Rückenschmerzen in der Lendengegend: Ursachen und Behandlung

Laut Statistik [1] leiden 70–80% der Bevölkerung unseres Landes mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen in der Lendengegend oder medizinisch gesehen an Schmerzen im unteren Rückenbereich. In Großbritannien liegt die Prävalenz bei 59%, in Dänemark bei 70% und in Finnland bei 75% [2]. Von allen in unserem Land ausgestellten "Krankenständen" betrifft ein Drittel Rückenschmerzen [3]..

Die Ursachen für Rückenschmerzen können sehr unterschiedlich sein - von psychogenen Faktoren bis hin zu Krebsmetastasen. Glücklicherweise machen schwerwiegende Pathologien nicht mehr als 5% der Fälle von Schmerzen im unteren Rückenbereich aus. Die Hauptursache ist Überlastung oder Muskelkrämpfe sowie andere Probleme des Bewegungsapparates.

Arten von Rückenschmerzen in der Lendengegend

Rückenschmerzen sind wie bei jedem anderen Organ vielfältig. Meistens ist es die Art des Schmerzes - das erste Zeichen, anhand dessen der Arzt eine Annahme über die Art der Krankheit treffen kann.

Rückenschmerzen können von Natur aus sein:

  • primär - verursacht durch chronische funktionelle oder dystrophische Veränderungen im Gewebe der Wirbelsäule und der Muskeln, manchmal unter Beteiligung benachbarter Strukturen - die Wurzeln der Spinalnerven;
  • sekundär - verursacht durch Verletzungen, Entzündungen, Arthritis oder Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, Schädigung der inneren Organe.

Die Dauer der Schmerzen kann sein:

  • akut - tritt aufgrund eines neuen Schadens oder eines neu auftretenden pathologischen Zustands auf, ist untrennbar damit verbunden, dauert bis zu sechs Wochen;
  • subakut - dauert 6-12 Wochen;
  • chronisch - länger als 12 Wochen.

Typische klinische Manifestationen hängen von der Schmerzquelle ab..

Muskel-Tonic- und myofasziale Schmerzsyndrome

Unterkühlung, ständige unbequeme Körperhaltung während der Arbeit oder Ruhe, falsche motorische Stereotypen, degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule, Veränderung der Höhe und Elastizität der Bandscheiben führen zu einer ungleichmäßigen Belastung der Muskeln. Einige von ihnen werden ständig überlastet, andere erhalten im Gegenteil nicht die notwendige Last. Infolgedessen tritt in einzelnen Muskeln ein Krampf auf, der Schmerzen verursacht. Es erscheinen die sogenannten Triggerpunkte, deren Auswirkung Krämpfe und Schmerzen verstärkt. Charakteristische Merkmale myofaszialer Schmerzen:

  • deutlich begrenzter Bereich (lokaler Schmerz);
  • in den Tiefen der Muskelschicht gefühlt;
  • Im Muskel ist ein dichter, enger Bereich oder eine dichte Schnur zu spüren, in der besonders schmerzhafte Punkte festgestellt werden.
  • Wenn er diesen Punkten ausgesetzt wird, verstärkt sich der Schmerz stark und der Patient zittert (Sprungsymptom).
  • Einschränkung der Mobilität;
  • Wenn Sie es schaffen, den Muskel zu dehnen, lassen die Schmerzen nach.

Auf diese Art von Schmerz wirken wärmende Salben oder beliebte Geräte wie der Reflextherapie-Nadelapplikator Kusnezow perfekt. Ihre Wirkung ist zwar nur von kurzer Dauer, da sie die Ursache des Muskelkrampfes nicht beseitigen. Eine zuverlässigere Methode ist die Injektion eines Anästhetikums oder einer Akupunktur direkt am Triggerpunkt sowie die Kinesiotherapie, Physiotherapie und manuelle Therapie.

Kompressionsradikulopathie

Es wird durch Zusammendrücken oder Dehnen der Wurzeln der Spinalnerven aufgrund eines Bandscheibenvorfalls oder einer Verringerung seiner Höhe und infolgedessen des Abstands zwischen den Wirbeln verursacht. Solche Schmerzen werden häufiger als „oberflächlich“ empfunden und breiten sich mehr in der Haut als in den Tiefen des Gewebes aus. Es nimmt dramatisch zu, wenn man niest, hustet und die Wirbelsäule belastet. Es ist solch ein Schmerz, der sich wie ein klassischer "Rückenschmerz" anfühlt, der entlang der Nervenwurzel nachgibt.

Stenose der Wirbelsäule

Es tritt aufgrund eines Bandscheibenvorfalls, eines Vorsprungs (Vorsprungs) seines Teils in den Wirbelkanal oder des Auftretens einer Sequestrierung - des exfolierten Teils der Bandscheibe - auf. Auf die eine oder andere Weise wird eine Formation namens Pferdeschwanz zusammengedrückt - die Wurzeln der untersten Spinalnerven innervieren die unteren Extremitäten. In diesem Fall breitet sich der Schmerz entlang des Verlaufs der Nervenwurzel vom unteren Rücken bis zum Fuß aus, tritt sowohl in Ruhe als auch beim Gehen auf, verstärkt sich bei gestreckter Wirbelsäule und nimmt beim Vorbeugen ab.

Facettensyndrom

Es wird durch die Pathologie kleiner Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) verursacht. Der Schmerz kann lokal sein und auf die Leiste, das Steißbein, auf der Rückseite des Oberschenkels ausstrahlen (geben). Stärkt mit Neigungen und Rotation im unteren Rücken.

Alle diese Arten von Schmerzen treten scharf auf, manchmal kann der Patient sogar sagen, an welchem ​​Tag und nach welcher Exposition (er hat etwas angehoben, sich geirrt usw.). Der Schmerz verstärkt sich abends und nach dem Training und nimmt nach der Ruhe ab. Häufiger ist diese Art von Schmerz charakteristisch für Menschen mittleren Alters und ältere Menschen..

Entzündliche Schmerzen

Es wird durch entzündliche Schäden an den Wirbelsäulengelenken verursacht - verschiedene Arten von Arthritis: Rheumatoide, Morbus Reiter, Spondylitis ankylosans usw. Entzündungsschmerzen treten häufig bei relativ jungen Menschen auf und entwickeln sich allmählich. Sie ist zu Beginn des Tages maximal und nimmt abends oder nach dem Training ab. Oft begleitet von morgendlicher Steifheit..

Andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen sind Pathologien der inneren Organe wie Nierensteine ​​oder Entzündungen der Gliedmaßen bei Frauen. Da sich viele Krankheiten zumindest in Bezug auf Schmerzen auf ähnliche Weise manifestieren können, ist es besser, sich nicht selbst zu diagnostizieren, sondern einen Arzt zu konsultieren.

Eine sofortige Rücksprache mit einem Spezialisten ist erforderlich, wenn:

  • Schmerzen traten nach einem Trauma auf, insbesondere bei Frauen im Alter;
  • eine Geschichte von Krebs;
  • Schmerz geht mit Fieber einher;
  • scharf und ohne ersichtlichen Grund wird das Gewicht reduziert;
  • Gangwechsel oder Beine werden weggenommen;
  • Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang.

Diese Symptome können eine Manifestation schwerer Krankheiten sein, die eine sofortige Behandlung erfordern..

Pathologiediagnostik

Bei Schmerzen im Rücken- und Lendenbereich muss der Arzt zunächst lebensbedrohliche Zustände beseitigen - zum Glück sind sie recht selten.

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen können entzündliche Veränderungen, einen erhöhten Kalziumspiegel, der für Metastasen maligner Neoplasien in Knochenstrukturen charakteristisch ist, sowie eine Veränderung der Anzahl von Blutzellen im Myelom usw. nachweisen. Für ältere Männer können prostataspezifische Antigentests vorgeschrieben werden, um einen möglichen Prostatakrebs auszuschließen.

Die Röntgenuntersuchung zeigt eine Veränderung der Höhe der Bandscheiben, mögliche Osteophyten - Überwachsen des Knochengewebes durch eine nicht richtig verteilte Belastung der Wirbel, eine Veränderung der Form der Wirbel selbst.

Computertomographie und MRT zeigen Schwellungen der Bandscheibe, Verkalkungen (Verkalkungsstellen) und Stenosen der Wirbelsäule.

Heute werden diese beiden Studien durch Ultraschall der Wirbelsäule ersetzt, der es ermöglicht, ähnliche Veränderungen zu erkennen, ohne den Patienten einer übermäßigen Strahlenexposition auszusetzen.

Neurologische Beratung erforderlich, nach Indikationen - Chiropraktiker.

Nach einer vollständigen Untersuchung wird die Behandlungsstrategie klar. In der Regel ist es möglich, mit therapeutischen Methoden mit Schmerzen in der Lendengegend umzugehen, eine Operation ist relativ selten angezeigt..

Medikamente gegen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

In 95% der Fälle hat der Patient keinen Grund zur Sorge: In der Regel stellen Rückenschmerzen keine Gefahr für die Gesundheit dar und können geheilt werden. Das myofasziale Syndrom wird schneller korrigiert - es kann mehrere Monate dauern, bis radikuläre Schmerzen beseitigt sind. Auf die eine oder andere Weise ist in den meisten Fällen eine medikamentöse Therapie erforderlich. Verwenden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren, Chondroprotektoren, um den Zwischenwirbelknorpel zu erhalten. Manchmal werden Hormone verschrieben, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern: Sie wirken schneller als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und werden unter Aufsicht eines Arztes in Form von Blockaden und Tropfern verabreicht.

Medikamente können in Form von Salben und Gelen vorliegen - diese Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen ist in der Werbung beliebt. Als Methode zur Einführung des Wirkstoffs in den Körper ist die Verwendung externer Wirkstoffe jedoch die unwirksamste, die vorhergesagt werden kann, da der größte Teil des Arzneimittels nicht einmal in die Haut eindringt.

Eine andere beliebte Methode ist die orale Medikation oder einfacher Tabletten und Kapseln. Es ist nicht schwierig, eine Pille zu trinken, die Wirkung tritt ziemlich schnell auf - normalerweise innerhalb einer halben oder einer Stunde, aber ein längerer Gebrauch von Medikamenten kann den Zustand des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.

Der schnellste und effektivste Weg zur Schmerzlinderung ist daher die direkte Injektion in den krampfartigen Muskel oder den Bereich der betroffenen Wurzel, die sogenannte Blockade. Ihr einziger Nachteil ist die strikte Anforderung an einen hochqualifizierten Arzt, der diese Manipulation durchführt.

Nicht medikamentöse Therapie

In der Regel wird die medikamentöse Behandlung durch nicht medikamentöse Methoden ergänzt. Welche Art von Physiotherapie benötigt wird, entscheidet der behandelnde Arzt. Dies kann eine klassische Massage oder manuelle Therapie, osteopathische Eingriffe sowie Akupunktur sein. Die Ergebnisse zeigen eine Dosenmassage mit minimalem Blutvergießen an den Triggerpunkten. Es lindert Muskelkrämpfe und stellt die Durchblutung wieder her. Die Verwendung verschiedener Kräuter stimuliert die Durchblutung im krampfhaften Bereich, verbessert die hämatopoetische Funktion der Milz und die Funktion der Nieren, den Zustand des Nervengewebes zu kontrollieren. Die Kinesitherapie gewinnt ebenfalls an Beliebtheit - spezielle Gymnastik in Form von Kursen auf speziellen Dekompressionssimulatoren, die helfen, verspannte Muskeln zu lindern, neue motorische Stereotypen zu bilden und so die Ursache von Rückenschmerzen zu beseitigen.

Die beste Option zur Behandlung von Rückenschmerzen ist daher eine Kombination aus medikamentösen Methoden und einem nicht-medikamentösen Ansatz. Solch eine komplexe Arbeit in verschiedene Richtungen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell zu bewältigen, Schmerzen vollständig loszuwerden oder eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

An welche Klinik kann ich mich wenden??

Kommentare zu diesem Thema wurden uns vom führenden Arzt der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin Zhang Zitsian gegeben:

„Ich denke, es gibt keine Person, die noch nie Rückenschmerzen hatte. Und dieses Problem erfordert immer die volle Aufmerksamkeit von Spezialisten. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Ärzte ordnungsgemäß qualifiziert sind. So arbeiten beispielsweise in der Klinik für traditionelle chinesische Medizin "TAO" echte Fachleute auf ihrem Gebiet. Sie haben an den besten Universitäten Chinas studiert und praktizieren jetzt unter Vertrag in Russland. Dies haben wir durch den Abschluss einer Vereinbarung mit der Henan University erreicht, die Spezialisten zu uns entsendet..

Bei der Behandlung von Rückenschmerzen ist es auch wichtig, dass der Patient von einem Arzt überwacht wird. Spezialisten arbeiten seit mehreren Jahren in der TAO-Klinik, sodass Sie nicht ständig den Arzt wechseln müssen. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Behandlung aus..

Unsere Klinik bietet verschiedene Dienstleistungen der traditionellen chinesischen Medizin an. Dies ist Akupunktur und verschiedene Arten von Massagen, Kräutermedizin und vieles mehr. Dank der von der TAO-Klinik bereitgestellten Verfahren können chirurgische Eingriffe auch dann vermieden werden, wenn Sie anscheinend nicht darauf verzichten können.

In der Regel bieten wir eine Behandlung an. In der Regel besteht ein Kurs aus zehn Sitzungen. Wenn der Patient den gesamten Kurs auf einmal bezahlt, erhält er 15% Rabatt. “.

P. S. Detaillierte Informationen zu Dienstleistungen und Preisen erhalten Sie bei der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin oder auf der Website.

Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-000911 vom 30. Dezember 2008, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.

Rückenschmerzen können ein Symptom für viele Krankheiten sein. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt kann den Behandlungsprozess erheblich beschleunigen und vereinfachen.

Für die Behandlung der Wirbelsäule in Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin kann Folgendes verschrieben werden:

  • Akupunktur;
  • Phytotherapie;
  • Massage;
  • eine Reihe von Übungen (Physiotherapie-Übungen) Qigong.
Angebotene Dienstleistungen.

Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin können bei Erkrankungen der Wirbelsäule helfen, wie zum Beispiel:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Vorsprung der Bandscheibe;
  • Skoliose;
  • Osteochondrose.
Um mehr zu lernen.

Die traditionelle chinesische Medizin zielt darauf ab, die körpereigenen Schutzressourcen zu stimulieren und kann in Verbindung mit traditionellen Behandlungsmethoden angewendet werden.

Die Kosten für die Behandlung der Wirbelsäule können von den vorgeschriebenen Verfahren, der Dauer des Therapieverlaufs sowie den Qualifikationen des Arztes abhängen.

Sie können mehr über die Klinik und die Kosten der Eingriffe erfahren, indem Sie sich für eine Erstberatung anmelden.

Akupunktur kann für viele Krankheiten empfohlen werden, einschließlich akuter und chronischer Stadien..

Informieren Sie sich über Rabatte auf die Behandlung in Kliniken für traditionelle chinesische Medizin!

  • 1 http://www.chelsma.ru/files/misc/bol_v_spine_tekst_lekcii_2_.pdf
  • 2 clck.ru/EENZg
  • 3 http://sevgb6.ru/doc/klinicheskie-rekomendacii/xronicheskaya-bol-v-spine.pdf

Schmerzen im unteren Rückenbereich - in der lumbosakralen Region, die nur aus acht Wirbeln besteht - können sich plötzlich verstärken. Dies passiert oft und manchmal, da sie unerträglich sind, erfordern sie möglicherweise einen Anruf beim Haus eines Ärzteteams und weitere Krankenhausaufenthalte. Um dies zu verhindern, ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen: Bewegen Sie sich mehr, essen Sie abwechslungsreich und vergessen Sie nicht, mindestens alle zwei bis drei Jahre bei einem Neurologen aufzutauchen.

Schmerzen in der lumbosakralen Region als Zeichen einer Pathologie der Wirbelsäule

Starke Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule erfordern einen sofortigen Arztbesuch. Wenn sich das Symptom einmal manifestiert und es keine Wiederholungen gibt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei systematischen Schmerzen muss einfach eine medizinische Einrichtung um Hilfe gebeten werden.

Schmerzen in der Wirbelsäule gelten als häufig. Es ist sowohl bei älteren als auch bei jungen Menschen behoben. Das Vorhandensein intensiver Schmerzen verringert die Lebensqualität und beeinträchtigt das allgemeine Wohlbefinden. Ohne angemessene Behandlung können die Folgen schwerwiegend und irreversibel sein..

Warum tritt Schmerz auf?

Akute Schmerzen in der Sakralwirbelsäule sind kein eigenständiges Symptom. Das Auftreten intensiver Schmerzen weist auf eine Reihe von pathologischen Prozessen hin, die Knochenstrukturen und innere Organe abdecken.

Ursachen können entweder erworben oder angeboren sein. Die erste Kategorie umfasst die folgenden Bedingungen:

  • degenerative Veränderungen der Bandscheiben;
  • Verschiebung der Wirbel;
  • Hernie.

Degenerative Veränderungen werden häufig durch Osteochondrose dargestellt. Die Patienten klagen nicht nur über Schmerzen, sondern auch über Verspannungen der Rückenmuskulatur. Die Intensität der klinischen Manifestationen führt zu einer Steifheit der Bewegungen. Die Intensivierung der Schmerzen wird mit scharfen Kurven, Husten, Niesen und längerem Aufenthalt in einer Position aufgezeichnet.

Eine Verlagerung der Wirbel oder eine Spondylolisthesis verursacht schmerzende Schmerzen. Dies ist auf die Verschiebung des Lendenwirbels in Bezug auf den Sakralknochen zurückzuführen. Ein zwischen den Lendenwirbeln gebildeter Leistenbruch verursacht ein eher unangenehmes Gefühl. Die Intensivierung des Schmerzsyndroms wird am Morgen aufgezeichnet, eine allmähliche Verbesserung des Zustands wird am Abend beobachtet. Einige Patienten berichten von einer Linderung der Symptome nach dem Gehen..

Angeborene Schmerzursachen sind die Fusion des Lendenwirbels mit dem Kreuzbein und der Spina bifida aufgrund einer unvollständigen Kontraktion der Bögen.

Ein erfahrener Spezialist kann feststellen, aus welchem ​​Grund Schmerzen auftreten und was ein provozierender Faktor ist. Es gibt viele Krankheiten, die von starken Schmerzen begleitet werden. Labor- und Instrumentenstudien können auf eine bestimmte Art von Krankheit hinweisen.

Ursachen für einseitige Schmerzen

Die Ursachen für Schmerzen im Kreuzbein sind häufig auf Verletzungen der inneren Organe zurückzuführen. Indirekt manifestiertes Symptom kann auf einen neoplastischen Prozess hinweisen, der das Uterusgewebe beeinflusst. Bei der rechtsseitigen Lokalisierung von Schmerzen werden auch Schwäche der unteren Extremitäten, häufige Krämpfe, Gewichtsverlust, Durchfall und Störungen des Verdauungssystems beobachtet. Bei der linksseitigen Lokalisation werden eine Zunahme des Körpergewichts, eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers und pathologische Veränderungen der Atemwege aufgezeichnet.

Krankheiten und Zustände, die Schmerzen in der Wirbelsäule hervorrufen:

  • Rückenmarksverletzungen;
  • Gefäßpathologien;
  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Beckenentzündung;
  • Verletzung des Knochenstoffwechsels;
  • stressige Bedingungen.

Nach schweren Blutergüssen in der Wirbelsäule ist das Auftreten von Schmerzen und allgemeinen Beschwerden nicht ausgeschlossen. Die Intensität des mechanischen Effekts spielt keine Rolle.

Gefäßpathologien umfassen Thrombophlebitis. Diese Krankheit geht mit der Bildung von Blutgerinnseln in den Wänden der Blutgefäße einher. Provoziert einen akuten Entzündungsprozess.

Schmerzen im Sakralbereich sind häufig mit Störungen des weiblichen Fortpflanzungssystems verbunden. Die häufigsten Pathologien sind Endometriose und Parametritis. Endometriose verursacht Beschwerden in der Gebärmutter. Eine Frau bemerkt Schmerzen am Ende des Zyklus. Parametritis ist ein entzündlicher Prozess, der das die Gebärmutter umgebende Gewebe umfasst. Es ist oft eine Komplikation der Endometritis. Die Verstärkung der klinischen Manifestationen wird nach körperlicher Anstrengung aufgezeichnet.

Eine Entzündung der Beckenorgane verursacht akute Schmerzen. Oft deutet ein intensives Symptom auf Gebärmutterkrebs und Onkopathologie hin. Die Zunahme der Schmerzen wird bei Vorhandensein von Metastasen behoben..

Besonders gefährlich sind Krankheiten und pathologische Zustände, die mit einer Fehlfunktion der inneren Organe verbunden sind. Für die rechtzeitige Diagnose und Beseitigung müssen Sie einen Termin bei einem Spezialisten einer medizinischen Einrichtung vereinbaren. Je schneller die diagnostischen Maßnahmen durchgeführt werden, desto eher wird der Patient eine qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung erhalten.

Wie man Schmerzen beseitigt

Eine umfassende Behandlung wird von einem Spezialisten verschrieben, der auf Labor- und Instrumentenstudien basiert. Ein erfahrener Arzt kann leicht die Art des Schmerzsyndroms und die Ursache seiner Entwicklung bestimmen. Schmerz ist nur ein Symptom, das der Masse der Krankheiten und Zustände innewohnt. Um Zweifel auszuräumen und die Ursache der Schmerzen zu bestimmen, ist es ratsam, einen Urologen, Neurologen, Traumatologen, Gynäkologen und Orthopäden aufzusuchen.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Grundursache des Symptoms zu beseitigen. Die Standardtherapie umfasst:

  • Drogenkonsum;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • manuelle Therapie und Massage;
  • Physiotherapieübungen;
  • Operation.

Ziel der medikamentösen Therapie ist es, Entzündungen zu betäuben und auszurotten. Bei starken Schmerzen werden intravenöse oder intramuskuläre Injektionen von Lidocain, Novocain und Kenalog angewendet. Um Entzündungen zu beseitigen, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet: Diclofenac, Nimesil und Ibuprofen.

Physiotherapeutische Verfahren helfen, Schwellungen und Entzündungsprozesse zu beseitigen. Die effektivsten Techniken sind UHF- und Sinusströme. Zusätzliche Verfahren werden individuell verschrieben und hängen von der Ursache des Schmerzbeginns ab.

Die Behandlung mit manueller Therapie und Massage wird ergänzt. Dies sind Techniken, um die Muskeln zu entspannen und den Druck auf die Wirbelsäule zu verringern. Das Hauptziel der Methoden ist die Beseitigung von Schmerzen, die Normalisierung von Stoffwechselprozessen und die Beseitigung von Muskelkrämpfen.

Physiotherapie ermöglicht es Ihnen, die Wirbelsäule zu entwickeln und die motorische Aktivität wiederherzustellen. Eine Reihe von Übungen wird individuell ausgewählt.

Wenn sich die konservative Therapie nicht positiv ausgewirkt hat, entscheidet der Arzt über die Operation. Die Operation ist bei schwerwiegenden pathologischen Prozessen angemessen. Welche Methode für die Operation angewendet wird, hängt vom Zustand des Patienten und der Art der Pathologie ab.

Schmerzen im Kreuzbein bei verschiedenen Krankheiten. Wie man Schmerzen im Kreuzbein behandelt?

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Das Kreuzbein ist die Wirbelsäule zwischen Lendenwirbelsäule und Steißbein. Es ist ein einzelner Knochen, der von fünf verschmolzenen Wirbeln gebildet wird. Schmerzen im Kreuzbein (Sacrodinia) - die stärksten Schmerzen in der Wirbelsäule.

Frauen haben häufiger Schmerzen im Kreuzbein als Männer. Der Grund dafür ist, dass die weiblichen Stacheln im Allgemeinen weniger haltbar sind als die männlichen und körperliche Aktivitäten nur schwer tolerieren. Und die Belastung des Kreuzbeins bei Frauen während der Schwangerschaft und während der Menstruation ist sehr hoch.

Schmerzursachen im Kreuzbein

Charakterisierung von Kreuzbeinschmerzen bei verschiedenen Krankheiten

Schmerzen nach einer Verletzung

Kreuzbeinschmerzen kombiniert mit Rückenschmerzen

Solche Schmerzen werden meistens durch Osteochondrose der Lendenwirbelsäule verursacht. Schmerzende, dumpfe Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein werden den Beinen gegeben. Darüber hinaus spürt der Patient Steifheit, Verspannungen im Rücken, manchmal - Empfindlichkeitsstörungen im lumbosakralen Bereich. Ein angespannter Rücken verhindert, dass sich der Patient biegt. Es wird schwierig, die einfachsten Aktionen auszuführen: Beschlagen, Waschen, etwas vom Boden abheben usw..

Die Ursache für Rückenschmerzen bei Osteochondrose können scharfe, unangenehme Bewegungen, Husten, Niesen, körperliche Anstrengung beim Heben von Gewichten und ein längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position sein.

Schmerzen bei Osteochondrose nehmen in horizontaler Position tendenziell ab. Um Schmerzen zu lindern, nimmt der Patient manchmal eine erzwungene Position ein: hocken, auf allen Vieren stehen oder auf der Seite liegen und die Knie beugen.

Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich können auch bei Zwischenwirbelhernien der unteren Lendenwirbel auftreten. Diese Schmerzen treten auch an den unteren Extremitäten oder in der Leistengegend auf. Der Rücken tut morgens mehr weh und abends lassen die Schmerzen nach. Der Schmerz lässt nach dem Gehen nach; Patienten, die morgens aus dem Bett kommen, müssen "Schritt halten".

Thrombophlebitis kann auch Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken verursachen, wenn die Becken- und Beckenvenen betroffen sind..

Darüber hinaus können Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich mit einer Ausdehnung des Sigma neben dem Kreuzbein verbunden sein. Diese Expansion entsteht während der Ansammlung von Kot (der Bildung von Kotsteinen) oder Kolitis - Entzündung des Sigmas.

Schmerzen im Kreuzbein und Steißbein

Schmerzen, die gleichzeitig im Kreuzbein und im Steißbein auftreten, sind normalerweise mit traumatischen Verletzungen oder Entzündungen des Kreuzbeingelenks (dem Gelenk, das das Kreuzbein mit dem Steißbein verbindet) verbunden. Die Verletzung, die sogar vor vielen Jahren aufgetreten ist, ist der Anstoß für das Auftreten von Knochenmark. Dieser Kallus sowie die Ablagerung von Salzen machen das Gelenk steif.

Der Patient kann seine Haltung nicht schnell ändern: Wenn er von einem Stuhl aufsteht, fällt es ihm schwer, sich aufzurichten, und bei längerem Stehen ist es schwierig, sich zu bücken. Die in diesem Fall auftretenden Schmerzen sind oft stumpf, eintönig, aber auch akut und paroxysmal. Gleichzeitig sind auf Röntgenstrahlen Veränderungen im Bereich des Iliosakralgelenks häufig unsichtbar.

Schmerzen im Kreuzbein rechts oder links

Manchmal klagen Patienten über Schmerzen auf einer Seite des Kreuzbeins. Diese Schmerzen werden durch Entzündungen oder Schäden am Iliosakralgelenk verursacht (das gepaarte Gelenk, das das Kreuzbein auf beiden Seiten rechts und links mit dem Ilium verbindet). Eine beeinträchtigte Funktion dieses Gelenks geht mit einer Verlagerung der Beckenknochen und einer beeinträchtigten Blutversorgung des Beins einher (rechts oder links, je nach Ort des Prozesses)..

Gleichzeitig werden neben Kreuzbeinschmerzen auch Gangstörungen (Hinken), Schmerzen und Krämpfe in den Beinmuskeln festgestellt.

Wenn das Kreuzbein rechts schmerzt, d.h. Die rechten Teile des Beckens sind verschoben, dies spiegelt sich im ganzen Körper wider: Der Patient verliert Gewicht, sein Magen, seine Leber und sein Darm sind gestört. Durchfall (Durchfall) tritt auf. Frauen haben oft gynäkologische Erkrankungen.

Die Verlagerung der linken Teile des Beckens (das Kreuzbein schmerzt links) geht mit einer Abnahme der Immunität, einer Beeinträchtigung der Herz- und Lungenaktivität einher. Der Patient wird fett und leidet an Verstopfung.

Bei Frauen gibt es einen weiteren Grund für das Auftreten einseitiger Schmerzen im Kreuzbein - Gebärmutterkrebs.

Bei Männern sind bei chronischer Prostatitis einseitige Schmerzen im Sakralbereich bis zum Bein möglich.

Schmerzhafter Schmerz im Kreuzbein

Schmerzen in der gynäkologischen Pathologie

Schmerzen mit Anomalien der Wirbelsäule

Schmerzen im Kreuzbein mit Tumoren

Am häufigsten ist das Kreuzbein von Metastasen von Krebs betroffen, die hauptsächlich in den folgenden Organen lokalisiert sind:

  • Nieren
  • Lunge;
  • Brust;
  • Bauch;
  • Innereien;
  • Prostata;
  • Schilddrüse.

Die Niederlage des Kreuzbeins tritt in den Fällen auf, in denen sich der Krebstumor anfänglich asymptomatisch entwickelte, ohne sich zu manifestieren. Und erst im späten Stadium des Krebses, wenn der Tumor metastasiert ist, treten die Schmerzen im Kreuzbein auf. Diese Schmerzen haben den Charakter eines ständigen Schmerzes. Intensivieren sie sich nachts? und nach der Ruhe nicht abnehmen.

Die gleichen Schmerzen treten bei anderen bösartigen Tumoren des Kreuzbein - Lymphoms und Myeloms auf.

Schmerzen bei Infektionskrankheiten

Schmerzen in der Sakralregion können durch die Einschleppung von Krankheitserregern von Infektionskrankheiten wie Tuberkulose oder Staphylokokkeninfektionen verursacht werden (letztere verursachen das Auftreten von Geschwüren)..

Gleichzeitig klagen die Patienten über konstante, nicht zu starke Schmerzen im Kreuzbein, die auch in Ruhe nicht aufhören, sondern sich mit Bewegungen verstärken.

Stoffwechselschmerzen

Schmerzen im Kreuzbein bei Männern

Bei Männern, insbesondere im Alter, können Schmerzen im Kreuzbein mit Erkrankungen der Prostata verbunden sein - chronische Prostatitis oder Krebs mit Metastasen im Kreuzbein.

Schmerzhafte Sakralschmerzen bei chronischer Prostatitis können einseitig sein (das Kreuzbein schmerzt rechts oder links) oder sich auf das gesamte Kreuzbein ausbreiten. Schmerzen gehen mit schweren Symptomen einer Prostatitis einher: Schwierigkeiten und Brennen beim Wasserlassen.

Bei Prostatakrebs können ständige Schmerzen im Kreuzbein nicht mit Harnstörungen einhergehen.

Sakralschmerzen während der Menstruation

Schmerzen im Kreuzbein während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können Schmerzen im Kreuzbein mehrere Ursachen haben. Bei großen Bauchgrößen verschiebt sich der Schwerpunkt des Körpers. Um einen wachsenden Bauch auszugleichen, muss eine Frau ihren Rücken immer mehr in den unteren Rücken beugen. Diese Ablenkung wirkt sich auf die Sakralwirbelsäule aus und verursacht Schmerzen.

Wenn der Fötus in okzipitaler Position auf dem Kreuzbein einer schwangeren Frau in der Gebärmutter platziert wird, wird der Hals des heranwachsenden Kindes ständig gedrückt. Es verursacht auch sakrale Schmerzen..

Schmerzen können im Kreuzbein auftreten und wenn der Fötus seine Position ändert. In diesem Fall ist der Schmerz mit einer erhöhten Spannung der am Kreuzbein befestigten Muskeln verbunden..

Stressschmerz im Kreuzbein

Wenn der Patient über Schmerzen im Kreuzbein klagt und die Ursachen der Krankheit nicht mit der gründlichsten Untersuchung ermittelt werden können, können Sie an stressige (psychogene) sakrale Schmerzen denken. Dieser Schmerz wird nicht durch physische Ursachen verursacht, sondern durch erhöhten psycho-emotionalen Stress. Darüber hinaus erlebt der Patient kein fiktives, sondern echtes Leiden. Die Art der Schmerzen im Kreuzbein kann sehr unterschiedlich sein..

Eine detaillierte Befragung des Patienten über seine Krankheit und seine Lebensumstände hilft bei der Diagnose von Stressschmerzen..

Welcher Arzt für sakrale Schmerzen gehen?

Wie man Schmerzen im Kreuzbein behandelt?

Anästhesie (Anästhesie)

Manuelle Therapie, Akupunktur, Massage

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren wie UHF, SMT (sinusförmige Ströme) usw. helfen bei Schmerzen im Kreuzbein, die Genesung zu beschleunigen, indem sie Entzündungen und Schwellungen beseitigen. Physiotherapie hilft auch, die Bewegungsfreiheit im unteren Rücken und in den Gesäßmuskeln wiederherzustellen.

Das physiotherapeutische Verfahren wird von einem Physiotherapeuten für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Physiotherapie

In der Erholungsphase von Krankheiten, die mit Schmerzen im Kreuzbein einhergehen, werden physiotherapeutische Übungen empfohlen.

Zum Beispiel eine Reihe von Dehnübungen. Sie müssen sie ruhig, rhythmisch und im Takt Ihres eigenen Atems ausführen. Zu Beginn des Unterrichts wird jede Übung 10 Mal wiederholt, und jede Woche wird die Anzahl der Wiederholungen um das 3-5-fache erhöht.
Übung 1
Legen Sie sich auf den Rücken und beugen Sie die Knie. Ziehen Sie die gebeugten Knie mit den Händen an die Brust und achten Sie darauf, dass der untere Rücken nicht vom Boden abfällt.

Übung 2
Legen Sie sich auf dem Rücken auf den Boden, beugen Sie ein Bein am Knie und lassen Sie das andere ausgestreckt. Fassen Sie Ihr gebogenes Bein mit Ihren Händen und ziehen Sie es an Ihre Brust. Strecken Sie Ihr Bein und wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Bein.

Übung 3
Knien Sie auf dem Boden, beugen Sie den Rücken und senken Sie den Kopf. Heben Sie dann langsam und sanft Ihren Kopf an und neigen Sie ihn leicht nach hinten. Der Rücken sollte sich in die entgegengesetzte Richtung beugen und der Magen sollte zurückgezogen sein..

Generelle Empfehlungen

Bei Schmerzen im Kreuzbein sind plötzliche Bewegungen und erhöhte körperliche Aktivität verboten.

Um Knochen und Muskeln zu stärken, benötigen Sie eine vollständige Diät, die genügend Vitamine und Mineralien enthält, insbesondere Kalzium. Milchprodukte, Obst (und getrocknetes Obst), Gemüse, Kräuter und Nüsse müssen in die tägliche Ernährung aufgenommen werden.

Um Schmerzen im Kreuzbein zu lindern und Verspannungen der Rückenmuskulatur zu lösen, wird das Tragen eines lumbosakralen halbstarren Korsetts empfohlen. Es begrenzt den Bewegungsbereich der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule und im lumbosakralen Gelenk. Auf diese Weise wird die Wirbelsäule mit Frieden versorgt, und dies trägt zur Genesung bei.

Das Korsett wird passend ausgewählt. Nachdem der Patient ein Korsett unter die Kleidung gezogen hat, kann er sich frei bewegen, zur Arbeit gehen usw. Wenn der Schmerz im Kreuzbein verschwindet, kann die Verwendung des Korsetts gestoppt werden. Und umgekehrt: Wenn der Schmerz erneut auftritt, müssen Sie das Korsett wieder anziehen.

Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule

Laut Statistik sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität in der lumbosakralen Wirbelsäule mehr als 90% der Menschen bekannt. Die häufigste Ursache für diese Schmerzen ist die Pathologie der Wirbelsäule..

Anatomie der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Lendengegend besteht aus 5 großen Wirbeln, zwischen denen sich Knorpelscheiben befinden.

Die Wirbel des Kreuzbeins (ebenfalls 5) im Alter von 18 Jahren sind zu einem einzigen Knochen verschmolzen - dem Kreuzbein, das zusammen mit den Beckenknochen einen Behälter für die Bauchorgane bildet - das Becken.

Die Lendenwirbelsäule ist durch die Bandscheibe vom Kreuzbein getrennt, die üblicherweise als Schwerpunkt des menschlichen Körpers angesehen wird. Er ist es, der maximalen Belastungen standhalten kann, sowohl statisch (Druck der Körpermasse) als auch dynamisch - mit Bewegungen. Die Bewegung der Wirbelsäule beim Biegen und Biegen wird durch Bänder und gestreifte Skelettmuskeln begrenzt.

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind je nach ätiologischem Faktor:

  • Mechanisch: Wirbelsäulenverletzungen.
  • Infektiös (Tuberkulose).
  • Stoffwechsel (Osteochondrose, Osteochondrose).
  • Entzündlich (Spondylitis ankylosans, rheumatoide Arthritis).
  • Viszeral (Erkrankungen der inneren Organe).
  • Neoplastisch (Onkologie).

Ursachen

Die Ursachen für Schmerzen im Kreuzbein und in der Lendenwirbelsäule können die folgenden Pathologien sein:

  1. Degenerativ-dystrophische Läsion von Wirbelstrukturen: Bandscheiben, Gelenke, Bänder, periartikuläre Muskeln. Verschiedene Stadien der Osteochondrose (Protrusion, Hexenschuss, Radikulitis, Bandscheibenvorfall), Kompression des Plexus lumbosacralis, Spondylose, Spondylarthrose, Osteoporose.
  2. Wirbelsäulenverkrümmung: Skoliose, Kyphose.
  3. Stenose (Verengung) des Wirbelkanals.
  4. Myositis.
  5. Wirbelverletzungen: Blutergüsse, Risse, Luxationen, Subluxationen, Frakturen.
  6. Infektiöse und entzündliche Prozesse in der Wirbelsäule: Tuberkulose, Brucellose, Osteomyelitis.
  7. Gynäkologische Erkrankungen und Schwangerschaft bei Frauen.
  8. Nierenerkrankung.
  9. Tumormetastasen in der Wirbelsäule.

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Erkrankungen der Wirbelsäule zu entwickeln:

  • Übergewicht oder Übergewicht führen zu einem erhöhten Druck auf die Strukturen der Wirbelsäule.
  • "Sitzende" Arbeit - längere statische Belastung der Lendenwirbelsäule, Verspannungen der Rückenmuskulatur, die die Wirbelsäule stützen, stören die Ernährung der Bandscheiben und führen zu deren Dehydration.
  • Bewegungsmangel. Unzureichende körperliche Aktivität stört trophische Bandscheiben.
  • Schlechte Ernährung. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen führt zu Stoffwechselstörungen, die an der Erneuerung von Knorpel und Knochengewebe beteiligt sind.
  • Schwere körperliche Arbeit oder Kraftsport beeinträchtigen die Lendenwirbelsäule und führen zur vorzeitigen Entwicklung dystrophischer Prozesse der Bandscheiben - Osteochondrose.
  • Eine Verletzung der Arbeit großer Gelenke der unteren Extremitäten (Hüfte, Knie) führt zu einer Verschiebung des Schwerpunkts und einem Druckanstieg auf die Lendenwirbelsäule.

Der 90% ige Erfolg der Behandlung hängt von der Erfahrung und Qualifikation des Arztes ab.

Kostenlose Beratung und Diagnose eines Arztes

  • Chiropraktiker
  • Wirbeltier
  • Osteopath
  • Neurologe

Bei der Konsultation führen wir eine gründliche Diagnose der gesamten Wirbelsäule und jedes Segments durch. Wir bestimmen genau, welche Segmente und Nervenwurzeln betroffen sind und verursachen Schmerzsymptome. Nach der Konsultation geben wir detaillierte Empfehlungen für die Behandlung und verschreiben gegebenenfalls zusätzliche Diagnosen.

Wir werden eine Funktionsdiagnose der Wirbelsäule durchführen

Führen Sie eine Manipulation durch, die die Schmerzen erheblich lindert

Wir werden ein individuelles Behandlungsprogramm erstellen

Symptomatik

Klinische Manifestationen hängen von der Schmerzquelle ab..

Arten von Schmerzsyndromen:

Hexenschuss - ein plötzlicher brennender Schmerz - "Hexenschuss" - tritt normalerweise nach körperlicher Belastung auf. Jeder Versuch, die Pose zu ändern, verstärkt den Schmerz. Die Dauer eines Schmerzanfalls beträgt einige Minuten bis 1-2 Stunden, manchmal dauert der Schmerz länger als einen Tag.

Ischias (Ischiasnervneuralgie). Ischias ist gekennzeichnet durch das Auftreten von starken stechenden Schmerzen zunächst im unteren Rücken mit anschließender Ausbreitung entlang des Ischiasnervs durch das Gesäß entlang der Rückseite des Beins bis zum Fuß. Ein Leistenbruch der Lendenwirbelsäule, Skoliose, Spondylose und andere Pathologien können solche Schmerzen hervorrufen..

Die Verengung des Wirbelkanals im lumbosakralen Segment der Wirbelsäule äußert sich in einem Schmerzsyndrom, das auf den Oberschenkel und den Unterschenkel ausstrahlt. In einigen Fällen liegt eine Verletzung der Empfindlichkeit der Gliedmaßen oder der Parese der Füße vor. Schmerzen schlimmer beim Gehen.

Die lumbale Arthrose - eine Schädigung der Facettengelenke (Gelenke zwischen den Wirbelbögen) - äußert sich in einem Gefühl der Steifheit und des Schmerzes. Die Lende verliert an Beweglichkeit, jede Bewegung des Körpers wird dem Patienten nur schwer gegeben.

Muskel-tonische Schmerzsyndrome treten bei Osteochondrose der Wirbelsäule auf, wenn die sich ändernde Höhe und Elastizität der Bandscheiben zu einer ungleichmäßigen Verteilung der Belastung des Muskeltorsos führt. Infolgedessen sind einige der Muskeln krampfhaft, was dem Patienten Schmerzen verursacht.

Schmerzen im Lumbosakral während der Schwangerschaft. Im 3-4 Trimenon der Schwangerschaft, wenn der wachsende Fötus das Volumen der Gebärmutter vergrößert, ändert sich die Haltung, die physiologische Lordose richtet sich auf, was die Belastung der Lendenwirbelsäule signifikant erhöht. Darüber hinaus ändert sich infolge der hormonellen Anpassung die Struktur des Knorpelgewebes, auch in den Bandscheiben. Die Bandscheibe verliert Flüssigkeit, abgeflacht, was der Beginn der Entwicklung einer Osteochondrose sein kann.

Diagnose

In der Arztpraxis werden Patienten mit Beschwerden über Lendenschmerzen mit den neuesten Geräten einer gründlichen diagnostischen Untersuchung unterzogen.

Die wichtigsten Untersuchungsmethoden:

  • Krankengeschichte.
  • Erste ärztliche Untersuchung mit Beurteilung des neurologischen Status des Patienten.
  • Röntgenaufnahme der lumbosakralen Region in mehreren Projektionen.
  • MRT-Untersuchung.

Da Schmerzen im Lumbosakralbereich durch Erkrankungen hervorgerufen werden können, die nicht mit der Pathologie der Wirbelsäule zusammenhängen, ist im Rahmen der Differentialdiagnose eine zusätzliche Untersuchung und Beratung verschiedener Spezialisten vorgeschrieben.

Behandlung

Die Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule sind unterschiedlich stark. Einige Patienten leiden seit Jahren unter Schmerzen und versuchen, diese mit Schmerzmitteln loszuwerden. In der Zwischenzeit schreitet der pathologische Prozess fort und verursacht irreversible Veränderungen in den Strukturen der Wirbelsäule, die zu schwerwiegenden Komplikationen in Form von gestörten Urinierungs- und Defäkationsmechanismen und Lähmungen der unteren Extremitäten führen können.

In der Klinik von Dr. Lenght werden einzigartige, einschließlich des Urheberrechts, therapeutische Methoden angewendet, die auf wissenschaftlichen Grundlagenforschungen ausländischer und russischer Wissenschaftler beruhen.

Die Schmerztherapie im lumbosakralen Bereich umfasst eine ganze Reihe innovativer Techniken, mit denen der Patient nicht nur schnell von Schmerzen befreit, sondern auch der physiologische Zustand des Wirbelsäulengewebes wiederhergestellt werden kann.

Die Technik des Autors der Di-Tazin-Therapie enthält:

Weiche manuelle Techniken - so nah wie möglich an physiologischen Methoden der manuellen Exposition, die in der Lage sind, die anatomisch korrekte Position der Wirbel und Bandscheiben in der Wirbelsäule wiederherzustellen, normalisieren den Muskeltonus.

Elektrophorese mit verschiedenen Wirkstoffkombinationen. Es werden Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung mit entzündungshemmenden Wirkungen eingesetzt. Dank der Elektrophorese gelangt das Medikament sofort in den betroffenen Bereich und umgeht den allgemeinen Blutfluss.

Photodynamische Behandlung. Ein photoaktives Medikament, das unter dem Einfluss von Laserstrahlung steht, dringt tief in das Gewebe ein und reichert sich nur in beschädigten Zellen an. Infolgedessen werden die Regenerationsprozesse des Knorpelgewebes verbessert..

Zusätzliche Methoden:

Kineziotepirovanie. Anstelle der Lokalisierung des Zerstörungsprozesses in der Wirbelsäule wird ein spezielles Klebeband geklebt - Kinesiotape. Die Essenz des Verfahrens ist die Schaffung eines adäquaten Muskelkorsetts. Das Klebeband zwingt Sie dazu, Ihren Rücken gerade zu halten, entspannt die Muskeln und verbessert die Durchblutung der Weichteile des Rückens.

Stoßwellentherapie. Unter dem Einfluss von Ultraschallwellen, Stoffwechselprozessen und Mikrozirkulation im Knorpel werden Knochen und Muskeln verbessert, Schmerzen werden durch Blockieren eines Nervenimpulses und Linderung von Muskelkrämpfen gelindert.

Um die Wirbelsäule im Lumbosakralbereich wiederherzustellen, sind bei Bedarf andere Methoden verbunden: Osteopathie, Physiotherapie, Massage, therapeutische Übungen, Reflexzonenmassage.

Wir werden von 94% der Patienten empfohlen.
Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Wahl..

Ursachen von Sakralschmerzen bei Männern und Frauen

Schmerzen im Kreuzbein treten nicht von alleine auf, sie können nicht als eigenständige Pathologie angesehen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Vorgeschichte von Begleiterkrankungen haben, die das Schmerzsyndrom verursacht haben. Viele haben Beschwerden in der Sakralwirbelsäule. Was kann Schmerzen verursachen? Was verursacht Unbehagen im Kreuzbein?

Was ist das Kreuzbein?

Im Körper eines Erwachsenen, einer gebildeten Person, gibt es 5 Sakralwirbel, die zu einem einzigen Knochen verschmolzen sind - das nennen sie das Kreuzbein.

In seiner Struktur besteht das Kreuzbein aus mehreren Elementen:

  • Vorderteil;
  • Rückseite;
  • Seitenkanten (es gibt 2 davon);
  • Der breite Teil befindet sich oben (Basis);
  • Schmaler Teil nach unten (oben).

Auf der Oberfläche des Beckens gibt es Spuren von Schnittpunkten der Wirbel des Kreuzbeins, deren Verschmelzung. Dies sind 4 Querstreifen, die parallel zueinander sind, und am Anfang dieser Streifen befinden sich die Beckenöffnungen, es gibt 4. Sie führen zur Höhle des Sakralkanals, einschließlich der vorderen Bänder der Rückenmarksnerven und der dazugehörigen Gefäße.

Schmerzen im Kreuzbein

Schmerzen im Kreuzbein sind nur ein Symptom einer bestehenden Krankheit. Die Schmerzlokalisation kann in der Verbindungsscheibe, den Zwischenwirbelgelenken, in der Nähe der liegenden Längsbänder erfolgen - von dort kommt in der Regel der Schmerz.

Bei Verletzungen im Sakralbereich können Schmerzen den gesamten Rücken bedecken, die Schmerzen können akut, intensiv, manchmal schmerzhaft und anhaftend werden. Viele Patienten verwechseln die Begriffe „Steißbein“ und „Kreuzbein“ und legen nahe, dass Schmerzen im Steißbein mit dem Kreuzbein verbunden sind.

Tatsächlich befindet sich das Kreuzbein viel tiefer als das Steißbein. Deshalb kann die Schmerzquelle erst nach gründlicher Untersuchung und Diagnose von einem Spezialisten identifiziert werden.

Es kann auf der rechten oder linken Seite weh tun, manchmal auf beiden oder direkt in der Mitte. Bei einer Schädigung des rechten Iliosakralgelenks wird eine starke Verschiebung beobachtet, die die normale Durchblutung des rechten Beins stark stört. Bei solchen Schäden treten Schmerzen im Muskel auf, Krämpfe beginnen oft. Diese Pathologie wird als "Verschiebung der rechten Beckenknochen" bezeichnet..

Diese Krankheit kann nicht nur Schmerzen im Sakralbereich verursachen, sondern auch Leberschäden, Störungen des Magen-Darm-Trakts, schweren Durchfall und eine starke Gewichtsabnahme. In der weiblichen Hälfte werden bei einer solchen Erkrankung Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems und hormonelle Störungen beobachtet.

Wenn die Beckenknochen auf der linken Seite verschoben werden, leidet der Patient an Fettleibigkeit und anhaltender Verstopfung. Beobachtet in der Geschichte der beeinträchtigten Lungenfunktion und Herzaktivität. Die Schutzfunktion des Immunsystems ist spürbar eingeschränkt. Eine Person ist anfällig für Erkältungen, Infektions- und Viruserkrankungen.

Schmerzursachen im Kreuzbein

Unvollkommenheiten in der Entwicklung der Wirbelsäule tragen ebenfalls zum Auftreten des betreffenden Symptoms bei. Am häufigsten werden Verstöße am lumbosakralen Wirbel beobachtet, bei dem es sich um einen Übergangswirbel handelt. Der Schmerz „bricht“ plötzlich nach einer scharfen Bewegung oder einer schweren Belastung der Wirbelsäule aus, wobei der Körper zur Seite geneigt ist.

Die schmerzende Natur des Schmerzes weist auf eine Spondylolisthesis hin. Diese Krankheit kann aufgrund eines Defekts der Gesäßmuskulatur oder einer Schädigung der Iliosakralbänder beginnen..

Wenn es gleichzeitig Rücken und Kreuzbein gibt, kann der Arzt eine Thrombophlebitis diagnostizieren. Die Krankheit kann unter strenger Aufsicht von Spezialisten behandelt werden. Eine umfassende Behandlung ist erforderlich, um negative Symptome zu beseitigen und die Grundursache der Pathologie zu beseitigen..

Während der Schwangerschaft können Schmerzen in der Sakralregion mit der okzipitalen Position des Kindes auftreten. In diesem Fall übt der Nacken des Babys einen starken Druck auf den Kreuzbeinknochen der Frau aus. Beschwerden können auftreten, wenn der Fötus seine Position ändert, Muskelkrämpfe auftreten, die zu Verspannungen im Kreuzbein führen.

Im Erwachsenenalter ist der Zustand der Wirbelsäule in der Regel nicht immer zufriedenstellend, und die daraus resultierenden Entzündungen, Störungen und Krankheiten verschlimmern die Situation nur und führen zu starken Schmerzen im Sakralbereich.

Bei Verletzungen der Sakralregion sprechen die Patienten immer von starken Schmerzen. Warum entsteht es? Erstens ist dieser Bereich geschädigt, es gibt einen starken Krampf der Muskeln in der Sakro-Wirbel-Zone. Zweitens müssen beschädigte Gewebe die erzwungene Position des menschlichen Körpers einnehmen, was zu Schmerzen konstanter Natur führen kann.

In der Regel treten Beschwerden im unteren Rückenbereich auf und verschwinden nach 4 bis 5 Tagen von selbst, wenn der Patient körperliche Belastungen und übermäßige Belastungen des geschädigten Bereichs vermeidet.

Krankheiten wie Osteoporose und Osteomalazie tragen zu schwerem Knochenverlust bei. Die Gefahr von Pathologien besteht darin, dass sie asymptomatisch sind, die Krankheit nur durch Röntgenstrahlen oder nach Auftreten von Komplikationen nachgewiesen werden kann. Beispielsweise kann Osteoporose zu einem Bruch der Gliedmaßen führen. Die Patienten behaupten, dass der Schmerz im Kreuzbein von Natur aus stumpf ist, nicht sehr intensiv, aber konstant.

Die Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule können aufgrund der Ausdehnung der Ampulle des Sigmas, die durch eine Verschlimmerung der Kolitis oder eine Ansammlung von Kot verursacht wird, zunehmen.

Starke Schmerzen im Kreuzbein sind mit Stoffwechsel-, Tumor- und Infektionskrankheiten verbunden. Bei metastasierendem Krebs der Lunge, des Magens, des Darms, der Nieren, der Schilddrüse, des multiplen Lymphoms und des Myeloms ist die Sakralzone am häufigsten betroffen. In den frühen Stadien zeigt die Krankheit keine Symptome, aber später treten starke, anhaltende Schmerzen auf, die sich nachts verstärken..

Wenn wir über infektiöse Läsionen sprechen, wird der Erreger meistens zu Tuberkulose, coliformen Bakterien und Staphylokokken. Patienten klagen über akute Schmerzen im Kreuzbein, die während der Bewegung stärker werden.

Mit der Ausdehnung der Ampullen im Sigma wird ein akuter Schmerz im Kreuzbein beobachtet, der einer Kolik ähnelt. Dies ist auf akute Kolitis oder schweren Stuhl zurückzuführen..

Unter Frauen

Schmerzen in der Sakralregion bei Frauen können bei gynäkologischen Erkrankungen auftreten.

Folgende Krankheiten werden unterschieden, die zum Auftreten schwerer Schmerzen im Kreuzbein bei Frauen beitragen:

  • Externe Endometriose;
  • Das Vorhandensein von Zysten im Eierstock;
  • Uterusmyome;
  • Menopause.

Bei Endometriose sind die Schmerzen zyklisch, es kommt zu einer starken Intensivierung des Syndroms während der Menstruation. Wenn der Schmerz während des Sports oder bei körperlicher Aktivität zunimmt, können wir über eine chronische hintere Parametritis sprechen, die zur Faltenbildung des Rektum-Uterus-Bandes beiträgt.

Bei gynäkologischen oder urologischen Erkrankungen tritt der Schmerz hauptsächlich aufgrund einer Entzündung auf, die den gesamten Bereich der unteren Bauchhöhle zu bedecken beginnt und dem Sakralknochen etwas zurückgibt.

Schmerzhafte Schmerzen treten auf, wenn:

  • Retroversion der Gebärmutter;
  • Entspannung der Strukturen, die den Uterus im Becken stützen;
  • Ovarialödem;
  • Krampfadern des Beckenbereichs.

Aufgrund des instabilen emotionalen Hintergrunds einiger Frauen kann die fragliche Symptomatik bei Stress und nervösen Störungen auftreten. Wissenschaftler haben die Pathogenese eines solchen Krankheitsbildes nicht vollständig nachgewiesen..

Während der Menstruation klagen einige Frauen über Schmerzen im Sakralbereich. In der Regel hat es keine ausgeprägte Manifestation. Empfindungen ähneln einer paroxysmalen Kolik, die sich auf die unteren Extremitäten ausbreitet.

Bei Unvollkommenheiten oder Defekten im uterosakralen Band können chronische Schmerzen im Kreuzbein vorliegen. Sie treten bei langen Belastungen sowie bei einer starken Veränderung der Patientenposition auf.

Bei Gebärmutterkrebs sind sowohl der Körper als auch der Gebärmutterhals betroffen, da die nicht standardmäßige Lage der Gebärmutter stark gedehnt ist. Das Schmerzsyndrom wird in der Mitte des Kreuzbeins beobachtet. Die Schmerzen können jedoch auf der rechten oder linken Seite stärker sein. Unangenehme Empfindungen können sich während des prämenstruellen Syndroms verstärken und in der Mitte des Zyklus (nach dem Eisprung) vergehen..

Einige Experten argumentieren, dass ein ähnliches Krankheitsbild entsteht, wenn der Uterus vorfällt, fällt oder nach hinten abgelenkt wird. Der Schmerz verstärkt sich, wenn eine Frau den ganzen Tag auf ihren Füßen verbringt und lange Spaziergänge macht.

Bei Männern

Bei Männern kann ein solches Symptom bei Erkrankungen der Prostata auftreten. Eine Entzündung in der Prostata bedeckt den gesamten Beckenbereich und gibt das Kreuzbein zurück. Störungen des Darms führen auch zum Auftreten solcher Symptome.

Wenn Prostatitis in die Chronik übergegangen ist und schwerwiegende Verletzungen der Prostata festgestellt wurden, Männer häufiger urinieren, ein brennendes Gefühl und eine verminderte Potenz auftreten, gehen diese Anzeichen mit schmerzenden Schmerzen im Kreuzbein einher. Wenn es eine Entzündung des Samenbläschens gibt, dann gibt der Schmerz im Kreuzbein, schießt in das Bein.

Bei Prostatakrebs treten fast immer Schmerzen im Kreuzbein- und Lendenbereich auf, insbesondere bei Metastasen im unteren Teil der Wirbelsäule. In solchen Fällen gibt es keine Harnstörungen und ein brennendes Gefühl. Tumorzellen können die Spinalnerven infiltrieren, bei einer Schädigung der Epiduralregion besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Kompression des Rückenmarks..

Um eine genaue Diagnose zu stellen, untersucht der Arzt das Rektum, bestimmt die Aktivität der sauren Phosphatase, führt einen Radioisotopenscan der Wirbelsäule durch und verschreibt eine Röntgenuntersuchung.

Diagnosemethoden

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen im Kreuzbein kontaktieren? Zunächst müssen Sie sich bei Beschwerden über Schmerzen in der Sakralzone an den örtlichen Therapeuten wenden. Er wird die Anamnese untersuchen, eine externe Untersuchung durchführen und Tests verschreiben.

Was werden die Tests zeigen? Eine Untersuchung von Urin und Blut wird das Vorhandensein einer Infektion im Körper sowie die Schwere des Entzündungsprozesses bestimmen. Bei der Verschreibung von Antibiotika wird eine zusätzliche Analyse der Anfälligkeit des menschlichen Körpers durchgeführt.

Basierend auf den Ergebnissen der Erstuntersuchungen weist der Therapeut den Patienten an:

Präventionsmethoden

Um sich vor Schmerzen in der Sakralregion zu schützen, empfehlen Experten, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Führen Sie regelmäßig alle 6 Monate eine vollständige ärztliche Untersuchung durch.
  • Vermeiden Sie das Heben von Gewichten und übermäßige Belastung des Rückens.
  • Frauen über 35 sollten ihre Fersen begrenzen, da sie 10 kg zur Gesamtbelastung der unteren Lendengegend hinzufügen und das Kreuzbein erregen.
  • Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen;
  • Um eine kompetente Ernährung zu etablieren und Produkte in die Ernährung aufzunehmen, die Kalzium, Phosphor und Eisen enthalten, ist dies notwendig, um das Knochengewebe und die Schutzfunktionen des Immunsystems zu stärken.
  • Verweigern Sie promiskuitiven Sex, um sich vor Infektionen zu schützen.
  • Schlafen auf einer ebenen, harten Matratze - dies ist nützlich für die Wirbelsäule, den unteren Rücken und das Kreuzbein.

Wenn Sie unangenehme Empfindungen verspüren, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren. Nicht ohne ärztlichen Rat selbst behandeln.