Warum der untere Rücken in der frühen Schwangerschaft schmerzt

Die lang erwarteten Nachrichten über die Schwangerschaft sind eines der wichtigsten Ereignisse im Leben jeder Frau. Aber wenn ein neues Leben im Körper einer zukünftigen Mutter zu wachsen und sich zu entwickeln beginnt, erfährt ihr Körper viele Veränderungen, die sich auf ihr allgemeines Wohlbefinden auswirken können. Unangenehme Empfindungen werden zur Ursache für starke Gefühle und Stress. In den frühen Stadien der Schwangerschaft stößt das faire Geschlecht häufig auf Schmerzen im unteren Rückenbereich. Damit dies nicht zu Panik führt, sollten Sie die Ursache für ihr Auftreten herausfinden..

Schmerzen in der Lendengegend treten hauptsächlich aus physiologischen Gründen auf, die mit zahlreichen Veränderungen im Körper verbunden sind. Dies ist nicht gefährlich für die Gesundheit einer Frau und ihres ungeborenen Kindes. Daher sollten Sie verstehen, was genau solche Schmerzen hervorruft:

  • Bereits in den ersten Schwangerschaftswochen beginnt sich der Körper allmählich darauf vorzubereiten, dass der Fötus ständig zunimmt. Zunächst ändert sich die Struktur der Wirbelsäule in der Lendengegend, da nach kurzer Zeit die gesamte Belastung in diesen bestimmten Abschnitt gelangt.
  • In der sechsten Woche wird der Sakralabschnitt verändert. Mit der Zeit wird es viel elastischer, so dass die Frau später keine starken Beschwerden durch den Druck der Masse des Kindes auf die Wirbelsäule verspürt. Während dieser Zeit treten regelmäßig schmerzhafte Empfindungen auf, die das allgemeine Wohlbefinden der zukünftigen Mutter nicht beeinträchtigen.
  • Die Gebärmutter nimmt deutlich zu und steigt etwas höher an, weshalb der untere Rücken unter hoher Spannung steht.
  • Etwa in der zehnten Schwangerschaftswoche sind Rückenschmerzen mit dem schnellen Wachstum des Fötus verbunden, was zu einem starken Anstieg der Belastung des gesamten Körpers führt. Während dieser Zeit hat die Frau immer noch keine Zeit, sich an die Schwere des Bauches zu gewöhnen. Beim Gehen müssen Sie die Wirbelsäule der Einfachheit halber zu stark beugen.
  • In den letzten Tagen des ersten Trimesters beginnen sich die Bänder unter dem Druck des Kindes intensiv zu dehnen. Diese Gefühle verursachen großes Unbehagen, aber es sollte keinen Grund zur Sorge geben, da dies ein natürlicher Prozess ist..

Ursachen und Behandlung von Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Die meisten Frauen haben Rückenschmerzen in der späten Schwangerschaft. Sie entstehen durch Überdehnung der Bänder der Gebärmutter, übermäßige Belastung der Wirbelsäule oder Nierenerkrankungen. All diese Phänomene treten aufgrund einer starken Vergrößerung der Gebärmutter auf, was zu einer Kompression der inneren Organe führt. Aufgrund der Zunahme des Bauches verschiebt sich der Schwerpunkt der schwangeren Frau, es wird für sie schwierig zu gehen, was zu ständigen Rückenschmerzen führt.

Auf den ersten Blick scheint es unverständlich, aus welchen Gründen der untere Rücken zu Beginn der Schwangerschaft schmerzt. Es scheint, dass es einer Frau noch nicht gelungen ist, an Gewicht zuzunehmen, was zu Verspannungen der Rückenmuskulatur oder einer Überlastung der Wirbelsäule führen kann. Und die Gebärmutter im ersten Trimester ist immer noch klein...

Wir werden herausfinden, warum die werdenden Mütter während der frühen Schwangerschaft Rückenschmerzen haben, wie dieses Symptom vermieden werden kann und was zu tun ist, wenn es auftritt.

Haben viele Frauen in der frühen Schwangerschaft Rückenschmerzen? Laut Statistik treten in den ersten 12 Wochen bei der Hälfte der Frauen unangenehme Empfindungen auf. Diese Schmerzen sind mild und haben schmerzenden oder ziehenden Charakter..

Warum Schmerzen in den frühen Stadien auftreten

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Viele werdende Mütter beklagen, dass sie zu Beginn der Schwangerschaft Schmerzen haben, Schmerzen haben oder im unteren Rücken ziehen. Die Ursache für dieses Phänomen sind meist natürliche Veränderungen im Körper einer Frau. Schmerzen können jedoch aufgrund von Kompression oder Schädigung der inneren Organe auftreten. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann der untere Rücken aufgrund einer beeinträchtigten kontraktilen Funktion der Gebärmutter, Erkrankungen der Wirbelsäule oder des Urogenitalsystems krank sein.

Wir werden verstehen, aus welchen Gründen zu Beginn der Schwangerschaft am häufigsten Rückenschmerzen auftreten.

Tabelle 1. Mögliche Schmerzursachen im ersten Trimester

Provokativer FaktorSchmerzursachenBeschreibung des SchmerzsyndromsAssoziierte Symptome
Embryo-ImplantationAnbringung eines befruchteten Eies am Endometrium an der Innenfläche der GebärmutterSchmerzen im Unterbauch unterschiedlicher Schwere, die auf das Kreuzbein und den unteren Rücken ausstrahlenEine kleine Menge hellroten Blutes kann aus der Vagina freigesetzt werden (sogenannte Implantationsblutung).
ChorionbildungKeimung von Choriongewebe in der Uteruswand, begleitet von physiologischen SchmerzenEine Frau hat in der frühen Schwangerschaft (4-5 Wochen) geringe Schmerzen im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Unterbauch.Die schwangere Frau hat keine anderen störenden Symptome.
Erhöhte UterusdurchblutungBeschleunigung des Blutflusses in der Gebärmutter, um den Fötus vor Sauerstoffmangel zu schützenSchmerzhafte Schmerzen im unteren Rücken, die erstmals in der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche auftretenMangel an anderen Symptomen, die beunruhigend sein könnten
Hormonelle Veränderungen im KörperErhöhte Entspannungshormonspiegel führen zu einer Entspannung der Bänder und einer erhöhten Beweglichkeit der WirbelsäulengelenkeDie schmerzende Natur des Schmerzes. Bei einer Frau, als würde sie in der frühen Schwangerschaft den unteren Rücken ziehenSchmerzhafte Empfindungen können sich nach langen Spaziergängen, Sitzen oder Schlafen in einer unbequemen Position verstärken.
Erhöhter UterustonPathologische Kontraktion der Uterusmuskulatur aufgrund eines ProgesteronmangelsDie Schmerzen sind spastisch oder paroxysmal. Lokalisiert vom Unterbauch und im Sakralbereich bis zur LendenwirbelsäuleDas Auftreten eines blutigen Ausflusses aus der Scheide weist auf eine Bedrohung oder eine Fehlgeburt hin, die begonnen hat
EileiterschwangerschaftEmbryonenimplantation in den Eileiter, was zu einer Dehnung oder sogar zum Bruch des letzteren führtSchmerzende, schneidende oder verkrampfte Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken (rechts oder links)Schmerzen beim Toilettengang. Das Auftreten von spärlichen Flecken aus der Vagina für eine lange Zeit
VerstopfungKompression des Dickdarms mit vergrößertem Uterus, Störung des StuhlgangsEine Frau zieht in der frühen Schwangerschaft den unteren Rücken und das Kreuzbein einVerletzung des Stuhlgangs, ein Gefühl des unvollständigen Stuhlgangs
GestationspyelonephritisEntzündung der Nieren verursacht SchmerzenDie Schmerzen sind ziemlich stark und strahlen auf den Unterbauch, die äußeren Schamlippen oder sogar die Hüften ausFieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, häufiges schmerzhaftes Wasserlassen
Erkrankungen des BewegungsapparatesSchädigung der Wirbelsäule oder übermäßige Spannung der RückenmuskulaturSchmerzhafte Schmerzen, die sich nach dem Sitzen in derselben Position verschlimmern. Mit einer Schädigung der Wurzeln oder Nerven der Wirbelsäule sind die Schmerzen akut und schießen in der NaturEingeschränkte Beweglichkeit im unteren Rücken, konstante Muskelspannung. Radikulitis ist durch motorische, sensorische und autonome Störungen gekennzeichnet

Die physiologische Entwicklung der Schwangerschaft

Leichte Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch im Frühstadium treten häufig am 6.-7. Schwangerschaftstag auf. Aus den Genitalien einer Frau können einige Blutstropfen herausragen, die nicht gerinnen und keine Gerinnsel bilden. Alle diese Symptome deuten auf die Implantation eines befruchteten Eies hin, dh auf seine Anhaftung an der Uteruswand.

Zu Beginn der Schwangerschaft kann der untere Rücken aufgrund der Bildung von Chorion krank sein. Aus letzterer wird in Zukunft eine Plazenta gebildet, durch die der Fötus von der Mutter alle notwendigen Nährstoffe erhält. Die Keimung von Choriongewebe in der Uteruswand führt bei einer Frau nach 4-5 Wochen zu Schmerzen.

Ab 6-7 Wochen treten aufgrund des aktiven Blutflusses zur Gebärmutter schmerzende Schmerzen im Bauch und Rücken auf. Dieser Prozess ist physiologisch, dh völlig natürlich. Eine beschleunigte Durchblutung hilft, den Fötus mit der richtigen Menge an Sauerstoff und Nährstoffen zu sättigen. Dies gewährleistet den normalen Schwangerschaftsverlauf und die Geburt eines gesunden Babys.

Wenn Sie während der Schwangerschaft in den frühen Stadien Rückenschmerzen haben, geraten Sie nicht in Panik. Kleinere Schmerzen können häufig auftreten. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, wenden Sie sich zur Untersuchung an den Frauenarzt. Er wird Sie untersuchen und die Ursache der unangenehmen Symptome ermitteln..

Hormonelle Veränderungen

Im Körper schwangerer Frauen treten eine Reihe hormoneller Veränderungen auf. Ihr Körper wird wieder aufgebaut und bereitet sich darauf vor, ein Baby sicher zu ertragen und zu bekommen. Bei werdenden Müttern beginnt das Hormon Relaxin aktiv zu synthetisieren. Im ersten Trimester wird es von den Eierstöcken produziert. Die Hauptaufgabe von Relaxin besteht darin, das Gewebe des Schamgelenks zu erweichen und dessen Schädigung während der Geburt zu verhindern.

Das Hormon entspannt leicht die Bänder der Wirbelsäule, was zu einer Hypermobilität der Zwischenwirbelgelenke führt. Aus diesem Grund kann eine Frau im Frühstadium (am Ende des ersten Trimesters) während der Schwangerschaft Rückenschmerzen haben. Die Schmerzen schmerzen in der Natur und verursachen keinen Leistungsabfall. Sie stellen keine Gefahr für die Gesundheit der werdenden Mutter dar.

Physiologische Schmerzen im unteren Rückenbereich während der frühen Schwangerschaft sollten von pathologischen unterschieden werden. Letzteres ist intensiver Natur und geht mit dem Auftreten eines eitrigen oder blutigen Ausflusses aus der Vagina, Fieber und anderen störenden Symptomen einher.

Uterushypertonizität

Einige Frauen beschweren sich, dass sie in der frühen Schwangerschaft regelmäßig ihren unteren Rücken ziehen. Die Ursache für unangenehme Empfindungen kann eine erhöhte kontraktile Aktivität der Muskeln der Gebärmutter sein. Es entwickelt sich aus verschiedenen Gründen und führt zu Fehlgeburten, spontaner Abtreibung..

  • hormonelle Störungen. Ein Mangel an Progesteron, das im Frühstadium im Corpus luteum produziert wird, führt zu einer pathologischen Kontraktion des Myometriums. Hypertonizität wird auch durch Hypo- oder Hyperthyreose verursacht - eine Verletzung der Funktion der Schilddrüse;
  • Genitalinfektionen. Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Herpes genitalis und einige andere Infektionskrankheiten führen zur Entwicklung einer Endometritis - einer Entzündung der inneren Gebärmutterschleimhaut. Dies provoziert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen, die die kontraktile Aktivität der Muskeln erhöhen;
  • Gebärmutterkrankheit. Adenomatöse Knoten, Myome, Polypen und andere tumorähnliche Formationen stören das normale Wachstum der Gebärmutter und verursachen deren Hypertonizität. Eine erhöhte kontraktile Aktivität ist das Ergebnis von Kürettage und Abtreibung in der Vergangenheit.
  • sozioökonomische Faktoren. Die Entwicklung einer Pathologie kann durch häufigen Stress, harte körperliche Arbeit, Unterernährung, Schlafmangel, Rauchen oder Alkoholmissbrauch verursacht werden. Eine erhöhte kontraktile Aktivität der Gebärmutter wird häufig bei Mädchen unter 18 Jahren und über 35 Jahren beobachtet.

Bei Frauen mit Hypertonizität in der frühen Schwangerschaft wird nicht nur der untere Rücken gezogen, sondern es treten auch Schmerzen im Unterbauch und im Sakralbereich auf. Das Schmerzsyndrom ähnelt den Empfindungen, die während der Menstruation auftreten.

Das Auftreten von Blutungen aus der Vagina ist ein alarmierendes Symptom. Blutungen weisen auf ein hohes Risiko einer Fehlgeburt oder einer spontanen Abtreibung hin, die bereits begonnen hat.

Eileiterschwangerschaft

Wenn Sie in den frühen Stadien (ab der 3. Schwangerschaftswoche) auf einer Seite einen schmerzenden unteren Rücken haben, treten Flecken in der Vagina auf - Sie können eine Eileiterschwangerschaft vermuten. Laut Statistik tritt es in 2% der Fälle auf. Die Pathologie tritt am häufigsten vor dem Hintergrund von Verwachsungen oder Verstopfungen der Eileiter auf. Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Chlamydien), Endometriose, hormonelle Störungen, Tumoren, frühere Operationen usw. führen dazu..

Charakteristische Anzeichen einer Tubenschwangerschaft:

  • starke Schmerzen im Unterbauch einerseits, die in den unteren Rücken ausstrahlen;
  • Beschwerden beim Stuhlgang und beim Wasserlassen;
  • häufige Blutungen aus der Vagina in geringer Menge;
  • allgemeine Schwäche, Apathie, Reizbarkeit;
  • eine Zunahme der Anhänge bei zweimanueller Untersuchung;
  • Nichtübereinstimmung der Größe der Gebärmutter mit der Schwangerschaft.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Eine Eileiterschwangerschaft ist gefährlich, da sie ohne Behandlung zum Bruch des Eileiters führt. Dies führt zu inneren Blutungen und zur Entwicklung einer Bauchfellentzündung. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung kann ein Rohrbruch zum Tod einer schwangeren Frau führen.

Wenn Sie Symptome einer Eileiterschwangerschaft feststellen, gehen Sie sofort zum Arzt. Ein Spezialist wird Sie untersuchen, die Diagnose bestätigen oder ablehnen. Dann wird er Ihnen die notwendige Behandlung verschreiben. Eine bestätigte Eileiterschwangerschaft erfordert eine Operation. Der Fötus wird laparoskopisch entfernt..

Wenn Sie verstehen, dass Sie schwanger sind, gehen Sie sofort zum Termin beim Frauenarzt. Ihr Arzt wird Sie untersuchen und feststellen, ob Ihre Schwangerschaft normal ist. Danach werden Sie registriert und erhalten eine Austauschkarte.

Während der Schwangerschaft des Babys müssen Sie regelmäßig verschiedene Ärzte untersuchen und bestimmte Tests bestehen. All dies wird dazu beitragen, gefährliche Komplikationen zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

Verdauungstrakt

In einigen Fällen schmerzt der untere Rücken in der frühen Schwangerschaft aufgrund von Verstopfung. Letzteres entwickelt sich aufgrund der Kompression des Dickdarms durch den wachsenden Uterus. Die richtige Ernährung und die Einnahme bestimmter pflanzlicher Heilmittel helfen, das Problem zu beseitigen und den Stuhl zu normalisieren. Es ist unerwünscht, synthetische Abführmittel während der Schwangerschaft zu verwenden.

Wenn Verstopfung auftritt, konsultieren Sie einen Arzt. Er wird Ihnen sagen, wie Sie am besten essen und welche Medikamente Sie einnehmen müssen. Vermeiden Sie Selbstmedikation, da dies Ihnen oder Ihrem Baby schaden kann..

Erkrankungen des Harnsystems

Bei schwangeren Frauen sind die Nieren häufig betroffen. Am häufigsten entwickelt sich eine Gestationspyelonephritis - eine akute Entzündung des pyelokalizealen Systems. Laut Statistik wird die Krankheit bei 12-17% der werdenden Mütter festgestellt. Die Pathologie tritt im zweiten Trimenon der Schwangerschaft (insbesondere nach 22 bis 27 Wochen) seltener auf - am Ende des ersten.

Wenn Sie Fieber haben, sind Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sehr schmerzhaft - Sie haben möglicherweise Pyelonephritis. Wenn Sie verdächtige Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Die rechtzeitige Aufnahme ins Krankenhaus hilft, Komplikationen zu vermeiden..

Während der Schwangerschaft treten im Körper einer Frau eine Reihe von Veränderungen auf, die zur Entwicklung einer Pyelonephritis beitragen. Erstens nehmen die Nieren einer schwangeren Frau zu. Zweitens dehnen sich aufgrund des allmählichen Wachstums der Gebärmutter und der Wirkung von Progesteron bei der werdenden Mutter die Harnleiter und das Nierenbecken aus. Drittens verlangsamt sich vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen bei einer Frau die Peristaltik der oberen Harnwege. Dies führt zu einer Verletzung der Urodynamik und einer Stagnation des Urins in den Nieren. Unter solchen Bedingungen entwickelt sich Pyelonephritis mit besonderer Leichtigkeit..

Charakteristische Symptome der Krankheit:

  • schnelles und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-40 Grad;
  • starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost und andere Anzeichen einer Vergiftung;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich, die auf die Leistengegend, die Schamlippen und die inneren Oberschenkel ausstrahlen;
  • Herzklopfen, Blutdruckabfall;
  • scharfe Schmerzen beim Schlagen anstelle der Projektion der Nieren (das Symptom des Schlags wird von einem Arzt überprüft).

Bei 30% der Frauen mit Gestationspyelonephritis tritt eine Frühgeburt auf. Die perinatale Mortalität beträgt 25%. Dies bedeutet, dass jedes vierte Baby während der Geburt und kurz nach der Geburt stirbt. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann die Krankheit zu Fehlgeburten führen..

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Wenn eine Frau zuvor Probleme mit der Wirbelsäule hatte, kann sich ihr Zustand während der Geburt des Kindes verschlechtern. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann der untere Rücken aufgrund von Osteochondrose, Spondylose, Spondylitis oder Radikulitis krank sein. In jungen Jahren sind diese Krankheiten selten..

Unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich werden durch das Sitzen in einer unbequemen Position oder das Gehen in High Heels erklärt. In diesem Fall treten Schmerzen aufgrund von Verspannungen der Muskeln des unteren Rückens auf (das sogenannte myofasziale Schmerzsyndrom)..

Diagnose

Um eine verlässliche Ursache herauszufinden, sollte sich eine Frau einer Untersuchung durch einen Gynäkologen unterziehen. Nach einem Gespräch mit dem Patienten kann der Arzt das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie vermuten. Eine bimanuelle Studie wird ihm helfen, verschiedene Neoplasien, Uterushypertonizität oder eine Zunahme seiner Anhänge während der Tubenschwangerschaft zu identifizieren.

Um physiologische Schmerzen von pathologischen zu unterscheiden, macht der Arzt auf Folgendes aufmerksam:

  • das Vorhandensein eines pathologischen Ausflusses aus der Vagina;
  • Art, Stärke und Art des Schmerzes;
  • den Zustand der Gebärmutter und der Gliedmaßen während der zweimanuellen Untersuchung;
  • das Auftreten anderer pathologischer Symptome (hohes Fieber, Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang, Einschränkung der Bewegungen der Wirbelsäule usw.).

Von großer Bedeutung für die Diagnose einer komplizierten Schwangerschaft ist eine Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Beckenorgane, mit der der Zustand des Embryos, der Gebärmutter und seiner Gliedmaßen beurteilt werden kann. Um Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems zu identifizieren, muss eine Frau einen Urintest und einen Abstrich auf der Mikroflora aus der Vagina bestehen. Wenn nötig, vereinbaren Schwangere zusätzliche Studien oder Konsultationen mit anderen Spezialisten.

Wie man physiologische Rückenschmerzen lindert

Mit elementaren Maßnahmen können Sie Beschwerden loswerden oder lindern. Wenn Sie in Ihrer frühen Schwangerschaft einen unteren Rücken haben, versuchen Sie es mit einfachen Übungen. Sie stärken die Muskeln, verbessern die Durchblutung der Beckenorgane und helfen bei der Bildung der richtigen Atmung, um ein gesundes Baby sicher zu ertragen und zur Welt zu bringen.


Schmerzempfindungen können auch mit Hilfe von Fitness, Aerobic, Wassergymnastik, Yoga usw. gelindert werden. Kurse, die speziell für schwangere Frauen entwickelt wurden, sind ebenfalls nützlich. Sie müssen das attraktivste Programm auswählen und es zum Spaß machen.

Behandlung von pathologischen Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Erwägen Sie die Option, als eine Frau in der frühen Schwangerschaft begann, sich den unteren Rücken zu brechen. Sie ging zum Arzt, erhielt jedoch eine enttäuschende Diagnose. Was erwartet sie und das Baby in der Zukunft? Hat sie eine Chance zu gebären und ein gesundes Baby zu bekommen??

Uterushypertonizität kann zu spontanen Abtreibungen führen, aber eine Abtreibung kann durch eine angemessene Behandlung vermieden werden. Erkrankungen der Nieren, der Wirbelsäule, des Herzens und der Organe des endokrinen Systems verschlechtern ebenfalls die Prognose und erschweren den Verlauf der Schwangerschaft. Eine adäquate Therapie hilft jedoch, unangenehme Folgen zu vermeiden..

Eine Eileiterschwangerschaft hat eine schlechte Prognose für das Baby. Es erfordert eine künstliche Unterbrechung und endet immer mit dem Tod des Fötus. Eine vorzeitige Behandlung kann schwerwiegende Folgen für eine Frau haben.

Tabelle 2. Behandlungsmethoden für verschiedene Krankheiten bei schwangeren Frauen

Warum kann man in der frühen Schwangerschaft den unteren Rücken ziehen und wie man damit umgeht?

Zum Zeitpunkt der Geburt eines neuen Lebens im Körper einer Frau treten viele Prozesse auf, die mit einer Schwangerschaft verbunden sind. Manchmal können sie sich durch verschiedene Symptome bemerkbar machen, die die werdende Mutter beunruhigen. Eine dieser Manifestationen ist ein ziehender Schmerz in der Lendengegend. Dieser Zustand ist für eine Frau und ein Kind nicht immer sicher. Die Art seines Aussehens kann durch die Art der Empfindungen und der damit verbundenen Symptome bestimmt werden.

Nicht betroffene Gründe

Die physiologischen Prozesse während der Geburt des Kindes sind signifikant und machen sich oft bemerkbar. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Rückzugsschmerzen hervorrufen können und in direktem Zusammenhang mit der Schwangerschaft stehen:

  1. Der Prozess der Implantation der Eizelle. Zu diesem Zeitpunkt weiß die Frau noch nicht, dass sie schwanger ist. Der Beginn der Anhaftung des Eies erfolgt am 5.-7. Tag nach der Befruchtung. Zusätzlich zu unangenehmen Empfindungen im Rücken zu diesem Zeitpunkt kann der Unterbauch nippen, und ein rosafarbener Ausfluss ist ebenfalls akzeptabel. Der Zustand erfordert keine Behandlung und geht schnell von selbst vorbei.
  2. Erhöhte Durchblutung der Beckenorgane. Dies geschieht in einem Zeitraum von etwa 6 Wochen aufgrund der Bildung eines uteroplazentaren Kreislaufs. Die Gefäße sind voll und können zu Beschwerden im Unterbauch und im unteren Rücken führen.
  3. Erweichende Bänder und Gelenke. Der Körper bereitet sich im Voraus auf den Geburtsprozess vor und produziert das Hormon Relaxin. Es macht Knorpelfasern elastisch. In diesem Fall wird der Rücken normalerweise in das Steißbein und den unteren Rücken gezogen.
  4. Die Kontraktionen der Brexton Higgs. Dieses Phänomen kann nach 11 bis 12 Schwangerschaftswochen beobachtet werden. Die Empfindungen ähneln Wehenschmerzen während der Wehen, nur mit geringer Intensität, und sie vergehen schnell. Die Gebärmutter wird in diesem Moment hart und kann ein wenig an Ihrem Rücken nippen.

All dies sind Anzeichen einer normalen Schwangerschaft..

Wenn Sie in der frühen Schwangerschaft den unteren Rücken ziehen, während der Schmerz nicht zum Ausdruck kommt und keine besonderen Unannehmlichkeiten verursacht, besteht kein Grund zur Sorge.

Bei einem geplanten Termin bei einem Arzt müssen Sie ein solches Symptom melden. Ob diagnostische Maßnahmen notwendig sind, kann nur er angesichts der Vorgeschichte der Schwangeren beurteilen.

Gefährliche Umstände

Schwangerschaft ist immer Stress für den Körper. Die Immunität wird verringert, chronische Krankheiten werden verschlimmert, manchmal sogar solche, die zuvor nicht identifiziert wurden. Es kommt auch zu Verstößen gegen den Schwangerschaftsverlauf..

Das Zurückziehen von Schmerzen kann ein Zeichen für eine der folgenden Erkrankungen sein:

  • Der Beginn einer Fehlgeburt oder einer gefrorenen Schwangerschaft. Diese schwerwiegende Komplikation geht mit Krämpfen im Bauchraum einher, die in die Lendengegend ausstrahlen, und einem blutigen Ausfluss. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich..
  • Infektionskrankheiten. Eine Abnahme der Immunität erhöht das Risiko einer Erkältung oder einer Infektion. Eine Entzündung des Urogenitalsystems während der Schwangerschaft kann sich auch durch Zurückziehen von Schmerzen manifestieren.
  • Verschlimmerung oder Entwicklung einer Osteochondrose. Die Belastung nimmt mit zunehmendem Fötus zu und der Schwerpunkt verschiebt sich. Wenn bereits vor der Schwangerschaft Probleme mit den Gelenken oder der Wirbelsäule aufgetreten sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Wenn Sie Ihre Haltung nicht halten, oft sitzen und sich ein wenig bewegen, steigt die Wahrscheinlichkeit von Problemen mit der Wirbelsäule.
  • Symphysitis. Bei übermäßiger Erweichung der Gelenke und Kalziummangel können sich die Schambeinknochen teilweise oder vollständig spalten. Der Schmerz wird in diesem Fall schießen, lokalisiert im Schambereich, bis zum unteren Rücken.

Wenn Sie während der Schwangerschaft in den frühen Stadien den Rücken ziehen, während die Schmerzen stark sind, insbesondere Krämpfe, ist es notwendig, eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren, um die Ursachen zu ermitteln. Dies kann ein gefährliches Zeichen sein, und wenn es ignoriert wird, sind schwerwiegende Konsequenzen sowohl für die Mutter als auch für das Baby möglich.

Prävention und Behandlung

Medikamente zum Tragen eines Kindes sind in den meisten Fällen verboten. Auch Lokalanästhetika sind kontraindiziert. Um Rückenschmerzen während der Schwangerschaft zu verhindern oder zu beseitigen, müssen Sie einfache Empfehlungen befolgen:

  1. Versuchen Sie, Ihren Rücken gerade zu halten. Die richtige Haltung ist die beste Prävention.
  2. Ändern Sie ständig die Position des Körpers im Raum. Wenn Sie sich längere Zeit in derselben Position befinden, kann dies die Rücken- und Wirbelsäulenmuskulatur beeinträchtigen.
  3. Gewichte nicht heben. Dies kann nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch Frühgeburten hervorrufen. Stress muss vermieden werden..
  4. Führen Sie Übungen für schwangere Frauen durch. Dies sind einfache Komplexe, die der Frau selbst den Verlauf der Schwangerschaft erleichtern. Spaziergänge im Freien sind ebenfalls hilfreich..
  5. Nehmen Sie an einem Massagekurs teil. Es sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden, da sich die Massagetechnik während der Schwangerschaft von der üblichen unterscheidet.
  6. Wähle die richtigen Schuhe. Es ist nicht akzeptabel, Schuhe zu tragen, die nicht in der Größe geeignet, unbequem oder mit hohem Absatz sind.
  7. Nicht medikamentös. Eine Honigkompresse oder ein warmer Schal am unteren Rücken können Schmerzen lindern, ohne das Baby zu verletzen..

Meistens zieht während der Schwangerschaft der untere Rücken aus ganz natürlichen Gründen, die keine besondere Behandlung erfordern. Bei gleichzeitigen Symptomen oder starken Schmerzen ist jedoch eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich. Bei schwerwiegenden Verstößen ist der Drogenkonsum möglich. Selbstmedikation ist strengstens verboten, da sie für die Gesundheit des Kindes gefährlich ist.

Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft.

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau. Derzeit befindet sich der Körper in einer Umstrukturierung, um die globale Aufgabe des Tragens eines Kindes zu erfüllen. Daher kann es während dieser Zeit zu einer Verschlimmerung selbst geringfügiger Krankheiten kommen..

In den allermeisten Fällen treten Rückenschmerzen auf. Es ist unmöglich, dies nur auf eine Zunahme der Belastung des Rückens zurückzuführen, es kann viele Ursachen für Beschwerden geben, und wenn der Rücken besonders stark schmerzt, deutet dies auf die Entwicklung einer Pathologie hin.

Schmerzen im ersten Trimester

Ab den ersten Schwangerschaftstagen fängt etwa die Hälfte der Frauen an, im Rücken und im Unterbauch zu schmerzen. Dies ist auf die "Vorbereitung" des Körpers auf zukünftige Geburten zurückzuführen. Schmerzen können sowohl natürlich, mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden, als auch pathologisch sein und mit der Verschlimmerung von Krankheiten zusammenhängen.
Je nach Lokalisation können Schmerzsymptome in zwei Typen unterteilt werden:

  • Lendenwirbelsäule - von der Taille und darüber, sind periodisch, erscheinen mit einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position,
  • sakral - tiefe Schmerzen in den Beckenknochen, die dem Steißbein einzeln oder beidseitig geben. Diese Art leidet viermal häufiger als die Lendenwirbelsäule.

1-2 Wochen

Während der ersten zwei Schwangerschaftswochen haftet ein befruchtetes Ei an der Uteruswand. Nicht immer, aber dieser Prozess kann von leichten Schmerzen begleitet sein..

3-4 Wochen

Zu diesem Zeitpunkt wird der Chorion gebildet - das Gewebe, aus dem sich anschließend die Plazenta entwickeln wird. Während des Bildungsprozesses tauchen die Zotten in die Wände der Gebärmutter ein und es bilden sich Blutgefäße. Sehr oft geht der Prozess mit ziehenden Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch einher.

5-6 Wochen

Während dieser Zeit verändern sich die Gefäße: Die Lumen der Venen und Blutgefäße nehmen zu und die Muskelschicht verschwindet fast vollständig, der Blutfluss zur Gebärmutter nimmt stark zu. Das Volumen der Blutversorgung der Gebärmutter während der Schwangerschaft ist nicht geringer als die Blutversorgung des Gehirns. Die auftretende Fülle wird durch leichte Zugschmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Bauch gefühlt.

7-8 Wochen

Während dieser zwei Wochen entspannen sich unter dem aktiven Einfluss des Hormons Relaxin die Beckenbänder. Veränderungen im Bewegungsapparat äußern sich in Schmerzen im unteren Rückenbereich.

9-10 Wochen

In diesem Stadium wächst die Gebärmutter schnell: Sie nimmt mehrmals zu und nimmt zur Erleichterung des Fötus eine birnenförmige Form an. Gleichzeitig werden die Uterusbänder gedehnt: Kardinal (entlang der Ränder der Gebärmutter) und Sacro-Uterus (Befestigung der Gebärmutter am Kreuzbein). Bindegewebe werden dichter, dicker, weil Sie haben eine zusätzliche Belastung. Die auftretenden Veränderungen gehen mit Schmerzen im Steißbein einher..
11-12 Wochen
Nach 11-12 Wochen ist die Bildung aller Organe des Fötus abgeschlossen. Eine Frau spürt regelmäßig Uteruskontraktionen, was ein normaler Vorgang ist. Auf diese Weise wird venöses Blut entnommen und Krampfadern des Organs verhindert. Schmerzen können nur im Unterbauch auftreten, Schmerzsymptome im Rücken, die mit einer Veränderung der Funktionsbelastung verbunden sind, sollten nicht mehr stören.

Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Schmerzsyndrome bei einer schwangeren Frau können physiologische Gründe haben:

  • Veränderungen im Körper - die Beckenorgane beginnen, ihre Position zu ändern, um Platz für das zukünftige Baby zu machen,
  • eine Veränderung der Biegungen der Wirbelsäule und eine Verschiebung des Schwerpunkts - die zukünftige Mutter ändert ihre Haltung aufgrund des allmählich wachsenden Bauches und des zunehmenden Gewichts,
  • Schwächung der Bänder und Gelenke des Beckensystems - eine schrittweise Vorbereitung des Körpers auf zukünftige Geburten,
  • aktive Produktion des Hormons Protogestiron, das die Schwangerschaft erhalten soll,

Pathologischer Schmerz

Während der Schwangerschaft können sich chronische Krankheiten verschlimmern oder latente werden ausgeprägter. Solche Schmerzen werden als pathologisch bezeichnet. Sie können verursacht werden durch:

  • Probleme mit den Nieren (Pyelonephritis, Nierensteine) - Schwellungen und Kopfschmerzen treten auf, der Urin verfärbt sich dunkel, es tritt häufig der Drang auf, auf die Toilette zu gehen, und die Schmerzen werden zurückgezogen,
  • Pankreatitis - Rückenschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Schwäche,
  • Myositis - Muskelentzündung, die auftritt, wenn Sie längere Zeit in einem Zug oder Frost bleiben (ein entzündeter Muskel ist sehr fühlbar),
  • Herzkrankheit,
  • Neoplasien,
  • Magen-Darm-Erkrankungen,
  • Unterkühlung,
  • gynäkologische Pathologien,
  • Fehlgeburt - in 3-4 Wochen oder 8-11 Schwangerschaftswochen, wenn der Fötus aus irgendeinem Grund stirbt,
  • neurologische Erkrankungen - lumbale Radikulopathie,
  • Erkrankungen der Wirbelsäule - Osteochondrose, Hernie, Protrusion, Skoliose usw..

Die Manifestation und Intensivierung von Krankheiten

Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer treten hormonelle Veränderungen im Körper der Mutter stärker auf und verursachen Krankheiten. Chronisch verschlimmert, latent - wach auf.

Wirbelsäule

Mit der Verlängerung der Schwangerschaft steigt die Belastung der Wirbelsäule:

  • Spannung der paravertebralen Muskeln - aufgrund des wachsenden Gewichts (im Durchschnitt steigt das Gewicht einer Frau auf 15 kg). verursacht Schmerzen in der Wirbelsäule,
  • Erhöhte Lordose (Biegung) der Lendenwirbelsäule und leichte Streckung anderer Teile der Wirbelsäule - der Mechanismus sorgt dafür, dass eine schwangere Frau aufrecht steht. Eine Änderung der Krümmung der Wirbelsäule zeigt sich in Änderungen der Haltung und des Gangs der werdenden Mutter,
  • Knochendemineralisierung - dies wurde bei 28% der Frauen beobachtet und ist mit den Besonderheiten der Entwicklung des Fetus verbunden, die sich durch Osteoporose manifestieren - erhöhte Fragilität der Knochen,
  • Verschlimmerung von Erkrankungen der Wirbelsäule vor dem Hintergrund einer Stagnation;

Innere Organe

  • Herz - Herzprobleme entstehen häufig durch zuvor übertragenen Rheuma. Eine Erhöhung des Blutvolumens im Körper der schwangeren Frau führt zu einem „Anstieg“ der Krankheit. Manifestiert durch Atemnot, Ödeme, Blau der Schleimhäute und der Haut, schnelles Atmen, Ersticken mit Herzrhythmusstörungen. Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache bei der Geburt.,
  • Blinddarmentzündung - In den ersten sechs Monaten der Schwangerschaft wird der Beginn der primären und wiederholten Verschlimmerung der Blinddarmentzündung als geschmiertes Schmerzsyndrom im Bauchraum ohne eindeutige Lokalisation ausgedrückt,
  • Verletzungen im Verdauungstrakt
  • Sodbrennen entlang der Speiseröhre - hervorgerufen durch neurohumorale Veränderungen im Körper. Geht in die achte Woche des Semesters über,
  • Darm - manifestiert sich durch Verstopfung oder Durchfall,
  • Gastritis - ausgedrückt durch Erbrechen, Anfälle von Toxizität, Übelkeit, Abneigung gegen Nahrung, scharfe Schmerzen, die zurückgeben,
  • Pankreatitis - die Symptome sind scharfe Gürtelschmerzen,
  • Gallenblasenentzündung - Cholezystitis, ein charakteristisches Symptom, sind kolikartige Schmerzanfälle unter den Rippen rechts, die sich bis zum Schulterblatt erstrecken,
  • Gelbsucht - typische Symptome: Fieber, Schwäche, verminderter Appetit, Sodbrennen, Bitterkeit im Mund, Gelenk- und Muskelschmerzen.
  • Erkrankungen der Harnleiter - tritt aufgrund einer Kompression der Harnleiter durch eine Vergrößerung der Gebärmutter auf, Anzeichen: Probleme mit der Entleerung oder häufigem Wasserlassen,
  • Nieren - Pyelonephritis, Nephritis, Blasenentzündung, sind entzündlicher Natur, gehen mit Fieber, Schüttelfrost und starken Rückenschmerzen einher,

Schwangerschaftsstörungen und nachfolgende Schmerzen

Komplikationen während der Schwangerschaft treten zu unterschiedlichen Zeiten und aus verschiedenen Gründen auf - sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus:

  • die Gefahr einer Fehlgeburt - es spricht entweder von genetischen Störungen des Fötus oder von Gesundheitsproblemen der Eltern, Missbrauch von Medikamenten, früheren Abtreibungen. Charakteristische Symptome: scharfe Schmerzen im Unterbauch und Blutungen;
  • Eileiterschwangerschaft - Ein befruchtetes Ei haftet an einem der Eileiter und endet immer mit dem Tod des Fötus. Anzeichen: innere Blutung, akuter Schmerzschock;
  • Verschlimmerung bestehender Krankheiten - entwickeln sich aufgrund chronischer Krankheiten, die Symptome hängen von der Krankheit ab;
  • verpasste Schwangerschaft - fetaler Tod des Fötus. Es gibt scharfe Schmerzen im Unterbauch, die bis zum Kreuzbein ausstrahlen und mit einem roten Ausfluss aus der Gebärmutter verbunden sind. Erscheint 3-4 Wochen nach dem Tod des Embryos;
  • Polyhydramnion - der Überfluss an Fruchtwasser in der Gebärmutter. Es äußert sich in starken Schmerzen im unteren Rücken und im Perineum, Atemnot und vermindertem Wasserlassen.

Wie man schwangeren Frauen mit Rückenschmerzen hilft

Während der Schwangerschaft nimmt die motorische Aktivität einer Frau ab. Das ist schlecht, weil Stoffwechselprozesse verschlechtern sich, Hypoxie kann auftreten, der Muskelapparat wird schwächer. All diese Faktoren führen zu Pathologien bei der Entwicklung des Fötus, Rückenschmerzen und Gewichtszunahme der schwangeren Frau. Körperliche Aktivität hilft, das Risiko negativer Folgen zu vermeiden oder zu verringern..

Schwimmen

Klassen im Pool haben keine ausgeprägten Kontraindikationen für die schwangere Frau. Schwimmen:

  • reduziert Schmerzen - wie Eine übermäßige Belastung des Bewegungsapparates wird beseitigt,
  • beruhigt sich,
  • Die Last wird gleichmäßig auf alle Muskelgruppen verteilt (eine Frau, die schwimmt, bringt schneller zur Welt),
  • gewichtskontrolliert,
  • Die Sauerstoffaufnahme verbessert sich,
  • Wenn sich das Baby im Mutterleib in der falschen Position befindet, helfen ihm Wasseraktivitäten, seine Position zu ändern.
  • Es besteht die Gefahr einer Fehlgeburt,
  • schwanger leidet an Nierenerkrankungen.

Sportunterricht für schwangere Frauen

Richtig ausgewählter Gymnastikkomplex für zukünftige Frauen in der Arbeit

  • stärkt die Muskeln,
  • lindert Schmerzen,
  • reduziert Hypoxie,
  • lindert Stress,
  • verbessert den Herzschlag des ungeborenen Kindes,
  • beugt Fettleibigkeit vor,
  • streckt und stärkt die Wirbelsäule.

Die Übungen für eine schwangere Frau werden von einem Gynäkologen unter Berücksichtigung des Trimesters und der Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs ausgewählt. Es ist besonders nützlich, im letzten Trimester zu turnen - dies bereitet den Körper zusätzlich auf die Geburt vor.
Gymnastik machen oder nicht machen - jede Frau entscheidet für sich selbst, aber es gibt Fälle, in denen Sportunterricht während der Schwangerschaft dringend empfohlen wird für:

  • Toxikose,
  • Entwicklung von Krampfadern,
  • Abnahme der Immunität durch hormonelle Veränderungen,
  • Anfälle,
  • Schmerzen und Schwere im Rücken und in den Beinen (in den späteren Stadien),
  • wenn der Verdacht auf Sauerstoffmangel beim Fötus besteht.

Ohne Rücksprache mit einem Frauenarzt können Sie nicht turnen. Selbst mäßige Bewegung ist kontraindiziert

  • wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht oder es bereits zu Fehlgeburten gekommen ist,
  • hatte zuvor eine gefrorene Schwangerschaft,
  • schwanger hat Blutungen,
  • im Falle von Bluthochdruck,
  • mit Mehrlingsschwangerschaft,
  • Infektionskrankheiten oder Gestose.

Vitamine und Medikamente

Vitamine und Medikamente für schwangere Frauen werden unter Berücksichtigung des Mangels an Komponenten in bestimmten Stadien der Schwangerschaft bei Mutter und Kind entwickelt. Sie zeichnen sich durch sanfte Wirkung, Genauigkeit der ausgewählten Komponenten und Dosierung aus. Jeder Hersteller berücksichtigt die Besonderheiten seines Landes (Ernährung, Sonneneinstrahlung usw.), daher können Vitamine einheimischer Hersteller nicht abgelehnt werden.
Übliche Bestandteile der Vitaminkomplexe der Produktion in jedem Land sind:

  • Kalzium - unterstützt den Bewegungsapparat der schwangeren Frau und trägt zur normalen Entwicklung des Skeletts des Babys bei,
  • Folsäure - ist an der Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des Fötus beteiligt,
  • Eisen - versorgt den Fötus mit Sauerstoff und verhindert die Entwicklung einer Anämie.
  • Vitamin E - reduziert das Risiko einer Fehlgeburt, fördert die Entwicklung der Plazenta, ist an der Hämatopoese und der Blutgerinnung beteiligt,
  • Vitamin C - verbessert die Eisenaufnahme, stärkt die Immunität,
  • Vitamin A - entwickelt Knochengewebe, bildet die Netzhaut und die Schleimhäute, liefert gutes Blut.
  • Jod - hilft bei der Aufnahme von Hormonen aus dem Körper der Mutter, ist an der Entwicklung des Gehirns, der Genitalien, des Herzens und des Bewegungsapparates beteiligt.

Wenn die Vitamine nicht alle aufgeführten Bestandteile enthalten, können Sie sie unter Berücksichtigung der Empfehlung des Arztes separat kaufen.

Kleidung und Schuhe

Während der Schwangerschaft werden erhöhte Anforderungen an Kleidung und Schuhe gestellt: Sie müssen nicht nur bequem, sondern auch umweltfreundlich sein..
Bei der Auswahl der Schuhe ist zu beachten

  • Die Beine einer zukünftigen Frau bei der Geburt können anschwellen. Daher sollten Schuhe ein oder zwei Größen größer oder aus weichem Leder gekauft werden, das sich leicht „unter dem Fuß“ dehnen lässt.,
  • Modelle müssen atmungsaktiv sein oder antibakterielle Bestandteile haben,
  • Unter dem Einfluss von Relaxin und zunehmendem Gewicht werden die Füße flacher und größer,
  • Während der Schwangerschaft sind die Beine und die Wirbelsäule doppelt belastet. Daher sollten die Schuhe flach oder auf einer kleinen (bis zu fünf cm) Ferse sein, um das zusätzliche Risiko zu vermeiden, Gelenkerkrankungen zu entwickeln und Krampfadern hervorzurufen,
  • Es ist besser, eine profilierte Innensohle zu wählen - dies reduziert die Belastung nicht nur des Knöchels, sondern auch der Wirbelsäule.

Kleidung sollte mehrere einfache, aber wichtige Bedingungen erfüllen:

  • natürliche Materialien - können "Dämpfen" oder Unterkühlung und Mütter ausschließen, und das Baby wird zu diesem Zeitpunkt nicht durch empfindliche Haut gereizt,
  • Kleidung sollte bequem sein - aufgrund eines speziellen Schnitts oder elastischer Einsätze, um sich an den wachsenden Bauch und die vergrößerte Brust anzupassen und den Körper nicht einzuklemmen,
  • Modelle sollten keine unbequemen Teile haben, wie z. B. ein Schloss auf der Rückseite.

Es ist ratsam, helle Kleidungstöne zu wählen - dies wirkt sich zusätzlich positiv auf die Psychologie aus..

Richtige Matratze

Der Schlaf einer vollen Mutter ist eine der Bedingungen für die Gesundheit des Babys. Für eine gute Erholung benötigen Sie eine orthopädische Matratze, die sich zu diesem Zeitpunkt an die Merkmale der Figur anpasst.
Die Pluspunkte sind die Materialien, aus denen die Produkte hergestellt werden: hypoallergen, antibakteriell und in der Lage, überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen.
In den letzten Jahren wurden spezielle Matratzen für schwangere Frauen mit einem Loch für den Bauch hergestellt - dieses Modell ist für Liebhaber des Schlafens im Magen relevant..

  • zerquetscht keine Blutgefäße,
  • Reduzieren Sie die Belastung von Leber, Herz, Magen und Blase,
  • Muskelkorsett und Wirbelsäule unterstützen.

Diät

Es gibt keine spezielle Diät für schwangere Frauen - der erste Punkt ist nicht der Geschmack von Lebensmitteln, sondern die chemische Zusammensetzung der Produkte, die die Aufrechterhaltung der Kraft der schwangeren Frau und die Entwicklung des zukünftigen Babys sicherstellen muss. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig zu vermeiden
starke Gewichtszunahme, wie es führt

  • fetaler Sauerstoffmangel,
  • Erhöhen Sie die Belastung der inneren Organe und des Bewegungsapparates der zukünftigen Mutter bei der Geburt,
  • Entwicklung einer späten Toxikose,
  • schwache Arbeit,
  • Überbelichtung des Babys;

Gewichtsverlust, der belastet ist

  • Fasten Fötus,
  • Entwicklung von Pathologien bei einem Kind.

Produkte müssen sein

  • leicht verdaulich,
  • vielfältig,
  • komplexer Zucker,
  • wenig Salz.

Im Allgemeinen sollte der Vorzug gegeben werden

  • natürliche Früchte,
  • kurzfristige Milchprodukte,
  • Gemüse- und fettarme Fleischbrühen, Vollkornbrot.

Eine detailliertere Ernährung wird vom beobachtenden Arzt unter Berücksichtigung des Schwangerschaftsverlaufs und des Trimesters ausgewählt.

Ständige ärztliche Überwachung

Während der Schwangerschaft sollten Sie sich regelmäßig Untersuchungen bei Ihrem Arzt unterziehen, weil Es wird helfen

  • Reduzieren Sie das Risiko, fetale Pathologien zu entwickeln,
  • nach der Geburt gesund bleiben,
  • Reduzieren Sie die Medikamentenbelastung des Körpers (wenn die Krankheit auftritt),
  • Lassen Sie sich über Ernährung und Bewegung beraten.

Bis zu 28 Wochen, um einmal im Monat einen Arzt aufzusuchen. Für einen Zeitraum von bis zu 36 Wochen - zweimal im Monat und einmal pro Woche - zu einem späteren Zeitpunkt.

Nützliches Video

Sie können mehr aus diesem Video lernen.

Fazit

Schwangerschaft ist nicht nur eine gute Zeit. Dies ist auch eine gefährliche Zeit, in der die Gesundheit einer zukünftigen Mutter und eines zukünftigen Kindes durch Unaufmerksamkeit beeinträchtigt werden kann. Wenn Sie unangenehme Empfindungen und vor allem Rückenschmerzen verspüren, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen, um später die Kommunikation mit Ihrem Baby zu genießen.

Warum Rückenschmerzen während der Schwangerschaft?

Warum Rückenschmerzen während der Schwangerschaft im ersten Trimester?

In den frühen Stadien kann der Rücken weh tun, aber nicht sehr stark und nicht ständig. Ein normales Phänomen ist, wenn eine Frau mit leichten Beschwerden ihre Körperhaltung ändert und der Schmerz verschwindet.

Der Grund für dieses Phänomen ist die Produktion des Hormons Progesteron, das Muskeln und Bindegewebe beeinflusst und Beschwerden verursacht aufgrund von:

  • ungewöhnliche Lastverteilung auf den Körper;
  • Becken-Diskrepanz;
  • allmähliche Vergrößerung der Gebärmutter;
  • systematisch zunehmenden Druck auf die Beckenorgane.

Infolgedessen ist ein leichtes Unbehagen zu spüren, das schnell vergeht und die Frau nicht stört. Dies ist die Norm und kein Grund für Panik und außerplanmäßige Arztbesuche..

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft im zweiten Trimester: Ursachen

Zu Beginn des zweiten Trimesters ist die Belastung des Bewegungsapparates bereits recht groß und die inneren Organe der Frau sind merklich verschoben. Dies kann zu Beschwerden und Rückenschmerzen führen. Außerdem:

  • Die Gebärmutter drückt bereits stark genug nicht nur auf die inneren Organe, sondern auch auf die Beckenknochen.
  • Aufgrund einer Zunahme des Bauches verschiebt sich der allgemeine Schwerpunkt, wodurch der Körper versucht, "wieder aufzubauen";
  • Unbehagen beginnt mit einem langen Aufenthalt in einer Position oder eintöniger Arbeit;
  • Wenn eine Frau es gewohnt ist, sich auf dem Rücken auszuruhen, wird die große Hohlvene regelmäßig zusammengedrückt, was auch Konsequenzen in Form von Schmerzen im unteren Rückenbereich hat.

Normalerweise kann es bei einer Frau zu Beschwerden oder erträglichen Schmerzen kommen. Wenn die Empfindungen jedoch unerträglich werden, muss ein Arzt konsultiert werden, um die Behandlung zu verschreiben.

Warum der untere Rücken im dritten Trimester weh tut

Im dritten Trimester schmerzt der Rücken am häufigsten, und dafür gibt es Erklärungen:

  • Das Kind beginnt schnell zu wachsen, sammelt Fett an, weshalb das Körpergewicht der Frau schnell zunimmt. Der Bewegungsapparat kann eine solche Belastung kaum bewältigen.
  • Eine Frau sammelt subkutanes Fett an, was sich auch auf die Gewichtszunahme auswirkt..
  • Die Blutmenge im Körper nimmt stark zu, was nicht nur die Knochen und Muskeln zusätzlich belastet, sondern auch zu Veränderungen der Funktion der inneren Organe führt. Dies kann Rückenschmerzen verursachen..
  • Der Uterus drückt stark auf den Darm, was die Verdauung verlangsamt, und Abfallprodukte werden immer weniger ausgeschieden, was eine zusätzliche Belastung für den Körper darstellt.
  • Der Körper bereitet sich allmählich auf die bevorstehende Geburt vor, wodurch die Knochen weicher und beweglicher werden, was Beschwerden und Schmerzen im unteren Rückenbereich verschlimmern kann.

Wenn die Schmerzen in späteren Stadien unerträglich werden, kann der Arzt sichere Schmerzmittel verschreiben. Nicht immer während der Schwangerschaft beginnt der untere Rücken zu schmerzen. Wenn eine Frau einen gesunden Lebensstil führt, das Körpergewicht kontrolliert, regelmäßig Sport treibt, fühlt sie sich möglicherweise nicht unwohl im Rücken. Wenn eine Frau noch nie einen sportlichen Lebensstil geführt hat, können im Durchschnitt Mitte der Schwangerschaft Schmerzen auftreten.

Häufige Gründe

In jedem Stadium der Schwangerschaft kann der untere Rücken aufgrund des falschen Lebensstils krank sein. Insbesondere sind die provozierenden Faktoren:

  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Mangel an Spaziergängen an der frischen Luft;
  • unkontrolliertes übermäßiges Essen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • ständiger Stress und nervöse Anspannung.

In jedem Fall kann dieser Zustand mit Hilfe von therapeutischen Massagen, körperlichen Übungen, therapeutischen Übungen, dem Tragen eines Verbandes und anderen vom behandelnden Arzt empfohlenen Methoden korrigiert werden.

Beunruhigende Zeichen

Manchmal sind Beschwerden und Schmerzen im unteren Rücken nicht nur das Ergebnis von Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft. Insbesondere muss in folgenden Fällen dringend das Krankenhaus aufgesucht werden:

  • Wenn der untere Rücken und der Bauch gleichzeitig „schmerzen“, insbesondere zu Beginn der Schwangerschaft, kann dies ein Zeichen für eine frühe Fehlgeburt sein. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.
  • Wenn der untere Rücken schmerzt und das Steißbein und das Schambein längere Zeit schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da dies Anzeichen einer Hypertonizität sind, die zu einer Fehlgeburt führen kann.
  • Wenn der Schmerz auf den Oberbauch und entlang der Wirbelsäule ausstrahlt, kann er durch Pankreatitis ausgelöst worden sein. Dringende Notwendigkeit, ins Krankenhaus zu gehen - Selbstmedikation ist strengstens verboten.
  • Bei Schmerzen, die sich auf den gesamten Rücken erstrecken, ist es sinnvoll, nach Erkrankungen des Skelettsystems zu suchen. Während der Schwangerschaft können sie zu einer Frühgeburt führen, die für eine Frau und ein Baby gefährlich ist.
  • Wenn rechts oder links Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auftreten, ist höchstwahrscheinlich eine Funktionsstörung der Nieren aufgetreten. Es ist leicht zu heilen, aber nur bei rechtzeitiger Aufnahme ins Krankenhaus und Diagnose.

Um Komplikationen mit solchen Symptomen zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen - es ist besser, sicher zu sein, als Pathologien in fortgeschrittenen Stadien zu bekämpfen.

Was tun und wie Rückenschmerzen behandeln?

Wenn Sie sich in der Lendenwirbelsäule etwas unwohl fühlen, was Ihnen keine nennenswerten Unannehmlichkeiten bereitet, müssen Sie nicht dringend einen Arzt aufsuchen. Ein Grund, ins Krankenhaus zu gehen, liegt vor, wenn die Schmerzen die Lebensqualität verschlechtern. Sie schlafen beispielsweise schlecht, verlieren den Appetit oder können die üblichen Dinge nicht tun.

Nach dem ersten Interview entscheidet der Arzt, was als nächstes zu tun ist. Bei einigen Pathologien ist eine Inspektion ausreichend, und manchmal ist eine vollständige Untersuchung des Körpers erforderlich. Jede Krankheit hat ihre eigenen Behandlungseigenschaften - zum Beispiel kann manchmal eine Massage helfen und manchmal die Situation verschlimmern. Nehmen Sie keine Selbstmedikation ein - dies kann zu gesundheitlichen Problemen sowohl der Mutter als auch des Kindes führen.

Schwangerschaftslebensstil

Unabhängig von der Ursache, die zu Beschwerden in der Lendengegend führte, sollte eine Frau ihren Lebensstil festlegen. Achten Sie insbesondere auf folgende Punkte:

  • Holen Sie sich einen bequemen Stuhl oder Arbeitsstuhl. Wenn Sie lange Zeit in derselben Position sind, müssen Sie jede halbe Stunde ein wenig trainieren. Setzen Sie sich aufrecht hin und halten Sie den Rücken gerade.
  • Wenn Sie ständig in Bewegung sind, machen Sie jede Stunde Pausen - Sie können sich einfach 10-15 Minuten hinlegen.
  • Holen Sie sich ein spezielles Kissen zum Schlafen für schwangere Frauen. Schlafen Sie nur auf Ihrer Seite, besonders nach den ersten 3 Monaten.
  • Sport treiben. Übermäßiges Krafttraining ist während der Schwangerschaft schädlich. Sportarten wie Schwimmen, Yoga und Aqua-Aerobic können jedoch die Gesundheit einer Frau stärken und ihren Körper auf die Geburt vorbereiten.
  • Richtig essen, besonders auf Lebensmittel mit Kalzium achten - dieses Element ist für das reibungslose Funktionieren des Skelettsystems notwendig.

Wenn irgendwelche Aktionen nutzlos sind, kann der Arzt das Tragen eines vorgeburtlichen Verbandes verschreiben - dies ist eine spezielle Ausrüstung, mit der Sie die Last neu verteilen und den Schwerpunkt verschieben können. Es ist unter der Kleidung unsichtbar, aber Sie werden seinen Nutzen in den ersten Stunden des Tragens zu schätzen wissen.