Steißbeinschmerzen beim Sitzen und Stehen

Steißbeinschmerzen im Sitzen und Stehen sind bei etwa 1 von 100 Personen, die wegen Schmerzen in der Wirbelsäule gekommen sind, nicht sehr häufig, können jedoch auf eine schwere Krankheit hinweisen und den Patienten erhebliche Beschwerden bereiten.

Was ist das Steißbein und warum wird es benötigt?

Das Steißbein ist der Endabschnitt der Wirbelsäule. Es besteht aus drei bis vier (weniger als fünf) verschmolzenen Wirbeln und ist über die Bandscheibe mit dem Kreuzbein verbunden, wodurch das Steißbein abweichen kann. Das Steißbein hat die Form einer umgekehrten Pyramide und ähnelt im Aussehen einem Vogelschnabel, und die Breite überschreitet immer die Länge.

An diesem Organ sind die Scham-Steißbein-, Iliakal-Steißbein- und Steißbeinmuskeln, das Anal-Steißbein-Band sowie ein Teil der Gesäßmuskelbündel befestigt. Das Steißbein gilt zwar als rudimentäre Wirbelsäule, erfüllt aber tatsächlich eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Beteiligt sich an der gleichmäßigen Lastverteilung auf die Wirbelsäule.
  • Aufgrund seiner Verschiebung und Ausdehnung des Geburtskanals gewährleistet es den normalen Durchgang des Fötus während der Geburt.
  • Fördert die normale Beweglichkeit des Hüftgelenks.
  • Es dient als Befestigungsort für Bänder und Muskeln, die die Funktion der Beckenorgane und des unteren Darms sicherstellen.
  • Beteiligt sich an der Implementierung der Unterstützungsfunktion bei Kniebeugen und Körperneigungen.

Warum es Schmerzen im Steißbein gibt

Coccygodynia wird Coccygodynia-Schmerz genannt (aus dem Griechischen. Coccygis - Steißbein und Odyne - Schmerz). Die Ursachen für Steißbein können sowohl die Pathologie des unteren Teils der Wirbelsäule als auch Erkrankungen benachbarter Organe sein.

Steißbeinläsion

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Steißbein sind die folgenden:

  • Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule: Osteochondrose, Steißbeinzyste, Spondylolisthesis, Steißbeinhernie, Krümmung der Wirbelsäule.
  • Verletzungen des Steißbeins: Sturz mit Landung auf dem Gesäß, direkter Schlag auf die Gesäßregion, bei Frauen während der Geburt, chronische Mikrotraumatisierung (häufiger bei Sportlern, die im Pferdesport oder Radfahren tätig sind, sowie bei Fahrern frühlingsfreier Fahrzeuge).

In 1/3 aller Fälle kann die Ursache des Schmerzes nicht bestimmt werden, daher sprechen sie von idiopathischer (ungeklärter) Kokzyalgie. Schmerzen im Steißbeinbereich sind bei Frauen viel häufiger als bei Männern. Dies erklärt sich aus den strukturellen Merkmalen des weiblichen Beckens - es ist breiter und die Verbindung des Steißbeins mit dem Kreuzbein ist beweglicher.

Osteochondrose

Coccygodynia bei Osteochondrose tritt hauptsächlich bei Menschen über 50 Jahren auf. Der Patient merkt an, dass es schmerzhaft ist, lange zu sitzen, und wenn Sie scharf aufstehen, gibt es einen stechenden Schmerz. Schmerzen können am Bein, am Unterbauch oder am unteren Rücken auftreten.

Verletzungen

Folgende Arten von Verletzungen können auftreten:

  • Verstauchung oder Riss des Iliosakralgelenks.
  • Prellung der Steißbeinregion.
  • Steißbeinfraktur (geschlossen oder offen, mit Verschiebung von Fragmenten oder ohne).
  • Luxation des Steißbeins oder Subluxation.
  • Frakturversetzung.

Im Steißbeinbereich ist der Endteil frei von Nervenenden, so dass bei Verletzungen die Symptome beseitigt werden können. Das Opfer kann Schmerzen beim Gehen oder Heben von Gewichten sowie in sitzender Position haben. Bei Verdacht auf eine Verletzung einen Traumatologen konsultieren, um unerwünschte Folgen zu vermeiden..

Pathologie des weiblichen Fortpflanzungssystems

Schmerzen im Steißbein können durch Krankheiten verursacht werden, die nicht direkt mit der Wirbelsäule zusammenhängen. Am häufigsten tritt Steißbeinkrankheit mit folgenden Problemen auf:

  • Entzündung der Gliedmaßen.
  • Endometriose.
  • Zystenveränderungen der Eierstöcke.

Schwangerschaft und postpartale Periode

Unabhängig davon lohnt es sich, die Schmerzen hervorzuheben, die während der Schwangerschaft auftreten. Bei Frauen wird das Steißbein während dieser Zeit durch den wachsenden Uterus unter Druck gesetzt, außerdem werden die am Steißbein befestigten Bänder erheblich gedehnt. Besonders häufig sind Schmerzen im letzten Teil der Wirbelsäule während der Schwangerschaft für Frauen von Bedeutung, die zuvor eine Steißbeinverletzung hatten oder anatomische Merkmale ihrer Struktur aufweisen.

Postpartale Schmerzen sind normalerweise mit einer Steißbeinverletzung beim Öffnen des Geburtskanals verbunden. Die Schmerzen treten unmittelbar nach der Geburt auf und verstärken sich im Stehen und beim Stuhlgang. Schmerzen können im Unterbauch, im Rektum und im Kreuzbein auftreten. Meistens hält der Schmerz nicht lange an und erfordert keine medizinische Behandlung. Wenn das Steißbein länger als einen Monat schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden (Krampfadern der Hämorrhoiden) sind eine der häufigsten Schmerzursachen im Bereich der terminalen Wirbelsäule und des Anus. Es gibt Schmerzen im Steißbein beim Sitzen, besonders länger. Darüber hinaus geht der Stuhlgang mit Schmerzen im Anus und dem Vorhandensein einer Blutverunreinigung auf dem Stuhl einher..

Tumoren

Wenn das Steißbein ohne ersichtlichen Grund (Trauma, Schwangerschaft, Hämorrhoiden und andere Krankheiten) schmerzt, sollten die folgenden Symptome beachtet werden: Gewichtsverlust ohne Ernährungsumstellung, niedrige Körpertemperatur, Schwäche, Müdigkeit. Diese Anzeichen sind nicht unbedingt ein Hinweis auf einen bösartigen Tumor, sprechen jedoch von schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Sie sollten daher so bald wie möglich einen Arzt konsultieren.

Adenom

Bei Männern können beim Prostataadenom Schmerzen im Steißbein und im Rektum auftreten, insbesondere im Stadium der Dekompensation. Nach einem langen Sitzen können beim Urinieren und Stuhlgang ein dumpfer Zugschmerz in der Sakrococcygealzone sowie Schmerzen im Unterbauch auftreten.

Welchen Spezialisten zu kontaktieren

Schmerzen, die mit den Problemen des Steißbeins selbst verbunden sind, werden von Wirbeltieren, Neurologen oder Traumatologen behandelt. Bei Darmerkrankungen sollten Sie einen Arzt oder Gastroenterologen konsultieren. Die mit den Organen des Fortpflanzungssystems verbundene Pathologie bei Frauen wird von Gynäkologen und bei Männern von Urologen behandelt.

Diagnose

Bei der Untersuchung der Wirbelsäule werden die Röntgenmethode und die Magnetresonanztomographie (MRT) verwendet. Bestimmen Sie während der Studie das Vorhandensein oder Fehlen von anatomischen Veränderungen im Steißbein, Entzündungsherden oder Hohlräumen in den Wirbeln, Zwischenwirbelhernien und Vorsprüngen sowie Tumorbildungen.

Um Erkrankungen der inneren Organe zu identifizieren, wird eine Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Bauchhöhle und der Beckenorgane vorgeschrieben. Falls erforderlich, eine Sigmoidoskopie oder Koloskopie durchführen, um Läsionen des Dickdarms zu erkennen.

Fehlerbehebung

Zuallererst zielt die Therapie darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die die Steißbeinschmerzen verursacht hat. Wenn die Ursache festgestellt ist, wird der Arzt empfehlen, was als nächstes zu tun ist. Medikamente werden bei Erkrankungen der inneren Organe verschrieben, und bei Osteochondrose sind therapeutische Gymnastik und richtige Ernährung erforderlich.

Verhütung

Um das Risiko von Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Stehen zu minimieren, müssen Sie relativ einfache vorbeugende Maßnahmen ergreifen und neu auftretende Krankheiten rechtzeitig behandeln.

Richtige Ernährung

Essen Sie richtig und halten Sie das normale Körpergewicht aufrecht. Laut Statistik leiden übergewichtige Menschen mehrmals häufiger unter Schmerzen. Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Lebensmittel, die viel Kalzium enthalten, sollten in der Ernährung überwiegen. Ein Mensch besteht aus dem, was er isst, daher ist die richtige Ernährung einer der Hauptbestandteile eines gesunden Lebensstils. Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, geräuchertes Fleisch und salzige Lebensmittel ausschließen oder stark einschränken.

Physische Aktivität

Eine längere Sitzposition, insbesondere auf weichen Sofas oder Sesseln, erhöht das Risiko degenerativer Veränderungen der gesamten Wirbelsäule und insbesondere des Steißbeins und des Kreuzbeins erheblich. Wenn Arbeitstätigkeit mit überwiegend sitzender Arbeit verbunden ist, sollten Sie alle 30-40 Minuten aufstehen. Es ist ratsam, einige einfache Übungen (Rumpf, Rotation des Beckens) zu machen oder zumindest einfach im Büro herumzulaufen.

Prävention von häuslichen Verletzungen

Es lohnt sich besonders, während der Eiszeit vorsichtig zu sein: die richtigen Schuhe mit rutschfesten Sohlen zu wählen und beim Gehen nicht zu hetzen. Wenn die Verletzung dennoch nicht vermieden werden konnte, muss ein Traumatologe konsultiert werden. Viele Menschen betrachten das Unbehagen im Steißbein nicht als Grund, einen Arzt aufzusuchen, aber dies ist ein Missverständnis.

Es ist immer besser, vollständige Informationen über Ihre Gesundheit zu haben - dies hilft, auftretende Probleme schnell zu beseitigen, und bei schweren Krankheiten hilft eine pünktlich begonnene Behandlung, das Fortschreiten der Pathologie zu verhindern und manchmal das Leben des Patienten zu retten.

Steißbeinschmerzen beim Sitzen und Stehen, Behandlung bei Frauen nach Feststellung der Ursache

Der Steißbeinschmerz tritt laut Statistik nicht so häufig auf, dass weniger als ein Prozent aller Probleme mit der Wirbelsäule darauf zurückzuführen sind. Manchmal ist der Schmerz unbedeutend und verursacht nur Unbehagen, aber manchmal stört der Schmerz den üblichen Lebensverlauf. Oft geht es von alleine vorbei, aber vielleicht ist dies die erste Glocke einer schweren Krankheit. Wenn beim Stehen und Stehen Schmerzen im Steißbein auftreten, sollte die Behandlung bei Frauen rechtzeitig durchgeführt werden. Dazu müssen Sie einen Neurologen, Therapeuten oder orthopädischen Traumatologen aufsuchen, um die Ursache dieser Schmerzen zu ermitteln..

Steißbein und Schmerzen darin

Das Steißbein vervollständigt die Wirbelsäule. Es ist ein Rudiment, das das Kreuzbein mit einem halbbeweglichen Gelenk verbindet. Es gibt vier Arten von Steißbeinkonfigurationen, die sich im Winkel zwischen Kreuzbein und Steißbeinrichtung unterscheiden. Es wird angenommen, dass die meisten Fälle von Schmerzen, die ohne besonderen Grund auftreten, Typ 4 sind.

Das Steißbein erfüllt wichtige Funktionen im Körper, Sehnen, Bänder und Muskeln, die die inneren Organe stützen und den Beckenboden bilden, sind daran befestigt. In sitzender Position fällt das gesamte Gewicht einer Person auf das Steißbein und die Knochen, die den Beckenknochen bilden.

Klassifikation der Schmerzen im Steißbein

Steißbeinschmerzen werden in zwei Klassen unterteilt:

Die Quelle des anorektalen Schmerzes befindet sich im Anus oder im Rektum, obwohl sie dem Steißbein nachgibt. Die Quelle kann der Entzündungsprozess im umgebenden Gewebe, die Folgen eines chirurgischen Eingriffs, eine instabile Arbeit des Darms und des Magens sein. Anorektale Schmerzen treten in sitzender Position auf. Es tritt häufiger bei älteren Menschen auf. Sie klagen über Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken, im Perineum oder im Anus.

Bei Steißbein treten starke Schmerzen im Steißbein selbst auf. Es ist häufiger bei Frauen nach 40 Jahren. Das Syndrom hat bestimmte Symptome:

  • Der Schmerz konzentriert sich zwischen den Pobacken.
  • Das Berühren des Steißbeins verursacht Schmerzen.
  • Wenn Sie sich längere Zeit auf einer harten Oberfläche befinden, verstärkt sich der Schmerz. Sobald Sie aufstehen, werden die Schmerzen stärker.
  • Wenn Sie sich in sitzender Position beugen, vorübergehende Erleichterung.
  • Probleme mit dem Stuhlgang haben.
  • Frau fühlt sich beim Geschlechtsverkehr unwohl.

Der Schmerz tritt aufgrund neuralgischer Abweichungen, Gelenkproblemen und angesammeltem Salz auf. Eine gründliche Diagnose ist erforderlich.

Arten von Steißbeinschmerzen

Ursachen von Steißbeinschmerzen

Wenn das Steißbein im Sitzen schmerzt, kann dies viele Gründe haben. Die folgenden Faktoren können seinen Zustand beeinflussen:

  • blaue Flecken beim Fallen;
  • Verletzungen des Steißbeins beim Fahrradfahren;
  • Steißbeinschaden durch Überlastung.

Der Anstoß für das Auftreten von Schmerzen im Steißbein im Sitzen, im Stehen können degenerative Entzündungsprozesse, chronische Erkrankungen des Kreuzbeins sein. Der Grund kann die spezielle Struktur des Steißbeins mit einem Winkel von 90 ° und der scharf nach vorne gerichteten Spitze sein.

Schmerzen aufgrund von Verletzungen

Verletzungen sind die häufigste Ursache für Steißbeinschmerzen. Dies kann eine Geburtsverletzung sein, ein direkter Schlag auf das Kreuzbein, ein Sturz beim Sitzen, Reiten oder Radfahren über unwegsames Gelände. Zwischen Trauma und regelmäßigen Schmerzen kann ein erheblicher Zeitraum vergehen, sodass eine Frau sie möglicherweise nicht bindet.

Während der Geburt sollte sich das Steißbein nach hinten bewegen und den Ausgang erweitern. Manchmal geschieht dies jedoch nicht. Der Knochen wird hypermobil. Beim Aufstehen und Sitzen verspürt die Frau Schmerzen. Während der Schwangerschaft sind die Steißbeinschmerzen physiologischer Natur und resultieren aus einer erhöhten Belastung.

Pilonidale Krankheit

Die epitheliale Steißbeinpassage oder Piloniderkrankung tritt im Haarfollikel des Steißbeins auf. Es entwickelt sich eine Zyste, das Wachstum von Bakterien führt zur Bildung einer Fistel, die ausbricht. Es gibt starke Schmerzen und Beschwerden, manchmal einen Temperaturanstieg. Die Ursachen der Krankheit können ein erblicher Faktor, schlechte Hygiene, Fettleibigkeit und ein sitzender Lebensstil sein. Die Operation wird durchgeführt, indem die Fistel geöffnet und der Eiter entfernt wird..

Tumoren im Steißbein

Tumoren (Teratome) in der Sakrococcygealregion können gutartig und bösartig sein. Dies können Metastasen sein, die von bösartigen Tumoren anderer Organe ausgehen. Bei einem bösartigen Tumor an einer anderen Stelle wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Idiopathischer Schmerz

Dunkler Schmerz ist meistens eine Manifestation von Steißbein. Die Schmerzen erscheinen und verschwinden. Der Arzt kann Schmerzmittel und vorbeugende Physiotherapie verschreiben.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind gekennzeichnet durch Juckreiz, Blutungen aus dem Anus, begleitet von Schmerzen, die auf das Steißbein übertragen werden können. Im Sitzen fühlt sich eine Frau unwohl. Um die Ursache der Krankheit, den Termin der Behandlung, zu identifizieren, müssen Sie einen Proktologen konsultieren. Der Schmerz verschwindet, sobald die Anzeichen von Hämorrhoiden beseitigt sind.

Bösartige Neubildungen

Bei Darmkrebs kann der Tumor nach außen wachsen und die Blase, die Uteruswand, das Kreuzbein und das Steißbein betreffen. Das Tumorwachstum betrifft viele Nervenenden und verursacht Schmerzen. Wenn starke Schmerzen im Steißbein mit allgemeiner Schwäche, Fieber, schnellem Gewichtsverlust und rektalen Blutungen einhergehen, müssen Sie sich beim Arzt anmelden, damit er das Vorhandensein bösartiger Tumoren ausschließt.

Piriformis-Syndrom

Manchmal treten Schmerzen im Ischiasnerv auf. Es ist mit dem Piriformis-Syndrom verbunden. Es tritt mit einer Krümmung der Wirbelsäule aufgrund eines Traumas nach schwerer körperlicher Anstrengung auf. Ein krampfhafter Muskel drückt den Nerv stark zusammen und verursacht Entzündungen und Schmerzen, die sich auf Steißbein und Leistengegend, auf das Bein und die Mitte des Gesäßes erstrecken. Eine solche Diagnose ist sehr selten und wird nach einer Novocainblockade festgestellt..

Endometriose

Endometriose ist eine Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Erscheint, wenn Uteruszellen in andere Gewebe und Organe eindringen. Sie manifestieren sich im Gebärmutterhals, in den Eierstöcken, bluten weiter und es treten schmerzhafte Empfindungen auf. Mit der Bildung von Endometrioseherden im Bereich des Rektums, der hinteren Wand der Gebärmutter, treten Schmerzen im Steißbein auf. Vor der Menstruation verstärkt sich der Schmerz, nachdem er schwächer geworden ist. Schmerzen im Steißbein können auch über eine Entzündung der Gebärmutter sprechen, über eine Eileiterschwangerschaft, Sie müssen einen Gynäkologen konsultieren.

Wirbelsäulenerkrankungen

Schmerzen im Steißbein können aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule auftreten: unterschiedlich starker Krümmung, Zwischenwirbelhernie, Spondylolisthesis. Da Nervenenden am pathologischen Prozess beteiligt sind, entwickeln sich ein radikuläres Syndrom und schmerzhafte Empfindungen. Die MRT wird zur Diagnose der Krankheit verwendet. In den meisten Fällen ist es möglich, Schmerzen mit konservativen Methoden zu lindern. Um die Gesundheit zu erhalten, werden Massagen, Bewegungstherapien und Schwimmen verschrieben.

Steißbeinschmerzbehandlung

Der Arzt führt eine Untersuchung durch, tastet den schmerzenden Bereich ab und verschreibt eine Reihe von Studien: Röntgen, Ultraschall, MRT, CT. Basierend auf den Befunden identifiziert es die Ursache von Schmerzen im Steißbein. Das Ergebnis der Behandlung hängt direkt von der Beseitigung der Schmerzursache ab. Wenn eine Entzündung vorliegt, werden Antibiotika verschrieben. Alle Neoplasien erfordern einen chirurgischen Eingriff. Im Falle eines bösartigen Tumors ist eine Konsultation des Onkologen erforderlich. Wenn ein Steißbein verletzt ist, wird eine Rektalreduktion oder eine Operation durchgeführt..

Steißbeinbehandlung

Wenn festgestellt wird, dass der Schmerz in direktem Zusammenhang mit dem Steißbein steht, wird eine Standardbehandlung angewendet, die Medikamente, Physiotherapie und die Verwendung spezieller Geräte umfasst.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Zugewiesen, um Schmerzen zu lindern und den Patienten zum normalen Leben zurückzukehren. Es gibt viele NSAIDs: Ibuprofen, Diclofenac, Piroxicam. Alle von ihnen lindern effektiv Schmerzen, haben aber eine signifikante Kontraindikation: eine negative Wirkung auf den Verdauungstrakt. Nehmen Sie sie nicht länger als fünf Tage ein und überschreiten Sie nicht die tägliche Dosis.

Abführmittel Sehr oft klagen Patienten über Probleme mit dem Stuhl. Psychische Verstopfung manifestiert sich aus Angst vor Unbehagen, die beim Überanstrengen auftreten. Die Verwendung von milden Abführmitteln wird dazu beitragen, damit umzugehen..

Anästhesiespritzen. Lokalanästhetika werden in das Steißbein injiziert, wenn die Tabletten nicht die gewünschte Wirkung haben. Infolge der Injektion wird der Krampf der das Steißbein umgebenden Gewebe entfernt. Manchmal helfen Injektionen bei der Bewältigung von Steißbein.

Spezielle Kissen. Da sich die Schmerzen beim Sitzen verstärken, empfehlen Experten den Kauf eines speziellen Kissens zum Sitzen mit Schmerzen im Steißbein in Form eines Donuts oder eines Kreises. Sie werden in orthopädischen Salons (Apotheken) verkauft. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zu verhindern, dass die Schmerzen zurückkehren..

Physiotherapie. Nachdem die Entzündung beseitigt werden konnte, können Sie mit der Physiotherapie fortfahren. Die am häufigsten verwendeten Laser-, Magnetbehandlungs- und Paraffinanwendungen. Für Patienten mit chronischen Schmerzen im Steißbein sind solche Verfahren am nützlichsten..

Entfernung des Steißbeins. Sie greifen sehr selten auf Operationen zurück. Wenn starke Schmerzen nicht durch Medikamente gelindert werden, verschlechtert sich die Lebensqualität des Patienten. Die Kokzzykotomie wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Nach der Operation ist eine ernsthafte Rehabilitation erforderlich, um infektiöse Komplikationen auszuschließen..

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn der Arzt die Diagnose während und nach der Behandlung bestätigt, müssen einfache Regeln befolgt werden, um das Steißbein nicht zu belasten.

  • Um Verstopfung vorzubeugen, werden der Ernährung ballaststoffhaltige Lebensmittel zugesetzt..
  • Verwenden Sie ein spezielles Kissen, wenn Sie längere Zeit sitzen müssen.
  • Es wird empfohlen, die Sitzzeit zu begrenzen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn das Steißbein schmerzt, ist ein Arztbesuch obligatorisch, wenn:

  1. es gibt oder gab onkologische Erkrankungen;
  2. Schmerz hört nicht mit Schmerzmitteln auf;
  3. Schwellung der Haut und der Fisteln trat auf;
  4. rektale Blutungen traten auf;
  5. hohes Fieber.

Krankheitsprognose

Bei rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt ist die Prognose auch bei Vorliegen eines bösartigen Tumors günstig. Es ist unmöglich, Schmerzen im Steißbein chronisch werden zu lassen und die Lebensqualität zu beeinträchtigen. Eine richtig durchgeführte Therapie ist der Schlüssel zu einem günstigen Ergebnis und einer Schmerzlinderung für immer oder für lange Zeit.

Steißbein tut weh, wenn Sie sitzen und aufstehen

Bevor eine Person im Verlauf der Evolution eine vertikale Position einnahm, waren die untersten Glieder ihrer Wirbelsäule die Unterstützung des Schwanzes. Das Steißbein erinnert sich heute nur noch daran, wenn diese unterentwickelten verschmolzenen Knochen beim Sitzen und Stehen Schmerzen verursachen. Es ist notwendig, die Ursache der Krankheit zu finden, sonst verstärkt sich das Symptom und kann große Probleme verursachen.

Warum tut das Steißbein weh?

Oft ist dies das Ergebnis von Verletzungen, die bei Stürzen auftreten, Blutergüsse im Gesäß. Akuter Schmerz, Taubheitsgefühl wird durch Luxationen, Risse, Brüche, Knochenverschiebungen, Biegungen und Einklemmen des Steißbeinnervs verursacht. Nach einer Verletzung kann das Unwohlsein konstant oder periodisch sein, schlimmer beim Gehen, wenn Sie sitzen und aufstehen. Der Schmerz konzentriert sich entweder auf den rudimentären Prozess selbst oder in dessen Nähe. Es kommt vor, dass das Symptom nicht sehr ausgeprägt ist und bald vergeht, aber einige Jahre später manifestiert es sich plötzlich und vieles mehr.

Manchmal fragt sich eine Person: Warum tut das Steißbein weh, wenn es keine Verletzung gab? Dann kann die Grundursache innere Erkrankungen des Körpers sein. Schmerzende, dumpfe Schmerzen im Steißbein treten häufig bei Männern mit Entzündungen der Prostata und bei Frauen auf - Eierstöcke, Eileiter. So können Osteochondrose, Stuhlprobleme mit Verstopfung, Hämorrhoiden auftreten. Schmerzen unterhalb des Steißbeins können durch postoperative Vernarbung des Rektums und Prolaps des Perineums stören. Ähnliche Empfindungen etwas oberhalb des Prozesses verursachen eine Entzündung der Nervenwurzeln der Wirbelsäule..

Mit Steißbein

Schmerzen im Steißbein werden als anorektal bezeichnet. Wenn das Unwohlsein in ihm oder im Anus auftritt, ist dies Steißbein. Warum tut das Steißbein so weh, wenn Sie sitzen und aufstehen? Die häufigste Ursache ist die Osteochondrose der Wirbelsäule. Mit dieser Pathologie werden die Bandscheiben der lumbosakralen Region dünner und die aus dem Prozess ausgehenden Nervenwurzeln entzünden sich. Der Schmerz verschlimmert sich, wenn Sie zu lange sitzen oder zu schnell gehen.

Eine weitere häufige Ursache sind Verletzungen, insbesondere alte und schlecht behandelte. Ein paar Wochen nach dem Sturz oder Bluterguss lassen die Schmerzen nach und die Person glaubt, sich erholt zu haben. Das verletzte Periost ist jedoch häufig entzündet, und dann treten pathologische Veränderungen auf, die sich viel später auswirken. Der Arzt stellt bei der Untersuchung des Patienten fest, was den Schmerz verursacht hat - Steißbein oder andere Erkrankungen der Bauchhöhle, bei denen der Faden auf das Steißbein ausstrahlt (gibt).

Reflektierter Schmerz

Solche Empfindungen entstehen, wenn die Nervenwurzeln der Wirbelsäule, hauptsächlich des Lumbosakrals, verletzt werden. Menschen klagen häufig über starke Rückenschmerzen, die das Steißbein verursachen, mit folgenden Pathologien:

  • Osteochondrose;
  • Zysten, Tumoren der Wirbelsäule;
  • Ischias (Quetschen des Ischiasnervs);
  • Hämorrhoiden und andere Erkrankungen des Rektums;
  • Entzündung der Hüftgelenke;
  • postoperative Narben.

Reflektierter Schmerz im Steißbein ist charakteristisch für Vorsprünge (wenn eine Verschiebung der Bandscheiben auftritt, die anfangen hervorzutreten) für Hernien. Solche Diagnosen werden besonders häufig an Personen gestellt, die in körperlich schwierigen Arbeiten beschäftigt sind. Darüber hinaus erfährt der untere Rücken, genauer gesagt der untere Teil der Wirbelsäule, die meisten Deformationen. Zuerst stört ein scharfer Schmerz nur, wenn Sie sitzen, und wenn Sie aufstehen, gehen Sie.

Mögliche Ursachen für Steißbeinschmerzen

In einer verallgemeinerten Form lautet ihre Hauptliste wie folgt:

  • Osteochondrose und Pathologie von Teilen der Wirbelsäule;
  • Verletzungen
  • entzündliche Prozesse, die den Darm und die Beckenorgane betreffen;
  • Hämorrhoiden, Proktitis;
  • Blasenentzündung, Adnexitis, andere Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Prolaps des Perineums bei schwerer Arbeit.

Darüber hinaus können die Ursachen für Schmerzen im Steißbein durch alltägliche Gewohnheiten erklärt werden: zum Beispiel die Verzögerung des Stuhlgangs, das Sitzen auf zu weichen Stühlen. Es ist schädlich, sehr enge Jeans zu tragen, die das Steißbein zusammendrücken. Männer, die Fahrzeuge ohne Federn fahren (Raupentraktoren, Panzer), klagen häufig über Schmerzen beim Sitzen und Aufstehen, weil sie an einer „Jeep-Krankheit“ leiden. Das Steißbein ist beim Fahren mit einer solchen Technik einer übermäßigen Belastung ausgesetzt, und es besteht ein hohes Risiko, dass sich eine Zyste entwickelt, die eitern kann und zum Auftreten einer Fistel führt.

Beim Aufstehen

Solche Schmerzen können mit Verletzungen verbunden sein. Aufgrund von Blutergüssen treten Verschiebungen, Risse, Chips, Brüche und Entzündungen des Steißbeins auf. Bei postoperativen Beckenverklebungen oder Narbenbildungen im Perineum treten jedoch häufiger Schmerzen auf (wenn Sie aus dem Bett oder dem Stuhl aufstehen müssen). Andere mögliche Ursachen sind Verkalkung des Knochengewebes, Durchfall und Verstopfung sowie eine Behinderung des Blutflusses.

Beim Sitzen

Wenn das Steißbein schmerzt, wenn Sie lange sitzen, verursacht oft eine lange statische Haltung selbst Beschwerden. Paradoxerweise können solche Schmerzen auftreten und umgekehrt aufgrund übermäßiger Mobilität. Zum Beispiel erleben Radfahrer und diejenigen, die im Pferdesport tätig sind, Mikrotrauma dieses Rudiments. Manchmal sind Schmerzen eine Folge von Dysbiose. Häufiger entwickelt sich die Krankheit, weil eine Person, die statisch arbeitet, seit Jahren auf einem Stuhl sitzt, der zu hoch oder zu niedrig ist. Dann entsteht unweigerlich eine Beziehung: eine unangenehme Haltung - Stagnation des Blutes - Verletzung der Innervation des Steißbeinschmerzes.

Während der Schwangerschaft

Die Hauptursachen für Unwohlsein:

  • physiologische Umstrukturierung - Mit der Entwicklung eines großen Fötus versucht der weibliche Körper übermäßig, das Steißbein zu begradigen.
  • Kalziummangel;
  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • chronische, unbehandelte Wirbelsäulenverletzungen.

Wie Sie Schmerzen selbst lindern können

Zunächst sollten Sie nicht auf harten Möbeln sitzen. Sie können einen Apothekengummiring für einen Stuhl sowie einen Stützgurt kaufen, der den Körperdruck auf die Beckenknochen reduziert. Wenn das Steißbein wund ist und es schwierig ist zu sitzen, aufzustehen, wird Erleichterung durch warme Bäder und Heizkissen gebracht. Zu Hause wird der Problembereich mit Jod geschmiert, Baldrian-Tinktur, Tannenöl und Radieschensaft mit Wodka halbiert. Salben, rektale Zäpfchen wie Naproxen, Emla, Relief Advance und Olestesin helfen vorübergehend bei der Behandlung von Schmerzen.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Wenn das Steißbein beim Sitzen und Aufstehen schmerzt, hilft nur ein Arzt, diese Krankheit loszuwerden. Sie müssen zuerst einen Termin mit einem Therapeuten oder sofort mit einem Proktologen vereinbaren. Dann sind höchstwahrscheinlich zusätzliche Konsultationen erforderlich: ein Neurologe, Chirurg, Gynäkologe, Osteopath oder Psychotherapeut. Dies ist oft notwendig, um die wahre Natur des Schmerzes herauszufinden..

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Wenn das Steißbein schmerzt, wenn Sie sitzen und aufstehen, können Sie nicht auf eine gründliche Untersuchung verzichten. Die folgenden Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Palpation des Steißbeins;
  • Radiographie, Ultraschall des Kreuzbeins und des Steißbeins;
  • Sigmoidoskopie (Untersuchung des Dickdarms mit einem Endoskop);
  • Sphinkterometrie (Bestimmung des Tons des Anus-Extremitäten-Muskels);
  • Blutuntersuchungen, Urintests;
  • Tests auf Tumormarker bei Verdacht auf Tumoren;
  • Tomographie.

Ohne eine angemessene umfassende Behandlung wird sich die Krankheit nur verschlimmern. Entfernen Sie ein krankes Steißbein chirurgisch, wenn nur konservative Methoden unwirksam sind. In vielen Fällen heilen Sie die Krankheit:

  • Ruhezustand;
  • Analgesie, Blockadeschmerzen mit Novocain, Lidocain, Diprospan;
  • manuelle Therapie;
  • Fingermassage;
  • Physiotherapie (UHF, Darsonval, Paraffin, Schlammbäder usw.);
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie;
  • begleitende Krankheitstherapie.

Schmerzen im Steißbein oder im Steißbein - Ursachen, Eigenschaften, Behandlungsmethoden

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Das Steißbein ist der unterste Teil der Wirbelsäule, der von 4-5 unterentwickelten verwachsenen Wirbeln gebildet wird. Früher dienten diese Wirbel als Stütze des Schwanzes der menschlichen Vorfahren, heute ist das Steißbein ein rudimentäres, unnötiges Organ. Dieses Rudiment für Verletzungen und verschiedene Krankheiten kann jedoch zu ernsthaften Schmerzen und Unannehmlichkeiten führen: Es ist unmöglich, normal zu sitzen und zu gehen, selbst im Schlaf ist es schwierig, eine bequeme Position zu finden.

Oft kann der Patient selbst den genauen Ort des Schmerzes nicht bestimmen und beschwert sich beim Arzt über Schmerzen im Steißbein (dieser Schmerz wird als anorektal bezeichnet). Der Schmerz des Steißbeins selbst wird Steißbein genannt..

Spezialisten müssen entscheiden, ob der Schmerz durch Krankheiten und Verletzungen des Steißbeins selbst verursacht wird oder ob der Schmerz von anderen Organen (Darm, Beckenknochen, Urogenitalorgane) stammt, und einfach dem Steißbein „geben“. Die Behandlung hängt von der Lösung dieses Problems ab..

Schmerzursachen im Steißbein

  • Folgen von Verletzungen.
  • Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule, die das Steißbein betreffen (Osteochondrose, Verlagerung der Bandscheiben, beeinträchtigte Nervenenden usw.).
  • Erkrankungen der Beckenbodenmuskulatur und der Nerven.
  • Pathologische Prozesse in den Beckenknochen.
  • Erkrankungen des Rektums oder des Sigmas (Hämorrhoiden, Sigmoiditis, Proktitis, Rektalfissuren).
  • Perinealprolaps (z. B. aufgrund schwerer Wehen).
  • Perineales Trauma während der Geburt (Blutung im subkutanen Fett, das das Steißbein umgibt).
  • Übermäßige Verlängerung des Steißbeins bei schwerer Arbeit.
  • Cicatricial Deformitäten des Anus, die als Komplikation der Operation auftreten.
  • Störungen des Darms, die zu häufiger Verstopfung oder Durchfall und damit zur Gewohnheit führen, lange auf der Toilette zu sitzen.
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Adnexitis usw.).
  • Steißbeinzyste.
  • Die Gewohnheit, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen.
  • Emotionale Umwälzungen, Stress.
  • Enge Kleidung (Jeans), die Druck auf das Steißbein ausübt.
  • Idiopathische Schmerzen (Schmerzen unbekannter Herkunft). Solche Schmerzen können plötzlich auftreten und plötzlich verschwinden. Ungefähr 1/3 aller Schmerzen im Steißbein sind idiopathisch.

Merkmale von Steißbeinschmerzen bei verschiedenen Krankheiten

Schmerzen nach einer Verletzung

Verletzungen verursachen meistens starke, scharfe, scharfe Schmerzen im Steißbein. Eine Steißbeinverletzung (Bruch, Riss, Bluterguss, Luxation, Verschiebung) kann auftreten, wenn der Sturz oder Schlag im Gesäßbereich nicht erfolgreich ist. Schmerzen nach einer Verletzung können anfallsartig oder dauerhaft sein. Beim Gehen und Sitzen verstärkt es sich. Die Lokalisation von posttraumatischen Schmerzen ist vielfältig: im oder in der Nähe des Steißbeins (oben, unten, seitlich).

Normalerweise treten Schmerzen im Steißbein unmittelbar nach einer Verletzung auf. In einigen Fällen kann es jedoch leicht ausgeprägt sein und schnell vergehen. Nach einigen Jahren, wenn der Patient die Verletzung bereits vergessen hat, treten plötzlich starke, brennende Schmerzen auf.

Steißbeinschmerzen, kombiniert mit Rückenschmerzen, Kreuzbein

Bei Osteochondrose, einer Zyste der Wirbelsäule in der Lenden- oder Sakralregion, ist eine Kombination von Schmerzen im Steißbein mit Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein charakteristisch. In diesem Fall die Hauptbeschwerden des Patienten - für Rückenschmerzen und auf dem Weg -, dass die Schmerzen dem Steißbein "geben".

Das gleiche Krankheitsbild wird beobachtet, wenn die Nervenenden in der Lenden- und Sakralwirbelsäule beeinträchtigt sind. Eine Verletzung des Ischiasnervs (Ischias) geht mit brennenden, scharfen Schmerzen im Steißbein oder darüber einher.

Lumbale und sakrale Schmerzen gehen mit Steißbeinschmerzen einher, auch mit Hämorrhoiden, Erkrankungen des Rektums.

Steißbeinschmerzen beim Aufstehen

Steißbeinschmerzen beim Lehnen

Schmerzen während Neigungen sind normalerweise das Ergebnis chronischer Entzündungsprozesse in Organen in der Nähe des Steißbeins (im Darm oder in der Blase, in der Gebärmutter und ihren Gliedmaßen)..

Schmerzen im Steißbein beim Kippen treten auf, wenn der Patient an folgenden Krankheiten leidet:

  • Dysbiose;
  • Kolitis;
  • Sigmoiditis;
  • Blasenentzündung;
  • Adnexitis;
  • Endometritis und andere.

Steißbeinschmerzen

Steißbeinschmerzen beim Sitzen

Der Grund für solche Schmerzen ist die Gewohnheit, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen. Das Steißbein befindet sich in der falschen Position. In den Blutgefäßen tritt eine Stagnation auf. Dies führt zur Ablagerung von Salzen in den Wirbeln, aus denen das Steißbein besteht, und zu Schmerzen.

Sportler - Radfahrer und Pferdesportler klagen über Schmerzen im Steißbein beim Sitzen. Sie haben eine andere Schmerzursache: Steißbein-Mikrotrauma, das während dieser spezifischen Sportarten auftritt.

Steißbeinschmerzen beim Sitzen sind bei Frauen nach der Geburt möglich, wenn sie sich verformen (übermäßige Streckung der Zwischenwirbelgelenke).

Schließlich ist der durch das Sitzen verschlimmerte Steißbeinschmerz charakteristisch für die Dermoidzyste des Steißbeins. Eine Dermoidzyste ist eine angeborene Entwicklungsanomalie, die in der Bildung eines Hohlraums im Steißbein besteht, der mit Hautgewebe mit wachsendem Haar gefüllt ist.

Schmerz und ziehender Schmerz im Steißbein

Schmerzhafte Schmerzen im Steißbein können bei Entzündungen der inneren Geschlechtsorgane auftreten (bei Männern bei Prostatitis oder Prostataadenom und bei Frauen bei Entzündungen der Eierstöcke und Eileiter)..

Ziehschmerzen im Steißbein sind ein zusätzliches Symptom für Osteochondrose der Lenden- oder Sakralwirbelsäule. Manchmal tritt es bei Hämorrhoiden sowie bei langem Sitzen auf der Toilette aufgrund häufiger Verstopfung auf.

Steißbeinschmerzen

Schmerzen über dem Steißbein

Steißbeinschmerzen während der Menstruation

Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Steißbeinschmerzen bei Männern

Bei Männern können Steißbeinschmerzen durch die sogenannte "Jeep-Krankheit" verursacht werden. Diese Krankheit tritt bei häufigem Fahren auf einem federlosen Transport auf (Kettenschlepper, in der Armee - auf Panzern, gepanzerten Personentransportern). Die Steißbeinbelastung ist bei Verwendung dieser Technik zu hoch. Es kann eine Entzündung der Steißbeinpassage oder der Steißbeinzyste verursachen. Dieser Schlaganfall oder diese Zyste ist ein hohler Schlauch, der vom Ende des Steißbeins unter die Haut geht und blind endet.

Eine Entzündung der Steißbeinpassage wird als "Jeep-Krankheit" bezeichnet. Wenn die Entzündung in das eitrige Stadium übergeht, bildet sich am häufigsten eine Fistel - Eiter bricht nach außen aus. Die Behandlung ist nur chirurgisch.

Welchen Arzt sollte ich wegen Steißbeinschmerzen kontaktieren??

Schmerzen im Steißbein und in der Region um das Steißbein können auf eine Vielzahl verschiedener Krankheiten und Zustände zurückzuführen sein. Bei einem Schmerzsyndrom dieser Lokalisation muss sich eine Person daher an verschiedene Spezialisten wenden. Die Wahl eines Spezialisten hängt von den Begleitsymptomen und der möglichen Ursache von Steißbeinschmerzen ab, da diese Faktoren bestimmen, welche Kompetenz der Arzt bei der Behandlung der Krankheit hat, die zu Steißbeinschmerzen führte.

Wenn der Schmerz im Steißbein durch eine Verletzung hervorgerufen wird, z. B. einen Sturz auf das Gesäß, einen Schlag auf das Steißbein, eine übermäßige Ausdehnung des Steißbeins während der Geburt, eine Blutung im subkutanen Fett um das Steißbein während der Geburt usw., müssen Sie einen Unfallarzt kontaktieren (Anmeldung) oder an den Chirurgen (Anmeldung). Traumatische Schmerzen im Steißbein sind scharf, akut, können kontinuierlich auftreten oder sporadisch auftreten und durch Gehen und Sitzen verstärkt werden. Der Schmerz selbst kann sowohl im Steißbein selbst als auch in dessen Nähe lokalisiert werden, beispielsweise darunter, oben, unten, seitlich. Das Hauptunterscheidungsmerkmal von traumatischen Schmerzen im Steißbein ist die Tatsache seiner Verletzung, an die sich eine Person normalerweise erinnert.

Wenn der Steißbeinschmerz durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht wird (z. B. Osteochondrose, Verlagerung der Bandscheiben, beeinträchtigte Nervenenden usw.), müssen Sie sich an einen Wirbeltier wenden (Anmeldung). Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, einen Termin bei einem Wirbeltier zu vereinbaren, sollten Sie sich an einen Neurologen (Anmeldung), einen Neurologen (Anmeldung), einen Traumatologen, Chiropraktiker (Anmeldung) oder einen Osteopathen (Anmeldung) wenden. Schmerzen im Steißbein aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule ziehen, schmerzen in der Natur, kombiniert mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken, und bei vielen Menschen vergehen die Schmerzen im Steißbein nur und sind dort nicht lokalisiert. Neben Steißbeinschmerzen sind Erkrankungen der Wirbelsäule durch Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im betroffenen Teil der Wirbelsäule, erhöhte oder geschwächte Empfindlichkeit der Beine und Arme gekennzeichnet, was sie von anderen Ursachen für Steißbeinschmerzen unterscheiden kann.

Wenn die Schmerzen im Steißbein durch Erkrankungen der Muskeln und Nerven des Beckenbodens (z. B. Ischias) verursacht werden, sollten Sie einen Neurologen oder Chiropraktiker konsultieren. Bei Schmerzen, die durch eingeklemmte Nerven verursacht werden, sind die Schmerzen scharf, scharf, stark, brennend, nicht mit der Zeit abgeklungen und gleichzeitig im Steißbein, im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Bein lokalisiert. Darüber hinaus ist der Schmerz meistens etwas höher oder ganz oben im Steißbein zu spüren.

Wenn der Steißbeinschmerz durch Erkrankungen des Rektums und des Sigmas (z. B. Hämorrhoiden, Proktosigmoiditis, Proktitis, Analfissuren, Kolitis usw.) oder Anusdeformitäten aufgrund von Operationen oder Verletzungen verursacht wird, sollten Sie einen Proktologen konsultieren (Anmeldung). Bei Erkrankungen des Rektums und des Sigmas hat der Schmerz im Steißbein einen ziehenden Charakter, wird mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken sowie im Anus kombiniert, kann nicht nur im Steißbein lokalisiert werden, sondern auch darunter, tritt oft plötzlich auf, wenn der Körper nach vorne geneigt wird. Und bei Deformitäten des Anus aufgrund von Operationen und Verletzungen treten die Schmerzen im Steißbein beim Aufstehen auf und sind wie unter dem Steißbein lokalisiert.

Wenn der Steißbeinschmerz mit dem Herabhängen des Perineums oder Operationen an den Bauchorganen verbunden ist, muss ein Gynäkologe (Anmeldung) oder ein Chirurg konsultiert werden, da in einer solchen Situation eine chirurgische Behandlung erforderlich ist. Schmerzen nach Operationen an den Bauchorganen treten im Steißbein beim Aufstehen aus sitzender oder liegender Position auf und können nicht so sehr im Steißbein lokalisiert werden, wie es darunter zu spüren ist.

Wenn der Steißbeinschmerz durch eine Zysten- oder Knochenpathologie verursacht wird (z. B. Osteoporose, Gelenkdeformität usw.), sollten Sie einen Traumatologen oder Chirurgen mit einem Endokrinologen konsultieren (Anmeldung). Schmerzen dieser Herkunft geben normalerweise nur das Steißbein.

Wenn die Schmerzen im Steißbein auf die Gewohnheit zurückzuführen sind, lange Zeit auf der Toilette zu sitzen und unter Verstopfung zu leiden, sollten Sie einen Gastroenterologen (Anmeldung) und einen Ernährungsberater (Anmeldung) konsultieren. In diesem Fall zieht der Schmerz im Steißbein.

Wenn die Schmerzen im Steißbein durch Erkrankungen des Urogenitaltrakts verursacht werden, sollten Frauen einen Gynäkologen und Männer einen Urologen kontaktieren (Anmeldung). Steißbeinschmerzen, die durch Erkrankungen des Urogenitaltrakts (Blasenentzündung, Adnexitis, Endometritis, Prostataadenom usw.) verursacht werden, treten normalerweise auf, wenn der Körper nach vorne geneigt ist und in der Natur zieht, kombiniert mit Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen beim Wasserlassen, pathologischem Ausfluss von den Genitalien usw..

Steißbeinschmerzen können durch enge Kleidung, Stress, starke Emotionen oder die Gewohnheit ausgelöst werden, ständig auf weichen Sitzen zu sitzen. In solchen Situationen müssen Sie einen Chiropraktiker oder Osteopathen kontaktieren und natürlich den Schmerzfaktor beseitigen.

Es gibt Schmerzen im Steißbein unklaren Ursprungs, wenn es nicht möglich ist, einen eindeutigen ursächlichen Faktor zu identifizieren. In diesem Fall wird empfohlen, einen Wirbeltier, Chiropraktiker oder Osteopathen zu konsultieren.

Bei Steißbeinschmerzen kann es daher erforderlich sein, einen der folgenden Spezialisten zu kontaktieren:

  • Wirbeltier;
  • Chiropraktiker;
  • Osteopath;
  • Traumatologe;
  • Der Chirurg;
  • Proktologe;
  • Gynäkologe;
  • Urologe.

Welche Studien können Ärzte für Steißbeinschmerzen verschreiben??

Bei Schmerzen im Steißbein können Ärzte verschiedene Tests und Untersuchungen verschreiben, da dieses Symptom durch eine Vielzahl verschiedener Krankheiten und Zustände hervorgerufen wird. Der Zweck der Untersuchung auf Steißbeinschmerzen besteht darin, die Ursachen dieser Empfindung herauszufinden und den Zustand des Körpers zu beurteilen, damit die wirksamste und angemessenste Behandlung verordnet werden kann. Die Auswahl der Tests und Untersuchungen zur Verschreibung von Steißbeinschmerzen erfolgt durch den Arzt auf der Grundlage der Begleitsymptome sowie der Art und Merkmale der Schmerzen selbst, die es ermöglichen, einen ursächlichen Faktor zu vermuten. Dementsprechend zielen Analysen und Untersuchungen darauf ab, die diagnostische Annahme des Arztes zu bestätigen oder zu widerlegen.

Wenn eine Person beispielsweise sagt, dass in der Vergangenheit ein Schlaganfall, ein Bluterguss im Steißbein aufgetreten ist oder sie nach der Geburt zu schmerzen begann, versteht der Arzt, dass die Schmerzen im Steißbein in dieser Situation höchstwahrscheinlich traumatisch sind. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme des Beckenbereichs (Anmeldung), untersucht und tastet das Steißbein ab und fühlt möglicherweise das perigoneale subkutane Gewebe mit einem Finger durch den Anus. Basierend auf den Tests verschreibt der Arzt die Behandlung.

Wenn der Schmerz im Steißbein zieht, wird er mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken kombiniert oder gibt nur dem Steißbein vom unteren Rücken oder Kreuzbein, kombiniert mit Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im betroffenen Teil der Wirbelsäule, erhöhtem oder geschwächtem Gefühl in den Beinen und Armen, dann vermutet der Arzt eine Erkrankung der Wirbelsäule und verschreibt in diesem Fall folgende Untersuchungen:

  • Panorama-Röntgenaufnahme der Wirbelsäule (Anmeldung). Die Methode ist einfach, aber sehr informativ, da Sie damit Bandscheibenvorfälle, Osteochondrose, Krümmung der Wirbelsäule usw. diagnostizieren können..
  • Myelographie (Anmeldung). Die Methode ist komplex und gefährlich, da ein Kontrastmittel in den Wirbelkanal eingeführt wird. Wird zur Erkennung von Wirbelsäulenhernien verwendet.
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie (Anmeldung). Methoden mit hoher Genauigkeit können Erkrankungen der Wirbelsäule diagnostizieren, die zu Schmerzen im Steißbein führen können. Leider werden sie aufgrund der hohen Kosten, des Mangels an notwendiger Ausrüstung und Spezialisten relativ selten verwendet.

Wenn der Schmerz im Steißbein akut, scharf, stark, brennend und mit der Zeit nicht nachlassend ist und gleichzeitig auch im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Bein zu spüren ist, schlägt der Arzt eine Erkrankung der Nerven und Muskeln des Beckenbodens vor. In diesem Fall führt der Arzt zunächst eine detaillierte Untersuchung des Patienten durch, fragt ihn nach dem Krankheitsverlauf, bittet um verschiedene Posen und beschreibt die auftretenden Empfindungen. Normalerweise reichen diese einfachen Schritte aus, um eine Diagnose zu stellen, aber der Arzt kann zusätzlich eine Blutuntersuchung auf Syphilis (Anmeldung) verschreiben (neurologische Symptome treten häufig in späteren Stadien dieser Infektion auf), einen Ultraschall (Anmeldung) der Beckenorgane durchführen (Anmeldung), um deren Größe zu bestimmen. das Vorhandensein von Adhäsionen und die theoretische Möglichkeit der Kompression von Nerven und Geweben. Zusätzlich kann der Arzt für eine neurologische Ursache von Schmerzen im Steißbein eine Röntgenaufnahme der Extremität, des Kreuzbeins und des unteren Rückens verschreiben, um festzustellen, ob die Schmerzen mit einer Pathologie der Wirbelsäule verbunden sind. Eine Röntgenaufnahme in Gegenwart der technischen Ausrüstung einer medizinischen Einrichtung kann durch Computer- oder Magnetresonanztomographie ersetzt werden, mit der die Ursache einer neurologischen Erkrankung, die wiederum zu Schmerzen im Steißbein führte, immer genau bestimmt werden kann. Wenn der Steißbeinschmerz vermutlich durch eine Erkrankung der Muskeln des Beckenbodens verursacht wird, kann der Arzt eine Elektroneuromyographie (Aufzeichnung) verschreiben, um den Grad der Beeinträchtigung der Nervenleitung und Kontraktilität der betroffenen Muskeln zu bestimmen.

Wenn der Steißbeinschmerz mit dem Herabhängen des Perineums oder Adhäsionen aufgrund einer Operation verbunden ist, kann der Arzt einen Ultraschall der Bauchorgane (Aufzeichnung) und des Beckens sowie eine berechnete oder Magnetresonanztomographie verschreiben, um die Anzahl der Adhäsionen, die Position der Organe relativ zueinander usw. zu bestimmen. d. Leider kann die Beseitigung von Schmerzen im Steißbein ähnlichen Ursprungs nur chirurgisch erfolgen. Unterscheidungsmerkmale des Schmerzsyndroms aufgrund des Weglassens des Perineums oder von Adhäsionen in der Bauchhöhle sind, dass der Schmerz im Bereich unter dem Steißbein zu spüren ist und beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position sowie bei körperlicher Anstrengung stark zunimmt.

Wenn der Schmerz im Steißbein mit der Erkrankung nahegelegener Gelenke (Hüften, Knie usw.) kombiniert wird oder der Verdacht auf eine Zyste besteht und der Schmerz selbst eher auf das Steißbein übertragen wird als dort lokalisiert, verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme der unteren Teile der Wirbelsäule, Arthroskopie (Aufzeichnung) ) und wenn möglich Magnetresonanz oder Computertomographie.

Wenn die Steißbeinschmerzen mit der Gewohnheit verbunden sind, lange auf der Toilette zu sitzen und zu schieben, wird der Arzt eine Reihe von Studien verschreiben, um die Ursachen für Verstopfung zu identifizieren: Stuhlanalyse auf Dysbiose, Gastroskopie (Anmeldung) zur Identifizierung von Magengeschwüren oder Gastritis, allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung (Bilirubin, Cholesterin, Triglyceride, Gesamtprotein, Albumin, alkalische Phosphatase, AcAT, AlAT, Amylase, Lipase usw.) zur Bewertung von Leber und Bauchspeicheldrüse.

Wenn der Steißbeinschmerz mit Erkrankungen des Rektums und des Sigmas (z. B. Hämorrhoiden, Proktosigmoiditis, Proktitis, Analfissuren, Kolitis usw.) verbunden ist, treten bei der Person schmerzhafte Schmerzen auf, die mit Schmerzen im Kreuzbein, im unteren Rücken und im Anus verbunden sind verstärkt durch Vorbeugen. Darüber hinaus verspürt eine Person bei diesen Krankheiten Schmerzen, Brennen oder ein Gefühl der Schwere im Anus, Rektum oder Perineum, das sich während des Stuhlgangs verstärkt. Sie hat einen eitrigen, schleimigen oder blutigen Ausfluss aus dem Anus, häufigen und schmerzhaften Drang zum Stuhlgang und Verstopfung wechselt mit Durchfall. Bei Vorliegen solcher Symptome führt der Arzt zunächst eine externe Untersuchung des Perineums und des Analbereichs durch und zeigt auch mit dem Finger das Vorhandensein innerer Hämorrhoiden auf. Als nächstes werden eine Kotanalyse für Koprologie, Dysbiose und Wurmeier, eine bakteriologische Stuhlkultur, eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie eine Koloskopie (Anmeldung) oder Sigmoidoskopie (Anmeldung) vorgeschrieben. In einigen Fällen kann zusätzlich zur Koloskopie oder Sigmoidoskopie eine Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel) vorgeschrieben werden (Aufzeichnung). Wenn sich ein Patient aus irgendeinem Grund keiner Koloskopie, Sigmoidoskopie oder Irrigoskopie unterziehen kann, kann der Arzt eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von antineutrophilen zytoplasmatischen Antikörpern und Antikörpern gegen Saccharomyceten anordnen, um das Vorhandensein eines autoimmunen Entzündungsprozesses zu beurteilen.

Wenn der Schmerz im Steißbein durch Deformitäten des Anus oder Perineums aufgrund von Operationen und Verletzungen verursacht wird, verschreibt der Arzt einen Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung) sowie eine Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel), um zu verstehen, welche Form die Organe haben und wo schwerwiegende Deformationen vorliegen sie befinden sich usw. Anstelle der Irrigoskopie kann nach Möglichkeit eine Computer- oder Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden..

Schmerzen im Steißbein, die auftreten, wenn der Körper nach vorne geneigt ist, einen ziehenden, schmerzenden Charakter haben, kombiniert mit Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen, pathologischem Ausfluss aus den Genitalien usw., sind mit Erkrankungen des Urogenitaltrakts verbunden. In einer solchen Situation muss der Arzt eine allgemeine Urinanalyse, eine Urinanalyse nach Nechiporenko (Aufzeichnung), eine Bestimmung von Harnstoff und Kreatinin im Urin, eine bakteriologische Urinkultur, Tests auf verschiedene sexuell übertragbare Infektionen (Aufzeichnung) (zum Beispiel Gonorrhoe (Aufzeichnung) für Frauen und Männer verschreiben., Syphilis, Ureaplasmose (Anmeldung), Mykoplasmose (Anmeldung), Candidiasis, Trichomoniasis, Chlamydien (Anmeldung), Gardnerellose usw.) sowie Zystoskopie (Anmeldung), Ultraschall der Nieren (Anmeldung) und Beckenorgane. Frauen erhalten auch einen Tupfer von der Vagina zur Flora (Anmeldung), und Männer erhalten einen Tupfer von der Harnröhre.

Bei Schmerzen im Steißbein unbekannter Herkunft können Ärzte alle Tests und Untersuchungen verschreiben, um die Ursachen der Beschwerden herauszufinden.

Wie man Steißbeinschmerzen behandelt

Sondierungsuntersuchung

Für die wirksame Behandlung von Steißbeinschmerzen ist es wichtig, die Ursache korrekt zu ermitteln. Ein Patient mit solchen Schmerzen sollte sich zuerst an einen Proktologen wenden. Dieser Spezialist schickt den Patienten bei Bedarf zu einem Gynäkologen, Neurologen, Chirurgen oder Osteopathen. Manchmal wird die Hilfe des Therapeuten benötigt.

Jeder dieser Ärzte untersucht den Patienten nicht nur, sondern befragt ihn auch sehr ausführlich. Der Patient sollte bereit sein, detailliert über die Art des Schmerzes und seine Lokalisation zu berichten und sich an die früheren Verletzungen und chirurgischen Eingriffe zu erinnern, die er erlitten hat.

Bei einigen Patienten mit Steißbeinschmerzen kann keine genaue Diagnose gestellt werden. Dann wird eine symptomatische Behandlung angewendet, die in den meisten Fällen zu guten Ergebnissen führt. Manchmal verschwinden die Schmerzen im Steißbeinbereich von selbst ohne Behandlung. Aber Sie müssen nicht darauf hoffen - wenn Sie solche Schmerzen haben, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Die Hauptaspekte der Behandlung

In den meisten Fällen werden Schmerzen im Steißbein mit konservativen Methoden behandelt (d. H. Ohne Operation). Umfassende Behandlung umfasst die Versorgung des Patienten mit Ruhe, Anästhesie mit Medikamenten, Wiederherstellung der Durchblutungsstörung durch Massage, manuelle Therapie, Physiotherapie, Bewegungsphysiotherapie.

Alle identifizierten Begleiterkrankungen unterliegen einer obligatorischen Behandlung..

Um negative Emotionen zu beseitigen oder zu schwächen, werden Neuropsychotropika verwendet (nach Rücksprache mit einem Therapeuten)..

Ärzte können nicht nur bei Steißbeinschmerzen bei Schwangeren helfen. Entzündungshemmende und analgetische Medikamente sind für schwangere Frauen kontraindiziert. Eine Röntgendiagnostik ist ebenfalls ausgeschlossen. Daher müssen Frauen Schmerzen im Steißbein ertragen und ein weiches Kissen oder einen Donut-förmigen Gummiring darunter legen (in Apotheken erhältlich)..

Das Sitzen in einem solchen Kreis wird nicht nur schwangeren Frauen empfohlen, sondern auch allen Patienten mit Schmerzen in einer solchen Lokalisation. Dieses einfache Gerät beseitigt die Belastung und den Druck auf das Steißbein im Sitzen und reduziert so die Schmerzen.

Anästhesie

Bei mäßigen Schmerzen im Steißbein werden normalerweise nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Naproxen, Ibuprofen usw. verschrieben. Diese Medikamente werden in Form von Zäpfchen oder Mikroclystern verabreicht..

Bei starken Schmerzen sind diese Mittel jedoch unwirksam. Novocainblockaden werden angewendet, wenn eine Novocainlösung mit einer Spritze in ein Gewebe an einer schmerzhaften Stelle injiziert wird. Zusätzlich zu Novocain können Lidocain, Kenalog, Hydrocortison, Diprospan und andere Medikamente zur Schmerzblockade eingesetzt werden.

Manuelle Therapie, Massage, Akupunktur

Schmerzen im Steißbein werden durch digitale Massage der Muskeln des Rektums und Massage der Muskeln des Beckenbodens (bei Krampf) stark gelindert..

Die manuelle Therapie durch einen erfahrenen Spezialisten verbessert die Durchblutung des Steißbeins, beseitigt die Blutstase, lindert Muskelkrämpfe und hilft bei der Wiederherstellung des Steißbeins.

Akupunktur (Akupunktur) wird häufig bei Schmerzen im Steißbein eingesetzt, wodurch deren Intensität erheblich verringert wird. Die richtige Wahl der biologisch aktiven Akupunkturpunkte kann die Schmerzen vollständig lindern.

Physiotherapie

Physiotherapie

Es ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig, Sport zu treiben und Morgenübungen für eine Person mit Schmerzen im Steißbein durchzuführen. Mit einigen Einschränkungen: Laufen, Springen, zügiges Gehen, Ruckeln, Anstrengung sollten von den Übungen ausgeschlossen werden.

Gymnastik gegen Schmerzen im Steißbein sollte folgende Übungen umfassen:
1. Legen Sie sich auf den Rücken auf den Boden, beugen Sie die Knie und spreizen Sie sie auseinander. Legen Sie die Handflächen auf die Innenseite der Kniegelenke. Versuchen Sie, Ihre Knie zu verbinden, während Sie dieser Bewegung mit Ihren Händen entgegenwirken.
Die Anzahl der Wiederholungen beträgt 8 bis 12 Mal in kurzen Intervallen (10 bis 15 Sekunden)..

2. Drücken Sie in derselben Position den Ball zwischen die gebeugten Knie (Fußball, Volleyball oder einen anderen gleich großen). Legen Sie die Handflächen auf den Bauch. Mit dem Versuch, den Ball 5-7 Sekunden lang mit den Knien zu drücken, während die Handflächen das Herausragen des Bauches verhindern.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal mit den gleichen Ruheintervallen wie in der ersten Übung.

3. Legen Sie den Ball auf den Rücken und drücken Sie den Ball zwischen die Füße der gestreckten Beine. Drücken Sie den Ball 5-7 Sekunden lang mit Stopps zusammen.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal; Intervalle - 10-15 Sekunden.

4. Legen Sie sich auf den Rücken, spreizen Sie die an den Knien gebogenen Beine zur Seite und heben Sie das Becken für 3-5 Sekunden an. Die Gesäßmuskeln müssen sich straffen.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal; Intervalle - 10-15 Sekunden.

Bei allen Übungen gegen Steißbeinschmerzen sollte der Patient langsam, gemessen, rhythmisch und zwischen den Wiederholungen der Übungen ruhen. Sie können ruhige Musik einschalten. Für eine größere Effektivität wird empfohlen, zweimal täglich eine Reihe von Übungen durchzuführen.