Die Wirbelsäule schmerzt in der Lendengegend

Wenn eine Person Rückenschmerzen in der Lendengegend hat, können die Ursachen bis hin zur Nierenpathologie unterschiedlich sein. Am häufigsten wird dieses Symptom durch Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule verursacht. Die Lendengegend ist beweglich, was zu einer häufigeren Verletzung dieses bestimmten Bereichs führt.

Warum entstehen Schmerzen??

Rückenschmerzen sind nur ein Symptom. Akute Schmerzen im unteren Rückenbereich, die mit einer Fehlfunktion der Lendenwirbel und Bandscheiben verbunden sind, werden als Hexenschuss bezeichnet. Warum der Rücken im unteren Teil weh tut, sollte jeder wissen. Die folgenden Ursachen für das Auftreten dieses Symptoms werden unterschieden:

  • Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Verschiebung der Wirbel;
  • angeborene Fehlbildungen (Vorhandensein eines zusätzlichen Lendenwirbels, Spaltung der Bögen);
  • angeborene Fehlbildungen der Wirbel;
  • gutartige, bösartige und vaskuläre Tumoren;
  • Rheuma;
  • Entzündung der Rückenmuskulatur (Myositis);
  • Entzündung des Ischiasnervs;
  • Wirbelsäulenfraktur;
  • Spondylolisthesis;
  • Osteomyelitis;
  • Fibrositis;
  • Osteoporose;
  • Scheibenvorsprung;
  • Verengung des Wirbelkanals;
  • Arthrose;
  • Nierenerkrankung (Hydronephrose, Pyelonephritis, Tumoren).

Die Wirbelsäule in der Lendengegend kann aufgrund eines einfachen Muskelkrampfes krank sein. Dies ist mit einer scharfen Kurve oder bei Sportübungen möglich. Rückenschmerzen in der Lendengegend treten häufiger bei Menschen auf, die einen sitzenden Lebensstil führen und Gewichte heben. Bei Sportlern ist diese Pathologie viel seltener.

Lumbosakrale Osteochondrose

Wenn der untere Rücken ständig wund ist, kann dies eine Manifestation einer Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule sein. Dies ist eine Krankheit, bei der hauptsächlich die Bandscheiben zwischen den Wirbeln betroffen sind. Sie werden dünner, was zu Reibung zwischen ihnen und einer Verringerung der Beweglichkeit der Scheibe führt. Folgende prädisponierende Faktoren für die Entwicklung dieser Krankheit werden unterschieden:

  • stundenlang in einer unbequemen Position bleiben;
  • langer Oberkörper;
  • unzureichendes Aufwärmen während des Sportunterrichts;
  • Schwäche der Muskeln und Bänder des Rückens;
  • Rucksäcke an 1 Riemen tragen;
  • das Vorhandensein von Plattfüßen;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • hohe statische Belastung;
  • falsche Organisation des Arbeitsplatzes.

Rückenschmerzen sind das Hauptzeichen der Osteochondrose. Beim 1. Grad der Erkrankung fehlt das Schmerzsyndrom. Mit der Entwicklung des Vorsprungs (Vorsprungs) der Scheibe entwickelt sich Hexenschuss. Dies ist ein plötzlicher Beginn von Rückenschmerzen. Einige Leute empfinden es als elektrischen Schlag. Es tritt auf, wenn sich die Haltung plötzlich ändert oder wenn man sich bewegt.

Wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt, kann die Ursache Lumbalgie sein. Dies ist ein chronischer Schmerz bei Osteochondrose. Sein Aussehen hängt nicht von der motorischen Aktivität einer Person ab. Der Schmerz schmerzt. Für solche Menschen ist es schwierig, ihren Körper zu erweitern. Wenn eine Person auf dem Rücken liegt, verschwindet oder nimmt das Schmerzsyndrom ab.

Bei einer Osteochondrose 3. Grades entwickelt sich ein radikuläres Syndrom. Es manifestiert sich in lumbaler Ischialgie. Dies ist ein Schmerz, der von den unteren Gliedmaßen bis zu den Zehen ausstrahlt. Oft ist es mit einer Verletzung der Empfindlichkeit verbunden. Beschwerden in der Lendengegend durch Kompression von Nerven, Blutgefäßen und Muskelkrämpfen.

Anzeichen einer Hernie

Wenn Rückenschmerzen ein Problem darstellen, können die Ursachen in der Zwischenwirbelhernie liegen. Dies ist eine sehr häufige Krankheit. Damit verschiebt sich der Kern der Bandscheibe. Vor diesem Hintergrund kommt es häufig zu einem Bruch des Faserrings. Die Inzidenzrate beträgt 150 Fälle pro 100.000 Menschen. Folgende mögliche Ursachen für die Hernienbildung werden unterschieden:

  • Verletzungen (Blutergüsse, Stürze);
  • Osteochondrose der lumbosakralen Region;
  • Übergewicht;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • scharfe Kurven.

Die Risikogruppe umfasst Fahrer und Büroangestellte, die am Computer arbeiten. Hernienschmerzen haben folgende Merkmale:

  • ist lokal;
  • gibt oft an Oberschenkel, Gesäß und Unterschenkel;
  • kombiniert mit anderen Symptomen (Taubheit, Kribbeln);
  • durch körperliche Aktivität verschlimmert.

Die Schwere des Schmerzsyndroms wird durch die Größe der Hernie bestimmt. Wenn es groß ist, kann sich eine Radikulitis entwickeln. Es manifestiert sich durch Ischias. Dies ist ein starker Schmerz in Form von Schüssen..

Die meisten Patienten mit Hernie entwickeln Hexenschussschmerzen. Zusätzliche Symptome einer Hernie sind eine verminderte Potenz, eine eingeschränkte Beweglichkeit des unteren Rückens und eine Schwäche der Beine. Das Wasserlassen ist manchmal beeinträchtigt.

Symptome einer Spondylitis ankylosans

Wenn der Rücken im Sakralbereich und im unteren Rücken längere Zeit schmerzt, kann eine Spondylitis ankylosans vermutet werden.

Dies ist eine chronische systemische Erkrankung, bei der die Gelenke der Wirbelsäule am häufigsten betroffen sind. Die genauen Ursachen dieser Krankheit sind nicht bekannt. Folgende mögliche ätiologische Faktoren werden unterschieden:

  • Entzündung des Urogenitaltrakts;
  • Unterkühlung;
  • Knochenverletzungen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Infektionen.

Ankylosierende Spondylitis tritt hauptsächlich bei jungen Menschen im Alter von 15 bis 40 Jahren auf. Diese Pathologie manifestiert sich in artikulären und extraartikulären Symptomen. Rückenschmerzen und Steifheit der Wirbelsäule gelten als frühestes Symptom. Schmerzen sind im lumbosakralen Bereich zu spüren. In den frühen Stadien ist es schwach ausgedrückt. Sein Aussehen ist auf eine Entzündung zurückzuführen..

Der Schmerz ist bilateral. Viele Menschen bemerken, dass der Schmerz einerseits am stärksten ausgeprägt ist. Es dauert mehr als 3 Monate und vergeht nicht. Die Krankheit entwickelt sich sehr langsam. Schmerzen stören solche Menschen vor allem am Morgen. Es kann nach einer langen statischen Belastung auftreten.

Bis zur Tagesmitte nimmt es ab. Das Schmerzsyndrom verstärkt sich in Ruhe und verschwindet während der Arbeit. In der Hitzephase treten nachts und während der Arbeit Schmerzen auf. In den späteren Stadien entwickelt sich Ischias. Das Schmerzsyndrom bei ankylosierender Spondylitis geht einher mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens einer Person, Engegefühl in der Brust, Atemnot, Senkung des Kopfes, Schmerzen in den Muskeln und in der Brust. Augen sind oft betroffen.

Nierenerkrankung

Wenn der Rücken im unteren Rücken schmerzt, kann die Ursache eine Nierenerkrankung sein (Hydronephrose oder Pyelonephritis). Die Nieren befinden sich retroperitoneal. Bei Entzündungen (Pyelonephritis) sind Rückenschmerzen die häufigste Beschwerde bei Patienten. Diese Krankheit wird häufig bei Kindern und jungen Mädchen festgestellt. Pyelonephritis entwickelt sich häufig mit Nierensteinen.

Die Krankheit ist ansteckend. Die am stärksten ausgeprägte akute Pyelonephritis. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen im unteren Rücken, Übelkeit, Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Unwohlsein und häufiges Wasserlassen. Oft gibt es Schwellungen. Der Schmerz ist meistens einseitig, stumpf und konstant. Seine Bestrahlung ist im Bereich des Hypochondriums, des Unterbauchs und des Nabels möglich.

Bei Rückenschmerzen können die Ursachen in der Hydronephrose liegen. Dies ist eine Krankheit, bei der die Ausdehnung der Nierenkelche und des Beckens auftritt. Oft entwickelt sich diese Pathologie bei kleinen Kindern. Die Grundlage für die Entwicklung einer Hydronephrose ist eine Verletzung des Urinabflusses, eine fehlerhafte Funktion der Klappen und eine Verstopfung der Harnwege.

Bei Hydronephrose treten scharfe Rückenschmerzen auf. Sie bestrahlt. Es tritt in der Seite etwas oberhalb der Beckenknochen auf. Der Schmerz ist paroxysmal und erinnert an Nierenkoliken. Das Schmerzsyndrom ist mit Übelkeit, Erbrechen und dem Auftreten von Blut im Urin verbunden.

Manifestationen von Ischias

Wenn die Wirbelsäule in der Lendengegend sehr wund ist, kann die Ursache eine Entzündung des Ischiasnervs sein. Dieser Zustand wird Ischias genannt. Die Risikogruppe umfasst Personen im fortgeschrittenen Alter. Ischias (lumbosakrale Radikulitis) entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund einer Zwischenwirbelhernie, Infektionskrankheiten (Grippe, Malaria, Tuberkulose), Arthrose, Intoxikation. Ischias wird häufig bei schwangeren Frauen beobachtet..

Ischiasschmerzen haben folgende Merkmale:

  • scharf (Dolch);
  • Piercing;
  • heftig
  • Brennen oder Schießen;
  • erscheint zunächst im unteren Rücken und steigt dann ab (hat einen absteigenden Charakter);
  • erstreckt sich bis zum Gesäß, Oberschenkel und Unterschenkel;
  • stört ständig in Form von Angriffen;
  • hat unterschiedliche Stärken;
  • öfter einseitig.

Der Schmerz wird von Kribbeln, Taubheitsgefühl und Bewegungsstörungen begleitet. Andere Symptome von Ischias sind Muskelatrophie, Schwitzen, Trockenheit und Hautverdünnung..

Patientenuntersuchungsplan

Nicht jeder weiß, was zu tun ist, wenn der Rücken im unteren Rücken schmerzt. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen. Die folgenden Studien können erforderlich sein:

  • CT-Scan;
  • Radiographie der lumbosakralen Wirbelsäule;
  • Ultraschall der Nieren;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Elektroneuromyographie;
  • Dopplerographie von Blutgefäßen;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Analyse des Urins;
  • Zystourethrographie.

Achten Sie darauf, die Lendenwirbelsäule und die Wirbelsäule zu untersuchen und abzutasten. Rücksprache mit einem Neurologen oder Wirbeltier ist erforderlich. Bei der Untersuchung beurteilt der Arzt die Beweglichkeit der Wirbelsäule, die Reflexe, die Muskelkraft und den Bewegungsumfang in den Gliedmaßen. Die Ursache für Rückenschmerzen sind fast immer Wirbelsäulenerkrankungen. Sie sind leicht auf dem Bild zu erkennen..

Therapeutische Maßnahmen

Wenn Ihr Rücken stark schmerzt, sollte die Behandlung auf die Hauptursache der Schmerzen gerichtet werden. Folgende Behandlungsmethoden werden angewendet:

  • systemische medikamentöse Therapie;
  • die Verwendung lokaler Schmerzmittel in Form von Gelen und Salben;
  • Physiotherapie;
  • manuelle Therapie;
  • Akupunktur;
  • Blockaden;
  • Operation;
  • Bewegungstherapie.

Wenn die Wirbelsäule vor dem Hintergrund einer ankylosierenden Spondylitis in der Lendengegend schmerzt, werden folgende Arzneimittelgruppen eingesetzt:

  • NSAIDs (Voltaren, Ketonal, Movalis, Indomethacin);
  • Glukokortikoide (Prednison);
  • Muskelrelaxantien (Midocalm);
  • entzündungshemmende Medikamente (Sulfasalazin);
  • Immunsuppressiva (Azathioprin).

Solche Patienten sollten turnen und eine Protein-Diät einhalten. Alle Übungen sollten eine hohe Amplitude haben. Wenn Schmerzen im unteren Rückenbereich ein Zeichen für Pyelonephritis sind, müssen Sie Bettruhe beobachten, Schmerzmittel und Antibiotika einnehmen. Bei chronischen Entzündungen werden zusätzlich Diuretika (Furosemid) verschrieben. Von Antibiotika sind Fluorchinolone und Penicilline bevorzugt.

Zusätzlich werden Immunmodulatoren und Vitamine verschrieben. Wenn sich eine Hydronephrose entwickelt, kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein. Bei Schmerzen gegen Ischias werden Analgetika (Analgin), kombinierte Medikamente (Baralgin, Pentalgin, Andipal) und NSAIDs (Voltaren, Diklogen, Ortofen, Movalis) verwendet. In schweren Fällen ist eine Procainblockade erforderlich. Das Behandlungsschema umfasst Massage, Gymnastik, Akupunktur.

Distraktionstherapie kann verwendet werden, um die Schmerzen zu beseitigen. Eine Salbe mit Bienen- oder Schlangengift wird verwendet. Bei einem Leistenbruch sind NSAIDs, Wirbelsäulentraktion, Massage und Bewegungstherapie angezeigt. In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich. Bei Schmerzen mit Radikulitis umfasst die Behandlung die Immobilisierung der Wirbelsäule, die Verwendung von Schmerzmitteln und die intramuskuläre Verabreichung von Anästhetika. Zusätzlich werden Vitamine der Gruppe B verschrieben (Combilipen).

Physiotherapie ist auch wirksam. Wenn Osteochondrose festgestellt wird, sind Kinesitherapie, Massage, Schmerzmittel und Bewegungstherapie angezeigt. Chondroprotektoren sind obligatorisch. Solche Patienten müssen sich mehr bewegen und weniger Zeit im Stehen oder Sitzen verbringen. Das Behandlungsschema umfasst manuelle Therapie und Blockaden. Das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken ist daher ein Grund, ins Krankenhaus zu gehen.

Schmerzen im unteren Rückenbereich

Schmerzen im unteren Rückenbereich werden in englischen Quellen als Schmerzen im unteren Rückenbereich bezeichnet. Schmerzen tragen häufig zu Verspannungen in der Lendenwirbelsäule, Bewegungseinschränkungen und analgetischer Skoliose bei.
Akute Rückenschmerzen können einige Tage bis mehrere Wochen dauern.

Ursachen, Häufigkeit und Risikofaktoren für Rückenschmerzen

Fast jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben Rückenschmerzen.
Es sollte beachtet werden, dass Schmerzen in jedem Teil Ihres Rückens auftreten können. Am häufigsten treten jedoch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auf. Dies liegt an der Tatsache, dass die Lendenwirbel Ihr Körpergewicht maximal belasten.
Schmerzen im unteren Rückenbereich stehen an zweiter Stelle nach der Anzahl der Arztbesuche unmittelbar nach Virusinfektionen.
Sie können Schmerzen im unteren Rückenbereich verspüren, nachdem Sie Gewichte gehoben haben, eine plötzliche Bewegung ausgeführt haben, sich lange in derselben Position befunden haben oder nach einer Wirbelsäulenverletzung.
Akute Schmerzen in der Lendenwirbelsäule werden am häufigsten durch eine Verlagerung der Bandscheibe und eine Verletzung der Wirbelsäule verursacht.

Ursachen von Rückenschmerzen:

  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule
  • Zwischenwirbelhernie und Vorsprung der Bandscheibe
  • Spondylarthrose
  • Spondylose
  • Spondylolisthesis
  • Kompressionsfraktur aufgrund von Osteoporose, Myelom, Wirbelhämangiom
  • Tumor im Lumen des Wirbelkanals

Symptome von Schmerzen im unteren Rücken (Schmerzen im unteren Rücken)

Der Schmerz kann variiert werden: scharf, stumpf, ziehend, brennend, kann von Kribbeln und Gänsehaut, Taubheitsgefühl begleitet sein.
Die Intensität der Schmerzen im unteren Rückenbereich kann erheblich variieren - von leichten bis zu unerträglichen Schmerzen, die es schwierig machen, auch nur eine leichte Bewegung auszuführen. Schmerzen können mit Schmerzen im Oberschenkel, Schmerzen im Unterschenkel und Schmerzen im Fuß kombiniert werden.

Diagnose von Rückenschmerzen

Zuerst müssen Sie einen Neurologen aufsuchen. Der Arzt wird Ihnen Fragen zur Art Ihres Schmerzes, seiner Häufigkeit und Häufigkeit stellen. Der Arzt wird versuchen, die Ursache der Schmerzen zu bestimmen und die Behandlung mit einfachen Methoden (Eis, mäßige Schmerzmittel, Physiotherapie und notwendige Übungen) zu beginnen..

In den meisten Fällen reduzieren diese Behandlungen Rückenschmerzen..
Während der Untersuchung bestimmt der Arzt die genaue Position des Schmerzes, seine Bestrahlung und die neurologischen Reflexe.
Die meisten Menschen mit Schmerzen in der Lendenwirbelsäule erholen sich innerhalb von 4-6 Wochen.
Die Diagnostik umfasst die Magnetresonanztomographie (MRT) der Lendenwirbelsäule, die Computertomographie der lumbosakralen Wirbelsäule und die Röntgenaufnahme der Wirbelsäule.
Da die häufigste Ursache für Schmerzen im unteren Rücken eine Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule ist, müssen Sie zunächst eine MRT der Lendenwirbelsäule durchführen. Diese Studie wird auch dazu beitragen, die meisten Schmerzursachen auszuschließen, wie Schwellungen im Lumen des Wirbelkanals, Tuberkulose der Wirbelsäule, Fraktur der Wirbelsäule, Myelom, anatomisch enger Wirbelkanal, Sponylolisthesis, verschiedene Formen der Wirbelsäulenkrümmung, Spondylose und Spondylarthrose. Wenn Ihr Neurologe Ihnen kein MRT verschrieben hat, machen Sie es selbst. Die Leistung des MRT-Geräts sollte 1 Tesla oder mehr betragen.
Beginnen Sie die Diagnose nicht mit Röntgen- und Computertomographie, diese Methoden sind unsicher. Sie können in erster Linie nur durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf eine Wirbelsäulenfraktur besteht.

Hier sind einige Tipps, wie Sie mit Rückenschmerzen umgehen können:

  • Reduzieren Sie die körperliche Aktivität in den ersten zwei Tagen nach Beginn eines Angriffs. Dies wird dazu beitragen, die Symptome der Krankheit und Schwellung im Schmerzbereich zu reduzieren..
  • Setzen Sie sich nicht nach vorne gelehnt, bis der Schmerz vollständig abgeklungen ist.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel nur bei unerträglichen Schmerzen ein. Eine intramuskuläre Injektion ist besser als ein Anästhetikum. Dies schützt die Magenwand vor direktem Kontakt mit einem entzündungshemmenden Mittel. Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten. Verwenden Sie keine Hormone zur Behandlung, wenn Rückenschmerzen nicht mit einer Autoimmunerkrankung verbunden sind.
  • Schlafen Sie in der fetalen Position und legen Sie ein Kissen zwischen Ihre Beine. Wenn Sie normalerweise auf dem Rücken schlafen, legen Sie ein Kissen unter Ihre Knie
  • Ein häufiges Missverständnis ist die Idee, dass Sie die körperliche Aktivität für eine lange Zeit einschränken sollten. Bettruhe wird nicht empfohlen. Wenn Sie kein Fieber, Gewichtsverlust, unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang haben, müssen Sie so lange aktiv bleiben, wie Sie stehen können. Sie können Ihre Aktivität erst in den ersten zwei Tagen nach dem Einsetzen der Schmerzen reduzieren. Beginnen Sie mit leichten Aerobic-Übungen. Wenn Sie auf dem Simulator gehen und schwimmen, können Sie die Durchblutung der Rückenmuskulatur verbessern. Konsultieren Sie einen Arzt, um Übungen auszuwählen, um keine Zunahme der Schmerzen zu verursachen.


Prognose:

Die meisten Menschen fühlen sich nach der ersten Behandlungswoche viel besser.
Nach 4-6 Wochen verschwindet der Schmerz bei einem signifikanten Teil der Patienten vollständig.

In welchen Fällen müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  1. Schmerzen im unteren Rückenbereich kombiniert mit Bein- und Fußschmerzen
  2. Der Schmerz erlaubt dir nicht, auf dich selbst aufzupassen
  3. Schmerzen kombiniert mit Harn- und Stuhlinkontinenz
  4. Die Kombination von Schmerzen im unteren Rücken mit Taubheitsgefühl im Gesäß, Oberschenkel, Bein, Fuß, Leistengegend
  5. Wenn Sie schon einmal Rückenschmerzen hatten
  6. Wenn der Schmerz länger als 3 Tage dauert
  7. Wenn Sie Hormone nehmen
  8. Wenn nach einer Verletzung Rückenschmerzen auftreten
  9. Krebs wurde zuvor diagnostiziert.
  10. Wenn Sie kürzlich aus unbekannten Gründen abgenommen haben

Text hinzugefügt zu Yandex Webmaster 25.01.2012, 15:38
Rechte vorbehalten.

Wenn Sie Materialien von unserer Website kopieren und auf anderen Websites platzieren, müssen Sie jedem Material einen aktiven Hyperlink zu unserer Website hinzufügen:

  • 1) Der Hyperlink kann zu der Domain www.spinabezboli.ru oder zu der Seite führen, von der Sie unsere Materialien kopiert haben (nach Ihrem Ermessen).
  • 2) Auf jeder Seite Ihrer Website, auf der unsere Materialien veröffentlicht werden, sollte ein aktiver Hyperlink zu unserer Website www.spinabezboli.ru vorhanden sein.
  • 3) Es sollte nicht verboten werden, Hyperlinks von Suchmaschinen zu indizieren (mit "noindex", "nofollow" oder anderen Mitteln).
  • 4) Wenn Sie mehr als 5 Materialien kopiert haben (d. H. Auf Ihrer Website mehr als 5 Seiten mit unseren Materialien, müssen Sie Hyperlinks zu allen Artikeln des Autors einfügen). Darüber hinaus sollten Sie auf der Hauptseite Ihrer Website einen Link zu unserer Website www.spinabezboli.ru einfügen.

Telefonische Anfragen in Moskau: +7 (495) 745-18-03.

Rückenschmerzen: Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Mehr als 90% der erwachsenen Bevölkerung in Industrieländern leiden regelmäßig unter Schmerzen in der Wirbelsäule. Die Ursache der pathologischen Reaktion können Rückenerkrankungen sein, aber manchmal ist das Auftreten eines Schmerzsymptoms mit einer Fehlfunktion der inneren Organe verbunden. In diesem Fall ist eine entscheidende Diagnose entscheidend. Nur ein Arzt kann eine Krankheit unterscheiden, ohne ärztliche Untersuchung ist dies nicht möglich. Das Behandlungsschema wird gemäß den Ergebnissen der Diagnose verschrieben und umfasst die Schmerzlinderung und Therapie der Hauptpathologie.

Charakterisierung von Schmerzen

Schmerzen in der Wirbelsäule sind nicht die Norm und gehören zur Kategorie der pathologischen Syndrome. Es stört Patienten unabhängig von Alter und Geschlecht. Schmerzen können in jedem Teil der Wirbelsäule auftreten, treten jedoch häufiger in den aktivsten Teilen auf - der Lendenwirbelsäule und der Halswirbelsäule. Der untere Rücken ist enormen Belastungen ausgesetzt, so dass vor allem die Lendenwirbelsäule leidet.

Der Schmerz kann unterschiedlicher Natur sein und in der Dauer variieren. Eine kurzfristige Schmerzreaktion ist oft physiologisch. Dies ist ein akutes Schmerzsyndrom, das von Schmerzmitteln gut gestoppt wird. Diese Art von Schmerz stellt keine Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar und geht in wenigen Tagen von selbst über.

Das akute Schmerzsyndrom, das mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergeht, entwickelt sich mit infektiösen oder entzündlichen Erkrankungen. Wenn keine Anzeichen einer Vergiftung vorliegen, ist dies möglicherweise der Beginn der Entwicklung der Pathologie des Bewegungsapparates. Bei ständigen Schmerzen können Sie einen chronischen Krankheitsverlauf behaupten.

Das Schmerzsyndrom ist von Natur aus:

Der Schmerz kann punktuell oder weit verbreitet sein und von anderen Körperteilen ausgehen. Sollte alarmieren:

  • Nachtschmerzsyndrom, das in Ruhe auftritt;
  • chronische Schmerzen, deren Intensität nicht von einer Veränderung der Körperhaltung abhängt;
  • Ein gefährlicher Zustand ist eine Verletzung des Urinierens und Stuhlgangs, wenn eine Person nicht den Drang verspürt, auf die Toilette zu gehen.

Manchmal treten starke Schmerzen in der Brustwirbelsäule vor dem Hintergrund von Atemnot auf, begleitet von einem Gefühl des Quetschens hinter dem Brustbein und geben dem linken Glied, dem Schulterblatt und dem Schlüsselbein. Ein solches Krankheitsbild kann auf die Entwicklung eines lebensbedrohlichen Zustands hinweisen, bei dem es unmöglich ist, einen Krankenwagen zu rufen.

Gründe für das Auftreten

Das Auftreten einer Schmerzreaktion erfolgt unter dem Einfluss pathologischer und physiologischer Faktoren.

Bei einer gesunden Person können Schmerzen in der Wirbelsäule aus folgenden Gründen auftreten:

  • scharfe Bewegung (Rotation, Neigung) - es kommt zu einer Überdehnung des Muskelgewebes, was zu einer Reizung der Schmerzrezeptoren führt;
  • intensive Belastung - ungewöhnliche Bewegungen oder körperliche Übungen mit hoher Intensität führen zu oxidativen Reaktionen in den Muskeln und zur Bildung von Milchsäure;
  • Verletzungen der Wirbelsäule (Fraktur, Blutergüsse, Subluxation der Wirbel), Muskelverstauchung und Bänder sind die Ursache für scharfe Schmerzen, die zum Zeitpunkt der Verletzung auftreten und sich verstärken, wenn Ödeme auftreten.

Schmerzen bei längerem Stehen und Gehen können zu Übergewicht führen. Menschen mit Adipositas haben oft Rückenschmerzen im unteren Teil. Dies ist auf die erhöhte Belastung zurückzuführen, die zusätzliche Pfunde auf der Lendenwirbelsäule hat.

Wirbelsäulenerkrankungen

Die Basis des Axialskeletts einer Person ist die Wirbelsäule. Es besteht aus beweglich verbundenen Wirbeln, zwischen denen sich Bandscheiben befinden. Mit zunehmendem Alter oder unter dem Einfluss ursächlicher Faktoren lockert und verformt sich das Knorpelgewebe der Bandscheiben. Solche Veränderungen werden als degenerativ-dystroph bezeichnet. Infolgedessen entwickelt sich eine Osteochondrose. Die Ursache für Schmerzen in der Wirbelsäule sind Komplikationen einer destruktiven Erkrankung - Zwischenwirbelhernie und Osteophyten (Wachstum an den Wirbeln). Formationen wirken komprimierend auf die Wurzeln der Wirbelsäule.

Andere Wirbelsäulenerkrankungen manifestieren sich in Schmerzen:

  1. Die ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis) ist eine chronische Erkrankung, die die Lendenwirbelsäule betrifft. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen in der Wirbelsäule, die auftreten, wenn man längere Zeit in horizontaler Position bleibt, meistens nachts.
  2. Spondylolisthesis - Verschiebung des darüber liegenden Wirbels in Bezug auf den unteren. Der Schmerzimpuls bei dieser Krankheit erstreckt sich auf die unteren Extremitäten, was besonders nach dem Training zu spüren ist.
  3. Radikulopathie (radikuläres Syndrom) ist ein Komplex aus Schmerzen und neurologischen Symptomen, die beim Zusammendrücken der Wirbelsäulenwurzeln auftreten. Der Schmerz manifestiert sich in Form von Hexenschussattacken.
  4. Arthrose der Facettengelenke ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, die kleine Gelenke betrifft, die die Wirbel verbinden. Die Krankheit äußert sich in leichten Schmerzen, die schwerwiegend werden, wenn sich eine Synovitis anschließt (Entzündung des Synovialsacks).
  5. Die Stenose der Wirbelsäule ist eine Verengung des Wirbelkanals, die sich in Schmerzen in der Wirbelsäule äußert, die im Sitzen abwechselnd mit Lahmheit einhergehen.
  6. Das Hämangiom ist ein großer gutartiger Tumor, der nach dem Training oder im Schlaf Schmerzen und Brennen verursacht. Die Lokalisation des Schmerzes hängt vom Ort der Proliferation ab.
  7. Wirbelsäulenkrebs - primäres oder sekundäres malignes Neoplasma wird von ziehenden Schmerzen begleitet, die mit der dynamischen Entwicklung der Krankheit ausgeprägt werden. Schmerzen in der Wirbelsäule sind ständig vorhanden, ihre Intensität ändert sich nicht mit einer Änderung der Körperposition sowie bei der Einnahme von Analgetika.

Die Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose, pathologische Lordose-Kyphose) führt bei schwerer Verformung zu Schmerzen.

Pathologie der inneren Organe

Aus den Löchern austretende Wirbelsäulenwurzeln innervieren alle Teile des menschlichen Körpers, einschließlich der inneren Organe. Daher können Schmerzen in der Wirbelsäule eine Folge der Entwicklung eines pathologischen Prozesses in einem entfernten Fokus sein.

Häufige Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule sind Schäden am Magen-Darm-Trakt:

  • Gastritis und Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Cholezystitis - Entzündung der Wände der Gallenblase;
  • Gallensteinkrankheit - das Auftreten von Steinen in der Gallenblase;
  • Enterokolitis - Entzündung des Dünn- und Dickdarms.

Bei Magen-Darm-Erkrankungen treten Schmerzen im Magen oder im rechten Hypochondrium auf und erstrecken sich bis zur Lendenwirbelsäule.

Ziehschmerzen im unteren Teil der Wirbelsäule deuten auf eine Entzündung des Harnsystems hin:

  • Pyelonephritis - Entzündung des Nierenbeckens;
  • Blasenentzündung - Schädigung der Blase;
  • Prostatitis bei Männern - entzündliche Läsion der Prostata;
  • Adnexitis - eine Erkrankung der Gebärmutter und der Gliedmaßen bei Frauen;
  • Nierensteinkrankheit - akute Schmerzen im unteren Rücken treten auf, wenn sich Steine ​​bewegen (Nierenkolik);
  • Ovarialzyste - ein gutartiger Tumor bei Frauen.

Während der Schwangerschaft gehen Schmerzen in der Lendengegend mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule aufgrund des schnell wachsenden Fötus in den letzten Monaten der Schwangerschaft sowie einer erhöhten Produktion weiblicher Sexualhormone (Progesteron und Östrogen) einher..

Schmerzen in der Wirbelsäule können auf eine Läsion hinweisen:

  • Atmungssystem - Pleuritis, Lungenentzündung;
  • Herz und Blutgefäße - Myokardinfarkt, Angina pectoris;
  • Nervensystem - Interkostale Neuralgie äußert sich in Schmerzen in der Brust.

Oft ist die Ursache für Schmerzen in der Wirbelsäule, die sich auf die gesamte rechte Hälfte des Rückens erstrecken, eine autonome Dysfunktion. Diese Krankheit geht mit häufigen Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, Herzklopfen und Anfällen von Bronchospasmus einher.

Diagnose

Um die richtige Diagnose zu stellen, sind differenzielle Diagnosemaßnahmen erforderlich. Ein Orthopäde oder Vertebrologe behandelt Schmerzen in der Wirbelsäule. Zusätzlich benötigen Sie möglicherweise eine Beratung:

  • Traumatologe;
  • Gastroenterologe;
  • Gynäkologe;
  • Urologe;
  • Kardiologe;
  • Lungenarzt;
  • Onkologe.

In schweren Fällen wird die Wirbelsäule von einem Neurochirurgen überwacht, wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Die Untersuchung beginnt mit einer visuellen Untersuchung und einer Anamnese mit der Identifizierung von Beschwerden, der Dauer der Pathologie. Je nach Krankheitsbild werden Labor- und Hardware-Forschungsmethoden vorgeschrieben:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Elektrokardiogramm;
  • Radiographie
  • Magnetresonanztomographie.

Wenn Sie eine Schädigung der inneren Organe vermuten, wird eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben.

Behandlung

Die therapeutische Taktik wird unter Berücksichtigung der Grunderkrankung ausgewählt. Die Beseitigung der Schmerzursache ist bei der Behandlung eines unangenehmen Symptoms von größter Bedeutung..

Um den Zustand zu lindern, wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt, um Schmerzen in der Wirbelsäule zu lindern:

  • NSAIDs zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen - Ketorolac, Diclofenac, Ketoprofen;
  • Muskelrelaxantien zur Beseitigung von Muskelkrämpfen - Midokalm, Sirdalud;
  • B-Vitamine zur Verbesserung der Innervation des betroffenen Bereichs - Milgamma, Neuromultivit.

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, werden Muskelrelaxantien in Kombination mit B-Vitaminen verschrieben. Um einen akuten Anfall zu lindern, werden lokale Blockaden mit Novocain, Lidocain, durchgeführt.

Im Rahmen der Rehabilitationstherapie werden Massagen durchgeführt, um die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes zu verbessern und den Muskelgewebeton wiederherzustellen. Bei anhaltender Remission sind physiotherapeutische Verfahren angezeigt:

  • Arzneimittelelektrophorese;
  • Magnetotherapie;
  • Ultraschallwellenbehandlung;
  • Schlammbäder;
  • Paraffinbäder.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule hilft eine manuelle Therapie durch einen qualifizierten Spezialisten, Schmerzen loszuwerden. Um die Funktionalität der Wirbelsäule zur Stärkung des Muskelkorsetts wiederherzustellen, wird eine Reihe von therapeutischen Übungen ausgewählt.

Verhütung

Schmerzen in der Wirbelsäule sind ein gefährliches Symptom, das die Lebensqualität eines Menschen erheblich beeinträchtigen kann. Die Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils trägt dazu bei, das Risiko seines Auftretens zu verringern:

  • ISS ordentlich;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen und Verletzungen.
  • rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten;
  • Tragen Sie vorbeugende orthopädische Einlegesohlen und ein Korsett.

Wenn die ersten Symptome auftreten, die auf eine beginnende Krankheit hinweisen, können Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Eine frühzeitige Diagnose erhöht die Chancen auf eine schnelle Genesung.

Ursachen von Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule und deren Behandlung

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, kann dies verschiedene Gründe haben. Der Schmerz kann sowohl in der Wirbelsäule lokalisiert sein als auch von inneren Organen und Weichteilen ausgehen. Manchmal gehen Schmerzen mit systemischen Pathologien einher und sind eines ihrer Symptome. Um die Voraussetzungen für unangenehme Empfindungen zu finden, müssen Sie sich einer vollständigen Diagnose unterziehen - dies hilft, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Osteokondritis der Wirbelsäule

Meistens ist der Schmerz im Bereich der Wirbelsäule lokalisiert, genauer gesagt - in der lumbosakralen Region. Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, werden daher alle möglichen Ursachen in primäre und sekundäre unterteilt. Die Hauptursachen sind alle Wirbelkrankheiten (funktionelle, degenerative, entzündliche und andere), und alle anderen Krankheiten werden als sekundär eingestuft.

Die häufigste Voraussetzung, unter der Schmerzen auftreten, ist. Es tritt mit einer Verengung der Bandscheiben, Feuchtigkeitsverlust durch den Knorpel und der Annäherung der Bandscheiben zusammen. Der Schmerz entsteht aufgrund der Wirkung der Bandscheiben auf die Nervenwurzeln und anderer Symptome (beeinträchtigte Organe, Taubheitsgefühl, "Gänsehaut usw.") - vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutversorgung der Zone.

Osteochondrose ohne Behandlung wird kompliziert durch:

  • ;;
  • Hernie;
  • Zerstörung der Scheibe;
  • Sequestrierung (Verlust) der Festplatte.

Die Schmerzen bei dieser Pathologie verstärken sich im Verlauf und geben das Bein zurück, begleitet von scharfen, scharfen Anfällen in der Lendengegend. Osteochondrose mit dem Alter wird bei 60-80% der Menschen beobachtet.

Wirbelsyndrom mit anderen Pathologien

Die Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule können nicht nur durch Osteochondrose verursacht werden. In der Medizin gibt es das Konzept des „Wirbelsyndroms“, das durch verschiedene Pathologien mit einer Änderung der Konfiguration der Wirbelsäule, ihrer Beweglichkeit und Funktionen mit eingeschränkter Haltung und Gangart verursacht wird.

Die Krümmung ist eine weitere häufige Voraussetzung für Rückenschmerzen. Die Lende kann leiden unter:

Kyphose ist angeboren - wenn das Kind einen keilförmigen Wirbel hat, einen Halbwirbel, aber dies ist selten. Häufiger treten Rückenschmerzen mit Kyphose vor dem Hintergrund von Spondylitis (Entzündung des Knorpels und der Wirbel nach Typ) und Spondylitis (Gelenke an den Wirbelprozessen) auf. Auch Kyphose und übermäßige Lordose können nach Verletzungen, erfolglosen Operationen, vor dem Hintergrund eines alternden Organismus auftreten. Eine seitliche Krümmung (Skoliose) in der Lendengegend ist selten, hauptsächlich in der Lendengegend.

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen. "Ein wirksames und erschwingliches Mittel zur Wiederherstellung der Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke wird in 30 Tagen helfen. Dieses natürliche Mittel bewirkt, was bisher nur eine Operation konnte."

Vertebrogener Schmerz kann die Niederlage der gesamten Säule bei ankylosierender Spondylitis begleiten. In diesem Fall kann sich eine gewölbte Verformung bilden, die zu Schmerzen vom Steißbein bis zum Hals führt. In schweren Fällen nimmt die Körpergröße ab, die Wirbel sind fixiert. Eine Schädigung des unteren Rückens bei jeder Krankheit kann von Lumbalgie begleitet werden - einem scharfen Hexenschuss mit unachtsamer Bewegung, der aufgrund einer plötzlichen Verletzung der Wurzeln auftritt. Das Pferdeschwanz-Syndrom kann zu einer schwerwiegenden Komplikation werden, wenn der große Plexus eingeklemmt wird.

Schmerzursachen bei Frauen

Rückenschmerzen bei Frauen können bestimmte Ursachen haben. Schmerz kann zusätzlich zu den oben beschriebenen Voraussetzungen von solchen Zuständen herrühren:

  • Menstruation. Während der Menstruation sind Schmerzen möglicherweise kein Signal für ein Problem. Bei einigen Frauen ist es ein individuelles Merkmal des Körpers und wird als primäre Algomenorrhoe bezeichnet, während es keine organischen Ursachen hat. Wenn das Syndrom plötzlich auftritt, kann dies auf hormonelle Störungen und entzündliche Erkrankungen hinweisen. Normalerweise sind die Empfindungen im Bauch stärker, aber sie geben oft auch an die Wirbelsäule ab.
  • Ovulation. Schmerzen in der Mitte des Zyklus werden meistens zu einem Zeichen dafür, dass ein Ei den Eierstock verlässt. Der Eisprung ist bei vielen Frauen mit Beschwerden im unteren Rücken und Bauch der Leistengegend verbunden.
  • Schwangerschaft. Schmerzen bei schwangeren Frauen im Rücken sind mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule verbunden, solche Symptome sind charakteristisch für das zweite und dritte Trimester. In der frühen Phase nach der Empfängnis kann auch ein ähnliches Zeichen auftreten, und seine Ursachen können sowohl natürlich (Embryonenanhaftung, hormonelle Umstrukturierung) als auch pathologisch (Eileiterschwangerschaft) sein. Um Schmerzen zu lindern, muss eine Frau einen Verband tragen, auf bequemen Kissen schlafen und Kissen unter den Bauch legen.

Oft treten im unteren Rückenbereich nach der Abtreibung Schmerzen auf, mit Endometritis, Zervizitis, Erosion, Kolpitis, mit Adnexitis - eine rechtzeitige Diagnose ist wichtig.

Andere Ursachen und Krankheiten

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein häufiges Symptom bei Nierenerkrankungen. Am häufigsten sind ziehende, schmerzende Empfindungen in Verbindung mit einer leicht erhöhten Temperatur ein Zeichen für Pyelonephritis oder eine Entzündung des Nierenparenchyms. Die Krankheit ist mit einer Infektion oder Unterkühlung verbunden. Nicht seltener ist die Ursache des Problems die Urolithiasis, wenn im Nierenbecken Kalküle auftreten. Weniger häufige Schmerzen aufgrund von:

  • Auslassung der Niere;
  • Tumoren
  • Zysten
  • Gutartige Bildung;
  • Glomerulonephritis.

Das Schmerzsyndrom bei solchen Krankheiten gibt häufig unter den Rippen, dem Nabel und dem Unterbauch nach. Es gibt andere mögliche Ursachen für Empfindungen im unteren Rückenbereich:

  • Verletzungen der Zusammensetzung des Knochengewebes. Bei Osteomalazie, Osteoporose werden die Wirbel und Knochen dünner, die Schmerzen treten bei Bewegung auf und später - in Ruhe.
  • Tumoren der Lymphknoten, Metastasen in diesem Bereich. Viele Tumoren mit einer anderen Lokalisation ohne Behandlung führen zu Metastasen im Wirbelsäulenbereich, in den Nieren und in den Gefäßen.
  • Infektionen Epidurale Abszesse, Tuberkulose und vertebrale Osteomyelitis können starke Schmerzen hervorrufen.
  • Verletzungen. Kompressionswirbelfraktur, Fraktur der Beckenknochen führen auch zu einem starken Schmerzsyndrom in der Zone des Gürtels.
  • Myositis. Bei Muskelentzündungen, die in jedem Bereich des Körpers auftreten können, sind schmerzhafte Symptome im unteren Rückenbereich lokalisiert. Häufiger verursachen sie schwere Unterkühlung oder körperliche Überlastung..

Andere mögliche Ursachen für Empfindungen können das Reiter-Syndrom, psychische Störungen, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pankreatitis bei Männern sein - Nebenhodenentzündung, akute Prostatitis.

Rückenschmerzen bei Kindern

In der Kindheit schmerzt die Wirbelsäule am häufigsten in der Lendengegend aufgrund von Haltungsstörungen. Kinder sitzen nicht in der Schule, zu Hause, verbringen viel Zeit am Computer, Fernseher, tragen eine Tasche auf einer Schulter. Alle diese Faktoren verursachen die Entwicklung von Kyphose, Kyphoskoliose und übermäßiger Lordose. Erhöhen Sie das Risiko für Pathologien Plattfüße, Fußdeformitäten.

Überlastung der Muskeln im Sportunterricht wird zu alltäglichen Schmerzzuständen. Dehnung der Muskeln, Bänder, Blutergüsse, ein Schlag auf den Rücken, scharfe abnormale Bewegungen und ein Steißbeinbruch können ebenfalls schmerzhafte Anzeichen verursachen. Kinder mit Adipositas, die auf weichen Matratzen schlafen, einen hypodynamischen Lebensstil führen und häufig unter Stress leiden, leiden häufig unter Schmerzen..

In der Kindheit seltener werden Schmerzen hervorgerufen durch:

  • Cholezystitis, Stagnation der Galle, Knick der Gallenblase;
  • Pankreasentzündung, reaktive Pankreatitis;
  • Pyelonephritis, das Auftreten von Steinen oder Sand in der Niere.

Es tut weh bei Kindern im unteren Rücken mit Grippe, schwerem SARS, bei jugendlichen Mädchen - während der ersten Menstruation oder vor ihnen. Bei Jugendlichen können morgendliche Schmerzen in der Wirbelsäule auf die Entwicklung eines Leistenbruchs oder sogar eines Tumors hinweisen. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren.!

Arten von Rückenschmerzen und Symptomen

Wenn Ihr Rücken schmerzt, hilft die Wahl der richtigen Behandlung bei der richtigen Interpretation der Schmerzen. In Bezug auf die Schwere kann es sein:

  • Chronisch, regelmäßig auftretend, aber mäßig stark;
  • Akut - scharf, schießend, plötzlich oder nach Einwirkung einer Reihe von Faktoren.

Rückenschmerzen können auch mechanisch (verursacht durch degenerative Veränderungen) oder entzündlich (tritt bei Entzündungen der Wirbelsäule, der Weichteile und der Organe auf) sein. Der Schmerz ist lokal (lokal), reflektiert (geht von anderen Organen aus, gibt an den unteren Rücken ab), radikulär (aufgrund der Kompression der Wurzeln), diffus (in mehreren Bereichen der Wirbelsäule vorhanden).

Schmerzhafte, krampfhafte Empfindungen, verbunden mit Zucken, sind charakteristisch für Myalgie oder Muskelkrämpfe. Stumpfe, häufig auftretende Symptome erfordern eine Untersuchung der Organe des Urogenitalsystems, insbesondere wenn sie an Intensität zunehmen. Akute Schmerzen nach körperlicher Arbeit können auf eine Komplikation der Osteochondrose mit Hernie oder Protrusion zurückzuführen sein. Dolch, unerträgliche Schmerzen treten auf, wenn der Pferdeschwanz zusammengedrückt wird und dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Diagnose von Rückenerkrankungen

Die Wahl eines Spezialisten für die Erstbehandlung hängt von zusätzlichen Manifestationen und der Art der Schmerzen ab. Wenn der Schmerz in Rückenlage nicht nachlässt, sich aufgrund einer Änderung der Körperposition nicht ändert, mit allgemeinem Unwohlsein verbunden ist, sprechen wir über die Pathologie der inneren Organe. Sie sollten sich an einen Urologen oder Gastroenterologen wenden, wenn es unmöglich ist, die Empfindungen zu identifizieren - an einen Therapeuten. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen verschreiben:

Ein längst vergessenes Mittel gegen Gelenkschmerzen! "Der effektivste Weg zur Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulenproblemen" Lesen Sie mehr >>>

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemie;
  • Ultraschall oder MRT der Peritonealorgane;
  • Ultraschall des retroperitonealen Raumes, Blase.

Weibliche Pathologien werden unter Aufsicht eines Frauenarztes behandelt und untersucht, nachdem sie auf einem Sessel mit Abstrichen und Beckenultraschall untersucht wurden. Um die Art des Schmerzes und seine Ursache zu klären, müssen Sie von einem Orthopäden, Vertebrologen überprüft werden - Radiographie, MRT, Analyse auf Rheumafaktor sind vorgeschrieben. Wenn Sie Osteoporose vermuten, benötigen Sie möglicherweise Tests auf Kalzium, Phosphor und eine Reihe von Hormonen. Im Falle einer Verletzung der Lendengegend sollten Sie sich an die Notaufnahme oder die Abteilung für Traumatologie wenden.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung wird vollständig von der genauen Ursache des Schmerzes bestimmt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) helfen, die Krankheit vorübergehend zu betäuben, aber nicht zu heilen. Diese Medikamente lindern Entzündungen, beseitigen Schmerzen. Schwere Fälle (Hexenschuss, Hexenschuss) erfordern die Einführung von Medikamenten in den Muskel, die Vene. Gebrauchte Amelotex, Meloxicam, Dexalgin,.

In weniger schwerwiegenden Fällen können Salben mit NSAIDs (Diklak) verwendet werden, sie schmieren den Bereich des Gürtels und andere schmerzhafte Bereiche, der Schmerz lässt schnell nach. Bei Osteochondrose wird normalerweise verschrieben, Tabletten mit NSAIDs in Kursen von bis zu 7 bis 10 Tagen zu trinken, um lange Zeit zu betäuben und die Entzündungsreaktion zu beseitigen.

Bei Rückenschmerzen in der Lendengegend kann die Behandlung solche Mittel umfassen (wenn die Krankheit durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht wird):

  • Vitamine der Gruppe B (Combilipen, Milgamma);
  • Muskelrelaxantien (Baklosan, Midokalm);
  • Chondroprotektoren (Arthra, Don);
  • Glukokortikosteroide in Injektionen (Diprospan, Hydrocortison).

Nierenerkrankungen werden mit Kräuterpräparaten, Antibiotika, steinlösenden Medikamenten und Sandwaschmitteln behandelt. Wenn der Schmerz durch Tumore verursacht wird, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Onkologen durchgeführt..

Andere Behandlungen

Physiotherapie wird normalerweise nur bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule empfohlen. Schmerzen im unteren Rückenbereich aufgrund einer Entzündung der inneren Organe während der Physiotherapie können sich verstärken, die Infektion wird schwerwiegendere Folgen haben. Von physiotherapeutischen Techniken werden empfohlen:

  • Elektrophorese mit Schmerzmitteln, Magnesia, Anästhetika, Kortikosteroiden;
  • Elektrische Muskelstimulation - entspannt, beseitigt Krämpfe, optimiert die Durchblutung der Lendenwirbelsäule;
  • Amplipulse - lindert Schmerzen, verbessert das trophische Gewebe;
  • Balneotherapie, Paraffin- und Schlammbehandlung - wärmt auf, lindert Schmerzen und erhöht die Entfernungsrate von Entzündungsprodukten.

Dem Patienten kann auch ein Extrakt der Wirbelsäule, eine manuelle Therapie und eine Behandlung mit einem Osteopathen verschrieben werden. Es ist obligatorisch, dass Bewegungstherapie durchgeführt wird - ohne Gymnastik ist es nicht möglich, die Gesundheit des unteren Rückens wiederherzustellen. Der Orthopäde erklärt Ihnen auch, wie Sie Erkrankungen der Wirbelsäule behandeln können - Sie können Bandagen und Korsetts tragen, um eine Haltung zu bilden und Schmerzen zu lindern.

Hausmittel

Sie können Rückenschmerzen mit Volksheilmitteln reduzieren. Es gibt eine Reihe von Rezepten, die bei Erkrankungen der Wirbelsäule nützlich sind:

  • Ein Stück Ingwerwurzel reiben. Zu gleichen Teilen mit Honig mischen. Tragen Sie die Mischung auf ein Tuch auf und legen Sie sie auf den Problembereich. Decken Sie die Oberseite mit einem Tuch ab, wickeln Sie sie mit einem Verband oder einem Taschentuch ein und lassen Sie sie eine Stunde lang einwirken.
  • Johanniskraut und Beinwellgras gleichermaßen mischen. Brauen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas Wasser, bestehen Sie eine Stunde. Trinken Sie mindestens einen Monat lang dreimal täglich 100 ml. Bei Schmerzen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule hilft diese Methode, die Mobilität wiederherzustellen und den Knorpel zu verbessern.
  • Kombinieren Sie 3 Esslöffel Mandelöl und 10 Tropfen Eukalyptusöl. Tragen Sie bei Bedarf Öl auf, um den Problembereich zu reiben, wenn Schmerzen auftreten.

Vorbeugung von Schmerzen

Um nicht über Schmerzen in der Wirbelsäule und im Gürtel Bescheid zu wissen, müssen Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergreifen. Es ist wichtig, unter Einbeziehung von Hüttenkäse, Milchprodukten und Nüssen - Kalziumquellen - auf der Speisekarte zu essen. Hypodynamie und Fettleibigkeit sind inakzeptabel - sie müssen mit Hilfe von Sportarten und Cardio-Belastungen bekämpft werden. Alle infektiösen Erkrankungen müssen rechtzeitig behandelt werden, mehr Wasser trinken - damit Sie chronische Schmerzen bei Nierenproblemen vermeiden können.

Das orthopädische Regime ist sehr wichtig für die Gesundheit der Wirbelsäule. Sie können keine Gewichte heben, ohne die Last zu teilen - Sie müssen mit einem schweren Gegenstand in Ihren Händen gerade aufstehen. Wenn Sie in sitzender Position arbeiten, sollten Sie regelmäßig 3-5 Minuten lang trainieren - dies hilft, Stagnation und degenerative Prozesse zu vermeiden. Das Schlafen auf einer orthopädischen Matratze und das frühzeitige Vermeiden einer Krümmung der Wirbelsäule helfen, Probleme in Zukunft zu vermeiden..

Schmerzen im unteren Rückenbereich: Was tun, Gründe, Behandlung, warum gibt es Rückenschmerzen?

Gelegentliche oder anhaltende Schmerzen im unteren Rückenbereich signalisieren häufig die allmähliche Entwicklung einer entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Pathologie. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser ist die Prognose für eine vollständige Genesung. Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule führen zu Osteochondrose, Hernie, Protrusion, Infektion und Pathologie der inneren Organe.

Ursachen von Rückenschmerzen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Wenn der Patient über Rückenschmerzen klagt, vermutet der Arzt zunächst die Entwicklung einer Pathologie des Bewegungsapparates. Und erst nach dessen Ausschluss wird eine gründliche Diagnose durchgeführt, um den Zustand der inneren Organe zu beurteilen. Tatsache ist, dass die Lendenwirbel und Bandscheiben von den gemeinsamen Nervenstämmen mit ihnen innerviert werden. Daher sind Schmerzen, die beispielsweise im Magen-Darm-Trakt auftreten, im unteren Rückenbereich zu spüren.

Erhöhte Belastung

Dies sind relativ natürliche Ursachen für Rückenschmerzen. Bei harter körperlicher Arbeit oder intensivem Sporttraining sind die Muskeln einem erhöhten Stress ausgesetzt. Sie reichern Milchsäure an, die die Skelettmuskelfasern reizt. Daher ist zusätzlich zu den Schmerzen ein ziemlich starkes Brennen zu spüren. Alle unangenehmen Empfindungen verschwinden nach einer kurzen Pause infolge der Entfernung von Milchsäure aus dem Muskelgewebe.

Wenn nach jeder Belastung Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten und deren Schweregrad nicht innerhalb von 1-2 Stunden abnimmt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Übermäßige körperliche Aktivität und schweres Heben verursachen häufig Mikrotrauma der Bandscheiben und Wirbel, die Entwicklung degenerativ-dystrophischer Pathologien.

Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie

Die lumbale Osteochondrose mit einem Schweregrad von 1, 2, 3 ist die Hauptursache für Schmerzen im unteren Rückenbereich. Im Anfangsstadium treten leichte Beschwerden auf, die auf eine leichte Zerstörung der Bandscheiben hinweisen. Wenn sich eine Person in diesem Stadium an einen Neurologen wendet, ist es möglich, die Pathologie vollständig zu stoppen und das beschädigte Gewebe sogar teilweise wiederherzustellen. Akute, starke Schmerzen, die durch Kippen oder Drehen des Körpers verstärkt werden, weisen auf eine ernsthafte Schädigung der Wirbelstrukturen hin.

Bei Osteochondrose 2 oder 3 des Röntgenstadiums bilden sich häufig Hernien oder Vorsprünge. Sie verursachen nicht nur stechende Schmerzen, sondern auch schwerwiegende Komplikationen - radikuläres Syndrom, diskogene Myelopathie.

Gynäkologische Erkrankungen

Beschwerden im unteren Rückenbereich betreffen Frauen mit Adnexitis, einem entzündlichen Prozess bei gleichzeitiger Beteiligung der Eierstöcke und Eileiter (Uterusanhänge). Zusätzlich zu den Schmerzen tritt ein vaginaler Ausfluss auf, es treten Schwierigkeiten mit der Schwangerschaft auf, die Menstruationsfunktion ist gestört.

Ähnliche Symptome begleiten den Verlauf des Entzündungsprozesses in den Eileitern, die Bildung von Zysten in den Eierstöcken, die Bildung von Polypen in der Gebärmutterhöhle.

Nierenerkrankung

Da sich die Nieren in unmittelbarer Nähe des unteren Rückens befinden, kann sich eine Abnahme ihrer funktionellen Aktivität klinisch durch Bestrahlungsschmerzen im unteren Rücken manifestieren. Die Niederlage dieser bohnenförmigen Organpaare wird durch Urinstörungen, den Nachweis von Eiter- oder Blutverunreinigungen im Urin und eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands angezeigt. Schmerzen im unteren Rückenbereich werden häufig bei Blasenentzündungen beobachtet, einschließlich hämorrhagischer, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, chronischer und akuter Niereninsuffizienz.

Schwangerschaft

Dies ist eine der natürlichen Ursachen für Rückenschmerzen. Während der Schwangerschaft, wenn das Baby geboren wird, nehmen die Größe der Gebärmutter und das Gewicht des Fötus zu, was zu einer Kompression der darunter liegenden Nervenenden führt. In den späteren Stadien der Schwangerschaft beginnt im Körper einer Frau ein spezielles Hormon, Relaxin, zu produzieren. Unter seinem Einfluss entspannen sich die Bänder und Sehnen, um den Durchgang des Kindes durch den Geburtskanal zu erleichtern. Dies kann die Schwere der Schmerzen erheblich erhöhen..

Endometriose

Eine häufige gynäkologische Pathologie, bei der Zellen der inneren Schicht der Wände der Gebärmutter außerhalb davon wachsen. Endometrioidgewebe ist empfindlich gegenüber im Körper produzierten Hormonen, so dass sich Endometriose klinisch durch monatliche Blutungen manifestiert. Dies führt zur Entwicklung eines entzündlichen Prozesses, dessen eines der Symptome Schmerzen sind, die auf die lumbosakrale Wirbelsäule ausstrahlen.

Monatlich

Bei 50% der Frauen treten vor oder während monatlicher Blutungen mäßig ausgeprägte Zugschmerzen im Unterbauch auf. Sie sind sehr physiologisch und verschwinden sofort am Ende der Menstruation. Unbequeme Empfindungen können sich auf den unteren Rücken und die Sakralregion ausbreiten. Ihr pathologischer Ursprung wird durch begleitende Symptome belegt. Dies sind dyspeptische Störungen, Durchfall oder Verstopfung, häufige Kopfschmerzen, Schwindel. In solchen Fällen kann bei Frauen eine Algomenorrhoe oder eine Menstruationsstörung diagnostiziert werden.

Brustgröße

Die Wirbelsäule von Frauen mit großen Brüsten ist einem erhöhten Stress ausgesetzt. Und mit ihrer falschen Verteilung ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines destruktiv-degenerativen Prozesses hoch. Frauen mit großen Brüsten hängen auch oft zusammen, was den Zustand der Wirbelsäule weiter verschlechtert.

Schuhwerk

Rückenschmerzen am Ende des Tages treten häufig bei Frauen auf, die enge Schuhe mit hohen Absätzen tragen. Kompression großer und kleiner Gefäße, Durchblutungsstörungen in den Beinen und im Beckenbereich. Das Ergebnis ist eine Verletzung des Trophismus der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule, deren Zerstörung. Die Situation wird durch erhöhte Belastungen der Wirbelsäule sowie deren unsachgemäße Verteilung verschärft.

Höhepunkt

Während der natürlichen Wechseljahre verringert der Körper die Östrogenproduktion, wodurch die Erholungsprozesse im Bewegungsapparat reguliert werden. Knochengewebe verlieren die Fähigkeit, die für ihre Regeneration notwendigen Spurenelemente vollständig aufzunehmen. Sie werden zerbrechlich, was zu spontanen Frakturen führt. Wechseljahre Schmerzen im unteren Rücken können das erste Symptom der Knochenresorption sein, die Entwicklung von Osteoporose.

Übergewicht

Übergewicht ist einer der Faktoren, die eine lumbosakrale Osteochondrose hervorrufen. Übergewicht wird zur Ursache für erhöhte Belastungen der Bandscheiben, deren Mikrotrauma und weitere Zerstörung. Übergewichtige Menschen essen oft schlecht. In ihrer Ernährung herrschen kalorienreiche Lebensmittel vor, denen frisches Obst und Gemüse mit einem hohen Gehalt an Spurenelementen und Vitaminen fehlt. Die Kombination aus erhöhter Belastung und Nährstoffmangel bestimmt die Entwicklung einer lumbalen Osteochondrose.

Onkologische Erkrankungen

Veränderungen im genetischen Apparat von Zellen stören die Regulation ihres Wachstums und ihrer Teilung. Dies führt zur pathologischen Proliferation von Geweben, zur Bildung von gutartigen oder bösartigen Tumoren. Schmerzen im unteren Rückenbereich können nicht nur durch Kompression der empfindlichen Nervenenden, der Wirbelsäule, der Weichteile und der Blutgefäße durch das Neoplasma auftreten. Der Tumor "absorbiert" viel Kalzium, so dass ein Mangel dieses Spurenelements in den Knochenstrukturen auftritt, was zu deren Ausdünnung führt..

Unterkühlung

Die Skelettmuskeln der lumbosakralen Region sind häufig unter dem Einfluss niedriger Temperaturen entzündet. Myositis entwickelt sich - eine Pathologie, die sich klinisch durch lokale Schmerzen im betroffenen Muskel manifestiert. Seine Schwere nimmt mit Bewegungen und Palpation signifikant zu. In Reaktion auf eine Entzündung nimmt der Muskeltonus zu, was zu einer Steifheit der Lendenwirbelsäule führt.

Schmerzklassifikation

Die Erstdiagnose kann dem Patienten anhand einer detaillierten Beschreibung der auftretenden Symptome gestellt werden. Jede Pathologie ist durch ein spezifisches Schmerzsyndrom gekennzeichnet, einschließlich ihrer Intensität, Häufigkeit und Zustände vor dem Auftreten von.

Starke Schmerzen

Solche Schmerzen manifestieren sich klinisch in einer lumbalen Osteochondrose von 2-3 Schweregraden. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Bandscheiben erheblich zerstört und verloren ihre Dämpfungseigenschaften. Sie mildern die Belastung während der Bewegung nicht, daher werden Weichteile aufgrund der Instabilität der Wirbelstrukturen komprimiert. Auch in Ruhe treten starke Schmerzen auf. Sie verstärken sich beim Drehen und Biegen, lautem Lachen, Husten, Niesen, begleitet von einem Gefühl von "kriechenden Gänsehaut", Muskelschwäche.

Stechender Schmerz

Akuter Schmerz tritt auf, wenn ein Osteophyt oder eine verlagerte Bandscheibe der Wirbelsäulenwurzeln verletzt. So manifestiert sich ein Hexenschussanfall, der für rheumatische Pathologien, lumbosakrale Osteochondrose und Radikulopathie charakteristisch ist. Der Schmerz ist so scharf, durchdringend und brennend, dass eine Person keinen Schritt machen kann, um ins Bett zu kommen. Er kann sich oft nicht aufrichten, weil er Angst hat, schmerzhafte Empfindungen hervorzurufen..

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Drückender Schmerz

Dumpfe, schmerzende, drückende Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein Symptom für Pathologien innerer Organe, einschließlich des Urogenitalsystems und des Fortpflanzungssystems. Solche unangenehmen Empfindungen können auf Osteochondrose, Spondylarthrose und Spondylitis hinweisen. Sie sind nicht lokalisiert, sondern erstrecken sich bis zu den Hüften, dem Gesäß und sogar den Knöcheln. Am häufigsten deuten schmerzende Schmerzen auf einen zerstörerischen Prozess in der Wirbelsäule und einen entzündlichen Prozess in den inneren Organen hin.

Chronischer Schmerz

Ständige Schmerzen in der Lendengegend weisen auf eine chronische Pathologie hin. Sie sind akut, stark bei Rückfällen und strahlen auf benachbarte Körperteile aus. Im Stadium der Remission treten leichte Beschwerden nach Unterkühlung, körperlicher Anstrengung, Verschlimmerung anderer Pathologen und akuten Virusinfektionen der Atemwege auf. Schmerzen werden durch Bücken, Drehen des Körpers, Treppensteigen und längeres Gehen verschlimmert.

Diagnosemethoden

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten, seiner externen Untersuchung, seiner Krankengeschichte sowie der Ergebnisse instrumenteller und biochemischer Studien gestellt. Die Radiographie ist am informativsten bei der Erkennung von Pathologien des Bewegungsapparates. Auf den erhaltenen Bildern sind die deformierten Wirbelkörper und die Verringerung des Abstands zwischen ihnen, die gebildeten Knochenwucherungen (Osteophyten) gut sichtbar..

Bei Verdacht auf Hernienprotrusion, Protrusion, Erkrankungen der inneren Organe werden MRT, CT und Ultraschall durchgeführt. Diese Studien können die Lokalisation der Pathologie erkennen und den Grad des Entzündungsprozesses beurteilen.

Stellen Sie sicher, dass Sie allgemeine klinische Blut- und Urintests durchführen. Bei Verdacht auf eine systemische Erkrankung (Gicht, rheumatoide Arthritis) sind biochemische, serologische Studien angezeigt..

Welcher Spezialist kann helfen?

Oft gehen Schmerzen im unteren Rückenbereich einem Trauma voraus - Subluxation der Wirbel, schwere Blutergüsse, Schädigung des Rückenmarks. In solchen Fällen ist es ratsam, sofort einen Traumatologen zu kontaktieren.

Die Ernennung zum Therapeuten ist kein Fehler. Dieser Allgemeinarzt verfügt über die erforderlichen Fähigkeiten zur Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe. Nach dem Studium dieser Studien wird er den Patienten zur weiteren Therapie an einen Facharzt überweisen - einen Rheumatologen, Neurologen und Orthopäden.

Erste Hilfe

Wenn starke akute Schmerzen auftreten, müssen Sie sich auf eine harte Oberfläche legen und eine Position des Körpers einnehmen, in der die unangenehmen Empfindungen nachlassen. Sie können Ihre Knie leicht beugen, indem Sie ein Kissen oder eine gefaltete Decke darunter legen. Wenn Sie die Schmerzen schnell beseitigen, können Sie jedes nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament verwenden, z. B. Ketorol, Nise, Ibuprofen, Diclofenac.

Behandlungsmethoden

Um Schmerzen in der Lendenwirbelsäule zu stoppen, können Medikamente mit analgetischer Wirkung eingesetzt werden. Es wird aber bald wieder auftauchen, wenn keine kompetente Therapie der Hauptpathologie durchgeführt wird. Viele Erkrankungen der inneren Organe sprechen gut auf die Behandlung an, einschließlich Krebs. Es ist jedoch unmöglich, die zerstörten Bandscheiben und deformierten Wirbel bei Osteochondrose vollständig wiederherzustellen. Die Behandlung zielt auf eine stabile Remission ab, in deren Stadium keine Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten.

Arzneimittelbehandlung

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) in Tabletten und Kapseln werden immer zur ersten Wahl - Ketorol, Nise, Ibuprofen, Celecoxib, Ketoprofen.

In der Onkologie werden narkotische Analgetika verwendet, beispielsweise Tramadol. Wenn der Schmerz durch Krämpfe der Skelettmuskulatur verursacht wird, werden den Patienten Muskelrelaxantien verschrieben. Dies ist Midokalm, Sirdalud, Baklosan. Um den erhöhten Tonus der glatten Muskeln zu entfernen, kann No-shpa, Drotaverina, verwendet werden. Analgetika Spazmalgon, Baralgin, Maxigan werden auch zur Behandlung von Pathologien innerer Organe eingesetzt..

Salben und Gele

Mittel zur äußerlichen Anwendung werden verwendet, um unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich mit schwacher und mittlerer Schwere zu beseitigen. Salben sind auch in Therapien enthalten, um die Dosen systemischer Arzneimittel (Injektionen, Tabletten) zu reduzieren und die pharmakologische Belastung des Körpers zu verringern.

Externe Heilmittel gegen RückenschmerzenNamen von ArzneimittelnTherapeutische Wirkung
NSAIDsFastum, Voltaren, Arthrosilen, Nise, KetorolEntzündungshemmend, analgetisch, abschwellend
Erwärmende Salben, GeleCapsicam, Finalgon, Viprosal, Nayatoks, EfkamonAnalgetikum, lokal reizend, ablenkend
Chondroprotektoren für OsteochondroseTeraflex, Chondroxid, Chondroitin-AkosStimulierende Bandscheibenregeneration, Analgetikum, entzündungshemmend

Injektionen

Bei der Auswahl der Schmerzmittel berücksichtigt der Arzt die Art der Pathologie, das Stadium seines Verlaufs und die Intensität der Beschwerden. Um akute Schmerzen zu beseitigen, werden häufig Arzneimittelblockaden mit Glukokortikosteroiden (Triamcinolon, Diprospan, Methylprednisolon) und Anästhetika (Lidocain, Trimecain) angewendet. Hormonelle Medikamente sind sehr giftig für innere Organe, daher werden sie nicht öfter als einmal alle 1-3 Monate angewendet.

Die intramuskuläre Injektion von NSAIDs (Ortofen, Movalis, Xefokam, Meloxicam, Diclofenac) hilft, starke Schmerzen zu stoppen. Wenn der Verlauf der Pathologie durch Muskelkrämpfe kompliziert wird, wird Midokalm verwendet, zu dem auch das Anästhetikum Lidocain gehört.

Übung und Übung

Bei der Diagnose bereits aufgetretener Pathologien oder um diese zu verhindern, empfehlen Ärzte den Patienten tägliche Physiotherapieübungen.

Regelmäßige Schulungen tragen dazu bei:

  • Verbesserung der Durchblutung im unteren Rückenbereich;
  • Stärkung des muskulösen Rahmens des Rückens;
  • Reduzieren Sie die Schwere der Schmerzen.

Der Übungskomplex wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Art der Pathologie, der Anzahl der entwickelten Komplikationen und der körperlichen Vorbereitung des Patienten erstellt.

Massage

Um die Blutversorgung des Gewebes mit Nährstoffen zu verbessern, den Tonus der Skelett- und glatten Muskeln zu normalisieren, die Muskeln zu stärken, wird den Patienten eine Massage empfohlen:

Heilungsverfahren werden nicht nur zu therapeutischen Zwecken durchgeführt, sondern auch zur Verhinderung von Exazerbationen chronischer Krankheiten.

Aufwärmen und Kryotherapie

Die thermische Wirkung auf den unteren Rücken hilft, Schmerzen loszuwerden, jedoch erst, nachdem der akute Entzündungsprozess gestoppt wurde. Gebrauchte Heizkissen, Salben mit lokaler Reizwirkung, Bäder.

Kryotherapie ist eine Kältebehandlung, die Anpassungssysteme aktiviert. Dies ist ein physiotherapeutisches Verfahren, dessen Wirkung auf der Reaktion des Körpers auf Unterkühlung der äußeren Hautschicht beruht.

Krankheitsprävention

Das Auftreten von Schmerzen im unteren Rückenbereich zu verhindern, kann eine Ausnahme vom gewohnten Lebensstil von Faktoren sein, die sie provozieren. Sie sollten Schuhe mit hohen Absätzen aufgeben und zu kalorienreiche Lebensmittel in der Ernährung einschränken. Eine ausgezeichnete Prävention von Pathologien ist tägliche Bewegung, Schwimmen, Yoga.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>