Dorsalgie

Dorsalgie - Rückenschmerzen - ein klinisches Syndrom aus vielen Gründen. Die häufigste Ursache für Dorsalgie sind dystrophische Läsionen der Wirbelsäule: Osteochondrose mit Läsionen der Bandscheiben und angrenzender Oberflächen der Wirbelkörper

Dorsalgie - Rückenschmerzen - ein klinisches Syndrom aus vielen Gründen. Die häufigste Ursache für Dorsalgie sind dystrophische Läsionen der Wirbelsäule: Osteochondrose mit Schädigung der Bandscheiben und angrenzender Oberflächen der Wirbelkörper; Spondylose, manifestiert durch Arthrose der Bogen- und / oder Facettengelenke; Spondylitis.

Neben den vertebralen Ursachen von Rückenschmerzen kann es auch andere Ursachen geben, die nicht direkt mit der Wirbelsäule zusammenhängen..

Vertebrogene Schmerzen im Rücken und in den Gliedmaßen verursachen die folgenden Ursachen.

  • Bandscheibenvorfall.
  • Spondylose.
  • Osteophyten.
  • Sakralisierung oder Lumbalisierung.
  • Arthrose der Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke).
  • Spondylitis ankylosans.
  • Stenose der Wirbelsäule.
  • Wirbelsäuleninstabilität mit Spondylolisthesis.
  • Wirbelkörperfrakturen.
  • Osteoporose.
  • Wirbeltumoren.
  • Spondylarthrose ankylosans.
  • Funktionsstörungen der Wirbelsäule.

Nevertebrogene Rückenschmerzen treten aus folgenden Gründen auf.

  • Myofasziales Schmerzsyndrom.
  • Psychogener Schmerz.
  • Reflektierter Schmerz bei Erkrankungen der inneren Organe.
  • Intra- und extramedulläre Tumoren.
  • Metastasierende Läsionen.
  • Syringomyelie.
  • Retroperitoneale Tumoren.

Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine der Ursachen für vertebrogene Dorsalgie. Zu Beginn ist der Prozess im gallertartigen Kern der Bandscheibe lokalisiert, der aufgrund von Feuchtigkeitsverlust weniger elastisch wird. Unter dem Einfluss mechanischer Belastungen kann sich der gallertartige Kern ablagern und in Richtung des Faserrings der Scheibe vorstehen. Mit der Zeit bilden sich Risse am Faserring. Eine Scheibe mit einem modifizierten Kern und einem Faserring kann in das Lumen des Wirbelkanals vorfallen (Bandscheibenvorfall), und Massen des gelatinösen Kerns dringen durch die Risse des Faserrings und bilden Bandscheibenvorfälle. Die beschriebenen Prozesse in einem Wirbelsegment führen zu reaktiven Veränderungen der benachbarten Wirbel und Zwischenwirbelgelenke, wodurch die Kinematik der gesamten Wirbelsäule gestört wird. Zusätzlich kann ein gelbes Band in den Prozess involviert sein, das mit der Zeit dichter wird und Druck auf die Wirbelsäule oder Membran des Rückenmarks ausübt. Im Laufe der Jahre ist eine Stabilisierung aufgrund von Bandscheibenfibrose möglich, die umgekehrte Änderung wird jedoch nie beobachtet.

Angeborene Knochenanomalien, übermäßige körperliche Anstrengung und andere Ursachen, die zum Verschleiß des Knorpelgewebes beitragen, führen zur Entwicklung einer Osteochondrose der Wirbelsäule und deren Fortschreiten..

Drei pathophysiologische Hauptmechanismen der Dorsalgieentwicklung wurden untersucht..

  • Periphere Sensibilisierung von Schmerzrezeptoren im Zusammenhang mit ihrem Trauma oder anderen pathologischen Wirkungen. Bei der Osteochondrose befinden sich diese Rezeptoren im Faserring der Bandscheibe, im hinteren Längsband, in den Bogen- und Facettengelenken, in den Wirbelsäulenwurzeln und in den paravertebralen Muskeln. Die Sensibilisierung dieser Rezeptoren erfolgt während eines Traumas des muskuloskelettalen Gewebes des Rückens, wodurch entzündungsfördernde und algogene Substanzen (Prostaglandine, Bradykinin) einschließlich peripherer Sensibilisierungsmechanismen freigesetzt werden.
  • Schädigung von Nervenstrukturen (Nerv, Wurzel, Ganglion intervertebralis) bei verschiedenen pathologischen Prozessen (Trauma, Entzündung, Gefäßinsuffizienz). Infolgedessen entwickelt sich ein neuropathischer Schmerz..
  • Eine zentrale Sensibilisierung, die im Frühstadium einen Schutzmechanismus darstellt und bei lang anhaltenden Schmerzen zu ihrer Intensivierung beiträgt.

Die oben beschriebenen Prozesse sind in der Abbildung dargestellt..

Zeichnung. Pathogenetischer Mechanismus der Schmerzchronizität

Je nachdem, welche Strukturen der Wirbelsäule jeweils am Prozess beteiligt sind, überwiegen im Krankheitsbild entweder Kompressions- oder Reflexsyndrome.

Kompressionssyndrome entstehen, wenn die veränderten Strukturen der Wirbelsäule die Wurzeln, Blutgefäße oder das Rückenmark verformen oder komprimieren. Reflex-vertebrogene Syndrome entstehen durch Reizung verschiedener Strukturen der Wirbelsäule, die eine starke sensorische Innervation aufweisen. Es wird angenommen, dass nur Knochengewebe der Wirbelkörper und Epiduralgefäße keine nozizeptiven Rezeptoren enthält.

Die Lokalisation unterscheidet vertebrogene Syndrome der zervikalen, thorakalen und lumbosakralen Ebene.

Zervikale Syndrome. Klinische Syndrome der Halslokalisation werden weitgehend durch die strukturellen Merkmale der Halswirbelsäule bestimmt: Es gibt keine Bandscheibe zwischen CI und CII, CII hat einen Zahn, der unter pathologischen Bedingungen eine Kompression der Wirbelsäulenstrukturen verursachen kann. Bei den Querfortsätzen der Halswirbel verläuft die Wirbelarterie. Unterhalb von CIII sind die Wirbel über unbedeckte Gelenke verbunden, deren Strukturen deformiert werden können und als Kompressionsquelle dienen.

Kompressionssyndrome der zervikalen Lokalisation. Auf zervikaler Ebene kann die Kompression nicht nur die Wurzeln, Blutgefäße, sondern auch das Rückenmark betreffen. Die Kompression der Blutgefäße und / oder des Rückenmarks äußert sich in einem klinischen Apfelwein der vollständigen oder häufiger auftretenden partiellen transversalen Läsion des Rückenmarks mit einer gemischten Parese der Hände und einer unteren spastischen Paraparese. Die klinische Wurzelkompression kann unterteilt werden in:

  • C3 Wurzelschmerz in der entsprechenden Halshälfte;
  • C4 Wurzel - Schmerzen im Schultergürtel, Schlüsselbein. Atrophie des Trapezius, des Gürtels und der längsten Muskeln von Kopf und Hals; mögliche Kardialgie;
  • C5-Wurzel - Schmerzen im Nacken, Schultergürtel, Seitenfläche der Schulter, Schwäche und Atrophie des Deltamuskels;
  • C6-Wurzel - Schmerzen im Nacken, Schulterblatt, Schultergürtel, die entlang der radialen Handkante zum Daumen ausstrahlen, Schwäche und Hypotrophie des Bizeps des Schultermuskels, verminderter Reflex von der Sehne dieses Muskels;
  • C7-Wurzelschmerz im Nacken- und Schulterblatt, der sich entlang der Außenfläche des Unterarms bis zu den II- und III-Fingern der Hand ausbreitet, Schwäche und Atrophie des Trizepsmuskels der Schulter, verminderter Reflex von seiner Sehne;
  • C8-Wurzelschmerz vom Nacken breitet sich entlang der Innenkante des Unterarms bis zum fünften Finger der Hand aus, vermindert den Karporadialreflex.

Zervikale Reflex-Syndrome. Klinisch manifestiert durch Hexenschuss oder chronische Schmerzen im Nacken mit Bestrahlung des Hinterkopfes und des Schultergürtels. Beim Abtasten wird der Schmerz im Facettengelenkbereich auf der wunden Seite bestimmt. Verstöße gegen die Sensibilität treten in der Regel nicht auf. Es ist zu beachten, dass die Ursache für Schmerzen im Nacken, im Schultergürtel und im Schulterblatt eine Kombination mehrerer Faktoren sein kann, beispielsweise das Reflexschmerzsyndrom mit Osteochondrose der Wirbelsäule in Kombination mit Mikrotraumas von Gelenkgeweben, Sehnen und anderen Strukturen des Bewegungsapparates. Im Falle einer brachiozephalen Periarthrose stellen viele Forscher bei diesen Patienten eine Schädigung der C5-C6-Bandscheiben sowie eine Schultergelenkverletzung oder einen Myokardinfarkt oder andere Krankheiten fest, die die Rolle von Auslösern spielen. Klinisch werden bei einer Schulter-Schulter-Periarthritis Schmerzen im periartikulären Gewebe des Schultergelenks und Bewegungseinschränkungen festgestellt. Nur die pendelartigen Bewegungen der Schulter in der Sagittalebene (Frozen Shoulder Syndrom) sind möglich. Benachbarte Schultermuskeln und periartikuläres Gewebe sind beim Abtasten schmerzhaft, insbesondere im Bereich des Coracoid-Prozesses und der subakromialen Zone. "Empfindliche" Störungen werden nicht erkannt, Sehnenreflexe bleiben erhalten, manchmal etwas lebhaft.

Reflex-Zervix-Syndrome umfassen das Syndrom des vorderen Skalenmuskels, das die Querfortsätze der mittleren und unteren Halswirbel mit der ersten Rippe verbindet. Wenn dieser Muskel in den Prozess involviert ist, treten Schmerzen entlang der vorderen Außenfläche des Halses auf, die entlang der Ellbogenkante des Unterarms und der Hand ausstrahlen. Beim Abtasten des vorderen Skalenmuskels (in Höhe der Mitte des sternocleidomastoiden Muskels, etwas lateraler) wird seine Spannung bestimmt, und bei Vorhandensein von Muskelauslöserpunkten werden Schmerzverteilungszonen darin reproduziert - Schulter, Brust, Schulterblatt, Hand.

Vertebrogene neurologische Komplikationen in der Brustwirbelsäule mit Osteochondrose sind selten, da das Skelett der Brust die Verschiebung und Kompression begrenzt. Schmerzen im Brustbereich treten häufig bei entzündlichen (einschließlich spezifischer) und entzündlich-degenerativen Erkrankungen (Spondylarthrose ankylosans, Spondylitis usw.) auf..

In der medizinischen Praxis nehmen Läsionen der Lenden- und Lumbosakralwirbelsäule den ersten Platz in Bezug auf die Reversibilität ein.

Lumbale Kompressionssyndrome. Kompressionssyndrome der oberen Lendenwirbelsäule sind relativ selten. Die LII-Wurzelkompression (LI-LII-Bandscheibe) äußert sich in Schmerzen und Empfindlichkeitsverlust entlang der Innen- und Vorderfläche des Oberschenkels sowie in einer Abnahme der Kniereflexe. Die LIV-Wurzelkompression (LII-LIV-Bandscheibe) äußert sich in Schmerzen entlang der Oberschenkelvorderlappen, einer Abnahme der Kraft, gefolgt von einer Atrophie des Quadrizeps femoris und einem Verlust des Kniereflexes. LV-Wurzelkomprimierung (LIV - LV-Disc) - häufige Lokalisierung. Es äußert sich in Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Strahlung auf der Außenfläche des Oberschenkels, der vorderen Außenfläche des Unterschenkels, der Innenfläche des Fußes und des Daumens. Es werden Hypotonie und Hypotrophie des Tibialmuskels sowie eine Abnahme der Kraft der Rückenbeuger des Daumens festgestellt. Die SI-Wurzelkomprimierung (LV-SI-Disc) ist die häufigste Lokalisierung. Es manifestiert sich als Schmerz im Gesäß mit Bestrahlung entlang der Außenkante von Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß. Die Kraft des Trizepsmuskels des Unterschenkels nimmt ab, die Empfindlichkeit in den Zonen der Schmerzbestrahlung wird gestört, der Achillesreflex verblasst.

Lumbale Reflex-Syndrome. Hexenschuss - akute Schmerzen im unteren Rücken (Rückenschmerzen). Es entwickelt sich nach körperlicher Anstrengung. Es äußert sich in starken Schmerzen in der Lendengegend. Die antalgische Haltung und Spannung der Lendenmuskulatur werden objektiv bestimmt. Neurologische Symptome eines Funktionsverlustes der Wurzeln oder Nerven des Lumbosakrals werden in der Regel nicht festgestellt. Lumbalgie ist ein chronischer Rückenschmerz. Es manifestiert sich als dumpfer Schmerz im unteren Rücken. Die Palpation wird durch Schmerzen in den Dornfortsätzen und den interspinösen Bändern und Facettengelenken (in einem Abstand von 2–2,5 cm von der Mittellinie) in der Lendengegend bestimmt, in denen die Bewegungen begrenzt sind. Empfindliche Störungen nicht erkannt.

Piriformis-Syndrom. Der Piriformis-Muskel beginnt am vorderen Rand der oberen Teile des Kreuzbeins und haftet an der Innenfläche des Trochanter major des Femurs. Seine Hauptfunktion ist die Hüftabduktion. Zwischen dem Piriformis-Muskel und dem Iliosakralband verläuft der Ischiasnerv. Daher ist bei Spannung des Piriformis-Muskels eine Kompression des Nervs möglich, was in einigen Fällen bei lumbaler Osteochondrose auftritt. Das klinische Bild des Piriformis-Syndroms ist durch starke Schmerzen in der Subclavia-Region gekennzeichnet, wobei die Strahlung entlang der hinteren Oberfläche der unteren Extremität ausstrahlt. Das Bringen des Oberschenkels verursacht Schmerzen (Bonnet-Test), der Achillesreflex ist reduziert. Das Schmerzsyndrom geht mit regionalen autonomen und vasomotorischen Störungen einher, deren Schwere von der Position des Körpers abhängt - Schmerzen und autonome Störungen nehmen in Rückenlage ab und verstärken sich beim Gehen.

Differentialdiagnose von kompressions- und reflexvertebrogenen Syndromen. Kompressionsvertebrogene Syndrome sind durch die folgenden Merkmale gekennzeichnet.

  • Schmerzen in der Wirbelsäule, die bis zur Extremität bis zu den Fingern der Hand oder des Fußes ausstrahlen.
  • Schmerzen, die durch Bewegung in der Wirbelsäule, Husten, Niesen und Anstrengung verstärkt werden.
  • Regionale vegetativ-vaskuläre Störungen, oft abhängig von der Körperhaltung.
  • Es werden Symptome eines Funktionsverlusts komprimierter Wurzeln festgestellt: Empfindlichkeitsstörungen, Muskelhypotrophie, verminderte Sehnenreflexe.

Für reflexvertebrogene Syndrome ist Folgendes charakteristisch:

  • Die Schmerzen sind lokal, stumpf, tief, ohne Bestrahlung.
  • Der Schmerz verstärkt sich mit einer Belastung des krampfhaften Muskels, seiner tiefen Palpation oder Dehnung.
  • Verlustsymptome.

Regionale vegetativ-vaskuläre Störungen sind nicht charakteristisch.

Behandlung von vertebrogenen Schmerzsyndromen. In der akuten Krankheitsphase, in der das Schmerzsyndrom signifikant ausgeprägt ist, besteht die Hauptaufgabe des Arztes darin, die Schmerzen zu lindern. Um diese Aufgabe erfolgreich abzuschließen, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein..

  • Es sollte "Frieden" der Wirbelsäule bieten. Legen Sie dazu einen Schild unter die Matratze oder legen Sie den Patienten auf eine spezielle orthopädische Matratze. Innerhalb von 5-7 Tagen ist das motorische Regime begrenzt, und der Patient darf nur in einem immobilisierenden Gürtel oder Korsett und nur aus physiologischen Gründen aufstehen. Der Rest der Zeit wird Bettruhe angezeigt. Die Erweiterung des Motormodus wird sorgfältig durchgeführt, die empfohlenen Bewegungen sollten keine Schmerzen verursachen.
  • Die medikamentöse Behandlung sollte unter Berücksichtigung aller Zusammenhänge bei der Pathogenese von Schmerzen aufgebaut werden. Die Schmerzquelle bei Kompressionssyndromen sind pathologisch veränderte Strukturen der Wirbelsäule, die entweder die Nozizeptoren des Gewebes reizen oder die Wurzeln der Wirbelsäule komprimieren. Bei Reflex-Syndromen kann die Schmerzquelle sowohl die Wirbelsäule selbst als auch reflexartig krampfhafte Muskeln sein, die Tunnelsyndrome bilden. Darüber hinaus entwickeln sich bei chronischen (länger als 3 Monate dauernden) oder wiederkehrenden Schmerzen depressive, ängstliche, hypochondrische und andere affektive Störungen. Das Vorhandensein solcher Störungen muss aktiv erkannt und behandelt werden, da sie den Krankheitsverlauf äußerst negativ beeinflussen..
  • Eine nicht medikamentöse Behandlung wird empfohlen. Bei der Behandlung von vertebrogenen Schmerzsyndromen sind Physiotherapie, manuelle Therapie, Kinesitherapie usw. weit verbreitet..
  • Ein chirurgischer Eingriff wird angewendet, wenn die konservative Behandlung 4 Monate lang unwirksam ist oder wenn Anzeichen einer Kompression des Rückenmarks mit beeinträchtigten Beckenorganen, leitungsempfindlichen Störungen oder einer Schädigung der zentralen Motoneuronen (bei Vorhandensein von Pyramidenzeichen) vorliegen..

Arzneimittelbehandlung

Analgetika, entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente, Anästhetika. Zur Schmerzlinderung ist die Verwendung von Analgetika aus Metamizol-Natrium (Analgin), Paracetamol, Tramadol (Tramal) und nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) enteral und parenteral angezeigt. Die Verwendung von NSAIDs ist pathogenetisch gerechtfertigt, da sie zusätzlich zur analgetischen Wirkung eine entzündungshemmende Wirkung haben (aufgrund der Wirkung auf die Cyclooxygenase (COX-1 und COX-2) hemmen sie die Prostaglandinsynthese, wodurch die Sensibilisierung peripherer Nozizeptoren und die Entwicklung einer neurogenen Entzündung verhindert werden)..

Von den Arzneimitteln dieser Gruppe, die sich bewährt haben, stellen wir Diclofenac fest, das in Form von Tabletten mit 50 und 100 mg, rektalen Zäpfchen und Lösungen für die parenterale Verabreichung erhältlich ist. Das Medikament Ketorolac (Ketolak) hat eine starke analgetische Wirkung. Es wird empfohlen, es 3-5 Tage lang mit schweren Schmerzsyndromen von 30 mg IM zu verabreichen und dann auf Tablettenformen umzuschalten, wobei 10 mg 3-mal täglich nach den Mahlzeiten verschrieben werden mehr als 5 Tage Darüber hinaus können auch andere Arzneimittel dieser Gruppe verwendet werden: Meloxicam (Movalis), Lornoxicam (Xefocam), Ketoprofen (Ketonal) usw. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die meisten NSAIDs bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren mit Blutungsneigung kontraindiziert sind. Wenn bei dem Patienten die oben genannten Krankheiten auch in Remission diagnostiziert werden, sind die aufgeführten NSAIDs kontraindiziert. In solchen Fällen sind selektive COX-2-Hemmer, die keine so signifikante Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt haben, die Medikamente der Wahl, insbesondere Celecoxib (Celebrex), ein selektiver COX-2-Hemmer. Es sollte in einer Dosis von 200 mg 3-mal täglich nach den Mahlzeiten für 7-10 Tage verschrieben werden.

Um Schmerzen zu lindern, können paravertebrale Blockaden mit einem Anästhetikum (Procain, Lidocain usw.) in Kombination mit Kortikosteroiden (50 mg Hydrocortison, 4 mg Dexamethason usw.) durchgeführt werden. Es wird empfohlen, die Blockade unter Verwendung von Anästhetika und Kortikosteroiden einmal in 3 Tagen durchzuführen. In den meisten Fällen reichen 3-4 Blöcke für den Behandlungsverlauf (Beseitigung akuter Schmerzen).

Gefäßmittel. Angesichts der obligatorischen Beteiligung der vasomotorischen Komponente an der Pathogenese vertebrogener Syndrome, insbesondere kompressiver Art, ist es erforderlich, vasoaktive Arzneimittel in den Behandlungskomplex einzuführen. Die Wahl des Arzneimittels hängt vom Vorliegen einer begleitenden Gefäßerkrankung und der Schwere der vasomotorischen Störungen ab. In milden Fällen ist die orale Verabreichung von Vasodilatatoren (Nikotinsäurepräparate oder deren Analoga) ausreichend. Wenn bei dem Patienten eine schwere Kompressionsradikulopathie diagnostiziert wird, ist eine parenterale Verabreichung von Arzneimitteln (Trental) erforderlich, die sowohl den arteriellen Zufluss als auch den venösen Abfluss normalisieren.

Psychopharmaka. Patienten mit chronischen Schmerzen müssen affektive Störungen korrigieren. Um eine adäquate Korrektur von psychoaffektiven Störungen durchführen zu können, ist deren Diagnose erforderlich (Konsultation eines Psychotherapeuten oder psychodiagnostische Tests). Bei überwiegenden Angststörungen und depressiven Störungen ist die Ernennung von Antidepressiva angezeigt. Bevorzugt werden Arzneimittel mit einer angstlösenden antidepressiven Wirkung: Amitriptylin - 25 bis 75 mg / Tag für 2-3 Monate, Tianeptin (Coaxil), Mianserin (Lerivon) usw. Wenn der Patient von hypochondrischen Erkrankungen dominiert wird, sollten trizyklische Antidepressiva kombiniert werden mit Antipsychotika, die keine extrapyramidalen Störungen verursachen - Typhidazin (Sonapax) - 25-50 mg / Tag, Sulpirid (Eglonil) - 25-50 mg / Tag.

Nicht medikamentöse Behandlung von vertebrogenen Schmerzsyndromen. Die Physiotherapie nimmt bei der Behandlung von Schmerzsyndromen einen wichtigen Platz ein. In der akuten Phase der Krankheit wird die Verwendung physikalischer Faktoren bevorzugt, die Schmerzen lindern, die regionale Hämodynamik, insbesondere den Blutabfluss aus dem Kompressionsbereich, verbessern und Muskelkrämpfe lindern. In der ersten Stufe werden diadynamische Ströme, Mikrowellenfelder, Magnetotherapie, UV-Strahlung und Akupunktur eingesetzt. Wenn die Schmerzen nachlassen, wird eine Physiotherapie verschrieben, um den Gewebetrophismus zu verbessern und den Bewegungsumfang zu vergrößern (Lasermagnettherapie, Massage, Phototherapie, Kinesitherapie). Während der Erholungsphase wird gezeigt, dass der Patient aktiv in den Behandlungsprozess einbezogen wird: Erweiterung des motorischen Regimes, Stärkung des Muskelkorsetts usw..

Es sei daran erinnert, dass die umfassende Behandlung von Patienten mit vertebrogenen Läsionen des Nervensystems eine vollständige und langfristige Remission ermöglicht. In Abwesenheit von Schmerzen ist es notwendig, einen aktiven Lebensstil, Sportunterricht (ohne signifikante vertikale und „verdrehte“ Belastungen der Wirbelsäule) und Freizeitschwimmen zu empfehlen.

Literatur
  1. Belova A.N., Shepetova O.N. Richtlinien für die Rehabilitation von Patienten mit motorischen Störungen. M., 1998. S. 221.
  2. Kukushkin M. L. Pathophysiologische Mechanismen von Schmerzsyndromen. Schmerzen. 2003. Nr. 1. S. 5-13.
  3. Podchufarova E. V., Yakhno N. N., Alekseev V. V. et al. Chronische Schmerzsyndrome der lumbosakralen Lokalisation: die Bedeutung struktureller Erkrankungen des Bewegungsapparates und psychologischer Faktoren // Schmerz. 2003. Nr. 1. S. 34–38.
  4. Shmyrev V. I. Behandlungs- und Rehabilitationsprogramm für Patienten mit Dorsalgie: eine Methode. Empfehlungen. M., 1999,28 s.
  5. Yakhno N. N., Shtulman D. R. Erkrankungen des Nervensystems. T. 1. 2001.

L. G. Turbina, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
MONIKI, Moskau

Dorsalgie: Klassifikation, Ursachen der vertebrogenen Dorsalgie, Behandlung

In Bezug auf das Konzept der "Dorsalgie" in der medizinischen Gemeinschaft gibt es keine einheitliche konsolidierte Meinung. Die meisten Ärzte bezeichnen diesen Begriff als Schmerz mit Lokalisation im Bereich der Wirbelsäule, und Menschen mit fortgeschrittenem Abschluss lehnen diese Position ab und geben ihre Argumente an. Wer hat Recht?

Dorsalgie. Definition eines Konzepts

Wenn Sie den "Buchstaben des Gesetzes" und die Empfehlungen der WHO befolgen, müssen Sie die Richtigkeit von Experten zugeben. In der neuesten Ausgabe der internationalen Klassifikation von Krankheiten wird der Begriff Dorsalgie als Bezeichnung für eine separate nosologische Einheit verwendet, nämlich eine orthopädische Krankheit. Auch diagnostische Kriterien genannt, die notwendig sind, um eine ähnliche Diagnose zu bestätigen..

Aber dieser Begriff ist anwendbar, wie sie sagen, "in engen Kreisen". Wir werden eine allgemeinere Definition des Konzepts verwenden, nach dem Dorsalgie ein Schmerz im Rücken ist, unabhängig von der Herkunft, der Art, den damit verbundenen Symptomen und dem genauen Ort des Schmerzsyndroms. Mit anderen Worten, jeder Rückenschmerz ist Dorsalgie..

Einstufung

Lokalisierung. Abhängig von der Lokalisation ist es üblich, drei Haupttypen von Rückenschmerzen zu unterscheiden - Zervikalgie, Thorakalgie und Lumbalgie. Dementsprechend haben wir es im ersten Fall mit Nackenschmerzen zu tun, im zweiten - der Brustteil tut weh, im dritten klagt der Patient über Rückenschmerzen. In einigen Fällen werden kombinierte Schmerzarten unterschieden, beispielsweise Cervico-Thoracalgie oder Cervico-Dorsalgie.

Ursprung. Alle Arten von Rückenschmerzen können in zwei große Kategorien unterteilt werden - vertebrogener Schmerz (die Ursache des Schmerzes ist die Pathologie der Wirbelsäule) und Schmerz, dessen wahre Ursache außerhalb der Wirbelsäule liegt, oder nicht vertebrogene Dorsalgie (psychogenes, myofasziales Syndrom, Myositis usw.). Vertebrogener Schmerz verdient eine detailliertere Untersuchung, und wir werden ihnen den folgenden Abschnitt widmen.

Vertebrogene Dorsalgie

Jeder Leser weiß, dass Osteochondrose die Hauptursache für Wirbelrücken ist. Dies ist völlig richtig, jedoch sollte das Problem der Rückenschmerzen aus einem etwas anderen Blickwinkel betrachtet werden - vertebrogene Dorsalgie wird durch degenerative, neoplastische, traumatische oder entzündliche Läsionen der Strukturen der Wirbelsäule verursacht.

Osteochondrose gehört zur Gruppe der degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule. Zusätzlich zur Osteochondrose können Rückenschmerzen zu Spondylitis ankylosans, Spondylolisthesis, Spondylitis ankylosans, Lumbalisation oder Sakralisation der lumbosakralen Wirbelkörperfraktur führen (die übrigens häufig nicht diagnostiziert wird).

Neoplastische Prozesse (Tumoren, sowohl Primär- als auch Metastasen), Rückenmarksinfektionen (Tuberkulose, Osteomyelitis, Brucellose) sowie deformierende Dorsopathien (Skoliose, Kyphose) sollten in eine separate Kategorie unterteilt werden.

Krankheitsbild

Das wichtigste klinische Zeichen sind Rückenschmerzen. Genau so wird der Begriff Dorsalgie aus dem Lateinischen übersetzt. Zu den Symptomen gehören auch Manifestationen des radikulären Syndroms, eine Einschränkung der Mobilität im betroffenen Segment der Wirbelsäule sowie viszerale Syndrome bei der Niederlage autonomer Nervenfasern, die aus dem betroffenen Segment stammen.

Das Schmerzsyndrom mit Dorsalgie weist eine Reihe charakteristischer Merkmale auf. Schmerzen treten in der Regel vor dem Hintergrund körperlicher Anstrengung nach einer scharfen Bewegung (Rumpf, Kopf, Biegung) oder Unterkühlung auf. Die Intensität der Schmerzen variiert von mäßig bis extrem stark und beschränkt den Patienten auf das Bett. Brustschmerzen verschlimmern sich oft durch Niesen, tiefen Atemzug und Husten.

Diagnose

Es ist nicht möglich, eine klinische Diagnose allein anhand der Symptome zu stellen, da die Anzahl der Gründe, die den Beginn von Schmerzen hervorrufen können, wirklich enorm ist (tatsächlich haben wir bereits darüber gesprochen). Zur Klärung der Diagnose müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden, von denen die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie heute als die informativste angesehen wird. In Bezirkskliniken verliert die Röntgenuntersuchung jedoch nicht an Relevanz.

Wer behandelt Dorsalgie??

In Polikliniken sollten Sie einen Termin bei einem Neurologen vereinbaren. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Hilfe von einer spezialisierten medizinischen Einrichtung zu erhalten, sollten Sie einen Termin bei einem Vertebrologen vereinbaren, der auf die Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule spezialisiert ist.

Dorsalgie: Behandlung

Die richtige Diagnose ist ein Synonym für eine erfolgreiche Therapie. Wenn Sie also Rückenschmerzen haben, müssen Sie diese zunächst richtig diagnostizieren. Tatsache ist, dass selbst das Vorhandensein radiologischer Anzeichen einer Osteochondrose überhaupt nicht bedeutet, dass der Patient keine bösartigen Neoplasien, Autoimmunerkrankungen oder infektiösen Schäden an der Wirbelsäule aufweist. Diese Beschwerden können nur mit Hilfe der MRT ausgeschlossen werden..

In der akuten Phase besteht das Hauptziel der Therapie darin, das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden entzündungshemmende Medikamente und Kortikosteroide verschrieben. Physiotherapiemethoden, manuelle Therapie, Reflexzonenmassage, Physiotherapieübungen und Traktionstherapie sind in den Behandlungsalgorithmen für die Grunderkrankung enthalten.

Was ist Dorsalgie?

Erkrankungen des Bewegungsapparates gehören zu den häufigsten. Und in letzter Zeit sind sie aufgrund des falschen Lebensstils immer junger geworden. Fast alle manifestieren sich als schmerzhafte Schmerzen, die periodisch oder dauerhaft sind. Wenn der Schmerz im Bereich zwischen den Schulterblättern oder im Schulterteil der Wirbelsäule sowie in anderen Teilen des Rückens lokalisiert ist, hat die Person Dorsalgie.

Was ist Dorsalgie?

Wenn ein Arzt einen Patienten mit Dorsalgie diagnostiziert, weiß das nicht jeder. In den allermeisten Fällen können die Symptome dieser Krankheit durch eine Vielzahl von Problemen verursacht werden, die sich im Bandapparat, in den Muskelstrukturen, in der Wirbelsäule oder in den Bandscheiben entwickeln. Viel seltener äußert sich Bogatschows Dorsalgie in Problemen der inneren Organe, beispielsweise einer Schädigung des Herzens oder der Blutgefäße, der Bauchspeicheldrüse, der Leber oder der Lunge.

Wenn Sie eine allgemeine Definition geben, ist Dorsalgie ein Schmerz unterschiedlicher Intensität, der sich auf die dorsale Ebene konzentriert.

Das Schmerzsyndrom erfasst den Rücken vom unteren Rand der Schulterblätter und Schultern bis zum Steißbein. Es kann auf Brust, Oberarm, Nacken strahlen und den Kopf greifen sowie sich im unteren Rücken konzentrieren.

Akute Manifestationen von Dorsalgie werden durch degenerative Veränderungen der Wirbelsäule, Rückenverletzungen und Stresssituationen verursacht..

Wenn wir jedoch von primärer Dorsalgie sprechen, wird dies durch pathologische Prozesse in der Wirbelsäule bestimmt, die einen organischen Charakter haben.

Sekundäre Dorsalgie

Sekundäre Dorsalgie ist mit folgenden Gründen verbunden:

  • Ein instabiler emotionaler Zustand verursacht Muskelkrämpfe, die den Blutfluss stören. Infolgedessen treten Schmerzen auf, die das volle Funktionieren der Person und die Verwirklichung von Lebensplänen und -zielen beeinträchtigen.
  • Aufgrund der Dehnung des Muskelrahmens und der Bänder des Rückens tritt eine abnormale Muskelkontraktion auf, die wiederum zuerst einen Zustand des Unbehagens und dann mäßige Schmerzen verursacht.
  • Bei schweren Verletzungen kommt es zu einem Bruch der Muskelstrukturen. Der Körper in diesem Teil beginnt sich zu entzünden, Schwellungen und subkutane Blutungen treten auf. Dieser Zustand ist von starken Schmerzen begleitet..
  • Plattfüße verursachen eine falsche Gewichtsverteilung im Körper. Der Druck auf die Wirbelsäule steigt, was zu Schmerzbeschwerden führt.

Eine Dorsalgie der Brustwirbelsäule kann auch aufgrund einer Nierenkolik auftreten. Aber als verwandte Symptome tritt Erbrechen mit Fieber auf.

Aortenaneurysma erweitert das Lumen im Gefäß aufgrund einer Verzerrung des Bindegewebes. Es gibt Kurzatmigkeit, Husten sowie Schmerzen in der Brust und im unteren Rückenbereich. In diesem Fall kann sich das Schmerzsyndrom anschließend auf den gesamten Körper ausbreiten.

In jedem Fall ist Dorsalgie keine eigenständige Krankheit. Dies ist nur ein Symptom der primären Pathologie, die bereits im Körper aufgetreten ist und sich auf diese Weise manifestiert, einschließlich Dorsalgie.

Klassifikation von Krankheiten

Zunächst lohnt es sich, die Dorsalgie je nach Standort zu unterscheiden. Ein ähnliches Syndrom hat folgende Form:

Thorakalgie - in diesem Fall konzentriert sich der Schmerz ausschließlich auf die Brustwirbelsäule. In den allermeisten Fällen wird der Arzt sagen, dass der Patient eine Dorsalgie der Brustwirbelsäule hat.

Cervicalgia - sein zweiter Name - ist Dorsalgie der Halswirbelsäule.

Lumbalgie - In diesem Fall verspürt die Person Schmerzen in der Lendengegend.

Wenn wir die Dauer unangenehmer Empfindungen berücksichtigen, können wir unterscheiden:

Akuter Zustand - in diesem Fall sollten die Schmerzen nicht länger als 1,5 Monate hintereinander auftreten. In diesem Fall hat der Patient fast immer eine recht günstige Heilungsprognose.

Ein chronischer Zustand tritt auf, wenn der Schmerz 2 Wochen oder länger dauert. Wenn sich die Symptome so lange manifestieren, wird es in Zukunft viel schwieriger sein, sie loszuwerden. Darüber hinaus bilden Patienten mit größerer Wahrscheinlichkeit einen pathologischen Zustand, der zu einer Behinderung führt.

Wenn wir den Ursprung des Schmerzes betrachten, werden die folgenden Unterarten unterschieden:

Vertebrogener Charakter. In diesem Fall treten Schmerzen nach einer Verletzung oder Krankheit des Bewegungsapparates, nämlich der Wirbelsäule, auf. Vertebrogene Dorsalgie kann sich vor dem Hintergrund der Osteoporose sowie bei Osteochondrose und Spondylarthrose entwickeln.

Nicht vertebrogener Natur - in diesem Fall treten die Schmerzen aufgrund verschiedener ätiologischer Faktoren auf, wie z. B. somatischer Erkrankungen oder psychogener negativer Faktoren.

Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass es immer noch zu einer Trennung der Dorsalgie kommt, je nachdem, wo sie aufgetreten ist.

Gebärmutterhals

Die Hauptgefahr bei der Bildung einer Dorsalgie der Halswirbelsäule besteht in kognitiven Beeinträchtigungen und starken Kopfschmerzen, die durch eine Veränderung der Durchblutung des Gehirns verursacht werden. Die oberen Gliedmaßen sind ebenfalls an der Niederlage beteiligt, da die Nervenwurzeln in der Halswirbelsäule eingeklemmt sind. All dies geht neben Schmerzen mit Parästhesien einher..

Wenn zum Beispiel die Wirbel c1-c3 betroffen sind, sind Hals und Kopf stärker betroffen.

Wenn die c4-Wirbel betroffen sind, beginnen c4-Schmerzen die oberen Gliedmaßen und Schultergelenke zu betreffen.

Die betroffenen Wirbel c6-c8 verursachen jedoch unangenehme Empfindungen über die gesamte Länge der Arme. Der Schmerz breitet sich auf den Hals, die Schulterblätter und auch auf den oberen Teil des Brustbeins aus.

Brustdorsalgie

Thoraxdorsalgie tritt viel seltener auf als in anderen Teilen des Rückens. Dies ist auf eine geringere Beweglichkeit zwischen zwei benachbarten Wirbeln im Brustbein zurückzuführen, im Gegensatz zum Rest des Rückens.

Am häufigsten wird die Diagnose einer Dorsalgie in der Brust gestellt, wenn dieser Teil von Osteochondrose oder Krümmung betroffen ist. Es ist wahrscheinlich, dass der Patient zuvor eine Verletzung erlitten hat.

Ein charakteristisches Merkmal des schmerzhaften Gefühls in diesem Fall ist, dass der Schmerz auf der linken Seite der Brust nachlassen kann und das Gefühl entsteht, dass dies eine Abweichung in der Arbeit des Herzens ist.

In diesem Fall kann auch sehr häufig ein Dorsago der Brustregion auftreten, dessen Symptome scharfe paroxysmale Empfindungen sind.

Es ist sofort erwähnenswert, dass Dorsago ein scharfer Schmerz ist, der als Wirbelsyndrom auftritt. Es ist ziemlich plötzlich und stark, ähnlich einem Dolchschlag. Ein solches Schmerzsyndrom führt dazu, dass sich der Körper beugt und die Intensität des Schmerzes Ihnen den Atem raubt.

Dorsago-Symptome können auch im Brustbereich auftreten:

Intensiv angespannte Muskeln. Beim Drücken auf diese Punkte ist Schmerz zu spüren. Der Schmerz kann sowohl unter zwei Schulterblättern als auch unter einem von ihnen lokalisiert werden. Meistens tritt ein unangenehmes Gefühl auf, wenn sich eine Person lange Zeit in derselben Position befunden hat, z. B. stehend oder sitzend.

Es ist zu beachten, dass Dorsago und Dorsalgie in ihren Erscheinungsformen ziemlich ähnlich sind. Aber es ist Dorsalgie, die sich im Vergleich zu Dorsago sanfter manifestiert. Darüber hinaus entsteht Dorsago als Folge einer Veränderung ausschließlich der Wirbelsäule, während Dorsalgie durch Muskelruptur und deren Schädigung verursacht werden kann.

Lendenwirbelsäule

Dieser Teil des Rückens hat die größte Belastung, da sich hier der Schwerpunkt des Körpers befindet. Darüber hinaus ist die Wirbelsäule im unteren Rückenbereich sehr flexibel und biegt sich nicht nur, sondern dreht sich auch.

All dies zusammen führt dazu, dass Schmerzen, die als Dorsalgie der Lendenwirbelsäule bezeichnet werden, bei allen anderen Arten am häufigsten auftreten.

Unter den Hauptsymptomen dieser Unterart:

akuter Schmerz, der den Oberschenkelteil und den unteren Rücken durchdringt und auch über die gesamte Länge des Beins ausstrahlen kann;

Die zurückgehaltenen Sakralnerven verursachen Schmerzen im Steißbein, im unteren Rücken und im Gesäß.

die Person beginnt zu hinken;

verminderte Empfindlichkeit im Unterkörper und in den Beinen.

Sehr oft geht diese oder eine andere Dorsalgie in diesem Teil des Rückens mit einer mittleren Hernie einher, die die Bandscheiben der Lendenwirbelsäule betrifft.

Symptome

Aus der obigen Klassifizierung der Krankheit wird deutlich, dass je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule degenerative Prozesse durchlaufen hat, dies sowohl Symptome als auch individuelle Empfindungen einer Person sind.

Gleichzeitig gibt es Symptome von Dorsalgie und Dorsago, die sich an jedem Ort und in jedem Stadium der Entwicklung der Krankheit manifestieren. Diese beinhalten:

dumpfe Schmerzempfindung, die sich im Rücken konzentriert;

Schmerzen sind beispielsweise im Nacken- und Schulterbereich höher zu spüren;

Schmerz kann die Vorderseite des Körpers betreffen und im Herzen gefühlt werden;

Meistens ist der Schmerz kurzfristig und episodisch - er manifestiert sich für mehrere Tage oder etwa 2 Monate.

Wenn wir zum Beispiel von Dorsalgie sprechen, die durch eine Stresssituation verursacht wird, dann ist sie nicht nur durch heftige Schmerzen gekennzeichnet, sondern auch durch eine erhöhte Empfindlichkeit im Bereich der paravertebralen Muskeln. Außerdem kann der Rückenmuskel so angespannt sein, dass eine Kontraktur auftritt.

Die Symptome einer Dorsalgie nach einem langen und eintönigen Aufenthalt in einer Position sind wie folgt. Akuter Schmerz durchdringt einen bestimmten Bereich, der sich am längsten in einer unbequemen Position befunden hat.

Wenn Nervenwurzeln, die durch einen Leistenbruch der Wirbelsäule verursacht werden, komprimiert werden, breitet sich das Schmerzsyndrom vom Fokus im gesamten Körper aus und gibt es an die Arme oder Beine weiter, je nachdem, ob das Kneifen niedriger oder höher war.

Durch Osteoporose verursachte Dorsalgie ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Mikrofrakturen von Knochentrabekeln Muskelverspannungen in der Lendenwirbelsäule verursachen.

Bei der Spondylolisthesis treten Schmerzen durch Verstauchungen auf.

Was ist der Schmerz

Bei Dorsago ist der Schmerz scharf, er dringt durch den menschlichen Körper ein und schießt durch ihn hindurch, wodurch er gezwungen wird, unnatürliche Bewegungen mit seinem Körper auszuführen. Es ist ziemlich kurz, nur ein paar Sekunden.

Bei Dorsalgie ist der Schmerz leiser. Es schmerzt, drückt und dreht sich. Es kann im Ansturm entstehen oder umgekehrt, Qualen fast ständig.

Ursachen für Rücken- und Gliedmaßenschmerzen

In der Tat gibt es eine große Liste von Krankheiten, die zu Schmerzen (Dorsalgie) im Rücken und in den Gliedmaßen führen. Hier sind die häufigsten:

Eine Vielzahl von degenerativen Erkrankungen und Anomalien in der Wirbelsäule - Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie, Spondylose, Protrusion usw..

Wirbelsäulendeformität in Form von Kyphose, Lordose, Skoliose.

Die Folgen einer Verletzung der Wirbelsäule, unabhängig von der Schwere der Verletzung.

Tuberkulose und Osteomyelitis als Infektionen, die das Knochengewebe zerstören.

Eine Vielzahl von onkologischen Erkrankungen wie Osteosarkom, Osteom und andere.

Weitere Informationen zu onkologischen Problemen finden Sie im Artikel „Wirbelsäulenkrebs“.!

Sorten

Es gibt verschiedene Arten von Dorsalgie. Ihre Hauptklassifizierung hängt von den Gründen ab, die den Beginn der Schmerzen ausgelöst haben.

Lokale chronische Dorsalgie

Wenn klar wird, was Dorsalgie ist, lohnt es sich im Prinzip festzustellen, dass die chronische Form ist, wenn die Empfindungen über einen langen Zeitraum andauern.

Das Wort "Ort" - in diesem Begriff bedeutet, dass Dorsalgie einen bestimmten Bereich des Rückens betrifft.

Das Entstehen im Nacken entsteht dadurch, dass die c1-c7-Wirbel an Osteochondrose leiden. Infolgedessen treten Schmerzen im Kopf, in den Schulterblättern, in den oberen Gliedmaßen und in den Schultern auf. Meistens entstehen Schmerzen, wenn sich eine Person lange Zeit in einer festen Position befunden hat, zu kalt geworden ist oder eine scharfe Kurve gemacht hat..

Dorsalgie der Brustwirbelsäule betrifft die Wirbel T1-T12. Nämlich wenn die Verformung und der Vorsprung der Scheibe zwischen ihnen auftritt. Es tritt ein Vorsprung auf, der dann unter Einklemmen der Nervenenden in die Hernie übergeht. Sehr oft ähnelt Dorsalgie dem Schmerz, der mit einer Herzerkrankung einhergeht. Auch in diesem Fall kann ein Dorsago der Brustwirbelsäule auftreten. In diesem Fall wird die Art des Schmerzes schärfer und paroxysmal.

Im lumbosakralen Bereich treten solche Schmerzen bei Übergewicht auf; Sportler, die Gewichtheben betreiben; Personen, die in schwerer Produktion tätig sind. Sobald dieser Bereich stärker belastet wird, kann er sich sofort durch Verschiebung der Wirbel mit eingeklemmten (komprimierten) Nervenenden manifestieren.

Vertebrogene chronische Dorsalgie

In den meisten Fällen tritt der vertebrogene Typ als Folge der Entwicklung von Osteochondrose oder Skoliose auf. Kann aber auch genannt werden:

Metastasen und Neoplasien;

Osteomyelitis und andere Krankheiten, die die Knochen erweichen;

erfolglose Operationen;

traumatische Frakturen.

Der vertebrogene Typ selbst ist unterteilt in:

Cervicalgie, die die Halswirbel c1-c7 betrifft.

Thorakalgie - t1-t12 Wirbel sind davon betroffen. Das heißt, es ist tatsächlich eine Dorsalgie der Brustwirbelsäule.

Lumbalgie, die Schmerzen in der Lenden- und Sakralregion verursacht, d. H. In den Wirbeln l1-l5, s1-s5.

Myofasziale chronische Dorsalgie

In diesem Fall werden die Gewebe, die die Knochen der Wirbelsäule umgeben, in den schmerzhaften Zustand versetzt, dh es liegt ein Facetten- oder myofasziales Syndrom vor. Dieser Typ tritt auch bei Osteoporose auf, wenn Bänder und Sehnen gedehnt werden, verschiedene traumatische Faktoren, die psychogene Störungen verursachen.

Bei myofaszialer Dorsalgie hört der Patient auf, normal zu schlafen, sein psycho-emotionales Gleichgewicht ist gestört, Migräne tritt auf, ein ständiges Gefühl der Müdigkeit ist zu spüren.

Diagnose

Bei den ersten Schmerzsymptomen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Es wird empfohlen, nicht nur einen Neurologen aufzusuchen, sondern auch einen Traumatologen oder Orthopäden zu konsultieren.

Zunächst wird der Spezialist den Patienten untersuchen und seine Hauptbeschwerden herausfinden. Und erst danach wird er eine geeignete Diagnose verschreiben, die das Vorhandensein oder Fehlen von Krankheiten in seinem eigenen Verantwortungsbereich aufzeigt.

Für eine genaue Diagnose werden MRT, CT und / oder Radiographie des Rückens verwendet, bei dem Schmerzen zu spüren sind..

Erst nach einer solchen Untersuchung kann eine endgültige Diagnose gestellt und eine angemessene Behandlung verordnet werden.

Behandlung

Es muss verstanden werden, dass Dorsalgie an sich nur ein Symptom ist. Daher ist es wichtig, nicht sie zu behandeln, sondern die Krankheit, die diesen Zustand verursacht hat.

Das Behandlungsschema ist ein komplexer Effekt, der Knochen- und Knorpelstrukturen, Muskelfasern und neurologische Symptome lindert.

Arzneimittelbehandlung

Dorsalgie ist ziemlich heimtückisch, daher wird eine andere Behandlung verordnet:

  1. Schmerzmittel lindern Beschwerden.
  2. Kortikosteroide werden verwendet, um den Entzündungsprozess zu lindern..
  3. Eine Gruppe von Muskelrelaxantien entspannt die glatten Muskeln, wodurch Sie eingeklemmte Nervenenden lösen können..
  4. Und Chondroprotektoren, zu denen Chondroitin und Glucosamin gehören, stellen beschädigtes Knorpelgewebe wieder her.

Nicht medikamentöse Behandlung

Diese Art der Wirkung auf den menschlichen Körper umfasst:

Klassen, die mit Traktionsgeräten durchgeführt werden - sie werden durchgeführt, um die Wirbelsäule in der Länge zu dehnen, wodurch der Abstand zwischen zwei benachbarten Wirbeln vergrößert und die Kompression der Knorpelscheibe verringert wird.

Sie können auch die Dienste eines Chiropraktikers in Anspruch nehmen. Sie müssen sich jedoch nur an vertrauenswürdige Experten wenden, um Ihren schmerzhaften Zustand nicht noch mehr zu beeinträchtigen.

Es kann auch die Bewegungstherapiemethode angewendet werden, die verschiedene Arten von Krankheiten sehr effektiv betrifft, einschließlich wenn sich chronische Dorsalgie oder nicht spezifizierte Dorsalgie manifestiert. Die Übungen werden ausschließlich von Rehabilitationsspezialisten ausgewählt. Sie empfehlen Stockübungen für Dorsalgie und andere Arten von Bewegungen. Es ist sehr wichtig, die Rückenmuskulatur regelmäßig zu stärken, damit die Hauptlast auf sie fällt und nicht auf das Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbelsäule. Übungen mit einem Stock helfen dabei, beschädigte Strukturen mechanisch zu beeinflussen und teilweise durch Massage zu ersetzen.

Es wurde auch gezeigt, dass physiotherapeutische Methoden bei der Behandlung von Dorsalgie wirksam sind. Zum Beispiel sättigt die Ozontherapie den Körper mit Sauerstoff, der so fehlt, wenn Muskelkrämpfe im Rücken und Nacken auftreten. Mit Hilfe des Lasers werden die entzündeten Bereiche erwärmt, wodurch die Durchblutung verbessert und übermäßige Krämpfe gelindert werden können.

Operation

Manchmal gibt es solche Zustände, wenn die Dorsalgie der Brustregion einen solchen Lokalisierungsstatus hat, dass es nicht möglich ist, sie mit herkömmlichen Behandlungsmethoden zu beeinflussen. Da keine Medikamente helfen, negative Symptome zu beseitigen und einem Menschen einen vollwertigen Lebensstil zurückzugeben.

In diesem Fall verschreiben Ärzte eine chirurgische Operation. Es beseitigt effektiv Protrusionen oder Zwischenwirbelhernien. Und wenn sich der physiologische Zustand der Wirbelsäule wieder normalisiert, verschwindet das Schmerzsyndrom von selbst.

Um so wenig Gesundheitsprobleme wie möglich zu haben, müssen Sie regelmäßig die Gesundheit Ihres Rückens überwachen. Ein Teil des Lebens sollte entweder Yoga oder eine spezielle Physiotherapieübung sein. Darüber hinaus sollten sie regelmäßig mit einem richtig ausgewählten Satz von Bewegungen sein. Solche körperlichen Aktivitäten zusammen mit einer guten Ernährung tragen dazu bei, dass Ihr Rücken viele Jahre lang gesund bleibt..

Was ist Dorsalgie der lumbosakralen Wirbelsäule?

Vor dem Hintergrund der Osteochondrose und anderer Pathologien des Rückens entwickelt sich eine Dorsalgie der lumbosakralen Wirbelsäule. Dorsalgie (lat.dorsalis) bezieht sich auf Rückenschmerzen. Wenn Sie die Behandlung im Anfangsstadium beginnen, können Sie verschiedene Arten von Komplikationen vermeiden.

Ursachen und damit verbundene Krankheiten

Rückenschmerzen, dh Dorsalgie, treten normalerweise bei Osteochondrose auf. Wenn die Pathologie begonnen wird, leidet die Person nicht nur während körperlicher Aktivität, sondern auch in einem ruhigen Zustand.

Die Ursache für Schmerzen kann auch sein:

  • Skoliose
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Spondylose;
  • Spondylarthrose;
  • Brüche oder Risse in der Wirbelsäule;
  • Knochentuberkulose;
  • Neoplasien.

Die Entwicklung der oben genannten Pathologien und die Verschlechterung des Zustands führen zu:

  • große körperliche Anstrengung;
  • schädliche Produktion;
  • sitzender Lebensstil;
  • systematisches Gewichtheben;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • nervöser Stress;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • schlechte Ernährung;
  • unzureichende Aufnahme von Vitaminen usw..
zum Inhalt ↑

Einstufung

Es gibt zwei Arten von Dorsalgie der lumbosakralen Wirbelsäule:

Vertebrogene Dorsalgie der Lendenwirbelsäule

Eine solche Dorsalgie tritt vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe auf. Entwickelt sich schrittweise aufgrund von:

  1. Eingeklemmte Nervenwurzeln.
  2. Entzündungsprozess.
  3. Ischias.
zum Inhalt ↑

Nevertebrale Dorsalgie der Lendenwirbelsäule

Lumbale Dorsalgie vom nicht-vertebralen Typ tritt bei Menschen auf, die sich oft in Stresssituationen befinden, einen falschen Stoffwechsel haben usw..

Formen des Verlaufs der Dorsalgie

Es gibt 2 Formen der Krankheit - akut und chronisch.

Das erste ist durch ein scharfes und schweres Schmerzsyndrom gekennzeichnet. Hexenschuss und Probleme mit normaler motorischer Aktivität werden beobachtet. Weichgewebe kann betroffen sein..

Die zweite ist gekennzeichnet durch Schmerzen und ständige Schmerzen, die mehrere Monate lang nicht nachlassen. Es entwickelt sich bei vorzeitiger Behandlung oder ist auf eine andere Erkrankung der Wirbelsäule zurückzuführen.

Symptome und Anzeichen von Dorsalgie

Es ist sinnvoll, die Symptomatik für zwei Formen getrennt zu betrachten.

Die akute Phase dauert ein bis drei Wochen. Mit der Zeit verstärkt sich der Schmerz.

In der entsprechenden Abteilung gibt es zunächst leichte Beschwerden. Schmerzen treten bei körperlicher Aktivität, beim Niesen oder Husten auf..

Die Art des Schmerzes variiert. Es passiert:

  • Schmerz;
  • Verbrennung;
  • Ziehen;
  • Nähen;
  • Schneiden;
  • krampfhaft;
  • anderen Körperteilen geben.

Es hängt von der Krankheit ab, die zu Dorsalgie geführt hat, und von ihrem Stadium..

In der ersten Phase gibt es Rückenschmerzen:

  1. Wenn die Schmerzlokalisation im Brustbereich „dorsago“ ist.
  2. Wenn in der Lendenwirbelsäule - "Lyubago".

Aufgrund unerträglicher Schmerzen kann sich eine Person nicht bewegen und friert in einer Position ein, bis ein Angriff vorüber ist. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, können sogar Atemprobleme auftreten..

Wenn die Pathologie chronisch ist, tritt sofort kein schweres Schmerzsyndrom auf. Es kommt bei jeder Last. Im Laufe der Zeit verschlechtern sich die Veränderungen der Bandscheiben, was zu erhöhten Beschwerden führt.

Diagnose

Die Identifizierung der Dorsalgie der Lendenwirbelsäule hilft bei instrumentellen Methoden wie:

  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgen
  • Ultraschalluntersuchung.

Zuvor führt der Arzt eine Untersuchung des Patienten durch, sammelt eine Anamnese, studiert die Krankengeschichte, tastet den entsprechenden Bereich ab. Eine Gefäßangiographie wird ebenfalls durchgeführt..

Dorsalgie-Behandlung

Sie können die Lumbosakral-Dorsalgie nur beseitigen, indem Sie die Quelle identifizieren und entfernen. Ärzte können konservative und chirurgische Behandlungen anbieten. Die erste Option bedeutet einen integrierten Ansatz, an dem sie teilnehmen werden:

  • Medikamente
  • physiotherapeutische Verfahren (Magnetotherapie, Elektrophorese);
  • Physiotherapie;
  • Nachrichtentherapie.

Nur wenn alle Unterelemente einbezogen werden, kann man erfolgreich sein. Außerdem braucht der Patient völlige Ruhe, die Ablehnung körperlicher Aktivität und den Erwerb einer orthopädischen Matratze.

Der Arzt ist verpflichtet, die Ursache des Schmerzes herauszufinden und mit Hilfe der gewählten Behandlungstaktik zur Schmerzlinderung beizutragen und die Zerstörung der Bandscheiben und des Knorpels zu stoppen. Ebenfalls wichtig:

  • Beseitigung der Kompression von Blutgefäßen und Nerven;
  • Stoffwechselprozesse normalisieren;
  • Empfindlichkeit wiederherstellen;
  • Entfernen Sie die Taubheit der Gliedmaßen usw..

Auf Kosten von Medikamenten und Operationen werden wir näher darauf eingehen.

Drogen Therapie

Einem Patienten mit Dorsalgie werden Medikamente verschrieben, die oral eingenommen werden müssen, während andere topisch angewendet werden. Topische entzündungshemmende Medikamente, die Schmerzmittel erwärmen.

Oft wird bei Dorsalgie der Wirbelsäule verschrieben:

  1. Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente. Sie können in Tablettenform oder in Form von Injektionen erfolgen. Für Injektionen kann der Patient in den Behandlungsraum gehen oder eine Krankenschwester zu Hause anrufen, wenn niemand zu Hause über die Fähigkeiten in solchen Verfahren verfügt.
  2. Gele und Salben, die Entzündungen beseitigen. Hier sind die Produkte in Form von Nise, Hydrocortison-Salbe, Voltaren-Gel, Ibuprofen, Ortofen, Ketoprofen usw. wirksam. Sie müssen zweimal täglich morgens und abends angewendet werden. Tragen Sie eine dünne Schicht auf den betroffenen Bereich auf. Es ist gut, wenn Ihre Lieben es tun, da es möglicherweise nicht funktioniert, wenn Sie das Arzneimittel an schwer zugänglichen Stellen selbst einreiben.
  3. Erwärmende Salben oder Anwendungen. Hier können Sie Geld in Form von Finalgon kaufen. Cinquefoil oder Pfefferpflaster. Es wird nicht empfohlen, eine eigene Entscheidung zu treffen, da dies schädlich sein kann. Welches Arzneimittel sollte der Arzt nach der Untersuchung bevorzugen?.
  4. Schmerzmittel. Novocain-Blockaden sind in der akuten Phase beliebt. In Zukunft ist es ratsam, verschiedene Analgetika in Tablettenform einzunehmen (Ketanov, Paracetamol, Analgin usw.)..
  5. Medikamente, die Muskelkrämpfe senken, sind Muskelrelaxantien. Ist es Sirdalud oder Midokalm?.
  6. Vitamine Gruppe B ist besonders wichtig. Sie lässt keine Krämpfe entstehen und verbessert die Nervenregulation..
  7. Chondoprotektoren. Dank dieser Gruppe von Medikamenten wird die Knorpelzerstörung wiederhergestellt und gestoppt. Sie können Teraflex Advance oder Movex kaufen.
zum Inhalt ↑

Chirurgische Behandlung von Dorsalgie

Wenn medizinische Behandlung, körperliche Eingriffe und andere zusätzliche Eingriffe nicht zu einem positiven Ergebnis geführt haben, ist es ratsam, über chirurgische Eingriffe nachzudenken. Dies ist auch der einzige Ausweg, wenn eine Dorsalgie der lumbosakralen Wirbelsäule vor dem Hintergrund einer Hernie oder eines Neoplasmas in der Wirbelsäule auftritt. Bei Osteomyelitis ist auch eine radikale Methode erforderlich. Hier werden die betroffenen Wirbel geöffnet, defekte Gewebe und Abszesse entfernt..

Bei Zwischenwirbelhernien wird eine Mikrodisektomie durchgeführt. Der Chirurg entfernt den betroffenen Teil des Wirbelfragments. Am beliebtesten ist die Mikrochirurgie..

Komplikationen und Folgen

Da Dorsalgie eine Folge einer anderen Pathologie ist, wird sie Komplikationen verursachen. Hier geht es um eine vorzeitige Behandlung der Pathologie. Entwickeln kann:

  • Verlust der Empfindung von Beinen, Armen;
  • das Auftreten von Ödemen;
  • Gangschwankungen, Lahmheit;
  • lümmeln;
  • Unfähigkeit, lange in einer bestimmten Position zu bleiben.

Basierend auf all dem schließen wir, dass die Qualität des menschlichen Lebens abnimmt.

Prävention von Dorsalgie

Um eine Dorsalgie der Lendenwirbelsäule zu verhindern, müssen einige Regeln eingehalten werden.

  1. Überlasten Sie nicht die Wirbelsäule, Arme und Beine. Gib harte Arbeit auf.
  2. Versuchen Sie, einen mobilen Lebensstil zu führen. Bewegungsmangel ist kontraindiziert. Wenn Sie nirgendwo hinkommen, müssen Sie alle halbe Stunde Übungen machen.
  3. Wählen Sie nur eine nahrhafte und richtige Ernährung. Verweigern Sie halbfertige Lebensmittel, fetthaltige und frittierte Lebensmittel.
  4. Morgens trainieren und zusätzlich trainieren. Um die Muskeln in guter Form zu halten, ist es ratsam, in den Pool zu gehen, Rad zu fahren, zu laufen, Pilates zu spielen usw..
  5. Sei nicht nervös wegen Kleinigkeiten. Vermeiden Sie Streitereien und Nervenzusammenbrüche.
  6. Gehen Sie mehr im Freien.
zum Inhalt ↑

Fazit

Dorsalgie der Lendenwirbelsäule kann beunruhigend sein und eine Person kann nicht nur ihre berufliche Arbeit fortsetzen, sondern auch normale Hausarbeiten erledigen. Um das Schmerzsyndrom loszuwerden, müssen Sie die Grundursache der Pathologie herausfinden. Nachdem sie sie losgeworden ist, wird auch die Dorsalgie verschwinden..