Median Bandscheibenvorfall

Zusammenfassung: Die mediane (zentrale) Hernie der Bandscheibe ist eine Art von Hernie, die das Rückenmark betrifft und schließlich zum Auftreten neurologischer Symptome führen kann. Im Gegensatz zu anderen Zwischenwirbelhernien ragt der Bandscheibenvorfall nach hinten direkt in die Mitte des Wirbelkanals, wo sich die Nervenwurzeln und das Rückenmark befinden. Der potenziell mediane Bandscheibenvorfall ist die gefährlichste Art der Zwischenwirbelhernie und geht mit schwerwiegenderen Symptomen einher..

Bandscheibenvorfall,

Was ist ein Bandscheibenvorfall??

Ein Leistenbruch der Bandscheibe tritt auf, wenn der innere Inhalt der Bandscheibe die feste Außenschale durchbricht und in den Wirbelkanal gelangt. Mit zunehmendem Alter oder infolge eines Traumas schwächt sich die äußere Hülle der Bandscheibe, die als Faserring bezeichnet wird, ab und nutzt sich ab, was das Risiko von Vorsprüngen und Rissen erhöht, was zur Bildung eines Bandscheibenvorfalls führen kann. Eine Zwischenwirbelhernie ist an sich nicht immer schmerzhaft. Symptome einer Zwischenwirbelhernie sind in der Regel mit einem Einklemmen der Nervenwurzel verbunden.

Wenn bei Ihnen ein Zwischenwirbelbruch diagnostiziert wurde, der als Ursache für schmerzhafte Symptome erkannt wurde, die sich auf Arbeit, Beziehungen und Ruhe auswirken, ist das Studium von Informationen über diesen Zustand ein wichtiger erster Schritt im Behandlungsprozess. Das Bewusstsein für die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Zwischenwirbelhernien erhöht Ihre Chancen auf eine baldige Rückkehr zu einem gesunden und aktiven Lebensstil.

Stadien der Zwischenwirbelhernie

Mit zunehmendem Alter verändern sich alle Teile unseres Körpers, einschließlich der Bestandteile der Wirbelsäule. Die Bandscheiben verlieren Wasser und Elastizität. Dies schwächt die Festplatte und macht sie anfälliger für verschiedene Einflüsse..

Folgende Stadien degenerativer Veränderungen der Bandscheibe werden unterschieden:

  • Die erste Stufe des natürlichen Verschleißes kann als Vorsprung der Bandscheibe klassifiziert werden, wenn der zentrale Teil der Bandscheibe (der in der harten Außenhülle enthalten ist) in Richtung Wirbelsäule zu ragen beginnt. Der Vorsprung vom Scheibenumfang kann 180 Grad oder weniger betragen.
  • Die zweite Stufe der Scheibendegeneration beinhaltet die Bildung eines Vorsprungs, wenn sich der innere Kern der Scheibe weiter bewegt, über die normalen Parameter der Scheibe hinausgeht und Druck auf die äußere Hülle ausübt, die als Faserring bezeichnet wird und einen Vorsprung bildet. Der Vorsprung der Bandscheibe nimmt mehr als die Hälfte (mehr als 180 Grad) vom Umfang der Bandscheibe ein;
  • Das dritte Stadium ist endgültig und wird als Bandscheibenvorfall bezeichnet. Dies bedeutet, dass ein Bruch in der Fasermembran aufgetreten ist, wodurch der innere gelartige Inhalt über die Bandscheibe hinausgehen kann.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass verschiedene Ärzte die Begriffe „Protrusion“, „Protrusion der Bandscheibe“ und „Bandscheibenvorfall“ auf unterschiedliche Weise verwenden können. Wenn Sie also Ihre Diagnose besprechen, ist es besser zu klären, was genau Ihr Arzt bedeutet. Denken Sie auch daran, dass das Vorstehen der Bandscheibe und das Vorstehen der Bandscheibe nicht immer zur Bildung eines Zwischenwirbelbruchs oder zum Bruch der Fasermembran führen.

Ursachen und Symptome eines Bandscheibenvorfalls im Median

Es gibt viele Ursachen für mediane Zwischenwirbelhernien, darunter:

  • natürlicher Alterungsprozess;
  • traumatische Schäden zum Beispiel während eines Autounfalls;
  • Verletzungen, die mit sich wiederholenden Bewegungen verbunden sind, beispielsweise während des Sports oder der Handarbeit;
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit;
  • Rauchen.

Die Symptome einer medianen Zwischenwirbelhernie variieren je nach Lokalisation. Zum Beispiel kann ein Leistenbruch im unteren Rücken (Lendenwirbelsäule) Schmerzen verursachen, die sich auf Beine und Füße ausbreiten. Während ein zervikaler Zwischenwirbelbruch Schmerzen verursachen kann, die vom Nacken auf Arm, Schulter, Schulterblatt und taube Finger ausstrahlen.

Symptome einer Zwischenwirbelhernie können sein:

  • stechender Schmerz;
  • Kribbeln
  • Taubheit;
  • Muskelschwäche;
  • Verlust der motorischen Fähigkeiten.

Medianer Zwischenwirbelbruch und Pferdeschwanzsyndrom

Eine große mediane Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule kann zu einer Erkrankung führen, die als Pferdeschwanzsyndrom bezeichnet wird. Das Cauda-Equina-Syndrom ist eine schwerwiegende Komplikation, bei der ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Wenn ein Arzt eine mediane Zwischenwirbelhernie nicht rechtzeitig diagnostiziert und keine Behandlung verschreibt, können die Folgen die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen.

Eine Zwischenwirbelhernie kann in jedem Teil der Wirbelsäule auftreten, einschließlich des unteren Rückens (Lendenwirbelsäule). Wenn die Zwischenwirbelhernie in Höhe von L5-S1 auftritt, wird sie wahrscheinlich Druck auf das Nervenbündel ausüben, das als Cauda equina bezeichnet wird. Eine Kompression der Cauda equina ist höchstwahrscheinlich mit einem großen mittleren Leistenbruch verbunden.

Wenn ein Bandscheibenvorfall die Nerven der Cauda equina komprimiert, kann dies zu einer Reihe schwerwiegender Symptome führen. Zu diesen Symptomen gehören Schmerzen im unteren Rückenbereich, Ischias, eine beeinträchtigte Kontrolle des Urinierens und Stuhlgangs sowie Taubheitsgefühle im Gesäß, im Perineum, in den Beinen und in den Genitalien.

Wenn diese Symptome zusammen auftreten, sollte der Arzt das Pferdeschwanz-Syndrom vermuten. Die Diagnose ist relativ einfach, wenn bekannt ist, dass der Patient an einem Zwischenwirbelbruch leidet. Wenn nicht, wird dem Patienten eine Magnetresonanztomographie (MRT) der Lendenwirbelsäule zugewiesen.

Diagnose eines Bandscheibenvorfalls im Median

Um eine kompetente Diagnose einer Wirbelsäulenerkrankung, einschließlich des Bandscheibenvorfalls, durchzuführen, müssen Sie einen Neurologen aufsuchen. Symptome, die häufig mit einem Zwischenwirbelbruch verbunden sind, können auch durch andere Krankheiten oder Verletzungen der Wirbelsäule verursacht werden. Deshalb ist es so wichtig, vor Beginn der Behandlung die richtige Diagnose zu stellen. Wenn Sie wissen, wie der Diagnoseprozess abläuft, können Sie Angstzustände reduzieren, bevor Sie einen Arzt aufsuchen..

Beurteilung der Symptome und der Krankengeschichte

Der erste Schritt bei der Diagnose einer medianen Zwischenwirbelhernie ist die Diskussion der Symptome und der Krankengeschichte. Dies beinhaltet normalerweise Fragen, die auf ein besseres Verständnis Ihrer Krankheit abzielen. Ihr Arzt kann auch Fragen zu Ihrer allgemeinen Gesundheit stellen. Die Familiengeschichte der Krankheit ist sehr wichtig, da es Hinweise darauf gibt, dass Erkrankungen der Wirbelsäule erblich sein können.

Medizinische Untersuchung

Der nächste Schritt beinhaltet eine gründliche körperliche Untersuchung. Der Zweck der medizinischen Untersuchung besteht darin, den verfügbaren Bewegungsbereich, die neurologische Funktion, den Reflexzustand und die Gesamtkraft von Nacken und Rücken zu beurteilen. Dieser Teil der Diagnose kann für den Patienten schmerzhaft sein, ist jedoch für die Bestätigung der Diagnose sehr wichtig..

Bildgebende Untersuchungen und andere Tests

Am Ende der Konsultation kann der Arzt Ihnen eine Überweisung zur bildgebenden Untersuchung geben, um das Vorhandensein einer Zwischenwirbelhernie zu bestätigen. In einigen Fällen kann diese Studie in der Klinik selbst durchgeführt werden, in anderen - in einem speziellen Diagnosezentrum. Röntgenstrahlen können eine Abnahme der Bandscheibenhöhe oder das Vorhandensein von Knochenwachstum (Osteophyten) zeigen, während die Magnetresonanztomographie (MRT) verwendet wird, um dreidimensionale Bilder der Wirbelsäule und der Zwischenwirbelhernie zu erhalten. Die CT ist bei der Diagnose eines Bandscheibenvorfalls viel schlechter als die MRT und kann nur für Kontraindikationen während der MRT verwendet werden. Abhängig von der Art und Schwere Ihrer Symptome kann Ihr Arzt auch einen Bluttest, einen Nervenleitungstest oder eine Nervenblockade planen..

Behandlung des mittleren Bandscheibenvorfalls

Die Behandlung des Bandscheibenvorfalls im Median kann entweder konservativ oder chirurgisch erfolgen..

Konservative Behandlung des Bandscheibenvorfalls im Median

Viele Patienten mit mittelschwerem Bandscheibenvorfall können mit konservativen, nicht-chirurgischen Behandlungen gute Ergebnisse erzielen. Die Hauptziele der konservativen Behandlung des Bandscheibenvorfalls im Median sind die Wiederherstellung normaler Abstände zwischen den Wirbeln und die Verringerung des Drucks auf den eingeklemmten Nerv, was zur Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen führt, die durch Zwischenwirbelhernien verursacht werden.

Konservative Methoden zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien umfassen:

  • Wir empfehlen, die Wirbelsäulentraktion zu entladen, da andere Traktionsmethoden den Zustand des Patienten verschlechtern können
  • Massage und andere Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur
  • Hirudotherapie zur Reduzierung von Entzündungsprozessen
  • Übungen zur Verbesserung der Körperhaltung;
  • Änderung des Lebensstils.

Chirurgische Behandlung des Bandscheibenvorfalls im Median

Die chirurgische Behandlung eines Bandscheibenvorfalls im Median kann für Patienten mit großen Vorsprüngen sowie bei Vorliegen neurologischer Defizitsymptome empfohlen werden. Nach unserer Meinung kann die chirurgische Behandlung eines Leistenbruchs nur die Entwicklung von Bandscheibenvorfallkomplikationen stoppen, trägt jedoch nicht zur Heilung eines Leistenbruchs bei, im Gegenteil, die Situation verschlechtert sich erst nach der Operation. Daher ist es wichtig, rechtzeitig eine MRT für Rücken-, Arm- und Beinschmerzen durchzuführen. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, sollten dringend konservative Maßnahmen eingeleitet werden.

Der Artikel wurde zu Yandex Webmaster 2018-03-26, 15:48 hinzugefügt.

Bandscheibenvorfall L5-S1

L Bandscheibenvorfall5-S.1 - Dies ist die häufigste Art der Herniation der Bandscheiben der lumbosakralen Wirbelsäule (L - Bezeichnung der Lendenwirbel, S - Sakral). Die Krankheit ist weit verbreitet: Die Inzidenzrate beträgt 300 Fälle pro 100.000 Erwachsene. Häufiger sind Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren krank.

Was ist Zwischenwirbelhernie??

Zwischen den Wirbelkörpern befinden sich dünne Bandscheiben, die durch Knorpel gebildet werden. Sie haben eine hohe Elastizität und Elastizität. Unter dem Einfluss verschiedener negativer Faktoren verliert die Scheibe allmählich ihre physiologischen Eigenschaften, wird dichter und gebunden. Der gelartige Kern trocknet aus und der Faserring beginnt in den Wirbelkanal zu ragen. Dieses Stadium der Krankheit wird als Protrusion bezeichnet. Während der pathologische Prozess weiter fortschreitet, bricht der Vorsprung und Fragmente des Kerns fallen heraus. In diesem Fall sagen sie über Festplattenprolaps.

Die größte statodynamische Belastung fällt auf die Bandscheibe zwischen der fünften Lendenwirbelsäule (L.5) und das erste Sakral (S.1) Körper der Wirbel. Deshalb entwickelt sich in diesem Segment der Wirbelsäule am häufigsten ein Hernienvorsprung..

Ursachen

Der Hauptgrund für die Bildung eines Bandscheibenvorfalls (MTD) ist die Osteochondrose der Wirbelsäule.

Faktoren, die das Risiko einer Krankheit erhöhen, sind:

  • Lumbalisation oder Sakralisation;
  • angeborene Enge des Wirbelkanals;
  • asymmetrische Anordnung der Zwischenwirbelgelenke;
  • reflektierte myofasziale (Muskel-) Schmerzen;
  • reflektierte Schmerzen bei Erkrankungen einer Reihe von inneren Organen (spondylogen somatisch)
  • körperliche Belastung;
  • Vibrationsbelastung;
  • sitzender Lebensstil;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen.

Einstufung

Abhängig vom Ort des Vorsprungs der Hernie der lumbosakralen Wirbelsäule werden sie in verschiedene Typen unterteilt:

Der Vorsprung der Scheibe erfolgt in Richtung des Durchgangs der Spinalnervenwurzeln

Der Vorsprung befindet sich links oder rechts von der Substanz des Rückenmarks ("medial" bedeutet in der Mitte gelegen, paramedial - von der Mitte versetzt)

Der Hernienvorsprung ist entlang seiner Mittellinie in den Wirbelkanal gerichtet

Der Kern befindet sich um den gesamten Umfang des Wirbelkanals

Hernie L.5-S.1 Lendenwirbelsäule: Symptome

Das klinische Bild jeder Art von Hernie L.5-S.1 hat seine eigenen Eigenschaften:

Verletzung der motorischen Funktion der unteren Extremitäten;

Schmerzen im unteren Rücken, die entlang der Außenfläche des Oberschenkels und des Unterschenkels ausstrahlen;

Funktionsstörung der Beckenorgane (Dysurie, verminderte Potenz)

· Schmerzen in der Lendengegend, die sich auf die Gesäßmuskulatur und das Hüftgelenk erstrecken und mit fortschreitender Krankheit - bis zu den Zehen;

Erhöhte Schmerzen (Hexenschuss) beim Niesen oder Husten;

Beschwerden im Sitzen;

Diese Form der Krankheit ist die gefährlichste, da ein Hernienvorsprung das Rückenmark und nicht seine Nervenwurzeln direkt komprimiert. Es zeichnet sich aus durch:

Brennender Schmerz und Taubheitsgefühl im Leistenbereich;

Schwierigkeiten beim Stuhlgang und beim Wasserlassen bei starkem Drang

· Rückenschmerzen, die auch in Ruhe anhalten;

Schwäche in den unteren Extremitäten;

Unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang, Lähmung der Beine (in fortgeschrittenen Fällen der Krankheit)

Die Schwere des Schmerzsyndroms ist umso stärker, je größer die Hernienbildung ist.

Diagnose

Wenn eine Person einen Bandscheibenvorfall vermutet L.5-S.1 Es wird eine instrumentelle Untersuchung gezeigt, die die folgenden Diagnosemethoden umfassen kann:

  • Radiographie der lumbosakralen Wirbelsäule;
  • Myelographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • hochauflösende Computertomographie (vorzugsweise MRT);
  • Elektromyographie.

Die Differentialdiagnose wird bei folgenden Erkrankungen durchgeführt:

  • Spondylitis ankylosans;
  • tuberkulöse Spondylitis;
  • primäre oder metastatische Tumoren des Rückenmarks, der Wirbelsäule;
  • Lerish-Syndrom;
  • Spondylolisthesis;
  • diabetische Neuropathie;
  • metabolische Spondylopathie;
  • Kreislaufstörung in der zusätzlichen Wirbelsäulenarterie.

Komplikationen und Folgen

Die Prognose für eine rechtzeitige Behandlung ist günstig. Bei einem signifikanten Hernienvorsprung kann der Patient ein Pferdeschwanzsyndrom entwickeln - eine Kompression des Bündels von Spinalnerven, die die Beckenorgane und die unteren Extremitäten innervieren. Klinisch wie folgt manifestiert:

  • starke Schmerzen in der Lendengegend, die sich auf ein oder beide Beine erstrecken;
  • Parästhesien der Haut der inneren Oberschenkel, Perineum (Symptom der Reiterhose);
  • Harn- und Stuhlinkontinenz;
  • scharfe Schwäche der Muskeln der unteren Extremitäten;
  • eine starke Abnahme bis zum völligen Fehlen von Knie- und Achillesreflexen, dem Tonus des äußeren Analsphinkters;
  • Impotenz.

Nach der chirurgischen Behandlung wird bei 70-80% der Patienten eine Erholung oder signifikante Verbesserung des Gesundheitszustands beobachtet. Ein Rückfall kann jedoch später in anderen Segmenten der Wirbelsäule auftreten..

L Bandscheibenvorfallbehandlung5-S.1 Lendenwirbelsäule

Konservative Therapie

Die Behandlung von Hernien-MTD beginnt mit einer umfassenden konservativen Therapie, die folgende Bereiche umfasst:

Patienten können zugewiesen werden:

· Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - unterdrücken die Entzündungsaktivität, lindern Schmerzen;

Muskelrelaxantien - beseitigen erhöhten Muskelkrampf;

· B-Vitamine - verbessern die Leitung eines elektrischen Impulses entlang der Nervenfaser;

· Chondroprotektoren - verbessern Stoffwechselprozesse im Gewebe MTD;

Novocainic-Glucocorticoid-Blockade - hat eine schnelle analgetische Wirkung

Normalisiert den Tonus der Rückenmuskulatur

Es zielt darauf ab, die Muskeln der Rücken- und Bauchmuskulatur zu stärken. Die Bildung eines Muskelkorsetts, das die Wirbelsäule in der richtigen physiologischen Position stützt, beseitigt unnötigen Stress

Physiotherapeutische Methoden (dynamische Ströme, Elektrophorese, Magnetotherapie)

Verbessern Sie die Nervenleitung, reduzieren Sie die Schwere der Schmerzen und normalisieren Sie den Muskeltonus

Zusätzliche Methoden (Hirudotherapie, Apitherapie, Trainingsgeräte)

Verbessern Sie den Stoffwechsel in betroffenen Bandscheiben, entlasten Sie sie von unnötigem Stress

Kleine Hernien (1-2 mm) sprechen gut auf eine konservative Behandlung an.

Hernienübungen L.5-S.1

Es gibt viele verschiedene Übungen, die für Patienten mit Bandscheibenvorfall empfohlen werden. Es wird jedoch nicht empfohlen, eines davon ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt zu verwenden..

Es muss verstanden werden, dass Kinesiotherapie und Bewegungstherapie ernsthafte Methoden der therapeutischen Wirkung sind, die nicht nur ihre Indikationen, sondern auch Kontraindikationen haben.

Operation

Indikationen für eine chirurgische Behandlung sind:

  • Ineffizienz der konservativen Therapie;
  • Entwicklung des Pferdeschwanzsyndroms.

In den meisten Fällen werden Operationen zur Entfernung von Hernien der MTD nach der laparoskopischen Methode durchgeführt. Durch eine Punktion oder einen kleinen Einschnitt verdampft der Arzt die beschädigte Bandscheibe mit Laserstrahlung oder sie wird chemisch zerstört und dann unter Unterdruck angesaugt.

Es ist äußerst selten, auf traditionelle offene Operationen zurückzugreifen, bei denen die Entfernung der betroffenen Bandscheibe mit herkömmlichen chirurgischen Instrumenten durchgeführt wird..

Beachtung! Schockierendes Inhaltsfoto.
Klicken Sie zum Anzeigen auf den Link..

Verhütung

Prävention von Hernien MTD basiert auf dem richtigen Lebensstil und umfasst:

  • Raucherentwöhnung und Alkoholmissbrauch;
  • Kampf gegen Übergewicht;
  • ausgewogene Ernährung mit ausgewogenen essentiellen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen;
  • ausreichende körperliche Aktivität.

Denken Sie daran, dass sich nicht alle Sportarten positiv auf die Gesundheit der Wirbelsäule auswirken. Am optimalsten sind Schwimmen, Gymnastik, Yoga, Pilates. Gewichtheben führt jedoch zu einer Überlastung der Wirbelsäule, verschlechtert die Stoffwechselprozesse in den Bandscheiben und führt zur Entwicklung einer Osteochondrose.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Ausbildung: Absolvierte 1991 das Tashkent State Medical Institute mit einem Abschluss in medizinischer Versorgung. Wiederholte Fortbildungskurse.

Berufserfahrung: Anästhesist-Beatmungsbeutel des städtischen Mutterschaftskomplexes, Beatmungsbeutel der Hämodialyse-Abteilung.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Das Hustenmittel "Terpincode" ist einer der Verkaufsführer, überhaupt nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Die höchste Körpertemperatur wurde bei Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Die Leber ist das schwerste Organ in unserem Körper. Ihr Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Laut Statistik steigt montags das Risiko für Rückenverletzungen um 25% und das Risiko für einen Herzinfarkt um 33%. seid vorsichtig.

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Während des Lebens produziert die durchschnittliche Person nicht weniger als zwei große Speichelpools.

Studien zufolge haben Frauen, die ein paar Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln..

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb eines Tages eintreten.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Ansicht wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Polyoxidonium bezieht sich auf immunmodulatorische Arzneimittel. Es wirkt auf bestimmte Verbindungen des Immunsystems und trägt so zu einer erhöhten Stabilität von.

Ursachen und Arten von Bandscheibenvorfällen - Diagnose und Behandlung

Hernien aller Art können schmerzhafte Symptome verursachen, die das Wohlbefinden einer Person ernsthaft beeinträchtigen. Aber die gefährlichste dorsale Verlagerung der Bandscheibe, begleitet von mehreren neurogenen klinischen Manifestationen. Beim Arzttermin klagt der Patient über Bluthochdruck, verminderte Seh- und Hörschärfe, Schwäche in Armen oder Beinen. Daher beginnen Vertebrologen und Neurologen unmittelbar nach der Diagnose eines Rückenbruchs einer Bandscheibe jeglicher Lokalisation mit einer konservativen Therapie.

Was ist ein Rückenbruch?

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Der Bildung eines Leistenbruchs geht immer eine Schädigung der Bandscheiben voraus. Durch trophische Störungen verlieren sie ihre Festigkeit und Elastizität, werden dichter, flacher und spröder. Es kommt zu einer Verschiebung des Faserrings, und dann wird seine Integrität verletzt, der Zellstoffkern fällt über seine Grenzen hinaus. Wenn die Bandscheibe in Richtung des Wirbelkanals vorsteht, bildet sich ein Rückenbruch.

Diese Form der Pathologie ist gefährlich für die rasche Entwicklung von Komplikationen. Sie entstehen durch die Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln durch die Bandscheibe, die die Wirbelstrukturen und inneren Organe innervieren. Eine Kompression der Wirbelsäulensubstanz, eine Verengung des Wirbelkanals führt zu schweren neurologischen Störungen.

Ursachen der Krankheit

Der Hauptgrund für die Bildung von Rückenhernien ist die Osteochondrose. Eine Verschiebung der Bandscheiben wird in etwa 2-3 Stadien des Verlaufs der degenerativ-dystrophischen Pathologie beobachtet. Osteochondrose dieses Grades ist durch schwere Symptome gekennzeichnet, aber mit der Bildung eines Hernienvorsprungs nimmt ihre Intensität signifikant zu. Die Verlagerung der Bandscheiben führt zu vielen Faktoren:

  • angeborene und erworbene Anomalien der Wirbelsäule - Kyphose, Lordose, Skoliose, keilförmige Wirbel oder deren Verschmelzung, Lumbalisierung;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen - Hypothyreose, Diabetes mellitus;
  • verschiedene Dysplasien, einschließlich Hüftgelenke;
  • zuvor erlittene Wirbelsäulenverletzungen - Fraktur, Kompression, Rückenmarksverletzung;
  • übermäßige motorische Aktivität oder ein sitzender Lebensstil.

Der Rückenhernie geht ein Vorsprung voraus. Dies ist der Name des pathologischen Zustands, bei dem sich der Pulpakern innerhalb des Faserrings befindet und die Bandscheibe leicht in Richtung des Wirbelkanals verschoben ist. Mit Vorsprung kann sich ein Leistenbruch bilden, selbst bei einer unangenehmen, scharfen Bewegung, einem einzelnen Anheben eines schweren Gegenstandes, einem längeren Aufenthalt in einer Körperposition, einem Sturz und einem Bluterguss der Wirbelsäule. Die Wahrscheinlichkeit einer Rückenverlagerung steigt mit Übergewicht, Alkoholmissbrauch und Rauchen.

Wo am häufigsten erscheint

Dorsale Hernie wird in den meisten Fällen in den Teilen der Wirbelsäule gebildet, die maximalen statischen und dynamischen Belastungen ausgesetzt sind - lumbosakrale und zervikale. Dort werden am häufigsten die Bandscheiben identifiziert, die destruktiven und degenerativen Veränderungen unterliegen. In der Regel sind Hernien in den Lendenwirbeln (L3, L4, L5), Sakralwirbeln (S1) und Halswirbeln (C5, C6) lokalisiert.

Eine dorsale Verlagerung der Bandscheibe wird bei etwa einem von vier Patienten diagnostiziert. Diese Anordnung des Hernienvorsprungs ist aufgrund der größeren Stabilität der Segmente in diesem Teil der Wirbelsäule und ihrer Befestigung an den Rippen die seltenste.

Klassifizierung und Sorten

Die dorsale Verschiebung der Scheiben wird in Abhängigkeit von der Stelle und Richtung des Vorsprungs des Faserrings klassifiziert. Eine solche Aufteilung der Pathologien ermöglicht es Ihnen, die Therapietaktik schnell zu bestimmen und mit der Behandlung zu beginnen. Insgesamt werden fünf Arten von Rückenhernien unterschieden.

Art der RückenhernieEigenschaften
DiffusDie Integrität des Faserrings wurde noch nicht verletzt, aber seine Delaminierung wird beobachtet. Das Anschwellen der Scheibe tritt in jede Richtung auf. Die gefährlichste Option ist das diffuse Ausbeulen im Wirbelkanal und die Kompression des Rückenmarks. Am häufigsten wird eine solche Hernie in der Hals- und Lumbosakralwirbelsäule gebildet.
MedialIn der Mitte des Wirbelkörpers vorne oder hinten bildet sich ein Vorsprung. Bei einer Vergrößerung besteht die Gefahr einer ein- oder zweiseitigen Kompression des Rückenmarks und einer Sequestrierung der Bandscheibe, wenn der gefallene Pulpakern wie ein Tropfen außerhalb der Zwischenwirbelfissur hängt. Mediale Rückenhernie führt häufig zu Parese und verminderter Empfindlichkeit
SanitäterDie Scheibe wird zu einer Seite des Wirbelkanals verschoben. Die Schwellung ist normalerweise in der Hals- oder Lendenwirbelsäule lokalisiert und führt zu Skoliose, Haltungsstörungen und Gangstörungen
Medialer SanitäterDer Pulpakern ragt seitlich relativ zur Achse des Wirbelkanals hervor. Diese Verschiebung der Bandscheibe führt zum Auftreten zahlreicher neurologischer Störungen, einschließlich Funktionsverlust
ForaminalDies ist der Name eines pathologischen Zustands, bei dem der Pulpakern in Richtung des Wirbelkanals vorsteht und nach rechts oder links abweicht. Foraminale Hernien, auch von geringer Größe, führen zu einer schweren Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln, der Entwicklung von akuten Schmerzen

Symptome der Krankheit

Im Gegensatz zu anderen Arten von Hernien kann sich eine dorsale Verlagerung der Bandscheiben im Frühstadium klinisch manifestieren. Das Hauptsymptom sind anhaltende oder episodische Rückenschmerzen, deren Intensität mit der Bewegung zunimmt. Wenn eine Person keine medizinische Hilfe sucht, nimmt die Größe der Hernie zu. Wirbelsäulenwurzeln werden auch unter statischen Belastungen verletzt, und in Ruhe treten Schmerzen auf. Muskel-Tonic-Spannung führt zu einer Zunahme der Schmerzen im Bereich der Hernienbildung.

Es gibt eine Einschränkung der Mobilität aufgrund von Muskelkrämpfen, wenn eine Person eine erzwungene Position des Körpers einnimmt. Er macht absichtlich keine Bewegungen (Biegungen, Drehungen), um das Auftreten von Schmerzen zu vermeiden. Die ständige Erwartung seines Aussehens wirkt sich negativ auf den psycho-emotionalen Zustand einer Person aus. Es wird reizbar, nervös und bei Schlafstörungen - lethargisch, lethargisch.

In der Lendenwirbelsäule: L4-L5, L5-S1

Die am stärksten ausgeprägte Klinik wird mit einer dorsalen Verschiebung der Bandscheiben beobachtet. In jedem Stadium der Entstehung eines Leistenbruchs können Hexenschuss-Symptome („Rückenschmerzen“) auftreten - akute Schmerzen, die eine Person buchstäblich lähmen. Um sich aufzurichten, ins Bett zu gehen oder zu Boden zu fallen, braucht der Patient Hilfe von außen.

Die Situation wird durch die ständige Spannung der Skelettmuskulatur verschärft. Der Schmerz ist nicht nur in der Lendengegend lokalisiert, sondern breitet sich auf die Hüften, das Gesäß und die Leistengegend aus. Die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten ist gestört, es treten spontane Brennen, Kribbeln und Kriechen auf.

Das Fortschreiten der Pathologie verursacht schwerwiegende Innervationsstörungen. Die funktionelle Aktivität der Beckenorgane ist reduziert - es gibt Probleme bei der Entleerung des Darms und der Blase. Und bei ständiger, starker Kompression der empfindlichen Nervenenden kommt es zu Stuhlinkontinenz.

Im zervikalen Bereich: C5, C6, C7

Die größte Anzahl von neurologischen Störungen wird bei der Bildung eines Rückenbruchs in der Halswirbelsäule beobachtet. Da die Pathologie unmittelbar nach der Entwicklung eines stabilen Schmerzsyndroms recht schnell fortschreitet, treten die ersten Symptome eines Sauerstoffmangels in einigen Teilen des Gehirns auf. Hypoxie provoziert eine Kompression durch eine verlagerte Bandscheibe der Wirbelarterie. Über diese Blutgefäße gelangen Nährstoffe und Sauerstoff in die Gehirnzellen. Vor dem Hintergrund ihres akuten Mangels gibt es Anzeichen einer zervikalen Dorsalhernie:

  • Schwindel, beeinträchtigte Koordination von Bewegungen, die gefährliche Stürze verursachen können;
  • Hörverlust, Tinnitus;
  • verminderte Sehschärfe, das Auftreten von Fliegen, farbigen Flecken und Kreisen, Verdoppelung von Gegenständen vor den Augen;
  • Kopfschmerzen ähnlich wie Migräne.

Schmerzen vom Nacken strahlen auf Schultern, Unterarme, oberen Rücken und Brust aus. Die Verengung des Wirbelkanals führt zu einer Beeinträchtigung des Gefühls der Hände, ihrer Taubheit und Muskelschwäche.

Im Brustbereich

Eine im Brustbereich gebildete Rückenhernie führt zur Entwicklung einer Interkostalneuralgie. Dies ist der Name für die Niederlage der Interkostalnerven, die von akuten, durchdringenden Schmerzen begleitet wird. Sie brennen, schießen und breiten sich schnell von beschädigten Wirbelsegmenten bis zum Brustbein aus..

Die Pathologie dieser Lokalisation ist durch "reflektierten" Schmerz gekennzeichnet. Wenn die Wirbelsäulenwurzel verletzt wird, ist die Innervation gestört, die Übertragung von Nervenimpulsen ist gestört. Schmerzen treten häufig in den Nieren, in der Leber und im Magen auf, was die Diagnose schwierig macht.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Allmählich werden innere Organe in die Pathologie einbezogen. In einigen Fällen werden Atemversagen, das Auftreten von Atemnot, ein Koma im Hals und ein unproduktiver trockener Husten festgestellt. Im EKG werden häufige Extrasystolen, charakteristische Anzeichen einer Sinustachykardie, beobachtet. Aus dem Magen-Darm-Trakt gibt es dyspeptische Störungen, Enzyminsuffizienz der Bauchspeicheldrüse, Schluckbeschwerden.

Diagnosemethoden

Die Erstdiagnose erfolgt auf der Grundlage einer externen Untersuchung des Patienten, seiner Beschwerden und einer Krankengeschichte. Eine Reihe von Funktionstests wird durchgeführt, um die Empfindlichkeit und / oder Muskelkraft zu bewerten. Dorsale Hernie kann mit einer MRT nachgewiesen werden. Auf den erhaltenen Bildern sind Position, Form und Größe sichtbar.

Die Radiographie ist nur dann informativ, wenn die Ursache für die Verschiebung der Scheiben bestimmt wird. Die Studie ermöglicht die Identifizierung von Osteochondrose, früheren Verletzungen, angeborenen und erworbenen Entwicklungsstörungen.

Eine Kontrastmyelographie wird durchgeführt, wenn der Patient Kontraindikationen für MRT oder CT hat. Wenn Sie den Verdacht auf die Entwicklung eines Wirbelarteriensyndroms haben, werden Rheoenzephalographie und Ultraschalldopplerographie der Wirbelarterien verschrieben. Bei der Diagnose von Thorax-Dorsalhernien wird ein EKG, eine Übersichtsröntgenaufnahme des OGC (ein Übersichtsbild der Brust), Gastroskopie verwendet.

Behandlung von Bandscheibenvorfall

Unkomplizierte Rückenhernien sprechen gut auf eine konservative Behandlung an. Ein integrierter Therapieansatz wird praktiziert - Einnahme von Medikamenten, Durchführung von Massagen und Physiotherapie, Bewegungstherapie. Ab den ersten Behandlungstagen tragen die Patienten orthopädische Geräte: weiche Bandagen, elastische Korsetts mit starren Einsätzen, Shants-Kragen. Ihre Verwendung hilft, die Schmerzintensität zu verringern, indem sie Bewegungen begrenzt und die Wirbelsegmente stabilisiert.

Die Behandlung findet zu Hause statt. Bei einer Verschlimmerung der Symptome sollte der Patient 2-3 Tage Bettruhe beobachten. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur bei Schmerzen erforderlich, die durch die Einnahme von Pillen nicht beseitigt werden können. Dies führt zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens.

Konservative Therapie

Bei einer Verletzung durch einen Hernienvorsprung der Wirbelsäulenwurzel entstehen akute Schmerzen, die durch eine medizinische Blockade beseitigt werden. Glucocorticosteroide (Diprospan, Phlosteron, Triamcinolon) werden in Kombination mit Lidocain oder Novocain in die Region der verdrängten Scheiben eingeführt.

Hormonelle Medikamente haben eine starke analgetische Wirkung, sind jedoch für Knorpel und Knochengewebe toxisch. Daher werden sie anschließend durch nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) in Form von Injektionslösungen ersetzt:

Nach der Linderung akuter Schmerzen werden NSAIDs in Tabletten verwendet - Ibuprofen, Nimesulid, Ortofen, Ketorolac, Celecoxib. Bei der Behandlung von Rückenhernien werden Arzneimittel verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen verwendet: Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung, Muskelrelaxantien, Vitamine, Nootropika, Stimulanzien zur Regeneration des Knorpelgewebes, krampflösende, narkotische und nicht narkotische Analgetika. Oft werden den Patienten Beruhigungsmittel, Antidepressiva und Beruhigungsmittel zur Normalisierung des psychoemotionalen Zustands verschrieben..

Nach Erreichen einer stabilen Remission ist es möglich, schwaches Ziehen, Schmerzen und Drücken schmerzhafter Empfindungen mit Hilfe äußerer Mittel zu beseitigen. Dies sind Salben mit wärmender Wirkung (Kapsikam, Finalgon, Viprosal), Gele mit NSAIDs (Voltaren, Nise, Fastum, Nurofen).

Operativer Eingriff

Aufgrund der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung wird die Operation mehrere Monate lang durchgeführt. Indikationen für die Umsetzung sind die aufgetretenen Komplikationen: schwere Kompression der Wirbelarterie, begleitet von vorübergehenden ischämischen Anfällen, diskogene Myelopathie, Schmerzen, tödliche Medikamente, eine rasche Vergrößerung des Hernienvorsprungs.

Mikrodisektomie

Mikrodisektomie ist die Entfernung der Bandscheibe zusammen mit einem Hernienvorsprung mit mikrochirurgischen Instrumenten. Ein chirurgischer Eingriff ist bei Patienten mit anhaltenden Schmerzen für 6-12 Wochen angezeigt. Die Mikrodisektomie in den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie ist am effektivsten, bis irreversible degenerative Veränderungen im Rückenmark und seinen Wurzeln aufgetreten sind. Die absoluten Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind das Pferdeschwanzsyndrom, das sich in Beckenstörungen, Taubheitsgefühl des Perineums und anderen schweren neurologischen klinischen Manifestationen äußert.

Endoskopische Diskektomie

Dies ist die am wenigsten traumatische Operation, mit der ein Rückenbruch in einem Teil der Wirbelsäule entfernt wird. Während der Operation wird die Integrität der Knochenstrukturen und des Band-Sehnen-Apparats der betroffenen Wirbelsegmente nicht verletzt. Einschränkungen der endoskopischen Dysektomie sind Spinalkanalstenose, Bandscheibensequestrierung und großer Hernienvorsprung. Meistens wird diese Art von chirurgischem Eingriff verwendet, um einen kleinen Rückenbruch im Anfangsstadium der Bildung zu diagnostizieren.

Laminektomie

Bei der Durchführung einer Laminektomie werden die den Wirbelkanal begrenzenden Wirbelbögen entfernt. Dies trägt zur Erweiterung seiner Höhle und zur Beseitigung der Kompression der Wirbelsäulenwurzeln und Blutgefäße bei. Wenn der Wirbelkanal über eine beträchtliche Länge verengt ist, wird die Entfernung der Bögen mehrerer Wirbel gleichzeitig durchgeführt. In letzter Zeit wurde immer weniger auf die Laminektomie zurückgegriffen, insbesondere wenn sie durchgeführt wird, um einen chirurgischen Zugang zu ermöglichen. Der Hauptgrund für diese Einschränkung ist die Einführung minimalinvasiver endoskopischer und Punktionsmethoden.

Mögliche Komplikationen

Die am häufigsten diagnostizierte Komplikation einer dorsalen Wirbelhernie ist das radikuläre Syndrom, das aufgrund einer Kompression des Spinalnervs auftritt. Im Anfangsstadium manifestiert es sich in Schmerzen, und dann gibt es eine Abnahme der Empfindlichkeit, Muskelschwäche und Atrophie.

Bei Verengung des Wirbelkanals ist die Bildung einer diskogenen Myelopathie möglich. Motorische Funktionen sind gestört, periphere Parese entwickelt sich.

Prophylaxe der Zwischenwirbelhernie

Regelmäßige Physiotherapie- und Gymnastikübungen verhindern die Bildung von Rückenvorsprüngen. Durch das tägliche Training wird das Rückenmuskelkorsett gestärkt und die Bandscheiben zuverlässig stabilisiert. Neurologen und Wirbeltiere empfehlen, mit dem Rauchen aufzuhören, Vitamine mit Mineralien einzunehmen und frisches Obst und Gemüse einzuschließen.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Bandscheibenvorfall: Was ist das? Klassifizierungs- und Behandlungsmerkmale

Unter den Pathologien, die die Wirbelsäule betreffen, wird die Bildung einer Zwischenwirbelhernie als eine der häufigsten in der medizinischen Praxis angesehen. Es gibt verschiedene Arten des pathologischen Prozesses mit Lokalisation in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule. Eine der Arten ist die dorsale Hernie der Bandscheibe (oder dorsal).

In den meisten Fällen droht ein sich entwickelnder Rückenbruch der Wirbelsäule das Auftreten schwerwiegender Komplikationen, darunter Funktionsstörungen einzelner Organe und Lähmungen der Gliedmaßen. Um schweren Formen der Krankheitsentwicklung standhalten zu können, ist es erforderlich, eine Vorstellung von der Pathologie, den Ursachen ihres Auftretens, den Arten, Symptomen und auch den Behandlungsmethoden zu haben.

Was ist ein Rückenbruch?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass die Wirbelsäule aus Wirbeln und Bandscheiben besteht. Die Struktur des letzteren hat zwei Hauptelemente:

  1. Faserring - die äußere harte Seite des Segments (seine Schale), bestehend aus Kollagenfasern.
  2. Zellstoffkern - in einfachen Worten, es ist eine geleeartige Substanz, die Dämpfungsfunktionen erfüllt und es Ihnen ermöglicht, Lasten gleichmäßig zu verteilen.

Somit ist die Bandscheibe ziemlich elastisch, sie kann sich in einem vernünftigen Ausmaß zusammendrücken und dehnen, wodurch die Belastung der Wirbelsäule ausgeglichen wird.

Wenn wir über eine Hernie im Bereich der Wirbelsäule sprechen, sprechen wir über eine Pathologie, bei der der Faserring zerstört wird und anschließend ein Teil des Pulpakerns hervorsteht.

Der Bandscheibenvorfall ist eine besondere Form dieses pathologischen Prozesses, der durch Verschiebung des Pulpakerns und Prolaps des Segments in den Bereich des Wirbelkanals gekennzeichnet ist.

Solche Formationen werden als viel gefährlicher angesehen, da sich in der Höhle des Wirbelkanals, in der der Prolaps auftritt, das Rückenmark, seine Membranen, Blutgefäße und auch die proximalen Prozesse der Nervenwurzeln befinden. All dies bedeutet, dass mit zunehmender proximaler Hernie die Wahrscheinlichkeit einer Kompression der Spinalnerven sowie das Risiko von Komplikationen gleichzeitiger Natur signifikant zunimmt.

Die größte Bedrohung ist die dorsale mediale Hernie der Bandscheibe - eine separate Unterart der Pathologie, bei der der Vorsprung des Pulpakerns auf das Zentrum des Rückenmarks gerichtet ist. Darüber hinaus gibt es andere Unterarten des Vorsprungs, die jedoch später erörtert werden.

Ursachen

Für eine wirksame Behandlung sowie zur Verhinderung des Auftretens eines Rückenmarks der Bandscheibe ist es notwendig, die Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie zu kennen. Betrachten Sie die Hauptursachen und -faktoren, die für die Entstehung dieser Art von Formation prädisponieren:

  • Mechanische Beschädigung der Wirbelsäule. Meist geht es um Beulen, Blutergüsse, Brüche und durchdringende Wunden. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass selbst ein Trauma in der Kindheit das Auftreten eines Leistenbruchs hervorrufen kann. Ab diesem Moment können mehrere zehn Jahre vergehen..
  • Eine weitere häufige Ursache für Rückenhernien ist die Entwicklung von Begleiterkrankungen des Rückens und der Wirbelsäule. Die häufigste Pathologie dieser Art ist Osteochondrose, aber es gibt viele ähnliche Krankheiten.
  • Übermäßige körperliche Aktivität auf Rücken und Wirbelsäule. Zunächst sprechen wir über Gewichtheben aufgrund beruflicher Aktivitäten oder schwerer Sportarten. Selbst Übergewicht ist jedoch ein Risikofaktor für Wirbelsäulenhernien..
  • Mangelnde körperliche Aktivität führt auch zur Entwicklung von Rücken- und anderen Hernienformationen. In diesem Fall ist ein sitzender oder sitzender Lebensstil impliziert. Die Risikozone wird von Büroangestellten und Fahrern geleitet, der nachteilige Effekt ist besonders stark, wenn eine Person tagsüber in einer unbequemen Position sitzt.
  • Eine unausgewogene Ernährung, die zu einem Mangel an Mineralien und Vitaminen im Körper, Eisenmangelanämie usw. führt..

Die beschriebenen Ursachen und prädisponierenden Faktoren sind die häufigsten, aber in Wirklichkeit können sie viel mehr sein. In den obigen Absätzen gibt es jedoch Gründe, warum sich die Pathologie in etwa 90% der Fälle entwickelt.

Standort

Laut Statistik kann in jedem Teil der Wirbelsäule ein Vorsprung des Pulpakerns vom dorsalen Typ auftreten. Gleichzeitig werden nach denselben Statistiken mehr als 80% aller Rückenhernien in der Lendengegend diagnostiziert. Dieser Teil der Wirbelsäule gilt aufgrund seiner hohen Belastung und erhöhten Mobilität als anfällig.

Die Halsregion wird als ein eher seltener Ort für das Auftreten von Pathologie anerkannt, hauptsächlich weil sie ein Minimum an körperlicher Anstrengung im Zusammenhang mit Gewichtheben usw. verursacht. Beispielsweise kann sich zwischen Segmenten in der Halsregion von c5, c6, c7, aber in der Medizin, ein Leistenbruch bilden Fälle treten in ca. 5–6% auf.

In der Brustregion ist dieser Bereich des Rückens und der Wirbelsäule in nicht mehr als 10% der Fälle anfällig für Rückenhernien. Dieser Indikator wird ebenfalls als niedrig angesehen.

Aufgrund der Tatsache, dass in den meisten Fällen eine Hernie genau in der Lendenwirbelsäule gebildet wird, lohnt es sich, diesem Bereich mehr Aufmerksamkeit zu schenken und bestimmte Arten von Pathologien sowie Lokalisierungsmerkmale hervorzuheben.

Lassen Sie uns zunächst über die allgemeine Klassifikation von Rückenhernien sprechen, wobei insgesamt 5 Typen unterschieden werden:

  1. Medial - wie bereits erwähnt, tritt bei dieser Art von Krankheit eine Protrusion in die Mitte des Rückenmarks auf.
  2. Diffus - gekennzeichnet durch vollständige Zerstörung des Zwischenwirbelsegments.
  3. Paramedian - der Pulpakern ragt in eine der lateralen Seiten des Spinalkanals hinein (normalerweise die rechte).
  4. Medial-Paramedian - Ein Leistenbruch ist auf den zentralen Bereich des Rückenmarks gerichtet, wird aber gleichzeitig nach links oder rechts verschoben.
  5. Foraminal - es gilt als die gefährlichste Art und ist insofern gefährlich, als es aufgrund seiner Größe den Wirbelkanal der Wirbelsäule vollständig blockiert.

Bei der Lokalisation eines Leistenbruchs in der Lendenwirbelsäule gibt es eine deutliche Markierung. Die Lendengegend besteht aus 5 Wirbeln, zu denen die Markierung L und ein mit S bezeichnetes lumbosakrales Segment hinzugefügt werden. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Zwischenwirbelhernien zwischen den Wirbeln befinden, werden je nach Lage die folgenden Typen unterschieden:

  • Der Bandscheibenvorfall L5-S1 - zwischen dem Sakralsegment und dem letzten Wirbel - wird als der häufigste angesehen. Unabhängig davon, ob es sich um einen medialen Leistenbruch der L5-S1-Scheibe oder um eine andere Form handelt.
  • L4-L5 - die zweithäufigste Unterart der Hernie. Bei dieser Lokalisation gilt dies jedoch auch für den ersten Punkt, Komplikationen der Rückenhernie beeinträchtigen die Aktivität der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, es besteht die Gefahr einer teilweisen oder vollständigen Lähmung der unteren Extremitäten. Insbesondere solche Komplikationen sind wahrscheinlich bei der Entwicklung einer diffusen Hernie L4-L5 oder in den späten Stadien anderer Unterarten der Pathologie.
  • L3-L4 ist auch ein ziemlich häufiger Fall von Pathologie, obwohl es im Vergleich zu den oben genannten bereits viel seltener ist.

Andere Varianten der Bildung der Lendenwirbelsäule sind selten. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Symptomatik, der Behandlungserfolg usw. von der spezifischen Art und Lokalisation der Pathologie abhängen. Daher ist die dorsale Medianhernie auf der Ebene der Wirbel L4-L5 in Symptomen und anderen Anzeichen von Diffusionen zwischen 2 und 3 Segmenten sehr unterschiedlich.

Symptome

Die Symptome sind je nach Lage der Hernie auffallend unterschiedlich, aber auch hier spielen das Stadium des Fortschreitens des pathologischen Prozesses, die Größe der Formation, der Quetschfaktor von Nerven, Blutgefäßen usw. eine bedeutende Rolle..

Ein häufiges Symptom für alle Arten von Hernien sind Schmerzen. In den frühen Stadien der Rückenschmerzen sind sehr gering, periodisch, viele lassen sie sogar unbeaufsichtigt. Mit fortschreitender Krankheit und wachsender Bildung verstärken sich jedoch die Schmerzen und werden dauerhaft. Je größer die Hernie, desto unerträglicher der Schmerz, am Ende wird es unmöglich, sie ohne Schmerzmittel zu übertragen.

Lendenwirbelsäule

Ansonsten lohnt es sich, die Symptome danach zu trennen, nach welchem ​​Teil der Wirbelsäule die Pathologie lokalisiert ist. Betrachten Sie zunächst das klinische Bild, das die dorsale diffuse Hernie in der Lendenwirbelsäule ergibt:

  • Schmerzhafte Empfindungen sind im Bereich der Hernienlokalisation lokalisiert, aber wenn die Nervenwurzeln verletzt werden, breiten sie sich auf das Gesäß und die unteren Gliedmaßen aus.
  • Es werden Krämpfe der Muskelstrukturen des unteren Rückens und des Gesäßes festgestellt.
  • Es liegt eine Verletzung der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten, Muskelstörungen, Kribbeln, Taubheitsgefühl, Kälte in den Beinen vor, es besteht die Möglichkeit einer Lähmung.
  • Im Laufe der Zeit betreffen Komplikationen die inneren Organe, Probleme beim Stuhlgang (häufig Verstopfung), Wasserlassen, Frauen beginnen gynäkologische Probleme zu haben, Männer haben eine schwächende Erektion.

Thoraxabteilung

Klinische Anzeichen einer Rückenhernie in der Brustwirbelsäule:

  • Das Schmerzsyndrom vom Ort der Formation erstreckt sich bis in den Brustbereich, strahlt im Laufe der Zeit auf die oberen Gliedmaßen aus, eine Abnahme der Empfindlichkeit der Hände.
  • Es geht mit einem Nervensyndrom einher - Interkostalneuralgie, bei der sich die mit Schmerzen verbundenen Schmerzen nur verstärken.
  • Eine Verletzung der Nerven führt zu Atemwegserkrankungen, Atemnot wird festgestellt, Ein- und Ausatmen sind schwierig, Symptome werden durch Schmerzen verschlimmert.
  • Oft gibt es Probleme von der Seite des Herzens, zum Beispiel Sinustachykardie.
  • Bewegungen im Rücken sowie in den oberen Gliedmaßen werden eingeschränkt, eine Person hat Angst, sich zu beugen, sich umzudrehen oder sogar die Hand zu heben.

Gebärmutterhals

Bei einem Leistenbruch im zervikalen Bereich werden folgende Symptome beobachtet:

  • Der Schmerz strahlt auch auf die oberen Gliedmaßen aus und verschlimmert sich beim Drehen oder Neigen des Kopfes.
  • Patienten haben Kopfschmerzen, zu denen Schwindel, Ohnmacht, Panikattacken, Quietschen und Tinnitus mit großen Hernien hinzukommen.
  • Außerdem klagen viele über Sehprobleme, schwarze Flecken, Fliegen, Blitze usw. in den Augen..
  • Mit der Zeit verlieren die oberen Gliedmaßen ihre Empfindlichkeit, werden taub, der Patient bemerkt ein Kribbeln auf der Haut, die Bewegungskoordination ist gestört, bis hin zur Lähmung.

Diagnose

Um den genauen Ort der Hernie, den Grad des Fortschreitens der Pathologie, die Größe der Formation und die damit verbundenen Komplikationen festzustellen, ist eine vollständige Diagnose erforderlich, die Folgendes umfasst:

Behandlung von Rückenhernien

Dorsale Hernie der Bandscheibe erfordert eine sofortige Behandlung unter obligatorischer Beteiligung eines Arztes. Alle Maßnahmen zur Bekämpfung der Pathologie basieren auf den erhaltenen Diagnosedaten..

Die Behandlung beinhaltet einen integrierten Ansatz, der Folgendes umfasst:

  • Drogen Therapie.
  • Physiotherapie.
  • Klassen der Bewegungstherapie.
  • Massagen.
  • Zur Not eine Operation.

Bei der medikamentösen Therapie werden folgende Arzneimittelgruppen eingenommen:

  • Schmerzmittel - Analgetika und krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung.
  • Entzündungshemmende Medikamente.
  • Vitaminkomplexe - zur Verbesserung und Wiederherstellung der Innervation geschädigter Nerven.
  • Ein wichtiger Bestandteil konservativer Behandlungsmethoden ist der Einsatz von Medikamenten zur Steigerung der Regenerationsfunktionen des Körpers.

Denken Sie daran, nur ein Arzt verschreibt alle Medikamente. Durch Selbstmedikation riskieren Sie nur, die Situation zu verschärfen und Ihre Gesundheit zu schädigen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Bewegungstherapie und Massagen in den späten Stadien der Behandlung angewendet werden, wenn ein positiver Trend und eine signifikante Verbesserung des Zustands des Patienten vorliegen.

Die Operation zur Entfernung der Hernie wird nur in extremen Fällen durchgeführt, wenn die lebenswichtigen Funktionen oder das Leben des Patienten gefährdet sind oder wenn die Formation größer als 12 Millimeter wird. Die Hernie kann jedoch früher entfernt werden.

Rehabilitation

Nach der Operation muss jeder Patient rehabilitiert werden. Die Erholungsphase sowie die Rehabilitationsmethoden hängen von der Schwere des Fortschreitens der Pathologie, den entwickelten Komplikationen sowie der Komplexität des chirurgischen Eingriffs ab.

Im Allgemeinen sprechen wir über die Ernennung von Schmerzmitteln, eine lange Zeit der Einschränkung der Mobilität und körperlichen Aktivität, einen Kurs der Physiotherapie. Zusätzlich werden 3-4 Tage nach der Operation Bewegungstherapiekurse gezeigt, die jedoch zunächst in Bauchlage gehalten werden. Von Anfang an und in Zukunft müssen Sie sich an einen Physiotherapeuten oder einen Rehabilitationsarzt wenden.

Auswirkungen

Angesichts der vollständigen Behandlung und Rehabilitation sind die Prognosen auch bei schweren Formen des Fortschreitens der Pathologie optimistisch.

In diesem Fall gibt es praktisch keine Konsequenzen. Sie müssen sich nur daran erinnern, dass Sie Ihr ganzes Leben lang Ihren Rücken schützen müssen. Dazu körperliche Aktivität dosieren, einen aktiven Lebensstil führen, leichte Sportarten ausüben.

Wenn die Behandlung fehlerhaft war oder Sie die gesamte Rehabilitation nicht abgeschlossen haben, sind folgende Konsequenzen möglich:

  • Gefühlsverlust über den Gliedern.
  • Störungen der inneren Organe.
  • Das Wiederauftreten eines Leistenbruchs (bei fehlerhafter Rehabilitation nach der Operation) usw..

Wie dem auch sei, es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Hören Sie dazu auf Ihre Gefühle und ignorieren Sie nicht die geringsten Manifestationen von Schmerz.