Der untere Rücken tut weh: Es tut weh, sich zu beugen und zu lösen

Das Gefühl, dass es schmerzhaft war, sich in verschiedene Richtungen zu lehnen, wurde von fast allen Menschen empfunden, die die Altersgrenze von 25 Jahren überschritten hatten. Viele assoziieren diesen Zustand traditionell mit Pathologien der Wirbelsäule und ahnen nicht einmal, wie viele Krankheiten zu Schmerzen im unteren Rückenbereich, schmerzhaftem Biegen und Beugen, Steifheit und einer Abnahme der Muskelkraft führen können. Wir bieten an, die häufigsten Gründe zu verstehen.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, warum es schmerzhaft ist, sich zu bücken, welche Krankheiten in diesem Fall diagnostiziert werden können und mit welchen Methoden Sie sich selbst Erste Hilfe leisten können. Es ist zu beachten, dass eine Selbstdiagnose und eine anschließende Behandlung nicht empfohlen werden. Alle auf der Seite bereitgestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Es ist unmöglich, diese Informationen zur Behandlung von Personen zu verwenden. Der Effekt kann unvorhersehbar sein..

Aufgrund von Problemen mit den Bandscheiben ist es keineswegs immer schmerzhaft, sich in den unteren Rücken zu lehnen. Dies kann ein Symptom für Nieren- oder Leberkoliken, akute Pankreatitis und sogar Blinddarmentzündung sein. Eine ärztliche Untersuchung ist erforderlich. Versuchen Sie daher, bei Schmerzen so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Es sollten keine Schmerzmittel eingenommen werden, bis der Arzt untersucht wurde, da dies den diagnostischen Prozess erschwert..

Rückenschmerzen und schmerzhafte Beugung

Traditionell werden wir beginnen, mögliche Ursachen für Pathologien des Bewegungsapparates zu berücksichtigen. Erstens haben wir degenerative degenerative Veränderungen im Knorpelgewebe der Faserringe der Bandscheiben. Dies ist die sogenannte Osteochondrose, die nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten als Dorsopathie eingestuft wird.

Bei Osteochondrose tut der untere Rücken weh und es tut in mehreren Fällen weh, sich zu beugen:

  • Im Anfangsstadium kann dies das Ergebnis einer Entzündungsreaktion als Reaktion auf eine Störung der diffusen Ernährung des Knorpelgewebes sein (mit Hilfe einer Entzündung versucht der Körper, mehr Blut und Lymphflüssigkeit in die Läsion zu ziehen und dadurch das Defizit zu füllen).
  • Im Stadium des Vorsprungs (Absenken der Höhe der Bandscheibe während der Dehydratisierung des Gewebes des Faserrings) wird Druck auf die umgebenden Weichteile, Radikularnerven und deren Äste ausgeübt.
  • In der dritten Phase (Extrusion oder Bruch des Faserrings ohne Austritt des Pulpakerns) treten erneut eine akute Entzündungsreaktion und eine übermäßige Muskelfaserspannung auf - dies führt zu Steifheit der Bewegungen und der Unfähigkeit, eine vollständige Neigung oder Rotation des Körpers zu vollenden.
  • Mit der Entwicklung des vierten Stadiums der Osteochondrose (Vorfall eines Bandscheibenvorfalls) kommt es zu einem komplexen biochemischen Prozess der Reizung des umgebenden Gewebes durch das Protein des Pulpakerns, einer statischen Überlastung der Muskeln des unteren Rückens und einer Entzündung.

Wenn es Rückenschmerzen gibt und es schmerzhaft ist, sich zu beugen, während Sie vermuten, dass Sie an Osteochondrose leiden, müssen Sie sich an einen Neurologen oder Wirbeltier wenden. Der Arzt sollte Röntgenaufnahmen der lumbosakralen Wirbelsäule verschreiben. Wenn die Bilder eine Abnahme der Höhe der Zwischenwirbelräume und die Instabilität ihrer Position in der Dynamik zeigen, wird eine MRT empfohlen. Während dieser Untersuchung können Hernien, Extrusionen und andere Arten von Pathologien der Bandscheiben festgestellt werden..

Es tut weh, sich im unteren Rücken hin und her zu lehnen

Es ist nicht immer schmerzhaft, sich bei Osteochondrose nach vorne zu lehnen. Obwohl die degenerative dystrophische Erkrankung der Bandscheiben die Liste der möglichen Ursachen für dieses Symptom anführt, ist sie bei weitem nicht die einzige.

Ein häufiger Grund dafür, dass es schmerzhaft ist, sich im unteren Rücken nach vorne zu lehnen, sind rheumatoide Läsionen des Knorpels und des Bindegewebes. Dazu gehören systemischer Lupus erythematodes, Spondylitis ankylosans, Sklerodermie, rheumatoide Spondylitis usw..

Eine ankylosierende Spondylitis wird häufig bei Männern mittleren Alters diagnostiziert. Diese Krankheit ist durch folgende klinische Manifestationen gekennzeichnet:

  • Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein;
  • ein Gefühl der Steifheit der Bewegungen in den ersten Stunden nach dem Aufwachen oder nach einem langen Aufenthalt in einer statischen Haltung;
  • eingeschränkte Mobilität in der lumbosakralen Wirbelsäule (ein anderer Name für ankylosierende Spondylitis ist ankylosierende Spondylitis, die letztendlich zu einer vollständigen Immobilität der Wirbelsäule führt);
  • Schmerzen entlang der Ischiasnerven in beiden Gliedmaßen gleichzeitig;
  • allmähliche Abnahme der Muskelmasse in der Wirbelsäule.

Während der Untersuchung wird das Überschreiten der Normgrenzen für alle rheumatischen Faktoren aufgedeckt. Die Behandlung ist dauerhaft. Kinesiotherapie, therapeutische Übungen, Osteopathie und Massage stehen im Vordergrund. Es sind diese Techniken, die es der Wirbelsäule nicht ermöglichen, ihre Beweglichkeit vollständig zu verlieren und die Dämpfungsfähigkeit der Bandscheiben beizubehalten.

Bei systemischem Lupus erythematodes tut der untere Rücken nicht nur weh und es ist schmerzhaft, sich nach vorne zu lehnen. Bei dieser Pathologie spürt die Person andere negative Anzeichen. Dies ist ein Anstieg der Körpertemperatur, eine starke Schwäche, eine verminderte Leistung, ein verminderter Appetit, Kopfschmerzen, schmerzende Gelenke und große Muskeln der unteren und oberen Extremitäten. Ohne eine rechtzeitige angemessene Behandlung kann ein systemischer Lupus erythematodes zu einer vollständigen Zerstörung der Wirbelsäule und der großen Gelenke der oberen und unteren Extremitäten führen.

Wenn Sie rheumatoide Prozesse vermuten, müssen Sie sich zuerst an einen Rheumatologen wenden. Dieser Spezialist führt eine vollständige Untersuchung durch, stellt eine genaue Diagnose und verschreibt eine etiotrope Therapie. Um die Bildung von Ankylose zu verhindern und ihre motorische Aktivität aufrechtzuerhalten, sind regelmäßige Rehabilitationskurse erforderlich. Wenden Sie sich hierzu am besten an die manuelle Therapieklinik. Ein gut zusammengesetzter Kurs für therapeutische Gymnastik, ergänzt durch Laser- und physiotherapeutische Effekte, Reflexzonenmassage und Massage, trägt zur Aufrechterhaltung der körperlichen Aktivität und Leistung bei.

Wenn es schmerzhaft ist, sich hin und her zu lehnen und gleichzeitig ein Gefühl der Steifheit zu verspüren, als ob etwas es Ihnen nicht erlaubt, eine vollwertige Bewegung mit der üblichen Amplitude auszuführen, wenden Sie sich an einen Wirbeltier oder Neurologen. Es ist wahrscheinlich, dass dies ein Überlastungssyndrom der paravertebralen Muskeln vor dem Hintergrund des radikulären Syndroms ist.

Es tut weh, sich zur Seite zu lehnen (seitwärts)

Wenn Ihr Rücken schmerzt und es weh tut, sich in die eine oder andere Richtung zu lehnen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Vorsprung oder einen Vorfall einer Hernie in einem bestimmten Segment der Bandscheibe. Herniale Vorsprünge sind anterior, posterior, dorsal, reichlich und lateral. Bei lateraler Lokalisation empfindet der Patient das größte Unbehagen, wenn er versucht, den Rumpf zur Seite zu neigen.

Darüber hinaus ist es schmerzhaft, sich mit den folgenden Pathologien der Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes zur Seite zu lehnen:

  • cicatricial Deformität des Band- und Sehnenapparates nach einer Dehnung oder Ruptur (Narbengewebe hat keine physiologische Elastizität des Bandes und der Sehne, daher verursacht es schwere Beschwerden);
  • Dehnen und Reißen der paravertebralen Muskeln und der für solche Bewegungen verantwortlichen Muskeln;
  • Skoliose und andere Arten der Krümmung der Wirbelsäule - es kommt zu einer Verschmelzung der Wirbelkörper und es wird schwierig, diese oder jene Bewegung auszuführen;
  • Voreingenommenheit und Verdrehung der Beckenknochen, einschließlich solcher, die durch ihre Diskrepanz während der Schwangerschaft hervorgerufen werden;
  • Syndrom der kurzen Gliedmaßen (bei Verkürzung eines Beins tritt eine ungleichmäßige Verteilung der Abschreibungslast auf die Wirbelsäule auf, und um dies auszugleichen, wird von der einen oder anderen Seite eine übermäßige Spannung des Muskelrahmens des Rückens beobachtet;
  • deformierende Osteoarthrose des Hüftgelenks.

Wenn es weh tut, sich seitwärts zu lehnen, müssen Sie diese Art von Belastung vorübergehend ausschließen und so bald wie möglich einen Termin beim Arzt vereinbaren. Es kann ein Neurologe oder ein Wirbeltier sein. Diese Spezialisten führen Untersuchungen durch und stellen eine Diagnose. Eine wirksame Behandlung wird in Abhängigkeit von der aufgedeckten Pathologie durchgeführt..

In welchen Fällen sollten Sie sich an einen Traumatologen wenden?

Es kann schmerzhaft ungebogen sein und das Gewebe der Wirbelsäule und des unteren Rückens traumatisch schädigen. Dies können Prellungen von Muskelfasern sein, bei denen sich in ihrer Dicke Hämatome bilden. Auch häufig Verschiebungen von Wirbelkörpern relativ zu ihrer Achse. Dieser Zustand ist mit einer Verengung des Lumens des Spinalkanals behaftet. Die Stenose des Wirbelkanals führt zu vielen unangenehmen Empfindungen und der Unfähigkeit, den Körper vollständig zu beugen und zu dehnen - eine davon.

Sie sollten sich vor Kompressionsfrakturen der Wirbelkörper hüten, insbesondere bei Menschen, die Probleme mit Knochengewebe haben. Dies kann Osteoporose, Osteomalazie, Kalziummangel, Vitamin D-Mangel und vieles mehr sein. Risse in den Dornfortsätzen sind auch eine Gelegenheit, einen Traumatologen um Hilfe zu bitten.

In welchen Fällen lohnt es sich, mit dem Auftreten von Rückenschmerzen und der Unfähigkeit, sich zu beugen, einen Traumatologen zu kontaktieren:

  • ein Sturz aus großer Höhe oder eine erfolglose Landung nach einem Sprung auf den Fersen;
  • ein Verkehrsunfall, einschließlich Notbremsung beim Autofahren;
  • Schlaganfälle in der Lendengegend;
  • erfolgloser starker Anstieg ungewöhnlicher Gewichte;
  • durchdringende Wunde in der Wirbelsäule.

In all diesen Fällen lohnt es sich nicht herauszufinden, warum es schmerzhaft ist, sich zu bücken. Sie müssen sich auf eine harte Oberfläche legen und versuchen, sich so wenig wie möglich zu bewegen, um das Rückenmark nicht versehentlich zu beschädigen. Rufen Sie sofort ein Krankenwagenteam an. Nur ein Röntgenbild kann eine genaue Diagnose ermöglichen..

Was tun, wenn der untere Rücken schmerzt und das Aufrichten weh tut?

Wenn der untere Rücken schmerzt und es weh tut, sich aufzurichten, müssen Sie zunächst aufhören, die Bewegungen auszuführen, die zu Beschwerden führen. Sie können Muskelkrämpfe nicht allein mit Hilfe von körperlichen Übungen stoppen, aber pathologische Veränderungen hinzuzufügen ist vollständig. Wenn Schmerzen auftreten, sollten Sie daher Ihre Bemühungen einstellen und Ihren unteren Rücken vollständig körperlich ausruhen..

Wenn es weh tut, sich im unteren Rücken zu glätten, und keine Möglichkeit einer traumatischen Läsion besteht, müssen Sie einen Termin mit einem Orthopäden, Wirbeltier oder Neurologen vereinbaren. Es lohnt sich nicht, einen lokalen Therapeuten aufzusuchen, um eine vollständige Behandlung zu diagnostizieren und sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen. Dieser Arzt verfügt nicht über ausreichende Fachkompetenz, um beispielsweise eine deformierte Osteoarthrose der Iliakal-Sakral-Gelenke oder eine Verdrehung der Beckenknochen auszuschließen. In der Regel bevorzugt der lokale Therapeut, dass bei allen Patienten eine lumbosakrale Osteochondrose diagnostiziert wird, um mit seinem Behandlungsprotokoll zu beginnen. Und das ist grundsätzlich falsch.

Wenn es Rückenschmerzen gibt und es schmerzhaft ist, sich zu glätten, sollten bei der Diagnose einer Schädigung des Gewebes des Bewegungsapparates manuelle Behandlungsmethoden bevorzugt werden. Sie ermöglichen es Ihnen, die physiologische Struktur von Geweben schnell und sicher wiederherzustellen und die Wahrscheinlichkeit negativer Folgen auszuschließen.

Hier sind nur einige der Optionen zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates mit manuellen Therapiemethoden:

  • Durch Osteopathie können Sie die Mikrozirkulation des Blutes in der Läsion wiederherstellen und den Regenerationsprozess beschädigter Gewebe beschleunigen.
  • Massage beschleunigt die Wiederherstellung der Gewebeelastizität, löst übermäßige Verspannungen des muskulösen Rückenrahmens und stellt die Bewegung der Lymphflüssigkeit wieder her;
  • Reflexzonenmassage - Aufgrund der punktuellen Auswirkung auf biologisch aktive Zonen auf den menschlichen Körper werden Regenerationsprozesse durch Nutzung der verborgenen Reserven des Körpers stimuliert.
  • Medizinische Gymnastik und Kinesiotherapie erhöhen den Muskeltonus, verbessern die Durchblutung und stellen die diffuse Ernährung des Knorpelgewebes der Bandscheiben wieder her.
  • Physiotherapie verbessert den Zellstoffwechsel und beschleunigt den Heilungsprozess.

Der Behandlungsverlauf hängt von der identifizierten Pathologie ab. Wir empfehlen Ihnen, an Ihrem Wohnort eine Klinik für manuelle Therapie zu finden und sich dort einer vollständigen Behandlung zu unterziehen, ohne Ihre Gesundheit zu beeinträchtigen.

Es gibt Kontraindikationen, fachliche Beratung ist erforderlich.

Sie können den kostenlosen Hausarztdienst (Neurologe, Chiropraktiker, Wirbeltier, Osteopath, Orthopäde) auf der Website der Free Movement Clinic nutzen. Bei der ersten kostenlosen Konsultation wird der Arzt Sie untersuchen und befragen. Wenn MRT-, Ultraschall- und Röntgenergebnisse vorliegen, werden die Bilder analysiert und eine Diagnose gestellt. Wenn nicht, wird er die notwendigen Anweisungen aufschreiben.

Der untere Rücken tut weh, wenn Sie stehen

Kandidat der medizinischen Wissenschaften L. MANVELOV.

Fast jeder kennt Rückenschmerzen. Meistens ist es mit Veränderungen der lumbosakralen Wirbelsäule verbunden, die sehr ernst genommen werden sollten.

Fast jeder kennt Rückenschmerzen. Krankheiten wie Ischias oder Hexenschuss sind sehr häufige Ursachen für vorübergehende Behinderungen, insbesondere bei Menschen, die körperliche Arbeit verrichten. Am häufigsten sind Rückenschmerzen mit Veränderungen der lumbosakralen Wirbelsäule verbunden, die sehr ernst genommen werden sollten. Obwohl Schmerzen in der Lendengegend auf angeborene Anomalien der Wirbelsäule und ihres Bandapparates, auf akute und chronische Infektionen, Vergiftungen oder sogar auf einen Tumor zurückzuführen sein können.

Schmerzen im unteren Rücken sind manchmal unerträglich und manchmal toleriert eine Person sie ziemlich leicht. Tatsache ist, dass Schmerzreaktionen individuelle, mentale und altersbedingte Faktoren beeinflussen. Im Alter sind die Schmerzen mit Radikulitis sehr stark, obwohl die Wahrnehmung von Schmerzen bei älteren Menschen normalerweise geschwächt ist. Und bei Patienten mit psychischen Erkrankungen kann die Schmerzempfindlichkeit erheblich reduziert werden, auch bei lumbosakraler Radikulitis.

Schmerz ist ein komplexer Anpassungsmechanismus, der manchmal als "Wachhund" der Gesundheit bezeichnet wird. Durch äußere Einflüsse oder Fehlfunktionen im Körper selbst verursacht, signalisiert es eine Gefahr. Nachdem der Körper ein Schmerzsignal erhalten hat, enthält er Schutzmechanismen vor nachteiligen Auswirkungen. Aufgrund von Schmerzen zeigen sich eine Reihe von pathologischen Prozessen, bevor äußere Symptome der Krankheit auftreten. Schmerz spielt also eine positive Rolle: Sie lassen Sie wissen, dass es Zeit ist zu handeln. Wenn Sie Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein haben, verschieben Sie den Arztbesuch nicht. Denken Sie an die östliche Weisheit: "Behandeln Sie eine leichte Krankheit, damit Sie keine schwere behandeln müssen.".


Bei einem Drittel der Patienten werden Lendenschmerzen durch dystrophische Veränderungen der Wirbelsäule verursacht, die zusammen als "Osteochondrose" bezeichnet werden. Osteochondrose ist ein Komplex von Veränderungen der Knochen und Bänder der Wirbelsäule aufgrund der Degeneration der Bandscheiben. Darüber hinaus können sich bei Osteochondrose Knochenwachstum in der Wirbelsäule bilden - Osteophyten, die die Nervenwurzeln und empfindlichen Nervenenden der Wirbelsäule und ihrer Bänder reizen und stumpfe, schmerzende Rückenschmerzen verursachen.

Die Bandscheiben sind bikonvexe Linsen, deren Form kleinen Vertiefungen auf der Oberfläche der Wirbel entspricht. Mit zunehmendem Alter verlieren die Scheiben Feuchtigkeit, trocknen aus, Risse, Risse und Spalten treten in ihnen auf. Infolgedessen wird der Wirbel beweglich und kann von der Bandscheibe abrutschen, was zu einer Verengung des Foramen intervertebrale und einer Kompression der hier vorbeiziehenden Wurzel des Spinalnervs führt. Die Wirbel der Lendenwirbelsäule sind am beweglichsten und erfahren gleichzeitig maximale Belastung beim Heben von Gewichten. Daher sind die Scheiben zwischen ihnen am anfälligsten für Verformungen..

Bei Patienten mit lumbaler Osteochondrose treten starke Schmerzen auf, die nicht nur auf eine mechanische Reizung der Nervenwurzeln zurückzuführen sind: Wenn die Membranen und Septen der Bandscheibe brechen, werden die Substanzen freigesetzt, die die Schmerzrezeptoren reizen.

In einem späteren Stadium der Krankheit wölben sich die Bandscheiben aus und bilden die sogenannte Zwischenwirbelhernie, die normalerweise bei Menschen mittleren und älteren Alters auftritt. Am häufigsten sind die Bandscheiben der Lendenwirbelsäule betroffen, da die Zwischenwirbelöffnungen zwischen den IV- und V-Lendenwirbeln sowie zwischen dem V-Lendenwirbel und dem Kreuzbein am engsten sind und die darin verlaufenden Nervenwurzeln am massereichsten sind. Zwischenwirbelhernie ist sehr gefährlich. Und die Sache ist nicht nur, dass es die Nervenwurzeln einklemmt und Schmerzen der Art der lumbosakralen Radikulitis verursacht. Ein massiver Bandscheibenvorfall drückt auf das Rückenmark, was zu Sensibilitätsverlust oder sogar Lähmungen der Beine sowie zu Harnwegserkrankungen führen kann.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für einen Bandscheibenvorfall: "Spacer" - Der Patient muss im Stehen seine Hände auf sein Knie oder seinen Stuhl lehnen, um die Belastung der betroffenen Bandscheibe zu verringern. "Kissen" - die Unfähigkeit, auf dem Bauch zu liegen, ohne ein Kissen darunter zu legen; "Landung" - der Patient, der versucht, etwas vom Boden zu heben, biegt sich nicht, sondern hockt sich hin.

Eine der Hauptursachen für Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine Verletzung des Fett- und Salzstoffwechsels. Osteochondrose tritt manchmal als Folge einer Abnormalität in der Entwicklung von Bandscheiben und ihrer angeborenen Minderwertigkeit auf. Zu den äußeren Faktoren, die die Entwicklung und Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose hervorrufen, gehören: hohe Luftfeuchtigkeit, starke Temperaturschwankungen, Zugluft; signifikante und anhaltende Spannung der Muskeln und des Knochenbandapparates der lumbosakralen Wirbelsäule; seine mechanischen Verletzungen und chronischen Infektionen.

Die häufigste Diagnose für schwere Rückenschmerzen ist die lumbosakrale Radikulitis. Lange Zeit glaubte man, dass diese Krankheit einen infektiösen Ursprung hat. Die Praxis zeigt jedoch, dass Patienten normalerweise die Körpertemperatur nicht erhöhen, die Anzahl der Leukozyten im Blut und in der Liquor cerebrospinalis nicht ansteigt. Kinder leiden fast nicht an Ischias. In den meisten Fällen ist es daher unwahrscheinlich, dass die Ursache einer Radikulitis eine Infektion sein kann..

In der Tat ist Ischias eine der häufigsten Manifestationen von Osteochondrose. Schmerzen in der lumbosakralen Region mit dieser Krankheit können sowohl akut als auch stumpf sein. Es ist in der Regel einseitig, gibt auf das Gesäß, den Rücken des Oberschenkels und die äußere Oberfläche des Unterschenkels. Schmerzen mit Radikulitis können sich mit einer Veränderung der Körperhaltung, Gehen, Husten, Niesen und Überanstrengung verstärken. Manchmal ist es mit Taubheitsgefühlen, Kribbeln, kriechenden Gänsehaut, Brennen und Juckreiz verbunden. Die Empfindlichkeit der Haut steigt, schmerzhafte Muskeln des unteren Rückens, Gesäß, Unterschenkel.

Die Symptome einer Radikulitis sind sehr ausgeprägt. Der Patient hat einen Gang, eine Haltung, charakteristische Bewegungen und Haltungen erscheinen. Beim Gehen neigt er den Körper nach vorne und zu einem gesunden Bein. Im Stehen ist das betroffene Bein halb gebeugt, wodurch die Spannung der Nervenstämme verringert wird. Die Körperbewegungen in der Lendenwirbelsäule sind begrenzt. Auf der wunden Seite sind die Rückenmuskeln angespannt. Bei Radikulitis ist die Wirbelsäule häufig gekrümmt. Der Patient sitzt auf einem gesunden Gesäß und lehnt seinen Körper mit einer Neigung zum gesunden Bein zurück. Wenn er einen Gegenstand vom Boden heben muss, hockt er oder neigt seinen Körper nach vorne, während er sein schmerzendes Bein beugt. In Rückenlage ist das betroffene Bein normalerweise gebogen.

Leichte Formen der Radikulitis schränken den Patienten praktisch nicht in Bewegung ein. Wenn die Krankheit fortschreitet, der Muskeltonus abnimmt, Muskelschwäche auftritt, die Patienten über Juckreiz besorgt sind, ein Gefühl von "kriechendem Kriechen". Patienten, die stundenlang im Bett liegen, finden keine bequeme Position. Oft spüren sie eine Abkühlung, Trockenheit oder umgekehrt Feuchtigkeit in den Füßen. Die Haut an den Füßen wird blass oder färbt sich bläulich und wird dünner. Aber mit dem Auftreten dieser Symptome sollten Sie keine voreilige Diagnose von "Radikulitis" stellen. Ein ähnliches Bild zeigt die Pannikulose - eine Entzündung des Unterhautfetts aufgrund von Stoffwechselstörungen im Fettgewebe sowie eine Schädigung der Beingelenke.

Neben einer wiederkehrenden Radikulitis ist eine akute Form einer Erkrankung der Lendenwirbelsäule wie Hexenschuss oder Rückenschmerzen sehr häufig. Bei Hexenschuss sind die Nervenwurzeln gereizt und es treten starke Schmerzen auf. Es tritt am häufigsten bei Menschen auf, die aufgrund einer Überlastung der Lendenmuskulatur und häufig mit Unterkühlung schwere körperliche Arbeit verrichten. Aber manchmal kann ein Hexenschussanfall akute und chronische Infektionen verursachen, er kann auch eine der Manifestationen einer Radikulitis sein. Die Schmerzen hören normalerweise nach einigen Tagen auf, dauern aber manchmal zwei bis drei Wochen. Bis der Angriff ausgelöst wird, ist es für den Patienten besser, die Bettruhe zu beobachten.

Eine besondere Form des Hexenschusses entsteht, wenn nach schwerer körperlicher Anstrengung Muskelbündel, Sehnen oder Muskelblutungen brechen. Diese Art von Hexenschuss manifestiert sich in Rückenschmerzen über die gesamte Länge der Wirbelsäule und einem Gefühl allgemeiner Muskelermüdung.

Besonders hervorzuheben ist: Wenn Ihr unterer Rücken krank ist, bedeutet dies nicht, dass die Wirbelsäule betroffen ist. Die Ursache für Lendenschmerzen kann eine Myositis (ein entzündlicher Prozess) der Lendenmuskulatur sein. Die Krankheit dauert lange. Muskelschmerzen sind nicht so stark wie bei Hexenschuss, aber stumpf, schmerzhaft. In diesem Fall sind die Muskeln angespannt, schmerzhaft beim Fühlen und Dehnen. Bei Patienten mit chronischen Infektionen und Stoffwechselstörungen kann eine Myositis der Lendenmuskulatur mit Gelenkschmerzen kombiniert werden.

Rückenschmerzen sind so stark, dass eine Behandlung unabdingbar ist. Unabhängig von der Ursache des Angriffs müssen Sie in den frühen Tagen im Bett bleiben. In den folgenden Tagen, wenn sich der Schmerz beruhigt, darf der Patient gehen, und zunächst ist es ratsam, auf Krücken die Wirbelsäule zu entlasten. Das Bett sollte eng sein - eine dünne Matratze auf einem Holzschild.

Für die lokale Erwärmung in der Zone der größten Schmerzen werden reizende Salben verwendet: Finalgon, Kapsin, Nikoflex, Tigersalbe, Chaga-Creme sowie Senfpflaster oder Pfefferpflaster. Sie bringen Erleichterung, einen warmen Wollschal, ein elektrisches Heizkissen, einen Beutel mit erhitztem Sand und Blutegel. Gutes Reiben hilft bei entzündungshemmenden und analgetischen Mitteln wie Indomethacin, Orthophen, Voltaren und anderen Salben. Lindert die Schmerzspülung des unteren Rückens mit Ethylchlorid. Bei Myositis helfen heiße Kompressen.

Elektrische Verfahren haben eine analgetische Wirkung: perkutane Elektroanalgesie, sinusförmig modulierte Ströme, diadynamische Ströme, Elektrophorese mit Novocain und andere. Reflextherapie (Akupunktur, Kauterisation, Elektroakupunktur, Lasertherapie) und Novocainblockade werden für den gleichen Zweck eingesetzt. Bei Radikulitis durch Verlagerung der Bandscheiben wird eine Traktionstherapie angewendet - Traktion des Körpers im Bett oder unter Wasser. Diese Verfahren müssen in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Balneotherapie ist wirksam - Natriumchlorid-, Radon-, Sulfid-, Terpentin-, Jod-Brom-Bäder, Naphthalan, Schlammanwendungen bei niedrigen Temperaturen.

Eine der sich aktiv entwickelnden Arten von therapeutischen Wirkungen gegen Rückenschmerzen ist die Methode des "biologischen Feedbacks" geworden. Sein Prinzip wurde bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem herausragenden Hausphysiologen P.K. Anokhin untermauert. Die Methode bietet Schulungen zum Umgang mit den Funktionen Ihres Körpers. So sieht seine Verwendung zur Behandlung von Rückenschmerzen aus. Der Patient hat die Aufgabe, die Rückenmuskulatur maximal zu entspannen. Der Patient sieht auf dem Bildschirm sein eigenes Elektromyogramm, das die Muskelspannung widerspiegelt, und hört bei starker Belastung ein Tonsignal. Beim Entspannen nimmt die Amplitude des Elektromyogramms ab, der Ton verschwindet. Infolgedessen ist der Patient motiviert, pathologische Muskelverspannungen abzubauen. Ergebnisse werden in der Regel nicht sofort erzielt. Damit der Patient lernen kann, sich zu entspannen und den Muskeltonus zu kontrollieren, sind fünf bis sechs Sitzungen erforderlich. In Zukunft können Patienten die Entspannung der Rückenmuskulatur selbst steuern..

Von nicht geringer Bedeutung für die Beseitigung von Schmerzen und die Verhinderung von Anfällen ist das Tragen externer Stützvorrichtungen - Orthesen: Korsett, Halbkorsett, Haltungskorrektor; ein Liegestuhl (ein spezielles Korsett, das Steigungen entfernt), ein Verband und auch Gurte: Korsett, Antiradikulit, Gummiband, Gewichthebergürtel oder Installateur. Alle von ihnen verhindern eine Deformität der Wirbelsäule, verbessern die venöse und lymphatische Drainage und geben der Figur eine schlanke Figur. Nun, wenn das Material des Gürtels aus Wolle besteht.

Es sollte nur bedacht werden, dass das regelmäßige Tragen von Orthesen Schaden anrichten kann, wenn die medizinischen Empfehlungen nicht befolgt werden. Zuerst müssen Sie sie über Ihrer Unterwäsche tragen, um Kratzer zu vermeiden. Eine zu enge Straffung der Orthesen erschwert das Atmen, die Verdauung und die Durchblutung der unteren Körperhälfte. Wenn Sie sich Tag und Nacht nicht von ihnen trennen, können die Muskeln der Lendenwirbelsäule verkümmern. Orthesen sind nützlich für längeres Sitzen am Tisch, intensive körperliche Anstrengung und Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Den Rest der Zeit ist es besser, auf sie zu verzichten - die Muskeln sollten funktionieren. Physiotherapie war und ist das ideale Mittel gegen Rückenschmerzen. Das eigene Muskelkorsett macht künstliche „Stützen“ für die Wirbelsäule unnötig.

Um einen Schmerzanfall zu lindern, müssen Patienten manchmal auf entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel zurückgreifen. Bei sehr starken Schmerzen sind sie in Form von intramuskulären Injektionen wirksamer. Analgetika (Analgin, Baralgin, Sedalgin, Spazgan) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Ortofen, Diclofenac, Voltaren) werden normalerweise verschrieben. Es ist zu beachten, dass Indomethacin, Donalgin, Nise und Piroxicam mit bestimmten Arzneimitteln (blutdrucksenkend, harntreibend usw.) nicht gut kombiniert werden können. Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente sollten ebenfalls nicht missbraucht werden. Gegenanzeigen für ihre Anwendung sind Magengeschwüre und 12 Zwölffingerdarmgeschwüre in der akuten Phase, schwere Leberfunktionsstörungen. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie nur ein Medikament in kurzen Kursen von 5 bis 7 Tagen einnehmen, nachdem Sie es unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Körpers ausgewählt haben.

Im Alter (über 65 Jahre) mit arterieller Hypertonie, Herzinsuffizienz oder Magengeschwüren werden nichtsteroidale Arzneimittel besser durch sogenannte Cyclooxygenase-2-Hemmer wie Celecoxib oder Celebrex, Rofecoxib oder Viox, Meloxicam oder Movilis, Melox, Nimesulid oder Nimesil ersetzt. Mesulid. Diese Arzneimittel reizen den Magen-Darm-Trakt praktisch nicht und haben keine weiteren Nebenwirkungen. Es ist gut, Vitamine zu injizieren, insbesondere Gruppe B..

In jedem Fall lindern Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente nur die Symptome der Krankheit, ohne ihre Ursache zu beseitigen. Die sogenannten krankheitsmodifizierenden, basischen oder langsam wirkenden Medikamente: Glucosaminsulfat (Don) in Pulvern und Ampullen und Chondroitinsulfat (Structum) in Kapseln ermöglichen es Ihnen, den Funktionszustand der Wirbelsäule zu verbessern. Es sind auch Präparate erhältlich, die diese beiden Komponenten in einer Dosierungsform kombinieren: Chondro und Arthra. Diese Arzneimittel sind natürlich vorkommende Polysaccharide, die hauptsächlich im Knorpel vorkommen. Aufgrund ihrer Viskosität spielen sie die Rolle der Schmierung der Gelenkflächen und sind auch an der Synthese von neuem Knochen- und Knorpelgewebe beteiligt. Daher verlangsamen die Präparate dieser Polysaccharide den Prozess der Zerstörung des Knorpelgewebes, dh sie verhindern die Entwicklung einer Osteochondrose.

Normalerweise lindert Medikamente Schmerzen. Aber manchmal, mit einem Bandscheibenvorfall, bleiben starke Schmerzen auch nach längerer Behandlung bestehen. Dann müssen Sie die Hernie chirurgisch entfernen.

Wenn die akute Periode der Krankheit vorbei ist, verschreiben Ärzte normalerweise Massagen, Physiotherapieübungen oder manuelle Therapien. Patienten wird eine Sanatorium-Resort-Behandlung in Sanatorien für Patienten mit Erkrankungen der Bewegungsorgane und des peripheren Nervensystems empfohlen.

Abschließend möchte ich noch einmal betonen, dass die Ursachen für lumbosakrale Schmerzen sehr unterschiedlich sind. Die pathologischen Prozesse, die diese Schmerzen verursachen, können sowohl im lumbosakralen Bereich selbst (Wirbelsäule, Muskel-Band-Apparat, Nervenwurzeln, Nervenknoten) als auch darüber hinaus abgedeckt werden. Der berühmte russische Neurologe V.K. Khoroshko schrieb: "Zumindest die gesamte untere Hälfte des menschlichen Körpers ist an der Entwicklung von Lendenschmerzen interessiert." Manchmal treten Schmerzen bei bestimmten Erkrankungen des Zentralnervensystems, Durchblutungsstörungen in der Bauchaorta, Erkrankungen der Bauchhöhle und der Beckenorgane sowie Neurosen auf. Das Erklären von Rückenschmerzen mit Radikulitis, ohne die Diagnose durch Untersuchungen zu bestätigen, ist nicht nur leichtfertig, sondern auch gefährlich. Die Diagnose ist selbst für Ärzte oft schwierig und erfordert eine Reihe zusätzlicher Studien, einschließlich der komplexesten modernen Studien, die in den letzten zwei Jahrzehnten durchgeführt wurden: Computertomographie, Positronenemissionstomographie, Kernspinresonanz, Ultraschalluntersuchung. Konsultieren Sie daher vor Beginn der Behandlung unbedingt einen Neuropathologen.

Abbildung "Fünf Wirbel bilden die Lendenwirbelsäule.".
Fünf Wirbel bilden die Lendenwirbelsäule. Die durch Knochengewebe gebildeten Wirbel sind durch weiche Polster getrennt - Scheiben, die die Wirbel während der Bewegung absorbieren. Das Rückenmark verläuft durch einen Kanal, der von den Wirbelplatten gebildet wird. Nerven oder Wurzeln treten durch Öffnungen auf beiden Seiten der Lendenwirbelsäule aus.

Schmerzen im unteren Rücken beim Gehen

„Der untere Rücken tut weh! Schwer zu laufen! Aufgrund des Gefühls von Rückenschmerzen verlasse ich mein Haus fast nie! Es gibt keine Geduld für diese scharfen Rückenschmerzen! “

Inhalt

Wir hören ähnliche Beschwerden von Verwandten, Freunden, Kollegen und Arbeitskollegen..

Heutzutage ist fast die gesamte Bevölkerung der Erde mit Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Gehen vertraut. Für einige erscheint es unerwartet und für Sekunden, während jeden Tag jemand gequält wird, was es zwingt, ständig Unannehmlichkeiten und Unbehagen während der Bewegung zu erfahren. Wenn die Schmerzen immer häufiger auftreten und länger anhalten, müssen Sie genau darauf achten und einen Spezialisten in einer medizinischen Einrichtung konsultieren Dieses Symptom warnt vor möglichen Wirbelsäulenverletzungen, begonnenen Entzündungen oder der Entwicklung der Krankheit. Eine spezielle Untersuchung ermittelt die Grundursache für die beim Gehen auftretenden Schmerzen im unteren Rückenbereich und ermöglicht es Ihnen, rechtzeitig ein Rezept zu erstellen und die Behandlung zu rechtfertigen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Die Ursachen für Rückenschmerzen (insbesondere in der Lendengegend) sind in der Tat vielfältig und bei weitem nicht unbedingt auf das Vorliegen einer schweren Krankheit bei einer Person zurückzuführen. Es ist möglich, dass eine Nervenfaserverletzung auftrat oder sich die Muskelfasern des Rückens krampfhaft zusammenzogen. Dies liegt daran, dass die Muskeln des Skeletts aufgrund der Aktivität der Spinalnerven funktionieren..

Wenn eine Person über einen längeren Zeitraum ständig einer erhöhten körperlichen Anstrengung (Sporttraining, körperliche Arbeit usw.) ausgesetzt ist, ist das Auftreten von Rückenschmerzen während der Bewegung natürlich, weil Die Rückenmuskulatur gerät in einen Zustand der Hypertonizität, daher ist es schmerzhaft zu gehen und sich schmerzhaft zu beugen.

Ursachen von Rückenschmerzen:

  • Erhöhte und anhaltende körperliche Aktivität;
  • Schwere Gegenstände bewegen;
  • Sporttraining ohne Vorwärmen der Muskeln;
  • Monotoner Befund des Körpers in einer unnatürlichen Position über einen langen Zeitraum;
  • Erhöhtes menschliches Gewicht;
  • Zeitraum der Schwangerschaft;
  • Längerer Druck auf die Nervenwurzeln;
  • Traumatische Verletzungen der Wirbelsäule;
  • Falsche Haltung;
  • Langzeitbelastung des menschlichen Körpers mit niedrigen Temperaturen;
  • Unentwickelte (schwache) Rückenmuskulatur;
  • Akute und chronische Krankheiten: entzündliche, infektiöse, Erkältungen (einschließlich Tuberkulose, Arthritis, Pyelonephritis usw.)

Jeder der oben genannten Punkte kann zu einer Störung der Bandscheibe führen, die zum Auftreten von Hernien, zur Entwicklung von Osteochondrose oder zum Auftreten von Radikulitis führt. Es ist auch möglich, dass eine der Ursachen für Schmerzen im unteren Rücken den Beginn einer schwereren Krankheit signalisiert.

Lesen Sie mehr über die Ursachen von Rückenschmerzen in diesem Video:

Normalerweise fühlt sich eine Person beim Gehen zunächst unwohl, leichte Schmerzen, die nicht lange anhalten. Mit der Zeit nimmt der Schmerz zu, wird konstant und unerträglich.

Welche Symptome deuten darauf hin?

Ja, Probleme mit Rückenschmerzen sind ein schmerzhaftes und sogar gefährliches Phänomen, dessen Folgen bis zu einer Behinderung aufgrund von Lähmungen sehr schwerwiegend sein können.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die in ihrem Verlauf notwendigerweise mit Rückenschmerzen (unterer Rücken) einhergehen. Diese beinhalten:

  1. Radikulitis. Eine Krankheit, die vielen nicht vom Hörensagen bekannt ist. Ein scharfer, scharfer und unerwarteter Schmerz im unteren Rücken, und jetzt kann eine Person nicht mehr weinen, sich nicht nur bewegen, sondern sogar den Kopf zur Seite drehen. In diesem Moment ist die Höhe der Bandscheiben in seiner Wirbelsäule verringert, daher tritt ein eingeklemmtes Nervenende auf - es kommt zu einer Wendung degenerativer Veränderungen. Das mechanische Gleichgewicht der Strukturen des Wirbelkanals ist beeinträchtigt, was zu Schmerzen und Bewegungsschwierigkeiten führt.
  2. Wirbelbruch. Diese Formationen üben Druck auf die Nervenenden aus. Und wenn eine Person in einer ruhigen Position die Folgen dieses Drucks möglicherweise nicht spürt, verstärkt die Verlagerung von Hernien beim Gehen ihre Wirkung und die Schmerzen nehmen zu.
  3. Krampf der Rückenmuskulatur. Unvermeidlich bei längerer und / oder hoher Belastung der Wirbelsäule und bei monotoner Anwesenheit des Körpers in einer unnatürlichen Position über einen langen Zeitraum. Die erzwungene geklemmte Position der Muskeln führt zu Schmerzen und infolgedessen zu einer Einschränkung der menschlichen Mobilität.
  4. Instabilität der Wirbelsäule. Diese Krankheit tritt aufgrund einer Schädigung der Zwischenwirbelgelenke auf. Charakteristisch für Frauen über 40 Jahre. Die Krankheit führt langsam aber sicher zu einer signifikanten Zunahme des Körpergewichts und zum Auftreten von Osteoporose, bei der die Knochen zu brechen beginnen. Die Instabilität der Wirbelsäule geht einher mit einer erhöhten Ermüdung des Körpers, Schwierigkeiten bei jeder körperlichen Aktivität und dem Wunsch, ständig in horizontaler Position zu sein.
  5. Beckenerkrankungen und Tumoren. Diese Erkrankungen treten normalerweise begleitet von ständigen Schmerzen im unteren Rückenbereich bis hin zu einer möglichen Lahmheit sowie einem Krampfzustand der unteren Extremitäten auf. Das Schmerzsyndrom wächst und wird bei langen Spaziergängen unerträglich und tritt zurück, wenn eine Person in eine sitzende Position geht.
  6. Enger Wirbelkanal. Dieses Syndrom führt zu eingeklemmten Nervenenden, die nicht nur beim Bewegen endlose Schmerzen in der Lendengegend verursachen, sondern auch, wenn sich eine Person in der Position „sitzend“ und „liegend“ befindet. In diesem Fall sind Schmerzen im Becken und in den unteren Extremitäten zu spüren.

Schmerzklassifikation

Die Art der Schmerzen in der Lendenwirbelsäule kann scharf und schmerzhaft sein, pochen und schießen, aber sie gehören alle zu einer von zwei Arten:

  • Primäre Rückenschmerzen beim Gehen. Ein eher seltenes Auftreten dieses Schmerzes, dessen Auftreten durch eine Verletzung der Durchblutung oder morphologische Veränderungen im Körper gerechtfertigt ist.
  • Sekundäre Schmerzen im unteren Rücken beim Gehen. Der Schmerz ist dauerhaft bis zum Gefühl der Taubheit und Einschränkung der menschlichen Bewegungen. Die Ursache kann ein Trauma der Wirbelsäule, das Vorhandensein von Tumoren jeglicher Ätiologie im Körper oder Osteochondrose sein.

Behandlung von Rückenschmerzen beim Gehen

Wenn beim Gehen Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden, um die Ursachen zu diagnostizieren, die Ursachen zu ermitteln und den Komplex der erforderlichen Verfahren und medikamentösen Behandlungen zu bestimmen.

Um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten, wird dem Patienten eine MRT- oder CT-Untersuchung verschrieben. Diese Studien liefern dem Arzt Daten über den Zustand von Weich- und Knochengewebe. Wenn diese Forschung nicht ausreicht, um eine Diagnose zu stellen, kann dem Patienten empfohlen werden, sich einem Ultraschall der inneren Organe zu unterziehen. Die Ergebnisse der diagnostischen Tests ermöglichen es dem Arzt, eine endgültige Diagnose zu stellen.

Nach der Identifizierung der Schmerzursache in der Lendenwirbelsäule wird eine Behandlung verschrieben, die für jeden Patienten individuell ist, jedoch normalerweise aus drei Komponenten besteht:

  1. Drogen Therapie. Die wichtigsten Medikamente, die zur Schmerzlinderung und Linderung von Entzündungen verschrieben werden, sind eine Gruppe nichtsteroidaler Medikamente. Nach Ermessen des Arztes können Medikamente aus der Gruppe der Analgetika und Hormone verschrieben werden. Für lokale Effekte im Schmerzbereich werden Salben und Gele empfohlen, die wärmend wirken. Wenn der Schmerz länger anhält, kann der Arzt eine Injektionsblockade verschreiben..
  2. Physiotherapie. Diese Behandlung wird praktiziert, wenn die medikamentöse Therapie innerhalb eines Monats keine positiven Ergebnisse liefert. Dem Patienten kann empfohlen werden, sich einer Magnetotherapie zu unterziehen oder sinusförmig modulierte Ströme zu nehmen.
  3. Zusätzliche Behandlung. Diese Gruppe umfasst Verfahren und Aktivitäten, mit denen Sie den Muskeltonus steigern können: manuelle Exposition und Akupunktur, Physiotherapieübungen und Yoga. Für alle Patienten, die Probleme mit der Wirbelsäule haben, empfehlen die Ärzte, auf orthopädischen Matratzen zu schlafen und gegebenenfalls Korsetts und spezielle Gürtel zu verwenden.

Vorbeugung von Rückenschmerzen

Wenn dein Rücken schmerzt, über was für ein erfülltes und ereignisreiches Leben können wir sprechen? Natürlich ist es beim ersten Auftreten notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um keine Diagnose mit dem Wort „chronisch“ zu erhalten, und niemand hat das Alter abgesagt, dessen Begleiter notwendigerweise ein schmerzender unterer Rücken ist, aber es gibt Möglichkeiten, das Auftreten eines „wunden Rückens“ zu verhindern oder zumindest zu verschieben. ". Achten Sie auf drei Aspekte: Ihre Haltung, was Sie essen und Ihr Gewicht. Helfen Sie jetzt Ihrer Wirbelsäule, so lange wie möglich die wirkliche Unterstützung Ihres Körpers zu sein.

  1. Schützen Sie Ihre Wirbelsäule immer - ob Sie stehen, sitzen oder liegen - und schützen Sie sie vor erhöhtem Stress.
    • Wenn Sie stehen, sollte Ihre Haltung korrekt sein: Ihre Ohren, Schultern, Hüften und Knie sollten auf den gleichen Linien liegen und zusammenpassen. Wenn Sie sitzen, lassen Sie Ihren Stuhl eine bequeme Rückenlehne haben, und Knie und Hüften befinden sich auf gleicher Höhe.
    • Versuchen Sie, nicht auf dem Bauch oder Rücken zu schlafen - in dieser Position wird die Lendenwirbelsäule zusätzlich belastet.
  2. Schützen Sie Ihre Wirbelsäule, wenn Sie schwere Sachen tragen müssen.

Der beste Weg ist, um Hilfe zu bitten. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, tragen Sie einen schweren Gegenstand einige Zentimeter vor sich. Beugen Sie die Knie, nicht den Rücken, während Sie Gewicht heben.

  • Stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur mit Sport.
    • Ideal wäre zu Fuß oder schwimmen. In diesem Fall erhalten die Muskeln die notwendige Belastung und das Körpergewicht wird ebenfalls reduziert, was auch zur Vorbeugung von Rückenschmerzen führt.
    • Räumen Sie Ihre Bauchpresse auf, wodurch die Wirbelsäule entlastet wird. Fügen Sie Flexibilität und Dehnübungen hinzu.
  • Gib die Absätze auf.
  • Wenn sich bereits Rückenschmerzen bemerkbar machen, entscheiden Sie sich für Schuhe mit niedrigen Absätzen. Überlasten Sie nicht Ihre Wirbelsäule..

    Drevmass-Simulator

    Ihr Trainer Drevmass wird Ihr treuer Assistent im Kampf für eine gesunde Wirbelsäule. Es wurde von Fachärzten erstellt, die die alten Erfahrungen mit manuellen Techniken studierten und zusammenfassten. Dieses Massagegerät hilft sowohl bei der Behandlung als auch vorbeugend auf Ihre Wirbelsäule und Rückenmuskulatur.

    Derzeit wird der Dreamass-Simulator häufig in medizinischen, Spa-, Rehabilitations- und Sporteinrichtungen eingesetzt. Dieser Simulator kann auch zu Hause erfolgreich eingesetzt werden. Weit verbreitet für ältere Menschen, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben.

    Der Dremass-Simulator wirkt auf Reflexzonen und Hautrezeptoren und stimuliert das körpereigene Immunsystem und verleiht dem Körper zusätzliche Kraft.

    Der Simulator hilft:

    • Muskelkrämpfe nach starker körperlicher Anstrengung oder Sport beseitigen;
    • die Durchblutung normalisieren;
    • die Rückenmuskulatur stärken;
    • Wirbelsäulendefekte beheben;
    • Reduzieren Sie die Fettschicht im Bauch und in der Taille.
    • den Stoffwechsel normalisieren.

    Bei einer Osteochondrose der Wirbelsäule ist es notwendig, mit dem Rücken auf dem Drevmass-Simulator zu liegen und Translationsbewegungen auszuführen. Es ist auch möglich, den Nacken, den Rücken, den unteren Rücken und das Becken zu beeinflussen. Bei chronischer Radikulitis während der Exazerbation wird empfohlen, den Dremass-Simulator mehrere Monate lang zu verwenden.

    Dremass bietet auch echte Hilfe bei der Linderung von Taubheits- und Schmerzgefühlen. In diesem Fall muss es sich in einem bestimmten Bereich der Taubheit befinden (der Lendengegend und dem Verlauf des Ischiasnervs). Wenn sich die Osteochondrose der Wirbelsäule auch in neurologischen Symptomen äußert, wird empfohlen, die Wirkung des Dremass-Simulators mit wärmenden Salben und Gelen zu kombinieren. Möglicher Appell an einen Chiropraktiker.

    Die Verwendung des Dremass-Simulators lässt sich gut mit der Vielzahl physiotherapeutischer Verfahren kombinieren..

    MERKEN! Sie erhalten die notwendige therapeutische Wirkung bei einwandfreier Einhaltung der Empfehlungen zur Auswahl der Zonen und Expositionsmethoden.

    Der Dremass-Simulator ist also einfach, zugänglich und effizient.

    Infolgedessen verschwinden die Schmerzen, die Kraft nimmt zu, die Stimmung steigt und das Leben ist schön!

    Rückenschmerzen in der Lendengegend: Ursachen und Behandlung

    Laut Statistik [1] leiden 70–80% der Bevölkerung unseres Landes mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen in der Lendengegend oder medizinisch gesehen an Schmerzen im unteren Rückenbereich. In Großbritannien liegt die Prävalenz bei 59%, in Dänemark bei 70% und in Finnland bei 75% [2]. Von allen in unserem Land ausgestellten "Krankenständen" betrifft ein Drittel Rückenschmerzen [3]..

    Die Ursachen für Rückenschmerzen können sehr unterschiedlich sein - von psychogenen Faktoren bis hin zu Krebsmetastasen. Glücklicherweise machen schwerwiegende Pathologien nicht mehr als 5% der Fälle von Schmerzen im unteren Rückenbereich aus. Die Hauptursache ist Überlastung oder Muskelkrämpfe sowie andere Probleme des Bewegungsapparates.

    Arten von Rückenschmerzen in der Lendengegend

    Rückenschmerzen sind wie bei jedem anderen Organ vielfältig. Meistens ist es die Art des Schmerzes - das erste Zeichen, anhand dessen der Arzt eine Annahme über die Art der Krankheit treffen kann.

    Rückenschmerzen können von Natur aus sein:

    • primär - verursacht durch chronische funktionelle oder dystrophische Veränderungen im Gewebe der Wirbelsäule und der Muskeln, manchmal unter Beteiligung benachbarter Strukturen - die Wurzeln der Spinalnerven;
    • sekundär - verursacht durch Verletzungen, Entzündungen, Arthritis oder Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, Schädigung der inneren Organe.

    Die Dauer der Schmerzen kann sein:

    • akut - tritt aufgrund eines neuen Schadens oder eines neu auftretenden pathologischen Zustands auf, ist untrennbar damit verbunden, dauert bis zu sechs Wochen;
    • subakut - dauert 6-12 Wochen;
    • chronisch - länger als 12 Wochen.

    Typische klinische Manifestationen hängen von der Schmerzquelle ab..

    Muskel-Tonic- und myofasziale Schmerzsyndrome

    Unterkühlung, ständige unbequeme Körperhaltung während der Arbeit oder Ruhe, falsche motorische Stereotypen, degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule, Veränderung der Höhe und Elastizität der Bandscheiben führen zu einer ungleichmäßigen Belastung der Muskeln. Einige von ihnen werden ständig überlastet, andere erhalten im Gegenteil nicht die notwendige Last. Infolgedessen tritt in einzelnen Muskeln ein Krampf auf, der Schmerzen verursacht. Es erscheinen die sogenannten Triggerpunkte, deren Auswirkung Krämpfe und Schmerzen verstärkt. Charakteristische Merkmale myofaszialer Schmerzen:

    • deutlich begrenzter Bereich (lokaler Schmerz);
    • in den Tiefen der Muskelschicht gefühlt;
    • Im Muskel ist ein dichter, enger Bereich oder eine dichte Schnur zu spüren, in der besonders schmerzhafte Punkte festgestellt werden.
    • Wenn er diesen Punkten ausgesetzt wird, verstärkt sich der Schmerz stark und der Patient zittert (Sprungsymptom).
    • Einschränkung der Mobilität;
    • Wenn Sie es schaffen, den Muskel zu dehnen, lassen die Schmerzen nach.

    Auf diese Art von Schmerz wirken wärmende Salben oder beliebte Geräte wie der Reflextherapie-Nadelapplikator Kusnezow perfekt. Ihre Wirkung ist zwar nur von kurzer Dauer, da sie die Ursache des Muskelkrampfes nicht beseitigen. Eine zuverlässigere Methode ist die Injektion eines Anästhetikums oder einer Akupunktur direkt am Triggerpunkt sowie die Kinesiotherapie, Physiotherapie und manuelle Therapie.

    Kompressionsradikulopathie

    Es wird durch Zusammendrücken oder Dehnen der Wurzeln der Spinalnerven aufgrund eines Bandscheibenvorfalls oder einer Verringerung seiner Höhe und infolgedessen des Abstands zwischen den Wirbeln verursacht. Solche Schmerzen werden häufiger als „oberflächlich“ empfunden und breiten sich mehr in der Haut als in den Tiefen des Gewebes aus. Es nimmt dramatisch zu, wenn man niest, hustet und die Wirbelsäule belastet. Es ist solch ein Schmerz, der sich wie ein klassischer "Rückenschmerz" anfühlt, der entlang der Nervenwurzel nachgibt.

    Stenose der Wirbelsäule

    Es tritt aufgrund eines Bandscheibenvorfalls, eines Vorsprungs (Vorsprungs) seines Teils in den Wirbelkanal oder des Auftretens einer Sequestrierung - des exfolierten Teils der Bandscheibe - auf. Auf die eine oder andere Weise wird eine Formation namens Pferdeschwanz zusammengedrückt - die Wurzeln der untersten Spinalnerven innervieren die unteren Extremitäten. In diesem Fall breitet sich der Schmerz entlang des Verlaufs der Nervenwurzel vom unteren Rücken bis zum Fuß aus, tritt sowohl in Ruhe als auch beim Gehen auf, verstärkt sich bei gestreckter Wirbelsäule und nimmt beim Vorbeugen ab.

    Facettensyndrom

    Es wird durch die Pathologie kleiner Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) verursacht. Der Schmerz kann lokal sein und auf die Leiste, das Steißbein, auf der Rückseite des Oberschenkels ausstrahlen (geben). Stärkt mit Neigungen und Rotation im unteren Rücken.

    Alle diese Arten von Schmerzen treten scharf auf, manchmal kann der Patient sogar sagen, an welchem ​​Tag und nach welcher Exposition (er hat etwas angehoben, sich geirrt usw.). Der Schmerz verstärkt sich abends und nach dem Training und nimmt nach der Ruhe ab. Häufiger ist diese Art von Schmerz charakteristisch für Menschen mittleren Alters und ältere Menschen..

    Entzündliche Schmerzen

    Es wird durch entzündliche Schäden an den Wirbelsäulengelenken verursacht - verschiedene Arten von Arthritis: Rheumatoide, Morbus Reiter, Spondylitis ankylosans usw. Entzündungsschmerzen treten häufig bei relativ jungen Menschen auf und entwickeln sich allmählich. Sie ist zu Beginn des Tages maximal und nimmt abends oder nach dem Training ab. Oft begleitet von morgendlicher Steifheit..

    Andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen sind Pathologien der inneren Organe wie Nierensteine ​​oder Entzündungen der Gliedmaßen bei Frauen. Da sich viele Krankheiten zumindest in Bezug auf Schmerzen auf ähnliche Weise manifestieren können, ist es besser, sich nicht selbst zu diagnostizieren, sondern einen Arzt zu konsultieren.

    Eine sofortige Rücksprache mit einem Spezialisten ist erforderlich, wenn:

    • Schmerzen traten nach einem Trauma auf, insbesondere bei Frauen im Alter;
    • eine Geschichte von Krebs;
    • Schmerz geht mit Fieber einher;
    • scharf und ohne ersichtlichen Grund wird das Gewicht reduziert;
    • Gangwechsel oder Beine werden weggenommen;
    • Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang.

    Diese Symptome können eine Manifestation schwerer Krankheiten sein, die eine sofortige Behandlung erfordern..

    Pathologiediagnostik

    Bei Schmerzen im Rücken- und Lendenbereich muss der Arzt zunächst lebensbedrohliche Zustände beseitigen - zum Glück sind sie recht selten.

    Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen können entzündliche Veränderungen, einen erhöhten Kalziumspiegel, der für Metastasen maligner Neoplasien in Knochenstrukturen charakteristisch ist, sowie eine Veränderung der Anzahl von Blutzellen im Myelom usw. nachweisen. Für ältere Männer können prostataspezifische Antigentests vorgeschrieben werden, um einen möglichen Prostatakrebs auszuschließen.

    Die Röntgenuntersuchung zeigt eine Veränderung der Höhe der Bandscheiben, mögliche Osteophyten - Überwachsen des Knochengewebes durch eine nicht richtig verteilte Belastung der Wirbel, eine Veränderung der Form der Wirbel selbst.

    Computertomographie und MRT zeigen Schwellungen der Bandscheibe, Verkalkungen (Verkalkungsstellen) und Stenosen der Wirbelsäule.

    Heute werden diese beiden Studien durch Ultraschall der Wirbelsäule ersetzt, der es ermöglicht, ähnliche Veränderungen zu erkennen, ohne den Patienten einer übermäßigen Strahlenexposition auszusetzen.

    Neurologische Beratung erforderlich, nach Indikationen - Chiropraktiker.

    Nach einer vollständigen Untersuchung wird die Behandlungsstrategie klar. In der Regel ist es möglich, mit therapeutischen Methoden mit Schmerzen in der Lendengegend umzugehen, eine Operation ist relativ selten angezeigt..

    Medikamente gegen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

    In 95% der Fälle hat der Patient keinen Grund zur Sorge: In der Regel stellen Rückenschmerzen keine Gefahr für die Gesundheit dar und können geheilt werden. Das myofasziale Syndrom wird schneller korrigiert - es kann mehrere Monate dauern, bis radikuläre Schmerzen beseitigt sind. Auf die eine oder andere Weise ist in den meisten Fällen eine medikamentöse Therapie erforderlich. Verwenden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren, Chondroprotektoren, um den Zwischenwirbelknorpel zu erhalten. Manchmal werden Hormone verschrieben, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern: Sie wirken schneller als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und werden unter Aufsicht eines Arztes in Form von Blockaden und Tropfern verabreicht.

    Medikamente können in Form von Salben und Gelen vorliegen - diese Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen ist in der Werbung beliebt. Als Methode zur Einführung des Wirkstoffs in den Körper ist die Verwendung externer Wirkstoffe jedoch die unwirksamste, die vorhergesagt werden kann, da der größte Teil des Arzneimittels nicht einmal in die Haut eindringt.

    Eine andere beliebte Methode ist die orale Medikation oder einfacher Tabletten und Kapseln. Es ist nicht schwierig, eine Pille zu trinken, die Wirkung tritt ziemlich schnell auf - normalerweise innerhalb einer halben oder einer Stunde, aber ein längerer Gebrauch von Medikamenten kann den Zustand des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.

    Der schnellste und effektivste Weg zur Schmerzlinderung ist daher die direkte Injektion in den krampfartigen Muskel oder den Bereich der betroffenen Wurzel, die sogenannte Blockade. Ihr einziger Nachteil ist die strikte Anforderung an einen hochqualifizierten Arzt, der diese Manipulation durchführt.

    Nicht medikamentöse Therapie

    In der Regel wird die medikamentöse Behandlung durch nicht medikamentöse Methoden ergänzt. Welche Art von Physiotherapie benötigt wird, entscheidet der behandelnde Arzt. Dies kann eine klassische Massage oder manuelle Therapie, osteopathische Eingriffe sowie Akupunktur sein. Die Ergebnisse zeigen eine Dosenmassage mit minimalem Blutvergießen an den Triggerpunkten. Es lindert Muskelkrämpfe und stellt die Durchblutung wieder her. Die Verwendung verschiedener Kräuter stimuliert die Durchblutung im krampfhaften Bereich, verbessert die hämatopoetische Funktion der Milz und die Funktion der Nieren, den Zustand des Nervengewebes zu kontrollieren. Die Kinesitherapie gewinnt ebenfalls an Beliebtheit - spezielle Gymnastik in Form von Kursen auf speziellen Dekompressionssimulatoren, die helfen, verspannte Muskeln zu lindern, neue motorische Stereotypen zu bilden und so die Ursache von Rückenschmerzen zu beseitigen.

    Die beste Option zur Behandlung von Rückenschmerzen ist daher eine Kombination aus medikamentösen Methoden und einem nicht-medikamentösen Ansatz. Solch eine komplexe Arbeit in verschiedene Richtungen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell zu bewältigen, Schmerzen vollständig loszuwerden oder eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

    An welche Klinik kann ich mich wenden??

    Kommentare zu diesem Thema wurden uns vom führenden Arzt der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin Zhang Zitsian gegeben:

    „Ich denke, es gibt keine Person, die noch nie Rückenschmerzen hatte. Und dieses Problem erfordert immer die volle Aufmerksamkeit von Spezialisten. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Ärzte ordnungsgemäß qualifiziert sind. So arbeiten beispielsweise in der Klinik für traditionelle chinesische Medizin "TAO" echte Fachleute auf ihrem Gebiet. Sie haben an den besten Universitäten Chinas studiert und praktizieren jetzt unter Vertrag in Russland. Dies haben wir durch den Abschluss einer Vereinbarung mit der Henan University erreicht, die Spezialisten zu uns entsendet..

    Bei der Behandlung von Rückenschmerzen ist es auch wichtig, dass der Patient von einem Arzt überwacht wird. Spezialisten arbeiten seit mehreren Jahren in der TAO-Klinik, sodass Sie nicht ständig den Arzt wechseln müssen. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Behandlung aus..

    Unsere Klinik bietet verschiedene Dienstleistungen der traditionellen chinesischen Medizin an. Dies ist Akupunktur und verschiedene Arten von Massagen, Kräutermedizin und vieles mehr. Dank der von der TAO-Klinik bereitgestellten Verfahren können chirurgische Eingriffe auch dann vermieden werden, wenn Sie anscheinend nicht darauf verzichten können.

    In der Regel bieten wir eine Behandlung an. In der Regel besteht ein Kurs aus zehn Sitzungen. Wenn der Patient den gesamten Kurs auf einmal bezahlt, erhält er 15% Rabatt. “.

    P. S. Detaillierte Informationen zu Dienstleistungen und Preisen erhalten Sie bei der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin oder auf der Website.

    Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-000911 vom 30. Dezember 2008, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.

    Rückenschmerzen können ein Symptom für viele Krankheiten sein. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt kann den Behandlungsprozess erheblich beschleunigen und vereinfachen.

    Für die Behandlung der Wirbelsäule in Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin kann Folgendes verschrieben werden:

    • Akupunktur;
    • Phytotherapie;
    • Massage;
    • eine Reihe von Übungen (Physiotherapie-Übungen) Qigong.
    Angebotene Dienstleistungen.

    Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin können bei Erkrankungen der Wirbelsäule helfen, wie zum Beispiel:

    • Zwischenwirbelhernie;
    • Vorsprung der Bandscheibe;
    • Skoliose;
    • Osteochondrose.
    Um mehr zu lernen.

    Die traditionelle chinesische Medizin zielt darauf ab, die körpereigenen Schutzressourcen zu stimulieren und kann in Verbindung mit traditionellen Behandlungsmethoden angewendet werden.

    Die Kosten für die Behandlung der Wirbelsäule können von den vorgeschriebenen Verfahren, der Dauer des Therapieverlaufs sowie den Qualifikationen des Arztes abhängen.

    Sie können mehr über die Klinik und die Kosten der Eingriffe erfahren, indem Sie sich für eine Erstberatung anmelden.

    Akupunktur kann für viele Krankheiten empfohlen werden, einschließlich akuter und chronischer Stadien..

    Informieren Sie sich über Rabatte auf die Behandlung in Kliniken für traditionelle chinesische Medizin!

    • 1 http://www.chelsma.ru/files/misc/bol_v_spine_tekst_lekcii_2_.pdf
    • 2 clck.ru/EENZg
    • 3 http://sevgb6.ru/doc/klinicheskie-rekomendacii/xronicheskaya-bol-v-spine.pdf

    Schmerzen im unteren Rückenbereich - in der lumbosakralen Region, die nur aus acht Wirbeln besteht - können sich plötzlich verstärken. Dies passiert oft und manchmal, da sie unerträglich sind, erfordern sie möglicherweise einen Anruf beim Haus eines Ärzteteams und weitere Krankenhausaufenthalte. Um dies zu verhindern, ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen: Bewegen Sie sich mehr, essen Sie abwechslungsreich und vergessen Sie nicht, mindestens alle zwei bis drei Jahre bei einem Neurologen aufzutauchen.