Was die MRT der lumbosakralen Region zeigt

Die Magnetresonanztomographie des unteren Rückens ist ein unverzichtbares Instrument bei Erkrankungen des Rückens. Dieses Gerät ist für den Patienten sicher, verletzt ihn nicht, bestrahlt nicht, ebenso wie das Röntgenbild. Nach einer MRT der lumbosakralen Wirbelsäule, die auf das Vorhandensein eines Traumas, die Bildung von Pathologien oder den aktuellen Zustand der Lendenwirbelsäule hinweist.

Ernennung der MRT des unteren Rückens

Die Wirbelsäule ist unsere "Säule", daher hat sie eine erhebliche Belastung. Beschwerden über Schmerzen im unteren Rückenbereich können aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Daher ist die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule der sicherste und schnellste Weg, um den Kreis der Probleme auf ein Minimum zu beschränken. Sie sollten vorsichtig sein, da das Gerät Indikationen und Kontraindikationen aufweist. Nachfolgend betrachten wir jede Kategorie detaillierter..

Indikationen für die MRT:

  • Die Diagnose ist erforderlich, wenn offensichtliche Anomalien in der Entwicklung der Abteilung vorliegen.
  • Unangenehme Empfindungen und Rückenschmerzen;
  • Vor der Operation in diesem Bereich;
  • Bei schweren Verletzungen, die zu einer Kompression der Gefäße oder einer Verlagerung der Wirbel der Abteilung führten;
  • Die Notwendigkeit, eine Entzündung im Rückenmark festzustellen;
  • Bei Erkrankungen des Rückenmarks;
  • Empfohlen für Krebspatienten mit erhöhter Wahrscheinlichkeit, Metastasen im Rückenmark zu entwickeln;
  • Erkennung von Krebserkrankungen im lumbosakralen Bereich;
  • Starke und regelmäßige Schmerzen in den Beinen und im unteren Rücken.

Jeder Arzt wird Ihnen sagen, dass die MRT des unteren Rückens bei Patienten mit:

  • Herzschrittmacher und Neurostimulatoren;
  • Zahnersatz des Innenohrs;
  • Insulinpumpen;
  • Prothetische Herzklappen;
  • Implantate mit Metalleinsätzen;
  • Zu jeder Zeit schwangere Frauen, besonders die kleinsten;
  • Das Gewicht einer Person sollte weniger als 120 kg betragen.

Als nächstes erfahren Sie, wann das Verfahren vorgeschrieben ist und was es auf den Bildern zeigt..

Was die MRT zeigt?

Nun wollen wir sehen, was die MRT in den Bildern zeigt und wie dies nützlich sein kann. Anhand von MRT-Bildern des unteren Rückens können alle Wirbel, die in die sichtbare Zone gefallen sind, detailliert untersucht werden. Darüber hinaus kann der Spezialist den Zustand des Rückenmarks, des Gewebes, der Bandscheiben und anderer, die in den Scan gefallen sind, beurteilen.

Dank der Diagnose können Sie folgende Pathologien feststellen:

  • Osteochondrose;
  • Osteoarthrose;
  • Frakturen und Verletzungen im Bereich der Abteilung;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Stenose der Wirbelsäule;
  • Wirbelkörperfusion;
  • Pferdeschwanz-Syndrom;
  • Gutartige und bösartige Tumoren;
  • Multiple Sklerose;
  • Metastasen
  • Abszesse.

Es ist richtig, zu einer MRT zu gehen, wenn Sie ein Steißbein getroffen haben und Schmerzen Sie lange Zeit quälen. Gleiches gilt für regelmäßige, schwere und anhaltende Rückenschmerzen. Das Bild zeigt das genaueste Bild dessen, was mit Ihrem Lumbosakral passiert.

Vorbereitung auf das Verfahren

Viele Menschen, die noch nie eine MRT durchgeführt haben, haben Angst vor dem Eingriff. Daher werden wir Ihnen sagen, was zur Durchführung erforderlich ist und wie viel Magnetresonanztomographie kostet..

Eine Vorbereitung für die MRT ist nicht erforderlich, da das Verfahren recht einfach ist. Das einzige, was benötigt wird, ist, den Patienten im Voraus über seine allergischen Reaktionen zu informieren und Schmuck bis zum Kreuz zu entfernen. Der Große muss lange liegen und sich nicht bewegen, damit die Bilder klar sind. Auf die Frage, wie lange der Eingriff dauert, kann jeder Arzt auf seine Weise antworten. Im Durchschnitt dauert ein Eingriff wie eine Tomographie zwischen 20 Minuten und einer Stunde.

Wenn es mit Kontrast durchgeführt wird, kann es bis zu zwei Stunden dauern. In diesem Fall warnen Ärzte, dass Sie vor dem Eingriff nicht essen können. Das optimale Intervall ist ein sechsstündiger Hungerstreik vor Beginn der MRT. In dieser Hinsicht wird ein solcher Scan nur am Morgen durchgeführt. Der Patient sollte nicht allergisch gegen Gadolinium sein.

Zusammenfassend können wir solche Grundregeln unterscheiden, die der Patient einhalten sollte:

  • Nehmen Sie alle Schmuckstücke ab: Ringe, Ohrringe, Ketten und Piercings;
  • Finden Sie heraus, ob Sie allergisch gegen Gadolinium sind.
  • Kommen Sie auf leeren Magen, wenn Ihr Arzt es verlangt;
  • Bleiben Sie ruhig und bewegen Sie nicht den gesamten Vorgang.
  • Halte nicht deinen Atem an.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen des Arztes

Der Arzt kann Ihnen innerhalb einer Stunde eine Meinung und Forschungsergebnisse geben, wenn Ihr Fall einfach ist. Wenn Sie jedoch eine schwere Verletzung, Frakturen oder bösartige Läsionen haben, wird das Gesundheitspersonal einen ganzen Tag brauchen, um einen Bericht zu schreiben und zu entziffern.

Bei der Übermittlung der Ergebnisse wird der Arzt Sie beraten, mit welchem ​​Facharzt Sie einen Termin vereinbaren sollten. Abhängig von Ihrem Problem müssen Sie einen Onkologen, Traumatologen, Neurochirurgen oder Neurologen aufsuchen.

Es ist nicht einfach, das Bild für eine Person ohne medizinische Ausbildung selbst zu entziffern, und es ist unwahrscheinlich, dass sie die richtige Diagnose stellen kann. Natürlich sind Formationen oder ein Leistenbruch zwischen den Wirbeln sichtbar, aber nur ein Spezialist kann die richtige Diagnose stellen und eine erschöpfende Schlussfolgerung ziehen.

Kosten des MRT-Verfahrens

Es ist allgemein anerkannt, dass die MRT ein sehr teures Verfahren ist, nämlich der Preis, der zu einem der Faktoren geworden ist, die Patienten erschrecken. Dies ist nicht ganz richtig. Das Scannen dieses Bereichs ist bei weitem nicht das teuerste Verfahren. Im Durchschnitt kostet es eine Person zwischen 3.000 und 4.500 Rubel.

Es ist jedoch anzumerken, dass der Preis aus vielen Gründen schwanken kann. Erstens ist Ihre Region wichtig, da in Großstädten und Hauptstädten die Kosten für solche Dienstleistungen viel teurer sind. Zweitens ist die Art der vom Arzt durchgeführten MRT wichtig, im Gegensatz dazu ist sie teurer. Es lohnt sich, den Gerätetyp, seine Neuheit, seine Fortschrittlichkeit sowie den Status der medizinischen Einrichtung und des Arztes selbst zu berücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass die MRT nicht immer die Kosten für die Krankenversicherung abdeckt, sodass Sie möglicherweise für einen Scan extra bezahlen müssen. Darüber hinaus werden solche Geräte selten in öffentlichen Krankenhäusern auf Stadtebene installiert. Wenn Sie eine MRT des unteren Rückens benötigen, sollten Sie ein regionales Krankenhaus oder eine Privatklinik aufsuchen..

MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule ist eine moderne High-Tech-Methode zur Untersuchung des menschlichen Körpers, mit der Sie vollständige Informationen über die Struktur und den Zustand von Knochen, Knorpel, Weichteilen der Wirbelsäule, Blutgefäßen und Nerven erhalten können, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen.

Mit der Magnetresonanztomographie können Sie geschichtete Bilder des untersuchten Bereichs erhalten. Die Dicke der Schichten kann vom Arzt manuell eingestellt werden, je nachdem, welche Pathologie beim Patienten vermutet wird, und liegt zwischen einigen Millimetern und 1 Zentimeter.

MRT-Bilder sind anfangs digital, daher können sie wie auf unserem Foto auf Röntgenfilm aufgenommen, auf Papier gedruckt oder auf einer Festplatte oder einem anderen digitalen Informationsmedium auf den Patienten übertragen werden.

Derzeit können MRT-ähnliche Bilder in Bezug auf Informationen nur mit der Computertomographie (CT) erhalten werden. Die CT beinhaltet jedoch die Exposition gegenüber Röntgenstrahlen am menschlichen Körper, was die Anwendung der Methode stark einschränkt.

Was die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule zeigt

Mit der Magnetresonanztomographie erhalten Sie klare, detaillierte Bilder der anatomischen Strukturen des untersuchten Bereichs. Aufgrund dessen ist es möglich, die Pathologie von Knochen, Nerven, Blutgefäßen, Weichteilen, Lymphknoten, Haut, Muskeln und subkutanem Fett zu identifizieren.

Die MRT des Lumbosakrals wird verwendet, um die folgenden pathologischen Veränderungen zu identifizieren:

  1. angeborene Fehlbildungen der Wirbel (gespaltener Wirbel);
  2. degenerativ-dystrophische Veränderungen der Wirbel und Bandscheiben (Osteochondrose);
  3. erworbene Defekte in der Struktur der Wirbelsäule (Fusion mit dem Kreuzbein des letzten Lendenwirbels usw.);
  4. Bandscheibenvorfall;
  5. Verletzungen der lumbosakralen Wirbelsäule und ihre Folgen;
  6. gutartige und bösartige Neubildungen;
  7. Verengung des Wirbelkanals;
  8. Entzündungsprozesse in den Knochen, Meningen, die die Wirbelsäule der Weichteile umgeben.

In den meisten Fällen kann die Untersuchung ohne Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt werden. Es kommt aber auch vor, dass einige anatomische Strukturen und Neoplasien in den Bildern nicht deutlich sichtbar sind oder sogar mit dem umgebenden Gewebe verschmelzen. In solchen Fällen wird eine MRT der lumbosakralen Wirbelsäule mit Kontrast durchgeführt. Als Kontrastmittel werden spezielle Präparate zur intravenösen Verabreichung auf Gadoliniumbasis verwendet.

Indikationen zur Prüfung

In den folgenden Fällen können Sie eine Überweisung zur MRT der lumbosakralen Wirbelsäule erhalten:

  1. Schmerzen, „Rückenschmerzen“ im unteren Rücken, in den Beinen;
  2. Steifheit im Rücken;
  3. Parese und Lähmung der Beine;
  4. Störung der Beckenorgane (Harn- und Stuhlinkontinenz);
  5. Osteochondrose der Wirbelsäule, Osteoarthrose;
  6. Tumoren und Metastasen in der Wirbelsäule;
  7. Vorsprünge und Bandscheibenvorfälle in der Lendenwirbelsäule;
  8. Rückenverletzungen;
  9. Folgen von Verletzungen (Instabilität der Wirbelsäule usw.);
  10. Syringomyelie, Multiple Sklerose, Myelitis;
  11. Pferdeschwanz-Syndrom.

Kontraindikationen für die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Es ist strengstens verboten, sich in unmittelbarer Nähe eines Arbeitstomographen zu befinden, wenn Personen implantiert wurden, denen Fremdkörper aus Metall oder verschiedene elektronische medizinische Geräte implantiert wurden. Dies gilt sowohl für Patienten als auch für Begleitpersonen (z. B. für die Mutter, die das Kind zur Untersuchung gebracht hat)..

Unter den Metallfremdkörpern befinden sich verschiedene Stifte, Heftklammern, Schrauben, Gefäßklammern, Ohrringe zum Durchstechen, Fragmente, Kugeln und so weiter. Metallgegenstände, die unter dem Einfluss des Magnetfelds des Geräts stehen, beginnen sich im Gewebe zu verschieben und verursachen Schmerzen und Blutungen.

Zu den implantierbaren elektronischen Geräten gehören ein Herzschrittmacher, ein Cochlea-Implantat, Nervenstimulanzien, eine Insulinpumpe usw. Elektronische Geräte können durch das starke Magnetfeld des Tomographen unterbrochen werden.

Mit Vorsicht wird eine Untersuchung für folgende Patientengruppen verschrieben:

  1. an Klaustrophobie leiden;
  2. Patienten mit Epilepsie, wenn die Anfälle durch Antikonvulsiva nicht vollständig gestoppt werden;
  3. Personen in ernstem Zustand;
  4. Kinder unter 5 Jahren.

Verschreiben Sie keine MRT mit Kontrastverstärkung:

  1. während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  2. bei Vorliegen einer Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln auf Gadoliniumbasis;
  3. bei chronischer Niereninsuffizienz.

Prüfungsvorbereitung

Eine spezielle Schulung für die Umfrage ist nicht erforderlich. Wenn die MRT mit Kontrastverstärkung durchgeführt wird, kann der Arzt empfehlen, dass Sie vor dem Eingriff 6 Stunden lang nichts essen. Dies hilft, Übelkeit und Erbrechen als Reaktion auf die intravenöse Verabreichung eines Kontrastmittels zu verhindern..

Wie ist die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Auf dem Weg zur Klinik ist es ratsam, locker sitzende Kleidung ohne Metallverschlüsse und Zierelemente zu wählen. Andernfalls müssen Sie sich vor dem Eingriff ein spezielles Hemd oder einen Bademantel anziehen.

Metallschmuck, Plastikbankkarten, Elektronik (Handy, Tablet, E-Book usw.) müssen in der Umkleidekabine aufbewahrt werden.

Um ein Kontrastmittel in eine Vene einzuführen, wird ein spezieller Katheter am Arm des Patienten installiert. Demnach kann während des gesamten Verfahrens Kontrastmittel ins Blut gelangen..

Der vorbereitete Patient wird auf einen speziellen Tisch gelegt, der in den Tomographen gleitet. Im Inneren des Geräts ist es leicht, aber ziemlich laut. Daher empfiehlt das medizinische Personal möglicherweise die Verwendung von Ohrstöpseln oder Kopfhörern.

Während des Eingriffs ist es notwendig, die vollständige Immobilität aufrechtzuerhalten. Die Klarheit der erhaltenen Bilder und der Informationsgehalt der Studie hängen davon ab..

Die MRT-Zeit der lumbosakralen Wirbelsäule beträgt 30 bis 60 Minuten.

Ergebnisse entschlüsseln

Während der Studie erhaltene Bilder müssen entschlüsselt werden. Ein Radiologe oder ein Arzt für funktionelle Diagnostik befasst sich mit der Erkennung pathologischer Veränderungen in den auf MRT-Bildern gezeigten Geweben. Infolgedessen erhält der Patient etwa eine Stunde nach dem Eingriff Bilder und die Meinung eines Spezialisten.

Kosten der MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

MRT der lumbosakralen Wirbelsäule mit Kontrastverstärkung

MRT-Scan der Lenden- und Sakralregion

Schmerzen im unteren Rücken mussten von den meisten Menschen auf dem Planeten erfahren werden. Manchmal wird das Schmerzsyndrom durch einfache Müdigkeit und einen langen Aufenthalt in einer Position (sitzend oder stehend) verursacht, aber manchmal kann es auf das Vorhandensein einer schweren Krankheit hinweisen.

Moderne diagnostische Maßnahmen helfen, eine Krankheit schnell zu erkennen und ihre Dynamik zu verfolgen. Eine der informativsten Untersuchungsmethoden ist die Magnetresonanztomographie..

Was ist MRT der Lendenwirbelsäule?

Um die Wirksamkeit der Methode zu überprüfen, muss verstanden werden, wie die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule durchgeführt wird und was dies zeigt.

Die Rückentomographie kann entzündliche, tumorbedingte, ischämische oder dystrophische Veränderungen der Wirbel, Nervenwurzeln und des angrenzenden Beckenmuskels erkennen.

Wenn der untere Rücken schmerzt, die Ursache der Erkrankung jedoch nicht sofort festgestellt werden kann, muss eine MRT-Untersuchung der lumbosakralen Wirbelsäule durchgeführt werden, die das allgemeine Bild des Zustands des Patienten zeigt. Die vorgestellte Technik hilft bei der Diagnose der meisten Erkrankungen des Plexus sacralis und zeigt auch pathologische Veränderungen der Nervenwurzeln und der Wirbelsäule auf.

Ein weiterer Vorteil dieser Untersuchung besteht darin, dass sie im Gegensatz zu Röntgenstrahlen effektiver ist und den Körper des Patienten nicht bestrahlt. Darüber hinaus können Sie mit den Funktionen des Tomographen einzelne Bildfragmente vergrößern und in einem beliebigen Winkel betrachten.

Um einige Pathologien zu bestimmen, kann ein Spezialist dem Patienten raten, eine MRT der Lendenwirbelsäule mit Kontrastmittel durchzuführen. Mit dieser Technik können Sie gutartige und bösartige Neubildungen erkennen und die Pathologie von Blutgefäßen und Muskelgewebe identifizieren.

Indikationen für die MRT der Wirbelsäule

Indikationen und Symptome des folgenden Charakters weisen auf die Notwendigkeit einer MRT der Wirbelsäule hin:

  • mögliches Vorhandensein von Zwischenwirbelhernien;
  • Schmerzen im unteren Rücken und im Steißbein unbekannter Herkunft;
  • Entzündung verschiedener Ätiologien in der unteren Zone der Wirbelsäule;
  • lumbosakrale Osteochondrose;
  • Verdacht auf die Entwicklung onkologischer Veränderungen im Gewebe in der Nähe des Rückenmarks;
  • Verletzungen im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Steißbeins;
  • angeborene Fehlbildungen des Rückenmarks;
  • Störung der Organe im Beckenbereich;
  • möglicher Bruch der Bandscheibe;
  • Pferdeschwanz-Syndrom im Sakralbereich;
  • Lähmung oder Parese der Beine;
  • Verschiebung der Wirbel;
  • vaskuläre Myelopathie;
  • Verdacht auf Wirbelsäulenblutung aufgrund eines Traumas oder einer Lumbalpunktion.

Wie man eine lumbale MRT macht?

Die Tomographie der lumbosakralen Wirbelsäule ist keine komplexe diagnostische Maßnahme. Bevor Sie es jedoch ausführen, sollten Sie sich mit einigen Funktionen des Verfahrens vertraut machen:

  • Vor Beginn der Diagnose muss der Patient Schmuck und andere Gegenstände aus Metall entfernen.
  • Zu Beginn der Untersuchung wird der Patient auf den mobilen Teil des Geräts gelegt und sein Körper mit Hilfe von Gurten fixiert.
  • Danach wird der mobile Teil im Gerät platziert, wo sich der Patient bis zum Ende des Scans befindet.
  • Während des Eingriffs sollte der Körper des Patienten bewegungslos sein.
  • Das Innere des Geräts ist mit Hintergrundbeleuchtung und Belüftung ausgestattet, um den Patientenkomfort zu gewährleisten.
  • Wenn die untersuchte Person während des Scanvorgangs Fragen oder Probleme hat, kann sie sich über ein Zwei-Wege-Kommunikationsgerät an einen Spezialisten wenden und den Ablauf der Diagnose klären.

Die MRT für die lumbosakrale Wirbelsäule ist eine absolut sichere Art der Untersuchung und hat keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper. Die Diagnose kann sehr oft durchgeführt werden, ohne die Gesundheit der untersuchten Person zu beeinträchtigen..

Ein rechtzeitiges Scannen der unteren Wirbelsäule kann, wie die Praxis gezeigt hat, Erkrankungen des Kreuzbeins und der Weichteile im primären Entwicklungsstadium erkennen.

Kontraindikationen für die MRT der Lendenwirbelsäule

Diese Art der Hardwareprüfung gilt als ziemlich sicher, weist jedoch immer noch eine Reihe von Kontraindikationen auf..

Erstens ist der Durchgang der Magnetresonanztomographie des Rückenmarks für Personen verboten, in deren Körper sich Metallelemente befinden. Dies gilt für Zahnkronen, Metallplatten, Klammern an Gefäßen usw. Ein solches Verbot beruht auf der Tatsache, dass sich unter dem Einfluss eines Magnetfelds Metallelemente bewegen, erwärmen und die Weichteile des Patienten beschädigen können.

Forschung ist auch bei Menschen mit einem Herzschrittmacher, einem Cochlea-Apparat, einem implantierten Kardioverter und einer Insulinpumpe kontraindiziert. Radiowellen im Tomographen können den Betrieb dieser Geräte beeinträchtigen und die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen..

Diese Diagnoseoption wird nicht für Personen empfohlen, die Angst vor beengten Platzverhältnissen haben. Während der Untersuchung sollte der Patient etwa 20 Minuten in einer engen Kammer still liegen, was eine Panikattacke auslösen kann.

Der Durchgang der Magnetresonanztomographie der Lendenwirbelsäule mit Kontrastmittel kann von schwangeren und stillenden Frauen nicht durchgeführt werden. Die Farbkomponente ist für das Baby giftig und geht leicht in die Muttermilch über..

Auch eine Tomographie der lumbosakralen Wirbelsäule mit Kontrastmittel wird für Menschen mit Nierenerkrankungen nicht empfohlen. Das Farbpigment wird im Urin ausgeschieden und bei eingeschränkter Nierenfunktion kann es zu einer Vergiftung des Körpers kommen.

Für das Verfahren gibt es Einschränkungen hinsichtlich des Gewichts des Patienten. Personen mit einem Körpergewicht von mehr als 120 kg können nicht mit einem Magnetresonanztomographen untersucht werden. Ihnen stehen jedoch andere Methoden zur Diagnose der Krankheit zur Verfügung..

Wofür ist Kontrast??

Mit Kontrast können Sie das Vorhandensein von bösartigen und gutartigen Neubildungen sowie pathologische Veränderungen in Blutgefäßen diagnostizieren.

Einmal im Blut, färbt die Kontrastmittelzusammensetzung Blutgefäße, wonach sie sich im Gewebe ansammelt. Die Dosis des Arzneimittels wird abhängig vom Gewicht und Alter des Patienten ausgewählt..

Die Farbstoffzusammensetzung wird intravenös verabreicht und stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Die Substanz wird innerhalb von anderthalb Tagen unverändert über die Nieren ausgeschieden.

Vorbereitung auf die MRT der Wirbelsäule?

Wenn der behandelnde Arzt darauf besteht, einen Scan mit einem Kontrastmittel durchzuführen, muss eine Untersuchung auf nüchternen Magen durchgeführt werden.

Die übliche diagnostische Option ohne Farbstoff erfordert keine Vorbereitung. Es ist jedoch besser, den Arzt im Voraus zu fragen, wie der Scan durchgeführt wird, und die Merkmale der Untersuchung zu klären.

Der Patient muss folgende Unterlagen mitbringen:

  • Anweisung des behandelnden Arztes;
  • Bilder und Ergebnisse früherer diagnostischer Maßnahmen;
  • ein Auszug aus der Krankenakte über den Krankheitsverlauf;
  • andere Zertifikate und Dokumente im Zusammenhang mit der Krankheit.

Ist es möglich, MRT für Kinder und schwangere Frauen durchzuführen?

Diese Art der Diagnose ist für Kinder absolut harmlos und kann ab dem siebten Lebensjahr angewendet werden. Jüngere Kinder können in speziellen Kliniken im Zustand des Drogenschlafes oder unter Verwendung von Beruhigungsmitteln gescannt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass der Patient während des Eingriffs still liegen sollte und kleine Kinder nicht lange bewegungslos bleiben können.

Zukünftige Mütter sind oft besorgt über die Frage, ob die MRT während der Schwangerschaft sicher ist. Eine schwangere Frau kann nur im zweiten und dritten Trimester ohne Verwendung eines Kontrastmittels einen MRT-Scan der lumbosakralen Wirbelsäule durchführen lassen. Das elektromagnetische Feld wirkt sich nicht nachteilig auf den Fötus aus. Im ersten Trimester, wenn alle lebenswichtigen Organe gelegt sind, sollte jedoch jede äußere Exposition vermieden werden..

Die Diagnose unter Verwendung einer Farbzusammensetzung ist werdenden Müttern während des gesamten Zeitraums der Geburt eines Kindes strengstens untersagt.

Ergebnisse und Interpretation der MRT der Steißbeinwirbelsäule

Nach Abschluss der Untersuchung erhält der Patient ein Bild und einen MRT-Scan für die Sacrococcygeal-Wirbelsäule, eine Beschreibung der Diagnose. Die Vorbereitung der Ergebnisse dauert in der Regel nicht länger als zwei Stunden. Ein fertiger Diagnoseschluss muss Ihrem behandelnden Arzt zugeschrieben werden, der eine Anweisung für dieses Verfahren geschrieben hat.

Basierend auf dem aufgenommenen Lumbalbild wird der Arzt eine Behandlung verschreiben oder einen anderen Arzt empfehlen, der sich auf das identifizierte Problem spezialisiert hat und ein Scanbild zeigen muss. Für einen erfahrenen Arzt ist es nicht schwierig, das auf einem Tomographen erhaltene Bild zu dekodieren.

Wenn sich der Patient aus eigener Initiative für eine Magnetresonanztomographie der Lendenwirbelsäule entscheidet, hängt die Wahl eines Spezialisten von der erkannten Pathologie ab. Sie können klären, welcher Arzt von dem Arzt, der die Diagnose durchgeführt hat, konsultiert werden soll.

In einigen Fällen kann der Arzt anstelle der Magnetresonanztomographie eine MSCT für die lumbosakrale Wirbelsäule verschreiben. Die multispirale Computertomographie dient zur Erkennung von Krankheiten im primären Entwicklungsstadium..

Die Diagnose basiert auf der Verwendung hochempfindlicher paralleler Detektoren, die Röntgenstrahlen aufzeichnen, die durch den untersuchten Körperteil des Patienten gehen. Die erhaltenen Daten werden mit einem Computer verarbeitet und als anatomische Schicht auf dem Display angezeigt..

Die Verwendung der Magnetresonanztomographie wird in der medizinischen Praxis häufig nicht nur zur Untersuchung des Rückenmarks, sondern auch zur Untersuchung pathologischer Veränderungen im gesamten Körper eingesetzt. Mit dieser Diagnosemethode können Sie das Entwicklungsstadium der Krankheit bestimmen, Entzündungsherde und Tumorbildungen identifizieren.

Sicherheit und maximaler Informationsgehalt machen die Magnet-Tomographie-Methode zu einer der beliebtesten in der modernen Medizin.

Was zeigt die MRT der lumbosakralen, Indikationen und Kontraindikationen

MRT der lumbosakralen Region - eine diagnostische Methode, mit der Sie ein umfassendes Bild des Untersuchungsgebiets mit einer detaillierten Visualisierung der anatomischen Strukturen erhalten.

Rückenerkrankungen sind in der modernen Welt, in der viele Menschen einen sitzenden Lebensstil führen, zu einer echten Katastrophe geworden. Nach einigen Studien leiden etwa 80% der erwachsenen Bevölkerung an periodischen oder anhaltenden Rückenschmerzen..

Faktoren, die die Entwicklung von Erkrankungen der Lendenwirbelsäule beeinflussen, sind:

  • passiver Lebensstil;
  • falsche Haltung;
  • unzureichende körperliche Aktivität;
  • unsachgemäße Bewegung im Fitnessstudio;
  • eine nachlässige, abrupte Bewegung begehen. Zum Beispiel das Heben von Gewichten beim Drehen des Rumpfes;
  • Stress
  • Verletzungen
  • Übergewicht;
  • Infektionskrankheiten.

Die Lende wird zuerst getroffen. In diesem Bereich treten häufig Hernien, Vorsprünge und Osteochondrose auf. In der Regel wendet sich der Patient bei akuten oder lang anhaltenden Schmerzen an einen Neurologen, der zur Klärung einer möglichen Diagnose eine MRT der lumbosakralen Wirbelsäule verschreiben kann.

Was ist eine MRT??

Die Magnetresonanztomographie ist eine fortschrittliche Methode der visuellen Diagnose, mit der Sie viele geschichtete Bilder gleichzeitig erhalten können.

Moderner Hochfeldtomograph

Magnetische Wellen sind im Gegensatz zu Röntgenstrahlen für den Menschen völlig harmlos. Sie passieren den Körper und interagieren mit den Kernen der Wasserstoffatome im menschlichen Körper, wodurch sie sich bewegen. Der Tomograph misst die von den Kernen emittierte Energie und wandelt sie in ein Bild um.

Die resultierenden Scans bilden ein detailliertes Bild auf dem Computerbildschirm. Gleichzeitig können Sie mit einem geschichteten Bild die gesamten Abschnitte des untersuchten Organs oder der untersuchten Struktur detailliert untersuchen.

Für die MRT der lumbosakralen Region wird üblicherweise eine Schichtdicke von ca. 3 mm eingestellt. Dies reicht aus, um die Struktur der Wirbel zu betrachten, das Vorhandensein von Zwischenwirbelhernien und Vorsprüngen zu identifizieren und die Möglichkeit zu bestimmen, Neoplasien in den Knochen oder der Substanz des Rückenmarks zu finden.

Die MR-Diagnostik ist der einzige Weg, um ein umfassendes Detailbild der Weichteile der Lendenwirbelsäule und des Kreuzbeins zu erhalten. Die für die Studie verwendete magnetische Strahlung kann das Bild von Organen der Lendenwirbelsäule wie Rückenmark, Bandscheiben, Nervenprozessen und Weichteilen, die die Wirbelsäule umgeben, mit höchster Genauigkeit scannen und anzeigen.

Bei Verwendung der Radiographie und ihres fortschrittlicheren Analogons - der CT - ist es unmöglich, Bilder von Weichteilen zu erhalten. Die Visualisierung von Knochenstrukturen kann ausreichen, um dystrophische Veränderungen, Verletzungen und Deformitäten der Wirbel zu erkennen, radiologische Techniken sind jedoch nicht für die Diagnose von Weichteilpathologien geeignet..

Mit der CT können Sie die Lücke zwischen den Wirbeln sehen, aus der der Arzt eine Vermutung über das Vorhandensein eines Leistenbruchs und dessen Größe anstellen kann. Die Bandscheibe selbst kann die Radiographie nicht visualisieren.

Die Vorteile der Magnetresonanzdiagnostik können auch Folgendes umfassen:

  • Unbedenklichkeit der magnetischen Strahlung für den Menschen;
  • Mangel an Schmerz;
  • die Geschwindigkeit des Erhaltens von Diagnosedaten;
  • Früherkennung von Krankheiten.

Mit der MRT der lumbosakralen Region können Sie auch kleinste pathologische Herde in der Wirbelsäule sichtbar machen. Dies ist besonders wichtig bei der Diagnose von Krebs und Metastasen im Untersuchungsgebiet aus anderen Organen..

Indikationen für die MRT der lumbosakralen Region

Das Vorhandensein von Pathologien der Wirbelsäule in der Lenden- und Sakralregion und Läsionen der Bandscheiben kann die folgenden Symptome manifestieren:

  • das Auftreten scharfer Schmerzen in der Lendengegend;
  • chronische oder wiederkehrende Schmerzen im unteren Rückenbereich unterschiedlicher Intensität und Art: Ziehen, Scharf, Stumpf, Schmerz, Schießen usw.;
  • stechender oder schmerzender Schmerz, der sich bis zum Oberschenkel, Gesäß, Unterschenkel, Leistengegend, Knöchel oder sogar Schlüsselbein erstreckt;
  • Kneifen, Verlust der Beweglichkeit, Unfähigkeit, sich nach dem Kippen oder plötzlichen Bewegungen aufzurichten;
  • Harn- und Stuhlinkontinenz;
  • Probleme mit der Erektion;
  • Schwäche in den unteren Extremitäten oder Empfindlichkeitsstörungen.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wenden sich die Patienten in den meisten Fällen an einen Neurologen, der eine MRT-Diagnose verschreiben kann, auf deren Grundlage ein Plan für die weitere Behandlung erstellt wird. Bei schweren Rückenmarksläsionen oder Neoplasien kann der Patient zur weiteren Konsultation an einen Neurochirurgen oder Onkologen überwiesen werden.

Kontraindikationen für die MRT des Lumbosakralen

Trotz der Tatsache, dass die MR-Diagnostik ein modernes, schmerzloses und harmloses Verfahren für Patienten ist, bestehen immer noch Kontraindikationen für ihre Implementierung.

Absolute Kontraindikationen, bei denen es unmöglich ist, eine MR-Studie durchzuführen, sind wie folgt:

  • Schrittmacher im Patienten installiert. Magnetische Wellen können den Betrieb stören, was schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann.
  • das Vorhandensein von Strukturen aus Metall im Körper, die auf magnetische Strahlung reagieren. Dies können sein: Zahnersatz, Zahnbrücken, Gefäßklammern usw.;

Moderne Prothesen und Implantate werden häufig aus inerten Materialien wie Titan hergestellt. Wenn Sie Zweifel haben, dass Sie einen MRT-Scan durchführen können, zeigen Sie Ihrem Arzt den Pass des Implantats oder der Prothese, aus dem das Produktionsmaterial hervorgeht.

  • erstes Trimenon der Schwangerschaft;

Obwohl Magnetwellen für den Menschen harmlos sind, sind die Daten zu ihren Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fötus unzureichend. Daher ist eine MRT-Untersuchung in der Spätschwangerschaft zulässig, wenn dies durch Indikationen angezeigt wird. Die Diagnose im 1. Trimester wird nur in lebensbedrohlichen Situationen für die Mutter durchgeführt.

  • Patientengewicht 130 kg und mehr, maximaler Körperumfang mehr als 150 cm;
  • Unfähigkeit des Patienten, eine lange feste Position beizubehalten.

Diese Kategorie von Personen umfasst kleine Kinder und psychisch instabile Menschen. Patienten, die unter starken Schmerzen oder starker Angst vor beengten Platzverhältnissen leiden, sollten vor Durchführung der Studie Schmerzmittel oder Beruhigungsmittel einnehmen. Durch Bewegungen während des Vorgangs wird das resultierende Bild aufgrund des Auftretens mehrerer Artefakte unscharf.

Was die MRT der lumbosakralen Region zeigt

Viele Patienten interessieren sich dafür, was die MRT des lumbosakralen Schnitts zeigt. Hohe Detailgenauigkeit der mit Hilfe der MR-Diagnostik aufgenommenen Bilder ermöglicht die genaue Identifizierung der folgenden im Bereich der Lendenwirbelsäule lokalisierten Erkrankungen:

  • Vorsprung und Hernie der Bandscheibe;
  • degenerative Erkrankungen: Osteochondrose, Spondylose;
  • die Folgen von Verletzungen wie Kompressionsfrakturen, Subluxationen und Luxationen der Wirbel;
  • Multiple Sklerose;
  • Neoplasien primären und metastasierten Ursprungs;
  • Osteomyelitis;
  • Myelitis (Entzündung des Rückenmarks).

Bei der MRT können Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Dicke und Dichte der Bandscheiben;
  • dystrophische Veränderungen im Wirbelkörper;
  • Verengung des Wirbelkanals;
  • Weichteilzustand im Untersuchungsgebiet.

Anhand dieser Daten können Sie sich ein klares Bild über den Verlauf von Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule machen.

Die häufigste Indikation für einen MR-Scan der lumbosakralen Region ist der Verdacht auf Osteochondrose, Protrusion und Herniation der Bandscheibe.

Osteochondrose - eine degenerative Erkrankung, bei der es zu einer Verformung der Wirbelkörper, Abrieb und Abflachung der Bandscheiben kommt.

Typische Manifestationen einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind periodische Schmerzen und Zugschmerzen, Taubheitsgefühl und Mobilitätsverlust. Das Risiko für das Auftreten von Osteochondrose besteht bei Menschen, die einen sitzenden und sitzenden Lebensstil führen.

Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit ermöglicht es, degenerative Prozesse und das Auftreten von Komplikationen auszusetzen. Die Diagnose mittels MR-Scan gibt einen Überblick über das Stadium der Erkrankung und das Volumen des betroffenen Bereichs.

Protrusion - Ausbeulung der Bandscheibe ohne Bruch des umgebenden Faserrings.

Die Krankheit tritt mit einem laufenden Verlauf von degenerativ-dystrophischen Störungen in der Lendengegend auf. Dem Auftreten von Vorsprüngen kann auch eine scharfe Bewegung, Gewichtheben, vorausgehen.

Ein häufiges Symptom der Krankheit sind Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität, Taubheitsgefühl in den Beinen und in der Leiste.

Die MRT der Lendenwirbelsäule hilft, auch kleine Vorsprünge in den frühen Stadien des Auftretens zu erkennen. Die weitere Behandlung der Krankheit ist normalerweise konservativ. Dem Patienten werden Schmerzmittel, Physiotherapie und Massage verschrieben. Ein wichtiger Faktor bei der Verhinderung von Vorsprüngen ist körperliche Aktivität, die dem Alter und der Gesundheit angemessen ist.

Ein Leistenbruch der Bandscheibe tritt auf, wenn der Faserring bricht und sich die Bandscheibe in die Höhle des Wirbelkanals bewegt und das Rückenmark komprimiert.

Die Krankheit ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die im Laufe der Zeit nachlassen und wieder zurückkehren können. Abhängig von der Lage der Hernie und einer möglichen Klemmung der Wurzeln des Rückenmarks in einem bestimmten Bereich kann der Patient stechende Schmerzen in verschiedenen Bereichen der unteren Extremitäten, Harninkontinenz und starke Schmerzen im unteren Rücken, im Gesäß und in den Oberschenkeln haben.

Die rechtzeitige Diagnose von Hernien hilft, den Patienten von Beschwerden und Schmerzen zu befreien. Die MRT liefert ein detailliertes Bild des Krankheitsverlaufs. Auf den Bildern sehen Sie die Lokalisation der Hernie, ihre Größe und den Grad der Kompression des Rückenmarks, um die Entzündung des umgebenden Gewebes zu bestimmen.

Die Behandlung von Hernien kann konservativ sein und therapeutische Blockade, Vermeidung übermäßiger Spannungen und Stress, Physiotherapie und Yoga sowie Massage umfassen. In schweren Fällen des Krankheitsverlaufs und mit anhaltenden Schmerzen im Laufe der Zeit wird eine Operation durchgeführt.

Ist es notwendig, ein Kontrastmittel für die MRT der lumbosakralen Region zu verwenden

Die Magnetresonanztomographie der Lendenwirbelsäule erfordert normalerweise keinen zusätzlichen Kontrast, da sie in Bildern ohne kontrasthaltige Präparate gut sichtbar ist.

Wenn die Indikation für die MR-Untersuchung ein Verdacht auf das mögliche Vorhandensein eines Tumors oder auf metastatische Untersuchungen war, ist die Verwendung eines Kontrastmittels gerechtfertigt. Der Farbstoff hilft bei der Beurteilung der Größe der Formation und ihrer möglichen Keimung im Gewebe des Rückenmarks

Wie ist eine MRT der lumbosakralen Region

Wenn geplant ist, einen Magnetresonanz-Scan der Lendenwirbelsäule mit Kontrastmittel durchzuführen, wird empfohlen, am Tag des Eingriffs eine rationale Diät einzuhalten.

In anderen Fällen ist eine vorbereitende Vorbereitung auf die Studie nicht erforderlich..

Vor dem Scannen wird der Patient aufgefordert, alle Metallgegenstände zu entfernen. Es kann sein: Accessoires, Schmuck, Kleidung mit Metallbeschlägen, Brillen, abnehmbare Hörgeräte.

An der Rezeption müssen Sie gegebenenfalls zuvor aufgenommene Bilder mitnehmen. Der Radiologe befragt den Patienten auf Kontraindikationen für die Studie und störende Symptome.

Der Patient liegt auf der Couch, die in die Röhre des Tomographen gelegt wird.

Während des Eingriffs können Sie sich nicht bewegen, daher kann der untersuchte Bereich zusätzlich mit Gurten fixiert werden, obwohl dies normalerweise nicht erforderlich ist. Das Gerät macht ziemlich laute Geräusche, aber im medizinischen Zentrum von DiMagnet kümmern sie sich um den Komfort der Patienten und stellen spezielle Kopfhörer aus, um unangenehme Empfindungen durch die Geräusche des Arbeitsgeräts zu minimieren.

Der Radiologe untersucht die Bilder sorgfältig, bevor er eine Schlussfolgerung zieht

Nach Abschluss des Scans können die Ergebnisse nach 30 Minuten abgerufen werden. Der Radiologe zieht eine detaillierte Schlussfolgerung, die alle anatomischen Strukturen des untersuchten Gebiets beschreibt, einschließlich derer, bei denen keine Abweichungen festgestellt wurden. Mögliche Pathologien werden ebenfalls ausführlich beschrieben, wobei ihre Größe und Lage im Verhältnis zu anderen Organen angegeben werden. Bilder werden auf die Festplatte geschrieben und zusammen mit einem Papierbericht an den Patienten übertragen.

Wie lange dauert die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule?

Die MR-Diagnostik des unteren Rückens und des Kreuzbeins dauert nicht länger als 20 Minuten. Wenn Sie einen Kontrast eingeben müssen, verlängert sich die Dauer des Vorgangs um weitere 15 Minuten.

Die MRT des lumbosakralen Bereichs ermöglicht es, häufig diagnostizierte Pathologien der Wirbelsäule wie Zwischenwirbelhernien, Protrusionen und Osteochondrose sowie andere, weniger häufige Erkrankungen zu identifizieren. Die Studie hilft, den genauen Ort der Läsion und ihre Größe zu bestimmen. Die MRT des lumbosakralen Bereichs ist sicher und schmerzfrei, und die Ergebnisse der Studie können unmittelbar nach dem Eingriff erhalten werden..

Kontraindikationen für die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Wie lange dauert der Eingriff und wie oft kann er durchgeführt werden?

Die Magnetresonanzuntersuchung der Lendenwirbelsäule dauert durchschnittlich 15 bis 30 Minuten. Die Dauer der Kontraststudie kann bis zu einer Stunde betragen. Wie lange es dauert, die Ergebnisse zu beschreiben, hängt von der Komplexität der Studie ab. In schweren klinischen Fällen kann eine Beschreibung der Ergebnisse mehrere Tage dauern..

Viele interessieren sich für die Frage, wie oft eine MRT des gesamten Rückens durchgeführt werden kann. Es gibt keine medizinischen Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Studien und ihrer Häufigkeit. Zahlreiche Experimente und langjährige Praxis belegen, dass keine negativen Folgen für den gesamten Körper und insbesondere für die Wirbelsäule bestehen.

Vorbereitung auf das Verfahren und dessen Durchführung

Wenn eine MRT der Lendenwirbelsäule mit einem Kontrastmittel verschrieben wird, wird diese vor dem Eintauchen in das Gerät verabreicht. Normalerweise ist keine Vorbereitung erforderlich, aber wenn der Patient allergisch ist, muss die Substanz selbst auf Verträglichkeit getestet werden. In den meisten Kliniken wird dies nicht durchgeführt, da die hypoallergenen Komponenten verwendet werden. Allergien sind das Risiko jedoch nicht wert.

Wenn eine Person auf einem Tisch fixiert ist, tritt ihr oberer, beweglicher Teil langsam in die Kamera selbst ein. Der ringförmige Teil senkt seinen Sensor auf die Höhe der Lendenwirbelsäule und das Gerät schaltet sich ein. Der Patient sieht den Prozess als aktiv bewegte rote Ampeln. An diesem Punkt können Sie einfach Ihre Augen schließen, wenn der Prozess nervt. Die Studie dauert nicht lange: bis zu 10 Minuten. Dann fährt der bewegliche Teil aus, die Riegel werden schwächer und Sie können aufstehen.

Die Verarbeitung des Ergebnisses dauert einige Zeit, daher ist es unmöglich, es sofort zu erhalten. Schneller als alle anderen werden die Ergebnisse der MRT nur von stationären Patienten erhalten: nach einigen Stunden am selben Tag. Für andere Personen ist der Empfang erst am nächsten Tag möglich: bei der Registrierung oder bei Ihrem Spezialisten, der die Anweisung gegeben hat.

Wie die häufigsten Veränderungen in der MRT aussehen

  • Bandscheibenvorfall:
    • Der Vorsprung ist ein Bruch nur der inneren Fasern des Faserrings, er ist als leichter Vorsprung der Scheibe sichtbar. Sie gilt als das Anfangsstadium eines Leistenbruchs. Die Behandlung ist viel einfacher als der Bandscheibenvorfall und zeitlich kürzer. Ihre Größe reicht von 1 bis 5 mm.
    • Die Extrusion ist der Austritt des Pulpakerns durch einen vollständigen Bruch des Knorpelrings. Der Vorsprung kann erheblich sein und die Nervenwurzeln oder das Rückenmark komprimieren.
    • Sequestrierung ist, wenn sich der Zellstoffkern vollständig über die Bandscheibe hinaus erstreckt, sich nach oben oder unten bewegen und die Dura Mater durchdringen kann.
  • Spondylose - Eine Hypertrophie der Gelenkprozesse und das Wachstum von Osteophyten auch ohne Hernie können zu einer Stenose der Wirbelsäule führen.
  • Spondylolisthesis - Beschrieben als Muster des „Abrutschens“ eines Wirbels relativ zum benachbarten Wirbel aufgrund von Knorpeldefekten. Am häufigsten verschiebt sich der 4. Wirbel relativ zum 5...
  • Metastasen an der Wirbelsäule - Metastasen an den Wirbeln sehen in 90% der Fälle wie Zerstörungsherde (Zerstörung des Knochengewebes) aus und treten häufiger bei Brust-, Lungen- und Nierenkrebs auf. Mit Metastasen aus der Schilddrüse und prostatasklerotischen Herden, dh mit Verdichtung des Knochengewebes.
  • Faserveränderungen - Ersatz von Gewebe durch ein faseriges, leicht funktionierendes starres Gewebe.

Indikationen für das Verfahren

Die MRT wird in verschiedenen Fällen verschrieben, die Möglichkeiten für dieses Verfahren sind sehr breit. Oft werden Patienten mit Beschwerden über Taubheitsgefühl der Gliedmaßen zu einer solchen Untersuchung geschickt.,

. Nur ein Tomograph kann die Ursache von Schmerzen, die Lokalität und den Grad der Schädigung genau bestimmen. Postoperative Patienten benötigen häufig eine MRT, um das Ergebnis der Operation und die Wirkung der Therapie zu überwachen.

Zusätzlich wird MRT verschrieben für:

Interkostale Exazerbationen der Neuralgie, Symptome einer Hernie zwischen den Wirbeln, Verletzungen der Wirbelsäule oder deren Verdacht, Beeinträchtigung der motorischen Funktion, schwere Osteochondrose, Verdacht auf Metastasen oder Tumorprogression.

Das Vorhandensein von Beweisen kann eine Person jedoch nicht zur Durchführung einer Studie zwingen. Die MRT ist ein notwendiges, aber optionales Verfahren. Eine Person kann aus irgendeinem Grund ablehnen. Häufiger sind solche Ablehnungen durch die Kosten der MRT motiviert. Die Studie wird nicht vom Staat bezahlt, ist nicht durch die obligatorische Krankenversicherung gedeckt. Solche Verfahren können jedoch von der VHI-Richtlinie abgedeckt werden. Für stationäre Patienten, die in die Richtung kommen, ist das Verfahren in der Regel kostenlos. Für einige Gruppen haben einige Kliniken auch ein eigenes System zur Berechnung des Verfahrens.

MRT-Kosten

Die Kosten der Studie variieren in verschiedenen Städten von 3.000 Rubel. Der endgültige Betrag hängt vollständig von der von der Klinik verfolgten Politik ab. Auch das System der Rabatte und die Verfügbarkeit bevorzugter Zahlungsprogramme hängen davon ab. Die konventionelle MRT der Lendenwirbelsäule ist günstiger als ohne Kontrastmittel. Normalerweise verschreibt ein Spezialist eine Untersuchung nur eines Abschnitts der Wirbelsäule. In einigen Fällen, insbesondere nach komplexen und traumatischen Operationen, kann jedoch eine vollständige Untersuchung der gesamten Säule erforderlich sein. Die Kosten für die gesamte Wirbelsäule liegen zwischen 11 und 15 Tausend Rubel. Normalerweise gibt es jederzeit keine Schwierigkeiten. In Großstädten arbeiten solche Kliniken oder Zweigstellen mit Ausrüstung bei komplexen Verletzungen kontinuierlich. Bei kleineren müssen Sie sich im Voraus anmelden.

Die Rolle der MRT

Es gibt andere Studien, zum Beispiel Wirbelsäulenultraschall oder Radiographie, aber selbst zusammen geben sie diese Informationen nicht an einen Spezialisten weiter, der ein MRT-Ergebnis liefert. Dies liegt daran, dass die Methodik auf einer Erfindung basiert, die innovativ geworden ist: der Wirkung auf die Atome und Moleküle des Körpers. Wenn sie in einer Zone mit starkem Magnetfeld wirken, wird im Körper auf zellulärer Ebene Resonanz erzeugt. Auf diese Weise kann das Gerät alle Veränderungen in der Wirbelsäule aufzeichnen und die genaue Diagnose genau diagnostizieren..

Ein großer Vorteil ist, dass es keine Altersbeschränkungen gibt. In fast jedem Alter können Sie eine Umfrage durchführen. Dies erfordert keine Vorbereitung, es gibt keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper der Kinder. Altersbeschränkungen gelten nur in den Fällen, in denen die Einführung eines Kontrastmittels erforderlich ist. Obwohl die Substanz selbst harmlos ist, gibt es keine genauen Daten über ihre Wirkung auf einen wachsenden Organismus..

Die MRT ist eine Studie, bei der Sie sich nur zu Ihrem Nachteil retten können. Schließlich können die meisten Pathologien der Wirbelsäule eine Person zu einer lebenslangen behinderten Person machen.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Lendenwirbelsäule kann die Ursache vieler Störungen und Krankheiten anderer Organe verbergen. Ihre Behandlung ohne Beseitigung der wahren Natur des Problems ist erfolglos. Zum Beispiel können Knieschmerzen auf einen Bandscheibenvorfall zurückzuführen sein. Alle Bemühungen, das Knie zu heilen, ohne die Gesundheit in der Wirbelzone wiederherzustellen, werden auf Null reduziert.

Eine genaue Diagnose wird durch MRT durchgeführt. Infolgedessen kann der Patient wertvolle Informationen über einige Krankheiten erhalten, die zuvor unheilbar erschienen..

Röntgen, CT oder MRT - was zur Auswahl

Es ist unmöglich, die gestellte Frage eindeutig zu beantworten, da jede der oben genannten Methoden auf ihrem Gebiet stark ist. Die Entscheidung, eine bestimmte Studie zu verschreiben, wird von einem Arzt getroffen, der eine Reihe von Faktoren analysiert, darunter die Lokalisierung der angeblichen Pathologie, den Zustand des Patienten, den Grad des Fortschreitens der Krankheit und die Symptome. Um eine vergleichende Analyse der Verfahren durchzuführen, präsentieren wir eine Tabelle mit wichtigen Auswahlkriterien. Vergleichen Sie zunächst MRT und Röntgen:

MRTRöntgen
Spezielle medizinische Zentren sind mit dem Gerät ausgestattet.Alle Gesundheitseinrichtungen sind mit dem Gerät ausgestattet.
Keine StrahlenbelastungRöntgenbasiert
Dauer - 15-30 MinutenDauer - einige Sekunden.
Teures VerfahrenKostengünstig
Kann von schwangeren Frauen durchgeführt werden (2, 3 Trimester)Die Studie ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert
Die Untersuchung ist anwendbar bei der Diagnose von Weichteilen, Bandapparaten, Bandscheiben zwischen den Wirbeln usw..Das Verfahren ist bei der Diagnose von Knochengewebe informativ.

Die CT-Informativität ist vergleichbar mit der Magnet-Tomographie, basiert jedoch auf Röntgenstrahlung. Diese Option ist billiger (im Vergleich zur MRT), eignet sich jedoch nicht zur Untersuchung schwangerer Frauen und kleiner Kinder..

Die schädlichste Diagnosemethode

Wann ist diese Prüfung geplant??

Ärzte werden häufig mit Beschwerden über verschiedene Arten von Rückenschmerzen behandelt. Die Wirbelsäule ist die wichtigste Struktur des Körpers, weshalb in diesem Fall eine genaue und zeitnahe Diagnose eine entscheidende Rolle spielt. Bei den ersten Studien wird häufig die MRT der lumbosakralen Wirbelsäule verschrieben, da Sie mit dieser Art von Studie ein detailliertes Bild des erforderlichen Bereichs erhalten. Dieses Verfahren hat eine breite Liste von Indikationen, aber nicht jeder ist erlaubt.

Indikationen:

Es wird zur Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule verschrieben. Empfohlen, wenn Hernien im Bereich der Bandscheiben des unteren Rückens festgestellt wurden. Es ist eine vorrangige diagnostische Methode für Durchblutungsstörungen in den Beinen. Die MRT der Lendenwirbelsäule ist angezeigt, wenn der Verdacht auf eine pathologische Verengung des Wirbelkanals besteht. Es wird immer dann durchgeführt, wenn eine Person unter starken und periodischen Schmerzen oder Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule sowie in den unteren Extremitäten leidet. Es ist eine obligatorische Art der Diagnose für die Erkennung von Krebstumoren im unteren Rückenbereich. Es wird Krebspatienten verschrieben, wenn Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung von Metastasen im Rückenmark sowie in den Wirbeln in diesem Teil des Rückens bestehen. Es ist angezeigt für degenerative Erkrankungen des Rückenmarks, darunter Multiple Sklerose sowie Syringomyelie. Die Magnetresonanztomographie ist ein unverzichtbarer Scan für die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Rückenmark. Es wird bei schweren Verletzungen und Schäden am unteren Rücken eingesetzt, beispielsweise beim Zusammendrücken von Blutgefäßen, die aufgrund von Frakturen oder Verschiebungen der Wirbel auftreten können. Dieses Verfahren wird vor chirurgischen Eingriffen in diesen Teil des Rückens verschrieben und auch nach Operationen durchgeführt, um deren Erfolg zu beurteilen. Es wird auch häufig für Patienten empfohlen, die eine unangenehme Steifheit im Rücken verspüren. Es ist eine regelmäßige Diagnose bei Patienten mit lumbosakralen Anomalien.

MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Kontraindikationen

Die Magnetresonanztomographie gilt zu Recht als eine der sichersten Diagnosemethoden, weist jedoch gleichzeitig eine breite Liste von Kontraindikationen auf

Besondere Aufmerksamkeit sollte einer Reihe von absoluten Kontraindikationen gewidmet werden, bei denen das Scannen strengstens verboten ist :. Bei Patienten mit Herzschrittmachern und Neurostimulanzien wird keine MRT durchgeführt

Das Verfahren ist nicht anwendbar für diejenigen, die ein Cochlea-Implantat verwenden. Dies ist eine der Arten von Prothesen des Innenohrs. Magnet-Tomographie-Studien sind für Personen, die Insulinpumpen verwenden, verboten. Die MRT ist auch bei Herzklappenprothesen verboten. Es wird nicht für Personen durchgeführt, die Implantate mit Metallelementen tragen. Das Verfahren ist auch für schwangere Frauen kontraindiziert, insbesondere in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Es ist technisch unmöglich zu scannen, wenn eine Person mehr als 120 kg wiegt

Bei Patienten mit Herzschrittmachern und Neurostimulanzien wird keine MRT durchgeführt. Das Verfahren ist nicht anwendbar für diejenigen, die ein Cochlea-Implantat verwenden. Dies ist eine der Arten von Prothesen des Innenohrs. Magnet-Tomographie-Studien sind für Personen, die Insulinpumpen verwenden, verboten. Die MRT ist auch bei Herzklappenprothesen verboten. Es wird nicht für Personen durchgeführt, die Implantate mit Metallelementen tragen. Das Verfahren ist auch für schwangere Frauen kontraindiziert, insbesondere in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Es ist technisch unmöglich zu scannen, wenn eine Person mehr als 120 kg wiegt.

Es gibt relative Kontraindikationen für diese Studie, bei denen das Verfahren nicht empfohlen wird, aber dennoch möglich ist. Zum Beispiel ist es schwierig zu scannen, wenn eine Person Zittern hat, Schwierigkeiten hat, den Atem anzuhalten, wenn sie sich einer Bypass-Transplantation der Koronararterien unterzogen hat oder an Herzversagen leidet. Es ist ziemlich schwierig, das Verfahren auf Personen zu übertragen, die ihre Bewegungen nicht kontrollieren können oder Angst vor geschlossenen Räumen haben.

Was tun bei Terminvereinbarung?

Vor der Prüfung ist keine Vorbereitung erforderlich. Sie müssen keine Diät einhalten, den Darm reinigen oder Medikamente einnehmen. Die MRT hängt nicht von der Zeit der letzten Mahlzeit ab.

Es ist notwendig, 10-15 Minuten vor der festgelegten Zeit anzukommen, um sich ungestört ausziehen und die erforderlichen Dokumente erstellen zu können.

Wie läuft die Studie? Die MRT wird in einem speziell ausgestatteten Raum mit einem Tomographen durchgeführt. Am häufigsten werden geschlossene Geräte verwendet, wenn sich der Patient auf einer Trage im Zylinder befindet. Dieser Moment kann für Menschen mit angstphobischen Störungen unangenehm sein. In diesem Fall sollten Sie eine Einrichtung finden, die einen offenen Tomographen verwendet.

Vor einer MRT müssen Schmuck, Zahnersatz und Hörgeräte entfernt und alle elektronischen Geräte, Bankkarten und Metallgegenstände aus den Taschen entfernt werden.

Das Verfahren ist absolut schmerzfrei. Es ist notwendig, während des gesamten Verfahrens still auf dem Rücken zu liegen. Haben Sie keine Angst vor lauten Geräuschen während der Studie, dies ist ein normales Phänomen, vor dem der Patient gewarnt wird. Während der MRT befindet sich das medizinische Personal im angrenzenden Raum, die Kommunikation wird über die Freisprecheinrichtung aufrechterhalten.

Bei Bedarf wird im Gegensatz zur MRT mit Zustimmung des Patienten eine spezielle sterile Substanz intravenös verabreicht. Es enthält kein Jod, färbt weder die Haut noch biologische Sekrete, ist ungiftig, kann aber in seltenen Fällen bei Vorhandensein einer Sensibilisierung eine allergische Reaktion hervorrufen.

Das Ergebnis wird dem Patienten am selben Tag mitgeteilt und ein gedruckter Bericht mit Bildern wird bereitgestellt.

Was sind die Empfindungen während einer MRT??

Das Verfahren ist völlig schmerzfrei. Schließlich kann eine Person auf der physischen Ebene die Wirkung magnetischer Wellen nicht spüren. Einige fühlen sich möglicherweise unwohl in einem dunklen und beengten Scanner, und der Tisch ist meistens hart und kalt. Bitten Sie deshalb sofort um eine Decke mit einem Kissen, da der Vorgang fast eine Stunde dauert, manchmal auch länger.

Ein Arbeitstomograph gibt normalerweise ein lautes Summen von sich, sodass das Personal spezielle Ohrstöpsel ausstellen kann, damit der Patient Geräusche übertönt. Es besteht auch eine ständige Verbindung zwischen dem Patienten und den Ärzten im Scanner. Es wird vom gesamten Scanvorgang unterstützt. In einigen modernen Tomographen gibt es sogar einen Fernseher oder spezielle Kopfhörer, damit der Patient die Zeit schneller verbringen kann.

Ärzte warnen Menschen (es spielt keine Rolle, ob sie Frauen oder Männer sind, es hängt nicht vom Geschlecht ab), damit sie sich im Tomographen weniger bewegen. Jede übermäßige Bewegung kann anschließend die MRT der Wirbel- oder Sakralregion beeinflussen

Einige sind aus medizinischen Gründen möglicherweise lange Zeit nicht in derselben Position. Sie können um einen beruhigenden Schuss bitten. Sie können nach dem Scannen Essen konsumieren, trinken und einen vertrauten Lebensstil führen. Keine Erholungsphase.

Wie ist eine MRT der Wirbelsäule

Die MRT der lokalen Wirbelsäule wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  • der Patient nimmt eine horizontale Position ein;
  • Um die Wahrscheinlichkeit einer Datenverzerrung zu verringern, werden Kopf, Arme und Beine des Patienten mit speziellen Befestigungselementen in einer festen Position fixiert.
  • Die Couch mit der Person bewegt sich im Tomographen.
  • Während der Diagnose kann eine Person schwache Geräusche hören, die die Drehbewegungen der Räder des Geräts begleiten.
  • Zusätzlich zur Aufrechterhaltung eines stationären Zustands müssen die Anweisungen des Diagnostikers befolgt werden, der dem Patienten aus dem nächsten Raum die erforderlichen Anweisungen über ein spezielles Mikrofon gibt.
  • Während der Tomographie hat der Patient normalerweise keine Schmerzen.
  • Am Ende der MRT sollten Sie das Büro verlassen und auf ein medizinisches Gutachten warten.

Wenn Sie eine MRT mit Kontrastmittel durchführen, bevor Sie den Patienten in den Magnettunnel bewegen, wird dem Patienten ein Kontrastmittel injiziert, und warten Sie einige Zeit.

Dauer der MRT-Diagnostik

Typischerweise dauert die magnetische Tomographie dieses Teils des Rückens 15 bis 30 Minuten. Wenn ein Kontrastmittel verwendet wird, um die Wirksamkeit der Untersuchung zu erhöhen, verlängert sich die Zeit eines MRT-Scans etwas.

Indikationen für CT-Scan der Lendenwirbelsäule

Die Überweisung zur Prüfung kann in folgenden Fällen erfolgen:

  1. Anomalien der Wirbelsäule;
  2. Wirbelsäulendeformität;
  3. Bestimmung der Knochendichte (Densitometrie);
  4. Verengung des Wirbelkanals;
  5. akute und chronische Wirbelsäulenverletzungen;
  6. onkologische Erkrankungen: Bestätigung von Veränderungen im Röntgenbild, Bestimmung der Größe, Lokalisation des Primärtumors und der Metatstasen, Stadien des Tumorprozesses;
  7. chronische Schmerzen in der Wirbelsäule, die nach einer Standardbehandlung nicht verschwinden;
  8. Bandscheibenvorfall;
  9. Tumoren der Wirbelsäule und der umgebenden Weichteile, Metastasen von Tumoren der Wirbelsäule aus anderen Organen;
  10. tuberkulöse Spondylitis (Entzündung der Wirbel);
  11. Osteomyelitis;
  12. Missbildungen (Gefäßanomalien);
  13. Vorbereitung auf die Wirbelsäulenchirurgie;
  14. Überwachung des Zustands der Wirbelsäule nach der Behandlung (Bestrahlung oder Chemotherapie).

Tomographie der Wirbelsäule und des Rückenmarks

Im Gegensatz zu herkömmlichen Diagnosemethoden können Sie mit der MRT im Anfangsstadium Erkrankungen der Wirbelsäule identifizieren, um den Zustand des Skelettsystems und der Weichteile, Sehnen, Lymphknoten, Blutgefäße, Gelenkknorpel und des umliegenden Interdiskalraums zu beurteilen. Die Studie ermöglicht es, beginnende Entzündungsherde, Tumore im Stadium der Bildung, das Eindringen von Metastasen maligner Neoplasien in das Rückenmark und das umgebende Gewebe zu identifizieren.

Wenn eine MRT der Wirbelsäule vorgeschrieben ist

MRT hilft bei der Untersuchung von Erkrankungen der Wirbelsäule:

  1. Osteochondrose und ihre Komplikationen in Form eines Leistenbruchs.
  2. Veränderungen der Wirbelsäule nach Verletzungen und Tumoren.
  3. Wirbelsäulenverkrümmung: Kyphose, Skoliose, Lordose.
  4. Bakterielle, pilzliche, virale Schädigung der cerebrospinalen Substanz, Multiple Sklerose.
  5. Verletzung der Nervenenden der Wirbelsäule.
  6. Kreislaufveränderungen.
  7. Angeborene Pathologie.
  8. Das Auftreten von Schmerzen in der Wirbelsäule unbekannter Herkunft.

Vertikale Diagnosemethode

Wie macht man MRT mit axialer Belastung:

  • Nach der Tomographie der Wirbelsäule in horizontaler Form steigt der Tisch mit dem Patienten und dem Magneten in eine vertikale Position.
  • Die Schwerkraft beginnt auf die Wirbelsäule zu wirken - die Wirbel werden unter der Last des menschlichen Körpers verschoben.
  • Hernienstörungen werden ausgeprägter;
  • Der Grad der Organinstabilität wird bestimmt, wenn eine zuverlässige Behebung erforderlich ist. Die Informationen werden von Neurochirurgen für traumatische Läsionen des Skelettsystems verwendet..

Die Ergebnisse einer MRT-Studie werden von einem Neurologen ausgewertet. Die Bilder werden innerhalb von 1-2 Stunden nach der Studie erstellt. Der Patient erwartet, dass das Ergebnis, falls erforderlich, eine weitere Serie von Bildern macht. Da das Verfahren keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper hat, sollten Sie nach der Diagnose keine Angst vor gesundheitlichen Komplikationen haben.

Prüfungsvorbereitung

Wenn der Arzt keine zusätzlichen Empfehlungen zur Vorbereitung des Eingriffs gibt, wird dies nur benötigt, wenn ein Kontrastmittel verwendet wird. Verweigern Sie vor Beginn der Diagnose vier Stunden lang das Essen. Alle Metallgegenstände müssen entfernt werden. Lassen Sie Mobiltelefone und Karten außerhalb des Magnetfelds. Wenn die Diagnose durch Installation eines geschlossenen Typs durchgeführt wird und Unbehagen verursacht, wird ein Beruhigungsmittel verabreicht.

Wie erfolgt die Diagnose?

Je nach Modifikation des Tomographen weist das Untersuchungsverfahren geringfügige Unterschiede auf.

Der auf einem horizontalen Tisch liegende Patient wird mit Gurten befestigt, um eine Bewegung während des Eingriffs zu verhindern. Die Tabelle wird in die Installation eines geschlossenen oder offenen Typs eingegeben. Im zweiten Fall befindet sich der obere Teil des Geräts über der Lendenwirbelsäule des Patienten, der größte Teil des Körpers - außerhalb der Installation. Einige Geräte geben ein leiseres oder lauteres Geräusch von sich, sodass Sie Vakuumkopfhörer tragen können, wenn Sie Beschwerden vermeiden möchten. Es gibt fast geräuschlose Installationen. Der Vorgang dauert 15 Minuten bei einem Kontrast von bis zu 30 Minuten.

Vertikale MRT

Die erste - in horizontaler Position, wie bei anderen Geräten, die MRT durchführen. Die zweite - der Patient wird in eine vertikale Position gebracht, ohne die Diagnose zu unterbrechen. Der Bediener überwacht die Verschiebung der Wirbel relativ zueinander und die Änderung der Form der Bandscheiben unter dem Einfluss der Schwerkraft.

Diese Methode bietet eine genauere Diagnose von Hernien in der Lendengegend. Bei der Durchführung einer Studie mit herkömmlichen Tomographen in horizontaler Position gibt es Fälle - es gibt Symptome, die auf Hernien hinweisen, die jedoch nicht erkannt werden.

Untersuchung mit einem Gerät mit Vertikalisierung - In 40% der Fälle wurden Hernien zur Diagnose sichtbar.

Wofür ist eine MRT??

Eine häufig gestellte Frage an einen Arzt - warum brauchen Sie eigentlich eine MRT, reichen die Tests nicht aus? Was zeigt er? Und kann es dem Körper schaden, weil diese Strahlung? Die MRT selbst ist ein spezieller Test, der dem Arzt hilft, Bilder von Organen und Knochen des Körpers zu erhalten. Dies gibt ein vollständiges Bild davon, was in der Person geschieht. Dies bestimmt die Ursache von Schmerzen in verschiedenen Körperteilen, und die MRT der Halswirbelsäule ist nach schweren Unfällen und Verletzungen, die den Hals treffen, nützlich.

Der Arzt wird sehen, wie die Wirbel wiederhergestellt werden, ob alles richtig läuft. MRT ist in der Tat häufiger bei Patienten nach Unfällen oder häuslichen Verletzungen, wenn das Kreuzbein, der Nacken oder der Rücken beschädigt sind. Der Resonanztomograph zeigt dies deutlich.

Magnetische Strahlung schadet der menschlichen Gesundheit nicht.

Welche Pathologien werden für die Diagnose empfohlen??

Für solche Pathologien wird eine MRT der Lenden- und Sakralwirbel verschrieben.

  • Osteochondrose in der angegebenen Abteilung.
  • Wirbelverletzungen, insbesondere ihre Frakturen. Die Magnetresonanztomographie kann solche Veränderungen im Körper zeigen, die auf dem Röntgenbild usw. nicht sichtbar oder subtil sind..
  • Bandscheibenvorfall und Vorsprung.
  • Tumoren in der Wirbelsäule, einschließlich bösartiger.
  • Abnormalitäten in der Struktur der Wirbelsäule, ihrer Krümmung usw..
  • Multiple Sklerose und andere demyelinisierende Prozesse.
  • Störungen in der Blutversorgung des Rückenmarks.
  • Entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere Spondylitis ankylosans.
  • Osteomyelitis, Tuberkulose und andere zerstörerische Phänomene in der Wirbelsäule.
  • Abweichungen in der Struktur der Blutgefäße.
  • Verfolgen Sie Ihre Gesundheit nach der Operation.

Studienvorbereitung

Die Vorbereitung der MRT der lumbosakralen Wirbelsäule beginnt mit einem obligatorischen Besuch bei einem Neurologen. Nur ein Spezialist kann über die Notwendigkeit des Verfahrens entscheiden und eine Überweisung zur Prüfung abgeben. Die Tomographie ist in der Regel erforderlich, um die Diagnose zu klären und zu bestätigen, die auf der Grundlage anderer Studien wie der radiologischen oder der CT gestellt wurde.

Mit der Ernennung der MRT der Lendenwirbelsäule nehmen die Vorbereitung und der Eingriff selbst dem Patienten nicht viel Zeit.

Indikationen für einen solchen Termin können sein:

  • Rückenschmerzen, schmerzhafter unterer Rücken, Taubheitsgefühl der Beine, Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Darmarbeit, Blase;
  • Verletzungen verschiedener Teile der Wirbelsäule und des Halses;
  • pathologische Zustände der Wirbel, Bandscheiben, die zu einer Krümmung der Wirbelsäule führen und Druck auf die Gefäße und Nerven ausüben;
  • geplante Wirbelsäulenchirurgie;
  • Analyse der postoperativen Zustände;
  • Neoplasien, Tumoren, Ödeme, Entzündungen des Lumbosakrals;
  • Osteochondrose.

Bei der Osteochondrose beginnt das Knorpelgewebe der Bandscheiben zu kollabieren, wodurch die Bandscheiben die notwendige Feuchtigkeit verlieren und auch ihre Höhe deutlich abnimmt. In diesem Fall wird das Bandscheibengewebe härter, breitet sich in verschiedene Richtungen aus und drückt auf die Nervenenden. Lumbosakrale Osteochondrose ist recht häufig, da sich diese Abteilung am unteren Ende der Wirbelsäule befindet und ständig unter dem Druck der gesamten Körpermasse steht.

Bei der MRT der lumbosakralen Abteilung werden für die Vorbereitung einheitliche Sicherheitsmaßnahmen für die Magnet-Tomographie getroffen.

Um Kontraindikationen und mögliche allergische Reaktionen herauszufinden, wird der Patient befragt und ein Standardfragebogen ausgefüllt.

Gegenanzeigen für die Studie sind:

  • Schwangerschaft im ersten Trimester;
  • Klaustrophobie;
  • allergische Reaktionen auf Kontrastmittel;
  • elektronische und metallhaltige Elemente, Geräte, Gegenstände wie Herzschrittmacher, Insulinpumpe, Implantate usw.;
  • Schwerer Zustand des Patienten, der spezielle Wiederbelebungsgeräte erfordert, um die Funktion des Körpers aufrechtzuerhalten.

Vor Beginn der Diagnose teilt der Arzt dem Patienten mit, wie er sich auf eine MRT der lumbosakralen Region vorbereiten soll. Dazu müssen Sie:

  • alle metallhaltigen Gegenstände, Gegenstände, Geräte entfernen und entfernen;
  • in lose Einwegkleidung wechseln;
  • Legen Sie sich auf einen speziellen Tisch und geben Sie die Möglichkeit, den Körper mit Riemen und Rollen zu befestigen, um die Unbeweglichkeit aufrechtzuerhalten.
  • Bleiben Sie ruhig und handeln Sie gemäß den Empfehlungen des Arztes, wenn der Tisch zum Magnetresonanzgerät bewegt wird und die Untersuchung beginnt.
  • den Arzt über eine plötzliche Verschlechterung des Zustands informieren, um die Diagnose zu unterbrechen;
  • Halten Sie während des Studiums einen stationären Zustand aufrecht und warten Sie ruhig auf das Ende des Verfahrens. Danach können Sie sofort mit Ihrem normalen Geschäft beginnen.
  • nach einer Weile in die Hände bekommen.

Die Pfeile auf dem MRT-Bild zeigen die Zwischenwirbelhernie an

Wenn der Patient sehr besorgt ist und keinen stationären Zustand aufrechterhalten kann, wird ihm der Arzt ein Beruhigungsmittel verschreiben.

Die Diagnose dauert ungefähr eine Stunde. MRT erfordert keinen Stress, Anstrengung vom Patienten, verursacht keine Müdigkeit, der Patient braucht keine Erholung danach.

Die Tomographie des unteren Rückens ermöglicht es, sowohl die Wirbelsäule selbst (Bandscheiben, Wirbel) als auch die damit verbundenen Gewebe, Muskeln, Bänder, Rückenmark und Gefäße zu untersuchen. Die Diagnose identifiziert zuverlässig entzündliche, abnormale, pathologische und destruktive Prozesse.

Mit der MRT des unteren Rückens werden Bilder in zwei Projektionsebenen aufgenommen: sagittal und transversal. Es ist möglich, Kontrast zu verwenden, um die Grenzen von Neoplasmen, einzelnen Elementen und dem Mangel an Informationsgehalt von Bildern zu klären.

Wie ist das Verfahren

Zunächst erhält der Patient spezielle Kleidung (Krankenhaus), die gewechselt werden muss. Dann liegt er auf dem Tisch, der während der diagnostischen Untersuchung in ein zylindrisches Rohr gelegt wird - einen Tomographen. Die Untersuchung im Tomographen ist ziemlich laut, da es zu lautem Klopfen kommt. Daher bieten einige Kliniken ihren Patienten die Verwendung von Ohrstöpseln an. Um Panik zu vermeiden, besteht während der gesamten Sitzung eine bidirektionale Verbindung zwischen dem Arzt und dem Patienten.

Um den Rücken des Patienten stationär zu halten, können Ärzte spezielle Gurte verwenden, um die Position des Körpers zu fixieren. Je nach dem untersuchten Teil der Wirbelsäule kann die Dauer des Eingriffs variieren. In der Regel beträgt die Dauer einer MRT ohne Kontrastmittel 30-40 Minuten und ohne Kontrastmittel 60-90 Minuten. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie Ihre Überschuhe ausziehen und Ihre übliche Kleidung anziehen.

Vorbereitung und Verhalten

Es ist sehr wahrscheinlich, dass dem Patienten eine Magnetresonanztherapie verschrieben wird, wenn er mit den folgenden Beschwerden zum Arzt geht.

  1. Schmerzen im Rücken-, Nacken- und Sakralbereich, die nicht aufhören und nicht auf die traditionelle Behandlung ansprechen.
  2. Rückenschmerzen, die auf das Bein oder das Gesäß ausstrahlen.
  3. Schmerzen im Nacken, begleitet von Taubheitsgefühl der Hände, Schultergürtel.
  4. Verschlechterung des Sehvermögens, des Hörvermögens und anderer Funktionen sowie Nackenschmerzen.
  5. Abnahme der Reflexe in den unteren Extremitäten, Schwäche in den Beinen.
  6. Störungen im Urogenitalsystem, die von Rückenschmerzen begleitet werden.
  7. Steifheit des Bewegungsapparates.
  8. Rückenverletzungen.
  9. Fieber im Rücken oder Nacken, begleitet von Fieber.

Das Verfahren ist insofern gut, als Sie sich praktisch nicht darauf vorbereiten müssen. Es kann absolut jederzeit durchgeführt werden, erfordert keine vorherige Verabreichung von Medikamenten, Reinigung des Magens oder Darms, Diät oder andere Bedingungen.

Interessanterweise ist die Vorbereitung auf eine MRT moralisch schwieriger. Für einige Patienten, insbesondere für Patienten mit Klaustrophobie, ist es schwierig, eine Viertelstunde lang in einem stationären Zustand zu bleiben, der für die Genauigkeit der Ergebnisse in der Kapsel eines Magnetresonanztomographen erforderlich ist.

Wie lange dauert die MRT?

Natürlich gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für das Verfahren.

  1. Alle Metallgegenstände im Körper des Patienten sowie implantierte elektronische Geräte.
  2. Hirnstimulanzien.
  3. Cochleaimplantat.
  4. Zu viel Gewicht des Patienten (das Kameragerät ist für ein Gewicht von 150 kg ausgelegt).
  5. Frühschwangerschaft (nicht empfohlen).
  6. Psychische Störungen.
  7. Epilepsie oder Krämpfe.
  8. Allergie gegen Kontrast.
  9. Klaustrophobie.

Prozess

Die Vorrichtung hat die Form eines Rings, der durch den zentralen Teil einer horizontal angeordneten Kapsel verläuft. Der Patient wird auf den Tisch gelegt, der langsam in die Kapsel gleitet.

Der Patient liegt auf dem Tisch

Bevor der Patient auf dem Tisch liegt, entfernt er alles, was von einem Magneten angezogen werden kann, einschließlich Metallprothesen, natürlich Uhren, Schmuck und lässt ein Mobiltelefon in einem anderen Raum.

Sie müssen auf dem Rücken liegen. Kopf, Brust und Arme können mit Gurten befestigt werden.

Sie können sich nicht bewegen, bewegen, sprechen (außer bei Antworten auf Fragen des Bedieners ist ein Mikrofon für die Kommunikation im Gerät angebracht). Wenn sich der Patient unwohl fühlt, kann er eine Decke und ein Kissen erhalten..

Sie können eine Decke von Gesundheitspersonal verlangen

Das Gerät summt während des Betriebs, sodass Sie möglicherweise Ohrstöpsel benötigen (wenn der Patient durch dieses Geräusch gestört wird). Fragen Sie zuerst Ihren Laborassistenten.

Wenn der Patient nervös ist, können Beruhigungsmittel vorgeschlagen werden. Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen treten während der Studie nicht auf. Es ist schwierig, einfach still auf einer harten Oberfläche zu liegen, insbesondere wenn die Studie lange dauert.

MRT-Untersuchung

In dem Körperteil, den der Tomograph abtastet, sind Hitze und leichtes Kribbeln zu spüren. Dies ist normal und Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen..

Die MRT-Methode ist die modernste und informativste aller diagnostischen Tests. Dank ihm kann ein Arzt die Wirbelsäulenpathologie bereits in einem frühen Stadium der Entwicklung rechtzeitig diagnostizieren. Ein rechtzeitiger Beginn der Behandlung wird denjenigen Gesundheit geben, die vor der Erfindung des Magnetresonanz-Imagers nicht damit rechnen konnten.

Kosten für die MRT der Wirbelsäule

Video - Wie ist das MRT-Verfahren?

Wählen Sie anhand der Bewertungen und des besten Preises aus den besten Kliniken und vereinbaren Sie einen Termin

Zeigen Sie alle Kliniken in Moskau

Zeigen Sie alle Moskauer Spezialisten

Ergebnisausgabe

In der Regel wird der Prüfling innerhalb einer Stunde nach einer solchen Diagnose die Schlussfolgerung an seinen Händen ausgestellt. Es kann auch an den Arzt geschickt werden, der diese Art der Diagnose verschrieben hat. Jeder Patient sollte alle Bilder in seinem Besitz behalten, auch wenn die Behandlungsergebnisse wirksam sind. Tatsache ist, dass es immer notwendig ist, den Zustand des Patienten vor und nach der Behandlung zu vergleichen.

Es gibt keine Kontraindikationen, um eine solche Untersuchung durchzuführen, nachdem der Patient alle erforderlichen medizinischen Eingriffe durchgeführt hat.

Obwohl die Kosten eines solchen Verfahrens relativ hoch sind, rechtfertigt sein Ergebnis das ausgegebene Geld. Wenn der Arzt eine solche Studie empfiehlt, müssen Sie sie nicht abbrechen und haben noch mehr Angst.

Das Verfahren verursacht überhaupt keine Schmerzen.

Es ist jetzt nicht schwierig, eine MRT der Wirbelsäule durchzuführen, obwohl dies etwas teuer ist. Die Rückentomographie ist also eine wunderbare diagnostische Methode, mit der Sie die kleinsten pathologischen Veränderungen in den Geweben und Systemen des menschlichen Körpers erkennen können.