Milgamma

Milgamma: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Milgamma

Wirkstoff: Pyridoxin + Cyanocobalamin + Thiamin + Lidocain (Pyridoxin + Cyanocobalamin + Thiamin + Lidocain)

Hersteller: Worwag Pharma GmbH & Co. KG (Deutschland)

Update Beschreibung und Foto: 16.08.2019

Preise in Apotheken: ab 298 Rubel.

Milgamma - ein neurotroper Komplex von B-Vitaminen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen von Milgamma:

  • Lösung für die intramuskuläre (intramuskuläre) Verabreichung: eine klare Flüssigkeit von roter Farbe (jeweils 2 ml in dunklen Glasampullen, 5 Stück). In Blisterpackungen, in einem Kartonbündel von 1, 2 oder 5 Packungen; in Papppaletten: 5 Stück. in einem Kartonbündel von 1 oder 5 Paletten oder 10 Stk. in einem Kartonbündel von 1 Palette);
  • Dragee (je 15 Stück in Blisterstreifenverpackung, in einem Kartonbündel mit 2 oder 4 Packungen).

Der Gehalt an Wirkstoffen:

  • 1 ml Lösung: Thiaminhydrochlorid (B1) - 50 mg, Pyridoxinhydrochlorid (B6) - 50 mg, Cyanocobalamin (B12) - 0,5 mg, Lidocainhydrochlorid - 10 mg;
  • 1 Tablette: Benfotiamin - 100 mg, Pyridoxinhydrochlorid - 100 mg.
  • Lösung: Benzylalkohol, Natriumpolyphosphat, Kaliumhexacyanoferrat, Natriumhydroxid, Wasser zur Injektion;
  • Tropfen: Aerosil, Calciumcarbonat, Titandioxid, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylcellulose, Povidon, Schellack, Fettsäureglyceride, Saccharose, Akazienpulver, Polyethylenglycol-6000, Maisstärke, Glycerin, Glycolwachs, Tween-80, Talk.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Neurotrope Vitamine der Gruppe B wirken sich positiv auf degenerative und entzündliche Erkrankungen des Motorapparats und der Nerven aus, aktivieren den Blutfluss und verbessern die Funktion des Nervensystems.

Thiamin ist eines der wichtigsten Elemente im Prozess des Kohlenhydratstoffwechsels sowie im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von Adenosintriphosphat und Thiaminpyrophosphat.

Pyridoxin ist am Proteinstoffwechsel beteiligt und teilweise am Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten. Die physiologische Funktion von Thiamin und Pyridoxin besteht darin, die gegenseitige Wirkung zu verstärken, was sich in einer vorteilhaften Wirkung auf das Herz-Kreislauf-, neuromuskuläre und Nervensystem äußert. Vitamin B-Mangel6 führt zur Entwicklung weit verbreiteter Mangelzustände, die so bald wie möglich nach der Einführung von Thiamin und Pyridoxin aufhören.

Cyanocobalamin spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese der Myelinscheide, verbessert den Nukleinsäurestoffwechsel durch Aktivierung von Folsäure, verringert die Schwere der Schmerzen, die durch eine Schädigung des peripheren Nervensystems verursacht werden, und stimuliert die Hämatopoese.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, das alle Arten von Lokalanästhesie verursacht: Überleitung, Infiltration, Terminal.

Pharmakokinetik

Bei intramuskulärer Verabreichung wird Thiamin schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf. Seine Konzentration beträgt 484 ng / ml und wird 15 Minuten nach Einführung einer Dosis von 50 mg am ersten Behandlungstag erreicht. Thiamin ist im Körper ungleichmäßig verteilt: 75% der verabreichten Dosis sind in roten Blutkörperchen enthalten, 15% in Leukozyten, 10% im Blutplasma. Aufgrund des Mangels an Vitaminreserven im Körper ist es notwendig, die tägliche Aufnahme in den Körper sicherzustellen.

Thiamin passiert die Plazenta- und Blut-Hirn-Schranken und wird in der Muttermilch bestimmt. Die Ausscheidung der Substanz erfolgt mit Urin nach 0,15 Stunden in der Alpha-Phase, nach 1 Stunde in der Beta-Phase für 2 Tage in der Endphase. Die Hauptmetaboliten von Thiamin umfassen Pyramin, Thiaminocarbonsäure und einige unbekannte Metaboliten. Von allen Vitaminen wird Thiamin in den niedrigsten Konzentrationen im Körper akkumuliert. Der Körper eines Erwachsenen enthält ungefähr 30 mg Thiamin, von denen 80% in Form von Thiaminpyrophosphat, 10% - in Form von Thiamintriphosphat, 10% - in Form von Thiaminmonophosphat vorliegen.

Nach der intramuskulären Injektion wird Pyridoxin schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, wobei es nach seiner CH-Gruppe die Rolle eines Coenzyms spielt2OH wird an der 5. Position phosphoryliert. Vitamin bindet zu ca. 80% an Plasmaproteine. Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt und passiert die Plazentaschranke. Es wird auch in der Muttermilch nachgewiesen. Die Substanz reichert sich in der Leber an und oxidiert zu 4-Pyridoxinsäure, die nach der Resorption 2–5 Stunden lang über die Nieren ausgeschieden wird. Der menschliche Körper enthält 4-150 mg Vitamin B.6, Die tägliche Eliminationsrate beträgt ca. 1,7–3,6 mg bei einer Nachfüllrate von 2,2–2,4%.

Anwendungshinweise

  • Neuritis, Neuralgie;
  • Polyneuropathie, einschließlich Alkoholiker und Diabetiker;
  • Retrobulbäre Neuritis;
  • Ganglionitis, einschließlich Herpes zoster;
  • Neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Radikulopathie, lumbale Ischialgie, muskeltonische Syndrome;
  • Parese des Gesichtsnervs.

Darüber hinaus wird die Verwendung von Milgamma gezeigt:

  • Lösung: im Rahmen der komplexen Therapie von Plexopathie, Neuropathie, Nachtmuskelkrämpfen (häufiger bei älteren Patienten);
  • Dragee: symptomatische Therapie von Myalgie, systemischen neurologischen Erkrankungen, die durch einen bestätigten Mangel an Vitamin B1 und B6 verursacht werden.

Kontraindikationen

  • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Darüber hinaus ist die Anwendung von Milgamma kontraindiziert:

  • Lösung: Vorhandensein von dekompensierter Herzinsuffizienz, Kindheit;
  • Dragee: dekompensierte Herzinsuffizienz.

Gebrauchsanweisung Milgamma: Methode und Dosierung

Die Lösung ist zur Injektion vorgesehen. Milgamma-Injektionen werden tief intramuskulär durchgeführt. Empfohlene Dosierung bei starken Schmerzen: 2 ml 1 Mal pro Tag, Behandlungsverlauf - 5-10 Tage. Nach der Linderung akuter Schmerzen oder bei milden Formen der Krankheit wird das Medikament 2-3 Wochen lang 2-3 Wochen pro Woche verschrieben. Die Behandlung sollte unter wöchentlicher ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Die Verwendung der Lösung sollte für den kürzestmöglichen Zeitraum verschrieben werden, gefolgt von der Übertragung des Patienten auf das Arzneimittel im Inneren.

Milgamma-Tabletten werden oral mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eingenommen. Empfohlene Dosierung: 1 Tablette 1-3 mal täglich, Behandlungsverlauf - 1 Monat.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen: selten - Atemnot, Urtikaria, Hautausschlag, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock.

Darüber hinaus können Milgamma-Injektionen Nebenwirkungen verursachen:

  • Herz-Kreislauf-System: sehr selten - Tachykardie; in einigen Fällen - Arrhythmie, Bradykardie;
  • Nervensystem: in einigen Fällen - Verwirrung, Schwindel;
  • Verdauungssystem: in einigen Fällen - Erbrechen;
  • Bewegungsapparat: in einigen Fällen - Krämpfe;
  • Dermatologische Reaktionen: sehr selten - Juckreiz, vermehrtes Schwitzen, Akne;
  • Lokale und systemische Reaktionen: in einigen Fällen - Reizung an der Injektionsstelle; Überdosierung oder schnelle Verabreichung - erhöhte Manifestation systemischer Reaktionen.

Vor dem Hintergrund der Behandlung mit Milgamma-Dragees ist die Entwicklung unerwünschter Reaktionen möglich:

  • Herz-Kreislauf-System: in einigen Fällen Tachykardie;
  • Sonstiges: in einigen Fällen - vermehrtes Schwitzen, Akne.

Überdosis

Bei einer diagnostizierten Überdosis Milgamma wird das Medikament sofort abgesetzt und eine symptomatische Therapie verschrieben. Zu den Symptomen gehört normalerweise ein starker Anstieg der Schwere der Nebenwirkungen..

spezielle Anweisungen

Im Falle einer versehentlichen intravenösen Verabreichung der Lösung des Patienten sollte der Arzt sofort untersuchen und je nach Zustand des Patienten die geeignete Therapie verschreiben oder über seinen Krankenhausaufenthalt entscheiden.

Dragees sollten in Kombination mit Cycloserin, D-Penicillamin, mit Vorsicht angewendet werden..

Es gibt keine Informationen über die Wirkung von Milgamma auf die Fähigkeit des Patienten, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren.

Verwendung in der Kindheit

Das Alter der Kinder ist eine Kontraindikation für die Ernennung von Milgamma.

Wechselwirkung

Gemäß den Anweisungen verringert Milgamma in therapeutischen Dosen die Antiparkinson-Wirkung von Levodopa, was auf eine Zunahme seiner peripheren Decarboxylierung unter dem Einfluss von Pyridoxin zurückzuführen ist. Das Medikament interagiert mit Penicillamin, Cycloserin, Isoniazid.

Die Arzneimittelwechselwirkung der Lösung beruht auf ihrer kombinierten Zusammensetzung.

Aufgrund des Thiamingehalts kann die Milgamma-Lösung nicht mit reduzierenden und oxidierenden Verbindungen kombiniert werden, einschließlich Carbonaten, Iodiden, Acetaten, Ammoniumeisencitrat, Gerbsäure, Phenobarbital, Benzylpenicillin, Riboflavin, Dextrose, Disulfiten. Die Produkte der Zersetzung von Thiamin werden in Sulfitlösungen vollständig zerstört und verringern die Aktivität anderer Vitamine. Die Wirksamkeit von Thiamin geht bei einem pH-Wert von mehr als 3 verloren, außerdem hilft Kupfer, die Prozesse seiner Zerstörung zu beschleunigen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Adrenalin und Noradrenalin kann das Vorhandensein von Lidocain in der Lösung zu erhöhten Nebenwirkungen des Herzens führen. Wechselwirkungen mit Sulfonamiden wurden ebenfalls beobachtet..

Aufgrund des Vorhandenseins von Cyanocobalamin in der Zusammensetzung kann die Milgamma-Lösung nicht mit Schwermetallsalzen, Riboflavin, kombiniert werden (insbesondere bei gleichzeitiger Belichtung)..

Antioxidantien verlangsamen die klinische Wirkung des Arzneimittels, die Wirkung von Nikotinamid beschleunigt die Photolyse.

Analoga

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren:

  • Lösung: bis zu 15 ° C an einem dunklen Ort;
  • Dragee: bis zu 25 ° C..

Haltbarkeit: Lösung - 2 Jahre, Dragee - 5 Jahre.

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Milgamme Bewertungen

Gegenwärtig gibt es zahlreiche Bewertungen von Milgamma, die sowohl von behandelten Patienten als auch von Ärzten hinterlassen werden. Sie sagen, dass intramuskuläre Injektionen ziemlich schmerzhaft sind und manchmal Reizungen an der Injektionsstelle auftreten. Der positive Effekt bei der Behandlung von Neuralgien, Neuritis und anderen Krankheiten steht jedoch praktisch außer Zweifel. Um eine vollständige Verbesserung der Gesundheit zu erreichen, raten Experten, während des Therapieverlaufs einen gesunden Lebensstil zu führen und alle Empfehlungen zu befolgen, da Milgamma nur die Symptome, nicht aber die Ursachen der Krankheit beseitigt.

Oft berichten Patienten über die Wirksamkeit der Milgamma-Behandlung als Teil einer Kombinationstherapie, beispielsweise wenn das Medikament mit Movalis kombiniert wird, einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Der Preis von Milgamm in Apotheken

Der Preis für Milgamma in Form einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung beträgt ungefähr 273-309 Rubel (für 5 Ampullen), 462-539 Rubel (für 10 Ampullen) oder 1.080-1.261 Rubel (für 25 Ampullen). Dragee Milgamma ist derzeit nicht vorrätig.

Milgamma: Gebrauchsanweisung

Milgamma (lat. Milgamma) - ein kombinierter Vitaminkomplex. Die Basis des Arzneimittels Milgamma ist der Wirkstoff - B-Vitamine: B1 (Thiamin), Vitamin B6 (Pyridoxin) und Vitamin B12 (Cyanocobalamin).

Milgamma hat eine analgetische Wirkung, fördert die Regeneration des Nervengewebes, verbessert die Durchblutung und beeinflusst effektiv die Leitung eines Nervenimpulses.

Dieser Vitaminkomplex nährt den Körper mit den notwendigen Elementen, verbessert die Funktion des Nervensystems und des Stützapparates und hat eine starke therapeutische Wirkung. Die Milgamma-Medizin wird bei Erkrankungen des Nervensystems angewendet und ist wirksam bei Schäden, Verletzungen oder Entzündungen der Nervenenden (Neuropathie, Neuralgie, Gesichtslähmung usw.) sowie bei Muskelschmerzen, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden, z. B. Krämpfen infolge einer Verletzung der Nervenenden ( Myopathie)

Pharmakologische Gruppe

Mittel, die die Prozesse des Gewebestoffwechsels beeinflussen. Multivitamine ohne Mineralkomplexe.

Expertenmeinung

Leiter der Abteilung für Restaurative Medizin, Neurologe, Reflexologe

Der Mangel an Vitaminen der Gruppe wirkt sich negativ auf den Zustand des Nervensystems aus. Dies äußert sich im Auftreten von Schmerzen, Asthenie, psychoemotionalen Störungen, Tunnelsyndromen und Neuropathien unterschiedlicher Herkunft. Die Wirksamkeit von Milgamma bei der Bekämpfung der oben genannten Zustände wurde durch zahlreiche Studien nachgewiesen. Das Medikament wird am häufigsten im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. Neurotrope Vitamine in der Zusammensetzung des Arzneimittels potenzieren die analgetische Wirkung von NSAIDs. Infolgedessen ist es möglich, den Beginn der Remission zu beschleunigen..

Milgamma hat sich als äußerst sicher erwiesen. Das Auftreten von Nebenwirkungen überschreitet nicht die festgelegten Normen. Es ist möglich, ein vollständigeres therapeutisches Potenzial zu erreichen, indem nach einer Injektion eine Tablettenform des Arzneimittels verschrieben wird. Auf diese Weise wird die Langzeitwirksamkeit des Arzneimittels festgestellt. Ärzte des Yusupov-Krankenhauses verschreiben Milgamm als Teil der komplexen Therapie von Pathologien des Nervensystems und des Bewegungsapparates. Das Arzneimittel stoppt erfolgreich den Entzündungsprozess in den Nervenenden und verringert auch die Schwere des Muskelkrampfes infolge einer Myopathie.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels

Die Wirkstoffe des Arzneimittels sind B-Vitamine: B1 (Thiamin), Vitamin B6 (Pyridoxin) und Vitamin B12 (Cyanocobalamin).

pharmachologische Wirkung

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Milgamma (internationaler Name in lateinischem Milgamma) enthält B-Vitamine.

Thiamin ist an allen Prozessen des Energieaustauschs beteiligt und ohne es ist die Assimilation von Aminosäuren, Lipid- und Proteinstoffwechsel im Körper unmöglich. Pyridoxin wirkt direkt auf den Stoffwechsel, reguliert die Wirkung von Enzymen und ist für das reibungslose Funktionieren des Immun-, Herz-Kreislauf- und Nervensystems notwendig. Cyanocobalamin fördert die Bildung von Nukleinsäuren, ist verantwortlich für die Biosynthese von Schutzmembranen von Nervenenden und Fasern, beeinflusst die Blutgerinnung, seine Menge im menschlichen Körper senkt den Cholesterinspiegel.

Anwendungshinweise

Milgamma wird Patienten verschrieben, bei denen ein Mangel an B-Vitaminen auftritt, was zu neurologischen Erkrankungen führt:

  • Neuritis;
  • Neuralgie;
  • Polyneuropathie - Diabetiker, Alkoholiker usw.;
  • Myalgie;
  • radikuläre Syndrome;
  • retrobulbäre Neuritis;
  • Herpes zoster;
  • Parese des Gesichtsnervs.

Darüber hinaus wird das Medikament als Hilfsmittel bei der Behandlung einer Reihe von Krankheiten empfohlen: bei Arthrose, Pankreasentzündung, Gicht, Adenomyose, Epstein-Barr-Virus (Virusinfektion, Typ Herpesvirus). Bei Schmerzen im Bereich der Hüftgelenke wird Titanol häufig in Kombination mit Milgamma verwendet. Anweisungen, Preis, Empfehlungen zur Verwendung dieser Medikamente - all dies finden Sie im Detail in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Milgamma bietet nicht nur eine starke therapeutische Wirkung bei der Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe, des Nervensystems und des Stützapparats, sondern wird auch erfolgreich zur Lösung kosmetischer Probleme eingesetzt. Der Milgamma-Vitaminkomplex für Haar und Haut ist unverzichtbar. Er hilft, den menschlichen Körper mit den fehlenden Elementen zu sättigen, ohne die die Schönheit und Stärke des Haares gefährdet wäre. Schließlich ist die häufigste Ursache für Haarausfall eine unzureichende Sättigung des Haarfollikels mit Vitaminen. Die Vorteile des Milgamma-Vitaminkomplexes für das Haar umfassen:

  • Haarstärkung;
  • Verringerung des Haarausfalls;
  • Sättigung der Haare mit Sauerstoff und Nährstoffen;
  • Teilnahme an der Bildung neuer Zwiebeln;
  • Normalisierung der Talgdrüsen.

Art der Anwendung des Arzneimittels Milgamma, Dosierung

Wie nehme ich Milgamma? Bei akuten Schmerzen ist eine intramuskuläre Injektion von Milgamma (2,0 ml) für eine schnelle analgetische Wirkung erforderlich. Bei milden Formen der Krankheit verschreibt der behandelnde Arzt 2-3 Mal pro Woche nicht mehr als 1 Injektion Milgamma-Lösung (2 ml).

Milgamma-Tabletten sind zur oralen Verabreichung bestimmt. Ihre Zusammensetzung ist identisch mit der Injektionslösung (B-Vitamine) und zeichnet sich durch das Vorhandensein von Hilfsstoffen aus. Abhängig vom Zustand des Patienten und seiner individuellen Wahrnehmung bestimmter Bestandteile des Arzneimittels verschreibt der Arzt entweder Pillen oder Injektionen von Milgamma.

Milgamma hat einen breiten analogen Bereich. Dazu gehören Medikamente wie Neuromultivitis, Combilipen, Binavit. Der internationale nicht geschützte Name des Wirkstoffs (INN) ist die grundlegende Information über das Medikament. Zubereitungen mit den gleichen Wirkstoffen sind unter verschiedenen Handelsnamen erhältlich. Gleiches gilt für Milgamma. INN bietet Ärzten die Möglichkeit, aus der Vielzahl der auf dem Pharmamarkt verfügbaren Medikamente das richtige Medikament auszuwählen.

Das Medikament Milgamma: Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Milgamma wirkt sich positiv auf den Körper aus und sättigt ihn mit den notwendigen Elementen und Vitaminen. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass dies ein medizinisches Präparat ist und nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden sollte. Vor der Einnahme des Arzneimittels (ob Tabletten oder Injektionen) muss der Arzt sicherstellen, dass der Patient keine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten des Arzneimittels aufweist. Während der Behandlung mit dem Milgamma-Medikament sollte die Gebrauchsanweisung vom Patienten selbst sorgfältig studiert werden.

Darüber hinaus können bei Verwendung von Milgamma die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • eine allergische Reaktion (Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot);
  • Verwirrung, Schwindel;
  • Arrhythmie, Tachykardie;
  • vermehrtes Schwitzen, Akne;
  • Erbrechen
  • Krämpfe
  • Reizung an der Injektionsstelle.

Milgamma: Nutzen und Schaden einer Schwangerschaft

Experten raten zur Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft mit dem Einsetzen von Symptomen wie:

  • Neuritis;
  • radikuläres Syndrom;
  • Lähmung, Krämpfe, Taubheitsgefühl der Muskeln;
  • Herpes, bei dem der Prozentsatz der Schädigung des Körpers mehr als 60% beträgt;
  • ansteckende bakterielle Krankheiten;
  • periodische Störungen, die bei schwangeren Frauen mit einem Mangel an Vitamin B auftreten;
  • schwache Immunität durch unzureichende Vitamine im Körper.

Kann Milgamma bei schwangeren Frauen Komplikationen verursachen??

Experten warnen davor, dass bei einer Behandlung mit Milgamma die Kontraindikationen für schwangere Frauen wie folgt sein können:

  • Sie können den Milgamma-Komplex bei akuter Unverträglichkeit nicht gegen eine der Komponenten des Arzneimittels einnehmen.
  • Es ist unerwünscht, während des Stillens Tabletten einzunehmen oder dieses Medikament zu injizieren.
  • schließt die Verwendung des Arzneimittels bei Problemen mit dem Herzmuskel aus;
  • bei Problemen mit dem Verdauungssystem, schlechtem Stoffwechsel, hormonellen Störungen;
  • Thrombose, Verstopfung der Venen, Atherosklerose.

Schwangere Frauen können neben Nebenwirkungen wie Allergien gegen Milgamma im Allgemeinen, schlechter Gesundheit, Juckreiz, Brennen, Hautausschlägen, Fieber, allgemeinem Unwohlsein, Übelkeit und Schwellung ebenfalls gefährdet sein, z. B. das Stoppen der Entwicklung des Fötus.

Milgamma: Nach wie viel Wirkstoff aus dem Körper ausgeschieden wird?

Bei der intramuskulären Injektion der Milgamma-Lösung werden die Zersetzungsprodukte von Thiamin und Pyridoxin in einer Menge von 0,05 bis 0,1 umol / kg im Urin ausgeschieden. Cyanocobalamin wird zusammen mit der Galle in einer Menge von 0,5-5 μg / Tag aus dem Körper ausgeschieden.

Milgamma-Medikament: Überdosis

Nebenwirkungen der Einnahme des Arzneimittels Milgamma - allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag, Juckreiz sowie verstärktem Schwitzen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen oder Krämpfen - können bei scharfer Verabreichung des Arzneimittels oder bei Nichtbeachtung der Dosierung auftreten.

Milgamma: Freigabeform

Der Vitaminkomplex Milgamma forte ist in Form einer Lösung zur intramuskulären Injektion (in einer Ampulle einer Lösung von Milgamma - 2,0 ml) oder in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. In der Originalverpackung der Fabrik befindet sich zusammen mit der Milgamma-Zubereitung immer eine Gebrauchsanweisung.

Lagerbedingungen

Bei der Lagerung von Milgamma-Arzneimitteln wird in den Anweisungen des Herstellers darauf hingewiesen, dass sich das Arzneimittel an einem kühlen, dunklen Ort befinden muss: in Schließfächern, einem Erste-Hilfe-Kasten usw. Direkte Sonneneinstrahlung ist gefährlich, da sich die aktiven Bestandteile von Milgamma unter ihrem Einfluss viel schneller verschlechtern..

Die akzeptabelste Lagertemperatur des Arzneimittels ist für jede Form der Freisetzung individuell: für Tabletten - nicht höher als 25 Grad, für Lösung - nicht höher als 15.

Milgamma, Hersteller, Land des Herstellers

Milgamma, das Patent gehört der Repräsentanz „VERVAG PHARMA GmbH & CoKG“ in der Ukraine.

Produzent: Mauermann-Artsnaymenitel KG, Deutschland. Heinrich-Knot-Straße 2, 82343 Peking, Deutschland.

Die schmerzhaften Empfindungen, die während des Lebens eines Menschen auftreten, Störungen des Nervensystems sollten nicht ignoriert werden, da unser Körper auf diese Weise alarmierende Signale gibt. Dies ist ein schwerwiegender Grund, sich an erfahrene Spezialisten zu wenden, um Rat und Termin für eine Behandlung zu erhalten. Unkontrollierte Medikamente und Selbstmedikation können zu traurigen und unvorhersehbaren Folgen führen..

In der Yusupov-Klinik werden die Prävention und Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems und des Bewegungsapparates dank High-Tech-Geräten und weit verbreiteter moderner medizinischer Methoden erfolgreich von führenden Ärzten der Hauptstadt überwacht. Weitere Informationen erhalten Sie von einem Krankenhausberater, indem Sie einen Termin vereinbaren.

Milgamma®

Bedienungsanleitung

  • Russisch
  • қазақша

Handelsname

Milgamma®

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Lösung zur intramuskulären Injektion, 2 ml

Struktur

2 ml des Arzneimittels enthalten:

Wirkstoffe: Thiaminhydrochlorid 100 mg

Pyridoxinhydrochlorid 100 mg

Cyanocobalamin 1 mg,

Hilfsstoffe: Lidocainhydrochlorid, Benzylalkohol, Natriumpolyphosphat, Kaliumhexacyanoferrat (III), Natriumhydroxid, Wasser zur Injektion.

Beschreibung

Klare rote Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vitamine Vitamin B1 und seine Kombination mit den Vitaminen B6 und B12. Kombination von Vitamin B1 mit den Vitaminen B6 und B12.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach i / m-Verabreichung wird Thiaminhydrochlorid schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf (484 ng / ml nach 15 Minuten). Aufgrund des Mangels an signifikanten Vitaminreserven im Körper muss es täglich oral eingenommen werden. Etwa 1 mg Thiamin wird täglich im Körper zerstört. Überschüssiges Vitamin wird im Urin ausgeschieden..

Nach einer / m Injektion von Pyridoxin wird das Hydrochlorid schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, wobei es nach Phosphorylierung der CH2OH-Gruppe in der 5. Position als Coenzym wirkt. Etwa 80% des Vitamins binden an Plasmaproteine. Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt, gelangt durch die Plazenta und kommt in der Muttermilch vor, wird in der Leber abgelagert und nach maximal 2 zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die im Urin in einer Menge von 0,05 bis 0,1 μmol / kg Körpergewicht pro Tag ausgeschieden wird -5 Stunden nach Absorption. Der menschliche Körper enthält 40-150 mg Vitamin B6 und seine tägliche renale Ausscheidungsrate beträgt etwa 1,7-2,6 mg, bei einer Wiederauffüllrate von 2,2 - 2,4%.

Cyanocobalamin Cyanocobalamin wird hauptsächlich in der Galle in einer Menge von 0,5 bis 5 & mgr; g pro Tag ausgeschieden, wobei etwa 70% resorbiert werden und in den enterohepatischen Kreislauf gelangen. Bei der Verschreibung hoher Dosen (ca. 0,1-1 mg) werden signifikante Mengen an Cyanocobalamin in die Nieren ausgeschieden (ca. 50-90% innerhalb von 48 Stunden bei gesunden Probanden). Cyanocobalamin hat eine relativ lange Halbwertszeit (T1 / 2) von 123 Stunden.

Pharmakodynamik

Neurotrope Vitamine der Gruppe B wirken sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des Bewegungsapparates aus. Tragen Sie zur Erhöhung der Durchblutung bei und verbessern Sie die Funktion des Nervensystems.

Vitamin B1 (Thiamin) spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten sowie im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von TPP (Thiaminpyrophosphat) und ATP.

Vitamin B6 (Pyridoxin) reguliert den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Die physiologische Funktion beider Vitamine ist die Potenzierung der gegenseitigen Wirkungen, die sich in einer positiven Wirkung auf das Nerven-, Neuromuskular- und Herz-Kreislaufsystem manifestiert.

Vitamin B12 (Cyanocobalamin) ist für den Zellstoffwechsel, die normale Blutbildung und die Funktion des Nervensystems notwendig. Es katalysiert die biologische Synthese von Nukleinsäuren und dementsprechend die Struktur der Kerne neuer Zellen. Cyanocobalamin ist an der Synthese der Myelinscheide beteiligt, stimuliert die Hämatopoese und lindert Schmerzen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind.

Anwendungshinweise

Im Rahmen der vollständigen Behandlung von neurologischen Erkrankungen unterschiedlicher Herkunft:

Polyneuropathien (Diabetiker, Alkoholiker usw.)

Gebrauchsanweisung für Milgamma ® (Milgamma)

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:

Produziert und verpackt:

Verpackung und Qualitätskontrolle:

Kontakte für Anrufe:

ATX-Codes

  • A11DB (Kombination von Vitamin B 1 mit Vitamin B 6 und / oder B 12)
  • N07X (Andere Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems)

Darreichungsform

reg. Nr.: П N012551 / 02 vom 26.09.11 - Unbegrenzt Datum der erneuten Registrierung: 18.01.18
Milgamma ®

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Milgamma ®

Die Lösung für die intramuskuläre Verabreichung ist transparent, von roter Farbe mit einem charakteristischen Geruch.

1 Ampere.
Thiaminhydrochlorid100 mg
Pyridoxinhydrochlorid100 mg
Cyanocobalamin1 mg
Lidocainhydrochlorid20 mg

Hilfsstoffe: Benzylalkohol - 40 mg, Natriumpolyphosphat - 20 mg, Kaliumhexacyanoferrat - 0,2 mg, Natriumhydroxid - 12 mg, Wasser zur Injektion - bis zu 2 ml.

2 ml - Ampullen aus braunem lichtschützendem Hydrolyseglas Typ I (5) - Paletten aus PVC mit Trennwänden (1) - Kartons.
2 ml - Ampullen aus braunem lichtschützendem Hydrolyseglas Typ I (5) - PVC-Paletten mit Trennwänden (2) - Kartonpackungen.
2 ml - Ampullen aus braunem lichtschützendem Hydrolyseglas Typ I (5) - PVC-Paletten mit Trennwänden (5) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Neurotrope Vitamine der Gruppe B wirken sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des motorischen Apparats aus. Tragen Sie zur Erhöhung der Durchblutung bei und verbessern Sie die Funktion des Nervensystems.

Thiamin spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten sowie im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von TPF (Thiaminpyrophosphat) und ATP (Adenosintriphosphat)..

Pyridoxin ist am Stoffwechsel von Proteinen und teilweise am Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten beteiligt. Die physiologische Funktion beider Vitamine ist die Potenzierung der gegenseitigen Wirkungen, die sich in einer positiven Wirkung auf das Nerven-, Neuromuskular- und Herz-Kreislaufsystem äußert. Bei einem Vitamin B 6 -Mangel hören weit verbreitete Mangelzustände nach Verabreichung dieser Vitamine schnell auf..

Cyanocobalamin ist an der Synthese der Myelinscheide beteiligt, stimuliert die Hämatopoese, reduziert Schmerzen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind, und stimuliert den Nukleinsäurestoffwechsel über die Folsäureaktivierung..

Lidocain - ein Lokalanästhetikum, das alle Arten von Lokalanästhesie verursacht: Terminal, Infiltration, Überleitung.

Pharmakokinetik

Nach i / m-Verabreichung wird Thiamin schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf (484 ng / ml nach 15 Minuten am ersten Tag der Verabreichung in einer Dosis von 50 mg) und ist ungleichmäßig im Körper verteilt - wenn es in Leukozyten von 15%, Erythrozyten von 75% und enthalten ist im Plasma 10%. Aufgrund des Mangels an signifikanten Vitaminreserven im Körper muss es täglich eingenommen werden. Thiamin passiert die BHS und die Plazentaschranke und kommt in der Muttermilch vor. Thiamin wird in der α-Phase nach 0,15 Stunden, in der β-Phase nach 1 Stunde und in der Endphase innerhalb von 2 Tagen im Urin ausgeschieden. Die Hauptmetaboliten sind: Thiamincarbonsäure, Pyramin und einige unbekannte Metaboliten. Von allen Vitaminen wird Thiamin in geringsten Mengen im Körper gespeichert. Der erwachsene Körper enthält etwa 30 mg Thiamin in Form von 80% Thiaminpyrophosphat, 10% Thiamintriphosphat, der Rest in Form von Thiaminmonophosphat.

Nach einer / m-Injektion wird Pyridoxin schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, wobei es nach Phosphorylierung der CH 2 OH-Gruppe in der 5. Position als Coenzym wirkt. Etwa 80% des Vitamins binden an Plasmaproteine. Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt, passiert die Plazentaschranke, kommt in der Muttermilch vor, lagert sich in der Leber ab und wird höchstens 2-5 Stunden nach der Absorption zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die im Urin ausgeschieden wird. Der menschliche Körper enthält 40-150 mg Vitamin B 6, seine tägliche Eliminationsrate beträgt etwa 1,7-3,6 mg bei einer Nachfüllrate von 2,2-2,4%.

Indikationen des Arzneimittels Milgamma ®

Als pathogenetisches und symptomatisches Mittel bei der komplexen Behandlung von Krankheiten und Syndromen des Nervensystems unterschiedlicher Herkunft:

  • Neuralgie, Neuritis;
  • Parese des Gesichtsnervs;
  • retrobulbäre Neuritis;
  • Ganglionitis (einschließlich Herpes zoster);
  • Plexopathie;
  • Neuropathie, Polyneuropathie (Diabetiker, Alkoholiker und andere);
  • Nachtmuskelkrämpfe, insbesondere bei Menschen älterer Altersgruppen;
  • neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Radikulopathie, lumbale Ischalgie, muskeltonische Syndrome.
Öffnen Sie die Liste der Codes ICD-10
ICD-10-CodeIndikation
B02.2Gürtelrose mit anderen Komplikationen des Nervensystems
G50.0Trigeminusneuralgie
G51Erkrankungen der Gesichtsnerven
G54Läsionen der Nervenwurzeln und Plexus
G58.8Andere spezifizierte Arten von Mononeuropathie
G60Erbliche und idiopathische Neuropathie
G61Entzündliche Polyneuropathie
G62.1Alkoholische Polyneuropathie
G63.2Diabetische Polyneuropathie
H46Optikusneuritis
M42Osteokondritis der Wirbelsäule
M54.1Radikulopathie
M54.3Ischias
M54.4Hexenschuss mit Ischias
M79.1Myalgie
M79.2Nicht näher bezeichnete Neuralgie und Neuritis
R25.2Krampf und Krampf

Dosierungsschema

Die Injektionen werden tief in Öl durchgeführt.

Bei starken Schmerzen ist es ratsam, die Behandlung mit 2 ml täglich für 5-10 Tage zu beginnen, um schnell einen hohen Spiegel des Arzneimittels im Blut zu erreichen. In Zukunft wechseln sie nach dem Abklingen des Schmerzsyndroms und bei milden Formen der Krankheit entweder auf eine orale Darreichungsformtherapie (z. B. Milgamma ® compositum) oder auf seltenere Injektionen (2-3 mal pro Woche für 2-3 Wochen) mit möglicher Wirkung Fortsetzung der Therapie mit einer oralen Darreichungsform (z. B. Milgamma ® compositum).

Die wöchentliche Überwachung der Therapie durch den Arzt wird empfohlen..

Es wird empfohlen, den Übergang zur Therapie mit einer Darreichungsform zur oralen Verabreichung (z. B. Milgamma ® compositum) so bald wie möglich durchzuführen.

Nebenwirkung

Die Inzidenz von Nebenwirkungen wird gemäß der WHO-Klassifikation angegeben: sehr häufig (mehr als 1 von 10 in Behandlung), häufig (weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 in Behandlung), selten (weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 in Behandlung), selten (weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 in Behandlung), sehr selten (weniger als 1 von 10.000, einschließlich einiger Fälle) ), in einigen Fällen - Symptome treten mit unbekannter Häufigkeit auf.

Seitens des Immunsystems: selten - allergische Reaktionen (Hautausschlag, Atemnot, anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem).

Vom Nervensystem: in einigen Fällen - Schwindel, Verwirrung.

Aus dem Herz-Kreislauf-System: sehr selten - Tachykardie; in einigen Fällen - Bradykardie, Arrhythmie.

Aus dem Verdauungstrakt: in einigen Fällen - Erbrechen.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: sehr selten - vermehrtes Schwitzen, Akne, Juckreiz, Urtikaria.

Aus dem Bewegungsapparat: in einigen Fällen - Krämpfe.

Allgemeine Störungen und Störungen an der Injektionsstelle: In einigen Fällen kann es an der Injektionsstelle zu Reizungen kommen. Systemische Reaktionen sind bei schneller Verabreichung oder bei Überdosierung möglich.

Wenn eine der oben genannten Nebenwirkungen verschlimmert wird oder andere Nebenwirkungen festgestellt werden, muss der Patient den Arzt informieren.

Milgamma-Injektionen Bewertungen für Osteochondrose

Nebenwirkung

  • Dragee und Lösung - Tachykardie und Arrhythmie können selten auftreten. Allergische Reaktionen treten selten in Form von Urtikaria, Hautausschlag oder noch weniger schweren Reaktionen wie anaphylaktischem Schock und Quincke-Ödem auf. Einige Patienten berichten von vermehrtem Schwitzen und Akne-Hautausschlag.
  • Lösung - Verwirrung, Schwindel und gelegentlich Krämpfe. In einigen Fällen wird Erbrechen festgestellt. Eine lokale Reaktion kann sich auch an der Injektionsstelle als Reizung entwickeln.

Überdosierung - Es ist möglich, Reaktionen entsprechend der Art der Nebenwirkungen in einem höheren Schweregrad zu entwickeln.

Pharmakologische Wirkung des Arzneimittels Milgamma

Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 30 mg Thiamin (Vitamin B1). Sein Thiaminmangel tritt häufig bei Alkoholmissbrauch, bei Patienten nach Operationen am Magen-Darm-Trakt, einer langen Zeit der Unterernährung, Hämodialyse, Malabsorption oder parenteralen Ernährung auf. Um Vitamin B-Mangel zu verhindern1, 1,3 bis 1,5 mg Thiamin pro Tag bei Männern sollten täglich an den Körper eines Mannes abgegeben werden, 1,1 bis 1,3 mg an den Körper einer Frau. Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Thiamin um 0,3 mg Vitamin B.1
pro Tag während der Stillzeit - um 0,6 mg.

Der Körper eines Erwachsenen enthält zwischen 40 und 150 mg Vitamin B.6 (Pyridoxin). 1,7 bis 2,6 mg davon werden täglich über die Nieren ausgeschieden. Täglich Vitamin B erforderlich6 ist direkt abhängig von der Intensität des Proteinstoffwechsels. Sein Mangel wird bei Männern mit einer Tagesdosis von 2,3 mg pro Tag verhindert, bei Frauen bei 2,0 mg. Während der Schwangerschaft benötigt der weibliche Körper zusätzlich 1,0 mg Pyridoxin pro Tag, während der Stillzeit - 0,6 mg.

Vitamin B Aktien1und B6 im Körper fehlen. Sie sollten täglich geliefert werden. In pflanzlichen Produkten ist eine ausreichende Menge an Pyridoxin, Pyridoxal und Pyridoxamin enthalten. Vitamin B-Mangel1 und B6 Laborassistenten des Yusupov-Krankenhauses werden mit biochemischen Methoden bestimmt.

Biologisch aktive Derivate von Thiamin spielen eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten. Pyridoxin ist ein Coenzym zahlreicher Enzyme, die am Stoffwechsel von Aminosäuren, Kohlenhydraten und Fetten beteiligt sind. Beide Vitamine wirken analgetisch..

Thiamin wird im Dünndarm aufgenommen. Benfotiamin ist ein fettlöslicher Vorläufer von Vitamin B.1. Dies gewährleistet eine höhere Bioverfügbarkeit im Vergleich zu wasserlöslichen Thiaminsalzen. Benfotiamin wird im Zwölffingerdarm, im oberen und mittleren Teil des Dünndarms fast vollständig resorbiert und in biologisch aktive Formen umgewandelt. Thiamin passiert die Blut-Hirn- und Plazentaschranken. Es wird in der Muttermilch nachgewiesen..

Pyridoxin wird im oberen Dünndarm aufgenommen. Es ist im ganzen Körper verteilt, überquert die Plazenta und kommt in der Muttermilch vor. Absorbiertes Pyridoxin wird innerhalb von 2-5 Stunden nach der Absorption im Urin ausgeschieden.

Kontraindikationen

Viele Patienten glauben, dass sie wissen, wie man das Milgamma ersticht. Daher verschreiben sie sich unabhängig voneinander ein Medikament mit verschiedenen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Ein solcher Ansatz ist jedoch mit gefährlichen Konsequenzen verbunden. Trotz der Tatsache, dass dieses Mittel zu Vitaminpräparaten gehört, die als sicher gelten, ist die Konzentration der darin enthaltenen Wirkstoffe so, dass es aufgrund einer Überdosierung negative Reaktionen hervorrufen kann.

Darüber hinaus enthält das Medikament Lidocain, das viele Kontraindikationen für die Anwendung hat. Es ist nicht akzeptabel, darauf basierende Medikamente für Patienten mit Herzinsuffizienz sowie eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion zu verwenden. Darüber hinaus reagieren viele Menschen allergisch auf dieses Mittel. Daher reicht es nicht aus zu wissen, wie man Milgamma injiziert. Sie müssen sicher sein, dass der Patient keine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen dieses Arzneimittels hat.

Die Anwendung des Arzneimittels ist auch für Kinder unter 18 Jahren kontraindiziert. Große Dosierungen von Vitamin B werden in diesem Alter nicht benötigt und können sogar gesundheitsschädlich sein. Daher wird nicht empfohlen, das Medikament auch für Frauen während des Stillens zu verwenden. Manchmal sind Patienten daran interessiert, ob es möglich ist, Milgamma während der Schwangerschaft zu stechen. Ärzte empfehlen eine solche Behandlung nicht, da alle Wirkstoffe des Arzneimittels leicht die Plazentaschranke durchdringen und das Kind schädigen können. Daher wird es Frauen in Position sehr selten verschrieben. Manchmal gibt es Fälle, in denen der mögliche Nutzen der Verwendung des Arzneimittels den Schaden übersteigt, den es verursachen kann, aber selbst in solchen Situationen versuchen sie, sicherere Analoga zu wählen.

Die Zusammensetzung der Vitamine und ihre Wirkung auf das Nervensystem

Das Medikament Milgamma besteht, wie bereits erwähnt, aus einem Komplex von B-Vitaminen.

Für die Injektion ist die folgende Zusammensetzung charakteristisch:

  1. Thiamin (B1) - sorgt für den normalen Verlauf des Kohlenhydratstoffwechsels und sorgt für einen gesunden Zustand des Nervengewebes. Wenn der Körper einen Thiaminmangel hat, führt dies zu einer Anreicherung von Kohlenhydratmetaboliten im Körper, was zur Entwicklung vieler pathologischer Zustände führt.
  2. Pyridoxin (B6) - ist im Stoffwechsel an der Produktion von Histamin, Serotonin, Adrenalin, Dopamin und Aminosäuren beteiligt. Darüber hinaus ist B6 ein aktiver und unverzichtbarer Teilnehmer an Hämoglobinbildungsprozessen..
  3. Cyanocobalamin (B12) - Die Wirkung der Substanz ist mit antianämischen Eigenschaften verbunden. Darüber hinaus ist B12 für die Synthese von Methionin, Cholin, Kreatinin und Nukleinsäuren unverzichtbar. Cyanocobalamin bezieht sich auf die aktiven Teilnehmer an metabolischen zellulären Prozessen, hat eine analgetische Wirkung.
  • Wasser;
  • Natriumhydroxid;
  • Natriumpolyphosphat;
  • Lidocainhydrochlorid;
  • Kaliumhexacyanoferrat;
  • Benzylalkohol.

Die Zusammensetzung der Milgamma-Tabletten ist wie folgt:

  1. Pyrodixin ist im Proteinstoffwechsel unverzichtbar, nimmt am Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel teil;
  2. Benfotiamin - eine der Formen von Thiamin (B1), die aktiv am Stoffwechsel von Kohlenhydraten beteiligt ist.
  • Siliziumdioxid kolloidal;
  • Mikrokristalline Cellulose;
  • Talk;
  • Povidon.

Die Form und Zusammensetzung des Arzneimittels

Ampullen, Dragees, Sahne werden in Apotheken verkauft.

Ein Mittel ist eine Kombination aus drei Komponenten: B1, B6, B12.

Thiamin (B 1) - ein in Wasser lösliches Salz. Seine Konzentration im Gewebe des Körpers erreicht bei oraler Einnahme 50%.

Er nimmt teil:

  • Bei der Bereitstellung der Schmerzempfindlichkeit des Nervs, Aktualisierung beschädigter Nervenfasern, Förderung des Signals entlang empfindlicher Enden;
  • Zellmembranen vor der zerstörerischen Wirkung von Substanzen schützen, die während der Oxidation gebildet werden;
  • In den Mechanismen der Energiesynthese in der Zelle.

Benfotiamin ist ein fettlösliches Thiaminsalz. Es wird zu fast 100% im Magen-Darm-Trakt resorbiert und hat daher bei oraler Einnahme Vorteile gegenüber der üblichen wasserlöslichen Form.

Pyridoxin (Vit B 6):

  • Verbessert die Stoffwechselprozesse im Nervensystem;
  • Antioxidans;
  • Es normalisiert den Proteinstoffwechsel, verhindert die Ansammlung von Gift, das für Nervenenden gefährlich ist - Ammoniak;
  • Reguliert den Stoffwechsel von Aminosäuren.

Vitamin B 12 (Cyanocobalomin):

  • Wird beim Bau um das Nervenende der Myelinscheide verwendet;
  • Reguliert die Umwandlung von Lipiden, Kohlenhydraten und Proteinen.

Milgamma - Tabletten Vitaminzusammensetzung:

  • Benfiotiamin 100 mg;
  • Pyridoxin (B6) 100 mg.

Indikationen

Selbstmedikation wird selten angewendet. Es ist notwendig, dass es Indikationen für die Anwendung gibt - ein Mangel an B-Vitaminen. Es wird auch notwendigerweise als Teil einer komplexen und mehrkomponentigen Behandlung von Krankheiten sowohl im Nervensystem als auch im Bewegungsapparat verwendet, es wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Die wichtigsten Anwendungsgebiete:

  1. Neuritis (Entzündung der Nerven).
  2. Neuralgischer Schmerz (brachiale Neuralgie).
  3. Plexopathie und Polyneuropathie (Schädigung der Plexus und Nervenfasern).
  4. Osteochondrose der Wirbelsäule (Brennen im unteren Rücken, Muskelverspannungen, Krämpfe).
  5. Muskelkrämpfe (weniger durch Vitamin B6-Mangel als durch Magnesiummangel verursacht).
  6. Gürtelrose (Beteiligung der Rückenmarkknoten am Entzündungsprozess).
  7. Für Cyanocobalamin hat es eigene Indikationen zur Anwendung. Zuallererst ist es notwendig, es in Gegenwart von B12-Mangelanämie, Folsäuremangel und Eisenmangelanämie zu stechen. Zweitens traumatische Knochenläsionen, verzögerte Regeneration sowie Magenoperationen als Resektion.

Pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament Milgamma compositum enthält wie seine Analoga neurotrope Vitamine der Gruppe B. Das Medikament wird in einer therapeutischen Dosis bei Erkrankungen von Nerven und Nervengewebe angewendet, wenn der Patient entzündliche und degenerative Phänomene oder eine beeinträchtigte Nervenleitung aufweist.

Milgamma ist angezeigt für Menschen, die an Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden.

Im menschlichen Körper wird Vitamin B1 (Thiamin) durch Phosphorylierung in Thiamin-Diphosphat und Cocarboxylase umgewandelt. Cocarboxylase wiederum ist an den Mechanismen des Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt, verbessert die Nervenleitung und normalisiert die Funktion von Nerven und Nervengewebe.

Wenn dem Körper Vitamin B1 fehlt, können sich unteroxidierte Produkte des Kohlenhydratstoffwechsels im Gewebe ansammeln und verschiedene pathologische Zustände verursachen.

Bei der Entscheidung, welche Tabletten besser als Milgamma-Tabletten oder -Injektionen sind, sollte berücksichtigt werden, dass die Tabletten Benfotiamin und nicht Thiaminchlorid enthalten. Benfotiamin ist ein fettlösliches Thiaminderivat.

Bei Einnahme wird Vitamin B6 (Pyridoxin) phosphoryliert. Die Produkte seiner Spaltung sind an der Decarboxylierung von Aminosäuren beteiligt, aufgrund derer im Körper physiologisch aktive Mediatoren produziert werden - Serotonin, Dopamin, Tyramin, Histamin, Adrenalin. Darüber hinaus beeinflusst Vitamin B6 den Tryptophan-Stoffwechsel..

Sowohl Vitamine als auch B1 und B6 verstärken den gegenseitigen Einfluss. Aus diesem Grund wirken sich Milkamma Compositum-Tabletten, Injektionen und deren Analoga eindeutig positiv auf das Wohlbefinden und den Gesundheitszustand von Patienten mit Erkrankungen des Motorapparats und des Nervensystems aus.

Cyanocobalamin - Vitamin B12:

  • hat eine antianämische Wirkung;
  • aktiviert die Synthese von Methionin, Kreatinin, Cholin, Nukleinsäuren;
  • aktiviert den Nukleinsäurestoffwechsel;
  • reduziert die Schmerzen, die durch eine Schädigung des peripheren Nervensystems entstehen;
  • ist an Stoffwechselprozessen von Zellen beteiligt.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum und hat gute Bewertungen..

Gegenanzeigen Milgamma

Wie jedes andere Medikament hat Milgamma seine Kontraindikationen:

  • dekompensierte Herzinsuffizienz;
  • hohe Empfindlichkeitsschwelle gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Kindheit;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

In der Regel treten Nebenwirkungen des Arzneimittels in seltenen Fällen auf:

  1. Nervensystem: Schwindel, Bewusstseinsstörungen.
  2. Immunsystem: allergische Reaktionen.
  3. Verdauungssystem: Erbrechen.
  4. Bindegewebe und Bewegungsapparat: Krämpfe.
  5. Haut: Juckreiz, Schwitzen, Akne.
  6. Herz-Kreislauf-System: Arrhythmie, Tachykardie, Bradykardie.

Wenn plötzlich andere Nebenwirkungen auftreten oder sich die oben beschriebenen verstärken, sollten Sie sofort den Arzt benachrichtigen, der das Medikament durch ein anderes ersetzt, oder Empfehlungen zur richtigen Verabreichung geben.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Milgamma und die pharmakologische Wirkung

Der komplexe Wirkstoff von Milgamma sind B-Vitamine.

Die Zusammensetzung beider Darreichungsformen umfasst Vitamin B6 (Pyridoxin), dessen Wirkung die Stoffwechselprozesse in Geweben und Organen fördert, die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen und die Produktion von Hämoglobin verbessert.

Pyridoxin und andere B-Vitamine sind an der Bildung von Serotonin, Histamin und Adrenalin beteiligt.

Vitamin B1 (Thiamin) reguliert die Energieressource von Zellen und Geweben und ist an der Umwandlung von Kohlenhydraten beteiligt. Die Tablettenform enthält Benfotiamin.

Die Zusammensetzung des Milgammas in Ampullen, die zur intramuskulären Verabreichung bestimmt sind, umfasst Cyanocobalamin (Vitamin B12). Cyanocobalamin hat eine mäßige analgetische Wirkung und verringert das Anämierisiko.

Milgamma in Ampullen hat eine ausgeprägte lokale analgetische Wirkung, die aufgrund der analgetischen Komponente des Arzneimittels Lidocain entsteht.

Diese Eigenschaft von Lidocain ermöglicht es Ihnen, es zur Wiederherstellung der motorischen Funktion zu verwenden, die aufgrund einer neurologischen Pathologie oder Erkrankungen des Bewegungsapparates beeinträchtigt ist.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei der Anwendung von Milgamma treten in äußerst seltenen Fällen auf, hauptsächlich bei Menschen mit einer erhöhten individuellen Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels. In der Regel werden Reaktionen der Haut festgestellt: das Auftreten von Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Bei der intramuskulären Verabreichung von Milgamma können lokale Reaktionen auftreten, die zu einer zu hohen Injektionsrate oder einem Verstoß gegen aseptische / antiseptische Regeln führen können.

Darüber hinaus können Nebenwirkungen von anderen Körpersystemen auftreten:

  • das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen;
  • das Auftreten von Trockenheit, Schälen;
  • Schläfrigkeit, Verwirrung;
  • depressive Atmung;
  • die Entwicklung des Krampf-Syndroms;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.

Im Falle von Nebenwirkungen sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Milgamma hat keinen Einfluss auf die mentalen Funktionen und die Reaktionsgeschwindigkeit. Daher darf das Medikament beim Fahren von Fahrzeugen und bei Arbeiten verwendet werden, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

Milgamma-Injektionen, wie man das Medikament injiziert

Milgamma-Injektionen sind sehr schmerzhaft, daher gibt es spezielle Regeln für das Verfahren, deren Einhaltung die Beschwerden des Patienten erheblich verringert:

  • Für die intramuskuläre Verabreichung von Milgamma sollten die dünnsten Nadeln verwendet werden, da die ölige Konsistenz der Lösung die Durchführung der Manipulation erschwert.
  • Um das Risiko einer Nadelschädigung von Nervenbündeln und Blutgefäßen zu verringern, sollte es so tief wie möglich in den Muskel eingeführt werden. Daher muss die Auswahl an der längsten Nadel gestoppt werden.
  • Auf den Spritzenkolben muss ein langsamer und gleichmäßiger Druck ausgeübt werden. Das Medikament sollte etwa eineinhalb Minuten lang verabreicht werden, wodurch die Schmerzen erheblich gelindert werden.
  • Nach der Injektion wird dem Patienten empfohlen, an der Injektionsstelle eine leichte Massage durchzuführen, damit sich die Lösung schneller im Muskelgewebe verteilt und die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Hämatomen verringert wird.
  • Im Falle eines Klumpens im Injektionsbereich können eine wärmende Kompresse oder Lotionen auf Magnesia-Basis hergestellt werden.

Nebenwirkungen

Ärzte werden oft gefragt: Gibt es Nebenwirkungen bei der Injektion von Milgamma? Milgamma-Injektionen können tatsächlich allergische Reaktionen hervorrufen. In einigen Fällen tritt vermehrtes Schwitzen, Tachykardie und Akne auf. Die Reaktionen der Haut in Form von Juckreiz, Urtikaria werden beschrieben. Die Behandlung von Juckreiz nach Milgamma-Injektionen wird in der Medizin nicht gesondert berücksichtigt. Nach dem Ende der Behandlung verschwindet diese unangenehme Nebenwirkung in der Regel nach dem Ende der Einnahme des Arzneimittels. In einigen Fällen kann es zu Überempfindlichkeitsphänomenen gegen das Medikament kommen, z. B. Hautausschlag, Atemnot, anaphylaktischer Schock. Außerdem können bei zu schneller Verabreichung des Arzneimittels Nebenwirkungen auftreten.

Nebenwirkungen

Vitamine der Gruppe B mit einer Überdosis weisen eine Neurotoxizität auf. Sie können alle Körpersysteme, insbesondere das Nervensystem, negativ beeinflussen. Am häufigsten treten Nebenwirkungen bei Patienten auf, die unabhängig behandelt werden und nicht wissen, wie sie das Milgamma intramuskulär injizieren sollen. Sie können das Behandlungsschema stören, die Dosierung überschreiten oder das Vorhandensein von Kontraindikationen nicht berücksichtigen. Normalerweise wird das Medikament gemäß den Anweisungen von den Patienten gut vertragen. Wenn Sie Milgamma jedoch über einen längeren Zeitraum täglich täglich injizieren oder die Dosierung überschreiten, können Nebenwirkungen auftreten. Negative Reaktionen treten auch dann auf, wenn kein vorläufiger Toleranztest durchgeführt wurde..

Nebenwirkungen des Arzneimittels sind meist mit allergischen Reaktionen sowie mit einer Fehlfunktion des Herz-Kreislauf- oder Nervensystems verbunden. Sie können so sein:

  • Reizbarkeit, erhöhte Reizbarkeit;
  • Verletzung des Herzrhythmus bis zum Stillstand;
  • Herzenskummer
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Krämpfe, die in den Gliedern zittern;
  • Atembeschwerden
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Anämie;
  • Dermatitis, Ekzeme, Hautjucken;
  • übermäßiges Schwitzen, Akne;
  • laufende Nase
  • Bauchschmerzen, Erbrechen, Darmstörungen.

Schwerwiegendere allergische Reaktionen sind in Form von Atemnot, anaphylaktischem Schock oder Angioödem möglich. Am häufigsten treten sie bei Patienten auf, bei denen Kontraindikationen oder ärztliche Empfehlungen zur Anzahl der Milgamma-Injektionstage nicht berücksichtigt wurden.

Die toxische Wirkung des Arzneimittels wird auch verstärkt, wenn während der Behandlung alkoholische Getränke verwendet werden. Dies liegt an der Tatsache, dass Lidocain mit Ethanol nicht kompatibel ist. Bei kombinierter Anwendung entwickeln sich toxische Schäden an Leber und Magen-Darm-Trakt, der Patient entwickelt Angstzustände, Angstzustände, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen.

Nur ein Spezialist weiß, wie man Milgamma intramuskulär injiziert, um negative Reaktionen zu vermeiden. Daher wird empfohlen, das Medikament nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden. Eine schnelle Verabreichung des Arzneimittels kann Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Krämpfe und sogar Ohnmacht verursachen. Lokale Reaktionen treten häufig auch in Form eines Hämatoms, von Schmerzen und Beulen an der Injektionsstelle auf. Wenn eine Injektion in den Arm oder das Bein erfolgt, können Anfälle und Taubheitsgefühle auftreten..

Milgamma Gebrauchsanweisung

Dies ist ein wirksames Medikament mit ausgeprägter analgetischer Wirkung, das zur Behandlung von Polyneuropathien unterschiedlichen Ursprungs und mit Schmerzen verbunden ist. Milgamma-Tabletten werden in 1 Dr. 3 U / Tag verwendet.

Bei diabetischer Polyneuropathie:

  1. 1 dr. 3 r / Tag für 4-6 Wochen.
  2. Wiederholen Sie alle 3 Monate.

Bereits in der dritten Woche nach der Aufnahme nimmt die Schmerzstärke in den Beinen um 30-50% ab, und zu diesem Zeitpunkt lehnen Patienten häufig die Einnahme von Analgetika ab.

Milgamma-Injektionen und dann Dragees werden zugewiesen für:

  1. Therapie von Neuropathien bei Osteochondrose und Diabetes / m täglich bei 2,0 No10;
  2. Bei akuten Schmerzen (muskuloskelettaler oder neuropathischer Art): Nach einer 10-tägigen Injektion werden 2-3 r / Woche für den Muskel im Verlauf verschrieben. 2-3 Wochen oder oral 1 dr. 3 r / Tag für 4 Wochen;
  3. Bei der Behandlung von Trigeminusentzündungen werden 10 bis 15 Tage lang 2,0 v / m verschrieben, dann 1 weitere. Compositum 3 r / d für 6 Wochen;
  4. Zur Vorbeugung oder Behandlung von sensorineuralem Hörverlust: Cavinton, Glycin, Proserin, Elektrophorese + Milgammaöl 2.0 No10 nach 1 weiteren 3 U / Tag - bis zu 30 Tagen;
  5. Zur Genesung von Patienten mit anhaltenden Schmerzen nach Bandscheibenentfernung: i / m für 2,0 Nr. 5 Tage, dann 1 weitere 3 r / Tag - 25 Tage. Zusätzlich zur analgetischen Wirkung wurde eine Abnahme der Angstzustände und asthenischen Manifestationen festgestellt.

Merkmale der Aktion und das Ergebnis der Verwendung von Injektionen

Die Zusammensetzung des Arzneimittels "Milgamma" enthält die Hauptvitamine der Gruppe B. Aufgrund ihrer Eigenschaften ist dieses Werkzeug bei vielen Erkrankungen der Gelenke, der Wirbelsäule und des Nervensystems wirksam. Dies erklärt sich aus der Wirkung dieser Vitamine auf das Körpergewebe. Schließlich stimulieren sie die Arbeit des Nervensystems und verbessern die neuromuskuläre Überleitung. Diese Vitamine normalisieren die Blutversorgung und Ernährung des Gewebes und verhindern so dystrophische Prozesse in ihnen. Darüber hinaus stimulieren sie Stoffwechselprozesse und beteiligen sich insbesondere aktiv am Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten. Dies hilft, den Zustand des Patienten mit verschiedenen degenerativen und dystrophischen Prozessen im Körper sowie entzündlichen Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule zu verbessern. Das Medikament kann Schmerzen lindern, Entzündungen und Schwellungen reduzieren und die zerstörerischen Prozesse im Knorpel verlangsamen. Alle diese Effekte hängen mit den Eigenschaften seiner Hauptkomponenten zusammen..

  • Vitamin B1 wird auch Thiamin genannt. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und liefert Gewebeenergie. Darüber hinaus verbessert es die Leitfähigkeit der Nervenfasern und normalisiert die Funktion des Nervensystems. Mit Hilfe von Thiamin laufen die Prozesse der Wiederherstellung von Nervenzellen schneller ab.
  • Pyridoxin oder Vitamin B6 ist an der Synthese vieler Hormone und Enzyme beteiligt, die für eine normale Funktion erforderlich sind. Unter seinem Einfluss produziert der Körper Serotonin, Dopamin, Adrenalin, Histamin, Tryptophan und andere Substanzen. Darüber hinaus wirkt sich Pyridoxin günstig auf den Zustand des Nervensystems und des Bewegungsapparates aus.
  • Wichtig ist auch Cyanocobalamin, besser bekannt als Vitamin B12. Es stimuliert die Synthese von Nukleinsäuren und einigen wichtigen Enzymen. Dieses Vitamin ist nicht nur an Stoffwechselprozessen beteiligt, sondern kann auch Schmerzen lindern, die bei Erkrankungen des Nervensystems oder des Bewegungsapparates auftreten. Schließlich ist es Cyanocobalamin, das die Synthese der Myelinscheide der Nerven stimuliert und sie vor Schäden schützt.
  • Lidocain als Teil von Milgamma ist notwendig, um eine lokalanästhetische Wirkung zu erzielen. Immerhin sind diese Injektionen sehr schmerzhaft und Lidocain reduziert diese Beschwerden.

Dank dieser Zusammensetzung verbessert Milgamma bei korrekter Anwendung den Zustand von Patienten mit verschiedenen neurologischen Pathologien, entzündlichen Gelenkerkrankungen und degenerativ-dystrophischen Veränderungen signifikant. Das Medikament reduziert Schmerzen und Entzündungen, stimuliert die Prozesse der Nervenleitung und stellt die Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule wieder her.

Was hilft

Die Leute fragen sich, in welchen Fällen das Medikament Milgamma verschrieben wird. Das Medikament behandelt Krankheiten und Syndrome des Nervensystems verschiedener Art, wird im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt. Indikationen für die Verwendung der Lösung:

  • Neuritis;
  • Neuralgie;
  • Parese (Lähmung) des Gesichtsnervs;
  • Plexitis;
  • Ganglionitis (einschließlich Herpes zoster);
  • retrobulbäre Neuritis;
  • Neuropathie;
  • Polyneuropathie (einschließlich Alkoholiker, Diabetiker);
  • Nachtmuskelkrämpfe (besonders bei älteren Menschen).

Milgamma-Injektionen werden auch für den Rücken verschrieben, mit neurologischen Manifestationen einer Osteochondrose der Wirbelsäule. Solche Störungen umfassen Radikulopathie, lumbale Ischialgie, muskeltonische Syndrome.

Mit Erlaubnis des Arztes kann das Medikament zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Kontraindikationen

Die Anmerkung weist auf Kontraindikationen hin, bei deren Verwendung die Verwendung der Lösung zu Schäden führen kann. Sie sind:

  • dekompensierte Herzinsuffizienz;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Stillzeit;
  • Schwangerschaft.

Wenn eine Person B-Vitamine nicht verträgt, wirkt Milgamma bei Erwachsenen nicht. Gleiches gilt für Fälle, in denen eine Überempfindlichkeit gegen die Hilfskomponenten des Arzneimittels beobachtet wird..

Kompatibilität

Lassen Sie uns herausfinden, wie kompatibel Milgamma mit anderen Medikamenten ist. Ich muss sagen, dass Thiamin nicht mit reduzierenden und oxidierenden Verbindungen wie Carbonaten, Iodiden, Acetaten, Phenobarbital und Gerbsäure kompatibel ist. Es lässt sich nicht mit Arzneimitteln wie Riboflavin, Benzylpenicillin, Dextrose und Disulfitamin kombinieren. Das Medikament "Riboflavin" wirkt auch zerstörerisch, insbesondere wenn es Licht ausgesetzt wird.

Kupfer beschleunigt die Zerstörung von Thiamin. Thiamin verliert unter anderem seine Wirksamkeit, wenn die Säurewerte steigen (mehr als 3). Vor dem Hintergrund des parenteralen Konsums von Lidocain als Teil des zusätzlichen Konsums von Adrenalin ist eine Zunahme der Nebenwirkungen auf das Herz wahrscheinlich.

Cyanocobalamin ist mit dem Salz von Schwermetallen nicht kompatibel. Nikotinamid beschleunigt die Photolyse, während Antioxidantien eine hemmende Wirkung haben.

Interaktion mit anderen Drogen

Die Einnahme von Milgamma-Tabletten in therapeutischen Dosen kann die Wirkung von Levodopa verringern. Die Verwendung von Pyridoxin-Antagonisten (Isoniazid, D-Penicillinamin, Cycloserin), die Einnahme von Alkohol und die längere Anwendung oraler Kontrazeptiva, die Östrogene enthalten, können zur Inaktivierung von Vitamin B führen6. Thiamin wird durch folgende Medikamente inaktiviert:

  • 5-Fluorouracil;
  • Phenobarbital;
  • Riboflavin;
  • Benzylpenicillin;
  • Traubenzucker.

Bei der Einnahme von Milgamma-Tabletten ändert sich nichts an der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. Ärzte im Yusupov-Krankenhaus verabreichen Milgamma-Tabletten nicht länger als 6 Monate. Das Medikament wird nicht für Patienten mit angeborener Fructose-Intoleranz, Saccharose-Isomaltase-Mangel und Glucose-Galactose-Malabsorption verschrieben.

Was kostet Milgamma Tabletten? Der Preis für Milgamma-Tabletten variiert in verschiedenen Regionen Russlands. Sie können das Medikament in Apotheken kaufen, indem Sie ein ärztliches Rezept vorlegen. Das Medikament wird nicht für die Anwendung ohne einen Mangel an Vitaminen der Gruppe B im Labor empfohlen, der durch Labormethoden nachgewiesen wurde. Um einen Neurologen zu konsultieren, rufen Sie an.

Andrey Igorevich Volkov

Neurologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Referenzliste

  • ICD-10 (Internationale Klassifikation von Krankheiten)
  • Jussupow-Krankenhaus
  • Badalyan L. O. Neuropathology. - M.: Education, 1982. - S.307-308.
  • Bogolyubov, Medizinische Rehabilitation (Handbuch, in 3 Bänden). // Moskau - Perm. - 1998.
  • Popov S. N. Körperliche Rehabilitation. 2005 - S.608.

Unsere Spezialisten

Andrey Igorevich Volkov

Neurologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Daria Dmitrievna Eliseeva

Neurologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Tatyana Alexandrovna Kosova

Leiter der Abteilung für Restaurative Medizin, Physiotherapeut, Neurologe, Reflexologe

Elena Gennadevna Petrova

Physiotherapeut, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Maxim Vladimirovich Chulkov

Physiotherapeut, Kinesitherapeut

Sergey Olegovich Molchanov

Physiotherapeut

Servicepreise * *

Name des DienstesKosten
Rehabilitationsberatung (primär)Preis 5.150 Rubel.
Konsultation eines Rehabilitologen (sekundär)Preis 3 600 reiben.
Umfassendes Schlaganfall-RehabilitationsprogrammPreis ab 14 839 reiben. pro Tag
Umfassendes Rehabilitationsprogramm nach WirbelsäulenverletzungPreis ab 15 939 reiben. pro Tag
Umfassendes Alzheimer-RehabilitationsprogrammPreis ab 15 389 reiben. pro Tag
Umfassendes Parkinson-RehabilitationsprogrammPreis ab 13 739 reiben. pro Tag
Umfassendes Rehabilitationsprogramm für Multiple SklerosePreis ab 14 839 reiben. pro Tag
MassotherapiePreis ab 2.200 Rubel.
Logopädie LektionPreis ab 3 410 reiben.
Einzelunterricht in psychologischer sozialer AnpassungPreis 4.565 Rubel.
AkupunktursitzungPreis 4 290 reiben.

Wir arbeiten rund um die Uhr

Melden Sie sich telefonisch unter +7 (495) 104-20-16 für eine Beratung an oder senden Sie eine Anfrage über das Formular

Milgamma wird verschreibungspflichtig in Apotheken abgegeben. Der Preis des Arzneimittels weicht erheblich von den Margen einer bestimmten Apotheke ab und beträgt im Durchschnitt:

  • Verpackungsampullen von 2 ml Nr. 5 242-370 Rubel.
  • Verpackungsampullen von 2 ml Nr. 10 450-635 Rubel.
  • Verpackung 2 ml Ampullen Nr. 25 1125-1405 Rubel.

Nicht selbst medikamentös behandeln, auch nicht Vitaminpräparate. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Milgamma anwenden!

Artikelautor: Alexey Borisov (Neurologe)
Praktizierender Neurologe. Abschluss an der Irkutsk State Medical University. Er arbeitet in der Fakultätsklinik für Nervenkrankheiten. Mehr Details...

Pharmakologie

Milgamma-Injektionen enthalten, wie an den Komponenten zu erkennen ist, ein breites Spektrum an neurotropen B-Vitaminen, und meistens wird ein Medikament mit der erforderlichen therapeutischen Dosis für Patienten mit Pathologien des Nervensystems oder des Gewebes verschrieben.

In solchen Situationen leiden Menschen unter degenerativen und entzündlichen Prozessen, und ihre Nervenleitung ist beeinträchtigt. Außerdem behandeln Ärzte häufig Erkrankungen des Bewegungsapparates, indem sie Milgamma verschreiben. Dank dieses Arzneimittels und seiner kombinierten Vitaminzusammensetzung können Sie schmerzhafte Empfindungen schnell loswerden, die Aktivität des Nervensystems verbessert sich, die Mikrozirkulation des Blutes wird aktiviert und das Blutkreislaufsystem wird wiederhergestellt..

Nachdem eine therapeutische Dosis Thiamin in den Körper gelangt ist, wird es während der Phosphorylierung zu Thiamin-Diphosphat und Cocarboxylase. Es ist die letzte Komponente, die aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel teilnimmt. Dadurch wird die Weiterleitung von Nervenimpulsen verbessert..

In solchen Situationen, in denen ein hoher Mangel an Vitamin B1 im Körper festgestellt wird, beginnen sich Kohlenhydratstoffwechselprodukte in seinen Geweben anzusammeln, die den Oxidationsprozess noch nicht endgültig durchlaufen haben. Vor diesem Hintergrund beginnen die Menschen, verschiedene Krankheiten zu entwickeln.

Einige Leute fragen sich, warum Injektionen intramuskulär wirksamer sind als ein Tablettenpräparat. Sie müssen wissen, dass die letzte Form nicht Thiaminchlorid enthält, sondern Benfotiamin, ein fettlösliches Thiaminderivat.

Nach dem Eindringen von Pyridoxin in den Körper gibt es dem Phosphorylierungsprozess nach. Nach der Aufteilung in Elemente nehmen sie aktiv am Prozess der Decarboxylierung von Aminosäuren teil, wodurch der Körper auf natürliche Weise aktive Mediatoren produziert, die durch Serotin, Dopamin, Tyramin, Histamin und Adrenalin repräsentiert werden. Vitamin B6 ist auch am Metabolismus von Tryptophan beteiligt..

Es ist wichtig zu verstehen, dass das einzigartige Tandem von Vitamin B1 und B6 die gegenseitige Wirkung verbessert. Dank dieser Tatsache können Patienten auch den raschen Beginn der behaupteten therapeutischen Wirkung feststellen. Tatsächlich hat Vitamin B12 selbst die folgenden Wirkungen:

Tatsächlich hat Vitamin B12 selbst die folgenden Wirkungen:

  1. Verhindert eine Abnahme der Hämobglobinkonzentration im Blut;
  2. Die Produktion von Aminosäuren, Kreatinin und Cholin wird aktiviert;
  3. Der Nucleenaustausch verbessert sich;
  4. Die schmerzhaften Empfindungen, die vor dem Hintergrund einer Schädigung des peripheren Nervensystems auftraten, verschwinden;
  5. Aktiv am Zellstoffwechsel beteiligt..

Milgamma-Injektionen sollten von einem Arzt intramuskulär verschrieben werden und erst, nachdem der Patient einer gründlichen medizinischen und diagnostischen Untersuchung unterzogen wurde.