Dicloberl Retard: Detaillierte Anweisungen zur Verwendung eines Antirheumatikums

Dicloberl Retard ist ein entzündungshemmendes antirheumatisches nichtsteroidales nichtsteroidales Arzneimittel mit längerer Wirkung mit Diclofenac-Natrium als Hauptbestandteil.

Verwenden Sie ein Medikament in der Traumatologie und Orthopädie, um Störungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates loszuwerden.

Das Medikament soll Hitze reduzieren, Entzündungen, Anästhesien, Schwellungen lindern, die Durchblutungsdurchlässigkeit normalisieren, Zellen regenerieren, Stoffwechselprozesse beschleunigen, die ATP-Bildung hemmen.

Aufgrund der Zusammensetzung wird die Wirkung des Arzneimittels beschleunigt, da alle Bestandteile des Arzneimittels schnell absorbiert werden.

Das Medikament liegt in Form von Kapseln vor.

Es wird empfohlen, es gemäß den Anweisungen eines Arztes und gemäß den Empfehlungen einzunehmen, da das Produkt viele Kontraindikationen aufweist und unerwünschte Reaktionen hervorrufen kann..

Gebrauchsanweisung

Kapseln werden oral eingenommen, ohne zu kauen und mit Wasser zu trinken. Dies geschieht am besten während oder innerhalb einer halben Stunde nach dem Essen. Die Tageszeit für die Einnahme des Arzneimittels ist auch besser individuell zu wählen, denn wenn sich die Anzeichen der Krankheit abends verstärken, sollte Dicloberl auch abends eingenommen werden.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament hat die folgenden Arten von Wirkungen auf den Körper:

  • Schmerzmittel;
  • Antiphlogistikum;
  • antirheumatisch;
  • fiebersenkend.

Der Wirkmechanismus des Arzneimittels besteht darin, die Synthese von Prostaglandinen zu hemmen - die Grundlage für die Pathogenese von Entzündungen, Schmerzen und Fieber.

Der Hauptbestandteil der Kapseln reduziert die Schmerzen, Schwellungen und Fieber, die durch entzündliche Prozesse verursacht werden. Es hemmt die durch ADP und Kollagen induzierte Blutplättchenaggregation.

Angesichts der Tatsache, dass Diclofenac mit einer Verlangsamung aus den Kapseln freigesetzt wird, wird nicht empfohlen, es zu Beginn der Therapie einzunehmen, da in solchen Situationen ein schneller Wirkungseintritt erforderlich ist.

Freigabeform, Zusammensetzung

Dicloberl Retard verkauft als:

  • Gelatinekapseln;
  • flüssige Lösung zur intramuskulären Injektion;
  • parenterale Zäpfchen.

Die häufigste Verwendung von Kapseln, daher werden wir in Zukunft darüber sprechen. Kapseln des Arzneimittels haben eine weißliche Cremefarbe. Im Inneren befinden sich weiße Körnchen.

Sie bestehen aus:

  • Diclofenac-Natrium;
  • Saccharose;
  • Maisstärke;
  • Talkum Puder;
  • Schellack;
  • Ammoniummethacrylat-Copolymer Typ A..

Die Kapselhülle hat eine Standardzusammensetzung:

Kapseln werden in eine Blase gegeben. Jede Blase enthält 10 Kapseln. Eine Kartonschachtel enthält 1, 2 oder 5 Blasen.

Video: "Dicloberl Retard Drug Review"

Anwendungshinweise

Dicloberl ist zur Anwendung bei Krankheiten wie:

  • akute Arthritis;
  • Arthrose;
  • Gewebereizung mit Arthrose und Spondylarthrose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans);
  • Periarthritis;
  • Sehnenentzündung;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Tenosynovitis;
  • entzündliche rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • posttraumatisches Ödem;
  • entzündliche Erkrankungen der rheumatischen Ätiologie mit Läsionen von Weichteilen;
  • Schwellung mit ausgeprägten Schmerzsyndromen;
  • Gichtanfälle;
  • pathologische Zustände durch Verletzungen.

Das Medikament wird in Verbindung mit einer Basistherapie eingesetzt. Nur Fieber ist kein Grund, Dicloberl Retard einzunehmen.

Art der Anwendung, Dosierung

Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell je nach ärztlicher Verschreibung ausgewählt. Die Anfangsdosis kann zwischen 75 und 150 mg pro Tag variieren. Bei längerer Behandlung reicht eine kleine Dosis aus, um die schädlichen Auswirkungen auf den Körper zu verringern und keine Sucht zu entwickeln.

Das Medikament wird oral eingenommen. Es ist am besten, seine Verwendung mit der Nahrungsaufnahme oder eine halbe Stunde danach zu kombinieren. Der Zeitpunkt der Aufnahme wird unter Berücksichtigung der Manifestation der Krankheitssymptome gewählt. Wenn sie abends zunehmen, ist es besser, die Kapseln auch abends zu verwenden..

Interaktion mit anderen Drogen

Dicloberl Retard bietet eine Reihe von Funktionen bei der Interaktion mit anderen Arzneimitteln. Bei gleichzeitiger Verabreichung mit anderen NSAIDs, GCS, selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, Acetylsalicylsäure steigt das Risiko für Geschwüre und Blutungen im Magen-Darm-Trakt.

Die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln mit Digoxin, Phenytoin, Lithium und Methotrexat kann zu einer Erhöhung ihrer Konzentration im Blutserum führen. Ein ähnlicher Effekt wird bei gleichzeitiger Verabreichung mit kaliumsparenden Diuretika beobachtet (führt zu Hyperkaliämie)..

Die gleichzeitige Verabreichung eines Arzneimittels mit Cyclosporin verstärkt dessen nephrotoxische Wirkung. Das Medikament schwächt die Wirkung von Diuretika, blutdrucksenkenden Medikamenten.

Eine schnelle Elimination von Diclofenac wird beobachtet, wenn es gleichzeitig mit Zubereitungen mit Probencid oder Sulfinpyrazon eingenommen wird.

Wenn Dicloberl Retard zusammen mit Antikoagulanzien oder Hypoglykämika angewendet wird, ist es notwendig, die Blutgerinnung und den Glukosespiegel regelmäßig zu überwachen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Dicloberl Retard treten häufig auf. Sie spiegeln sich in verschiedenen Organsystemen wider..

Aus dem Verdauungssystem werden beobachtet:Vom Zentralnervensystem werden beobachtet:Aus dem Harnsystem werden beobachtet:
  • Übelkeit;
  • Erbrechen (manchmal mit einer Beimischung von Blut);
  • Durchfall (manchmal mit einer Beimischung von Blut);
  • kleine gastrointestinale Blutungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Blähung;
  • Dyspepsie;
  • Krämpfe und Bauchschmerzen;
  • Geschwüre im Verdauungstrakt;
  • erhöhte Aktivität von Bluttransaminasen;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Pankreatitis.
  • Kopfschmerzen;
  • Gefühl der Betäubung;
  • Reizbarkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Erregung;
  • Schwindel
  • Geschmacksstörung;
  • Desorientierung;
  • Lärm in den Ohren;
  • Depression;
  • Gefühl der Angst.
  • Ödeme (bei Patienten mit arterieller Hypertonie oder Nierenversagen);
  • Papillennekrose;
  • interstitielle Nephritis;
  • nephrotisches Syndrom.
  • Aus dem Herz-Kreislauf-System und dem hämatopoetischen System werden beobachtet:
  • Herzklopfen
  • Herzinsuffizienz;
  • Herzinfarkt;
  • Anämie;
  • Thrombozytopenie;
  • Agranulozytose;
  • Panzytopenie;
  • arterieller Hypertonie.

Allergische Reaktionen können ebenfalls beobachtet werden:

  • Hautjucken und Hautausschlag;
  • Haarausfall;
  • Urtikaria;
  • Exanthem;
  • Ekzem
  • Erythem;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Purpura;
  • schwere Hautreaktionen.

In einigen Fällen können Nebenwirkungen Exazerbationen von Infektions- und Entzündungskrankheiten und Symptome einer aseptischen Meningitis sein, sie sind jedoch äußerst selten.

Überdosis

Eine Überdosierung des Arzneimittels geht einher mit:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Erbrechen
  • Hyperventilation mit erhöhter Krampfbereitschaft;
  • Verdauungsblutungen;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Krämpfe
  • Zyanose;
  • Schwindel
  • Durchfall;
  • Desorientierung;
  • Koma;
  • erhöhtes Erregungsniveau;
  • Läsionen aus der Leber;
  • akutes Nierenversagen;
  • Tinnitus.

Im Falle einer Überdosierung sofort einen Arzt rufen. Als erstes Mittel zur Versorgung des Patienten kann die Magenspülung verwendet werden. Es ist nur dann wirksam, wenn seit der Einnahme des Arzneimittels nicht mehr als eine Stunde vergangen ist.

Wenn der Patient längere Krämpfe hat, kann ihm Diazepam verabreicht werden. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels "Dicloberl retard"

Dicloberl-Retard wird als entzündungshemmendes nichtsteroidales Medikament angesehen, das Diclofenac-Natrium als Hauptbestandteil enthält. Es hat fiebersenkende, entzündungshemmende, analgetische und abschwellende Wirkung. Zusätzlich werden Normalisierung der Permeabilität, Durchblutung, Zellregeneration, Beschleunigung von Stoffwechselprozessen und Hemmung der ATP-Bildung festgestellt. Die Komponenten des Arzneimittels werden schnell in Gewebe und Zellen absorbiert, wodurch die Wirkung beschleunigt wird.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Dicloberl Retard ist in Form einer Lösung, Zäpfchen, Tabletten und Kapseln erhältlich:

  1. Dicloberl-Tabletten sind beschichtet und mit der Nummer 50 gekennzeichnet. Eine Packung kann 50 oder 100 Tabletten enthalten.
  2. Dicloberl-Retardkapseln 100 sind in Blistern für 10, 20, 50 Einheiten verpackt.
  3. Dicloberl Nr. 75 ist eine flüssige Lösung zum Einsetzen in den Gesäßmuskel. Erhältlich in Ampullen von 75 ml. 5 Ampullen pro Packung.
  4. Dicloberl Nr. 50 und 100 ist in Form von Kerzen erhältlich. Es wird parenteral (in das Rektum) verabreicht.

Am häufigsten werden Tabletten und Kapseln verwendet, deren Zusammensetzung sich jedoch geringfügig unterscheidet. Zusätzlich zu Diclofenac-Natrium enthalten die Tabletten Lactosemonohydrat, Natriumsalz von Carboxymethylstärke, Methacrylsäure, Talk, Magnesiumstearat, Maisstärke, Povidan K30, gelbes Eisensäurepigment, Simethiconemulsion, Titandioxid, Makrogol 400 und 6000. Maisstärke enthält Kapseln Talk, weiße Gelatine, Saccharose, Titandioxid, Eudragit RL12.5.

Indikationen und Kontraindikationen

Mit Hilfe des Medikaments Dicloberl Retard wird das Schmerzsyndrom schnell beseitigt und der Entzündungsprozess beseitigt, weshalb es immer zur Behandlung der Wirbelsäule eingesetzt wird. Dies können die folgenden Pathologien sein:

Schmerzen und ein Knirschen im Rücken und in den Gelenken im Laufe der Zeit können schwerwiegende Folgen haben - lokale oder vollständige Einschränkung der Bewegungen in Gelenk und Wirbelsäule bis hin zu Behinderungen. Menschen, die durch bittere Erfahrung unterrichtet werden, verwenden ein vom Orthopäden Bubnovsky empfohlenes Naturheilmittel, um Gelenke zu heilen. Weiterlesen "

  1. Akute Arthritis.
  2. Polyarthritis und chronische Arthritis.
  3. Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans).
  4. Osteochondrose, Hernie und so weiter.
  5. Der Entzündungsprozess während der Rehabilitationsphase nach der Operation.
  6. Rheuma.
  7. Schwellung.

Gegenanzeigen sind:

  1. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Bauteilen.
  2. Hämatopoese-Dysfunktion.
  3. Schlechte Blutgerinnung.
  4. Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür.
  5. Asthma bronchial.
  6. Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen und Komplikationen

Wie Sie wissen, ist niemand vor der Manifestation von Nebenwirkungen und Komplikationen sicher, da jeder Organismus etwas Besonderes ist. Trotzdem passieren sie und die Ursache kann eine individuelle Intoleranz, Begleiterkrankungen im Körper und eine Überdosis sein. In jeder Packung von Dicloberl Retard ist eine Gebrauchsanweisung enthalten, die unbedingt eingehalten werden muss. Fragen Sie außerdem Ihren Arzt. Welche Komplikationen können also begleitet werden? Erstens sind es Übelkeit und Erbrechen, die zu Störungen im Magen-Darm-Trakt führen, und zweitens einige schwerwiegende Abweichungen. Zum Beispiel Verschlechterung der Seh- und Hörschärfe, Magen- und Darmblutungen, Magengeschwüre, verminderte Immunität, Perforation an den Wänden des Magens oder des Darms und Erkrankungen des Kreislaufsystems. Aus diesen Gründen ist es strengstens verboten, Medikamente dieser Gruppe ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen.

Haben Sie jemals anhaltende Rücken- und Gelenkschmerzen gehabt? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, sind Sie bereits persönlich mit Osteochondrose, Arthrose und Arthritis vertraut. Sicherlich haben Sie eine Reihe von Medikamenten, Cremes, Salben, Injektionen, Ärzten ausprobiert, und anscheinend hat Ihnen keines der oben genannten Probleme geholfen. Und dafür gibt es eine Erklärung: Es ist für Apotheker einfach nicht rentabel, ein funktionierendes Produkt zu verkaufen, da sie Kunden verlieren werden! Trotzdem kennt die chinesische Medizin seit Tausenden von Jahren das Rezept, um diese Krankheiten loszuwerden, und es ist einfach und verständlich. Weiterlesen "

Unter den festgestellten Nebenwirkungen:

  1. Der Magen-Darm-Trakt ist gekennzeichnet durch Verstopfung, Bauchschmerzen, Verschlimmerung bestehender Pathologien, vermindertem Appetit und Durchfall. Zusätzlich werden Blutungen, Erbrechen mit Blut, Stuhlschwärzung, Glossitis und Dyspepsie festgestellt.
  2. Aus Sicht des Zentralnervensystems werden Schwindel und Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, nervöse Erregung, teilweiser Gefühlsverlust und Orientierungslosigkeit beobachtet. Es kann auch eine Veränderung des Geschmacks und der Klangwahrnehmung geben, die die Sehschärfe verschlechtert, übermäßige Schwäche und Müdigkeit, ein Gefühl von Angst, Depression, Ablenkung, Zittern und Krämpfen.
  3. Eine allergische Reaktion äußert sich in Form von Hautjuckreiz, Hautausschlag, Brennen, Schwellung des Gesichtsbereichs, des Kehlkopfes und der Zunge. Wenn Injektionen gegeben werden, ist die Bildung eines sterilen Abszesses, eines bullösen Hautausschlags und einer Nekrose des subkutanen Gewebes möglich.
  4. Das Herz-Kreislauf-System kann ebenfalls betroffen sein. So bemerken einige Patienten Herzklopfen, Blutdrucksprünge und Brustschmerzen. Anämie, Thrombozytopenie und Leukopenie sind weiterhin möglich..
  5. Andere Nebenwirkungen sind allergische Vaskulitis und Pulmonitis..

BEACHTUNG! Aufgrund der Möglichkeit von Nebenwirkungen und Komplikationen ist es notwendig, die Dosierung und Dauer der Verabreichung mit dem zuständigen Arzt abzustimmen. Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, Ihren Arzt über die mögliche Verwendung anderer Medikamente zu informieren. Tatsache ist, dass Dicloberl Retard normalerweise nicht mit allen Arzneimittelgruppen interagiert, wodurch eine solche unangenehme Reaktion auftreten kann. Es ist sehr wichtig, eine Untersuchung im Voraus zu bestehen, um Pathologien zu identifizieren, die in der Liste der Kontraindikationen enthalten sind.

Dicloberl Retard: Anweisung

  1. Gebrauchsanweisung Dicloberl 75 sieht die Einführung einer Lösung aus einer Ampulle in ein Muskelgesäß vor. Außerdem müssen Sie in die tiefen Schichten eintreten. Eine Ampulle mit 75 ml wird normalerweise pro Tag gefunden. Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann die Dosis verdoppelt werden. Wenn dies nicht ausreicht, dh die Wirkung schwach ist, werden zusätzliche rektale oder orale Formen dieses Arzneimittels verschrieben.
  2. Dicloberl Retard: Anleitung für Tabletten. Da das Medikament eine reizende Wirkung auf die Magenschleimhaut hat, werden Tabletten während der Mahlzeiten eingenommen. Es ist notwendig, viel sauberes Wasser zu trinken. Es ist strengstens verboten, sie zu kauen. Es ist zulässig, 1 bis 3 Tabletten pro Tag einzunehmen, die Verabreichung sollte jedoch separat erfolgen.
  3. Anweisungen zur Einnahme von Zäpfchen. Zäpfchen werden direkt nach dem Stuhlgang tief in das Rektum eingeführt. Die Anzahl der Kerzen pro Tag beträgt 1 bis 3. Dies hängt von der Schwere der Pathologie ab..
  4. Dicloberl Retard: Anweisungen für Kapseln. Wie Sie wissen, enthält eine Kapsel 100 mg, sodass Sie nur 1 Einheit einnehmen können. Wenn die Wirksamkeit gering ist, wird 1 Tablette mit einem Gewicht von 50 ml hinzugefügt.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Menge, dh die Dosis des Arzneimittels, in Abhängigkeit von der Schwere und Art der Erkrankung auf individueller Ebene verschrieben wird. Ebenso wird die Zulassungsdauer festgelegt. Es gibt aber auch eine separate Gruppe von Patienten, für die einige Regeln hervorgehoben sind. Beispielsweise ändert sich bei älteren Menschen die Dosierung nie. Das einzige, was erforderlich ist, ist die strikte Überwachung des Empfangs und des Allgemeinzustands, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn der Patient an einer der Nierenfunktionsstörungen leidet, kann die Dosis erheblich reduziert werden. Besonders wenn die Dysfunktion hoch ist. Gleiches gilt für Lebererkrankungen. Wenn das klinische Bild schwerwiegend ist, wird die Dosierung reduziert.

Wir alle wissen, was Schmerz und Unbehagen sind. Arthrose, Arthritis, Osteochondrose und Rückenschmerzen beeinträchtigen das Leben ernsthaft und schränken normale Handlungen ein - es ist unmöglich, eine Hand zu heben, auf einen Fuß zu treten oder aus dem Bett zu steigen.

Besonders stark manifestieren sich diese Probleme nach 45 Jahren. Wenn man eins zu eins vor körperlicher Schwäche steht, setzt Panik ein und ist höllisch unangenehm. Aber das muss keine Angst haben - Sie müssen handeln! Welche Mittel sollten eingesetzt werden und warum - sagt der führende Orthopäde Sergei Bubnovsky. Lesen Sie mehr >>>

Kurort

Gesundheit ist einfach!

Dicloberl Tabletten Anleitung

Dicloberl Retard

Struktur

Dicloberl Retard-Kapseln enthalten jeweils 100 mg Diclofenac-Natrium.

Hilfskomponenten: Maisstärke, Saccharose, Ammoniummethacrylat-Copolymer, Schellack, Talk, Gelatine, Titandioxid.

Freigabe Formular

Der Name "Dicloberl Retard Tabletten" ist im Internet zu finden. Die Form der Freisetzung von "Dicloberl-Tabletten" existiert nicht, nur Dicloberl-Retard-Kapseln sind die orale Form des Arzneimittels.

Cremige Gelatinekapseln, innen sind weiße kugelförmige Körnchen. 10 Kapseln in einer Blase - 1, 2 oder 5 Blasen in einem Karton.

pharmachologische Wirkung

Analgetische, entzündungshemmende, antirheumatische, fiebersenkende Wirkung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Diclofenac ist eine nichtsteroidale Substanz mit ausgeprägten fiebersenkenden, antirheumatischen, analgetischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Der Hauptwirkungsmechanismus ist die Hemmung der Synthese von Prostaglandinen, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Entzündungen spielen.

In den Konzentrationen, die bei der Behandlung von Patienten verwendet werden, hemmt das Arzneimittel nicht die Synthese von Proteoglykanen in Knorpelgeweben.

Bei rheumatischen Erkrankungen führt die entzündungshemmende und analgetische Wirkung des Arzneimittels Dicloberl Retard zu einer Verringerung der Schwere der Schmerzen, einer Schwellung der Gelenke, einer morgendlichen Steifheit und einer Normalisierung des Funktionszustands des Patienten.

Bei Entzündungen, die durch Operationen oder Traumata verursacht werden, beseitigt das beschriebene Werkzeug schnell sowohl Schmerzen während der Bewegung als auch spontane Schmerzen und beseitigt auch Schwellungen des Gewebes. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Opioiden zur Linderung schwerer Schmerzen kann das Medikament die Dosierung von Opioiden ohne Verlust der Wirksamkeit erheblich reduzieren.

Diclofenac hat auch eine ausgeprägte analgetische Wirkung bei mäßigem nicht-rheumatischem Schmerzsyndrom.

Aufgrund der langsamen Freisetzung von Diclofenac aus Dicloberl Retard-Kapseln ist die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut niedriger als nach Einnahme von Tabletten anderer Hersteller. Die höchste Konzentration wird durchschnittlich 5-6 Stunden nach der Verabreichung aufgezeichnet. Lebensmittel beeinflussen die Absorption und Bioverfügbarkeit nicht. Nach wiederholter Verabreichung ändert sich die Pharmakokinetik von Diclofenac nicht. Eine Akkumulation des Arzneimittels in Übereinstimmung mit den empfohlenen Dosierungen wird nicht beobachtet.

Die Bindung an Blutproteine ​​beträgt ungefähr 99,8%. Es dringt leicht in die Gelenkflüssigkeit ein, wo seine maximale Konzentration 3 Stunden später als im Blut aufgezeichnet wird. Die Halbwertszeit der Gelenkflüssigkeit beträgt ca. 4-5 Stunden. Ungefähr 2 Stunden nach der maximalen Konzentration im Blut bleibt der Wirkstoffgehalt in der Synovialflüssigkeit höher als im Blut. Dieses Phänomen wird etwa 12 Stunden lang beobachtet..

Es wird durch Glucuronidierung, Hydroxylierung und Methoxylierung unter Bildung einer Reihe von Phenolderivaten metabolisiert, von denen die überwiegende Mehrheit mit Glucuronsäure Komplexe bildet. Die Halbwertszeit von Blut beträgt ungefähr eineinhalb Stunden. Etwa 60% der eingenommenen Dosis werden im Urin ausgeschieden, der verbleibende Teil wird über den Darm evakuiert, während nicht mehr als 1% Diclofenac unverändert ausgeschieden werden.

Anwendungshinweise

Behandlung von Schmerzen und Entzündungen unterschiedlicher Schwere mit:

  • Gelenkpathologie (Arthrose, Spondylitis ankylosans, rheumatoide Arthritis, Verschlimmerung der Gicht);
  • akute Erkrankungen des Bewegungsapparates (Periarthritis, Sehnenentzündung, Schleimbeutelentzündung, Tendovaginitis);
  • andere pathologische Zustände, die durch Verletzungen hervorgerufen werden (Rückenschmerzen, Frakturen, Luxationen, Verstauchungen, chirurgische Eingriffe).

Die Grunderkrankung sollte mit Grundtherapeutika behandelt werden. Fieber an sich ist kein Hinweis auf Diclofenac..

Kontraindikationen

  • akutes Geschwür, Blutung oder Perforation des Darms oder Magens;
  • Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • erhöhtes Risiko für postoperative Blutungen, hämostatische Störungen, zerebrovaskuläre Blutungen oder hämatopoetische Störungen;
  • frühere Blutungen oder Perforationen des Verdauungssystems im Zusammenhang mit der Verwendung entzündungshemmender nichtsteroidaler Mittel;
  • entzündliche Darmerkrankung;
  • Verschlimmerung von Magengeschwüren, Blutungen von Magengeschwüren, auch in der Vergangenheit;
  • drittes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Herzinsuffizienz;
  • zerebrovaskuläre Störungen bei Schlaganfallüberlebenden oder Fällen eines ischämischen Anfalls;
  • Leber- oder Nierenversagen;
  • periphere Arterienerkrankung;
  • koronare Herzkrankheit bei Menschen mit Herzinfarkt oder Angina pectoris;
  • Behandlung von Schmerzen vor und nach der Bypass-Transplantation der Koronararterien;
  • Proktitis;
  • allergische Reaktionen auf Ibuprofen, Aspirin oder andere entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel.

Nebenwirkungen

  • Reaktionen aus der Hämopoese: Panzytopenie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Agranulozytose, Anämie. Die ersten Symptome dieser Störungen können Pharyngitis, Fieber, oberflächliche Geschwüre im Mund, Nasenbluten, Apathie und Hautblutungen sein.
  • Immunreaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, allergische Vaskulitis, Angioödem, Juckreiz, Lungenentzündung.
  • Psychische Störungen: Depressionen, Orientierungslosigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, psychotische Störungen, Albträume, andere psychische Störungen.
  • Reaktionen aufgrund nervöser Aktivität: Geschmacksstörungen, Schwindel, Halluzinationen, Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Unruhe, Schwindel, Schläfrigkeit, Parästhesien, Sensibilitätsstörungen, Müdigkeit, Zittern, Angstzustände, aseptische Meningitis, Krämpfe, Verwirrtheit, Schlaganfall, allgemeines Unwohlsein.
  • Reaktionen von Sinnesorganen: Diplopie, verschwommenes Sehen, Optikusneuritis, Tinnitus, Schwindel, Schwerhörigkeit.
  • Kreislaufreaktionen: arterielle Hypotonie, Herzinsuffizienz, Brustschmerzen, Herzklopfen, Vaskulitis, arterielle Hypertonie, Myokardinfarkt.
  • Atemreaktionen: Pneumonitis, Asthma.
  • Verdauungsreaktionen: Bauchschmerzen, Erbrechen, Blähungen, Übelkeit, Anorexie, Gastritis, Dyspepsie, Durchfall, Blutungen aus dem Verdauungssystem, Magengeschwür (mit möglicher Perforation oder Blutung), Verstopfung, Störung der Speiseröhre, Stiche, Glossitis, Stomatitis, Pankreatitis, Darmstenose, Hepatitis, erhöhte Transaminasen, Lebererkrankungen, Gelbsucht, Hepatonekrose, fulminante Hepatitis, Leberversagen.
  • Hautreaktionen: Manifestationen von Ekzemen und Erythemen, Haarausfall, Lyell-Syndrom, Stevens-Johnson-Syndrom, exfoliative Dermatitis, Purpura, Lichtempfindlichkeit, Juckreiz.
  • Reaktionen aus dem Urogenitalbereich: Ödeme, akutes Nierenversagen, Hämaturie, Proteinurie, nephrotisches Syndrom, Impotenz, interstitielle Nephritis, papilläre Nekrose des Nierengewebes.

Anleitung für Tabletten Dicloberl Retard (Methode und Dosierung)

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, sollte die kleinstmögliche wirksame Dosis für den kürzesten Zeitraum angewendet werden..

Kapseln (Tabletten) Dicloberl Retard, Gebrauchsanweisung

Die Dosis wird individuell ausgewählt. Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 75-150 mg pro Tag. Bei längerer Behandlung ist die Einnahme von 1 Kapsel des Arzneimittels pro Tag ausreichend. Wenn die Anzeichen der Krankheit im Dunkeln stärker ausgeprägt sind, wird empfohlen, Dicloberl Retard abends einzunehmen. Die tägliche Dosierung sollte nicht mehr als 150 mg betragen. Es ist verboten, die Kapseln zu kauen, sie müssen ganz geschluckt und mit Wasser abgewaschen werden (vorzugsweise während oder nach den Mahlzeiten)..

Ältere Patienten

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sollten bei dieser Personengruppe mit Vorsicht angewendet werden, da sie eher zu unerwünschten Reaktionen führen. Geschwächten älteren Patienten oder Patienten mit geringem Gewicht sollte die kleinste wirksame Dosis von Dicloberl (Dicloberl) zugewiesen werden..

Überdosis

Anzeichen einer Überdosierung: Übelkeit, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Erbrechen, Blutungen aus dem Verdauungssystem, Schläfrigkeit, Krämpfe, Schwindel, Durchfall, Orientierungslosigkeit, Koma, Unruhe, Tinnitus, Leberschäden, akutes Nierenversagen.

Überdosierungsbehandlung: symptomatische Magenspülung (wenn seit der Überdosierung nicht mehr als eine Stunde vergangen ist). Bei häufigen oder anhaltenden Krämpfen sollte Diazepam verabreicht werden..

Interaktion

Cholestipol und Cholestyramin können die Absorption oraler Formen von Diclofenac verlangsamen oder verringern. Daher wird empfohlen, diese mindestens eine Stunde vor oder 5-6 Stunden nach der Einnahme von Cholestipol oder Cholestyramin zu verschreiben.

Durch die gleichzeitige Anwendung von Dicloberl kann der Lithiumgehalt im Blut erhöht werden. In solchen Fällen wird die Überwachung der Lithiumkonzentration im Blut empfohlen..

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Digoxin ist eine Erhöhung der Konzentration des letzteren im Blut nicht ausgeschlossen. In solchen Fällen wird eine Überwachung der Digoxinkonzentration im Blut empfohlen..

Die kombinierte Anwendung von Diclofenac mit blutdrucksenkenden Mitteln und Diuretika kann aufgrund der Unterdrückung der Synthese angio-dilatierender Prostaglandine zu einer Abschwächung ihrer blutdrucksenkenden Wirkung führen. Patienten müssen die richtige Menge an Flüssigkeit erhalten. Eine regelmäßige Überwachung der Nierenfunktion nach Beginn einer solchen Behandlung wird ebenfalls empfohlen..

Die gleichzeitige Anwendung mit Cyclosporin, kaliumsparenden Diuretika, Trimethoprim oder Tacrolimus kann den Kaliumgehalt im Blut erhöhen. Daher sollte die Überwachung des Zustands solcher Patienten häufiger durchgeführt werden.

Die gleichzeitige Anwendung mit Antikoagulanzien kann das Blutungsrisiko erhöhen, da Diclofenac in großen Dosen die Blutplättchenadhäsion reversibel hemmen kann. Daher sollte eine regelmäßige gründliche Untersuchung solcher Patienten durchgeführt werden.

Die kombinierte Anwendung von Diclofenac und anderen entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln oder Glukokortikosteroiden kann die Wahrscheinlichkeit von Geschwüren oder gastrointestinalen Blutungen erhöhen. Daher sollte die gleichzeitige Anwendung von zwei oder mehr entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln vermieden werden..

Die gleichzeitige Anwendung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Mitteln und Serotonin-Wiederaufnahmeblockern erhöht das Risiko von Blutungen aus den Verdauungsorganen.

Diclofenac kann zusammen mit oralen Formen von Hypoglykämika verschrieben werden, was ihre therapeutische Wirkung nicht beeinträchtigt. Es gibt jedoch einige Berichte über das Auftreten von Hyperglykämie und Hypoglykämie in diesen Fällen, die eine Dosisanpassung der Antidiabetika während der Einnahme von Diclofenac erforderlich machten. Daher wird empfohlen, den Blutzucker während der Kombinationsbehandlung zu überwachen..

Diclofenac ist in der Lage, die Ausscheidungsrate von Methotrexat zu verringern, was zu einer Erhöhung des Spiegels von Methotrexat im Blut führt. Diclofenac sollte frühestens 24 Stunden vor der Einnahme von Methotrexat angewendet werden, um Fälle einer erhöhten Konzentration des letzteren und erhöhter toxischer Wirkungen zu vermeiden.

Die gemeinsame Verabreichung von Cyclosporinen kann die Nephrotoxizität erhöhen. Aus diesem Grund sollte Diclofenac in reduzierten Dosen verschrieben werden.

Bei Verwendung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln mit Tacrolimus ist ein erhöhtes Risiko für Nephrotoxizität möglich.

Es ist möglich, dass bei Personen, die gleichzeitig Chinolon- und Dicloberl-Derivate verwenden, Krämpfe auftreten. Dieses Phänomen kann bei Patienten beobachtet werden, sowohl mit Anfällen in der Vergangenheit als auch ohne diese. Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie sich für die Ernennung von Chinolonen bei Patienten entscheiden, die bereits entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente erhalten..

Bei der Einnahme von Phenytoin zusammen mit Diclofenac ist es erforderlich, den Gehalt des ersten im Blut im Zusammenhang mit einer möglichen Erhöhung seines Gehalts zu überwachen.

Probenecid-haltige Arzneimittel verlangsamen die Ausscheidung von Diclofenac aus dem Körper.

Die gleichzeitige Verabreichung von Herzglykosiden und entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln kann die Herzinsuffizienz verschlimmern, die glomeruläre Filtration hemmen und die Blutglykoside erhöhen.

Dicloberl sollte nicht innerhalb von 9-12 Tagen nach der letzten Dosis von Mifepriston angewendet werden, da Diclofenac dessen Wirkung abschwächen kann.

Vorsicht ist geboten, wenn Diclofenac zusammen mit starken CYP2C9-Inhibitoren angewendet wird, da dies aufgrund der Hemmung des Stoffwechsels zu einer Erhöhung der Diclofenac-Konzentration im Blut führen kann.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Von Kindern fern halten. In der Originalverpackung bei Raumtemperatur lagern..

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, sollte die Behandlung mit der minimalen wirksamen Dosis begonnen werden, die mit dem kürzesten Verlauf zur Linderung der Symptome eingenommen werden sollte.

Die gleichzeitige Anwendung von Dicloberl Retard mit systemischen entzündungshemmenden Nichtsteroidmitteln sollte wegen möglicher erhöhter Nebenwirkungen vermieden werden..

Aufgrund seiner pharmakologischen Eigenschaften kann das Medikament Dicloberl Retard die Anzeichen einer Infektion maskieren..

Bei Verwendung aller entzündungshemmenden nichtsteroidalen Mittel wurden Fälle von Blutungen aus den Verdauungsorganen, Perforationen und Ulzerationen identifiziert, die tödlich sein können. Wenn solche Störungen bei Patienten diagnostiziert werden, die Diclofenac erhalten, sollte die Anwendung sofort abgebrochen werden.

Ältere Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, insbesondere in Bezug auf Blutungen und Perforationen. Für diese Patientengruppe sowie für Patienten, bei denen Acetylsalicylsäure gleichzeitig angewendet werden muss, muss über die Ernennung einer Kombinationstherapie mit gastroprotektiven Mitteln (Protonenpumpenhemmer oder Misoprostol) entschieden werden..

Bei der Verschreibung von Dicloberl Retard an Patienten mit Lebererkrankungen ist aufgrund einer möglichen Verschlechterung ihres Zustands eine sorgfältige ärztliche Überwachung erforderlich.

Bei längerer Behandlung mit dem beschriebenen Wirkstoff wird eine kontinuierliche Überwachung der Leber und der Leberenzyme vorgeschrieben. Wenn die Leberfunktionsstörung anhält oder sich verschlechtert oder wenn klinische Symptome mit dem Fortschreiten der Krankheit verbunden zu sein scheinen, sollte Dicloberl Retard sofort abgesetzt werden.

Da während der entzündungshemmenden nichtsteroidalen Therapie eine Zunahme der Häufigkeit und des Schweregrads von Ödemen festgestellt wurde, sollte Personen mit arterieller Hypertonie, eingeschränkter Herz- oder Nierenfunktion im Alter, die Diuretika oder nephrotoxische Arzneimittel erhalten, sowie vor oder nach größeren Operationen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes oder anderen Bindegewebserkrankungen ist ein erhöhtes Risiko für eine aseptische Meningitis nicht ausgeschlossen.

Die Anwendung von Diclofenac kann mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für thrombotische Ereignisse (Herzinfarkt oder Schlaganfall) verbunden sein..

Es wird nicht empfohlen, das Medikament Patienten mit peripheren arteriellen Erkrankungen, koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, schwerer arterieller Hypertonie und zerebrovaskulären Erkrankungen zu verschreiben. In extremen Fällen kann es in einer Dosierung von bis zu 100 mg pro Tag angewendet werden.

Bei längerer Anwendung dieses Arzneimittels ist eine regelmäßige Überwachung des Bluttests erforderlich.

Patienten mit hämorrhagischer Diathese, Blutstillungsstörungen oder hämatologischen Störungen, die Dicloberl Retard einnehmen, sollten engmaschig überwacht werden..

Bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Asthma, allergischer Rhinitis, Nasenpolypen oder chronischen Infektionen der Atemwege treten häufig Nebenwirkungen (Asthmaanfälle, Quincke-Ödem, Urtikaria) aufgrund der Verwendung entzündungshemmender nichtsteroidaler Arzneimittel auf. Dies gilt auch für Menschen mit allergischen Reaktionen auf andere Substanzen wie Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria..

Bei längerem Gebrauch von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die nicht durch Erhöhen der Medikamentendosis behandelt werden sollten.

Patienten mit Schwindel, Sehbehinderung, gestörter Nervenaktivität, Schläfrigkeit, Müdigkeit und Lethargie während der Behandlung mit dem Medikament sollten nicht fahren.

Analoga

Übereinstimmungen für ATX Level 4-Code:

Das Folgende sind die häufigsten Analoga von Dicloberl: Almiral, Argette Rapid, Bioran, Voltaren, Diclofenac, Diclac, Diclobru, Ketarolac, Naklofen, Olfen, Ortofen, Ibuprofen, Rapten, Feloran.

Für Kinder

Das beschriebene Werkzeug wird bei Kindern aufgrund der hohen Konzentration des darin enthaltenen Wirkstoffs nicht angewendet.

Mit Alkohol

Durch die kombinierte Anwendung von Alkohol und Dicloberl Retard werden unerwünschte Reaktionen auf den Magen-Darm-Trakt oder das Nervensystem verstärkt.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

In den ersten beiden Schwangerschaftstrimestern darf Dicloberl Retard nur unter strengen Indikationen und unter ärztlicher Aufsicht verschrieben werden, und die Therapiedauer sollte so kurz wie möglich sein. Im letzten Schwangerschaftstrimester ist die Anwendung des Arzneimittels aufgrund des Risikos einer Hemmung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter und eines frühen Verschlusses des Ductus arteriosus verboten.

Diclofenac kann beim Stillen in die Milch eindringen. Daher sollte das Medikament während der Stillzeit nicht angewendet werden, um negative Auswirkungen auf das Baby zu vermeiden.

Dicloberl kann auch die Fruchtbarkeit bei Frauen negativ beeinflussen, daher wird es nicht für Frauen empfohlen, die eine Schwangerschaft planen.

Bewertungen

Dicloberl Retard Kapseln sind ein weit verbreitetes Medikament bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Patienten schätzen die analgetische und entzündungshemmende Wirkung sehr. Die wirklich weit verbreitete Anwendung von Diclofenac begrenzt jedoch seine negativen Auswirkungen auf den Verdauungstrakt. Ineffizienzen sind selten.

Preis, wo zu kaufen

Der Verpackungspreis des Arzneimittels Dicloberl Retard Nr. 20 in Russland liegt in einem weiten Bereich von 250 bis 550 Rubel. In der Ukraine kostet der Kauf dieser Form der Veröffentlichung 105-130 Griwna.

Apotheke24

  • Dicloberl Retard 100 mg Nr. 20 Kapseln Berlin Khemi AG, Nemechchina 116 UAH bestellen

Pani-Apotheke

  • Dicloberl Retard Capsule Dicloberl Retard Caps. 100mg Nr. 20 Deutschland, Berlin-Chemie 124 UAH bestellen

Gebrauchsanweisung DICLOBERL RETARD (DICLOBERL RETARD)

Die gleichzeitige Verabreichung von Dicloberl®-Retard mit anderen NSAID-Arzneimitteln, einschließlich selektiver Typ-2-Cyclooxygenase-Inhibitoren, sollte vermieden werden..

Unerwünschte Wirkungen von Dicloberl® Retard können reduziert werden, indem die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels für den kürzestmöglichen Zeitraum verschrieben wird, der erforderlich ist, um die Krankheitssymptome zu stoppen.

    Ältere Patienten haben eine erhöhte Inzidenz von Nebenwirkungen auf NSAIDs, insbesondere gastrointestinale Blutungen und Perforationen, die zum Tod führen können.

Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen:

    Bei Verwendung von Arzneimitteln der NSAID-Klasse wurden Fälle von gastrointestinalen Blutungen, Geschwüren und Perforationen gemeldet, die tödlich sein können. Diese Komplikationen können in jedem Stadium der Behandlung mit oder ohne Symptome von Vorläufern auftreten und hängen nicht von der Vorgeschichte schwerwiegender Magen-Darm-Störungen ab..

Das Risiko, gastrointestinale Blutungen, Geschwüre und Perforationen zu entwickeln, steigt mit zunehmenden Dosen von NSAIDs. Darüber hinaus ist das Risiko für diese Erkrankungen bei Patienten mit Magengeschwüren in der Vorgeschichte, die insbesondere durch Blutungen oder Perforationen kompliziert sind, sowie bei älteren Patienten erhöht. Solche Patienten sollten die Therapie mit einer Mindestdosis beginnen.

In der oben genannten Kategorie von Patienten sowie bei Patienten, die eine zusätzliche niedrig dosierte Aspirintherapie oder eine Therapie mit anderen Arzneimitteln benötigen, die das Risiko von Magen-Darm-Komplikationen erhöhen können, sollte die Ernennung einer Kombinationstherapie in Betracht gezogen werden, einschließlich Mittel zum Schutz der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts ( B. Misoprostol- oder Protonenpumpenhemmer).

Patienten, deren NSAIDs in der Vergangenheit toxische Wirkungen auf den Magen-Darm-Trakt hatten, insbesondere ältere Patienten, sollten alle ungewöhnlichen Symptome des Magen-Darm-Trakts (hauptsächlich gastrointestinale Blutungen) melden, insbesondere in der Anfangsphase der Therapie. Bei Patienten, die eine gleichzeitige Therapie mit Arzneimitteln erhalten, die das Risiko von Geschwüren oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt erhöhen, wie oralen Kortikosteroiden, Antikoagulanzien (z. B. Warfarin), selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern oder Arzneimitteln, die die Blutplättchenaggregation verringern (z. B. Aspirin), Dicloberin ® Retard sollte mit Vorsicht verschrieben werden.

Wenn während der Einnahme von Dicloberl® Retard gastrointestinale Blutungen oder gastrointestinale Geschwüre auftreten, sollte die Therapie mit diesem Medikament sofort abgebrochen werden.

Bei Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen in der Vorgeschichte (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) sollte die NSAID-Therapie mit Vorsicht verschrieben werden, da dies zu einer Verschärfung dieser Zustände führen kann.

Herz-Kreislauf- und zerebrovaskuläre Wirkungen:

Patienten mit einer leichten bis mittelschweren schweren Hypertonie und / oder Herzinsuffizienz in der Vorgeschichte benötigen eine angemessene ärztliche Überwachung und Beratung, da berichtet wird, dass eine NSAID-Therapie in einigen Fällen zu Flüssigkeitsretention und Ödemen führen kann..

Klinische Studien und epidemiologische Daten weisen darauf hin, dass die Anwendung von Diclofenac, insbesondere in hohen Dosen (100 mg Retard pro Tag) und bei langer Therapiedauer, mit einem leichten Anstieg des Risikos für die Entwicklung einer arteriellen Thrombose (z. B. Myokardinfarkt oder Schlaganfall) verbunden sein kann ).

Patienten mit unkontrollierter Hypertonie, Herzinsuffizienz, die durch die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit, peripherer arterieller Läsionen und / oder zerebrovaskulärer Erkrankungen bestätigt werden. Dicloberl-Retard sollte nur nach einer gründlichen Analyse der Vorteile / Risiken einer Therapie verschrieben werden. Diese Taktik sollte auch befolgt werden, wenn Patienten mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. Bluthochdruck, Hyperlipidämie, Diabetes mellitus und Rauchen) eine Langzeittherapie mit Dicloberl® Retard verschrieben wird..

Es gibt Berichte, dass in sehr seltenen Fällen die Verwendung von NSAIDs mit der Entwicklung schwerwiegender allergischer Hautreaktionen in Verbindung gebracht wurde, einschließlich exfoliativer Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxischer epidermaler Nekrolyse (Lyell-Syndrom). Offensichtlich ist das Risiko für die Entwicklung toxischer Hautreaktionen in der Anfangsphase der Therapie am höchsten, da sich Hautreaktionen in den meisten Fällen im ersten Monat der Therapie entwickeln. Wenn die ersten Anzeichen von Hautausschlag, Schleimhautläsionen oder anderen Manifestationen von Überempfindlichkeit auftreten, sollte die Therapie mit Dicloberl® Retard sofort abgebrochen werden.

Wirkung auf die Leber

Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion sollte die Verschreibung des Arzneimittels sorgfältig erfolgen, da sich ihr Zustand während der Behandlung mit Diclofenac verschlechtern kann. Bei längerer oder wiederholter Therapie mit Dicloberl® Retard ist vorsichtshalber eine regelmäßige Überwachung der Leberfunktion erforderlich. Wenn es Anzeichen für eine Verletzung seiner Funktion gibt, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen.

Dicloberl® Retard sollte nur nach einer gründlichen Analyse des Nutzens / Risikos einer Therapie unter folgenden Bedingungen verschrieben werden:

  • mit angeborenen Stoffwechselstörungen von Porphyrin (zum Beispiel akute intermittierende Porphyrie);
  • mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) sowie mit gemischten Erkrankungen des Bindegewebes.

Dicloberl® Retard sollte unter besonders sorgfältiger ärztlicher Aufsicht angewendet werden:

  • mit eingeschränkter Nierenfunktion;
  • mit eingeschränkter Leberfunktion;
  • unmittelbar nach signifikanten chirurgischen Eingriffen;
  • bei Patienten mit Heuschnupfen (Heuschnupfen), Nasenpolypen oder chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen, da bei diesen Patienten ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen besteht. Allergische Reaktionen können sich in Asthmaanfällen (dem sogenannten "analgetischen" Asthma), Quinckes Ödem oder Urtikaria äußern.
  • Bei Patienten, die gegen andere Substanzen allergisch sind, besteht bei der Verschreibung von Dicloberl® Retard für solche Patienten auch ein erhöhtes Risiko für Überempfindlichkeitsreaktionen.

Sehr selten wurde bei Verwendung von Diclofenac die Entwicklung akuter Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. anaphylaktischer Schock) beobachtet. Wenn während der Einnahme von Dicloberl® Retard-Kapseln erste Anzeichen von Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, sollte die medikamentöse Therapie sofort abgebrochen werden. Die erforderlichen medizinischen Maßnahmen müssen von spezialisiertem medizinischem Personal entsprechend den beobachteten Symptomen getroffen werden..

Diclofenac kann die Blutplättchenaggregation vorübergehend hemmen. Aus diesem Grund sollten Patienten mit Gerinnungsstörungen sorgfältig überwacht werden..

Aufgrund seiner pharmakodynamischen Eigenschaften kann Diclofenac wie andere Arzneimittel der NSAID-Klasse die Symptome einer Infektion maskieren. Wenn während der Einnahme von Dicloberl® Retard Anzeichen einer Infektion auftreten oder sich verschlimmern, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Es sollte festgestellt werden, ob es Indikationen für Antiinfektiva oder Antibiotika gibt. Bei längerer Anwendung des Arzneimittels Dicloberl® Retard ist eine regelmäßige Überwachung der Nierenfunktion sowie des Blutbildes erforderlich.

Bei längerer Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen beobachtet werden, die nicht mit erhöhten Dosen dieser Medikamente behandelt werden können.

Im Allgemeinen kann die häufige, gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln, insbesondere einer Kombination mehrerer Schmerzmittel, zu anhaltenden Nierenschäden führen, die mit dem Risiko eines Nierenversagens einhergehen (sogenannte „analgetische Nephropathie“)..

Die gleichzeitige Anwendung von Alkohol kann die unerwünschten Wirkungen der Wirkstoffe von NSAID verstärken, insbesondere die unerwünschten Wirkungen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems.

Dieses Medizinprodukt enthält Saccharose. Patienten, die an einer seltenen erblichen Fructose-Intoleranz, einem Glucose- und Galactose-Malabsorptionssyndrom sowie einer Unzulänglichkeit von Saccharose- oder Isomaltase-Enzymen leiden, sollten Dicloberl® Retard nicht einnehmen.

Einfluss auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren und Autos zu warten. Bei Verwendung von Dicloberl® Retard in hohen Dosen können Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten, z. B. Müdigkeit und Schwindel. In dieser Hinsicht kann die Einnahme des Arzneimittels in einigen Fällen zu einer Abnahme der Reaktion und zu einer Beeinträchtigung der Fähigkeit führen, aktiv am Verkehr teilzunehmen oder Autos zu warten. Diese Verstöße sind besonders ausgeprägt, wenn Dicloberl® Retard mit Alkohol eingenommen wird.

Dicloberl Retard: Detaillierte Anweisungen zur Verwendung eines Antirheumatikums

Dicloberl Retard ist ein entzündungshemmendes antirheumatisches nichtsteroidales nichtsteroidales Arzneimittel mit längerer Wirkung mit Diclofenac-Natrium als Hauptbestandteil.

Verwenden Sie ein Medikament in der Traumatologie und Orthopädie, um Störungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates loszuwerden.

Das Medikament soll Hitze reduzieren, Entzündungen, Anästhesien, Schwellungen lindern, die Durchblutungsdurchlässigkeit normalisieren, Zellen regenerieren, Stoffwechselprozesse beschleunigen, die ATP-Bildung hemmen.

Aufgrund der Zusammensetzung wird die Wirkung des Arzneimittels beschleunigt, da alle Bestandteile des Arzneimittels schnell absorbiert werden.

Das Medikament liegt in Form von Kapseln vor.

Es wird empfohlen, es gemäß den Anweisungen eines Arztes und gemäß den Empfehlungen einzunehmen, da das Produkt viele Kontraindikationen aufweist und unerwünschte Reaktionen hervorrufen kann..

Gebrauchsanweisung

Kapseln werden oral eingenommen, ohne zu kauen und mit Wasser zu trinken. Dies geschieht am besten während oder innerhalb einer halben Stunde nach dem Essen. Die Tageszeit für die Einnahme des Arzneimittels ist auch besser individuell zu wählen, denn wenn sich die Anzeichen der Krankheit abends verstärken, sollte Dicloberl auch abends eingenommen werden.

Das Medikament hat die folgenden Arten von Wirkungen auf den Körper:

  • Schmerzmittel;
  • Antiphlogistikum;
  • antirheumatisch;
  • fiebersenkend.

Der Wirkmechanismus des Arzneimittels besteht darin, die Synthese von Prostaglandinen zu hemmen - die Grundlage für die Pathogenese von Entzündungen, Schmerzen und Fieber.

Der Hauptbestandteil der Kapseln reduziert die Schmerzen, Schwellungen und Fieber, die durch entzündliche Prozesse verursacht werden. Es hemmt die durch ADP und Kollagen induzierte Blutplättchenaggregation.

Angesichts der Tatsache, dass Diclofenac mit einer Verlangsamung aus den Kapseln freigesetzt wird, wird nicht empfohlen, es zu Beginn der Therapie einzunehmen, da in solchen Situationen ein schneller Wirkungseintritt erforderlich ist.

Freigabeform, Zusammensetzung

Dicloberl Retard verkauft als:

  • Gelatinekapseln;
  • flüssige Lösung zur intramuskulären Injektion;
  • parenterale Zäpfchen.

Die häufigste Verwendung von Kapseln, daher werden wir in Zukunft darüber sprechen. Kapseln des Arzneimittels haben eine weißliche Cremefarbe. Im Inneren befinden sich weiße Körnchen.

  • Diclofenac-Natrium;
  • Saccharose;
  • Maisstärke;
  • Talkum Puder;
  • Schellack;
  • Ammoniummethacrylat-Copolymer Typ A..

Die Kapselhülle hat eine Standardzusammensetzung:

Kapseln werden in eine Blase gegeben. Jede Blase enthält 10 Kapseln. Eine Kartonschachtel enthält 1, 2 oder 5 Blasen.

Video: "Dicloberl Retard Drug Review"

Dicloberl ist zur Anwendung bei Krankheiten wie:

  • akute Arthritis;
  • Arthrose;
  • Gewebereizung mit Arthrose und Spondylarthrose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans);
  • Periarthritis;
  • Sehnenentzündung;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Tenosynovitis;
  • entzündliche rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • posttraumatisches Ödem;
  • entzündliche Erkrankungen der rheumatischen Ätiologie mit Läsionen von Weichteilen;
  • Schwellung mit ausgeprägten Schmerzsyndromen;
  • Gichtanfälle;
  • pathologische Zustände durch Verletzungen.

Das Medikament wird in Verbindung mit einer Basistherapie eingesetzt. Nur Fieber ist kein Grund, Dicloberl Retard einzunehmen.

Art der Anwendung, Dosierung

Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell je nach ärztlicher Verschreibung ausgewählt. Die Anfangsdosis kann zwischen 75 und 150 mg pro Tag variieren. Bei längerer Behandlung reicht eine kleine Dosis aus, um die schädlichen Auswirkungen auf den Körper zu verringern und keine Sucht zu entwickeln.

Das Medikament wird oral eingenommen. Es ist am besten, seine Verwendung mit der Nahrungsaufnahme oder eine halbe Stunde danach zu kombinieren. Der Zeitpunkt der Aufnahme wird unter Berücksichtigung der Manifestation der Krankheitssymptome gewählt. Wenn sie abends zunehmen, ist es besser, die Kapseln auch abends zu verwenden..

Interaktion mit anderen Drogen

Dicloberl Retard bietet eine Reihe von Funktionen bei der Interaktion mit anderen Arzneimitteln. Bei gleichzeitiger Verabreichung mit anderen NSAIDs, GCS, selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, Acetylsalicylsäure steigt das Risiko für Geschwüre und Blutungen im Magen-Darm-Trakt.

Die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln mit Digoxin, Phenytoin, Lithium und Methotrexat kann zu einer Erhöhung ihrer Konzentration im Blutserum führen. Ein ähnlicher Effekt wird bei gleichzeitiger Verabreichung mit kaliumsparenden Diuretika beobachtet (führt zu Hyperkaliämie)..

Die gleichzeitige Verabreichung eines Arzneimittels mit Cyclosporin verstärkt dessen nephrotoxische Wirkung. Das Medikament schwächt die Wirkung von Diuretika, blutdrucksenkenden Medikamenten.

Eine schnelle Elimination von Diclofenac wird beobachtet, wenn es gleichzeitig mit Zubereitungen mit Probencid oder Sulfinpyrazon eingenommen wird.

Wenn Dicloberl Retard zusammen mit Antikoagulanzien oder Hypoglykämika angewendet wird, ist es notwendig, die Blutgerinnung und den Glukosespiegel regelmäßig zu überwachen.

Nebenwirkungen von Dicloberl Retard treten häufig auf. Sie spiegeln sich in verschiedenen Organsystemen wider..

Aus dem Verdauungssystem werden beobachtet:Vom Zentralnervensystem werden beobachtet:Aus dem Harnsystem werden beobachtet:
  • Übelkeit;
  • Erbrechen (manchmal mit einer Beimischung von Blut);
  • Durchfall (manchmal mit einer Beimischung von Blut);
  • kleine gastrointestinale Blutungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Blähung;
  • Dyspepsie;
  • Krämpfe und Bauchschmerzen;
  • Geschwüre im Verdauungstrakt;
  • erhöhte Aktivität von Bluttransaminasen;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Pankreatitis.
  • Kopfschmerzen;
  • Gefühl der Betäubung;
  • Reizbarkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Erregung;
  • Schwindel
  • Geschmacksstörung;
  • Desorientierung;
  • Lärm in den Ohren;
  • Depression;
  • Gefühl der Angst.
  • Ödeme (bei Patienten mit arterieller Hypertonie oder Nierenversagen);
  • Papillennekrose;
  • interstitielle Nephritis;
  • nephrotisches Syndrom.
  • Aus dem Herz-Kreislauf-System und dem hämatopoetischen System werden beobachtet:
  • Herzklopfen
  • Herzinsuffizienz;
  • Herzinfarkt;
  • Anämie;
  • Thrombozytopenie;
  • Agranulozytose;
  • Panzytopenie;
  • arterieller Hypertonie.

Allergische Reaktionen können ebenfalls beobachtet werden:

  • Hautjucken und Hautausschlag;
  • Haarausfall;
  • Urtikaria;
  • Exanthem;
  • Ekzem
  • Erythem;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Purpura;
  • schwere Hautreaktionen.

In einigen Fällen können Nebenwirkungen Exazerbationen von Infektions- und Entzündungskrankheiten und Symptome einer aseptischen Meningitis sein, sie sind jedoch äußerst selten.

Eine Überdosierung des Arzneimittels geht einher mit:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Erbrechen
  • Hyperventilation mit erhöhter Krampfbereitschaft;
  • Verdauungsblutungen;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Krämpfe
  • Zyanose;
  • Schwindel
  • Durchfall;
  • Desorientierung;
  • Koma;
  • erhöhtes Erregungsniveau;
  • Läsionen aus der Leber;
  • akutes Nierenversagen;
  • Tinnitus.

Im Falle einer Überdosierung sofort einen Arzt rufen. Als erstes Mittel zur Versorgung des Patienten kann die Magenspülung verwendet werden. Es ist nur dann wirksam, wenn seit der Einnahme des Arzneimittels nicht mehr als eine Stunde vergangen ist.

Wenn der Patient längere Krämpfe hat, kann ihm Diazepam verabreicht werden. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Wussten Sie, dass...

Gegenanzeigen zur Einnahme von Dicloberl:

  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • individuelle Intoleranz;
  • Hämatopoese-Dysfunktion;
  • Blutungsstörungen;
  • Bronchialasthma.

Im 1. und 2. Schwangerschaftstrimester ist es ratsam, das Medikament nicht zu verwenden, aber ein dringender Bedarf und die Unfähigkeit, das Medikament zu ersetzen, können als Ausnahme angesehen werden. Gleichzeitig ist die Dosierung von Dicloberl minimal.

Die Einnahme des Arzneimittels kann den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Babys beeinträchtigen. Das Risiko von Abtreibungen spontaner Natur, die Geburt von Kindern ist hoch:

  • mit Herzfehlern;
  • mit Nicht-Vereinigungen der vorderen Bauchdecke.

Je höher die verwendete Dosierung ist, desto höher ist das Risiko, Pathologien oder Fehlgeburten zu entwickeln.
Das Medikament ist während der Schwangerschaft kontraindiziert (3 Trimester).

Bei einem dringenden Bedarf an Diclofenac im 3. Schwangerschaftstrimester kann sich der Fötus entwickeln:

  • kardiopulmonale toxische Wirkungen;
  • Oligohydramnion;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Nierenversagen.

Die Einnahme des Arzneimittels in der Spätschwangerschaft wirkt sich auch auf die Frau bei der Geburt aus. Sie kann entwickeln:

  • Verlängerung der Blutungszeit;
  • Unterdrückung der Kontraktilität der Gebärmutter (späte und anhaltende Wehen).

Während der Stillzeit wird Dicloberl auch vorzugsweise nicht verwendet. Bei akutem Bedarf können für kurze Zeit kleine Dosen verschrieben werden. In diesem Fall kann das Stillen nicht gestoppt werden, da die negative Wirkung auf das Baby nicht nachgewiesen wurde, da nur eine geringe Menge des Arzneimittels in die Muttermilch freigesetzt wird. Wenn die Behandlung verstärkt werden muss, während die Dosierung des Arzneimittels erhöht und der Verlauf verlängert wird, lohnt es sich, das Stillen im Voraus abzubrechen.

Dicloberl wird nicht gleichzeitig mit anderen NSAIDs und anderen selektiven COX-2-Inhibitoren verschrieben..

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Analgetika können Kopfschmerzen auftreten, die nicht durch Erhöhen der Medikamentendosis gestoppt werden können.

Die Einnahme anderer Analgetika (eine Kombination mehrerer Medikamente) kann zu Nierenschäden führen.

Die gleichzeitige Anwendung von Alkohol und Diclofenac ist nicht akzeptabel, da die unerwünschten Wirkungen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems zunehmen.

Das Medikament sollte erst nach einer gründlichen Sammlung von Tests und einem Arztbesuch eingenommen und regelmäßig Studien zur Überwachung des Gesundheitszustands unterzogen werden, damit Dicloberl bei geringsten Verstößen nicht mehr eingenommen wird.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Die Einnahme von Dicloberl kann mit Nebenwirkungen des Zentralnervensystems (Müdigkeit, Schwindel) einhergehen. Daher kann der Patient in einigen Fällen die Reaktion verlangsamen und sollte seine Teilnahme am Verkehr und die Aufrechterhaltung potenziell gefährlicher Mechanismen verringern.

Verwendung in der Kindheit

Das Medikament ist nicht für Kinder verschrieben.

Mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion

Dicloberl sollte bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Eine sorgfältige Überwachung der Funktionen beider Organe ist erforderlich. Wenn Anzeichen einer Funktionsstörung vorliegen, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen.

Im Alter

Patienten im Alter von nichtsteroidalen Arzneimitteln sollten mit äußerster Vorsicht eingenommen werden, da sie anfälliger für Nebenwirkungen sind. Es lohnt sich, Dicloberl Retard mit kleinen Dosen zu beginnen.

Das Medikament kann bei Raumtemperatur in einer ungeöffneten Verpackung gelagert werden. Es ist jedoch notwendig, die Kapseln vor Kindern zu schützen.
Haltbarkeit - 3 Jahre..

Das Medikament Dicloberl Retard hat je nach Verpackungsvolumen, Form des Medikaments, Hersteller und Preispolitik der Apotheke unterschiedliche Kosten.

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament wird ausschließlich auf Rezept verkauft..

Der Durchschnittspreis in Russland

Die durchschnittlichen Kosten für das Verpacken von Kapseln mit 20 Stück in Russland liegen zwischen 400 und 600 Rubel.

Durchschnittliche Kosten in der Ukraine

Der Preis für eine Packung mit 20 Kapseln Dicloberl Retard in der Ukraine liegt zwischen 28 und 35 UAH.

Die Analoga dieses Arzneimittels umfassen:

Sie können Analoga nach Rücksprache mit einem Arzt verwenden, um ein geeigneteres Medikament auszuwählen.

Bewertungen über dieses Medikament zeigen, dass es anästhesierend, leicht einzunehmen, schnell Schmerzen lindert, einen erschwinglichen Preis in Bezug auf Analoga hat, aber viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat, die Ursache der Krankheit selbst nicht beseitigt, sondern einfach die Symptome lindert.

Wenn Sie persönliche Erfahrungen mit Dicloberl Retard haben, hinterlassen Sie Ihre Meinung zu dem Medikament. Dies wird anderen Website-Besuchern sehr helfen..

  • Dicloberl Retard ist ein entzündungshemmendes antirheumatisches nichtsteroidales Medikament, das zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen nach verschiedenen Verletzungen und gegebenenfalls zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates entwickelt wurde.
  • Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Diclofenac..
  • Das Medikament ist in Form von Kapseln (am häufigsten), Lösungen, Zäpfchen, Tabletten erhältlich.
  • Dicloberl lindert Schmerzen, lindert Entzündungen, lindert Fieber und wirkt antirheumatisch.
  • Das Tool hat viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen, mit denen Sie sich zuerst vertraut machen sollten..
  • Sie können es nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt und Bestehen aller Tests zur Beurteilung Ihrer Gesundheit einnehmen.
  • Das Medikament kann mit Vorsicht zu Beginn der Schwangerschaft und im Alter mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion eingenommen werden. Im dritten Trimenon der Schwangerschaft und während der Stillzeit ist es besser, das Medikament nicht einzunehmen oder auf einen kurzen Verlauf und eine niedrige Dosierung zu beschränken.

Schauen Sie sich andere Medikamente an:

  • Spezielle Anweisungen und Anweisungen zur Verwendung von Nizilat
  • Sie können herausfinden, bei welchen Krankheiten Ketodexal angewendet wird.
  • Spezielle Anweisungen zur Verwendung von Aceclofenac finden Sie auf der Seite https://spinatitana.com/preparaty/npvs/atseklofenak-instruktsiya

Machen Sie den Test und bewerten Sie Ihr Wissen zum Thema: Was ist Tenosynovitis und Klassifizierung der Krankheit

Der Autor des Artikels: Bogach Lyudmila Mikhailovna LFK-Arzt Führt eine komplexe Therapie und Prävention von Wirbelsäulenerkrankungen durch, entschlüsselt Röntgen- und MRT-Bilder. Führt auch Rehabilitation und Wiederherstellung der körperlichen Verfassung nach Verletzungen durch. Andere Autoren

Dicloberl retard: Gebrauchsanweisung

Vorsichtsmaßnahmen für den Magen-Darm-Trakt

Die gleichzeitige Verabreichung von Dicloberl® Retard mit anderen NSAID-Arzneimitteln, einschließlich selektiver Typ-2-Cyclooxygenase-Inhibitoren, sollte vermieden werden, da keine Beweise vorliegen, die den Nutzen eines synergistischen Effekts bestätigen, und auch aufgrund der Wahrscheinlichkeit zusätzlicher Nebenwirkungen.

Die Nebenwirkungen von Dicloberl® Retard können reduziert werden, indem die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels für die kürzestmögliche Zeit verschrieben wird, die erforderlich ist, um die Krankheitssymptome zu stoppen.

Aus Sicherheitsgründen ist bei der Behandlung älterer Patienten Vorsicht geboten. Insbesondere geschwächten älteren Patienten oder älteren Patienten mit niedrigem Körpergewicht wird empfohlen, die niedrigste wirksame Dosis zu verwenden.

Ältere Patienten haben eine erhöhte Inzidenz von Nebenwirkungen auf NSAIDs, insbesondere gastrointestinale Blutungen, Ulzerationen und Perforationen. Diese Reaktionen aus dem Magen-Darm-Trakt haben bei älteren Patienten im Allgemeinen schwerwiegendere Folgen und können tödlich sein.

Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen

Bei Verwendung von Arzneimitteln der NSAID-Klasse wurden Fälle von gastrointestinalen Blutungen, Geschwüren und Perforationen gemeldet, die tödlich sein können. Diese Komplikationen können in jedem Stadium der Behandlung mit oder ohne Symptome von Vorläufern auftreten und hängen nicht von der Vorgeschichte schwerwiegender Magen-Darm-Störungen ab..

Das Risiko, gastrointestinale Blutungen, Geschwüre und Perforationen zu entwickeln, steigt mit zunehmenden Dosen von NSAIDs bei Patienten mit Geschwüren in der Vorgeschichte, die insbesondere durch Blutungen oder Perforationen kompliziert sind, sowie bei älteren Patienten. In solchen Fällen sollte die Behandlung mit der niedrigstmöglichen Dosis begonnen und aufrechterhalten werden..

In Bezug auf die oben genannte Kategorie von Patienten sowie bei Patienten, die eine zusätzliche niedrig dosierte Acetylsalicylsäuretherapie oder eine Therapie mit anderen Arzneimitteln benötigen, die das Risiko von Magen-Darm-Komplikationen erhöhen können, sollte die Ernennung einer Kombinationstherapie in Betracht gezogen werden, die Mittel zum Schutz der Magen-Darm-Schleimhaut umfasst Trakt (z. B. Misoprostol- oder Protonenpumpenhemmer).

Patienten, deren NSAIDs in der Vergangenheit eine toxische Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt hatten, insbesondere ältere Patienten, sollten alle ungewöhnlichen Symptome des Magen-Darm-Trakts (hauptsächlich gastrointestinale Blutungen) melden, insbesondere in der Anfangsphase der Therapie.

Vorsicht ist geboten, Patienten, die gleichzeitig Medikamente einnehmen, die das Risiko für Geschwüre oder Blutungen erhöhen können, Diclofenac zu verabreichen. solche Arzneimittel umfassen systemische Kortikosteroide, Antikoagulantien, z. B. Warfarin, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder Mittel, die die Blutplättchenaggregation unterdrücken (Antithrombozytenmittel), z. Aspirin.

Wenn während der Einnahme von Dicloberl® Retard gastrointestinale Blutungen oder gastrointestinale Geschwüre auftreten, sollte die Therapie mit diesem Medikament sofort abgebrochen werden.

Patienten mit Symptomen, die für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT) charakteristisch sind, mit Verdacht auf Magen- oder Darmgeschwüre, Blutungen oder Perforationen in der Vorgeschichte oder mit Magen-Darm-Erkrankungen in der Vorgeschichte (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) sind nichtsteroidal entzündungshemmend Medikamente sollten mit Vorsicht und vor dem Hintergrund einer sorgfältigen ärztlichen Überwachung verschrieben werden - aufgrund des Risikos einer Verschlimmerung dieser Krankheiten

Auswirkungen auf das kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre System

Patienten mit arterieller Hypertonie in der Vorgeschichte müssen vorsichtig behandelt werden, da berichtet wird, dass eine NSAID-Therapie in einigen Fällen zu Flüssigkeitsretention und Ödemen führen kann..

Die Ergebnisse klinischer Studien und epidemiologischer Daten zeigen, dass die Anwendung von Diclofenac, insbesondere in hohen Dosen (100 mg der „Retard“ -Form pro Tag) und mit einer langen Therapiedauer, mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer arteriellen Thrombose (z. B. Myokardinfarkt oder Schlaganfall) verbunden ist..

Patienten mit signifikanten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. arterielle Hypertonie, Hyperlipidämie, Diabetes mellitus, Rauchen) sollte Diclofenac erst nach gründlicher Beurteilung ihres Zustands verschrieben werden.

Da das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung während der Einnahme von Diclofenac mit zunehmenden Dosen und der Dauer der Verabreichung zunehmen kann, ist es erforderlich, das Arzneimittel in der niedrigsten wirksamen Tagesdosis für die kürzestmögliche Zeit zu verwenden. In regelmäßigen Abständen muss die Beurteilung des Bedarfs des Patienten an symptomatischer Behandlung und seines Ansprechens auf die Behandlung wiederholt werden.

Es gibt Berichte, dass in sehr seltenen Fällen die Verwendung von NSAIDs mit der Entwicklung schwerwiegender allergischer Hautreaktionen in Verbindung gebracht wurde, einschließlich exfoliativer Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxischer epidermaler Nekrolyse (Lyell-Syndrom). Offensichtlich ist das Risiko für die Entwicklung toxischer Hautreaktionen in der Anfangsphase der Therapie am höchsten, da sich Hautreaktionen in den meisten Fällen im ersten Monat der Therapie entwickeln. Wenn die ersten Anzeichen von Hautausschlag, Schleimhautläsionen oder anderen Manifestationen von Überempfindlichkeit auftreten, sollte die Therapie mit Dicloberl® Retard sofort abgebrochen werden.

Wirkung auf die Leber

Diclofenac sollte bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion mit Vorsicht angewendet werden, da sich ihr Zustand während der Behandlung verschlechtern kann. Wie bei anderen NSAIDs kann bei der Einnahme von Diclofenac die Leistung eines oder mehrerer Leberenzyme steigen. Als Vorsichtsmaßnahme für eine längere Behandlung mit Diclofenac oder dessen wiederholte Verabreichung sollte eine regelmäßige Überwachung der Leberfunktion durchgeführt werden. Wenn klinische Anzeichen einer Leberpathologie auftreten, muss das Medikament abgesetzt werden. Bei der Einnahme von Diclofenac kann sich eine Hepatitis ohne Symptome von Vorläufern entwickeln..

Bei der Anwendung von Diclofenac bei Patienten mit Leberporphyrie ist Vorsicht geboten, da dies zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen kann.

Nierenerkrankungen

Da es Berichte über Flüssigkeitsretention und das Auftreten von Ödemen bei der Einnahme von NSAIDs, einschließlich Diclofenac, gibt, sollte bei der Verschreibung an Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, ältere Menschen, Patienten, die gleichzeitig Diuretika oder Medikamente einnehmen, die die Nierenfunktion erheblich beeinträchtigen, besondere Vorsicht geboten sein auch für Patienten mit einer deutlichen Abnahme des Volumens an extrazellulärer Flüssigkeit jeglichen Ursprungs - zum Beispiel vor oder nach umfangreichen chirurgischen Eingriffen.

In solchen Fällen wird vorsorglich bei der Einnahme von Diclofenac die Überwachung der Nierenfunktion empfohlen. Ein Absetzen der Behandlung führt normalerweise zu einer Rückkehr in den Zustand vor der Behandlung.

In den folgenden Fällen sollte Dicloberl® Retard erst nach einer gründlichen Bewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses verschrieben werden:

- bei angeborenen Störungen des Porphyrinstoffwechsels (z. B. bei akuter intermittierender Porphyrie);

- Mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) und gemischten Kollagenosen

In folgenden Fällen ist eine besonders sorgfältige Überwachung durch den behandelnden Arzt erforderlich:

- bei Patienten mit allergischer Rhinitis, Allergien gegen Pollen, Nasenpolypen und chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen oder chronisch infektiösen Atemwegserkrankungen (insbesondere mit Symptomen, die einer allergischen Rhinitis ähneln), da bei diesen Patienten ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen besteht. Diese Reaktionen können sich als Asthmaanfälle (sogenanntes analgetisches Asthma), Quincke-Ödem oder Urtikaria-Ausschlag manifestieren.

- bei Patienten mit einer Allergie gegen andere Substanzen, die sich beispielsweise durch Hautreaktionen, Juckreiz oder einen Urtikariaausschlag manifestiert - aufgrund des erhöhten Risikos von Überempfindlichkeitsreaktionen sowohl auf sie als auch auf Dicloberl®-Retard.

In seltenen Fällen wurde bei Verwendung von Diclofenac die Entwicklung akuter Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. anaphylaktischer Schock) beobachtet. Wenn während der Einnahme von Dicloberl® Retard-Kapseln erste Anzeichen von Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, sollte die medikamentöse Therapie sofort abgebrochen werden. Die erforderlichen medizinischen Maßnahmen müssen von spezialisiertem medizinischem Personal entsprechend den beobachteten Symptomen getroffen werden..

Diclofenac kann die Blutplättchenaggregation vorübergehend hemmen. Aus diesem Grund sollten Patienten mit Gerinnungsstörungen sorgfältig überwacht werden..

Aufgrund seiner pharmakodynamischen Eigenschaften kann Diclofenac wie andere Arzneimittel der NSAID-Klasse die Symptome einer Infektion maskieren. Wenn während der Einnahme von Dicloberl® Retard Anzeichen einer Infektion auftreten oder sich verschlimmern, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Es sollte festgestellt werden, ob es Indikationen für Antiinfektiva oder Antibiotika gibt. Bei längerer Anwendung des Arzneimittels Dicloberl® Retard ist eine regelmäßige Überwachung der Nierenfunktion und des Blutbildes erforderlich.

Bei längerer Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen beobachtet werden, die nicht mit erhöhten Dosen dieser Medikamente behandelt werden können.

Im Allgemeinen kann die häufige, gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln, insbesondere einer Kombination mehrerer Schmerzmittel, zu anhaltenden Nierenschäden führen, die mit dem Risiko einer Niereninsuffizienz einhergehen (sogenannte „analgetische Nephropathie“)..

Die gleichzeitige Anwendung von Alkohol kann die durch die Wirkstoffe von NSAIDs verursachten Nebenwirkungen verstärken, insbesondere die Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems.

Dieses Medizinprodukt enthält Saccharose. Patienten mit seltener erblicher Fructose-Intoleranz, Glucose- und Galactose-Malabsorptionssyndrom sowie einem Mangel an Saccharose- oder Isomaltase-Enzymen sollten nicht eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Unterdrückung der Prostaglandinsynthese kann die Schwangerschaft und / oder die Embryo / Fötus-Entwicklung nachteilig beeinflussen. Die Ergebnisse epidemiologischer Studien weisen auf ein erhöhtes Risiko für spontane Abtreibung, Herzerkrankungen und Nichtverschluss der vorderen Bauchdecke im Zusammenhang mit der Verwendung von Inhibitoren der Prostaglandinsynthese in der frühen Schwangerschaft hin. Es wird angenommen, dass das Risiko von Nebenwirkungen parallel zu einer Erhöhung der Dosis und der Dauer der Therapie zunimmt.

In Tierversuchen wurde gezeigt, dass die Ernennung von Inhibitoren der Prostaglandinsynthese zu einer Erhöhung der Häufigkeit des fetalen Verlusts im Stadium vor und nach der Implantation sowie zu einer Erhöhung der Mortalität von Embryonen / Feten führte. Zusätzlich wurde bei Tieren, die während der Organogenese mit Inhibitoren der Prostaglandinsynthese behandelt wurden, eine erhöhte Häufigkeit verschiedener Missbildungen festgestellt, einschließlich Missbildungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Diclofenac sollte während des ersten und zweiten Schwangerschaftstrimesters nicht verschrieben werden, außer in dringenden Fällen. In Fällen, in denen Frauen, die versuchen, schwanger zu werden, Diclofenac verschrieben werden oder wenn das Medikament im ersten und zweiten Schwangerschaftstrimester angewendet wird, sollten Dosis und Dauer der Therapie so gering wie möglich sein.

Die Verabreichung von Inhibitoren der Prostaglandinsynthese im dritten Schwangerschaftstrimester kann die folgenden nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus haben:

-toxische Wirkungen auf Herz und Lunge (mit vorzeitigem Verschluss des Botallus-Ganges und der Entwicklung von Bluthochdruck im Lungenarteriensystem)

- beeinträchtigte Nierenfunktion, die fortschreiten und zur Entwicklung von Nierenversagen und niedrigem Wasserstand (Oligohydramnion) führen kann

Nebenwirkungen in Bezug auf Mutter und Neugeborenes bei Verschreibung am Ende der Schwangerschaft:

- eine mögliche Verlängerung der Blutungszeit, die durch die hemmende Wirkung des Arzneimittels auf die Blutplättchenaggregation verursacht wird und selbst bei sehr geringen Dosen auftreten kann;

-Unterdrückung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter, was zu später oder längerer Wehen führt.

Daher ist die Ernennung von Diclofenac im dritten Schwangerschaftstrimester kontraindiziert.

Der Wirkstoff Diclofenac und seine Zerfallsprodukte gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da keine negativen Folgen für das Kind gemeldet wurden, besteht normalerweise keine Notwendigkeit, das Stillen bei kurzfristiger Anwendung des Arzneimittels abzubrechen. In Fällen der Verschreibung hoher Dosen oder einer längeren Therapie mit einem Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten rheumatischer Natur muss die Einnahme des Arzneimittels während des Stillens vorübergehend abgebrochen werden.

Dicloberl®-Retard kann bei Frauen zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit führen. Daher wird die Ernennung dieses Arzneimittels bei Frauen, die versuchen, schwanger zu werden, nicht empfohlen. Bei Frauen mit Schwierigkeiten bei der Empfängnis sowie bei Frauen, die auf Unfruchtbarkeit untersucht werden, sollten Sie in Betracht ziehen, die Therapie mit Dicloberl® Retard abzubrechen.

Einflussmerkmale auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder potenziell gefährliche Maschinen zu fahren

Bei Verwendung von Dicloberl® Retard in hohen Dosen können Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten, z. B. Müdigkeit und Schwindel. In dieser Hinsicht kann die Einnahme des Arzneimittels in einigen Fällen zu einer Abnahme der Reaktion und zu einer Beeinträchtigung der Fähigkeit führen, aktiv am Verkehr teilzunehmen oder Autos zu warten. Diese Verstöße sind besonders ausgeprägt, wenn Dicloberl® Retard mit Alkohol eingenommen wird.