Ursachen von Rückenschmerzen bei Frauen

Der weibliche Körper ist eine komplexe Struktur, in der das Fortpflanzungssystem eine große Rolle spielt. Aufgrund von Fehlern in ihrer Arbeit werden Manifestationen von Schmerzsymptomen in verschiedenen Teilen des Körpers beobachtet.

Der Bauch und der untere Rücken sind die ersten, die Pathologien in den weiblichen inneren Organen signalisieren, die sich in Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation und Intensität manifestieren. Darüber hinaus sind Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit nicht immun gegen die schmerzhaften Manifestationen von Pathologien der Wirbelsäule und der Nieren, die auch bei Frauen Rückenschmerzen verursachen.

Was sind die Gründe für Rückenschmerzen bei Frauen, wie können sie erkannt und beseitigt werden? Antworten auf all diese Fragen finden Sie in unserem Artikel..

Diagnose von Syndromen

Das Auftreten von Rückenschmerzen bei Frauen ist ein sehr häufiges Ereignis. Es ist mit vielen Gründen verbunden, die sowohl vorübergehend als auch dauerhaft sein können. Gleichzeitig klassifizieren Ärzte die Ursachen von Rückenschmerzen bei Frauen in Abhängigkeit von physiologischen und pathologischen Faktoren sowie von internen und externen Auswirkungen auf den Körper.

In Anbetracht der Besonderheiten des Fortpflanzungssystems sind solche Schmerzsyndrome bei Frauen meist mit gynäkologischen Problemen verbunden und treten während der Schwangerschaft, Menstruationsstörungen oder während der Entwicklung von Urogenitalerkrankungen auf.

Trotz der Tatsache, dass Schmerzen in der Lendengegend nicht nur auf „weibliche“ Probleme beschränkt sind (chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates gehen auch mit Schmerzen einher), gehört das Vorrecht der ersten Untersuchungen der Gynäkologie.

Natürlich sollten Sie nicht in Panik geraten, wenn die Rückenschmerzen bei Frauen kurzfristig und äußerst selten sind. Höchstwahrscheinlich sind seine Manifestationen mit externen Ursachen verbunden.

Die Schwere des Problems hängt vom Grad der Intensität (leichte Beschwerden in der Lendenwirbelsäule, mäßige Schmerzen oder starke Schmerzen) und der Art des Symptoms (paroxysmal, schmerzende Schmerzen im unteren Rücken, scharf, nach unten ziehend) ab. Je öfter das Kreuzbein schmerzt, desto schwerwiegender ist das Problem, das das unangenehme Symptom verursacht hat.

Ein sehr wichtiger Indikator für die Diagnose der Krankheit ist der Ort der Schmerzen. Zum Beispiel haben einige Frauen Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule rechts, während andere links oder um den Umfang, das untere oder obere Kreuzbein haben.

Darüber hinaus zeigen viele Krankheiten Begleiterscheinungen, die Aufmerksamkeit erfordern: Schwäche, Müdigkeit, Fieber, Bestrahlung von Schmerzen im Bauch oder anderen Körperteilen.

Wenn das Schmerzsyndrom die Frau ständig verfolgt und die oben beschriebenen Symptome zu ihm kommen, ist es dringend erforderlich, eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren, um eine detaillierte Untersuchung durchzuführen und die wahren Ursachen der Schmerzen zu ermitteln.

Physiologische Faktoren

Oft ist die Antwort auf die Frage, warum Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen mit den natürlichen physiologischen Veränderungen verbunden sind, die im Körper jeder Frau auftreten. Sie gelten nicht als Krankheiten, da sie nicht behandelt werden müssen und nach Beendigung des externen Faktors von selbst verschwinden.

Daher treten Lendenschmerzen aufgrund regelmäßiger hormoneller Veränderungen in jedem Menstruationszyklus oder während der Schwangerschaft auf.

Vor der Menstruation beginnt Flüssigkeit im Körper zu verweilen. Infolgedessen treten Ödeme und geringfügige Gewichtsveränderungen auf, und der übliche hormonelle Hintergrund ändert sich. Diese Faktoren sind die Ursache für schmerzende Rückenschmerzen.

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau: Fast alle Systeme und Organe ihres Körpers beginnen in einem verbesserten Modus zu arbeiten. Schmerzen im unteren Rücken treten in der zweiten Hälfte der Tragzeit auf und verschwinden einige Monate nach der Geburt.

Dies ist auf zwei Faktoren zurückzuführen:

  1. Relaxin - ein Hormon, das vom Körper einer schwangeren Frau aktiv produziert wird, beeinflusst den Tonus der Bänder und wird so schwach.
  2. Das stetig steigende Körpergewicht der werdenden Mutter und des werdenden Fötus führt zu starken Belastungen des unteren Rückens.

Nach einer erfolgreichen Geburt tritt das Schmerzsyndrom möglicherweise nicht sofort auf, da eine junge Mutter das Baby häufig in den Armen trägt und sich über das Bett beugt, was eine zusätzliche Belastung für den Sakralbereich darstellt.

Die folgenden Faktoren hängen mit derselben Gruppe unangenehmer Empfindungen im unteren Rückenbereich zusammen:

  • Übergewicht;
  • Unregelmäßige und übermäßige körperliche Aktivität;
  • Ein sitzender Lebensstil, wenn eine sitzende Position vorherrscht;
  • Muskelverletzung;
  • Unterkühlung.

Frauen mit einer prächtigen Büste sind mit Beschwerden im Sakralbereich gut vertraut, da sich dadurch der Schwerpunkt des Körpers erheblich verschiebt, was Schmerzen verursacht.

Frauen, die hochhackige Schuhe bevorzugen, sind ebenfalls gefährdet. Immerhin erhöhen solche Schuhe die Belastung der Lendenwirbelsäule erheblich.

Gynäkologische Erkrankungen

Mehr als 90% der Frauen haben Schmerzen im unteren Rückenbereich, deren Gründe in der Arbeit der Eierstöcke liegen.

Selbst geringfügige, aber anhaltende Schmerzen weisen auf zystische Veränderungen oder Entzündungen hin. Daher sollte ein Arztbesuch mit solchen Symptomen obligatorisch sein.

Beschwerden im Eierstock weisen auf solche Pathologien hin:

  • Wenn der untere Rücken häufig schmerzt, deutet dies auf entzündliche Prozesse in den Gliedmaßen hin. Darüber hinaus ist der Schmerz meistens auf der rechten Seite lokalisiert;
  • Schmerzen im linken Eierstock, die von Ziehempfindungen auf der rechten Seite des Bauches begleitet werden, signalisieren eine rechtsseitige Adnexitis oder Oritite;
  • Wenn der Eierstock rechts schmerzt, ist dies ein sicheres Zeichen für zystische Veränderungen. Bei einer solchen Schmerzlokalisation sollte jedoch das Auftreten von Begleitsymptomen engmaschig überwacht werden, da sich eine Blinddarmentzündung auf ähnliche Weise manifestieren kann, die nur chirurgisch entfernt werden kann.

Für den Fall, dass sich die oben beschriebenen Symptome jeden Tag verstärken, der Schmerz schneidet und unerträglich wird, Vaginalblutungen oder eitriger Ausfluss beginnen, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise signalisiert der Körper eine Zystenruptur.

Wenn der Unterbauch und der Rücken schmerzen, die Körpertemperatur sinkt, dann steigt, Übelkeit und falscher Harndrang auftreten, müssen Sie auf Blasenentzündung untersucht werden. Diese gefährliche Krankheit in chronischer Form muss lebenslang behandelt werden. Daher ist es wichtig, sie frühzeitig zu beseitigen..

Für den Fall, dass unter dem unteren Rücken direkt dahinter ein ständig zunehmender Schmerz in Form von Pulsationen, Blutgerinnseln aus der Vagina und einer erhöhten Körpertemperatur auftritt, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome weisen auf sehr gefährliche Krankheiten hin:

  • Torsion der zystischen Beine;
  • Bruch des Eileiters;
  • Abtreibung;
  • Anhang Bruch.

Auch die Ursachen für Rückenschmerzen bei Frauen auf der rechten Seite sind solche Krankheiten:

  • Infektionen und Entzündungen, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen;
  • Endometritis (entzündliche Prozesse auf der Uterusschleimhaut);
  • Biegen, Herabhängen oder Vorfall der Gebärmutter.

Schmerzen in der unteren Lendengegend werden auch durch Endometriose hervorgerufen. Dies ist eine typische weibliche Krankheit, die mit einem abnormalen Wachstum von Endometriumzellen verbunden ist, bei der sie sich auf alle inneren Organe ausbreiten, was die Möglichkeit einer Empfängnis erheblich erschwert.

Andere Schmerzprovokateure

Der untere Rücken kann auch durch Krankheiten verletzt werden, die nicht mit dem Urogenitalbereich zusammenhängen. Wir listen einige davon auf:

  • Pathologie der Wirbelsäule (Hernie oder Osteoporose);
  • Nierenerkrankung
  • Pankreatitis
  • Knocheninfektion;
  • Myositis (entzündliche Prozesse der Muskeln);
  • Bösartige oder gutartige Neubildungen.

Es ist zu beachten, dass alle diese Krankheiten notwendigerweise eine Reihe von Begleitsymptomen aufweisen, anhand derer sie diagnostiziert werden. Schmerzen im Kreuzbein - eines ihrer Zeichen.

Behandlung und Vorbeugung

Sobald Sie feststellen, dass der Schmerz konstant und störend wird, verzögern Sie die ärztliche Untersuchung nicht!

Zuerst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der unter Berücksichtigung der Symptome Untersuchungen verschreibt oder den richtigen Spezialisten empfiehlt: Neurologe, Urologe oder Gynäkologe.

Die Behandlung wird erst nach einer gründlichen Diagnose mit modernen Geräten verordnet.

Zusätzlich zu medizinischen Empfehlungen sollte ein Lebensstil überprüft werden:

  • Wechseln Sie körperliche Aktivität und Ruhe richtig ab.
  • Iss gut und schlafe genug;
  • Tragen Sie bequeme Qualitätsschuhe.
  • Gewichte nicht heben.

Um Krankheiten zu behandeln, die Schmerzen in der Wirbelsäule verursachen, benötigen Sie umfassende physiotherapeutische Verfahren, spezielle Gymnastikübungen und therapeutische Massagen. Akupunktur ist auch ein wirksames Mittel zur Schmerzlinderung und hilft darüber hinaus, die Gewebemobilität wiederherzustellen und zu erhöhen..

Falls die Schmerzursachen nicht geklärt sind, müssen Sie wissen, was Sie kategorisch nicht tun sollten:

  • Den unteren Rücken erwärmen. Im Falle eines entzündlichen Prozesses wird der durch Wärme verstärkte Blutfluss den Prozess verschlimmern..
  • Verwenden Sie ständig Schmerzmittel.
  • Verwenden Sie Medikamente ohne ärztliche Verschreibung.

Die Verwendung von Volksheilmitteln wird auch nicht in der Lage sein, Beschwerden in der Lendengegend zu lindern. Sie können nur als Hilfskomponente der Behandlung und nach Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.

Warum Rückenschmerzen bei Frauen: Ursachen für Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rückenbereich treten bei Frauen normalerweise aus den gleichen Gründen auf wie bei Männern. Dies sind Rückfälle von lumbosakraler Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie, Hexenschuss, Ischias. Es gibt jedoch bestimmte interne Faktoren, die das Auftreten von Beschwerden beim schwächeren Geschlecht hervorrufen, beispielsweise Entzündungen der Organe des Fortpflanzungssystems. Unabhängig von der Schwere der Rückenschmerzen bei Frauen muss die Ursache ermittelt und eine angemessene Behandlung durchgeführt werden.

Merkmale von Rückenschmerzen bei Frauen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Der Hauptunterschied im Mechanismus der Entwicklung von Lendenschmerzen bei Frauen ist die häufige Veränderung des hormonellen Hintergrunds während des Lebens. Sie treten in der Jugend, in der prämenstruellen Phase, während der Schwangerschaft und in den natürlichen Wechseljahren auf. Der Körper erhöht oder senkt den Hormonspiegel - biologisch aktive Substanzen, die von spezialisierten Zellen der endokrinen Drüsen produziert werden. Nach dem Eintritt in den Blutkreislauf binden sie an die Rezeptoren der Zielzellen und nehmen dann an den Stoffwechselprozessen und der Regulierung der Arbeit fast aller lebenswichtigen Systeme teil.

Eine Zunahme oder Abnahme der Menge an bioaktiven Substanzen ist physiologisch, kann jedoch in einigen Fällen die Entwicklung der Krankheit verursachen. Veränderungen im hormonellen Hintergrund können das Auftreten von Pathologien des Bewegungsapparates und der inneren Organe prädisponieren. Viele von ihnen zeigen genau Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Arten von Lendenschmerzen

Eines der wichtigen Kriterien für eine Primärdiagnose sind die Beschwerden des Patienten. Der Arzt bittet um eine detaillierte Beschreibung des die Frau störenden Schmerzsyndroms - Schweregrad, Lokalisation, Dauer. Er kann nach dem Zeitpunkt des ersten Auftretens unangenehmer Empfindungen, dem Ort des Dienstes und den Merkmalen des Arbeitstages fragen..

Wenn Schmerzen im unteren Rückenbereich sporadisch auftreten, sich in der Intensität nicht unterscheiden und nach einer kurzen Pause schnell verschwinden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, eine Pathologie mit einem Schweregrad von 1 bis 2 zu diagnostizieren. Die Durchführung einer Therapie im Anfangsstadium verbessert die Prognose für eine vollständige Genesung und vermeidet Komplikationen. Starke Schmerzen, die auf benachbarte Körperteile ausstrahlen (sich ausbreiten), deuten häufig auf einen Rückfall einer Pathologie hin, die eine chronische Form des Verlaufs angenommen hat.

Scharf

Diese Art von Lendenschmerzen ist eine Schutzreaktion des Körpers, die auf eine bereits entwickelte entzündliche oder degenerativ-dystrophische Pathologie hinweist. Akute Schmerzen haben normalerweise bestimmte Ursachen:

  • Reizung von oberflächlichen oder tiefen Geweben, inneren Organen;
  • beeinträchtigte glatte Muskelfunktion.

Wenn die Nervenenden durch krampfhafte Muskeln, entzündliche Ödeme und eine verlagerte Bandscheibe eingeklemmt werden, treten schwere, durchdringende, brennende Schmerzen auf. Es ist so scharf, dass es ein Blanchieren der Haut, das Auftreten von kaltem Schweiß und Schüttelfrost hervorruft. Diese Symptome sind charakteristisch für Hexenschuss, Radikulitis, Urolithiasis, Cholezystitis und Pankreatitis.

Ziehen

Drückender, dumpfer, ziehender, schmerzender Schmerz weist auf eine chronisch entzündliche oder degenerative Pathologie hin und ist keine Schutzreaktion. Schwache unangenehme Empfindungen treten während der Remissionsperiode auf, wenn sich das Wetter ändert, Unterkühlung, die Verwendung von fetthaltigen Nahrungsmitteln nach intensiver körperlicher Anstrengung. Ziehschmerzen können eine Frau mit einer Pathologie stören, die sich gerade erst zu entwickeln beginnt, beispielsweise mit Osteochondrose, Glomerulonephritis oder Pyelonephritis.

Sie sind an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus vollständig physiologisch und ihre Schwere und Dauer wird durch die physiologischen Prozesse im Körper bestimmt.

Gründe für das Auftreten

Das Auftreten von leichten Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Kreuzbein häufiger 1-2 Mal im Monat sollte ein Signal sein, einen Arzt aufzusuchen. Trotz der Tatsache, dass es sich nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einem intensiven Sporttraining um eine banale Muskelbelastung handeln kann, ist eine Konsultation eines Neurologen oder Vertebrologen erforderlich. Tatsache ist, dass solche Zustände häufig die Knorpelstrukturen der Wirbelsäule schädigen und eine Osteochondrose entwickeln.

Schwangerschaft

Während der Geburt eines Kindes ist der Körper einer Frau verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Bereits im Frühstadium ändert sich der hormonelle Hintergrund, das Kreislaufsystem erweitert sich. Das Gewicht des Fötus wächst ständig, und der Uterus nimmt an Größe zu, drückt auf die Organe des darunter liegenden kleinen Beckens. Dies kann zu episodischen oder anhaltenden Rückenschmerzen führen. Solche unangenehmen Empfindungen sind sehr physiologisch, wenn sie nicht von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • vaginale Fleckenbildung;
  • Schwindel, Bewegungsstörungen;
  • Verdauungsstörungen und (oder) Peristaltik.

Bei Auftreten solcher Begleiterscheinungen ist eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich. Es werden Studien durchgeführt (Ultraschall, MRT), um die Ursachen von Lendenschmerzen zu identifizieren.

Gynäkologische Erkrankungen

Schmerzen im unteren Rücken werden reflektiert. In der Nähe dieses Abschnitts der Wirbelsäule befinden sich die innervierenden Nervenenden und die Organe des Fortpflanzungssystems. Im Falle einer Schädigung durch den entzündlichen oder zerstörerischen Prozess der Eierstöcke, der Gebärmutter, sind daher Beschwerden nicht nur im Unterbauch, sondern auch im Rücken zu spüren. Solche Symptome sind charakteristisch für eine Entzündung der Eileiter. Zysten in den Eierstöcken, Polypen, die sich in der Gebärmutterhöhle bilden, manifestieren sich klinisch auf ähnliche Weise.

Onkologische Erkrankungen

Unter dem Einfluss externer oder interner negativer Faktoren verändert sich der genetische Apparat der Zellen, was zu Störungen in der Regulation ihres Wachstums und ihrer Teilung führt. Es bildet sich ein Tumor, der die empfindlichen Nervenenden, Weichteile und Blutgefäße komprimiert.

Schmerzen im unteren Rückenbereich treten auf, wenn ein Neoplasma der Wirbelsäule, der Beckenorgane und des Magen-Darm-Trakts betroffen ist. Tumoren sind gutartig, für eine chirurgische Behandlung gut geeignet und in angrenzenden Körperteilen bösartig und metastasierend..

Nierenerkrankung

Diese gepaarten Organe befinden sich in der Nähe des unteren Rückens und haben eine gemeinsame Innervation mit den Wirbelstrukturen. Bei Nierenschäden sind sehr oft Schmerzen im unteren Rückenbereich zu spüren. Dies gilt insbesondere für die Entwicklung folgender Pathologien des Harnsystems:

  • Glomerulonephritis - eine immunentzündliche Erkrankung, die hauptsächlich die Nierenglomeruli betrifft;
  • Pyelonephritis - eine unspezifische infektiöse Pathologie, die durch verschiedene Bakterien verursacht wird;
  • akutes oder chronisches Nierenversagen - eine Abnahme der funktionellen Aktivität gepaarter Organe, die durch den Tod von Nephronen verursacht wird.

Diese Pathologien schreiten rasch voran und führen zu schweren Komplikationen bis hin zu Behinderungen.

Höhepunkt

Während der natürlichen Wechseljahre schwindet die Fortpflanzungsfunktion vor dem Hintergrund einer allmählichen Abnahme der Östrogenproduktion und einer Zunahme der Produktion von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen. Die Wechseljahre manifestieren sich in "Gezeiten", psycho-emotionaler Instabilität (Angst, Angst), Blutdrucksprüngen und Herzklopfen.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein atypisches Zeichen für natürliche Wechseljahre. Es zeigt die Entwicklung von Osteoporose an, die durch eine Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet ist. Dies ist auch bei ungefährlichen Stürzen oder Blutergüssen mit spontanen Frakturen behaftet..

Übergewicht

Je höher das Körpergewicht der Frau ist, desto größer ist die Belastung der Wirbelsäule. Fettleibigkeit verursacht nicht nur psycho-physische Beschwerden, sondern auch sexuelle Störungen, sondern führt auch zur Entwicklung von Pathologien der Gelenke und der Wirbelsäule. Daher können Rückenschmerzen bei übergewichtigen Frauen aufgrund destruktiver und degenerativer Prozesse auftreten, die bereits in den Bandscheiben und Wirbelkörpern auftreten. Bei Fettleibigkeit sind auch kleine und große Gelenke Stress ausgesetzt..

Monatlich

Mehr als die Hälfte der Frauen während der Menstruation hat leichte Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rückenbereich ausstrahlen können. Dies ist ein normales physiologisches Phänomen, vorausgesetzt, die unangenehmen Empfindungen verschwinden unmittelbar nach der Menstruation. Die folgenden Begleitsymptome weisen auf eine sich entwickelnde Pathologie hin:

  • Peristaltikstörungen;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwindel, Ohnmacht.

So manifestiert sich Algomenorrhoe - eine der Störungen der Menstruationsfunktion. Das Wohlbefinden der Frau verschlechtert sich erheblich, ihre Arbeitsfähigkeit ist eingeschränkt. Algomenorrhoe kann auch auf entwickelte entzündliche Pathologien der Genitalorgane, Endometriose, hinweisen.

Schuhwerk

Das Tragen von schmalen Schuhen mit hohen Absätzen führt zu einer übermäßigen Spannung der Skelettmuskulatur des Rückens. Es ergibt sich aus der Notwendigkeit einer ständigen Stabilisierung der Wirbelstrukturen. Wenn eine Frau häufig hochhackige Schuhe trägt, ist zusätzlich zu Muskelkrämpfen die Durchblutung der Beine und des unteren Rückens frustriert. Daher weist das Auftreten der ersten schmerzenden, ziehenden Schmerzen im unteren Rücken häufig auf ein Mikrotrauma des Knorpelgewebes und die Entwicklung einer degenerativ-dystrophischen Pathologie hin.

Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie

Dies ist die häufigste Ursache für Rückenschmerzen bei Frauen und Männern. Infolge eines sitzenden Lebensstils beginnen übermäßige körperliche Anstrengung, endokrine Pathologien, Durchblutungsstörungen und Bandscheiben zu kollabieren. Sie können die beim Gehen auftretenden Belastungen nicht mehr abmildern, was zur Zerstörung von Knochenwirbeln unter Bildung von Osteophyten führt. Die folgenden Anzeichen weisen auf die Entwicklung einer lumbosakralen Osteochondrose hin:

  • erhöhte Schmerzen in Kurven und Kurven;
  • Steifheit des unteren Rückens;
  • Knirschen, Klicken, Knacken beim Bewegen.

Wenn die Bandscheibe über die Grenzen des Wirbelkanals hinaus verschoben wird, tritt ein Vorsprung auf. Wenn der Faserring bricht und sich der Zellstoffkern ausbaucht, bildet sich ein Leistenbruch. Solche Zustände führen zu einer signifikanten Zunahme von Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Unterkühlung

Schmerzen im unteren Rückenbereich während einer Unterkühlung werden am häufigsten durch Myositis, eine entzündliche Muskelläsion, verursacht. Es schmerzt, wird durch Gehen verschlimmert, gibt dem Bein nach und erstreckt sich bis zum Gesäß, den Hüften und dem oberen Rücken. Myositis äußert sich klinisch in Muskelschwäche, leichter Rötung der Haut und Schwellung. In schweren Fällen steigt die Körpertemperatur, Schüttelfrost und Fieber, Palpation fühlt sich schmerzhaft an.

Erhöhte Belastung

Die lumbosakrale Wirbelsäule ist beim Heben von Gewichten, häufigen Neigungen oder Wendungen des Körpers, längerem Gehen oder einem längeren Aufenthalt in einer Körperposition einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Infolge einer gestörten Durchblutung oder eines Mikrotraumas ist die Ernährung der Bandscheiben gestört. In diesem Stadium beginnt sich eine lumbale Osteochondrose zu entwickeln, die ohne Behandlung rasch fortschreitet.

Brustgröße

Bei Frauen mit einer Brustgröße von 4 und höher treten Schmerzen in der Lendengegend zuerst episodisch auf und können dann konstant werden. Die Gründe für sein Auftreten sind vielfältig. Einige junge Mädchen scheuen kurvenreiche Formen und bücken sich, was die Krümmung der Wirbelsäule hervorruft. Auch das Schmerzsyndrom entwickelt sich aufgrund einer erhöhten Belastung der Wirbelsegmente, Mikrotrauma der Bandscheiben.

Endometriose

Oft deuten Schmerzen in der Lendengegend auf die Entwicklung einer Endometriose hin. Dies ist der Name der hormonabhängigen pathologischen Proliferation des Drüsengewebes der Gebärmutter darüber hinaus. Eines der Hauptsymptome der Endometriose ist Menorrhagie oder schwere und anhaltende Menstruation.

Wenn eine Frau keine medizinische Hilfe sucht, treten bald schwerwiegende Komplikationen auf. Dies sind Unfruchtbarkeit, Blutungen und cicatriciale Veränderungen, die die Bildung von Adhäsionen im Becken und in den Organen der Bauchhöhle hervorrufen.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn Sie Beschwerden im unteren Rückenbereich haben, sollten Sie sich an einen Neurologen wenden. Es wird jedoch kein Fehler sein, einen Termin mit einem Allgemeinarzt zu vereinbaren - einem Therapeuten. Er wird alle notwendigen instrumentellen und biochemischen Untersuchungen der Wirbelsäule und der inneren Organe vorschreiben. Nach dem Studium der Diagnoseergebnisse wird der Patient zur weiteren Behandlung an einen Arzt mit einschlägiger Spezialisierung überwiesen.

Diagnosemethoden

Die Erstdiagnose erfolgt nach einer externen Untersuchung des Patienten unter Erfassung der Krankengeschichte. Stellen Sie sicher, dass Sie instrumentelle Studien durchführen - Radiographie, Magnetresonanz oder Computertomographie, Ultraschall. Die Ergebnisse allgemeiner klinischer Tests ermöglichen es, den Gesundheitszustand einer Frau zu beurteilen und die Entwicklung endokriner Pathologien nahezulegen. Bei Verdacht auf Tumorbildung werden histologische Untersuchungen an biologischen Proben durchgeführt..

Erste Hilfe: Wie man Schmerzen lindert

Wenn der Schmerz schmerzt und stumpf ist, müssen Sie sich hinlegen und eine Position des Körpers einnehmen, in der seine Schwere so weit wie möglich verringert ist. Sie können 1-2 cm große Streifen eines externen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Mittels im unteren Rückenbereich einreiben, z. B. Salben oder Gele Indomethacin, Voltaren, Fastum, Arthrosilen. Bei Schmerzen mittlerer Intensität sollte eine Tablette Diclofenac, Nise, Ketorol eingenommen werden. Solche Medikamente helfen bei starken Schmerzen, aber nicht in allen Fällen. Manchmal erfordert ihre Elimination die parenterale Verabreichung von NSAIDs, Anästhetika und Glukokortikosteroiden.

Wenn Sie Erste Hilfe leisten, sollten Sie keine trockene oder nasse Hitze verwenden - nehmen Sie ein Bad, tragen Sie Salben mit wärmender Wirkung oder Alkoholtinkturen auf. Dies führt zur Ausbreitung von Entzündungen auf gesunde Gewebe..

Stufen einer wirksamen Behandlung

Die Therapie wird unmittelbar nach Feststellung der Schmerzursache im unteren Rückenbereich durchgeführt. Unbequeme Empfindungen loszuwerden, erlaubt nur die Heilung der Pathologie, die sie provoziert hat. Den Patienten wird eine Einnahme von pharmakologischen Präparaten, physiotherapeutischen Eingriffen und orthopädischen Geräten - Korsetts, Bandagen - verschrieben.

In der Rehabilitationsphase werden regelmäßige Physiotherapieübungen, Klassik, Akupressur, Akupunktur, Akupunktur gezeigt.

Was verursacht Rückenschmerzen bei Frauen?

Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen manifestieren sich nicht nur im Erwachsenenalter, sondern auch in jungen Jahren. Die Schmerzen können scharf, schmerzhaft, nähend und stumpf sein sowie ständig stören oder regelmäßig auftreten. Die Art des Unbehagens hängt in erster Linie von einem provozierenden Faktor ab, der eine physiologische Ätiologie aufweist oder durch pathologische Veränderungen im Körper verursacht wird.

Warum tut der untere Rücken bei Frauen weh?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Frauen Schmerzen im unteren Rückenbereich haben. Die häufigsten sind:

  • Pathologie der Wirbelsäule;
  • Nieren- und Harnwegserkrankungen;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Wechseljahre und Komplikationen des Menstruationszyklus;
  • Schwangerschaft;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Betrachten wir sie genauer..

Pathologie der Wirbelsäule

Unangenehme Symptome in der Lendenwirbelsäule können bei Begleiterkrankungen der Wirbelsäule auftreten, insbesondere bei:

  • Osteochondrose;
  • Zwischenwirbelhernie.

Osteochondrose ist gekennzeichnet durch die Zerstörung des Knorpels in der Bandscheibe, der mutiert ist und seine Fähigkeit verliert, die Funktion eines Stoßdämpfers zu erfüllen. Dies führt bei Frauen zu einem Einklemmen der Nervenenden mit den Wirbeln und schmerzenden Schmerzen im unteren Rückenbereich, die durch Steigungen und scharfe Kurven verstärkt werden.

Beschwerden können bei einem Bandscheibenvorfall störend sein. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt aufgrund der Zerstörung der Bandscheibe, bei der das resultierende Neoplasma Druck auf die Nervenenden ausübt. Schmerzen nehmen mit dem Training zu und führen oft zu Schmerzen im Gesäß.

Nierenerkrankung

Bei entzündlichen Nierenerkrankungen und Pathologien der Harnwege treten Schmerzen mit Zug-, Schmerz- und Nähcharakter im unteren Rückenbereich auf. Solche Beschwerden umfassen Pyelonephritis, Nierenabszess und Urolithiasis. Nierenkoliken gehen mit Fieber, Übelkeit, schmerzhaftem Wasserlassen und Migräne einher. Meist treten morgens schmerzhafte Symptome auf.

Gynäkologische Probleme

Bei Frauen im unteren Rückenbereich sind die Ursachen in vielen Fällen gynäkologische Erkrankungen. Die Lokalisation von Schmerzen wird auf der einen oder anderen Seite bestimmt, abhängig vom Entzündungsherd, der auf die Struktur weiblicher Organe zurückzuführen ist. Jede Entzündung in diesem Bereich geht mit Beschwerden in der Lendengegend und Schmerzen im Unterbauch links oder rechts einher. Weibliche Beschwerden, die unangenehme Symptome verursachen, umfassen:

  • zystische Neoplasien in den Eierstöcken;
  • Endometriose;
  • Uterusmyome;
  • Bruch des Eierstockgewebes;
  • Krampfadern.

Schmerzen sorgen oft während der Menstruation. Zu diesem Zeitpunkt treten im weiblichen Körper hormonelle Veränderungen auf, die zu einer Erhöhung der Schmerzempfindlichkeit beitragen. Das Wasser-Salz-Gleichgewicht ändert sich ebenfalls, was zu Flüssigkeitsretention, Gewichtszunahme und infolgedessen zum Zusammendrücken der unteren Wirbelsäule führt.

In Anbetracht dessen, warum der untere Rücken bei Frauen schmerzt, ist die Menopause erwähnenswert. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre im weiblichen Körper manifestieren sich verschiedene Veränderungen. Einer dieser Faktoren ist die Entwicklung von Osteoporose, die zu Schmerzen führt. Sie sind besonders ausgeprägt bei plötzlichen Bewegungen des Körpers..

Während der Schwangerschaft treten bei jeder Frau Schmerzen in der Lendengegend auf. Diese Manifestationen treten aufgrund hoher Belastungen der Wirbelsäule auf, die mit einer Zunahme des Körpergewichts, einer Änderung des Schwerpunkts, Muskelschwäche und hormonellen Veränderungen verbunden sind.

Verletzungen und körperliche Aktivität

Körperliche Belastung verursacht häufig Schmerzen im unteren Rückenbereich. Zu viel Fleiß im Sport kann dazu beitragen, insbesondere ohne angemessene Vorbereitung, normale Hausarbeiten oder Unkraut in einem Vorort. Solche Schmerzen bringen keine Gefahr und vergehen schnell. Eine andere Sache sind mechanische Schäden, die durch direkte Stöße und Stürze verursacht werden. Sie stören lange und erfordern oft die Intervention eines Facharztes.

Andere Gründe

Wenn Sie bei Frauen akute, schmerzende oder zurückziehende Schmerzen haben, sind die Ursachen auch:

  • Spondyloarthropathie;
  • Osteomyelitis;
  • Tuberkulose;
  • Tumoren;
  • Darmverschluss;
  • Aneurysma;
  • Skoliose;
  • Darm- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.

Bei ständigen und sehr störenden Schmerzen im unteren Rückenbereich ist es unbedingt erforderlich, einen Spezialisten aufzusuchen, um die Ursache herauszufinden und sich einer angemessenen Behandlung zu unterziehen.

Diagnostische Untersuchung

Regelmäßige Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen erfordern eine vollständige ärztliche Untersuchung, nach der der Arzt die geeignete Therapie festlegt. Es wird dringend empfohlen, einen Arztbesuch oder eine Selbstmedikation nicht zu verschieben, da dies sonst zu negativen gesundheitlichen Folgen führen kann..

Der erste Besuch in der medizinischen Einrichtung findet beim Therapeuten statt, der die Ursache der schmerzhaften Manifestationen ermittelt. Bei Bedarf kann der Arzt einen Neurologen, Orthopäden, Nephrologen und Gynäkologen hinzuziehen.

Für eine vollständigere Diagnose werden folgende Untersuchungen vorgeschrieben:

  • allgemeine Untersuchung von Urin und Blut;
  • Röntgen der Wirbelsäule;
  • Magnetresonanz und Computertomographie;
  • Ultraschall der Nieren, Eierstöcke und Bauchhöhle.

Nach einer vollständigen Untersuchung und Bestimmung des schmerzauslösenden Faktors erstellt der Arzt eine therapeutische Therapie.

Behandlungstaktik

Bei Beschwerden, egal ob es sich um akute oder nähte Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen handelt, werden zunächst Medikamente verschrieben, die unangenehme Empfindungen blockieren - Analgetika, krampflösende Mittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Gleichzeitig wird die Grundbehandlung anhand der Diagnose durchgeführt:

  • Wenn die Krankheit durch eine Infektion verursacht wird, werden sie mit antibakteriellen und antiviralen Medikamenten behandelt, und ein Vitaminkomplex und natürliche Heilmittel werden verschrieben, um das Immunsystem zu stärken..
  • Die therapeutische Therapie bei Erkrankungen der Wirbelsäule umfasst Physiotherapie, Massage, Gymnastik und Akupunktur. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, Muskelschwäche der Wirbelsäule zu beseitigen, den Stoffwechsel und die Durchblutung zu normalisieren.
  • Während der Schwangerschaft lindert ein spezieller Verband die Schmerzen, wodurch beim Tragen die Belastung der Wirbelsäule und der Muskeln verringert wird.
  • Mit Hilfe von Kräuterdiuretika können Sie unangenehme Manifestationen während der Menstruation vermeiden. Sie sollten jedoch vor der Anwendung immer Ihren Arzt konsultieren.

Die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten hilft, Schmerzen schnell loszuwerden und mögliche Komplikationen zu vermeiden..

Ursachen von Rückenschmerzen bei Frauen

Verschiedene Schmerzen unter dem unteren Rücken bei Frauen können ein Zeichen für viele Krankheiten sein: von geringfügig bis tödlich. Manchmal spüren Frauen mit plötzlichen Bewegungen einen ziehenden Schmerz im unteren Rücken. Ein häufiges Phänomen sind Rückenschmerzen während der Menstruation. Aber solche Symptome sind normalerweise nur von kurzer Dauer. Aber chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule sprechen bereits von einer offensichtlichen Krankheit. Es ist wichtig, die charakteristischen Symptome gefährlicher oder harmloser Krankheiten zu identifizieren und in jeder unverständlichen Situation den örtlichen Therapeuten aufzusuchen.

Ursachen

Was könnten die Ursachen für Rückenschmerzen bei Frauen sein? Es gibt viele verschiedene Krankheiten. Anhaltende Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen sind ein schlechtes Zeichen. Schließlich sind solche Lendenschmerzen normalerweise kein gutes Zeichen.

Erhöhte Belastung

Die Schuld an einigen Rückzugsschmerzen bei Frauen ist ungewöhnliche körperliche Aktivität. Wenn ein Mädchen mit Sportdisziplinen fast nicht vertraut war und seinen Rücken stark belastete, besteht eine große Wahrscheinlichkeit einer Muskelbelastung. Wenn die Schmerzen im unteren Rückenbereich nicht schon 3-4 Tage aufhören, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In der Tat können unter Last nicht nur Muskeln, sondern auch Bandscheiben beschädigt werden, und dies ist ein schwerwiegender Grund.

Eine häufige Ursache für Rückenschmerzen bei Frauen ist das Fortschreiten pathologischer Prozesse in der Wirbelsäule unter dem Einfluss einer stark erhöhten Belastung.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Was tun, wenn Sie sich den Rücken abgerissen haben?

Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie

Osteochondrose kann die Ursache für Rückenschmerzen bei Frauen sein. Bei dieser Pathologie kommt es bei einer Veränderung der Struktur der Bandscheiben zu einer Zerstörung des Knorpelgewebes. Zuvor wird die elastische Scheibe hart und verliert ihre Dämpfungseigenschaften.

Wenn eine Frau mehrere Tage lang Schmerzen im unteren Rückenbereich hat und sich beim Heben von Gewichten oder plötzlichen Bewegungen verschlimmert, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Osteochondrose.

  • Lesen Sie unbedingt: Der untere Rücken tut nach dem Gewichtheben weh

Das nächste Stadium pathologischer Veränderungen ist die Kompression der Bandscheiben, in die sie hineinragen. Dadurch werden die Spinalnerven komprimiert, die Durchblutung und die Bewegungskoordination gestört, der Schmerz verstärkt sich.

Das Endstadium der Osteochondrose ist das Auftreten von Zwischenwirbelhernien. Eine solche Pathologie ist ein weiterer Grund für Rückenschmerzen bei Frauen. In der Regel sind die Schmerzen in der Lendengegend sehr ausgeprägt und strahlen auf die Gliedmaßen und andere Teile des Rückens aus. In diesem Zustand kann der Kamm in fast jeder Position des Körpers jammern (außer im Liegen)..

Gynäkologische Erkrankungen

Gynäkologische Erkrankungen verursachen sehr häufig Rückenschmerzen bei Frauen. Sowohl der untere Rücken als auch die Seitenteile können krank werden.

Es gibt solche Krankheiten:

  • Tumormassen (Zysten) in den Eierstöcken;
  • Pathologie der Gebärmutter;
  • Krampfadern der den Beckenboden umgebenden Organe;
  • Gutartige Bildung in der Innenwand der Gebärmutter;
  • Eierstockträne.

Aus diesen Gründen zieht Frauen bei Frauen häufig den unteren Rücken. Es gibt Beschwerden, Kraftverlust, Reizbarkeit und andere Symptome. Es kann jedoch viele wirklich gefährliche Folgen geben: Probleme bei der Geburt von Kindern, unregelmäßige Menstruation.

Nierenerkrankung

Wenn rechts oder links Rückenschmerzen oder sogar Gürtelschmerzen im unteren Rückenbereich auftreten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Nierenerkrankungen, darunter Pyelonephritis. Bei einer Verschlimmerung einer solchen Infektionskrankheit tritt eine Entzündung der Niere (eine oder zwei) auf. Schmerzen im unteren Rücken rechts sind nicht das einzige Symptom bei einer solchen Pathologie. Eine Person fühlt eine Reihe von negativen Manifestationen:

  • Fieber;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Migräne;
  • Verletzung der Funktionen des Urogenitalsystems;
  • Verlust von Appetit;
  • Exsudative Entladung.

Schwangerschaft

Viele Frauen, die sich für Kinder entscheiden und schwanger werden, haben häufig Schmerzen im unteren Rückenbereich. Die mit physiologischen Veränderungen in der Struktur des Hüftgurts verbundenen Rückenschmerzen sind absolut normal und erfordern keine Behandlung. Schmerzhafte Schmerzen im unteren Rücken treten aufgrund eines starken Anstiegs des Körpergewichts und der Lokalisation des Fetus in der Lendengegend auf. In den letzten Monaten der Schwangerschaft können sowohl der untere Rücken als auch der Unterbauch verletzt werden. Solche Symptome sind nicht ungewöhnlich, aber wenn Sie möchten, können Sie das Problem mit Ihrem Arzt besprechen.

Endometriose

Ein weiterer Grund für Rückenschmerzen bei Frauen ist eine übermäßige Abdeckung des Epithels. Bei einer solchen Krankheit bedeckt die obere Hautschicht der Gebärmutter den überschüssigen Bereich der Beckenorgane. Endometriose verursacht nicht nur Schmerzen im unteren Rücken, Pathologie kann schwerwiegende Folgen haben. Bei vorzeitiger Behandlung und Ignorieren der Krankheit wird die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt. Und Rückenschmerzen unter dem unteren Rücken können zu Unfruchtbarkeit führen.

Monatlich

Wenn der untere Rücken einer Frau schmerzt, haben möglicherweise kritische Tage begonnen. Dieses Phänomen wiederholt sich regelmäßig, damit die Mädchen wissen, was sie erwartet. Schmerzen im unteren rechten Bereich, Schmerzen im unteren Rückenbereich im linken und unteren Unterleib infolge von Uteruskontraktionen und einer starken Zunahme des Körpergewichts aufgrund von Wasserstagnation im Körper.

Wenn der untere Rücken von Frauen gerade wegen der Menstruation schmerzt, können Diuretika eingenommen werden. Eine solche Behandlung hilft, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen und den Zustand zu lindern..

Brustgröße

Einige Mädchen mit 4-5 Brustgrößen können Schmerzen im unteren Rückenbereich haben. Die Belastung der Brustregion nimmt nicht nur zu und es kann zu einer Osteochondrose des Brustabschnitts kommen, sondern die Belastung des unteren Rückens beruht auf einer unnatürlichen Biegung der Wirbelsäule. In dieser Situation schmerzt der Rücken, hauptsächlich aufgrund einer falschen Haltung, gebeugt. Durch Übungen zur Stärkung der Muskeln - Streckmuskeln entlang der Wirbelsäule und einen mobilen Lebensstil - können solche Rückenschmerzen vermieden werden.

Schuhwerk

Ein weiterer Grund, warum der untere Rücken von Frauen schmerzt, ist das längere Tragen von Schuhen mit zu hohen Absätzen. Beim Gehen steigt das Becken leicht an und im unteren Rückenbereich tritt eine ungewöhnliche Biegung auf. Die Last steigt und schmerzende Schmerzen im unteren Rücken.

Vermeiden Sie Stöckelschuhe. Die optimale Höhe der Ferse sollte nicht mehr als 5 Zentimeter betragen.

Höhepunkt

Einige Rückenschmerzen auf der rechten Rückseite sind mit einer bestimmten Zeit im Leben jeder Frau verbunden. Während der Wechseljahre tritt ein hormonelles Versagen auf und die Durchblutung im Beckenbereich ist gestört. Infolgedessen erhält die Wirbelsäule nicht die richtige Menge an Nährstoffen. Und direkt sind die Schmerzursachen Komplikationen aufgrund eines Vitaminmangels (Osteoporose usw.).

Übergewicht

Der weibliche Körper enthält mehr Fettgewebe als der männliche. Im Alter können Frauen, die für Übergewicht prädisponiert sind, viel Übergewicht zunehmen. In dieser Situation ist die Wirbelsäule einer starken konstanten Belastung ausgesetzt..

Übergewicht kann links, rechts oder in der Mitte Rückenschmerzen verursachen. Dies geschieht, weil der maximale Druck auf den unteren Rücken fällt.

Onkologische Erkrankungen

Tumoren jeglicher Art, die eine bestimmte Größe erreichen, üben Druck auf die Nervenenden aus. Infolgedessen können je nach Lage des Tumors links oder rechts unterhalb des unteren Rückens Schmerzen auftreten. Bei einer gutartigen oder bösartigen pathologischen Formation ist es ohnehin notwendig, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Tumore können früher oder später tödlich werden..

Unterkühlung

Warum gibt es immer noch Schmerzen im unteren Rücken oder Bauch? Wenn Sie sich nicht bei schlechtem Wetter anziehen, setzen Sie sich auf kalte Oberflächen - Unterkühlung kann auftreten. Schmerzen unterhalb des unteren Rückens rechts treten auf, wenn das Mädchen die den Beckenboden umgebenden Organe eingefroren hat. Es ist jedoch möglich, die Wirbelsäule zu subkühlen und lumbosakral zu machen. Akute Rückenschmerzen im rechten Frauenbereich können die Ursache für eine solche Unterkühlung sein.

Was ist der Schmerz

Verschiedene Ursachen bei Frauen können Schmerzen verursachen. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein. Um dem Arzt bei der korrekten Diagnose zu helfen, ist es notwendig, die Eigenschaften von Schmerzen bestimmen zu können.

Hier sind die Haupttypen:

  • Ein sehr ausgeprägter Schmerz, der plötzlich auftritt, ist an einem bestimmten Punkt lokalisiert. Zum Beispiel Schmerzen im unteren Rückenbereich links.
  • Ziehschmerz im unteren Rücken, der durch monotone Prozesse in einer unbequemen Körperposition entsteht. Das Auftreten eines solchen Symptoms beantwortet die Frage, warum der untere Rücken gezogen wird.
  • Ausstrahlender Schmerz. Es ist nicht durch lokale Manifestationen gekennzeichnet. Solche Schmerzen vom unteren Rücken, die sich bis zu den Beinen und der Leiste erstrecken, sprechen von einer Zwischenwirbelhernie der lumbosakralen Wirbelsäule.

Strahlende Schmerzen erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Solche Symptome melden immer eine Gefahr..

Lokalisierte akute, schmerzende Schmerzen im unteren Rücken links oder rechts - stellen normalerweise keine ernsthafte Gefahr dar, aber Sie müssen trotzdem einen Arzt aufsuchen. Es gibt einige Krankheiten mit verschwommenen Symptomen. In diesem Fall wird die Diagnose gestellt.

Einer der gefährlichsten Fälle sind Schmerzen im unteren Rücken links oder rechts, die auch in einer bequemen Position (Liegen) nicht aufhören. Sehr oft krebsartige Tumoren.

Diagnose

Bei Schmerzen im unteren Rücken rechts, links oder in anderen Fällen ist es am besten, sich an einen örtlichen Arzt - Therapeuten zu wenden. Nach Durchführung einer Einzeluntersuchung, Anordnung der Durchführung von Tests und einiger Verfahren stellt der Arzt fest, dass andere Spezialisten hinzugezogen werden müssen. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, ernennt der Therapeut eine Konsultation und einen Neurologen, Gynäkologen, Nephrologen und Onkologen. Nach Durchführung der erforderlichen Untersuchungen ziehen die Ärzte eine Schlussfolgerung und bestimmen die Krankheit.

Es besteht eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient Metastasen hat, aber eine Biopsie ist obligatorisch, da in diesem Fall jede Minute wichtig ist.

Behandlung

Jegliche Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen haben Ursachen und Behandlung. Es ist wichtig, die Ursache richtig zu diagnostizieren und zu bestimmen. Einige Krankheiten sind schwer zu behandeln, andere können in wenigen Wochen geheilt werden. Natürlich hat jede Krankheit ihre eigenen Behandlungsmethoden, häufig wird eine komplexe Therapie angewendet. Aber bei leichten Krankheiten oder sogar einfachen Komplikationen (mit Menstruation oder Schwangerschaft) können Volksheilmittel verwendet werden.

Nachdem eine vollständige Diagnose gestellt wurde und der Arzt die Erlaubnis erteilt, können Sie einige Schmerzmittel der traditionellen Medizin verwenden. Solche Medikamente werden gegen Schmerzen auf der rechten Seite des unteren Rückens und auf der linken Seite eingesetzt. Mit einem Wort, Lokalisierung ist nicht wichtig.

Einige Rezepte für den Umgang mit Schmerzen, um die Außenwelt ruhig zu betrachten:

  • Tinktur an der Wurzel von Elecampane wirkt gegen Rückenschmerzen bei Frauen. Es ist notwendig, etwa 5 g der Wurzel zu nehmen und in ein Glas mit kochendem Wasser zu geben. Es kann mehrmals täglich für einen Esslöffel verwendet werden.
  • Schachtelhalm Tinktur hat Analgetika. Es ist notwendig, etwa 20 g Wurzeln in ein kochendes Wasservolumen von zwei Gläsern zu geben. Sie können einmal pro Stunde 50 ml einnehmen.
  • Selleriewurzeltinktur hat auch eine analgetische Wirkung. Nehmen Sie die Selleriewurzel (35 g) und geben Sie sie in ein Glas klares Wasser. Die Tinktur wird mehrere Stunden lang hergestellt. Dann können Sie mehrmals täglich in einem kleinen Glas (70g) einnehmen.
  • Tinktur aus trockenen Himbeerblättern. Es ist notwendig, 2 Tassen gekochtes Wasser zu nehmen und sie mit 70 g getrockneten Himbeerblättern zu füllen. Sie können mehrere Tage hintereinander zweimal pro Stunde einnehmen.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Nach der Menstruation schmerzen der untere Rücken und der Unterbauch

Warum der untere Rücken schmerzt

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft im ersten Trimester

Der untere Rücken einer Frau tut weh

Willkommen in der A.N.-Klinik Baklanova! Wir bieten zuverlässige und sichere Technologien für die Behandlung der Wirbelsäule..

Nachrichten

Skoliose 4. Grades ist eine zusätzliche Qual zur schrecklichen Grunddiagnose von SMA

30. Dezember 2019

Behandlung eines Patienten mit der Diagnose „spinale Muskelatrophie des Kugelberg-Velander“

Elina Abdrashitova, 15 Jahre - spinal-muskuläre Amyotrophie von Verdnig-Hoffmann

Kontakte
  • Moskau, Wolgogradsky-Prospekt, Gebäude 99, Gebäude 4
  • Telefon: +7 (499) 746-99-50
  • E-Mail: [email protected]

Warum tut der untere Rücken bei Frauen weh?

Im Rhythmus des modernen Lebens achten die meisten Frauen praktisch nicht auf ihre eigene Gesundheit. Sie leiden unter Unwohlsein, gehen selten zum Arzt oder behandeln sich selbst. Und Probleme wie Rückenschmerzen, Frauen leiden demütig seit Jahren!

Aber genau das Unbehagen in der Lendengegend kann uns auf schwerwiegende pathologische und gesundheitliche Probleme hinweisen, die eine sofortige Behandlung erfordern!

Im Zentrum für Wirbelsäulenpathologie A.N. Baklanova, Sie können sich einer Diagnose unterziehen und von den besten Spezialisten eine qualitativ hochwertige Behandlung von Rückenschmerzen erhalten.
Wir werden alle Ihre Fragen telefonisch beantworten:

Sie können den Betreiber auch per Chat kontaktieren oder uns eine E-Mail senden. Wir melden uns bei Ihnen.

Schmerzen im unteren Rückenbereich können die Lebensqualität einer Frau erheblich beeinträchtigen. Für eine gründliche Diagnose einer möglichen Ursache von Unwohlsein müssen Sie verschiedene Spezialisten konsultieren (Chirurg, Neurologe, Gynäkologe, Orthopäde)..

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, was bei Frauen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursachen kann.

Die Gründe können verschieden sein:

  • Übergewicht
  • Beeinträchtigung der venösen Durchblutung
  • Ein sitzender Lebensstil oder übermäßige Bewegung
  • Höhepunkt
  • Gewichtheben
  • Unterkühlung
  • Physiologische Zustände (Schwangerschaft, Menstruationszyklus)
  • Gynäkologische Störungen
  • Bösartige Neubildungen
  • Nierenerkrankung
  • Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke (Osteochondrose, Osteoporose, Arthrose, Bandscheibenvorfall, Arthrose)

Eine Frau geboren, ertragen...?

Menstruationszyklus

Während der Menstruation bei Frauen tritt eine Flüssigkeitsretention im Körper auf. Infolgedessen eine Gewichtszunahme und eine Verschiebung des Schwerpunkts. Gleichzeitig nimmt die Belastung der Rückenmuskulatur zu und es treten starke Schmerzen auf.

Ein weiterer Grund sind weibliche Sexualhormone, die die Schmerzschwelle senken. Am Vorabend des Zyklus ändert sich der hormonelle Hintergrund einer Frau und der Schmerz kann unerträglich werden.

Schwangerschaft

Während der Geburt eines Kindes hat eine Frau fast immer Schmerzen im unteren Rückenbereich. Am Ende des zweiten Trimesters und vor der Geburt werden die Schmerzen konstant und vergehen einige Monate nach der Geburt des Babys. Der Grund für dieses Unbehagen ist verständlich. Unter dem Einfluss des Hormons Relaxin werden die Bänder der schwangeren Frau entspannt. In diesem Fall ist das Gleichgewicht gestört und es kommt zu Muskelverspannungen der Lendenwirbelsäule.

Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist auch die Ursache von Schmerzen. Wenn der Fötus wächst und sich entwickelt, erhöht sich die Belastung der Wirbelsäule.

Mögliche Verletzungen während der Geburt können für eine Frau in Zukunft zu Lendenschmerzen führen. Zum Beispiel aufgrund der Verwendung von Anästhesie. Nach der Geburt können sich die Schmerzen im unteren Rückenbereich verstärken, während Sie sich um das Baby kümmern, es an den Händen tragen, sich ständig beugen und Schmerzen im unteren Rückenbereich haben. Daher muss die Mutter auf sich selbst aufpassen und, wenn möglich, ihren Vater und ihre Verwandten mit der Betreuung des Kindes verbinden.

Gynäkologische Erkrankungen: Ovarialentzündung, Eileiterschwangerschaft, Endometriose sind häufig eine schwerwiegende Ursache für Rückenschmerzen. Mit einer Entzündung der Eierstöcke bei einer Frau kann die Temperatur steigen, die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich. Bei der Endometriose werden die Schmerzen während der Menstruation stärker und geben an den unteren Darm ab. Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft treten bei verzögerter Menstruation auf. Anlass zur Sorge sollte daher eine Zyklusstörung, ein positiver Schwangerschaftstest und die einseitige Natur des Schmerzes (rechts oder links von der Wirbelsäule) sein..

In jedem Fall ist eine dringende ärztliche Untersuchung erforderlich.!

Schönheit erfordert Opfer?

Große Brustgröße

Dieser für Männer so attraktive Teil des weiblichen Körpers ist oft die Ursache für starke Schmerzen bei seinem Besitzer. Mit einer herausragenden Büste hat die Frau den Schwerpunkt im Körper verschoben. Um das Gleichgewicht zu korrigieren, muss sie sich ständig zurücklehnen. Bei einer solchen Belastung fällt die Hauptspannung auf die Muskeln des unteren Rückens, wodurch sie sich verdrehen und eine konstante Spannung erfahren. Infolgedessen chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

High Heels

Das ständige Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen erhöht die Belastung der Beine und des unteren Rückens. In diesem Fall ist die Durchblutung gestört, die Belastung der Lendenwirbelsäule nimmt zu, was zu chronisch schmerzhaften Empfindungen führt. Um viele Jahre lang gesund zu bleiben, sollte eine Frau daran denken, dass Freizeitschuhe bequem sein sollten und eine Absatzhöhe von nicht mehr als 5 cm haben sollten. High Heels sollten nur in besonderen Fällen und für kurze Zeit getragen werden..

Handtasche

In der Tasche jeder Frau finden Sie alles, was Sie für alle Gelegenheiten brauchen. Infolgedessen wird selbst eine kleine Handtasche zu einer schweren Last, die den ganzen Tag getragen werden muss. Das Tragen einer Handtasche auf einer Schulter führt zu einer Beeinträchtigung der Körperhaltung und Schmerzen. Und einen Monat im Voraus einkaufen und Lebensmittel kaufen? Wenn eine Frau schwere Taschen mit einem Gewicht von 6 kg oder mehr und High Heels schleppt, steigt das Risiko, über viele Jahre hinweg chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich zu bekommen, um ein Vielfaches.

Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke

Osteoporose

Dies ist die häufigste Ursache für Schmerzen bei Frauen. Knochengewebe wird mit zunehmendem Alter zerbrechlich und spröde. Während der Wechseljahre bei Frauen hört die Sekretion des Hormons Östrogen auf, das für die Erhaltung des Knochengewebes verantwortlich ist. Gleichzeitig verlieren die Wirbel ihre Elastizität und sind häufig deformiert. Es tritt eine Osteochondrose auf, die die Bandscheiben und das umgebende Gewebe betrifft..

Zur Vorbeugung von Osteoporose werden Frauen spezielle körperliche Übungen empfohlen, um das Muskelkorsett zu stärken und Kalziumpräparate einzunehmen. Darüber hinaus lohnt es sich, den Konsum von Koffein, Alkohol und Nikotin zu reduzieren oder einzustellen, um eine frühzeitige Erschöpfung des Knochengewebes zu vermeiden..

Arthrose, Arthritis und Rückenschmerzen verschlechtern die Lebensqualität erheblich. Manchmal ist es einfach unmöglich, ruhig die Hand zu heben, auf den Fuß zu treten und aus dem Bett zu steigen, ohne Schmerzen und Beschwerden zu verspüren.

Wirbelkrankheiten und Zwischenwirbelstrukturen treten bei älteren Menschen häufiger auf - sie gehören zur Gruppe der degenerativ-dystrophischen Pathologien und entwickeln sich langsam weiter und verschlechtern sich periodisch (in der Nebensaison). Es kommt vor, dass Erkrankungen der Wirbelsäule in der Kindheit oder in jungen Jahren auftreten und durch Infektionen (Tuberkulose), Haltungsstörungen (Skoliose) verursacht und auch vererbt werden können (Spondylitis ankylosans)..

Der Arztbesuch sollte nicht verschoben werden!

Jegliche Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen im Laufe der Zeit können zu pathologischen Veränderungen der Wirbelsäule führen. Daher sollten die allerersten Symptome der Grund sein, zum Arzt zu gehen. Selbstmedikation kann in diesem Fall nur zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Um die Ursache der Schmerzen im unteren Rückenbereich herauszufinden, muss eine gründliche Untersuchung durchgeführt werden, die zeigt, in welchem ​​Zustand sich Wirbelsäule, Knochengewebe und innere Organe befinden. Die genaueste Diagnose kann nur von einem Arzt mittels Röntgenuntersuchung, Computertomographie und Magnetresonanztomographie gestellt werden..

Wenn Sie bereits Schmerzen in der Lendenwirbelsäule haben, hilft Ihnen nur ein Spezialist bei der Lösung dieses Problems..