DDT für Osteochondrose

Sehr oft wird die DDT-Physiotherapie bei Osteochondrose eingesetzt, was auf die therapeutische Wirkung von Wechselströmen auf Zellen mit tiefem Eindringen in die Weichteile zurückzuführen ist. Die Wirkung der diadynamischen Therapie zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern und den für akute Wirbelsäulenchondrose typischen pathologischen Tonus der Muskelfasern zu beseitigen.

Allgemeine Information

Eine solche Physiotherapie wie DDT (diadynamische Therapie) impliziert die Exposition gegenüber dem Gewebe des Patienten durch Wellen- oder kontinuierliche Ströme, was die Stoffwechselprozesse und die Zellregeneration verbessert und dadurch die Schwere negativer Symptome verringert. Das Verfahren gilt als erschwinglich und hochwirksam, da nach der ersten Anwendung ein positives Ergebnis festgestellt wird. Hilfsmittel und Vorbereitungen sind für den Betrieb der Vorrichtung nicht erforderlich.

Unter der Wirkung eines diadynamischen Stroms werden akute Schmerzen weniger intensiv und schmerzen.

Die Wirkung auf die Haut erfolgt durch spezielle Elektroden, die Strom liefern. Die therapeutische Wirkung hängt von einer Ladungsänderung im Gewebe unter der Wirkung dieser Art von Physiotherapie ab. Häufiger wird die DDT-Behandlung in der Lendengegend angewendet, da unter dem Einfluss von degenerativen Prozessen, die bei Osteochondrose festgestellt werden, häufig Lendenkrämpfe im unteren Rückenbereich auftreten, die eine umfassende Behandlung zur Schmerzlinderung erfordern.

Indikationen für

Da DDT entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen hat, wird es zur Behandlung vieler Pathologien des Bewegungsapparates und neurologischer Erkrankungen eingesetzt. Die Hauptindikation für die Anwendung ist die Osteochondrose der Wirbelsäule in allen Stadien der Entwicklung der Krankheit. Durch die Einwirkung von Elektroden auf Gewebe werden die Nervenfasern beeinträchtigt, was zur Schmerzlinderung beiträgt und Krämpfe beseitigt. Es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, bei denen DDT angewendet wird:

  • Hernienformationen. In der komplexen Therapie hilft es, negative Symptome zu beseitigen. Um die Wirkung zu festigen, wird der Behandlungsverlauf wiederholt.
  • Arthrose Wird in deformierender Form verwendet, wenn das Gelenk erschöpft und dystrophisch ist. Es wird in den frühen Stadien der Krankheit verwendet..
  • Versetzungen und Frakturen. Wird während der Erholungsphase verwendet, um die Steifheit nach dem Entfernen des Gipsabdrucks zu beseitigen.
  • Weichteilverletzungen. Es wird in der Rehabilitationsphase bei Brüchen und Verstauchungen von Muskeln und Bändern eingesetzt. Im akuten Zustand wird das Verfahren nicht durchgeführt, da es eine verstärkte Entzündungsreaktion hervorruft.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der Mechanismus der DDT bei der Behandlung von Osteochondrose

Die DDT-Therapie wirkt tonisierend auf wasserhaltige Gewebe und leitet dadurch einen Impuls durch die Zellen, der sich positiv auf den Körper auswirkt. Der Wirkungsmechanismus der Physiotherapie ist wie folgt:

Der Mechanismus der diadynamischen Therapie ist die Wirkung von Strom auf die Haut durch Elektroden mit unterschiedlichen Ladungen. In diesem Fall steht der betroffene Bereich der Wirbelsäule unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes. Die Wirkung von DDT auf Gewebe verläuft mit einem periodischen Wechselstrom, was zu einer physiologischen Verbesserung des Zustands und der Funktionalität von Zellen führt.

Welches Gerät wird verwendet??

Das Design besteht aus einem Hauptkörper, einem Generator, Elektroden und einem Lautsprecher. Ein Gerät kann in verschiedenen Modi mit geänderter Frequenz arbeiten. Meistens wird Dauerstrom mit einer hohen Frequenz angelegt, was die Zellregeneration beschleunigt. Bei gleichzeitigen Beschwerden wird ein ähnliches Futter mit reduzierter Frequenz verwendet. Um den normalen Muskeltonus wiederherzustellen, werden Wechselströme mit einer konstanten oder unterschiedlichen Frequenz verwendet..

Verfahrenstechnik

DDT für Osteochondrose wird verwendet, wenn sich der Patient in einer horizontalen Position befindet. In diesem Fall werden zwei Elektrodenpaare verwendet, die quer zur Körperachse und zum betroffenen Abschnitt angeordnet sind. Um den richtigen Stromfluss zu erzeugen, wird eine Elektrode mit positivem Vorzeichen an einer schmerzhaften Stelle platziert. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Sitzungen mit einer Wiederholung nach 2 Wochen. Die Dauer der Sitzung sollte 20 bis 30 Minuten nicht überschreiten, um keine allergische Reaktion hervorzurufen.

Kontraindikationen

DDT gilt als sichere Physiotherapie und verursacht bei richtiger Anwendung keine Nebenwirkungen. Es gibt pathologische Zustände, die sich unter dem Einfluss von Strömungen verstärken und fortschreiten. Eine Kontraindikation für die Anwendung der diadynamischen Therapie ist:

  • komplexe Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzinfarkt, Arrhythmie);
  • Hautausschläge und Erosion auf der Haut;
  • akuter Zustand von Verletzungen und Frakturen;
  • das Vorhandensein von Tumorneoplasmen;
  • pathologische Blutgerinnung;
  • Blutung.

Vorbehaltlich aller Regeln und Sicherheitsvorkehrungen verursacht DDT keine negativen Folgen. Wenn Sie sich während des Eingriffs unwohl fühlen oder ein brennendes Gefühl auf der Haut haben, müssen Sie das medizinische Personal informieren. Es ist wichtig zu beachten, dass die diadynamische Therapie eine kurzfristige Wirkung hat..

Physiotherapeutische Behandlung von Bernards diadynamischen Strömen

Was ist der Behandlungsstrom??

Die Wirkung des Stroms auf das Gewebe hängt von seiner Art ab. In der Form unterscheiden:

  • kontinuierliche Halbwelle - eine Frequenz von 50 Hz, die eine fibrilläre Kontraktion des Muskelgewebes verursacht, ist ein starker Anreiz für die Arbeit (geeignet für die Myostimulation);
  • Wellenhalbwelle - die Zunahme der Amplitude erfolgt allmählich und nimmt nach Erreichen eines Maximums wieder ab (sie hat stimulierende und analgetische Wirkungen);
  • Wellenhalbwelle verkürzt - die Zunahme der Amplitude erfolgt in 4 Sekunden anstelle von 8 (führt zu tongestreiften Muskeln);
  • kontinuierliche Halbwelle - Frequenz von 100 Hz, stimuliert die Muskelkontraktion mit kleiner Amplitude, beschleunigt den Blutfluss aufgrund der Erweiterung des Kapillarnetzwerks, wirkt als Ganglienblocker (entspannt die Muskeln, lindert Schmerzen);
  • Welle Halbwelle - die Zunahme der Amplitude erfolgt reibungslos in 8 Sekunden (regt die Durchblutung an, reduziert Schmerzen);
  • verkürzte Halbwellenwellenlänge - erhöht sich in 4 Sekunden, hat eine kürzere Pause (wird als Anästhetikum verwendet);
  • Halbwellenrhythmus - Frequenz von 50 Hz, Pause von 1 bis 10 Sekunden, wobei 1 bis 3 Sekunden - Stimulation der gestreiften Muskeln und von 6 bis 10 Sekunden - glatte Fasern (Myostimulation);
  • Kurzzeit - Wechselströme von 50 und 100 Hz für 1,5 Sekunden (lindert Schmerzen, erlaubt es dem Gewebe nicht, sich an die Wirkung anzupassen);
  • Langzeit - Ein konstanter Strom mit einer Frequenz von 50 Hz dauert 4 Sekunden und 100 Hz 8 Sekunden (geeignet für die Chronizität des Prozesses, wird jedoch aufgrund der Möglichkeit einer Zunahme der Schmerzen nicht in der akuten Periode verwendet)..

Wenn die Verwendung von Strom durch die Einführung von Arzneimitteln ergänzt wird, wird diese Technik der Physiotherapie als Diadynamophorese bezeichnet.

Das Arzneimittel wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung möglicher allergischer Reaktionen und Begleiterkrankungen des Patienten ausgewählt. Außerdem sollte es unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms leicht in Ionen zerfallen. Andernfalls wird der gewünschte Effekt nicht erzielt..

Bewertungen von Ärzten und Menschen über die Verwendung von Bernard-Strömen


Im Internet gibt es Bewertungen von normalen Patienten und medizinischem Personal.
Beide nutzten Bernard-Strömungen, um unterschiedliche Ziele zu erreichen: jemanden - für eine umfassende Genesung des Körpers, jemanden -, um das Wohlbefinden bei bestehenden Krankheiten zu verbessern.

Typischerweise wurde den Patienten ein maximaler Verlauf der diadynamischen Therapie verschrieben, der aus 10 Sitzungen bestand.

Viele Leute schrieben, dass sie nicht den vom Arzt empfohlenen vollständigen Kurs absolvierten, aber nicht wegen Ineffizienz.

Im Gegenteil, der Gesundheitszustand verbesserte sich nach mehreren Eingriffen, so dass die Notwendigkeit einer weiteren Behandlung verschwand.

Wirkmechanismus

Physiotherapie mit gepulsten Strömen ist aufgrund der Fähigkeit der Elektrizität möglich geworden, die gesamte Hautdicke zu durchdringen und auf Wasserdipole einzuwirken. Dies führt zu Dehydration und erhöht auch die Durchlässigkeit von Geweben für verschiedene Substanzen. Die Temperatur des behandelten Bereichs steigt um 1 Grad, was die Freisetzung von Enzymen stimuliert und die Arbeit von Makrophagen aktiviert.

Infolge der diadynamischen Therapie (DDT) kommt es zur Ausdehnung kleiner Gefäße an der Oberfläche, wodurch die Durchblutung erhöht wird.

Gleichzeitig nimmt die Entzündung aufgrund der Aktivierung des körpereigenen Schutzsystems in Form von Makrophagen ab. Überschüssige Flüssigkeit verlässt die Zellen unter dem Einfluss von Strom, wodurch das Ödem schnell reduziert wird. Die Stimulation von Stoffwechselprozessen beschleunigt die Regeneration und verbessert die Geweberegeneration..

Unter dem Einfluss von Elektrizität nimmt die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren deutlich ab, wodurch Sie den Zustand des Patienten schnell verbessern können. Gleichzeitig werden Endorphine in den Blutkreislauf freigesetzt, die das Nervensystem entspannen und den Zustand normalisieren. Die Muskeln haben eine stimulierende Wirkung, die sie zum Tonus führt und sie zusammenziehen lässt. Dies ist besonders wichtig für Patienten, deren Muskelfasern stark verkümmert sind..

Elektrophorese

Es basiert auf einer erfolgreichen Kombination der Exposition eines konstanten elektrischen Stroms gegenüber bestimmten Bereichen des Körpers und einer medizinischen Substanz, die parallel dazu in die Gewebe und Hohlräume gelangt. In diesem Fall ist das Medikament aktiver, wirkt viel länger und wird allmählich aus dem gebildeten Depot freigesetzt. Gleichzeitig wird auch die Anzahl der Nebenwirkungen reduziert, und meistens machen sie sich überhaupt nicht bemerkbar. Durch die Verschreibung hofft der Arzt auf folgende Wirkungen:

  • analgetisch, entspannend;
  • Antiphlogistikum;
  • beruhigend, Vasodilatator;
  • Sekretorisch - bietet die beste Produktion und den besten Eintritt biologisch aktiver Komponenten in den Blutkreislauf.

Sie sollten wissen, dass die Bereiche und Bereiche der Haut, auf denen spezielle Elektroden für die Verfahren platziert werden, nicht kontaminiert oder beschädigt werden dürfen. Vor dem Auftragen spezieller Mullkissen werden diese in einer vor dem Eingriff hergestellten medizinischen Lösung angefeuchtet. Und erst dann werden Elektroden darauf gelegt und bei Bedarf mit einem elastischen Verband befestigt. Es wird keine Schmerzen oder Brennen geben - nur ein angenehmes und leichtes Kribbeln. Normalerweise dauert der Eingriff 10-30 Minuten. Eine gute und dauerhafte Wirkung wird von 10-15 Sitzungen erzielt. Die Hauptindikationen für die Elektrophorese:

  • Radikulitis, Neuritis, Plexitis;
  • Entzündung oder Trauma in den Gelenken, Muskelgewebe;
  • , koronare Herzkrankheit, atherosklerotische Gefäßläsionen;
  • Zahnprobleme;
  • gynäkologische Pathologien;
  • Magengeschwür, Kolitis,.

Unterschiede in den erzeugten Strömen

Während der Experimente wurde entdeckt, dass kurze Perioden der Stromwiederherstellung im Gewebe ausgelöst werden, so dass sie für ausgedehnte Verletzungen verwendet werden. Langzeitprodukte wirken in Narbenformationen auf das Bindegewebe und machen es dünner. Auf diese Weise können Sie sie in der Wiederherstellungsphase verwenden..

Die Wirkung von Strömen unter verschiedenen Elektroden ist unterschiedlich. Unter der Kathode ist die analgetische Wirkung aufgrund einer direkten Wirkung auf das Zentrum ihres Auftretens im Gehirn stärker ausgeprägt. Dies ist auf das Umschalten von Nervenimpulsen von der Hauptzone zum Ort der Reizung zurückzuführen. Gleichzeitig werden Endorphine freigesetzt, die helfen, Beschwerden leichter zu übertragen.

Ein weiterer Effekt des diadynamischen Stroms von der Kathode ist ein Ganglienblocker- und Muskelrelaxans-Effekt. Es wird aufgrund von Muskelermüdung durch elektrische Reizung erreicht. Infolgedessen tritt eine nervöse Erschöpfung auf und es werden keine Impulse übertragen.

Der Strom von der Anode hat keinen zentralen Fokus. Es bewirkt eine Entspannung krampfhafter Bereiche und eine Abnahme des Ödems. Ein positiver Effekt tritt aufgrund der Normalisierung der Ernährung der Nervenzellen mit der Wiederherstellung der Leitfähigkeit entlang dieser auf. Wenn Impulse von großer Stärke erzeugt werden, kann eine tetanische Muskelkontraktion erreicht werden. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit geschwächten Muskeln, die nicht mit den körpereigenen Kräften arbeiten..

Diadynamophorese

Die medizinische Diadynamophorese impliziert eine gleichzeitige Wirkung von Bernard-Strömen und Arzneimitteln, die durch elektrische Impulse verabreicht werden, auf den Körper des Patienten. DDT hat im Gegensatz zu dem in der klassischen Elektrophorese verwendeten galvanischen Strom eine vielfältigere Wirkung.

Die Phoresis von Arzneimitteln wird verwendet, um Krankheiten mit einer tief lokalisierten Läsion zu behandeln. Ziel der diadynamischen Therapie ist es zunächst, analgetische, vasodilatierende, trophische und auflösende Wirkungen zu erzielen. Daher werden Analgetika (Novocain) und Vasodilatatoren (Aminophyllin) mittels Phoresis eingeführt. Arzneimittel, die durch Physiotherapie mit Bernard-Strömen an Gewebe abgegeben werden, dringen tiefer in das Gewebe ein, werden schneller in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangen in die inneren Organe..

Verfahren

Für die Durchführung der Physiotherapie sind spezielle Geräte erforderlich. Zu den Geräten für DDT gehören:

  • SNIM-1 für den stationären Gebrauch, tragbarer Typ DTGE-70-01, Tonus-1, Tonus-2 (kann für zu Hause gekauft werden) russischer Produktion;
  • "Binulsator", "Diadynamic" ausländischer Unternehmen.

Bevor Sie das Gerät verwenden, muss es mit dem Netzwerk verbunden sein. Nach der Installation der Elektroden wird der Kippschalter gedreht, wie durch die Lampe auf dem Bedienfeld angezeigt. Dann sollten Sie eine geeignete aktuelle Form für die Therapie wählen. Auf den Geräten sind Oszilloskopbildschirme zur Steuerung installiert..

Mit einer statischen Anordnung von Elektroden kann der Arzt die Stromarten ändern, um den besten Effekt zu erzielen. Am häufigsten werden folgende Stellen als Anwendungspunkte ausgewählt:

  • Trigeminusnerv (eine Elektrode am Ausgang der Fasern, die andere in der Zone der größten Schmerzen);
  • oberes sympathisches Halsganglion (der Patient nimmt eine seitliche Position ein, während sich die Kathode im Unterkiefer befindet und die Anode 2 cm darüber senkrecht zum Hals liegt);
  • Nervus glossopharyngealis (unter dem Unterkiefer, der damit einen Winkel bildet);
  • zeitliche Zone (Elektroden sind auf Augenbrauenhöhe fixiert);
  • Schultergelenk (Kathode und Anode befinden sich vor und hinter dem Gelenk);
  • Äste des Trigeminusnervs (eine Elektrode an der Stelle mit den höchsten Schmerzen, die zweite an der Stelle, an der sie strahlt);
  • Sprunggelenk (Klemmen sind von zwei Seiten am Gelenk befestigt);
  • Magenbereich (Elektroden befinden sich auf beiden Seiten des Körpers - im Epigastrium und auf dem Rücken);
  • Halswirbel (auf beiden Seiten des betroffenen Bereichs);
  • Bronchien und Luftröhre (beide Elektroden befinden sich zwischen den Schulterblättern);
  • lumbosakraler Bereich (über dem betroffenen Bereich);
  • Ischiasnerv (Kathode am Austrittspunkt der Fasern, Anode am Oberschenkel);
  • Dickdarm (einer an der Stelle der Projektion des aufsteigenden, der andere absteigender Dickdarm);
  • Beine (eines an der Lendengegend, das zweite abwechselnd an den Hüften, im Bein, am Fuß);
  • Gebärmutter (Kathode über dem Schamgelenk, Anode im Sakralbereich);
  • Orbitalbereich (einer am geschlossenen Augenlid, der zweite unter dem Hals);
  • Lungen (über der Läsion);
  • Kehlkopf (an den Seiten des Schildknorpels);
  • Interkostalnerven (entlang der Fasern an der Austrittsstelle und vor der Brust);
  • Nasennebenhöhlen (an der Stelle der Projektion im Gesicht);
  • Wundoberfläche (entlang der Beschädigungskanten);
  • Mandeln (unter dem Unterkiefer);
  • Ohr (Turunda aus Gaze wird in das Innere eingeführt, auf das eine warme Lösung aus Furatsilin, Jod, Zink, Lidase oder einem anderen Arzneimittel aufgetragen wird, und die Elektroden werden von der gegenüberliegenden Körperseite auf einen Tampon und auf die Wange gelegt);
  • Ellenbogengelenk (im Bereich der Kondylen der Schulter).

Die korrekte Position der Elektroden während des Verfahrens wird vom Physiotherapeuten bestimmt. Um eine Sitzung zu Hause durchführen zu können, benötigen Sie eine Fachberatung, in der er deutlich zeigt, wie das Gerät angeschlossen und verwendet wird.

Elektrotherapie

Bereits im frühen zwanzigsten Jahrhundert wurde Elektrizität für medizinische Zwecke verwendet. Die Gründer dieser nützlichen Innovationen waren Luigi Galvani, Faraday, Duchenne und D'Arsonval. Die Elektrotherapie basiert auf dem Einfluss elektrischer Ströme, magnetischer (oder elektromagnetischer) Felder in einer bestimmten Dosis. Der Hauptunterschied zwischen den derzeit verwendeten Elektrotherapie-Methoden besteht in der Verwendung bestimmter Stromarten (konstante oder variable Natur), unterschiedlicher Spannung, Frequenz und Leistung. All dies wird individuell ausgewählt, einschließlich der Dauer des Kurses. Und jetzt wird MirSovetov den Lesern die gängigsten Verfahren im Zusammenhang mit der Elektrotherapie vorstellen.

Indikationen zur diadynamischen Therapie

Nachdem Sie verstanden haben, was DDT mit Physiotherapie zu tun hat, sollten Sie klären, in welchen Fällen diese Behandlungsmethode angewendet wird. Es ist vorgeschrieben für:

  • Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit nach einer Verletzung (Blutergüsse, Verstauchungen, Schäden an Muskeln und Gelenken, Knochenbrüche);
  • Dyskinesie des Darms, des Magens oder der Gallenblase;
  • Schmerzen aufgrund von Nervenschäden (Neuromyositis, Neuritis, Plexalgie, Plexitis, Neuralgie, Radiculoneuritis usw.);
  • Pathologien des Bewegungsapparates (Arthrose mit Deformation, Osteochondrose, Polyarthritis, Arthrose, Arthritis, Bursitis, Periarthritis, Styloiditis, Epicondylitis, Spondylose);
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes (Duodenitis, Gastritis, Magengeschwür);
  • Atonie der Blase;
  • Schmerzen aufgrund neurovaskulärer Pathologien (Angiospasmus, Migräne, Raynaud-Krankheit usw.);
  • Dumping-Syndrom;
  • gynäkologische Erkrankungen und mit chronischem Verlauf;
  • vaskuläre Atherosklerose im Anfangsstadium, arterielle Hypertonie;
  • chronische Bronchitis, COPD, Asthma bronchiale;
  • Parodontitis;
  • Sinusitis, chronische Rhinitis;
  • Hernie der Wirbelsäule verschiedener Lokalisationen;
  • chronische Pyelonephritis.

Bei Vorliegen einer der Bedingungen ist es möglich, die Physiotherapie unter Verwendung von Strömen als unabhängige Behandlung oder als Teil einer komplexen Therapie anzuwenden. Es lohnt sich jedoch, sowohl Indikationen als auch Kontraindikationen für eine diadynamische Therapie zu berücksichtigen, wenn diese verschrieben wird.

Wofür wird die Therapie angewendet?

Im Rahmen der diadynamischen Therapie werden verschiedene Arten von Geräten eingesetzt. Am häufigsten verwenden Ärzte SNIM-1 (die Abkürzung steht für "sinusförmig, niederfrequent, gepulst, moduliert"), was die Wirksamkeit der Behandlung durch die Verwendung unterschiedlicher Ströme erhöht. Eine SNIM-1-Operation ist nur in einer Krankenhausumgebung und nur unter Aufsicht eines Arztes möglich.

Falls gewünscht, kann der Eingriff zu Hause unter den üblichen und komfortablen Bedingungen durchgeführt werden. Hierzu werden einfache tragbare Geräte verwendet. Der Kauf des Geräts muss mit dem Arzt besprochen werden, da eine Selbstmedikation in diesem Fall nicht akzeptabel ist. Die Aufgabe des Spezialisten besteht darin, die Verfügbarkeit von Indikationen und das Fehlen von Kontraindikationen zu überprüfen, das aktuelle Versorgungssystem anzupassen und das Behandlungsschema im Falle einer Verschlechterung der Gesundheit anzupassen.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Die physiotherapeutische Behandlung kann als Auslöser für das Fortschreiten bestimmter Krankheiten dienen. Daher sollte in einigen Fällen der Termin für eine diadynamische Therapie um eine Weile oder gar nicht verschoben werden. Das Verbot gilt für folgende Bedingungen:

  • das Vorhandensein eines eitrigen Fokus im Körper;
  • Unverträglichkeit gegenüber den Auswirkungen des Stroms;
  • Thrombophlebitis;
  • das Vorhandensein eines Herzschrittmachers oder anderer Metallstrukturen im Körper;
  • Luxationen und andere Verletzungen, die von Blutungen begleitet werden;
  • das Vorhandensein von Steinen in den Nieren oder der Gallenblase;
  • niedrige Blutgerinnung;
  • Neoplasien anderer Art;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall;
  • scharfes Defizit des Körpergewichts (Erschöpfung);
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber äußeren Einflüssen;
  • schwerer Zustand des Patienten;
  • tuberkulöser Organschaden;
  • Epilepsie;
  • mentale Pathologie;
  • nicht immobilisierte Frakturen;
  • Hautläsionen an der Elektrodenstelle.

Wenn man weiß, was diese Physiotherapie von DDT ist, besteht kein Zweifel an der Ernennung des Verfahrens zur Anwendung und der Wirksamkeit dieser Methode. Diese fortschrittliche Technologie ermöglicht es dem Patienten, den Zustand mit minimalen Risiken signifikant zu lindern. Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wird, hilft es, sich viel besser zu fühlen und die Schmerzen für eine lange Zeit zu lindern.

Was ist das?

Ein DDT-Gerät ist ein Gerät, das mit einem elektrischen Strom unterschiedlicher Frequenzen auf Gewebe einwirkt. Der Strom erzeugt Wellen, die durch den Körper des Patienten fließen und ihn mit Energie versorgen, um die betroffenen Bereiche wiederherzustellen.

DDT ist eine Physiotherapie, die bei Erkrankungen des Bewegungsapparates empfohlen wird. Es wird entweder als vollwertige Behandlung der Osteochondrose im Frühstadium oder in Kombination mit anderen Verfahren und Medikamenten bei chronischer Krankheit eingesetzt. Während der Manipulationen werden keine Medikamente verwendet, das Verfahren ist sehr budgetär. Wenn es durch den Körper des Patienten geleitet wird, können Ströme dieser Frequenz fließen:

  • Hochfrequenz;
  • Niederfrequenz;
  • Variable.

Was ist die Gefahr der Krankheit

Osteochondrose der Lendengegend ist viel häufiger als andere Pathologien der Wirbelsäule. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass dieser Bereich bei körperlicher Aktivität, Laufen, Gehen und in sitzender Position den größten Einfluss hat.

Die Lendengegend besteht aus 5 Wirbeln, die durch Bandscheiben verbunden sind und deren Beweglichkeit gewährleisten. Mit Osteochondrose werden sie dünner und verlieren an Elastizität. Wirbel schließen und kneifen Nervenwurzeln, was starke Schmerzen verursacht.

Viele messen den unangenehmen Empfindungen im Rücken keine Bedeutung bei, bis die Krankheit eine kritische Phase erreicht. In der Zwischenzeit kann Osteochondrose ohne medizinische Intervention schwere Pathologien verursachen.

  • Radikulitis;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Ischias Ischias
  • Kompressionsmyelopathie - Rückenmarksschaden durch Verengung des Wirbelkanals.

Die Krankheit führt zu einer Instabilität der Wirbel, wodurch die gesamte Wirbelsäule aus dem Kreuzbein verdrängt wird. Dies führt zu Pathologien der inneren Organe im Beckenbereich. Bei Frauen können die Gliedmaßen, Eierstöcke und die Gebärmutter betroffen sein. Bei Männern sind Potenzprobleme wahrscheinlich. Die gefährlichste Komplikation ist das sogenannte Pferdeschwanz-Syndrom. Seine Ursache ist eine Schädigung der Nervenwurzeln vom ersten Wirbel und darunter. Pathologie ist insofern gefährlich, als sie zu einer Lähmung der Beine führen kann..

Die Konsultation eines Arztes beim ersten Anzeichen einer lumbalen Osteochondrose kann schwerwiegende Folgen vermeiden. Medizinische Manipulationen werden unter Berücksichtigung der Schwere der Krankheit und der zu lösenden Aufgaben ausgewählt.

Elektroschlaf

Mit dem Aufkommen dieser wirksamen Methode der Physiotherapie sind die Menschen einem Neurologen aus Frankreich, Duchenne, verpflichtet, der die Verwendung von niederfrequentem Wechselstrom für therapeutische Zwecke entwickelt hat. Ein solcher Impulsstrom, der auf das Zentralnervensystem (ZNS) wirkt, verursacht eine monotone und rhythmische Reizung der Großhirnrinde. Alle Prozesse sind gehemmt, eine Person schläft ein. Dies führt zu einer Normalisierung der Aktivität des Nervensystems, einer verbesserten Blutversorgung des Gehirns, beruhigenden, hypnotischen, blutdrucksenkenden, entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen. Elektroschlaf wird zur Behandlung von Bluthochdruck, Herzischämie und neuropsychiatrischen Erkrankungen eingesetzt. Es kommt Patienten zugute, die einen Herzinfarkt und komplexe Operationen hatten. Vor dem Eingriff zieht sich der Patient aus, legt sich auf eine halbweiche Couch und lässt sich bequemer nieder. Sie versteckt sich mit einer Decke. Eine spezielle Maske wird verwendet, um einen bestimmten konfigurierten Impulsstrom für den Patienten zusammenzufassen. Einige Patienten machen ein angenehmes Nickerchen, während andere einschlafen. Die Dauer eines solchen therapeutischen Schlafes beträgt 20 bis 60 Minuten. Der Kurs besteht aus 10-15 solcher Sitzungen..

Direkte Indikationen sind:

  • Folgen einer traumatischen Hirnverletzung;
  • Probleme beim Einschlafen in der Nacht;
  • Enuresis, Logoneurose, nächtliche Phobien bei Kindern;
  • Geisteskrankheiten, zum Beispiel Schizophrenie, Psychose;
  • Ekzeme, Neurodermitis;
  • ulzerative Prozesse im Darm oder Magen;
  • ein integrierter Ansatz zur Behandlung von Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit.

Darsonvalization

Eine solche Methode wurde von D’Arsonval, einem Physiologen aus Frankreich, entwickelt. Grundlage ist der Einfluss während der Behandlung mit gepulsten hochfrequenten elektrischen Strömen auf bestimmte Bereiche des Körpers. Die Spannung ist ebenfalls hoch, aber die Stärke ist gering. Die Technik hat Anwendung in der Kosmetologie gefunden. Dadurch wird das Aussehen und der Zustand der Haut deutlich verbessert, Falten, Haarausfall, Absacken und Schwellungen werden verhindert. Darsonvalization wird empfohlen für:

  • aktive Tuberkulose;
  • Venenthrombose;
  • Neoplasien, die in Geweben und Organen nachgewiesen wurden;
  • Blutkrankheiten;
  • Schwangerschaft;
  • schwere Pathologien des Herzens, der Blutgefäße, des implantierten künstlichen Herzfrequenztreibers;
  • schwere Nieren- oder Leberinsuffizienz;
  • Knochenbrüche bei ungesicherten Fragmenten;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Verfahren.

Jede einzelne Art der elektrischen Behandlung hat ihre eigenen Kontraindikationen. Wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden, konsultieren Sie daher vor Beginn einer Behandlung einen Physiotherapeuten. Wir fügen hinzu, dass es besser ist, an diesem Tag von der Sitzung abzusehen und den Physiotherapeuten darüber zu informieren, wenn Sie im Verlauf der Physiotherapie Untersuchungen wie CT, Röntgen oder Impfung erhalten.

Wenn Menschen über Physiotherapie sprechen, meinen sie eine der beliebtesten Behandlungsformen, deren Kern nicht in der chemischen Wirkung wie bei Tabletten liegt, sondern in der physischen, bei der spezielle Geräte und Geräte verwendet werden, die speziell für solche Zwecke entwickelt wurden.

  1. Laserbelichtung.
  2. Ultraschallintervention.
  3. Magnetfeldbehandlung.
  4. Elektrische Ströme.

Implementierungsempfehlungen

Die Übungen sind recht einfach und erfordern keine besonderen sportlichen Fähigkeiten. Die Hauptsache ist, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Das Aufladen sollte regelmäßig erfolgen.
  • Erhöhen Sie allmählich die Last. Sie sollten mit fünf Ansätzen für jede Übung beginnen und diese Zahl schließlich auf zehn bringen.
  • Überlasten Sie nicht Ihren unteren Rücken. Sobald in diesem Bereich Spannungen aufgetreten sind, sollte der Unterricht unterbrochen werden..

Eine ausgezeichnete Methode zur Behandlung von Osteochondrose ist das Schwimmen. Wasser löst Muskelverspannungen und stärkt sie, erfordert jedoch viel weniger Kraftaufwand. Es ist ratsam, den Pool zweimal pro Woche zu besuchen. Es ist zu beachten, dass die Methoden der Bewegungstherapie und Physiotherapie für bestimmte Kategorien von Patienten verboten sind.

Übungen

Hier sind einige einfache, aber sehr effektive Übungen, um die Symptome der lumbalen Osteochondrose loszuwerden. Sie können zu Hause während der Morgenübungen durchgeführt werden:

  • die Bauchmuskeln zusammenzuziehen und zu entspannen, bis Sie sich ein wenig müde fühlen;
  • kniend, lege deine Handflächen auf den Boden. Ziehen Sie das Kinn nach oben, während Sie den Rücken beugen, und senken Sie dann den Kopf, während Sie sich strecken.
  • Legen Sie sich auf die Seite und ziehen Sie die rechte und die linke Hüfte abwechselnd zum Bauch.
  • Während Sie auf dem Rücken liegen, ziehen Sie Ihre Zehen in Ihre Richtung und verweilen Sie fünf Sekunden lang auf dem Höhepunkt der Last. Entspannen Sie sich dann und wiederholen Sie die Übung.
  • auf allen vieren stehen, um unter einem imaginären Hindernis zu „kriechen“;
  • Auf dem Rücken liegend hochziehen und am Kopfteil festhalten. Der Unterleib sollte entspannt sein;
  • Beugen Sie sich aus einer liegenden oder stehenden Position und versuchen Sie, die Beine mit der Brust zu berühren.
  • Setzen Sie sich mit geradem Rücken auf eine harte Oberfläche, legen Sie die Hände auf die Knie und lehnen Sie sich langsam zurück. Sobald sich die Bauchmuskeln angespannt haben, halten Sie die Pose einige Sekunden lang und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück.
  • Legen Sie sich mit gebeugten Beinen auf den Boden und legen Sie die Hände hinter den Kopf. Kippen Sie die Beine nach links und rechts, ohne die Schulterblätter von der Oberfläche abzureißen, zehnmal in jede Richtung.
  • stehend auf allen vieren stehen, um die Beine anzuheben und abzusenken.

Achtung: Die Liste der Übungen dient zu Informationszwecken. Der Komplex sollte vom behandelnden Arzt verschrieben werden!

Der Spezialist kann andere Lasten empfehlen. Die Hauptsache ist, die Übungen richtig zu machen.

Arten der Physiotherapie

Das Konzept der Physiotherapie umfasst viele verschiedene Verfahren, die auf den heilenden Wirkungen natürlicher und künstlicher Faktoren auf den menschlichen Körper beruhen. Bei der Behandlung der lumbalen Osteochondrose in verschiedenen Kombinationen werden üblicherweise folgende Methoden angewendet:

  • Elektrophorese lindert Schmerzen und stoppt Muskelentzündungen unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes;
  • ultraviolette Strahlung verbessert die Absorption von Kalzium, das für Knochen und Knorpel notwendig ist;
  • Die Lasertherapie aktiviert bioelektrische Impulse und erleichtert die Verabreichung von Arzneimitteln.
  • Vibrationen reduzieren die Schmerzen nach der ersten Sitzung erheblich.
  • Die Ultraschalltherapie erhöht die Leitfähigkeit des Gewebes und beschleunigt die Aufnahme von Arzneimitteln.
  • Magnetotherapie lindert Schmerzen und Entzündungen, verbessert den Allgemeinzustand.

Eine sehr gute Wirkung bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ergibt eine Detensortherapie. Das Wesentliche des Verfahrens ist die korrekte Dehnung des Körpers auf einer speziellen Matratze. Die Wirbel fallen unter dem Eigengewicht des Patienten in Position. Verbringen Sie normalerweise 20 Sitzungen à 20 Minuten.

Die traditionelle Art, Probleme mit der Wirbelsäule zu behandeln, ist Bewegungstherapie..

Was ist DDT in der Physiotherapie?

Physiotherapie ist ein ziemlich breiter Behandlungszweig. Es beinhaltet Elektrotherapie, die Menschen hilft, ihre Gesundheit zu verbessern. Eine der Arten der Elektrotherapie ist die diadynamische Therapie (DDT). Wir werden weiter unten darüber sprechen, was es ist - Physiotherapie DDT, was sind die Vor- und Nachteile dieser Technik.

Was ist DDT?

Viele interessieren sich dafür, was DDT ist und welche Indikationen für die Anwendung und Kontraindikationen existieren. Diadynamische Ströme werden auch Bernard-Ströme genannt, wie sie vom französischen Wissenschaftler Pierre Bernard modelliert wurden. Er bestätigte, dass die allgemeine Verwendung von halbsinusförmigen Impulsströmen mit einer Frequenz von 50 und 100 Impulsen pro Minute einen therapeutischen Nutzen hat..

Die Methode beeinflusst den menschlichen Körper durch Exposition gegenüber einer bestimmten Frequenz. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Muskelarbeit und -prozesse im Körper zu beeinflussen. Die Behandlung hilft auch, die Muskeln zu entspannen oder umgekehrt zu aktivieren, während sie eine analgetische Wirkung erzielt.

Dies liegt an der Tatsache, dass das Zentralnervensystem Signale von angeregten Hautrezeptoren erfasst und sie den Fokus der Reizung durch diadynamische Ströme stimulieren. Infolgedessen stoppt der Fluss der Schmerzimpulse in diesem Bereich, und dann hört der Schmerz auf.

Es muss gesagt werden, dass diadynamische Ströme von bestimmten Geräten erzeugt werden, mit denen Sie die Form und Stärke des Stroms einstellen können. Bei der DDT-Prozedur werden gepulste Ströme nacheinander geleitet, wobei sich ein Zyklus mit einer Frequenz von 50 Hz und zwei Zyklen mit einer Frequenz von 100 Hz abwechseln. Jetzt wissen wir, was DDT in der Physiotherapie ist.

Die Wirkung von DDT auf den Körper

Das Wesen der Wirkung diadynamischer Ströme in der Physiotherapie auf die Gesundheit ist wie folgt. Bei dieser Art der Elektrotherapie werden die Skelett- und glatten Muskeln geschwächt. Dadurch werden das Muskelkorsett, die Muskeln der Bauch- und Brustorgane sowie die Gefäßwände stimuliert..

Die DDT-Therapie lindert Schmerzen, Nervenwurzeln werden während des Eingriffs blockiert. Die Behandlung verbessert die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes. Die Frequenz von 100 Hz hemmt das sympathische Nervensystem, wonach die Arteriolen größer werden und kollaterale Kapillaren zum Leben erweckt werden.

Die Methode verbessert die Durchblutung im Lymphgewebe, sie wird durch rhythmische Kontraktion der Muskelfasern verursacht. Die vaskuläre Wirkung des Verfahrens beruht auf dem Wasser im Blut, durch das die elektrische Ladung fließt.

Es gibt solche Arten von DDT-Strömen:

  • Halbwelle: kontinuierlich pulsierend, Welle, verkürzte Welle, rhythmisch;
  • Halbwelle: kontinuierlich pulsierend, Welle, Welle verkürzt.

Kurzzeit hat analgetische Wirkung. Langzeitanwendung nur bei chronischen und langwierigen Krankheiten. Die Verwendung dieses Stroms während der Periode akuter Zustände verstärkt das Schmerzsyndrom.

Referenz. Die Behandlung kann mit der Einführung verschiedener Medikamente kombiniert werden, dann wird sie als Diadynamophorese bezeichnet.

Wir haben uns mit der Physiotherapie von DDT getroffen. Als nächstes lernen wir die positiven und negativen Aspekte und die diadynamische Therapie in der Medizin kennen..

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile der Methodik umfassen Folgendes:

  • Wenn die Krankheit erfolgreich abgeschlossen ist und der Körper sich erholen muss, wird eine diadynamische Therapie angewendet. Oft kann es die Verwendung von Medikamenten ersetzen;
  • Die Technik des Verfahrens ist recht einfach und ermöglicht es, es nicht nur in medizinischen Einrichtungen, sondern auch zu Hause unter Aufsicht eines Arztes und mit einem geeigneten Gerät durchzuführen.

Wie bei jeder Behandlungsmethode hat auch die Therapie Nachteile. Diese beinhalten:

  • die Rückkehr der Krankheit nach unbestimmter Zeit ist möglich;
  • Einige Menschen reagieren während des Eingriffs allergisch auf die Haut. In solchen Fällen ist eine Behandlung nicht möglich.

Hinweis. Es gibt Situationen, in denen nach einer Physiotherapie mit DDT die Körpertemperatur des Patienten steigt. Es ist notwendig, den Arzt unverzüglich über Ihre Gesundheit zu informieren, um den Zustand des Körpers während der Behandlung nicht zu verschlechtern.

Indikationen

Indikationen für die Verwendung von diadynamischen Strömen sind wie folgt: verschiedene Arten von neuralgischen Störungen, Probleme des Bewegungsapparates (Osteochondrose, Arthritis und Arthrose), Verletzungen verschiedener Ätiologien, Magen-Darm-Erkrankungen, gynäkologische, kardiologische und zahnärztliche Erkrankungen, Probleme der oberen Atemwege, Pulmonologie. Wie Sie sehen können, ist die Anwendungsliste sehr umfangreich..

Wichtig! Bei der Behandlung von Osteochondrose ist es notwendig, DDT mit Novocain zu verwenden.

Das Medikament gelangt durch Ströme in den Körper. Mit Hilfe der aktiven Wirkung der DDT-Elektrophorese dringt das Medikament schnell an die richtige Stelle ein, aktiviert und beseitigt die Schmerzen. In der Regel ist bereits nach der ersten Anwendung eine Verbesserung festzustellen.

Kontraindikationen

Jede Art von Elektrotherapie muss kontrolliert werden, diadynamische Ströme sind keine Ausnahme. Daher geben wir eine Liste von Staaten an, in denen die Durchführung dieses Verfahrens strengstens verboten ist:

  • das Vorhandensein jeglicher Art von Neoplasma;
  • eine allergische Reaktion auf eine Komponente des Arzneimittels, die in Kombination mit dem Verfahren verwendet wird;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Elektrotherapie;
  • Thrombophlebitis, die Möglichkeit von Blutungen;
  • Kachexie und Epilepsie;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion und Lungentuberkulose;
  • Herz- und Hautkrankheiten;
  • allgemeiner schwerwiegender Zustand.

Physio DDT ist auch verboten, wenn Hauterkrankungen und eitrige Krankheiten sowie metallimplantierte Elemente vorliegen.

Technik

Für die diadynamische Therapie wurden diadynamische Geräte entwickelt. Sie müssen in spezialisierten Institutionen eingesetzt werden. Das Verfahren sollte von einem Arzt oder einer Krankenschwester überwacht werden. Der Patient liegt auf der Couch, er muss sich entspannen. Hautpartien werden von einem Arzt untersucht und gereinigt. Wenn Wunden am Körper gefunden werden, sind sie mit Wachstuch bedeckt. Während des Eingriffs steht ein diadynamischer Lautsprecher neben dem Patienten.

Der diadynamische Strom ist die Wirkung eines Niederspannungsgleichstroms in Richtung eines elektrischen Stroms und einer kleinen Kraft in einem Pulsrhythmus. Mit Hilfe der Vorrichtung wirken diadynamische Ströme über zwei Elektroden, die unterschiedliche Ladungen haben, auf die Haut. Die Elektroden werden mit hydrophilen Dichtungen am Körper des Patienten befestigt. Während der Physiotherapie ändert DDT den Ladungsgrad, der auf den gewünschten Hautbereich wirkt.

Nach Beginn des Verfahrens können Beschwerden an der Stelle auftreten, an der sich die Elektroden befinden. Das ist keine Angst zu haben. Bei auftretenden Schmerzen lohnt es sich jedoch, den Arzt zu bitten, die Spannungskraft zu verringern oder den Eingriff sogar abzubrechen. Die Belichtungszeit beträgt normalerweise etwa 5 Minuten, kann jedoch zwischen 10 und 15 Minuten liegen.

Normalerweise wird der Kurs vom Arzt festgelegt, im Durchschnitt sind es jedoch 5-6 Eingriffe. Die Behandlung kann zunächst jeden Tag und dann nach Ermessen des Gesundheitspersonals jeden zweiten Tag verordnet werden. Während der Behandlung sollte der Patient entweder sitzend oder horizontal sein. Jetzt haben wir eine Idee, was das DDT-Verfahren ist.

Referenz. Um die Wirksamkeit der DDT-Behandlung zu erhöhen, können Sie im Komplex Massagen oder Bewegungstherapien durchführen.

Diese Art der elektrischen Stimulation kann zu Hause mit DDT-Geräten durchgeführt werden. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau zu befolgen. Vergessen Sie nicht, dass die DDT-Physiotherapie manchmal Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat..

Fazit

Nicht umsonst wird die Physiotherapie seit vielen Jahren erfolgreich zur Heilung von Menschen eingesetzt. Während der Behandlung kommt das gewünschte Ergebnis ziemlich schnell, das Verfahren ist sicher und schadet nicht.

Die Notwendigkeit der Verwendung von DDT sollte mit einem Arzt besprochen werden, der auf der Grundlage der Diagnose und der Krankengeschichte die erforderliche Stromstärke auswählt und auch den Allgemeinzustand vor, während und nach der Behandlung überwacht. Daher ist die Physiotherapie DDT ein guter Helfer bei der Beseitigung verschiedener Krankheiten.

Diadynamische Therapie - was ist das und warum wird es durchgeführt?

Die diadynamische Therapie ist die Verwendung gepulster Ströme in Form einer Halbsinuskurve mit einer Frequenz von 50 und 100 pro Minute zur Behandlung von Krankheiten. Sie wurden von Pierre Bernard entdeckt und werden daher oft nach ihm benannt. Diese Physiotherapie ist ein sicheres Analogon zur herkömmlichen Behandlung und kann signifikante Ergebnisse erzielen..

Der Strom wirkt nicht nur am Ort der Anwendung auf den Körper. Es breitet sich auf benachbarte Gewebe aus und erzielt so das beste Ergebnis. Die Physiotherapie mit Elektrizität ist aufgrund der hohen Effizienz und Sicherheit der Technik sowie einer Vielzahl von Indikationen für die Behandlung weit verbreitet.

Was ist der Behandlungsstrom??

Die Wirkung des Stroms auf das Gewebe hängt von seiner Art ab. In der Form unterscheiden:

  • kontinuierliche Halbwelle - eine Frequenz von 50 Hz, die eine fibrilläre Kontraktion des Muskelgewebes verursacht, ist ein starker Anreiz für die Arbeit (geeignet für die Myostimulation);
  • Wellenhalbwelle - die Zunahme der Amplitude erfolgt allmählich und nimmt nach Erreichen eines Maximums wieder ab (sie hat stimulierende und analgetische Wirkungen);
  • Wellenhalbwelle verkürzt - die Zunahme der Amplitude erfolgt in 4 Sekunden anstelle von 8 (führt zu tongestreiften Muskeln);
  • kontinuierliche Halbwelle - Frequenz von 100 Hz, stimuliert die Muskelkontraktion mit kleiner Amplitude, beschleunigt den Blutfluss aufgrund der Erweiterung des Kapillarnetzwerks, wirkt als Ganglienblocker (entspannt die Muskeln, lindert Schmerzen);
  • Welle Halbwelle - die Zunahme der Amplitude erfolgt reibungslos in 8 Sekunden (regt die Durchblutung an, reduziert Schmerzen);
  • verkürzte Halbwellenwellenlänge - erhöht sich in 4 Sekunden, hat eine kürzere Pause (wird als Anästhetikum verwendet);
  • Halbwellenrhythmus - Frequenz von 50 Hz, Pause von 1 bis 10 Sekunden, wobei 1 bis 3 Sekunden - Stimulation der gestreiften Muskeln und von 6 bis 10 Sekunden - glatte Fasern (Myostimulation);
  • Kurzzeit - Wechselströme von 50 und 100 Hz für 1,5 Sekunden (lindert Schmerzen, erlaubt es dem Gewebe nicht, sich an die Wirkung anzupassen);
  • Langzeit - Ein konstanter Strom mit einer Frequenz von 50 Hz dauert 4 Sekunden und 100 Hz 8 Sekunden (geeignet für die Chronizität des Prozesses, wird jedoch aufgrund der Möglichkeit einer Zunahme der Schmerzen nicht in der akuten Periode verwendet)..

Wenn die Verwendung von Strom durch die Einführung von Arzneimitteln ergänzt wird, wird diese Technik der Physiotherapie als Diadynamophorese bezeichnet.

Das Arzneimittel wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung möglicher allergischer Reaktionen und Begleiterkrankungen des Patienten ausgewählt. Außerdem sollte es unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms leicht in Ionen zerfallen. Andernfalls wird der gewünschte Effekt nicht erzielt..

Wirkmechanismus

Physiotherapie mit gepulsten Strömen ist aufgrund der Fähigkeit der Elektrizität möglich geworden, die gesamte Hautdicke zu durchdringen und auf Wasserdipole einzuwirken. Dies führt zu Dehydration und erhöht auch die Durchlässigkeit von Geweben für verschiedene Substanzen. Die Temperatur des behandelten Bereichs steigt um 1 Grad, was die Freisetzung von Enzymen stimuliert und die Arbeit von Makrophagen aktiviert.

Infolge der diadynamischen Therapie (DDT) kommt es zur Ausdehnung kleiner Gefäße an der Oberfläche, wodurch die Durchblutung erhöht wird.

Gleichzeitig nimmt die Entzündung aufgrund der Aktivierung des körpereigenen Schutzsystems in Form von Makrophagen ab. Überschüssige Flüssigkeit verlässt die Zellen unter dem Einfluss von Strom, wodurch das Ödem schnell reduziert wird. Die Stimulation von Stoffwechselprozessen beschleunigt die Regeneration und verbessert die Geweberegeneration..

Unter dem Einfluss von Elektrizität nimmt die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren deutlich ab, wodurch Sie den Zustand des Patienten schnell verbessern können. Gleichzeitig werden Endorphine in den Blutkreislauf freigesetzt, die das Nervensystem entspannen und den Zustand normalisieren. Die Muskeln haben eine stimulierende Wirkung, die sie zum Tonus führt und sie zusammenziehen lässt. Dies ist besonders wichtig für Patienten, deren Muskelfasern stark verkümmert sind..

Unterschiede in den erzeugten Strömen

Während der Experimente wurde entdeckt, dass kurze Perioden der Stromwiederherstellung im Gewebe ausgelöst werden, so dass sie für ausgedehnte Verletzungen verwendet werden. Langzeitprodukte wirken in Narbenformationen auf das Bindegewebe und machen es dünner. Auf diese Weise können Sie sie in der Wiederherstellungsphase verwenden..

Die Wirkung von Strömen unter verschiedenen Elektroden ist unterschiedlich. Unter der Kathode ist die analgetische Wirkung aufgrund einer direkten Wirkung auf das Zentrum ihres Auftretens im Gehirn stärker ausgeprägt. Dies ist auf das Umschalten von Nervenimpulsen von der Hauptzone zum Ort der Reizung zurückzuführen. Gleichzeitig werden Endorphine freigesetzt, die helfen, Beschwerden leichter zu übertragen.

Ein weiterer Effekt des diadynamischen Stroms von der Kathode ist ein Ganglienblocker- und Muskelrelaxans-Effekt. Es wird aufgrund von Muskelermüdung durch elektrische Reizung erreicht. Infolgedessen tritt eine nervöse Erschöpfung auf und es werden keine Impulse übertragen.

Der Strom von der Anode hat keinen zentralen Fokus. Es bewirkt eine Entspannung krampfhafter Bereiche und eine Abnahme des Ödems. Ein positiver Effekt tritt aufgrund der Normalisierung der Ernährung der Nervenzellen mit der Wiederherstellung der Leitfähigkeit entlang dieser auf. Wenn Impulse von großer Stärke erzeugt werden, kann eine tetanische Muskelkontraktion erreicht werden. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit geschwächten Muskeln, die nicht mit den körpereigenen Kräften arbeiten..

Verfahren

Für die Durchführung der Physiotherapie sind spezielle Geräte erforderlich. Zu den Geräten für DDT gehören:

  • SNIM-1 für den stationären Gebrauch, tragbarer Typ DTGE-70-01, Tonus-1, Tonus-2 (kann für zu Hause gekauft werden) russischer Produktion;
  • "Binulsator", "Diadynamic" ausländischer Unternehmen.

Bevor Sie das Gerät verwenden, muss es mit dem Netzwerk verbunden sein. Nach der Installation der Elektroden wird der Kippschalter gedreht, wie durch die Lampe auf dem Bedienfeld angezeigt. Dann sollten Sie eine geeignete aktuelle Form für die Therapie wählen. Auf den Geräten sind Oszilloskopbildschirme zur Steuerung installiert..

Mit einer statischen Anordnung von Elektroden kann der Arzt die Stromarten ändern, um den besten Effekt zu erzielen. Am häufigsten werden folgende Stellen als Anwendungspunkte ausgewählt:

  • Trigeminusnerv (eine Elektrode am Ausgang der Fasern, die andere in der Zone der größten Schmerzen);
  • oberes sympathisches Halsganglion (der Patient nimmt eine seitliche Position ein, während sich die Kathode im Unterkiefer befindet und die Anode 2 cm darüber senkrecht zum Hals liegt);
  • Nervus glossopharyngealis (unter dem Unterkiefer, der damit einen Winkel bildet);
  • zeitliche Zone (Elektroden sind auf Augenbrauenhöhe fixiert);
  • Schultergelenk (Kathode und Anode befinden sich vor und hinter dem Gelenk);
  • Äste des Trigeminusnervs (eine Elektrode an der Stelle mit den höchsten Schmerzen, die zweite an der Stelle, an der sie strahlt);
  • Sprunggelenk (Klemmen sind von zwei Seiten am Gelenk befestigt);
  • Magenbereich (Elektroden befinden sich auf beiden Seiten des Körpers - im Epigastrium und auf dem Rücken);
  • Halswirbel (auf beiden Seiten des betroffenen Bereichs);
  • Bronchien und Luftröhre (beide Elektroden befinden sich zwischen den Schulterblättern);
  • lumbosakraler Bereich (über dem betroffenen Bereich);
  • Ischiasnerv (Kathode am Austrittspunkt der Fasern, Anode am Oberschenkel);
  • Dickdarm (einer an der Stelle der Projektion des aufsteigenden, der andere absteigender Dickdarm);
  • Beine (eines an der Lendengegend, das zweite abwechselnd an den Hüften, im Bein, am Fuß);
  • Gebärmutter (Kathode über dem Schamgelenk, Anode im Sakralbereich);
  • Orbitalbereich (einer am geschlossenen Augenlid, der zweite unter dem Hals);
  • Lungen (über der Läsion);
  • Kehlkopf (an den Seiten des Schildknorpels);
  • Interkostalnerven (entlang der Fasern an der Austrittsstelle und vor der Brust);
  • Nasennebenhöhlen (an der Stelle der Projektion im Gesicht);
  • Wundoberfläche (entlang der Beschädigungskanten);
  • Mandeln (unter dem Unterkiefer);
  • Ohr (Turunda aus Gaze wird in das Innere eingeführt, auf das eine warme Lösung aus Furatsilin, Jod, Zink, Lidase oder einem anderen Arzneimittel aufgetragen wird, und die Elektroden werden von der gegenüberliegenden Körperseite auf einen Tampon und auf die Wange gelegt);
  • Ellenbogengelenk (im Bereich der Kondylen der Schulter).

Die korrekte Position der Elektroden während des Verfahrens wird vom Physiotherapeuten bestimmt. Um eine Sitzung zu Hause durchführen zu können, benötigen Sie eine Fachberatung, in der er deutlich zeigt, wie das Gerät angeschlossen und verwendet wird.

Indikationen zur diadynamischen Therapie

Nachdem Sie verstanden haben, was DDT mit Physiotherapie zu tun hat, sollten Sie klären, in welchen Fällen diese Behandlungsmethode angewendet wird. Es ist vorgeschrieben für:

  • Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit nach einer Verletzung (Blutergüsse, Verstauchungen, Schäden an Muskeln und Gelenken, Knochenbrüche);
  • Dyskinesie des Darms, des Magens oder der Gallenblase;
  • Schmerzen aufgrund von Nervenschäden (Neuromyositis, Neuritis, Plexalgie, Plexitis, Neuralgie, Radiculoneuritis usw.);
  • Pathologien des Bewegungsapparates (Arthrose mit Deformation, Osteochondrose, Polyarthritis, Arthrose, Arthritis, Bursitis, Periarthritis, Styloiditis, Epicondylitis, Spondylose);
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes (Duodenitis, Gastritis, Magengeschwür);
  • Atonie der Blase;
  • Schmerzen aufgrund neurovaskulärer Pathologien (Angiospasmus, Migräne, Raynaud-Krankheit usw.);
  • Dumping-Syndrom;
  • gynäkologische Erkrankungen und mit chronischem Verlauf;
  • vaskuläre Atherosklerose im Anfangsstadium, arterielle Hypertonie;
  • chronische Bronchitis, COPD, Asthma bronchiale;
  • Parodontitis;
  • Sinusitis, chronische Rhinitis;
  • Hernie der Wirbelsäule verschiedener Lokalisationen;
  • chronische Pyelonephritis.

Bei Vorliegen einer der Bedingungen ist es möglich, die Physiotherapie unter Verwendung von Strömen als unabhängige Behandlung oder als Teil einer komplexen Therapie anzuwenden. Es lohnt sich jedoch, sowohl Indikationen als auch Kontraindikationen für eine diadynamische Therapie zu berücksichtigen, wenn diese verschrieben wird.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Die physiotherapeutische Behandlung kann als Auslöser für das Fortschreiten bestimmter Krankheiten dienen. Daher sollte in einigen Fällen der Termin für eine diadynamische Therapie um eine Weile oder gar nicht verschoben werden. Das Verbot gilt für folgende Bedingungen:

  • das Vorhandensein eines eitrigen Fokus im Körper;
  • Unverträglichkeit gegenüber den Auswirkungen des Stroms;
  • Thrombophlebitis;
  • das Vorhandensein eines Herzschrittmachers oder anderer Metallstrukturen im Körper;
  • Luxationen und andere Verletzungen, die von Blutungen begleitet werden;
  • das Vorhandensein von Steinen in den Nieren oder der Gallenblase;
  • niedrige Blutgerinnung;
  • Neoplasien anderer Art;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall;
  • scharfes Defizit des Körpergewichts (Erschöpfung);
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber äußeren Einflüssen;
  • schwerer Zustand des Patienten;
  • tuberkulöser Organschaden;
  • Epilepsie;
  • mentale Pathologie;
  • nicht immobilisierte Frakturen;
  • Hautläsionen an der Elektrodenstelle.

Wenn man weiß, was diese Physiotherapie von DDT ist, besteht kein Zweifel an der Ernennung des Verfahrens zur Anwendung und der Wirksamkeit dieser Methode. Diese fortschrittliche Technologie ermöglicht es dem Patienten, den Zustand mit minimalen Risiken signifikant zu lindern. Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wird, hilft es, sich viel besser zu fühlen und die Schmerzen für eine lange Zeit zu lindern.