Warum der untere Rücken während der Schwangerschaft schmerzt und was zu tun ist?

Da der untere Rücken auch der Rücken ist, können Sie dies im Artikel "Rückenschmerzen während der Schwangerschaft" nachlesen. Hier versuchen wir jedoch immer noch, das Thema durch Fakten zu Schmerzen im unteren Rückenbereich zu ergänzen.

Warum Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft?

Beginnen wir mit der Tatsache, dass Schmerzen im unteren Rückenbereich sehr häufig auftreten und bei gut der Hälfte aller Frauen in Position beobachtet werden. Es gibt viele Faktoren, die natürlich solche Schmerzen verursachen und alles logisch erklären. Sie unterscheiden sich nicht von den Ursachen von Rückenschmerzen im Allgemeinen..

Es sollte jedoch hinzugefügt werden, dass in der Liste der Krankheiten, die Rückenschmerzen verursachen, besondere Aufmerksamkeit auf Krankheiten des Urogenitalsystems gelegt werden sollte. In solchen Fällen sind Schmerzen speziell in der Lendengegend zu spüren. Eine Verschlimmerung der Nierenerkrankung tritt häufig nur im Hintergrund einer Schwangerschaft auf. Eine Nierenerkrankung wird durch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule angezeigt, die von Fieber, Schwellungen, Kopfschmerzen, hohem Blutdruck und erhöhtem Wasserlassen begleitet werden. In diesem Fall wird der Urin trüb und ändert seine Farbe. Dieser Zustand beeinträchtigt den Verlauf der Schwangerschaft, den Zustand des Fötus und natürlich die Gesundheit der Frau und erfordert eine stationäre Behandlung. Oft finden schwangere Frauen Pyelonephritis. Und wenn die Rückenschmerzen einen scharfen, intensiven Krampfcharakter annehmen, dann sprechen wir über Nierenkoliken bei Urolithiasis. Daher ist es besser, nicht mit der Situation zu beginnen, sondern bei den ersten Symptomen einen Arzt zu konsultieren.

Glücklicherweise gewinnen die Dinge nicht immer eine ernsthafte Wendung. Noch häufiger schmerzt der untere Rücken gerade aufgrund von Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft. Schmerzen im unteren Rückenbereich können dem Bein „nachgeben“ und sich nach körperlicher Anstrengung, längerem Gehen, längerem Stehen und Sitzen in einer unbequemen Position verstärken. Und es kann auch das Ergebnis falscher Braxton-Hicks-Kontraktionen sein - in diesem Fall sind die Spannung der Gebärmutter und folglich Schmerzen im unteren Rückenbereich zu spüren. Solche Trainingskontraktionen in der Spätschwangerschaft bereiten den Körper auf die Geburt vor. Wenn Sie jedoch so etwas früher als 37 Wochen beobachten und gleichzeitig eine Entladung aus dem Genitaltrakt auftritt, Schmerzen im Unterbauch auftreten und die Intervalle zwischen den Kontraktionen verkürzt werden, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können auf eine drohende Abtreibung hinweisen..

Was tun, wenn der untere Rücken während der Schwangerschaft schmerzt??

Im Allgemeinen treten „normale“ Rückenschmerzen in der Regel nach dem 5. Monat auf und verschwinden erst nach der Geburt vollständig. Und obwohl dieser Zustand keine spezielle Behandlung vorsieht (mit Ausnahme von Schmerzen, die durch bestimmte Krankheiten verursacht werden), und Ärzte raten, diese Zeit nur zu ertragen, können Sie die Situation dennoch korrigieren, indem Sie einige Empfehlungen zur Linderung von Rückenschmerzen befolgen:

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft zu verschiedenen Zeiten: Ursachen, Behandlung, eine vollständige Beschreibung des Problems

Rückenschmerzen während der Geburt treten normalerweise aufgrund eines immer größer werdenden Uterus, Veränderungen des Hormonspiegels und einer Verschiebung des Schwerpunkts auf. Häufig klagen Frauen über Beschwerden im unteren Rückenbereich, die auf die Hüften und das Gesäß ausstrahlen. Um sie zu beseitigen, müssen Sie keine pharmakologischen Medikamente einnehmen - Ärzte empfehlen mehr Ruhe und tägliche Physiotherapie.

Physiologische Gründe

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Während der Geburt können scharfe, starke oder schmerzende Druckschmerzen im Rücken auftreten. Manchmal bleiben die Beschwerden in der Lendengegend tagsüber bestehen und verschwinden erst nach einer langen Pause. Aber häufiger treten kurzfristige Schmerzen nach einer Zunahme der motorischen Aktivität, einer Zunahme der körperlichen Anstrengung auf. Um dies zu beseitigen, reicht es aus, den provozierenden Faktor auszuschließen - legen Sie sich eine Weile hin oder setzen Sie sich.

Unabhängig von der Lokalisation des Schmerzes, seiner Schwere und Dauer ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Er wird eine Untersuchung durchführen, um die Ursache des Unbehagens festzustellen. In den meisten Fällen sind Rückenschmerzen während der Schwangerschaft physiologisch, da der Körper auf die bevorstehende Geburt vorbereitet ist.

Erstes Schwangerschaftstrimester

Während der Schwangerschaft bemerkt eine Frau, dass sich ihr Gang und ihre Haltung ändern und bei bestimmten Bewegungen Schwierigkeiten auftreten. Die Ursache für diesen Zustand ist eine Verschiebung des Schwerpunkts und eine Zunahme der Belastung der lumbosakralen Wirbel und Bandscheiben. Die Wirbelsäule ist leicht modifiziert. Dies verschlimmert die Lordose, die physiologische Biegung der Wirbelsäule, bei der ihre Ausbuchtung nach vorne zeigt. Die ungleichmäßige Lastverteilung auf die Wirbelstrukturen führt zu einer Überlastung der Skelettmuskulatur und dem Auftreten der ersten schmerzhaften Empfindungen.

Etwa in der 8. bis 9. Schwangerschaftswoche nimmt eine Frau allmählich zu. Ohne gute körperliche Vorbereitung führt dies zu einer Erhöhung der Belastung fast aller Strukturen des Bewegungsapparates: Gelenke, Bänder, Sehnen, Wirbel und Bandscheiben. Der Körper hat keine Zeit, sich an die Veränderungen anzupassen, die durch das ständig steigende Körpergewicht entstehen, daher signalisiert er Schmerzen mit dem Bedürfnis nach Ruhe. Auch physiologische Ursachen für Rückenbeschwerden sind:

  • längeres Stehen oder Sitzen. In den frühen Stadien der Schwangerschaft führen Frauen einen vertrauten Lebensstil - arbeiten, lange Spaziergänge machen, Sport treiben. Vorübergehende Veränderungen in der Funktion des Bewegungsapparates erlauben es jedoch oft nicht, die vorherige motorische Aktivität aufrechtzuerhalten.
  • häufige hormonelle Veränderungen. Unmittelbar nach der Empfängnis steigt der Spiegel weiblicher Sexualhormone im Körper. In den Eierstöcken werden Östrogene produziert, die die Bildung von Knochen-, Knorpel- und Bindegewebsstrukturen regulieren. Gleichzeitig wird aber auch Relaxin produziert - ein Hormon, das die Bänder des Schamgelenks der Beckenknochen entspannt.

Im ersten Trimester tragen Frauen immer noch enge Schuhe mit hohen Absätzen. Dies verschlechtert nicht nur die Blutversorgung der Beine, sondern führt auch zu einer ungleichmäßigen Lastverteilung auf der Wirbelsäule. In solchen Fällen treten Rückenschmerzen im Frühstadium aufgrund der starken Spannung der Muskeln des unteren Rückens auf. Um Ihr Wohlbefinden zu verbessern, reicht es aus, Schuhe mit orthopädischen Einlegesohlen und kleinem Absatz zu tragen.

Die zweite und dritte Periode der Schwangerschaft

Natürlich auftretende Schmerzen verschlimmern sich normalerweise in der späten Schwangerschaft. Besonders wenn eine Frau die medizinischen Empfehlungen für Physiotherapie oder Gymnastik nicht einhält. Das Gewicht des Fötus und die Größe der Gebärmutter nehmen zu, wodurch nahegelegene innere Organe, Blutgefäße und Beckenknochen zusammengedrückt werden. Die Innervation kann vorübergehend gestört sein, die Bauchmuskeln werden geschwächt. Um die daraus resultierenden negativen Veränderungen auszugleichen, beginnt der Tonus der Skelettmuskulatur der Lendenwirbelsäule zuzunehmen. Eine Frau spürt eine ständige Anspannung im unteren Rückenbereich, manchmal begleitet von Schmerzen unterschiedlicher Schwere.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

In der späten Schwangerschaft treten Rückenbeschwerden aus anderen Gründen auf:

  • das periodische Auftreten von "falschen Kontraktionen" Braxton-Hicks. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft sollten sie nicht durch andere Symptome verschlimmert werden. Der Beginn der Wehen wird durch Ziehen von Druckschmerzen in Kombination mit dichtem Vaginalausfluss angezeigt;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien entzündlicher oder degenerativ-dystrophischer Genese. Während der Geburt eines Kindes treten häufig Rückfälle von Osteochondrose, Arthrose, Interkostalneuralgie und Zwischenwirbelhernie auf. Das Hauptzeichen aller Pathologien des Bewegungsapparates ist der Schmerz..

Im dritten Trimenon der Schwangerschaft kann sich eine Symphysopathie entwickeln. Dies ist eine pathologische Veränderung im Gewebe der Schambehaarung, die bei fast der Hälfte der Frauen diagnostiziert wird. Schwangere beschweren sich beim Arzt über das Schießen oder Ziehen oberflächlicher Schmerzen über die Scham. Ihre Schwere wird bei körperlicher Anstrengung und sogar beim normalen Gehen stark erhöht. Bei der Symphysopathie ändert sich häufig der Gang, bei einigen Bewegungen treten Schwierigkeiten auf. Um die Zerstörung des Gewebes zu verhindern, ist es normalerweise ausreichend, einen Verband zu tragen, sich häufig auszuruhen und zusätzlich Kalzium mit Vitamin D3 zu sich zu nehmen. Alle Symptome der Pathologie verschwinden 4-6 Monate nach der Geburt, bleiben aber manchmal das ganze Jahr über bestehen..

Pathologische Ursachen

Während der Geburt eines Kindes wird die Pathologie des Bewegungsapparates nicht nur verschlimmert. Es wurden Fälle der Entwicklung von Krankheiten während der Schwangerschaft festgestellt, die als provozierender Faktor dienten. Die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie steigt mit der vorhandenen leichten Zerstörung von Knorpel oder Knochengewebe. Mit einer Gewichtszunahme (insbesondere bei Mehrlingsschwangerschaften), einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds, begann die Krankheit schnell voranzukommen. Provozierende Faktoren sind das Alter (ab 35 Jahren), ein sitzender oder übermäßig aktiver Lebensstil.

Nach der Diagnose wird die Therapie sofort durchgeführt oder auf die postpartale Periode verschoben. Wenn der Arzt sich für eine sofortige Behandlung entscheidet, wird dies sicherlich sanft sein. Physiotherapeutische Verfahren, Bewegungstherapie, Massage, die Verabreichung von pharmakologischen Präparaten in reduzierten Dosierungen werden einer Frau verschrieben.

Die pathologische Ursache von Rückenschmerzen während der SchwangerschaftCharakteristische klinische Manifestationen
NierenkolikEin akuter Schmerzanfall infolge einer plötzlichen Verletzung des Urindurchgangs, eines erhöhten Drucks im Becken und einer Nierenischämie. Vom unteren Rücken strahlt der Schmerz auf die Hüften, das Rektum und die Genitalien aus. Der Anfall wird von Tachykardie, Fieber, Schüttelfrost, Fieber und Erbrechen begleitet
PankreatitisEine fortschreitende entzündliche und zerstörerische Läsion der Bauchspeicheldrüse, wodurch eine Verletzung ihrer inneren und äußeren Sekretionsfunktion vorliegt. Bei einer Verschärfung der chronischen Pathologie treten Schmerzen im Bauch und im linken Hypochondrium auf, die seitlich und im unteren Rückenbereich ausstrahlen. Ein Rückfall wird von dyspeptischen Störungen begleitet - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen und Gelbfärbung der Haut
PyelonephritisUnspezifische infektiöse Pathologie der Nieren, die durch das Eindringen von Mikroben in den Körper oder durch die Aktivierung von Bakterien der opportunistischen Mikroflora verursacht wird. Typische Symptome sind Rückenschmerzen beim Abtasten (ein positives Symptom von Pasternatsky), vermehrtes Wasserlassen, Hyperthermie, Schüttelfrost und neurologische Störungen
MyositisPathologie, begleitet von der Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Skelettmuskeln des Rückens. Die häufigste klinische Manifestation sind lokale Schmerzen in den betroffenen Muskeln, die durch Bewegung und Palpation verstärkt werden. Unbehandelt können Muskelschwäche und / oder Atrophie auftreten.

Wie man Schmerzen loswird

Vor der Empfängnis war es möglich, starke Rückenschmerzen mit einer Pille loszuwerden. Während der Schwangerschaft ist die Verwendung der meisten Medikamente mit analgetischer Wirkung strengstens untersagt. Dies gilt insbesondere im dritten Trimester, als alle lebenswichtigen Systeme des Kindes gebildet wurden. Darüber hinaus ist eine einzige Pille keine Lösung für das Problem - viele Frauen haben mehrmals täglich Rückenschmerzen. Unter einem kategorischen Verbot - entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente: Nurofen, Nise, Ketorol, Diclofenac, Nimesil.

In einigen Fällen ist die Verwendung von Schmerzmitteln zum Erwärmen von Salben zulässig, jedoch nur mit Genehmigung des Arztes und in Mindestdosierungen. Wirkstoffe dringen in geringen Mengen in den Blutkreislauf ein und verursachen selten systemische Nebenwirkungen. Viele Salben, Cremes, Gele und Balsame sind jedoch für die Spätschwangerschaft verboten.

Oft beginnen Frauen, um das Schmerzsyndrom zu stoppen, Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern zu trinken, was sie als eine würdige und vor allem sichere Alternative zu pharmakologischen Arzneimitteln betrachtet. Dies ist ein Missverständnis. Die chemische Zusammensetzung "harmloser" Pflanzen enthält eine große Menge biologisch aktiver Substanzen, einschließlich solcher mit krampflösender Wirkung. Daher warnen Ärzte Frauen häufig sofort vor der Unzulässigkeit dieser Methode zur Schmerzlinderung. Um ihr Wohlbefinden zu verbessern, empfehlen sie folgende Aktivitäten:

  • Haltungskorrektur. Gynäkologen raten Frauen, im ersten Schwangerschaftstrimester spezielle Bandagen zu tragen. Bei Verwendung solcher Geräte treten keine übermäßigen Belastungen der Muskeln des unteren Rückens auf, es tritt keine Verschlimmerung der Lordose auf. Eine Frau selbst muss ihre Haltung kontrollieren - beim Gehen den Rücken strecken, das Gesäß straffen, die Schultern zurücknehmen;
  • häufige Veränderungen der Körperhaltung. Das Sitzen beim Tragen eines Kindes ist besser auf einem Stuhl mit harter Rückenlehne. Dies trägt zu einer gleichmäßigen Lastverteilung auf alle Teile der Wirbelsäule bei. Darüber hinaus besteht der Wunsch, die Position des Körpers zu verändern, was zu einer verbesserten Durchblutung führt. In günstiger Lage auf einem weichen Stuhl oder auf der Couch kann eine Frau lange Zeit in einer Position sein. Es ist nicht überraschend, dass sie beim Aufstehen Schmerzen in ihrem „eingeschränkten“ unteren Rücken spürt.
  • physische Aktivität. Rückenschmerzen treten aufgrund eines sitzenden Lebensstils und infolge übermäßiger körperlicher Anstrengung auf. Eine Frau sollte ständig auf ihre Gefühle hören. Wenn Müdigkeit auftritt, müssen Sie sich ausruhen oder in Zeitlupe arbeiten. Mindestens einmal am Tag sollten Sie sich aufwärmen - sich zur Seite beugen, den Körper drehen, durch den Raum gehen und die Knie hochheben. Es ist ratsam, spezielle orthopädische Teppiche zu kaufen. Nachdem Sie einige Minuten darauf gelegen haben, können Sie die Schwächung des Schmerzes spüren.

Ärzte empfehlen, auf orthopädischen Matratzen und nur auf den Seiten zu schlafen, um Schmerzen zu vermeiden und vorbeugend. Es ist ratsam, ein spezielles Kissen für schwangere Frauen zu kaufen, auf das Sie bequem Ihre Beine legen können. Der Schlaf verbessert sich, krampfhafte Rückenmuskeln entspannen sich.

Schmerzen in irgendeinem Teil der Wirbelsäule, die während der Schwangerschaft auftreten, werden zu einem Signal für sofortige medizinische Hilfe. Nach der Untersuchung gibt er Empfehlungen zur Beseitigung und verschreibt gegebenenfalls eine sanfte Behandlung, die weder der werdenden Mutter noch dem Baby schadet.

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaftsperiode eines neuen Lebens ist ein Stress für alle Körpersysteme einer zukünftigen Mutter. Schmerz ist das Hauptproblem, das fast immer in späteren Stadien der Schwangerschaftszeit auftritt. Warum passiert das? Wie kann man der Entwicklung vorbeugen und wie kann man Rückenschmerzen während der Schwangerschaft behandeln? Diese oder jene Frage wird durch diesen Artikel beantwortet..

Solche Manifestationen unterscheiden sich in Aussehen, Intensität und Lokalisation. Sie können von den folgenden Typen sein.

Scharf

Schmerzen im unteren Rücken während einer solchen Schwangerschaft treten häufig aufgrund einer Überlastung der langen Muskeln auf. Mit zunehmender Intensität erschwert es die Bewegung.

Akute Schmerzen entwickeln sich blitzschnell, manchmal zu den unteren Gliedmaßen und zur Halswirbelsäule.

Schmerz

Die Ursachen für schmerzende Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sind hauptsächlich Gelenkgewebe-Pathologien. Es umfasst auch Pathologien der Nieren und des Urogenitalsystems.

Periodisch

Periodische Schmerzen werden als ein Zustand bezeichnet, der häufig als Folge starker körperlicher Anstrengung auftritt..

Ärzte assoziieren sie häufig mit Physiologie und schwerwiegenden versteckten Pathologien während der Schwangerschaft.

Schießen

Dies ist ein intensiver Schmerz, unerwartet und scharf. Unerwartete Rückenschmerzen im unteren Rücken oder unter den Schulterblättern verursachen bei der werdenden Mutter häufig starke Beschwerden.

Der Hauptgrund für solche Schmerzen während der Schwangerschaft ist eine scharfe Bewegung oder ein Ruck.

Ursachen

Die Ursachen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft können in Klassifikationen unterteilt werden:

Uterusdruck

Die Sache ist, dass das kleine Becken kleine Abmessungen hat, so dass die weichen Wände der Gebärmutter allseitig von Knochengewebe begrenzt werden. Aufgrund dessen drückt der Uterus, dessen Volumen ständig zunimmt, auf die inneren Organe, Bänder und Gelenke.

Der Schwerpunkt

Zu einer Zeit, in der die Gebärmutter ein großes Volumen hat, beginnt eine Verschiebung des Schwerpunkts. Aufgrund dieses Prozesses werden die Lendenmuskeln viel stärker belastet als vor der Schwangerschaft.

Trainingskämpfe

Trainingskontraktionen treten bereits zu einem späteren Zeitpunkt der Geburt des Babys auf. Zu diesem Zeitpunkt treten natürliche Kontraktionen auf, die es der Frau ermöglichen, sich auf den wichtigsten Moment ihres Lebens vorzubereiten.

Daher beginnt zu diesem Zeitpunkt der Rücken während der Schwangerschaft häufig zu schmerzen, außerdem beginnt sich die Gebärmutter zu straffen, es mangelt an Luft und es werden Zugschmerzen im Unterbauch beobachtet.

Nierenpathologie

Bei schwangeren Frauen können Schmerzen aufgrund einer Nierenerkrankung beobachtet werden. Während dieser Zeit steigt das Risiko, entzündliche Prozesse zu entwickeln oder chronische Pathologien dieses gepaarten Organs zu verschlimmern.

Pankreatitis

Pankreatitis kann sich auch durch starke Schmerzen manifestieren. Mit der Entwicklung der Krankheit ist der Schmerz Gürtel.

Es kann mit jeder Mahlzeit verbunden sein, oft gibt es Übelkeit, Erbrechen. Darüber hinaus geht eine Pankreatitis mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher..

Osteochondrose

Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Situation, in der ein Mädchen bereits vor der Schwangerschaft Wirbelsäulenprobleme hatte. Unter dem Einfluss eines schnell wachsenden Fötus steigt die Belastung.

Dies kann zur Entwicklung von Osteochondrose, Radikulitis, Bandscheibenvorfall und Skoliose führen.

Spondylolisthesis

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft können durch Spondylolisthesis verursacht werden. Diese Pathologie ist durch die Lage eines Wirbels relativ zu einem anderen gekennzeichnet..

Dies ist das Ergebnis einer mechanischen Verletzung unter dem Einfluss übermäßiger Belastungen bei angeborenen Wirbelkörperdefekten..

Diagnosemethoden

Um die Grundursache zu bestimmen, die zur Entwicklung dieses Symptoms geführt hat, muss der Geburtshelfer-Gynäkologe eine vollständige Anamnese der Patientin erfassen.

Das Gestationsalter und das Vorliegen chronischer Krankheiten sollten berücksichtigt werden. Für den Arzt ist auch die Vorgeschichte früherer Schwangerschaften wichtig, wie sie endeten und wie sie entbunden wurden.

Nach der Diagnose der Pathologie weist der Gynäkologe die schwangere Frau zu weiteren diagnostischen Tests an:

Behandlung

Wenn bei schwangeren Frauen Rückenschmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen behandelnden Gynäkologen um Hilfe bitten. Dies ist die Hauptbedingung für den Beginn der Behandlung..

Wenn es keine ernsthaften Probleme mit der Wirbelsäule gibt, können Sie die folgenden Methoden anwenden, um Schmerzen zu beseitigen.

  1. Regelmäßige Schwimm- oder Yoga-Kurse helfen dabei..
  2. Leichte und entspannende Massage. Es wird helfen, die Schmerzen schnell zu beseitigen und alle Rückenmuskeln zu entspannen..
  3. Sie können nicht in der gleichen Position sein. Bei sitzender Arbeit müssen Sie einen Stuhl oder Stuhl mit einer speziellen orthopädischen Rückenlehne kaufen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie spezielle Möbelbezüge oder ein Kissen verwenden.
  4. Das Tragen von orthopädisch bequemen Schuhen wird empfohlen. In Position muss eine Frau keine High Heels tragen.
  5. Verwenden Sie regelmäßig einen speziellen Verband. Es kann bereits ab der 20. Woche verwendet werden.

Jede Frau in einer interessanten Situation muss wissen, wie man Rückenschmerzen während der Schwangerschaft behandelt. Alle diese Methoden helfen dabei, Rückenschmerzen zu beseitigen, unabhängig davon, wo sie sich befinden..

Es ist notwendig, den Rücken zu schützen, keine Gewichte mehr zu heben und durch körperliche Anstrengung zu überanstrengen.

Verhütung

Um das Auftreten von Rückenschmerzen zu verhindern, müssen die folgenden prophylaktischen Maßnahmen durchgeführt werden..

  1. Sie müssen sich in horizontaler Position ausruhen und am besten auf einer orthopädischen Matratze.
  2. Alle 30 Minuten müssen Sie die Position wechseln.
  3. Wenn möglich, trainiere ein wenig.
  4. Vermeiden Sie das Heben und Bewegen von Gewichten und übermäßige körperliche Anstrengung.

Während der Schwangerschaft muss jede Frau ihren Zustand sorgfältig überwachen und bei Unwohlsein einen Arzt konsultieren.

Schwangere Rückenschmerzen: Wie Sie sich selbst helfen können

Schwangerschaft ist wirklich ein erstaunliches Phänomen für den wissenschaftlichen Bereich. Aber im häuslichen Bereich gibt es für eine Frau nichts Wünschenswerteres und Schöneres als eine lang erwartete Schwangerschaft. Aber oft in Sehnsucht oder sogar in Momenten der Freude und Freude vergessen viele werdende Mütter, dass die Entwicklung eines neuen Lebens in ihrem Körper nicht so wohlwollend und schmerzlos ist, wie sie träumt. Eine Schwangerschaft aufgrund von Fehlfunktionen des hormonellen Hintergrunds, eine Verschiebung der Organe, eine Verschiebung und Verformung des Skeletts deutet für die zukünftige Mutter auf viele Probleme hin, die sowohl mit der körperlichen als auch mit der geistigen Gesundheit verbunden sind.

Jede Mutter hat diese Probleme auf ihre eigene Weise: Jemand achtet nicht einmal auf sie, und jemand in der Endphase bleibt im Krankenhaus und wartet auf die Entbindung. Auf die eine oder andere Weise sind einige der "Symptome" einer Schwangerschaft allgegenwärtig und können einer Frau viel Unbehagen bereiten. Und eines dieser "Symptome" sind Rückenschmerzen..

Am häufigsten hat eine schwangere Frau eine Lendenwirbelsäule. Und dieser Schmerz betrifft mehr als zwei Drittel der Frauen während der Schwangerschaft, dh bei den meisten werdenden Müttern hält die Wirbelsäule der Belastung nicht stand.

Die genauen Schmerzursachen für jede Frau sind unterschiedlich. Dies können Hormone, Stress und ein Nervenproblem sein, eine schwere Belastung. Die Gründe können jedoch noch verallgemeinert werden..

Hormonelle Veränderungen im ersten Trimester

Im ersten Trimester können Schmerzen durch hormonelle Veränderungen verursacht werden. Beispielsweise steigt während des ersten Trimesters der Spiegel des Hormons Progesteron im Körper schnell an. Ein hoher Spiegel dieses Hormons hilft, die Muskeln und Bänder um das Becken zu entspannen - alles für zukünftige Geburten. Hohe Progesteronspiegel können jedoch auch die Stabilität und Ausrichtung der Gelenke beeinträchtigen und Schmerzen verursachen.

Ein anderes Hormon, Relaxin, kann ebenfalls Schmerzen verursachen. Es bereitet den Körper auch auf die Geburt vor und bewirkt eine Entspannung der Bänder der Beckenknochen. Unter anderem hilft es dem Ei, in die Uteruswand implantiert zu werden, und verhindert auch Kontraktionen in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Relaxin wirkt sich jedoch auch auf die Bänder aus, die die Wirbelsäule stabilisieren, was zu Instabilität, Haltungsverlagerung und Schmerzen im unteren Rückenbereich führen kann.

Stress als Ursache von Rückenschmerzen

Ein weiterer Grund für Rückenschmerzen im ersten Trimester ist Stress..

Egal wie sie die Schwangerschaft „tünchen“, den Wiederaufbau des Körpers, den Wiederaufbau der Psyche einer Frau, es ist immer Stress. Stress kann auch bei Personen beobachtet werden, die lange Zeit nicht schwanger werden konnten..

Stress ist aus vielen Gründen gefährlich. Lassen Sie uns eines analysieren - einen erhöhten Cortisolspiegel, ein Stresshormon. Ein hoher Gehalt dieser Substanz ist mit vielen schwerwiegenden Folgen behaftet, einschließlich Veränderungen des Nervensystems, des Ausscheidungssystems und der Nebennieren. Ein erhöhter Cortisolspiegel ist aufgrund der folgenden Symptome sichtbar: gesteigerter Appetit, Apathie, Schläfrigkeit, Gewichtszunahme, eingeschränkte Aufmerksamkeit, depressive Verstimmung - haben Sie dies bei schwangeren Frauen bemerkt? Cortisol kann auch eine langsame Wundheilung und Gelenkschmerzen verursachen. Daher können schwangere Frauen (und nicht nur sie) bei Depressionen Rückenschmerzen haben.

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft

In den folgenden Trimestern werden Rückenschmerzen durch schwerwiegende Veränderungen in der Körperstruktur der Frau erklärt.

  • Der erste Grund ist eine Verschiebung des Schwerpunkts. Aufgrund der Gewichtszunahme des Kindes lehnen sich viele Frauen zurück und verlagern den Schwerpunkt. Das Zurücklehnen wiederum belastet die Rückenmuskulatur zusätzlich, was zu Schmerzen im unteren Rückenbereich und Muskelsteifheit führen kann..
  • Der zweite Grund ist Gewichtszunahme. In jedem Fall ist eine signifikante Zunahme der Kilogramm mit einer zusätzlichen Belastung der Wirbelsäule verbunden - es ist immer noch unsere Unterstützung für den gesamten Organismus, und je schwerer der Körper ist, desto höher ist der Druck auf die Wirbel.

Die Werte der maximalen Gewichtszunahme während der Schwangerschaft wurden abgeleitet. Wenn das Gewicht der Mutter vor der Schwangerschaft geringer als normal war, kann sie während der Schwangerschaft bis zu 18 Kilogramm zunehmen. Mama wog normal - bis zu 15 Kilogramm. Übergewicht, aber keine Fettleibigkeit - 11. Fettleibigkeit - 9.

Und dies trotz der Tatsache, dass das Gewicht des Fötus auch in diese Werte eingeht, das heißt, die wirklich gewonnenen Kilogramm sollten 3-4 Kilogramm weniger sein: bis zu 14, 11, 7, 5.

  • Der dritte Grund ist Muskeldiskrepanz (Diastase).

Grundsätzlich wird dieses Phänomen im Bauch beobachtet: Der Fötus hat wenig Platz, wodurch das Bindegewebe zwischen dem M. rectus abdominis gedehnt wird und das Erscheinungsbild eines "schwangeren Bauches" entsteht. Es ist die Divergenz der Muskeln, die nach der Geburt beispielsweise bei Übungen zu einem schlaffen Magen oder einem Überstand des Bauches führt: Einfach ein Teil des Darms wird nicht mehr von den Muskeln zurückgehalten und wird unter der Haut sichtbar.

Aber lassen Sie die schrecklichen Details der Aktivitäten nach der Geburt aus. Während der Schwangerschaft schwächt die Diastase die Rückenstütze, wodurch die Wirbelsäule zu schmerzen beginnt.

  • Ein weiterer Grund ist Ischias. Dies ist eine Reizung des Ischiasnervs. Während der Schwangerschaft kann Ischias auftreten, wenn der wachsende Uterus und Fötus Druck auf den Ischiasnerv ausüben und Entzündungen, Reizungen und Schmerzen verursachen. Darüber hinaus kann ein möglicher Piriformis-Krampf tief im Gesäß den Nerv reizen und Krankheiten verursachen..

Bei Ischias werden Schmerzen nicht nur im Rücken, sondern auch im Gesäß mit Beinen beobachtet. Sowie schlechte Blasenkontrolle, Taubheitsgefühl in den Beinen, Brennen in den unteren Extremitäten.

Wie man Rückenschmerzen schwächt oder loswird?

  • Erstens sollten Sie bei Schmerzen einen Arzt konsultieren, insbesondere wenn Sie vor der Schwangerschaft Wirbelsäulenverletzungen hatten. In diesem Fall können die Gründe um ein Vielfaches schwerwiegender sein. Und der Arzt wird sowohl Physiotherapie als auch Medikamente verschreiben.
  • Zweitens ist es vor und während der Schwangerschaft notwendig, die Rückenmuskulatur zu stärken. Gutes Dehnen hilft hier - Dehnen, Kräftigen der Muskeln, wodurch sie beweglicher werden.
  • Schlafen Sie auch auf der Seite mit einem Kissen zwischen den Beinen und unter dem Bauch, um Schmerzen, Kompressen und spezielle Gurte für schwangere Frauen zu lindern und den Bauch und den Rücken zusätzlich zu unterstützen. Massieren Sie. Tragen Sie nicht nur flache Schuhe, sondern halten Sie auch ein gesundes Gewicht, vermeiden Sie es, lange zu stehen, schwere Dinge zu heben und auf dem Bauch zu schlafen.

Denken Sie auf jeden Fall daran: Beginnen Sie zu Beginn der Schwangerschaft, den Ratschlägen aus dem zweiten Absatz zu folgen. Wenn die Schmerzen beginnen und sie nicht lange verschwinden - gehen Sie zum Arzt, er wird Ihnen helfen.

Fotovorschau: Dr. John

Betten Sie "Pravda.Ru" in Ihren Informationsstrom ein, wenn Sie operative Kommentare und Neuigkeiten erhalten möchten:

Fügen Sie Pravda.Ru zu Ihren Quellen in Yandex.News oder News.Google hinzu

Wir freuen uns auch, Sie in unseren Communities auf VKontakte, Facebook, Twitter, Odnoklassniki zu sehen.

Warum schwangere Frauen Schmerzen im unteren Rücken haben und wie man sie behandelt

Etwa 90% der schwangeren Frauen leiden mehr oder weniger unter Rückenschmerzen. Lendenschmerzen können in jedem Gestationsalter auftreten und erfordern die Klärung der Ursache und die Ergreifung der erforderlichen Maßnahmen. Am häufigsten sind Rückenschmerzen ein Problem für schwangere Frauen, die einen sitzenden Lebensstil führen, übergewichtig sind oder eine Krankheit haben, die vor der Empfängnis auftritt.

Physiologische Schmerzursachen

Die Art der Schmerzen in der Lendenwirbelsäule ist unterschiedlich. Sie können Schmerzen, Zugschmerzen oder Krämpfe, Schießen, Schneiden usw. verursachen. Die Ursachen von Lendenschmerzen können bedingt in physiologische und pathologische unterteilt werden, aber das Auftreten eines Schmerzsyndroms erfordert in jedem Fall ärztliche Hilfe.

Die physiologischen Faktoren, die Lendenschmerzen verursachen, umfassen:

  • Schwerpunktänderung. Während der Schwangerschaft steigt das Gewicht einer Frau um 10 - 16 kg, was die Belastung der Wirbelsäule und der unteren Gliedmaßen erhöht und Schmerzen im unteren Rücken verursacht. Darüber hinaus dehnt sich der wachsende Uterus und verliert den Tonus der Bauchmuskeln, was die Belastung der Rückenmuskulatur erhöht und eine Verschiebung des Schwerpunkts der schwangeren Frau verursacht. Um das Gleichgewicht zu halten, belastet eine Frau ihre Rückenmuskulatur, nimmt ihre Schultern zurück, neigt ihren Nacken und legt ihren Bauch nach vorne. Das Obige erhöht die Spannung der Muskeln des unteren Rückens noch mehr und provoziert ein Schmerzsyndrom.
  • Ein wachsender Fötus. Der wachsende Fötus verursacht das Wachstum der Gebärmutter, was zu einer Kompression des Zwerchfells, der Blutgefäße und der Nervenenden in der Nähe der Wirbelsäule führt, was zu Beschwerden und Schmerzen im unteren Rücken führt. Dieser Zustand ist am charakteristischsten für eine späte Schwangerschaft und insbesondere dann, wenn die schwangere Frau auf dem Rücken liegt.
  • Hormonelle Veränderungen. Ab dem Zeitpunkt der Implantation eines fetalen Eies beginnen die Hormone Progesteron (verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft) und Relaxin (die eine Erweichung der Bänder in den Gelenken des Knochenbeckens und der Wirbelsäule verursachen) im Körper der werdenden Mutter intensiv produziert zu werden. Die Produktion von Relaxin bereitet den Körper der Frau darauf vor, dass der Fötus während der Geburt durch die Knochen des Beckens gelangt, ohne ihn zu beschädigen. Das Erweichen von Bändern und Knorpel mit einem vergrößerten Uterus erhöht die Belastung der Knochen des Beckens und der Wirbelsäule weiter und verursacht Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.
  • Trainingskämpfe. Sie werden auch Braxton Hicks Kämpfe genannt. Sie erscheinen näher am Ende der Schwangerschaft und sind durch unregelmäßige und nicht zunehmende Krämpfe im Unterbauch und schmerzende Schmerzen in der Lendengegend gekennzeichnet. Trainingskontraktionen bereiten den mütterlichen Körper auf die Geburt vor, gelten nicht als Pathologie, können aber bei Schwangeren zu Beschwerden führen.
  • Falsch ausgewählte Schuhe. Das Tragen enger, nicht angemessener (zu kleiner oder im Gegenteil großer) Schuhe und insbesondere die Bevorzugung von Schuhen mit hohen und dünnen Absätzen erhöhen die Muskelspannung im Rücken weiter, verstärken die Verschiebung des Schwerpunkts, was kleinere Schmerzen im unteren Rückenbereich verstärkt oder verursacht Aussehen in Abwesenheit von Schmerzen.
  • Senkung des Vorläufers des Fötus. Charakteristisch für eine späte Schwangerschaft. Der Kopf oder das Beckenende senkt sich und wird zum Eingang des kleinen Beckens gedrückt, wodurch die Nervenenden gequetscht werden und Schmerzen im unteren Rückenbereich hervorgerufen werden.

Was tun mit physiologischen Schmerzen?

Die Einhaltung einfacher Regeln hilft, Rückenschmerzen zu stoppen oder zumindest zu reduzieren:

  • Vorgeburtlicher Verband. Es sollte ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft getragen werden. Es ist wichtig, die richtige Größe des Verbandes zu wählen. Die Verwendung unterstützt den wachsenden Magen, verringert die Belastung der Wirbelsäule und passt das Gleichgewicht an. Das Tragen eines Verbandes ist besonders nützlich für werdende Mütter, die viel im Stehen oder Gehen arbeiten.
  • Schuhwerk. Richtig ausgewählte Schuhe spielen eine wichtige Rolle in der Schwangerschaft, insbesondere im zweiten und dritten Trimester. Es ist ratsam, Schuhe aus natürlichen Materialien mit kleinen (bis zu 5 cm) und breiten Absätzen zu wählen, die locker sind, aber nicht von den Füßen fallen, mit breiten und engen Trägern. Bei einer Pathologie der Wirbelsäule und der Gelenke ist das Tragen orthopädischer Einlegesohlen effektiv.
  • Arbeitstätigkeit. Wenn die Arbeit der schwangeren Frau mit einem längeren Sitzen verbunden ist, z. B. an einem Computer oder einem Schreibtisch, sollten alle 15 Minuten Pausen eingelegt werden, aufstehen, gehen und einige einfache körperliche Übungen durchführen. Heben Sie zum Beispiel Ihre Hände an, atmen Sie ein, atmen Sie langsam aus und senken Sie Ihre Hände. Bei längerem Stehen während des Betriebs muss das Gewicht regelmäßig von einem Bein auf ein anderes übertragen werden.
  • Spaziergänge. Lange Spaziergänge an der frischen Luft tragen zur Produktion von Vitamin D im Körper bei (auch bei bewölktem Wetter), das für den normalen Kalziumstoffwechsel erforderlich ist (Kalzium stärkt das Skelettsystem und die Zähne)..
  • Begrenzen Sie die körperliche Aktivität während eines Schmerzanfalls. Wenn möglich, legen Sie sich hin und entspannen Sie sich für 15 - 20 Minuten.
  • Massage. Ein leichtes Streicheln des unteren Rückens und der Füße lindert Schmerzen. Für die Fußmassage dürfen Massagematten und Bälle verwendet werden.
  • Schlaf. Für eine schwangere Frau ist ein voller Schlaf wichtig. Um Rückenschmerzen zu lindern, wird empfohlen, seitlich mit zwei zusätzlichen Kissen zu schlafen. Einer wird von den Füßen geklemmt, der andere wird unter den Bauch gelegt. Wenn möglich, ist es ratsam, ein spezielles orthopädisches Kissen zu kaufen.
  • Übungsstress. Jeder werdenden Mutter, insbesondere denjenigen, die Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, wird empfohlen, täglich spezielle Übungen für schwangere Frauen durchzuführen. Scharfe Biegungen und Wendungen sollten vermieden werden (Einklemmen der Rückenwurzel ist möglich). Weigern Sie sich, Gewichte zu heben. Wenn Sie etwas vom Boden abheben müssen, sollten Sie sich hocken, einen Gegenstand nehmen und mit einem geraden Rücken stehen.
  • Ernährung Eine schwangere Frau muss rational essen, Lebensmittel sollten alle Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthalten. Von besonderer Bedeutung ist die Verwendung von Milchprodukten, Nüssen, Kräutern und Fisch (als Kalziumquelle)..
  • Warme Dusche / Bad. Eine warme Dusche oder ein warmes Bad lindert Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Für eine vollständige Entspannung wird empfohlen, dem Wasser ätherische Öle, Salze oder Abkochungen beruhigender Kräuter zuzusetzen..

Pathologische Schmerzursachen

Pathologische Faktoren, die bei schwangeren Frauen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursachen, sind:

  • Die Gefahr einer Abtreibung. Kann in jedem Gestationsalter auftreten. Das Auftreten von ziehenden oder schmerzenden Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch bis zu 22 Wochen weist auf die Gefahr einer Fehlgeburt hin. Eine fortschreitende Gefahr einer Unterbrechung geht mit einem blutigen oder braunen Ausfluss aus dem Genitaltrakt einher, Schmerzen werden durch spastische ersetzt. In den späteren Stadien kann die Gefahr einer Frühgeburt auftreten, die auch mit ziehenden Schmerzen im unteren Rückenbereich, einem erhöhten Tonus der Gebärmutter und einem erhöhten Schleimausfluss (Ausfluss des Schleimpfropfens) einhergeht..
  • Pyelonephritis. Die Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis vor der Schwangerschaft oder der Beginn einer Krankheit während der Schwangerschaft geht mit Schmerzen oder Schmerzen im unteren Rückenbereich einher. Neben Schmerzen ist eine Frau besorgt über Fieber, Harnwegserkrankungen (Schmerzen beim Entleeren der Blase, schnelles Wasserlassen) und Vergiftungssymptome (Schwäche, Lethargie, Appetitlosigkeit)..
  • Urolithische Kolik. Es tritt auf, wenn es Nierensteine ​​gibt. Begleitet von einseitigen oder beidseitig scharfen, spastischen Rückenschmerzen, dysurischen Phänomenen.
  • Neurologische Pathologie. Bei Zwischenwirbelhernien sind die Wirbel an der Bandscheibe verletzt, bei lumbosakraler Radikulitis liegt eine Verletzung der Rückenwurzeln vor. Die Schmerzen sind scharf, schießen in der Natur, geben im Bein nach, begleitet von Bewegungsproblemen (Bücken, Gehen).
  • Myositis. Lokale Entzündungen der Lendenmuskulatur gehen mit akuten Schmerzen einher, die möglicherweise schießender Natur sind und durch Neigungen und Wendungen verstärkt werden. Ein Anstieg der Körpertemperatur, eine Hyperämie der Haut des unteren Rückens wird ebenfalls festgestellt. Myositis aufgrund von Unterkühlung.
  • Symphysitis. Der Entzündungsprozess im Schamgelenk beruht auf der Beweglichkeit und Bröckeligkeit des Knorpelgewebes im Schamgelenk und der damit einhergehenden Entzündung der Muskeln und Knochen des Beckens. Es ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen im Busen und im unteren Rücken, Bewegungsprobleme (unangenehmer und schwankender Gang), Schmerzen beim Abtasten des unteren Rückens und Dehnen der Beine.
  • Pankreatitis Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird durch eine Störung des Gallenabflusses, Fehler in der Ernährung (Essen von fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln), Stress und Belastung durch Vererbung verursacht. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch schmerzende Gürtelschmerzen im unteren Rückenbereich, Stuhlverstimmung, Übelkeit und Erbrechen, Fieber.

Behandlung von pathologischen Schmerzen

Die Therapie von lumbalen Schmerzen während der Schwangerschaft aufgrund einer Pathologie wird durch die Ursache bestimmt, die sie verursacht hat:

  • Pyelonephritis. Die Krankheit erfordert einen Krankenhausaufenthalt und die Ernennung von entzündungshemmenden Medikamenten, Uroantiseptika und Antibiotika unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der zugewiesenen Mikroflora. Dem Patienten wird Bettruhe, starkes Trinken und eine sparsame Ernährung gezeigt. Der Schmerz wird durch die Ernennung von krampflösenden und analgetischen Mitteln gestoppt. Bei schwerer Vergiftung wird eine Infusionstherapie durchgeführt.
  • Die Gefahr einer Unterbrechung. Alle schwangeren Frauen mit Verdacht auf drohende Abtreibung oder Frühgeburt werden dringend ins Krankenhaus eingeliefert. Zur Linderung der Uterushypertonizität werden krampflösende Mittel und Tocolytika verschrieben. In einigen Fällen ist die Verwendung von Hormonen mit Progesterongehalt (Utrozhestan, Duphaston) angezeigt. Strenge Bettruhe und Beruhigungsmittel pflanzlichen Ursprungs (Mutterkraut, Baldrian) werden ebenfalls verschrieben..
  • Ein Anfall von Nierenkolik. Die Behandlung ist stationär, die Schmerzen werden durch die Ernennung von Antispasmodika und Analgetika gestoppt, in schwierigen Fällen mit Betäubungsmitteln. Erhaltung einer sparsamen Ernährung mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses von Uroantiseptika und Antibiotika.
  • Ischias, Zwischenwirbelhernie. Ambulante Behandlung. Einer schwangeren Frau wird eine strenge Bettruhe mit Korsett oder Verband verschrieben. Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel verschrieben. Nach dem Stoppen des Schmerzes wird Wärme auf der Lendengegend gezeigt, Physiotherapieübungen.
  • Myositis der Muskeln der Lendenwirbelsäule. Die Behandlung erfolgt ambulant. Lokal verschriebene Wärmesalben für die Lendenwirbelsäule unter Berücksichtigung von Kontraindikationen für ihre Anwendung während der Schwangerschaft. Die Behandlung wird von einem Arzt oder Neurologen überwacht.
  • Symphysitis. Die Behandlung ist stationär. Schwangeren werden Kalzium- und Magnesiumpräparate, Vitamine, ein Verband und eine Reihe spezieller Übungen verschrieben, die die Muskeln des Beckens, der Hüften und des unteren Rückens stärken. Lebensmittel mit hohem Kalzium- und Magnesiumgehalt.
  • Pankreatitis Die Behandlung ist stationär. Eine strikte, sparsame Ernährung ist vorgeschrieben (die Beschränkung von scharf und salzig, der Ausschluss von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, die Ablehnung von Fleischprodukten). Der Schmerz wird durch die Ernennung von Schmerzmitteln gestoppt. Entzündungshemmende und Enzymmittel werden ebenfalls verschrieben. In Ermangelung einer positiven Dynamik ist eine vorzeitige Entbindung (bis zu 36 Wochen) oder ein medizinischer Abbruch (bis zu 12 Wochen) angezeigt..

Verhütung

Um das Auftreten von Lendenschmerzen während der Schwangerschaft zu verhindern, hilft die Einhaltung der folgenden Empfehlungen:

  • Einen aktiven Lebensstil pflegen. Lange Spaziergänge, tägliche Übungen für Schwangere, Sport (Schwimmen, Yoga).
  • Gewichtsbeschränkung (nicht mehr als 3 kg).
  • Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung. Lebensmittel, die reich an Kalzium, Magnesium und Vitaminen sind, sollten vorhanden sein..
  • Geeignete Schuhe tragen. Schließen Sie zu enge oder lockere Schuhe sowie High Heels aus.
  • Ausschluss plötzlicher Bewegungen (Sprünge, Biegungen und Drehungen).
  • Beibehaltung der korrekten Haltung (gerader Rücken, Schulterrücken).

Video: Rückenschmerzen während der Schwangerschaft. Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!

Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft.

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau. Derzeit befindet sich der Körper in einer Umstrukturierung, um die globale Aufgabe des Tragens eines Kindes zu erfüllen. Daher kann es während dieser Zeit zu einer Verschlimmerung selbst geringfügiger Krankheiten kommen..

In den allermeisten Fällen treten Rückenschmerzen auf. Es ist unmöglich, dies nur auf eine Zunahme der Belastung des Rückens zurückzuführen, es kann viele Ursachen für Beschwerden geben, und wenn der Rücken besonders stark schmerzt, deutet dies auf die Entwicklung einer Pathologie hin.

Schmerzen im ersten Trimester

Ab den ersten Schwangerschaftstagen fängt etwa die Hälfte der Frauen an, im Rücken und im Unterbauch zu schmerzen. Dies ist auf die "Vorbereitung" des Körpers auf zukünftige Geburten zurückzuführen. Schmerzen können sowohl natürlich, mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden, als auch pathologisch sein und mit der Verschlimmerung von Krankheiten zusammenhängen.
Je nach Lokalisation können Schmerzsymptome in zwei Typen unterteilt werden:

  • Lendenwirbelsäule - von der Taille und darüber, sind periodisch, erscheinen mit einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position,
  • sakral - tiefe Schmerzen in den Beckenknochen, die dem Steißbein einzeln oder beidseitig geben. Diese Art leidet viermal häufiger als die Lendenwirbelsäule.

1-2 Wochen

Während der ersten zwei Schwangerschaftswochen haftet ein befruchtetes Ei an der Uteruswand. Nicht immer, aber dieser Prozess kann von leichten Schmerzen begleitet sein..

3-4 Wochen

Zu diesem Zeitpunkt wird der Chorion gebildet - das Gewebe, aus dem sich anschließend die Plazenta entwickeln wird. Während des Bildungsprozesses tauchen die Zotten in die Wände der Gebärmutter ein und es bilden sich Blutgefäße. Sehr oft geht der Prozess mit ziehenden Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch einher.

5-6 Wochen

Während dieser Zeit verändern sich die Gefäße: Die Lumen der Venen und Blutgefäße nehmen zu und die Muskelschicht verschwindet fast vollständig, der Blutfluss zur Gebärmutter nimmt stark zu. Das Volumen der Blutversorgung der Gebärmutter während der Schwangerschaft ist nicht geringer als die Blutversorgung des Gehirns. Die auftretende Fülle wird durch leichte Zugschmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Bauch gefühlt.

7-8 Wochen

Während dieser zwei Wochen entspannen sich unter dem aktiven Einfluss des Hormons Relaxin die Beckenbänder. Veränderungen im Bewegungsapparat äußern sich in Schmerzen im unteren Rückenbereich.

9-10 Wochen

In diesem Stadium wächst die Gebärmutter schnell: Sie nimmt mehrmals zu und nimmt zur Erleichterung des Fötus eine birnenförmige Form an. Gleichzeitig werden die Uterusbänder gedehnt: Kardinal (entlang der Ränder der Gebärmutter) und Sacro-Uterus (Befestigung der Gebärmutter am Kreuzbein). Bindegewebe werden dichter, dicker, weil Sie haben eine zusätzliche Belastung. Die auftretenden Veränderungen gehen mit Schmerzen im Steißbein einher..
11-12 Wochen
Nach 11-12 Wochen ist die Bildung aller Organe des Fötus abgeschlossen. Eine Frau spürt regelmäßig Uteruskontraktionen, was ein normaler Vorgang ist. Auf diese Weise wird venöses Blut entnommen und Krampfadern des Organs verhindert. Schmerzen können nur im Unterbauch auftreten, Schmerzsymptome im Rücken, die mit einer Veränderung der Funktionsbelastung verbunden sind, sollten nicht mehr stören.

Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Schmerzsyndrome bei einer schwangeren Frau können physiologische Gründe haben:

  • Veränderungen im Körper - die Beckenorgane beginnen, ihre Position zu ändern, um Platz für das zukünftige Baby zu machen,
  • eine Veränderung der Biegungen der Wirbelsäule und eine Verschiebung des Schwerpunkts - die zukünftige Mutter ändert ihre Haltung aufgrund des allmählich wachsenden Bauches und des zunehmenden Gewichts,
  • Schwächung der Bänder und Gelenke des Beckensystems - eine schrittweise Vorbereitung des Körpers auf zukünftige Geburten,
  • aktive Produktion des Hormons Protogestiron, das die Schwangerschaft erhalten soll,

Pathologischer Schmerz

Während der Schwangerschaft können sich chronische Krankheiten verschlimmern oder latente werden ausgeprägter. Solche Schmerzen werden als pathologisch bezeichnet. Sie können verursacht werden durch:

  • Probleme mit den Nieren (Pyelonephritis, Nierensteine) - Schwellungen und Kopfschmerzen treten auf, der Urin verfärbt sich dunkel, es tritt häufig der Drang auf, auf die Toilette zu gehen, und die Schmerzen werden zurückgezogen,
  • Pankreatitis - Rückenschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Schwäche,
  • Myositis - Muskelentzündung, die auftritt, wenn Sie längere Zeit in einem Zug oder Frost bleiben (ein entzündeter Muskel ist sehr fühlbar),
  • Herzkrankheit,
  • Neoplasien,
  • Magen-Darm-Erkrankungen,
  • Unterkühlung,
  • gynäkologische Pathologien,
  • Fehlgeburt - in 3-4 Wochen oder 8-11 Schwangerschaftswochen, wenn der Fötus aus irgendeinem Grund stirbt,
  • neurologische Erkrankungen - lumbale Radikulopathie,
  • Erkrankungen der Wirbelsäule - Osteochondrose, Hernie, Protrusion, Skoliose usw..

Die Manifestation und Intensivierung von Krankheiten

Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer treten hormonelle Veränderungen im Körper der Mutter stärker auf und verursachen Krankheiten. Chronisch verschlimmert, latent - wach auf.

Wirbelsäule

Mit der Verlängerung der Schwangerschaft steigt die Belastung der Wirbelsäule:

  • Spannung der paravertebralen Muskeln - aufgrund des wachsenden Gewichts (im Durchschnitt steigt das Gewicht einer Frau auf 15 kg). verursacht Schmerzen in der Wirbelsäule,
  • Erhöhte Lordose (Biegung) der Lendenwirbelsäule und leichte Streckung anderer Teile der Wirbelsäule - der Mechanismus sorgt dafür, dass eine schwangere Frau aufrecht steht. Eine Änderung der Krümmung der Wirbelsäule zeigt sich in Änderungen der Haltung und des Gangs der werdenden Mutter,
  • Knochendemineralisierung - dies wurde bei 28% der Frauen beobachtet und ist mit den Besonderheiten der Entwicklung des Fetus verbunden, die sich durch Osteoporose manifestieren - erhöhte Fragilität der Knochen,
  • Verschlimmerung von Erkrankungen der Wirbelsäule vor dem Hintergrund einer Stagnation;

Innere Organe

  • Herz - Herzprobleme entstehen häufig durch zuvor übertragenen Rheuma. Eine Erhöhung des Blutvolumens im Körper der schwangeren Frau führt zu einem „Anstieg“ der Krankheit. Manifestiert durch Atemnot, Ödeme, Blau der Schleimhäute und der Haut, schnelles Atmen, Ersticken mit Herzrhythmusstörungen. Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache bei der Geburt.,
  • Blinddarmentzündung - In den ersten sechs Monaten der Schwangerschaft wird der Beginn der primären und wiederholten Verschlimmerung der Blinddarmentzündung als geschmiertes Schmerzsyndrom im Bauchraum ohne eindeutige Lokalisation ausgedrückt,
  • Verletzungen im Verdauungstrakt
  • Sodbrennen entlang der Speiseröhre - hervorgerufen durch neurohumorale Veränderungen im Körper. Geht in die achte Woche des Semesters über,
  • Darm - manifestiert sich durch Verstopfung oder Durchfall,
  • Gastritis - ausgedrückt durch Erbrechen, Anfälle von Toxizität, Übelkeit, Abneigung gegen Nahrung, scharfe Schmerzen, die zurückgeben,
  • Pankreatitis - die Symptome sind scharfe Gürtelschmerzen,
  • Gallenblasenentzündung - Cholezystitis, ein charakteristisches Symptom, sind kolikartige Schmerzanfälle unter den Rippen rechts, die sich bis zum Schulterblatt erstrecken,
  • Gelbsucht - typische Symptome: Fieber, Schwäche, verminderter Appetit, Sodbrennen, Bitterkeit im Mund, Gelenk- und Muskelschmerzen.
  • Erkrankungen der Harnleiter - tritt aufgrund einer Kompression der Harnleiter durch eine Vergrößerung der Gebärmutter auf, Anzeichen: Probleme mit der Entleerung oder häufigem Wasserlassen,
  • Nieren - Pyelonephritis, Nephritis, Blasenentzündung, sind entzündlicher Natur, gehen mit Fieber, Schüttelfrost und starken Rückenschmerzen einher,

Schwangerschaftsstörungen und nachfolgende Schmerzen

Komplikationen während der Schwangerschaft treten zu unterschiedlichen Zeiten und aus verschiedenen Gründen auf - sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus:

  • die Gefahr einer Fehlgeburt - es spricht entweder von genetischen Störungen des Fötus oder von Gesundheitsproblemen der Eltern, Missbrauch von Medikamenten, früheren Abtreibungen. Charakteristische Symptome: scharfe Schmerzen im Unterbauch und Blutungen;
  • Eileiterschwangerschaft - Ein befruchtetes Ei haftet an einem der Eileiter und endet immer mit dem Tod des Fötus. Anzeichen: innere Blutung, akuter Schmerzschock;
  • Verschlimmerung bestehender Krankheiten - entwickeln sich aufgrund chronischer Krankheiten, die Symptome hängen von der Krankheit ab;
  • verpasste Schwangerschaft - fetaler Tod des Fötus. Es gibt scharfe Schmerzen im Unterbauch, die bis zum Kreuzbein ausstrahlen und mit einem roten Ausfluss aus der Gebärmutter verbunden sind. Erscheint 3-4 Wochen nach dem Tod des Embryos;
  • Polyhydramnion - der Überfluss an Fruchtwasser in der Gebärmutter. Es äußert sich in starken Schmerzen im unteren Rücken und im Perineum, Atemnot und vermindertem Wasserlassen.

Wie man schwangeren Frauen mit Rückenschmerzen hilft

Während der Schwangerschaft nimmt die motorische Aktivität einer Frau ab. Das ist schlecht, weil Stoffwechselprozesse verschlechtern sich, Hypoxie kann auftreten, der Muskelapparat wird schwächer. All diese Faktoren führen zu Pathologien bei der Entwicklung des Fötus, Rückenschmerzen und Gewichtszunahme der schwangeren Frau. Körperliche Aktivität hilft, das Risiko negativer Folgen zu vermeiden oder zu verringern..

Schwimmen

Klassen im Pool haben keine ausgeprägten Kontraindikationen für die schwangere Frau. Schwimmen:

  • reduziert Schmerzen - wie Eine übermäßige Belastung des Bewegungsapparates wird beseitigt,
  • beruhigt sich,
  • Die Last wird gleichmäßig auf alle Muskelgruppen verteilt (eine Frau, die schwimmt, bringt schneller zur Welt),
  • gewichtskontrolliert,
  • Die Sauerstoffaufnahme verbessert sich,
  • Wenn sich das Baby im Mutterleib in der falschen Position befindet, helfen ihm Wasseraktivitäten, seine Position zu ändern.
  • Es besteht die Gefahr einer Fehlgeburt,
  • schwanger leidet an Nierenerkrankungen.

Sportunterricht für schwangere Frauen

Richtig ausgewählter Gymnastikkomplex für zukünftige Frauen in der Arbeit

  • stärkt die Muskeln,
  • lindert Schmerzen,
  • reduziert Hypoxie,
  • lindert Stress,
  • verbessert den Herzschlag des ungeborenen Kindes,
  • beugt Fettleibigkeit vor,
  • streckt und stärkt die Wirbelsäule.

Die Übungen für eine schwangere Frau werden von einem Gynäkologen unter Berücksichtigung des Trimesters und der Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs ausgewählt. Es ist besonders nützlich, im letzten Trimester zu turnen - dies bereitet den Körper zusätzlich auf die Geburt vor.
Gymnastik machen oder nicht machen - jede Frau entscheidet für sich selbst, aber es gibt Fälle, in denen Sportunterricht während der Schwangerschaft dringend empfohlen wird für:

  • Toxikose,
  • Entwicklung von Krampfadern,
  • Abnahme der Immunität durch hormonelle Veränderungen,
  • Anfälle,
  • Schmerzen und Schwere im Rücken und in den Beinen (in den späteren Stadien),
  • wenn der Verdacht auf Sauerstoffmangel beim Fötus besteht.

Ohne Rücksprache mit einem Frauenarzt können Sie nicht turnen. Selbst mäßige Bewegung ist kontraindiziert

  • wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht oder es bereits zu Fehlgeburten gekommen ist,
  • hatte zuvor eine gefrorene Schwangerschaft,
  • schwanger hat Blutungen,
  • im Falle von Bluthochdruck,
  • mit Mehrlingsschwangerschaft,
  • Infektionskrankheiten oder Gestose.

Vitamine und Medikamente

Vitamine und Medikamente für schwangere Frauen werden unter Berücksichtigung des Mangels an Komponenten in bestimmten Stadien der Schwangerschaft bei Mutter und Kind entwickelt. Sie zeichnen sich durch sanfte Wirkung, Genauigkeit der ausgewählten Komponenten und Dosierung aus. Jeder Hersteller berücksichtigt die Besonderheiten seines Landes (Ernährung, Sonneneinstrahlung usw.), daher können Vitamine einheimischer Hersteller nicht abgelehnt werden.
Übliche Bestandteile der Vitaminkomplexe der Produktion in jedem Land sind:

  • Kalzium - unterstützt den Bewegungsapparat der schwangeren Frau und trägt zur normalen Entwicklung des Skeletts des Babys bei,
  • Folsäure - ist an der Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des Fötus beteiligt,
  • Eisen - versorgt den Fötus mit Sauerstoff und verhindert die Entwicklung einer Anämie.
  • Vitamin E - reduziert das Risiko einer Fehlgeburt, fördert die Entwicklung der Plazenta, ist an der Hämatopoese und der Blutgerinnung beteiligt,
  • Vitamin C - verbessert die Eisenaufnahme, stärkt die Immunität,
  • Vitamin A - entwickelt Knochengewebe, bildet die Netzhaut und die Schleimhäute, liefert gutes Blut.
  • Jod - hilft bei der Aufnahme von Hormonen aus dem Körper der Mutter, ist an der Entwicklung des Gehirns, der Genitalien, des Herzens und des Bewegungsapparates beteiligt.

Wenn die Vitamine nicht alle aufgeführten Bestandteile enthalten, können Sie sie unter Berücksichtigung der Empfehlung des Arztes separat kaufen.

Kleidung und Schuhe

Während der Schwangerschaft werden erhöhte Anforderungen an Kleidung und Schuhe gestellt: Sie müssen nicht nur bequem, sondern auch umweltfreundlich sein..
Bei der Auswahl der Schuhe ist zu beachten

  • Die Beine einer zukünftigen Frau bei der Geburt können anschwellen. Daher sollten Schuhe ein oder zwei Größen größer oder aus weichem Leder gekauft werden, das sich leicht „unter dem Fuß“ dehnen lässt.,
  • Modelle müssen atmungsaktiv sein oder antibakterielle Bestandteile haben,
  • Unter dem Einfluss von Relaxin und zunehmendem Gewicht werden die Füße flacher und größer,
  • Während der Schwangerschaft sind die Beine und die Wirbelsäule doppelt belastet. Daher sollten die Schuhe flach oder auf einer kleinen (bis zu fünf cm) Ferse sein, um das zusätzliche Risiko zu vermeiden, Gelenkerkrankungen zu entwickeln und Krampfadern hervorzurufen,
  • Es ist besser, eine profilierte Innensohle zu wählen - dies reduziert die Belastung nicht nur des Knöchels, sondern auch der Wirbelsäule.

Kleidung sollte mehrere einfache, aber wichtige Bedingungen erfüllen:

  • natürliche Materialien - können "Dämpfen" oder Unterkühlung und Mütter ausschließen, und das Baby wird zu diesem Zeitpunkt nicht durch empfindliche Haut gereizt,
  • Kleidung sollte bequem sein - aufgrund eines speziellen Schnitts oder elastischer Einsätze, um sich an den wachsenden Bauch und die vergrößerte Brust anzupassen und den Körper nicht einzuklemmen,
  • Modelle sollten keine unbequemen Teile haben, wie z. B. ein Schloss auf der Rückseite.

Es ist ratsam, helle Kleidungstöne zu wählen - dies wirkt sich zusätzlich positiv auf die Psychologie aus..

Richtige Matratze

Der Schlaf einer vollen Mutter ist eine der Bedingungen für die Gesundheit des Babys. Für eine gute Erholung benötigen Sie eine orthopädische Matratze, die sich zu diesem Zeitpunkt an die Merkmale der Figur anpasst.
Die Pluspunkte sind die Materialien, aus denen die Produkte hergestellt werden: hypoallergen, antibakteriell und in der Lage, überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen.
In den letzten Jahren wurden spezielle Matratzen für schwangere Frauen mit einem Loch für den Bauch hergestellt - dieses Modell ist für Liebhaber des Schlafens im Magen relevant..

  • zerquetscht keine Blutgefäße,
  • Reduzieren Sie die Belastung von Leber, Herz, Magen und Blase,
  • Muskelkorsett und Wirbelsäule unterstützen.

Diät

Es gibt keine spezielle Diät für schwangere Frauen - der erste Punkt ist nicht der Geschmack von Lebensmitteln, sondern die chemische Zusammensetzung der Produkte, die die Aufrechterhaltung der Kraft der schwangeren Frau und die Entwicklung des zukünftigen Babys sicherstellen muss. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig zu vermeiden
starke Gewichtszunahme, wie es führt

  • fetaler Sauerstoffmangel,
  • Erhöhen Sie die Belastung der inneren Organe und des Bewegungsapparates der zukünftigen Mutter bei der Geburt,
  • Entwicklung einer späten Toxikose,
  • schwache Arbeit,
  • Überbelichtung des Babys;

Gewichtsverlust, der belastet ist

  • Fasten Fötus,
  • Entwicklung von Pathologien bei einem Kind.

Produkte müssen sein

  • leicht verdaulich,
  • vielfältig,
  • komplexer Zucker,
  • wenig Salz.

Im Allgemeinen sollte der Vorzug gegeben werden

  • natürliche Früchte,
  • kurzfristige Milchprodukte,
  • Gemüse- und fettarme Fleischbrühen, Vollkornbrot.

Eine detailliertere Ernährung wird vom beobachtenden Arzt unter Berücksichtigung des Schwangerschaftsverlaufs und des Trimesters ausgewählt.

Ständige ärztliche Überwachung

Während der Schwangerschaft sollten Sie sich regelmäßig Untersuchungen bei Ihrem Arzt unterziehen, weil Es wird helfen

  • Reduzieren Sie das Risiko, fetale Pathologien zu entwickeln,
  • nach der Geburt gesund bleiben,
  • Reduzieren Sie die Medikamentenbelastung des Körpers (wenn die Krankheit auftritt),
  • Lassen Sie sich über Ernährung und Bewegung beraten.

Bis zu 28 Wochen, um einmal im Monat einen Arzt aufzusuchen. Für einen Zeitraum von bis zu 36 Wochen - zweimal im Monat und einmal pro Woche - zu einem späteren Zeitpunkt.

Nützliches Video

Sie können mehr aus diesem Video lernen.

Fazit

Schwangerschaft ist nicht nur eine gute Zeit. Dies ist auch eine gefährliche Zeit, in der die Gesundheit einer zukünftigen Mutter und eines zukünftigen Kindes durch Unaufmerksamkeit beeinträchtigt werden kann. Wenn Sie unangenehme Empfindungen und vor allem Rückenschmerzen verspüren, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen, um später die Kommunikation mit Ihrem Baby zu genießen.