtet.

Die meisten dieser Symptome ähneln denen verschiedener Erkrankungen des Rektums und der Osteomyelitis des Kreuzbeins und des Steißbeins. Die Diagnose der Krankheit erfolgt mittels Sigmoidoskopie (Untersuchung des Rektums und des Sigmas mit einem Sigmoidoskop) und Radiographie.

Die Kolonoskopie stoppt 40% der Krebsfälle

Chirurgische Zystenbehandlung

Bisher können Sie aufgrund des medizinischen Wissens die Steißbeinfistel hauptsächlich operativ behandeln. Dies ist die Hauptbehandlung für diese Krankheit..

Die Entfernung der Steißbeinzyste erfolgt normalerweise während der Remission der Krankheit, in einigen Fällen jedoch während der akuten Phase. Während dieser Operation entfernt der Chirurg den epithelialen Steißbeindurchgang zusammen mit den primären und sekundären Öffnungen.

Eine solche Operation dauert durchschnittlich bis zu 40 Minuten. Der Patient wird epidural-sakral anästhesiert. Etwa 6-7 Stunden nach der Operation wird eine zweite Untersuchung des Patienten durchgeführt. Drei Wochen später kann er laufen.

Nach der Operation erhält der Patient Antibiotika, Schmerzmittel, Verbände und Physiotherapie.

Die chirurgische Entfernung der Steißbeinfistel garantiert nicht, dass eine Person sie für immer los wird. Rückfall ist möglich. Jene. müssen mental auf eine Reoperation vorbereitet sein.

Nach der Operation sollte der Patient 3-4 Wochen lang nicht sitzen.

Nach dem Entfernen der Nähte muss er den Bereich des Körpers waschen, der sich unter der Dusche einer Operation unterzogen hat, ihn mindestens einen Monat lang nicht anheben, Haare in dem Bereich entfernen, in dem sie 6 Monate nach der Operation durchgeführt wurden, und einen Arzt aufsuchen.

Zu Beginn der Krankheit können die Symptome durch ein warmes Bad gelindert werden, wenn im Bereich der Steißbeinzyste Rötungen und Schwellungen auftreten. Halten Sie die Zysten- und Körperbereiche in der Nähe in einem trockenen und sauberen Zustand.

Eine genaue Muskeldehnung kann die Schmerzen im Steißbein lindern, die durch längeres Sitzen oder Verletzungen verursacht werden. Wenn eine Person gesund genug ist, um Yoga oder Pilates zu machen, kann sie Schmerzen lindern, indem sie ihre Muskeln in der Nähe des Steißbeins streckt (nur wenn die Schmerzen durch leichte Verletzungen oder einen sitzenden Lebensstil verursacht werden)..

EINFACHE YOGA-STRECKEN

Medikamente wie Ibuprofen, Aspirin und Paracetamol sowie die Verwendung von kalt-warmen Kompressen an der geschädigten Stelle können ebenfalls Schmerzen im Steißbein lindern..

Manchmal greifen bei der Behandlung der Fistel des Steißbeins auf die Methoden der traditionellen Medizin zurück. Dies ist die Verwendung von Olivenöl, Aloe, Mumie, Johanniskraut. Eine solche Behandlung wird normalerweise ziemlich lange durchgeführt..

Anokopchikovy Schmerzsyndrom. Was sonst noch zu erklären, Steißbeinschmerzen?

Das Anokopchikovy-Schmerzsyndrom kombiniert eine Reihe von Erkrankungen, von denen eines Schmerzen im Anus, Perineum oder Steißbein sind.

Die Art des Schmerzes Der Schmerz kann unterschiedlich sein: Nähen, stumpf, Magen, Gesäß, Schritt, Oberschenkel usw. Manchmal kann der Patient Schmerzen und Schwere im Rektum oder Brennen im Steißbein spüren.

Ursachen für Steißbeinschmerzen Es gibt viele Ursachen für Steißbeinschmerzen. Dies können die Folgen von Trauma, Wirbelsäulenerkrankungen, Neuralgien, Rektalerkrankungen, Folgen einer schwierigen Geburt, Erkrankungen des Urogenitalsystems und der Organe, Verstopfung, Durchfall und Stress sein.

Diagnostik Um eine mit Steißbeinschmerzen verbundene Krankheit zu diagnostizieren, verwenden Sie eine digitale Untersuchung des Rektums mit Palpation des Steißbeins, Rektoskopie oder Sigmoidoskopie, Röntgen, MRT, KT des Kreuzbeins und des Steißbeins, Balloonographie, Sphinkterometrie.

Behandlung von Steißbeinschmerzen Die Behandlung hängt von der Grundursache ab. Die Behandlung zielt darauf ab, die aufgedeckten Verstöße zu korrigieren. Die Behandlung wird in der Regel kombiniert.

  • Physiotherapie Bei der Behandlung von Steißbeinschmerzen sind weit verbreitet: Blockade, Mikroclyster, Röntgentherapie, entzündungshemmende Zäpfchen und Schmerzmittel.
  • Chirurgie Wenn Schmerzen tatsächlich mit einer Steißbeinpathologie verbunden sind, die mit konservativen Methoden nicht beseitigt werden kann, kann eine chirurgische Behandlung angebracht sein..

Steißbeinfisteloperation: Erfolgswahrscheinlichkeit

Die Bildung einer eitrigen Steißbeinfistel ist ein Zeichen für eine chronische Entzündung der epithelialen Steißbeinpassage. ECC ist ein Defekt, bei dem eine Zyste und ein schmaler, mit Epithel ausgekleideter Kanal in der Steißbeinzone gebildet werden und mehrere oder ein Loch auf der Haut durchbrechen.

Feige. 1 Die Steißbeinfistel äußert sich in starken pochenden Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich

Ursachen und Symptome der Steißbeinfistel

Die Krankheit durchläuft 3 Stadien: asymptomatische, akute Phase (Abszess), chronische Phase (eitrige Fistel).

Auslösende Faktoren, die zum Einsetzen des Entzündungsprozesses in der Steißbeinfistel beitragen, sind:

  • Verletzungen,
  • Unterkühlung,
  • schlechte Hygiene.

Die Krankheit äußert sich in starken pochenden Schmerzen im Kreuzbein und Steißbein, Fieber, Rötung und Schwellung der Haut.

Ein Abszess bildet sich mit seinem anschließenden Durchbruch und der Freisetzung von eitrigem Inhalt durch die Steißbeinfistel auf der Haut.

Wenn sich der Entzündungsprozess im Bereich der Steißbeinfistel verzögert, entstehen neue Fisteln, die als sekundär bezeichnet werden. Diese Bewegungen schließen sich periodisch und Abszesse treten erneut auf.

Feige. 2 Der Abszess in der Haut bricht in Form einer Steißbeinfistel aus

Steißbeinfistel: Operation

Die Behandlung der Steißbeinfistel erfolgt ausschließlich chirurgisch. Der Zweck der Operation besteht darin, die Entzündungsquelle zu beseitigen - die Steißbeinzyste, die primären und sekundären Fisteln sowie das deformierte umgebende Gewebe.

Die Ablehnung eines radikalen Eingriffs in die Steißbeinfistel kann zur Bildung mehrerer Fisteln führen, die sich weit über das Kreuzbein und das Steißbein hinaus öffnen: auf der Haut des Perineums, an der Wand des Peritoneums und sogar im Hodensack.

Darüber hinaus wurden Krebsfälle an dieser Stelle beschrieben..

Feige. 3 Behandlung der Steißbeinfistel nur chirurgisch

Die derzeit gebräuchlichste und vertrauenswürdigste Methode ist das Herausschneiden des Fistelverlaufs mit einem Laser. Gleichzeitig werden vorsichtig bis zu einem Millimeter alle Elemente der Zyste und der Fistelpassagen mit einem Laser verdampft. So erreichen sie eine nahezu 100% ige Entfernung der Entzündungsquelle und verhindern ein nahezu 100% iges Rückfallrisiko.

Darüber hinaus wird die Möglichkeit einer Laseroperation ohne Vollnarkose und Krankenhausaufenthalt ohne Behinderung in der postoperativen Phase immer beliebter.

Was kann man nicht über die langwierige 2-stufige Behandlung „auf altmodische Weise“ sagen - mit einem Skalpell, wenn man zuerst den Abszess entwässern musste und erst dann nach einigen Monaten riesige Lappen des betroffenen Gewebes herausschneiden musste, was den Rehabilitationsprozess weiter verlängerte und die Arbeitsfähigkeit wiederherstellte.

So entfernen Sie die Fistel am Steißbein?

Der Rücken ist eine der Schwächen vieler Menschen und nur wenige haben eine so gefährliche Krankheit wie eine Fistel oder Steißbeinzyste.

Was ist eine Fistel? Es erscheint auf dem Steißbein als Loch. Und stellen Sie sich vor, wie eine Person leiden kann, wenn es an dieser Stelle im letzten Teil der Wirbelsäule viele Nervenenden gibt. Denn die Entfernung der Fistel am Steißbein ist ein ziemlich wichtiges Thema.

Gründe für das Auftreten

Es gibt zwei Arten von Fisteln: erworbene und angeborene.

Der zweite Typ erscheint im Mutterleib, ungefähr 5-6 Tage. Wenn alles normal ist, verschwindet es normalerweise. Wenn jedoch etwas schief geht, bleibt der Pferdeschwanz. Außerdem wachsen an dieser Stelle viele Haare, die aufgrund der aktiven Wechselwirkung mit Talg die Entwicklung von Bakterien fördern und wiederum zu Entzündungen führen.

Und nur in 10% der Fälle hat die Fistel einen erworbenen Charakter. Diese Art von Krankheit tritt als Ergebnis vieler Operationen auf. Die Steißbeinzyste kann auch auftreten, wenn der Entzündungsprozess im Steißbein für eine lange Zeit vorhanden ist, verursacht durch:

  • große körperliche Anstrengung;
  • sitzende Arbeit;
  • eingeklemmter Nerv;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;
  • Einfrieren;
  • Mangel oder Überschuss an Kalzium im Körper.

Symptome der Krankheit

In der Regel lässt eine Krankheit im Kindesalter niemanden über sich selbst wissen, aber bereits in der Pubertät können alarmierende Signale auftreten. Eine Person hat Schmerzen beim Sitzen, Stehen, Gehen oder einfach beim Ändern der Körperposition. Daneben gibt es aber auch andere Symptome, die auf das Vorhandensein einer Fistel am Steißbein hinweisen. Die häufigsten von ihnen sind:

  1. Hohe Temperatur.
  2. Entzündung oder Rötung der Haut im Bereich der Krankheit.
  3. Das Vorhandensein von Eiter.

Operativer Eingriff

Das Entfernen der Fistel am Steißbein ist keine leichte Aufgabe, und in den fortgeschrittensten Fällen wird natürlich ein chirurgischer Eingriff empfohlen. Die Operation wird nach Bestehen bestimmter Tests durchgeführt. Nach der Operation befindet sich der Patient 2 bis 14 Tage im Krankenhaus.

Wenn Sie einem Arzt gehorchen, ist die postoperative Phase für Sie sehr einfach. Das Gehen ist also nur 5 Tage lang erlaubt, und das Sitzen oder Heben schwerer Gegenstände wird drei Wochen lang strikt nicht empfohlen. Vergessen Sie außerdem nicht, Antibiotika und andere Medikamente zu trinken, die Ihr Arzt verschreiben wird..

Es gibt verschiedene Arten der Operation zum Entfernen der Fistel am Steißbein:

  • Mit offener Wunde. Diese Operation ist am effektivsten, aber danach wird der Körper innerhalb von 30 Tagen wiederhergestellt. Der Spezialist entfernt die Zyste vollständig und schafft eine natürliche Drainage.
  • Mit einer geschlossenen Wunde. Sein Vorteil ist eine schnelle Heilung, aber manchmal treten Rückfälle auf. Das Wesentliche dieser Methode ist, dass der Arzt die Zyste abschneidet und jeden Tag ein Loch zum Ablassen hinterlässt.
  • Karidakis-Methode. Dank dieser Methode erholt sich der Patient schnell genug und Rückfälle sind ziemlich selten. Seine Essenz ist, dass nicht nur die Fistel entfernt wird, sondern auch der betroffene Bereich der Haut.

Arzneimittelbehandlung

Im Idealfall müssen Studien durchgeführt werden, anhand derer die Art der Fistel sowie die Art der Bakterien, die sie provozieren, ermittelt werden können. Dies erfordert jedoch hohe finanzielle Kosten, da Ärzte hauptsächlich Antibiotika verschreiben, die ein breites Wirkungsspektrum aufweisen. Dazu gehören Gentamicin oder Metronidazol. Diese Behandlung dauert nicht länger als 10 Tage. Oft beseitigen diese Medikamente jedoch nur für eine Weile Schmerzen und Symptome, und die Krankheit selbst wird überhaupt nicht behandelt, so dass es am vernünftigsten wäre, die Hilfe eines Chirurgen in Anspruch zu nehmen.

Alternative Behandlungsmethoden

Wie können wir natürlich auf alternative Behandlungsmethoden verzichten? Es gibt viele Kräuter, aus denen Sie verschiedene medizinische Abkochungen zubereiten können, die helfen, den Entzündungsprozess am Steißbein zu lindern.

  1. Abkochung von Johanniskraut. Es ist notwendig, 3 EL zu nehmen. l diese Pflanze und mischen mit 1,5 Tassen Wasser. Solch ein Sud wird ein wenig gekocht, und wenn es abgekühlt ist, sitzen sie auf dieser Pflanze und legen sie auf einen harten Stuhl. Der Vorgang wird wiederholt, bis die Entzündung vorbei ist und der Eiter nicht mehr ausgeschieden wird..
  2. Kompression von Öl und Teer. Für die Zubereitung nehmen Sie 2 EL. l Öl und 1 EL. l Teer. Die resultierende Mischung wird über Nacht auf das Steißbein aufgetragen.
  3. Lotionen mit Alkohol und Propolis. Es ist notwendig, diese Mittel im Verhältnis 6: 1 zu nehmen (es wird mehr Alkohol eingegossen). Tauchen Sie eine Serviette in diese Mischung und tragen Sie sie etwa 7 Tage lang auf..

Wie Sie sehen, ist das Entfernen der Fistel am Steißbein eine ziemlich komplizierte Frage, denn je schneller Sie die Hilfe eines Spezialisten suchen, desto einfacher ist es, dieses Problem zu lösen.

Epithelialer Steißbeindurchgang

Die epitheliale Steißbeinpassage (ECC) ist eine angeborene Erkrankung, die durch einen Defekt im subkutanen Gewebe der interglutealen Region gekennzeichnet ist. ECC wird auch als Steißbeinfistel, Pilonid-Sinus und Steißbein-Dermoid-Zyste bezeichnet. Ärzte im Alter von 15 bis 30 Jahren wenden sich am häufigsten an Ärzte.

Ursachen

Die epitheliale Steißbeinpassage wird in der Embryonalperiode aufgrund einer Fehlfunktion in der Entwicklung des Fötus gebildet. Infolgedessen verbleibt im Bereich der Gesäßfalte (etwa 4 bis 7 cm vom Rand des Anus entfernt) ein mit Epithel ausgekleidetes Loch.

Es kann fast unmerklich sein, in Form eines Punktes oder umgekehrt ziemlich breit, ähnlich einem Trichter. Dieses Loch ist der Beginn der Steißbeinpassage.

Letzteres ist nicht mit Steißbein und Kreuzbein assoziiert, endet blind im subkutanen Gewebe.

Es wird davon ausgegangen, dass ECX aufgrund von falschem Haarwuchs im Anus und dessen Einwachsen in die Haut gebildet wird. Aus diesem Grund nennen ausländische medizinische Experten diese Pathologie eine Haarzyste..

Normalerweise manifestiert sich eine Anomalie beim Eindringen in die Steißbeininfektion.

Dies tritt häufig bei Kämmen und Verletzungen der Sakro-Steißbeinregion, schwerer Unterkühlung, Nichtbeachtung der Regeln der Intimhygiene und Anhaftung einer bestimmten im Anus vorhandenen Infektion auf.

Aufgrund dieser Faktoren dehnt sich der epitheliale Steißbeindurchgang aus und seine Wand kann zerstört werden. Allmählich tritt ein entzündlicher Prozess auf, der das Steißbein und das Kreuzbein sowie das Fettgewebe betrifft.

Einstufung

Je nach Art und Merkmalen der Erkrankung können unkomplizierte, akute und chronische epitheliale Steißbeinarten unterschieden werden. Unkomplizierte Form ohne Anzeichen einer Entzündung.

Die akute Form wird weiter in infiltrative und abszessive unterteilt. Bei Infiltration in die intergluteale Falte erscheint eine feste, runde, schmerzhafte Versiegelung. Die Haut darüber wird rot.

Bei einer abszessiven Form bildet sich im Bereich der Steißbeinpassage ein Abszess.

Bei chronischen Entzündungen des ECC werden folgende Stadien unterschieden:

  • infiltrativ;
  • Stadium des wiederkehrenden Abszesses;
  • eitriges Fistelstadium;
  • Remissionsstadium (Beendigung der Entzündung).

Symptome

Die einzige Manifestation einer unkomplizierten Steißbeinpassage ist das Vorhandensein eines oder mehrerer Löcher im Steißbein. Wenn eine Infektion vorliegt, treten die folgenden Symptome auf:

  • Gefühl von Juckreiz, Schwellung, Rötung und Schmerzen im Anus;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • eitriger oder blutiger Ausfluss aus den äußeren Öffnungen des ECX;
  • allgemeine Schwäche.

Im Laufe der Zeit erscheint im Bereich der interglutealen Falte ein schmerzloses Infiltrat mit klaren Konturen. Der Patient spürt es bei Bewegungen. Bei Entzündung der Steißbeinpassage bildet sich ein eitriger Abszess. Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt zum Arzt geht und die erforderlichen Maßnahmen zur Entfernung des ECX ergriffen werden, erfolgt eine Wiederherstellung.

Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung öffnet sich spontan ein Abszess. Danach lässt der Schmerz nach, aber der infektiöse Fokus bleibt bestehen.

Dies führt zu einer chronischen Entzündung und dem Auftreten einer eitrigen Fistel, die die Abszesshöhle mit der Haut verbindet. Die Pathologie verläuft wellig mit Rückfällen der Eiterung..

Allmählich deckt der Entzündungsprozess einen immer größeren Bereich ab, die Vergiftung des Körpers nimmt zu.

Die Remissionsperiode ist durch das Verschließen der Öffnungen mit Narben gekennzeichnet. Beim Drücken wird keine Entladung beobachtet.

Diagnose

Die Diagnose der epithelialen Steißbeinpassage umfasst die folgenden Methoden.

  • Analyse von Beschwerden und Geschichte der Pathologie. Der Arzt findet heraus, wann und im Zusammenhang mit dem Auftreten der Symptome, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben..
  • Analyse der Lebensgeschichte des Patienten - Vererbung, Verletzungen und Krankheiten, Arbeits- und Lebensbedingungen.
  • Analyse der Familiengeschichte (Vorhandensein von ECC bei Verwandten).
  • Fingeruntersuchung des Analkanals, des Rektums, des Steißbeins und der Sakralwirbel.

Von den instrumentellen Techniken verschrieben Anoskopie, Fistulographie, Sigmoidoskopie und bei unklaren Symptomen die Koloskopie. Diese Studien zeigen pathologische Prozesse (Fisteln, Entzündungen) im Rektum. Um den Ort und die Größe des Fistelkurses zu untersuchen, wird dessen Klang gezeigt..

Die Differentialdiagnose des ECC wird mit einer Steißbeinzyste, einem präsakralen Teratom, einer Rektumfistel mit Paraproktitis, einer Osteomyelitis des Kreuzbeins und des Steißbeins, einer hinteren Meningozele (Spinalhernie) durchgeführt. Der Verdacht auf Osteomyelitis ist eine Indikation für die Beckenradiographie.

Behandlung

Die Krankheit wird nur chirurgisch behandelt. Während der Operation wird die Entzündungsquelle entfernt - der Epithelkanal und alle primären Öffnungen. Bei Bedarf werden Sekundärfisteln und veränderte Gewebe in der epithelialen Steißbeinpassage herausgeschnitten. Die Frage des Zeitpunkts und der Methoden des chirurgischen Eingriffs wird unter Berücksichtigung der klinischen Klassifikation der Pathologie betrachtet.

Wenn bei dem Patienten eine unkomplizierte Form von ECX ohne entzündlichen Prozess diagnostiziert wird, wird die Operation wie geplant durchgeführt. Zuerst wird der Strich durch die Primärlöcher gefärbt und dann herausgeschnitten. Nach dem Eingriff verbleibt eine relativ kleine Wunde, die vollständig genäht werden kann.

Aufgrund dessen werden die Gewebe während der Heilung der Nähte leicht gedehnt und verursachen dem Patienten keine signifikanten Beschwerden.

Bei einer akuten Entzündung der Steißbeinpassage ist eine Operation angezeigt, bei der das Stadium und das Ausmaß der Läsion berücksichtigt werden. In Gegenwart eines Infiltrats, das nicht über die intergluteale Falte hinausreicht, wird ein radikaler chirurgischer Eingriff mit Entfernung des epithelialen Steißbeinpassages und der primären Öffnung durchgeführt. Im Gegensatz zum vorherigen Fall wird die Verwendung von Blindnähten nicht praktiziert.

Mit der Ausbreitung von Infiltrat über den Bereich der interglutealen Falte werden eine Reihe konservativer Methoden angewendet, um diese zu reduzieren. Der Patient muss jeden Tag ein warmes Bad nehmen und sich einer physiotherapeutischen Behandlung unterziehen.

Vitamintherapie und eine Reihe von entzündungshemmenden Medikamenten sind obligatorisch. Die antibakterielle Therapie umfasst die Verwendung von Breitbandantibiotika für 5 bis 7 Tage. Ein gutes Ergebnis wird erzielt, wenn Salben auf wasserlöslicher Basis (Levomekol) auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden..

Nach Erreichen positiver Ergebnisse wird eine radikale Operation durchgeführt.

Wenn der Patient einen Abszess hat, wird sofort eine radikale Operation durchgeführt. Gleichzeitig werden der Verlauf und die Wände des Abszesses herausgeschnitten. Wenn es eine weit verbreitete infizierte Wunde gibt, wird ihre Heilung lange dauern..

Dadurch bleibt eine raue Narbe zurück. Das Vermeiden solcher Konsequenzen hilft dem Betrieb in zwei Schritten. Zunächst öffnet der Arzt einen Abszess für die tägliche Rehabilitation.

Nach der Beseitigung einer ausgedehnten Entzündung wird die zweite Stufe der Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage durchgeführt.

Bei chronischer Entzündung des ECC und dem Fehlen eines Risikos einer Verschlimmerung der Krankheit ist eine geplante Operation effektiv. Es wird unter Vollnarkose durch epidural-sakrale Anästhesie durchgeführt. Mit einfachen Eingriffen wird die Lokalanästhesie geübt. Die Operationsdauer beträgt 20 Minuten bis 1 Stunde.

In der Regel wird eine chirurgische Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage leicht toleriert. Nach einigen Wochen ist die Arbeitsfähigkeit des Patienten wiederhergestellt. Einen Monat später heilt die Wunde vollständig. Die Nähte werden ungefähr am zehnten Tag entfernt. Nach der Operation bleibt der Patient im Krankenhaus, bis sich der Zustand wieder normalisiert hat..

Er wird von einem Spezialisten betäubt und regelmäßig überwacht. In der postoperativen Phase müssen die Haare entlang der Wundränder rasiert und anschließend um die Narbe herum Cremes oder Salben verwendet werden, die die Regeneration geschädigter Gewebe verbessern.

Es wird auch empfohlen, keine Gewichte zu heben und nicht länger zu sitzen.

In den ersten Monaten nach der Operation im epithelialen Steißbeinverlauf ist es ratsam, das Tragen enger Kleidung mit engen Nähten zu verweigern. Dies hilft, ein Trauma der postoperativen Narbe zu verhindern. Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig zu befolgen und die Unterwäsche täglich zu wechseln. Es sollte aus natürlichem Baumwollstoff hergestellt sein..

Mögliche Komplikationen

Eine Operation zur Entfernung der epithelialen Steißbeinpassage wird nicht als Notfall angesehen. Daher kann der Patient dies verzögern oder sich auf die Drainage eitriger Hohlräume beschränken.

Bei einem längeren Verlauf eines eitrigen Prozesses breitet sich die Entzündung jedoch auf die umgebende Faser aus. Dies führt zur Bildung von sekundären Abszessen und fistelartigen Passagen, die weit entfernt von der primären Läsionsstelle lokalisiert sind..

Manchmal treten sie in den Leistenfalten, am Hodensack, am Perineum, am Anus und an der vorderen Bauchdecke auf.

Wenn ECC in den Entzündungsprozess des Steißbeins einbezogen wird, wird es durch Osteomyelitis, fistelartige Pyodermie, Pilzinfektionen und Aktinomykose kompliziert. Dies verschärft den Verlauf der Grunderkrankung und verschlechtert den Zustand des Patienten erheblich. Das Risiko einer bösartigen Pathologie ist nicht ausgeschlossen.

Prävention und Vorhersagen

Die einzige Methode zur Vorbeugung einer Entzündung der epithelialen Steißbeinpassage ist die rechtzeitig geplante Operation zur Entfernung. Um die Entwicklung postoperativer Komplikationen zu verhindern, wird empfohlen, eine regelmäßige Toilette des Interglutealraums und der Perianalzone durchzuführen, um intensive körperliche Anstrengungen auszuschließen und enge Kleidung mit einer rauen Mittelnaht abzulehnen.

Bei einer radikalen Entfernung von ECC und allen betroffenen Geweben ist die Prognose günstig. Wenn keine infektiösen Komplikationen vorliegen, erfolgt eine vollständige Genesung. Nach der Operation stehen die Patienten unter der Aufsicht eines Arztes, bis die Operationswunde verheilt ist. Wenn ein Patient in der chirurgischen Abteilung eines breiten Profils anstelle einer spezialisierten Abteilung für Proktologie ins Krankenhaus eingeliefert wird, ist das Risiko eines Rückfalls hoch.

Entzündung der Steißbeinpassage: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Zuerst müssen Sie ein wenig über die Merkmale der Krankheit verstehen. Die Steißbeinpassage ist eine angeborene Pathologie der Entwicklung von Epithelgewebe im Bereich der Interaglutealfalte oder am unteren Rücken. In diesem Bereich kann ein mit Epithel ausgekleideter hohler Kanal auftreten - ein Durchgang, der zum Steißbein führt, es jedoch nicht erreicht und in einer Sackgasse endet.

Das Auftreten dieser Entwicklungspathologie tritt während der Bildung des Rückens des Körpers des Babys im Mutterleib auf. Ein spezifischer Grund wurde noch nicht gefunden, aber viele Ärzte assoziieren diese Krankheit entweder mit einer Genmutation oder mit einer Verletzung der Richtung des Haarwuchses, dh Haare wachsen nicht nach außen, sondern nach innen, es bilden sich Zysten oder Fisteln (verschiedene Ärzte geben unterschiedliche Namen für die Pathologie)..

Ursachen der Entzündung der Steißbeinpassage

An sich stört die Steißbeinpassage oder Zyste ihren Besitzer nicht, was nur beim Abtasten, längerem Tragen enger Kleidung und verstärktem Haarwuchs während der Pubertät zu Unbehagen und schmerzhaften Empfindungen führt. Entzündungen auf dem Gebiet dieser Pathologie bringen jedoch nicht nur Schmerzen mit sich, sondern können auch Veränderungen in der Struktur des Epithels verursachen, die Entwicklung eitriger Fisteln und andere Komplikationen hervorrufen.

Die Hauptursachen für Steißbeinentzündungen:

  • Infektion vom Anus;
  • Kontamination von Mikroorganismen durch schmutziges Wasser, Erde, Sand;
  • unsachgemäße Pflege mit übermäßigem Schwitzen und erhöhter Aktivität der Talgdrüsen;
  • verbessertes Haarwachstum;
  • Steißbeinverletzungen.

Im menschlichen Darm lebt die natürliche Mikroflora, die zur richtigen Verdauung der Nahrung beiträgt und den Körper vor Pilzen schützt. Wenn diese Bakterien jedoch in die Wunde gelangen, beispielsweise in die Steißbeinpassage, verursachen sie Entzündungen. Gleiches gilt für Mikroorganismen im Schmutzwasser von Seen oder Flüssen, im Boden oder im Sand..

Der Besitzer der Steißbeinzyste sollte die Hygiene in diesem Bereich sorgfältig überwachen und dabei Schweiß und Talgsekrete entfernen, die sich im Durchgang ansammeln und Entzündungen verursachen können.

Ein verstärktes Haarwachstum in der Steißbeinpassage führt zum Auftreten einer Haarzyste, die operativ entfernt werden muss, um eitrige Entzündungen zu vermeiden.

Komplikationen einer Entzündung der Steißbeinpassage

Ohne die richtige Therapie führt eine Entzündung der Steißbeinpassage zu unangenehmen Folgen..

Erstens wird aufgrund der Entwicklung einer Infektion eine große Anzahl eitriger Fisteln und Pusteln gebildet, die große Narben hinterlassen.

Zweitens kann die Entzündung nachlassen und die empfindlichen Hautfalten zwischen den Pobacken beeinträchtigen. Drittens kann nach dem Entzündungsprozess ein Abszess der Haut auftreten, der das Blut infizieren kann.

Entzündungssymptome

Es ist nicht schwer, eine Entzündung der Steißbeinpassage zu erkennen, da ihre Symptome schnell auftreten:

  • Juckreiz und Beschwerden im Bereich des Kurses;
  • Rötung im Bereich der Pathologie und Anstieg der lokalen Temperatur;
  • Schwellung des unteren Rückens;
  • Auf der Oberfläche der Steißbeinzyste kann eine Saccharose oder ein Eiter freigesetzt werden.

Wenn Sie solche Symptome festgestellt haben, sollten Sie nicht versuchen, Entzündungen mit Alkoholtüchern und anderen Methoden zu Hause zu heilen, da dies nicht dazu beiträgt, die Infektion aus der Steißbeinpassage zu entfernen, sondern die Situation nur verschlimmert.

Behandlung von Entzündungen der Steißbeinpassage

Die Behandlung von Entzündungen der Steißbeinpassage erfordert zunächst ein professionelles Eingreifen. Eine entzündete Zyste verletzt das umliegende Gewebe, daher muss es entfernt werden.

Die Operation zur Entfernung der Pathologie ist einfach und wird von einem Chirurgen unter Vollnarkose durchgeführt.

Während des Eingriffs werden die epitheliale Steißbeinpassage selbst sowie Zysten oder Fisteln entfernt, die sich während der Entzündung gebildet haben.

Bei der chirurgischen Entfernung der Zyste kann die Infektion in das Blut oder das umliegende Gewebe eindringen. Daher umfasst die Behandlung des Patienten auch eine Antibiotikakur, die 1-2 Wochen nach der Operation getrunken werden sollte. Medikamente werden je nach Art der Mikroorganismen verschrieben, Antibiotika eines breiten Spektrums werden seltener verschrieben.

Nach der Operation ist nicht nur eine interne Behandlung erforderlich - Antibiotika, sondern auch eine externe.

Der Bereich der entfernten Zyste sollte 1-2 mal täglich mit einer Antibiotika-Lösung behandelt und mit einer Salbenschicht, beispielsweise Chloramphenicol, versehen und mit steriler Gaze bedeckt werden.

Ein solcher Schutz verhindert, dass neue Bakterien aus der Umgebung oder dem Anus in die frische Wunde gelangen. Medikamente auf Ibuprofen-Basis werden zur Linderung von Entzündungen und Schmerzen eingesetzt..

Wiederauftreten einer Entzündung

Wenn der Chirurg eine Behandlung von schlechter Qualität durchführt und während der Operation einen Teil der Steißbeinpassage oder der eitrigen Fistel in der Haut belässt, kann der Entzündungsprozess erneut beginnen und seine Symptome erscheinen aufgrund der geschwächten Immunität heller. Und auch die Ursache für einen Rückfall kann eine schlechte postoperative Versorgung und persönliche Hygiene sein.

Postoperative Zeit

Bei radikalen Operationen in jedem Stadium der Krankheit geben Ärzte eine günstige Prognose ab. In der Regel tolerieren Patienten die Operation leicht, und nach einigen Wochen ist die Arbeitsfähigkeit des Patienten wiederhergestellt, und die Wunde heilt in etwa einem Monat. Die Nähte werden ungefähr am zehnten Tag entfernt..

Nach der Operation bleibt der Patient im Krankenhaus, bis er wieder normal ist, wo er betäubt wird. Es ist wichtig, einen Spezialisten bis zur endgültigen Genesung zu beobachten. Bevor die Wunde vollständig verheilt ist, müssen die Haare unbedingt am Wundrand rasiert werden..

Setzen oder heben Sie keine Gewichte, bevor die Wunde verheilt ist..

In den ersten Monaten nach der Operation wird dem Patienten nicht empfohlen, enge Kleidung mit engen Nähten zu tragen, um Verletzungen zu vermeiden. Es ist sehr wichtig, alle Hygienevorschriften sorgfältig einzuhalten. Regelmäßiges sanftes Waschen sowie täglicher Wäschewechsel sind erforderlich. Es muss aus Baumwolle bestehen.

Fistel am Steißbein: Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmethoden für Fisteln

Eine Fistel (oder Fistel) ist ein Loch oder eine Passage, die von einem Organ zur Haut oder zum Intracavitary gebildet wird und während pathologischer Prozesse auftrat oder durch chirurgische Eingriffe absichtlich aus der Notwendigkeit heraus hergestellt wurde.

Eine Fistel am Steißbein wird in den meisten Fällen aus angeborenen Gründen gebildet. Sie kann bei einem Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt in Form eines kleinen Lochs über der Gesäßfalte oder bei einem Erwachsenen während eines Entzündungsprozesses oder Traumas auftreten.

Viele Menschen leben ihr ganzes Leben lang mit Fisteln und ahnen nicht einmal, dass sie in ihrem Körper vorhanden sind..

Das Steißbein ist der untere Teil der Wirbelsäule, der aus 4 (manchmal 5) verschmolzenen Wirbeln besteht. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass menschliche Vorfahren vor Tausenden von Jahren Schwänze hatten und der Steißbeinknochen ein rudimentärer kaudaler Prozess ist. Es gibt viele Nervenenden im Steißbein, so dass jedes Trauma einer Person ernsthafte Schmerzen bereitet.