Zervikale Spondylose

Eine der häufigsten Ursachen für Nackenschmerzen ist die Spondylose der Halswirbelsäule. Dies ist eine degenerative Erkrankung, die durch pathologische Veränderungen der Bandscheiben, die Bildung von Ossifikationsfossilien im vorderen Längsband, das Auftreten von Osteophyten (Knochenwachstum) an den Seiten und an der Vorderseite der Wirbelkörper gekennzeichnet ist.

Die Krankheit entwickelt sich über einen langen Zeitraum, hat einen versteckten Verlauf, manifestiert sich mit charakteristischen Symptomen, meist im Alter. Wenn die Höhe der Bandscheiben zwischen den Wirbeln abnimmt und sich eine Spondylarthrose manifestiert, sind die Beweglichkeit in Hals, Nacken und Schmerzen eingeschränkt. Instrumentelle Forschung hilft bei der Diagnose. Häufiger eine umfassende konservative Behandlung.

Grundinformation

Nicht alle Patienten, die auf diese Pathologie gestoßen sind, verstehen, was Spondylose ist. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine pathologische Störung der Wirbelsäule während ihrer degenerativ-dystrophischen Veränderungen. Häufiger werden sie durch involutive Prozesse während der natürlichen Alterung des Körpers verursacht. Dann wird die Arbeit aller Organe und Strukturen, einschließlich der Wirbelsäule, gestört. In Gegenwart provozierender Faktoren treten in jungen Jahren degenerative Veränderungen auf.

Spondylose ist ein Prozess des allmählichen Verschleißes der Strukturen der Wirbelsäule. Es geht einher mit einer Dystrophie des Faserrings (Vorder- oder Seitenabschnitte) der Bandscheibe, deren Vorsprung, Ossifikation des vorderen Längsbandes, dem Auftreten von Knochenwachstum entlang der Vorder- und Seitenflächen der Wirbelkörper. Bei der Pathologie bleibt die Höhe der Bandscheibe erhalten, die Struktur des Wirbelkanals wird nicht gestört. Aus diesem Grund kann die Spondylose lange Zeit einen latenten Verlauf haben. Wenn Spondylarthrose es ergänzt, dann treten Schmerzen auf, die Mobilität ist im betroffenen Bereich eingeschränkt.

Auf eine Notiz. Am häufigsten nutzen sich die Wirbel der Hals-, Hals- und Lendenwirbelsäulensegmente ab. Dies ist auf die anatomischen Merkmale dieser Teile der Wirbelsäule zurückzuführen..

Die Halsregion gilt als die beweglichste, sie besteht aus 7 Halswirbeln. Fast alle Knochenelemente haben einen Körper und Prozesse. Die Achse (erster Wirbel) hat keinen Körper. Alle Wirbel (außer dem ersten und dem zweiten, dem Atlas und der Achse) sind durch Bandscheiben getrennt, die die Bewegungen während der Bewegungen mildern. Scheiben bestehen aus einem gallertartigen (Pulpakern) Kern und einer starren Außenmembran (Faserring). Alle Wirbel mit Ausnahme der Achse haben Gelenkfortsätze, durch die sie sich verbinden und Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) bilden. Alle Knochenelemente haben Querfortsätze mit Öffnungen, durch die Wirbelarterien im Nacken verlaufen.

Die Wirbelsäule stabilisiert die Bänder und Muskeln. Das vordere Längsband befindet sich an der Vorderfläche der Wirbel. Bei der Spondylose des Gebärmutterhalses wird die äußere Membran der Bandscheibe weniger steif und ihr Kern, der die Wirbel komprimiert, verschiebt sich näher an das vordere Längsband. Dann bildet sich darin Knochengewebe, und nach einiger Zeit erscheinen Osteophyten an den Rändern der Wirbelkörper.

Wenn die Höhe der Bandscheiben bestehen bleibt, gibt es keine Symptome einer Pathologie. Wenn degenerativ-dystrophische Veränderungen durch Osteochondrose oder Spondylarthrose ergänzt werden, verschärft sich der Zustand des Patienten. Dann nimmt die Höhe der Scheiben ab, die Beweglichkeit ist eingeschränkt, kleine Gelenke wachsen zusammen. In fortgeschrittenen Fällen kommt es zu einer Kompression der Nervenbündel und der Wirbelkanal verengt sich. Diese Veränderungen bedrohen neurologische Störungen und schwere Komplikationen..

Die ersten Symptome einer Spondylose können bei vielen Patienten über 50 Jahren während der Radiographie festgestellt werden. Laut Statistik leiden mehr als 90% der über 65-Jährigen an degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Halswirbelsäule (SHOP)..

Ursachen und Risikofaktoren

Am häufigsten wird Spondylose durch altersbedingte Veränderungen im Körper, Stoffwechselstörungen, natürliche Alterung von Zellen und Geweben verursacht. Knochen und Bänder nutzen sich mit zunehmendem Alter ab, dann treten Knochenwachstum auf. Zusätzlich degenerieren die Bandscheiben, wodurch Vorsprünge und Hernien gebildet werden.

Die anderen häufigsten Ursachen für Spondylose des Gebärmutterhalses sind:

  • Ladenverletzungen.
  • Übermäßige körperliche Aktivität oder längerer Aufenthalt in einer Pose mit gebeugtem oder verlängertem Hals.
  • Osteochondrose.
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen usw..

In jungen Jahren entwickelt sich eine Pathologie aufgrund schwerer Verletzungen des Halswirbelsegments, beispielsweise einer Wirbelkörperfraktur. Pathologische Veränderungen können auch aufgrund kleiner, aber häufig wiederholter Schäden im selben Bereich auftreten.

In Verletzung von Stoffwechselprozessen manifestiert sich die Spondylose auch früh und schreitet schnell voran. Dies führt zur Ablagerung von Calciumsalzen um die Wirbel..

Die Wahrscheinlichkeit von degenerativ-dystrophischen Veränderungen steigt mit dem hormonellen Ungleichgewicht sowie mit Infektionskrankheiten mit chronischem Verlauf.

Bandscheiben nutzen sich bei längerer unphysiologischer Belastung des SHOP schneller ab. Dies ist bei eingeschränkter Körperhaltung, Skoliose und pathologischer Zervixlordose möglich. In den meisten Fällen wird Spondylose bei Menschen mit sitzender Arbeit und passivem Lebensstil diagnostiziert. Bei der Arbeit an einem Computer oder Mikroskop werden bestimmte Abschnitte des Zervixsegments geladen. Dann komprimieren die Wirbel ständig die Bandscheiben, und schwache Muskeln können diese Belastung nicht reduzieren.

Zervikale Spondylose kann mit einer genetischen Veranlagung, endokrinen Erkrankungen, Unterernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung auftreten. Bei Vorhandensein mindestens eines der oben genannten Faktoren steigt das Pathologierisiko.

Symptome

Bei isolierter Spondylose des Gebärmutterhalses (unter Beibehaltung der Höhe der Bandscheibe) fehlen seit langem Beschwerden. Wenn die Pathologie durch andere Krankheiten verschlimmert wird und sich strukturelle Störungen der Bandscheiben entwickeln, fühlen sich die Patienten im Nacken unwohl. Das erste Anzeichen einer Spondylose ist eine erhöhte Müdigkeit. Später kommen Beschwerden, stumpfe oder schmerzende Schmerzen hinzu, die sich nach körperlicher Anstrengung verstärken. Die Schmerzreaktion lässt nach oder verschwindet nach der Ruhe. Um die Schmerzen zu lindern, dreht der Patient den Kopf mit dem Körper.

Im Laufe der Zeit treten andere Symptome einer Zervixspondylose auf. Während sich an den Rändern der Wirbelkörper Knochenwachstum bildet, klagen die Patienten über Schwindel und Kopfschmerzen, die durch eine Verletzung des Gehirnkreislaufs verursacht werden. Wenn Protrusion, Hernie oder Osteophyten die Nervenbündel und Blutgefäße komprimieren, treten Seh- und Hörstörungen auf. Der Patient kann sein Sehvermögen nicht fokussieren, Spinnweben, Funken blitzen vor seinen Augen, Tinnitus tritt auf, das Gehör nimmt ab.

Wenn sich die degenerativ-dystrophischen Veränderungen entwickeln, werden die Schmerzen stärker und die Sorgen länger. Mit der Zeit verschwindet die Schmerzreaktion auch nach einer langen Pause nicht.

Ständige Schmerzen und eine Verletzung der normalen Struktur der Wirbelsäule führen zu Krämpfen der Muskeln des SHOP. Dadurch ist die Beweglichkeit des Halses eingeschränkt, der Schmerz verstärkt sich. Mit der Weiterentwicklung der Pathologie entstehen Nervenstörungen, die durch Kompression der Nervenbündel (Ischias) und Verengung des Wirbelkanals verursacht werden. Dann wird die Empfindlichkeit der Hände gestört, sie werden schwach, es treten Schmerzen auf, die dem Rücken, den Schultern und den oberen Gliedmaßen nachgeben.

Grad der Spondylose

Es gibt 3 Stadien der Zervixspondylose, die sich in Schwere und Symptomen unterscheiden:

  • Die zervikale Spondylose 1. Grades verläuft latent, Schmerzen treten selten auf, meist nach übermäßiger körperlicher Anstrengung oder längerem Sitzen mit gebeugtem Hals. Beschwerden, leichtes Knirschen und Müdigkeit verursachen keine besonderen Beschwerden, so dass Patienten häufig nicht zum Arzt gehen. Die Pathologie kann durch zufällige instrumentelle Untersuchung festgestellt werden..
  • Spondylose 2. Grades tritt auf, wenn im 1. Stadium keine Behandlung erfolgt. Allmählich treten Knochenwachstum an den Seiten- und Vorderflächen der Wirbelkörper auf. Mit der Zeit nehmen sie zu, wachsen, dehnen sich aneinander. Dann verstärken sich die Schmerzempfindungen, werden intensiver und anhaltender. Die Beschwerden nehmen nach übermäßiger körperlicher Anstrengung oder Unterkühlung zu. In diesem Stadium kann sich die Spondylose über mehrere Jahre entwickeln, dann wechseln sich Exazerbationsperioden mit Remissionsphasen ab.
  • Die Spondylose 3. Grades manifestiert sich durch das Wachstum von Osteophyten, die miteinander verbunden sind und Brücken bilden. Der Patient leidet an einem starken und konstanten Muskelkrampf. Mit der Zeit nimmt die Beweglichkeit des betroffenen Bereichs bis zur Ankylose ab. Der Patient kann die Kontrolle über die Hände verlieren, es treten vestibuläre Störungen auf.

Im letzten Stadium kann die Spondylose des Gebärmutterhalses nur operativ geheilt werden. Konservative Techniken während der Rehabilitation zur schnellen Genesung und Vorbeugung von Komplikationen.

Diagnosemaßnahmen

Wenn Sie Symptome einer Zervixspondylose haben, müssen Sie sich an einen Orthopäden, Wirbeltier oder Neurologen wenden. Wenn der Patient Beschwerden über Beschwerden im SHOP hat, stellt ihm der Arzt Fragen, anhand derer die folgenden Nuancen ermittelt werden können:

  • Ort des Schmerzes;
  • die Art des Schmerzsyndroms;
  • Episodenhäufigkeit;
  • der Schmerz verschwindet von selbst oder nach der Behandlung;
  • ob es Probleme mit Bewegungen der Gliedmaßen, des Kopfes gibt;
  • wo der Patient arbeitet, was er mag;
  • Gab es Verletzungen usw..

Damit ein Arzt schnell eine Diagnose stellen kann, müssen Sie die Fragen so ehrlich und detailliert wie möglich beantworten..

Als nächstes führt der Spezialist eine körperliche Untersuchung durch, bei der der Bereich der Nackenbewegungen bestimmt, Reflexe, Muskelkraft und Gang bewertet werden. Während einer visuellen Untersuchung kann der Arzt auch Symptome einer Kompression der Spinalnerven identifizieren.

Um den Zustand der Wirbelsäule zu visualisieren, werden instrumentelle Studien durchgeführt:

  • Röntgen hilft, die Verengung des Zwischenwirbelraums, Knochenwachstum zu bestimmen. Mithilfe der Studie können Sie andere Ursachen für Nackenschmerzen finden, z. B. Krebs, Frakturen, Infektionen.
  • Die CT wird für eine detailliertere Untersuchung des Knochengewebes verwendet..
  • Die MRT liefert viele Informationen über die Weichteile um die Wirbelsäule (Muskeln, Nervenbündel, Bänder, Blutgefäße)..
  • Die Myelographie ist eine Röntgenmethode zur Untersuchung des Rückenmarks, seiner Nerven und der Flüssigkeitswege. Während des Eingriffs wird ein Kontrastmittel in den Wirbelkanal injiziert.

Zur Beurteilung der Funktionalität des Nerven- und Muskelgewebes wird eine Elektroneuromyographie durchgeführt. Mit dieser Methode können Sie ihre elektrische Aktivität bestimmen..

Behandlungsschema

Versuchen Sie nicht, die Spondylose des Gebärmutterhalses selbst zu behandeln. Vertrauen Sie dies dem Arzt nach einer gründlichen Diagnose und Ermittlung der Schmerzursachen an. Nur in diesem Fall können Sie degenerativ-dystrophische Veränderungen stoppen und schwerwiegende Komplikationen vermeiden.

Die Kombinationstherapie hilft, Schmerzen zu lindern, die lokale Durchblutung, Stoffwechselprozesse, Trophäen zu verbessern, die SHOP-Mobilität aufrechtzuerhalten oder zu verbessern, die normale anatomische Beziehung zwischen den Wirbeln wiederherzustellen und die Zerstörung der Bandscheiben zu stoppen. Nach der Behandlung ist das Risiko einer Schädigung des Spinalnervs minimal..

Die Kombinationstherapie umfasst folgende Punkte:

  • Reduzierung der Belastung (statisch und dynamisch) des Halswirbelsegments.
  • Medikament.
  • Physiotherapie.
  • Komplexe der Bewegungstherapie.
  • Orthopädische Geräte tragen.
  • Massage, manuelle Belichtung.
  • In fortgeschrittenen Fällen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt..

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, muss der Patient die Ernährung anpassen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen.

Medikamente

Die Behandlung der Spondylose der Halswirbelsäule erfolgt mit folgenden Medikamenten:

  • NSAIDs, zum Beispiel Diclofenac, Ibuprofen, Anaprox, Piroxicam, Meloxicam, Indomethacin, Nimesulid. Zubereitungen in Form von Tabletten, Kapseln, Injektionslösungen stoppen die Entzündungssymptome (Schmerzen, Schwellungen).
  • Kortikosteroide, zum Beispiel Prenizolon. Bei mäßigen Schmerzen werden Tabletten oder Kapseln verwendet. Wenn die Schmerzen stark sind, verschreibt der Arzt Steroidinjektionen.
  • Muskelrelaxantien: Amrix, Fexmid, Robaxin, Diazepam, Midokalm. Die Medikamente entspannen die krampfartigen Muskeln rund um die Wirbelsäule, lindern Schmerzen, stellen die Durchblutung und Stoffwechselprozesse wieder her.
  • Analgetika: Analgin, Tempalgin, Baralgin, Spazmalgon. Diese Pillen behandeln mäßige Schmerzen..
  • Chondroprotektoren: Arthra, Don, Teraflex, Glucosamin, Chondroitin. Die Medikamente stoppen oder verlangsamen degenerativ-dystrophische Veränderungen im SHOP und verbessern die Funktionalität der Wirbelsäule.

Während der Behandlung der Zervixspondylose können Antiepileptika, beispielsweise Neurontin, Lyric, verwendet werden. Sie lindern Schmerzen, wenn Nervenwurzeln betroffen sind. Antidepressiva reduzieren auch die Schmerzreaktion während der Spondylose (Elavil, Sinevkan, Simbalta). Capsaicin-Salben haben eine gute analgetische Wirkung.

Zubereitungen auf der Basis von Elementen der Gruppe B wirken sich günstig auf das Nervengewebe aus. Nach einer Therapie wird die Funktionalität der Nervenwurzeln wiederhergestellt.

Medikamente werden nur nach ärztlicher Genehmigung angewendet. Tatsache ist, dass alle Arzneimittel Kontraindikationen haben und Nebenwirkungen verursachen können.

Andere konservative Behandlungen

Bei der Spondylose ist es nützlich, täglich zu gehen, zu schwimmen und spezielle körperliche Übungen durchzuführen. Es wird empfohlen, auf einem orthopädischen Kissen und einer Matratze zu schlafen. Bei sitzender Arbeit müssen Sie Ihre Haltung kontrollieren, auf einem Stuhl mit orthopädischer Rückenlehne sitzen und mehrere Stunden lang einen Halskragen (Shants-Kragen) anlegen. Dies wird dazu beitragen, zervikalen Stress abzubauen..

Es ist notwendig, die Spondylose des Gebärmutterhalses umfassend zu behandeln. Das Behandlungsschema wird durch physiotherapeutische Verfahren ergänzt:

  • Die Ultraschalltherapie aktiviert biochemische Prozesse, die Diffusion auf zellulärer Ebene, wirkt entzündungshemmend, verringert die Empfindlichkeit von Nervenenden und beschleunigt die Regeneration geschädigter Fasern.
  • Diadynamische Therapie hat eine analgetische Wirkung, verbessert Stoffwechselprozesse, trophisches Gewebe.
  • Die Elektrophorese zeigt eine entzündungshemmende, trophische, neurostimulierende und krampflösende Wirkung. Während des Verfahrens werden medizinische Lösungen verwendet, die mit elektrischem Strom durch die Haut und die Schleimhäute injiziert werden.

Auch während der Behandlung kann Phonophorese, DMV- verwendet werden. SMT-Therapie, Schlammtherapie.

Der medizinische Komplex wird durch physikalische Therapie ergänzt. Ein richtig ausgewählter Komplex hilft, Schmerzen zu lindern, die Durchblutung, Stoffwechselprozesse, Gewebetrophismus zu verbessern, die Muskeln zu stärken, die Belastung des beschädigten Bereichs des SHOP zu verringern und dessen weitere Zerstörung zu stoppen. Therapeutische Gymnastik wird unter Aufsicht eines Arztes oder Ausbilders durchgeführt.

Wichtig! Vor dem Training müssen Sie die Grenzen der Mobilität überprüfen. Neigen Sie dazu Ihren Kopf hin und her und dann nach links und rechts. Wenn eine der Bewegungen schwierig ist, müssen Sie diese Richtung sorgfältig entwickeln.

Komplex zur Verbesserung der Mobilität:

  • Neige deinen Kopf nach vorne, während du versuchst, mit deinem Kinn deine Brust zu berühren.
  • Wirf deinen Kopf zurück.
  • Drehen Sie Ihren Kopf in verschiedene Richtungen und versuchen Sie, sich über die Schulter nach hinten und unten zu schauen.
  • Kippen Sie nach links und rechts, während Sie versuchen, Ihre Schulter mit Ihrem Ohr zu berühren.

Führen Sie jede Bewegung 5 bis 8 Mal reibungslos und ohne plötzliche Bewegungen aus. Bei maximaler Amplitude 2 - 5 Sekunden sperren.

Zu Hause können Sie die folgenden Übungen durchführen, um die Nackenmuskulatur zu stärken:

  • Legen Sie sich auf Ihre rechte Seite, legen Sie Ihren Kopf auf Ihre Hand, die zweite Auflage auf dem Boden vor Ihnen. Heben Sie Ihren Kopf an und sperren Sie ihn 5 Sekunden lang. Wiederholen bis zur Muskelermüdung, dann auf der linken Seite wiederholen.
  • Ändern Sie nicht die Position (an der Seite), heben Sie den Kopf an, drehen Sie ihn bis zur Schulter und halten Sie ihn 5 Sekunden lang gedrückt. Dann fixieren Sie Ihre Augen auf dem Boden, sperren Sie sich und senken Sie Ihren Kopf.

Diese Übungen wirken sich positiv auf die tägliche Leistung aus. Wenn Sie das Training abbrechen, setzen sich die Schmerzattacken mit neuer Kraft fort

Mit weichen manuellen Therapietechniken können Schmerzen gelindert und die Mobilität verbessert werden. Eine sanfte Massage hilft, den Muskeltonus zu normalisieren, die Durchblutung und das trophische Gewebe zu verbessern. Diese Methoden dürfen bei Vorliegen von Kontraindikationen nicht angewendet werden. Es ist strengstens verboten, grobe manuelle oder Massagetechniken durchzuführen, bei denen die Gefahr einer noch stärkeren Schädigung der Spinalnerven besteht. Aus dem gleichen Grund ist es verboten, sich selbst zu massieren oder es einem Laien anzuvertrauen.

Chirurgische Techniken

In solchen Fällen wird eine Operation wegen zervikaler Spondylose verschrieben:

  • Neurologische Symptome, die auf ein Einklemmen der Nervenwurzel mit Protrusion, einem Leistenbruch oder einem Knochenprozess hinweisen.
  • Kompression des Rückenmarks.
  • Es besteht ein hohes Risiko, dass ohne Operation Nervenstrukturen beschädigt werden..
  • Der Schmerz stört lange und hört nicht mit Schmerzmitteln auf.

Ein chirurgischer Eingriff hilft nicht, eine vollständige Heilung zu erreichen, sondern wird durchgeführt, um Komplikationen vorzubeugen. Zu diesem Zweck werden die folgenden Betriebsmethoden verwendet:

  • Frontzugriff SHOP-Diskektomie wird durchgeführt, wenn eine beschädigte Bandscheibe die Nervenwurzel komprimiert.
  • Laminektomie - Entfernung von Knochenfragmenten, die Druck auf das Rückenmark ausüben.
  • Künstliche Prothetik einer beschädigten Bandscheibe.

Chirurgische Eingriffe erfordern eine lange Genesung - durchschnittlich 6 bis 8 Wochen. Es droht mit gefährlichen Komplikationen, vermeidet jedoch eine weitere Zerstörung der Bandscheibe und der Wirbel sowie eine Behinderung.

Bewertungen

Laut Ärzten und vielen Patienten, bei denen eine Spondylose des Gebärmutterhalses aufgetreten ist, wird nur eine komplexe Behandlung dazu beitragen, die Entwicklung einer Pathologie zu stoppen. Den meisten gelang es, die Entwicklung degenerativ-dystrophischer Veränderungen zu stoppen..

Das wichtigste

Zervikale Spondylose wird häufiger bei Patienten über 50 Jahren diagnostiziert. Bei jungen Menschen tritt es aufgrund von Verletzungen, Erkrankungen der Wirbelsäule, übermäßiger statischer oder dynamischer Belastung des SHOP usw. auf. Wenn die ersten Symptome einer Pathologie auftreten, sollten Sie einen Orthopäden konsultieren, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Die Behandlung der Spondylose sollte umfassend sein: mäßige körperliche Aktivität, Einnahme von NSAIDs, Muskelrelaxantien, Chondroprotektoren, Physiotherapie, Bewegungstherapie, Massage, manuelle Exposition usw. Die Operation wird nur bei neurologischen Störungen oder deren hohem Risiko sowie bei starken Schmerzen, die versagen, verschrieben Stoppen Sie mit konservativen Methoden. Es wird nicht möglich sein, den degenerativen Prozess vollständig zu stoppen. Aber mit systematischer Behandlung und Beobachtung können Sie eine stabile Remission erreichen und ein erfülltes Leben führen.

Behandlung der Spondylose der Halswirbelsäule

Wenn die Halswirbelsäulenspondylose unbehandelt ist, wird die Halswirbelsäule vollständig immobilisiert. Der Hals hört auf, seinem Meister zu gehorchen, es ist schwierig, sich zu drehen. Wenn ein betroffener Patient zu einem Arzt geht und eine Diagnose findet - Spondylose der Halswirbelsäule - kann wenig behoben werden. Knochen, Knorpel und Wirbel können nicht wieder mobil werden.

Spondylose wird nur im Frühstadium behandelt, daher ist es wichtig, die Symptome zu kennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die Wirbelsäule zu retten.

Gebärmutterhalsschwäche

Die menschliche Wirbelsäule hat 5 Abschnitte und 32-34 Wirbel. Sie sind so miteinander verbunden, dass sie eine Vielzahl von Bewegungen des menschlichen Körpers ermöglichen. Jeder Wirbel hat:

  • Körper;
  • Oberer und unterer Bogen mit einem Foramen vertebrale; Alle Wirbelöffnungen sind mit der Wirbelsäule verbunden - der Position des Rückenmarks:
  • Die Prozesse zur Verbindung mit anderen Wirbeln und Muskelansätzen;
  • Knorpelscheiben befinden sich zwischen den Wirbeln, was der Säule Flexibilität und Beweglichkeit verleiht.

Von allen Teilen der Wirbelsäule ist der Gebärmutterhals am anfälligsten. Die sieben Wirbel sind die kleinsten und zerbrechlichsten. Und sie müssen den Kopf und den gesamten Inhalt darin halten. Schwache Nackenmuskeln sind bei diesen Helfern schlecht. Die Halswirbel sind sehr beweglich, haben kleine Löcher und die größten Nerven und Gefäße passieren sie: Die Wirbelarterie versorgt beispielsweise den dritten Teil des Gehirns mit Blut. Störungen in der Halswirbelsäule sind daher sehr schmerzhaft und drohen mit schwerwiegenden Komplikationen.

Wie Spondylose entsteht

Alle 34 Wirbel sind nicht nur durch Knorpelscheiben, sondern auch durch Bänder miteinander verbunden. Das sogenannte Längsband umfasst die Wirbelkörper entlang der gesamten Vorderseite der Wirbelsäule. Wo sich dieses Band plötzlich vom Wirbel löst, beginnt das Knochengewebe seines Körpers zu wachsen. Dieser korakoide Knochenprozess - ein Osteophyt oder ein Knochensporn - biegt sich, bedeckt die Bandscheibe und verhindert, dass sie sich verschiebt und verformt. Die Wirbel werden nicht durch das elastische Band untereinander fixiert, sondern durch das fixierte Knochengewebe. Eine solche starre Befestigung der Wirbel wird als Spondylose bezeichnet. In diesem Fall sind die Bandscheiben nicht verletzt, die Bewegung verursacht keine Schmerzen, wenn in diesem Teil der Wirbelsäule keine Osteochondrose vorliegt.

Spondylose ist die Reaktion der Wirbelsäule auf einen Bruch des elastischen Bandes, das die Wirbel verbindet. Stattdessen wachsen Knochenclips. Mit zunehmendem Alter werden sie viele, sie wachsen zusammen. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule verschwindet, jede Bewegung ist schwierig.

Die Risikogruppe mit der Entwicklung einer solchen Krankheit umfasst:

  • Menschen seit Jahren sesshaft;
  • Diejenigen, die sich gerne damit rühmen, Gewichte zu heben und sie auf ihren Schultern zu tragen (zum Beispiel Mehlsäcke);
  • Verletzte Wirbelsäule;
  • Angeborene Schädigung der muskuloskelettalen Strukturen;
  • Menschen mit Stoffwechselstörungen oder endokrinen Erkrankungen;
  • Personen über 55.

In jedem Alter und in jedem Beruf sollte man die ersten Anzeichen einer Spondylose sorgfältig abwägen, die frühen Symptome herausfinden und die Behandlung in diesem Fall erfolgreich sein.

Achtung: Nackenschmerzen

Nicht sofort kann eine Person vollständig spüren, was Spondylose der Halswirbelsäule ist..

  • Alles beginnt mit einer unangenehmen Steifheit am Morgen;
  • Wenn Sie still sitzen oder stehen, wird der Hals taub;
  • Ein leichter Hinterhauptschmerz erinnert uns ständig daran, dass hier ein Problem vorbereitet wird;
  • Dann beginnen die Halswirbel beim Bewegen zu knistern;
  • Es gibt Probleme mit dem Hören und Sehen, insbesondere nach dem Verlassen einer festen Position.
  • Kribbeln im Nacken, Übergang zu Schultern und Armen, Muskelschwäche an diesen Stellen, Empfindlichkeitsverlust - dies ist ein beeindruckendes Zeichen dafür, dass die Nervenwurzeln des Rückenmarks, die durch die Halswirbel austreten, übertragen werden. Ahead - Lähmung oder Erkrankung der Herzkranzgefäße;
  • Die Verengung der Blutgefäße begrenzt den Zugang von Nahrung und Sauerstoff zum Gehirn, daher Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht.
  • Nachts findet der Kopf keine bequeme Position für sich selbst - der Schmerz lässt nicht los;
  • Krämpfe der unteren Extremitäten, Probleme beim Wasserlassen aufgrund einer Funktionsstörung des Rückenmarks.

Es ist nicht mehr möglich zu tolerieren und auch zu arbeiten. Es bleibt zu gehen, um zum Arzt zu gehen und herauszufinden, in welchem ​​Stadium der Läsion sich die Wirbelsäule gerade befindet.

Drei Stadien der Krankheit

Die Erkennung einer Spondylose der Halswirbelsäule beim Patienten und die Feststellung des Krankheitsstadiums kann nur mit instrumentellen Diagnosemethoden erfolgen:

  • Mit Röntgenstrahlen können Sie die Osteophyten der Wirbelsäule mit Ihren eigenen Augen sehen und den Grad der Kompression der Bandscheiben messen.
  • Die Computertomographie bestimmt, ob eine Stenose der Wirbelsäule vorliegt, d.h. eine Abnahme des Abstandes innerhalb der Wirbel, in denen sich das Rückenmark befindet;
  • Die Magnetresonanztomographie liefert ein dreidimensionales Bild des Zustands der Wirbelsäule und hilft bei der Klärung der Diagnose..

Bei ähnlichen Symptomen kann sich bei dem Patienten Folgendes entwickeln: Osteochondrose - Schädigung der Bandscheiben; Spondylose - eine Zunahme des Knochengewebes an den Rändern der Wirbel; Spondylarthrose - Zerstörung von Gelenken, die die Wirbel zusammenhalten.

Die Symptome und die Behandlung der Krankheit hängen vom Stadium ihrer Entwicklung ab:

  1. Im ersten Stadium kann eine Röntgenaufnahme viele Osteophyten zeigen, die in den Wirbeln verbleiben und die Bewegung nicht einschränken, obwohl die Lordose - die Halsbiegung - bereits gebrochen ist und die ersten Anzeichen von Steifheit und Taubheit des Halses vorliegen;
  2. Das zweite Stadium der Krankheit - Knochensporen (Osteophyten) - wachsen bereits zusammen und komprimieren die Bandscheiben. Die Mobilität ist so eingeschränkt, dass eine Person einen Behinderungsgrad von 3 erhält.
  3. Das dritte Stadium - fast alle Osteophyten verschmolzen und bedeckten wie Klammern die Wirbel, wodurch die Mobilität auf ein Minimum beschränkt wurde. Einem Menschen wird die Möglichkeit genommen, nicht nur zu arbeiten, sondern sich selbst zu dienen. Ist es 2 oder 1 Grad der Behinderung.

Ist es möglich, Spondylose zu heilen

Nur starke Schmerzen können uns zum Arzt führen, und dies sind 2-3 Stadien der Spondylose und dementsprechend Behinderung. Die Hoffnung, die frühere Flexibilität wiederherzustellen, muss aufgegeben werden. Obwohl die moderne Medizin weiß, wie man Wirbelsäulenerkrankungen behandelt und einen Menschen auf die Beine stellt.

Medikamente

Die Behandlung der Spondylose der Halswirbelsäule in fortgeschrittenen Stadien beginnt mit der Verwendung starker Schmerzmittel und Muskelrelaxantien. Natürlich werden sie vom behandelnden Arzt verschrieben, manchmal lassen die Schmerzen erst nach Einnahme von Betäubungsmitteln nach. Muskelrelaxantien lindern Muskelkrämpfe und wirken sich auf das Zentralnervensystem aus.

Schmerzmittel und nichtsteroidale (nicht hormonelle) Medikamente sind indiziert, um Schmerzen in allen Stadien der Zervixspondylose zu lindern. Dies sind so übliche Medikamente wie Diclofenac, die ohne Rezept gekauft werden können, Ibuprofen usw. Zur Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen in Geweben und Wirbeln wird eine Vitamintherapie angewendet (B-Vitamine, Tocopherol, Ascorbinsäure); Chondroprotektoren, Enzympräparate.

Moderne Therapiearten

Nach der Beseitigung starker Schmerzen durchläuft der Patient:

  • Massagekurs;
  • Postisometrische Entspannung (Wechsel von minimaler Muskelanstrengung mit vollständiger Entspannung);
  • Trockentraktion, wenn eine feste Wirbelsäule an einer Last befestigt ist;
  • Akupunktur;
  • Elektrophorese - gepulste Exposition gegenüber einem schwachen elektrischen Strom;
  • Ultraschall- und Magnetbelichtung.

Nach einer solchen Behandlung im Krankenhaus besteht die Hoffnung, dass der Patient auf den Beinen steht. Und dann für den Rest meines Lebens - Physiotherapieübungen.

Spondylose ist eine Reaktion der Natur darauf, wie eine Person ihren Körper, einschließlich der Wirbelsäule, kriminell entsorgt. Jeder kennt einen gesunden Lebensstil, erinnert sich aber nur daran, wenn Schmerzen auftreten. In den frühen Stadien der Spondylose können eine gute Ernährung, Vitamintherapie und Physiotherapie die Entwicklung der Krankheit stoppen und die Bewegungsfreude bewahren.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Deformierende Spondylose

Trotzdem ist der Alterungsprozess rein individuell. So wie manche Menschen früher anfangen, grau zu werden, tritt die Entwicklung der Spondylose bei jemandem früher auf. In der Tat können einige Menschen überhaupt keine Schmerzen haben. Es hängt alles davon ab, wie ein Teil der Wirbelsäule einer Degeneration unterzogen wurde und wie sich diese Veränderungen auf das Rückenmark oder die Wurzeln der Wirbelsäule auswirken.

Eine deformierende Spondylose kann sich in allen Teilen der Wirbelsäule (im zervikalen Brust- und Lendenbereich) entwickeln, und je nach Lokalisation degenerativer Veränderungen der Spondylose treten entsprechende Symptome auf. Spondylose (deformierende Spondylose) wird oft als Arthrose oder Arthrose der Wirbelsäule bezeichnet.

Die Deformierung der Spondylose ist ein degenerativer Prozess, der parallel zur Osteochondrose verläuft. Degenerative Veränderungen treten in den folgenden Strukturen der Wirbelsäule auf.

Bandscheiben. Mit zunehmendem Alter treten beim Menschen bestimmte biochemische Veränderungen auf, die das Gewebe des gesamten Organismus betreffen. Es gibt auch Veränderungen in der Struktur der Bandscheiben (im Faserring, im Gelatinekern). Der Faserring besteht aus 60 oder mehr konzentrischen Bändern aus Kollagenfasern. Der Zellstoffkern ist eine geleeartige Substanz innerhalb der Bandscheibe, die von einem Faserring umgeben ist. Der Kern besteht aus Wasser, Kollagenfasern und Proteoglykanen. Degenerative involutionelle Veränderungen können diese Strukturen schwächen, wodurch sich der Faserring abnutzt oder bricht. Der Wassergehalt im Kern nimmt mit zunehmendem Alter ab, was sich auf die Dämpfungseigenschaften der Bandscheibe auswirkt. Strukturelle Veränderungen während der Bandscheibendegeneration können zu einer Verringerung der Höhe der Bandscheibe und einem erhöhten Risiko für Bandscheibenvorfälle führen..

Facettengelenke (oder zygapophysikalische Gelenke). Jeder Wirbelkörper hat vier Facettengelenke, die als Scharniere dienen. Dadurch kann sich die Wirbelsäule biegen, begradigen und drehen. Facettengelenke sind wie andere Gelenke mit Knorpel bedeckt. Knorpelgewebe ist eine spezielle Art von Bindegewebe, das geschmiert ist und eine gute Gleitfläche aufweist. Bei degenerativen Veränderungen der Facettengelenke verschwindet das Knorpelgewebe und es bilden sich Osteophyten. Diese Veränderungen können zu Gelenkhypertrophie (Arthrose, Arthrose) führen..

Knochen und Bänder. Nahe dem Ende der Wirbelplatten können sich Osteophyten bilden, die zu einer Verletzung der Blutversorgung des Wirbels führen können. Außerdem können die Endplatten aufgrund sklerotischer Ereignisse dichter werden. Verdickung oder Verdichtung von Knochen unter den Endplatten. Bänder sind Bänder aus fibrösem Gewebe, die die Wirbel verbinden und die Wirbelsäule vor übermäßigen Bewegungen wie Überstreckung schützen. Degenerative Veränderungen führen dazu, dass die Bänder ihre Festigkeit verlieren. Veränderungen beispielsweise am gelben Band können zu einer Verdichtung und Verdickung des Bandes führen, was wiederum die Dura mater beeinträchtigen kann.

Symptome der Spondylose verschiedener Abteilungen

Zervikale Spondylose. Die komplexe anatomische Struktur der Halswirbelsäule und ein breites Bewegungsspektrum machen diese Wirbelsäule sehr anfällig für Störungen, die mit degenerativen Veränderungen verbunden sind. Nackenschmerzen mit Spondylose sind in diesem Abschnitt häufig. Schmerzen können auf die Schulter oder den Arm ausstrahlen. Wenn Osteophyten zusätzlich zu den Schmerzen eine Kompression der die Wurzeln innervierenden Nervenwurzeln verursachen, kann auch eine Schwäche der oberen Gliedmaßen auftreten. In seltenen Fällen können Knochensporen (Osteophyten), die sich an der Vorderseite der Halswirbelsäule bilden, zu Schluckbeschwerden führen (Dysphagie)..

Bei der Lokalisierung der Spondylose in der Brustwirbelsäule treten häufig Schmerzen aufgrund degenerativer Veränderungen (Spondylose) auf, wenn der Rumpf nach vorne gebeugt ist und eine Überdehnung vorliegt. Flexion verursacht facettenbedingte Schmerzen.

Eine Spondylose der Lendenwirbelsäule tritt häufig bei Menschen über 40 Jahren auf. Die häufigsten Beschwerden sind Rückenschmerzen und morgendliche Steifheit. Änderungen finden in der Regel in mehreren Motorsegmenten statt. Die Lendenwirbelsäule ist vom größten Teil des Körpergewichts betroffen. Wenn degenerative Veränderungen die strukturelle Integrität stören, können Symptome, einschließlich Schmerzen, jede körperliche Aktivität begleiten. Die Bewegung stimuliert die Schmerzfasern im Faserring und in den Gelenken. Langes Sitzen kann aufgrund von Druck auf die Lendenwirbel zu Schmerzen und anderen Symptomen führen. Wiederholte Bewegungen wie Gewichtheben und Rumpf können die Schmerzen verstärken.

Die Symptome einer Spondylose können von leicht bis schwer variieren und chronisch werden oder sogar zu einer Behinderung führen. Dies können sein:

  • Gebärmutterhals
    • Der Schmerz, der erscheint und verschwindet
    • Schmerz, der sich auf Schultern, Arme, Hände und Finger ausbreitet
    • Morgensteifheit im Nacken oder in der Schulter oder Einschränkung der Bewegungsfreiheit nach dem Aufwachen
    • Hals- oder Schulterschmerzen oder Taubheitsgefühl
    • Schwäche oder Kribbeln im Nacken, Schultern, Armen, Händen, Fingern
    • Hinterkopfschmerz
    • Ungleichgewicht
    • Schluckbeschwerden
  • Brustwirbelsäule
    • Schmerzen im oberen und mittleren Rücken
    • Schmerzen treten auf, wenn der Körper gebeugt und gestreckt wird
    • Morgensteifheit im Rücken nach dem Aufwachen
  • Lendenwirbelsäule
    • Der Schmerz, der erscheint und verschwindet
    • Morgensteifheit im unteren Rücken nach dem Aufstehen
    • Schmerzen, die mit der Ruhe oder nach dem Training abnehmen
    • Schmerzen im unteren Rücken oder Taubheitsgefühl
    • Ischias (mäßige bis starke Beinschmerzen)
    • Schwäche, Taubheit oder Kribbeln im unteren Rücken, in den Beinen oder an den Füßen
    • Gehstörung
    • Verletzung der Darm- oder Blasenfunktion (diese Symptome treten selten auf, sind aber bei Kompression der Cauda equina möglich).

Ursachen für die Deformierung der Spondylose

Altern ist die Hauptursache für Spondylose. Der Körper ist viele Jahre lang täglichem Stress ausgesetzt und Veränderungen in verschiedenen Strukturen der Wirbelsäule treten im Laufe der Zeit auf. Bevor Symptome wie Schmerzen und Steifheit auftreten, kommt es zu einer Degeneration der Wirbelsäulenstrukturen. Spondylose ist ein kaskadierender Prozess: Einige anatomische Veränderungen führen zu anderen, was zu Veränderungen in der Struktur der Wirbelsäule führt. Diese Veränderungen zusammen verursachen Spondylose und verwandte Symptome..

In der Regel beginnen in der Regel degenerative Veränderungen der Bandscheiben. Aus diesem Grund haben Patienten mit Spondylose häufig auch Osteochondrose. Die Folgen dieser degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule sind eng miteinander verbunden.

Veränderungen beginnen in den Bandscheiben, aber letztendlich wirkt sich der Alterungsprozess auch auf andere Komponenten der motorischen Segmente der Wirbelsäule aus. Mit der Zeit beginnt sich das Kollagen, aus dem der Faserring besteht, zu verändern. Außerdem wird der Wassergehalt in der Scheibe reduziert. Diese Änderungen verringern die Dämpfungsfunktionen der Scheibe und die Möglichkeit, Lastvektoren zu absorbieren. Mit der Degeneration wird die Bandscheibe dünner und dichter, was bereits zu Veränderungen der Gelenke führt, die einen Teil der Bandscheibenbelastung auf sich selbst ausüben und eine Stabilisierung der Wirbelsäule bewirken. Mit dem Ausdünnen der Bandscheibe nutzen sich die Knorpel der Gelenke schneller ab, die Beweglichkeit der Wirbelsäule nimmt zu und es treten Bedingungen für eine Reizung der nahe gelegenen Nervenwurzeln auf. Diese Hypermobilität bewirkt wiederum eine Ausgleichsreaktion des Körpers in Form eines übermäßigen Wachstums von Knochengewebe in den Gelenken (Osteophyten). Osteophyten mit einer ausreichenden Zunahme können eine Kompressionseffekt auf die Wurzeln des Rückenmarks haben und das entsprechende Krankheitsbild verursachen. Osteophyten können auch eine Stenose des Wirbelkanals verursachen. Die Ursache für die Stenose der Wirbelsäule ist in der Regel nicht die Osteochondrose, sondern die Spondylose.

Bei der Entwicklung der Spondylose spielt der genetische Determinismus eine Rolle. Schlechte Gewohnheiten wie Rauchen haben ebenfalls einen gewissen Effekt..

Diagnose

Es ist nicht immer leicht festzustellen, welche Spondylose die Ursache für Rückenschmerzen ist, da sich die Spondylose infolge eines alternden Körpers allmählich entwickeln kann und Schmerzen auch durch eine andere degenerative Erkrankung wie Osteochondrose verursacht werden können. Ein Neurologe ist zunächst an Antworten auf folgende Fragen interessiert:

  • Der Beginn der Schmerzen
  • Die Art der Aktivität, die dem Auftreten von Schmerzen vorausging
  • Welche Aktivitäten wurden durchgeführt, um Schmerzen zu lindern?
  • Das Vorhandensein von Bestrahlung von Schmerz
  • Faktoren, die den Schmerz erhöhen oder den Schmerz verringern

Der Neurologe führt auch eine körperliche Untersuchung durch und untersucht den neurologischen Status des Patienten (Haltung, Bewegungsumfang in der Wirbelsäule, Vorhandensein von Muskelkrämpfen). Darüber hinaus muss ein Neurologe auch die Gelenke (Hüftgelenke, Iliosakralgelenke) untersuchen, da die Gelenke auch eine Quelle für Rückenschmerzen sein können. Während einer neurologischen Untersuchung überprüft ein Neurologe Sehnenreflexe, Muskelkraft und sensorische Beeinträchtigungen.

Zur Überprüfung der Diagnose sind auch instrumentelle Methoden wie Radiographie, MRT oder CT erforderlich, mit denen Veränderungen der Wirbelsäule sichtbar gemacht werden können. Die Radiographie spiegelt Veränderungen im Knochengewebe gut wider und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Knochenwachstum (Osteophyten) zu visualisieren. Für eine genauere Diagnose sind jedoch Methoden wie CT oder MRT vorzuziehen, mit denen auch Weichteile (Bänder, Bandscheiben, Nerven) sichtbar gemacht werden. In einigen Fällen ist eine Szintigraphie möglich, insbesondere wenn onkologische Prozesse oder infektiöse (entzündliche) Herde unterschieden werden müssen.

Wenn die Nervenfasern beschädigt sind, kann der Arzt ENMG verschreiben, mit dem Sie den Grad der Verletzung der Leitung entlang der Nervenfaser bestimmen und sowohl den Grad der Schädigung als auch das Ausmaß der Schädigung bestimmen können. Basierend auf einer Kombination von klinischen Daten und den Ergebnissen instrumenteller Methoden kann eine Untersuchung durch einen Neurologen eine klinische Diagnose der Spondylose stellen und die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmen.

Behandlung

In den meisten Fällen ist der Verlauf der Spondylose ziemlich langsam und erfordert praktisch keine Behandlung. Bei der aktiven Spondylose ist eine Behandlung erforderlich, die sowohl konservativ als auch in einigen Fällen chirurgisch sein kann. Am häufigsten ist bei Spondylose eine konservative Behandlung erforderlich. Zur Behandlung der Spondylose werden verschiedene Behandlungsmethoden angewendet..

Akupunktur. Diese Behandlungsmethode reduziert Rücken- und Nackenschmerzen. Nadeln, die an bestimmten Stellen eingeführt werden, können sowohl mechanisch als auch durch elektrische Impulse stimuliert werden. Darüber hinaus erhöht Akupunktur die Produktion Ihrer eigenen Schmerzmittel (Endorphine).

Bettruhe. In schweren Fällen mit starken Schmerzen kann eine Bettruhe von nicht mehr als 1-3 Tagen erforderlich sein. Eine längere Bettruhe erhöht das Risiko von Komplikationen wie tiefer Venenthrombose und Hypotrophie der Rückenmuskulatur.

Traktionstherapie. In den meisten Fällen ist eine Wirbelsäulentraktion selten erforderlich oder wird zur Linderung der mit Spondylose verbundenen Symptome eingesetzt..

Manuelle Therapie. Das Manipulieren eines Chiropraktikers mit verschiedenen Techniken kann die Beweglichkeit der Motorsegmente erhöhen und Muskelblockaden entfernen.

Arzneimittelbehandlung. Medikamente zur Behandlung von Spondylose werden hauptsächlich zur Schmerzlinderung eingesetzt. Dies sind Medikamente wie NSAIDs. Zusätzlich können Muskelrelaxantien verwendet werden, wenn Anzeichen von Muskelkrämpfen vorliegen. Um Muskelkrämpfe zu lindern, können auch Beruhigungsmittel verwendet werden, die auch den Schlaf verbessern können. Opioide werden nur gelegentlich zur Behandlung von Schmerzen mit starken Schmerzmanifestationen eingesetzt. Jede medikamentöse Behandlung sollte nur auf Anweisung des behandelnden Arztes durchgeführt werden, da fast alle Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben und bestimmte Kontraindikationen aufweisen.

Epidurale Steroidinjektionen werden manchmal bei Schmerzsyndromen eingesetzt und können Schmerzmanifestationen lindern, insbesondere bei Schwellungen und Entzündungen der Wirbelsäulenwurzeln. In der Regel wird ein Steroid in Kombination mit einem Lokalanästhetikum verabreicht. Die Wirkung solcher Injektionen ist normalerweise auf 2-3 Tage begrenzt, aber dies ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Prozess zu entfernen und andere Behandlungsmethoden miteinander zu verbinden.

Facettengelenkinjektionen werden auch bei der Behandlung von Spondylose eingesetzt und verbessern die Beweglichkeit von Facettengelenken, reduzieren Schmerzen, die durch Arthrose von Facettengelenken verursacht werden.

Bewegungstherapie. Diese Behandlung ist eine der wirksamsten Behandlungen für Spondylose. Durch dosierte körperliche Aktivität können Sie das normale Muskelkorsett wiederherstellen, Schmerzen lindern, die Stabilität der Wirbelsäule erhöhen, den Zustand des Bandapparates verbessern und das Fortschreiten degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule stoppen. In der Regel wird nach der Linderung akuter Schmerzen eine Bewegungstherapie verordnet.

Physiotherapie. Moderne Methoden der Physiotherapie (z. B. HILT-Therapie, UVT-Therapie, Elektrostimulation, Kryotherapie) können nicht nur Schmerzen lindern, sondern in gewissem Maße auch die Entwicklung degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule beeinflussen.

Korsett. Die Verwendung von Korsetts zur Spondylose ist für kurze Zeit möglich, da eine längere Verwendung des Korsetts zu einer Atrophie der Rückenmuskulatur führen kann.

Änderung des Lebensstils. Abnehmen und ein gesunder Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßiger Bewegung und Raucherentwöhnung können bei der Behandlung von Spondylose in jedem Alter hilfreich sein..

Chirurgische Behandlungen

Nur ein kleiner Prozentsatz der Fälle von Spondylose erfordert eine chirurgische Behandlung. Chirurgische Behandlungsmethoden sind hauptsächlich bei anhaltender, resistenter gegen konservative Behandlung neurologischer Symptome (Schwäche der Extremitäten, beeinträchtigte Blasenfunktion, Darm oder andere Manifestationen von Kompressionseffekten auf Rückenmark und Wurzeln) erforderlich. Die chirurgische Behandlung besteht in der Dekompression der Nervenstrukturen (z. B. Entfernung von Osteophyten, die einen Kompressionseffekt auf die Nervenstrukturen haben). Abhängig vom Operationsvolumen kann eine Wirbelsäulenfusion durchgeführt werden, um die Wirbel zu stabilisieren. Gegenwärtig werden häufig minimalinvasive Methoden der chirurgischen Behandlung eingesetzt, mit denen Sie die Wirbelsäulenfunktion schnell wiederherstellen und die Lebensqualität normalisieren können.

Die Verwendung von Materialien ist zulässig, wenn ein aktiver Hyperlink zur permanenten Seite des Artikels angegeben ist.

Deformierende Spondylose

Die Wirbelsäule und der Bewegungsapparat einer Person sind die Basis, die nicht nur das Gewicht des gesamten Körpers trägt und Ihnen Bewegung ermöglicht, sondern auch für viele andere verwandte Aktionen verantwortlich ist. Dies kann praktisch alle Körperfunktionen umfassen, die von der Übertragung eines Nervenimpulses abhängen, wie z. B. die Regulierung von Bewegung, Atmung und der mentalen Komponente. In der Tat bestimmt die vollständige Umverteilung der Nervenimpulse im gesamten Körper, angefangen von den Beinen bis zum Gehirn, den Nutzen der menschlichen Existenz. Daher ist es so wichtig, die Gesundheit der Wirbelsäule zu überwachen, die eigentlich die Hauptachse des menschlichen Körpers ist und keine verschiedenen degenerativen Veränderungen zulässt.

Trotz dieser offensichtlichen Tatsache gibt es heute eine absolut entgegengesetzte Situation. Fast alle Arten von Erkrankungen des Bewegungsapparates sind heute deutlich jünger und betrafen nicht nur die erwachsene Bevölkerung, sondern auch junge, recht volle und gesunde Menschen. Eine dieser Beschwerden ist die Deformierung der Spondylose, deren Haupttückhaftigkeit das Fehlen primärer Symptome im Anfangsstadium der Entwicklung und schwerwiegende Folgen beim Ignorieren der Krankheit und als eines der wahrscheinlichen Ergebnisse die Behinderung des Patienten ist.

Was deformiert Spondylose?

Die Deformierung der Spondylose ist eine chronische Pathologie mit degenerativer und dystrophischer Natur, die verschiedene Teile der Wirbelsäule betrifft. Während dieses Vorgangs treten entweder gleichzeitige oder aufeinanderfolgende Schäden auf:

Weichmuskelgewebe und Bandapparat in der vorderen Längsebene.

Vorderscheiben zwischen den Wirbeln.

Zusätzlich zu diesen Parametern ist es notwendig, den Hauptunterschied zwischen dieser Krankheit und anderen degenerativen Prozessen, beispielsweise Osteochondrose, zu verstehen.

Tatsache ist, dass bei deformierender Spondylose der Abstand zwischen zwei benachbarten Wirbeln nicht abnimmt. Infolgedessen ist die Bandscheibe keinem übermäßigen mechanischen Aufprall ausgesetzt und ihre Struktur und Form bleiben gleich.

Daher tritt bei einer Person nicht nur in den Anfangsstadien, sondern auch in weiteren Stadien der Entwicklung dieser Pathologie ein intensives Schmerzsyndrom auf.
Aber diese beiden Pathologien sind wie im Prinzip und alle anderen negativen Veränderungen in der Wirbelsäule ein involutioneller Prozess.

Gleichzeitig ist es sehr wichtig zu verstehen, dass die Deformierung der Spondylose keine eigenständige Krankheit ist. Dieser Prozess tritt aufgrund anderer nachteiliger Auswirkungen auf. Der Erscheinungsmechanismus besteht aus folgenden Prozessen:

Aufgrund einer Reihe von Prozessen ändert sich die Höhe zwischen den Wirbeln oder ihre Beweglichkeit in pathologischer Richtung.

Der Körper versucht dies auszugleichen und reagiert mit einem besonderen Überwachsen der Osteophyten. Das heißt, es treten spezifische Knochenwucherungen auf, die am Rand der Wirbel lokalisiert sind.

Auch die Bänder beginnen zu verknöchern.

Der Körper versucht also, die Zwischenwirbelstrukturen und ihre Verschiebung aus der normalen Mittelstellung zu schützen. Dadurch stabilisiert sich die Wirbelsäule, aber ihre anderen Funktionen leiden darunter. Wenn sich also eine Spondylose der Halswirbelsäule, des Brustkorbs oder der Lendenwirbelsäule deformiert, bilden sich verschiedene Deformationen an den Knochenstrukturen. Sie führen dazu, dass natürliche physiologische Ablenkungen entweder verstärkt oder abgeflacht werden. Und auch die Wahrscheinlichkeit, laterale Krümmungstypen zu entwickeln.

Sehr oft geht die Deformierung der Spondylose der Brustwirbelsäule, wie im Prinzip anderer Teile des Rückens, mit dystrophischen Veränderungen der Facettengelenke einher. Das heißt, Spondylarthrose tritt auf.

Infolgedessen können sich verschiedene Komplikationen solcher Prozesse manifestieren, die wie folgt sind:

Osteophyten können Nervenenden aus dem Rückenmark quetschen oder reizen.

Blutgefäße können gequetscht werden, was zu einer unzureichenden Intensität des Blutkreislaufs führt.

In schweren Fällen wirkt sich das Knochenwachstum direkt auf das Rückenmark aus, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt, die nicht nur für das volle Funktionieren des menschlichen Körpers, sondern auch für das gesamte Leben gefährlich sind.

Je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule vom degenerativen Prozess betroffen ist, werden verschiedene Unterarten der Krankheit unterschieden:

Deformierende Spondylose der Halswirbelsäule - lokalisiert von C1- bis C7-Wirbeln. Hier kommt es aufgrund der hohen Mobilität im zervikalen Bereich häufig zu verschiedenen pathologischen Prozessen in den Knochen- und Knorpelstrukturen.

Eine deformierte Spondylose der Brustregion ist im Vergleich zu anderen Teilen des Rückens viel seltener. Dies liegt an der Tatsache, dass die Belastungen nicht maximal sind und Mobilität und Funktionalität sehr eingeschränkt sind. Wenn sich daher in den Wirbeln von D1 bis D12 eine Krankheit bildet, führen meistens verschiedene Verletzungen, harte körperliche Arbeit oder übermäßige sportliche Belastungen dazu.

Die Deformierung der Spondylose der Lendenwirbelsäule ist eine ziemlich häufige Erkrankung, da dieser Teil des Rückens stärker belastet wird und daher einen Schwerpunkt aufweist. Darüber hinaus konzentriert sich an dieser Stelle die gesamte Last während des Sitzvorgangs, was aus anatomischer Sicht die schädlichste Position für die Wirbelsäule darstellt. Daher haben Menschen, deren Arbeit im Büro liegt und die sie lange sitzen lassen, häufig verschiedene Arten von Problemen mit der Wirbelsäule.

Warum kommt es zu einer deformierenden Spondylose?

Die Ärzte sind sich am häufigsten einig, dass diese Erkrankung der Bandscheiben und Wirbel aus mehreren Hauptgründen auftritt:

Verletzung. Darüber hinaus spielt es keine Rolle, wie lange und wie schwer die Verletzung war. Manchmal verursachte eine kleine Fissur im Wirbel, die lange genug erhalten wurde, um im Laufe der Zeit unter dem Einfluss nachteiliger Faktoren eine deformierende Spondylose der Lenden-, Brust- oder Halswirbelsäule zu verursachen.

Der zweite Faktor sind degenerative Prozesse, die mit dem Alter entstehen und sich verstärken. Aus diesem Grund wurde Spondylose bereits bei Personen registriert, die 50 Jahre alt waren. Aufgrund seines sitzenden Lebensstils ist er jetzt deutlich jünger. Es basiert jedoch auf denselben ungünstigen Stoffwechselprozessen im Körper.

Ursachen für die Deformierung der Spondylose

Wenn wir die Gesamtheit der Ursachen betrachten, die eine deformierende Spondylose der Halswirbelsäule, der Brustwirbelsäule und des unteren Rückens verursachen, können wir die folgenden Punkte unterscheiden:

Älteres Alter und damit einhergehender langsamer Stoffwechsel, der nicht alle Gewebe mit den notwendigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgen kann, einschließlich.

Verschiedene Arten von Knochenschäden.

Bandstörungen durch Bruch oder starke Dehnung.

Übergewicht, das zu einer erhöhten Belastung eines bestimmten Teils des Rückens führt, der sich im unteren Bereich befindet. Aus diesem Grund tritt am häufigsten eine deformierende Spondylose der Lendenwirbelsäule auf, da sich hier der Schwerpunkt des menschlichen Körpers befindet. Und die Wirbel dieses Teils der Wirbelsäule nehmen die gesamte Hauptkörperlast auf und tragen mit zunehmender Masse eine erhöhte Last, was zu ihrer schnellsten Zerstörung oder Funktionsstörung führt.

Alle chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Verminderte Immunität und Körperabwehr durch Unterkühlung.

Eine Vielzahl von Stresssituationen, die lange genug andauern, kann auch zu einer Fehlfunktion der Wirbelsäule führen.

Krankheitsgrade

Man muss sich klar vorstellen, dass sich nicht gleichzeitig eine Spondylose bilden kann, selbst wenn eine Verletzung zu diesem Zustand beigetragen hat. Es entwickelt sich ziemlich langsam, da Knochen eine gewisse Zeit benötigen, um zu wachsen. Aus diesem Grund hat die Krankheit bestimmte Entwicklungsstadien:

Anfänger oder erster Abschluss. Dies ist das allererste Stadium, in dem sich die Krankheit erst in Bezug auf ihre Entwicklung zu manifestieren beginnt, ohne sie jedoch in irgendeiner Weise äußerlich auszudrücken. Das heißt, die Symptome fehlen praktisch. Die Spondylose 1. Grades ist durch kleine Wucherungen in den Knochen der Wirbel gekennzeichnet.

Das zweite Stadium der Entstehung der Krankheit wird auch als moderate Spondylose bezeichnet. Knochenprozesse nehmen an Größe zu, wodurch sie Sehnen, Muskelstrukturen und Nervenfasern schädigen. Infolgedessen beginnt der Patient, leichte oder unbedeutende Schmerzen in seiner Intensität zu verspüren. Seine Bewegungen werden eingeschränkter und es wird schwieriger für ihn, sich zu bewegen. Eine Spondylose 2. Grades signalisiert am häufigsten eine Fehlfunktion des Körpers. Daher beginnen die Patienten in diesem Stadium, einen Arzt zu konsultieren, wobei das Anfangsstadium der Krankheitsentwicklung übersprungen wird.

Und das schwere Stadium ist Grad 3. Wenn der Zustand einer Person so stark begonnen wird, dass die Krankheit in die allerletzte Phase ihrer Entwicklung eintritt, wachsen die Knochenwachstum an den Wirbeln meistens so stark, dass sie fast die gesamte Beweglichkeit im betroffenen Bereich des Rückens zusammenführen. Dies führt zu einer Belastung des Muskelgewebes. Infolgedessen treten sogenannte Krämpfe auf. Sie führen zu einem noch schwereren Krankheitsverlauf, da in diesem Fall der Körper nicht den normalen Blutfluss erhält und daher nicht den vollen Komplex und die Menge an Nährstoffen erhält, die mit Hilfe von Blut transportiert werden.

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Dieser degenerativ-dystrophische Prozess hat gemeinsame Anzeichen, die die Patienten am häufigsten wie folgt beschreiben:

Begrenzte Mobilität. Die Amplitude wird zunächst nicht wesentlich verringert, sondern nimmt mit der Zeit immer mehr ab..

Schmerzen, die nicht so akut sind wie bei anderen Arten von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Vielleicht enden die allgemeinen Symptome der Krankheit dort. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Person mit einem solchen Prozess im Knochenapparat der Wirbelsäule keine anderen unangenehmen Zustände erfährt. Es ist nur so, dass der Rest der Symptome stark vom Ort des Prozesses abhängt.

Die Anzeichen einer Deformierung der Spondylose im zervikalen Bereich werden also wie folgt ausgedrückt:

Schmerzen können auftreten und verschwinden.

Beschwerden und Schmerzen selbst können an den oberen Gliedmaßen auftreten und nicht nur die Schultern und Unterarme betreffen, sondern auch die Finger, Hände sowie die Schulterblätter und den Nacken.

Eine Person erfährt ein Ungleichgewicht. Dies ist auf eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns zurückzuführen, an der die entsprechende Abteilung leidet.

Schwierigkeiten beim Schlucken von Speichel und Nahrung.

Die Empfindlichkeit in den oberen Gliedmaßen geht verloren oder ist verringert..

Jede beeinträchtigte geistige Funktion, die auch durch eine unzureichende Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Nährstoffen verursacht wird..

Eine begrenzte deformierende Spondylose der Brustregion wird begleitet von:

Schmerzen, die den oberen Rücken und das Brustbein betreffen.

Wenn eine Person versucht, sich zu beugen, gelingt es ihr nur schwer.

Während der Wachbewegungen eingeschränkt und unsicher.

Eine deformierende Spondylose der lumbosakralen Wirbelsäule geht mit folgenden Symptomen einher:

Regelmäßig wiederkehrende Schmerzen, die auf die unteren Gliedmaßen des Körpers ausstrahlen.

Wenn ein Mensch aufwacht, fällt es ihm schwer, sich zu beugen, geschweige denn sich zu beugen.

Wenn eine horizontale Position eingenommen wird, nimmt der Schmerz ab oder verschwindet ganz.

Es gibt Taubheitsgefühl in den Hüften, den unteren Gliedmaßen und im unteren Rücken.
Beschwerden in der Haut, begleitet von Kribbeln, Taubheitsgefühl und Gänsehaut.

Der Gang wird unsicher.

Dementsprechend werden auch die Funktionen der inneren Organe im unteren Teil des Peritoneums und im Beckenbereich verletzt. Der Patient kann an Harn- oder Darminkontinenz leiden. Es ist wahr, dass solche Symptome nicht allzu oft auftreten..

Diagnoseprinzipien

Aus allem, was oben beschrieben wurde, wird deutlich, dass es umso einfacher ist, die Krankheit zu beseitigen oder ihren Verlauf auszusetzen, je früher der Patient einen Facharzt konsultiert. Es ist notwendig, einen Neurologen oder Orthopäden zu kontaktieren, der die folgenden Diagnosemethoden verschreibt und durchführt:

Beschwerden anhören und darauf basierend eine Anamnese machen.

Platzieren in bestimmten Posen, um die eingeschränkte Mobilität zu bestimmen. Diese beiden Methoden sind jedoch nur allgemein gehalten und geben dem Arzt ein erstes Bild davon, was mit dem Patienten möglicherweise nicht stimmt.

Durch die gleichzeitige Durchführung von Röntgenbildern in mehreren Projektionen kann das Vorhandensein von Wucherungen und Spitzen an den Wirbeln der Wirbelsäule genau bestimmt werden. Darüber hinaus können Sie mit dieser Methode genau bestimmen, wie intensiv das Knochengewebe gewachsen ist und welche Form es hat.

Die Computertomographie sowie die Magnetresonanztherapie helfen jedoch dabei, das Vorhandensein von Entzündungsherden, das Einklemmen der Nervenenden und deren Grad zu identifizieren und festzustellen.

Wenn es ein eingeklemmtes Nervenende gibt, kann der Arzt dem Patienten ein ENMG verschreiben. Mit dieser Technik wird der Grad der gestörten Übertragung eines Nervenimpulses bestimmt.

Erst nach einer umfassenden Untersuchung kann eine endgültige Diagnose gestellt werden. Es sollte unbedingt eine Definition des Ausmaßes enthalten, in dem sich die Krankheit derzeit befindet. Wenn dies alles festgestellt ist, wird der Arzt die geeignete Behandlung verschreiben..

Es ist wichtig zu verstehen, dass es äußerst komplex sein kann, da sonst die Effizienz minimiert wird..

Komplikationen

Wenn der Patient weiterhin alle auftretenden Symptome ignoriert und keine Heilungsschritte unternimmt, führt diese Krankheit früher oder später zu einer vollständigen Immobilisierung. Dies liegt an der Tatsache, dass eine deformierte Spondylose der Lendenwirbelsäule 2. Grades sowie ein Prozess, der sich in anderen Abteilungen entwickelt, die Zerstörung der Knorpelscheibe und das Wachstum von Knochenstrukturen hervorruft.

Infolgedessen geht bei vollständiger Zerstörung der Festplatte die Mobilität verloren und eine Person verliert jegliche Leistung und Fähigkeit, einen normalen Lebensstil zu führen.

Beziehungen zur Osteochondrose

Deformierende Spondylose ist untrennbar mit Osteochondrose verbunden. Sie verursachen eine zyklische Vernetzung. Wenn bei dem Patienten Osteochondrose diagnostiziert wurde, beginnt nach einer Weile aufgrund der kompensierenden Funktionen des Körpers das Knochengewebe zu wachsen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper versucht, die Belastung der Festplatte zu verringern..

Aufgrund des Wachstums von Knochengewebe versucht der Körper zu verhindern, dass die Wirbel zu nahe beieinander liegen. Somit tritt eine Spondylose auf. Aber dann beginnt er von selbst, die Struktur der Bandscheibe negativ zu beeinflussen. Es gibt einen Teufelskreis.

Behandlung

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden und Auswirkungen auf die negativen Symptome dieses Krankheitszustands. Ärzte empfehlen umfassende Maßnahmen aus der folgenden Liste:

Zunächst ist es notwendig, die Lebensweise radikal zu verändern. Es ist notwendig, die Ernährung zu normalisieren und alles einzubeziehen, was Sie für eine ordnungsgemäße Ernährung der Knochen- und Knorpelstrukturen benötigen. Schließen Sie Alkohol, Kaffee und Tabak aus. Schlechte Gewohnheiten sollten beseitigt oder, falls unmöglich, minimiert werden..

Die zweite Phase in einem vollwertigen Kampf um die Rückengesundheit kann die Bewegungstherapie sein. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine Reihe von Übungen von einem Spezialisten ausgewählt werden sollte. Andernfalls können Sie sich sogar den Rücken verletzen..

Verzichten Sie nicht auf den Einsatz von Medikamenten. Ein Arzt kann mehrere Medikamente gleichzeitig verschreiben. Am häufigsten werden Schmerzmittel, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxantien und Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und zur Sättigung des Gewebes mit Vitaminen und Mineralstoffen verwendet..

Eine Vielzahl von physiotherapeutischen Verfahren wird ebenfalls verwendet. Es gibt eine große Anzahl von ihnen, und jeder von ihnen beeinflusst auf die eine oder andere Weise den menschlichen Körper und führt immer zu einer Verbesserung des Zustands.

Der Arzt kann gegebenenfalls das Tragen eines speziellen Korsetts verschreiben.

Es werden auch alternative Expositionsmethoden verwendet, die Hirudotherapie, Akupunktur und alternative Behandlungsmethoden und Rezepte umfassen können.

Wenn alle oben genannten Methoden unwirksam sind, kann eine Operation verordnet werden.

Arzneimittelbehandlung

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine deformierte Spondylose des 1. Grades der Lendenwirbelsäule und anderer Teile des Rückens noch keine starken Schmerzen zeigt. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie die Einnahme von Medikamenten ignorieren sollten. In der Tat zielen einige von ihnen darauf ab, den Allgemeinzustand des Knorpelgewebes zu verbessern.

Ein Arzt kann abhängig vom Zustand einer bestimmten Person und der Vernachlässigung ihrer Krankheit Medikamente aus den folgenden Gruppen verschreiben:

Nichtsteroidale entzündungshemmende Tabletten, Kapseln, Salben und Gele.

Eine Gruppe von Muskelrelaxantien ermöglicht es Ihnen, Muskelkrämpfe zu lindern, was die Durchblutung verbessert und eingeklemmte Nervenenden beseitigt. Bei deformierender Spondylose von 1 EL. Mit diesen Medikamenten können Sie Fehlfunktionen der inneren Organe, einschließlich des Gehirns, vermeiden.

Multivitamin- und Multimineralkomplexe verbessern die Stoffwechselprozesse. Aus diesem Grund werden sie in jedem Stadium von Krankheiten wie Osteochondrose des Halswirbels und deformierender Spondylose verschrieben..

Die Gruppe der Chondroprotektoren ermöglicht die Wiederherstellung der Knorpelstruktur und die Unterstützung der Bandscheiben, wenn Patienten eine Spondylose deformierenden Grades 1 entwickelten. In diesem Fall ist die Wirksamkeit der Einnahme jeglicher Art von Medikamenten der chondroprotektiven Gruppe besonders hoch.

Übungen, Bewegungstherapie, Massage

Bewegungstherapie wird nur so durchgeführt, wie es der Arzt im ersten oder zweiten Stadium der Krankheitsentwicklung verschrieben hat. Es ist notwendig, nur Gymnastikübungen durchzuführen, die von einem Spezialisten für Rehabilitationsmedizin ausgewählt werden. Daher muss er alle Informationen über das Stadium und die Entwicklung der Krankheit haben..

Die Massage sollte auch von einem Spezialisten auf seinem Gebiet durchgeführt werden. Andernfalls kann die Gesundheit beeinträchtigt werden. Meistens dauert der Kurs 10-15 Verfahren und dauert etwa 20 bis 25 Minuten. Nach der Massage muss der Körper eine Pause einlegen, um die Durchblutung und die Verteilung des Sauerstoffs mit dem Blutkreislauf auf alle Teile zu verbessern.

Es muss verstanden werden, dass, wenn sich die Deformierung der Spondylose der lumbosakralen Wirbelsäule im akuten Stadium befindet, eine solche Behandlung verschoben werden muss, bis ein Remissionszustand auftritt.

Operation

Wenn eine deformierte Spondylose 2. Grades der Lendenwirbelsäule oder anderer Teile des Rückens übersehen wird und die Krankheit in die dritte Form übergeht, die mit einer Behinderung droht, kann eine Entscheidung über weitere grundlegende Methoden zur Beseitigung der Krankheit getroffen werden. Diese Entscheidung kann nur durch eine Konsultation von Ärzten getroffen werden..

Hausbehandlung mit Volksheilmitteln

Selbst wenn der Arzt ein umfassendes Behandlungsspektrum verschrieben hat, ist dies kein Grund, auf alternative Methoden zu verzichten, die die bereits verschriebenen Verfahren und Medikamente wirksam ergänzen können. Die folgenden Rezepte sind also sehr effektiv:

Rote Holunder auftragen und daraus extrahieren. Mit dieser Zusammensetzung werden Schleifen oder Kompressen hergestellt.

Die Überwinterung des Schachtelhalmsafts aufgrund des Überflusses an Eisen, Silizium und Zink garantiert eine erhöhte Gelenkflexibilität und lindert Schmerzen. Es wird oral eingenommen, aber nur, wenn der Patient keine Nierenprobleme hat.

Verhütung

Die folgenden Empfehlungen sollten als Prävention verwendet werden:

Normalisieren Sie die Ernährung und bereichern Sie sie mit allem Notwendigen.

Beseitigen Sie alle schlechten Gewohnheiten.

Machen Sie regelmäßig Sport, der für den Rücken nicht traumatisch ist.

Heben Sie keine übermäßigen Gewichte an.

Nehmen Sie keine lange Sitzposition oder eine stationäre Position ein.

Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, können Sie eine solche Krankheit entweder vollständig vermeiden oder sie schnell beseitigen und zu einem vollwertigen Lebensrhythmus zurückkehren.